Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Die schönste Radtour entlang der Saale
7 Tage Radtour: Saalfeld Bernburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radtour auf dem Saale-Radwanderweg beginnt in der altehrwürdigen thüringischen Stadt Saalfeld. Weiter geht es durch die Ebene des sogenannten Saale-Canyon gemütlich Richtung Rudolstadt, vorbei an der Heidecksburg und weiter nach Kahla bis in die Universitätsstadt Jena. Wie an kaum einem anderen Fluss in Deutschland säumen Schlösser und Burgen in so dichter Folge den Radweg. Von Naumburg aus bietet sich die Möglichkeit für einen kurzen Abstecher ins Unstrut-Tal. Denn auch kulinarisch gibt es viel zu entdecken. Neben der guten thüringischen Küche werden Sie ganz sicher auch von den Weinen des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut begeistert sein. Nach Bernburg verläuft der Radweg ruhig durch die Auen und Wiesen der Börde, bis nach Barby, der Elbe entgegen.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Saalfeld
Übernachtung in Saalfeld

2. Tag: Saalfeld - Jena (ca. 55 km)
Sie beginnen Ihre Tour in Saalfeld. Auf einer kleinen Fahrradtour durch die über 1000-jährige Stadt entdecken Sie nicht nur die bekannten Tropfsteinhöhlen "Feengrotten" sondern auch die Burgruine "Hoher Schwan" oder das Darrtor. Von Saalfeld aus fahren Sie in Richtung Rudolstadt, vorbei an der Heidecksburg und den "Thüringer Bauernhäusern", einem der ältesten volkskundlichen Freilichtmuseen Deutschlands und weiter nach Orlamünde und Kahla. Eine lohnenswerter aber etwas anstrengender Abstecher bietet die Leuchtenburg - eine der schönsten Burganlagen im Saaletal. Die Burgschänke, das Museum, der Sträflingsbrunnen und die schöne Aussicht erwarten Sie. Weiter am Fluss entlang erreichen Sie Ihren ersten Etappenort - die Universitätsstadt Jena.
Übernachtung in Jena

3. Tag: Jena - Naumburg (ca. 50 km)
Im so genannten Saale-Canyon thronen am linken Saaleufer die drei beeindruckenden Dornburger Schlösser. Die auf Muschelkalkfelsen gelegenen Schlössern bieten atemberaubende Aussichten, das Goethe-Denkmal und einen Rosengarten. Nur wenige Kilometer weiter kommen die nächsten Burgen in Sicht - Burg Saaleck und die Rudelsburg. Nach dem Kurstädtchen Bad Kösen und vorbei am Gradierwerk begleiten Sie von nun an die Naumburger Weinberge des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut. In Naumburg erwarten Sie natürlich der berühmte Dom und ein schöner historischer Altstadtkern.
Übernachtung in Naumburg

4. Tag: Naumburg-Freyburg/Nebra-Naumburg (ca. 20/60 km)
Am dritten Tag geht es auf einen Ausflug in das Unstruttal: Durch den romantischen Blütengrund, am Zusammenfluss von Unstrut und Saale, führt Sie der beschilderte Unstrut-Radwanderweg durch gemauerte Terrassenweinberge und Obstgärten nach Freyburg und zur Burg Neuenburg. Hier besteht die Möglichkeit die Rotkäppchen Sektkelterei zu besuchen. Wer weiter fahren möchte, empfehlen wir die Himmelsscheibe von Nebra zu besichtigen. Hierfür fahren Sie nach Freyburg noch weitere 20 km entlang der Unstrut bis Nebra. Rückfahrt nach Naumburg wie Hinfahrt.
Übernachtung in Naumburg

5. Tag: Naumburg - Halle (ca. 65 km)
Durch herrliche Auenwälder und Wiesen verläuft der nächste Etappenabschnitt der Saaleradtour bis nach Halle. Die Stadt Weißenfels mit Schloss Neu-Augustusburg und Bad Dürrenberg mit dem 850 m lange Gradierwerk zählen zweifellos zu den Highlights der Etappe. Merseburg erwartet Sie mit dem imposanten Schloss zusammen mit dem Dom "Merseburger Stadtkrone". Die über 1000-jährige Salinestadt Halle bietet einen Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und ein reiches Kulturangebot. Zum Beispiel beherbergt Sie die älteste und die jüngste Burg an der Saale, Burg Giebichenstein und die Moritzburg.
Übernachtung in Halle

6. Tag: Halle - Bernburg (ca. 58 km)
Die Strecke von Halle nach Wettin, vorbei an Könnern und Alsleben nach Bernburg führt Sie durch die flachen Saaleauen und die "Brachwitzer Alpen". Die Landschaft ist Teil des Naturparks "Unteres Saaletal" . Hier können Sie 96 kostbare Arten von Pflanzen und Tieren entdecken. Aber auch in dieser Region laden Schlösser und Burgen zu kleinen Abstechern ein. Zum Beispiel das eindrucksvolle Renaissanceschloss Plötzkau mit einem charmanten Schlosscafé oder das ebenso in der Renaissance entstandene schöne Bernburger Schloss. Sehenswert ist auch die wunderschöne sanierte Altstadt von Bernburg. Mittelpunkt bildet hier die Breite Straße mit der frühgotischen Basilika von St. Nikolai und dem Augustiner-Eremitenkloster.
Übernachtung in Bernburg

7. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice nach Saalfeld oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

8 Tage Saale Radwanderweg
Entlang der Saale und Elbe von Saalfeld nach Magdeburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radtour auf dem Saale-Radwanderweg beginnt in der altehrwürdigen thüringischen Stadt Saalfeld. Weiter geht es durch die Ebene des sogenannten Saale-Canyon gemütlich Richtung Rudolstadt, vorbei an der Heidecksburg und weiter nach Kahla bis in die Universitätsstadt Jena. Wie an kaum einem anderen Fluss in Deutschland säumen Schlösser und Burgen in so dichter Folge den Radweg. Von Naumburg aus bietet sich die Möglichkeit für einen kurzen Abstecher ins Unstrut-Tal. Denn auch kulinarisch gibt es viel zu entdecken. Neben der guten thüringischen Küche werden Sie ganz sicher auch von den Weinen des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut begeistert sein. Nach Bernburg verläuft der Radweg ruhig durch die Auen und Wiesen der Börde, bis nach Barby, der Elbe entgegen.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Saalfeld
Übernachtung in Saalfeld

2. Tag: Saalfeld - Jena (ca. 55 km)
Wir beginnen unsere Radtour entlang der Saale in Saalfeld. Auf einer kleinen Fahrradtour durch die über 1000-jährige Stadt entdecken Sie nicht nur die bekannten Tropfsteinhöhlen "Feengrotten" sondern auch die Burgruine "Hoher Schwan" oder das Darrtor. Von Saalfeld aus fahren Sie in Richtung Rudolstadt, vorbei an der Heidecksburg und den "Thüringer Bauernhäusern", einem der ältesten volkskundlichen Freilichtmuseen Deutschlands und weiter nach Orlamünde und Kahla. Eine lohnenswerter aber etwas anstrengender Abstecher bietet die Leuchtenburg - eine der schönsten Burganlagen im Saaletal. Die Burgschänke, das Museum, der Sträflingsbrunnen und die schöne Aussicht erwarten Sie. Weiter am Fluss entlang erreichen Sie Ihren ersten Etappenort - die Universitätsstadt Jena.
Übernachtung in Jena

3. Tag: Jena - Naumburg (ca. 50 km)
Im so genannten Saale-Canyon thronen auf Muschelkalkfelsen am linken Saaleufer die drei beeindruckenden Dornburger Schlösser. Nur wenige Kilometer weiter kommen die nächsten Burgen in Sicht - Burg Saaleck und die Rudelsburg. Nach dem Kurstädtchen Bad Kösen und vorbei am Gradierwerk begleiten Sie von nun an die Naumburger Weinberge des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut. In Naumburg erwarten Sie natürlich der berühmte Dom und ein schöner historischer Altstadtkern.
Übernachtung in Naumburg

4. Tag: Naumburg - Freyburg/Nebra - Naumburg (ca. 20/ 60 km)
Am dritten Tag geht es auf einen Ausflug in das Unstruttal: Durch den romantischen Blütengrund, am Zusammenfluss von Unstrut und Saale, führt Sie der beschilderter Unstrut-Radwanderweg durch gemauerte Terassenweinberge und Obstgärten nach Freyburg und zur Burg Neuenburg. Nach weiteren 20 km erreichen Sie die Himmelsscheibe von Nebra, bevor Sie zurück nach Naumburg fahren.
Übernachtung in Naumburg.

5. Tag: Naumburg - Halle (ca. 65 km)
Durch herrliche Auenwälder und Wiesen verläuft der nächste Etappenabschnitt der Saaleradtour bis nach Halle. Die über 1000-jährige Salinestadt Halle bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und ein reiches Kulturangebot.
Übernachtung in Halle

6. Tag: Halle - Bernburg (ca. 58 km)
Die Strecke von Halle nach Wettin, vorbei an Könnern und Alsleben nach Bernburg führt Sie durch die flachen Saaleauen und die "Brachwitzer Alpen". Die Landschaft ist Teil des Naturparks "Unteres Saaletal" . Hier können Sie 96 kostbare Arten von Pflanzen und Tieren entdecken. Aber auch in dieser Region laden Schlösser und Burgen zu kleinen Abstechern ein. Zum Beispiel das eindrucksvolle Renaissanceschloss Plötzkau mit einem charmanten Schlosscafé oder das ebenso in der Renaissance entstandene schöne Bernburger Schloss. Sehenswert ist auch die wunderschöne sanierte Altstadt von Bernburg. Mittelpunkt bildet hier die Breite Straße mit der frühgotischen Basilika von St. Nikolai und dem Augustiner-Eremitenkloster.
Übernachtung in Bernburg

7. Tag Bernburg - Magdeburg (ca. 75 km)
Noch einmal genießen Sie am letzten Tag Ihrer Radtour die unberührte Natur in vollen Zügen. In Barby mündet die Saale in die Elbe. Weiter radeln Sie auf dem Elberadweg durch die schöne, flache Elblauenlandschaft nach Magdeburg. Übernachtung in Magdeburg

8. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice nach Saalfeld oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die schönste Radtour entlang der Ilm
7 Tage Radtour: Ilmenau-Merseburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im grünen Herz Deutschlands mitten in Thüringen zwischen ursprünglichen Tälern und kleinen Fachwerkdörfern beginnt Ihre Radreise auf dem Ilmtal-Radweg. Wie einst Johann Wolfgang von Goethe entdecken Sie die romantischen Flusslandschaften, die Gärten und Landschaftsparks in Weimar sowie die sonnenverwöhnten Weinhänge bei Naumburg. Durch die verträumten Uferauen der Saale führt Sie der sehr gut ausgebaute Radweg bis in die Domstadt Merseburg.

1. Tag Individuelle Anreise nach Ilmenau
Die Goethe- und Universitätsstadt Ilmenau liegt idyllisch am Fuß des 861 Meter hohen Kickelhahn. Sollten Sie bereits Mittag in Ilmenau anreisen, lohnt ein Ausflug auf den Kickelhahn mit fantastischer Fernsicht über den Thüringer Wald und ein Besuch im Goethehäuschen. Übernachtung in Ilmenau

2. Tag Ilmenau - Bad Berka (ca.45 km)
Die erste Etappe führt Sie ab Ilmenau auf dem Ilmtal-Radweg vorbei an Wiesen und Wäldern, der ruhig plätschernden Ilm folgend, bis nach Bad Berka. Auf dem Weg nach Stadtilm zeugen noch heute die hölzernen Salinetürme von der einstigen Salzgewinnung in de Region. Verbunden mit einem abendlichen Bummel durch Bad Berka empfehlen wir das nach Einbruch der Dämmerung im Kurpark täglich stattfindende "Parkgeflüster" einer einzigartigen Inszenierung aus Musik und Licht. Übernachtung in Bad Berka

3. Tag Bad Berka - Weimar (ca. 20 km)
Nach dem Kurort Bad Berka folgt der Ilmtal-Radweg durch die malerische Ilmtalaue entlang der imposanten Felsen zur Wassermühle und der überdachten Holzbrücke in Buchfart. Die Brücke zählt zu den ältesten Holzbrücken in Europa. Vor Weimar führt der Radweg durch den als Landschaftspark angelegten Ilmpark bis zum berühmten Gartenhaus von Johann Wolfgang von Goethe. Wer in Weimar gern auf eine Stadterkundung wie zu Goethes Zeiten gehen möchte, nimmt am besten eine der historischen Kutschen. Während der Kutschfahrt übernimmt der Kutscher die Erklärungen zu den Sehenswürdigkeiten wie zum Goethe Wohnhaus dem Gartenhaus, der Anna Amalia Bibliothek und den vielen anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Übernachtung in Weimar

Tipp: Um die vielen Sehenswürdigkeiten, Museen und Ausstellungen in Weimar besichtigen zu können, empfehlen wir eine zusätzliche Übernachtung in Weimar.

4. Tag Weimar - Bad Sulza (ca. 35 km)
Kurz nach Weimar erreichen Sie Schloss und Park Tiefurt die einstige Sommerresidenz der Herzogin Anna Amalia. Der sehr gut ausgebaute Radweg schlängelt sich entlang von Blumenwiesen und Feldern durch kleine und größere Dörfer, immer wieder mit herrlichen Ausblicken in die sanft hügelige Landschaft und auf die begleitende Ilm. Kurz vor dem Kurort Bad Sulza empfehlen wir für eine Rast, den Besuch in der restaurierten Ölmühle Eberstadt. Der Kurort und Weinstadt Bad Sulza ist weithin bekannt für das Thermalbad "Toskana Therme" und den eleganten und feinfruchtigen Thüringer Wein, der schon seit mehr als tausend Jahren in Bad Sulza angebaut wird. Übernachtung in Bad Sulza

5. Tag Bad Sulza - Naumburg (ca. 30 km)
Am Ortsausgang von Bad Sulza fahren Sie neben dem Gradierwerk durch das Thüringer Weintor. Wenige Kilometer weiter kommen Sie an den Zusammenfluss von Ilm und Saale. Nun folgen Sie dem Saale-Radwanderweg entlang der Weinberge nach Naumburg. Auf dieser Strecke empfehlen wir einen Zwischenstopp auf dem Landesweingut Kloster Pforta. Eine wahrhaft malerische Landschaft die auch als "Toskana des Ostens" bezeichnet wird, begleitet Sie bis nach Naumburg. Übernachtung in Naumburg

6. Tag: Naumburg - Merseburg (ca. 42 km)
Durch herrliche Auenwälder und Wiesen verläuft der letzte Etappenabschnitt Ihrer Radtour bis nach Merseburg. Die Stadt Weißenfels mit Schloss Neu-Augustusburg und Bad Dürrenberg mit dem 850 m langen Gradierwerk zählen zweifellos zu den ganz besonderen Sehenswürdigkeiten dieser Etappe. Zum Abschluss Ihrer Tour empfängt Sie die Dom- und Schlossstadt Merseburg mit einer der wohl schönsten mittelalterlichen Stadtansichten in Deutschland. Übernachtung in Merseburg

7. Tag individuelle Abreise bzw. Transferservice im Kleinbus zum Ausgangsort der Radtour nach Ilmenau

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

4-Flüsse Radtour entlang von Ilm, Saale, Unstrut und Elbe
7 Tage auf dem lmtal- und Saale-Radweg von Weimar nach Magdeburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radwanderung beginnt in der Kulturstadt "Weimar". Auf dem Ilmtal-Radweg fahren Sie zunächst nach Bad Kösen, wo die Ilm in die Saale mündet und weiter entlang der Saale bis nach Naumburg. Von dort aus bietet sich die Möglichkeit für einen Abstecher ins Unstrut-Tal. Denn auch kulinarisch gibt es viel zu entdecken. Neben der guten thüringischen Küche werden Sie ganz sicher auch von den Weinen des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut begeistert sein. Nördlich entlang der Saale folgen Bad Dürrenberg, Merseburg und Halle, die größte Stadt am Saale-Radwanderweg mit vielen Sehenswürdigkeiten. Gemütlich fließt die Saale nun durch grüne Wiesen und Auenwälder. Am Saaleufer entlang geht es vorbei an trutzigen Burgen und imposanten Schlössern. Am Ende Ihrer Radtour laden sehenswerte Städtchen und Städte wie Barby, Schönebeck und Magdeburg entlang der Elbe zum Verweilen ein.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Weimar
Weimar ist als Ort der deutschen Klassik weltbekannt. Goethe, Schiller, Herder und Wieland lebten und wirkten hier. Auf engstem Raum sind in der Stadt die Zeugnisse deutscher und europäischer Geschichte zu besichtigen, zahlreiche Museen, Parks und historische Gebäude laden den kulturinteressierten Besucher zum Entdecken ein. Die Stätten der Weimarer Klassik zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übernachtung in Weimar

2. Tag: Weimar - Naumburg (ca. 70 km)
Auf dem Ilmtal-Radweg starten Sie Ihre Radtour auf einer reizvollen Strecke entlang kleiner Dörfer, die sehr oft vom klassischen Weimar geprägt sind, wie z.B. Tiefurt mit Schloss und Park und Kromsdorf mit Schloss und Park. Entlang der Weinberge geht es zur Saalemündung. Nach dem Kurstädtchen Bad Kösen und vorbei am Gradierwerk begleiten Sie von nun an die Naumburger Weinberge des Saale-Unstrut-Weinbaugebietes. In Naumburg erwarten Sie natürlich der berühmte Dom und ein schöner historischer Altstadtkern.
Übernachtung in Naumburg

3. Tag: Naumburg - Freyburg/Nebra - Naumburg (ca. 20/60 km)
Am dritten Tag geht es auf einen Ausflug in das Unstruttal: Durch den romantischen Blütengrund, am Zusammenfluss von Unstrut und Saale, führt Sie der beschilderte Unstrut-Radwanderweg durch gemauerte Terrassenweinberge und Obstgärten nach Freyburg und zur Burg Neuenburg. Hier besteht die Möglichkeit die Rotkäppchen Sektkelterei zu besuchen. Wer weiter fahren möchte, dem empfehlen wir den Ausflug zur Himmelsscheibe von Nebra. Hierfür fahren Sie nach Freyburg noch weitere 20 km entlang der Unstrut bis Nebra. Rückfahrt nach Naumburg. Übernachtung in Naumburg

4. Tag Naumburg - Halle (ca. 65 km)
Durch herrliche Auenwälder und Wiesen verläuft Ihre nächste Etappe auf dem Saale-Radwanderweg bis nach Halle. Die Stadt Weißenfels mit Schloss Neu-Augustusburg, Bad Dürrenberg mit dem 850 m lange Gradierwerk und Merseburg mit dem imposanten Schloss zusammen mit dem Dom "Merseburger Stadtkrone" zählen zweifellos zu den Highlights dieser Etappe. Die über 1000-jährige Salinestadt Halle bietet einen Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und ein reiches Kulturangebot. Zum Beispiel beherbergt sie die älteste und die jüngste Burg an der Saale, Burg Giebichenstein und die Moritzburg. Übernachtung in Halle

5. Tag: Halle - Bernburg (ca. 58 km)
Die Strecke von Halle nach Wettin, vorbei an Könnern und Alsleben nach Bernburg führt Sie durch die flachen Saaleauen und die "Brachwitzer Alpen". Die Landschaft ist Teil des Naturparks "Unteres Saaletal". Hier können Sie 96 kostbare Arten von Pflanzen und Tieren entdecken. Aber auch in dieser Region laden Schlösser und Burgen zu kleinen Abstechern ein. Zum Beispiel das eindrucksvolle Renaissanceschloss Plötzkau mit einem charmanten Schlosscafé oder das ebenso in der Renaissance entstandene schöne Bernburger Schloss. Sehenswert ist auch die wunderschön sanierte Altstadt von Bernburg. Mittelpunkt bildet hier die Breite Straße mit der frühgotischen Basilika von St. Nikolai und dem Augustiner-Eremitenkloster. Übernachtung in Bernburg

6. Tag: Bernburg - Magdeburg (ca. 68 km)
Auf der letzten Etappe haben Sie wieder Gelegenheit zum Besuch von zahlreichen Kulturstätten und zu kleinen Abstechern. So sollten Sie nicht an der Schloss- und Klosterkirche St. Marien und der St. Cyprian in Nienburg vorbeifahren. Noch einmal können Sie am letzten Tag Ihrer Radtour die unberührte Natur in vollen Zügen genießen. In Barby mündet die Saale in die Elbe. Weiter radeln Sie auf dem Elberadweg durch die schöne, flache Elbauenlandschaft über Dornburg, Plötzky und Pechau nach Magdeburg. Die traditionsreiche und kulturell reiche Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt ist besonders sehenswert. Der Dom, das Kloster "Unser LiebenFrauen", das Otto- von Guericke Denkmal uvm. zeugen von einer langen und lebhaften Geschichte. Übernachtung in Magdeburg.

7. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice zurück nach Weimar oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die große Radtour entlang der Spree
11 Tage Radtour: Eibau-Berlin-Köpenick

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von den drei Spreequellen der sächsischen Oberlausitz mit den charakteristischen Umgebindehäusern führt der Radweg zunächst durch eine waldreiche Gegend. Nach der historischen Stadt Bautzen verändert sich die Landschaft. Der Fürst-Pückler-Park Branitz ist eine faszinierende Parkanlage am Rande der Gartenstadt Cottbus. Gemütlich geht es weiter durch die ca. 1.000 ha große Peitzer Teichlandschaft hinein in den zauberhaften Spreewald. Unzählige Wege und Fließe winden sich labyrinthartig durch Wiesen, Äcker und Auen und verbinden die Städte und Dörfer. Ab dem Unterspreewald führt der Radweg auf einem Damm zwischen Spree und Oder-Spree-Kanal weiter.

1. Tag Individuelle Anreise nach Eibau
Umgebindehäuser in voller Schönheit präsentieren sich in einem der ältesten Orte der Oberlausitz, in Eibau. Eines der Prunkstücke der Umgebindebaukunst ist das Herrenhaus von 1717 im Faktorenhof. Bekannt wurde die Stadt aber auch durch Ihre Brauerei. Hier finden Sie die Eibau-Schwarzbierbrauerei.
Übernachtung in Eibau

2. Tag: Eibau - Bautzen (ca. 48 km)
Heute starten Sie zu Ihrer Radtour nach Bautzen. Sie radeln entlang der jungen Spree vorbei an den charakteristischen Umgebindehäusern durch viele kleine Orte wie zum Beispiel Taubenheim, bekannt für seine 17 Sonnenuhren und Schirgiswalde mit einer reich ausgestatteten Barockkirche, bis nach Bautzen. Die tausend-jährigen Stadt beeindruckt mit der mittelalterlichen Befestigungsanlage, dem spätgotischen Petridom und attraktiven Museum.
Übernachtung in Bautzen.

3. Tag: Bautzen - Uhyst (ca. 34 km)
Am zweiten Tag Ihrer Radtour geht es in Richtung Uhyst. Sie fahren durch die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und das UNESCO-Biosphärenreservat vorbei an zahlreichen kleinen Gewässern mit seltenen Tier- und Pflanzenarten.
Übernachtung in Uhyst.

4. Tag: Uhyst - Spremberg (ca. 36 km)
Über Bärwalde oder vorbei am Kraftwerk Boxdorf kommen Sie nach Sprey. Die kleine sehenswerte Schrotholzkirche in Sprey wurde im Jahr 1780 errichtet und beinhaltet einen holzgeschnitzten Altar aus vorreformatorischer Zeit. Weiter geht es direkt entlang der Spree bis Spremberg, die so genannte "Perle der Lausitz". Der liebevoll sanierte Altstadtkern mit Schloss und Heimatmuseum sowie eine Parkanlage befindet sich auf der Spreeinsel.
Übernachtung in Spremberg.

5. Tag: Spremberg - Cottbus (ca. 27 km)
Vorbei an der Talsperre Spremberg fahren Sie nach Cottbus, einer Stadt, die bekannt ist für ihre großen Park- und Gartenanlagen (z.B. Fürst-Pückler-Park Branitz). Die über achthundertjährige Stadt an der Spree gehört zu den grünsten Städten Deutschlands. Die barocken Bürgerhäuser, zahlreichen Kirchen, Museen und der Altmarkt im Zentrum laden Sie zu einer Stadtbesichtigung ein.
Übernachtung in Cottbus.

6. Tag: Cottbus - Burg (ca. 40 km)
Sie verlassen Cottbus und radeln durch die Peitzer Teichlandschaft nach Peitz. Die alte Festungsstadt ist bekannt durch ihre Fischwirtschaft und das historische Hüttenmuseum. Nach ca. 20 Kilometern kommen Sie nach Burg und sind damit schon mittendrin, in der bezaubernden Landschaft des Spreewaldes.
Übernachtung in Burg.

7. Tag: Burg - Krausnick (ca. 40 km)
Von Burg aus geht es in Richtung Lübben. Lübben liegt zwischen dem Ober- und Unterspreewald und bietet mit seinen drei Fährhäfen ausreichend Gelegenheit zu einer gemütlichen Kahnfahrt auf den zahlreichen Fließen. Vorbei am Schloss Lübben mit einem Museum und an der Paul-Gerhardt-Kirche ist es nicht mehr weit bis in den Nordspreewald. Im Spreewalddorf Schlepzig ist der Besuch der traditionellen Spreewaldbrauerei, welche zu kühlen Bieren und Brausen einlädt und der Besuch des Bauernmuseums sehr empfehlenswert.
Übernachtung in Krausnick oder Schlepzig

8. Tag: Krausnick - Beeskow (ca. 58 km)
Am siebten Tourentag verlassen Sie den Spreewald. Die einzelnen Flüsse vereinen sich wieder und Sie fahren nördlich entlang des Neuendorfer See und des Schwielochsee nach Beeskow. Auf der Spreeinsel, im Zentrum von Beeskow, befinden sich ein alte slawische Siedlung und die Wasserburg - ein Regionalmuseum und ein Veranstaltungsort mit vielfältigen Veranstaltungen und ständigen Ausstellungen.
Übernachtung in Beeskow.

9. Tag: Beeskow - Fürstenwalde (ca. 35 km)
Durch Schatten spendende Wälder radeln Sie direkt entlang der Spree bis nach Fürstenwalde. Die im 13. Jahrhundert planmäßig angelegt Stadt mit dem Doms "St. Marien" und der liebevoll sanierten Altstadt laden zu einem Bummel ein.
Übernachtung in Fürstenwalde.

10. Tag: Fürstenwalde - Berlin-Köpenick (ca. 54 km)
Am letzten Tag Ihrer Tour machen Sie sich auf in die Hauptstadt, nach Berlin. Entlang der Spree und der Trebuser Heide, durch Kiefern- und Auenwäldern, vorbei an zahlreichen kleinen Seen und dem Großen Müggelsee empfängt Sie schon bald der Hauptmann von Köpenick. Noch heute erkennt man, auf der Insel zwischen Spree und Dahme, die mittelalterliche Straßenanlage der Köpenicker Altstadt
Übernachtung in Berlin Köpenick.

11. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Eibau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die schönste Radtour entlang der Spree
7 Tage Radtour Cottbus-Berlin-Köpenick

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radtour beginnt in der Gartenstadt Cottbus, wo ein Besuch der faszinierenden Parkanlage "Fürst-Pückler" Branitz sehr zu empfehlen ist. Dahinter liegt das Peitzer Teichgebiet mit seiner jahrhunderte- alten Tradition der Karpfenzucht. Fischreiher, Kormorane, Greifvögel, Amphibien und unzählige Insektenarten machen die Gegend auch zu einem besonderen Naturerlebnis. Unzählige Wege und Fließe winden sich labyrinthartig durch Wiesen, Äcker und Auen und verbinden die Städte und Dörfer. Ab dem Unterspreewald führt der Radweg auf einem Damm zwischen Spree und Oder-Spree-Kanal weiter. Seit 1991 ist der Spreewald ein UNESCO Biosphärenreservat.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Cottbus
Cottbus ist eine Stadt, die bekannt ist für ihre großen Park- und Gartenanlagen. Die über 800-jährige Stadt an der Spree gehört zu den grünsten Städten Deutschlands. Die barocken Bürgerhäuser, zahlreichen Kirchen, Museen und der Altmarkt im Zentrum laden Sie zu einer Stadtbesichtigung ein.
Übernachtung in Cottbus.

2. Tag: Cottbus - Burg (ca. 40 km)
Sie verlassen Cottbus und radeln durch die Peitzer Teichlandschaft nach Peitz. Die alte Festungsstadt ist bekannt durch ihre Fischwirtschaft und das historische Hüttenmuseum. Nach ca. 20 Kilometern kommen Sie nach Burg und sind damit schon mittendrin, in der bezaubernden Landschaft des Spreewaldes.
Übernachtung in Burg

3. Tag: Burg - Krausnick (ca. 40 km)
Von Burg aus geht es in Richtung Lübben. Lübben liegt zwischen dem Ober- und Unterspreewald und bietet mit seinen drei Fährhäfen ausreichend Gelegenheit zu einer gemütlichen Kahnfahrt auf den zahlreichen Fließen. Vorbei am Schloss Lübben mit einem Museum und an der Paul-Gerhardt-Kirche ist es nicht mehr weit bis in den Nordspreewald. Im Spreewalddorf Schlepzig ist der Besuch der traditionellen Spreewaldbrauerei, welche zu kühlen Bieren und Brausen einlädt und der Besuch des Bauernmuseums sehr empfehlenswert.
Übernachtung in Krausnick oder Schlepzig

4. Tag: Krausnick - Beeskow (ca. 58 km)
Am dritten Tourentag verlassen Sie den Spreewald. Die einzelnen Flüsse vereinen sich wieder zur Spree und Sie fahren nördlich entlang des Neuendorfer See und des Schwielochsee nach Beeskow. Auf der Spreeinsel, im Zentrum von Beeskow, befinden sich ein alte slawische Siedlung und die Wasserburg - ein Regionalmuseum und ein Veranstaltungsort mit vielfältigen Veranstaltungen und ständigen Ausstellungen.
Übernachtung in Beeskow.

5. Tag: Beeskow - Fürstenwalde (ca. 35 km)
Durch Schatten spendende Wälder radeln Sie direkt entlang der Spree bis nach Fürstenwalde. Die im 13. Jahrhundert planmäßig angelegt Stadt mit dem Doms "St. Marien" und der liebevoll sanierten Altstadt laden zu einem Bummel ein.
Übernachtung in Fürstenwalde.

6. Tag: Fürstenwalde - Berlin-Köpenick (ca. 54 km)
Am letzten Tag Ihrer Tour machen Sie sich auf in die Hauptstadt, nach Berlin. Entlang der Spree und der Trebuser Heide, durch Kiefern- und Auenwäldern, vorbei an zahlreichen kleinen Seen und dem Großen Müggelsee empfängt Sie schon bald der Hauptmann von Köpenick. Noch heute erkennt man, auf der Insel zwischen Spree und Dahme, die mittelalterliche Straßenanlage der Köpenicker Altstadt
Übernachtung in Berlin Köpenick.

7. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Cottbus oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Auf dem Gurkenradweg durch den Spreewald
7 Tage Spreewald Rundtour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf den Spuren der Spreewälder Gurke führt der Rundweg auf 200 km durch den Spreewald. Das Logo, die radelnde Gurke, begleitet den Radwanderer dabei. Die Einmaligkeit des Spreewaldes begründet sich darin, dass sich die Spree in hunderte kleine und größere Flussarme verzweigt. Hinzu kommen noch viele von Menschen geschaffene Kanäle. So ist diese beeindruckende Lagunenlandschaft,auch das Venedig Brandenburgs genannt, eine wunderschöne Landschaft für Erholung, Entspannung und Erleben. Der Spreewald ist flach, daher eignet sich der Gurkenradweg besonders auch für Familien mit Kindern.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Cottbus
Cottbus ist eine Stadt, die bekannt ist für ihre großen Park- und Gartenanlagen. Die über 800-jährige Stadt an der Spree gehört zu den grünsten Städten Deutschlands. Die barocken Bürgerhäuser, zahlreichen Kirchen, Museen und der Altmarkt im Zentrum laden Sie zu einer Stadtbesichtigung ein.
Übernachtung in Cottbus.

2. Tag: Cottbus - Burg (ca. 40 km)
Heute starten Sie Ihre Spreewaldtour. Sie verlassen Cottbus und radeln durch die Peitzer Teichlandschaft nach Peitz, vorbei an Drehnow, durch Maiberg weiter bis nach Burg. Ein kurzer Abstecher nach Dissen gibt die Möglichkeit für einen Besuch im Sorben-Museum.
Übernachtung in Burg.

3. Tag: Burg - Lübben (ca. 40 km)
Am zweiten Tag Ihrer Radtour geht es direkt ins Grüne in Richtung Lübbenau. Die Radtour führt Sie über Vetschau und Raddusch in ein Labyrinth von Kanälen und Fließen. Nehmen Sie sich die Zeit und stärken Sie sich in einem der zahlreichen Spreewald-Gasthöfe entlang des Weges. Ein Zwischenstopp in Lehde bietet Gelegenheit das Gurkenmuseum zu besichtigen. Weiter geht es in Richtung Lübben, Ihrem heutigen Etappenziel. Lübben liegt zwischen dem Ober- und Unterspreewald und bietet mit seinen drei Fährhäfen ausreichend Gelegenheit zu einer gemütlichen Kahnfahrt auf den zahlreichen Fließen. Das Schloss Lübben und die Paul-Gerhardt-Kirche dienen heute für Konzerte und Ausstellungen.
Übernachtung in Lübben

4. Tag: Lübben - Krausnick (ca. 45 km)
Heute radeln Sie in Richtung Nordspreewald zum Neuendorfer See. Auf der nördliche Rundtour über Leipsch nach Alt Schadow am Neundorfer See und zurück über Groß Leuthen und Schlepzig verändert sich die Landschaft. Die unzähligen, weitverzweigten Wasserläufe des idyllischen Spreewalds vereinen sich zu einer großen Spree, dichte Auenwälder wechseln ab mit der weiten Wasserfläche des Neuendorfer Sees.
Übernachtung in Krausnick.

5. Tag: Krausnick - Burg ( ca. 35 km)
Von Krausnick aus geht es nun wieder zurück über Lübben, Neu Zauche und Staupitz Richtung Burg.
Übernachtung in Burg.

6. Tag: Burg - Cottbus (ca. 40 km, Strecke wie Startetappe)
Sie starten zu Ihrer letzten Etappe der Spreewaldradtour zurück nach Cottbus. Alternativ können Sie auch die kürzere Strecke (ca. 32 km ) über Werben und Döbrick wählen.
Übernachtung in Cottbus.

7. Tag Individuelle Abreise oder Verlängerung auf Anfrage buchbar

Tipp:
Selbstverständlich sind Verlängerungen der einzelnen Etappen durch zusätzliche Ausflüge und Abstecher durch das weit verzweigte Radwegenetz des Spreewaldes jederzeit möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die große Radtour entlang von Oder und Neiße und bis zur Ferieninsel Usedom
11 Tage Oder-Neiße-Radweg Zittau-Usedom

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Deutschlands östlichster Radweg führt Sie entlang der deutsch-polnischen Grenze von Zittau im Dreiländereck, immer der Neiße folgend, bis nach Frankfurt/Oder. Ab da begleitet Sie die Oder bis Garz. Auf der letzten Etappe von Löcknitz bis Ueckermünde am Stettiner Haff verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf und verläuft auf ruhigen Wald- und Wiesenwegen. Die ausgedehnten Auenwälder, sanfte Wiesen und Dammwege sind besonders charakteristisch für diesen Radweg. Die faszinierende Weite und die scheinbare Unendlichkeit der Felder im Oderbruch und der Nationalpark "Unteres Odertal" allein sind schon eine Reise wert. Sehenswerte Städte wie Zittau, Görlitz und Bad Muskau mit dem UNESCO-Welterbe "Fürst-Pückler-Landschaftspark" oder die Klöster St. Marienthal und Neuzelle sorgen für Abwechslung.

Deutschlands östlichster Radweg führt Sie entlang der deutsch-polnischen Grenze von Zittau im Dreiländereck nach Frankfurt/Oder. Auf der Etappe von Löcknitz bis Ueckermünde am Stettiner Haff verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf und verläuft auf ruhigen Wald- und Wiesenwegen. Die ausgedehnten Auenwälder, sanfte Wiesen und Dammwege sind besonders charakteristisch
für diesen Radweg. Sehenswerte Städte wie Zittau, Görlitz und Bad Muskau mit dem UNESCO-Welterbe "Fürst-Pückler-Landschaftspark" oder die Klöster St. Marienthal und Neuzelle sorgen für Abwechslung.

1. Tag Individuelle Anreise nach Zittau
Ein Bummel durch die einst reiche Tuchmacher- und händlerstadt im Dreiländereck bietet die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung "Großes Zittauer Fastentuch" und des Städtischen Museums im ehemaligen Franziskanerkloster.
Übernachtung in Zittau

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 40 km)
Das Kloster St. Marienthal befindet sich 18 km von Zittau erntfern und bietet schon auf der ersten Etappe eine Höhepunkt. Das Kloster ist seit 1234 ein aktives Kloster des Zisterzienserordens, welches teilweise besichtigt werden kann. In der Europastadt Görlitz mit seiner architektonischen Vielfalt, von der Gotik bis zum Jugendstil, finden Sie eine der schönsten historischen Stadtzentren Deutschlands.
Übernachtung in Görlitz

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 67 km)
Ein landschaftlich sehr schöner Abschnitt beginnt mit dem Neißedurchbruch bei Rosenthal. Die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf bietet das ganze Jahr über, inmitten einer riesigen Spiellandschaft, ein abwechslungsreiches Angebot für Klein und Groß, von Musik und Puppenspiel bis Zauberei. Kurz bevor Sie auf brandenburgisches Gebiet radeln lohnt sich ein Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Die Orangerie und das Schloss sind nicht nur für Gartenliebhaber sehr empfehlenswert.
Übernachtung in Bad Muskau

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 62 km)
Eine Farbenpracht von über 40.000 Rosenstöcken und mehr als 700 Sorten können Sie im Rosengarten in Forst bewundern. Eine ganz andere Attraktion bietet der Aussichtspunkt über den noch aktiven Braunkohlen- tagebau bei Briesnig. In Guben ist der Besuch des Städtischen Museums "Spucker Mühle" und des technischen Museums der Hutindustrie zu empfehlen. Der sehenswerte Altstadtkern von Guben (Gubin) befindet sich auf der polnischen Seite der Neiße.
Übernachtung in Guben

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Zirka 15 km nach Guben, in Ratzdorf, kommen Sie an die Mündung der Neiße in die Oder. Ruhig und weit fließt nun der Fluss nach Norden. Ein Abstecher zum Kloster Neuzelle bietet die Möglichkeit zur Besichtigung der barocken Stiftskirche und die Verkostung des schwarzen Klosterbräus. Die Stadt Frankfurt an der Oder ist ihr heutiges Etappenziel. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutsche Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

6. Tag: Frankfurt/Oder - Altlewin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

7. Tag: Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

8. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 74 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße, in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischen Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

9. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum. Übernachtung in Ueckermünde

10. Tag: Ueckermünde-Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km)
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km). Übernachtung in den Kaiserbädern

11. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice nach Zittau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die große Radtour entlang von Oder und Neiße
10 Tage Oder-Neiße Radtour Zittau-Ueckermünde

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Deutschlands östlichster Radweg führt Sie entlang der deutsch-polnischen Grenze von Zittau im Dreiländereck nach Frankfurt/Oder. Auf der Etappe von Löcknitz bis Ueckermünde am Stettiner Haff verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf und verläuft auf ruhigen Wald- und Wiesenwegen. Die ausgedehnten Auenwälder, sanfte Wiesen und Dammwege sind besonders charakteristisch
für diesen Radweg. Sehenswerte Städte wie Zittau, Görlitz und Bad Muskau mit dem UNESCO-Welterbe "Fürst-Pückler-Landschaftspark" oder die Klöster St. Marienthal und Neuzelle sorgen für Abwechslung.

1. Tag Individuelle Anreise nach Zittau
Ein Bummel durch die einst reiche Tuchmacher- und händlerstadt im Dreiländereck bietet die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung "Großes Zittauer Fastentuch" und des Städtischen Museums im ehemaligen Franziskanerkloster.
Übernachtung in Zittau

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 40 km)
Das Kloster St. Marienthal befindet sich 18 km von Zittau erntfern und bietet schon auf der ersten Etappe eine Höhepunkt. Das Kloster ist seit 1234 ein aktives Kloster des Zisterzienserordens, welches teilweise besichtigt werden kann. In der Europastadt Görlitz mit seiner architektonischen Vielfalt, von der Gotik bis zum Jugendstil, finden Sie eine der schönsten historischen Stadtzentren Deutschlands.
Übernachtung in Görlitz

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 67 km)
Ein landschaftlich sehr schöner Abschnitt beginnt mit dem Neißedurchbruch bei Rosenthal. Die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf bietet das ganze Jahr über, inmitten einer riesigen Spiellandschaft, ein abwechslungsreiches Angebot für Klein und Groß, von Musik und Puppenspiel bis Zauberei. Kurz bevor Sie auf brandenburgisches Gebiet radeln lohnt sich ein Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Die Orangerie und das Schloss sind nicht nur für Gartenliebhaber sehr empfehlenswert.
Übernachtung in Bad Muskau

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 62 km)
Eine Farbenpracht von über 40.000 Rosenstöcken und mehr als 700 Sorten können Sie im Rosengarten in Forst bewundern. Eine ganz andere Attraktion bietet der Aussichtspunkt über den noch aktiven Braunkohlen- tagebau bei Briesnig. In Guben ist der Besuch des Städtischen Museums "Spucker Mühle" und des technischen Museums der Hutindustrie zu empfehlen. Der sehenswerte Altstadtkern von Guben (Gubin) befindet sich auf der polnischen Seite der Neiße.
Übernachtung in Guben

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Zirka 15 km nach Guben, in Ratzdorf, kommen Sie an die Mündung der Neiße in die Oder. Ruhig und weit fließt nun der Fluss nach Norden. Ein Abstecher zum Kloster Neuzelle bietet die Möglichkeit zur Besichtigung der barocken Stiftskirche und die Verkostung des schwarzen Klosterbräus. Die Stadt Frankfurt an der Oder ist ihr heutiges Etappenziel. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutsche Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

6. Tag: Frankfurt/Oder - Altlewin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

7. Tag: Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

8. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 74 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße, in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischen Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

9. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum.
Übernachtung in Ueckermünde

10. Tag: Individuelle Abreise,

Transferservice nach Zittau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Verlängerung bis zur Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km)
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die Naturroute entlang der Oder bis zur Ferieninsel Usedom
7 Tage Oder-Neiße Radweg Frankfurt/Oder bis Usedom

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folgen Sie der Oder von Frankfurt an der Oder bis nach Ueckermünde. Weite Abschnitte sind geschützte Gebiete mit einer Tier- und Pflanzenwelt, wie sie sonst kaum noch zu finden sind. Erst im Norden, in Vorpommern, verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf. Hier erwarten Sie ruhige Wald- und Wiesenwege, das Stettiner Haff und wer möchte die Ostseeküste.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Frankfurt an der Oder
Mit einem Spaziergang durch Frankfurt entdecken Sie die Vielfalt der Stadt. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutscher Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

2. Tag: Frankfurt/Oder - Altlewin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

3. Tag: Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

4. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 73 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischem Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

5. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum Bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum.
Übernachtung in Ueckermünde

6. Tag: ueckermünde - Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km)
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km). Übernachtung in den Kaiserbädern

7. Tag: Individuelle Abreise,Transferservice nach Frankfurt/Oder oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Tipp: Gern organisieren wir auch Zusatznächte

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die Kulturroute entlang Oder und Neiße
6 Tage Oder-Neiße-Radweg von Zittau nach Frankfurt/Oder

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Einmalige Natur und reiche Kultur auf 245 km erleben, dies und noch mehr erwartet Sie an der Neiße und an der Oder. Orte voller Beschaulichkeit, Städte großer Vergangenheit und europäischer Zukunft, wie Zittau und Görlitz, beeindrucken ebenso wie die Idylle und Weite der Landschaft. Auf dem weiteren Weg, erst die Neiße, dann die Oder begleitend, dominieren flache Flusslandschaften in fast ursprünglicher Beschaffenheit. Besonders Tradition und Brauchtum werden in dier Region über Generationen hibweg noch immer geschätzt und gepflegt.

1. Tag Individuelle Anreise nach Zittau
Ein Bummel durch die einst reiche Tuchmacher- und händlerstadt im Dreiländereck bietet die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung "Großes Zittauer Fastentuch" und des Städtischen Museums im ehemaligen Franziskanerkloster.
Übernachtung in Zittau

2. Tag: Zittau - Görlitz (ca. 40 km)
Das Kloster St. Marienthal befindet sich 18 km von Zittau erntfernt und bietet schon auf der ersten Etappe eine Höhepunkt. Das Kloster ist seit 1234 ein aktives Kloster des Zisterzienserordens, welches teilweise besichtigt werden kann. Übernachtung in Görlitz

3. Tag: Görlitz - Bad Muskau (ca. 67 km)
Ein landschaftlich sehr schöner Abschnitt beginnt mit dem Neißedurchbruch bei Rosenthal. Die Kulturinsel Einsiedel bei Zentendorf bietet das ganze Jahr über, inmitten einer riesigen Spiellandschaft, ein abwechslungsreiches Angebot für Klein und Groß, von Musik und Puppenspiel bis Zauberei. Kurz bevor Sie auf brandenburgisches Gebiet radeln lohnt sich ein Spaziergang durch den Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau. Die Orangerie und das Schloss sind nicht nur für Gartenliebhaber sehr empfehlenswert.
Übernachtung in Bad Muskau

4. Tag: Bad Muskau - Guben (ca. 62 km)
Eine Farbenpracht von über 40.000 Rosenstöcken und mehr als 700 Sorten können Sie im Rosengarten in Forst bewundern. Eine ganz andere Attraktion bietet der Aussichtspunkt über den noch aktiven Braunkohlentagebau bei Briesnig. In Guben ist der Besuch des Städtischen Museums "Spucker Mühle" und des technischen Museums der Hutindustrie zu empfehlen. Der sehenswerte Altstadtkern von Guben (Gubin) befindet sich auf der polnischen Seite der Neiße.
Übernachtung in Guben

5. Tag: Guben - Frankfurt/Oder (ca. 65 km)
Zirka 15 km nach Guben, in Ratzdorf, kommen Sie an die Mündung der Neiße in die Oder. Ruhig und weit fließt nun der Fluss nach Norden. Ein Abstecher zum Kloster Neuzelle bietet die Möglichkeit zur Besichtigung der barocken Stiftskirche und die Verkostung des schwarzen Klosterbräus. Die Stadt Frankfurt an der Oder ist ihr letztes Etappenziel. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutsche Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

6. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice nach Zittau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Tipp: Gern reservieren wir Ihnen auch Zusatznächte, zum Beispiel in Görlitz: In der Europastadt Görlitz mit seiner architektonischen Vielfalt. von der Gotik bis zum Jugendstil, finden Sie eines der schönsten historischen Stadtzentren Deutschlands (siehe Zusatzleistungen)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die Naturroute entlang der Oder
6 Tage Oder-Neiße-Radweg von Frankfurt/Oder nach Ueckermünde

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folgen Sie der Oder von Frankfurt an der Oder bis nach Ueckermünde. Weite Abschnitte sind geschützte Gebiete mit einer Tier- und Pflanzenwelt, wie sie sonst kaum noch zu finden sind. Erst im Norden, in Vorpommern, verlässt der Oder-Neiße-Radweg den Flusslauf. Hier erwarten Sie ruhige Wald- und Wiesenwege, das Stettiner Haff und wer möchte die Ostseeküste.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Frankfurt an der Oder
Mit einem Spaziergang durch Frankfurt entdecken Sie die Vielfalt der Stadt. Mächtige Baudenkmale und historische Gebäude in norddeutscher Backsteingotik verdeutlichen eine lange Geschichte, die Europa-Universität "Viadrina" zeigt die enge Verbindung zwischen Ost- und Westeuropa.
Übernachtung in Frankfurt (Oder)

2. Tag: Frankfurt/Oder - Altlewin (ca. 65 km)
Gemütliche Radwege und Dammwege durchziehen das Lebuser Land und das Oderbruch. Vor über 250 Jahren wurde es trockengelegt und besiedelt. Typisch für diese Region ist die besonders gut gedeihende Flora und Fauna. Von Großneuendorf erreichen Sie, über eine Eichenallee, Altlewin.
Übernachtung in Altlewin

3. Tag: Altlewin - Schwedt (ca. 65 km)
Der Radweg führt Sie weiter in den Nationalpark "Unteres Odertal", das Gebiet zwischen der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße und der Oder. Der Wehrturm "Grützpott" in Stolpe, als Zeugnis der langen Siedlungsgeschichte, gehört zu einer im 12. Jh. angelegten Burganlage und ist einer der stärksten Burgfriede Deutschlands. Wenige Kilometer nördlich informiert das Nationalparkhaus im Schloss von Criewen auf beeindruckende und lebendige Weise über die einmalige Flussauenlandschaft "Unteres Odertal" mit ihren vielen seltenen Pflanzen- und Tierarten.
Übernachtung in Schwedt

4. Tag: Schwedt - Löcknitz (ca. 73 km)
Noch ca. 15 km verläuft der Radweg entlang der künstlichen Wasserstraße in Richtung Norden. Das reizvolle Kleinstädtchen Gartz mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung ist einen Besuch wert. Kurz hinter Gartz verlassen Sie die ufernahe Wegstrecke und Brandenburg. Bei Staffelde trennt sich der Fluss vom Radweg und fließt weiter nach Polen. Die leichthügelige und waldreiche Landschaft auf mecklenburgischem Gebiet führt Sie Richtung Penkun. Das Schloss mit dem Stadtmuseum liegt im Ort direkt am Oder-Neiße-Radweg und hat mit wechselnden Ausstellungen die Türen für Sie geöffnet. Auf dem neuangelegte Radweg durch die Parkanlage des Schlosses und entlang des Sees geht es weiter nach Löcknitz.
Übernachtung in Löcknitz

5. Tag: Löcknitz - Ueckermünde (ca. 57 km)
Auf der letzten Etappe geht es durch eine ausgedehnte Heidelandschaft Richtung Stettiner Haff. Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide, mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum Bummeln ein. Im früheren Renaissance-Schloss der pommerschen Herzöge, auf einer kleinen Anhöhe mitten in der Altstadt, befindet sich das interessante Haffmuseum.
Übernachtung in Ueckermünde

6. Tag: Individuelle Abreise, Verlängerung nach Usedom, Transferservice nach Frankfurt/Oder oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Tipp: Gern organisieren wir auch Zusatznächte, zum Beispiel in Ueckermünde: Das Fischerstädtchen Ueckermünde zwischen Oder-Haff und Ueckermünder Heide mit einer hübschen Altstadt, Fachwerkhäusern, Fassaden aus der Gründerzeit, schmalen Wegen und liebenswerten Details lädt zum Verweilen ein. Eine Verlängerung der Radtour bis zur Insel Usedom (Ostsee) ist möglich.

Verlängerung bis zur Ferieninsel Usedom (ca. 20/65 km)
Von Ueckermünde können Sie direkt mit der Fähre nach Kamminke fahren und von dort zu den Kaiserbädern radeln (ca. 20 km). Alternativ folgen Sie dem Oder-Neiße-Radweg bis Kamp, wo Sie mit der Fähre auf die Sonneninsel Usedom übersetzen (ca. 63 km).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die große Radtour entlang der Havel
9 Tage Radtour auf dem Havelradweg von Waren an der Müritz bis Rathenow

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Havelradweg führt durch die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Auf der 9 Tage-Radtour von Waren an der der Müritz über Rheinsberg, Oranienburg und Potsdam nach Rathenow, begleiten Sie die Havel von der Quelle auf ihrem herrlichen und abwechslungsreichen Weg in Richtung Elbe. Auf sehr gut ausgebauten Radwegen fahren Sie durch unberührte Naturparadiese, vorbei an preußischer Kultur, mit zahlreichen Schlössern, Lustgärten, Parkanlagen und bedeutenden Klöstern.

1.Tag: individuelle Anreise nach Waren
Sie reisen individuell nach Maren an der Müritz an.
Übernachtung in Waren (Müritz)

2. Tag: Waren - Neustrelitz (ca. 65 km)
Ab Waren fahren Sie im Müritz-Nationalpark durch herrliche Wälder, vorbei an idyllischen Seen nach Ankershagen am Mühlensee und weiter auf dem gut ausgebauten Radweg "Berlin-Kopenhagen" nach Neustrelitz. Vogelbeobachtungsstationen laden immer wieder zum Verweilen ein. In der Nähe von Ankershagen entspringt die Havel. Einst erlebte Heinrich Schliemann, der Entdecker von Troja, hier eine unbeschwerte Kindheit. Das Städtchen Neustrelitz war einst Residenz der Herzöge von Mecklenburg. Heutzutage lädt es zu einem gemütlichen Bummel in den Anlagen des Schlossgartens ein. Übernachtung in Neustrelitz

3. Tag: Neustrelitz - Rheinsberg (ca. 55 km)
Von Neustrelitz aus radeln Sie durch die weitläufige Mecklenburgische Wald-und Seenlandschaft nach Wesenberg. Der Radweg führt entlang des Ellenbogensees weiter nach Großmenow vorbei am Großen Glietzensee und Dagorosee nach Neuglobsow. Das Highlight dieser Etappe ist der große Stechlinsee. Das Wasser dieses Sees ist, mit einer Sichttiefe von fast 11 Metern mehr als außergewöhnlich klar. Nach einem kurzen Stück auf dem Radweg erreichen Sie Ihr Etappenziel. Rheinsberg ist die Perle der Mark Brandenburg, romantisch am Grienericksee gelegen, umgeben von dichten Buchenwäldern. In seiner zauberhaften Erzählung "Ein Bilderbuch für Verliebte" verewigte Kurt Tucholsky die Stadt Rheinsberg. Entdecken Sie die Stadt auf einem abendlichen Spaziergang.
Übernachtung in Rheinsberg.

4. Tag: Rheinsberg - Zehdenick (ca. 60 km)
Durch die herrliche Wald- und Seenlandschaft des Ober-Havellandes radeln Sie zum Angerdorf Menz. Empfehlenswert hier ist ein kleiner Abstecher zum größten Klarwassersee Norddeutschlands, dem Großen Stechlinsee. Entlang des Wentower Sees geht es weiter bis Marienthal. In Marienthal beginnt die eindrucksvolle Tonstichlandschaft um Zehdenick. Zahlreiche kleinere und größere Seen reihen sich auf 8 Kilometern entlang der Havel zu einer einzigartigen Wasserlandschaft aneinander, umgeben mit zahlreichen Bademöglichkeiten.
Übernachtung in Zehdenick.

5. Tag: Zehdenick - Oranienburg (ca. 45 km)
In vielen Bögen trägt die Havel nun ihr flaches und ruhiges Wasser durch das anmutige Ruppiner Land. Sie radeln dem Fluss folgend bis Oranienburg und entdecken heute eines der schönsten Barockschlösser der Mark Brandenburg, Schloss Oranienburg. Für Blumen- und Gartenfreunde ist ein Bummel durch den Park des Schloss Oranienburgs ein besonderer Genuss.
Übernachtung in Oranienburg

6. Tag: Oranienburg - Potsdam (ca. 50 km)
Der romantische Zauber der Havelseen Berlins zog schon immer die Kurfürsten und Könige Preußens in ihren Bann. Lustschlösser, wunderschöne Landschaftsparks und prachtvolle Residenzen wechseln sich in rascher Folge ab. Im Westen Berlins folgt der Havelradweg auf einem Teilstück dem Mauerradweg. Um ausführlich die Parkanlagen und Schloss Sanssouci zu besuchen oder eine Schifffahrt auf dem Wannsee zu unternehmen, empfehlen wir Ihnen eine zusätzliche Übernachtung in Potsdam.
Übernachtung in Potsdam.

7. Tag: Potsdam - Brandenburg/Havel (ca. 55 km)
Von Potsdam aus geht es weiter nach Werder, dem Zentrum des Obstanbaus der Mark Brandenburg, welches auch "Obstgarten Berlins" genannt wird. Bevor Sie Brandenburg an der Havel, die älteste Stadt des Landes Brandenburg erreichen, lohnt sich ein Besuch des Schloss Paretz, der Sommerresidenz von Königin Luise. Der historische Stadtkern Brandenburgs liegt auf einer Insel und wird von der Havel und ihren Seen umschlossen.
Übernachtung in Brandenburg an der Havel.

8. Tag: Brandenburg/Havel - Rathenow (ca. 56 km)
Auf Ihrer letzten Etappe verlassen Sie die Stadt Brandenburg und radeln weiter in Richtung "Naturpark Westhavelland", dem größten Brut- und Rastgebiet von Wasservögeln Mitteleuropas. Mitten im Naturpark liegt Rathenow, Ihr Ziel am Havelradweg.
Übernachtung in Rathenow.

9. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Waren oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die schönste Radtour entlang der Havel
7 Tage Havelradweg von Rheinsberg - Rathenow

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Havelradweg führt durch die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Auf der 7 Tage-Radtour von Rheinsberg über Oranienburg und Potsdam nach Rathenow begleiten Sie die Havel auf ihrem herrlichen und abwechslungsreichen Weg in Richtung Elbe. Auf sehr gut ausgebauten Radwegen fahren Sie durch unberührte Naturparadiese, vorbei an preußischer Kultur, mit zahlreichen Schlössern, Lustgärten, Parkanlagen und bedeutenden Klöstern.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Rheinsberg
Individuelle Anreise nach Rheinsberg, am Grienericksee gelegen, umgeben von dichten Buchenwäldern. In seiner zauberhaften Erzählung "Ein Bilderbuch für Verliebte" verewigte Kurt Tucholsky die Stadt Rheinsberg. Entdecken Sie die Stadt auf einem abendlichen Spaziergang.
Übernachtung in Rheinsberg.

2. Tag: Rheinsberg - Zehdenick (ca. 60 km)
Durch die herrliche Wald- und Seenlandschaft des Ober-Havellandes radeln Sie zum Angerdorf Menz. Empfehlenswert hier ist ein kleiner Abstecher zum größten Klarwassersee Norddeutschlands, dem Großen Stechlinsee. Entlang des Wentower Sees geht es weiter bis Marienthal. In Marienthal beginnt die eindrucksvolle Tonstichlandschaft um Zehdenick. Zahlreiche kleinere und größere Seen reihen sich auf 8 Kilometern entlang der Havel zu einer einzigartigen Wasserlandschaft aneinander, umgeben mit zahlreichen Bademöglichkeiten.
Übernachtung in Zehdenick.

3. Tag: Zehdenick - Oranienburg (ca. 45 km)
In vielen Bögen trägt die Havel nun ihr flaches und ruhiges Wasser durch das anmutige Ruppiner Land. Sie radeln dem Fluss folgend bis Oranienburg und entdecken heute eines der schönsten Barockschlösser der Mark Brandenburg, Schloss Oranienburg. Für Blumen- und Gartenfreunde ist ein Bummel durch den Park des Schloss Oranienburgs ein besonderer Genuss.
Übernachtung in Oranienburg

4. Tag: Oranienburg - Potsdam (ca. 50 km)
Der romantische Zauber der Havelseen Berlins zog schon immer die Kurfürsten und Könige Preußens in ihren Bann. Lustschlösser, wunderschöne Landschaftsparks und prachtvolle Residenzen wechseln sich in rascher Folge ab. Im Westen Berlins folgt der Havelradweg auf einem Teilstück dem Mauerradweg. Um ausführlich die Parkanlagen und Schloss Sanssouci zu besuchen oder eine Schifffahrt auf dem Wannsee zu unternehmen, empfehlen wir Ihnen eine zusätzliche Übernachtung in Potsdam.
Übernachtung in Potsdam.

5. Tag: Potsdam - Brandenburg/Havel (ca. 55 km)
Von Potsdam aus geht es weiter nach Werder, dem Zentrum des Obstanbaus der Mark Brandenburg, welches auch "Obstgarten Berlins" genannt wird. Bevor Sie Brandenburg an der Havel, die älteste Stadt des Landes Brandenburg erreichen, lohnt sich ein Besuch des Schloss Paretz, der Sommerresidenz von Königin Luise. Der historische Stadtkern Brandenburgs liegt auf einer Insel und wird von der Havel und ihren Seen umschlossen.
Übernachtung in Brandenburg an der Havel.

6. Tag: Brandenburg/Havel - Rathenow (ca. 56 km)
Auf Ihrer letzten Etappe verlassen Sie die Stadt Brandenburg und radeln weiter in Richtung "Naturpark Westhavelland", dem größten Brut- und Rastgebiet von Wasservögeln Mitteleuropas. Mitten im Naturpark liegt Rathenow, Ihr Ziel am Havelradweg.
Übernachtung in Rathenow.

7. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Rheinsberg oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die schönste Radrundtour auf dem Havelland-Radweg
7 Tage Havelland von Radtour ab und bis Potsdam

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf der Radrundtour ab/an Potsdam folgen Sie dem Havelradweg und den Havelland-Radweg durch das Ruppiner Land, entlang der Seenkette bei Brandenburg, queren den Naturpark Westhavelland und gelangen wieder zurück zu den berühmten UNESCO-Welterbestätten mit dem Schloss Sanssouci nach Potsdam. Auf sehr gut ausgebauten Radwegen fahren Sie durch unberührte Naturparadiese, vorbei an preußischer Kultur mit prachtvollen Schlössern, Lustgärten, Parkanlagen und bedeutenden Klöstern. In und an den klaren Gewässern sind mit etwas Glück Biber, Fischotter, Kraniche und sogar Seeadler zu entdecken.

1. Tag: individuelle Anreise nach Potsdam
Individuelle Anreise nach Potsdam.
Übernachtung in Potsdam

2. Tag: Potsdam - Brandenburg an der Havel
(ca. 55 km)
Von Potsdam fahren Sie auf dem Havelradweg nach Werder, dem Zentrum des Obstanbaus der Mark Brandenburg, welches auch "Obstgarten Berlins" genannt wird. Bevor Sie Brandenburg an der Havel, die älteste Stadt des Landes Brandenburg erreichen, lohnt sich ein Besuch des Schloss Paretz, der Sommerresidenz von Königin Luise. Der historische Stadtkern Brandenburgs liegt auf einer Insel und wird von der Havel und ihren Seen umschlossen. Übernachtung in der Stadt Brandenburg.

3. Tag: Brandenburg - Rathenow (ca. 56 km)
Sie verlassen die Stadt Brandenburg und radeln weiter in Richtung "Naturpark Westhavelland", dem größten Brut- und Rastgebiet von Wasservögeln Mitteleuropas. Mitten im Naturpark liegt Rathenow, wo Sie es nicht versäumen sollten, die neu rekonstruierte St. Marien-Andreas-Kirche aus dem 13. Jahrhundert, den Bismarckturm und das Denkmal für den Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm I. auf dem Schleusenplatz zu besichtigen. Es ist das bedeutendste Sandsteindenkmal Norddeutschlands und erinnert an die Befreiung der Stadt von der schwedischen Besetzung durch den brandenburgischen Kurfürsten im Jahre 1675.
Übernachtung in Rathenow.

4. Tag: Rathenow - Nauen (ca. 50 km)
Von Rathenow aus fahren Sie auf dem Havellandradweg in die Funkstadt Nauen durch einzigartige Eichenalleen und endlose Wiesen und Felder. Der Weg führt durch ursprüngliche Dörfer, wie zum Beispiel das durch ein Gedicht Theodor Fontanes berühmt gewordene Ribbeck.
Übernachtung in Nauen.

5. Tag: Nauen - Berlin Spandau (ca. 35 km)
Dem Havelland-Radweg folgend fahren Sie durch das kleine Dörfchen Paaren am Glien mit seinem historischen Dorfanger und Pausin bevor Sie nach Schönwalde wieder auf den Havelradweg treffen. Vorbei am ehemaligen Grenzturm in Nieder Neuendorf radeln Sie am Ufer der Havel entlang bis nach Berlin-Spandau, wo Sie die Altstadt mit Ihren vielen Sehenswürdigkeiten besuchen können. Übernachtung in Berlin-Spandau.

6. Tag: Berlin Spandau - Potsdam (ca. 25 km)
Am Morgen überqueren Sie mit der Fähre den Großen Wannsee. Schon bald kommen Sie an der Pfaueninsel und dem Glienicker Schloss, den ersten Sehenswürdigkeiten des UNESCO-Weltkulturerbes, vorbei, bevor Sie das Stadtgebiet von Potsdam erreichen. Um ausführlich die zahlreichen Gärten, historischen Gebäude und das Schloss Sanssouci zu besuchen, empfehlen wir Ihnen eine zusätzliche Übernachtung in Potsdam.
Übernachtung in Potsdam

7. Tag Individuelle Abreise oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die beliebteste Radtour entlang der Ostseeküste
8 Tage Ostseeradweg von Lübeck nach Stralsund

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser 8 Tage - Radtour erleben Sie die Schönheit der Ostseeküste zwischen Lübeck und Stralsund. Die Reise startet in der historischen Altstadt von Lübeck. Die Küstenstädte und Seebäder reihen sich wie eine Perlenkette aneinander und vermitteln dieses typische Urlaubsgefühl, das man einfach nur am Meer erleben kann. Es folgen interessante Städte wie Travemünde, die Künstlerkolonie Ahrenshoop und der Naturpark Vorpommerische Boddenlandschaft. Der Ostseeradweg ist durchgängig gut befahrbar und verläuft oft in Küstennähe mit fantastischen Aussichten auf die Ostsee.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Lübeck
Bummeln Sie durch die vom Hafen, Gräben- und Teichen umgebene Lübecker Altstadt und schlendern Sie durch charmante Geschäfte und urige Lokale.
Übernachtung in Lübeck.

2. Tag: Lübeck/Travemünde-Wismar (ca. 70 bzw. 55 km)
Auf Ihrer ersten Etappe verlassen Sie entweder mit der Bahn oder mit dem Fahrrad (ca. 15 km) die Stadt Lübeck und erreichen in Travemünde die Ostseeküste. Nach der Fährüberfahrt nach Priwall radeln Sie über das Ostseebad Boltenhagen, vorbei an den Steilküsten der Wismarer Bucht, in eine der schönsten Städte Mecklenburg Vorpommerns. Die restaurierte Hansestadt Wismar bietet viele romantische Winkeln sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten. In den prachtvollen Bauten spiegelt sich Glanz und Stärke der einst mächtigen Hanse wieder.
Übernachtung in Wismar

3.Tag: Wismar-Kühlungsborn (ca. 45 km)
Heute erwartet Sie eine schöne Radstrecke entlang der sonnenverwöhnten Mecklenburger Bucht. Durch die Kühlung, eine wald- und talreiche Landschaft aus der Weichselkaltzeit, rollen Sie gemütlich nach Kühlungsborn. Das traditionelle Seebad wartet nicht nur mit unendlichen weißen Stränden und einer 240 Meter langen Seebrücke, sondern auch mit imposanten Gebäuden im Stil der Bäderarchitektur auf.
Übernachtung in Kühlungsborn

4. Tag: Kühlungsborn-Warnemünde (ca. 30 km)
Sie folgen der Küste mit ihren schönen Stränden, weit und flach erstreckt sich die Landschaft bis zum Ostseebad Warnemünde, vor den Toren Rostocks. Wenn Sie wollen, können Sie sich auch mit der alten Schmalspurbahn "Molli" von Kühlungsborn nach Bad Doberan fahren lassen und radeln dann durch das Hinterland nach Warnemünde. Hauptattraktion ist der weithin sichtbare Leuchtturm. Besteigen Sie die Plattform in 30 Metern Höhe und genießen den Blick über Land und Meer! In Warnemünde lohnt sich ein Abstecher zur 530 Meter langen Mole oder zu den Fischerhäusern, -kuttern und Segelyachten am Alten Strom. Wer Rostock noch erkunden will nutzt am besten den Nahverkehrszug, welcher in 30 Minuten das Stadtzentrum von Rostock erreicht.
Übernachtung in Warnemünde

5. Tag: Warnemünde - Fischland/Darß (ca. 35-55 km)
Die vierte Etappe führt Sie durch das Fischland auf dem Darß. Über den Hochuferweg geht es nach Wustrow und zu der Künstlerkolonie Ahrenshoop. Naturbelassene Wälder, die bis an den kilometerlangen Sandstrand reichen, Moore und Erlenbrüche, Sandbänke und kleine Inseln warten auf ihre Entdeckung.
Übernachtung auf dem Fischland/Darß

6. Tag: Fischland/Darß - Barth (ca. 35-50 km)
Nehmen Sie sich noch die Zeit, den "Darßer Urwald" und die wildromantischen Küsten ausgiebig zu erkunden bevor Sie weiter nach Prerow radeln. Planen Sie einen Ausflug zum Westrand des Darß mit ein, denn es erwartet Sie eine wild romantische Küstenlandschaft. Der Radweg führt Sie zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Hier befinden sich einige der wichtigsten Vogelzugstationen für Kraniche und Graugänse. Über Zingst führt Sie Ihre Tour zurück aufs Festland - nach Barth, in dem Sie noch immer die Reste der Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert bewundern können.
Übernachtung in Barth

7. Tag: Barth-Stralsund (ca. 45 km)
Entlang dem Barther Bodden verlassen Sie die Stadt und fahren nach Stralsund, das Sie schon von weitem an seinen drei Türmen erkennen. Auch die 4. Hansestadt auf Ihrer Radtour überzeugt durch ihren unverwechselbaren Charme. Lassen Sie die Hafenatmosphäre mit seinen renovierten Speichern auf sich wirken und bestaunen Sie das Stralsunder Rathaus, welches zu den schönsten Profanbauten der norddeutschen Backsteingotik zählt.
Übernachtung in Stralsund

8. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice nach Lübeck oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die schönste Radtour um die Mecklenburger Seen
8 Tage durch das Land der Tausend Seen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln Sie durch das Land der Tausend Seen wie die "Mecklenburgischen Seenplatte" auch genannt wird und genießen Sie dabei die Natur in ihrer Vielfalt mit kleinen und großen Seen, uralten Alleen und eindrucksvollen Wäldern. Mit etwas Glück beobachten Sie am Ufer der Müritz den Fisch- und Seeadler, Fischotter, Biber oder den bunt schillernden Eisvogel. Auf dieser abwechslungsreichen Radtour um die Mecklenburger Seen erleben Sie die Ruhe und Nähe zur Natur. Kleinere Städte mit prächtigen Schlössern und alten Kirchen warten darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Ihre Übernachtungsorte Waren an der Müritz und Neustrelitz sind zentral gelegen

1.Tag Individuelle Anreise nach Waren
Übernachtung in Waren an der Müritz

2. Tag Waren - Malchow - Waren (ca. 40/70 km)
Die erste Etappe führt Sie entlang der oberen Seen, zunächst ab Waren am Ufer der Müritz entlang nach Klink. Sie fahren auf dem Radweg "Radrundweg Eiszeitroute" nach Göhren-Lebbin zum hübschen Schloss Blücher, welches seit dem Jahr 2000 als Luxushotel betrieben wird. Entlang des Südufers des Fleesensees erreichen Sie, das auf slawische Ursprünge zurückzuführende, Malchow (ca. 40 km). Von hier aus können Sie die mit der Fähre zurück nach Waren fahren oder mit dem Rad über Jabel (weitere ca. 30 km). Übernachtung in Waren

3. Tag Rundtour um den Müritz See (ca. 70/90 km)
Ab Waren folgen Sie der Beschilderung blaue Müritz auf weißem Hintergrund ("Müritz-Radrundweg") und fahren eine Runde um den Müritzsee über Klink, Robel, Buchholz, Rechlin und Federow. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit die Strecke in Vipperow um ca. 10-15 km abzukürzen oder mit der Fähre von Röbel, Rechlin oder Bolter Kanal nach Waren zu fahren. Übernachtung in Waren

4. Tag Waren - Neustrelitz (ca. 65 km)
Ab Waren fahren Sie durch den Müritz-Nationalpark auf dem gut ausgebauten Radweg "Berlin-Kopenhagen" nach Neustrelitz. Vogelbeobachtungsstationen laden immer wieder zum Verweilen ein. In der Nähe von Ankershagen entspringt die Havel. Das Städtchen Neustrelitz lädt zu einem Bummel in den Anlagen des Schlossgartens ein. Übernachtung in Neustrelitz

5. Tag Neustrelitz - Neubrandenburg - Neustrelitz (ca. 68 km)
Auf dem "Königin-Luise-Weg" verlassen Sie Neustrelitz in Richtung Tollensee und folgen dem Tollenseeradweg über Neubrandenburg zurück nach Prillwitz. Über Blumenholz und Weisdin gelangen Sie zurück nach Neustrelitz. Übernachtung in Neustrelitz

6. Tag Rundtour ab/an Neustrelitz (ca. 63 km)
Sie verlassen Neustrelitz erneut auf dem "Königin-Luise-Weg" jedoch durch den östlichen Teil des Müritz Nationalparks nach Fürstensee und Wokuhl. Dort schließt sich der "Radrundweg Eiszeitroute" an, welchem Sie nach Feldberg und dem Breiter Luzin See folgen. Über Blankensee gelangen Sie zurück nach Neustrelitz. Übernachtung in Neustrelitz

7. Tag Neustrelitz - Waren (ca. 55 km)
Ihre letzte Etappe zurück nach Waren fahren Sie wie auf Ihrer Hinfahrt durch den Müritz Nationalpark, jedoch entlang des Ostufers der Müritz über Roggentin und Boek durch ein ausgedehntes Wald- und Seengebiet, welches auch Rückzugsgebiet vieler gefährdeter Tier- und Pflanzenarten ist. Übernachtung in Waren

8.Tag individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Entlang der Elbe von Cuxhaven nach Hamburg
5 Tage Elberadweg

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: Individuelle Anreise nach Cuxhaven
Das Nordseeheilbad Cuxhaven empfängt Sie mit dem Flair der Nordsee. Einen Besuch lohnen die maritim geprägten Museen und die innerstädtischen Hafenanlagen.
Übernachtung in Cuxhaven

2. Tag: Cuxhaven - Cadenberge/Balje (ca. 45 km)
Heute starten Sie zu Ihrer Radtour entlang der Elbe. Sie verlassen Cuxhaven und fahren zunächst entlang der Nordsee bis zur Elbemündung bei Neuhaus durch reizvolle Natur- und Landschaftsschutzgebiete. Nach Überqueren der Elbe erreichen Sie Balje.
Übernachtung in Cadenberg/Balje

3. Tag: Cadenberge/Balje - Stade (ca. 55 km)
Von Balje fahren Sie nach Freiburg, wo sich ein Bummel durch den historischen Altstadtkern empfiehlt und durch das Kehdinger Land. Vorbei an Wischhafen erreichen Sie das schmucke 1000-jährige Städtchen Stade.
Übernachtung in Stade

4. Tag: Stade - Hamburg (ca. 50 km)
Durch das "Alte Land" radeln Sie durch Obstbaumreihen. Mit 170 qm ist es das größte geschlossene Obstanbaugebiet Nordeuropas. Wenig später erreichen Sie die Hafenmetropole Hamburg. Übernachtung in Hamburg

5. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung der Tour nach Magdeburg oder Dresden

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Entlang der Elbe von Hamburg bis Dresden
14 Tage Radtour am Elberadweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben und genießen Sie die Landschaften der Elbe auf einer Radreise von Hamburg nach Dresden.
Mit der Nordsee im Rücken und den Landungsbrücken in Hamburg voraus geht es durch das Alte Land. Die Hansestadt Hamburg lädt zum Verweilen ein, aber auch die Ruhe der Elbauen, die unberührte Natur der Flusslandschaften und die beschaulichen Städte wie Lauenburg und Hitzacker werden Sie faszinieren. Entdecken Sie die einmalige Kulturlandschaft des Dessau- Wörlitzer Gartenreiches und durchfahren sehenswerte Städte wie die Lutherstadt Wittenberg, die Renaissancestadt Torgau, die Porzellanstadt Meißen und die Barockstadt Dresden.

1. Tag Individuelle Anreise nach Hamburg
Als alte, traditionsreiche Hansestadt aber auch als junge, pulsierende Metropole ist Hamburg bekannt.
Der hanseatische Charakter der Stadt wird vor allem in der Speicherstadt, dem Hafen und dem Deichstraßenviertel deutlich. Einen Eindruck von der jungen Stadt bekommen Sie am besten in dem facettenreichen Stadtteil St. Pauli.
Übernachtung in Hamburg

2. Tag: Hamburg - Lauenburg (ca. 60 km)
Entlang der Elbe radeln Sie am ersten Tourentag nach Lauenburg. Über Ochsenwerder und Zollenspieker führt der Radweg nach Geesthacht. In Geesthacht überqueren Sie die Elbe und folgen der Hauptroute, alternativ dazu geht es auch rechtselbisch durch das Naturschutzgebiet nach Lauenburg. Der Museumsdampfer "Kaiser- Wilhelm" beherbergt das Elbschiffahrts- und Mühlenmuseum.
Übernachtung in Lauenburg.

3. Tag: Lauenburg - Hitzacker (ca. 60 km)
Von Lauenburg aus haben Sie die Möglichkeit links- oder rechtselbisch über Boitzenburg nach Bleckede bzw. Neu Bleckede zu radeln. Das Schloss aus dem 17. Jh. ist in jedem Fall einen Besuch wert. Nach Bleckede geht es wieder links- oder rechtselbisch über Drachau bzw. Neu Drachau nach Hitzacker, Ihrem heutigen Etappenziel. Die 750-jährige Altstadt - gelegen auf einer Insel - prägen kunstvoll verzierte Fachwerkhäuser.
Übernachtung in Hitzacker.

4. Tag: Hitzacker - Wittenberge (ca. 76 km)
Nach Dömitz führt der Radweg zunächst etwas abseits später direkt an der Elbe entlang. Auf der Festung Dömitz befinden sich die Gedenkstätte und ein Museum für Fritz Reuter. Vorbei an Schnackenburg kommen Sie bis nach Lenzen. Die Filzmanufaktur in Lenzen ist die größte handwerkliche Filzschauwerkstatt Europas. Von Lenzen aus radeln Sie Richtung Wittenberge. Ein kurzer Abstecher zum Grenzlandmuseum in Schnackenburg zeigt eine Ausstellung zur ehemaligen innerdeutschen Grenze.
Übernachtung in Wittenberge.

5. Tag: Wittenberge - Havelberg (ca. 38 km)
Heute können Sie sowohl links- als auch rechtselbisch von Wittenberge nach Havelberg fahren. Zum Beispiel rechtselbisch über Balow, Rühstedt und Abbendorf nach Havelberg. Wie auch in Hitzacker befindet sich das historische Altstadtzentrum von Havelberg auf einer Insel.
Übernachtung in Havelberg.

6. Tag: Havelberg - Tangermünde (ca. 55 km)
Von Havelberg aus empfiehlt sich der linkselbische Streckenverlauf. Ihre Radtour führt Sie durch die kleine Hansestadt Werben. Eine kleine Abwechslung bietet eine Führung in der Bockwindmühle aus dem Jahre 1824. Vorbei an Arneburg, von wo Sie eine beeindruckende Aussicht über das Elbtal haben, geht es nun bergab nach Storkau. Nach 10 km erreichen Sie Tangermünde. Mit einer Vielzahl von historischen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die St. Stephanskirche, die Burganlage mit dem Burgmuseum, der Gefängnisturm und das gut erhaltene und nahezu unveränderte Stadtbild zeigt sich Ihnen Tangermünde.
Übernachtung in Tangermünde.

7. Tag: Tangermünde - Magdeburg (ca. 70 km)
Sie radeln linkselbisch über Kehnert und Rogätz (Übersetzen mit der Fähre) bis nach Magdeburg. Die traditionsreiche und kulturell reiche Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt ist besonders sehenswert. Der Dom, das Kloster "Unser Lieben Frauen", das Otto- von Guericke Denkmal uvm. zeugen von einer langen und lebhaften Geschichte.
Übernachtung in Magdeburg.

8. Tag: Magdeburg - Dessau (ca. 80 km)
Von Magdeburg aus radeln Sie durch die schöne, flache Elbauen-Landschaft über Pechau, Plötzky und Dornburg über Barby. Von Barby aus geht es nach Steckby und Steutz, wo Sie mit der Fähre nach Aken übersetzen und Ihre Tour auf der linken Elbseite fortfahren in Richtung Dessau. Von Aken aus fahren Sie durch das Landschaftsschutzgebiet Heideburg Forst bis nach Dessau, bekannt für eine bemerkenswerte Bauhausarchitektur und berühmte Persönlichkeiten, wie Hugo Junkers oder Franz Schubert. So baute Hugo Junkers hier sein erstes Gesamtmetallflugzeug und Franz Schubert vertonte das Gedicht "Am Brunnen vor dem Tore..." von Wilhelm Müller. Übernachtung in Dessau.

9. Tag: Dessau - Wittenberg (ca. 35 km)
Von der Bauhausstadt Dessau führt der Radweg über Vockerode nach Wörlitz und den Wörlitzer Parkanlagen. Die Wörlitzer Parkanlage ist eine einmalige über 100 ha große Gartenanlage mit vielen Kanälen, Inseln, einzelnen Gärten und seltenen Gewächsen. Umgeben von flachen Auen und unberührter Natur geht die Fahrt weiter auf dem Elbradweg bis nach Wittenberg, der Wiege der Reformation. Ein Bummel durch Wittenberg lässt Sie auf Luthers Spurensuche gehen.
Übernachtung in Wittenberg.

10. Tag: Wittenberg - Torgau (ca. 65 km)
Weiter geht’s an der Elbe entlang nach Elster. Der Radweg führt hier direkt an der Elbe durch eine einmalige Auenlandschaft. Nach Listerfehrda entfernt sich der Radweg etwas von der Elbe bis er bei Klöden wieder an die Elbe heranführt. Vom kleinen Ort Pretzsch sehen Sie schon von Weitem das Torgauer Renaissanceschloss. Von Pretzsch aus geht es über Priesitz, vorbei an der Schifferkirche, nach Dommitzsch. Ab Dommitzsch radeln Sie entlang des Elbdeiches bis nach Torgau. Die im 16. Jahrhundert bevorzugte Residenz der Sächsischen Kurfürsten ist eine der schönsten Renaissancestädte Deutschlands.
Übernachtung in Torgau.

11. Tag: Torgau - Strehla (ca. 40 km)
Nachdem Sie Torgau verlassen haben, führt der Radweg entlang von Feldern durch kleine Dörfer bis nach Belgern. Auf dem Weg nach Belgern radeln Sie durch das Dorf Weßnig, in welchem sich die erste deutsche Radfahrerkirche befindet. In Belgern erwartet Sie direkt am Rathaus der fast sechs Meter hohe Roland aus Elbsandstein. Dem Elbufer folgend führt Sie der Radweg bis nach Strehla, Ihrem heutigen Etappenziel. Das kleine romantische Städtchen Strehla an der Elbe lädt zum Verweilen ein.
Übernachtung in Strehla

12. Tag: Strehla - Meißen (ca. 36 km)
Von Strehla aus folgen Sie dem Elberadweg vorbei an der heutigen Sportstadt Riesa. Ab Diesbar-Seußlitz geht es durch die malerische Landschaft der Elbweindörfer. Der Radweg folgt nunmehr der Sächsischen Weinstraße. Mehrere gemütliche Weinschenken laden zum Verweilen ein. In Meißen empfehlen wir eine Besichtigungstour in der Porzellan-Manufaktur, die Produktionsstätte des ersten europäischen Porzellans mit der Schauwerkstatt und der größten Meissensammlung der Welt. Ein Bummel durch die historische Altstadt und der Besuch von Dom, Albrechtsburg und Frauenkirche runden den Tag bestens ab.
Übernachtung in Meißen.

13. Tag: Meißen - Dresden (ca. 27 km)
An Ihrem letzten Tag der Radreise fahren Sie weiter entlang der Sächsischen Weinstraße von Meißen, an Coswig vorbei, über Radebeul nach Dresden. Diese Strecke ist äußerst kurzweilig und kulturhistorisch sehr interessant. Für Freunde von Karl May ist ein Besuch im Karl May Museum Radebeul empfehlenswert. Dresden erreichend, empfängt Sie die weltberühmte Stadtsilhouette. Bei einer Stadtbesichtigung durch die historische Altstadt lernen Sie das 800 Jahre alte Dresden genauer kennen. Der Zwinger, das Residenzschloss, die Semperoper, die Frauenkirche, das Historische Grüne Gewölbe und die vielen Museen laden Sie dazu ein.
Übernachtung in Dresden.

14. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Hamburg oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Der ganz besondere Service (CORSO... Transferservice)
Für Gäste, die mit dem PKW anreisen, ist der CORSO... Transferservice die ideale Lösung, um entspannt in den Urlaub zu starten. Ihre Anreise erfolgt mit dem PKW direkt nach Meißen. Wir verstauen Ihr Gepäck und die Fahrräder in einem unserer komfortablen Kleinbusse mit Hänger und fahren Sie sicher zum Beginn Ihrer Radtour nach Hamburg. Am Abreisetag ist die Rückfahrt wieder zurück nach Meißen. Während des Aufenthalts kann der PKW kostenfrei auf unserem Gelände abgestellt werden. Alternativ fahren wir Sie zum gleichen Preis auch nur von Dresden nach Hamburg.
Preis pro Person:
145,00 EUR ( ab 4 Personen)
Bei weniger oder mehr Teilnehmern Preis auf Anfrage

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Entlang der Elbe von Hamburg nach Magdeburg
8 Tage Radtour am Elberadweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von der Hansestadt Hamburg bis zur ehemaligen Kaiserstadt Magdeburg erleben Sie auf einer Gesamtstrecke von ca. 360 km eine ganz besondere Natur- und Kulturlandschaft entlang einer der schönsten und bedeutendsten Flüsse Deutschlands, der Elbe. Lernen Sie auf dieser abwechslungs-reichen Tour die Vier- und Marschlande, das UNESCO-geschützte Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbetal, Schloss Bleckede, die Festung Dömitz, Havelberg mit seinem historischem Altstadtzentrum, die Burganlage Tangermünde und die Domstadt Magdeburg kennen.

Hamburg, Speicherstadt1. Tag Individuelle Anreise nach Hamburg
Als alte, traditionsreiche Hansestadt aber auch als junge, pulsierende Metropole ist Hamburg bekannt. Der hanseatische Charakter der Stadt wird vor allem in der Speicherstadt, dem Hafen und dem Deichstraßenviertel deutlich. Einen Eindruck von der jungen Stadt bekommen Sie am besten in dem facettenreichen Stadtteil St. Pauli.
Übernachtung in Hamburg

2. Tag: Hamburg - Lauenburg (ca. 60 km)
Entlang der Elbe radeln Sie am ersten Tourentag in Richtung Lauenburg. Über Ochsenwerder und Zollenspieker führt der Radweg nach Geesthacht. In Geesthacht kann man die Elbe über die Brücke überqueren und der Hauptroute über Marschacht, Tespe und Artlenburg nach Hohnstorf folgen und in Hohnstorf wieder mit der Fähre oder über die Brücke nach Lauenburg übersetzen. Alternativ kann man auch von Geesthacht aus ostelbisch durch das Naturschutzgebiet bis nach Lauenburg weiterradeln. Der Museumsdampfer "Kaiser- Wilhelm" beherbergt das Elbschiffahrts- und Mühlenmuseum.
Übernachtung in Lauenburg.

3. Tag: Lauenburg - Hitzacker (ca. 60 km)
Von Lauenburg aus haben Sie die Möglichkeit links- oder rechtselbisch über Boitzenburg nach Bleckede bzw. Neu Bleckede zu radeln. Das Schloss aus dem 17. Jh. ist in jedem Fall einen Besuch wert. Nach Bleckede geht es wieder links- oder rechtselbisch über Drachau bzw. Neu Drachau nach Hitzacker, Ihrem heutigen Etappenziel. Die 750-jährige Altstadt - gelegen auf einer Insel - prägen kunstvoll verzierte Fachwerkhäuser.
Übernachtung in Hitzacker.

4. Tag: Hitzacker - Lenzen (ca. 45 km)
Nach Dömitz führt der Radweg zunächst etwas abseits später direkt an der Elbe entlang. Auf der Festung Dömitz befinden sich die Gedenkstätte und ein Museum für Fritz Reuter. Vorbei an Schnackenburg kommen Sie bis nach Lenzen. Die Filzmanufaktur in Lenzen ist die größte handwerkliche Filzschauwerkstatt Europas.
Übernachtung in Lenzen.

5. Tag: Lenzen - Havelberg (ca. 70 km)
Von Lenzen aus radeln Sie Richtung Wittenberge. Ein kurzer Abstecher zum Grenzlandmuseum in Schnackenburg zeigt eine Ausstellung zur ehemaligen innerdeutschen Grenze. Ab Wittenberge können Sie sowohl links- als auch rechtselbisch fahren. Zum Beispiel rechtselbisch über Balow, Rühstedt und Abbendorf nach Havelberg. Wie auch in Hitzacker befindet sich das historische Altstadtzentrum von Havelberg auf einer Insel.
Übernachtung in Havelberg.

Havelberg Dom6. Tag: Havelberg - Tangermünde (ca. 55 km)
Von Havelberg aus empfiehlt sich der linkselbische Streckenverlauf. Ihre Radtour führt Sie durch die kleine Hansestadt Werben. Eine kleine Abwechslung bietet eine Führung in der Bockwindmühle aus dem Jahre 1824. Vorbei an Arneburg, von wo Sie eine beeindruckende Aussicht über das Elbtal haben, geht es nun bergab nach Storkau. Nach 10 km erreichen Sie Tangermünde. Mit einer Vielzahl von historischen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel der St. Stephanskirche, der Burganlage mit dem Burgmuseum, dem Gefängnisturm und dem gut erhaltenen, nahezu unveränderten Stadtbild, zeigt sich Ihnen Tangermünde.
Übernachtung in Tangermünde.

7. Tag: Tangermünde - Magdeburg (ca. 70 km)
Sie radeln linkselbisch über Kehnert und Rogätz (Übersetzen mit der Fähre) bis nach Magdeburg. Die traditionsreiche und kulturell reiche Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt ist besonders sehenswert. Der Dom, das Kloster "Unser Lieben Frauen", das Otto- von Guericke Denkmal uvm. zeugen von einer langen und lebhaften Geschichte.
Übernachtung in Magdeburg.

8. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Hamburg oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die klassische Radtour entlang der Elbe von Magdeburg bis Bad Schandau
10 Tage Radtour am Elberadweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Magdeburg bis Dresden und weiter in die Sächsische Schweiz erleben Sie an 10 Tagen eine Flusslandschaft, die besonders reich an Natur, Kultur und Geschichte ist. Sehen Sie die Stadt Dessau mit der Bauhaus Architektur, das Wörlitzer Gartenreich und Wittenberg als Wiege der Reformation. Entlang der sächsischen Weinstraße radeln Sie nach Meißen. In Dresden erwarten Sie die berühmten Kunstsammlungen, die Dresdner Frauenkirche und die Semperoper. Zum Ende Ihrer Tour führt der Elberadweg am Fuße der imposanten Sandsteinfelsen durch die Sächsische Schweiz bis in den Kurort Bad Schandau.

1. Tag: individuelle Anreise nach Magdeburg oder CORSO... Transferservice
Die traditionsreiche und kulturell reiche Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt ist sehr sehenswert. Der Dom, das Kloster "Unser Lieben Frauen", das Otto- von Guericke Denkmal uvm. zeugen von einer langen und lebhaften Geschichte.
Übernachtung in Magdeburg

2. Tag: Magdeburg - Barby (ca. 45 km)
Auf Ihrer ersten Etappe der Radreise radeln Sie von Magdeburg aus durch die schöne, flache Elbauenlandschaft des Biosphärenreservat "Mittlere Elbe" nach Barby.
Übernachtung in Barby.

3. Tag: Barby - Dessau (ca. 35 km)
Von Barby aus geht es nach Steckby und Steutz, wo Sie mit der Fähre nach Aken übersetzen und Ihre Tour auf der linken Elbseite fortfahren in Richtung Dessau. Von Aken aus fahren Sie durch das Landschaftsschutzgebiet Heideburg Forst bis nach Dessau, bekannt für eine bemerkenswerte Bauhausarchitektur und berühmte Persönlichkeiten, wie Hugo Junkers oder Franz Schubert. So baute Hugo Junkers hier sein erstes Gesamtmetallflugzeug und Franz Schubert vertonte das Gedicht "Am Brunnen vor dem Tore..." von Wilhelm Müller.
Übernachtung in Dessau.

4. Tag: Dessau - Wittenberg (ca. 35 km)
Von der Bauhausstadt Dessau führt der Radweg über Vockerode nach Wörlitz und den Wörlitzer Parkanlagen. Die Wörlitzer Parkanlage ist eine einmalige über 100 ha große Gartenanlage mit vielen Kanälen, Inseln, einzelnen Gärten und seltenen Gewächsen. Umgeben von flachen Auen und unberührter Natur geht die Fahrt weiter auf dem Elbradweg bis nach Wittenberg, der Wiege der Reformation. Ein Bummel durch Wittenberg lässt Sie auf Luthers Spurensuche gehen.
Übernachtung in Wittenberg.

5. Tag: Wittenberg - Torgau (ca. 65 km)
Weiter geht’s an der Elbe entlang nach Elster. Der Radweg führt hier direkt an der Elbe durch eine einmalige Auenlandschaft. Nach Listerfehrda entfernt sich der Radweg etwas von der Elbe bis er bei Klöden wieder an die Elbe heranführt. Vom kleinen Ort Pretzsch sieht man von der Ferne schon das Torgauer Renaissanceschloss. Von Pretzsch aus geht es über Priesitz, vorbei an der Schifferkirche, nach Dommitzsch. Ab Dommitzsch radeln Sie entlang des Elbdeiches bis nach Torgau. Die im 16. Jahrhundert bevorzugte Residenz der Sächsischen Kurfürsten ist eine der schönsten Renaissancestädte Deutschlands.
Übernachtung in Torgau.

6. Tag: Torgau - Strehla (ca. 40 km)
Nachdem Sie Torgau verlassen haben, führt der Radweg entlang von Feldern durch kleine Dörfer bis nach Belgern. Auf dem Weg nach Belgern radeln Sie durch das Dorf Weßnig, in welchem sich die erste deutsche Radfahrerkirche befindet. In Belgern erwartet Sie direkt am Rathaus der fast sechs Meter hohe Roland aus Elbsandstein. Dem Elbufer folgend führt Sie der Radweg bis nach Strehla, Ihrem heutigen Etappenziel. Das kleine romantische Städtchen Strehla an der Elbe lädt zum Verweilen ein.
Übernachtung in Strehla

7. Tag: Strehla - Meißen (ca. 36 km)
Von Strehla aus folgen Sie dem Elberadweg vorbei an der heutigen Sportstadt Riesa. Ab Diesbar-Seußlitz geht es durch die malerische Landschaft der Elbweindörfer. Der Radweg folgt nunmehr der Sächsischen Weinstraße. Mehrere gemütliche Weinschenken laden zum Verweilen ein. In Meißen empfehlen wir eine Besichtigungstour in der Porzellan-Manufaktur, die Produktionsstätte des ersten europäischen Porzellans mit der Schauwerkstatt und der größten Meissensammlung der Welt. Ein Bummel durch die historische Altstadt und der Besuch von Dom, Albrechtsburg und Frauenkirche runden den Tag bestens ab.
Übernachtung in Meißen.

8. Tag: Meißen - Dresden (27 km)
An diesem Tag fahren Sie weiter entlang der Sächsischen Weinstraße von Meißen, an Coswig vorbei, über Radebeul nach Dresden. Diese Strecke ist äußerst kurzweilig und kulturhistorisch sehr interessant. Für Freunde von Karl May ist ein Besuch im Karl May Museum Radebeul empfehlenswert. Dresden erreichend, empfängt Sie die weltberühmte Stadtsilhouette. Bei einer Stadtbesichtigung durch die historische Altstadt lernen Sie das 800 Jahre alte Dresden genauer kennen. Der Zwinger, das Residenzschloss, die Semperoper, die Frauenkirche, das Historische Grüne Gewölbe und die vielen Museen laden Sie dazu ein.
Übernachtung in Dresden.

9. Tag: Dresden - Bad Schandau (42 km)
Sie verlassen Dresden und radeln vorbei an den drei Elbschlössern, der berühmten Brücke "Blaues Wunder" nach Pillnitz. Besichtigen Sie die einstige Sommerresidenz des Sächsischen Hofes - das glanzvolle Schloss Pillnitz. Im sehr kunstvoll angelegten und weitläufigen Park steht als Rarität ein über 200 Jahre alter Kamelienbaum. Ihre Tour führt weiter nach Pirna, einer Stadt mit einem wunderschönen historischen Altstadtkern. Nach Pirna sehen Sie schon die ersten Sandsteinfelsen und Tafelberge, die der Sächsischen Schweiz ihren einmaligen Charakter geben. Umgeben von der bizarren Felswelt der Sächsischen Schweiz beenden Sie Ihre Tour in Bad Schandau.
Übernachtung in Bad Schandau

10. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Magdeburg oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.


Kategorie A: radfreundliche Mittelklasse- und First-Class Hotels (3- und 4 Sterne Kategorie) meist mit Restaurant
Kategorie B: radfreundliche Pensionen und Mittelklassehotels (3 Sterne Kategorie)

Der ganz besondere Service (CORSO... Transferservice)
Für Gäste, die mit dem PKW anreisen, ist der CORSO... Transferservice die ideale Lösung, um entspannt in den Urlaub zu starten. Ihre Anreise erfolgt mit dem PKW direkt nach Meißen. Wir verstauen Ihr Gepäck und die Fahrräder in einem unserer komfortablen Kleinbusse mit Hänger und fahren Sie sicher zum Beginn Ihrer Radtour nach Magdeburg. Am Abreisetag ist die Rückfahrt wieder zurück nach Meißen. Während des Aufenthalts kann der PKW kostenfrei auf unserem Gelände abgestellt werden. Alternativ fahren wir Sie zum gleichen Preis auch nur von Bad Schandau nach Magdeburg.

Zusatzübernachtungen

Kategorie A: in Dresden
Preis pro Person
55,00 EUR im Doppelzimmer
75,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in Dresden
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie A: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
38,00 EUR im Doppelzimmer
55,00 EUR im Einzelzimmer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die schönste Radtour entlang der Elbe von Dessau nach Bad Schandau
8 Tage Radtour am Elberadweg vorbei an prächtigen Schlössern, alten Burgen, malerische Städten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Idyllisch gelegene Dörfer, weite Auenlandschaften, Weinanbau in Steillagen, prächtige Schlösser, alte Burgen, malerische Städte, alles dies erwartet Sie auf der Kulturroute entlang der Elbe. Mittelalterliche Städte wie Torgau, Meissen oder Pirna, die Kulturmetropole Dresden und die einzigartige Felsenlandschaft des Elbsandsteingebirges bieten unvergessliche Erlebnisse. Entlang der Strecke erfahren Sie die sächsische Gastfreundschaft, genießen den sächsischen Wein und die kulinarischen Köstlichkeiten der Region. Die Route ist gut ausgeschildert und führt fast immer auf einem extra angelegten Radweg und nur selten auf Nebenstraßen mit wenig Verkehr entlang.

1. Tag: Anreise nach Dessau
Individuelle Anreise oder CORSO... Transferservice.
Übernachtung in Dessau.

2. Tag: Dessau - Wittenberg (ca. 35 km)
Von der Bauhausstadt Dessau führt der Radweg über Vockerode nach Wörlitz und den Wörlitzer Parkanlagen. Die Wörlitzer Parkanlage ist eine einmalige über 100 ha große Gartenanlage mit vielen Kanälen, Inseln, einzelnen Gärten und seltenen Gewächsen. Umgeben von flachen Auen und unberührter Natur geht die Fahrt weiter auf dem Elbradweg bis nach Wittenberg, der Wiege der Reformation. Ein Bummel durch Wittenberg lässt Sie auf Luthers Spurensuche gehen.
Übernachtung in Wittenberg.

3. Tag: Wittenberg - Torgau (ca. 65 km)
Weiter geht’s an der Elbe entlang nach Elster. Der Radweg führt hier direkt an der Elbe durch eine einmalige Auenlandschaft. Nach Listerfehrda entfernt sich der Radweg etwas von der Elbe bis er bei Klöden wieder an die Elbe heranführt. Vom kleinen Ort Pretzsch sieht man von fern schon das Torgauer Renaissanceschloss. Von Pretzsch aus geht es über Priesitz, vorbei an der Schifferkirche, nach Dommitzsch. Ab Dommitzsch radeln Sie entlang des Elbdeiches bis nach Torgau. Die im 16. Jahrhundert bevorzugte Residenz der Sächsischen Kurfürsten ist eine der schönsten Renaissancestädte Deutschlands.
Übernachtung in Torgau.
Tipp: Alternativ kann diese Etappe auch geteilt werden. In diesem Fall bieten wir Ihnen eine Zwischenübernachtung bei Pretzsch an.

4. Tag: Torgau - Strehla (ca. 40 km)
Nachdem Sie Torgau verlassen haben, führt der Radweg entlang von Feldern durch kleine Dörfer bis nach Belgern. Auf dem Weg nach Belgern radeln Sie durch das Dorf Weßnig, in welchem sich die erste deutsche Radfahrerkirche befindet. In Belgern erwartet Sie direkt am Rathaus der fast sechs Meter hohe Roland aus Elbsandstein. Dem Elbufer folgend führt Sie der Radweg bis nach Strehla, Ihrem heutigen Etappenziel. Das kleine romantische Städtchen Strehla an der Elbe lädt zum Verweilen ein.
Übernachtung in Strehla

5. Tag: Strehla - Meißen (ca. 36 km)
Von Strehla aus folgen Sie dem Elberadweg vorbei an der heutigen Sportstadt Riesa. Ab Diesbar-Seußlitz geht es durch die malerische Landschaft der Elbweindörfer. Der Radweg folgt nunmehr der Sächsischen Weinstraße. Mehrere gemütliche Weinschenken laden zum Verweilen ein. In Meißen empfehlen wir eine Besichtigungstour in der Porzellan-Manufaktur, die Produktionsstätte des ersten europäischen Porzellans mit der Schauwerkstatt und der größten Meissensammlung der Welt. Ein Bummel durch die historische Altstadt und der Besuch von Dom, Albrechtsburg und Frauenkirche runden den Tag bestens ab.
Übernachtung in Meißen.

6. Tag: Meißen - Dresden (ca. 27 km)
An diesem Tag fahren Sie weiter entlang der Sächsischen Weinstraße von Meißen, an Coswig vorbei, über Radebeul nach Dresden. Diese Strecke ist äußerst kurzweilig und kulturhistorisch sehr interessant. Für Freunde von Karl May ist ein Besuch im Karl May Museum Radebeul empfehlenswert. Dresden erreichend, empfängt Sie die weltberühmte Stadtsilhouette. Bei einer Stadtbesichtigung durch die historische Altstadt lernen Sie das 800 Jahre alte Dresden genauer kennen. Der Zwinger, das Residenzschloss, die Semperoper, die Frauenkirche, das Historische Grüne Gewölbe und die vielen Museen laden Sie dazu ein.
Übernachtung in Dresden.

7. Tag: Dresden - Bad Schandau (ca. 42 km)
Sie verlassen Dresden und radeln vorbei an den drei Elbschlössern, der berühmten Brücke "Blaues Wunder" nach Pillnitz. Besichtigen Sie die einstige Sommerresidenz des Sächsischen Hofes - das glanzvolle Schloss Pillnitz. Im sehr kunstvoll angelegten und weitläufigen Park steht als Rarität ein über 200 Jahre alter Kamelienbaum. Ihre Tour führt weiter nach Pirna, einer Stadt mit einem wunderschönen historischen Altstadtkern. Nach Pirna sehen Sie schon die ersten Sandsteinfelsen und Tafelberge, die der Sächsischen Schweiz ihren einmaligen Charakter geben. Umgeben von der bizarren Felswelt der Sächsischen Schweiz beenden Sie Ihre Tour in Bad Schandau.
Übernachtung in Bad Schandau

8. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Dessau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.


Der ganz besondere Service (CORSO... Transferservice)
Für Gäste, die mit dem PKW anreisen, ist der CORSO... Transferservice die ideale Lösung, um entspannt in den Urlaub zu starten. Ihre Anreise erfolgt mit dem PKW direkt nach Meißen. Wir verstauen Ihr Gepäck und die Fahrräder in einem unserer komfortablen Kleinbusse mit Hänger und fahren Sie sicher zum Beginn Ihrer Radtour nach Dessau. Am Abreisetag ist die Rückfahrt wieder zurück nach Meißen. Während des Aufenthalts kann der PKW kostenfrei auf unserem Gelände abgestellt werden. Alternativ fahren wir Sie zum gleichen Preis auch nur von Bad Schandau nach Dessau.
Preis pro Person
70,00 EUR (ab 4 Personen)
Bei weniger oder mehr Teilnehmern Preis auf Anfrage

Preise pro Person
Kategorie A: radfreundliche Hotels der 3- und 4 Sterne Kategorie, meist mit Restaurant
580,00 EUR im Doppelzimmer
730,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: radfreundliche Pensionen und Mittelklassehotels (3 Sterne Kategorie)
495,00 EUR im Doppelzimmer
615,00 EUR im Einzelzimmer

Zwischenübernachtung in Pretzsch
Preis pro Person
36,00 EUR im Doppelzimmer
55,00 EUR im Einzelzimmer

Zusatzübernachtungen
Kategorie A: in Dresden
Preis pro Person
55,00 EUR im Doppelzimmer
75,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in Dresden
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie A: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
38,00 EUR im Doppelzimmer
55,00 EUR im Einzelzimmer


Aufgrund der vorherrschenden Hauptwindrichtung empfehlen wir von Dessau flussaufwärts zu radeln.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die schönste Radtour entlang der Elbe von Dessau nach Dresden
7 Tage Radtour am Elberadweg auf der Kulturroute entlang der Elbe

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Idyllisch gelegene Dörfer, weite Auenlandschaften, Weinanbau in Steillagen, prächtige Schlösser, alte Burgen, malerische Städte, alles dies erwartet Sie auf der Kulturroute entlang der Elbe. Mittelalterliche Städte wie Torgau, Meissen oder Pirna und zum Abschluss die Kulturmetropole Dresden bieten unvergessliche Erlebnisse. Entlang der Strecke erfahren Sie die sächsische Gastfreundschaft, genießen den sächsischen Wein und die kulinarischen Köstlichkeiten der Region. Die Route ist gut ausgeschildert und führt fast immer auf einem extra angelegten Radweg und nur selten auf Nebenstraßen mit wenig Verkehr entlang.

1. Tag: Anreise nach Dessau
Individuelle Anreise oder CORSO... Transferservice.
Übernachtung in Dessau.

2. Tag: Dessau - Wittenberg (ca. 35 km)
Von der Bauhausstadt Dessau führt der Radweg über Vockerode nach Wörlitz und den Wörlitzer Parkanlagen. Die Wörlitzer Parkanlage ist eine einmalige über 100 ha große Gartenanlage mit vielen Kanälen, Inseln, einzelnen Gärten und seltenen Gewächsen. Umgeben von flachen Auen und unberührter Natur geht die Fahrt weiter auf dem Elbradweg bis nach Wittenberg, der Wiege der Reformation. Ein Bummel durch Wittenberg lässt Sie auf Luthers Spurensuche gehen.
Übernachtung in Wittenberg.

3. Tag: Wittenberg - Torgau (ca. 65 km)
Weiter geht’s an der Elbe entlang nach Elster. Der Radweg führt hier direkt an der Elbe durch eine einmalige Auenlandschaft. Nach Listerfehrda entfernt sich der Radweg etwas von der Elbe bis er bei Klöden wieder an die Elbe heran führt. Vom kleinen Ort Pretzsch sieht man von fern schon das Torgauer Renaissanceschloss. Von Pretzsch aus geht es über Priesitz, vorbei an der Schifferkirche, nach Dommitzsch. Ab Dommitzsch radeln Sie entlang des Elbdeiches bis nach Torgau. Die im 16. Jahrhundert bevorzugte Residenz der Sächsischen Kurfürsten ist eine der schönsten Renaissancestädte Deutschlands.
Übernachtung in Torgau.
Tipp: Alternativ kann diese Etappe auch geteilt werden. In diesem Fall bieten wir Ihnen eine Zwischenübernachtung bei Pretzsch an.

4. Tag: Torgau - Strehla (ca. 40 km)
Nachdem Sie Torgau verlassen haben, führt der Radweg entlang von Feldern durch kleine Dörfer bis nach Belgern. Auf dem Weg nach Belgern radeln Sie durch das Dorf Weßnig, in welchem sich die erste deutsche Radfahrerkirche befindet. In Belgern erwartet Sie direkt am Rathaus der fast sechs Meter hohe Roland aus Elbsandstein. Dem Elbufer folgend führt Sie der Radweg bis nach Strehla, Ihrem heutigen Etappenziel. Das kleine romantische Städtchen Strehla an der Elbe lädt zum Verweilen ein.
Übernachtung in Strehla

5. Tag: Strehla - Meißen (ca. 36 km)
Von Strehla aus folgen Sie dem Elberadweg vorbei an der heutigen Sportstadt Riesa. Ab Diesbar-Seußlitz geht es durch die malerische Landschaft der Elbweindörfer. Der Radweg folgt nunmehr der Sächsischen Weinstraße. Mehrere gemütliche Weinschenken laden zum Verweilen ein. In Meißen empfehlen wir eine Besichtigungstour in der Porzellan-Manufaktur, die Produktionsstätte des ersten europäischen Porzellans mit der Schauwerkstatt und der größten Meissensammlung der Welt. Ein Bummel durch die historische Altstadt und der Besuch von Dom, Albrechtsburg und Frauenkirche runden den Tag bestens ab.
Übernachtung in Meißen.

6. Tag: Meißen - Dresden (ca. 27 km)
An diesem Tag fahren Sie weiter entlang der Sächsischen Weinstraße von Meißen, an Coswig vorbei, über Radebeul nach Dresden. Diese Strecke ist äußerst kurzweilig und kulturhistorisch sehr interessant. Für Freunde von Karl May ist ein Besuch im Karl May Museum Radebeul empfehlenswert. Dresden erreichend, empfängt Sie die weltberühmte Stadtsilhouette. Bei einer Stadtbesichtigung durch die historische Altstadt lernen Sie das 800 Jahre alte Dresden genauer kennen. Der Zwinger, das Residenzschloss, die Semperoper, die Frauenkirche, das Historische Grüne Gewölbe und die vielen Museen laden Sie dazu ein. Übernachtung in Dresden.

7. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Dessau oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.


Preise pro Person
Kategorie A: radfreundliche Mittelklasse- und First-Class Hotels (3- und 4 Sterne Kategorie) meist mit Restaurant
510,00 EUR im Doppelzimmer
645,00 EUR im Einzelzimmer
10% Ermäßigung im Dreibettzimmer

Kategorie B: radfreundliche Pensionen und Mittelklassehotels (3 Sterne Kategorie)
440,00 EUR im Doppelzimmer
560,00 EUR im Einzelzimmer
10% Ermäßigung im Dreibettzimmer

Der ganz besondere Service (CORSO... Transferservice)
Für Gäste, die mit dem PKW anreisen, ist der CORSO... Transferservice die ideale Lösung, um entspannt in den Urlaub zu starten. Ihre Anreise erfolgt mit dem PKW direkt nach Meißen. Wir verstauen Ihr Gepäck und die Fahrräder in einem unserer komfortablen Kleinbusse mit Hänger und fahren Sie sicher zum Beginn Ihrer Radtour nach Dessau. Am Abreisetag ist die Rückfahrt wieder zurück nach Meißen. Während des Aufenthalts kann der PKW kostenfrei auf unserem Gelände abgestellt werden. Alternativ fahren wir Sie zum gleichen Preis auch nur von Dresden nach Dessau.
Preis pro Person
55,00 EUR (ab 4 Personen)
Bei weniger oder mehr Teilnehmern Preis auf Anfrage

Zwischenübernachtung in Pretzsch
Preis pro Person
36,00 EUR im Doppelzimmer
55,00 EUR im Einzelzimmer

Zusatzübernachtungen
Kategorie A: in Dresden
Preis pro Person
55,00 EUR im Doppelzimmer
75,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in Dresden
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie A: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
38,00 EUR im Doppelzimmer
55,00 EUR im Einzelzimmer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die beliebteste Radtour entlang der Elbe von Wittenberg nach Bad Schandau
7 Tage Radtour am Elberadweg in romantischer Landschaft entlang der Elbe

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Beginnend in der Lutherstadt Wittenberg vorbei an den Schlössern Pretzsch und Lichtenburg gelangen Sie nach Torgau, was im 16. Jh. bevorzugte Residenz der sächsischen Kurfürsten war. Vorbei an Belgern radeln Sie weiter nach Strehla, einem kleinen romantischen Städtchen. Von Strehla gelangen Sie über Riesa in die sächsische Weinregion, Weinanbau in Steillagen prägt die romantische Landschaft. Die 1000jährige Stadt Meißen lädt mit vielen Sehenswürdigkeiten zum Verweilen ein. Über die Karl-May-Stadt Radebeul gelangen Sie auf einer kulturhistorischen sehr interessanten Strecke nach Dresden und in die bizarre Felsenwelt der Sächsischen Schweiz.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Wittenberg
Individuelle Anreise oder CORSO... Transferservice (siehe Zusatzleistung). Ein Bummel durch Wittenberg lässt Sie auf Luthers Spurensuche gehen.
Übernachtung in Wittenberg.

2. Tag: Wittenberg - Torgau (ca. 65 km)
Die erste Etappe auf dem Elberadweg führt durch eine einmalige Auenlandschaft nach Elster. Ab Listerfehrda entfernt sich der Radweg etwas von der Elbe bis er bei Klöden wieder an die Elbe heranführt. Vom kleinen Ort Pretzsch sieht man von fern schon das Torgauer Renaissanceschloss. Von Pretzsch aus geht es über Priesitz, vorbei an der Schifferkirche, nach Dommitzsch. Ab Dommitzsch radeln Sie entlang des Elbdeiches bis nach Torgau. Die im 16. Jahrhundert bevorzugte Residenz der Sächsischen Kurfürsten ist eine der schönsten Renaissancestädte Deutschlands.
Übernachtung in Torgau.
Tipp: Alternativ kann diese Etappe auch geteilt werden. In diesem Fall bieten wir Ihnen eine Zwischenübernachtung bei Pretzsch an.

3. Tag: Torgau - Strehla (ca. 40 km)
Nachdem Sie Torgau verlassen haben, führt der Radweg entlang von Feldern durch kleine Dörfer bis nach Belgern. Auf dem Weg nach Belgern radeln Sie durch das Dorf Weßnig, in welchem sich die erste deutsche Radfahrerkirche befindet. In Belgern erwartet Sie direkt am Rathaus der fast sechs Meter hohe Roland aus Elbsandstein. Dem Elbufer folgend führt Sie der Radweg bis nach Strehla, Ihrem heutigen Etappenziel. Das kleine romantische Städtchen Strehla an der Elbe lädt zum Verweilen ein.
Übernachtung in Strehla

4. Tag: Strehla - Meißen (ca. 36 km)
Von Strehla aus folgen Sie dem Elberadweg vorbei an der heutigen Sportstadt Riesa. Ab Diesbar-Seußlitz geht es durch die malerische Landschaft der Elbweindörfer. Der Radweg folgt nunmehr der Sächsischen Weinstraße. Mehrere gemütliche Weinschenken laden zum Verweilen ein. In Meißen empfehlen wir eine Besichtigungstour in der Porzellan-Manufaktur, die Produktionsstätte des ersten europäischen Porzellans mit der Schauwerkstatt und der größten Meissensammlung der Welt. Ein Bummel durch die historische Altstadt und der Besuch von Dom, Albrechtsburg und Frauenkirche runden den Tag bestens ab.
Übernachtung in Meißen.

5. Tag: Meißen - Dresden (ca. 27 km)
An diesem Tag fahren Sie weiter entlang der Sächsischen Weinstraße von Meißen, an Coswig vorbei, über Radebeul nach Dresden. Diese Strecke ist äußerst kurzweilig und kulturhistorisch sehr interessant. Für Freunde von Karl May ist ein Besuch im Karl May Museum Radebeul empfehlenswert. Dresden erreichend, empfängt Sie die weltberühmte Stadtsilhouette. Bei einer Stadtbesichtigung durch die historische Altstadt lernen Sie das 800 Jahre alte Dresden genauer kennen. Der Zwinger, das Residenzschloss, die Semperoper, die Frauenkirche, das Historische Grüne Gewölbe und die vielen Museen laden Sie dazu ein.
Übernachtung in Dresden.

6. Tag: Dresden - Bad Schandau (ca. 42 km)
Sie verlassen Dresden und radeln vorbei an den drei Elbschlössern, der berühmten Brücke "Blaues Wunder" nach Pillnitz. Besichtigen Sie die einstige Sommerresidenz des Sächsischen Hofes - das glanzvolle Schloss Pillnitz. Im sehr kunstvoll angelegten und weitläufigen Park steht als Rarität ein über 200 Jahre alter Kamelienbaum. Ihre Tour führt weiter nach Pirna, einer Stadt mit einem wunderschönen historischen Altstadtkern. Nach Pirna sehen Sie schon die ersten Sandsteinfelsen und Tafelberge, die der Sächsischen Schweiz ihren einmaligen Charakter geben. Umgeben von der bizarren Felswelt der Sächsischen Schweiz beenden Sie Ihre Tour in Bad Schandau.
Übernachtung in Bad Schandau

7. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Wittenberg oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

Aufgrund der vorherrschenden Hauptwindrichtung empfehlen wir von Wittenberg flussaufwärts zu radeln.

Preise pro Person
Kategorie A: radfreundliche Mittelklasse- und First-Class Hotels (3- und 4 Sterne Kategorie) meist mit Restaurant
520,00 EUR im Doppelzimmer
640,00 EUR im Einzelzimmer
10% Ermäßigung im Dreibettzimmer

Kategorie B: radfreundliche Pensionen und Mittelklassehotels (3 Sterne Kategorie)
445,00 EUR im Doppelzimmer
540,00 EUR im Einzelzimmer
10% Ermäßigung im Dreibettzimmer

Der ganz besondere Service (CORSO... Transferservice)
Für Gäste, die mit dem PKW anreisen, ist der CORSO... Transferservice die ideale Lösung, um entspannt in den Urlaub zu starten. Ihre Anreise erfolgt mit dem PKW direkt nach Meißen. Wir verstauen Ihr Gepäck und die Fahrräder in einem unserer komfortablen Kleinbusse mit Hänger und fahren Sie sicher zum Beginn Ihrer Radtour nach Wittenberg. Am Abreisetag ist die Rückfahrt wieder zurück nach Meißen. Während des Aufenthalts kann der PKW kostenfrei auf unserem Gelände abgestellt werden. Alternativ fahren wir Sie zum gleichen Preis auch nur von Bad Schandau nach Wittenberg.
Preis pro Person
60,00 EUR (ab 4 Personen)
Bei weniger oder mehr Teilnehmern Preis auf Anfrage

Zwischenübernachtung in Pretzsch
Preis pro Person
36,00 EUR im Doppelzimmer
55,00 EUR im Einzelzimmer

Zusatzübernachtungen
Kategorie A: in Dresden
Preis pro Person
55,00 EUR im Doppelzimmer
75,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in Dresden
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie A: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
38,00 EUR im Doppelzimmer
55,00 EUR im Einzelzimmer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Entlang der Elbe von Wittenberg nach Dresden
6 Tageradtour am Elberadweg mit mit vielen Sehenswürdigkeiten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Beginnend in der Lutherstadt Wittenberg vorbei an den Schlössern Pretzsch und Lichtenburg fahren Sie nach Torgau, was im 16. Jh. bevorzugte Residenz der sächsischen Kurfürsten war. Vorbei an Belgern radeln Sie weiter nach Strehla, einem kleinen romantischen Städtchen. Von Strehla gelangen Sie über Riesa in die sächsische Weinregion, Weinanbau in Steillagen prägt die romantische Landschaft. Die 1000jährige Stadt Meißen lädt mit vielen Sehenswürdigkeiten zum Verweilen ein. Über die Karl-May-Stadt Radebeul radeln Sie auf einer kulturhistorischen sehr interessanten Strecke nach Dresden und in die bizarre Felsenwelt der Sächsischen Schweiz.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Wittenberg
Individuelle Anreise oder CORSO... Transferservice (siehe Zusatzleistung). Ein Bummel durch Wittenberg lässt Sie auf Luthers Spurensuche gehen.
Übernachtung in Wittenberg. Elbe vor Meißen

2. Tag: Wittenberg - Torgau (ca. 65 km)
Die erste Etappe auf dem Elberadweg führt durch eine einmalige Auenlandschaft nach Elster. Ab Listerfehrda entfernt sich der Radweg etwas von der Elbe bis er bei Klöden wieder an die Elbe heranführt. Vom kleinen Ort Pretzsch sieht man von fern schon das Torgauer Renaissanceschloss. Von Pretzsch aus geht es über Priesitz, vorbei an der Schifferkirche, nach Dommitzsch. Ab Dommitzsch radeln Sie entlang des Elbdeiches bis nach Torgau. Die im 16. Jahrhundert bevorzugte Residenz der Sächsischen Kurfürsten ist eine der schönsten Renaissancestädte Deutschlands.
Übernachtung in Torgau.
Tipp: Alternativ kann diese Etappe auch geteilt werden. In diesem Fall bieten wir Ihnen eine Zwischenübernachtung bei Pretzsch an.

3. Tag: Torgau - Strehla (ca. 40 km)
Nachdem Sie Torgau verlassen haben, führt der Radweg entlang von Feldern durch kleine Dörfer bis nach Belgern. Auf dem Weg nach Belgern radeln Sie durch das Dorf Weßnig, in welchem sich die erste deutsche Radfahrerkirche befindet. In Belgern erwartet Sie direkt am Rathaus der fast sechs Meter hohe Roland aus Elbsandstein. Dem Elbufer folgend führt Sie der Radweg bis nach Strehla, Ihrem heutigen Etappenziel. Das kleine romantische Städtchen Strehla an der Elbe lädt zum Verweilen ein.
Übernachtung in Strehla

4. Tag: Strehla - Meißen (ca. 36 km)
Von Strehla aus folgen Sie dem Elberadweg vorbei an der heutigen Sportstadt Riesa. Ab Diesbar-Seußlitz geht es durch die malerische Landschaft der Elbweindörfer. Der Radweg folgt nunmehr der Sächsischen Weinstraße. Mehrere gemütliche Weinschenken laden zum Verweilen ein. In Meißen empfehlen wir eine Besichtigungstour in der Porzellan-Manufaktur, die Produktionsstätte des ersten europäischen Porzellans mit der Schauwerkstatt und der größten Meissensammlung der Welt. Ein Bummel durch die historische Altstadt und der Besuch von Dom, Albrechtsburg und Frauenkirche runden den Tag bestens ab.
Übernachtung in Meißen. Elberadweg durch Dresden

5. Tag: Meißen - Dresden (ca. 27 km)
An diesem Tag fahren Sie weiter entlang der Sächsischen Weinstraße von Meißen, an Coswig vorbei, über Radebeul nach Dresden. Diese Strecke ist äußerst kurzweilig und kulturhistorisch sehr interessant. Für Freunde von Karl May ist ein Besuch im Karl May Museum Radebeul empfehlenswert. Dresden erreichend, empfängt Sie die weltberühmte Stadtsilhouette. Bei einer Stadtbesichtigung durch die historische Altstadt lernen Sie das 800 Jahre alte Dresden genauer kennen. Der Zwinger, das Residenzschloss, die Semperoper, die Frauenkirche, das Historische Grüne Gewölbe und die vielen Museen laden Sie dazu ein.
Übernachtung in Dresden.

6. Tag Individuelle Abreise, Transferservice nach Wittenberg oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar

Der ganz besondere Service (CORSO... Transferservice)
Für Gäste, die mit dem PKW anreisen, ist der CORSO... Transferservice die ideale Lösung, um entspannt in den Urlaub zu starten. Ihre Anreise erfolgt mit dem PKW direkt nach Meißen. Wir verstauen Ihr Gepäck und die Fahrräder in einem unserer komfortablen Kleinbusse mit Hänger und fahren Sie sicher zum Beginn Ihrer Radtour nach Wittenberg. Am Abreisetag ist die Rückfahrt wieder zurück nach Meißen. Während des Aufenthalts kann der PKW kostenfrei auf unserem Gelände abgestellt werden. Alternativ fahren wir Sie zum gleichen Preis auch nur von Dresden nach Wittenberg.
Preis pro Person
50,00 EUR (ab 4 Personen)
Bei weniger oder mehr Teilnehmern Preis auf Anfrage

Preise pro Person
Kategorie A: radfreundliche Mittelklasse- und First-Class Hotels (3- und 4 Sterne Kategorie) meist mit Restaurant
460,00 EUR im Doppelzimmer
560,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: radfreundliche Pensionen und Mittelklassehotels (3 Sterne Kategorie)
385,00 EUR im Doppelzimmer
480,00 EUR im Einzelzimmer

Zwischenübernachtung in Pretzsch
Preis pro Person
36,00 EUR im Doppelzimmer
55,00 EUR im Einzelzimmer

Zusatzübernachtungen
Kategorie A: in Dresden
Preis pro Person
55,00 EUR im Doppelzimmer
75,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in Dresden
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie A: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
38,00 EUR im Doppelzimmer
55,00 EUR im Einzelzimmer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die romantische Radtour entlang von Elbe und Moldau
7 Tage Radtour am Elberadweg und Moldau von Dresden nach Prag

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf der 7 Tage-Radtour fahren Sie von Dresden aus immer am Fluss entlang durch die atembe-raubende Landschaft der Sächsischen Schweiz bis in die Landeshauptstadt Tschechiens nach Prag. Der Radweg entlang der Elbe und Moldau führt Sie nicht nur in liebevoll restaurierte Orte wie Bad Schandau, Decin, Litomerice und Melník sondern auch durch eine sehr romantische Flusslandschaft. An Ihrem Reiseziel Prag angekommen, erleben Sie eine der schönsten Städte der Welt, welche mit vielen Sehenswürdigkeiten darauf wartet, von Ihnen entdeckt zu werden.

1. Tag: individuelle Anreise nach Dresden
Sie reisen individuell nach Dresden an. Bei einer Stadtbesichtigung durch die historische Altstadt lernen Sie das über 800 Jahre alte Dresden genauer kennen. Der Zwinger, das Residenzschloss, die Semperoper, die Frauenkirche, das Historische Grüne Gewölbe und die vielen Museen laden Sie dazu ein. Übernachtung in Dresden

2. Tag: Dresden - Bad Schandau (ca. 43 km)
Sie verlassen Dresden und radeln vorbei an den drei Elbschlössern, der berühmten Brücke "Blaues Wunder" nach Pillnitz. Besichtigen Sie die einstige Sommerresidenz des Sächsischen Hofes - das glanzvolle Schloss Pillnitz. Im sehr kunstvoll angelegten und weitläufigen Park steht als Rarität ein über 200 Jahre alter Kamelienbaum. Ihre Tour führt weiter nach Pirna, einer Stadt mit einem wunderschönen historischen Altstadtkern. Nach Pirna sehen Sie schon die ersten Sandsteinfelsen und Tafelberge, die der Sächsischen Schweiz ihren einmaligen Charakter geben. Übernachtung in Bad Schandau

3. Tag: Bad Schandau - Decin/Tetschen (ca. 24 km)
Umgeben von der bizarren Felswelt der Sächsischen Schweiz haben Sie heute die Möglichkeit, Bad Schandau auf eigene Faust zu erkunden, z.B. bei einer Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn. Weiter radeln Sie rechtsseitig der Elbe auf dem Radweg über Krippen und Schöna an die tschechische Grenze. Das Städtchen Decin lädt mit seinem Schloss zu einem Besuch ein. Ein fast 300 m langer und von einer 7 m hohen Mauer eingefasster Weg, genannt der "Lange Ritt", führt Sie zum Schloss.
Übernachtung in Decin

4. Tag: Decin - Litomerice/Leitmeritz (ca. 50 km)
Auf Ihrer 3. Etappe wechseln Sie auf die andere Seite der Elbe und fahren vorbei am Schloss Groß Priesen nach Usti nad Labem/Aussig. Die Stadt liegt in der malerischen Hügellandschaft des Böhmischen Mittelgebirges. Bummeln Sie zur berühmten Burgruine Schreckenstein mit Restaurant und Terrasse. Von dort haben Sie einen herrlichen Ausblick über das Elbtal. Von Usti nad Labem radeln Sie zum Elbstädtchen Litomerice. Neben den heute noch zahlreichen sehenswerten Kirchen bezaubert Litomerice mit seinem harmonischen Stadtplatz, umrahmt von Bürgerhäusern verschiedener Baustile. Übernachtung in Litomerice

5. Tag: Litomerice - Melník (ca. 44 km)
Zunächst können Sie die Gedenkstätte Terezin (Theresienstadt) besuchen. Der Ort wurde im 2. Weltkrieg ein Ghetto für die jüdische Bevölkerung. Alle ursprünglichen Einwohner wurden zwangsausgesiedelt. Heute dokumentieren das Ghettomuseum und der jüdische Friedhof die Geschehnisse dieser Zeit. Sie fahren weiter nach Melník. Etwa auf der Hälfte der Strecke können Sie die Probsteikirche Rudnik und den Berg Rip besuchen, welcher für seine alljährliche Pilgerfahrt am St. Georgstag bekannt ist. Schon von weitem sehen Sie das Schloss von Melník, wo auch der Zusammenfluss von Moldau und Elbe ist. Das Örtchen liegt im mittelböhmischen Weinanbaugebiet, so dass man den Abend gemütlich bei einem Glas böhmischen Wein ausklingen lassen kann. Übernachtung in Melník

6. Tag: Melnik - Prag (ca. 54 km)
Ab jetzt fahren Sie entlang der Moldau, wo es leicht auf und ab geht. Sie wechseln auf die andere Elbseite und passieren Troja mit dem Schloss Troja. Das eindrucksvolle Barockgebäude stammt aus dem 17. Jh. und beherbergt einen Teil der Nationalen Gemäldegalerie tschechischer Malerei aus dem 19. Jh. Nach der Überquerung der Moldau haben Sie Ihr Reiseziel erreicht. In der Altstadt der "Goldenen Stadt an der Moldau" locken am Abend zahlreiche Cafés und Restaurants zum Verweilen. Übernachtung in Prag

7. Tag: Prag, individuelle Abreise oder Transferservice
Individuelle Abreise, Transferservice oder Verlängerung Ihres Aufenthalts in Prag (siehe Zusatzleistung). Nutzen Sie den heutigen Tag für eine Besichtigungstour durch Prag. Besuchen Sie den Hradschin mit dem Königspalast, bummeln Sie über die berühmte Karlsbrücke oder tauchen Sie in das vielseitige Prager Nachtleben mit seinem üppigen Kulturangebot ein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Mit Fahrrad und Schiff entlang der Elbe für Kinder geeignet
6 Tage Radtour am Elberadweg - Hin per Rad zurück per Schiff

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken und erleben Sie den wohl schönsten Abschnitt des Elbtals zweifach. Radeln Sie elbaufwärts durch die vom Weinbau geprägte Kulturlandschaft von Meißen bis in die Sächsische Schweiz. Genießen Sie dann elbabwärts bei der Fahrt mit einem historischen Raddampfer die vielfältigen und imposanten Ausblicke links und rechts der Elbe.

1. Tag: Anreise nach Meißen
Sie reisen individuell nach Meißen an. Für die Radtouren vor Ort wird eines unserer hochwertigen Mietfahrräder speziell für Sie eingestellt. Auf Wunsch können die Fahrräder mit Gepäcktaschen für das Tagesgepäck ausgestattet werden.
Übernachtung in Meißen.

2. Tag: Radtour von Meißen nach Dresden (ca. 27 km)
Sie fahren mit dem Fahrrad flussaufwärts, entlang der Sächsischen Weinstraße, von Meißen über Radebeul nach Dresden. Diese Strecke ist äußerst kurzweilig und kulturhistorisch sehr interessant. Für Freunde von Karl May ist ein Besuch im Karl May Museum Radebeul empfehlenswert. Dresden erreichend, empfängt Sie die weltberühmte Stadtsilhouette.
Übernachtung in Dresden.

3. Tag: Radtour von Dresden nach Bad Schandau (ca. 42 km)
Sie verlassen Dresden und radeln vorbei an den drei Elbschlössern, der berühmten Brücke "Blaues Wunder" nach Pillnitz. Besichtigen Sie die einstige Sommerresidenz des Sächsischen Hofes - das glanzvolle Schloss Pillnitz. Im sehr kunstvoll angelegten und weitläufigen Park steht als Rarität ein über 200 Jahre alter Kamelienbaum. Ihre Tour führt weiter nach Pirna, einer Stadt mit einem wunderschönen historischen Altstadtkern. Nach Pirna sehen Sie schon die ersten Sandsteinfelsen und Tafelberge, die der Sächsischen Schweiz ihren einmaligen Charakter geben. Umgeben von der bizarren Felswelt der Sächsischen Schweiz beenden Sie Ihre Tour in Bad Schandau.
Übernachtung in Bad Schandau

4. Tag: Schifffahrt von Bad Schandau nach Dresden
Genießen Sie vom Schiff aus die wildromantische Landschaft der Sächsischen Schweiz mit ihrer bizarren Felsenwelt. Weiter stromabwärts geht die Reise auf der Elbe durch das Dresdner Elbtal, welches eine einmalige Kulturlandschaft mit barocker Architektur, ländlichen Dorfkernen sowie Natur- und Landschaftsschutzgebieten vereint. Bei einer Stadtbesichtigung durch die historische Altstadt von Dresden können Sie die 800 Jahre alte Stadt genauer kennenlernen. Der Zwinger, die Semperoper, die Frauenkirche, das Historische Grüne Gewölbe und die vielen Museen laden Sie dazu ein.
Übernachtung in Dresden.

5. Tag: Schifffahrt von Dresden nach Meißen
Am zweiten Tag Ihrer Schifffahrt kommen Sie nach Meißen, der historischen Wiege Sachsens. Schon von weitem ist die Silhouette der Stadt Meißen zu erkennen. Vom Schiff aus bieten sich faszinierende Blicke in die malerischen Weinberge des Spaargebirges vor Meißen. Für den Aufenthalt in der tausendjährigen Stadt Meißen empfehlen wir Ihnen die Besichtigung der Porzellan-Manufaktur, der Produktionsstätte des ersten europäischen Porzellans mit der Schauwerkstatt und der größten "Meissen" - Sammlung der Welt. Ebenso interessant und spannend ist ein Bummel durch die Straßen und Gassen der historischen Altstadt und der Besuch von Dom und Albrechtsburg.
Übernachtung in Meißen

6. Tag: individuelle Abreise, Zusatzübernachtungen auf Anfrage buchbar

Preise pro Person
Kategorie A: radfreundliche Hotels der 4 Sterne Kategorie mit Restaurant
520,00 EUR im Doppelzimmer
655,00 EUR im Einzelzimmer
10% Ermäßigung im Dreibettzimmer

Preise pro Person
Kategorie B: radfreundliche Pensionen und Mittelklassehotels (3 Sterne Kategorie)
455,00 EUR im Doppelzimmer
530,00 EUR im Einzelzimmer
10% Ermäßigung im Dreibettzimmer

Zusatzübernachtungen

Kategorie A: in Dresden
Preis pro Person
55,00 EUR im Doppelzimmer
75,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in Dresden
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie A: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
45,00 EUR im Doppelzimmer
65,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B: in allen anderen Etappenorten
Preis pro Person
36,00 EUR im Doppelzimmer
55,00 EUR im Einzelzimmer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Das sächsische Elbland zwischen Meißen und Dresden
5 Tage Radtour am Elberadweg Sternradtour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie die Porzellan- und Weinstadt Meißen. Besichtigen Sie die Porzellan- Manufaktur, die Albrechtsburg und Bummeln Sie durch die historische Altstadt. Genießen Sie auf einem der zahlreichen Weingüter entlang der Sächsischen Weinstraße die vorzüglichen Weine sowie regionale Spezialitäten. Die vielfältige Landschaft des wunderschönen Elbtals, mit seinen steil aufsteigenden Weinbergen und dem flussnahen Elberadweg, bietet viele Ausflugsmöglichkeiten.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Meißen
In der tausendjährigen Stadt Meißen empfehlen wir Ihnen die Besichtigung der Porzellan-Manufaktur, der Produktionsstätte des ersten europäischen Porzellans mit der Schauwerkstatt und der größten "Meissen" - Sammlung der Welt. Ebenso interessant und spannend ist ein Bummel durch die Straßen und Gassen der historische Altstadt und der Besuch von Dom und Albrechtsburg.
Übernachtung in Meißen.
Gern stellen wir Ihnen ein Mietfahrrad zur Verfügung.

2. Tag: Dresden (ca. 38 km)
Sie fahren von Meißen flussaufwärts entlang der Sächsischen Weinstraße, an Coswig vorbei, über Radebeul nach Dresden. Diese Strecke ist äußerst kurzweilig und kulturhistorisch sehr interessant. Für Freunde von Karl May ist ein Besuch im Karl May Museum Radebeul empfehlenswert. Dresden erreichend, empfängt Sie die weltberühmte Stadtsilhouette. Bei einer Stadtbesichtigung durch die historische Altstadt von Dresden lernen Sie die 800 Jahre alte Stadt genauer kennen. Der Zwinger, das Residenzschloss, die Semperoper, die Frauenkirche, das Historische Grüne Gewölbe und die vielen Museen laden Sie dazu ein. Für eine Erweiterung der Radtour bietet sich Pillnitz bestens an. Das glanzvolle Schloss Pillnitz - die einstige Sommerresidenz des Sächsischen Hofes - lädt zu einem Spaziergang ein. Im sehr kunstvoll angelegten und weitläufigen Park steht als Rarität ein über 200 Jahre alter Kamelienbaum. (Rückfahrt mit der S-Bahn möglich).
Übernachtung in Meißen.

3. Tag: Meißen - Diesbar-Seußlitz (ca. 26 km)
Erleben Sie heute die wohl "wärmste" Region Sachsens. Von Meißen aus radeln Sie durch die malerische Landschaft der Elbweindörfer bis nach Diesbar-Seußlitz. Genießen Sie bei einem gemütlichen Mittagessen in einer der zahlreichen Weinschenken den Meißner Wein. Für die Rückfahrt wechseln Sie in Diesbar mit der Fähre die Elbseite oder fahren mit einem Schaufelraddampfer der größten und ältesten Raddampferflotte der Welt zurück nach Meißen.
Übernachtung in Meißen.

4. Tag: Radebeul und Moritzburg (ca. 40 km)
Heute empfehlen wir Ihnen eine Abstecher per Rad nach Moritzburg und dem berühmten Jagdschloss von "August dem Starken". Auf dem Elberadweg fahren Sie nach Radebeul. Die historische Schmalspurbahn "Lößnitzdackel" bringt Sie von Radebeul Ost durch den Lößnitzgrund nach Moritzburg. Im Jahre 1542 wurde das Schloss Moritzburg im Renaissance-Stil erbaut. Die barocke Schlossanlage inmitten eines Teiches beeindruckt nicht nur mit dem weltweit größten Bestand an barocken Ledertapeten und der umfangreichen Jagdtrophäensammlung sondern auch mit zahlreichen Sandsteinskulpturen um das Schloss und im Schlosspark. Die Fasanerie - ein kleines Sommerschlösschen im chinoisen Stil, unweit vom Schloss, wurde später durch eine maritime Anlage mit Mole, Hafen und Leuchtturm ergänzt. Vorbei an den unzähligen Moritzburger Seen und dem Winzerdorf Weinböhla fahren Sie zurück nach Meißen.
Übernachtung in Meißen.

5. Tag: Abreise
Sie reisen individuell von Meißen ab.

Preis pro Person
Deluxe (radfreundliches First-Class Hotel)
330,00 EUR im Doppelzimmer
405,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie A (radfreundliches Mittelklassehotel)
285,00 EUR im Doppelzimmer
370,00 EUR im Einzelzimmer

Kategorie B (radfreundliche Pension)
225,00 EUR im Doppelzimmer
280,00 EUR im Einzelzimmer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur