Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Donau-Radweg
Von Passau nach Wien - 6 Tage / 5 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Befahren Sie wie einst schon die Römer, später die sagenhaften Nibelungen oder wie sogar die mächtigen Könige und Kaiser Europas die Wege entlang der blauen Donau. Dabei lernen Sie die Schönheit und die geschichtliche Bedeutung dieser jahrtausendalten Heer- und Handelsstrecke kennen. Stets begleitet vom kühlen und klaren Wasser der Donau genießen Sie einen der schönsten und meistgefahrenen Radwege Europas. Starten Sie Ihre Reise wahlweise in der Barockstadt Schärding oder in der Drei-Flüsse-Stadt Passau und radeln Sie durch die verschiedenen Viertel Ober- und Niederösterreichs bis in die Donaumetropole Wien. Dabei werden Sie beim atemraubenden Anblick der Schlögener Schlinge von der Natur des Donautals fasziniert sein oder sich einfach in die herrlichen Landschaften entlang der Donau wie das Machland, den Strudengau oder die bekannte Wachau verlieben. Zu diesen Eindrücken bieten Ihnen die ländlichen Regionen zahlreiche kulinarische Schmankerln der traditionellen österreichischen Küche. Von herzhaften Knödelspezialitäten über süffigen Most bis hin zu Weinen der Buschenschenken in der Wachau kommt das leibliche Wohl in keinem Fall zu kurz. Diese Radtour ist ein wahrer Klassiker und eignet sich auch hervorragend für einen ersten Radurlaub mit der ganzen Familie.

Wettergarantie/Frühjahrs- und Herbstspecial:
Bei Anreisen in Saison 1 kann die Reise bei Schlechtwetterprognose bis 5 Werktage vor Anreise kostenfrei umgebucht werden.

Charakteristik:
Entlang der Donau flach oder leicht bergab, fast durchgehend auf einem gut ausgebauten Radweg ohne motorisierten Verkehr. Nur ganz kurze Abschnitte verlaufen auf Nebenstraßen - streckentechnisch ist der Donau-Radweg ein Musterbeispiel einer Radreise.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Schärding/Passau
Spazieren Sie durch das schmucke Barockstädtchen Schärding und bewundern Sie dabei die berühmte "Silberzeile" oder Sie flanieren durch die "Neue Mitte" der Drei-Flüsse-Stadt Passau, die als autofreie Fußgängerzone komplett neu gestaltet wurde.

2. Tag: Schärding/Passau - Aschach/Brandstatt ca. 70 - 80 km
Am Inn entlang geht es in die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Hier empfehlen wir eine kurze Stadtrundfahrt, eine Dombesichtigung mit einem Konzert auf der größten Kirchenorgel (außer Sonn- und Feiertage) der Welt. Entlang der Donau wird über Obernzell bis Engelhartszell (einziges Trappisten-Kloster Österreichs) weitergeradelt. Durch das Naturschutzgebiet Donauleiten erreichen Sie auf der nördlichen Seite die Schlögener Schlinge. Hier hat sich der Granit als unüberwindbarer Gegner erwiesen und die Donau zu einem Richtungswechsel von 180 Grad gezwungen. Während Sie eine Fähre ans andere Ufer zu Ihrem Hotel schifft, haben Sie Zeit dieses Naturphänomen zu betrachten.

3. Tag: Aschach/Brandstatt - Ardagger/Grein ca. 80 km
Heute radeln sie durch das Grün des Eferdinger Beckens über den Donaumarkt Aschach, Ottensheim und Wilhering in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz. Nach dem Motto: "In Linz beginnt’s" bieten sich die zahlreichen Lokale in der historischen Altstadt zu einer Einkehr an. Als weitere Höhepunkte von Europas Kulturhauptstadt 2009 können Sie die herrliche Aussicht vom Pöstlingberg oder einen Spaziergang entlang der Donaulände genießen. Weiter geht es in Richtung Struden- und Nibelungengau nach Grein/Umebung.

4. Tag: Ardagger/Grein - Krems ca. 85 km
Vom Barockstädtchen Grein mit dem ältesten Stadttheater Österreichs radeln Sie weiter flussabwärts. In Melk sollten Sie heute kurz inne halten und Ihren Blick nach oben richten - sonst entgeht Ihnen die Schönheit des Stift Melks, das dort über der Donau thront. Über die Weinstädtchen Spitz, Weißenkirchen und vorbei an der Burgruine Dürnstein geht es zum Quartier in Krems. Natürlich darf in der Wachau auf keinen Fall der Besuch einer Weinverkostung fehlen, den wir heute für Sie organisiert haben.

5. Tag: Krems - Wien ca. 80 km
Von der 1000-jährigen Stadt Krems radeln Sie über Traismauer und besuchen am Weg die Römerstadt Tulln. Hier können Sie noch einmal Ruhe und Kultur (z. B. mit einem Besuch des Egon-Schiele-Museums) der ländlichen Region genießen bevor es in die Donaumetropole geht. Gönnen Sie sich in Wien einen "Verlängerten" und ein Stück der bekannten Sachertorte in einem der typischen Kaffeehäuser Wiens oder erkunden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bei einer Fahrt in einem der berühmten "Fiaker".

6. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B / Kategorie C
Saison 1: 465,- / 399,- / 325,-
Saison 2: 499,- / 439,- / 355,-
Saison 3: 535,- / 479,- / 409,-
Zuschlag Einzelzimmer: 152,- / 122,- / 102,-
Zuschlag Halbpension: 108,- / 94,- / 94,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B / Kategorie C
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Schärding): 62,- / 55,- / 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Schärding): 87,- / 75,- / 75,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wien): 65,- / 65,- / 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wien): 95,- / 95,- / 95,-

Kategorie A: meist 4**** Hotels oder die besten Häuser im Ort
Kategorie B: 4**** und 3*** Hotels
Kategorie C: gemütliche 3*** Hotels und Gasthöfe, in Linz und Wien 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise
- Bahnhöfe Schärding oder Passau
- Flughäfen München und Wien
- Schärding: Kostenlose Parkmöglichkeit am Eurobike-Gelände direkt am Radweg.
- Passau: öffentliche Garage ca. EUR 30,- / Woche, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus ab Wien, täglich Nachmittag, Kosten EUR 55,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Gute Bahnverbindung von Wien nach Passau bzw. Schärding

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Donau-Radweg
Von Passau nach Wien - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Befahren Sie wie einst schon die Römer, später die sagenhaften Nibelungen oder wie sogar die mächtigen Könige und Kaiser Europas die Wege entlang der blauen Donau. Dabei lernen Sie die Schönheit und die geschichtliche Bedeutung dieser jahrtausendalten Heer- und Handelsstrecke kennen. Stets begleitet vom kühlen und klaren Wasser der Donau genießen Sie einen der schönsten und meistgefahrenen Radwege Europas. Starten Sie Ihre Reise wahlweise in der Barockstadt Schärding oder in der Drei-Flüsse-Stadt Passau und radeln Sie durch die verschiedenen Viertel Ober- und Niederösterreichs bis in die Donaumetropole Wien. Dabei werden Sie beim atemraubenden Anblick der Schlögener Schlinge von der Natur des Donautals fasziniert sein oder sich einfach in die herrlichen Landschaften entlang der Donau wie das Machland, den Strudengau oder die bekannte Wachau verlieben. Zu diesen Eindrücken bieten Ihnen die ländlichen Regionen zahlreiche kulinarische Schmankerln der traditionellen österreichischen Küche. Von herzhaften Knödelspezialitäten über süffigen Most bis hin zu Weinen der Buschenschenken in der Wachau kommt das leibliche Wohl in keinem Fall zu kurz. Diese Radtour ist ein wahrer Klassiker und eignet sich auch hervorragend für einen ersten Radurlaub mit der ganzen Familie.

Wettergarantie/Frühjahrs- und Herbstspecial:
Bei Anreisen in Saison 1 kann die Reise bei Schlechtwetterprognose bis 5 Werktage vor Anreise kostenfrei umgebucht werden.

Charakteristik:
Entlang der Donau flach oder leicht bergab, fast durchgehend auf einem gut ausgebauten Radweg ohne motorisierten Verkehr. Nur ganz kurze Abschnitte verlaufen auf Nebenstraßen - streckentechnisch ist der Donau-Radweg ein Musterbeispiel einer Radreise.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Schärding/Passau
Spazieren Sie durch das schmucke Barockstädtchen Schärding und bewundern Sie dabei die berühmte "Silberzeile" oder Sie flanieren durch die "Neue Mitte" der Drei-Flüsse-Stadt Passau, die als autofreie Fußgängerzone komplett neu gestaltet wurde.

2. Tag: Schärding/Passau - Schlögen/Umgebung ca. 55 km
Starten Sie Ihre Tour von Schärding aus, so folgen Sie zunächst dem Fluss Inn bis zu seiner Donaumündung nach Passau. Auf dem Donauradweg durchqueren Sie das obere Donautal und passieren den Ort Engelhartszell, mit der beeindruckenden Stiftskirche des Klosters Engelszell. Sie radeln weiter über Niederranna und nähern sich dem Höhepunkt des ersten Tourtages, der "Schlögener Schlinge". Der zweitgrößte Strom Europas wird hier vom Granit der Böhmischen Masse zu einem einzigartigen 180 Richtungswechsel gezwungen. Während Sie eine Fähre ans andere Ufer schifft, haben Sie genügend Zeit dieses Naturphänomen zu betrachten.

3. Tag: Schlögen/Umgebung - Enns/Umgebung ca. 70 km
Heute radeln sie durch das Grün des Eferdinger Beckens über den Donaumarkt Aschach, Ottensheim und Wilhering in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz. Nach dem Motto: "In Linz beginnt’s" bieten sich die zahlreichen Lokale in der historischen Altstadt zu einer Einkehr an. In Enns besichtigen Sie den Stadtplatz mit dem 60 Meter hohen Stadtturm, dem Wahrzeichen der ältesten Stadt Österreichs oder besuchen Sie die archäologische Sammlung im Stadtmuseum Lauriacum.

4. Tag: Enns/Umgebung - Marbach/Umgebung ca. 65 km
Nun fahren Sie wieder entlang der Donau und erreichen zunächst das wundervollen Barockstädtchen Grein. Hier besteht für Sie die Möglichkeit sich einen Eindruck vom ältesten, noch bespielten Stadttheater Österreichs zu machen. Dazu können das Schifffahrtsmuseum oder die Greinburg besichtigt werden. Sie verlassen nun Oberösterreich und radeln ins Weinviertel nach Marbach.

5. Tag: Marbach/Umgebung - Traismauer/Umgebung ca. 70 km
In Melk sollten Sie heute kurz inne halten und Ihren Blick nach oben richten - sonst entgeht Ihnen die Schönheit des Stift Melks, das dort über der Donau thront. Sobald Sie die Stadt hinter sich gelassen haben, fahren Sie ein in die Landschaft der Wachau, wo sich Ihnen das bezaubernde Ambiente der dort typischen Obstgärten und Weinberge bietet. Über die Weinstädtchen Spitz, Weißenkirchen, vorbei an der Burgruine Dürnstein und Krems, der 1000-jährigen Stadt, schließen Sie die Etappe ab. Natürlich darf beim Aufenthalt in der Wachau auf keinen Fall der Besuch einer Weinverkostung fehlen, den wir heute für Sie organisiert haben.

6. Tag: Traismauer/Umgebung - Wien ca. 65 km
Über die Römerstadt Tulln, in der Sie noch einmal Ruhe und Kultur (z. B. mit einem Besuch des Egon-Schiele-Museums) der ländlichen Region genießen können, geht es in die Donaumetropole Wien. Nach Ihrer Ankunft beziehen Sie Ihr Zimmer und können den Rest des Tages alle Vorzüge der Stadt genießen. Gönnen Sie sich einen "Verlängerten" und ein Stück der bekannten Sachertorte in einem der typischen Kaffeehäuser Wiens. Bummeln Sie über Wiens Parade-Einkaufsstraße, die Mariahilfer Straße, besuchen Sie den Stephansdom oder besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit einer Fahrt in einem der berühmten "Fiaker".

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B / Kategorie C
Saison 1: 539,- / 459,- / 395,-
Saison 2: 579,- / 499,- / 439,-
Saison 3: 645,- / 539,- / 479,-
Zuschlag Einzelzimmer: 179,- / 145,- / 123,-
Zuschlag Halbpension: 136,- / 120,- / 120,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B / Kategorie C
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Passau): 62,- / 55,- / 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Passau): 87,- / 75,- / 75,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wien): 65,- / 65,- / 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wien): 95,- / 95,- / 95,-

Kategorie A: meist 4**** Hotels oder die besten Häuser im Ort
Kategorie B: 4**** und 3*** Hotels
Kategorie C: gemütliche 3*** Hotels und Gasthöfe, in Linz und Wien 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Schärding oder Passau
- Flughäfen München und Wien
- Schärding: Kostenlose Parkmöglichkeit am Eurobike-Gelände direkt am Radweg.
- Passau: öffentliche Garage ca. EUR 30,- / Woche, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus ab Wien, täglich Nachmittag, Kosten EUR 55,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Gute Bahnverbindung von Wien nach Passau bzw. Schärding

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Donau-Radweg
Von Passau nach Wien - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Teilabschnitt am Donauradweg von Passau nach Wien wird besonders häufig für Radreisen ausgewählt. Befahren auch Sie wie einst schon die Römer, später die sagenhaften Nibelungen oder wie sogar die mächtigen Könige und Kaiser Europas die Wege entlang der blauen Donau. Dabei lernen Sie die Schönheit und die geschichtliche Bedeutung dieser jahrtausendalten Heer- und Handelsstrecke kennen. Stets begleitet vom kühlen und klaren Wasser der Donau genießen Sie einen der schönsten und meistgefahrenen Radwege Europas.
Starten Sie Ihre Radreise am Donauradweg wahlweise in der Barockstadt Schärding oder in der Drei-Flüsse-Stadt Passau und radeln Sie durch die verschiedenen Viertel Ober- und Niederösterreichs bis in die Donaumetropole Wien. Dabei werden Sie beim atemraubenden Anblick der Schlögener Schlinge von der Natur des Donautals fasziniert sein oder sich einfach in die herrlichen Landschaften entlang der Donau wie das Machland, den Strudengau oder die bekannte Wachau verlieben.
Zu diesen Eindrücken bieten Ihnen die ländlichen Regionen zahlreiche kulinarische Schmankerln der traditionellen österreichischen Küche. Von herzhaften Knödelspezialitäten über süffigen Most bis hin zu Weinen der Buschenschenken in der Wachau kommt das leibliche Wohl in keinem Fall zu kurz. Die Radreise am Donauradweg ist ein wahrer Klassiker unter unseren Radreisen und eignet sich auch hervorragend für einen ersten Radurlaub mit der ganzen Familie.

Kultur und Genuss an der Donau:
Von herzhaften Knödelspezialitäten über süffigen Most bis hin zu weltbekannten Weinen - das leibliche Wohl von Feinschmeckern und Genießern kommt auf keinen Fall zu kurz! Neben etlichen Gaumenfreuden bietet diese Fahrradreise entlang des Donauradweges einen bezaubernden Anblick der Schlögener Schlinge über das Donautal hinaus und führt Sie durch das prachtvolle Gebiet des Machlandes, des Strudengaus oder der bekannten Wachau.
Buchen Sie noch heute die Donauradweg-Reise von Eurobike und erleben Sie einen unbeschwerten, perfekt organisierten Radurlaub mit der ganzen Familie!

Wettergarantie/Frühjahrs- und Herbstspecial:
Bei Anreisen von Saison 1 kann die Reise bei Schlechtwetterprognose bis 5 Werktage vor Anreise kostenfrei umgebucht werden.

Charakteristik:
Entlang der Donau flach oder leicht bergab, fast durchgehend auf einem gut ausgebauten Radweg ohne motorisierten Verkehr. Nur ganz kurze Abschnitte verlaufen auf Nebenstraßen - streckentechnisch ist der Donau-Radweg ein Musterbeispiel einer Radreise.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Schärding/Passau
"Barockstadt oder Drei-Flüsse-Stadt"
Spazieren Sie durch das schmucke Barockstädtchen Schärding und bewundern Sie dabei die berühmte "Silberzeile" oder Sie flanieren durch die "Neue Mitte" der Drei-Flüsse-Stadt Passau, die als autofreie Fußgängerzone komplett neu gestaltet wurde. Abends Informationsgespräch und Radausgabe.

2. Tag: Schärding/Passau - Donauschlinge/Umgebung ca. 40-55 km
"Oberes Donautal"
Entlang am Inn geht es in die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Hier empfehlen wir eine kurze Stadtrundfahrt, eine Dombesichtigung mit einem Konzert auf der größten Kirchenorgel der Welt (außer Sonn- und Feiertage). Entlang der Donau wird über Obernzell bis Engelhartszell (einziges Trappisten-Kloster Österreichs) weitergeradelt. Durch das Naturschutzgebiet Donauleiten erreichen Sie auf der nördlichen Seite die Schlögener Schlinge. Hier hat sich der Granit als unüberwindbarer Gegner erwiesen und die Donau zu einem Richtungswechsel von 180 Grad gezwungen. Während Sie eine Fähre ans andere Ufer zu Ihrem Hotel schifft, haben Sie Zeit dieses Naturphänomen zu betrachten.

3. Tag: Donauschlinge/Umgebung - Linz ca. 50 km
"Donauschlinge"
Heute radeln sie durch das Grün des Eferdinger Beckens über den Donaumarkt Aschach, Ottensheim und Wilhering in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz. Nach dem Motto: "In Linz beginnt’s" bieten sich die zahlreichen Lokale in der historischen Altstadt zu einer Einkehr an. Als weitere Höhepunkte von Europas Kulturhauptstadt 2009 können Sie die herrliche Aussicht vom Pöstlingberg oder einen Spaziergang entlang der Donaulände genießen.

4. Tag: Linz - Grein/Umgebung ca. 55 km
"Durch’s Marchland"
Zur Abwechslung geht es für Sie ein Stück weg vom Flusslauf der Donau nach St. Florian (Augustiner Chorherrenstift) und nach Enns. In Enns besichtigen Sie den Stadtplatz mit dem 60 Meter hohen Stadtturm, dem Wahrzeichen der ältesten Stadt Österreichs oder besuchen Sie die archäologische Sammlung im Stadtmuseum Lauriacum. Nun fahren Sie wieder entlang der Donau und erreichen zunächst das wundervollen Barockstädtchen Grein. Hier besteht für Sie die Möglichkeit sich einen Eindruck vom ältesten, noch bespielten Stadttheater Österreichs zu machen. Dazu können das Schifffahrtsmuseum oder die Greinburg besichtigt werden.

5. Tag: Grein/Umgebung - Wachau ca. 50-60 km
"Strudengau und Nibelungengau"
Der einst von den Schiffleuten gefürchtete Donauabschnitt erwartet nun die Radler - der Strudengau. Wo früher gegen die Strömungen der Donau angekämpft wurde, kann heute gemütlich geradelt werden. In Maria Taferl thront hoch über der Donau eine prächtige Wallfahrtskirche, die jährlich tausende Pilger anzieht.

6. Tag: Wachau - Krems/Traismauer/Tulln ca. 40-60 km
"Wachau"
In Melk sollten Sie heute kurz inne halten und Ihren Blick nach oben richten - sonst entgeht Ihnen die Schönheit des Stift Melks, das dort über der Donau thront. Sobald Sie die Stadt hinter sich gelassen haben, fahren Sie ein in die Landschaft der Wachau, wo sich Ihnen das bezaubernde Ambiente der dort typischen Obstgärten und Weinberge bietet. Über die Weinstädtchen Spitz, Weißenkirchen und vorbei an der Burgruine Dürnstein schließen Sie in Krems, der 1000-jährige Stadt, bzw. in Tulln die Etappe ab. Natürlich darf beim Aufenthalt in der Wachau auf keinen Fall der Besuch einer Weinverkostung fehlen, den wir heute für Sie organisiert haben.

7. Tag: Krems/Traismauer/Tulln - Wien ca. 45-65 km
"Am Wienerwald"
Mit den letzten Kilometern der Radreise erreichen Sie ganz entspannt die Donaumetropole Wien. Je nach Variante wird ein Teil der Strecke mit dem Zug zurückgelegt. Nach Ihrer Ankunft beziehen Sie Ihr Zimmer und können den Rest des Tages alle Vorzüge der Stadt genießen. Gönnen Sie sich einen "Verlängerten" und ein Stück der bekannten Sachertorte in einem der typischen Kaffeehäuser Wiens. Bummeln Sie über Wiens Parade-Einkaufsstraße, die Mariahilfer Straße, besuchen Sie den Stephansdom oder besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit einer Fahrt in einem der berühmten "Fiaker".

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B / Kategorie C
Saison 1: 615,- / 515,- / 465,-
Saison 2: 665,- / 565,- / 499,-
Saison 3: 715,- / 615,- / 539,-
Zuschlag Einzelzimmer: 199,- / 165,- / 145,-
Zuschlag Halbpension: 157,- / 142,- / 142,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B / Kategorie C
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Passau): 62,- / 55,- / 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Passau): 87,- / 75,- / 75,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wien): 65,- / 65,- / 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wien): 95,- / 95,- / 95,-

Kategorie A: 4****-Hotels oder die besten Häuser im Ort
Kategorie B: 4****- und 3***-Hotels
Kategorie C: 3*** Hotels und Gasthöfe, in Linz und Wien 4**** Hotels


Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Schärding oder Passau
- Flughäfen München und Wien
- Schärding: Kostenlose Parkmöglichkeit am Eurobike-Gelände direkt am Radweg.
- Passau: öffentliche Garage ca. EUR 30,- / Woche, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus ab Wien, täglich Nachmittag, Kosten EUR 55,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich
- Gute Bahnverbindung von Wien nach Passau bzw. Schärding

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Donau-Radweg Bummlertour
Gemütlich von Passau nach Wien - 10 Tage / 9 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ruhig und gemächlich fließt das blaue Wasser der Donau in Richtung Schwarzes Meer. Eingeschlossen zwischen waldreichen Steilhängen und grünen Wiesen bahnt sich der Strom seinen Weg. Lassen Sie sich von dieser idyllischen Atmosphäre anstecken und bummeln Sie per Rad von Passau (wahlweise von Schärding) in die Donaumetropole Wien. Auf den kurz gehaltenen Tagesetappen haben Sie noch mehr Zeit, um die Schönheit der Natur des Donautals in vollen Zügen zu genießen. Fahren Sie auf herrlichen Radwegen entlang des Ufers und bewundern Sie die atemberaubende Schlögener Schlinge oder die romantischen Landschaften auf beiden Seiten der Donau.
Erleben Sie das alles so ausgiebig, wie Sie möchten. Vom Fahrradsattel aus, oder auch gerne während einer angenehmen Pause. Bei diesen können Sie sich auch gleichzeitig den kulinarischen Genüssen dieser Bummlertour hingeben. Ob traditionelle Gerichte der ländlichen Küche oder spritziger Wein und süffiger Most aus der Wachau, jeder kommt bei dieser Vielfalt an wohlschmeckenden Spezialitäten auf seine Kosten. Von Beginn bis zum Ende ist diese Radreise Genuss und Entspannung pur! Diese Radtour ist ein wahrer Klassiker und eignet sich auch hervorragend für einen ersten Radurlaub mit der ganzen Familie.

Wettergarantie/Frühjahrs- und Herbstspecial:
Bei Anreisen in der Saison 1 kann die Reise bei Schlechtwetterprognose bis 5 Werktage vor Anreise kostenfrei umgebucht werden.

Charakteristik:
Entlang der Donau flach oder leicht bergab, fast durchgehend auf einem gut ausgebauten Radweg ohne motorisierten Verkehr. Nur ganz kurze Abschnitte verlaufen auf Nebenstraßen - streckentechnisch ist der Donau-Radweg ein Musterbeispiel einer Radreise.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Schärding/Passau
Spazieren Sie durch das schmucke Barockstädtchen Schärding und bewundern Sie dabei die berühmte "Silberzeile" oder Sie flanieren durch die "Neue Mitte" der Drei-Flüsse-Stadt Passau, die als autofreie Fußgängerzone komplett neu gestaltet wurde.

2. Tag: Schärding/Passau - Donauschlinge/Umgebung ca. 40-55 km
Starten Sie Ihre Tour von Schärding aus, so folgen Sie zunächst dem Inn bis zu seiner Donaumündung nach Passau. Auf dem Radweg durchqueren Sie das obere Donautal und passieren den Ort Engelhartszell, mit der beeindruckenden Stiftskirche des Klosters Engelszell. Sie radeln weiter über Niederranna und nähern sich dem Ziel des ersten Tourtages, der "Schlögener Schlinge". Der zweitgrößte Strom Europas wird hier vom Granit der Böhmischen Masse zu einem einzigartigen 180 Richtungswechsel gezwungen. Während Sie eine Fähre ans andere Ufer zu Ihrem Hotel schifft, haben Sie Zeit dieses Naturphänomen zu betrachten.

3. Tag: Donauschlinge/Umgebung - Linz ca. 55 km
Heute radeln sie durch das Grün des Eferdinger Beckens über den Donaumarkt Aschach, Ottensheim und Wilhering in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz. Nach dem Motto: "In Linz beginnt’s" bieten sich die zahlreichen Lokale in der historischen Altstadt zu einer Einkehr an. Als weitere Höhepunkte von Europas Kulturhauptstadt 2009 können Sie die herrliche Aussicht vom Pöstlingberg oder einen Spaziergang entlang der Donaulände genießen.

4. Tag: Linz - Wallsee/Ardagger ca. 40-50 km
Zur Abwechslung geht es für Sie ein Stück weg vom Flusslauf der Donau nach St. Florian (Augustiner Chorherrenstift) und nach Enns. In Enns besichtigen Sie den Stadtplatz mit dem 60 Meter hohen Stadtturm, dem Wahrzeichen der ältesten Stadt Österreichs oder besuchen Sie die archäologische Sammlung im Stadtmuseum Lauriacum.

5. Tag: Wallsee/Ardagger - Marbach/Maria Taferl ca. 40 km
Nun fahren Sie wieder entlang der Donau und erreichen zunächst das wundervollen Barockstädtchen Grein. Hier besteht für Sie die Möglichkeit sich einen Eindruck vom ältesten, noch bespielten Stadttheater Österreichs zu machen. Dazu können das Schifffahrtsmuseum oder die Greinburg besichtigt werden. Von Ihrem Etappenziel Maria Taferl genießen Sie einen wunderbaren Ausblick auf die schöne blaue Donau!

6. Tag: Marbach/Maria Taferl - Wachau ca. 45-50 km
In Melk sollten Sie heute kurz inne halten und Ihren Blick nach oben richten - sonst entgeht Ihnen die Schönheit des Stift Melks, das dort über der Donau thront. Sobald Sie die Stadt hinter sich gelassen haben, fahren Sie ein in die Landschaft der Wachau, wo sich Ihnen das bezaubernde Ambiente der dort typischen Obstgärten und Weinberge bietet. Natürlich darf beim Aufenthalt in der Wachau auf keinen Fall der Besuch einer Weinverkostung fehlen, den wir für Sie organisiert haben.

7. Tag: Ruhetag mit Weinbergrunde
Heute können Sie bei Spaziergängen durch die Weinstädtchen Spitz, Weißenkirchen oder Dürnstein so richtig entspannen. Lernen Sie die Schönheit und die Gastfreundschaft der Wachau kennen, die sie so berühmt gemacht haben und genießen Sie jeden Moment des Tages.

8. Tag: Wachau - Tulln ca. 45 km
Sie radeln heute an der 1000-jährigen Stadt Krems vorbei und radeln bis in die Römerstadt Tulln. Hier können Sie noch einmal Ruhe und Kultur (z. B. mit einem Besuch des Egon-Schiele-Museums) der ländlichen Region genießen bevor es morgen in die Großstadt Wien geht.

9. Tag: Tulln - Wien ca. 40 km
Mit den letzten Kilometern der Radreise erreichen Sie ganz entspannt die Donaumetropole Wien. Nach Ihrer Ankunft beziehen Sie Ihr Zimmer und können den Rest des Tages alle Vorzüge der Stadt genießen. Gönnen Sie sich einen "Verlängerten" und ein Stück der bekannten Sachertorte in einem der typischen Kaffeehäuser Wiens. Bummeln Sie über Wiens Parade-Einkaufsstraße, die Mariahilfer Straße, besuchen Sie den Stephansdom oder besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit einer Fahrt in einem der berühmten "Fiaker".

10. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 645,- / 585,-
Saison 2: 695,- / 635,-
Saison 3: 745,- / 675,-
Zuschlag Einzelzimmer: 203,- / 175,-
Zuschlag Halbpension: 179,- / 159,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Passau): 55,- / 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Passau): 75,- / 75,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wien): 65,- / 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wien): 95,- / 95,-

Kategorie A: 4**** und 3*** Hotels
Kategorie B: gemütliche 3*** Hotels und Gasthöfe, in Linz und Wien 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Schärding oder Passau
- Flughäfen München und Wien
- Schärding: Kostenlose Parkmöglichkeit am Eurobike-Gelände direkt am Radweg.
- Passau: öffentliche Garage ca. EUR 30,- / Woche, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus ab Wien, täglich Nachmittag, Kosten EUR 55,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich
- Gute Bahnverbindung von Wien nach Passau bzw. Schärding

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Donau-Radweg Bummlertour
Gemütlich von Passau nach Wien - 12 Tage / 11 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ruhig und gemächlich fließt das blaue Wasser der Donau in Richtung Schwarzes Meer. Eingeschlossen zwischen waldreichen Steilhängen und grünen Wiesen bahnt sich der Strom seinen Weg. Lassen Sie sich von dieser idyllischen Atmosphäre anstecken und bummeln Sie per Rad von Passau (wahlweise von Schärding) in die Donaumetropole Wien. Auf den kurz gehaltenen Tagesetappen haben Sie noch mehr Zeit, um die Schönheit der Natur des Donautals in vollen Zügen zu genießen. Fahren Sie auf herrlichen Radwegen entlang des Ufers und bewundern Sie die atemberaubende Schlögener Schlinge oder die romantischen Landschaften auf beiden Seiten der Donau. Erleben Sie das alles so ausgiebig, wie Sie möchten. Vom Fahrradsattel aus, oder auch gerne während einer angenehmen Pause. Bei diesen können Sie sich auch gleichzeitig den kulinarischen Genüssen dieser Bummlertour hingeben. Ob traditionelle Gerichte der ländlichen Küche oder spritziger Wein und süffiger Most aus der Wachau, jeder kommt bei dieser Vielfalt an wohlschmeckenden Spezialitäten auf seine Kosten. Von Beginn bis zum Ende ist diese Radreise Genuss und Entspannung pur!

Wettergarantie/Frühjahrs- und Herbstspecial:
Bei Anreisen in der Saison 1 kann die Reise bei Schlechtwetterprognose bis 5 Werktage vor Anreise kostenfrei umgebucht werden.

Charakteristik:
Entlang der Donau flach oder leicht bergab, fast durchgehend auf einem gut ausgebauten Radweg ohne motorisierten Verkehr. Nur ganz kurze Abschnitte verlaufen auf Nebenstraßen - streckentechnisch ist der Donau-Radweg ein Musterbeispiel einer Radreise.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Schärding/Passau
Spazieren Sie durch das schmucke Barockstädtchen Schärding und bewundern Sie dabei die berühmte "Silberzeile" oder Sie flanieren durch die "Neue Mitte" der Drei-Flüsse-Stadt Passau, die als autofreie Fußgängerzone komplett neu gestaltet wurde.

2. Tag: Schärding/Passau - Donauschlinge/Umgebung ca. 40-55 km
Starten Sie Ihre Tour von Schärding aus, so folgen Sie zunächst dem Inn bis zu seiner Donaumündung nach Passau. Auf dem Radweg durchqueren Sie das obere Donautal und passieren den Ort Engelhartszell, mit der beeindruckenden Stiftskirche des Klosters Engelszell. Sie radeln weiter über Niederranna und nähern sich dem Ziel des ersten Tourtages, der "Schlögener Schlinge". Der zweitgrößte Strom Europas wird hier vom Granit der Böhmischen Masse zu einem einzigartigen 180 Richtungswechsel gezwungen. Während Sie eine Fähre ans andere Ufer zu Ihrem Hotel schifft, haben Sie Zeit dieses Naturphänomen zu betrachten.

3. Tag: Donauschlinge/Umgebung - Linz ca. 50 km
Heute radeln sie durch das Grün des Eferdinger Beckens über den Donaumarkt Aschach, Ottensheim und Wilhering in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz. Nach dem Motto: "In Linz beginnt’s" bieten sich die zahlreichen Lokale in der historischen Altstadt zu einer Einkehr an. Als weitere Höhepunkte von Europas Kulturhauptstadt 2009 können Sie die herrliche Aussicht vom Pöstlingberg oder einen Spaziergang entlang der Donaulände genießen.

4. Tag: Linz - Wallsee/Ardagger ca. 40-50 km
Zur Abwechslung geht es für Sie ein Stück weg vom Flusslauf der Donau nach St. Florian (Augustiner Chorherrenstift) und nach Enns. In Enns besichtigen Sie den Stadtplatz mit dem 60 Meter hohen Stadtturm, dem Wahrzeichen der ältesten Stadt Österreichs und fahren weiter zum heutigen Etappenort.

5. Tag: Wallsee/Ardagger - Marbach/Maria Taferl ca. 40 km
Nun fahren Sie wieder entlang der Donau und erreichen zunächst das wundervolle Barockstädtchen Grein. Hier besteht für Sie die Möglichkeit sich einen Eindruck vom ältesten, noch bespielten Stadttheater Österreichs zu machen. Dazu können das Schifffahrtsmuseum oder die Greinburg besichtigt werden. Von Ihrem Etappenziel Maria Taferl genießen Sie einen wunderbaren Ausblick auf die schöne blaue Donau!

6. Tag: Marbach/Maria Taferl - Wachau ca. 40 km
In Melk sollten Sie heute kurz inne halten und Ihren Blick nach oben richten - sonst entgeht Ihnen der imposante Anblick auf das Stift Melk, das dort über der Donau thront. Sobald Sie die Stadt hinter sich gelassen haben, fahren Sie ein in die Landschaft der Wachau, wo sich Ihnen das bezaubernde Ambiente der dort typischen Obstgärten und Weinberge bietet. Natürlich darf beim Aufenthalt in der Wachau auf keinen Fall der Besuch einer Weinverkostung fehlen, den wir für Sie organisiert haben.

7. Tag: Ruhetag mit Weinbergrunde
Heute können Sie bei Spaziergängen durch die Weinstädtchen Spitz, Weißenkirchen oder Dürnstein so richtig entspannen. Lernen Sie die Schönheit und die Gastfreundschaft der Wachau kennen, die sie so berühmt gemacht haben und genießen Sie jeden Moment des Tages.

8. Tag: Wachau - Tulln ca. 50 km
Sie radeln heute an der 1000-jährigen Stadt Krems vorbei und radeln bis in die Römerstadt Tulln. Hier können Sie noch einmal Ruhe und Kultur (z. B. mit einem Besuch des Egon-Schiele-Museums) der ländlichen Region genießen bevor es morgen in die Großstadt Wien geht.

9. Tag: Tulln - Wien ca. 45 km
Sie erreichen ganz entspannt die Donaumetropole Wien und beziehen Ihr Quartier bei einem Heurigen oder gemütlichen Gasthof am Rande Wiens. "Wer noch nie oder schon lange nicht mehr echte, unverfälschte wienerische Heurigenatmosphäre genossen hat, der wird sich bei uns wie zu Hause fühlen. Für alle Gäste mit einem Herz für Wien, und viel Liebe zur Natur haben wunderschöne, natürliche Heurigengarten erhalten." - so stellen sich die Wiener Heurigen vor, die Sie in den nächsten Tagen näher kennenlernen werden. Original Wiener Speisen und Gerichte, begleitet von erlesenen Weinen aus den eigenen Weingärten, runden erlebnisreiche Radtage perfekt ab.

10. Tag: Wien
Ein Tag in Wien bietet viele Möglichkeiten die Walzerstadt zu erkunden. Ein gut ausgebautes Netz an Radwegen führt zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Bevor es am Abend wieder zurück zu Ihrem Gastgeber in den Norden Wiens geht, radeln Sie noch über die Donauinsel, die Erholungsoase der Millionenstadt, wo die "Copa Cagrana" und zahlreiche andere Strandbars bei entspannter Musik zu Cocktails am "Sandstrand" einladen.
Auf Wunsch kann auch die Teilnahme an einer geführten Sightseeingtour per Rad organisiert werden.

11. Tag: Wien "Sagenhaft um die Burg Kreuzenstein" ca. 35 km
Heute erkunden Sie ein Weinbaugebiet im Norden Wiens. An 13 Themenstationen werden die schönsten Sagen der Region erzählt (z.B. der Rattenfänger von Korneuburg). Eine Einkehr bei einem Heurigen rundet den Radtag ab und bietet Gelegenheit, den Wiener Schmäh hautnahe zu erleben.

12. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 798,- / 735,-
Saison 2: 855,- / 795,-
Saison 3: 915,- / 845,-
Zuschlag Einzelzimmer: 245,- / 215,-
Zuschlag Halbpension: 179,- / 159,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Passau): 55,- / 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Passau): 75,- / 75,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wien): 65,- / 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wien): 95,- / 95,-

Kategorie A: 4**** und 3*** Hotels
Kategorie B: gemütliche 3*** Hotels und Gasthöfe, in Linz und Wien 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise
- Bahnhöfe Schärding oder Passau
- Flughäfen München und Wien
- Schärding: Kostenlose Parkmöglichkeit am Eurobike-Gelände direkt am Radweg.
- Passau: öffentliche Garage ca. EUR 30,- / Woche, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus ab Wien, täglich Nachmittag, Kosten EUR 55,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich
- Gute Bahnverbindung von Wien nach Passau bzw. Schärding

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Donau-Radweg
Von der Barockstadt in die Hauptstadt - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Von der Bums’n zum Prater", was könnte sich wohl hinter diesem außergewöhnlichen Titel verbergen? Wir verraten es Ihnen gerne:
Sie starten Ihre Radtour in der Barockstadt Schärding, die im Jahr 2016 ihr 700-jähriges Bestehen feiert. "Scardinga" wurde bereits im Jahr 804 erstmals urkundlich erwähnt und 1316 feierlich zur Stadt erhoben. In Schärding lernen Sie am ersten Abend das traditionsreiche Wirtshaus "Zur Bums’n" kennen! An diesem Treffpunkt für Alt und Jung verbinden sich Altehrwürdiges und Neues zu einem herzlichen und genussvollen Miteinander. Genießen Sie in der Bums’n eine "Halbe Bier" und gehen der Namensgebung dieses urigen Lokals auf die Spur - diese hat übrigens einen anderen Hintergrund als Sie vielleicht glauben...
Im Laufe der nächsten Tage erwartet Sie eine gemütliche Radtour, auf der es entlang der Strecke bekannte Sehenswürdigkeiten und teilweise versteckte Geheimtipps zu entdecken gilt. Entlang des Donauradwegs radeln Sie durch die verschiedenen Landschaften bis in die Donaumetropole Wien, die im Jahr 2016 vom Mercer-Institut als Ergebnis einer großen internationalen Vergleichsstudie bereits zum siebten Mal in Folge zur Stadt mit der höchsten Lebensqualität weltweit gekürt wurde. In Wien angekommen, sollten Sie unbedingt den "Würstelprater", den bekannten Vergnügungspark besuchen. Dort können Sie Ihre Radtour mit einer Fahrt im weltberühmten Wiener Riesenrad krönen, die einen atemberaubenden Blick über die Dächer der österreichischen Hauptstadt verspricht.

Mit dem Rad durch das Machland und die Wachau:
Auf Ihrer Radreise von Schärding nach Wien genießen Sie einzigartige Naturlandschaften wie das Machland oder die auch für ihre ausgezeichneten Weine bekannte Wachau. Im oberen Donautal, das häufig als ursprünglichster und schönster Abschnitt der Donau beschrieben wird, erwartet Sie unter anderem der imposante Anblick der Schlögener Schlinge. Dort bahnt sich die blaue Donau mit einer 180 Grad-Wende ihren Weg durch die idyllische Landschaft. Lassen auch Sie sich von diesem traumhaften Naturschauspiel faszinieren! Liebhaber der traditionellen österreichischen Küche kommen auf dieser Radtour ebenfalls nicht zu kurz, denn jede Region hat ihre eigenen kulinarischen Spezialitäten zu bieten. Saure oder süße Knödelvariationen, ein klassisches "Bratl" und vieles mehr lassen jedes Feinschmeckerherz höher schlagen.
Radeln Sie entlang der Donau "Von der Bums’n zum Prater" und spüren Sie bei unserer Jubiläumstour die pure Lust am Leben...

Wettergarantie/Frühjahrs- und Herbstspecial:
Bei Anreisen in der Saison 1 kann die Reise bei Schlechtwetterprognose bis 5 Werktage vor Anreise kostenfrei umgebucht werden.

Charakteristik:
Entlang der Donau flach oder leicht bergab, fast durchgehend auf einem gut ausgebauten Radweg ohne motorisierten Verkehr. Nur ganz kurze Abschnitte verlaufen auf Nebenstraßen - streckentechnisch ist der Donau-Radweg ein Musterbeispiel einer Radreise.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise in die Barockstadt Schärding
Information und Radausgabe. Spazieren Sie durch das schmucke Barockstädtchen Schärding und gehen Sie der Namensgebung des Wirtshaus "Zur Bums’n" auf die Spur. Wenn Sie dem Wirt die richtige Herkunft des Namens erklären können, spendiert Ihnen dieser eine Halbe Bier...

2. Tag: Schärding - Oberes Donautal ca. 55 km
Entlang am Inn geht es in die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Hier empfehlen wir eine kurze Stadtrundfahrt, eine Dombesichtigung mit einem Konzert auf der größten Kirchenorgel (außer Sonn- und Feiertage) der Welt. Entlang der Donau wird über Obernzell bis Engelhartszell (einziges Trappisten-Kloster Österreichs, Likörverkostung) und durch das Naturschutzgebiet Donauleiten weiter geradelt.

3. Tag: Oberes Donautal - Linz ca. 55 km
Sie erreichen auf der nördlichen Seite die Schlögener Schlinge. Hier hat sich der Granit als unüberwindbarer Gegner erwiesen und die Donau zu einem Richtungswechsel von 180 Grad gezwungen. Während Sie eine Fähre (in Eigenregie)ans andere Ufer schifft, haben Sie Zeit dieses Naturphänomen zu betrachten. Nach dem Motto: "In Linz beginnt’s" bieten sich die zahlreichen Lokale in der historischen Altstadt zu einer Einkehr an.

4. Tag: Linz - Grein ca. 55 km
Heute geht es ein Stück weg vom Flusslauf der Donau nach Enns. Der Stadtplatz mit dem 60 Meter hohen Stadtturm oder die archäologische Sammlung im Stadtmuseum Lauriacum sollten Sie in der ältesten Stadt Österreichs besuchen. Im Barockstädtchen Grein besteht dann die Möglichkeit sich einen Eindruck vom ältesten, noch bespielten Stadttheater Österreichs zu machen oder das Schifffahrtsmuseum bzw. die Greinburg zu besichtigen.

5. Tag: Grein - Wachau ca. 50 km
Der Strudengau - einst von den Schiffsleuten gefürchtet - erwartet nun die Radler. Wo früher gegen die Strömungen der Donau angekämpft wurde, kann heute gemütlich geradelt werden. In Maria Taferl und Melk thronen hoch über der Donau mächtige Kirchen, die jährlich tausende Besucher anziehen.

6. Tag: Wachau - Traismauer/Umgebung ca. 60 km
Heute geht es weiter zunächst in die 1000-jährige Stadt Krems. Am Weg weist hoch über der Donau das Kloster Göttweig den Weg weiter nach Traismauer und in die Blumenstadt Tulln.

7. Tag: Traismauer/Umgebung - Wien ca. 60 km
In der Donaumetropole Wien endet Ihre Radtour. Besuchen Sie hier unbedingt den Wurstelprater, den lebendigen Vergnügungsbereich des Wiener Praters und lassen Sie sich von der positiven Stimmung begeistern. Im bekannten Schweizerhaus können Sie bei einer "Stelze" Kraft für die weitere Erkundung der Stadt tanken...

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 429,-
Saison 2: 489,-
Saison 3: 529,-
Zuschlag Einzelzimmer: 149,-
Zuschlag Halbpension: 159,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Schärding): 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Schärding): 75,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wien): 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wien): 95,-

Kategorie: gemütliche 3*** und 4**** Hotels sowie schöne Gasthöfe

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Schärding
- Flughäfen München und Wien
- Kostenlose Parkmöglichkeit am Eurobike-Gelände direkt am Radweg.
- Rücktransfer per Kleinbus ab Wien, täglich Nachmittag, Kosten EUR 55,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Gute Bahnverbindung von Wien nach Schärding

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Innsbruck - Bozen
Der Klassiker am Etschradweg - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Südtiroler Dolomiten wurden nicht umsonst von der UNESCO zum Weltnaturerbe gekürt. Einzigartige Gebirgszüge bieten eine Traumkulisse für Radfahrer und laden zum Entspannen ein. Ausgangspunkt dieser Tour ist Innsbruck, Zwischenstation Imst - das "Meran Nordtirols". Vorbei an glitzernden Eiswelten, Bergmassiven, reichen Obstplantagen und Weingärten führt der Etschradweg direkt zum Reschensee in Bozen. Ob mit dem Rad oder Bus, der Reschenpass ist für alle zu bewältigen.
"Schmeckt nicht, gibt’s nicht" - das Genussland Südtirol am Rad erkunden
Erkunden Sie während dieser Aktiv-Radtour die nördlichste Provinz Italiens, gönnen Sie sich ein Glas Wein, während ihr Blick über die Burgenlandschaft schweift, und genießen Sie einen saftigen südtiroler Apfel - vielleicht einen Golden Delicious oder Pink Lady?
Die Gasthäuser und Buschenschankbetriebe der Bauern versüßen Ihnen den Weg nach Bozen und bieten köstliche italienische sowie einheimische traditionelle Gaumenfreuden. Bevor jedoch das Ziel der Radtour erreicht ist, sollten Sie noch einen Sprung in den warmen Kalterer See wagen - einer der größten Badeseen Südtirols.

Charakteristik:
Radwege in Flusstälern von Inn und Etsch. Bustransfer von Landeck nach Nauders. Ca. 70 Höhenmeter bleiben zum Reschenpass, dann liegen bis Bozen mehr als 1200 Höhenmeter Gefälle. Trotzdem müssen Sie kleine Anstiege bewältigen, um die Routenführung verkehrsfrei zu halten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Innsbruck
Berühmte Altstadt mit Stadtturm und "Goldenem Dachl". Informationsgespräch und Radausgabe.

2. Tag: Innsbruck - Imst ca. 65 km
Am ehemaligen Treidelweg dem Inn entlang, am Fuße der Martinswand und durch kleinere Dörfer und Märkte nach Stams (barockes Zisterzienserstift), weiter über Haiming nach Imst, dem "Meran Nordtirols".

3. Tag: Imst - Burgeis/Mals ca. 50 km
Am Inn entlang, vorbei am Kloster Zams, nach Landeck. Bustransfer nach Nauders. Knapp 100 Höhenmeter bleiben hinauf zum Reschenpass. Abfahrt an den Reschensee und weiter auf Nebenwegen nach Mals (vieltürmiger Ortskern) oder Burgeis am Fuße der Marienburg.

4. Tag: Burgeis/Mals - Meran ca. 65 km
Zunächst geht’s nach Glurns (vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer). Über die Montaniruinen durch Schlanders hinunter nach Meran. Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen. Seit 2004 ist die Vinschgaubahn zwischen Mals und Meran wieder in Betrieb, mit der fast jederzeit ein Stück des Weges zurückgelegt werden kann.

5. Tag: Passeiertal/Meran ca. 40 km
Möglichkeit einer Radtour ins Passeiertal zum Sandwirt (Geburtshaus des Tiroler Freiheitshelden Andreas Hofers), zu einer Wanderung am berühmten Tappeinerweg oder zu einem Einkaufsbummel unter den bekannten Lauben von Meran.

6. Tag: Meran - Auer ca. 45 - 50 km
Über Lana (Schnatterpeck-Altar) und durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen wehrhaften Burgen, Schlössern und Ruinen wie Hocheppan (bedeutende Fresken!) an den Kalterer See. Übernachtung im gemütlichen Weinort Auer.

7. Tag: Auer - Bozen ca. 35 km
Vom bezaubernden Weinort flach durch das Etschtal oder (landschaftlich schöner, aber mit einer größeren Steigung) über die Montiggler Seen, vorbei an Sigmundskron, nach Bozen (Laubengänge, "Ötzi" - Museum).

8. Tag: Abreise
Jetzt wäre es allerdings schön, noch ein paar Tage anzuhängen... Gute Möglichkeit auch die Tour bis Venedig oder Verona fortzusetzen.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Mittwoch, Samstag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Mittwoch, Samstag: 20.05. - 23.06.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Mittwoch, Samstag: 24.06. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 735,-
Saison 2: 779,-
Saison 3: 799,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Innsbruck): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Innsbruck): 95,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Bozen): 74,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Bozen): 107,-

Kategorie: überwiegend 3*** Hotels, im Start- und Zielort 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Innsbruck
- Flughäfen Innsbruck und München
- Garage ca. EUR 55,- / Woche, , keine Reservierung möglich, zahlbar vor Ort.
- Rücktransfer per Kleinbus nach Innsbruck jeden Samstag Vormittag, Kosten pro Person EUR 60,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Gute Bahnverbindung von Bozen nach Innsbruck.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Innsbruck - Gardasee
Obst und Wein am Etschradweg - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bekannte Städte wie Innsbruck, Meran und Trient liegen am Weg. Die Flussläufe von Inn und Etsch führen über den Reschensee und den Kalterersee an den Gardasee. Eindrucksvolle Gebirgszüge bilden ein imposantes Panorama. Und vom Reschen bis an den Gardasee prägen Obst- und Weingärten die Streckenführung: von der Blüte bis zur Ernte ist immer Radsaison am Südhang der Alpen.

Charakteristik:
Wunderschön angelegte Radwege in den Flusstälern von Inn und Etsch. Zahlreiche Wirtschaftswege zwischen den Obst und Weingärten. Transfer vom Inntal auf den Reschenpass, dann 1200 Höhenmeter bergab. Zwischendurch kleinere Anstiege.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Innsbruck
Berühmte Altstadt mit Stadtturm und "Goldenem Dachl". Informationsgespräch und Radausgabe.

2. Tag: Innsbruck - Imst ca. 65 km
Am ehemaligen Treidelweg dem Inn entlang, am Fuße der Martinswand und durch kleinere Dörfer und Märkte nach Stams (barockes Zisterzienserstift), weiter über Haiming nach Imst dem "Meran Nordtirols".

3. Tag: Imst - Burgeis/Mals ca. 50 km
Am Inn entlang, vorbei am Kloster Zams, nach Landeck. Bustransfer nach Nauders. Knapp 100 Höhenmeter bleiben hinauf zum Reschenpass. Abfahrt an den Reschensee und weiter auf Nebenwegen nach Mals (vieltürmiger Ortskern) oder Burgeis am Fuße der Marienburg.

4. Tag: Burgeis/Mals - Meran ca. 65 km
Zunächst geht’s nach Glurns (vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer). Über die Montaniruinen durch Schlanders hinunter nach Meran. Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen. Seit dem 2004 ist die Vinschgaubahn zwischen Mals und Meran wieder in Betrieb, mit der fast jederzeit ein Stück des Weges zurückgelegt werden kann.

5. Tag: Meran - Auer ca. 50 km
Über Lana (Schnatterpeck-Altar) und durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen wehrhaften Burgen, Schlössern und Ruinen wie Hocheppan (bedeutende Fresken!) an den Kalterer See. Übernachtung im gemütlichen Weinort Auer.

6. Tag: Auer - Trient ca. 45 km
Meist der Etsch entlang, teilweise durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Die berühmten Trentiner Weinberge liegen seitlich der Dammwege. Diese führen bis nach Trient mit seiner sehenswerten Altstadt mit Dom und Schloss Buonconsiglio.

7. Tag: Trient - Riva/Torbole ca. 50 km
Auf Radwegen der Etsch entlang über die alte Tiroler Grenzstadt Rovereto bis Mori. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. In Mori verkosten Sie in der Gelateria Bologna das weitum bekannte Pistazieneis. Nach kurzem Anstieg am kleinen Passo S. Giovanni (150 m) folgt die Abfahrt an den See nach Torbole oder Riva.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Mittwoch, Samstag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Mittwoch, Samstag: 20.05. - 23.06.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Mittwoch, Samstag: 24.06. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 749,-
Saison 2: 779,-
Saison 3: 815,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Innsbruck): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Innsbruck): 95,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Torbole/Riva): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Torbole/Riva): 94,-

Kategorie: überwiegend 3*** Hotels, teilweise 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Innsbruck
- Flughäfen Innsbruck und München
- Garage ca. EUR 55,- / Woche; zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich.
- Rücktransfer per Kleinbus nach Innsbruck jeden Samstag Vormittag, Kosten pro Person EUR 75,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Öffentlicher Bus von Riva/Torbole nach Rovereto, von dort per Bahn nach Innsbruck.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Innsbruck - Verona
Vom Goldenen Dachl zu Romeo & Julia - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf den Spuren uralter Handelswege führt die Radroute von der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck bis in die Festspielstadt Verona. Zahlreiche alte Eisenbahntrassen und Dammwege wurden zu modernen Radwegen umgebaut, dadurch sind die beeindruckenden Städte und Bergpanoramen nahezu verkehrsfrei zu genießen. Mit den Highlights Brixen, Bozen und Trient liegt auch viel Kultur am Weg! Die durchquerte Landschaft zeigt sich anfangs am Brennerpass auf 1.370 Metern nahezu alpin, bevor in Brixen der Obst- und Weinbau überwiegt. Mit der Salurner Klause ist schnell das "richtige" Italien erreicht, Flora und Fauna gehen ins Mediterrane über. Für Abwechslung ist auf dieser wunderschönen Radtour also jederzeit gesorgt - egal ob Natur, Kultur oder Kulinarik, hier ist für jeden das Passende dabei!

Charakteristik:
Wunderschön angelegte Radwege in den Flusstälern von Eisach und Etsch. Ab Verone überwiegend verkehrsarme Nebenstraßen. Durch den Transfer auf den Brennerpass führt die Strecke insgesamt 1.300 Höhenmeter bergab, nur kurze Anstiege sind fallweise am Kalterer See bzw. vor Verona zu radeln. Bis Venedig ist das einzig anstrengende Stück die Monte Berici vor Vicenza (ca. 400 Höhenmeter). Eine Radtour für Jedermann!


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Innsbruck
Berühmte Altstadt mit Stadtturm und "Goldenem Dachl". Informationsgespräch und Radausgabe.

2. Tag: Innsbruck - Brixen ca. 50 km + Transfer auf den Brennerpass
Nach dem Frühstück Fahrt auf den Brennerpass (Bahn oder Kleinbus). Vom kleinen Grenzort Brenner am neu ausgebauten Radweg meist dem Fluss Eisack entlang zunächst ins kleine Dorf Gossensass und gleich darauf in die einst mächtige Fuggerstadt Sterzing. Weiter nach Thumberg und zum schönen Schloss Reifenstein bis über Stilfes und Mittewald Franzensfeste mit der berühmten Festung erreicht ist. Der Radweg führt weiter zum schön und ruhig gelegenen Vahrner See, nach Vahrn und schlussendlich in die Bischofsstadt Brixen, dem heutigen Etappenziel.

3. Tag: Brixen - Bozen ca. 40 km
Durch das Dürerstädtchen Klausen immer dem Eisack entlang nach Waidbruck (Blick zur Trostburg). Hier wird das Tal enger und führt in den Bozner Talkessel. Die Stadt, in der sich zwei Kulturen begegnen, erwartet den Besucher mit vielen Attraktionen (Archäologisches Museum mit Ötzi, dem Mann aus dem Eis - Eintritt mit Brixencard am Anreisetag inkludiert).

4. Tag: Bozen - Auer ca. 30 km
Durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen Burgen, Schlössern und Ruinen ins Weindorf Eppan und weiter an den Kalterer See. Übernachtung meist im gemütlichen Weinort Auer.

5. Tag:Auer - Trient ca. 50 km
Meist am herrlichen Radweg der Etsch entlang, teilweise durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Die Dammwege führen bis nach Trient mit seiner sehenswerten Altstadt.

6. Tag: Trient - Ala/Rivalta ca. 45-60 km
Immer enger wird das Etschtal und immer näher rücken die Felsen der Gebirgszüge, auf denen eindrucksvolle Burgen Jahrhunderte lang Wache über eine der wichtigsten Handelswege hielten. Rovereto sowie die Mozartstadt Ala sollten besichtigt werden. Am Radweg weiter bis Rivalta.

7. Tag: Ala/Rivalta - Verona ca. 50-65 km
Bis nach Verona, mit nur wenigen Unterbrechungen, auf dem gut ausgebauten Radweg entlang der Etsch.

8. Tag: Rückreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 20.05. - 23.06.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 24.06. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 638,-
Saison 2: 678,-
Saison 3: 718,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Innsbruck): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Innsbruck): 95,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Verona): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Verona): 98,-

Kategorie: 3*** Hotels und 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Innsbruck
- Flughäfen Innsbruck und München
- Garage ca. EUR 55,- / Woche; zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich.
- Rücktransfer per Kleinbus von Verona nach Innsbruck jeden Samstag Vormittag, Kosten pro Person EUR 75,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich
- Gute Bahnverbindung von Verona bzw. Venedig nach Innsbruck

Hinweis:
Alternative Streckenführung auch über den Gardasee oder Reschenpass möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Innsbruck - Verona - Venedig
Vom Goldenen Dachl zu Romeo & Julia und bis ans Meer - 10 Tage / 9 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf den Spuren uralter Handelswege führt die Radroute von der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck bis in die Festspielstadt Verona. Zahlreiche alte Eisenbahntrassen und Dammwege wurden zu modernen Radwegen umgebaut, dadurch sind die beeindruckenden Städte und Bergpanoramen nahezu verkehrsfrei zu genießen. Mit den Highlights Brixen, Bozen und Trient liegt auch viel Kultur am Weg! Die durchquerte Landschaft zeigt sich anfangs am Brennerpass auf 1.370 Metern nahezu alpin, bevor in Brixen der Obst- und Weinbau überwiegt. Mit der Salurner Klause ist schnell das "richtige" Italien erreicht, Flora und Fauna gehen ins Mediterrane über. Für Abwechslung ist auf dieser wunderschönen Radtour also jederzeit gesorgt - egal ob Natur, Kultur oder Kulinarik, hier ist für jeden das Passende dabei!

Charakteristik:
Wunderschön angelegte Radwege in den Flusstälern von Eisach und Etsch. Ab Verone überwiegend verkehrsarme Nebenstraßen. Durch den Transfer auf den Brennerpass führt die Strecke insgesamt 1.300 Höhenmeter bergab, nur kurze Anstiege sind fallweise am Kalterer See bzw. vor Verona zu radeln. Bis Venedig ist das einzig anstrengende Stück die Monte Berici vor Vicenza (ca. 400 Höhenmeter). Eine Radtour für Jedermann!


Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Innsbruck
Berühmte Altstadt mit Stadtturm und "Goldenem Dachl". Informationsgespräch und Radausgabe.

2. Tag: Innsbruck - Brixen ca. 50 km + Transfer auf den Brennerpass
Nach dem Frühstück Fahrt auf den Brennerpass (Bahn oder Kleinbus). Vom kleinen Grenzort Brenner, am neu ausgebauten Radweg meist dem Fluss Eisack entlang zunächst ins kleine Dorf Gossensass und gleich darauf in die einst mächtige Fuggerstadt Sterzing. Weiter nach Thumberg und zum schönen Schloss Reifenstein bis über Stilfes und Mittewald Franzensfeste mit der berühmten Festung erreicht ist. Der Radweg führt weiter zum schön und ruhig gelegenen Vahrner See, nach Vahrn und schlussendlich in die Bischofsstadt Brixen, dem heutigen Etappenziel.

3. Tag: Brixen - Bozen ca. 40 km
Durch das Dürerstädtchen Klausen immer dem Eisack entlang nach Waidbruck (Blick zur Trostburg). Hier wird das Tal enger und führt in den Bozner Talkessel. Die Stadt, in der sich zwei Kulturen begegnen, erwartet den Besucher mit vielen Attraktionen (Archäologisches Museum mit Ötzi, dem Mann aus dem Eis - Eintritt mit Brixencard am Anreisetag inkludiert).

4. Tag: Bozen - Trient ca. 70 km
Aus Bozen raus begleitet die Radfahrer der Fluss Eisack, dann ist bald die Etsch erreicht und der herrliche Radweg führt durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Nun begleiten die Weinreben des kräftigen Rotweins "Teroldego" bis in die sehenswerte Altstadt von Trient.

5. Tag: Trient - Ala/Rivalta ca. 45-60 km
Immer enger wird das Etschtal und immer näher rücken die Felsen der Gebirgszüge, auf denen eindrucksvolle Burgen Jahrhunderte lang Wache über eine der wichtigsten Handelswege hielten. Rovereto sowie die Mozartstadt Ala sollten besichtigt werden. Am Radweg weiter bis Rivalta.

6. Tag: Ala/Rivalta - Verona ca. 50-65 km
Bis nach Verona, mit nur wenigen Unterbrechungen, auf dem gut ausgebauten Radweg entlang der Etsch.

7. Tag: Verona - Vicenza ca. 70 km
Zunächst flach und dann durch die Hügel der "Monti Berici", dem Ausflugsgebiet von Vicenza, mit schönem Blick über die Stadt. Sollten Sie diese längere Etappe etwas verkürzen wollen, so können Sie den ersten Teil bis San Bonifacio auch mit dem Zug überbrücken. (Gruppentour Transfer nach San Bonifacio inkludiert). In der Altstadt von Vicenza spürt man noch den Geist von Palladio, dem berühmten Architekten des Mittelalters.

8. Tag: Vicenza - Abano Terme ca. 45 km
Zahlreiche venezianische Villen liegen an der Ausfahrt von Vicenza, wie z. B. die Villa Rotonda. Entlang des Bacchiglione führt der Weg nach Abano Terme, einem der bekannten Kurorte Italiens. Padua, die Stadt des hl. Antonius und der Gelehrten, ist von Abano Terme gut per Bus zu erreichen. Sie haben genügend Zeit die Thermalbäder zu genießen. Für Kulturhungrige, gegen Aufpreis, Übernachtung in Padua möglich (nur individuelle Tour)!

9. Tag: Abano Terme - Venedig/Mestre ca. 50 km
Meist durch den leichten Wind angetrieben radelt sich’s leicht Richtung Meer. Die Landschaft ist geprägt von Wiesen und Feldern. Das Etappenziel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Gruppentour: Stadtführung und Abendessen in Venedig.

10. Tag: Abreise oder Verlängerung in Marghera/Mestre


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 20.05. - 23.06.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 24.06. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 915,-
Saison 2: 965,-
Saison 3: 1015,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Innsbruck): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Innsbruck): 95,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Venedig/Mestre): 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Venedig/Mestre): 97,-

Kategorie: 3*** Hotels und 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Innsbruck
- Flughäfen Innsbruck und München
- Garage ca. EUR 55,- / Woche; zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich.
- Rücktransfer per Kleinbus von Verona nach Innsbruck jeden Samstag Vormittag, Kosten pro Person EUR 75,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich
- Gute Bahnverbindung von Verona bzw. Venedig nach Innsbruck

Hinweis:
Alternative Streckenführung auch über den Gardasee oder Reschenpass möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

"Sunnseitn" Sternfahrt
Vom Grandhotel durch Osttirols Täler - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Österreichs sonnenreichste Region ist wie geschaffen für eine Radsternfahrt! Sanfte Grünflächen bieten den beeindruckenden Kontrast zu den hoch aufragenden Berggipfeln. Sie radeln flach auf den gut ausgebauten Flussradwegen durch die Täler während Sie die majestätischen Gebirgsmassive bestaunen. Und das meist bei strahlendem Sonnenschein! Aber auch die Kultur kommt in diesem Flecken Ost-Tirols nicht zu kurz. Denn das Gebiet um Lienz wurde bereits vor über 4000 Jahren zum ersten Mal besiedelt. Die Menschheit wusste offenbar schon immer wo es besonders schön ist. Wesentlich komfortabler als die Gründerväter werden Sie in dieser Woche logieren. Das mehrfach ausgezeichnete 5***** Grandhotel Lienz lässt keine Wünsche offen und wird Sie, so wie auch die ausgesuchten Radetappen, rundherum begeistern!

Charakteristik:
Wunderschön angelegte Radwege meist entlang der Flüsse Drau und Isel. Teils wird auf verkehrsarmen Nebenstraßen geradelt. Überwiegend flach und asphaltiert, lediglich auf der Etappe zum Tristacher See müssen kleine Steigungen überwunden werden.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Lienz
Übergabe der Reiseunterlagen und ggf. der Mieträder. Ein erster Spaziergang durch die schöne Altstadt bietet sich an.

2. Tag: Nach Südtirol ca. 50 km
Eine wunderschöne Tour zum Einradeln! Morgens geht’s per Bahn bis nach Toblach. Beeindruckend ist die Bergwelt der Dolomiten! Die wohl bekannteste Bergformation - die 3 Zinnen - können Sie im Naturparkhaus in Toblach kennen lernen. Am Drau-Radweg strampeln Sie dann gemütlich wieder zurück Richtung Österreich. Ca. 500 Höhenmeter sanft bergab sorgen dafür, dass Ihr Wohlfühlquartier wieder bald erreicht ist.

3. Tag: Zum Tristacher See ca. 25 km
Durch die Lienzer Ebene radeln Sie über saftige Wiesen zum Tristacher See. Dieser liegt etwas erhöht und so müssen Sie einen kurzen Anstieg meistern um im glasklaren Wasser des Bergsees eine Abkühlung genießen zu können. Parken Sie Ihren Drahtesel und spazieren Sie rund um den See in herrlicher Natur.

4. Tag: Richtung Großglockner ca. 55 km
Direkt am Fuße von Schloss Bruck beginnt der wunderschön angelegte Radweg entlang der Isel. Bestaunen Sie auf einer nahezu flachen Streckenführung die herrlichen Bergpanoramen der Hohen Tauern. Vielleicht erspähen Sie sogar Österreichs höchsten Berg den Großglockner! Im Nationalparkhaus in Matrei können Sie die natur- und kulturkundlichen Besonderheiten der Ostiroler Region kennen lernen!

5. Tag: Aktive Erholung
Die Lienzer Bergbahnen bringen Sie bequem mit der Schlossbergbahn bis zur Moosalm auf 1000 Metern Seehöhe! Bereits die Fahrt mit der Bahn wird wegen der einzigartigen Aussicht auf die Stadt Lienz und die umliegenden Berge zum Erlebnis. Ein gemütlicher Rundwanderweg (Gehzeit ca. 2 Stunden) führt Sie zum Reiterkirchlund wieder retour. Spätestens heute sollten Sie dann auch ausgiebig das Wellnessangebot des Hotels nutzen!

6. Tag: Nach Kärnten ca. 40 km
Heute wechseln Sie bereits nach wenigen Kilometern das Bundesland. Der Drau-Radweg führt nach Kärnten. Einst stolze Burgen sind nunmehr zu Ruinen verfallen, wachen aber noch immer über das enge Flusstal. Sie radeln auf herrlichen Wegen durch kleine, bäuerliche Dörfer bis nach Greifenburg. Dass es hier besonders schön ist, wussten schon die Kelten, die dieses Gebiet als erstes besiedelt haben. Zurück nach Lienz geht’s per Bahn.

7. Tag: Abreise


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 859,-
Saison 2: 965,-
Saison 3: 1065,-

Hotel: Grandhotel Lienz 5***** in Lienz

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Lienz
- Flughäfen Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg
- Garage ca. EUR 9,- / Nacht

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Bierbrauer’s Pilgerweg
Bierapotheke - Bierbad - Biergarten - Biergenuss - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auch schwierige Themen lassen sich am besten bei einem Bier, etwas zum Essen und in guter Atmosphäre besprechen. Bis zum ausgehenden Mittelalter war das Brauen allerdings nur einigen Privilegierten, wie Klöstern, Spitälern und Bruderschaften, vorbehalten. So führt natürlich auch diese Radtour zu diesen "historischen Einrichtungen"! Vielfach den Flussläufen von Salzach und Inn folgend leiten die Radwege zu Klosterbrauereien, kleinen und größeren Privatbrauereien und auch zu so manchem "Biertüfler". Das Verkosten darf dabei natürlich nicht fehlen! So wird Ihnen als Eurobike-Gast in zahlreichen Brauhäusern eine frische "Halbe" eingeschenkt. Aber auch für die "Bierkultur" ist gesorgt. In einer Brauerei werden Sie zur Führung eingeladen, dabei wird der Brauprozess sowie die Geschichte des Bieres hautnah erläutert. Somit wartet auf Sie eine wunderschöne Reise, bei der sowohl Wissensdurst als auch Bierdurst gestillt werden!

Charakteristik:
Entlang der Flüsse und Seen sind die Wege überwiegend flach, dazwischen meist hügeliges Gelände. Geradelt wird auf Radwegen und sehr wenige befahrenen Nebenstraßen, kurze Verbindungsstücke auch mal auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Salzburg
Toureninformation und Radübergabe. Mit der Stiegl-Brauerei und dem Augustinerbräu laden bereits die ersten städtischen Wirtshausbrauereien zur Verkostung ein.

2. Tag: Salzburg - Franking ca. 65 km
Nach einer kurzen Fahrt entlang der Salzach und Saalach geht’s hinüber, ins Bayerische. Die Bierspezialitäten der "Schönramer Brauerei" sollten unbedingt probiert werden. Frisch gestärkt ist dann über den Abtsdorfer See die Salzach und somit auch Österreich wieder bald erreicht. Nach dem Besuch der "Stille-Nacht-Kapelle" weiter durch die Salzachauen nach Franking. Hier ist das einzigartige "Bierbad" krönender Abschluss des Tages.

3. Tag: Franking - Trumer Seen ca. 30 km
Durch das Naturschutzgebiet Ibmer Moor geht’s zunächst zur Benediktinerabtei Michaelbeuern. Über den Haunsberg führt der Weg an die Trumer Seen. Hier ist neben der "Creativ Brauerei"mit der "Privatbrauerei Trumer" einer der meistprämierten Bierhersteller Österreichs zu finden. Im schattigen Biergarten des Braugasthofes sprießt zu besonderen Anlässen unaufhaltsam der Gerstensaft aus dem Bierbrunnen.

4. Tag: Trumer Seen - Altheim ca. 60 km
Entlang des Obertrumer Sees und des Mattsees führt die heutige Etappe ins leicht hügelige Innviertel. Zur ersten Rast bietet sich in Uttendorf die "Privatbrauerei Vitzthum" an. Hier wird seit dem Jahr 1600 nach edelster Brauart Bier gemacht. Weiter geht es bin an den Inn nach Braunau, von dort sind es nur mehr wenige Kilometer in den heutigen Etappenort und zur "Raschhofer Brauerei" mit seinem bekannten "Zwickl-Bier".

5. Tag: Altheim - Schärding ca. 40 km
Durch die kurze Etappe bleibt heute besonders viel Zeit zum Genießen! Wunderschön führt der Innradweg über Obernberg und Reichersberg in die Barockstadt Schärding. Neben der "Brauerei Baumgartner", der "Bierapotheke" und dem "Braugasthof zur Bums`n" lädt der schmucke Stadtplatz im Inn-Salzach-Stil und die berühmte Silberzeile zum Verweilen ein.

6. Tag: Schärding - Passau ca. 15 - 40 km
Wie von selbst rollt das Rad am Inn entlang in die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Bier gibt es hier - wieder in Bayern - in Hülle und Fülle. Die "Bayerische Löwenbrauerei", die "Brauerei Hacklberg", die "Weizenbierbrauerei Andorfer" und die "Innstadt Brauerei" verköstigen in den schattigen Biergärten täglich unzählige, durstige Radfahrer. Eine schöne Verlängerung am Donauradweg würde sich allerdings noch anbieten. Nach ca. 30 Kilometern ist schon Engelhartszell mit der "Trappistenbier-Brauerei" erreicht. Rückfahrt per Schiff nach Passau in Eigenregie.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Sonntag: 30.04. - 20.05.2017 | 01.10. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise Sonntag: 21.05. - 24.06.2017 | 03.09. - 30.09.2017
Saison 3 Anreise Sonntag: 25.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 459,-
Saison 2: 499,-
Saison 3: 535,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg): 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg): 81,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Passau): 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Passau): 80,-

Kategorie: ausgewählte 3***Hotels und Gasthöfe

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg
- Parkplatz ca. EUR 8,- / Tag, keine Reservierung möglich/nötig! Öffentliche Parkgarage ca. EUR 60,- / Woche
- Rücktransfer per Kleinbus jeden Samstag Vormittag, Kosten EUR 60,- pro Person, Reservierung erforderlich
- Gute Bahnverbindung von Passau nach Salzburg

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Bierbrauer’s Pilgerweg
Bierapotheke - Bierbad - Biergarten - Biergenuss - 5 Tage / 4 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auch schwierige Themen lassen sich am besten bei einem Bier, etwas zum Essen und in guter Atmosphäre besprechen. Bis zum ausgehenden Mittelalter war das Brauen allerdings nur einigen Privilegierten, wie Klöstern, Spitälern und Bruderschaften, vorbehalten. So führt natürlich auch diese Radtour zu diesen "historischen Einrichtungen"! Vielfach den Flussläufen von Salzach und Inn folgend leiten die Radwege zu Klosterbrauereien, kleinen und größeren Privatbrauereien und auch zu so manchem "Biertüfler". Das Verkosten darf dabei natürlich nicht fehlen! So wird Ihnen als Eurobike-Gast in zahlreichen Brauhäusern eine frische "Halbe" eingeschenkt. Aber auch für die "Bierkultur" ist gesorgt. In einer Brauerei werden Sie zur Führung eingeladen, dabei wird der Brauprozess sowie die Geschichte des Bieres hautnah erläutert. Somit wartet auf Sie eine wunderschöne Reise, bei der sowohl Wissensdurst als auch Bierdurst gestillt werden!

Charakteristik:
Entlang der Flüsse und Seen sind die Wege überwiegend flach, dazwischen meist hügeliges Gelände. Geradelt wird auf Radwegen und sehr wenige befahrenen Nebenstraßen, kurze Verbindungsstücke auch mal auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Salzburg
Toureninformation und Radübergabe. Mit der Stiegl-Brauerein und dem Augustinerbräu laden bereits die ersten städtischen Wirtshausbrauereien zur Verkostung ein.

2. Tag: Salzburg - Franking ca. 65 km
Nach einer kurzen Fahrt entlang der Salzach und Saalach geht’s hinüber, ins Bayerische. Die Bierspezialitäten der "Schönramer Brauerei" sollten unbedingt probiert werden. Frisch gestärkt ist dann über den Abtsdorfer See die Salzach und somit auch Österreich wieder bald erreicht. Nach dem Besuch der "Stille-Nacht-Kapelle" weiter durch die Salzachauen nach Franking. Hier ist das einzigartige "Bierbad" krönender Abschluss des Tages.

3. Tag: Franking - Trumer Seen ca. 30 km
Durch das Naturschutzgebiet Ibmer Moor zur Benediktinerabtei Michaelbeuern. Über den Haunsberg führt der Weg an die Trumer Seen. Hier ist neben der "Creativ Brauerei"mit der "Privatbrauerei Trumer" einer der meistprämierten Bierhersteller Österreichs zu finden. Im schattigen Biergarten des Braugasthofes sprießt zu besonderen Anlässen unaufhaltsam der Gerstensaft aus dem Bierbrunnen.

4. Tag: Trumer Seen - Salzburg ca. 30 km
Von Obertrum über Seekirchen nach Eugendorf. Auf der alten Ischler Bahntrasse wurde ein Radweg angelegt, der bis in die Altstadt Salzburgs führt. Mit der "Stiegl Brauwelt" und der "Kastners Schenke" mit seinem "Kloanen Brauhaus" warten zum Abschluss zwei weitere "bierige" Highlights.

5. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Sonntag: 30.04. - 20.05.2017 | 01.10. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise Sonntag: 21.05. - 24.06.2017 | 03.09. - 30.09.2017
Saison 3 Anreise Sonntag: 25.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 355,-
Saison 2: 395,-
Saison 3: 415,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg): 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg): 81,-

Kategorie: ausgewählte 3***Hotels und Gasthöfe

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg
- Parkplatz ca. EUR 8,- / Tag, keine Reservierung möglich/nötig! Öffentliche Parkgarage ca. EUR 60,- / Woche
- Rücktransfer per Kleinbus jeden Samstag Vormittag, Kosten EUR 60,- pro Person, Reservierung erforderlich
- Gute Bahnverbindung von Passau nach Salzburg

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Salzburg - Wien
Mozart, Burgen und Wiener Walzer - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bezaubernd wie die Arien einer Mozartoper und beschwingt wie die Klänge des Wiener Walzers - diese Radreise vereint das Beste der bekanntesten Kulturmetropolen Österreichs: von Mozarts Geburtsstadt Salzburg aus bis in die Walzerstadt Wien. Täglich warten unzählige landschaftliche und kulturelle Highlights: der "Stille-Nacht-Ort" Oberndorf, die mächtigen Burganlagen Burghausens, die Barockstadt Schärding ... Die Donau schlängelt sich elegant durch die Schlögener Schlinge, das Weinviertel grüßt mit seinen kulinarischen Genüssen. Zu guter Letzt radeln Sie durch die Wachau und ab Krems geht es per Bahn nach Wien, beinahe im Drei-Viertel-Takt.

Charakteristik:
Auf ruhigen, asphaltierten Radwegen und kleinen Landstraßen in den Flusstälern von Salzach, Inn und Donau. Einige kurze Abschnitte auf nicht asphaltierten Radwegen. Der Donauradweg geht stets flussabwärts und ist das Musterbeispiel eines Radweges.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Salzburg
Anreise in die kulturell reiche Mozartstadt. Nehmen Sie sich genug Zeit für einen Bummel durch die Altstadt und besuchen Sie das Mozart-Geburtshaus, den Dom, Schloss Mirabell, die Festung Hohensalzburg, ... Tourenbesprechung und Radausgabe.

2. Tag: Salzburg - Burghausen ca. 60 km
Oberndorf mit der "Stille Nacht Kapelle" und ausgedehnte Auwälder führen nach Tittmoning. Ab hier folgen Sie dem "Naturerlebnisweg Unterer Inn" bis Burghausen. Eine prunkvolle Altstadt und die größte Burganlage Mitteleuropas sind die hervorragendsten Merkmale dieser Stadt.

3. Tag: Burghausen - Schärding ca. 70 km
Die gotische Stadt Braunau und zahlreiche Vogelkolonien weisen den Weg nach Obernberg. Das Stift Reichersberg lädt zu einer Besichtigung ein. Wie Perlen am Inn erscheinen die kleinen Städte und dazu zählt auch zweifelsfrei die Barockstadt Schärding mit der berühmten Silberzeile.

4. Tag: Schärding - Donauschlinge ca. 55 km
Am Inn entlang in die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Wir empfehlen eine Stadtrundfahrt mit Dombesichtigung (größte Kirchenorgel der Welt). Entlang der Donau über Obernzell und Engelhartszell (einziges Trappisten-Kloster Österreichs) weiter durch das Naturschutzgebiet Donauleiten in die Schlögener Schlinge. Fährfahrt zum Hotel (in Eigenregie).

5. Tag: Donauschlinge - Enns/Umgebung ca. 70 km
Die berühmte Donauschlinge ist einer der vielen Höhepunkte dieser Radtour. Die Donaumärkte Aschach, Ottensheim und Wilhering leiten in die Landeshauptstadt Linz. Nach dem Motto: "In Linz beginnt’s" bieten sich zahlreiche Lokale in der historischen Altstadt zu einer Einkehr an. Weiter nach Enns in die älteste Stadt Österreichs (Stadtplatz mit Stadtturm, Stadtmuseum Lauriacum).

6. Tag: Enns/Umgebung - Marbach/Maria Taferl ca. 65 km
Entlang der Donau in das wundervolle Barockstädtchen Grein (Stadttheater, Schifffahrtsmuseum, Greinburg). Durch den einst gefürchteten Strudengau ins Weinviertel nach Marbach oder Maria Taferl mit der hoch über der Donau gelegenen Wallfahrskirche.

7. Tag: Marbach/Maria Taferl - Krems ca. 55 km + Zugfahrt nach Wien
Das Stift Melk grüßt eindrucksvoll bevor die herrliche Wachau mit den romantischen Weinstädtchen Weißenkirchen, Dürnstein und Krems bezaubern. Mit dem Zug geht es weiter in die Hauptstadt Wien mit ihrer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 17.10.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 615,- / 529,-
Saison 2: 669,- / 585,-
Saison 3: 719,- / 639,-
Zuschlag Einzelzimmer: 215,- / 188,-
Zuschlag Halbpension: 155,- / 140,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 89,- / 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 144,- / 94,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wien): 65,- / 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wien): 95,- / 95,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Enns/Umgebung): - / 73,-

Kategorie A: 3*** und 4**** Hotels
Kategorie B: 3*** Hotels, Gasthöfe und Pensionen

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg
- Flughäfen Salzburg und München
- Kategorie A: Parkplatz ca. EUR 10,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kategorie B: Parkplatz ca. EUR 8,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Öffentliche Garage ca. EUR 60,-/Woche
- Gute Bahnverbindung von Wien nach Salzburg

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Salzburger Seen
Von der Mozart Stadt zu gelebtem Brauchtum - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wie aus dem Bilderbuch präsentiert sich die Landschaft im Salzburger Seenland. Sanfte Hügel, satte Wiesen und dazwischen eingebettet die einladend warmen Badeseen. Die Festspielstadt Salzburg mit seinen unzähligen Sehenswürdigkeiten ist sicher das kulturelle Highlight dieser Radreise. Anders, aber genauso kurzweilig präsentiert sich die Region rund um die Mozart Stadt. Bestimmt entdecken Sie ihren ganz persönlichen Logenplatz inmitten einer bunten Sommerwiese die mit ihrem Duft alle Sinne anregt. Hier stehen Mensch und Natur noch im Einklang und echtes Brauchtum wird gelebt. Als Radfahrer sind Sie mittendrin, im Salzburger Seenland!

Charakteristik:
An den Seeufern und an der Salzach sind die Radrouten völlig flach. Dazwischen ist das Gelände meist hügelig. Der überwiegende Teil führt auf Radwegen und sehr wenig befahrenen Nebenstraßen von See zu See. Nur wenige, kurze Abschnitte auch mal auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Salzburg
Toureninformation und Radübergabe. Bei einem Bummel durch die Stadt können bereits heute das Mozart Geburtshaus, der Dom und die Festung besichtigt werden.

2. Tag: Salzburg - Burghausen ca. 60 km
Am Tauern-Radweg nach Oberndorf mit der "Stille Nacht Kapelle" und durch ausgedehnte Auwäldernach Tittmoning. Ab hier entlang dem "Naturerlebnisweg Unterer Inn" bis Burghausen. Eine prunkvolle Altstadt und die längste Burganlage Mitteleuropas sind die hervorragendsten Merkmale dieser Stadt.

3. Tag: Burghausen - Trumer Seen/Wallersee ca. 45 km
Die herrlichen Waldwege des Weilhartsforstes führen an den Holzöstersee. Weiter geht es durch das Ibmer Moor zur Benediktinerabtei Michaelbeuern. Im schattigen Biergarten der Stiftskellerei kann hier das hausgemachte Augustiner Bräu verkostet werden. Über den Haunsberg führt der Radweg an die Trumer Seen mit Grabensee, Mattsee, Obertrumersee oder Wallersee.

4. Tag: Trumer Seen/Wallersee - Mondsee ca. 45 km
Wunderschöne Ausblicke zurück auf den Mattsee eröffnen sich am Weg zum Naturschutzgebiet der Egelseen. Im Schaudorf Schleedorf kann den Handwerkern über die Schulter geblickt werden und dann ist es nicht mehr weit bis zum Irrsee. An dessen naturbelassenem Ufer lässt es sich gemütlich radeln bis das bekannte Mondsee mit Schloss und Stiftskirche erreicht ist.

5. Tag: Rund um den Mondsee ca. 25 km
Eine gemütliche Radtour führt rund um den Mondsee. Auch ein kurzer Abstecher zum tiefgrünen Attersee ist möglich (ca. 5 km). Viel Zeit bleibt zum Baden bevor es entlang der steil aufragenden Drachenwand wieder zurück in den Seeort geht. Ebenfalls bietet sich eine Schiffrundfahrt am See an!

6. Tag: Mondsee - Salzburg ca. 40 km
Über saftige Wiesen führt der Radweg nach Thalgau und weiter nach Eugendorf. Ab dort auf der stillgelegte Ischler-Bahn-Trasse bis an die Salzach. Die letzten Kilometer geht’s am Tauernradweg bis ins Zentrum von Salzburg. Spätestens jetzt sollte im ehrwürdigen Cafè Tomaselli eine echte Melange getrunken oder im Cafè Fürst die original Mozartkugel probiert werden.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 22.04. - 12.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 13.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 585,- / 509,-
Saison 2: 625,- / 555,-
Saison 3: 665,- / 585,-
Zuschlag Einzelzimmer: 145,- / 118,-
Zuschlag Halbpension: 139,- / 120,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 89,- / 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 144,- / 94,-

Kategorie A: 3***- und 4****-Hotels
Kategorie B: 3***-Hotels, Gasthöfe und Pensionen

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg
- Flughafen Salzburg
- Kategorie A: Parkplatz ca. EUR 10,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kategorie B: Parkplatz ca. EUR 8,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Öffentliche Garage ca. EUR 60,- / Woche

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Salzkammergut-Rundfahrt
Sommerfrische voller Natur und Historie - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die bekanntesten Seen des Salzkammergutes laden zum Baden oder zu einer Schifffahrt ein, oder eben auch "nur" um am Ufer entlang zu radeln. Gelebte Traditionen versetzten Sie zurück in längst vergangene Zeiten wie zu Kaiserin Sissi oder gar noch weiter in die Hallstattzeit. Verführerische Torten und Kuchen locken Sie in stilvolle Konditoreien um ja auch die kulinarische Seite dieser weltbekannten Region Österreichs kennen zu lernen. Am Ende dieser Reise werden Sie unserem Kaiser Franz Josef zustimmen - "es war sehr schön, es hat uns sehr gefreut"!!!

Charakteristik:
An den Seeufern sind die Radrouten völlig flach. Dazwischen ist das Gelände meist hügelig. Der überwiegende Teil führt auf Radwegen und sehr wenig befahrenen Nebenstraßen von See zu See. Nur wenige, kurze Abschnitte auch mal auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise an den Wolfgangsee
Toureninformation und Radübergabe. Ein erster Spaziergang entlang des Sees bietet sich an.

2. Tag: Wolfgangsee - Mondsee ca. 30 km
Am Vormittag kann noch ausgiebig St. Wolfgang besichtigt werden. Die kurze Etappe führt zunächst wunderschön entlang des Wolfgangsees nach St. Gilgen. Von hier über den "Scharfling" und vorbei am romantischen Krottensee an den Mondsee. Steil aufragend begleitet die Drachenwand bis in den bekannten Seeort mit Schloss und Stiftskirche.

3. Tag: Mondsee - Traunsee ca. 60 - 80 km
Am Mondseeufer führt der Radweg an den tiefgrünen Attersee. Weiter geht’s bis ans Nordufer und danach durch das Aurachtal an den Traunsee. Gmunden mit seiner Keramik und dem Schloss Ort war schon oft Filmkulisse. Übernachtet wird in Altmünster, Traunkirchen oder Ebensee.

4. Tag: Traunsee - Bad Aussee ca. 30 km + Bahnfahrt
Von Ebensee führt der Radweg entlang der Traun bis ins bekannte Bad Ischl. Von hier Bahnfahrt in das "innere" Salzkammergut nach Bad Aussee. Hier kann noch eine kurze Radtour an den Altausseer See unternommen werden. Auch ein schöner Rundwanderweg führt um den See inmitten der beeindruckenden Bergwelt.

5. Tag: Ausflug Ausseer-Land ca. 30 km
Die heutige Radtour steht ganz immer Zeichen der Ausseer Seen. Weltbekannt sind der Grundlsee und der Toplitzsee wegen ihres kristallklaren Wassers und der herrlichen Gebirgskulisse. Auch an den Altausseer See wird nochmals geradelt bevor die Kurstadt Bad Aussee wieder erreicht ist.

6. Tag: Bad Aussee - Hallstätter See - Bad Ischl ca. 40 km
Von einer kaiserlichen Kurstadt zu nächsten! Aber davor geht’s noch in den schönsten Seeort der Welt, nach Hallstatt. Als Namensgeber einer ganzen Epoche gibt es hier natürlich viel zu besichtigen. Nicht nur das älteste Salzbergwerk der Welt und das Beinhaus locken Besucher aus aller Herren Länder in den charmanten Ort. In Bad Ischl verbrachte schon Kaiser Franz Josef und seine Sissi die Sommerfrische und gönnten sich im Café Zauner den noch immer hervorragenden Guglhupf.

7. Tag: Bad Ischl - Wolfgangsee ca. 35 km
Die Ischler Ache führt an den Wolfgangsee. Auch heute bleibt nochmals genügend Zeit St. Wolfgang mit dem Weißen Rössl und der Wallfahrtskirche zu besichtigen. Unbedingt sollte noch eine Schifffahrt unternommen werden, oder gar eine Auffahrt mit der Zahnradbahn auf den 1.782m hohen Schafberg!

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 22.04. - 12.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 13.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 689,- / 585,-
Saison 2: 735,- / 625,-
Saison 3: 775,- / 665,-
Zuschlag Einzelzimmer: 155,- / 119,-
Zuschlag Halbpension: 155,- / 129,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wolfgangsee) Saison 1: 49,- / 49,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wolfgangsee) Saison 2: 59,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wolfgangsee) Saison 3: 59,- / 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wolfgangsee) Saison 1: 64,- / 64,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wolfgangsee) Saison 2: 74,- / 74,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wolfgangsee) Saison 3: 74,- / 74,-

Kategorie A: 3***- und 4****-Hotels
Kategorie B: 3***-Hotels, Gasthöfe und Pensionen

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg und weiter per öffentlichem Bus an den Wolfgangsee
- Flughafen Salzburg
- Parkplatz ca. EUR 2,-/Tag, keine Reservierung möglich /nötig

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Seen-Sternfahrt Salzkammergut
Besungene Seen und süße Klischees - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die bekanntesten Seen des Salzkammergutes laden zum Baden oder zu einer Schifffahrt ein, oder eben auch "nur" um am Ufer entlang zu radeln. Gelebte Traditionen versetzten Sie zurück in längst vergangene Zeiten wie zu Kaiserin Sissi oder gar noch weiter in die Hallstattzeit. Verführerische Torten und Kuchen locken Sie in stilvolle Konditoreien um ja auch die kulinarische Seite dieser weltbekannten Region Österreichs kennen zu lernen. Am Ende dieser Reise werden Sie unserem Kaiser Franz Josef zustimmen - "es war sehr schön, es hat uns sehr gefreut"!!!

Charakteristik:
Überwiegend einfache Tagesetappen, kleinere Steigungen und ein längerer Anstieg sind aber zu bewältigen. Geradelt wird teils auf Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Verkehrsreichere Abschnitte nur für ganz wenige Kilometer.


Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Bad Goisern
Die Reiseunterlagen und Mieträder werden vom Hotel an Sie übergeben.

2. Tag: Tour Traunsee ca. 45 km
Am Morgen per Bahn nach Gmunden. Der schöne Seeort lädt zu einem Spaziergang ein. Schloss Orth und das Keramikglockenspiel im Rathausturm sollten besichtigt werden. Am Radweg entlang des Traunsees zunächst Bis Ebensee. Weiter entlang der Traun ist Bad Ischl bald erreicht. Die ehemalige Kaiserstadt lockt mit Kaiserpark, Kaiservilla und Sissi`s Teehaus. Nur mehr wenige Kilometer bleiben nun zurück ins Quartier.

3. Tag: Tour Gosausee ca. 25 -40 km
Vormittags Transfer nach Gosau. Möglichkeit zu einer Radtour zum vorderen Gosausee mit herrlicher Aussicht. Zurück entlang des Gosaubaches an den Hallstättersee und weiter entlang der Traun zurück nach Bad Goisern.

4. Tag: Tour Wolfgangsee ca. 55 km
Zunächst entlang der Traun nach Bad Ischl. Die Ischler Ache geleitet bis an den Wolfgangsee und weiter nach St. Wolfgang. Wenn Zeit bleibt sollte nicht nur das Weiße Rössl und die Stiftskirche besichtig werden - eine Auffahrt mit der Zahnradbahn auf den Schafberg lohnt sich sehr! Mit kurzer Fährfahrt (in Eigenregie, ca. EUR 4,- pro Person) ist das andere Seeufer erreicht und der Radweg führt über den Nussensee zurück insHotel.

5. Tag: Tour Hallstätter See ca. 35 km
Heute bleibt viel Zeit für die Welterbe-Region Hallsätter See. Ob herrliches Naturschauspiel, ältestes Salzbergwerk der Welt, die Dachstein-Eishöhlen, oder eine gemütliche Schifffahrt. Für jeden Geschmack ist etwas dabei! Geradelt wird immer am Seeufer und alle Highlights liegenfast direkt am Weg.

6. Tag: Tour Ausseersee und Grundlsee ca. 35 km
Per Bahn nach Bad Aussee. Radausflug an den Grundlsee und Toplitzsee. Auch der Altausseer See liegt am Weg dieser wunderschönen Radetappe. Für genügend Bademöglichkeiten ist also gesorgt, bevor es mit der Bahn wieder zurück nach Bad Goisern geht.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Donnerstag, Sonntag: 23.04. - 10.05.2017 | 25.09. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise Donnerstag, Sonntag: 11.05. - 21.06.2017 | 04.09. - 24.09.2017
Saison 3 Anreise Donnerstag, Sonntag: 22.06. - 03.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 485,-
Saison 2: 525,-
Saison 3: 565,-

Hotel: Hotel Goiserer Mühle 4**** in Bad Goisern

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Bad Goisern
- Flughafen Salzburg
- Kostenlose Parkplätze oder Carport EUR 20,- / Woche, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Seenrundfahrt
Der Klassiker als Jubiläumstour - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die 10-Seen-Rundfahrt war unsere erste "Erfindung" und ist seit Beginn unserer Veranstaltertätigkeit der "Quotenbringer" und Bestseller unserer Radtouren. Eine Landschaft, die heute sonst nur noch bei der erweiterten Rundfahrt angeradelt wird, steht im Mittelpunkt dieser "Jubiläumstour Seen-Rundfahrt": das Ibmer Moor, größtes Hochmoor Mitteleuropas, mit Holzöster, Idylle am gleichnamigen See und Gründungsort unseres Unternehmens.

Charakteristik:
An den Seeufern und an der Salzach sind die Radrouten völlig flach. Dazwischen ist das Gelände meist hügelig. Der überwiegende Teil führt auf Radwegen und sehr wenig befahrenen Nebenstraßen von See zu See. Nur wenige, kurze Abschnitte auch mal auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Salzburg
Toureninformation, Radübergabe und Stadtbummel.

2. Tag: Salzburg - Holzöster/Dorfibm ca. 45 km
Entlang der Salzach bis Oberndorf, dem Geburtsort des Weihnachtsliedes "Stille-Nacht". Weiter durch die Salzachauen zu den Moorseen des Ibmer Moores, Höllerersee und Holzöstersee.

3. Tag: Holzöster/Dorfibm - Burghausen - Holzöster/Dorfibm ca. 40 km
Über St. Radegund geht’s wieder zur Salzach und weiter nach Burghausen. Über der gemütlichen und gepflegten Altstadt thront die längste Burganlage Europas. Die ausgedehnten Waldwege des Weilhartsforstes führen zurück nach Holzöster/Dorfibm.

4. Tag: Holzöster/Dorfibm - Trumer Seen/Wallersee ca. 35 km
Durch das Naturschutzgebiet Ibmer Moor zur Benediktinerabtei Michaelbeuern. Um oder über den Haunsberg führt der Weg an die Trumer Seen (Grabensee, Mattsee, Obertrumersee) oder Wallersee.

5. Tag: Trumer Seen/Wallersee - Mondsee ca. 50 km
Durch das Naturschutzgebiet der Egelseen nach Schleedorf und weiter an den idyllischen Irrsee. Übernachtung am Mondsee (Schloss, Rauchhaus).

6. Tag: Mondsee - Wolfgangsee ca. 40-50 km
Entlang des Südufers des Attersees und dann ins romantische Weißenbachtal. Dieses führt hinüber ins Trauntal und in die altehrwürdige Kaiserstadt Bad Ischl. Entlang der Ischler Ache ist es ein gemütlicher und kurzer Weg an den Wolfgangsee. St. Wolfgang (Weißes Rössl, Pfarrkirche, Zahnradbahn auf den Schafberg), Strobl, Abersee (Zinkenbachklamm) und St. Gilgen, das Mozartdorf am Wolfgangsee, sind Etappenorte.

7. Tag: Wolfgangsee - Salzburg ca. 40-50 km + Wanderung
Am Radweg nach St. Gilgen ("Mozartdorf"). Kurze Wanderung in die Tiefbrunnau, vorbei am Hintersee und durch die Strubklamm ins Wiestal (Stausee). Durch die Glasenbachklamm ins Salzachtal. Kurz vor Salzburg lohnt der Besuch von Schloss Hellbrunn (Park, Zoo, Wasserspiele). Ziel ist die Festspiel- und Mozartstadt Salzburg mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Festung, Altstadt).

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 22.04. - 12.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 13.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 675,- / 565,-
Saison 2: 715,- / 605,-
Saison 3: 745,- / 645,-
Zuschlag Einzelzimmer: 165,- / 106,-
Zuschlag Halbpension: 155,- / 128,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 89,- / 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 144,- / 94,-

Kategorie A: 4**** Hotels und gute 3*** Hotels
Kategorie B: 3*** Hotels, Gasthöfe und Pensionen

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg
- Flughafen Salzburg
- Kategorie A: Parkplatz ca. EUR 10,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kategorie B: Parkplatz ca. EUR 8,- / Tag, keine Reservierung möglich/nötig!
- Öffentliche Garage ca. EUR 60,- / Woche

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt "Seenland"
Gemütlich durch Salzburgs Seenlandschaft - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Seen in der Umgebung Salzburgs und der leicht hügelige Salzburger Flachgau bieten eine ideale und überaus abwechslungsreiche Radlerregion. Obertrumer See, Mattsee, Grabensee, Wallersee, Holzöstersee, Herathingersee, die kleinen Egelseen, Irrsee und Mondsee lernen Sie auf Ihren Radtouren kennen. Die Mozartstadt Salzburg, der "Stille-Nacht"-Geburtsort Oberndorf, das Kloster in Michaelbeuern, die Stiftskirchen in Mattsee und Mondsee, Schloss Mondsee, die Keltenstadt Hallein mit dem Schaubergwerk bringen viel Kultur in die Touren. Salzachauen, bäuerliches Acker- und Wiesenland, das Ibmer Moor, schattige Waldabschnitte und gemütliche Seeuferwege bringen viel landschaftliche Abwechslung.

Charakteristik:
An den Seeufern und an der Salzach sind die Radrouten völlig flach. Dazwischen ist das Gelände meist hügelig. Überwiegend auf Radwegen und Wirtschaftswegen und wenig befahrenen Nebenstraßen. Nur wenige, kurze Abschnitte auch mal auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:
(Reihenfolge variabel!)

1. Tag: Anreise nach Seeham
Willkommenscocktail und persönliche Toureninformation, Anpassung der Mieträder.

2. Tag: Klosterdorf Michaelbeuern und das Salzburger Alpenvorland ca. 45 km
Auf herrlich angelegten Wegen zunächst zum Kloster Michaelbeuern. In der Stiftskellerei kann unter alten Kastanienbäumen das bekannte Augustinerbräu verkostet werden. Zurück geht’s zwischen saftigen Wiesen durch das bäuerliche Alpenvorland an den Obertrumer See ins Quartier.

3. Tag: Wallerseerunde ca. 45 km
Vom Obertrumersee geht’s zum Wallersee. Am Wallersee-Radweg von Seekirchen (Seeburg) zunächst zum weitum bekannten Gut Aiderbichl (Eintritt inklusive!). Am Fuße des Tannberges weiter nach Schleedorf, hinunter zum Mattsee und zurück zum Hotel.

4. Tag: Mondsee ca. 45 km
Über die Egelseen und durch die Tiefsteinklamm nochmals an den Wallersee. Nach dem so genannten Finsterloch Mittagsrast mit zünftiger Mostjause (inklusive!), danach weiter an den Irrsee und an den Mondsee in den gleichnamigen Ort mit altem Schloss und alter Stiftskirche. Rücktransfer ins Quartier.

5. Tag: Salzburg - Oberndorf ca. 45 km
Kurzer Transfer nach Salzburg. Am Salzachuferweg gemütlich nach Oberndorf, dem Geburtsort des weltberühmten Weihnachtsliedes "Stille Nacht". Über - oder etwas weiter um - den Haunsberg geht’s zurück an die Trumer Seen.

6. Tag: Hallein - Salzburg ca. 50 km
Per Bahn nach Hallein (Keltenstadt, Keltenmuseum, Salzbergwerk). Entlang der Salzach und über Schloss Hellbrunn mit weltbekannten Wasserspielen nach Salzburg. Entlang von Fischbach und Mattig zurück nach Seeham.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 22.04. - 12.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 13.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 479,-
Saison 2: 525,-
Saison 3: 569,-

Hotel: 3*** Hotel Walkner in Seeham

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg
- Flughafen Salzburg
- Kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Die Seen-Rundfahrt
Das Salzkammergut mit charmanten Hotels - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie kennen die weltberühmte "Familie Trapp" aus dem Musical "The Sound of Music"? Dann sehen Sie sicherlich bereits die traumhafte Seekulisse des Salzkammergutes vor sich. In Salzburg, der Geburtsstadt W.A. Mozarts, beginnt und endet die achttägige Salzkammergut-Radreise von Eurobike und führt Sie zu den schönsten zehn Seen Salzburgs und Oberösterreichs. Lassen Sie ihre Seele baumeln, während Ihr Blick die Uferlandschaft der kristallklaren Seen entlang schweift.

Von Salzburg über Gmunden nach Hallstatt und Bad Ischl:
Eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft zählen Attersee, Mondsee, Traunsee und Wolfgangsee zu den Highlights dieser Radtour. Überzeugen Sie sich selbst von der Schönheit des Salzburger Alpenvorlandes: Auen und Moorgebiete, der Stille-Nacht-Ort Oberndorf und die alte Kaiserstadt Bad Ischl zählen ebenso zu den beeindruckenden Sehenswürdigkeiten wie die bezaubernde Naturkulisse des Schafberges und die berühmte Fassade von Schloss Orth. Die Seenwelt im Salzkammergut am Fahrrad erkunden, aktive Erholung und Naturerlebnis verbinden - eine Radtour, die keine Wünsche offen lässt!

Charakteristik:
An den Seeufern und an der Salzach sind die Radrouten völlig flach. Dazwischen ist das Gelände meist hügelig. Der überwiegende Teil führt auf Radwegen und sehr wenig befahrenen Nebenstraßen von See zu See. Nur wenige, kurze Abschnitte auch mal auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise Salzburg oder Trumer Seen
Toureninformation und Radübergabe. Bei Anreise Trumer Seen verschieben sich die nachstehenden Tagestouren entsprechend (diese Gäste beginnen die Tour mit der am 3. Tag beschriebenen Strecke und radeln Salzburg - Trumer Seen am letzten Radtag).

2. Tag: Salzburg - Trumer Seen/Wallersee ca. 45 bis 55 km
Entlang der Salzach bis Oberndorf (Geburtsort des Weihnachtslieds "Stille-Nacht"), Arnsdorf (Stille-Nacht-Museum) nach Michaelbeuern (Abtei) und weiter ins Trumer-Seen-Land (Obertrumer See, Mattsee, Grabensee) und teilweise an den Wallersee. Auch kürzere, direkte Variante möglich!

3. Tag: Trumer Seen/Wallersee -Mondsee ca. 50 km
Durch das Naturschutzgebiet der Egelseen nach Schleedorf und weiter an den idyllischen Irrsee. Übernachtung Mondsee (Schloß, Rauchhaus).

4. Tag: Mondsee - Attersee - Traunsee ca. 50 bis 80 km
Schifffahrt/Überfuhr bis Weyregg (bei Anreise von 01.07. bis 31.08.), in der Saison 1 und 2 wird entlang des Attersees geradelt. Durchs Aurachtal an den Traunsee mit Gmunden (Schloss Orth, Keramikfabrik), Altmünster (Radmuseum) und Traunkirchen (Fischerkanzel).

5. Tag: Traunsee - Hallstätter See - Bad Goisern/Umgebung ca. 20 bis 35 km
Per Bahn vom Traunsee hinauf nach Obertraun am Hallstätter See (Dachsteineishöhlen). Am See entlang nach Hallstatt ("schönster Seeort der Welt", ältestes Salzbergwerk). Etappenziel ist Bad Goisern oder einer der Nachbarorte.

6. Tag: Bad Goisern/Umgebung - Wolfgangsee ca. 35 km
Über Bad Ischl (Kaiserpark, Kaiservilla, Sissi’s Teehaus) entlang der Ischler Ache an den Wolfgangsee: St. Wolfgang (Weißes Rößl, Pfarrkirche, Zahnradbahn auf den Schafberg), Strobl, Abersee (Zinkenbachklamm) und St. Gilgen, das Mozartdorf am Wolfgangsee sind Etappenorte.

7. Tag: Wolfgangsee - Salzburg ca. 40 bis 50 km + Wanderung
Am Radweg nach St. Gilgen ("Mozartdorf"). Kurze Wanderung in die Tiefbrunnau vorbei am Hintersee und durch die Strubklamm ins Wiestal (Stausee). Durch die Glasenbachklamm ins Salzachtal. Kurz vor Salzburg lohnt der Besuch von Schloss Hellbrunn (Park, Zoo, Wasserspiele). Ziel ist die Festspiel- und Mozartstadt Salzburg mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Festung, Altstadt).

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 22.04. - 08.05.2017 | 19.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 09.05. - 26.06.2017 | 05.09. - 18.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.06. - 04.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 735,- / 629,-
Saison 2: 775,- / 669,-
Saison 3: 845,- / 719,-

Anreise Trumer Seen:
Zuschlag Einzelzimmer: 145,- / 119,-
Zuschlag Halbpension: 155,- / 145,-

Anreise Salzburg:
Zuschlag Einzelzimmer: 179,- / 119,-
Zuschlag Halbpension: 179,- / 145,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Trumer Seen/Wallersee): 55,- / 48,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Trumer Seen/Wallersee): 70,- / 60,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 89,- / 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 144,- / 94,-

Kategorie A: 4**** Hotels und gute 3*** Hotels
Kategorie B: 3*** Hotels, Gasthöfe und Pensionen

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg
- Flughafen Salzburg
- Salzburg Kategorie A: Parkplatz ca. EUR 10,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Salzburg Kategorie B: Parkplatz ca. EUR 8,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Öffentliche Garage ca. EUR 60,- / Woche
- Trumer Seen: kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Zehn Seen-Rundfahrt
Die glitzernde Seenwelt des Salzkammergutes - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was gibt es Schöneres, als mit dem Rad an den Uferwegen der Seen unterwegs zu sein und in einer herrlichen Naturlandschaft die Seele "baumeln" zu lassen? Dazu eignet sich die Radtour durch das Salzkammergut und das Trumer-Seen-Land. Schon wenige Kilometer nach Salzburg wird der Radler bereits mit einer einzigartigen Naturkulisse verwöhnt. Die sanfte Hügellandschaft des Salzburger Alpenvorlandes hat seinen eigenen Reiz. Sie radeln durch Auen und Moorgebiete, zum Stille-Nacht-Ort Oberndorf ebenso wie zur alten Kaiserstadt Bad Ischl. Man radelt förmlich durch eine Welt der Klischees, die Wirklichkeit geworden sind. Die Zehn-Seen-Rundfahrt ist eine aktive Erholung mit Naturerlebnis und vielen Sehenswürdigkeiten wie dem Schafberg und dem Schloss Orth.

Charakteristik:
An den Seeufern und an der Salzach sind die Radrouten völlig flach. Dazwischen ist das Gelände meist hügelig. Der überwiegende Teil führt auf Radwegen und sehr wenig befahrenen Nebenstraßen von See zu See. Nur wenige, kurze Abschnitte auch mal auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Salzburg oder Trumer Seen
Toureninformation und Radübergabe. Bei Anreise Trumer Seen verschieben sich die nachstehenden Tagestouren entsprechend (diese Gäste beginnen die Tour mit der am 3. Tag beschriebenen Strecke und radeln Salzburg - Trumer Seen am letzten Radtag).

2. Tag: Salzburg - Trumer Seen/Wallersee ca. 45-55 km
Entlang der Salzach bis Oberndorf (Geburtsort des Weihnachtslieds "Stille-Nacht"), Arnsdorf (Stille-Nacht-Museum) nach Michaelbeuern (Abtei) und weiter ins Trumer-Seen-Land (Obertrumer See, Mattsee, Grabensee) und teilweise an den Wallersee. Auch kürzere, direkte Variante möglich!

3. Tag: Trumer Seen/Wallersee - Mondsee ca. 50 km
Durch das Naturschutzgebiet der Egelseen nach Schleedorf (Schaudorf und Käserei) und weiter an den idyllischen Irrsee. Übernachtung Mondsee (Schloß, Rauchhaus).

4. Tag: Mondsee - Attersee - Traunsee ca. 50 bis 80 km
Schifffahrt/Überfuhr bis Weyregg (nur in Saison 3), in der Saison 1 und 2 wird entlang des Attersees geradelt. Durchs Aurachtal an den Traunsee mit Gmunden (Schloss Orth, Keramikfabrik), Altmünster (Radmuseum) und Traunkirchen (Fischerkanzel).

5. Tag: Traunsee - Wolfgangsee ca. 45-50 km
Über Bad Ischl (Kaiserpark, Kaiservilla, Sissi’s Teehaus) entlang der Ischler Ache an den Wolfgangsee: St. Wolfgang (Weißes Rößl, Pfarrkirche, Zahnradbahn auf den Schafberg), Strobl, Abersee (Zinkenbachklamm) und St. Gilgen, das Mozartdorf am Wolfgangsee sind Etappenorte.

6. Tag: Wolfgangsee - Salzburg ca. 40-50 km + Wanderung
Am Radweg nach St. Gilgen ("Mozartdorf"). Kurze Wanderung in die Tiefbrunnau vorbei am Hintersee und durch die Strubklamm ins Wiestal (Stausee). Durch die Glasenbachklamm ins Salzachtal. Kurz vor Salzburg lohnt der Besuch von Schloss Hellbrunn (Park, Zoo, Wasserspiele). Ziel ist die Festspiel- und Mozartstadt Salzburg mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Festung, Altstadt).

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 22.04. - 08.05.2017 | 19.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 09.05. - 26.06.2017 | 05.09. - 18.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.06. - 04.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 615,- / 509,-
Saison 2: 665,- / 549,-
Saison 3: 715,- / 589,-
Zuschlag Einzelzimmer: 145,- / 106,-
Zuschlag Halbpension: 155,- / 130,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Trumer Seen/Wallersee): 55,- / 48,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Trumer Seen/Wallersee): 70,- / 60,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 69,- / -
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 69,- / -
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 89,- / -
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 106,- / -
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 106,- / -
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 144,- / -

Kategorie A: 4**** Hotels und gute 3*** Hotels
Kategorie B: 3*** Hotels, Gasthöfe und Pensionen

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg
- Flughafen Salzburg
- Salzburg Kategorie A: Parkplatz ca. EUR 10,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Salzburg Kategorie B: Parkplatz ca. EUR 8,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Öffentliche Garage ca. EUR 60,- / Woche
- Trumer Seen: kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Zehn Seen-Rundfahrt
Die glitzernde Seenwelt des Salzkammergutes - 9 Tage / 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was gibt es Schöneres, als mit dem Rad an den Uferwegen der Seen unterwegs zu sein und in einer herrlichen Naturlandschaft die Seele "baumeln" zu lassen? Dazu eignet sich die Radtour durch das Salzkammergut und das Trumer-Seen-Land. Schon wenige Kilometer nach Salzburg wird der Radler bereits mit einer einzigartigen Naturkulisse verwöhnt. Die sanfte Hügellandschaft des Salzburger Alpenvorlandes hat seinen eigenen Reiz. Sie radeln durch Auen und Moorgebiete, zum Stille-Nacht-Ort Oberndorf ebenso wie zur alten Kaiserstadt Bad Ischl. Man radelt förmlich durch eine Welt der Klischees, die Wirklichkeit geworden sind. Die Zehn-Seen-Rundfahrt ist eine aktive Erholung mit Naturerlebnis und vielen Sehenswürdigkeiten wie dem Schafberg und dem Schloss Orth.

Charakteristik:
An den Seeufern und an der Salzach sind die Radrouten völlig flach. Dazwischen ist das Gelände meist hügelig. Der überwiegende Teil führt auf Radwegen und sehr wenig befahrenen Nebenstraßen von See zu See. Nur wenige, kurze Abschnitte auch mal auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Salzburg oder Trumer Seen
Toureninformation und Radübergabe. Bei Anreise Trumer Seen verschieben sich die nachstehenden Tagestouren entsprechend (diese Gäste beginnen die Tour mit der am 4. Tag beschriebenen Strecke und radeln Salzburg - Ibmer Moor und Ibmer Moor - Trumer Seen am vorletzten und letzten Radtag).

2. Tag: Salzburg - Ibmer Moor ca. 45-50 km
Entlang der Salzach bis Oberndorf, dem Geburtsort des Weihnachtslieds "Stille-Nacht". Weiter durch die Salzachauen zu den Moorseen des Ibmer Moores, Höllerersee und Holzöstersee.

3. Tag: Ibmer Moor - Trumer Seen/Wallersee ca. 45-55 km
Durch das Naturschutzgebiet Ibmer Moor zur Benediktinerabtei Michaelbeuern. Um oder über den Haunsberg führt der Weg an die Trumer Seen (Grabensee, Mattsee, Obertrumersee).

4. Tag: Trumer Seen/Wallersee - Mondsee ca. 50 km
Durch das Naturschutzgebiet der Egelseen nach Schleedorf (Schaudorf und Käserei) und weiter an den idyllischen Irrsee. Übernachtung Mondsee (Schloß, Rauchhaus).

5. Tag: Mondsee - Attersee - Traunsee ca. 50 bis 80 km
Schifffahrt/Überfuhr bis Weyregg (nur in Saison 3), in der Saison 1 und 2 wird entlang des Attersees geradelt. Durchs Aurachtal an den Traunsee mit Gmunden (Schloss Orth, Keramikfabrik), Altmünster (Radmuseum) und Traunkirchen (Fischerkanzel).

6. Tag: Traunsee - Hallstätter See - Bad Goisern/Umgebung ca. 20-35 km
Per Bahn vom Traunsee hinauf nach Obertraun am Hallstätter See (Dachsteineishöhlen). Am See entlang nach Hallstatt ("schönster Seeort der Welt", ältestes Salzbergwerk). Etappenziel ist Bad Goisern oder einer der Nachbarorte.

7. Tag: Bad Goisern/Umgebung - Wolfgangsee ca. 35 km
Über Bad Ischl (Kaiserpark, Kaiservilla, Sissi’s Teehaus) entlang der Ischler Ache an den Wolfgangsee: St. Wolfgang (Weißes Rößl, Pfarrkirche, Zahnradbahn auf den Schafberg), Strobl, Abersee (Zinkenbachklamm) und St. Gilgen, das Mozartdorf am Wolfgangsee sind Etappenorte.

8. Tag: Wolfgangsee - Salzburg ca. 40-50 km + Wanderung
Am Radweg nach St. Gilgen ("Mozartdorf"). Kurze Wanderung in die Tiefbrunnau vorbei am Hintersee und durch die Strubklamm ins Wiestal (Stausee). Durch die Glasenbachklamm ins Salzachtal. Kurz vor Salzburg lohnt der Besuch von Schloss Hellbrunn (Park, Zoo, Wasserspiele). Ziel ist die Festspiel- und Mozartstadt Salzburg mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Festung, Altstadt).

9. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 22.04. - 12.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 13.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 845,- / 675,-
Saison 2: 885,- / 715,-
Saison 3: 945,- / 749,-
Zuschlag Einzelzimmer: 187,- / 139,-
Zuschlag Halbpension: 204,- / 166,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Trumer Seen/Wallersee): 55,- / 48,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Trumer Seen/Wallersee): 70,- / 60,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 89,- / 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 144,- / 94,-

Kategorie A: 4**** Hotels und gute 3*** Hotels
Kategorie B: 3*** Hotels, Gasthöfe und Pensionen

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg
- Flughafen Salzburg
- Salzburg Kategorie A: Parkplatz ca. EUR 10,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Salzburg Kategorie B: Parkplatz ca. EUR 8,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Öffentliche Garage ca. EUR 60,- / Woche
- Trumer Seen: kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Der Mur-Radweg
Vom Enzian zum Riesling - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Einst zogen Händler auf diesem Weg nach Süden, vom Salzburger Land aus bis zur slowenischen Grenze. Folgen Sie ihnen entlang der Mur durch üppige Naturlandschaft, in der über 200 Vogelarten Heimat gefunden haben. Lieben Sie Gegensätze? Dann werden Sie an den abgelegenen Gehöften der Lungauer Bergbauern ebenso viel Freude haben, wie in der pulsierenden Landeshauptstadt Graz. Ihre Reise führt ins südsteirische Thermenland, vorbei an Schlössern und Burgruinen, durch Talengen und weite Becken. Und auch wissensdurstige Menschen kommen auf Ihre Kosten: Freilicht-, Holz- und Biermuseum erwarten Sie auf Ihrem Weg. Der Mur-Radweg und die Steiermark heißen Sie herzlich Willkommen.

Charakteristik:
Von der Quelle bis zur slowenischen Grenze fällt der Mur-Radweg auf etwa 365 km Länge um insgesamt 1700 Höhenmeter, von St. Michael bis Bad Radkersburg immerhin noch um 870 m. Das zeigt deutlich, dass der Mur-Radweg großteils bergab führt. Kleinere Steigungen gibt es auf den ersten beiden Etappen zu überwinden, aber alles auf eigenen Radwegen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach St. Michael im Lungau
Informationsgespräch und Radausgabe. St. Michael ist ein ehemaliger Bergbau-Ort aus dem 12. Jahrhundert.

2. Tag: St. Michael - Murau, ca. 55 km
Zuerst nach Tamsweg (historischer Marktplatz, Wallfahrtskirche St. Leonhard). Holz in all seiner Vielfalt prägt diesen Abschnitt (Holzmuseum St. Ruprecht). Etappenziel ist das beschauliche Murau, eine mittelalterliche Braustadt mit Biermuseum, Schloss Obermurau und wunderschön gestaltetem Ortskern.

3. Tag: Murau - Judenburg/Umgebung, ca. 65 km
Durch die Engen des Murtales am Fuße der Niederen Tauern. Frojach: Schmalspurbahnmuseum; Frauenburg: sagenumwobene Ruine; Sauerbrunn: älteste Mineralwasserquelle der Steiermark. Viel Sehenswertes in Judenburg: Stadtturm, ehem. Landesfürstliche Burg, Bürgerhäuser, Magdalenskirche.

4. Tag: Judenburg/Umgebung - Bruck an der Mur/Oberaich, ca. 60 km
Maria Buch (Wallfahrtskirche) und das Stift Seckau (Benediktinerabtei). In den folgenden alten Industrieorten merkt man die Erfolge der baulichen Vergangenheitsbewältigung: Gepflegte Altstädte, pulsierende Fußgängerzonen und interessante Museen. Leoben: Stift Göss und Gösser Brauerei; Bruck an der Mur: Schlossberg, Kornmesserhaus und Rathaus.

5. Tag: Bruck an der Mur/Oberaich - Graz, ca. 60 km
Nach Frohnleiten (Murlendpark, "Tratschweiberbrunnen"), dann Natur pur entlang des Weges: alte Bauernhöfen, durch alte Obstgärten und entlang hoher Felswände. Burg Rabenstein, Lurgrotte und Freilichtmuseum Stübing. Die Landeshauptstadt Graz hat’s: den Schlossberg mit dem Uhrturm, Schloss Eggenberg, das Landhaus und das Rathaus, zahlreiche Museen und tolle Lokale.

6. Tag: Graz - Mureck, ca. 65 km
Schloss Seggau: Fürstenzimmer und Gemäldegalerie für das Auge, der 300 Jahre alte Weinkeller für den Gaumen. Beste Einstimmung für die Südsteirische Weinstraße. Sehenswert in Mureck: die Kirche, das Rathaus und die Schiffsmühle.

7. Tag: Mureck - Bad Radkersburg, ca. 25 km + Abreise oder Verlängerung
Wasser aller Art auf der kurzen Schlussetappe: die Mur als Leitlinie, der Röcksee als Badesee, die Peterquelle als Mineralwasser und die Thermalquellen in Bad Radkersburg (historische Altstadt mit vielen Stilarten!). Abreise/Rücktransfer oder Verlängerung für unsere individuellen Gäste (wir empfehlen eine Verlängerung in unserem Kat. A Hotel, da Thermeneintritt inklusive).

Empfehlungen:
Fahrt zur Murquelle ca. 55 km
Völlig verkehrsarm entlang dem Murlauf in die Nationalparkgemeinde Muhr. Vorbei an bunt blühenden Almwiesen zum Muritzenparkplatz (Transfermöglichkeit für EUR 70,- bis 4 Personen inkl. Rad, EUR 60,- bis 4 Personen exkl. Rad, 5 bis 8 Personen EUR 90,- inkl. Rad). Von dort geht es in teils steiler Auffahrt (Steigungen von 12 % und 19 %) zur Sticklerhütte und das letzte Stück zu Fuß (ca. einstündige Wanderung) zum Murursprung auf 1898 m. In rauschender Abfahrt zurück nach St. Michael. Der Transfer ist wetterabhängig und frühestens ab Ende Mai durchführbar! Aufgrund unterschiedlicher Wetterverhältnisse behalten wir uns Änderungen bezüglich der Durchführbarkeit vor.

Weinpaket in der Südsteirischen Weinstraße:
Verbringen Sie einen ganzen Tag im Zeichen des Weines bei Mansuet Troicher und seinem Hotel-Pension Steirerland. Beginnen Sie den Tag mit einem herrlichen Frühstück und spazieren Sie anschießend durch die Murecker Au. Nach einem kleinen Mittagessen folgt die Fahrt per Taxi in die Weinstraße zum Weingut Polz, einem der besten Weinbauern Österreichs. Hier darf eine Verkostung natürlich nicht fehlen! Am Abend Rückfahrt ins Quartier und 7-gängiges Degustationsmenü inkl. Weinbegleitung. Danach gemütlicher Ausklang im hauseigenen Weinkeller. Im Paket enthalten sind: Übernachtung/Frühstück im Hotel-Pension Steirerland in Mureck, kleines Mittagessen, Fahrt per Taxi in die Weinstraße und zurück, Weinverkostung im Weingut Polz, 7-Gang-Degustationsmenü inkl. Weinbegleitung, kleines Abschiedsgeschenk; Preis pro Person im Doppelzimmer EUR 145,-


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 645,- / 535,-
Saison 2: 695,- / 585,-
Zuschlag Einzelzimmer: 149,- / 125,-
Zuschlag Halbpension: 160,- / 122,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (St. Michael im Lungau): 76,- / 52,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (St. Michael im Lungau): 99,- / 68,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Bad Radkersburg): 95,- / 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Bad Radkersburg): 110,- / 89,-

Kategorie A: 3*** und 4**** Hotels und Gasthöfe
Kategorie B: 3*** Hotels, Gasthöfe und Pensionen

*Zusatznacht in Bad Radkersburg ist in der Kategorie A inklusive Parkthermeneintritt.

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Salzburg, ab hier Transfer per Postbus oder teilweise Taxibus in den Lungau; Details auf Anfrage.
- Flughäfen Salzburg, München oder Graz
- Kostenloser Parkplatz, Garage EUR 9,- / Tag, Carport EUR 20,- / Woche, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Rad-Taxi nach St. Michael jeden Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag um 14.00 Uhr und Sonntag um 11.00 Uhr, Kosten EUR 52,- / Person inkl. Rad; Reservierung erforderlich. Ausstiegsmöglichkeiten auch in Graz (Kosten EUR 32,- / Person inkl. Rad) und Bruck an der Mur (Kosten EUR 40,- / Person inkl. Rad).
- Die Rückfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bedarf mehrmaliges Umsteigen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Geheimtipp Südsteiermark
Sternfahrt im Reben- und Vulkanland - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Den Urlaub dort verbringen, wo sich selbst die Einheimischen am wohlsten fühlen. Auf Ihrer Radtour in der Südsteiermark entdecken Sie eine Region Österreichs, die wahrlich viel zu bieten hat. Herrliche Thermen, beeindruckende Kultur, fantastische Weine, liebliche Landschaft und mildes Klima. Das alles lässt sich von Ihnen bei dieser Sternfahrt erradeln. Erleben Sie einen unvergesslichen Radurlaub in einem vom Massentourismus verschonten Landstrich Österreichs. Das grüne Herz wird auch Ihres im Sturm erobern!

Charakteristik:
Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. In den Weinbergen hügeliges Gelände.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Mureck
Willkommenstrunk und persönliche Toureninformation, Anpassung der Mieträder.

2. Tag: Zur Therme nach Bad Radkersburg ca. 50 km
Der Mur Richtung Osten folgend bis Bad Radkersburg. Das wunderbar warme Wasser der Therme lockt (Eintritt inklusive!). Zurück nach Mureck durch die Aulandschaften entlang des Mur-Radweges.

3. Tag: Zum Wein nach Gamlitz ca. 30 km
Am Vormittag Transfer in die Südsteirische Weinstraße und Weinverkostung in einem der ausgezeichneten Weingüter (Paket inklusive!). Per Rad entlang der Weinstraße über Gamlitz und Ehrenhausen zurück ins Quartier.

4. Tag: Zum Nachbarn nach Slowenien ca. 30 km
Radeln ohne Schranken! Bereits die Mur bildet die Grenze zu Slowenien. Bei unserem Nachbarn erwarten die Radfahrer den ganzen Tag über wundschöne Wege und herrliche Aussichten.

5. Tag: Zur Kultur nach Graz ca. 65 km
Per Bahn nach Graz. Die Kulturhauptstadt Europas 2003 lädt zur Besichtigung ein. Entlang des herrlich ausgebauten Mur-Radweges über Schloss Seggau zurück nach Mureck.

6. Tag: Zum Kürbiskernöl nach Straden ca. 50 km
Das schwarze Gold - das Kürbiskernöl - hat die Steiermark berühmt gemacht. Nirgends sonst wird es in dieser Qualität hergestellt. Die Etappe führt durch das Anbaugebiet der Kürbisse und natürlich auch zu einer Ölmühle um bei der Produktion zusehen zu können (Eintritt inklusive!).

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 499,-
Saison 2: 529,-
Saison 3: 559,-

Hotel: Hotel-Pension Steirerland 3*** in Mureck

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Mureck
- Flughafen Graz
- Kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Vom Wasserfall ins Seenland
Tauern - Mozart - Weisses Rössl - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der erste Teil dieser wunderschönen Reise führt entlang des Tauernradwegs. Beginnend von Krimml mit seinen atemberaubenden Wasserfällen radeln Sie an Salzach und Saalach bis in die Festspielstadt Salzburg. Dessen bekanntestem Einwohner - Mozart - begegnen Sie auf Schritt und Tritt. Dann ändert sich das Landschaftsbild und Sie tauchen ein in die Seenwelt des Salzkammergutes. Im tiefblauen Wasser spiegeln sich die umliegenden Berge und Wälder. So manches Klischee ist Wirklichkeit geworden in dieser wunderschönen Landschaft, in der auch schon unser Kaiser mit seiner Sissi den Urlaub verbracht hat. Viele Highlights und dazu Ruhe und traumhafte Landschaften werden Sie Ihren Alltag vergessen lassen und versprechen Erholung pur!

Charakteristik:
Der Tauernradweg ist durchgehend und sehr ausführlich beschildert, ab Salzburg folgen Sie den örtlichen Radwegen. Die Route verläuft auf ruhigen, asphaltierten oder geschotterten Radwegen und Landstraßen, nur teilweise auf stärker befahrenen Strecken. Steigungen sind nur sehr wenige zu meistern.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Krimml
Der Anreiseort liegt am Fuße der größten Wasserfälle Europas. Tosend stürzen hier die Wassermassen 400 m in die Tiefe. Auf einem gut angelegten Höhenweg kann dieses Naturschauspiel bewundert werden. Die Mieträder stehen im Hotel zur Übernahme bereit.

2. Tag: Krimml - Kaprun/Zell am See ca. 60 km
Die Fahrradtour führt durch den Nationalpark Hohe Tauern und dem Oberpinzgau. Dabei begleiten ständig schneebedeckte Dreitausender. Saftig grüne Wiesen und gemütliche kleine Dörfer wechseln sich ab und bieten eine märchenhafte Kulisse. In Kaprun können noch die Hochgebirgsstauseen besichtigt werden.

3. Tag: Kaprun/Zell am See - Lofer ca. 50 km
Im Zeller See bietet sich ein erfrischendes Bad an, die sportlichen Radler können hier noch eine Extrarunde einlegen. Über Maria Alm mit der bekannten Wallfahrtskirche ist rasch Saalfelden erreicht, viele Lokale laden hier zur Mittagsrast ein. Weitere Highlights auf dem Weg nach Lofer sind die Seisenbergklamm und die Lamprechtshöhle bei Weißbach.

4. Tag: Lofer - Salzburg ca. 50 km
Auf der heutigen Etappe geht’s durch das beschauliche Saalachtal. Bad Reichenhall im kleinen deutschen Eck verzaubert mit bayerischem Flair. Nur mehr ein kurzes Stück und die Mozartstadt Salzburg ist erreicht. Das kulturell reiche Angebot begeistert Besucher aus Nah und Fern. Genügend Zeit für einen Altstadt Bummel und einen Besuch des Geburtshauses Mozarts sollte eingeplant werden.

5. Tag: Salzburg - Mondsee ca. 40 km
Zunächst geht’s entlang der Salzach, danach auf der stillgelegten Ischler-Bahn-Trasse bis nach Eugendorf. Über saftige Wiesen führt der Radweg weiter nach Thalgau und an den Fuß der Drachenwand, ein beeindruckendes Felsmassiv das bis in den Mondsee reicht. Der Seeufer Radweg leitet bis in die gleichnamige Stadt.

6. Tag: Mondsee - Wolfgangsee ca. 40/50 km
Entlang des Südufers des Attersees und dann ins romantische Weißenbachtal. Dieses führt hinüber ins Trauntal und in die altehrwürdige Kaiserstadt Bad Ischl. Entlang der Ischler Ache ist es ein gemütlicher und kurzer Weg an den Wolfgangsee. St. Wolfgang (Weißes Rössl, Pfarrkirche, Zahnradbahn auf den Schafberg), Strobl, Abersee (Zinkenbachklamm) und St. Gilgen, das Mozartdorf am Wolfgangsee, sind Etappenorte.

7. Tag: Wolfgangsee - Salzburg ca. 40/50 km + Wanderung
Am Radweg nach St. Gilgen ("Mozartdorf"). Kurze Wanderung in die Tiefbrunnau, Abfahrt an den Hintersee und durch die Strubklamm ins Wiestal (Stausee). Durch die Glasenbachklamm ins Salzachtal. Kurz vor Salzburg lohnt der Besuch von Schloss Hellbrunn (Park, Zoo, Wasserspiele). Ziel ist die Festspiel- und Mozartstadt Salzburg mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Festung, Altstadt).

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 585,- / 509,-
Saison 2: 625,- / 549,-
Saison 3: 665,- / 589,-
Zuschlag Einzelzimmer: 155,- / 126,-
Zuschlag Halbpension: 140,- / 122,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Krimml) Saison 1: 59,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Krimml) Saison 2: 59,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Krimml) Saison 3: 65,- / 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Krimml) Saison 1: 73,- / 73,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Krimml) Saison 2: 73,- / 73,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Krimml) Saison 3: 79,- / 79,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 69,- / 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 89,- / 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 106,- / 81,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 144,- / 94,-

Kategorie A: 3***- und 4****Hotels
Kategorie B: 3*** Hotels, Gasthöfe und Pensionen

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Krimml.
- Flughäfen Salzburgund München.
- Kostenlose öffentliche Parkplätze,keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus von Salzburg nach Krimml jeden Donnerstag und Sonntag Vormittag, Kosten EUR 50,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Gute Bahnverbindung von Salzburg über Zell am See nach Krimml (1x umsteigen)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Neusiedlersee Rundfahrt
Wein und mehr im Dreiländereck - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie die Kaiserstadt Wien mit der berühmten Ringstraße mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Staatsoper, das Rathaus, Burgtheater oder auch die Universität Wien, Votivkirche und den Ringturm um nur einige zu nennen.
Von der Wiener Donauinsel über schöne Radwege von Schönbrunn nach Baden in die Biedermeierstadt. Aufgrund der heißen Schwefelquellen ist Baden ein bedeutender Thermal- und Kurort im Wienerwald.
Vorbei an St. Margarethen führt die Fahrt durch sanft hügelige Weingärten nach Rust und Mörbisch. In dem traditionellen Weinbauort Mörbisch sind die Hofgassen, die Evangelische Pfarrkirche und die Katholische Kirche sehenswert, eben so ein Besuch der Seefestspiele Mörbisch.
Radeln Sie im "Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel, Österreichs einzigem Steppen-Nationalpark mit ausgedehnte Wiesen, Salzlacken, Schilf und eine reiche Fülle von Tier- und Pflanzenarten.

Wiesen, Salzlacken und Schilf:
Weiter geht die Fahrt nach Rohrau, die Geburtsstadt der österreichischen Komponisten Joseph Haydn und seines Bruders Michael Haydn. Es bietet sich an das Haydn-Geburtshaus und das Schloss Rohrau zu besuchen.
Über Rohrau ins "Römerland Carnuntum", einem in der Antike wichtiges römisches Legionslager, heute unter dem Gemeindenamen Petronell / Carnuntum bekannt. Im Freilichtmuseum Petronell kann ein originalgetreu rekonstruiertes römisches Stadtviertel besichtigt werden.
Am Ende der Radtour erreichen Sie das Etappenziel Bratislava die Hauptstadt der Slowakei. Als politisches, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum des Landes ist Bratislava Regierungssitz der Slowakei sowie Standort mehrerer Universitäten, Museen, Theater und weiterer bewundernswerte Sehenswürdigkeiten.
Buchen Sie noch heute die Radreise Neusiedler Rundfahrt von Eurobike und erleben Sie beeindruckende Naturkulissen mit der ganzen Familie.

Charakteristik:
Auf asphaltierten oder gut geschotterten Radwegen. Fallweise auch auf Nebenstraßen. Das Gelände ist meist durchwegs flach, ohne nennenswerte Steigungen. Nur entlang des Leithagebirges und in den Weinbergen ist mit kurzen Steigungen zu rechnen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Wien
Toureninformation und Radausgabe. Die Kaiserstadt kann wunderbar per Rad erkundet werden. Die berühmte Ringstraße mit den Prunkgebäuden wie Staatsoper, Parlament, Burgtheater, Rathaus und nicht zu vergessen die Wiener Hofburg gelten als die prächtigsten Beispiele. Aber auch die Kärntner Straße und der Stephansdom oder die stillen Gassen und Winkel der Wiener Altstadt sind sehenswert.

2. Tag: Wien - Baden bei Wien ca. 45 km
Die Radtour beginnt bei der Wiener Donauinsel und führt über schöne Radwege nach Schönbrunn. Im Anschluss an die Besichtigung (in Eigenregie) geht es kurz leicht ansteigend, dann aber auf einem Radweg, der sich in stetem, leichtem Gefälle abwärts schlängelt in die Biedermeierstadt Baden. Der alte Kurort im Wienerwald kann eine lange Geschichte erzählen. Es ist bestimmt kein Zufall, dass Ludwig van Beethoven gerade hier seine "Neunte" mit der Ode an die Freude vollendete. Ebenso sehenswert wie das berühmte Casino von Baden sind die schöne Römertherme oder das Thermalstrandbad im Art-déco-Stil aus dem Jahre 1926, mit dem sich der Wiener Adel einst den Adria-Strand nach Baden holte.
Oder: Beim Josefsplatz in die Badner Bahn einsteigen, die schon zu Zeiten Kaiser Franz Joseph’s ihre Fahrgäste in einer etwa einstündiger Fahrt direkt von der Wiener Oper nach Baden ins Casino brachte.

3. Tag: Baden bei Wien -Rust/Mörbisch ca. 55/60 km
Auf schönen Wegen ist Baden bald verlassen und wenig später bietet sich ein völlig neuer Landschaftseindruck. Fast fremdartig wirkt die Atmosphäre an Europas westlichstem Steppensee, beginnt hier doch an den Ausläufern des Leithagebirges geographisch schon die ungarische Puszta. Eisenstadt (Schloß Esterhazy) und St. Margarethen (Römersteinbruch) sind weitere Besichtigungsziele (in Eigenregie). Die burgenländischen Weine sind weltberühmt. Während der Fahrt durch die sanft hügeligen Weingärten genießt man einen herrlichen Ausblick über den See. Rust und Mörbisch sind die wohl reizvollsten Winzerstädtchen des Burgenlandes.

4. Tag: Ausflug nach Sopron ca. 35/45 km
Über oder von der Festspielstadt Mörbisch, wo auf stimmungsvoller Seebühne allsommerlich die berühmten Operettenfestspiele stattfinden, geht es durch sanfte Weinberge mit herrlichem Blick über den See an die ungarische Grenze. Bald ist das ehemalige Ödenburg erreicht, das sich eine durchaus sehenswerte Altstadt bewahrt hat. Das heutige Sopron lädt mit belebten Gassen und schönen Plätzen zum Verweilen ein. Zurück nach Mörbisch/Rust führt ein schöner Radweg durch die reizvolle Seeuferlandschaft.

5. Tag: Rust/Mörbisch - Neusiedl/Jois ca. 50/55 km
Morgens per Fähre nach Illmitz. Heute steht der "Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel" im Mittelpunkt. Die Freisitze der Vogelkundler stellen die einzigen Erhebungen dar. Ganz nebenbei sei erwähnt, dass hier, ebenso wie an den Hanglagen der Westseite, zwischen Podersdorf, Illmitz und Apetlon in den flachen Rieden der Tiefebene hervorragende Prädikatsweine gekeltert werden. So manche Trockenbeerenauslese der Gegend genießt international höchstes Ansehen. Lacken sind ca. 50 cm tiefe salzhaltige kleinere oder größere Seen. Diese Attraktion des Seewinkels verdankt die Region ihre einzigartige Flora und Fauna - und natürlich auch der Lacken-Radweg seinen Namen. Die Radstrecke führt an Feuchtwiesen, Hutweiden und Weingärten vorbei.

6. Tag: Aktiver Ruhetag
Ein Tag zum Entspannen und Erholen. Zahlreiche Freizeitangebote sorgen für Abwechslung. Der See ist ein Segler-, Surfer- und Badeparadies. Für die Radler bietet sich der Kirschblütenweg (ca. 45 km) als schöne Seenrundtour an.

7. Tag: Neusiedl/Jois - Bratislava ca. 65 km
Entspannt und erholt geht’s über Rohrau (Geburtshaus von Joseph und Michael Haydn) ins "Römerland Carnuntum", wo sich einst die Bernstein- und die Limesstraße kreuzten (Haidentor). Im Freilichtmuseum Petronell kann ein originalgetreu rekonstruiertes römisches Stadtviertel besichtigt werden (in Eigenenregie). Die Grenzstadt Hainburg liegt direkt an der Donau und nur wenige Kilometer vor dem Etappenziel Bratislava. Ein abendlicher Spaziergang durch die herrliche Altstadt bietet sich an.

8. Tag: Per Tragflügelboot zurück nach Wien und Abreise
Erholt und ausgeruht geht es mit dem Tragflügelboot am Vormittag zurück nach Wien.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag, Samstag: 29.04. - 18.05.2017 | 29.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Freitag, Samstag: 19.05. - 22.06.2017 | 01.09. - 28.09.2017
Saison 3 Anreise Freitag, Samstag: 23.06. - 31.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 649,-
Saison 2: 689,-
Saison 3: 729,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wien): 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wien): 95,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Bratislava): 75,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Bratislava): 130,-

Kategorie: ausgewählte 3*** und 4**** Hotels, Bratislava 5*****

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Wien
- Flughafen Wien
- Öffentliche Garage ca. EUR 5,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Wiener "Schmankerl" Sternfahrt
Rad, Wein und Walzer - 6 Tage / 5 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Nicht nur Wien selbst mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten ist eine Reise wert, sondern auch die verschiedenen Landschaften des Umlandes wie der ruhige Wienerwald, die Weinregionen und das Wiener Becken bieten ideale Bedingungen für einen Urlaub mit dem Rad.
Bei der Wiener-Kulinarik-Sternfahrt erkunden Sie nicht nur die Schönheit sondern auch den Geschmack der der Donaumetropole. Als Quartier dient Ihnen die ganze Woche über ein 4****-Hotel in Wien oder in Klosterneuburg. Die weltbekannten Wiener Heurigen mit ihren Schrammelmusikern (Heurigenlieder) locken seit Jahrzehnten Weinliebhaber in die Stadt des Walzers an der blauen Donau. Neben gemütlichen Heurigenabenden besteht natürlich immer die Möglichkeit, das kulturelle und kulinarische Angebot sowie das pulsierende Nachtleben Wiens zu erleben.
Frei nach dem Motto: "Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang..." erfahren Sie hautnah die Wiener Gemütlichkeit und kosten Sie bei den Radausflügen dieser Sternfahrt die verschiedensten Genüsse der Weinregionen in und um Wien.

Charakteristik:
Großteils relativ flacher Streckenverlauf, mit kurzen Anstiegen in den Weinbergen. Der Großteil der Stre-cke verläuft auf Radwegen, der Rest der Runde auf Wirtschaftswegen bzw. wenig befahrenen Nebenstraßen. Nur wenige, sehr kurze Abschnitte führen über Radwege bzw. Radstreifen an stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Klosterneuburg oder Wien
Toureninformation und Radausgabe.

2. Tag: Burg Kreuzenstein ca. 60/70 km
Einradeln an der Genussradler-Runde "Sagenhaft um die Burg Kreuzenstein". An 13 Themenstationen werden die schönsten Sagen der Region erzählt (z.B. der Rattenfänger von Korneuburg). Eine Einkehr bei einem Heurigen rundet den ersten Radtag ab und bietet eine erste Gelegenheit, den Wiener Schmäh hautnahe zu erleben.

3. Tag: Radtag in Wien ca. 25/40 km
Ein Tag in Wien bietet viele Möglichkeiten die Walzerstadt zu erkunden. Ein gut ausgebautes Netz an Radwegen führt zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Bevor es am Abend wieder zurück zu Ihrem Gastgeber in den Norden Wiens geht, radeln Sie noch über die Donauinsel, die Erholungsoase der Millionenstadt, wo die "Copa Cagrana" und zahlreiche andere Strandbars bei entspannter Musik zu Cocktails am "Sandstrand" einladen.
In Ihren Reiseunterlagen finden Sie alternativ dazu eine Routenbeschreibung für eine Wanderung in den Wiener Weinbergen.

4. Tag: Weinviertel DAC-Radweg ca. 65 km
Der Startpunkt für den Zweigelt-Radweg in Wolkersdorf wird mittels eines kurzen Bahntransfers erreicht. Durch die herrliche Landschaft des Wiener Beckens, vorbei an zahlreichen malerischen Kellergassen und an den dort typischen Erdölförderpumpen radeln Sie zurück nach Wien (Bahnfahrt im Reisepreis inkludiert).

5. Tag: Kreuttalradroute ca. 55/70 km
Die Kreuttalradroute führt durch die "grüne Lunge" des Weinviertels. Heute wird inmitten der vielfältigen Natur mit ihren großen Mischwaldflächen geradelt, im Hintergrund kann der Anblick der Weinberge genossen werden.
Um das typische "Heurigen-Flair" mit Wiener Wein, Schrammelmusik und Wiener Liedern live erleben zu können, haben wir nach der heutigen Tagesetappe den Besuch eines Heurigenabends für Sie organisiert, bei dem eine besondere musikalische Umrahmung, Heurigenschmankerl und unbegrenzt Wein inkludiert sind.

6. Tag: Abreise oder Verlängerung
Zusatznächte in Wien ermöglichen es Ihnen, die Donaumetropole genauer kennenzulernen. Bei Stadtführungen und Spaziergängen können Sie kulturelle und kulinarische "Schmankerl" im wunderschönen Stadtzentrum Wiens genießen.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Hotel Schrannenhof / Hotel Arcotel Kaiserwasser
Saison 1: 549,- / 435,-
Saison 2: 595,- / 475,-
Saison 3: 635,- / 519,-
Zuschlag Einzelzimmer: 165,- / 199,-

Hotels: Hotel Schrannenhof 4**** in Klosterneuburg oder Hotel Arcotelkaiserwasser 4**** in Wien

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Wien oder Klosterneuburg
- Flughafen Wien
- Wien: öffentliche Garage ca. EUR 5,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Klosterneuburg: kostenloser Hotelparkplatz, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Panoramasternfahrt
Schloss Kammer - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zell am See und das Schlösser-Dorf Maishofen sind der ideale Ausgangspunkt für Ihre Reise. Auf meist ebenen Radwegen erkunden Sie die Region rund um den Zellersee und genießen herrliche Ausblicke auf die umliegenden, zum Teil schneebedeckten Gipfel der über 3000m hohen Tauern. So radeln Sie gemütlich zu einzigartigen Naturschauspielen wie die Krimmler Wasserfälle oder die Seisenbergklamm und zu kulturellen Highlights wie das neue Nationalparkmuseum oder das Schaubergwerk in Leogang. Einen Ausflug wert ist natürlich auch der höchste Berg Österreichs, der nahe Großglockner mit 3798m - der Ausflugsbus bringt Sie bis auf 2500 m. Viele Schlösser und Burgen liegen am oder hoch über dem Weg. Lassen Sie sich nach einem Radtag von den Wirtsleuten verwöhnen und mischen Sie sich unter die Einheimischen um gelebte Tradition hautnah zu erleben!

Charakteristik:
In den Tälern von Salzach und Saalach fast völlig flach. Kleine Steigungen nur dann wenn die Radstrecke mal die Ufer verlässt. Überwiegend asphaltierte Radwege bzw. sehr verkehrsarme Nebenstraßen. Nur ganz kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Maishofen
Die restlichen Reiseunterlagen und Leihräder stehen für Sie im Hotel bereit.

2. Tag: Rund um den Zeller See ca. 30 km
Über Schloss Prielau an das Seeufer. Dann entlang der Seepromenade nach Zell am See mit schönem Altstadtkern (Fußgängerzone, historische Pfarrkirche) und weiter ins Schüttdorfer Moor. Zurück entlang des anderen Seeufers mit herrlichem Ausblick auf die Bergstadt und die Schmittenhöhe.

3. Tag: In den Oberpinzgau nach Mittersill und Krimml ca. 40-65 km
Mit der Krimmler Bahn (excl. Radticket, ca. EUR 2,50 pro Rad) hinauf in den Oberpinzgau bis zu den Krimmler Wasserfällen (größte Wasserfälle Europas). Zurück geht’s ständig bergab über die Nationalparkgemeinden Hollersbach (Kräuterdorf), Stuhlfelden (Schloss Liechtenau, Schloss Habach) und Mittersill (Nationalparkmuseum, Schloss). Die Strecke kann jederzeit per Bahn unterbrochen und verkürzt werden.

4. Tag: Zum Schaubergwerk nach Leogang oder Hochfilzen ca. 45-70 km
Über das kleine Moorbad Neunbrünnen an das Ufer der Saalach und weiter an die Leoganger Ache. Das Schaubergwerk versetzt in längst vergangene Zeiten. Hier wurde das Silbererz für die berühmten Salzburger Silbertaler abgebaut. Die mineralreichste Lagerstätte Salzburgs birgt 70 zum Teil sehr seltene Arten, die im Mineralienkabinett zu bestaunen sind. Zurück ins Quartier geht’s über saftige Wiesen auf herrlich angelegten Wegen.

5. Tag: Auf den Großglockner
Zwei Mal wöchentlich fährt der Ausflugsbus auf den Großglockner, den höchsten Berg Österreichs. Vom Hochtor auf 2503 m genießt man einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegenden Gipfel. Begleitet wird dieser von einem Nationalpark-Ranger der allerlei Wissenswertes über Flora und Fauna zu erzählen weiß. (Fahrt in Eigenregie, ca. EUR 29,- p.P. / Fahrt ab ca. Mitte Juni bis Ende September).

6. Tag: Zur Seisenbergklamm nach Weißbach ca. 55-65 km
Über kleine bäuerliche Weiler zunächst nach Maria Alm und weiter nach Saalfelden. Ab hier entlang der Saalach bis Weißbach zur Saalachtaler Naturgewalt Seisenbergklamm - 1831 errichteten Holzknechte einen 600m langen Triftweg auf dem jetzt die Besucher die Klamm erkunden können. Zurück ins Quartier führt der Weg vorbei am Ritzensee und durch den Kolling Wald.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 555,-
Saison 2: 599,-
Saison 3: 629,-

Hotel: Landhotel Schloss Kammer 4**** in Maishofen oder Hotel Berner 4**** in Zell am See

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Zell am See
- Flughafen Salzburg
- Kostenloser Parkplatz

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Panoramasternfahrt
Schloss Kammer - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zell am See und das Schlösser-Dorf Maishofen sind der ideale Ausgangspunkt für Ihre Reise. Auf meist ebenen Radwegen erkunden Sie die Region rund um den Zellersee und genießen herrliche Ausblicke auf die umliegenden, zum Teil schneebedeckten Gipfel der über 3000m hohen Tauern. So radeln Sie gemütlich zu einzigartigen Naturschauspielen wie die Krimmler Wasserfälle oder die Seisenbergklamm und zu kulturellen Highlights wie das neue Nationalparkmuseum oder das Schaubergwerk in Leogang. Einen Ausflug wert ist natürlich auch der höchste Berg Österreichs, der nahe Großglockner mit 3798m - der Ausflugsbus bringt Sie bis auf 2500 m. Viele Schlösser und Burgen liegen am oder hoch über dem Weg. Lassen Sie sich nach einem Radtag von den Wirtsleuten verwöhnen und mischen Sie sich unter die Einheimischen um gelebte Tradition hautnah zu erleben!

Charakteristik:
In den Tälern von Salzach und Saalach fast völlig flach. Kleine Steigungen nur dann wenn die Radstrecke mal die Ufer verlässt. Überwiegend asphaltierte Radwege bzw. sehr verkehrsarme Nebenstraßen. Nur ganz kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Maishofen
Die restlichen Reiseunterlagen und Leihräder stehen für Sie im Hotel bereit.

2. Tag: Rund um den Zeller See ca. 30 km
Über Schloss Prielau an das Seeufer. Dann entlang der Seepromenade nach Zell am See mit schönem Altstadtkern (Fußgängerzone, historische Pfarrkirche) und weiter ins Schüttdorfer Moor. Zurück entlang des anderen Seeufers mit herrlichem Ausblick auf die Bergstadt und die Schmittenhöhe.

3. Tag: In den Oberpinzgau nach Mittersill und Krimml ca. 40-65 km
Mit der Krimmler Bahn (excl. Radticket, ca. EUR 2,50 pro Rad) hinauf in den Oberpinzgau bis zu den Krimmler Wasserfällen (größte Wasserfälle Europas). Zurück geht’s ständig bergab über die Nationalparkgemeinden Hollersbach (Kräuterdorf), Stuhlfelden (Schloss Liechtenau, Schloss Habach) und Mittersill (Nationalparkmuseum, Schloss). Die Strecke kann jederzeit per Bahn unterbrochen und verkürzt werden.

4. Tag: Zum Schaubergwerk nach Leogang oder Hochfilzen ca. 45-70 km
Über das kleine Moorbad Neunbrünnen an das Ufer der Saalach und weiter an die Leoganger Ache. Das Schaubergwerk versetzt in längst vergangene Zeiten. Hier wurde das Silbererz für die berühmten Salzburger Silbertaler abgebaut. Die mineralreichste Lagerstätte Salzburgs birgt 70 zum Teil sehr seltene Arten, die im Mineralienkabinett zu bestaunen sind. Zurück ins Quartier geht’s über saftige Wiesen auf herrlich angelegten Wegen.

5. Tag: Auf den Großglockner
Zwei Mal wöchentlich fährt der Ausflugsbus auf den Großglockner, den höchsten Berg Österreichs. Vom Hochtor auf 2503 m genießt man einen atemberaubenden Ausblick auf die umliegenden Gipfel. Begleitet wird dieser von einem Nationalpark-Ranger der allerlei Wissenswertes über Flora und Fauna zu erzählen weiß. (Fahrt in Eigenregie, ca. EUR 29,- p.P. / Fahrt ab ca. Mitte Juni bis Ende September).

6. Tag: Zur Seisenbergklamm nach Weißbach ca. 55-65 km
Über kleine bäuerliche Weiler zunächst nach Maria Alm und weiter nach Saalfelden. Ab hier entlang der Saalach bis Weißbach zur Saalachtaler Naturgewalt Seisenbergklamm - 1831 errichteten Holzknechte einen 600m langen Triftweg auf dem jetzt die Besucher die Klamm erkunden können. Zurück ins Quartier führt der Weg vorbei am Ritzensee und durch den Kolling Wald.

7. Tag: Akive Erholung
Möglichkeit zu einer geführten Wanderung (mind. 4 Teilnehmer) auf einen der Maishofener Aussichtsberge. Oder kurze Wanderung (ca. 1 Stunde) auf die Schwalbenwand zur Kammer-Eck-Alm mit zünftiger Jause. Oder eine örtliche Runde per Rad (ca. 15 km) mit dem in Maishofen einzigartigen Radgolf. Auch ein Ausflug ins nahe Salzburg (ca. 85 km) ist zu empfehlen - mit der im Reisepreis enthaltenen Salzburg Card sind viele Besichtigungen inklusive!

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 638,-
Saison 2: 699,-
Saison 3: 739,-

Hotel: Landhotel Schloss Kammer 4**** in Maishofen oder Hotel Berner 4**** in Zell am See

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Zell am See
- Flughafen Salzburg
- Kostenloser Parkplatz

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Zillertal
Auf flachen Wegen in Tirol - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Majestätisch stehen sie Spalier für die Radler, die weltbekannten Tiroler Berge. Zillertaler Alpen, Karwendelgebirge, Kitzbühler Alpen und Nordkette bilden eine eindrucksvolle Kulisse. Und trotz der bis zu 3500 m hohen Gipfel radeln Sie auf meist flachen Wegen durch die Tiroler Täler. Zillertal und Inntal bieten hervorragende Wege für gemütliches Radeln. Gewinnen Sie einen unvergesslichen Eindruck vom Tiroler Land zwischen Innsbruck und Kufstein. Freundliche Leute, gepflegte Kleinstädte, die sich wie eine Perlenkette am Inn aufreihen, Badeseen und Bergkulisse. Und natürlich liegt viel Sehenswertes am Weg: die Olympiastadt Innsbruck, die Kristallwelten in Wattens, die kleinste Stadt Österreich, Rattenberg, das Silberbergwerk in Schwaz und Burgen und Schlösser in großer Zahl.

Charakteristik:
Meist flach bis leicht hügelig. Einige kurze Anstiege. Überwiegend auf Asphalt oder gut befahrbaren Naturwegen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Fügen
Erste Informationen und Radanpassen.

2. Tag: Im Zillertal ca. 45 km
Der nahe Zillertalradweg führt mit leichter Steigung (2%) zum Talschluss nach Mayrhofen. Möglichkeit zur Auffahrt in die Zillertaler Gletscherwelt oder zum Besuch der "Erlebnissennerei Zillertal". Uralte Verbindungswege führen zurück - und natürlich nun leicht bergab - zum Hotel.

3. Tag: Seenrunde ca. 50 km
Rasch ist der Innradweg erreicht. Er führt Sie heute nach Kramsach und mit einigen Höhenmetern zum Krummsee und Reintalersee (Tiroler Bauernhöfe-Museum). Rattenberg, die kleinste Stadt Österreichs, lädt mit dem prächtigen Ortsbild und einladenden Einkehrmöglichkeiten zum Verweilen ein.

4. Tag: Innsbruck & Inntal ca. 55 km
Heute geht’s am Innradweg ins gut 50 km entfernte Innsbruck. Die Swarovski-Kristallwelten in Wattens und die alte Salinenstadt Hall in Tirol mit dem Münzturm sollten Sie besichtigen. Und natürlich Innsbruck mit der bezaubernden Altstadt (Goldenes Dachl, Stadtturm, Helbinghaus, Hofburg, Hofkirche), der Hungerburg und der modernen Sprungschanze (mit Cafe im Turm). Zurück zum Zillertal bringt Sie die Bahn.

5. Tag: Radfrei mit vielen Möglichkeiten
Auch wenn es noch viele Radtouren gäbe - einen Tag machen wir Pause. Für die Annehmlichkeiten des Hauses, einen Besuch auf einer Alm oder für die zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten in der näheren und weiteren Umgebung.

6. Tag: Schwaz und die Wolfsklamm ca. 55 km
Frisch gestärkt geht’s nochmals im Inntal Richtung Westen. Aber auf anderen Wegen als zuvor. In Schwaz können Sie das Silberbergwerk besichtigen oder in Stans die Wolfsklamm und auf dem Rückweg Schloss Tratzberg.

7. Tag: Kufstein - die Perle am Inn ca. 55 km
Kaum zu glauben - schon der letzte Radtag. Er führt am Inn entlang nach Kufstein, der "Perle" am grünen Inn. Die Festung mit der Heldenorgel und dem Planetarium sind einen Besuch wert. Am Weg dorthin lohn ein Besuch in der Kundler Klamm. Die Bahn bringt Sie zurück bis Jenbach. Die letzten paar Kilometer auf dem Zillertalradweg ins Hotel.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung
Scheiden tut weh - ganz besonders, wenn man eine Woche lang so gut umsorgt wurde. Aber Sie dürfen ja gerne wiederkommen.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 29.04. - 19.05.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 20.05. - 07.07.2017 | 26.08. - 07.10.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 08.07. - 25.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 679,-
Saison 2: 749,-
Saison 3: 845,-

Hotel: Garten Hotel Crystal 4**** in Fügen im Zillertal

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Fügen
- Flughäfen Innsbruck und München
- Kostenlose unbewachte Parkplätze

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

St. Moritz - Bozen
Am Inn- und Etsch-Radweg - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im mondänen St. Moritz startet diese wunderschöne Reise und führt zunächst durch das weite Hochtal des Engadins immer entlang des Inns. Sobald Sie die malerischen Dörfer und ausgedehnten Waldgebiete des Schweizer Nationalparks hinter sich gelassen haben bleiben Sie nur kurz in Österreich, denn anschließend geht es gleich hinauf auf den Reschenpass und nach Italien. Burgen und Schlösser am Weg und große Kultur in den Etappenorten werden die Interessierten begeistern. Ebenso wie Wein- und Obstgärten, herrliche Bergpanoramen, gute Luft und intakte Natur entlang der wunderschön angelegten Wege das Herz eines jeden Radlers höher schlagen lassen. 1.200 Höhenmeter führt Sie dieser Radweg bergab von den Alpen durch das sonnige Italien bis nach Bozen!

Charakteristik:
Auf herrlich angelegten Radwegen größtenteils entlang von Inn und Etsch. Zwischen St. Moritz und Bozen führt die Strecke fast 1.500 Höhenmeter bergab. Trotzdem sind kleine Steigungen zu überwinden. Fast durchgehend Radwege (vor allem in der Schweiz überwiegend auf Naturbelag) oder asphaltierte Wirtschaftswege, verkehrsreiche Straßen nur auf sehr kurzen Abschnitten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach St. Moritz
Bei zeitiger Anreise empfiehlt sich bereits heute eine erste Radtour zum Silser See und St. Moritzer See.

2. Tag: St. Moritz - Zernez ca. 35 km
Über Samedan (Alter Turm), La Punt (frühgotische San-Andrea Kirche mit Fresken) und Zuoz (Fenstermalereien in der Kirche San Luzi) nach Zernez. Der Radweg führt durch das Hochtal des Oberengadins. Zernez ist das Tor zum Nationalpark (Nationalparkhaus).

3. Tag: Zernez - Scuol ca. 35 km
Zunächst geht’s nach Lavin, das sich den Charakter eines alten Bergdorfes bewahrt hat. Der Ortsname des schmucken Dorfes Guarda ("Schau!") kommt von der herrlichen Aussicht die man hier genießt. Etappenziel ist Scuol, mit dem Erlebnisbad "Bogn Engiadina" und dem Schloss Tarasp, dem majestätischen Wahrzeichen des Engadin.

4. Tag: Scuol - Burgeis/Mals ca. 60 km
Von Scoul über Martina an die Grenze. Das erste österreichische Dorf Pfunds. Von hier Transfer per Bus nach Nauders. Knapp 70 Höhenmeter bleiben hinauf zum Reschenpass. Abfahrt an den Reschensee und weiter auf Nebenwegen nach Mals (vieltürmiger Ortskern) oder Burgeis am Fuße der Marienburg.

5. Tag: Burgeis/Mals - Meran ca. 65 km
Zunächst geht’s nach Glurns (vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer). Über die Montaniruinen durch Schlanders hinunter nach Meran. Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen. Seit 2004 ist die Vinschgaubahn zwischen Mals und Meran wieder in Betrieb, mit der fast jederzeit ein Stück des Weges zurückgelegt werden kann.

6. Tag: Meran - Auer ca. 45/50 km
Über Lana (Schnatterpeck-Altar) und durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen wehrhaften Burgen, Schlössern und Ruinen wie Hocheppan (bedeutende Fresken) an den Kalterer See. Übernachtung im gemütlichen Weinort Auer.

7. Tag: Auer - Bozen ca. 35 km
Vom bezaubernden Weinort flach durch das Etschtal oder (landschaftlich schöner, aber mit einer größeren Steigung) über die Montiggler Seen, vorbei an Sigmundskron, nach Bozen (Laubengänge, "Ötzi" - Museum).

8. Tag: Abreise
Jetzt wäre es allerdings schön, noch ein paar Tage anzuhängen... Gute Möglichkeit die Tour bis Venedig oder Verona fortzusetzen.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 12.05. - 17.06.2017 | 27.08. - 16.09.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 18.06. - 26.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 825,-
Saison 2: 875,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (St. Moritz): 118,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (St. Moritz): 173,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Bozen): 74,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Bozen): 107,-

Kategorie: 3***-Hotels und Gasthöfe, Bozen und St. Moritz 4****-Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof St. Moritz
- Flughäfen Innsbruck und München
- Garage CHF 20,-/Nacht; kostenloser öffentlicher Parkplatz in Hotelnähe; Reservierung nicht möglich, zahlbar vor Ort;
- Rücktransfer per Taxi pauschal ca. EUR 295,- (bis max. 8 Personen); Reservierung erforderlich
- Rückreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bedarf drei - viermaliges Umsteigen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

St. Moritz - Bozen
Am Inn- und Etsch-Radweg - 9 Tage / 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im mondänen St. Moritz startet diese wunderschöne Reise und führt zunächst durch das weite Hochtal des Engadins immer entlang des Inns. Sobald Sie die malerischen Dörfer und ausgedehnten Waldgebiete des Schweizer Nationalparks hinter sich gelassen haben bleiben Sie nur kurz in Österreich, denn anschließend geht es gleich hinauf auf den Reschenpass und nach Italien. Burgen und Schlösser am Weg und große Kultur in den Etappenorten werden die Interessierten begeistern. Ebenso wie Wein- und Obstgärten, herrliche Bergpanoramen, gute Luft und intakte Natur entlang der wunderschön angelegten Wege das Herz eines jeden Radlers höher schlagen lassen. 1.200 Höhenmeter führt Sie dieser Radweg bergab von den Alpen durch das sonnige Italien bis nach Bozen!

Charakteristik:
Auf herrlich angelegten Radwegen größtenteils entlang von Inn und Etsch. Zwischen St. Moritz und Bozen führt die Strecke fast 1.500 Höhenmeter bergab. Trotzdem sind kleine Steigungen zu überwinden. Fast durchgehend Radwege (vor allem in der Schweiz überwiegend auf Naturbelag) oder asphaltierte Wirtschaftswege, verkehrsreiche Straßen nur auf sehr kurzen Abschnitten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach St. Moritz
Bei zeitiger Anreise empfiehlt sich bereits heute eine erste Radtour zum Silser See und St. Moritzer See.

2. Tag: Rundreise bei St. Moritz ca. 40 km
Genießen Sie die faszinierende Umgebung von St. Moritz. Unternehmen Sie eine Seen-Radtour Richtung Inn-Ursprung.

3. Tag: St. Moritz - Zernez ca. 35 km
Über Samedan (Alter Turm), La Punt (frühgotische San-Andrea Kirche mit Fresken) und Zuoz (Fenstermalereien in der Kirche San Luzi) nach Zernez. Der Radweg führt durch das Hochtal des Oberengadins. Zernez ist das Tor zum Nationalpark (Nationalparkhaus).

4. Tag: Zernez - Scuol ca. 35 km
Zunächst geht’s nach Lavin, das sich den Charakter eines alten Bergdorfes bewahrt hat. Der Ortsname des schmucken Dorfes Guarda ("Schau!") kommt von der herrlichen Aussicht die man hier genießt. Etappenziel ist Scuol, mit dem Erlebnisbad "Bogn Engiadina" und dem Schloss Tarasp, dem majestätischen Wahrzeichen des Engadin.

5. Tag: Scuol - Burgeis/Mals ca. 60 km
Von Scoul über Martina an die Grenze. Das erste österreichische Dorf Pfunds. Von hier Transfer per Bus nach Nauders. Knapp 70 Höhenmeter bleiben hinauf zum Reschenpass. Abfahrt an den Reschensee und weiter auf Nebenwegen nach Mals (vieltürmiger Ortskern) oder Burgeis am Fuße der Marienburg.

6. Tag: Burgeis/Mals - Meran ca. 65 km
Zunächst geht’s nach Glurns (vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer). Über die Montaniruinen durch Schlanders hinunter nach Meran. Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen. Seit 2004 ist die Vinschgaubahn zwischen Mals und Meran wieder in Betrieb, mit der fast jederzeit ein Stück des Weges zurückgelegt werden kann.

7. Tag: Meran - Auer ca. 45/50 km
Über Lana (Schnatterpeck-Altar) und durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen wehrhaften Burgen, Schlössern und Ruinen wie Hocheppan (bedeutende Fresken) an den Kalterer See. Übernachtung im gemütlichen Weinort Auer.

8. Tag: Auer - Bozen ca. 35 km
Vom bezaubernden Weinort flach durch das Etschtal oder (landschaftlich schöner, aber mit einer größeren Steigung) über die Montiggler Seen, vorbei an Sigmundskron, nach Bozen (Laubengänge, "Ötzi" - Museum).

9. Tag: Abreise
Jetzt wäre es allerdings schön, noch ein paar Tage anzuhängen... Gute Möglichkeit die Tour bis Venedig oder Verona fortzusetzen.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag: 12.05. - 17.06.2017 | 27.08. - 16.09.2017
Saison 2 Anreise Freitag: 18.06. - 26.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 925,-
Saison 2: 985,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (St. Moritz): 118,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (St. Moritz): 173,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Bozen): 74,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Bozen): 107,-

Kategorie: 3***-Hotels und Gasthöfe, Bozen und St. Moritz 4****-Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof St. Moritz
- Flughäfen Innsbruck und München
- Garage CHF 20,-/Nacht; kostenloser öffentlicher Parkplatz in Hotelnähe; Reservierung nicht möglich, zahlbar vor Ort;
- Rücktransfer per Taxi pauschal ca. EUR 295,- (bis max. 8 Personen); Reservierung erforderlich
- Rückreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bedarf drei - viermaliges Umsteigen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

St. Moritz - Innsbruck
Der atemberaubende Radweg am oberen Inn - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein Künstler, ausgestattet mit Pinsel und Farben, vom Impressionismus inspiriert, bräuchte wahrscheinlich Wochen für diese Tour. Zu vielfältig wären die sinnlichen Eindrücke, zu prächtig die Panoramen in den malerischen Engadiner Dörfern wie Zernez, Susch und Lavin, dem weiten Hochtal des Oberengadins, den großen Waldgebieten des Schweizer Nationalparks. Dann, plötzlich, wechselt die Szenerie: Willkommen in Tirol! Hier lässt sich Geselligkeit genießen. Und auch Innsbruck, das Ziel der Reise, wird als Kultur- und Olympiastadt andere Akzente setzen. Der Künstler wird zum Lebemann.

Charakteristik:
Viele Radwege, teils gut befahrbare Wald- und Schotterwege, leicht hügelig. Zwei bis drei mittlere Anstiege und viele gleichmäßige Abfahrten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach St. Moritz
Direktanreise St. Moritz oder Anreise Innsbruck mit Bustransfer nach St. Moritz.

2. Tag: Rundreise bei St. Moritz ca. 40 km
Genießen Sie die faszinierende Umgebung von St. Moritz. Unternehmen Sie eine Seen-Radtour Richtung Inn-Ursprung.

3. Tag: St. Moritz - Zernez ca. 35 km
Über Samedan (Alter Turm), La Punt (frühgotische San-Andrea Kirche mit Fresken) und Zuoz (Fenstermalereien in der Kirche San Luzi) nach Zernez. Wir radeln durch das Hochtal des Oberengadins. Zernez ist das Tor zum Nationalpark (Nationalparkhaus).

4. Tag: Zernez - Scuol ca. 35 km
Zunächst geht’s nach Lavin, das sich den Charakter eines alten Bergdorfes bewahrt hat. Der Ortsname des schmucken Dorfes Guarda ("Schau!") kommt von der herrlichen Aussicht die man hier genießt. Etappenziel ist Scuol, mit dem Erlebnisbad "Bogn Engiadina" und dem Schloss Tarasp, dem majestätischen Wahrzeichen des Engadin.

5. Tag: Scuol - Ried/Prutz ca. 55 km
Von Scoul erreichen wir über Martina die Grenze und radeln über Pfunds und Tösens nach Ried/Prutz. Den Inn entlang führt uns die Route zur berühmten Finstermünster Schlucht. Bemerkenswert sind die Ortskerne von Stuben und Pfunds in Tirol.

6. Tag: Ried/Prutz - Imst ca. 40 km
Durch das "Obere Gericht" von Ried über Prutz hinunter nach Landeck (Schloss mit Schlossmuseum, Ruine Schrofenstein, Gerberbrücke, Schauplatz der Tiroler Freiheitskämpfe). Vorbei am Kloster Zams und durch die geschützte Milser Au nach Imst (Stadt der Brunnen, zahlreiche Kirchen und Kapellen). Besuchenswert die Rosengartenschlucht.

7. Tag: Imst - Innsbruck ca. 65 km
Kleine gepflegte Dörfer liegen am Innradweg. Kultureller Höhepunkt der heutigen Strecke ist das Zisterzienserstift Stams (Stiftskirche mit Rosengitter). Zahlreiche Kirchlein und Ruinen wachen auf den Höhen über dem Inntal. Die Martinswand geleitet die Radler hinein nach Innsbruck mit seiner gepflegten Altstadt (Goldenes Dachl, Stadtturm, Hofburg, Hofgarten, Helbinghaus).

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag: 12.05. - 17.06.2017 | 27.08. - 16.09.2017
Saison 2 Anreise Freitag: 18.06. - 26.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 855,-
Saison 2: 899,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (St. Moritz): 118,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (St. Moritz): 173,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Innsbruck): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Innsbruck): 95,-

Kategorie: ausgewählte 3*** Hotels und Gasthöfe, Innsbruck 4**** Hotel

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof St. Moritz
- Flughäfen Innsbruck und München
- Parken St. Moritz: Garage CHF 20,-/Nacht; kostenloser öffentlicher Parkplatz in Hotelnähe
- Parken Innsbruck: Garage ca. EUR 55,- / Woche zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich.
- Transfer jeden Freitag Vormittag von Innsbruck nach St. Moritz, Kosten pro Person EUR 80,- inkl. Rad.
- Rückreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bedarf zwei - viermaliges Umsteigen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

St. Moritz - Innsbruck
Der atemberaubende Radweg am oberen Inn - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein Künstler, ausgestattet mit Pinsel und Farben, vom Impressionismus inspiriert, bräuchte wahrscheinlich Wochen für diese Tour. Zu vielfältig wären die sinnlichen Eindrücke, zu prächtig die Panoramen in den malerischen Engadiner Dörfern wie Zernez, Susch und Lavin, dem weiten Hochtal des Oberengadins, den großen Waldgebieten des Schweizer Nationalparks. Dann, plötzlich, wechselt die Szenerie: Willkommen in Tirol! Hier lässt sich Geselligkeit genießen. Und auch Innsbruck, das Ziel der Reise, wird als Kultur- und Olympiastadt andere Akzente setzen. Der Künstler wird zum Lebemann.

Charakteristik:
Viele Radwege, teils gut befahrbare Wald- und Schotterwege, leicht hügelig. Zwei bis drei mittlere Anstiege und viele gleichmäßige Abfahrten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach St. Moritz
Direktanreise St. Moritz oder Anreise Innsbruck mit Bustransfer nach St. Moritz.

2. Tag: St. Moritz - Zernez ca. 35 km
Über Samedan (Alter Turm), La Punt (frühgotische San-Andrea Kirche mit Fresken) und Zuoz (Fenstermalereien in der Kirche San Luzi) nach Zernez. Wir radeln durch das Hochtal des Oberengadins. Zernez ist das Tor zum Nationalpark (Nationalparkhaus).

3. Tag: Zernez - Scuol ca. 35 km
Zunächst geht’s nach Lavin, das sich den Charakter eines alten Bergdorfes bewahrt hat. Der Ortsname des schmucken Dorfes Guarda ("Schau!") kommt von der herrlichen Aussicht die man hier genießt. Etappenziel ist Scuol, mit dem Erlebnisbad "Bogn Engiadina" und dem Schloss Tarasp, dem majestätischen Wahrzeichen des Engadin.

4. Tag: Scuol - Ried/Prutz ca. 55 km
Von Scoul erreichen wir über Martina die Grenze und radeln über Pfunds und Tösens nach Ried/Prutz. Den Inn entlang führt uns die Route zur berühmten Finstermünster Schlucht. Bemerkenswert sind die Ortskerne von Stuben und Pfunds in Tirol.

5. Tag: Ried/Prutz - Imst ca. 40 km
Durch das "Obere Gericht" von Ried über Prutz hinunter nach Landeck (Schloss mit Schlossmuseum, Ruine Schrofenstein, Gerberbrücke, Schauplatz der Tiroler Freiheitskämpfe). Vorbei am Kloster Zams und durch die geschützte Milser Au nach Imst (Stadt der Brunnen, zahlreiche Kirchen und Kapellen). Besuchenswert die Rosengartenschlucht.

6. Tag: Imst - Innsbruck ca. 65 km
Kleine gepflegte Dörfer liegen am Innradweg. Kultureller Höhepunkt der heutigen Strecke ist das Zisterzienserstift Stams (Stiftskirche mit Rosengitter). Zahlreiche Kirchlein und Ruinen wachen auf den Höhen über dem Inntal. Die Martinswand geleitet die Radler hinein nach Innsbruck mit seiner gepflegten Altstadt (Goldenes Dachl, Stadtturm, Hofburg, Hofgarten, Helbinghaus).

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 12.05. - 17.06.2017 | 27.08. - 16.09.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 18.06. - 26.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 748,-
Saison 2: 798,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (St. Moritz): 118,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (St. Moritz): 173,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Innsbruck): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Innsbruck): 95,-

Kategorie: ausgewählte 3*** Hotels und Gasthöfe, Innsbruck 4**** Hotel

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof St. Moritz
- Flughäfen Innsbruck und München
- Parken St. Moritz: Garage CHF 20,-/Nacht; kostenloser öffentlicher Parkplatz in Hotelnähe
- Parken Innsbruck: Garage ca. EUR 55,- / Woche zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich.
- Transfer jeden Freitag Vormittag von Innsbruck nach St. Moritz, Kosten pro Person EUR 80,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Rückreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bedarf zwei - viermaliges Umsteigen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Bodensee - Königssee
Seen, Schlösser und Panoramablicke - 14 Tage / 13 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese wunderschöne Radtour quer durch das Alpenvorland verbindet zwei bekannte Seen. Mit stets reizvollen Blicken auf die Alpen radeln Sie durch Wiesen, Felder, Moore und Wälder, entlang von Flüssen und zahlreichen kleineren und größeren Seen. Sie nutzen bekannte Radwege um von einem kulturellen oder landschaftlichen Highlight zum nächsten zu gelangen. Berühmte Königsburgen, bekannte Kirchen, historische Marktplätze, interessante Museen und manch unbekannteres Kleinod machen die Radreise zu einem kulturellen Erlebnis.

Charakteristik:
Das hügelige Voralpenland mit dem wunderschönen Panorama der Alpen und idyllisch gelegenen Seen lässt die kleinen Auf- und Abfahrten richtig genießen. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Konstanz/Kreuzlingen
Sie beginnen Ihre Reise in Konstanz, der größten Stadt am Bodensee, die sich auch heute noch mittelalterlich präsentiert. 1414 war sie Schauplatz des einzigen Kirchenkonzils nördlich der Alpen. Ein kleines Museum erinnert an den tschechischen Reformator Jan Hus, der hier verbrannt wurde, Wahrzeichen der Stadt ist die Statue der Imperia, die den Prostituierten der Konzilzeit ein Denkmal setzt. Sehr empfehlenswert sind auch die Aquarien des Sea Life Center und das Archäologische Landesmuseum.

2. Tag: Konstanz - Lindau ca. 65 km
Mit der Autofähre setzen Sie nach Meersburg über und können hier bereits die am See gelegene Altstadt erkunden und sich mit einem fantastischen Ausblick für den steilen Anstieg zum malerischen Schloss belohnen. Weiter geht es am See entlang über Friedrichshafen, der Geburtsstätte des Zeppelins nach Lindau. Der berühmte Leuchtturm und der Inselhafen sind einen abendlichen Spaziergang wert.

3. Tag: Lindau - Oberstaufen ca. 50 km
Sie kehren dem Bodensee den Rücken, und mit etwas Glück bietet sich ein schöner Panoramablick auf die Alpen. Ihr heutiges Ziel Oberstaufen ist ein Markt im Oberallgäu. Beobachten Sie in der Schaukäserei, wie der leckere Käse hergestellt wird oder tauchen Sie in einem der heimischen Museen in die Geschichte der Region ein.

4. Tag: Oberstaufen - Nesselwang ca. 50 km
Sie radeln durch herrliche Täler am großen Alpsee vorbei nach Immenstadt. Der Alte Hof, der als Stadtwohnung für Herrscherfamilien diente, oder die Villa Edelweiß sind sehenswert. Besteigen Sie auch den Kalvarienberg mit der kleinen Kirche. Entlang des Grüntensees kommen Sie an weiteren, liebevoll verzierten Kapellen vorbei. Der hübsche Ort Nesselwang ist ein vielbesuchter Luftkurort.

5. Tag: Nesselwang - Füssen/Schwangau ca. 25 km
Eine beeindruckende Bergkulisse begleitet Sie nach Füssen am Forggensee. Sehenswert ist hier neben den landschaftlichen Eindrücken das Hohe Schloss, in dem die Staatsgalerie beheimatet ist. Einen Besuch lohnt auch das Benediktinerkloster Sankt Mang. Mit Blick auf die Allgäuer Alpen radeln Sie weiter an der Romantischen Straße entlang nach Schwangau. Bereits von weitem werden in der Ferne die malerischen Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sichtbar.

6. Tag: Füssen/Schwangau - Murnau am Staffelsee ca. 60 km
Sie lassen die beiden Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau hinter sich. Auf Ihrem Weg nach Murnau am Staffelsee fahren Sie durch idyllische Weidelandschaften mit Almromantik. Sie passieren die weltberühmte Wieskirche, den Inbegriff des bayrischen Rokoko - ein ausgezeichneter Ort zur Rast. In traumhafter Seen- und Moorlandschaft erscheint dann der Staffelsee mit seinen sieben Inseln, dahinter die Kulisse der oberbayrischen Alpen.

7. Tag: Murnau am Staffelsee - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Kochelsee und Benediktbeuern radeln Sie durch eine besonders stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser. Ein Spaziergang durch die historische Marktstraße ist ein "muss" für jeden Besucher.

8. Tag: Bad Tölz - Schliersee ca. 35 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft geht es über sanfte Hügel bis an den Tegernsee. Von Gmund genießen Sie ein herrliches Seepanorama. Eine Schifffahrt oder ein Badestopp bietet sich an! Weiter führt Sie der Bodensee-Königssee Radweg bis an den Schliersee.

9. Tag: Schliersee - Bad Feilnbach ca. 35 km
Zunächst radeln Sie direkt entlang des Seeufers und danach leicht hügelig weiter bis nach Bad Feilnbach. Wegen des milden Klimas und der über 30.000 Obstbäume wird das Moorheilbad auch als "Bayerisches Meran" bezeichnet. Ebenso bunt geschmückt präsentiert sich der Etappenort.

10. Tag: Bad Feilnbach - Chiemsee ca. 35/50 km
Durch das größte Torfabbaugebiet Bayerns, die Kollerfilze, erreichen Sie schon bald Neubeuern bald. Überall im Ort sieht man zwei gekreuzte Schiffshaken, das Wappen des Innmarktes, welches auf die wichtigste Einnahmequelle - den Schiffsbau - hinweist. Über Frasdorf am Fuße der Chiemgauer Berge geht’s weiter an den Chiemsee. Das Etappenziel liegt am Südufer des Bayerischen Meers. Ein Schiffsausflug zu den Inseln Herren- und Frauenchiemsee sollten Sie unbedingt unternehmen.

11. Tag: Chiemsee - Inzell ca. 30/45 km
Immer höher werden die Berge. Doch die Radstrecke bleibt weiter annähernd flach. Durch das "Bergener Moos" am Fuße des Chiemgauer Hausberges, dem Hochfelln (1.674m), führt Sie der Weg über Bad Adelholzen (Heilquelle) nach Siegsdorf (Naturkundemuseum). Von dort entlang der roten Traun weiter ins idyllische Inzell. Die Lüftlmalerei an den blumengeschmückten Bürgerhäusern prägt den Luftkurort.

12. Tag: Inzell - Berchtesgaden/Königssee ca. 45 km
Eng zwischen den Bergen verläuft die Radstrecke an der deutschen Alpenstraße über Schneitzlreuth entlang der Saalach nach Bad Reichenhall. Seit 1890 ist Bad Reichenhall ein anerkannter Kurort bzw. eine "Kurstadt". Im der berühmten Konditorei Reber sollten Sie jedenfalls ein Stück Kuchen probieren, bevor Sie der Radweg weiter ins bekannte Berchtesgaden führt.

13. Tag: Berchtesgaden - Königssee - Salzburg ca. 40 km
Gelegenheit zum Besuch des Obersalzberges sowie des Kehlsteinhauses. Oder Sie radeln ein paar Kilometer mehr zum Königsee mit der Möglichkeit zu einer Bootsfahrt auf dem berühmten See mit Besuch des Klosters Bartholomä am Fuße des gewaltigen Watzmann Massivs. Über die bayrisch-österreichische Grenze sind es dann nur mehr ein paar Pedaltritte bis nach Salzburg mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten.

14. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Sonntag: 30.04. - 20.05.2017 | 01.10. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise Sonntag: 21.05. - 24.06.2017 | 03.09. - 30.09.2017
Saison 3 Anreise Sonntag: 25.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 1179,-
Saison 2: 1279,-
Saison 3: 1379,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Konstanz/Kreuzlingen): 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Konstanz/Kreuzlingen): 90,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg): 81,-

Kategorie: 3*** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Konstanz
- Flughafen Friedrichshafen/Bodensee
- Parkplatz EUR 80,- für 14 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Gute Bahnverbindungen von Salzburg nach Konstanz mit 1x Umsteigen in Zürich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Chiemsee Impressionen
Das bayerische Meer mit Alpenpanorama - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radreise führt Sie auf historischen Flusswegen entlang des Inn und der Alz zu den schönsten Zielen in dieser Region. Hier zeigt sich Bayern ursprünglich und gleicht bisweilen einer Postkarten Idylle. Hübsche Stadtkerne mit den bunten Häusern im typischen Inn-Salzach-Stil schmücken das Stadtbild von Rosenheim, Wasserburg und Mühldorf. Das beschauliche Flüsschen Alz bietet idyllische Radwege und am Chiemsee erliegt man der Illusion, man befände sich an den Ufern eines Meeres. Erleben Sie eine der schönsten und malerischsten Seiten Deutschlands.

Charakteristik:
Eine insgesamt einfache Tour mit wenigen Steigungen. Nur abschnittsweise leicht hügelig. Wunderschöne Streckenführung auf Rad- und Wirtschaftswegen sowie Nebenstraßen. Sehr kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Rosenheim
Information und Radausgabe. Ein erster Spaziergang durch den romantischen Innenstadtkern mit dem Max-Josefs-Platz sowie durch den Park der ehemaligen Landesgartenschau an den Innauen bietet sich an.

2. Tag: Rosenheim - Wasserburg ca. 35 km
Auf dem Innradweg geht’s Richtung Wasserburg. Unterwegs lohnt in Rott am Inn ein Besuch der berühmten Rokokokirche. Wasserburg, das Städtchen in der Innschleife, ist schon auf den ersten Blick sehenswert. In der historischen Altstadt mit ihren bunten gotischen Häusern pulsiert das Leben und es gibt reichlich versteckte Kleinode zu entdecken.

3. Tag: Wasserburg - Mühldorf ca. 50 km
Auch heute wieder wunderschön und ganz entspannt am Innradweg zunächst nach Gars mit dem Redemptoristenkloster und weiter nach Jettenbach. Hier sollte in der Schloss Brauerei der Grafen Toerring unbedingt das Ergebnis der traditionellen bayerischen Braukunst verkostet werden. Das Zentrum von Mühldorf bildet ein historischer Stadtkern mit den typischen Bauwerken im Inn-Salzach-Stil.

4. Tag: Mühldorf - Trostberg/Altenmarkt ca. 55 km
Die Windungen des Inns führen nach Altötting, seit mehr als 500 Jahren bedeutendster Marienwallfahrtsort Deutschlands. Sehenswert ist die "Schwarze Madonna" in der berühmten Gnadenkapelle am Kapellplatz. Entlang des Flusses Alz weiter nach Trostberg/Altenmarkt. Das ehemalige Augustiner-Chorherren Kloster Baumburg kann ausgiebig besichtigt werden.

5. Tag: Trostberg/Altenmarkt - Chiemsee ca. 40 km
Das frühere Benediktinerkloster Seeon ist eines der schönsten historischen Bauwerke im Chiemgau und wird heute als Kultur- und Bildungsstätte genutzt. Schnell ist die unter Naturschutz stehende Eggstätter Seenplatte erreicht. 18 Seen bilden eine einmalige Wald- und Seenlandschaft, über die sich Wanderer und Radler besonders erfreuen. Auf herrlichen Wegen weiter zum Chiemsee. Übernachtungsorte sind u. a. Prien, Bernau und Übersee.

6. Tag: Der Chiemsee ca. 60 km
Das "Bayerische Meer" bietet viele Möglichkeiten für die Gestaltung eines wunderschönen Tages. Mit dem Schiff (fakultativ) gelangt man zu den Inseln Herrenchiemsee (König-Ludwig-Schloss) und Frauenchiemsee. Per Rad kann man den gesamten See umrunden (ca. 60 km). Hier sind Teiletappen auch per Schiff oder mit einem speziellen Radbus möglich (fakultativ). Natürlich sorgen auch viele Bademöglichkeiten für einen entspannten Tag.

7. Tag: Chiemsee - Rosenheim ca. 40 km
Über Rimsting geht’s auf herrlichen Wegen vom Chiemsee an den Simsee, dem Lieblingssee der Rosenheimer. Dieser liegt idyllisch eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft mit zum großen Teil unberührten Schilf- und Uferzonen. Dann ist es nicht mehr weit nach Rosenheim, dem Ausgangspunkt der Reise.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag und Sonntag: 22.04. - 11.05.2017 | 29.09. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag und Sonntag: 12.05. - 22.06.2017 | 01.09. - 28.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag und Sonntag: 23.06. - 31.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 609,-
Saison 2: 659,-
Saison 3: 709,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Rosenheim): 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Rosenheim): 95,-

Kategorie: 3***- und 4**** Hotels, in Wasserburg einfachere Kategorie möglich

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Rosenheim
- Flughäfen München oder Salzburg
- Garage ca. EUR 8,- pro Tag, Carport ca. EUR 25,- pro Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Öffentliche, kostenlose Parkplätze in Hotelnähe

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Chiemsee - Königssee
Gemütlichkeit in Oberbayern! - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Chiemsee gleicht einer blauen Schönheit. Eingebettet in einer traumhaften Natur liegt der größte See Bayerns, auch das Bayerisches Meer genannt. Das wussten schon die Römer zu schätzen und die Salzburger Erzbischöfe und Bayerischen Herzöge liebten diese idyllische Landschaft genauso. Erleben Sie Geschichte und Geschichten rund um tiefblaue Seen und hochaufragende Berge, um Bayerisches Brauchtum und Kulinarik. Mit Rad haben Sie viel Zeit in diese historische Idylle einzutauchen!

Charakteristik:
Eine insgesamt einfache Tour mit kurzen Etappen und nur wenigen Steigungen. Nur abschnittsweise leicht hügelig. Wunderschöne Streckenführung auf Rad- und Wirtschaftswegen sowie Nebenstraßen. Sehr kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise an den Chiemsee
Am Abend Toureninformation mit Anpassung der Mieträder. Ein erster Spaziergang an den See bietet sich an.

2. Tag: Rund um den Chiemsee ca. 60 km
Wunderschön angelegt ist der Chiemsee-Rundweg. So führt er zu einsamen Badebuchten genauso wie dich belebte Uferorte. Herrliche Ausblicke eröffnen sich auf den See während gemütlich am Ufer geradelt wird. Für ausgiebige Pausen bieten sich die schattigen Biergärten am Ufer an. Teiletappen sind auch mit einem speziellen Radbus möglich (fakultativ).

3. Tag: Der Chiemsee
Das "Bayerische Meer" bietet viele Möglichkeiten für die Gestaltung eines wunderschönen Tages. Mit dem Schiff gelangt man zu den Inseln Herrenchiemsee (König-Ludwig-Schloss) und Frauenchiemsee. Natürlich sorgen auch zahlreiche Badeplätze für einen entspannten Tag.

4. Tag: Chiemsee - Inzell ca. 45 km
Immer höher werden die Berge. Doch die Radstrecke bleibt weiter annähernd flach. Durch das "Bergener Moos" am Fuße des Chiemgauer Hausberges, dem Hochfelln (1.674m), führt der Weg über Bad Adelholzen mit seiner Heilquelle nach Siegsdorf. Von dort entlang der roten Traun weiter ins idyllische Inzell. Die Lüftlmalerei an den blumengeschmückten Bürgerhäusern prägt den Luftkurort.

5. Tag: Inzell - Bad Reichenhall ca. 30 km
Eng zwischen den Bergen verläuft die Strecke an der deutschen Alpenstraße über Schneitzlreuth entlang der Saalach nach Bad Reichenhall. Seit 1890 ist Bad Reichenhall ein anerkannter Kurort bzw. eine "Kurstadt". Die Saline Bad Reichenhall vermarktet ihr Reichenhaller Markensalz in ganz Deutschland und darüber hinaus. Gelegenheit zur einem "Wellnesstag" oder zur Fahrt auf den 1.600m hohen Predigtstuhl mit der legendären ältesten Seilbahn der Welt.

6. Tag: Bad Reichenhall - Berchtesgaden/Königssee ca. 20/30 km
Kurze Radetappe nach Berchtesgaden. Gelegenheit zum Besuch des Obersalzberges sowie des Kehlsteinhauses. Oder ein paar Radkilometer mehr zum Königsee mit der Möglichkeit zu einer Bootsfahrt auf dem berühmten See mit Besuch des Klosters Bartholomä am Fuße des gewaltigen Watzmann Massivs.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Sonntag: 30.04. - 20.05.2017 | 01.10. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise Sonntag: 21.05. - 24.06.2017 | 03.09. - 30.09.2017
Saison 3 Anreise Sonntag: 25.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 479,-
Saison 2: 535,-
Saison 3: 585,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Chiemsee): 67,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Chiemsee): 89,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Berchtesgaden/Königsee): 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Berchtesgaden/Königsee): 85,-

Kategorie: 3*** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Bernau bzw. Prien
- Flughäfen München und Salzburg
- Parkplatz ca. EUR 20,- pro Woche, zahlbar vor Ort bzw. öffentliche, kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus jeden Samstag Vormittag, Kosten pro Person EUR 65,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Chiemsee Sternfahrt
Malerisches Voralpenland und das "Bayerische Meer" - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der See gleicht einer blauen Schönheit. Eingebettet in einer traumhaften Natur liegt der größte See Bayerns, auch das Bayerisches Meer genannt. Das wussten schon die Römer zu schätzen und die Salzburger Erzbischöfe und Bayerischen Herzöge liebten diese idyllische Landschaft genauso. Auf den täglichen Radtouren bestaunen Sie immer wieder die Vielfalt der herrlichen Voralpenlandschaft und kristallklare Flüsse und Seen bieten eine willkommene Erfrischung. Unterwegs warten antike Schlösser und Klöster auf ihren Besuch. Genießen Sie am Abend ihr wunderschönes Quartier direkt am See. Bei dieser Reise durch eine der schönsten Ecken Deutschlands wird Ihnen jeder Radkilometer Freude bereiten. Lassen auch Sie sich von der Schönheit verzaubern!

Charakteristik:
Größtenteils einfach zu radeln, mit wenigen hügeligen Abschnitten. Längere Strecken auf gut befahrbaren Naturwegen. Die Strecken verlaufen meist auf Rad- und Wirtschaftswegen sowie Nebenstraßen. Nur kurze Abschnitte führen auf etwas stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Prien am Chiemsee oder Pelham am See
Individuelle Anreise und Übergabe der Reiseunterlagen und Leihräder durch unseren Mitarbeiter.

2. Tag: Eggstätter Seenplatte und Amerang 40-60 km
17 Seen zählt die Eggstätter Seenplatte, steckt voller malerischer Winkel und ist das älteste Naturschutz-gebiet Bayerns. Entspannte Radtour durch Wälder, duftende Wiesen und vorbei an schmucken Bauern-höfen nach Höslwang mit einem herrlichen Panorama auf die Oberbayerischen Alpen. Wer möchte, kann diese Tour um 20 km verlängern nach Amerang mit dem bekannten Automobil- und Bauernhausmuseum. Über Eggstätt und Breitbrunn wieder zurück nach Prien bzw. Pelham.

3. Tag: Rund um das Bayerische Meer ca. 65 km
Heute entdecken Sie die Schönheit des Chiemsees und den schmucken Orten am Wegesrand. Lassen Sie sich von der einzigartigen Natur verzaubern und besuchen Sie gleichzeitig bedeutende Sehenswürdigkeiten der wie z. B. das Römermuseum in Seebruck oder das Pferdemuseum in Arlaching. Außerdem haben Sie ausreichend Gelegenheit zu baden und sich im kühlen Nass des Chiemsees zu erfrischen.

4. Tag: Besuch der Herren- und Fraueninsel (Schifffahrt ohne Rad)
Von Prien Schifffahrt auf die Herreninsel mit Gelegenheit zum Besuch des berühmten Schlosses Herrenchiemsee von König Ludwig II. Rückfahrt über die Fraueninsel mit der bekannten Abtei (das älteste bestehende deutschsprachige Frauenkloster nördlich der Alpen). Entdecken Sie die wunderschönen Gärten, die Inseltöpfereien, Fischräuchereien und romantischen Gastgärten direkt am See. Gäste des Hotels Seeblick radeln bis zur Schiffahrt nach Prien und zurück (ca. 20 km).

5. Tag: Hotel Reinhart: Ins Achental ca. 55 km
Von Prien zunächst per Bus oder Bahn (in Eigenregie) nach Übersee. Die Radtour führt über den Luftkurort Grassau und weiter auf dem Achental-Radweg über Unterwössen nach Schleching. Sie radeln vorbei an bunten Wiesen und sind umgeben von beeindruckenden Bergen. Während die Tiroler Ache ruhig neben ihnen fließt, radeln Sie auf angelegten Wegen zurück über Marquartstein wieder nach Grassau. Ruhige, schattige Wege begleiten Sie durch die Rottauer Filze (Moorgebiet) nach Bernau und entlang des Chiemsees erreichen Sie wieder Prien.

5. Tag: Hotel Seeblick: Zum Simsee und nach Rosenheim ca. 40 km + Bahnfahrt
Zunächst geht es über Bad Endorf an den wunderschönen Simsee mit seinen zum Teil unberührten Schilf- und Uferzonen. Der Radweg führt weiter entlang des Sees durch Natur- und Landschaftsschutzgebiete. Nach ein paar Kilometern ist dann auch schon der Inn erreicht. Dieser leitet bis ins Zentrum von Rosenheim mit seiner historischen Innenstadt, zahlreichen Biergärten und schmuckvollen Fassaden. Rückfahrt per Bahn in Eigenregie.

6. Tag: Seen und Klöster ca. 45 km (+ Schifffahrt beim Hotel Reinhart)
Der heutige Tag startet für Sie mit einer stimmungsvollen Schifffahrt über den Chiemsee von Prien nach Seebruck (nur Hotel Reinhart, Gäste des Hotels Seeblick gelangen per Rad nach Seebruck). Wieder an Land, radeln Sie über Truchtlaching an der Alz zum Kloster Seeon mit berühmter Klosteranlage und dem verträumten See. Im hübschen Ort Gstadt sehen Sie wieder das zauberhafte Blau des Chiemsees und radeln über Breitbrunn und Rimsting zurück nach Prien.

7. Tag: Aschau und Bernau ca. 40 km
Über die romantischen Hügeln des Chiemgaus nach Aschau. Berühmte Künstler und Schauspieler haben sich hier niedergelassen. Das Schloss Hohenauschau thront über der kleinen Stadt und die Talstation der Seilbahn auf die Kampenwand ist nicht weit. (Betriebszeit 9-18 Uhr, alle 30 Sekunden eine Gondel, Kosten optional). Nach einem kurzen Abstecher zum Hammersbach-Wasserfall Radtour zurück über Bernau und auf ebenen Wegen weiter nach Prien.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 12.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 13.05. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Hotel Reinhart / Hotel Seeblick
Saison 1: 715,- / 535,-
Saison 2: 765,- / 585,-
Saison 3: 825,- / 639,-
Zuschlag Einzelzimmer: 265,- / 35,-

Hotels: Garten Hotel Reinhart 4****, Prien-Stock oder Hotel Seeblick 3***, Pelham am See

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Prien
- Flughäfen München oder Salzburg
- Hotel Seeblick: aufgrund der Alleinlage (nächster Ort ca. 4 km entfernt) ist die PKW-Anreise zu empfehlen
- Kostenloser Parkplatz, keine Reservierung nötig/möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Chiemsee Sternfahrt
Malerisches Voralpenland und das "Bayerische Meer" - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der See gleicht einer blauen Schönheit. Eingebettet in einer traumhaften Natur liegt der größte See Bayerns, auch das Bayerisches Meer genannt. Das wussten schon die Römer zu schätzen und die Salzburger Erzbischöfe und Bayerischen Herzöge liebten diese idyllische Landschaft genauso. Auf den täglichen Radtouren bestaunen Sie immer wieder die Vielfalt der herrlichen Voralpenlandschaft und kristallklare Flüsse und Seen bieten eine willkommene Erfrischung. Unterwegs warten antike Schlösser und Klöster auf ihren Besuch. Genießen Sie am Abend ihr wunderschönes Quartier direkt am See. Bei dieser Reise durch eine der schönsten Ecken Deutschlands wird Ihnen jeder Radkilometer Freude bereiten. Lassen auch Sie sich von der Schönheit verzaubern!

Charakteristik:
Größtenteils einfach zu radeln, mit wenigen hügeligen Abschnitten. Längere Strecken auf gut befahrbaren Naturwegen. Die Strecken verlaufen meist auf Rad- und Wirtschaftswegen sowie Nebenstraßen. Nur kurze Abschnitte führen auf etwas stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Prien am Chiemsee oder Pelham am See
Individuelle Anreise und Übergabe der Reiseunterlagen und Leihräder durch unseren Mitarbeiter.

2. Tag: Eggstätter Seenplatte und Amerang 40-60 km
17 Seen zählt die Eggstätter Seenplatte, steckt voller malerischer Winkel und ist das älteste Naturschutz-gebiet Bayerns. Entspannte Radtour durch Wälder, duftende Wiesen und vorbei an schmucken Bauern-höfen nach Höslwang mit einem herrlichen Panorama auf die Oberbayerischen Alpen. Wer möchte, kann diese Tour um 20 km verlängern nach Amerang mit dem bekannten Automobil- und Bauernhausmuseum. Über Eggstätt und Breitbrunn wieder zurück nach Prien bzw. Pelham.

3. Tag: Rund um das Bayerische Meer ca. 65 km
Heute entdecken Sie die Schönheit des Chiemsees und den schmucken Orten am Wegesrand. Lassen Sie sich von der einzigartigen Natur verzaubern und besuchen Sie gleichzeitig bedeutende Sehenswürdigkeiten der wie z. B. das Römermuseum in Seebruck oder das Pferdemuseum in Arlaching. Außerdem haben Sie ausreichend Gelegenheit zu baden und sich im kühlen Nass des Chiemsees zu erfrischen.

4. Tag: Besuch der Herren- und Fraueninsel (Schifffahrt ohne Rad)
Von Prien Schifffahrt auf die Herreninsel mit Gelegenheit zum Besuch des berühmten Schlosses Herrenchiemsee von König Ludwig II. Rückfahrt über die Fraueninsel mit der bekannten Abtei (das älteste bestehende deutschsprachige Frauenkloster nördlich der Alpen). Entdecken Sie die wunderschönen Gärten, die Inseltöpfereien, Fischräuchereien und romantischen Gastgärten direkt am See. Gäste des Hotels Seeblick radeln bis zur Schiffahrt nach Prien und zurück (ca. 20 km).

5. Tag: Hotel Reinhart: Ins Achental ca. 55 km
Von Prien zunächst per Bus oder Bahn nach Übersee. Die Radtour führt über den Luftkurort Grassau und weiter auf dem Achental-Radweg über Unterwössen nach Schleching. Sie radeln vorbei an bunten Wiesen und sind umgeben von beeindruckenden Bergen. Während die Tiroler Ache ruhig neben ihnen fließt, radeln Sie auf angelegten Wegen zurück über Marquartstein wieder nach Grassau. Ruhige, schattige Wege begleiten Sie durch die Rottauer Filze (Moorgebiet) nach Bernau und entlang des Chiemsees erreichen Sie wieder Prien.

5. Tag: Hotel Seeblick: Zum Simsee und nach Rosenheim ca. 40 km + Bahnfahrt
Zunächst geht es über Bad Endorf an den wunderschönen Simsee mit seinen zum Teil unberührten Schilf- und Uferzonen. Der Radweg führt weiter entlang des Sees durch Natur- und Landschaftsschutzgebiete. Nach ein paar Kilometern ist dann auch schon der Inn erreicht. Dieser leitet bis ins Zentrum von Rosenheim mit seiner historischen Innenstadt, zahlreichen Biergärten und schmuckvollen Fassaden. Rückfahrt per Bahn in Eigenregie.

6. Tag: Seen und Klöster ca. 45 km (+ Schifffahrt bei Hotel Reinhart)
Der heutige Tag startet für Sie mit einer stimmungsvollen Schifffahrt über den Chiemsee von Prien nach Seebruck (nur Hotel Reinhart, Gäste des Hotels Seeblick gelangen per Rad nach Seebruck). Wieder an Land, radeln Sie über Truchtlaching an der Alz zum Kloster Seeon mit berühmter Klosteranlage und dem verträumten See. Im hübschen Ort Gstadt sehen Sie wieder das zauberhafte Blau des Chiemsees und radeln über Breitbrunn und Rimsting zurück nach Prien.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 12.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 13.05. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Hotel Reinhart / Hotel Seeblick
Saison 1: 589,- / 455,-
Saison 2: 629,- / 509,-
Saison 3: 699,- / 559,-
Zuschlag Einzelzimmer: 229,- / 30,-

Hotels: Garden Hotel Reinhart 4**** in Prien-Stock oder Hotel Seeblick 3*** in Pelham am See

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Prien
- Flughäfen München oder Salzburg
- Hotel Seeblick: aufgrund der Alleinlage (nächster Ort ca. 4 km entfernt) ist die PKW-Anreise zu empfehlen.
- Kostenloser Parkplatz am Hotel, keine Reservierung nötig/möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Chiemsee & Waginger See
Die Region rund um das bayerische Meer - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radreise führt Sie zu den schönsten Zielen in dieser Region. Hier zeigt sich Bayern ursprünglich und gleicht bisweilen einer Postkarten Idylle. Hübsche Stadtkerne mit den bunten Häusern schmücken das Stadtbild der Etappenorte. Gemütliche Radwege führen über saftige Wiesen zum Waginger See und am Chiemsee erliegt man der Illusion, man befände sich an den Ufern eines Meeres. Erleben Sie eine der schönsten und malerischsten Seiten Deutschlands.

Charakteristik:
Eine insgesamt einfache Tour mit wenigen Steigungen. Nur abschnittsweise leicht hügelig. Wunderschöne Streckenführung auf Rad- und Wirtschaftswegen sowie Nebenstraßen. Sehr kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise an den Chiemsee
Am Abend persönliche Toureninformation und Anpassung der Mieträder. Ein erster Spaziergang an den See bietet sich an.

2. Tag: Der Chiemsee ca. 60 km
Das "Bayerische Meer" bietet viele Möglichkeiten für die Gestaltung eines wunderschönen Tages. Mit dem Schiff (fakultativ) gelangt man zu den Inseln Herrenchiemsee (König-Ludwig-Schloss) und Frauenchiemsee. Per Rad kann man den gesamten See umrunden (ca. 60 km). Hier sind Teiletappen auch per Schiff oder mit einem speziellen Radbus möglich (fakultativ). Natürlich sorgen auch viele Bademöglichkeiten für einen entspannten Tag.

3. Tag: Chiemsee - Trostberg/Altenmarkt ca. 40 km
Schon nach wenigen Kilometern ist die unter Naturschutz stehende Eggstätter Seenplatte erreicht. 18 Seen bieten eine einmalige Wald- und Seenlandschaft, über die sich Wanderer und Radler besonders erfreuen. Mit dem ehemaligen Benediktinerkloster Seeon liegt eines der schönsten historischen Bauwerke im Chiemgau direkt am Weg nach Trostberg/Altenmarkt.

4. Tag: Trostberg/Altenmarkt - Waging am See ca. 30 km
Über saftige Wiesen und durch grüne Wälder führt die Radtour durch urtümlich bayerische Orte Richtung Waginger See. Schöne geschmückte Maibäume und die typischen Zwiebelkirchtürme prägen das Landschaftsbild bis in den Etappenort.

5. Tag: Der Waginger See ca. 30 km
Heute steht eine wunderschöne Radtour rund um den Waginer See und den Tachinger See auf dem Programm. Durch die kurze Etappe bleibt viel Zeit zu Baden und zum Einkehren in die schattigen Biergärten.

6. Tag: Waging am See - Chiemsee ca. 45 km
Zunächst führt die Radstrecke an die Traun und nach Traunstein. Berühmt ist dieser Ort für sein kleines Hofbräuhaus. Der romantische Tüttensee liegt direkt am Weg bis zum Chiemseeufer, diesem entlang führt der Chiemseerundweg zurück bis zum Ausgangspunkt der Reise.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag: 29.04. - 18.05.2017 | 29.09. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag: 19.05. - 22.06.2017 | 01.09. - 28.09.2017
Saison 3 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag: 23.06. - 31.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 485,-
Saison 2: 535,-
Saison 3: 585,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Chiemsee): 67,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Chiemsee): 89,-

Kategorie: 3*** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Bernau bzw. Prien
- Flughäfen München und Salzburg
- Parkplatz ca. EUR 20,- pro Woche, zahlbar vor Ort bzw. öffentliche, kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

München - Innsbruck
Vom Hofbräuhaus zum Goldenen Dachl - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hoch die Berge, tief die Schluchten: Der Freistaat Bayern und "das heilige Land" Tirol. Ähnlich - aber doch gegensätzlich. Radelnd erleben Sie traumhafte Bergkulissen, wehrhafte Burgen und beeindruckende Klöster. Das herrliche Zillertal, das kristallklare Wasser der Seen und die noch junge, türkis-blaue Isar werden Sie verzaubern. Der Inn windet sich dann auf der letzten Etappe in seinem engen Bett durch das bergreichste Bundesland Österreichs. Verweilen Sie in einer der zahlreichen urigen Gaststätten und überzeugen Sie sich von der sprichwörtlichen Gastfreundschaft. Imposante Berge, saubere Luft, beste Wasserqualität und vor allem Menschlichkeit - das ist, was Bayern und Tirol gemeinsam haben!

Charakteristik:
Überwiegend Radwege in den Tälern von Inn und Isar. Fallweise aber auch hügelige Streckenführung auf Naturwegen. Längere Anstiege gilt es nur auf der 3. Radetappe zu meistern. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Bad Tölz ca. 60 km
Der Isarradweg führt durch saftige Auwälder über Wolfratshausen und Geretsried bis nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

3. Tag: Ausflug Tegernsee ca. 45 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama. Entlang dem Gaißbachtal wieder zurück nach Bad Tölz. Das Thermalwasser des bekannten Kurbades "Alpamare" macht müde Muskeln wieder munter. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

4. Tag: Bad Tölz - Strass/Zillertal ca. 50-75 km
Der Isar entlang führt der Radweg über Lengries zum beeindruckenden Sylvensteinsee. Fjordartig liegt der Stausee eingerahmt von hohen Bergen auf dem Weg nach Österreich. Schon bald nach Staatsgrenze radeln Sie am bekannten Achensee vorbei. Steil ragen auch hier die Berge auf, während Sie entspannt am Ufer entlang rollen. Hinunter ins Inntal geht’s dann nur noch bergab und wenige Kilometer bleiben bis nach Strass am Eingang ins Zillertal.

5. Tag: Ausflug ins Zillertal ca. 40-70 km
Mit dem Blick auf die faszinierende Bergkulisse des Zillertaler Hauptkammes mit seinen über 3000 Meter hohen Bergriesen, radelt es sich leicht am Zillertal Radweg bis Mayrhofen. Möglichkeit der Gletscherbesichtigung per Seilbahn. Talauswärts entlang der Ziller leicht bergab.

6. Tag: Strass/Zillertal - Innsbruck ca. 45 km
Entlang des Innradweges vorbei an Schwaz (Silberschaubergwerk) radeln Sie zunächst nach Wattens. Unser Tipp: Besuchen Sie die bezaubernden Swarovski Kristallwelten! Weiter geht es über die Salinenstadt Hall mit dem historischen Münzerturm entlang der steil aufragenden Nordkette dem Ziel der Reise entgegen. Die historische Altstadt mit dem Goldenen Dachl und die moderne Hungerburgbahn sind die letzten Gegensätze der Tour.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Sonntag: 30.04. - 20.05.2017
Saison 2 Anreise Sonntag: 21.05. - 24.06.2017 | 27.08. - 03.09.2017
Saison 3 Anreise Sonntag: 25.06. - 26.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 629,-
Saison 2: 669,-
Saison 3: 699,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Innsbruck): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Innsbruck): 95,-

Kategorie: 3***-Hotels, in München und Innsbruck 4****-Hotels

Zusatznächte München: Preis gültig bis 09.09.2017, für spätere Termine auf Anfrage

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus nach München jeden Samstag Vormittag, Kosten pro Person EUR 60,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort!
- Sehr gute Bahnverbindungen von Innsbruck nach München

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Alpenblick & blaue Seen
In den Tälern des Werdenfelser und Tegernseer Landes - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Echt bayerische Lebenslust erfahren Sie auf dieser wunderschönen Radtour. In dieser südlichsten Ecke Deutschlands wird uriges Brauchtum noch gelebt! Begleitet werden Sie auf den Tagesetappen nicht nur von freundlichen Einheimischen, sondern auch von herrlichen Bergpanoramen und tiefblauen Seen. In den Tälern des Karwendel- und Wettersteingebirges lässt es sich gemütlich radeln, und sollte doch mal eine kürzere Steigung zu bewältigen sein, so wartet hinter der nächsten Ecke bereits wieder Abkühlung in Form eines kristallklaren Sees auf Sie. Für Abwechslung ist also gesorgt, werden Sie wie wir zum "Bayern Fan"!

Charakteristik:
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Garmisch-Partenkirchen
Information und Radausgabe. Ein erster Spaziergang durch die reich verzierte Ludwigstraße stimmt auf eine wunderschöne Radreise ein. Bei zeitiger Anreise ist auch die Fahrt auf die Zugspitze möglich.

2. Tag: Garmisch-Partenkirchen - Mittenwald - Wallgau ca. 45 km
Gleich morgens werden mit dem Zug 300 Höhenmeter bis Scharnitz überbrückt. Von dort leicht bergauf durch wild-romantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Zurück durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramen auf Karwendel- und Wettersteingebirge über Mittenwald nach Wallgau - einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

3. Tag: Wallgau - Tegernsee ca. 60 km
Vorbei am Isarwinkel, dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend, geht’s zunächst nach Fall. Hier wartet bereits ein original Weißwurstfrühstück (inkl.) auf die Radler. Beeindruckend ist danach auch die Fahrt entlang des Sylvensteinsees, der sich fjordartig in die Landschaft fügt. Der Radweg Via Bavarica Tyrolensis leitet weiter bis an den Tegernsee nach Bad Wiessee.

4. Tag: Tegernsee - Bad Tölz ca. 25 km
Am Seeufer entlang bis nach Gmund mit herrlichen Seepanorama. Weiter wird durch die reizvolle Tegernseer Landschaft geradelt. Im Übernachtungsort Bad Tölz gibt es danach viel zu sehen! Zwei alte Handelswege haben die Stadt reich gemacht, davon zeugen die üppig verzierten Bürgerhäuser in der Marktstraße. Wem nach Entspannung zumute ist, der ist im Thermalwasser des Kurbades "Alpamare" bestens aufgehoben.

5. Tag: Bad Tölz - Murnau am Staffelsee ca. 50 km
Bereits nach wenigen Kilometern lockt der schattige Biergarten des Stiftes Benediktbeuern zur ersten Rast. Beschwingt geht es weiter durch das Kocheler Moos zum gleichnamigen See und kurz vor dem heutigen Ziel lohnt sich noch ein weiterer Halt am bekannten Pferdegestüt Schwaiganger. Murnau war die Wirkungsstätte vieler Künstler und versprüht noch heute besonderes Flair.

6. Tag: Murnau - Garmisch-Partenkirchen ca. 40 km
Zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos, größtes Moorgebiet Mitteleuropas. Weiter durch unberührte Natur dem Fluss Loisach folgend nach Garmisch Partenkirchen. Spätestens jetzt sollte noch eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m Höhe unternommen werden (in Eigenregie). Von dort wunderbarer Blick über die Alpen.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 609,-
Saison 2: 645,-
Saison 3: 695,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Garmisch Partenkirchen): 57,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Garmisch Partenkirchen): 77,-

Kategorie: 3***-Hotels

Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Garmisch-Partenkirchen
- Flughafen München
- Kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich
- Öffentliches Parkhaus ca. EUR 20,- pro Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Bayerische Seenrunde
Gemütlich zu den Münchner Seen - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Lust am Leben, die gesunde Luft, die blau-weiße Freiheit. Die Zeit haben, sich in aller Ruhe mit sich selbst zu beschäftigen, Körper und Seele richtig auszukurieren. Erradeln Sie die bekanntesten bayerischen Seen mit bester Wasserqualität. Bestaunen Sie die majestätischen Gebirgsmassive und schlendern Sie durch blumengeschmückte, reich verzierte Altstädte. Bunt und barock präsentieren sich die Etappenorte bei dieser Rundtour. Genießen Sie unberührte Natur und bayerisches Brauchtum. Bayern schenkt Lebenskraft, Bayern verzaubert!

Charakteristik:
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Ambach/Bernried am Starnberger See
Ein erster Spaziergang am Starnberger See oder gar ein erfrischendes Bad bietet sich schon heute an.

2. Tag: Ambach/Bernried - Murnau am Staffelsee ca. 30 km
Zunächst führt der Radweg ans Südufer des Starnberger Sees bis Seeshaupt. Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee geht’s heute bis nach Murnau am Staffelsee.

3. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen ca. 40 km
Zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos (größtes Moorgebiet Mitteleuropas). Weiter durch unberührte Natur dem Fluss Loisach folgend nach Garmisch Partenkirchen. Die Etappe ist bewusst kurz gehalten. Daher bietet sich noch eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m Höhe an (in Eigenregie). Von dort wunderbarer Blick über die Alpen.

4. Tag: Garmisch Partenkirchen - Mittenwald - Wallgau ca. 45 km
Mit dem Zug werden 300 Höhenmeter bis Scharnitz überbrückt. Von dort leicht bergauf durch wild-romantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Zurück durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramen auf Karwendel- und Wettersteingebirge über Mittenwald nach Wallgau - einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

5. Tag: Wallgau - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

6. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Bad Tölz ca. 45 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama. Entlang dem Gaißbachtal wieder zurück nach Bad Tölz. Das Thermalwasser des bekannten Kurbades "Alpamare" macht müde Muskeln wieder munter. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

7. Tag: Bad Tölz - Ambach/Bernried ca. 30 km
Zum Abschluss noch mal eine gemütliche Etappe über sanfte Hügel und durch saftige Wiesen zurück zum Ausgangspunkt der Reise. Spätestens jetzt sollte noch mal ausgiebig im glasklaren Wasser des Starnberger Sees gebadet werden.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 15.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 689,-
Saison 2: 745,-
Saison 3: 775,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Ambach/Bernried): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Ambach/Bernried): 102,-

Kategorie: 3***-Hotels

Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Bernried bzw. Wolfratshausen
- Flughafen München
- Kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

München - Bodensee
Vom Stachus zum "Bayrischen Hafen" - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln durch die traumhafte Landschaft Südbayerns, stets begleitet von einem atemraubenden Blick auf die Alpen. Sie genießen die beinahe unberührte Natur dieser Region und fahren dabei neben blühenden Wiesen, durch ruhige Wälder und erntereife Felder sowie entlang von Flüssen und zahlreichen kleineren Seen. Sie nutzen bekannte Radwege, bestaunen die berühmten Königsschlösser, namhafte Kirchen, historische Marktplätze und interessante Museen oder auch so manch unbekanntere Sehenswürdigkeit der Region. Damit bietet Ihnen diese Radreise neben dem Reiz der reinen Natur auch höchste bayerische Kultur.

Charakteristik:
Das hügelige Voralpenland mit dem wunderschönen Panorama der Alpen und idyllisch gelegenen Seen lässt die kleinen Auf- und Abfahrten richtig genießen. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns erwartet Sie und lädt zu einem Besuch der zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) ein.

2. Tag: München - Murnau am Staffelsee ca. 65 km
Von München startet die Tour mit einer Fahrt durch den Forstenrieder Park bis an den Starnberger See. Danach führt der Radweg direkt am Seeufer bis nach Seeshaupt. Auf herrlichen Wegen radelnd durch urige bayerische Orte, vorbei an den Osterseen und dem Riegsee, nach Murnau am Staffelsee.

3. Tag: Murnau - Füssen/Schwangau ca. 60 km
Der zweite Tag auf dem Rad bringt Sie zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos (größtes Moorgebiet Mitteleuropas) und das "Altenauer Moor". Nach den Eindrücken dieser unberührten Natur lernen Sie den Inbegriff des bayerischen Rokoko, die Wieskirche, kennen und als Höhepunkt des Tages lassen sie sich von den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau verzaubern.

4. Tag: Füssen/Schwangau - Nesselwang ca. 25 km
Vom ehemaligen Schauplatz der bayerischen Königlichkeit radeln Sie heute weiter entlang des Forggensee nach Hopfen am See. Diese Gegend beeindruckt vor allem mit ihren sieben großen sowie zahlreichen kleineren Seen. Mit faszinierendem Blick auf die Allgäuer Alpen, Zugspitze und Tannheimer Berge, geht es durch Felder und Wiesen nach Nesselwang.

5. Tag: Nesselwang - Oberstaufen ca. 50 km
Zum Start der heutigen Etappe wird es etwas hügelig, wobei aber das schöne Alpenpanorama für die kleinere Anstrengung mehr als entschädigt. Sie passieren den Rottachsee und entspannen sich bei der Fahrt bergab nach Immenstadt (schönes Städtchen mit guter Gastronomie) und weiter entlang des Großen Alpsee bis zum Tagesziel, dem Schrothkurort Oberstaufen.

6. Tag: Oberstaufen - Lindau/Nonnenhorn ca. 50 km
Als Abschluss radeln Sie durch, für die Landschaft des Allgäu so typischen, verstreut liegenden Bauernhöfe und Dörfer bis an den schönen Bodensee. An der Seepromenade des schmucken Städtchen Lindau angekommen, sollten Sie sich eine Besichtigung der Insel, des Alten Rathaus sowie der stolzen Patrizierhäuser mit ihren beeindruckenden Wandmalereien nicht entgehen lassen. Übernachtung in Lindau oder im ca. 8 km entfernten Nonnenhorn.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Donnerstag, Samstag: 29.04. - 17.05.2017
Saison 2 Anreise Donnerstag, Samstag: 18.05. - 21.06.2017 | 31.08. - 09.09.2017
Saison 3 Anreise Donnerstag, Samstag: 22.06. - 30.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 529,-
Saison 2: 579,-
Saison 3: 639,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Lindau/Nonnenhorn): 85,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Lindau/Nonnenhorn): 120,-

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels

Zusatznächte München: Preis gültig bis 09.09.2017, für spätere Termine auf Anfrage

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus jeden Freitag Vormittag, Kosten pro Person EUR 65,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Gute Bahnverbindung von Lindau nach München

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

München - Salzburg
Isar, Mozart, Berge & Seen - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Vom Oktoberfest zu den Festspielen werden Sie trotz dieser neuen Verbindung nicht radeln können, finden diese beiden Höhepunkte im Veranstaltungskalender der beiden Städte nicht zur gleichen Zeit statt. Aber Salzburg und München haben auch außerhalb dieser Zeiten viel zu bieten. Und kaum weniger das Seenland dazwischen. Die Namen dieser weltbekannten bayerischen Seen kennt ein jeder, aber nur Sie haben das Vergnügen diese per Rad entdecken zu können. Erleben Sie Geschichte und Geschichten rund um tiefblaue Seen und hochaufragende Berge, um Bayerisches und Salzburgerisches, um Brauchtum und Kulinarik. Genießen Sie herrliche Panoramen während Sie gemütlich an den Seeufern radeln - Landschaft und Kultur werden Sie gleichermaßen in Ihren Bann ziehen.

Charakteristik:
Größtenteils einfach zu befahren, abschnittsweise hügelig, vor allem auf der Etappe von Bad Tölz nach Bad Feilnbach sind einige Anstiege zu bewältigen. Teils Radwege, meist Wirtschaftswege und Nebenstraßen. Nur wenige kurze Abschnitte führen auf stärker befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach München
Persönliche Toureninformation und Radausgabe. Die Hauptstadt des Freistaates lockt mit schattigen Biergärten. Bei einer kühlen "Radlermaß" können Sie sich auf die Tour einstimmen.

2. Tag: München - Bad Tölz ca. 60 km
Der Isarradweg führt durch saftige Auwälder über Wolfratshausen und Geretsried bis nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

3. Tag: Bad Tölz - Schliersee ca. 35 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft geht es über sanfte Hügel bis an den Tegernsee. Von Gmund genießt man ein herrliches Seepanorama. Eine Schifffahrt oder ein Badestopp bietet sich an! Weiter führt der Bodensee-Königssee Radweg bis an den Schliersee.

4. Tag: Schliersee - Bad Feilnbach ca. 35 km
Zunächst direkt entlang des Seeufers und danach leicht hügelig weiter bis nach Bad Feilnbach. Wegen des milden Klimas und der über 30.000 Obstbäume wird das Moorheilbad auch als "Bayerisches Meran" bezeichnet. Ebenso bunt geschmückt präsentiert sich der Etappenort.

5. Tag: Bad Feilnbach - Chiemsee ca. 35/50 km
Durch das größte Torfabbaugebiet Bayerns, die Kollerfilze, ist Neubeuern bald erreicht. Überall im Ort sieht man zwei gekreuzte Schiffshaken, das Wappen des Innmarktes, welches auf die wichtigste Einnahmequelle - den Schiffsbau - hinweist. Über Frasdorf am Fuße der Chiemgauer Berge weiter an den Chiemsee. Das Etappenziel liegt am Südufer des Bayerischen Meers. Ein Schiffsausflug zu den Inseln Herren- und Frauenchiemsee lohnt bestimmt.

6. Tag: Chiemsee - Inzell ca. 30/45 km
Immer höher werden die Berge. Doch die Radstrecke bleibt weiter annähernd flach. Durch das "Bergener Moos" am Fuße des Chiemgauer Hausberges, dem Hochfelln (1.674m), führt der Weg über Bad Adelholzen (Heilquelle) nach Siegsdorf (Naturkundemuseum). Von dort entlang der roten Traun weiter ins idyllische Inzell. Die Lüftlmalerei an den blumengeschmückten Bürgerhäusern prägt den Luftkurort.

7. Tag: Inzell - Salzburg ca. 50 km
Eng zwischen den Bergen verläuft die Strecke an der deutschen Alpenstraße über Schneitzlreuth entlang der Saalach nach Bad Reichenhall (Quellenhaus der Saline, Münster St. Zeno, Kurpark). Über die bayrisch-österreichische Grenze nach Salzburg.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag: 28.04. - 18.05.2017
Saison 2 Anreise Freitag: 19.05. - 22.06.2017 | 25.08. - 08.09.2017
Saison 3 Anreise Freitag: 23.06. - 24.08.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 689,-
Saison 2: 745,-
Saison 3: 779,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 1: 69,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 2: 69,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Salzburg) Saison 3: 89,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Salzburg): 144,-

Kategorie: 3***-Hotels, in München und Salzburg 4****-Hotels

Zusatznächte München: Preis gültig bis 09.09.2017, für spätere Termine auf Anfrage

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus nach München jeden Samstag Vormittag, Kosten pro Person EUR 60,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Sehr gute Bahnverbindungen von Salzburg nach München

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Münchens Seenvielfalt
Am Ammersee, Starnberger See und Kochelsee - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Klingenden Namen werden Sie auf dieser Radtour begegnen. Oft wird in den Medien berichtet über die Schickeria am Starnberger See, über einen der schönsten Biergärten Bayerns im Kloster Andechs, über den Wegbereiter der modernen Kunst - den Blauen Reiter, über den Fernseh-Hit "der Bulle von Tölz". Geschichten und Geschichte darüber werden Sie hautnah erleben, während Ihrer Radtour von einem glitzernden See zum nächsten. Bestimmt haben auch Sie danach Ihre eigene Anekdote über diese wunderschöne Gegend zu erzählen...

Charakteristik:
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus, ...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Ammersee ca. 45 km + Schifffahrt
Von München zunächst durch den Forstenrieder Park. Dieses ehemalige Jagdgebiet der Wittelsbacher ist mit 2.100 Hektar Fläche ein Paradies für Naturliebhaber. Über Gauting geht es dann am Königlich-Bayerischen Radweg leicht hügelig Richtung Ammersee. Am Weg liegt davor aber noch das herrschaftliche Kloster Andechs. Eine zünftige Brotzeit mit einer Maß (inklusive) im schattigen Biergarten sollte jedenfalls getrunken werden, bevor es in rauschender Abfahrt hinunter ans Seeufer geht. Danach gemütliche Schifffahrt von Herrsching nach Dießen (Saisonzeiten 01.05. bis 21.09.). Übernachtungsorte sind Herrsching oder Dießen.

3. Tag: Ammersee - Starnberger See ca. 40 km
Am heutigen Tag starten Sie entlang des Flüsschens Ammer bis Weilheim im Pfaffenwinkel. Namensgebend für diese Gegend sind die 159 Kirchen und zahlreichen Köster. Über saftige Weisen und durch tiefgrüne Wälder führt die Strecke bis an das Ufer des Starnberger Sees. Übernachtungsorte sind Bernried oder Ambach.

4. Tag: Rund um den Starnberger See ca. 50 km
Heute wird der wohl bekannteste bayerische See umrundet. Der Radweg führt von einem Seeort zum nächsten, vorbei an den Villen der bayerischen Prominenz, an urigen schattigen Gastgärten und verträumten Badebuchten.

5. Tag: Starnberger See - Kochelsee ca. 45 km
Gleich zu Beginn wird an den idyllischen Osterseen vorbeigeradelt. Diese bilden eine Kette aus 19 kleinen Seen und laden somit natürlich zum Baden ein. Durch urtümlich bayerische Orte und entlang des Riegsees ist dann auch schon Murnau mit seinem schönen Stadtplatz erreicht. Vorbei am Murnauer Moos und dem bekannten Pferdegestüt Schwaiganger taucht schon bald der Kochelsee auf. Das wunderschöne Franz Marc Museum ist hier besonders empfehlenswert!

6. Tag: Kochelsee - Bad Tölz ca. 30 km
Eine kurze Etappe mit besonders viel Zeit zum Genießen. Bereits nach wenigen Kilometern durch das Kocheler Moos lädt der schattige Biergarten des Stiftes Benediktbeuern zur ersten Rast ein. Im Übernachtungsort Bad Tölz gibt es danach viel zu sehen! Zwei alte Handelswege haben die Stadt reich gemacht, davon zeugen die üppig verzierten Bürgerhäuser in der Marktstraße. Wem nach Entspannung zumute ist, der ist im Thermalwasser des Kurbades "Alpamare" bestens aufgehoben.

7. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km
Der Isarradweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten wartet, erkundet zu werden.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 19.05.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 689,-
Saison 2: 745,-
Saison 3: 779,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-

Kategorie: 3*** Hotels, in München 4**** Hotel

Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!
Zusatznächte München: Preis gültig bis 09.09.2017, für spätere Termine auf Anfrage

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Münchner Seenrunde
Am Isar-Radweg und an die bayrischen Seen - 5 Tage / 4 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für all jene die sich nicht so viel Zeit nehmen wollen oder können die gesamte Seenrunde zu radeln wurde diese Variante geschaffen. Ausgehend von Bayerns Hauptstadt liegen der Starnberger See, die Osterseen, der Riegsee und der Staffelsee am Weg. Verbunden durch herrliche Radwege gelangen Sie von einem barocken Etappenort zum nächsten. Gönnen Sie sich ein verlängertes Wochenende und genießen Sie dieses auf so richtig bayerisch!

Charakteristik:
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Starnberger See ca. 45-60 km
Von München durch den Forstenrieder Park an den Starnberger See. Von Starnberg am Radweg direkt am Seeufer bis Ambach oder weiter nach Bernried. Der See lockt mit kristallklarem Wasser und wunderbaren Aussichten auf die umliegenden Berge.

3. Tag: Starnberger See - Murnau am Staffelsee ca. 30 km
Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee. Am Weg liegen viele Badeseen die zur Abkühlung einladen. In Murnau ist nicht nur das Münterhaus einen Besuch wert. Die Verbindung zwischen Kunst und Musik prägt seit jeher die Bevölkerung und die Architektur.

4. Tag: Murnau - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Kochelsee und Benediktbeuern durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

5. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km und Abreise oder Verlängerung
Der Isarradweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München erreicht ist. Individuelle Abreise oder Zusatznacht in München oder Umgebung.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 15.04. - 19.05.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 409,-
Saison 2: 439,-
Saison 3: 459,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-

Kategorie: 3*** Hotels, in München 4**** Hotel

Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!
Zusatznächte München: Preis gültig bis 09.09.2017, für spätere Termine auf Anfrage

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Münchner Seenrunde
Am Isar-Radweg und an die bayrischen Seen - 10 Tage / 9 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Viel Zeit für die Sehenswürdigkeiten und landschaftlichen Highlights bietet diese Variante der Münchner Seenrunde. Die zusätzliche Übernachtung am tiefblauen Starnberger See teilt die erste Radstrecke der Originaltour in zwei gemütliche Etappen. Durch die beiden Übernachtungen in Garmisch Partenkirchen bleibt viel Zeit für einen Ausflug auf die Zugspitze mit herrlicher Fernsicht. Wer Zeit und Lust hat, sollte die sprichwörtliche Bayerische Gemütlichkeit bei dieser Reise radelnd erleben!

Charakteristik:
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach München
Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Starnberger See ca. 45-60 km
Information und Radausgabe. Von München durch den Forstenrieder Park an den Starnberger See. Von Starnberg am Radweg direkt am Seeufer bis Ambach oder weiter nach Bernried. Der See lockt mit kristallklarem Wasser und wunderbaren Aussichten auf die umliegenden Berge.

3. Tag: Starnberger See - Murnau am Staffelsee ca. 30 km
Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee. Am Weg liegen viele Badeseen die zur Abkühlung einladen. In Murnau ist nicht nur das Münterhaus einen Besuch wert. Die Verbindung zwischen Kunst und Musik prägt seit jeher die Bevölkerung und die Architektur.

4. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen ca. 40 km
Zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos (größtes Moorgebiet Mitteleuropas). Weiter durch unberührte Natur dem Fluss Loisach folgend nach Garmisch Partenkirchen. Der Ortskern mit seiner weltbekannten Ludwigsstraße ladet zum flanieren ein.

5. Tag: Radfreier Tag
Heute bietet sich natürlich eine Fahrt mit der Zahnradbahn auf den höchsten Berg Deutschlands - die Zugspitze - an (in Eigenregie).

6. Tag: Garmisch Partenkirchen - Mittenwald - Wallgau ca. 45 km
Mit dem Zug werden 300 Höhenmeter bis Scharnitz überbrückt (Radticket in Eigenregie, ca EUR 5,00). Von dort leicht bergauf durch wild-romantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Zurück durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramen auf Karwendel- und Wettersteingebirge über Mittenwald nach Wallgau - einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

7. Tag: Wallgau - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

8. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Bad Tölz ca. 45 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama. Entlang dem Gaißbachtal wieder zurück nach Bad Tölz. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

9. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km
Der Isarradweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten wartet, erkundet zu werden.

10. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine
Saison 1 Anreise täglich: 15.04. - 19.05.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 899,-
Saison 2: 965,-
Saison 3: 1015,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-

Kategorie: 3*** Hotels, in München 4**** Hotel

Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!
Zusatznächte München: Preis gültig bis 09.09.2017, für spätere Termine auf Anfrage

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Münchner Seenrunde
Am Isar-Radweg und an die bayerischen Seen - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Lust am Leben, die gesunde Luft, die blau-weiße Freiheit. Die Zeit haben, sich in aller Ruhe mit sich selbst zu beschäftigen, Körper und Seele richtig auszukurieren. Erradeln Sie die bekanntesten bayerischen Seen mit bester Wasserqualität. Bestaunen Sie die majestätischen Gebirgsmassive und schlendern Sie durch blumengeschmückte, reich verzierte Altstädte. Bunt und barock präsentieren sich die Etappenorte bei dieser Rundtour. Genießen Sie unberührte Natur und bayerisches Brauchtum. Bayern schenkt Lebenskraft, Bayern verzaubert!

Charakteristik:
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Murnau am Staffelsee ca. 65 km
Von München durch den Forstenrieder Park an den Starnberger See. Von Starnberg am Radweg direkt am Seeufer bis Seeshaupt. Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee.

3. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen ca. 40 km
Zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos (größtes Moorgebiet Mitteleuropas). Weiter durch unberührte Natur dem Fluss Loisach folgend nach Garmisch Partenkirchen. Die Etappe ist bewusst kurz gehalten. Daher bietet sich noch eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m Höhe an (in Eigenregie). Von dort wunderbarer Blick über die Alpen.

4. Tag: Garmisch Partenkirchen - Mittenwald - Wallgau ca. 45 km
Mit dem Zug werden 300 Höhenmeter bis Scharnitz überbrückt. Von dort leicht bergauf durch wildromantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Zurück durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramen auf Karwendel- und Wettersteingebirge über Mittenwald nach Wallgau - einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

5. Tag: Wallgau - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

6. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km
Der Isar-Radweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten wartet, erkundet zu werden.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 15.04. - 19.05.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 609,-
Saison 2: 645,-
Saison 3: 689,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-

Kategorie: 3*** Hotels, in München 4**** Hotel

Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!
Zusatznächte München: Preis gültig bis 09.09.2017, für spätere Termine auf Anfrage

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Münchner Seenrunde
Am Isar-Radweg und an die bayerischen Seen - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie die Landeshauptstadt München mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten, vom Englischen Garten, das neugotische Rathaus mit dem berühmten Glockenspiel bis hin zum herzhaften Schmankerl im Hofbräuhaus.
Radeln Sie durch das ehemalige königliche Jagdrevier des Forstenrieder Park und bestaunen Sie die dort lebenden Wildtiere. Auf herrlichen Wegen geht es weiter nach Murnau am Staffelsee. Dort können Sie vom Ort aus, die atemberaubende Bergkulisse wie Ammergauer Alpen, Ettaler Manndl, Wettersteingebirge - Zugspitze sowie das Estergebirge bewundern.
Natur und Kultur in Bayern
Durchqueren Sie wild-romantische Schluchten und saftige Almwiesen bis zur Isarquelle. Vorbei am Isarwinkel zu den Sylvensteinsee und über Lenggries nach Bad Tölz.
Naturgenießer und Kulturliebhaber kommen voll auf Ihre Kosten. Die bekannte Stadt Bad Tölz lockt mit ihren Sehenswürdigkeiten und herzhaften Gaumenfreuden. Und sollten die "Wadeln" und Muskeln müde sein, ist ein Besuch im bekannten Kurbad "Alpamare" genau das Richtige.
Buchen Sie noch heute die Radreise Münchner Seenrunde von Eurobike und erleben Sie beeindruckende Naturkulissen und bayerisches Flair mit der ganzen Familie.

Charakteristik:
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Murnau am Staffelsee ca. 65 km
Von München durch den Forstenrieder Park an den Starnberger See. Von Starnberg am Radweg direkt am Seeufer bis Seeshaupt. Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee.

3. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen ca. 40 km
Zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos (größtes Moorgebiet Mitteleuropas). Weiter durch unberührte Natur dem Fluss Loisach folgend nach Garmisch Partenkirchen. Die Etappe ist bewusst kurz gehalten. Daher bietet sich noch eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m Höhe an (in Eigenregie). Von dort wunderbarer Blick über die Alpen.

4. Tag: Garmisch Partenkirchen - Mittenwald - Wallgau ca. 45 km
Mit dem Zug werden 300 Höhenmeter bis Scharnitz überbrückt. Von dort leicht bergauf durch wildromantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Zurück durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramen auf Karwendel- und Wettersteingebirge über Mittenwald nach Wallgau - einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

5. Tag: Wallgau - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

6. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Bad Tölz ca. 45 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama. Entlang dem Gaißbachtal wieder zurück nach Bad Tölz. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

7. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km
Der Isarradweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten wartet, erkundet zu werden.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 15.04. - 19.05.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 689,-
Saison 2: 745,-
Saison 3: 779,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-

Kategorie: 3*** Hotels, in München 4**** Hotel

Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!
Zusatznächte München: Preis gültig bis 09.09.2017, für spätere Termine auf Anfrage

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Münchner Seenrunde
Am Isar-Radweg und an die bayerischen Seen - 9 Tage / 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Lust am Leben, die gesunde Luft, die blau-weiße Freiheit. Die Zeit haben, sich in aller Ruhe mit sich selbst zu beschäftigen, Körper und Seele richtig auszukurieren. Erradeln Sie die bekanntesten bayerischen Seen mit bester Wasserqualität. Bestaunen Sie die majestätischen Gebirgsmassive und schlendern Sie durch blumengeschmückte, reich verzierte Altstädte. Bunt und barock präsentieren sich die Etappenorte bei dieser Rundtour. Genießen Sie unberührte Natur und bayerisches Brauchtum. Bayern schenkt Lebenskraft, Bayern verzaubert!

Charakteristik:
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Starnberger See ca. 45-60 km
Von München durch den Forstenrieder Park an den Starnberger See. Von Starnberg am Radweg direkt am Seeufer bis Ambach oder weiter nach Bernried. Der See lockt mit kristallklarem Wasser und wunderbaren Aussichten auf die umliegenden Berge.

3. Tag: Starnberger See - Murnau am Staffelsee ca. 35 km
Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee. Am Weg liegen viele Badeseen die zur Abkühlung einladen. In Murnau ist nicht nur das Münterhaus einen Besuch wert. Die Verbindung zwischen Kunst und Musik prägt seit jeher die Bevölkerung und die Architektur.

4. Tag: Murnau - Garmisch-Partenkirchen ca. 40 km
Zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos (größtes Moorgebiet Mitteleuropas). Weiter durch unberührte Natur dem Fluss Loisach folgend nach Garmisch-Partenkirchen. Die Etappe ist bewusst kurz gehalten. Daher bietet sich noch eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m Höhe an (in Eigenregie). Von dort wunderbarer Blick über die Alpen.

5. Tag: Garmisch-Partenkirchen - Wallgau ca. 45 km
Mit dem Zug werden 300 Höhenmeter bis Scharnitz überbrückt. Von dort leicht bergauf durch wildromantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Zurück durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramen auf Karwendel- und Wettersteingebirge über Mittenwald nach Wallgau - einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

6. Tag: Wallgau - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

7. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Bad Tölz ca. 45 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama. Entlang dem Gaißbachtal wieder zurück nach Bad Tölz. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

8. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km
Der Isarradweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten wartet, erkundet zu werden.

9. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 15.04. - 19.05.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 779,-
Saison 2: 825,-
Saison 3: 855,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-

Kategorie: 3*** Hotels, in München 4**** Hotel

Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!
Zusatznächte München: Preis gültig bis 09.09.2017, für spätere Termine auf Anfrage

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Romantische Straße und bayerische Seen
Glitzernde Wasserwelten - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Nach Ankunft in der Fuggerstadt Augsburg können Sie sich einige kultur- und bauhistorische Kostbarkeiten ansehen. Augsburger Rathaus, Goldener Saal, die Prachtbrunnen Augustus-, Merkur- und Herkulesbrunnen oder die in Mitteleuropa ältesten Wassertürme sind sicher einen Besuch wert.
Fahren Sie mit dem Fahrrad über saftige Wiesen und durch urtümlich bayerische Orte zunächst an den Ammersee und weiter an den Wörthsee bis zum Pilsensees. Weiter durch den Pfaffenwinkel der von Klöster und Mönche geprägt wurde und so sein Aussehen in der heutigen Zeit zu verdanken hat.
Herrliche Wiesenlandschaften und Almromantik begleiten Sie auf Ihrer Strecke nach Füssen/Schwangau. Am Weg liegt die weltberühmte Wieskirche, der Inbegriff für bayerisches Rokoko.

Oberbayerische Voralpenland und Seen:
Auf dem Pflichtprogramm stehen die weltberühmten Königsschlösser von König Ludwig II im Königswinkel (Hohenchwangau und Neuschwanstein) und die freigelegten römische Therme am Tegelberg. Über Steingaden und Peiting entlang der Via Claudia Augusta bis nach Schongau.
Die ehemalige bayerische Grenzfestung Schongau mit den begehbaren Wehrgängen auf der Stadtmauer bietet einen herrlichen Ausblick über das Lechtal. Eine historische Stadtführung durch Schongau, mit seinen Sehenwürdigkeiten Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, die Stadtmauer und das Gotische Ballhaus bietet sich hier an. Altenstadt (romanische Gewölbebasilika), Hochenfurch, Epfach (Römermuseum) und Vilgertshofen (barocke Wallfahrtskirche) sind weitere Highlights bis Landsberg.
Der mittelalterliche Landsberg am wildromantischen Lech lockt mit historischem Rathaus und dem gotischem Bayerntor. Weiter über den Kaufering nach Königsbrunn führt der besterhaltene Abschnitt der Via Claudia in die altbayerische Herzogsstadt Friedberg und weiter nach Augsburg.

Charakteristik:
Sehr viele Radwege und verkehrsarme Nebenstraßen. Bei den ersten drei Etappen sind einige Steigungen zu radeln. Überwiegend asphaltierte Wege, kürzere Stücke auch auf Kieswegen. Ab Füssen entlang des Lech fast völlig flach bis nach Augsburg.


Tourenverlauf:
1. Tag: Anreise nach Augsburg

2. Tag: Augsburg - Wörthsee ca. 65 km
Toureninformation und Radausgabe. Über saftige Wiesen und durch urtümlich, bayerische Orte führt die erste Etappe zunächst an den Ammersee. Am Seeufer laden gemütliche Gasthöfe mit sonnigen Terrassen und schattigen Gärten zur Rast ein. Weiter an den Wörthsee, dem die ersten Frühlings-Sonnenstrahlen genügen, um sich schnell zu erwärmen.

3. Tag: Wörthsee - Murnau ca. 60 km
Direkt entlang des Wörthsees und Pilsensees zunächst zum Kloster Andechs. Durch den Pfaffenwinkel vorbei an urtümlich bayerischen Orten - ihnen gaben die Mönche der umliegenden 12 Klöster das heutige Aussehen. Bademöglichkeiten bieten außer dem Ammersee auch noch der Staffelsee und der Riegsee in Murnau.

4. Tag: Murnau - Füssen/Schwangau ca. 60 km
Herrliche Weidelandschaften und Almromantik begleiten heute auf dem Weg nach Füssen/Schwangau. Am Weg dorthin wartet die weltberühmte Wieskirche - der Inbegriff für bayerisches Rokoko - um besichtigt zu werden.

5. Tag: Füssen/Schwangau - Schongau ca. 50 km
König Ludwigs Märchenschlösser im Königswinkel - Hohenschwangau und Neuschwanstein - und an der Talstation des Tegelberges die freigelegte römische Therme können besichtigt werden. Über Steingaden und Peiting entlang der Via Claudia Augusta voll von Eindrücken bis nach Schongau.

6. Tag: Schongau - Landsberg/Lech ca. 35 km
Schongau - ehemalige bayerische Grenzfestung - mit den begehbaren Wehrgängen auf der Stadtmauer, zeugt von der Vergangenheit. Der herrliche Ausblick über das Lechtal lässt Großes erwarten. Altenstadt (Romanische Gewölbebasilika), Hochenfurch, Epfach (das römische Abodiacum, Römermuseum) und Vilgertshofen (barocke Wallfahrtskirche) sind Besichtigungspunkte bevor Landsberg erreicht wird.

7. Tag: Landsberg/Lech - Augsburg ca. 45 km
Den mittelalterlichen Stadtkern von Landsberg/Lech, eingebettet vom wildromantischen Flussbett des gleichnamigen Flusses, das historische Rathaus und das gotische Bayerntor sind Besichtigungspunkte. Über Kaufering am Lech entlang nach Königsbrunn (mit 11 km Länge der besterhaltene Abschnitt der Via Claudia), in die altbayerische Herzogsstadt Friedberg und weiter in die Fuggerstadt Augsburg mit der berühmten Fuggerei aus dem Jahr 1516. Zahlreiche Baudenkmäler aller Epochen bestimmen das Stadtbild.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag, Sonntag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag, Sonntag: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag, Sonntag: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 645,-
Saison 2: 695,-
Saison 3: 745,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Augsburg): 57,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Augsburg): 82,-

Kategorie: 3***-Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Augsburg
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 55,- pro Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Starnberger See
München und die Alpen - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dieser Radtour entführen wir Sie in eine Gegend wie aus dem Bilderbuch! Vor der majestätischen Kulisse der bayerischen Alpen radeln Sie durch Naturschutzgebiete, stärken Sich mit einer Maß in schattigen Biergärten, bestaunen die Lüftlmalerei an den Häuserfassaden und schlendern durch malerische Orte. Wir zeigen Ihnen das Fünf-Seen-Land von seiner schönsten Seite. Sie werden von den Tagesetappen begeistert sein und freuen Sich doch bereits wieder auf die Rückkehr in Ihr komfortables Quartier. Radeln Sie mit uns und erleben Sie urtümlich bayerische Lebensart zwischen Bergen und Seen!

Charakteristik:
Das Gebiet rund um den Starnberger See ist leicht hügelig, sodass auch per Rad wenige kleine Steigungen überwunden werden müssen. Der Großteil der Strecke ist asphaltiert, auch längere Abschnitte auf gut befahrbaren Naturstraßen. Die Tagesetappen lassen sich individuell verkürzen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Bernried
Die Reiseunterlagen und Mieträder sind im Hotel hinterlegt. Bereits heute können die Annehmlichkeiten im Hotel genossen werden. Oder gar ein erstes Bad im See...?

2. Tag: Ausflug zum Riegsee und nach Murnau ca. 55 km
Auf herrlichen Wegen durch nahezu unberührte Natur an den Riegsee. Ein kurzer Abstecher in das bezaubernde Murnau mit schöner Marktstraße und vielen Sehenswürdigkeiten lohnt bestimmt. Am Rückweg begeistern die malerischen Osterseen, eine Gruppe von 20 Gewässern die zu den wärmsten Seen Deutschlands zählen.

3. Tag: Ausflug durch den Pfaffenwinkel ca. 35 km
Nach der heutigen Radtour kann man sie verstehen - die Mönche, die Nonnen und die Pfaffen - warum sie in dieser Gegend 159 Kirchen und jede Menge Klöster erbaut haben. Ein herrliches Fleckchen Erde wird mit dem Rad erkundet. Nicht nur das historische Städtchen Weilheim lädt am autofreien Marienplatz zu einer gemütlichen Rast ein.

4. Tag: Ausflug nach München ca. 60 km
Zunächst per Bahn nach München. Was gibt es schöneres als mit dem Rad die Sehenswürdigkeiten der bayerischen Hauptstadt zu erkunden. Auf schönen Radwegen gelangt man durch den Englischen Garten von einem Highlight zum nächsten. Der Isarradweg geleitet dann bis Wolfratshausen und weiter über sanfte Hügel wieder zurück an den Starnberger See.

5. Tag: Ausflug zum Ammersee und Kloster Andechs ca. 30-40 km
Ein weiterer Tag im berühmten Pfaffenwinkel. Auf die Radler wartet ein besonderes Highlight. Das Kloster Andechs hat nicht nur für kulturhungrige viel zu bieten, auch der Biergarten zählt zu den schönsten Deutschlands. Zum Ammersee führt ein schöner Spazierweg bis Herrsching, natürlich ist der Abstecher auch per Rad möglich. Zurück ist der Starnberger See wieder bald erreicht.

6. Tag: Rund um den Starnberger See ca. 50 km
Der Rundweg um den Starnberger See ist wunderschön angelegt und führt von einem Seeort zum nächsten. Nicht nur die Villen der bayerischen Prominenz liegen am Weg, auch urig schattige Gastgärten, italienische Eisdielen und verträumte Badebuchten prägen das Bild der heutigen Etappe.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 489,-
Saison 2: 529,-
Saison 3: 569,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Starnberger See): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Starnberger See): 102,-

Hotel: Hotel Seeblick 3*** in Bernried

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Bernried
- Flughafen München
- Kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Via Claudia Augusta
Von Bozen nach Venedig - 6 Tage / 5 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Reise durch die Zeit auf der alten Via Claudia Augusta: Lassen Sie sich zurückversetzen in das Mittelalter, die Ära der Fugger, das Rokoko, die Römerzeit. Die Romantische Straße wird Sie zu prunkvollen bischöflichen und fürstlichen Residenzen führen, Ihnen die märchenhaften, bayerischen Schlösser König Ludwigs zeigen, Sie an römischen Thermen und Gewölben die Präsenz einer alten Hochkultur spüren lassen. Sie werden keine Zeitmaschine benötigen: nur offene Augen und Ohren.

Charakteristik:
Radwege in Flusstälern Etsch und Brenta - bis Venedig mehr als 1.200 Höhenmeter Gefälle. Trotzdem müssen Sie kleine Anstiege bewältigen, um die Routenführung verkehrsfrei zu halten bzw. wenn der Radweg den Flusslauf verlässt. Ab Bassano del Grappa wird auf verkehrsarmen Nebenstraßen geradelt. Stärkerer Verkehr nur auf sehr kurzen Verbindungsstücken oder fallweise bei Stadtein- und Ausfahrten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Bozen ca. 45 km
Am Abend Toureninformation und Radausgabe.

2. Tag: Bozen - Trient ca. 70 km
Aus Bozen raus begleitet die Radfahrer der Fluss Eisack, dann ist bald die Etsch erreicht und der herrliche Radweg führt durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Nun begleiten die Weinreben des kräftigen Rotweins "Teroldego" bis in die sehenswerte Altstadt von Trient. Der Domplatz zählt zweifelsfrei zu einem der schönsten Plätze Italiens.

3. Tag: Trient - Bassano del Grappa ca. 50 km + Bahnfahrt
Am Morgen per Bahn bis Borgo Valsugana. Ein wunderschöner Radweg führt entlang der Brenta bergab durchs Tal. Immer steiler ragen die Felsen am Wegesrand auf und dann ist plötzlich Bassano erreicht. Hier erwartet Sie eine weltbekannte Sehenswürdigkeit, die überdachte Holzbrücke über den Fluss Brenta aus dem 13. Jahrhundert! Natürlich kann in einer Destillerie auch der bekannte Grappa verkostet (fakultativ) werden.

4. Tag: Bassano del Grappa - Treviso ca. 55 km
Am Morgen sind ein paar kleine Hügel zu meistern, dann bleibt noch eine längere Steigung nach Asolo. das idyllische Dorf römischen Ursprungs lädt zur ersten Rast ein. Leicht bergab führt der Weg dann in das Anbaugebiet des weltbekannten Proseccos und weiter nach Treviso mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten.

5. Tag: Treviso - Venedig/Mestre ca. 45 km
Zunächst führt der Weg dem Fluss Sile entlang bis nach Casale. Nun geht’s weiter immer Richtung Meer! Die Unterkunft liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt.

6. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreise / Parken / Abreise:
- In Bozen Hotelparkplatz im Freien oder in der Garage ca. EUR 70,- pro Woche

Air Dolomiti Flüge zum Festpreis von EUR 220,- pro Person:
- Destinationen ab/bis München (hin & retour): Verona, Venedig, Florenz, Bari
- Gabelflüge möglich!
- Angebot inkl. aller Steuern und Gebühren, vorbehaltlich Verfügbarkeit
- Preis gültig bis 21 Tage vor Anreise, später auf Anfrage
- 1x Aufgabegepäck bis max. 23 kg pro Person und 1x Handgepäck bis max. 7 kg pro Person inklusive
- Buchung exklusiv bei Eurobike

Hinweis:
- Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Via Claudia Augusta
Augsburg - Füssen - Venedig - 14 Tage / 13 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Reise durch die Zeit auf der alten Via Claudia Augusta: Lassen Sie sich zurückversetzen in das Mittelalter, die Ära der Fugger, das Rokoko, die Römerzeit. Die Romantische Straße wird Sie zu prunkvollen bischöflichen und fürstlichen Residenzen führen, Ihnen die märchenhaften, bayerischen Schlösser König Ludwigs zeigen, Sie an römischen Thermen und Gewölben die Präsenz einer alten Hochkultur spüren lassen. Sie werden keine Zeitmaschine benötigen: nur offene Augen und Ohren.

Charakteristik:
Radwege in Flusstälern von Lech, Inn, Etsch und Brenta. Bustransfers über den Fernpass und Reschenpass, dann liegen bis Venedig mehr als 1.200 Höhenmeter Gefälle. Trotzdem müssen Sie kleine Anstiege bewältigen, um die Routenführung verkehrsfrei zu halten bzw. wenn der Radweg den Flusslauf verlässt. Ab Bassano del Grappa wird auf verkehrsarmen Nebenstraßen geradelt. Stärkerer Verkehr nur auf sehr kurzen Verbindungsstücken oder fallweise bei Stadtein- und Ausfahrten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Augsburg
Die Fuggerstadt mit der berühmten Fuggerei aus dem Jahr 1516 und seinen zahlreichen Baudenkmälern lädt zu einem Spaziergang ein.

2. Tag: Augsburg - Landsberg am Lech ca. 45 km
Morgens Toureninformation und Radausgabe. Am Lech entlang zunächst in die altbayerische Herzogsstadt Friedberg. Weiter über Königsbrunn (mit 11 km Länge der besterhaltene Abschnitt der Via Claudia) und Kaufering nach Landsberg. Der mittelalterliche Stadtkern, das Historische Rathaus und das gotische Bayerntor sollten besichtigt werden.

3. Tag: Landsberg am Lech - Schongau ca. 35 km
Herrliche Ausblicke in das Lechtal ergeben sich heute auf der leicht hügeligen Etappe. Römische Spuren lassen sich in Epfach, Hochenfurch und Altenstadt entdecken. Der Etappenort Schongau ist eine ehemals bayerische Grenzfestung mit gut erhaltener Stadtmauer und begehbaren Wehrgängen.

4. Tag: Schongau - Füssen/Schwangau ca. 50 km
Wunderschöne Landschaft begleitet die Radler am Weg zu den Königsschlössern. Davor liegt aber mit der weltberühmten Wieskirche noch ein weiteres kulturelles Highlight, ist sie doch der Inbegriff für bayerisches Rokoko. Die Stadt Füssen, eingerahmt von herrlichen Alpengipfeln und blaugrünen Gebirgsseen lädt zu einem Stadtbummel (Fußgängerzone, Sie sehen die Linie der Via Claudia) ein.

5. Tag: Seenrunde ca. 30 km
Möglichkeit einer kurzen Radtour zum Bannwaldsee und Forggensee. Jedenfalls bleibt genügend Zeit König Ludwigs Märchenschlösser zu besichtigen. Neuschwanstein und Hohenschwangau ziehen unzählige Besucher aus der ganzen Welt an!

6. Tag: Füssen/Schwangau - Imst/Landeck ca. 40 - 55 km
Morgens Transfer auf den Fernpass. Entlang des Gurglbaches geht’s wieder per Rad bergab bis nach Imst mit seinen vielen Brunnen. Umgeben von einer malerischen Berglandschaft teilweise auch weiter am Innradweg vorbei am Kloster Zams bis nach Landeck.

7. Tag: Imst/Landeck - Reschenpass - Burgeis/Mals ca. 55 km + Bustransfer
Am Innradweg leicht bergauf bis nach Pfunds. Von hier Bustransfer nach Nauders. Knapp 70 Höhenmeter bleiben hinauf zum Reschenpass. Danach Abfahrt an den Reschensee und auf wunderschönen Radwegen weiter nach Mals (vieltürmiger Ortskern) oder Burgeis am Fuße der Marienburg.

8. Tag: Burgeis/Mals - Meran ca. 65 km
Zunächst geht’s nach Glurns (vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer). Über die Montaniruinen durch Schlanders hinunter nach Meran. Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen.

9. Tag: Meran - Bozen ca. 45 km
Über Lana (Schnatterpeck-Altar) und durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen wehrhaften Burgen, Schlössern und Ruinen nach Eppan und am Fuße der Burg Sigmundskron (Messner-Mountain-Museum) nach Bozen (Laubengänge, "Ötzi" - Museum). Eine kürzere Variante (ca. 30 km) führt direkt entlang der Etsch nach Bozen.

10. Tag: Bozen - Trient ca. 70 km
Aus Bozen raus begleitet die Radfahrer der Fluss Eisack, dann ist bald die Etsch erreicht und der herrliche Radweg führt durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Nun begleiten die Weinreben des kräftigen Rotweins "Teroldego" bis in die sehenswerte Altstadt von Trient. Der Domplatz zählt zweifelsfrei zu einem der schönsten Plätze Italiens.

11. Tag: Trient - Bassano del Grappa ca. 50 km + Bahnfahrt
Am Morgen per Bahn bis Borgo Valsugana. Ein wunderschöner Radweg führt entlang der Brenta bergab durchs Tal. Immer steiler ragen die Felsen am Wegesrand auf und dann ist plötzlich Bassano erreicht. Hier erwartet Sie eine weltbekannte Sehenswürdigkeit, die überdachte Holzbrücke über den Fluss Brenta aus dem 13. Jahrhundert! Natürlich kann in einer Destillerie auch der bekannte Grappe verkostet (fakultativ).

12. Tag: Bassano del Grappa - Treviso ca. 55 km
Am Morgen sind ein paar kleine Hügel zu meistern, dann bleibt noch eine längere Steigung nach Asolo. das idyllische Dorf römischen Ursprungs lädt zur ersten Rast ein. Leicht bergab führt der Weg dann in das Anbaugebiet des weltbekannten Proseccos und weiter nach Treviso mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten.

13. Tag: Treviso - Venedig/Mestre ca. 45 km
Zunächst führt der Weg dem Fluss Sile entlang bis nach Casale. Nun ist es nicht mehr weit zurück zum Ausgangspunkt der Reise. Die Unterkunft liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt.

14. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 29.04. - 09.06.2017 | 03.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 10.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 1335,-
Saison 2: 1439,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Augsburg): 57,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Augsburg): 82,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Venedig/Mestre): 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Venedig/Mestre): 97,-

Kategorie: 3*** Hotels und 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Augsburg bzw. Bozen
- Flughäfen München bzw. Innsbruck und Verona
- In Augsburg Garage ca. EUR 50,- pro Woche, zahlbar vor Ort. Kostenlose unbewachte Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums, keine Reservierung möglich
- Gute Bahnverbindung von Füssen bzw. Venedig nach Ausgburg

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Rhein-Radweg III
Von Straßburg nach Mainz - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In einem sehr angenehm milden Klima führt diese Radtour durch drei herrliche Regionen Europas - Elsass, Baden, Pfalz. Geschichtlich und klimatisch bedingt haben die Regionen eines gemeinsam - den Weinbau. Kulinarisch genießen Sie unterwegs umso mehr die Vielfalt. Während der Reise wechseln reizvolle Landschaften mit vielen kulturellen Highlights. Wie brachten die Römer den Weinbau in die Region? Welche Zeugnisse hinterließen die Deutschen Kaiser in Straßburg, Speyer und Worms? Freuen Sie sich auf tolles Ambiente und eine schöne Routenführung entlang des Rheins.

Charakteristik:
Geradelt wird auf dem meist gut ausgebauten Rhein-Radweg. Ganz überwiegend flache Streckenführung und für jedermann/frau leicht zu radeln. Längere Abschnitte führen auch auf Schotterwegen durch die Rheinauen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Straßburg
Toureninformation und Radausgabe. Verbringen Sie in der Elsässer Hauptstadt mit ihren vielen Kanälen einen wunderschönen Abend in einmaligem Ambiente.

2. Tag: Straßburg - Rastatt ca. 65 km
Ein herrlich angelegter Radweg führt durch die Stadt bis ans Rheinufer. Durch die sanfte Rheinebene fahren Sie gemütlich direkt an den Rhein. In Drusenheim setzen Sie mit der Fähre ans andere Rheinufer über und weiter geht’s durch die reizvollen Auenlandschaften bis nach Rastatt mit seiner barocken Altstadt.

3. Tag: Rastatt - Germersheim ca. 60 km
Idyllisch radeln Sie heute entlang der Altrheinarme durch scheinbar unberührte Natur. Dann geht es auch durch das größte Naturschutzgebiet der Pfalz, den Hördter Rheinauen, bis in die ehem. Festungsstadt Germersheim. Das neu gestaltete Rheinufer und der gemütliche Stadtkern sorgen hier für Kurzweil.

4. Tag: Germersheim - Heidelberg ca. 50 km
Der Altvater Rhein bringt Sie in die Reichsstadt Speyer und seinem eindrucksvollen, zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Dom. Das berühmte Ensemble von Schloss und Schlossgarten in Schwetzingen sind weitere Höhepunkte der Tour bevor der Tag in der ältesten deutschen Universitätsstadt, in Heidelberg, ausklingt.

5. Tag: Heidelberg - Worms ca. 45 km
Entlang des Neckars führt die Tour in die alte Römerstadt Ladenburg mit seiner sehr schönen historischen Altstadt. Durch die Rheinebene radeln Sie weiter in die Kaiserstadt Worms mit seinem Dombau aus dem 12. Jhd., dem Martin-Luther-Denkmal und dem ältesten erhaltenen Judenfriedhof Europas.

6. Tag: Worms - Nierstein ca. 55 km
Gemütlich geht es dem Rhein entlang. Viel Landwirtschaft begleitet Sie auf dieser Etappe. Angebaut wird alles was schmeckt! Teilweise radeln Sie auch heute wieder entlang der Altrheinarme und schon bald tauchen auf der anderen Uferseite die ersten Weinreben auf. Danach sind es nur noch wenige Kilometer und eine Rheinüberquerung bis in den charmanten Weinbauort Nierstein. Ein Glas Riesling sollten Sie am Abend unbedingt probieren!

7. Tag: Nierstein - Mainz ca. 20 km
Eine kurze Etappe für viel Zeit zum Genießen. Gleich nach Nierstein führt der Radweg etwas in die Weinberge. Lassen Sie Ihren Blick über das Rheintal schweifen - beeindruckend sind die steil aufragenden Weinhänge und der große Strom als Lebensader dieser Region. Direkt am Rheinufer führt der Radweg dann ins Zentrum von Mainz. Hier sind der kaiserliche Dom und viele weitere Sehenswürdigkeiten Anziehungspunkte für viele Besucher aus nah und fern.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Donnerstag, Samstag: 01.04. - 26.04.2017 | 28.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Donnerstag, Samstag: 22.06. - 16.08.2017
Saison 3 Anreise Donnerstag, Samstag: 27.04. - 21.06.2017 | 17.08. - 27.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie B / Kategorie A
Saison 1: 599,- / 699,-
Saison 2: 669,- / 769,-
Saison 3: 699,- / 799,-
Zuschlag Einzelzimmer: 175,- / 225,-
Zuschlag Halbpension: 169,- / 210,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie B / Kategorie A
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Straßburg): 59,- / 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Straßburg): 91,- / 114,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Mainz): 59,- / 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Mainz): 98,- / 98,-

Kategorie A: 3***- und 4****-Hotels
Kategorie B: Hotels und Gasthöfe im 3*** Niveau

Zusatznacht Mainz: inkl. Tagesticket für die öffentlichen Verkehrsmittel im Stadtgebiet

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Straßburg
- Flughäfen Straßburg oder Karlsruhe/Baden Baden
- Öffentliche Garage ca. EUR 55,- pro Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich oder nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus nach Straßburg jeden Samstag Vormittag, Kosten pro Person EUR 60,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich., zahlbar vor Ort.
- Gute Bahnverbindung von Mainz nach Straßburg

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Drei Kaiserdome am Rhein
Speyer - Worms - Mainz - 6 Tage / 5 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die gewaltigen Kaiserdome in Speyer, Worms und Mainz sind eindrucksvolle Zeugen einer ca. 1.000-jährigen Geschichte entlang des größten europäischen Stroms. Sie entstanden an den Schnittpunkten wichtiger Handels- und Völkerstraßen, in landschaftlich reizvoller Umgebung. Dieser besondere Reiz von Natur und Kultur besteht nach wie vor. Genießen Sie auf dieser abwechslungsreichen und sehr interessanten Route das Radeln entlang der romantischen Altrheinarme, vorbei an vielen kulturellen Highlights in den größten deutschen Weinbaugebieten Rhein-Hessen und der Pfalz.

Charakteristik:
Die Routen an Rhein und Neckar verlaufen vollständig in der Ebene, ohne Steigungen. In den Weinbaugebieten leicht hügeliges Gelände mit auch manch steilerem Anstieg. Streckenabschnitte auch auf Naturwegen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Worms
Toureninformation und Radausgabe in der Kaiserstadt Worms mit seinem Dombau aus dem 12.Jh, dem Martin-Luther-Denkmal und dem ältesten erhaltenen Judenfriedhof Europas.

2. Tag: Worms - Nierstein ca. 55 km
Gemütlich geht es den Rhein entlang, teilweise auf den idyllischen Wegen der Altrheinarme bis nach Oppenheim, der Stadt "der Gotik und des Weins". Entdecken Sie hier die Stadt unter der Stadt, das Oppenheimer Labyrinth und bleiben Sie auf den Spuren von Martin Luther.

3. Tag: Nierstein - Rüdesheim ca. 50 km
Der zweite Kaiserdom der Tour steht in der Rheinland-Pfälzischen Landeshauptstadt Mainz. Hier überqueren Sie den Main und besuchen das Gutenberg-Museum. Im romantischen Rüdesheim können Sie mit der Seilbahn den einmaligen Ausblick ins Mittelrheintal genießen.

4. Tag: Rüdesheim - Alzey ca. 50 km
Nach der Rheinüberquerung erreichen Sie in Bingen die Mündung der Nahe und den Schnittpunkt von vier Weinbaugebieten. Neben dem Mäuseturm im Binger Loch sind die aus dem 10. Jh. stammende Drususbrücke und deren Brückenkapelle sehenswert. Die "Volkerstadt" Alzey fühlt sich ihrem Fiedler aus dem Nibelungenlied eng verbunden.

5. Tag: Alzey - Grünstadt ca. 35 km
Die recht kurze Tagesetappe lässt viel Zeit für die allerorts anzutreffende Weinkultur. Sie erreichen in Bobenheim den Beginn der Deutschen Weinstraße und beschließen den Tag im beschaulichen Grünstadt.

6. Tag: Grünstadt - Worms ca. 25 km und Abreise
Gemütlich geht es durch die Rheinebene zurück zum Ausgangspunkt der Reise.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Sonntag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 15.10.2017
Saison 2 Anreise Sonntag: 24.06. - 18.08.2017
Saison 3 Anreise Sonntag: 29.04. - 23.06.2017 | 19.08. - 29.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 535,- / 429,-
Saison 2: 585,- / 479,-
Saison 3: 625,- / 509,-
Zuschlag Einzelzimmer: 174,- / 123,-
Zuschlag Halbpension: 129,- / 110,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Worms): 67,- / 50,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Worms): 100,- / 75,-

Kategorie A: 3*** und 4**** Hotels
Kategorie B: Hotels und Gasthöfe im 3*** Nieveau

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Heidelberg bzw. Worms
- Flughafen Karlsruhe/Baden Baden
- Heidelberg: Garage ca. EUR 20,- pro Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich; Öffentliche Garage ca. EUR 12,- pro Tag; Öffentliche kostenlose Parkplätze.
- Worms: Kat. A: Garage/Parkplätze ca. EUR 10,- / Tag, Kat. B: Garage ca. EUR 25,- / Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Drei Kaiserdome am Rhein
Speyer, Worms & Mainz - 9 Tage / 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die gewaltigen Kaiserdome in Speyer, Worms und Mainz sind eindruckvolle Zeugen einer ca. 1.000-jährigen Geschichte entlang des größten europäischen Stroms. Sie entstanden an den Schnittpunkten wichtiger Handels- und Völkerstraßen, in landschaftlich reizvoller Umgebung. Dieser besondere Reiz von Natur und Kultur besteht nach wie vor. Genießen Sie auf dieser abwechslungsreichen und sehr interessanten Route das Radeln entlang der romantischen Altrheinarme, vorbei an vielen kulturellen Highlights in den größten deutschen Weinbaugebieten Rhein-Hessen und der Pfalz.

Charakteristik:
Die Routen an Rhein und Neckar verlaufen vollständig in der Ebene, ohne Steigungen. In den Weinbaugebieten leicht hügeliges Gelände mit auch manch steilerem Anstieg. Streckenabschnitte auch auf Naturwegen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Heidelberg
Toureninformation und Radausgabe, in der ältesten deutschen Universitätsstadt verbringen Sie einen wunderschönen Abend in einem einmaligen Ambiente.

2. Tag: Heidelberg - Worms ca. 45 km
Entlang des Neckars führt die Tour in die alte Römerstadt Ladenburg, mit wunderschöner mittelalterlicher Innenstadt. Durch die Rheinebene radeln Sie weiter in die Kaiserstadt Worms mit seinem Dombau aus dem 12.Jh, dem Martin-Luther-Denkmal und dem ältesten erhaltenen Judenfriedhof Europas.

3. Tag: Worms - Nierstein ca. 55 km
Gemütlich geht es den Rhein entlang, teilweise auf den idyllischen Wegen der Altrheinarme bis nach Oppenheim, der Stadt "der Gotik und des Weins". Entdecken Sie hier die Stadt unter der Stadt, das Oppenheimer Labyrinth und bleiben Sie auf den Spuren von Martin Luther.

4. Tag: Nierstein - Rüdesheim ca. 50 km
Der zweite Kaiserdom der Tour steht in der Rheinland-Pfälzischen Landeshauptstadt Mainz. Hier überqueren Sie den Main und besuchen das Gutenberg-Museum. Im romantischen Rüdesheim können Sie mit der Seilbahn den einmaligen Ausblick ins Mittelrheintal genießen (in Eigenregie).

5. Tag: Rüdesheim - Alzey ca. 50 km
Nach der Rheinüberquerung erreichen Sie in Bingen die Mündung der Nahe und den Schnittpunkt von vier Weinbaugebieten. Neben dem Mäuseturm im Binger Loch sind die aus dem 10. Jh. stammende Drususbrücke und deren Brückenkapelle sehenswert. Die "Volkerstadt" Alzey fühlt sich ihrem Fiedler aus dem Nibelungenlied eng verbunden.

6. Tag: Alzey - Grünstadt ca. 35 km
Die recht kurze Tagesetappe lässt viel Zeit für die allerorts anzutreffende Weinkultur. Sie erreichen in Bobenheim den Beginn der Deutschen Weinstraße und beschließen den Tag im beschaulichen Grünstadt.

7. Tag: Grünstadt - Neustadt a. d. Weinstraße ca. 35 km
Wunderschöne Winzerorte sind die kulturellen Highlights dieses Tages. In Bad Dürkheim kommen Sie zum größten Weinfass der Welt und wenn Sie im September reisen ggf. auch zum weltweit größten Weinfest. In Deidesheim lohnt sich der Besuch im Weinmuseum im mittelalterlichen Rathaus und über den Balkon der Pfalz radeln Sie in die heimliche deutsche Weinhauptstadt.

8. Tag: Neustadt - Heidelberg ca. 55 km
Den dritten Kaiserdom besuchen Sie in Speyer. Sie genießen das wunderschöne mittelalterliche Ambiente der Speyerer Innenstadt und besuchen die herrliche Schloss- und Parkanlage in Schwetzingen.

9. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 15.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 24.06. - 18.08.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 29.04. - 23.06.2017 | 19.08. - 29.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 869,- / 645,-
Saison 2: 919,- / 699,-
Saison 3: 955,- / 735,-
Zuschlag Einzelzimmer: 317,- / 212,-
Zuschlag Halbpension: 235,- / 179,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Heidelberg): 95,- / 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Heidelberg): 160,- / 99,-

Kategorie A: 3*** und 4**** Hotels
Kategorie B: Hotels und Gasthöfe im 3*** Niveau

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Heidelberg bzw. Worms
- Flughafen Karlsruhe/Baden Baden
- Heidelberg: Garage ca. EUR 20,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich; Öffentliche Garage ca. EUR 12,- / Tag; Öffentliche kostenlose Parkplätze.
- Worms: Kat. A: Garage/Parkplätze ca. EUR 10,- / Tag, Kat. B: Garage ca. EUR 25,- / Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Neckar, Rhein & Reben
Genusstour an der Deutschen Weinstraße - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wo blühen die Mandel-, Kirsch- und Apfelbäume, während andernorts noch der Schnee liegt, wachsen am Wegrand Kiwis, Feigen, Wein und Tabak? Wo fühlen sich die Menschen so wohl, dass ihre Gastlichkeit mittlerweile schon sprichwörtlich ist? Rhein, Neckar und Deutsche Weinstraße lautet die Antwort. Genießen Sie in dem sehr milden und mediterranen Klima die abwechslungsreichen Radstrecken, die gute Küche und die vielen kulturellen Highlights entlang des Rheins, des Neckars und der Deutschen Weinstraße.

Charakteristik:
Die Routen an Rhein und Neckar verlaufen vollständig in der Ebene, ohne Steigungen. Entlang der Deutschen Weinstraße haben wir ein leicht hügeliges Profil. Die Strecken sind so ausgewählt, dass sie auch von weniger geübten Radlern gemeistert werden können.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Neustadt an der Weinstraße
Toureninformation und Radausgabe in der heimlichen Weinhauptstadt Deutschlands, mit verwinkelten Gassen, der mächtigen Stiftskirche und ihrem Elwedritschenbrunnen.

2. Tag: Neustadt - Bad Bergzabern ca. 50 km
Die Route führt durch romantische Winzerorte mit einzigartiger Atmosphäre. In der ehemaligen Festungsstadt Landau besuchen Sie das mittelalterliche Städtische Kaufhaus am Rathausplatz und genießen die Aussicht ins Rheintal von der Festung Landeck. Am Etappenziel sind das barocke Schloss, der historische Gasthof "Engel" und das Westwallmuseum sehenswert.

3. Tag: Bad Bergzabern - Rastatt ca. 50 km
Durch das Weintor in Schweigen fahren Sie direkt ins elsässische Wissembourg mit seiner ehem. Benediktiner Abtei. Gemütlich radeln Sie durch den Bienwald und das Lautertal zum Rhein. Die Barockresidenz in Rastatt bildet den eindrucksvollen Tagesabschluss.

4. Tag: Rastatt - Germersheim ca. 60 km
Nach einem sehr schönen Abschnitt entlang des Rheins führt die Route in die alte Residenzstadt Karlsruhe mit seinem Schloss und der Pyramide. Durch das größte Naturschutzgebiet der Pfalz, den Hördter Rheinauen, gelangen Sie in die ehem. Festungsstadt Germersheim.

5. Tag: Germersheim - Heidelberg ca. 50 km
Der Altvater Rhein bringt uns in die Reichsstadt Speyer und seinem eindrucksvollen, zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Dom. Das berühmte Ensemble von Schloss und Schlossgarten in Schwetzingen sind weitere Höhepunkte der Tour bevor der Tag in der ältesten deutschen Universitätsstadt ausklingt.

6. Tag: Heidelberg - Worms ca. 45 km
Am Neckar entlang geht es bis nach Ladenburg, wo sich zwei Jahrtausende Kulturgeschichte verfolgen lassen. In der alten Kaiserstadt Worms besuchen Sie den Kaiserdom St. Peter, das Lutherdenkmal oder den größten europäischen Judenfriedhof.

7. Tag: Worms - Bad Dürkheim ca. 40 km
Mit der Route gelangen wir nun zum nördlichen Teil der Deutschen Weinstraße. Besonders schön sind hier das mittelalterliche Burgdorf Neuleiningen und Freinsheim mit seiner historischen Altstadt. In Bad Dürkheim gelangen Sie zum größten Weinfass der Welt und der großen Salinenanlage am Kurpark.

8. Tag: Bad Dürkheim - Neustadt ca. 20 km und Abreise
Die recht kurze Tagesetappe lässt viel Zeit für die Weinkultur der Region, u. a. in den Winzergemeinden Wachenheim, Forst und Deidesheim. Über den Balkon der Pfalz radeln Sie zum Ausgangspunkt der Tour, nach Neustadt an der Weinstraße.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 24.06. - 18.08.2017
Saison 3 Anreise täglich: 29.04. - 23.06.2017 | 19.08. - 29.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 745,- / 625,-
Saison 2: 799,- / 669,-
Saison 3: 845,- / 709,-
Zuschlag Einzelzimmer: 225,- / 175,-
Zuschlag Halbpension: 210,- / 169,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Neustadt an der Weinstraße): 72,- / 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Neustadt an der Weinstraße): 107,- / 90,-

Kategorie A: 3*** und 4**** Hotels
Kategorie B: Hotels und Gasthöfe im 3*** Niveau

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Neustadt an der Weinstraße
- Flughafen Karlsruhe oder Baden-Baden
- Kat. A: Garage ca. EUR 8,- pro Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich!
- Kat. B: Parkplätze kostenlos bzw. Garage ca. EUR 5,- pro Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich!

Hinweis
- Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Pfälzer Weinsternfahrt
Gemütlich durch Weinreben und Rheinebene - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln Sie mit uns durch die zweitgrößte deutsche Weinbauregion. In den wunderschönen Ortschaften mit ihrem einmaligen Ambiente, den traumhaften Winzerhöfen, der einmaligen Gastlichkeit und den hervorragenden Pfälzer Weinen werden Sie ein paar unvergessliche Tage verbringen. Unterwegs erleben Sie eine mehr als 2.000-jährige Kultur hautnah, im Dom zu Speyer ebenso wie in der heimlichen deutschen Weinhauptstadt Neustadt. Ausgangspunkt dieser Reise ist das sehr schöne Kurpark Hotel Bad Dürkheim, in das Sie nach dem Radtag immer gerne zurückkommen werden.

Charakteristik:
In den Weinbergen hügeliges Gelände mit meist kurzen Anstiegen. In der Rheinebene flache Streckenführung. Geradelt wird überwiegend auf Radwegen und Wirtschaftswegen, meist asphaltiert bzw. gut befahrbare Naturwege, kürzere Abschnitte auch mal auf grobem Schotter.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Bad Dürkheim
Toureninformation und Radausgabe. Die nur wenige Schritte entfernte Altstadt und der herrliche Kurpark laden zur ersten Erkundung ein.

2. Tag: Weinreben und Winzer ca. 40 km
Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen des Pfälzer Weines. Durch Weinberge und Winzerorte führt die Radtour in die heimliche deutsche Weinhauptstadt Neustadt. Durch die schönsten Weindörfer der Nördlichen Weinstrasse; Wachenheim und Deidesheim wieder zurück nach Bad Dürkheim.

3. Tag: Kultur und Technik in Speyer ca. 55/85 km
Zunächst führt die Strecke an den Rhein. Den Altrheinarmen folgend ist die alte Kaiserstadt Speyer bald erreicht. Der Dom und das Technikmuseum sollten auf jeden Fall besichtig werden bevor es durch den Böhler Wald am Kaiser-Konrad-Radweg zurück ins Quartier geht. Alternativ ist die Rückfahrt von Speyer nach Bad Dürkheim per Bahn in Eigenregie möglich.

4. Tag: Weinselig am Weg nach Landau ca. 45 km
Romantische Winzerorte liegen auch auf der heutigen Etappe am Weg. Sankt Martin wirkt wie aus dem Bilderbuch und Edenkoben war sogar Sommerresidenz der bayerischen Könige! Romantisch ist in diesem Bereich auch die Weinstraße, welche bis zur französischen Festung Landau führt. Rückfahrt per Bahn in Eigenregie (Kosten ca. EUR 9,- inkl. Rad).

5. Tag: Römer, Mittelalter und Barock ca. 45 km
Nach kurzer Fahrt ist Freinsheim mit seinem barocken Rathaus schnell erreicht. Weiter geht’s über die Winzergemeinde Grünstadt zur mittelalterlichen Burg Neuleinigen. Wer die Steigung bis zur Festung erradelt, kann sich in der Burgschenke mit herrlichem Ausblick wieder stärken. Durch die Weinberge führt die Tour wieder zurück nach Bad Dürkheim.

6. Tag: Bad Dürkheims Weinberge ca. 20 km
Am letzten Radtag stehen die örtlichen Winzer am Programm. Nicht nur das größte Weinfass der Welt ist eine Attraktion, auch die Aussicht ist spektakulär und so manch lauschiges Plätzchen lädt zum Verweilen ein. Zurück in Bad Dürkheim ist im Weingut Fitz-Ritter bereits eine Weinverkostung organisiert.

7. Tag: Abreise


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017
Saison 2 Anreise täglich: 24.06. - 18.08.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 3 Anreise täglich: 29.04. - 23.06.2017 | 19.08. - 29.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 499,-
Saison 2: 559,-
Saison 3: 599,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Bad Dürkheim): 73,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Bad Dürkheim): 99,-

Hotel: Kurpark Hotel 4****superior in Bad Dürkheim

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Bad Dürkheim
- Flughafen Karlsruhe oder Baden-Baden
- Parkplatz/Garage ca. EUR 7,- pro Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, öffentliche Parkplätze

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Speyer - Heidelberg - Worms
Rheinromantik pur - 6 Tage / 5 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Beginnen Sie ihre Radreise in der romantischen Altstadt Neustadt. Genießen Sie einen abendlichen Bummel durch die Altstadt und lassen Sie den besonderen Flair dieser Stadt auf Sie wirken.
Mit dem Rad fahren Sie durch die Rheinebene bis in die Domstadt Speyer. Die mittelalterliche Stadt lockt mit zahlreichen Attraktionen wie dem Dom zu Speyer, Altpörtel, Dreifaltikeitskirche, Kloster St. Magdalena, Technik Museum, Historisches Museum der Pfalz, Sealife und vielem mehr. Hier ist sicherlich für jeden etwas dabei.
Weiter geht es dem Altrhein entlang mit einer beeindruckenden Natur bis nach Schwetzingen. Im Herzen Schwetzingen entfaltet sich das Schloss mit seiner prachtvollen Parkanlage. Entdecken Sie den romantischen Schlossgarten mit seinen Wasserspielen, Brunnen, der herrlichen Moschee, den Pavillons, Tempeln und Skulpturen.
Märchenhafte Schlösser und romantische Landschaften
Als nächstes kommen Sie zur Stadt Heidelberg, die für die Schönheit und landschaftlich reizvolle Lage inmitten der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt ist. In Heidelberg ist der Standort der ältesten Universität Deutschland und hat weitere zahlreiche Hochschulen und ist auch als "Stadt der Wissenschaft" bekannt.
Besuchen Sie das Heidelberger Schloss oder sehen Sie sich die zahlreichen historschen Gebäude, beeindruckende Denkmäler und fantasievolle Brunnen an. Zum Beispiel die Alte Universität, Studentenkarzer, Karlstor, Rathaus, Tiefburg und Kurfürtliche Hofapotheke um nur einige zu nennen.
Ihre nächste Reiseetappe ist Worms. Worms ist bekannt als Nibelungen- und Lutherstadt. Aber auch für seinen sagenhaften Dom, der neben dem Mainzer und dem Speyerer Dom einer der romanischen Kaiserdome ist.
Von Worms geht es weiter nach Bad Dürkheim. Genießen Sie ein Glas Pfälzer Wein in einer der größten Weinbaugebiete Deutschland oder besuchen Sie die Therme und gönnen Sie sich und Ihren Muskeln eine Pause.
Wunderschöne Landschaften und beeindruckende Sehenswürdigkeiten machen diese Radreise von Eurobike aus. Buchen Sie noch heute.

Charakteristik:
Überwiegend in ebenem Gelände. Lediglich in den Weinbergen zwischen Worms und Bad Dürkheim gibt es kleinere Steigungen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Neustadt a. d. Weinstraße
Toureninformation und Radausgabe. Es bleibt genügend Zeit für einen abendlichen Bummel durch die romantische Altstadt.

2. Tag: Neustadt - Heidelberg ca. 55 km
Aus dem Weinbaugebiet führt die Route auf angenehmen Wegen durch die Rheinebene bis in die Domstadt Speyer mit seiner mittelalterlichen Innenstadt. Das berühmte Ensemble von Schloss und Schlossgarten in Schwetzingen sind weitere Höhepunkte der Tour bevor der Tag in der ältesten deutschen Universitätsstadt ausklingt.

3. Tag: Heidelberg - Worms ca. 45 km
Dem Neckar folgen Sie bis Ladenburg. Die vielen Fachwerkhäuser sorgen für ein einzigartiges Ambiente. Durch ausgedehnte Waldgebiete in der Rheinebene folgen Sie der Route bis in die alte Kaiserstadt Worms (sagenhafter Dom).

4. Tag: Worms - Bad Dürkheim ca. 40 km
Aus der Rheinebene geht es heute in das zweitgrößte deutsche Weinbaugebiet, an die Deutsche Weinstraße. Erleben Sie Weinkultur in kleinen und großen Winzergemeinden, viel Geschichte und Geschichten bis in die Zeit der Römer und probieren den sehr guten Pfälzer Wein.

5. Tag: Bad Dürkheim - Neustadt ca. 20 km
Heute haben Sie viel Zeit zum Genießen in sehr schönen Winzerorten mit ihrem einzigartigen Ambiente. Sie besuchen Deidesheim und fahren über den Balkon der Pfalz nach Neustadt.

6. Tag: Abreise


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 24.06. - 18.08.2017
Saison 3 Anreise täglich: 29.04. - 23.06.2017 | 19.08. - 29.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 535,- / 429,-
Saison 2: 585,- / 479,-
Saison 3: 625,- / 515,-
Zuschlag Einzelzimmer: 169,- / 135,-
Zuschlag Halbpension: 155,- / 125,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Neustadt an der Weinstraße): 72,- / 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Neustadt an der Weinstraße): 107,- / 90,-

Kategorie A: 3*** und 4**** Hotels
Kategorie B: Hotels und Gasthöfe im 3*** Niveau

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Neustadt an der Weinstraße
- Flughafen Karlsruhe oder Baden-Baden
- Kat. A: Garage ca. EUR 8,- pro Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich!
- Kat. B: Parkplätze kostenlos bzw. Garage ca. EUR 5,- pro Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich!

Hinweis:
- Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Speyer - Heidelberg - Worms
Rheinromantik pur - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Beginnen Sie ihre Radreise in der romantischen Altstadt Neustadt. Genießen Sie einen abendlichen Bummel durch die Altstadt und lassen Sie den besonderen Flair dieser Stadt auf Sie wirken.
Mit dem Rad fahren Sie durch die Rheinebene bis in die Domstadt Speyer. Die mittelalterliche Stadt lockt mit zahlreichen Attraktionen wie dem Dom zu Speyer, Altpörtel, Dreifaltikeitskirche, Kloster St. Magdalena, Technik Museum, Historisches Museum der Pfalz, Sealife und vielem mehr. Hier ist sicherlich für jeden etwas dabei.
Weiter geht es dem Altrhein entlang mit einer beeindruckenden Natur bis nach Schwetzingen. Im Herzen Schwetzingen entfaltet sich das Schloss mit seiner prachtvollen Parkanlage. Entdecken Sie den romantischen Schlossgarten mit seinen Wasserspielen, Brunnen, der herrlichen Moschee, den Pavillons, Tempeln und Skulpturen.
Märchenhafte Schlösser und romantische Landschaften
Als nächstes kommen Sie zur Stadt Heidelberg, die für die Schönheit und landschaftlich reizvolle Lage inmitten der Metropolregion Rhein-Neckar bekannt ist. In Heidelberg ist der Standort der ältesten Universität Deutschland und hat weitere zahlreiche Hochschulen und ist auch als "Stadt der Wissenschaft" bekannt.
Besuchen Sie das Heidelberger Schloss oder sehen Sie sich die zahlreichen historschen Gebäude, beeindruckende Denkmäler und fantasievolle Brunnen an. Zum Beispiel die Alte Universität, Studentenkarzer, Karlstor, Rathaus, Tiefburg und Kurfürtliche Hofapotheke um nur einige zu nennen.
Ihre nächste Reiseetappe ist Worms. Worms ist bekannt als Nibelungen- und Lutherstadt. Aber auch für seinen sagenhaften Dom, der neben dem Mainzer und dem Speyerer Dom einer der romanischen Kaiserdome ist.
Von Worms geht es weiter nach Bad Dürkheim. Genießen Sie ein Glas Pfälzer Wein in einer der größten Weinbaugebiete Deutschland oder besuchen Sie die Therme und gönnen Sie sich und Ihren Muskeln eine Pause.
Wunderschöne Landschaften und beeindruckende Sehenswürdigkeiten machen diese Radreise von Eurobike aus. Buchen Sie noch heute.

Charakteristik:
Überwiegend in ebenem Gelände. Lediglich in den Weinbergen zwischen Worms und Bad Dürkheim gibt es kleinere Steigungen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Neustadt a. d. Weinstraße
Toureninformation und Radausgabe. Es bleibt genügend Zeit für einen abendlichen Bummel durch die romantische Altstadt.

2. Tag: Neustadt - Germersheim ca. 50 km
Aus dem Weinbaugebiet führt die Route auf angenehmen Wegen durch die Rheinebene bis in die Domstadt Speyer mit seiner mittelalterlichen Innenstadt. Am Rhein entlang weiter nach Germersheim, Festungsanlage aus dem 19. Jahrhundert.

3. Tag: Germersheim - Heidelberg ca. 50 km
Genießen Sie die Natur an den Altrheinarmen und folgen deren Verlauf bis nach Schwetzingen - Residenzschloss mit wunderschöner Parkanlage. Durch die Rheinebene geht die Tour weiter bis nach Heidelberg, dem Sitz der ältesten deutschen Universität. Besuchen Sie die berühmte Schlossanlage und die einmalige Altstadt direkt am Neckar.

4. Tag: Heidelberg - Worms ca. 45 km
Dem Neckar folgen Sie bis Ladenburg. Die vielen Fachwerkhäuser sorgen für ein einzigartiges Ambiente. Durch ausgedehnte Waldgebiete in der Rheinebene folgen Sie der Route bis in die alte Kaiserstadt Worms (sagenhafter Dom).

5. Tag: Worms - Bad Dürkheim ca. 40 km
Aus der Rheinebene geht es heute in das zweitgrößte deutsche Weinbaugebiet, an die Deutsche Weinstraße. Erleben Sie Weinkultur in kleinen und großen Winzergemeinden, viel Geschichte und Geschichten bis in die Zeit der Römer und probieren den sehr guten Pfälzer Wein.

6. Tag: Bad Dürkheim - Neustadt ca. 20 km
Heute haben Sie viel Zeit zum Genießen in sehr schönen Winzerorten mit ihrem einzigartigen Ambiente. Sie besuchen Deidesheim und fahren über den Balkon der Pfalz nach Neustadt.

7. Tag: Abreise


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 24.06. - 18.08.2017
Saison 3 Anreise täglich: 29.04. - 23.06.2017 | 19.08. - 29.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 645,- / 535,-
Saison 2: 695,- / 585,-
Saison 3: 735,- / 625,-
Zuschlag Einzelzimmer: 215,- / 164,-
Zuschlag Halbpension: 185,- / 150,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Neustadt an der Weinstraße): 72,- / 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Neustadt an der Weinstraße): 107,- / 90,-

Kategorie A: 3*** und 4**** Hotels
Kategorie B: Hotels und Gasthöfe im 3***-Niveau

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Neustadt an der Weinstraße
- Flughafen Karlsruhe oder Baden-Baden
- Kat. A: Garage ca. EUR 8,- pro Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich!
- Kat. B: Parkplätze kostenlos bzw. Garage ca. EUR 5,- pro Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich!

Hinweis:
- Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Andalusien
1001 Nacht im Abendland - 9 Tage / 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Stierkampf, Tapas, Fiestas und Flamenco erwarten Sie im einzigartigen Andalusien. Die südlichste Region Spaniens ist ein Paradies voller Überraschungen. Kaum eine andere Landschaft weckt derart faszinierende Bilder wie Andalusien: eine Flamencotänzerin in wehendem, rotem Kleid, weiße, auf Felsen thronende Dörfer, filigrane Paläste im maurischen Stil und prächtig gekleidete Stierkämpfer in gefüllten Arenen. Erleben Sie ein unvergleichliches Konglomerat europäischer und arabischer Kultur, landschaftliche Schönheit mit perfekt eingepasster, meisterlicher Baukunst: Das heutige Andalusien verbindet Moderne mit reicher Tradition. Wir geleiten Sie auf gut ausgebauten Wegen und kleinen Straßen ohne viel Verkehr durch ein üppig bewachsenes Hügelland, grüne Flussebenen und die wilde Landschaft der Sierras. Sie werden Sevilla und Cordoba besuchen, die Metropolen des geistigen Lebens im maurischen Andalusien. In den engen Gassen, auf den Märkten, in den Bauten der Alhambra, des Real Alcazar und der Mezquita gleiten sie durch die Zeit, träumen sich in vergangene Tage, in denen Andalusiens Gelehrte Europa aus dem Dunkel des Mittelalters rissen. Also: Kommen Sie ... essen und trinken Sie: Cervezas, Tapas, Jamon Iberico und Wein. Andalusien erwartet Sie!

Charakteristik:
Die Radetappen sind abwechselnd flach und hügelig mit auch längeren Steigungen. Sie fahren auf Radwegen (ehemalige Bahntrassen) und Nebenstraßen. Fallweise ist mit etwas Straßenverkehr zu rechnen (Stadtein- und -ausfahrten).


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Málaga
Málaga ist eine quirlige Hafenstadt am strahlend blauen Mittelmeer und besticht einerseits mit historischen Schätzen als auch mit wunderschönen Stränden. Einer der berühmtesten Spanier dieses Jahrhunderts war der Malagueno Pablo Picasso. Die Spuren Picassos führen durch die Stadt bis ins berühmte Picasso Museum. Des Weiteren warten die imposante Kathedrale, die maurische Alcazaba Festung als auch das Schloss Castillo de Gibralfaro darauf entdeckt zu werden. Die Altstadt, die maurische Burg und die Kathedrale zeugen vom Reichtum vergangener Zeiten.

2. Tag: Busausflug nach Granada mit Besichtigung der Alhambra
Ein ca. 2-stündiger Bustransfer führt bereits vormittags in die wunderschöne Stadt Granada. Hier befindet sich das bedeutendste historische Bauwerk Andalusiens mit arabischen Einfluss: die märchenhafte Alhambra (die rote Burg) existiert bereits seit dem 9. Jahrhundert und fungierte zu früheren Zeiten als Festung. Am Abend Bustransfer nach Antequera zum Startpunkt der Radtour.

3. Tag: Antequera - Lucena ca. 65 km
An den Toren des Königreiches Granada wartet das historische Antequera mit seiner Ansammlung an roten Ziegeldächern und 30 Kirchtürmen. Die Radtour beginnt mit einer Fahrt über sanfte Hügel durch die wunderschöne Landschaft nach Lucena. In einer der wichtigsten olivenölproduzierenden Gegenden der Welt wird das berühmte Öl in den Mühlen gepresst.

4. Tag: Lucena - Baena ca. 45 km
Weiter geht es auf der alten Eisenbahntrasse vorbei an riesigen Olivenbaumhainen nach Baena. Die Einwohner Baenas leben hauptsächlich von Landwirtschaft und sind äußerst traditionsbewusste Menschen. Dies spiegelt auch das Stadtbild des auf einer Anhöhe liegenden Ortes wieder, es ist geprägt von verwinkelten und engen Gässchen, die sich durch die Altstadt winden und interessante Sakralbauten wie die Kirche Santa Maria la Mayor aus dem 16. Jahrhundert oder die alte Burg beheimatet.

5. Tag: Baena - Córdoba ca. 60 km
Die Sierra Morena mit Ihren Ausläufern rahmt die einstige Kulturhauptstadt Europas ein. Diese wildromantische Gegend ist von Pinienwäldern und einer beeindruckenden Einsamkeit geprägt. Die Route führt auf kaum befahrenen Sträßchen meist hügelig geht es weiter in Richtung Córdoba. Hin und wieder werden Landgüter passiert, die auf Kampfstierzucht spezialisiert sind und in Andalusien einen besonderen Ruf genießen. Am Abend Stadtführung zu den Zeugen der glanzvollen kosmopolitischen Vergangenheit. Maurische Baumeister schufen Wunderwerke: die Mezquita, neben der Alhambra das mächtigste maurische Bauwerk Europas. Besonders schön: der "Wald der tausend Säulen" und die kunstvoll gestalteten Gebetsräume.

6. Tag: Córdoba - Palma del Rio ca. 60 km
Im breiten Tal des Guadalquivir Flusses führt die Radstrecke über eine alte römische Verbindungsstraße aus Córdoba. Vom einst bedeutenden Franziskanerkloster in Palma del Rio brachen die Mönche auf um Amerika zu missionieren.

7. Tag: Palma del Rio - Carmona ca. 55 km
Auf einer Anhöhe über dem Rio Carbones liegt Marchena, eine typische Landgemeinde der Campina. Durch die Campina von Sevilla, einem sanftgewellten Teppich fruchtbaren Ackerlandes geht es weiter. Gelegentlich ist die Landschaft von unterirdisch gespeisten Binnenlagunen, Tupfern mediterranen Eichenwaldes und Schroffen Karstformationen durchsetzt. Carmona ist eine seit 150 Jahren fast unveränderte Stadt mit barocken Palästen, Kirchen und Klöstern, umgeben von einer intakten maurischen Stadtmauer.

8. Tag: Carmona - Sevilla ca. 25 km + Bahnfahrt
Über das sanft gewellte Hochplateau der Alcores führt die heutige Etappe in eine der fruchtbarsten Agrargegenden Andalusiens. Alcalà de Guadaira versorgte Sevilla über Jahrhunderte mit Brot und Wasser und gilt als eine der Wiegen des Flamencos. Ehemalige Haciendas des Königreiches Sevilla, heute wie damals landwirtschaftliche Großbetriebe, säumen den Weg. Ab Brenes (Radabgabe) Bahnfahrt zum Etappenziel Sevilla, drei der bedeutendsten Opern spielen hier: Don Juan der Verführer, Figaro der listige Barbier und Carmen die femme fatale, die ihr Leben zwischen den Tabakfabriken und der Stierkampfarena ließ. Zwei Weltausstellungen bescherten der Stadt futuristische Bauten und üppige Parkanlagen. Am Abend Rundfahrt mit dem Sightseeing Bus, Möglichkeit zur Besichtigung der größten gotischen Kathedrale der Welt, Besuch des Viertels Barrio Santa Cruz und der Casa de Pilatos.

9. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 01.04. - 07.04.2017 | 22.04. - 28.04.2017 | 07.10. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 29.04. - 10.06.2017 | 02.09. - 06.10.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 08.04. - 21.04.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 985,-
Saison 2: 1039,-
Saison 3: 1095,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Malaga) Saison 1: 75,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Malaga) Saison 2: 75,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Malaga) Saison 3: 125,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Malaga) Saison 1: 117,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Malaga) Saison 2: 117,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Malaga) Saison 3: 180,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Sevilla) Saison 1: 79,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Sevilla) Saison 2: 79,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Sevilla) Saison 3: 129,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Sevilla) Saison 1: 118,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Sevilla) Saison 2: 118,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Sevilla) Saison 3: 178,-

Kategorie: 4**** Hotels und teilweise 3*** Hotels

Inklusiv-Paket "Alhambra":
Eintrittskarte und Expertenführung exklusiv für Eurobike-Gäste durch die Gemäuer der Alhambra. Besichtigt werden für die Dauer von ca. 2,5 Stunden die Highlights des Alhambra Komplexes. Danach bleibt noch genügend Zeit den Palast oder die Stadt Granada auf eigene Faust weiter zu erkunden.

Anreise / Abreise:
- Bahnhof Málaga
- Flughäfen Málaga und Sevilla

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Mallorca - ab durch die Mitte
Durch das stille Herz der Insel - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Steile Felsküsten, schimmernde Salzseen und verträumte Buchten prägen die ersten beiden Etappen. Die Drachenhöhlen in Porto Cristo sind wohl bis dahin das bekannteste Naturschauspiel. Am Weg nach Norden liegt mit der Perlenstadt Manacor ein kulturelles Highlight, bevor in Can Picafort wieder die Küste erreicht ist. Danach tauchen Sie ein in die Inselmitte, die den Küstenregionen in Schönheit um nichts nachsteht. Olivenhaine, Organgenbäume und verschlafene kleine Dörfer liegen direkt an der wunderschönen Radstrecke. Zurück an der Playa erwacht die Insel wieder zum Leben und bildet den Abschluss einer abwechslungsreichen und beeindruckenden Radtour.

Charakteristik:
Insgesamt leicht hügeliges Streckenprofil ohne längere Steigungen. Geradelt wird auf Nebenstraßen, Wirtschaftswegen und auch auf Radwegen, immer so verkehrsarm wie möglich. Die gesamte Strecke ist fast durchgehend asphaltiert.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise Playa de Palma
Vom Flughafen per Taxi ins Start-Hotel.

2. Tag: Playa de Palma - Colònia Sant Jordi ca. 55 km
Begrüßung und Toureninformation. Die Etappe führt nahe der Küste nach Capocorp Vell, dem Reich der Zyklopen (Reste der Ureinwohnerbehausungen). Typische Windräder säumen den Weg zu den Salinenfeldern von Llevant mit den rosa-weiß schimmernden Salzseen. Der fast weiße Sandstrand "Es Trenc" gilt als der schönste Mallorcas. In Sant Jordi warten weitere Strände mit kristallklarem Wasser.

3. Tag: Colònia Sant Jordi - Porto Cristo/Umgebung ca. 55 km
Über Ses Salines zu einem botanischen Garten. Besuch der malerischen Bucht bei Cala Santanyi. Durch kleine Fischerdörfer zur berühmten Naturbrücke "Es Pontas". Bei Porto Cristo liegen die Drachenhöhlen mit bizarren Bildern und Formen. Ein Besuch mit Führung lohnt bestimmt!

4. Tag: Porto Cristo/Umgebung - C’an Picafort ca. 60 km
Über das verschlafene Dorf Son Carrio nach Manacor. Hier fertigen Fabriken die berühmten Majoricas-Kunstperlen. In zahlreichen Läden werden Souveniers und Gebrauchsgegenstände aus handgefertigter Keramik angeboten. Über Petra (hier ist ein typisch "Mallorquinischer Mittags-Snack" für Sie vorbereitet) und Santa Margalida durch eine der bezauberndsten Landschaften der Insel nach C’an Picafort. Heute sind es wieder Sandstände, die das Meer säumen.

5. Tag: C’an Picafort - Inselmitte/Inca ca. 35-65 km
Wunderschöne Wege führen entlang des Weltkulturerbe Tramuntanas. Das beeindruckende Gebirge bildet den Hintergrund des von Olivenbäumen gespickten Tales. Ein Halt bei den besonders vielfältigen Tropfsteinhöhlen von Campanet lohnt sich. Passend zur ländlichen Umgebung ist auch die Unterkunft für die nächsten zwei Tage gewählt. Übernachtet wird in so genannten Hotel Rurales, welche besonders charmant sind und im Finca-Stil geführt werden.

6. Tag: Ausflug um den Puig de Inca ca. 55 km
Die heutige Etappe führt rund um den ca. 300 m hohen Puig de Inca. Durch Orangenplantagen und Olivenhaine radeln Sie zu zahlreichen mallorquinischen Orten, die mit den typischen Steinmauern und Dorfplätzen zum Verweilen einladen. Unbedingt halt machen sollten Sie im Weinbauort Binissalem. Hier werden die bekanntesten Weine Mallorcas gekeltert und können in verschiedenen Bodegas verkostet werden.

7. Tag: Inselmitte/Inca - Playa de Palma ca. 35-65 km
Ein Tag voller Gegensätze. Die Radtour beginnt im ländlich geprägten Hinterland und leitet durch verschlafene kleine Orte. Sobald die Küste erreicht ist erwacht die Insel mit der pulsierenden Playa. Ein großzügiges Angebot an Restaurants und Freizeitaktivitäten sorgt für ein kurzweiliges Ende der Reise.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 04.03. - 11.03.2017 | 08.10. - 21.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 12.03. - 22.04.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 23.04. - 17.06.2017
Saison 4 Anreise Samstag: 02.09. - 29.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 689,-
Saison 2: 739,-
Saison 3: 815,-
Saison 4: 869,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 1: 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 2: 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 3: 79,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 4: 99,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 1: 89,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 2: 89,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 3: 117,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 4: 141,-

Kategorie: 4****-Hotels, in der Inselmitte Doppelübernachtung in Hotel Rural

Anreise / Parken / Abreise:
- Flughafen Palma de Mallorca

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Mallorca mit Charme
Stilvoll und entspannt von Küste zu Küste - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Vielfältig ist wohl das Adjektiv mit dem Mallorca am besten beschrieben werden kann. So ist bei dieser Radtour von verschlafen mallorquinischen Dörfern der Inselmitte über weitläufige Sandstrände und pulsierendem Leben der Urlaubsorte alles dabei. Um den Erholungsfaktor noch zu verstärken sind drei Doppelübernachtungen für Sie arrangiert. Ein besonderes Augenmerk wurde daher auf die Auswahl der Unterkünfte gelegt. Sie übernachten entweder besonders komfortabel, direkt am Meer oder sehr charmant. Immer stehen ein Pool und meist auch ein Wellnessbereich zur Verfügung. All dies garantiert eine wunderschöne Radtour unter dem Motto: entdecken, erleben, entspannen!

Charakteristik:
Insgesamt leicht hügeliges Streckenprofil ohne längere Steigungen. Geradelt wird auf Nebenstraßen, Wirtschaftswegen und auch auf Radwegen, immer so verkehrsarm wie möglich. Die gesamte Strecke ist fast durchgehend asphaltiert.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise Sa Coma
Transfer nach Sa Coma ins Hotel. Ein erster Spaziergang entlang der Promenade bietet sich an.

2. Tag: Ausflug ins romantische Städtchen Artà ca. 40 km
Am Morgen Informationsgespräch und Radübergabe. Gemütliche Radtour über Sant Llorenc (Kirche Santa Maria del Bellver aus dem 13. Jahrhundert) durch das malerische Hinterland der Insel. Herrlich angelegte Wege geleiten bis Artà. Zahlreiche Gassen führen den Hügel hinauf, an dem das Städtchen errichtet wurde. Von der Wallfahrtskirche Sant Salvador genießt man einen einmaligen Rundblick auf die umliegende Küste, die Hügellandschaft, die Mandelplantagen und Ölbaumhaine. Zurück sind die Küste und das Hotel bald wieder erreicht.

3. Tag: Sa Coma - C’an Picafort ca. 65 km
Über das verschlafene Dorf Son Carrio nach Manacor. Hier fertigen Fabriken die berühmten Majoricas-Kunstperlen. In zahlreichen Läden werden Souvenirs und Gebrauchsgegenstände aus handgefertigter Keramik angeboten. Über Petra (hier ist ein typisch "Mallorquinischer Mittags-Snack" für Sie vorbereitet) und Santa Margalida durch eine der bezauberndsten Landschaften der Insel nach C’an Picafort.

4. Tag: Ausflug Port de Pollenca/Alcúdia ca. 40 km
Ein weiteres Mal nicht die Koffer packen. Sie bleiben noch eine Nacht in C’an Picafort. Die Radtour führt durch das Naturschutzgebiet S’Albufera bis in die Bucht von Pollenca mit seinem römischen Hafen. Am Küstenweg in die älteste Stadt der Insel nach Alcúdia und zurück nach C’an Picafort.

5. Tag: C’an Picafort - Inselmitte/Inca ca. 35km
Wunderschöne Wege führen entlang des Weltkulturerbes Tramuntana. Das beeindruckende Gebirge bildet den Hintergrund des von Olivenbäumen gesäumten Tales. Ein Halt bei den besonders vielfältigen Tropfsteinhöhlen von Campanet lohnt sich. Passend zur ländlichen Umgebung ist auch die Unterkunft für die nächsten zwei Tage gewählt. Übernachtet wird in einem so genannten Hotel Rural, welche besonders charmant sind und im Finca-Stil geführt werden.

6. Tag: Ausflug um den Puig de Inca ca. 55 km
Die heutige Etappe führt rund um den ca. 300 m hohen Puig de Inca. Durch Orangenplantagen und Olivenhaine radeln Sie zu zahlreichen mallorquinischen Orten, die mit den typischen Steinmauern und Dorfplätzen zum Verweilen einladen. Unbedingt halt machen sollten Sie im Weinbauort Binissalem. Hier werden die bekanntesten Weine Mallorcas gekeltert und können in verschiedenen Bodegas verkostet werden.

7. Tag: Inselmitte/Inca - Playa de Palma ca. 65 km
Ein Tag voller Gegensätze. Die Radtour beginnt im ländlich geprägten Hinterland und leitet durch verschlafene kleine Orte. Sobald die Küste erreicht ist erwacht die Insel mit der pulsierenden Playa. Ein großzügiges Angebot an Restaurants und Freizeitaktivitäten sorgen für ein kurzweiliges Ende der Reise.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Donnerstag, Samstag: 01.04. - 22.04.2017 | 01.10. - 21.10.2017
Saison 2 Anreise Donnerstag, Samstag: 23.04. - 17.06.2017
Saison 3 Anreise Donnerstag, Samstag: 02.09. - 30.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 859,-
Saison 2: 889,-
Saison 3: 939,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Sa Coma) Saison 1: 89,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Sa Coma) Saison 2: 99,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Sa Coma) Saison 3: 115,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Sa Coma) Saison 1: 134,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Sa Coma) Saison 2: 144,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Sa Coma) Saison 3: 160,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 1: 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 2: 79,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 3: 99,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 1: 89,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 2: 117,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 3: 141,-

Anreise / Parken / Abreise:
- Flughafen Palma de Mallorca
- Der Transfer vom Flughafen nach Sa Coma ist im Reisepreis enthalten

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Mallorca - die große Rundfahrt
Bekannte Insel mit unbekannten Seiten - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

hre Radtour führt Sie in 8 Tagen rund um die größte der Baleareninseln und lässt Sie auf ihrem Fahrrad auch die unbekannten Seiten Mallorcas abseits des pulsierenden Nachtlebens kennen lernen. Auf rund 280 Radkilometern lernen Sie auf Ihrem Radurlaub in Mallorca die wechselhafte Flora und Fauna der Insel kennen, lassen sich von pittoresken Fischerdörfern verzaubern und staunen über schimmernde Salzseen. Natürlich bietet sich die Gelegenheit zum Baden! "La Luminosa - Die Erleuchtete" - wird Mallorca von den Spaniern genannt, und dies zu Recht: Die unbekannten Seiten Mallorcas machen die Insel zu einem unbeschreiblichen Juwel.

Rundreise ab/bis Playa de Palma:
Auf ihrer Fahrradreise auf Mallorca legen Sie täglich zwischen 45 und 65 Kilometer zurück, vorbei an den schönsten Plätzen der Insel. Sei es der fast weiße Sandstrand "Es Trenc" oder die Drachenhöhlen bei Porto Cristo mit ihren bizarren Bildern und Formen. Auch kulturell werden Sie Vieles erkunden! In Manacor werden die berühmten Majoricas-Kunstperlen gefertigt, auch die älteste Stadt der Insel, Alcúdia, steht auf dem Programm.
"La Luminosa" ist auch für sein Hügelland und seinen Gebirgszüge bekannt, der 6. Tag Ihrer Radrundfahrt führt ins Landesinnere in Richtung der Gebirgslandschaft der Sierra de Tramuntana. Auf 1.200m Seehöhe begegnen Sie Mallorca aus der Vogelperspektive. Doch keine Sorge, der Anstieg wird per Bus zurückgelegt, bergab führt der Radweg nach Fornalutx in das "schönste Dorf Spaniens". Zu guter Letzt radeln Sie durch das Tal der Orangen in die Hauptstadt Palma, wo Sie Ihren Radurlaub auf Mallorca noch gemütlich bei einem Glas Wein ausklingen lassen können.

Charakteristik:
Die Etappen sind leicht bis mittelschwer: Einigen Anstiegen folgen herrliche Abfahrten, das Tramuntana Gebirge wird mit dem Bus überbrückt. Geradelt wird auf Radwegen, Nebenstraßen und überwiegend asphaltierten Wirtschaftswegen, immer so verkehrsarm wie möglich.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise Playa de Palma

2. Tag: Playa de Palma - Colònia Sant Jordi ca. 55 km
Begrüßung und Toureninformation. Die Etappe führt nahe der Küste nach Capocorp Vell, dem Reich der Zyklopen (Reste der Ureinwohnerbehausungen). Typische Windräder säumen den Weg zu den Salinenfeldern von Llevant mit den rosa-weiß schimmernden Salzseen. Der fast weiße Sandstrand "Es Trenc" gilt als der schönste Mallorcas. In Sant Jordi warten weitere Strände mit kristallklarem Wasser.

3. Tag: Colònia Sant Jordi - Porto Cristo/Umgebung ca. 55 km
Über Ses Salines zu einem botanischen Garten. Besuch der malerischen Bucht bei Cala Santanyi. Durch kleine Fischerdörfer zur berühmten Naturbrücke "Es Pontas". Bei Porto Cristo liegen die Drachenhöhlen mit bizarren Bildern und Formen. Ein Besuch mit Führung lohnt bestimmt!

4. Tag: Porto Cristo/Umgebung - C’an Picafort ca. 60 km
Über das verschlafene Dorf Son Carrio nach Manacor. Hier fertigen Fabriken die berühmten Majoricas-Kunstperlen. In zahlreichen Läden werden Souveniers und Gebrauchsgegenstände aus handgefertigter Keramik angeboten. Über Petra (hier ist ein typisch "Mallorquinischer Mittags-Snack" für Sie vorbereitet) und Santa Margalida durch eine der bezauberndsten Landschaften der Insel nach C’an Picafort. Heute sind es wieder Sandstrände, die das Meer säumen.

5. Tag: Port de Pollenca/Alcúdia ca. 40 km
Einmal nicht die Koffer packen. Sie bleiben für eine weitere Nacht in C’an Picafort. Die Radtour führt über einen Vogelpark (S’Albufera-Naturschutzgebiet) bis in die Bucht von Pollenca (römischer Hafen). Am Küstenweg nach Alcúdia (älteste Stadt der Insel) und zurück nach C’an Picafort.

6. Tag: C’an Picafort - Port de Sóller ca. 50 km + Bustransfer
Ins Landesinnere über Muro und Inca zur Gebirgslandschaft der Sierra de Tramuntana. Bustransfer zum Kloster Lluc (Besichtigung möglich) und weiter auf 1200 m Seehöhe, vorbei an den großen Stauseen, dem Wasserreservoir Mallorcas. Die Abfahrt per Rad führt nach Fornalutx ("schönstes Dorf Spaniens"); meist genießen Sie dort in einem gemütlichen Terrassenlokal ein ausgezeichnetes Paella-Menü (inklusive). Durch Orangen- und Zitronenplantagen radeln Sie anschließend hinab nach Port de Sóller, einem der reizvollsten Fischerdörfer der Insel.

7. Tag: Port de Sóller - Playa de Palma ca. 10 km + Bahnfahrt
Zunächst bringt Sie die alte Straßenbahn (exkl.) von der Bucht in den Ort Soller. Von dort geht es mit der Nostalgiebahn in Serpentinen hinauf und dann durch das Tal der Orangen ("Pflücken während der Fahrt verboten") hinunter in die Hauptstadt Palma. Am Bahnhof erwartet Sie unser Stadtführer für einen Rundgang durch die wunderschöne Altstadt. Abschließend geht es noch einmal auf das Fahrrad: Immer an Promenade und Strand entlang an die Playa de Palma ins Hotel.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag, Sonntag: 03.03. - 12.03.2017 | 09.10. - 22.10.2017
Saison 2 Anreise Freitag, Sonntag: 10.02.2017 | 13.03. - 23.04.2017 | 29.09. - 08.10.2017
Saison 3 Anreise Freitag, Sonntag: 24.04. - 18.06.2017
Saison 4 Anreise Freitag, Sonntag: 01.09. - 28.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 755,-
Saison 2: 785,-
Saison 3: 865,-
Saison 4: 895,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 1: 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 2: 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 3: 79,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 4: 99,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 1: 89,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 2: 89,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 3: 117,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 4: 141,-

Kategorie: 4**** Hotels, in Soller 3*** Hotel

Anreise / Abreise:
- Flughafen Palma de Mallorca

Hinweis:
Änderungen im Reiseverlauf (vor allem auf den ersten beiden Radetappen) müssen wir uns wegen noch geschlossener Hotels beim Mandelblütentermin sowie den ersten Anreisen im März vorbehalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Mallorcas Doppelsternfahrt
Auf wunderschönen Wegen von Finca zu Finca - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Abseits von Trubel und Hektik haben wir für Sie zwei ganz besondere Quartiere ausgesucht. Besonders charmant und traditionell werden Sie diese Woche auf Mallorca nächtigen. Zu den Unterkünften passend wurden auch die Radstrecken gewählt. So geht es über sanfte Hügel durch das landwirtschaftlich geprägte Hinterland der Insel. Angebaut wird hier alles was schmeckt... Oliven, Mandeln, Zitronen, Wein begegnen Ihnen nahezu auf jedem Pedaltritt. Natürlich darf auf Mallorca aber auch das Meer nicht fehlen! Zwei wunderschöne Radetappen führen an die Küste um Ihnen auch das kristallklare Wasser an Spaniens bekanntester Insel zu zeigen. Verbringen Sie mit uns Ihren Radurlaub auf der Baleareninsel, besonders stilvoll und naturnah!

Charakteristik:
Insgesamt leicht hügeliges Streckenprofil ohne längere Steigungen. Geradelt wird auf Nebenstraßen, Wirtschaftswegen und auch auf Radwegen, immer so verkehrsarm wie möglich. Die gesamte Strecke ist fast durchgehend asphaltiert.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Campanet
Transfer nach Campanet ins Hotel. Genießen Sie schon heute den herrlich angelegten Pool oder den Blick von der Terrasse Ihrer Unterkunft für die nächsten Tage.

2. Tag: Ausflug Playa del Muro/Albufera ca. 55 km
Morgens werden Sie von Ihrem Betreuer begrüßt und die Mieträder werden angepasst. Die erste Radtour führt Sie zunächst an den Sandstrand der Playa del Muro. Für Naturliebhaber sind dann die nächsten Kilometer durch das Naturschutzgebiet S’Albufera interessant, zahlreiche Vogelarten können hier beobachtet werden. Zurück Richtung Campanet führen wunderschöne Wege entlang des Weltkulturerbes Tramuntana. Das beeindruckende Gebirge bildet den Hintergrund des von Olivenbäumen gesäumten Tales. Die besonders vielfältigen Tropfsteinhöhlen von Campanet (inklusive) sind ein weiteres Highlight.

3. Tag: Ausflug um den Puig de Inca ca. 55 km
Die heutige Etappe führt rund um den ca. 300 m hohen Puig de Inca. Durch Orangenplantagen und Olivenhaine radeln Sie zu zahlreichen mallorquinischen Orten, die mit den typischen Steinmauern und Dorfplätzen zum Verweilen einladen. Unbedingt halt machen sollten Sie im Weinbauort Binissalem. Hier werden die bekanntesten Weine Mallorcas gekeltert und können in verschiedenen Bodegas verkostet werden.

4. Tag: Campanet - Porreres ca. 45 km
Über sanfte Hügel, bewachsen mit Oliven- und Mandelbäumen radeln Sie beschwingt von Ort zu Ort. Mit Buger, Muro und Montuiri liegen auch heute wieder besonders attraktive Inseldörfer direkt am Weg. Sineu ist bekannt für seinen wöchentlichen Bauernmarkt (nur Mittwochs), auch ist die kleine Stadt geographischer Mittelpunkt der Insel. Weiter führen wunderschöne Wege bis nach Porreres in Ihr nächstes Quartier.

5. Tag: Ausflug Porto Cristo ca. 40 km + Transfer
Auf einsamen Wegen radeln Sie zunächst über Wiesen und Felder bis nach Manacor. Hier fertigen Fabriken die berühmten Majoricas-Kunstperlen. In zahlreichen Läden werden Souvenirs und Gebrauchsgegenstände aus handgefertigter Keramik angeboten. Bald danach riechen Sie dann schon das Meer. In der Bucht von Porto Cristo können Sie herrlich baden oder die berühmten Drachenhöhlen besichtigen. Am späten Nachmittag Transfer zurück nach Porreres.

6. Tag: Ausflug Campos und seine Windräder ca. 40 km
Nirgends auf der Welt befinden sich auf kleiner Fläche so viele Windmühlen wir auf Mallorca. In der Vergangenheit waren sie wichtiger Bestandteil der Landwirtschaft auf der Insel. Ihre Funktion war unterschiedlich, entweder zum Mahlen von Getreide oder um Wasser in die Felder zu pumpen. Auf der heutigen Etappe passieren Sie ein paar ganz besonders schöne Exemplare. Etwas verlängert kann die Etappe zum berühmten Sandstrand von "Es Trenc" werden (ca. 10 km).

7. Tag: Abreise oder Verlängerung
Schön wäre es jetzt noch ein paar Tage in Palma zu verbringen. Zusatznächte können in unserem schönen 4**** Hotel direkt am Hafen von Palma nur einen kurzen Spaziergang vom Zentrum entfernt gebucht werden.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Sonntag: 02.04. - 09.04.2017 | 15.10. - 22.10.2017
Saison 2 Anreise Sonntag: 10.04. - 30.04.2017 | 01.10. - 14.10.2017
Saison 3 Anreise Sonntag: 01.05. - 18.06.2017 | 03.09. - 30.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 799,-
Saison 2: 845,-
Saison 3: 895,-

Hotels: Hotel Rural Monnaber Nou 4****S in Campanet und Finca son Roig 4**** in Porreres

Anreise / Parken / Abreise:
- Flughafen Palma de Mallorca
- Per Taxi ins Hotel nach Campanet, Kosten ca. EUR 65,- pro Fahrt; Rückfahrt per Taxi von Porreres zum Flughafen ca. EUR 45,- pro Fahrt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Mallorca
Der unberührte Charme der Insel - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mallorca ist viel mehr als Ballermann. Die Baleareninsel beeindruckt durch malerisch schöne Strände und Buchten, pittoreske Dörfer und bezaubernder Flora. Mit dem Rad fällt es am leichtesten dieses Kleinod zu erkunden und die 8 Tage und 7 Nächte dauernde Sternfahrt gibt ihnen für dies genug Zeit. Per Fahrrad werden Sie ca. 290 km zurücklegen, doch da Sie immer wieder in ihr Hotel zurückkehren können Sie je nach Lust und Radler-Laune die Tagesetappen verlängern bzw. verkürzen.

Kultur, Strand & Natur:
Ihre Radtour spiegelt genau das wieder das Mallorca ausmacht: Vielfältigkeit. Allein der erste Tourentag führt Sie zuerst nach Colònia Sant Jordi wo sich Sandstrände mit kristallklarem Wasser befinden, dann entlang der Salinenfelder von Llevant, an typischen Windrädern vorbei bis nach Capocorp Vell wo Sie vom Rad aus Reste der Ureinwohnerbehausungen (genannt Zyklopen) bewundern können. Durch mehrmalige Bustransfers haben Sie die Möglichkeit weithinein ins Land zukommen und trotzdem radeln sie nur zwischen 20 und 60 km am Tag

Ihre Gastgeber:

4****-Ola Hotel Maioris All Inklusive:
In Puig d’en Ros an der Südküste liegt dieses Hotel sehr ruhig und ist trotzdem nur 5 km von der weltbekannten Playa de Palma entfernt (ein kostenloser Shuttleservice wird vom Hotel angeboten). Großzügige Zimmer mit Balkon, schöne Bäder, Klimaanlage und noch vieles mehr garantieren Komfort um nach einem Tag auf dem Fahrrad zu entspannen. Mit tollen Freizeitangeboten (Freibäder, Whirlpool, Sauna, Tennisplatz, etc) lässt sich auch mal ein Tag fern von den Rädern verbringen

4****-Hotels Marina Luz oder THB El Cid Class:
Diese beiden Hotels befinden sich nur wenige Schritte vom Sandstrand der Playa de Palma entfernt im Ortsteil Can Pastilla. Alles was das Radlerherz begehrt ist hier gleich ums Eck: Bars, Restaurants, Geschäfte und auch die Hauptstadt Palma ist schnell zu erreichen. Beide Hotels haben einen schönen Außenbereich mit Süßwasserpool und Sonnenterrasse. Auch die Zimmer bieten besten Komfort und Halbpenison mit Hotelbuffet ist inkludiert!

Es gibt es noch, das andere Mallorca: malerisch ruhige Buchten mit türkisblauem Wasser und feinem, weißen Sand; das Fest der Farben, Formen und Gerüche der blühenden Wiesen unter den zahllosen Mandelbäumen; Klöster und Walfahrtskirchen; Burgen, geheimnisvolle Tropfsteinhöhlen und in der Sonne träumende Fincas - Kleinode im vom Tourismus wenig berührten Hinterland. Vom Klima verwöhnt, sind die Ebenen und leichten Hügel des Inselinneren und der Küste ideal für unsere Radwanderungen geeignet. Kleine Sandbuchten und Pinienbewachsene Felsküsten wechseln sich entlang der Radstrecke mit Windmühlen, Olivenhainen und Mandelbäumen ab.

Charakteristik:
Die einzelnen Tagesetappen mit ca. 50 km sind so gewählt, dass sie für jedermann/frau gut zu bewältigen sind. Wenige kleine Steigungen sind zu überwinden. Ganz überwiegend asphaltierte Wege. Die Strecken lassen sich individuell verkürzen oder verlängern.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise an die Playa de Palma
Ein erster Spaziergang entlang des kilometerlangen Sandstrandes sorgt für Urlaubsstimmung.

2. Tag: Ausflug Colònia Sant Jordi ca. 55 km
Am Morgen persönliche Toureninformation und Übergabe der Leihräder. Danach kurzer Bustransfer nach Colònia. Dort warten Sandstrände mit kristallklarem Wasser. Radtour entlang der Salinenfelder von Llevant mit den Salzseen. Typische Windräder säumen den Weg bis Capocorp Vell, dem Reich der Zyklopen (Reste der Ureinwohnerbehausungen). Von dort ist das Hotel bald wieder erreicht.

3. Tag: Ausflug zum Inselmittelpunkt nach Sineu ca. 55 km
Morgens Bustransfer nach Sineu. Die kleine Stadt gilt als geographischer Mittelpunkt der Insel und ist unter anderem bekannt für seinen goldenen Löwen der von der Treppe der Pfarrkirche stolz über die Stadt blickt. Auf herrlichen Wegen mitten durch unberührte Natur geht’s durch kleine Orte immer leicht bergab bis zum Hotel.

4. Tag: Ausflug nach Llucmajor und zum heiligen Berg Randa ca. 70/95 km
Zunächst Radtour zum Cap Blanc mit wunderbarer Aussicht über das Meer. Von dort auf wunderschönen Radwegen Richtung Inselmitte. In Llucmajor lockt unter anderem das Cafe Colon aus dem Jahre 1928 zu einer Verschnaufpause. Die Kleinstadt ist für seine Schuherzeugung auf ganz Mallorca bekannt, auch wurde hier das Ende des mallorquinischen Königreiches eingeleitet. Für Sportliche wartet noch der heilige Berg Randa, für die 25 Extrakilometer bedarf es allerdings schon etwas Kondition. Danach ist die Strecke zum Hotel jedoch rasch wieder erradelt.

5. Tag: Ausflug nach Inca ca. 50 km
Am Morgen Bustransfer nach Inca, Stadt der Lederwarenerzeugung. Ein Besuch in den zahlreichen Geschäften lohnt bestimmt. Die heutige Radstrecke ist voller Gegensätze. Zunächst führt sie durch das ländlich geprägte Hinterland und verschlafene kleine Orte. Sobald die Küste erreicht ist erwacht die Insel und die Strecke führt ein Stück entlang der Playa zurück zum Hotel.

6. Tag: Radfreier Tag mit Palma Aquarium
Am heutigen Tag ist mal kein Radausflug geplant. So bleibt genügend Zeit um die Playa mit ihrem kilometerlangen Sandstrand zu genießen. Ein Genuss ist auch der selbstgemachte Kuchen in einem der vielen Cafès (inkl.). Frisch gestärkt geht’s dann ins beeindruckende Palma Aquarium (inkl.). Hier sind über 8000 Lebewesen aus Flora und Fauna in 55 Aquarien mit insgesamt 5 Millionen Litern Salzwasser zu bewundern.

7. Tag: Ausflug in die Hauptstadt Palma inkl. Stadtführung ca. 25 km
Radtour auf dem herrlich angelegten Radweg entlang der Küste bis in die Hauptstadt der Insel. Geführter Rundgang durch die sehr sehenswerte Altstadt. Zurück wieder entlang der Küste bis ins Hotel.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag, Samstag: 03.03. - 22.04.2017
Saison 2 Anreise Freitag, Samstag: 23.04. - 20.05.2017 | 29.09. - 21.10.2017
Saison 3 Anreise Freitag, Samstag: 21.05. - 17.06.2017
Saison 4 Anreise Freitag, Samstag: 01.09. - 28.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 759,-
Saison 2: 799,-
Saison 3: 859,-
Saison 4: 899,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 1: 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 2: 59,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 3: 79,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Playa de Palma) Saison 4: 99,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 1: 89,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 2: 89,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 3: 117,-
Zusatznacht im EZ/HP (Playa de Palma) Saison 4: 141,-

Hotels: THB Hotel El Cid Class 4****, BG Hotel Java 4**** und BG Hotel Caballero 4****, BG Hotel Pamplona 4****

Anreise / Parken / Abreise:
- Flughafen Palma de Mallorca

Hinweis:
- Änderungen im Reiseverlauf möglich, dieser wird bei der Toureninformation abgestimmt!
- Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Rhône-Radweg I
Von Genf nach Lyon - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Weltbekannt ist Genf als Ausgangspunkt Ihrer Reise. Die Wasserfontäne im Genfer See verabschiedet Sie aus der Schweiz und schickt Sie auf eine Radtour wie sie abwechslungsreicher kaum sein könnte. Ihr ständiger Begleiter ist dabei die Rhône, mal radeln Sie direkt am Ufer, mal führt die Strecke aber auch abseits durch charmante Dörfer, durch Sonnenblumenfelder und Weinreben. Wenn der mächtige Mont Blanc am Horizont verschwindet wird’s immer "französischer" und Sie werden bestimmt vom "savoir-vivre" angesteckt. Ein Gläschen Wein, frisches Baguette und Zeit zum Genießen, das macht die "französische Lebensart" aus...

Charakteristik:
Am ersten und am dritten Radtag sind auch wenige längere Steigungen zu meistern. Alle anderen Etappen sind fast durchgehend flach und sehr einfach zu radeln. Bis auf kurze Unterbrechungen ist der Rhône-Radweg gut ausgebaut und ein Musterbeispiel an Beschilderung und Streckenführung.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Genf
Genießen Sie den Aufenthalt am Genfer Hafen mit der berühmten Wasserfontäne und in der sehenswerten Altstadt der "kleinsten Metropole der Welt". Sie zeigt sich weltoffen, voller Kunst und Leben.

2. Tag: Genf - Seyssel ca.60 km
Sie verlassen Genf und folgen der Rhône durch den Défilé de l’Écluse, einem schmalen Flussdurchgang durchs Gebirge. Bereits nach wenigen Kilometern radeln Sie entlang der ersten Weinreben und immer wieder fällt der Blick auf die Berge der Savoyer Alpen und den Mont Blanc. Ihr heutiger Etappenort ist Seyssel. Hier verbinden zwei Hängebrücken die hübschen Häuser und Plätze links und rechts der Rhône miteinander.

3. Tag: Seyssel - Champagneux ca. 60 km
Steil ragen die Weinberge links und rechts der Rhône auf. Sie radeln hingegen flach am Flussufer und genießen den Ausblick. Den ersten Stopp sollten Sie unbedingt in Chanaz einlegen. Bezauberndes Flair vermitteln seine Häusern aus dem 15. und dem 16. Jahrhundert sowie die Restaurants direkt am Kanal-Ufer. Danach teilt sich die Rhône und Sie folgen dem westlichen Arm bis nach Champagneux.

4. Tag: Panorama-Ausflug Champagneux ca. 25 km
Heute radeln Sie auf einsamen Landstraßen auf das Aussichtsplateau von Rochefort. Vorbei am Château de Mandrin führt die Strecke durch Obstgärten zu herrlichen Panoramablicken. Zurück im Hotel genießen Sie die Sonnenterrasse, das Hallenbad oder das weitum bekannte Restaurant mit französischen Spezialitäten.

5. Tag: Champagneux - Meximieux ca. 70 km
Direkt am Flussufer leitet Sie der Rhône-Radweg durch die harmonische Grenzlandschaft zwischen Ain und Isère. In Perrozan verlassen Sie den Fluss und radeln durch kleine Dörfer mit mittelalterlichem Charakter bis in Ihr heutiges Etappenziel Meximieux. Die kleine Stadt liegt durch einen Spazierweg verbunden unterhalb des romantischen Bergdorfes Pérouges. Dank seines traumhaften historischen Ortskerns zählt Pérouges zu den schönsten Dörfern Frankreichs.

6. Tag: Meximieux - Lyon ca. 50 km
Einsame Wege führen über saftige Wiesen und Felder zurück an die Rhône. Sie folgen dem Flussufer am gut ausgebauten Radweg bis ins Zentrum von Lyon. Seit 1998 gehört die Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Bestaunen Sie die vielen baulichen Highlights und genießen Sie den Abschlussabend in einem der zahlreichen, exquisiten Restaurants.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung
Wir empfehlen die Anschlusstour von Lyon nach Orange.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Mittwoch, Sonntag 30.04. - 20.05.2017 | 01.10. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise Mittwoch, Sonntag 21.05. - 24.06.2017 | 03.09. - 30.09.2017
Saison 3 Anreise Mittwoch, Sonntag 25.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 595,-
Saison 2: 645,-
Saison 3: 695,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Genf): 110,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Genf): 160,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Lyon): 60,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Lyon): 95,-

Kategorie: 3*** Hotels, 1x 2** Hotel direkt an der Rhône

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Genf
- Flughafen Genf
- Garage ca. EUR 22,- / Tag, Parkplatz außerhalb des Zentrums ca. EUR 10,- / Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus nach Genf jeden Samstag Mittag, Kosten pro Person EUR 90,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich
- Gute Bahnverbindung von Lyon nach Genf

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Rhône-Radweg II
Von Lyon nach Orange - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folgen Sie der Lebensader der Region Rhône-Alpes bis in die Provence. Belgeitet werden Sie dabei von üppigen Weinbergen und duftenden Obstgärten. Reich präsentiert sich in diesem Landstrich sowohl die Natur als auch die Kultur. Prächtige Kathedralen und Relikte der Römerzeit sind Spuren derer, die einst in diesem Reichtum lebten. Bestaunen Sie auf Ihrer Reise kulturelle Schätze wie das größte römische Theater Galliens in Vienne, oder das architektonisch herausragende Museum des Confluences in Lyon. So gegensätzlich können aber auch die kulinarischen Kostbarkeiten sein. Froschschenkel oder zart schmelzendes Carameleis? Sie sehen für jeden Geschmack ist hier etwas dabei...

Charakteristik:
Die einzelnen Tagestappen sind fast durchgehend flach und sehr einfach zu radeln. Meist ist der Rhône-Radweg gut ausgebaut und ein Musterbeispiel an Beschilderung und Streckenführung.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Lyon
Seit 1998 gehört Lyons Altstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Mächtige Kirchen, etwa dreißig Museen und eine ausgezeichnete Gastronomie sorgen für einen reizvollen Aufenthalt.

2. Tag: Lyon - Vienne ca. 35 km
Bereits nach wenigen Kilometern taucht das futuristische Museum "des Confluences" auf, spektakulär liegt es auf einer Insel am Zusammenfluss von Rhône und Saône. Sie folgen den Windungen Ihres "Begleiters", der Rhône und erreichen schon bald das Etappenziel Vienne mit vielen Spuren der alten römischen Kolonie. Beeindrucken werden Sie der Tempel des Augustus und der Livia sowie das größte römische Theater Galliens.

3. Tag: Vienne - Serrières ca. 35 km
Der Radweg führt heute direkt am Ufer der Rhône entlang. Linker und rechter Hand ragen steil die Weinberge der Côtes du Rhône auf. Sie jedoch bleiben in der Ebene und radeln bald durch ein Naturschutzgebiet mit vielen Beobachtungsposten zum Bestaunen der Flora und Fauna. Weiter geht’s durch schattenspendende Auwälder bis Serrières, einem charmanten Dorf direkt an der Rhône gelegen.

4. Tag: Serrières - Valence ca. 60 km
Der wunderschön angelegte Radweg leitet Sie auch heute wieder direkt am Rhône-Ufer Richtung Süden. Weltbekannte Weine wachsen in der Umgebung von Tournon sur Rhône. In dem charmanten Ort mit seiner mittelalterlichen Altstadt sollten Sie die Mittagsrast einlegen und jedenfalls ein Glas des berühmten "Hermitage" probieren. Danach ist die Hauptstadt der Drôme, Valence, bald erreicht. Das "nördliche Tor zur Provence" begeistert mit ihrem lebendigen Stadtkern voller Cafés und Restaurants.

5. Tag: Valence - Montélimar ca. 65 km
Leicht radelt es sich durch das fruchtbare Rhône-Tal. Die Versuchung zum "Mundraub" ist heute besonders groß, wachsen doch direkt an der Radstrecke Pfirsiche, Äpfel und Kiwis. Trotzdem sollten Sie Ihren Blick auch nach oben richten, so manch ehemals stolze Burg ist mittlerweile zur Ruine gealtert, wacht aber noch immer hoch über dem Tal. In Ihrem heutigen Etappenort Montélimar dreht sich alles um das hier in besonderer Qualität erzeugte Nougat. Verführung von morgens bis abends...

6. Tag: Montélimar - Bourg St. Andéol ca. 30 km
Auf der heutigen, kurzen Radetappe bleibt viel Zeit zum Genießen. Über beeindruckende Hängebrücken wechseln Sie mehrmals das Ufer der Rhône. Weiter leitet der Radweg dann in die ehemalige Bischofsstadt Viviers. Hinter der aus dem 12. Jh. stammenden Kathedrale genießen Sie eine herrliche Aussicht über das Rhônetal. In den darauffolgenden Auwäldern wird es dann still, nichts ist zu hören außer dem Surren der Radspeichen. Blühendes Leben herrscht dann wieder in Bourg St. Andéol. Hier prägen malerische Häuser aus dem 16. bis 18. Jahrhundert die Altstadt direkt an der Rhône.

7. Tag: Bourg St. Andéol - Orange ca. 50 km
Gemütlich radeln Sie auf der letzten Etappe durch gelb leuchtende Sonnenblumenfelder, Äpfel- und Pfirsichgärten, über Tomaten- und Basilikumfelder. Am Weg liegt die kleine Stadt Pont St. Esprit, wo sich eine 600 Jahre alte Brücke mit 25 Bögen eindrucksvoll über die Rhône spannt. Das Ziel ist aber die Stadt Orange mit dem berühmten römischen Theater und dem Stadtgründungsbogen, beides UNESCO-Weltkulturerbe.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Donnerstag, Samstag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Donnerstag, Samstag: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Donnerstag, Samstag: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 715,-
Saison 2: 769,-
Saison 3: 815,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Lyon): 60,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Lyon): 95,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Orange): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Orange): 107,-

Kategorie: 3*** Hotels, 1x 2** Hotel direkt an der Rhône

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Lyon
- Flughäfen Lyon oder Marseille
- Garage ca. EUR 70,- / Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus nach Lyon jeden Samstagvormittag, Kosten EUR 90,- pro Person, Reservierung erforderlich
- Gute Bahnverbindung von Orange nach Lyon

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Von Bozen nach Venedig
Wein. Palazzi. Gondoliere. - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Rad von Südtirol quer durch Nordostitalien bis nach Venedig - Eurobike bringt sie in dieser traumhaften Fahrradreise bis ans Meer!
In Bozen, der Hauptstadt Südtirols, beginnt die Abenteuertour, die Sie in traumhafte Weingärten und sehenswerte Städte weit hinter dem Horizont führt. Genießen Sie ein Glas des kräftigen Rotweins "Teroldego" in der Altstadt von Trient, bevor es über Rovereto und Mori weiter westwärts zum Gardasee geht. Nach einer entspannenden Schifffahrt am See gelangen Sie in das Gebiet Venetiens, in dem Sie die eindrucksvolle Provinz Verona herzlich willkommen heißt. Besichtigen Sie bei einer Stadtrundfahrt mit dem Rad die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wo sich schon Shakespeares Romeo und Julia "Gute Nacht" wünschten, und entfliehen Sie dem Trubel in den stillen Oasen der grünen Berglandschaft.

Über die Hügel der "Monti Berici" bis in die Lagunenstadt Venedig:
Die Strecke führt über die Hügel der "Monti Berici" nach Vicenza, eine der reichsten Städte Italiens und UNESCO-Welterbe. Entlang der zahlreichen venezianischen Villen gelangen Sie nach Abano Terme, einem der bekanntesten Kurorte Italiens, wo sie bei einem Bad in den Thermalbädern so richtig entspannen können. Anschließend führt Sie die Radtour entlang an Wiesen und Feldern Richtung Meer weiter und vor Ihnen erstreckt sich schließlich das Ziel: die Lagunenstadt Venedig. Die auf Pfählen erbaute Stadt. "Ich sah die Bauten steigen aus den Wogen wie Zauberers Blendwerk; ein Jahrtausend stand vor mir, die dunklen Flügel ausgespannt", schrieb Lord Byron. Dem Zauber Venedigs werden auch Sie sich nicht entziehen können. Und dennoch: Der Weg ist das Ziel!

Charakteristik:
Die Strecke ist flach bis leicht hügelig; einzig anstrengendes Stück sind die Monti Berici. Die ersten beiden Etappen vorwiegend auf Radwegen, südlich und östlich vom Gardasee meist auf Wirtschaftswegen und Nebenstraßen. Aufgrund der dort fehlenden Radwege sind leider manche Teilabschnitte auf mäßig befahrenen Straßen unvermeidlich. Fast durchgehend asphaltiert.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Bozen
Informationsgespräch und Radausgabe. Die Hauptstadt Südtirols lädt zu einem Spaziergang ein. Die Laubengasse, der Obstmarkt und der Waltherplatz vermitteln bereits italienisches Flair. Eine Weltsensation wartet mit dem "Ötzi" im Archäologiemuseum.

2. Tag: Bozen - Trient ca. 70 km
Aus Bozen raus begleitet die Radfahrer der Fluss Eisack, dann ist bald die Etsch erreicht und der herrliche Radweg führt durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Nun begleiten die Weinreben des kräftigen Rotweins "Teroldego" bis in die sehenswerte Altstadt von Trient.

3. Tag: Trient - Gardasee Süd ca. 50 km + Schiff
Zunächst weiter der Etsch entlang nach Rovereto. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. In Mori verkosten Sie in der Gelateria Bologna das weitum bekannte Pistazieneis. Nach kurzem Anstieg genießt man von Nago einen herrlichen Ausblick über den nördlichen See. Es folgt eine berauschende Abfahrt ans Ufer nach Torbole und weiter nach Riva. Von hier entspannte Schifffahrt über die gesamte Seelänge bis nach Desenzano oder Sirmione.

4. Tag: Gardasee Süd - Verona ca. 50 km
Eine wunderschöne Landschaft prägt die heutige Radetappe. Am Wegesrand wird alles angebaut was schmeckt: spritzige Weißweine, saftige Pfirsiche, süße Melonen und sogar Kiwis begleiten die Radler durch teils leicht hügeliges Gelände bis nach Verona, einer Stadt voller Sehenswürdigkeiten (Festspiel-Arena, Haus der Julia, alte Stadtmauer).

5. Tag: Verona - Vicenza ca. 70 km
Zunächst flach und dann durch die Hügel der "Monti Berici", dem Ausflugsgebiet von Vicenza, mit schönem Blick über die Stadt. Sollten Sie diese längere Etappe etwas verkürzen wollen, so können Sie den ersten Teil bis San Bonifacio auch mit dem Zug überbrücken. In der Altstadt von Vicenza spürt man noch den Geist von Palladio, dem berühmten Architekten des Mittelalters.

6. Tag: Vicenza - Abano Terme/Padua ca. 45/55 km
Zahlreiche venezianische Villen liegen an der Ausfahrt von Vicenza, wie z. B. die Villa Rotonda. Entlang des Bacchiglione führt der Weg nach Abano Terme, einem der bekannten Kurorte Italiens. Padua, die Stadt des hl. Antonius und der Gelehrten, ist von Abano Terme gut per Bus zu erreichen. Sie haben genügend Zeit die Thermalbäder zu genießen. Für Kulturhungrige, gegen Aufpreis, Übernachtung in Padua möglich!

7. Tag: Abano Terme/Padua - Venedig/Mestre ca. 40/50 km
Meist durch den leichten Wind angetrieben radelt sich’s gemütlich Richtung Meer. Die Landschaft ist geprägt von Wiesen und Feldern. Das Etappenziel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Zum Abschluss der Reise erwartet Sie unweit des Markusplatzes noch eine kleine Grappa-Degustation!

8. Tag: Abreise oder Verlängerung
Die Tour ist auch mit dem Etsch-Radweg, sowie der Tour von "Venedig nach Florenz" kombinierbar.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 739,- / 635,-
Saison 2: 799,- / 695,-
Saison 3: 839,- / 735,-
Zuschlag Einzelzimmer: 225,- / 177,-

Übernachtung Padua: Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 756,- / 652,-
Saison 2: 816,- / 712,-
Saison 3: 856,- / 752,-
Zuschlag Einzelzimmer: 225,- / 177,-

Kategorie A: 3*** und 4**** Hotels
Kategorie B: 3*** Hotels, 1x 4**** Hotel, am Stadtrand

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Bozen): 74,- / 58,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Bozen): 107,- / 81,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Venedig/Mestre): 59,- / 49,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Venedig/Mestre): 97,- / 71,-

Zusatznächte können auch direkt in Venedig im Hotel Palazzo Giovanelli gebucht werden.
Preise:
Sonntag - Donnerstag: EUR 140,- p.P. im DZ/ÜF
Sonntag-Donnerstag: EUR 255,- im EZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 165,- p.P. im DZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 300,- im EZ/ÜF

Aufpreis für die Tournacht auf Anfrage.

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Bozen
- Flughäfen Verona, Venedig und Treviso
- Garage ca. EUR 70,- / Woche in Kategorie Charme und Kategorie A bzw. EUR 45,- / Woche in Kategorie B, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums
- Rücktransfer per Kleinbus nach Bozen jeden Freitag, Samstag und Sonntagormittag, Kosten pro Person EUR 65,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort
- Gute Bahnverbindung von Venedig nach Bozen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Bozen - Verona
An der Etsch zu Romeo & Julia - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Naturtrip oder Kulturreise? Wie wäre es mit der perfekten Kombination? Diese Radtour von der Hauptstadt Südtirols aus zur Festspielstadt Verona führt Sie auf vorwiegend flacher Strecke an der Etsch entlang, mitten durch üppige Obstgärten und vorbei an einzigartiger Gebirgskulisse in Städte mit zeitloser Kultur. Lassen Sie sich im Bozener "Ötzi"-Museum in eine vor 5000 Jahren bestehende, eisige Welt entführen, bestaunen Sie Fresken aus dem 13. bis 15. Jahrhundert im Dom in Trient. Und träumen Sie... am Schauplatz der wohl schönsten, tragischen Liebesgeschichte der Welt: in Verona, der Stadt von Romeo und Julia.

Charakteristik:
Kurze Anstiege am Radweg nach Eppan, sowie zum Gardasee, sonst flach. Viele Radwege und Wirtschaftswege; kurze Verbindungsstücke auf mäßig befahrenen Straßen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Bozen
Informationsgespräch und Radausgabe. Individueller Stadtrundgang durch die wunderschöne Altstadt (Lauben).

2. Tag: Bozen - Auer ca. 30 km
Durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen Burgen, Schlössern und Ruinen ins Weindorf Eppan und weiter an den Kalterer See in den charmanten Weinort Auer.

3. Tag: Auer - Trient ca. 45 km
Meist am herrlichen Radweg der Etsch entlang, teilweise durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Die Dammwege führen bis nach Trient mit seiner sehenswerten Altstadt.

4. Tag: Trient - Gardasee Süd ca. 50 km + Schifffahrt
Weiter der Etsch entlang bis Rovereto. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. In Mori verkosten Sie in der Gelateria Bologna das weitum bekannte Pistazieneis. Nach kurzem Anstieg folgt die Abfahrt an den See nach Torbole und weiter nach Riva. Von hier Schifffahrt über die gesamte Seelänge.

5. Tag: Gardasee Süd - Verona ca. 50 km
Ein Rundgang durch die Altstadt von Desenzano bzw. Sirmione lohnt sich bestimmt. Dann geht’s weiter über die sanften Veroneser Hügel nach Verona. Einen ersten Eindruck von der Festspielstadt gewinnt man bestimmt noch heute. Romeo und Julia sind ja auch morgen noch in der Stadt!

6. Tag: Verona - Mantua - Verona ca. 65 km + Bahnfahrt
Vorbei an den Sehenswürdigkeiten von Verona zum Fluss Mincio (Abfluss des Gardasees) und weiter bis ins bezaubernde Mantua. Rückfahrt per Bahn

7. Tag: Abreise oder Verlängerung
Die Tour ist auch mit der Tour "Innsbruck - Bozen" kombinierbar.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 599,-
Saison 2: 659,-
Saison 3: 709,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Bozen): 74,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Bozen): 107,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Verona): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Verona): 98,-

Kategorie: 3*** und 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Bozen
- Flughäfen Verona , Venedig oder Treviso
- Garage ca. EUR 70,-/Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich, kostenlose, unbewachte Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums
- Rücktransfer per Kleinbus nach Bozen jeden Freitag-, Samstag- und Sonntag Vormittag, , Kosten pro Person EUR 53,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Gute Bahnverbindung von Verona zurück nach Bozen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Meran - Gardasee
Von der Kurstadt zum Lago - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ob Frühjahr, Sommer oder Herbst: Südtirol ist auch mit dem Fahrrad stets eine Reise wert. Die Radtour von Meran zum Gardasee bietet viele Facetten: So machen glitzernde Eiswelten, Bergmassive, reiche Obstplantagen und Weingärten die Fahrt zu einem sinnlichen Erlebnis. Begleiten Sie die talwärts fließende Etsch bis nach Bozen. Ruhen Sie sich aus, trinken Sie eine Flasche des weitum gerühmten Kalterer-Weines und genießen Sie herrlich angelegte Radwege bis zum Ziel der Reise, dem beeindruckenden Gardasee. Ein krönender Abschluss einer attraktiven Tour.

Charakteristik:
Einfache Radtour überwiegend auf Radwegen. Lediglich zum Kalterer See und zum Gardasee müssen kleinere Steigungen überwunden werden.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Meran
Die Reiseunterlagen und Mieträder (falls gebucht) stehen für Sie im Hotel bereit.

2. Tag: Ausflug Vinschgau/Meran bis ca. 70 km
Mit der Vinschgaubahn Richtung Reschenpass. Zunächst geht’s von Mals nach Glurns (vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer). Über die Montaniruinen durch Schlanders hinunter nach Meran. Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen. Die Strecke kann individuell verkürzt werden.

3. Tag: Meran - Bozen ca. 45 km
Über Lana (Schnatterpeck-Altar) und durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen wehrhaften Burgen, Schlössern und Ruinen nach Eppan und am Fuße der Burg Sigmundskron (Messner-Mountain-Museum) nach Bozen (Laubengänge, "Ötzi" - Museum).

4. Tag: Bozen - Auer ca. 30 km
Zwei Möglichkeiten gibt’s, um an den Kalterer See zu kommen: die leicht hügelige am neuen Radweg über Eppan oder flach am Etschdamm bis in den charmanten Weinort Auer.

5. Tag: Auer - Trient ca. 45 km
Von Auer auf den Radweg am Etschdamm. An der Salurner Klause endet das deutschsprachige Südtirol. Die Strecke führt durch berühmte Trentiner Weingebiete in die alte Bischofsstadt Trient (Altstadt, Dom, Schloss Buonconsiglio).

6. Tag: Trient - Torbole/Riva ca. 45 km
Kurz nach der alten Tiroler Grenzstadt Rovereto verlässt unsere Radstrecke das Etschtal. In Mori verkosten Sie in der Gelateria Bologna das weitum bekannte Pistazieneis. Nach der einzig nennenswerten Steigung (ca. 150 m) über den kleinen Passo San Giovanni folgt die Abfahrt an den See nach Torbole. Ende der Radtour in Riva oder Torbole.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 595,-
Saison 2: 635,-
Saison 3: 675,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Meran) Saison 1: 65,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Meran) Saison 2: 65,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Meran) Saison 3: 72,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Meran) Saison 1: 78,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Meran) Saison 2: 78,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Meran) Saison 3: 85,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Torbole/Riva): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Torbole/Riva): 94,-

Kategorie: 3*** und 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Meran
- Flughafen Verona
- Öffentliche Parkplätze in Hotelnähe ca. EUR 30,- pro Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich.
- Rücktransfer per Kleinbus nach Meran jeden Samstag, Sonntag und Montag Vormittag und Dienstag Nachmittag, Kosten pro Person EUR 55,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Per öffentlichem Bus nach Rovereto und weiter per Bahn nach Meran

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Südtirol
Wein & Genuss - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Südtirol, wer denkt da nicht an exzellenten Wein und an das Törggelen, an die Dolomiten und landschaftliche Schönheit. Eine Radtour durch Südtirol kann wahrlich zur "Sternfahrt" werden. Diese Reise zeigt Ihnen Städte wie Bozen, Meran und Trient, geht zum Kalterer See und durch herrliche Apfel- und Weingärten. Eine Radpartie durch Südtirol ist immer zugleich eine kulinarische Erkundung. Unsere Sternfahrt - wohl die bequemste Art Südtirol per Rad zu erfahren.

Charakteristik:
Viele Radwege und Wirtschaftswege führen durch die Obst- und Weingärten. Kurze Verbindungsstücke auf mäßig befahrenen Straßen. Oft flach und bergab, aber auch einige kurze Anstiege. Fast auf allen Etappen sind Abkürzungen oder Verlängerungen gegenüber den unten stehenden Angaben möglich.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Bozen
Übergabe der Reiseunterlagen und ggf. der Mieträder. Ein erster Spaziergang durch die Südtiroler Landeshauptstadt bietet sich an.

2. Tag: Ausflug Meran ca. 65 km bzw. ca. 35 km + Bahn
Von Bozen zunächst entlang dem Eisack und dann auf dem neu eröffneten Radweg bis nach Meran. Die Kurstadt am Zusammenfluss von Passer und Etsch gelegen wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Landesfürstliche Burg, Tappeinerweg, Kurpromenade, Postbrücke,...). Zurück geht es über Lana (Schnatterpeck-Altar) durch Obst- und Weingärten nach Eppan und wieder zurück ins Quartier.

3. Tag: Ausflug zum Kalterer See und Montiggler See ca. 45 km
Am Radweg vorbei an Schloss Sigmundskron (Messner Mountain Museum) nach Eppan und weiter mit fantastischen Ausblicken über das Tal an den Kalterer See. Wein und Äpfel in Hülle und Fülle säumen den Weg. Zurück über das Naturschutzgebiet Montiggler Seen (Bademöglichkeit!) mit kleinen Steigungen nach Bozen.

4. Tag: Ausflug Trient ca. 65 km
Am Etschradweg südwärts über Salurn von Südtirol hinein ins Trentino. Direkt nach der Sprachgrenze zum Italienischen werden Sie mit herrlichen Pastavariationen verköstigt (inklusive). Trients sehenswerte Altstadt mit Dom, zahlreichen Palazzi, dem Castelllo del Buonconsiglio und natürlich gemütlichen Cafès und vielfältigen Geschäften ist ein äußerst lohnendes Etappenziel. Bahnrückfahrt nach Bozen.

5. Tag: Ausflug Brixen ca. 45 km
Per Bahn nach Brixen. Die alte Bischofsstadt liegt malerisch in den Rebanlagen eingebettet. Die sehenswerte Altstadt mit Lauben und Dom sollte besichtigt werden. Zurück nach Bozen liegt das mittelalterliche Städtchen Klausen mit dem Kloster Säben am Weg. Geradelt wird stetig bergab auf der alten Eisenbahntrasse, die zu einem wunderschön angelegten Radweg umfunktioniert wurde.

6. Tag: Ausflug auf den Ritten ca. 30 km
Mit der Panoramaseilbahn (Radticket in Eigenregie ca. EUR 4,- hin und retour) hinauf auf 1221 Höhenmeter nach Oberbozen. Per Rad (oder alternativ mit der Schmalspurbahn) zum Wolfsgrubensee und weiter nach Klobenstein. Noch ein kurzes Stück zu den einzigartigen Erdpyramiden, die ein fantastisches Naturschauspiel bieten. Zurück wieder nach Oberbozen und mit der Seilbahn ins Tal. Alternativ ist von Klobenstein auch eine Abfahrt ins Eisacktal möglich.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung
Individuelle Abreise oder Verlängerung im strahlend schönen Südtirol.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 17.07.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR: Luna Mondschein / Scala Stiegl
Saison 1: 599,- / 599,-
Saison 2: 639,- / 639,-
Saison 3: 675,- / 675,-

Hotels: Hotel Scala Stiegl 4**** und Hotel Luna Mondschein 4**** in Bozen

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Bozen
- Flughafen Verona
- Garage ca. EUR 70,-/Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Brixen
Radwandern in Südtirols Tälern - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Domstadt Brixen ist der perfekte Ausgangspunkt Ihrer Radtouren durch die Täler Südtirols. Auf der Sternfahrt Brixen erwarten Sie herrliche Radwege entlang der Flüsse Eisack und Rienz führen zu landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten. Ganz nah zeigen sich die Dolomiten, vom Radsattel aus blicken Sie auf zu deren schroffen, beeindruckenden Gipfeln. Das kleine Städtchen Klausen versprüht mit seinen engen Gassen und romantischen Plätzen mittelalterliches Flair, fast wie in längst vergangenen Zeiten. Lassen Sie sich vom Walther Platz in Bozen beeindrucken, mit der Statue von Walther von der Vogelweide und dem wunderbar cremigen Cappuccino in einem der lauschigen Cafés. Auf dieser Radreise erleben und entdecken Sie jeden Tag Neues und freuen sich doch schon wieder auf die Rückkehr ins Wohlfühlquartier.

Charakteristik:
Wunderschön angelegte Radwege entlang der Flüsse Eisack und Rienz. Teils wird auf verkehrsarmen Nebenstraßen geradelt. Überwiegend bergab und asphaltiert, lediglich auf der Etappe zum Vahrner See müssen kleine Steigungen und auch gut befahrbare Schotterwege überwunden werden.


Tourenverlauf:
(Reihenfolge variabel!)

1. Tag: Anreise nach Brixen
Übergabe der Reiseunterlagen und ggf. der Mieträder. Ein erster Spaziergang durch die charmante Altstadt bietet sich an.

2. Tag: Ausflug Bozen ca. 45 km
Eine wunderschöne Tour zum Einradeln! Die alte Eisenbahntrasse von Brixen nach Bozen wurde zu einem fantastischen Radweg adaptiert. Stetig leicht bergab führt die Strecke zunächst durch das mittelalterliche Städtchen Klausen mit dem Kloster Säben. Immer enger wird das Tal und näher rücken die Weinberge des nördlichsten Weinanbaugebiets Italiens. Viel zu schnell ist dann Bozen erreicht! Ein Spaziergang durch die Laubengasse zum Ötzimuseum (mit der Brixencard inkl.) und ein Stopp am Waltherplatz müssen sein, bevor die Rückreise nach Brixen per Bahn angetreten wird.

3. Tag: Südtiroler Dörferrunde ca. 25 km
Am Vormittag kurzer Transfer mit dem Shuttle nach Elvas oberhalb von Brixen. Die Route führt von Dorf zu Dorf am Apfelhochplateau. Leicht hügelig geht’s durch die Obstgärten mit vielen Aussichtspunkten in das Pustertal und über das Eisacktal. Am Rückweg liegt das Augustiner Chorherrenstift Neustift mit der weltweit kleinsten Bibel.

4. Tag: Durch das Eisacktal ca. 50 km
Morgens per Bahn Transfer auf den Brennerpass. Vom kleinen Grenzort Brenner am neu ausgebauten Radweg meist dem Fluss Eisack entlang zunächst ins kleine Dorf Gossensass und gleich darauf in die einst mächtige Fuggerstadt Sterzing. Hier bietet sich eine längere Pause an, bevor es am Radweg weiter bergab zum schönen Schloss Reifenstein und Franzensfeste mit der berühmten Festung geht. Von da bleiben dann nur noch wenige Kilometer zurück nach Brixen.

5. Tag: Ausflug zum Vahrner See ca. 20 km
Leicht bergauf führt der Weg zum Vahrner See. Im Zuge der Umrundung bietet sich auch gleich ein erfrischendes Bad an. Für weitere Abkühlung könnte auch die Kneipanlage im Ort Vahrn sorgen. Aufgrund der kurzen Etappe können heute ausgiebig die Vorteile der Brixencard genutzt werden (Seilbahnfahrt auf die Plose, Museumsbesuche, Stadtführungen, Wandererlebnisse, etc.)

6. Tag: Durch das Pustertal ca. 40-65 km
Morgens Transfer per Bahn ins Pustertal bis Bruneck oder Toblach. Immer der Rienz folgend geht’s meist bergab auf einem wunderschönen Radweg talauswärts. Tiefgrün präsentiert sich der Olanger Stausee kurz vor Bruneck (Volkskundemuseum). Weiter führt die Strecke gemütlich durch das untere Pustertal zur Mühlbacher Klause ins Eisacktal und schließlich zurück nach Brixen.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR: Vitalhotel Goldene Krone Komfortzimmer / Vitalhotel Goldene Krone Balkonzimmer
Saison 1: 529,- / 604,-
Saison 2: 569,- / 644,-
Saison 3: 589,- / 664,-
Zuschlag Einzelzimmer: 215,- / 215,-
Zuschlag Halbpension (3x): 96,- / 96,-

Hotel: Vitalhotel Goldene Krone 4**** in Brixen

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Brixen
- Flughäfen Innsbruck und Verona
- Garage ca. EUR 50,- pro Woche, keine Reservierung möglich
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze am Stadtrand von Brixen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Dolomiten - Gardasee
Von Brixen nach Riva - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Am Fuße der Dolomiten, am höchsten Punkt des Talgrundes im Pustertal startet diese Radtour. Entlang der Flüsse Rienz, Eisack und Etsch führen schöne, teils völlig neue Radwege bis Rovereto. Von dort geht’s hinüber an das Nordufer des Gardasees. Einige Städte zeigen noch heute das typisch tirolerische Stadtbild mit den Laubengängen, im Trentino mischt sich das Tirolerische mit italienischen Einflüssen. Klöster, Dome und Burgen liegen am Weg, in Bozen wartet der älteste Tiroler, Ötzi, der Mann aus dem Eis, auf Ihren Besuch. Der Gardasee bietet nicht nur eine eindrucksvolle Kulisse, sondern auch zahlreiche Möglichkeiten zur Entspannung nach der leicht zu radelnden Reise.

Charakteristik:
Leichte Tour für richtige Genießer. Entlang der Flüsse Rienz, Eisack und Etsch führt die Tour auf wunderschönen Radwegen bis Rovereto immer bergab. Vom Etschtal zum Gardasee gibt’s die einzige nennenswerte Steigung. Bequemes Radeln mit viel Zeit für Kultur, Entspannung und Genießen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Brixen
Sehenswerte Altstadt mit Lauben und Dom. Brixen, seit dem 10. Jh. Bischofstadt, ist malerisch mitten in den Rebanlagen eingebettet.

2. Tag: Niederndorf/Toblach - Brixen ca. 65 km
Bahnfahrt von Brixen ins Pustertal bis Bruneck oder Toblach. Immer der Rienz folgend meist bergab, vorbei am Olanger Stausee nach Bruneck (Volkskundemuseum). Gemütlich im unteren Pustertal durch die Mühlbacher Klause ins Eisacktal nach Brixen (Lauben, Dom, Kloster Neustift).

3. Tag: Brixen - Bozen ca. 40 km
Durch das Dürerstädtchen Klausen immer dem Eisack entlang nach Waidbruck (Blick zur Trostburg). Hier wird das Tal enger und führt uns in den Bozner Talkessel. Die Stadt, in der sich zwei Kulturen begegnen, erwartet Sie (Archäologisches Museum mit Ötzi, dem Mann aus dem Eis - Eintritt am Anreisetag mit der Brixencard inkludiert).

4. Tag: Bozen - Auer ca. 30 km
Zwei Möglichkeiten gibt’s, um an den Kalterer See zu kommen: die leicht hügelige am neuen Radweg über Eppan und St. Pauls (Dom auf dem Lande) oder am Etschdamm bis Auer und von dort an den Kalterer See oder weiter in den charmanten Weinort Auer.

5. Tag: Auer - Trient ca. 45 km
Von Auer auf den Radweg am Etschdamm. An der Salurner Klause endet das deutschsprachige Südtirol. Die Strecke führt durch berühmte Trentiner Weingebiete in die alte Bischofsstadt Trient (Altstadt, Dom, Schloss Buonconsiglio).

6. Tag: Trient - Riva/Gardasee Nord ca. 45 km
Kurz nach der alten Tiroler Grenzstadt Rovereto verlässt unsere Radstrecke das Etschtal. In Mori verkosten Sie in der Gelateria Bologna das weitum bekannte Pistazieneis. Nach der einzig nennenswerten Steigung (ca. 150 m) über den kleinen Passo San Giovanni folgt die Abfahrt an den See. Ende der Radtour in Riva oder Torbole.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag, Sonntag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag, Sonntag: 20.05. - 23.06.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag, Sonntag: 24.06. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 585,-
Saison 2: 625,-
Saison 3: 675,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Brixen): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Brixen): 103,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Torbole/Riva): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Torbole/Riva): 94,-

Kategorie: ausgewählte 3*** und 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Brixen
- Flughafen Verona und Innsbruck
- Garage ca. EUR 50,-/Woche, keine Reservierung möglich, zahlbar vor Ort; kostenlose, unbewachte Parkplätze am Stadtrand von Brixen
- Transfer per Kleinbus jeden Samstag Vormittag, EUR 60,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Per öffentlichem Bus von Riva/Torbole nach Rovereto und per Bahn weiter nach Brixen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Reschensee - Gardasee
Am Etschradweg bis zum Lago - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ob Frühjahr, Sommer oder Herbst, von der Blüte bis zur Ernte ist immer Radsaison am Südhang der Alpen. Egal ob Natur- oder Kulturliebhaber, dieser Radweg hat für jeden genau das Richtige zu bieten! Burgen und Schlösser am Weg und große Kultur in den Etappenorten werden die Interessierten begeistern. Ebenso wie Wein- und Obstgärten, herrliche Bergpanoramen, gute Luft und intakte Natur entlang der wunderschön angelegten Wege das Herz eines jeden Radlers höher schlagen lassen. 1.500 Höhenmeter führt Sie dieser Radweg bergab von den Alpen durch das sonnige Italien bis an den Gardasee!!

Charakteristik:
Auf herrlich angelegten Radwegen größtenteils entlang der Etsch. Die Strecke führt vom Reschenpass bis zum Gardasee fast 1.500 Höhenmeter bergab. Trotzdem sind kleine Steigungen zu überwinden. Fast durchgehend Radwege oder asphaltierte Wirtschaftswege, verkehrsreiche Straßen nur auf sehr kurzen Abschnitten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Reschen
Per PKW (Gratisparkplatz) oder Bahn und Bus auf den Reschenpass nach Reschen.

2. Tag: Reschen - Schlanders/Naturns ca. 45/65 km
Am Reschensee entlang mit Blick auf die versunkene Kirche von Graun in das mittelalterliche Städtchen Glurns (vollständig erhaltene Stadtmauer). Ziel ist Schlanders, der Hauptort des Vinschgaues.

3. Tag: Schlanders/Naturns - Meran ca. 20/40 km
Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen während man hinunterrollt in das beschauliche Meran mit seiner mediterranen Vegetation.

4. Tag: Meran - Bozen ca. 30/45 km
Zwei Wegvarianten führen nach Bozen: einmal entlang der Etsch oder landschaftlich eindrucksvoller durch die Obstgärten über Lana und Eppan. Hier liegt auch das Messner Mountain Museum in der gut renovierten Ruine Sigmundskron am Weg. Ötzi, der Mann aus dem Eis, lohnt sicher einen Besuch.

5. Tag: Bozen - Trient ca. 70 km
Aus Bozen raus begleitet die Radfahrer der Fluss Eisack, dann ist bald die Etsch erreicht und der herrliche Radweg führt durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Nun begleiten die Weinreben des kräftigen Rotweins "Teroldego" bis in die sehenswerte Altstadt von Trient.

6. Tag: Trient - Torbole/Riva ca. 50 km
Auf Radwegen der Etsch entlang über die alte Tiroler Grenzstadt Rovereto bis Mori. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. Nach kurzem Anstieg am kleinen Passo S. Giovanni (150 m) folgt die Abfahrt an den See nach Torbole, Riva oder nach Arco.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag, Montag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag, Montag: 20.05. - 23.06.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 599,-
Saison 2: 675,-
Saison 3: 719,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Reschen): 64,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Reschen): 74,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Torbole/Riva): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Torbole/Riva): 94,-

Kategorie: überwiegend 3*** Hotels, teilweise 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Landeck (Nordtirol) und weiter per öffentlichem Bus nach Reschen.
- Flughäfen Innsbruck, München und Verona
- Kostenlose Parkplätze direkt oder nahe am Hotel.
- Rücktransfer per Kleinbus nach Reschen jeden Samstag, Montag Vormittag und Dienstag Nachmittag, Kosten pro Person EUR 75,- inklusive Rad; Reservierung erforderlich.
- Öffentlicher Bus nach Rovereto und von dort per Bahn über Bozen und Meran nach Mals. Weiter per öffentlichem Bus nach Reschen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Reschensee - Gardasee
Am Etschradweg bis zum Lago - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ob Frühjahr, Sommer oder Herbst, von der Blüte bis zur Ernte ist immer Radsaison am Südhang der Alpen. Egal ob Natur- oder Kulturliebhaber, dieser Radweg hat für jeden genau das Richtige zu bieten! Burgen und Schlösser am Weg und große Kultur in den Etappenorten werden die Interessierten begeistern. Ebenso wie Wein- und Obstgärten, herrliche Bergpanoramen, gute Luft und intakte Natur entlang der wunderschön angelegten Wege das Herz eines jeden Radlers höher schlagen lassen. 1.500 Höhenmeter führt Sie dieser Radweg bergab von den Alpen durch das sonnige Italien bis an den Gardasee!!

Charakteristik:
Auf herrlich angelegten Radwegen größtenteils entlang der Etsch. Die Strecke führt vom Reschenpass bis zum Gardasee fast 1.500 Höhenmeter bergab. Trotzdem sind kleine Steigungen zu überwinden. Fast durchgehend Radwege oder asphaltierte Wirtschaftswege, verkehrsreiche Straßen nur auf sehr kurzen Abschnitten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Reschen
Am Abend persönliche Toureninformation und Radausgabe.

2. Tag: Reschen - Schlanders/Naturns ca. 45/65 km
Am Reschensee entlang mit Blick auf die versunkene Kirche von Graun in das mittelalterliche Städtchen Glurns (vollständig erhaltene Stadtmauer). Ziel ist Schlanders, der Hauptort des Vinschgaues.

3. Tag: Schlanders/Naturns - Meran ca. 20/40 km
Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen während man hinunterrollt in das beschauliche Meran mit seiner mediterranen Vegetation.

4. Tag: Meran - Bozen ca. 30-45 km
Zwei Wegvarianten führen nach Bozen: einmal entlang der Etsch oder landschaftlich eindrucksvoller durch die Obstgärten über Lana und Eppan. Hier liegt auch das Messner Mountain Museum in der gut renovierten Ruine Sigmundskron am Weg. Ötzi, der Mann aus dem Eis, lohnt sicher einen Besuch.

5. Tag: Bozen - Auer ca. 30 km
Durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen Burgen, Schlössern und Ruinen in das Weindorf Eppan und weiter an den Kalterer See und nach Auer

6. Tag: Auer - Trient ca. 45 km
Meist am herrlichen Radweg der Etsch entlang, teilweise durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Die Dammwege führen bis nach Trient mit seiner sehenswerten Altstadt.

7. Tag: Trient - Torbole/Riva ca. 50 km
Auf Radwegen der Etsch entlang über die alte Tiroler Grenzstadt Rovereto bis Mori. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. In Mori verkosten Sie in der Gelateria Bologna das weitum bekannte Pistazieneis. Nach kurzem Anstieg am kleinen Passo S. Giovanni (150 m) folgt die Abfahrt an den See nach Torbole oder Riva.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag, Montag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag, Montag: 20.05. - 23.06.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 715,-
Saison 2: 755,-
Saison 3: 799,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Reschen): 64,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Reschen): 74,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Torbole/Riva): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Torbole/Riva): 94,-

Kategorie: überwiegend 3*** Hotels, teilweise 4**** Hotel

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Landeck (Nordtirol) und weiter per öffentlichem Bus nach Reschen.
- Flughäfen Innsbruck, München und Verona
- Kostenlose Parkplätze direkt oder nahe am Hotel.
- Rücktransfer per Kleinbus nach Reschen jeden Samstag, Montag Vormittag und Dienstag Nachmittag, Kosten pro Person EUR 75,- inklusive Rad; Reservierung erforderlich.
- Öffentlicher Bus nach Rovereto und von dort per Bahn über Bozen und Meran nach Mals. Weiter per öffentlichem Bus nach Reschen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Reschensee - Verona
Leichtfüßig bergab gen Süden - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ob Frühjahr, Sommer oder Herbst, von der Blüte bis zur Ernte ist immer Radsaison am Südhang der Alpen. Egal ob Natur- oder Kulturliebhaber, dieser Radweg hat für jeden genau das Richtige zu bieten! Burgen und Schlösser am Weg und große Kultur in den Etappenorten werden die Interessierten begeistern. Ebenso wie Wein- und Obstgärten, herrliche Bergpanoramen, gute Luft und intakte Natur entlang der wunderschön angelegten Wege das Herz eines jeden Radlers höher schlagen lassen. Die Radreise Reschensee - Verona führt Sie 1.500 Höhenmeter bergab von den Alpen durch das sonnige Italien bis an den Gardasee und weiter nach Verona!

Charakteristik:
Auf herrlich angelegten Radwegen größtenteils entlang der Etsch. Die Strecke führt vom Reschenpass bis zum Gardasee fast 1.500 Höhenmeter bergab. Trotzdem sind kleine Steigungen zu überwinden. Fast durchgehend Radwege oder asphaltierte Wirtschaftswege, verkehrsreiche Straßen nur auf sehr kurzen Abschnitten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Reschen
Per PKW (Gratisparkplatz) oder Bahn und Bus auf den Reschenpass nach Reschen.

2. Tag: Reschen - Schlanders ca. 45/65 km
Am Reschensee entlang mit Blick auf die versunkene Kirche von Graun in das mittelalterliche Städtchen Glurns (vollständig erhaltene Stadtmauer). Ziel ist Schlanders, der Hauptort des Vinschgaues.

3. Tag: Schlanders - Meran ca. 20/40 km
Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen während man hinunterrollt in das beschauliche Meran mit seiner mediterranen Vegetation.

4. Tag: Meran - Bozen ca. 30/45 km
Zwei Wegvarianten führen nach Bozen: einmal entlang der Etsch oder landschaftlich eindrucksvoller durch die Obstgärten über Lana und Eppan. Hier liegt auch das Messner Mountain Museum in der gut renovierten Ruine Sigmundskron am Weg. Ötzi, der Mann aus dem Eis, lohnt sicher einen Besuch.

5. Tag: Bozen - Trient ca. 70 km
Herrliche Radwege entlang der Etsch, teilweise durch die Obstgärten führen bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet, und weiter bis nach Trient mit seiner sehenswerten Altstadt.

6. Tag: Trient - Gardasee Süd ca. 50 km
Zunächst weiter der Etsch entlang über Rovereto bis Mori. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. In Mori verkosten Sie in der Gelateria Bologna das weitum bekannte Pistazieneis. Nach kurzem Anstieg (Passo San Giovanni) folgt die Abfahrt an den See nach Torbole und weiter nach Riva. Von hier Schifffahrt über die gesamte Seelänge.

7. Tag: Gardasee Süd - Verona ca. 50 km
Teils flach, teils leicht hügelig durch die Weinberge weiter nach Verona einer Stadt voller Sehenswürdigkeiten (Festspiel-Arena, Haus der Julia, alte Stadtmauer).

8. Tag: Rückreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag, Montag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag, Montag: 20.05. - 23.06.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 715,-
Saison 2: 749,-
Saison 3: 799,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Reschen): 64,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Reschen): 74,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Verona): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Verona): 98,-

Kategorie: überwiegend 3*** Hotels, teilweise 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Landeck (Nordtirol) und weiter per öffentlichem Bus nach Reschen.
- Flughäfen Innsbruck, München und Verona
- Kostenlose Parkplätze direkt oder nahe am Hotel.
- Rücktransfer per Kleinbus nach Reschen jeden Samstag und Sonntag Vormittag und Dienstag Nachmittag, Kosten pro Person EUR 75,- inklusive Rad, Reservierung erforderlich.
- Per Bahn von Verona über Bozen und Meran nach Mals. Weiter per öffentlichen Bus in den Startort.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Reschensee - Verona
Leichtfüßig bergab gen Süden - 9 Tage / 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ob Frühjahr, Sommer oder Herbst, von der Blüte bis zur Ernte ist immer Radsaison am Südhang der Alpen. Egal ob Natur- oder Kulturliebhaber, dieser Radweg hat für jeden genau das Richtige zu bieten! Burgen und Schlösser am Weg und große Kultur in den Etappenorten werden die Interessierten begeistern. Ebenso wie Wein- und Obstgärten, herrliche Bergpanoramen, gute Luft und intakte Natur entlang der wunderschön angelegten Wege das Herz eines jeden Radlers höher schlagen lassen. 1.500 Höhenmeter führt Sie dieser Radweg bergab von den Alpen durch das sonnige Italien bis an den Gardasee und weiter nach Verona!

Charakteristik:
Auf herrlich angelegten Radwegen größtenteils entlang der Etsch. Die Strecke führt vom Reschenpass bis zum Gardasee fast 1.500 Höhenmeter bergab. Trotzdem sind kleine Steigungen zu überwinden. Fast durchgehend Radwege oder asphaltierte Wirtschaftswege, verkehrsreiche Straßen nur auf sehr kurzen Abschnitten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Reschen
Per PKW (Gratisparkplatz) oder Bahn und Bus auf den Reschenpass nach Reschen.

2. Tag: Reschen - Schlanders/Naturns ca. 45/65 km
Am Reschensee entlang mit Blick auf die versunkene Kirche von Graun in das mittelalterliche Städtchen Glurns (vollständig erhaltene Stadtmauer). Ziel ist Schlanders, der Hauptort des Vinschgaues.

3. Tag: Schlanders/Naturns - Meran ca. 20/40 km
Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen während man hinunterrollt in das beschauliche Meran mit seiner mediterranen Vegetation.

4. Tag: Meran - Bozen ca. 30/45 km
Zwei Wegvarianten führen nach Bozen: einmal entlang der Etsch oder landschaftlich eindrucksvoller durch die Obstgärten über Lana und Eppan. Hier liegt auch das Messner Mountain Museum in der gut renovierten Ruine Sigmundskron am Weg. Ötzi, der Mann aus dem Eis, lohnt sicher einen Besuch.

5. Tag: Bozen - Auer ca. 30 km
Durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen Burgen, Schlössern und Ruinen sowie am "Dom auf dem Lande" in St. Pauls weiter an den Kalterer See und nach Auer.

6. Tag: Auer - Trient ca. 50 km
Meist am herrlichen Radweg der Etsch entlang, teilweise durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Die Dammwege führen bis nach Trient mit seiner sehenswerten Altstadt.

7. Tag: Trient - Gardasee Süd ca. 50 km
Zunächst weiter der Etsch entlang über Rovereto bis Mori. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. Nach kurzem Anstieg (Passo San Giovanni) folgt die Abfahrt an den See nach Torbole und weiter nach Riva. Von hier Schifffahrt über die gesamte Seelänge.

8. Tag: Gardasee Süd - Verona ca. 50 km
Teils flach, teils leicht hügelig durch die Weinberge weiter nach Verona einer Stadt voller Sehenswürdigkeiten (Festspiel-Arena, Haus der Julia, alte Stadtmauer).

9. Tag: Rückreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag, Montag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Freitag, Samstag, Sonntag, Montag: 20.05. - 23.06.2017 | 09.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 08.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 799,-
Saison 2: 855,-
Saison 3: 915,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Reschen): 64,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Reschen): 74,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Verona): 69,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Verona): 98,-

Kategorie: überwiegend 3*** Hotels, teilweise 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Landeck (Nordtirol) und weiter per öffentlichem Bus nach Reschen.
- Flughäfen Innsbruck, München und Verona
- Kostenlose Parkplätze direkt oder nahe am Hotel.
- Rücktransfer per Kleinbus nach Reschen jeden Samstag und Sonntag Vormittag und Dienstag Nachmittag, Kosten pro Person EUR 75,- inklusive Rad, Reservierung erforderlich.
- Per Bahn von Verona über Bozen und Meran nach Mals. Weiter per öffentlichen Bus in den Startort.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Gardasee
Trient, Verona, Brescia - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die historischen Hafenstädte Sirmione und Desenzano
Schifffahrt am Gardasee über die gesamte Seelänge
Weinanbaugebiete des Lugana und Custozza
Die Arena in Verona mit dem Rad umrunden

Kultur, Wein und Seen. Eine gelungene Mischung um ohne Quartierwechsel das "dolce vita" Italiens zu erradeln. Willkommen zu einer Radreise die Geist und Sinne gleichermaßen verwöhnt: hohe Kunst und Kultur in den Städten Trient, Verona, Brescia und Mantua - nicht nur die Renaissancepaläste der Stadt von Romeo und Julia laden zum Verweilen ein, auch der Domplatz in Trient und das antike Forum in Brescia werden Sie verzaubern. Genießen Sie das Flair auf der Piazza Sordello in Mantua. Der Gardasee, ein blaugrüner Smaragd, lädt Sie ein, an dessen Ufer zu entspannen oder eine willkommene Abkühlung zu erfahren. Entspannung finden Sie auch bei einem guten Glas Wein, werden doch in dieser Region einige der bekanntesten Weine Italiens angebaut. Valpolicella, Lambrusco, Bardolino, Lugana... wie gesagt: "dolce vita".

Streckencharakter
Die Strecke ist flach bis leicht hügelig. Sie fahren auf Radwegen, Nebenstraßen und manchmal auf Feldwegen. Bei Stadtein- und ausfahrten muss zeitweise mit stärkerem Verkehr gerechnet werden.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof Desenzano del Garda
Flughäfen Verona, Venedig bzw. auch Treviso und Bergamo
Kostenloser Hotelparkplatz, keine Reservierung möglich!

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig nicht im Reisepreis enthalten!

Ihre Gastgeber:

Hotel Lido International - Desenzano 4****
Das Hotel Lido International**** wurde von der Familie Ferrari mit jedem Komfort eines 4**** Hotels versehen. In nur wenigen Schritten ist die historische Hafenstadt Desenzano erreicht, wo viele kleine Plätze, schöne Promenaden und verwinkelte Gassen zum Verweilen einladen. Die großzügigen Zimmer des Hotels verfügen alle über Balkon/Terrasse und direkten Blick auf den See. Die wunderschön angelegten Terrassen bis über den See, die Liegewiese, der herrliche Pool und nicht zuletzt auch der private Kiesstrand sorgen für einen rundum gelungenen Aufenthalt in entspannter Atmosphäre nach den Radtouren.

Hotel Blu Lake Sirmione - Sirmione 4****
Das Hotel Blue Lake**** wird ebenfalls von der Familie Ferrari persönlich geführt. Am Eingang in die bekannte Altstadt von Sirmione ist es der ideale Ausgangspunkt für die Radtouren wie auch für einen abendlichen Spaziergang entlang der Promenade. Die großzügigen Zimmer des Hotels verfügen alle über Balkon und Blick auf den See. Entspannen Sie nach jedem Radtag im Pool auf der herrlichen Dachterrasse und genießen Sie den spektakulären Seeblick bei einem guten Glas Wein.

Hotel Suisse - Sirmione 3***
Das Hotel befindet sich auf der schmalen Landzunge von Sirmione. Alle Zimmer wurden erst kürzlich neu renoviert und sorgen mit warmen Farben für Wohlfühlatmosphäre. Klimaanlage, Telefon, Sat-TV und Bad/WC gehören selbstverständlich zur Ausstattung. Vom kleinen Zimmerbalkon genießt man den Seeblick. Der neu angelegt Pool sorgt nach dem Radtag für Entspannung. Ebenfalls schön ist es auf der Sonnenterrasse zu sitzen und dort entweder das Frühstück oder den "Aperitivo" einzunehmen.

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise Sirmione/Desenzano
Toureninformation und Radausgabe. Ein erster Spaziergang in die Altstadt bietet sich an.

2. Tag: Ausflug nach Trient ca. 50 km + Schifffahrt
Transfer per Kleinbus nach Trient (Altstadt mit Dom, Schloss Buonconsiglio). Zunächst der Etsch entlang bis Rovereto. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. In Mori verkosten Sie in der Gelateria Bologna das weitum bekannte Pistazieneis. Nach kurzem Anstieg folgt die Abfahrt an den See nach Torbole und weiter nach Riva. Schifffahrt über die gesamte Seelänge zurück nach Sirmione oder Desenzano.

3. Tag: Ausflug nach Verona ca. 55 km
Transfer per Kleinbus oder Bahn nach Verona. Die Stadt Romeo und Julias mit Ihren Renaissancepalästen, der römischen Arena und den vielen gemütlichen Plätzen. Gemütliches Bummeln durch die Stadt. Über sanfte Hügel, vorbei an Zypressen und Weinbergen führt die Tour wieder zum Südufer des Gardasees - für Goethe war er ein "köstliches Schauspiel", für den römischen Lyriker Catull war er ein "Augenstern."

4. Tag: Ausflug nach Mantua ca. 65 km
Wunderschöne Wege führen entlang dem Mincio nach Süden bis Mantua. Die tausend Jahre alte Stadt der Gonzaga zieht den Besucher durch den Zauber von Kunst und Schönheit in ihren Bann. Sehenswert sind Castello S. Giorgio und Palazzo Ducale, Piazza Sordello mit dem Haus von Rigoletto, der Dom, die Piazza Broletto mit dem alten Rathaus, die Piazza Erbe mit dem Gerichtspalast, der Uhrturm, die Rotunde S. Lorenzo und die Basilika S. Andrea. Rückfahrt per Bahn.

5. Tag: Ausflug in die Geschichte Italiens ca. 50 km
Die heutige Radtour führt auf einsamen Wegen, durch Weinreben, Pfirsichbäume und Kiwiplantagen nach Solferino. Jenem Ort, in dem Garibaldi in der berühmten "Schlacht von Solferino" Italien einte. Wieder zurück an den Gardasee durch das Anbaugebiet der spritzigen Weine von Lugana.

6. Tag: Ausflug nach Brescia ca. 60 km
Von Sirmione entlang des Seeufers Richtung Cavalgese di Riviera, unvergessliche Ausblicke auf den Gardasee begleiten. Längs des Naviglio Grande Bresciano (Kanal mit Radweg) weiter nach Brescia. Eine Stadt römischen Ursprungs mit vielen weiteren Sehenswürdigkeiten. Rückfahrt per Bahn.

7. Tag: Abreise

Anreisetermine 2017

Sonntag und Mittwoch 02.04. - 15.10.
Saison 1: 02.04. - 29.04. | 01.10. - 15.10.
Saison 2: 30.04. - 27.05. | 10.09. - 30.09.
Saison 3: 28.05. - 09.09.

Preise 2017
(alle Preise in EUR)

Lido Intern. / Blu Lake / Suisse
Grundpreis pro Person im DZ/ÜF 1 635,- / 635,- / 529,-
Grundpreis pro Person im DZ/ÜF 2 685,- 685,- / 579,-
Grundpreis pro Person im DZ/ÜF 3 779,- / 779,- / 629,-
Zuschlag Einzelzimmer 265,- / 265,- / 255,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Piemont Rundfahrt
Im Garten Eden Italiens - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Piemont ist ein wahres Paradies für Feinschmecker! Fantastische Weine, hochwertigste Trüffel, süße Schokolade und eine raffinierte Küche locken Gourmets aus der ganzen Welt in diese Region. Eine liebliche Landschaft, sanfte mit Weinreben überzogene Hügel und in der Ferne die majestätischen Alpen sorgen auf der Piemont Rundfahrt jeden Tag für Abwechslung bei den Radfahrern. Die erste Hauptstadt Italiens, Turin, versprüht Französisches Flair und wird deshalb auch "Kleines Paris" genannt. Durch mittelalterliche Gassen schlendern Sie in vielen kleinen Orten, immer werden Sie auf kleine Kostbarkeiten treffen - sei es kulinarischer, architektonischer oder kultureller Natur. Das Piemont mit dem Fahrrad entdecken - eine faszinierende Erfahrung!

Charakteristik:
Geradelt wird auf Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Die ersten beiden Etappen sind überwiegend flach. Danach eher hügelige Streckenführung. Auf der Etappe von Bra über Barolo nach Alba sind auch mehrere längere Steigungen zu radeln. Bei Stadtein- und Ausfahrten sowie auf kurzen Verbindungsstücken muss mit etwas mehr Verkehr gerechnet werden.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise Turin
Am Abend persönliche Toureninformation und Radausgabe. Die erste Hauptstadt Italiens lockt mit vielen Sehenswürdigkeiten zu einem ersten Spaziergang.

2. Tag: Turin - Pinerolo ca. 50 km
Auf Radwegen und kleinen Nebenstraßen zunächst entlang des Flusses Po. Am Fuß der Berge liegt der Jagdpalast von Stupinigi, das Meisterstück des Architekten Filippo Juvarra im Rokoko Stil erbaut. Viele Jahre war dieser Palast der Sitz der Familie von Savoyen. Durch Parks und entlang von Flüssen geht es weiter nach Pinerolo. Hier war eine der bekanntesten Kavallerie Schulen Italiens ansässig.

3. Tag: Pinerolo - Saluzzo ca. 45 km
Auf schönen Wegen vorbei an Obstgärten und Weinreben nach Cavour mit seiner kuriosen Burg "Rocca", einem Moränenhügel mitten im flachen Land. Weiter geht es über saftige Wiesen und Felder in das mittelalterliche Saluzzo mit seinem italienischen Flair.

4. Tag: Saluzzo - Bra ca. 65 km
Auf dem Weg der heutigen Etappe liegen die schönen Schlösser von Manta und Costigliole. Einen Besuch wert ist auch Benevagienna, eine Stadt römischen Ursprungs mit archäologischen Ausgrabungen. Nach Cherasco ist Bra bald erreicht, sie ist Hauptstadt der Gourmets, wurde doch hier die Organisation "Slow Food" gegründet.

5. Tag: Bra - Barolo - Alba ca. 50 km
In Pollenzo, einer Stadt römischen Ursprungs, befindet sich die Universität des "Guten Geschmacks". Nach Barolo müssen ein paar Hügel überwunden werden. Dafür entschädigt der wohl "beste Wein" Italiens. Natürlich laden einige Winzer zur Verkostung ein. Weiter nach Alba, weltbekannt für seinen weißen Trüffel, geht es entlang des Flusses Tanaro.

6. Tag: Alba - Asti ca. 40 km
Heute wird in der Region von Roero geradelt. Auf dem Weg liegen die Schlösser von Guarene und Cisterna (das Museum kann besichtigt werden). Übernachtet wird in Asti, einer Stadt voller Kultur. Berühmt nicht nur durch den gleichnamigen Schaumwein, sondern auch durch den bekannten Wettstreit Palio, wo wie in der Toskana mit Pferden um die Vorherrschaft in der Stadt geritten wird.

7. Tag: Asti - Turin ca. 45 km + Bahnfahrt
Die Radstrecke führt auf einsamen Wegen entlang von kleinen Bächen wieder zurück zum Ausgangspunkt der Reise. Am Weg liegen kleine, verschlafene Dörfer und so mancher Weinstock macht schon wieder Gusto auf ein kleines Gläschen. Spätestens in Chieri sollten Sie auf die Reise anstoßen, denn von hier geht’s per Bahn zurück nach Turin.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 25.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 699,-
Saison 2: 749,-
Saison 3: 799,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Turin): 70,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Turin): 100,-

Kategorie: 3*** und 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Turin
- Flughäfen Turin und Mailand Malpensa
- Garage ca. EUR 15,-/Tag

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Piemont
Italiens Geheimtipp - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein wahrer Leckerbissen für alle Radreisetouristen ist diese neu entwickelte Sternfahrt im Piemont! Von einem wunderschönen Hotel aus werden täglich die Highlights der Region "Canavese" erkundet. Historische Schlösser liegen am Weg und warten seit Jahrhunderten auf Ihren Besuch. Naturbelassene Seen laden während des Radtages zum Baden ein und bieten eine willkommene Erfrischung. In den Weinbergen werden entlang der "Strada Reale dei Vini" - der königlichen Weinstraße edle Tropfen gekeltert. Bestimmt lassen auch Sie sich zu dem einen oder anderen Glas verführen. Folgen Sie auch ein Stück den Spuren der Franziskaner auf ihrem Weg nach Rom. Für Abwechslung ist also gesorgt in dieser von Touristen noch vielfach unentdeckten Region. Nach der Reise werden Sie mit uns übereinstimmen - Die Sternfahrt Piemont ist wahrlich ein Geheimtipp!

Charakteristik:
Eine Sternfahrt mit flachen und hügeligen Etappen. Täglich sind ein bis zwei kürzere Steigungen zu bewältigen. Auf der gesamten Reise ein größerer Anstieg von ca. 4 km Länge. Sie fahren überwiegend auf Nebenstraßen und Wirtschaftsstraßen, teilweise Radwege, hauptsächlich auf asphaltierten Strecken. Mit etwas mehr Verkehr ist nur in den Städten und auf kurzen Verbindungsstücken zu rechnen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Romano Canavese
Übergabe der Reiseunterlagen und Mieträder durch Mitarbeiter des Hotels. Ein erster Spaziergang durch den mittelalterlichen Ort bietet sich an.

2. Tag: Zum Candia See ca. 40 km
Der erste Radausflug führt auf schönen Wegen zunächst Richtung Süden entlang des Flusses Dora Baltea. Bald ist der wunderschön gelegene Candia See erreicht. Herrliche Bademöglichkeiten locken zu einer Abkühlung im klaren Wasser. Durch eine längere Steigung (4 km) gelangt man auf die Moränenhügel und herrliche Ausblicke eröffnen sich ins Umland. Entlang der königlichen Weinstraße geht’s wieder zurück ins Quartier.

3. Tag: Ivrea und seine Seen ca. 50 km
Durch Wiesen und Felder führt die heutige Etappe nach Ivrea. Der Fluss Dora Baltea hat sich hier tief in sein Flussbett gegraben und bietet somit spektakuläre Aussichten. Nach kurzer Rast im mittelalterlichen Stadtkern geht’s weiter zu zwei Bergseen in unmittelbarer Nähe. Romantisch gelegen laden sie zum Baden sein. Zurück führt die Strecke entlang des alten Franziskanerweges, der für die Mönche eine wichtige Pilgerachse nach Rom darstellte.

4. Tag: Turin und der Fluss Po ca. 60 km
Morgens per Bahn in die Hauptstadt Turin. Hier beeindruckt nicht nur die große Piazza Vittorio Veneto. Viel gibt es zu entdecken in dieser quirligen Stadt. Ein schöner Radweg am Po entlang führt zurück nach Norden. In Chiavasso sollte Halt gemacht werden. Die kleine Stadt am Po vermittelt mit seinen Straßencafés italienische Lebensart. Zurück führt die Strecke noch am Castello Mazze vorbei. Von hier wurde Jahrhunderte lang das Tal bewacht.

5. Tag: Zum Viverone See ca. 40 km
Sehr sportliche Radler können zu Beginn das beeindruckende Castello di Masino besuchen (sehr steiler Anstieg für ca. 2 km). Wer es gemütlicher mag folgt der Streckenführung über sanfte Hügel durch kleine Ortschaften mit historischen Kirchen und kleinen Schlössern. Schöne Bademöglichkeiten bietet die Seepromenade bei Viverone. Weiter geht’s durch viel Landwirtschaft. Kiwis, Pfirsiche und Wein werden direkt entlang der Radstrecke angebaut.

6. Tag: Die Moränen-Hügel ca. 35 km
Durch die Maisfelder führt die Etappe zunächst zum Castello Pavone. Nach kurzer Steigung sind die Moränen-Hügel erreicht. Schöne Ausblicke ins Tal entschädigen für so manch kleine Steigung. Kleine Burgen und Schlösser wachen über die Radstrecke entlang der königlichen Weinstraße. Nach einer berauschenden Abfahrt wird zum letzten Mal das Wohlfühlhotel erreicht.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 539,-
Saison 2: 589,-
Saison 3: 619,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Romano Canavese): 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Romano Canavese): 89,-

Hotel: Relais Villa Matilde 4****L in Romano Canavese

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Strambino
- Flughäfen Turin und Mailand Malpensa
- Kostenlose Parkplätze, Garage ca. EUR 25,- / Tag

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Die Flüsse des Piemonts
In den Tälern von Po, Sesia und Tanaro - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ausgehend von Turin wird bei dieser Reise das etwas andere Piemont entdeckt. Städte wie Vercelli, Casale und Alessandria sind bei uns nur wenig bekannt, haben aber trotzdem viel an Kultur, Charme und italienischer Lebensfreude zu bieten. Eine herrliche Streckenführung entlang der Flüsse des Piemont - Po, Sesia und Tanaro - leitet Sie durch eine liebliche Region in der so manch eine Überraschung wartet. Oder hätten Sie gedacht, dass hier der zweifelsfrei beste Risotto-Reis geerntet wird? Auf Kulinarik wird natürlich auch in dieser Ecke des Piemonts großen Wert gelegt, immerhin wächst ja auch alles was schmeckt direkt vor der Haustüre. Egal ob Obst, Gemüse, Reis, Weizen oder Wein, alles wird in ausgezeichneter Qualität angebaut und landet später direkt am Teller. Auch auf Ihrem, habe wir doch für Sie ein typisches Piemonteser Degustationsmenü vorbereitet. Also radeln Sie mit, entdecken und schmecken Sie Neues! Wir wünschen guten Appetit!

Charakteristik:
Geradelt wird ganz überwiegend auf verkehrsarmen Nebenstraßen. Insgesamt recht einfache Streckenführung mit nur wenigen Steigungen. Ganz überwiegend asphaltiert, nur kurze Abschnitte auch mal auf Schotterwegen. Bei Stadtein- und Ausfahrten sowie auf kurzen Verbindungsstücken muss mit etwas mehr Verkehr gerechnet werden.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Turin
Am Abend persönliche Toureninformation und Radausgabe. Die erste Hauptstadt Italiens lockt mit vielen Sehenswürdigkeiten zu einem ersten Spaziergang.

2. Tag: Turin - Viverone See ca. 65 km
Am Radweg entlang des Po-Ufers verlassen Sie heute Turin. Der erste Halt sollte spätestens in Chivasso gemacht werden. Die kleine Stadt am Po vermittelt mit seinen Straßencafés italienische Lebensart. Nun verlassen Sie den längsten Fluss Italiens und schon bald tauchen die ersten Weinreben und auch die ersten, sanften Hügel auf. Ein wunderschöner Blick auf den Viverone belgeitet Sie weiter bis ins heutige Quartier, direkt am Seeufer gelegen.

3. Tag: Viverone See - Vercelli ca. 45 km
Auf den ersten Kilometern sind noch kurze Anstiege zu meistern. Herrliche Blicke zurück auf den See entschädigen aber für die kleine Mühe. Danach tauchen Sie wieder in die Ebene ein, hier wird das fruchtbare Land entlang des Flusses Elvo vor allem landwirtschaflich genutzt. Durch Weizen-, Mais- und Sonnenblumenfelder radeln Sie auf schönen Wegen bis nach Vercelli, dessen Türme schon von weitem sichtbar sind. Abends verwöhnt Sie das weitum bekannte Hotelrestaurant mit Piemonteser Spezialitäten!

4. Tag: Vercelli - Casale Monferrato ca. 55 km
Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen des berühmten Risotto-Reises. Im Frühjahr bilden die gefluteten Felder eine Wasserlandschaft aus unzähligen Seen. Danach schaffen die terrassenförmig angelegten Flächen einen satt-grünen Teppich. Herrlich ruhige Sträßchen führen entlang der Bewässerungskanäle und des Flusses Sesia bis Casale Monferrato, einer barocken Stadt am Po und am Fuße der Weinberge gelegen.

5. Tag: Casale Monferrato - Alessandria ca. 45 km
Die letzten Reisfelder entlang des Flusses Po verabschieden aus Casale. Danach beginnen die sanften Hügel des Monferrato und die gleichnamigen Weinreben begleiten Sie wieder ein Stück des Weges. Kleine Dörfer mit mittelalterlichem Charakter laden zur Pause ein bevor die Ebene des Flusses Tanaro erreicht ist. Dieser durchfließt auch Ihr heutiges Etappenziel Alessandria, wo Sie unbedingt auf der Piazza della Libertà den abendlichen Aperitif belgeitet von kleinen Köstlichkeiten genießen sollten.

6. Tag: Alessandria - Asti ca. 50 km
In der Ebene des Flusses Tanaro wird auch viel Obst angebaut. Alles was schmeckt - Apfel, Birnen, Pfirsiche, ... - liegt unmittelbar am Weg. Haselnusssträuche bilden dann den Übergang zum Wein. Geradelt wird auch auf der Strada del Vino Astesana mit herrlichen Ausblicken über die Weinberge. Sie übernachten heute in Asti. Berühmt nicht nur durch den gleichnamigen Schaumwein, sondern auch durch den bekannten Wettstreit Palio, wo wie in der Toskana mit Pferden um die Vorherrschaft in der Stadt geritten wird.

7. Tag: Asti - Turin ca. 45 km + Bahnfahrt
Einsame Wege führen entlang von kleinen Bächen wieder zurück zum Ausgangspunkt der Reise. Am Weg liegen verschlafene Dörfer und so mancher Weinstock macht schon wieder Gusto auf ein kleines Gläschen. Spätestens in Chieri sollten Sie auf die Reise anstoßen, denn von hier geht’s per Bahn zurück nach Turin.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 689,-
Saison 2: 739,-
Saison 3: 789,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Turin): 70,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Turin): 100,-

Kategorie: 4**** Hotels, Vercelli 3*** Hotel

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Turin
- Flughäfen Turin und Mailand Malpensa
- Garage ca. EUR 15,-/Tag

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Florenz - Rom
Der Duft des grünen Herzens - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie mit uns Italien von einer neuen Seite: still, manchmal geradezu mystisch! Auf der Radreise von Florenz nach Rom erwarten Sie Städte wie Arezzo, Assisi, Perugia, Spoleto oder Narni, die einen unbeschreiblichen Reichtum an Kunstschätzen aufweisen und den Besucher ins Mittelalter zurückversetzen. Das Ortsbild der Städte wurde kaum verändert und die Landschaft zeigt sich harmonisch und einladend. Auf meist einsamen Wegen führt die Radroute durch die Täler des Apennins, über die weich geschwungenen Hügellandschaften des Trasimener Sees, durch die Abgeschiedenheit kleiner umbrischer Dörfer. Reißende Flüsse, faszinierende Schluchten und die durchs Land ziehenden Schafherden prägen das Bild dieser Region Italiens.
Mit dem Rad lässt sich die Gegend beschaulich erkunden. Man riecht die süßen Düfte, macht Rast in den Tavernen und stärkt sich für die nächsten Etappen. Garantieren können wir es nicht, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Italien Sie mit sonnigem Wetter begrüßen wird. Am Ende Ihrer Reise begrüßt Sie die "ewige Stadt" Rom. Dort stellt man das Rad am besten beiseite und genießt deren Lebendigkeit bei einer Tasse Cappuccino oder einem guten Glas Rotwein. Wenn Sie den Stress einer hektischen Alltagswelt einmal völlig hinter sich lassen möchten, dann werden Sie die Radreise Florenz - Rom lieben und sich oft und gern an sie zurückerinnern.

Charakteristik:
Leicht hügelige Streckenführung im gesamten Tourenverlauf, zwischendurch auch längere flache Abschnitte. Fast ausschließlich auf Feld- und Wirtschaftswegen sowie wenig befahrenen Nebenstraßen. Nur ganz kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen, besonders bei Stadtein- und ausfahrten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Florenz
Informationsgespräch und Radausgabe. Die Hauptstadt der Toskana lädt zu einem Spaziergang ein.

2. Tag: Florenz - Passignano sul Trasimeno ca. 60 km + Bahnfahrt
In der Früh Fahrt mit der Bahn bis nach Arezzo. Besichtigung der wunderbaren Kirchen und Paläste dieser Antiquitäten- und Goldstadt. Mit dem Rad auf herrlichen Wegen durch die breite Ebene der Val di Chiana, ständig begleitet von Hügel- und Bergsilhouetten der südlichen Toskana. An Cortona vorbei bis an den Trasimeno See, dem Schlachtfeld Hannibals gegen die Römer. Ausblick auf den Trasimener See. Nächtigung in Passignano.

3. Tag: Passignano sul Trasimeno - Perugia ca. 35 km
Direkt am See entlang nach Torricella, durch weite Felder, sanfte Hügellandschaften und idyllische Orte nach Perugia. Schlendern Sie durch eine der schönsten Einkaufsstraßen Italiens zum Dom S. Lorenzo, Palazzo dei Priori, dem Arco Etrusco... Lassen Sie sich von der Hauptstadt Umbriens in ihren Bann ziehen!

4. Tag: Perugia - Assisi ca. 30 km
Über den Tiber sind es nur wenige Radkilometer bis in die Geburtsstadt des hl. Franziskus nach Assisi. Bevor Sie jedoch diese mystische Stadt erklimmen, machen Sie einen Abstecher zu einer der schönsten Wallfahrtskirchen Umbriens: S. M. degli Angeli! In Assisi werden Sie u. a. in die farbige Welt der mittelalterlichen Fresken von Giotto eintauchen.

5. Tag: Assisi - Spoleto ca. 60 km
Am Fuße des gewaltigen Monte Subasio in die noch zur Gänze erhaltene mittelalterliche Stadt Spello. Durch das Valle Umbra gelangen wir bis nach Spoleto. Städte wie Montefalco, Trevi und Campello ragen von den umliegenden Hügeln. Von dem über 80 m hohen Aquädukt genießen Sie Schwindelerregende Ausblicke in die Tessino-Schlucht, den Monte Luco und die Rocca Albornoz (päpstliche Burg)

6. Tag: Spoleto -Narni ca. 45 km
Eingebettet zwischen den Bergen, begleitet von einer wunderbaren Landschaft, geht’s nach Terni und weiter nach Narni. Eine Belohnung fällig? Terni ist bekannt für seine hervorragenden Konditoreien und die kreativste Küche der Region! Narni mit seinen mittelalterlichen Gassen versetzt in längst vergangene Zeiten zurück.

7. Tag: Narni - Rom ca. 60 km + Bahnfahrt
Mitten im grünen Herzen Umbriens geht es vorbei an mächtigen Bergwelten nach Calvi, dem letzten größeren Städtchen dieser Region. Noch sollten die Ruhe und Abgeschiedenheit der Sabiner Berge genossen werden, bevor Sie mit dem Zug in die pulsierende Großstadt Rom eintauchen.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 29.04. - 01.07.2017 | 26.08. - 29.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 825,-
Saison 2: 875,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Florenz): 110,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Florenz): 195,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Rom): 75,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Rom): 124,-

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels, in Narni einfaches aber zentrales 3*** Haus

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Florenz
- Flughäfen Florenz und Pisa
- Garage ca. EUR 15,- / Tag, öffentlicher Parkplatz für ca. EUR 70,- / Woche; kostenloser, unbewachter Parkplatz am Stadtrand;
- Gute Bahnverbindungen von Rom nach Florenz

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Maremma
Die noch unberührte Toskana - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln Sie mit uns durch die Maremma, eine Gegend wie geschaffen für den Radurlaub! Die südliche Toskana verzaubert Sie mit atemberaubenden Ausblicken in das farbenprächtige, sanfte Hügelland. Die Weinreben des kräftigen Morellino begleiten Sie am Weg zu den kulturellen und landschaftlichen Highlights. Zypressenalleen, Pinienwälder und Olivenhaine führen durch eine vom Massentourismus verschonte, ursprüngliche Toskana. Offenbar wussten auch die Etrusker schon vor über 2.500 Jahren welcher Flecken Erde besonders schön ist und erbauten hier in der Gegend um Grosseto Ihre Siedlungen, die uns heute nur noch staunen lassen. Die Maremma Sternfahrt ist an Vielfalt kaum zu überbieten und ein "Muss" für jeden radelnden Italienliebhaber!

Charakteristik:
Die Region scheint wie geschaffen für einen wunderschönen Radurlaub. Auf sehr verkehrsarmen Landstraßen geht’s über sanfte und selten auch steilere Hügel von einem Highlight zum nächsten. Ein wenig Grundkondition sollte vorhanden sein um die traumhafte Landschaft auch genießen zu können. Stärkerer Verkehr nur auf ganz kurzen Abschnitten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Magliano
Am Abend Toureninformation und Radausgabe durch das Hotelpersonal. Genießen Sie schon heute den herrlichen Ausblick in die Landschaft.

2. Tag: Das Hügelland und Capalbio ca. 60 km
Sanft geschwungen präsentiert sich die Maremma schon heute von seiner schönsten Seite. Auf der gesamten Strecke bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke auf Olivenhaine, Weinreben und Weizenfelder. Kulturelles Ziel ist das bei Künstlern beliebte, beschauliche Capalbio. Hier verführen zahlreiche Lokale zur Einkehr. Genießen Sie ein Glas Rotwein während Ihre Blicke in die Ferne schweifen - vielleicht erspähen Sie sogar das Meer!

3. Tag: Das mittelalterliche Grosseto ca. 50 km + Bahnfahrt
Spektakuläre Ausblicke auf das umliegende Hügelland begleiten Sie auch heute am Weg nach Grosseto. Eine längere Steigung ist bis dahin zu meistern, sonst führt die Route überwiegend bergab. Als eine von nur vier Städten Italiens ist in der Hauptstadt der Maremma die Stadtmauer noch komplett erhalten. Flanieren Sie über die Piazza Sale zur Piazza Dante und zum Dom San Lorenzo. Viele junge, charmante Cafès und Restaurants laden zur Rast ein bevor es mit der Bahn wieder zurück Richtung Hotel geht.

4. Tag: Der Naturpark am Tyrrhenischen Meer ca. 55 km
Heute ist es soweit! Endlich wartet das Meer auf Sie! Am feinen Sandstrand sollten Sie unbedingt eine Pause einlegen und das türkis-blaue Wasser genießen. Wer keine Abkühlung braucht radelt einfach ein Stück weiter ins mittelalterliche Talamone, der ehemaligen Hafenstadt Sienas! Einsame Wege führen danach durch den Naturpark der Maremma, begleitet werden Sie hier akustisch nur durch "singende" Zikaden.

5. Tag: Die Etrusker in Pitigliano ca. 65 km + Transfer
Wunderschöne Straßen durch die atemberaubende Landschaft führen heute zu den Etruskern, welche die Maramme vor über 2.500 Jahren besiedelten. Unglaublich was hier vor so langer Zeit geschaffen wurde! Nachdem Sie die Ausgrabungen in Sovana passiert haben erreichen Sie nach einer rauschenden Abfahrt Pitigliano. Die Stadt wirkt als wäre Sie aus dem Fels gewachsen, als wären die Häuser natürliche Gewächse die aus dem Tuffstein hervorragen. Ein unglaubliches Fotomotiv! Am Abend geht’s mittels Bustransfer zurück ins Quartier.

6. Tag: Der Morellino-Wein rund um Scansano ca. 35 km
Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen des Weines. Seit wenigen Jahren ist der Morellino der neue Star am toskanischen Weinhimmel. Tiefrot in der Farbe und kräftig im Geschmack haben Sie sich spätestens bei Ankunft auf der Piazza in Scansano ein Glas davon verdient. Denn nun ist der höchste Punkt der Reise erreicht und zurück ins Hotel geht’s nur noch bergab! Nochmals genießen Sie die herrlichen Ausblicke über die farbenprächtigen Hügel bis ans Meer!

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 499,-
Saison 2: 559,-
Saison 3: 599,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Magliano) Saison 1: 52,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Magliano) Saison 2: 72,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Magliano) Saison 3: 72,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Magliano) Saison 1: 68,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Magliano) Saison 2: 88,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Magliano) Saison 3: 88,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (auf Anfrage) (Magliano) Saison 1: 52,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (auf Anfrage) (Magliano) Saison 2: 72,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (auf Anfrage) (Magliano) Saison 3: 72,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (auf Anfrage) (Magliano) Saison 1: 68,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (auf Anfrage) (Magliano) Saison 2: 88,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (auf Anfrage) (Magliano) Saison 3: 88,-

Kategorie: Borgo Magliano Resort 4****

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Grosseto, per Taxi zum Hotel ca. EUR 65,-/Fahrt
- Bahnhof Albinia, Abholung durch Hotel möglich, ca. EUR 50,-/Fahrt/max. 7 Personen, Reservierung erforderlich.
- Flughäfen Pisa oder Rom
- Parkplatz kostenlos, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Pisa - Florenz
Gemütliches Radeln in der Toskana - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ausgangs- und Endpunkt dieser wunderschönen Reise sind wohl die bekanntesten Städte in der Toskana. Sowohl der schiefe Turm in Pisa als auch die Ponte Vecchio in Florenz ziehen Besucher aus der ganzen Welt magisch an. Mit dem Rad entdecken Sie aber auch das nicht weniger attraktive Land dazwischen. So wäre wohl jeder Etappenort aufgrund seiner Schönheit sicher eine eigene Reise wert! Gemütliche und kurzweilige Radtage lassen viel Zeit um sowohl kulturelle als auch landschaftliche Highlights genießen zu können. Diese Radtour durch einen Teil der Toskana wird Ihnen ewig in Erinnerung bleiben!

Charakteristik:
Kurze und gemütliche Etappen lassen viel Zeit zum Erkunden der Städte. Insgesamt leichter Wegverlauf mit max. einer längeren Steigung pro Tag. Geradelt wird auf herrlichen Nebenstraßen und kurz auch mal auf Feldwegen. In der Nähe von größeren Städten ist auch kurz mit stärkerem Verkehr zu rechnen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Pisa
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Eine erste Besichtigung der wunderschönen Altstadt bietet sich bereits heute an.

2. Tag: Pisa - Lucca ca. 35 km
Von der Piazza dei Miracoli mit dem "schiefen Turm" auf schönen Wegen zum Lago Massaciuccoli. Hier bieten sich auf einer Panoramastraße traumhafte Ausblicke auf den See und das tyrrhenische Meer. Zahlreiche Olivenhaine begleiten die Fahrt weiter an den Fluss Serchio mit seinem Radweg bis ins Zentrum von Lucca. Hier beeindruckt neben der historischen Altstadt vor allem auch eine Rundtour per Rad auf der Stadtmauer.

3. Tag: Lucca - Montecatini Terme ca. 40 km
Mehrere barocke Villen liegen direkt an der Radstrecke nach Montecarlo. Der auf einem Hügel gelegene Ort ist weitum bekannt für seinen ausgezeichneten Weißwein - an nur wenigen Plätzen in der Toskana gedeiht diese Traubensorte in solch hervorragender Qualität. Ein Gläschen sollte in einer charmanten Enoteca jedenfalls verkostet werden. Durch das Valdinievole-Tal erreicht man schließlich den bekannten Thermalort Montecatini.

4. Tag: Ausflug Vinci ca. 55 km
Mit dem Rad auf kleinen Wegen durch die Olivenhaine von Montecatini bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Beeindruckend ist das Museum des Unversalgenies mit allen seinen Erfindungen. Zurück ins Quartier geleiten sanfte Hügel durch die liebliche Landschaft des Montalbano. Ein krönender Abschluss des Tages kann eine Fahrt mit der Standseilbahn nach Montecatini Alto sein.

5. Tag: Montecatini Terme - Pistoia ca. 30 km
Bereits nach wenigen Kilometern wartet die anspruchsvollste Steigung dieser Woche. Dafür belohnt eine Rast in dem kleinen, mittelalterlichen Ort Montevettolini sowie im weiteren Verlauf fantastische Ausblicke in das Arno-Tal. Das touristisch weniger bekannte Pistoia wird auch das kleine Florenz genannt. Das historische Zentrum mit seinen charmanten Plätzen und beeindruckenden Kirchen erinnert an seinen berühmten Nachbarort.

6. Tag: Pistoia - Florenz ca. 50 km
Die heutige Etappe führt durch das flache Schwemmland zwischen Arno und Ombrone. Die fruchtbare Ebene ist Grundlage für die Pflanzenvielfalt der hier in der Region besonders bekannten Gärtnereien. In Poggio a Caiano liegt eine der berühmten Medici-Villen direkt am Weg. Durch Zypressenalleen geht es weiter an das Arno-Ufer und schließlich am Radweg bis zur Ponte Vecchio in Florenz.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Sonntag: 02.04. - 29.04.2017 | 01.10. - 15.10.2017
Saison 2 Anreise Sonntag: 30.04. - 27.05.2017 | 03.09. - 30.09.2017
Saison 3 Anreise Sonntag: 28.05. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 669,-
Saison 2: 709,-
Saison 3: 739,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Pisa): 70,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Pisa): 135,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Florenz): 110,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Florenz): 195,-

Kategorie: 4**** Hotels, teilweise mit Pool

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Pisa
- Flughäfen Pisa und Florenz
- Garage ca. EUR 10,- / Tag, zahlbar vor Ort; bzw. kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich!
- Rücktransfer per Kleinbus auf Anfrage, EUR 45,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Gute Bahnverbindung von Florenz zurück nach Pisa

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Toskanische Küste
Vom Schiefen Turm nach Elba - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie Pisa mit seinen faszinierenden Sehenswürdigkeiten. Wahrzeichen ist der als Schiefer Turm von Pisa bekannte Campanile. Auch die Universität Pisa, Scuola Normale Superiore und die Scuola Superiore Sant’Anna, Elitehochschulen des italienischen Staates, haben hier ihren Sitz.
Starten Sie Ihren Ausflug entlang der toskanischen Küste von der Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder) mit dem Schiefen Turm, zum Naturpark "Macchia Lucchese" bis hin ans Mehr. Direkt am Sandstrand entlang weiter bis zum charmanten Badeort Viareggio.

Kulturelle Highlights und mediterrane Meeresluft:
Kurzer Bahntransfer nach Livorno eine historische Hafenstadt mit dem berühmten Viertel "Venezia Nuova" mit seinen vielen Kanälen. Über die Uferpromenade geht es mit dem Rad hinein ins Hinterland.

Freuen Sie sich die Etruskische Küste kennen zu lernen. Über die berühmten weißen Sandstrände von Vada zu einem der schönsten Pinienwälder Italiens. Mitten durch den Naturpark "Tomboli" führt der schattige Radweg weiter bis Bibbona und in die berühmte Weinregion Bolgheri.
Eine gemütliche Fahrt durch Olivenhaine führt in die berühmte Badebucht "Golfo di Baratti".
Ihre Radtour endet mit einem Ausflug auf die Insel Elba nach Portoferraio. Entlang der Panoramastraße können verschiedene Badebuchten erreicht werden. Aber auch eine längere Rundfahrt durchs hügelige Hinterland mit der charakteristischen Inselvegetation der "Macchia Mediterranea" ist sehenswert.
Die toskanische Küste bietet einmalige kulturelle Highlights, eine faszinierende Landschaft und mediterrane Meeresluft, die Ihre Eurobike Radtour einzigartig machen. Buchen Sie noch heute.

Charakteristik:
Geradelt wird überwiegend im flachen bis leicht hügeligen Gelände. Zwei etwas längere Steigungen sind nur auf den beiden Etappen im Hinterland zu meistern. Die Wege sind überwiegend asphaltiert oder weisen auf kürzeren Abschnitten am Meer gut befahrbare Naturstraßen auf. Mit etwas mehr Autoverkehr ist nur auf kurzen Verbindungsstücken zu rechnen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise Pisa
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Eine erste Besichtigung der wunderschönen Altstadt bietet sich bereits heute an.

2. Tag: Ausflug ans Meer ca. 30 km + Bahnfahrt
Von der Piazza dei Miracoli mit dem Schiefen Turm führen schöne Wege durch den Naturpark "Macchia Lucchese" bis ans Meer. Direkt am Sandstrand entlang weiter bis in den charmanten Badeort Viareggio. Hier oder auch schon am Weg locken zum ersten Mal die erfrischen Fluten des Tyrrhenischen Meeres. Kurze Rückfahrt per Bahn nach Pisa.

3. Tag: Pisa - Castiglioncello ca. 40 km + Bahnfahrt
Morgens kurzer Bahntransfer nach Livorno. In der historischen Hafenstadt lädt nicht nur das berühmte Viertel "Venezia Nuova" mit seinen vielen Kanälen zum Verweilen ein. Über die Uferpromenade mit seinen Villen der Belle Epoque geht es mit dem Rad hinein ins Hinterland. Eine längere Steigung führt durch den Naturpark "Monti Livornesi". Im weiteren Verlauf durchfährt man ursprünglich toskanische Dörfer bis eine lange Abfahrt mit herrlichen Meeresblicken begeistert. Der Übernachtungsort liegt direkt an der Steilküste und versprüht mit seinen Palmen und Uferwegen mediterranes Flair.

4 .Tag: Castiglioncello - Marina di Castagneto ca. 50 km
Die heutige Etappe steht ganz im Zeichen der Etruskischen Küste. Über die berühmten weißen Sandstrände von Vada erreicht man einen der schönsten Pinienwälder Italiens. Mitten durch den Naturpark "Tomboli" führt der schattige Radweg weiter bis Bibbona. Weiter geht’s in die berühmte Weinregion von Bolgheri. Hier werden die hochwertigsten Tropfen der Toskana gekeltert! Mit Blick auf die längste Zypressenallee Italiens ist das Meer schnell wieder erreicht. Marina di Castagneto ist mit seinen Strandcafes und Uferpromenaden der klassische, italienische Badeort.

5. Tag: Marina di Castagneto - Piombino ca. 60 km
Die Etappe beginnt mit einem Anstieg in die mittelalterliche Stadt Castagneto Carducci. Diese lädt mit traumhaften Ausblicken zu einer Cappuccino-Pause ein. Anschließend führt die Strecke auf einer kurvenreichen Höhenstraße durch romantische Korkeichenwälder. Charakteristische Orte mit den typischen Steinhäusern bieten in Erinnerung bleibende Rastplätze. Eine gemütliche Abfahrt durch Olivenhaine führt in die berühmte Badebucht "Golfo di Baratti" mit etruskischen Ausgrabungen. Wenige Kilometer bleiben bis zum Erreichen der beeindruckenden Hafenstadt Piombino mit seiner ins Meer hineinragenden Piazza.

6. Tag: Ausflug Insel Elba ca. 15/35 km + Fährfahrt
Der Ausflug beginnt mit einer Fährfahrt (Dauer ca. 1 Stunde) nach Portoferraio. Bereits die Schifffahrt bietet einzigartige Ausblicke auf die Inselwelt. Auf einer kurzen Radstrecke entlang der Panoramastraße können verschiedene Badebuchten erreicht werden. Eine längere Rundfahrt führt durchs hügelige Hinterland mit seiner charakteristischen Inselvegetation der "Macchia Mediterranea". Bei der Rückfahrt nach Piombino könnte ein tiefroter Sonnenuntergang auf See den Tag ausklingen lassen.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Sonntag: 30.04. - 20.05.2017 | 01.10. - 08.10.2017
Saison 2 Anreise Sonntag: 21.05. - 30.06.2017 | 02.09. - 30.09.2017
Saison 3 Anreise Sonntag und Samstag: 01.07. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 635,-
Saison 2: 705,-
Saison 3: 799,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Pisa): 70,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Pisa): 135,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Piombino) Saison 1: 60,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Piombino) Saison 2: 60,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Piombino) Saison 3: 75,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Piombino) Saison 1: 95,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Piombino) Saison 2: 95,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Piombino) Saison 3: 110,-

Kategorie: 3*** Hotels meist direkt am Meer, Pisa 4**** Hotel

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Pisa
- Flughäfen Pisa und Florenz
- Garage ca. EUR 10,- / Tag, zahlbar vor Ort; bzw. kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich!
- Rücktransfer per Kleinbus jeden Samstag, Kosten pro Person EUR 55,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Gute Bahnverbindung von Piombino nach Pisa

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Toskana
Lebensgefühl zwischen Italiens Hügeln - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie die Toskana in Italien, mit ihrer Kultur und der einzigartigen Landschaft. Weinreben in Chianti, Olivenbäume, Sandstrände und herrliche Landstriche mit üppiger mediterraner Vegetation ziehen jeden sofort in ihren Bann. Mittelalterliche Dörfer, kleine Städte mit großer Vergangenheit, Burgen und Festungen, ländliche Pfarreien und eindrucksvolle Abteien wie die Abtei Sant’ Antimo. Besuchen Sie auf Ihrem Radurlaub in der Toskana auch das Geburtshaus von Leonardo da Vinci. Das Museum in der Burg Castello die Conti Guidi beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Zeichnungen, Modelle und Repliken von Leonardos Maschinen und Erfindungen.

Radreise Toskana: Kultur und einzigartige Landschaft:
Für jeden Romantiker und Kunstbegeisterten ist der Besuch der Stadt Florenz ein absolutes Muss. Besuchen Sie den Piazza Santa Maria Novella oder zB die Statue des Neptun in Piazza della Signoria, aber auch der Domplatz mit dem Baptisterium und dem Glockenturm von Giotto werden Sie bezaubern. In allen Jahrhunderten haben Menschen hier Spuren hinterlassen, so auch in Pisa. Das architektonische Ensemble, wie dem Dom mit dem Piazza die Miracoli ("Platz der Wunder"), dem schiefen Turm von Pisa ("Torre Pendente") und Baptisterium mit den weißen Marmorfassaden sind von einzigartiger Schönheit.
Buchen Sie noch heute die Radreise Toskana von Eurobike und erleben Sie beeindruckende Naturkulissen und italienisches Flair mit der ganzen Familie.

Charakteristik:
Die Toskana ist eine traumhafte aber auch hügelige Landschaft. Auf herrlichen Nebenstraßen und Feldwegen radeln wir von einer bekannten Stadt zur anderen. Bei Stadtein- und ausfahrten muss fallweise mit stärkerem Autoverkehr gerechnet werden.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Montecatini Terme
Toureninformation und Radausgabe. Ein erster Spaziergang durch den bekannten Kurort bietet sich an. Oder gar eine Fahrt mit der Standseilbahn nach Montecatini Alto?

2. Tag: Vinci ca. 55 km
Zunächst durch die weite Ebene des Valdenievole-Tales geprägt durch viel Landwirtschaft. Durch die ersten toskanischen Dörfer geht die Fahrt weiter durch Olivenhaine bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Das Museum in der Burg sollte unbedingt besichtigt werden (fakultativ), beheimatet es doch eine der umfangreichsten und originellsten Sammlungen der Maschinen und Modelle des Erfinders. Danach geht’s auf einsamen Wegen wieder zurück nach Montecatini Terme.

3. Tag: Montecatini Terme - Pisa ca. 40-90 km
Die kleine, mittelalterliche Weinstadt Montecarlo, wo einer der wenigen Weißweine der Toskana blendend gedeiht, liegt am Weg nach Lucca (alternativ bis hier in Eigenregie per Zug). Hier bleibt eine Radtour auf der fast vollständig erhaltenen Stadtmauer unvergessen. Weiterfahrt zum See von Massacciuccoli (auch See von Giacomo Puccini genannt) mit atemberaubender Aussicht bis ans Meer und nach Pisa mit seinem Platz der Wunder ("Piazza dei Miracoli" - Schiefer Turm).

4. Tag: Pisa - Casciana Terme ca. 50 km
Zunächst führt der Radweg entlang des Arno. Fruchtbare Felder begleiten auf der Fahrt. Weiter geht’s durch die Pisanischen Hügel, an deren sanften Hängen lieblicher Wein, saftige Oliven und Pfirsiche gedeihen. Kleine mittelalterliche Dörfer kleben wie Schwalbennester an den Hügelkuppen. Mit diesen Eindrücken ist das heutige Etappenziel, der Kurort Casciana Terme bald erreicht.

5. Tag: Casciana Terme - San Gimignano ca. 55 km
Durch Weinstöcke und sanfte Hügelketten auf wunderbaren Wegen bis nach San Gimignano. Am Weg dorthin begleiten unsere Radfahrer Bilder der ursprünglichen Toskana wie sie eigentlich nur gemalt werden können. Kurz vor dem Ziel erscheint die Silhouette der weltberühmten mittelalterlichen Türme. Jede adelige Familie besaß hier einst einen eigenen Turm - diese Geschlechtertürme prägen noch heute das Ortsbild.

6. Tag: San Gimignano - Siena ca. 50 km
Die wunderbare toskanische Landschaft auf der heutigen Etappe lässt so manch kleine Steigung vergessen. Spätestens wenn das befestigte Dorf Monteriggioni erreicht ist, fühlen sich die Radfahrer ins Mittelalter zurück versetzt. Das heutige Highlight ist aber zweifelsohne das architektonische Paradies Siena.

7. Tag: Siena - Florenz ca. 50 km
Die Radtour führt mitten hinein in das weite Chiantigebiet. Nur hier wird der weltberühmte und unter Weinkennern geschätzte "Chianti Classico" angebaut. Natürlich liegt das bezaubernde Weindorf Castellina am Weg bis nach Greve, dank seiner bekannten Wein- und Olivenerzeugung auch die Hauptstadt des Chiantigebietes genannt. Von dort Bustransfer nach Florenz.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung
Individuelle Abreise, Verlängerung oder Kombination mit den Touren "Venedig - Florenz" und "Florenz - Rom".


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Landhotel / Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 859,- / 819,- / 699,-
Saison 2: 885,- / 849,- / 719,-
Saison 3: 915,- / 879,- / 749,-
Zuschlag Einzelzimmer: 225,- / 225,- / 225,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Landhotel / Kategorie A / Kategorie B
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Montecatini Terme): 65,- / 65,- / 51,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Montecatini Terme): 83,- / 83,- / 67,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Florenz): 110,- / 110,- / 75,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Florenz): 195,- / 195,- / 104,-

Kategorie Landhotel: Übernachtung in sorgfältig ausgesuchten Hotels in meist toskanischem Stil. Ruhig am Stadtrand gelegen ist das jeweilige Zentrum bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Außer in Florenz lädt in jedem Quartier ein Pool zur Entspannung ein (witterungsbedingte Öffnungszeiten). In Montecatini Terme und Florenz werden zentral gelegene 4**** Hotels unserer Kategorie A gebucht.

Kategorie A: Gehobene 3*** und 4**** Hotels, teilweise mit Pool
Kategorie B: 3*** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Montecatini Terme
- Flughäfen Florenz und Pisa
- Kategorie A und Landhotel: Garage ca. EUR 45,- / Woche; Kategorie B: Parkplatz ca. EUR 5,- / Tag
- Rücktransfer per Kleinbus auf Anfrage, EUR 25,- pro Person, Reservierung erforderlich, private Kundenräder werden kostenlos von Greve direkt nach Florenz bzw. Montecatini Terme transportiert.
- Gute Bahnverbindung von Florenz nach Montecatini Terme

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Toskana
Radeln. Schlemmen. Entspannen - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Allein der Gedanke an diese beliebte italienische Region zaubert bei vielen ein Lächeln ins Gesicht! Liebliche Landschaftsbilder in mildem Sonnenlicht und zahlreiche Kunststädte verbinden sich in der Toskana auf allerhöchste Weise und machen den speziellen Charme dieser Region aus. Der bekannte Thermalort Montecatini Terme ist der ideale Ausgangspunkt Ihrer Entdeckungsreise. Die weltbekannten Sehenswürdigkeiten werden Sie alle radelnd erleben, so schlendern Sie täglich von einem Höhepunkt zum nächsten und freuen sich doch bereits während des Radtages wieder auf die Rückkehr in Ihr Wohlfühlhotel.

Charakteristik:
Die Toskana ist eine traumhafte, aber auch hügelige Landschaft. Geradelt wird auf herrlichen Nebenstraßen und manchmal auch Feldwegen. In der Nähe von größeren Städten ist auch kurz mit stärkerem Verkehr zu rechnen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Montecatini
Am Abend Toureninformation und Radausgabe. Ein erster Spaziergang durch den Park oder eine Fahrt mit der historischen Zahnradbahn nach Montecatini Alto bietet sich an.

2. Tag: Ausflug durch das Tal Val di Nievole ca. 40 km
Auf wunderschön angelegten Wegen zunächst durch Olivenhaine in den charmanten Ort Serravalle. Weite Ausblicke über das Tal belohnen für die erradelten kurzen Anstiege bevor es auf einer herrlichen Abfahrt wieder zurück nach Montecatini geht. Am Weg liegt auch noch der historische Ort Montecatini Alto, welcher zu einem Glas Wein auf der romantischen Piazza Guisti einlädt.

3. Tag: Ausflug Monti Pisano und ans Meer ca. 50 km
Zunächst mittels Transfer auf den Gipfel des Monte Pisano (900m). Ein beeindruckendes Panorama auf Pisa und das Meer genießend beginnt die Etappe mit einer langen Abfahrt ins Tal. Am Radweg entlang eines römischen Viadukts gelang man bis zum Schiefen Turm von Pisa. Weiter an die Mittelmeerküste und durch den Naturpark "Macchia Lucchese" bis in die "Perle der Thyrrenischen Küste" nach Viareggio. Rückfahrt per Bahn.

4. Tag: Ausflug Florenz (per Bahn)
Die Hauptstadt der Toskana bietet dem Besucher ein weltweit einmaliges Angebot an Palästen, Kirchen, Museen und Kunstschätzen der Renaissance. Der Drahtesel hat sich bereits eine Pause verdient. Vielleicht auch unsere Radler? Der Tag bietet sich natürlich auch an die Annehmlichkeiten des Hotels in vollem Umfang zu genießen.

5. Tag: Ausflug San Gimignano ca. 55 km
Zunächst per Transfer nach Casciana Terme. Durch Weinstöcke und sanfte Hügelketten auf wunderbaren Wegen bis nach San Gimignano. Am Weg dorthin begleiten unsere Radfahrer Bilder der ursprünglichen Toskana wie sie eigentlich nur gemalt werden können. Kurz vor dem Ziel erscheint die Silhouette der weltberühmten mittelalterlichen Türme. Mittels Transfer zurück ins Quartier.

6. Tag: Ausflug Vinci ca. 55 km
Mit dem Rad auf kleinen Wegen durch die Olivenhaine von Montecatini bis nach Vinci, dem Geburtsort Leonardos. Beeindruckend ist das Museum des Unversalgenies mit allen seinen Erfindungen. Zurück ins Quartier geleiten sanfte Hügel durch die liebliche Landschaft des Montalbano.

7. Tag: Ausflug Lucca ca. 40 km
Zunächst in die kleine, mittelalterliche Weinstadt Montecarlo, wo einer der wenigen Weißweine der Toskana blendend gedeiht. Entlang der Weinstraße "Colline Lucchesi" durch das Hinterland vorbei an der wunderschönen Villa Torriggiani bis nach Lucca. Eine Fahrt mit dem Rad auf der historischen Stadtmauer eröffnet herrliche Ausblicke auf Kirchen und Türme die aus dem Dächermeer herausragen. Rückfahrt per Bahn.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 609,-
Saison 2: 689,-
Saison 3: 729,-

Hotel: Grand Hotel Croce di Malta 4**** in Montecatini Terme

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Montecatini Terme
- Flughäfen Florenz und Pisa
- Garage ca. EUR 45,- / Woche, öffentlicher Parkplatz entlang der Straße ca.EUR 4,- / Tag.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Abano Terme
Villen, Wein und heiße Quellen - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln wo schon die Römer kurten! Das verspricht nicht nur landschaftliche Vielfalt sondern auch zahlreiche kulturelle Schätze. In Städten wie Padua und Vicenza werden Sie auf mittelalterlichen Spuren radeln. Im "kleinen Venedig", so wird Chioggia wegen seiner Kanäle und Brücken genannt, genießen Sie italienisches Flair. Zahlreiche Villen liegen am Weg zu den Etappenzielen. Aber auch die Landschaft kommt nicht zu kurz! Prägend ist die fruchtbare Poebene, in der alles angebaut wird was schmeckt! Für Abwechslung sorgen die Euganeischen Hügel - vermeintlicher Ursprung des Thermalwassers und Anbaugebiet hervorragender Weine. Gönnen Sie sich diese Radtour und flanieren Sie durch das elegante Abano! Für Abwechslung ist gesorgt!

Charakteristik:
Eine einfache Sternfahrt mit überwiegend flachen Etappen. Lediglich in den Euganeischen Hügeln sind kürzere Steigungen zu überwinden. Sie fahren auf verkehrsarmen Nebenstraßen und Radwegen. Überwiegend auf asphaltierten Strecken. In den Städten ist fallweise mit etwas Verkehr zu rechnen.


Tourenverlauf:
Geänderte Reihenfolge bei Anreise am Donnerstag

1. Tag: Anreise nach Abano Terme
Übergabe der Reiseunterlagen und Mieträder durch Mitarbeiter des Hotels.

2. Tag: Die Euganeischen Hügel ca. 45 km
Rundfahrt durch den Nationalpark der Vulkankegel des Thermenlandes. Über sanfte Hügel mit herrlichen Ausblicken bis in die mittelalterliche Perle Arqua Petrarca. Enge, verwinkelte Gassen sorgen hier für so manch eine Überraschung. Wieder zurück auf wunderschönen Wegen bis ins Hotel.

3. Tag: Chioggia - das kleine Venedig ca. 55 km
Morgens Transfer per Kleinbus nach Chioggia. Den Beinamen "kleines Venedig" trägt der heutige Ausgangspunkt mit Recht! Viele kleine Brücken und Kanäle erinnern an die große Schwester. Bevor die Etappe gestartet wird sollte man sich Zeit nehmen um den Flair der venezianischen Lagune zu genießen. Geradelt wird heute über wiegend entlang des antiken Flusslaufes des Bacchiglione, der einst von Frachtschiffen, den sogenannten "burci" befahren wurde.

4. Tag: Vicenza und seine Villen ca. 35 km
Wieder ist der Bacchiglione die Leitlinie. Durch fruchtbare Felder geht es Richtung Vicenza. Die Stadt, welcher der Stararchitekt des Mittelalters, Palladio, zu Weltruhm verhalf. Zahlreiche Villen und Paläste nach seiner Handschrift prägen noch heute das Stadtbild. Das Teatro Olimpico und die Basilica sind Pflicht für jeden Besucher. Wunderschöne Plätze laden auch zu einer Capuccino-Pause ein. Rückfahrt per Bahn oder Kleinbus am Nachmittag.

5. Tag: Padua mit seinen Kanälen ca. 35 km
Die heutige Etappe führt entlang der Wasserstraßen durch Padua. Diese bilden ein geniales Geflecht um die Stadt des heiligen Antonius erkunden zu können. Ob Stadtmauer, Antoniuskirche, Cafe Petrocchi oder der Prato della Valle, die Route führt zu all diesen Sehenswürdigkeiten!

6. Tag: Die Villa dei Vescovi ca. 30 km
Schön angelegte Wege führen flach entlang der Hügel bis zur Villa dei Vescovi. Sie ist der Prototyp einer venezianischen Villa und wurde gerade erst fertig renoviert. In der Enotec können neben Wein aus den Euganeischen Hügeln auch die Spezialitäten des Umlandes genossen werden. Auch besteht die Möglichkeit sich auf der Terrasse der Villa ein Picknick servieren zu lassen. Bestimmt ein stimmungsvoller Ausklang dieser wunderschönen Radsternfahrt!

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Donnerstag und Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Donnerstag und Samstag: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Donnerstag und Samstag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 475,-
Saison 2: 499,-
Saison 3: 525,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Abano Terme): 74,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Abano Terme): 107,-

Hotel: Hotel Terme Roma 4**** in Abano Terme

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Montegrotto Terme
- Flughäfen Venedig, Treviso und Verona
- Kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Bassano del Grappa
Wilde Natur und hohe Kultur - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Rad quer durch das Herz von Venetien. Unsere Sternfahrt führt Sie durch einige der schönsten Städte der Region. Vincenza, Bassano del Grappa und das kleine Marostica werden Sie mit dem italienischen Flair verzaubern und diese Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Flanieren Sie über die vielen beeindruckenden Piazze und bestaunen Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten der italienischen Architektur des Mittelalters. Neben den kulturellen Höhepunkten zeigt sich auch die Natur von ihrer schönsten Seite und bietet Ihnen auf jedem einzelnen Ausflug ein traumhaftes Bild. Das leibliche Wohl kommt selbstverständlich in Norditalien nie zu kurz und so können Sie sich an regionalen Spezialitäten wie dem hier gebrannten Grappa oder dem exzellenten Fischgericht "Baccala Vicentina" erfreuen.

Charakteristik:
Eine einfache Sternfahrt mit flachen und leicht hügeligen Etappen. Sie fahren auf Radwegen, Nebenstraßen und nur selten auf Feldwegen, hauptsächlich auf asphaltierten Strecken. In den Städten ist fallweise mit etwas Verkehr zu rechnen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Longa di Schiavon
Übergabe der Reiseunterlagen und Mieträder durch Mitarbeiter des Hotels. Am Abend begrüßen wir Sie mit einem "Aperitivo" in der einladenden Hotellobby.

2. Tag: Ausflug nach Marostica ca. 35 km
Der erste Radausflug führt Sie zunächst in die hügelige Landschaft rund um das Städtchen Marostica. Nach einer kleinen Steigung (2km) belohnt Sie ein herrlicher Ausblick über die Region für Ihre Mühen. Die vielen Kirschbäume am Straßenrand laden Sie zu einer genüsslichen Stärkung ein und lassen die anfängliche Anstrengung auch schnell vergessen. Das Mittagessen haben wir heute für Sie in der Trattoria "Caissa" in Marostica (wunderschöne mittelalterlicher Ort, der durch das "lebende Schachspiel" bekannt ist) arrangiert, wo Ihnen gerne italienische Spezialitäten aufgetischt werden! Zum Ausklang gibt es hier eine kleine Wein- und Grappaverkostung. Abschließend steht noch ein kurzer Rückweg ins Hotel an.

3. Tag: Ausflug nach Asolo und Bassano del Grappa ca. 65 km
Zu Beginn der heutigen Radtour geht es gemütlich in Richtung Asolo. Bevor das idyllische Dorf römischen Ursprungs zur ersten Rast einlädt, ist eine ca. 1,5 km lange Steigung zu bewältigen. Danach geht es voller Elan weiter durch die hügelige Landschaft bis zum Städtchen Bassano del Grappa. Nach der Verkostung im Poli-Grappamuseum erwartet Sie eine weltbekannte Sehenswürdigkeit, die überdachte Holzbrücke über den Fluss Brenta aus dem 13. Jahrhundert!

4. Tag: Ausflug zur Villa Contarini ca. 55 km
"Durch die Natur, zur Kultur." Der Weg führt Sie durch den Naturpark der Brenta, wo Sie während der gemütlichen Radfahrt genug Zeit haben, um die Schönheit der wilden Natur zu genießen. Die Villa Contarini sollten Sie unbedingt besichtigen, damit Ihnen nicht ein Meisterwerk der Venezianischen Villen entgeht! Zurück ins Hotel ist wieder die Brenta Ihre Leitlinie.

5. Tag: Ausflug nach Vicenza ca. 55 km
Vorbei an den zahlreichen Maisfeldern der Region radeln Sie heute auf schönen Wegen eine Rundtour. Bei einem Zwischenstopp in Vicenza können Sie die Werke des mittelalterlichen Stararchitekten Palladio (Basilika, Teatro Olimpico und zahlreiche Palazzi) bewundern.

6. Tag: Ausflug Breganze ca. 30 km
Auf schönen Wegen geht es heute in das Weinbaugebiet Breganze. Hier keltern über 2000 Winzer verschiedene mit dem DOC Siegel geschützte Rot- und Weißweine. Cabernet und Pinot Bianco sind wohl die bekanntesten Sorten und dürfen bei einer Verkostung (inklusive!) natürlich nicht fehlen! Dicht reihen sich die Weinreben entlang der Radstrecke zurück ins Quartier

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 529,-
Saison 2: 569,-
Saison 3: 615,-

Hotel: Sweet Hotel 4**** in Longa di Schiavon
Halbpension bei Anreise von ca. 01.08. bis 18.08. nicht möglich, da das Restaurant geschlossen ist!

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Vicenza oder Bassano del Grappa
- Flughäfen Treviso, Venedig und Verona
- Garage und Parkplatz kostenlos, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Bassano del Grappa
Wilde Natur und hohe Kultur - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Rad quer durch das Herz von Venetien. Unsere Sternfahrt führt Sie durch einige der schönsten Städte der Region. Vincenza, Bassano del Grappa und das kleine Marostica werden Sie mit dem italienischen Flair verzaubern und diese Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Flanieren Sie über die vielen beeindruckenden Piazze und bestaunen Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten der italienischen Architektur des Mittelalters. Neben den kulturellen Höhepunkten zeigt sich auch die Natur von ihrer schönsten Seite und bietet Ihnen auf jedem einzelnen Ausflug ein traumhaftes Bild. Das leibliche Wohl kommt selbstverständlich in Norditalien nie zu kurz und so können Sie sich an regionalen Spezialitäten wie dem hier gebrannten Grappa oder dem exzellenten Fischgericht "Baccala Vicentina" erfreuen.

Charakteristik:
Eine einfache Sternfahrt mit flachen und leicht hügeligen Etappen. Sie fahren auf Radwegen, Nebenstraßen und nur selten auf Feldwegen, hauptsächlich auf asphaltierten Strecken. In den Städten ist fallweise mit etwas Verkehr zu rechnen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Longa di Schiavon
Übergabe der Reiseunterlagen und Mieträder durch Mitarbeiter des Hotels. Am Abend begrüßen wir Sie mit einem "Aperitivo" in der einladenden Hotellobby.

2. Tag: Ausflug nach Marostica ca. 35 km
Der erste Radausflug führt Sie zunächst in die hügelige Landschaft rund um das Städtchen Marostica. Nach einer kleinen Steigung (2km) belohnt Sie ein herrlicher Ausblick über die Region für Ihre Mühen. Die vielen Kirschbäume am Straßenrand laden Sie zu einer genüsslichen Stärkung ein und lassen die anfängliche Anstrengung auch schnell vergessen. Das Mittagessen haben wir heute für Sie in der Trattoria "Caissa" in Marostica (wunderschöne mittelalterlicher Ort, der durch das "lebende Schachspiel" bekannt ist) arrangiert, wo Ihnen gerne italienische Spezialitäten aufgetischt werden! Zum Ausklang gibt es hier eine kleine Wein- und Grappaverkostung. Abschließend steht noch ein kurzer Rückweg ins Hotel an.

3. Tag: Ausflug nach Asolo und Bassano del Grappa ca. 65 km
Zu Beginn der heutigen Radtour geht es gemütlich in Richtung Asolo. Bevor das idyllische Dorf römischen Ursprungs zur ersten Rast einlädt, ist eine ca. 1,5 km lange Steigung zu bewältigen. Danach geht es voller Elan weiter durch die hügelige Landschaft bis zum Städtchen Bassano del Grappa. Nach der Verkostung im Poli-Grappamuseum erwartet Sie eine weltbekannte Sehenswürdigkeit, die überdachte Holzbrücke über den Fluss Brenta aus dem 13. Jahrhundert!

4. Tag: Ausflug zur Villa Contarini ca. 55 km
"Durch die Natur, zur Kultur." Der Weg führt Sie durch den Naturpark der Brenta, wo Sie während der gemütlichen Radfahrt genug Zeit haben, um die Schönheit der wilden Natur zu genießen. Die Villa Contarini sollten Sie unbedingt besichtigen, damit Ihnen nicht ein Meisterwerk der Venezianischen Villen entgeht! Zurück ins Hotel ist wieder die Brenta Ihre Leitlinie.

5. Tag: Ausflug nach Vicenza ca. 60 km
Vorbei an den zahlreichen Maisfeldern der Region radeln Sie heute auf schönen Wegen eine Rundtour. Bei einem Zwischenstopp in Vicenza können Sie die Werke des mittelalterlichen Stararchitekten Palladio (Basilika, Teatro Olimpico und zahlreiche Palazzi) bewundern.

6. Tag: Ausflug Breganze ca. 30 km
Auf schönen Wegen geht es heute in das Weinbaugebiet Breganze. Hier keltern über 2000 Winzer verschiedene mit dem DOC Siegel geschützte Rot- und Weißweine. Cabernet und Pinot Bianco sind wohl die bekanntesten Sorten und dürfen bei einer Verkostung (inklusive!) natürlich nicht fehlen! Dicht reihen sich die Weinreben entlang der Radstrecke zurück ins Quartier.

7. Tag: Ausflug ins Valsugana ca. 70 km + Transfer
Am Morgen bringt Sie die Bahn bis Borgo Valsugana, dem geplantem Startpunkt. Falls erwünscht, können Sie auch schon früher aussteigen, um die Strecke zu verkürzen. Vom Bahnhof geht es für Sie auf einem schönen Radweg bergab durch das Tal. Dabei lassen Sie über 250 Höhenmeter hinter sich und können in aller Ruhe die steil aufragenden Felsen rund um das Tal bewundern.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 615,-
Saison 2: 665,-
Saison 3: 710,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Longa di Schiavon): 50,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Longa di Schiavon): 73,-

Hotel: Sweet Hotel 4**** in Longa di Schiavon
Halbpension bei Anreise von ca. 01.08. bis 18.08. nicht möglich, da das Restaurant geschlossen ist!

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Vicenza oder Bassano del Grappa
- Flughäfen Treviso, Venedig und Verona
- Garage und Parkplatz kostenlos, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Prosecco-Sternfahrt Venetien
Im Land des Weines und der Villen - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wie geschaffen für eine Radsternfahrt präsentiert sich das Gebiet zwischen den Flüssen Piave und Sile. Von einem wunderschönen Hotel aus erkunden Sie auf fünf leichten Radetappen das "Herz Venetiens". Ein- und Ausblicke in diese von Touristen noch wenig frequentierte Region sind somit garantiert. Architektonische Highlights wie Treviso, Castelfranco Veneto oder die Villa Emo werden kulturinteressierte Radler begeistern. Naturliebhaber kommen mit den romantischen Wegen entlang der Flüsse ebenso auf Ihre Kosten wie Freunde des guten Geschmacks. Denn berühmt ist die Gegend nicht nur für die hier in Vollendung gekelterten Weine Prosecco und Pinot Grigio, auch Spargel und Radicchio werden in so manch unbekannter Weise auf den Teller gezaubert! Es wäre also angerichtet - für Sie, auf dieser wunderschönen Radreise!

Charakteristik:
Eine einfache Sternfahrt mit ganz überwiegend flachen Etappen. Lediglich die Etappe "Prosecco" weist drei längere Steigungen zwischen ca. 1 und 2 Kilometern auf. Geradelt wird meist auf verkehrsarmen Nebenstraßen und asphaltierten Wirtschaftswegen, fallweise auch auf Radwegen mit Naturbelag. Mit mehr Verkehr ist bei den Flussüberquerungen und bei der Einfahrt nach Treviso zu rechnen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Ponzano Veneto
Übergabe der Reiseunterlagen und Mieträder durch Mitarbeiter des Hotels. Am Abend begrüßen wir Sie mit einem "Welcomedrink" auf der Sonnenterasse.

2. Tag: Ausflug nach Treviso ca. 25 km
Der erste Radausflug führt in die wunderschöne, doch bei Touristen relativ unbekannte Provinzhauptstadt Treviso. Der Radweg leitet zunächst entlang der ehemaligen Stadtbefestigung bevor in das Herz der "città delle aque" eingetaucht wird. Diesen Beinamen verdankt die Stadt den vielen Kanälen welche das Zentrum durchziehen. Vorbei am Dom, den Palazzi und den mit Fresken verzierten Bürgerhäusern ist dann über Wiesen und Felder das Hotel wieder bald erreicht.

3. Tag: Ausflug zum Fluss Piave und seiner Weinstraße ca. 65 km
Zu Beginn der heutigen Radtour geht es gemütlich durch das landwirtschaftlich genutzte Hinterland. Einsame Wege führen zu manch herrschaftlichem Landsitz. Nach der Überquerung des Piave folgt man der "Strade del Vino del Piave". Hier wird der bekannte Pinot Grigio in Vollendung gekeltert. Für ca. 15 km befindet man sich inmitten der Weinreben und kann bestimmt mal einen "Mundraub" riskieren...

4. Tag: Ausflug nach Castelfranco Veneto ca. 65 km
Ziel der heutigen Etappe ist die bezaubernde Kleinstadt, deren Ursprung auf die Römer zurückgeht. Am Kreuzungspunkt der Römerstraßen nach Vicenza, Padua und Asolo wurde das "Castrum" errichtet. Mit demselben Grundriss wurde Jahrhunderte später eine quadratische Festungsanlage erbaut, die noch heute vollständig erhalten ist. Am Rückweg liegt mit der Villa Emo ein weiteres kulturelles Highlight. Dieser Landsitz zählt zu den Meisterwerken des mittelalterlichen Stararchitekten Andrea Palladio und sollte jedenfalls besichtigt werden (Einritt im Reisepreis enthalten!).

5. Tag: Ausflug in die Prosecco-Hügel ca. 55 km + Transfer
Morgens per Transfer nach Valdobbiadene, der Hauptstadt des Prosecco. Auf der kleinen Piazza laden verschiedene Cafes zur ersten Cappuccino-Pause. Dann ist ein kurzer Anstieg zu meistern bevor sich herrliche Aussichten auf die schier endlosen Weinreben eröffnen. Die wunderschöne Strecke führt von Weindorf zu Weindorf.Danach bleiben nur noch ein paar Kilometer bis das Wohlfühlquartier wieder erreicht ist. Abends eine Prosecco-Verkostung inklusive.

6. Tag: Ausflug in den Naturpark des Sile-Flusses ca. 55 km
Die letzte Radetappe führt zunächst nochmals nach Treviso. Eine zum Radweg ausgebaute, ehemalige Bahntrasse leitet dann weiter in den Naturpark des Sile. Auf schönen, ruhigen Wegen wird dieser kleine und doch berühmte Fluss, er war Schauplatz von Dante Alighieris "Göttlicher Komödie", mehrmals überquert.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Donnerstag, Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Donnerstag, Samstag: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Donnerstag, Samstag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Komfortzimmer / Juniorsuite
Saison 1: 529,- / 599,-
Saison 2: 569,- / 635,-
Saison 3: 615,- / 685,-
Zuschlag Einzelzimmer: 195,- / -
Zuschlag Halbpension (3x): 105,- / -
Zuschlag Halbpension (6x): 205,- / -

Hotel: Country Hotel Relais Monaco 4**** in Ponzano Veneto, Treviso

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Treviso
- Flughäfen Treviso und Venedig
- Parkplätze kostenlos, keine Reservierung möglich/nötig!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Venedig - Florenz
Rialto, Dante, Ponte Vecchio - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zu Beginn Ihrer Radreise Venedig - Florenz überqueren Sie die Freiheitsbrücke Ponte della Liberta von Mestre nach Venedig und fahren mit der Fähre zum Lido und weiter mit dem Rad nach Chioggia. Entdecken Sie enge Gassen, verzweigte Kanäle, gemütliche Cafés und einige interessante Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale Santa Maria Assunta, das Stadttor Porta di Santa Maria Assunta oder die Vigo-Brücke.
Genießen Sie die einzigartige Flora und Fauna des größten Nationalparks Italiens - Parco del Delta del Po. Beobachten Sie während dem Radeln am Damm Flamingos und andere interessante Parkbewohner.
Mit der Fähre geht es weiter nach Ravenna. Die Hafenstadt bietet einiges an Kunst und Kultur, so wie zahlreichen Mosaik-Erzeugnisse und die byzantische Stickerei. Besuchen Sie auch die Bauwerke des UNESCO-Weltkulturerbes, wie zum Beispiel San Vitale, Mausoleum der Galla Placidia, Sant’ Apollinare Nuovo und viele mehr.

Entdecken Sie das UNESCO-Weltkulturerbe:
Als vorletztes Etappenziel ist Brisighella, ein idyllisches, mittelalterliches Dörfchen bevor Sie mit dem Rad nach Florenz kommen. Für Florenz sollten Sie sich genügend Zeit nehmen und die einzigartige Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen. Den Domplatz mit dem Baptisterium und dem Glockenturm von Giotto, Statue des Neptun in Piazza della Signoria oder die Piazza Santa Maria Novella sind alles einzigartige Bauwerke die Sie kennenlernen sollten.
Der ideale Mix aus Natur und Kultur für eine unvergessliche Radtour von Eurobike. Buchen Sie noch heute Ihre traumhafte Radreise von Venedig nach Florenz!

Charakteristik:
Bis zum fünften Tag durchgehend flache Streckenführung. Am sechsten Tag drei bis vier leichte Hügel. Am siebten Tag zwei kurze Steigungen und eine lange Abfahrt. Geradelt wird auf Damm- und Wirtschaftwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Nur sehr kurze Abschnitte auf stärker befahrenen Straßen. Überwiegend asphaltierte Wege. Eine Radtour für Jedermann!


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Venedig/Mestre
Das Hotel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Zum Start der Reise ist für Sie unweit des Markusplatzes eine kleine Grappa-Degustation vorbereitet!

2. Tag: Mestre/Venedig - Chioggia/Sottomarina ca. 35 km
Am Morgen Toureninformation. Zunächst am Radweg über die Freiheitsbrücke nach Venedig. Mit der Fähre zum Lido und mit dem Rad weiter über Pellestrina mit herrlichem Blick über das Meer nach Chioggia: Ein ruhiges Städtchen, das an die venezianische Seeherrschaft erinnert und zum Verweilen in den typischen Fischrestaurants einlädt. Übernachtung in Chioggia/Sottomarina mit weitem Sandstrand.

3. Tag: Chioggia/Sottomarina - Adria ca. 50 km
Auf verkehrsarmen Wegen führt die heutige Etappe zunächst an die Etsch. Diese leitet durch fruchtbare Felder, Melonenplantagen und stille Dörfer bis nach Adria. Eine freundliche, kleine Stadt mit viel Charme. Gegründet von den Etruskern wegen der Nähe zu den Flüssen Etsch und Po, sind heute vor allem die verzweigten Kanäle, engen Gassen, gemütliche Cafés und die freundlichen Menschen Anziehungspunkte für Besucher.

4. Tag: Adria - Comacchio/Umgebung ca. 65 km
Ein kurzes Stück führt die Strecke zunächst entlang dem längsten Fluss Italiens, dem Po. Danach geleitet sein Seitenarm - der Po di Goro - mitten durch sein Mündungsdelta Richtung Meer. Vielleicht noch eine Abkühlung in der Adria bevor das bezaubernde Comacchio erreicht ist? Prächtige Palazzi, reich geschmückte Kirchen und zahlreiche Brücken zeugen noch vom einst durch die Salzgewinnung erlangten Wohlstand.

5. Tag: Comacchio/Umgebung - Ravenna ca. 65 km
Die erste Hälfte der Tagesetappe steht ganz im Zeichen des Naturparks "Delta del Po" mit seiner einzigartigen Flora und Fauna. Auf einem Damm glaubt man mitten durchs Wasser zu radeln während nur wenige Meter entfernt die Flamingos nisten. Nach einer kurzen Fährfahrt (Tickets in Eigenregie; ca. EUR 2,-) fahren Sie entlang der Küste. Weite Strände begleiten die Radfahrer bis nach Ravenna. Kunst und Kultur der Hafenstadt ziehen die Besucher in ihren Bann.

6. Tag: Ravenna - Brisighella ca. 55 km
Die Ausläufer des Apennins bilden sanfte Hügel und verändern somit das Landschaftsbild. Noch zuvor, am Rande der weiten Ebene ist Faenza bald erreicht. Ein bezauberndes Städtchen in dem weltbekannte Keramik hergestellt wird. Gerne lassen sich die Künstler beim Bemalen über die Schulter blicken. Nun ist es nicht mehr weit in das Etappenziel Brisighella. Ein idyllisches, mittelalterliches Dörfchen, überragt von der Rocca Veneziana und dem Torre Orologgio. Ruhe und pure Entspannung wartet auf die Radfahrer.

7. Tag: Brisighella - Florenz ca. 35 km + Zugfahrt
Der Tag beginnt mit einer herrlichen Zugfahrt durch die wilde Bergwelt des Apennins bis Borgo San Lorenzo. Mit dem Rad müssen heute zwei kurze Steigungen erklommen werden. Die Belohnung ist eine berauschende Abfahrt über Fiesole nach Florenz, der geschichtsträchtigen Hauptstadt der Toskana.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Diese Tour ist kombinierbar mit den Touren Bozen - Venedig, Florenz - Rom oder Toskana.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 799,-
Saison 2: 839,-
Saison 3: 869,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Venedig/Mestre): 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Venedig/Mestre): 97,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Florenz): 110,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Florenz): 195,-

Kategorie: 3*** und 4**** Hotels

Zusatznächte können auch direkt in Venedig im Hotel Palazzo Giovanelli gebucht werden.

Preise:
Sonntag - Donnerstag: EUR 140,- p.P. im DZ/ÜF
Sonntag-Donnerstag: EUR 255,- im EZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 165,- p.P. im DZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 300,- im EZ/ÜF

Aufpreis für die Tournacht auf Anfrage.

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Mestre/Venedig
- Flughäfen Venedig und Treviso
- Parkplatz/Garage ca. EUR 50,-/Woche
- Rücktransfer per Kleinbus jeden Sonntag Vormittag EUR 80,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Sehr gute Bahnverbindungen von Florenz zurück nach Venedig.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Rundfahrt Venetien
Traumlandschaft zwischen Venedig und Vicenza - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lagunenlandschaft und weite Sandstrände, das Voralpenland und die sanften Hügellandschaften der Monti Berici und der Euganeischen Hügel, die Flusslandschaften entlang von Etsch und Sile - das ist die landschaftliche Vielfalt dieser Radtour im Veneto. Kulturelle Höhepunkte auf der Rundfahrt Venetien sind die Lagunenstadt Venedig, die Stadt des Palladio, Vicenza und Bassano mit seiner weltbekannten überdachten Holzbrücke aus dem Mittelalter. Dazwischen liegen malerische kleine Dörfer und Städtchen und viele Weinreben aus denen unter anderem der allerorts gefragte Prosecco gekeltert wird. Diese faszinierende Mischung verbunden durch ideale Radstrecken haben wir für Sie zu einer unvergesslichen Radtour geformt.

Charakteristik:
Meist flache Streckenführung. Ein steilerer Anstieg nach Asolo. Großteils asphaltierte, teilweise gut befestigte Naturwege. Keine hohe Anforderung an die Radlerkondition.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Venedig/Mestre
Gelegenheit zum Besuch der Lagunenstadt Venedig, die vom Hotel aus in ca. 20 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreicht werden kann.

2. Tag: Mestre/Venedig - Chioggia/Sottomarina ca. 35 km
Toureninformation und Radausgabe. Zunächst am Radweg über die Freiheitsbrücke nach Venedig. Mit der Fähre zum Lido und mit dem Rad weiter über Pellestrina mit herrlichem Blick über das Meer nach Chioggia. Ein ruhiges Städtchen, das an die venezianische Seeherrschaft erinnert und zum Verweilen in den typischen Fischrestaurants einlädt. Übernachtung in Chioggia/Sottomarina mit weitem Sandstrand.

3. Tag: Chioggia/Sottomarina - Rovigo ca. 65 km
Auf verkehrsarmen Wegen führt die heutige Etappe zunächst an die Etsch. Diese leitet durch fruchtbare Felder, Melonenplantagen und stille Dörfer bis nach Rovigo. Eine freundliche, kleine Stadt mit Charme und Kultur. Kleine Gassen, weite Plätze, gemütliche Cafes und freundliche Menschen kennzeichnen das Etappenziel.

4. Tag: Rovigo - Vicenza ca. 60 km + Bahnfahrt
Zunächst per Bahn nach Monselice. Über die leicht geschwungenen Euganeischen Hügel erreicht man Arquà Petrarca. Ein kleiner Ort, der sich seinen mittelalterlichen Charakter über die Jahrhunderte bewahrt hat. Weiter führt die Strecke über einsame Wege bis an den Fuß der Monti Berici. Diese begleiten die Radler bis ins Zentrum Vicenzas, in der Altstadt spürt man noch den Geist von Palladio, dem berühmten Architekten des Mittelalters.

5. Tag: Vicenza - Bassano del Grappa ca. 40 km
Von Vicenza geht es auf schönen Wegen Richtung Marostica, berühmt für sein Schloss und das steinerne Schachbrett auf dem Hauptplatz. Nun ist es nicht mehr weit bis Bassano del Grappa mit seiner überdachten Holzbrücke und dem berühmten Branntwein, dem Grappa. Im Poli Grappa-Museum ist eine Verkostung für Sie vorbereitet.

6. Tag: Bassano del Grappa - Treviso ca. 55 km
Am Morgen sind ein paar kleine Hügel zu meistern, dann bleibt noch die einzige längere Steigung der Tour nach Asolo. das idyllische Dorf römischen Ursprungs lädt zur ersten Rast ein. Leicht bergab führt der Weg dann in das Anbaugebiet des weltbekannten Proseccos und weiter nach Treviso mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten.

7. Tag: Treviso - Venedig/Mestre ca. 45 km
Zunächst führt der Weg dem Fluss Sile entlang bis nach Casale. Nun ist es nicht mehr weit zurück zum Ausgangspunkt der Reise. Die Unterkunft liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Zum Abschluss der Reise erwartet Sie unweit des Markusplatzes noch eine kleine Grappa-Degustation!

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 616,-
Saison 2: 665,-
Saison 3: 685,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Venedig/Mestre): 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Venedig/Mestre): 97,-

Kategorie: 3*** und 4**** Hotels

Zusatznächte können auch direkt in Venedig im Hotel Palazzo Giovanelli gebucht werden.

Preise:
Sonntag - Donnerstag: EUR 140,- p.P. im DZ/ÜF
Sonntag-Donnerstag: EUR 255,- im EZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 165,- p.P. im DZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 300,- im EZ/ÜF

Aufpreis für die Tournacht auf Anfrage.

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Mestre/Venedig
- Flughäfen Venedig und Treviso
- Garage/Parkplatz ca. EUR 50,- / Woche

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt im Dreiländereck
Altes Preßburg - modernes Bratislava! - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Aufstrebend, jung und dynamisch präsentiert sich die "Gastgeberin" dieser Reise. Die slowakische Landeshauptstadt Bratislava bietet sowohl Liebhabern moderner Architektur als auch Freunden des Historischen eine Menge zu entdecken. Viel zu sehen und zu verkosten gibt es auch auf den Radetappen. So können Sie im "Danubiana Art Museum" in die Welt der modernen Kunst eintauchen. Der jüngeren Vergangenheit begegnen Sie bei einer Radtour entlang des "Eisernen Vorhangs", und noch weiter zurück in der Zeit reisen Sie im Römermuseum Carnuntum. Für Landschaftliche Abwechslung sorgen die Auwälder entlang der Donau, die ungarische Tiefebene am Neusiedler See oder auch die Weinreben entlang der "kleinen Karpaten". Auch für kulinarische Vielfalt ist gesorgt, ist doch die slowakische Küche seit jeher von deren Nachbarländern Österreich, Ungarn und Tschechien beeinflusst worden! Viel zu schnell sind die Radtage vorbei... und Sie werden sagen "do videnia!" - auf Wiedersehen in Bratislava!

Charakteristik:
Eine einfache Sternfahrt mit ganz überwiegend flachen Etappen. Lediglich die Etappe "Kulinarik" weist eine längere Steigung und einen etwas hügeligen Charakter. Geradelt wird meist auf Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Auf kurzen Verbindungsstücken ist mit etwas mehr Verkehr zu rechnen. Die Wege sind überwiegend asphaltiert, aber auch Radwege mit Naturbelag sind zu meistern.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Bratislava
Übergabe der Reiseunterlagen und Mieträder durch Mitarbeiter des Hotels. Am Abend lohnt sich ein Spaziergang an der Donaupromenade um schon mal die unmittelbare Umgebung zu erkunden.

2. Tag: Römer, Burgen und Schlösser ca. 55 km
Zunächst wird ein Stück der Donau-aufwärts geradelt. Nochmals kann die Burgruine Devin besichtigt werden, bevor die neu eröffnete Radbrücke über die March nach Österreich leitet. Mit Schloss Hof liegt das größte der Machfeldschlösser direkt am Weg. Über die Donau geht’s nach Bad Deutsch-Altenburg wo sich einst die Bernstein- und die Limesstraße kreuzten, hier können im Museum Carnuntinum (in Eigenregie) die Funde des nur wenige Kilometer entfernten Römerlagers besichtigt werden. Die Grenzstadt Hainburg liegt direkt an der Donau und nur wenige Kilometer vor dem Ausgangpunkt der Reise.

3. Tag: Slowakische Gaumenfreuden ca. 35 km + Transfer
Eine gemächliche Steigung muss überwunden werden und schon ist das Ausflugsgebiet der Einwohner Bratislavas erreicht. Durch ein ausgedehntes Waldgebiet in den "kleinen Karpaten" führt eine schöne Abfahrt in den historischen Winzerort Sväty Jur mit seinem wunderschönen Stadtplatz. Wenige Kilometer sind es dann nur noch ins Gourmet-Königreich Slovensky Grob. Seit Jahrhunderten kommen die Besucher hierher nur mit einem Ziel - das sagenumwobene hiesige Gänsefleisch zu genießen. Auch für die Radfahrer ist der "Mittagstisch" bereits gedeckt (inklusive!). Am Nachmittag dann Transfer zurück nach Bratislava. In einem netten Lokal im Stadtzentrum wartet dann auch schon eine Verkostung von slowakischen Prädikatsweinen (inklusive!).

4. Tag: Die Donau im Dreiländereck ca. 65 km
Zu Beginn der heutigen Radtour geht es gemütlich direkt entlang der Donau Richtung Süden. Bei Kyselica setzt die Fähre Richtung Ungarn über. Ganz nah der Staatsgrenze wird nun auf der Halbinsel zwischen Altdonauarmen und dem regulierten Strom flussaufwärts geradelt. Noch auf der Halbinselbefindet sich das "Danubiana", ein Museum für zeitgenössische Kunst mit spektakulärer Lage. Durch die Auwälder ist Nahe der Österreichischen Grenze dann Bratislava schnell erreicht.

5. Tag: Grenzlandtour entlang der March ca. 65 km + Bahnfahrt
Morgen per Bahn nach Velke Levare. Entlang des "Eisernen Vorhanges" der March folgend durch typisch slowakische Dörfer und intakte Natur. Vorbei an Devin mit seiner Burg und dem berühmten Ribiselwein. Als stille Zeugen dieses Grenzgebietes zwischen Österreich und der Slowakei sind noch zahlreiche Bunker erhalten.

6.Tag: Am Neusiedler See und durch die Heide ca. 45 km + Transfer
Am Morgen Transfer an den Neusiedler See. Hier treffen sich Puszta, Schilfgürtel und Weinberge. Der See lockt mit einem erfrischenden Bad. Geradelt wird am Heideradweg über saftige Wiesen und Felder. Bestimmt lässt sich am Weg auch das eine oder andere Storchennest in einer der fürs Burgenland typischen Ortschaften entdecken.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 29.04. - 19.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 20.05. - 23.06.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 24.06. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 625,-
Saison 2: 685,-
Saison 3: 715,-

Hotel: Hotel Sheraton 5***** in Bratislava

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Bratislava
- Flughäfen Bratislava oder Wien
- Garage ca. EUR 30,- / Tag

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Donau-Radweg
Die sportliche Variante von Passau nach Wien - 5 Tage / 4 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Befahren Sie wie einst schon die Römer, später die sagenhaften Nibelungen oder wie sogar die mächtigen Könige und Kaiser Europas die Wege entlang der blauen Donau. Dabei lernen Sie die Schönheit und die geschichtliche Bedeutung dieser jahrtausendalten Heer- und Handelsstrecke kennen. Stets begleitet vom kühlen und klaren Wasser der Donau genießen Sie einen der schönsten und meistgefahrenen Radwege Europas. Starten Sie Ihre Reise wahlweise in der Barockstadt Schärding oder in der Drei-Flüsse-Stadt Passau und radeln Sie durch die verschiedenen Viertel Ober- und Niederösterreichs bis in die Donaumetropole Wien. Dabei werden Sie beim atemraubenden Anblick der Schlögener Schlinge von der Natur des Donautals fasziniert sein oder sich einfach in die herrlichen Landschaften entlang der Donau wie das Machland, den Strudengau oder die bekannte Wachau verlieben. Zu diesen Eindrücken bieten Ihnen die ländlichen Regionen zahlreiche kulinarische Schmankerln der traditionellen österreichischen Küche. Von herzhaften Knödelspezialitäten über süffigen Most bis hin zu Weinen der Buschenschenken in der Wachau kommt das leibliche Wohl in keinem Fall zu kurz. Diese Radtour ist ein wahrer Klassiker und eignet sich auch hervorragend für einen ersten Radurlaub mit der ganzen Familie.

Wettergarantie/Frühjahrs- und Herbstspecial:
Bei Anreisen in der Saison 1 kann die Reise bei Schlechtwetterprognose bis 5 Werktage vor Anreise kostenfrei umgebucht werden.

Charakteristik:
Entlang der Donau flach oder leicht bergab, fast durchgehend auf einem gut ausgebauten Radweg ohne motorisierten Verkehr. Nur ganz kurze Abschnitte verlaufen auf Nebenstraßen - streckentechnisch ist der Donau-Radweg ein Musterbeispiel einer Radreise.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Schärding/Passau
Spazieren Sie durch das schmucke Barockstädtchen Schärding und bewundern Sie dabei die berühmte "Silberzeile" oder Sie flanieren durch die "Neue Mitte" der Drei-Flüsse-Stadt Passau, die als autofreie Fußgängerzone komplett neu gestaltet wurde.

2. Tag: Schärding/Passau - Linz ca. 95-110 km
Folgen Sie zunächst dem Fluss Inn bis zu seiner Mündung nach Passau und radeln Sie anschließend der Donau entlang Richtung Engelhartszell. Hier sollten Sie sich den Besuch des Stifts Engelszell mit seiner eigenen Likörproduktion nicht entgehen lassen. Auf der der weiteren Fahrt nach Linz begegnet Ihnen wenig später dann das einzigartige Naturphänomen der Schlögener Schlinge, wo die Donau zu einer 180 Wendung gezwungen wird. In Europäischen Kulturhauptstadt 2009 angekommen, genießen Sie das rege Treiben in der historischen Altstadt, die herrliche Aussicht über Linz auf dem Pöstlingberg oder einfach einen Spaziergang entlang der Donaulände.

3. Tag: Linz -Melk/Umgebung ca. 100 km
Sie verlassen nun Linz und begeben sich auf die heutige Strecke in Richtung Struden- und Nibelungengau. Sie radeln am Keltendorf Mitterkirchen vorbei und kurz vor der Grenze zu Niederösterreich treffen Sie auf das Barockstädtchen Grein mit dem ältesten Stadttheater Österreichs sowie dem Schloss Greinburg. Danach geht die Reise für Sie weiter bis Maria Taferl und Melk. Halten Sie hier kurz inne und richten Sie Ihren Blick nach oben - sonst entgeht Ihnen vielleicht die Schönheit des Stift Melks, das dort über der Donau thront.

4. Tag: Melk/Umgebung - Wien ca. 115 km
Sobald Sie Melk hinter sich gelassen haben, fahren Sie ein in die Landschaft der Wachau, wo sich Ihnen das bezaubernde Ambiente der dort typischen Obstgärten und Weinberge bietet. Natürlich darf beim Aufenthalt in der Wachau auf keinen Fall der Besuch einer Weinverkostung fehlen, den wir heute für Sie organisiert haben. Frisch gestärkt radeln Sie vorbei an den Weinstädtchen Spitz, Weißenkirchen und der Burgruine Dürnstein. Die letzten Kilometer der Radtour fahren Sie über die 1000-jährige Stadt Krems und die Römerstadt Tulln in die Donaumetropole Wien ein.

5. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B / Kategorie C
Saison 1: 359,- / 339,- / 295,-
Saison 2: 399,- / 369,- / 319,-
Saison 3: 429,- / 399,- / 359,-
Zuschlag Einzelzimmer: 109,- / 99,- / 79,-
Zuschlag Halbpension: 87,- / 77,- / 77,-

Zusatznacht pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B / Kategorie C
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Passau): 62,- / 55,- / 55,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Passau): 87,- / 75,- / 75,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wien): 65,- / 65,- / 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wien): 95,- / 95,- / 95,-

Kategorie A: meist 4**** Hotels oder die besten Häuser im Ort
Kategorie B: 4**** und 3*** Hotels
Kategorie C: gemütliche 3*** Hotels und Gasthöfe, in Linz und Wien 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Schärding oder Passau
- Flughäfen München und Wien
- Schärding: Kostenlose Parkmöglichkeit am Eurobike-Gelände direkt am Radweg.
- Passau: öffentliche Garage ca. EUR 30,- / Woche, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus ab Wien, täglich Nachmittag, Kosten EUR 55,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich.
- Gute Bahnverbindung von Wien nach Passau bzw. Schärding

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Donau-Radweg mit Charme
Entspannt in ausgewählten Hotels - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Donauradweg führt durch herrliche Landschaften und ist wegen seiner nahezu steigungsfreien Charakteristik ideal für Genussradler und Familien geeignet. Für Radler, die diesen Klassiker etwas ambitionierter angehen möchten, empfehlen wir unsere Variationen unter Donauradweg - Sportlich. Dort finden Sie ideale Alternativen mit längeren Tagesetappen, ganz nach individuellem Geschmack.
Lassen auch Sie sich von den wunderschönen Eindrücken auf dieser Radtour verzaubern, nicht ohne Grund zählt der Donau-Radweg zu den beliebtesten und meistbefahrenen Radwegen Europas! Sie können wählen, ob Sie Ihren Radurlaub in der Barockstadt Schärding starten möchten oder ob die Drei-Flüsse-Stadt Passau Ausgangspunkt für Ihre Radtour in die Donaumetropole Wien sein soll. Die Reise in die weltbekannte Walzerstadt führt Sie anschließend durch die wohl schönsten Gebiete Ober- und Niederösterreichs.
Jahrhundertealte Städte, abwechslungsreiche Landstriche und atemberaubende Naturerlebnisse sorgen auf der Strecke für zahlreiche unvergessliche Highlights. Das leibliche Wohl kommt ebenfalls sicher nicht zu kurz, denn das Donautal ist bekannt für ausgezeichnete Schmankerln der traditionellen österreichischen Küche, süffigen Most aus örtlichen Obstanbaugebieten und Spitzenweine aus der Region.

Perfekte Erholung in stilvollen Häusern:
Genießen Sie den unvergleichlichen Donau-Radweg auf die charmante Weise: Sie nächtigen in Häusern in besonders guter Lage und Ausstattung! Nicht Luxus, Sterne oder Nouvelle Cuisine stehen dabei im Vordergrund, sondern das außergewöhnliche Flair des jeweiligen Hauses. So wählen wir etwa besonders stilvolle Hotels in historischen Gebäuden oder mit attraktivem Wellness-Bereich, der besonders für geplagte Radler-Muskeln Entspannung verspricht. Genau dieses Mehr an Originalität und Individualität der Unterkünfte verleiht Ihrer Donau-Radreise einen ganz besonderen Charme.
Optimal erholt von den Aufenthalten in diesen sorgfältig ausgewählten Häusern können Sie sich jeden Tag aufs Neue an den faszinierenden und einzigartigen Landschaften entlang der Donau erfreuen. Ob Machland, Strudengau, Wachau oder Wienerwald, jede einzelne dieser Regionen entzückt auf ihre ganz eigene und urtypische Weise. Wenn Sie die Kombination aus dem Radeln in traumhafter Umgebung, historischen und kulturellen Besonderheiten, kulinarischen Genüssen und komfortablen Unterkünften schätzen, dann sind Sie auf dieser Radreise ganz sicher bestens aufgehoben.

Wettergarantie/Frühjahrs- und Herbstspecial:
Bei Anreisen in der Saison 1 kann die Reise bei Schlechtwetterprognose bis 5 Werktage vor Anreise kostenfrei umgebucht werden.

Charakteristik:
Entlang der Donau flach oder leicht bergab, fast durchgehend auf einem gut ausgebauten Radweg ohne motorisierten Verkehr. Nur ganz kurze Abschnitte verlaufen auf Nebenstraßen - streckentechnisch ist der Donau-Radweg ein Musterbeispiel einer Radreise.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Schärding/Passau
"Barockstadt oder Drei-Flüsse-Stadt"
Spazieren Sie durch das schmucke Barockstädtchen Schärding und bewundern Sie dabei die berühmte "Silberzeile" oder Sie flanieren durch die "Neue Mitte" der Drei-Flüsse-Stadt Passau, die als autofreie Fußgängerzone komplett neu gestaltet wurde. Abends Informationsgespräch und Radausgabe.

2. Tag: Schärding/Passau - Donauschlinge/Umgebung ca. 40-55 km
"Oberes Donautal"
Entlang am Inn geht es in die Drei-Flüsse-Stadt Passau. Hier empfehlen wir eine kurze Stadtrundfahrt, eine Dombesichtigung mit einem Konzert auf der größten Kirchenorgel der Welt (außer Sonn- und Feiertage). Entlang der Donau wird über Obernzell bis Engelhartszell (einziges Trappisten-Kloster Österreichs) weitergeradelt. Durch das Naturschutzgebiet Donauleiten erreichen Sie auf der nördlichen Seite die Schlögener Schlinge. Hier hat sich der Granit als unüberwindbarer Gegner erwiesen und die Donau zu einem Richtungswechsel von 180 Grad gezwungen. Während Sie eine Fähre ans andere Ufer zu Ihrem Hotel schifft, haben Sie Zeit dieses Naturphänomen zu betrachten.

3. Tag: Donauschlinge/Umgebung - Linz ca. 50 km
"Donauschlinge"
Heute radeln sie durch das Grün des Eferdinger Beckens über den Donaumarkt Aschach, Ottensheim und Wilhering in die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz. Nach dem Motto: "In Linz beginnt’s" bieten sich die zahlreichen Lokale in der historischen Altstadt zu einer Einkehr an. Als weitere Höhepunkte von Europas Kulturhauptstadt 2009 können Sie die herrliche Aussicht vom Pöstlingberg oder einen Spaziergang entlang der Donaulände genießen.

4. Tag: Linz - Grein/Umgebung ca. 55 km
"Durch’s Marchland"
Zur Abwechslung geht es für Sie ein Stück weg vom Flusslauf der Donau nach St. Florian (Augustiner Chorherrenstift) und nach Enns. In Enns besichtigen Sie den Stadtplatz mit dem 60 Meter hohen Stadtturm, dem Wahrzeichen der ältesten Stadt Österreichs oder besuchen Sie die archäologische Sammlung im Stadtmuseum Lauriacum. Nun fahren Sie wieder entlang der Donau und erreichen zunächst das wundervollen Barockstädtchen Grein. Hier besteht für Sie die Möglichkeit sich einen Eindruck vom ältesten, noch bespielten Stadttheater Österreichs zu machen. Dazu können das Schifffahrtsmuseum oder die Greinburg besichtigt werden.

5. Tag: Grein/Umgebung - Wachau ca. 50-60 km
"Strudengau und Nibelungengau"
Der einst von den Schiffleuten gefürchtete Donauabschnitt erwartet nun die Radler - der Strudengau. Wo früher gegen die Strömungen der Donau angekämpft wurde, kann heute gemütlich geradelt werden. In Maria Taferl thront hoch über der Donau eine prächtige Wallfahrtskirche, die jährlich tausende Pilger anzieht.

6. Tag: Wachau - Krems ca. 40 km
"Wachau"
In Melk sollten Sie heute kurz inne halten und Ihren Blick nach oben richten - sonst entgeht Ihnen die Schönheit des Stift Melks, das dort über der Donau thront. Sobald Sie die Stadt hinter sich gelassen haben, fahren Sie ein in die Landschaft der Wachau, wo sich Ihnen das bezaubernde Ambiente der dort typischen Obstgärten und Weinberge bietet. Über die Weinstädtchen Spitz, Weißenkirchen und vorbei an der Burgruine Dürnstein schließen Sie in Krems, der 1000-jährige Stadt, bzw. in Tulln die Etappe ab. Natürlich darf beim Aufenthalt in der Wachau auf keinen Fall der Besuch einer Weinverkostung fehlen, den wir heute für Sie organisiert haben.

7. Tag: Krems - Wien ca. 65 km
"Am Wienerwald"
Mit den letzten Kilometern der Radreise erreichen Sie ganz entspannt die Donaumetropole Wien. Je nach Variante wird ein Teil der Strecke mit dem Zug zurückgelegt. Nach Ihrer Ankunft beziehen Sie Ihr Zimmer und können den Rest des Tages alle Vorzüge der Stadt genießen. Gönnen Sie sich einen "Verlängerten" und ein Stück der bekannten Sachertorte in einem der typischen Kaffeehäuser Wiens. Bummeln Sie über Wiens Parade-Einkaufsstraße, die Mariahilfer Straße, besuchen Sie den Stephansdom oder besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit einer Fahrt in einem der berühmten "Fiaker".

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise täglich: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 815,-
Saison 2: 875,-
Saison 3: 935,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Passau): 79,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Passau): 114,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Wien): 135,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Wien): 240,-

Kategorie Charme: 4**** Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhöfe Schärding oder Passau
- Flughäfen München und Wien
- Schärding: Kostenlose Parkmöglichkeit am Eurobike-Gelände direkt am Radweg.
- Passau: öffentliche Garage ca. EUR 30,- / Woche, keine Reservierung möglich/nötig!
- Rücktransfer per Kleinbus ab Wien, täglich Nachmittag, Kosten EUR 55,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich
- Gute Bahnverbindung von Wien nach Passau bzw. Schärding

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Bulgarische Impressionen in der Gruppe
Wunder der Natur & Kultur - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bulgarien - ein aufstrebendes Land - mit vielen Gegensätzen. Einerseits begleiten uns die Esel- und Pferdefuhrwerke auf dem Land, andererseits sehen wir in den Städten das pulsierende Geschäftsleben aus unserer Zeit. Wunderbare Hotels in idyllischer Landschaft, Natur belassene Landschaft mit unterschiedlichster Flora und Fauna, aber auch die vielen für uns unbekannten Sehenswürdigkeiten begleiten uns auf der Fahrt. Klima und Heilquellen lockten schon die genusssüchtigen Römer. Die Landschaft ist geprägt von fruchtbaren Ebenen. Die uralten Höhenzüge, wie das Balkan-Gebirge durchzieht Bulgarien in der gesamten Ausdehnung bis zum Kap am Schwarzen Meer. Das Sredna Gora Gebirge liegt im zentralen Teil Bulgariens zwischen dem Balkan-Gebirge und der Thrakischen Ebene. Das Rhodopen-Gebirge bildet ein riesiges Labyrinth von Bergen, Tälern und Schluchten. In orthodoxen Klöstern finden sich herrliche Malereien der byzantinischen Ära. In ausgedehnten Höhlen Zeugnisse aus prähistorischer Zeit, in den Städten prachtvolle Renaissancefassaden.

Charakteristik:
Auf sehr verkehrsarmen Straßen (es gibt keine Radwege) und Nebenstraßen mit teils leicht hügeligen Abschnitten. Die schwierigen Anstiege werden per Bus überbrückt. Sehr viele Strecken sind abwärts oder flach.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Sofia
Transfer vom Flughafen/Bahnhof zum Hotel. Die Hauptstadt Bulgariens hat ca. 1,5 Mio. Einwohner und blickt auf eine 7000-jährige Geschichte zurück. Bereits die Römer drückten Sofia ihren architektonischen Stempel auf. Ganze städtebauliche Ensembles bewahrten auch den Stil um den Jahrhundertwechsel. Der neuer archäologische Komplex "Largoto" im Herzen der Stadt ist einen Besuch wert.

2. Tag: Sofia - Ribaritsa ca. 45 km +Transfer
Morgens ca. 2-stündige Stadtführung, anschließend Bustransfer zum Kloster Glozhene und Mittagessen. Das Kloster aus dem 13. Jh. liegt auf einem Berg und sieht aus der Ferne wie eine Märchenburg aus. Radtour nach Ribaritsa.

3. Tag: Ribaritsa - Apriltsi ca. 55 km
Radtour über Trojan zum Kloster Trojan (herrliche Ikonen und Wandmalereien in der dreischiffigen Klosterkirche). Nach dem Mittagessen nahe dem Kloster geht es weiter t bis Apriltsi.

4. Tag: Apriltsi - Hisarya ca. 55 km + Transfer
Radtour bis Gabrovo und zum Freilichtmuseum Etara (Das Museum für Architektur und Landeskunde vermittelt auf einer Fläche von 60 ha einen umfassenden und eindrucksvollen Einblick in Handwerk, Kultur und Architektur des 18/19 Jh.). Anschließend Weiterfahrt per Bus nach Hisarya (ca. 2,5 Std.). Am Randgebiet des Sredna-Gora-Gebirges liegt der heutige Kurort Hisarya mit seinen mehr als 20 Mineralquellen und dem milden Klima mit einer reichen kulturgeschichtlichen Vergangenheit. Zur Zeit der Römer hieß die Stadt Augusta und war damals ein berühmtes Heilbad.

5. Tag: Hisarya - Plovdiv ca. 25-40 km
Per Rad durch das Thracian Tal zum Starosel Weingut, wo bei einer Führung natürlich auch die Weine verkostet werden. Nach der Mittagsrast per Transfer nach Plovdiv. Die Europäische Kulturstadt 2019 empfängt Sie. An beiden Seiten des Flusses Maritza und auf 6 Steinhügeln gelegen, lädt die unter Denkmalschutz stehende Altstadt zu einem Rundgang ein. Gut erhalten sind das Römische Stadion, das antike Amphitheater, wertvolle Mosaike und die bildhübschen Häuser aus der Zeit der bulgarischen Renaissance. Neben einer geführten Stadtführung, bleibt vor dem Volksabend mit Abendessen auch noch Zeit zur freien Verfügung.

6. Tag: Plovdiv - Devin ca. 50 km + Transfer
Besichtigung vom Kloster Batschkovo (ein großartiger Klosterkomplex, sowie eine wunderbare sakrale Architektur zeugen von dem hohen Können seiner Erbauer) und der Steinernen Brücken (Wunderschöne riesige Felsenbildungen). Bustransfer nach Pamporovo - größtes Schigebiet im Rhodopen-Gebirge. Radtour über Schiroka Laka nach Devin.

7. Tag: Devin - Peschtera ca. 70 km
Heute fahren Sie mit dem Rad zu der Teufelsrachenhöhle (Dyavolsko Garlo). Die Legende besagt, dass Orpheus durch die Höhle in die Unterwelt ins Königreich des Hades gestiegen ist um seine geliebte Eurydike zu suchen. Der Weg führt Sie über Dospat (Mittagessen mit wunderschönem Blick über den Dospat Staudamm) vorbei an weiteren Dämmen nach Peschtera, das westliche Rhodopen Gebirge immer im Blick.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung
Transfer zum Flughafen


Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht im EZ/ÜF (Sofia): 84,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Sofia): 59,-

Kategorie: Mittelklassehotels im gehobenen 3*** und 4**** Niveau, meist mit Pool

Anreise / Parken / Abreise:
- Flughafen Sofia
- Bustransfers ab/bis Flughafen am An- und Abreisetag (Samstag) inklusive!

Hinweis:
- Für die Einreise nach Bulgarien ist ein gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich!
- Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Bad Reichenhall
Auf den Spuren des weißen Goldes - 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Seinen Reichtum verdankt die Gegend rund um Bad Reichenhall dem wichtigsten Handelsgut vergangener Tage, dem Salz. Auf Ihrer Radreise begegnen Sie diesem auf nahezu jedem Pedaltritt. Durch die Gewinnung und Verarbeitung des "weißen Goldes" wurden fantastische Reichtümer angehäuft welche sich noch heute in Architektur und Kultur der Region wiederspiegeln. Radeln Sie täglich von einem Highlight zum nächsten, egal ob natürlicher oder kultureller Art. Der sagenhafte Königssee ist genauso Ziel wie das weltbekannte Salzburg. Tauchen Sie im Freilichtmuseum in längst vergangene Zeiten ein und bestaunen Sie gewaltige Gebirgsmassive, reißende Flüsse und stille Seen entlang der Radstrecke. Das Berchtesgadener- und Salzburger Land sind bekannt für seine Gastfreundschaft und Kulinarik, erleben Sie gelebtes Brauchtum einer Region wie geschaffen für den Radurlaub!

Charakteristik:
Geradelt wird überwiegend auf Radwegen oder verkehrsarmen Nebenstraßen. Verkehrsreiche Abschnitte nur auf ganz kurzen Strecken. Sanfte oder kurze Steigungen sorgen auch radfahrerisch für Abwechslung.


Tourenverlauf:
(Reihenfolge variabel)

1. Tag: Anreise nach Bad Reichenhall
Genießen Sie bereits heute das Flair der Kurstadt und flanieren Sie durch die mondäne Fußgängerzone.

2. Tag: Ausflug zum Thumsee ca. 25 km
Sie beginnen Ihre Radtour mit einer kurzen Etappe zum Eingewöhnen. Vom Hotel geht’s zunächst an das Saalachufer, diesem folgen Sie eine Weile bis der Radweg durch Karlstein Richtung Thumsee führt. Idyllisch liegt der See nun vor Ihnen! Jetzt lockt natürlich ein erfrischendes Bad... Oder Sie folgen dem schönen Spazierweg rund um den See. Zurück ist Bad Reichenhall wieder schnell erreicht. Ein weiteres Highlight des heutigen Tages stellt der Besuch in der Alten Saline dar. König Ludwig I ließ diesen prachtvollen Industriebau errichten.

3. Tag: Ausflug nach Salzburg ca. 45 km
Auf dem Tauernradweg geht’s heute ins wunderschöne Salzburg. Bevor die Festspielstadt erreicht ist, sollten Sie noch unbedingt das Lustschloss Hellbrunn besichtigen, sie radeln direkt durch den Schlosspark und folgen dann der Schlossallee bis ins Zentrum mit Getreidegasse, Mozartplatz und vielen weiteren Highlights. Für einen ausgiebigen Stadtbummel ist genügend Zeit bevor Sie Österreich wieder verlassen und dem Radweg entlang Saalach zurück bis in Ihr Hotel folgen.

4. Tag: Ausflug nach Berchtesgaden und zum Königsee ca. 35 km + Bahnfahrt
Die Bahn bringt Sie morgens nach Berchtesgaden. Bayerische Tradition und Brauchtum sind hier allgegenwärtig. Per Rad folgen Sie der Königseer Ache bis zum gleichnamigen See. Genießen Sie bei atemberaubender Gebirgskulisse ein kühles Bad, einen schönen Spaziergang oder eine Fahrt mit der historischen Elektrobootflotte. Voller Eindrücke radeln Sie anschließend wieder talauswärts und der Mozartradweg bring Sie fast stetig bergab bis ins Zentrum von Bad Reichenhall.

5. Tag: Ausflug entlang der Saalach ca. 40 km + Transfer
Den heutigen Tag verbringen Sie am Tauernradweg. Beeindruckend wie sich die Saalach durch ihr enges Bett windet. Steil ragen teils links und rechts die Felsen auf und Sie radeln flach mitten durch am herrlich angelegten Radweg. Bei Lofer wird das Tal breiter und der Weg führt über saftige Wiesen und Felder bis nach Weißbach. Hier ist ein besonderes Naturschauspiel die Seisenbergklamm, in der die Holzknechte 1831 einen 600 m langen Triftweg errichteten. Am späten Nachmittag Transfer zurück nach Bad Reichenhall.

6. Tag: Ausflug ins Salzburger Freilichtmuseum ca. 25 km
Durch die bayerischen Gemeinden Weißbach und Marzoll radeln Sie heute nochmal hinüber nach Österreich. In Salzburgs größtem Museum, dem Freilichtmuseum (Eintritt inklusive), erwarten Sie 100 wieder errichtete Originalbauten aus ländlicher und handwerklicher Vergangenheit. Am Fuße des Untersbergs führt die Strecke dann entlang des Kühlbaches wieder ins Bayerische bis nach Bad Reichenhall.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 22.04. - 12.05.2017 | 30.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise täglich: 13.05. - 23.06.2017
Saison 3 Anreise täglich: 24.06. - 29.09.2017

Preise pro Person in EUR: Kategorie A / Kategorie B
Saison 1: 559,- / 485,-
Saison 2: 599,- / 525,-
Saison 3: 659,- / 585,-
Zuschlag Einzelzimmer: 135,- / 135,-
Zuschlag Halbpension (3x): 89,- / 89,-

Hotel: Wyndham Grand Bad Reichenhall Axelmannstein 4**** in Bad Reichenhall

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Bad Reichenhall
- Flughafen Salzburg
- Parkplätze ca. EUR 7,- pro Tag, Garage ca. EUR 12,- pro Tag, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich; kostenlose öffentliche Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

München - Venedig
Vom Marienplatz zum Markusplatz - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwei weltbekannte Städte und ihre Hauptplätze verbindet diese Radreise auf bezaubernde Weise. Radeln Sie entlang türkisblauer Flüsse und tiefen Seen in denen sich tiefgrüne Wälder spiegeln. Imposante Ausblicke auf die umliegenden Berge sind dabei Ihr ständiger Begleiter. Erleben Sie Bayerische Lebensfreude, Tiroler Gastfreundschaft und Italienisches Dolce Vita auf jedem Pedaltritt Ihrer Reise. Unglaublich vielfältig präsentieren sich Landschaft, Menschen und Kulinarik auf Ihrem Weg von den Alpen bis ans Meer. Folgen Sie einer uralten Handelsroute und entdecken Sie neben den vielen bekannten Highlights auch so manch verstecktes Kleinod entlang der Strecke. Spätestens in Venedig werden Sie mit uns übereinstimmen... Eine wunderschöne Radreise wie sie erlebnisreicher nicht sein könnte!

Charakteristik:
Geradelt wird bis Longarone überwiegend auf Radwegen, danach auf verkehrsarmen Nebenstraßen. In Italien ist bei den Stadtein- und Ausfahrten mit etwas mehr Verkehr zu rechnen. Trotz Transfers über den Brennerpass müssen mehrere Steigungen in Bayern und im Pustertal überwunden werden. Überwiegend asphaltierte Radwege, lediglich entlang der Isar und im Bereich des Sylvensteinsees, sowie zwischen Toblach und Cortina d`Ampezzo treffen Sie auf längere Schotterpassagen. Aufgrund der langen Tagesetappen empfehlen wir die 8-tägige Reise nur sportlichen Radlern mit guter Kondition bzw. E-Bike-Radlern.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Sylvensteinsee/Fall ca. 85 km
Der Isarradweg führt durch saftige Auwälder über Wolfratshausen und Geretsried bis nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser. Weiter geht es entlang der Isar über Lengries zum beeindruckenden Sylvensteinsee. Fjordartig liegt der Stausee eingerahmt von hohen Bergen auf dem Weg nach Österreich.

3. Tag: Sylvensteinsee/Fall - Innsbruck ca. 95 km
Schon bald nach der Staatsgrenze erreichen Sie den bekannten Achensee. Steil ragen auch hier die Berge auf, während Sie entspannt am Ufer entlang rollen. Danach geht’s rasant hinunter ins Inntal. Entlang des Innradweges vorbei an Schwaz (Silberschaubergwerk) radeln Sie nach Wattens. Unser Tipp: Besuchen Sie die bezaubernden Swarovski Kristallwelten! Weiter geht es über die Salinenstadt Hall mit dem historischen Münzerturm entlang der steil aufragenden Nordkette dem der Tiroler Landeshauptstadt entgegen. Die historische Altstadt mit dem Goldenen Dachl und die moderne Hungerburgbahn sind beeindruckende Gegensätze in der Stadt.

4. Tag: Innsbruck - Bruneck ca. 80 km + Transfer Brennerpass
Nach dem Frühstück Fahrt auf den Brennerpass (per Bahn oder Kleinbus). Vom kleinen Grenzort Brenner rollen Sie am neu ausgebauten Radweg meist dem Fluss Eisack entlang zunächst ins kleine Dorf Gossensass und gleich darauf in die einst mächtige Fuggerstadt Sterzing. Weiter geht’s bergab bis nach Franzensfeste mit der berühmten Festung. Von hier führt der Radweg ostwärst bis nach Mühlbach am Eingang des Südtiroler Pustertals, folgen Sie dem Radweg entlang der Rienz durch die Mühlbacher Klause und weiter im unteren Pustertal bis nach Bruneck mit seinem hochinteressanten Volkskundemuseum.

5. Tag: Bruneck - Cortina d`Ampezzo ca. 60 km
Tiefgrün präsentiert sich danach der Olanger Stause am Weg ins Hochpustertal. Beschwingt radeln Sie weiter bis nach Toblach. Beeindruckend ist die Bergwelt der Dolomiten, die Sie hier im Naturparkhaus erleben können. Radeln Sie vorbei am Toblacher See und Dürrensee Richtung Süden. Die berühmtesten Dolomitengipfel - die 3 Zinnen - haben Sie dabei ständig im Blick. Durch das Höhlensteintal erreichen Sie Ihr Etappenziel Cortina d`Ampezzo. Das ehemalige Bergdorf trägt auch den Beinamen "Königin der Dolomiten", genießt man doch von hier einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Bergwelt. So verwundert es nicht, dass sich die kleine Gemeinde bereits im 19. Jhd. zum mondänen Urlaubsort entwickelte.

6. Tag: Cortina d`Ampezzo - Conegliano ca. 115 km
Die alte Eisenbahntrasse wurde zum Radweg umfunktioniert. So folgen Sie gemütlich der Streckenführung durch das Boitetal bis nach Pieve di Cadore. In der historischen Stadt treffen Sie auf den Fluss Piave, dem Sie weiter Richtung Süden folgen. Herrliche Ausblicke belgeiten Sie bis nach Longarone, der jüngsten Stadt Ihrer Reise. Bei einem Felssturz in den Stausee wurde vor erst 50 Jahren der Ort von einer Flutwelle erfasst und dabei zerstört. In den späten 1960er Jahren begann der Wiederaufbau und heute erinnert nur mehr ein Museum an die Katastrophe.
Weiter folgen Sie dem Fluss Piave bis kurz vor Belluno (ein Ausflug in das "kleine Venedig in den Bergen" ist möglich), hier verlassen Sie Ihren Begleiter und radeln entlang des Lago di Santa Croce, neben dem Gardasee ist er der zweitgrößte See Venetiens und wegen seines türkisblauen Wassers und dem sandigen Badestrand ein beliebtes Ausflugsziel. Für Sie geht aber noch weiter durch das historische Vittorio Veneto bis ins mittelalterliche Conegliano. Prunkvolle Villen und Palazzi prägen bis heute den Anblick der Stadt.

7. Tag: Conegliano - Venedig/Mestre ca. 95 km
Nun lassen Sie die Alpen endgültig hinter sich und radeln durch die fruchtbare Ebene. Angebaut wird hier alles was schmeckt, aber ganz besonderes Augenmerk wird auf den bekannten Radicchio gelegt, dem berühmten roten Salat aus Treviso. Die Stadt trägt wegen Ihrer verzweigten Kanäle im Zentrum auch den Beinamen "città delle aque". Schlendern auch Sie entlang dieser Wasserwege und entdecken Sie dabei so manch lauschiges Plätzchen.
Weiter führt der herrliche angelegte Radweg dem Fluss Sile entlang. Ein nur 95 Kilometer langes, aber berühmtes Gewässer, da von Dante Alighieri in der Göttlichen Komödie erwähnt. Nun rückt das Ziel Ihrer Reise immer näher. Ruhige Nebenstraßen leiten Sie bis in Ihre Unterkunft am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Jetzt darf mit einem Glas Wein auf die Reise angestoßen werden - und dies am Besten direkt auf dem Markusplatz!

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 29.04. - 06.05.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 07.05. - 23.06.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 24.06. - 09.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 798,-
Saison 2: 848,-
Saison 3: 898,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-
Zusatznacht p.P. im DZ/HP (Venedig/Mestre): 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Venedig/Mestre): 97,-

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels

Zusatznächte können auch direkt in Venedig im Hotel Palazzo Giovanelli gebucht werden.

Preise:
Sonntag - Donnerstag: EUR 140,- p.P. im DZ/ÜF
Sonntag-Donnerstag: EUR 255,- im EZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 165,- p.P. im DZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 300,- im EZ/ÜF

Aufpreis für die Tournacht auf Anfrage.

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, ca. EUR 79,- für 14 Tage; zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!
- Sehr gute Bahnverbindungen von Venedig zurück nach München.

Hinweis:
- Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

München - Venedig
Vom Marienplatz zum Markusplatz - 12 Tage / 11 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwei weltbekannte Städte und ihre Hauptplätze verbindet diese Radreise auf bezaubernde Weise. Radeln Sie entlang türkisblauer Flüsse und tiefen Seen in denen sich tiefgrüne Wälder spiegeln. Imposante Ausblicke auf die umliegenden Berge sind dabei Ihr ständiger Begleiter. Erleben Sie Bayerische Lebensfreude, Tiroler Gastfreundschaft und Italienisches Dolce Vita auf jedem Pedaltritt Ihrer Radtour von München nach Venedig. Unglaublich vielfältig präsentieren sich Landschaft, Menschen und Kulinarik auf Ihrem Weg von den Alpen bis ans Meer. Folgen Sie einer uralten Handelsroute und entdecken Sie neben den vielen bekannten Highlights auch so manch verstecktes Kleinod entlang der Strecke. Spätestens in Venedig werden Sie mit uns übereinstimmen... Eine wunderschöne Radreise wie sie erlebnisreicher nicht sein könnte!

Charakteristik:
Geradelt wird bis Longarone überwiegend auf Radwegen, danach auf verkehrsarmen Nebenstraßen. In Italien ist bei den Stadtein- und Ausfahrten mit etwas mehr Verkehr zu rechnen. Trotz Transfers über den Brennerpass müssen mehrere Steigungen in Bayern und im Pustertal überwunden werden. Überwiegend asphaltierte Radwege, lediglich entlang der Isar und im Bereich des Sylvensteinsees, sowie zwischen Toblach und Cortina d`Ampezzo treffen Sie auf längere Schotterpassagen.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Bad Tölz ca. 60 km
Der Isarradweg führt durch saftige Auwälder über Wolfratshausen und Geretsried bis nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

3. Tag: Bad Tölz - Strass im Zillertal ca. 50-75 km
Auch heute radeln Sie wieder der Isar entlang über Lengries zum beeindruckenden Sylvensteinsee. Fjordartig liegt der Stausee eingerahmt von hohen Bergen auf dem Weg nach Österreich. Schon bald nach der Staatsgrenze erreichen Sie den bekannten Achensee. Steil ragen auch hier die Berge auf, während Sie entspannt am Ufer entlang rollen.

4. Tag: Strass im Zillertal - Innsbruck ca. 45-60 km
Zunächst geht’s rasant hinunter ins Inntal. Entlang des Innradweges vorbei an Schwaz (Silberschaubergwerk) radeln Sie nach Wattens. Unser Tipp: Besuchen Sie die bezaubernden Swarovski Kristallwelten! Weiter geht es über die Salinenstadt Hall mit dem historischen Münzerturm entlang der steil aufragenden Nordkette dem der Tiroler Landeshauptstadt entgegen. Die historische Altstadt mit dem Goldenen Dachl und die moderne Hungerburgbahn sind beeindruckende Gegensätze in der Stadt.

5. Tag: Innsbruck - Mühlbach ca. 55 km + Transfer Brennerpass
Nach dem Frühstück Fahrt auf den Brennerpass (per Bahn oder Kleinbus). Vom kleinen Grenzort Brenner rollen Sie am neu ausgebauten Radweg meist dem Fluss Eisack entlang zunächst ins kleine Dorf Gossensass und gleich darauf in die einst mächtige Fuggerstadt Sterzing. Weiter geht’s bergab bis nach Franzensfeste mit der berühmten Festung. Von hier führt der Radweg ostwärst bis nach Mühlbach am Eingang des Südtiroler Pustertals.

6. Tag: Mühlbach - Toblach ca. 55 km
Am heutigen Tag folgen Sie dem Radweg entlang der Rienz durch die Mühlbacher Klause und weiter im unteren Pustertal bis nach Bruneck mit seinem hochinteressanten Volkskundemuseum. Tiefgrün präsentiert sich danach der Olanger Stause am Weg ins Hochpustertal. Beschwingt radeln Sie weiter bis nach Toblach. Beeindruckend ist die Bergwelt der Dolomiten, die Sie hier im Naturparkhaus erleben können.

7. Tag: Toblach - Cortina d`Ampezzo ca. 30 km
Eine kurze Etappe führt Sie vorbei am Toblacher See und Dürrensee Richtung Süden. Die berühmtesten Dolomitengipfel - die 3 Zinnen - haben Sie dabei ständig im Blick. Durch das Höhlensteintal erreichen Sie Ihr Etappenziel Cortina d`Ampezzo. Das ehemalige Bergdorf trägt auch den Beinamen "Königin der Dolomiten", genießt man doch von hier einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Bergwelt. So verwundert es nicht, dass sich die kleine Gemeinde bereits im 19. Jhd. zum mondänen Urlaubsort entwickelte.

8. Tag: Cortina d`Ampezzo - Longarone ca. 55 km
Die alte Eisenbahntrasse wurde zum Radweg umfunktioniert. So folgen Sie gemütlich der Streckenführung durch das Boitetal bis nach Pieve di Cadore. In der historischen Stadt treffen Sie auf den Fluss Piave, dem Sie weiter Richtung Süden folgen. Herrliche Ausblicke belgeiten Sie bis nach Longarone, der jüngsten Stadt Ihrer Reise. Bei einem Felssturz in den Stausee wurde vor erst 50 Jahren der Ort von einer Flutwelle erfasst und dabei zerstört. In den späten 1960er Jahren begann der Wiederaufbau und heute erinnert nur mehr ein Museum an die Katastrophe.

9. Tag: Longarone - Conegliano ca. 60 km
Weiter folgen Sie dem Fluss Piave bis kurz vor Belluno (ein Ausflug in das "kleine Venedig in den Bergen" ist möglich), hier verlassen Sie Ihren Begleiter und radeln entlang des Lago di Santa Croce, neben dem Gardasee ist er der zweitgrößte See Venetiens und wegen seines türkisblauen Wassers und dem sandigen Badestrand ein beliebtes Ausflugsziel. Für Sie geht aber noch weiter durch das historische Vittorio Veneto bis ins mittelalterliche Conegliano. Prunkvolle Villen und Palazzi prägen bis heute den Anblick der Stadt.

10. Tag: Conegliano - Treviso ca. 50 km
Nun lassen Sie die Alpen endgültig hinter sich und radeln durch die fruchtbare Ebene. Angebaut wird hier alles was schmeckt, aber ganz besonderes Augenmerk wird auf den bekannten Radicchio gelegt, dem berühmten roten Salat aus Treviso. Die Stadt trägt wegen Ihrer verzweigten Kanäle im Zentrum auch den Beinamen "città delle aque". Schlendern auch Sie entlang dieser Wasserwege und entdecken Sie dabei so manch lauschiges Plätzchen.

11. Tag: Treviso - Venedig/Mestre ca. 45 km
Zunächst führt der herrliche angelegte Radweg dem Fluss Sile entlang. Ein nur 95 Kilometer langes, aber berühmtes Gewässer, da von Dante Alighieri in der Göttlichen Komödie erwähnt. Nun rückt das Ziel Ihrer Reise immer näher. Ruhige Nebenstraßen leiten Sie bis in Ihre Unterkunft am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Jetzt darf mit einem Glas Wein auf die Reise angestoßen werden - und dies am Besten direkt auf dem Markusplatz!

12. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 29.04. - 06.05.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 07.05. - 23.06.2017
Saison 3 Anreise Samstag: 24.06. - 09.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 998,-
Saison 2: 1098,-
Saison 3: 1198,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (München): 86,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (München): 151,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Venedig/Mestre): 59,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Venedig/Mestre): 97,-

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels

Zusatznächte können auch direkt in Venedig im Hotel Palazzo Giovanelli gebucht werden.

Preise:
Sonntag - Donnerstag: EUR 140,- p.P. im DZ/ÜF
Sonntag-Donnerstag: EUR 255,- im EZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 165,- p.P. im DZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 300,- im EZ/ÜF

Aufpreis für die Tournacht auf Anfrage.

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof München
- Flughafen München
- Garage ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage, ca. EUR 79,- für 14 Tage; zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!
- Sehr gute Bahnverbindungen von Venedig zurück nach München.

Hinweis:
- Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Mallorcas Ostküste - Hipotel Mediterraneo
Sandbuchten und Drachenhöhlen - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Es gibt es noch, das andere Mallorca: malerisch ruhige Buchten mit türkisblauem Wasser und feinem, weißen Sand; das Fest der Farben, Formen und Gerüche der blühenden Wiesen unter den zahllosen Mandelbäumen; Klöster und Wallfahrtskirchen; Burgen, geheimnisvolle Tropfsteinhöhlen und in der Sonne träumende Fincas - Kleinode im vom Tourismus wenig berührten Hinterland. Vom Klima verwöhnt, sind die Ebenen und leichten Hügel des Inselinneren und der Ostküste ideal für unsere Radwanderungen geeignet. Kleine Sandbuchten und Pinienbewachsene Felsküsten wechseln sich entlang der Radstrecke mit Windmühlen, Olivenhainen und Mandelbäumen ab.

Charakteristik:
Die einzelnen Tagesetappen zwischen 20 und 50 km sind so gewählt, dass sie für jedermann/frau leicht zu bewältigen sind. Wenige kleine Steigungen sind zu überwinden. Ganz überwiegend asphaltierte Wege. Die Strecken lassen sich individuell verkürzen oder verlängern.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Palma de Mallorca
Transfer nach Sa Coma ins Hotel. Die Reiseunterlagen und Mieträder sind im Hotel für Sie bereit. Ein erster Spaziergang entlang der Promenade bietet sich an.

2. Tag: Ausflug ins romantische Städtchen Artà ca. 40 km
Zunächst über Sant Llorenc (Kirche Santa Maria del Bellver aus dem 13. Jahrhundert) durch das malerische Hinterland der Insel. Herrlich angelegte Wege geleiten bis Artà. Zahlreiche Gassen führen den Hügel hinauf, an dem das Städtchen errichtet wurde. Von der Wallfahrtskirche Sant Salvador genießt man einen einmaligen Rundblick auf die umliegende Küste, die Hügellandschaft, die Mandelplantagen und Ölbaumhaine. Zurück sind die Küste und das Hotel bald wieder erreicht.

3. Tag: Ausflug zu den Perlen nach Manacor ca. 50 km
Am Weg liegt Son Carrio; dort sollte die Ensaimades, "das leichteste, luftigste und köstlichste Feingebäck der Balearen-Insel" verkostet werden. Frisch gestärkt sind die leichten Hügel bis Manacor bald geradelt und es bleibt Zeit und Muße das Zentrum der künstlichen Perlenherstellung Mallorcas ausgiebig zu besichtigen. Zurück führt die Strecke auf einsamen, leicht zu radelnden Wegen bis ins Hotel.

4. Tag: Ausflug zum Cap des Pinar ca. 20 km
Eine kurze Etappe führt immer entlang der Küste zum schönen Aussichtspunkt Cap des Pinar. Dieser bietet einen wunderbaren Ausblick auf die Buchten Cala Bona und Cala Millor. Am Rückweg laden gemütliche Cafés in kleinen Häfen zum Verweilen ein. Die dort einkehrenden Fischer wissen bestimmt so manch abenteuerliche Geschichte zu erzählen.

5. Tag: aktive Erholung
Heute steht keine Radetappe auf dem Programm. Wir empfehlen eine kurze Wanderung/Spaziergang zum Punta de n’Amer. Das Naturschutzgebiet unweit des Hotels erstreckt sich für ca. 2 km in Form einer Halbinsel ins Meer. Neben mediterraner Flora und Fauna können der Wehrturm Es Castell de sa Punta de n’Amer und die Höhle Cova de ses Crestes (eine ehemalige Wohnhöhle) besichtigt werden.

6. Tag: Ausflug zu den Höhlen von Artà und zum Cap Vermell ca. 40 km
Zunächst gemütliche Radtour nach Capdepera mit seiner dreieckigen Festung und komplett begehbarer Festungsmauer. Weiter auf verkehrsarmen Nebenstraßen bis Canyamel und zu den Höhlen von Artà. Der imposante Höhleneingang, ca. 50 m über dem Meer gelegen, führt in die größten Tropfsteinhöhlen Mallorcas. Zurück über den Wehrturm Torre del Canyamel und vorbei an Olivenbäumen zum Hotel.

7. Tag: Ausflug Porto Cristo und Punta de s’Estany ca. 40 km
Auf wunderschön angelegten Radwegen durchs Landesinnere zum Aussichtspunkt Punta de s’Estany mit herrlichem Blick über die Küste und das Meer. Weiter entlang der Steilküste in die natürliche Hafenbucht Porto Cristo mit sehenswerter Altstadt und den bekannten Drachenhöhlen, welche sich über 1.700m erstrecken. Vor der Rückfahrt ins Hotel lockt noch ein Sprung ins Wasser, welches hier mit der "Blauen Flagge" für ausgezeichnete Wasserqualität bedacht wurde.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 07.04. - 23.04.2017
Saison 2 Anreise täglich: 24.04. - 24.05.2017 | 01.10. - 22.10.2017
Saison 3 Anreise täglich: 25.05. - 18.06.2017 | 16.09. - 30.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 615,-
Saison 2: 735,-
Saison 3: 985,-
Zuschlag Einzelzimmer Saison 1: 155,-
Zuschlag Einzelzimmer Saison 2: 275,-
Zuschlag Einzelzimmer Saison 3: 395,-

Anreise / Parken / Abreise:
- Flughafen Palma de Mallorca
- Der Transfer ab/bis Flughafen ist im Reisepreis enthalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Mallorcas Ostküste - Hotel Sabina
Sandbuchten und Drachenhöhlen - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Es gibt es noch, das andere Mallorca: malerisch ruhige Buchten mit türkisblauem Wasser und feinem, weißen Sand; das Fest der Farben, Formen und Gerüche der blühenden Wiesen unter den zahllosen Mandelbäumen; Klöster und Wallfahrtskirchen; Burgen, geheimnisvolle Tropfsteinhöhlen und in der Sonne träumende Fincas - Kleinode im vom Tourismus wenig berührten Hinterland.
Vom Klima verwöhnt, sind die Ebenen und leichten Hügel des Inselinneren und der Ostküste ideal für unsere Radwanderungen geeignet. Kleine Sandbuchten und Pinienbewachsene Felsküsten wechseln sich entlang der Radstrecke mit Windmühlen, Olivenhainen und Mandelbäumen ab.

Charakteristik:
Die einzelnen Tagesetappen zwischen 20 und 50 km sind so gewählt, dass sie für jedermann/frau leicht zu bewältigen sind. Wenige kleine Steigungen sind zu überwinden. Ganz überwiegend asphaltierte Wege. Die Strecken lassen sich individuell verkürzen oder verlängern.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Palma de Mallorca
Transfer nach Cala Millor ins Hotel. Die Reiseunterlagen und Mieträder sind im Hotel für Sie bereit. Ein erster Spaziergang entlang der Promenade bietet sich an.

2. Tag: Ausflug ins romantische Städtchen Artà ca. 40 km
Zunächst über Sant Llorenc (Kirche Santa Maria del Bellver aus dem 13. Jahrhundert) durch das malerische Hinterland der Insel. Herrlich angelegte Wege geleiten bis Artà. Zahlreiche Gassen führen den Hügel hinauf, an dem das Städtchen errichtet wurde. Von der Wallfahrtskirche Sant Salvador genießt man einen einmaligen Rundblick auf die umliegende Küste, die Hügellandschaft, die Mandelplantagen und Ölbaumhaine. Zurück sind die Küste und das Hotel bald wieder erreicht.

3. Tag: Ausflug zu den Perlen nach Manacor ca. 50 km
Am Weg liegt Son Carrio; dort sollte die Ensaimades, "das leichteste, luftigste und köstlichste Feingebäck der Balearen-Insel" verkostet werden. Frisch gestärkt sind die leichten Hügel bis Manacor bald geradelt und es bleibt Zeit und Muße das Zentrum der künstlichen Perlenherstellung Mallorcas ausgiebig zu besichtigen. Zurück führt die Strecke auf einsamen, leicht zu radelnden Wegen bis ins Hotel.

4. Tag: Ausflug zum Cap des Pinar ca. 20 km
Eine kurze Etappe führt immer entlang der Küste zum schönen Aussichtspunkt Cap des Pinar. Dieser bietet einen wunderbaren Ausblick auf die Buchten Cala Bona und Cala Millor. Am Rückweg laden gemütliche Cafés in kleinen Häfen zum Verweilen ein. Die dort einkehrenden Fischer wissen bestimmt so manch abenteuerliche Geschichte zu erzählen.

5. Tag: aktive Erholung
Heute steht keine Radetappe auf dem Programm. Wir empfehlen eine kurze Wanderung/Spaziergang zum Punta de n’Amer. Das Naturschutzgebiet unweit des Hotels erstreckt sich für ca. 2 km in Form einer Halbinsel ins Meer. Neben mediterraner Flora und Fauna können der Wehrturm Es Castell de sa Punta de n’Amer und die Höhle Cova de ses Crestes (eine ehemalige Wohnhöhle) besichtigt werden.

6. Tag: Ausflug zu den Höhlen von Artà und zum Cap Vermell ca. 40 km
Zunächst gemütliche Radtour nach Capdepera mit seiner dreieckigen Festung und komplett begehbarer Festungsmauer. Weiter auf verkehrsarmen Nebenstraßen bis Canyamel und zu den Höhlen von Artà. Der imposante Höhleneingang, ca. 50 m über dem Meer gelegen, führt in die größten Tropfsteinhöhlen Mallorcas. Zurück über den Wehrturm Torre del Canyamel und vorbei an Olivenbäumen zum Hotel.

7. Tag: Ausflug Porto Cristo und Punta de s’Estany ca. 40 km
Auf wunderschön angelegten Radwegen durchs Landesinnere zum Aussichtspunkt Punta de s’Estany mit herrlichem Blick über die Küste und das Meer. Weiter entlang der Steilküste in die natürliche Hafenbucht Porto Cristo mit sehenswerter Altstadt und den bekannten Drachenhöhlen, welche sich über 1.700m erstrecken. Vor der Rückfahrt ins Hotel lockt noch ein Sprung ins Wasser, welches hier mit der "Blauen Flagge" für ausgezeichnete Wasserqualität bedacht wurde.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise täglich: 07.04. - 23.04.2017
Saison 2 Anreise täglich: 24.04. - 24.05.2017 | 01.10. - 22.10.2017
Saison 3 Anreise täglich: 25.05. - 18.06.2017 | 16.09. - 30.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 535,-
Saison 2: 615,-
Saison 3: 755,-
Zuschlag Einzelzimmer Saison 1: 155,-
Zuschlag Einzelzimmer Saison 2: 155,-
Zuschlag Einzelzimmer Saison 3: 165,-

Hotels: Hotel Sabina 4**** in Cala Millor

Anreise / Abreise:
- Flughafen Palma de Mallorca
- Der Transfer ab/bis Flughafen ist im Reisepreis enthalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Bozen - Venedig mit Charme
Wein. Palazzi. Gondoliere. - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Irgendwo, weit hinter dem Horizont, wartet Venedig, wartet das Meer auf Sie! Doch bevor Sie dort ankommen, gilt es der Versuchung zu widerstehen. Viele attraktive Landschaften und Städte werden Sie auf Ihrer Fahrt zum Verweilen einladen: die Weingärten Südtirols, Verona, Vicenza und Padua, der Gardasee. Entspannen Sie beim Bad in den Thermalbädern von Abano, in urigen italienischen Schenken. Und dann, irgendwann, sehen Sie das Meer. Venedig. Die auf Pfählen erbaute Stadt. "Ich sah die Bauten steigen aus den Wogen wie Zauberers Blendwerk; ein Jahrtausend stand vor mir, die dunklen Flügel ausgespannt", schrieb Lord Byron. Dem Zauber Venedigs werden auch Sie sich nicht entziehen können. Und dennoch: Der Weg ist das Ziel!

Charakteristik:
Die Strecke ist flach bis leicht hügelig; einzig anstrengendes Stück sind die Monti Berici. Die ersten beiden Etappen vorwiegend auf Radwegen, südlich und östlich vom Gardasee meist auf Wirtschaftswegen und Nebenstraßen. Aufgrund der dort fehlenden Radwege sind leider manche Teilabschnitte auf mäßig befahrenen Straßen unvermeidlich. Fast durchgehend asphaltiert.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise Bozen
Informationsgespräch und Radausgabe. Die Hauptstadt Südtirols lädt zu einem Spaziergang ein. Die Laubengasse, der Obstmarkt und der Waltherplatz vermitteln bereits italienisches Flair. Eine Weltsensation wartet mit dem "Ötzi" im Archäologiemuseum.

2. Tag: Bozen - Trient ca. 70 km
Aus Bozen raus begleitet die Radfahrer der Fluss Eisack, dann ist bald die Etsch erreicht und der herrliche Radweg führt durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Nun begleiten die Weinreben des kräftigen Rotweins "Teroldego" bis in die sehenswerte Altstadt von Trient.

3. Tag: Trient - Gardasee Süd ca. 50 km + Schiff
Zunächst weiter der Etsch entlang über Rovereto bis Mori. Von hier führt die Tour westwärts Richtung Gardasee. Nach kurzem Anstieg genießt man von Nago einen herrlichen Ausblick über den nördlichen See. Es folgt eine berauschende Abfahrt ans Ufer nach Torbole und weiter nach Riva. Von hier entspannte Schifffahrt über die gesamte Seelänge.

4. Tag: Gardasee Süd - Verona ca. 50 km
Eine wunderschöne Landschaft prägt die heutige Radetappe. Am Wegesrand wird alles angebaut was schmeckt: spritzige Weißweine, saftige Pfirsiche, süße Melonen und sogar Kiwis begleiten die Radler durch teils leicht hügeliges Gelände bis nach Verona, einer Stadt voller Sehenswürdigkeiten (Festspiel-Arena, Haus der Julia, alte Stadtmauer).

5. Tag: Verona - Vicenza ca. 70 km
Zunächst flach und dann durch die Hügel der "Monti Berici", dem Ausflugsgebiet von Vicenza, mit schönem Blick über die Stadt. Sollten Sie diese längere Etappe etwas verkürzen wollen, so können Sie den ersten Teil bis San Bonifacio auch mit dem Zug überbrücken. In der Altstadt von Vicenza spürt man noch den Geist von Palladio, dem berühmten Architekten des Mittelalters.

6. Tag: Vicenza - Padua ca. 55 km
Zahlreiche venezianische Villen liegen an der Ausfahrt von Vicenza, wie z. B. die Villa Rotonda. Entlang des Bacchiglione führt der Weg nach Abano Terme, einem der bekannten Kurorte Italiens. Padua, die Stadt des hl. Antonius und der Gelehrten, ist dann das heutige Etappenziel.

7. Tag: Padua - Venedig/Mestre ca. 40 km
Meist durch den leichten Wind angetrieben radelt sich’s gemütlich Richtung Meer. Die Landschaft ist geprägt von Wiesen und Feldern. Das Etappenziel liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung in Mestre
Die Tour ist auch mit dem Etsch-Radweg, sowie der Tour von "Venedig nach Florenz" kombinierbar.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag: 01.04. - 28.04.2017 | 30.09. - 14.10.2017
Saison 2 Anreise Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag: 29.04. - 26.05.2017 | 02.09. - 29.09.2017
Saison 3 Anreise Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag: 27.05. - 01.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 899,-
Saison 2: 955,-
Saison 3: 1015,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Bozen): 74,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Bozen): 107,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Venedig/Mestre): 74,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Venedig/Mestre): 105,-

Kategorie Charme: 4**** Hotels

Zusatznächte können auch direkt in Venedig im Hotel Palazzo Giovanelli gebucht werden.

Preise:
Sonntag - Donnerstag: EUR 140,- p.P. im DZ/ÜF
Sonntag-Donnerstag: EUR 255,- im EZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 165,- p.P. im DZ/ÜF
Freitag - Samstag: EUR 300,- im EZ/ÜF

Aufpreis für die Tournacht auf Anfrage.

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Bozen, Taxikosten ins Hotel ca. EUR 5,-
- Flughafen Verona "Valerio Catullo" oder Venedig "Marco Polo"
- Hotelparkplatz oder Hotelgarage ca. EUR 70,- pro Woche, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich!
- Kostenlose, unbewachte Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums
- Rücktransfer per Kleinbus nach Bozen jeden Freitag-, Samstag- und Sonntagvormittag, Kosten pro Person EUR 65,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort

Air Dolomiti Flüge zum Festpreis von EUR 220,- pro Person:
- Destinationen ab/bis München (hin & retour): Verona, Venedig, Florenz, Bari
- Gabelflüge möglich!
- Angebot inkl. aller Steuern und Gebühren, vorbehaltlich Verfügbarkeit
- Preis gültig bis 21 Tage vor Anreise, später auf Anfrage
- 1x Aufgabegepäck bis max. 23 kg pro Person und 1x Handgepäck bis max. 7 kg pro Person inklusive
- Buchung exklusiv bei Eurobike

Hinweis:
- Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!
- Geringfügige Änderungen zu Route und Leistungen/Extras möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Via Claudia Augusta II
Vom Reschenpass nach Venedig - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Reise durch die Zeit auf der alten Via Claudia Augusta: Lassen Sie sich zurückversetzen in das Mittelalter, die Ära der Fugger, das Rokoko, die Römerzeit. Die Romantische Straße wird Sie zu prunkvollen bischöflichen und fürstlichen Residenzen führen, Ihnen die märchenhaften, bayerischen Schlösser König Ludwigs zeigen, Sie an römischen Thermen und Gewölben die Präsenz einer alten Hochkultur spüren lassen. Sie werden keine Zeitmaschine benötigen: nur offene Augen und Ohren.

Charakteristik:
Radwege in Flusstälern Etsch und Brenta - bis Venedig mehr als 1.200 Höhenmeter Gefälle. Trotzdem müssen Sie kleine Anstiege bewältigen, um die Routenführung verkehrsfrei zu halten bzw. wenn der Radweg den Flusslauf verlässt. Ab Bassano del Grappa wird auf verkehrsarmen Nebenstraßen geradelt. Stärkerer Verkehr nur auf sehr kurzen Verbindungsstücken oder fallweise bei Stadtein- und Ausfahrten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Mals/Burgeis
Herrliche Bergpanoramen begrüßen die Radler. Am Abend Toureninformation und Radausgabe.

2. Tag: Burgeis/Mals - Meran ca. 65 km
Zunächst geht’s nach Glurns (vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer). Über die Montaniruinen durch Schlanders hinunter nach Meran. Burgen und Schlösser (Schloss Juval des Bergsteigers Reinhold Messners) liegen am oder hoch über dem Weg. Blicke auf das eindrucksvolle Ortlermassiv und das Stilfserjoch kann man radelnd genießen.

3. Tag: Meran - Bozen ca. 45 km
Über Lana (Schnatterpeck-Altar) und durch zahlreiche Obst- und Weingärten im Bereich der Südtiroler Weinstraße vorbei an vielen wehrhaften Burgen, Schlössern und Ruinen nach Andrian und am Fuße der Burg Sigmundskron (Messner-Mountain-Museum) nach Bozen (Laubengänge, "Ötzi" - Museum). Eine kürzere Variante (ca. 30 km) führt direkt entlang der Etsch nach Bozen.

4. Tag: Bozen - Trient ca. 70 km
Aus Bozen raus begleitet die Radfahrer der Fluss Eisack, dann ist bald die Etsch erreicht und der herrliche Radweg führt durch die Obstgärten bis Salurn, wo das deutschsprachige Südtirol endet. Nun begleiten die Weinreben des kräftigen Rotweins "Teroldego" bis in die sehenswerte Altstadt von Trient. Der Domplatz zählt zweifelsfrei zu einem der schönsten Plätze Italiens.

5. Tag: Trient - Bassano del Grappa ca. 50 km + Bahnfahrt
Am Morgen per Bahn bis Borgo Valsugana. Ein wunderschöner Radweg führt entlang der Brenta bergab durchs Tal. Immer steiler ragen die Felsen am Wegesrand auf und dann ist plötzlich Bassano erreicht. Hier erwartet Sie eine weltbekannte Sehenswürdigkeit, die überdachte Holzbrücke über den Fluss Brenta aus dem 13. Jahrhundert! Natürlich kann in einer Destillerie auch der bekannte Grappa verkostet (fakultativ) werden.

6. Tag: Bassano del Grappa - Treviso ca. 55 km
Am Morgen sind ein paar kleine Hügel zu meistern, dann bleibt noch eine längere Steigung nach Asolo. das idyllische Dorf römischen Ursprungs lädt zur ersten Rast ein. Leicht bergab führt der Weg dann in das Anbaugebiet des weltbekannten Proseccos und weiter nach Treviso mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten.

7. Tag: Treviso - Venedig/Mestre ca. 45 km
Zunächst führt der Weg dem Fluss Sile entlang bis nach Casale. Nun geht’s weiter immer Richtung Meer! Die Unterkunft liegt am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreise / Parken / Abreise:
- In Mals/Burgeis kostenlose, unbewachte Parkplätze direkt oder nahe beim Hotel
- Rücktransfers buchbar

Air Dolomiti Flüge zum Festpreis von EUR 220,- pro Person:
- Destinationen ab/bis München (hin & retour): Verona, Venedig, Florenz, Bari
- Gabelflüge möglich!
- Angebot inkl. aller Steuern und Gebühren, vorbehaltlich Verfügbarkeit
- Preis gültig bis 21 Tage vor Anreise, später auf Anfrage
- 1x Aufgabegepäck bis max. 23 kg pro Person und 1x Handgepäck bis max. 7 kg pro Person inklusive
- Buchung exklusiv bei Eurobike

Hinweis:
- Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Via Claudia Augusta I
Von Augsburg nach Füssen - 6 Tage / 5 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Reise durch die Zeit auf der alten Via Claudia Augusta: Lassen Sie sich zurückversetzen in das Mittelalter, die Ära der Fugger, das Rokoko, die Römerzeit. Die Romantische Straße wird Sie zu prunkvollen bischöflichen und fürstlichen Residenzen führen, Ihnen die märchenhaften, bayerischen Schlösser König Ludwigs zeigen, Sie an römischen Thermen und Gewölben die Präsenz einer alten Hochkultur spüren lassen. Sie werden keine Zeitmaschine benötigen: nur offene Augen und Ohren.

Charakteristik:
Radwege in Flusstälern der Lech. Trotzdem müssen Sie kleine Anstiege bewältigen, um die Routenführung verkehrsfrei zu halten bzw. wenn der Radweg den Flusslauf verlässt. Stärkerer Verkehr nur auf sehr kurzen Verbindungsstücken oder fallweise bei Stadtein- und Ausfahrten.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Augsburg
Die Fuggerstadt mit der berühmten Fuggerei aus dem Jahr 1516 und seinen zahlreichen Baudenkmälern lädt zu einem Spaziergang ein.

2. Tag: Augsburg - Landsberg am Lech ca. 45 km
Morgens Toureninformation und Radausgabe. Am Lech entlang zunächst in die altbayerische Herzogsstadt Friedberg. Weiter über Königsbrunn (mit 11 km Länge der besterhaltene Abschnitt der Via Claudia) und Kaufering nach Landsberg. Der mittelalterliche Stadtkern, das Historische Rathaus und das gotische Bayerntor sollten besichtigt werden.

3. Tag: Landsberg am Lech - Schongau ca. 35 km
Herrliche Ausblicke in das Lechtal ergeben sich heute auf der leicht hügeligen Etappe. Römische Spuren lassen sich in Epfach, Hochenfurch und Altenstadt entdecken. Der Etappenort Schongau ist eine ehemals bayerische Grenzfestung mit gut erhaltener Stadtmauer und begehbaren Wehrgängen.

4. Tag: Schongau - Füssen/Schwangau ca. 50 km
Wunderschöne Landschaft begleitet die Radler am Weg zu den Königsschlössern. Davor liegt aber mit der weltberühmten Wieskirche noch ein weiteres kulturelles Highlight, ist sie doch der Inbegriff für bayerisches Rokoko. Die Stadt Füssen, eingerahmt von herrlichen Alpengipfeln und blaugrünen Gebirgsseen lädt zu einem Stadtbummel (Fußgängerzone, Sie sehen die Linie der Via Claudia) ein.

5. Tag: Seenrunde ca. 30 km
Möglichkeit einer kurzen Radtour zum Bannwaldsee und Forggensee. Jedenfalls bleibt genügend Zeit König Ludwigs Märchenschlösser zu besichtigen. Neuschwanstein und Hohenschwangau ziehen unzählige Besucher aus der ganzen Welt an!

6. Tag: Abreise oder Verlängerung
Jetzt wäre es allerdings schön, noch ein paar Tage anzuhängen... Gute Möglichkeit auch die Tour bis Venedig fortzusetzen.


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Samstag: 29.04. - 09.06.2017 | 03.09. - 07.10.2017
Saison 2 Anreise Samstag: 10.06. - 02.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 499,-
Saison 2: 535,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Augsburg): 57,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Augsburg): 82,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Füssen/Schwangau): 68,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Füssen/Schwangau): 101,-

Kategorie: 3***-Hotels und 4****-Hotels

Anreise / Parken / Abreise:
- Bahnhof Augsburg
- Flughafen München
- In Augsburg Garage ca. EUR 50,- pro Woche, zahlbar vor Ort. Kostenlose unbewachte Parkplätze außerhalb des Stadtzentrums, keine Reservierung möglich
- Rücktransfers buchbar

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Madeira Rundfahrt
Blumenwelt und Küstenland - 8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radfahren auf Madeira, klappt das? Sicher haben auch Sie diesen Gedanken, ist die Insel doch bekannt als Wanderparadies. Wir können Sie jedoch beruhigen, mit uns klappt das sehr gut! Auf wunderschönen Panoramastraßen umrunden Sie fast die gesamte Insel. Dort wo es allzu bergig wird, helfen wir mit Transfers aus. Und so können Sie das ganze Jahr über sommerliches Klima inmitten exotischer Flora und Fauna genießen. Am Weg liegen wundervolle Parks und Gärten, stille Buchten und spektakuläre Steilküsten. Aber auch die Kultur kommt nicht zu kurz. Bereits im 15. Jhd. besiedelten die Portugiesen die Insel mitten im Atlantik und hinterließen herrschaftliche Quintas und monumentale Festungen. Verbringen Sie mit uns eine wunderschöne Woche auf der Blumen-Insel. Die Landschaft des UNESCO Weltnaturerbes, die Kultur der alten Seefahrer und vor allem auch die gastfreundlichen Madeiraner werden Sie begeistern!

Charakteristik:
Wenig befahrene Nebenstraßen führen Sie fast rund um die Insel. Auf stärker befahrenen Straßen treffen Sie nur auf kurzen Abschnitten. Die steilsten und längsten Anstiege werden mittels Transfer überbrückt, trotzdem sind täglich noch mehrere, auch längere Anstiege zu meistern. Aufgrund der Topografie und auch der langen und teils steilen Abfahrten empfehlen wir eine gute Grundkondition und sicheres Handling des Rades.


Tourenverlauf:

1. Tag: Anreise nach Canico
Genießen Sie bereits heute alle Annehmlichkeiten des Hotels, direkt am Strand gelegen lockt natürlich auch das Meer!

2. Tag: Canico - Camacha - Porto da Cruz ca. 25 km + Transfer
Am Morgen werden sie von Ihrem Betreuer begrüßt und die Mieträder werden angepasst. Danach erfolgt der Transfer nach Camacha, berühmt ist der kleine Ort für seine Korbflechtkunst. Dieses praktische Mitbringsel wird natürlich auch direkt von den Erzeugern angeboten. Auf einer schönen Höhenstraße geht es mit dem Rad Richtung Ostküste. Genießen Sie die herrlichen Ausblicke am Weg in den kleinen Fischerort Porto da Cruz. Relaxen Sie hier am Strand aus Vulkansand oder besichtigen Sie eine der letzten arbeitenden Zuckerrohrmühlen.

3. Tag: Porto da Cruz - Santana - Sao Vicente ca. 40 km + Transfer
Ein langer, steiler Anstieg wird heute Morgen wieder mit dem Bus überbrückt. In Santana beginnt Ihre Radtour. Vorher sollten Sie aber noch unbedingt das Wahrzeichen Madeiras besichtigen. Die traditionellen, strohbedeckten Bauernhäuschen sind hier besonders liebevoll restauriert worden. Die Radstrecke führt auf einer herrlichen Landstraße durch kleine, charmante Dörfer immer entlang der Ostküste bis Sao Vicente. Der Ort, benannt nach dem heiligen Vinzenz, liegt direkt am Meer, ist aber auch bekannt wegen seiner 400.000 Jahre alten Grotten.

4. Tag: Sao Vicente - Rocha Negra - Porto Moniz ca. 35 km + Transfer
Heute geht’s zunächst in die Berge! Ein Transfer bringt Sie auf die Hochebene Paúl da Serra. Hier steigen Sie aufs Rad und folgen der Höhenstraße vorbei an weidenden Kühen und Schafen. Eine lange Abfahrt leitet Sie anschließend Richtung Westküste der Insel. Bevor Sie Porto Moniz erreichen raubt nochmal eine spektakuläre Aussicht fast den Atem. Der heutige Etappenort ist bekannt für seine Naturschwimmbäder. Das Meer formte hier aus schwarzem Lavagestein kleinere und größere Becken, welche bei Einheimischen als auch Touristen beliebte Badeplätze sind.

5. Tag: Porto Moniz - Calheta ca. 45 km
Die heutige Radetappe führt immer entlang der Westküste und steht ganz im Zeichen des UNESCO Weltnaturerbes Madeira. Sie radeln durch duftende Wälder und durch kleine Ortschaften, immer begleitet von Ausblicken auf das darunter liegende Meer. Nach jeder Kurve tut sich ein neues Fotomotiv auf. Im quirligen Etappenort Calheta wurde nicht nur der Yachthafen neu gebaut. Für den künstlichen Strand wurde extra aus Marokko der Sand importiert. So ist aus dem einstigen Zuckerrohrort ein beliebter Treffpunkt für Einheimische geworden.

6. Tag: Calheta - Funchal ca. 50 km
Das erste Drittel des heutigen Tages radeln Sie direkt am Ufer entlang Richtung Hauptstadt. Ab Ribeira Brava führt die Strecke bergauf ein wenig ins Landesinnere und Sie erreichen den wohl spektakulärsten Aussichtspunkt der Insel. Am Cabo Girao wurde eine gläserne Plattform 580 Meter über dem Meer errichtet, der Blick hinunter über die höchste Steilküste Europas ist schwindelerregend. Eine lange Abfahrt bringt Sie anschließend wieder an die Küste und weiter bis ins Zentrum Funchals. Bunt und lebendig präsentiert sich die Hauptstadt der Insel.

7. Tag: Funchal Seilbahnfahrt/Wanderung
Die Seilbahn bringt Sie am radfreien Tag zu dem beliebten Ausflugsziel nach Monte. Früher ein nobler Luftkurort mit herrschaftlichen Quintas bietet die Gegend heute viele Möglichkeiten für einen interessanten Tag. Besichtigen können Sie die Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte und den tropischen Garten Jardim Tropical Monte Palace. Ebenso bietet sich eine gemütliche Wanderung entlang der berühmten Wasserwege, den Levadas, an. Noch spektakulärer allerdings ist die rasante Fahrt ins Tal mit einem der einzigartigen Korbschlitten. Sie sehen, auch ohne Rad wird es auf Madeira nicht langweilig...

8. Tag: Abreise oder Verlängerung


Anreisetermine:
Saison 1 Anreise Dienstag, Donnerstag, Samstag: 04.02. - 29.04.2017 | 01.10. - 09.12.2017
Saison 2 Anreise Dienstag, Donnerstag, Samstag: 30.04. - 30.09.2017

Preise pro Person in EUR:
Saison 1: 695,-
Saison 2: 795,-

Zusatznacht pro Person in EUR:
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Caniço): 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Caniço): 110,-
Zusatznacht p.P. im DZ/ÜF (Funchal): 65,-
Zusatznacht im EZ/ÜF (Funchal): 110,-

Kategorie : 4**** Hotels, 1x 2** Hotel direkt am Meer

Anreise / Parken / Abreise:
- Flughafen Funchal

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH