Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Sizilien - Durch das Land der Mythen
8 Tage Ätna - Taormina - Ionisches Meer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Rund um den Vulkan, der die Geschichte Siziliens geprägt hat: eine Fahrradtour durch die Landschaft Siziliens, am Fuß des Ätna und seines Nationalparks. Diese Reise führt Sie an historische Orte, durchweht von Mythen und Geschichte, auf den Spuren antiker Gaumenfreuden. Die Strecke ist von mittlerem Schwierigkeitgrad und führt Sie durch Taormina, die Perle der Ionischen Küste, die Normannenstädte Randazzo und Castiglione di Sicilia, und die Barockstadt Acireale. Sie werden einige der wichtigsten Natur-Sehenswürdigkeiten Siziliens besichtigen, darunter den Ätna, die Alcantara-Schlucht und das Naturreservat Forre Laviche del Simeto.
Diese selbst geführte Tour lässt Ihnen die nötige Freiheit und bietet gleichzeitig für Fahradtouren ideale Serviceleistungen.

1. Tag: Nicolosi
Ankunft und Unterbringung in Nicolosi, Übergabe der Räder und des Informationsmaterials.

2. Tag: Etna - Nicolosi, 20 km
Busfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Rifugio Sapienza, Möglichkeit zur Besichtigung des Ätna, Rückkehr mit dem Fahrrad nach Nicolosi.
Bei ungünstiger Witterung Busfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Catania und Möglichkeit zur Stadtbesichtigung.

3. Tag: Nicolosi - Bronte, 49km
Sie verlassen Nicolosi auf ruhigen Nebenstraßen, fast komplett bergab zum Naturschutzgebiet "Forre laviche del Simeto" und zur berühmten Sarazenenbrücke, danach kündigen die großen Pistazienhaine die Nähe der Stadt Bronte an. Übernachtung in einem Landgut inmitten eines Pistazienhaines.

4. Tag: Bronte - Maniace - Randazzo, 30/33 km
Sie umfahren Bronte und erreichen bald Maniace, wo Sie das bekannte Castello Nelson und die ehemalige Normannenabtei Santa Maria di Maniace besichtigen können. Anschließend geht es weiter nach Randazzo mit seinem sehenswerten mittelalterlichen Stadtzentrum.

5. Tag: Randazzo - Castiglione - Gole dell’Alcantara - Giardini Naxos, 46 km
Sie folgen der Weinstraße des Ätna bis ans Meer hinab, mit zahlreichen Winzereien entlang der Strecke. Unterwegs lohnt ein Besuch des Stadtzentrums von Castiglione di Sicilia, mit schöner Sicht auf das nächste Ziel, das Flusstal des Alcantara, natürliche Grenze zwischen Ätna und den Wäldern der Nebrodi. Am Meer erreichen Sie schließlich Giardini Naxos, wo die Fluten des Ionischen Meeres mit einem erholsamen Bad locken.

6. Tag: Giardini Naxos - Taormina - Giardini Naxos, 20 km
Nach nur wenigen Steigungs-Kilometern erreichen Sie Taormina, Perle der Ionischen Küste, allein schon eine Reise wert. Hier haben Sie weiters die Möglichkeit zur Besichtigung von Castelmola, einem malerischen mittelalterlichen Berdorf 5 km oberhalb von Taormina mit traumhaftem Panoramablick über die gesamte Bucht und von Kalabrien bis zum Ätna. Anschließend Rückkehr nach Giardini Naxos.


7. Tag: Giardini Naxos - Acitrezza, 37 km
Diese kurze Etappe führt Sie entlang der ionischen Küste, auch Zitronenriviera genannt, zum barocken Stadtzentrum von Acireale. Die Etappe endet in Acitrezza.

8. Tag: Acitrezza - Catania
Frühstück und individuelle Abreise

Merkmale:
Schwierigkeitsgrad mittel
Die Tour führt hauptsächlich über Nebenstraßen mit geringem Verkehrsaufkommen. Der Streckenverlauf ist flach bzw. leicht hügelig mit wenigen anspruchsvollen Steigungen. Ein Minimum an Fahrpraxis und Kondition ist erforderlich.

Anmerkungen.
- Für den individuellen Ausflug auf den Ätna mit Bergführer, Seilbahn und Jeep sind feste Schuhe oder Wanderschuhe empfehlenswert, sowie speziell im Frühling und Herbst warme Kleidung.
- Bei Terminen in der Hochsaison (End Juni bis Ende August) muss auf den Küstenetappen mit erhöhtem Verkehrsaufkommen gerechnet werden.
- Etappe Nicolosi/Ätna: falls der öffentlich Bus zum Ätna bereits voll besetzt sein sollte, kann der Besitzer des B&B von Nicolosi einen Privattransfer durchführen: EUR 15 pro Person (min. 2 Personen), ab 3 Personen EUR 12 pro Person.

Termine Individualtouren:
Jeden Samstag vom 5. März bis zum 19. November 2016. Andere Anreisetage auf Anfrage. Mindestteilnehmeranzahl 2 Personen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Ciclofree Radreisen auf Sizilien

Sizilien - Tour Barocker Südosten Kategorie Standard **
Durch Barockstädte zur Metropole Groß-Griechenlands

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine sehr abwechslungsreiche Fahrradtour durch den Südosten Siziliens, ganz auf Ihren persönlichen Rhythmus und Ihre Interessen abgestimmt. Sie durchqueren das Val di Noto, dessen Städte nach dem verheerenden Erdbeben von 1693 in der Hochblüte des Barock neu errichtet wurden, und das seit 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Unsere Tour führt Sie durch das barocke Palazzolo Acreide, Modica, Scicli und Noto, die wichtigste Barockstadt Siziliens, sowie nach Syrakus, antike griechische Kolonie. Weitere Höhepunkte entlang der Küste sind das Natur- und Vogelschutzgebiet Vendicari, das Fischerstädtchen Marzamemi und die Inseln Capo Passero und Delle Correnti. Diese selbst geführte Tour lässt Ihnen die nötige Freiheit und bietet gleichzeitig für Fahradtouren ideale Serviceleistungen.

Tag 1: Palazzolo Acreide
Anreise nach Palazzolo Acreide, Ausgabe der Räder und der Tourinformationen.

Tag 2: Palazzolo Acreide - Modica 50-60 km
Bevor Sie heute losradeln, empfehlen wir eine Besichtigung der sehenswerten Altstadt und seiner historischen Bauten wie der Kirche von San Sebastiano und San Paolo, wunderbare Beispiele der sizilianischen Barockarchitektur. Danach radeln Sie durch eine typische Ibläische Landschaft - streckenweise kahl und schroff, dann wieder mit Baumbestand, doch stets abwechslungsreich und von bemerkenswerter Schönheit, zu der auch die vielen Trockensteinmauern beitragen, die die Felder und Straßen säumen. In dieser Etappe gibt es einen durchgehenden Anstieg von 3 km. Die Etappe endet in Modica, dem zweiten Barockjuwel unserer Reise. Besonders sehenswert ist die Kirche San Giorgio.

Tag 3: Modica - Pozzallo 36 - 48 km
Vor Verlassen der Stadt Modica sollten Sie die berühmte Schokolade mit Peperoncino zu probieren. Das Rezept haben die Spanier von den Azteken mitgebracht. In leichtem Gefälle gelangen wir dann durch eine der typischen ibläischen Schluchten eine weitere Barockstadt des "Val di Noto": Scicli. Nach der Besichtigung geht es weiter Richtung Küste Pozzallo mit seinen langen Sandstränden. Die ideale Gelegenheit um die Etappe mit einem erfrischenden Bad im Meer zu beenden.

Tag 4: Pozzallo - Marzamemi 57 km
Die heutige Etappe ist durchwegs eben und führt Sie durch die Feuchtgebiete Pantano Longarini und Pantano Cuba, die viele Zugvögel auf ihrer Reise zwischen Afrika und Nordeuropa als Zwischenstation nutzen. Entlang der Küste erreichen Sie den südlichsten Punkt Siziliens, die Isola delle Correnti, auf dem Breitengrad von Tunis gelegen und Wasserscheide zwischen dem Ionischen und dem Mittelmeer. Die Etappe führt uns weiter durch Portopalo di Capo Passero, und das antike Fischerstädtchen Marzamemi und endet in San Lorenzo.

Tag 5: Marzamemi - Noto 35 km
Heute geht es weiterhin eben weiter entlang der Küste nach Norden und erreichen das Naturschutzgebiet Vendicari, eine weitläufige unberührte Küstenzone mit reichhaltiger Flora und Fauna, insbesondere seltenen Vogelarten wie Flamingos und Eisvögel. Sie lassen diese Naturoase hinter sich und radeln weiter durch das Landesinnere vorbei an Weingütern nach Noto. Die Hauptstadt des sizilianischen Barocks, ist eine auf dem Reissbrett entworfene Stadt mit unzähligen prachtvollen Stadtpalästen und Kirchen.

Tag 6: Noto - Siracusa 38-55 km
Heute haben Sie zwei Varianten zur Auswahl. Eben entlang der Küste nach Norden. Oder über ein Umweg ins Landesinnere zum Aussichtspunkt der Schlucht Cavagrande del Cassibile und danach eine atemberaubende Abfahrt über Serpentinen zur Küste. Entlang der Küste gibt es auch heute mehrere Bademöglichkeiten im Meer. Die Etappe endet in Syrakus, der Metropole des antiken Griechenlands. Hier sollten Sie unbedingt den Archäologischen Park "Neapolis" mit dem Griechischen und Römischen Theater und dem sogenannten "Ohr des Dionysius" besuchen. Den Abend sollten Sie mit einem Spaziergang durch die malerische Altstadt Ortigia ausklingen lassen.

Tag 7: Siracusa oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet die Tour. Am Verlängerungstag empfehlen wir Ihnen Stadtbesichtigung: Besuch der faszinierenden Halbinsel Ortigia, historischer Stadtkern und kultureller Höhepunkt von Syrakus. Die Altstadt zieht uns mit ihrer über 3000 Jahre alten Geschichte in ihren Bann und vereint Zeugnisse praktisch aller bedeutenden Zivilisationen des Mittelmeerraumes. In Ortigia befindet sich auch der lebhafte Fisch-, Obst- und Gemüsemarkt.


Termine Individual-Tour
Jeden Samstag ab 23. Januar bis 3. Dezember 2016. Auf Anfrage andere Anreisetage möglich. Mindestteilnehmeranzahl: 2 Personen.

Streckenverlauf
Die Gäste haben bei der 1. 2. und 5. Etappe die Möglichkeit, je nach eigenem Trainingszustand zwischen zwei unterschiedlich anspruchsvollen Alternativen zu wählen, die sich in Höhenprofil und Länge unterscheiden.

Merkmale:
Die Tour führt über Nebenstraßen mit geringem Verkehrsaufkommen. Der Streckenverlauf ist flach mit gelegentlichen leichten Steigungen und leicht zu bewältigen. Die Tour eignet sich für Radfahrer mit einem Minimum an Fahrpraxis.




Reisepreis bei Hotelkategorie Comfort (3- oder 4-Stern-Hotels)
Basispaket pro Person im Doppelzimmer EUR 640
Einzelzimmerzuschlag EUR 200
Extranacht in Palazzolo im Doppelzimmer pro Person EUR 48
Extranacht in Palazzolo im Einzelzimmer EUR 70
Extranacht in Siracusa im Doppelzimmer pro Person EUR 60
Extranacht in Siracusa im Einzelzimmer EUR 90
Hochsaisonzuschlag (Juli/August) EUR 100

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Ciclofree Radreisen auf Sizilien

Südost-Sizilien mit dem Rennrad Kategorie Standard **
8 Tage zwischen hybläischen Canyons und barocker Baukunst

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Fahrradtour auf der mythischen Insel Sizilien, zwischen archäologischen Fundstätten und barocken Kathedralen. Diese Tour führt Sie an die Südost-Küste und auch durch das Hinterland, die Erei-Berge und das Val di Noto, das seit 2003 zum UNESCO-Kulturerbe zählt. Sie sehen die barocken Städte Caltagirone, bekannt für Keramik, Palazzolo Acreide, Modica, Scicli, Ragusa Ibla und Noto, die wichtigste Barockstadt Siziliens, Piazza Armerina, bekannt für die römischen Mosaike der Villa Romana del Casale und Syrakus, der Hauptstadt der griechischen Kolonien in Süditalien. Weitere Höhepunkte entlang der Küste sind das Naturschutzgebiet von Vendicari, das Fischerstädtchen Marzamemi und die Inseln Capo Passero und Delle Correnti.

1. Tag: Caltagirone
Individuelle Ankunft in Caltagirone, Übergabe des Informationsmaterials Erklärung der Tour.

2. Tag: Caltagirone - Piazza Armerina - Caltagirone - 95 km
Abfahrt von Caltagirone auf wenig befahrenen Strassen Richtung Piazza Armerina. Möglichkeit, die Mosaike der Villa Romana del Casale zu besichtigen. Diese Villa wurde erst 1950 entdeckt und ist das einzige erhalten gebliebene Beispiel der vielfarbigen Bodenmosaike aus der römischen Zeit. Nach der Besichtigung Rückkehr mit dem Fahrrad nach Caltagirone.

3. Tag: Caltagirone - Palazzolo Acreide - 85 km
Die heutige Tour ist sehr abwechslungsreich an landschaftlichen, historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Erster Stopp in Vizzini, einer Kleinstadt, in der Giovanni Verga einige seiner Romane angesiedelt hat. Danach radeln wir weiter in Richtung des Hybläischen Hochplateaus, das von vielen tiefen Canyons durchzogen ist, den sogenannten "Cave". Der interessanteste ist der Canyon "Valle dell’Anapo" in dessen Umgebung sich die Dörfer Ferla, Cassaro und Palazzolo Acreide befinden.
Diese Etappe zeichnet sich aus durch sich ständig abwechselnde Steigungen und Gefällen.

4. Tag: Palazzolo Acreide - Modica - 65 km
Nach Besichtigung der sehenswerten Altstadt und der historischen Bauten radeln wir durch die Hybläische Landschaft - streckenweise kahl und schroff, dann wieder mit Baumbestand, doch stets abwechslungsreich und von bemerkenswerter Schönheit, zu der auch die vielen Trockensteinmauern beitragen, die die Felder und Straßen säumen. Da die Etappe relativ kurz ist, können wir die Gelegenheit nützen und eine der schönsten Städte des Hybläischen Hochplateaus, Ragusa Ibla, zu besichtigen.

5. Tag: Modica -Noto - 98 km
Die heutige Etappe ist ohne nennenswerte Schwierigkeit. Es beginnt mit einem leichten Gefälle entlang eines typischen hybläischen Canyons Richtung Scicli. Nach der Besichtigung des Zentrums von Scicli geht es weiter entlang der Südküste bis zur Insel Delle Correnti, wo das Ionische Meer auf das Mittelmeer trifft, danach nach Portopalo di Capo Passero, der südlichsten Ortschaft Europas, zum Fischerdorf von Marzamemi und schließlich zum Naturschutzgebiet von Vendicari, einer unberührten unberührte Küstenzone mit reichhaltiger Flora und Fauna, insbesondere vielen seltenen Vogelarten. Die heutige Etappe endet in Noto, auch "Juwel aus Stein" genant.

6. Tag: Noto - Siracusa - 75 km
Wir radeln Richtung San Corrado (Steigung) und weiter nach Noto Antica, das auf dem uneinnehmbaren Anhöhe des Monte Alveria liegt. Von Noto Antica radeln wir weiter zum Aussichtspunkt auf der Cava Grande del Cassibile (505 m), interessant in archäologischer und landschaftlicher Hinsicht. Die Landschaft ist bestimmt vom mächtigen Canyon mit seinen steilen Felswänden und dem Fluss Cassibile. Mit 300 m ist die Cava Grande der tiefste Canyon Europas. Wir radeln zur Küste und weiter Richtung Norden nach Syrakus, der Haupstadt der Magna Greacia, der griechischen Kolonien.

7. Tag: Besichtigung der Altstadt von Syrakus
Besichtigung der faszinierenden Insel Ortigia, der Altstadt von Syrakus und kulturellem Zentrum der Stadt. Die Altstadt fasziniert durch eine über 3000 Jahre alte Geschichte in der alle wichtigen Kulturen des Mittelmeers ihre Spuren hinterlassen haben.

8. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Verlängerung

Hotelkategorie Comfort (3- oder 4-Stern-Hotels, hochwertiges B&B in Caltagirone)
Basispaket pro Person im Doppelzimmer EUR 670
Einzelzimmerzuschlag EUR 190
Extranacht in Caltagirone im Doppelzimmer pro Person EUR 50
Extranacht in Caltagirone im Einzelzimmer EUR 75
Extranacht in Siracusa im Doppelzimmer pro Person EUR 60
Extranacht in Siracusa im Einzelzimmer EUR 90
Zuschlag Hochsaison (Juli und August) EUR 110

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Ciclofree Radreisen auf Sizilien

Südost-Sizilien mit dem Rennrad Kategorie Komfort ***
8 Tage zwischen hybläischen Canyons und barocker Baukunst

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Fahrradtour auf der mythischen Insel Sizilien, zwischen archäologischen Fundstätten und barocken Kathedralen. Diese Tour führt Sie an die Südost-Küste und auch durch das Hinterland, die Erei-Berge und das Val di Noto, das seit 2003 zum UNESCO-Kulturerbe zählt. Sie sehen die barocken Städte Caltagirone, bekannt für Keramik, Palazzolo Acreide, Modica, Scicli, Ragusa Ibla und Noto, die wichtigste Barockstadt Siziliens, Piazza Armerina, bekannt für die römischen Mosaike der Villa Romana del Casale und Syrakus, der Hauptstadt der griechischen Kolonien in Süditalien. Weitere Höhepunkte entlang der Küste sind das Naturschutzgebiet von Vendicari, das Fischerstädtchen Marzamemi und die Inseln Capo Passero und Delle Correnti.

1. Tag: Caltagirone
Individuelle Ankunft in Caltagirone, Übergabe des Informationsmaterials Erklärung der Tour.

2. Tag: Caltagirone - Piazza Armerina - Caltagirone - 95 km
Abfahrt von Caltagirone auf wenig befahrenen Strassen Richtung Piazza Armerina. Möglichkeit, die Mosaike der Villa Romana del Casale zu besichtigen. Diese Villa wurde erst 1950 entdeckt und ist das einzige erhalten gebliebene Beispiel der vielfarbigen Bodenmosaike aus der römischen Zeit. Nach der Besichtigung Rückkehr mit dem Fahrrad nach Caltagirone.

3. Tag: Caltagirone - Palazzolo Acreide - 85 km
Die heutige Tour ist sehr abwechslungsreich an landschaftlichen, historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Erster Stopp in Vizzini, einer Kleinstadt, in der Giovanni Verga einige seiner Romane angesiedelt hat. Danach radeln wir weiter in Richtung des Hybläischen Hochplateaus, das von vielen tiefen Canyons durchzogen ist, den sogenannten "Cave". Der interessanteste ist der Canyon "Valle dell’Anapo" in dessen Umgebung sich die Dörfer Ferla, Cassaro und Palazzolo Acreide befinden.
Diese Etappe zeichnet sich aus durch sich ständig abwechselnde Steigungen und Gefällen.

4. Tag: Palazzolo Acreide - Modica - 65 km
Nach Besichtigung der sehenswerten Altstadt und der historischen Bauten radeln wir durch die Hybläische Landschaft - streckenweise kahl und schroff, dann wieder mit Baumbestand, doch stets abwechslungsreich und von bemerkenswerter Schönheit, zu der auch die vielen Trockensteinmauern beitragen, die die Felder und Straßen säumen. Da die Etappe relativ kurz ist, können wir die Gelegenheit nützen und eine der schönsten Städte des Hybläischen Hochplateaus, Ragusa Ibla, zu besichtigen.

5. Tag: Modica -Noto - 98 km
Die heutige Etappe ist ohne nennenswerte Schwierigkeit. Es beginnt mit einem leichten Gefälle entlang eines typischen hybläischen Canyons Richtung Scicli. Nach der Besichtigung des Zentrums von Scicli geht es weiter entlang der Südküste bis zur Insel Delle Correnti, wo das Ionische Meer auf das Mittelmeer trifft, danach nach Portopalo di Capo Passero, der südlichsten Ortschaft Europas, zum Fischerdorf von Marzamemi und schließlich zum Naturschutzgebiet von Vendicari, einer unberührten unberührte Küstenzone mit reichhaltiger Flora und Fauna, insbesondere vielen seltenen Vogelarten. Die heutige Etappe endet in Noto, auch "Juwel aus Stein" genant.

6. Tag: Noto - Siracusa - 75 km
Wir radeln Richtung San Corrado (Steigung) und weiter nach Noto Antica, das auf dem uneinnehmbaren Anhöhe des Monte Alveria liegt. Von Noto Antica radeln wir weiter zum Aussichtspunkt auf der Cava Grande del Cassibile (505 m), interessant in archäologischer und landschaftlicher Hinsicht. Die Landschaft ist bestimmt vom mächtigen Canyon mit seinen steilen Felswänden und dem Fluss Cassibile. Mit 300 m ist die Cava Grande der tiefste Canyon Europas. Wir radeln zur Küste und weiter Richtung Norden nach Syrakus, der Haupstadt der Magna Greacia, der griechischen Kolonien.

7. Tag: Besichtigung der Altstadt von Syrakus
Besichtigung der faszinierenden Insel Ortigia, der Altstadt von Syrakus und kulturellem Zentrum der Stadt. Die Altstadt fasziniert durch eine über 3000 Jahre alte Geschichte in der alle wichtigen Kulturen des Mittelmeers ihre Spuren hinterlassen haben.

8. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Ciclofree Radreisen auf Sizilien

Sizilien - Tour Barocker Südosten Kategorie Komfort ***
Durch Barockstädte zur Metropole Groß-Griechenlands

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine sehr abwechslungsreiche Fahrradtour durch den Südosten Siziliens, ganz auf Ihren persönlichen Rhythmus und Ihre Interessen abgestimmt. Sie durchqueren das Val di Noto, dessen Städte nach dem verheerenden Erdbeben von 1693 in der Hochblüte des Barock neu errichtet wurden, und das seit 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Unsere Tour führt Sie durch das barocke Palazzolo Acreide, Modica, Scicli und Noto, die wichtigste Barockstadt Siziliens, sowie nach Syrakus, antike griechische Kolonie. Weitere Höhepunkte entlang der Küste sind das Natur- und Vogelschutzgebiet Vendicari, das Fischerstädtchen Marzamemi und die Inseln Capo Passero und Delle Correnti. Diese selbst geführte Tour lässt Ihnen die nötige Freiheit und bietet gleichzeitig für Fahradtouren ideale Serviceleistungen.

Tag 1: Palazzolo Acreide
Anreise nach Palazzolo Acreide, Ausgabe der Räder und der Tourinformationen.

Tag 2: Palazzolo Acreide - Modica 50-60 km
Bevor Sie heute losradeln, empfehlen wir eine Besichtigung der sehenswerten Altstadt und seiner historischen Bauten wie der Kirche von San Sebastiano und San Paolo, wunderbare Beispiele der sizilianischen Barockarchitektur. Danach radeln Sie durch eine typische Ibläische Landschaft - streckenweise kahl und schroff, dann wieder mit Baumbestand, doch stets abwechslungsreich und von bemerkenswerter Schönheit, zu der auch die vielen Trockensteinmauern beitragen, die die Felder und Straßen säumen. In dieser Etappe gibt es einen durchgehenden Anstieg von 3 km. Die Etappe endet in Modica, dem zweiten Barockjuwel unserer Reise. Besonders sehenswert ist die Kirche San Giorgio.

Tag 3: Modica - Pozzallo 36 - 48 km
Vor Verlassen der Stadt Modica sollten Sie die berühmte Schokolade mit Peperoncino zu probieren. Das Rezept haben die Spanier von den Azteken mitgebracht. In leichtem Gefälle gelangen wir dann durch eine der typischen ibläischen Schluchten eine weitere Barockstadt des "Val di Noto": Scicli. Nach der Besichtigung geht es weiter Richtung Küste Pozzallo mit seinen langen Sandstränden. Die ideale Gelegenheit um die Etappe mit einem erfrischenden Bad im Meer zu beenden.

Tag 4: Pozzallo - Marzamemi 57 km
Die heutige Etappe ist durchwegs eben und führt Sie durch die Feuchtgebiete Pantano Longarini und Pantano Cuba, die viele Zugvögel auf ihrer Reise zwischen Afrika und Nordeuropa als Zwischenstation nutzen. Entlang der Küste erreichen Sie den südlichsten Punkt Siziliens, die Isola delle Correnti, auf dem Breitengrad von Tunis gelegen und Wasserscheide zwischen dem Ionischen und dem Mittelmeer. Die Etappe führt uns weiter durch Portopalo di Capo Passero, und das antike Fischerstädtchen Marzamemi und endet in San Lorenzo.

Tag 5: Marzamemi - Noto 35 km
Heute geht es weiterhin eben weiter entlang der Küste nach Norden und erreichen das Naturschutzgebiet Vendicari, eine weitläufige unberührte Küstenzone mit reichhaltiger Flora und Fauna, insbesondere seltenen Vogelarten wie Flamingos und Eisvögel. Sie lassen diese Naturoase hinter sich und radeln weiter durch das Landesinnere vorbei an Weingütern nach Noto. Die Hauptstadt des sizilianischen Barocks, ist eine auf dem Reissbrett entworfene Stadt mit unzähligen prachtvollen Stadtpalästen und Kirchen.

Tag 6: Noto - Siracusa 38-55 km
Heute haben Sie zwei Varianten zur Auswahl. Eben entlang der Küste nach Norden. Oder über ein Umweg ins Landesinnere zum Aussichtspunkt der Schlucht Cavagrande del Cassibile und danach eine atemberaubende Abfahrt über Serpentinen zur Küste. Entlang der Küste gibt es auch heute mehrere Bademöglichkeiten im Meer. Die Etappe endet in Syrakus, der Metropole des antiken Griechenlands. Hier sollten Sie unbedingt den Archäologischen Park "Neapolis" mit dem Griechischen und Römischen Theater und dem sogenannten "Ohr des Dionysius" besuchen. Den Abend sollten Sie mit einem Spaziergang durch die malerische Altstadt Ortigia ausklingen lassen.

Tag 7: Siracusa oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet die Tour. Am Verlängerungstag empfehlen wir Ihnen Stadtbesichtigung: Besuch der faszinierenden Halbinsel Ortigia, historischer Stadtkern und kultureller Höhepunkt von Syrakus. Die Altstadt zieht uns mit ihrer über 3000 Jahre alten Geschichte in ihren Bann und vereint Zeugnisse praktisch aller bedeutenden Zivilisationen des Mittelmeerraumes. In Ortigia befindet sich auch der lebhafte Fisch-, Obst- und Gemüsemarkt.


Termine Individual-Tour
Jeden Samstag ab 23. Januar bis 3. Dezember 2016. Auf Anfrage andere Anreisetage möglich. Mindestteilnehmeranzahl: 2 Personen.

Streckenverlauf
Die Gäste haben bei der 1. 2. und 5. Etappe die Möglichkeit, je nach eigenem Trainingszustand zwischen zwei unterschiedlich anspruchsvollen Alternativen zu wählen, die sich in Höhenprofil und Länge unterscheiden.

Merkmale:
Die Tour führt über Nebenstraßen mit geringem Verkehrsaufkommen. Der Streckenverlauf ist flach mit gelegentlichen leichten Steigungen und leicht zu bewältigen. Die Tour eignet sich für Radfahrer mit einem Minimum an Fahrpraxis.




Reisepreis bei Hotelkategorie Comfort (3- oder 4-Stern-Hotels)
Basispaket pro Person im Doppelzimmer EUR 640
Einzelzimmerzuschlag EUR 200
Extranacht in Palazzolo im Doppelzimmer pro Person EUR 48
Extranacht in Palazzolo im Einzelzimmer EUR 70
Extranacht in Siracusa im Doppelzimmer pro Person EUR 60
Extranacht in Siracusa im Einzelzimmer EUR 90
Hochsaisonzuschlag (Juli/August) EUR 100

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Ciclofree Radreisen auf Sizilien