Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Sternfahrten an der Mainschleife
Standort Volkach - 3 Tage (bis 8 Tage)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gesamtstrecke ca. : ab 65 km
Dauer : ab 3 Tage (bis 8 Tage)
Preis : ab EUR 149,00 pro Person im DZ
Einzelzimmerzuschlag : ab EUR 10,00 pro Übernachtung

Sicherlich ist Volkach ein Städtchen, das auch jenseits der regionalen Grenzen einen gewissen Bekanntheitsgrad hat. Dass es weitere reizvolle Orte mit reichlich Sehenswertem und guten Weinlagen gibt, das werden Sie "erfahren".

Folgende Touren stehen zur Auswahl:

Halbtagestour:
Orte und Streckenlänge: Kleine Weinorte mainaufwärts, ca. 25 km

Tagestour:
Orte und Streckenlänge: Prichsenstadt und Wiesentheid, ca. 40 km

Tagestour:
Orte und Streckenlänge: Um die Mainschleife nach Dettelbach, ca. 35 km

Tagestour:
Orte und Streckenlänge: Sulzfeld-Kitzingen-Schwarzach, ca. 58 km

Tagestour:
Orte und Streckenlänge: Gerolzhofen und Handthal, ca. 45 km

Tagestour:
Orte und Streckenlänge: Zu den Weinorten am Schwanberg, ca. 65 km

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel

Liebliches Taubertal
4 Tage, 3 Übernachtungen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Reiseantritt: täglich von April bis Oktober
Gesamtstrecke ca.: 110 km

Wenn Sie nur eine kurze Anreise haben, können Sie diese Tour auch in drei Tagen mit nur zwei Übernachtungen fahren (ab 183,00 EUR).

1. Tag
Anreise nach Rothenburg ob der Tauber
Auch wer nicht zum ersten Mal nach Rothenburg kommt sollte etwas Zeit einplanen, denn die Stadt bietet so viele Sehenswürdigkeiten, dass man sie unmöglich mit nur einem Besuch alle erkundet haben kann.

2. Tag, Streckenlänge ca. 52 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Rothenburg - Bad Mergentheim
Vom Stadthügel geht es zunächst in rasanter Fahrt bergab ans Tauberufer und dem zweigeschossigen Bogenviadukt. In Detwang sollten Sie mal anhalten, der Heilig Kreuz Altar von Tilman Riemenschneider ist es wert. Besonders empfohlen sei für den heutigen Tag noch die Herrgottskirche in Creglingen mit einem der größten Altäre Riemenschneiders und das Schloss von Weikersheim.

3. Tag, Streckenlänge ca. 48 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Bad Mergentheim - Wertheim
Mergentheim war einst für mehrere Jahrhunderte Hauptsitz des Deutschherrenordens, der nicht nur ein prächtiges Schloss hinterließ. Das Kurmainzische Schloss in Tauberbischofheim zeigt, wie weit der Einflussbereich der Mainzer Fürstbischöfe reichte. Bei Gamburg schließlich tauchen Sie ein in den Auwald am Unterlauf der Tauber, kommen zur Eulschirbenmühle und dem bestens restaurierten Kloster Bronnbach.

4. Tag,
Wertheim und Abreise
Falls Sie am Vortag sehr spät in Wertheim angekommen sein sollten, müssen Sie vor der Abreise unbedingt noch einen Spaziergang zur Burg machen und die Altstadt von Wertheim besichtigen. Auch das Glasmuseum ist durchaus einen Besuch wert.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel

Weinfranken am Maindreieck
5 Tage, 4 Übernachtungen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Reiseantritt: täglich von April bis Oktober
Gesamtstrecke ca.: 190 km

1. Tag
Anreise nach Würzburg
Bringen Sie schon bei der Anreise etwas Zeit mit, denn in Würzburg gibt es einiges zu besichtigen. Die Alte Mainbrücke mit ihren Heiligenfiguren, das Neumünster mit der Grabstätte des Minnesängers Walther von der Vogelweide, einen romanischen Dom und nicht zuletzt die Residenz mit dem größten Deckenfresko der Welt. Und über allem schwebt - von Reben umgeben - die Festung Marienberg.

2. Tag, Streckenlänge ca. 45 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Würzburg - Gemünden
Die Strecke ist bestens zum Einfahren geeignet, ohne langweilig zu sein. Veitshöchheim bietet den Rokokogarten, Erlabrunn eine Radlerjause, das Maintal seine Weinhänge, Karlstadt eine vorbildlich restaurierte Altstadt und Gemünden einen Marktplatz mit zahlreichen Möglichkeiten für eine gut bewirtete Rast unter freiem Himmel.

3. Tag, Streckenlänge ca. 52 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Gemünden - Werneck
Ein kurzes Stück radeln Sie auf dem Mainradweg zurück. Bei Wernfeld dann zweigt der Radweg ins Werntal ab. Es braucht nicht lange, bis einem die Abgeschiedenheit dieses Tales bewusst wird. Dafür konnten sich hier so mancher idyllische Ort und die Talhänge naturnah erhalten.

4. Tag, Streckenlänge ca. 55 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Werneck - Kitzingen
Am östlichen Ende des Werntals grüßt wieder der Main. Bald schon tauchen die ersten Weinhänge auf; spätestens an der Mainschleife bei Volkach beherrschen sie die Landschaft. Haben Sie erst das mittelalterliche Dettelbach erreicht, liegt auch das Etappenziel nicht mehr fern.

5. Tag, Streckenlänge ca. 42 km; Fahrzeit ca. 31/2 Stunden
Kitzingen - Würzburg
Die Orte am Weg haben klingende Namen: Sulzfeld, Marktbreit, Ochsenfurt und Sommerhausen, um nur die bekanntesten zu nennen. Ist gerade Frühjahr, muss man hier unbedingt eine Portion frischen Spargel essen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel

Vom Main zur Rhön
8 Tage, 7 Übernachtungen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Reiseantritt : täglich von April bis Oktober
Gesamtstrecke ca. : 310 km

1. Tag
Anreise nach Würzburg
Wenn Sie rechtzeitig in die Domstadt kommen bieten sich als erste Konditionstests die Aufstiege zum Käppele oder zur Festung Marienberg an. Das Schöne daran: Sie können sich in beiden Fällen am Ende des Weges auch stärken, denn neben der Kirche steht immer auch ein Wirtshaus oder umgekehrt. Wer lieber im Tal bleibt wird dafür nicht bestraft, die Auswahl sowohl an Sehenswürdigkeiten als auch an gastronomischem Angebot ist reichlich.

2. Tag, Streckenlänge ca. 53 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Würzburg - Schweinfurt
Von Würzburg bis Bad Neustadt an der Saale fahren Sie auf dem Main-Werra-Radwanderweg. Aus der Stadt führt Sie der Lauf eines kleinen Baches, der Pleichach, die für einige Kilometer Ihr Wegbegleiter sein wird. Über fruchtbare landwirtschaftliche Flächen gelangen Sie ins Tal der Wern, die Sie bis kurz vor die Tore der Stadt Schweinfurt bringt. Früher eine reine Industriestadt, bietet Schweinfurt heute auch Kunst und schön hergerichtete alte Stadtviertel.

3. Tag, Streckenlänge ca. 50 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Schweinfurt - Bad Neustadt/Saale
Sie befahren auch heute wieder den Main-Werra-Radwanderweg, der Sie hinter Rannungen in ein Naturschutzgebiet führt und durch ein wunderschönes Tal mit alten Bauernhöfen und einer kleinen Kapelle nach Münnerstadt. Entlang der Lauer kommen Sie zur Fränkischen Saale und in den Kurort Bad Neustadt.

4. Tag, Streckenlänge ca. 51 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Bad Neustadt/Saale - Bischofsheim an der Rhön
Wenige Kilometer hinter Bad Neustadt wird das kleine Flüsschen Streu Ihr Begleiter, der Sie in die ehemalige Kreisstadt Mellrichstadt und nach Ostheim bringt. Hier können Sie eine der größten erhaltenen Kirchenburgen Deutschlands besichtigen. Ein paar Kilometer weiter lädt das Freilandmuseum von Fladungen zu einem Besuch ein. Parallel zur "Langen Rhön" fahren Sie in gemäßigten Höhen nach Bischofsheim am Fuße des Kreuzbergs.

5. Tag, Streckenlänge ca. 54 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Bischofsheim an der Rhön - Bad Kissingen
Am Morgen dürfen Sie sich auf eine lange Abfahrt auf einer ehemaligen Bahntrasse entland der Brend freuen. Die fränkische Saale führt Sie unter anderem durch Steinach und den kleinen Badeort Bocklet bis vor die Tore von Schloss Aschach. Gehen Sie ruhig auch mal rein, es beherbergt ein ganz interessantes Museum. Von Aschach haben Sie nur noch wenige Kilometer in den wohl bekanntesten Kurort der Tour, nach Bad Kissingen.

6. Tag, Streckenlänge ca. 57 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Bad Kissingen - Gemünden
Heute erwarten Sie recht unterschiedliche Begebenheiten und Sehenswürdigkeiten: Zunächst fahren Sie um den Golfplatz, dann schaut die Ruine der Trimburg herab und von weitem grüßt Schloss Saaleck, dem zu Füßen die alte fuldische Amtsstadt Hammelburg liegt. Eng wird es noch einmal im Saaletal bei Morlesau, schließlich endet sogar der befestigte Weg. Sie kommen an einem beliebten Camping- und Ausflugsziel vorbei und kehren bei Gemünden ins Maintal zurück.

7. Tag, Streckenlänge ca. 45 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Gemünden - Würzburg
Direkt am Fluss entlang bringt Sie der Main-Radweg nach Karlstadt. Über die Brücke des alten Städtchens wechseln Sie auf das gegenüberliegende Ufer, wo Sie bis Würzburg fahren. Wenn Sie in Veitshöchheim den Rokokogarten besuchen möchten, müssen Sie dazu bei Margetshöchheim über einen Fußgängersteg. Zur Weiterfahrt kommen Sie aber nach Margetshöchheim zurück, es sei denn, Sie fahren die letzten Kilometer von Veitshöchheim nach Würzburg mit dem Schiff.

8. Tag
Würzburg und Abreise
Wenn Sie das erste Mal in Würzburg waren, nur eine kurze Heimreise und noch etwas Zeit übrig haben, dann gibt es in der Stadt sicher noch einiges zu entdecken, das Sie am Anreisetag nicht besichtigen konnten. Danach fahren Sie bestimmt mit vielen schönen Eindrücken nach Hause.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel

2-Franken-Rundweg: Würzburg - Steigerwald - Bamberg - Würzburg
6 Tage, 5 Übernachtungen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Reiseantritt: täglich von April bis Oktober
Gesamtstrecke ca.: 270 km

1. Tag
Anreise nach Würzburg
Trotz der Zerstörung am 16. März 1945 lockt Würzburg noch immer mit einem reichen kulturellen Erbe aus verschiedenen Epochen. So ist belegt, dass der Hügel, auf dem heute die Festung Marienberg steht, bereits in keltischer Zeit besiedelt war. Sie müssen aber nicht unbedingt zur Festung hinauf steigen, die meisten Sehenswürdigkeiten konzentrieren sich in der Stadt und sind alle gut zu Fuß erreichbar.

2. Tag, Streckenlänge ca. 52 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Würzburg - Obervolkach-Handthal
Durch einige Vororte Würzburgs und über Land, die Südspitze des Maindreiecks abschneidend, geht es auf kürzestem Weg nach Volkach. Von der Aussichtsplattform an der Vogelsburg hat man einen tollen Rundumblick auf die dortige Mainschleife. Von Weitem schon grüßt der "Steigerwalddom" von Gerolzhofen. Danach kommen ein paar kleine Steigungen, dann fährt man auf das Schloss von Oberschwarzach zu. Nur noch zwei Kilometer und Sie sind in dem weinseligen Weiler Handthal.

3. Tag, Streckenlänge ca. 55 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Obervolkach-Handthal - Bamberg
Der Start in die Etappe ist nicht ganz ideal, denn es geht gleich ein längeres Stück bergauf. Aber wenn man die Anhöhe im Wald geschafft hat, läuft es bis Ebrach wie von selbst. Hier sollte man schon mal einen Blick in die Klosterkirche werfen. Sie birgt die älteste romanische Bausubstanz der Region. Auf einer ehemaligen Bahntrasse verläuft der Weg recht gemütlich durch das Tal der Ebrach. Bei Pettstadt kommen Sie an den Main-Donau-Kanal und auf seinem Ufer nach Bamberg.

4. Tag, Streckenlänge ca. 64 km; Fahrzeit ca. 5 Stunden
Bamberg - Schweinfurt
Die Etappe ist zwar etwas länger, enthält aber keinerlei Steigungen. An den Städtchen Zeil und Haßfurt sollte man nicht einfach vorbei fahren, dort gibt es z. B. einen kleinen Marktplatz mit Fachwerkensemble rund ums Rathaus, ganz interessante Fachwerkbauten und in Haßfurt eine spätgotische Ritterkapelle mit 276 Wappenschilden, davon 230 außen im umlaufenden Wappenfries am Chor. In Schweinfurt werden Sie sicher noch genügend Zeit haben, um den Tag auf dem Marktplatz vor dem Rathaus ausklingen zu lassen.

5. Tag, Streckenlänge ca. 60 km; Fahrzeit ca. 5 Stunden
Schweinfurt - Kitzingen
Heute fahren Sie durch ein Herzstück des Fränkischen Weinlands. Zwischen Röthlein bei Schweinfurt und Würzburg gibt es so gut wie keinen Ort, in dem kein Weinbau betrieben wird. In und um Volkach findet man einige der namhaftesten Winzer Frankens von internationalem Ruf. Und dass es den Weinbauern nicht schlecht geht, dass, wer einen guten Wein ausbauen will, auch einen guten Geschmack haben muss, das erkennt man an den schmucken Dörfern.

6. Tag, Streckenlänge ca. 39 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Kitzingen - Würzburg und Abreise
Es ist keine sehr lange Etappe, die heute zu bewältigen ist, aber sie hat es in sich. Die Strecke selbst ist nicht sehr anspruchsvoll, anstrengend könnte das Besichtigungsprogramm werden, denn die Region am südlichen Maindreieck ist gespickt mit sehenswerten Fachwerkstädtchen und schmucken Weinorten. Und das beiderseits des Flusses, so dass die Auswahl der Wegstrecke manchmal schon schwer fallen kann.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel

Main-Tauber-Fränkischer Radachter (Ostring)
7 Tage, 6 Übernachtungen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Reiseantritt: täglich von April bis Oktober
Gesamtstrecke ca.: 230 km

Die Tour verläuft etwa 120 km im Maintal, 80 km im Taubertal und 30 km durch den Ochsenfurter Gau.

1. Tag
Anreise nach Winterhausen/Sommerhausen
Wenn Sie es einrichten können, dann kommen Sie nicht erst mit Einbruch der Dunkelheit, in Sommerhausen und seiner Umgebung kann man sich durchaus ein paar Stunden beschäftigen. Zum Beispiel durch die engen, gepflasterten Gassen ziehen und dabei in den einen oder anderen Kunsthandwerkerladen schauen. Oder Sie verkosten Wein bei den ortsansässigen Winzern. Oder Sie setzen sich einfach ans Mainufer und füttern Enten, Gänse und Schwäne.

2. Tag, Streckenlänge ca. 45 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Winterhausen/Sommerhausen - Karlstadt
Alle Sehenswürdigkeiten die auf diesem Streckenabschnitt liegen, kann man an einem Tag sicher nicht besichtigen, aber zwei bis drei Stunden für die Altstadt von Würzburg und etwa eine Stunde für Veitshöchheim und seinen Rokokogarten sollten Sie schon einplanen.

3. Tag, Streckenlänge ca. 50 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Karlstadt - Marktheidenfeld
Auf einem Uferweg unter alten Pappeln radeln Sie aus Karlstadt hinaus und bleiben bis Gemünden ganz dicht am Main. Sollten Sie hier Lust auf eine Rast verspüren, sind Sie am Marktplatz garantiert von einer Menge Radler umgeben. In Lohr müssen Sie unbedingt eine Runde durch die Altstadt drehen und mal am Schloss vorbeischauen. Vielleicht verlockt ja sogar das dort untergebrachte Spessartmuseum.

4. Tag, Streckenlänge ca. 54 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Marktheidenfeld - Tauberbischofsheim
Der Bergfried und das Schloss von Homburg grüßen aus einer Höhe, die zu erklimmen man sich als Radler noch vorstellen kann. Das gleiche gilt für die überaus interessante und mehr als 1100 Jahre alte Wehrkirche von Urphar. An Wertheim kommen Sie nicht vorbei, vielmehr müssen Sie hier mittendurch, um im Taubertal die Tour fortzusetzen. Hier sei insbesondere das Kloster Bronnbach zur Besichtigung empfohlen. Und natürlich soll am frühen Abend noch eine Stunde Tageslicht für einen Rundgang durch Tauberbischofsheim übrig bleiben.

5. Tag, Streckenlänge ca. 33 km; Fahrzeit ca. 2 Stunden
Tauberbischofsheim - Röttingen
Lauda hat einen schönen Altort mit sehenswerten Fachwerkhäusern. Von hier müssen Weinliebhaber einen Abstecher nach Beckstein machen. In Bad Mergentheim sollten Sie unbedingt Zeit für einen Stadtrundgang einplanen. Zwar locken die einladenden Weinstuben von Markelsheim, aber schließlich wartet in Weikersheim noch ein vollständig erhaltenes Renaissanceschloss mit anschließendem Park auf Ihre Besichtigung. Und wenn Sie im Sommer hier sind, können Sie möglicherweise einer Vorstellung des Freilichttheaters auf Burg Brattenstein in Röttingen beiwohnen.

6. Tag, Streckenlänge ca. 48 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Röttingen - Winterhausen/Sommerhausen
Von Röttingen, der Stadt der Sonnenuhren, fahren Sie noch bis Bieberehren im Taubertal, dann führt Sie eine ehemalige Bahntrasse durch den Ochsenfurter Gau und zurück zum Main. Nehmen Sie sich Zeit für kurze Besichtigungen in Aub, Gaukönigshofen und dem Kartäusermuseum in Tückelhausen. Noch etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit verdient Ochsenfurt.

7. Tag
Winterhausen/Sommerhausen und Abreise
Wenn Sie nur eine kurze Heimreise haben, dann machen Sie doch zum Abschluss noch einen Spaziergang zu dem oberhalb von Sommerhausen gelegenen Wildpark oder auf dem Winterhäuser "Mondweg" mit seinen Skulpturen. Zum Abschied genießen Sie auf dem Rückweg den wunderschönen Blick übers Maintal.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel

Die "junge Donau" von Donaueschingen nach Ulm
6 Tage, 5 Übernachtungen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gesamtstrecke ca.: 215 km

Die Donau ist der zweitlängste Fluss Europas, seine Ufer säumen von der Quelle bis zur Mündung insgesamt zehn Anrainerstaaten. Wir bewegen uns ausschließlich auf deutschem Boden und hier auf den ersten hundert Kilometern im Naturpark "Obere Donau". Hier findet man nicht nur das geologische Phänomen der Donauversickerung, sondern auch beeindruckende Felsformationen, seltene Pflanzen und Tierarten. Meist über dem Tal, aber auch in den Orten sind mächtige Burgen und Schlösser zu bewundern und im weiteren Verlauf der Donauauen die weite Ebene, die der Fluss früher regelmäßig überschwemmt hat.
Für die Tour an der jungen Donau empfiehlt sich die Anreise mit der Bahn, denn die Verbindungen zurück nach Donaueschingen sind sehr umständlich und zeitraubend!

1. Tag
Anreise nach Donaueschingen
Die kleine Residenzstadt ist Sitz der Fürsten von Fürstenberg. In deren Schlosspark befindet sich auch die Donauquelle, an deren Rand Mutter Baar dem abfließenden Wasser den Weg nach Osten weist. Donaueschingen ist aber auch Kulturstadt mit Veranstaltungen von internationaler Bedeutung. Und nicht zuletzt verfügt die Stadt über eine Brauerei, die eines der besten Biere der Welt hervorbringt - so die Eigenwerbung. Überprüfen kann man das bei einer Führung durch die Fürstenberg Brauerei.

2. Tag, Streckenlänge ca. 55 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Donaueschingen - Fridingen
Etwa dreißig Kilometer müssen Sie fahren, dann können Sie das Naturschauspiel "Donauversickerung" bewundern. Manchem mag die Bewunderung schwer fallen, denn es ist nichts zu sehen, außer den Steinen im trockenen Flussbett. Im Sommer ist dieses bis auf ein paar Wasserlachen völlig ausgetrocknet. Gespeist vom eigenen und fremden Wassern fließt durch Tuttlingen schon wieder eine ganz stattliche Donau. Die Stadt wurde nach dem Brand von 1803 am Reißbrett völlig neu gestaltet, ihre Straßen verlaufen schnurgerade und im rechten Winkel. Sie werden keine Probleme haben, den Marktplatz, das Rathaus, die Stadtkirche oder das Heimatmuseum zu finden. Und wenn Sie die Stadt verlassen, wird Ihnen ganz schnell klar, warum in Tuttlingen das "Herz der Medizintechnikbranche" schlägt. In Mühlheim stoßen Sie direkt auf das gotische Fachwerkrathaus. Auf dem Weg dorthin schauen Sie in den Garten des Schlosses der Herren von Enzberg. Am Ende der Etappe empfängt Sie der von Fachwerkhäusern geprägte historische Ortskern von Fridingen.

3. Tag, Streckenlänge ca. 55 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Fridingen - Mengen
Oberhalb von Beuron kommt der Weg aus dem Wald und gibt den Blick auf die riesige Klosteranlage frei. Bereits 1077 ist mit dem Bau eines Klosters an dieser Stelle begonnen worden. In Inzigkofen treffen sich Natur-, Kultur- und Geschichtsfreunde zu Seminaren im ehemaligen Kloster des Augustinerchorfrauenstifts. Der eilige Radler sollte zumindest einen Blick in den wunderschönen Kräutergarten und das Bauernmuseum in der Zehntscheune werfen bevor er sich auf den Weg nach Sigmaringen begibt. Schloss Sigmaringen, das Wahrzeichen der Stadt, ist seit 1535 Sitz der Grafen und späteren Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen und zeigt sehr eindrucksvoll die Entwicklung einer mittelalterlichen Burg zum fürstlichen Residenzschloss. Dann öffnet sich das Tal und Sie erreichen die alte Fuhrmannstadt Mengen.

4. Tag, Streckenlänge ca. 59 km; Fahrzeit ca. 5 Stunden
Mengen - Ehingen
Auf der Höhe über der Donau zeigt sich die Heuneburg, Zeugin der frühkeltischen Besiedelung. Auf einem kleinen Abstecher nach Neufra können Sie das dortige Schloss mit seinem "Hängenden Garten" aus der Zeit um 1570 besichtigen. Ein absolutes Muss ist der Rundgang durch den kleinen Ort Riedlingen mit riesigen Fachwerkhäusern, einer kunstvollen Holzkonstruktion von Rathaus (im Erdgeschoss ist das "i", bitte eintreten!!!) mit einem bewohnten Storchennest auf dem Dach. Hinter Zwiefaltendorf gilt es eine Steigung zu überwinden, und wenn man schon auf der Höhe ist, lohnt sich auch der Weg nach Obermarchtal mit der zum Münster erhobenen ältesten Barockkirche Oberschwabens. Bei einem gemütlichen Bummel durch Ehingen lassen Sie einen eindrucksvollen Tag ausklingen.

5. Tag, Streckenlänge ca. 44 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Ehingen - Ulm
Für den heutigen Tag kehren wir der Donau den Rücken, um den bekannten Blautopf nicht zu versäumen. Dazu folgen Sie dem bestens beschilderten Weg "Donau-Radweg - Alternative Blautal". Blaubeuren hat aber nicht nur die sagenumwobene Quelle zu bieten, was Sie auf einem Ortsrundgang eindrucksvoll erkunden können. Die Blau begleitet Sie direkt nach Ulm, wo sie in die Donau mündet. Hier im Mündungsgebiet der Blau liegt auch das malerische Fischer- und Gerberviertel von Ulm, eine Attraktion, die Sie auf keinen Fall versäumen sollten. Nicht besonders erwähnt werden muss dagegen das Ulmer Münster, das zum Besichtigungspflichtprogramm gehört.

6. Tag
Ulm - Abreise
Gönnen Sie sich noch ein paar Stunden in der lebendigen Stadt an der Donau, bevor Sie die Heimreise antreten oder sich auf den Weg des Rücktransports nach Donaueschingen begeben. Sie werden bestimmt kein Problem haben, noch einige Sehenswürdigkeiten oder ein nettes Café zu finden, um die Reise entspannt ausklingen zu lassen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel

Eine Reise zum Frankenwein (die Bocksbeutelstraße)
9 Tage, 8 Übernachtungen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Reiseantritt : täglich von April bis Oktober
Gesamtstrecke ca. : 320 km

Auf dieser Tour sind Sie - soweit möglich - bei Winzern oder in Gasthöfen und Hotels untergebracht, die sich dem Wein in besonderer Weise verpflichtet haben. Sie durchstreifen die verschiedenen Regionen des fränkischen Weinbaugebietes und werden feststellen: Jede Region bringt selbst bei gleichen Rebsorten ihre ganz eigene Geschmacksrichtung hervor.

1. Tag
Anreise nach Volkach
Volkach ist zwar nur ein kleines Städtchen, aber der Ort hat eine ganze Menge an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Vielleicht unternehmen Sie auch einen Spaziergang zu der Wallfahrtskirche Maria im Weingarten. Oder Sie setzen sich einfach vor eines der zahlreichen Gasthäuser und beobachten das muntere Treiben im Ort.

2. Tag, Streckenlänge ca. 42 km; Fahrzeit ca. 31/2 Stunden
Volkach - Iphofen
Von Volkach aus machen Sie zunächst eine Runde am Altmain nach Münsterschwarzach. Am Weg liegen so bekannte Weindörfer wie Nordheim, Escherndorf und Sommerach. Danach durchstreifen Sie die Domänen der Grafen Schönborn und der Fürsten von Castell. Beste Weinlagen und Wälder machten auch den Bau von herrschaftlichen Schlössern möglich. Die Bewohner der mittelalterlichen Städtchen versuchten sich durch trutzige, heute noch gut erhaltene Wehrmauern um ihre Orte zu schützen.

3. Tag, Streckenlänge ca. 50 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Iphofen - Röttingen
Einen ersten Höhepunkt des Tages bilden die ehemaligen Kirchenburgen von Markt Einersheim und Mönchsondheim. Dem folgen zahlreiche namhafte Weinorte der Keuperregion. Entlang der Gollach geht’s ins Taubertal und nach Röttingen, die Stadt der Sonnenuhren.

4. Tag, Streckenlänge ca. 36 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Röttingen - Beckstein
Im Taubertal wandeln Sie auf den Spuren der Grafen von Hohenlohe. Und natürlich waren auch diese keine Kostverächter, deshalb darf auch hier ein guter Tropfen nicht fehlen: Markelsheimer sei empfohlen. Schließlich wussten schon die Deutschherren in Bad Mergentheim und die Amtmänner von Tauberbischofsheim den Wein der Region zu schätzen.

5. Tag, Streckenlänge ca. 52 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Beckstein - Homburg am Main
Lässt man sich weiter von adeligen Gaumen leiten, waren auch die Grafen von Wertheim keine Kostverächter. Sie beziehen ihre Weine gleichermaßen aus dem Tauber- wie aus dem Maintal. Die bekannteste Weinlage des heutigen Tages ist zweifellos der Homburger Kallmuth. Kloster Bronnbach, Schloss und Stadt Wertheim, Schloss Homburg und anderes bietet den historisch-kulturellen Rahmen.

6. Tag, Streckenlänge ca. 39 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Homburg am Main - Erlabrunn
Der Streckenverlauf zeigt, dass nicht nur im Maintal Wein angebaut wird, wie die Orte Erlenbach und Leinach beweisen. Allerdings überwiegt auf der Gäufläche zwischen Mainviereck und Maindreieck die Landwirtschaft. Bei Zellingen zurück im Maintal ist man recht schnell davon überzeugt, sich noch auf der Bocksbeutelstraße zu bewegen. Und wenn Sie für den Nachmittag noch etwas Kultur suchen, dann machen Sie doch einen Ausflug nach Veitshöchheim in den Rokokogarten (ca. 4 km einfach).

7. Tag, Streckenlänge ca. 46 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Erlabrunn - Sulzfeld
Wenn Sie heute versuchen sollten, auch nur ein Achtel Liter von jeder bekannten Weinlage zu probieren, Sie würden Ihren Zielort wahrscheinlich nicht erreichen. Zudem verdienen die vielen historischen Orte am Weg ein waches und klares Auge.

8. Tag, Streckenlänge ca. 44 km; Fahrzeit ca. 31/2 Stunden
Sulzfeld - Volkach
Auch wenn es schwer fällt, das Maintal zu verlassen, tun Sie sich die Steigung von Dettelbach nach Neuses am Berg an. Sie werden für diese Mühe mit einem herrlichen Blick ins Maintal und auf den Steigerwald belohnt. Zudem haben Sie sich damit eine lange Abfahrt erarbeitet. Entlang des Altmains erreichen Sie den Etappenort Volkach.
Wer es eilig hat, kann diese Etappe nach ca. 30 km beenden und noch am gleichen Tag die Heimreise antreten (Ermäßigung: 45,00 EUR). Schöner ist natürlich ein gemütlicher Ausklang mit abschließender Übernachtung in Volkach.

9. Tag, Abreise
Volkach: individuelle Abreise
Sollten Sie zu wenig von Volkach und der Mainschleife gesehen haben, auch der Abreisetag bietet sicher noch Gelegenheit für eine kurze Rundtour nach Fahr und Eisenheim oder zur Vogelsburg, bevor Sie die Heimreise antreten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel

Vom Main zur Donau: Würzburg - Regensburg
10 Tage, 9 Übernachtungen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine vielseitige und abwechslungsreiche Radreise durch mehrere Flusstäler und Naturparks, vorbei an Seen, Fischteichen und Storchennestern.

Diese Tour folgt zwischen Rothenburg und Kelheim auf voller Länge dem Lauf der Altmühl, die auf der Frankenhöhe am Hornauer Weiher entspringt und bei Kelheim in die Donau mündet.

1. Tag
Anreise Würzburg
"In Würzburg hat man Zeit zum Leben" heißt ein Motto der Stadt. Wer sich also ohne Hektik hier umsehen will, sollte genug Zeit mitbringen. Und auch die Gaumenfreuden lassen sich ungern im Sturm erobern.
Auf einem kurzen Rundgang durch die Innenstadt finden Sie die Alte Mainbrücke, das Rathaus, die Marienkapelle, das Falkenhaus, Neumünster und den Dom. Vom Dom gut erreichbar ist die Residenz. Das Käppele oder die Festung Marienberg liegen da schon etwas weiter weg. Bedenken Sie bei der Planung Ihrer Anreise, dass diese Besichtigungen nicht in zwei Stunden zu machen sind.

2. Tag, Streckenlänge ca. 60 km; Fahrzeit ca. 5 Stunden
Würzburg - Bad Mergentheim
Um aus dem Maintal zu kommen, muss man erst einmal Höhe gewinnen, daran führt kein Weg vorbei. Zum Trost sei gesagt, dass nach jedem Anstieg irgendwann auch eine Abfahrt kommt. Und wenn Sie erst die Höhe bei Altertheim erreicht haben, liegt eine lange Abfahrt ins Taubertal vor Ihnen. Vor Ihnen liegen auch sehenswerte Städtchen wie Tauberbischofsheim, Lauda und Bad Mergentheim.

3. Tag, Streckenlänge ca. 54 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Bad Mergentheim - Rothenburg o.d.T.
Bereits nach wenigen Kilometern lädt das idyllische Markelsheim zur Rast ein. Wenn Sie dem noch widerstehen konnten, das Schloss von Weikersheim verlangt nach näherer Betrachtung. Röttingen ist die Stadt der Sonnenuhren und in Creglingen führt an dem dreiflügeligen Altar von Tilmann Riemenschneider kein Weg vorbei. Dann sollten Sie schauen, dass Sie möglichst rasch nach Rothenburg kommen.

Hier beginnt der Altmühl-Radweg. Anreise nach und erste Übernachtung in Rothenburg ob der Tauber ist möglich.

4. Tag, Streckenlänge ca. 54 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Rothenburg - Herrieden
Jenseits von Rothenburg haben Sie die Wahl zwischen einer um ca. 10 km längeren Variante, die am Hornauer Weiher, dem Altmühlursprung, vorbeiführt, und der angegebenen Route am Südrand der Frankenhöhe. Eine Steigung müssen Sie in jedem Fall bewältigen. Danach geht’s gemütlich durch das weite Altmühltal. Wer den Anstieg zur Burg Colmberg nicht scheut wird mit einem herrlichen Rundumblick belohnt (wer will, auch mit Speise und Trank). Und auf dem weiteren Weg sollten Sie in den Wiesen und auf Dächern nach Störchen Ausschau halten.

5. Tag, Streckenlänge ca. 55 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Herrieden - Weißenburg/Treuchtlingen
Auch wenn der Weg nicht direkt durch Ornbau führt, der kleine Abstecher in das malerische Städtchen lohnt sich. Entlang des Altmühlsees kommen Sie dann nach Gunzenhausen, einem Zentrum im neu geschaffenen "Fränkischen Seenland". Wer möchte, kann einen Abstecher zur "Steinernen Rinne" machen (plus ca. 10 km). Ansonsten gibt es auf dem Weg nach Treuchtlingen wenig aufregendes, von den Resten des Karlsgrabens mal abgesehen. Diesem folgen Sie dann auch nach Weißenburg.

6. Tag, Streckenlänge ca. 52 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Weißenburg/Treuchtlingen - Eichstätt
Kurz nach Treuchtlingen wird das Tal ziemlich unvermittelt schmaler, weitet sich aber immer wieder, bildet kleine Kessel und an den teilweise recht steil aufragenden Wänden zeigen sich pittoreske Felsformationen. Pappenheim, Solnhofen und Dollnstein liegen am Weg, bevor es der alten Bischofs- und Universitätsstadt Eichstätt entgegen geht.

7. Tag, Streckenlänge ca. 51 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Eichstätt - Beilngries
Ist man am Vortag schon an vereinzelten Wacholderheiden vorbei geradelt, heute kommt um Gungolding die größte und schönste. Auch wenn man es nicht sieht oder spürt, auf dieser Etappe überqueren Sie die geographische Mitte Bayerns. Vereinzelt tauchen auf den Höhen über dem Flusstal malerisch gelegene Burgen und Schlösser auf.

8. Tag, Streckenlänge ca. 48 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Beilngries - Kelheim
Auch der letzte Abschnitt an der Altmühl, die bei Töging zum Main-Donau-Kanal wird, hat noch viele Reize. Da ist z.B. der Chinesenbrunnen in Dietfurt, eine Falknerei in Riedenburg und nicht zuletzt die Befreiungshalle hoch über Kelheim mit herrlichem Blick ins Donautal. Wer noch Zeit und Lust hat, macht einen Abstecher - am schönsten mit dem Schiff - zum Kloster Weltenburg und dem Donaudurchbruch.

9. Tag, Streckenlänge ca. 40 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Kelheim - Regensburg
Die letzten Kilometer bis zu der alten Bischofs- und Reichsstadt legen Sie auf dem Donau-Radweg zurück. Nehmen Sie sich Zeit für diese Stadt, sie hat noch zahlreiche Bauwerke aus dem Mittelalter und sogar aus römischer Zeit.

10. Tag
Regensburg, individuelle Abreise
Bestens erholt und mit vielen neuen Eindrücken werden Sie nach dieser interessanten Tour die Heimreise antreten.

Diese Tour kann auch als 8 Tages-Tour (617,00 EUR) gebucht werden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel

Der Main von Bayreuth bis Mainz
12 oder 14 Tage am Fluss der Franken (11 bzw. 13 ÜF)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Allgemeine Hinweise zum Main und dem ihn begleitenden Radweg
Der Main-Radweg hat zwei Startorte: Bayreuth am Roten Main und Bischofsgrün am Weißen Main. Von beiden Orten sind Ausflüge zu den Quellen in Creußen bzw. am Ochsenkopf im Fichtelgebirge möglich. Wegen der attraktiveren Stadt Bayreuth bevorzugen wir als Quellfluss den Roten Main. Der Radweg misst in seiner Gesamtlänge von Bayreuth bis Mainz runde 530 Kilometer. Grundsätzlich können Sie aus diesem Angebot jeden beliebigen Streckenabschnitt als Ihre individuelle Reise wählen. Die vorgestellten Touren sind Vorschläge als Basis für verschiedene Angebote. Sie können aber jeden beliebigen Ort als Startort wählen. Ebenso sind die beschriebenen Etappen als Vorschläge zu sehen, an deren Ende jeweils nette Orte zu einer Übernachtung einladen. Auch die Länge der einzelnen Etappen lässt sich verlängern oder verkürzen. Die vorgestellten Möglichkeiten sind Beispiele für von Kunden häufig gewählte Abschnitte am Fluss. Etappenlänge und Etappenorte sind dabei nicht immer gleich.

Die beschriebene Tour folgt im gesamten Verlauf dem Main-Radweg überwiegend auf dessen Hauptroute von Bayreuth bis zur Mündung in den Rhein bei Mainz. Durch die teilweise Benutzung von Alternativrouten wird die Gesamtstrecke etwas länger als in einigen Führern angegeben. Wenn hier die Gesamtstrecke vorgestellt wird, bedeutet das jedoch nicht, dass die Tour nur in dieser Form, Richtung oder Etappeneinteilung angeboten wird. Sie können Ihre Reise auch in Bischofsgrün am Ochsenkopf beginnen, in umgekehrter Richtung fahren und die Etappenlänge verändern. Einige Beispiele für sehr beliebte Abschnitte sind Bayreuth - Würzburg, Bamberg - Aschaffenburg und Würzburg - Aschaffenburg.
Hinweis: In Bayreuth ist vom 25. Juli bis Ende August Festspielzeit. In diesem Zeitraum müssen wir Preisaufschläge berechnen, weil die Hotels ihre Zimmerpreise nahezu verdoppeln!

1. Tag
Anreise nach Bayreuth
Sie können gleich noch zur Quelle des Roten Mains fahren. Aber seien Sie nicht enttäuscht, der Strahl aus der Wasserleitung zu Hause ist stärker. Doch auch ohne diesen Ausritt wird es Ihnen in Bayreuth bestimmt nicht langweilig, die Markgrafen hinterließen ein reiches Erbe.

2. Tag, Streckenlänge ca. 40 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Bayreuth - Kulmbach (über Thurnau)
Roter und Weißer Main vereinigen sich in Mainleus zum Main. Ihr Weg beginnt am Roten Main, verlässt hinter Neudrossenfeld das Maintal, um in weitem Bogen durch Wald, die Orte Thurnau, Kasendorf und Melkendorf vor Kulmbach wieder ins Maintal zurückzukehren. Neben der Plassenburg beherbergt die Stadt u.a. auch vier bedeutende Brauereien.

3. Tag, Streckenlänge ca. 48 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Kulmbach - Lichtenfels
Gemessen an der Größe des jungen Mains ist das umgebende Tal schon recht weit. So lässt es sich auch gemütlich dahinrollen. Vereinzelte Schlösschen, verträumte Ortschaften, dazwischen Burkunstadt und ruhige Wald- und Wiesenwege. Die Region am Obermain ist Heimat der Korbflechter; Lichtenfels führt dies deutlich vor Augen. Auf dem Weg zu Ihrem Quartier kommen Sie unterhalb der Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen vorbei, die imposant über dem Tal thront. Sie sollten den kurzen Abstecher für eine Besichtigung nicht scheuen. Von hier genießt man einen herrlichen Blick auf Schloss Banz, sowie weite Teile des Maintales.

4. Tag, Streckenlänge ca. 42 km; Fahrzeit ca. 31/2 Stunden
Lichtenfels - Bamberg
Staffelstein nennt ein prächtiges Fachwerkrathaus sein eigen und hat auch sonst noch einiges an Fachwerk zu bieten. Wer möchte, gönnt sich einen Besuch der Therme. Aber dann heißt es: Zeit gewinnen für Bamberg und eine Besichtigung der an Kunstwerken reichen Domstadt.

5. Tag, Streckenlänge ca. 42 km; Fahrzeit ca. 31/2 Stunden
Bamberg - Haßfurt
Sicher können Sie nicht jeden Ort am Weg ausgiebig betrachten, aber ein Blick in Balthasar Neumanns Wallfahrtskirche Maria Limbach lohnt sich. Danach bewegen Sie sich auf Zeil zu, dessen Marktplatz ein herrliches Ensemble bildet. Von hier bietet sich ein Abstecher nach Königsberg in Bayern an. Dieser führt über zwei Steigungen an den Rand der Haßberge. Die Etappe wird dadurch um ca. 8 km länger.

6. Tag, Streckenlänge ca. 55 km; Fahrzeit ca. 41/2 Stunden
Haßfurt - Volkach
Ungetrübt von jeglicher Steigung verläuft der heutige Tag am Main entlang. In einigen der kleinen Orte stehen herrschaftliche Schlösser, die noch bewirtschaftet und bewohnt werden. Werfen Sie einen kurzen Blick in die Kugellagerstadt Schweinfurt, um Rathaus und Altstadt zu sehen. Dann tauchen Sie schon in die Weinregion um die Volkacher Mainschleife ein.

7. Tag, Streckenlänge ca. 65 km; Fahrzeit ca. 61/2 Stunden
Volkach - Würzburg
Wie Perlen an einer Schnur reihen sich die Weinorte entlang des Weges aneinander. Wein und Handel haben hier schon frühzeitig Wohlstand entstehen lassen, damit auch zahlreiche bauliche Perlen. Viel zu kurz ist der Tag, um alle Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Picken Sie sich zumindest die namhaftesten heraus wie z. B. Nordheim, Sommerach, Dettelbach, Kitzingen, Marktbreit oder Ochsenfurt.

8. Tag, Streckenlänge ca. 60 km; Fahrzeit ca. 5 Stunden
Würzburg - Lohr am Main
Gönnen Sie sich eine erste Pause, um durch den bekannten Rokokogarten in Veitshöchheim zu spazieren. Danach gibt es mehrere Einkehrmöglichkeiten, aber eine kurze Rast unter freiem Himmel in der Altstadt von Karlstadt muss sein. Auch an Gemündens Marktplatz kommt man kaum vorbei, ohne abzusteigen. Und selbstverständlich unternehmen Sie zum Abschluss einen Rundgang durch die malerische Altstadt von Lohr.

9. Tag, Streckenlänge ca. 44 km; Fahrzeit ca. 31/2 Stunden
Lohr am Main - Wertheim
Vom gegenüberliegenden Ufer grüßt Burg Rothenfels. Ihr zu Füßen liegt der Ort Rothenfels, mit rund 700 Einwohnern die kleinste "Stadt" Bayerns (kleinste Gemeinde mit Stadtrecht). Dem Radweg folgend, werden Sie durch die Altstadt von Marktheidenfeld geführt. Bilder eines alten Schifferortes werden lebendig. Homburg und Urphar bergen bauliche Kleinode, dann empfängt Sie die Stadt Wertheim mit ihrer imposanten Burg.

10. Tag, Streckenlänge ca. 36 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Wertheim - Miltenberg
Wer weiß schon, dass der Main hier den Odenwald vom Spessart trennt? Dorfprozelten und Collenberg sind nur Binnenschiffern ein Begriff. Aber Miltenberg ist einer breiten Bevölkerungsschicht bekannt und immer einen ausgedehnten Stadtrundgang wert.

11. Tag, Streckenlänge ca. 40 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Miltenberg - Aschaffenburg
Sie durchstreifen die einstmals legendäre "Rotweinecke" Frankens. Wert und teuer war der Wein aus der Region um Klingenberg auch schon Goethe, der sich "Klingenberger" (und "Würzburger") in nicht unbeträchtlichem Maße kommen ließ. Mittlerweile gibt es solche Weine in der ganzen Region. Aber der Untermain hat seinen eigenen Charakter und die Winzer mit den besten Rotweinen behalten.

12. Tag, Streckenlänge ca. 56 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Aschaffenburg - Frankfurt
Im romantischen Seligenstadt sollten Sie mal einen Blick in den Klostergarten mit seinen Blumen-, Gemüse- und Kräuterbeeten werfen, bevor Sie sich am Freihofplatz auf ein Getränk oder Eis niederlassen. Wenige Kilometer weiter erreichen Sie Hanau, die Stadt der Gebrüder Grimm. Den Tag beschließen können Sie in einer der zahlreichen Gaststätten in Sachsenhausen.

13. Tag, Streckenlänge ca. 42 km; Fahrzeit ca. 31/2 Stunden
Frankfurt - Mainz
Fast immer in unmittelbarer Nähe zum Fluss legen Sie die letzte Etappe bis zur Mündung in den Rhein zurück. Obwohl im dichtbesiedelten Rhein-Main-Gebiet unterwegs radelt man oft durch ländlich wirkende Flure ohne Berührung zu Städten und Dörfern. Die ländlich Idylle endet in Mainz, der früheren kurfürstlichen Residenzstadt und heutigen Hauptstadt des Landes Rheinland-Pfalz.

14. Tag, Abreise
Mainz und Abreise
Nachdem Sie auch noch die schönen Seiten von Mainz kennen gelernt haben, werden Sie mit vielen neuen - und sicherlich angenehmen - Eindrücken und schönen Erinnerungen die Heimreise antreten.

12-tägige Reise mit 11 Übernachtungen und Frühstück
Etappen von 42 bis 67 Kilometern (durchschnittlich 57 km)
Preise pro Person im DZ: ab 2 Personen 1.059,00 EUR
ab 4 Personen 875,00 EUR
ab 6 Personen 799,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag: EUR 179,00
Leihfahrrad mit Packtasche: EUR 100,00
Pedelc mit Packtasche: EUR 200,00

Beispiel Bayreuth - Würzburg, 8 Tage, 7 ÜF
1. Tag, Anreise: Bayreuth
Gesamtstrecke ca.: 290 km
Preise pro Person im DZ: ab 2 Personen 629,00 EUR
ab 4 Personen 539,00 EUR
ab 6 Personen 499,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag: EUR 110,00
Leihfahrrad mit Packtasche: EUR 60,00
Pedelec mit Packtasche: EUR 120,00

Hinweis: In Bayreuth ist vom 25. Juli bis Ende August Festspielzeit. In diesem Zeitraum müssen wir Preisaufschläge berechnen, weil die Hotels ihre Zimmerpreise nahezu verdoppeln!

Beispiel Bamberg - Aschaffenburg, 9 Tage, 8 ÜF
1. Tag, Anreise: Bamberg
Gesamtstrecke ca.: 335 km
Preise pro Person im DZ: ab 2 Personen 749,00 EUR
ab 4 Personen 629,00 EUR
ab 6 Personen 585,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag: EUR 150,00
Leihfahrrad mit Packtasche: EUR 70,00
Pedelec mit Packtasche: EUR 140,00

Beispiel Würzburg - Aschaffenburg, 6 Tage, 5 ÜF
1. Tag, Anreise: Würzburg
Gesamtstrecke ca.: 180 km
Preise pro Person im DZ: ab 2 Personen 459,00 EUR
ab 4 Personen 409,00 EUR
ab 6 Personen 383,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag: EUR 100,00
Leihfahrrad mit Packtasche: EUR 40,00
Pedelec mit Packtasche: EUR 80,00

Beispiel Bayreuth - Aschaffenburg, 10 oder 12 Tage, 9 oder 11 ÜF
1. Tag, Anreise: Bayreuth
Gesamtstrecke ca.: 470 km

12-tägige Reise mit 11 Übernachtungen und Frühstück
Etappen von 35 bis 65 Kilometern (durchschnittlich 47 km)
Preise pro Person im DZ: ab 2 Personen 999,00 EUR
ab 4 Personen 859,00 EUR
ab 6 Personen 792,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag: EUR 184,00
Leihfahrrad mit Packtasche: EUR 100,00
Pedelc mit Packtasche: EUR 200,00

10-tägige Reise mit 9 Übernachtungen und Frühstück
Etappen von 42 bis 67 Kilometern (durchschnittlich 57 km)
Preise pro Person im DZ: ab 2 Personen 859,00 EUR
ab 4 Personen 715,00 EUR
ab 6 Personen 659,00 EUR
Einzelzimmerzuschlag: EUR 140,00
Leihfahrrad mit Packtasche: EUR 80,00
Pedelc mit Packtasche: EUR 160,00

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel

Mit dem Pedelec am Main von Würzburg nach Aschaffenburg
6 Tage am Fluss der Franken mit dem E-Bike, 5 Übernachtungen mit Frühstück, 4 Tage Leihrad mit Elektromotor (Pedelec)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag
Anreise nach Würzburg
Sie können gleich noch zur Quelle des Roten Mains fahren. Aber seien Sie nicht enttäuscht, der Strahl aus der Wasserleitung zu Hause ist stärker. Doch auch ohne diesen Ausritt wird es Ihnen in Bayreuth bestimmt nicht langweilig, die Markgrafen hinterließen ein reiches Erbe.

2. Tag, Streckenlänge ca. 60 km; Fahrzeit ca. 5 Stunden
Würzburg - Lohr am Main
Schwierigkeit: (Streckenlänge)
Sie können die ersten 12 Kilometer nach Veitshöchheim auch mit dem Schiff fahren, dann kommen Sie fast direkt vor dem bekannten Rokokogarten an, durch den zu spazieren sich immer lohnt. Danach gibt es mehrere Einkehrmöglichkeiten, aber eine kurze Rast unter freiem Himmel in der Altstadt von Karlstadt muss sein. Auch an Gemündens Marktplatz kommt man kaum vorbei ohne abzusteigen. Und selbstverständlich unternehmen Sie zum Abschluss einen Rundgang durch die malerische Altstadt von Lohr.

3. Tag, Streckenlänge ca. 44 km; Fahrzeit ca. 31/2 Stunden
Lohr am Main - Wertheim
Schwierigkeit:
Vom gegenüberliegenden Ufer grüßt Burg Rothenfels. Ihr zu Füßen liegt der Ort Rothenfels, mit rund 700 Einwohnern die kleinste "Stadt" Bayerns (kleinste Gemeinde mit Stadtrecht). Dem Radweg folgend, werden Sie durch die Altstadt von Marktheidenfeld geführt. Bilder eines alten Schifferortes werden lebendig. Homburg und Urphar bergen bauliche Kleinode, dann empfängt Sie die Stadt Wertheim mit ihrer imposanten Burg.

4. Tag, Streckenlänge ca. 36 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Wertheim - Miltenberg
Schwierigkeit:
Wer weiß schon, dass der Main hier den Odenwald vom Spessart trennt? Dorfprozelten und Collenberg sind nur Binnenschiffern ein Begriff. Aber Miltenberg ist einer breiten Bevölkerungsschicht bekannt und immer einen ausgedehnten Stadtrundgang wert.

5. Tag, Streckenlänge ca. 40 km; Fahrzeit ca. 3 Stunden
Miltenberg - Aschaffenburg
Schwierigkeit:
Sie durchstreifen die einstmals legendäre "Rotweinecke" Frankens. Wert und teuer war der Wein aus der Region um Klingenberg auch schon Goethe, der sich "Klingenberger" (und "Würzburger") in nicht unbeträchtlichem Maße kommen ließ. Mittlerweile gibt es solche Weine in der ganzen Region. Aber der Untermain hat seinen eigenen Charakter und die Winzer mit den besten Rotweinen behalten.

6. Tag, Abreise
Aschaffenburg und Abreise

Nachdem Sie auch noch die schönen Seiten von Aschaffenburg kennen gelernt haben, werden Sie mit vielen neuen - und sicherlich angenehmen - Eindrücken und schönen Erinnerungen die Heimreise antreten.

Preise pro Person im DZ :
ab 2 Personen 565,00 EUR
ab 4 Personen 499,00 EUR
ab 6 Personen 465,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Der Rad-Touren-Teufel