Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radtour

Radreise in Flandern
8 Tage Rundreise Brüssel - Gent - Brügge - Nordsee - Burgenrundfahrt - Ypern (245 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Genießen Sie vielseitige Landschaften in Belgien an der Nordsee sowie Naturparks und Kulturdenkmäler in Flandern.

Auf der Radreise wohnen Sie in der historischen Stadt Brügge und genießen das besondere Flair der Stadt!

Ihre Rundreise führt Sie in die Städte Damme, Brügge und Gent sowie in die Hauptstadt Brüssel.

Erobern Sie Flandern und die Hauptstadt Belgiens per Rad! Das ganze Königreich ist kreuz und quer von Radwegen durchzogen, die nur darauf warten, von Ihnen befahren zu werden. Brügge ist der Ausgangspunkt, von welchem Sie die vielseitigen Landschaften, Naturparks und Kulturdenkmäler kennenlernen!
Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Flandern eignet sich wunderbar, um es per Rad zu entdecken. Die Teilstrecken führen zumeist entlang ausgewiesener und gut ausgebauter Radwege. Bei der Radtour entlang der Nordseeküste ist mit leichtem Wind zu rechnen. Meist radeln Sie in flachem Gelände ohne nennenswerte Steigungen.

1. Tag: Anreise nach Belgien
Sie reisen mit dem Bus in das Königreich Belgien und übernachten in der Geneverstadt Hasselt. Die Tradition des Geneverbrennens reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Am Abend spazieren Sie durch das historische Zentrum von Hasselt und essen in dem typischen Restaurant "Borrelhuis" zu Abend. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Stadtführung in Brüssel - Radtour entlang der Leie (20 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Den Tag in der belgischen Hauptstadt beginnen Sie mit einem Stadtrundgang durch das historische Herz Brüssels um den Grote Markt. Der 96 Meter hohe Belfried trohnt hier über dem gotischen Rathaus mit seiner reich verzierten Fassade. Zu einem einzigartigen Ensemble treten die Bauten rund um den Platz zusammen, daher spricht man oft von dem goldenen Herz Brüssels. Bei einer anschließenden Rundfahrt sehen Sie das moderne Regierungs- und EU-Viertel. An dem für die Weltausstellung im Jahre 1958 kreierten Atomium legen Sie einen Stopp ein, bevor Sie mit dem Bus weiter in Richtung Gent fahren. Hier laden Sie die Räder aus und erkunden die Gegend entlang der Leie durch herrliche Landschaften und vorbei an gepflegten Häusern und Villen. In dem malerischen Künstlerdorf Deurle werden Sie von dem Bus wieder abgeholt und reisen anschließend zu Ihrem Hotel nach Brügge. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Brügge und Radtour durch das Umland (20 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie begeben sich auf eine Reise in die Vergangenheit: Brügge, eine Stadt mit unvergleichlichem mittelalterlichem Flair. Bei einer Stadtführung lernen Sie die Einzigartigkeit der Stadt mit ihren verwinkelten Gassen und Kanälen kennen. Sehenswert sind der Markt mit dem Belfried, einem 88 Meter hohen Glockenturm, der Burgplatz mit dem herrlichen gotischen Rathaus und die Heiligblutkathedrale. Anschließend steigen Sie auf das Rad und erkunden die Umgebung Brügges. Im Osten der Stadt finden Sie noch die Stadtumwallung aus dem Mittelalter. Das mächtige, im Jahre 1402 aus weißem Sandstein erbaute Kruispoort ist eines der Stadttore, das als Teil des Walles noch gut erhalten und zu besichtigen ist. Sie radeln entlang der vier Windmühlen und lernen die herrlich grüne Umgebung der Stadt kennen. Bei dem Schloss von Male, dass die St. Trudo Abtei beherbergt, machen Sie eine Rast bevor Sie in die Innenstadt von Brügge zurückkehren. Hier besuchen Sie die Brauerei "De Halve Maan" und essen anschließend in einer urigen Bierkneipe zu Abend. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Damme - Seebad Knokke-Heist (40 - 65 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück radeln Sie am Kanal entlang in den ehemaligen Vorhafen Brügges - nach Damme. Die berühmte Romanfigur Till Eulenspiegel brachte der Stadt den Beinamen "Bücherdorf" ein. Durch typische Polderlandschaften gelangen Sie zum wohl schönsten Strand Belgiens im Seebad Knokke-Heist. Hier haben Sie Zeit, für ein erfrischendes Bad in der Nordsee. Der Bus holt Sie hier ab oder Sie radeln über den kleinen historischen Hafenort Sluis in den Niederlanden zurück nach Brügge. Je nach Tagesform haben Sie so die Wahl, ob Sie 40 oder 65 Kilometer per Rad zurücklegen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Burgenrundfahrt (40 - 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Der heutige Tag ist dem waldreichen Süden Brügges gewidmet. Vom Hotel radeln Sie durch eine waldreiche, von schönen Landgütern und feudalen Schlössern geprägte Gegend. Sie durchqueren kleine Ortschaften und legen einen kurzen Stopp bei den Schlössern Tillegem und d’Aertrycke ein. Durch herrliche, urtümliche Mischwälder geht es weiter bis zu dem Schlosspark Tudor. Hier haben Sie etwas Zeit für eine Kaffeepause oder die Besichtigung des Kräutergartens. Je nach Tagesform haben Sie auch heute die Wahl, 40 oder 60 Kilometer per Rad zurückzulegen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Küstenfahrt und Freizeit Brügge (35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Die heutige Radroute verbindet die Seebäder Flanderns miteinander. Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus nach Nieuwpoort, das den größten Jachthafen an der Nordsee beherbergt. Hier sehen Sie das Monument zu Ehren des "Königsritters" Albert I. Der Küste folgend radeln Sie über den Küstenort Middelkerke und die Hafenstadt Oostende in den historischen Ferienort De Haan. Die Strecke liegt unmittelbar am ehemaligen Atlantikwall mit seinen Verteidigungsanlagen aus den Weltkriegen. Immer wieder eröffnen sich schöne Ausblicke auf das Meer und Sie haben die Gelegenheit, Rast an einer der zahlreichen Strandterrassen zu machen. Der Bus bringt Sie von De Haan nach Brügge zurück. Am Nachmittag haben Sie hier Freizeit um die verwinkelten Gassen von Brügge auf eigene Faust zu erkunden. Vielleicht besuchen Sie eines der vielen Museen, machen eine Grachtenrundfahrt (Zusatzkosten: ca. 7 Euro) oder einen Bummel durch die hübschen kleinen Geschäfte. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: "Friedensfahrt" und Ypern (45 km, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am Morgen fahren Sie nach Ypern, dessen Geschichte eng mit dem Ersten Weltkrieg verwoben ist, als in Stellungskriegen mehr als 900.000 Soldaten hier ihr Leben ließen. Trotz nahezu kompletter Zerstörung wurde Ypern originalgetreu wieder aufgebaut und gilt heute als eine der schönsten Tuchstädte Flanderns. Lassen Sie sich beeindrucken von der Lakenhalle, eine der prächtigsten Profanbauten Europas, in der das Museum "In Flanders Fields" beheimatet ist. Nach dem Besuch des Museums starten Sie Ihre Radtour rund um Ypern. Unzählige Mohnblumen, die als Zeichen für die Opfer des Ersten Weltkriegs stehen, sind noch immer auf den Feldern zu entdecken. Zuerst passieren Sie das mittelalterliche Menenpoort, in das die Namen von mehr als 50.000 britischen Soldaten eingraviert sind. Entlang des malerischen Stadtwalls und vorbei an vielen Soldatenfriedhöfen gelangen Sie über teilweise leicht hügelige Landschaft zu dem deutschen Soldatenfriedhof Langemark. Hier holt Sie der Bus ab und Sie reisen zurück nach Brügge. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich von Brügge und treten Ihre Heimreise an. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise in Costa Rica
14 Tage Radreise San José - Vulkane Poás & Arenal - Halbinsel Nicoya - Naturreservat Monte Alto - Pazifikstrände - Reservat Karen Mogensen - Carara-Nationalpark (285 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Aktivreise erleben Sie Costa Rica hautnah auf Radtouren, Wanderungen und einer Boots-Exkursion mit der Chance, Delfine zu sichten.

In einer kleinen Reisegruppe mit maximal 14 Gästen bereisen Sie die Vulkanregionen, Regenwälder sowie Strände Costa Ricas und bestaunen die einzigartige tropische Tierwelt.

Erleben Sie die die unterschiedlichen Landschaften und die herrliche Natur Costa Ricas per Rad. Sie radeln vorbei an Vulkanen, durch Regenwälder, an Seen und Traumstränden entlang. Ihr Reiseleiter vermittelt Ihnen Vieles zu Flora und Fauna sowie zur Kultur und Lebensweise der Ticos, wie sich die CostaricanerInnen selbst nennen. Freuen Sie sich auf eine spannende Reise zwischen atemberaubenden Vulkanen und weißen Bilderbuchstränden!

1. Tag: Flug nach San Jose
Sie fliegen über Newark nach San Jose (ca. 14 Stunden), der Hauptstadt Costa Ricas. Sie werden von Ihrer örtlichen Reiseleitung empfangen und fahren zu Ihrem Hotel, welches wunderschön inmitten eines tropischen Gartens gelegen ist. (Bordverpflegung/Übernachtung)

2. Tag: Ciudad Colon und Naturschutzgebiet El Rodeo
(30 Radkilometer, moderat)
Nach einem typischen Frühstück erhalten Sie erste Informationen von Ihrem Radreiseleiter. Danach fahren Sie nach Ciudad Colon, ein kleines Städtchen welches sich seinen ursprünglichen Charme bewahrt hat. Sie radeln durch Kaffeeplantagen auf einer leicht hügeligen Strecke zum Naturschutzgebiet El Rodeo. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Vulkan Poas - La Paz-Wasserfall - Thermalquellen
(25 Radkilometer, moderat oder 45 Radkilometer, anspruchsvoll)
Sie reisen über die Stadt Alajuela in das Zentrum des Kaffeeanbaus auf den fruchtbaren Hängen des Vulkan Poas. Hier unternehmen Sie eine Wanderung zum Kraterrand des Vulkans, wo Sie einen Blick auf die Kraterlagune werfen. Durch dichten Nebelwald kehren Sie zu Ihrem Ausgangspunkt zurück. Sie radeln bergab nach Poasito und überqueren die zentrale Kordillere. Es sind einige Anstiege zu bewältigen bevor Sie in ins karibische Tiefland gelangen. Im Hotel angekommen, können Sie in den hoteleigenen Thermalquellen inmitten des Waldes entspannen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Karibisches Tiefland - Vulkan Arenal
(35 Radkilometer, leicht)
Heute fahren Sie durch Kokos-, Papaya- und Maniokplantagen sowie ausgedehnte Rinderweiden durch das nördliche Tiefland. Am Nachmittag erreichen Sie die Stadt La Fortuna am Vulkan Arenal. Hier unternehmen Sie eine Wanderung zum Wasserfall La Fortuna und können ein Bad unter dem Wasserfall nehmen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: La Fortuna und Vulkan Arenal
Sie haben heute die Möglichkeit, an einem fakultativen Ausflug teilzunehmen und eine Hängebrücken-Wanderung im Regenwald (Zusatzkosten ca. 25 EUR) zu unternehmen. Oder Sie besuchen den Ort La Fortuna oder genießen den Nachmittag am Hotelpool und genießen den Blick auf den Vulkan. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour entlang des Arenalsees
(35 Radkilometer, moderat)
Am Arenal-See befinden Sie sich in einer der beliebtesten Rad-Regionen des Landes. Mit Blick auf den majestätischen Vulkankegel radeln Sie entlang dem hügeligen Ufer des Stausee Arenal bis nach Nuevo Arenal, wo Sie eine Badepause einlegen können. Am Nachmittag legen Sie eine Badepause am See ein und genießen die einmalige Stimmung auf dem See. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Rio Tempisque - Halbinsel Nicoya - Waldreservat Monte Alto
(25 Radkilometer, leicht)
Morgens reisen Sie bis kurz vor Tilaran. Von hier geht es per Rad mit phantastischem Blick auf Vulkane und das pazifische Tiefland hinab bis nach Canas. Sie setzen die Fahrt über die Panamericana auf die Halbinsel Nicoya im Bus fort. Bald erreichen Sie den Bergort Hojancha und Ihre Unterkuft im Waldreservat Monte Alto. Hier können Sie das Reservat auf einem der vielen kleinen Wanderwege erkunden und Brüllaffen, Reiher oder Spechte beobachten. Sie übernachten in der einfachen, aber wunderschön, mitten im Wald, gelegenen Unterkunft. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Radtour zum Pazifikstrand Playa Carillo
(35 Radkilometer, moderat)
Heute radeln Sie über eine idyllische Landstraße mit kleineren Steigungen an den Pazifik nach Carillo, einem der Traumstrände der Halbinsel Nicoya. Nach einem ausführlichen Bad in der palmengesäumten Bucht fahren Sie in das nahegelegene Hotel Belvedere in Sámara. (Frühstück/Übernachtung)

9. Tag: Bootsexkursion bei Samara
Genießen Sie Sonne, Strand und das Meer in vollen Zügen. Sie unternehmen eine Bootsfahrt und können sich im Schnorcheln versuchen. Mit ein bisschen Glück sehen Sie Delphine, die sich gern in der Nähe der Boote tummeln. Am Nachmittag können Sie durch den Ort bummeln und das lebendige Treiben am Strand von Samara beobachten. (Frühstück/Übernachtung)

10. Tag: Wanderung Reservat Karen Mogensen
(50 Radkilometer, moderat)
Sie reisen weiter über die Halbinsel Nicoya und radeln ins Regenwaldreservat Karen Mogensen, das zu Ehren einer bekannten Umweltschützerin eingerichtet wurde. Ihre Wanderung führt Sie am Rio Blanco entlang, einem der schönsten Flüsse des Landes mit unzähligen natürlichen Becken und gigantischen Wasserfällen, die zum Bad laden. Anschließend reisen Sie im Bus zu Ihrem Hotel bei Playa Naranjo. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

11. Tag: Radtour nach Tarcoles
(50 Radkilometer, moderat)
Morgens fahren Sie zum Hafen von Playa Naranjo und setzen mit der Fähre nach Puntarenas über. Von Puntarenas fahren Sie den Radweg nach Caldera und weiter über Schotterstraßen durch Melonenplantagen und Rinderweiden nach Süden in Richtung Rio Tarcoles. Hier übernachten Sie in der Lodge Cerro und können im Pool entspannen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

12. Tag: Tarcoles-Brücke - Nationalpark Carara
Sie radeln über die Tarcoles-Brücke, wo Sie Krokodile beobachten können, in Richtung des Nationalparks Carara. Der Nationalpark befindet sich in der Übergangszone zwischen Trocken- und Regenwald und beherbergt dadurch eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Neben den Krokodilen können Sie Kapuzineraffen, Faultiere, Reiher und den Flug der Aras beobachten. Am Nachmittag reisen Sie zurück nach Ciudad Colon bei San Jose, wo Sie Ihr Abschluss-Abendessen einnehmen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

13./14. Tag: Rückflug
Mit vielen schönen Erinnerungen treten Sie die Heimreise an. Sie fahren zum Flughafen von San Jose und fliegen zurück nach Deutschland. Am nächsten Tag erreichen Sie Deutschland. (Frühstück/Bordverflegung)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Mit Schiff und Rad entlang der Donau
8 Tage Kreuzfahrt und Radreise entlang der Donau mit Melk - Wien - Bratislava - Budapest - Esztergom (120 - 130 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie auf dieser Rad-Kreuzfahrt eine exklusive Kombination aus aktiver Radreise und erholsamer Flusskreuzfahrt auf der MS Rossini!

Entdecken Sie Metropolen wie Wien, Budapest und Bratislava während einer entspannten Radtour!

Erleben Sie auf dieser Rad-Kreuzfahrt eine herrliche Kombination aus aktiver Erkundung der Donau-Landschaft per Rad sowie erholsamer Flussreise an Bord des 4-Sterne-Schiffs MS Rossini. Mit dem Rad entdecken Sie berühmte Städte wie Budapest und Wien. Genießen Sie die einzigartige Natur des Nationalparks Donauauen und lerne Sie die lebendige Kultur Ungarns bei einem Ausflug in die Puszta kennen.

1. Tag: Anreise nach Passau
Am Morgen reisen Sie individuell in Passau an und können zum frühen Nachmittag Ihre Schiffskabine beziehen. Von der Veste Oberhaus bietet sich Ihnen bei schönem Wetter ein malerischer Blick über Passau. Anschließend gehen Sie an Bord der MS Rossini. 16.00 Uhr beginnt Ihre erlebnisreiche Flussfahrt in Richtung Budapest. Die Fahrt führt Sie über das Mühlviertel, den unberührten Flussabschnitt der Schlögener Schlinge, an Linz vorbei. Später erreichen Sie die Wachau. (Kaffee/Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Bratislava - Slowakei (15.00 - 19.00 Uhr)
(ca. 25 - 27 Radkilometer, leicht)
Nach dem Mittag erreicht das Schiff Bratislava. Die slowakische Hauptstadt ist reich an Kulturdenkmälern. Das 1919 umbenannte Pressburg befindet sich im Dreiländereck und grenzt direkt an Ungarn im Süden und Österreich im Westen. Die teils hügelige und teils flache Landschaft in und rund um Bratislava bietet ausgezeichnete Möglichkeiten zum Radfahren. Sie radeln entlang des Donau-Ufers bis hin zur österreichischen Grenze. Entdecken Sie nicht nur die Brücken und Parks der Stadt - die Tour führt Sie bis hin zur Burg Devin, wo March und Donau zusammenfließen. Am Abend erreichen Sie wieder Ihr schwimmendes Hotel. (Vollpension/Übernachtung)

3. Tag: Budapest - Ungarn (07.00 - 24.00)
(ca. 19 - 21 Radkilometer, leicht)
Am Morgen fährt die MS Rossini durch das romantische Donau-Knie. Genießen Sie vom Sonnendeck aus die Einfahrt in die ungarische Metropole Budapest, auch Königin der Donau genannt! Bei einem Sektempfang an Deck ziehen Sie vorbei an den zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt! Der breite Strom der Donau zieht sich wie ein silbernes Band durch die Stadt und teilt das bergige Buda vom flachen Pest. Am Nachmittag starten Sie zu Ihrer Stadtrundfahrt auf zwei Rädern! Ihr Weg führt Sie vorbei an der Synagoge, dem Stadtwald mit der berühmten Budapester Burg und dem Szechenyi Bad bis hin zur Margarethen-Insel. Natürlich dürfen Sie auch das Parlament und die imposante Stephansbasilika nicht verpassen. Mit vielen Eindrücken kehren Sie an Bord zurück. Nach dem Abendessen haben Sie die Möglichkeit, an einer Lichterfahrt mit dem Bus durch Budapest teilzunehmen. Das beleuchtete Paris des Ostens sollten Sie bei Nacht auf keinen Fall verpassen (fakultativer Ausflug: 21 EUR Zusatzkosten). Spätabends legt die MS Rossini ab. (Vollpension/Übernachtung)

4. Tag: Freizeit in Budapest oder falkultativer Ausflug in die Puszta (0.00 - 23.30 Uhr)
Genießen Sie heute einen freien Tag in der Hauptstadt von Ungarn und entdecken Sie Budapest auf eigene Faust. Alternativ können Sie einen Ausflug in die Puszta unternehmen und dort das wahre Ungarn kennenlernen. Sie halten an einer traditionellen Csarda und werden mit Grammelpogatschen und Schnaps herzlich empfangen. Nachdem Sie der Folkloremusik lauschen konnten, fahren Sie weiter zu einem Gestüt, wo Sie nicht nur Pferde sondern auch eine tollkühne Reiterschau bewundern können (fakultativer Ausflug). Im Laufe des Nachmittags kehren Sie nach Budapest zurück. (Vollpension, Ü)

5. Tag: Donau-Knie - Esztergom und Szentendre - Ungarn (6.00 - 12.30 Uhr)
(ca. 30 - 32 Radkilometer, leicht)
Am frühen Morgen erreicht das Schiff Esztergom, die ursprüngliche Hauptstadt von Ungarn, deren riesige klassizistische Basilika schon von Weitem sichtbar ist. Doch zuerst fahren Sie mitten durch das Donau-Knie und können die hügelige, bewaldete Landschaft genießen. Nachdem Sie Visegrad erreicht haben, fahren Sie gemächlich zurück und haben noch genügend Zeit, die Basilika von Esztergom zu besichtigen. Der Nachmittag gehört Ihnen! Verbringen Sie erholsame Stunden auf dem Sonnendeck und genießen Sie die vorbeiziehende Landschaft! (Vollpension/Übernachtung)

6. Tag: Wien - Österreich (8.00 - 24.00 Uhr)
(ca. 20 - 22 Radkilometer, leicht)
Am Vormittag legt Ihr Schiff in der österreichischen Hauptstadt an. Wien ist eine der glanzvollsten Metropolen der Welt und fasziniert durch eine Vielzahl von einzigartigen Baudenkmälern und die Wiener Lebensart. Bei der Stadtrundfahrt im Bus am Vormittag sehen Sie nicht nur die Hofburg, die Oper und die Prachtbauten der Ringstraße, sondern auch das Hundertwasserhaus und den Stephansdom. Am Nachmittag radeln Sie über die Nordbrücke auf die gegenüberliegende Uferseite. Ihr Radreiseleiter führt Sie über den Kaisermühlendamm in die Lobau hin zum Nationalpark Donau-Auen. Genießen Sie hier die einmalige Flora und Fauna! Am Abend erreichen Sie wieder das Schiff. (Vollpension/Übernachtung)

7. Tag: Dürnstein (8.15 - 8.30 Uhr) - Melk - Wachau - Österreich (13.00 - 13.15 Uhr)
(ca. 26 - 28 Radkilometer, leicht)
Morgens legt Ihr schwimmendes Hotel kurz in Dürnstein an. Der himmelblaue Kirchturm der Stiftskirche ist schon von Weitem sichtbar. Nach einem kurzen Bummel durch das romantische Städtchen Dürnstein starten Sie Ihr letzte und wohl schönste Radetappe durch die liebliche Wachau. Der für viele Kenner herrliche Landstrich entlang der Donau wird hauptsächlich vom Wein- und Obstbau geprägt. Sie radeln bis nach Melk, wo schon von Weitem das mächtige Stift Melk thront. Das erst 2011 restaurierte Stift aus dem 18. Jahrhundert gehört zu den herausragenden barocken Bauten Europas. Bei einem Rundgang (Außenansichten) können Sie das prachtvolle Stift mit seinen graziösen Türmen und der majestätischen Kuppel bestaunen, bevor es zurück an Bord der MS Rossini geht.
Sie verbringen den Nachmittag an Bord, während das Schiff langsam stromaufwärts Richtung Passau fährt. Genießen Sie in einer komfortablen Sonnenliege an Deck bei einem Cocktail die ständig wechselnden Landschaftsbilder. (Vollpension/Übernachtung)

8. Tag: Passau - Heimreise
Bereits am frühen Morgen erreichen Sie Passau, wo Ihre Kreuzfahrt nun zu Ende geht. Nach dem Frühstück erfolgt Ihre individuelle Heimreise. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise an Nord- und Ostsee
8 Tage Rundreise mit Radtouren entlang der schönsten Radwege in Schleswig-Holstein nach Wittensee - Schleswig - Rendsburg - Nord-Ostsee-Kanal - Eckernförde - Husum (185 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei der Fahrt mit der Schwebebahn - der "Eisernen Lady" - sehen Sie den Nord-Ostsee-Kanal aus der Vogelperspektive.

Erleben Sie auf dieser Radreise Touren durch herrliche, flach-wellige Landschaften an der Küste von Ostsee sowie Nordsee und entdecken Sie verträumte Buchten, herrliche Strände und weite Seen sowie die idyllischen Städte Schleswig, Rendsburg und Husum.

In Eckernförde beginnen Sie Ihre Spezialitätentour "Käse & Schinken", auf welcher Sie die kulinarischen Vorzüge der Region Schleswig-Holstein kennen lernen.

Frischer Wind, salzreiche Luft, flach-wellige, grüne Landschafen, herrliche Strände, einladend verträumte Buchten, weite Seen, endlos lange Kanäle ... Wer im Norden Deutschland unterwegs ist, wird hinter jeder Kurve aufs Neue überrascht sein, was es hier alles zu entdecken gibt. Man muss nicht immer in die Ferne schweifen, um unvergessliche Eindrücke sammeln zu können. Kommen Sie mit auf diese abwechslungsreiche Radtour und entdecken Sie mit uns die Farben, Gerüche und Traditionen dieser unvergleichlichen, deutschen Landschaft.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Alle Fahrtstrecken verlaufen ohne nennenswerte Höhenunterschiede und auf sehr gut ausgebauten Radwegen oder wenig befahrenen Seitenstraßen. Sollten Sie einmal einen Tag aussetzen möchten, ist das auch kein Problem! Unser Begleitbus bringt Sie bequem zu den Besichtigungsstationen, wo Sie sich Ihre Freizeit dann auch gern selbst gestalten können.

1. Tag: Anreise nach Wittensee
Sie reisen im komfortablen Reisebus nach Wittensee. Am späten Nachmittag treffen Sie in Ihrem Hotel "Schützenhof" ein. Der Rest des Tages steht Ihnen für eine erste Erkundungstour der Umgebung zur Verfügung. Nach dem Abendessen informiert Sie Ihr Reiseleiter über die bevorstehenden Radetappen. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Wikinger-Friesen-Radweg (50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am Vormittag Ihres ersten Radtages bringt Sie Ihr Reisebus nach Sieseby an der Schlei. Das verträumte Schleidorf mit seinen Fachwerkhäusern versetzt jeden Besucher in frühere Zeiten. Von hier aus starten Sie Ihre erste Radtour. Sie fahren zuerst ein kurzes Stück Richtung Kappeln am Südufer der Schlei, bis Sie in Arnis über auf die Nordseite übersetzen. Unterwegs lassen Sie die idyllische Landschaft der Fjordregion an sich vorbei ziehen, in welcher nur die ab und zu auftauchenden Dächer eines verträumten Fischerdorfes an Zivilisation erinnern. In Arnis unternehmen Sie einen Rundgang durch Arnis, die kleinste Stadt Deutschlands, die idyllisch auf einer Halbinsel in der Schlei gelegen ist. Nach ihrer Mittagspause schwingen Sie sich wieder auf Ihren Drahtesel und radeln durch die "Landarzt-Region" auf dem Wikinger-Friesen-Weg nach Schleswig. Hier, wo der aus der ZDF-Serie bekannte "Landarzt" lebt, werden Sie sich selbst wie im Film fühlen.
Mitten im Land werden auffällige Hügel Ihre Fantasie ebenso beflügeln, wie die Beschreibungen des Lebens der Wikinger entlang des Radweges. Warum wurde Haithabu an der Schlei zu einem der größten Handelsplätze der Wikinger-Zeit? Wie gelangten die Waren an die See? Wie sah das Leben das wirklich aus? Antworten auf diese und viele andere Fragen bekommen Sie während Ihrer Fahrt entlang des größten deutschen Fjords, der Schlei. Am Nachmittag erreichen Sie Schleswig, das Ziel Ihrer heutigen Radetappe. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Ostseeradweg ( 35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück bringt Sie Ihr Reisebus nach Kappeln. Kurz vor der Mündung der Schlei in die Ostsee gelegen, ist der Fischerort der ideale Ausgangsort für Ihre heutige Radtour entlang der Ostseeküste. Bevor Sie sich auf den Sattel schwingen, machen Sie einen kleinen Rundgang durch den Ort. Danach fahren Sie entlang des Ostseeküstenradweges zum Leuchtturm Falshöft und weiter zum Naturschutzgebiet Geltinger Birk. Auf Ihrer Strecke gen Norden führt Sie Ihr Weg entlang des Sandstrandes der Ostsee und wird Ihnen viele einmalige Aussichten auf das Meer eröffnen. Natürlich haben Sie unterwegs immer wieder die Möglichkeit, während einer Pause die Einmaligkeit dieses Naturlandstriches auf Fotos festzuhalten. Ihr Radziel ist die Mühle Charlotte, eine Erdholländer-Mühle des Gutes Gelting aus dem Jahre 1826. Hier haben Sie dann auch die Möglichkeit, einen kleinen Mittagimbis einzunehmen.
Am Nachmittag fahren Sie dann mit dem Bus nach Glücksburg. Dort besuchen Sie das einmalige, verträumte Märchenschloss "Glücksburg" und tauchen ein in die Geschichte der Herzoge und Könige von Dänemark, Schleswig und Holstein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Nord-Ostsee-Kanal (55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Entdecken Sie auf Ihrer heutigen Tour Spuren von Technik, Kunsthistorie und Natur: Brücken, Schleusen, Fähren und Tunnel, Güter und Herrenhäuser, Wiesen- und Waldlandschaften und nicht zuletzt die sanft dahin-gleitenden Ozeanriesen, die in dem Bild des Nord-Ostsee-Kanals als wichtigste Verbindung von Deutschlands Meeren nicht fehlen dürfen. Sie radeln entspannt entlang der Nord- und Südseite des Nord-Ostsee-Kanals durch das flache Land. Bewundern Sie die riesigen Schiffe, die sich Ihren Weg auf der künstlichen Wasserstraße bahnen. Nach einer gemütlichen Kaffeepause am Kanal erreichen Sie Rendsburg. Hier erwartet Sie bereits das Wahrzeichen des unter Kaiser Wilhelm gebauten Nord-Ostsee-Kanals und ein über die Landgrenze hinaus bekanntes Symbol: Die "Eiserne Lady", eine Eisenbahnhochbrücke mit Ihrer historischen Schwebefähre. Nachdem Sie dieses technische Wunderwerk bestaunen und das hektische Treiben des Nord-Ostsee-Kanals am Schiffsbegrüßungspunkt beobachten konnten, bringt Sie ihr Reisebus wieder nach Wittensee. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Spezialitätentour "Käse & Schinken" (45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute lernen Sie die kulinarischen Vorzüge des Landes kennen. Vom Hotel aus starten Sie mit dem Rad nach Eckernförde. Dort haben Sie Zeit für einen Individuellen Stadtbummel. Weiter geht es nach Osdorf, wo Sie einem interessanten Vortrag in einer Räucherkate lauschen. Der Duft von frisch geräuchertem Schinken wird Ihren Appetit auf Nordische Spezialitäten wecken. Dann radeln Sie nach Holtsee. Hier erfahren Sie in der örtlichen Käserei viel Wissenswertes über den hervorragenden Tilsiter. Nachdem Sie sich diese nördliche Spezialität schmecken lassen haben, fahren Sie entlang des Wittensees zurück zum Hotel. Genießen Sie die idyllische Ruhe der Landschaft während der Rückfahrt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Tag zur freien Verfügung - oder fakultativer Ausflug auf die Hallig Hooge
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung oder Sie erleben einen perfekten Tag auf Hallig Hooge (Zusatzkosten: ca. 50 EUR): Mit dem Bus fahren Sie nach Nordstrand und besteigen die MS "Adler-Express". Im Anschluss gibt es eine Kutschfahrt mit Reiseleitung und anschließend geht es in die "gute Stube", dem berühmten Königspesel auf der Hanswarft. Zur Stärkung bekommen Sie einen leckeren "Mehlbüddel" im Hallig-Restaurant. Bevor es zurück geht, haben Sie auf der Hallig Zeit zur freien Verfügung. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Tag zur freien Verfügung oder Radtour um den Wittensee
Genießen Sie die ruhige Lage des Hotels oder unternehmen Sie gemeinsam mit Ihrer Radreisebegleitung eine Radtour um den Wittensee sowie die nähere Umgebung (keine Zusatzkosten) (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise
Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück treten Sie mit schönen Eindrücken und Erinnerungen Ihre Heimreise an. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Ruhrgebiet - Radtouren mit dem E-Bike
5 Tage geführte Rundreise per Rad zur Ruhr mit Essen - Gelsenkirchen - Bochum - Oberhausen - Duisburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie auf dieser Rundreise mit dem E-Bike im Ruhrgebiet Industriekultur pur mit einem echten "Zechenkind" - Ihr örtlicher Radguide kennt nicht nur den Weg im Gebiet der Ruhr, sondern auch die passenden Geschichten exklusiv aus dem Ruhrpott!

Genießen Sie auf den Radtouren die schönsten Radwege entlang des grünen Gürtels der Ruhr oder auf ehemaligen Bahntrassen durch stillgelegte Industriebrachen und Zechen wie zum Beispiel Zeche Zollverein bei Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, Bochum und Oberhausen

Entdecken Sie die Vorzüge Ihres technisch voll funktionsfähigen E-Bikes oder Elektrorades gegenüber dem herkömmlichen Rad: durch die Unterstützung des Hilfsmotors können Sie ganz entspannt und ohne große Anstrengung dem ortskundigen Radguide folgen und den Geschichten aus dem Ruhrgebiet lauschen

Diese neu konzipierte Radreise führt Sie in den Ruhrpott. Ja genau, Sie haben richtig gelesen: Zum Radfahren in den Ruhrpott. Denn das Ruhrgebiet per Rad zu entdecken ist absolut empfehlenswert. Über 1.000 Radkilometer stehen zur Verfügung. Und bei dieser geführten Radreise entdecken Sie gemeinsam mit einem echten "Zechenkind", nähmlich Ihrer im heutigen UNESCO Welterbe Zollverein aufgewachsenen örtlichen Radreiseleiterin und Ihrer Eberhardt Radreisebegleitung die spannensten Radwege durch das Ruhrgebiet. Die vier geführten Radtouren verbinden die schönsten Sehenswürdigkeiten von Essen, Bochum, Oberhausen und Duisburg wie die Villa Hügel, die Margaretenhöhe, den Baldeneysee, das UNESCO Welterbe Zollverein, den Emscherlandschaftspark, das Gasometer, den Rhein-Herne-Kanal und den Landschaftspark Duisburg Nord. Seien Sie dabei und lassen Sie sich getreu dem Motto "Komm&Guck im Ruhrgebiet" von den Kontrasten, der Schönheit und dem gewaltigen Wandel dieser Metropolregion begeistern!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Die Radwege sind hervorragend ausgebaut, selten steil, wobei einige Steigungen nicht vermieden werden können, denn das Ruhrgebiet ist nicht flach. Aber das ist für jedermann problemlos zu bewältigen, denn wir haben für Sie moderne Elektroleihräder gebucht, sogenannte E-Bikes oder Pedelecs, mit denen Sie die schönsten Radwege des Ruhrgebiets entspannt und mit weniger Anstrengung genießen können. So fällt es Ihnen leichter, schöne Radtouren zu genießen, denn der Elektromotor am Fahrrad unterstützt Sie beim Radeln. Hauptstraßen werden äußerst selten (bis gar nicht) benötigt. Meist fahren sie durch schöne Landschaft mit viel grün drumherum.

1. Tag: Donnerstag, 15.08.2013, ca. 15 Uhr (ca. 15 Radkilometer)
Heute beginnt Ihr Erlebnis Ruhrpott: Sie reisen komfortabel mit der deutschen Bahn an. Ihr örtlicher Radreiseleiter und Ihre Eberhardt Radreisebegleitung erwarten Sie am Nachmittag im Art Hotel Körschen*** im Zentrum von Essen. Ihr Gepäck wird zum Hotel gebracht und Sie werden am Bahnhof begrüßt. (Das Hotel befindet sich nur 800m vom Hauptbahnhof entfernt). Nach dem Zimmerbezug und dem ersten Kennenlernen mit der Radgruppe erhalten Sie Ihr Elektroleihrad. Nachdem Ihnen die Benutzung der E-Bikes erklärt wurde starten Sie zu Ihrer ersten kleinen Radtour. Heute geht es vor allem darum Ihr E-Bike und die Gegend des Hotels kennenzulernen. Sie kehren am Abend in einen netten Gastronomiebetrieb in der Nähe des Hotels ein und genießen ein erstes, gemeinsames Abendessen bevor Sie mit dem Radl in Ihr Hotel zurückkehren (Abendessen/Übernachtung).

2. Tag, Freitag, 16.08.2013 (50 Radkilometer) "Essen auf zwei Rädern"
Ihr radelnder Ruhrgebietsguide holt Sie nach dem Frühstück zur ersten Tagestour am Hotel ab. Sie radeln mit dem Guide und der Eberhardt Radreisebegleitung durch Essen sowohl Richtung Ruhr als auch in Richtung Stadtmitte. Auf der Strecke warten viele Sehenswürdigkeiten auf Sie: Sie unternehmen eine kleine Schifftour zur Mittagszeit (Ihre Räder kommen mit an Bord) und stärken sich an kleinen Leckerein auf dem Schiff. Weiter gehts durch die von Margarethe Krupp gestiftete erste deutsche Gartenstadt Margarethenhöhe und weiter zum kruppschen Stammhaus, zum Kulturpfad und natürlich zur Villa Hügel, dem ehemaligen Wohnhaus der Industriellenfamilie Krupp. Sie radeln weiter zum Baldeneysee und erleben noch vieles mehr auf der heutigen Ganztagesradtour bevor Sie am Abend zurück ins Hotel fahren. Am Abend haben Sie genügend Zeit, um Essen auf eigene Faust oder gemeinsam mit Ihrer Eberhardt Radreisebegleitung noch intensiver zu entdecken (Frühstück/Mittagssnack auf dem Schiff/Abendessen).

3. Tag, Samstag, 17.08.2013 (50 Radkilometer) UNESCO Welterbe Zollverein, Gelsenkirchen und Bochum
Heute erwartet Sie die "wohl schönste Zeche der Welt": das UNESCO Welterbe Zollverein. Sie radeln vom Hotel aus in die weltweit einzige Anlage, an der sich die Komplexität dieses gigantischen Industriezweiges heute noch ablesen lässt. Die Zeche und Kokerei Zollverein sind deshalb Symbol für die Industriekultur im Ruhrgebiet, jener deutschen Region, die von der sozialen, ökonomischen, ästhetischen und industriellen Geschichte des Kohle- und Stahlzeitalters bis heute geprägt ist wie keine andere. Bei einer Führung erkunden Sie die Gebäude von innen, bevor Sie den Ausblick auf Essen, Bottrop, Gelsenkirchen, Bochum und das gesamte Ruhrgebiet genießen. Nachdem Sie Industriekultur pur getreu dem Motto Kohle, Koks & Kumpel erlebt haben, schwingen Sie sich wieder auf Ihr Rad und weiter gehts! Ihr nächstes Ziel, den Nordsternpark in Gelsenkirchen können Sie schon sehen. Sein Wahrzeichen ragt hoch in den Himmel: Herkules, eine Skulptur vom Künstler Markus Lüpertz. Die Kanal-Tour führt Sie vorbei am Gelsenkirchener Zoo - Sie können sogar einen Blick nach "Afrika" erhaschen. Nun geht es leicht bergauf über die ehemalige Erzbahntrasse bis Bochum und zur Halde Rhein-Elbe mit Ihrer Himmelsleiter vom Künstler Hermann Prigran. Das Bauerncafé von Bauer Budde erwartet Sie zum Abschluss der heutigen Radtour mit einer netten Leckerei. Die letzten Radkilometer zurück zum Hotel vergehen wie im Flug (Frühstück, Snack beim Bauer Budde, Übernachtung)

4. Tag, Sonntag, 18.08.2013 (50 Radkilometer) Emscherlandschaftspark, Gasometer in Oberhausen und Landschaftspark Duisburg Nord
Am Sonntag geht es nach einem späten Frühstück in den grössten Regionalpark Europas, den Emscherlandschaftspark im Ruhrgebiet mit seiner Emscherkunst. Vom Hotel geht es durch das über 450kqm große zusammenhängende Parksystem über die schönen und teils brandneuen Radwege bis zum Rhein-Herne-Kanal. Westlich steuern Sie dann auf eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten der Region zu - dem Gasometer in Oberhausen. Nachdem Sie von der 117 m hohen Aussichtsplattform die Aussicht und die Ausstellung des weltbekannten Künstlers Christo (BIG AIR PACKAGE) im Innern bewundert haben, geht’s nach einer Rast im Grünen mit einem stärlenden "Radler-Picknick" weiter zum Landschaftspark Duisburg Nord. Der 200 ha grosse Park war einst Standort eines Thyssen-Eisenwerks und verbindet auf einer rund 180 Hektar großen Fläche Industriekultur, Natur und ein faszinierendes Lichtspektakel zu einer weltweit nahezu einmaligen Parklandschaft. Das junge Grün und die alten Industrie-Kathedralen laden Sie ein, das Gelände, das im Laufe von über zehn Jahren zu einem Multifunktionspark neuen Stils umgestaltet wurde am Nachmittag zu entdecken. Am Abend radeln Sie gemütlich zurück zu Ihrem Hotel in Essen. (Frühstück, Picknick, Übernachtung)

5. Tag, Montag 19.08.2013
Vier tolle Tage voller klassischer und überraschender Ruhrgebiets-Highlights sind vorüber. Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück verabschieden Sie sich von Ihrer Eberhardt Radreisebegleiterin und treten Ihre Heimreise an. Ihr Gepäck wird wieder zum Hauptbahnhof Essen transferiert und Sie werden von Ihrer Radreisebegleitung bis zum Bahnhof begleitet und verabschieden sich dort, bevor Sie mit vielen neuen Eindrücken des Ruhrpotts Ihre Heimreise antreten. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Aktivreise Sächsische Schweiz
4 Tage Wander- und Radreise in der sächsischen Schweiz mit Stiegenwanderung im Kirnitzschtal, Quadtour in Weißig und geführte Radtour (45 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben sie die sächsisch-böhmische Schweiz ganz aktiv.

Sie erleben eine Stiegenwanderung in der Sächsischen Schweiz, eine geführte Quadtour, eine geführte Radtour und eine geführte Einfahrt und Abendessen im Marie-Louise-Stolln.

Sie können Ihren 4-Tage-Aufenthalt auch individuell verlängern. Wir unterbreiten Ihnen dazu gern ein Angebot.

Bei dieser Aktivreise in der Sächsischen Schweiz erleben Sie Sachsen von seiner schönsten Seite. Neben einer Stiegenwanderung, einer Quadtour durch die Sächsische Schweiz und einer Radtour bei Decin erhalten Sie eine Führung im Besucherbergwerk Marie-Louise-Stolln und können danach beim Bergwerksschmaus die Eindrücke des Tages Revue passieren lassen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Die Stiegentour ist mit normaler Kondition gut zu schaffen, eine gewisse Höhentauglichkeit ist allerdings erforderlich, auch wenn sie während Tour gesichert sind.Die Radtour verläuft fast durchgängig auf flachem Gebiet, nur zum Anfang der Tour ist ein ca. 1 km langer Anstieg zu meistern.Für alle Touren sind keine Vorkenntnisse erforderlich, für Kinder aber eher ungeeignet.

1. Tag: Anreise sowie Führung und Abendessen im Marie-Louise-Stolln
Nach Ihrer individuellen Anreise erkunden Sie am Abend zusammen mit den anderen Reiseteilnehmern und der Eberhardt-Wanderreiseleitung während eines kleinen Rundganges den Ort. Anschließend erfahren Sie während einer geführten Einfahrt in den Marie-Louise-Stolln interessantes zu Untertagewelt und erleben einen rustikalen Bergwerksschmaus. (Abendessen/Übernachtung)

2.Tag: Stiegenwanderung im Nationalpark Sächsische Schweiz und Quadtour
(ca. 9 Kilometer; Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Kleinbus zunächst in das Kirnitzschtal und wandern vom Beuthenfall zu den Affensteinen, wo sich der Eingang zur Häntzschelstiege befindet. Hier beginnt ihre gesicherte Tour über eine der beliebtesten Stiegen des Nationalparkes. Genießen Sie nach kurzem Aufstieg den Ausblick über die hintere Sächsische Schweiz und wandern anschließend über den oberen Affensteinweg bis zur Idagrotte. Am Nachmittag erreichen Sie nach vielen schönen Aussichten wieder den Parkplatz am Kirnitzschtal und fahren nach Weißig. Hier startet am Nachmittag nach einer ausführlichen Einweisung durch Ihren Quadführer, Herrn Ritter, die ca. zweistündige Quadtour linkselbisch. Unterwegs bieten sich immer wieder schöne Ausblicke, u.a. zum Hohen Schneeberg und Dresdner Fernsehturm. Am Abend bringt Sie der Kleinbus wieder in Ihr Hotel nach Berggießhübel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour in der Böhmischen- und Sächsischen Schweiz
(ca. 45 Kilometer; Schwierigkeitsgrad: leicht - moderat)
Der Fahrradlinienbus bringt Sie am frühen Morgen ins tschechische Tisa. Hier steigen Sie auf Ihr Rad um und gelangen nach ca. 3 km in den Ort Sneznik. Sie fahren entlang des mit 723 m höchsten Berg des Elbsandsteingebirges, den Decinsky Sneznik und erreichen über Decin den Flusslauf der Elbe, die auf tschechischer Seite noch Labe heißt. Weiter fahren Sie bequem auf dem Böhmischen Elberadweg abwärts.

Bei Hrensko überqueren Sie die Elbe mit der Fähre und gleichzeitig die Grenze von der Böhmischen in die Sächsische Schweiz und radeln elbabwärts vorbei an Bad Schandau, auf die prägnanten Tafelberge Lilienstein und Festung Königstein zu. In Königstein setzen Sie erneut mit der Fähre über und fahren linkselbisch bis nach Oberrathen.
Lassen Sie Ihren Blick schweifen zur außergewöhnlichen Basteibrücke und die bizarren Felsformationen. Mit der S-Bahn gelangen Sie nach Pirna, wo Sie bereits der Fahrradbus erwartet und Sie wieder nach Bad Gottleuba bringt. Abendessen im Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Abreise oder individuelle Verlängerung
Nach dem Frühstück checken Sie aus und starten Ihre Heimreise. Sie haben aber auch die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt individuell zu verlängern. (F)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Aktiv-Wochenende im Spreewald
3 Tage Spreewald vom Rad und vom Wasser aus

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie ein aktives Wochenende im Biosphärenreservat Spreewald.

Entspannen Sie sich in der liebevoll geführten Wellness-Pension Romantik mit köstlichen und unterhaltsamen Abenden auf der Terrasse!

Freitag, 01.05.2015:
Am Freitag, den 01.05.2015, reisen Sie individuell in der Wellness Pension in Neu Zauche, am Rande des Spreewaldes an. Hier treffen Sie Ihre Reisebegleiter Mario Scheinert und Anne Sturm. Mit einem leckeren Grillbuffet stimmen Sie sich auf ein schönes, aktives Wochenende ein. (Abendessen/Übernachtung)

Samstag, 02.05.2015:
Am Samstag nach dem Frühstück starten Sie zu unserer gemeinsamen Radtour quer durch den Spreewald. Auf kleinen, flachen Radwegen radeln wir entspannt an den vielen Fließen entlang durch die grüne Landschaft. Unterwegs verweilen und genießen Sie je nach Belieben. Ein Kostprobe der typischen Spreewaldegurke gehört da natürlich dazu.
Am Abend erwartet Sie ein köstliches Buffet mit Gerichten aus dem Holzbackofen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Sontag, 03.05.2015:
Am Sonntag Vormittag entdecken Sie den Spreewald vom Wasser aus. Das scheinbar unendliche Fließgewässernetz mit den ausgedehnten Auenwäldern und den alten Inseldörfchen lädt förmlich zu einer Paddeltour (ca. 3 Stunden) auf den schmalen Wasserstraßen ein. Wenn dabei das Sonnenlicht das Dach der Baumwipfel durchdringt, spürt man die Romantik dieses ruhigen Fleckchens Erde. (Frühstück)
Voll gepackt mit tollen Erlebnissen und gut erholt nehmen Sie anschließend Abschied vom Spreewald.

Individuelle Heimreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Sächsische Schweiz
Rundreise durch Berggieshübel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Führung und rustikaler Bergwerksschmaus im Besucherbergwerk Marie Louise Stolln

2 geführte Radtouren: Radtour entlang des Decinsky Snezni sowie durch das Kirnitzschtal

Besuch der Wellness Oase "Toskana Therme" in Bad Schandau

1. Tag, 16.09.2015: Anreise
Individuelle Anreise in das 3-Sterne-Parkhotel Sächsisches Haus nach Berggießhübel - am Abend Führung und rustikaler Bergwerksschmaus im Besucherbergwerk im Marie Louise Stolln in Berggießhübel (AE/Ü).

2. Tag, 17.09.2015: Böhmisch-sächsische Schweiz (65 Radkilometer, moderat)
Transfer mit dem Fahrradbus ins tschechische Tisa - geführte Radtour entlang des Decinsky Sneznik bis nach Decin - anschließend Weiterfahrt über den Elberadweg bis nach Pirna - Transfer nach Berggießhübel (FR/AE/Ü)

3. Tag, 18.09.2015: Sächsische Schweiz (55 Radkilometer, moderat)
Transfer nach Hinterhermsdorf - Radtour durch das Kirnitzschtal bis nach Bad Schandau - anschließend Besuch der Toskana Therme oder Weiterfahrt mit dem Fahrrad über Königstein nach Berggießhübel.
Alle Gäste, die den 4-stündigen Aufenthalt in der Toskana Therme gebucht haben, werden am späten Nachmittag mit dem Bus nach Berggießhübel gebracht. (FR/AE/Ü)

4. Tag, 19.09.2015: Teilnahme an den Fahrradtagen in Heidenau
Fahrt von Berggießhübel mit dem Fahrrad nach Heidenau zu den Fahrradtagen - Teilnahme an einer Tour Ihrer Wahl - Rücktransfer nach Berggießhübel (FR/AE/Ü)

5. Tag, 20.09.2015: Abreise
Heute treten Sie Ihre individuelle Heimreise an. Sehr gern können Sie aber auch eine Verlängerung im Hotel bei uns buchen (FR).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Segelreise - mit dem Rad auf Rügen und Usedom
8 Tage Segelreise Stralsund - Lauterbach - Sellin - Peenemünde - Wolgast - Heringsdorf - Ahlbeck - Greifswald - Stralsund (ca. 250 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit einem Traditionssegler und dem Fahrrad erkunden Sie die Ostseeinseln Rügen und Usedom sowie das Festland entlang des Greifswalder Boddens.

Auf Ihrer Reise erkunden Sie historische Ostseebäder und genießen entspannte Radtouren durch die malerischen Landschaften der beiden Ostseeinseln.

1. Tag: Anreise
Mit dem Bus reisen Sie nach Stralsund an. Am Abend unternehmen Sie einen Spaziergang durch die Gassen der alten Hansestadt Stralsund.(LunchpaketAE/Ü)

2. Tag: Stralsund - Lauterbach
(50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Per Rad überqueren Sie am Morgen den Rügendamm und fahren über den südlichen Teil Rügens über Poseritz und Garz bis in die "Weiße Stadt" Putbus, dem ältesten Seebad Rügens. Den Beinamen verdankt der Ort ihren strahlend weiß gestrichenen Gebäuden. Ihre Fahrt geht weiter - In Lauterbach treffen Sie wieder mit Ihrem Schiff zusammen. Am Abend unternehmen Sie dann einen kleinen Spaziergang zum Badehaus Goor. (FR/Lunchpaket/AE/Ü)

3. Tag: Lauterbach - Sellin und Mönchgut
(55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Mit dem Fahrrad fahren Sie am Morgen entlang des Greifswalder Boddens und des Selliner Sees bis in das gleichnamige Ostseebad. Sie besuchen die rekonstruierte Seebrücke, bevor Sie anschließend weiter über Baabe und Göhren bis nach Mönchgut fahren. Auf der Halbinsel befindet sich der südlichste Punkt der Insel. Sie gehört zum einzigartigen Biosphärenreservat Süd-Ost Rügen. Ihr Rückweg führt Sie am Nachmittag entlang des Boddens zurück nach Lauterbach. (FR/Lunchpaket/AE/Ü)

4. Tag: Lauterbach - Peenemünde - Wolgast
(35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am Morgen verlassen Sie Lauterbach mit dem Segelschiff und gelangen über den Greifswalder Bodden bis nach Peenemünde, der nördlichsten Gemeinde der Insel Usedom. Entlang des Peenestroms, der Trennung zwischen der Insel Usedom und dem Festland, fahren Sie anschließend bis nach Wolgast. Der weitere Verlauf Ihrer Radtour führt Sie über die Insel bis nach Trassenheide. Hier haben Sie am Nachmittag Zeit, entlang der Promenade zu spazieren, bevor Sie über Karlshagen zurück nach Peenemünde fahren. (FR/Lunchpaket/AE/Ü)

5. Tag: Insel Usedom
(35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Vom Nordteil der Insel führt Sie Ihre heutige Tour über die Ostseebäder Zinnowitz, Ueckeritz, Bansin und Heringsdorf nach Ahlbeck. Ahlbeck ist das östlichste Seebad der Insel und über seinen feinen Sandstrand und der Promenade mit der polnischen Nachbarstadt Swinemünde verbunden. Nach dem Mittag bleibt Ihnen hier noch Zeit, das mondäne Ostseebad zu erkunden oder die älteste Seebrücke Deutschlands zu besuchen. Im Anschluss fahren Sie zurück zu Ihrem Schiff. (FR/Lunchpaket/AE/Ü)

6. Tag: Wolgast - Greifswald
(40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am heutigen Tag besteht die Möglichkeit, dass Sie aktiv mitsegeln oder mit dem Fahrrad von Wolgast nach Greifswald fahren. Mit dem Segelschiff verlassen Sie am Morgen die Insel Usedom und fahren nach Greifswald über den gleichnamigen Bodden. Wenn Sie lieber mit dem Rad entlang des Boddens fahren möchten, so führt die Strecke Sie mitten durch die Natur und kleine ländliche Dörfer in die alte Hansestadt Greifswald, wo Sie wieder an Bord Ihres Seglers gehen. (FR/Lunchpaket/AE/Ü)

7. Tag: Greifswald - Stralsund
(45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am letzten Radtag Ihrer Reise verlassen Sie am Morgen Greifswald und fahren Sie mit dem Fahrrad entlang des Strelasund. Am Nachmittag erreichen Sie wieder Stralsund, wo Sie noch ausreichend Zeit haben, die Stadt individuell zu erkunden. (FR/Lunchpaket/AE/Ü)

8. Tag: Abreise
Nach dem Frühstück verlassen Sie das Schiff und treten nach einer erlebnisreichen Woche die Rückreise an. (FR)

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Die Radtouren verlaufen auf ausgebauten Radwegen, befestigten Waldwegen sowie auf wenig befahrenen Straßen. Die Strecken sind mit normaler Kondition leicht zu befahren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Deutschland - vom Bodensee zum Königssee
9 Tage Rundreise mit geführten Radtouren und Gepäcktransport von Lindau - Oberstaufen - Eschenlohe - Bad Tölz - Berchtesgaden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Genießen Sie während Ihrer Radreise atemberaubende Blicke auf die Allgäuer Alpen!

Lassen Sie sich von der schwäbischen Küche und den Allgäuer Spezialitäten verwöhnen!

Sie besuchen das Wasmeier-Museum in Schliersee und begeben Sich auf eine Reise in frühere Jahrhunderte.

Der wohl schönste Radweg in Bayern führt quer durch das hügelige Voralpenland und bietet ständig neue reizvolle Blicke auf Alpen, idyllische Seen und Wälder. Entdecken Sie diese reizvollen Gegenden und genießen Sie eindrucksvolle Rad-Touren mit unserem erfahrenen Radreiseleiter.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Durchschnittliche Kondition reicht zur Bewältigung fast aller unserer Fahrrad-Touren vollkommen aus. Manch kleinere Steigung und manchen Hügel können Sie auchschiebend überwinden. Für Etappenlängen von 35 bis 75 Kilometer (je nach Wegbeschaffenheit) haben Sie immer einen ganzen Tag Zeit. Bei dieser geführten Radreise können Sie auch auf den Begleitbus umsteigen.

1. Tag: Anreise nach Lindau
Am frühen Morgen fahren Sie mit unserem Bus zum Ausgangspunkt Ihrer Radreise, nach Lindau. Im Hotel angekommen, beziehen Sie Ihr Zimmer und treffen am Abend den ortskundigen Reiseleiter. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Lindau - Oberstaufen
(53 Radkilometer, moderat)
Ausgangspunkt Ihrer Reise ist Lindau am Bodensee. Besonderes Highlight der Stadt ist das historische Zentrum, welches separat auf einer Insel liegt. Hier, also mitten im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz, beginnen Sie mit Ihrer traumhaften Tour vom Bodensee zum Königssee. Entlang der Leiblach, welche gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, fahren Sie Ihre ersten Kilometer, bis Sie schließlich das malerische Allgäu erreichen. Nur selten fallen Ihnen kleine Bauernhöfe ins Blickfeld, da diese, von üppigen Wald- und Weidelandschaften umzingelt, kaum sichtbar sind. Zivilisation finden Sie erst wieder in den kleinen Dörfern Hergenweiler, Maria-Thann, Röthenbach und natürlich in Oberstaufen, ihrem heutigen Etappenziel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Oberstaufen - Hopfen am See
(60 Radkilometer, moderat)
Von Oberstaufen aus, natürlich mit gutem allgäuerischen Käse im Gepäck, geht es heute weiter um den Staufner Berg herum, durch das Tal der Konstanzer Ach, welche in den Großen Alpsee mündet. Nicht nur landschaftlich gesehen hat der Große Alpsee einiges zu bieten, auch für Freunde des Surf- und Segelsports ist der Alpsee ein wahres Mekka des Vergnügens. Aufgrund seiner optimalen Ost-West-Ausrichtung profitieren die Wassersportler hier von hervorragenden Windverhältnissen. Weiter führt Sie Ihr Weg am Kleinen Alpsee vorbei, über die Iller ins beschauliche Immenstadt. Am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn, fahren Sie weiter über die Gemeinde Rettenberg. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am idyllischen Rottachsee vorbei, über Memersch (mit 1000m über dem Meeresspiegel, der höchsten Punkt des gesamten Bodensee-Königsee-Radweg), Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuße der Alpspitze. Ab hier begleitet Sie das traumhafte Panorama der Allgäuer Alpen. Mit Blick auf die Zugspitze, durch saftig, grüne Wälder geht es vorbei an den kleinen Dörfern Schweinegg und Zell, bis Sie den Kurort Hopfen am See erreichen. Der gleichnamige angrenzende Hopfensee überzeugt mit seinem atemberaubenden Panorama der Allgäuer Alpen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Hopfen am See - Eschenlohe
(62 Radkilometer, moderat)
Von Hopfen am Hopfensee geht es heute für Sie nach Füssen, am Forggensee, der zweitgrößten Stadt des Ostallgäus. Mit der historischen Altstadt und den interessanten Museen und Bauwerken ist Füssen besonders sehenswert. Vorbei an zahlreichen Seen führt Sie der heutige Streckenabschnitt auch nach Hohenschwangau und somit zum weltberühmten Schloss Neuschwanstein. Das Märchenschloss wurde im Jahre 1869 unter dem bayrischen König Ludwig II erbaut und ist bereits seit Jahren ein touristisches Highlight in Bayern. Von Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter, über Feldwege und kleine Nebenstraßen, gelangen Sie hinauf in die Wälder der dünn besiedelten Ammergauer Berge. Entlang der alten Königsstraße, zwischen Schneidberg und Niederbleich, erreichen Sie das Halbammer Tal. Von dort aus geht es hinunter nach Altenau. Die Strecke von Altenau über Saulgrub nach Bad Kohlgrub überzeugt mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Vorbei am urigen Altenauer Moor, einem Naturschutzgebiet, geht es weiter entlang saftiger grüner Wiesen und traditionsreicher Dörfern immer mit dem imposanten Bergpanorama im Hintergrund. Vom Moorheilbad Bad Kohlgrub geht es weiter bergab nach Grafenaschau, am Fuße der Aschauer Berge, zu einem weiteren Naturschutzgebiet dem Murnauer und Eschenloher Moos. Der Flusslauf der Loissach begleitet Sie ab hier zu Ihrem heutigen Etappenziel Eschenlohe. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Eschenlohe - Kochelsee - Bad Tölz
(43 Radkilometer, leicht)
Die fünfte Etappe führt, nahezu ohne Steigungen, von Eschenlohe immer wieder an der Loisach entlang. Auf Ihrem Weg passieren Sie unter anderem das Landgestüt Schwaiganger, welches mit seinem Pferdebestand zum größten Pferdegestüt in Bayern zählt. Nächster Halt ist der Kochelsee, ein weiterer wunderschöner, idyllischer See am Bodensee-Königsee Radweg. Die Gemeinde Kochel am See inspirierte bereits den berühmten Maler Franz Marc, so dass er um 1900 seinen Wohnsitz in München aufgab, um an den Kochelsee zu ziehen. Der See liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstands, hinter dem sich der 200m höher gelegene kristallklare Walchensee verbirgt. Am Fuße der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore, führt Sie Ihr Weg weiter nach Benediktbeuern mit Blick auf die imposante Benediktenwand. Benediktbeuern verdankt seinen Namen dem gleichnamigen bekannten Kloster Benediktbeuern. An Bad Heilbrunn vorbei geht es schließlich weiter, zwischen Blomberg und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Schliersee - Bad Feilnbach / Au
(63 Radkilometer, moderat)
Vom traumhaften kleinen Städtchen Bad Tölz, mitten im Panorama der Alpenkette, geht es weiter an kleinen Flüssen entlang, über Untergries und Marienstein bis nach Gmund an den Tegernsee, einem weiteren Glanzstück Oberbayerns. Im stetig wechselndem bergauf und bergab über die kleinen Orte Gasse und Ostin fahren Sie bis nach Hausham. Dort folgen Sie dem Bodensee- Königssee - Radweg immer am Lauf des kleinen, romantischen Flusses Schlierach entlang bis nach Schliersee. Der Schliersee ist ein wunderschöner, von Bergen eingerahmter See, dessen Ortschaften rundherum über die Jahre nichts an ihrem authentisch, bayrischen Flair verloren haben. Weiter am Ufer des Sees entlang erreichen Sie bald Neuhaus und das Wasmeier Museum. Ab hier gelangen Sie immer weiter ins Hinterland, nach Fischbachau über Hundham nach Sonnenreuth. Die nächste größere Ortschaft ist dann Bad Feilnbach, das heutige Etappenziel, am Fuße des Wendelsteins gelegen. Da Bad Feilnbach mit einem ziemlich milden Klima gesegnet ist, ist es ein beliebter Kurort. Auch der Apfelernte scheint das Klima nicht zu schaden, darum gehört der Apfelmarkt im Herbst zu einem Highlight der Kulturlandschaft. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Bad Feilnbach / Au - Siegsdorf
(60 Radkilometer, moderat)
Von Bad Feilnbach geht es, immer leicht bergab durch das Moos nach Neubeuern/Altenmarkt am Inn. Mit seinem malerischen Marktplatz und den historischen Fassaden versetzt einen dieser Ort in die romantische Stimmung damaliger Epochen, in der die Inn-Schifffahrt noch das wichtigste Gewerbe in Neubeuern war. Über Rohrdorf geht es dann nach Frasdorf. Von hier ist es nicht mehr weit nach Aschau und Bernau, am Fuße der Kampenwand gelegen. Bernau liegt zu dem am südlichsten Ende des Chiemsees, dem sogenannten bayrischen Meer. Ohne größere Steigungen verläuft die Etappe dann mit den Bergen auf der einen und dem Chiemsee und seinen vorgelagerten Mooren auf der anderen Seite, über Grassau nach Siegsdorf, das sich hinter einer kleinen Anhöhe versteckt. Siegsdorf ist zwar eine relativ kleine Gemeinde, dennoch hat Sie einiges zu bieten. Die größten Schlagzeilen verursachte Siegsdorf 1985 mit der Bekanntgabe vom Fund eines Mammuts, welches heute im Südostbayerischen Naturkunde- und Mammut-Museum ausgestellt ist. Dieses Museum können Sie individuell besuchen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Siegsdorf - Berchtesgaden / Königssee
(69 - 75 Radkilometer)
Die letzte Etappe, welche mit einem kleinen, aber dennoch steilen Anstieg zu bewältigen ist, führt von Siegsdorf zunächst immer an der idyllischen Traun entlang bis nach Traunstein. Trotzdem zählt dieser letzte Streckenabschnitt zu den Gemütlichsten. In einem leichtem Auf und Ab über die Hochfläche geht es wieder hinunter nach Teisendorf, am Fuße des Teisenbergs. Am Ramsaubach entlang führt die Route dann ohne größere Steigungen am malerischen Höglwörther See vorbei und über Anger in den Ruperti-Winkel nach Piding. Von Piding aus, entlang der Saalach, am Fuß des Latentgebirges geht es nun nach Bad Reichenhall, in die 2001 gekürte Alpenstadt des Jahres. Besonders berühmt ist die Kreisstadt für Ihre Solequellen und -bäder, denen heilende Kräfte nachgesagt werden. Die Route führt Sie in den letzten Kilometern hinauf nach Bayerisch Gmain und wieder hinunter in das enge Tal zwischen Berchtesgadener Hochthron (1972 m) und dem Predigtstuhl (1688 m) nach Berchtesgaden und schließlich weiter an Ihr finales Ziel, den wunderschönen Königssee. Da der Königssee in Mitten zweier steilen Gebirgshänge eingebettet liegt, wird er oft mit einem skandinavischen Fjord verglichen und zählt außerdem zu einem der saubersten Seen Deutschlands. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Heimreise
Nach dieser eindrucksvollen Radreise treten Sie Ihre Heimreise an. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Bayern entlang der ehemaligen Bahntrassen
6 Tage Rundreise entlang der schönsten Seen und ehemaligen Bahntrassen in Bayern: Nürnberg - Ingolstadt - Augsburg - München - Starnberg - Garmisch-Partenkirchen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Rad-Touren entlang der schönsten Seen und auf ehemaligen Bahntrassen in Bayern

Erleben Sie kulinarische Höhepunkte wie z.B. im Brauhaus in Augsburg!

Sie besichtigen die schönsten Städte in Bayern, wie z.B. München, Ingolstadt, Augsburg und Garmisch-Patenkirchen!

Diese einmalige Radreise führt Sie entlang der schönen Seen und historischen Bahntrassen Bayerns. Von Nord nach Süd sammeln Sie tolle Eindrücke auf besonderen Radwegen. Dabei lernen Sie die schönsten Bayrischen Metropolen kennen und haben bei den Stadtbesichtigung stets Zeit zum Entspannen. Es wartet eine ideale Mischung aus Kultur und Natur auf Sie, wobei die Natur garantiert nicht zu kurz kommt. Als krönenden Abschluss erreichen Sie die Alpenregion, wo die frische Bergluft Ihre Lebensgeister weckt.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Ganz entspannt durch Bayern - auf ehemaligen Bahntrassen und vorbei an den schönsten Seen. Alle Radtouren sind ohne nennenswerte Anstiege leicht zu bewältigen. Auch die Länge der Touren sind bei dieser Reise für jeden geeignet.

1. Tag: Anreise - Radtour um die Fränkische Seenplatte (30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie reisen am frühen Morgen mit dem Eberhardt-Reisebus nach Bayern. Gegen Mittag erreichen Sie den Altmühlsee und die Stadt Gunzenhausen, wo Sie Ihre Radtour beginnen. Sie umrunden dabei den Altmühlsee und enden am Großen Brombachsee. Nachdem Sie das schöne Naherholungsgebiet mit dem Rad durchquert haben, beziehen Sie Ihr Zimmer im Hotel "Adlerbräu" in Gunzenhausen in der Nähe des Großen Altmühlsees. Nach dem individuellen Abendessen haben Sie die Möglichkeit, den weiteren Abend am Altmühlsee in Gunzenhausen zu verbringen. (Frühstück/Übernachtung)

2. Tag: Bahntrassen-Radtour nach Ingolstadt (40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Mit dem Bus fahren Sie etwa 2 Stunden nach Riedenburg zum Startpunkt der ersten Bahntrassen-Radtour. Entlang der 1902 eröffneten und 1972 stillgelegten Bahnstrecke fahren Sie 41,5 Kilometer durch eine wunderschöne Landschaft in Richtung Ingolstadt. Nach einer informativen Stadtrundfahrt in der Audi-Stadt beziehen Sie Ihr Hotel "Zur Post" in Schrobenhausen, wo Sie die Möglichkeit haben abends im Hotel zu essen. (Frühstück/Übernachtung)

3. Tag: von Ingolstadt nach Augsburg entlang einer Bahntrasse (25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am Morgen besichtigen Sie das Audi Forum in Ingolstadt. Die Faszination der Audi-Welt wird im Museum bei einer Führung authentisch vermittelt. Mit dem Bus fahren Sie anschließend in die kleine Stadt Welden. Dort radeln Sie wieder auf einer gemütlichen Bahntrasse entlang schöner Wälder und Wiesen. Die 1986 stillgelegte Bahnstrecke führte einmal von Welden nach Augsburg und ist seit 2009 zur Radstrecke umgebaut. Auf einer flachen Strecke von 26 Kilometern radeln Sie nach Augsburg, wo Sie am Nachmittag einen Stadtrundgang durch die drittgrößte Stadt Bayerns erleben. Der Name der Stadt geht auf den römischen Kaiser Augustus zurück, der unter dem Namen "Augusta Vindelicorum" die römische Provinzhauptstadt im 15 v.Chr. ernannte. Abends besuchen Sie das Brauhaus "Riegele", wo Sie selbst Ihr eigenes Bier brauen. Zudem haben Sie einen interessanten Rundgang durch den Lagerkeller und die Braustube. Mit anschließender Brotzeit in der Brauerei und Übernachtung im Hotel "Altstadthotel". (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: von Augsburg nach München (mit Stadtradtour 12 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Der Heutige Tag beginnt mit einer kurzen Fahrt in die Landeshauptstadt München, wo Sie anschließend eine geführte Rad- Stadtrundfahrt durchführen. Anschließend haben Sie einen freien Tag zur Verfügung für einen Stadtbummel durch München. Besichtigen Sie doch die Frauenkirche, das Rathaus oder wie wäre es mit der neuen BMW Welt. Am heutigen Tag haben Sie gut Zeit München zu entdecken. Wer die kulinarische Seite Münchens kennen lernen möchte ist im Hofbräuhaus bestens aufgehoben. Das Münchener Hofbräuhaus ist weltweit bekannt und wurde im Jahre 1589 als Brauerei erbaut. Heute übernachten Sie im "Ambassador Parkhotel" in München. (Frühstück/Übernachtung)

5. Tag: von München nach Garmisch-Partenkirchen (Starnberger See Radtour 50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute starten Sie nach dem Frühstück die letzte Etappe in Richtung Alpen. Vorher radeln Sie jedoch entlang des Starnberger Sees, wo Sie evt. den einen oder anderen Prominenten sehen könnten. Sie starten und enden am Bahnhof in Starnberg und umrunden den See auf einer Strecke von ca. 50km. Am späten Nachmittag fahren Sie dann mit dem Reisebus nach Garmisch Partenkirchen. Kaum ausgestiegen haben sie einen tollen Blick auf die Bayrische Alpenwelt. Gegen Abend können Sie schon die Stadt Garmisch-Partenkirchen erkunden oder sich einfach im Hotel "Garni-Brunnthaler" entspannen Besonders Sehenswert ist die Olympiaschanze, Neugotische Pfarrkirche "Maria Himmelfahrt" und etwas außerhalb die Partnachklamm. (Frühstück/Übernachtung)

6. Tag: Abreise und fakultative Fahrt zur Zugspitze
Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich von ihrem Hotel und haben die Möglichkeit fakultativ mit dem Bus zum höchsten Berg Deutschlands zu fahren und eine Zugspitzauffahrt mit der Zugspitzbahn zu unternehmen. Anderseits haben Sie den Vormittag für einen Stadtbummel in Garmisch-Partenkirchen zur freien Verfügung. Nach einer tollen abwechslungsreichen Reise treten Sie gegen Mittag Ihre Heimreise an. Die Reise endet mit dem Bus in Dresden. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Dresden bis Wien - Elbe und Donau erleben
9 Tage Radreise Dresden - Melnik - Prag - Moldau- und Sazavatal - Telc - Nationalpark Podyji - Znojmo - Wien (360 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie lernen auf dieser einzigartigen und spannenden Radreise die geschichtsträchtigen Städte Prag und Wien kennen!

Ihre Radtouren führen Sie entlang der Flüsse Elbe, Moldau, Donau und Sazava.

Sie genießen in Prag ein Abendessen in einer typisch böhmischen Biergaststätte und lassen sich von tschechischen Spezialitäten verwöhnen.

Der Elbe-Moldau-Radweg und das Radfahren an der Donau werden immer beliebter. Diese Reise verbindet die beiden faszinierenden Flüsse Elbe und Donau, die geschichtsträchtigen Städte Dresden, Prag und Wien und das alles mit ganz viel europäischer Geschichte. Kommen Sie mit auf zwei Rädern von Dresden nach Wien und entdecken Sie die Schätze Tschechiens und Österreichs auf eine aktive Weise!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
überwiegend flache Radstrecken zwischen täglich 30 und 70 Kilometern, zwischen Decin und Prag auf dem Elbe-Moldau-Radweg; am 8. Tag auf dem Radweg Thermenregion, Radstrecken zwischen Prag und Wien meist auf schwach befahrenen Nebenstraßen, anstelle des Radfahrens sind auch leichte Wanderungen bei der parallel stattfindenden Wanderreise möglich.

1. Tag: Anreise nach Dresden - Litomerice, Radstrecke: Petrovice - Decin -Usti - Litomerice (55 Radkilometer; Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie verlassen am Morgen das Elbtal mit dem Bus und überqueren die Grenze bei Petrovice. An den Felsen der Tissaer Wände starten Sie zu Ihrer ersten Radstrecke nach Decin an der Elbe. Nun folgen Sie dem Elberadweg durch Usti, am Schreckenstein vorbei nach Litomerice. In der alten Bischofsstadt haben Sie Zeit für einen Bummel. Sie übernachten im 3-Sterne Hotel Roosevelt in Litomerice. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Litomerice - Melník - Prag, Radstrecke: Roudnice - Melnik - Kralupy - Prag-Troja (70 Radkilometer; Schwierigkeitsgrad: moderat)
Per Bus fahren Sie entlang der Elbe, vorbei am Schloss von Roudnice. Die ehemals romanische Burganlage wich zur Blütezeit der Stadt Roudnice einem barocken Schloss. Südöstlich von Roudnice erhebt sich der 456 Meter hohe Rip, das Symbol der tschechischen Nation. Die Legende erzählt, dass Cech, der Urvater aller Tschechen, von hier aus seinen Leuten das Land wies. In dieser Gegend steigen Sie auf Ihr Fahrrad und fahren entlang der Elbe nach Melník am Zusammenfluss von Elbe und Moldau. Nach einem Halt auf dem Schlossberg folgen Sie mit dem Fahrrad dem Flusslauf der Moldau über Kralupy an den Stadtrand von Prag nach Troja. Hier wartet der Bus auf Sie und bringt Sie zu Ihrem Prager Hotel. In einer typischen böhmischen Biergaststätte essen Sie zu Abend. Sie übernachten im 3-Sterne-Hotel in Prag. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Prag - Sazavatal - Cesky Sternberk - Jihlava, Radstrecke: Sazavamündung - Sazavatal bis Sazava (55 Radkilometer; Schwierigkeitsgrad: moderat)
Am Morgen verlassen Sie die Moldaumetropole mit dem Bus und fahren entlang der Moldau. An der Mündung der Sazava in die Moldau besteigen Sie Ihr Fahrrad und fahren entlang des Sazava-Flusses Richtung Cesky Sternberk. Seit mehr als 760 Jahren dominiert in dem malerischen Tal weithin sichtbar die Burg Cesky Sternberk, einst als Perle der umliegenden Landschaft bezeichnet. Bis heute ist das uralte Geschlecht des einstigen Erbauers, Zdeslav von Sternberk, Burgherr der mittelalterlichen Anlage. Nach der Besichtigung der Burg steigen Sie in den Bus, der Sie nach Jihlava bringt. Sie übernachten im 3-Sterne-Hotel Gustav Mahler, einem ehemaligen Franziskanerkloster in Jihlava. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Jihlava - Telc, Radstrecke: Jihlava - Trest - Rostejn - Telc (40 Radkilometer; Schwierigkeitsgrad: moderat)
Sie verabschieden sich von Jihlava. Über Trest fahren Sie zur Burg Rostejn. Sie bietet durch die Lage eine gute Aussicht über das Böhmisch-Mährische Hochland. Von hier geht es in leicht welligem bergauf und bergab über hügeliges Land direkt zum Marktplatz von Telc. Der nahezu dreieckige Stadtplatz im Renaissance- und Barockstil des 16./17. Jahrhunderts gehört seit 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe und besticht mit seiner Perfektion und Geschlossenheit. Den Abend verbringen Sie in Telc und übernachten im 3-Sterne-Hotel Anton (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Vranov - Nationalpark Podyji - Znojmo, Radstrecke: Vranov - Thaya-Nationalpark - Znojmo (45 Radkilometer; Schwierigkeitsgrad: moderat)
Heute reisen Sie zunächst mit dem Bus nach Vranov nad Dyji. Über der Stadt thront markant das monumentale Barockschloss hoch auf einem Felsen über dem Frainer-Thaya-Stausee. Die Sehenswürdigkeit des Schlosses ist der großzügige ellipsenförmige Ahnensaal. Nach der Besichtigung besteigen Sie ihr Fahrrad und fahren auf Radwegen im Thaya -Nationalpark im tschechisch-österreichischen Grenzgebiet. Der Park im Böhmisch-Mährischen Hochland erstreckt sich entlang des stark mäandrierenden Mittellaufes der Thaya, zwischen den Städten Vranov nad Dyji und Znojmo. Von Vranov fahren Sie mit dem Rad über Hardegg nach Znojmo. Die Stadt war auf Grund ihrer strategischen Lage in der Geschichte heiß umkämpft und wild umstritten. Als alte Berg- und Königsstadt präsentiert sie sich heute mit einem gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern. Ihr Radreiseleiter gibt Ihnen Tipps, wie Sie sich die Stadt individuell erschließen können. Sie übernachten im 3-Sterne-Hotel Prestige. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Weinwege im Weinviertel nach Wien, Radstrecke: Haugsdorf - Hollabrunn - Stockerau (65 Radkilometer; Schwierigkeitsgrad: moderat)
Ihr Bus bringt Sie die wenigen Kilometer nach Österreich. Im Raum Haugsdorf - Retz starten Sie ihre Radetappe durch das niederösterreichische Weinbaugebiet. Zahlreiche der gut ausgebauten Radwege des Weinviertels tragen hier Namen der Rebsorten. An Hollabrunn vorbei erreichen Sie den Zustiegsort zum Bus in der Nähe von Stockerau. Hier nimmt Sie der Bus auf und bringt Sie zu Ihrem Hotel in Wien. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Wien individuell
Entdecken Sie heute Wien individuell. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man schnell im Herzen der österreichischen Hauptstadt (Frühstück/Übernachtung)

8. Tag: Über den Wienerwald, Radstrecke: Wien - Gumpoldskirchen - Baden (50 Radkilometer; Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie starten am Hotel mit dem Rad und fahren zumeist auf Radwegen, darunter dem Radweg "Thermenregion" nach Baden. Unterhalb des Wienerwaldes befindet sich die österreichische Weinlage des Badischen Gebietes mit so bekannten Winzerorten wie Gumpoldskirchen und Sooß und dem Kurort Baden. Bevor Sie Ihr Tagesziel Baden erreichen, machen Sie einen Abstecher nach Gumpoldskirchen. In dieser Landschaft zwischen dem Höhenzug des Wienerwaldes, Weinanbauflächen und der Idylle der Winzerorte unternehmen Sie Ihre abschließende Radtour und haben sich sicher ein wenig auf den Abschlussabend eingestimmt.
"Ausgsteckt is" heut in einer Heurigenwirtschaft bei Wein, Backhändl, Blunz, Schinken oder Frischkäse - ganz nach Ihrer Wahl. Wir haben deshalb das Abendessen nicht im Preis inkludiert. (Frühstück/Übernachtung)

9. Tag: Heimreise
Mit dem Glücksgefühl, von der Elbe bis an die Donau mit dem Fahrrad gefahren zu sein, fahren Sie heute mit dem Bus und voller Eindrücke aus Tschechien und Österreich zurück nach Dresden. Der Begleitbus der Radreise steht den Gästen dieser Reisen und den Gästen einer Wanderreise auf gleicher Strecke (CZ-DWWAN) zur Verfügung. Gemeinsame Ausstiegs- und Einstiegsorte auf den Etappen ergeben sich aus dem Programm. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Baltikum - Radtouren durch drei Länder
13 Tage Rundreise per Rad durch Lettland, Litauen und Estland mit Riga, Vilnius und Tallinn (375 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie auf dieser Radreise die schönsten Städte, Dörfer und Landstriche vom Baltikum Lettland, Litauen und Estland in einer Reise - schlau kombiniert entdecken Sie in 13 Tagen einmalige Orte!

Verbringen Sie drei Nächte auf der größten Insels von Estland - Saaremaa und entdecken Sie die deren Steilküste, den Ostseedamm und den Kratersee sowie die bekannten Angla Windmühlen!

Neben den Touren per Rad entdecken Sie bei einer Paddeltour den berühmten Gauja-Nationalpark in Lettland in der Nähe von Riga!

Bei informativen Stadtführungen lernen Sie die drei baltischen Hauptstädte - Vilnius, Riga und Tallinn - kennen.

NEU - jetzt mit verbessertem Reiseablauf aufgrund von Flugoptimierungen!

NEU - jetzt mit gemütlicher Paddeltour im berühmten Gauja Nationalpark und Übernachtung im Standort Jurmala!

Auf dieser einzigartigen Radreise lernen Sie alle drei baltischen Staaten und gleichzeitig deren bedeutendste kulturelle und landschaftliche Sehenswürdigkeiten kennen. Besuchen Sie das Naturparadies Kurische Nehrung und die drei bekannten Hauptstädte Vilnius, Riga und Tallinn! Ein weiterer Höhepunkt dieser erlebnisreichen Radreise ist die Naturschönheit der Insel Saaremaa.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Im Baltikum gibt es kaum separate Radwege. Sie fahren überwiegend auf flachen, verkehrsarmen Nebenstraßen. Nur im Gauja-Nationalpark und rund um Trakai ist es stellenweise leicht hügelig. Diese Radreise ist mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Haben Sie keine Angst - da ein Begleitbus immer vor Ort ist, gibt es jeden Tag die Möglichkeit, auch eine kürzere Etappe zu radeln oder das Baltikum ganz gemütlich vom Bus aus zu entdecken.

1. Tag: Flug nach Vilnius (Litauen)
Fliegen Sie ab Ihrem Wunschflughafen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz in das Baltikum. Ihre Reisebegleitung fliegt ab Berlin mit Zwischenlandung in Frankfurt nach Vilnius. Ihr örtlicher Reisebus holt Sie vom Flughafen ab und bringt Sie zu Ihrem ersten Hotel. Sie lernen Ihren örtlichen Radreiseleiter kennen, der sich darauf freut, Ihnen das Programm der nächsten Tage vorzustellen. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Vilnius - Trakai - Semeliskes - Kaunas
(30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Bei einer Führung am Morgen durch die Altstadt von Vilnius werden Sie von diesem barocken Schmuckstück bezaubert sein. Anschließend fahren Sie mit dem Bus nach Trakai. Dieser, malerisch von vier miteinander verbundenen Seen umgebene, Ort war einst die Hauptstadt von Litauen. Hier besichtigen Sie die idyllisch gelegene gotische Inselburg. Danach haben Sie die Möglichkeit zu einem Mittagssnack oder einer wohltuenden Tasse Kaffee. Weiter fahren sie per Rad über Semeliske entlang vieler wunderschöner Seen Richtung Pastrevys. Der Bus bringt Sie anschließend nach Kaunas. Kaunas entdecken Sie bei einem Spaziergang am Abend. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Kaunas - Vente - Klaipeda
(30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute lernen Sie die Vogelwarte in Vente und die Stadt Klaipeda (Memel) per Rad und Bus kennen. Mit dem Bus fahren Sie zunächst entlang des Flusses Nemunas (Memel) nach Vente. Nach dem Besuch der Vogelwarte steigen Sie auf das Fahrrad um und legen auf Wegen und Nebenstraßen in Haffnähe gemütlich die ca. 30 Kilometer bis nach Priekule zurück. Unterwegs bietet sich oft die Gelegenheit für Fotopausen in Haffnähe. Am späten Nachmittag bringt Sie der Bus nach Klaipeda zu Ihrem Hotel. In Klaipeda unternehmen Sie einen abendlichen Spaziergang, wobei Sie auch das Wahrzeichen Klaipedas, den Ännchen-von-Tharau-Brunnen, sehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour Kurische Nehrung
(55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nicht nur für Naturfreunde ist der heutige Tag ein landschaftlicher Höhepunkt dieser Radreise! Auf gut ausgebauten Radwegen geht es durch den Nationalpark Kurische Nehrung. Der größte Ort Nida (Nidden) liegt an der Strecke, wie die bekannten Sanddünen und das Sommerhaus von Thomas Mann, welches Sie besichtigen. An den endlosen Sandstränden der Kurischen Nehrung bieten sich zahlreiche Gelegenheiten, das Rad einfach einmal stehen zu lassen um sich im klaren Wasser der Ostsee zu erfrischen. Sie übernachten ein zweites Mal in Klaipeda. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Klaipeda - Palanga - Riga
(45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück steigen sie aufs Fahrrad und fahren über einen neu angelegten, asphaltierten Radweg nach Palanga (Polangen). Der bekannteste und beliebteste Ferien- und Kurort in Litauen lockt mit seinen langen, weißen Sandstränden, den Ostsee-Dünen, sauberer Luft und duftenden Kiefernwäldern jährlich viele Urlauber an. In Palanga besichtigen Sie das Bernsteinmuseum. Anschließend reisen Sie im Bus weiter nach Riga, wo Sie den Abend bei einem Abendessen ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: UNSECO Weltkulturerbe Riga entdecken
Am Vormittag erleben Sie bei einer Führung die Altstadt von Riga, welche seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Einst war die Stadt einflussreiches Mitglied der Hanse und überall stoßen Sie auf die Spuren der deutschen Vergangenheit. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung für die Erkundung der Stadt auf eigene Faust. Ihre Reisebegleitung macht Ihnen gerne Vorschläge zur Gestaltung des Nachmittages. Am Abend treffen Sie sich zum gemeinsamen Abendessen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag Riga - Turaida - Sigulda mit Paddeltour
(40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Mit dem Bus fahren Sie von Riga bis nach Saulkrasti. Hier steigen sie auf die Räder und radeln via Ragana, Turaida bis Viesas und unternehmen dort eine Paddeltour auf der Gauja durch Lettlands größten Nationalpark nach Sigulda. Auf der Radstrecke an einer Grotte hören Sie die Geschichte von Krimulda und besichtigen später den Museumskomplex Turaida mit seiner Burg und alten Bauernhäusern. Von Sigulda fahren sie mit dem Bus in Ihr Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag Sigulda - Pärnu
(35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück reisen Sie per Bus bis zum Grenzort Ainazi (108km). Ab hier radeln Sie Über Haademeste weiter bis Rannametsa. Der Bus erwartet Sie hier und Sie fahren die letzten 30km mit dem Bus nach Pärnu. Von der Grenze fahrend stoßen Sie immer wieder auf kleine sehenswerte Küstenorte und Sandstrände, die zum Pausieren und Baden einladen. Per Bus geht es weiter nach Pärnu, wo Sie heute übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag Fahrt nach Virtsu (Estland) auf die Insel Saaremaa
(55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Von Ihrem Hotel aus starten Sie mit dem Bus nach Virtsu. Von hier aus bringt Sie die Fähre nach Muhu, einer vorgelagerten Insel von Sarrema. Bei der Überfahrt genießen Sie tolle Ausblicke auf die Ostsee. Weiter geht es mit dem Bus nach Koguva. Im Muhu-Museum haben Sie die Möglichkeit im bewohnten ethnografischen Museum sich einen Eindruck von der Lebensweise der Bevölkerung auf den Inseln zu verschaffen. Danach beginnen Sie Ihre Radtour. Sie radeln über den Ostseedamm und gelangen so auf die Insel Saaremaa in Estland. Hier erwartet Sie ein einmaliges Raderlebnis. Danach radeln Sie über Leisi zu den Angla-Windmühlen. Im Angla-Windmühlenpark finden sich gleich mehrere dieser Getreidemühlen, von denen es früher 800 auf Saaremaa gab. Weiter geht es von hier aus mit Ihrem Reisebus zu Ihrem Hotel für die nächsten drei Nächte. Auf dem Weg halten sie am Kratersee von Kaali. Hier schlug vor tausenden Jahren ein Meteor ein und hinterließ ein kreisrundes Loch im weichen Boden, welches sich mit Wasser füllte. Sie übernachten für die nächsten Nächte in Saaremaa. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Inselrundfahrt auf Saaremaa
(30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute erkunden Sie die schöne Insel Saaremaa per Rad. Es ist ein wahrer Genuss mit dem Fahrrad über diese Insel fast ohne Autoverkehr zu radeln! Ihre Radtour führt Sie entlang der tolle Steilküsten von Panga, traumhafter Buchten und wilder Küstenabschnitte. Freuen Sie sich auf einen Tag inmitten der unberührten Natur der größten Insel Estlands.(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

11. Tag: Mandjala - Suurna - Saare
(55 Radkilometer, Schwierigkeitsstufe: leicht)
Vom Hotel aus radeln Sie entlang der Westküste, vorbei an alten Friedhöfen und mit schönen Ausblicken auf das Meer. Auch heute können Sie wieder die einmalige, wunderschöne Natur der Estnischen Insel bestaunen. Genießen Sie die Ausblicke auf die Küste mit steinigen Hinterlassenschaften der Eiszeit und Wacholderbüschen. Auch Wehranlagen und Kriegsmonumente sind stille Zeugen dieser Zeit. Unterwegs legen Sie Ihre Mittagspause ein.
Ihr heutiges Ziel ist die Halbinsel Sorve. Vorbei am Ort Saare radeln Sie bis zum Sorve Leuchtturm ganz am Ende der Halbinsel. Genießen Sie eine Tasse Kaffee auf der Terrasse des Cafés in der Nähe des Leuchturms, bevor Sie per Bus zurück zum Hotel fahren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

12. Tag: Saaremaa - Tallinn
Erlebnisreiche Radtouren im Baltikum liegen bereits hinter Ihnen und heute haben Sie sich einmal einen Pausentag verdient. Aber keine Angst - auch dieser Tag wird keinesfalls langweilig! Nach dem Frühstück reisen Sie per Bus nach Kuivastu und gelangen per Fähre nach Virtsu. Sie erreichen am Nachmittag die Hauptstadt Tallinn und haben später Zeit für die Besichtigung der malerischen Altstadt. Der mittelalterliche Charakter der Stadt blieb weitgehend erhalten. So prägen auch heute noch Stadtmauern, Kaufmannshäuser und Festungsanlagen aus dem 13. Jahrhundert das Bild Tallinns. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

13. Tag: Heimflug nach Deutschland
Auf dem Rückflug mit Zwischenlandung in Frankfurt zu Ihrem Wunschflughafen lassen Sie noch einmal die Höhepunkte dieser Reise Revue passieren. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Provence - Südfrankreich per Rad erleben
10 Tage Rundreise mit dem Fahrrad Avignon - Camargue - Olivenroute - Arles - Pont-du-Gard - Luberon (230 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Fahrrad erkunden Sie während Ihrer Rundreise historische Städte wie Avignon, Arles und Saintes-Maries-de-la-Mer.

Sie durchstreifen einmalige Landschaften Südfrankreichs wie die Camargue und das Luberongebirge.

Die "Auberge du Mas de La Fenière" in Raphèle-lès-Arles bietet sowohl eine günstige Lage für Ihre Fahrradtouren, aber auch wunderschöne Natur und absolute Ruhe. Das familiengeführte Hotel empfängt Sie mit französischem Charme und exzellenter "Haute Cuisine". So verbinden sich Genuss und Bewegung während Ihrer Radreise auf eine gelungene Art und Weise.

Erleben Sie bei dieser Radreise den Zauber Südfrankreichs! Mit dem Rad erkunden Sie historische Städte wie Avignon und Aix-en-Provence, durchstreifen einmalige Landschaften wie das Naturschutzgebiet der Camargue mit seinen rosa Flamingos und weißen Pferden und erfahren, was es in Frankreich heißt, das Leben zu genießen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Diese Radreise führt durch die abwechslungsreiche Natur Südfrankreichs. Sie radeln während Ihrer Rundreise auf wenig frequentierten Nebenstraßen durch das hügelige Schwemmland der Rhône, fordern Ihre Kondition bei der Auffahrt auf die Alpillen und radeln entspannt auf den sandigen Wegen der Camargue-Ebene. Schöne Ausblicke und versteckte Sehenswürdigkeiten auf Ihrer Radstrecke bieten regelmäßig Gelegenheit zum Innehalten und Verschnaufen.

1. Tag: Anreise nach Mulhouse
Mit Ihrem modernen Reisebus reisen Sie nach Mulhouse zur Zwischenübernachtung im 4-Sterne-Hotel. Während der Busreise befindet sich Ihr Rad sicher verstaut im Eberhardt-Radanhänger. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Weiterreise in das Herz der Provence
Mit dem Bus treten Sie die Etappe nach Südfrankreich an. Sie reisen zur Auberge du Mas de la Feniere - Ihrem 3-Sterne-Landhotel in Raphele-les-Arles. Hier befinden Sie sich im Herzen der Provence, ein idealer Ausgangspunkt für Ihre Radtouren. Am Abend genießen Sie ein typisch provenzalisches Essen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Eingewöhnungs-Radtour Montagnette - Avignon
(25 Radkilometer, 100 Meter Höhenunterschied, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie fahren heute nach Boulbon. Von hier starten Sie eine kleine Eingewöhnungstour durch die Höhenrücken der Montagnette. Die Kalksteinhöhenzüge, die sich zwischen Durance und Tarascon auf dem linken Rhone-Ufer hinziehen, erreichen nicht einmal 200 Meter. Ihre kahlen, durch die Erosion zerklüfteten Gipfel sind jedoch sehr eindrucksvoll. In den stillen Tälern wachsen Mandel- und Aprikosenbäume, Pinien und Zypressen ragen dunkel in den von großer Helligkeit erfüllten Himmel. Vorbei am Chateau de Boulbon fahren Sie bis zur Abtei von Saint-Michel-de-Frigolet, die Sie besichtigen. Das reizvoll in einem Tal des Höhenrückens Montagnette gelegene Kloster wurde im 10. Jahrhundert von den Mönchen aus Montmajour gegründet. Das heutige Gesicht des Klosters stammt aus dem 19. Jahrhundert, als die meisten Gebäude mit Mauern und zinnenbekrönten Türmen im Stil des Mittelalters umgeben wurden. Nachdem Sie sich etwas Ruhe gegönnt haben, fahren Sie mit dem Bus nach Avignon. Hier lohnt besonders der Besuch des Papstpalastes und der Brücke St. Bénézet, die Sie fakultativ besuchen können (Zusatzkosten: ca. 13 EUR). Ein Stadtbummel durch die Stadt der Päpste schließt den Tag in gelungener Weise ab. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour in der Camargue - Aigues-Mortes - Saintes-Maries-de-la-Mer
(ca. 55 Radkilometer, 40 Meter Höhenunterschied, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Naturschutzgebiets der Camargue. Lassen Sie sich verzaubern von der herrlichen Natur und der Ruhe, die hier herrscht. Vorbei an Lagunen und über endlose Sumpflandschaften geht Ihre entspannte Radtour auf flachen, aber teilweise sandigen Wegen. Start Ihrer heutigen Radtour ist Aigues-Mortes, wo Sie Ihr Bus hinbringt. Die Stadt wurde bereits 102 v. Chr. erwähnt und galt lange Zeit als wichtigster Verkehrsknotenpunkt der französischen Mittelmeerküste. Ihre Reiseleitung unternimmt mit Ihnen eine kurze Besichtigung durch das mittelalterliche Zentrum. Von Aigues-Mortes fahren Sie mit dem Rad in Richtung Saintes-Maries-de-la-Mer. Vorbei am kleinen Schlösschen Chateau d’Astouin radeln Sie entlang des Etang de Consecaniere in Richtung Domaine de Cacharel. Nach einem ausgiebigen Picknick (fakultativ) fahren Sie entlang ruhiger Seitenstraßen bis nach Sylvereal. Hier nehmen Sie die Fähre über die kleine Rhone und erreichen kurze Zeit später Saintes-Maries-de-la-Mer. Sie besichtigen zunächst kurz den Zigeunerwallfahrtsort mit seiner romanischen Kirche, die heute der Verehrung der schwarzen Sarah dient. Bei schönem Wetter bietet sich anschließend ein Badestopp an. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Radtour auf der Olivenroute durch die Alpilles
(40 Radkilometer, 350 Meter Höhenunterschied, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Dieser Tag ist den Hügeln der Alpilles, südlich von Saint-Remy-de-Provence gewidmet. Sie starten Ihre Tour in Maussane-les-Alpilles und fahren in Richtung Mouries. Dieses kleine provenzalische Dorf ist Anbauort zahlreicher Olivenbäume, die hier prächtig gedeihen. Nach Aureille erwartet Sie ein recht steiler Anstieg. Der herrliche Ausblick, der Sie danach erwartet, entschädigt jedoch für alle Mühen. Danach geht die Tour zurück zum Dörfchen von Destet. Dies sind zwei bedeutende Ruinen römischer Wasserleitungen, die über lange Strecken parallel geführt waren. Eine Leitung biegt nach Westen ab und versorgte die Stadt Arles einst mit Wasser, die andere endete nach Durchquerung einer Felsenrinne in einer hydraulischen Getreidemühle. Es handelt sich hier um eine der wenigen Beispiele römischer Industriebauten, welche von außergewöhnlicher Erfindungsgabe zeugen. Nach einem Fotostopp zweigen Sie nach Fontvieille ab. Hier folgt ein letzter steiler Anstieg bis zur Mühle von Daudet. Das berühmte Werk "Briefe aus meiner Mühle" von Alphonse Daudet hat hier seinen Ursprung. Daudet ging gern in der Gegend spazieren, lauschte den Erzählungen des Müllers und genoss den Ausblick von der Mühle über die provenzalische Landschaft: die Alpilles, die Schlösser von Beaucaire und Tarascon, das breite Rhonetal und die Abtei von Montmajour. Sei sehen die Mühle von außen. Anschließend bringt Sie Ihr Bus zurück zum Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Besichtigung von Arles - Radtour zum Pont-du-Gard
(40 Radkilometer, 150 Meter Höhenunterschied, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am Morgen erwartet zunächst die hübsche Stadt Arles Ihren Besuch. Ihr Reiseleiter unternimmt mit Ihnen einen Bummel durch das historisch sehenswerte Zentrum von Arles. Anschließend führt Sie Ihre Radtour heute von Arles über Remoulins zu einem der eindrucksvollsten römischen Bauwerke, dem Aquädukt Pont-du-Gard, welches die Stadt einst mit Wasser versorgte. Von hier aus bringt Sie Ihr Bus zurück zu Ihrem Hotel.
(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Radtour auf den Spuren des Weines von Vaison la Romaine nach Chateauneuf du Pape
(40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Die Rhone ist Frankreichs zweitlängster und wasserreichster Strom. An ihren Hängen gedeihen einige der besten Weine. Heute erleben Sie die bekanntesten Tropfen dieser Region. Zunächst geht es mit dem Bus nach Vaison la Romaine. Das Städtchen ist die größte archäologische Ausgrabungsstätte Frankreichs. Es bietet sich ein ausführlicher Besuch der Ruinen und der Kathedrale Notre-Dame an, die ein schönes Beispiel provenzalischer Romanik ist. Weiter geht es mit dem Rad nach Sablet, dem ersten der bekannten Weinorte. Die Kirche St. Nazaire schaut wie im Märchen auf die umliegenden Häuser hinab. Im Anschluss radeln Sie nach Gigondas, dem kleinen mittelalterlichen Dorf, am Fuße des Montmirail Zahnfelsen mit seinen vollmundigen Cru-Weinen. Natürlich darf eine Verkostung der edlen Tropfen in dieser herrlichen Umgebung nicht fehlen. Durch die Weinberge geht es hinunter ins Tal nach Violes. Bei Courthezon sehen Sie die ersten Reben der Appellation Châteauneuf du Pape. Am Abend erwartet Sie ein Spezialitäten-Menü im Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Lacoste - Radtour im Luberongebirge
(30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Zunächst geht es per Bus nach Lacoste, Start und Ziel Ihrer heutigen Radtour. Auch Lacoste wurde in die Berge hineingemeißelt und scheint bedrohlich zwischen Himmel und Erde zu schweben. Mittelalterliche, reich mit Blumen geschmückte Häuser drängen sich in engen und verwinkelten Gassen. Hinter trutzigen Torbögen plätschert Wasser in steinerne Brunnen. Die Uhren laufen hier etwas langsamer. Das Schloss von Lacoste war lange im Besitz der Familie des Marquis de Sade, um den sich zahlreiche Legenden ranken. Sie fahren zunächst in Richtung Menerbes, wo Sie das Korkenziehermuseum besichtigen. Hier hat ein Liebhaber 1.000 Korkenzieher aus verschiedenen Epochen gesammelt. Danach radeln Sie nach Oppede-le-Vieux. Das alte Bergdorf, das in malerischer Lage terrassenartig an einen Felsen gebaut ist, war lange Zeit unbewohnt und verfiel. Heute füllt es sich dank der Initiative einiger Künstler langsam wieder mit Leben. Im Anschluss geht die Fahrt zurück nach Lacoste, doch zunächst unternehmen Sie einen Stopp an der Abtei von Saint-Hilaire. Dieses, in schöner Lage angesiedelte ehemalige Kloster, wurde vom 13. bis 18. Jahrhundert von Karmelitern bewohnt. Erhalten geblieben sind drei Kapellen aus dem 12., 13. und 14. Jahrhundert sowie einige Klostergebäude aus dem 17. Jahrhundert. Per Bus erreichen Sie später Ihr Hotel.
(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Fahrt nach Mulhouse
Heute heißt es Abschied nehmen von Südfrankreich und der Provence. Ihr Weg führt Sie durch das Rhonetal und weiter durch den Burgund bis nach Mulhouse.
(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Heimreise
Sie gelangen über Heilbronn und Nürnberg zurück nach Hause. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise im malerischen Tal der Loire
9 Tage Rundreise mit dem Fahrrad Orleans - Chambord - Blois - Tours - Usse - Chinon - Saumur - Metz (220 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei dieser Rundreise entdecken Sie per Rad sieben Schlösser im Tal der Loire, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen.

Lassen Sie sich bei einer Weinverkostung in Chinon den beru¨hmten Loire-Wein auf der Zunge zergehen!

Kultur und Natur sind bei dieser Radreise eng verbunden. So können Sie während der Schlossbesichtigungen immer wieder etwas verschnaufen. In den Schlossgärten bietet sich der ein oder andere "Café au lait" oder ein Picknick an. Tauchen Sie in das wahre "Savoir vivre" in einer der romantischsten Regionen Frankreichs ein!

Diese Reise ist eine gelungene Mischung aus klassischer Bus-Rundreise und Radreise. Neben Ihren Fahrrad-Touren besichtigen Sie berühmte Städte wie Orleans, Tours, Saumur und Metz.

Das Tal der Loire - der Inbegriff des romantischen Frankreichs. Der ländliche Charme der Region steht dem kulturellen Reichtum ihrer Städte in nichts nach. Aber natürlich sind es zuallererst die Schlösser, für die die Loire zu Recht berühmt ist. Könige, Lehnsherren und Hofdamen, verführt vom landschaftlichen Reiz des Loire-Tals, ließen sich hier im "Garten Frankreichs" mehrere hundert Schlösser, Herrenhäuser und verträumte Residenzen erbauen. Villandry, Usse, Chinon, Saumur, Chenonceaux, Chaumont, Blois, Chambord und wie sie alle heißen. Was liegt also näher, als diese wohl faszinierendste Region Frankreichs per Rad zu erkunden?

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Erleben Sie das malerische Tal der Loire mit seinen vielen weltberühmten Schlössern wie Chambord und Blois. Auf kleinen und verkehrsarmen Wirtschaftswegen und Nebenstraßen radeln Sie während Ihrer Rundreise durch das flache bis sanft wellige Tal von Loire und Indre. Die gewählten Touren und Strecken sind mit normaler Kondition gut zu bewältigen.

1. Tag: Anreise nach Troyes
Sie reisen mit dem Bus nach Troyes, wo Sie in Ihrem Hotel einchecken. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Sully-sur-Loire und Radtour nach Chateuneuf-sur-Loire
(30 Radkilometer, leicht)
Nach wenigen Stunden Busfahrt haben Sie gegen Mittag Ihr Ziel erreicht: Das Tal der Loire. Genießen Sie traumhafte Ausblicke auf den längsten Fluss Frankreichs. Die Stadt Sully-sur-Loire liegt an beiden Ufern der Loire, deren Bett hier besonders breit und flach ist. Deswegen bestand hier seit dem 10. Jahrhundert eine Brücke als Übergang über den Fluss. Nachdem Sie sich einen ersten Eindruck vom Schloss und dem Stadtzentrum machen konnten, radeln Sie gemütlich von Sully-sur-Loire zur Abteikirche Fontevraud in St.Benoit-sur-Loire und anschließend über Chateauneuf-sur-Loire nach Jargerau, wo der Bus bereits wartet, um Sie nach Orleans zu bringen. Die Stadt wurde berühmt durch Jeanne d’Arc, die während des Hundertjährigen Krieges ein Heer gegen die Engländer anführte, um Frankreich zu befreien. Am Abend besuchen Sie Orléans und unternehmen einen Stadtbummel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour zum Schloss Chambord und Blois - Weiterreise nach Tours
(50 Radkilometer, leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit Ihrem Reisebus nach Beaugency. Dort steigen Sie wieder auf Ihr Fahrrad und radeln auf flachen Radwegen über St.-Dye-sur-Loire bis zum Prachtschloss der Renaissance: Chambord. Das Schloss gilt als Vorläufer von Versailles und wurde von Franz I. als Jagdschloss sowie als Dekor für Empfänge und seine Prachtentfaltung genutzt (Zusatzkosten: ca. 7,00 EUR). Von hier führt Ihre malerische Radstrecke durch das Jagdbebiet und kleine Dörfer zurück zur Loire bis nach Blois. Bei einem Rundgang durch die Altstadt statten Sie dem Schloss, welches einst von Ludwig XII. bewohnt wurde, und der imposanten, aus dem 18. Jahrhundert stammenden Steinbrücke einen Besuch ab (Zusatzkosten: ca. 8,00 EUR). Am späten Nachmittag bringt Sie Ihr Reisebus nach Tours, wo Sie ihr Hotel für die nächsten fünf Nächte beziehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Chaumont - Radtour entlang der Loire nach Amboise - Besuch des Schlosses Chenonceau - Schifffahrt auf dem Cher
(25 Radkilometer, leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus bis Chaumont. Sie genießen den Blick auf das Schloss in imposanter Hanglage und radeln zunächst an der Loire entlang weiter. Bald geht es leicht bergauf durch die Weinberge bis Amboise, dessen Schloss ursprünglich als Festung der Gallier entstand, später als Residenz der Valois diente und dann als Staatsgefängnis genutzt wurde. Heute gilt es als das königlichste aller Loire-Schlösser, denn es beherbergte fünf Könige und einen römischen Kaiser (Zusatzkosten: ca. 9,00 EUR). Damit Sie genügend Zeit für das besonders schöne Städtchen und das Schloss haben, fahren Sie anschließend mit dem Bus weiter zu einem der schönsten Schlösser der Loire, nach Chenonceau (Eintritt inklusive). Das Hauptgebäude steht, von Wasser umgeben, am Nordufer des Cher, während die später errichtete Galerie den Fluss überbrückt. Sie genießen eine Schifffahrt auf dem Fluss Cher und lassen Sie die malerische Landschaft an sich vorbei gleiten. Anschließend haben Sie genügend Zeit, das Schloss und die Gärten zu besichtigen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Stadtrundgang in Tours - Radtour nach Villandry und Langais
(30 Radkilometer, leicht)
Der Tag beginnt heute mit einem Stadtrundgang in Tours. Die schöne Loire-Stadt wird im Norden und Süden von den über drei Kilometer parallel verlaufenden Flüssen Cher und Loire begrenzt. Bei Ihrem Rundgang können Sie die Altstadt mit ihrem imposanten Rathaus, Gebäude aus dem 16. Jahrhundert an der Place Plumereau und die Kathedrale von Tours entdecken.
Danach führt Sie Ihre dritte Radtour entlang des Flusses Cher bis nach Villandry. Das Schloss wurde zusammen mit seinem großen Garten im 16. Jahrhundert errichtet. Es war eines der letzten an der Loire erbauten Schlösser und wurde nicht im verspielten italienischen, sondern in dem einfacheren, vollkommen französischen Stil der Renaissance gestaltet. Sie besichtigen die Gärten von Villandry, welche sich aus dem Wassergarten, dem "Garten der Liebe", und dem Gemüsegarten zusammensetzen. In ihrer Gesamtheit gehört Villandry sicher zu den originellsten Gartenanlagen weltweit. Später radeln Sie weiter nach Langais, wo Sie eine mächtige Festung in einem pittoresken typisch französischen Ort erwartet. Anschließend bringt Sie Ihr Reisebus zurück nach Tours. Das Abendessen nehmen Sie gemeinsam im Hotel ein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Usse - Radtour entlang des Flusses Vienne nach Chinon - Weinprobe
(45 Radkilometer, leicht)
Mit dem Bus fahren Sie zum "Dornröschenschloss" Usse, von wo aus Sie Ihre fünfte Radtour beginnen. Sie radeln entlang des Flusses Vienne, einem Nebenfluss der Loire, bis Chinon. Hier können Sie die die Burganlage von Chinon besichtigen (Zusatzkosten: ca. 5,00 EUR). Die Höhenburg liegt auf einem dreiteiligen Felsen und wird heute zu den Loire-Schlössern dazu gezählt. In der Burg auf dem mittleren Felsen befanden sich die königlichen Gemächer und die Kirche. Wer möchte, kann seine Freizeit in dem in dem beschaulichen Ort, welcher seine Bekanntheit dem Wein zu verdanken hat, genießen. Am Nachmittag sind Sie eingeladen, die Weine der Region bei einer Weinprobe kennen zu lernen. Die in Chinon produzierten Weine zählen zu den Besten in ganz Frankreich. Oberhalb der Ufer der Vienne liegen die Weinkeller, in denen Chinons berühmte Cabernet Franc-Rotweine gelagert werden. Diese "Keller" sind eigentlich Höhlen, die in den porösen Kalkstein gehauen wurden, um daraus Baumaterial zu gewinnen. Anschließend radeln Sie zurück nach Usse, wo Ihr Bus Sie bereits erwartet um Sie zurück nach Tours zu bringen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Radtour Cunault - Saumur - Montsoreau - Fontevraud
(40 Radkilometer, leicht)
Ihre heutige Radtour startet in Cunault an einer imposanten Abteikirche aus dem Mittelalter. Ihre erste Etappe führt Sie nach Saumur. Hier machen Sie eine Stadtbesichtigung und haben danach genügend Zeit, sich in einem der guten Restaurants Ihr Mittagessen schmecken zu lassen. Oder vielleicht verspüren Sie ja aber auch Appetit, den berühmten Schaumwein der Region zu kosten? Sie können natürlich auch das bekannteste, historische Bauwerk der Stadt, das Schloss Saumur mit seinem gotischem Kern aus dem 14./15. Jahrhundert und dem Renaissance-Umbauten aus dem 16. Jahrhundert, besichtigen (Zustazkosten: ca, 7,00 EUR). Vom Wehrgang des gleichnamigen Schlosses können Sie einen grandiosen Blick auf die Loire und über die Dächer der "Perle des Anjou" genießen. Danach geht es weiter nach Montsoreau, dessen Schloss durch den Roman "Die Dame von Montsoreau" von Alexandre Dumas bekannt wurde.
Anschließend fahren Sie nach Fontevraud, wo Sie Gelegenheit zur Besichtigung der mittelalterlichen Klosteranlage mit ihrer imposanten Abteikirche haben, bevor Sie Ihr Reisebus wieder zurück nach Tours bringt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Rückreise von der Loire nach Metz - Stadtbesichtigung
Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich vom schönen Tal der Loire mit seinen zahlreichen Schlössern und treten Ihre Heimreise zurück nach Deutschland an. Am Abend erreichen Sie Metz, eine quirlige, französische Metropole an der Mosel. Natürlich haben Sie die Möglichkeit, bei einem Spaziergang die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie die gotische Kathedrale Saint-Etienne, die ehemalige Stadtbefestigungsanlage oder den Platz "Saint Louis" zu erkunden. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Heimfahrt nach Deutschland
Nach dem Frühstück treten Sie Ihre Heimreise nach Deutschland an und lassen auf der Fahrt Ihre erlebnisreiche Radreise Revue passieren. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Burgund - Natur - Kultur - Genuss
8 Tage Rundreise mit dem Fahrrad Avallon - Vezelay - Fontenay - Clos de Vougeot - Beaune - Cluny - Dijon

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

An der Cote d Or gedeihen Burgunder Weine der Spitzenklasse. Nach getaner Arbeit auf ihren Fahrrädern spricht nichts mehr gegen eine Kostprobe. Auf dem Schloss Clos de Vougeot trifft sich die Ritterschaft der Weinverkoster. Nur durch Einladung und allerlei Bedingungen wird man in den erlauchten Kreis aufgenommen. Sie besichtigen dieses hübsche Schloss.

Sie probieren das bekannteste Gut aus Dijon, den Senf, und verkosten den berühmten Johannisbeerlikör in Nuits-Saint-Georges.

Eine Radtour durch das Burgund ist zugleich eine Reise durch die Kultur und Geschichte Frankreichs. Beeindruckende Bauwerke, Kunstschätze und eine Küche, die den Gaumen verwöhnt, erwarten Sie.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Die Radrouten verlaufen auf Treidelpfaden, stillgelegten Bahnstrecken, landwirtschaftlichen Wegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. In Frankreich sind asphaltierte Fahrradautobahnen, wie wir sie aus Deutschland kennen eher die Ausnahme. Deshalb sind Räder mit robusterBereifung von Vorteil.

1.Tag: Anreise nach Troyes
Sie reisen mit dem Bus nach Troyes, wo Sie in Ihrem Hotel einchecken. (Abendessen/Übernachtung)

2.Tag: Busfahrt von Troyes nach Avallon, Radtour von Avallon nach Vezelay, Besichtigung des Ortes und der Basilika (25 Radkilometer, leicht)
Nach zwei Stunden Busfahrt erreichen Sie Ihr Hotel im Südosten von Avallon, wo Sie für zwei Nächte Quartier beziehen. Zur Einstimmung machen Sie heute eine kleinere Tour, wobei die Route durch eines der schönsten Täler des Burgund führt: Das Vallee du Cousin. Der kleine Fluss Cousin schlängelt sich durch das pittoreske Flusstal, dann geht es durch das liebliche Avallonais, vorbei an Heckenlandschaften und Weiden. Hier fühlen sich die bekannten Charolais Rinder besonders wohl. Bereits aus der Ferne sehen Sie die Wallfahrtskirche Sainte-Marie Madeleine, welche das Panorama von Vezelay beherrscht. Wie früher die Pilger strömen heute die Touristen auf den Hügel über dem Flüsschen Cure in das riesige romanische Gotteshaus, welches zu den Weltkulturdenkmälern der UNESCO zählt. Das kleine Städtchen hat sein altes Ortsbild erhalten, unter anderem eine etwa zwei Kilometer lange Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert. Von Vezelay geht es in herrlicher Abfahrt hinab zum Canal du Nivernais, welchen Sie am kommenden Tag genauer kennenlernen werden. Mit dem Bus fahren Sie am späten Nachmittag in die im Mittelalter stark befestigte Kleinstadt Avallon, welche sich malerisch auf einem Granitvorsprung über dem Tal des Cousin erhebt. Anschließend fahren Sie in Ihr Hotel östlich von Avallon. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3.Tag: Am Kanal du Nivernais von Clamecy nach Cravant (38 Radkilometer, leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit Ihrem Reisebus nach Clamecy. Malerisch liegt die Stadt der Flößer auf einem schroffen Felsplateau über dem Fluss Yonne bei der Einmündung des Beuvron. Bei der Ortschaft Saussois erhebt sich eine beeindruckende Kalkfelsengruppe am rechten Ufer der Yonne, welche als Kletterwand sehr beliebt ist. Sie können aber auch wesentlich ungefährlicher über Trampelpfade hinauf gelangen und einen wunderschönen Blick weit über das Yonne-Tal genießen. Am Ende der Tour kommen Sie in den kleinen Ort Cravant, den ersten Hafen an der Yonne, wo im 14. Jahrhundert die Weine aus Beaune und dem Burgund für den Pariser Markt eingeschifft wurden. In einer Höhle oberhalb des Kanals befindet sich die Sektkellerei Bailly-Lapierre. Bei einer Führung mit Verkostung erfahren Sie, wie der berühmte Cremant de Borgogne gekeltert und ausgebaut wird. Anschließend fahren Sie zurück in Ihr Hotel vom Vortag. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4.Tag: Canal de Bourgogne, Abtei von Fontenay und Ancy-le-Franc (50 Radkilometer, moderat)
Heute verlassen Sie Ihr Hotel im Westburgund, denn es geht zum Canal de Bourgogne, welcher die Yonne mit der Saone verbindet. Zunächst besichtigen Sie eines der romantischsten Dörfer von Frankreich, welches sich mit der Auszeichnung plus beaux village de France schmücken darf: Flavigny-sur-Ozerain. Bereits im Mittelalter wurden hier in einem speziellen Verfahren Anis- Dragees hergestellt und bis heute wird das von den Mönchen der Abtei überlieferte Savoir-Faire beachtet und gehütet. Sie befinden sich auf historischem Terrain, unweit des berühmten Alesia, bei dem 52 v.Chr. die Entscheidungsschlacht zwischen Cäsar und den Kelten unter Vercingetorix die römische Eroberung Galliens besiegelte. Der neue Museumspark stellt diesen Geschichtsabschnitt sehr lebendig dar. Ab Venarey-Les-Laumes radeln Sie über gut ausgebaute Radwege entlang des Kanals nach Montbard und von dort zur Abtei von Fontenay, einem der ältesten Zisterzienserklöster Europas. Sie besichtigen die fast vollständig und tadellos erhaltene Anlage, bevor es durch das Tal der Brenne weiter bis Rougemont geht. Anschließend bringt Sie Ihr Bus zum Schloss Ancy-le-Franc, einem der schönsten Renaissance-Schlösser des Burgund, eingebettet in einen fünfzig Hektar großen Park. Im Chateau im Stil des italienischen 16. Jahrhunderts können Sie die umfangreichste Serie von Wandmalereien sowie prachtvolle historische Wohnräume bewundern. Gegen Abend fahren Sie ins östliche Burgund, wo Sie im Süden von Dijon Ihr Hotel für vier Nächte beziehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5.Tag: Durch die Weinberge: Cote de Nuits mit Weinprobe im Weingut Clos de
Vougeot, Radtour zur Abtei von Citeaux, Cassis-Museum in Nuits-Saint-Georges,
Besichtigung von Beaune (40 Radkilometer, moderat)
Heute können Sie direkt am Hotel in Dijon-Chenove auf Ihr Fahrrad steigen! Zunächst geht es bergauf über Nebenstraßen und Wirtschaftswege direkt in die berühmten Weinberge der Cote de Nuits. Die weitere Route hat nur noch leichte Steigungen und führt Sie durch die Ortschaften Fixin und Brochon, hier werden die besten Weine der Region unter dem Namen Cote-de-Nuits-Villages produziert. Eine der berühmtesten Grand-Cru-Weinlagen des Burgund gehören zu dem Weingut Clos de Vougeot. Es liegt fantastisch mitten in den Weinbergen und ist heute Sitz der Bruderschaft der Weinverkoster. Die Zusammenkünfte der Chevaliers du Tastevin findet hier statt und auch Sie sind zu einer Besichtigung eingeladen. In der Kleinstadt Nuits-Saint-Georges, welche das Handelszentrum der Cote de Nuits darstellt, besuchen Sie das Cassissium - ein Museum rund um die Johannisbeere und lernen anhand des Johannisbeerlikörs Creme de Cassis die Geschiche der Region kennen. Anschließend geht die Reise weiter nach Beaune. Südlich von Dijon gelegen gehört die Stadt wegen ihrer mittelalterlichen Bauten und auch wegen des Weines zu den schönsten Zielen im Burgund. Das Hotel-Dieu ist die bekannteste Sehenswürdigkeit: Ein im burgundisch-flämischen Stil erbautes Hospiz. Die schlichte Außenfassade verrät wenig von der Pracht, die sich im Innenhof entfaltet: Bei Ihrer Besichtigung entdecken Sie die mit farbig glasierten Ziegeln in geometrischen Mustern gedeckten Dächer, welche einen malerischen Innenhof umgeben. In den Innenräumen beeindruckt der große Krankensaal mit seinen Holzeinbauten sowie der berühmte Flügelaltar von 1443 mit der Darstellung des Jüngsten Gerichts von Rogier van der Weyden. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6.Tag: Romanik und Saone: Vom Kloster Cluny nach Macon und entlang der Saone nach Tournus (50 Radkilometer, moderat)
Heute erhalten Sie auf der Busfahrt zunächst einige Informationen zu der weltbekannten Abtei von Cluny, welche nur noch in Fragmenten erhalten ist. Als Mutterhaus von über 1000 Klöstern wurde Cluny zum Zentrum des größten Mönchsordens des Abendlandes. Wenn Sie vor den Fundamenten der Säulen des ehemaligen Kirchenschiffes stehen, können Sie das Ausmaß dieser mächtigen Kirche und des gesamten Komplexes erahnen. Anschließend durchfahren Sie mit dem Fahrrad den längsten Radweg-Tunnel in Europa und erkunden entlang der Saone das Maconnais, eine an Baudenkmälern reiche Agrarlandschaft, deren mildes Klima den Anbau edler Weine ermöglicht. Macon liegt im südlichsten Winkel des Burgund. Hier macht sich der Midi bereits bemerkbar. Die Handelsstadt, in welcher Wein eine vorrangige Rolle spielt, bietet sich für einen Stadtbummel und die Mittagsrast an. Einen schönen Blick genießen Sie von der Brücke St-Laurent aus dem 14. Jahrhundert. In Tournus, malerisch am Hang des rechten Saone-Ufers gelegen, haben Sie das Tagesziel erreicht und können nach dem Besuch der beeindruckenden Abteikirche, die Kirche St. Philibert ist ein der kühnsten und interessantesten romanischen Kirchen Frankreichs, einen Kaffee oder einen typisch französischen Aperitif, zum Beispiel einen Kir oder einen Pastis, auf dem malerischen Marktplatz genießen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7.Tag: Stadtführung in Dijon, Radtour von Chalon-sur-Saone über Chagny nach Saint-Leger-sur-Dheune (34 Radkilometer, leicht )
Vormittags erleben Sie mit einem Kenner der Region die berühmte Senfstadt Dijon. Beim Stadtspaziergang lernen Sie historische Bauten kennen, aber auch die Markthallen stehen auf dem Programm. Der Senf von Dijon ist weltbekannt. Probieren Sie verschiedene Sorten! Das Städtchen Chalon-sur-Saone liegt am Ufer der Saone und am Endpunkt des Canal du Centre. Es ist mit seinem Flusshafen die wichtigste Verladestation der westlichen Bresse für das Getreide und die regionalen Weine. Sie radeln auf den ehemaligen Treidelwegen durch die Handelsstadt Chagny und durch beschauliche Dörfer wie Remigny und das Winzerdorf Satenay. Saint-Leger sur-Dheune ist ein beliebter Anlegeort am Canal du Centre, denn der Kanal wird vor allem zur Sportschifffahrt genutzt. Sehenswert ist die romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert mit einem achteckigen Glockenturm aus dem 15. Jahrhundert. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8.Tag: Heimreise von Dijon nach Dresden
Nach dem Frühstück treten Sie Ihre Heimreise mit vielen Eindrücken im Gepäck nach Deutschland an. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Schottland - Natur und Kultur erleben
9 Tage Rad-Rundreise in Schottland mit Stirling - Loch Lomond - Fort William - Mallaig - Loch Ness - Inverness und Edinburgh (300 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf der abwechslungsreichen Rundreise erkunden Sie Schottland nicht nur mit dem Rad, sondern auch mit dem Schiff und bei Zugfahrten.

Lernen Sie Edinburg bei einer Stadtführung kennen und besuchen Sie das Edinburgh Castle!

Ihre Rad-Touren führen Sie zu geschichtsträchtigen Orten und Schlössern und Sie tauchen ein in die Vergangenheit von Schottland!

Schottland geizt nicht mit der Schönheit seiner Natur, im Gegenteil - eins der landschaftlich beeindruckensten Länder Europas erwartet Sie im Norden Großbritanniens. Radeln Sie entlang tiefer Seen, über sich sanft schwingende Hügel, sehen Sie die Gipfel der einsamen Berglandschaften und die Hochmoore. Doch nicht nur die Natur wird Sie begeistern! Die Menschen mit ihren Traditionen und Bräuchen sowie die eindrucksvolle Geschichte, die sich in Schlössern und romantischen Ruinen widerspiegelt wird Sie verzaubern. Nehmen Sie Ihr Fahrrad mit auf Reise in das schottische Hochland!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Die Radreise ist mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Die Radstrecken führen durch hügeliges Gelände, sehr große Höhenunterschiede sind jedoch nicht zu meistern. Viele der Radwege führen direkt an den unzähligen idyllischen Seen, an Flüssen und Kanälen entlang. Die genutzten Straßen sind zumeist wenig befahren. Es besteht an vielen Tagen die Möglichkeit, je nach Tagesform eine kürzere oder längere Etappe zu wählen. Problemlos können Sie auch eine Etappe aussetzen und stattdessen mit dem Bus reisen.

1. Tag: Anreise nach Edinburg - Fahrt nach Stirling
Sie fliegen nach Edinburgh von wo aus Sie mit dem Reisebus nach Stirling fahren. Stirling ist eng mit der Geschichte Schottlands und dem königlichen Geschlecht der Stuarts verbunden.(Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Fahrt nach Stirling - Radtour entlang des Loch Earn (35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Nach dem Frühstück steigen Sie in dem Ort Crieff auf die Räder und starten Ihre Radetappe. Entlang des Flusses Earn und durch kleine Ortschaften gelangen Sie an den See Loch Earn. Ihr Ziel ist der Ort Balquhidder, wo Sie das berühmte Grab des schottischen Volkshelden Rob Roy besuchen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour entlang Loch Venachar und Loch Katrine zum Loch Lomond (35 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Sie radeln eine wunderschöne Strecke inmitten der wildromantischen Trossachs von Callander entlang dem Loch Venachar und südlich von Loch Katrin zum Loch Lomond. Hier setzen Sie mit der Fähre von Inversnaid nach Tarbet über. Der Reisebus erwartet Sie hier und bringt Sie durch das mystische Glen Coe-Tal nach Ballachulish. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Fährüberfahrt - Radtour von Loch Linnhe nach Glenfinnan (45 Radkilometer, leicht anspruchsvoll) - Fahrt mit Jacobite Steam Train
Sie setzen mit der Fähre über Loch Linnhe über und radeln entlang dessen Ufer in Richtung Norden. Bei guten Sichtverhältnissen sehen Sie den höchsten Berg Großbritanniens, Ben Nevis. Nach dem Mittag erreichen Sie Glenfinnan am Nordrand von Loch Shiel. Hier sehen Sie das Glenfinnan-Monument und setzen Ihre Reise im Jacbite Steam Train nach Mallaig fort. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Urquhart Castle - Radtour entlang Loch Ness (30 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Nach dem Frühstück gelangen Sie von Mallaig über Fort William durch das Great Glen zum Urquhart Castle. Das Castle ist eine der imposantesten Burgruinen Schottlands, gelegen am sagenumwobenen Loch Ness. Anschließend radeln Sie entlang Loch Ness zu Ihrem Hotel nach Inverness. Danach besuchen Sie eine Whisky-Brennerei und erfahren, wie das gälische Lebenswasser hergestellt wird. Nehmen Sie einen Probeschluck! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour durch das Speytal (50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Mit Blick auf die beeindruckenden Gipfel des Cairngorm-Nationalparks, der größten arktischen Gebirgslandschaft Großbritanniens, starten Sie Ihre heutige Radtour durch das für den schottischen Whisky berühmte Speytal. Sie radeln am Fuße des Gebirges entlang der Dampfbahnstrecke von Strathspey in nördlicher Richtung nach Boat of Garten. Diese Strecke ist ideal für Naturbeobachtungen. Sie übernachten in Inverness. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Radtour um Dunkeld - Fahrt nach Edinburgh (20 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll)
Sie verlassen das Hochland und reisen in den Süden Schottlands. Die Fahrt führt durch das Glen Garry, welches eine beeindruckende Landschaft darstellt. Vom Queens View überblicken Sie Loch Tummel und überzeugen sich selbst von der Faszination, die diese Landschaft ausübt. Von dem malerischen Städtchen Dunkeld aus unternehmen Sie eine Radtour durch die tierreiche Umgebung. Sie besichtigen die beeindruckende Ruine der Kathedrale, welche während der Reformation in Schottland zerstört wurde. Über den Fluss Tay gelangen Sie durch hügeliges Gelände zu einem kleinen Seengebiet. Sie übernachten in Edinburgh. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Edinburgh - Schottlands Hauptstadt
Der Tag steht ganz im Zeichen der Hauptstadt Schottlands, kultureller Mittelpunkt im Norden Großbritanniens. Ähnlich wie Rom wurde die Stadt auf sieben Hügeln errichtet und gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Sie lernen die Stadt bei einer Rundfahrt näher kennen und sehen die geschichtsträchtigen Plätze der Stadt wie die Royal Mile, den Grassmarket und den Charlotte Square. Anschließend besuchen Sie das Edinburgh Castle, wo sich die schottischen Kronjuwelen und der Krönungsstein befinden. Vom Castle eröffnet sich Ihnen ein wunderbarer Blick über die Stadt. Am Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Heimreise Deutschland
Auf dem Rückflug nach Deutschland lassen Sie noch einmal die Höhepunkte dieser Reise Revue passieren. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Kanalinseln - Jersey, Guernsey und Sark
8 Tage Rad-Rundreise auf Jersey und Guernsey mit Wanderung auf Sark (178 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie 3 der 5 Kanalinseln zu Fuß oder per Rad auf dieser Rundreise - Jersey, Guernsey und Sark!

Per Fahrrad entdecken Sie auf Guernsey die wohl kleinste Kirche der Welt - die Little Chapel, welche liebevoll aus Muscheln und kleinen Porzelanstückchen mit japanischen Motiven gefertigt wurde.

Sie radeln in einer kleinen Rad-Reisegruppe von maximal 15 Reisegästen.

Schon Victor Hugo sagte: Die Kanalinseln sind Stücke von Frankreich, die ins Meer gefallen sind und von England aufgesammelt wurden. Dieser Satz beschreibt treffend die faszinierende Verbindung von französischem Savoir Vivre und britischen Traditionen auf den Kanalinseln. Entdecken Sie Guernsey, Jersey und Sark per Fahrrad und lassen Sie sich auf dieser Rundreise mitreißen von der einzigartigen Atmosphäre!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Die Kanalinseln sind unter Radfahrern bekannt und versprechen ein sicheres und entspanntes Radfahren. Sie fahren meist auf ruhigen und verkehrsarmen asphaltierten Landstraßen (die Green Lanes in Jersey bzw. Ruettes Tranquilles in Guernsey) in flachem bis leicht hügeligem Gelände. Ein paar Steigungen sind zu erwarten. Wenige Abschnitte auf Guernsey sind auch für den geübten Radfahrer eine Herausforderung, sodass Sie Ihr Fahrrad dort auch einfach schieben können. Auf Sark wandern Sie auf Küstenpfaden, leicht bergauf und bergab und teilweise über Treppenstufen, die die Wanderung anspruchsvoll gestalten. Diese Wanderungen erfordern Trittsicherheit.

1. Tag: Flug nach Guernsey
Sie fliegen über Düsseldorf nach Guernsey. Die zweitgrößte Kanalinsel ist bekannt für ihre malerische Küste mit traumhaften Buchten und wunderschönen Ausblicken. Durch die Green Lanes und die sogenannten Ruettes Tranquilles - schmale Straßen mit einer starken Geschwindigkeitsbeschränkung- wovon viele Fußgängern, Reitern und Radfahrern Vorrang vor dem Autoverkehr gewähren, ist ein angenehmes Radeln möglich. Heute genießen Sie aber erst einmal die Umgebung Ihres Hotels und lassen das gemütliche Inseltreiben auf sich wirken. Das Abendessen nehmen Sie gemeinsam in Ihrem Hotel ein. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: West- und Südküste von Guernsey per Rad
(50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad moderat)
Heute entdecken Sie Guernsey per Fahrrad. Dabei radeln Sie zunächst entlang wunderschöner Sandbuchten im Westen der Insel, kommen an der kleinen Insel Lihou vorbei, welche man bei Ebbe über einen kleinen Damm erreichen kann (barfuß oder mit Gummistiefeln). In der Nähe der Insel befinden sich auch einige der mysteriösen Ganggräber, die man hier auf den Kanalinseln findet. Entlang der Rocquaine Bucht begeben Sie sich Richtung Süden von Guernsey am Fort Grey vorbei, welches von den Einheimischen gern als "Tasse mit Untertasse" bezeichnet wird. Die Südwest-Spitze rund um den Pleinmont Tower bietet wunderbare Ausblicke, teilweise muss das Rad hier geschoben werden. Weiter führt die Strecke zwischen Feldern und historischen typischen Inselhäuschen. Dann führt die Strecke erst einmal wieder Richtung Westen, bevor Sie sich Richtung Norden begeben, um die berühmteste Sehenswürdigkeit der Insel zu besuchen - die Little Chapel. Durch die schönen grünen Täler der Inselmitte erreichen Sie die wohl kleinste Kirche der Welt, welche in liebevoller Kleinarbeit aus Muscheln und Stückchen von Porzellan mit japanischen Motiven gefertigt wurde und einzigartig in dieser Art ist. Im Anschluss geht es zurück in die Hauptstadt St. Peter Port, in der sich Ihr Hotel befindet. Nach diesem aktiven Tag lassen Sie sich Ihr gemeinsames Abendessen richtig schmecken. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Sark zu Fuß
(12 Kilometer, Gehzeit : ca. 4,5 Stunden, 250 Meter Aufstieg und 250 Meter Abstieg, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute begeben Sie sich auf "Zeitreise" und lernen die zweitkleinste der Kanalinseln, Sark, zu Fuß kennen. Hier herrschte bis vor Kurzem noch altes normannisches Feudalrecht. Außer Traktoren finden Sie auf dieser Insel nur Pferdekutschen, Radfahrer und Fußgänger. Dies macht das Erwandern der Insel zum großen Vergnügen. Aufgrund der Qualität der Räder auf Sark haben wir uns heute für die Erwanderung der Insel und somit den Verzicht auf das Radeln entschieden. Sie finden Wäldchen und Wiesen, aber auch raue Küsten mit vielen Höhlen. Dieser Ausflug in eine "andere Welt" dauert nur eine knappe Stunde mit der Fähre.
Während der Wanderung entdecken Sie das Zentrum des Dorfes von Sark mit der idyllischen Avenue und besuchen die St. Peters Church. Dort finden Sie einmalige gestickte Sitzkissen mit den 40 verschiedenen Wappen der Pachtgrundstücke von Sark. Sie entdecken den steil abfallenden 90 Meter hohen Damm La Coupee, der Great Sark und Little Sark miteinander verbindet. Sie statten dem Window in the Rock, einen kleinen Felsdurchbruch mit wunderbarem Blick auf die Nachbarinsel Herm, einen Besuch ab. Natürlich überzeugen Sie sich auch von dem Zauber und der Schönheit der blütenreichen Gärten La Seigneurie, die Gärten des Herrschers von Sark. Außerdem entdecken Sie auch auf diesem Eiland bezaubernde Küstenwanderwege und Aussichten. Victor Hugo bezeichnete diese Insel als ein Feenschloss voller Wunder. Diese bleibenden Eindrücke begleiten Sie auf Ihrer Fährüberfahrt (ca. 45 Minuten) nach Jersey. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Freizeit und Fährüberfahrt nach Jersey
Je nach Abfahrtszeit der Fähre nach Jersey haben Sie heute noch etwas Zeit für einen Bummel in St. Peter Port. In Jersey angekommen werden Sie zum Hotel Ommaroo gebracht, welches nur von der Küstenstraße getrennt, direkt am Meer und wenige Gehminuten vom Zentrum der Inselhauptstadt St. Helier entfernt gelegen ist. Erkunden Sie doch schon einmal die Umgebung mit einem kleinen Spaziergang. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Ost- und Nordküste von Jersey per Rad
(40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad moderat)
Ihre Rad-Tour führt Sie heute Richtung Osten durch die Gemeinde St. Clement und Grouville bis nach Gorey, der wunderschöne Hafenort, welcher vom Mont Orguil Castle überragt wird. Das Panorama des Ortes ist immer wieder ein beliebtes Fotomotiv. Weiter geht es ein Stück landeinwärts Richtung Norden, bevor Sie bei St. Catherines wieder an die Küste gelangen. In Rozel legen Sie eine kurze Pause ein. Im Anschluss besuchen Sie die wunderschöne Orchideenausstellung von Eric Young. Zurück führt Sie die Tour per Fahrrad Richtung Süden durch das Landesinnere bis zum Ganggrab La Hougue Bie, welches Sie besichtigen. Es gilt als größte und besterhaltene jungsteinzeitliche Grabanlage Europas. Anschließend radeln Sie zurück zu Ihrem Hotel. Lassen Sie sich Ihr gemeinsames Abendessen im Hotel schmecken. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour in den Westen von Jersey mit Corbiere Leuchtturm und südliche St. Ouens Bay
(35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad moderat)
Nach Ihrem Frühstück radeln Sie heute entlang der St. Aubins Bay Richtung Westen bis nach St. Aubin, der zweitgrößte Ort der Insel und wohl der hübscheste. Hier legen Sie eine kleine Pause für einen Bummel entlang der Hafenpromenade ein. Weiter geht es auf dem Corbiere Walk, heute ein breit ausgebauter Weg für Wanderer und Fahrrad-Fahrer entlang der alten Eisenbahnlinie, bis zum berühmten Wahrzeichen von Jersey, dem strahlend weißen Corbiere Leuchtturm, zu welchem Sie bei Ebbe sogar hinüber gehen können. Ein Stück entlang der St. Ouens Bucht radeln Sie Richtung Norden, bevor es dann durch das Landesinnere wieder zurück nach Osten geht. Richtung Süden radeln Sie durch die grüne Mitte von Jersey - durch das liebliche, teilweise bewaldete Tal des Waterworks Valley, früher auch als "Mühlenweg" bezeichnet, vorbei an einigen Stauseen wie dem Dannemarche Reservoir. Als Abschluss des Tages legen Sie auf dem Rückweg einen Stopp an der St. Matthews Glaskirche und dem wunderschön angelegten Coronation Park ein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Der Norden von Jersey mit dem Rad
(50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad moderat)
Von Ihrem Hotel radeln Sie durch die Hauptstadt St. Helier Richtung Norden durch das idyllische Vallee des Vaux, ein Naturschutzgebiet. Richtung Westen führt Sie Ihr Weg zum Hamptonne Country Life Museum, welches einen tollen Einblick in die Geschichte des bäuerlichen und landwirtschaftlichen Leben in Jersey bietet. Weiter durch das Landesinnere erreichen Sie bald wieder die langgestreckte Sandbucht St. Ouen. Parallel zu dieser fahren Sie bis zum nordwestlichsten Punkt von Jersey - zum Grosnez Castle, welches einen Einblick in die Geschichte von Jersey und bei klarer Sicht auch einen Ausblick auf die Nachbarinseln ermöglicht. Weiter entlang der Nordküste Richtung Osten radeln Sie vorbei an der schönen Sandbucht Greve de Lecq bis zum Devils Hole. Dort lassen Sie das Fahrrad kurz stehen und genießen nach einem kurzen Fußweg an der Teufelshöhle noch einmal einen tollen Ausblick auf die zerklüftete Nordküste. Nach einer kurzen Radstrecke gen Westen biegen Sie nach Süden ab und fahren durch die Gemeinde St. John und St. Lawrence zurück zur St. Aubins Bucht. Die Räder werden in St. Helier belassen und Sie können mit Ihrer Reisebgeleitung einen schönen Bummel durch das Stadtzentrum von St. Helier zurück zum Hotel unternehmen. Sicher finden Sie hier noch das ein oder andere Souvenir. Genießen Sie den letzten Abend auf der wunderschönen Insel Jersey - von Ihrem Hotel haben Sie einen Blick auf die beeindruckenden Gezeiten, die teilweise 13 Meter Tidenhub erreichen können. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise
Mit den schönsten Eindrücken der einmaligen Kanalinseln reisen Sie heute (wahrscheinlich über Düsseldorf) zurück nach Deutschland. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise am Drau-Radweg durch drei Länder
10 Tage Rundreise durch Italien, Österreich und Slowenien entlang der Drau: Brixen - Bruneck - Lienz - Villach - Maribor - Spittal (385 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf der Radreise entlang der Drau erleben Sie das landschaftlich einzigartige Rosental und den Wildensteiner Wasserfall in Österreich.

In Maribor erleben Sie während der Rundreise eine exklusive Weinverkostung an der ältesten Weinrebe der Welt

Lernen Sie die Städte Maribor, Brixen und Villach bei Stadtführungen kennen und erleben Sie in Lienz einen zünftigen Grillabend mit traditioneller Musik!

Erleben Sie ein wahres Paradies für Radler - den Drau-Radweg! Beginnend im lieblichen Pustertal in Südtirol zieht er sich durch den sonnigen Süden Österreichs bis in die slowenische Weinregion rund um Maribor. Ein imposantes Alpenpanorama begleitet Sie auf Ihrem Weg an den Ufern des Dreiländerflusses Drau. Der Drau-Radweg ist nicht nur landschaftlich reizvoll und abwechslungsreich. Er bietet auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Naturdenkmäler und Kulturgüter. Sie radeln auf gut ausgebauten Radwegen meist direkt entlang des Drau-Ufers oder auf verkehrsarmen Straßen, die sich entlang der Hänge des Drautals schlängeln.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Sie fahren meist auf gut befestigten Radwegen entlang des Drau-Ufers, manchmal auch auf Nebenstraßen mit wenig Verkehrsaufkommen. Der slowenische Teil der Strecke verläuft auf kleinen, ruhigen Landstraßen in hügeligem Gelände am Südufer der Drau. Größere Steigungen überwinden Sie mit dem Bus.

1. Tag: Anreise nach Südtirol
Mit Ihrem Reisebus fahren Sie gen Süden nach Bruneck. Unterwegs haben Sie Gelegenheit, die herrliche Kulisse der Alpen zu bewundern, die sich Ihnen beim Überqueren des Brenner-Passes bietet. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel. Vor dem Abendessen im Hotel besteht die Möglichkeit, das kulturelle Zentrum des Pustertales bei einem Stadtbummel zu erkunden. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Von Brixen bis Bruneck
(ca. 26 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Am Morgen Ihres ersten Radtages fahren Sie zuerst mit dem Bus nach Brixen. Bei einem geführten Stadtrundgang lernen Sie die Bischofsstadt am Zusammenfluss von Eisack und Rienz besser kennen. Umgeben von sanft gewellten Rebhängen empfängt Sie die Stadt mit Ihrem einzigartigen südtiroler Flair. Geprägt von einer 1.000-jährigen Geschichte als Bischofssitz, bezaubert die Stadt heute den Besucher mit ihren alten Gassen und Kirchen, dem Dom, der ehemaligen fürstbischöflichen Hofburg sowie zahlreichen Alleen, Parks, Weingärten und Obstanlagen.
Mit dem Bus geht es anschließend entlang der Flüsse Eisack und Rienz nach Mühlbach. Gestärkt durch eine Mittagsrast beginnt Ihre erste Radetappe durch das Pustertal. Unterwegs werfen Sie einen Blick auf das trutzige barocke Schloss Ehrenburg in der Nähe von Kiens. Nutzen Sie die Zeit in dem beschaulichen Örtchen St. Lorenzen zu einer kleinen Pause. Besuchen Sie in der Pfarrkirche des Hl. Laurentius die Muttergottes mit dem Jesukind mit der Traube von Michael Pacher, einem berühmten Meister der Spätgotik. Danach radeln Sie weiter bis nach Bruneck. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Von Toblach nach Lienz
(ca. 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus zum berühmten Drei Zinnenblick - Beginn des Drau-Radwegs und Ausgangspunkt Ihrer heutigen Radetappe. Von Toblach aus starten Sie entlang des Flußlaufes der Drau. Der junge Fluss bahnt sich plätschernd seinen Weg durch das enge Pustertal. Im Hintergrund erheben sich die mächtigen Felsen der Lienzer Dolomiten. Von jetzt an folgen Sie dem gut ausgebauten Drau-Radweg immer entlang des Drau-Ufers. Bei einem Mittagstopp in Sillian erkunden Sie bei einem Stadtbummel das Zentrum des Hochpustertals. Während der Weiterfahrt grüßt von der nördlichen Talseite das Schloss Heinfels. Beeindruckend ist auch die enge Klamm des Galitzenbaches mit tosenden Wasserfällen und atemberaubender Natur.
Schließlich erreichen Sie am Nachmittag Lienz.
Bei einem zünftigen Grillabend mit Musik lassen Sie den Tag gemeinsam stimmungsvoll ausklingen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Von Lienz nach Spittal
(ca. 78 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Gut ausgeruht schwingen Sie sich wieder in den Fahrradsattel. Gemächlich geht es heute durch die Dölsacher Au. Nach einem kurzen Abstecher vom Hauptweg erreichen Sie die Ausgrabungsstätte und das moderne Museum Aguntum, welches Sie in die Zeit der römischen Besiedlung vor rund 2.000 Jahren entführt. Weiter geht es in die Vergangenheit im schönen Drautal. In Oberdrauburg am sogenannten Tiroler Tor, der Grenze zwischen Tirol und Kärnten, besteht die Gelegenheit für eine Mittagsrast.
Auf Ihrer Weiterfahrt werden Sie auch einen Blick auf das am Hang gelegene Gerlamoos mit seinem berühmten Freskenkirchlein werfen können. Das historische Kleinod aus dem 14. Jahrhundert beherbergt kunstvolle Freskenzyklen, die zu den schönsten Kunstwerken der Kirchenmalerei ihrer Zeit zählen. Am Nachmittag erreichen Sie Spittal, das heutige Etappenziel. Entdecken Sie nach dem Abendessen das Erlebnis Hotel zur Post oder spazieren Sie durch die Innenstadt von Spittal. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Von Spittal nach Villach
(ca. 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Bei Ihrer heutigen Tagesetappe fahren Sie bis Spittal an der Drau, dessen Schloss Porcia als schönster Renaissancebau Österreichs gilt. Nach einem Bummel durch die pulsierende Bezirksstadt begeben Sie sich erneut auf Ihr Fahrrad und weiter geht es entlang der immer breiter werdenden Drau. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Villach. Nach einer Erholungspause erkunden Sie die Stadt, einst Wirkungsstätte des berühmten Alchemisten und Arztes Paracelsus, mit einem ortskundingen Stadtführer. Ein schmackhaftes Abendessen in Ihrem Hotel rundet den Tag ab. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Von Villach über Ferlach nach Kirchentheuer
(ca. 51 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Von Villach aus starten Sie in Richtung Velden. Im weiteren Verlauf wird die Drau zwecks Energiegewinnung zweimal angestaut - zum Feistritzer und zum Ferlacher Stausee. Unter der Hollenburg, dem Wahrzeichen des Rosentales, erreichen Sie das heutige Etappenziel in der Nähe der Büchsenmacherstadt Ferlach.
Im Vorort Kirschentheuer beziehen Sie am Nachmittag Ihr Hotelzimmer.
Wagen Sie sich anschließend in die spektakuläre Tscheppaschlucht! Dort erwartet Sie eine ca. 1,5-stündige Wanderung zum 26 Meter hohen Tschauko-Wasserfall. Beim diesem Nervenkitzel mit überwältigenden Ein- und Ausblicken sowie floristischer Vielfalt sollten unbedingt Wanderschuhe getragen werden. Von hier bringt Sie der Bus zum Hotel. Hier können Sie den Tag in der gemütlichen Gaststube ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Von Kirchentheuer nach Klopeiner See
(ca. 41 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht bis moderat)
Heute radeln Sie durch das Rosental. Diese Etappe umfasst jenen Teil Südkärntens, wo die Tradition der Eisenverarbeitung die hohe Kunst der Büchsenmacherei entstehen ließ. Deren Präzision, verbunden mit vollendeter Graveurkunst, erlangte Weltruf. Eine Berühmtheit dieses Landstriches ist das Naturdenkmal Wildensteiner Wasserfall, der mit 54 Metern Fallhöhe der höchste Österreichs und ein beliebtes Fotomotiv ist. Weiter geht es entlang der Drau, die sich nun zum Völkermarkter Stausee anstaut. An dieser Stelle verlassen Sie die Drau und radeln Ihrem heutigen Etappenziel - dem Klopeiner See entgegen. Nach Ankunft am Hotel in St. Kanzian steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Im Naherholungsgebiet des Klopeiner Sees lässt es sich herrlich baden und entspannen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Von Klopein nach Dravograd
(ca. 55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nach dem Frühstück radeln Sie am Fuße der Stadt Völkermarkt entlang des nun etwas hügeliger werdenden Drau-Radwegs. Heute gibt es drei außergewöhnliche Brücken zu bestaunen. Zuerst fahren Sie über die neue, 102 Meter hohe Lippitzbachbrücke, die auch den Namen Jörg-Haider-Brücke trägt. Die über die Drau führende Jaunatalbrücke ist die höchste Eisenbahnbrücke Europas. Abschließend wagen Sie sich über die neu errichtete Hängebrücke St. Luzia, die den Feistritzbach bei Aich überquert. Über Neuhaus mit seinem Schloss erreichen Sie Lavamünd, den Ort wo die Lavant in die Drau mündet und jene Kärnten verlässt.
Nach einem letzten Stopp in Österreich überqueren Sie die Grenze nach Slowenien. Nun sind es nur noch wenige Kilometern, bis Sie bereits in die lebendige, schon fast südländisch anmutende Stadt Dravograd einfahren. Nach etwas Freizeit für einen individuellen Bummel durch die Altstadt bringt Sie Ihr Reisebus nach Maribor. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Von Maribor nach Ptuj
(ca. 26 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Am Vormittag erfahren Sie mehr über die südländisch anmutende, zweitgrößte Stadt Sloweniens. Bei einer Stadtführung erkunden Sie mit dem örtlichen Führer die Sehenswürdigkeiten rund um den Hauptplatz von Maribor.
Später radeln Sie weiter entlang der Drau und bewundern die reizvolle Landschaft Sloweniens. Zunächst geht es entlang einer Straße flach durch das nunmehr enge und bewaldete Tal der Drau. Der Fluss windet sich in unzähligen Schlingen durch die Berge. Schließlich erreichen Sie Ptuj, Ihr Ziel dieser Radreise. Nach einer Mittagsrast fahren Sie mit dem Bus zurück nach Maribor.
Am späten Nachmittag können Sie mehr über die Weinkunst Sloweniens erfahren. Bei einer Weinverkostung im Kellergewölbe unter dem Stadtzentrum von Maribor können Sie sich von der Qualität der hiesigen Weine überzeugen. Danach erwartet Sie ein gemütlicher und geselliger Abend zum Ausklang einer fantastischen Radreise! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Heimreise
Heute heißt es Abschied nehmen. Sie reisen mit Ihrem Bus nach Hause. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise in Italien - Vom Gardasee bis Venedig
10 Tage Rundreise mit Gardasee - Arco - Limone - Garda - Verona - Vicenza - Abano Terme - Venedig - Golling (235 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie beginnen Ihre Radreise am Nordufer des Gardasees und genießen den typische Zitronenlikör aus Limone in einem Zitronengarten.

Lernen Sie Verona, die Stadt von Romeo und Julia, bei einer Stadtführung kennen und entdecken Sie die malerischen Gebäude der schönen Altstadt!

Nach einer erlebnisreichen Rad-Tour durch den Norden von Italien erreichen Sie die Lagunenstadt Venedig an der Adriaküste!

Wein - Palazzi - Gondoliere! Mit diesen Worten lässt sich diese einzigartige Radreise vom Gardasee in die Lagunenstadt Venedig näher beschreiben. Sie starten am größten See Italiens. Irgendwo, weit hinter dem Horizont, warten Venedig und das Meer auf Sie! Doch bevor Sie dort ankommen, gilt es der Versuchung zu widerstehen. Viele attraktive Landschaften und Städte werden Sie auf Ihrer Fahrt zum Verweilen einladen: Verona, Vicenza und Padua und natürlich der Gardasee, den Sie bei einer Schifffahrt näher kennenlernen. Entspannen Sie beim Bad in den Thermalbädern von Abano Terme und in urigen italienischen Restaurants. Und dann, irgendwann, sehen Sie das Meer! Venedig. Die auf Pfählen erbaute Stadt. Dem Zauber der Stadt werden auch Sie sich nicht entziehen können. Und dennoch: Der Weg ist das Ziel!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Die Strecke vom Gardasee bis nach Venedig ist flach bis leicht hügelig. Einzig anstrengendes Stück sind die Monte Berici, die aber mit guter Kondition zu meistern sind. Die Etappen werden meist auf gut ausgebauten Wirtschaftswegen und Nebenstraßen befahren. Aufgrund fehlender Radwege sind leider manche Streckenabschnitte auf mäßig befahrenen Straßen unvermeidlich. Sie haben den Begleitbus stets dabei. Wenn Sie eine Etappe nicht mit dem Rad fahren möchten, können Sie diese gerne mit dem Bus fahren.

Sonntag, 28.09.2014: Anreise an den Gardasee
Nachdem am Morgen Ihre Räder im Eberhardt-Radanhänger verstaut sind, fahren Sie vorbei an Nürnberg und München und über den Brennerpass an den größten See Italiens - an den Gardasee. Hier beziehen Sie Ihr 3-Sterne-Hotel "Bristol" in Riva del Garda. Beim gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Radgruppe näher kennen und stimmen sich auf die bevorstehende Reise ein. (Abendessen/Übernachtung)

Montag, 29.09.2014: Sarcatal - Mit dem Rad ins Tal der Seen
(30 Radkilometer, moderat)
Von der Nordspitze des Gardasees aus erstreckt in Richtung Trento ein breites, üppiges Tal, in dem Oliven und Wein gedeihen - das Sarcatal. Eingefasst von den Trentiner Bergen findet man hier einen der schönsten Radwanderwege der Region. Ein hervorragend ausgebauter Radweg führt vom Gardaseeufer bei Torbole durch Olivenhaine und Weinberge in das wunderhübsche Städtchen Arco und weiter, vorbei an Burgen und den Ortschaften Dro und Drena, in das Tal der Seen. Weiter geht die Fahrt zum alten Wasserkraftwerk von Fies. Hier beginnt das eigentliche Tal der Seen mit dem romantischen Lago di Toblino und einem Kastell aus dem 12. Jahrhundert. Ein schöner Ort um diese Radtour ausklingen zu lassen. Der Bus holt Sie ab und Sie fahren nach Riva zurück. Hier unternehmen Sie eine Schifffahrt nach Limone und besuchen einen Zitronengarten, in dem Sie den typischen Limoncello probieren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Dienstag, 30.09.2014: Auf dem Etsch-Radweg nach Verona
(50 Radkilometer, moderat)
Der Bus bringt Sie nach Garda am Ostufer des Gardasees. Hier beginnt Ihre heutige Radetappe wird von einer wunderschönen Landschaft geprägt. Am Wegesrand wird alles angebaut, was schmeckt: spritzige Weißweine, saftige Pfirsiche, süße Melonen und sogar Kiwis begleiten Sie durch das leicht hügelige Land bis nach Verona. Hier werden Sie schon von Ihrem örtlichen Stadtführer empfangen und lernen die Stadt von Romeo und Julia näher kennen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie die Arena, den Palazzo Baribieri, das Haus von Julia, die vielen Plätze und die malerischen Gebäude der schönen Altstadt bleiben Ihnen dabei nicht verborgen. Natürlich haben Sie dann noch Zeit zur freien Verfügung für eigene Erkundungen. Anschließend beziehen Sie Ihr Hotel und essen gemeinsam zu Abend. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Mittwoch, 01.10.2014: Verona - Vicenza
(70 Radkilometer,moderat)
Ihre heutige Etappe beginnt zunächst auf flachen Radwegen. Sie erreichen Soave, eine von Stadtmauern umgebene Stadt, die zur Zeit der Langobarden entstanden ist. Die typischen Merkmale einer mittelalterlichen Stadt sind an den historischen Gebäuden der Innenstadt zu erkennen, aber auch an der majestätischen Scaliger-Burg mit ihren Mauern und Türmen. Die Stadt ist von gepflegten Weinbergen umgeben, wo der hochwertige Soave-Weißwein hergestellt wird und kann mit vielen landwirtschaftlichen und Weinbaubetrieben sowie eleganten Gasthöfen aufwarten, wo man Wein und typische Gastronomie genießen kann.
Sie nehmen Ihre Fahrt wieder auf, fahren durch Monteforte d’Alpone am Fuße der Monti Lessini und kommen in die Gegend von Vicenza, in die Ebene, die das Voralpengebiet von
den Berici-Hügeln trennt. Nach Montebello ragen zwei Burgen vor Ihnen in den Himmel, die im Volksmund als Burg der Julia (Castello della Bellaguardia) und des Romeo (Castello della Villa) bezeichnet werden. Hier spielte sich die legendäre Geschichte ab, die Shakespeare zu seiner berühmten Tragödie inspirieren sollte. Sie nähern sich Vicenza über die Straßen nach Brendola am Fuße der Berici-Hügel. In der Umgebung sehen wir immer öfter venezianische Villen, eine Art Vorgeschmack auf die Meisterwerke des Palladio in der Stadt selbst. Einen herrlichen Blick haben Sie von der Anhöhe des Berico auf die Stadt Vicenza, in der Sie heute übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Donnerstag, 02.10.2014: Vicenza - Abano Terme
(35 Radkilometer, moderat)
Zahlreiche venezianische Villen liegen an der Ausfahrt von Vicenza, wie z. B. die Villa Rotonda. Entlang des Bacchiglione führt Sie der Weg nach Abano Terme, ein seit über 2000 Jahren geschätztes Thermalwasser-Urlaubsziel in Italien. Hier haben Sie am Nachmittag ausreichend Zeit, das Heilbad in den Euganeischen Hügeln zu genießen. Gönnen Sie sich ein Bad im ältesten Thermalzentrum Europas oder genießen Sie einen italienischen Cappuccino an der Piazza Fontana oder in den Giardini del Montirone. Heute übernachten Sie hier in Abano Terme. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Freitag, 03.10.2014: Abano Terme - Venedig
(50 Radkilometer, leicht)
Ihr Ziel Venedig ist um Greifen nah! Meist durch den leichten Wind angetrieben, radelt es sich leicht ans Meer. Die venetianische Landschaft ist heute geprägt von Wiesen und Feldern. Am Nachmittag erreichen Sie die Venedig-Mestre auf dem Festland vor der berühmten Lagunenstadt. Durch die gute Anbindung der öffentlichen Verkehrsmittel können Sie Venedig ganz bequem erreichen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Samstag, 04.10.2014: Venedig
Mit dem öffentlichen Zug fahren Sie gemeinsam von Mestre nach Venedig. Märchenhaft schön, zwischen Himmel und Wasser, empfängt Sie die Dogenstadt! Sie treffen Ihre Stadtführerin Alessia, mit der Sie den heutigen Vormittag in Venedig verbringen. Während eines Rundganges zeigt Sie Ihnen ihre Stadt! Die Stadt vereint Romantik, Kunst und bewegte Geschichte auf überaus reizvolle Weise. Sie sehen den Dogenpalast, den berühmten Markusplatz und viele weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt. Den Nachmittag können Sie ganz nach Ihren Wünschen in Venedig verbringen. Wie wäre es denn mit einer romantischen Gondelfahrt auf den Kanälen der Stadt? Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne Tipps für einen erlebnisreichen Nachmittag. Mit dem Zug fahren Sie wieder zurück und erreichen Ihr Hotel in Venedig-Mestre. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Sonntag, 05.10.2014: Freizeit oder fak. Ausflug zu den Inseln der Lagune
Genießen Sie einen freien Tag oder statten Sie Venedig erneut einen Besuch ab. Sie haben auch die Möglichkeit, die Inseln der Lagune zu entdecken. (Zusatzkosten: 60 EUR pro Person) Ab Venedig-Mestre erreichen Sie mit dem Schiff und Ihrer örtlichen Reiseleitung die Insel Murano. Weltweite Bekanntheit erlangte diese Insel durch die Glasblaskunst. Sie haben die Gelegenheit, den Glasbläsern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. Dabei können Sie sehen, wie aus einem Klumpen Glasschmelze kostbare Kunstwerke entstehen.
Auf Burano hingegen fühlen Sie sich anschließend in eine andere Welt versetzt. Sie erleben eine Atmosphäre eines ländlichen Fischerdorfes des 19. Jahrhunderts. Die bunten Häuser zogen einst viele Maler an. Auf dieser Insel sind auch die Klöppelstickerinnen zuhause. Am Nachmittag erreichen Sie die Insel Torcello. Die wichtigste Sehenswürdigkeit dieser unbewohnten Insel ist der im byzantinischen Stil erbaute Dom Santa Maria Assunta. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Montag, 06.10.2014: Fahrt nach Golling im Salzburger Land
Von der Adria-Küste fahren Sie durch die italiensiche Region Friaul und durch Kärnten nach Golling im Salzburger Land und beziehen Ihre Zimmer im Gasthof Hauslwirt. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, den Gollinger Wasserfall zu besuchen. Er stürzt sich in zwei Fallstufen beeindruckende 75 Meter in die Tiefe. Beim letzten gemeinsamen Abendessen lassen Sie die Radreise gemütlich ausklingen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Dienstag, 07.10.2014: Heimreise
Vom Salzburger Land fahren Sie vorbei an München und Nürnberg zurück und erreichen am Abend Ihre Heimatorte. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Italien - aktiv Südtirol erleben
8 Tage Rundreise mit dem Rad nach Rovereto - Val di Fiemme - Brixen - Bozen - Gardasee - Verona - Valle dell Adige - Borghetto (207 Rad-Kilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Während Ihrer Radreise statten Sie Städten wie Verona, Brixen, Bozen und Trient einen Besuch ab.

Mit dem Rad fahren Sie auf dem Etsch-Radweg, durch das Valle di Fiemme und das Valle die Laghi an den Gardasee.

Freuen Sie sich auf einen geselligen Abend auf der Burg Noarna mit Spezialitäten und gutem Wein aus Italien.

Ihr Rad-Reiseleiter Daniel radelt mit Ihnen durch die traumhafte Kulisse der Dolomiten und erzählt Ihnen Wissenswertes über Land und Leute.

In diesem Jahr haben wir die schönsten Radstrecken aus den vergangenen Jahren für Sie zusammengestellt. Es erwartet Sie eine ideale Mischung aus Kultur und Natur! Bei Rundfahrten auf dem Etsch-Radweg, durch das Valle di Fiemme, durch das Valle dei Laghi an den Gardasee statten Sie zudem Städten wie Trient, Brixen, Bozen und Verona einen Besuch ab. Dabei erleben Sie die üppige Pflanzenwelt und atmen die frische Bergluft ein. Sie radeln vorbei an blühenden Blumen und saftig grünen Wiesen - im Hintergrund die gewaltigen und schneebedeckten Gipfel der Südtiroler Alpen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Die Touren sind so gewählt, dass Sie immer in Alpentälern radeln und nicht über die Berge! Die Strecke führt dabei zum großen Teil über ausgebaute Radwege, aber es wird auch auf Wirtschaftswegen und wenig befahrenen Nebenstraßen gefahren.

1. Tag: Anreise nach Rovereto
Am Morgen treffen Sie Ihre Mitreisenden und verstauen Ihre Fahrräder im Eberhardt- Radanhänger. Über Nürnberg, München und den Brennerpass fahren Sie nach Rovereto und beziehen am Abend Ihr Zimmer im 4-Sterne-Hotel Leon d’Oro. Ihr Abendessen nehmen Sie im Restaurant Novecento des benachbarten Hotels Rovereto ein. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Karerpass - Cavalese
(40 Radkilometer, moderat)
Nach dem Frühstück begrüßt Sie Ihr Radreiseleiter Daniel und informiert Sie ausführlich über die bevorstehenden Touren. Anschließend starten Sie zu Ihrer ersten Radtour in den schönen Dolomiten. Ein Ausflug ins Val di Fiemme, die Wiege des italienischen Skilanglaufes, liegt vor Ihnen. Vom Karerpass bis Predazzo und dann auf einem gut ausgebauten Radweg folgen Sie von Predazzo aus dem Verlauf des malerischen Avisioflusses stromabwärts. Über weite Wiesen und durch ausgedehnte Weiden führt Sie diese entspannte Fahrradtour nach Lago di Tesero, der für seine nordischen Skiwettbewerbe bekannt ist. Teilweise folgt Ihr Radweg nun dem Verlauf der alten Bahnstraße, bevor Sie Cavalese erreichen. Nach einer Besichtigung des malerischen Ortes und einer Mittagspause radeln Sie weiter, durch dichten Wald geht es nach Molina di Fiemme. Von hier aus fahren Sie zurück nach Rovereto. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Von Brixen zur Landeshauptstadt Bozen
(40 Radkilometer, moderat)
Per Reisebus gelangen Sie am Morgen zunächst nach Brixen. Bei einem geführten Stadtrundgang lernen Sie die Bischofsstadt am Zusammenfluss von Eisack und Rienz besser kennen. Umgeben von sanft gewellten Rebhängen empfängt Sie die Stadt mit Ihrem einzigartigen Südtiroler Flair. Geprägt von einer 1.000-jährigen Geschichte als Bischofssitz, bezaubert Brixen heute mit ihren alten Gassen und Kirchen, dem Dom, der ehemaligen fürstbischöflichen Hofburg sowie zahlreichen Alleen, Parks, Weingärten und Obstanlagen. Hier beginnen Sie heute Ihre Radtour. Dem Flusslauf der Eisack folgend erreichen Sie Ihr Etappenziel Bozen, Landeshauptstadt Südtirols. Während eines Stadtrundganges präsentiert sich Ihnen der historisch geprägte Stadtkern der alten Handelsstadt. Nutzen Sie im Anschluss die freie Zeit zu einem Bummel in den Laubengängen oder statten Sie Ötzi - dem Mann aus dem Eis im Archäologie Museum - einen Besuch ab (Eintritt ca. 9 EUR). Mit dem Bus fahren Sie zurück ins Hotel und können den Tag bei einem guten Glas Südtiroler Wein ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour zum Gardasee durch dass Valle dei Laghi
(30 Radkilometer, leicht)
Frisch gestärkt fahren Sie nach dem ausgiebigen Frühstück mit dem Bus bis Terlago. Hier startet Ihre heutige Tour, welche Sie bis zum wunderschönen Gardasee führt. Sie fahren vorbei an der Ortschaft Vezzano bis zum Lago di Toblino mit seinem romantischen Schloss. Weiter geht es vorbei an Sarche, zu den Weingütern von Pietramurata und Arco. Das hübsche Städtchen mit der gleichnamigen Burg verdient auf jeden Fall einen Besuch und ist auch ideal für eine Kaffeepause mit Eis. Ihre Tour endet heute in Riva del Garda. Während einer gemütlichen Schifffahrt nach Malcesine können Sie das traumhafte Bergpanorama rund um den See genießen. Per Reisebus geht es am Nachmittag zurück nach Rovereto. Auf dem Weg zum Hotel nehmen Sie in der Brennerei Marzadro an einer Grappaverkostung teil. Am Abend haben Sie Zeit, die Vornehmlichkeiten Ihres Hotels zu genießen.(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Radweg Trient
(30 Radkilometer, leicht)
Auf dem Radweg Valle dell’Adige gelangen Sie entlang der bläulich schimmernden Etsch in die Hauptstadt des Trentino. Die blühenden oder rot behangenen Apfelplantagen bieten im Frühjahr einen wunderschönen Anblick. Weiter führt Sie der Radweg über Calliano nach Besenello. Dieser kleine Ort im Vallagarina liegt inmitten einer herrlich grünen Landschaft und wird überragt von dem eindrucksvollen Castel Beseno.
Über Mattarello erreichen Sie schließlich Trient. Nach einer Mittagspause schauen Sie sich dieses, durch die Renaissance geprägte, städtebauliche Juwel an. Bestaunen Sie bei einem Stadtrundgang die Vielzahl an bedeutenden architektonischen Bauten! Die Einführung der Seidenerzeugung im 16. Jahrhundert bescherte Trient Wohlstand und elegante Bauten. Noch immer zeugen zahlreiche Maulbeerbäume - die Blätter sind bevorzugtes Futter der Seidenraupen - von dieser Tradition. Auf einem Rundgang schlendern Sie durch die pittoreske Altstadt und enge Gassen. Nehmen Sie sich Zeit, den Südtiroler Lebensstil bei einem Latte Macchiato in einem der vielen zauberhaften Cafés zu genießen, ehe Sie per Rad wieder zurück nach Rovereto fahren! Krönender Abschluss dieses ereignisreichen Tages ist ein Besuch der Burg Noarna, welche für die berühmten Fresken aus der Michelangelo-Schule und ihre Weinkellerei bekannt ist. Bei Kerzenschein, einem reichhaltigen italienischen Buffet, Musik und Wein aus burgeigener Produktion lassen Sie den Abend romantisch ausklingen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Garda - Verona
(37 Radkilometer, leicht)
Um den Etsch-Radweg zu erreichen fahren Sie durch die bezaubernde Riviera degli Olivi. Sie gelangen nach Rivoli Veronese, eine bewohnte Ortschaft an den Abhängen des Monte Baldo in der Mitte des Moränenkessels. Die Bedeutung des Orts geht auf die hier stattgefundenen Schlachten während des ersten italienischen Unabhängigkeitskriegs zurück und noch heute stehen hier die von den Österreichern zur Verteidigung des Etschtals errichteten Festungen. Richtung Verona fährt man auf einem schönen Radweg, von dem aus man die Valpolicella bestaunen kann, Anbaugebiet wertvoller Weine wie Valpolicella, Amarone und Recioto. Auf der Strecke fährt man durch Wein- und Obstgärten und durch die Ortschaften Pescantina und Bussolengo, die einst wichtige Flusshäfen waren. In die Stadt Verona kommt man über den Staudamm in Chievo. Der Radweg endet und Sie fahren nun an der Etsch entlang durch die Stadt; tausendjährige Geschichte vermischt sich hier mit Modernität. Die Besichtigung führt von der Piazza Bra über die Piazza Erbe durch die kleinen Gassen der Altstadt, wo es zahlreiche Monumente zu entdecken gibt. Die Arena und das Teatro Romano stammen aus der Zeit der Römer, die Paläste auf der Piazza dei Signori und das faszinierende Castelvecchio erinnern an den Prunk der Veroneser Adelsfamilien. In den zahlreichen Kirchen spürt man den Glauben und die Andacht und bei einem Besuch der Häuser von Romeo und Julia und Julias Grab kann man von der berühmtesten Liebesgeschichte der Stadt träumen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Auf dem Radweg Valle dell’Adige nach Borghetto
(30 Radkilometer, leicht)
Nach dem Frühstück starten Sie zur Radtour durch die schönen Weinberge des Etschtales, wo der Marzemino angebaut wird. Als seinen bevorzugten Wein hat Mozart ihn in seiner Oper Don Giovanni verewigt. Auf dem Radweg Valle dell’Adige geht es nach Süden durch das Lagarinatal - einer der wichtigsten Verbindungen zwischen dem Mittelmeerraum und Nordeuropa. Eine Stadtbesichtigung in der Mozartstadt Ala mit ihrem sehr sehenswerten jahrhundertealten Palazzi ist ein weiterer Höhepunkt der Reise für Sie. Nur noch wenige Radkilometer trennen Sie nun vom letzten Etappenziel in Borghetto. Bei Pasta und einem Glas Wein lassen Sie den Tag ausklingen. Mit dem Bus fahren Sie wieder zum Hotel nach Rovereto. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück reisen Sie mit vielen schönen Erinnerungen sicher und bequem zurück nach Hause. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Rad-Kreuzfahrt Kroatien - Süd-Dalmatien
8 Tage Kreuzfahrt mit Motorsegelboot Kroatien Trogir - Split - Omis - Brac - Korcula - Vis - Hvar - Solta

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie die Highlights von Süd-Dalmatien Split - Cetina Canyon - Insel Brac - Insel Hvar - Insel Korcula und die Insel Solta.

Ihr traditionelles schwimmendes Hotel, das Motorsegelboot Kapetan Jure mit fürsorglicher, familiärer Crew ist auf Ihrer Kreuzfahrt in Kroatien immer dabei!

Ihr Leihrad für Ihre Radreise ist bereits inklusive! Ein E-Bike ist zubuchbar.

Auf dieser Zubucherreise (ohne Eberhardt-Reisebegleitung, aber Betreuung vor Ort) erleben Sie hautnah die Inseln entlang der Südküste von Kroatien. Sie verbringen die Nächte an Bord Ihres Motorseglers und die Tage unter der Sonne Kroatiens auf zauberhaften Inseln. Mit dem Rad erkunden Sie auch die entlegensten Winkel und saugen gleichzeitig die Kultur und das mediterrane Lebensgefühl auf. Radeln Sie vorbei an einsamen Buchten, Stränden, Olivenbäumen und Weinbergen und lassen Sie sich von Kroatien faszinieren!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 3 anspruchsvoll
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gute Grundkondition, die man sich als regelmäßiger Radfahrer angeeignet haben sollte. Die Touren gehen in hügeligem und bergigem Gelände bis auf eine Höhe zwischen 200 und 500 Metern. Auch steilere oder längere Steigungen sind auf den Tagesetappen von 20 bis 45 Kilometern zu bewältigen, bei denen ohne Zeitnot geradelt wird und Schieben durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und außerhalb der Ferienzeiten wenig befahren.

1. Tag: Trogir - Split
Sie fliegen individuell (keine Eberhardt-Reisebegleitung) nach Split und werden von einem Transfer zum Hafen von Trogir gebracht. In Abhängigkeit Ihrer Flugzeiten unternehmen Sie am Nachmittag noch einen Spaziergang durch die Altstadt Splits, die in den berühmten Palast des römischen Kaisers Diokletian hineingebaut ist und zum Weltkulturerbe zählt. Während des Abendessens lernen Sie ihre Mitreisenden und die Besatzung kennen. (Abendessen/Übernachtung).

2. Tag: Cetina Canyon
(Radstrecke ca. 30 km oder 43 km)
Nach dem Frühstück radeln Sie in das Tal des Cetina-Flusses, der sich tief in die Felsen eingegraben hat. Nach ca. 20 km haben Sie entweder die Möglichkeit, an einer ca. vierstündigen Rafting-Tour (nicht im Reisepreis enthalten) auf der Cetina teilzunehmen und anschließend auf einem kürzeren Weg von ca. 10 km zum Schiff zurück zu radeln oder aber Ihre Radtour auf 43 km auszudehnen und auf kleinen Nebenwegen und durch abwechslungsreiche Landstriche nach Omis mit seinen Piratenburgen zurück zu kehren. Am Nachmittag Überfahrt zur Insel Brac mit Badepause. Brac ist berühmt für seinen strahlend weißen Marmor, der unter anderem für das Weiße Haus in Washington und den Reichstag in Berlin verwendet wurde. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Insel Brac
(Radstrecke ca. 22 km)
Die heutige Etappe beginnt in Pucisca mit einer langen, aber gemäßigten Steigung hinauf zum Bergrücken der Insel, vorbei an Maulbeer-, Kiwi- und Feigenbäumen, Olivenhainen und Weingärten. Die folgende Abfahrt nach Bol belohnt Sie mit sagenhaften Panoramablicken auf die Nachbarinsel Hvar für den Aufstieg. Am Nachmittag erwartet Sie eine lange Überfahrt zur Stadt Korcula. Am frühen Abend haben Sie noch ausreichend Zeit, um die wunderschöne Altstadt mit ihren fischgrätenartig angeordneten Gässchen zu durchstreifen. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Insel Korcula
(Radstrecke ca. 48 km)
Heute erkunden Sie die Insel Korcula vom Fahrradsattel aus. Die Ruhe und Abgeschiedenheit üppiger Gärten mit großen Zypressen prägen das Bild der vielleicht schönsten dalmatinischen Insel. Zunächst radeln Sie entlang der Küstenstraße. In der Nähe von Pupnat erreichen Sie nach einem kurzen Schiebestück die Passstraße über der traumhaften Bucht von Pupnat und später das Dorf Blato, das wie Rom auf sieben Hügeln erbaut wurde. Ziel der Tour ist Prigradica. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Inseln Vis und Hvar
(Radstrecke ca. 32 km)
Vis ist die am weitesten vom Festland entfernte kroatische Insel. Schon vor mehr als 2.300 Jahren war sie als eine griechische Kolonie namens Issa bekannt. Vis war auf Grund seiner strategisch günstigen Lage militärisches Sperrgebiet und bis 1995 für ausländische Touristen nicht zugänglich. Vom Fahrradsattel aus haben Sie heute Gelegenheit, dieses liebenswerte Eiland zu erkunden. Nach der Radtour bringt Sie Ihr Schiff zur Insel Hvar, wo Sie Gelegenheit haben, den großartigen Renaissance-Platz zu besichtigen und den Ausblick von der hoch oberhalb der Stadt thronenden Spanischen Festung zu genießen. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Insel Hvar
(Radstrecken ca. 20 + 25 km)
Entlang der heutigen Radetappe über die fast autofreie Passstraße reihen sich die kleinen Inseldörfer mit ihren ansprechenden Steinhäusern wie eine Perlenkette aneinander. Nach dem Mittagessen in Stari Grad unternehmen Sie eine Radtour zu den idyllischen Häfen von Jelsa und Vrboska, welche zu einer ausgedehnten Eispause einladen. Anschließend kehren Sie nach Stari Grad zurück, das als griechische Kolonie namens Faros gegründet wurde und sich in den letzten Jahren zu einem Mekka für Künstler und Kunstliebhaber entwickelt hat. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Insel Solta
(Radstrecke ca. 19 km)
Nach der Überfahrt nach Stomorska auf der Insel Solta brechen Sie zu Ihrer letzten Radtour auf. Ummauerte Äcker, zahlreiche Olivenhaine, Johannisbrot- und Feigenbäume säumen die Straße. Der würzige Geruch von Lavendel und Rosmarin begleitet Sie bei Ihrer Fahrt über diese stille Insel. In Maslinica verladen wir die Räder und genießen die letzte Überfahrt zurück nach Trogir, wo noch genügend Zeit bleibt, die zum Weltkulturerbe zählende Altstadt zu besichtigen. Traditionell wird der letzte Abend vor der Ausschiffung als heiteres Beisammensein der Gäste und der Crew/Reiseleiter begangen. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Ausschiffung in Trogir
Ausschiffung bis 9 Uhr und Heimreise oder individuelle Verlängerung Ihres Dalmatienurlaubs. Gern erstellen wir Ihnen dazu ein Angebot! (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Kuba - Sonneninsel der Karibik
14 Tage Rundreise mit Havanna - Vinales-Tal - Schweinebucht - Trinidad - Sierra del Escambray - Santa Clara - Cayo Santa Maria (247 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf Ihrer Rundreise in Kuba übernachten Sie in landschaftlich reizvoll gelegenen 4- und 3-Sterne-Hotels und Fincas.

Mit dem Rad lernen Sie Kuba auf authentische Art und Weise kennen und erkunden die schönsten Orte und Landschaften in West- und Zentral-Kuba: Havanna, Cienfuegos, Trinidad, Santa Clara und Cayo Santa Maria.

Diese Radrundreise durch Kuba ist nicht nur ein besonderes Erlebnis für Aktivurlauber, sondern auch für Reisende, die Kuba auf nachhaltige Art entdecken möchten - per Fahrrad. Ihr Radreiseleiter führt Sie durch die magische Natur Westkubas und zeigt Ihnen die bezauberndsten Orte und Städte in Zentralkuba. Sie radeln durch die hübschen Städte Cienfuegos, Trinidad und Santa Clara und genießen die üppige Vegetation in der Sierra del Escambray. Auf der Insel Cayo Santa María lassen Sie während Ihres zweitägigen Badeaufenthaltes die erlebnisreiche Reise Revue passieren.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Die Radreise ist mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Die Radstrecken führen durch hügeliges Gelände insbesondere im Vinales-Tal und in der Sierra del Escambray, sehr große Höhenunterschiede sind jedoch nicht zu meistern bzw. steht Ihnen dafür jederzeit der Begleitbus zur Verfügung. Sie fahren meist entlang spärlich befahrener Straßen.

1. Tag: Flug nach Havanna
Gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung fliegen Sie von Berlin über Paris nach Havanna (ca. 12 Stunden), wo Sie Ihre Radrundreise durch Kuba beginnen. Sie wohnen in dem 4-Sterne-Hotel "Ambos Mundos" in der malerischen Altstadt. (Bordverpflegung/Übernachtung)

2. Tag: Stadtrundgang in Havanna
La Habana - die stolze Stadt voller architektonischer Schätze und alter Festungen wartet auf Ihren Besuch. Sie erkunden das historische Zentrum, welches seit 1982 unter Schutz der UNESCO steht. Besonders sehenswert ist neben dem Capitol die Plaza de la Catedral. Auf diesem von schön restaurierten Kolonialbauten umrahmten Platz herrscht stets reges Treiben. An den Marktständen erhalten Sie beliebte Souvenirs. (Frühstück/Übernachtung)

3. Tag: Havanna - Radtour durch das Viñales-Tal (35 Radkilometer, leicht)
Bei Ihrer ersten Etappe der Radreise Kuba radeln Sie durch eine üppig grüne Landschaft im Westen Kubas. Die Strecke führt, ohne große Steigungen, auf kleinen Straßen durch das Viñales-Tal. Das Tal gilt mit seinen Kalksteinfelsen, den Mogotes, als eine der schönsten Landschaften Kubas. Nach dem Mittagessen fahren Sie weiter in Richtung Viñales und erreichen nach einer weiteren Stunde Ihr Hotel. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour von Viñales nach Puerto Esperanza - Zigarrenfabrik (37 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Am Morgen radeln Sie in Richtung Küste nach Puerto Esperanza. Zuerst geht es auf der gleichen Strecke entlang, die nach Viñales führt. Sie hat einige kleine Steigungen, ist jedoch einfach zu bewältigen. Mittags erreichen Sie das direkt am Meer gelegene Puerto Esperanza und kehren zum Mittagessen in ein gemütliches Restaurant ein. Anschließend besuchen Sie eine Zigarrenfabrik in Pinar del Rio und sehen, wie die berühmten Zigarren in reiner Handarbeit hergestellt werden. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

5. Tag: Radtour Cienfuegos (10 Radkilometer, leicht)
Die Reise führt Sie weiter nach Cienfuegos, in Zentralkuba. Gegen Mittag erreichen Sie Cienfuegos, die "Perle des Südens". Sie radeln durch das historische Zentrum, welches im Jahre 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Cienfuegos hat durch den Einfluss der Louisianer eine einzigartige und interessante Architektur vorzuweisen. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

6. Tag: Halbinsel Zapata - Radtour entlang der Schweinebucht (30 Radkilometer, leicht)
Sie fahren mit dem Bus zur Halbinsel Zapata, steigen auf die Räder und fahren durch das exotische Sumpfgebiet nach Playa Larga und weiter entlang der Schweinebucht. An einer Badebucht können Sie in der Karibischen See baden und in einem, mit dem Meer verbundenen, Wasserloch die farbenfrohen Fische der Karibik beobachten. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

7. Tag: Botanischer Garten - Trinidad (40 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Sie besuchen den Botanischen Garten "Jardín Botánico Soledad", der mehr als 2.000 Pflanzenarten beherbergt und starten anschließend Ihre Radtour, die Sie an den Ausläufern der Sierra del Escambray entlangführt. Es gibt auf dieser Strecke kleine Steigungen, die allerdings von jedem Radfahrer gut zu bewältigen sind. Sie werden mit Ausblicken auf eine fantastische Vegetation belohnt. Am Abend erreichen Sie das Hotel "Las Cuevas", was etwas oberhalb von Trinidad liegt. Von hier haben Sie einen schönen Ausblick über die gesamte Altstadt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Trinidad - Radtour ins Valle de los Ingenios (25 Radkilometer, leicht)
Am Morgen staunen Sie über die Schönheit der Gebäude um die Plaza Major in Trinidad. Bei einem Spaziergang erfahren Sie viel Wissenswertes über das "Goldene Zeitalter" des Zuckerbooms und dessen Vorteile für die Stadt. Von hier starten Sie Ihre Radtour ins Tal der Zuckermühlen "Valle de los Ingenios". Das gesamte Tal wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft. Die Hauptattraktion ist Manaca Iznaga, eine schön restaurierte Hacienda aus dem frühen 19. Jahrhundert. Wer möchte, kann den 45 Meter hohen Wachturm besteigen, von dem die Zuckerbarone einst den besten Blick über die ganze Plantage hatten. Am Nachmittag haben Sie Zeit, in Ihrem Hotel zu entspannen oder einen Bummel durch die Altstadt von Trinidad zu unternehmen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Radtour in der Sierra del Escambray - Santa Clara (35 Radkilometer, anspruchsvoll)
Der auf 771 Metern Höhe gelegene Luftkurort Topes de Collantes in der Sierra del Escambray ist von üppig-grünen Wäldern umgeben. Der Weg dahin führt Sie durch eine bezaubernde Berglandschaft mit vielen Wäldern aus Pinien-, Eukalyptus- und Laubbäumen. Die Radwege sind etwas steinig und haben manche Steigungen, sind jedoch gut zu meistern. Nach einer Mittagspause geht es weiter durch eine faszinierende Landschaft nach Santa Clara. Sie übernachten im 3-Sterne-Hotel "Los Caneyes" in Santa Clara, welches etwas außerhalb, mitten im Grünen gelegen ist. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Santa Clara - Che Guevara-Mausoleum
Die Entgleisung und Eroberung des Munitionszuges durch Che Guevara und seine Gefolgsleute bei Santa Clara bedeutete das Ende der Batista-Diktatur. Zum Andenken an die Revolutionäre wurde in Santa Clara das Che Guevara-Mausoleum errichtet, das Sie nach dem Mittagessen besuchen. Heute ist Santa Clara eine wahre Schulstadt. Die größte Universität Kubas und rund 130 weitere Bildungseinrichtungen machen Santa Clara zu einem geistigen Mittelpunkt Kubas. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

11. Tag: Radtour auf dem Caibarién-Damm (45 Radkilometer, leicht anspruchsvoll) - Insel Cayo Santa María
Heute reisen Sie weiter in Richtung Meer. Von der kleinen Hafenstadt Caibarién fahren Sie mit dem Rad auf dem 40 Kilometer langen Damm zur Insel Cayo Santa María. Man scheint geradewegs durch das türkisfarbene Meer zu fahren, vorbei an Flamingos, Kormoranen und vielen kleinen Mangroveninseln. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr 4-Sterne-Hotel "Sol Cayo Santa María". Das Hotel lässt bei Ihrem all-inclusive-Aufenthalt keine Wünsche offen. Es liegt unmittelbar am feinsandigen Strand von Cayo Santa María, einer Insel des Archipels Jardines del Rey. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

12. Tag: Badeaufenthalt auf der Insel Cayo Santa María
Sie genießen das karibische Flair in vollen Zügen: puderweißer Sandstrand, blaues Meer und grüne Kokospalmen. Sie können am kilometerlangen Sandstrand spazieren oder einfach nur die Seele baumeln lassen. Direkt vor der Küste befinden sich exzellente Tauch- und Schnorchel-Reviere. Oder Sie nutzen eines der anderen sportlichen Angebote wie Windsurfen, Katamaran oder Kajak fahren, Segeln, Tennis, Tischtennis oder Volleyball spielen. (AI/Übernachtung)

13./14. Tag: Havanna und Rückflug nach Deutschland
Heute heißt es Abschied nehmen von Ihrem Strandparadies, denn Sie reisen zurück nach Havanna. Am Abend fliegen Sie nach Deutschland. Ankunft am nächsten Tag. (Frühstück/Bordverpflegung)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Marokko - Radfahren und Kultur im Orient
8 Tage Rundreise in Marokko mit Marrakesch - Atlasgebirge - Karawanenstraße - Dadestal - Sahara (Wüstencamp) - Ouarzazate (180 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie das Abenteuer Sahara und genießen Sie neben einer Radtour auch eine Wanderung durch die Sanddünen sowie einen Abend im Wüstencamp mit Musik und Gesang am Lagerfeuer!

Bei einem Stadtrundgang durch Marrakesch erleben Sie Orient pur und tauchen ein in die Welt aus 1001 Nacht.

Ihre Rundreise findet zu einer idealen Reisezeit statt, zu der das Radfahren in Marokko sehr gut möglich ist!

Marokko ist das Land des Zaubers, das Land der Farben und der Düfte - ein schillerndes Kaleidoskop aus Ocker- und Blautönen, aus roten und grünen Nuancen, gewürzt mit dem Geruch von Ambra und Jasmin sowie dem Duft von Rosen und Eukalyptus. Marokko ist ein Land, das verzaubert - das all Ihre Sinne anspricht! Tauchen Sie ein in die orientalische Märchenwelt eines modernen Königreiches, die ihresgleichen sucht. Dieses besondere Gefühl, die Vielfalt der Natur und die betörende Atmosphäre erlebt man am besten und intensivsten auf unserer Radreise durch den Süden Marokkos!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 3 anspruchsvoll
In Marokko gibt es keine Radwege. Sie radeln auf kleinen, wenig befahrenen, meist gut asphaltierten Straßen. Kurze Strecken führen auch auf Schotterpisten, die Sie aber mit Ihrem Mountainbike-Leihrad gut bewältigen können. Aufgrund des Höhenprofils sind die Radstrecken als anspruchsvoll einzustufen. Für alle Radtouren haben wir aber ausreichend Zeit, sodass Sie genussvoll radeln können. Tolle Aussichten in eine faszinierende Landschaft belohnen Sie für jede Bergauffahrt. Auf jeder Radstrecke wird der Begleitbus hinter Ihnen fahren, sodass Sie je nach Tagesform oder Wetter umsteigen können.

1. Tag: Anreise nach Marrakesch
Gemeinsam mit Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung fliegen Sie von Berlin nach Marokko. Nach einer Flugzeit von 4,5 Stunden erreichen Sie Marrakesch, wo Sie von Ihrem örtlichen Reiseleiter Mohamed herzlich empfangen werden. Danach fahren Sie zu Ihrem zentral in Marrakesch gelegenen 4-Sterne-Hotel Kenzi Farah. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Naturbrücke bei Demnate - Ouzoud-Wasserfall (36 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Von Marrakesch aus fahren Sie mit dem Bus und den Rädern östlich nach Demnate. Am Rande des kleinen Berberstädtchens liegt eine Schlucht, über die sich ein gigantischer Felsbogen - die Naturbrücke Imi-n-Ifri - spannt. Steigen Sie hinab in die Schlucht und bestaunen Sie dieses Naturwerk von allen Seiten. Anschließend fahren Sie mit dem Bus circa 20 Kilometer weiter bis nach Tanant, wo Ihre heutige Radtour beginnt. Durch eine hügelige Landschaft, geprägt von Wiesen, Feldern und kleinen Dörfern, radeln Sie 20 Kilometer auf einer wenig befahrenen Straße. Danach geht es weitere 16 Kilometer meist bergab bis zu dem über 100 Meter hinab stürzenden Wasserfall von Ouzoud. Laufen Sie die letzten Meter zu Fuß hinunter und genießen Sie hier den größten Wasserfall Marokkos in schöner landschaftlicher Umgebung. Nach dem Picknick fahren Sie mit dem Bus zurück nach Marrakesch in Ihr Hotel.
(Übernachtung/Frühstück/Picknick/Abendessen)

3. Tag: Atlasgebirge - Fahrt im Ounila-Tal - Auf den Spuren der Karawanen-Straße zwischen Marrakesch und Ouarzazate (40 Radkilometer, anspruchsvoll)
Sie verlassen Marrakesch und fahren Richtung Atlasgebirge. Genießen Sie die Busfahrt auf den kurvenreichen, steilen Auffahrten mit imposanten Blicken in die faszinierende Landschaft des Atlasgebirges. Immer wieder tauchen die kleinen, lehmfarbenen Berberdörfer über den schmalen, fruchtbaren Flussläufen auf. Die Häuser scheinen wie in den Berg hinein gebaut zu sein. Kleine Terrassenfelder und Wiesen hoch oben auf den Bergen lassen erahnen, wie mühsam die Arbeit und wie bescheiden das Leben der Einheimischen hier ist. Auf 2.260 Metern Höhe passieren Sie den Tizi-n-Tichka-Pass, die Verbindung von Marrakesch über den Hohen Atlas zum Süden. Kurz danach verlassen Sie die Hauptstraße und fahren auf einer kleinen Nebenstraße zum Kasbah-Telouet. Hier besichtigen Sie die teils rekonstruierte Kasbah, die bis 1956 Haupt- und Stammsitz des mächtigen Berberstammes der Glaoua war. Nach weiteren 10 Kilometern Busfahrt satteln Sie nun auf Ihr Rad um. Auf einer kleinen gut asphaltierten Straße radeln Sie am Rande des Ounila-Tals bergauf und bergab auf circa 1.700 Metern Höhe bis nach Ait-Benhaddou. Die faszinierende Landschaft des Atlasgebirges mit Blicken in das grüne Tal und den kleinen Lehmbergdörfern mit den Einheimischen wird Sie für die Bergauf-Etappen entlohnen. Und nach jeder Bergauffahrt kommt auch eine Bergabfahrt! Für die anspruchsvolle Radtour von etwa 40 Kilometern haben Sie ausreichend Zeit. Der Begleitbus bietet Ihnen jederzeit die Möglichkeit, die Radtour zu beenden und umzusteigen. In Ait-Benhaddou, einem schönen unter UNESCO-Weltkulturerbe stehenden Lehmdorf endet die heutige Radtour an Ihrem Hotel. (Übernachtung/Frühstück/Picknick/Abendessen)

4. Tag: Tal de Dades - Auf den Spuren der Atlas-Nomaden zwischen Tal und Berg (50 Radkilometer, anspruchsvoll)
Am Morgen fahren Sie mit dem Bus durch das reizvolle Tal de Dades 50 Kilometer bis kurz vor Msemrir. Das Tal ist geprägt von krassen Gegensätzen. Einerseits das felsige, stark zerfurchte Bergmassiv mit den tiefen Schluchten und andererseits die grüne Oase im Tal, wo vor allem Äpfel, Mandel-, Feigen-, und Olivenbäume gedeihen. Die heutige Radtour führt Sie auf dem gleichen Weg zurück durch das abwechslungsreiche, schöne Tal de Dadès. Verschaffen Sie sich vom Bus aus einen Eindruck auf die Strecke. Der Bus wird während der Radtour immer in Ihrer Nähe sein, sodass Sie die Tour zu jeder Zeit unterbrechen oder beenden können. Hoch oben über einer tiefen Schlucht, die dem Grand Canyon gleichrangig ist, haben Sie die Möglichkeit, die heutige Radtour auf einer asphaltierten Straße zu starten. Vom Gipfel geht es zunächst drei Kilometer kurvenreich bergab. Danach führt Sie die Radtour meist flach oder abfallend 8 Kilometer dem Tal folgend, durch kleine Dörfer hindurch. Bis zur Mittagspause radeln Sie gemäßigt bergauf und bergab und genießen die wunderschöne Landschaft des Dadès Tales. Nach der Mittagsrast entscheiden Sie selbst, ob Sie den circa ein Kilometer langen Anstieg mit dem Bus, per Rad oder zu Fuß mit Rad bewältigen möchten. Der grandiose Ausblick von hier oben über das tief einschneidende Tal ist Ihnen so und so sicher. Von hier oben folgt die letzte große Talabfahrt, danach radeln Sie im leicht hügeligen Tal bis zum Ende der Radstrecke bei 50 Kilometern. Der Bus bringt Sie anschließend zum Hotel, wo Sie den Nachmittag auf der Terrasse am oder im Pool oder im Hammam, je nach Ihren Wünschen bis zum Abendessen genießen. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Wüstenerfahrung (30 Radkilometer, leicht anspruchsvoll) - Dünenwanderung (2 Stunden, leicht anspruchsvoll)
Von Boumalne fahren Sie am Morgen circa 2 Stunden mit dem Bus bis nach Rissani. Hier beginnt das Abenteuer Wüste! Zunächst radeln Sie noch durch den kleinen Ort Rissani und auf der Straße unter den Palmen. Dann enden die Häuser und die Vegetation und vor Ihnen liegt eine schier unendlich scheinende Weite mit einer geraden Straße, die bis zum Horizont reicht. Mit Blick auf die Sanddünen im Hintergrund erleben Sie die Wüste per Rad. Immer geradeaus können Sie die 30 Kilometer bis zum Hotel direkt vor den Sanddünen radeln. Gern können Sie diese Erfahrung auch früher beenden und mit dem Bus zum Hotel fahren.
Am späten Nachmittag tauchen Sie ganz in das Erlebnis der Sanddünen, mit dem krönenden Abend unter Sternenhimmel, mitten in der Wüste ein. Die zweistündige Wanderung durch die Dünen mit einem örtlichen Führer beginnt direkt ab dem Hotel. Ihr kleines Gepäck wird separat zum Camp gebracht. Nach der Wanderung genießen Sie ein leckeres Essen, Musik und Gesang am Lagerfeuer und den romantischen Sonnenuntergang in den Dünen. Für die Nacht haben Sie ein komfortables Zelt mit Matratzen und in frische Laken eingeschlagene Decken. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Merzouga - Draa-Tal - Ouarzazate (25 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Sie reisen heute über Alnif und Tazzarine bis ins Draa-Tal. Diese Strecke war früher nur eine Piste für Kamelkarawanen. Der etwa 1.000 Kilometer lange Oued Draa ist der längste Fluss Marokkos und soll in grauer Urzeit soviel Wasser geführt haben, dass in ihm Fische und Krokodile leben konnten. Mittlerweile wurde der Fluss nahe der Oase Mhamid aufgestaut, sodass der größte Teil des Flusslaufs trocken liegt. Am Rande dieses bezaubernden Draa-Tales radeln Sie circa 3 Stunden durch die schöne Landschaft mit den unzähligen Dörfern und verschachtelten Kasbahs. Abendessen und Übernachtung in Ouarzazate. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Agdz - Marrakesch
Heute geht es zurück nach Marrakesch. Sie können die Eindrücke der letzten Tage noch einmal bei der Fahrt durch die wunderschöne Landschaft Revue passieren lassen.
Am späten Nachmittag tauchen Sie ein in 1.001 Nacht. Auf Ihrem Stadtrundgang durch Marrakesch erleben Sie das ganz besondere Flair dieser Stadt. Auf dem weit verzweigten Markt, dem Souk, können Sie sehen, mit welchem Geschick die Handwerker die vielfältigsten Produkte herstellen und verkaufen. Ob frisch gebackenes Brot, Früchte, Nüsse, Berberteppiche, die traditionellen Kleider oder Schuhe - hier wird alles angeboten. Der Jemaa el Fna, der Gauklerplatz, ist ein magischer Anziehungspunkt, besonders in den Abendstunden. Hier zeigen die Artisten, die Schlagenbeschwörer, die Wahrsager, die Henna-Künstler und viele mehr ihr Können. Dazu gibt es zahlreiche Imbiss-Stände, die am Abend mit Lichtern und Kerzen beleuchtet sind. Erleben Sie das bunte Treiben mittendrin oder beobachten Sie dies von einer der Kaffeeterrassen am Rande des Platzes aus. Die Entdeckungen erfolgen zu Fuß von Ihrem zentralen Hotel Kenzi Farah aus. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Abreise
Den Tag genießen Sie bis zur Abreise individuell. Je nach Flugzeit lohnt sich ein weiterer Bummel durch Marrakesch oder ein paar ruhige Minuten im Hotel. Vom Flughafen in Marrakesch treten Sie dann voll gepackt mit faszinierenden Eindrücken und Erlebnissen Ihre Heimreise an. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Mexiko - Karibik per Rad
15 Tage Rundreise per Rad durch die Welt der Maya in Yucatan mit Cancun - Isla Mujeres - Izamal - Uxmal - Merida - Chichen Itza - Coba - Tulum - Sian Ka`an (310 Radkilometer, 7 geführte Radtouren)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie fahren auf dieser Rundreise durch Mexiko mit einem urigen Pferdewagen der Maya zu den Cenoten von Cuzama.

Als einer der Höhepunkte dieser Radreise übernachten Sie im Biosphärenreservat Celestun in Strand-Bungalows am Golf von Mexiko in der Karibik.

Sie besuchen mit dem Rad die UNESCO-Weltkulturerbestätten Chichen Itza und Uxmal.

Auf den verschiedenen Radtouren durch Yucatan erleben Sie Mexiko hautnah!

Die Welt der Maya per Rad erleben! Erleben Sie auf dieser 15-tägigen geführten Radreise durch Mexiko traumhafte Karibikstrände, ursprüngliche Mayadörfer, einmalige Cenoten, archäologische Mayastätten und eine einzigartige Tierwelt dieses so faszinierenden Landes. Auf sieben Radtouren durch das ursprüngliche Mexiko (circa 310 Radkilometer) fahren Sie meist weit ab der bekannten Touristengegenden und kommen so ganz nah an das Leben der Mexikaner heran. Selbstverständlich besuchen Sie auch die wichtigen Mayastätten wie Tulum, Uxmal, Coba und Chichen Itza. Und Sie fahren mit einem ursprünglichen Maya-Transportmittel zu den versteckten Cenoten von Cuzama mitten im Urwald. Sie entdecken mit einem Kanu das Biosphärenreservat Sian Ka’an an der Costa Maya und gehen mit Ihrem Rad auf Beobachtungstour nach den rosa Flamingos in Celestun.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Die Halbinsel Yucatan ist relativ flach. Sie fahren meist auf wenig befahrenen Nebenstraßen durch kleine Mayadörfer oder auf Radwegen entlang der Küste am karibischen Meer. Die Gesamtkilometerzahl beträgt circa 310 Radkilometer. In den Biosphärenreservaten verlaufen die Radtouren auch über Schotterpisten.

1. Tag Anreise nach Cancun am karibischen Meer in Mexiko
Sie fliegen gemeinsam mit Ihrer Eberhardt Radreisebegleitung nach Cancun auf der Halbinsel Yucatan. Sie werden am Flughafen von Ihrem örtlichen Radreiseleiter empfangen und fahren gemeinsam zu Ihrem Hotel Qbay direkt am Meer mit eigenem Zugang zum Strand. (Boardverpflegung /Abendessen/Übernachtung)

2. Tag Inselumrundung Isla Mujeres per Rad und Schnorcheln am Riff
(circa 30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück nehmen Sie Ihr Fahrrad für die kommenden Tage in Empfang. Nach einer kurzen Testrunde beginnt Ihre erste Radtour in Mexiko - Sie fahren zunächst auf einem Radweg und schließlich auf einer Straße nach Puerto Juarez zum Fährhafen, von wo Sie mit einem Boot auf die traumhafte Insel Isla Mujeres übersetzen. Sie umrunden auf wenig befahrenen Nebenstraßen die circa sieben Kilometer lange und 650 Meter breite Insel mit dem Rad, bis Sie im karibischen Meer die Möglichkeit zum Schnorcheln haben. Entdecken Sie die einzigartige Unterwasserwelt des Riffs beim Schnorcheln oder genießen Sie den weißen Sandstrand bei einem Spaziergang. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Boot zurück nach Cancun fahren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag Busfahrt ins Landesinnere nach Izamal (circa 300 Buskilometer)
Heute haben Sie Radfrei! Sie fahren mit dem Reisebus durch die Halbinsel Yucatan circa 300 Kilometer nach Izamal. Die Stadt der Hügel zählt zu den Pueblos Magicos - den magischen Orten Mexikos. Izamal ist auch bekannt als die gelbe Stadt, denn das einzigartige Stadtbild zeigt sich im gelb-weißen Gewand. Bei einer Stadtführung entdecken Sie die wohlmöglich älteste Stadt Yucatans aus dem Jahre 1841. Sie spazieren rund um das Franziskanerkloster, bevor Sie am Abend in Ihrem Ecohotel Izamaltun unmittelbar im historischen Zentrum der Altstadt ankommen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag Mit dem Rad zu den Cenoten von Cuzama - Das richtige Yucatan
(circa 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie starten nach dem Frühstück mit Ihrem Rad durch eine abwechslungsreiche Landschaft in Richtung Cuzama, einem kleinen Dorf südwestlich von Izamal. Ihre Fahrradtour führt Sie heute durch das authentische Yucatan fernab der Touristenströme durch traditionelle Dörfer der Maya. In Cuzama angekommen tauschen Sie Ihr Rad in ein traditionelleres Fortbewegungsmittel ein. Sie steigen auf so genannte trucks, das sind kleine Wagen welche auf einer sieben Kilometer langen Schienenstrecke durch wilde Natur zu den berühmten Cenoten von Cuzama gezogen werden. Diese unterirdische Seen- und Höhlenlandschaft ist einzigartig auf unserer Erde und bedeutet in Maya Wasserhöhlung. Sie dient einerseits als wichtigste Wasserquelle im Urwald und andererseits als heilige Stätte für die Mayas, den sie verkörpert den Eingang in die geistliche Unterwelt der Menschen. Sie können über eine Holzleiter in diese faszinierende Welt absteigen. Es erwartet Sie ein glasklarer, in allen Blau- und Türkistönen schimmernder Süßwassersee, in den das Sonnenlicht abfällt und die gesamte Höhle zum Schimmern bringt. Sie haben die Möglichkeit in dem klaren Wasser zu schwimmen. Nachdem Sie dieses Naturschauspiel erlebt haben und der Pferdewagen Sie zurück nach Cuzama gebracht hat, geht es mit dem Bus circa 100 Kilometer weiter nach Uxmal. Sie übernachten in den Villas Arqueologicas in der Nähe der Ruinen von Uxmal und besuchen am Abend die Licht und Tonshow im Ruinengelände. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag Die Pyramide von Uxmal und per Rad zu den Höhlen von Loltun
(circa 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll)
Am Morgen vor all den anderen Touristen besuchen Sie die archäologische Stätte Uxmal direkt neben Ihrem Hotel. Uxmal bedeutet in der Maya-Sprache "dreimal erbaut", wobei Archäologen sogar von fünf Bauphasen ausgehen. Die Maya-Ruinen bezaubern durch ihre Lage inmitten des Urwaldes und wurden 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Die circa 38 Meter hohe Pyramide des Zauberers ist ungewöhnlich oval geformt und kann über 118 steile Treppenstufen erklommen werden. Nach der Besichtigung fahren Sie mit dem Bus in das Dorf Oxchun mit seinem farbenfrohen Markt. Von dort aus radeln Sie über einige Berge nach Loltun mit seinen Grotten. Diese spielten in der archäologischen Welt eine außerordentliche Rolle, denn man hat in den Höhlen die jüngsten Funde aus der Mayawelt gemacht. Übersetzt heißen die Höhlen "Steinblume" und faszinieren mit dem größten Höhlensystem der Region, welches bis zu zehn Kilometer lang sein soll - zwei davon wurden bisher erforscht. Sie besuchen die Höhlen und fahren anschließend weiter zu der archäologischen Ruinenstadt Kabah. Nach dem Besuch der zweitwichtigsten Stadt der Maya neben Uxmal fahren Sie mit dem Bus zurück zu Ihrem Hotel vom Vortag. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag Radfreier Tag in Merida und Fahrt an den Golf von Mexiko (circa 170 Buskilometer)
Heute besuchen Sie die Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt Yucatans, Merida. Da hier viele Gebäude aus hellem Kalkstein erbaut sind, wird sie auch Weiße Stadt genannt. Sie besichtigen während Ihrer Stadtführung die Kathedrale, die aus Steinen alter Maya-Tempel errichtet wurde, spazieren entlang dem Paseo Montejo und bummeln über den Markt, auf dem Schmuck und Webarbeiten angeboten werden. Anschließend fahren Sie weiter an den Golf von Mexiko in das Fischerdörfchen Celestun. Der Ort liegt im gleichnamigen Biosphärenreservat mit seinem artenreichen Vogel- und Pflanzenbestand. Sie übernachten im Hotel Eco Paraiso in Bungalows direkt am Strand und können durch die perfekte Lage diese wunderschöne Gegend genießen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag Radtour durch das Biosphärenreservat Celestun und nachmittags Freizeit am Stand im Golf von Mexiko
(circa 25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Mit dem Rad entdecken Sie heute das im Jahre 2004 in die UNESCO aufgenommene Biosphärenreservat Ria Celestun an der Nordwestküste von Yucatan. Das Gebiet wurde in allererster Linie unter Schutz genommen, um den Lebensraum der hier überwinternden rosa Flamingos zu schützen. Diese exotischen Tiere sowie weitere 300 verschiedene Vogelarten, verschiedene Schildkröten und Krokodile leben in der Lagune. Die Flora ist stark durch Mangrovenwälder mit seinen salzwasserresistenten Bäumen geprägt. Sie fahren mit dem Rad auf abwechslungsreichen Strecken durch das Naturschutzgebiet, bevor Sie am Nachmittag Ihre freie Zeit am weißen Sandstrand, in der Hotelanlage oder in dem kleinen Fischerdörfchen verbringen können. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag Radfrei die Maya Pyramiden von Chichen Itza entdecken (circa 230 Buskilometer)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus zurück ins Landesinnere zu einem weiteren Höhepunkt Ihrer Reise. Sie lernen heute die vielleicht bedeutendste, aber auf jeden Fall am besten restaurierte Maya-Stadt der Yucatan-Halbinsel, Chichen Itza kennen. Die ehemalige, auf über 15 Quadratkilometer ausgebreitete Stadt wurde im Jahr 540 von den aus dem Süden kommenden Maya-Stämmen gegründet und von der UNESCO ebenfalls zum Weltkulturerbe erklärt. Die bedeutendsten Überreste der Anlage, den Kriegertempel, den heiligen Opferbrunnen und den Ballspielplatz lernen Sie während eines ausführlichen Rundgangs kennen. Am Abend sind Sie zur beeindruckenden Licht- und Tonshow von Chichen Itza eingeladen. Ihr Hotel mit den beeindruckenden Poollandschaften befindet sich inmitten des Dschungels unweit der Ruinen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag Fahrradtour durch Mayadörfer nach Valladolid
(circa 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Sie fahren nach dem Frühstück mit dem Bus nach Xcalakoop, wo Sie sich nach dem radfreien Tag wieder auf Ihrer Radl schwingen und auf Nebenstraßen durch verschiedene Dörfer mit kleinen Steigungen nach Valladolid fahren. Diese Strecke ist wegen der verschiedenen ursprünglichen Mayadörfer besonders interessant. Am Nachmittag erreichen Sie Valladolid und lernen die Kolonialstadt bei einer Stadtbesichtigung kennen. Sie übernachten im historischen Hotel El Meson del Marques im spanischen Kolonialstil direkt am Zocolo der Altstadt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag Mit dem Rad von Xocen in die Ruinenstadt Coba
(circa 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Heute fahren Sie zuerst ein Stück mit dem Bus und starten in dem Mayadorf Xocen Ihre Radtour auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Erneut erleben Sie heute das ursprüngliche Yucatan mit seinen vielen Mayadörfern, welche die Hauptattraktionen auf dieser Strecke darstellen. Besser als mit dem Rad kann man diese ländliche Gegend kaum erkunden. Am Nachmittag erreichen Sie Coba und besuchen dessen Mayastätte, welche noch ganz versteckt im Dschungel gelegen ist. Diese war in der Spätklassik vermutlich das Zentrum der Maya-Kultur im Nordosten der Yucatan-Halbinsel. Sie übernachten in den Villas Arqueologicas Coba direkt an einem See und in unmittelbarer Nähe der Ruinen mitten im Urwald gelegen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

11. Tag Busfahrt von Coba nach Tulum an der Costa Maya mit Besuch der Gran Cenote (circa 50 Buskilometer)
Nach dem Frühstück haben Sie nochmals Zeit für einen Spaziergang in der antiken Ruinenstadt Coba, dessen Eingang nur wenige Minuten vom Hotel entfernt ist. Anschließend fahren Sie in Richtung Karibisches Meer! Unterwegs halten Sie an der romantischen Grand Cenote, einer herrlichen Höhlenlandschaft mit glasklarem blauem Wasser. Genießen Sie die beeindruckenden Formationen der Stalagmiten und Stalaktiten bei einem erfrischenden Bad. Durch die Holzstege können Sie die Wasserbecken gefahrlos betreten (Kleiner Tipp: nehmen Sie eine Taschenlampe mit, so können Sie durch einen Tunnel schwimmen und die Höhlen bestaunen). Später fahren Sie ins nahe gelegene Tulum, wo Sie Ihr Hotel Los Lirios Hotel Cabanas direkt am malerischen weißen Sandstand beziehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

12. Tag Radtour durch das Biosphärenreservat Sian Ka’an
(circa 35 Radkilometer, Schwierigkeitsgra: leicht)
Diese traumhafte Radtour führt Sie heute in das südlich von Tulum gelegene Biosphärenreservat Sian Ka’an - ein Paradies für Naturfreunde. Direkt an der Costa Maya mit seinen Landzungen, Felsbuchten, Kaps und Buchten steckt dieser Küstenabschnitt Mexikos noch in der touristischen Erschließung. Sian Ka’an heißt in der Sprache der Maya "wo der Himmel beginnt" und erwartet Sie in seinem 1987 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannten Ökosystem mit einer Vielzahl von Säugetieren und Vogelarten. Genießen Sie von einem 15 Meter hohen Turm einen großartigen Blick über das Naturschutzreservat. Sie fahren mit dem Rad teils über Schotterwege durch das Reservat und beobachten schließlich auf einer Kanutour auf den natürlichen Kanälen die unzähligen Vögel. Man kann sich von der natürlichen Strömung treiben lassen - ein unvergessliches Naturerlebnis. Diese Kanäle wurden früher von den Mayas als Transportwege genutzt und man sieht an einer Stelle noch heute die Reste einer Maya Stätte. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Rad zurück in Ihr Hotel in Tulum. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

13. Tag Besichtigung der Kulturstätte Tulum und Busreise nach Playa del Carmen (circa 65 Buskilometer)
Nach dem Frühstück besuchen Sie die malerische Festung Tulum, ehemaliges Wirtschaftszentrum der Maya. Heute ist Tulum die einzige Maya Stätte, die direkt am weißen Sandstrand gelegen ist. Nachdem Sie genügend Zeit an diesen beeindruckenden Ort verbracht haben fahren Sie nach Playa del Carmen nördlich von Tulum. Dieser Badeort ist erst Ende der 80er Jahre aus einem verschlafenen Fischerdorf entstanden und lockt heute viele Gäste mit seinen unzähligen Hotels am feinen, strahlend weißen Sandstrand. Sie übernachten im Hotel Playa del Carmen im Herzen des Ortes und sind nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

14.Tag Playa del Carmen und Heimreise
Genießen Sie die letzten Stunden am weißen Sandstrand oder am Pool des Hotels, bevor Sie heute zurück zum Flugfahfen Cancun fahren und von dort aus Ihre Heimreise nach Deutschland antreten. Mit vielen unvergesslichen Eindrücken aus der Welt der Maya und den Erinnerungen an unvergleichliche Radtouren kommen Sie am nächsten Tag in Deutschland an. (Frühstück/Boardverpflegung)

15. Tag Ankunft in Deutschland
Nach einem Nachtflug und einer Zeitverschiebung von sieben Stunden erreichen Sie heute gemeinsam mit Ihrer Eberhardt TRAVEL Radreisebegleitung Ihren Heimatflughafen. (Boardverpflegung)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Kreuzfahrt Holland - mit dem Rad durch den Norden
9 Tage Kreuzfahrt per Rad mit der MS Serena - Amsterdam - Lemmer - Sneek - Ijsselmeer - Harlingen - Hoorn - Zaandam (194 bis 256 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei dieser Kreuzfahrt erkunden Sie Holland und Friesland mit dem Rad und erleben dabei Tradition und Folklore!

Mit dem Rad entdecken Sie die malerischen Hafenstädtchen am Ijsselmeer wie Hoorn, Harlingen und Lemmer.

Zum Abschluss Ihrer Reise genießen Sie eine Grachtenrundfahrt in Amsterdam!

Diese gemütliche und entspannte Radreise führt Sie durch die Provinzen von Nord-Holland und Friesland, wo Sie noch viel Folklore und Tradition erleben. Sie radeln durch ein ehemaliges Seen- und Sumpfgebiet, das mit Hilfe von Windmühlen trockengelegt wurde. Voller Besonderheiten präsentiert sich die größte westfriesische Insel Texel. Die malerischen Hafenstädtchen am Ijsselmeer Hoorn und Enkhuizen erzählen die spannende Geschichte des "Goldenen Zeitalters" von Holland. Natürlich darf die quirlige Hauptstadt Amsterdam auch bei dieser Radtour nicht fehlen. Da das Kreuzfahrtschiff Ihr ständiger Begleiter ist, können Sie, wenn gewünscht, auch einige Radstrecken vom Schiff aus genießen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Die Niederlande werden auch als Radfahrer-Nation schlechthin bezeichnet. Dementsprechend gut ausgebaut ist das Radwegenetz. Der Norden Hollands ist flach. Da Sie täglich wählen können, ob Sie die komplette Etappe oder eine verkürzte Strecke radeln oder auf dem Schiff mitfahren, ist diese Radreise sowohl für Genießer als auch für erfahrene Profis ein herrliches Erlebnis.

1.Tag: Anreise nach Amsterdam
In einem komfortablen Reisebus fahren Sie nach Amsterdam. Die Hauptstadt des Landes erreichen Sie am Nachmittag, wo Sie wenig später in das zentral gelegene Hotel Novotel Amsterdam City einchecken. Erkunden Sie die Stadt gemütlich zu Fuß, ehe Sie beim ersten gemeinsamen Abendessen die ersten holländischen Spezialitäten probieren können. (Abendessen/Übernachtung).

2. Tag: Einschiffung in Amsterdam
Gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung steht Ihnen der Vormittag zur freien Verfügung. Warum nicht die Stadt mit dem Rad entdecken? Am Nachmittag wartet schon Ihr Schiff MS Serena auf Sie. Nach der Einschiffung beginnt auch gleich Ihre Schiffsreise nach Volendam. Am Abend können Sie einen Spaziergang durch den Fischerort Volendam unternehmen und die kleinen typischen Wohnhäuser direkt hinter dem Dam bestaunen. Sie übernachten erstmals auf dem Flusskreuzfahrtschiff MS Serena. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour rund um Enkhuizen (28 oder 36 Radkilometer)
Am Morgen bringt Sie die MS Serena nach Enkhuizen. Früher war die Stadt Teil der wichtigsten Handelsroute für die Segler, die aus Asien, der Ostsee und der Nordsee nach Holland kamen. Vom mächtigen Rundturm, Teil der einstigen Stadtbefestigung, hat man einen schönen Panoramablick über Hafen und Stadt. Sie unternehmen eine Radtour durch die Polderlandschaft rund um Enkhuizen und haben die Wahl zwischen einer kürzeren oder längeren Etappe. Bei einer Stadtwanderung entdecken Sie am Abend weitere Sehenswürdigkeiten von Enkhuizen. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Schifffahrt Enkhuizen - Lemmer, Radtour Lemmer - Sneek (24 oder 45 Radkilometer)
Während Sie an Bord frühstücken, fährt das Schiff übers Ijsselmeer nach Lemmer in Friesland, wo Sie Ihre Radtour starten. Sie haben die Wahl zwischen einer kürzeren und längeren Strecke. Sie radeln durch die typischen Polderlandschaften Frieslands bis nach Sneek, der zweitgrößten Stadt von Friesland inmitten des friesischen Seengebietes. Heute können Sie das noch erhaltene Wassertor der ehemalig geschlossenen Stadtmauer bestaunen. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Radtour Sneek - Leeuwarden - Harlingen (37 oder 50 Kilometer)
Sie haben heute die Wahl, nur die erste Teilstrecke oder komplett bis nach Harlingen zu radeln. Friesland heißt die eigensinnige Provinz, in der man stolz ist, kein Holländer zu sein. Die Region ist aufgrund ihrer Naturschönheiten und historischen Städte auch sehr sehenswert. Ihre Radroute führt Sie entlang der schönsten Plätze und Dörfer rund ums Sneekermeer. Am Nachmittag erreichen Sie das sympathische Hafenstädtchen Harlingen. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Schifffahrt zur Insel Texel - Radtour Insel Texel (45 - 65 Radkilometer)
Am frühen Morgen setzt das Schiff zur Nordseeinsel Texel über. Die Insel ist rund 25 Kilometer lang und 9 Kilometer breit und damit die größte der niederländischen Nordsee-Inseln. Sie wurde zum größten Teil zum Landschaftsschutzgebiet erklärt. Sie erkunden Texel heute ausführlich mit dem Fahrrad und radeln durch wunderschöne Naturreservate mit der Möglichkeit für Pausen an Strand und Wattenmeer. Interessante Eindrücke bieten Ihnen auch die kleinen Dörfer der Insel mit den reetgedeckten, denkmalgeschützten Gülfhäusern und den pyramidenförmigen Schafställen. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Schifffahrt von Oudeschild nach Medemblik - Radtour Medemblik - Hoorn (30 Radkilometer)
Nachdem Sie per Schiff wieder das Festland erreicht haben, beginnt die heutige Radtour für Sie in Medemblick. Medemblick, die einstige Hauptstadt von Westfriesland mit dem Schloss Radboud aus dem 8. Jahrhundert, lädt zum Verweilen ein. Sie radeln entlang des Ijsselmeer in Richtung Süden nach Hoorn. Hoorn ist die Geburtsstadt von Willem Schouten, dem Weltentdecker, nach dem das Kap Hoorn benannt wurde. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Schifffahrt Hoorn - Zaandam - Radtour Zaandam - Amsterdam (30 Radkilometer)
Am Morgen bringt Sie das Schiff nach Zaandam, wo Sie Ihre heutige Radetappe starten. Sie erkunden das Freilichtmuseum Zaanse Schans. Es ist die Rekonstruktion einer Zaanländer Ortschaft um 1700 mit aktivem Dorfalltag mitten in der Polderlandschaft. Durch das Naherholungsgebiet Twiske geht es wieder nach Amsterdam. Zum krönenden Abschluss Ihrer Radreise erleben Sie bei einer Grachtenrundfahrt ganz entspannt die Amsterdamer Altstadt vom Wasser aus. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück erwartet Sie unser Reisebus, mit dem Sie die Fahrt in die Heimat antreten. Sie haben hierbei genug Zeit und Muße diese ereignisreiche Radreise ausklingen zu lassen. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Kreuzfahrt Holland - mit dem Rad durch Süd-Holland
8 Tage Kreuzfahrt mit dem Rad von Amsterdam - Gouda - Delft- Den Haag - Rotterdam - Utrecht - Zaandam (250 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Kreuzfahrt mit der MS Sir Winston erleben Sie Holland ganz aktiv!

Sie erleben abwechslungsreiche Ausflüge mit dem Rad durch unberührte Natur, die Großstädte Amsterdam und Rotterdam sowie durch beschauliche Orte wie Utrecht und Gouda!

Zum Abschluss Ihrer Reise erleben Sie eine Grachtenfahrt in der Hauptstadt Amsterdam!

Eine Rad-Kreuzfahrt ist die ideale Art, um das Fahrradland Niederlande auf abwechslungsreiche Weise zu erleben. Die Route durch Südholland bietet neben Natur pur mit malerischen Seen und kleinen Flussläufen vor allem schöne alte Städte. Per Rad und Schiff besuchen Sie so berühmte historische Orte wie Aalsmeer, Leiden, Gouda, Delft, Den Haag, Utrecht und Amsterdam. Als krönenden Abschluss Ihrer Reise unternehmen Sie eine Grachtenrundfahrt durch die beschaulichen Grachten der Hauptstadt Amsterdam. Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Radreise durch die Niederlanden!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Die Niederlande sind ideal zum Radfahren geeignet. Zumeist fahren Sie auf gut ausgebauten, asphaltierten Radwegen, manchmal aber auch auf wenig befahrenen Straßen. Es sind keine nennenswerten Steigungen zu bewältigen. Somit ist die Radtour auch für Anfänger geeignet. Sie können immer wählen, ob Sie die komplette Strecke radeln, nur ein Teilstück mitfahren oder einmal ganz auf dem Schiff bleiben.

1. Tag: Anreise
Am Morgen beginnt Ihre Radreise mit einer Fahrt im gemütlichen Reisebus nach Amsterdam, welches Sie gegen Abend erreichen. Nachdem Sie im Novotel Amsterdam City eingecheckt haben, können Sie noch Erkundungen in der holländischen Hauptstadt anstellen. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Amsterdam entdecken - Einschiffen MS Sir Winston
Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Unternehmen Sie doch eine Radtour und entdecken Sie die Stadt auf eine so typische Weise! Der Reisebus fährt Sie am Nachmittag zum Hafen. Nach der Einschiffung auf der MS Sir Winston und Begrüßung an Bord, sowie dem anschließenden Essen, lernen Sie die Besatzung des Schiffes kennen, die Sie die nächsten Tage verwöhnen wird. Nähere Informationen und Kartenmaterial wecken Ihre Neugier auf den ersten Radeltag. Sie übernachten an Bord der MS Sir Winston in der gebuchten Kategorie. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Schifffahrt Amsterdam - Aalsmeer, Radtour Aalsmeer - Leiden (35 Radkilometer, leicht)
Am Morgen verlässt das Schiff den Hafen von Amsterdam und fährt nach Aalsmeer. Sie passieren dabei 14 Brücken und viele davon werden extra für das Schiff hochgezogen. In Aalsmeer beginnt Ihre Radtour und Sie radeln vorbei am Westernsteiner Plassen Brassemeer nach Leiden, eine der ältesten Städte der Niederlande (der Liegeplatz befindet sich ca. drei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt). (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour von Leiden nach Alphen aan den Rijn, Schifffahrt Alphen aan den Rijn - Gouda (40 Radkilometer, leicht)
Zunächst fahren Sie mit dem Rad ins Zentrum von Leiden, wo Sie die idyllische Altstadt und die typischen Hofjes, kleine Häuser, die als Altenheime im 16. und 17. Jahrhundert errichtet wurden, bestaunen können. Von hier radeln Sie an den Nordseestrand Katwijk und über die Dünen weiter nach Alphen aan den Rijn. Wieder zurück an Bord können Sie den Nachmittag auf See genießen, während das Schiff in die Käsestadt Gouda fährt. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Schifffahrt Gouda - Rotterdam, Radtour Rotterdam - Delft - Den Haag - Rotterdam (40 - 80 Radkilometer, leicht)
Vor dem Frühstück startet die MS Sir Winston von Gouda nach Rotterdam, wo Ihre heutige Radtour beginnt. Sie radeln durch das Delftland nach Delft. Die Stadt der Fayencen besitzt eine wunderschöne Altstadt mit kleinen Grachten, malerischen Straßenzügen und hübschen Restaurants. Hier können Sie am historischen Markt verweilen oder die Delfter-Porzellan-Manufaktur besuchen. Nach einer weiteren Radetappe erreichen Sie den Regierungssitz der Niederlanden - Den Haag, bevor Sie wieder zurück nach Rotterdam fahren. Wenn Sie die kürzere Etappe radeln wollen, können Sie auch mit der Bahn (Rail & Bike, ca. 7 EUR) zurück nach Rotterdam fahren. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour von Rotterdam nach Schoonhoven, Schifffahrt Rotterdam - Kinderdijk - Schoonhoven (40 Radkilometer, leicht)
Sie beginnen Ihre Radtour nach Kinderdijk, wo Sie die hier am Zusammenfluss von Noord und Lek in Reih und Glied stehenden 19 alten Poldermühlen bestaunen. Ihren besonderen historischen Wert erkannte auch die UNESCO an, indem sie das Mühlenensemble 1997 zum Weltkulturerbe erklärte. Nach dem Fotostopp an den Windmühlen radeln Sie durch das Polder Alblasserwaard und erreichen schon bald Schoonhoven am Fluss Lek. Diese typische holländische Kleinstadt besitzt eine bedeutende Fachschule für das Gold- und Silberschmiede-Handwerk sowie eine romantische Altstadt. Sie haben auch die Möglichkeit Ihre heutige Radtour erst in Kinderdijk zu beginnen. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Radtour von Schoonhoven nach Utrecht (50 Radkilometer, leicht)
Durch das schöne Polderland führt Sie die Radetappe nach Oudewater. Die Altstadt ist ein gut erhaltenes Beispiel einer holländischen Kleinstadt. Im Zentrum befinden sich viele Häuser aus dem 17. Jahrhundert mit Treppengiebeln. Ein besonderer Höhepunkt ist das Rathaus mit der größtenteils noch original erhaltenen Hexenwaage. Normale Proportionen beweisen, dass es sich bei den gewogenen Personen nicht um Hexen handelt (Zusatzkosten bei Eintritt: 4,50 EUR). Nach weiteren 20 Kilometern erreichen Sie am Nachmittag Utrecht. Unterwegs erleben Sie ein typisches Stückchen Holland beim Besuch eines traditionellen Käsebauernhofs. Am Nachmittag können Sie den Utrechter Dom besuchen, welcher einer der bedeutendsten der Niederlande ist. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Schifffahrt Utrecht - Zaandam, Radtour von Zaandam nach Amsterdam (30 Radkilometer, leicht)
Sie genießen Ihr Frühstück an Bord des Schiffes, während es von Utrecht nach Zaandam gleitet. Hier studierte Zar Peter der Große einst die neuesten Schiffbautechniken. Auf der letzten Radetappe erleben Sie Holland noch einmal von seiner ursprünglichen Seite. Von Zaandam geht es zum Museumsdorf Zaanse Schans. Die historischen Windmühlen, Bauernhöfe und Wohnhäuser wurden aus verschiedenen Orten überwiegend in Nord-Holland zusammengetragen und hier wieder aufgebaut. Viele der Häuser sind noch immer bewohnt. Sie haben die Möglichkeit, den Bewohnern bei der Käse- und Holzschuhfertigung über die Schulter zu schauen. Durch das Naherholungsgebiet Twiske radeln Sie wieder nach Amsterdam. Bei einer Grachtenrundfahrt eröffnet sich Ihnen am Nachmittag eine ganz andere Perspektive auf die gemütlichen Hausboote, prunkvollen Patrizierhäuser und zahlreichen Brücken entlang der Grachten. Erleben Sie die besondere Atmosphäre der Stadt vom Wasser aus! (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück werden Sie ausgeschifft und treten nach einer ereignisreichen Radreise die Heimreise im komfortablen Reisebus an. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Singlereise Masuren - Aktivreise mit Rad und Kajak
10 Tage Aktivreise in Polen für Singles: Thorn - Lötzen - Wolfsschanze - Nikolaiken - Johannisburger Heide - Sensburg - Krutyn - Posen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie die traumhaften Masurischen Seen bei dieser Singlereise aktiv bei abwechslungsreichen Touren mit dem Rad und dem Kajak - besser kann man die einzigartige Natur und die Ruhe in Masuren nicht erleben!

Während der Rundreise besuchen Sie die Wolfsschanze sowie die berühmteste Wallfahrtskirche Masurens in Heilige Linde.

Sie können Ihr eigenes Fahrrad nutzen oder eines unserer Leihräder, auch E-Bike möglich, buchen. Die Fahrräder werden während der gesamten Rundreise im Eberhardt-Radanhänger sicher transportiert.

An dieser aktiven Rundreise in Masuren nehmen nur Singles und Alleinreisende teil.

Masuren ist eines der letzten Naturparadiese Europas im Norden von Polen. Ein schier endloses Netz von Seen, dichte Wälder, verschlafene Dörfer und ruhige Flüsse sind traumhaft für jeden Aktivurlauber. Rad fahren und Kajak-Touren in Masuren sind die beliebtesten Aktivitäten beim Reisen hier. Das Land der tausend Seen bietet jedoch nicht nur landschaftliche Schönheiten, sondern lässt auch an vielen Orten die wechselhafte Geschichte sprechen. Lassen Sie sich bei dieser Singlereise in Masuren verzaubern vom Land, der Kultur und der Gastfreundschaft der Bewohner!

1. Tag: Anreise nach Polen - Thorn
Am Morgen holt Sie Ihr komfortabler Reisebus zu Ihrer Singlereise nach Masuren ab. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihren Übernachtungsort Thorn (Torún) an der Weichsel. Gemeinsam mit Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung unternehmen Sie einen Stadtbummel durch die sehr sehenswerte mittelalterliche Altstadt, welche auch zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Weiterreise in die Seenregion Masuren - Einweisung und erste Kajak-Tour auf dem Fluss Sapine - Lötzen
(Kajaktour ca. 17 Kilometer, moderat)
Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren mit dem Bus über Allenstein und Osterode nach Lötzen. Wenige Kilometer hinter der größten Stadt der masurischen Seenplatte halten Sie am Fluss Sapine und können schon nach kurzer Einweisung durch den erfahrenen örtlichen Reiseleiter Ihre erste Kajak-Etappe bewältigen. Die Sapine gehört zu einem der schönsten Flüsse Masurens, welcher nördlich von Lötzen durch eine nahezu unberührte Natur mäandert. Immer flussabwärts erreichen Sie am Nachmittag das kleine Örtchen Ogonken, wo ihr Reisebus schon auf Sie wartet. Angekommen in Lötzen, beziehen Sie Ihr Hotelzimmer und können den Nachmittag für einen ausgiebigen Stadtbummel entlang des lebhaften Hafens nutzen. Genießen Sie bei Kaffee oder Eis die einzigartige Atmosphäre in Lötzen! Das Abendessen nehmen Sie gemeinsam im Hotel ein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Ausflug zur Wolfsschanze - Radtour nach Steinort - Lötzen
(ca. 50 Radkilometer, moderat)
Nach Ihrer ersten Kajak-Tour am Vortag wartet heute eine abwechslungsreiche Radstrecke auf Sie. Am Vormittag fahren Sie mit dem Bus tief hinein in die polnischen Wälder. Ihr erster Halt ist das ehemalige Hauptquartier Hitlers, die Wolfsschanze. Während einer Führung durch den riesigen Bunkerkomplex werden Sie nicht nur über die Geschichte der imposanten Anlage staunen. An der Wolfsschanze beginnt nun auch Ihre erste Radtour. Vorbei an den ruhig schimmernden Seen und einsamen Dörfern Masurens radeln Sie nach Steinort, wo noch das alte Herrenhaus der Familie Lehndorff steht. Nach einem gemütlichen Picknick unterwegs geht es weiter, immer entlang der Großen Seen, bis Sie am Nachmittag wieder Lötzen erreichen und noch genügend Zeit haben, die kleine Hafenstadt zu Fuß zu erkunden. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour von Lötzen nach Nikolaiken mit Besuch bei Marjellchen Christel und Besichtigung des Bauernmuseums
(ca. 55 Radkilometer, moderat)
Heute verlassen Sie die Gegend im Lötzen und radeln vorbei an Zondern bis nach Nikolaiken. Unterwegs machen Sie einen ganz besonderen Halt. Bäuerin Christel, ein ostpreußisches Original, begrüßt Sie mit Ihrer ganz eigenen Art auf ihrem liebevoll gepflegten Anwesen in Zondern. In den riesigen Scheunen hat die Familie über viele Jahre etwa 4.000 Exponate rund um das bäuerliche Leben damals und heute gesammelt und ausgestellt. Sicherlich werden Sie einige Sachen auch aus Ihrem früheren Haushalt wiedererkennen. Später führt Sie der Weg weiter gen Südwesten. Über Wald- und Wiesenwege, vorbei an alten Bauernhöfen gelangen Sie am Nachmittag in das bekannte Hafenstädchen Nikolaiken. Genießen Sie bei einem Bummel das maritime Flair der Stadt oder nutzen Sie die Zeit, um im direkt am Hotel gelegenen See zu Schwimmen! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Kajak-Tour auf dem Fluss Krutynia - Königin der masurischen Flüsse - Masurischer Abend
(Kajaktour ca. 15 Kilometer, moderat)
Die Räder lassen Sie heute gut verstaut am Hotel, während Sie mit dem Bus bis Krutyn gefahren werden. Es erwartet Sie eine Paddeltour auf dem wohl bekanntesten Fluss Masurens. Sie paddeln mit der ruhigen Strömung der Krutynia und haben die Möglichkeit, zahlreiche Vogelarten zu bewundern. Ihre Tour führt Sie durch die idyllische und noch vielerorts unberührte Natur, immer wieder zweigen links und rechts kleine Fließe zu den Ortschaften ab. Nach gut 15 Kilometern in den Armen verlassen Sie den Fluss und fahren zurück nach Krutyn, ehe Sie mit dem Bus in Ihr Hotel nahe Nikolaiken zurückkehren. Hier erleben Sie einen masurischen Abend mit typischen Essen und masurischer Volksmusik zum Mitmachen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour in der Johannisburger Heide - Ostpreußisches Landesmuseum
(ca. 55 Radkilometer, moderat)
Heute erwartet Sie eine große Rundfahrt durch die Johannisburger Heide, dem größten Waldgebiet Polens. Im kleinen Dorf Galkowen besichtigen Sie im Ostpreußischen Landesmuseum eine kleine Ausstellung über Marion Gräfin Dönhoff, deren Familiengeschichte tief in Ostpreußen verankert ist. Später führt Sie Ihr Radweg wieder nah an die masurischen Seen. Mit einer kleinen Fähre überqueren Sie den Beldahn See und fahren durch ein weiteres Waldstück. Die letzte Etappe führt Sie immer in Sichtweite zu einem der Großen Seen wieder zurück nach Nikolaiken. Genießen Sie den späten Nachmittag in der Hafenstadt oder nutzen Sie die Annehmlichkeiten Ihres Hotels, um den Tag entspannt ausklingen zu lassen! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Kajak-Tour von Ukta auf dem Fluss Krutynia zum Beldahn See - fakultative Ballonfahrt über Masuren
(Kajaktour ca. 15 Kilometer, moderat)
Mit dem Bus geht es heute zuerst in das beschauliche Ukta, wo die nächste Kajak-Etappe auf Sie wartet. Erneut führt Sie der Wasserweg auf der Krutynia entlang, diesmal fast bis zur Mündung des Flusses. Lassen Sie sich in der Strömung treiben und beobachten Sie die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt an und in der Krutynia. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, Masuren aus der Vogelperspektive zu entdecken (Zusatzkosten ca. 180 EUR). Bei einer spektakulären Ballonfahrt erkennen Sie bestimmt den ein oder anderen Weg, welchen Sie in den vergangenen Tagen geradelt oder gepaddelt sind. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Radtour von Sensburg - Besuch der Wallfahrtskirche Heilige Linde - Rössel
(ca. 30 Radkilometer, leicht)
Ihr Weg führt Sie heute nach Sensburg, an den nördlichen Rand der Masurischen Seenplatte. Hier beginnen Sie Ihre letzte Radtour und natürlich wartet noch ein Highlight auf Sie. Der Weg ist abwechslungsreich, nach Sensburg folgen Sie dem Juno-See ehe Sie ein kurzes Waldstück durchqueren. Über die wenig befahrene Landstraße erreichen Sie Heilige Linde und damit auch die berühmteste Wallfahrtskirche Masurens. Sie besichtigen die Barockkirche und hören ein kleines Orgelkonzert. Genießen Sie doch zum individuellen Mittagessen ein paar typisch polnische Piroggen! Am Nachmittag erreichen Sie Rössel, wo Sie die ehemalige Bischofsburg aus dem 14. Jahrhundert besichtigen. Für einen kleinen Bummel durch das Städtchen haben Sie genügend Zeit. Mit dem Bus fahren Sie zurück ins Hotel, wo Sie bei einem Lagerfeuer den letzten Abend in Masuren gemütlich ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Abschied von Masuren - Reise nach Posen
Nach erlebnisreichen Tagen nehmen Sie Abschied von Ihrem Reiseleiter und Masuren. Am Nachmittag erreichen Sie die Stadt Posen (Poznan), eine der ältesten Städte Polens. Nicht nur aufgrund seiner sehenswerten Altstadt gilt Posen heute als kultureller Mittelpunkt des Landes. Genießen Sie bei einem individuellen Stadtrundgang die Schönheit dieser altehrwürdigen Stadt an der Warthe! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Heimreise nach Deutschland
Am Morgen starten Sie vom Hotel in Posen zur weiteren Heimreise im Bus. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Masuren - Im Land der Wälder und Seen
9 Tage Rundreise in Polen durch Torun - Osterode - Sensburg - Rössel - Rastenburg - Rosengarten - Posen (200 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie auf der Rundreise die schönsten Städte der Masuren, wie z.B. Torun, Rössel und Lötzen bei gemeinsamen Stadtrundgängen!

Erleben Sie kulturelle Begegnungen bei einem Masuren-Abend mit typischen Gerichten und Folklore und im Bauernmuseum bei Bäuerin Christl.

Neben dem Rad-Fahren warten weitere Aktiv-Erlebnisse in Polen auf Sie, wie z.B. Paddeln und Bootstouren!

Masuren ist bekannt für seine wunderbaren Seen, endlosen Wälder, verträumten Dörfer und restaurierten Burgen, Kirchen und Klöster. Die Landschaft ist ein Paradies für Radwanderer und Paddler. Über 1.000 Seen bedecken das durch die Eiszeit geprägte Gebiet. Entdecken Sie landschaftliche Schönheiten und historische Orte. Genießen Sie die Gastfreundschaft der masurischen Bewohner und lassen Sie sich bezaubern von diesem wunderbaren Landstrich!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Sie fahren auf Wegen und mäßig befahrenen Straßen in hügeliger Landschaft. Da es sich bei Masuren um eine Moränenlandschaft handelt, sind einzelne Abschnitte auf sandigem Untergrund nicht zu vermeiden. Diese Tour ist für Jedermann mit einer gewissen Grundkondition und einem Fahrrad mit Gangschaltung gut geeignet.Diejenigen, die ihre Radtour gemütlich angehen und gern die eine oder andere Pause mehr für ein Eis oder Tässchen Kaffee einlegen möchten, bekommen vor Ort immer wieder die Möglichkeit, Strecken abzukürzen oder eher vom Bus abgeholt zu werden.

1. Tag: Anreise nach Polen - Torun
Am Morgen holt Sie Ihr komfortabler Reisebus zu Ihrer Radreise nach Masuren ab. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihren Übernachtungsort Torun. Gemeinsam unternehmen Sie einen Stadtbummel durch die sehr sehenswerte mittelalterliche Altstadt, welche auch zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Entlang des Oberländer Kanals
(ca. 30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Osterode. Hier begrüßt Sie ihr örtlicher Reiseleiter. Gemeinsam schwingen Sie sich auf die Räder und radeln entlang des Oberländer Kanals. Mit etwas Glück beobachten Sie entlang Ihrer Radstrecke das "Verschiffen" der Weißen Flotte - anstatt die Wasserverbindung zwischen Elblag und Osterode durch Wehre abzusenken, baute man fünf technisch simple Land-Rutschen, auf denen die Boote in das nächste Gewässer gezogen werden. Unterwegs haben Sie natürlich die Möglichkeit, eine Mittagsrast einzulegen. Nach dieser interessanten Radtour fahren Sie mit dem Bus über Olstyn nach Masuren. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel für die nächsten drei Tage. Am Abend informiert Sie Ihr örtlicher Radreiseleiter über die Radtouren der nächsten Tage. Das Abendessen nehmen Sie gemeinsam im Hotel ein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour nach Rössel und zur Heiligen Linde
(ca. 32 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht bis moderat)
Vom Hotel aus starten Sie zu Ihrer zweiten Radtour. Durch die malerische masurische Landschaft mit ihren glitzernden Seen und weiten Feldern fahren Sie auf kleinen Nebenstraßen in den Wallfahrtsort Heilige Linde (Swieta Lipka). Hier besuchen Sie die beeindruckende Barock-Kirche aus dem 16. Jahrhundert und lauschen einem kurzen Orgelkonzert. Danach können Sie mit typisch polnischen Spezialitäten stärken. Alle, die für heute genug geradelt sind, können noch ein wenig Freizeit in dem beschaulichen Wallfahrtsort genießen und setzen dann die Fahrt per Bus fort. Für alle anderen geht es per Rad weiter in die hübsche Rössel’)" rel="#Kleinstadt_Rössel">Kleinstadt Rössel (Reszel). Nach einem geführten Stadtrundgang durch die sehenswerte Altstadt von Rössel genießen Sie vom Turm der ermländischen Bischofsburg eine wunderschöne Fernsicht. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Besuch der Wolfsschanze und Schifffahrt zur Kormoran-Insel
(ca. 22 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Ihr Tag beginnt mit der Busfahrt zur Wolfsschanze. Bei einer Besichtigung des ehemaligen Hitler-Hauptquartiers erfahren Sie viel Wissenswertes über das Attentat auf Hitler durch Graf von Stauffenberg. Danach radeln Sie über Rosengarten (Radzieje) und entlang des Doben-Sees und erreichen schließlich Steinort (Sztynort). Hier schauen Sie sich von außen das noch im Dornröschenschlaf liegende Schloss des Grafen Lehndorff an, bekannt geworden durch die Geschichten von Marion Gräfin Dönhof. Genießen Sie den wunderschönen Ausblick auf den Dargener See, bevor Sie das Boot für eine etwa zweistündige Schifffahrt nach Lötzen (Gizycko) besteigen. An Bord gibt es die Möglichkeit, einen typisch masurischen Fisch, eine Maräne, zu probieren (Zusatzkosten: ca. 10 EUR). Während der Schifffahrt sehen Sie das Naturreservat auf dem Doben-See (Jezioro Dobskie), wo Hunderte von Kormoranen auf den Bäumen nisten. In Lötzen angekommen, unternehmen Sie einen kleinen Stadtrundgang durch die Hauptstadt Masurens oder genießen ein Eis oder Tässchen Kaffee bei einem Blick über den Hafen. Übernachtung erneut in Ihrem Hotel in Sensburg. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Fahrt von Rastenburg über Rhein nach Nikolaiken
(ca. 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat bis anspruchsvoll)
Eine weitere Radtour durch die idyllische Landschaft der Masuren erwartet Sie! Von Sensburg aus radeln Sie über Seehesten (Szestno) nach Zondern (Sadry). Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Bauernmuseum zu besichtigen und sich für die weitere Fahrt zu stärken, ehe Sie zu Ihrem Tagesziel Nikolaiken (Mikolajki) aufbrechen. Unterwegs besteht immer wieder die Möglichkeit, kleine Pausen einzulegen, um das malerische Panorama und die verträumte Naturschönheit der Masuren auf sich wirken zu lassen. In Nikolaiken kommen Sie am Nachmittag an. Ihre Räder werden in den Eberhardt-Radanhänger verladen. Anschließend haben Sie Zeit zur freien Verfügung, um das malerische masurische Venedig in Ruhe zu genießen. Sie übernachten im Hotel Mazurski Dworek. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Fahrt durch die Johannisburger Heide - Masurischer Abend im Hotel
(ca. 46 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück bringt Sie Ihr Reisebus nach Johannisburg (Pisz). Hier starten Sie zu Ihrer Fahrt durch die Johannisburger Heide. Auch heute bieten wir für alle, die ihre Radtour gemütlicher angehen wollen, wieder eine Möglichkeit, die Strecke kürzer und Pausen während der Radtour länger zu gestalten. Ihr Weg führt Sie vorbei an zahlreichen glasklaren Seen und durch dichten Wald, der einen Hauch von Wildnis vermittelt. In Ruciane Nida haben Sie die Möglichkeit, Mittag zu essen oder Sie besichtigen während Ihres Zwischenstopps den sehenswerten Marktplatz. Bei Popiellnen (Popielno), idyllisch auf einer Landzunge zwischen dem Spirdingsee und dem Beldahnsee gelegen, setzen Sie mit einer Fähre über und kehren nach einigen Kilometern nach Nikolaiken zurück. Hier haben Sie den restlichen Tag zur freien Verfügung. Schlendern Sie an den Anlegestellen der Segelboote vorbei und genießen Sie die idyllische Lage des Ortes. Später radeln Sie gemütlich zum Hotel zurück. Danach steht ein weiterer Höhepunkt dieser Radreise auf dem Programm: Ihr masurischer Abend. Bei Live-Musik genießen Sie masurische und polnische Spezialitäten und lassen den Abend gemeinsam ausklingen (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Philipponen-Kloster in Wojnowo und Schifffahrt auf der Krutynia
(ca. 30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Vom Hotel aus starten Sie heute mit dem Rad Ihren letzten Ausflug. Sie radeln an zahlreichen kleinen Seen vorbei nach Alt Ukta und anschließend nach Eckertsdorf (Wojnowo). Das hier befindliche Philipponen-Kloster, welches idyllisch am Ufer des Dusch-Sees liegt, erwartet bereits Ihren Besuch. Gegen Mittag fahren Sie mit dem Fahrrad nach Kruttinnen (Krutyn). Hier können Sie wählen, ob Sie eine etwa 1,5-stündige Stakenbootfahrt unternehmen oder sich selbst ans Steuer wagen und im Paddelboot den gleichnamigen Fluss erkunden. Die glasklare Krutynia zählt zu den schönsten Paddelrevieren Polens, denn sie fließt durch bezaubernde, oft parkähnliche Landschaften. Nachdem Sie der Bus zu Ihrem Hotel zurückgebracht hat, können Sie den Abend in gemeinsamer Runde ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Abschied von Masuren - Posen
Nach erlebnisreichen Tagen nehmen Sie Abschied von Ihrem Radreiseleiter und Masuren. Am Nachmittag erreichen Sie die Stadt Posen (Poznan), eine der ältesten Städte Polens. Nicht nur aufgrund seiner sehenswerten Altstadt gilt Posen heute als kultureller Mittelpunkt des Landes. Genießen Sie bei einem individuellen Stadtrundgang die Schönheit dieser altehrwürdigen Stadt an der Warthe! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Heimreise nach Deutschland
Am Morgen starten Sie vom Hotel in Posen zur Heimreise. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Portugal - Algarve per Rad
8 Tage Rundreise per Rad entlang der Algarve, Tavira - Faro - Albufeira - Monchique - Lagos - Vila do Bispo (245 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie Südportugal mit seiner faszinierenden Algarve. Sie radeln während der Reise 245 Kilometer entlang der beeindruckenden Küstenlandschaft mit traumhaften Buchten und Stränden sowie auf abgelegenen Seitenstraßen durch traditionelle Dörfer.

Sie werden während der gesamten Radreise von einem Begleitfahrzeug mit eingebauter Küche, WC und Gepäckraum begleitet - so sind Sie rundum versorgt, müssen Ihr Gepäck nicht mit dem Rad transportieren und haben so den bestmöglichen Komfort!

Eine deutsch sprechende Radreiseleiterin aus Portugal führt Sie durch ihr Land -so lernen Sie Portugal abseits der typischen Touristenrouten kennen!

Freuen Sie sich auf spannende und authentische Erlebnisse mit Einheimischen in Portugal, denn in den vielen Dörfern haben Sie während der Radtouren sicher die Möglichkeit, authentische Portugiesen kennenzulernen - abseits von Faro und Sagres!

Bekannt durch seine weißen langen Traumstrände, den wilden Atlantik und die grandiosen Dünenlandschaften bietet die Algarve aber auch im Hinterland der Küste Traumwege für Ihre Radreise. Die weitläufige Hügellandschaft im Osten in Nähe der spanischen Grenze oder der dicht bewaldete Gebirgsstock Serra de Monchique im Westen - freuen Sie sich auf verschiedene Landschaften, welche Sie auf einsamen Nebenstraßen erkunden. Während der Radreise in Portugal werden Sie außerdem einige der faszinierenden Felsklippen und Strände zu Fuß erkunden, gastfreundliche Menschen treffen und quirlige wie beschauliche Provinzstädte kennenlernen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Bei dieser Radreise handelt es sich um eine Radwanderreise und nicht um eine Sportradreise. Mit normaler Kondition sind die Strecken gut zu bewältigen. Die Radtouren entlang der Algarve und im Hinterland sind leichte Radtouren mit wenig Gefälle und festen Untergrund. 50% der Radtouren finden auf Asphaltstraßen, 50% auf unbefestigten Wegen statt. Die minimale Radkilometerzahl beträgt 30 Kilometer und die maximale Zahl 62 Kilometer pro Tag. Durchschnittlich fahren Sie 42 Kilometer pro Tag.

Tag 1: Anreise nach Portugal
Sie fliegen gemeinsam mit Ihrer Eberhardt Radreisebegleitung nach Faro ins südliche Portugal und werden am Flughafen von dem örtlichen Radreiseleiter begrüßt. Mit einem eigens für Sie organisierten Transfer werden Sie an die östliche Algarve nach Castro Marim am Naturreservat Sapal gefahren. Erholen Sie sich im modernen 4-Sterne-Hotel mit einem beeindruckendem Blick über das Naturreservat sowie dem Fluß Guadina. Am Abend setzen Sie sich mit der Gruppe zusammen und erhalten alle wichtigen Informationen über den Verlauf der Radreise. (ÜN)

Tag 2: Mit dem Rad von Castro Marim nach Tavira (circa 20 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nach dem Frühstück beginnt Ihre erste Radtour mit einer leichten Abfahrt in das mittelalterliche Castro Marim mit seinem prachtvollem Schloss. Auf dem Weg fahren Sie an einem von Europas breitesten Stränden vorbei - türkisblaues Wasser und goldener Sand laden zum Baden ein. Der Strand liegt am östlichen Ende des Naturparks Ria Formosa und die gewaltigen Sanddünen und üppigen Kieferwäldern reichen bis an den Ozean heran. Anschließend folgt ein leichter Anstieg hinauf zum größten Orangenhain der Welt. Genießen Sie die Szenerie und den Duft der Orangenblüte. Sie erreichen Ihre Unterkunft in Tavira. Die kleine Fischerstadt, umgeben von Orangenbäumen, besitzt ein bemerkenswertes historisches und kulturelles Erbe. Die Anfänge der Siedlung reichen bis ins 8.Jh. zurück. Entspannen Sie in Ihrer gemütlichen Unterkunft und genießen Sie ein typisches Abendessen am Abend. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 3: Von Tavira nach Faro (circa 35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am Morgen starten Sie zu Ihrem nächsten Ziel Faro, der Hauptstadt der Algarve. Der heutige Abschnitt führt Sie entlang dem Naturpark Ria Formosa. Erleben Sie eine der schönsten Landschaften Portugals hautnah und entdecken Sie typische Fischerdörfer an der Algarve, wie Olhão und Fuseta. Sie haben hier die Möglichkeit, portugiesische Fischspzialitäten zu probieren. In Faro angekommen, erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt mit dem Rad - das historische Stadtzentrum, den Markt und die Faro Island. Die restliche Zeit steht zur freien Verfügung. Sie übernachten in einem eleganten Hotel mit Blick über den Hafen von Faro. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 4: Von Faro nach Albufeira (circa 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Von Faro führt Sie die heutige Radtour nach Albufeira. Es ist der letzte Tag entlang des Naturparks Ria Formosa. Sie verabschieden sich von der östlichen Algarve und tauchen in eine völlig neue Landschaft ein. Die Tour führt auf einzigartigen Wegen durch ausgedehnte Kiefernwälder in Dörfer wie Quarteira und das weltberühmte Vilamoura - Europas größtes Luxusresort. In Ozeannähe fahren Sie mit Blick auf goldene Sandstrände nach Albufeira. Das einstige Fischerdorf hat sich mit den Jahren zu einem touristischen Zentrum entwickelt, in dem die Sonne jährlich 3000 Stunden scheint. Nach einer Stadtrundfahrt beziehen Sie Ihr modernes Hotel. Es bleit Zeit für Entspannung und eigene Erkundungen. (Fr/Abendessen/Übernachtung)

Tag 5: Von Albufeira nach Monchique (circa 55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Gut erholt besteigen Sie am Morgen das Rad und starten die Tour zur Bergkette Monchique. Dazu verlassen Sie die Küste für einen Tag und fahren durch eine ländliche Umgebung, die sich von den bisherigen Eindrücken unterscheidet. Auf dem Weg zum Kurort Monchique führen Sie kleine Straßen durch Ringelblumenwiesen über die Grenze der nördlichen Algarve zur südlichen Alentejo. Kurze Anstiege und Abfahrten auf gut ausgebauten Wegen sind am Ziel dann schnell vergessen, denn Monchique ist nicht nur für seine wunderschöne Bergkette bekannt, sondern auch für den "Medronho" Likör - hergestellt aus den Früchten des Erdbeerbaumes. Doch seien Sie gewarnt - die lokale Spezialität ist ziemlich stark, hilft dafür wunderbar bei Erkältungen. Ebenfalls sehr beliebt sind die örtlichen Honigprodukte.
Eingebettet zwischen Bergen liegt Ihr Thermal SPA Resort, in dem Sie die Nacht verbringen werden. Der ideale Ort um einen ereignisreichen Tag entspannt ausklingen zu lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 6: Von Monchique nach Lagos (circa 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Süden zur Küstenstadt Lagos. Mit leichten Abfahrten verlassen Sie die Bergkette Monchique und genießen einen prachtvollen Blick über diesen Teil der Algarve. Sie radeln durch enge Gassen uriger Dörfer, die mit ihrer charakteristischen Architektur und typischen Hausbemalungen beeindrucken - weiße Fassaden mit bunten Umrandungen der Türen und Fenster sind sehr typisch. Bevor Sie Ihr Hotel erreichen, besuchen Sie den Ort Odiáxere - im Land ist er für die selbstgebackenen Brote aus Holzöfen bekannt. Probieren Sie diese rustikale Delikatesse. Sie erreichen Lagos entlang des wunderschönen Meia-Praia Strandes. Die Geschichte der Stadt reicht 4000 Jahre zurück, als die Siedlung noch als Lacobriga bekannt war. Teile der Altstadt werden auch heute noch von einer Stadtmauer aus dem 16. Jh. umgeben. Sie übernachten in einem modernen Boutique Hotel nur 3 Gehminuten vom Strandt entfernt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 7: Von Lagos über Sagres nach Vila do Bispo (circa 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am letzten Tag der Tour erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt der Reise. Sie erreichen den westlichsten Punkt der Algarve und südlichsten Punkt Portugals in Sagres im Naturpark Costa Vicentina. Hier entdecken Sie menschenleere Strände, Felsen und Klippen mit einer außergewöhnlichen Artenvielfalt. Über 750 Pflanzen- und 200 Vogelarten sind im Naturpark beheimatet, darunter der Weiße Storch, Habichtsadler, Wanderfalken sowie Füchse oder der iberische Luchs. In Sagres, dem südlichsten Punkt Portugals, haben die portugiesischen Seefahrer im 15. Jh. das Segeln mit Karavellen erlernt und schwärmten vom beeindruckendem Blick über den Atlantik sowie vom schönsten Sonnenuntergang der Welt. Sie übernachten in Vila do Bispo in einem modernen SPA Hotel im Stil traditioneller portugiesischer Architektur. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 8: Heimreise
Bevor es mit einem Transfer zurück zum Flughafen geht, bleibt noch etwas Zeit, um in Vila do Bispo zu entspannen und die Eindrücke der Tour Revue passieren zu lassen. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Schweden - Land der Schären und Seen
10 Tage Radreise: Vätternsee - Götakanal - Linköping - Stockholm - Ostküsten-Radweg - Schären - Kalmar - Öland - Smaland - Malmö (210 bis 290 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Götakanal zieht sich wie ein blauen Band durch die malerische Landschaft von Schweden - mit dem Rad fahren Sie entlang der berühmten Wasserstraße bis nach Berg, wo Sie die historische Schleusentreppe bestaunen.

Genießen Sie einen traditionellen Krabben-Schmaus während einer romantischen Kreuzfahrt in den Schären von Stockholm!

Die Etappe auf dem Ostseeküsten-Radweg führt Sie entlang der abwechslungsreichen Schärenküste mit malerischen Ausblicken auf die Ostsee. Erleben Sie die Faszination von Land und Meer!

Lassen Sie sich entführen in das Naturparadies Schweden - das Land der Schären, Seen und Wälder! Die ländliche Idylle im Norden Europas lädt Sie zu ausgedehnten Radtouren ein. Der Charme von Land und Meer begeistert jeden Besucher und zaubert eine besondere Atmosphäre. Es erwarten Sie Landschaften wie aus dem Bilderbuch! Wo die Wälder kein Ende zu nehmen scheinen, wo rote Holzhäuschen die Ufer der zerklüfteten Schärenküste zieren und wo Tausende Seen im Grün der Wälder glitzern. Nicht nur per Rad, sondern auch auf den kurzen bis halbtägigen Bus-Etappen erhalten Sie einen Eindruck von der Vielfalt des schwedischen Landes. Charmante Städte mit interessanten Kulturdenkmälern runden diese vielseitige Reise ab. Als besonderen Höhepunkt verbringen Sie den Mittsommertag, einen der bedeutendsten Feiertage in Schweden, im Freilichtmuseum Skansen in Stockholm! Erleben Sie Schweden hautnah!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Schweden bietet ausgezeichnete Bedingungen für eine abwechslungsreiche Radreise. Sie fahren überwiegend auf Rad- und Waldwegen und wenig befahrenen Straßen in meist flachem Gelände. Sie haben je nach Kondition an mehreren Tagen die Wahl zwischen einer kürzeren und einer längeren Fahrrad-Etappe. Ihre Eberhardt-Radreiseleitung bietet Ihnen die entsprechenden Alternativen zwischen mehr oder weniger Radkilometern, so dass die Radreise nach Schweden sowohl für Freizeit-Radler als auch für sportlichere Radfahrer geeignet ist.

1. Tag: Anreise nach Kiel - Fährüberfahrt
Sie reisen nach Kiel, wo am Abend die Fähre nach Göteborg ausläuft. Während die Ostseeküste langsam am Horizont verschwindet, grüßt Sie Schweden schon an Bord mit einem herrlichen Buffet inklusive Getränken (Bier, Wein, Softgetränke). Sie übernachten in der gebuchten Kabine. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Göteborg - Vätternsee - Visingsö - Linköping (25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Genießen Sie das skandinavische Frühstück vom Buffet an Bord mit Ausblick auf die fantastische Schärenlandschaft Westschwedens. Von der Hafenstadt Göteborg reisen Sie mit dem Bus an den kristallklaren Vätternsee. Hier schauen Sie den berühmten Zuckerbäckern von Gränna über die Schulter und bekommen einen Eindruck von dem süßen Handwerk. Anschließend setzen Sie mit Rad und Fähre auf die flache, 14 Kilometer lange Insel Visingsö über - ein wahres Fahrradparadies! Sie fahren mit dem Bus weiter am östlichen Ufer des Vätternsees nach Linköping zur Übernachtung. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Motala - Götakanal (40 bis 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie fahren nach Motala, an die Mündung des Göta-Kanals. Hier steigen Sie auf Ihr Rad um und legen entlang des Blauen Bandes eine der landschaftlich schönsten Etappen bis nach Berg zurück. Die berühmte Wasserstraße mit all ihren Schleusen und Brücken ist ein technisches Meisterwerk. In Berg bewundern Sie schließlich die bekannteste Sehenswürdigkeit des Kanals: die aus sieben Stufen bestehende historische Schleusentreppe. Am späten Nachmittag besteht Gelegenheit zu einem Bummel in den um diese Tageszeit fast leeren und verträumten Gassen des Freilichtmuseums Gamla Linköping. Malerische Holzhäuser und altertümliche Schaufenster und Cafés führen Sie in längst vergangene Zeiten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Schloss Gripsholm - Stockholm (30 bis 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Schweden ist selbstverständlich auch bekannt für seine malerischen Schlösser und Burgen. Mit dem Bus fahren Sie nach Mariefred und besuchen das legendäre Schloss Gripsholm mit der riesigen Portraitsammlung. Auch der Blick auf das malerische Umland gehört zu den Vorzügen der prunkvollen Anlage. Das Renaissance-Schloss liegt romantisch auf einer kleinen Insel im Mälarsee. Am Ufer des Sees radeln Sie am Nachmittag in Richtung Stockholm. Es besteht erneut die Möglichkeit für eine kürzere oder längere Strecke. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Stockholm - Schären-Kreuzfahrt
Mit dem Bus erkunden Sie das Zentrum und lernen die charmante schwedische Hauptstadt während einer Rundfahrt kennen. Die besondere Mischung aus Natur und Kultur verleiht der schwimmenden Stadt ihre unverwechselbare Atmosphäre. Den Nachmittag verbringen Sie auf der lieblichen Insel Djurgarden - im weitläufigen Freilichtmuseum Skansen finden Sie eine umfangreiche Ausstellung historischer Gebäude aus ganz Schweden und erhalten so einen Einblick in die Geschichte des Landes und vom Leben in früherer Zeit. Später lädt die Altstadt Stockholms mit ihren verwinkelten Gassen zum Bummeln und Verweilen ein.
Vor den Toren der Stadt erstreckt sich der märchenhafte Schärengarten. Bei einer Kreuzfahrt erleben Sie das fantastische Panorama vom Meer und genießen den hellen Sommerabend. Sie essen an Bord zu Abend. Schlemmen Sie vom Räkfrossa-Krabbenbuffet (alternatives Gericht möglich)! Guten Appetit! Mit der U-Bahn kehren Sie gemeinsam zurück zum Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Ostseeküsten-Radweg - Västervik (30 - 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute fahren Sie ein Etappe des Ostseeküsten-Radweg. Die Strecke führt Sie entlang der abwechslungsreichen Schärenküste mit malerischen Ausblicken auf die Ostsee. Übernachtung im 4-Sterne-Hotel Best Western in der Hafenstadt Västervik, der "Perle der Ostküste". (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Vimmerby - Smaland - Kalmar (30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Sie reisen in südlicher Richtung nach Vimmerby, wo Sie aufs Fahrrad umsteigen und durch die endlosen Wälder und friedlichen Dörfer Smalands radeln - der Heimat von Pippi Langstrumpf. Tauchen Sie ein in die Welt von Astrid Lindgren und erleben Sie Originalschauplätze der Verfilmungen, wie die Höfe von Bullerby und dem Michel Hof Katthult. Die Etappe ist nicht lang, aber Smaland hält ein paar kräftige Anstiege bereit - und lange Abfahrten. Am Abend erreichen Sie Kalmar, eine der ältesten Städte Schwedens und Ort bedeutsamer historischer Ereignisse. Auf Kalmar Slott, der imposanten Wasserburg, wurde im Jahr 1397 die Kalmarer Union - die Vereinigung der skandinavischen Königreiche - geschlossen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Insel Öland (30 - 50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Nach einem stärkenden Frühstück überqueren Sie den Kalmarsund über die Öland-Brücke. Sie haben einen ganzen Tag zur Verfügung, um die Insel Öland je nach Kondition und Geschmack zu erkunden. Es erschließt sich Ihnen ein Bild der Natur, das sich komplett von dem des Festlandes unterscheidet. Die höchste Erhebung der Insel beträgt nur 57 Meter, aber die Ostseebrise kann je nach Witterung eine Herausforderung darstellen! Noch heute zeugen Hunderte von Windmühlen von der Nutzung dieser Naturgewalt. Frühgotische Wehrkirchen, imposante Ruinen oder gemütliche Dörfer, die Heidelandschaft Stora Alvaret oder der märchenhafte Trollwald, weiße Sandstrände oder die sonnigen Hafenstädtchen - Öland begeistert mit seiner Vielfalt und Kontrasten! Sie kehren zurück in Ihr Hotel in Kalmar. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Glasreich Smaland - Elchpark - Malmö (25 bis 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Westlich von Kalmar erstreckt sich das südliche Smaland mit seinen tiefen Wälder, stillen Seen, verstreuten Dörfern und kleinen Städtchen rund um die alten Glashütten. Die letzte Radtour führt ein Stück entlang des Auswandererweges. Zum Abschied besuchen Sie den mitten in den Wäldern gelegenen Elchpark Grönasens. Mit dem Bus fahren Sie weiter nach Malmö, der drittgrößten Stadt Schwedens, wo Sie übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Fährüberfahrt - Heimreise
Am frühen Morgen fahren Sie zum Fährhafen Trelleborg, wo Sie mit dem Fährschiff der TT-Line nach Rostock übersetzen. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Schweden zu Mittsommer
9 Tage Radreise: Vätternsee - Götakanal - Linköping - Stockholm - Schären - Kalmar - Öland - Smaland - Malmö (180 bis 250 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mittsommer ist das wichtigste Fest in Schweden - während Ihrer Radreise sind Sie Gast im Freilichtmuseum Skansen in Stockholm und erleben, wie der längste Tag des Jahres gefeiert wird!

Der Götakanal zieht sich wie ein blauen Band durch die malerische Landschaft von Schweden - mit dem Rad fahren Sie entlang der berühmten Wasserstraße bis nach Berg, wo Sie die historische Schleusentreppe bestaunen.

Genießen Sie einen traditionellen Krabben-Schmaus während einer romantischen Kreuzfahrt in den Schären von Stockholm!

Lassen Sie sich entführen in das Naturparadies Schweden - das Land der Schären, Seen und Wälder! Die ländliche Idylle im Norden Europas lädt Sie zu ausgedehnten Radtouren ein. Der Charme von Land und Meer begeistert jeden Besucher und zaubert eine besondere Atmosphäre. Es erwarten Sie Landschaften wie aus dem Bilderbuch! Wo die Wälder kein Ende zu nehmen scheinen, wo rote Holzhäuschen die Ufer der zerklüfteten Schärenküste zieren und wo Tausende Seen im Grün der Wälder glitzern. Nicht nur per Rad, sondern auch auf den kurzen bis halbtägigen Bus-Etappen erhalten Sie einen Eindruck von der Vielfalt des schwedischen Landes. Charmante Städte mit interessanten Kulturdenkmälern runden diese vielseitige Reise ab. Als besonderen Höhepunkt verbringen Sie den Mittsommertag, einen der bedeutendsten Feiertage in Schweden, im Freilichtmuseum Skansen in Stockholm! Erleben Sie Schweden hautnah!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Schweden bietet ausgezeichnete Bedingungen für eine abwechslungsreiche Radreise. Sie fahren überwiegend auf Rad- und Waldwegen und wenig befahrenen Straßen in meist flachem Gelände. Sie haben je nach Kondition an mehreren Tagen die Wahl zwischen einer kürzeren und einer längeren Fahrrad-Etappe. Ihre Eberhardt-Radreiseleitung bietet Ihnen die entsprechenden Alternativen zwischen mehr oder weniger Radkilometern, so dass die Radreise nach Schweden sowohl für Freizeit-Radler als auch für sportlichere Radfahrer geeignet ist.

1. Tag: Anreise nach Kiel - Fährüberfahrt
Sie reisen nach Kiel, wo am Abend die Fähre nach Göteborg ausläuft. Während die Ostseeküste langsam am Horizont verschwindet, grüßt Sie Schweden schon an Bord mit einem herrlichen Buffet inklusive Getränken (Bier, Wein, Softgetränke). Sie übernachten in der gebuchten Kabine. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Göteborg - Vätternsee - Visingsö - Linköping (25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Genießen Sie das skandinavische Frühstück vom Buffet an Bord mit Ausblick auf die fantastische Schärenlandschaft Westschwedens. Von der Hafenstadt Göteborg reisen Sie mit dem Bus an den kristallklaren Vätternsee. Hier schauen Sie den berühmten Zuckerbäckern von Gränna über die Schulter und bekommen einen Eindruck von dem süßen Handwerk. Anschließend setzen Sie mit Rad und Fähre auf die flache, 14 Kilometer lange Insel Visingsö über - ein wahres Fahrradparadies! Sie fahren mit dem Bus weiter am östlichen Ufer des Vätternsees nach Linköping zur Übernachtung. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Motala - Götakanal (40 bis 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie fahren nach Motala, an die Mündung des Göta-Kanals. Hier steigen Sie auf Ihr Rad um und legen entlang des Blauen Bandes eine der landschaftlich schönsten Etappen bis nach Berg zurück. Die berühmte Wasserstraße mit all ihren Schleusen und Brücken ist ein technisches Meisterwerk. In Berg bewundern Sie schließlich die bekannteste Sehenswürdigkeit des Kanals: die aus sieben Stufen bestehende historische Schleusentreppe. Am späten Nachmittag besteht Gelegenheit zu einem Bummel in den um diese Tageszeit fast leeren und verträumten Gassen des Freilichtmuseums Gamla Linköping. Malerische Holzhäuser und altertümliche Schaufenster und Cafés führen Sie in längst vergangene Zeiten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Schloss Gripsholm - Stockholm (30 bis 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Schweden ist selbstverständlich auch bekannt für seine malerischen Schlösser und Burgen. Mit dem Bus fahren Sie nach Mariefred und besuchen das legendäre Schloss Gripsholm mit der riesigen Portraitsammlung. Auch der Blick auf das malerische Umland gehört zu den Vorzügen der prunkvollen Anlage. Das Renaissance-Schloss liegt romantisch auf einer kleinen Insel im Mälarsee. Am Ufer des Sees radeln Sie am Nachmittag in Richtung Stockholm. Es besteht erneut die Möglichkeit für eine kürzere oder längere Strecke. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Stockholm - Mittsommer - Schären-Kreuzfahrt
Mit dem Bus erkunden Sie das Zentrum und lernen die charmante schwedische Hauptstadt während einer Rundfahrt kennen. Die besondere Mischung aus Natur und Kultur verleiht der schwimmenden Stadt ihre unverwechselbare Atmosphäre. Den Nachmittag verbringen Sie auf der lieblichen Insel Djurgarden - im weitläufigen Freilichtmuseum Skansen finden Sie eine umfangreiche Ausstellung historischer Gebäude aus ganz Schweden und erhalten so einen Einblick in die Geschichte des Landes und vom Leben in früherer Zeit. Heute feiert das ganze Land den Mittsommerabend (Schwedisch: Midsommarafton), eines der wichtigsten Feste in Schweden! Erleben Sie wie ein bunt geschmückter Baumstamm aufgerichtet wird und gesungen und getanzt wird! Später lädt die Altstadt Stockholms mit ihren verwinkelten Gassen zum Bummeln und Verweilen ein.
Vor den Toren der Stadt erstreckt sich der märchenhafte Schärengarten. Bei einer Kreuzfahrt erleben Sie das fantastische Panorama vom Meer und genießen den hellen Sommerabend. Sie essen an Bord zu Abend. Schlemmen Sie vom Räkfrossa-Krabbenbuffet (alternatives Gericht möglich)! Guten Appetit! Mit der U-Bahn kehren Sie gemeinsam zurück zum Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Vimmerby - Smaland - Kalmar (30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Sie reisen in südlicher Richtung nach Vimmerby, wo Sie aufs Fahrrad umsteigen und durch die endlosen Wälder und friedlichen Dörfer Smalands radeln - der Heimat von Pippi Langstrumpf, Michel und Karlsson vom Dach - und auch in Bullerby hereinschauen. Die Etappe ist nicht lang, aber Smaland hält ein paar kräftige Anstiege bereit - und lange Abfahrten. Am Abend erreichen Sie Kalmar, eine der ältesten Städte Schwedens und Ort bedeutsamer historischer Ereignisse. Auf Kalmar Slott, der imposanten Wasserburg, wurde im Jahr 1397 die Kalmarer Union - die Vereinigung der skandinavischen Königreiche - geschlossen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Insel Öland (30 - 50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Nach einem stärkenden Frühstück überqueren Sie den Kalmarsund über die Öland-Brücke. Sie haben einen ganzen Tag zur Verfügung, um die Insel Öland je nach Kondition und Geschmack zu erkunden. Es erschließt sich Ihnen ein Bild der Natur, das sich komplett von dem des Festlandes unterscheidet. Die höchste Erhebung der Insel beträgt nur 57 Meter, aber die Ostseebrise kann je nach Witterung eine Herausforderung darstellen! Noch heute zeugen Hunderte von Windmühlen von der Nutzung dieser Naturgewalt. Frühgotische Wehrkirchen, imposante Ruinen oder gemütliche Dörfer, die Heidelandschaft Stora Alvaret oder der märchenhafte Trollwald, weiße Sandstrände oder die sonnigen Hafenstädtchen - Öland begeistert mit seiner Vielfalt und Kontrasten! Sie kehren zurück in Ihr Hotel in Kalmar. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Glasreich Smaland - Elchpark - Malmö (25 bis 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Westlich von Kalmar erstreckt sich das südliche Smaland mit seinen tiefen Wälder, stillen Seen, verstreuten Dörfern und kleinen Städtchen rund um die alten Glashütten. Die letzte Radtour führt ein Stück entlang des Auswandererweges. Zum Abschied besuchen Sie den mitten in den Wäldern gelegenen Elchpark Grönasens. Mit dem Bus fahren Sie weiter nach Malmö, der drittgrößten Stadt Schwedens, wo Sie übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Fährüberfahrt - Heimreise
Am frühen Morgen fahren Sie zum Fährhafen Trelleborg, wo Sie mit dem Fährschiff der TT-Line nach Rostock übersetzen. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Innradweg - Von der Quelle bis Kufstein
8 Tage geführte Radreise mit 6 Touren in einer kleinen Radreisegruppe von der Innquelle bis nach Kufstein (259 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie auf dieser einzigartigen Radreise die Schönheit der alpinen Landschaften von zwei Ländern - der Schweiz und Österreich in Kombination.

Entdecken Sie das kleine Brennereidorf Stanz und verkosten Sie den würzigen Geschmack und das unvergleichliche Aroma der Stanzer Zwetschke.

Genießen ein Abendessen der Extraklasse im bekannten Auracher Löchl in Kufstein.

Entdecken Sie einen der schönsten Fernradwege von der Quelle bis nach Kufstein. Ihr Weg führt Sie einmal quer durch die Alpen, vorbei am mondänen St. Moritz, immer entlang der Inns. Entdecken Sie den Zammer Lochputz und starten Sie vom großen Schaukraftwerk Ihren Weg über Steige und Stollen hinein in die mystische Klamm. In einer gemütlichen Gruppe lassen Sie bei gemeinsamen Abendessen die Tage ausklingen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Der Weg führt von der Innquelle stetig bergab. Hin und wieder sind kleinere Anstiege zu bewältigen. Für alle Etappen von 30 km bis 62 km haben Sie jeweils einen ganzen Tag Zeit.

1. Tag - Anreise ins Engadin
Gemeinsam mit Ihrer Eberhardt-Radreisebegleitung fahren Sie im Reisebus samt Radanhänger in das Schweizer Engadin. In Maloja, unweit der Innquelle beziehen Sie Ihr Quartier. Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch das Dorf hin zum Silsersee können Sie schon einen ersten Eindruck der Schweizer Bergwelt bekommen. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag - Radtour über St. Moritz und Zuoz nach Zernez
(57 Radkilometer, 300 Höhenmeter, leicht anspruchsvoll)
Nach einem reichhaltigen Frühstück starten Sie zu Ihrer ersten Radtour. Der gut ausgebaute Radweg führt Sie vorbei am Silsersee und Silvaplanasee in das mondäne St. Moritz. Hier ist Ihnen eine sonniger Aufenthalt fast garantiert, gilt der Ort doch als einer den sonnenreichsten Flecke in den Alpen. Bummeln Sie vorbei an weltbekannten Hotels wie dem Hotel Kulm oder dem Hotel Schweizerhof. Vielleicht treffen Sie sogar den ein oder anderen Prominenten!
Von St. Moritz aus radeln von nun an immer entlang des Innradweges. In Zuoz fahren Sie durch die gepflasterte Altstadt und können die bestens erhaltenen romanischen Guthäuser und die Kirche San Luzi besichtigen. Nehmen Sie sich die Zeit und spazieren Sie ein Runde durch den historischen Dorfkern, ehe Sie am Abend im Hotel entspannen können. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag - Durch das Engadin bis nach Tirol
(62 Radkilometer, 800 Höhenmeter, leicht anspruchsvoll)
Der heutige Morgen beginnt mit einer kurzen Busfahrt nach Guarda, wo Ihre Tour nach einem kleinen Bummel durch das kleine Städtchen startet. Teilweise über asphaltierte Wege, teilweise über idyllische Waldwege führt der Innradweg weiter nach Scuol. Bestimmt sehen Sie eine de vielen Thermalquellen des Ortes, schließlich liegt hier der Ursprung der berühmten Engadiner Bäderkultur! Folgen Sie ab jetzt jeder kleinen Biegung des Flusses bis zur österreichisch-schweizer Grenze bei Martina. Sie tachen nun ein in die imposante Bergwelt der Ötztaler Alpen und radeln entlang des alten Römerwegs Via Claudia Augusta. Am Abend erreichen Sie Ihr Quartier im Tiroler Urlaubsort Pfunds. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag - Entdeckungen und kulinarische Schmankerl in Tirol
(30 Radkilometer, 200 Höhenmeter, leicht)
Nach dem gestrigen kilometerintensiven Tag, lassen Sie es heute etwas ruhiger angehen. Auf Ihrem Weg Richtung Landeck passieren Sie die kleinen Ortschaften Tösens und Ried, der Weg führt immer leicht bergab. Genießen Sie bei einem Kaffee die Ruhe der Berge und das südländisch anmutende Flair der Region. Angekommen in der Tiroler Landeshauptstadt Landeck besichtigen Sie das gleichnamige Schloss, ehe Sie die letzte Tagesetappe in das nahegelegene Stanz führt. Die berühmte Stanzer Zwetschke führte dazu, dass sich in der kleinen Ortschaft über 50 Brennereien niedergelassen haben. Natürlich werden Sie sich bei einer Schnapsverkostung von der Qualität der verschiedenen Schnäpse und Edelbrände überzeugen können! Bei einem gemütlichen Zusammensitzen in der Gruppe am Abend oder bei einem Stadtbummel durch Landeck lassen Sie den heutigen Tag ausklingen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag - Durch das romantische Oberinntal bis nach Telfs
(50 Radkilometer, 200 Höhenmeter, leicht anspruchsvoll)
Erleben Sie zu Beginn des heutige Tages die Urgewalt des Wassers! Wenige Kilometer hinter Landeck befindet sich das beeindruckende Schaukraftwerk in der Klamm Zammer Lochputz. Die Besichtigung über den Wasser-Erlebnis-Steig ist wohl eines der großen Highlights dieser Reise. Südlich des Inns führt die Tour nun weiter durch die Imster Schlucht und durch dichte Wälder. Vorbei an Haiming und Mötz erreichen Sie am Nachmittag Stams, wo sich eine der wohl berühmtesten Klosteranlagen Österreichs befindet. Lernen sich nicht nur die wechselhafte Geschichte des Klosters kennen sondern genießen Sie auch die traumhafte Umgebung. Angekommen in der kleinen Marktgemeinde Telfs, können Sie sich bei einem zünftigen Abendmahl von diesem ereignisreichen Tag erholen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag - Innsbruck, die Haupstadt der Alpen
(60 Radkilometer, 100 Höhenmeter, leicht anspruchsvoll)
30 Radkilometer sind heute zurückzulegen, ehe Sie am späten Vormittag die Hauptstadt und das Herz der Alpen erreichen. Gemeinsam erkunden Sie Innsbruck, befahren die berühmte Maria-Theresien-Straße per pedes und haben natürlich auch noch genug Zeit für individuelle Erkundungen. Bestaunen Sie doch mal das berühmte Goldene Dachel mit dem wunderschönen Aplenpanorama im Hintergrund oder machen Sie eine atemberaubende Auffahrt mit den Innsbrucker Nordkettenbahnen! Während der Weiterfahrt am Nachmittag verlassen Sie hinter Innsbruck das Oberinntal. Im Unterinntal zeigt sich der Fluss nun von seiner ruhigen Seite und fließt gemächlich dahin. Vorbei an Hall und den Kristallwelten in Wattens folgen Sie dem Lauf des Inn nun die Silberstadt Schwaz. Bummeln Sie noch etwas durch die historisch-romantische Fussgängerzone ehe Sie in Ihrem Hotel einkehren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag - Kramsach und die Südtiroler Bauernhöfe
(51 Radkilometer, 100 Höhenmeter, leicht)
Entlang des südlichen Innufers führt der heutige Weg bis in die Festungsstadt Kufstein. Auch heute sind keine nennenswerten Steigungen zu erwarten. Hinter Jenbach durchqueren Sie das beschauliche Strass, welches direkt am Eingang zum Zillertal gelegen ist. In Kramsach lassen Sie Ihre Räder am Eingang zu den Tiroler Bauernhöfen stehen und tauchen in eine fast vergessene Welt ein. Erleben Sie, wie vor über 150 Jahren in den Bergen gearbeitet und gewirtschaftet wurde - Sie werden nicht nur einmal staunen! Die Tour führt nun etwas nördlich des Inn vorbei am Krummsee und Reintalersee. In Breitenbach queren Sie den Fluss und gelangen wieder auf die typische Route. Hinter dem großen Tiroler Verkehrsknoten Wörgl wartet nun schon die Innschleife bei Kichbichl, der alte Standort des ersten Wasserkraftwerkes am Inn. Bald wartet schon Kufstein auf Sie und bei guter Kondition kann die Festung sogar erradelt werden! Lassen am Abend eine aktive und abwechslungsreiche Woche bei einem typischen Tiroler Menü im bekannten Auracher Löchl ausklingen - Sie haben es sich verdient! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag - Abschied aus Tirol
Nach einem reichhaltigen Frühstück treten Sie heute Ihre Heimreise an. Blicken Sie ein letztes Mal auf die weltbekannte Festung von Kufstein, ehe Ihr Buschauffeur Sie wieder in die Heimat bringt. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Spanien - Wanderreise oder Radreise auf Mallorca
8 Tage Wandern oder Radfahren auf Mallorca mit Tagestouren zum selbst kombinieren: Palma de Mallorca - Alcudia - Soller - Cala Ratjada - Ses Salines

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unternehmen Sie eine Wanderreise oder eine Radreise nach Mallorca! Bei unseren täglich wechselnden Wanderungen und Radtouren entscheiden Sie selbst, ob Sie auf Mallorca Wandern oder Radfahren möchten.

Beim Wandern oder Radfahren lernen Sie die Mittelmeer-Insel intensiv kennen.

Wir empfehlen Ihnen unsere Wanderungen oder Radtouren auf der Halbinsel von Alcudia oder durch Palma de Mallorca!

Mallorca ist immer eine Reise wert und hält unzählige landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten bereit! Entdecken Sie Mallorca bei täglich wechselnden Wanderungen oder Radtouren und gestalten Sie sich Ihre Wanderreise oder Radreise auf Mallorca selbst! Sie können Ihr Reiseprogramm individuell zusammenstellen!

NEU: Kombinieren Sie einzelne Reisetage mit der parallel stattfindenden Rundreise!

Möchten Sie einen Tag lang entspannen und trotzdem die Insel erleben, so können Sie auch am Programm der Rundreise teilnehmen! Diese bietet u. a. Ausflüge zur Drachenhöhle, nach Port d’ Andratx, nach Soller und Valldemossa an.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Die Wege zum Wandern auf Mallorca sind gut ausgebaut und führen entlang der beeindruckenden Küste, durch lichte Kiefernwälder und Olivenhaine und um idyllische Buchten. Mehrere Auf- und Abstiege erfordern eine gute Kondition, Trittsicherheit und an einigen Stellen eine gewisse Schwindelfreiheit. Unsere Radausflüge sind mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Kleinere Steigungen lassen sich allerdings nicht vermeiden. Die Radtouren führen überwiegend über wenig befahrene, zumeist asphaltierte Nebenstraßen.

1. Tag: Hinflug nach Mallorca
Sie fliegen mit Air Berlin nach Mallorca. Am Flughafen von Palma lernen Sie Ihre Wanderführerin Isabel und Ihren Radguide Fernando kennen und fahren gemeinsam in einem örtlichen Reisebus zu Ihrem 4-Sterne-Hotel Bahia del Sol in Santa Ponsa. Nach dem Begrüßungstreffen steht Ihnen der weitere Tag zur freien Verfügung. (Abendessen/Übernachtung)

2. - 7. Tag: Freizeit - Wanderungen oder Radtouren / Ausflugsprogramm
Nutzen Sie diese Tage zur Erholung oder nehmen Sie an unseren abwechslungsreichen Aktivangeboten (täglich wechselnde Wanderungen oder Radtouren) teil. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: fakultative Wanderung oder Radtour
Wanderung im Tal von Orient und zum Castell d’Alaro
(8 Kilometer, Gehzeit: 4 Stunden, 350 Meter Auf- und 600 Meter Abstieg, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nahe dem malerischen Bergdorf Orient führt ein alter Pilgerpfad durch Olivenhaine hinauf zur ehemaligen Klosteranlage Castell d’Alaro, welches weithin sichtbar die Landschaft beherrscht. Von hier aus bieten sich Ihnen wunderschöne Ausblicke auf die Insel und Sie verspüren das Gefühl, ein Stück in die Vergangenheit gewandert zu sein. Unterwegs kehren Sie im rustikalen Restaurant Es Verger zur Siesta ein und stärken sich bei einem zünftigen Mittagessen. Schließlich führt Sie der Pfad hinab nach Alaro, wo Sie der Bus bereits erwartet.
Zusatzkosten: 63 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-ORWA

oder

Radtour: Campanet - Pollenca - Cap Formentor - Alcudia
(ca. 30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute erwartet Sie eine ausgezeichnete Mischung aus Landschaft, Kultur und Geschichte. Mit den Rädern geht es über einige kleinere Ortschaften und die landwirtschaftlich geprägte Landschaft Mallorcas bis nach Campanet. Nach der Mittagsrast in Campanet, radeln Sie durch das romantische, in zerklüftete Felsen eingebettete Tal bis nach Pollenca. Pollenca gilt als kulturelles Zentrum des Nordens und bietet einen schönen Einblick in das typische mallorquinische Kleinstadtleben. Ab Pollenca steigen Sie für heute in den Reisebus und fahren dann entspannt zum Aussichtspunkt Coll de la Creueta. Weit oben genießen Sie einen atemberaubenden Blick über die Küste, das Meer und die Insel Mallorca. Anschließen fahren Sie in die wunderschöne Altstadt von Alcudia, welche Sie bei einem Spaziergang durch die kleinen Gassen erkunden. Am späten Nachmittag fahren Sie mit dem Bus zurück zum Hotel.
Zusatzkosten: 83 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-CARA

3. Tag: fakultative Wanderung oder Radtour
Wanderung durch Palma de Mallorca
(8 Kilometer, Gehzeit: 3 Stunden, 150 Meter Auf- und Abstieg, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Die Hauptstadt der Insel lädt zum Bummeln und Staunen ein. Mit Ihrem örtlichen Reiseleiter erklimmen Sie zunächst das Castell de Bellver, welches hoch über Palma thront und ein schönes Panorama über die Inselhauptstadt bietet. Anschließend erkunden Sie Palma per pedes und entdecken die verwinkelten Gassen der Altstadt mit ihren hübschen Galerien, schicken Boutiquen, malerischen Plätzen und idyllischen Innenhöfen. Das Wahrzeichen von Palma ist die Kathedrale La Seu, ein monumentales Zeugnis gotischer Baukunst und eine der schönsten Kirchen der Welt. Bestaunen Sie den prächtigen Altar, geschaffen von Antonio Gaudi, die Rosetten und die vielfarbigen Fenster im Inneren.
Zusatzkosten: 63 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-PAWA

oder

Radtour: Palma de Mallorca - Rundfahrt (ca. 35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Fahrrad nach Palma de Mallorca. Hier besichtigen Sie die weltbekannte Kathedrale La Seu. Besonders eindrucksvoll ist die Kirche am Vormittag, wenn die Sonne durch die bunte Glasrosette fällt und das Innere in ein wahres Farbenmeer verwandelt.
Anschließend führt Sie die Stadtbesichtigung per Fahrrad unter anderem zum Almudaina - Palast der Llotja und der Bastio de la Polvora. Ein wunderschöner Blick auf die Südfassade der Kathedrale bietet sich Ihnen vom Parc de la Mar, in dessen künstlichem See sich die Kathedrale fotogen spiegelt. Probieren Sie nach Lust und Laune typisch spanische Tapas bei einem gemeinsamen Essen und lassen Sie sich von unserem Radreiseleiter Interessantes über die Spezialitäten der Insel erzählen. Danach besuchen Sie das bezaubernde Schloss Bellver.
Zusatzkosten: 83 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-PARA

4. Tag: fakultative Wanderung oder Radtour
Wanderung auf der Halbinsel Alcudia
(12 Kilometer, Gehzeit: 6 Stunden, 450 Meter Auf- und Abstieg, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Sie reisen mit dem Bus ins Inselinnere nach Sineu und besuchen den berühmten Wochenmarkt. Hier bieten die einheimischen Händler fast alles feil, was das Herz begehrt. Anschließend beginnt Ihre heutige Wanderung und führt Sie nach Mal Pas, einer kleinen Siedlung auf der im Nordosten gelegenen Halbinsel Alcudia. Ausgangspunkt Ihrer heutigen Tour ist die Ermita de la Victoria, von der aus der 444 Meter hohe Anstieg zur Talaia d’ Alcudia beginnt. Wenn es Ihre Kondition erlaubt, sollten Sie einen Abstecher zum alten Wachturm Penya Rotja wagen, von welchem aus Sie einen beeindruckenden Blick auf das Cap de Pinar genießen. Gäste mit Klettererfahrung können zusätzlich den Penya des Migdia erklimmen und werden mit einem noch fantastischeren Blick belohnt. Vom Gipfel der Talaia d’ Alcudia bietet sich Ihnen ein grandioser Rundblick auf das gegenüberliegende Cap Formentor und die Bucht von Alcudia im Süden. Bei einem Picknick können Sie die fantastische Landschaft in vollen Zügen genießen. Der Abstieg bietet atemberaubende Ausblicke auf das Meer und romantische Buchten. Nach der Wanderung besuchen Sie die schöne Altstadt von Alcúdia und fahren mit dem Bus zur Halbinsel Formentor. Es erwartet Sie erneut ein fantastischer Ausblick, diesmal auf den berühmten Colomer-Felsen.
Zusatzkosten: 63 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-ALWA

oder

Radtour: Ins Inselinnere nach Sineu, Inca und durch die Weinfelder von Es Raiguer (ca. 35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Sie reisen mit dem Bus ins Inselinnere nach Sineu und besuchen den berühmten Wochenmarkt. Hier bieten die einheimischen Händler fast alles feil, was das Herz begehrt. Anschließend bringt Sie der Bus nach Inca. Ein kleiner Bummel über den Marktplatz lohnt schon wegen der festungsartigen Pfarrkirche Santa Maria la Major mit ihrem frei stehenden Glockenturm und einer schlichten Barock-Fassade. Von Inca aus fahren Sie über gut ausgebaute Radwege und Nebenstraßen zuerst nach Sencelles. Dieses eher geruhsame Dorf ist ein moderner Wallfahrtsort und bekannt für seine Weine.
Über Santa Eugenia radeln Sie weiter nach Santa Maria del Cami. Hier legen Sie eine Pause ein, während der Sie die Gelegenheit haben, das alte Kloster Antic Monastir de Nuestra Seyora de la Soledad anzuschauen. Mit einem kostbaren Kreuzgang aus der Zeit der Renaissance und seiner romantischen Lage ist es ein Ort der Besinnung und Ruhe. Bevor Ihre Radtour zu Ende geht, spazieren Sie durch den Weinort Binissalem. Hier nehmen Sie an einer Weinprobe bei einem ortsansässigen Winzer teil, bevor Sie der Bus zurück zum Hotel bringt.
Zusatzkosten: 83 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-SIRA

5. Tag: Der Westen Mallorcas: Rundfahrt im Bus
Heute unternehmen Sie eine Inselrundfahrt in den Westen von Mallorca. Mit dem Bus erreichen Sie Soller und steigen hier in die historische Straßenbahn, die Sie in gemütlichem Tempo bis nach Port de Soller, einer hübschen Hafenstadt, bringt. Hier genießen Sie den kulinarischen Höhepunkt der Reise: Ein typisches Paella-Essen. Gut gestärkt geht es weiter über Deia und den Aussichtspunkt San Marriog bis ins verträumte Valldemossa. Nach einem Spaziergang durch das hübsche Bergdorf fahren Sie mit dem Bus zurück nach Ruberts.
Zusatzkosten: 68 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-RUND

6. Tag: fakultative Wanderung oder Radtour
Wanderung im Süden Mallorcas: Von der Cala Pi zum Cap Blanc
(14 km, Gehzeit: 4 Stunden, 60 Meter Auf- und Abstieg, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Bei dieser leichten Tour wandern Sie auf Waldwegen und Trampelpfaden immer entlang der spektakulären Küste, wobei der Weg um idyllische Buchten, aber auch über ein raues Felsplateau führt. Den heutigen Ausgangspunkt bildet die Cala Pi, eine kleine romantische Felsbucht, in der kleine Fischerboote in ihren Garagen Unterschlupf finden. Von hier aus wandern Sie entlang der Cala Beltran, die sich tief ins Land eingeschnitten hat und kommen auch an der von hohen Felswänden umgebenen Cala Carril vorbei. Sie laufen bis kurz vor das Cap Blanc, welches von militärischem Sperrgebiet begrenzt ist. Hier werden Sie mit einem hübschen Blick auf den Wachturm des Caps belohnt. Sie wandern auf dem gleichen Weg zurück und werden von Ihrem Bus ins Hotel gefahren.
Zusatzkosten: 63 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-CAWA

oder

Radtour im Süden Mallorcas: Campos - Salinen - Santanyi - Cala Mondrago - S’Alqueria - Felantix
(ca. 44 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat )
Der heutige Tag führt Sie in den Süden Mallorcas mit seinen bekannten Salinen. Nach dem Frühstück steigen Sie in den Bus, der Sie bis nach Campos bringt. Auf kleinen Nebenwegen radeln Sie von hier zu den bekannten Salinenfeldern von Mallorca, die zur Salzgewinnung dienen. Die Gegend um die Salinen hat eine wunderschöne, artenreiche Fauna und Flora hervorgebracht. Von Ses Salines radeln Sie weiter in die Stadt Santanyi mit Ihrer schönen, alten Kirche auf dem Placa Major. Nach der Mittagspause in Santanyi radeln Sie weiter zur Cala Mondrago, welche im gleichnamigen Naturschutzgebiet gelegen ist. Nutzen Sie die traumhafte Bucht mit dem fein sandigen Strand für eine Erfrischung im Meer. Die letzte Radetappe des heutigen Tages führt Sie über S’ Alqueria bis nach Felantix, wo der Bus auf Sie wartet und zurück zum Hotel bringt.
Zusatzkosten: 83 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-SARA

7. Tag: fakultative Wanderung oder Radtour
Zu Fuß unterwegs am östlichsten Punkt der Insel
(8 Kilometer, Gehzeit: 2,5 Stunden, 270 Meter Auf- und Abstieg, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Auf Ihrer letzten Tour wandern Sie von Cala Rajada, einem turbulenten Badeort im Osten der Insel, zum malerischen Naturstrand der Cala Mesquida. Dabei bewegen Sie sich entlang der weißen, naturbelassenen Platja de Cala Agulla. Nach einem schönen Ausblick auf die Bucht Ses Covasses geht es auf anfangs breiten Waldwegen mit mäßiger Steigung zum Talaia de Son Jaumell auf dem Puig Negre de sa Torre. Der Wachturm, heute nur noch eine Ruine, diente früher zur optischen Verständigung mit dem Insel-Nachbarn Menorca. Lassen Sie Ihre Blicke auf den hübschen Nordosten Mallorcas schweifen. Über die flache Passhöhe Coll de Marina erreichen Sie den feinsandigen Strand von Cala Mesquida.
Zusatzkosten: 63 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-OSWA

oder

Radtour: Natur pur rund um Calvia (ca. 28 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nachdem Sie sich am Frühstücksbuffet gestärkt haben, fahren Sie mit dem Kleinbus nach Calvia, westlich von Palma de Mallorca. Dieses Gartenstädtchen liegt auf einer großen Terrasse oberhalb eines fruchtbaren Tales und ist heute Ausgangs- und Endpunkt Ihrer Radtour. Durch wunderschöne Gartenlandschaften führt Sie der weitere Weg nach Andratx, das in der Vergangenheit oft Piratenüberfällen zum Opfer fiel. Aus diesem Grund ähnelt die Pfarrkirche Santa Maria mit ihren dicken Mauern auch eher einer trutzigen Festung. Am Ortsausgang ragt das wunderschön restaurierte Castell de Son Mas in den Himmel. Es gehörte einst zu einer maurischen Burganlage und wird heute als Rathaus genutzt. Hier legen Sie einen kurzen Zwischenstopp ein. Nächstes Ziel ist der Ort Port d’Andratx. Von hier aus können Sie bei gutem Wetter die unbewohnte Dracheninsel Sa Dragonera erkennen. Über Peguera erreichen Sie immer entlang des Meeres Santa Ponca, wo vor fast 800 Jahren die christlichen Wiedereroberer landeten. Hier verabschieden Sie sich vom Meer und gelangen schließlich nach Magaluf und Palmanova. Nach einer Fahrt durch die Serra de na Burguesa erreichen Sie wieder Calvia, von wo aus Sie mit dem Kleinbus zurück zu Ihrem Hotel fahren.
Zusatzkosten: 83 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-NARA

8. Tag: Rückflug von Mallorca
Heute sagen Sie Mallorca Adios und fliegen mit vielen neuen Eindrücken zurück nach Alemania. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Andalusien - Natur und Kultur in Spanien
10 Tage Rad-Rundreise Spanien entlang der Via Verde Luque - Cordoba - Sevilla - Rota - Ronda (285 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erkunden Sie das südliche Spanien mit dieser Radreise und erleben Sie Kultur, Natur, Radfahren und kulinarischen Genuss im Süden von Spanien!

Lernen Sie die andalusische Hauptstadt Sevilla sowie Ronda und Cordoba bei geführten Stadtrundgängen kennen!

Sie radeln entlang der Via Verde auf umgebauten Bahntrassen!

Erleben Sie die Prozessionen zu Semana Santa bei dem Termin 02.04.-11.04.2015!

Andalusien ist die südlichste autonome Gemeindschaft des Königreiches Spanien und steht wie der bekannte spanische Flamenco für Temperament und Leidenschaft. Die Natur ist geprägt von ockerfarbenen, kargen Landschaften, über saftig grüne Hügellandschaften, blaues Meer, schroffen Berglandschaften, stolzen Kathedralen, glänzenden maurischen Bauwerken und stillen, weißen Dörfern. Entlang der sehr gut ausgebauten ehemaligen Bahnstrecken führen die Via Verdes durch die atemberaubende Landschaftsvielfalt. Aufgrund des meist ebenen Streckengefälles sind diese Radstrecken von leichter Anforderung. Die Via Verdes führen mitten durch die imposante Bergwelt, durch Tunnel und über Viadukte mit tiefgreifenden Schluchten. Erleben Sie dieses grandiose Raderlebnis unter spanischer Sonne!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Bei dieser Radreise handelt es sich um eine Radwanderreise und nicht um eine Sportradreise. Mit normaler Kondition sind die Strecken gut zu bewältigen. Die 5 Radtouren entlang der Via Verdes, den umgebauten Bahntrassen, sind leichte Radtouren mit wenig Gefälle und festen Untergrund. Die anderen zwei Radtouren führen auf wenig befahrenen Straßen und Nebenwegen auf festem Untergrund.

1. Tag: Anreise
Sie fliegen ab Deutschland nach Malaga. Hier steht auch schon der Bus bereit, der Sie zum Hotel nach Alcaudete chauffiert. Nach dem Check in im Hotel und einer Erfrischungspause besprechen Sie gemeinsam mit der Reisebegleitung bei einem Begrüßungsgetränk die weiteren Tage und Radtouren. Anschließend gibt es das Abendessen im Hotel. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Via Verde de la Subbetica: Lucena - Alcaudete
(50 Radkilometer, Anforderung leicht)
Nach dem Frühstück im Hotel bringt Sie der Bus mit den Rädern nach Lucena, was circa 40 km von Luque entfernt ist. In der Kleinstadt am Ortsausgang beginnt Ihre erste Radstrecke, die Via Verde de la Subbetica. Genießen Sie die abwechslungsreichen Landschaftsblicke auf dem gut ausgebauten, festen Radweg. Links auf Ihrem Weg sehen Sie die zahlreichen Olivenhaine, rechts betrachten Sie die wechselnde Landschaft des Naturgebietes der Sierra de la Subbetica mit ihren schroffen Berglandschaften. Nach den ersten 10 Kilometern erreichen Sie den Bahnhof von Cabra. Bei einer kleinen Pause können Sie die hier ausgestellte alte Lok und die Wagons besichtigen. Weiter radeln Sie durch den Naturpark de la Subbetica mit immer faszinierenden Ausblicken. Zu Mittag stärken Sie sich beim Picknick im Grünen und genießen die Stille der wunderschönen Natur. Nach 50 Radkilometern beenden Sie die heutige Radtour direkt am Hotel in Alcaudete. Das heutige Abendessen nehmen Sie im Restaurant im Hotel ein. (Frühstück/Picknick/Abendessen)

3. Tag: Via Verde del Alceite: Jaen - Alcaudete - Luque
(50 Radkilometer, Anforderung leicht)
Gut gestärkt fahren Sie nach dem Frühstück mit dem Bus nach Jaen, wo Sie auf die Räder steigen und die heutige Radtour auf der Via Verde del Alceite beginnen. Auch auf dieser Via Verde radeln Sie ohne große Anstrengungen auf befestigten Untergrund mit leichtem Gefälle. Die Via Verde del Alceite - der ehemalige Olivenölzug - führt am Rande von drei kleineren Städten hindurch, entlang einer grünen Landschaft mit tausenden Olivenbäumen. Merkmal dieses Radweges ist eine alte Kulturlandschaft mit grandiosen Metallviadukten über schroffen Flusstälern. Auf der Strecke laden zahlreiche Pausenplätze zum Verweilen und Genießen ein. Das Picknick wählen wir je nach Belieben an einen der zahlreichen Rastplätze mit Blick auf die unendlich scheinenden Olivenhaine. Ende der Radtour ist heute wieder das Hotel, direkt an der Radstrecke gelegen. Nachdem Sie die den ehemaligen Weg des Olivenölzuges geradelt sind, erfahren Sie bei einer Besichtigung eines kleinen Familieunternehmes alles über die Olivenölherstellung mit anschließender Verkostung. Das Abendessen nehmen Sie in einem Restaurant in Luque ein. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Cordoba per Rad und die Via Verde de la Camponia
(35 Radkilometer, Anforderung moderat)
Früh am Morgen reisen Sie gepackt mit Ihrem Reisegepäck mit dem Bus nach Cordoba. Gegen 09:00 Uhr beginnen Sie die geführte Stadtbesichtigung in der nach Sevilla bedeutendsten Stadt Andalusiens. Genießen Sie jetzt noch die morgendliche Stille, bevor in den eng gewundenen Gassen das quirlige Leben erwacht. Sie sehen unter anderem die Brücke Puente Romano, welche über den Fluß Guadalquivir führt, die Juderia, das Herzstück Cordobas und natürlich die fantastische Mezquita. Anschließend haben Sie noch Zeit für Ihre individuellen Entdeckungen der historischen Altstadt. Die Mittagspause verbringen Sie in Cordoba. Am frühen Nachmittag fahren Sie mit dem Bus an den Stadtrand, zum Beginn der Via Verde de la Camponia. Diese Via Verde führt Sie über grüne Wiesen, durch eine leichte Hügellandschaft. Anfangs geht der befestigte, teils etwas steinige Radweg leicht bergauf, was aber zum Schluss mit leicht abfallendem Gelände belohnt wird. Nach 35 Kilometern endet die heutige Radtour und Sie fahren mit dem Bus zu Ihrem Hotel in Cordoba. Gemeinsames Abendessen im Restaurant. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Sevilla
Heute ist Radlerpause. Mit dem Bus fahren Sie in die andalusische Hauptstadt nach Sevilla. Bei einem Stadtrundgang mit einem örtlichen Reiseleiter lernen Sie Sevilla mit seinen Sehenswürdigkeiten, wie der Kathedrale Santa María de la Sede, dem jüdischen Stadtviertel und dem ausgedehnten Maria-Luisa-Park mit dem berühmten, halbkreisförmigen Plaza de Espana kennen. Abschließend haben Sie noch ausreichend Zeit für Ihre eigenen Erkundungen oder Sie schließen sich gern Ihrer Reisebegleitung an. Am frühen Abend fahren Sie mit dem Bus in Ihr Strandhotel an der Costa de la Luz. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Nationalpark Donana - Bodega - Freizeit am Strand
(52 Kilometer, Anforderung leicht)
Heute lernen Sie den Nationalpark Donana, Spaniens wichtigstes Feuchtgebiet kennen. Der Nationalpark Donana besitzt eine vielfältige Fauna und ist Lebensraum vieler seltener Vogel- und Säugetierarten. Am Morgen fahren Sie mit dem Bus bis Trebujena, wo Ihre heutige Radtour beginnt. Auf kleinen, wenig befahrenen Nebenstrassen radeln Sie circa 20 Kilometer im Donana Nationalpark. Mit etwas Glück beobachten Sie die überwinternde Zugvögel oder andere Tiere. In Sanlucar besichtigen Sie eine typisch spanische Bodega und verkosten den Sherry. Anschließend können Sie selbst entscheiden, ob Sie bis die circa 32 Kilometer bis zum Hotel radeln oder mit dem Bus fahren. Den restlichen Tag genießen Sie am Strand direkt an Ihrem Hotel. Wagen Sie einen Sprung in den kühlen Atlantik oder spazieren Sie am endlosen Sandstrand. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung).

7. Tag: Radtour in der Sierra de la Grazalema
(35 Kilometer, Anforderung anspruchsvoll)
Am Morgen verlassen Sie die Küste und fahren in die Bergwelt um Ronda, in die Sierra de la Grazalema. Am Bergdorf Benaocaz beginnen Sie die heutige Radtour. Durch grüne Täler umgeben von der romantischen Berglandschaft radeln Sie durch den bekannten Kork- und Steineichenwald. Genießen Sie die vielfältige Flora und Fauna dieses Gebietes. Mit ausreichend Zeit und den Bus im Hintergrund radeln Sie bergauf und bergab, bevor Sie dann mit dem Rad zum Hotel hinab rollen. Mitten in der reizvollen Landschaft mit weit schweifenden Ausblicken liegt Ihr Hotel Cortijo Salinas. Hier haben Sie ausreichend Zeit für Ruhe und Erholung. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Ronda
(27 Kilometer, Anforderung anspruchsvoll)
Am späten Vormittag fahren Sie mit dem Bus und den verladenen Rädern in die typisch andalusische Kleinstadt Ronda. Ronda gilt als Wiege des Stierkampfes und ist vor allem durch die fantastische Lage ein absolutes Muss einer Andalusienreise. In Stadtrand von Ronda beginnt Ihre heutige Radtour, welche Sie erst bergauf, dann aber absteigend durch spektakuläre Landschaften mit atemberaubenden Ausblicken führt. Wer nicht bergauf radeln möchte, fährt mit dem Bus zum höchsten Punkt und radelt von dort bergab. Nach circa 27 Radkilometern erreichen Sie das weiße Dorf El Burgo und beenden die Radtour. Auf der Rückfahrt mit dem Bus zum Hotel stoppen Sie noch zum Picknick mitten in der schroffen Bergwelt. Zurück im Hotel haben Sie Zeit für eine Siesta oder eine Erfrischung im Pool. Am zeitigen Abend fahren Sie mit dem Bus nach Ronda und lernen die Stadt bei einem geführten Stadtrundgang näher kennen. Das Abendessen nehmen sie heute in einem Restaurant in Ronda ein. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Olvera - Via Verde de la Sierra - Ronda
(36 Radkilometer, Anforderung leicht)
Das heutige Frühstück genießen Sie auf der überdachten Terrasse mit grandiosem Ausblick auf den nahe gelegen See und die Berge. Der Bus bringt Sie am Morgen in die historische Altstadt Olvera. Schon von Weitem sehen Sie die erhabene Burg und die weißen Häuser, welche imposant am Berg gelegen sind. Sie fahren zum umgebauten Bahnhof von Olvera. Hier startet die Via Verde de la Sierra mit einem ebenso gut ausgebauten Radweg. Mitten durch die hohen Berglandschaften radeln Sie genussvoll auf der ehemaligen Bahntrasse und passieren dabei 30 Tunnel und mehrere Viadukte. Ein einmaliges Raderlebnis! Nach 36 leichten Radkilometern erreichen Sie den "Bahnhof" in Puerto de la Serrano. Der Bus chauffiert Sie danach zurück zum Hotel, wo Sie die Ruhe des Hotels oder die schöne Spa-Anlage nutzen können. Am letzten Abend verwöhnt Sie das Hotel mit einem sehr schmackhaften BBQ Essen. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

10.Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen transferiert und treten mit schönen Erinnerungen Ihre Heimreise an. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Mountainbike-Tour

Radreise Teneriffa - Mountainbiken auf den Kanaren
8 Tage Rundreise mit San Miguel - Granadilla - Chio - Vulkan Chinyero - Anaga-Gebirge - La Esperanza (225 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erkunden Sie die einzigartige Vulkaninsel Teneriffa mit dem Rad und entdecken Sie die Städte Granadilla, Chio und La Esperanza!

Während der Radreise wohnen Sie im familiären Landhotel "Senderos de Abona" in Granadilla, welches aus einem alten Herrenhaus des 19. Jahrhunderts entstand. Hier können Sie die Seele im Garten baumeln lassen!

Natürlich dürfen Sie auf den Kanaren die weltberühmten Tapas probieren! Wir laden Sie ein!

Teneriffa - ein Minikontinent mitten im Atlantik: Zwei Weltkulturerbe, ein Nationalpark und 42 Naturschutzgebiete sind nur einige der Schätze, die die größte Kanareninsel Teneriffa zu bieten hat. Sie erkunden diese Insel voller Kontraste während einmaliger Radtouren in blühenden Landschaften, üppigen Wäldern, und stets mit traumhaften Blicken auf die Küste und die Berge. In Ihrem Landhotel genießen Sie die Ruhe und Stille in den Bergen und können die Tage gemütlich ausklingen lassen. Kulinarisch werden Sie durch die spanische Küche vollends verwöhnt!

Schwierigkeitsgrad: Stufe
Bei dieser Radreise handelt es sich um eine leicht anspruchsvolle Reise mit Radtouren, die Grundkenntnisse in Fahrtechnik und eine gute, mittlere Kondition erfordern. Sie bekommen vor Ort qualitativ sehr hochwertige SCOTT-Mountainbikes, die maximal ein Jahr alt sind. Die meisten Radtouren unternehmen Sie auf asphaltierten, verkehrsarmen Straßen oder gut befestigten und breiten Forstwegen. Lediglich die Tour im Norden der Insel ist eine reine Offroad-Tour, bei der etwas mehr Kondition und Fahrtechnik vorausgesetzt wird.

1. Tag: Sonntag, 19.10.2014 Flug nach Teneriffa
Mit der Fluggesellschaft Air Berlin fliegen Sie von Berlin auf direktem Weg auf die Insel Teneriffa und werden zu Ihrem 3-Sterne-Hotel "Senderos de Abona" nach Granadilla de Abona im Hinterland auf ca. 500 Meter über dem Meer gebracht. Beim ersten gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Reisegruppe kennen und genießen diesen ruhigen Ort, weit weg vom touristischen Geschehen der Insel. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Montag, 20.10.2014 Radtour "Fasnia" - der verträumte Süden (45 Radkilometer, Auffahrt 300 Meter, Abfahrt 800 Meter, leicht)
Am Morgen treffen Sie Ihren Radreiseleiter im Hotel. Nach einer kurzen Einführung und Besprechung der Radtouren beginnen Sie Ihre leichte Tour im kleinen verträumten Dörfchen Fasnia im Südosten der Insel. Auf gleichbleibendem Niveau radeln Sie parallel zur Küste und damit entlang wunderschöner Aus- und Fernblicke. Die Strecke ist sehr verkehrsarm, gut asphaltiert und hat nur kurze Anstiege. Der heutige Tag wird durch die alten kanarischen Bauerndörfer, die vielen Barrancos (Schluchten) und der einzigartigen Vegetation aus Wolfsmilchgewächsen geprägt. Am Ende der heutigen Radtour haben Sie die Möglichkeit, an einem der längsten natürlichen Sandstrände Teneriffas, dem Playa del Médano, ein erfrischendes Bad im Meer zu genießen. Der 3 Kilometer lange, helle Sandstrand ist ideal dafür!
Mit dem Bus erreichen Sie Ihr Hotel und essen gemeinsam zu Abend. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Dienstag, 21.10.2014 Radtour "Caldera de las Cañadas" (65 Radkilometer, Auffahrt 800 Meter, Abfahrt 2300 Meter, leicht anspruchsvoll)
Nach dem Frühstück im Hotel werden Sie von einem Minibus zum Ausgangspunkt Ihrer heutigen Radtour gebracht. Die reine Straßentour durch den Nationalpark mit seinen bizarren Vulkanlandschaften beginnt auf ca. 2000 Meter Höhe, oberhalb von Vilaflor. Sie radeln vorbei am mächtigen Teide - dem größten Berg Spaniens bis hin zum Esperanzawald. Aufgrund seiner Schönheit, seiner dichten Wälder, seiner Pflanzen- und Farbenvielfalt wird er auch als Märchenwald bezeichnet. Betritt man ihn, so ist es, als würde man Teil einer anderen traumhaften Welt, in der Gerüche, Geräusche und ein herrliches Panorama alle Sinne ansprechen. Diese Genießertour bietet Ihnen grandiose Ausblicke über fast alle Inselteile und die Nachbarinseln. Abschließend fahren Sie eine wunderschöne Abfahrt auf dem Bergrücken "Cumbre Dorsal" hinab. Eindrucksvolle Panoramablicke zur Nordküste oder zur Südküste Teneriffas begleiten Sie auf dem Weg. Besonders interessant ist der Blick über das Orotavatal bis hinüber nach Puerto de la Cruz, falls es die Passatwolken zulassen. Im kleinen Dorf Arafo endet Ihre heutige Tour und Sie fahren mit dem Bus zurück zum Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)
Hinweis: Auf dieser Tagestour ist der Begleitbus stets dabei. So können Sie die Strecke nach eigenem Ermessen gestalten.

4. Tag: Mittwoch, 22.10.2014 Tag zur freien Verfügung
Nutzen Sie den Tag für ein entspanntes Bad im Meer oder erkunden Sie die einzigartige Natur der Insel bei einer Wanderung in den Bergen Teneriffas. Ihre Reisebegleitung steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.
Wie wäre es mit einem Besuch des Küstenortes Playa de las Américas mit seinen breiten Sandstränden oder der lebhaften Promenade von Los Cristianos mit zahlreichen Restaurants und Cafés. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Donnerstag, 23.10.2014 Radtour "Vulkan Chinyero" - Vulkane, Lava und Kiefernwald (30 Radkilometer, Auffahrt 400 Meter, Abfahrt 600 Meter, leicht anspruchsvoll)
Diese Bike-Tour führt Sie in die jüngste Vulkanlandschaft Teneriffas im westlichen Teil der Insel. Nachdem die Mountainbikes ausgeladen wurden, fahren Sie zunächst durch den Kieferwaldgürtel und kommen nach einer ausgedehnten Bergabfahrt in die Ascheregion. Pechschwarze Lava-Asche und den gewaltigen Pico del Teide im Hintergrund bieten beeindruckende Fotomotive und absoluten Bikespaß. Nach einem erneuten Anstieg wartet eine lange Abfahrt auf asphaltierten Straßen in Richtung Chio auf Sie. Endpunkt und erster kulinarischer Höhepunkt Ihrer Reise ist das Restaurant "El Rancho", in dem schon leckere kanarische Tapas wie Käse, Oliven, Schinken und kanarische Kartoffeln auf Sie warten. Lassen Sie es sich schmecken! Genießen Sie wunderschöne Blick bis hinunter zum Atlantik. (Frühstück/Mittagimbiss/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Freitag, 24.10.2014 Radtour "Vilaflor" - das höchstgelegene Dorf Spaniens (50 Radkilometer, Auffahrt 400 Meter, Abfahrt 2000 Meter, leicht anspruchsvoll)
Nach dem Frühstück bringt Sie der Minibus in die Nähe von Vilaflor, der höchsten Gemeinde Spaniens. Zunächst fahren Sie ca. 15 Kilometer im Gelände auf steinigen, aber gut befestigten und breiten Forststraßen durch den kanarischen Kiefernwald Corona Forestal. Die "grüne Lunge Teneriffas" ist das größte Naturschutzgebiet von ganz Teneriffa und umgibt den berühmten Teide-Nationalpark. Der Wald hat einige Kostbarkeiten zu bieten, wie die hier einheimische und vor allem feuerresistente Kanarische Kiefer. Für das leibliche Wohl wird am heutigen Tag natürlich auch gesorgt. Bei einer Einkehr auf einer der besten Bodegas (spanisches Weingut) im Süden Teneriffas werden Sie zu einem landestypischen Barbecue und zur Weinverkostung erwartet.
Gut gestärkt und mit fantastischen Ausblicken über die gesamte Ostküste fahren Sie auf der Asphaltstraße durch verschiedene klimatische Zonen bis nach Guaza, wo der Bus schon auf Sie wartet. Am späten Nachmittag sind Sie zurück im Hotel. (Frühstück/Barbecue/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Samstag, 25.10.2014 Radtour "Esperanza" - der grüne Norden (35 Radkilometer, Auffahrt 500 Meter, Abfahrt 500 Meter, leicht anspruchsvoll)
Bei der heutigen, mittelschweren Gelände-Tour durch dicht bewachsene Lorbeerwälder und duftende Eukalyptushaine erleben Sie die Ursprünglichkeit der Insel. Die monumentalen Baumriesen der berühmten kanarischen Kiefern sowie der frische Duft der Bäume begleiten Sie auf Ihrer Tour fernab vom Verkehr. Sie fahren heute auf gutem, wenig steinigen Waldboden. Traumhafte Ausblicke in die zahlreichen Schluchten sind dabei inklusive. Durch ein besonderes Mikroklima hier in dieser Gegend, sind die Temperaturen meistens etwas niedriger und somit ideal zum aktiven Erleben. Esperanza bedeutet auf Deutsch Hoffnung. Der Name stammt aus der Zeit der Eroberung, da die damaligen Siedler viel Hoffnung in ihr neues zu Hause gesetzt haben.
Nach der Radtour werden Sie vom Bus abgeholt und fahren zurück zum Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Sonntag, 26.10.2014 Rückflug nach Deutschland
Ihre erlebnisreiche Radreise auf der Vulkaninsel Teneriffa geht leider schon zuende. Mit einem örtlichen Transfer werden Sie zum Flughafen Teneriffa-Süd gebracht und fliegen wieder zurück nach Berlin. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Spanien - La Rioja und Baskenland
8 Tage kulturelle Radreise im Norden von Spanien Bilbao - Laguardia - El Ciego - Logroño - Nájera - San Millán de la Cogolla - Santo Domingo de la Calzada - Ezcaray - Casalarreina - Haro - Briones - San Sebastián (135 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie Kultur, Natur, Weinspezialitäten und kulinarischen Genuss in dem kleinen Paradies im Baskenland und im Weingebiet La Rioja!

Lernen Sie San Sebastian und Logrono bei geführten Stadtrundgängen kennen!

Sie radeln zwei Etappen auf dem Jakobsweg und auf den umgebauten Bahnstraßen der Via Verde. Sie haben genügend Zeit um die Orte und Weingüter entlang der Strecke genießen zu können!

Kultur, Sport und Wein, eine unwiderstehliche Kombination im nördlichen Spanien.

Diese kulturelle Kombination aus Radreise und Rundreise entstand aus der Idee, ein komplettes Produkt für Liebhaber von Natur, Sport, Gastronomie und natürlich Wein zu gestalten. Es gibt keine geeignetere Destination für Sie, als La Rioja und das Baskenland, um acht unvergessliche Tage in Spanien zu verbringen. Diese Tour ist so konzipiert, dass Sie die Städte und Weingüter gemütlich zu Rad und ohne große Anstrengung entdecken können. Genießen Sie ihren Radreise in Nordspanien!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Bei dieser Radreise handelt es sich um eine Radwanderreise und nicht um eine Sportradreise. Mit normaler Kondition sind die Strecken gut zu bewältigen. Die 5 Radtouren sind leichte Radtouren mit wenig Gefälle und festen Untergrund.

1. Tag: Flug nach Bilbao
Sie fliegen nach Bilbao und werden zum Hotel transferiert. Nutzen Sie die freie Zeit für einen Stadtrundgang in Bilbao oder besuchen Sie das berühmte Guggenheim Museum. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Die Felsenküsten Uribe Kosta - Bilbao - Wein Center Villa Lucia mit Verkostung - Laguardia
(30 Radkilometer, Anforderung leicht)
Nach dem Frühstück im Hotel bringt Sie der Bus mit Ihren Rädern zum Strand Las Arenas in Getxo, welcher circa 16 Kilometer von Bilbao entfernt ist. Der steile Küstenstreifen, der sich von Getxo bis zu Armintza zieht, präsentiert eine Reihe von spektakulären Klippen, die den rauen Gewässern des Kantabrischen Meeres trotzen. Die Steine erzählen Geschichten über die Planeten und die ersten Siedler von Biskaia. Die vielen Elemente der natürlichen und kulturellen Attraktionen sind auf diesem Küstenabschnitt gut erhalten. Die 30 Kilometer lange Route führt Sie in eine zauberhafte Umgebung entlang der Klippen von Uribe Kosta. Zu Mittag stärken Sie sich beim Picknick und genießen die Stille der wunderschönen Natur. Nach 30 Radkilometern erreichen Sie das heutige Endziel Armintza, wo bereits der Bus auf Sie wartet, um Sie nach Laguardia zu fahren, eine Stadt 113 Kilometer von Bilbao gelegen. Am Nachmittag, besuchen Sie das Weinzentrum Villa Lucia, das an der schönen Stadtmauer von Laguardia gelegen ist. Villa Lucia ist ein thematisches Zentrum, das sich voll und ganz dem Wein widmet. In der Tour inbegriffen ist ebenso eine Interaktive virtuelle Verkostung in 4D. Anschließend gibt es das Abendessen im Hotel. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour von El Ciego nach Logrono
(20 Radkilometer, Anforderung leicht)
Sie fahren mit dem Rad von El Ciego nach Logrono, der Hauptstadt La Riojas, an. Diese Stadt, in welcher heute noch aus dem Mittelalter stammende Traditionen gepflegt werden, ist äußerst geschichtsträchtig. Der Jakobsweg verwandelte die Stadt in eine der wichtigsten Stationen auf der Route und hinterließ hier ein bedeutendes kunsthistorisches Denkmalerbe, welches in engem Zusammenhang mit dem traditionellen Pilgerstrom steht. Im Anschluss probieren Sie die typischen Pintxos auf der berühmten Laurel Straße und bei einem Stadtrundgang mit einem örtlichen Reiseleiter lernen Sie die Altstadt mit seinen Sehenswürdigkeiten kennen. Anschließend gibt es das Abendessen im Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Der französische Jakobsweg - Radtour von Logrono nach Najera - San Millan de La Cogolla
(29 Radkilometer, Anforderung leicht)
Heute lernen Sie eine kurze Strecke von Spaniens Jakobsweg, einem uralten Pilgerpfad der von Frankreich bis Santiago de Compostela führt, kennen. Die Radetappe ist etwa 30 Kilometer lang. Durch den großen Freizeitpark Logronos geht es langsam ansteigend durch ein Hügelland, welches von Wein- und Weizenanbau geprägt ist. Wir durchqueren den pittoresken Ort Navarrete, überschreiten einen kleinen Pass und sehen Najera mit seinen roten Sandsteinfelsen vor uns liegen. Ihre Altstadt ist eine der schönsten am ganzen Weg, mit seinem schönen Kloster Santa María. Zu Mittag stärken Sie sich beim Picknick. Am Nachmittag, fahren Sie mit dem Bus nach San Millán de la Cogolla, 20 Kilometer von Nájera entfernt. Dort können Sie die Klöster Yuso und Suso besuchen. Zu recht wurden diese Köstler von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt -hier wurden die ersten Worte in spanischer Sprache aufgeschrieben. Anschließend gibt es das Abendessen im Hotel. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Der französische Jakobsweg - Radtour von Najera nach Santo Domingo de La Calzada - Ezcaray
(21 Radkilometer, Anforderung leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus nach Najera und von dort aus mit dem Fahrrad auf den Jakobsweg. In der dynamischsten Phase der Pilgerbewegung von Compostela entwickelte sich Santo Domingo de la Calzada, Dank seines Namenspatrons rasch zu einer der beliebtesten Stationen auf dem Weg. Kurz nach Najera kommt man durch Azofra und erreicht eine Steinsäule, die Rollo de Azofra. Sie ist ein Symbol der Gerichtsbarkeit des Grundherrn von Azofra. Sie erinnert an ein in den Boden gestecktes Schwert. Über Cirinuela und Ciruena erreicht man Santo Domingo de la Calzada. Bedeutendstes Denkmal ist die Kathedrale de Santo Domingo de la Calzada, ein gewaltiger Baukörper mit einem 70 m hohem Glockenturm. Attraktion im Innern der Kathedrale ist der erhöht stehende, verglaste Hühnerkäfig. In ihm sieht man einen Hahn und eine Henne. Diese stehen für eine Legende: ein fälschlich des Diebstahls angeklagter Pilgerbursche wurde an den Galgen gehängt, aber überlebte. Kräht der Hahn während man in der Kathedrale ist, so bringt das Glück für die Pilgerfahrt. Für das Picknick wählen wir einen der zahlreichen Rastplätze mit schönem Ausblick. Nach einem kurzen Stadtrundgang fahren Sie am Nachmittag mit dem Bus in die höchstgelegene Gemeinde von La Rioja, Ezcaray, ungefährt 15 Kilometer von Santo Domingo de La Calzada entfernt. Ezcaray liegt am Ufer des Flusses Oja im Gebirge Sierra de la Demanda. Der Ort und seine Umgebung sind ideal für diejenigen geeignet, die Ruhe und Erholung suchen, aber auch für Freunde des Bergsports. Im Ortskern liegt die Kirche Santa Maria la Mayor aus dem 12. bis 14. Jahrhundert, die zum historischen Baumonument erklärt wurde. Ihr aragonischer gotischer Stil ist einzigartig in La Rioja. Hier haben Sie Zeit für einen Spaziergang. Besuchen Sie die Decken Fabrik und trinken Sie einen Martini an La Plaza del Quiosco! Zur Übernachtung und zum Abendessen fahren Sie ins Hotel. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour entlang der Via Verde del Oja von Ezcaray nach Casalarreina - Haro mit Besuch des Weinkeller Muga mit Verkostung
(28 Radkilometer, Anforderung leicht)
Sie frühstücken früh am Morgen, und starten somit gestärkt die neue, 28 Kilometer lange interessante Radtour. La Via Verde del Oja ist eine alte Eisenbahntrasse zwischen Casalarreina und Ezcaray und eine der beliebtesten Strecken der Umgebung. Die Gesamtstrecke beträgt 28 Meilen und kann gut mit dem Fahrrad bewältigt werden. Die Steigung in La Vía Verde del Oja beträgt etwa 370 Meter. Unabhängig von den herrlichen Landschaften, die Sie auf dem Weg zu sehen bekommen, können Sie die vielfältige Flora am Rande der Straße (Obstbäume, Pappel, Erle, Buche, Kiefer, ...) studieren. Kurz gesagt, ist dies ein Weg für Jederman: auch für Fußgänger wartet die Stadt Ezcaray mit vielen tollen Angeboten auf. Zu Mittag stärken Sie sich bei einem Picknick. Am Nachmittag, fahren Sie mit dem Bus nach Haro, 8 Kilometer von Casalarreina entfernt. Unter dem kunsthistorischen Erbe dieser in der Region La Rioja liegenden Stadt, bestechen vor allem die Basilika Nuestra Senora de Haro mit ihrem barocken Hauptaltar, der Palast der Grafen von Haro (ebenfalls Barock), der im spanischen Platereskenstil gehaltene Beldana-Palast aus dem 16. Jahrhundert, die Kirche Santo Tomás und das Gemeindearchiv mit Dokumenten aus dem 13. Jahrhundert. Die Weinberge prägen die Landschaft. Viele der zahlreichen Weinkeller können besichtigt werden, gegebenenfalls besuchen auch Sie den Weinkeller Muga. Mit Nachdruck schiebt sich der Klassiker unter den Rioja-Flaggschiffen immer mehr an die Spitzenposition des Rioja Gebiets. Die weltweite Nachfrage nach Muga-Weinen nimmt stetig zu und nicht selten ist der Wein bereits vorzeitig ausverkauft. Die Spitzenposition als eines der renommiertesten Aushängeschilder ganz Spaniens verteidigt Muga mit größtmöglichem Engagement und kompromisslosem Willen zur absoluten Qualität. Nichts bleibt dem Zufall überlassen und gekonnt vereint man eine mehr als 100 Jahre alte Tradition mit den Grundsätzen moderner Önologie. Anschließend gibt es Abendessen im Hotel. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Briones - San Sebastián
(Stadt-Radtour, 7 Radkilometer, Anforderung leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus 8 Kilometer weiter, nach Briones. Diese mittelalterliche Stadt ist historisch-künstlerisches Zentrum. Sie ist mit Kopfsteinpflaster versehen und von Paläste und Herrenhäuser umgeben. Mitten in Briones hat die Familie Vivanco eine neue moderne Bodega gebaut, die bei der Erzeugung von Qualitätsweinen wegweisend für önologische Innovation ist. In 1 1/2 Stunden können Sie die Weine, die dort produziert werden kennenlernen und verkosten. Am späten Vormittag fahren Sie mit dem Bus und den Rädern noch einmal in das Baskenland nach San Sebastián, wo Sie eine Stadtführung mit dem Rad unternehmen. Die Route dauert circa 3 Stunden, danach gibt es zu Mittag ein Picknick. San Sebastian erstreckt sich entlang einer Bucht mit weißem Sand zwischen den Bergen Urgull und Igeldo. Ein Fischerviertel, eine herrschaftliche Neustadt und moderne Viertel machen diese Stadt zu einer der attraktivsten an der kantabrischen Küste. Das Museum San Telmo, die Skulptur Peine del Viento oder der Kursaal verdeutlichen wie die Stadt ihre Tradition mit Modernität verbindet. Es folgt ein gemeinsames Abendessen im Restaurant und Übernachtung im Hotel. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Rückflug von Bilbao
Per Transfer erreichen Sie den Flughafen von Bilbao und fliegen zurück. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Menorca - unberührte Natur im Mittelmeer
8 Tage Rad-Rundreise in Menorca Ciutadella - Mahon - Mercadal - Castell de Santa - Agueda - Macarella (200 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie auf dieser Rundreise unberührte Natur im Biosphärenreservat Menorca bei einzigartigen Radtouren!

Sie besuchen die Hauptstadt Mahon mit ihrem großen Naturhafen und die ehemalige Hauptstadt Ciutadella mit ihrer wunderschönen Kathedrale.

Lernen Sie die Vielfältigkeit der kleinen Schwester von Mallorca kennen! Im Norden der Insel entdecken Sie schroff ins Mittelmeer abfallende Steilküsten. Im Süden hingegen tiefe Schluchten mit kristallklarem Wasser. Weiß getünchte Bauernhäuser und idyllische Dörfer erwarten Sie im Inselinneren.

Menorca, die kleine Schwester Mallorcas, bezaubert mit unberührter Natur und wurde 1993 zum Biosphärenreservat der UNESCO erklärt. Hier dominiert pure Landschaft mit üppig grünen Felder und Weiden begenzt durch typische Trockensteinmauern. Im Norden der Insel überwiegen schroff ins Meer abfallende Steilküsten, im Süden hingegen tiefe Schluchten mit kristallklarem Wasser. Weiß getünchte Bauernhäuser, malerische Fischerorte und idyllische Dörfer prägen das Inselinnere. Auf dem typischen Pferdewanderweg, welcher die Insel umrundet, und kleinen Straßen fahren Sie zum Teil durch unebenes Gelände.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Auf verkehrsarmen Nebenstraßen, unbefestigten Naturwegen und Pfaden radeln Sie in leicht hügeligem Gelände. Mit etwas Grundkondition sind die Tagesetappen von 25 bis 40 Kilometer gut zu schaffen.

1. Tag: Anreise nach Menorca - Ciutadella
(15 Radkilometer, Anforderung leicht)
Am Flughafen Berlin lernen Sie Ihre Eberhardt-Radreisebegleitung kennen. Gemeinsam fliegen Sie nach Menorca. Nach Ihrer Ankunft in Mahon empfängt Sie Ihr örtlicher Radreiseleiter, der Sie zu Ihrem 4-Sterne-Hotel Sagitario Playa in Cala Blanca begleitet. Mit Ihren Leihrädern erkunden Sie am Nachmittag das liebenswürdige Ciutadella. Genießen Sie die einen maurischen Charme ausstrahlende ehemalige Hauptstadt mit ihrer alterwürdigen Kathedrale. Das Abendessen vom Buffet nehmen Sie gemeinsam im Hotel ein. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Mahon - Cales Coves - Torralba
(28 Radkilometer, Anforderung moderat)
Sie reisen mit einem Kleinbus nach Mahon. Die auf einer steil aufragenden Felsplatte gelegene Inselhauptstadt ist der Ausgangspunkt des heutigen Radausfluges. Am Flughafen von Menorca vorbei erreichen Sie bald eine kleine Bucht und genießen einen schönen Blick auf das türkisblaue Meer. Auf kleinen ursprünglichen Wegen gelangen Sie zu den Coves Troglodites, in Fels gehauene Begräbnishöhlen. Weiter geht es nach Torralba d’ En Salort. Im Anschluss daran erkunden Sie, zum Teil zu Fuß, zum Teil per Rad, das herrlich gelegene Kerngebiet des Biosphärenreservates Albufera d’ Es Grau. Mit etwas Geduld bekommen Sie hier so seltene Tiere wie Fischadler zu Gesicht. Im Hotel erwartet Sie anschließend ein Abendessen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Gipfel des El Toro - Ermita de Sant Llorenc
(50 Radkilometer, Anforderung moderat)
Über alte Verbindungsstraßen radeln Sie heute von Ciutadella nach Es Mercadal. Auf dem Gipfel des Berges El Toro, mit 357 Metern die höchste Erhebung Menorcas, liegt Ihnen das Panorama der kleinen Insel zu Füßen. Anschließend besichtigen Sie die kleine Wallfahrtskirche Mare de Déu. Ein Abstecher bringt Sie zur Ermita de Sant Llorenc. Diese Einsiedelei ist ein beliebter Pilgerort der Menorquiner. Lassen auch Sie die Stille und Harmonie dieses Ortes auf sich wirken! Rechtzeitig zum Abendessen treffen Sie wieder in Ihrem Hotel in Cala Blanca ein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Auf den Spuren der maurischen Siedler - Castell de Santa Agueda
(38 Radkilometer, Anforderung moderat)
Von Ihrer Unterkunft aus starten Sie zu Ihrem Tagesziel, der imposanten Festungsruine des Castell de Santa Agueda. Sie ist eines der bedeutendsten Zeugnisse arabischer Kultur auf Menorca und diente auf Grund ihrer exponierten Lage auf 260 Metern Höhe als Zufluchtsort vor den Angriffen der Türken. Am Fuße des Berges lassen Sie Ihr Fahrrad stehen und ersteigen die Ruine über einen bereits in vorchristlicher Zeit angelegten Pflasterweg. Für die Mühen des Aufstieges werden Sie anschließend durch einen herrlichen Panoramablick über die Tiefebene Pla Verd reichlich belohnt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Bronzezeitliche Grabanlagen - Sa Naveta d’ Es Tudons - Torre Trencada
(40 Radkilometer, Anforderung leicht)
Das älteste Bauwerk Spaniens, die Naveta d’Es Tudons, erreichen Sie nach einer kurzen Radtour über ruhige Nebenstraßen. Diese an ein kieloben liegendes Schiff erinnernde Grabstätte aus der Bronzezeit ist noch sehr gut erhalten. Die vom Wetter gebleichten Steine heben sich strahlend vom Himmel ab und bieten sich als ein Fotomotiv geradezu an. Bei Ausgrabungen im Jahr 1970 wurden hier einmalige Grabbeigaben wie glänzender Bronzeschmuck und Keramik gefunden. Anschließend fahren Sie per Rad weiter zum Talaiot von Torre Trencada, einem weiteren Denkmal aus der Bronzezeit. Ganz geruhsam gelangen Sie über kleine Straßen schließlich wieder zu Ihrem Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Romantische Buchten und Macarella
(30 Radkilometer, Anforderung moderat)
Heute besuchen Sie zunächst die Kirche Sant Joan de Missa. Auf idyllischen, zum Teil unbefestigten Straßen folgen Sie der Küstenlinie bis zur wunderschönen Bucht Cala Macarella. Türkisblaues, klares Wasser erwartet Sie zu einem erfrischenden Bad. Auf Ihrem Weg am Meer entlang reiht sich eine malerische Bucht an die andere. Bei der Talaia d’ Atrux haben Sie bei schönem Wetter einen einmaligen Blick auf die Südküste mit ihren feinsandigen Stränden. Das glitzernde blaue Wasser, bezaubernde Buchten und schöne Ausblicke laden unterwegs zu Stopps ein, bevor Sie über den Poblat de Son Catlar wieder zum Ausgangspunkt Ihrer Radtour gelangen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Freizeit oder fakultativer ganztägiger Bootsausflug entlang malerischer Buchten mit Badestopps und Mittagessen
Diesen Tag nutzen Sie entweder für Erkundungen auf eigene Faust oder für einen geruhsamen Bootsausflug (Zusatzkosten: 65 EUR). Genießen Sie einen unvergesslichen Tag an Bord und an den schönsten Stränden Menorcas wie der Cala’n Turqueta, Son Saura und der Cala Galdana. An einem der feinsandigen Strände genießen Sie leckere Paella und Sangria. Natürlich haben Sie auch die Gelegenheit, im kristallklaren Wasser zu baden. Wer seinen Tag lieber selbst gestalten möchte, kann beispielsweise einen Spaziergang durch Ciutadella unternehmen und den städtischen Markt Es Mercat besuchen. Frischer Fisch und örtliche Spezialitäten verlocken zu einer Verkostung. Auch ein Bummel um den hübschen Hafen lohnt sich. Neben dem Castell de Sant Nicolau erwarten Sie hier die Strände Sa Platja Petita und Sa Platja Gran - der kleine und der große Strand. Am Abend lassen Sie gemeinsam bei einem Glas Sangria Ihre Radreise noch einmal Revue passieren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Mahon - Rückreise nach Deutschland
Heute heißt es Abschied nehmen von der wunderschönen Insel im Mittelmeer. Per Transfer reisen Sie zum Flughafen Mahon und fliegen nach Deutschland zurück. (Frühstück/Übernachtung)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise in Spanien - auf dem Jakobsweg
9 Tage Radreise Castrojeriz - Carrión de los Condes - Sahagún - Reliegos - León - Villadangos del Páramo - Astorga - Villafranca del Bierzo - Las Herrerías - O Cebreiro - Sarria - Arca - Santiago de Compostela (210 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Genießen Sie die schönsten Radstrecken des spanischen Jakobsweges.

Sie erkunden den weltberühmten Pilgerort Santiago de Compostela mit der Grabstätte des Apostels Jakob.

Genießen Sie Radtouren durch die wunderschöne Landschaft Nordspaniens! Auf dieser Reise lernen Sie einige der schönsten Orte des spanischen Jakobsweges und die typischen Spezialitäten des Landes kennen, sehen zahlreiche Kirchen und Pilgerstätten und kommen in den Genuss von spanischem Wein.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Sie fahren auf gut befestigten Radwegen und asphaltierten Straßen durch die hügelige Küstenlandschaft Nordspaniens. Die Tagesetappen des spanischen Jakobsweges sind mit einer guten Kondition leicht zu bewältigen.

1. Tag: Flug nach Bilbao - Burgos
In Bilbao angekommen steigen Sie in Ihren Reisebus mit Radanhänger. Bevor Sie zu Ihrem Hotel in Castrojeriz transferiert werden machen Sie einen Zwischenstop in Burgos, wo Sie zusammen mit Ihrer Reisebegleitung durch den Ort schlendern. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Castrojeriz - Itero del Castillo - Carrion de los Condes (44 Radkilometer, Anforderung: moderat)
Nach dem Frühstück besichtigen Sie die alte Festung von Castrojeriz und ihre Altstadt. Mit dem Rad fahren Sie anschließend nach Alto de Mostelares, von wo aus Sie einen wunderschönen Überblick über die Ebene haben. Anschließend radeln Sie weiter zur Burg von Itero del Castillo, einem Ort zwischen Burgos und Palencia gelegen. Sie überqueren die römische Brücke von Itero de la Vega und fahren Richtung Palencia. Auf dem Weg machen Sie eine Picknick Pause in Boadilla del Camino. Gut gestärkt geht es weiter durch die wunderschöne Ebene nach Fromista, wo Sie die Kirche des San Martin besichtigen. von dort aus fahren Sie weiter nach Población de Campos und radeln auf der Calle Francesa nach Carrion de los Condes. Dort lebten unter anderem Marques de Santillana und viele andere bedeutende Landherren. Eine beeindruckende mittelalterliche Stadtmauer umgibt den Ort und viele schöne Kirchen und Klöster sind unterwegs vorhanden. In Carrion de los Condes beziehen Sie Ihr Hotel. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Sahagun - Reliegos - Leon (31 Radkilometer, Anforderung leicht)
Mit dem Bus fahren Sie nach Sahagun und bewundern die schöne Altstadt, den Marktplatz, die Kirche des San Tirso und das San Benito Kloster. Auf dem Weg nach Reliegos erreichen Sie Calzadilla de los Hermanillos und sehen die San Benito Kirche und das Stadttor. Das Ziel der heutigen Radtour ist Reliegos. Typisch für diesen Ort sind die alten Behausungen unter der Erde. Mit dem Bus fahren Sie nach Leon. Sie übernachten im Hotel Alfonso V. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Leon - Villadangos del Paramo - Carrizo de la Ribera (21 Radkilometer, Anforderung leicht)
Nach einem stärkenden Frühstück treffen Sie auf Ihren Stadtführer, welcher Ihnen die schöne Altstadt und die Kathedrale Leons näher bringt. Im Anschluss haben Sie Freizeit zum mittagessen und radeln dann gestärkt nach Villadangos del Paramo. Mit dem Bus geht es weiter nach Carrizo de la Ribera, wo Sie im La Posada del Marques, einem ehemaligen Pilgerkrankenhaus, übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)


5. Tag: Villadangos del Paramo - Orbigo- San Justo de la Vega - Astorga (27 Radkilometer, Anforderung leicht)
Ihr Busfahrer fährt Sie zusammen mit den Fahrrädern nach Villadangos del Paramo. Von dort aus fahren Sie Richtung Astorga. Auf dem Weg befindet sich der kleine Ort Orbigo mit seiner berühmten Brücke, über welche Sie radeln werden. Außerdem durchqueren Sie den Pilgerort San Justo de la Vega und besichtigen das Monument Cruz de Santo Toribio. In Astorga angekommen erwartet Sie auch schon Ihr Stadtführer. Dieser zeigt Ihnen die schöne Altstadt, die mittelalterliche Stadtmauer, die Kathedrale Santa Maria und den beeindruckenden Bischofspalast. In Astorga nächtigen Sie im Hotel Casa de tepa. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Villafranca del Bierzo - Las Herrerias (20 Radkilometer, Anforderung leicht)
Das heutige Tagesziel ist die Radtour von Villafranca del Bierzo nach Las Herrerias. In Villafranca del Bierzo besichtigen Sie die kleine Burg des Ortes und die Stiftskirche. Unterwegs besuchen Sie den Ort Pereje mit seinen typisch nordspanischen Steinfassaden. Im Anschluss fahren Sie durch Vega de Valcarce und bewundern die dortigen Speicherhäuser mit ihren Holz- und Strohdächern. Als nächstes fahren Sie nach Las Herrerias, einem urigen Dorf mit einer hübschen kleinen Altstadt. Der Bus bringt Sie nach Carracedelo, wo Sie den Weinkeller Bodega del Abad besuchen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: O Cebreiro - Sarria (49 Radkilometer, Anforderung leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie nach O Cebreiro, von wo aus Sie Ihre heutige Tour starten. Der Ort ist allein schon wegen seiner einzigartigen Palloza Behausungen sehr sehenswert. Auf dem Weg nach Sarria legen Sie eine Mittagspause ein für ein stärkendes Picknick mit landestypischen Spezialitäten. Sarria ist bekannt für seine römische Brücke. Des weiteren sehen Sie die Kirche Santa Marina und die Aspera Brücke. Sie übernachten im Hotel Alfonso IX. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Arca - Santiago de Compostela (18 Radkilometer, Anforderung leicht)
Heute fahren Sie von Arca zur berühmten Pilgerstadt Santiago de Compostela. Der Weg führt über die Hügellandschaft auf den Berg Monte de Gozo, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf die umliegenden Orte haben. Heute genießen Sie jedoch nur die schöne Natur der Landschaft bis Sie das Ziel Ihrer Reise erreichen. In Santiago de Compostela angekommen schlendern Sie durch die Stadt und besichtigen den Obradoiro Platz mit seiner Kathedrale. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Rückflug von Santiago de Compostela
Heute treten Sie Ihren Heimflug an. Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen transferiert und fliegen zurück nach Deutschland. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Türkei - Kreuzfahrt und Radreise in der Ägäis
8 Tage Radtouren und Kreuzfahrt in der Ägäis der Türkei Bodrum - Knidos - Karacasögut - Keramos (145 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Genießen Sie bei dieser Reise eine einmalige Kombination aus Radreise und Kreuzfahrt in Lykien in der Türkei! Sie schippern auf der Blauen Reise mit einem Motorsegler an der traumhaften Küste entlang.

Wir haben diesen Motorsegler exklusiv für unsere Eberhardt-Reisegäste gechartert!

Sie besuchen die Ruinen von Knidos, die Bucht von Gerenkuyu, die Bucht von Gökova, die Bucht von Mersincik u.v.m.

Die Blaue Reise: auf einem Motorsegler im traditionellen türkischen Baustil gleiten Sie entlang der beeindruckenden und atemberaubenden Landschaft zwischen Orient und Okzident. Kiefernwälder, Olivenhaine, Zitronenbäumchen und die Spuren der "klassischen" Antike bilden eine bezaubernde Kulisse. Sie starten im quirligen Bodrum und fahren zu den kleinen, unberührten Buchten, in denen Sie das glasklare, türkisblaue Wasser zu einem Bad im kühlen Nass einlädt. Für den Abend sucht ihr Kapitän ruhige Ankerplätze, immer wieder in einer anderen Bucht.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Diese Türkei-Radreise in der Ägäis ist durch zwei verschiedene Anforderungen charakterisiert. Zum einen fahren Sie leichte Radwege durch flache Landschaften ohne bemerkenswerte Anstiege. Zum anderen stehen Radtouren durch hügelige bis ansteigende Landschaften, die etwas körperliche Fitness erfordern, auf dem Programm. Hauptsächlich werden asphaltierte, verkehrsberuhigte Strassen gefahren. Das Boot bringt Sie bei jeder Tagesetappe an eine andere Stelle (Hafen, Ort oder günstige Stelle zum Ausschiffen) wo Sie Ihre Radtour beginnen und am Ende der Radtour holt Sie das Schiff an einer Bucht wieder ab.

1.Tag: Flug nach Bodrum und Einschiffung
Sie fliegen über Istanbul nach Bodrum. Anschließend werden Sie zum Hafen transferiert, wo Sie bereits auf dem Schiff von der Crew erwartet werden. Den Nachmittag können Sie für einen Stadtbummel in Bodrum, dem antiken Halikarnassos, nutzen. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Radtour zur Gerenkuyu-Bucht (18 Radkilometer, moderat)
Die erste Radtour führt Sie zur Gerenkuyu-Bucht, in der Sie Ihr Mittagessen genießen. Anschließend durchqueren Sie mit dem Schiff die Gökova-Bucht. Die malerischen Landschaften bieten einmalige Fotomotive. Nach ca. vier Stunden Fahrt erreichen Sie den antiken Hafen von Knidos. In der schönen Bucht von Knidos haben Sie Zeit für eine ausgiebige Badepause. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

3.Tag: Radtour von Knidos zur Bucht von Mersincik (32 Kilometer, moderat)
Nach dem Frühstück besichtigen Sie die Ruinen von Knidos. Per Rad fahren Sie über Palamutbükü, wo Sie eine Badepause einlegen, bis in die traumhafte Bucht von Mersincik. Im Inneren des Golfs von Gökova, wo es viele Naturhäfen zu sehen gibt, sucht Ihr Kapitän eine ruhige Bucht für die Nacht. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour nach Datça (22 Kilometer, moderat)
Weiter geht es auf Ihrem Schiff bis nach Körmen. Hier starten Sie Ihre Erkundungstour nach Datça und zurück. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, entweder eine kurze Wanderung oder eine Radtour zwischen Bördübet und Küfre zu unternehmen. Sie übernachten an Bord im Hafen von Küfre. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Radtour von Karacasögut zum Englischen Hafen (18 Kilometer, moderat)
Genießen Sie die Ausblicke von Ihrem Schiff auf die malerischen Landschaften am Ufer. In Longöz legen Sie eine Badepause ein und genießen das glitzernde Wasser. Die heutige Radtour führt Sie von Karacasögut durch Kiefernwälder bis zum Englischen Hafen. Während einer Teepause beobachten Sie das Treiben im Hafen. Auf einer traumhaften Strecke entlang der Küste fahren Sie wieder zurück zum Schiff. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour durch romantische Fischerdörfer (25 Kilometer, moderat)
Sie fahren mit dem Schiff ca. 1,5 Stunden und erreichen Keramos. Sie radeln durch kleine, romantische Fischerdörfchen über die antike Stadt Keramos bis nach Cökertme. An dieser türkisfarbenen Bucht gönnen Sie sich eine erfrischende Badepause nach der Radtour.
(Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Radtour Bergetappe Kisebükü und Ciftlik (30 Kilometer, moderat)
Ihr Schiff bringt Sie Richtung Westen nach Kisebükü und Ciftlik. Die heutige Bergetappe führt Sie durch Kiefernwälder zu den kleinen Dörfern abseits der Küste. Bei einer Pause können Sie das Leben auf dem Land beobachten. Mit dem Schiff geht es weiter nach Bodrum, wo Sie nach dem Captains Dinner das berühmte Nachtleben genießen können. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

8.Tag: Ausschiffung - Rückflug nach Deutschland
Sie werden nach dem Frühstück zum Flughafen von Bodrum transferiert und fliegen zurück nach Deutschland. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Ungarn - rund um Budapest
10 Tage Radreise in der Tiefebene durch Ungarn: Györ - Mosonmagyarovar - Tiszafüred - Miskolc - Lajoszmizse - Budapest (305 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entspannen Sie nach den Radtouren in der Tiefebene von Ungarn im Thermalbad und in Ihren schönen Hotels

Während Ihres Radurlaubs sind Sie in gemütlichen, landestypischen Hotels untergebracht und genießen die regionale Küche von Ungarn

Erkunden Sie auf Ihrer Rundreise die Puszta bei einer Pferdekutschfahrt und entdecken Sie Budapest bei einer abendlichen Lichterfahrt auf der Donau

NEU: jetzt mit optimierten Radtouren und neuem Reiseablauf!

Puszta, Paprika und Palinka per Rad erleben ist das Motto unserer Genuss-Radreise rund um Ungarns Hauptstadt! Erleben Sie die Naturidylle der kleinen ungarischen Tiefebene auf abgelegenen Radwanderwegen. Wir laden Sie herzlich zu einer Radtour ein, wo Bade- und Kulturgenuss beim Radeln nicht zu kurz kommen. Genießen Sie die wohltuenden Thermalquellen in Komárom oder Cegled und erholen Sie sich im Höhlenbad in Miskolc von Ihren Radetappen. Auch die ungarische Küche hat viel zu bieten! Am Ende der Tour statten Sie Budapest, der Perle an der Donau noch einen Besuch ab.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 leicht
Sie fahren meist auf gut befestigten Radwegen (z.B. entlang der Theiß), manchmal auch auf Nebenstraßen mit wenig Verkehrsaufkommen. Die Etappen sind relativ flach und mit einer körperlichen Grundfitness zu schaffen. Größere Steigungen überwinden Sie mit dem Bus.

1. Tag: Anreise nach Györ
Heute beginnt Ihre Reise in das Land, in dem sich alles um Puszta, Paprika und Palinka dreht. Am Morgen reisen Sie nach Pannonien im Westen von Ungarn. Ziel ist die moderne Audi-Stadt Györ nahe der Donau. Nutzen Sie den Abend schon für einen individuellen Stadtbummel! (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Radtour von Mosonmagyarovar nach Györ
(45 Radkilometer, leicht)
Heute heißt es anradeln und es geht zur ersten Etappe von Mosonmagyaróvar nach Györ. Sie fahren auf einer der größten Donauinseln entlang, vorbei an vielen kleinen ungarischen Dörfern bis nach Györ der Stadt der Flüsse.
Bei einem Stadtrundgang erleben Sie die wunderschöne Altstadt die zum Verweilen einlädt. Bestaunen Sie unter anderem das neobarocke Rathaus und den wunderschönen Marktplatz von Györ. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour von Poroszlo nach Tiszafüred entlang des Theiss See
(55 Radkilometer, leicht)
Zunächst fahren Sie heute mit Ihrem Reisebus nach Poroszlo, tief in den Osten Ungarns. Von dort aus starten Sie Ihre Radtour und erleben beim Radeln einzigartige Vogelreservate rund um den Theißsee. Das Tiszavalki-Becken wurde von UNESCO als Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Graureiher, Kammreiher, Kormoranen und viele andere Vogelarten sind hier zu Hause. Hier übernachten Sie in einer kleinen Anlage mit typisch-ungarischem Flair. Am Abend werden Sie mit ungarischen Spezialitäten verwöhnt und können den Tag mit einem Glas Palinka gemütlich ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour von Tiszafüred nach Tiszaujvaro, Besuch des Höhlenbads von Miskolc
(55 Radkilometer, leicht)
Weiter geht Ihre entspannte Radeltour durch die Weite Ungarns. Naturliebhaber kommen hier voll auf Ihre Kosten. Sie fahren auf einem befestigten Dammweg entlang der Theiß, vorbei an teils unberührter Natur bis Tiszaujvaro. Von da aus bringt Sie unser Reisebus in die drittgrößte Stadt nach Miskolc. Gemeinsam schauen Sie sich die Stadt an bevor ein ganz besonderer Höhepunkt auf Sie wartet: Sie besuchen das Höhlenbad von Miskolc-Tapolca und betreten sprichwörtlich mit der Badehose die Unterwelt. Hier am Rande des Bükk-Gebirges treten warme Thermalwässer wieder zutage, und zwar in einer Höhle. An einer Stelle tritt das frische Quellwasser aus den Felsen und ergießt sich in kleinen Wasserfällen in das unterirdische Schwimmbecken. Hier lässt es sich wunderbar entspannen! Ihr Bus bringt Sie später zurück nach Poroszlo. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Radtour von Poroszlo nach Dobapuszta entlang der Theiss
(50 Radkilometer, leicht)
Ihre heutige Radroute führt Sie wieder entlang eines idyllischen Dammweges, entlang des längsten Nebenflusses der Donau - der Theiß. Auf einem gut ausgebauten Radweg durch die Tiefebene können Sie die an Ihnen vorbei fliegende Natur in vollen Zügen genießen. Sie erreichen Ihr Etappenziel am Nachmittag in Dobapuszta. Ihr Bus bringt Sie anschließend weiter nach Lajoszmizse, zu einer typisch ungarischen Reiter- und Hotelanlage, wo Sie für die nächsten 3 Nächte übernachten. Stimmungsvolle Abende mit typisch ungarischer Küche werden Sie hier erwarten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Vormittag Freizeit - Nachmittag Pferdekutschfahrt und Reitershow
Heute haben Sie den ganzen Vormittag zur freien Verfügung und können die wunderschöne Poolanlage oder die Annehmlichkeiten des modernen Wellnessbereichs nutzen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Pferdekutschfahrt zu einem typisch ungarischen Bauernhof wo die Zeit stehen geblieben zu scheint. Danach erleben Sie eine
typisch unagrische Reitershow mit atemberaubenden Kunststücken. Lassen Sie den Abend bei einem Glas ungarischen Wein ausklingen und genießen Sie den Sonnenuntergang in der wunderschönen Puszta.

7. Tag: Radtour durch die Puszta anschließend Stadtbesichtigung in Kecskemet und Besuch der Therme in Cegled
(40 Radkilometer, leicht)
Heute unternehmen Sie eine Radtour durch die Puszta. Sie starten direkt vom Hotel Varga Tanya und radeln auf wenig befahrenen Straßen durch kleine verschlafene Ortschaften.
Im Hotel wieder angekommen haben Sie die Möglichkeit sich noch einmal frisch zu machen, bevor es mit dem Bus weiter geht bis nach Kecskemét - der Stadt des goldenen Sandes wo Sie einen kleinen Stadtrundgang unternehmen.
Die Stadt ist bereits seit Jahrhunderten Treffpunkt der Händler, der verschiedenen Konfessionen und Kulturen Ungarns. Kecskemet liegt auf dem Sandrücken zwischen der Donau und der Theiß und entstand als Treffpunkt der alten Handelsstraßen, deren Lage und günstige geografische Gegebenheiten sie von den Dörfern der Umgebung heraushob.
Nach dem kleinen Stadtrundgang bringt Sie Ihr Bus in Richtung Cegled - dem bekanntesten Thermalort Ungarns. Hier wurde in den 90er Jahren erstmals 54 Grad warmes Thermalwasser aus 1000 Metern Tiefe an die Oberfläche befördert. Und was wäre der Besuch des Ortes ohne einen Besuch im Cegled Thermalbad! Gönnen Sie Ihren Radfahrer-Waden eine Pause. Anschließend geht es ausgeruht zurück nach Varga Tanya. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag:Radtour im Donauknie von Szob nach Budapest
(60 Radkilometer, leicht)
Die Zieletappe steht heute auf dem Programm. Sie starten mit dem Bus in Richtung Esztergom und fahren von der Ortschaft Szob aus entlang des malerischen Donauknie (ungarisch Wachau) bis nach Nord-Budapest zum Hotel. Sie radeln flussabwärts auf flachen Radwegen zwischen majestätischen Bergen und dem Donauufer. Diese Etappe bietet Ihnen sehr schöne Fotostopps. Am Nachmittag verladen Sie die Fahrräder, denn Sie legen die letzten Kilometer bis nach Budapest mit dem Bus zurück. Im Hotel Alfa Art werden Sie die kommenden zwei Nächte in der Hauptstadt verbringen. Am Abend erwartet Sie ein Abendessen mit Folklorprogramm in Budapest, bei dem Sie die ungarische Küche in vollen Zügen auskosten können! Lassen Sie es sich schmecken! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Stadtrundfahrt Budapest - die Perle an der Donau
Die Metropole genießt den Ruf das Paris des Ostens zu sein. Überzeugen Sie sich selbst von den imposanten Zeugnissen der Vergangenheit, dem intensiven Kulturleben, den schönen Jugendstilbauten und Badepalästen sowie den traditionsreichen Kaffeehäusern die Budapest zu bieten hat. Bei einer Stadtbesichtigungstour am Morgen lernen Sie die wichtigsten Ecken und Sehenswürdigkeiten Budapests kennen. Die Donau, Lebensader von Budapest, teilt die Stadt in zwei Hälften: Pest und Buda. Im Westen erhebt sich der Budaer Burgberg (UNESCO Weltkulturerbe) mit dem majestätischen Burgschloss und dem historischen Burgviertel. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung, bevor Sie am Abend ein ganz besonderer Abschluss erwartet: Sie unternehmen eine Lichterfahrt mit dem Dampfer auf der Donau. Bestaunen Sie die beeindruckende Kulisse der Metropole, die sich aus einem Meer aus Lichtern erhebt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Heimreise
Eine Reise voller Raderlebnisse, kultureller Höhepunkte und Thermalbadbesuchen liegt hinter Ihnen. Am Morgen treten Sie die Heimreise an und erreichen Deutschland am späten Nachmittag. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Aktivreise Vietnam mit Badeverlängerung Mia Resort
22 Tage Rundreise Vietnam mit mehr Bewegung und Badeverlängerung im Hotel Mia Resort

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie entdecken die einzigartige, seit 2011 zu den Sieben Neuen Weltwundern gehörende Ha Long-Bucht bei einer geführten Kajaktour und übernachten auf einer luxuriösen Dschunke.

Erkunden Sie die traumhafte, idyllische Natur des Mekong-Deltas mit dem Fahrrad und besuchen Sie eine Buddhistenschule.

Nach Ihrer Rundreise durch Vietnam entspannen Sie im 4-Sterne-Hotel "Mia Resort" in Mui Ne am Südchinesischen Meer.

Wandern in den Bergen, Fahrradfahren im Mekong Delta und wenn Sie mögen, Erholung am weißen Strand: Auf dieser Reise erleben Sie das faszinierende Reiseland Vietnam aus einer anderen Perspektive. Sie übernachten bei einer einheimischen Familie, wandern durch die bezaubernde Berglandschaft des Nordens und erkunden die traumhafte, idyllische Natur des Mekong-Deltas mit dem Fahrrad. Gerade das Mekong-Delta ist ein Fleck unberührter Natur, den Sie mit dem Rad besonders intensiv erkunden. Kommen Sie mit und erleben Sie Vietnam einmal anders!

Einstufung: leicht anspruchsvoll

Diese Reise ist für alle geeignet, die über eine normale körperliche Fitness verfügen. Die Wanderungen finden im Bergland statt. Die Strecken sind gut zu laufen und führen nur zum Teil über steinige Pfade. Mit entsprechendem Schuhwerk und durch großzügig geplante Pausen sind die Wanderungen für jeden machbar. Die Radtouren finden ausschließlich auf flacher Strecke statt. Sie können jederzeit in den Begleitbus umsteigen, wenn Sie eine Pause möchten.

1./2. Tag: Flug nach Hanoi
Sie reisen mit Rail & Fly bequem mit dem Zug zum Flughafen Frankfurt. Non-Stop fliegen Sie mit Vietnam Airlines von Frankfurt am Main nach Hanoi. Ankunft am frühen Morgen in Hanoi. Ihr Reiseleiter empfängt Sie herzlich und begleitet Sie zum Hotel. Bereits am Nachmittag erhalten Sie einen Eindruck von der vietnamesischen Hauptstadt bei einer Rikschafahrt durch die quirlige Altstadt. Bei einer vietnamesischen Familie erfahren Sie, wie traditionelle Tet-Fest-Bilder im Holzschnittverfahren hergestellt werden. (Bordverpflegung/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Hanoi
Während Ihrer Stadtrundfahrt fahren Sie zuerst zum Mausoleum des Gründers der Demokratischen Republik Vietnam Ho Chi Minh. Anschließend besuchen Sie die "Ein-Säulen-Pagode", das Symbol Hanois, sowie die Tran Quoc-Pagode. Am Nachmittag besuchen Sie den Literaturtempel, die älteste Universität Vietnams, die dem Gelehrten Konfuzius gewidmet ist. Danach begeben Sie sich zum Ethnologischen Museum, in dem Sie mehr über die 54 ethnischen Minderheiten erfahren. Am Abend besuchen Sie eine Aufführung im berühmten Wasserpuppen-Theater. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Hanoi - Pu Luong-Naturreservat (ca. 10 Wanderkilometer)
Ihre Reise zu den nordwestlichen Hügeln des Pu Luong-Naturreservates bietet eine ausgeglichene Mischung zwischen Kulturerlebnis und körperlicher Aktivität inmitten einer der beeindruckendsten Landschaften des Nordens. Sie reisen von Hanoi in die Provinz von Hoa Binh. Die landschaftlich schöne Fahrt führt Sie vorbei an Maniok- und Reisfelder sowie Zuckerrohrplantagen. Halten Sie die schöne Aussicht von der Spitze des Cun-Berges fest! Nach dem Mittagessen in einem typischen Pfahlhaus im Poom cong-Dorf geht es weiter zum Eingang des Reservates, wo Sie Ihre Wanderung beginnen. Ihr Ziel ist das Dorf Hang, welches von den Minderheiten der Thai bewohnt wird. Es bleibt Zeit für einen Spaziergang durch den kleinen bezaubernden Ort, der Einblicke in das Alltagsleben der Einheimischen ermöglicht. Sie übernachten im Gästezimmer (einfache Ausstattung) einer Thai-Familie im traditionellen Pfahlhaus (WC/Waschgelegenheit befinden sich auf dem Hof). (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Wanderung im Pu Luong-Reservat - Bilderbuch Vietnam (ca. 14 Wanderkilometer)
Heute wandern Sie abseits jeglicher Touristenrouten durch grüne Täler, üppige Wälder und Reisterrassen. Unterwegs passieren Sie die Dörfer Eo Ken und Pa Kha, in denen Sie lokale Bewohner und Kinder treffen können. Die Wanderung dauert mit ausreichend Pausen ungefähr sieben Stunden. Unterwegs genießen Sie ein Picknick in der traumhaften Natur. Am späten Nachmittag erreichen Sie das Dorf Kho Muong, in der die Minderheit Muong ihre Heimat hat. Sie übernachten im Gästezimmer (einfache Ausstattung) einer Muong-Familie. (WC/Waschgelegenheit befinden sich auf dem Hof) (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Kho Muong - Ninh Binh - Fahrradtour in der Trockenen Halong-Bucht (ca. 20 Radkilometer)
Sie nehmen Abschied von Ihrer Gastfamilie und setzen Ihre Reise fort in Richtung Ninh Binh. Entlang des Hoang Long-Flusses und dessen zahlreichen Flussadern werden Sie die märchenhafte Landschaft der Trockenen Halong-Bucht entdecken. Radeln Sie auf idyllischen Nebenstraßen und Dämmen, zwischen leuchtend grünen Reisfelder, wundersamen Karstfelsen und Lotusteichen! In Hoa Lu besuchen Sie die Tempel der Könige der Dinh- und Le-Dynastie. Steigen Sie auf ein traditionelles Sampan-Holzboot. Das Boot gleitet friedlich entlang der Kanäle und durchfährt drei Höhlen. Übernachtung in Ninh Binh. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

7. Tag: Ninh Binh - Kajaktour in der Ha Long-Bucht
Sie verlassen die Trockene Halong-Bucht und fahren mit dem Reisebus zur bekannten Schwester, die Ha Long-Bucht, welche seit 1994 zum Weltnaturerbe der UNESCO zählt. Sie genießen die spektakuläre Bucht mit den vielen kegelförmigen Inseln und ihrer üppigen Vegetation von einer Dschunke aus. In Kajaks erkunden Sie die märchenhafte Gegend und paddeln in die Soi Sim-Lagune, die von Bergen umrandet und vom dichten Dschungel bedeckt ist. Wieder an Bord wird Ihnen ein köstliches Fischgericht serviert. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den traumhaften Sonnenuntergang, nachdem Sie am Abend an einer ausgewählten Stelle vor Anker gehen. Sie übernachten in komfortablen Doppelkabinen auf der traditionellen Dschunke. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Ha Long-Bucht - Hanoi - Zugfahrt nach Hue
Vorbei an der Bai Tu Long-Bucht und dem Ha Long-Markt nimmt Ihr Schiff wieder Kurs auf den Hafen. Bevor es zurück nach Hanoi geht, genießen Sie ein schmackhaftes Mittagessen an Bord. Von Hanoi reisen Sie mit dem Zug nach Hue, in die alte Kaiserstadt, der kulturelle Höhepunkt dieser Reise. Sie übernachten in einer Vierbett-Kabine im Nachtzug. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Hue - alte Königsstadt (ca. 20 Radkilometer)
Schon am frühen Morgen erreichen Sie Hue. Die Stadt wurde im 19. Jahrhundert errichtet und ist der alten Königsstadt Pekings nachempfunden. Dank der UNESCO erstrahlt die ehemalige Hauptstadt Vietnams heute in ihrem alten Glanz. Per Fahrrad geht es durch das historische Zentrum, vorbei am lokalen Markt und der Zitadelle. Die Route führt weiter über Feldwege zu mehreren Gräbern der früheren Herrscher wie der Khai Dinh-Grab, bekannt für seinen europäisch-orientalischen Baustil und dem Tu Duc-Grab, welcher in wunderschönen Gartenanlagen eingebettet ist. Des Weiteren machen Sie eine Rast im Handwerksdorf Khe Da, das sich auf Bambus-Kunsthandwerk spezialisiert hat. Beim Abendessen erleben Sie eine Vorführung traditioneller Hofmusik. Übernachtung in Hue. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Hue - Bach Ma-Nationalpark - Hoi An (ca. 6 Wanderkilometer)
Heute fahren Sie in den Bach Ma-Nationalpark. Nur ca. 20 Kilometer von der Küste entfernt steigen die Berggipfel auf bis zu 1500 Metern. Sie treffen den Förster Cam, der Sie durch den Park führt. Auf dem "Fasanenweg" durchqureren Sie den fast unberührten Tropenwald. Der Weg führt zu mehreren Wasserfällen und Seen, die zum schwimmen einladen. Wie der Name verrät, leben in dieser Gegend zahlreiche Fasane. Hier sind aber auch die seltenen Schwarzen Gibbons beheimatet.
Weiter geht es in Richtung Süden nach Hoi An. Unterwegs bewundern Sie die fantastische Landschaft entlang der Küste des Südchinesischen Meeres, bevor Sie über den spektakulären "Wasser-Wolkenpass", die natürliche Grenze zwischen Nord- und Südvietnam, reisen. Hier halten Sie, um die atemberaubende Aussicht zu bewundern. Übernachtung in Hoi An. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

11. Tag: Stadtrundgang in Hoi An
Hoi An, das früher von westlichen Händlern Faifo genannt wurde, ist eine charmante, kleine Stadt, die Sie leicht zu Fuß entdecken. Mehr als alle anderen Orte in Vietnam erhielt sich Hoi An das Flair vergangener Jahrhunderte.
Interessant sind die alten Häuser, in denen einige Familien seit 15 Generationen leben. Das inoffizielle Wahrzeichen der Stadt ist die Japanische Brücke. Nach dem Stadtrundgang bleibt Zeit, um in der Altstadt zu bummeln oder sich am Strand zu entspannen. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

12. Tag: Flug nach Saigon - Stadtrundfahrt
Am Vormittag fliegen Sie (ca. 1 Stunde) von Da Nang nach Saigon. Willkommen in der größten Stadt Vietnams. Die anschließende Stadtrundfahrt mit dem Reisebus zeigt die turbulente Vergangenheit und bietet einen Einblick in die faszinierende Vielfalt Saigons. Besuchen Sie den ?Palast der Wiedervereinigung?, eines der wichtigsten Gebäude Saigons! Hier wurde am 30. April 1975 der ?Amerikanische Krieg? offziell beendet. Die Kathedrale "Notre Dame" und das Hauptpostamt gehören zur klassischen französischen Kolonialarchitektur. Sie besuchen das chinesische Viertel der Stadt und fahren danach zum Ben Thanh-Markt, dem größten und bekanntesten Markt Vietnams. Am Nachmittag besichtigen Sie Saigons älteste Pagode, die Giac Lam-Pagode. In ihrem Inneren wetteifern 98 Säulen, 113 Statuen und unzählige Mini- Buddhas um Ihre Aufmerksamkeit. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

13. Tag: Saigon - Mekong-Delta (ca. 45 Radkilometer)
Ihr heutiges Ziel ist das Mekong-Delta. Am Morgen fahren Sie mit dem Begelitfahrzeug aus Saigon und beginnen im naheliegenden Ort My Tho die Fahrradtour. Sie radeln durch Dörfer und statten einigen Famileinbetrieben, welche auf die Herstellung von Reispapier, Reis- und Kokusnusbonbons spezialisiert sind, einen Besuch ab. Sie haben die Möglichkeit, bei Obstplantagen Früchte selbst zu ernten und anschließend zu verkosten. Nun setzen Sie die Besichtigung auf einem Sampan fort. Genießen Sie die idyllische Wassaerlandschaft. Am näschten Hafen besteigen Sie erneut Ihre Farräder, um das letzte Stück bis nach Tra Vinh zu radeln oder fahren mit dem Begleitbus bequem weiter. Übernachtung in Tra Vinh. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

14. Tag: Tra Vinh - Saigon (ca. 40 Radkilometer)
Tra Vinh beheimatet mehr als 300.000 ethnische Khmer, die ihre Kultur wahren und so auch die Ausübung des Theravada Buddhismus. Hier sehen Sie authentische Khmer-Pagoden wie die Ong Met-Pagode oder die farbenfroh verziertechinesische Ong-Pagode. Auf Ihrer Fahrradtour durch die ruhige Landschaft des Mekongs haben Sie die Möglichkeit, eine Buddhistenschule zu besuchen. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

15./16. Tag: Cu Chi - Rückreise nach Deutschland
Sie besichtigen die unterirdischen Katakombenanlagen von Cu Chi, in die damaligen Vietnam Guerillas über zehn Jahre gegen die Amerikaner erfolgreich bestehen konnten. Heute ist das Gelände zu einer Art Freiluftmuseum umgestaltet worden. Vor Ihrer Weiterreise erleben Sie zum Abschluss eine Rikschafahrt durch die geschäftigen Straßen von Saigon.

Fakultative Verlängerung im Wellness-Hotel direkt am weißen Strand von Phan Thiet: Der kleine Ort Mui Ne wird auch als die neue Côte d’Azur bezeichnet. Der Ort selbst mit seinem malerischen Fischerhafen liegt am traumhaften weißen Sandstrand. Entlang dieser Straße finden Sie internationale und auch typisch vietnamesische Restaurants, Bars und Shops. Der Ort liegt ca. 200 km von Saigon entfernt,Fahrtzeit ca. 4 Stunden. (Frühstück/Übernachtung)

Hotel Mia Resort
Das 3,5-Sterne-Resort "Mia Resort" befindet sich direkt am feinsandigen Sandstrand von Mui Ne. Die romantische und gepflegte Anlage im traditionellen vietnamesischen Stil ist von einem tropischen Garten umgeben. Vom Swimmingpool haben Sie eine fantastische Sicht über die weite Bucht. Sie wohnen in "Sapa"-Zimmern mit TV, Klimaanlage, Minibar, Terrasse oder Balkon mit Blick in den Garten. Das Hotel verfügt über Bücherei, TV-Bereich, Shop und einen Spa-Bereich. Des Weiteren werden Kochkurse und Ausflüge in die Umgebung von Mui Ne angeboten.

21./22. Tag: Rückflug nach Deutschland
Ihr asiatischer Traum geht zu Ende. Sie fliegen am Abend ab Saigon in Richtung Deutschland. Am nächsten Morgen erreichen Sie wieder die Heimat. (Frühstück/Übernachtung)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Österreich - E-Bike Rundreise in Tirol
8 Tage Rundreise mit geführten Radtouren in einer kleinen Reisegruppe durch die Täler von Kitzbühel (230 km)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Genießen Sie auf dieser Radreise fünf Radtouren durch Österreich mit einem modernen E-Bike der bekannten Marke Flyer! Ohne Anstrengung durchradeln Sie das Brixental, romantische Seitentäler und urige Tiroler Orte wie Kitzbühel, Söll und Brixen im Thale.

Jede einzelne Radtour hat eine Almhütte, eine Käsalm oder einen urigen Berggasthof zum Ziel - freuen Sie sich auf hausgemachten Käse, guten Speck, eine frische Buttermilch oder einen guten "Landjäger" - alles regionale Spezialitäten, welche in den Bergen von Tirol auf Sie warten!

Bei der Radtour um die Hohe Salve können Sie bei gutem Wetter die Sicht auf die imposante Bergwelt am Wilden Kaiser vom Fahrrad aus genießen.

Genießen Sie die Alpen auf eine neue, entspannte Art des Reisens! Bei dieser Radreise erleben Sie die Täler der Kitzbüheler Alpen bei fünf geführten Radtouren mit Elektro-Rädern. Die hochwertigen, modernen E-Bikes ermöglichen auch Genießern an dieser Radreise teilzunehmen. Die Räder sind mit einem Hilfsmotor ausgestattet, so dass Sie längere Strecken und auch Höhenunterschiede entspannt überwinden können. Die Radwege sind sehr gut ausgebaut und Sie können immerzu über die gewaltige Bergwelt staunen, die sich links und rechts neben Ihnen zeigen. Die Touren sind nicht anstrengend, ab und zu gehts auch mal bergauf, aber dafür haben Sie ja die E-Bikes - das schafft jeder!

Sie wohnen während der gesamten Reise im rustikalen, familiengeführten Gasthof Aschenwald im wunderschönen Brixental direkt an der Verbindungsstraße und der Bahnlinie zwischen Brixen im Thale und Westendorf. Direkt vom Gasthof aus unternehmen Sie Radtouren nach Kitzbühel zum Schwarzsee, um die hohe Salve bis nach Hochsöll, nach Aschau zur Kneipanlage und zur Labalm, zur Gamskogelhütte oder hinein in das wunderschöne Tal der Kelchsau!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Genießen Sie ein NEUES Raderlebnis: Wir haben für Sie moderne Elektroleihräder gebucht, sogenannte E-bikes oder Pedelecs, mit denen Sie die schönsten Radwege der Alpen entspannt und mit weniger Anstrengung genießen können. So fällt es Ihnen leichter, schöne Radtouren zu genießen, denn der Elektromotor am Fahrrad unterstützt Sie beim Radeln. Die Radwege verlaufen teils auf Radwegen, teils auf Schotterwegen und teils auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Außer am 1. Tag überwinden Sie auf jeder Radtour circa 200 - 400 Meter Höhenmeter.

1. Tag: Anreise nach Westendorf in Tirol
Im 4-Sterne-Reisebus reisen Sie gemeinsam mit Ihrer Eberhardt-Radreisebegleitung nach Westendorf in den Kitzbüheler Alpen. Dort werden Sie in dem typisch Tiroler 3-Sterne- Gasthof Aschenwald von der Wirtin Rosi empfangen. Der rustikale Gasthof befindet sich zwischen Brixen im Thale und Westendorf im malerischen Brixental unweit des Brixentaler Radweges an der Hauptstraße und an der Bahnstrecke. Das urige Haus mit seiner familiären Atmosphäre ist der Ausgangspunkt für Ihre Radtouren der nächsten Tage. Am Abend nehmen Sie Ihr E-Bike für die kommenden fünf Radtouren in Empfang. Ihnen wird die Benutzung der Räder ausführlich erklärt.(Abendessen/Übernachtung)

2.Tag : Radtour nach Kitzbühel und zum Schwarzsee
(40 Radkilometer, leicht, geringe Höhenmeter)
Nach dem Frühstück starten Sie mit Ihrem örtlichen Radreiseleiter und Ihrem Eberhardt Radreisebegleiter zu Ihrer ersten Radtour, um Ihr Elektro-Rad kennenzulernen. Die Radtour beginnt direkt am Gasthof und führt entlang des Brixentaler Radwegs. Vorbei an Brixen im Thale und Kirchberg fahren Sie weiter entlang des legendären Golfclubs am Schwarzsee nach Kitzbühel. Lernen Sie die Stadt bei einem kleinen Rundgang kennen, bevor es vorbei an der berühmten Streif zum wunderschönen Schwarzsee geht. Bewundern Sie diese einzigartige Naturkulisse See & Wilder Kaiser und stärken Sie sich bei einem Tiroler Picknick, welches Ihre Reisebegleitung für Sie vorbereitet. Später radeln Sie zurück nach Westendorf. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Gamskogelhütte über Straubing
(35 Radkilometer, moderat, Höhenmeter: circa 600 Meter im Anstieg)
Die heutige Radtour führt Sie in das Naherholungsgebiet Windautal. Dabei geht es immer wieder etwas auf- und abwärts, wobei Sie die Vorzüge Ihres E-Bikes spüren werden. Sie starten direkt am Gasthof und folgen dem Brixentaler Radweg in Richtung Süden. Über den Lendwirt, entlang des größtenteils unverbauten Wildbaches Windauer Ache gelangen Sie zum Jägerhäusl. Sie radeln auf einem Asphaltweg weiter ins Tal und gelangen bald wieder auf einen Schotterweg entlang der Windauer Ache, der nun ein wenig bergauf führt. Belohnt werden Sie dann auf der Gamskogelhütte mit einem imposanten Blick auf die umliegende Bergwelt. Nach einer schönen Pause radeln Sie wieder bergab zum Jägerhäusel und von dort ein kurzes Stück bergauf zur Käsealm Straubing. Dort erwartet Sie, oben auf der Almwiese in der urigen Holzhütte eine kleine, hervorragende Brettljause mit Almkäse und Speck. Am Nachmittag fahren Sie per Rad zurück zum Gasthof Aschenwald. (Frühstück/Brettljause/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Tag zur freien Verfügung oder Ausflug nach Hochbrixen
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Spazieren Sie nach Westendorf oder Brixen im Thale! Beide Orte sind nicht weiter als 4 Kilometer von Ihrem Gasthof entfernt. Oder unternehmen Sie gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung einen Ausflug nach Hochbrixen! Nach einem Spaziergang zur Talstation der Gondel in Brixen im Thale fahren Sie mit dieser nach Hochbrixen (Zusatzkosten 10EUR vor Ort buchbar). Hoch oben auf 1400 Meter Höhe erwartet Sie die Bergwelt rund um den grandiosen Filzalmsee mit seinen vielen Wanderwegen, Kühen und Freizeitmöglichkeiten. Genießen Sie den Tag bei einem Spaziergang durch die Wiesen und Almen oder nehmen Sie ein erfrischendes Bad im See. Nachher können Sie vorbei am Gasthof Nieding ins Tal zurückwandern oder mit der Gondel wieder ins Tal fahren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Kirchberg - Labalm - Kneippanlage Aschau
(42 Radkilometer, moderat, Höhenmeter: circa 515 Meter im Anstieg)
Heute radeln Sie wieder nach Kirchberg, von wo aus Sie weiter über den unteren Grund vom Spertental entlang der Ache nach Aschau fahren. Der Radweg liegt direkt am Fluß und ist von weiten Almwiesen umgeben. Sie radeln weiter bergauf vorbei an der Schaukäserei Kasplatzl bis hoch zur Labalm, wo Sie zur wohlverdienten Rast im Alpengasthof Labalm einkehren. Lassen Sie sich von der Speckknödeljause überraschen. Bei guter Wetterlage genießen Sie den einmaligen Blick auf das Bergpanorama des Großen Rettenstein. Auf gleichem Weg gelangen Sie zurück nach Aschau, wo Sie Ihre Wadeln bei der Kneippanlage kühlen können. Genießen Sie das kühle Nass, bevor Sie am Nachmittag über Kirchberg zum Aschenwald nach Westendorf zurückradeln. (Frühstück/Speckknödeljause/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Rund um die Hohe Salve
(circa 55 Radkilometer, moderat, Höhenmeter: circa 685 Meter im Anstieg)
Diese Route führt Sie um den Hausberg, die Hohe Salve. Diese Tour ist zwar nicht die kürzeste, sie ist jedoch meist sehr flach und beinahe die gesamte Strecke wird von wunderschönen Radwegen durchzogen. Auch diesmal starten Sie in Westendorf am Gasthof und fahren vorbei am Lendwirt durch die Unterwindau nach Hopfgarten in Richtung Söll. Zuerst radeln Sie über einen kurzen Anstieg hinauf zum kleinen Bergdorf Itter und dann weiter nach Söll. Der Radweg führt Sie in die Ortschaft Ellmau und weiter nach Going. Besuchen Sie die Heimat des Bergdoktors! Zwischendurch halten Sie für Ihr Tiroler Picknick an einer geeigneten Stelle. Sie radeln weiter bis zum berühmten Gasthof Stanglwirt. Vorbei an vielen beeindruckenden Residenzen geht es weiter zum Prominentendorf Reith. Am Nachmittag fahren Sie über Kirchberg und Brixen zurück nach Westendorf. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Radweg in das Tal der Kelchsau und Besuch der Käsalm Niederkaser
(circa 48 Radkilometer, moderat, Höhenmeter: circa 540 Meter im Anstieg)
Sie starten Ihre letzte Radtour der Reise wieder direkt am Gasthof. Sie radeln über den Lendwirt vorbei an Hopfgarten und dann hinein in das wunderschöne Tal Kelchsau. Sie radeln heute den gesamten Tag auf einer Asphaltstraße, welche sich entlang der Klechsauer Ache durch das romantische Tal schlingelt. Sie fahren zuerst in das Dorf Kelchsau mit seinen alten Holzbauernhöfen, von wo aus Sie weiter zur Mautstelle fahren und dann in den Kurzen Grund hinein. Ab jetzt geht es über eine Holzbrücke weiter in ein schmales Tal mit Almwiesen, dem wilden Fluß Klechsauer Ache und hohen bizarren Alpenwänden bis zum Stausee an der Topf-Aste. Dort machen Sie einen herrlichen Stopp bevor Sie noch ein kleines Stück hoch zur Almkäserei Niederkaser radeln, wo Sie mit hausgemachtem Käse verwöhnt werden. Genießen Sie uriges, traditionelles Bergleben fernab der Touristengegenden. Später radeln Sie durch dieses wunderbare Tal zurück zu Ihrem Gasthof. (Frühstück/Käsejause/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise
Nachdem Sie ein letztes Mal Ihr Tiroler Frühstück im Gasthof genossen haben, treten Sie gemeinsam die Heimreise nach Deutschland an. Mit zahlreichen Eindrücken und Erinnerungen erreichen Sie Ihr Zuhause nach acht Tagen aktivem Alpenerleben! (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radtour

Radreise Österreich - E-Bike Rundreise Zillertal
8 Tage Rad-Rundreise Zillertal-Radweg - Mayrhofen - Inntal-Radweg - Rattenberg - Achensee - Wattens - Penken-Panorama-Radtour (302 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie auf 5 geführten Radtouren in einer kleinen Reisegruppe eines der schönsten Täler von Tirol - dem Zillertal. Österreich mit dem Fahrrad entdecken (295 Radkilometer)

Sie fahren mit Ihrem E-Bike in der Kabinenbahn von 633 auf 1.785 Meter Höhe auf den Penken bei Mayrhofen und genießen eine Panoramaradtour mit eindrucksvollem Alpenpanorama.

Staunen Sie bei einer Tour mit dem Fahrrad in den Swarovski Kristallwelten über funkelnde Kristalle am Inn.

Ihr hochwertiges Flyer E-Bike oder Elektro-Leihrad ist für fünf Radtouren bereits inklusive.

Kommen Sie mit auf unsere geführte Zillertal Radreise mit Zillertalradweg, Mayrhofen, Dampf-Zahnradbahn und Achensee, Rattenberg, Swarovskis Kristalwelten, Inntalradweg und Penken...

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Genießen Sie ein NEUES Raderlebnis: Wir haben für Sie moderne Elektro-Leihräder gebucht, mit denen Sie die schönsten Radwege der Alpen entspannt und mit weniger Anstrengung genießen können. So fällt es Ihnen leichter, schöne Radtouren zu genießen, denn der Elektromotor am Fahrrad unterstützt Sie beim Radeln. Die Radwege auf dieser Tour verlaufen größtenteils auf Asphalt und teilweise auf Schotterpisten. Es gibt einige Anstiege, welche Sie mit Hilfe des Elektrorades ohne große Anstrengung überwinden.

1. Tag: Anreise ins Zillertal
Sie reisen gemeinsam mit Ihrer Eberhardt-Radreisebegleitung im Eberhardt-Ferienbus von Deutschland nach Österreich ins Zillertal. Nachmittags erreichen Sie Ihr 3-Sterne-Hotel Zillertaler Grillhof in Ried. Nachdem Sie Ihr gemütlich eingerichtetes Wohlfühlzimmer bezogen haben, begrüßt Sie die Wirtsfamilie Rist mit einem Willkommensschnapserl. Genießen Sie am Abend echte Tiroler Küche von Friedl & Markus, bei welcher Menüs mit ausschließlich heimischen Produkten mit viel Liebe zubereitet werden. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Radtour auf dem gemütlichen Zillertalradweg nach Mayrhofen durch das Zillertal
(40 Radkilometer, 110 Höhenmeter)
Nach einem Streifzug durch die kulinarische Frühstückswelt des Hotels nehmen Sie Ihr E-Bike für die kommenden fünf Radtouren in Empfang. Ihre Eberhardt-Radreisebegleitung, welche Sie auf allen Radtouren betreuen wird, erklärt Ihnen die E-Bike ausführlich. Nach der Einführung und Besprechung der Strecke starten Sie zu Ihrer ersten Tour, um Ihr Elektro-Rad kennenzulernen. Die Radtour beginnt direkt am Hotel und führt Sie durch den breiten Talboden auf dem Zillertalradweg vorbei an Aschau und Zell am Ziller immer weiter ins Tal hinein, wo Sie gegen Mittag Mayrhofen erreichen. Das bekannte Urlaubsstädtchen mit seinen vielen Geschäften und Cafes in der Fußgängerzone läd zum Verweilen ein. Sie radeln weiter zur Bruggerstube, einem urigen Gasthaus außerhalb von Mayrhofen. Dort können Sie sich echte Tiroler Hausmannskost in dem traditionellen Bauernhaus schmecken lassen (Zusatzkosten für Mittagessen, ca. 10 EUR vor Ort zu zahlen). Weiter geht durch die Dörfer des Zillertals bis zum Zillertaler Regionalmusem in Zell am Ziller. Dieses gibt Ihnen über das Leben und die Arbeitsweise der Vorfahren der Zillertalbewohner Aufschluss. Der Hof Ental, durch welchen Sie geführt werden, wurde 1713 erbaut. Nachdem Sie Werkraum, Hauskappelle und Brennhütte besucht haben radeln Sie am Nachmittag durch Tiroler Dörfer zurück zu Ihrem Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Mit dem Rad auf dem Inntalradweg über Rattenberg zum lustigen Museumsfriedhof und durch urige Tiroler Bergdörfer
(65 Radkilometer, 125 Höhenmeter)
Heute radeln Sie in die andere Richtung: Sie fahren vorbei an Fügen und Strass ins Inntal. Ihr erstes Ziel auf einem der längsten Radwanderwege Europas, dem Inntalradweg, ist die Glasstadt Rattenberg. Schlendern Sie durch die Straßen und Gassen der mittelalterlichen Stadt und staunen Sie über zahlreiche reizvolle Details an den sorgfältig restaurierten mittelalterlichen Bürgerhäusern. Nicht zu übersehen sind die vielen glasveredelnden Betriebe, durch welche Rattenberg Bekanntheit als Glasstadt erlangte. Weiter geht es nach Kramsach, wo Sie der lustige Museumsfriedhof zum Schmunzeln bringen wird. Sie fahren weiter über Brixlegg, wo Sie einen kurzen Stopp in der Kerzenwelt einlegen können. Mit einem kurzen Anstieg (100 Höhenmeter) geht es hoch in das Familien- und Blumendorf Reith im Alpbachtal, wo Sie eine Pause in einem der Cafes einlegen. Über St. Gertraudi geht es auf einer Straße mit Gefälle durch die Dörfer Bruck-Hart-Uderns zurück ins Zillertal. Bei gutem Wetter können Sie Ihre Badesachen einpacken und auf dem Rückweg in Fügen einen Stopp in der Erlebnistherme Zillertal und Freibad Fügen einlegen. Die Kombination Freischwimmbad und Erlebnistherme mit Solebecken auf 1.700 Quadratmeter ist in Tirol einzigartig. (Zusatzkosten Erlebnistherme und Freibad 3-Stunden Karte 15 EUR). Am Abend erwarten Sie wieder knackige Salate am Buffet und die einzigartige Tiroler Küche im Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Mit dem Rad in der Dampf-Zahnradbahn zum Erlebnis Achensee und ins Karwendelgebirge
(70 Radkilometer und 7 Kilometer Achenseebahn, 330 Höhenmeter)
Ein großer Höhepunkt der Reise erwartet Sie heute: Pfeifend, zischend und fauchend arbeitet sich die Achenseebahn mit den ältesten Dampf-Zahnradlokomotiven der Welt den steilen Berg hoch zum Achensee! Und Sie sind mit Ihrem E-Bike mit dabei. Am Morgen radeln Sie nach Jenach (16 Kilometer), wo Sie am Bahnhof Ihre Räder in die Zahnradbahn verladen und dann knappe 45 Minuten sieben Kilometer stampdend und dampfend hinauf zum größten Gebirgssee Tirols fahren. Kaiser Franz Josef erteilte 1898 die Konzession für den Bau der Bahn und noch heute hat die Bahn mit 180 Pferdestärken ihren alt ehrwürdigen Gründerzeit-Charme. Sie erreichen nach diesem Abenteuer die Dampfer-Anlegestelle Seespitz am Achensee. Nun steigen Sie auf Ihr Rad und fahren entlang des Seeufers in das wunderschöne Bergdorf Pertisau (974 Meter Höhe) und radeln von dort weiter vorbei an der Karwendel-Bergbahn geradeaus in das Karwendeltal. Die Strecke führt Sie zuerst in das Falzthurntal zur Falzthurnalm (1.077 Meter Höhe) und weiter hinauf zur Gramaialm (1.263 Meter Höhe). Der Großteil der Strecke ist Asphaltstraße führt Sie durch dieses romantische Seitental des Alpenparks Karwendel. Durch die Unterstützung Ihres Hilfsmotors am Rad schaffen Sie diese Höhenmeter ohne große Anstrengung. Nach einer Stärkung in der Gramaialm radeln Sie nun gemütlich zurück nach Pertisau und haben am Standbad des Dorfes genügend Zeit, um im 930 Meter hoch gelegenen Achensee ein erfrischendes Bad zu nehmen oder einfach auf der Liegewiese umgeben von über 2.000 Meter hohen Bergen zu entspannen.
Am Nachmittag radeln Sie nach Maurach am Achensee und besuchen dort die spannende Museumswelt am Achensee. Nun geht es auf einem Waldweg entlang des Kasbaches über Eben bergab nach Jenbach und schließlich zurück in Ihr Hotel. Dieser lange Tag führt Sie hinein in die Täler der schönsten Bergwelten Österreichs und zu einem der schönsten Gebirgseen Tirols - lassen Sie sich überraschen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Zeit zum Genießen der kristallklaren Bergluft des Zillertals
Heute haben Sie radfrei - das heißt Sie haben genügend Zeit die beeindruckende Naturkulisse der Zillertaler Bergwelt zu genießen. Ihnen stehen alle Möglichkeiten offen: Wandern Sie zu einer der zahlreichen Almen, fahren Sie mit der Zillertalbahn bis nach Mayrhofen oder erklimmen Sie mit einer der Kabinenbahnen die hohen Gipfel der Zillertaler Berge. Sie können auch in Ihrem Hotel in der Relax-Vitalwelt mit Hallenbad, Whirlpool, Sauna und Wintergarten mit Ruheraum entspannen. Ihre Eberhardt-Radreisebegleitung hilft Ihnen gerne bei der Planung Ihres freien Tages. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour auf dem Inntalradweg zu den Swarovski Kristallwelten in Wattens
(70 Radkilometer, kaum Höhenmeter)
Sie radeln nach dem stärkenden Frühstück wieder nach Strass und verlassen dort das Zillertal in Richtung Innsbruck. Sie radeln entlang des Inn bis nach Wattens, wo Sie die Swarovski Kristallwelten erleben. Swarovski wurde 1895 von Daniel Swarovski in Wattens gegründet und ist heute der weltweit führende Hersteller von präzise geschliffenem Kristall. Und bis heute, mehr als 110 Jahre später, ist Swarovski ein Familienunternehmen geblieben, das nun von der vierten und fünften Generation der Nachkommen geführt wird. Für die Swarovski Kristallwelten entwarf der Multimediakünstler André Heller 14 unterirdische Wunderkammern, die der vielseitigen künstlerischen Interpretation der Materie Kristall gewidmet sind.
Nach diesem Erlebnis geht es wieder auf Ihr Rad und Sie zurück entlang des Inns nach Stans. Hier haben Sie genügend Zeit um entweder das Schloss Tratzberg (Zusatzkosten Eintritt: 13 EUR) oder die Wolfsklamm inmitten des wildromantischen Felsengebirges mit seinen tosenden Wasserfällen, smaragdgrünem Wasser und dem herrlichen Panorama zu besuchen. Am Nachmittag radeln Sie über Jenbach zurück zu Ihrem Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Auffahrt mit der Penken-Kabinenbahn und Penken-Panoramaradtour auf 2.000 Meter Höhe sowie Besuch der Erlebnis-Sennerei Mayrhofen
(50 Radkilometer)
An Ihrem letzten Radtag dieser Reise erwarten Sie zwei Höhepunkte des Zillertals: Sie fahren zunächst entlang des Zillers zur Erlebnis-Sennerei Mayrhofen. Erleben Sie die Sennerei auf eine völlig neue und noch nie dagewesene Art: Sie sehen dem Käsemeister bei seiner Arbeit über die Schultern und erfahren, wie melkfrische Milch zu Qualitätsprodukten verarbeitet wird. Die Käsekessel sind kaum eine Armlänge entfernt - nur eine Glasscheibe trennt Sie von den Käsemeistern. Nach dem Rundgang verkosten Sie die echten Tiroler Milch- und Käseprodukte: In stilvollem Ambiente werden Sie mit einem Verkostungsteller zur Belebung der Sinne verwöhnt. Probieren Sie von dem Käseteller mit sieben verschiedenen Käsesorten sowie vom Zillertaler Holzofenbrot und der frischen Sennereibutter.
Gestärkt radeln Sie weiter nach Mayrhofen, wo Sie mit Ihrem Rad die Kabinenbahn des Penken besteigen. Es passen je vier Radfahrer mit Rädern in eine Kabine. So werden Sie in wenigen Minuten von 633 Meter auf 1785 Meter Höhe befördert. Das eindrucksvolle Alpenpanorama erwartet Sie hier oben: Sie schwingen sich auf Ihr Rad und fahren auf der Panoramatour auf breiten, gut ausgebauten Schotterwegen vorbei an Bergrast und Pilzbar rauf zum Penkenalm (200 Höhenmeter). Es bietet sich Ihnen ein idyllischer Blick in das Horbergtal und mit etwas Glück können Sie den regen Almbetrieb bestaunen. An der Penkenalm gibt es außerdem einen von drei Speicherseen des Winter-Skigebietes. Bis zum Penkenjoch (2.095 Meter) ist es nicht mehr weit und Sie radeln entspannt mit Ihrem E-Bike auf dem breiten Panoramaweg hoch zum Joch. Oben angekommen haben Sie bei einer Rast genügend Zeit, um den atemberaubenden Blick in die Seitentäler mit ihren majestätischen Gipfeln und Gletschern zu genießen. Es laden urige Gasthäuser zum Entspannen ein! Zurück führt Sie die Route über den neu angelegten Schotterweg in Richtung Penkenhaus und dann auf einem flachen und leicht abfallenden Weg bis zur Bergstation. Nach diesem Gipfelerlebnis mit herrlichen Ausblicken fahren Sie mit der Penkenbahn zurück ins Tal und schließlich zurück ins Hotel nach Ried. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise
Nach sieben Tagen in der traumhaften Bergwelt Tirols treten Sie heute Ihre Heimreise an und kommen am Abend gut erholt und voller schöner Erinnerungen wieder zu Hause an. (Frühstück)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL