Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

APULIEN - DAS HERZ DES MITTELMEERES
DURCH OLIVENHAINE UND AN IDYLLISCHEN KÜSTENSTRICHEN ENTLANG - ab 589,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Südöstlicher kann man Italien nicht haben. Bei dieser Radtour erleben Sie nicht nur die einmalige Landschaft zwischen dem Adriatischen und dem Ionischen Meer, sondern auch die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Süditaliener. Aber auch die Kultur kommt hier nicht zu kurz: Griechen, Römer, Byzantiner, Normannen, Staufer, Aragonier, Habsburger und Bourbonen haben hier ihre Spuren hinterlassen.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Abgesehen von einem leichten Auf und Ab in einigen Abschnitten verläuft die Strecke hauptsächlich auf ebenen, asphaltierten Nebenstraßen. Da Apulien kein "Durchzugsland" ist und Sie außerhalb der Hauptsaison fahren, sind die Straßen so gut wie autofrei. Die Radreise ist für Kinder ab 14 Jahren geeignet.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Idyllische Küstenstreifen am Ionischen und Adriatischen Meer
Weite Olivenpflanzungen und alte knorrige Olivenbäume
Wieder ausgegrabene versunkene Städte, verlassene mittelalterliche Dörfer
Alberobello, die Hauptstadt der Trulli
Ostuni, die "weiße Stadt"
Gallipoli, eine städtebauliche Perle mit viel lebendiger Fischeratmosphäre
Santa Maria di Leuca, der südlichste Punkt Apuliens
Santa Cesarea Terme, Bade- und Thermenort
Otranto, eines der schönsten Reiseziele im Salento
Lecce, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Süden Italiens

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag: Anreise nach Alberobello
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel nach Alberobello.
Alberobello ist vor allem durch seine Kegelbauten (Trulli) berühmt - ganze Stadteile bestehen aus solchen Trulli. Der Ort zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

2. Tag: Alberobello - Ostuni (ca. 32 km, längere Variante über Martina Franca ca. 48 km)
Radtour durch das Tal Valle d’Itria, welches zu den schönsten Kulturlandschaften des Südens gehört. Zwischenstopp in der bekannten Weinstadt Locorotondo zur Verkostung des lokalen Weißweines. Etappenziel ist heute Ostuni, die "weiße Stadt", mit herrlicher Sicht auf das Meer.

3. Tag: Ostuni - Avetrana/Umgebung (ca. 60 km)
Von Ostuni geht es durch Olivenhaine, Weinanbaugebiete und Obstkulturen bis nach Avetrana, einer geschichtsträchtigen Kleinstadt an der alten Via Appia. Diese alte Römerstraße führte einst von Rom über Taranto und Oria bis nach Brindisi. Heute sind nur mehr einige Teilstücke des alten gepflasterten Weges als Via Appia Antica erhalten.

4. Tag: Avetrana/Umgebung - Gallipoli (ca. 60 km)
Sie verlassen Avetrana, um nach kürzester Zeit das Meer zu erreichen. Nach einem Abstecher zur "Torre Colimena" folgen Sie der Küstenstraße mit ihren zahlreichen Wehrtürmen bis nach Porto Cesareo. Weiter geht es entlang der Ionischen Küste bis nach Gallipoli. Diese "Kale Polis" (schöne Stadt) griechischen Ursprungs ist die eigentliche urbane Überraschung am Ionischen Meer. Wie eine uneinnehmbare Felseninsel liegt Alt-Gallipoli an der Spitze einer weit ins Meer ragenden Landzunge - von Norden wie Süden schon aus der Ferne erkennbar. Finden Sie sich zurecht im Gassengewirr der Stadt, wo mehrere Kirchen und ein uriges Museum auf ihren Besuch warten. Beobachten Sie auch die allgegenwärtigen Berufsfischer, die nach wie vor für ein authentisches Bild der Stadt sorgen.

5. Tag: Gallipoli - Santa Maria di Leuca/Umgebung (ca. 50 km)
Heute erreichen Sie den südlichsten Punkt des Salento und zugleich die Wasserscheide
zum Ionischen Meer bei Santa Maria di Leuca. Der Ort ist vor allem für seine Wallfahrtskirche bekannt. Um die Jahrhundertwende entstanden hier viele Prunkvillen, welche aufgrund ihrer fantasievollen bis absurden Formen ein absolutes architektonisches Highlight sind. Hier ließen sich exzentrische Ende-der-Welt-Liebhaber nieder, um in der Abgelegenheit des Ortes die Ruhe und das Meer zu genießen.

6. Tag: Santa Maria di Leuca/Umgebung - Otranto (ca. 52 km)
Heute geht es der südlichsten Küste des Adriatischen Meeres entlang zur messapischen Stadt Otranto. Sie gilt als kunstgeschichtliches Kleinod inmitten einer reizvollen Landschaft. Die Altstadt ist von einer mächtigen Stadtmauer umgeben und besticht durch das beeindruckende Habsburger-Castello. Auf dem Weg nach Otranto haben Sie die Möglichkeit, die berühmte Grotta Zinzulusa zu besichtigen, die einzige Küstengrotte, die der Öffentlichkeit zugänglich ist. Auch Santa Cesarea Terme, bekannt für seine hydrotherapeutischen Kuren und radioaktiven Moortherapien, verdient einen Zwischenstopp.

7. Tag: Otranto - Lecce (ca. 50 km)
Zunächst weiter an der adriatischen Küste, dann geht es durch unzählige Olivenhaine nach Lecce. Sollten Sie unterwegs eine Pause einlegen wollen, machen Sie das am besten an der von hohen Kalksteinklippen begrenzten Badebucht von Torre dell’Orso. Lecce, die Hauptstadt des Salento ist eine Stadt mit großem Reiz, die vor allem durch die unbestrittene Schönheit ihrer Gebäude und Kirchen begeistert. Neben Neapel ist Lecce die Barockmetropole des Südens, nicht umsonst spricht man vom "Lecceser Barock". Hier warten rund 30 Kirchen und unzählige Paläste auf ihre Besichtigung. Vergessen Sie nicht, auch dem Amphitheater und dem römischen Theater, beide vermutlich unter Kaiser Augustus erbaut, einen Besuch abzustatten.

8. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Starttermine vom 27/03 bis inkl. 13/04/2016 589,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF 679,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.
**Hochsaison: Starttermine vom 04/06/2016 bis inkl. 26/06/2016 und vom 28/08/2016 bis inkl. 04/09/2016

Termine 2016:
Anreise jeden Mittwoch und Sonntag vom 27/03/2016 (erster Starttermin) bis 26/06/2016 (letzter Starttermin) und vom 28/08/2016 (erster Starttermin) bis 16/10/2016 (letzter Starttermin)
Zusätzlich ist im Mai und Juni sowie im September Anreise auch am Samstag.
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
Bei mindestens 5 Teilnehmern sind auf Anfrage (abhängig von der Verfügbarkeit) Sondertermine möglich.

Allgemeine Informationen:

Anreise:

Mit dem Auto:
direkt nach Alberobello

Mit dem Flugzeug:
Flughafen Bari oder Brindisi

Mit dem Zug:
Bahnhof Lecce, Monopoli oder Alberobello

Parkplatz: Parkplatz beim Ausgangshotel

Transfer:
Auf Anfrage Transfer mit dem Shuttlebus. Vorreservierung erforderlich, Zahlung vorab bei Buchung.
Transfer Bahnhof Monopoli - Alberobello: EUR 20,00 pro Person, täglich möglich, min. 2 Personen
Transfer Flughafen/Bahnhof Bari/Brindisi - Alberobello: EUR 40,00 pro Person, täglich möglich, min. 2 Personen
Transfer Lecce - Flughafen Bari: EUR 95,00 pro Person (mind. 2 Personen), EUR 50,00 pro Person (ab 4 Personen), täglich möglich
Transfer Lecce - Flughafen Brindisi: EUR 40,00 pro Person, täglich möglich, min. 2 Personen
Transfer Lecce - Alberobello: EUR 55,00 pro Person, täglich möglich, min. 2 Personen

Leihräder:
Für diese Radreise stehen ausschließlich 21-Gang-Tourenräder, UNISEX MODELLE, zur Verfügung.
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Englisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

!!! NEU 2016 !!! APULIEN STERNFAHRT
APULIEN STERNFAHRT - ab 589,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Südöstlicher kann man Italien nicht haben. Bei dieser Radtour erleben Sie nicht nur die einmalige Landschaft zwischen dem Adriatischen und dem Ionischen Meer, sondern auch die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Süditaliener. Aber auch die Kultur kommt hier nicht zu kurz: Griechen, Römer, Byzantiner, Normannen, Staufer, Aragonier, Habsburger und Bourbonen haben hier ihre Spuren hinterlassen.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Abgesehen von einem leichten Auf und Ab in einigen Abschnitten verläuft die Strecke hauptsächlich auf ebenen, asphaltierten Nebenstraßen. Da Apulien kein "Durchzugsland" ist und Sie außerhalb der Hauptsaison fahren, sind die Straßen so gut wie autofrei. Die Radreise ist für Kinder ab 14 Jahren geeignet.


Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Idyllische Küstenstreifen am Ionischen und Adriatischen Meer
Weite Olivenpflanzungen und alte knorrige Olivenbäume
Wieder ausgegrabene versunkene Städte, verlassene mittelalterliche Dörfer
Alberobello, die Hauptstadt der Trulli
Grotte di Castellana
Locorotondo (Locus rotundus - runder Ort)
Barockstadt Martina Franca
Ostuni, die "weiße Stadt"
Castel del Monte, die "Steinerne Krone Apuliens"
Matera, die Kulturhaupstadt 2019

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag:Anreise nach Alberobello
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel nach Alberobello.
Alberobello ist vor allem durch seine Kegelbauten (Trulli) berühmt - ganze Stadteile bestehen aus solchen Trulli. Der Ort zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

2. Tag: Alberobello und Umgebung (ca. 50 km)
Von der berühmten Trullistadt ausgehend erkunden Sie heute mit dem Rad die nähere Umgebung. Durch weite Olivenpflanzungen, Weinanbau sowie Obst- und Mandelbäume radeln Sie nach Noci, einem kleinen Landstädtchen mit historischem Zentrum. Zurück geht es nach Alberobello.

3. Tag: Grotte di Castellana (ca. 50 km)
Der heutige Tag bringt Sie auf einem schönen Rundkurs zu den spektakulären Höhlen von Castellana. Die Tropfsteinhöhle mit dem Grottenlabyrinth ist die größte unterirdische Touristenattraktion Italiens und kann mit einer Führung besichtigt werden. Auf der Rückfahrt genießen Sie die Aussicht auf das Adriatische Meer.

4. Tag: Locorotondo - Cisternino - Ostuni (ca. 35 bzw. 70 km)
Von Alberobello geht es heute durch das Val d’Itria nach Locorotondo. Der Name heißt wörtlich übersetzt runder Ort. Locorotondo ist auch als "La Città del Vino Bianco" (Stadt des Weißweines) bekannt. Weiter radeln Sie nach Cisternino und nach Ostuni, der "weißen Stadt" mit herrlicher Sicht auf das Meer. Am Nachmittag findet ein Transfer mit dem Shuttlebus zurück nach Alberobello statt.

5. Tag: Ruhetag (evtl. Ausflug nach Castel del Monte) oder Radtour nach Martina Franca und Ceglie (ca. 35 km)
Heute haben Sie die Möglichkeit einen Ausflug zum Castel del Monte, der "Steinernen Krone Apuliens" zu machen oder eine Radtour zur Barockstadt Martina Franca und Ceglie zu unternehmen. Martina Franca liegt genau in der Mitte zwischen dem Ionischen und dem Adriatischen Meer im Südosten der Murgia. Sehenswert sind der Palazzo Ducale sowie die Basilica di San Martino bevor es nach Ceglie weitergeht.

6. Tag: Monopoli - Polignano (ca. 45 km)
Von Alberobello radeln Sie heute nach Monopoli, der wichtigsten Hafenstadt zwischen Bari und Brindisi. Weiter geht es durch weite Olivenpflanzungen bis nach Polignano a Mare. Diese Kleinstadt liegt an der südlichen Costa di Bari am Adriatischen Meer am Rande der Steilküste. Schlendern Sie durch die schmalen Gassen der Altstadt oder genießen Sie einen Badetag am Meer, bevor es mit dem Rücktransfer im Shuttlebus zurück nach Alberobello geht.

7. Tag: Matera, die Kulturhauptstadt 2019 und UNESCO Welterbe (ca. 65 km)
Heute geht es in die Kulturhauptstadt Matera. Matera ist auch als Stadt der Sassi bekannt, die Altstadt besteht zum Teil aus Höhlensiedlungen und gehört seit 1993 zum UNESCO Welterbe und wird 2019 zur Kulturhauptstadt Europas. Nach der Besichtigung der Stadt findet am Nachmittag ein Transfer im Shuttlebus nach Alberobello statt.

8. Tag: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit HP - Saison A 589,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit HP - Saison B 689,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Saison 3 675,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.

Saison A: Starttermine vom 27/03/2016 bis inkl. 14/05/2016, sowie vom 17/09/2016 bis inkl. 18/10/2016
Saison B: Starttermine vom 15/05/2016 bis inkl. 26/06/2016, sowie vom 28/08/2016 bis inkl. 16/09/2016

Termine 2016:
Anreise täglich vom 27/03/2016 (erster Starttermin) bis 26/06/2016 und vom 28/08/2016 (erster Starttermin) bis 16/10/2016 (letzter Starttermin)
Mindesteilnehmerzahl: 2 Personen

Allgemeine Informationen:

Anreise:
Mit dem Auto:
Mit dem Auto direkt nach Alberobello

Mit der Eisenbahn:
Mit dem Zug (Bahnhof Lecce, Monopoli oder Alberobello)

Mit dem Flugzeug:
(Flughafen Bari oder Brindisi)

Parkplatz:
Kostenloser Parkplatz beim Anreisehotel in Alberobello

Transfer:
Auf Anfrage Transfer mit dem Shuttlebus. Vorreservierung erforderlich, Zahlung vorab bei Buchung.
Transfer Bahnhof Monopoli - Alberobello: EUR 20,00/pro Person, täglich möglich, min. 2 Personen
Transfer Flughafen/Bahnhof Bari/Brindisi - Alberobello: EUR 40,00/pro Person, täglich möglich, min. 2 Personen

Leihräder:
Für diese Radreise stehen ausschließlich 21-Gang-Tourenräder, UNISEX MODELLE, zur Verfügung.
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Englisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

VON DEN DOLOMITEN NACH TRIEST
DREILÄNDERTOUR ITALIEN-ÖSTERREICH-SLOWENIEN - ab 599,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Ausgehend von den nordöstlichen Dolomiten führt der erste Teil der Strecke entlang des Flusses Drau durch das gleichnamige Tal und dann weiter durch das Gailtal auf gemütlichen Radwegen durch Österreich. Nach einem kurzen Abstecher in die italienische Grenzstadt Tarvis radeln Sie weiter nach Slowenien. Am märchenhaften Bleder See verweilen Sie zu Füßen der Julischen Alpen. Nach einem Transfer auf die Südseite der Alpen kehren Sie zurück nach Italien in die Region Friaul-Julisch-Venetien und in die bekannte Weingegend des Collio. Die ehemalige Hauptstadt der Langobarden, Cividale, ist einen ausgedehnten Bummel wert. Anschließend erwartet Sie ein spektakulärer Abschluss der Radreise an der Adria. Am letzten Tag radeln Sie am Meer entlang in die ehemalige Habsburger Hafenstadt Triest.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Die Radreise nach Triest ist eine einfache Tour, die letzten beiden Etappen sind leicht hügelig.
Die Strecke verläuft auf Radwegen oder entlang sehr ruhiger Seitenstraßen durch kleine Dörfer und idyllische Landschaften. Die Radreise ist für Kinder ab 14 Jahren geeignet.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Bergkulisse der Südtiroler und Osttiroler Dolomiten
Osttirols Hauptstadt, die Sonnenstadt Lienz
Das Drau- und das Gailtal
Pressegger See
Die italienische Grenzstadt Tarvis
Bled und der See von Bled
Unentdeckte Naturlandschaften Sloweniens
Collio Goriziano, bekanntes Weinbaugebiet im Friaul
Cividale del Friuli, mittelalterliche Stadt der Langobarden
Schloss Duino
Schloss Miramare an der Adria
Triest, ehemalige Habsburgerstadt

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag: Anreise in das Hochpustertal (Toblach/Niederdorf)
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel im Hochpustertal. Kostenloser Parkplatz in Hotelnähe vorhanden.

2. Tag: Hochpustertal - Oberdrauburg/Kötschach Mauthen (ca. 65 km)
Von der Wasserscheide der Flüsse Drau und Rienz am Toblacher Sattel geht es stets leicht abwärts der Drau entlang. Über die italienisch-österreichische Grenze verlassen Sie Südtirol und gelangen nach Lienz in Osttirol, wobei die beeindruckende Bergkulisse der Dolomiten Ihren Weg säumt.

3. Tag: Oberdrauburg/Kötschach Mauthen - Feistritz (ca. 60 km)
Nach einem kurzen Transfer im Minibus auf den Gailbergpass (350 Hm/5 km) erwartet Sie eine gemütliche Abfahrt nach Kötschach-Mauthen. Auf dem Gailtalradweg entlang des Karnischen Kammes radeln Sie gemütlich vorbei an Hermagor. Bevor Sie Ihr Etappenziel Feistritz erreichen lädt der Pressegger See alle Genießer zu einer erholsamen Pause ein.

4. Tag: Feistritz - Bled (ca. 71 km)
Sie machen sich auf den Weg zur italienischen Staatsgrenze und fahren weiter auf dem Radweg.
Bald schon verlassen Sie Italien wieder und gelangen nach Slowenien. Vorbei am bekannten Skigebiet von Kranjska Gora führt der Radweg durch eine wunderschöne und weitaus unberührte Naturlandschaft Sloweniens. Den Abend verbringen Sie am romantischen See von Bled.

5. Tag: Bled - Cividale (ca. 50 km)
Nach dem Transfer mit der Bahn, der Ihnen den Aufstieg zum Pass erspart, erreichen Sie das Socatal, das vor allem bei Kanufahrern und Abenteuersportlern beliebt ist. In Kobarid erhalten Sie einen geschichtlichen Rückblick auf die entscheidenden Kämpfe des Ersten Weltkrieges, die hier zu einer Vorentscheidung führten.
Anschließend kommen vor allem die Liebhaber der guten Küche und des Weines voll auf ihre Kosten. Zum Tagesausklang lädt die geschichtsträchtige Stadt Cividale zu einem Rundgang ein. Nicht nur die Teufelsbrücke ist einen Besuch wert, denn zahlreiche Kulturen, wie jene der Goten, Langobarden und Franken, haben diese Stadt geprägt.

6. Tag: Cividale - Gradisca (ca. 35 km - längere Variante über Udine ca. 70 km)
Auf dem Weg durch den Collio Goriziano, Zentrum des Friulaner Weinbaugebiets, laden zahlreiche Weinkeller zur Einkehr und zu einer Verkostung erstklassiger Weine ein. Nachdem Sie einige kleinere Hügel hinter sich gelassen haben, erreichen Sie Gradisca, wo Sie den Tag ausklingen lassen.
Ambitionierten Radlern empfehlen wir eine etwas längere Variante über Udine. Diese wohl wichtigste Stadt der historischen Region Friaul ist eine ausgiebige Erkundung wert.

7. Tag: Gradisca - Triest (ca. 40 km)
Der Karst begleitet Sie auf dem Weg zum Adriatischen Meer und die Schlösser Duino und Miramare laden zu einem letzten Besuch ein, bevor Sie in die ehemalige Habsburgerstadt Triest einfahren.

8. Tag: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Starttermine 30/04 und 24/09/2016 599,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Starttermin Dienstag 674,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF 689,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.
** Hochsaison: Starttermine 21/05/2016 und vom 25/06/2016 bis inkl. 10/09/2016
*** Preise für Zusatznächte im Hochpustertal (Niederdorf/Toblach) in der Hochsaison vom 25/06/2016 bis zum 10/09/2016 (inkl.) nur auf Anfrage.

Termine 2016:
Anreise jeden Dienstag und Samstag ab dem 30/04/2016 (erster Starttermin) bis zum 24/09/2016 (letzter Starttermin)
Mindesteilnehmerzahl: 2 Personen
Bei mindestens 5 Teilnehmern sind auf Anfrage (abhängig von der Verfügbarkeit) Sondertermine möglich.


Allgemeine Informationen:

Anreise:

Mit dem Auto:
Über die Brennerautobahn (A22) nach Brixen - Ausfahrt Franzensfeste, Pustertal - durch das Pustertal (Staatsstraße SS49) nach Niederdorf oder Toblach, je nach Anreisehotel oder über die Felbertauernstraße nach Lienz in Osttirol und weiter nach Italien in das Hochpustertal (Niederdorf bzw. Toblach, je nach Anreisehotel).

Mit dem Flugzeug:
Low-cost Flüge zum Flughafen Treviso, Venedig Marco Polo, Ronchi Legionari (Triest) oder Innsbruck. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.

Mit der Eisenbahn:
Nach Innsbruck über den Brenner nach Franzensfeste. Von hier in das Hochpustertal (Bahnhof Niederdorf oder Toblach, je nach Ausgangshotel).

Parkplatz:
Kostenloser unbewachter Parkplatz beim Ausgangshotel bzw. auf einem nahegelegenen öffentlichen Parkplatz für die Dauer der Radreise.

Transfer:
Jeden Dienstag und Samstag Rücktransfer mit dem Shuttlebus von Triest in das Hochpustertal (Toblach/Niederdorf) zum Preis von 69,00 EUR pro Person (inkl. Fahrrad) - Vorreservierung erforderlich, Zahlung vorab bei Buchung. Mindestteilnehmer: 4 Personen.
Alternative:
SAF - Autobus von Triest (Start täglich um ca. 06.40 Uhr) nach Innichen zum Preis von ca. EUR 19,50 pro Person (keine Fahrradmitnahme möglich) - Anschluss nach Toblach/Niederdorf mit dem Zug zum Preis von ca. EUR 2,00 pro Person.n

Leihräder:
21-Gang Damen- oder Herrenfahrrad
7-Gang Unisex Fahrrad mit Rücktritt (auf Anfrage in begrenzter Anzahl)
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Englisch - Italienisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

VON DEN DOLOMITEN NACH VENEDIG
AUF DEN SPUREN DER EHEMALIGEN DOLOMITENBAHN NACH VENEDIG - ab 589,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Von den nordöstlichen Dolomiten radeln Sie durch das Höhlensteintal unterhalb der Felsformation der bekannten Drei Zinnen vorbei in die Olympiastadt Cortina d’Ampezzo. Auf der Bahntrasse der ehemaligen Dolomiten-Eisenbahn rollen Sie gemütlich in Pieve di Cadore - dem Geburtsort des Tizian - ein. Nach einem kurzen Transfer mit der Bahn führt der Weg weiter durch das Tal der italienischen "Gelati"-Hersteller in die Dolomitenstadt Belluno. Durch das Voralpengebiet verläuft die Strecke zuerst nach Feltre und dann weiter nach Bassano del Grappa. Von hier aus gelangen Sie nun langsam in die Ebene. Nach einem kurzen Abstecher nach Asolo, die "Stadt der hundert Horizonte" wartet die Modestadt Treviso auf Sie. Entlang des Flusses Sile radeln Sie der Serenissima entgegen - die Lagunenstadt Venedig ist prunkvolles Endziel Ihrer Erkundungsfahrt durch Oberitalien.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Die Radreise nach Venedig ist eine einfache Tour, welche an den ersten beiden Tagen meist dem Radweg entlang der Trasse der ehemaligen Dolomiteneisenbahn folgt. Ab dem dritten Tag radeln Sie auf ruhigen Seitenstraßen durch kleine, typisch italienische Dörfer und idyllische Landschaften in einem leichten bergab und bergauf und am letzten Tag wieder flach durch die Ebene. Die Radreise ist für Kinder ab 14 Jahren geeignet.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Der Radweg auf der Trasse der ehemaligen Dolomiten-Eisenbahn
Bergkulisse der Dolomiten mit Blick auf die weltbekannte Felsformation der Drei Zinnen
Cortina d’Ampezzo, die Perle der Dolomiten
Pieve di Cadore, Geburtsort des Tizian
Belluno, die "Glänzende"
Feltre
Bassano del Grappa
Asolo, die "Stadt der hundert Horizonte"
Treviso, die Modestadt
Lagunenstadt Venedig
das beste Eis der Welt

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag: Anreise in das Hochpustertal (Niederdorf, Toblach)
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel im Hochpustertal. Kostenloser Parkplatz in Hotelnähe vorhanden.

2. Tag: Hochpustertal - Cortina d’Ampezzo (ca. 30 - 35 km)
Von Niederdorf/Toblach radeln Sie auf dem Radweg entlang der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und am Kriegerfriedhof: Er erinnert an den Ersten Weltkrieg, dessen Front Sie hier überschreiten. Kurz darauf eröffnet sich Ihnen ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab, das Tal öffnet sich gegen Süden und Sie erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse.

3. Tag: Cortina d’Ampezzo - Belluno (ca. 55 km bis zum Bahnhof von Longarone + Transfer nach Belluno oder ca. 75 km)
Heute geht es stetig leicht abwärts, zum größten Teil noch auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke, links fällt der Blick auf den Gebirgsstock des Sorapis und rechts auf die Felsformation der "Fünf Türme" - Cinque Torri. Durch das Boite-Tal radeln Sie weiter gen Süden zum Knotenpunkt Pieve/Calalzo di Cadore. Von hier bringt Sie der neue Radweg bis nach Longarone. Diese Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie im Jahre 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Von Longarone erfolgt ein Transfer nach Belluno (im Preis inbegriffen). Wer möchte, kann auch bis zum heutigen Etappenziel nach Belluno radeln.

4. Tag: Belluno - Feltre (ca. 40 km)
Von Belluno, der kleinen Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, radeln Sie im Schatten der Laubwald-Alleen durch die Hügellandschaft dieser Region nach Feltre. Ihren heutigen Weg säumen malerische kleine Ortschaften, die immer wieder zum kurzen Verweilen einladen. Im Norden fällt Ihr Blick zurück zu den mächtigen südlichen Dolomiten, den Wegbegleitern auf Ihren ersten Etappen.

5. Tag: Feltre - Bassano del Grappa (ca. 55 km)
Die ersten Kilometer radeln Sie gemütlich und nach einer flotten Abfahrt entspannt durch das Brentatal und erreichen dort, wo der gleichnamige Fluss Brenta in die Ebene gelangt, die Stadt Bassano del Grappa. Den Namen "Grappa" hat die Stadt zwar vom Berg "Monte Grappa", aber einen guten, wohlverdienten Schnaps kann man nach Erreichen des heutigen Tageszieles trotzdem genießen.

6. Tag: Bassano del Grappa - Treviso (ca. 55km)
Sie nähern sich immer weiter dem Meer und verlassen nun das Alpengebiet. Schon können Sie die ersten Villen des italienischen Baumeisters Palladio bewundern, welcher vor allem hier, im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig, seine Prachtbauten vollendete. Das mittelalterliche Städtchen Asolo lädt zu einer Pause und zu einer Zeitreise in eine längst vergangene Epoche ein. Durch die Ebene radeln Sie gemütlich weiter nach Treviso, die Stadt der Wasserläufe. Entlang der zahlreichen Kanäle gibt es unter den Lauben nicht nur wundervoll verzierte Hausfassaden zu bewundern, sondern auch eine Vielzahl an Geschäften - Sie befinden sich hier nämlich in der Hochburg der Produktionsstätten italienischer Mode (Schuhe, Firma "Benetton").

7. Tag: Treviso - Venedig (Festland) (ca. 45 km)
Auf dem Radweg am Fluss Sile entlang geht es weiter Richtung adriatisches Meer nach Venedig Festland um Venedig, die "Serenissima" mit all ihren Prachtbauten zu bewundern.

8. Tag: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Starttermine 30/04 und 24/09/2016 589,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Startterimen Mittwoch und Donnerstag 662,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF 679,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.

** Hochsaison: Starttermine vom 25/06/2016 bis inkl. 10/09/2016
*** Preise für Zusatznächte im Hochpustertal (Niederdorf/Toblach) in der Hochsaison vom 25/06/2016 bis zum 10/09/2016 (inkl.) nur auf Anfrage.

Termine 2016:
Anreise jeden Mittwoch, Donnerstag und Samstag ab dem 30/04/2016 (erster Starttermin) bis zum 24/09/2016 (letzter Starttermin)
Mindesteilnehmerzahl: 2 Personen
Bei mindestens 5 Teilnehmern sind auf Anfrage (abhängig von der Verfügbarkeit) Sondertermine möglich.


Allgemeine Informationen:

Anreise:
Mit dem Auto:
Über die Brennerautobahn (A22) nach Brixen - Ausfahrt Franzensfeste / Pustertal - durch das Pustertal (Staatsstraße SS49) nach Niederdorf oder Toblach, je nach Anreisehotel
oder
Über die Felbertauernstraße nach Lienz in Osttirol und weiter nach Italien in das Hochpustertal (Niederdorf bzw. Toblach, je nach Anreisehotel).

Mit der Eisenbahn:
Nach Innsbruck über den Brenner nach Franzensfeste. Von hier in das Hochpustertal (Bahnhof Niederdorf oder Toblach, je nach Ausgangshotel).

Mit dem Flugzeug:
Low-cost Flüge zum Flughafen Treviso oder Venedig Marco Polo. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.

Parkplatz:
Kostenloser unbewachter Parkplatz beim Ausgangshotel bzw. auf dem nahegelegenen öffentlichen Parkplatz für die Dauer der Radreise

Transfer:
Jeden Mittwoch, Donnerstag und Samstag Rücktransfer mit dem Shuttlebus von Venedig/Festland in das Hochpustertal (Toblach/Niederdorf) zum Preis von EUR 59,00 pro Person (inkl. Fahrrad) - Vorreservierung erforderlich, Zahlung vorab bei Buchung. Mindestteilnehmer: 4 Personen.
Alternative:
Cortina Express: Abfahrt 2 x täglich von Mestre Zugbahnhof bis nach Cortina bzw. Toblach zum Preis von ca. EUR 27,00 - 35,00 pro Person (Vorreservierung wird empfohlen).
ATVO: von Mestre Zugbahnhof bis nach Cortina zum Preis von ca. EUR 13,00 pro Person - Anschluss nach Toblach/Niederdorf.

Leihräder:
21-Gang Damen- oder Herrenfahrrad
7-Gang Unisex Fahrrad mit Rücktritt (auf Anfrage in begrenzter Anzahl)
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Englisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

DRAURADWEG VON BRIXEN NACH VILLACH
DURCH SONNENTÄLER VON SÜDTIROL NACH KÄRNTEN - ab 579,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Von Südtirol, Treffpunkt zweier Kulturen, führt Sie diese Radreise entlang der Flüsse Rienz und Drau in die Stadt Villach.
Ausgangspunkt ist die alte Bischofsstadt Brixen, eingebettet zwischen Hügeln und Weinbergen des bekannten Sylvaners. Durch das Pustertal, wegen seiner vielen Wiesen und Wälder auch "grünes Tal" genannt, gelangen Sie über die Michael-Pacher-Stadt Bruneck zur Wasserscheide von Rienz und Drau in Toblach. Nun beginnt der gemütlichere Teil dieser Tour - leicht abwärts folgen Sie dem Flusslauf der Drau in die Osttiroler Hauptstadt Lienz und von dort über das Oberdrautal und Spittal/Millstättersee zum Zielort dieser Radreise, der Stadt Villach. Italienisches Flair, Tiroler Köstlichkeiten und Kärntner Spezialitäten sowie viele Sonnenstunden - die meisten in den Alpen - umrunden diese Tour.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Einfache Radreise. Der Radweg folgt meistens dem Verlauf des Flusses Drau. Der Weg ist fast immer asphaltiert, ansonsten besteht er aus feinem, festen Schotter. Die längere Steigung von Brixen nach Schabs (ca. 5 km) am Beginn der ersten Etappe kann mit dem Zug überbrückt werden. Ab Toblach ist der Verlauf fast immer eben oder leicht abwärts.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Die Bischofsstadt Brixen (Brixner Dom mit Kreuzgang, Hofburg mit Krippensammlung)
Kloster Neustift mit der Stiftsbibliothek (kleinste Bibel)
Die Michael-Pacher-Stadt Bruneck
Gustav-Mahler-Komponierhäuschen in Toblach
Romanische Kirche in Innichen
Dolomitenstadt Lienz (Schloß Bruck, Aguntum)
Schloß Porcia in Spittal an der Drau
Millstätter See und weitere Badeseen in Kärnten
Ruine Landskron

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag: Anreise nach Brixen
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel nach Brixen.

2. Tag: Brixen - Bruneck (ca. 40 km)
Von Brixen vorbei am Kloster Neustift und an der Mühlbacher Klause (ehemaliger Grenzposten) ins Pustertal. Diese bildete einst ein antikes Tor zwischen den Provinzen Rätien und Norikum. Entlang des Flusses Rienz gelangen Sie nach Bruneck. Empfehlenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim, eines Freilichtmuseums, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Wer über genügend Energie verfügt, kann auf dem Radweg durch das Tauferer Ahrntal nach Sand in Taufers radeln und dort das bekannte Schloss besichtigen.

3. Tag: Bruneck - Niederdorf/Toblach (ca. 30 km)
Sie folgen heute weiterhin der Rienz. Leicht aufwärts führt der Weg über Olang (Blick auf den Skiberg Kronplatz) in das Hochpustertal, wo die Drau entspringt. Für ambitionierte Radler bietet sich die Möglichkeit, einen Ausflug zu einem der reizvollen Seen des Hochpustertales zu unternehmen. Der Toblacher See und der Dürrensee bieten erfrischende Erholung nach einem abwechslungsreichen Radtag. Letzterer liegt in der Nähe der bekanntesten Dolomitenspitzen, den "Drei Zinnen".

4. Tag: Niederdorf/Toblach - Lienz/Umgebung (ca. 50 km)
Sie verlassen Niederdorf/Toblach über den Radweg nach Innichen und weiter über die italienisch-österreichische Grenze nach Sillian. Anschließend geht es ganz gemütlich flussabwärts radelnd in die sonnigste Stadt Österreichs, nach Lienz in Osttirol. Hier gründeten bereits die Illyrer eine Siedlung, die von den Römern zur Stadt Aguntum ausgebaut wurde. Im Freilichtmuseum "Aguntum" (an dem Sie am nächsten Tag vorbeiradeln) erzählen Ausgrabungen und Funde von dieser Zeit.

5. Tag: Lienz/Umgebung - Berg (ca. 35 km)
Nachdem Sie die Mündung der Isel in die Drau hinter sich gelassen haben, führt Sie ein gemütlicher Radweg weiter über die Grenze der beiden Bundesländer Osttirol und Kärnten. Über Oberdrauburg (Perchten- und Almmuseum mit alter Mühle) radeln Sie gemütlich weiter bis nach Berg. Heute wandeln Sie auf den Spuren alter römischer Handelswege.

6. Tag: Berg - Spittal/Umgebung (ca. 45 km)
Durch eine idyllische Landschaft und verträumte Dörfer gelangen Sie von Berg nach Spittal an der Drau. Es besteht die Möglichkeit, einen Ausflug zum Millstätter See zu unternehmen, der zum Baden und Erholen einlädt. Spittal ist im Sommer für seine Komödienspiele auf Schloss Porcia berühmt. Dieses Schloss gilt als das schönste Renaissancebauwerk in Österreich.

7. Tag: Spittal/Umgebung - Villach (ca. 40 km)
Der letzte Tag führt Sie in die zweitgrößte Stadt Kärntens. Villach ist nicht nur für seinen Fasching (Villacher Fasching) sondern auch für seinen Kirchtag sehr bekannt. Außerdem warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Sie. Ein Ausflug zu den benachbarten Seen (Ossiacher und Faaker See) lädt zudem ein.

8. Tag: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Starttermine 08/05 und 25/09/2016 579,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Starttermin Mittwoch 649,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF 669,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.
** Hochsaison: Starttermine vom 26/06/2016 bis inkl. 11/09/2016

Termine 2016:
Anreise jeden Mittwoch und Sonntag ab dem 08/05/2016 (erster Starttermin) bis zum 25/09/2016 (letzter Starttermin)
Mindesteilnehmerzahl: 2 Personen
Bei mindestens 5 Teilnehmern sind auf Anfrage (abhängig von der Verfügbarkeit) Sondertermine möglich.

Allgemeine Informationen:

Anreise:
Mit dem Auto:
Mit dem Auto über die Brennerautobahn (A22) nach Brixen oder über die Felbertauernstraße nach Lienz in Osttirol, über die österreichisch-italienische Grenze und weiter auf der SS49 durch das Pustertal nach Brixen.

Mit dem Flugzeug:
Die Flughäfen in der Nähe sind Innsbruck (83 km), Verona (191 km), Treviso (228 km) und Venedig Marco Polo (313 km). Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.

Mit der Eisenbahn:
Mit der Eisenbahn über Innsbruck und den Brenner oder über Osttirol/Pustertal nach Brixen.

Parkplatz:
Parkmöglichkeiten in Brixen beim Ausgangshotel:
Hotelgarage: ca. EUR 45,00/Woche; EUR 9,00/Tag (ca. EUR 50/Woche; EUR 10/Tag vom 01/08-31/08/2016)
Hoteleigener Parkplatz: ca. 18,00/Woche;
Keine Vorreservierung möglich; Zahlung vor Ort direkt im Hotel

Transfer:
Jeden Mittwoch und Sonntag Rücktransfer mit dem Shuttlebus von Villach nach Brixen zum Preis von 69,00 EUR pro Person (inkl. Fahrrad) - Vorreservierung erforderlich, Zahlung vorab bei Buchung. Mindestteilnehmer: 4 Personen.
Die Rückreise kann alternativ auch mit der Bahn erfolgen.

Leihräder:
21-Gang Damen- oder Herrenfahrrad
7-Gang Unisex Fahrrad mit Rücktritt (auf Anfrage in begrenzter Anzahl)
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Englisch - Italienisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

ISTRIEN
DIE SONNIGE HALBINSEL IM MITTELMEER - ab 595,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Ausgangspunkt dieser Radreise ist Triest, die ehemalige Habsburger Hafenstadt an den Ausläufern des Karsts gelegen. Zur Zeit des Römischen Reiches entwickelte sich Triest von einer relativ kleinen, unbedeutenden Stadt in eine betriebsame und reiche Hafenstadt. Nach wenigen Kilometern verlassen Sie Italien und radeln nach Kroatien und nach Istrien. Diese sonnige Halbinsel im Mittelmeer wird vor allem geprägt durch malerische kleine Fischerdörfer, kleinen Städtchen auf den karstigen Hügeln, Weinbergen und Täler. Lassen Sie sich vom Charme der kontrastreichen Landschaften und den vielen Farben Istriens überraschen.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Die Radreise nach Istrien verläuft leicht hügelig.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Triest, italienische Hafenstadt
Das Landesinnere Istriens mit seinen auf Hügeln gebauten Städtchen
Portoroz
Die malerische Mittelmeerstadt Piran
Porec mit der Euphrasius-Basilika
Brijuni-Inseln uns Limski-Kanal
Rovinj, die zweisprachige Stadt an der Südküste der Halbinsel
Pula, die größte Stadt auf der Halbinsel Istrien

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag: Anreise Triest
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in Triest.

2. Tag: Triest - Piran/Portorôz (ca. 30 km oder ca. 60 km, je nach Variante)
Schon nach wenigen Kilometern heißt es heute Abschied nehmen von Italien. In Slowenien radeln Sie vorwiegend auf Radwegen durch bekannte Badeorte wie Koper (Capodistria) und Izola (Isola d’Istria) nach Piran (Pirano) oder Portoroz (Portorose), einem Kurort an der slowenischen Riviera. Die etwas längere Variante dieser Etappe führt durch das "Val Rosandra" Tal im Hinterland.

3. Tag: Piran/Portorôz - Umag (ca. 35 km)
Vorbei an den Salzgärten von Secovlje, wo auf riesigen Flächen durch natürliche Verdunstung Meeresssalz gewonnen wird, radeln Sie über die Grenze nach Kroatien. Weiter geht es durch den kroatischen Teil Istriens, der größten Halbinsel der Adria, in leicht hügeligem Gelände nach Umag, dessen Altstadt auf den Überresten einer römischen Siedlung erbaut wurde. Umag ist auch als Sitz des ATP Turniers - "Croatia Open" bekannt, das alljährlich stattfindet. Genießen Sie am Abend einen Rundgang durch die mittelalterliche Stadt mit seinen eng verstrickten Gassen und dem schönen Stadtturm.

4. Tag: Umag - Porec (ca. 45 km)
Von Umag radeln Sie in leicht hügeligem Gelände bis nach Novigrad oder Cittanova. Diese kleine mittelalterliche Stadt umgeben von einer Festungsmauer liegt an der Mündung des Mirna. Weiter geht es nach Porec, in die bedeutendste Küstenstadt an der Westküste Istriens. Unbedingt besichtigt werden sollte die Euphrasius-Basilika, welche von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen wurde.

5. Tag: Porec (ca. 45 km oder Ruhetag am Meer)
Sie haben die Qual der Wahl: entweder einen aufregenden Besichtigungstag mit dem Boot der Brijuni-Inseln oder des Limski-Kanal, ein Ruhetag am Meer oder eine Erkundungsfahrt in das Hinterland von Porec. Die Brijuni-Inseln bestehen aus insgesamt zwölf kleineren und zwei größeren Inseln, wobei die Hauptinsel Veli Brijun dem jugoslawischen Staatsgründer Tito als Sommersitz diente. Heute sind die 3 Inseln Nationalpark und nur Veli Brijun ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Auch ein Bootsausflug zu dem fjordähnlichen Limski-Kanal mit seinem blau schimmernden Wasser lädt. Mit etwas Glück kann man während der Bootsfahrt einige Delfine sehen. Heute ist der Limski-Kanal Naturschutzgebiet und am Ufer des Fjords wurden Muschel- und Austernzuchten angelegt.

6. Tag: Porec - Rovinj (ca. 40-45 km + Schifffahrt* bzw. ca. 55 km)
Ein letzter Blick schweift zurück auf die malerische Hafenstadt an der Westküste Istriens bevor Sie in Richtung Rovinj, Ihrem heutigen Etappenziel weiterradeln. Rovinji wird im Westen und Südwesten vom Adriatischen Meer umgeben. Schon von weitem grüßt Sie der hochaufragende Glockenturm der Euphemia-Kirche, die am höchsten Platz von Rovinji steht. Wer möchte, kann noch einen kurzen Abstecher nach Zlatni rt (auch Goldenes Kap genannt) radeln, einer ins Meer ragenden Halbinsel, auf der sich eine unter Naturschutz gestellte Parkanlage befindet.
*Schifffahrt vom Limski-Kanal nach Rovinj nur Starttermine 02/07 bis 10/09/2016 inkl.

7. Tag: Rovinj - Pula (ca. 40 km)
Der letzte Tag auf Entdeckungsreise in Istrien führt Sie nach Pula an der Südwestspitze der istrischen Halbinsel. Pula ist nicht nur die älteste Stadt Istriens, sondern auch ihr wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Lassen Sie die Radreise inmitten der vielen antiken Sehenswürdigkeiten und dem mächtigen römischen Amphitheater im Zentrum von Pula Revue passieren.

8. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Starttermine 23/04 und 08/10/2016 595,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF 689,00 EUR
Aufpreis EZ 149,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.

Termine 2016:
Anreise jeden Mittwoch und Samstag ab dem 23/04/2016 (erster Starttermin) bis zum 08/10/2016 (letzter Starttermin)
(Ausnahme: Starttermine von 06/08/2016 bis 20/08/2016 (inkl.) - Sperrtermin, kein Start möglich)
Mindesteilnehmerzahl: 2 Personen
Bei mindestens 5 Teilnehmern sind auf Anfrage (abhängig von der Verfügbarkeit) Sondertermine möglich

Allgemeine Informationen:

Ausgangspunkt:
Triest

Anreise:
Mit dem Auto:
Über die Tauernautobahn nach Villach und über den Grenzübergang Arnoldstein nach Udine und weiter nach Triest/Trieste

Mit der Eisenbahn:
Über Salzburg und Villach nach Triest (Trieste centrale)

Mit dem Flugzeug:
Low-cost Flüge zum Flughafen Ronchi dei Legionari oder Pula. Gute Verbindungen mit dem Bus (Flughafen-Shuttle) vom Flughafen Ronchi dei Legionari nach Triest.

Parkplatz:
Verschiedene öffentliche Parkmöglichkeiten - auf Anfrage

Transfer:
Jeden Mittwoch und Samstag Rücktransfer mit dem Shuttlebus von Pula nach Triest zum Preis von EUR 69,00 pro Person (inkl. Fahrrad) - Vorreservierung erforderlich, Zahlung vorab bei Buchung. Mindestteilnehmer: 4 Personen.

Leihräder:
21-Gang Damen- oder Herrenfahrrad
7-Gang Unisex Fahrrad mit Rücktritt (auf Anfrage in begrenzter Anzahl)
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Englisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

ISTRIEN STERNFAHRT
DIE GRÖSSTE HALBINSEL AN DER NÖRDLICHEN ADRIA - ab 559,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Ausgangspunkt dieser Radreise ist Porec. Diese Stadt ist die bedeutendste Küstenstadt an der Westküste der Halbinsel Istrien in Kroatien. Das wohl bedeutendste Bauwerk Porecs/Parenzos ist das Bischofsgebäude mit der Euphrasius-Basilika, das von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Der zweite Teil der Radreise führt Sie nach Pula, der einstmals größte Stadt des Römischen Reiches. Kristallklares Wasser, einsame Buchten, guter Wein und kulturelle Sehenswürdigkeiten laden zum Entdecken der größten Halbinsel an der nördlichen Adria ein..

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Die Strecke verläuft großteils entlang verkehrsfreier Nebenstraßen im Hinterland Istriens oder entlang der Küste.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Porec mit der frühchristlichen Basilika (Euphrasius-Basilika)
Savudrija-Landzunge mit dem Leuchtturm
Buje
Rovinj mit seiner malerischen Altstadt
Medulin mit seiner zweitürmigen weißen Kirche
Pula mit seinem römischen Amphitheater

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag:Anreise nach Porec
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel nach Porec.

2. Tag: Rundtour Porec (ca. 35 km)
Der erste Radtag bringt Sie auf Erkundungstour ins das Hinterland von Porec. Zuerst geht es entlang der Küste zum Badeort Santa Marina di Vabriga und anschließend nach Vabriga. Nun verlassen Sie die Küste und radeln ins Landesinnere nach Visnjan und zurück nach Porec.

3. Tag: Rundtour Porec (ca. 45 km)
Der heutige Radtag führt Sie von Porec zum berühmten fjordähnlichen Limski-Kanal mit seinem blau schimmernden Wasser. Heute ist der Limski-Kanal Naturschutzgebiet und am Ufer des Fjords wurden Muschel- und Austernzuchten angelegt. Durch das Landesinnere geht es dann gemütlich zurück nach Porec.

4. Tag: Groznjan - Porec entlang der Parenzana (ca. 70 km)
Der heutige Radtag bringt Sie von Porec in das Künstlerdorf Groznjan, das erstmals urkundlich im Jahr 1102 erwähnt wurde. Heute ist Groznjan Treffpunkt für Musiker aus aller Welt. Im Sommer finden hier klassische Konzerte junger Musiker statt. Der Sparte Jazz gewidmet ist das in der zweiten Julihälfte stattfindende Festival Jazz is Back! Auf die Bildende Kunst ausgerichtet ist das Ende September stattfindende Künstlertreffen Ex Tempore. Von Groznjan radeln Sie auf der alten Bahntrasse der "Parenzana" über Motovun und Visnjan zurück nach Porec. Die "Parenzana" war eine Schmalspurbahn, die Triest mit Koper, Portoroz und Buje bis nach Porec führte und 1935 stillgelegt wurde. Heute wird die Trasse als Radwanderweg genutzt und führt durch 3 Länder: Italien, Slowenien und Kroatien.

5. Tag: Porec - Rovinj - Pula (ca. 50 km + Transfer nach Pula)
Ein letzter Blick schweift zurück auf die malerische Hafenstadt an der Westküste Istriens bevor Sie in Richtung Rovinj, Ihrem heutigen Etappenziel weiterradeln. Rovinj wird im Westen und Südwesten vom Adriatischen Meer umgeben. Schon von weitem grüßt Sie der hochaufragende Glockenturm der Euphemia-Kirche, die am höchsten Platz von Rovinj steht. Am Nachmittag findet ein Transfer nach Pula statt, dem heutigen Etappenziel. Pula ist nicht nur die älteste Stadt Istriens, sondern auch ihr wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Lassen Sie den ersten Teil Ihrer Radreise inmitten der vielen antiken Altertümer und dem mächtigen römischen Amphitheater im Zentrum von Pula Revue passieren.

6. Tag: Pula - Fazana - Brijuni - Pula (ca. 40 km)
Der heutige Tag führt Sie in die Stadt der Sardellen, Fazana, einem malerischen Fischerort nördlich von Pula. Von hier können Sie eine Rundfahrt mit dem Boot zu den Brijuni-Inseln unternehmen, bevor Sie nach Pula zurückradeln. Die Brijuni-Inseln bestehen aus insgesamt zwölf kleineren und zwei größeren Inseln, wobei die Hauptinsel Veli Brijun dem jugoslawischen Staatsgründer Tito als Sommersitz diente. Heute sind die Inseln Nationalpark und nur Veli Brijun ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

7. Pula - Medulin - Pula (ca. 50 km)
Die heutige Rundtour und der letzte Entdeckungstag in Istrien führen Sie von Pula nach Medulin, einem bekannten Badeort an der Südspitze Istriens. Besuchen Sie die Halbinsel Vizula mit der antiken Ausgrabungsstätte oder gönnen Sie sich ein Bad im kristallklaren Wasser bevor Sie nach Pula zurückradeln.

8. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Saison 1 559,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Saison 2 629,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Saison 3 675,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.

Saison 1: Starttermin 23/04/2016 und vom 17/09/2016 bis zum 24/09/2016 (inkl).
Saison 2: Starttermine vom 30/04/2016 bis zum 02/07/2016 (inkl.) und vom 03/09/2016 bis zum 10/09/2016 (inkl.)
Saison 3: Starttermine vom 09/07/2016 bis zum 27/08/2016 (inkl.)

Termine 2016:
Anreise jeden Samstag vom 23/04/2016 (erster Starttermin) bis zum 24/09/2016 (letzter Starttermin)
Ausnahme: Starttermin vom 06/08/2016 bis inklusive 20/08/2016 - Sperrtermin, kein Start möglich)
Bei mindestens 5 Teilnehmern sind auf Anfrage (abhängig von der Verfügbarkeit) Sondertermine möglich.

Allgemeine Informationen:

Anreise:
Mit dem Auto:
Vom Norden über die Autobahn A10 nach Villach und auf der A23 weiter nach Udine und Ljubljana nach Pula.

Mit dem Flugzeug:
Flughafen Pula. Gute Busverbindungen von Pula Zentrum nach Umag.

Parkplatz:
Parkplatz beim Ausgangshotel

Transfer:
Transfer von Pula nach Porec zum Preis von EUR 29/Person. Zahlbar vorab bei Buchung. Mindestteilnehmer: 4 Personen

Leihräder:
21-Gang Damen- oder Herrenfahrrad
7-Gang Unisex Fahrrad mit Rücktritt (auf Anfrage in begrenzter Anzahl)
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Englisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

RUNDREISE SÜDTIROL... EINFACH SO
AUF RADWEGEN QUER DURCH DAS GENUSSLAND SÜDTIROL - ab 599,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Südtirol lädt ein... zu einer Entdeckungsreise auf zwei Rädern.
Während dieser Rundreise durch Südtirol entlang der gut ausgebauten Radwege lernen Sie all das kennen, was die Einzigartigkeit und das besondere Flair dieses kleinen Landes ausmacht: eine intakte Natur mit rauschenden Flüssen, sagenumwobenen Bergen und idyllischen Seen, gelebtes Brauchtum und gepflegte Kultur in einem Land, dessen Geschichte zahlreiche Spuren hinterlassen hat - die kleinen Städte und Dörfer erzählen auch heute noch davon -, die sprichwörtliche Tiroler Gastfreundschaft bei einer zünftigen Brettljause und einem guten Tropfen Südtiroler Wein und ein angenehmes Klima auf der Sonnenseite der Alpen.
Die Radreise führt Sie auf den neuen Radwegen vom östlichen Pustertal und von den Dolomiten in die Landeshauptstadt Bozen, zum Kalterer See, in die Kurstadt Meran und in den Vinschgau. Es folgt ein Transfer über den Jaufenpass und von dort geht es mit dem Rad in die Fuggerstadt Sterzing und wieder zurück in die Bischofsstadt Brixen.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Südtirol... einfach so: eine leichte Radreise für jedermann. In den letzten Jahren ist das Radwegenetz in Südtirols Tälern sehr gut ausgebaut worden. Obwohl Südtirol vor allem
wegen seiner einzigartigen Bergwelt bekannt ist, finden Sie hier viele einfache, flache Tal-Radwege ohne große Steigungen. Diese Radreise ist auch für Familien mit Kindern ab 14 Jahren geeignet.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Südtirols intakte Natur und einzigartige Berglandschaften
Tiroler Brauchtum und Kultur
Kulinarische Köstlichkeiten der italienischen und Tiroler Küche
Südtirols neu ausgebautes Radwegenetz
Die Bischofsstadt Brixen
Kloster Neustift
Das Städtchen Bruneck
Bozen, die Landeshauptstadt Südtirols
Die Kurstadt Meran und die Thermen
Die Fuggerstadt Sterzing
Glurns, die kleinste Stadt Südtirols
Der Kalterer See
Das bekannte Obst- und Weinbaugebiet Südtirols

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag:Anreise nach Brixen
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel nach Brixen. Wer früher anreist, kann die Altstadt mit den Lauben und den Dom besichtigen.

2. Tag: Brixen - Hochpustertal - Brixen (ca. 65 km)
In der Früh geht es in das Hochpustertal. Informationsgespräch und Radausgabe in Toblach.
Heute steht der gut ausgebaute Pustertal-Radweg entlang des Flusses Rienz auf dem Programm: Die Radtour beginnt im Herzen der Dolomiten in Toblach und führt Sie am bekannten Pragser Tal vorbei, das sich gegen Süden erstreckt. Vorbei am Olanger Stausee und dem Fluss Rienz folgend erreichen Sie die Michael-Pacher-Stadt Bruneck. Weiter gemütlich durch das untere Pustertal radelnd gelangen Sie durch die Ruinen der Mühlbacher Klause ins Eisacktal. Kurz vor Brixen kann die Klosteranlage von Neustift besichtigt werden.

3. Tag: Brixen - Bozen (ca. 40 km)
Der Eisacktal-Radweg von Brixen nach Bozen entlang des Flusses Eisack gibt Ihnen heute die Richtung vor: Ausgangspunkt ist die Bischofsstadt Brixen, welche Sie gegen Süden verlassen, wobei die Weingärten des bekannten Weißweingebietes Ihren Weg säumen. Schon bald lädt Sie das malerische Städtchen Klausen mit seinen Gassen und engen Häusern zu einer ersten Besichtigung ein. Schlussendlich erwartet Sie Südtirols Landeshauptstadt Bozen, die Stadt in der sich zwei Kulturen begegnen. Es bieten sich Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Gestaltung des Nachmittages: gemütliches Flanieren unter den Bozner Lauben oder auf den Talferwiesen, Besuch beim "Ötzi", dem "ältesten Tiroler" im Archäologiemuseum oder einfach nur ein Cappuccino in einem der zahlreichen Cafés am Waltherplatz.

4. Tag: Bozen - Eppan - Kalterer See - Bozen (ca. 55 km)
Heute steht eine Radtour in Südtirols bekanntestem Weinanbaugebiet und um den Kalterer See auf dem Programm.
Vorbei an Schloss Sigmundskron radeln Sie zuerst nach Eppan, der größten Weinbaugemeinde in Südtirol. Aber nicht nur zahlreiche Weingärten, sondern auch viele Burgen, Schlösser, Ansitze, Kirchen und Höfe prägen das Bild. Sie machen sich weiter auf den Weg nach Kaltern. Wer möchte, kann vorher bei St. Michael einen kurzen Abstecher zum idyllischen Montiggler See machen und ein erfrischendes Bad nehmen.
Das Weinstädtchen Kaltern ist auf jeden Fall eine Besichtigung wert, ebenso wie das Südtiroler Weinbaumuseum. Kurz nach Kaltern erwartet Sie der Kalterer See, bevor Sie entlang des Etsch-Radweges wieder zurück nach Bozen radeln.

5. Tag: Bozen - Meran (ca. 35-45 km)
Entlang der "Weinstraße" durchqueren Sie das größte Obstanbaugebiet Südtirols, wo sich ein Obstgarten an den nächsten reiht - von hier stammt der bekannte Südtiroler Apfel.
Auch die älteste Weinkellerei Südtirols in Andrian ist auf Ihrem Weg gelegen. Weiter geht es über Terlan und Nals in die Gemeinde Lana, die auf jeden Fall einen Besuch wert ist, bevor Sie in die Kurstadt Meran gelangen. Hier werden Sie von einem sanften, mediterranen Klima verwöhnt, das schon Kaiserin Sissi zu schätzen wusste. Blühende Parkanlagen und Promenaden mit exotischen Pflanzen, die malerischen Laubengassen und die zahlreichen Jugendstilbauten verleihen dieser Stadt Charme und Flair. Sehenswert sind auch die Gärten von Schloss Trauttmansdorff, etwas oberhalb von Meran gelegen. Alternativ können Sie auch über den Etschradweg entlang des Dammes direkt nach Meran radeln.

6. Tag: Meran - Vinschgau/Mals - Meran (ca. 60 km)
Die Vinschgerbahn bringt Sie von Meran nach Mals. Mit dem Fahrrad erkunden Sie immer leicht abwärts entlang des Etsch-Radweges radelnd das gesamte Tal. Erster Zwischenstopp ist Glurns, die kleinste Stadt Südtirols. Weiter geht es durch das Obstanbaugebiet nach Prad, Laas, Schlanders und Naturns zurück in die Kurstadt Meran.

7. Tag: Meran - Jaufenpass - Sterzing - Brixen (ca. 35 km)
Transfer von Meran auf den Jaufenpass (2092 MüdM) und weiter nach Sterzing. Wer möchte, kann bereits auf dem Jaufenpass das Rad besteigen und während einer flotten Abfahrt nach Sterzing das einzigartige Panorama genießen. Von der Fuggerstadt Sterzing radeln Sie gen Süden. Herrliche Radwege führen vom oberen Eisacktal zur ehemaligen Zollstation nach Franzensfeste. Bevor Sie gemütlich nach Brixen weiterradeln lädt der Vahrner See zu einem Bad ein.

8. Tag: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung Ihres Südtirol-Urlaubes.

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Starttermine 24/04 und 02/10/2016 599,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF 689,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.
** Hochsaison: Starttermine vom 17/07/2016 bis inkl. 25/09/2016.

Termine 2016:
Anreise jeden Mittwoch und jeden Sonntag ab dem 24/04/2016 (erster Starttermin) bis zum 02/10/2016 (letzter Starttermin)
Mindesteilnehmerzahl: 2 Personen
Bei mindestens 5 Teilnehmern sind auf Anfrage (abhängig von der Verfügbarkeit) Sondertermine möglich.

Allgemeine Informationen:

Anreise:
Mit dem Auto über die Brennerautobahn (A22) nach Brixen oder über die Felbertauernstraße nach Lienz in Osttirol, über die österreichisch-italienische Grenze und weiter auf der SS49 durch das Pustertal nach Brixen.
Mit der Eisenbahn über Innsbruck und den Brenner oder über Osttirol/Pustertal nach Brixen.

Mit dem Flugzeug:
Die Flughäfen in der Nähe sind Innsbruck (83 km), Verona (191 km), Treviso (228 km) und Venedig Marco Polo (313 km). Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.

Parkplatz:
Parkmöglichkeiten in Brixen beim Ausgangshotel:
Hotelgarage: ca. EUR 45,00/Woche; EUR 9,00/Tag (ca. EUR 50/Woche; EUR 10/Tag vom 01/08-31/08/2015)
Hoteleigener Parkplatz: ca. 18,00/Woche;
Keine Vorreservierung möglich; Zahlung vor Ort direkt im Hotel

Leihräder:
21-Gang Damen- oder Herrenfahrrad
7-Gang Unisex Fahrrad mit Rücktritt (auf Anfrage in begrenzter Anzahl)
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Englisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

VON VENEDIG NACH TRIEST UND ISTRIEN
AM STRAND DER ADRIA VON ITALIEN NACH SLOWENIEN UND KROATIEN - ab 599,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Ausgangspunkt dieser Radreise entlang der Adria ist die Lagunenstadt Venedig. Vorbei an den klassischen Strandur-laubsorten Jesolo und Caorle an der italienischen Adria bietet sich immer wieder die Möglichkeit für ein erfrischendes Bad. Deshalb sollten Sie auf dieser Radreise auf keinen Fall Ihre Badesachen vergessen.
Aber auch abseits dieser Strände gibt es viel zu entdecken: das Landesinnere von Friaul-Julisch-Venetien birgt unzählige Winkel von ganz besonderem Reiz. Mittelalterliche Festungs-städte, römische Ausgrabungen, die typisch italienischen Pia-zze und von venezianischen Einflüssen geprägte Gebäude lassen den Besucher Raum und Zeit vergessen. Während sich auf der einen Seite still und ruhig das adriatische Meer er-streckt, erheben sich auf der anderen Seite majestätisch die Julischen Alpen. Die Tour findet ihren Abschluss in Kroatien auf der Halbinsel Istrien. Die Rückfahrt nach Venedig ist mit dem Schiff möglich.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Die Radreise nach Istrien verläuft bis vor Triest flach, dann geht es hügelig weiter bis nach Porec.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Venedig und seine vorgelagerten Inseln
Die Badeorte Cavallino, Caorle, Jesolo und Grado
Die Strände der Adria
Portogruaro, einst wichtiger Flusshafen der Seemacht Venedig
Aquileia, große Stadt des römischen Reiches
Die Flusslandschaften des Isonzo (Soca)
Der Karst
Schloss Miramare und Duino
Triest, italienische Hafenstadt
Portoroz und Piran
Istrien

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag: Anreise nach Venedig (Festland)
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel am Festland von Venedig (Mestre). Die "Serenis-sima" mit all Ihren Prachtbauten lädt zu einer ersten Besichtigung ein. Die Lagunenstadt Venedig ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar (Bushaltestelle in Hotel-nähe oder Zugverbindung)..

2. Tag: Venedig (Festland) - Jesolo/Caorle (ca. 30 oder ca. 75 km je nach Variante)
Am heutigen Tag haben Sie die Auswahl entweder entlang des Dammes und der Lagune nach Venedig oder durch das Hinterland dem Fluss Sile entlang zu radeln, um Jesolo/Caorle zu erreichen.
Die ersten paar Kilometer in die Lagunenstadt legen Sie mit dem Fahrrad zurück, dann setzen Sie mit der Fähre nach Punta Sabbioni (Ticket im Paketpreis nicht inbegriffen) über. An den endlosen Badestränden am Litorale di Cavallino - einer Landzunge im Nordwesten der Lagune - säumen zahlreiche Fischerboote und Souvenirstände Ihren Weg. Bevor Sie Venedig durch den "Hintereingang" verlassen, bietet sich noch die Möglichkeit zu einem Abstecher zum Leuchtturm am äußersten Ende der Insel, ein letztes Mal schweift Ihr Blick über die Lagunenstadt und seine Inseln. Auf dem Weg nach Jesolo kann man kaum der Gelegenheit zu einem erfrischenden Sprung ins kühlende Nass wie-derstehen. Die Nacht verbringen Sie in Jesolo oder Caorle.
Wenn Sie sich für die Alternative durch das Hinterland entscheiden, fahren Sie am Fluss Sile entlang. Gerade deshalb, weil der naturbelassene Fluss immer eine konstante Was-sermenge führt und ruhig fließt, wurde der Name dieses Flusses vom Lateinischen "silet" abgeleitet, was so viel wie "schweigen, ruhig sein" bedeutet. An den Ruinen des Torre Caligo vorbei, einem Turm aus dem Mittelalter, welcher in der Nä-he des gleichnamigen Kanals Caligo emporragt, gelangen Sie direkt nach Jesolo.

3. Tag: Jesolo/Caorle - Portogruaro/Bibione (ca. 50 - 60 km)
An der Küste entlang und vorbei an den letzten Fi-scherhütten gelangen Sie zuerst nach Caorle, einem kleinen Badeort. Nun heißt es vorläufig Abschied
nehmen vom Meer, das Festland gibt die Richtung vor und die Julischen Alpen erscheinen am Horizont.
Zur Blütezeit der venezianischen Republik war das im Landesinneren gelegene Portogruaro ein wichtiger Flusshafen der "Serenissima". Auch heute noch behaupten viele, Portogruaro sei wohl jene Stadt im Landesinneren, welche am meisten "venezianisch" sei. Und damit haben sie wohl nicht ganz unrecht, wenn man die vielen Prunkbauten und Paläste betrachtet, welche von venezianischen Elementen geprägt sind..

4. Tag: Portogruaro/Bibione - Grado/Aquileia (ca. 65 km + Schiffahrt von Mara-no Lagunare Kat. A oder ca. 45 km, wenn der 1. Teil bis Latisana zusätzlich mit dem Zug verkürzt wird)
Auch abseits der Badestrände an der Adria gibt es einiges zu entdecken: römische Ruinenstädte, uralte Kirchen und ein-same Landschaften am Lagunenrand. Von Marano Lagunare geht es mit dem Schiff (Kat. A) bis kurz vor Aquileia, einst eine große Stadt des Römischen Reiches. Ausgrabungen der römischen Stadt können im Freigelände und in zwei Museen besichtigt werden.

5. Tag: Grado/Aquileia - Triest (ca. 70 km oder ca. 40 km + Bahnfahrt Ticket nicht inbegriffen)
Zu Beginn der heutigen Etappe radeln Sie durch das Hinter-land von Triest in eine karge von Höhlen durchzogene Fels-landschaft, bevor es wieder zurück ans Meer, zu einem Küs-tengebiet von einzigartiger Schönheit geht. Dort, wo die Karsthochebene in das tiefblaue Wasser eintaucht und die weißen Steilhänge senkrecht über dem Meer gen Himmel ragen, folgen Sie der Küsten-straße durch suggestive Orte wie Duino, Sistiana, Miramare und Barcola. Zeit nehmen sollten Sie sich für einen Besuch des von der Romantik geprägten Schlosses von Mirama-re über der Bucht von Grignano inmitten eines herrlichen Parks in dem mehr als 2000 Pflanzenarten gedeihen.
Über dem Golf von Triest erhebt sich die gleichnamige Stadt, einst Hafenmetropole des Habsburger Reiches, wo sie den heutigen Abend verbringen.

6. Tag: Triest - Piran/Portoroz (ca. 35 km + Schifffahrt Triest-Muggia* oder ca. 65 km, je nach Variante)
Schon nach wenigen Kilometern heißt es heute Abschied nehmen von Italien. In Slowenien radeln Sie vorwiegend auf Radwegen durch bekannte Badeorte wie Koper (Capodistria) und Izola (Isola d’Istria) nach Piran (Pirano) oder Portoroz (Portorose), einem Kurort an der slowenischen Riviera.
Die etwas längere Variante dieser Etappe führt durch das "Val Rosandra" Tal im Hinterland.
*in Eigenregie.

7. Tag: Piran/Portoroz- Porec (ca. 70 km)
Vorbei an den Salzgärten von Secovlje, wo auf riesigen Flä-chen durch natürliche Verdunstung Meeressalz gewonnen wird, radeln Sie über die Grenze nach Kroatien. Weiter geht es durch den kroatischen Teil Istriens, der größten Halbinsel der Adria, in leicht hügeligem Gelände nach Porec, die bedeutendste Küstenstadt an der Westküste Istriens. Unbedingt besichtigt werden sollte die Euphrasius-Basilika, welche von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen wurde.

8. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung. Wenn Sie mit dem Schiff zurück fahren, können Sie nochmals die auf dem Sattel zurückgelegte Strecke Revue passieren lassen, bevor Sie wieder in die Lagunenstadt zurückkehren.

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Kategorie A - Starttermine 09/04 und 01/10 599,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Kategorie B - Starttermine 09/04 und 01/10 529,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Kategorie A 689,00 EUR
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF - Kategorie B 619,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.
** Hochsaison: Startterimne vom 24/06/2016 bis inkl. 10/09/2016

Termine 2016:
Anreise jeden Mittwoch (Mai bis September) und Samstag ab dem 09/04/2016 (erster Starttermin) bis zum 01/10/2016 (letzter Startter-min)
Juni und Juli Start auch am Freitag möglich! (29/07/2016 kein Starttermin)
(Ausnahme: Starttermine von Samstag, 30/07/2016 bis 20/08/2016 (inkl.) - Sperrtermin, kein Start möglich)
Bei mindestens 5 Teilnehmern sind auf Anfrage (abhängig von der Verfügbarkeit) Sondertermine möglich.


Allgemeine Informationen:

Anreise:

Mit dem Auto: Über die Brennerautobahn (A22) nach Verona und weiter nach Venedig (Festland) oder von Villach kommend über den Grenzübergang Arnoldstein nach Udine und weiter nach Venedig Festland.

Mit dem Flugzeug: Low-cost Flüge zum Flughafen Treviso oder Venedig Marco Polo. Gute Verbindungen mit dem Bus (Flughafen-Shuttle) nach Venedig Festland.

Mit der Eisenbahn: Bahnhof Mestre, von dort entweder mit dem Bus oder Taxi zum Starthotel

Parkplatz:
Je nach Anreisehotel entweder Hotelparkplatz oder Hotelgarage zum Preis von ca. 30,00 bis 50,00 EUR pro Woche (zahlbar vor Ort, Reservierung nicht möglich)

Transfer:
Jeden Samstag und nach Fahrplan Rücktransfer mit dem Schiff von Porec nach Venedig. Abfahrt in Porec um ca. 08.00 Uhr und Ankunft in Venedig um ca. 10.45 Uhr (je nach Abfahrtszeit in Porec)
Preis pro Person: ca. 65,00 - ca. 75,00 EUR (je nach Saisonzeit)
Preis für den Transport des eigenen Fahrrades: ca. 10,00 EUR (nur begrenzte Mitnahme, max. 4 Räder)
Leihräder können kostenlos im letzten Hotel in Porec abgegeben werden und müssen nicht auf dem Schiff transportiert werden.
Reservierung der Schifffahrt unbedingt im Moment der Buchung der Radreise erforderlich; die Bezahlung der Schifffahrt erfolgt vorab bei Reisebuchung.
Wir bitten um Angabe folgender Details zu den Passagieren: Name, Geburtsdatum, Nationalität, Dokumenttyp (Identitätskarte oder Reisepass), Dokumentnummer und Gültigkeitsdatum.
Falls das Linienschiff aus irgendeinem Grund (technische Probleme, organisatorische Probleme des Betreibers, .....) nicht fährt, wird ein Ersatzbus organisiert - das gebuchte Schiffsticket kann nicht rückerstattet werden bzw. gibt es keine Entschädigung.
Wir weisen darauf hin, dass die Rückfahrt vom Hafen in Venedig zum Starthotel mit eigenen Rädern schwierig ist.

Transfermöglichkeit vom Hafen in Venedig zum Starthotel:
Es stehen mehrere Möglichkeiten mit öffentlichen Taxis zur Verfügung, Preis ca. 30,00 - 50,00 EUR - Der Transfer kann beim Informationsgespräch vor der Tour gebucht werden. Zahlbar direkt an den Fahrer am Hafen in Venedig Terminal San Basilio.

Leihräder:
21-Gang Damen- oder Herrenfahrrad
7-Gang Unisex Fahrrad mit Rücktritt (auf Anfrage in begrenzter Anzahl)
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Englisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

!!! NEU 2016 !!! ALPE-ADRIA-TOUR
VON SPITTAL/MÖLLBRÜCKE NACH GRADO - ab 597,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Ausgangspunkt dieser Radreise ist Spittal/Möllbrücke, im Kreuzungsbereich von Unterem Drautal, Liesertal, Millstätter See, den Nockbergen und Mölltal. Bald schon heißt es jedoch wieder Abschied nehmen von Österreich, bevor die Radreise in Italien ihre Fortsetzung findet.
Die Region Friaul-Julisch Venetien bietet nicht nur landschaftliche Abwechslung, sondern lädt Sie zudem auf einen Streifzug durch die kulturelle Vielfalt der Region ein. Dieser Mix der Kulturen spiegelt sich auch in der Küche wieder: alpenländisch-österreichische, slowenische und venezianische Einflüsse prägen das gastronomische Angebot der Region.
Die Gipfel der Karnischen Alpen weit hinter sich lassend, radeln Sie auf der Südseite der Alpen dem Meer entgegen und vor Ihnen erstreckt sich die Küste der Adria mit kilometerlangen Sandstränden.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Einfache Radreise auf Radwegen oder entlang sehr ruhiger Seitenstraßen durch kleine Dörfer und idyllische Landschaften. Die Radreise ist für Kinder ab 14 Jahren geeignet.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Villach, bekannt für seinen Fasching und den Kirchtag
Die kulturelle und gastronomische Vielfalt des Friaul
Geschichtsträchtige Städte und sehenswerte historische Ortskerne
Tarvis, italienische Grenzstadt
Das Kanaltal im Dreiländerdreieck Österreich-Slowenien-Italien
Gemona
"Colli Orientali del Friuli", Weinanbaugebiet des Friaul
Udine, von venezianischen Einflüssen geprägte Stadt
Aquileia, das "Zweite Rom"
Grado, einer der beliebtesten Badeorte an der Adria

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag:Anreise nach Spittal/Möllbrücke
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in Spittal/Möllbrücke. Parkplatz in Hotelnähe vorhanden.

2. Tag: Spittal/Möllbrücke - Villach (ca. 40 km)
Dem Fluss Drau folgend verlassen Sie Spittal/Möllbrücke und fahren in die zweitgrößte Stadt Kärntens. Villach ist nicht nur für seinen Fasching (Villacher Fasching) sondern auch für seinen Kirchtag sehr bekannt. Außerdem warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Sie. Ein Ausflug zu den benachbarten Seen (Ossiacher und Faaker See) lädt zudem ein.

3. Tag: Villach - Tarvis/Camporosso (ca. 40 km)
Dem Fluss Gail folgend lassen Sie Villach hinter sich und bald schon verabschieden Sie sich auch von Österreich und begrüßen Italien.
Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander.

4. Tag: Tarvis/Camporosso - Moggio Udinese/Gemona del Friuli (ca. 45 - 55 km)
Tarvis, ein Städtchen - umsäumt von weiten Tälern und Wäldern - in modernem Gewand, mit einer alten Seele und voller Traditionen, stellt heute den Ausgangspunkt Ihrer Radreise dar. Es zählt nicht nur zu einem der wichtigsten Bergorte Friaul-Julisch Venetiens, sondern auch zu einer der Skihochburgen dieser Region. Weiter durch das Kanaltal bewundern Sie vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten, intakten Wäldern.

5. Tag: Moggio Udinese/Gemona del Friuli - Udine (ca. 55 - 65 km)
Das am südlichen Ausgang des Kanaltales und an den Ausläufern der Julischen Alpen gelegene Städtchen Gemona del Friuli gilt als eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch Venetiens. Das Ortsbild wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt, der sicherlich eine Besichtigung wert ist.
Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus; bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

6. Tag: Udine - Grado (ca. 53 km)
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

7. Tag: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung am Adriatischen Meer.

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF 597,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.
** Hochsaison: Starttermine vom 22/06/2016 bis inkl. 07/09/2016

Termine 2016:
Anreise jeden Mittwoch, Donnerstag und Samstag ab dem 30/04/2016 (erster Starttermin) bis zum 24/09/2016 (letzter Starttermin)
Starttermin 30/07 bis inkl. 06/08/2016 sowie 07/09 bis inkl. 10/09/2016 - Änderung der ersten Radetappe nach Feistritz im Gailtal
Mindesteilnehmerzahl: 2 Personen
Bei mindestens 5 Teilnehmern sind auf Anfrage (abhängig von der Verfügbarkeit) Sondertermine möglich.

Allgemeine Informationen:

Anreise:

Mit dem Auto:
Spittal/Möllbrücke ist über die Autobahnen A2, A10 oder A11 (je nach Herkunftsort) einfach zu erreichen.

Mit der Eisenbahn:
Gute Anreisemöglichkeiten mit der Bahn nach Spittal bzw. Möllbrücke/Sachsenburg.

Mit dem Flugzeug:
Flughafen Klagenfurt, Salzburg oder Ljubljana. Von allen drei Orten gibt es gute Zugverbindungen nach Spittal bzw. Möllbrücke/Sachsenburg.

Parkplatz:
Je nach Anreisehotel kostenloser, unbewachter Parkplatz entweder direkt beim Hotel oder in Hotelnähe.

Transfer:
Jeden Mittwoch, Donnerstag und Samstag Rücktransfer mit dem Shuttlebus von Grado nach Spittal/Möllbrücke zum Preis von 59,00 EUR pro Person (inkl. Fahrrad) - Vorreservierung erforderlich, Zahlung vorab bei Buchung. Mindestteilnehmer: 4 Personen

Leihräder:
21-Gang Damen- oder Herrenfahrrad
7-Gang Unisex Fahrrad mit Rücktritt (auf Anfrage in begrenzter Anzahl)
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Italienisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

VON MÜNCHEN NACH VENEDIG
VON DER ISARMETROPOLE IN DIE LAGUNENSTADT VENEDIG - ab 798,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Der Fernradweg "München-Venezia" verbindet puren Radgenuss mit dem Erlebnis einer Alpenüberquerung ausgehend von Deutschland über Österreich bis nach Italien an die Adria. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben aktive Genussradler drei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- und Kulturschönheiten. "München-Venezia" führt ausgehend von der Isarmetropole Müchen, vorbei an den bayrischen Seen und entlang der Flüsse über das Tiroler Inntal, durch das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten nach Treviso und schlussendlich zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig. Den Service rund um das Rad entlang der gesamten Strecke runden radfreundliche Gastgeber, Dienstleister und Transportbetriebe ab.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Die Radreise von München nach Venedig ist eine sehr abwechslungsreiche Tour. Die anspruchsvollsten Abschnitte über die Alpen (Innsbruck-Brenner) kann man mit der Bahn abkürzen und die Strecke von Toblach nach Cortina D’Ampezzo auf dem Radweg entlang der einstigen Bahntrasse ohne Schwierigkeiten radeln. Die letzten zwei Tage geht es bergab und flach dem Meer entgegen.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

Die Landeshauptstadt und Isarmetropole München
Der Kurort Bad Tölz mit der Marktstraße und den historischen Kalköfen
Achensee, der größte See Tirols
Jenbach zwischen den Ausläufern des Karwendel- und Rofangebirge
Innsbruck, die Landeshauptstadt Tirols mit dem bekannten "Goldenen Dachl"
Die Michael-Pacher-Stadt Bruneck mit dem Messner-Mountain-Museum auf Schloss Bruneck
Der Radweg auf der Trasse der ehemaligen Dolomiten-Eisenbahn
Bergkulisse der Dolomiten mit Blick auf die weltbekannte Felsformation der Drei Zinnen
Cortina d’Ampezzo, die Perle der Dolomiten
Pieve di Cadore, Geburtsort des Tizian
Vittorio Veneto mit der Kathedrale Santa Maria Assunta
Conegliano, die Heimat des Prosecco
Treviso, die Modestadt
Die Lagunenstadt Venedig

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in München. Bei früher Anreise nutzen Sie die Zeit, um die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern zu erkunden.

2. Tag: München - Bad Tölz (ca. 60 km)
Sie verlassen die Isarmetropole München dem Fluss Isar folgend und tauchen gleich ein in unberührte Naturlandschaften. Der Fluss bleibt Ihr steter Begleiter auf dem Radweg Richtung Süden. Bald schon erreichen Sie Bad Tölz. Genießen Sie das Ensemble der Marktstraße mit seinen breitgelagerten Häusern.

3. Tag: Bad Tölz - Jenbach (ca. 70 km)
Auch am heutigen Tag folgen Sie großteils dem Flusslauf der Isar, der Sie in die Ferienregion Achensee und zum gleichnamigen Gebirgssee geleitet. Wer möchte kann eine Schifffahrt auf dem Achensee unternehmen, bevor es weiter bergab ins Inntal zu Ihrem heutigen Etappenziel Jenbach geht.

4. Tag: Jenbach - Mühlbach (ca. 90 km + Bahn)
Von Jenbach radeln Sie auf dem gut ausgebauten Radweg dem Fluss Inn entlang in die Landeshauptstadt Tirols nach Innsbruck. Flanieren Sie durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das bekannte "Goldenen Dachl" oder machen Sie einen Ausflug auf den Berg Isel mit seiner Sprungschanze oder dem Berg-Isel-Museum in Anlehnung an die Schlachten am Bergisel unter dem Oberbefehl des Freiheitskämpfers Andreas Hofer. Der erste anspruchsvolle Abschnitt der heutigen Strecke von Innsbruck bis auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse, wird per Transfer mit der Bahn oder dem Bus zurückgelegt. Nur mehr einige Gebäude erinnern an die einstige Grenze. Vom Brenner radeln Sie auf der alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste und Mühlbach.

5. Tag: Mühlbach - Niederdorf/Toblach (ca. 60 km)
Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg durch das Pustertal, vorbei an der Mühlbacher Klause, einem ehemaligen Grenzposten. Diese bildete einst ein antikes Tor zwischen den Provinzen Rätien und Norikum. Entlang des Flusses Rienz gelangen Sie nach Bruneck. Empfehlenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim, eines Freilichtmuseums, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Etappenziel.

6. Tag: Niederdorf/Toblach - Pieve di Cadore/Calalzo di Cadore (ca. 60 km)
Heute folgen Sie dem Radweg auf der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und am Kriegerfriedhof: Er erinnert an den Ersten Weltkrieg, dessen Front Sie hier überschreiten. Kurz darauf eröffnet sich Ihnen ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab, das Tal öffnet sich gegen Süden und Sie erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Stetig leicht abwärts, zum größten Teil noch auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke, links fällt der Blick auf den Gebirgsstock des Sorapis und rechts auf die Felsformation der "Fünf Türme" - Cinque Torri. Durch das Boite-Tal radeln Sie weiter gen Süden zum Knotenpunkt Pieve/Calalzo di Cadore.

7. Tag: Pieve di Cadore/Calalzo di Cadore - Conegliano (ca. 95/105 km)
Auf dem neu ausgebauten Radweg geht es nach Longarone. Diese Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie im Jahre 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Weiter radeln Sie zum heutigen Etappenziel Conegliano.

8. Tag: Conegliano - Venedig (Festland) (ca.90/100 km)
Sie lassen die Alpen hinter sich und rollen entspannt durch die Ebene nach Treviso, die Stadt der Wasserläufe und der Mode. Immer wieder können Sie unterwegs Villen des italienischen Baumeisters Palladio bewundern, welcher vor allem hier, im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig, seine Prachtbauten vollendete.
Auf der Zielgeraden Richtung adriatisches Meer wird der Fluss Sile Ihr treuer Begleiter und flankiert den Radweg nach Venedig Festland, von wo Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der "Serenissima" mit all Ihren Prachtbauten aufbrechen können.

9. Tag: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung

Variante 2 (ca. 577 km, 15 Tage / 14 Nächte, individuelle Einzelreise)

1. Tag: Individuelle Anreise in München
2. Tag: München - Bad Tölz (ca. 60 km)
3. Tag: Bad Tölz - Jenbach (ca. 70 km)
4. Tag: Jenbach - Innsbruck (ca. 40 km)
5. Tag: Innsbruck - Brixen (Transfer mit der Bahn oder dem Bus auf den Brennerpass und ca. 45 km mit dem Rad)
6. Tag: Brixen - Bruneck (ca. 40 km)
7. Tag: Bruneck -Niederdorf/Toblach (ca. 30 km)
8. Tag: Ruhetag
9. Tag: Niederdorf/Toblach - Cortina (ca. 35 km)
10. Tag: Cortina - Belluno (ca. 60 km)
11. Tag: Belluno - Feltre (ca. 40 km)
12. Tag: Feltre - Bassano (ca. 55 km)
13. Tag: Bassano - Treviso (ca. 57 km)
14. Tag: Treviso - Venedig (Festland/Quarto d’Altino) (ca. 45 km)
15. Tag: Individuelle Abreise

Variante 3 (ca. 515 km, 11 Tage / 10 Nächte, individuelle Einzelreise)

1. Tag - DO: Individuelle Anreise in München
2. Tag - FR: München - Bad Tölz (ca. 60 km)
3. Tag - SA: Bad Tölz - Jenbach (ca. 70 km)
4. Tag - SO: Jenbach - Innsbruck (ca. 40 km)
5. Tag - MO: Innsbruck - Bruneck (ca. 75 km)
6. Tag - DI: Bruneck - Niederdorf/Toblach (ca. 30 km)
7. Tag - MI: Niederdorf/Toblach - Venas di Cadore (ca. 60 km)
8. Tag - DO: Venas di Cadore - Vittorio Veneto (ca. 75 km)
9. Tag - FR: Vittorio Veneto - Treviso (ca. 60 km)
10. Tag - SA: Treviso - Venedig (Festland) (ca. 45 km)
11. Tag - SO: Individuelle Abreise

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise 09 Tage/ 08 Nächte
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF 798,00 EUR
Aufpreis EZ 169,00 EUR

Zusatzleistung
Leihrad inklusive Rücktransfer (Venedig-München) 173,00 EUR
E-Bike inklusive Rücktransfer (Venedig-München) 225,00 EUR

Variante 2:
Individuelle Einzelreise 15 Tage/ 14 Nächte
Paketpreis p.P. im DZ mit ÜF 1.249,00 EUR
Aufpreis EZ 289,00 EUR
Leihrad inklusive Rücktransfer (Venedig-München) 220,00 EUR
E-Bike inklusive Rücktransfer (Venedig-München) 315,00 EUR

Variante 3:
Individuelle Einzelreise 11 Tage/ 10 Nächte
Paketpreis p.P. im DZ mit ÜF 998,00 EUR
Aufpreis EZ 228,00 EUR
Leihrad inklusive Rücktransfer (Venedig-München) 184,00 EUR
E-Bike inklusive Rücktransfer (Venedig-München) 255,00 EUR

Zusatznächte in München, Hotel 3***Sterne
p. P./Tag im DZ mit ÜF 73,00 EUR
Aufpreis p. P./Tag im Einzelzimmer mit ÜF 19,00 EUR

Zusatznächte in Venedig (Festland), Hotel 4****Sterne
p. P./Tag im DZ mit ÜF 61,00 EUR
Aufpreis p. P./Tag im Einzelzimmer mit ÜF 23,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.

Termine 2016:
Anreise jeden Samstag ab dem 30/04/2016 (erster Starttermin) bis zum 10/09/2016 (letzter Starttermin)
Ausgenommen Variante 3: Anreise jeden Donnerstag
Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

Allgemeine Informationen:

Anreise:
Mit dem Auto

Mit der Eisenbahn:
München Hauptbahnhof

Mit dem Flugzeug:
Low-cost Flüge zum Flughafen München, Treviso oder Venedig Marco Polo. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.

Parkplatz:
Das Auto kann gegen Bezahlung (ca. ab Euro 5,00 pro Nacht) im ersten Hotel geparkt werden. Reservierung im voraus; Bezahlung vor Ort; der Autoschlüssel muss im Hotel abgegeben werden.

Transfer:
Gute Zugverbindungen von Venedig/Festland (Mestre Venedig) nach München. Auf Anfrage kann ein Transfer im Minibus organisiert werden.

Leihräder:
21-Gang Damen- oder Herrenfahrrad
7-Gang Unisex Fahrrad mit Rücktritt (auf Anfrage in begrenzter Anzahl)
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS

!!! NEU 2016 !!! ST. MORITZ - MAILAND
VON DER WINTERMETROPOLE IN DIE STADT DER MODE - ab 799,- EUR

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was Sie auf dieser Tour erwartet:

Diese besondere Reiseroute führt Sie von der Schweiz nach Italien, von den Alpen nach Mailand, vorbei am Lago di Lecco. Die Emotionen beginnen bereits mit dem Start in St. Moritz: an Bord des langsamsten Schnellzuges der Welt, dessen Strecke Thusis-Tirano Teil des UNESCO Welterbes ist, werden Sie durch die kuppelförmigen Glasfenster ein einzigartiges Panorama bewundern: von der Höhe des Ospizio Bernina (2.253m) bis nach Tirano, erleben Sie wirklich ein unvergessliches Abenteuer. Anschließend radeln Sie entlang des Radweges "Sentiero Valtellina", welcher das Tal bis nach Colico durchquert und Ihnen viele fantastische Aussichten auf den Comer See und die umliegenden Berge schenkt. Den See überqueren Sie bequem mit einem Boot, in Bellagio, der Perle des Sees mit seiner panoramischen Lage legen Sie eine Pause ein bevor Sie Lecco erreichen. Danach folgt man dem Verlauf der Adda, um in Richtung Vaprio D’Adda zu fahren, wo der Fluss die Grenze zwischen den Provinzen Bergamo und Mailand zeigt. Anschließend fahren Sie auf dem Radweg des Schifffahrtskanals Martesana weiter. Entlang der Strecke finden Sie noch alte Elektrizitätswerke, welche als erste Strom nach Mailand gebracht haben. Man sagt auch, dass das Genie Leonardo da Vinci einen Teil dieses Schifffahrtskanals entworfen haben soll. Das Landschaftsbild, das Sie bis nach Mailand begleitet, ist etwas unerwartet, gebildet von Bauernhöfen, prächtigen Villen, Stegen, alten abgelegenen Landhäusern und Dörfern, versunken in gut gepflegten Gärten.

Charakter und Beschaffenheit der Strecke:

Die Radreise von St. Moritz nach Mailand ist eine sehr abwechslungsreiche Tour. Von Tirano geht es über den Radweg "Sentiero Valtellina" zum Comer See und dem Flußlauf der Adda folgend bis nach Mailand.

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

St. Moritz, eines der weltweit bekanntesten Winterresorts und Kurort
Bernina-Express
Tirano, mit seinem historischen Zentrum
Veltlin-Tal
Morbegno mit der Stiftskirche San Giovanni Battista
Lecco, Landeshauptstadt der gleichnamigen Provinz
Trezzo sull’Adda
Mailand, die Modemetropole

Die Tour - Etappe für Etappe

1. Tag: Anreise nach St. Moritz
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in St. Moritz.
Bei früher Anreise nutzen Sie die Zeit, um eines der weltweit bekanntesten Ausflugsziele zu entdecken. St. Moritz ist ein Eck der Erde, welches der Natur geweiht ist: umrahmt von den majestätischen Gipfeln, welche im Sommer in tausende Farben getaucht sind, geküsst von der Sonne, welche hier durchschnittlich 322 Tage im Jahr scheint, und durch die Gewässer mit dem höchsten Mineralgehalt der Schweiz, gelegen am gleichnamigen See.

2. Tag: St. Moritz - Tirano oder Rundtour in St. Moritz (ca. 20 - 25 km)
Der heutige Tag ist der Entdeckung einer der spektakulärsten Alpenüberquerungen gewidmet: mit dem Bernina Express von St. Moritz nach Tirano erleben Sie eine einzigartige Erfahrung, welche mit der panoramareichen Überfahrt des UNESCO Welterbe endet. Es geht hoch hinauf zum Schimmern der Gletscher und dann tief hinab auf die Apenninhalbinsel Italien: der Bernina Express verbindet als höchste alpine Eisenbahnstrecke Nord- und Südeuropa, aber auch verschiedene Sprachregionen und Kulturen. Und das alles auf spektakuläre Weise: die Eisenbahnstrecke schmiegt sich harmonisch an die Gebirgswelt von Albula und Bernina. 55 Tunnels, 196 Brücken und Steigungen von bis zu 70 Promille meistert der Zug mit Leichtigkeit. Auf 2253 m ü.d.M. befindet sich der höchste Punkt der RhB: das Ospizio Bernina. Hier werden Natur und Kultur eins, um der bezauberndsten Reise auf der Entdeckung der Alpen Leben einzuhauchen. Übernachtung in Tirano.

3. Tag: Tirano - Morbegno (ca. 60 km)
Von hier beginnt eine leichte Abfahrt entlang des Flusses Adda durch das Veltlin, vorbei an der kleinen Ortschaft Teglio, von welcher der Name Veltlin stammt (lat. Vallis tellina), bis zur flächenmäßig kleinsten Landeshauptstadt der italienischen Provinzen: Sondrio. Die erste Etappe endet in Morbegno, in dessen Zentrum man viele historische Gebäude findet, die von einer reichen und faszinierenden Vergangenheit zeugen. Während Sie ohne Stress durch die Straßen spazieren, können Sie die schönen Fassaden der alten Paläste mit ihren kleinen Balkonen aus Schmiedeeisen-Geländer und den Brünsten, welche die Wände verschönern, bewundern. Es zahlt sich übrigens auch eine Besichtigung der Stiftskirche des San Giovanni Battista aus, ein umwerfendes Bauwerk im vorzüglichen Barock Stil, welcher bis ins 17.-18. Jahrhundert zurückreicht. Diese Stiftskirche ist eines der besten Beispiele des Barock des ganzen Veltlin. Es gibt noch weitere Kirchen zu besichtigen, aber eines der architektonischen Wahrzeichen der Stadt wird immer der "Ponte di Ganda" bleiben. Und nicht zu vergessen die Gastronomie: der Bitto ist eine typische Käsesorte des Veltlin, welche sich unter anderem auch im Rezept der Pizzoccheri wiederfindet.

4. Tag: Rundtour Morbegno (ca. 40 - 50 km)
Die Basis um die interessanten Attraktionen der Zone zu erkunden ist Morbegno. Es stehen Ihnen verschiedene Radtouren je nach Kondition zur Verfügung. Entweder fahren Sie nach Colico (19 km), dem äußersten Punkt des Lago di Como, wo man sich zwischen seinen Hügeln des alten Teils "verlieren" kann, um dann die "Forti Del Montecchio und den Fuentes" zu besichtigen oder Sie können bis zum Lungolago fahren, um sich verschiedenen Wassersportarten zu widmen und sich abschließend an der Küste des Sees zu entspannen. Eine weitere Alternative, um die "Gewohnheit" fürs Radfahren nicht zu verlieren, ist die Erforschung eines Teiles der Strecke in Richtung Lago di Mezzola (16 km) oder für die Gewagteren bis Chiavenna (46 km), ins bedeutendste Zentrum des gleichnamigen Tales. Die Rückfahrt kann mit dem Zug gemacht werden.

5. Tag: Morbegno - Abbazia di Piona - Lecco (ca. 25 km + Schifftransfer)
Der heutige Radtag bringt Sie zur Abbazia di Piona, einem typischen Gebäude der romanischen Kunst aus unverputzten Steinquadern, welches einen seltenen Juwel der romanisch-lombardischen Architektur bildet. Sie kommen an Colico vorbei, bevor Sie Piona erreichen, von wo aus Sie am frühen Nachmittag (15.00 Uhr) mit dem Schiff den ganzen See überqueren. Vom Boot können Sie die zauberhaften Schönheiten des gesamten Gebietes bewundern und legen eine kurze Pause an der Perle des Comer See, Bellagio, ein. Am späten Nachmittag erreichen Sie Lecco, Landeshauptstadt der gleichnamigen Provinz, eingeschlossen von berühmten Bergen wie der Grigne-Gruppe und dem Resegone. Im historischen Zentrum können Sie die Überreste der 300 Jahre alten Mauer von Azzone Visconti und die antiken Marktplätze und Theater, sowie die Basilika des San Nicoló mit seinem sehr hohen Kirchturm, welcher in Richtung des alten Hafen zeigt, bestaunen.

6. Tag: Lecco - Trezzo sull’Adda (ca. 40 km)
Heute fahren Sie über eine teilweise nicht asphaltierte Strecke in leichter Abfahrt. Erneut fahren Sie entlang des Flusses Adda, welcher wieder in seinem Flussbett fließt, nachdem er aus dem See gemündet ist. Diese Route ist eingefügt in märchenhaftes Landschaftsbild: die historischen Zentralen des Edison (Elektrizitätswerke), Klöster, ortsübliche Lokale, Szenarien von Leonardo da Vincis "Mona Lisa".

7. Tag: Trezzo sull’Adda - Mailand (ca. 45 km)
Auf der letzten Etappe fahren Sie über den bekannten Radweg Martesana, einem Schifffahrtskanal, welcher 1496 unter Ludovico il Moro (Ludovico "der Dunkle") endgültig fertiggestellt wurde. Neben den vielen interessanten Sehenswürdigkeiten, die man bewundern kann, möchten wir Sie auf eine bemerkenswerte Blüte der herrschaftlichen Villen (Villa Melzi a Vaprio, Villa Aitelli a Inzago, Villa Serbelloni a Gorgonzola, um einige zu nennen), auf die vielen Mühlen (vor allem der "rudun" von Groppello), kleinen Kirchen, alten Fabriken und Waschküchen aufmerksam machen. Langsam macht das Land Platz für die Stadt und Sie betreten Mailand vom nördlichen Teil und folgen den städtischen Radwegen, um zu Ihrem Hotel zu gelangen. Um die künstlerischen und kulturellen Schönheiten Mailands besser kennenzulernen empfehlen wir Ihnen, noch eine Nacht in der zweitgrößten Stadt Italiens zu verbringen.

8. Tag: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

Preise 2016*
Individuelle Einzelreise
Paketpreis p. P. im DZ mit ÜF 799,00 EUR

* Bei den angegeben Preise handelt es sich um Bruttopreise.

Termine 2016:
Anreise jeden Samstag ab dem 14/05/2016 (erster Starttermin) bis zum 16/07/2016 und ab dem 27/08/2016 (erster Starttermin) bis zum 10/09/2016 (letzter Starttermin)

Allgemeine Informationen:

Anreise:
Mit dem Auto

Mit der Eisenbahn:
St. Moritz

Mit dem Flugzeug:
Low-cost Flüge zum Flughafen Mailand. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour zum Preis von EUR 70,00 pro Person - Vorreservierung erforderlich, Zahlung vorab bei Buchung. Mindestteilnehmer: 4 Personen.

Transfer:
Jeden Samstag Rücktransfer mit dem Shuttlebus von Mailand nach St. Moritz zum Preis von EUR 70,00 pro Person (inkl. Fahrrad) - Vorreservierung erforderlich, Zahlung vorab bei Buchung. Mindestteilnehmer: 4 Personen.

Leihräder:
21-Gang Damen- oder Herrenfahrrad
E-Bike (Unisex Modell, auf Anfrage, in begrenzter Anzahl)

Infomaterial:
Informationsmaterial in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch - Englisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS