Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radtour entlang der Gardenroute nach Kapstadt - 12 Tage
Südafrika - Die schönsten Stellen am Indischen Ozean und Karoosteppe entdecken...

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Gardenroute mit kürzeren Radkilometern: Auf Teer und Pisten 40-88 Km täglich die schönsten Stellen am Indischen Ozean und Karoosteppe entdecken... - Individual- und Gruppenreise

Die Reisehöhepunkte: Safari im Addo Elephant Park, dabei sind Elefanten, Büffel, Löwen und viele Antilopen und Zebras zu sehen, auf urwaldbewachsenen Wegen biken wir zum traumhaften Strand in Nature’s Valley, besuchen eine Straußenfarm und die Kango Tropfsteinhöhle, radeln durch die Weingebiete um Stellenbosch und machen eine Weinprobe, wandern auf den Tafelberg und erkunden per Rad das Kap der guten Hoffnung.
Reiseverlauf:
Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Ankunft Port Elizabeth - Safari im Addo Nationalpark
Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg erreichen Sie Port Elizabeth. Nach der Begrüßung durch Ihren Reiseleiter führt ein 1.5-stündiger Transfer in den Addo Elefant Nationalpark. Auf einer Pirschfahrt im offenen Safarifahrzeug kann man Elefanten, Antilopen und Strauße sehen und mit etwas Glück auch Büffel, Nashörner und Löwen. Die Unterkunft ist in einer schön gelegenen Lodge 3* in Parknähe.

Tag 2 Radtour Clarkson - Tsitsikamma Nationalpark
Eine weitere Fahrt führt uns über Humansdorp an den Anfang der Gardenroute. Auf einer ruhigen Nebenstraße geht es per Rad auf dem Küstenplateau entlang bevor es auf Waldwegen ins Stormsrivertal geht. Im Tsitsikamma Nationalpark unternehmen wir eine einstündige Wanderung zur Mündung des Stormsriver. Anschließend geht es zurück auf das Küstenplateau zur einer charmanten Lodge 3*. (51 Km, 230 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 3 Radtour Tsitsikamma - Nature’s Valley
Per Rad erkunden wir den Urwald im Bloukrans Tal und erreichen einen Aussichtspunkt oberhalb von Nature’s Valley. Einer der schönsten Strände der Gardenroute lädt zum Baden ein. Nachmittags unternehmen wir auf der geologisch interessanten Robberg Halbinsel bei Plettenberg Bay eine schöne Wanderung mit beeindruckenden Fernsichten auf die Tsitsikammaberge und das Meer (2 Std.). Es folgt ein kurzer Transfer nach Knysna. Das attraktive Städtchen ist berühmt für seine beiden "Heads", zwei steil aufragende Felsen. Diese markieren die Einfahrt zur Knysna Lagune. Für zwei Nächte sind wir in einem netten Gästehaus 3* mit urigem Garten untergebracht. (40 Km, 260 Hm, Teer) (F)

Tag 4 Radtour Umgebung von Knysna
Ein Transfer bringt uns zum King Edward Tree, einem 800 Jahre alten Urwaldriesen. Von dort geht es auf Waldwegen in den dichten Urwald, sogar eine kleine Elefantenart ist hier noch zu Hause. Große Baumfarne zeugen von sauberer unzerstörter Umwelt und mit etwas Glück sehen wir den "Knysna Loerie", eine hier heimische, bunte Papageienart. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Alternativ kann man im Harkerville Urwald einen der schönsten MTB Trails des Landes befahren und dabei die schönen Ausblicke auf den Indischen Ozean geniessen. (30 Km + 20 Km, 300 Hm + 500 Hm, Waldweg, MTB Trail) (F)

Tag 5 Radtour Knysna - Wilderness
Auf der alten Kapstraße radeln wir zum Homtinipass. Unter dem schattigen Blätterdach der Urwaldbäume geht es auf der anderen Seite wieder hinauf. Grüne Wiesen bieten ideale Bedingungen für die Milchwirtschaft. Nachmittags fahren wir mit den Bikes durch die Seenplatte des Lake Districts an den Strand von Wilderness. Zahlreiche Vogelarten wie Graueisvogel und Oryxweber sind hier heimisch. Wir übernachten in einem stilvollen Gästehaus 4* mit Blick auf die Outeniqua Berge. (88 Km, 600 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 6 Radtour George - Oudtshoorn
Kurvig und ohne Verkehr schlängelt sich die alte Kapstraße den Montagu Pass (745 m) hinauf ins Landesinnere. Traumhafte Ausblicke zurück zur Küste und eine wundervolle Vielfalt an Protea und Erikaarten belohnen für die heiße Auffahrt. Rasch bekommt die Landschaft ein anderes Bild. Von der immergrünen Küste geht es in die von Erika und Sukkulenten bewachsene Kleine Karoo (Trockene Weite). Wir durchradeln die "Pferdeschlucht", bevor wir mittags am Pool einer privaten Straußenfarm unsere Radlerbeine ausruhen können. Weiter geht es auf einsamer Piste nach Oudtshoorn. Wir wohnen in einem komfortablen Gästehaus 4*. (65 Km, 680 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 7 Radtour an den Swartbergen
Erst auf Piste, später auf Asphalt geht es per Rad an fruchtbaren Straußen - und Tabakfarmen vorbei. Nach der Durchquerung der beeindruckenden Schoemanns Schlucht erreichen wir die Kango Tropfsteinhöhlen. Anschließend besuchen wir eine Straußenfarm und erfahren mehr über die Zucht dieser bis 2m hohen Vögel. Nachmittags machen wir einen Transfer durch die Weite der Kleinen Karoo nach Montagu, einem kleinen Städtchen mit reizvollen Häusern im Kolonialstil. Unser heutiges Hotel 3/* ist im 50er Jahre Stil und wer mag, kann auf einer Fahrt mit einem originalen pinkfarbenen Cadillac den Ort und die Umgebung erkunden. (54 Km, 420 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 8 Radtour Montagu - Robertson
Die enge Kogmanskloof Schlucht durchschneidet die Langeberge und wir erreichen die Weinregion um Robertson. Zur Mittagspause auf einer Weinfarm können wir den ausgezeichneten hiesigen Wein probieren. Im Begleitfahrzeug geht es weiter nach Stellenbosch, der grünen Universitätsstadt vor den Toren Kapstadts. Ein Stadtrundgang zu Fuß durch das Zentrum vermittelt am besten die vielen Baustile der zweitältesten Stadt des Landes. Wir sind in einem charmanten Gästehaus 4* untergebracht. (53 Km, 230 Hm, Teer) (F)

Tag 9 Radtour in der Weingegend um Stellenbosch
Am Vormittag erkunden wir die berühmte Weingegend um Stellenbosch und biken in das schöne Jonkershoek Tal. Dies ist Teil des UNESCO Weltnaturerbes Capensis, das mit über 17.000 endemischen Pflanzenarten eine wahre Schatztruhe ist. Ein Transfer bringt uns zum Gästehaus 4*an den Fuß des Tafelberges, vor kurzem zu einem der neuen 7 Weltwunder ausgezeichnet. Eine Erkundungstour zu Fuß führt uns zu den Hauptsehenswürdigkeiten: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaienviertel. (52 Km, 290 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 10 Wanderung auf den Tafelberg - kochen bei Einheimischen
Morgens besuchen wir den Kirstenbosch Garden, einer der berühmtesten Botanischen Gärten der Welt. Anschließend wandern wir, wenn es die Wetterlage zulässt, auf das Wahrzeichen der Stadt, den Tafelberg (4 Std.). Die Aussicht auf das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberaubend. Hinunter geht es wieder mit der Seilbahn. Am Abend sind wir bei einer kap-malaiischen Familie zu Gast. Unter fachkundiger Leitung lernt man wie Masala gemischt, Samosaas gefaltet und man die richtige Balance beim kochen mit dem delikaten Kap Malay Curry findet. Anschließend werden die eigenen Kreationen verkostet. (F,A)

Tag 11 Radtour am Kap der guten Hoffnung
Im Begleitfahrzeug geht es am Indischen Ozean entlang zur Pinguinkolonie Boulders und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Wir laden die Räder aus und radeln auf der anderen Seite der Kaphalbinsel, am Atlantik entlang, wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Argus Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (67 Km, 680 Hm, Teer) (F)

Tag 12 Rückflug
Vormittags haben Sie die einmalige Möglichkeit, im Rahmen einer Tour durch mehrere Townships, ein von AFRICAN BIKERS unterstütztes Kindergarten-Projekt im Stadtteil Khayelitsha zu besuchen. Sie lernen das größte Township Kapstadts und die Menschen, die hier leben, kennen. Je nach Abflugszeit gibt es noch Gelegenheit zum Einkaufen, bevor wir zum Kapstädter Flughafen fahren, wo diese schöne Reise endet. (F)

Für diese Reise stehen MTB Hardtails, Trekkingrad und E-Bikes zum Mieten zu Verfügung.

Reiseinformationen:
Eine mittlere Kondition sowie Teamgeist sind für diese Reise erforderlich. So vielseitig wie die Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der Kleinen Karoo können bis 38 C klettern, die mit geringer Luftfeuchtigkeit aber gut zu ertragen sind, nachts kann es aber, besonders in höheren Lagen, auch mal kühl werden.

Diese Reise kann man als private Tour zu ihrem Wunschtermin ab 2 Teilnehmer buchen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Südafrika Radreise entlang der Gardenroute nach Kapstadt Tour A & B - 18 Tage
Unser Klassiker seit 1993 und das mit Recht!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Südwesten Südafrikas besticht durch seine atemberaubende Vielfalt. Nach einer Safari im mittlerweile zweitgrößten Nationalpark Südafrikas, dem Addo Elephant Nationalpark führt die Reise durch Urwälder und an der wilden Felsküste der Gardenroute entlang. Über die Outeniquaberge geht es in die Steppe der Kleinen Karoo, dem Zentrum der Straußenzucht. Einsame Täler, blühende Sukkulenten, charmante Dörfer und spektakuläre Fernsichten prägen die Landschaft. In der Weingegend trifft die einzigartige Vegetation des Pflanzenkönigreich Capensis auf kultivierte Lebensart. Die Kap-Holländische Architektur hat hier ihre größte Entfaltung erfahren. Kapstadt besticht durch seine großartige Lage am Fuße des Tafelbergs. Die multikulturelle Stadt am Ende des Kontinents bietet interessante Wanderungen und wunderschöne Radstrecken auf beiden Seiten der Kap Halbinsel an. Auf dieser Radreise verwöhnt sie unser Chef ein paar Mal mit reichhaltigen und gesunden Mahlzeiten aus der bunten Vielfalt der südafrikanischen Küche. Zwei Routen stehen zur Auswahl: Route A führt in den kühleren Monaten für eine längere Strecke quer durch die Kleine Karoo Steppe. Route B bleibt dagegen in den heißeren Monaten, mit Ausnahme eines kurzen Abstechers in die Kleine Karoo, näher an der kühleren Küste.
Reiseroute:

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

ROUTE A (März & Oktober) u. Route B (Februar & November)

Tag 1 Ankunft und Transfer Addo Elephant Nationalpark
Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg werden Sie in Port Elizabeth von Ihrem Reiseleiter begrüßt. Nach dem Verladen des Gepäcks und der Räder im Anhänger geht es im Kleinbus zu einer schön gelegenen Lodge. Je nach Ankunftszeit der letzten Gäste wird am Nachmittag oder am nächsten Morgen eine Pirschfahrt im eigenen Fahrzeug im Addo Elephant Park unternommen. Neben Elefanten gibt es Elenantilopen, Kudus, Steppenzebras, Warzenschweine, Spitzmaulnashörner und Löwen zu sehen.

Tag 2 Radtour Tsitsikamma
Mit dem Kleinbus geht es zum Anfang der Tsitsikamma Bergkette. Nach dem einstellen der Räder startet die eigentliche Radreise nach Kapstadt. Auf einer ruhigen Nebenstraße führt die Route an vielen Erikaarten vorbei zu einer komfortablen Lodge. (47 Km, 260 Hm, Teer/Waldweg) (F, M)

Tag 3 Radtour Tsitsikamma - Nature’s Valley
Weiter geht es auf dem bewaldeten Plateau, bevor es in den Tsitsikamma Nationalpark geht. Eine kurze schnelle Abfahrt bringt uns zur Stormsriver Mündung an die wildromantische Küste. Nach einem Picknick am Meer geht es zurück aufs Plateau und durch das schöne Bloukranstal nach Nature’s Valley. Inmitten von Urwald gelegen sind wir für zwei Nächte in einem gemütlichen Ferienhaus untergebracht. (55 Km, 530 Hm, Teer) (F, M, A)

Tag 4 Wanderung im Tsitsikamma Urwald
Nach dem Frühstück lädt der dichte Tsitsikamma Urwald zur näheren Erkundung zu Fuß ein. Neben Wildschweinen, Buschböcken und Bärenpavianen ist der Küstenfynbos die eigentliche Attraktion. Die letzten Kilometer führen an der felsigen Küste entlang zurück zur Unterkunft. Am Nachmittag kann man sich an einem der schönsten und einsamsten Strände der Gardenroute erholen oder eine 30 Km lange Rundtour mit 350 Hm radeln. (F, M, A)

Tag 5 Wanderung Robberg - Radtour im Knysna Urwald
Ein kurzer Transfer führt nach Plettenberg Bay. Eine traumhafte, unvergessliche Wanderung führt uns auf der Robberg Halbinsel herum. Einige Sukkulentenarten sind hier zu Hause und Reste von steinzeitlicher Besiedlung sind in Höhlen zu sehen. Die schönen Ausblicke entlang der gesamten Gardenroute, die Brutkolonie der Kapmöwen, die Anblicke der seltenen Austernfischer und die häufig vorkommenden Tümmler lohnen die 3-stündige Wanderung. Nach einem Picknick erkunden wir auf verschiedenen Pfaden und Wegen den Urwald von Harkerville. Dabei radeln wir u.a. durch meterhohe Erikaarten. Kurze Fahrt nach Knysna in ein gemütliches Gästehaus mit beeindruckendem Garten. Knysna liegt an einer großen Lagune und im Wasser findet man das endemische Knysna Seepferdchen. Es lohnt sich den frischen Fisch an der Waterfront zu probieren und den ersten Durst kann man mit einem lokalen Mitchell’s Foresters löschen. (15-24 Km, 200-600 Hm, Waldwege und/oder Mountainbike Trail (F, M)

Für 8 Tage trennen sich die Routen A und B. Im Oktober und März führt die Route A durch die Steppenlandschaft der Kleinen Karoo und im November bis Februar verläuft die Route B mehr in Küstennähe.
ROUTE A:

Tag 6 Radtour Knysna - Uniondale
Erst durch Urwald und Kiefernwälder führt die Route später dann durch eine wilde Klamm den Prince Alfred’s Pass (1050 m) hinauf. Im Regenschatten der Berge wachsen nun mehrheitlich Akazien und Sukkulentenarten. Wir kommen in den schönen Zimmern einer Lodge, in der es Wildtiere gibt, unter. (49 Km, 1130 Hm, Teer/Piste) (F, M)

Tag 7 Radtour Uniondale - De Rust
Auf einsamer Route führen die Pisten durch fruchtbare Täler in das Dorf De Rust. Unterwegs gibt es ein Picknick auf einer Farm und man spürt den Charme dieser abwechslungsreichen bizarren Steppen- und Felslandschaft. In einem von AFRICAN BIKERS initiierten Projekt kommen wir in den Privathäusern der farbigen Einheimischen unter, eine gute Gelegenheit die ausgelassene Stimmung der Südafrikaner zu erleben. Abends wird traditionelles Essen gekocht und die Kinder singen für uns. (93 Km, 860 Hm, Teer/Piste) (F, M, A)

Tag 8 Radtour De Rust - Kango Tropfsteinhöhle - Oudtshoorn
Weiter geht es auf hügeliger Piste am Fuße der 2000m hohen Swartberge entlang, zu den beeindruckenden Kango Tropfsteinhöhlen. Eine lange Abfahrt die Schoemans Schlucht hinunter führt uns nach Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Wir übernachten für zwei Nächte in einem komfortablen Gästehaus. Der Besitzer veranstaltet einen Grillabend, zartes Straußensteak ist auch dabei. (79 Km, 630 Hm, Teer/Piste) (F, M, A)

Tag 9 Ruhetag - Besuch einer Straußenfarm
Heute ist Ruhetag. Am Vormittag Besuch auf einer Straußenfarm. Hier erfährt man alles über diese kuriosen Vögel. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zur Verfügung oder zur Entspannung am Pool. (F)

Tag 10 Radtour Oudtshoorn - Calitzdorp
Die ersten 30 km führen durch das flache Olifantstal bevor es wieder auf Piste durch die bizarre Landschaft der Redhills geht. Auf kurviger Strecke radeln wir durch ein wunderschönes, abgelegenes Tal und an weiteren Straußenfarmen vorbei bis ins idyllische Weinstädtchen Calitzdorp. Unsere heutige Unterkunft sind charmante Häuser die im hiesigen Karoo Baustil errichtet sind. (74 Km, 560 Hm, Teer/Piste) (F, M)

Tag 11 Radtour Calitzdorp - Ladismith
Nach einer flotten Abfahrt folgt die 7 Km lange Auffahrt auf den Huisriver Pass (655 m). Auf einer Piste geht es am Missionsdorf Amalienstein vorbei. Wir sehen die beschaulichen Häuser und Gärten der farbigen Einheimischen. An weiteren Obstfarmen vorbei erreichen wir Ladismith und unser, in der Ortsmitte liegendes, Gästehaus. (53 Km, 1010 Hm, Teer/Piste) (F, M)

Tag 12 Radtour Buffelspoort - Montagu
Die heutige Route führt durch das "Outback" der Kleinen Karoo. Über einsame gute Pisten durchqueren wir eine abwechslungsreiche Landschaft. Im Oktober blühen die Sukkulenten und Erikaarten in bunter Vielfalt und verzaubern die Landschaft. Wir erreichen den Ouberg Pass (950 m) und werden mit einer langen Abfahrt bis in den Weinort Montagu belohnt. Übernachtung ist in einem komfortablen Gästehaus. (106 Km, 850 Hm, Piste/Teer) (F, M)

Tag 13 Radtour Montagu - Robertson
Eine 1-stündige Wanderung führt zu den heißen Quellen von Montagu, eine Wohltat für müde Radler Muskeln. Die Kogmans Schlucht durchschneidet die Langeberge und bietet eindrucksvolle Einblicke in die Entstehung der Kap Faltgebirge. An Weinfarmen vorbei erreichen wir unser schickes Gästehaus, das ebenfalls auf einem Weingut liegt und probieren den guten Tropfen. (40 Km, 140 Hm, Teer/Piste) (F, M, A)

Tag 14 Radtour Robertson - Wellington
Vor der eindrucksvollen Kulisse der Hex River Berge fahren wir im Breede Flusstal bis nach Worcester. An Weingütern vorbei erreichen wir die idyllische Bainskloof Schlucht, in der wir bis zum gleichnamigen Pass (600 m) hinaufradeln. Wem es unterwegs zu warm wird, kann in einem der natürlichen Pools im Fluss baden. Mit herrlichen Ausblicken in die Weite des Kap-Weinlands erreichen wir nach einer langen Abfahrt die Weinstadt Wellington. Dort kommen wir in stilvollen Chalets auf einem Weingut unter. (106 Km, 750 Hm, Teer/Piste) (F, M)

Tag 15 Radtour Kleinmond - Gordons Bay
Mit dem Kleinbus fahren wir nach Stellenbosch, die zweitälteste Stadt Südafrikas. Ein Stadtrundgang zeigt die verschiedenen Baustile der Kap-holländischen Architektur und die Cafés laden zu einer Rast ein. Von Kleinmond radeln wir durch das Kogelberg Biosphärenreservat nach Gordon’s Bay. Oft kann man Wale und Kapohrenrobben im Meer beobachten. Spätnachmittags laden wir die Räder auf und erreichen unser gemütliches Gästehaus in Kapstadt, in dem wir für 3 Nächte unterkommen. (49 Km, 360 Hm, Teer) (F, M)

Tag 16 Wanderung auf den Tafelberg
Über 15.000 meist endemische Pflanzenarten umfasst der Botanische Garten Kirstenbosch und gehört damit zu den wichtigsten der Welt. Nach einem Rundgang steigen wir in einem schattigen Tal auf das Tafelbergmassiv. Auf dem hinteren Tafelberg zeigt sich die Artenvielfalt besonders deutlich. Wir erreichen den höchsten Punkt, den Mclears Beacon (1087m) und wandern an der berühmten Tafelbergkante entlang zur Bergstation der Seilbahn. (4 Std.). Die Aussicht auf das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberaubend. Nachmittags geht es zu Fuß zum Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorischen Museum, Burg, Stadthalle und Malaien Viertel. Der Rest des Nachmittags steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. Wir geben Tipps, was es alles in der Mutterstadt zu entdecken gibt. Die Waterfront beherbergt zahllose Geschäfte, gute Restaurants und das berühmte Two Ocean Aquarium! (F)

Tag 17 Radtour am Kap der guten Hoffnung
In unserem Kleinbus fahren wir entlang der Ostseite der Kap Halbinsel zur Pinguinkolonie Boulders. Nach einem Fotostop erreichen wir den Nationalpark Kap der Guten Hoffnung. Eine 1-stündige Wanderung führt uns zum Kappunkt, dabei kann man Elenantilopen, Kapmöwen und Kormorane beobachten. Auf dem Rad geht es nun die Westseite wieder nach Norden Richtung Kapstadt. Die Küstenstraße über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (53 Km, 680 Hm, Teer) (F)

Tag 18 Townshipbesuch und Transfer Flughafen Kapstadt
Wer möchte, kann am Vormittag an einer Tour durch mehrere Townships teilnehmen. Wir beginnen im District 6 und besuchen Langa. Hier gibt es ein Kunst- und Kulturzentrum zu sehen. Weiter geht es nach Khayelitsha in den Noluthando Kindergarten den AFRICAN BIKERS seit 1997 unterstützt. Am Nachmittag fahren wir zum Kapstädter Flughafen und es heißt Abschied nehmen von Südafrika. (F)

ROUTE B:
Tag 6 Radtour Knysna - George
Auf der alten Kapstraße radeln wir zum Homtinipass. Unter dem schattigen Blätterdach der Urwaldbäume geht es auf der anderen Seite wieder hinauf. Grüne Wiesen bieten ideale Bedingungen für die Milchwirtschaft. Nachmittags fahren wir mit den Bikes durch die Seenplatte des Lake Districts an den Strand von Wilderness. Zahlreiche Vogelarten wie Graueisvogel und Oryxweber sind hier heimisch. Wir übernachten in einem stilvollen Gästehaus mit Blick auf die Outeniqua Berge. (88 Km, 600 Hm, Teer/Piste) (F, M)

Tag 7 Radtour George - Oudtshoorn
Kurvig und ohne Verkehr schlängelt sich die alte Kapstrasse den Montagu Pass (745 m) hinauf ins Landesinnere. Traumhafte Ausblicke zurück zur Küste und eine wundervolle Vielfalt an Protea und Erikaarten belohnen für die heiße Auffahrt. Rasch bekommt die Landschaft ein anderes Bild. Von der immergrünen Küste geht es in die von Erika und Sukkulenten bewachsene Kleine Karoo (Trockene Weite). Wir durchradeln die "Pferdeschlucht", bevor wir mittags am Pool einer privaten Straußenfarm unsere Radlerbeine ausruhen können. Weiter geht es auf einsamer Piste nach Oudtshoorn. Wir wohnen in einem komfortablen Gästehaus. (65 Km, 680 Hm, Teer/Piste) (F, M)

Tag 8 Ruhetag Besuch der Kango Tropfsteinhöhle und einer Straussenfarm
Ruhetag. Nach einem Stadtbummel fahren wir mit unserem Bus zu den nahegelegenen Kango Tropfsteinhöhlen und sind zu Gast auf einer Straußenfarm. Nachmittags geht es in das kleine Städtchen De Rust. Wir fahren in die beeindruckende Meiringspoort mit ihren 800 Meter hohen Steinwänden und wandern zu einem Wasserfall. Abends sind wir zu Gast im Township von De Rust. Durch die Initiative von AFRICAN BIKERS beschert unsere Übernachtung in den Privathäusern der farbigen Einheimischen ein direktes Einkommen und bietet dem Besucher die Gelegenheit, das neue Südafrika hautnah zu erleben. Unsere Gastgeber bereiten uns ein typisches Mahl und anschließend gibt es Gesang zur Gitarrenbegleitung. (F, M, A)

Tag 9 Radtour Ruiterbos - Indalu Private Game Reserve
Auf hügeliger Piste geht es zum Gouritzfluß. In einem privaten Wildschutzgebiet ist ein Reisehöhepunkt eine Safari auf dem Rad. Neben Kudu, Impala, Buntböcke und Springböcke sehen wir Breitmaulnashörner und Elefanten. In der nahegelegenen Küstenstadt Mossel Bay übernachten wir in einem Gästehaus mit schönem Ausblick über das Meer. (68 Km, 710 Hm, Teer) (F, M)

Tag 10 Radtour Mossel Bay - Riversdale
Bei dem Besuch des Diaz Museum erfährt man mehr über die weltweite Entwicklung alter Segelschiffe und der Erforschung Afrikas. Nach kurzem Transfer nach Albertinia geht es auf den Rädern durch hügeliges Farmland bis nach Riversdale, wo wir in einem charmanten Gästehaus wohnen. (54 Km, 360 Hm, Teer/Piste) (F, M)

Tag 11 Radtour Riversdale - Swellendam
An der Bergformation "Sleeping Beauty" vorbei radeln wir auf einer bergigen Piste nach Heidelberg und dann überwiegend auf Asphalt weiter nach Swellendam. Die drittälteste Stadt Südafrikas liegt idyllisch vor den steil aufragenden Langebergen. Wir schlafen in reetgedeckten Häusern in einem historischen Gästehaus. (93 Km, 780 Hm, Teer/Piste) (F, M)

Tag 12 Radtour Swellendam - Robertson
Nach Besuch der Landvogtei (Drosty) radeln wir erst auf Piste nach Bonnievale. Wir machen Picknick auf einem Weingut bevor wir am Breede Fluss entlang zu einem charmanten Gästehaus 4* in Robertson fahren. Dort kommen wir für die nächsten zwei Nächte in komfortablen Zimmern unter. (80 Km, 440 Hm, Teer/Piste) (F, M, A)

Tag 13 Wanderung Kogmanskloof Montagu
Ein kurzer Transfer bringt uns in den Weinort Montagu. Wir machen eine 1-stündige Wanderung durch eine schöne Schlucht zu den heißen Quellen. Anschließend kehren wir auf einem Weingut ein und machen eine Weinprobe. Wer Lust hat, kann mit dem Rad am Nachmittag einen 40 Km langen Ausflug in das historische Dorf McGregor machen. (F, A)

Der weitere Reiseverlauf der Route B ist identisch mit dem Reiseverlauf Tag 14-18 der Route A.

Für diese Reise stehen MTB Hardtails und E-Bikes zum Mieten zu Verfügung.

Reiseinformationen:
Eine mittlere bis gute Kondition sowie Teamgeist ist für diese Reise erforderlich. Die Route ist zum Teil bergig und führt über einige zwischen 600 und 1000 m hohe Pässe. So vielseitig wie die Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der Kleinen Karoo können am frühen Nachmittag bei geringer Luftfeuchtigkeit auf 35 C klettern, nachts kann es aber, besonders in höheren Lagen, kühl werden.

Sie sind nur zu zweit oder passen die Termine nicht? Sprechen sie uns an. Wir stellen ihnen gerne eine massgeschneiderte Reise nach ihren Bedürfnissen zusammen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Radtour im Osten Südafrikas und durch das Königreich Swasiland 13 Tage
Auf ruhigen Strassen mit wenig Höhenmetern den Osten Südafrikas und das Königreich Swasiland entdecken

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese populäre Radreise führt Sie zu den landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten des östlichen Südafrikas und Swasilands. Auf den Radetappen zwischen 18 und 56 Km mit wenigen Steigungen und kurzen Wanderungen zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter diese extrem abwechslungsreiche Region. Es geht auf der Panoramaroute am Blyde River Canyon entlang und anschließend auf Safari in den berühmten Krüger Nationalpark mit seiner erstaunlichen Artenvielfalt. Sie lernen die interessante Kultur der freundlichen Swasi kennen, bevor es weitergeht in den reizvollen Hluhluwe/Umfolozi Nationalpark mit der größten Nashornpopulation der Welt. Wir besuchen die UNESCO Weltnaturerben iSimangaliso Greater Wetlands und unternehmen dort eine Bootsfahrt. Per Rad und zu Fuß erkunden sie die uKhahlambra Drakensberge. Im schönen Tal der tausend Hügel radeln wir durch das Zululand mit seinen gastfreundlichen Menschen.
Meist wird zweimal in der gleichen Unterkunft übernachtet, so gibt es weniger Transfers und mehr Gelegenheiten, die Vielfalt der Region per Rad zu erfahren.
NEU! Ab Juni 2015 spendet African Bikers Tours 1% der Einnahmen dieser Reise an die World Bicycle Relief Stiftung und kauft davon ein Fahrrad. Dieses wird in Piggs Peak/Swasiland beim Besuch des District Krankenhauses an eine Mentorin der mothers2mothers/m2m Hilfsorganisation übergeben.

Reiseverlauf:
Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Johannesburg - Dullstroom - Graskop
Die internationalen Flüge aus Europa landen morgens in Johannesburg. Begrüßung durch ihren Reiseleiter. Fahrt über das Highveld nach Dullstroom, am Abbruch der Drakensberge gelegen. Über den höchsten Pass Mpumalangas, dem Long Tom Pass, führt die Strecke nach Sabie und weiter nach Graskop, wo wir für zwei Nächte in einem schönen Hotel 3* unterkommen.

Tag 2 Radtour Pilgrims Rest - Bourke’s Luck Strudelkessel - Blyde River Canyon
Ein kurzer Transfer bringt uns in das Goldgräberstädtchen Pilgrim’s Rest. Auf einsamer Piste radeln wir zu den Bourke’s Luck Potholes, einem imposanten System von Strudelkesseln, durch das der Blyde Fluss seinen Weg in die Blyde Schlucht nimmt. Manchmal kann man eine Herde Bärenpaviane sehen. Mit dem Rad geht es auf einer idyllischen Strecke von dem 3 Rondavel Aussichtspunkt auf langer Abfahrt ins Tiefland. Am Nachmittag Transfer zurück zum Hotel. (57 Km, 280 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 3 Radtour God’s Window - Lisbon Wasserfall - Bosbokrand
Auf einer Schleife radeln wir an der Abbruchkante der Drakensberge entlang. Dabei besuchen wir den Pinnacle, eine imposante Steinsäule und God’s Window, ein Aussichtpunkt mit grandiosem Blick, der bis zum Krueger Nationalpark und Mosambik reicht. Nach einem Abstecher zu den Lisbon Wasserfällen folgt eine lange Abfahrt in das Lowveld. Nach 1-stündiger Fahrt ist der Eingang des weltbekannten Krüger Nationalparks erreicht. Auf der nun folgenden Safari können wir Löwen, Elefanten, Zebras, Flusspferde, Nasshörner, Giraffen, Büffel, Antilopen, Wildhunde aber auch eine bunte Vogelwelt und eine vielfältige Vegetation erleben. Unterkunft ist in reetgedeckten Chalets in einem Camp im Süden des Parks. (40 Km, 440 Hm, Teer) (F)

Tag 4 Safari Ausflüge im Krüger National Park
Morgens sind die Tiere am aktivsten, so besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Safari zu Fuß mit einem Ranger, ein einmaliges Erlebnis. (Fakultativ, sollte zur Reiseanmeldung mit gebucht werden da nur 8 Plätze vorhanden sind). Nach dem Frühstück fahren wir zu einem weiteren Camp im Park, dabei gibt es immer wieder Tiere zu sehen. Nachmittags unternehmen wir eine weitere Safari, diesmal im offenen Fahrzeug. F)

Tag 5 Radtour in Swasiland - Malolotja Naturreservat
Auf dem Weg zum Ausgang des Parks unternehmen wir eine weitere Safari. Wir erreichen die Grenze zum Königreich Swaziland. Nur 17.000 qkm groß bietet es eine Vielzahl von Landschaften. Dabei erleben wir überall die Warmherzigkeit seiner Einwohner. NEU! Bei einem Besuch des District Krankenhauses in Piggs Peak wird ein Fahrrad des World Bicycle Relieve Fund, welches African Bikers aus den Toureinnahmen finanziert hat, an eine Mentorin der mothers2mothers Hilfsorganisation übergeben, welche eine wichtige Funktion bei der Bekämpfung von HIV/Aids innehat. Von dem Malolotja Naturreservat führt die Radstrecke im grünen Hochland bis zum Stadtrand von Mbabane. Weiter geht es im Ezulwinital zum Mlilwane Naturreservat. In diesem Wildschutzgebiet leben außer Krokodilen und Nilpferden keine gefährlichen Tiere, so dass wir zu Fuß und per Rad auf Safari gehen - eine beeindruckende Erfahrung! Für zwei Nächte übernachten wir in sauberen traditionell erbauten bienenkorbartigen Rundhäusern. Abends am Lagerfeuer lernen wir beim Essen Tanz und Gebräuche der Swasi näher kennen. (18 Km, 70 Hm, Teer) (F)

Tag 6 Radtour Bhunya - Mlilwane
Nach dem Frühstück Transfer in den uSutu Wald, dabei kommen wir am Palast des Königs vorbei. Auf einer ruhigen Landstraße radeln wir an zahlreichen Kraals vorbei zu einem Handwerksbetrieb, in dem zu flotter Musik die schönen Swasi Kerzen hergestellt werden. Wieder geht es in den Mlilwane Tierschutzpark. Vom Fahrradsattel aus können u.a. Zebra, Blessböcke, Impala, Strauße, Warzenschwein und Elenantilopen gesehen werden. (67 Km, 400 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 7 Safari im Hluhluwe Game Reserve
Vorbei an Dörfern und Zuckerrohrfeldern geht es wieder nach Südafrika in das idyllische Zululand. Im iMfolozi/Hluhluwe Nationalpark, weltbekannt durch sein erfolgreiches Artenschutzprogramm für Breit- und Spitzmaulnashörner, machen wir eine Safari im eigenen Fahrzeug. Neben den Big 5, den großen 5: Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel ist auch die schöne Tiefland Nyala, eine hier heimische Antilopenart zu finden. Für die nächsten zwei Nächte kommen wir in einem schönen Gästehaus 4* im Badeort St. Lucia unter. Der Ort liegt im UNESCO Weltnaturerbe iSimangaliso Wetland Park. (F)

Tag 8 St. Lucia - Bootsfahrt und Radruhetag
Am Vormittag empfiehlt sich eine Bootsfahrt auf der St. Lucia Lagune (fakultativ). In dem Mischwasser leben neben Krokodilen und Nilpferden auch Schreiseeadler, Goliath Reiher und viele andere Vogelarten. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Baden im warmen indischen Ozean, eine Wanderung im Regenwald oder der Besuch des Townships per Rad - mit einem sehr engagierten Lehrerehepaar - sind möglich. (F)

Tag 9 Radtour durch das Tal der tausend Hügel
Weiter geht es Richtung Durban, der lebhaften Hafenstadt mit seinen schönen Badestränden. Wir unternehmen eine Radtour durch das Tal der tausend Hügel. In diesem ehemaligen Homeland spielt sich das Leben auf der Straße ab und Radtouristen sind eine Attraktion! Ermunternde Zurufe der Schulkinder und anerkennendes Pfeifen gehören dazu, dabei geht es an vielen Kraals vorbei. Rinder und Ziegenzucht sowie der Maisanbau spielen eine große Rolle. Ein kurzer Transfer bringt uns zu unserem Strandhotel 3* direkt an der Strandpromenade gelegen in dem wir für zwei Nächte unterkommen. (37 Km, 200 Hm, Teer) (F)

Tag 10 Mariannhill - Indischer Markt und Haie
Am Morgen besuchen wir die nahegelegene Mariannhill Missionsstation. Südafrikanische und deutsche Schwestern leiten diverse Hilfsprojekte; ein Krankenhaus und ein Gymnasium, sowie ein Nähzentrum und eine Bäckerei. Der Kreuzgang des angrenzenden Klosters, mit lokal gebrannten Backsteinen errichtet, begründet einen eigenen Baustil. Beim Besuch der Innenstadt schauen wir im orientalischen anmutenden indischen Gewürzmarkt vorbei. Nachmittags ist ein Besuch des uShaka Marineworld Aquarium empfehlenswert, dem sechstgrößten der Welt (fakultativ). Höhepunkte sind die Haie und Rochen. Alternativ sind Durban’s Strömungs-, und Haifischsicheren Strände beliebt zum Baden und Surfen. (F)

Tag 11 Radtour Bergville - Tugela
Ein 2.5-stündiger Transfer bringt uns nach Bergville in den Natal Midlands. An den Ausläufern der über 3000m hohen uKhahlambra Drakensberge, ebenfalls ein UNESCO Weltnaturerbe, führt die Radstrecke durch fruchtbares Farmland und an vielen Kraals der Zulus vorbei. Für zwei Nächte sind wir zu Gast in einer schön gelegenen Lodge 3*. (50 Km, 500 Hm, Teer) (F)

Tag 12 Wandertour im Royal Natal Nationalpark
Im Royal Natal Nationalpark wandern wir am Tugela Fluss bergauf. Der leicht hügelige Pfad führt bis in die gleichnamige Schlucht, während die Tugela Wasserfälle, 1300m tief, von dem Amphitheater, hinunterstürzen. Auf der 6-stündigen Wanderung sind Baumfarne, Protea und Orchideen zu bewundern. (F)

Tag 13 Fahrt nach Johannesburg - Apartheid Museum - Airport
Wir verlassen die Provinz KwaZulu Natal und fahren über das Highveld zurück nach Johannesburg. Ein Besuch des Apartheid Museums vermittelt anschaulich die turbulente Vergangenheit. Anschließend Transfer zum Oliver Tambo International Airport wo diese sehr abwechslungsreiche Reise endet. (F)

Reiseinformationen:
Für die Anstiege auf dieser Route ist eine leichte bis mittlere Kondition erforderlich. Durch das Back-up sind individuell auch kürzere Distanzen und das Aufladen bei Anstiegen möglich. Zu den angebotenen Reiseterminen ist das Klima im Krüger Nationalpark und in Swasiland bis zu 25-30 C warm, hier kann es in den Sommermonaten nachmittags auch Regen- oder Gewitterschauer geben.

Empfohlene Impfungen:
Im Krüger Nationalpark ist eine Malaria Prophylaxe angezeigt. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Ab 2 Personen bieten wir diese Reise auch zu ihrem Wunschtermin an!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Radtour im Osten Südafrikas und durch das Königreich Swasiland 16 Tage
Auf ruhigen Nebenstraßen mit wenig Höhenmeter

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im Vergleich zur klassischen 13 Tage langen Reise haben wir diese Tour um 3 Tage verlängert. Es gibt einen zusätzlichen Rad Tag in den östlichen Drakensbergen und einen weiteren im Tiefland von Swasiland mit Übernachtung im wunderschönen Mkhaya Wildpark sowie einen Badetag am Cape Vidal im iSimangaliso Wetland Park. Zu den Reisehöhepunkten gehören: der Besuch des Goldräberstädtchens Pilgrim’s Rest auf der Panorama Route, der Aussichtspunkt Blydriver Canyon mit den typischen "3 Rondavel", und dem Pinnacle - einer imposanten Steinsäule und God’s Window. Im Krügerpark sind Löwen, Elefanten, Zebras, Flusspferde, Nashörner, Giraffen, Büffel und verschiedene Antilopenarten auf Safaris zu entdecken. Wir unternehmen Radtouren zwischen Tieren im Mlilwane Wildreservat im Königreich Swasiland und besuchen ein Kulturdorf. Im Weltnaturerbe St.Lucia beobachten wir Nilpferde, Krokodile, Schreiseeadler vom Boot aus. Wir besuchen den ältesten Park Afrikas, den Imfolozi/Hluhluwe Nationalpark, und radeln im Zululand mit seinen vielen Kraals. Das uShaka Aquarium in Durban ist das sechstgrößte der Welt. Wir radeln am Fuße der Drakensberge entlang und wandern im Royal Natal Nationalpark in die Tugelaschlucht.

NEU! Ab Juni 2015 spendet African Bikers Tours1% der Einnahmen dieser Reise an die World Bicycle Relief Stiftung und kauft davon ein Fahrrad. Dieses wird in Piggs Peak/Swasiland beim Besuch des District Krankenhauses an eine Mentorin der m2m Hilfsorganisation übergeben.

Reiseverlauf:
Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Johannesburg - Dullstroom - Graskop
Die internationalen Flüge aus Europa landen morgens in Johannesburg. Dort werden Sie durch ihren Reiseleiter begrüßt. Am Abbruch der Drakensberge liegt Dullstroom, was wir über das Highveld erreichen. Anschließend geht es über den höchsten Pass Mpumalangas, dem Long Tom Pass, der uns über Sabie nach Graskop führt, wo wir für drei Nächte ein gemütliches Hotel 3* haben.

Tag 2 Radtour Pilgrims Rest - Bourke’s Luck Strudelkessel - Blyde River Canyon
Nach einem kurzen Transfer erreichen wir das Goldgräberstädtchen Pilgrim’s Rest. Wir radeln zu den Bourke’s Luck Potholes, einem imposanten System von Strudelkesseln, durch das der Blyde Fluss sich seinen Weg in die Blyde Schlucht bahnt. Gelegentlich trifft man hier auf eine Herde Bärenpaviane. Wir fahren mit dem Rad entlang einer malerischen Stercken von dem 3 Rondavel Aussichtspunkt mit einer langen Abfahrt ins Tiefland. Am Nachmittag Transfer zurück zum Hotel. (57 Km, 280 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 3 Radtour God’s Window - Lisbon Wasserfall - MacMac Wasserfall
Entlang der Abbruchkante der Drakensberge fahrend, besichtigen wir den Pinnacle, eine imposante Steinsäule sowie God’s Window, ein Aussichtpunkt mit großartigen Ausblick bis zum Krüger Nationalpark und Mosambik. Wir unternehmen eine kleine Wanderung in einem Stück verbliebenen Regenwald. Nach einem Ausflug zu den Lisbon Wasserfällen erreichen wir wieder Graskop. Nach einer Mittagspause geht es durch Wiesen und Urwald zu den MacMac Wasserfällen. Nachmittags sind wir wieder zurück in unserem Hotel. (40 Km, 590 Hm, Teer/Waldweg) (F)

Tag 4 Radtour MacMac Plateau - Hazyview
Mehrheitlich auf Piste und Forstwegen führt die Route über den Abbruch der großen Randstufe ins Tiefland. Die Vegetation ändert sich mit den steigenden Temperaturen und wir radeln unter großen Schirmakazien und afrikanischen Flammenbäumen entlang, vorbei an Farmen die Bananen, Papaya und Mangos anbauen. Im Ort Hazyview verladen wir die Raeder und erreichen nach 15 minütiger Fahrt den Eingang des weltbekannten Krüger Nationalparks. Auf der nun folgenden Safari können wir Löwen, Elefanten, Zebras, Flusspferde, Nashörner, Giraffen, Büffel, Antilopen, Wildhunde, aber auch eine bunte Vogelwelt und eine vielfältige Vegetation erleben. Unterkunft ist in reetgedeckten Chalets in einem Camp im Süden des Parks. (45 Km, 450 Hm, Teer/Waldweg) (F)

Tag 5 Safari Ausflüge im Krüger National Park
Morgens sind die Tiere am aktivsten, so besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Safari zu Fuß mit einem Ranger, ein einmaliges Erlebnis. (Fakultativ, sollte zur Reiseanmeldung mit gebucht werden da nur 8 Plätze vorhanden sind). Nach dem Frühstück fahren wir zu einem weiteren Camp im Park, dabei gibt es immer wieder Tiere zu sehen. Nachmittags unternehmen wir eine weitere Safari, diesmal im offenen Fahrzeug. F)

Tag 6 Radtour in Swasiland - Malolotja Naturreservat
Unterwegs Richtung Ausgang des Parks machen wir eine weitere Safari. Unser nächstes Ziel ist Swasiland, was mit seiner Größe von nur 17.000 qkm vielfältige Landschaften aufweist. Wir treffen auf herzliche Gastfreundschaft der Einwohner. NEU! Bei einem Besuch des District Krankenhauses in Piggs Peak wird ein Fahrrad des World Bicycle Relieve Funds, welches African Bikers aus den Toureinnahmen finanziert hat, an eine Mentorin der mothers2mothers Hilfsorganisation übergeben welche eine wichtige Funktion bei der Bekämpfung von HIV/Aids innehat. Von dem Malolotja Naturreservat radeln wir im grünen Hochland bis zum Stadtrand von Mbabane. Durch das Ezulwini Tal geht es weiter zum Mlilwane Naturreservat. Neben Krokodilen und Nilpferden gibt es in diesem Wildschutzgebiet keine weiteren gefährlichen Tiere, was uns das besondere Erlebnis der Safari zu Fuß und per Rad ermöglicht. Traditionell erbaute bienenkorbartige Rundhäuser bieten uns die nächsten zwei Nächte Unterkunft. Abends am Lagerfeuer lernen wir beim Essen Tanz und Gebräuche der Swasi näher kennen. (18 Km, 70 Hm, Teer) (F)

Tag 7 Radtour Bhunya - Mlilwane
Bei unserem Transfer in den uSutu Wald, kommen wir am Palast des Königs vorbei. Mit dem Rad fahren wir auf einer ruhigen Landstraße an zahlreichen Kraals vorbei bis zu einem Handwerksbetrieb, in dem zu flotter Musik die schönen Swasi Kerzen hergestellt werden. Weiter geht es in den Mlilwane Tierschutzpark, wo wir vom Fahrrad aus u.a. Zebra, Blessböcke, Impala, Strauße, Warzenschwein und Elenantilopen sehen können. (67 Km, 400 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 8 Radtour Mlilwane - Siphofaneni
Nach einem kurzen Transfer geht es von Manzini aus in das tropische akazienbewachsene Mittelland, dabei passieren wir viele kleine Höfe (Kraals). Auf dieser kaum von Touristen bereisten Route spürt man die Neugier und Wärme der Menschen besonders. Wir kommen an den uSutu Fluss und in dessen Nähe geht es an Zuckerrohrfeldern vorbei nach Siphofaneni. Ein 15 min Transfer bringt uns in das Mkhaya Game Reserve. Wir wechseln das Fahrzeug und im 44 geht es auf Pirsch im artenreichsten Park des Landes. Besonders gut kann man hier die scheuen Spitzmaulnashörner beobachten. Wir übernachten in komfortablen Chalets mitten im Busch und genießen ein exzellentes Abendessen. (62 Km, 490 Hm, Teer/Piste) (F,A)

Tag 9 Safari im Hluhluwe Game Reserve
Morgens geht es auf eine weitere Pirschfahrt im offenen Landrover. Anschließend führt die Fahrt vorbei an Dörfern und Zuckerrohrfeldern wieder nach Südafrika in das schöne Zululand. Der für sein erfolgreiches Artenschutzprogramm für Breit- und Spitzmaulnashörner bekannte iMfolozi/Hluhluwe Nationalpark, bietet uns die Gelegenheit einer Safari im eigenen Fahrzeug. Hier sind nicht nur die Big 5 (großen 5) wie Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel, sondern auch die schöne Tiefland Nyala, eine hier heimische Antilopenart, zu finden. Drei Nächte verbringen wir in einem schönen Gästehaus 4* im Badeort St. Lucia, der im UNESCO Weltnaturerbe iSimangaliso Wetland Park liegt. (F)

Tag 10 St. Lucia - Bootsfahrt und Radruhetag
An diesem Radruhetag empfehlen wir eine Bootsfahrt auf der St. Lucia Lagune am Vormittag (fakultativ). In dem Mischwasser fühlen sich Krokodile und Nilpferde, aber auch Schreiseeadler, Goliath Reiher und viele andere Vogelarten wohl. Anschließend kann geschwommen oder im Regenwald gewandert werden. Nachmittags kann optional ein Ausflug mit einem sehr engagiertem Lehrerehepaar ins lokale Township unternommen werden, mit dem Rad auf Augenhöhe - lohnt sich. (20 Km, 50 Hm, Teer/Piste) (F)

Tag 11 Cape Vidal Wanderung und Baden
Tagesausflug ins Weltnaturerbe. Unser Ziel ist Cape Vidal im iSimangaliso Wetland Park gelegen. Auf dem Weg dorthin können wir Elefanten, Büffel und andere Antilopen sehen. Cape Vidal ist durch ein Riff gut gegen die Meeresströmung geschützt und bietet sich zum Baden an. Wer mag kann auch einen langen Strandspaziergang unternehmen. Am späten Nachmittag sind wir zurück im Gästehaus. (F)

Tag 12 Radtour durch das Tal der tausend Hügel
Heute geht unsere Fahrt weiter nach Durban, eine lebhafte Hafenstadt mit schönen Badestränden. Dabei radeln durch das Tal der tausend Hügel. In diesem ehemaligen Homeland spielt sich das Leben auf der Straße ab. Radtouristen sind eine Attraktion, sodass ermunternde Zurufe der Schulkinder und anerkennendes Pfeifen dazugehören. Dabei kommen wir auch an vielen Kraals vorbei. Die Gegend ist durch Rinder und Ziegenzucht sowie Maisanbau gekennzeichnet. Abschließend bringt uns ein kurzer Transfer zu unserem Hotel 3* direkt an der Strandpromenade von Durban gelegen in dem wir für zwei Nächte unterkommen. (37 Km, 200 Hm, Teer) (F)

Tag 13 Mariannhill - Indischer Markt und Haie
Morgens steht ein Besuch der nahegelegene Mariannhill Missionsstation auf dem Programm, in der südafrikanische und deutsche Schwestern diverse Hilfsprojekte leiten. Sie führen ein Krankenhaus und ein Gymnasium, sowie ein Nähzentrum und eine Bäckerei. Der eigene und besondere Baustil des Kreuzgangs des angrenzenden Klosters, mit lokal gebrannten Backsteinen ist sehenswert. Anschließend können wir die Innenstadt erkunden, wo wir an einem orientalisch anmutenden indischen Gewürzmarkt vorbei kommen. Am Nachmittag empfiehlt es sich das uShaka Marineworld Aquarium zu besuchen, welches das sechstgrößte der Welt ist (fakultativ). Hier sind Haie und Rochen die Höhepunkte. Alternativ ist ein Besuch von Durban’s Strömungs-, und Haifischsicheren Stränden die zum Baden und Surfen einladen. (F)

Tag 14 Radtour Bergville - Tugela
Transfer in die Natal Midlands nach Bergville, zu den Ausläufern der über 3000m hohen uKhahlambra Drakensberge, welche ebenfalls ein UNESCO Weltnaturerbe sind. Hier radeln wir durch fruchtbares Farmland und an vielen Kraals der Zulus vorbei. Für zwei Nächte sind wir zu Gast in einer schön gelegenen Lodge 3*. (50 Km, 500 Hm, Teer) (F)

Tag 15 Wandertour im Royal Natal Nationalpark
Heute wandern wir im Royal Natal Nationalpark am Tugela Fluss bergauf. Ein leicht hügeliger Pfad führt uns in die gleichnamige Schlucht. Hier stürzen die Tugela Wasserfälle, 1300m tief, von dem Amphitheater, hinunter. Auf unserer 6-stündigen Wanderung können wir Baumfarne, Protea und Orchideen bewundern. (F)

Tag 16 Fahrt nach Johannesburg - Apartheid Museum - Airport
Wir verlassen die Provinz KwaZulu Natal und fahren über das Highveld zurück nach Johannesburg. Dort lohnt sich ein Besuch des Apartheid Museums, welches die turbulente Vergangenheit veranschaulicht. Anschließend Transfer zum Oliver Tambo International Airport, wo diese sehr abwechslungsreiche Reise endet. (F)

Für diese Reise stehen MTB Hardtails zum Mieten zu Verfügung.

Reiseinformationen:
Für die Anstiege auf dieser Route ist eine leichte bis mittlere Kondition erforderlich. Durch das Back-up sind individuell auch kürzere Distanzen und das Aufladen bei Anstiegen möglich. Zu den angebotenen Reiseterminen ist das Klima im Krüger Nationalpark und in Swasiland bis zu 25-30 C warm, hier kann es in den Sommermonaten nachmittags auch Regen- oder Gewitterschauer geben.

Empfohlene Impfungen:
Im Krüger Nationalpark ist eine Malaria Prophylaxe angezeigt. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Ab 2 Personen bieten wir diese Reise auch zu ihrem Wunschtermin an!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Namibia Radtour zu den landschaftlichen Höhepunkten von Namibia 17 Tage
Entdecken Sie mit uns Namibia aus der Radlerperspektive.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radreise im zweitdünst besidelten Land der Erde. Entdecken Sie mit uns Namibia aus der Radlerperspektive. Grossartige Landschaften, der weite Himmel, die Vielzahl der an das trockene Klima angepassten Tiere, die herzliche Gastfreundschaft... - Individual- und Gruppenreise

Namibia ist bekannt für seine Nationalparks und Wildreservate, für seine Artenvielfalt sowie seine einzigartigen Landschaften und Vegetationen. Auf dieser Radreise fahren wir am Rande des Fish River Canyons entlang, dem zweitgrößten der Welt. Wir radeln in der ältesten Wüste der Welt und in den einsamen Naukluftbergen. Wir erleben die Reste der deutschen Kolonialzeit in Swakopmund und radeln zum Wahrzeichen Namibias, der Spitzkoppe mit ihren riesigen Granitbrocken, bewundern die Jahrtausende alten Felsgravuren bei Twyfelfontein, und gehen auf Safari im Etosha Nationalpark.
Diese 17-tägige Reise bietet die einmalige Möglichkeit, auf ausgesuchten Bike-Strecken die unvergleichlichen landschaftlichen Höhepunkte Namibias nicht, wie sonst, vom Auto aus zu sehen, sondern aktiv zu erleben.
Reiseverlauf:
Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Ankunft in Namibia
Am Flughafen Windhoek werden Sie von Ihrem Reiseleiter begrüßt. Fahrt in den Süden der Stadt zum Heros Acre, einem Ehrenmal für alle durch Kolonialisierung und Apartheid getötete Namibier. Durch das Khomas Hochland fahren wir zu unserer schön am Oanob See gelegenen Lodge 3*.

Tag 2 Radtour zum zweitgrößten Canyon der Erde
Transfer nach Keetmanshoop. Besuch des Köcherbaumwaldes und dem Spielplatz der Giganten, einem beeindruckenden Dolerit Gebirge. Köcherbäume sind eine Aloen Art und blühen im Juni und Juli. Ab Holoog radeln wir im Gondwana Canyon Park. Mit etwas Glück können wir unterwegs Bergzebras, Strauße, Oryxantilopen und Springböcke sehen. Übernachtung für zwei Nächte in einer schön gelegenen Lodge 3* in der Nähe des Fish River Canyons. (35 Km, 130 Hm, Piste) (F)

Tag 3 Radtour zwischen 1 Milliarde alten Gesteinen
Auf guter Piste fahren wir mit dem Rad durch eine faszinierende Wüstenlandschaft hinunter in den Fish River Canyon und kommen an uralten Gneisen sowie Dolerit- und Quarzgesteinen vorbei. In den heißen Quellen von Ai-Ais können wir unsre Muskeln entspannen. Anschließend fahren wir zum Hobas Aussichtspunkt, wo man die gewaltigen Dimensionen des Canyons von oben wahrnehmen kann. (71 Km, 330 Hm, Piste) (F)

Tag 4 Radtour durch das Land der Nama
Fahrt durch das Karakul Zuchtgebiet in das Missionsdorf Bethanien. Das Museum zeigt die harten Lebensbedingungen, unter denen sich die Europäer hier um 1830 ansiedelten, sowie das Leben der Nama. Am Schwarzrand entlang radeln wir bis Helmeringhausen. Hier findet man afrikanische Wildwestatmosphäre vor. Mit einem Jeep machen wir eine Pirschfahrt auf einer Farm und können mit etwas Glück Kudus Strauße, Steinböcke und Löffelhunde sehen. (54 Km, 250 Hm, Piste) (F)

Tag 5 Radtour am Abbruch der großen Randstufe
Transfer zum Fuße des Zarishoogte Pass. Übergang zur ältesten Wüste der Welt, der Namib. Wir radeln an Farmen mit Straußen und Karakulschafen vorbei, bevor wir auf einer Lodge 3* unterkommen. Der Nachmittag ist zum Entspannen am Pool oder für eine Wanderung auf der Farm geeignet. (50 Km, 310 Hm, Piste) (F)

Tag 6 Radtour in der ältesten Wüste der Welt
Noch vor dem Sonnenaufgang Fahrt zum Eingang des Namib Naukluft Parks. Radtour zwischen den roten Dünen von Sossusvlei (23 Km, 10 Hm, Teer). In der Morgensonne bietet sich ein einzigartiges Farbenschauspiel. Wir unternehmen eine interessante Wüstenwanderung und besuchen den Sesriem Canyon. Transfer nach Solitaire. Übernachtung für zwei Nächte in einer schönen Lodge 3*. (F)

Tag 7 Radtour durch die felsigen Naukluftbergen
Am Vormittag unternehmen wir eine Radtour in der geologisch interessanten Büllsport Schlucht mit 500 bis 700 m hohen Wänden. Dabei kommen wir an einer riesigen Tuffstein Formation vorbei. Der Nachmittag ist zum Entspannen am Pool. Ein Spaziergang im Sonnenuntergang mit einem Sundowner Drink beschließt den Tag. (44 Km, 25 Hm, Piste) (F)

Tag 8 Radtour zur Flussoase des Kuiseb Canyons
Am Vormittag besuchen wir mit den Rädern ein riesiges Webervogelnest und radeln zum geologisch interessanten Kuiseb Canyon. Strauße und Spießböcke kreuzen unseren Weg. Der nur in der Regenzeit Wasser führende Fluss ist eine wichtige Lebensader für die Wüstentiere. An der Walvis Bay Lagune halten wir nach Pelikanen und kleinen und großen Flamingos Ausschau. Anschließend Fahrt nach Swakopmund, am kühlen Atlantik gelegen. Die vielen deutschen Kolonialbauten prägen das Stadtbild. Unterkunft für zwei Nächte in einem Hotel 2* in Meeresnähe. (45 Km, 150 Hm, Piste) (F)

Tag 9 Radtour zur Mondlandschaft und größten Welwitcha
Ausflug in die Mondlandschaft im Namib Naukluft Park. Der küstennahe Saum verzeichnet die geringsten Niederschläge, so sehen wir vom Sattel aus lebende Steine (Lithops), Flechten, Melonen und die größte bisher entdeckte Welwitcha Mirabiles Pflanze. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (41 Km, 360 Hm, Piste) (F)

Tag 10 Radtour zur Spitzkoppe
Transfer in die Nähe von Usakos. Radtour zum Wahrzeichen Namibias, der markant aus der Ebene aufragenden Spitzkoppe. Besuch alter Felsmalereien der Ureinwohner, den Khoi San. Transfer in das Minenstädtchen Uis. Wir kommen in reetgedeckten Chalets einer Lodge 2* unter. (50 Km, 100 Hm, Piste) (F)

Tag 11 Radtour durch das Damaraland
Am imposanten Brandbergmassiv vorbei radeln wir in das Damaraland. Am Wegesrand verkaufen Herero Frauen Handarbeiten und Halbedelsteine. Mit etwas Glück sehen wir die seltenen Wüstenelefanten, die sich zwischen dem Meeresufer und dem Hochland aufhalten. Transfer zur einzigartig gelegenen Twyfelfontein Lodge 3*. Übernachtung für zwei Nächte. (65 Km, 450 Hm, Piste) (F)

Tag 12 Radtour zwischen Granitbergen
Morgens Besuch der berühmten Felsgravuren von Twyfelfontein, welche vor kurzem zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurden. Die Khoi San haben an nur ganz wenigen Stellen im südlichen Afrika den Sandstein geritzt und nicht bemalt. Begehung der "Lion Tail" Route. Anschließend Ausflug mit dem Rad zu Basaltsäulen in der Nähe und dem "Verbrannten Berg". Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. (20 Km, 50 Hm, Piste) (F)

Tag 13 Radtour zwischen Tafelbergen zur einzigartigen Vingerklip Lodge
Transfer zum versteinerten Wald. Wir radeln durch Mopane Wald und an mehreren Tafelbergen vorbei zur stilvollen Vingerklip Lodge 3*. Die 25m hohe freistehende Felsnadel auf dem Lodge Gelände ist als Naturdenkmal berühmt. (51 Km, 110 Hm, Piste) (F)

Tag 14 Safari im Etosha Nationalpark
Transfer in den berühmten Etosha Nationalpark. Dominiert von dem meist leeren riesigen Salzsee leben die Tiere an künstlichen und natürlichen Wasserstellen. Mit Ausnahme von Büffeln können wir hier die "Großen 4" sehen. Aber auch Geparden, Schakale, Giraffen, Steppenzebras und Springböcke sind hier zuhause. Wir übernachten für zwei Nächte in schönen Chalets der komfortablen Etosha Safari Lodge 3* unweit des Nationalparks. (F)

Tag 15 Weitere Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark
Nach einem frühen Frühstück geht es im offenen Geländefahrzeug für einen halben Tag auf Pirsch. Dabei fahren wir wieder viele Wasserlöcher an. Ein Höhepunkt ist sicher ein Ausflug in die Pfanne selbst. Erst wenn man mehrere Km in der Pfanne ist kann man die riesigen Ausmaße erahnen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Auf Wunsch unternehmen wir am späten Nachmittag eine weitere Safari. (F)

Tag 16 Zurück nach Windhoek
Nach dem Frühstück geht es durch fruchtbare Steppenlandschaft zurück nach Windhoek. Unterwegs Halt am Handarbeitsmarkt in Okahandja. Wir übernachten in einem Gästehaus 3*. (F)

Tag 17 Stadtbesichtigung Windhoek und Rückflug
Bis zum Abflug steht ein Stadtrundgang auf dem Programm. Dabei schauen wir uns die Alte Feste, sowie ein Kunst und Kulturzentrum an, wo es gute Einkaufsmöglichkeiten gibt. Anschließend Transfer zum Flughafen Windhoek, wo diese einzigartige Reise endet. (F)

Reiseinformationen:
Alle Radstrecken führen über geschotterte Pisten. Obwohl die Strecken generell gut zu befahren und sorgfältig ausgewählt sind, kann der Pistenzustand wetterbedingt auch mal etwas holpriger sein. Wir sind aber flexibel, denn das Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe. Mit einer mittleren Kondition sind die Pisten gut zu befahren. Zu den angebotenen Reiseterminen herrscht in Namibia Trockenzeit, tagsüber ist es angenehm warm bis 28 C, nachts können die Temperaturen in der Wüste bis auf wenige Grad über Null zurückgehen.

Diese Reise ist auch als Privatreise ab 2 Teilnehmern zu ihrem Wunschtermin durchführbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Kombinierte Eisenbahn & Aktiv Reise: Mit dem Desert Express und auf dem Fahrrad zu den Höhepunkten Namibias
Die einmalige Gelegenheit mit dem Komfort des "Desert Express" durch Namibia zu reisen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die einmalige Gelegenheit mit dem Komfort des bekannten Desert Express durch Namibia zu reisen, dabei zu den schönsten landschaftlichen Punkten auf kurzen Strecken mit dem Fahrrad fahren... - Gruppenreise

Vom Fish River Canyon mit seiner über 160 km langen Schlucht bis zu den aprikosenfarbenen Dünen der Namibwüste, von der rauen Atlantikküste bis zu den Tierherden des Etosha-Nationalparks - an Bord des Sonderzuges Desert Express erleben Sie die Schönheit und Weite Namibias und genießen gleichzeitig höchsten Komfort, Sicherheit und erstklassigen Service. Längere Distanzen fährt Ihr Zug über Nacht, so dass am Tage viel Zeit für unsere Ausflüge auf dem Fahrrad bleibt. Die einfachen Radetappen durch die grandiosen Landschaften Namibias sind zwischen 17 und 37 km lang und können bei Bedarf individuell verkürzt werden. Unser Begleitfahrzeug Fahrzeug ist immer in der Nähe, falls Sie einmal früher einladen und einen Teil der Strecke im Reisebus zurücklegen möchten.

Die maximal 48 Gäste werden durchgehend von 2 Gruppenreiseleitern betreut, die auch bei den Radausflügen immer dabei sind. Das moderne Interieur des Zuges wurde von einem internationalen Designerteam in den Farben und mit den Motiven des Landes gestaltet. Alle 24 Abteile verfügen über zwei untere Betten, private Dusche und WC, große Panoramafenster und Klimaanlage.
Erlesene internationale Küche ebenso wie namibische Spezialitäten wie Wild und Strauß werden im Restaurantwagen serviert, und im eleganten Salonwagen können wir südafrikanische Weine bei unvergesslichen Sonnenuntergängen genießen.
In der Namibwüste und am Etosha-Nationalpark wohnen wir jeweils zwei Nächte in stilvollen Lodges, während Ihr großes Gepäck gut behütet im Sonderzug bleibt.

Mit Naturschützern besuchen wir Dorfgemeinschaften und bekommen Einblicke in die Erfolgsgeschichte des Naturschutzes in Nambia: 40% der Flächen in Namibia sind so bereits geschützt und es sollen bald 60% werden!
Eine traumhaft schöne Reise durch Namibia, die den Komfort unseres Sonderzuges mit dem aktiven Kennenlernen der landschaftlichen und kulturellen Höhepunkte Namibias verbindet.

Reiseverlauf:

Tag 1 Ankunft in Afrika
Ankunft auf dem Flughafen Windhuk, wo Sie Ihre Reiseleitung erwartet. Ein kurzer Transfer bringt uns zu unserer Lodge, wo Sie erste Eindrücke von Afrika sammeln können. Antilopen und ein Reichtum an Vögeln erwarten uns am Nachmittag auf unserer ersten Safari auf dem Fahrrad über das weitläufige Lodgegelände. Nach einem afrikanischen Sonnenuntergang beenden wir unseren ersten Tag in Namibia mit einem typisch afrikanischen Barbecue. (M,A)

Tag 2 Windhuk - Südliches Namibia
Nach einem guten Frühstück erfolgt der Transfer zum schönen, alten Bahnhof Windhuk. Unser Sonderzug fährt am frühen Nachmittag ab Richtung Lüderitz. Ein kurzer Vortrag vermittelt Wissenswertes zur Reise und zur Landeskunde Namibias, bevor wir zum Begrüßungsabendessen im Bordrestaurant willkommen sind. (F,M,A)

Tag 3 Aus - Lüderitz - Sperrgebiet
Am frühen Morgen kommt unser Zug am Bahnhof Aus an. Nach dem Frühstück fahren wir auf dem Fahrrad durch die faszinierende Wüste nach Garub (30km/2 Std.). Hier gibt es noch Wildpferde zu sehen. Wir fahren im Bus weiter nach Lüderitz. Wir besuchen die versandete alten deutschen Minenstadt Kolmannskuppe und fahren zum Diaz Kreuz (20 km/1,5 Std.). Die kleine Küstenstadt Lüderitz lädt zu einem Stadtrundgang ein. Überall finden wir Zeugnisse der deutschen Vergangenheit. Fakultativ: Rundflug über das Sperrgebiet (ca. 1 Std.). Am späten Nachmittag bringt uns unser Bus zurück zum Zug nach Aus. Zugabfahrt in Richtung Fish River Canyon. (F,M,A)

Tag 4 Fish River Canyon - Köcherbaumwald
Frühmorgens kommt unser Sonderzug in Holoog an, eine Haltestation mitten in der Wüste. Nach dem Frühstück geht es auf dem Fahrrad durch den Gondwana Nationalpark durch wunderschöne Halbwüstenlandschaft zum Fish River Canyon. Strauße, Kudu Antilopen und Bergzebras kreuzen unseren Weg (25 km/2 Std.). Eine einfache Wanderung am Canyonrand entlang bietet grandiose Ausblicke in den zweitgrößten Canyon der Welt, 500 m tief und 160 km lang. Im Begleitbus geht es zurück zum Zug und mittags ist Abfahrt Richtung Norden nach Mariental. In Keetmanshoop hält der Zug am Nachmittag für einen Ausflug auf dem Fahrrad zum faszinierenden Köcherbaumwald und zum Giant’s Playground, eine unglaubliche Landschaft erodierter Steinsäulen (27 km/2 Std.). (F,M,A)

Tag 5 Mariental - Namib Wüste
Nach dem Frühstück widmet sich ein Bordvortrag der Kolonialgeschichte Namibias bevor der Sonderzuges morgens in Mariental ankommt. Abfahrt im Bus mit kleinem Reisegepäck Richtung Namib Wüste, während das Hauptgepäck gut behütet im Zug zurückbleiben kann. Unser Mittagessen findet in Maltahöhe statt. Auf dem Fahrrad geht es durch die imposante Berglandschaft des Naukluft Gebirges hinunter in die älteste Wüste der Welt, der Namib (37 km/3 Std.). Am späten Nachmittag kommen wir auf unserer Lodge in der Namibwüste an. (F,M,A)

Tag 6 Sossusvlei - Sesriem Canyon
Frühmorgens radeln wir in die phantastische rote Dünenlandschaft von Sossusvlei (30 km/2 Std.). Im Morgenlicht sind diese höchsten Dünen der Welt besonders schön anzusehen. Bei Düne 45 machen wir einen Foto-stopp, bevor wir zum Sossusvlei weiterfahren. Mit Allradfahrzeugen geht es zum Toten Vlei. Anschließend besuchen wir den Sesriem Canyon, bevor wir zur Lodge zurückfahren. Vor dem Abendessen gibt es noch einen Sundowner mit herrlichen Ausblicken in die Namib! (F,M,A)

Tag 7 Kuiseb Canyon - Walvisbucht - Swakopmund
Heute fahren wir Richtung Küste nach Swakopmund. In Solitaire, welches aus einer Tankstelle, einer Lodge und einem kleinen Geschäft besteht, gibt es mitten in der Wüste selbstgemachten Apfelkuchen! Auf dem Fahrrad geht es über den Wendekreis des Steinbocks und durch den dramatischen Gaub- und Kuiseb Canyon (25 km/2 Std.) Richtung Atlantikküste. Im Begleitfahrzeug fahren wir bis zum Lunchstop am Vogelfederberg. Anschließend besuchen wir die Flamingobucht bei Walvisbaai. Im nahen, sehr deutsch anmutenden Swakopmund unternehmen wir eine kurze Stadtrundfahrt auf dem Fahrrad (5km/30 min.). Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung in Swakopmund. (F,M,A)

Tag 8 Spitzkoppe - Tsumeb
Am frühen Morgen fährt der Sonderzug Richtung Etosha Nationalpark ab. Ein Bordvortrag widmet sich heute der Geschichte und Kultur der Buschleute. Wir halten am Bahnhof "Ebony" und nach einem kurzen Transfer im Begleitfahrzeug radeln wir auf einer guten Piste durch das Damaraland auf die imposante 1700 m hohen Spitzkoppe zu, die auch das "Matterhorn" Namibias genannt wird (30 km/ 2,5 Std.). Hier, in dieser einmaligen Mondlandschaft, gibt es Felszeichnungen der Buschleute zu besichtigen. Hier bekommen wir auch Informationen aus erster Hand zum Management eines Naturschutzgebiets. Am frühen Nachmittag sind wir wieder zurück am Zug und fahren Richtung Tsumeb weiter. An Bord könne Sie das beliebte Trockenfleisch "Biltong" probieren. (F,M,A)

Tag 9 Safaris im Etosha National Park
Ankunft frühmorgens an der Bahnstation "Km 74" ganz in der Nähe des Etosha Nationalparks. Im Reisefahrzeug unternehmen wir eine erste Wildsafari zur riesigen Etosha -Salzpfanne, "Platz des trockenen Wassers". Mit etwas Glück können wir Löwen, Leoparden, Elefanten, Zebras, Nashörner, Giraffen und viele Antilopenarten sehen. Mittags checken wir in unserer großzügigen Lodge ein. Nach dem Mittagessen ist der Nachmittag zur freien Verfügung auf dem herrlichen Lodgegelände. (F,M,A)

Tag 10 Radfahren auf einer Wildfarm
Nach dem Frühstück und einem Transfer radeln wir in der Nähe von Tsumeb auf dem Gelände einer Wildlodge (20 km/2 Std.). Aber keine Sorge, hier gibt es nur Antilopen und Giraffen zu sehen! Auch ehemalige Minen gibt es hier zu besichtigen. Nach einem guten Lunch auf unserer Lodge unternehmen wir am Nachmittag eine weitere Wildsafari im Reisefahrzeug im Etosha Nationalpark. Abends sind wir wieder zurück auf unserer Lodge zum Abendessen. (F,M,A)

Tag 11 Etosha Nationalpark - Windhuk
Frühmorgens brechen wir auf zu unserer letzten Wildsafari im offenen Fahrzeug in den Etosha Nationalpark, ein ganz besonderes Erlebnis! Am frühen Mittag kommen wir zurück zu unserem Sonderzug, der ganz in der Nähe des Nationalparks schon auf uns wartet. Zum Mittagessen erfolgt die Abfahrt des Sonderzuges in Richtung Windhuk. (F,M,A)

Tag 12 Stadtrundfahrt und Soweto Markt
Nach dem Frühstück kommt unser Sonderzug in Windhuk an. Wir unternehmen eine Stadtrundfahrt und machen auch einen Ausflug ins Township Katutura mit Besuch des sehr interessanten Penduka Frauenprojekts und des lebhaften, afrikanischen Soweto-Markts. Abends ist es dann Zeit für unser gemeinsames Abschlussdinner in einem Spezialitätenrestaurant in Windhuk. (F,M,A)

Tag 13 Abreise nach Europa
Morgens haben wir noch Freizeit in der Hauptstadt für den Einkauf von Souvenirs. Am Mittag erfolgt der Transfer zum Flughafen zum Abflug nach Deutschland oder zu einer unserer Verlängerungen, z.B. nach Viktoria Falls und zum Chobe Nationalpark. (F)

Wir bieten verschiedene Mieträder wie z.B. Hardtail MTB’s und E-Bikes sowie Trekkingräder zum ausleihen an. Der Mietpreis ist im Reisepreis bereits enthalten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Radreise zu den Höhepunkten von Namibia 14 Tage
Radreise in einem der dünnst besiedelten Ländern der Welt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radreise in einem der dünnst besiedelten Ländern der Welt. Erleben Sie mit uns Namibia aus der Radlerperspektive. Beeindruckende Landschaften, der weite Horizont, die Vielzahl an wilden Tieren, die herzliche Gastfreundschaft... - Individual- und Gruppenreise

Seit dem Jahr 2015 bieten wir unsere klassische Namibiaradreise auch mit einer 14 tägigen Reisedauer an. Wir überspringen die Fahrt zum Fishriver Canyon und haben damit 1000 Km gegenüber der 17-tägigen Tour gespart. Namibia ist berühmt für seine Nationalparks und Wildreservate. Die Artenvielfalt sowie die einzigartigen Landschaften und Vegetationen macht Namibia zu einem besonderen Reiseland. Auf dieser Radreise radeln wir in die älteste Wüste der Welt sowie die einsamen Naukluftbergen. In Swakopmund können wir die Reste der deutschen Kolonialzeit erleben und radeln zur Spitzkoppe mit ihren riesigen Granitbrocken, das Wahrzeichen Namibias. Jahrtausende alte Felsgravuren bewundern wir bei Twyfelfontein, und unternehmen im Etosha Nationalpark eine Safari.

Diese Reise bietet die einmalige Möglichkeit die landschaftlichen Höhepunkte Namibias, anstatt wie üblich mit dem Auto zu erkunden, diesmal auf ausgewählten Bike-Strecken aktiv zu erleben.
Reiseverlauf:

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Ankunft in Namibia
Ihr Reiseleiter begrüßt Sie am Flughafen Windhoek. Fahrt in den Süden der Stadt zum Heros Acre, einem Ehrenmal für alle durch Kolonialisierung und Apartheid getöteten Namibier. Zu unserer schön gelegenen Lodge 3* am Oanob See gelangen wir über eine Fahrt durch das Khomas Hochland.

Tag 2 Radtour am Abbruch der großen Randstufe
Transfer zum Fuße des Zarishoogte Pass und Übergang zur ältesten Wüste der Welt, der Namib. Vorbei an Farmen mit Straußen und Karakulschafen radeln wir zu unserer nächsten Unterkunft, einer Lodge 3*. Der Nachmittag können Sie für eine Wanderung auf der Farm oder zur Entspannung am Pool nutzen. (50 Km, 310 Hm, Piste) (F)

Tag 3 Radtour in der ältesten Wüste der Welt
Noch vor dem Sonnenaufgang fahren wir zum Eingang des Namib Naukluft Parks. Dort unternehmen wir eine Radtour zwischen den roten Dünen von Sossusvlei (23 Km, 10 Hm, Teer). In der Morgensonne ergibt sich ein einzigartiges Farbenschauspiel. Faszinierende Wanderung durch die Wüste und Besuch des Sesriem Canyon. Transfer nach Solitaire. Übernachtung für zwei Nächte in einer schönen Lodge 3*. (F)

Tag 4 Radtour durch die felsigen Naukluftbergen
Am Vormittag unternehmen wir eine Radtour in der eindrucksvollen Büllsport Schlucht mit 500 bis 700 m hohen Wänden, wobei wir an einer riesigen Tuffstein Formation vorbei kommen. Der Nachmittag dient der Entspannung am Pool. Zum Abschluss des Tages ein Spaziergang im Sonnenuntergang mit einem Sundowner. (44 Km, 25 Hm, Piste) (F)

Tag 5 Radtour zur Flussoase des Kuiseb Canyons
Mit den Rädern besuchen wir am Vormittag ein großes Webervogelnest und radeln weiter zum geologisch interessanten Kuiseb Canyon. Dabei kreuzen Strauße und Spießböcke unseren Weg. Für Wüstentiere stellt der nur in der Regenzeit Wasser führende Fluss eine wichtige Lebensader dar. An der Walvis Bay Lagune halten wir nach Pelikanen und kleinen und großen Flamingos Ausschau. Anschließend fahren wir nach, am kühlen Atlantik liegenden, Swakopmund. Dort prägen viele deutsche Kolonialbauten das Stadtbild. Unterkunft für zwei Nächte in einem Hotel 2*. (45 Km, 150 Hm, Piste) (F)

Tag 6 Radtour zur Mondlandschaft und größten Welwitchia
Wir machen einen Ausflug in die Mondlandschaft im Namib Naukluft Park. Der küstennahe Saum verzeichnet die geringsten Niederschläge. Vom Sattel aus sehen wir lebende Steine (Lithops), Flechten, Melonen und die größte bisher entdeckte Welwitchia Mirabiles Pflanze. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (41 Km, 360 Hm, Piste) (F)

Tag 7 Radtour zur Spitzkoppe
Transfer in die Nähe von Usakos. Radtour zur markant aus der Ebene aufragenden Spitzkoppe, dem Wahrzeichen Namibias. Wir Besichtigen alte Felsmalereien der Ureinwohner, den Khoi San. Transfer in das Minenstädtchen Uis. Wir kommen in reetgedeckten Chalets einer Lodge 2* unter. (50 Km, 100 Hm, Piste) (F)

Tag 8 Radtour durch das Damaraland
Vorbei am imposanten Brandbergmassiv radeln wir in das Damaraland. Am Wegesrand verkaufen Herero Frauen Handarbeiten und Halbedelsteine. Mit etwas Glück sehen wir die seltenen Wüstenelefanten, die sich zwischen dem Meeresufer und dem Hochland aufhalten. Transfer zur einzigartig gelegenen Twyfelfontein Lodge 3*. Übernachtung für zwei Nächte. (65 Km, 450 Hm, Piste) (F)

Tag 9 Radtour zwischen Granitbergen
Morgens Besuch der berühmten Felsgravuren von Twyfelfontein, welche vor kurzem zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurden. Die Khoi San haben an nur ganz wenigen Stellen im südlichen Afrika den Sandstein geritzt und nicht bemalt. Begehung der "Lion Tail" Route. Anschließend Ausflug mit dem Rad zu Basaltsäulen in der Nähe und dem "Verbrannten Berg". Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. (20 Km, 50 Hm, Piste) (F)

Tag 10 Radtour zwischen Tafelbergen zur einzigartigen Vingerklip Lodge
Transfer zum versteinerten Wald. Wir radeln durch Mopane Wald und an mehreren Tafelbergen vorbei zur stilvollen Vingerklip Lodge 3*. Die 25m hohe freistehende Felsnadel auf dem Lodge Gelände ist als Naturdenkmal berühmt. (51 Km, 110 Hm, Piste) (F)

Tag 11 Safari im Etosha Nationalpark
Transfer in den berühmten Etosha Nationalpark. Hier dominiert der meist leere riesige Salzsee. Die Tiere leben an künstlichen und natürlichen Wasserstellen. Mit Ausnahme von Büffeln können wir hier die "Großen 4" sehen. Aber auch Geparden, Schakale, Giraffen, Steppenzebras und Springböcke sind hier zuhause. Wir übernachten in Bungalows in einem Safaricamp 3*. Vor allem abends lockt das beleuchtete Wasserloch die scheuen Spitzmaulnashörner an. (F)

Tag 12 Weitere Tierbeobachtungen im Etosha Nationalpark
Im offen Jeep unternehmen wir weitere Pirschfahrten und übernachten wieder in Bungalows in einem Safaricamp. (F)

Tag 13 Zurück nach Windhoek
Nach dem Frühstück geht es durch fruchtbare Steppenlandschaft zurück nach Windhoek. Unterwegs halten wir am Handarbeitsmarkt in Okahandja. Wir übernachten in einem Gästehaus 3*. (F)

Tag 14 Stadtbesichtigung Windhoek und Rückflug
Bis zum Abflug ist noch Zeit für einen Stadtrundgang. Dabei besichtigen wir die Alte Feste, sowie ein Kunst und Kulturzentrum mit guten Einkaufsmöglichkeiten. Anschließend Transfer zum Flughafen Windhoek, wo diese einzigartige Reise endet. (F)

Reiseinformationen:
Alle Radstrecken führen über geschotterte Pisten. Obwohl die Strecken generell gut zu befahren und sorgfältig ausgewählt sind, kann der Pistenzustand wetterbedingt auch mal etwas holpriger sein. Wir sind aber flexibel, denn das Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe. Mit einer mittleren Kondition sind die Pisten gut zu befahren. Zu den angebotenen Reiseterminen herrscht in Namibia Trockenzeit, tagsüber ist es warm 28-33 C, nachts können die Temperaturen in der Wüste bis auf wenige Grad über Null zurückgehen.

Für diese Reise stehen MTB Hardtails, MTB Fullys und E-Bikes zum Mieten zu Verfügung.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Madagaskar - Affenbrotbäume und Lemuren - Radtour vom Hochland an die Küste
Die einzigartigen Lemuren im Urwald bestaunen oder im warmen indischen Ozean baden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unbekannteres Afrika! Ob per Rad auf wenig befahrenen Pisten den freundlichen Madegassen auf Augenhöhe begegnen, die einzigartigen Lemuren im Urwald bestaunen oder im warmen indischen Ozean baden... diese Insel bietet eine einzigartige Vielfalt. - Individual- und Gruppenreise

Die Republik Madagaskar ist eine geheimnisvolle Insel. Von den großen Touristenströmen ignoriert, bietet diese unbekannte Welt dem Besucher eine enorme Vielfalt an Landschaften und eine ganz eigene Fauna und Flora. Wer Madagaskar auf ruhige und intensive Art erleben will, für den ist diese Radreise genau das richtige Erlebnis. Durch die langsame Fortbewegung und das offene Verkehrsmittel ist man der Bevölkerung wesentlich näher und kann so die Insel mit ihrer einzigartigen Fauna und Natur noch intensiver erleben. Wem die Etappen zu lang sind, kann unterwegs in das Begleitfahrzeug umsteigen oder auch gerne längere Distanzen radeln.

Reiseverlauf:

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Ankunft in Antananarivo
Sie treffen Ihren Reiseleiter im Laufe des Tages entsprechend Ihrer Ankunftszeit. Tana ist eine bezaubernde Ansammlung farbenprächtiger Häuser, die oft atemberaubend schief an den Hängen kleben. Windschiefe Dächer, verwitterte Backsteinmauern und baufällige Holzbuden schieben sich waghalsig in- und übereinander, wie um sich gegenseitig am Abrutschen zu hindern. Sie werden am Flughafen abgeholt. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung bevor am nächsten Tag Ihre Radreise beginnt. (-)

Tag 2 Antsirabe
Auf der Tour reisen Sie durch das fruchtbare Hochland der Insel. Neben den für die Gegend und Landschaft typischen Reisterrassen entdecken wir auch viele Obst- und Gemüseplantagen. Wir halten hier und da, um mit Einheimischen zu reden oder das ländliche Leben zu beobachten. Die Umgebung von Antsirabe ist es wert entdeckt zu werden. Hier und in Betafo werden die landwirtschaftlichen Produkte der Umgebung angebaut. Von hier werden der größte Teil des Obstes und Gemüse nach Tana transportiert und von dort im ganzen Land verkauft. Am Nachmittag kümmern wir uns um unsere Räder. Eine erste kleine Fahrt steht auf dem Programm. In erster Linie geht es darum mit den Rädern und dem Verkehr vertraut zu werden. (F,M,A) (16km, 100 Hm)

Tag 3 Antsirabe - Betafo - Lac Tritriva - Mangarano - Tsinjorano
Die ersten 22 km fahren wir auf Teer. In Betafo sehen wir uns kurz um, besuchen den Markt und das Grab eines lokalen Königs. Falls wir gut in der Zeit sind, können wir noch 4 km anhängen und ein Bad in einer heißen Quelle nehmen. Auf einer guten Piste geht es weiter zum Lac Tritriva, dem Kratersee eines einstigen Vulkans. Man hat eine schöne Aussicht auf die Dörfer und Felder der für die Brauerei in Antsirabe arbeitenden Getreidebauern. Natürlich ranken sich einige Geschichten um den See. Auf unserer Weiterfahrt, meistens auf guter Piste, kommen wir noch durch mehrere Dörfer. Wir halten hier und da, um mit den Einheimischen zu sprechen, vielleicht haben wir auch Gelegenheit einen Wochenmarkt zu besuchen. Am Nachmittag kommen wir an unserem Tagesziel an. Wir besichtigen eine Baumschule und eine Töpferei bevor wir in unser Hotel einchecken. (F,M,A) (59 km, davon 37 km Piste, 300 Hm)

Tag 4 Tsinjorano- Ambositra
Wir verlassen unser Hotel und radeln zunächst zurück zur Nationalstraße 7. Weiter geht es auf dem Bike im fruchtbaren Hochtal Richtung Ambositra. Auf hügeliger Straße begegnen wir immer wieder Zebu Rindern und freundlichen Viehhirten. In der Hauptstadt des Kunsthandwerks besuchen wir die Holzschnitzer der Zafimaniry, deren traditionelle Holzschnitzkunst von der UNESCO in die Liste der insgesamt 47 Meisterwerke traditioneller Weltkultur aufgenommen wurde. (F,M,A) ( 95 km, 550 Hm)

Tag 5 Ambositra - Ranomafana
Auf einer kurvenreichen Straße reisen wir nach Vohiposa. Weiter geht es wieder mit dem Bike auf einsamer Piste nach Sahave. Eine landschaftlich traumhafte Strecke unterhalb großer Granitberge führt nach Ambohimahasoa. Nach zwei Steigungen auf Asphalt geht es wieder auf Piste durch einige Dörfer und Eukalyptuswald, bevor die Urwälder des Ranomafana Nationalparks sichtbar werden. Die letzten Kilometer geht es auf Asphalt flott bergab. (F,M,A) (70 km, 1000 Hm 1 Stunde Bustransfer)

Tag 6 Ranomafana
Heute werden wir sehr früh die Federn verlassen, um uns das allmorgendliche Schauspiel der Tiere, die nur zu dieser Tageszeit zu beobachten sind, nicht entgehen zu lassen. In Ranomafana gibt es 12 Primaten Arten, Geckos, Chamäleons, und Frösche und nicht weniger als 96 Vogelarten, davon 68 endemisch. Wir finden die schönsten Orchideen, Baumfarne und riesige Bambus. Wir hoffen, eine oder mehrere der zahlreichen, verschiedene Primaten, zum Beispiel den Diadema Sifaka, zu entdecken. Mit etwas Glück können wir auch den goldenen Bambuslemur in der Natur beobachten. Zurück im Ort haben wir die Möglichkeit im Schwimmbad der heißen Quellen ein Bad zu nehmen. (F,M,A) (Wanderzeit 4-6 Std.)

Tag 7 Ranomafana - Sahambavy
Auf Asphalt geht unsere Tour Richtung Fianarantsoa durch die unbekannte Welt des Regenwaldes wieder bergauf bis Anjamba. Unterwegs sehen wir Familien, die Flusssand am Wegesrand verkaufen, sowie einige Korbflechter. Weiter geht es auf guter Piste zum Lac Hotel. Dies ist das madagassische Zentrum des Teeanbaus. Wenn wir es zeitlich schaffen, besichtigen wir den Sahambavy Tea Estate, die einzige Teeplantage der Republik. (F,M,A) (64 km, davon 44 km Piste, 800 Hm)

Tag 8 Sahambavy - Ambalavao
Einstündiger Transfer nach Talata Ampano. Wieder auf dem Bike durchqueren wir mehrere kleine Täler mit Reis- und Maniokplantagen sowie einige Eukalyptuswälder bis Mahaditra. Dabei halten wir an einer Turmalin Mine, in welcher die Menschen in müheseliger Schaufelarbeit die Erde umgraben, in der Hoffnung die begehrten Edelsteine zu finden. In Ambalavao besuchen wir die traditionelle Antaimoro Papierherstellung. Die Herkunft des kupferfarbenen Papiers, das sich wie feine, seidige Raufasertapete anfühlt, ist weit in die Vergangenheit zurückzuführen. Wem die Radstrecke zu beschwerlich ist, kann auch im Hochtal weiter auf Asphalt nach Ambalavao radeln. (F,M,A) (75 km, davon 15 km Piste, 500 Hm)

Tag 9 Ambalavao - Anja, dorfgemeinschaftlicher Park - Tsaranoro
Bizarre Landschaftsformen erwarten uns im Anja Park. Dieser kleine Park ist ein gutes Beispiel für die Selbstverwaltung eines Dorfes und der Entwicklung des Tourismus. Am Eingang des kleinen Parks wurde eine kleine Informationshütte errichtet, in der wir uns über das Projekt informieren können. Wir sehen hier viele Kattas (Lemur catta). Diese Lemuren lassen sich sehr gern beobachten. Wir machen einen kurzen Rundgang durch das Gelände. Südlich von Ambalavao ändert sich die Gegend. Wir passieren die Grenze vom Hochland zum Süden. Riesige Granitmassive wechseln sich mit einer Grassteppenlandschaft ab. Wir biegen ins Tsaranorotal ab und radeln auf das Andringitra Gebirge, dem zweithöchsten und schönsten Gebirgszug Madagaskars zu. Sofern wir zeitig ankommen, machen wir einen Spaziergang zu einem natürlichen Schwimmbecken. (F,M,A) (56 km, davon 20 km Piste, 600 Hm)

Tag 10 Andringitra Massiv und Gebirge
Mehrere Touren stehen zur Auswahl. Zum Beispiel die Besteigung des Mount Tsaranoro. Nach Dörfern, Reisfeldern und Hügeln erreichen wir einen heiligen Wald, um den sich eine Geschichte rankt. Vielleicht sehen wir Lemuren. Heute wandern wir durch die Wälder zu traditionellen Dörfern in einsamen Tälern. Das Gebirge ist vulkanischen Ursprungs und wahrscheinlich sehr plötzlich entstanden. Es besteht aus stark zerklüftetem Granit. Die Höhe liegt zwischen 650 und 2600 Meter, Andringitra erstreckt sich in einer Länge von 100 km. (F,M,A)

Tag 11 Andringitra - Ranohira
Wir fahren zurück zur Asphaltstraße und weiter nach Anamarena, einer Ortschaft, die für ihre zahlreichen Mangos und Papaya auf der ganzen Welt bekannt ist. Im Begleitbus geht es am Berg Bischofsmütze vorbei nach Ihosy und weiter auf das Horombe Plateau Richtung Ranohira. Um einen intensiveren Eindruck dieser Landschaft zu bekommen, radeln wir die letzten 15 Km zu unserer Lodge am Rande des Isalo Nationalparks. Der Swimmingpool lädt zum Baden ein. (F,M,A) (60 km, davon 20 km Piste, 140 Hm)

Tag 12 Isalo Nationalpark
Mit dem Fahrrad geht es erst auf Asphalt, später auf schönem leicht sandigem Weg zum Nationalpark. Der Nationalpark ist eine von Erosionen zu fantastischen und bizarren Felsformationen gestaltete Gebirgslandschaft mit Höhlen, tiefen Schluchten, Bächen und schönen Oasen. Der Park umfasst die gesamte Fläche des Isalo Massivs, ein spektakuläres erodiertes Sandsteingebirge und ist der Wasserspeicher der Gegend. Wir hoffen darauf Lemuren zu sehen und genießen die spektakulären Ausblicke auf die Region. Später haben wir Gelegenheit im Piscine Naturelle’ zu Baden. Nach unserer Wanderung radeln wir zurück zu unserem Hotel. (F,M,A) (32 km, davon 20 km Piste, 350 Hm)

Tag 13 Ranohira - Toliara - Ifaty
Wir fahren Richtung Toliara (Tuléar) auf dem Ende der Nationalstraße 7. Unterwegs sehen wir eindrucksvolle Baobabs, die wie wild verstreut in dieser Umgebung wirken. Wir halten auch an den Gräbern der Mahafaly und Antandroy. Die Gegend um Toliara ist das Heimatgebiet der ethnischen Gruppe der Vezo. Sie verdienen ihren Lebensunterhalt mit der Fischerei. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Stadt fahren wir weiter nach Ifaty, einem kleinen Fischerdorf. Hier lädt der warme indische Ozean zum Baden ein. Am Abend vergessen wir alle Anstrengungen und feiern den Abschluss unserer Radtour. Bei dieser Gelegenheit verabschiedet sich auch ihr Reiseleiter. (F,M,A)

Tage 14 & 15 Ifaty
Heute beginnt der Badeurlaub der Reise. Ifaty ist in der größten Lagune des Landes gelegen und von einem Korallenriff geschützt. Bei Wassertemperaturen um die 25 Celsius kann man prima schwimmen. Das vorgelagerte Korallenriff ist zum Schnorcheln oder tauchen bestens geeignet. (F)

Tag 16 Iaty - Toliara (Tulear) - Antananarivo
Morgens Transfer zum Flugplatz von Toliara (auch Tulear genannt). Nach einem Zwischenstopp in Antananarivo geht es weiter nach Deutschland. Hier endet Ihre Radreise am Flughafen. (F)

Wir bieten Hardtail Mountain Bikes zum ausleihen an.

Reiseinformationen:
Eine mittlere Kondition ist für diese Reise erforderlich. Die Strecken bestehen zum wenigsten Teil aus asphaltierten Strassen und meistens aus befestigten Pisten. Je nachdem wie stark die Niederschläge waren variiert der Pistenzustand. Das Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe. Zur angegebenen Reisezeit April/Mai herrscht meist trockenes Wetter mit angenehmen Temperaturen im Hochland zwischen ca. 18-25 C und an der Küste zwischen 25-28 C. Nachts kann es im Hochland kühl werden. Ein Pullover und Windjacke gehören auf alle Fälle ins Gepäck.

Diese Reise kann auch als Individualtour ab 2 Personen zu ihrem Wunschtermin gebucht werden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Die Perle Afrikas: Radreise zu den Highlights Ugandas
Mit dem Bike geht es in die Nationalparks Ugandas, mit dem Boot auf den Viktoria See und zu Fuß zu den Berggorillas

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Bike geht es in die Nationalparks Ugandas, mit dem Boot auf den Viktoria See und zu Fuß mit Rangern zu den bedrohten Berggorillas... - Individual- und Gruppenreise

Tropischer Regenwald, artenreiche, aber wenig besuchte Nationalparks, Gorilla Tracking, Baumlöwen und Schimpansen, komfortable Lodges, dazu die freundlichen Ugander. All dies zeichnet die Radtour zu den landschaftlichen Höhepunkten dieses abwechslungsreichen Landes aus. Reisehöhepunkte sind eine Bootsfahrt auf dem Viktoriasee, die Fahrradsafari im Lake Mburo Nationalpark, das Schimpansen Tracking zu Fuß durch den Kibale Forest National Park, die Radtour durch die Kasenga Kraterseen, die Äquatorüberquerung im Queen Elizabeth Nationalpark sowie Pirschfahrten per Rad und Allrad sowie die Bootsafari auf dem Kazingakanal, biken im Bwindi Nationalpark und am Bunyonyisee, und DAS Highlight zum Schluss, Gorilla Tracking mit Rangern. Übernachtet wird immer für zwei Nächte an einem Ort. Das gibt uns die Möglichkeit die vielen Naturwunder in Ruhe zu entdecken.

Reiseverlauf:
Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Anreise
Ankunft am Abend mit z.B. KLM oder SN Brussels in Entebbe am Viktoria See. Kurzer Transfer und Übernachtung im Gästehaus. (-)

Tag 2 Radtour um Entebbe
Nach einer kurzen Begrüßungsrunde radeln wir gemütlich durch Entebbe u.a. zum Geldwechseln und durch den schön am Viktoria See gelegenen Botanischen Garten. (10 Km, 100 Hm, Teer) Gegen Mittag besteigen wir dann die Fähre zu den Ssese Islands. Die Überfahrt auf dem größten See Afrikas dauert ca. 4 Stunden. Auf der Insel angekommen radeln wir 3 Kilometer zu unserer schönen Lodge, die direkt am Strand liegt. (F,M,A)

Tag 3 Radtour auf Ssese Island im Viktoriasee
Heute erkunden wir die Insel auf unseren Fahrrädern. Auf unbefestigten Straßen radeln wir zu Fischerdörfern, hoch zur Insel-Hauptstadt’ Kalangala und zur anderen Seite der Insel, u.a. besuchen wir eine heilige Höhle (15-20 Km, 150 Hm, Piste). Am Nachmittag haben wir Zeit, um uns am Sandstrand oder am Pool zu erholen oder auf eigene Faust in der Umgebung zu Radeln. (F,M,A)

Tag 4 Radtour nach Bugoma
Heute radeln wir quer durch die Insel auf einer hügeligen, unbefestigten Straße bis nach Bugoma (28 Km, 250 Hm, Piste) am westlichen Ende. Von hier aus kann man das Festland sehen, zu dem wir mit einer Fähre übersetzten. Nach einem kleinen Picknick besteigen wir unseren Allrad Safaribus und fahren bis zum Lake Mburo National Park (ca. 4 Std. Fahrzeit). Auf der Radstrecke zu unserer schönen Lodge (9 Km, 100 Hm, Piste) können wir mit etwas Glück die ersten Zebras und Impalas sehen. Übernachtung für die nächsten zwei Tage. (F,M,A)

Tag 5 Zu Fuß und per Rad im Lake Mburo Nationalpark
Noch vor dem Sonnenaufgang erleben wir eine aufregende Pirschwanderung (2 Std.) mit einem Ranger. Nach einem kräftigen Frühstück an unserer Lodge erkunden wir den National Park auf einer Fahrrad- Pirschfahrt (55 Km, 250 Hm, Piste). Aufgrund der Wildtiere wie Büffel sollte man hier in einer engen Gruppe zusammen radeln, wobei wir auch ständig von unserem Safaribus und Rangern begleitet werden. Gegen Mittag werden wir zu einem Picknick an das Ufer des Lake Mburo radeln. (F,M,A)

Tag 6 Radtour auf Ugandas Zentralplateau
Nach dem Frühstück verlassen wir den Lake Mburo National Park und machen einen Transfer nach Rushere. Schöne Radtour durch das hügelige fruchtbare Farmland vorbei an Bananenplantagen und Dörfern (45 Km, 650 Hm, Teer). Unsere Fahrt geht weiter Richtung West-Uganda (ca. 3 Stunden Fahrzeit). Die Gäste Lodge für zwei Tage liegt im Teeanbaugebiet Ugandas 1700 Höhenmeter über dem Meer am Rande des Kibale National Parks. (F,M,A)

Tag 7 Primaten & Schimpansen-Trekking im Kibale National Park
Am Vormittag geht es auf einem gut ausgebauten flachen Rundwanderweg durch den Magombe Sumpf. Hier leben u.a. der schwarzweiße Guereza, grüne Meerkatze, Rotschwanzmeerkatze, roter Stummelaffe und Grauwangenmangabe die alle erstaunlich gut zu sehen sind. Am Nachmittag lohnt sich das 3 stündige Tracking zu den Schimpansen im Kibale Forest National Park. (Optional, extra ca. US$ 150 p/P, vorbehaltlich Verfügbarkeit) (F,M,A)

Tag 8 Radtour durch die Kasenga Kraterlandschaft
Weitere Radtour durch die wundervolle Kasenga Kraterlandschaft nach Rwimi, dabei geht es an zahlreichen Seen vorbei durch das sehr fruchtbare Farmland (28 Km, 400 Hm, Piste). Mit unserem Safaribus fahren wir dann noch knapp eine Stunde bis zum Äquator im Queen Elizabeth National Park. Nach einem Picknick geht es mit dem Rad durch die offene Savanne des Groß Wildparks (29 Km, 250 Hm, Teer). Am Spätnachmittag erreichen wir dann unsere sehr schön am Zentralafrikanischen Grabenbruch gelegene Lodge, in der wir die nächsten beiden Nächte verbringen werden. (F,M,A)

Tag 9 Safari und Bootsfahrt im Queen Elizabeth National Park
Ganztagesausflug im Queen Elizabeth National Park auf der Suche nach den hier beheimateten Tieren - Büffel, Löwen, Leoparden und Elefanten, Kob sind hier anzutreffen. Am Nachmittag unternehmen wir eine Boots-Safari auf dem tierreichen Kazinga-Kanal und beobachten die Hippo, Krokodile, Pelikane, Eisvögel, Löffler, Marabu und Gelbschnabelstorch aus nächster Nähe im und am Wasser. (F,M,A)

Tag 10 Radtour im Queen Elizabeth National Park
Wir radeln wieder in der Gruppe durch die offene Savanne und können mit Glück Elefanten, Büffel und Wasserböcke vom Rad aus beobachten (36 Km, 100 Hm, Teer/Piste)! Eine 4-5 stündige Fahrt mit dem Safaribus bringt uns dann bis zum Bwindi National Park. Diese wird durch eine Pirschfahrt auf der Suche nach Baumlöwen am Ishasha Fluss und einem Picknick unterbrochen. Unsere Lodge für die nächsten zwei Tage liegt auf über 2.300m Höhe auf einem Hügel mit schöner Aussicht über den Bergregenwald bis hin zu den Virunga Vulkanen. (F,M,A)

Tag 11 Gorilla Tracking im Bwindi National Park
Mit einem Ranger gehen wir heute in den fast undurchdringlichen Bergregenwald, um eine habituierte Gorilla Familie zu besuchen’. Die Wanderung kann aufgrund des Geländes anstrengend sein und den gesamten Tag dauern. Meist ist man jedoch am frühen Nachmittag zurück. Der Moment, wenn es gelingt, den Berggorillas gegenüber zu sitzen, wird mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und der Höhepunkt eines jeden Uganda Besuches sein. Der Aufenthalt bei den Gorillas muss auf exakt 1 Stunde beschränkt sein, um die Störung deren natürlichen Lebensrhythmus möglichst gering zu halten. (F,M,A)

Tag 12 Radtour durch den Bwindi National Park
Nach den aufregenden Erlebnissen vom Vortag radeln wir heute durch den Bergregenwald. Von unserer Lodge aus geht es auf hügeliger Piste durch den Urwald. Wir halten Ausschau nach Affen und Vögeln, aber auch Waldducker zeigen sich hin und wieder. Wir verlassen den National Park und radeln durch die abwechslungsreiche Berglandschaft mehrheitlich bergab. Wieder auf Asphalt geht es durch ein fruchtbares Hochtal in die quirlige Stadt Kabale (50 Km, 600 Hm, Piste/Teer). Hier dominieren die Radfahrer. Nach dem Mittagessen kann man den steilen Aufstieg zu unserer Lodge per Rad oder wahlweise im Bus zurücklegen (12 Km, 400 Hm, Piste). Der traumhafte Ausblick auf den fast 2000m hoch gelegenen Bunyonyi See belohnt für die Anstrengung. (F,M,A)

Tag 13 Radtour am Bunyonyi See.
An terrassierten Ackerflächen vorbei geht es zum schönen Bunyonyi See hinunter. Auf der Uferpiste begegnen uns höchstens ein paar Fußgänger (22 Km, 400 Hm, Piste). Am Westende des Sees werden wir von einem Boot abgeholt und können diesen traumhaft gelegenen See nochmal vom Wasser aus genießen. Der Nachmittag ist zum Entspannen und Genießen. Übernachtung wie Vortag. (F,M,A)

Tag 14 Rückflug
Lange Tagesfahrt (ca. 8-10 Stunden, überwiegend Asphaltstraße) in unserem Safaribus zurück nach Entebbe und Abflug am Abend nach Deutschland. (F,M)

Wer noch mehr Zeit im östlichen Afrika verbringen möchte, dem empfehlen wir unsere 8-tägige Kilimanjaro Umrundung per Rad, oder die Besteigung des "Kili’s", oder einen Badeaufenthalt auf der Gewürzinsel Sansibar bzw. Mafia Island. Gerne beraten wir Sie darüber.

Wir bieten Hardtail Mountain Bikes zum ausleihen an.

Hinweise
Obgleich die Reise mindestens1000m ueber Meereshöhe stattfindet ist eine Malariaprophylaxe dringend empfohlen. Eine leichte bis mittlere Kondition reicht aus um die mehrheitlich auf Pisten führenden Strecken zu befahren. Auf den Radsafaris in den Nationalparks ist immer ein Ranger mit dabei.

Diese Reise kann auch als Privattour ab 2 Personen zu ihrem Wunschtermin durchegführt werden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Südafrika MTB Tour vom Tafelberg zum Addo Elephant Nationalpark
Auf den Spuren des Cape Epic Mountainbike Rennens um Kapstadt und an der Gardenroute

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sonne pur, Single Trails und einsame Pfade: Auf den Spuren des Cape Epic Mountainbike Rennens um Kapstadt und an der Gardenroute. - Individual- und Gruppenreise

Entdecken Sie die vielseitigen Landschaften des Westkaps per Mountainbike. Dabei biken wir teilweise auf den Routen des mittlerweile bekannten Cape Epic Mountainbike Rennens. Auf Single Trails und einsamen Jeep Tracks geht es bei perfektem Wetter durch eine wahre Schatzkiste von Pflanzen. Dies ist auch der Grund, warum der Tafelberg, das Jonkershoek Tal und das Boosmansbos Wildnis Gebiet in das UNESCO Weltnaturerbe Capensis aufgenommen wurde.
Die mittlere Bike Distanz beträgt 40 Km und ca. 1000 Höhenmeter an manchen Tagen etwas mehr. Die Wegoberfläche variiert von grobem Schotter zu Felsen und Wurzeln. Im Gouritzfluss müssen die Bikes ein Stück durch den Fluss getragen werden. Besondere Höhepunkte sind sicherlich die 19 Km lange Fahrt auf dem harten Sandstrand von Vlees Bay. Am Ende der Reise steht eine Safari im offenen Landrover im Addo Elephant Nationalpark auf dem Programm. Gordon’s Bay, Mossel Bay und Plettenberg Bay laden unterwegs zum Baden ein. Übernachtet wird in sorgfältig ausgewählten Gästehäuser und Lodges.
Reiseverlauf:

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1 Ankunft Kapstadt und Stadtbesichtigung
Ankunft am Flughafen Kapstadt. Ein Transfer bringt uns zu unserem Gästehaus 3* am Fuß des Tafelbergs gelegen. Eine Stadtbesichtigung zu Fuß führt uns durch die Geschichte Kapstadts: Die alte Burg, Paradeplatz mit Stadthalle, Parlamentgarten, die große Kirche "Groote Kerk", Green Market Square, District Six und das Malayenviertel. Wenn die Ankunftszeiten der jeweiligen Teilnehmer es erlaubt, gibt es die Möglichkeit am Fuß des Tafelberges mit dem Reiseleiter eine erste Bike Tour zu unternehmen. (25 km, 400 Hm, Teer/Jeep Tracks)

Tag 2 MTB Trail auf das Tafelbergmassiv und Kap der guten Hoffnung
Ein kurzer Transfer bringt uns zum Tokai Forest auf der Kaphalbinsel. Wir biken durch schönen alten Kiefernwald und später durch herrlichen Kap-Fynbos (Eriken und Proteen) auf den Constantia Berg, der mit seinen 920 m einen großartigen Blick auf Kapstadt und Umgebung bietet. Downhills verschiedener Schwierigkeitsgrade führen zurück zum Parkausgang. Im Begleitfahrzeug geht es zur Boulders Pinguinkolonie und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Hier leben neben Blessböcken, Buntböcken, Kudu Antilopen und Straußen auch die frechen Paviane. An der grandiosen Steilküste des Atlantiks entlang geht es zurück in die Stadt. (F) (35 Km, 950 Hm, Piste/Jeep Track/Single Trails).

Tag 3 MTB Trails im Weingebiet um Stellenbosch
Transfer nach Stellenbosch. Auf dem Dirthopia Trail biken wir um den Kanonkopberg herum. Dieser vielseitige Trail wurde von einem fanatischen einheimischen Mountainbike-Insider angelegt und bietet anspruchsvolle Steigungen und Abfahrten. Nachmittags biken wir im Biosphärenreservat Jonkershoek. Auf verschieden Single Trails geht es in die Bergregion der Hottentot - Holland Berge. Wir übernachten in einem Hotel 3* in Stellenbosch (F) (33 Km. 750 Hm, Jeep Track/Single Trails).

Tag 4 MTB Trail in den Hottentot Holland Bergen
Ein kurzer Transfer bringt uns in die Bergwelt um Grabouw. Erst auf einem Jeep Track durch Kiefernwald geht es später durch offenes Gelände auf einem angelegten Single Trail, dabei sind einige kurze heftige Anstiege und steile kurvige Abfahrten zu bewältigen. Kurzer Transfer in ein komfortables Gästehaus 4* in Gordon’s Bay, nur wenige Meter von der geschützten Meeresbucht entfernt, die zum Baden einlädt. (F) (40 Km, 1000 Hm, Jeep Track/Single Trails)

Tag 5 Bike Trail auf dem Oak Valley Weingut
Der Besitzer des Oak Valley Weinguts ist ein wahrer MTB Enthusiast und hat auf seiner Farm einen interessanten Mountainbike Rundkurs angelegt. Die Downhills auf dem Single Trail sind schnell. Das ständige hügelige Auf und Ab und einige interessante Zaunüberquerungen sind sehr unterhaltsam. Die Belohnung hinterher ist ein leckeres Mittagessen und eine Weinprobe. Anschließend Transfer nach Swellendam, schön am Fuß der 1600m hohen Langebergen gelegen. Am Pool des Gästehauses 3* lässt es sich gut entspannen. (F) (30 Km, 620 Hm, Single Trail/Farmpiste)

Tag 6 Biken im Boosmansbos Wildnisgebiet
Auf Pisten, Jeep Tracks und Single Trails biken wir im Boosmansbos Wildnisgebiet. Dies ist Teil des UNESCO Weltnaturerbes Capensis. Eine Herausforderung bietet der BS&G (Blood, Sweat & Gears) Pass, eine 2,2 km lange Steigung mit 450 Höhenmetern. Die Vegetation erstreckt sich von Urwald mit Bachläufen bis hin zu mit Erika und Sukkulenten bewachsenen Berghängen. Wir übernachten in schicken Zimmern eines historischen Gästehauses 4* mit guter Küche. (F,M,A) (35 Km, 1070 Hm, Jeep Track/Single Trails).

Tag 7 Auf den Spuren des Cape Epic Mountainbike Rennen
Auf Jeep Tracks und Pisten führt die Route, die schon mehrfach beim bekannten Cape Epic MTB Rennen benutzt wurde, durch Naturreservate und privatem Farmland. Auf einsamen Pfad geht es zuerst über die Langeberge. Von der Gysmanshoek Passhöhe (770m) hat man fantastische Ausblicke über die Overberg Region und nach Norden in die über 90 Km entfernten Swartberge. Der Nachmittag ist nicht so bergig und führt über die Aardvark Traverse in die Nähe von Vanwyksdorp. Dabei werden unsere Reifen alles leisten müssen - überall gibt es scharfe Dornen der Akazien. Für zwei Nächte übernachten wir in einer schönen Lodge 4*. Von der Terrasse unserer Lodge kann man mit Glück am Wasserloch Giraffen, Wasserböcke, Kudu, Rote Kuhantilopen, Duker und Klipspringer sehen. (F,M,A) (54 Km, 890 Hm, Jeep Track/Piste)

Tag 8 Entspannen in der Halbwüste
Der Tag ist zum Entspannen. Die grüne Oase inmitten der Kleinen Karoo Steppe bietet einen reizvollen Kontrast zu den kargen Berghängen. Man kann am Pool relaxen, oder die Gegend zu Fuß bzw. mit dem MTB unsicher machen. Auch hier gibt es zahlreiche Tierspuren. (F,M,A)

Tag 9 Bike Trail durch die Gouritsschlucht
Die ersten 20 Km gehen auf guter Piste flott dahin. Die nun folgende 6 Km lange Durchquerung der Langeberge parallel zum Gouritsfluss ist technisch anspruchsvoll. Einige Male wird man sein Bike ein Stück tragen müssen. Nun geht es auf einsamem Trail wieder bergauf bis zum 510m hohen Paardeberg. In der Nähe liegt eine Höhle auf Privatgrundstück. Dort kann man schöne unversehrte Zeichnungen der Ureinwohner des südlichen Afrikas sehen, den Khoi San. Ein kurzer Transfer bringt uns in ein komfortables Landhotel 4*. (F,M,A) (44 Km, 915 Hm, Single Trail/Jeep Track/Piste)

Tag 10 Bike Trail durch die Attakwas Berge
Wieder sind wir auf der ehemaligen Cape Epic Route unterwegs. Nach einem kurzen Transfer zu einer Gruppe Farmhäuser führt der Jeep Track mit moderater Steigung auf eine Passhöhe. Hier wird es steiniger und öfters überqueren wir kleine Bäche. Nach 25 Km erreichen wir im Tiefland eine Farmstraße, die uns auf gutem Belag zurück in die Zivilisation führt. Transfer nach Mossel Bay zu unserem Gästehaus 3* in aussichtsreicher Lage. (F) (25 Km, 630 Hm, Jeep Track/Piste)

Tag 11 Bike Tour am Indischen Ozean
Am Morgen werden wir mit einem Boot über den Gouritzfluss gebracht. Anschließend geht es erst auf steinigem Trail ins Canon Naturreservat. Ab Vlees Bay geht es nun bei Ebbe für 19 Km auf dem harten menschenleeren Sandstrand entlang, eine ganz andere Bike Erfahrung! Anschließend Transfer nach in den Badeort Plettenberg Bay. Der Strand ist nur 5 Gehminuten von unserem Gästehaus entfernt. Übernachtung für zwei Nächte. (F) (30 Km, 140 Hm, Sandstrand, Jeep Track, Single Trail)

Tag 12 Auf Single Trails im Knysna Urwald
Vorbei an einem riesigen 800 Jahre alten Yellowwood Baum biken wir auf einen alten Holzfällerpfad mit schönem Downhill zum Garden of Eden, wo wir unsere Mittagsrast machen. Am Nachmittag geht es über einen speziell angelegten Mountainbike-Trail durch den Harkerville Urwald. Umgeknickte Bäume zeugen von den noch vorkommenden Waldelefanten. Von der Küste aus haben wir einen herrlichen Blick auf den Indischen Ozean. Am Nachmittag sind wir zurück in "Plett". (F, M) (58 km, 1150 Hm, Teer /Jeep Track/Single Trails)

Tag 13 Safari im Addo Elephant Nationalpark
Eine 3 stündige Fahrt bringt uns zum Addo Elephant Nationalpark, dem zweitgrößten Park nach dem Krüger Nationalpark. Die Mittagszeit kann man zu Fuß an einem Vogelbeobachtungsplatz und an einem Wasserloch verbringen. Auch das Elefanteninterpretationszentrum lohnt sich, bevor es im offenen Fahrzeug auf Safari geht. Wir können mit etwas Glück Elefanten, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine, Zebras, Blessblöcke, Kudus, Spitzmaulnasshörner und sogar Löwen sehen. Wir kommen in schönen Chalets 3* in einer nahegelegenen Lodge unter. (F,A)

Tag 14 Transfer nach Port Elizabeth und Heimreise
Ein Transfer bringt uns zum Flughafen Port Elizabeth, wo diese abenteuerliche und vielseitige Mountainbike Reise endet. (F)

Für diese Reise stehen MTB Hardtails und MTB Fullys zum Mieten zu Verfügung.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Tansania Kombinierte Mountainbike und Wanderreise um und auf den Mt. Kilimanjaro
Auf 370 km um Afrikas höchsten Berg Inklusive Besteigung bis zur Uhuru Spitze auf 5895m

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Biken sie auf 370 Km um Afrika’s höchsten Berg und besteigen ihn anschliessend bis zur Uhuru Spitze auf 5895m. - Individual- und Gruppenreise

370 Kilometer mit 5200 Höhenmeter führt die MTB Strecke um Afrikas höchsten Vulkan. Dabei geht es auf steinigen Pisten durch Regenwälder und Dörfer der Chagga und Merus sowie in die wildreiche Savanne der Massai. Bei einer Übernachtung in einem Massai Kulturdorf und auf einer Safari lernt man Bräuche, Gesänge und Gerichte kennen, sowie afrikanisches Großwild. Die Reise ist nur mit einem lokalem englischsprachigen Mountainbike Guide buchbar, dann trägt man sein Gepäck selbst auf dem Rücken oder als Komfortvariante mit Begleitfahrzeug, dann lassen sich die Etappen nach Wunsch oder Bedarf auch verkürzen.

Auf der wenig begangenen Machame Route ersteigen wir den Berg. Dabei wird auf eine langsame Akklimatisierung wert gelegt. Erst durch Regenwald, später durch Gras und weiter oben durch Geröll und Schnee steigen wir auf. Durch die ruhigere Route treffen wir auch wenig andere Bergsteiger und die Camps sind dementsprechend weniger besucht. Träger nehmen unser Gepäck auf, so dass man tagsüber nur mit einem leichten Tagesrucksack unterwegs ist. Es gibt ein Zelt in dem gegessen wird - das ist besonders abends ein angenehmer Komfort denn es wird schnell kalt.
Reiseverlauf:
Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1: Anreise aus Europa
Ankunft am Kilimanjaro International Airport. Transfer zu Ihrer ersten Unterkunft, dem Key’s Hotel. Übernachtung für zwei Nächte.

Tag 2: Biketour um Moshi
Der Tag gilt der Akklimatisation. Nach dem anpassen der Räder geht es vom Hotel auf Piste in das Siedlungsgebiet der Chagga (20-40 Km, 300-1000 Hm, Piste/Teer). Die Distanz und Höhenmeter können variiert werden. (F, M, A)

Tag 3: Biketour Moshi - Lake Chala
Auf steiler Piste verlassen wir Moshi und biken bis auf 1800m Höhe. Die Niederschläge sind hier höher, das Farmland fruchtbarer und mit Kaffee und Bananenplantagen durchsetzt. Die Chagga sind Landbauern, sodass Biker immer eine Attraktion für die Kinder sind. Nach einem kurzen Stück Asphalt gibt es einen 13 Km langen Downhill zum Lake Chala, wo unsere schöne Lodge liegt. (F, M, A) (70 Km, 1200 Hm, Piste/Teer)

Tag 4: Biketour Lake Chala - Rongai
Weiter geht es nach Norden gegen den Uhrzeigersinn um den Berg. Die ersten 10 Km auf Single Trail führen durch die Grassavanne, den schneebedeckten Kilimanjaro immer vor uns. Direkt an der kenianischen Grenze entlang steigt es allmählich an bis wir am Nachmittag in Rongai ankommen. Von der Unterkunft startet einer der vielen Wanderwege auf Afrikas höchsten Berg. Wer Lust hat, kann mal daran schnuppern. (F, M, A) (65 Km, 1100 Hm, Piste/Teer)

Tag 5: Biketour Rongai - Olpopongi Massai Village
Nach dem Frühstück geht es erst mal auf hügeliger Asphaltstraße weiter bergauf. Dann verlassen wir das Gebiet der Chagga und gelangen über lange Abfahrten und kurze Anstiege in die Savanne der trockeneren Nordseite des Kili. Kurz vor unserer Unterkunft, die in einem nachgebauten Massai-Dorf mit allen Annehmlichkeiten ist, können wir die ersten Wildtiere sehen. (F, M, A) (100 Km, 1100 Hm, Piste/Teer)

Tag 6: Biketour Olpopongi - Momella
Am Vormittag geht es auf nur hügeliger Strecke durch die Savanne zwischen Mt. Meru und Kili gelegen. Dabei biken wir mit etwas Glück an Zebras, Antilopen und Giraffen vorbei. Übernachtung in der schön gelegenen Momella Lodge. Nachmittags geht es im Jeep auf Safari in den Arusha Nationalpark. Hier kann man Elefanten, Büffel, Wasserböcke, Nilpferde, Impala und Giraffen sehen. (F,M, A) (45 Km, 300 Hm, Piste)

Tag 7: Biketour Momella - Moshi
Auf steiniger Piste geht es durch die Buschsavanne zurück zum Mt. Kilimanjaro. Nach 10 Km auf Teer geht es auf steiler Piste wieder in das Siedlungsgebiet der Chagga. Landschaftlich sehr reizvoll sind die Bauernhöfe und der Regenwald. Ein 12 Km langer Downhill bringt uns zur schönen Weru Weru River Lodge an der Westseite von Moshi gelegen das die Umrundung beschließt. (F, M, A) (90 Km, 1500 Hm, Piste/Teer)

Tag 8 Ruhe und Vorbereitungstag
Der Tag gilt dem Entspannen nach der Biketour. Beim entspannten Kennenlernen der anderen Teilnehmer auch Besprechung der Tour durch den Reiseleiter. Check der Ausrüstung. Stadtbummel oder relaxen am Pool. Auf Wunsch können auch Mountainbikes für einen Ausflug organisiert werden. (F)

Tag 9 Wanderung Machame Gate (1800m) - 1. Machame Camp (3000m)
Morgens Transfer zum Machame Gate (ca. 1 Std.) Der Weg wurde vor kurzem erst ausgebaut und ist mit leichten Bergschuhen zu gehen. Es ist warm und ein T-Shirt oder Berghemd und kurze Hose ausreichend. Zum Lunch gibt es ein Lunchpaket, das am Tourstart übergeben wird. An allen Tagen gibt es das Lunchpaket früh vor dem Aufbruch frisch vom Koch zusammengestellt. Die erste Nacht am Berg im Machame-Camp sollte noch keine Schlaflosigkeit bringen. Ein exzellentes Dinner wird Sie wie jeden Abend erwarten. Wir kochen auch vegetarisch, wenn wir zuvor informiert wurden. (Gehzeit 5-6 Std, Höhendifferenz 1200m rauf) (F,M,A)

Tag 10 Wanderung Machame Camp (3000m) - Shira Camp (3840m)
Der Aufstieg heute ist relativ kurz, es sind 840 absolute Höhenmeter zu überwinden und gegen 14.00 Uhr sind wir schon im Shira Camp, wo es empfindlich kühler ist als im Machame Camp. Heute sollte eine leichte Jacke griffbereit sein. Der Trail verläuft heute durch alpines Hochmoor und es gibt Riesen-Erikakraut und die ersten Senecien zu sehen. Vom Shira Camp aus kann man eine einstündige Wanderung zum Lava Tower unternehmen. Die Flora und die Lage des Camps mit Blick auf den schneebedeckten Gipfel sind ungewöhnlich und reizen zum Fotografieren. Hier findet man auch das Kilimanjaro Edelweiß. (Gehzeit 5-6 Std, Höhendifferenz 840m rauf) (F,M,A)

Tag 11 Wanderung Shira Camp (3840m) - Barranco Camp (3950m)
Der heutige Tourverlauf dient der Akklimatisierung. Absolut werden nur 110 Höhenmeter zurückgelegt, es geht aber 800m hoch und 700m wieder hinunter. Die Landschaft ist karg und steinig, aber um das Barranco Camp herum haben die Senecien gigantische Ausmaße. Das Barranco Camp liegt 3950 m hoch, die größte Höhe des Tages ist ca. 4600 m. (5-7 Std, Höhendifferenz 800m rauf, 700m runter) (F,M,A)

Tag 12 Wanderung Barranco Camp (3950m) - Barufu Camp (4750m)
Wir gehen durch die Barranco Wand! Dies klingt nach Bergsteigen, ist es aber nicht. Es ist die einzige Stelle, an der man seine Hände zu Hilfe nehmen muss. Danach geht es hinunter ins Karanga Valley. Hier wäre es möglich, die Tour zur besseren Akklimatisation um einen Tag zu verlängern. Ebenso ist es jeden Tag möglich, mit einem Guide und Trägern abzusteigen. Wer sich gut fühlt, steigt an diesem Tag weitere 4 Stunden auf bis zum Barafu Camp (4750 m) über eine Landschaft, die man sich wie auf dem Mars vorstellen kann. Das Barafu Camp ist das eigentliche Basislager für den Gipfelsturm. Beim Nachtaufstieg starten wir je nach Kondition gegen Mitternacht oder gegen 1.00 Uhr,. (Gehzeit 4 Std, Höhendifferenz 800m) (F,M,A)

Tag 13 Gipfelersteigung Barafu Camp (4750m) - Uhuru Peak (5895m) - Mweka Camp (3100m)
Nun gilt es alles zu geben. Der Aufstieg zur Spitze des Kilimanjaro beträgt 1445 Höhenmeter, der Abstieg zum Mweka Camp 2795 Höhenmeter. Verglichen mit den Anstrengungen der vergangenen Tage eine enorme Steigerung. Bei einer bewölkten Nacht benötigt man die Stirnlampen, bei Mondschein kann man sehr gut ohne Lampen laufen. Wir erreichen den Kraterrand am Stella Point (5750 m) im Morgengrauen oder in der Morgensonne. Afrika liegt einem zu Füßen. Weiter geht es zum eigentlichen Uhuru Peak am gegenüberliegenden Kraterrand, den wir nach einer weiteren Stunde "moon walk" erreichen. Nach ca. einer oder einer halben Stunde Aufenthalt, je nach Kälte, geht es über einen Aschehang hinunter und wer noch ausreichend Kraft hat, kann "abfahren". Der Trail zum Abstieg ist ein anderer als der vom Aufstieg. Der Weg ist später fest und ohne Schwierigkeiten sollte es zum Barafu Camp "rollen". Gegen Mittag erwartet einen die Porter zum Lunch. Nach einer Stunde Schlaf steigen wir zum Mweka Camp bis auf 3100 m ab. Im Mweka Camp gibt es Bier (tansanisches "Kilimanjaro") zu kaufen und es ist Zeit das Erreichte erstmalig zu feiern. (Gehzeit 14 Std., Höhendifferenz 1445m rauf, 2795m runter) (F,M,A)

Tag 14 Wanderung Mweka Camp (3100m) - Mwaka Gate (1800m)
Der 4-stündige Abstieg zum Mweka Gate führt wieder durch Regenwald und hinterlässt wehmütige Abschiedsstimmung von einer großartigen Natur, in die man vor 6 Tagen zum Gipfelsturm aufgebrochen war. Das Fahrzeug erwartet uns am Gate und es folgt ein Transfer zurück zum Hotel. Am Abend feiern wir am Swimming Pool in lauer Luft unser einmaliges Erlebnis und die erbrachte Leistung. Der Reiseleiter überreicht allen eine Gipfelurkunde und verabschiedet sich mit "Kwa heri ya kuonana. Safari njema!" Gehzeit 4 Std., Höhendifferenz 1300m runter) (F,M)

Tag 15 Transfer Kilimanjaro Airport und Rückreise
Bis zum Transfer zum Kilimanjaro International Airport kann man die Zeit für einen letzten Einkaufsbummel nutzen. Abreise mit dem Flugzeug. (F)

Für diese Reise stehen MTB Hardtails zum Mieten zu Verfügung.

Reiseinformationen:

Das Gebiet um den Kilimanjaro ist trotz ihrer Höhe (850m-2100m) noch Malaria gefährdetes Gebiet. Eine Prophylaxe ist zu empfehlen. Die Unterkünfte sind einfach (Zelt) bis gut (Hotel). Die Reisen werden in den Monaten der Trockenzeit durchgeführt. Von kühlen Nächten (15 C ) steigt die Tagestemperatur auf 30-35 C am Nachmittag an.
Auf dem Berg ist ab 3000m mit empfindlich kalten Nächten zu rechnen. Tagsüber ist es warm bis kühl. Auf dem Gipfel kann es morgens bis minus 10 C kalt sein.

Diese Reise ist auch als Privattour mit 2 Teilnehmern buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Tansania Mountain Bike Tour um den Mt. Kilimanjaro
Mountain Bike Abenteuer um den Mt. Kilimanjaro - Individual- und Gruppenreise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

370 Kilometer mit 5200 Höhenmeter führt die MTB Strecke um Afrikas höchsten Vulkan. Dabei geht es auf steinigen Pisten durch Regenwälder und Dörfer der Chagga und Merus sowie in die wildreiche Savanne der Massai. Bei einer Übernachtung in einem Massai Kulturdorf und auf einer Safari lernt man Bräuche, Gesänge und Gerichte kennen, sowie afrikanisches Großwild. Die Reise ist nur mit einem lokalem englischsprachigen Mountainbike Guide buchbar, dann trägt man sein Gepäck selbst auf dem Rücken oder als Komfortvariante mit Begleitfahrzeug, dann lassen sich die Etappen nach Wunsch oder Bedarf auch verkürzen.

Reiseverlauf:
Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1: Anreise aus Europa
Ankunft am Kilimanjaro International Airport. Transfer zu Ihrer ersten Unterkunft, dem Key’s Hotel. Übernachtung für zwei Nächte.

Tag 2: Biketour um Moshi
Der Tag gilt der Akklimatisation. Nach dem Anpassen der Räder geht es vom Hotel auf Piste in das Siedlungsgebiet der Chagga (20-40 Km, 300-1000 Hm, Piste/Teer). Die Distanz und Höhenmeter können variiert werden. (F, M, A)

Tag 3: Biketour Moshi - Lake Chala
Auf steiler Piste verlassen wir Moshi und biken bis auf 1800m Höhe. Die Niederschläge sind hier höher, das Farmland fruchtbarer und mit Kaffee und Bananenplantagen durchsetzt. Die Chagga sind Landbauern, sodass Biker immer eine Attraktion für die Kinder sind. Nach einem kurzen Stück Asphalt gibt es einen 13 Km langen Downhill zum Lake Chala, wo unsere schöne Lodge liegt. (F, M, A) (70 Km, 1200 Hm, Piste/Teer)

Tag 4: Biketour Lake Chala - Rongai
Weiter geht es nach Norden gegen den Uhrzeigersinn um den Berg. Die ersten 10 Km auf Single Trail führen durch die Grassavanne, den schneebedeckten Kilimanjaro immer vor uns. Direkt an der kenianischen Grenze entlang steigt es allmählich an bis wir am Nachmittag in Rongai ankommen. Von der Unterkunft startet einer der vielen Wanderwege auf Afrikas höchsten Berg. Wer Lust hat, kann mal daran schnuppern. (F, M, A) (65 Km, 1100 Hm, Piste/Teer)

Tag 5: Biketour Rongai - Olpopongi Massai Village
Nach dem Frühstück geht es erst mal auf hügeliger Asphaltstraße weiter bergauf. Dann verlassen wir das Gebiet der Chagga und gelangen über lange Abfahrten und kurze Anstiege in die Savanne der trockeneren Nordseite des Kili. Kurz vor unserer Unterkunft, die in einem nachgebauten Massai-Dorf mit allen Annehmlichkeiten ist, können wir die ersten Wildtiere sehen. (F, M, A) (100 Km, 1100 Hm, Piste/Teer)

Tag 6: Biketour Olpopongi - Momella
Am Vormittag geht es auf nur hügeliger Strecke durch die Savanne zwischen Mt. Meru und Kili gelegen. Dabei biken wir mit etwas Glück an Zebras, Antilopen und Giraffen vorbei. Übernachtung in der schön gelegenen Momella Lodge. Nachmittags geht es im Jeep auf Safari in den Arusha Nationalpark. Hier kann man Elefanten, Büffel, Wasserböcke, Nilpferde, Impala und Giraffen sehen. (F,M, A) (45 Km, 300 Hm, Piste)

Tag 7: Biketour Momella - Moshi
Auf steiniger Piste geht es durch die Buschsavanne zurück zum Mt. Kilimanjaro. Nach 10 Km auf Teer geht es auf steiler Piste wieder in das Siedlungsgebiet der Chagga. Landschaftlich sehr reizvoll sind die Bauernhöfe und der Regenwald. Ein 12 Km langer Downhill bringt uns zur schönen Weru Weru River Lodge an der Westseite von Moshi gelegen das die Umrundung beschließt. (F, M, A) (90 Km, 1500 Hm, Piste/Teer)

Tag 8: Abreise
Transfer zum Kilimanjaro International Airport nach den individuellen Flugplänen. (F)

Es gibt verschiedene Verlängerungsmöglichkeiten:
Naheliegend ist die Besteigung des höchsten Berges Afrikas bis zum Uhuru Peak (5895m). Oder man besucht die traumhaften Nationalparks Lake Manyara, Ngorongoro Krater und die Serengeti mit ihren riesigen Zebra und Gnuwanderungen.

Für diese Reise stehen MTB Hardtails zum Mieten zu Verfügung.

Hinweise

Reiseinformationen:

Das Gebiet um den Kilimanjaro ist trotz ihrer Höhe (850m-2100m) noch Malaria gefährdetes Gebiet. Eine Prophylaxe ist zu empfehlen. Die Reisen werden in den Monaten der Trockenzeit durchgeführt. Von kühlen Nächten (15 C) steigt die Tagestemperatur auf 30-35 C am Nachmittag an.

Es gibt verschiedene Verlängerungsmöglichkeiten:

Diese Reise kann man auf Anfrage auch als Privattour ab einem Teilnehmer buchen. Naheliegend ist die Besteigung des höchsten Berges Afrikas bis zum Uhuru Peak auf 5895m Höhe. Oder man besucht die traumhaften Nationalparks Lake Manyara, Ngorongoro Krater und die Serengeti mit ihren riesigen Zebra und Gnuwanderungen. Badeentspannung mit Korallenriffen zum Schnorcheln findet man auf der Gewürzinsel Sansibar oder auf dem Kleinod Mafia Island. Gerne arbeiten wir individuelle Verlängerungsprogramme für Sie aus.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Südafrika Auf dem Rennrad entlang der Gardenroute nach Kapstadt
Teilnahme an der "Cape Town Cycle Tour" - die grösste Radsportveranstaltung südlich des Äquators

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Am 6.3.2016 können Sie an der grössten Radsportveranstaltung südlich des Äquators, der Cape Town Cycle Tour, teilnehmen, und dabei fit werden für die Radsaison 2016 - Individual- und Gruppenreise

An den weißen Stränden des Indischen Ozeans entlang, durch immergrüne Urwälder in die karge Karoo Steppe, durch die wilde Einsamkeit der Swartberge in die Weingebiete des Kaps und weiter in eine der schönsten Metropolen der Welt, nach Kapstadt. Bergpässe, einsame Schluchten, atemberaubende Küsten, und das alles auf sehr guten Straßen mit europäischem Standard. Von November bis März ist es in Südafrika Sommer und das heißt, besonders für die westliche Kapprovinz, Radfahren bei viel Sonne und sommerlichen Temperaturen. Unser Begleitfahrzeug befördert Ihr Gepäck, fährt Wasser und Bananen mit und sorgt für entspannte Radetappen. Wir übernachten in ausgewählten Gästehäusern, Lodges und Hotels, wo wir uns in persönlicher und gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen. Eine ideale Radreise für ambitionierte Touren- wie auch Rennradler, die im "Winter" unter optimalen Voraussetzungen trainieren und gleichzeitig die überwältigende Schönheit der westlichen Kapprovinz kennenlernen möchten.

Das bekannte Radrennen Cape Town Cycle Tour rund um die Kap-Halbinsel mit mehr als 35.000 Teilnehmern findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im März statt und eignet sich hervorragend als abschließender Höhepunkt dieser Radreise!
Detaillierter Reiseverlauf:
Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

1. Tag Ankunft und Transfer Addo Elephant Nationalpark
Start der Reise ist Port Elizabeth. Dort Begrüßung durch ihren Reiseleiter. Kurzer Transfer zu einem Hotel 3* mit Pool und Meerblick. Die mitgebrachten Räder können in Ruhe zusammengebaut werden.

2. Tag Pirschfahrt im Nationalpark - Radetappe Humansdorp - Tsitsikamma
Ein 1-stündiger Transfer bringt uns zur Morgensafari im offenen Geländefahrzeug im Addo Elephant Nationalpark. Ehemals gegründet, um die Addo Elefanten zu schützen, wurde der Park nach dem Krüger Nationalpark zum zweitgrößten des Landes weiterentwickelt. Neben den Dickhäutern sind auch Zebras, Löwen, Büffel, Strauße, Schildkröten, Warzenschweine und Blessböcke zu sehen. Anschließend 2-stündiger Transfer nach Humansdorp an die Gardenroute. Die erste Radetappe führt auf ruhiger Nebenstraße am Rande der Tsitsikamma Bergkette entlang. Übernachtung in einer charmanten Lodge 3*. (70 Km, 400 Hm) (F)

3. Tag Radetappe Tsitsikamma Nationalpark - Plettenberg Bay
Die heutige Radstrecke führt in den Tsitsikamma Nationalpark. Kleine Wanderung zu den 3 Hängebrücken am Stormsriver. Oft sind hier Klippschliefer zu sehen. Kurze steile Auffahrt zurück auf das Küstenplateau. Abfahrt in das Urwaldtal des Bloukrans. Dort Blick auf die beeindruckende Bloukrans Brücke von der man den welthöchsten "Bungy Sprung" machen kann. Pause ist in Nature’s Valley, einem der schönsten Strände Südafrikas. Wieder geht es aufs Plateau, in den Badeort Plettenberg Bay. Transfer nach Knysna in unser gemütliches Gästehaus 3*. Knysna liegt geschützt an einer Binnenlagune und ist bekannt für seine Meeresküche. (96 Km, 920 Hm) (F)

4. Tag Radetappe George - Oudtshoorn - Kango Tropfsteinhöhlen
Kurzer Transfer nach George. Mit 7% Steigung führt die Radstrecke auf den Outeniqua Pass (850m), dabei hat man immer wieder schöne Ausblicke zurück auf die Küste. Innerhalb weniger Kilometer ändert sich die Landschaft von der immergrünen Küste in die trockene Weite der Kleinen Karoo. Die Strecke in die Straußenstadt Oudtshoorn führt an vielen Straußen und Ziegenfarmen vorbei, dabei kann man die gestochen scharfen Umrisse der 2000m hohen Swartberge bewundern. Die Strecke führt durch die Schoemans Schlucht zu den bekannten Kango Tropfsteinhöhlen. Die Unterkunft in Oudtshoorn ist in einem historischen stilvollen Gästehaus 4*. Der Gastgeber lädt zu einem traditionellen südafrikanischen Grillabend, hier Braai genannt, ein. Natürlich darf das zarte Steak vom Strauß nicht fehlen. (128 Km, 1420 Hm) (F,A)

5. Tag Radetappe Oudtshoorn - Calitzdorp - Ladismith
Kurze Radtour zu einer Straußenfarm. Hier lernt man mehr über die Zucht dieses kuriosen Vogels. Weiter geht es auf ebener Strecke nach Calitzdorp, bekannt durch seine guten Portweine. Nach einer Rast geht es über den Gamkafluss hinauf zum Huisriver Pass (655m). An fruchtbaren Obst und Weinfarmen vorbei führt die Route nach Ladismith, das von dem 2050m hohen Towerkop überragt wird. Unterkunft ist in einem gemütlichen Gästehaus 2* in der Ortsmitte. (110 Km, 1130 Hm) (F)

6. Tag Radetappe Ladismith - Barrydale - Montagu
Auf ruhiger Straße geht es am Morgen durch die karge Einsamkeit der Kleinen Karoo, dabei hat man Fernsichten weit über 100
Km. Im Obst Ort Barrydale gibt es eine wohlverdiente Rast, bevor es auf den Tradouw Pass (750m) geht und dann mit langen Abfahrten in das Weinstädtchen Montagu. Die heißen Quellen, für die Montagu bekannt ist, liegen ganz in der Nähe unseres charaktervollen Hotels 3* im 50er Jahre Stil. Wer möchte kann mit einem originalen pink farbigen Cadillac eine Ortsbesichtigung machen. Ein Besuch der Hot Springs lohnen sich auch - eine Wohltat für müde Radler Muskeln! (139 Km, 1230 Hm) (F)

7. Tag Ruhetag
Es gibt viele Ausflugsmöglichkeiten: Wandern im Bloupont Gebirge Fahrt mit Traktor und Anhänger auf den Papageikop 1400m hoch, Golf in Montagu, Weinprobe, Montagu Museum, den südlichsten Punkt Afrikas, Cape Agulhas - das Nadelkap besuchen oder einfach entspannen. Wer noch nicht genug hat, kann auch eine Ausfahrt zum Burgers Pass unternehmen.

8. Tag Radetappe Montagu - Bonnivale - McGregor -Robertson
Wieder ändert sich die Landschaft. Nachdem wir die urige Kogmanns Schlucht durchquert haben, geht es nun an vielen Weinfarmen vorbei. Über Bonnivale und einem Abstecher nach McGregor kommen wir in einem komfortablen Gästehaus 4* in Robertson unter. (124 Km, 760 Hm) (F)

9. Tag Radetappe Robertson - Worcester - Ceres
Auf fast flacher Strecke geht es am Morgen nach Worcester, das vor den 2300 m hohen Hex River Berge liegt. Interessante Rast im Café eines Glasbläsers. Weiter geht es in dem nun enger werdenden Bree Flusstal entlang nach Wolseley. Ein letzter Anstieg über den moderaten Michell’s Pass (490 m) und wir erreichen das nette Gästehaus in Ceres 3*. (97 Km, 600 Hm) (F)

10. Tag Radetappe Ceres - Bainskloof Pass - Wellington - Transfer Kapstadt
Den Michell’s Pass wieder hinunter führt die Strecke in die idyllische Bainskloof Schlucht. Die 400 Höhenunterschied zur Passhöhe ist ein einziger Genuss, gehen die Blicke doch dauernd staunend die steilen Bergwände hinauf und auf die prachtvolle Vielfalt des Kap-Fynbos. Mit herrlichen Ausblicken in die Weite des Kap-Weinlands erreichen wir nach einer langen Abfahrt die Weinstadt Wellington. Ein 1-stündiger Transfer führt uns in das Herz von Kapstadt, eine der schönst gelegenen Städte der Welt. Wir beziehen ein komfortables Hotel 4*, nicht weit vom Meer und der Waterfront. Eine Erkundungstour zu Fuß macht uns mit den Hauptsehenswürdigkeiten bekannt: Paradeplatz, Burg, Stadthalle, Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorisches Museum sowie Malaien Viertel. Die Meeresküche in Kapstadt ist hervorragend: Hummer und Langusten sind Spezialitäten und erschwinglich dazu. (54 Km, 570 Hm) (F)

11. Tag Radetappe rund um das Kap der guten Hoffnung
Kurzer Transfer nach Muizenberg. Auf der Ostseite der Kap Halbinsel radeln wir am Meer entlang zur Pinguinkolonie Boulders und weiter zum Kap der Guten Hoffnung. Auf der anderen Seite der Kaphalbinsel geht es wieder zurück nach Kapstadt. Die Küstenstraße über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Cape Town Cycle Tour Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (108 km, 800 Hm) (F) (Gäste der Märzreise können gegen eine Startgebühr von Euro 55 daran teilnehmen. Gerne kümmern wir uns um die Anmeldung)

12. Tag Transfer Flughafen Kapstadt
Bis zum Transfer zum Kapstädter Flughafen ist Zeit zur freien Verfügung. Je nach Abflugzeit kann man mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren und die grandiose Aussicht auf die Stadt genießen (fakultativ) oder z.B. auf Robben Island die Gefängniszelle ansehen, in der Nelson Mandela den Großteil seiner Gefängniszeit verbrachte (fakultativ). Diese abwechslungsreiche Reise endet am Kapstädter Flughafen. (F)

Gäste, die auf unserer Märzreise 25.2.-7.3.2016 mitfahren, können am beliebten Radrennen Cape Town Cycle Tour teilnehmen. Wir helfen gerne bei der Anmeldung.

Wir bieten Rennräder in verschiedenen Größen zum ausleihen an.

Hinweise

Reiseinformationen:
Eine gute Grundkondition ist für diese Reise erforderlich. Die Route führt ausschließlich über Teerstraßen. Es geht über mehrere Bergpässe mit bis zu 650 m Höhenunterschied. Ein Begleitfahrzeug ist immer dabei. So vielseitig wie unsere Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der kleinen Karoo können im Sommer tagsüber bis 32 C klettern, an der Küste kann es dagegen mit 15-25 C manchmal recht kühl werden

Sie sind nur zu zweit und möchten ihren individuellen Wunschtermin, oder sind eine Gruppe/Verein, dann sprechen Sie uns an. Wir stellen ihnen gerne eine Reise nach ihren Wünschen zusammen!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers

Südafrika Rennrad Trainingslager
Bei perfektem Wetter Rennrad zu fahren - Ideal für Familien, Freunde und Vereine

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ab in den Sommer! Es gibt doch nichts schöneres als bei perfektem Wetter Rennrad zu fahren! Diese Reise ist ideal für Familien, Freunde und Vereine die zu ihrem Wunschtermin teilnehmen möchten - Individual- und Gruppenreise

Die ersten 3 Tage genießt man im Weinland, 200 Km weg von der Metropole Kapstadt. Auf den ruhigen sicheren Straßen geht es an vielen hervorragenden Weingütern vorbei die zum Einkehren einladen. Das Gelände ist flach bis hügelig immer eingerahmt von den steilaufragenden bis 1800m hohen Langebergen. 2 Tage erklimmen wir 6 verschiedene Bergpässe in der Umgebung von Stellenbosch. Am Schluss radelt man auf den schönsten Küstenstraßen des Landes an der False Bay und am Kap der guten Hoffnung wo jährlich im März das bekannte Cape Town Cycle Tour Radrennen stattfindet.
Reiseverlauf:

Gruppe 1: 60-86 Km pro Tag, Gruppe 2: 85-135 Km oder mehr pro Tag Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

1. Tag Ankunft Kapstadt
Begrüßung durch ihren Reiseleiter. Fahrt auf der N1 über Paarl, Worcester, Robertson nach Montagu. Fahrzeit ca. 2.5 Std. Übernachtung für 3 Nächte im schönen Montagu Country Hotel: Bezug der Zimmer und Kaffee. Kleine gemeinsame Ausfahrt (1-2 Std) im Breedetal. Linksverkehr! Abends gemeinsames Abendessen und Besprechung der nächsten Tage.

2. Tag Ausfahrt Ashton-Bonnivale
Nach dem gemeinsamen Frühstück, getrennte Ausfahrten der zwei Gruppen:
Gruppe 1: Fahrt durch Kogmanskloof nach Ashton und weiter nach Robertson. Kleine Stadtrundfahrt und Stopp an der holländisch reformierten Kirche, sowie der Weinkooperative. Entlang des Breede Flusses und an mehreren Weingütern vorbei mit Einkehr und Probe zurück nach Montagu. Gruppe 2. Fahrt durch die Kogmanskloof nach Ashton. Weiter auf hügeliger Straße nach Drew an mehreren Farmen vorbei. Entlang des Breede Flusses über Bonnivale, bekannt für seinen Käse, geht es zum Weingut Weltevrede, (Einkehr zu Mittag und Weinprobe), anschließend zurück nach Montagu. Gruppe 1: 60 Km, 210 Hm. Gruppe 2: 85 Km, 420 Hm

3. Tag Ausfahrt Ashton-Breedetal-Robertson-McGregor
Nach dem Frühstück gemeinsames Losfahren Richtung Robertson:
Gruppe 1: Fahrt über Ashton und an Weinfarmen vorbei nach Robertson. Weiter durch die kleine Karoo Steppe nach McGregor. Lunch dort. Rückfahrt nach Robertson mit anschließender Weinprobe dort. Transfer zurück nach Montagu. Gruppe 2: wie Gruppe 1. Radelt von Robertson nach Montagu zurück.
Gruppe 1: 72 Km, 250 Hm Gruppe 2: Km 99 Km, 335 Hm

4. Tag Ausfahrt Barrydale-Tradouw Schlucht-Swellendam
Nach dem gemeinsamen Frühstück getrennte Ausfahrten: Gruppe 1: Fahrt mit Bus und Anhänger auf den Op die Tradouw Pass. Start der Radtour nach Barrydale entlang der Langeberge. Durch die wunderschöne Tradouw Schlucht die eine Vielzahl endemischer Protea und Erikaarten beherbergt, geht es ins Missionsdorf Suurbraak. Weiter geht es an fruchtbaren Weiden vorbei nach Swellendam, der drittältesten Stadt Südafrikas. Lunch unter alten Eichenbäumen in einem Gartenrestaurant. Führung durch die alte Landvogtei. (Drosty). Anschließender Fahrt mit dem Bus nach Stellenbosch das schön vor den Kap Bergen liegt. Gruppe 2: Entlang der Langebergen an Obst und Weinfarmen vorbei geht es auf den 950m hohen Op die Tradouw Pass. Ab hier wie Gruppe 1.
Gruppe 1: Km 67 Km, 360 Hm Gruppe 2: Km 107, 895 Hm

5. Tag Ausfahrt 4 Pässe Tour
Die heutige Rundstrecke besticht durch seine vielen schönen Ausblicke auf die Kap Berge. Gruppe 1: Mit dem Begleitfahrzeug geht es nach Grabouw. Auf ruhiger Nebenstraße erklimmen wir den Viljoens Pass (524m) bevor der Theewaterskloof Damm erreicht ist. Durch eine schöne Schlucht geht es durch das Mt. Rochelle Naturreservat auf den Franschhoek Pass (733m). Sehr schöne Ausblicke gehen in die unberührte Bergwelt und auf das im Tal liegende Franschhoek. Die Straßencafés laden dort zu einer Pause ein. Auf flacher Strecke geht es nach Pniel und mit moderater Steigung auf den Helshoogte Pass (378m). Nach einer Abfahrt ist man zurück am Hotel. Gruppe 2: Bis nach Grabouw ist oft mit Gegenwind zu rechnen und kann eine Herausforderung darstellen! Mit dem Rad verlassen wir Stellenbosch in Richtung Somerset West. Dann geht es auf den Sir Lowry’s Pass (460m). Durch fruchtbares Farmland an vielen Apfel und Weinfarmen vorbei erreichen wir Grabouw. Weiter wie Gruppe 1.
Gruppe 1: 86 km, 950 Hm Gruppe 2: 127 Km, 1540 Hm

6 Tag Ausfahrt über den Dutoitskloof und Bainskloof Pass
Zwei schöne Pässe und die hügeligen Weinberge sind die heutigen Höhepunkte. Gruppe 1: Transfer in das obere Breedetal nach Goudini. Mit dem Rad geht es auf ruhiger Farmstraße an Weinfarmen vorbei in die Bainskloof Schlucht. Die nächsten 30 Km sind ein Radfahrertraum. Durch Felsüberhänge und den engen Kurven ist die Straße nur für kleine Fahrzeuge offen so dass man sich während der Auffahrt die bizarren Felsformationen und seltenen Pflanzen anschauen kann. Von der Passhöhe (575m) kann man bis zum Atlantik und den Tafelberg schauen. Nach flotter Abfahrt erreichen wir Wellington. Von dort bringt uns ein 1-stündiger Transfer im Reisefahrzeug in die Kapstädter Innenstadt zum Fuße des Tafelberges. Von unserem komfortablen Hotel kann man den Tafelberg schön sehen. Gruppe 2: Mit dem Rad verlassen wir Stellenbosch in Richtung Norden. Ab Paarl geht es in moderater Steigung auf den Dutoits Kloof Pass (820m). Nach flotter Abfahrt erreichen wir Goudini und die Strecke der Gruppe 2.
Gruppe 1: 62 Km, 530 Hm Gruppe 2: 135 Km, 1380 Hm

7. Tag Ausfahrt Kap der guten Hoffnung
Nach dem Frühstück Transfer nach Muizenberg. Gruppe 1: Transfer bis zum Kap der guten Hoffnung. Einstündige Wanderung auf den Kap Punkt. Radtour durch den Nationalpark. Es sind Strauße, Bergzebra, Elenantilopen und Bundböcke zu sehen. Weiter über Scarborough, Kommetje nach Nordhoek. Hier beginnt der Chapmans Peak Drive, mit Recht der spektakulärste Küstenabschnitt des Landes. Weiter über Hout Bay nach Camps Bay. Sundowner in netter Bar an der Küste. Gruppe 2: Von Muizenberg Radtour entlang der östlichen Seite der Halbinsel nach Simonstown. Evtl. gibt’s die frechen Paviane unterwegs zu sehen und weiter bis zum Kap der guten Hoffnung. Nach Fotostop kurze Auffahrt zum Kap Punkt. Lunch im herrlich gelegenen Restaurant. Weiter wie Gruppe 1. Vorschlag zum Abendessen ist das "Afrika Café". Spezialitäten aus verschieden afrikanischen Ländern.
Gruppe 1: Km 70 Km, 690 Hm. Gruppe 2: Km 105 Km, 980 Hm

8. Tag Tafelberg und Rückreise
Nach dem Frühstück und je nach Wetterlage Auffahrt auf den 1087m hohen Tafelberg (nicht eingeschlossen). Phantastische Aussicht auf die Stadt und Berggipfel 150 Km entfernt. Anschließend Stadtführung zu Fuß und Besuch der Waterfront. Nach letzten Einkäufen je nach Abflug, Transfer zum Kapstädter Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Wir haben Rennräder in verschiedenen Größen zum ausleihen an.

Hinweise
Landesspezifische Informationen:

Montagu liegt 220 Km von Kapstadt entfernt im Landesinneren. Umgeben von steilaufragenden Sandsteingebirge der Langeberge werden in dem flachen Tal hauptsächlich Aprikosen und Wein angebaut. Das Städtchen hat ca. 3000 Einwohner und aufgrund seiner schönen Lage und relativen Nähe zu Kapstadt ist der Tourismus ein weiterer wichtiger Wirtschaftszweig. Neben dem Radfahren auf der Strasse kann man mountain biken, wandern, klettern, golfen, gut Essen, Wein probieren, Kanu fahren, Safari im Aquila Game Reserve, sowie die lokalen heißen Quellen besuchen.

Das Klima ist warm bis heiß und trocken. Die Chance auf Regen zu treffen ist gleich null. Es ist der südafrikanische Hochsommer. Nachdem es morgens noch angenehm kühl ist, erwärmt sich die Luft recht schnell. Zwischen 11.00 und 14.00 ist es dann heiß. Am Nachmittag nimmt der Wind, vorherrschend aus dem Südosten kommend, zu, und bringt angenehme Temperaturen mit, die Luftfeuchtigkeit sehr gering. Die Tagestemperaturen schwanken zwischen 25 und 35 Grad und nachts liegen sie bei 20 Grad. Sonnenaufgang ist um 6.00 Uhr und Untergang um 20.00. Es gibt im Januar nur eine Stunde Zeitunterschied. Das nächste gute private Krankenhaus, die Worcester Medi Clinic liegt 85 Kilometer oder 1 Std. Fahrzeit entfernt.
Impfungen:

Die Lebensqualität ist im Westkap die höchste in Afrika, d.h. es gibt Trinkwasser europäischen Standards, keine Bilharzia, Malaria oder Gelbfieber.

Wer die Viktoriafälle und Chobeverlängerung machen möchte, dem empfiehlt sich eine Malariaprophylaxe. Malerone hat sich als gut verträgliches Mittel herausgestellt
________________

Verlängerung Viktoriafälle und Chobe Nationalpark
Im Reisepreis inbegriffen:
- Zwei Übernachtungen in der Chobe Safari Lodge 3* mit Halbpension
- Zweimaliger Eintritt in den Chobe Nationalpark
- Eine Wildbeobachtungsfahrt im offenem Landrover
- Eine Bootsfahrt auf dem Chobefluss
- Englischsprachige Reiseleitung bei der Safari und der Bootsfahrt

Nicht eingeschlossen:
- Getränke
- Trinkgelder
- Mittagessen
- Eintritt zu den Viktoriafällen (vor Ort zu bezahlen Euro 15 oder US$ 20 oder Südafrikanische Rand 150)
- Visagebühr Simbabwe Euro 50
- Deutschsprachige Reiseleitung ab 10 Teilnehmer
- Flüge zu und von den Viktoriafällen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: African Bikers