Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radreise Andalusien - Natur und Kultur in Spanien
10 Tage Rad-Rundreise Spanien entlang der Via Verde Luque - Cordoba - Sevilla - Rota - Ronda (285 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen in Andalusien.

Erkunden Sie das südliche Spanien mit dieser Radreise und erleben Sie Kultur, Natur, Radfahren und kulinarischen Genuss im Süden von Spanien! Es erwartet Sie eine einmalige Kombination.
Sie wohnen in besonderen, ausgewählten, kleineren Hotels mit ganz viel Charme und spanischer Leidenschaft.
Sie radeln entlang der Via Verde auf umgebauten Bahntrassen!

Andalusien ist die südlichste autonome Gemeinschaft des Königreiches Spanien und steht wie der bekannte spanische Flamenco für Temperament und Leidenschaft. Die Natur ist geprägt von ockerfarbenen, kargen Landschaften, über saftig grüne Hügellandschaften, blaues Meer, schroffen Berglandschaften, stolzen Kathedralen, glänzenden maurischen Bauwerken und stillen, weißen Dörfern. Entlang der sehr gut ausgebauten ehemaligen Bahnstrecken führen die Via Verdes durch die atemberaubende Landschaftsvielfalt. Aufgrund des meist ebenen Streckengefälles sind diese Radstrecken von leichter Anforderung. Die Via Verdes führen mitten durch die imposante Bergwelt, durch Tunnel und über Viadukte mit tiefgreifenden Schluchten. Erleben Sie dieses grandiose Raderlebnis unter spanischer Sonne!
Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat

Bei dieser Radreise handelt es sich um eine Radwanderreise und nicht um eine Sportradreise. Mit normaler Kondition sind die Strecken gut zu bewältigen. Die 5 Radtouren entlang der Via Verdes, den umgebauten Bahntrassen, sind leichte Radtouren mit wenig Gefälle und festen Untergrund. Die anderen zwei Radtouren führen auf wenig befahrenen Straßen und Nebenwegen auf festem Untergrund.

1. Tag: Anreise
Sie fliegen ab Deutschland nach Malaga. Wenn die Reisegruppe vollständig ist, fahren Sie mit dem Bus zum Hotel nach Alcaudete (ca. 2 Stunden). Nach dem Check in im Hotel und einer Erfrischungspause besprechen Sie gemeinsam mit der Reisebegleitung bei einem Begrüßungsgetränk die weiteren Tage und Radtouren. Anschließend gibt es das Abendessen im Hotel. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Via Verde de la Subbetica: Lucena - Alcaudete
(50 Radkilometer, Anforderung leicht)
Nach dem Frühstück im Hotel bringt Sie der Bus mit den Rädern nach Lucena, was circa 40 km von Luque entfernt ist. In der Kleinstadt am Ortsausgang beginnt Ihre erste Radstrecke, die Via Verde de la Subbetica. Genießen Sie die abwechslungsreichen Landschaftsblicke auf dem gut ausgebauten, festen Radweg. Links auf Ihrem Weg sehen Sie die zahlreichen Olivenhaine, rechts betrachten Sie die wechselnde Landschaft des Naturgebietes der Sierra de la Subbetica mit ihren schroffen Berglandschaften. Nach den ersten 10 Kilometern erreichen Sie den Bahnhof von Cabra. Bei einer kleinen Pause können Sie die hier ausgestellte alte Lok und die Wagons besichtigen. Weiter radeln Sie durch den Naturpark de la Subbetica mit immer faszinierenden Ausblicken. Zu Mittag stärken Sie sich beim Picknick im Grünen und genießen die Stille der wunderschönen Natur. Nach 50 Radkilometern beenden Sie die heutige Radtour direkt am Hotel in Alcaudete. Das heutige Abendessen nehmen Sie im Restaurant im Hotel ein. (Frühstück/Picknick/Abendessen)

3. Tag: Via Verde del Alceite: Jaen - Alcaudete - Luque
(50 Radkilometer, Anforderung leicht)
Gut gestärkt fahren Sie nach dem Frühstück mit dem Bus nach Jaen, wo Sie auf die Räder steigen und die heutige Radtour auf der Via Verde del Alceite beginnen. Auch auf dieser Via Verde radeln Sie ohne große Anstrengungen auf befestigten Untergrund mit leichtem Gefälle. Die Via Verde del Alceite - der ehemalige Olivenölzug - führt am Rande von drei kleineren Städten hindurch, entlang einer grünen Landschaft mit tausenden Olivenbäumen. Merkmal dieses Radweges ist eine alte Kulturlandschaft mit grandiosen Metallviadukten über schroffen Flusstälern. Auf der Strecke laden zahlreiche Pausenplätze zum Verweilen und Genießen ein. Das Picknick wählen wir je nach Belieben an einen der zahlreichen Rastplätze mit Blick auf die unendlich scheinenden Olivenhaine. Ende der Radtour ist heute wieder das Hotel, direkt an der Radstrecke gelegen. Nachdem Sie die den ehemaligen Weg des Olivenölzuges geradelt sind, erfahren Sie bei einer Besichtigung eines kleinen Familieunternehmes alles über die Olivenölherstellung mit anschließender Verkostung. Das Abendessen nehmen Sie in einem Restaurant in Luque ein. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Cordoba per Rad und die Via Verde de la Camponia
(35 Radkilometer, Anforderung moderat)
Früh am Morgen reisen Sie gepackt mit Ihrem Reisegepäck mit dem Bus nach Cordoba. Gegen 09:00 Uhr beginnen Sie die geführte Stadtbesichtigung in der nach Sevilla bedeutendsten Stadt Andalusiens. Genießen Sie jetzt noch die morgendliche Stille, bevor in den eng gewundenen Gassen das quirlige Leben erwacht. Sie sehen unter anderem die Brücke Puente Romano, welche über den Fluß Guadalquivir führt, die Juderia, das Herzstück Cordobas und natürlich die fantastische Mezquita. Anschließend haben Sie noch Zeit für Ihre individuellen Entdeckungen der historischen Altstadt. Die Mittagspause verbringen Sie in Cordoba. Am frühen Nachmittag fahren Sie mit dem Bus an den Stadtrand, zum Beginn der Via Verde de la Camponia. Diese Via Verde führt Sie über grüne Wiesen, durch eine leichte Hügellandschaft. Anfangs geht der befestigte, teils etwas steinige Radweg leicht bergauf, was aber zum Schluss mit leicht abfallendem Gelände belohnt wird. Nach 35 Kilometern endet die heutige Radtour und Sie fahren mit dem Bus zu Ihrem Hotel in Cordoba. Gemeinsames Abendessen im Restaurant. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Sevilla
Heute ist Radlerpause. Mit dem Bus fahren Sie in die andalusische Hauptstadt nach Sevilla. Bei einem Stadtrundgang mit einem örtlichen Reiseleiter lernen Sie Sevilla mit seinen Sehenswürdigkeiten, wie der Kathedrale Santa María de la Sede, dem jüdischen Stadtviertel und dem ausgedehnten Maria-Luisa-Park mit dem berühmten, halbkreisförmigen Plaza de Espana kennen. Abschließend haben Sie noch ausreichend Zeit für Ihre eigenen Erkundungen oder Sie schließen sich gern Ihrer Reisebegleitung an. Am frühen Abend fahren Sie mit dem Bus in Ihr Strandhotel an der Costa de la Luz. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Nationalpark Donana - Bodega - Freizeit am Strand
(52 Kilometer, Anforderung leicht)
Heute lernen Sie den Nationalpark Donana, Spaniens wichtigstes Feuchtgebiet kennen. Der Nationalpark Donana besitzt eine vielfältige Fauna und ist Lebensraum vieler seltener Vogel- und Säugetierarten. Am Morgen fahren Sie mit dem Bus bis Trebujena, wo Ihre heutige Radtour beginnt. Auf kleinen, wenig befahrenen Nebenstrassen radeln Sie circa 20 Kilometer im Donana Nationalpark. Mit etwas Glück beobachten Sie die überwinternde Zugvögel oder andere Tiere. In Sanlucar besichtigen Sie eine typisch spanische Bodega und verkosten den Sherry. Anschließend können Sie selbst entscheiden, ob Sie bis die circa 32 Kilometer bis zum Hotel radeln oder mit dem Bus fahren. Den restlichen Tag genießen Sie am Strand direkt an Ihrem Hotel. Wagen Sie einen Sprung in den kühlen Atlantik oder spazieren Sie am endlosen Sandstrand. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung).

7. Tag: Radtour in der Sierra de la Grazalema
(35 Kilometer, Anforderung anspruchsvoll)
Am Morgen verlassen Sie die Küste und fahren in die Bergwelt um Ronda, in die Sierra de la Grazalema. Am Bergdorf Benaocaz beginnen Sie die heutige Radtour. Durch grüne Täler umgeben von der romantischen Berglandschaft radeln Sie durch den bekannten Kork- und Steineichenwald. Genießen Sie die vielfältige Flora und Fauna dieses Gebietes. Mit ausreichend Zeit und den Bus im Hintergrund radeln Sie bergauf und bergab, bevor Sie dann mit dem Rad zum Hotel hinab rollen. Mitten in der reizvollen Landschaft mit weit schweifenden Ausblicken liegt Ihr Hotel Cortijo Salinas. Hier haben Sie ausreichend Zeit für Ruhe und Erholung. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Ronda
(27 Kilometer, Anforderung anspruchsvoll)
Am späten Vormittag fahren Sie mit dem Bus und den verladenen Rädern in die typisch andalusische Kleinstadt Ronda. Ronda gilt als Wiege des Stierkampfes und ist vor allem durch die fantastische Lage ein absolutes Muss einer Andalusienreise. In Stadtrand von Ronda beginnt Ihre heutige Radtour, welche Sie erst bergauf, dann aber absteigend durch spektakuläre Landschaften mit atemberaubenden Ausblicken führt. Wer nicht bergauf radeln möchte, fährt mit dem Bus zum höchsten Punkt und radelt von dort bergab. Nach circa 27 Radkilometern erreichen Sie das weiße Dorf El Burgo und beenden die Radtour. Auf der Rückfahrt mit dem Bus zum Hotel stoppen Sie noch zum Picknick mitten in der schroffen Bergwelt. Zurück im Hotel haben Sie Zeit für eine Siesta oder eine Erfrischung im Pool. Am zeitigen Abend fahren Sie mit dem Bus nach Ronda und lernen die Stadt bei einem geführten Stadtrundgang näher kennen. Das Abendessen nehmen sie heute in einem Restaurant in Ronda ein. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Olvera - Via Verde de la Sierra - Ronda
(36 Radkilometer, Anforderung leicht)
Das heutige Frühstück genießen Sie auf der überdachten Terrasse mit grandiosem Ausblick auf den nahe gelegen See und die Berge. Der Bus bringt Sie am Morgen in die historische Altstadt Olvera. Schon von Weitem sehen Sie die erhabene Burg und die weißen Häuser, welche imposant am Berg gelegen sind. Sie fahren zum umgebauten Bahnhof von Olvera. Hier startet die Via Verde de la Sierra mit einem ebenso gut ausgebauten Radweg. Mitten durch die hohen Berglandschaften radeln Sie genussvoll auf der ehemaligen Bahntrasse und passieren dabei 30 Tunnel und mehrere Viadukte. Ein einmaliges Raderlebnis! Nach 36 leichten Radkilometern erreichen Sie den "Bahnhof" in Puerto de la Serrano. Der Bus chauffiert Sie danach zurück zum Hotel, wo Sie die Ruhe des Hotels oder die schöne Spa-Anlage nutzen können. Am letzten Abend verwöhnt Sie das Hotel mit einem sehr schmackhaften BBQ Essen. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

10.Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen transferiert und treten mit schönen Erinnerungen Ihre Heimreise an. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 15 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.
Die Mitnahme Ihres eigenen Rades ist möglich! Abholung Ihres Rades dann ca. 3 Tage vor Abreise gegen Aufzahlung.
Möglichkeiten für eine individuelle Mittagsverpflegung/Lunchpakete sind täglich gegeben.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Kuba - Sonneninsel der Karibik
14 Tage Rundreise mit Havanna - Vinales-Tal - Schweinebucht - Trinidad - Sierra del Escambray - Santa Clara - Cayo Santa Maria (247 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen auf Kuba.

Auf Ihrer Rundreise in Kuba übernachten Sie in landschaftlich reizvoll gelegenen 4- und 3-Sterne-Hotels und Fincas.

Mit dem Rad lernen Sie Kuba auf authentische Art und Weise kennen und erkunden die schönsten Orte und Landschaften in West- und Zentral-Kuba: Havanna, Cienfuegos, Trinidad, Santa Clara und Cayo Santa Maria.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 moderat
Die Radreise ist mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Die Radstrecken führen durch hügeliges Gelände insbesondere im Vinales-Tal und in der Sierra del Escambray, sehr große Höhenunterschiede sind jedoch nicht zu meistern bzw. steht Ihnen dafür jederzeit der Begleitbus zur Verfügung. Sie fahren meist entlang spärlich befahrener Straßen.

Diese Radrundreise durch Kuba ist nicht nur ein besonderes Erlebnis für Aktivurlauber, sondern auch für Reisende, die Kuba auf nachhaltige Art entdecken möchten - per Fahrrad. Ihr Radreiseleiter führt Sie durch die magische Natur Westkubas und zeigt Ihnen die bezauberndsten Orte und Städte in Zentralkuba. Sie radeln durch die hübschen Städte Cienfuegos, Trinidad und Santa Clara und genießen die üppige Vegetation in der Sierra del Escambray. Auf der Insel Cayo Santa María lassen Sie während Ihres zweitägigen Badeaufenthaltes die erlebnisreiche Reise Revue passieren.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Kuba eignet sich sehr gut, um es per Rad zu erkunden. Sie fahren meist entlang spärlich befahrener Straßen und können die herrliche Umgebung intensiv genießen. Die Radtouren starten am frühen Morgen und Sie haben immer wieder die Gelegenheit, sich im Nass des Karibischen Meeres abzukühlen.

1. Tag: Flug nach Havanna
Gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung fliegen Sie von Berlin über Paris nach Havanna (ca. 11 Stunden), wo Sie Ihre Radrundreise durch Kuba beginnen. Sie wohnen in dem 4-Sterne-Hotel in Havanna. (Bordverpflegung/Übernachtung)

2. Tag: Stadtrundgang in Havanna
La Habana - die stolze Stadt voller architektonischer Schätze und alter Festungen wartet auf Ihren Besuch. Sie erkunden das historische Zentrum, welches seit 1982 unter Schutz der UNESCO steht. Besonders sehenswert ist neben dem Capitol die Plaza de la Catedral. Auf diesem von schön restaurierten Kolonialbauten umrahmten Platz herrscht stets reges Treiben. An den Marktständen erhalten Sie beliebte Souvenirs. (Frühstück/Übernachtung)

3. Tag: Havanna - Radtour durch das Vinales-Tal (35 Radkilometer, leicht)
Bei Ihrer ersten Etappe der Radreise Kuba radeln Sie durch eine üppig grüne Landschaft im Westen Kubas. Die Strecke führt, ohne große Steigungen, auf kleinen Straßen durch das Viñales-Tal. Das Tal gilt mit seinen Kalksteinfelsen, den Mogotes, als eine der schönsten Landschaften Kubas. Nach dem Mittagessen fahren Sie weiter in Richtung Vinales und erreichen nach einer weiteren Stunde Ihr Hotel. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour von Vinales nach Puerto Esperanza - Zigarrenfabrik (37 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Am Morgen radeln Sie in Richtung Küste nach Puerto Esperanza. Zuerst geht es auf der gleichen Strecke entlang, die nach Vinales führt. Sie hat einige kleine Steigungen, ist jedoch einfach zu bewältigen. Mittags erreichen Sie das direkt am Meer gelegene Puerto Esperanza und kehren zum Mittagessen in ein gemütliches Restaurant ein. Anschließend besuchen Sie eine Zigarrenfabrik in Pinar del Rio und sehen, wie die berühmten Zigarren in reiner Handarbeit hergestellt werden. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

5. Tag: Radtour Cienfuegos (10 Radkilometer, leicht)
Die Reise führt Sie weiter nach Cienfuegos, in Zentralkuba. Gegen Nachmittag erreichen Sie Cienfuegos, die Perle des Südens. Sie radeln durch das historische Zentrum, welches im Jahre 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Cienfuegos hat durch den Einfluss der Louisianer eine einzigartige und interessante Architektur vorzuweisen. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

6. Tag: Halbinsel Zapata - Radtour entlang der Schweinebucht (30 Radkilometer, leicht)
Sie fahren mit dem Bus zur Halbinsel Zapata, steigen auf die Räder und fahren durch das exotische Sumpfgebiet nach Playa Larga und weiter entlang der Schweinebucht. An einer Badebucht können Sie in der Karibischen See baden und in einem, mit dem Meer verbundenen, Wasserloch die farbenfrohen Fische der Karibik beobachten. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

7. Tag: Botanischer Garten - Trinidad (40 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Sie besuchen den Botanischen Garten Jardin Botanico Soledad, der mehr als 2.000 Pflanzenarten beherbergt und starten anschließend Ihre Radtour, die Sie an den Ausläufern der Sierra del Escambray entlangführt. Es gibt auf dieser Strecke kleine Steigungen, die allerdings von jedem Radfahrer gut zu bewältigen sind. Sie werden mit Ausblicken auf eine fantastische Vegetation belohnt. Am Abend erreichen Sie das Hotel Las Cuevas, was etwas oberhalb von Trinidad liegt. Von hier haben Sie einen schönen Ausblick über die gesamte Altstadt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Trinidad - Radtour ins Valle de los Ingenios (25 Radkilometer, leicht)
Am Morgen staunen Sie über die Schönheit der Gebäude um die Plaza Major in Trinidad. Bei einem Spaziergang erfahren Sie viel Wissenswertes über das Goldene Zeitalter des Zuckerbooms und dessen Vorteile für die Stadt. Von hier starten Sie Ihre Radtour ins Tal der Zuckermühlen Valle de los Ingenios. Das gesamte Tal wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft. Die Hauptattraktion ist Manaca Iznaga, eine schön restaurierte Hacienda aus dem frühen 19. Jahrhundert. Wer möchte, kann den 45 Meter hohen Wachturm besteigen, von dem die Zuckerbarone einst den besten Blick über die ganze Plantage hatten. Am Nachmittag haben Sie Zeit, in Ihrem Hotel zu entspannen oder einen Bummel durch die Altstadt von Trinidad zu unternehmen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Radtour in der Sierra del Escambray - Santa Clara (35 Radkilometer, anspruchsvoll)
Der auf 771 Metern Höhe gelegene Luftkurort Topes de Collantes in der Sierra del Escambray ist von üppig-grünen Wäldern umgeben. Der Weg dahin führt Sie durch eine bezaubernde Berglandschaft mit vielen Wäldern aus Pinien-, Eukalyptus- und Laubbäumen. Die Radwege sind etwas steinig und haben manche Steigungen, sind jedoch gut zu meistern. Nach einer Mittagspause geht es weiter durch eine faszinierende Landschaft nach Santa Clara. Sie übernachten im 3-Sterne-Hotel Los Caneyes in Santa Clara, welches etwas außerhalb, mitten im Grünen gelegen ist. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Santa Clara - Che Guevara-Mausoleum
Die Entgleisung und Eroberung des Munitionszuges durch Che Guevara und seine Gefolgsleute bei Santa Clara bedeutete das Ende der Batista-Diktatur. Zum Andenken an die Revolutionäre wurde in Santa Clara das Che Guevara-Mausoleum errichtet, das Sie nach dem Mittagessen besuchen. Heute ist Santa Clara eine wahre Schulstadt. Die größte Universität Kubas und rund 130 weitere Bildungseinrichtungen machen Santa Clara zu einem geistigen Mittelpunkt Kubas. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

11. Tag: Radtour auf dem Caibarien-Damm (45 Radkilometer, leicht anspruchsvoll) - Insel Cayo Santa Maria
Heute reisen Sie weiter in Richtung Meer. Von der kleinen Hafenstadt Caibarien fahren Sie mit dem Rad auf dem 40 Kilometer langen Damm zur Insel Cayo Santa Maria. Man scheint geradewegs durch das türkisfarbene Meer zu fahren, vorbei an Flamingos, Kormoranen und vielen kleinen Mangroveninseln. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr 4-Sterne-Hotel Sol Cayo Santa Maria. Das Hotel lässt bei Ihrem all-inclusive-Aufenthalt keine Wünsche offen. Es liegt unmittelbar am feinsandigen Strand von Cayo Santa María, einer Insel des Archipels Jardines del Rey. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

12. Tag: Badeaufenthalt auf der Insel Cayo Santa Maria
Sie genießen das karibische Flair in vollen Zügen: puderweißer Sandstrand, blaues Meer und grüne Kokospalmen. Sie können am kilometerlangen Sandstrand spazieren oder einfach nur die Seele baumeln lassen. Direkt vor der Küste befinden sich exzellente Tauch- und Schnorchel-Reviere. Oder Sie nutzen eines der anderen sportlichen Angebote wie Windsurfen, Katamaran oder Kajak fahren, Segeln, Tennis, Tischtennis oder Volleyball spielen. (AI/Übernachtung)

13./14. Tag: Havanna und Rückflug nach Deutschland
Heute heißt es Abschied nehmen von Ihrem Strandparadies, denn Sie reisen zurück nach Havanna. Am Abend fliegen Sie nach Deutschland. Ankunft am nächsten Tag. (Frühstück/Bordverpflegung)

Informationen

Mindestteilnehmer: 10 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 10 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 16 Personen
Möglichkeiten für eine individuelle Mittags- und Abendverpflegung sind täglich gegeben.
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.
Die Mitnahme des eigenen Fahrrades im Flugzeug ist auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich.
Bitte vertrauen Sie Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung einen Betrag von ca. 70 EUR an, den diese für die notwendigen Service- und Trinkgelder verwaltet bzw. nutzt und Sie über deren Verwendung umfassend informiert.
Der vorausgehende Informationsabend mit Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung findet in Dresden statt.
Für die Einreise ist ein mind. 6 Monate über die geplante Wiederausreise hinaus gültiger, maschinenlesbarer Reisepass und der Nachweis über eine bestehende Auslandskrankenversicherung notwendig

Ihr Leihrad auf dieser Reise:
Für die Radtouren in Kuba stellen wir Ihnen moderne Trekkingräder mit einer 21-Gang-Schaltung zur Verfügung. Die Fahrräder verfügen weiterhin über einen leichten Alu-Rahmen und einen halbhohen Einstieg. Des Weiteren sind die Räder mit kräftigen Bremsen, einem bequemen Tourensattel, Sicherheitsschutzblechen und Gepäckträger ausgestattet.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Österreich - E-Bike Rundreise Zillertal
8 Tage Rad-Rundreise Zillertal-Radweg - Mayrhofen - Inntal-Radweg - Rattenberg - Achensee - Gerlos - Penken-Panorama-Radtour (302 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen im Zillertal.

Erleben Sie auf 5 geführten Radtouren in einer kleinen Reisegruppe (max. 14) eines der schönsten Täler von Tirol und entdecken Sie die einzigartige Bergwelt rund um das Zillertal

Sie fahren mit Ihrem E-Bike in der Kabinenbahn von 633 auf 1.785 Meter Höhe auf den Penken bei Mayrhofen und genießen eine Panoramaradtour mit eindrucksvollem Alpenpanorama.

Eine Auffahrt mit einer der ältesten Zahnradbahnen bringt Sie und Ihr E-Bike hinauf zum Achensee, wo Sie eine einmalige Radtour hinein ins Karwendelgebirge starten.

Das Zillertal ist wohl eine der bekanntesten und auch beliebtesten Urlaubsregionen in den Österreichischen Alpen. Egal in welchem Ort man sich hier befindet - die einzigartige Bergwelt ist allgegenwärtig. Mit unserer E-Bike-Tour haben Sie nun die Möglichkeit, diese wunderschöne Urlaubsregion auch ohne große Anstrengungen zu "erfahren". Der "Zillertaler Grillhof" bietet zudem eine kreative, regionale Küche, welche auch Feinschmecker mehr als überzeugen dürfte!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Genießen Sie ein NEUES Raderlebnis: Wir haben für Sie moderne Elektro-Leihräder gebucht, mit denen Sie die schönsten Radwege der Alpen entspannt und mit weniger Anstrengung genießen können. So fällt es Ihnen leichter, schöne Radtouren zu genießen, denn der Elektromotor am Fahrrad unterstützt Sie beim Radeln. Die Radwege auf dieser Tour verlaufen größtenteils auf Asphalt und teilweise auf Schotterpisten. Es gibt einige Anstiege, welche Sie mit Hilfe des Elektrorades ohne große Anstrengung überwinden.

1. Tag: Anreise ins Zillertal
Sie reisen gemeinsam mit Ihrer Eberhardt-Radreisebegleitung im Eberhardt-Ferienbus von Deutschland nach Österreich ins Zillertal. Nachmittags erreichen Sie Ihr 3-Sterne-Hotel Zillertaler Grillhof in Ried. Nachdem Sie Ihr gemütlich eingerichtetes Wohlfühlzimmer bezogen haben, begrüßt Sie die Wirtsfamilie Rist mit einem Willkommensschnapserl. Genießen Sie am Abend echte Tiroler Küche von Friedl & Markus, bei welcher Menüs mit ausschließlich heimischen Produkten mit viel Liebe zubereitet werden. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Radtour auf dem gemütlichen Zillertalradweg nach Mayrhofen durch das Zillertal
(40 Radkilometer, 110 Höhenmeter)
Nach einem Streifzug durch die kulinarische Frühstückswelt des Hotels nehmen Sie Ihr E-Bike für die kommenden fünf Radtouren in Empfang. Ihre Eberhardt-Radreisebegleitung, welche Sie auf allen Radtouren betreuen wird, erklärt Ihnen die E-Bike ausführlich. Nach der Einführung und Besprechung der Strecke starten Sie zu Ihrer ersten Tour, um Ihr Elektro-Rad kennenzulernen. Die Radtour beginnt direkt am Hotel und führt Sie durch den breiten Talboden auf dem Zillertalradweg vorbei an Aschau und Zell am Ziller immer weiter ins Tal hinein, wo Sie gegen Mittag Mayrhofen erreichen. Das bekannte Urlaubsstädtchen mit seinen vielen Geschäften und Cafes in der Fußgängerzone läd zum Verweilen ein. Sie radeln weiter zur Bruggerstube, einem urigen Gasthaus außerhalb von Mayrhofen. Dort können Sie sich echte Tiroler Hausmannskost in dem traditionellen Bauernhaus schmecken lassen (Zusatzkosten für Mittagessen, ca. 10 EUR vor Ort zu zahlen). Weiter geht durch die Dörfer des Zillertals bis zum Zillertaler Regionalmusem in Zell am Ziller. Dieses gibt Ihnen über das Leben und die Arbeitsweise der Vorfahren der Zillertalbewohner Aufschluss. Der Hof Ental, durch welchen Sie geführt werden, wurde 1713 erbaut. Nachdem Sie Werkraum, Hauskappelle und Brennhütte besucht haben radeln Sie am Nachmittag durch Tiroler Dörfer zurück zu Ihrem Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Mit dem Rad auf dem Inntalradweg über Rattenberg zum lustigen Museumsfriedhof und durch urige Tiroler Bergdörfer
(65 Radkilometer, 125 Höhenmeter)
Heute radeln Sie in die andere Richtung: Sie fahren vorbei an Fügen und Strass ins Inntal. Ihr erstes Ziel auf einem der längsten Radwanderwege Europas, dem Inntalradweg, ist die Glasstadt Rattenberg. Schlendern Sie durch die Straßen und Gassen der mittelalterlichen Stadt und staunen Sie über zahlreiche reizvolle Details an den sorgfältig restaurierten mittelalterlichen Bürgerhäusern. Nicht zu übersehen sind die vielen glasveredelnden Betriebe, durch welche Rattenberg Bekanntheit als Glasstadt erlangte. Weiter geht es nach Kramsach, wo Sie der lustige Museumsfriedhof zum Schmunzeln bringen wird. Sie fahren weiter über Brixlegg, wo Sie einen kurzen Stopp in der Kerzenwelt einlegen können. Mit einem kurzen Anstieg (100 Höhenmeter) geht es hoch in das Familien- und Blumendorf Reith im Alpbachtal, wo Sie eine Pause in einem der Cafes einlegen. Über St. Gertraudi geht es auf einer Straße mit Gefälle durch die Dörfer Bruck-Hart-Uderns zurück ins Zillertal. Bei gutem Wetter können Sie Ihre Badesachen einpacken und auf dem Rückweg in Fügen einen Stopp in der Erlebnistherme Zillertal und Freibad Fügen einlegen. Die Kombination Freischwimmbad und Erlebnistherme mit Solebecken auf 1.700 Quadratmeter ist in Tirol einzigartig. (Zusatzkosten Erlebnistherme und Freibad 3-Stunden Karte 15 EUR). Am Abend erwarten Sie wieder knackige Salate am Buffet und die einzigartige Tiroler Küche im Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Mit dem Rad in der Dampf-Zahnradbahn zum Erlebnis Achensee und ins Karwendelgebirge
(70 Radkilometer und 7 Kilometer Achenseebahn, 330 Höhenmeter)
Ein großer Höhepunkt der Reise erwartet Sie heute: Pfeifend, zischend und fauchend arbeitet sich die Achenseebahn mit den ältesten Dampf-Zahnradlokomotiven der Welt den steilen Berg hoch zum Achensee! Und Sie sind mit Ihrem E-Bike mit dabei. Am Morgen radeln Sie nach Jenach (16 Kilometer), wo Sie am Bahnhof Ihre Räder in die Zahnradbahn verladen und dann knappe 45 Minuten sieben Kilometer stampdend und dampfend hinauf zum größten Gebirgssee Tirols fahren. Kaiser Franz Josef erteilte 1898 die Konzession für den Bau der Bahn und noch heute hat die Bahn mit 180 Pferdestärken ihren alt ehrwürdigen Gründerzeit-Charme. Sie erreichen nach diesem Abenteuer die Dampfer-Anlegestelle Seespitz am Achensee. Nun steigen Sie auf Ihr Rad und fahren entlang des Seeufers in das wunderschöne Bergdorf Pertisau (974 Meter Höhe) und radeln von dort weiter vorbei an der Karwendel-Bergbahn geradeaus in das Karwendeltal. Die Strecke führt Sie zuerst in das Falzthurntal zur Falzthurnalm (1.077 Meter Höhe) und weiter hinauf zur Gramaialm (1.263 Meter Höhe). Der Großteil der Strecke ist Asphaltstraße führt Sie durch dieses romantische Seitental des Alpenparks Karwendel. Durch die Unterstützung Ihres Hilfsmotors am Rad schaffen Sie diese Höhenmeter ohne große Anstrengung. Nach einer Stärkung in der Gramaialm radeln Sie nun gemütlich zurück nach Pertisau und haben am Standbad des Dorfes genügend Zeit, um im 930 Meter hoch gelegenen Achensee ein erfrischendes Bad zu nehmen oder einfach auf der Liegewiese umgeben von über 2.000 Meter hohen Bergen zu entspannen.
Am Nachmittag radeln Sie nach Maurach am Achensee und besuchen dort die spannende Museumswelt am Achensee. Nun geht es auf einem Waldweg entlang des Kasbaches über Eben bergab nach Jenbach und schließlich zurück in Ihr Hotel. Dieser lange Tag führt Sie hinein in die Täler der schönsten Bergwelten Österreichs und zu einem der schönsten Gebirgseen Tirols - lassen Sie sich überraschen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Zeit zum Genießen der kristallklaren Bergluft des Zillertals
Heute haben Sie radfrei - das heißt Sie haben genügend Zeit die beeindruckende Naturkulisse der Zillertaler Bergwelt zu genießen. Ihnen stehen alle Möglichkeiten offen: Wandern Sie zu einer der zahlreichen Almen, fahren Sie mit der Zillertalbahn bis nach Mayrhofen oder erklimmen Sie mit einer der Kabinenbahnen die hohen Gipfel der Zillertaler Berge. Sie können auch in Ihrem Hotel in der Relax-Vitalwelt mit Hallenbad, Whirlpool, Sauna und Wintergarten mit Ruheraum entspannen. Ihre Eberhardt-Radreisebegleitung hilft Ihnen gerne bei der Planung Ihres freien Tages. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour in den Zillergrund zum höchsten Stausee im Zillertal
(ca. 70 Radkilometer, 500 Höhenmeter)
Nachdem Sie sich gestern etwas erholen konnten führt Sie der erste Weg des heutigen Tages wieder gen Mayrhofen. Sie durchqueren das Zentrum des Städtchens ehe es hinein geht in den wunderschönen Zillergrund. Über Kumbichl und Brandberg fahren Sie durch eine schmale Schlucht hinein in eines der schönsten Seitentäler der Region. Im Osten grenzt das Tal an das Bundesland Salzburg, im Süden beginnt hinter den mächtigen Bergwänden schon das Südtiroler Ahrntal. Der Zillergrund gilt mit seinen knapp 25km als das Quelltal des allgegenwärtigen und gleichnamigen Flusses. Ihre Tour führt gemächlich über verkehrsberuhigte Straßen hinauf, vorbei an kleinen Gasthöfen und bewirtschafteten Almen. Kurz vor dem Zillergründl, dem mit fast 1900m höchstgelegenen Stausee des Tals, haben Sie Ihr heutiges Tagesziel erreicht. Gemeinsam mit der Radgruppe kehren Sie im urigen Gasthof "In der Au" ein und genießen einen frischen Jausenteller. Bei traumhaftem Bergpanorama können Sie über die Mittagszeit auf der Alm entspannen, ehe es auf gleichem Weg wieder gen Ried in Ihr Hotel "Zillertaler Grillhof" geht.

7. Tag: Auffahrt mit der Penken-Kabinenbahn und Penken-Panoramaradtour auf 2.000 Meter Höhe sowie Besuch der Erlebnis-Sennerei Mayrhofen
(50 Radkilometer)
An Ihrem letzten Radtag dieser Reise erwarten Sie zwei Höhepunkte des Zillertals: Sie fahren zunächst entlang des Zillers zur Erlebnis-Sennerei Mayrhofen. Erleben Sie die Sennerei auf eine völlig neue und noch nie dagewesene Art: Sie sehen dem Käsemeister bei seiner Arbeit über die Schultern und erfahren, wie melkfrische Milch zu Qualitätsprodukten verarbeitet wird. Die Käsekessel sind kaum eine Armlänge entfernt - nur eine Glasscheibe trennt Sie von den Käsemeistern. Nach dem Rundgang verkosten Sie die echten Tiroler Milch- und Käseprodukte: In stilvollem Ambiente werden Sie mit einem Verkostungsteller zur Belebung der Sinne verwöhnt. Probieren Sie von dem Käseteller mit sieben verschiedenen Käsesorten sowie vom Zillertaler Holzofenbrot und der frischen Sennereibutter.
Gestärkt radeln Sie weiter nach Mayrhofen, wo Sie mit Ihrem Rad die Kabinenbahn des Penken besteigen. Es passen je vier Radfahrer mit Rädern in eine Kabine. So werden Sie in wenigen Minuten von 633 Meter auf 1785 Meter Höhe befördert. Das eindrucksvolle Alpenpanorama erwartet Sie hier oben: Sie schwingen sich auf Ihr Rad und fahren auf der Panoramatour auf breiten, gut ausgebauten Schotterwegen vorbei an Bergrast und Pilzbar rauf zum Penkenalm (200 Höhenmeter). Es bietet sich Ihnen ein idyllischer Blick in das Horbergtal und mit etwas Glück können Sie den regen Almbetrieb bestaunen. An der Penkenalm gibt es außerdem einen von drei Speicherseen des Winter-Skigebietes. Bis zum Penkenjoch (2.095 Meter) ist es nicht mehr weit und Sie radeln entspannt mit Ihrem E-Bike auf dem breiten Panoramaweg hoch zum Joch. Oben angekommen haben Sie bei einer Rast genügend Zeit, um den atemberaubenden Blick in die Seitentäler mit ihren majestätischen Gipfeln und Gletschern zu genießen. Es laden urige Gasthäuser zum Entspannen ein! Zurück führt Sie die Route über den neu angelegten Schotterweg in Richtung Penkenhaus und dann auf einem flachen und leicht abfallenden Weg bis zur Bergstation. Nach diesem Gipfelerlebnis mit herrlichen Ausblicken fahren Sie mit der Penkenbahn zurück ins Tal und schließlich zurück ins Hotel nach Ried. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise
Nach sieben Tagen in der traumhaften Bergwelt Tirols treten Sie heute Ihre Heimreise an und kommen am Abend gut erholt und voller schöner Erinnerungen wieder zu Hause an. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 10 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 14 Personen
Wenn Sie kein E-Bike wünschen, besteht die Möglichkeit ein "normales" Rad auszuleihen oder die Mitnahme Ihres eigenen Rades (auf Anfrage).
An- und Abreise erfolgt im Reisebus zusammen mit weiteren Eberhardt-Gästen, die den Eberhardt-Buspendel nutzen.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise in Italien - Vom Gardasee bis Venedig
10 Tage Rundreise mit Gardasee - Arco - Limone - Garda - Verona - Vicenza - Abano Terme - Venedig - Golling (235 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen in Nord-Italien.

Sie beginnen Ihre Radreise am Nordufer des Gardasees und genießen den typischen Zitronenlikör aus Limone in einem Zitronengarten.

Lernen Sie Verona, die Stadt von Romeo und Julia, bei einer Stadtführung kennen und entdecken Sie die malerischen Gebäude der schönen Altstadt!

Nach einer erlebnisreichen Rad-Tour durch den Norden von Italien erreichen Sie die Lagunenstadt Venedig an der Adriaküste!

Wein - Palazzi - Gondoliere! Mit diesen Worten lässt sich diese einzigartige Radreise vom Gardasee in die Lagunenstadt Venedig näher beschreiben. Sie starten am größten See Italiens. Irgendwo, weit hinter dem Horizont, warten Venedig und das Meer auf Sie! Doch bevor Sie dort ankommen, gilt es der Versuchung zu widerstehen. Viele attraktive Landschaften und Städte werden Sie auf Ihrer Fahrt zum Verweilen einladen: Verona, Vicenza und Padua und natürlich der Gardasee, den Sie bei einer Schifffahrt näher kennenlernen. Entspannen Sie beim Bad in den Thermalbädern von Abano Terme und in urigen italienischen Restaurants. Und dann, irgendwann, sehen Sie das Meer! Venedig. Die auf Pfählen erbaute Stadt. Dem Zauber der Stadt werden auch Sie sich nicht entziehen können. Und dennoch: Der Weg ist das Ziel!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Die Strecke vom Gardasee bis nach Venedig ist flach bis leicht hügelig. Einzig anstrengendes Stück sind die Monte Berici, die aber mit guter Kondition zu meistern sind. Die Etappen werden meist auf gut ausgebauten Wirtschaftswegen und Nebenstraßen befahren. Aufgrund fehlender Radwege sind leider manche Streckenabschnitte auf mäßig befahrenen Straßen unvermeidlich. Sie haben den Begleitbus stets dabei. Wenn Sie eine Etappe nicht mit dem Rad fahren möchten, können Sie diese gerne mit dem Bus fahren.

1. Tag: Anreise an den Gardasee
Nachdem am Morgen Ihre Räder im Eberhardt-Radanhänger verstaut sind, fahren Sie vorbei an Nürnberg und München und über den Brennerpass an den größten See Italiens - an den Gardasee. Hier beziehen Sie Ihr 3-Sterne-Hotel "Alberello" in Riva del Garda. Beim gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Radgruppe näher kennen und stimmen sich auf die bevorstehende Reise ein. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Sarcatal - Mit dem Rad ins Tal der Seen
(30 Radkilometer, 340m Anstieg, 160m Abstieg, moderat)
Von der Nordspitze des Gardasees aus erstreckt in Richtung Trento ein breites, üppiges Tal, in dem Oliven und Wein gedeihen - das Sarcatal. Eingefasst von den Trentiner Bergen findet man hier einen der schönsten Radwanderwege der Region. Ein hervorragend ausgebauter Radweg führt vom Gardaseeufer bei Torbole durch Olivenhaine und Weinberge in das wunderhübsche Städtchen Arco und weiter, vorbei an Burgen und den Ortschaften Dro und Drena, in das Tal der Seen. Weiter geht die Fahrt zum alten Wasserkraftwerk von Fies. Hier beginnt das eigentliche Tal der Seen mit dem romantischen Lago di Toblino und einem Kastell aus dem 12. Jahrhundert. Ein schöner Ort um diese Radtour ausklingen zu lassen. Der Bus holt Sie ab und Sie fahren nach Riva zurück. Hier unternehmen Sie eine Schifffahrt nach Limone und besuchen einen Zitronengarten, in dem Sie den typischen Limoncello probieren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Auf dem Etsch-Radweg nach Verona
(50 Radkilometer, 220m Anstieg, 230m Abstieg, moderat)
Der Bus bringt Sie nach Garda am Ostufer des Gardasees. Hier beginnt Ihre heutige Radetappe wird von einer wunderschönen Landschaft geprägt. Am Wegesrand wird alles angebaut, was schmeckt: spritzige Weißweine, saftige Pfirsiche, süße Melonen und sogar Kiwis begleiten Sie durch das leicht hügelige Land bis nach Verona. Hier werden Sie schon von Ihrem örtlichen Stadtführer empfangen und lernen die Stadt von Romeo und Julia näher kennen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie die Arena, den Palazzo Baribieri, das Haus von Julia, die vielen Plätze und die malerischen Gebäude der schönen Altstadt bleiben Ihnen dabei nicht verborgen. Natürlich haben Sie dann noch Zeit zur freien Verfügung für eigene Erkundungen. Anschließend beziehen Sie Ihr Hotel und essen gemeinsam zu Abend. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Verona - Vicenza
(75 Radkilometer, 510m Anstieg, 530m Abstieg, moderat)
Ihre heutige Etappe beginnt zunächst auf flachen Radwegen. Sie erreichen Soave, eine von Stadtmauern umgebene Stadt, die zur Zeit der Langobarden entstanden ist. Die typischen Merkmale einer mittelalterlichen Stadt sind an den historischen Gebäuden der Innenstadt zu erkennen, aber auch an der majestätischen Scaliger-Burg mit ihren Mauern und Türmen. Die Stadt ist von gepflegten Weinbergen umgeben, wo der hochwertige Soave-Weißwein hergestellt wird und kann mit vielen landwirtschaftlichen und Weinbaubetrieben sowie eleganten Gasthöfen aufwarten, wo man Wein und typische Gastronomie genießen kann.
Sie nehmen Ihre Fahrt wieder auf, fahren durch Monteforte d’Alpone am Fuße der Monti Lessini und kommen in die Gegend von Vicenza, in die Ebene, die das Voralpengebiet von
den Berici-Hügeln trennt. Nach Montebello ragen zwei Burgen vor Ihnen in den Himmel, die im Volksmund als Burg der Julia (Castello della Bellaguardia) und des Romeo (Castello della Villa) bezeichnet werden. Hier spielte sich die legendäre Geschichte ab, die Shakespeare zu seiner berühmten Tragödie inspirieren sollte. Sie nähern sich Vicenza über die Straßen nach Brendola am Fuße der Berici-Hügel. In der Umgebung sehen wir immer öfter venezianische Villen, eine Art Vorgeschmack auf die Meisterwerke des Palladio in der Stadt selbst. Einen herrlichen Blick haben Sie von der Anhöhe des Berico auf die Stadt Vicenza, in der Sie heute übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Vicenza - Abano Terme
(45 Radkilometer, 120m Anstieg, 140m Abstieg, moderat)
Zahlreiche venezianische Villen liegen an der Ausfahrt von Vicenza, wie z. B. die Villa Rotonda. Entlang des Bacchiglione führt Sie der Weg nach Abano Terme, ein seit über 2000 Jahren geschätztes Thermalwasser-Urlaubsziel in Italien. Hier haben Sie am Nachmittag ausreichend Zeit, das Heilbad in den Euganeischen Hügeln zu genießen. Gönnen Sie sich ein Bad im ältesten Thermalzentrum Europas oder genießen Sie einen italienischen Cappuccino an der Piazza Fontana oder in den Giardini del Montirone. Heute übernachten Sie hier in Abano Terme. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Abano Terme - Venedig
(50 Radkilometer, 70m Anstieg, 80m Abstieg, leicht)
Ihr Ziel Venedig ist um Greifen nah! Meist durch den leichten Wind angetrieben, radelt es sich leicht ans Meer. Die venetianische Landschaft ist heute geprägt von Wiesen und Feldern. Am Nachmittag erreichen Sie Mirano auf dem Festland vor der berühmten Lagunenstadt. Durch die gute Anbindung der öffentlichen Verkehrsmittel können Sie Venedig ganz bequem erreichen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Venedig
Mit dem öffentlichen Zug fahren Sie gemeinsam von Mirano nach Venedig. Märchenhaft schön, zwischen Himmel und Wasser, empfängt Sie die Dogenstadt! Sie treffen Ihre Stadtführerin Alessia, mit der Sie den heutigen Vormittag in Venedig verbringen. Während eines Rundganges zeigt Sie Ihnen ihre Stadt! Die Stadt vereint Romantik, Kunst und bewegte Geschichte auf überaus reizvolle Weise. Sie sehen den Dogenpalast, den berühmten Markusplatz und viele weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt. Den Nachmittag können Sie ganz nach Ihren Wünschen in Venedig verbringen. Wie wäre es denn mit einer romantischen Gondelfahrt auf den Kanälen der Stadt? Ihre Reiseleitung gibt Ihnen gerne Tipps für einen erlebnisreichen Nachmittag. Mit dem Zug fahren Sie wieder zurück und erreichen Ihr Hotel in Venedig-Mestre. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Freizeit oder fakultativer Ausflug zu den Inseln der Lagune
Genießen Sie einen freien Tag oder statten Sie Venedig erneut einen Besuch ab. Sie haben auch die Möglichkeit, die Inseln der Lagune zu entdecken. (Zusatzkosten: 60 EUR pro Person) Ab Venedig-Mestre erreichen Sie mit dem Schiff und Ihrer örtlichen Reiseleitung die Insel Murano. Weltweite Bekanntheit erlangte diese Insel durch die Glasblaskunst. Sie haben die Gelegenheit, den Glasbläsern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. Dabei können Sie sehen, wie aus einem Klumpen Glasschmelze kostbare Kunstwerke entstehen.
Auf Burano hingegen fühlen Sie sich anschließend in eine andere Welt versetzt. Sie erleben eine Atmosphäre eines ländlichen Fischerdorfes des 19. Jahrhunderts. Die bunten Häuser zogen einst viele Maler an. Auf dieser Insel sind auch die Klöppelstickerinnen zuhause. Am Nachmittag erreichen Sie die Insel Torcello. Die wichtigste Sehenswürdigkeit dieser unbewohnten Insel ist der im byzantinischen Stil erbaute Dom Santa Maria Assunta. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Fahrt nach Golling im Salzburger Land
Von der Adria-Küste fahren Sie durch die italiensiche Region Friaul und durch Kärnten nach Golling im Salzburger Land und beziehen Ihre Zimmer im Gasthof Hauslwirt. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, den Gollinger Wasserfall zu besuchen. Er stürzt sich in zwei Fallstufen beeindruckende 75 Meter in die Tiefe. Beim letzten gemeinsamen Abendessen lassen Sie die Radreise gemütlich ausklingen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Heimreise
Vom Salzburger Land fahren Sie vorbei an München und Nürnberg zurück und erreichen am Abend Ihre Heimatorte. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 15 Personen bei Absagefrist bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen pro Radgruppe
Möglichkeiten für die individuelle Mittagsverpflegung sind täglich gegeben.
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Baltikum - Radtouren durch drei Länder
13 Tage Rundreise mit Radtouren durch Lettland, Litauen und Estland mit Riga, Vilnius und Tallinn (375 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen im Baltikum.

Erleben Sie auf dieser Radreise die schönsten Städte, Dörfer und Landstriche vom Baltikum Lettland, Litauen und Estland in einer Reise - schlau kombiniert entdecken Sie in 13 Tagen einmalige Orte!

Verbringen Sie drei Nächte auf der größten Insels von Estland - Saaremaa und entdecken Sie die deren Steilküste, den Ostseedamm und den Kratersee sowie die bekannten Angla Windmühlen!

Neben den Touren per Rad entdecken Sie bei einer Paddeltour den berühmten Gauja-Nationalpark in Lettland in der Nähe von Riga!
Bei informativen Stadtführungen lernen Sie die drei baltischen Hauptstädte - Vilnius, Riga und Tallinn - kennen.

Auf dieser einzigartigen Radreise lernen Sie alle drei baltischen Staaten und gleichzeitig deren bedeutendste kulturelle und landschaftliche Sehenswürdigkeiten kennen. Besuchen Sie das Naturparadies Kurische Nehrung und die drei bekannten Hauptstädte Vilnius, Riga und Tallinn! Ein weiterer Höhepunkt dieser erlebnisreichen Radreise ist die Naturschönheit der Insel Saaremaa.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Im Baltikum gibt es kaum separate Radwege. Sie fahren überwiegend auf flachen, verkehrsarmen Nebenstraßen. Nur im Gauja-Nationalpark und rund um Trakai ist es stellenweise leicht hügelig. Diese Radreise ist mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Haben Sie keine - da ein Begleitbus immer vor Ort ist, gibt es jeden Tag die Möglichkeit, auch eine kürzere Etappe zu radeln das Baltikum ganz gemütlich vom Bus aus zu entdecken.

1. Tag: Flug nach Vilnius (Litauen)
Fliegen Sie ab Ihrem Wunschflughafen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz in das Baltikum. Ihre Reisebegleitung fliegt ab Berlin mit Zwischenlandung in Frankfurt nach Vilnius. Ihr örtlicher Reisebus holt Sie vom Flughafen ab und bringt Sie zu Ihrem ersten Hotel. Sie lernen Ihren örtlichen Radreiseleiter kennen, der sich darauf freut, Ihnen das Programm der nächsten Tage vorzustellen. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Vilnius - Trakai - Semeliskes - Kaunas
(30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Bei einer Führung am Morgen durch die Altstadt von Vilnius werden Sie von diesem barocken Schmuckstück bezaubert sein. Anschließend fahren Sie mit dem Bus nach Trakai. Dieser, malerisch von vier miteinander verbundenen Seen umgebene, Ort war einst die Hauptstadt von Litauen. Hier besichtigen Sie die idyllisch gelegene gotische Inselburg. Danach haben Sie die Möglichkeit zu einem Mittagssnack oder einer wohltuenden Tasse Kaffee. Weiter fahren sie per Rad über Semeliske entlang vieler wunderschöner Seen Richtung Pastrevys. Der Bus bringt Sie anschließend nach Kaunas. Kaunas entdecken Sie bei einem Spaziergang am Abend. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Kaunas - Vente - Klaipeda
(30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute lernen Sie die Vogelwarte in Vente und die Stadt Klaipeda (Memel) per Rad und Bus kennen. Mit dem Bus fahren Sie zunächst entlang des Flusses Nemunas (Memel) nach Vente. Nach dem Besuch der Vogelwarte steigen Sie auf das Fahrrad um und legen auf Wegen und Nebenstraßen in Haffnähe gemütlich die ca. 30 Kilometer bis nach Priekule zurück. Unterwegs bietet sich oft die Gelegenheit für Fotopausen in Haffnähe. Am späten Nachmittag bringt Sie der Bus nach Klaipeda zu Ihrem Hotel. In Klaipeda unternehmen Sie einen abendlichen Spaziergang, wobei Sie auch das Wahrzeichen Klaipedas, den Ännchen-von-Tharau-Brunnen, sehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour Kurische Nehrung
(55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nicht nur für Naturfreunde ist der heutige Tag ein landschaftlicher Höhepunkt dieser Radreise! Auf gut ausgebauten Radwegen geht es durch den Nationalpark Kurische Nehrung. Der größte Ort Nida (Nidden) liegt an der Strecke, wie die bekannten Sanddünen und das Sommerhaus von Thomas Mann, welches Sie besichtigen. An den endlosen Sandstränden der Kurischen Nehrung bieten sich zahlreiche Gelegenheiten, das Rad einfach einmal stehen zu lassen um sich im klaren Wasser der Ostsee zu erfrischen. Sie übernachten ein zweites Mal in Klaipeda. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Klaipeda - Palanga - Riga
(45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück steigen sie aufs Fahrrad und fahren über einen neu angelegten, asphaltierten Radweg nach Palanga (Polangen). Der bekannteste und beliebteste Ferien- und Kurort in Litauen lockt mit seinen langen, weißen Sandstränden, den Ostsee-Dünen, sauberer Luft und duftenden Kiefernwäldern jährlich viele Urlauber an. In Palanga besichtigen Sie das Bernsteinmuseum. Anschließend reisen Sie im Bus weiter nach Riga, wo Sie den Abend bei einem Abendessen ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: UNSECO-Weltkulturerbe Riga entdecken
Am Vormittag erleben Sie bei einer Führung die Altstadt von Riga, welche seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Einst war die Stadt einflussreiches Mitglied der Hanse und überall stoßen Sie auf die Spuren der deutschen Vergangenheit. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung für die Erkundung der Stadt auf eigene Faust. Ihre Reisebegleitung macht Ihnen gerne Vorschläge zur Gestaltung des Nachmittages. Am Abend treffen Sie sich zum gemeinsamen Abendessen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag Riga - Turaida - Sigulda mit Paddeltour
(40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Mit dem Bus fahren Sie von Riga bis nach Saulkrasti. Hier steigen sie auf die Räder und radeln via Ragana, Turaida bis Viesas und unternehmen dort eine Paddeltour auf der Gauja durch Lettlands größten Nationalpark nach Sigulda. Auf der Radstrecke an einer Grotte hören Sie die Geschichte von Krimulda und besichtigen später den Museumskomplex Turaida mit seiner Burg und alten Bauernhäusern. Von Sigulda fahren sie mit dem Bus in Ihr Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag Sigulda - Pärnu
(35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück reisen Sie per Bus bis zum Grenzort Ainazi (108km). Ab hier radeln Sie Über Haademeste weiter bis Rannametsa. Der Bus erwartet Sie hier und Sie fahren die letzten 30km mit dem Bus nach Pärnu. Von der Grenze fahrend stoßen Sie immer wieder auf kleine sehenswerte Küstenorte und Sandstrände, die zum Pausieren und Baden einladen. Per Bus geht es weiter nach Pärnu, wo Sie heute übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag Fahrt nach Virtsu (Estland) auf die Insel Saaremaa
(55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Von Ihrem Hotel aus starten Sie mit dem Bus nach Virtsu. Von hier aus bringt Sie die Fähre nach Muhu, einer vorgelagerten Insel von Sarrema. Bei der Überfahrt genießen Sie tolle Ausblicke auf die Ostsee. Weiter geht es mit dem Bus nach Koguva. Im Muhu-Museum haben Sie die Möglichkeit im bewohnten ethnografischen Museum sich einen Eindruck von der Lebensweise der Bevölkerung auf den Inseln zu verschaffen. Danach beginnen Sie Ihre Radtour. Sie radeln über den Ostseedamm und gelangen so auf die Insel Saaremaa in Estland. Hier erwartet Sie ein einmaliges Raderlebnis. Danach radeln Sie über Leisi zu den Angla-Windmühlen. Im Angla-Windmühlenpark finden sich gleich mehrere dieser Getreidemühlen, von denen es früher 800 auf Saaremaa gab. Weiter geht es von hier aus mit Ihrem Reisebus zu Ihrem Hotel für die nächsten drei Nächte. Auf dem Weg halten sie am Kratersee von Kaali. Hier schlug vor tausenden Jahren ein Meteor ein und hinterließ ein kreisrundes Loch im weichen Boden, welches sich mit Wasser füllte. Sie übernachten für die nächsten Nächte in Saaremaa. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Inselrundfahrt auf Saaremaa
(30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute erkunden Sie die schöne Insel Saaremaa per Rad. Es ist ein wahrer Genuss mit dem Fahrrad über diese Insel fast ohne Autoverkehr zu radeln! Ihre Radtour führt Sie entlang der tolle Steilküsten von Panga, traumhafter Buchten und wilder Küstenabschnitte. Freuen Sie sich auf einen Tag inmitten der unberührten Natur der größten Insel Estlands.(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

11. Tag: Mandjala - Suurna - Saare
(55 Radkilometer, Schwierigkeitsstufe: leicht)
Vom Hotel aus radeln Sie entlang der Westküste, vorbei an alten Friedhöfen und mit schönen Ausblicken auf das Meer. Auch heute können Sie wieder die einmalige, wunderschöne Natur der Estnischen Insel bestaunen. Genießen Sie die Ausblicke auf die Küste mit steinigen Hinterlassenschaften der Eiszeit und Wacholderbüschen. Auch Wehranlagen und Kriegsmonumente sind stille Zeugen dieser Zeit. Unterwegs legen Sie Ihre Mittagspause ein.
Ihr heutiges Ziel ist die Halbinsel Sorve. Vorbei am Ort Saare radeln Sie bis zum Sorve Leuchtturm ganz am Ende der Halbinsel. Genießen Sie eine Tasse Kaffee auf der Terrasse des Cafés in der Nähe des Leuchturms, bevor Sie per Bus zurück zum Hotel fahren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

12. Tag: Saaremaa - Tallinn
Erlebnisreiche Radtouren im Baltikum liegen bereits hinter Ihnen und heute haben Sie sich einmal einen Pausentag verdient. Aber keine Angst - auch dieser Tag wird keinesfalls langweilig! Nach dem Frühstück reisen Sie per Bus nach Kuivastu und gelangen per Fähre nach Virtsu. Sie erreichen am Nachmittag die Hauptstadt Tallinn und haben später Zeit für die Besichtigung der malerischen Altstadt. Der mittelalterliche Charakter der Stadt blieb weitgehend erhalten. So prägen auch heute noch Stadtmauern, Kaufmannshäuser und Festungsanlagen aus dem 13. Jahrhundert das Bild Tallinns. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

13. Tag: Heimflug nach Deutschland
Auf dem Rückflug mit Zwischenlandung in Frankfurt zu Ihrem Wunschflughafen lassen Sie noch einmal die Höhepunkte dieser Reise Revue passieren. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 10 Personen bei Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße und Präferenzen zu Naben- oder Kettenschaltung anzugeben.
Eigenanreise auf Anfrage möglich.
Möglichkeiten für eine individuelle Mittagsverpflegung/Lunchpakete sind täglich gegeben.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Kreuzfahrt Holland - mit dem Rad durch Süd-Holland
8 Tage Kreuzfahrt mit dem Rad von Amsterdam - Gouda - Delft- Den Haag - Rotterdam - Utrecht - Zaandam (250 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse im Süden Hollands.

Auf dieser Kreuzfahrt mit der MS Sir Winston erleben Sie Holland ganz aktiv!
Sie erleben abwechslungsreiche Ausflüge mit dem Rad durch unberührte Natur, die Großstädte Amsterdam und Rotterdam sowie durch beschauliche Orte wie Utrecht und Gouda!

Zur Tulpenblüte im April können Sie den Keukenhof besichtigen!

Zum Abschluss Ihrer Reise erleben Sie eine Grachtenfahrt in der Hauptstadt Amsterdam!

Eine Rad-Kreuzfahrt ist die ideale Art, um das Fahrradland Niederlande auf abwechslungsreiche Weise zu erleben. Die Route durch Südholland bietet neben Natur pur mit malerischen Seen und kleinen Flussläufen vor allem schöne alte Städte. Per Rad und Schiff besuchen Sie so berühmte historische Orte wie Aalsmeer, Leiden, Gouda, Delft, Den Haag, Utrecht und Amsterdam. Als krönenden Abschluss Ihrer Reise unternehmen Sie eine Grachtenrundfahrt durch die beschaulichen Grachten der Hauptstadt Amsterdam. Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Radreise durch die Niederlanden!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 / leicht
Die Niederlande sind ideal zum Radfahren geeignet. Zumeist fahren Sie auf gut ausgebauten, asphaltierten Radwegen, manchmal aber auch auf wenig befahrenen Straßen. Es sind keine nennenswerten Steigungen zu bewältigen. Somit ist die Radtour auch für Anfänger geeignet. Sie können immer wählen, ob Sie die komplette Strecke radeln, nur ein Teilstück mitfahren oder einmal ganz auf dem Schiff bleiben.

1. Tag: Anreise nach Amsterdam - Einschiffen MS Sir Winston
Am Morgen beginnt Ihre Radreise mit einer gemütlichen Fahrt im Reisebus nach Amsterdam. Vorbei an Kassel und dem Ruhrgebiet erreichen Sie am Nachmittag den Hafen der niederländischen Hauptstadt. Nach der Einschiffung auf der MS Sir Winston und Begrüßung an Bord, sowie dem anschließenden Essen, lernen Sie die Besatzung des Schiffes kennen, die Sie die nächsten Tage verwöhnen wird. Nähere Informationen und Kartenmaterial wecken Ihre Neugier auf den ersten Radeltag. Sie übernachten an Bord der MS Sir Winston in der gebuchten Kategorie. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Schifffahrt Amsterdam - Aalsmeer, Radtour Aalsmeer - Aalphen aan den Rijn
(42 Radkilometer, leicht)
Am Morgen verlässt das Schiff den Hafen von Amsterdam und fährt nach Aalsmeer. Sie passieren dabei 14 Brücken und viele davon werden extra für das Schiff hochgezogen. Sie beginnen Ihre Radtour in Aalsmeer, fahren vorbei am Wetseinderplassen und Brassemermeer. Ihr heutiges Tagesziel ist Aalphen aan den Rijn, welche unlängst zur "grünsten Stadt der Niederlande" gekürt wurde. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Schifffahrt Aalphen an den Rijn - Gouda, Radtour Aalphen an den Rijn - Gouda
(45 - 70 Radkilometer, leicht)
Zunächst fahren Sie mit dem Rad ins Zentrum von Leiden, wo Sie die idyllische Altstadt und die typischen Hofjes, kleine Häuser, die als Altenheime im 16. und 17. Jahrhundert errichtet wurden, bestaunen können. Von hier radeln Sie entweder an den Nordseestrand Katwijk oder Sie nutzen die Abkürzung und fahren direkt in die Käsestadt Gouda. Tipp: Während der Tulpenblüte bieten wir Ihnen einen fakultativen Tagesausflug zum Keukenhof an! (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Schifffahrt Gouda - Rotterdam, Radtour Rotterdam - Delft - Den Haag - Scheveningen
(40 - 80 Radkilometer, leicht)
Vor dem Frühstück startet die MS Sir Winston von Gouda nach Rotterdam, wo Ihre heutige Radtour beginnt. Sie radeln durch das Delftland nach Delft. Die Stadt der Fayencen besitzt eine wunderschöne Altstadt mit kleinen Grachten, malerischen Straßenzügen und hübschen Restaurants. Hier können Sie am historischen Markt verweilen oder die Delfter-Porzellan-Manufaktur besuchen. Nach einer weiteren Radetappe erreichen Sie den Regierungssitz der Niederlanden - Den Haag, bevor Sie wieder zurück nach Rotterdam fahren. Wenn Sie die kürzere Etappe radeln wollen, können Sie auch mit der Bahn (Rail & Bike, ca. 7 EUR) zurück nach Rotterdam fahren. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Schifffahrt von Rotterdam - Schoonhoven, Radtour Rotterdam - Kinderdijk - Schoonhoven
(43 Radkilometer, leicht)
Sie beginnen Ihre Radtour nach Kinderdijk, wo Sie die hier am Zusammenfluss von Noord und Lek in Reih und Glied stehenden 19 alten Poldermühlen bestaunen. Ihren besonderen historischen Wert erkannte auch die UNESCO an, indem sie das Mühlenensemble 1997 zum Weltkulturerbe erklärte. Nach dem Fotostopp an den Windmühlen radeln Sie durch das Polder Alblasserwaard und erreichen schon bald Schoonhoven am Fluss Lek. Diese typische holländische Kleinstadt besitzt eine bedeutende Fachschule für das Gold- und Silberschmiede-Handwerk sowie eine romantische Altstadt. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour von Schoonhoven nach Utrecht
(50 Radkilometer, leicht)
Durch das schöne Polderland führt Sie die Radetappe nach Oudewater. Die Altstadt ist ein gut erhaltenes Beispiel einer holländischen Kleinstadt. Im Zentrum befinden sich viele Häuser aus dem 17. Jahrhundert mit Treppengiebeln. Ein besonderer Höhepunkt ist das Rathaus mit der größtenteils noch original erhaltenen Hexenwaage. Normale Proportionen beweisen, dass es sich bei den gewogenen Personen nicht um Hexen handelt (Zusatzkosten bei Eintritt: 4,50 EUR). Nach weiteren 20 Kilometern erreichen Sie am Nachmittag Utrecht. Unterwegs erleben Sie ein typisches Stückchen Holland beim Besuch eines traditionellen Käsebauernhofs. Am Nachmittag können Sie den Utrechter Dom besuchen, welcher einer der bedeutendsten der Niederlande ist. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Schifffahrt Utrecht - Zaandam, Radtour von Zaandam nach Amsterdam
(30 Radkilometer, leicht)
Sie genießen Ihr Frühstück an Bord des Schiffes, während es von Utrecht nach Zaandam gleitet. Hier studierte Zar Peter der Große einst die neuesten Schiffbautechniken. Auf der letzten Radetappe erleben Sie Holland noch einmal von seiner ursprünglichen Seite. Von Zaandam geht es zum Museumsdorf Zaanse Schans. Die historischen Windmühlen, Bauernhöfe und Wohnhäuser wurden aus verschiedenen Orten überwiegend in Nord-Holland zusammengetragen und hier wieder aufgebaut. Viele der Häuser sind noch immer bewohnt. Sie haben die Möglichkeit, den Bewohnern bei der Käse- und Holzschuhfertigung über die Schulter zu schauen. Durch das Naherholungsgebiet Twiske radeln Sie wieder nach Amsterdam. Bei einer Grachtenrundfahrt eröffnet sich Ihnen am Nachmittag eine ganz andere Perspektive auf die gemütlichen Hausboote, prunkvollen Patrizierhäuser und zahlreichen Brücken entlang der Grachten. Erleben Sie die besondere Atmosphäre der Stadt vom Wasser aus! (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück werden Sie ausgeschifft und treten nach einer ereignisreichen Radreise die Heimreise im komfortablen Reisebus an. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei Absagefrist bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Die Anreise erfolgt gemeinsam mit den Gästen der Radkreuzfahrt Holland Nordroute
Eigenanreise ist möglich.
Aufgrund nautischer Bedingungen (Wasserstände, Schleusenzeiten und Windverhältnisse) können kurzfristige Änderungen im Programm notwendig werden.
Höhenprofil: Alle Radtouren verlaufen in flachem Gelände ohne nennenswerte Höhenunterschiede.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Mexiko - Karibik per Rad
15 Tage Rundreise per Rad durch die Welt der Maya in Yucatan mit Cancun - Isla Mujeres - Izamal - Uxmal - Merida - Chichen Itza - Coba - Tulum - Sian Ka`an (310 Radkilometer, 7 geführte Radtouren)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse in Mexiko.

Sie fahren auf dieser Rundreise durch Mexiko mit einem urigen Pferdewagen der Maya zu den Cenoten von Cuzama.

Als einer der Höhepunkte dieser Radreise übernachten Sie im Biosphärenreservat Celestun in Strand-Bungalows am Golf von Mexiko in der Karibik.

Sie besuchen mit dem Rad die UNESCO-Weltkulturerbestätten Chichen Itza und Uxmal.

Auf den verschiedenen Radtouren durch Yucatan erleben Sie Mexiko hautnah!

Die Welt der Maya per Rad erleben! Erleben Sie auf dieser 15-tägigen geführten Radreise durch Mexiko traumhafte Karibikstrände, ursprüngliche Mayadörfer, einmalige Cenoten, archäologische Mayastätten und eine einzigartige Tierwelt dieses so faszinierenden Landes. Auf sieben Radtouren durch das ursprüngliche Mexiko (circa 310 Radkilometer) fahren Sie meist weit ab der bekannten Touristengegenden und kommen so ganz nah an das Leben der Mexikaner heran. Selbstverständlich besuchen Sie auch die wichtigen Mayastätten wie Tulum, Uxmal, Coba und Chichen Itza. Und Sie fahren mit einem ursprünglichen Maya-Transportmittel zu den versteckten Cenoten von Cuzama mitten im Urwald. Sie entdecken mit einem Kanu das Biosphärenreservat Sian Ka’an an der Costa Maya und gehen mit Ihrem Rad auf Beobachtungstour nach den rosa Flamingos in Celestun.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Die Halbinsel Yucatan ist relativ flach. Sie fahren meist auf wenig befahrenen Nebenstraßen durch kleine Mayadörfer oder auf Radwegen entlang der Küste am karibischen Meer. Die Gesamtkilometerzahl beträgt circa 310 Radkilometer. In den Biosphärenreservaten verlaufen die Radtouren auch über Schotterpisten.

1. Tag Anreise nach Cancun am karibischen Meer in Mexiko
Sie fliegen gemeinsam mit Ihrer Eberhardt Radreisebegleitung nach Cancun auf der Halbinsel Yucatan. Sie werden am Flughafen von Ihrem örtlichen Radreiseleiter empfangen und fahren gemeinsam zu Ihrem Hotel Qbay direkt am Meer mit eigenem Zugang zum Strand. (Boardverpflegung /Abendessen/Übernachtung)

2. Tag Inselumrundung Isla Mujeres per Rad und Schnorcheln am Riff
(circa 30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück nehmen Sie Ihr Fahrrad für die kommenden Tage in Empfang. Nach einer kurzen Testrunde beginnt Ihre erste Radtour in Mexiko - Sie fahren zunächst auf einem Radweg und schließlich auf einer Straße nach Puerto Juarez zum Fährhafen, von wo Sie mit einem Boot auf die traumhafte Insel Isla Mujeres übersetzen. Sie umrunden auf wenig befahrenen Nebenstraßen die circa sieben Kilometer lange und 650 Meter breite Insel mit dem Rad, bis Sie im karibischen Meer die Möglichkeit zum Schnorcheln haben. Entdecken Sie die einzigartige Unterwasserwelt des Riffs beim Schnorcheln oder genießen Sie den weißen Sandstrand bei einem Spaziergang. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Boot zurück nach Cancun fahren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag Busfahrt ins Landesinnere nach Izamal (circa 300 Buskilometer)
Heute haben Sie Radfrei! Sie fahren mit dem Reisebus durch die Halbinsel Yucatan circa 300 Kilometer nach Izamal. Die Stadt der Hügel zählt zu den Pueblos Magicos - den magischen Orten Mexikos. Izamal ist auch bekannt als die gelbe Stadt, denn das einzigartige Stadtbild zeigt sich im gelb-weißen Gewand. Bei einer Stadtführung entdecken Sie die wohlmöglich älteste Stadt Yucatans aus dem Jahre 1841. Sie spazieren rund um das Franziskanerkloster, bevor Sie am Abend in Ihrem Ecohotel Izamaltun unmittelbar im historischen Zentrum der Altstadt ankommen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag Mit dem Rad zu den Cenoten von Cuzama - Das richtige Yucatan
(circa 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie starten nach dem Frühstück mit Ihrem Rad durch eine abwechslungsreiche Landschaft in Richtung Cuzama, einem kleinen Dorf südwestlich von Izamal. Ihre Fahrradtour führt Sie heute durch das authentische Yucatan fernab der Touristenströme durch traditionelle Dörfer der Maya. In Cuzama angekommen tauschen Sie Ihr Rad in ein traditionelleres Fortbewegungsmittel ein. Sie steigen auf so genannte trucks, das sind kleine Wagen welche auf einer sieben Kilometer langen Schienenstrecke durch wilde Natur zu den berühmten Cenoten von Cuzama gezogen werden. Diese unterirdische Seen- und Höhlenlandschaft ist einzigartig auf unserer Erde und bedeutet in Maya Wasserhöhlung. Sie dient einerseits als wichtigste Wasserquelle im Urwald und andererseits als heilige Stätte für die Mayas, den sie verkörpert den Eingang in die geistliche Unterwelt der Menschen. Sie können über eine Holzleiter in diese faszinierende Welt absteigen. Es erwartet Sie ein glasklarer, in allen Blau- und Türkistönen schimmernder Süßwassersee, in den das Sonnenlicht abfällt und die gesamte Höhle zum Schimmern bringt. Sie haben die Möglichkeit in dem klaren Wasser zu schwimmen. Nachdem Sie dieses Naturschauspiel erlebt haben und der Pferdewagen Sie zurück nach Cuzama gebracht hat, geht es mit dem Bus circa 100 Kilometer weiter nach Uxmal. Sie übernachten in den Villas Arqueologicas in der Nähe der Ruinen von Uxmal und besuchen am Abend die Licht und Tonshow im Ruinengelände. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag Die Pyramide von Uxmal und per Rad zu den Höhlen von Loltun
(circa 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll)
Am Morgen vor all den anderen Touristen besuchen Sie die archäologische Stätte Uxmal direkt neben Ihrem Hotel. Uxmal bedeutet in der Maya-Sprache dreimal erbaut, wobei Archäologen sogar von fünf Bauphasen ausgehen. Die Maya-Ruinen bezaubern durch ihre Lage inmitten des Urwaldes und wurden 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. Die circa 38 Meter hohe Pyramide des Zauberers ist ungewöhnlich oval geformt und kann über 118 steile Treppenstufen erklommen werden. Nach der Besichtigung fahren Sie mit dem Bus in das Dorf Oxchun mit seinem farbenfrohen Markt. Von dort aus radeln Sie über einige Berge nach Loltun mit seinen Grotten. Diese spielten in der archäologischen Welt eine außerordentliche Rolle, denn man hat in den Höhlen die jüngsten Funde aus der Mayawelt gemacht. Übersetzt heißen die Höhlen Steinblume und faszinieren mit dem größten Höhlensystem der Region, welches bis zu zehn Kilometer lang sein soll - zwei davon wurden bisher erforscht. Sie besuchen die Höhlen und fahren anschließend weiter zu der archäologischen Ruinenstadt Kabah. Nach dem Besuch der zweitwichtigsten Stadt der Maya neben Uxmal fahren Sie mit dem Bus zurück zu Ihrem Hotel vom Vortag. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag Radfreier Tag in Merida und Fahrt an den Golf von Mexiko (circa 170 Buskilometer)
Heute besuchen Sie die Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt Yucatans, Merida. Da hier viele Gebäude aus hellem Kalkstein erbaut sind, wird sie auch Weiße Stadt genannt. Sie besichtigen während Ihrer Stadtführung die Kathedrale, die aus Steinen alter Maya-Tempel errichtet wurde, spazieren entlang dem Paseo Montejo und bummeln über den Markt, auf dem Schmuck und Webarbeiten angeboten werden. Anschließend fahren Sie weiter an den Golf von Mexiko in das Fischerdörfchen Celestun. Der Ort liegt im gleichnamigen Biosphärenreservat mit seinem artenreichen Vogel- und Pflanzenbestand. Sie übernachten im Hotel Eco Paraiso in Bungalows direkt am Strand und können durch die perfekte Lage diese wunderschöne Gegend genießen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag Radtour durch das Biosphärenreservat Celestun und nachmittags Freizeit am Stand im Golf von Mexiko
(circa 25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Mit dem Rad entdecken Sie heute das im Jahre 2004 in die UNESCO aufgenommene Biosphärenreservat Ria Celestun an der Nordwestküste von Yucatan. Das Gebiet wurde in allererster Linie unter Schutz genommen, um den Lebensraum der hier überwinternden rosa Flamingos zu schützen. Diese exotischen Tiere sowie weitere 300 verschiedene Vogelarten, verschiedene Schildkröten und Krokodile leben in der Lagune. Die Flora ist stark durch Mangrovenwälder mit seinen salzwasserresistenten Bäumen geprägt. Sie fahren mit dem Rad auf abwechslungsreichen Strecken durch das Naturschutzgebiet, bevor Sie am Nachmittag Ihre freie Zeit am weißen Sandstrand, in der Hotelanlage oder in dem kleinen Fischerdörfchen verbringen können. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag Radfrei die Maya Pyramiden von Chichen Itza entdecken (circa 230 Buskilometer)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus zurück ins Landesinnere zu einem weiteren Höhepunkt Ihrer Reise. Sie lernen heute die vielleicht bedeutendste, aber auf jeden Fall am besten restaurierte Maya-Stadt der Yucatan-Halbinsel, Chichen Itza kennen. Die ehemalige, auf über 15 Quadratkilometer ausgebreitete Stadt wurde im Jahr 540 von den aus dem Süden kommenden Maya-Stämmen gegründet und von der UNESCO ebenfalls zum Weltkulturerbe erklärt. Die bedeutendsten Überreste der Anlage, den Kriegertempel, den heiligen Opferbrunnen und den Ballspielplatz lernen Sie während eines ausführlichen Rundgangs kennen. Am Abend sind Sie zur beeindruckenden Licht- und Tonshow von Chichen Itza eingeladen. Ihr Hotel mit den beeindruckenden Poollandschaften befindet sich inmitten des Dschungels unweit der Ruinen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag Fahrradtour durch Mayadörfer nach Valladolid
(circa 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Sie fahren nach dem Frühstück mit dem Bus nach Xcalakoop, wo Sie sich nach dem radfreien Tag wieder auf Ihrer Radl schwingen und auf Nebenstraßen durch verschiedene Dörfer mit kleinen Steigungen nach Valladolid fahren. Diese Strecke ist wegen der verschiedenen ursprünglichen Mayadörfer besonders interessant. Am Nachmittag erreichen Sie Valladolid und lernen die Kolonialstadt bei einer Stadtbesichtigung kennen. Sie übernachten im historischen Hotel El Meson del Marques im spanischen Kolonialstil direkt am Zocolo der Altstadt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag Mit dem Rad von Xocen in die Ruinenstadt Coba
(circa 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Heute fahren Sie zuerst ein Stück mit dem Bus und starten in dem Mayadorf Xocen Ihre Radtour auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Erneut erleben Sie heute das ursprüngliche Yucatan mit seinen vielen Mayadörfern, welche die Hauptattraktionen auf dieser Strecke darstellen. Besser als mit dem Rad kann man diese ländliche Gegend kaum erkunden. Am Nachmittag erreichen Sie Coba und besuchen dessen Mayastätte, welche noch ganz versteckt im Dschungel gelegen ist. Diese war in der Spätklassik vermutlich das Zentrum der Maya-Kultur im Nordosten der Yucatan-Halbinsel. Sie übernachten in den Villas Arqueologicas Coba direkt an einem See und in unmittelbarer Nähe der Ruinen mitten im Urwald gelegen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

11. Tag Busfahrt von Coba nach Tulum an der Costa Maya mit Besuch der Gran Cenote (circa 50 Buskilometer)
Nach dem Frühstück haben Sie nochmals Zeit für einen Spaziergang in der antiken Ruinenstadt Coba, dessen Eingang nur wenige Minuten vom Hotel entfernt ist. Anschließend fahren Sie in Richtung Karibisches Meer! Unterwegs halten Sie an der romantischen Grand Cenote, einer herrlichen Höhlenlandschaft mit glasklarem blauem Wasser. Genießen Sie die beeindruckenden Formationen der Stalagmiten und Stalaktiten bei einem erfrischenden Bad. Durch die Holzstege können Sie die Wasserbecken gefahrlos betreten (Kleiner Tipp: nehmen Sie eine Taschenlampe mit, so können Sie durch einen Tunnel schwimmen und die Höhlen bestaunen). Später fahren Sie ins nahe gelegene Tulum, wo Sie Ihr Hotel Los Lirios Hotel Cabanas direkt am malerischen weißen Sandstand beziehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

12. Tag Radtour durch das Biosphärenreservat Sian Ka’an
(circa 35 Radkilometer, Schwierigkeitsgra: leicht)
Diese traumhafte Radtour führt Sie heute in das südlich von Tulum gelegene Biosphärenreservat Sian Ka’an - ein Paradies für Naturfreunde. Direkt an der Costa Maya mit seinen Landzungen, Felsbuchten, Kaps und Buchten steckt dieser Küstenabschnitt Mexikos noch in der touristischen Erschließung. Sian Ka’an heißt in der Sprache der Maya "wo der Himmel beginnt" und erwartet Sie in seinem 1987 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannten Ökosystem mit einer Vielzahl von Säugetieren und Vogelarten. Genießen Sie von einem 15 Meter hohen Turm einen großartigen Blick über das Naturschutzreservat. Sie fahren mit dem Rad teils über Schotterwege durch das Reservat und beobachten schließlich auf einer Kanutour auf den natürlichen Kanälen die unzähligen Vögel. Man kann sich von der natürlichen Strömung treiben lassen - ein unvergessliches Naturerlebnis. Diese Kanäle wurden früher von den Mayas als Transportwege genutzt und man sieht an einer Stelle noch heute die Reste einer Maya Stätte. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Rad zurück in Ihr Hotel in Tulum. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

13. Tag Besichtigung der Kulturstätte Tulum und Busreise nach Playa del Carmen (circa 65 Buskilometer)
Nach dem Frühstück besuchen Sie die malerische Festung Tulum, ehemaliges Wirtschaftszentrum der Maya. Heute ist Tulum die einzige Maya Stätte, die direkt am weißen Sandstrand gelegen ist. Nachdem Sie genügend Zeit an diesen beeindruckenden Ort verbracht haben fahren Sie nach Playa del Carmen nördlich von Tulum. Dieser Badeort ist erst Ende der 80er Jahre aus einem verschlafenen Fischerdorf entstanden und lockt heute viele Gäste mit seinen unzähligen Hotels am feinen, strahlend weißen Sandstrand. Sie übernachten im Hotel Playa del Carmen im Herzen des Ortes und sind nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

14.Tag Playa del Carmen und Heimreise
Genießen Sie die letzten Stunden am weißen Sandstrand oder am Pool des Hotels, bevor Sie heute zurück zum Flugfahfen Cancun fahren und von dort aus Ihre Heimreise nach Deutschland antreten. Mit vielen unvergesslichen Eindrücken aus der Welt der Maya und den Erinnerungen an unvergleichliche Radtouren kommen Sie am nächsten Tag in Deutschland an. (Frühstück/Boardverpflegung)

15. Tag Ankunft in Deutschland
Nach einem Nachtflug und einer Zeitverschiebung von sieben Stunden erreichen Sie heute gemeinsam mit Ihrer Eberhardt TRAVEL Radreisebegleitung Ihren Heimatflughafen. (Boardverpflegung)


Informationen
Mindestteilnehmer: 10 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 16 Personen
Möglichkeiten für eine individuelle Mittags- und Abendverpflegung sind täglich gegeben
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben
Die Mitnahme des eigenen Fahrrades im Flugzeug ist auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich
Bitte vertrauen Sie Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung einen Betrag von ca. 70 EUR an, den diese für die notwendigen Service- und Trinkgelder verwaltet bzw. nutzt und Sie über deren Verwendung umfassend informiert
Der vorausgehende Informationsabend mit Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung findet in Dresden statt.
Für die Einreise ist ein mind. 6 Monate über die geplante Wiederausreise hinaus gültiger, maschinenlesbarer Reisepass notwendig

Ihr Leihrad auf dieser Reise:
Für die Radtouren in Mexiko stellen wir Ihnen moderne Trekkingräder zur Verfügung. Die Fahrräder verfügen über einen leichten Alu-Rahmen. Des Weiteren sind die Räder mit kräftigen Bremsen, einem bequemen Tourensattel, Sicherheitsschutzblechen und Gepäckträger ausgestattet.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Zypern
8 Tage Radreise - Limassol - Kolossi - Lefkara - Troodosgebirge - Agia Mavri - Paphos (183 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse

Erleben Sie die Ruhe und Natur an der Küste und im Troodosgebirge

Genießen Sie die kulinarischen Köstlichkeiten der Mittelmeerinsel bei verschiedenen Verkostungen

Ihre Radtouren verlaufen meist auf ausgebauten Radwegen und wenig befahrenen Straßen

Während unserer neuen Radreise erleben Sie gemeinsam mit unserem örtlichen Reiseleiter Jorgos die Insel Zypern in Ihrer vollen Schönheit und bei angenehmen, klimatischen Bedingungen. Während Ihrer Radtouren fahren sie meist auf wenig befahrenen- oder gut ausgebauten Straßen am Meer oder Radwegen entlang der Küste oder den Ausläufern des Troodosgebirges. Für die Radtouren ist eine normale Kondition aureichend.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 3 / anspruchsvoll
Die Touren verlaufen zum größten Teil auf Radwegen oder wenig befahrenen Straßen. Drei Radtouren verlaufen direkt am Meer und für Ihre Radtouren im Troodosgebirge werden Sie und Ihr Fahrrad zunächst mit dem Bus zu Ihrem Startpunkt der jeweiligen Radtour gebracht. Die beiden Radtouren im Gebirge beinhalten mehrere leichte Abfahrten sowie drei längere Anstiege, die aber trotzdem mit normaler Kondition gut zu bewältigen sind.

1. Tag - Anreise
Flug ab/an Dresden, Berlin, Leipzig, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart und München nach Larnaca. Am Flughafen begrüßt Sie Ihr örtlicher Reiseleiter Jorgos und bringt Sie in Ihr Hotel Elias Beach nach Limassol, von wo aus sie in den nächsten Tagen zu Ihren Radtouren starten werden.

2. Tag: Limassol-Kolossi-Kourion-Limassol (50 Radkilometer, leicht)
Nach dem Frühstück starten Sie zu Ihrer ersten Radtour. Von Ihrem Hotel fahren Sie entlang der Küstenstraße und auf dem Radweg bis an den alten Hafen der zweitgrößten Stadt Zyperns. Nach einem Stop an der Seebrücke fahren Sie entlang der neu geschaffenen Marina bis in die Nähe des neuen Hafens, dem größten Containerhafen der Insel. Anschließend verlassen Sie die Stadt und fahren auf ruhigen Nebenstraßen entlang zahlreicher Orangen- und Erdbeerplantagen bis sie in Kolossi die ehemalige Johanniterburg erreichen, von der sich ein schöner Ausblick in die Umgebung bietet. Von Kolossi ist es nicht mehr weit, bis sie nach einem kleinen, steileren Anstieg die das Plateau von Kourion erreicht haben. Hier besichtigen Sie eine der sehenswertesten archäologischen Ausgrabungsstätten der Mittelmeerinsel. Das weiße Amphitheater und die Säulen des Apollon-Heiligtums bieten einen besonderen Kontrast zum tiefblauen Meer. Nach einer Mittagsrast fahren Sie gestärkt zurück nach Limassol und haben in der Altstadt anschließend noch Freizeit um das Kastell oder den Markt zu besuchen. Am Nachmittag erreichen Sie wieder Ihr Hotel etwas außerhalb von Limassol.

3. Tag: Lefkara-Kato Drys-Vavla-Chirokitia-Tochni (35 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Der Bus bringt Sie am Morgen zunächst bis in das 500 m über dem Meer liegenden Dorf Lefkara. Hier steigen Sie anschließend auf das Fahrrad um und unternehmen eine kleine Rundfahrt in dem idyllischen Bergdorf. Bekannt geworden ist der Ort vor allem durch seine Stickereien, der sogenannten "Lefkaritika". In einem kleinen Geschäft halten Sie auch kurz und es wird Ihnen die traditionelle Handarbeit gezeigt, bevor sie weiter auf ebener Strecke über Kato Drys zum Kloster der Heiligen Minas fahren. Nach einer Besichtigung der Klosteranlagen fahren Sie einen ca. 2 km langen hinauf bis das Dorf Vavla. Von hier sind es nur noch wenige Kilometer auf ebener und leicht abfallender Strecke bis zur Loullasfarm. Auf der abgelegenen Ziegenfarm erhalten Sie einen Einblick in die Herstellung des bekannten Halloumikäse von der Ziege bis zum Endprodukt. Natürlich verkosten sie den Käse auch, der im Mittelmeerraum schon seit mehr als 2000 Jahren hergestellt wird. Frisch gestärkt fahren sie anschließend weiter abwärts und gelangen nach Chirokitia, wo sie die unter UNESCO-Welterbeschutz stehende Ausgrabungsstätte besuchen. Am späten Mittag erreichen Sie dann das malerische Bergdorf Tochni, in dem Sie in einer Taverne Mittagessen. Am Nachmittag fahren Sie dann zurück nach Limassol.

4. Tag: Platres - Mylomeris Wasserfall-Agia Mavri-Vouni-Agia Amvrosios (18 km, leicht anspruchsvoll)
Am heutigen Tag starten Sie in das "Grüne Herz" der Insel, ins Troodosgebirge. Der Bus bringt Sie zunächst auf 1200 Meter Höhe in das Dorf Platres. Hier steigen Sie auf Ihr Fahrrad um und radeln zunächst zum Mylomeris Wasserfall, nur unweit von Platres entfernt. Ihre weitere Fahrt führt sie auf leicht abfallender in das Weinanbaugebiet "Agia Mavri". Hier besichtigen Sie die kleine gleichnamige Kapelle und besuchen anschließend ein Weingut. Nach der Besichtigung fahren Sie weiter in das Dorf Vouni, wo Sie anschließend das Heimatmuseum besuchen und unter Anleitung Ihr eigenes Olivenbrot zubereiten und backen. Während Ihr Brot im rustikalen Steinofen bäckt, unternehmen Sie einen Dorfrundgang in Vouni und genießen anschließend Ihr Olivenbrot in der kleinen Taverne des Dorfes. Nach dem Mittag fahren Sie weiter und erreichen dann das Dorf Agios Amvrosios,(bzw. Verlängerung der Tour) Der Bus bringt Sie anschließend wieder nach Limassol.

5. Tag: Limassol - Agios Georgeos Alamanous Kloster - Tenta Kalavassos - Limassol (45 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Heute beginnen wir unsere Tour direkt vom Hotel aus. Wir fahren zuerst zum Frauen Kloster Agios Georgeos Alamanous das am Meer liegt. Wunderschöne weiße Felsen prägen das Bild dieser Landschaft. Nach dem Besuch des Klosters geht unser Weg weiter zur ältesten Siedlung Zyperns Kalavassos wo sich 9000 Jahre vor Christus die ersten Menschen auf der Insel angesiedelt haben.
Bevor wir unseren Heimweg antreten besuchen wir noch den malerisch gelegenen Hafen von Zygi.

6. Tag: Paphos - Felsen der Aphrodite - Kouklia (35 km Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Mit dem Bus fahren Sie zunächst nach Paphos und starten Ihre Radtour vom alten Hafen aus. Manchmal am Meer entlang und manchmal durch Zitrusplantagen führt uns unser Weg teils auf Asphalt und teils auf Forstwegen ca. 28 km bis zum legendären Felsen der Aphrodite. Dort werden wir viel über die Geburt und den Mythos der Aphrodite erfahren. Nach einer Pause geht unsere Fahrt weiter zum Dorf Kouklia was früher Palea Paphos war also Alt Paphos. Nach einem Mittagessen in einer traditionellen Taverne besichtigen sie das Aphrodite Heiligtum um dann mit dem Bus wieder zurück ins Hotel zu fahren.

7. Tag: Tag zur freien Verfügung
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gern ist Ihnen Ihr örtlicher Reiseleiter Jorgos bei der Freizeitgestaltung behilflich.

8. Tag: Heimreise
Nach vielen interessanten Eindrücken und Begegnungen fliegen Sie zurück nach Deutschland.


Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 18 Personen

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Spanien - Wanderreise oder Radreise auf Mallorca
8 Tage Wandern oder Radfahren auf Mallorca mit Tagestouren zum selbst kombinieren: Palma de Mallorca - Soller - Deia - Valldemossa

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Auf Mallorca.

Unternehmen Sie eine Wanderreise oder eine Radreise nach Mallorca! Bei unseren täglich wechselnden Wanderungen und Radtouren entscheiden Sie selbst, ob Sie auf Mallorca Wandern oder Radfahren möchten.

Beim Wandern oder Radfahren lernen Sie die Mittelmeer-Insel intensiv kennen.

Wir empfehlen Ihnen unsere Wanderungen oder Radtouren auf der Halbinsel von Alcudia oder durch Palma de Mallorca!

Mallorca ist immer eine Reise wert und hält unzählige landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten bereit! Entdecken Sie Mallorca bei täglich wechselnden Wanderungen oder Radtouren und gestalten Sie sich Ihre Wanderreise oder Radreise auf Mallorca selbst! Sie können Ihr Reiseprogramm individuell zusammenstellen!

NEU: Kombinieren Sie einzelne Reisetage mit der parallel stattfindenden Rundreise!
Möchten Sie einen Tag lang entspannen und trotzdem die Insel erleben, so können Sie auch am Programm der Rundreise teilnehmen! Diese bietet u. a. Ausflüge zur Drachenhöhle, nach Port d’ Andratx, nach Soller und Valldemossa an.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Die Wege zum Wandern auf Mallorca sind gut ausgebaut und führen entlang der beeindruckenden Küste, durch lichte Kiefernwälder und Olivenhaine und um idyllische Buchten. Mehrere Auf- und Abstiege erfordern eine gute Kondition, Trittsicherheit und an einigen Stellen eine gewisse Schwindelfreiheit. Unsere Radausflüge sind mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Kleinere Steigungen lassen sich allerdings nicht vermeiden. Die Radtouren führen überwiegend über wenig befahrene, zumeist asphaltierte Nebenstraßen.
Höhenprofil zur Reise

1. Tag: Hinflug nach Mallorca
Sie fliegen mit Air Berlin nach Mallorca. Am Flughafen von Palma lernen Sie Ihre Wanderführerin Isabel und Ihren Radguide Fernando kennen und fahren gemeinsam in einem örtlichen Reisebus zu Ihrem 4-Sterne-Hotel Bahia del Sol in Santa Ponsa. Nach dem Begrüßungstreffen steht Ihnen der weitere Tag zur freien Verfügung. (Abendessen/Übernachtung)

2. - 7. Tag: Freizeit - Wanderungen oder Radtouren / Ausflugsprogramm
Nutzen Sie diese Tage zur Erholung oder nehmen Sie an unseren abwechslungsreichen Aktivangeboten (täglich wechselnde Wanderungen oder Radtouren) teil. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: fakultative Wanderung oder Radtour
Wanderung im Tal von Orient und zum Castell d’Alaro
(10 Kilometer, Gehzeit: 4 Stunden, 350 Meter Auf- und 600 Meter Abstieg, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nahe dem malerischen Bergdorf Orient führt ein alter Pilgerpfad durch Olivenhaine hinauf zur ehemaligen Klosteranlage Castell d’Alaro, welches weithin sichtbar die Landschaft beherrscht. Von hier haben Sie wunderschöne Ausblicke auf die Insel und das Gefühl, ein Stück in die Vergangenheit gewandert zu sein. Unterwegs kehren Sie im rustikalen Restaurant Es Verger zur Siesta ein und stärken sich bei einem zünftigen Mittagessen, dazu werden reichlich Wein und Wasser gereicht. Schließlich führt Sie der Pfad hinab nach Alaro, wo Sie der Bus bereits erwartet.
Zusatzkosten: 63 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-ORWA
oder
Radtour: Campanet - Pollenca - Cap Formentor - Alcudia
(ca. 30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute erwartet Sie eine ausgezeichnete Mischung aus Landschaft, Kultur und Geschichte. Mit den Rädern geht es über einige kleinere Ortschaften und die landwirtschaftlich geprägte Landschaft Mallorcas bis nach Campanet. Nach der Mittagsrast in Campanet, radeln Sie durch das romantische, in zerklüftete Felsen eingebettete Tal bis nach Pollenca. Pollenca gilt als kulturelles Zentrum des Nordens und bietet einen schönen Einblick in das typische mallorquinische Kleinstadtleben. Ab Pollenca steigen Sie für heute in den Reisebus und fahren dann entspannt zum Aussichtspunkt Coll de la Creueta. Weit oben genießen Sie einen atemberaubenden Blick über die Küste, das Meer und die Insel Mallorca. Anschließen fahren Sie in die wunderschöne Altstadt von Alcudia, welche Sie bei einem Spaziergang durch die kleinen Gassen erkunden. Am späten Nachmittag fahren Sie mit dem Bus zurück zum Hotel.
Zusatzkosten: 95 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-CARA

3. Tag: fakultative Wanderung oder Radtour
Wanderung durch Palma de Mallorca
(8 Kilometer, Gehzeit: 3 Stunden, 150 Meter Auf- und Abstieg, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Die Hauptstadt der Insel lädt zum Bummeln und Staunen ein. Mit Ihrem örtlichen Reiseleiter erklimmen Sie zunächst das Castell de Bellver, welches hoch über Palma thront und ein schönes Panorama über die Inselhauptstadt bietet. Anschließend erkunden Sie Palma per pedes und entdecken die verwinkelten Gassen der Altstadt mit ihren hübschen Galerien, schicken Boutiquen, malerischen Plätzen und idyllischen Innenhöfen. Das Wahrzeichen von Palma ist die Kathedrale La Seu, ein monumentales Zeugnis gotischer Baukunst und eine der schönsten Kirchen der Welt. Bestaunen Sie den prächtigen Altar, geschaffen von Antonio Gaudi, die Rosetten und die vielfarbigen Fenster im Inneren.
Zusatzkosten: 63 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-PAWA
oder
Radtour: Palma de Mallorca - Rundfahrt
(ca. 35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Fahrrad nach Palma de Mallorca. Hier besichtigen Sie die weltbekannte Kathedrale La Seu. Besonders eindrucksvoll ist die Kirche am Vormittag, wenn die Sonne durch die bunte Glasrosette fällt und das Innere in ein wahres Farbenmeer verwandelt.
Anschließend führt Sie die Stadtbesichtigung per Fahrrad unter anderem zum Almudaina - Palast der Llotja und der Bastio de la Polvora. Ein wunderschöner Blick auf die Südfassade der Kathedrale bietet sich Ihnen vom Parc de la Mar, in dessen künstlichem See sich die Kathedrale fotogen spiegelt. Probieren Sie nach Lust und Laune typisch spanische Tapas bei einem gemeinsamen Essen und lassen Sie sich von unserem Radreiseleiter Interessantes über die Spezialitäten der Insel erzählen. Danach besuchen Sie das bezaubernde Schloss Bellver.
Zusatzkosten: 95 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-PARA

4. Tag: fakultative Wanderung oder Radtour
Küstenwanderung Porto Pedro - Cala Figuera
(9 Kilometer; Gehzeit: 3 - 4 Stunden; 40 Meter Auf- und 30 Meter Abstieg; Schwierigkeitsgrad: leicht)
Diese leichte Wanderung gehört zu den optisch schönsten Küstenwanderungen der Insel. Der Start der Wanderung ist Porto Pedro. Vier Buchten erwandern Sie, fast immer an der Küste entlang, bis Sie die letzte, Cala Figuera, erreicht haben. Zwischendurch legen Sie in der Cala Mondrago einen Picknick-Stop ein. Die Cala Mondrago besteht eigentlich aus zwei Buchten, der S’Armarador mit großem feinsandigen Strand, der flach ins Meer abfällt, und der eigentlichen Cala Mondrago. Beide Buchten gehören zum Nationalpark von Mondrago, der seit 1992 unter Naturschutz steht. Außer zwei kleinen Hotels, zwei Restaurants und den zwei Strandbars gibt es hier keine sonstige touristische Infrastruktur, so dass die Bucht ihre natürliche Schönheit behalten hat. Die Wanderung endet in Cala Figuera. Der Hafen des Ortes hat bis heute seinen Charme erhalten und mit etwas Glück können Sie den mallorquinischen Fischern beim Netze knüpfen über die Schulter schauen. Hier bleibt Ihnen noch ein bisschen Zeit für einen Kaffee, bevor es dann zum Hotel zurück geht.
Zusatzkosten: 63 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-KUWA
oder
Radtour: Ins Inselinnere nach Sineu, Inca und durch die Weinfelder von Es Raiguer
(ca. 35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Sie reisen mit dem Bus ins Inselinnere nach Sineu und besuchen den berühmten Wochenmarkt. Hier bieten die einheimischen Händler fast alles feil, was das Herz begehrt. Anschließend bringt Sie der Bus nach Inca. Ein kleiner Bummel über den Marktplatz lohnt schon wegen der festungsartigen Pfarrkirche Santa Maria la Major mit ihrem frei stehenden Glockenturm und einer schlichten Barock-Fassade. Von Inca aus fahren Sie über gut ausgebaute Radwege und Nebenstraßen zuerst nach Sencelles. Dieses eher geruhsame Dorf ist ein moderner Wallfahrtsort und bekannt für seine Weine.
Über Santa Eugenia radeln Sie weiter nach Santa Maria del Cami. Hier legen Sie eine Pause ein, während der Sie die Gelegenheit haben, das alte Kloster Antic Monastir de Nuestra Seyora de la Soledad anzuschauen. Mit einem kostbaren Kreuzgang aus der Zeit der Renaissance und seiner romantischen Lage ist es ein Ort der Besinnung und Ruhe. Bevor Ihre Radtour zu Ende geht, spazieren Sie durch den Weinort Binissalem. Hier nehmen Sie an einer Weinprobe bei einem ortsansässigen Winzer teil, bevor Sie der Bus zurück zum Hotel bringt.
Zusatzkosten: 95 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-SIRA

5. Tag: Der Westen Mallorcas: Rundfahrt im Bus
Heute unternehmen Sie eine Inselrundfahrt in den Westen von Mallorca. Mit dem Bus erreichen Sie Soller und steigen hier in die historische Straßenbahn, die Sie in gemütlichem Tempo bis nach Port de Soller, einer hübschen Hafenstadt, bringt. Hier genießen Sie den kulinarischen Höhepunkt der Reise: Ein typisches Paella-Essen. Gut gestärkt geht es weiter über Deia und den Aussichtspunkt San Marriog bis ins verträumte Valldemossa. Nach einem Spaziergang durch das hübsche Bergdorf fahren Sie mit dem Bus zurück zum Hotel.
Zusatzkosten: 75 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-RUND

6. Tag: fakultative Wanderung oder Radtour
Wanderung auf dem Cami des Correu von Esporles nach Banyalbufar
(11 Kilometer; Gehzeit: 3,5 Stunden; 100 Meter Auf- und 150 Meter Abstieg; Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer (steinige Wege) )
Die Wanderung beginnt im Dorf Esporles, zwischen Palma und Valdemossa, hübsch am Fuß des Gebirges gelegen. Der Postweg wurde im 15. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Doch auf diesem Verbindungsweg zwischen den Gemeinden Esporles und Banyalbufar verkehrten nicht nur Postkutschen. Noch bis Mitte des 19. Jahrhunderts wurden hier Holzkohle, Zopftomaten, Malvasierwein und vor allem Olivenöl transportiert. Auf der Wanderung passieren Sie alte Landgüter sowie wilde und kultivierte Olivenhaine. Ihr Ziel ist Banyalbufar, ein Terrassendorf in der Serra de Tramuntana. Dieser ehemalige Weingarten am Meer verzauberte bisher jeden Besucher. Abschließend laden wir Sie auf ein Gläschen mallorquinischen Wein ein.
Zusatzkosten: 63 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-CAWA
oder
Radtour im Süden Mallorcas: Campos - Salinen - Santanyi - Cala Mondrago - S’Alqueria - Felantix
(ca. 44 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Der heutige Tag führt Sie in den Süden Mallorcas mit seinen bekannten Salinen. Nach dem Frühstück steigen Sie in den Bus, der Sie bis nach Campos bringt. Auf kleinen Nebenwegen radeln Sie von hier zu den bekannten Salinenfeldern von Mallorca, die zur Salzgewinnung dienen. Die Gegend um die Salinen hat eine wunderschöne, artenreiche Fauna und Flora hervorgebracht. Von Ses Salines radeln Sie weiter in die Stadt Santanyi mit Ihrer schönen, alten Kirche auf dem Placa Major. Nach der Mittagspause in Santanyi radeln Sie weiter zur Cala Mondrago, welche im gleichnamigen Naturschutzgebiet gelegen ist. Nutzen Sie die traumhafte Bucht mit dem fein sandigen Strand für eine Erfrischung im Meer. Die letzte Radetappe des heutigen Tages führt Sie über S’ Alqueria bis nach Felantix, wo der Bus auf Sie wartet und zurück zum Hotel bringt.
Zusatzkosten: 95 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-SARA

7. Tag: fakultative Wanderung oder Radtour
Déià - Port de Soller
(15 Kilometer; Gehzeit: 4’5 - 5’5 Stunden., 300 Meter Auf- und 450 Meter Abstieg; Schwierigkeitsgrad: mittelschwer)
Ihr Bus bringt Sie zu dem Ausgangsort Ihrer heutigen Wanderung, in das Künstlerdorf Deiá. Sie besuchen den Dorf und nehmen den Weg richtung Camí de Son Castelló. Unterwegs machen Sie eine Pause in eine mallorquinische Finca, auf der Sie sich mit einem frisch gepressten Orangensaft erfrischen können. Schließlich erreichen Sie Port de Soller, wo Sie Zeit für einen Bummel am Hafen haben oder ein Café genießen können. Vom Fischerhafen aus schaukeln Sie dann gemächlich in der alten Straßenbahn (Baujahr 1922) in die Stadt Sóller, wo Sie Ihr Bus abholt.
Zusatzkosten: 63 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-DEWA
oder
Radtour: Natur pur rund um Calvia
(ca. 28 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nachdem Sie sich am Frühstücksbuffet gestärkt haben, fahren Sie mit dem Kleinbus nach Calvia, westlich von Palma de Mallorca. Dieses Gartenstädtchen liegt auf einer großen Terrasse oberhalb eines fruchtbaren Tales und ist heute Ausgangs- und Endpunkt Ihrer Radtour. Durch wunderschöne Gartenlandschaften führt Sie der weitere Weg nach Andratx, das in der Vergangenheit oft Piratenüberfällen zum Opfer fiel. Aus diesem Grund ähnelt die Pfarrkirche Santa Maria mit ihren dicken Mauern auch eher einer trutzigen Festung. Am Ortsausgang ragt das wunderschön restaurierte Castell de Son Mas in den Himmel. Es gehörte einst zu einer maurischen Burganlage und wird heute als Rathaus genutzt. Hier legen Sie einen kurzen Zwischenstopp ein. Nächstes Ziel ist der Ort Port d’Andratx. Von hier aus können Sie bei gutem Wetter die unbewohnte Dracheninsel Sa Dragonera erkennen. Über Peguera erreichen Sie immer entlang des Meeres Santa Ponca, wo vor fast 800 Jahren die christlichen Wiedereroberer landeten. Hier verabschieden Sie sich vom Meer und gelangen schließlich nach Magaluf und Palmanova. Nach einer Fahrt durch die Serra de na Burguesa erreichen Sie wieder Calvia, von wo aus Sie mit dem Kleinbus zurück zu Ihrem Hotel fahren.
Zusatzkosten: 95 EUR pro Person
Codierung: TA ES-AKTIV-NARA

8. Tag: Rückflug von Mallorca
Heute sagen Sie Mallorca Adios und fliegen mit vielen neuen Eindrücken zurück nach Alemania. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 15 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Mindestens 12 Personen je Wanderung/Radtour bei 20 Personen Maximalteilnehmer

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Rundreise Vietnam - authentisch und hautnah
15 Tage Rundreise mit Wanderungen und Übernachtung bei einheimischen Familien - Hanoi - Pu Luong - Ninh Binh - trockene Ha Long-Bucht - Saigon - Mekong Delta

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse in Vietnam.

Lernen Sie Vietnam authentisch und intensiv kennen! Erleben Sie klassische Höhepunkte wie Hanoi und Hue aber auch Schönheiten außerhalb klassischer Touristenrouten im Pu Luong-Naturreservat!

Seien Sie zu Gast bei einheimischen Familien, kochen Sie mit ihnen und übernachten Sie in deren traditionellen Häusern!
In verschiedenen Nationalparks wandern Sie durch friedliche Täler, unberührte Wälder und saftig-grüne Reisterrassen, die vollkommen autofrei sind.

Auf einer romantischen Bootsfahrt im Van Long-Schutzgebiet entdecken Sie das außergewöhnliche Gebiet der trockenen Ha Long-Bucht. Mit etwas Glück sehen Sie sogar seltene Delacour-Languren!

Wandern in den Bergen, Fahrradfahren im Mekong Delta und wenn Sie mögen, Erholung am weißen Strand: Auf dieser Reise erleben Sie das faszinierende Reiseland Vietnam aus einer anderen Perspektive. Sie übernachten bei einer einheimischen Familie, wandern durch die bezaubernde Berglandschaft des Nordens und erkunden die traumhafte, idyllische Natur des Mekong-Deltas mit dem Fahrrad. Gerade das Mekong-Delta ist ein Fleck unberührter Natur, den Sie mit dem Rad besonders intensiv erkunden. Kommen Sie mit und erleben Sie Vietnam einmal anders!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 / leicht
Diese Reise ist für alle mit normaler körperlichen Fitness geeignet. Die Wanderungen finden im Bergland statt. Die Strecken sind gut zu laufen und führen nur zum Teil über steinige Pfade. Mit entsprechendem Schuhwerk, Trittsicherheit und dank der großzügig geplanten Pausen sind die Wanderungen für jeden möglich.

1./2. Tag: Flug nach Hanoi
Sie reisen mit dem Reisebus ab Dresden bequem zum Flughafen Frankfurt (Zustieg entlang der Route möglich). Non-Stop fliegen Sie mit Vietnam Airlines von Frankfurt am Main nach Hanoi, wo Sie am frühen Morgen ankommen. Ihr lokaler Reiseleiter empfängt Sie herzlich und begleitet Sie zum Hotel. Bereits am Nachmittag erhalten Sie einen ersten Eindruck von der vietnamesischen Hauptstadt bei einer Rikschafahrt durch die quirlige Altstadt. Bei einer vietnamesischen Familie erfahren Sie, wie traditionelle Tet-Fest-Bilder im Holzschnittverfahren hergestellt werden. (Bordverpflegung/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Willkommen in Hanoi!
Während Ihrer Stadtrundfahrt fahren Sie zuerst zum Mausoleum des Gründers der Demokratischen Republik Vietnam Ho Chi Minh. Anschließend besuchen Sie die Ein-Säulen-Pagode, das Symbol Hanois, sowie die Tran Quoc-Pagode. Am Nachmittag besuchen Sie den Literaturtempel, die älteste Universität Vietnams, die dem Gelehrten Konfuzius gewidmet ist. Danach begeben Sie sich zum Ethnologischen Museum, in dem Sie mehr über die 54 ethnischen Minderheiten erfahren. Am Abend besuchen Sie eine Aufführung im berühmten Wasserpuppen-Theater. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

4. Tag: Hanoi - Pu Luong-Naturreservat
(ca. 6 Wanderkilometer, 650 Meter Auf- und Abstieg, leicht anspruchsvoll)
Ihre Reise zu den nordwestlichen Hügeln des Pu Luong-Naturreservates bietet eine ausgeglichene Mischung zwischen Kulturerlebnis und körperlicher Aktivität inmitten einer der beeindruckendsten Landschaften Nordvietnams. Außerhalb der touristischen Routen reisen Sie von Hanoi in die Provinz von Hoa Binh. Die landschaftlich schöne Fahrt führt Sie vorbei an Maniok- und Reisfeldern sowie Zuckerrohrplantagen. Halten Sie die schöne Aussicht von der Spitze des Cun-Berges fest! Nach dem Mittagessen in einem typischen Pfahlhaus im Poom cong-Dorf. Anschließend geht es weiter zum Eingang des Reservates, wo Sie Ihre Wanderung beginnen. Ihr Ziel ist das Dorf Hang, welches von den Minderheiten der Thai bewohnt wird. Es bleibt Zeit für einen Spaziergang durch den kleinen bezaubernden Ort, der Einblicke in das Alltagsleben der Einheimischen ermöglicht. Sie übernachten im Gästezimmer (einfache Ausstattung) einer Thai-Familie im traditionellen Pfahlhaus (Matratzen, Decken und Kissen werden für Sie bereit gestellt. Die Waschmöglichkeiten befinden sich außerhalb des Haues und werden gemeinsam genutzt). (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Wanderung im Pu Luong-Reservat - Bilderbuch Vietnam
(ca. 13 Wanderkilometer, 980 Meter Auf- und Abstieg, leicht anspruchsvoll)
Heute wandern Sie abseits jeglicher Touristenrouten durch grüne Täler, üppige Wälder und Reisterrassen. In dieser idyllischen Umgebung gibt es keinerlei Autos und Hektik. Unterwegs passieren Sie die Dörfer Eo Ken und Pa Kha, in denen Sie Einheimische treffen können. Am späten Nachmittag erreichen Sie das Dorf Kho Muong, in der die Minderheit Muong ihre Heimat hat. Sie übernachten im Gästezimmer (einfache Ausstattung) einer Muong-Familie.(Matratzen, Decken und Kissen werden für Sie bereit gestellt. Die Waschmöglichkeiten befinden sich außerhalb des Hauses und werden gemeinsam genutzt). (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Kho Muong - Naturschutzgebiet Van Long - Ninh Binh
Sie setzen Ihre Reise fort in Richtung Ninh Binh. Entlang des Hoang Long-Flusses und dessen zahlreichen Flussadern werden Sie die märchenhafte Landschaft der Trockenen Halong-Bucht entdecken. Im Naturschutzgebiet Van Long steigen Sie in ein traditionelles Sampan-Holzboot. Manche Bewohner hier paddeln mit den Füßen und fahren Sie durch die herrliche Landschaft zwischen leuchtend grünen Reisfelder und wundersamen Karstfelsen! Van Long ist der größte Heimatort der bedrohten Languren in Vietnam. Mit etwas Glück können Sie einen Panda-Langur entdecken! Übernachtung in Ninh Binh. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

7. Tag: Ninh Binh - Kajaktour in der Ha Long-Bucht
Sie verlassen die Trockene Halong-Bucht und fahren mit dem Reisebus zur berühmten Schwester, die Ha Long-Bucht, welche seit 2011 zu einen der Neuen Sieben Weltwundern zählt. Sie genießen die spektakuläre Bucht mit den vielen kegelförmigen Inseln und ihrer üppigen Vegetation von einer Dschunke aus. In Kajaks erkunden Sie die märchenhafte Gegend und paddeln in die Soi Sim-Lagune, die von Bergen umrandet und vom dichten Dschungel bedeckt ist. Wieder an Bord wird Ihnen ein köstliches Fischgericht serviert. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie den traumhaften Sonnenuntergang, nachdem Sie am Abend an einer ausgewählten Stelle vor Anker gehen. Sie übernachten in komfortablen Doppelkabinen auf der traditionellen Dschunke. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Ha Long-Bucht - Hanoi - Hue
Vorbei an der Bai Tu Long-Bucht und dem Ha Long-Markt nimmt Ihr Schiff wieder Kurs auf den Hafen. Bevor es zurück nach Hanoi geht, genießen Sie ein schmackhaftes Mittagessen an Bord. Von Hanoi fliegen Sie nach Hue, in die alte Kaiserstadt, der nächste kulturelle Höhepunkt dieser Reise. Übernachtun in Hue. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Hue - alte Königsstadt
Die alte Königsstadt wurde im 19. Jahrhundert errichtet und ist der alten Königsstadt Pekings nachempfunden. Dank der UNESCO erstrahlt die ehemalige Hauptstadt Vietnams heute in ihrem alten Glanz. Sie besuchen den pittoresken ehemaligen Königspalast direkt im Zentrum der Stadt. Anschließend setzen Sie Ihre Tour zu den Grabstätten der Viet-Könige fort. Zu den Höhepunkten der sogenannten "Parkanlagen des Todes" gehören die imposanten Grabanlagen von Minh Mang und Ho Quyen. Genießen Sie eine Bootsfahrt auf dem "Fluss der Wohlgerüche" und beobachten Sie das Leben am sowie auf dem Wasser! Beim Abendessen erleben Sie eine Vorführung traditioneller Hofmusik. Übernachtung in Hue. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Hue - Bach Ma-Nationalpark - Hoi An
(ca. 10 Wanderkilometer, ca. 300 Meter Abstieg)
Heute fahren Sie in den Bach Ma-Nationalpark. Nur ca. 20 Kilometer von der Küste entfernt steigen die Berggipfel auf bis zu 1500 Meter! Sie treffen den Förster Cam, der Sie durch den Park führt. Auf dem "Fasanenweg" durchqureren Sie den fast unberührten Tropenwald. Der Weg führt zu mehreren Wasserfällen und Seen, die zum schwimmen einladen. Wie der Name verrät, leben in dieser Gegend zahlreiche Fasane. Hier sind aber auch die seltenen Schwarzen Gibbons beheimatet. Als nächstes folgen wir dem Rhododendron-Pfad durch den Tropenwald bis zu einem Berggipfel, von wo aus der Wasserfall Do Quyen ins Tal hinab fließt. Entlang einiger Stufen begeben Sie sich bis zum Fuße des Wasserfalls um ihn in seiner ganzen Pracht bewundern zu können.
Weiter geht es in Richtung Süden nach Hoi An. Unterwegs bewundern Sie die fantastische Landschaft entlang der Küste des Südchinesischen Meeres, bevor Sie über den spektakulären "Wasser-Wolkenpass", die natürliche Grenze zwischen Nord- und Südvietnam, reisen. Hier halten Sie, um die atemberaubende Aussicht zu bewundern. Übernachtung in Hoi An. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

11. Tag: Stadtrundgang in Hoi An
Hoi An, das früher von westlichen Händlern Faifo genannt wurde, ist eine charmante, kleine Stadt, die Sie leicht zu Fuß entdecken. Mehr als alle anderen Orte in Vietnam erhielt sich Hoi An das Flair vergangener Jahrhunderte. Interessant sind die alten Häuser, in denen einige Familien seit 15 Generationen leben. Das inoffizielle Wahrzeichen der Stadt ist die Japanische Brücke. Schlendern Sie durch den bunten und lebhaften lokalen Markt! Nach dem Stadtrundgang bleibt Zeit, um in der Altstadt zu bummeln oder sich
am Strand zu entspannen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

12. Tag: Flug nach Saigon - Stadtrundfahrt
Am Vormittag fliegen Sie von Da Nang nach Saigon. Willkommen in der größten Stadt Vietnams! Die anschließende Stadtrundfahrt mit dem Reisebus zeigt die turbulente Vergangenheit und bietet einen Einblick in die faszinierende Vielfalt Saigons. Besuchen Sie den Palast der Wiedervereinigung, eines der wichtigsten Gebäude Saigons. Hier wurde am 30. April 1975 der Amerikanische Krieg offziell beendet. Die Kathedrale Notre Dame und das Hauptpostamt gehören zur klassischen französischen Kolonialarchitektur. Das entsprechende Kontrastprogramm bietet das chinesische Viertel der Stadt, das Sie anschließend besuchen! Staunen Sie nur wenig später beim Ben Thanh-Markt, dem größten und bekanntesten Markt Vietnams. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt, vor allem köstliche frische Lebensmittel! Am Nachmittag besichtigen Sie Saigons älteste Pagode, die Giac Lam-Pagode. In ihrem Inneren wetteifern 98 Säulen, 113 Statuen und unzählige Mini- Buddhas um Ihre Aufmerksamkeit. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

13. Tag: Romantisches Mekong-Delta
Ihr heutiges Ziel ist das Mekong-Delta. Am Morgen fahren Sie mit dem Reisebus in den naheliegenden Ort Cai Be. Von hier fahren Sie mit dem Boot zu dem farbenfrohen schwimmenden Markt. An einer der vielen Inseln im Delta sehen Sie, wie Reispapier, Kokosnussbonbons und Popcorn in Vietnam hergestellt werden. Zurück auf dem Boot fahren Sie in immer schmaler werdenden Kanälen tiefer in das Delta. Hier können Sie traditionelle, aus Holz und Palmenblättern gebaute Häuser sehen, die so typisch für das Mekong Delta sind. Ihr Mittagessen wird Ihnen in einem historischen Mandarinenhaus serviert. Nach dem Essen können Sie durch die Gärten spazieren und bei traditioneller Musik die frischen Früchte der Obstbauern genießen. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

14./15. Tag: Rückreise nach Deutschland
Die Zeit bis zum Abflug steht Ihnen frei zur Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, die unterirdischen Katakombenanlagen von Cu Chi, in die damaligen Vietnam Guerillas über zehn Jahre gegen die Amerikaner erfolgreich bestehen konnten, zu besuchen. Transfer zum Flughafen in Saigon und Rückflug. Sie erreichen Frankfurt/Main. Rückreise mit dem Reisebus zurück nach Dresden (Ausstiege entlang der Route möglich). (Frühstück/Bordverpflegung)

Informationen
Mindestteilnehmer: 10 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 14 Personen
Bitte vertrauen Sie Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung einen Betrag von ca. 50 USD an, den diese für die notwendigen Service- und Trinkgelder verwaltet bzw. nutzt und Sie über deren Verwendung umfassend informiert.
Ein mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum gültiger und maschinenlesbarer Reisepass ist erforderlich.
Der vorausgehende Informationsabend mit Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung findet in Dresden statt.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Marokko - Radfahren und Kultur im Orient
8 Tage Rundreise in Marokko mit Marrakesch - Atlasgebirge - Karawanenstraße - Dadestal - Sahara (Wüstencamp) - Ouarzazate (180 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse bei einer Rundreise und Radtour in Marokko.

Entdecken Sie das Abenteuer Sahara und genießen Sie neben einer Radtour auch eine Wanderung durch die Sanddünen sowie einen Abend im Wüstencamp mit Musik und Gesang am Lagerfeuer!

Bei einem Stadtrundgang durch Marrakesch erleben Sie Orient pur und tauchen ein in die Welt aus 1001 Nacht.

Ihre Rundreise findet zu einer idealen Reisezeit statt, zu der das Radfahren in Marokko sehr gut möglich ist!

Marokko ist das Land des Zaubers, das Land der Farben und der Düfte - ein schillerndes Kaleidoskop aus Ocker- und Blautönen, aus roten und grünen Nuancen, gewürzt mit dem Geruch von Ambra und Jasmin sowie dem Duft von Rosen und Eukalyptus. Marokko ist ein Land, das verzaubert - das all Ihre Sinne anspricht! Tauchen Sie ein in die orientalische Märchenwelt eines modernen Königreiches, die ihresgleichen sucht. Dieses besondere Gefühl, die Vielfalt der Natur und die betörende Atmosphäre erlebt man am besten und intensivsten auf unserer Radreise durch den Süden Marokkos!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 3 / anspruchsvoll
In Marokko gibt es keine Radwege. Sie radeln auf kleinen, wenig befahrenen, meist gut asphaltierten Straßen. Kurze Strecken führen auch auf Schotterpisten, die Sie aber mit Ihrem Mountainbike-Leihrad gut bewältigen können. Aufgrund des Höhenprofils sind die Radstrecken als anspruchsvoll einzustufen. Für alle Radtouren haben wir aber ausreichend Zeit, sodass Sie genussvoll radeln können. Tolle Aussichten in eine faszinierende Landschaft belohnen Sie für jede Bergauffahrt. Auf jeder Radstrecke wird der Begleitbus hinter Ihnen fahren, sodass Sie je nach Tagesform oder Wetter umsteigen können.

1. Tag: Anreise nach Marrakesch
Gemeinsam mit Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung fliegen Sie von Berlin nach Marokko. Nach einer Flugzeit von 4,5 Stunden erreichen Sie Marrakesch, wo Sie von Ihrem örtlichen Reiseleiter Mohamed herzlich empfangen werden. Danach fahren Sie zu Ihrem zentral in Marrakesch gelegenen 4-Sterne-Hotel Kenzi Farah. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Naturbrücke bei Demnate - Ouzoud-Wasserfall (36 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Von Marrakesch aus fahren Sie mit dem Bus und den Rädern östlich nach Demnate. Am Rande des kleinen Berberstädtchens liegt eine Schlucht, über die sich ein gigantischer Felsbogen - die Naturbrücke Imi-n-Ifri - spannt. Steigen Sie hinab in die Schlucht und bestaunen Sie dieses Naturwerk von allen Seiten. Anschließend fahren Sie mit dem Bus circa 20 Kilometer weiter bis nach Tanant, wo Ihre heutige Radtour beginnt. Durch eine hügelige Landschaft, geprägt von Wiesen, Feldern und kleinen Dörfern, radeln Sie 20 Kilometer auf einer wenig befahrenen Straße. Danach geht es weitere 16 Kilometer meist bergab bis zu dem über 100 Meter hinab stürzenden Wasserfall von Ouzoud. Laufen Sie die letzten Meter zu Fuß hinunter und genießen Sie hier den größten Wasserfall Marokkos in schöner landschaftlicher Umgebung. Nach dem Picknick fahren Sie mit dem Bus zurück nach Marrakesch in Ihr Hotel. (Übernachtung/Frühstück/Picknick/Abendessen)

3. Tag: Atlasgebirge - Fahrt im Ounila-Tal - Auf den Spuren der Karawanen-Straße zwischen Marrakesch und Ouarzazate (40 Radkilometer, anspruchsvoll)
Sie verlassen Marrakesch und fahren Richtung Atlasgebirge. Genießen Sie die Busfahrt auf den kurvenreichen, steilen Auffahrten mit imposanten Blicken in die faszinierende Landschaft des Atlasgebirges. Immer wieder tauchen die kleinen, lehmfarbenen Berberdörfer über den schmalen, fruchtbaren Flussläufen auf. Die Häuser scheinen wie in den Berg hinein gebaut zu sein. Kleine Terrassenfelder und Wiesen hoch oben auf den Bergen lassen erahnen, wie mühsam die Arbeit und wie bescheiden das Leben der Einheimischen hier ist. Auf 2.260 Metern Höhe passieren Sie den Tizi-n-Tichka-Pass, die Verbindung von Marrakesch über den Hohen Atlas zum Süden. Kurz danach verlassen Sie die Hauptstraße und fahren auf einer kleinen Nebenstraße zum Kasbah-Telouet. Hier besichtigen Sie die teils rekonstruierte Kasbah, die bis 1956 Haupt- und Stammsitz des mächtigen Berberstammes der Glaoua war. Nach weiteren 10 Kilometern Busfahrt satteln Sie nun auf Ihr Rad um. Auf einer kleinen gut asphaltierten Straße radeln Sie am Rande des Ounila-Tals bergauf und bergab auf circa 1.700 Metern Höhe bis nach Ait-Benhaddou. Die faszinierende Landschaft des Atlasgebirges mit Blicken in das grüne Tal und den kleinen Lehmbergdörfern mit den Einheimischen wird Sie für die Bergauf-Etappen entlohnen. Und nach jeder Bergauffahrt kommt auch eine Bergabfahrt! Für die anspruchsvolle Radtour von etwa 40 Kilometern haben Sie ausreichend Zeit. Der Begleitbus bietet Ihnen jederzeit die Möglichkeit, die Radtour zu beenden und umzusteigen. In Ait-Benhaddou, einem schönen unter UNESCO-Weltkulturerbe stehenden Lehmdorf endet die heutige Radtour an Ihrem Hotel. (Übernachtung/Frühstück/Picknick/Abendessen)

4. Tag: Tal de Dades - Auf den Spuren der Atlas-Nomaden zwischen Tal und Berg (50 Radkilometer, anspruchsvoll)
Am Morgen fahren Sie mit dem Bus durch das reizvolle Tal de Dades 50 Kilometer bis kurz vor Msemrir. Das Tal ist geprägt von krassen Gegensätzen. Einerseits das felsige, stark zerfurchte Bergmassiv mit den tiefen Schluchten und andererseits die grüne Oase im Tal, wo vor allem Äpfel, Mandel-, Feigen-, und Olivenbäume gedeihen. Die heutige Radtour führt Sie auf dem gleichen Weg zurück durch das abwechslungsreiche, schöne Tal de Dadès. Verschaffen Sie sich vom Bus aus einen Eindruck auf die Strecke. Der Bus wird während der Radtour immer in Ihrer Nähe sein, sodass Sie die Tour zu jeder Zeit unterbrechen oder beenden können. Hoch oben über einer tiefen Schlucht, die dem Grand Canyon gleichrangig ist, haben Sie die Möglichkeit, die heutige Radtour auf einer asphaltierten Straße zu starten. Vom Gipfel geht es zunächst drei Kilometer kurvenreich bergab. Danach führt Sie die Radtour meist flach oder abfallend 8 Kilometer dem Tal folgend, durch kleine Dörfer hindurch. Bis zur Mittagspause radeln Sie gemäßigt bergauf und bergab und genießen die wunderschöne Landschaft des Dadès Tales. Nach der Mittagsrast entscheiden Sie selbst, ob Sie den circa ein Kilometer langen Anstieg mit dem Bus, per Rad oder zu Fuß mit Rad bewältigen möchten. Der grandiose Ausblick von hier oben über das tief einschneidende Tal ist Ihnen so und so sicher. Von hier oben folgt die letzte große Talabfahrt, danach radeln Sie im leicht hügeligen Tal bis zum Ende der Radstrecke bei 50 Kilometern. Der Bus bringt Sie anschließend zum Hotel, wo Sie den Nachmittag auf der Terrasse am oder im Pool oder im Hammam, je nach Ihren Wünschen bis zum Abendessen genießen. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Wüstenerfahrung (30 Radkilometer, leicht anspruchsvoll) - Dünenwanderung (2 Stunden, leicht anspruchsvoll)
Von Boumalne fahren Sie am Morgen circa 2 Stunden mit dem Bus bis nach Rissani. Hier beginnt das Abenteuer Wüste! Zunächst radeln Sie noch durch den kleinen Ort Rissani und auf der Straße unter den Palmen. Dann enden die Häuser und die Vegetation und vor Ihnen liegt eine schier unendlich scheinende Weite mit einer geraden Straße, die bis zum Horizont reicht. Mit Blick auf die Sanddünen im Hintergrund erleben Sie die Wüste per Rad. Immer geradeaus können Sie die 30 Kilometer bis zum Hotel direkt vor den Sanddünen radeln. Gern können Sie diese Erfahrung auch früher beenden und mit dem Bus zum Hotel fahren.
Am späten Nachmittag tauchen Sie ganz in das Erlebnis der Sanddünen, mit dem krönenden Abend unter Sternenhimmel, mitten in der Wüste ein. Die zweistündige Wanderung durch die Dünen mit einem örtlichen Führer beginnt direkt ab dem Hotel. Ihr kleines Gepäck wird separat zum Camp gebracht. Nach der Wanderung genießen Sie ein leckeres Essen, Musik und Gesang am Lagerfeuer und den romantischen Sonnenuntergang in den Dünen. Für die Nacht haben Sie ein komfortables Zelt mit Matratzen und in frische Laken eingeschlagene Decken. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Merzouga - Draa-Tal - Ouarzazate (25 Radkilometer, leicht anspruchsvoll)
Sie reisen heute über Alnif und Tazzarine bis ins Draa-Tal. Diese Strecke war früher nur eine Piste für Kamelkarawanen. Der etwa 1.000 Kilometer lange Oued Draa ist der längste Fluss Marokkos und soll in grauer Urzeit soviel Wasser geführt haben, dass in ihm Fische und Krokodile leben konnten. Mittlerweile wurde der Fluss nahe der Oase Mhamid aufgestaut, sodass der größte Teil des Flusslaufs trocken liegt. Am Rande dieses bezaubernden Draa-Tales radeln Sie circa 3 Stunden durch die schöne Landschaft mit den unzähligen Dörfern und verschachtelten Kasbahs. Abendessen und Übernachtung in Ouarzazate. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Agdz - Marrakesch
Heute geht es zurück nach Marrakesch. Sie können die Eindrücke der letzten Tage noch einmal bei der Fahrt durch die wunderschöne Landschaft Revue passieren lassen.
Am späten Nachmittag tauchen Sie ein in 1.001 Nacht. Auf Ihrem Stadtrundgang durch Marrakesch erleben Sie das ganz besondere Flair dieser Stadt. Auf dem weit verzweigten Markt, dem Souk, können Sie sehen, mit welchem Geschick die Handwerker die vielfältigsten Produkte herstellen und verkaufen. Ob frisch gebackenes Brot, Früchte, Nüsse, Berberteppiche, die traditionellen Kleider oder Schuhe - hier wird alles angeboten. Der Jemaa el Fna, der Gauklerplatz, ist ein magischer Anziehungspunkt, besonders in den Abendstunden. Hier zeigen die Artisten, die Schlagenbeschwörer, die Wahrsager, die Henna-Künstler und viele mehr ihr Können. Dazu gibt es zahlreiche Imbiss-Stände, die am Abend mit Lichtern und Kerzen beleuchtet sind. Erleben Sie das bunte Treiben mittendrin oder beobachten Sie dies von einer der Kaffeeterrassen am Rande des Platzes aus. Die Entdeckungen erfolgen zu Fuß von Ihrem zentralen Hotel Kenzi Farah aus. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Abreise
Den Tag genießen Sie bis zur Abreise individuell. Je nach Flugzeit lohnt sich ein weiterer Bummel durch Marrakesch oder ein paar ruhige Minuten im Hotel. Vom Flughafen in Marrakesch treten Sie dann voll gepackt mit faszinierenden Eindrücken und Erlebnissen Ihre Heimreise an. (Frühstück)


Informationen
Mindestteilnehmer: 10 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 16 Personen
Bitte vertrauen Sie Ihrer Eberhardt-Radreisebegleitung einen Betrag von ca. 45 EUR an, den diese für die notwendigen Service- und Trinkgelder verwaltet bzw. nutzt und Sie über deren Verwendung umfassend informiert.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Provence - Südfrankreich per Rad erleben
10 Tage Rundreise mit dem Fahrrad Avignon - Camargue - Olivenroute - Arles - Pont du Gard - Luberon (230 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radeln in der Provence.

Mit dem Fahrrad erkunden Sie während Ihrer Rundreise historische Städte wie Avignon, Arles und Saintes-Maries-de-la-Mer.

Sie durchstreifen einmalige Landschaften Südfrankreichs wie die Camargue und das Luberongebirge.

Die "Auberge du Mas de La Fenière" in Raphèle-lès-Arles bietet sowohl eine günstige Lage für Ihre Fahrradtouren, aber auch wunderschöne Natur und absolute Ruhe. Das familiengeführte Hotel empfängt Sie mit französischem Charme und exzellenter "Haute Cuisine". So verbinden sich Genuss und Bewegung während Ihrer Radreise auf eine gelungene Art und Weise.

Erleben Sie bei dieser Radreise den Zauber Südfrankreichs! Mit dem Rad erkunden Sie historische Städte wie Avignon und Aix-en-Provence, durchstreifen Landschaften wie das Luberongebirge, die Alpilles und das Naturschutzgebiet der Camargue mit seinen rosa Flamingos und weißen Pferden. In Weinbauorten zwischen Rhone und Montmirail können Sie hervorragende Weine probieren und erleben, was es in Frankreich heißt, das Leben zu genießen.
So Sie einmal die südfranzösische Landschaft nicht mit dem Fahrrad bereisen wollen, so können Sie am zeitgleichen Rundreiseprogramm FR-SFRUN teilnehmen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 / leicht
Diese Radreise führt durch die abwechslungsreiche Natur Südfrankreichs. Sie radeln während Ihrer Rundreise auf wenig frequentierten Nebenstraßen durch das hügelige Schwemmland der Rhône, fordern Ihre Kondition bei der Auffahrt auf die Alpillen und radeln entspannt auf den sandigen Wegen der Camargue-Ebene. Schöne Ausblicke und versteckte Sehenswürdigkeiten auf Ihrer Radstrecke bieten regelmäßig Gelegenheit zum Innehalten und Verschnaufen.
Höhenprofil zur Reise

1. Tag: Anreise nach Mulhouse
Mit Ihrem modernen Reisebus reisen Sie nach Mulhouse zur Zwischenübernachtung in Ihrem Hotel. Während der Busreise befindet sich Ihr Rad sicher verstaut im Eberhardt-Radanhänger. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Weiterreise in das Herz der Provence
Mit dem Bus treten Sie die Etappe nach Südfrankreich an. Sie reisen zu Ihrem Hotel in Raphele-les-Arles. Hier befinden Sie sich im Herzen der Provence, ein idealer Ausgangspunkt für Ihre Radtouren. Am Abend genießen Sie ein typisch provenzalisches Essen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Eingewöhnungs-Radtour Montagnette - Avignon
(25 Radkilometer, 100 Meter Höhenunterschied, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie fahren heute nach Boulbon. Von hier starten Sie eine kleine Eingewöhnungstour durch die Höhenrücken der Montagnette. Die Kalksteinhöhenzüge, die sich zwischen Durance und Tarascon auf dem linken Rhone-Ufer hinziehen, erreichen nicht einmal 200 Meter. Ihre kahlen, durch die Erosion zerklüfteten Gipfel sind jedoch sehr eindrucksvoll. In den stillen Tälern wachsen Mandel- und Aprikosenbäume, Pinien und Zypressen ragen dunkel in den von großer Helligkeit erfüllten Himmel. Vorbei am Chateau de Boulbon fahren Sie bis zur Abtei von Saint-Michel-de-Frigolet, die Sie besichtigen. Das reizvoll in einem Tal des Höhenrückens Montagnette gelegene Kloster wurde im 10. Jahrhundert von den Mönchen aus Montmajour gegründet. Das heutige Gesicht des Klosters stammt aus dem 19. Jahrhundert, als die meisten Gebäude mit Mauern und zinnenbekrönten Türmen im Stil des Mittelalters umgeben wurden. Nachdem Sie sich etwas Ruhe gegönnt haben, fahren Sie mit dem Bus nach Avignon. Hier lohnt besonders der Besuch des Papstpalastes und der Brücke St. Bénézet, die Sie fakultativ besuchen können (Zusatzkosten: ca. 13 EUR). Ein Stadtbummel durch die Stadt der Päpste schließt den Tag in gelungener Weise ab. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour in der Camargue - Aigues-Mortes - Saintes-Maries-de-la-Mer
(ca. 55 Radkilometer, 40 Meter Höhenunterschied, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Naturschutzgebiets der Camargue. Lassen Sie sich verzaubern von der herrlichen Natur und der Ruhe, die hier herrscht. Vorbei an Lagunen und über endlose Sumpflandschaften geht Ihre entspannte Radtour auf flachen, aber teilweise sandigen Wegen. Start Ihrer heutigen Radtour ist Aigues-Mortes, wo Sie Ihr Bus hinbringt. Die Stadt wurde bereits 102 v. Chr. erwähnt und galt lange Zeit als wichtigster Verkehrsknotenpunkt der französischen Mittelmeerküste. Ihre Reiseleitung unternimmt mit Ihnen eine kurze Besichtigung durch das mittelalterliche Zentrum. Von Aigues-Mortes fahren Sie mit dem Rad in Richtung Saintes-Maries-de-la-Mer. Vorbei am kleinen Schlösschen Chateau d’Astouin radeln Sie entlang des Etang de Consecaniere in Richtung Domaine de Cacharel. Nach einem ausgiebigen Picknick (fakultativ) fahren Sie entlang ruhiger Seitenstraßen bis nach Sylvereal. Hier nehmen Sie die Fähre über die kleine Rhone und erreichen kurze Zeit später Saintes-Maries-de-la-Mer. Sie besichtigen zunächst kurz den Zigeunerwallfahrtsort mit seiner romanischen Kirche, die heute der Verehrung der schwarzen Sarah dient. Bei schönem Wetter bietet sich anschließend ein Badestopp an. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Radtour auf der Olivenroute durch die Alpilles
(40 Radkilometer, 350 Meter Höhenunterschied, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Dieser Tag ist den Hügeln der Alpilles, südlich von Saint-Remy-de-Provence gewidmet. Sie starten Ihre Tour in Maussane-les-Alpilles und fahren in Richtung Mouries. Dieses kleine provenzalische Dorf ist Anbauort zahlreicher Olivenbäume, die hier prächtig gedeihen. Nach Aureille erwartet Sie ein recht steiler Anstieg. Der herrliche Ausblick, der Sie danach erwartet, entschädigt jedoch für alle Mühen. Danach geht die Tour zurück zum Dörfchen von Destet. Dies sind zwei bedeutende Ruinen römischer Wasserleitungen, die über lange Strecken parallel geführt waren. Eine Leitung biegt nach Westen ab und versorgte die Stadt Arles einst mit Wasser, die andere endete nach Durchquerung einer Felsenrinne in einer hydraulischen Getreidemühle. Es handelt sich hier um eine der wenigen Beispiele römischer Industriebauten, welche von außergewöhnlicher Erfindungsgabe zeugen. Nach einem Fotostopp zweigen Sie nach Fontvieille ab. Hier folgt ein letzter steiler Anstieg bis zur Mühle von Daudet. Das berühmte Werk "Briefe aus meiner Mühle" von Alphonse Daudet hat hier seinen Ursprung. Daudet ging gern in der Gegend spazieren, lauschte den Erzählungen des Müllers und genoss den Ausblick von der Mühle über die provenzalische Landschaft: die Alpilles, die Schlösser von Beaucaire und Tarascon, das breite Rhonetal und die Abtei von Montmajour. Sei sehen die Mühle von außen. Anschließend bringt Sie Ihr Bus zurück zum Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Besichtigung von Arles - Radtour zum Pont-du-Gard
(40 Radkilometer, 150 Meter Höhenunterschied, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am Morgen erwartet zunächst die hübsche Stadt Arles Ihren Besuch. Ihr Reiseleiter unternimmt mit Ihnen einen Bummel durch das historisch sehenswerte Zentrum von Arles. Anschließend führt Sie Ihre Radtour heute von Arles über Remoulins zu einem der eindrucksvollsten römischen Bauwerke, dem Aquädukt Pont-du-Gard, welches die Stadt einst mit Wasser versorgte. Von hier aus bringt Sie Ihr Bus zurück zu Ihrem Hotel.
(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Radtour auf den Spuren des Weines von Vaison la Romaine nach Chateauneuf du Pape
(40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Die Rhone ist Frankreichs zweitlängster und wasserreichster Strom. An ihren Hängen gedeihen einige der besten Weine. Heute erleben Sie die bekanntesten Tropfen dieser Region. Zunächst geht es mit dem Bus nach Vaison la Romaine. Das Städtchen ist die größte archäologische Ausgrabungsstätte Frankreichs. Es bietet sich ein ausführlicher Besuch der Ruinen und der Kathedrale Notre-Dame an, die ein schönes Beispiel provenzalischer Romanik ist. Weiter geht es mit dem Rad nach Sablet, dem ersten der bekannten Weinorte. Die Kirche St. Nazaire schaut wie im Märchen auf die umliegenden Häuser hinab. Im Anschluss radeln Sie nach Gigondas, dem kleinen mittelalterlichen Dorf, am Fuße des Montmirail Zahnfelsen mit seinen vollmundigen Cru-Weinen. Natürlich darf eine Verkostung der edlen Tropfen in dieser herrlichen Umgebung nicht fehlen. Durch die Weinberge geht es hinunter ins Tal nach Violes. Bei Courthezon sehen Sie die ersten Reben der Appellation Châteauneuf du Pape. Am Abend erwartet Sie ein Spezialitäten-Menü im Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Lacoste - Radtour im Luberongebirge
(30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Zunächst geht es per Bus nach Lacoste, Start und Ziel Ihrer heutigen Radtour. Auch Lacoste wurde in die Berge hineingemeißelt und scheint bedrohlich zwischen Himmel und Erde zu schweben. Mittelalterliche, reich mit Blumen geschmückte Häuser drängen sich in engen und verwinkelten Gassen. Hinter trutzigen Torbögen plätschert Wasser in steinerne Brunnen. Die Uhren laufen hier etwas langsamer. Das Schloss von Lacoste war lange im Besitz der Familie des Marquis de Sade, um den sich zahlreiche Legenden ranken. Sie fahren zunächst in Richtung Menerbes, wo Sie das Korkenziehermuseum besichtigen. Hier hat ein Liebhaber 1.000 Korkenzieher aus verschiedenen Epochen gesammelt. Danach radeln Sie nach Oppede-le-Vieux. Das alte Bergdorf, das in malerischer Lage terrassenartig an einen Felsen gebaut ist, war lange Zeit unbewohnt und verfiel. Heute füllt es sich dank der Initiative einiger Künstler langsam wieder mit Leben. Im Anschluss geht die Fahrt zurück nach Lacoste, doch zunächst unternehmen Sie einen Stopp an der Abtei von Saint-Hilaire. Dieses, in schöner Lage angesiedelte ehemalige Kloster, wurde vom 13. bis 18. Jahrhundert von Karmelitern bewohnt. Erhalten geblieben sind drei Kapellen aus dem 12., 13. und 14. Jahrhundert sowie einige Klostergebäude aus dem 17. Jahrhundert. Per Bus erreichen Sie später Ihr Hotel.
(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Fahrt nach Mulhouse
Heute heißt es Abschied nehmen von Südfrankreich und der Provence. Ihr Weg führt Sie durch das Rhonetal und weiter durch den Burgund bis nach Mulhouse.
(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Heimreise
Sie gelangen über Heilbronn und Nürnberg zurück nach Hause. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 10 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen pro Radgruppe
Möglichkeiten für eine individuelle Mittagsverpflegung sind täglich gegeben.
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Portugal - Algarve per Rad
8 Tage Rundreise per Rad entlang der Algarve, Tavira - Faro - Albufeira - Monchique - Lagos - Vila do Bispo (290 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen in Portugal.

Erleben Sie Südportugal mit seiner faszinierenden Algarve. Sie radeln während der Reise entlang der beeindruckenden Küstenlandschaft mit traumhaften Buchten und Stränden sowie auf abgelegenen Seitenstraßen durch traditionelle Dörfer von der portugiesisch-spanischen Grenze bis zum westlichsten Punkt Portugals.

Sie werden während der gesamten Radreise von einem Servicefahrzeug begleitet - so sind Sie rundum versorgt, müssen Ihr Gepäck nicht mit dem Rad transportieren und haben den bestmöglichen Komfort!

Ein deutsch sprechender Radreiseleiter führt Sie durch die Algarve - so lernen Sie Portugal abseits der typischen Touristenrouten kennen!

Freuen Sie sich auf spannende und authentische Erlebnisse in Portugal, erkunden Sie die Algarve intensiv mit dem Fahrrad und genießen Sie dabei den größtmöglichen Luxus.

Bekannt durch seine weißen langen Traumstrände, den wilden Atlantik und die grandiosen Dünenlandschaften bietet die Algarve aber auch im Hinterland der Küste Traumwege für Ihre Radreise. Die weitläufige Hügellandschaft im Osten in Nähe der spanischen Grenze oder der dicht bewaldete Gebirgsstock Serra de Monchique im Westen - freuen Sie sich auf verschiedene Landschaften, welche Sie auf einsamen Nebenstraßen erkunden. Während der Radreise in Portugal werden Sie außerdem einige der faszinierenden Felsklippen und Strände zu Fuß erkunden, gastfreundliche Menschen treffen und quirlige wie beschauliche Provinzstädte kennenlernen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Bei dieser Radreise handelt es sich um eine Radwanderreise und nicht um eine Sportradreise. Mit normaler Kondition sind die Strecken gut zu bewältigen. Die Radtouren entlang der Algarve und im Hinterland sind leichte Radtouren mit wenig Gefälle und festen Untergrund. 50% der Radtouren finden auf Asphaltstraßen, 50% auf unbefestigten Wegen statt. Die minimale Radkilometerzahl beträgt 40 Kilometer und die maximale Zahl 62 Kilometer pro Tag. Durchschnittlich fahren Sie 48 Kilometer pro Tag.

Tag 1: Anreise nach Portugal
Sie fliegen gemeinsam mit Ihrer Eberhardt Radreisebegleitung nach Faro ins südliche Portugal und werden am Flughafen von dem örtlichen Radteam begrüßt. Mit einem eigens für Sie organisierten Transfer werden Sie an die östliche Algarve nach Monte Gordo an die gleichnamige Bucht gefahren. Erholen Sie sich im modernen 4-Sterne-Hotel mit Sauna, Fitness Center und vielem mehr oder genießen sie einen Strandspaziergang. Am Abend setzen Sie sich mit der Gruppe zusammen und erhalten alle wichtigen Informationen über den Verlauf der Radreise. (Abendessen/Übernachtung)

Tag 2: Mit dem Rad von Castro Marim nach Tavira (circa 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nach dem Frühstück beginnt die erste Radtour auf kleinen Wegen durch üppige Kiefernwälder in das mittelalterliche Castro Marim, gelegen am Grenzfluss zwischen Spanien und Portugal und somit der östlichste Punkt unserer Reise. Den Hauptplatz und die kleinen Gassen der Stadt entdeckt, geht es für Sie weiter auf gut befahrbaren unbefestigten Straßen vorbei an riesigen Salinenfeldern zur Salzgewinnung. Diese rosa-rot schimmernden Felder sind mit ein wenig Glück von großen Herden Flamingos besucht. Auf einer Eco-Farm legen Sie eine kurze Pause ein und besuchen den kleinen Gemüsegarten mit vielen Leckereien. Es geht mit dem Rad weiter zum größten Orangenhain der Welt geht, genießen Sie die Szenerie und den Duft der Orangenblüte. Anschließend nähern Sie sich wieder der Küste, an der auch schon ein leckeres Picknick auf Sie wartet und Sie den Blick auf den Nationalpark Rio Farmosa noch einmal genießen können. Durch eine weitere Salinenlandschaft geht es zu unserer heutigen Unterkunft, direkt am Meer gelegen und von einer vorgelagerten Insel Tavira besonders gut geschützt ist. Erkunden Sie gerne individuell die vorgelagerten Inseln die mit einem kleinen Boot (3EUR) erreichbar sind, bevor Sie nach dem Abendessen den ersten Radtag gemütlich ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 3: Von Tavira nach Faro (circa 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am Morgen starten Sie die Radtour in Richtung der kleinen Fischerstadt Tavira, die von Orangenhainen umgeben ist und ein bemerkenswertes historisches und kulturelles Erbe aufweist. Die Anfänge der Siedlung reichen bis ins 8. Jahrhundert zurück. Entlang des Naturparks Rio Farmosa geht es weiter durch eine der schönsten Landschaften Portugals mit seinen typischen Fischerdörfern, die Sie auf dem Fahrrad hautnah erleben können. Wieder ins Landesinnere fahrend erreichen Sie um die Mittagszeit eine imposante Olivenbaumplantage.
Nach einer Führung über die Plantage mit interessanten Erklärungen zum Olivenanbau besteht für Sie die Möglichkeit, verschiedene der prämierten Olivenöle im schönen Ambiente der Ölmühle zu verkosten. Nach dem Picknick an einem schattigen Plätzchen auf der Plantage geht es weiter durch die schöne Landschaft in Richtung der Hauptstadt der Algarve, Faro. In der Hafenstadt erkunden Sie das historische Stadtzentrum, umgeben von einer maurischen Festungsanlage, per Rad bevor Sie am Nachmittag in Ihrem eleganten Hotel mit tollem Blick über den Fischerhafen und die Altstadt einchecken. Am Nachmittag haben Sie Zeit, den Hafen und die Stadt per Fuß individuell zu genießen oder einen kleinen Stadtrundgang mit der Eberhardt-Reiseleitung zu unternehmen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 4: Von Faro nach Albufeira (circa 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Die heutige Fahrradtour führt von Faro in Richtung Albufeira. Es ist der letzte Tag entlang des Naturparks Rio Farmosa. Den Flughafen passierend fahren Sie ständig in Küstennähe und auf einzigartigen Wegen durch ausgedehnte Kiefernwälder in Dörfer wie Quarteira und das berühmte Vilamoura - Europas größtes Luxusresort. Bald verabschieden Sie sich von der östlichen Algarve und tauchen in eine völlig neue Landschaft ein. In Ozeannähe fahren Sie mit Blick auf goldene Sandstrände in Richtung unserem heutigen Etappenziel, bei so viel Strand und kristallklarem Wasser darf natürlich ein Stopp am Meer nicht fehlen, bei dem Sie außerdem mit einem leckeren Picknick verwöhnt werden. In Albufeira angekommen lernen Sie das einstige Fischerdorf, das sich mit den Jahren zu einem touristischen Zentrum entwickelt hat, bei einer kleinen Stadtrundfahrt kennen und beziehen Ihr heutiges Hotel auf einer Klippe über dem Ozean. Es bleibt Zeit für Entspannung und eigene Erkundung des nahegelegenen Strands.
(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 5: Von Albufeira nach Monchique (circa 50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
An diesem Tag starten Sie die Tour zur Bergkette Monchique, dazu verlassen Sie die Algarveküste für einen Tag und fahren durch eine ländliche Umgebung, die sich von den bisherigen Eindrücken unterscheidet. Auf dem Weg zum Kurort Monchique führen Sie kleine Straßen vorbei an blühenden Wiesen über die Grenze der nördlichen Algarve zur der des südlichen Alentejo. In Silves genießen Sie Ihr Picknick auf einen kleinen Platz mit Blick auf eine über der Stadt thronenden Burg, bevor es auf einer stetig ansteigenden Straße in Richtung Monchique geht. Dieser kleine Ort ist in einer wunderschönen Bergkette gelegen und bekannt für seinen Medronho-Likör, hergestellt aus den Früchten des Erdbeerbaumes. Doch seien Sie gewarnt - die lokale Spezialität ist ziemlich stark, dafür hilft sie aber wunderbar bei Erkältungen. Ebenfalls sehr beliebt sind die beliebten Honigprodukte. Eingebettet zwischen Bergen liegt Ihr Thermal SPA Resort, in dem Sie die Nacht verbringen werden. Der ideale Ort um einen ereignisreichen Tag entspannt ausklingen zu lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 6: Von Monchique nach Lagos (circa 55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Süden zur Stadt Lagos. Mit einer leichten Abfahrt verlassen Sie Monchique und genießen einen prachtvollen Blick über die grünen Landschaften dieses Teils der Algarve. Die Straße windet sich durch saftige Täler mit Korkbäumen und Ortschaften mit Ihrer charakterischen Architektur und typischen Hausbemalungen - weiße Fassaden mit bunten Umrandungen der Türen und Fenster. Sobald Sie Lagos erreicht haben radeln Sie vorbei an einer großen Marina in Richtung Altstadt. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt durch die lebendigen und wunderschönen Gassen nähern Sie sich der Steilküste mit wunderschönen Buchten. Hier haben Sie die Möglichkeit zum Baden im Meer bevor Sie etwas außerhalb der historischen Stadt Ihr Boutique Hotel beziehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 7: Von Lagos nach Sagres (circa 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am letzten Tag der Reise erwartet Sie ein weiterer Höhepunkt. Sie erreichen den westlichsten Punkt der Algarve und den südlichsten Portugals im Naturpark Costa Vicentina. Über 750 Pflanzen- und 200 Vogelarten sind hier beheimatet, darunter der weiße Storch, Habichtsadler, Wanderfalke sowie Füchse und der iberische Luchs. In Sagres haben die portigiesischen Seefahrer im 15. Jahrhundert das Segeln in Karavellen erlernt und schwärmten vom beeindruckenden Blick über den Atlantik, sowie dem schönsten Sonnenuntergang der Welt. Sie übernachten im Hotel über den Klippen des Atlantiks, mit Blick auf die Festungsanlage von Sagres und dem St. Vincent Leuchtturm.
(Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

Tag 8: Heimreise
Bevor es mit einem Transfer zurück zum Flughafen geht, bleibt noch etwas Zeit, um in Sagres zu entspannen und die Eindrücke der Tour Revue passieren zu lassen. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 10 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Kreuzfahrt Holland - mit dem Rad durch den Norden
8 Tage Kreuzfahrt per Rad mit der MS Serena - Amsterdam - Lemmer - Sneek - Ijsselmeer - Harlingen - Hoorn - Zaandam (194 bis 256 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen im Norden von Holland.

Bei dieser Kreuzfahrt erkunden Sie Holland und Friesland mit dem Rad und erleben dabei Tradition und Folklore!

Mit dem Rad entdecken Sie die malerischen Hafenstädtchen am Ijsselmeer wie Hoorn, Harlingen und Lemmer.

Zum Abschluss Ihrer Reise genießen Sie eine Grachtenrundfahrt in Amsterdam!

Diese gemütliche und entspannte Radreise führt Sie durch die Provinzen von Nord-Holland und Friesland, wo Sie noch viel Folklore und Tradition erleben. Sie radeln durch ein ehemaliges Seen- und Sumpfgebiet, das mit Hilfe von Windmühlen trockengelegt wurde. Voller Besonderheiten präsentiert sich die größte westfriesische Insel Texel. Die malerischen Hafenstädtchen am Ijsselmeer Hoorn und Enkhuizen erzählen die spannende Geschichte des "Goldenen Zeitalters" von Holland. Natürlich darf die quirlige Hauptstadt Amsterdam auch bei dieser Radtour nicht fehlen. Da das Kreuzfahrtschiff Ihr ständiger Begleiter ist, können Sie, wenn gewünscht, auch einige Radstrecken vom Schiff aus genießen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 / leicht
Die Niederlande werden auch als Radfahrer-Nation schlechthin bezeichnet. Dementsprechend gut ausgebaut ist das Radwegenetz. Der Norden Hollands ist flach. Da Sie täglich wählen können, ob Sie die komplette Etappe oder eine verkürzte Strecke radeln oder auf dem Schiff mitfahren, ist diese Radreise sowohl für Genießer als auch für erfahrene Profis ein herrliches Erlebnis.

1. Tag: Einschiffung in Amsterdam
Am Morgen starten Sie bequem im Reisebus und fahren über Kassel und das Ruhrgebiet nach Amsterdam, wo Ihr Schiff, die MS Serena, schon auf Sie wartet. Nach der Einschiffung beginnt auch gleich Ihre Schiffsreise nach Volendam. Am Abend können Sie einen Spaziergang durch den Fischerort Volendam unternehmen und die kleinen typischen Wohnhäuser direkt hinter dem Damm bestaunen. Sie übernachten erstmals auf dem Flusskreuzfahrtschiff MS Serena. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Radtour rund um Enkhuizen (28 oder 36 Radkilometer)
Am Morgen bringt Sie die MS Serena nach Enkhuizen. Früher war die Stadt Teil der wichtigsten Handelsroute für die Segler, die aus Asien, der Ostsee und der Nordsee nach Holland kamen. Vom mächtigen Rundturm, Teil der einstigen Stadtbefestigung, hat man einen schönen Panoramablick über Hafen und Stadt. Sie unternehmen eine Radtour durch die Polderlandschaft rund um Enkhuizen und haben die Wahl zwischen einer kürzeren oder längeren Etappe. Bei einer Stadtwanderung entdecken Sie am Abend weitere Sehenswürdigkeiten von Enkhuizen. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Schifffahrt Enkhuizen - Lemmer, Radtour Lemmer - Sneek (24 oder 45 Radkilometer)
Während Sie an Bord frühstücken, fährt das Schiff übers Ijsselmeer nach Lemmer in Friesland, wo Sie Ihre Radtour starten. Sie haben die Wahl zwischen einer kürzeren und längeren Strecke. Sie radeln durch die typischen Polderlandschaften Frieslands bis nach Sneek, der zweitgrößten Stadt von Friesland inmitten des friesischen Seengebietes. Heute können Sie das noch erhaltene Wassertor der ehemalig geschlossenen Stadtmauer bestaunen. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour Sneek - Leeuwarden - Harlingen (37 oder 50 Kilometer)
Sie haben heute die Wahl, nur die erste Teilstrecke oder komplett bis nach Harlingen zu radeln. Friesland heißt die eigensinnige Provinz, in der man stolz ist, kein Holländer zu sein. Die Region ist aufgrund ihrer Naturschönheiten und historischen Städte auch sehr sehenswert. Ihre Radroute führt Sie entlang der schönsten Plätze und Dörfer rund ums Sneekermeer. Am Nachmittag erreichen Sie das sympathische Hafenstädtchen Harlingen. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Schifffahrt zur Insel Texel - Radtour Insel Texel (45 - 65 Radkilometer)
Am frühen Morgen setzt das Schiff zur Nordseeinsel Texel über. Die Insel ist rund 25 Kilometer lang und 9 Kilometer breit und damit die größte der niederländischen Nordsee-Inseln. Sie wurde zum größten Teil zum Landschaftsschutzgebiet erklärt. Sie erkunden Texel heute ausführlich mit dem Fahrrad und radeln durch wunderschöne Naturreservate mit der Möglichkeit für Pausen an Strand und Wattenmeer. Interessante Eindrücke bieten Ihnen auch die kleinen Dörfer der Insel mit den reetgedeckten, denkmalgeschützten Gülfhäusern und den pyramidenförmigen Schafställen. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Schifffahrt von Oudeschild nach Medemblik - Radtour Medemblik - Hoorn (30 Radkilometer)
Nachdem Sie per Schiff wieder das Festland erreicht haben, beginnt die heutige Radtour für Sie in Medemblick. Medemblick, die einstige Hauptstadt von Westfriesland mit dem Schloss Radboud aus dem 8. Jahrhundert, lädt zum Verweilen ein. Sie radeln entlang des Ijsselmeer in Richtung Süden nach Hoorn. Hoorn ist die Geburtsstadt von Willem Schouten, dem Weltentdecker, nach dem das Kap Hoorn benannt wurde. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Schifffahrt Hoorn - Zaandam - Radtour Zaandam - Amsterdam (30 Radkilometer)
Am Morgen bringt Sie das Schiff nach Zaandam, wo Sie Ihre heutige Radetappe starten. Sie erkunden das Freilichtmuseum Zaanse Schans. Es ist die Rekonstruktion einer Zaanländer Ortschaft um 1700 mit aktivem Dorfalltag mitten in der Polderlandschaft. Durch das Naherholungsgebiet Twiske geht es wieder nach Amsterdam. Zum krönenden Abschluss Ihrer Radreise erleben Sie bei einer Grachtenrundfahrt ganz entspannt die Amsterdamer Altstadt vom Wasser aus. (Frühstück/Lunchpaket/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise
Nach dem Frühstück erwartet Sie unser Reisebus, mit dem Sie die Fahrt in die Heimat antreten. Sie haben hierbei genug Zeit und Muße diese ereignisreiche Radreise ausklingen zu lassen. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei Absagefrist bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Die Anreise erfolgt gemeinsam mit den Gästen der Radkreuzfahrt Holland Südroute
Eigenanreise ist möglich.
Aufgrund nautischer Bedingungen (Wasserstände, Schleusenzeiten und Windverhältnisse) können kurzfristige Änderungen im Programm notwendig werden.
Höhenprofil: Alle Radtouren verlaufen in flachem Gelände ohne nennenswerte Höhenunterschiede.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Inselhüpfen auf den Balearen - Radreise
11 Tage mit dem Rad auf den Baleraren Inseln Ibiza, Mallorca und Menorca (ca. 300 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Inselhüpfen auf den Balearen.

Erleben Sie die schönsten Radstrecken und die landschaftlichen Höhepunkte der Balearen.
Baden Sie auf Formentera - Karibik des Mittelmeers genannt!

Genießen Sie auf Mallorca die abwechslungsreiche Mischung aus Landschaft, Kultur und Geschichte!

Lernen Sie die Vielfältigkeit der kleinen Schwester von Mallorca kennen! Im Norden von Menorca entdecken Sie schroff ins Mittelmeer abfallende Steilküsten, im Süden hingegen tiefe Schluchten mit kristallklarem Wasser. Weiß getünchte Bauernhäuser und idyllische Dörfer erwarten Sie im Inselinneren.

Auf dieser einzigartigen Radreise erleben Sie die schönsten Orte der Balearen.
Lernen Sie auf den 4 Mittelmeer-Inseln die landschaftlichen Höhepunkte und deren bedeutendsten kulturellen und geschichtlichen Sehenswürdigkeiten kennen.
Erkunden Sie Mallorca und Ibiza auf leichten Radwegen, ohne nennenswerte Steigungen und
radeln Sie auf Menorca, vorbei an üppig grünen Feldern & Weiden.
Baden Sie auf Formentera, an den schönsten Stränden Europas und genießen Sie den abendlichen Sonnenuntergang bei einem kühlen Glas Sangria.
Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Auf verkehrsarmen Nebenstraßen, unbefestigten Naturwegen und Pfaden radeln Sie in leicht hügeligem Gelände. Mit etwas Grundkondition sind die Tagesetappen von 30 bis 60 Kilometer gut zu schaffen.

1. Tag: Flug nach Ibiza
Sie fliegen ca. 3 Stunden nach Ibiza und fahren zum 4-Sterne-Hotel Sirenis Hotel Tres Carabelas & Spa. Dieses befindet sich am Strand von Playa d’en Bossa und bietet Abendessen und Übernachtung an. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Radtour von Puig d’en Valls - Sant Rafel - Sant Antoni de Portmany - Eivissa
(48 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Mit der heutigen und ersten Radtour lernen Sie den südwestlichen Teil Ibizas kennen. Die erste und schon leicht anspruchsvollere Etappe, ist der Berg Puig d’en Valls, von dem aus Sie die Mühle des Berges aus dem 18. Jahrhundert bestaunen. Von da aus geht es weiter mit dem Rad durch den kleinen und ruhigen Ort Sant Rafel. Werfen Sie einen Blick auf die kalkgetünchte Kirche mitten auf dem Hügel, von dem Sie auch eine hervorragende Sicht auf das Meer und den Startpunkt Eivissa genießen. Weiter geht es Richtung Sant Antoni de Portmany, einer wunderschönen Bucht an der Küste ses Variades. Bevor Sie den Start- und Zielort Eivissa erreichen, touren Sie noch durch viele idyllische Dörfer, die zu einer Rast und zum Verweilen einladen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour auf Formentera (30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Lernen Sie die authentische Art der Insel Formentera kennen. Sie werden vom Hotel oder dem vereinbarten Startpunkt abgeholt und zum Hafen von Ibiza gebracht. Gemeinsam fahren Sie mit der Fähre etwa eine Stunde zum Hafen La Sabina.
Auf Formentera angekommen, starten Sie mit Ihrer kleinen Radtour zum Leuchtturm La Mola. Bestaunen Sie die bis zu 140 Meter steil abfallenden Klippen und genießen Sie das türkisfarbene Meer. Die Insel Formentera wird nicht umsonst als Karibik des Mittelmeeres bezeichnet. Weiter geht es durch die kleine Hauptstadt San Francisco. Nach einem kleinen Rundgang haben Sie die Möglichkeit, am Traumstrand Playa de Illetes zu entspannen.
Am späten Nachmittag kehren Sie zurück zum Hafen, um die Überfahrt nach Ibiza anzutreten. Danach werden Sie mit dem Bus zu Ihrem Hotel gebracht. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Cala Sant Vicent - Santa Gertrudis - Sant Antoni (60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Heute fahren Sie mit Ihrem örtlichen Reisebus nach Cala Sant Vicent, dem Ausgangspunkt Ihrer Radtour. Von dort aus geht es von Santa Gertrudis nach Sant Antoni. Am Abend heißt es dann Kofferpacken für den ersten "Sprung" auf die nächste Insel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Inlandsflug von Ibiza nach Mallorca
Nachdem Sie auf Mallorca gelandet sind, werden Sie mit dem Bus zu Ihrem Hotel
transferiert - Sie checken in das 4-Sterne-Hotel Bahia del Sol ein. Dieser Tag dient Ihnen zur puren Entspannung. Sie können individuell die Gestaltung Ihres Tages planen. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, sich einen schönen Strandabschnitt zu suchen und sich im Mittelmeer zu erfrischen oder einen fakultativen Trip nach Palma de Mallorca zu unternehmen. Ihr Reisebegleiter hilft Ihnen gern! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour Mallorca, Weinfelder von Es Raiguer (35 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus ins Inselinnere nach Inca. Besonders sehenswert ist der hier jeden Donnerstag stattfindende Markt, bei welchem Sie die Gelegenheit haben, die Inselbewohner zu beobachten oder die bekannten Lederwaren einzukaufen. Von Inca aus fahren Sie zum Teil über gut ausgebaute Radwege zuerst nach Sencelles. Dieses eher geruhsame Dorf ist ein moderner Wallfahrtsort und bekannt für seine Weine. Über Santa Eugenia radeln Sie weiter nach Santa Maria del Camí. Hier machen Sie eine Pause, während der Sie die Gelegenheit haben, das alte Kloster Antic Monastir de Nuestra Seyora de la Soledad anzuschauen. Bevor Ihre heutige Radtour zu Ende geht, besichtigen Sie den Weinort Binissalem. Hier sind Sie durch einen Winzer zu einer Weinverkostung eingeladen und können den köstlichen Wein probieren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Radtour nach Alcudia: Campanet - Pollenca - Cap Formentor - Alcudia
(30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute erwartet Sie eine ausgezeichnete Mischung aus Landschaft, Kultur und Geschichte. Mit den Rädern geht es über einige kleinere Ortschaften und die landwirtschaftlich geprägte Landschaft Mallorcas bis nach Campanet. Nach der Mittagsrast in Campanet radeln Sie durch das romantische, in zerklüftete Felsen eingebettete Tal bis nach Pollenca. Pollenca gilt als kulturelles Zentrum des Nordens und bietet einen schönen Einblick in das typische mallorquinische Kleinstadtleben. Ab Pollenca steigen Sie für heute in den Reisebus und fahren dann entspannt zum Aussichtspunkt Coll de la Creueta. Weit oben genießen Sie einen atemberaubenden Blick über die Küste, das Meer und die Insel Mallorca. Anschließen fahren Sie in die wunderschöne Altstadt von Alcudia, welche Sie bei einem Spaziergang durch die kleinen Gassen erkunden. Am späten Nachmittag fahren Sie mit dem Bus zurück zum Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Menorca-Radtour 1: Bronzezeitliche Grabanlagen - Sa Naveta d’ Es Tudons und Torre Trencada. (40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Früh am Morgen fahren Sie mit der Fähre von Mallorca nach Menorca. In der Hauptstadt Mahon angekommen, werden Sie erst einmal in Ihr Hotel gebracht. Nach einer kurzen Verschnaufpause starten Sie mit Ihrer Radtour in Richtung der Bronzezeitlichen Grabanlagen. Das älteste Bauwerk Spaniens, die Naveta d’Es Tudons, erreichen Sie nach einer kurzen Radtour über ruhige Nebenstraßen. Diese an ein kieloben liegendes Schiff erinnernde Grabstätte aus der Bronzezeit ist noch sehr gut erhalten. Die vom Wetter gebleichten Steine heben sich strahlend vom Himmel ab und bieten sich als ein Fotomotiv geradezu an. Bei Ausgrabungen im Jahr 1970 wurden hier einmalige Grabbeigaben wie glänzender Bronzeschmuck und Keramik gefunden. Anschließend fahren Sie per Rad weiter zum Talaiot von Torre Trencada, einem weiteren Denkmal aus der Bronzezeit. Ganz geruhsam gelangen Sie über kleine Straßen schließlich wieder zu Ihrem Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Fakultativer Bootsausflug mit Badestopps, inklusive Paella und Getränken
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie die Annehmlichkeiten Ihres Hotels oder fahren Sie am Morgen nach Ciutadella, um zu einem Tagesausflug mit dem Kleinboot Jumbo Fiesta in See zu stechen. Sie verbringen denn ganzen Tag an Bord und lassen Sie sich von den unbebauten Stränden der Südküste verzaubern (Zusatzkosten: ca. 65 EUR). Während der Fahrt lernen Sie zwei malerische Buchten kennen, an denen selbstverständlich gebadet werden darf. Der Höhepunkt dieser Bootstour ist neben den grandiosen Ausblicken die frisch zubereitete Paella, die Ihnen die Crew am Mittag serviert. (Frühstück/fak.Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Es Mercadal und Ermita de Sant Llorenc. (50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Über alte Verbindungsstraßen radeln Sie heute von Ciutadella nach Es Mercadal. Am Fuße des Monte Toro, der höchsten Erhebung Menorcas, erwarten Sie weiß getünchte Häuser und eine beeindruckende Pfarrkirche aus dem 15. Jahrhundert. Nutzen Sie die Gelegenheit, die bekannten avarques einzukaufen. Diese aus buntem Leder hergestellten Schuhe wurden ursprünglich von Bauern getragen und sind mittlerweile zu beliebten Souvenirs geworden. Ein Abstecher bringt Sie zur Ermita de Sant Llorenc. Diese Einsiedelei ist ein beliebter Pilgerort der Menorquiner. Lassen auch Sie die Stille und Harmonie dieses Ortes auf sich wirken! Rechtzeitig zum Abendessen treffen Sie wieder in Ihrem Hotel ein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

11. Tag 15.05.2016: Rückflug nach Deutschland
Heute nehmen Sie von den Balearen Abschied. Per Transfer reisen Sie zum Flughafen Mahon und fliegen nach Deutschland zurück. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.
Höhenprofil: Alle Radtouren verlaufen durch hügeliges, teilweise sandiges Gelände ohne nennenswerte Höhenunterschiede.
Mitnahme des eigenen Fahrrads im Flugzeug auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radkreuzfahrt auf Rhein - Main - Donau mit MS Verdi
10 Tage Kreuzfahrt und Radreise von Köln nach Passau

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse in Deutschland

Genießen Sie auf dieser Rad-Kreuzfahrt eine exklusive Kombination aus aktiver Radreise und erholsamer Flusskreuzfahrt auf der MS Verdi: Während der Reise erkunden Sie auf dem Rad traumhafte Altstädte und faszinierende Landschaften auch abseits der touristischen Routen, wobei Sie täglich zwischen 25 und 40 Kilometern auf dem Fahrrad zurücklegen.

Sie werden von der Eberhardt-Reiseleitung auf Ihren Radtouren betreut und entdecken gemeinsam wunderschöne Flusstäler und geschichtlich interessante Ansiedlungen intensiv mit dem Fahrrad.

Erleben Sie Deutschland auf unserem komfortablen Flusskreuzfahrtschiff: das eindrucksvolle Rheintal, die unzähligen Schleifen des Mains bis hin zum Bayerischen Wald. Eine perfekte Kombination aus aktiver und erholsamer Tagesgestaltung.

Freuen Sie sich auf pulsierende Städte, authentische Landschaften, Weltkulturerben und die deutsche Gastfreundschaft!

Die bekannten Städte des urbanen Ruhrgebiets, die malerischen Weinberge des Rheingaus, die engen Flusstäler des Rheins mit ihrer sagenumwobenen Loreley, Burgen und Schlösser die uns in die deutsche Geschichte und Kultur entführen und zum Greifen nah erscheinen, die endlosen Schleifen des Mains, die Silhouette Mainhattans aber auch malerische Kleinstädte in den verträumten Landschaften Bayerns, das alles können Sie während unserer Rad-Kreuzfahrt zu Land, aber auch zu Wasser entdecken und bestaunen. Genießen Sie eine perfekte Kombination aus aktiven Radtouren und erholsamen Schiffspassagen!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 / leicht
Bei dieser Radreise handelt es sich nicht um eine Sportradreise, das Genießen der Sehenswürdigkeiten und Landschaften steht hier im Vordergrund. Die Radetappen führen entlang der Flüsse, in die nähere Umgebung und in die Städte auf Radwegen und wenig befahrenen Straßen. Alle Radstrecken verlaufen ohne nennenswerte Höhenunterschiede und sind für jedermann geeignet. Eine gewisse Grundkondition sollte dennoch vorhanden sein.

1. Tag: Anreise nach Köln - Einschiffung
Am frühen Morgen reisen Sie mit Ihrer Eberhardt Radreisebegleitung im bequemen 4-Sterne-Reisebus nach Köln. Nach der Einschiffung werden Sie herzlich an Bord begrüßt, Sie haben die Möglichkeit am Abend mit Ihrem Eberhardt-Reisebegleiter die beleuchtete historische Altstadt Kölns zu Fuß zu erkunden, die romantischen Gassen und der charmante Mix der Bauten aus der Neuzeit und teilweise auch aus der Römerzeit zu entdecken. Natürlich können Sie den Abend an Bord auch gemütlich ausklingen und sich verwöhnen lassen. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Köln - Bonn
(ca. 25 bis 30 Radkilometer, leicht)
Lernen Sie heute die Rhein-Metropole bei einer Radtour durch die erholsamen und innenstadtnahen Grüns kennen. Sie fahren auf ruhigen Radwegen vorbei an verschiedenen Forts und Wallanlagen, die zu den großartigsten und bedeutendsten preußischen Festungswerken Kölns gehören. Weiter geht es durch gemütliche Parks vorbei am Fernsehturm Colonius, dem Aachener Weiher und dem Volkspark. Bei der Überquerung der Rheinbrücken kann man sich den ersten Überblick über die Größe des Flusses verschaffen, den Sie bei unserer Kreuzfahrt flussaufwärts befahren werden. Bei der Fahrt auf dem flussnahen Radweg bewundern Sie die berühmte Silhouette der Altstadt Kölns mit der Hauptsehenswürdigkeit, dem Kölner Dom, bevor es wieder zurück zum "schwimmenden Hotel" geht. (HT, Eberhardt-Ausflug inklusive). Um Mitternacht begeben Sie sich auf die erste Etappe mit dem Flusskreuzfahrtschiff zur nächsten Station Rüdesheim. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Bonn - Loreley - Rüdesheim
(ca. 30 bis 35 Radkilometer, moderat)
Heute sind Sie am Vormittag noch mit unserem Schiff auf dem Rhein unterwegs und passieren einen der romantischsten und auch schönsten Abschnitte des Rheins. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit ist dabei der Loreley-Felsen, mit ihrer sagenumwobenen Loreley, die vorbeifahrende Schiffe mit ihrem Gesang ins Verderben lockte. Heute noch zählt die bis zu 25 Meter tiefe und nur 113 Meter breite Stelle des Rheins zu einer schwierig zu bewältigenden Schiffspassage. Bevor es am Nachmittag per Fahrrad die Umgebung zu erkunden gilt, genießen Sie nochmal die Landschaft des Welterbes Oberes Mittelrheintal und lassen sich von der Loreley verzaubern. Mitten in der für ihren über 1000 Jahre alten Weinanbau bekannten Landschaft des Rheingaus liegt Rüdesheim, Sie radeln aus der Stadt heraus in Richtung Johannisberg und dem über dem Rhein thronenden Schloss, einem traditionsreichen Weingut im Rheingau mit wunderschönem Blick über die Flusslandschaft. Auf kleinen Straßen geht es weiter entlang von Weinbergen und durch idyllisch gelegene Ortschaften bis zum Kloster Eberbach, einer ehemaligen Zisterzienabtei und heute für seinen Weinbau berühmtes Kloster. Über wenig befahrene Wege geht es wieder in Richtung Rhein und Eltville. Die malerische Stadt lernen Sie bei einer kurzen Rundfahrt kennen, bevor Sie eine kurze Rast einlegen, um die herrlichen Gassen der Gutenbergstadt noch intensiver zu genießen. Nach dem Stopp geht es am Rhein entlang auf Radwegen zurück zum Schiff (HT, Eberhardt-Ausflug inklusive), wo Sie den Abend gemütlich an Bord ausklingen lassen und Ihre Fahrt in der Nacht in Richtung Miltenberg fortsetzen. (Frühstück/Mittagessen/Übernachtung)

4. Tag: Rhein - Main - Miltenberg
Heute erleben Sie einen entspannten Tag auf den Flüssen Rhein und Main, bevor Sie am Abend Miltenberg erreichen. Zwischen Bingen und Koblenz können Sie die beeindruckende Kulturlandschaft des Mittelrheins bestaunen, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die romantische Rheinlandschaft ist geprägt von weinbewachsenen Talhängen, an die sich kleine Siedlungen auf relativ schmalen Uferleisten anschmiegen und über deren Felsvorsprüngen mehrere Burgen thronen, welche die Grundlagen für die Rheinromantik bilden. Nicht zu vergessen der Zusammenfluss von Rhein und seinem größten Nebenfluss der Mosel, zu bestaunen am Deutschen Eck in Koblenz. Nachdem Sie den Rhein verlassen haben und sich auf dem Main weiter fortbewegen können Sie "die kleinste Metropole der Welt" Frankfurt oder auch "Mainhattan" genannt, angelehnt an die Metropole New York City und das weltberühmte Manhattan, mit ihren imposanten Wolkenkratzern von Bord aus bestaunen. Die Miltenburg ist dann am Abend von weitem sichtbar, schon bevor Sie in Miltenberg anlegen und nach dem Abendessen die Möglichkeit haben, die wunderschönen Gassen der Stadt und auch einen der schönsten Marktplätze Deutschlands zu erkunden und die umliegenden Fachwerkhäuser zu bestaunen. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Wertheim
(ca. 25 bis 30 Radkilometer, leicht)
Der nächste Flussabschnitt ist durch verschiedene Staustufen geprägt, diese werden benötigt, um die zunehmende Steigung des Flussbettes mit dem Schiff bewältigen zu können. Bei der heutigen Fahrradtour dürfen Sie dann aber wieder in die Pedale treten um Wertheim, die ehemalige Reichsstadt der Grafen, und das grüne Umland mit der eigenen Muskelkraft zu entdecken. Anfänglich wechseln Sie mit dem Fahrrad die Mainseite und fahren über eine Mainbrücke vom Bundesland Baden-Württemberg nach Bayern. Auf ruhigen Wegen geht es einige Kilometer entlang des Mains in die grüne Natur des Umlandes. Über Land und an kleinen Dörfern vorbei genießen Sie den üppigen Wald und die blühenden Felder. Entlang der Mainschleifen geht es wieder in Richtung Wertheim. Nach einem kurzen Anstieg erreichen Sie die Burg Wertheim, eine der ältesten Burgruinen Baden-Württembergs aus dem 12. Jahrhundert welche sichtbar über der Stadt thront. Nach dieser kurzen Anstrengung werden Sie mit einem herrlichen Blick über die bezaubernde Stadt und das idyllische Umland belohnt. Auf dem Weg zurück zum Schiff fahren Sie durch die mittelalterlichen Gassen der Stadt vorbei an wunderschönen Fachwerkhäusern (HT, Eberhardt-Ausflug inklusive). Die MS Verdi gleitet am Nachmittag durch das malerische Maintal weiter mainaufwärts in Richtung Würzburg. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Würzburg - Schweinfurt
(Ca. 25 bis 30 Radkilometer, moderat)
In der Nacht kommen Sie in Würzburg, der alten mainfränkische Bischofsstadt und Metropole Unterfrankens an. Würzburg, die sechstgrößte Stadt Bayerns, liegt im sogenannten Maindreieck, umgeben von Weinbergen, gilt als Barockstadt geprägt von südlichem Charme und diese charmante Stadt gilt es heute mit dem Rad zu entdecken. Zunächst gelangen Sie über die Brücke der Deutschen Einheit auf die linke Seite des Mains um dort in Richtung der altehrwürdigen Festungsanlage Marienberg zu radeln, den kleinen Hügel auf leicht ansteigenden Wegen zu erklimmen und nach der kleinen Anstrengung den tollen Blick über die Stadt Würzburg zu genießen. Die Fahrt geht weiter zum Fuße der Wallfahrtskirche Käppele mit kurzem Aufenthalt zum Fotostopp. Zurück auf der Altstadtseite Würzburgs lässt sich die Stadt auf gemütlichen Wegen erkunden. Durch grüne Parks und über kleine Straßen geht es vorbei an den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt wie der prachtvollen Residenz, dem Dom, dem alten Rathaus und der am Marktplatz befindlichen Marienkapelle bevor es über die Alte Mainbrücke und die Friedensbrücke zurück zur Schiffsanlegestelle geht (HT, Eberhardt-Ausflug inklusive). Gegen Mittag setzt sich dann Ihr "schwimmendes Hotel" in Bewegung und fährt in Richtung Schweinfurt, wo das Schiff gegen 23 Uhr anlegen wird.(Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Bamberg - Main-Donau-Kanal
(Ca. 30 bis 35 Radkilometer, leicht)
Früh am Morgen die Stadt Schweinfurt verlassend und den reizvollen Steigerwald auf dem Fluss passierend erreichen Sie gegen Mittag die Universitätsstadt Bamberg in Oberfranken. Bei der Fahrradtour erfahren Sie Näheres über die Weltkulturerbe-Stadt mit dem unversehrten historischen Stadtkern und ihrer noch heute deutlich erkennbaren ursprünglichen Dreigliederung in geistliche Bergstadt, bürgerliche Inselstadt und die Gärtnerstadt. Das "fränkische Rom" wird vom Kaiserdom dominiert, vorbei an diesem geht es auf die künstliche Insel im Fluss Regnitz und zum Alten Rathaus mit wunderbarem Blick auf die ehemaligen Fischersiedlungen mit ihren charmanten Fachwerkhäusern. Bei der Tour darf natürlich ein Besuch der bekannten Gärtnerstadt nicht fehlen, wo seit dem 17. Jahrhundert Gemüseanbau betrieben wird und diese Stadt so einmalig macht. Raus aus der Stadt geht es mit dem Rad vorbei am Stocksee in Richtung Schloss Seehof, der ehemaligen Sommerresidenz der Bamberger Fürstbischöfe mit seiner riesigen Gartenanlage, ehemals im Rokoko Stil gestaltet. Über gemütliche Wege geht es durch die Stadt zurück zum Ausgangspunkt (HT, Eberhardt-Ausflug inklusive). Mit dem Kreuzfahrtschiff befahren Sie jetzt den Main-Donau-Kanal in Richtung Nürnberg. In diesem Teilabschnitt unserer Reise sind insgesamt 16 Staustufen nötig, um den immensen Höhenunterschied von 243 m zu überwinden. Durch diesen Kanal ist es möglich, mit dem Schiff über Flüsse von der Nordsee bis ins Schwarze Meer zu fahren. Genießen Sie diesen technisch aufregenden Flussabschnitt und bestaunen Sie die Staustufen beim Abendessen an Bord. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Nürnberg - Röth - Riedenburg
(Ca. 30 bis 35 Radkilometer, leicht)
Am nächsten Tag erreichen Sie früh die fränkische Stadt Nürnberg, mit einer halben Million Einwohnern die zweitgrößte Stadt Bayerns. Lernen Sie die Hauptstadt Frankens bei einer Radtour näher kennen. Zunächst können Sie den Höhepunkt der Stadt per Rad entdecken, die Nürnberger Altstadt, wo der berühmteste Sohn der Stadt, Albrecht Dürer, bis zu seinem Tod lebte und arbeitete. Der Bau des Wöhrder Sees mitten in der Innenstadt mit seinem Wasserkraftwerk wurde erst im Jahre 1949 beschlossen, heutzutage werden seine Ufer gerne von den Nürnbergern zu erholungszwecken genutzt und auch die Fleischbrücke, nach dem Vorbild der Rialto-Brücke in Venedig gebaut in der Nähe des Hauptmarkts überqueren Sie per Rad. Die schönen und kleinen Gassen der Altstadt erkundend fahren Sie weiter entlang der alten Stadtmauer mit seinen wunderschönen Gartenanlagen und den mittelalterlichen Handelsstraßen. Es gibt viel zu sehen in Nürnbergs Altstadt. Weiter geht es durch verschiedene Siedlungsanlagen in Richtung Nürnberger Messezentrum. Über die berühmte Große Straße, einem beeindruckendem Überbleibsel aus der Zeit des Dritten Reichs geht es in Richtung Stadion der Profifußballmannschaft bevor Sie nach Ihrer Erkundungstour wieder zu Ihrem Kreuzfahrtschiff das mittlerweile in Roth angelegt hat zurückkehren (HT, Eberhardt-Ausflug inklusive), denn die Fahrt geht am Mittag weiter in Richtung Riedenburg, wo Sie am Abend anlegen werden. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Donau - Regensburg
(Ca.20 bis 25 Radkilometer, leicht)
Nachdem Sie Riedenburg am frühen Morgen verlassen haben, erwartet Sie am letzten Tag der Tour wieder ein Highlight, die Stadt Regensburg mit ihrer Altstadt, die zum UNESCO-Welterbe gehört. Erleben Sie die herrliche Altstadt per Rad und besichtigen Sie die bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Die im 12. Jahrhundert erbaute Steinerne Brücke mit ihrem Turm überbrückt seit mehr als 800 Jahren mit insgesamt 16 Bögen die Donau, Sie war unter anderem auch Vorbild der Prager Karlsbrücke und ist der Stolz der Regensburger. Bei der Rundfahrt durch die Altstadtgassen ist die Besichtigung der Porta Praetoria, gebaut zu Römerzeiten, genauso ein Muss. Sie diente den Römern als Haupttor der Festungsanlage aus der die heutige Stadt Regensburg entstand. Der Dom St. Peter, ein Hauptwerk der gotischen Architektur ist ebenso einen kleinen Stopp Wert wie die charmante Altstadt mit ihren zum Bummeln einladenden Gassen. Nachdem Sie die Altstadt erkundet haben, führt uns die heutige Tour entlang des Kreuther Forst zur altehrwürdigen Walhalla. Dieser klassizistische Tempel wird von den Ausläufern des Bayerischen Waldes umrahmt, ist von Weitem zu erkennen und dominiert die Umgebung. Nach einer kurzen Erkundung geht es über kleine Straßen weiter nach Bach a.d. Donau (HT, Eberhardt-Ausflug inklusive), wo das Schiff am Mittag weiter nach Passau fährt. (Frühstück/Mittagessen/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Passau - Ausschiffung - Heimreise
Nach dem Frühstück treten Sie Ihre Heimreise mit dem Bus an. (Frühstück)

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Spanien - La Rioja und Baskenland
8 Tage kulturelle Radreise im Norden von Spanien mit Bilbao - Laguardia - Elciego - Logroño - Nájera - San Millán de la Cogolla - Santo Domingo de la Calzada - Ezcaray - Casalarreina - Haro - San Sebastián (140 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen in Nordspanien.

Erleben Sie Kultur, Natur, Weinspezialitäten und kulinarischen Genuss im kleinen Paradies im Baskenland und im Weingebiet La Rioja!

Lernen Sie San Sebastian und Logrono bei geführten Stadtrundgängen kennen!

Sie radeln zwei Etappen auf dem Jakobsweg und auf den umgebauten Bahnstraßen der Via Verde. Sie haben genügend Zeit um die Orte und Weingüter entlang der Strecke genießen zu können!

Kultur, Sport und Wein, eine unwiderstehliche Kombination im nördlichen Spanien.
Diese kulturelle Kombination aus Radreise und Rundreise entstand aus der Idee, ein komplettes Produkt für Liebhaber von Natur, Sport, Gastronomie und natürlich Wein zu gestalten. Es gibt keine geeignetere Destination für Sie, als La Rioja und das Baskenland, um acht unvergessliche Tage in Spanien zu verbringen. Diese Tour ist so konzipiert, dass Sie die Städte und Weingüter gemütlich mit dem Rad und ohne große Anstrengung entdecken können. Genießen Sie ihre Radreise in Nordspanien!
Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Bei dieser Radreise handelt es sich um eine Radwanderreise und nicht um eine Sportradreise. Mit normaler Kondition sind die Strecken gut zu bewältigen. Die 5 Radtouren sind leichte Radtouren mit wenig Gefälle und festen Untergrund.
Höhenprofil zur Reise

1. Tag: Flug nach Bilbao
Sie fliegen nach Bilbao und werden zum Hotel transferiert. Nutzen Sie die freie Zeit für einen Stadtrundgang in Bilbao oder besuchen Sie das berühmte Guggenheim Museum. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Die Felsenküsten Uribe Kosta - Bilbao
(30 Radkilometer, Anforderung leicht)
Nach dem Frühstück im Hotel bringt Sie der Bus mit Ihren Rädern zum Strand Las Arenas in Getxo, welcher circa 16 Kilometer von Bilbao entfernt ist. Der steile Küstenstreifen, der sich von Getxo bis zu Armintza zieht, präsentiert eine Reihe von spektakulären Klippen, die den rauen Gewässern des Kantabrischen Meeres trotzen. Die Steine erzählen Geschichten über die Planeten und die ersten Siedler von Biskaia. Die vielen Elemente der natürlichen und kulturellen Attraktionen sind auf diesem Küstenabschnitt gut erhalten. Die 30 Kilometer lange Route führt Sie in eine zauberhafte Umgebung entlang der Klippen von Uribe Kosta. Zu Mittag stärken Sie sich beim Picknick und genießen die Stille der wunderschönen Natur. Nach 30 Radkilometern erreichen Sie das heutige Endziel Armintza, wo bereits der Bus auf Sie wartet, um Sie zurück nach Bilbao zu fahren. (Frühstück/Picknick/Übernachtung)

3. Tag: Radtour von Logrono nach Elciego
(25 Radkilometer, Anforderung leicht)
Sie fahren mit dem Bus von Bilbao nach Logrono, der Hauptstadt La Riojas. Diese Stadt, in welcher heute noch aus dem Mittelalter stammende Traditionen gepflegt werden, ist äußerst geschichtsträchtig. Der Jakobsweg verwandelte die Stadt in eine der wichtigsten Stationen auf der Route und hinterließ hier ein bedeutendes kunsthistorisches Denkmalerbe, welches in engem Zusammenhang mit dem traditionellen Pilgerstrom steht. Von Logrono fahren Sie mit dem Rad nach Elciego, neben Ebro und über Laguardia. In Elciego besuchen Sie die bekannte Bodega Marques de Riscal und probieren den Wein am Ende der Besichtigung. Danach fahren Sie zurück zum Hotel in Logrono. Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, den typischen Pintxos auf der berühmten Laurel Straße zu probieren. Bei einem Stadtrundgang mit Ihrem örtlichen Reiseleiter lernen Sie die Altstadt mit all seinen Sehenswürdigkeiten kennen. (Frühstück/Picknick/Übernachtung)

4. Tag: Der französische Jakobsweg - Radtour von Logrono nach Najera - San Millan de La Cogolla
(29 Radkilometer, Anforderung leicht)
Heute lernen Sie eine kurze Strecke von Spaniens Jakobsweg, einem uralten Pilgerpfad der von Frankreich bis Santiago de Compostela führt, kennen. Die Radetappe ist etwa 30 Kilometer lang. Durch den großen Freizeitpark Logronos geht es langsam ansteigend durch ein Hügelland, welches von Wein- und Weizenanbau geprägt ist. Sie durchqueren den pittoresken Ort Navarrete, überqueren einen kleinen Pass und sehen Najera mit seinen roten Sandsteinfelsen vor sich liegen. Die Altstadt, mit dem schönen Kloster Santa María, ist eine der Schönsten auf dem ganzen Weg. Zu Mittag stärken Sie sich bei einem Picknick. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Bus nach San Millán de la Cogolla, 20 Kilometer von Nájera entfernt. Dort können Sie die Klöster Yuso und Suso besuchen. Zu Recht wurden diese Klöster von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt -hier wurden die ersten Worte in spanischer Sprache aufgeschrieben. (Frühstück/Picknick/Übernachtung)

5. Tag: Der französische Jakobsweg - Radtour von Najera nach Santo Domingo de La Calzada - Ezcaray
(21 Radkilometer, Anforderung leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus nach Najera und von dort aus mit dem Fahrrad den Jakobsweg entlang. In der dynamischsten Phase der Pilgerbewegung von Compostela, entwickelte sich Santo Domingo de la Calzada dank seines Namenspatrons, rasch zu einer der beliebtesten Stationen auf dem Weg. Kurz nach Najera kommt man durch Azofra und erreicht eine Steinsäule, die Rollo de Azofra. Sie ist ein Symbol der Gerichtsbarkeit des Grundherrn von Azofra. Sie erinnert an ein in den Boden gestecktes Schwert. Über Cirinuela und Ciruena erreicht man Santo Domingo de la Calzada. Bedeutendstes Denkmal ist die Kathedrale de Santo Domingo de la Calzada, ein gewaltiger Baukörper mit einem 70 m hohem Glockenturm. Attraktion im Inneren der Kathedrale ist der erhöht stehende, verglaste Hühnerkäfig. In ihm sieht man einen Hahn und eine Henne. Diese stehen für eine Legende: ein fälschlich des Diebstahls angeklagter Pilgerbursche wurde an den Galgen gehängt, aber überlebte. Kräht der Hahn während man in der Kathedrale ist, so bringt das Glück für die Pilgerfahrt.
Für das Picknick wählen wir einen der zahlreichen Rastplätze mit schönem Ausblick. Nach einem kurzen Stadtrundgang fahren Sie am Nachmittag mit dem Bus in die höchstgelegene Gemeinde von La Rioja, Ezcaray, ungefährt 15 Kilometer von Santo Domingo de La Calzada entfernt. Ezcaray liegt am Ufer des Flusses Oja im Gebirge Sierra de la Demanda. Der Ort und seine Umgebung sind ideal für diejenigen geeignet, die Ruhe und Erholung suchen, allerdings auch für Freunde des Bergsports. Im Ortskern liegt die Kirche Santa Maria la Mayor aus dem 12. bis 14. Jahrhundert, die zum historischen Baumonument erklärt wurde. Ihr aragonischer, gotischer Stil ist einzigartig in La Rioja. Hier haben Sie Zeit für einen Spaziergang. Besuchen Sie die Deckenfabrik und trinken Sie einen Martini an La Plaza del Quiosco! Zur Übernachtung fahren Sie ins Hotel. (Frühstück/Picknick/Übernachtung)

6. Tag: Radtour entlang der Via Verde del Oja von Ezcaray nach Casalarreina - Haro mit Besuch des Weinkellers Muga mit Verkostung
(28 Radkilometer, Anforderung leicht)
Sie frühstücken am frühen Morgen und starten somit gestärkt die neue, 28 Kilometer lange Radtour. La Via Verde del Oja ist eine alte Eisenbahntrasse zwischen Casalarreina und Ezcaray und eine der beliebtesten Strecken der Umgebung. Die Gesamtstrecke beträgt 28 Kilometer und kann gut mit dem Fahrrad bewältigt werden. Die Steigung in La Vía Verde del Oja beträgt etwa 370 Meter. Unabhängig von den herrlichen Landschaften, die Sie auf dem Weg zu sehen bekommen, können Sie die vielfältige Flora am Rande der Straße (Obstbäume, Pappel, Erle, Buche, Kiefer, ...) studieren. Kurz gesagt, ist dies ein Weg für Jedermann: auch für Fußgänger wartet die Stadt Ezcaray mit vielen tollen Angeboten. Zu Mittag stärken Sie sich bei einem Picknick. Am Nachmittag, fahren Sie mit dem Bus nach Haro, 8 Kilometer von Casalarreina entfernt. Unter dem kunsthistorischen Erbe dieser in der Region La Rioja liegenden Stadt, bestechen vor allem die Basilika Nuestra Senora de Haro mit ihrem barocken Hauptaltar, der Palast der Grafen von Haro (ebenfalls Barock), der im spanischen Platereskenstil gehaltene Beldana-Palast aus dem 16. Jahrhundert, die Kirche Santo Tomás und das Gemeindearchiv mit Dokumenten aus dem 13. Jahrhundert. Die Weinberge prägen die Landschaft. Viele der zahlreichen Weinkeller können besichtigt werden. Gegebenenfalls besuchen Sie den Weinkeller Muga. Mit Nachdruck schiebt sich der Klassiker unter den Rioja-Flaggschiffen immer mehr an die Spitzenposition des Rioja Gebietes. Die weltweite Nachfrage nach Muga-Weinen nimmt stetig zu und nicht selten ist der Wein bereits vorzeitig ausverkauft. Die Spitzenposition als eines der renommiertesten Aushängeschilder ganz Spaniens verteidigt Muga mit größtmöglichem Engagement und kompromisslosem Willen zur absoluten Qualität. Nichts bleibt dem Zufall überlassen. Gekonnt vereint man eine mehr als 100 Jahre alte Tradition mit den Grundsätzen moderner Önologie. (Frühstück/Picknick/Übernachtung)

7. Tag: San Sebastián
(Stadt-Radtour, 7 Radkilometer, Anforderung leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus und den Rädern noch einmal in das Baskenland nach San Sebastián, wo Sie eine Stadtführung mit dem Rad unternehmen. Für die Route benötigen Sie circa 3 Stunden. San Sebastian erstreckt sich entlang einer Bucht mit weißem Sand zwischen den Bergen Urgull und Igeldo. Ein Fischerviertel, eine herrschaftliche Neustadt und moderne Viertel machen diese Stadt zu einer der attraktivsten an der kantabrischen Küste. Das Museum San Telmo, die Skulptur Peine del Viento oder der Kursaal verdeutlichen, wie die Stadt ihre Tradition mit Modernität verbindet. Es folgt ein gemeinsames Abendessen im Restaurant und Übernachtung im Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Rückflug von Bilbao
Per Transfer erreichen Sie den Flughafen von Bilbao und fliegen zurück. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Spanischer Bus mit Radanhänger
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radkreuzfahrt auf der Donau mit der MS Rossini
7 Tage Kreuzfahrt und Radreise entlang der Donau mit Melk - Wien - Bratislava - Budapest - Esztergom (120 - 130 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Mit Schiff und Rad entlang der Donau.

Entspannung auf dem Schiff, Erlebnis auf dem Rad: Genießen Sie auf dieser Rad-Kreuzfahrt eine exklusive Kombination aus aktiver Radreise und erholsamer Flußkreuzfahrt auf der MS Rossini.

Dabei entdecken Sie die pulsierenden Metropolen Wien, Budapest und Bratislava.
Während einer entspannten Radtour können Sie auf Ihrem Drahtesel hautnah die Wachau und das Donauknie "erfahren".

Erleben Sie auf dieser Rad-Kreuzfahrt eine herrliche Kombination aus aktiver Erkundung der Donau-Landschaft per Rad sowie erholsamer Flussreise an Bord des 4-Sterne-Schiffs MS Rossini. Mit dem Rad entdecken Sie berühmte Städte wie Budapest und Wien. Genießen Sie die einzigartige Natur des Nationalparks Donauauen und lerne Sie die lebendige Kultur Ungarns bei einem Ausflug in die Puszta kennen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 / leicht
Die für Sie ausgewählten Radetappen führen entlang des bekannten Donau-Radweges, in die Naturschutzgebiete sowie in die Donau-Metropolen. Alle Touren verlaufen ohne nennenswerte Höhenunterschiede und sind für jedermann sehr gut geeignet. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, einen Tag "radfrei" zu machen.

Ihr Schiff MS Rossini
So reisen Sie auf der MS Rossini:
Die MS Rossini, die ehemalige Donauprinzessin, ist eines der größten Kreuzfahrtschiffe auf der Donau. Stilvolles Ambiente, das Sonnendeck mit beheizbarem Außenpool und Liegestühlen machen Richtig reisen-Träume wahr. Das Schiff verfügt über großzügige Gesellschaftsräume: Der elegante Salon mit Tagesbar, das stilvolle Restaurant sowie die einladende Lounge/Bar lassen kein Gefühl der Enge aufkommen. Die MS Rossini bietet außerdem eine Boutique, einen Fitnessraum und eine Bibliothek. Die klimatisierten Außen- und Innenkabinen (11 bis 14,5 Quadratmeter) verfügen über Dusche/WC, Föhn, Radio und TV. Diese sind größtenteils mit zwei unteren Betten ausgestattet. Tagsüber werden die Betten in bequeme Sofas verwandelt.
Seit 2013 steht Ihnen ein geräumiger Lift, der die 3 Decks miteinander verbindet, zur Verfügung.
Ein Arzt an Bord sorgt für Ihr Wohlbefinden.i

1. Tag: Anreise nach Passau - Einschiffung
Am frühen Morgen erfolgt die Anreise nach Passau. Bevor Sie am Nachmittag an Bord der MS Rossini gehen, bietet sich die Möglichkeit, die 3-Flüsse Stadt individuell bei einem Spaziergang, zu erkunden. Ca. 16.00 Uhr beginnt Ihre erlebnisreiche Flussfahrt durch das Mühlviertel und die reizvolle Schlögener Schlinge in Richtung Linz. Mit einem Willkommensdrink werden Sie vom Kapitän herzlich an Bord begrüßt. Nach dem festlichen Abendessen verbringen Sie den ersten Abend an Bord bei musikalischer Unterhaltung in der Panorama Bar. (Kaffee/Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Bratislava - Slowakei (15.00 - 19.00 Uhr)
(ca. 25 - 27 Radkilometer, leicht)
Nach dem Mittag erreicht das Schiff Bratislava. Die slowakische Hauptstadt ist reich an Kulturdenkmälern. Das 1919 umbenannte Pressburg befindet sich im Dreiländereck und grenzt direkt an Ungarn im Süden und Österreich im Westen. Die teils hügelige und teils flache Landschaft in und rund um Bratislava bietet ausgezeichnete Möglichkeiten zum Radfahren. Sie radeln entlang des Donau-Ufers bis hin zur österreichischen Grenze. Entdecken Sie nicht nur die Brücken und Parks der Stadt - die Tour führt Sie bis hin zur Burg Devin, wo March und Donau zusammenfließen. Am Abend erreichen Sie wieder Ihr schwimmendes Hotel. (Vollpension/Übernachtung)

3. Tag: Budapest - Ungarn (07.00 - 24.00)
(ca. 19 - 21 Radkilometer, leicht)
Am Morgen fährt die MS Rossini durch das romantische Donau-Knie. Genießen Sie vom Sonnendeck aus die Einfahrt in die ungarische Metropole Budapest, auch Königin der Donau genannt! Bei einem Sektempfang an Deck ziehen Sie vorbei an den zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt! Der breite Strom der Donau zieht sich wie ein silbernes Band durch die Stadt und teilt das bergige Buda vom flachen Pest. Am Nachmittag starten Sie zu Ihrer Stadtrundfahrt auf zwei Rädern! Ihr Weg führt Sie vorbei an der Synagoge, dem Stadtwald mit der berühmten Budapester Burg und dem Szechenyi Bad bis hin zur Margarethen-Insel. Natürlich dürfen Sie auch das Parlament und die imposante Stephansbasilika nicht verpassen. Mit vielen Eindrücken kehren Sie an Bord zurück. Nach dem Abendessen haben Sie die Möglichkeit, an einer Lichterfahrt mit dem Bus durch Budapest teilzunehmen. Das beleuchtete Paris des Ostens sollten Sie bei Nacht auf keinen Fall verpassen (fakultativer Ausflug: 21 EUR Zusatzkosten). Spätabends legt die MS Rossini ab. (Vollpension/Übernachtung)

4. Tag: Donau-Knie - Esztergom und Szentendre - Ungarn (6.00 - 12.30 Uhr)
(ca. 30 - 32 Radkilometer, leicht)
Am frühen Morgen erreicht das Schiff Esztergom, die ursprüngliche Hauptstadt von Ungarn, deren riesige klassizistische Basilika schon von Weitem sichtbar ist. Doch zuerst fahren Sie mitten durch das Donau-Knie und können die hügelige, bewaldete Landschaft genießen. Nachdem Sie Visegrad erreicht haben, fahren Sie gemächlich zurück und haben noch genügend Zeit, die Basilika von Esztergom zu besichtigen. Der Nachmittag gehört Ihnen! Verbringen Sie erholsame Stunden auf dem Sonnendeck und genießen Sie die vorbeiziehende Landschaft! (Vollpension/Übernachtung)

5. Tag: Wien - Österreich (8.00 - 24.00 Uhr)
(ca. 20 - 22 Radkilometer, leicht)
Am Vormittag legt Ihr Schiff in der österreichischen Hauptstadt an. Wien ist eine der glanzvollsten Metropolen der Welt und fasziniert durch eine Vielzahl von einzigartigen Baudenkmälern und die Wiener Lebensart. Bei der Stadtrundfahrt im Bus am Vormittag sehen Sie nicht nur die Hofburg, die Oper und die Prachtbauten der Ringstraße, sondern auch das Hundertwasserhaus und den Stephansdom. Am Nachmittag radeln Sie über die Nordbrücke auf die gegenüberliegende Uferseite. Ihr Radreiseleiter führt Sie über den Kaisermühlendamm in die Lobau hin zum Nationalpark Donau-Auen. Genießen Sie hier die einmalige Flora und Fauna! Am Abend erreichen Sie wieder das Schiff. (Vollpension/Übernachtung)

6. Tag: Dürnstein (8.15 - 8.30 Uhr) - Melk - Wachau - Österreich (13.00 - 13.15 Uhr)
(ca. 26 - 28 Radkilometer, leicht)
Morgens legt Ihr schwimmendes Hotel kurz in Dürnstein an. Der himmelblaue Kirchturm der Stiftskirche ist schon von Weitem sichtbar. Nach einem kurzen Bummel durch das romantische Städtchen Dürnstein starten Sie Ihr letzte und wohl schönste Radetappe durch die liebliche Wachau. Der für viele Kenner herrliche Landstrich entlang der Donau wird hauptsächlich vom Wein- und Obstbau geprägt. Sie radeln bis nach Melk, wo schon von Weitem das mächtige Stift Melk thront. Das erst 2011 restaurierte Stift aus dem 18. Jahrhundert gehört zu den herausragenden barocken Bauten Europas. Bei einem Rundgang (Außenansichten) können Sie das prachtvolle Stift mit seinen graziösen Türmen und der majestätischen Kuppel bestaunen, bevor es zurück an Bord der MS Rossini geht.
Sie verbringen den Nachmittag an Bord, während das Schiff langsam stromaufwärts Richtung Passau fährt. Genießen Sie in einer komfortablen Sonnenliege an Deck bei einem Cocktail die ständig wechselnden Landschaftsbilder. (Vollpension/Übernachtung)

7. Tag: Passau - Ausschiffung und Heimreise
Bereits am frühen Morgen erreichen Sie Passau. Nach dem Frühstück treten Sie die entspannte Heimreise an. (Frühstück)

Informationen
Ihre gewünschte Kabine können Sie vorbehaltlich der Verfügbarkeit direkt bei der Buchung auswählen.
Trinkgelder sind üblich, um Ihre Zufriedenheit gegenüber dem Personal auszudrücken.
Ein mind. 3 Monate über das Rückreisedatum gültiger Personalausweis ist erforderlich!
Mindestteilnehmer: 8 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Möglichkeiten für eine individuelle Mittagsverpflegung/Lunchpakete sind täglich gegeben.
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.
Es ist nicht möglich, das eigene Rad mitzunehmen.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Masuren - Im Land der Wälder und Seen
9 Tage Rundreise in Polen durch Torun - Osterode - Sensburg - Rössel - Rastenburg - Rosengarten - Posen (200 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen in Masuren.

Entdecken Sie auf der Rundreise die schönsten Städte der Masuren, wie z.B. Torun, Rössel und Lötzen bei gemeinsamen Stadtrundgängen!

Erleben Sie kulturelle Begegnungen bei einem Masuren-Abend mit typischen Gerichten und Folklore und im Bauernmuseum bei Bäuerin Christl.

Neben dem Rad-Fahren warten weitere Aktiv-Erlebnisse in Polen auf Sie, wie z.B. Paddeln und Bootstouren!

Masuren ist bekannt für seine wunderbaren Seen, endlosen Wälder, verträumten Dörfer und restaurierten Burgen, Kirchen und Klöster. Die Landschaft ist ein Paradies für Radwanderer und Paddler. Über 1.000 Seen bedecken das durch die Eiszeit geprägte Gebiet. Entdecken Sie landschaftliche Schönheiten und historische Orte. Genießen Sie die Gastfreundschaft der masurischen Bewohner und lassen Sie sich bezaubern von diesem wunderbaren Landstrich!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Sie fahren auf Wegen und mäßig befahrenen Straßen in hügeliger Landschaft. Da es sich bei Masuren um eine Moränenlandschaft handelt, sind einzelne Abschnitte auf sandigem Untergrund nicht zu vermeiden. Diese Tour ist für Jedermann mit einer gewissen Grundkondition und einem Fahrrad mit Gangschaltung gut geeignet. Diejenigen, die ihre Radtour gemütlich angehen und gern die eine oder andere Pause mehr für ein Eis oder Tässchen Kaffee einlegen möchten, bekommen vor Ort immer wieder die Möglichkeit, Strecken abzukürzen oder eher vom Bus abgeholt zu werden.

1. Tag: Anreise nach Polen - Torun
Am Morgen holt Sie Ihr komfortabler Reisebus zu Ihrer Radreise nach Masuren ab. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihren Übernachtungsort Torun. Gemeinsam unternehmen Sie einen Stadtbummel durch die sehr sehenswerte mittelalterliche Altstadt, welche auch zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Entlang des Oberländer Kanals
(ca. 30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Osterode. Hier begrüßt Sie ihr örtlicher Reiseleiter. Gemeinsam schwingen Sie sich auf die Räder und radeln entlang des Oberländer Kanals. Mit etwas Glück beobachten Sie entlang Ihrer Radstrecke das "Verschiffen" der Weißen Flotte - anstatt die Wasserverbindung zwischen Elblag und Osterode durch Wehre abzusenken, baute man fünf technisch simple Land-Rutschen, auf denen die Boote in das nächste Gewässer gezogen werden. Unterwegs haben Sie natürlich die Möglichkeit, eine Mittagsrast einzulegen. Nach dieser interessanten Radtour fahren Sie mit dem Bus über Olstyn nach Masuren. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel für die nächsten drei Tage. Am Abend informiert Sie Ihr örtlicher Radreiseleiter über die Radtouren der nächsten Tage. Das Abendessen nehmen Sie gemeinsam im Hotel ein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour nach Rössel und zur Heiligen Linde
(ca. 32 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht bis moderat)
Vom Hotel aus starten Sie zu Ihrer zweiten Radtour. Durch die malerische masurische Landschaft mit ihren glitzernden Seen und weiten Feldern fahren Sie auf kleinen Nebenstraßen in den Wallfahrtsort Heilige Linde (Swieta Lipka). Hier besuchen Sie die beeindruckende Barock-Kirche aus dem 16. Jahrhundert und lauschen einem kurzen Orgelkonzert. Danach können Sie mit typisch polnischen Spezialitäten stärken. Alle, die für heute genug geradelt sind, können noch ein wenig Freizeit in dem beschaulichen Wallfahrtsort genießen und setzen dann die Fahrt per Bus fort. Für alle anderen geht es per Rad weiter in die hübsche Kleinstadt Rössel (Reszel). Nach einem geführten Stadtrundgang durch die sehenswerte Altstadt von Rössel genießen Sie vom Turm der ermländischen Bischofsburg eine wunderschöne Fernsicht. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Besuch der Wolfsschanze und Schifffahrt zur Kormoran-Insel
(ca. 22 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Ihr Tag beginnt mit der Busfahrt zur Wolfsschanze. Bei einer Besichtigung des ehemaligen Hitler-Hauptquartiers erfahren Sie viel Wissenswertes über das Attentat auf Hitler durch Graf von Stauffenberg. Danach radeln Sie über Rosengarten (Radzieje) und entlang des Doben-Sees und erreichen schließlich Steinort (Sztynort). Hier schauen Sie sich von außen das noch im Dornröschenschlaf liegende Schloss des Grafen Lehndorff an, bekannt geworden durch die Geschichten von Marion Gräfin Dönhof. Genießen Sie den wunderschönen Ausblick auf den Dargener See, bevor Sie das Boot für eine etwa zweistündige Schifffahrt nach Lötzen (Gizycko) besteigen. An Bord gibt es die Möglichkeit, einen typisch masurischen Fisch, eine Maräne, zu probieren (Zusatzkosten: ca. 10 EUR). Während der Schifffahrt sehen Sie das Naturreservat auf dem Doben-See (Jezioro Dobskie), wo Hunderte von Kormoranen auf den Bäumen nisten. In Lötzen angekommen, unternehmen Sie einen kleinen Stadtrundgang durch die Hauptstadt Masurens oder genießen ein Eis oder Tässchen Kaffee bei einem Blick über den Hafen. Übernachtung erneut in Ihrem Hotel in Sensburg. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Fahrt von Rastenburg über Rhein nach Nikolaiken
(ca. 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat bis anspruchsvoll)
Eine weitere Radtour durch die idyllische Landschaft der Masuren erwartet Sie! Von Sensburg aus radeln Sie über Seehesten (Szestno) nach Zondern (Sadry). Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Bauernmuseum zu besichtigen und sich für die weitere Fahrt zu stärken, ehe Sie zu Ihrem Tagesziel Nikolaiken (Mikolajki) aufbrechen. Unterwegs besteht immer wieder die Möglichkeit, kleine Pausen einzulegen, um das malerische Panorama und die verträumte Naturschönheit der Masuren auf sich wirken zu lassen. In Nikolaiken kommen Sie am Nachmittag an. Ihre Räder werden in den Eberhardt-Radanhänger verladen. Anschließend haben Sie Zeit zur freien Verfügung, um das malerische masurische Venedig in Ruhe zu genießen. Sie übernachten im Hotel Mazurski Dworek. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Fahrt durch die Johannisburger Heide - Masurischer Abend im Hotel
(ca. 46 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück bringt Sie Ihr Reisebus nach Johannisburg (Pisz). Hier starten Sie zu Ihrer Fahrt durch die Johannisburger Heide. Auch heute bieten wir für alle, die ihre Radtour gemütlicher angehen wollen, wieder eine Möglichkeit, die Strecke kürzer und Pausen während der Radtour länger zu gestalten. Ihr Weg führt Sie vorbei an zahlreichen glasklaren Seen und durch dichten Wald, der einen Hauch von Wildnis vermittelt. In Ruciane Nida haben Sie die Möglichkeit, Mittag zu essen oder Sie besichtigen während Ihres Zwischenstopps den sehenswerten Marktplatz. Bei Popiellnen (Popielno), idyllisch auf einer Landzunge zwischen dem Spirdingsee und dem Beldahnsee gelegen, setzen Sie mit einer Fähre über und kehren nach einigen Kilometern nach Nikolaiken zurück. Hier haben Sie den restlichen Tag zur freien Verfügung. Schlendern Sie an den Anlegestellen der Segelboote vorbei und genießen Sie die idyllische Lage des Ortes. Später radeln Sie gemütlich zum Hotel zurück. Danach steht ein weiterer Höhepunkt dieser Radreise auf dem Programm: Ihr masurischer Abend. Bei Live-Musik genießen Sie masurische und polnische Spezialitäten und lassen den Abend gemeinsam ausklingen (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Philipponen-Kloster in Wojnowo und Schifffahrt auf der Krutynia
(ca. 30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Vom Hotel aus starten Sie heute mit dem Rad Ihren letzten Ausflug. Sie radeln an zahlreichen kleinen Seen vorbei nach Alt Ukta und anschließend nach Eckertsdorf (Wojnowo). Das hier befindliche Philipponen-Kloster, welches idyllisch am Ufer des Dusch-Sees liegt, erwartet bereits Ihren Besuch. Gegen Mittag fahren Sie mit dem Fahrrad nach Kruttinnen (Krutyn). Hier können Sie wählen, ob Sie eine etwa 1,5-stündige Stakenbootfahrt unternehmen oder sich selbst ans Steuer wagen und im Paddelboot den gleichnamigen Fluss erkunden. Die glasklare Krutynia zählt zu den schönsten Paddelrevieren Polens, denn sie fließt durch bezaubernde, oft parkähnliche Landschaften. Nachdem Sie der Bus zu Ihrem Hotel zurückgebracht hat, können Sie den Abend in gemeinsamer Runde ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Abschied von Masuren - Posen
Nach erlebnisreichen Tagen nehmen Sie Abschied von Ihrem Radreiseleiter und Masuren. Am Nachmittag erreichen Sie die Stadt Posen (Poznan), eine der ältesten Städte Polens. Nicht nur aufgrund seiner sehenswerten Altstadt gilt Posen heute als kultureller Mittelpunkt des Landes. Genießen Sie bei einem individuellen Stadtrundgang die Schönheit dieser altehrwürdigen Stadt an der Warthe! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Heimreise nach Deutschland
Am Morgen starten Sie vom Hotel in Posen zur Heimreise. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen pro Radgruppe
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.
Höhenprofil: Alle Radtouren verlaufen durch hügeliges, teilweise sandiges Gelände ohne nennenswerte Höhenunterschiede

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Menorca - unberührte Natur im Mittelmeer
8 Tage Rad-Rundreise in Menorca Ciutadella - Mahon - Mercadal - Castell de Santa - Agueda - Macarella (200 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreise auf Menorca.

Erleben Sie auf dieser Rundreise unberührte Natur im Biosphärenreservat Menorca bei einzigartigen Radtouren!

Sie besuchen die Hauptstadt Mahon mit ihrem großen Naturhafen und die ehemalige Hauptstadt Ciutadella mit ihrer wunderschönen Kathedrale.

Lernen Sie die Vielfältigkeit der kleinen Schwester von Mallorca kennen! Im Norden der Insel entdecken Sie schroff ins Mittelmeer abfallende Steilküsten. Im Süden hingegen tiefe Schluchten mit kristallklarem Wasser. Weiß getünchte Bauernhäuser und idyllische Dörfer erwarten Sie im Inselinneren.

Menorca, die kleine Schwester Mallorcas, bezaubert mit unberührter Natur und wurde 1993 zum Biosphärenreservat der UNESCO erklärt. Hier dominiert pure Landschaft mit üppig grünen Felder und Weiden begenzt durch typische Trockensteinmauern. Im Norden der Insel überwiegen schroff ins Meer abfallende Steilküsten, im Süden hingegen tiefe Schluchten mit kristallklarem Wasser. Weiß getünchte Bauernhäuser, malerische Fischerorte und idyllische Dörfer prägen das Inselinnere. Auf dem typischen Pferdewanderweg, welcher die Insel umrundet, und kleinen Straßen fahren Sie zum Teil durch unebenes Gelände.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Auf verkehrsarmen Nebenstraßen, unbefestigten Naturwegen und Pfaden radeln Sie in leicht hügeligem Gelände. Mit etwas Grundkondition sind die Tagesetappen von 25 bis 40 Kilometer gut zu schaffen.
Höhenprofil zur Reise

1. Tag: Anreise nach Menorca - Ciutadella
(15 Radkilometer, Anforderung leicht)
Am Flughafen Berlin lernen Sie Ihre Eberhardt-Radreisebegleitung kennen. Gemeinsam fliegen Sie nach Menorca. Nach Ihrer Ankunft in Mahon empfängt Sie Ihr örtlicher Radreiseleiter, der Sie zu Ihrem 4-Sterne-Hotel Sagitario Playa in Cala Blanca begleitet. Mit Ihren Leihrädern erkunden Sie am Nachmittag das liebenswürdige Ciutadella. Genießen Sie die einen maurischen Charme ausstrahlende ehemalige Hauptstadt mit ihrer alterwürdigen Kathedrale. Das Abendessen vom Buffet nehmen Sie gemeinsam im Hotel ein. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Mahon - Cales Coves - Torralba
(28 Radkilometer, Anforderung moderat)
Sie reisen mit einem Kleinbus nach Mahon. Die auf einer steil aufragenden Felsplatte gelegene Inselhauptstadt ist der Ausgangspunkt des heutigen Radausfluges. Am Flughafen von Menorca vorbei erreichen Sie bald eine kleine Bucht und genießen einen schönen Blick auf das türkisblaue Meer. Auf kleinen ursprünglichen Wegen gelangen Sie zu den Coves Troglodites, in Fels gehauene Begräbnishöhlen. Weiter geht es nach Torralba d’ En Salort. Im Anschluss daran erkunden Sie, zum Teil zu Fuß, zum Teil per Rad, das herrlich gelegene Kerngebiet des Biosphärenreservates Albufera d’ Es Grau. Mit etwas Geduld bekommen Sie hier so seltene Tiere wie Fischadler zu Gesicht. Im Hotel erwartet Sie anschließend ein Abendessen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Gipfel des El Toro - Ermita de Sant Llorenc
(50 Radkilometer, Anforderung moderat)
Über alte Verbindungsstraßen radeln Sie heute von Ciutadella nach Es Mercadal. Auf dem Gipfel des Berges El Toro, mit 357 Metern die höchste Erhebung Menorcas, liegt Ihnen das Panorama der kleinen Insel zu Füßen. Anschließend besichtigen Sie die kleine Wallfahrtskirche Mare de Déu. Ein Abstecher bringt Sie zur Ermita de Sant Llorenc. Diese Einsiedelei ist ein beliebter Pilgerort der Menorquiner. Lassen auch Sie die Stille und Harmonie dieses Ortes auf sich wirken! Rechtzeitig zum Abendessen treffen Sie wieder in Ihrem Hotel in Cala Blanca ein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Auf den Spuren der maurischen Siedler - Castell de Santa Agueda
(38 Radkilometer, Anforderung moderat)
Von Ihrer Unterkunft aus starten Sie zu Ihrem Tagesziel, der imposanten Festungsruine des Castell de Santa Agueda. Sie ist eines der bedeutendsten Zeugnisse arabischer Kultur auf Menorca und diente auf Grund ihrer exponierten Lage auf 260 Metern Höhe als Zufluchtsort vor den Angriffen der Türken. Am Fuße des Berges lassen Sie Ihr Fahrrad stehen und ersteigen die Ruine über einen bereits in vorchristlicher Zeit angelegten Pflasterweg. Für die Mühen des Aufstieges werden Sie anschließend durch einen herrlichen Panoramablick über die Tiefebene Pla Verd reichlich belohnt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Bronzezeitliche Grabanlagen - Sa Naveta d’ Es Tudons - Torre Trencada
(40 Radkilometer, Anforderung leicht)
Das älteste Bauwerk Spaniens, die Naveta d’Es Tudons, erreichen Sie nach einer kurzen Radtour über ruhige Nebenstraßen. Diese an ein kieloben liegendes Schiff erinnernde Grabstätte aus der Bronzezeit ist noch sehr gut erhalten. Die vom Wetter gebleichten Steine heben sich strahlend vom Himmel ab und bieten sich als ein Fotomotiv geradezu an. Bei Ausgrabungen im Jahr 1970 wurden hier einmalige Grabbeigaben wie glänzender Bronzeschmuck und Keramik gefunden. Anschließend fahren Sie per Rad weiter zum Talaiot von Torre Trencada, einem weiteren Denkmal aus der Bronzezeit. Ganz geruhsam gelangen Sie über kleine Straßen schließlich wieder zu Ihrem Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Romantische Buchten und Macarella
(30 Radkilometer, Anforderung moderat)
Heute besuchen Sie zunächst die Kirche Sant Joan de Missa. Auf idyllischen, zum Teil unbefestigten Straßen folgen Sie der Küstenlinie bis zur wunderschönen Bucht Cala Macarella. Türkisblaues, klares Wasser erwartet Sie zu einem erfrischenden Bad. Auf Ihrem Weg am Meer entlang reiht sich eine malerische Bucht an die andere. Bei der Talaia d’ Atrux haben Sie bei schönem Wetter einen einmaligen Blick auf die Südküste mit ihren feinsandigen Stränden. Das glitzernde blaue Wasser, bezaubernde Buchten und schöne Ausblicke laden unterwegs zu Stopps ein, bevor Sie über den Poblat de Son Catlar wieder zum Ausgangspunkt Ihrer Radtour gelangen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Freizeit oder fakultativer ganztägiger Bootsausflug entlang malerischer Buchten mit Badestopps und Mittagessen
Diesen Tag nutzen Sie entweder für Erkundungen auf eigene Faust oder für einen geruhsamen Bootsausflug (Zusatzkosten: 65 EUR). Genießen Sie einen unvergesslichen Tag an Bord und an den schönsten Stränden Menorcas wie der Cala’n Turqueta, Son Saura und der Cala Galdana. An einem der feinsandigen Strände genießen Sie leckere Paella und Sangria. Natürlich haben Sie auch die Gelegenheit, im kristallklaren Wasser zu baden. Wer seinen Tag lieber selbst gestalten möchte, kann beispielsweise einen Spaziergang durch Ciutadella unternehmen und den städtischen Markt Es Mercat besuchen. Frischer Fisch und örtliche Spezialitäten verlocken zu einer Verkostung. Auch ein Bummel um den hübschen Hafen lohnt sich. Neben dem Castell de Sant Nicolau erwarten Sie hier die Strände Sa Platja Petita und Sa Platja Gran - der kleine und der große Strand. Am Abend lassen Sie gemeinsam bei einem Glas Sangria Ihre Radreise noch einmal Revue passieren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Mahon - Rückreise nach Deutschland
Heute heißt es Abschied nehmen von der wunderschönen Insel im Mittelmeer. Per Transfer reisen Sie zum Flughafen Mahon und fliegen nach Deutschland zurück. (Frühstück/Übernachtung)

Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei Absagefrist bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn
Maximal 16 Personen pro Radgruppe
Für das Leihrad bitten wir Sie die Körpergröße mit anzugeben
In Spanien herrscht Helmpflicht. Ein Helm wird Ihnen bereit gestellt.
Mitnahme des eigenen Fahrrads im Flugzeug auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich.
Ein Teil der Radtouren wird auf unbefestigten Wegen zurückgelegt.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise im malerischen Tal der Loire
9 Tage Rundreise mit dem Fahrrad Orleans - Chambord - Blois - Tours - Usse - Chinon - Saumur - Metz (220 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radeln an der Loire.

Bei dieser Rundreise entdecken Sie per Rad sieben Schlösser im Tal der Loire, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen.

Lassen Sie sich bei einer Weinverkostung in Chinon den berühmten Loire-Wein auf der Zunge zergehen!

Kultur und Natur sind bei dieser Radreise eng verbunden. So können Sie während der Schlossbesichtigungen immer wieder etwas verschnaufen. In den Schlossgärten bietet sich der ein oder andere "Café au lait" oder ein Picknick an. Tauchen Sie in das wahre "Savoir vivre" in einer der romantischsten Regionen Frankreichs ein!

Diese Reise ist eine gelungene Mischung aus klassischer Bus-Rundreise und Radreise. Neben Ihren Fahrrad-Touren besichtigen Sie berühmte Städte wie Orleans, Tours, Saumur und Metz.

Das Tal der Loire - der Inbegriff des romantischen Frankreichs. Der ländliche Charme der Region steht dem kulturellen Reichtum ihrer Städte in nichts nach. Aber natürlich sind es zuallererst die Schlösser, für die die Loire zu Recht berühmt ist. Könige, Lehnsherren und Hofdamen, verführt vom landschaftlichen Reiz des Loire-Tals, ließen sich hier im "Garten Frankreichs" mehrere hundert Schlösser, Herrenhäuser und verträumte Residenzen erbauen. Villandry, Usse, Chinon, Saumur, Chenonceau, Chaumont, Blois, Chambord und wie sie alle heißen. Was liegt also näher, als diese wohl faszinierendste Region Frankreichs per Rad zu erkunden?

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 / leicht
Erleben Sie das malerische Tal der Loire mit seinen vielen weltberühmten Schlössern wie Chambord und Blois. Auf kleinen und verkehrsarmen Wirtschaftswegen und Nebenstraßen radeln Sie während Ihrer Rundreise durch das flache bis sanft wellige Tal von Loire und Indre. Die gewählten Touren und Strecken sind mit normaler Kondition gut zu bewältigen.
Höhenprofil zur Reise

1. Tag: Anreise nach Troyes
Sie reisen mit dem Bus nach Troyes, wo Sie in Ihr Hotel einchecken. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Sully-sur-Loire und Radtour nach Chateuneuf-sur-Loire
(30 Radkilometer, leicht)
Nach wenigen Stunden Busfahrt haben Sie gegen Mittag Ihr Ziel erreicht: Das Tal der Loire. Genießen Sie traumhafte Ausblicke auf den längsten Fluss Frankreichs. Die Stadt Sully-sur-Loire liegt an beiden Ufern der Loire, deren Bett hier besonders breit und flach ist. Deswegen bestand hier seit dem 10. Jahrhundert eine Brücke als Übergang über den Fluss. Nachdem Sie sich einen ersten Eindruck vom Schloss und dem Stadtzentrum machen konnten, radeln Sie gemütlich von Sully-sur-Loire zur Abteikirche Fleury in St.Benoit-sur-Loire und anschließend über Chateauneuf-sur-Loire nach Jargerau, wo der Bus bereits wartet, um Sie nach Orleans zu bringen. Die Stadt wurde berühmt durch Jeanne d’Arc, die während des Hundertjährigen Krieges ein Heer gegen die Engländer anführte, um Frankreich zu befreien. Am Abend besuchen Sie Orleans und unternehmen einen Stadtbummel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour zum Schloss Chambord und Blois - Weiterreise nach Tours
(50 Radkilometer, leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit Ihrem Reisebus nach Beaugency. Dort steigen Sie wieder auf Ihr Fahrrad und radeln auf flachen Radwegen über St.-Dye-sur-Loire bis zum Prachtschloss der Renaissance: Chambord. Das Schloss gilt als Vorläufer von Versailles und wurde von Franz I. als Jagdschloss sowie als Dekor für Empfänge und seine Prachtentfaltung genutzt (Zusatzkosten: ca. 10,00 EUR). Von hier führt Ihre malerische Radstrecke durch das Jagdbebiet und kleine Dörfer zurück zur Loire bis nach Blois. Bei einem Rundgang durch die Altstadt statten Sie dem Schloss, welches einst von Ludwig XII. bewohnt wurde, und der imposanten, aus dem 18. Jahrhundert stammenden Steinbrücke einen Besuch ab (Zusatzkosten: ca. 9,00 EUR). Am späten Nachmittag bringt Sie Ihr Reisebus nach Tours, wo Sie ihr Hotel für die nächsten fünf Nächte beziehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Chaumont - Radtour entlang der Loire nach Amboise - Besuch des Schlosses Chenonceau - Schifffahrt auf dem Cher
(25 Radkilometer, leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus bis Chaumont. Sie genießen den Blick auf das Schloss in imposanter Hanglage und radeln zunächst an der Loire entlang weiter. Bald geht es leicht bergauf durch die Weinberge bis Amboise, dessen Schloss ursprünglich als Festung der Gallier entstand, später als Residenz der Valois diente und dann als Staatsgefängnis genutzt wurde. Heute gilt es als das königlichste aller Loire-Schlösser, denn es beherbergte fünf Könige und einen römischen Kaiser (Zusatzkosten: ca. 9,00 EUR). Damit Sie genügend Zeit für das besonders schöne Städtchen und das Schloss haben, fahren Sie anschließend mit dem Bus weiter zu einem der schönsten Schlösser der Loire, nach Chenonceau (Eintritt inklusive). Das Hauptgebäude steht, von Wasser umgeben, am Nordufer des Cher, während die später errichtete Galerie den Fluss überbrückt. Sie genießen eine Schifffahrt auf dem Fluss Cher und lassen Sie die malerische Landschaft an sich vorbei gleiten. Anschließend haben Sie genügend Zeit, das Schloss und die Gärten zu besichtigen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Stadtrundgang in Tours - Radtour nach Villandry und Langais
(30 Radkilometer, leicht)
Der Tag beginnt heute mit einem Stadtrundgang in Tours. Die schöne Loire-Stadt wird im Norden und Süden von den über drei Kilometer parallel verlaufenden Flüssen Cher und Loire begrenzt. Bei Ihrem Rundgang können Sie die Altstadt mit ihrem imposanten Rathaus, Gebäude aus dem 16. Jahrhundert an der Place Plumereau und die Kathedrale von Tours entdecken.
Danach führt Sie Ihre dritte Radtour entlang des Flusses Cher bis nach Villandry. Das Schloss wurde zusammen mit seinem großen Garten im 16. Jahrhundert errichtet. Es war eines der letzten an der Loire erbauten Schlösser und wurde nicht im verspielten italienischen, sondern in dem einfacheren, vollkommen französischen Stil der Renaissance gestaltet. Sie besichtigen die Gärten von Villandry, welche sich aus dem Wassergarten, dem "Garten der Liebe", und dem Gemüsegarten zusammensetzen. In ihrer Gesamtheit gehört Villandry sicher zu den originellsten Gartenanlagen weltweit. Später radeln Sie weiter nach Langais, wo Sie eine mächtige Festung in einem pittoresken typisch französischen Ort erwartet. Anschließend bringt Sie Ihr Reisebus zurück nach Tours. Das Abendessen nehmen Sie gemeinsam im Hotel ein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Usse - Radtour entlang des Flusses Vienne nach Chinon - Weinprobe
(45 Radkilometer, leicht)
Mit dem Bus fahren Sie zum "Dornröschenschloss" Usse, von wo aus Sie Ihre fünfte Radtour beginnen. Sie radeln entlang des Flusses Vienne, einem Nebenfluss der Loire, bis Chinon. Hier können Sie die die Burganlage von Chinon besichtigen (Zusatzkosten: ca. 8,00 EUR). Die Höhenburg liegt auf einem dreiteiligen Felsen und wird heute zu den Loire-Schlössern dazu gezählt. In der Burg auf dem mittleren Felsen befanden sich die königlichen Gemächer und die Kirche. Wer möchte, kann seine Freizeit in dem in dem beschaulichen Ort, welcher seine Bekanntheit dem Wein zu verdanken hat, genießen. Am Nachmittag sind Sie eingeladen, die Weine der Region bei einer Weinprobe kennen zu lernen. Die in Chinon produzierten Weine zählen zu den Besten in ganz Frankreich. Oberhalb der Ufer der Vienne liegen die Weinkeller, in denen Chinons berühmte Cabernet Franc-Rotweine gelagert werden. Diese "Keller" sind eigentlich Höhlen, die in den porösen Kalkstein gehauen wurden, um daraus Baumaterial zu gewinnen. Anschließend radeln Sie zurück nach Usse, wo Ihr Bus Sie bereits erwartet um Sie zurück nach Tours zu bringen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Radtour Cunault - Saumur - Montsoreau - Fontevraud
(40 Radkilometer, leicht)
Ihre heutige Radtour startet in Cunault an einer imposanten Abteikirche aus dem Mittelalter. Ihre erste Etappe führt Sie nach Saumur. Hier machen Sie eine Stadtbesichtigung und haben danach genügend Zeit, sich in einem der guten Restaurants Ihr Mittagessen schmecken zu lassen. Oder vielleicht verspüren Sie ja aber auch Appetit, den berühmten Schaumwein der Region zu kosten? Sie können natürlich auch das bekannteste, historische Bauwerk der Stadt, das Schloss Saumur mit seinem gotischem Kern aus dem 14./15. Jahrhundert und dem Renaissance-Umbauten aus dem 16. Jahrhundert, besichtigen (Zustazkosten: ca, 7,00 EUR). Vom Wehrgang des gleichnamigen Schlosses können Sie einen grandiosen Blick auf die Loire und über die Dächer der "Perle des Anjou" genießen. Danach geht es weiter nach Montsoreau, dessen Schloss durch den Roman "Die Dame von Montsoreau" von Alexandre Dumas bekannt wurde.
Anschließend fahren Sie nach Fontevraud, wo Sie Gelegenheit zur Besichtigung der mittelalterlichen Klosteranlage mit ihrer imposanten Abteikirche haben (Zusatzkosten: ca. 10,00 EUR) bevor Sie Ihr Reisebus wieder zurück nach Tours bringt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Rückreise von der Loire nach Metz - Stadtbesichtigung
Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich vom schönen Tal der Loire mit seinen zahlreichen Schlössern und treten Ihre Heimreise zurück nach Deutschland an. Am Abend erreichen Sie Metz, eine quirlige, französische Metropole an der Mosel. Natürlich haben Sie die Möglichkeit, bei einem Spaziergang die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie die gotische Kathedrale Saint-Etienne, die ehemalige Stadtbefestigungsanlage oder den Platz Saint Louis zu erkunden. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Heimfahrt nach Deutschland
Nach dem Frühstück treten Sie Ihre Heimreise nach Deutschland an und lassen auf der Fahrt Ihre erlebnisreiche Radreise Revue passieren. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei Absagefrist bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße und Wünsche zur Art der Schlatung (Naben- oder Kettenschaltung) anzugeben.
Möglichkeiten für eine individuelle Mittagsverpflegung/Lunchpakete sind täglich gegeben.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Singlereise Masuren - Aktivreise mit Rad und Kajak
10 Tage Aktivreise in Polen für Singles: Thorn - Lötzen - Wolfsschanze - Nikolaiken - Johannisburger Heide - Sensburg - Krutyn - Posen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse An der Masurischen Seenplatte.

Entdecken Sie die traumhaften Masurischen Seen bei dieser Singlereise aktiv bei abwechslungsreichen Touren mit dem Rad und dem Kajak - besser kann man die einzigartige Natur und die Ruhe in Masuren nicht erleben!

Während der Rundreise besuchen Sie die Wolfsschanze sowie die berühmteste Wallfahrtskirche Masurens in Heilige Linde.

Sie können Ihr eigenes Fahrrad nutzen oder eines unserer Leihräder, auch E-Bike möglich, buchen. Die Fahrräder werden während der gesamten Rundreise im Eberhardt-Radanhänger sicher transportiert.

An dieser aktiven Rundreise in Masuren nehmen nur Singles und Alleinreisende teil.

Masuren ist eines der letzten Naturparadiese Europas im Norden von Polen. Ein schier endloses Netz von Seen, dichte Wälder, verschlafene Dörfer und ruhige Flüsse sind traumhaft für jeden Aktivurlauber. Rad fahren und Kajak-Touren in Masuren sind die beliebtesten Aktivitäten beim Reisen hier. Das Land der tausend Seen bietet jedoch nicht nur landschaftliche Schönheiten, sondern lässt auch an vielen Orten die wechselhafte Geschichte sprechen. Lassen Sie sich bei dieser Singlereise in Masuren verzaubern vom Land, der Kultur und der Gastfreundschaft der Bewohner!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Bei den Radtouren fahren sie auf Wegen und mäßig befahrenen Straßen in hügeliger Landschaft ohne große Anstiege und Höhenunterschiede. Da es sich bei Masuren um eine Moränenlandschaft handelt, führen einzelne Abschnitte der Radtouren über sandigen Untergrund. Diese Tour ist für Jedermann mit einer gewissen Grundkondition und einem Fahrrad mit Gangschaltung gut geeignet. Die Kajaktouren werden jeweils in Zweierbooten mit Doppelpaddel durchgeführt. Sie fahren durch ruhiges Gewässer ohne Stromschnellen und paddeln stets mit dem Strom. Diese Touren sind daher auch für Einsteiger gut geeignet.

1. Tag: Anreise nach Polen - Thorn
Am Morgen holt Sie Ihr komfortabler Reisebus zu Ihrer Singlereise nach Masuren ab. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihren Übernachtungsort Thorn (Torún) an der Weichsel. Gemeinsam mit Ihrer Eberhardt-Reisebegleitung unternehmen Sie einen Stadtbummel durch die sehr sehenswerte mittelalterliche Altstadt, welche auch zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Weiterreise in die Seenregion Masuren - Einweisung und erste Kajak-Tour auf dem Fluss Sapine - Lötzen
(Kajaktour ca. 17 Kilometer, moderat)
Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren mit dem Bus über Allenstein und Osterode nach Lötzen. Wenige Kilometer hinter der größten Stadt der masurischen Seenplatte halten Sie am Fluss Sapine und können schon nach kurzer Einweisung durch den erfahrenen örtlichen Reiseleiter Ihre erste Kajak-Etappe bewältigen. Die Sapine gehört zu einem der schönsten Flüsse Masurens, welcher nördlich von Lötzen durch eine nahezu unberührte Natur mäandert. Immer flussabwärts erreichen Sie am Nachmittag das kleine Örtchen Ogonken, wo ihr Reisebus schon auf Sie wartet. Angekommen in Lötzen, beziehen Sie Ihr Hotelzimmer und können den Nachmittag für einen ausgiebigen Stadtbummel entlang des lebhaften Hafens nutzen. Genießen Sie bei Kaffee oder Eis die einzigartige Atmosphäre in Lötzen! Das Abendessen nehmen Sie gemeinsam im Hotel ein. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Ausflug zur Wolfsschanze - Radtour nach Steinort - Lötzen
(ca. 50 Radkilometer, moderat)
Nach Ihrer ersten Kajak-Tour am Vortag wartet heute eine abwechslungsreiche Radstrecke auf Sie. Am Vormittag fahren Sie mit dem Bus tief hinein in die polnischen Wälder. Ihr erster Halt ist das ehemalige Hauptquartier Hitlers, die Wolfsschanze. Während einer Führung durch den riesigen Bunkerkomplex werden Sie nicht nur über die Geschichte der imposanten Anlage staunen. An der Wolfsschanze beginnt nun auch Ihre erste Radtour. Vorbei an den ruhig schimmernden Seen und einsamen Dörfern Masurens radeln Sie nach Steinort, wo noch das alte Herrenhaus der Familie Lehndorff steht. Nach einem gemütlichen Picknick unterwegs geht es weiter, immer entlang der Großen Seen, bis Sie am Nachmittag wieder Lötzen erreichen und noch genügend Zeit haben, die kleine Hafenstadt zu Fuß zu erkunden. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour von Lötzen nach Nikolaiken mit Besuch bei Marjellchen Christel und Besichtigung des Bauernmuseums
(ca. 55 Radkilometer, moderat)
Heute verlassen Sie die Gegend im Lötzen und radeln vorbei an Zondern bis nach Nikolaiken. Unterwegs machen Sie einen ganz besonderen Halt. Bäuerin Christel, ein ostpreußisches Original, begrüßt Sie mit Ihrer ganz eigenen Art auf ihrem liebevoll gepflegten Anwesen in Zondern. In den riesigen Scheunen hat die Familie über viele Jahre etwa 4.000 Exponate rund um das bäuerliche Leben damals und heute gesammelt und ausgestellt. Sicherlich werden Sie einige Sachen auch aus Ihrem früheren Haushalt wiedererkennen. Später führt Sie der Weg weiter gen Südwesten. Über Wald- und Wiesenwege, vorbei an alten Bauernhöfen gelangen Sie am Nachmittag in das bekannte Hafenstädchen Nikolaiken. Genießen Sie bei einem Bummel das maritime Flair der Stadt oder nutzen Sie die Zeit, um im direkt am Hotel gelegenen See zu Schwimmen! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Kajak-Tour auf dem Fluss Krutynia - Königin der masurischen Flüsse - Masurischer Abend
(Kajaktour ca. 15 Kilometer, moderat)
Die Räder lassen Sie heute gut verstaut am Hotel, während Sie mit dem Bus bis Krutyn gefahren werden. Es erwartet Sie eine Paddeltour auf dem wohl bekanntesten Fluss Masurens. Sie paddeln mit der ruhigen Strömung der Krutynia und haben die Möglichkeit, zahlreiche Vogelarten zu bewundern. Ihre Tour führt Sie durch die idyllische und noch vielerorts unberührte Natur, immer wieder zweigen links und rechts kleine Fließe zu den Ortschaften ab. Nach gut 15 Kilometern in den Armen verlassen Sie den Fluss und fahren zurück nach Krutyn, ehe Sie mit dem Bus in Ihr Hotel nahe Nikolaiken zurückkehren. Hier erleben Sie einen masurischen Abend mit typischen Essen und masurischer Volksmusik zum Mitmachen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Radtour in der Johannisburger Heide - Ostpreußisches Landesmuseum
(ca. 55 Radkilometer, moderat)
Heute erwartet Sie eine große Rundfahrt durch die Johannisburger Heide, dem größten Waldgebiet Polens. Im kleinen Dorf Galkowen besichtigen Sie im Ostpreußischen Landesmuseum eine kleine Ausstellung über Marion Gräfin Dönhoff, deren Familiengeschichte tief in Ostpreußen verankert ist. Später führt Sie Ihr Radweg wieder nah an die masurischen Seen. Mit einer kleinen Fähre überqueren Sie den Beldahn See und fahren durch ein weiteres Waldstück. Die letzte Etappe führt Sie immer in Sichtweite zu einem der Großen Seen wieder zurück nach Nikolaiken. Genießen Sie den späten Nachmittag in der Hafenstadt oder nutzen Sie die Annehmlichkeiten Ihres Hotels, um den Tag entspannt ausklingen zu lassen! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Kajak-Tour von Ukta auf dem Fluss Krutynia zum Beldahn See - fakultative Ballonfahrt über Masuren
(Kajaktour ca. 15 Kilometer, moderat)
Mit dem Bus geht es heute zuerst in das beschauliche Ukta, wo die nächste Kajak-Etappe auf Sie wartet. Erneut führt Sie der Wasserweg auf der Krutynia entlang, diesmal fast bis zur Mündung des Flusses. Lassen Sie sich in der Strömung treiben und beobachten Sie die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt an und in der Krutynia. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, Masuren aus der Vogelperspektive zu entdecken (Zusatzkosten ca. 180 EUR). Bei einer spektakulären Ballonfahrt erkennen Sie bestimmt den ein oder anderen Weg, welchen Sie in den vergangenen Tagen geradelt oder gepaddelt sind. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Radtour von Sensburg - Besuch der Wallfahrtskirche Heilige Linde - Rössel
(ca. 30 Radkilometer, leicht)
Ihr Weg führt Sie heute nach Sensburg, an den nördlichen Rand der Masurischen Seenplatte. Hier beginnen Sie Ihre letzte Radtour und natürlich wartet noch ein Highlight auf Sie. Der Weg ist abwechslungsreich, nach Sensburg folgen Sie dem Juno-See ehe Sie ein kurzes Waldstück durchqueren. Über die wenig befahrene Landstraße erreichen Sie Heilige Linde und damit auch die berühmteste Wallfahrtskirche Masurens. Sie besichtigen die Barockkirche und hören ein kleines Orgelkonzert. Genießen Sie doch zum individuellen Mittagessen ein paar typisch polnische Piroggen! Am Nachmittag erreichen Sie Rössel, wo Sie die ehemalige Bischofsburg aus dem 14. Jahrhundert besichtigen. Für einen kleinen Bummel durch das Städtchen haben Sie genügend Zeit. Mit dem Bus fahren Sie zurück ins Hotel, wo Sie bei einem Lagerfeuer den letzten Abend in Masuren gemütlich ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Abschied von Masuren - Reise nach Posen
Nach erlebnisreichen Tagen nehmen Sie Abschied von Ihrem Reiseleiter und Masuren. Am Nachmittag erreichen Sie die Stadt Posen (Poznan), eine der ältesten Städte Polens. Nicht nur aufgrund seiner sehenswerten Altstadt gilt Posen heute als kultureller Mittelpunkt des Landes. Genießen Sie bei einem individuellen Stadtrundgang die Schönheit dieser altehrwürdigen Stadt an der Warthe! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Heimreise nach Deutschland
Am Morgen starten Sie vom Hotel in Posen zur weiteren Heimreise im Bus. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen pro Radgruppe
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.
Höhenprofil: Alle Radtouren verlaufen durch hügeliges, teilweise sandiges Gelände ohne nennenswerte Höhenunterschiede
Alle Kajaktouren verlaufen flussabwärts in ruhigem Gewässer

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Kreuzfahrt auf Rhein, Mosel und Saar mit MS Douce France
8 Tage Flusskreuzfahrt Straßburg - Colmar - Trier - Cochem - Merzig - Saarlouis Radausflüge zubuchbar!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse entlang von Rhein, Mosel, Saar.

Erleben Sie eine unvergessliche Kreuzfahrt durch das Elsass und genießen Sie die kulinarischen Köstlichkeiten, von Flammkuchen bis zum ausgezeichneten Wein.

Sie lernen Straßburg während Ihres Eberhardt-Vorprogramms von seiner schönsten Seite kennen.

Elsass aktiv: Bei dieser Reise können Sie optional leichte Ausflüge mit dem Rad unternehmen.

Flammkuchen und ausgezeichneter Wein stehen für die Kultur des Elsass. Lassen Sie sich von uns durch dieses herrliche Gebiet kulinarischer Köstlichkeiten führen. Bei einem ganz besonderen Eberhardt Vorprogramm erkunden Sie die Highlights rund um und in Straßburg, bevor Sie an Bord Ihres Flusskreuzfahrtschiffes MS Douce France gehen und auf Rhein, Mosel und Saar entlang der deutsch-französischen Grenze reisen. Über Rüdesheim, Saarburg geht es nach Saarlouis, wobei Sie alle Vorzüge an Bord von MS Douce France auskosten können.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 / leicht
Die Radausflüge sind optional zubuchbar. Bitte mit der Buchung reservieren.

1. Tag: Anreise
Sie reisen am Morgen vorbei an Frankfurt in das Herz des Elsass. Sie übernachten im Raum Straßburg. (Abendessen/Übernachtung)

2.Tag: Europametropole Straßburg
In der Europametropole an der Ill treffen Vergangenheit und Gegenwart in faszinierender Weise aufeinander. Ihre örtliche Reiseleitung erwartet Sie schon, um Ihnen die schönsten Seiten dieser zauberhaften Stadt zu zeigen. Sie unternehmen zunächst eine kurze Orientierungsfahrt. Vorbei an der Orangerie geht es dann zum Europaparlament. Im Anschluss erkunden Sie die Altstadt zu Fuß: das Gerberviertel Petite France, das großartige Münster und das älteste Haus Straßburgs, das Maison Kammerzell. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung. Wie wäre es mit einer Bootsfahrt auf der Ill rund um das historische Stadtzentrum. (Zusatzkosten: ca. 12,50 EUR) (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3.Tag: Colmar - Flammkuchenessen
Die Perle des Elsass, Colmar, erwartet Sie am heutigen Tag. Das reizvolle mittelalterliche Zentrum mit seinen farbenfrohen Fachwerkhäusern wird Sie begeistern! Über Riquewihr und Ribeauville, zwei pittoreske Orte auf der Weinstraße, reisen Sie nach Kintzheim. Hier angekommen, werden Sie schon zum Flammkuchenessen in der urigen Auberge St. Martin erwartet. Ein zarter Teig, schmackhafte Creme fraiche, allerlei Zwiebeln und Schinken - fertig ist das herzhafte Gericht. Bon appetit! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Straßburg und Einschiffung
Den heutigen Vormitttag haben Sie zu Ihrer freien Verfügung und können sich auf einen Spaziergang durch Straßburg begeben. ODER Sie nehmen an einer geführten Radtour entlang des Canal de la Marne au Rhin bis nach Saverne teil. In Saverne unternehmen Sie einen Stadtspaziergang, bevor Sie ein Bus zurück zum Schiff bringt. (Zusatzkosten: 50 EUR)
Am Nachmittag gehen Sie an Bord der MS Douce France, Ihr schwimmendes Zuhause für die nächsten Tage. Während Ihr Schiff den Anleger in Richtung Straßburg verlässt, lernen Sie die Besatzung während eines Begrüßungsgetränks kennen. Anschließend wartet im Bordrestaurant Ihr Abendessen auf Sie. An der Bar des Salons können Sie dann Ihren ersten Abend an Bord gemütlich ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Rüdesheim
Ihr heutiger Ausflug führt Sie hinein in das Weingebiet um Rüdesheim. Bei einer Fahrt mit dem Winzerexpress erfahren Sie alles Wissenswerte über die Stadt und genießen Sie den Ausblick auf die Weinberge. Später erfolgt eine Besichtigung des Musikmuseums in Rüdesheim, wo Sie sich auf die Spuren der Musik und der Musikinstrumente begeben. ODER Sie unternehmen eine geführte Radtour entlang des Rheins. (Zusatzkosten: 50 EUR) Zurück an Bord führt Sie die weitere Fahrt nach Alken. (Vollpension/Übernachtung)

6. Tag: Alken - Cochem
Der heutige Tag Ihrer Reise führt Sie nach Alken. Alken ist eine der ältesten Moselgemeinden, wo Sie schon von Weitem von dem berühmten Wahrzeichen, der Burg Thurant, begüßt werden. Der historische Ort, dessen Entstehung bis in die Kelten- und Römerzeit zurückreicht ist auch für die größte Terasse an der sonnigen Untermosel bekannt. Besuchen Sie die Stadt Alken ODER unternehmen Sie eine Radtour von Alken über Treis-Karden nach Cochem. (Zusatzkosten: 50 EUR) Sie befinden sich immer noch in einer für ihren Wein sehr bekannten Gegend und nehmen in Cochem an einer Weinprobe teil, was bei einem Ausflug hier in der Umgebung nicht fehlen darf. (Vollpension/Übernachtung)

7. Tag: Saarburg - Merzig
Heute verlässt Ihr Schiff die Mosel und steuert auf die Saar zu, dessen Name dem Saarland seinen Namen gab. Während des Frühstücks erreichen Sie Saarburg, die ehemalige Residenz der Kurfürsten von Trier und das heutige Zentrum des Saarweinhandels. Von Saarburg geht die Weiterfahrt nach Merzig. In Saarburg und Merzig haben Sie die Gelegenheit je einen Stadtbummel zu unternehmen und die Städte auf eigene Faust zu erkunden. ODER Sie nehmen an einer Radtour teil, die sich von Saarburg über die Saarschleife nach Merzig führt. (Zusatzkosten: 50 EUR) Am Abend erwartet Sie im Bordrestaurant ein festliches Gala-Dinner und der letzte gemeinsame Abend an Bord klingt fröhlich bei Tanz und Musik im Salon aus. (Vollpension/Übernachtung)

8. Tag: Merzig - Saarlouis - Rückreise
Am Morgen verlässt Ihr Schiff Merzig Sie fahren entlang der Saar und den Weinanbaugebieten nach Saarlouis. Anschließend treten Sie nach sehr erlebnisreichen Tagen die Heimreise an. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 25 Personen bei einer Absagefrist bis 3 Monate vor Reisebeginn
Sie benötigen einen gültigen Personalausweis / Reisepass.
Trinkgelder sind üblich, um Ihre Zufriedenheit gegenüber dem Personal auszudrücken.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Schweden - Land der Schären und Seen
10 Tage Radreise: Vätternsee - Götakanal - Linköping - Stockholm - Ostküsten-Radweg - Schären - Kalmar - Öland - Smaland - Malmö (210 bis 290 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen in Schweden.

Der Götakanal zieht sich wie ein blauen Band durch die malerische Landschaft von Schweden - mit dem Rad fahren Sie entlang der berühmten Wasserstraße bis nach Berg, wo Sie die historische Schleusentreppe bestaunen.

Genießen Sie einen traditionellen Krabben-Schmaus während einer romantischen Kreuzfahrt in den Schären von Stockholm!

Die Etappe auf dem Ostseeküsten-Radweg führt Sie entlang der abwechslungsreichen Schärenküste mit malerischen Ausblicken auf die Ostsee. Erleben Sie die Faszination von Land und Meer!

Lassen Sie sich entführen in das Naturparadies Schweden - das Land der Schären, Seen und Wälder! Die ländliche Idylle im Norden Europas lädt Sie zu ausgedehnten Radtouren ein. Der Charme von Land und Meer begeistert jeden Besucher und zaubert eine besondere Atmosphäre. Es erwarten Sie Landschaften wie aus dem Bilderbuch! Wo die Wälder kein Ende zu nehmen scheinen, wo rote Holzhäuschen die Ufer der zerklüfteten Schärenküste zieren und wo Tausende Seen im Grün der Wälder glitzern. Nicht nur per Rad, sondern auch auf den kurzen bis halbtägigen Bus-Etappen erhalten Sie einen Eindruck von der Vielfalt des schwedischen Landes. Charmante Städte mit interessanten Kulturdenkmälern runden diese vielseitige Reise ab. Als besonderen Höhepunkt verbringen Sie den Mittsommertag, einen der bedeutendsten Feiertage in Schweden, im Freilichtmuseum Skansen in Stockholm! Erleben Sie Schweden hautnah!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Schweden bietet ausgezeichnete Bedingungen für eine abwechslungsreiche Radreise. Sie fahren überwiegend auf Rad- und Waldwegen und wenig befahrenen Straßen in meist flachem Gelände. Sie haben je nach Kondition an mehreren Tagen die Wahl zwischen einer kürzeren und einer längeren Fahrrad-Etappe. Ihre Eberhardt-Radreiseleitung bietet Ihnen die entsprechenden Alternativen zwischen mehr oder weniger Radkilometern, so dass die Radreise nach Schweden sowohl für Freizeit-Radler als auch für sportlichere Radfahrer geeignet ist.

1. Tag: Anreise nach Kiel - Fährüberfahrt
Sie reisen nach Kiel, wo am Abend die Fähre nach Göteborg ausläuft. Während die Ostseeküste langsam am Horizont verschwindet, grüßt Sie Schweden schon an Bord mit einem herrlichen Buffet inklusive Getränken (Bier, Wein, Softgetränke). Sie übernachten in der gebuchten Kabine. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Göteborg - Vätternsee - Visingsö - Linköping (25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Genießen Sie das skandinavische Frühstück vom Buffet an Bord mit Ausblick auf die fantastische Schärenlandschaft Westschwedens. Von der Hafenstadt Göteborg reisen Sie mit dem Bus an den kristallklaren Vätternsee. Hier schauen Sie den berühmten Zuckerbäckern von Gränna über die Schulter und bekommen einen Eindruck von dem süßen Handwerk. Anschließend setzen Sie mit Rad und Fähre auf die flache, 14 Kilometer lange Insel Visingsö über - ein wahres Fahrradparadies! Sie fahren mit dem Bus weiter am östlichen Ufer des Vätternsees nach Linköping zur Übernachtung. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Motala - Götakanal (40 bis 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie fahren nach Motala, an die Mündung des Göta-Kanals. Hier steigen Sie auf Ihr Rad um und legen entlang des Blauen Bandes eine der landschaftlich schönsten Etappen bis nach Berg zurück. Die berühmte Wasserstraße mit all ihren Schleusen und Brücken ist ein technisches Meisterwerk. In Berg bewundern Sie schließlich die bekannteste Sehenswürdigkeit des Kanals: die aus sieben Stufen bestehende historische Schleusentreppe. Am späten Nachmittag besteht Gelegenheit zu einem Bummel in den um diese Tageszeit fast leeren und verträumten Gassen des Freilichtmuseums Gamla Linköping. Malerische Holzhäuser und altertümliche Schaufenster und Cafés führen Sie in längst vergangene Zeiten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Schloss Gripsholm - Stockholm (30 bis 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Schweden ist selbstverständlich auch bekannt für seine malerischen Schlösser und Burgen. Mit dem Bus fahren Sie nach Mariefred und besuchen das legendäre Schloss Gripsholm mit der riesigen Portraitsammlung. Auch der Blick auf das malerische Umland gehört zu den Vorzügen der prunkvollen Anlage. Das Renaissance-Schloss liegt romantisch auf einer kleinen Insel im Mälarsee. Am Ufer des Sees radeln Sie am Nachmittag in Richtung Stockholm. Es besteht erneut die Möglichkeit für eine kürzere oder längere Strecke. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Stockholm - Schären-Kreuzfahrt
Mit dem Bus erkunden Sie das Zentrum und lernen die charmante schwedische Hauptstadt während einer Rundfahrt kennen. Die besondere Mischung aus Natur und Kultur verleiht der schwimmenden Stadt ihre unverwechselbare Atmosphäre. Den Nachmittag verbringen Sie auf der lieblichen Insel Djurgarden - im weitläufigen Freilichtmuseum Skansen finden Sie eine umfangreiche Ausstellung historischer Gebäude aus ganz Schweden und erhalten so einen Einblick in die Geschichte des Landes und vom Leben in früherer Zeit. Später lädt die Altstadt Stockholms mit ihren verwinkelten Gassen zum Bummeln und Verweilen ein.
Vor den Toren der Stadt erstreckt sich der märchenhafte Schärengarten. Bei einer Kreuzfahrt erleben Sie das fantastische Panorama vom Meer und genießen den hellen Sommerabend. Sie essen an Bord zu Abend. Schlemmen Sie vom Räkfrossa-Krabbenbuffet (alternatives Gericht möglich)! Guten Appetit! Mit der U-Bahn kehren Sie gemeinsam zurück zum Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Ostseeküsten-Radweg - Västervik (30 - 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Heute fahren Sie ein Etappe des Ostseeküsten-Radweg. Die Strecke führt Sie entlang der abwechslungsreichen Schärenküste mit malerischen Ausblicken auf die Ostsee. Übernachtung im 4-Sterne-Hotel Best Western in der Hafenstadt Västervik, der "Perle der Ostküste". (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Vimmerby - Smaland - Kalmar (30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Sie reisen in südlicher Richtung nach Vimmerby, wo Sie aufs Fahrrad umsteigen und durch die endlosen Wälder und friedlichen Dörfer Smalands radeln - der Heimat von Pippi Langstrumpf. Tauchen Sie ein in die Welt von Astrid Lindgren und erleben Sie Originalschauplätze der Verfilmungen, wie die Höfe von Bullerby und dem Michel Hof Katthult. Die Etappe ist nicht lang, aber Smaland hält ein paar kräftige Anstiege bereit - und lange Abfahrten. Am Abend erreichen Sie Kalmar, eine der ältesten Städte Schwedens und Ort bedeutsamer historischer Ereignisse. Auf Kalmar Slott, der imposanten Wasserburg, wurde im Jahr 1397 die Kalmarer Union - die Vereinigung der skandinavischen Königreiche - geschlossen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Insel Öland (30 - 50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Nach einem stärkenden Frühstück überqueren Sie den Kalmarsund über die Öland-Brücke. Sie haben einen ganzen Tag zur Verfügung, um die Insel Öland je nach Kondition und Geschmack zu erkunden. Es erschließt sich Ihnen ein Bild der Natur, das sich komplett von dem des Festlandes unterscheidet. Die höchste Erhebung der Insel beträgt nur 57 Meter, aber die Ostseebrise kann je nach Witterung eine Herausforderung darstellen! Noch heute zeugen Hunderte von Windmühlen von der Nutzung dieser Naturgewalt. Frühgotische Wehrkirchen, imposante Ruinen oder gemütliche Dörfer, die Heidelandschaft Stora Alvaret oder der märchenhafte Trollwald, weiße Sandstrände oder die sonnigen Hafenstädtchen - Öland begeistert mit seiner Vielfalt und Kontrasten! Sie kehren zurück in Ihr Hotel in Kalmar. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Glasreich Smaland - Elchpark - Malmö (25 bis 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Westlich von Kalmar erstreckt sich das südliche Smaland mit seinen tiefen Wälder, stillen Seen, verstreuten Dörfern und kleinen Städtchen rund um die alten Glashütten. Die letzte Radtour führt ein Stück entlang des Auswandererweges. Zum Abschied besuchen Sie den mitten in den Wäldern gelegenen Elchpark Grönasens. Mit dem Bus fahren Sie weiter nach Malmö, der drittgrößten Stadt Schwedens, wo Sie übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Fährüberfahrt - Heimreise
Am frühen Morgen fahren Sie zum Fährhafen Trelleborg, wo Sie mit dem Fährschiff der TT-Line nach Rostock übersetzen. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 15 Personen bei Absagefrist bis spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen pro Radgruppe
Möglichkeiten für eine individuelle Mittagsverpflegung sind täglich gegeben.
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.
In Schweden gilt Helmpflicht für Kinder bis 15 Jahre.
Bei Buchung eines Einzelzimmers übernachten Sie auf der Fähre in einer halben Doppelkabine (innen/außen) mit einem anderen Reisegast (Mann/Mann oder Frau/Frau). Sollte kein gleichgeschlechtlicher Reisepartner für die Unterbringung in der Kabine gefunden werden, so übernehmen wir die Hälfte des Einzelkabinenzuschlages.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Flugreise Norwegen - E-Bike Rundreise in Norwegen
11 Tage Stavanger - Bergen - Geiranger-Fjord - Vogelinsel Runde - Atlantikstraße - Trollstigen - Mjosasee - Oslo (375 - 390 Radkilometer) mit Flug An- und Abreise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreise in Norwegen.

Erleben Sie die schönsten Städte Norwegens, mit einer ganz besonderen Mischung aus traditionellen Altstadtkernen und moderner Architektur

Erkunden Sie die vielfältige Natur dieses atemberaubenden Landes: die raue Landschaft der Westküste mit Felsen und Stränden, die beeindruckenden Täler der Fjorde mit glasklarem Wasser, die Gletscherzungen umrahmt von schneebedeckten Berggipfeln, saftig grüne Wiesen mit den Farbtupfern einzelner Bauernhöfen und das alles intensiv mit dem Pedelec

Panoramafahrten zwischen den Radetappen vorbei an grandiosen Fjorden und über wunderschöne Landschaftsrouten

Das wunderbare Norwegen intensiv per Fahrrad entdecken - lassen Sie sich entführen in ein Naturparadies mit Fjorden, Gletschern, Hochplateaus, Bergseen und Meeresküste! Der Charme dieses Landes lädt zu wunderbaren Radtouren mit dem Pedelec ein und die Vielfältigkeit dieses tollen Fleckchens Erde verzaubert absolut jeden Besucher. Bestaunen Sie Landschaften wie aus dem Bilderbuch! Wo die schneebedeckten Berge sich schützend über die Fjorde erheben, wo die Bauernhöfe wie bunte Farbklekse in den saftig-grünen Wiesen liegen und die Trolle ihr Unwesen treiben sind Sie mit dem Fahrrad unterwegs, entschleunigter können Sie diese Etappen nicht kennenlernen! Aber nicht nur per Rad entdecken Sie dieses wunderschöne Land, sondern auch bei kurzen bis halbtägigen Bus-Etappen über Landschaftsstraßen erhalten Sie besondere Eindrücke von der Vielfalt und der Größe dieses Landes. Diese vielseitige Reise wird abgerundet von charmanten Städten mit interessanten Kulturdenkmälern. Einen besonderen Höhepunkt können wir leider nicht herausstellen, es gibt einfach zu Viele! Kommen Sie mit und entdecken Sie Ihren persönlichen Norwegen-Höhepunkt!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Norwegen bietet ausgezeichnete Bedingungen für eine abwechslungsreiche Radreise. Sie fahren auf Rad- und Waldwegen und wenig befahrenen Straßen. Es sind einige, teils auch längere Anstiege zu bewältigen, was mit dem Pedelec und einer gewissen Grundkondition aber kein Problem darstellen sollte. In den Städten ist teilweise mit etwas höherem Verkehrsaufkommen zu rechnen, dennoch werden auch dort größtenteils Straßen die wenig befahren sind und Radwege genutzt. Je nach Kondition können Sie am Pedelec die Stufe der Motorunterstützung auswählen und so kann jeder Gast individuell die eigene Schwierigkeitsstufe der Tagestour auswählen. Die Radreise nach Norwegen eignet sich sowohl für Freizeit-Radler als auch für sportlichere Radfahrer.

1. Tag: Anreise nach Stavanger
Sie fliegen nach Stavanger und werden von einem eigens für Sie organisierten Transfer zu Ihrem Hotel in Stavanger gebracht. Sie haben die Möglichkeit einen Spaziergang zum nahegelegenen Stadtsee "Mosvatnet" zu unternehmen, bevor Sie am Abend im hoteleigenen Restaurant Ihr Abendessen genießen. (Abendessen und Übernachtung)

2. Tag: Stavanger und Umgebung (45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am heutigen Morgen starten wir mit einem sehr zeitigen Frühstück. Danach werden Sie mit einem Transfer zum Fährterminal in Stavanger gebracht, wo Sie auf die Busgruppe stoßen. Nach der Einweisung und der Probefahrt heißt es dann: Auf geht’s zur ersten Radtour in Norwegen. Zuerst führt Sie die Fahrradtour auf ruhigen Seitenstraßen und Radwegen durch typisch-norwegische Wohngebiete an der Westküste entlang. Nach ein paar Kilometern erreichen Sie einen Rad- und Spazierweg der immer in der Nähe der Küste verläuft und von Einheimischen gerne zu Erholungs- und Sportzwecken genutzt wird. Immer die Küste im Blick geht die Fahrt weiter in Richtung Leuchtturm an der nördlichen Landspitze Tungenes, dem Tungenes Fyr, wo Sie eine kleine Rast einlegen werden um den Leuchtturm und das kleine Museum zu besichtigen. Auf dem weiteren Weg nähern wir uns dem Stadtzentrum von Stavanger. Direkt am Hafen gelegen befindet sich die Altstadt mit ihren typischen gemütlichen Holzhäusern und seinen wunderschönen Kopfsteinpflastergassen. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Eberhardt-Reiseleiter die vorgelagerten Inseln mit den exklusiven Wohngegenden per Rad zu entdecken oder selbstständig zu Fuß Stavanger zu erkunden und die Stadt zu genießen. Sie übernachten in einem Hotel in Stavanger. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Stavanger - Skudeneshavn - Bergen (50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus in Richtung Skudeneshavn, in dem kleinen charmanten Küstenstädtchen starten Sie die heutige Radtour. Die Altstadt verlassend fahren Sie vorbei an Bauernhöfen und saftig-grünen Wiesen über eine ruhige Landstraße in Richtung Norden, bevor Sie mit dem Rad mitten in die Natur eintauchen und die schöne Landschaft auf einem kaum befahrenen Weg entspannt genießen können. Wieder in der Nähe der Küste angekommen geht die Fahrt durch kleine Ortschaften weiter auf dem berühmten Nordseeküstenradweg. Dabei ist auch ein kurzer Stopp im modernen Fischereimuseum in Karmoy möglich (fakultativ, NOK 30,-), bei dem Sie die Fischereigeschichte dieser Region von 1950 bis heute näher kennenlernen und die bekanntesten Fischarten der Region in Salzwasseraquarien betrachten können. Über schöne Landschaftsstraßen geht es weiter in Richtung Haugesund. Hier wartet der Bus schon auf Sie, welcher Sie in Ihre heutige Unterkunft nach Bergen chauffiert. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Bergen - Myrkdalen (20-25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Am heutigen Tag erkunden Sie mit dem Rad die zweitgrößte Stadt Norwegens, Bergen. Erleben Sie den berühmten Fischmarkt mit seinen Verkäufern, die altehrwürdigen Kontore der Hanse-Kaufleute und die traditionellen Hansehäuser in der Stadt hautnah. Hier werden Sie die aus Holzhäusern bestehende, sich an den Stadtberg Floyen schmiegende Altstadt mit ihren wunderschönen Gassen kennen und lieben lernen. Durch das Elektrofahrrad erkunden Sie spielend leicht die Altstadt bevor Sie den Aussichtspunkt an der Bergstation der Floyenbahn erreichen und bei gutem Wetter einen unbeschreiblich schönen Blick über die Stadt Bergen und die vorgelagerte Inselwelt genießen können. Die Fahrt geht anschließend über kleine Wege durch den Wald zurück in die Innenstadt von Bergen. Hier haben Sie die Möglichkeit den Nachmittag individuell zu gestalten oder mit dem Reiseleiter durch die Stadt zu schlendern. Nach dem Sie sich Bergen ausführlich angesehen haben, setzen sie im Anschluss die Fahrt mit dem Bus in Richtung Myrkdalen fort. Hier werden Sie in einem Hotel im Skiresort übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Myrkdalen - Loen (40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück legen Sie am Vormittag die Strecke zwischen Myrkdalen und Loen über beeindruckende Pass- und Landschaftsstraßen mit dem Bus zurück. Am frühen Nachmittag beginnen Sie die Fahrradtour direkt am Hotel. Durch die kleine Ansiedlung Loen fahrend begeben Sie sich in ein ruhiges Tal, das durch seine hohen Bergseiten und einen großen Bergsee geprägt ist. Auf der wenig befahrenen Straße fahren Sie stetig leicht ansteigend bis zum Ende des Tals, wo Sie nach einem kurzen Fußmarsch den Gletscherarm Kjenndalsbreen bestaunen können. Bei der Fahrt zurück zum Fjord besteht die Möglichkeit an einem gemütlichen Café am Bergsee mit kristallklarem Wasser einen Stopp zu machen, ehe Sie parallel zu diesem wieder zurück in Richtung Hotel rollen und am Abend das wohlverdiente Essen im Hotel direkt am Fjord genießen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Loen - Geiranger - Hellesylt - durchschnl.ye - Fosnavaag (55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Heute geht es am Morgen mit dem Bus durch Stryn in Richtung Geiranger. Am Bergsee Langvatnet angekommen, bereiten die Guides die Räder vor und danach geht die Radtour an schneebedeckten Gipfeln und zugefrorenen Seen vorbei in das beeindruckende Geirangertal. Heute besteht für Sie die Möglichkeit, den Dalsnibba, den welthöchsten Aussichtspunkt mit direktem Blick in einen Fjord, mit dem Rad zu erklimmen und die ankernden Kreuzfahrtschiffe im Fjord bei gutem Wetter im Ameisenformat zu bestaunen (optional). Bei der kilometerlangen Abfahrt ins Tal können Sie die Größe des Fjords schon erahnen und an verschiedenen Aussichtspunkten beeindruckende Fotos schießen. In Geiranger angekommen, erkunden Sie den im Sommer sehr gut besuchten Ort mit tausenden von Kreuzfahrtgästen bevor es mit der Fähre durch das UNESCO-Weltkulturerbe Geirangerfjord nach Hellesylt geht. Von Hellesylt geht es weiter mit dem Rad bergauf in einen ruhiges Tal mit kleinen Bauernhöfen und Ansiedlungen. Einem Flusslauf folgend geht es vorbei an schönen, zwischen den Berghängen angesiedelten Seen in Richtung durchschnl.ye, wo der Bus auch schon auf die Radgruppe wartet und Sie nach Fosnavaag zu Ihrer heutigen Unterkunft bringt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Fosnavaag - Runde - Molde (40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Die heutige Fahrradtour startet in Fosnavaag und hält ein Natur Höhepunkt für Sie bereit. Zu Beginn geht es mit dem Fahrrad durch das kleine Städtchen in Richtung Vogel-Insel. Sie fahren mit dem Pedelec auf wenig befahrenen Straßen über ein paar Brücken, die die Insel mit dem Festland verbinden, und durch einen kleinen Tunnel bevor wir die Insel erreichen um das Schauspiel der Natur bewundern zu können. Auf der Insel angekommen können Sie ein kleines Informationszentrum besuchen (fakultativ, NOK 85,-) um einen Eindruck über die Vogelvielfalt zu bekommen, die Sie im Anschluss selbst bestaunen können. Dazu müssen Sie dem Fahrrad eine Pause gönnen und die kleine Insel zu Fuß überqueren um an die vogelreiche Steilküste zu gelangen und hunderte Papageientaucher und mit viel Glück auch majestätisch gleitende Seeadler beobachten zu können. Nach dem beeindruckenden Schauspiel geht es mit dem Rad wieder zurück in Richtung Festland um anschließend den Weg mit dem Bus in Richtung Molde fortzusetzen und in der kleinen Stadt zu übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Molde - Karvag - Åndalsnes (35-40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach einer kurzen Fahrtstrecke mit dem Bus geht es nach dem Frühstück in Richtung der norwegischen Atlantikstraße, eine der schönsten Panoramastraßen der Welt. Nahe an der Küste startet heute Ihre Fahrradtour und bringt Sie auf einem kleinen Weg und der Straße folgend immer entlang der Küste. Die ganze Zeit das Meer im Blick und eine frische Brise um die Nase geht es in Richtung der berühmten Brücken der Altantikstraße, dem Highlight der heutigen Tour. Genießen Sie die kleinen Ansiedlungen mit ihren Bauernhöfen und Holzkirchen an der Küste und schießen Sie unvergessliche Fotos auf den zwischen den Inseln gespannten Brücken. Ein intensives Erlebnis, das so nur auf dem Fahrrad zu erleben ist. Von Karvag aus fahren Sie mit dem Bus weiter in die Stadt Åndalsnes, wo Sie heute übernachten werden. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Åndalsnes - Trollstigen - Trollveggen - Vinstra (40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Ihre Fahrradtour führt Sie heute von der Unterkunft aus zu der nächsten atemberaubenden Sehenswürdigkeit Norwegens, dem Trollstigen. Nach einer kleinen Stadtrunde fahren Sie durch ein Tal in Richtung der bekannten Serpentinenstraße, die es gilt mit dem Fahrrad zu überwinden. Dank des Pedelecs sollte dies kein größeres Problem darstellen. Natürlich können Sie auch mit dem Bus bequem zum Aussichtspunkt fahren und nach dem Fotostopp die Tour auf dem höchsten Punkt der heutigen Etappe beginnen und gemeinsam mit der Radtruppe wieder zurück in das Tal rollen und die Landschaft genießen. Von überwältigenden Berggipfeln umgeben geht die Tour weiter in Richtung einer der höchsten Steilwände Europas, dem Trollveggen, wo die Möglichkeit besteht das Museum zu besuchen (fakultativ, NOK 75,-). Hier wartet auch schon der Bus und bringt Sie am Nachmittag über eine beeindruckende Hochlandschaft zu Ihrem Hotel in Vinstra. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Ringebu - Lillehammer - Oslo (30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am heutigen Morgen beginnt die Tour mit dem Bus, hierbei sind am Vormittag kurze Stopps an der Stabkirche von Ringebu (Innenbesichtigung fakultativ, NOK 50,-) und an den Skisprungschanzen der Olympiastadt Lillehammer vorgesehen. Am frühen Nachmittag beginnt dann unsere Fahrradtour in der landwirtschaftlich geprägten Region von Hamar, am größten See Norwegens, dem Mjösasee. Heute haben Sie die Möglichkeit, die Region mit einem echten Norweger zu entdecken und Ihn mit Fragen zu löchern. Der einheimische Bauer wird Ihnen die schönsten Ecken seiner Heimat näherbringen und Sie in Wald und Flur entführen, bevor Sie am Abend in der Hauptstadt Oslo übernachten und die letzte Nacht auf norwegischem Festland verbringen werden. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

11. Tag: Oslo - Göteborg (20-25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem reichhaltigen Frühstück gilt es heute die norwegische Hauptstadt per Rad zu erkunden und alle Sehenswürdigkeiten, wie die Oper, den Vigelandpark, den Holmenkollen mit seinen über der Stadt thronenden Skisprungschanzen und vieles mehr zu entdecken. Nach der Radtour verabschieden Sie sich von der Busgruppe und reisen per Flugzeug zurück nach Deutschland. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 15 Personen bei Absagefrist bis spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen pro Radgruppe
Möglichkeiten für eine individuelle Mittagsverpflegung sind täglich gegeben.
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.
Andere Flughäfen auf Anfrage.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Norwegen - E-Bike Rundreise in Norwegen
12 Tage Stavanger - Bergen - Geiranger-Fjord - Vogelinsel Runde - Atlantikstraße - Trollstigen - Mjosasee - Oslo (375 - 390 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreise in Norwegen.

Erleben Sie die schönsten Städte Norwegens, mit einer ganz besonderen Mischung aus traditionellen Altstadtkernen und moderner Architektur

Erkunden Sie die vielfältige Natur dieses atemberaubenden Landes: die raue Landschaft der Westküste mit Felsen und Stränden, die beeindruckenden Täler der Fjorde mit glasklarem Wasser, die Gletscherzungen umrahmt von schneebedeckten Berggipfeln, saftig grüne Wiesen mit den Farbtupfern einzelner Bauernhöfen und das alles intensiv mit dem Pedelec

Panoramafahrten zwischen den Radetappen vorbei an grandiosen Fjorden und über wunderschöne Landschaftsrouten

Das wunderbare Norwegen intensiv per Fahrrad entdecken - lassen Sie sich entführen in ein Naturparadies mit Fjorden, Gletschern, Hochplateaus, Bergseen und Meeresküste! Der Charme dieses Landes lädt zu wunderbaren Radtouren mit dem Pedelec ein und die Vielfältigkeit dieses tollen Fleckchens Erde verzaubert absolut jeden Besucher. Bestaunen Sie Landschaften wie aus dem Bilderbuch! Wo die schneebedeckten Berge sich schützend über die Fjorde erheben, wo die Bauernhöfe wie bunte Farbklekse in den saftig-grünen Wiesen liegen und die Trolle ihr Unwesen treiben sind Sie mit dem Fahrrad unterwegs, entschleunigter können Sie diese Etappen nicht kennenlernen! Aber nicht nur per Rad entdecken Sie dieses wunderschöne Land, sondern auch bei kurzen bis halbtägigen Bus-Etappen über Landschaftsstraßen erhalten Sie besondere Eindrücke von der Vielfalt und der Größe dieses Landes. Diese vielseitige Reise wird abgerundet von charmanten Städten mit interessanten Kulturdenkmälern. Einen besonderen Höhepunkt können wir leider nicht herausstellen, es gibt einfach zu Viele! Kommen Sie mit und entdecken Sie Ihren persönlichen Norwegen-Höhepunkt!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Norwegen bietet ausgezeichnete Bedingungen für eine abwechslungsreiche Radreise. Sie fahren auf Rad- und Waldwegen und wenig befahrenen Straßen. Es sind einige, teils auch längere Anstiege zu bewältigen, was mit dem Pedelec und einer gewissen Grundkondition aber kein Problem darstellen sollte. In den Städten ist teilweise mit etwas höherem Verkehrsaufkommen zu rechnen, dennoch werden auch dort größtenteils Straßen die wenig befahren sind und Radwege genutzt. Je nach Kondition können Sie am Pedelec die Stufe der Motorunterstützung auswählen und so kann jeder Gast individuell die eigene Schwierigkeitsstufe der Tagestour auswählen. Die Radreise nach Norwegen eignet sich sowohl für Freizeit-Radler als auch für sportlichere Radfahrer.

1. Tag: Anreise nach Hirtshals - Nachtfähre nach Stavanger
Sie fahren mit dem Ihrem Eberhardt-Reiseleiter und dem Eberhardt-Reisebegleiter im 4* Bus durch Deutschland und Dänemark nach Hirtshals und beziehen am Abend Ihre Kabine auf dem Fährschiff der Fjordline in Richtung Stavanger. Sie übernachten in der gebuchten Kabine. (Abendessen und Übernachtung)

2. Tag: Stavanger und Umgebung (45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am frühen Morgen erreichen Sie den Fährhafen von Stavanger in Norwegen. Nach dem Frühstück verlassen Sie die Fähre und starten die Fahrradtour rund um Stavanger. Zuerst führt Sie die Fahrradtour auf ruhigen Seitenstraßen und Radwegen durch typisch-norwegische Wohngebiete an der Westküste entlang. Nach ein paar Kilometern erreichen Sie einen Rad- und Spazierweg der immer in der Nähe der Küste verläuft und von Einheimischen gerne zu Erholungs- und Sportzwecken genutzt wird. Immer die Küste im Blick geht die Fahrt weiter in Richtung Leuchtturm an der nördlichen Landspitze Tungenes, dem Tungenes Fyr, wo Sie eine kleine Rast einlegen werden um den Leuchtturm und das kleine Museum zu besichtigen. Auf dem weiteren Weg nähern wir uns dem Stadtzentrum von Stavanger. Direkt am Hafen gelegen befindet sich die Altstadt mit ihren typischen gemütlichen Holzhäusern und seinen wunderschönen Kopfsteinpflastergassen. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Eberhardt-Reiseleiter die vorgelagerten Inseln mit den exklusiven Wohngegenden per Rad zu entdecken oder selbstständig zu Fuß Stavanger zu erkunden und die Stadt zu genießen. Sie übernachten in einem Hotel in Stavanger. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Stavanger - Skudeneshavn - Bergen (50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus in Richtung Skudeneshavn, in dem kleinen charmanten Küstenstädtchen starten Sie die heutige Radtour. Die Altstadt verlassend fahren Sie vorbei an Bauernhöfen und saftig-grünen Wiesen über eine ruhige Landstraße in Richtung Norden, bevor Sie mit dem Rad mitten in die Natur eintauchen und die schöne Landschaft auf einem kaum befahrenen Weg entspannt genießen können. Wieder in der Nähe der Küste angekommen geht die Fahrt durch kleine Ortschaften weiter auf dem berühmten Nordseeküstenradweg. Dabei ist auch ein kurzer Stopp im modernen Fischereimuseum in Karmoy möglich (fakultativ, NOK 30,-), bei dem Sie die Fischereigeschichte dieser Region von 1950 bis heute näher kennenlernen und die bekanntesten Fischarten der Region in Salzwasseraquarien betrachten können. Über schöne Landschaftsstraßen geht es weiter in Richtung Haugesund. Hier wartet der Bus schon auf Sie, welcher Sie in Ihre heutige Unterkunft nach Bergen chauffiert. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Bergen - Myrkdalen (20-25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Am heutigen Tag erkunden Sie mit dem Rad die zweitgrößte Stadt Norwegens, Bergen. Erleben Sie den berühmten Fischmarkt mit seinen Verkäufern, die altehrwürdigen Kontore der Hanse-Kaufleute und die traditionellen Hansehäuser in der Stadt hautnah. Hier werden Sie die aus Holzhäusern bestehende, sich an den Stadtberg Floyen schmiegende Altstadt mit ihren wunderschönen Gassen kennen und lieben lernen. Durch das Elektrofahrrad erkunden Sie spielend leicht die Altstadt bevor Sie den Aussichtspunkt an der Bergstation der Floyenbahn erreichen und bei gutem Wetter einen unbeschreiblich schönen Blick über die Stadt Bergen und die vorgelagerte Inselwelt genießen können. Die Fahrt geht anschließend über kleine Wege durch den Wald zurück in die Innenstadt von Bergen. Hier haben Sie die Möglichkeit den Nachmittag individuell zu gestalten oder mit dem Reiseleiter durch die Stadt zu schlendern. Nach dem Sie sich Bergen ausführlich angesehen haben, setzen sie im Anschluss die Fahrt mit dem Bus in Richtung Myrkdalen fort. Hier werden Sie in einem Hotel im Skiresort übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Myrkdalen - Loen (40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück legen Sie am Vormittag die Strecke zwischen Myrkdalen und Loen über beeindruckende Pass- und Landschaftsstraßen mit dem Bus zurück. Am frühen Nachmittag beginnen Sie die Fahrradtour direkt am Hotel. Durch die kleine Ansiedlung Loen fahrend begeben Sie sich in ein ruhiges Tal, das durch seine hohen Bergseiten und einen großen Bergsee geprägt ist. Auf der wenig befahrenen Straße fahren Sie stetig leicht ansteigend bis zum Ende des Tals, wo Sie nach einem kurzen Fußmarsch den Gletscherarm Kjenndalsbreen bestaunen können. Bei der Fahrt zurück zum Fjord besteht die Möglichkeit an einem gemütlichen Café am Bergsee mit kristallklarem Wasser einen Stopp zu machen, ehe Sie parallel zu diesem wieder zurück in Richtung Hotel rollen und am Abend das wohlverdiente Essen im Hotel direkt am Fjord genießen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Loen - Geiranger - Hellesylt - durchschnl.ye - Fosnavaag (55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Heute geht es am Morgen mit dem Bus durch Stryn in Richtung Geiranger. Am Bergsee Langvatnet angekommen, bereiten die Guides die Räder vor und danach geht die Radtour an schneebedeckten Gipfeln und zugefrorenen Seen vorbei in das beeindruckende Geirangertal. Heute besteht für Sie die Möglichkeit, den Dalsnibba, den welthöchsten Aussichtspunkt mit direktem Blick in einen Fjord, mit dem Rad zu erklimmen und die ankernden Kreuzfahrtschiffe im Fjord bei gutem Wetter im Ameisenformat zu bestaunen (optional). Bei der kilometerlangen Abfahrt ins Tal können Sie die Größe des Fjords schon erahnen und an verschiedenen Aussichtspunkten beeindruckende Fotos schießen. In Geiranger angekommen, erkunden Sie den im Sommer sehr gut besuchten Ort mit tausenden von Kreuzfahrtgästen bevor es mit der Fähre durch das UNESCO-Weltkulturerbe Geirangerfjord nach Hellesylt geht. Von Hellesylt geht es weiter mit dem Rad bergauf in einen ruhiges Tal mit kleinen Bauernhöfen und Ansiedlungen. Einem Flusslauf folgend geht es vorbei an schönen, zwischen den Berghängen angesiedelten Seen in Richtung durchschnl.ye, wo der Bus auch schon auf die Radgruppe wartet und Sie nach Fosnavaag zu Ihrer heutigen Unterkunft bringt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Fosnavaag - Runde - Molde (40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Die heutige Fahrradtour startet in Fosnavaag und hält ein Natur Höhepunkt für Sie bereit. Zu Beginn geht es mit dem Fahrrad durch das kleine Städtchen in Richtung Vogel-Insel. Sie fahren mit dem Pedelec auf wenig befahrenen Straßen über ein paar Brücken, die die Insel mit dem Festland verbinden, und durch einen kleinen Tunnel bevor wir die Insel erreichen um das Schauspiel der Natur bewundern zu können. Auf der Insel angekommen können Sie ein kleines Informationszentrum besuchen (fakultativ, NOK 85,-) um einen Eindruck über die Vogelvielfalt zu bekommen, die Sie im Anschluss selbst bestaunen können. Dazu müssen Sie dem Fahrrad eine Pause gönnen und die kleine Insel zu Fuß überqueren um an die vogelreiche Steilküste zu gelangen und hunderte Papageientaucher und mit viel Glück auch majestätisch gleitende Seeadler beobachten zu können. Nach dem beeindruckenden Schauspiel geht es mit dem Rad wieder zurück in Richtung Festland um anschließend den Weg mit dem Bus in Richtung Molde fortzusetzen und in der kleinen Stadt zu übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Molde - Karvag - Åndalsnes (35-40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach einer kurzen Fahrtstrecke mit dem Bus geht es nach dem Frühstück in Richtung der norwegischen Atlantikstraße, eine der schönsten Panoramastraßen der Welt. Nahe an der Küste startet heute Ihre Fahrradtour und bringt Sie auf einem kleinen Weg und der Straße folgend immer entlang der Küste. Die ganze Zeit das Meer im Blick und eine frische Brise um die Nase geht es in Richtung der berühmten Brücken der Altantikstraße, dem Highlight der heutigen Tour. Genießen Sie die kleinen Ansiedlungen mit ihren Bauernhöfen und Holzkirchen an der Küste und schießen Sie unvergessliche Fotos auf den zwischen den Inseln gespannten Brücken. Ein intensives Erlebnis, das so nur auf dem Fahrrad zu erleben ist. Von Karvag aus fahren Sie mit dem Bus weiter in die Stadt Åndalsnes, wo Sie heute übernachten werden. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Åndalsnes - Trollstigen - Trollveggen - Vinstra (40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Ihre Fahrradtour führt Sie heute von der Unterkunft aus zu der nächsten atemberaubenden Sehenswürdigkeit Norwegens, dem Trollstigen. Nach einer kleinen Stadtrunde fahren Sie durch ein Tal in Richtung der bekannten Serpentinenstraße, die es gilt mit dem Fahrrad zu überwinden. Dank des Pedelecs sollte dies kein größeres Problem darstellen. Natürlich können Sie auch mit dem Bus bequem zum Aussichtspunkt fahren und nach dem Fotostopp die Tour auf dem höchsten Punkt der heutigen Etappe beginnen und gemeinsam mit der Radtruppe wieder zurück in das Tal rollen und die Landschaft genießen. Von überwältigenden Berggipfeln umgeben geht die Tour weiter in Richtung einer der höchsten Steilwände Europas, dem Trollveggen, wo die Möglichkeit besteht das Museum zu besuchen (fakultativ, NOK 75,-). Hier wartet auch schon der Bus und bringt Sie am Nachmittag über eine beeindruckende Hochlandschaft zu Ihrem Hotel in Vinstra. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Ringebu - Lillehammer - Oslo (30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Am heutigen Morgen beginnt die Tour mit dem Bus, hierbei sind am Vormittag kurze Stopps an der Stabkirche von Ringebu (Innenbesichtigung fakultativ, NOK 50,-) und an den Skisprungschanzen der Olympiastadt Lillehammer vorgesehen. Am frühen Nachmittag beginnt dann unsere Fahrradtour in der landwirtschaftlich geprägten Region von Hamar, am größten See Norwegens, dem Mjösasee. Heute haben Sie die Möglichkeit, die Region mit einem echten Norweger zu entdecken und Ihn mit Fragen zu löchern. Der einheimische Bauer wird Ihnen die schönsten Ecken seiner Heimat näherbringen und Sie in Wald und Flur entführen, bevor Sie am Abend in der Hauptstadt Oslo übernachten und die letzte Nacht auf norwegischem Festland verbringen werden. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

11. Tag: Oslo - Göteborg (20-25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem reichhaltigen Frühstück gilt es heute die norwegische Hauptstadt per Rad zu erkunden und alle Sehenswürdigkeiten, wie die Oper, den Vigelandpark, den Holmenkollen mit seinen über der Stadt thronenden Skisprungschanzen und vieles mehr zu entdecken. Vom Frammuseum genießen Sie den Blick auf die Stadt und stehen mit dem Rad direkt am Oslofjord, dem Fjord zu dem Sie später parallel mit dem Bus in Richtung Göteborg in Schweden fahren werden um am Abend die Fähre nach Deutschland zu beziehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

12. Tag: Kiel - Dresden
Nachdem wir gestern schon Abschied von dem schönen Norwegen genommen haben, reisen Sie heute nach dem reichhaltigen Frühstück bequem von Kiel zurück nach Deutschland.

Informationen
Mindestteilnehmer: 15 Personen bei Absagefrist bis spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen pro Radgruppe
Möglichkeiten für eine individuelle Mittagsverpflegung sind täglich gegeben.
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.
Bei Buchung eines Einzelzimmers übernachten Sie auf der Fähre in einer halben Doppelkabine (innen/außen) mit einem anderen Reisegast (Mann/Mann oder Frau/Frau). Sollte kein gleichgeschlechtlicher Reisepartner für die Unterbringung in der Kabine gefunden werden, so übernehmen wir die Hälfte des Einzelkabinenzuschlages.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Schweden zu Mittsommer
9 Tage Radreise: Vätternsee - Götakanal - Linköping - Stockholm - Schären - Kalmar - Öland - Smaland - Malmö (180 bis 250 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen in Schweden.

Mittsommer ist das wichtigste Fest in Schweden - während Ihrer Radreise sind Sie Gast im Freilichtmuseum Skansen in Stockholm und erleben, wie der längste Tag des Jahres gefeiert wird!

Der Götakanal zieht sich wie ein blauen Band durch die malerische Landschaft von Schweden - mit dem Rad fahren Sie entlang der berühmten Wasserstraße bis nach Berg, wo Sie die historische Schleusentreppe bestaunen.

Genießen Sie einen traditionellen Krabben-Schmaus während einer romantischen Kreuzfahrt in den Schären von Stockholm!

Lassen Sie sich entführen in das Naturparadies Schweden - das Land der Schären, Seen und Wälder! Die ländliche Idylle im Norden Europas lädt Sie zu ausgedehnten Radtouren ein. Der Charme von Land und Meer begeistert jeden Besucher und zaubert eine besondere Atmosphäre. Es erwarten Sie Landschaften wie aus dem Bilderbuch! Wo die Wälder kein Ende zu nehmen scheinen, wo rote Holzhäuschen die Ufer der zerklüfteten Schärenküste zieren und wo Tausende Seen im Grün der Wälder glitzern. Nicht nur per Rad, sondern auch auf den kurzen bis halbtägigen Bus-Etappen erhalten Sie einen Eindruck von der Vielfalt des schwedischen Landes. Charmante Städte mit interessanten Kulturdenkmälern runden diese vielseitige Reise ab. Als besonderen Höhepunkt verbringen Sie den Mittsommertag, einen der bedeutendsten Feiertage in Schweden, im Freilichtmuseum Skansen in Stockholm! Erleben Sie Schweden hautnah!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Schweden bietet ausgezeichnete Bedingungen für eine abwechslungsreiche Radreise. Sie fahren überwiegend auf Rad- und Waldwegen und wenig befahrenen Straßen in meist flachem Gelände. Sie haben je nach Kondition an mehreren Tagen die Wahl zwischen einer kürzeren und einer längeren Fahrrad-Etappe. Ihre Eberhardt-Radreiseleitung bietet Ihnen die entsprechenden Alternativen zwischen mehr oder weniger Radkilometern, so dass die Radreise nach Schweden sowohl für Freizeit-Radler als auch für sportlichere Radfahrer geeignet ist.

1. Tag: Anreise nach Kiel - Fährüberfahrt
Sie reisen nach Kiel, wo am Abend die Fähre nach Göteborg ausläuft. Während die Ostseeküste langsam am Horizont verschwindet, grüßt Sie Schweden schon an Bord mit einem herrlichen Buffet inklusive Getränken (Bier, Wein, Softgetränke). Sie übernachten in der gebuchten Kabine. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Göteborg - Vätternsee - Visingsö - Linköping (25 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Genießen Sie das skandinavische Frühstück vom Buffet an Bord mit Ausblick auf die fantastische Schärenlandschaft Westschwedens. Von der Hafenstadt Göteborg reisen Sie mit dem Bus an den kristallklaren Vätternsee. Hier schauen Sie den berühmten Zuckerbäckern von Gränna über die Schulter und bekommen einen Eindruck von dem süßen Handwerk. Anschließend setzen Sie mit Rad und Fähre auf die flache, 14 Kilometer lange Insel Visingsö über - ein wahres Fahrradparadies! Sie fahren mit dem Bus weiter am östlichen Ufer des Vätternsees nach Linköping zur Übernachtung. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Motala - Götakanal (40 bis 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Sie fahren nach Motala, an die Mündung des Göta-Kanals. Hier steigen Sie auf Ihr Rad um und legen entlang des Blauen Bandes eine der landschaftlich schönsten Etappen bis nach Berg zurück. Die berühmte Wasserstraße mit all ihren Schleusen und Brücken ist ein technisches Meisterwerk. In Berg bewundern Sie schließlich die bekannteste Sehenswürdigkeit des Kanals: die aus sieben Stufen bestehende historische Schleusentreppe. Am späten Nachmittag besteht Gelegenheit zu einem Bummel in den um diese Tageszeit fast leeren und verträumten Gassen des Freilichtmuseums Gamla Linköping. Malerische Holzhäuser und altertümliche Schaufenster und Cafés führen Sie in längst vergangene Zeiten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Schloss Gripsholm - Stockholm (30 bis 40 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Schweden ist selbstverständlich auch bekannt für seine malerischen Schlösser und Burgen. Mit dem Bus fahren Sie nach Mariefred und besuchen das legendäre Schloss Gripsholm mit der riesigen Portraitsammlung. Auch der Blick auf das malerische Umland gehört zu den Vorzügen der prunkvollen Anlage. Das Renaissance-Schloss liegt romantisch auf einer kleinen Insel im Mälarsee. Am Ufer des Sees radeln Sie am Nachmittag in Richtung Stockholm. Es besteht erneut die Möglichkeit für eine kürzere oder längere Strecke. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Stockholm - Mittsommer - Schären-Kreuzfahrt
Mit dem Bus erkunden Sie das Zentrum und lernen die charmante schwedische Hauptstadt während einer Rundfahrt kennen. Die besondere Mischung aus Natur und Kultur verleiht der schwimmenden Stadt ihre unverwechselbare Atmosphäre. Den Nachmittag verbringen Sie auf der lieblichen Insel Djurgarden - im weitläufigen Freilichtmuseum Skansen finden Sie eine umfangreiche Ausstellung historischer Gebäude aus ganz Schweden und erhalten so einen Einblick in die Geschichte des Landes und vom Leben in früherer Zeit. Heute feiert das ganze Land den Mittsommerabend (Schwedisch: Midsommarafton), eines der wichtigsten Feste in Schweden! Erleben Sie wie ein bunt geschmückter Baumstamm aufgerichtet wird und gesungen und getanzt wird! Später lädt die Altstadt Stockholms mit ihren verwinkelten Gassen zum Bummeln und Verweilen ein.
Vor den Toren der Stadt erstreckt sich der märchenhafte Schärengarten. Bei einer Kreuzfahrt erleben Sie das fantastische Panorama vom Meer und genießen den hellen Sommerabend. Sie essen an Bord zu Abend. Schlemmen Sie vom Räkfrossa-Krabbenbuffet (alternatives Gericht möglich)! Guten Appetit! Mit der U-Bahn kehren Sie gemeinsam zurück zum Hotel. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Vimmerby - Smaland - Kalmar (30 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Sie reisen in südlicher Richtung nach Vimmerby, wo Sie aufs Fahrrad umsteigen und durch die endlosen Wälder und friedlichen Dörfer Smalands radeln - der Heimat von Pippi Langstrumpf, Michel und Karlsson vom Dach - und auch in Bullerby hereinschauen. Die Etappe ist nicht lang, aber Smaland hält ein paar kräftige Anstiege bereit - und lange Abfahrten. Am Abend erreichen Sie Kalmar, eine der ältesten Städte Schwedens und Ort bedeutsamer historischer Ereignisse. Auf Kalmar Slott, der imposanten Wasserburg, wurde im Jahr 1397 die Kalmarer Union - die Vereinigung der skandinavischen Königreiche - geschlossen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Insel Öland (30 - 50 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Nach einem stärkenden Frühstück überqueren Sie den Kalmarsund über die Öland-Brücke. Sie haben einen ganzen Tag zur Verfügung, um die Insel Öland je nach Kondition und Geschmack zu erkunden. Es erschließt sich Ihnen ein Bild der Natur, das sich komplett von dem des Festlandes unterscheidet. Die höchste Erhebung der Insel beträgt nur 57 Meter, aber die Ostseebrise kann je nach Witterung eine Herausforderung darstellen! Noch heute zeugen Hunderte von Windmühlen von der Nutzung dieser Naturgewalt. Frühgotische Wehrkirchen, imposante Ruinen oder gemütliche Dörfer, die Heidelandschaft Stora Alvaret oder der märchenhafte Trollwald, weiße Sandstrände oder die sonnigen Hafenstädtchen - Öland begeistert mit seiner Vielfalt und Kontrasten! Sie kehren zurück in Ihr Hotel in Kalmar. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Glasreich Smaland - Elchpark - Malmö (25 bis 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht anspruchsvoll)
Westlich von Kalmar erstreckt sich das südliche Smaland mit seinen tiefen Wälder, stillen Seen, verstreuten Dörfern und kleinen Städtchen rund um die alten Glashütten. Die letzte Radtour führt ein Stück entlang des Auswandererweges. Zum Abschied besuchen Sie den mitten in den Wäldern gelegenen Elchpark Grönasens. Mit dem Bus fahren Sie weiter nach Malmö, der drittgrößten Stadt Schwedens, wo Sie übernachten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Fährüberfahrt - Heimreise
Am frühen Morgen fahren Sie zum Fährhafen Trelleborg, wo Sie mit dem Fährschiff der TT-Line nach Rostock übersetzen. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 15 Personen bei Absagefrist bis spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen pro Radgruppe
Möglichkeiten für eine individuelle Mittagsverpflegung sind täglich gegeben.
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße anzugeben.
In Schweden gilt Helmpflicht für Kinder bis 15 Jahre.
Bei Buchung eines Einzelzimmers übernachten Sie auf der Fähre in einer halben Doppelkabine (innen/außen) mit einem anderen Reisegast (Mann/Mann oder Frau/Frau). Sollte kein gleichgeschlechtlicher Reisepartner für die Unterbringung in der Kabine gefunden werden, so übernehmen wir die Hälfte des Einzelkabinenzuschlages.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Österreich - E-Bike Rundreise Zell am See
8 Tage Rad-Rundreise Zell am See - Kaprun - Kitzsteinhorn - Krimml - Saalbach-Hinterglemm - Saalfelden - Maria Alm - Großglockner Hochalpenstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse

Lassen Sie sich vom einzigartigen Panorama des Zeller Sees mitsamt dem Kitzsteinhorn begeistern!

Sie radeln "mit Rückenwind" durch die Täler des Pinzgau, unterhalb der Hohen Tauern und entlang der Kitzbüheler Grasberge

Mit der Zell am See - Kaprun Sommerkarte können Sie sich auch an freien Tagen ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellen!

Zell am See ist eine der schönsten Regionen in Österreich. Eingebettet in die Riesen der Hohen Tauern zeigt sich hier ein einzigartiger Kontrast zwischen einem der wärmsten Seen der Alpen und dem schneebedeckten Gipfel des Kitzsteinhorns.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Radtouren mit einem E-Bike sind ein wahrer Genuss! Sie fahren in den Bergen der Alpen, doch unterstützt durch Ihr Pedelec sind auch größere Anstiege ein Leichtes. Ihre Touren führen Sie in die Täler rund um Zell am See, meist lange mäßige Anstiege auf guten Rad- oder Forstwegen.

1. Tag: Anreise nach Zell am See
Am frühen Morgen fahren Sie mit dem Reisebus von Dresden über Chemnitz nach Saalfelden. Ein kurzer Transfer bringt Sie von hier in Ihr Hotel in Zell am See - Schüttdorf. lassen Sie sich am ersten Abend von der guten Küche des Hauses verwöhnen - Chef Robert kocht hier noch selbst! (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Durch das Fuschertal nach Ferleiten
(45 Radkilometer, 590m Auf- und Abstieg, moderat)
Heute nehmen Sie zuerst Ihre E-Bikes in Empfang. Nach einer kleinen Einweisung und ordnungsgemäßem Check beginnt Ihre erste Radtour. Der Weg führt Sie hinein in das wunderschöne Fuschertal. Vorbei an Bruck und Fusch folgen Sie fast parallel der Großglocknerstraße bis nach Ferleiten. Nach fast 600m Anstieg, den Sie natürlich locker meistern, erreichen Sie das wildromantische Hochtal und gleichzeitig den Eingang ins Käfertal. Hier können Sie einkehren und sich stärken ehe Sie zu Fuß den Wildpark Ferleiten erkunden. Auf über 15 Hektar können Sie mehr als 200 in den Alpen beheimatete Tiere entdecken. Auf dem Rückweg radeln Sie eine komplette Runde um den Zeller See und haben sicher nochmal die Möglichkeit für eine kurze Einkehr mit Seeblick - oder Sie springen direkt hinein ins kühle Nass! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Auf dem Tauernradweg von Krimml nach Zell am See
(70 Radkilometer, 372m Aufstieg, 674m Abstieg, leicht)
Nach einem ausgiebigen Frühstück führt Sie der erste Weg direkt zum Bahnhof in Zell. Von hier aus fahren Sie mit der Pinzgauer Lokalbahn einmal komplett durch das gleichnamige Tal.
In Krimml erwartet Sie der erste Anstieg hinauf zu den Wasserfällen, wobei Sie gemütlich über einen Forstweg bergan fahren. An den Wasserfallen machen Sie nur eine kurze Rast, bevor Sie am späten Vormittag Ihre Tour entlang des Tauernradweges beginnen. Rechts von Ihnen ragen die mächtigen Hohen Tauern empor, Großvenediger und Wildkogel in Sichtweite, auch der große Rettenstein lässt sich bei klarem Wetter immer wieder sehen. Sie passieren Ortschaften wie Neukirchen, Hollersbach und Mittersill. Wenn es die Zeit zulässt, können Sie auch in Kaprun noch verweilen und die lange Radtour ausklingen lassen. Im Hotel erwartet Sie dann natürlich wieder ein gutes Abendessen und auf der hoteleigenen Terrasse können Sie den lauen Sommerabend bei einem kühlen Getränk genießen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Durch das Thumersbacher Tal
(40Radkilometer, 500m Aufstieg, 500m Abstieg, moderat)
Heute steht eine wunderschöne Panoramatour auf dem Programm. Wir starten am Hotel und fahren zuerst gemütlich entlang der Ostseite des Sees bis in das Örtchen Thumersbach.
Hier beginnt unser langer und gemächlicher Aufstieg Richtung Thumersbacher Talschluss, mit unseren E-Bikes aber sicherlich ein Klax! Unterwegs machen wir immer wieder kleine Pausen um das traumhafte, aber hinter uns liegende Panorama mit Zeller See und dem darüber ragenden Kitzsteinhorn zu genießen. Auf knapp 1300m Höhe, umrahmt von einer imposanten Bergwelt, wartet dann auch eine typische Brettljause auf Sie. Wie wäre es denn mit selbst gemachtem Hollersaft oder frischer Buttermilch? Nachdem Sie sich gestärkt haben folgen Sie nun dem Flüsschen Thumersbach wieder gen Seehöhe, um dann weiter nach Maishofen zu fahren. Vorbei am Schloss Prielau, welches die Familie Porsche mittlerweile in ein Luxushotel verwandelt hat, umrunden Sie nun die Nordseite des Sees.
In Zell ist dann noch Zeit für individuelle Erkundungen oder Entspannung am ruhigen Ufer des Sees. Wer will, kann natürlich auch eine Runde mit dem Ausflugsboot auf dem Zeller See drehen (ohne Zusatzkosten). (Frühstück/Jause/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Ausflug zum Kitzsteinhorn
Nach den erlebnisreichen Touren der Vortage heißt es heute "Beine hoch - radfrei!". Wer mag, kann den Tag für eigene Erkundungen nutzen. Mit der Zell am See - Kaprun - Card kann man viele Sehenswürdigkeiten, Einrichtungen und auch Bergbahnen kostenfrei oder ermäßigt nutzen.
Einen Ausflug zum "Top of Salzburg", dem Kitzsteinhorn als höchsten Punkt des Salzburger Landes ist aber wohl einer der Höhepunkte bei einem Besuch in Zell am See und steht somit natürlich auf Ihrem Programm. Gemeinsam fahren Sie auf über 3000m Seehöhe und genießen einen atemberaubenden Rundblick auf über 30 "3000er". Im Inneren des Berges staunen Sie in der "Nationalpark Gallery" und gehen in Europas höchstgelegenes Kino! Natürlich lädt Sie das Kitzsteinhorn auch auf eine kleine Wanderung ein - bei gutem Wetter erwartet Sie hier ein traumhaftes Panorama und Sie können sicherlich die eine oder andere Tour der letzten Tage nachvollziehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Über Saalfelden bis nach Maria Alm
(55 Radkilometer, 550m Aufstieg, 400m Abstieg, leicht)
Zu Beginn des heutigen Tages fahren Sie entlang der Seepromenade Richtung Norden. Vorbei an Schloss Prielau und Maishofen fahren Sie bis Saalfelden, immer mit traumhafter Sicht auf das vor Ihnen liegende Steinerne Meer. Bei klarer Sicht grüßt hier der Watzmann! In Saalfelden erwartet Sie eine Verkostung der Extraklasse. Sie kehren ein bei Siegfried Herzog, einer mehrfach prämierten Destillerie, probieren die preisgekrönten Edelbrände, dazu werden ihnen kleine Häppchen aus der hauseigenen Käserei serviert. Natürlich erfahren Sie bei einer kleinen Führung auch alles Wissenswerte über die Produktion. Der Weg führt Sie weiter, vorbei am idyllisch gelegenen Ritzensee bis hin nach Maria Alm, wo Sie am Marktplatz eine Mittagsrast machen können. Auf dem Rückweg lohnt sich ein Besuch auf Schloss Kammer, seineszeichens ein altes Herrengut, welches heute im Garten ein kleines Café beherbergt. Auf direktem Weg fahren Sie nun zurück nach Zell am See. Nach dem Abendessen haben Sie die Möglichkeit den Zeller Seezauber zu bestaunen, eine Show aus Licht und Wasser mitten auf dem See und gerade im Dunkeln wunderschön anzusehen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Das Glemmtal
(65 Radkilometer, 600m Aufstieg, 600m Abstieg, moderat)
Die letzte Tour Ihrer Reise führt Sie hinein in das Glemmtal. Sie radeln wieder ein Stück entlang des Zeller Sees, ehe Sie in Maishofen ins Tal abbiegen. Der Weg führt Sie mitten durch die Pinzgauer Grasberge, vorbei an Viehhofen bis zum Hauptort des Tales, nach Saalbach-Hinterglemm. Hier verweilen Sie kurz ehe Sie den letzten Anstieg im Talschluss entspannt erklimmen und wenig später auf 1300 Metern die Lindlingalm erreichen. Hier können Sie sich nicht nur stärken, sondern auch das Almladl in der 300 Jahre alten Almhütte besuchen und begutachten, wie hier früher gelebt und gearbeitet wurde. Wer will, kann natürlich auch noch den Baumzipfelweg samt der Golden Gate Bridge des Tales erklimmen! Nach dieser ausgiebigen Mittagspause fahren Sie gemächlich wieder aus dem Tal hinaus, über Maishofen nach Zell, wo Sie Ihre letzten gemeinsamen Abend verbringen werden und sicherlich auch schon die eine oder andere Tour Revue passieren lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise nach Deutschland
Heute heißt es Abschied nehmen! Nach einer wunderschönen Woche in der Region Zell am See - Kaprun mit vielen Eindrücke, tollen Erlebnissen und abwechslungsreichen Radtouren treten Sie am Vormittag Ihren Heimweg nach Deutschland an.

Zusatzinformationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Die An- und Abreise erfolgt mit dem Pendelbus von Eberhardt TRAVEL.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Österreich - E-Bike Rundreise in Tirol
8 Tage Rundreise mit geführten Radtouren in einer kleinen Reisegruppe durch die Täler von Kitzbühel (230 km)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen in Tirol.

Genießen Sie auf dieser Radreise fünf Radtouren durch Österreich mit einem modernen E-Bike der bekannten Marke Flyer! Ohne Anstrengung durchradeln Sie das Brixental, romantische Seitentäler und urige Tiroler Orte wie Kitzbühel, Söll und Brixen im Thale.

Jede einzelne Radtour hat eine Almhütte, eine Käsalm oder einen urigen Berggasthof zum Ziel - freuen Sie sich auf hausgemachten Käse, guten Speck, eine frische Buttermilch oder einen guten "Landjäger" - alles regionale Spezialitäten, welche in den Bergen von Tirol auf Sie warten!

Bei der Radtour um die Hohe Salve können Sie bei gutem Wetter die Sicht auf die imposante Bergwelt am Wilden Kaiser vom Fahrrad aus genießen.

Genießen Sie die Alpen auf eine neue, entspannte Art des Reisens! Während dieser Radreise erleben Sie die Täler der Kitzbüheler Alpen bei fünf geführten Radtouren mit Elektro-Rädern. Die hochwertigen, modernen E-Bikes ermöglichen auch Genießern an dieser Radreise teilzunehmen. Die Räder sind mit einem Hilfsmotor ausgestattet, so dass Sie längere Strecken und auch Höhenunterschiede entspannt überwinden können. Die Radwege sind sehr gut ausgebaut und Sie können immerzu über die gewaltige Bergwelt staunen, die sich links und rechts neben Ihnen zeigen. Die Touren sind nicht anstrengend, ab und zu gehts auch mal bergauf, aber dafür haben Sie ja die E-Bikes - das schafft jeder!

Sie wohnen während der gesamten Reise im rustikalen, familiengeführten Gasthof Aschenwald im wunderschönen Brixental direkt an der Verbindungsstraße und der Bahnlinie zwischen Brixen im Thale und Westendorf. Direkt vom Gasthof aus unternehmen Sie Radtouren nach Kitzbühel zum Schwarzsee, um die hohe Salve bis nach Hochsöll, nach Aschau zur Kneippanlage und zur Labalm, zur Gamskogelhütte oder hinein in das wunderschöne Tal der Kelchsau!

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Genießen Sie ein NEUES Raderlebnis: Wir haben für Sie moderne Elektroleihräder gebucht, sogenannte E-bikes oder Pedelecs, mit denen Sie die schönsten Radwege der Alpen entspannt und mit weniger Anstrengung genießen können. So fällt es Ihnen leichter, schöne Radtouren zu genießen, denn der Elektromotor am Fahrrad unterstützt Sie beim Radeln. Die Radwege verlaufen teils auf Radwegen, teils auf Schotterwegen und teils auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Außer am 1. Tag überwinden Sie auf jeder Radtour circa 200 - 400 Meter Höhenmeter.

1. Tag: Anreise nach Westendorf in Tirol
Im 4-Sterne-Reisebus reisen Sie gemeinsam mit Ihrer Eberhardt-Radreisebegleitung nach Westendorf in den Kitzbüheler Alpen. Dort werden Sie in dem typischen Tiroler 3-Sterne- Gasthof Aschenwald von der Wirtin Rosi empfangen. Der rustikale Gasthof befindet sich zwischen Brixen im Thale und Westendorf im malerischen Brixental unweit des Brixentaler Radweges an der Hauptstraße und an der Bahnstrecke. Das urige Haus mit seiner familiären Atmosphäre ist der Ausgangspunkt für Ihre Radtouren der nächsten Tage. Am Abend nehmen Sie Ihr E-Bike für die kommenden fünf Radtouren in Empfang. Ihnen wird die Benutzung der Räder ausführlich erklärt.(Abendessen/Übernachtung)

2.Tag : Radtour nach Kitzbühel und zum Schwarzsee
(40 Radkilometer, leicht, geringe Höhenmeter)
Nach dem Frühstück starten Sie mit Ihrem örtlichen Radreiseleiter und Ihrem Eberhardt Radreisebegleiter zu Ihrer ersten Radtour, um Ihr Elektro-Rad kennenzulernen. Die Radtour beginnt direkt am Gasthof und führt entlang des Brixentaler Radwegs. Vorbei an Brixen im Thale und Kirchberg fahren Sie weiter entlang des legendären Golfclubs am Schwarzsee nach Kitzbühel. Lernen Sie die Stadt bei einem kleinen Rundgang kennen, bevor es vorbei an der berühmten Streif zum wunderschönen Schwarzsee geht. Bewundern Sie diese einzigartige Naturkulisse See & Wilder Kaiser und stärken Sie sich bei einem Tiroler Picknick, welches Ihre Reisebegleitung für Sie vorbereitet. Später radeln Sie zurück nach Westendorf. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Gamskogelhütte über Straubing
(35 Radkilometer, moderat, Höhenmeter: circa 600 Meter im Anstieg)
Die heutige Radtour führt Sie in das Naherholungsgebiet Windautal. Dabei geht es immer wieder etwas auf- und abwärts, wobei Sie die Vorzüge Ihres E-Bikes spüren werden. Sie starten direkt am Gasthof und folgen dem Brixentaler Radweg in Richtung Süden. Über den Lendwirt, entlang des größtenteils unverbauten Wildbaches Windauer Ache gelangen Sie zum Jägerhäusl. Sie radeln auf einem Asphaltweg weiter ins Tal und gelangen bald wieder auf einen Schotterweg entlang der Windauer Ache, der nun ein wenig bergauf führt. Belohnt werden Sie dann auf der Gamskogelhütte mit einem imposanten Blick auf die umliegende Bergwelt. Nach einer schönen Pause radeln Sie wieder bergab zum Jägerhäusel und von dort ein kurzes Stück bergauf zur Käsealm Straubing. Dort erwartet Sie, oben auf der Almwiese in der urigen Holzhütte eine kleine, hervorragende Brettljause mit Almkäse und Speck. Am Nachmittag fahren Sie per Rad zurück zum Gasthof Aschenwald. (Frühstück/Brettljause/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Tag zur freien Verfügung oder Ausflug nach Hochbrixen
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Spazieren Sie nach Westendorf oder Brixen im Thale! Beide Orte sind nicht weiter als 4 Kilometer von Ihrem Gasthof entfernt. Oder unternehmen Sie gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung einen Ausflug nach Hochbrixen! Nach einem Spaziergang zur Talstation der Gondel in Brixen im Thale fahren Sie mit dieser nach Hochbrixen (Zusatzkosten 10EUR vor Ort buchbar). Hoch oben auf 1400 Meter Höhe erwartet Sie die Bergwelt rund um den grandiosen Filzalmsee mit seinen vielen Wanderwegen, Kühen und Freizeitmöglichkeiten. Genießen Sie den Tag bei einem Spaziergang durch die Wiesen und Almen oder nehmen Sie ein erfrischendes Bad im See. Nachher können Sie vorbei am Gasthof Nieding ins Tal zurückwandern oder mit der Gondel wieder ins Tal fahren. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Kirchberg - Labalm - Kneippanlage Aschau
(42 Radkilometer, moderat, Höhenmeter: circa 515 Meter im Anstieg)
Heute radeln Sie wieder nach Kirchberg, von wo aus Sie weiter über den unteren Grund vom Spertental entlang der Ache nach Aschau fahren. Der Radweg liegt direkt am Fluß und ist von weiten Almwiesen umgeben. Sie radeln weiter bergauf vorbei an der Schaukäserei Kasplatzl bis hoch zur Labalm, wo Sie zur wohlverdienten Rast im Alpengasthof Labalm einkehren. Lassen Sie sich von der Speckknödeljause überraschen. Bei guter Wetterlage genießen Sie den einmaligen Blick auf das Bergpanorama des Großen Rettenstein. Auf gleichem Weg gelangen Sie zurück nach Aschau, wo Sie Ihre Wadeln bei der Kneippanlage kühlen können. Genießen Sie das kühle Nass, bevor Sie am Nachmittag über Kirchberg zum Aschenwald nach Westendorf zurückradeln. (Frühstück/Speckknödeljause/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Rund um die Hohe Salve
(circa 55 Radkilometer, moderat, Höhenmeter: circa 685 Meter im Anstieg)
Diese Route führt Sie um den Hausberg, die Hohe Salve. Diese Tour ist zwar nicht die kürzeste, sie ist jedoch meist sehr flach und beinahe die gesamte Strecke wird von wunderschönen Radwegen durchzogen. Auch diesmal starten Sie in Westendorf am Gasthof und fahren vorbei am Lendwirt durch die Unterwindau nach Hopfgarten in Richtung Söll. Zuerst radeln Sie über einen kurzen Anstieg hinauf zum kleinen Bergdorf Itter und dann weiter nach Söll. Der Radweg führt Sie in die Ortschaft Ellmau und weiter nach Going. Besuchen Sie die Heimat des Bergdoktors! Zwischendurch halten Sie für Ihr Tiroler Picknick an einer geeigneten Stelle. Sie radeln weiter bis zum berühmten Gasthof Stanglwirt. Vorbei an vielen beeindruckenden Residenzen geht es weiter zum Prominentendorf Reith. Am Nachmittag fahren Sie über Kirchberg und Brixen zurück nach Westendorf. (Frühstück/Picknick/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Radweg in das Tal der Kelchsau und Besuch der Käsalm Niederkaser
(circa 48 Radkilometer, moderat, Höhenmeter: circa 540 Meter im Anstieg)
Sie starten Ihre letzte Radtour der Reise wieder direkt am Gasthof. Sie radeln über den Lendwirt vorbei an Hopfgarten und dann hinein in das wunderschöne Tal Kelchsau. Sie radeln heute den gesamten Tag auf einer Asphaltstraße, welche sich entlang der Klechsauer Ache durch das romantische Tal schlingelt. Sie fahren zuerst in das Dorf Kelchsau mit seinen alten Holzbauernhöfen, von wo aus Sie weiter zur Mautstelle fahren und dann in den Kurzen Grund hinein. Ab jetzt geht es über eine Holzbrücke weiter in ein schmales Tal mit Almwiesen, dem wilden Fluß Klechsauer Ache und hohen bizarren Alpenwänden bis zum Stausee an der Topf-Aste. Dort machen Sie einen herrlichen Stopp bevor Sie noch ein kleines Stück hoch zur Almkäserei Niederkaser radeln, wo Sie mit hausgemachtem Käse verwöhnt werden. Genießen Sie uriges, traditionelles Bergleben fernab der Touristengegenden. Später radeln Sie durch dieses wunderbare Tal zurück zu Ihrem Gasthof. (Frühstück/Käsejause/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Heimreise
Nachdem Sie ein letztes Mal Ihr Tiroler Frühstück im Gasthof genossen haben, treten Sie gemeinsam die Heimreise nach Deutschland an. Mit zahlreichen Eindrücken und Erinnerungen erreichen Sie Ihr Zuhause nach acht Tagen aktivem Alpenerleben! (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 10 Personen bei einer Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Beginn der Reise
Maximalteilnehmer: 20 Personen
wenn Sie kein E-Bike wünschen, besteht die Möglichkeit ein "normales" Rad auszuleihen
Bus- und Abfahrtszeiten laut Rahmenzeitplan
Mitnahme des eigenen Rades auf Anfrage
Fahrt im Reisebus zusammen mit weiteren Eberhardt TRAVEL Gästen, welche den Eberhardt TRAVEL Buspendel nutzen

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise am Drau-Radweg durch drei Länder
10 Tage Rundreise durch Italien, Österreich und Slowenien entlang der Drau: Brixen - Bruneck - Lienz - Villach - Maribor - Spittal (385 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse bei der Radreise an der Drau.

Auf der Radreise entlang der Drau erleben Sie das landschaftlich einzigartige Rosental und den Wildensteiner Wasserfall in Österreich.

In Maribor erleben Sie während der Rundreise eine exklusive Weinverkostung an der ältesten Weinrebe der Welt

Lernen Sie die Städte Maribor, Brixen und Villach bei Stadtführungen kennen und erleben Sie in Lienz einen zünftigen Grillabend mit traditioneller Musik!

Erleben Sie ein wahres Paradies für Radler - den Drau-Radweg! Beginnend im lieblichen Pustertal in Südtirol zieht er sich durch den sonnigen Süden Österreichs bis in die slowenische Weinregion rund um Maribor. Ein imposantes Alpenpanorama begleitet Sie auf Ihrem Weg an den Ufern des Dreiländerflusses Drau. Der Drau-Radweg ist nicht nur landschaftlich reizvoll und abwechslungsreich. Er bietet auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Naturdenkmäler und Kulturgüter. Sie radeln auf gut ausgebauten Radwegen meist direkt entlang des Drau-Ufers oder auf verkehrsarmen Straßen, die sich entlang der Hänge des Drautals schlängeln.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 2 / moderat
Sie fahren meist auf gut befestigten Radwegen entlang des Drau-Ufers, manchmal auch auf Nebenstraßen mit wenig Verkehrsaufkommen. Der slowenische Teil der Strecke verläuft auf kleinen, ruhigen Landstraßen in hügeligem Gelände am Südufer der Drau. Größere Steigungen überwinden Sie mit dem Bus.

1. Tag: Anreise nach Südtirol
Mit Ihrem Reisebus fahren Sie gen Süden nach Bruneck. Unterwegs haben Sie Gelegenheit, die herrliche Kulisse der Alpen zu bewundern, die sich Ihnen beim Überqueren des Brenner-Passes bietet. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel. Vor dem Abendessen im Hotel besteht die Möglichkeit, das kulturelle Zentrum des Pustertales bei einem Stadtbummel zu erkunden. (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Von Brixen bis Bruneck
(ca. 26 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Am Morgen Ihres ersten Radtages fahren Sie zuerst mit dem Bus nach Brixen. Bei einem geführten Stadtrundgang lernen Sie die Bischofsstadt am Zusammenfluss von Eisack und Rienz besser kennen. Umgeben von sanft gewellten Rebhängen empfängt Sie die Stadt mit Ihrem einzigartigen südtiroler Flair. Geprägt von einer 1.000-jährigen Geschichte als Bischofssitz, bezaubert die Stadt heute den Besucher mit ihren alten Gassen und Kirchen, dem Dom, der ehemaligen fürstbischöflichen Hofburg sowie zahlreichen Alleen, Parks, Weingärten und Obstanlagen.
Mit dem Bus geht es anschließend entlang der Flüsse Eisack und Rienz nach Mühlbach. Gestärkt durch eine Mittagsrast beginnt Ihre erste Radetappe durch das Pustertal. Unterwegs werfen Sie einen Blick auf das trutzige barocke Schloss Ehrenburg in der Nähe von Kiens. Nutzen Sie die Zeit in dem beschaulichen Örtchen St. Lorenzen zu einer kleinen Pause. Besuchen Sie in der Pfarrkirche des Hl. Laurentius die Muttergottes mit dem Jesukind mit der Traube von Michael Pacher, einem berühmten Meister der Spätgotik. Danach radeln Sie weiter bis nach Bruneck. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Von Toblach nach Lienz
(ca. 60 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus zum berühmten Drei Zinnenblick - Beginn des Drau-Radwegs und Ausgangspunkt Ihrer heutigen Radetappe. Von Toblach aus starten Sie entlang des Flußlaufes der Drau. Der junge Fluss bahnt sich plätschernd seinen Weg durch das enge Pustertal. Im Hintergrund erheben sich die mächtigen Felsen der Lienzer Dolomiten. Von jetzt an folgen Sie dem gut ausgebauten Drau-Radweg immer entlang des Drau-Ufers. Bei einem Mittagstopp in Sillian erkunden Sie bei einem Stadtbummel das Zentrum des Hochpustertals. Während der Weiterfahrt grüßt von der nördlichen Talseite das Schloss Heinfels. Beeindruckend ist auch die enge Klamm des Galitzenbaches mit tosenden Wasserfällen und atemberaubender Natur.
Schließlich erreichen Sie am Nachmittag Lienz.
Bei einem zünftigen Grillabend mit Musik lassen Sie den Tag gemeinsam stimmungsvoll ausklingen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Von Lienz nach Spittal
(ca. 78 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Gut ausgeruht schwingen Sie sich wieder in den Fahrradsattel. Gemächlich geht es heute durch die Dölsacher Au. Nach einem kurzen Abstecher vom Hauptweg erreichen Sie die Ausgrabungsstätte und das moderne Museum Aguntum, welches Sie in die Zeit der römischen Besiedlung vor rund 2.000 Jahren entführt. Weiter geht es in die Vergangenheit im schönen Drautal. In Oberdrauburg am sogenannten Tiroler Tor, der Grenze zwischen Tirol und Kärnten, besteht die Gelegenheit für eine Mittagsrast.
Auf Ihrer Weiterfahrt werden Sie auch einen Blick auf das am Hang gelegene Gerlamoos mit seinem berühmten Freskenkirchlein werfen können. Das historische Kleinod aus dem 14. Jahrhundert beherbergt kunstvolle Freskenzyklen, die zu den schönsten Kunstwerken der Kirchenmalerei ihrer Zeit zählen. Am Nachmittag erreichen Sie Spittal, das heutige Etappenziel. Entdecken Sie nach dem Abendessen das Erlebnis Hotel zur Post oder spazieren Sie durch die Innenstadt von Spittal. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Von Spittal nach Villach
(ca. 45 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht)
Bei Ihrer heutigen Tagesetappe fahren Sie bis Spittal an der Drau, dessen Schloss Porcia als schönster Renaissancebau Österreichs gilt. Nach einem Bummel durch die pulsierende Bezirksstadt begeben Sie sich erneut auf Ihr Fahrrad und weiter geht es entlang der immer breiter werdenden Drau. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Villach. Nach einer Erholungspause erkunden Sie die Stadt, einst Wirkungsstätte des berühmten Alchemisten und Arztes Paracelsus, mit einem ortskundingen Stadtführer. Ein schmackhaftes Abendessen in Ihrem Hotel rundet den Tag ab. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Von Villach über Ferlach nach Kirchentheuer
(ca. 51 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Von Villach aus starten Sie in Richtung Velden. Im weiteren Verlauf wird die Drau zwecks Energiegewinnung zweimal angestaut - zum Feistritzer und zum Ferlacher Stausee. Unter der Hollenburg, dem Wahrzeichen des Rosentales, erreichen Sie das heutige Etappenziel in der Nähe der Büchsenmacherstadt Ferlach.
Im Vorort Kirschentheuer beziehen Sie am Nachmittag Ihr Hotelzimmer.
Wagen Sie sich anschließend in die spektakuläre Tscheppaschlucht! Dort erwartet Sie eine ca. 1,5-stündige Wanderung zum 26 Meter hohen Tschauko-Wasserfall. Beim diesem Nervenkitzel mit überwältigenden Ein- und Ausblicken sowie floristischer Vielfalt sollten unbedingt Wanderschuhe getragen werden. Von hier bringt Sie der Bus zum Hotel. Hier können Sie den Tag in der gemütlichen Gaststube ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

7. Tag: Von Kirchentheuer nach Klopeiner See
(ca. 41 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: leicht bis moderat)
Heute radeln Sie durch das Rosental. Diese Etappe umfasst jenen Teil Südkärntens, wo die Tradition der Eisenverarbeitung die hohe Kunst der Büchsenmacherei entstehen ließ. Deren Präzision, verbunden mit vollendeter Graveurkunst, erlangte Weltruf. Eine Berühmtheit dieses Landstriches ist das Naturdenkmal Wildensteiner Wasserfall, der mit 54 Metern Fallhöhe der höchste Österreichs und ein beliebtes Fotomotiv ist. Weiter geht es entlang der Drau, die sich nun zum Völkermarkter Stausee anstaut. An dieser Stelle verlassen Sie die Drau und radeln Ihrem heutigen Etappenziel - dem Klopeiner See entgegen. Nach Ankunft am Hotel in St. Kanzian steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung. Im Naherholungsgebiet des Klopeiner Sees lässt es sich herrlich baden und entspannen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag: Von Klopein nach Dravograd
(ca. 55 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Nach dem Frühstück radeln Sie am Fuße der Stadt Völkermarkt entlang des nun etwas hügeliger werdenden Drau-Radwegs. Heute gibt es drei außergewöhnliche Brücken zu bestaunen. Zuerst fahren Sie über die neue, 102 Meter hohe Lippitzbachbrücke, die auch den Namen Jörg-Haider-Brücke trägt. Die über die Drau führende Jaunatalbrücke ist die höchste Eisenbahnbrücke Europas. Abschließend wagen Sie sich über die neu errichtete Hängebrücke St. Luzia, die den Feistritzbach bei Aich überquert. Über Neuhaus mit seinem Schloss erreichen Sie Lavamünd, den Ort wo die Lavant in die Drau mündet und jene Kärnten verlässt.
Nach einem letzten Stopp in Österreich überqueren Sie die Grenze nach Slowenien. Nun sind es nur noch wenige Kilometern, bis Sie bereits in die lebendige, schon fast südländisch anmutende Stadt Dravograd einfahren. Nach etwas Freizeit für einen individuellen Bummel durch die Altstadt bringt Sie Ihr Reisebus nach Maribor. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Von Maribor nach Ptuj
(ca. 26 Radkilometer, Schwierigkeitsgrad: moderat)
Am Vormittag erfahren Sie mehr über die südländisch anmutende, zweitgrößte Stadt Sloweniens. Bei einer Stadtführung erkunden Sie mit dem örtlichen Führer die Sehenswürdigkeiten rund um den Hauptplatz von Maribor.
Später radeln Sie weiter entlang der Drau und bewundern die reizvolle Landschaft Sloweniens. Zunächst geht es entlang einer Straße flach durch das nunmehr enge und bewaldete Tal der Drau. Der Fluss windet sich in unzähligen Schlingen durch die Berge. Schließlich erreichen Sie Ptuj, Ihr Ziel dieser Radreise. Nach einer Mittagsrast fahren Sie mit dem Bus zurück nach Maribor.
Am späten Nachmittag können Sie mehr über die Weinkunst Sloweniens erfahren. Bei einer Weinverkostung im Kellergewölbe unter dem Stadtzentrum von Maribor können Sie sich von der Qualität der hiesigen Weine überzeugen. Danach erwartet Sie ein gemütlicher und geselliger Abend zum Ausklang einer fantastischen Radreise! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Rückreise
Heute heißt es Abschied nehmen. Sie reisen mit Ihrem Bus nach Hause. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße und Wünsche zur Art der Schaltung (Naben- oder Kettenschaltung) anzugeben.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL

Radreise Ungarn - rund um Budapest
10 Tage Radreise in der Tiefebene durch Ungarn: Györ - Mosonmagyarovar - Tiszafüred - Miskolc - Lajoszmizse - Budapest (305 Radkilometer)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Richtig reisen. Aha!-Erlebnisse Radreisen in Ungarn.

Entspannen Sie nach den Radtouren in der Tiefebene von Ungarn im Thermalbad und in Ihren schönen Hotels

Während Ihres Radurlaubs sind Sie in gemütlichen, landestypischen Hotels untergebracht und genießen die regionale Küche von Ungarn

Erkunden Sie auf Ihrer Rundreise die Puszta bei einer Pferdekutschfahrt und entdecken Sie Budapest bei einer abendlichen Lichterfahrt auf der Donau

NEU: jetzt mit optimierten Radtouren und neuem Reiseablauf!
Puszta, Paprika und Palinka per Rad erleben ist das Motto unserer Genuss-Radreise rund um Ungarns Hauptstadt! Erleben Sie die Naturidylle der kleinen ungarischen Tiefebene auf abgelegenen Radwanderwegen. Wir laden Sie herzlich zu einer Radtour ein, wo Bade- und Kulturgenuss beim Radeln nicht zu kurz kommen. Genießen Sie die wohltuenden Thermalquellen in Komárom oder Cegled und erholen Sie sich im Höhlenbad in Miskolc von Ihren Radetappen. Auch die ungarische Küche hat viel zu bieten! Am Ende der Tour statten Sie Budapest, der Perle an der Donau noch einen Besuch ab.

Schwierigkeitsgrad: Stufe 1 / leicht
Sie fahren meist auf gut befestigten Radwegen (z.B. entlang der Theiß), manchmal auch auf Nebenstraßen mit wenig Verkehrsaufkommen. Die Etappen sind relativ flach und mit einer körperlichen Grundfitness zu schaffen. Größere Steigungen überwinden Sie mit dem Bus.

1. Tag: Anreise nach Györ
Heute beginnt Ihre Reise in das Land, in dem sich alles um Puszta, Paprika und Palinka dreht. Am Morgen reisen Sie nach Pannonien im Westen von Ungarn. Ziel ist die moderne Audi-Stadt Györ nahe der Donau. Nutzen Sie den Abend schon für einen individuellen Stadtbummel! (Abendessen/Übernachtung)

2. Tag: Radtour von Mosonmagyarovar nach Györ
(45 Radkilometer, leicht)
Heute heißt es anradeln und es geht zur ersten Etappe von Mosonmagyaróvar nach Györ. Sie fahren auf einer der größten Donauinseln entlang, vorbei an vielen kleinen ungarischen Dörfern bis nach Györ der Stadt der Flüsse.
Bei einem Stadtrundgang erleben Sie die wunderschöne Altstadt die zum Verweilen einlädt. Bestaunen Sie unter anderem das neobarocke Rathaus und den wunderschönen Marktplatz von Györ. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

3. Tag: Radtour von Poroszlo nach Tiszafüred entlang des Theiss See
(55 Radkilometer, leicht)
Zunächst fahren Sie heute mit Ihrem Reisebus nach Poroszlo, tief in den Osten Ungarns. Von dort aus starten Sie Ihre Radtour und erleben beim Radeln einzigartige Vogelreservate rund um den Theißsee. Das Tiszavalki-Becken wurde von UNESCO als Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Graureiher, Kammreiher, Kormoranen und viele andere Vogelarten sind hier zu Hause. Hier übernachten Sie in einer kleinen Anlage mit typisch-ungarischem Flair. Am Abend werden Sie mit ungarischen Spezialitäten verwöhnt und können den Tag mit einem Glas Palinka gemütlich ausklingen lassen. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

4. Tag: Radtour von Tiszafüred nach Tiszaujvaro, Besuch des Höhlenbads von Miskolc
(55 Radkilometer, leicht)
Weiter geht Ihre entspannte Radeltour durch die Weite Ungarns. Naturliebhaber kommen hier voll auf Ihre Kosten. Sie fahren auf einem befestigten Dammweg entlang der Theiß, vorbei an teils unberührter Natur bis Tiszaujvaro. Von da aus bringt Sie unser Reisebus in die drittgrößte Stadt nach Miskolc. Gemeinsam schauen Sie sich die Stadt an bevor ein ganz besonderer Höhepunkt auf Sie wartet: Sie besuchen das Höhlenbad von Miskolc-Tapolca und betreten sprichwörtlich mit der Badehose die Unterwelt. Hier am Rande des Bükk-Gebirges treten warme Thermalwässer wieder zutage, und zwar in einer Höhle. An einer Stelle tritt das frische Quellwasser aus den Felsen und ergießt sich in kleinen Wasserfällen in das unterirdische Schwimmbecken. Hier lässt es sich wunderbar entspannen! Ihr Bus bringt Sie später zurück nach Poroszlo. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

5. Tag: Radtour von Poroszlo nach Dobapuszta entlang der Theiss
(50 Radkilometer, leicht)
Ihre heutige Radroute führt Sie wieder entlang eines idyllischen Dammweges, entlang des längsten Nebenflusses der Donau - der Theiß. Auf einem gut ausgebauten Radweg durch die Tiefebene können Sie die an Ihnen vorbei fliegende Natur in vollen Zügen genießen. Sie erreichen Ihr Etappenziel am Nachmittag in Dobapuszta. Ihr Bus bringt Sie anschließend weiter nach Lajoszmizse, zu einer typisch ungarischen Reiter- und Hotelanlage, wo Sie für die nächsten 3 Nächte übernachten. Stimmungsvolle Abende mit typisch ungarischer Küche werden Sie hier erwarten. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

6. Tag: Vormittag Freizeit - Nachmittag Pferdekutschfahrt und Reitershow
Heute haben Sie den ganzen Vormittag zur freien Verfügung und können die wunderschöne Poolanlage oder die Annehmlichkeiten des modernen Wellnessbereichs nutzen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Pferdekutschfahrt zu einem typisch ungarischen Bauernhof wo die Zeit stehen geblieben zu scheint. Danach erleben Sie eine
typisch unagrische Reitershow mit atemberaubenden Kunststücken. Lassen Sie den Abend bei einem Glas ungarischen Wein ausklingen und genießen Sie den Sonnenuntergang in der wunderschönen Puszta.

7. Tag: Radtour durch die Puszta anschließend Stadtbesichtigung in Kecskemet und Besuch der Therme in Cegled
(40 Radkilometer, leicht)
Heute unternehmen Sie eine Radtour durch die Puszta. Sie starten direkt vom Hotel Varga Tanya und radeln auf wenig befahrenen Straßen durch kleine verschlafene Ortschaften.
Im Hotel wieder angekommen haben Sie die Möglichkeit sich noch einmal frisch zu machen, bevor es mit dem Bus weiter geht bis nach Kecskemét - der Stadt des goldenen Sandes wo Sie einen kleinen Stadtrundgang unternehmen.
Die Stadt ist bereits seit Jahrhunderten Treffpunkt der Händler, der verschiedenen Konfessionen und Kulturen Ungarns. Kecskemet liegt auf dem Sandrücken zwischen der Donau und der Theiß und entstand als Treffpunkt der alten Handelsstraßen, deren Lage und günstige geografische Gegebenheiten sie von den Dörfern der Umgebung heraushob.
Nach dem kleinen Stadtrundgang bringt Sie Ihr Bus in Richtung Cegled - dem bekanntesten Thermalort Ungarns. Hier wurde in den 90er Jahren erstmals 54 Grad warmes Thermalwasser aus 1000 Metern Tiefe an die Oberfläche befördert. Und was wäre der Besuch des Ortes ohne einen Besuch im Cegled Thermalbad! Gönnen Sie Ihren Radfahrer-Waden eine Pause. Anschließend geht es ausgeruht zurück nach Varga Tanya. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

8. Tag:Radtour im Donauknie von Szob nach Budapest
(60 Radkilometer, leicht)
Die Zieletappe steht heute auf dem Programm. Sie starten mit dem Bus in Richtung Esztergom und fahren von der Ortschaft Szob aus entlang des malerischen Donauknie (ungarisch Wachau) bis nach Nord-Budapest zum Hotel. Sie radeln flussabwärts auf flachen Radwegen zwischen majestätischen Bergen und dem Donauufer. Diese Etappe bietet Ihnen sehr schöne Fotostopps. Am Nachmittag verladen Sie die Fahrräder, denn Sie legen die letzten Kilometer bis nach Budapest mit dem Bus zurück. Im Hotel Alfa Art werden Sie die kommenden zwei Nächte in der Hauptstadt verbringen. Am Abend erwartet Sie ein Abendessen mit Folklorprogramm in Budapest, bei dem Sie die ungarische Küche in vollen Zügen auskosten können! Lassen Sie es sich schmecken! (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

9. Tag: Stadtrundfahrt Budapest - die Perle an der Donau
Die Metropole genießt den Ruf das Paris des Ostens zu sein. Überzeugen Sie sich selbst von den imposanten Zeugnissen der Vergangenheit, dem intensiven Kulturleben, den schönen Jugendstilbauten und Badepalästen sowie den traditionsreichen Kaffeehäusern die Budapest zu bieten hat. Bei einer Stadtbesichtigungstour am Morgen lernen Sie die wichtigsten Ecken und Sehenswürdigkeiten Budapests kennen. Die Donau, Lebensader von Budapest, teilt die Stadt in zwei Hälften: Pest und Buda. Im Westen erhebt sich der Budaer Burgberg (UNESCO Weltkulturerbe) mit dem majestätischen Burgschloss und dem historischen Burgviertel. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur freien Verfügung, bevor Sie am Abend ein ganz besonderer Abschluss erwartet: Sie unternehmen eine Lichterfahrt mit dem Dampfer auf der Donau. Bestaunen Sie die beeindruckende Kulisse der Metropole, die sich aus einem Meer aus Lichtern erhebt. (Frühstück/Abendessen/Übernachtung)

10. Tag: Heimreise
Eine Reise voller Raderlebnisse, kultureller Höhepunkte und Thermalbadbesuchen liegt hinter Ihnen. Am Morgen treten Sie die Heimreise an und erreichen Deutschland am späten Nachmittag. (Frühstück)

Informationen
Mindestteilnehmer: 12 Personen bei Absagefrist bis spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn
Maximalteilnehmer: 20 Personen
Für das Leihrad bitten wir Sie, Ihre Körpergröße und Wünsche zur Art der Schaltung (Naben- oder Kettenschaltung) anzugeben.
Möglichkeiten für eine individuelle Mittagsverpflegung/Lunchpakete sind täglich gegeben.

Zusatzinformationen
Um die Reise für Sie noch optimaler zu gestalten, haben wir einige Radtouren verändert und einige Hotels neu ausgewählt.

Haustür-Transfer-Service
Für eine entspannte Anreise bieten wir Ihnen die Abholung/Rückbringung von/zu Ihrer Haustür an. Dieser Service ist je nach Postleitzahl-Gebiet für
40 EUR - 100 EUR zubuchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eberhardt TRAVEL