Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Trekking Via Claudia - Von Mittenwald zum Gardasee
6 Etappen - 400 km - 4300 hm - Level 1-2

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Klassische Route
Start im bayerischen Karwendelgebirge - Ankommen am Gardasee

Viel Kultur
Alte Handelsstädte und viele Schlösser liegen entlang der Römerstraße

Komfort
Wir übernachten in schönen Häusern oft mit Wellness

Ein großartiges Abenteuer! Eine Alpenüberquerung, da sind sich alle Radfahrer einig, gehört zu den großartigsten Erlebnissen überhaupt. Die Strecke vom kitschig-oberbayerischen Mittenwald bis zum legendären Gardasee gilt dabei als besonderes Highlight. Unsere Route folgt historischen Pfaden durchs Inntal und hinauf zum Reschenpass, erschließt die Höhepunkte Südtirols und taucht ein in das Dolce Vita Norditaliens. Nicht sportliche Höchstleistungen stehen im Vordergrund, sondern die Nähe zur Natur und Leuten. Um Straßen mit Verkehr machen wir einen weiten Bogen.

1. Tag - Anreise nach Mittenwald
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen, erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos.
Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide.
Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Mittenwald nach Imst - 65 km, 860 hm
Das Karwendelgebirge im Rücken starten wir auf einsamen Wegen hinunter ins Inntal. Der Fluß weist uns den Weg und wir erreichen unser erstes Etappenziel, die Kleinstadt Imst. Entspannung im Schlosshotel, dem ehemaligen Edelsfreisitz Schloß Sprengenstein.

3. Tag - Von Imst nach Nauders - 45 (73) km, 400 (1000) hm
Sanftes Einrollen im Tal. Hoch über uns thront die Kronburg, einer der wenigen prähistorischen Kultplätze der Alpen. Die Burg von Landeck zeigt uns den Eingang ins obere Inntal. Auf alten Römerpfaden und ruhigen Nebenstrassen erreichen wir das obere Inntal. Wahlweise bringt uns der Huckebike-Bus hoch nach Nauders. Dort erwartet uns die Wellnesslandschaft des Hotels.

4. Tag - Von Nauders nach Naturns - 72 km, 410 hm
Reschenpaß wir kommen! Nur wenige Höhenmeter trennen uns noch von Italien. Das ewige Eis des Ortlers im Blick sausen wir hinab ins liebliche Vinschgau. Im mittelalterlichen Glurns erwartet uns ein Kleinod historischen Städtebaus. An Reinhold Messners Schloss vorbei nach Naturns.

5. Tag - Von Naturns nach Bozen - 60 km, 660 hm
Am frühen Vormittag erreichen wir Meran. Cappuccino Pause unter Palmen im mondänen Kurort. Die Mittagsrast dagegen ist zünftig südtirolerisch im Törggelen-Geheimtipp mit selbstgemachtem Holunderblütensaft und kräftigem Speck. Tagesziel ist die Gemeinde Bozen. Ein Glas Edelvernatsch rundet diesen Tag gelungen ab.

6. Tag - Von Bozen nach Trento - 72 km, 450 hm
Geschichtsträchtige Weinlagen und -Orte bestimmen diesen Tag. Wie blaue Diamanten blitzen dazwischen die Montiggler Seen. Flußabwärts saust das Rad entlang der Etsch bis nach Trento, der Stadt des Konzils. Es bleibt genug Zeit für historische Exkursionen oder zum Shopping. Übernachtung im Palazzo Hotel direkt in der Altstadt.

7. Tag - Von Trento nach Riva / Torbole - 60 km, 600 (900)hm
Bei den ersten Höhenmetern aus Trento hilft uns wahlweise die Seilbahn. Wir passieren verwinkelte Dörfer und verträumte Bergseen. Beim Abschiedsessen inmitten der malerischen Weinberge geniessen wir beste Trentiner Küche.

8. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen.
Im Reisebus treten Sie die Rückreise nach Mittenwald an.
Danach individuelle Heimreise.

Anreise:
Selbstanreise per PKW, Bahn nach Mittenwald.

Streckenart:
Radwege, Asphalt-Nebenstraßen und leichte Schotterwege.

Tagesleistung:
400-860 Höhenmeter, 45-73 Kilometer (ohne Bus + Gondel 900 hm zusätzlich)

Gesamtleistung:
4300 Höhenmeter, 400 Kilometer

INFO:
An folgenden Terminen findet die Reise als E-MTB-Tour statt: 29.07. + 09.09.2018

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours

Trekking Dolomiten - Von Sterzing ins Veneto
6 Etappen - 370 km - 4000 hm - Level 1-2

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sonnenseite
Mit dem Rad stets südlich des Alpenhauptkamms ins Veneto

Sanft bergauf
Auf einer Bahntrasse ohne Steigungen durch die Dolomiten

Beste Häuser
Hotels und Küche sind hier kaum noch zu toppen

Die Transalp Trekking Dolomiten ist fast schon eine kleine Sensation. Stets auf gut befestigten Wegen, aber immer fernab von störendem Verkehr, durchschneidet die Route ausschließlich die Sonnenseite der Alpen. Legendäre Berge wie die Drei Zinnen oder der Monte Cristallo liegen direkt am Weg. Hochalpine Erlebnisse ohne endlose Anstiege oder Wurzelpfade. Auf einer ehemaligen Bahnstrecke gleiten wir durch die Traumwelt der Dolomiten und rollen direkt ins Beverly Hills des 16. Jahrhunderts hinein. Villen und Küche des Veneto verwöhnen zum Abschluss alle Sinne.

1. Tag - Anreise nach Sterzing
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen, erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos.
Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide.
Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Sterzing nach Reischach - 60 km, 800 hm
Wir starten auf der Sonnenseite der Alpen an mächtigen Burgen vorbei durchs Eisacktal. Über einen versteckten Kreuzweg queren wir ins Pustertal. Übernachtung bei Bruneck im 4-Sterne-Wellness Hotel.

3. Tag - Von Reischach nach Toblach - 45 km, 920 hm
Wie ein Smaragd liegt der Pragser Wildsee eingerahmt zwischen weißen Dolomitengipfeln. Heute geht es bereits richtig hoch hinauf. Tagesziel ist in Toblach ein schickes Hotel mit allem Komfort.

4. Tag - Von Toblach nach Venas di Cadore - 56 km, 450 hm
Die Höhepunkte reißen nicht mehr ab. Die Trasse der alten Dolomitenbahn führt direkt ins Herz der Bergwelt der Dolomiten hinein. Vorbei an kristallklaren Seen, den berühmten Felstürmen der Drei Zinnen und dem Schicksalsberg Monte Cristallo. Nach der Mittagspause geht es schier endlos immer leicht bergab bis Venas di Cadore. Wir genießen die italienische Küche in einem schönen Chalet.

5. Tag - Von Venas di Cadore nach Feltre - 95 km, 900 hm
Die Abfahrt will auch heute kein Ende nehmen. Ein wildes, unbekanntes Italien hüllt uns ein. Doch ab Belluno schwelgen wir nur noch im Luxus. Die Venetianer bauten hier im 16. Jahrhundert ihre Villen. In einer Zeitreise lebt diese alte Pracht neben unseren Rädern auf. Übernachtung im mittelalterlichen Kleinod Feltre. Die Stadt ist allein eine Reise wert.

6. Tag - Von Feltre nach Bassano del Grappa - 57 km, 430 hm
Noch sind nicht alle Höhenmeter vernichtet. In rasanter Fahrt geht es hinunter ins Tal der reißenden Brenta. Wir folgen dem Fluß in die venezianische Tiefebene hinein ins pralle italienische Leben der Handelsstadt Bassano del Grappa. Übernachtung in einem exklusiven Designerhotel.

7. Tag - Von Bassano del Grappa nach Soligo - 52 km, 470 hm
Wein, Villen und sanfte Hügel bestimmen das Streckenprofil des letzten Tages. Am Ende dürfen die Korken knallen. Gibt es dafür einen besseren Ort als Valdobbiadene, die Heimat des italienischen Proseccos? Übernachtung in einer venezianischen Villa. Mehrgängiges Abschiedsessen.

8. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen.
Im Reisebus treten Sie die Rückreise nach Sterzing an.
Danach individuelle Heimreise.

Anreise:
Selbstanreise per PKW, Bahn nach Sterzing/Italien.

Streckenart:
Forst- und Radwege, Asphalt-Nebenstraßen.

Tagesleistung:
430-920 Höhenmeter, 45-95 Kilometer

Gesamtleistung:
4000 Höhenmeter, 370 Kilometer

INFO:
Am 17.06.2018 findet die Reise als E-MTB Transalp-Tour statt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours

Trekking Tirol - Von Lenggries nach Trient
6 Etappen - 350 km - 4100 hm - Level 1-2

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kultur pur
Uralte Handelsstädte wie Hall oder Brixen liegen direkt an unserer Route

Schönste Wege
Auf der ehemaligen Bahntrasse durchs wilde Eisacktal

Bischofsstadt Trient
Ankommen in einer der schönsten Städte Italiens

Wir starten im schönsten Oberbayern und sind im italienischen Trento am Ziel. Dazwischen erleben wir eine uralte Handelsstraße ohne Verkehr aus einer völlig neuen Perspektive. Historische und alpine Highlights liegen gleichermaßen am Weg. Dazu kommen der blaue Achensee und Südtirol von seiner schönsten Seite. Ein echter Geheimtipp!

1. Tag - Anreise nach Lenggries
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen, erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos.
Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide.
Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Lenggries an den Achensee - 69 km, 840 hm
Die Landschaft rings um den Tegernsee gilt zurecht als eine der Schönsten in Deutschland. Wir steuern an den Villen der Superreichen vorbei direkt in eine fast unberührte Bergwelt hinein. Der Achenpass liegt schnell hinter uns. Logiert wird in einem einsam gelegenen Designerhotel umringt von mächtigen Giganten.

3. Tag - Vom Achensee nach Hall i. Tirol - 55 km, 450 hm
Leuchtend wie ein Bergkristall liegt der Achensee in der klaren Morgensonne. Das Pfeifen der alten Achenseebahn begleitet uns bis hinunter ins Inntal. Die historische Altstadt der einst mächtigen Handelsstadt Hall ist allein schon eine Reise wert. Übernachtet wird im Zentrum von Hall.

4. Tag - Von Hall i. Tirol nach Steinach a. Brenner - 40 km, 960 hm
Der Alpenhauptkamm ist zum Greifen nah. Wir packen die Erklimmung in zwei Etappen an. Bald liegt die legendäre Europabrücke tief unter uns und der Stubai Gletscher grüßt mit ewigem Eis. Urige Gasthöfe und alte Wegsteine markieren die historische Bedeutung des seit jeher wichtigen Handelsweges. Übernachtung in Steinach.

5. Tag - Von Steinach a. Brenner nach Brixen - 69 km, 850 (350) hm
Gleich am Morgen biegen wir in die einsame Bergwelt ab. Der Alpenhauptkamm will bezwungen sein. Oben am Brenner ist es dann geschafft. Von jetzt geht es überwiegend nur bergab. Übernachtet wird ganz modern inmitten der Altstadt von Brixen mit Blick auf die Sommerresidenz des Papstes.

6. Tag - Von Brixen nach Tramin - 72 km, 460 hm
Heute wird es wild und lieblich gleichermaßen. Mächtige Eisenbahntunnel sind ausschließlich für Radfahrer reserviert. Die Eisack tost wild unter uns, die Felswände rücken ganz eng zusammen. Danach geht es durch die Weinberge und an Schlössern vorbei zum Kalterer See und unserem Etappenziel Tramin. Mehrgängiges Abschiedsessen.

7. Tag - Von Tramin nach Trient - 45 km, 500 hm
Den Südtiroler Wein erleben wir heute auf ganz andere Art. Wir radeln durch herrlichste Weinberge und uralte Winzerdörfer. Den gebührenden Abschluss findet unsere Traum-Transalp in der geschichts- trächtigen Bischofsstadt Trient mit stilvoller Übernachtung in einem alten Stadtpalast.

8. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen.
Im Reisebus treten Sie die Rückreise nach Lenggries an.
Danach individuelle Heimreise.

Anreise:
Selbstanreise per PKW, Bahn nach Lenggries.

Streckenart:
Radwege, Asphalt-Nebenstraßen und leichte Schotterwege.

Tagesleistung:
450-960 Höhenmeter, 40-76 Kilometer

Gesamtleistung:
4100 Höhenmeter, 350 Kilometer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours

Trekking Engadin - Von Reutte zum Comer See
6 Etappen - 370 km - 4300 hm - Level 1-2

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hochalpin
Einmalige Bergpanoramen prägen die gesamte Strecke

Schöne Hotels
Auf dieser Tour erwarten uns besonders komfortable Häuser

Einmal quer durch
Grandioser Start im Lechtal und Ankunft am Comer See

Hochalpine Erlebnisse auf besten Radstrecken verspricht unsere Transalp Trekking Engadin. Wir starten am nördlichen Alpenrand in Reutte in herrlich sanfter Tiroler Landschaft. Eine Aufstiegshilfe bringt uns im Montafon hoch in die atemberaubende Kulisse des Silvretta-Massivs. Der 3300 Meter hohe Piz Buin liegt hier zum Greifen nah. Dann heißt es ab Zernez: Hinein in die Schweizer Gletscherwelt. Wir passieren Pontresina und St. Moritz. Das Grande Finale ist dann am Comer See. Eine unvergessliche Tour.

1. Tag - Anreise nach Reutte/Tirol
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen, erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos. Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide. Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Reutte nach Warth - 65 km, 840 hm
Im herrlichen Lechtal geht es gemächlich bergan. Hängebrücken und Tiroler Traumlandschaft säumen unseren Weg. Nach der Mittagspause klettern wir hinauf nach Warth. Entspannen im 4-Sterne-Wellness-Hotel.

3. Tag - Von Warth nach Schruns/Montafon - 60 km, 580 hm
Auf einem kleinen Sträßchen rollen wir hinein ins mondäne Lech am Arlberg. Beim Anstieg zum Flexenpass sind die Berge zum Greifen nah. Hinab geht’s ins Klostertal vorbei an Felsformationen und Lawinenschneisen. Der Radweg führt uns entspannt ins malerische Örtchen Schruns im Montafon. Es erwartet uns ein 4-Sterne- Wellness-Hotel.

4. Tag - Von Schruns nach Ischgl - 53 km, 755 hm
Heute steht die Silvretta auf dem Tagesplan. Nach gemütlichem Einrollen geht es bergauf ins tiefe Montafon. Der Shuttle bringt uns schnell hinauf zum Vermuntstausee. Eine einmalige Felskulisse erwartet uns. Mittagspause mit sensationellem Blick auf den schneebedeckten Piz Buin. Entspannt rollen wir bergab ins Paznauntal über Galtür nach Ischgl.

5. Tag - Von Ischgl nach Ried/Lafairs - 52 km, 750 hm / 62 km, 830 hm
Der Talwanderweg führt uns hinunter nach See. 400 Höhenmeter liegen vor unserer Mittagsrast mit Blick auf die Tiroler Bergwelt. Wir folgen dem Inn hinauf ins obere Inntal nach Ried/Lafairs. Übernachtung im 4-Sterne-Wellnesshotel.

6. Tag - Von Zernez nach Maloja - 60 km, 850 hm
Der Bus bringt uns hinauf nach Zernez/CH. Hier startet die heutige Etappe durch die zauberhafte Bergwelt des Engadins. Mittagspause am Lej da Staz, in St. Moritz. Vorbei an kleinen Bergseen und urigen Häusern nach Maloja.

7. Tag - Von Maloja an den Comer See - 77 km, 480 hm
Bella Italia wir kommen. Von nun an geht’s bergab. Durch den größten Kastanienwald Europas geht es an die Grenze. Italienischer Lebensstil erwartet uns. Im Abendlicht erreichen wir den mediterranen Comer/Mezzola See.

8. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen. Im Reisebus treten wir die Rückreise nach Reutte an.

Anreise:
Selbstanreise per PKW, Bahn nach Reutte.

Streckenart:
Radwege, Asphalt-Nebenstraßen und leichte Schotterwege.

Tagesleistung:
480-850 Höhenmeter, 53-77 Kilometer

Gesamtleistung:
4300 Höhenmeter, 370 Kilometer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours

Transalp Riva - Von der Zugspitze zum Gardasee
6 Etappen - 360 km - 5300 hm - Level 2

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zugspitze
Starten an Deutschlands höchsten Berg, ankommen am Gardasee

Via Claudia
Wir verlassen häufig den alten Römerweg und entdecken neue Pfade

Perfekter Einstieg
Genau die richtige Mischung aus Sport und Genuss

Sie müssen kein Leistungssportler sein, um mit Spaß die Alpen zu überqueren. Für alle Mountainbiker, die zum ersten Mal das Abenteuer Transalp erleben wollen, haben wir unsere Transalp Riva konzipiert. Fernab von jedem Verkehr und immer auf besten Mountainbikewegen erreichen wir den Gardasee. Wir starten am mächtigen Massiv der Zugspitze, erklimmen den Reschenpass, rollen auf uralten Handelswegen durchs liebliche Vinschgau, genießen die Kultur Trento’s und bezwingen die grandiosen Landschaften des nördlichen Gardasees. Seit vielen Jahren unsere beliebteste Tour.

1. Tag - Anreise nach Ehrwald
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen,
erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos.
Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide.
Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Ehrwald nach Wenns - 46 km, 800 hm
Das mächtige Massiv der Zugspitze im Rücken starten wir bereits mit einem ersten Höhepunkt. Wir erklimmen auf einsamen Wegen den Fernpass und rollen am kristallblauen Fernsteinsee mit seinem romantischen Schloss vorbei. Alpenlandschaft wie im Bilderbuch. Abends entspannen wir im Wellnessbad eines 4-Sterne-Hotels in Wenns im Pitztal.

3. Tag - Von Wenns nach Lafairs - 37 km, 850 hm
Der Alpenhauptkamm liegt bereits zum Greifen nah. Auf Waldwegen klettern wir hinauf zur Pillerhöhe. Wir genießen erst die Aussicht auf die Ötztaler Alpen und dann den rasanten Downhill hinunter zum eisblauen Inn. Auf der alten Römerstraße und geheimen Trails erreichen wir Lafairs. Entspannung in der Sauna.

4. Tag - Von Lafairs nach Goldrain - 88 km, 1090 hm
Schon die Römer hatten Respekt vor der Schlucht bei Finstermünz, die sich wie ein unbezwingbarer Riegel vor den Reschenpass schob. Unsere Mountainbikes meistern diese Herausforderung mit Bravour und schon liegt uns der Reschensee zu Füßen. Das ewige Eis des Ortlers im Blick sausen wir ins Vinschgau hinab. Liebliches Südtirol - wir kommen!

5. Tag - Von Goldrain nach Nals - 58 km, 675 hm
Ein Tag der Sinne. Mit einem freundlichen "Grüß Gott" passieren wir Reinhold Messners Schloss und genießen den Cappuccino im legendären Meran. Auch die Mittagsrast ist standesgemäß in einer Buschenschänke mit selbstgemachtem Holunderblütensaft und kräftigem Speck. Tagesziel ist der Weinort Nals der Gemeinde Eppan. Wir entspannen im Wellness unseres Hotels.

6. Tag - Von Nals nach Trento - 78 km, 985 hm
Weinberge, der Kalterer See und der Blick auf die weißen Dolomiten prägen heute den erlebnisreichen Tag. Am Nachmittag sausen wir flussabwärts an der Etsch entlang bis nach Trento, der Stadt des Konzils. Es bleibt genug Zeit für Shopping oder Exkursionen.

7. Tag - Von Trento nach Riva / Torbole - 55 km, 930 hm
Der Gardasee liegt um die Ecke! Wir passieren verwinkelte Dörfer und bestaunen die Kletterakrobaten im wilden Sarca-Tal. Italien hüllt uns ein. Das Mekka der Mountainbiker ist erreicht. Mehrgängiges Abschiedsessen.

8. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen.
Im Reisebus treten Sie die Rückreise nach Ehrwald an.
Danach individuelle Heimreise.

Anreise:
Selbstanreise per PKW, Bahn nach Ehrwald/Österreich.

Streckenart:
Forst- und Radwege, Asphalt-Nebenstraßen, kurze Trailpassagen.

Tagesleistung:
675-1090 Höhenmeter, 37-88 Kilometer

Gesamtleistung:
5300 Höhenmeter, 360 Kilometer

INFO:
An folgenden Terminen findet die Reise als E-MTB-Tour statt: 15.07. + 02.09.2018

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours

Transalp Swiss - Von Appenzell zum Lago Maggiore
5 Etappen - 300 km - 5300 hm - Level 2-3

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Super Panorama
Einsame Wege durch die fantastische Schweizer Bergwelt

Via Mala
Wir erleben die legendäre Rheinschlucht hautnah mit dem Mountainbike

Lago Maggiore
Ankunft in der mondänen Filmstadt Locarno direkt am See

Die Schweiz gilt seit jeher als das spektakulärste Land der Alpen. Natur, Gastfreundschaft und Gastronomie sind weltberühmt. Unsere Transalp Swiss durchquert auf überwiegend guten Wegen die Heimat der Eidgenossen vom bodenständigen Appenzell bis hin zum mondänen Locarno am italienisch geprägten Lago Maggiore. Dazwischen liegen die sanften Almen von Heidiland, das weiße Felsmassiv des Säntis, die berühmten Mountainbiketrails von Lenzerheide, das Naturschauspiel der uralten Via Mala und natürlich der 2066 Meter hoch gelegene San Bernardino Pass.

1. Tag - Anreise nach Appenzell
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen, erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos.
Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide.
Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Appenzell nach Wildhaus - 42 km, 1500 hm
Wir wachen auf im schönsten Heidiland. Die spektakulären Flanken des weißen Säntis-Massivs wollen bezwungen sein. Doch schneller als gedacht ist die Schwägalp erreicht. Über saftige Almwiesen, stets die imposanten Felsen des Säntis im Blick, geht es bergab und wieder bergauf nach Wildhaus. Spätestens jetzt wissen wir, warum Schweizer Käse so gut schmeckt.

3. Tag - Von Wildhaus nach Chur - 79 km, 1250 hm
Schöner kann ein Tag nicht beginnen. Weit schweift der Blick übers Rheintal hinweg. Pfeilschnell sausen wir hinunter in den verschlafenen, einst mondänen Kurort Bad Ragaz, ehe der Kunkelpass zur Herausforderung nach der Mittagspause wird. Unter uns liegt das Bündner Land mit einer der ältesten Städte der Schweiz: Chur.

4. Tag - Von Chur nach Thusis - 30 km, 660 hm (ohne Shuttle: 40 km, 1450 hm)
Wahlweise nimmt der Postbus dem Anstieg nach Lenzerheide den Schrecken. Der Anstieg zum urigen Maiensäss, Alp Fops auf einem legendären Panoramatrail, ist ein Genuss. Die Abfahrt nach Thusis auf dem "alten Schin" gehört zu den besten Mountainbike-Downhills der Alpen. Übernachtung in Thusis.

5. Tag - Von Thusis nach San Bernardino - 57 km, 1650 hm
Wir starten den Tag mit dem sagenumwobenen Weg durch die "Via Mala" Schlucht. Stetig steigt der Weg im Tal des Hinterrheines an. Wir rollen an uralten Häusern vorbei. Der San Bernardino Pass ist seit jeher wichtiger Handelsweg, doch unsere Strecke lässt den Verkehr links liegen. Am Nachmittag erreichen wir die 2066 Meter hohe Passebene. Das Tessin liegt vor uns. Übernachtung in San Bernardino.

6. Tag - Von San Bernardino nach Locarno - 72 km, 300 hm
Die Sonnenseite der Alpen ist erreicht. Italien lässt grüßen. Die Abfahrt auf kleinen, zunächst kniffligen Wegen scheint kein Ende zu nehmen. Wir machen Rast in einer urigen "Grotta" und steuern flott den Lago Maggiore an. Wir wohnen und feiern mit einem gemeinsamen Abschiedsessen in Locarno, natürlich direkt am See.

7. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen.
Im Reisebus treten Sie die Rückreise nach Appenzell an.
Danach individuelle Heimreise.

Anreise:
Selbstanreise per PKW/Bahn nach Appenzell/Schweiz.

Streckenart:
Forst- und Schotterwege, Asphalt-Nebenstraßen, Trails.

Tagesleistung:
300-1650 Höhenmeter, 30-79 Kilometer

Gesamtleistung:
5300 Höhenmeter, 300 Kilometer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours

Transalp Slowenien - Von Radstadt nach Kranjska Gora
6 Etappen - 330 km - 6650 hm - Level 2-3

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hochalpin
An vier Tagen sind wir in 2000er Regionen unterwegs

Bilderbuch Landschaften
Tauern, Nockberge, Kärntner Seenland - schönstes Österreich

Tolles Finale
Karnischen Alpen und Karawanken - ankommen in Slowenien

Unbekannte Bikegebiete erschließt unsere Transalp Slowenien.. Eine Strecke voller Highlights, doch ohne fahrtechnische Akrobatik. Wir starten südlich von Salzburg im Tauerngebirge, überqueren die Nockberge und das Kärntner Seenland und erleben ein tolles Finale in Slowenien. Eine Super-Tour für alle, die sich aktiv fordern wollen, aber zu schwierige Wege lieber meiden.

1. Tag - Anreise nach Radstadt / Tauern
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen,
erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos.
Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide.
Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Radstadt nach Mauterndorf - 54 km, 1250 hm
Die Tour startet gleich mit einem Höhepunkt. Nach knapp 1000 Höhenmetern ist der Alpenhauptkamm geschafft. Die Nockberge grüßen bereits mit südlicher Sonne. Wir übernachten in einem Gasthaus in Mauterndorf wie zu Postkutschers Zeiten.

3. Tag - Von Mauterndorf nach Rennweg/Katschberg - 35 km, 1300 hm
Die Berge rund um St. Michael im Lungau sind schon lange als Geheimtipp bekannt. Nach einer tollen Abfahrt stärken wir uns mit einem Kaffee für die steile Auffahrt zur urigen Mittagshütte. Über einen Höhenweg erreichen wir unser Hotel. Wir genießen Wellness- und Abendstimmung hoch am Berg.

4. Tag - Von Rennweg/Katschberg nach Spittal - 65 km, 1370 hm
Die zweite Königsetappe beginnt mit einer flotten Abfahrt, doch das knapp 2000 Meter hoch gelegene Millstätter Törl will anschließend bezwungen sein. Zum Glück gibt’s bereits im Anstieg frisch zubereitete Bergforellen. Wie mit einem Flugzeug schweben wir dann zum tiefblauen See hinunter. Übernachtung im Zentrum von Spittal.

5. Tag - Von Spittal nach Hermagor - 65 km, 840 hm
Nebelschwaden sorgen oft für mystische Morgenstimmung am See, dann bringt uns die Seilbahn schnell wieder auf 2000 Meter Höhe. Wir genießen den Blick wie auf dem Dach der Welt. Erst gegen Mittag sind wir wieder unten - am Weißensee - Österreichs höchstgelegenem Badeplatz. Von hier sind es nur noch ein paar schweißtreibende Kurbelumdrehungen über die Ausläufer der Gailtaler Alpen zum Tagesziel Hermagor.

6. Tag - Von Hermagor nach Latschach - 57 km, 750 hm
Mit Blick auf die wilden Zacken der Karnischen Alpen beginnen wir heute unseren Mountainbike-Tag. Nach dem Höhenrausch der letzten Tage sind manche froh, nun im Gailtal zu sein. Dies hat bekanntlich ja seine Reize. Ankunft am blauen Faaker See, wo wir auch übernachten werden.

7. Tag - Von Latschach nach Kranjska Gora - 34 km, 1080 hm
Mit einem Grande Finale steuern wir unserem Wochenziel entgegen. Ab der atemberaubenden Grenze empfangen uns die Karawanken, wild und schön. In der Einsamkeit gibt es keine Hütte - zum Glück haben wir ein Picknick dabei. Der Tag toppt noch mal alle bisherigen Erlebnisse. Kranjska Gora wir sind da!

8. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen.
Im Reisebus treten Sie die Rückreise nach Radstadt an.
Danach individuelle Heimreise.

Anreise:
Selbstanreise per PKW, Bahn nach Radstadt/Tauern.

Streckenart:
Radwege, Nebenstraßen, Schotterwege, kurze Schiebepassagen.

Tagesleistung:
800-1400 Höhenmeter, 35-65 Kilometer

Gesamtleistung:
6600 Höhenmeter, 310 Kilometer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours