Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Isar - Inn - Radweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Isar-Inn-Radweg führt Sie von der bayerischen Hauptstadt durch die Schluchten am Isar-Radweg, mit anschließendem Übergang auf den Inn-Radweg durch Tirol und über das bayerische Voralpenland, über Rosenheim und Wasserburg wieder zurück nach München. Genießen Sie die wechselnden Landschaften, wie Hochgebirge, Hügelland oder Flussauen auf der 9tägigen Tour.

1. Tag individuelle Anreise nach MUC
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag MUC - Bad Tölz (ca. 58 km)
Heute kehren Sie München den Rücken und fahren in südlicher Richtung auf dem Isar-Radweg zu Ihrem heutigen Etappenziel Bad Tölz. Auf Ihrem Weg an der Isar entlang durchqueren Sie zahlreiche Ortschaften, unter anderem Grünwald, bekannt durch die Bavaria Filmstudios, sowie Wolfratshausen und Geretsried. Ihr heutiger Übernachtungsort, die Stadt Bad Tölz, profitierte bereits schon früh durch seine optimale Lage an der Isar. Damals wurde sie als Verkehrsstrom der Flößer genutzt und ist heute touristischer Anziehungspunkt. 1899 wurde die Stadt Kurort und darf sich seitdem "Bad" Tölz nennen. Sehenswert sind nicht nur die Altstadt, sondern auch das Marienstift und die Kapelle St. Leonhard auf dem Kalvarienberg mit herrlicher Aussicht in das Isargebirge.

3. Tag Bad Tölz - Mittenwald (ca. 58 km)
Der Radweg führt Sie heute zunächst nach Lenggries. Fahren Sie anschließend weiter zum türkisblauen Sylvensteinstausee, der sich hervorragend für eine erste kleine Rast eignet. Über Vorderriß, Wallgau und Krün kommen Sie ins Werdenfelser Land. Ihr heutiges Ziel ist Mittenwald, der Gebirgsaustritt der Isar. Die Landschaft ist geprägt durch den wild-rauen und ursprünglichen Charakter des Isarwinkels.

4. Tag Mittenwald - Telfs od. Zirl ( ca. 30-50 km)
Die heutige Etappe geht vorbei an der Leutscher Geisterklamm Richtung Leutasch. . Nach einem kurzen Anstieg hinter Mittenwald folgen Sie eine längere Zeit im Tal der Straße. Sie fahren immer wieder entlang der Leutascher Ache. Der Zirler Berg ist bergab für Radfahrer gesperrt; daher geht die Tour über die verkehrsarme Route durch das Leutaschtal. Es kommt ein weiterer kurzer Anstieg nach Buchen. Anschließend folgt eine lange Abfahrt ins Inntal. Das heutige Ziel ist Telfs, der drittgrößte Ort Tirols. Es zählt durch seine sonnige Lage zu den schönsten Gebieten des Landes.

5. Tag Telfs od. Zirl - Jenbach (ca. 67-52 km)
Ab heute fahren Sie den Innradweg entlang. Nur 14 km weiter von Telfs befindet sich der einzige Weinort in Tirol: Zirl. Die berühmte Martinswand ragt bei Zirl tief ins Inntal und begrenzt den Innsbrucker Talboden. Der Radweg führt bei flacher Streckenführung stets nahe am Flussufer nach Innsbruck. Gut markiert und gesichert leitet der Radwanderweg durch die Stadt, immer entlang am Ufer. Sie fahren immer entland des rauschenden Gebirgsflusses. Sein Wasser zeigt das charakterische Hellgrün, etwas trübe von den Schwebstoffen, die der Fuss in seinem quellgebiet, in der Schweizer Geletscherregion nahe dem Malojapass, aufnimmt. Am Ende des nördlichen Talufers erblickt der 2300m hohe Wilde Kaiser. Der Radweg führt Sie schließlich nach Jenbach.

6. Tag Jenbach - Rohrdorf (ca. 75 km)
Der Radweg ab Jenbach verläuft stets am Innufer entlang, ist insgesamt flach und asphaltiert. Nach Brixlegg geht es durch Wohngebiete und ab Radfeld durch Wiesen bis Wörgl. Der Blick fällt nun auf den gemächlichen Fluss durch die Aulandschaft. Ab Kufstein sehen Sie den Durchbruch der nördlichen Kalkalpen, die sich später mit dem Tal der Großache kreuzt. Nach der österreichisch-deutschen Grenze passieren die die Luftkurorte Kiefersfelden, Oberausdorf und Flintsbach. Folgen Sie dem Inn-Radweg am rechten Ufer und Sie haben die Möglichkeit die Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung zu besichtigen. Nach Rohrdorf, zu Ihrem heutigen Übernachtungsort sind es nur noch wenige Kilometer.

7. Tag Rohrdorf - Wasserburg (ca 36 km)
Rosenheim, die nächste Stadt und auch größte am Inn, liegt direkt an der Mangfallmündung. Der Radweg führt Sie über die Hügel des bayerischen Alpenvorlands nach Wasserburg. Diese Stadt, die Ihr heutiges Ziel ist, gilt als die schönste Stadt am Inn und liegt malerisch in einer engen Fluss-Schleife.

8. Tag Wasserburg - München (ca. 60 km)
Um von Wasserburg nach München zu gelangen bestreiten Sie heute den Panoramaweg Isar-Inn. Start dieser Tour ist auf der Roten Brücke, direkt über dem Inn. Über sanfte Hügel und große Moorgebiete erreichen Sie Grafing. Auf der Strecke eröffnet sich Ihnen immer wieder ein neuer Blickwinkel auf das Panorama der Alpen. Nachdem Sie die Wälder und eiszeitliche Moränenlandschaften hinter sich gelassen haben, führen Nebenstraßen und Radwege Sie wieder in die Landeshauptstadt München. Den Endpunkt der Strecke symbolisiert hier die Ludwigsbrücke. Im Anschluss radeln Sie von dort zu Ihrer Unterkunft.

9. Tag individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Münchner Seenrunde - kurz - OST

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag München - Bad Tölz Bad Tölz (ca. 60 km)
Heute kehren Sie München den Rücken und fahren in südlicher Richtung auf dem Isar-Radweg zu Ihrem heutigen Etappenziel Bad Tölz. Auf Ihrem Weg an der Isar entlang durchqueren Sie zahlreiche Ortschaften, unter anderem Grünwald, bekannt durch die Bavaria Filmstudios, so wie Wolfratshausen und Geretsried. Ihr heutiger Übernachtungsort, die Stadt Bad Tölz, profitierte bereits schon früh durch ihre optimale Lage an der Isar. Damals wurde sie als Verkehrsstrom der Flößer genutzt und ist heute touristischer Anziehungspunkt. 1899 wurde die Stadt Kurort und darf sich seitdem "Bad" Tölz nennen. Sehenswert sind nicht nur die Altstadt, sondern auch das Marienstift und die Kapelle St. Leonhard auf dem Kalvarienberg mit herrlicher Aussicht in das Isargebirge.

3. Tag Bad Tölz - Tegernsee (ca. 62 km)
Von Bad Tölz geht es nun immer entlang der Isar über Lenggries, vorbei am Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, ein weiteres Glanzstück Oberbayerns.

4. Tag Tegernsee - Bad Feilnbach (ca. 42 km)
Der heutige Streckenabschnitt verläuft von Gmund am Tegernsee im stetig wechselndem bergauf und bergab über die kleinen Orte Gasse und Ostin bis hin nach Hausham. Sie folgen nun dem Bodensee-Königssee-Radweg immer weiter am Lauf des kleinen, romantischen Flusses Schlierach entlang bis nach Schliersee. Der Schliersee ist ein wunderschöner, von Bergen eingerahmter See, dessen Ortschaften rundherum über die Jahre nichts an ihrem authentisch, bayrischen Flair verloren haben. Immer am Ufer entlang erreichen Sie Neuhaus, von dort aus gelangen Sie immer weiter ins Hinterland nach Fischbachau über Hundham nach Sonnenreuth. Die nächste größere Ortschaft am Fuße des Wendelsteins gelegen ist Bad Feilnbach, das heutige Etappenziel.

5. Tag Bad Feilnbach - Chieming (ca. 60 km)
Von Bad Feilnbach aus geht es heute weiter auf einer Teilstrecke des Bodensee-Königssee-Radwegs über Raubling, Neubeuern, Frasdorf, Aschau nach Bernau am Chiemsee, dem sogenannten bayrischen Meer. Von hier aus verlassen Sie den bisherigen Radweg und folgen dem Chiemsee-Uferradweg in Richtung Chieming, das am nord-östlichen Ende des Chiemsees liegt. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie einen Abstecher zu der Herren- oder Fraueninsel in mitten des Chiemsees machen. Ansonsten lassen Sie den Tag in einem der hinreißenden Cafés oder Restaurants an der Seepromenade ausklingen.

6. Tag Chieming - Wasserburg (ca. 48 km)
Die heutige Route ist eine Teilstrecke des berühmten Mozart- Radwegs, der einige Wirkungsstätten des begabten Mozart einschließt. Vorbei am Kloster Seeon, Hoswäng, Amerang folgen Sie dieser Strecke bis hin nach Wasserburg am Inn, ihrem vorletzten Etappenziel.

7. Tag Wasserburg - München (ca. 60 km)
Um von Wasserburg nach München zu gelangen bestreiten Sie heute den Panoramaweg Isar-Inn. Start dieser Tour ist auf der Roten Brücke, direkt über dem Inn. Über sanfte Hügel und große Moorgebiete erreichen Sie Grafing. Auf der Strecke eröffnet sich Ihnen immer wieder ein neuer Blickwinkel auf das Panorama der Alpen. Nachdem Sie die Wälder und eiszeitliche Moränenlandschaften hinter sich gelassen haben, führen Nebenstraßen und Radwege Sie wieder in die Landeshauptstadt München. Den Endpunkt der Strecke symbolisiert hier die Ludwigsbrücke. Im Anschluss radeln Sie von dort zu Ihrer Unterkunft.

8. Tag Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für weitere Besichtigungen o. individuelle Heimreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Radrunde Allgäu - Classic-Tour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für Individualisten, die nicht in der Gruppe reisen, jedoch vorab ihr Hotel gebucht haben wollen und einzelne Bausteine dazu buchen möchten, wie z. B. täglicher Gepäcktransfer, Leihräder.


1. Tag Individuelle Anreise Kaufbeuren ,
Start erste Etappe: Kaufbeuren - Bad Wörishofen - Ottobeuren (50km)
Ihre Tour beginnt mit einem kleinen Schlenker durch die Kaufbeurer Altstadt. Entlang der B 16 verlassen Sie die Stadt in Richtung Pforzen und dann nach Bad Wörishofen, der historischen Wirkstätte Kneipps. Der Radweg geht in Richtung Kurpark in das Grün der Alt-Moränen-Landschaft. Linker Hand geht es in Richtung Altensteig und durch ein kurzes Waldstück. Es folgt Dirlewang. Hier geht es im Ort in Richtung Köngetried rechts weg. Leichte Anstiege sorgen für Abwechslung. In Köngetried folgen Sie der Beschilderung nach Markt Rettenbach. Über Vorderbuchenbrunn geht es weiter durch die grünen Felder, immer mit Blick auf die fernen Berggipfel. Die nächste größere Ortschaft ist Frechenrieden. An einem Waldstück vorbei führen die Wege nach Langenberg. Wie aus dem Nichts erhebt sich hier die beeindruckende Basilika von Ottobeuren vor den Augen und kündigt die nahende Marktgemeinde an. Die Radrunde selbst führt quer durch den Kern von Ottobeuren. Im heutigen Übernachtungsort sind die Basilika und das Kloster besonders sehenswert.

2. Tag Ottobeuren - Bad Grönenbach - Leutkirch - Bad Wurzach (70km)
Sie verlassen Ottobeuren auf einem straßenbegleitenden Radweg in Richtung Moosbach. Sehnsucht weckende Fernblicke werden zum Begleiter. Über Herbishofen und Hetzlinshofen führen die Wege eben weiter in Richtung Dietratried. Auf Feldwegen radelt man weiter in Richtung Niederdorf und Wolfertschwenden. Die Radrunde führt schließlich mitten durch die Marktgemeinde Bad Grönenbach mit seinem Wahrzeichen das Hohe Schloss, das schon von Weitem sichtbar ist. Von hier hat man einen schönen Blick auf das Heilbad und die Umgebung. Verlässt man Bad Grönenbach wieder, so muss zunächst eine der ersten anspruchsvollen Steigungen überwunden werden. Die Strecke geht weiter nach Oberbinnwang und Unterbinnwang. Das Höhenprofil ist hier wieder vollkommen eben. Danach führt die Radrunde in Richtung Wagsberg, das direkt an der Iller liegt. Nächstes Ziel ist Illerbeuren und Lautrach. Es wird ein wenig hügeliger, während man durch Felder und Waldstücke radelt. Am Stadtweiher vorbei fahren Sie hinein nach Leutkirch, weiter nach Reichenhofen und Diepoldshofen. Ein schönes Panorama begleitet Sie über Truschwende bis nach Bad Wurzach. Das Schloss von Bad Wurzach, dessen Herzstück das Treppenhaus ist, ist sehr sehenswert.

3. Tag Bad Wurzach - Kißlegg - Wolfegg - Waldburg - Wangen (60km)
Die heutige Etappe beginnt in Richtung Krattenweiler und Ziegelbach. Zwischen Feldern und Wiesen hindurch geht es nach Rohrbach. Das nächste große Ziel ist Kißlegg. Zunächst führt Sie die Radrunde aber vorbei am Hasenweiher, dem Langwuhr-Weiher und an einem Ende des Holzmühleweihers (Bademöglichkeit) bis nach Kißlegg. Am Premer Weiher vorbei gelangen Sie nach Rötenbach und weiter nach Wolfegg. An klaren Tagen mit guter Fernsicht reicht der Blick von der Anhöhe der Loretokapelle aus vom Zugspitzmassiv im Osten bis zu den Berner Alpen im Westen. Nun folgt eine längere Fahrt durch den Wald auf meist schotterhaltigem Untergrund. Nach einer Walddurchfahrt taucht die Waldburg mit überragender Fernsicht auf die Alpenkette auf. Die Schweiz, Lichtenstein, Österreich und der Bodensee sind bei gutem Wetter zu sehen. Leicht bergab führt die Radrunde weiter nach Edensbach und schließlich nach Wangen. Ein Sprichwort sagt: "In Wangen bleibt man hangen." Ob es Recht behält, muss jeder selbst entdecken. Die malerische und sorgfältig restaurierte Stadt mit ihren vielen historischen Gebäuden bietet jedenfalls einen der schönsten Straßenzüge Süddeutschlands.

4. Tag Wangen - Egloffs -Eisenharz - Isny - Lindenberg - Weiler (60 km)
Auf Ihrem heutigen Weg geht es zunächst in Richtung Egloffs. Was bisher hügelig war, wird auf den kommenden Kilometern bergiger und mehr Kraft kosten. Über Argenbühl erreicht die Radrunde Isny und anschließend Maierhöfen, wo Sie ein Meisterwerk sehen, das der Gletscher hinterließ: Tiefe Tobel, schroffe Schluchten und verwunschene Wasserfälle prägen die Gegend der sogenannten "Westallgäuer Wasserwege". Weitere Details werden Sie in Ihren Reiseunterlagen finden. Von Schönau führt die Radrunde weiter nach Röthenbach. Nach Lindenberg erreichen Sie Scheidegg, das bei günstigen Voraussetzungen für hervorragende Wetterlagen und tolle Panoramen sorgt. Über Böserscheidegg geht es in Richtung Weiler. Mit der Tallage der Gemeinde beginnen die sportlichen Höhenmeterherausforderungen der Radrunde.

5. Tag Weiler - Stiefenhofen - Oberstaufen - Immenstadt - Ofterschwang - Fischen (60km)
Die Tour führt Sie zunächst nach Simmerberg; hier wird es kurviger und steiler. Die Ortschaften Oberreute, das an der Grenze zu Österreich liegt, Hopfen mit einem lohnenden Besuch des Kräutergartens "Artemisia", Stiefenhofen, Genhofen und Oberstaufen sind Ihre nächsten Ziele. Die Nagelfluhkette mit seinem gleichnamigen Gebirgszug im Süden wird zum ständigen Begleiter. Von hier aus geht es entlang der Bahngleise zum Großen Alpsee sowie weiter nach Immenstadt und immer weiter der Iller entlang nach Bihlerdorf. Sie fahren weiter Richtung Süden und drehen eine Runde durch die Ortschaften Ofterschwang und Obermaiselstein, bevor Sie nach Fischen kommen und dort übernachten.

6. Tag Fischen - Sonthofen - Rettenberg - Oy-Mittelberg - Jungholz, Schattwald/Zöblen - Tannheim - Pfronten (80km)
Die heutige Etappe ist die Längste und Anspruchsvollste von allen. Am Ortsausgang von Fischen überquert die Radrunde die Iller. Fahren Sie immer entlang des idyllischen Flussufers bis zur Stadt Sonthofen. Kurz vor dem Ort Rettenberg kommt mit einem starken Anstieg zwischen Altach und Bichel ein Vorgeschmack auf die kommenden Kilometer. Die Radrunde führt zum Rottachspeicher, an dessen Längsseite man sich weiter hinauf arbeitet. Was sich die Beine erkämpfen, bekommen die Augen als Lohn. Auf dem Weg von Memersch nach Haag erwartet Sie nicht nur ein toller Blick hinein ins gesamte Oberallgäu, sondern auch das Medjugorje Friedenskreuz. Von Haag aus gelangen Sie nach Oy. Auf dem Weg dorthin muss man einfach anhalten und das Panorama genießen: Bis zur Zugspitze reicht der Blick zur einen Seite und weit zurück in das ebene Land zur anderen Seite. Die Strecke entwickelt sich hügelig weiter, zwischen den Gipfeln hindurch. Von Habsbichl radeln Sie weiter in Richtung Unterjoch. Auf diesem Stück erwartet Sie die härteste Steigung in diesem Bereich, aber nach rund 100 Metern ist sie überstanden. Anschließend passieren Sie -kaum merklich- die Grenze nach Österreich und fahren hinein ins Tannheimer Tal Richtung Tannheim. Zurück nach Deutschland geht es entlang des Flusses Ach durch die Wälder und kleinen Schluchten des Achtals. Die Strecke ist abwechslungsreich wie schön, es kann allerdings kühl und zugig werden. Noch einmal erleben Sie das Bergpanorama mit seinem teilweise rauen Klima, bevor Sie Pfronten erreichen.

7. Tag Pfronten - Zell/Eisenberg - Hopfen a. See - Füssen - Rosshaupten - Marktoberdorf - Kaufbeuren (80km)
Am Anfang der heutigen Etappe werden Sie mit einer grandiosen Aussicht belohnt. Vorbei an den Ortschaften Rehbichel, Zell und Eisenberg gelangen Sie an die Burgruinen Hohenfreyberg und Eisenberg. Danach geht es weiter nach Hopferau und schließlich nach Hopfen am See. Entlang der Uferpromenade, auch Riviera des Allgäus genannt, befinden sich viele Cafés und Restaurants, wo sich ein Stück Kuchen bei atemberaubendem Panoramablick auf die Gipfel der Ammergauer, Lechtaler, Tannheimer und Allgäuer Alpen genießen lässt. Durch Wiesen und Felder hindurch führt die Radrunde als straßenbegleitender Radweg nach Füssen - stets mit bester Sicht auf die Berge - und weiter entlang am Forggensee. Auf der anderen Seeseite blitzen immer wieder die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau auf. Der Radweg führt Sie nun nach Dietringen, Roßhaupten, Steinbach, Stötten und Rieder bevor Sie in Marktoberdort ankommen. Sie verlassen Marktoberdorf anschließend in Richtung Ebenhofen und Biessenhofen. An den Bahngleisen entlang erreicht die Radrunde Kaufbeuren und somit das Ende der Radrunde Allgäu.

8. Tag Individuelle Abreise oder Verlängerung möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Radrunde Allgäu - Gemütliche Tour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für Individualisten, die nicht in der Gruppe reisen, jedoch vorab ihr Hotel gebucht haben wollen und einzelne Bausteine dazu buchen möchten, wie z. B. täglicher Gepäcktransfer, Leihräder.

Unser Tipp - es gibt so viel rechts und links zu sehen, das Sie nicht versäumen sollten.


1. Tag Individuelle Anreise nach Füssen
Füssen - Rosshaupten - Marktoberdorf - Kaufbeuren - Bad Wörishofen (50km)
Diese Tour startet in Füssen. Beginnen Sie den Tag mit bester Sicht auf die Berge - entlang des Forggensees. Auf der anderen Seeseite blitzen immer wieder die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau auf. Der Radweg führt Sie nun nach Dietringen, Roßhaupten, Steinbach, Stötten und Rieder bevor Sie in Marktoberdort ankommen. Sie verlassen Marktoberdorf anschließend in Richtung Ebenhofen und Biessenhofen. An den Bahngleisen entlang erreicht die Radrunde Kaufbeuren. Nach einem kleinen Schlenker durch die Kaufbeurer Altstadt verlassen Sie die Stadt in Richtung Pforzen und dann nach Bad Wörishofen, der historischen Wirkstätte Kneipps und Ihr Ziel des heutigen Tages.

2. Tag Bad Wörishofen - Ottobeuren - Bad Grönenbach (50km)
Der Radweg heute beginnt in Richtung Kurpark in das Grün der Alt-Moränen-Landschaft. Linker Hand geht es in Richtung Altensteig und durch ein kurzes Waldstück. Es folgt Dirlewang. Hier geht es im Ort in Richtung Köngetried rechts weg. Leichte Anstiege sorgen für Abwechslung. In Köngetried folgen Sie der Beschilderung nach Markt Rettenbach. Sehr bald erscheint linker Hand die Katzbrui-Mühle. Über Vorderbuchenbrunn geht es weiter durch die grünen Felder, immer mit Blick auf die fernen Berggipfel. Die nächste größere Ortschaft ist Frechenrieden. An einem Waldstück vorbei führen die Wege nach Langenberg. Wie aus dem Nichts erhebt sich hier die beeindruckende Basilika von Ottobeuren vor den Augen und kündigt die nahende Marktgemeinde an. Die Radrunde selbst führt quer durch den Kern von Ottobeuren. Sie verlassen Ottobeuren auf einem straßenbegleitenden Radweg in Richtung Moosbach. Sehnsucht weckende Fernblicke werden zum Begleiter. Über Herbishofen und Hetzlinshofen führen die Wege eben weiter in Richtung Dietratried. Auf Feldwegen radelt man weiter in Richtung Niederdorf und Wolfertschwenden. Die Radrunde führt schließlich mitten durch die Marktgemeinde Bad Grönenbach mit seinem Wahrzeichen das Hohe Schloss, das schon von Weitem sichtbar ist. Von hier hat man einen schönen Blick auf das Heilbad und die Umgebung.

3. Tag Bad Grönenbach - Leutkirch - Bad Wurzach (50km)
Verlassen Sie heute Bad Grönenbach wieder, so müssen Sie zunächst eine der ersten anspruchsvollen Steigungen überwinden. Die Strecke startet Richtung Oberbinnwang und Unterbinnwang. Das Höhenprofil ist hier wieder vollkommen eben. Danach führt die Radrunde in Richtung Wagsberg, das direkt an der Iller liegt. Nächstes Ziel ist Illerbeuren und Lautrach. Es wird ein wenig hügeliger, während man durch Felder und Waldstücke radelt. Am Stadtweiher vorbei fahren Sie hinein nach Leutkirch, weiter nach Reichenhofen und Diepoldshofen. Ein schönes Panorama begleitet Sie über Truschwende bis nach Bad Wurzach. Das Schloss von Bad Wurzach, dessen Herzstück das Treppenhaus ist, ist sehr sehenswert.

4. Tag Bad Wurzach - Kißlegg - Wolfegg - Waldburg - Wangen (60km)
Sie verlassen Bad Wurzach in Richtung Krattenweiler und Ziegelbach. Zwischen Feldern und Wiesen hindurch geht es nach Rohrbach. Zunächst führt Sie die Radrunde aber vorbei am Hasenweiher, dem Langwuhr-Weiher und an einem Ende des Holzmühleweihers (Bademöglichkeit) bis nach Kißlegg. Sie fahren vorbei am Premer Weiher nach Rötenbach und weiter nach Wolfegg. An klaren Tagen mit guter Fernsicht reicht der Blick von der Anhöhe der Loretokapelle aus vom Zugspitzmassiv im Osten bis zu den Berner Alpen im Westen. Nun folgt eine längere Fahrt durch den Wald auf meist schotterhaltigem Untergrund. Nach der Walddurchfahrt taucht die Waldburg mit überragender Fernsicht auf die Alpenkette auf. Die Schweiz, Lichtenstein, Österreich und der Bodensee sind bei gutem Wetter zu sehen. Leicht bergab führt die Radrunde weiter nach Edensbach und schließlich nach Wangen. Ein Sprichwort sagt: "In Wangen bleibt man hangen. " Ob es Recht behält, muss jeder selbst entdecken. Die malerische und sorgfältig restaurierte Stadt mit ihren vielen historischen Gebäuden bietet jedenfalls einen der schönsten Straßenzüge Süddeutschlands.

5. Tag Wangen - Egloffs - Eisenharz - Isny - Lindenberg (50km)
Auf Ihrem heutigen Weg geht es zunächst in Richtung Egloffs. Was bisher hügelig war, wird auf den kommenden Kilometern bergiger und mehr Kraft kosten. Über Argenbühl erreicht die Radrunde Isny und anschließend Maierhöfen, wo Sie ein Meisterwerk sehen, das der Gletscher hinterließ: Tiefe Tobel, schroffe Schluchten und verwunschene Wasserfälle prägen die Gegend der sogenannten "Westallgäuer Wasserwege". Weitere Details werden Sie in Ihren Reiseunterlagen finden. Von Schönau führt die Radrunde weiter nach Röthenbach bis zu Ihrem heutigen Ziel Lindenberg.

6. Tag Lindenberg - Weiler - Stiefenhofen - Oberstaufen - Immenstadt (50km)
Nach Lindenberg erreichen Sie Scheidegg, das bei günstigen Voraussetzungen für hervorragende Wetterlagen und tolle Panoramen sorgt. Über Böserscheidegg geht es in Richtung Weiler. Mit der Tallage der Gemeinde beginnen die sportlichen Höhenmeterherausforderungen der Radrunde. Die Tour führt Sie zunächst nach Simmerberg; hier wird es kurviger und steiler. Die Ortschaften Oberreute, das an der Grenze zu Österreich liegt, Hopfen mit einem lohnenden Besuch des Kräutergartens "Artemisia", Stiefenhofen, Genhofen und Oberstaufen sind Ihre nächsten Ziele. Die Nagelfluhkette mit seinem gleichnamigen Gebirgszug im Süden wird zum ständigen Begleiter. Von hier aus geht es entlang der Bahngleise zum Großen Alpsee sowie weiter nach Immenstadt, ihrem heutigen Übernachtungsort.

7. Tag Immenstadt - Ofterschwang - Fischen - Sonthofen - Rettenberg- Oy-Mittelberg (50km)
Sie fahren heute der Iller entlang nach Bihlerdorf und drehen eine Runde durch die Ortschaften Ofterschwang und Obermaiselstein, bevor Sie nach Fischen kommen. Am Ortsausgang von Fischen überquert die Radrunde die Iller. Fahren Sie immer entlang des idyllischen Flussufers bis zur Stadt Sonthofen. Kurz vor dem Ort Rettenberg kommt mit einem starken Anstieg zwischen Altach und Bichel ein Vorgeschmack auf die kommenden Kilometer. Die Radrunde führt zum Rottachspeicher, an dessen Längsseite man sich weiter hinauf arbeitet. Was sich die Beine erkämpfen, bekommen die Augen als Lohn. Auf dem Weg von Memersch nach Haag erwartet Sie nicht nur ein toller Blick hinein ins gesamte Oberallgäu, sondern auch das Medjugorje Friedenskreuz. Von Haag aus gelangen Sie nach Oy. Auf dem Weg dorthin muss man einfach anhalten und das Panorama genießen: Bis zur Zugspitze reicht der Blick zur einen Seite und weit zurück in das ebene Land zur anderen Seite.

8. Tag Oy-Mittelberg - Jungholz - Schattwald/Zöblen - Tannheim (40km)
Die weitere Strecke entwickelt sich hügelig, zwischen den Gipfeln hindurch. Von Habsbichl radeln Sie weiter in Richtung Unterjoch. Auf diesem Stück erwartet Sie die härteste Steigung in diesem Bereich aber nach rund 100 Metern ist sie überstanden. Anschließend passieren Sie -kaum merklich- die Grenze nach Österreich und fahren hinein ins Tannheimer Tal Richtung Tannheim zu Ihrem Hotel.

9. Tag Tannheim - Pfronten -Zell/Eisenberg - Hopfen a.See - Füssen (50km)
Auf dem Weg zurück nach Deutschland geht es entlang des Flusses Ach durch die Wälder und kleinen Schluchten des Achtals. Die Strecke ist abwechslungsreich wie schön, es kann allerdings kühl und zugig werden. Genießen Sie noch einmal das Bergpanorama mit ihrem rauen Klima, bevor Sie Pfronten erreichen. Vorbei an den Ortschaften Rehbichel, Zell und Eisenberg gelangen Sie an die Burgruinen Hohenfreyberg und Eisenberg. Danach geht es weiter nach Hopferau und schließlich nach Hopfen am See. Entlang der Uferpromenade, auch Riviera des Allgäus genannt, befinden sich viele Cafés und Restaurants, wo sich ein Stück Kuchen bei atemberaubendem Panoramablick auf die Gipfel der Ammergauer, Lechtaler, Tannheimer und Allgäuer Alpen genießen lässt. Durch Wiesen und Felder hindurch führt die Radrunde als straßenbegleitender Radweg nach Füssen und somit dem Ende der Radrunde Allgäu.

10. Tag Individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Radrunde Allgäu - Sportliche Tour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für Individualisten, die nicht in der Gruppe reisen, jedoch vorab ihr Hotel gebucht haben wollen und einzelne Bausteine dazu buchen möchten, wie z. B. täglicher Gepäcktransfer, Leihräder.

Bei dieser Radsportreise sollten sie gut trainiert sein und auch mal mehrere Kilometer am Tag bewältigen können.


1. Tag Anreise nach Füssen
Start 1. Etappe: Füssen - Marktoberdorf - Kaufbeuren - Bad Wörishofen - Ottobeuren (90km)
Diese Tour startet in Füssen mit bester Sicht auf die Berge - entlang am Foggensee. Auf der anderen Seeseite blitzen immer wieder die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau auf. Der Radweg führt Sie nun nach Dietringen, Roßhaupten, Steinbach, Stötten und Rieder bevor Sie in Marktoberdort ankommen. Sie verlassen Marktoberdorf anschließend in Richtung Ebenhofen und Biessenhofen. An den Bahngleisen entlang erreicht die Radrunde Kaufbeuren. Nach einem kleinen Schlenker durch die Kaufbeurer Altstadt verlassen Sie die Stadt in Richtung Pforzen und dann nach Bad Wörishofen. Sie ist die historische Wirkstätte Kneipps. Der Radweg geht in Richtung Kurpark in das Grün der Alt-Moränen-Landschaft. Linker Hand geht es in Richtung Altensteig und durch ein kurzes Waldstück. Es folgt Dirlewang. Hier geht es im Ort in Richtung Köngetried rechts weg. Leichte Anstiege sorgen für Abwechslung. In Köngetried folgen Sie der Beschilderung nach Markt Rettenbach. Sehr bald erscheint linker Hand die Katzbrui-Mühle. Über Vorderbuchenbrunn geht es weiter durch die grünen Felder, immer mit Blick auf die fernen Berggipfel. Die nächste größere Ortschaft ist Frechenrieden. An einem Waldstück vorbei führen die Wege nach Langenberg. Wie aus dem Nichts erhebt sich hier die beeindruckende Basilika von Ottobeuren vor den Augen und kündigt die nahende Marktgemeinde an. Die Radrunde selbst führt quer durch den Kern von Ottobeuren. Im heutigen Übernachtungsort sind die Basilika und das Kloster besonders sehenswert.

2. Tag Ottobeuren - Bad Grönenbach - Bad Wurzach - Kißlegg (90km)
Sie verlassen Ottobeuren auf einem straßenbegleitenden Radweg in Richtung Moosbach. Sehnsucht weckende Fernblicke werden zum Begleiter. Über Herbishofen und Hetzlinshofen führen die Wege eben weiter in Richtung Dietratried. Auf Feldwegen radelt man weiter in Richtung Niederdorf und Wolfertschwenden. Die Radrunde führt schließlich mitten durch die Marktgemeinde Bad Grönenbach mit seinem Wahrzeichen das Hohe Schloss, das schon von Weitem sichtbar ist. Von hier hat man einen schönen Blick auf das Heilbad und die Umgebung. Verlässt man Bad Grönenbach wieder, so muss zunächst eine der ersten anspruchsvollen Steigungen überwunden werden. Die Strecke geht weiter nach Oberbinnwang und Unterbinnwang. Das Höhenprofil ist hier wieder vollkommen eben. Danach führt die Radrunde in Richtung Wagsberg, das direkt an der Iller liegt. Nächstes Ziel ist Illerbeuren und Lautrach. Es wird ein wenig hügeliger, während man durch Felder und Waldstücke radelt. Am Stadtweiher vorbei fahren Sie hinein nach Leutkirch, weiter nach Reichenhofen und Diepoldshofen. Ein schönes Panorama begleitet Sie über Truschwende bis nach Bad Wurzach. Das Schloss von Bad Wurzach, dessen Herzstück das Treppenhaus ist, ist sehr sehenswert. Auf den letzten 20 Kilometern fahren Sie Richtung Krattenweiler und Ziegelbach; zwischen Feldern und Wiesen hindurch nach Rohrbach. Zunächst führt Sie die Radrunde aber vorbei am Hasenweiher, dem Langwuhr-Weiher und an einem Ende des Holzmühleweihers (Bademöglichkeit) bis nach Kißlegg, dem heutigen Übernachtungsort.

3. Tag Kißlegg - Wolfegg - Wangen - Isny - Lindenberg (90km)
Heute fahren Sie vorbei am Premer Weiher nach Rötenbach und weiter nach Wolfegg. An klaren Tagen mit guter Fernsicht reicht der Blick von der Anhöhe der Loretokapelle aus vom Zugspitzmassiv im Osten bis zu den Berner Alpen im Westen. Nun folgt eine längere Fahrt durch den Wald auf meist schotterhaltigem Untergrund. Nach einer Walddurchfahrt taucht die Waldburg mit überragender Fernsicht auf die Alpenkette auf. Die Schweiz, Lichtenstein, Österreich und der Bodensee sind bei gutem Wetter zu sehen. Leicht bergab führt die Radrunde weiter nach Edensbach und schließlich nach Wangen. Ein Sprichwort sagt: "In Wangen bleibt man hangen. " Ob es Recht behält, muss jeder selbst entdecken. Die malerische und sorgfältig restaurierte Stadt mit ihren vielen historischen Gebäuden bietet jedenfalls einen der schönsten Straßenzüge Süddeutschlands. Nach Egloffs beginnen die Steigungen auf der Radrunde Allgäu. Was bisher hügelig war, wird auf den kommenden Kilometern bergiger und mehr Kraft kosten. Über Argenbühl erreicht die Radrunde Isny und anschließend Maierhöfen, wo Sie ein Meisterwerk sehen, das der Gletscher hinterließ: Tiefe Tobel, schroffe Schluchten und verwunschene Wasserfälle prägen die Gegend der sogenannten "Westallgäuer Wasserwege". Weitere Details werden Sie in Ihren Reiseunterlagen finden. Von Schönau führt die Radrunde weiter nach Röthenbach bis zu Ihrem heutigen Ziel Lindenberg.

4. Tag Lindenberg - Stiefenhofen - Oberstaufen - Immenstadt - Fischen - Sonthofen (80km)
Nach Lindenberg erreichen Sie Scheidegg, das bei günstigen Voraussetzungen für hervorragende Wetterlagen und tolle Panoramen sorgt. Über Böserscheidegg geht es in Richtung Weiler. Mit der Tallage der Gemeinde beginnen die sportlichen Höhenmeterherausforderungen der Radrunde. Die Tour führt Sie zunächst nach Simmerberg; hier wird es kurviger und steiler. Die Ortschaften Oberreute, das an der Grenze zu Österreich liegt, Hopfen mit einem lohnenden Besuch des Kräutergartens "Artemisia", Stiefenhofen, Genhofen und Oberstaufen sind Ihre nächsten Ziele. Die Nagelfluhkette mit seinem gleichnamigen Gebirgszug im Süden wird zum ständigen Begleiter. Von hier aus geht es entlang der Bahngleise zum Großen Alpsee sowie weiter nach Immenstadt und immer weiter der Iller entlang nach Bihlerdorf. Sie fahren weiter Richtung Süden und drehen eine Runde durch die Ortschaften Ofterschwang und Obermaiselstein, bevor Sie nach Fischen kommen. Am Ortsausgang von Fischen überquert die Radrunde die Iller. Fahren Sie immer entlang des idyllischen Flussufers bis zur Stadt Sonthofen.

5. Tag Sonthofen - Oy-Mittelberg - Tannheim - Pfronten - Hopfen a.See - Füssen (100km)
Die heutige Etappe ist die Längste und Anspruchsvollste von allen. Kurz vor dem Ort Rettenberg kommt mit einem starken Anstieg zwischen Altach und Bichel ein Vorgeschmack auf die kommenden Kilometer. Die Radrunde führt zum Rottachspeicher, an dessen Längsseite man sich die nächste Loge hinauf arbeitet. Was sich die Beine erkämpfen, bekommen die Augen als Lohn. Auf dem Weg von Memersch nach Haag erwartet Sie nicht nur ein toller Blick hinein ins gesamte Oberallgäu, sondern auch das Medjugorje Friedenskreuz. Von Haag aus gelangen Sie nach Oy. Auf dem Weg dorthin muss man einfach anhalten und das Panorama genießen: Bis zur Zugspitze reicht der Blick zur einen Seite und weit zurück in das ebene Land zur anderen Seite. Die Strecke entwickelt sich hügelig weiter, zwischen den Gipfeln hindurch. Von Habsbichl radeln Sie weiter in Richtung Unterjoch. Auf diesem Stück erwartet Sie die härteste Steigung in diesem Bereich, aber nach rund 100 Metern ist sie überstanden. Anschließend passen Sie -kaum merklich- die Grenze nach Österreich und fahren hinein ins Tannheimer Tal Richtung Tannheim. Zurück nach Deutschland geht es entlang des Flusses Ach durch die Wälder und kleinen Schluchten des Achtals. Die Strecke ist abwechslungsreich wie schön, es kann allerdings kühl und zugig werden. Genießen Sie noch einmal das Bergpanorama mit ihrem rauen Klima, bevor Sie Pfronten erreichen. Vorbei an den Ortschaften Rehbichel, Zell und Eisenberg gelangen Sie an die Burgruinen Hohenfreyberg und Eisenberg. Danach geht es weiter nach Hopferau und schließlich nach Hopfen am See. Entlang der Uferpromenade, auch Riviera des Allgäus genannt, befinden sich viele Cafés und Restaurants, wo sich ein Stück Kuchen bei atemberaubendem Panoramablick auf die Gipfel der Ammergauer, Lechtaler, Tannheimer und Allgäuer Alpen genießen lässt. Durch Wiesen und Felder hindurch führt die Radrunde als straßenbegleitender Radweg nach Füssen und somit dem Ende der Radrunde Allgäu.

6. Tag Individuelle Abreise oder Verlängerung möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee: Standard Tour
9 Tage/ 8 Nächte, gesamt ca. 420 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag:
Individuelle Anreise nach Lindau.
Übernachtung im ** oder ***Hotel in Lindau

2. Tag - Etappe 1:
Von Lindau nach Oberstaufen, Etappenlänge: 53 km.
Von Lindau am Bodensee führt die Strecke zunächst an der Leiblach, die gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, entlang und wenig später hinauf ins hügelige Allgäu. Verstreut zwischen Wald und Weidenlandschaft liegende Bauernhöfe und kleine Dörfer prägen das Bild. Über Hergenweiler, Maria-Thann und Röthenbach führt die erste Etappe nach Oberstaufen. Übernachtung in Oberstaufen

3. Tag - Etappe 2:
Von Oberstaufen nach Hopfen am See, Etappenlänge: 60 km
Die zweite Etappe führt von Oberstaufen um den Staufner Berg (1032m) herum. Durchs Tal der Konstanzer Ach geht es zum Großen Alpsee und weiter am Kleinen Alpsee vorbei nach Immenstadt, wo die Iller überquert wird. Weiter geht es durch das etwa 4km nördlich von Sonthofen gelegene Gallmoos nach Rettenberg am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am Rottach-Stausee vorbei, über Memersch (mit 1000m ü NN höchster Punkt des gesamten Bodensee-Königsee-Radweg), Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuß von Edelsberg (1629m) und Alpspitze (1575m). Von Nesselwang geht es mit Blick auf die Allgäuer Alpen, Zugspitze, Tannheimer Berge durch Wälder und Felder vorbei an kleinen Dörfern nach Hopfen am See. Übernachtung in Hopfen am See

4. Tag - Etappe 3:
Von Hopfen am See nach Eschenlohe, Etappenlänge: 62 km
Von Hopfen am See führt Sie Ihr Weg über Füssen an den Forggens ee. Sieben große und zahlreiche kleinere Seen sind hier zu finden. Weiter führt die Etappe nach Hohenschwangau und Neuschwanstein. Die höchsten Berge sind der Säugling (2047m) und der per Bergbahn erreichbare Tegelberg (1880m). Etwas versteckt liegen der Schwan- und Alpsee in einzigartiger Bergkulisse. Über Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter geht es von Trauchgau über Feldwege und kleine Nebenstraße hinauf in den Wald der Ammergauer Berge und über die "Königsstraße", zwischen Schneidberg (1012m) und Niederbleich (1589m) hinüber ins Tal der Halbammer und hinunter nach Altenau. Von hier führt die Route am Naturschutzgebiet "Altenauer Moor" vorbei über Saulgrub nach Bad Kohlgrub. Von Bad Kohlgrub geht es weiter bergab nach Grafenaschau und am Fuß der Aschauer Berge - am Naturschutzgebiet "Murnauer und Eschenloher Moos" entlang - nach Eschenlohe an die Loisach.
Übernachtung in Eschenlohe

5. Tag - Etappe 4:
Von Eschenlohe nach Bad Tölz, Etappenlänge: 43 km
Die vierte Etappe führt nahezu ohne Steigungen von Eschenlohe immer wieder an der Loisach entlang und am Landgestüt Schwaiganger vorbei, dem größten Pferdegestüt in Bayern, nach Kochel am See. Der Kochelsee liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstand, hinter dem sich der 200m höher gelegene Walchensee versteckt. Weiter führt die Strecke eben, am Fuß der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore nach Benediktbeuern mit Blick auf die Benediktenwand (1800m). an Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg (1248m) und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar.
Übernachtung in Bad Tölz.

6. Tag - Etappe 5:
Von Bad Tölz nach Au/Bad Feilnbach, Etappenlänge: 63 km
Die fünfte Etappe führt von Bad Tölz über Feldwege und Nebenstraßen in leichtem auf und ab am Fuß von Sulzkopf, Rechelkopf, Lucken- und Kogelkopf (1279m bis 1370m) vorbei, über Gmund am Tegernsee und Dürnbach, von 805m ü NN um den Wendelstein (1838m) und die ihm vorgelagerten Berge herum durch Wälder und Felder hinunter in die Mangfallebene nach AU bei Bad Feilnbach. Übernachtung in AU bei Bad Feilnbach.

7. Tag - Etappe 6:
Von Bad Feilnbach nach Siegsdorf, Etappenlänge: 60 km
Von hier geht es, immer noch leicht bergab durchs "Moos" nach Neubern / Altenmarkt am Inn. Von Altenmarkt geht es über Rohrdorf leicht bergauf und wenig später entlang der A8 nach Frasdorf. Von hier ist es nicht mehr weit nach Aschau im Chiemgau. Leicht bergab führt die Strecke nach Bernau, am Fuße der Kampenwand (1668m) und am südwestlichen Ende des Chiemsees gelegen. Ohne größere Steigungen verläuft die E tappe dann zwischen Bergen (Hochfelln mit 1664m und Hochgern mit 1633m) und den dem Chiemsee vorgelagerten Mooren über Grassau nach Bergen. Zwischen Bergen und Siegsdorf ist dann noch einmal
ein kleiner Berg zu überwinden. Übernachtung in Siegsdorf.

8. Tag - Etappe 7:
Von Siegsdorf nach Berchtesgaden, Etappenlänge: 69 km
Die letzte Etappe zählt zu den geruhsamen. Sie führt von Siegsdorf zunächst immer an der Traun entlang nach Traunstein. Hier ist ein kleiner, aber steiler Anstieg zu bewältigen. Anschließend geht es in leichtem auf und ab über die Hochfl äche und wieder hinunter nach Teisendorf, am Fuß des Teisenbergs (1333m) gelegen. Am Ramsaubach entlang führt die Route dann ohne größere Steigungen am Höglwörther See vorbei und über Anger in den Ruperti-Winkel nach Piding, nahe der Saalach und Bad Reichenhall gelegen. Von Piding entlang der Saalach nach Bad Reichenhall, am Fuß des Latentgebirges und Rand des Nationalparks "Untersberg" gelegen. Von Bad Reichenhall führt die Route dann hinauf nach Bayerisch Gmain und in dem engen Tal zwischen Berchtesgadener Hocht hron (1972m) und Predigtstuhl (1688m) nach Berchtesg aden. Übernachtung in Berchtesgaden oder am Königssee.

9. Tag - Etappe 8:
Von Berchtesgaden zum Königssee, Etappenlänge: 12 km
Von hier ist es nur noch ein Katzensprung bis ans Ziel des Fernradwegs: den inmitten des Nationalparks "Berchtesgaden" gelegenen Königssee. Nachdem Sie ein letztes Erinnerungsfoto am weltbekannten Königssee geschossen haben, radeln Sie zurück nach Berchtesgaden und holen sich im Kur & Kongresshaus Ihre Radlweg- Urkunde ab. Rückfahrt nach Lindau oder Abreise zu Ihrem Heimatort.
Gerne buchen wir für Sie das Bahnticket oder ab 5 Personen auch einen Rücktransfer mit dem Kleinbus inkl. Radanhänger.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee: Sportliche Tour
7 Tage/ 6 Nächte, gesamt ca. 420 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei dieser Tour sollten Sie gut trainiert sein und auch mal 1.000 Höhenmeter an einem Tag gut bewältigen können.

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Lindau

2. Tag: Lindau - Immenstadt (78 km)

3. Tag: Immenstadt - Füssen - Schwangau (63 km)

4. Tag: Schwangau - Bad Tölz (92 km)

5. Tag: Bad Tölz - Rohrdorf (84 km)

6. Tag: Rohrdorf - Berchtesgaden/Königssee (87 km)

7. Tag: Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee: Gemütliche Tour
11 Tage/ 10 Nächte, gesamt ca. 420 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unser Tipp - Es gibt so viel rechts und links zu sehen, was Sie nicht versäumen sollten!

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Lindau

2. Tag: Radtour nach Oberstaufen (53 km)

3. Tag: Von Oberstaufen nach Nesselwang (46 km)

4. Tag: Nesselwang - Füssen - Buching (38 km)

5. Tag: Buching - Ohlstadt - Kochel (65 km)

6. Tag: Kochel - Bad Tölz - Schliersee (63 km)

7. Tag: Schliersee - Bad Feilnbach - Bernau (55 km)

8. Tag: Bernau - Siegsdorf - Traunstein (42 km)

9. Tag: Traunstein - Bad Reichenhall (45 km)

10. Tag: Bad Reichenhall - Berchtesgaden - Königssee - Bad Reichenhall (30 km)

11. Tag: Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Bodensee-Königssee-Radweg: Schlösser & Kirchen
11 Tage / 10 Nächte ca. 420 km gesamt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie historische Klöster, die Königsschlösser und Wallfahrtskirchen entlang am Bodensee-Königssee-Radweg

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Schwangau

2. Tag: Schloß Besichtigung Neuschwanstein und Hohenschwangau

3. Tag: Schwangau - Wieskirche - Eschenlohe ( 57 km )

4. Tag: Eschenlohe - Ausflug Schloß Linderhof - Eschenlohe

5. Tag: Eschenlohe - Kloster Benediktbeuern - Bad Tölz ( 50 km )
(Leonhardi u. Kalvarienberg u. Dreifaltigkeitskirche)

6. Tag: Bad Tölz - Schloß Tegernsee - Schliersee - Fischbachau ( 45 km )
(Wallfahrtskirche Birkenstein)

7. Tag: Fischbachau - Bernau am Chiemsee ( 50 km )

8. Tag: Bernau - ( Ausflug Schloß Herrenchiemsee und Kloster Frauenchiemsee )

9. Tag: Bernau - Bad Reichenhall ( 55 km )

10. Tag: Ausflug: - Königliche Schloss Berchtesgaden - Kirche St. Bartholomä ( 40 km )

11. Tag: Bad Reichenhall - individuelle Heimreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Bodensee-Königssee-Radweg: Teilstrecke Lindau - München
7 Tage/ 6 Nächte, ca. 280 km gesamt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine weitere Variante ist die Teilstrecke vom Bodensee über Füssen bis Bad Tölz und dann den Isar Radweg bis nach München

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Lindau

2. Tag: Lindau - Oberstaufen ( 53 km )

3. Tag: Oberstaufen - Hopfen am See / Füssen ( 60 km )

4. Tag: Hopfen am See - Eschenlohe ( 62 km )

5. Tag: Eschenlohe - Kochelsee - Bad Tölz ( 45 km )

6. Tag: Bad Tölz - Isar Radweg nach München ( 55 km )

7. Tag: individuelle Heimreise oder Verlängerung

Selbstverständlich organisieren wir die Radtour auch in umgekehrter Richtung, von München bis nach Lindau !

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Bodensee-Königssee-Radweg: Teilstrecke München - Bodensee
ca. 280 km gesamt / 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Alpenland-Tour von München über Bad Tölz, durch das wunderschöne Allgäu, bis nach Lindau am Bodensee.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise und ggf. Übernahme der Leihräder

2. Tag: München - Isar Radweg nach Bad Tölz ( 55 km )
von der Landeshauptstadt München aus über den Isar-Radweg vorbei am Kloster, über Wolfratshausen und Geretsried bis nach Stadt Bad Tölz

3. Tag: Bad Tölz - Kochelsee - Eschenlohe ( 45 km )
Von Bad Tölz geht es via Kochelsee, Ohlstadt nach Eschenlohe immer an der Loisach entlang.

4. Tag: Eschenlohe - Hopfen am See ( 62 km ).
Vom "Murnauer und Eschenloher Moos" radeln Sie nach Bad Kohlgrub, Niederbleich und Schneidberg, Schwangau mit dem weltberühmten Schloss Neuschwanstein, über Füssen nach Hopfen am See.

5. Tag: Hopfen am See - Oberstaufen ( 60 km )
Heutige radeln Sie vorbei an Nesselwang und Oy-Mittelberg, über Memersch, mit ca. 1000 Metern über dem Meeresspiegel höchster Punkt der Radstrecke, vorbei am Rottachsee nach Rettenberg, Immenstadt, dem Kleinen und Großen Alpsee bis nach Oberstaufen.

6. Tag: Oberstaufen - Lindau am Bodensee ( 55 km ).
Die letzte Etappe führt durch die kleinen Dörfer Röthenbach, Maria-Thann und Hergensweiler bis Sie Lindau am Bodensee erreichen.

7. Tag: individuelle Heimreise oder Verlängerung
Individuelle Heimreise oder Rückfahrt nach München, ggf. Rückgabe der Leihräder

Die Reise kann auch umgekehrt gebucht werden !

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Bodensee-Königssee-Radweg: Teilstrecke München - Salzburg
7 Tage/ 6 Nächte, ca. 290 km gesamt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Natürlich auch von München über Bad Tölz, die schönsten oberbayrischen Seen über Berchtesgaden bis nach Salzburg

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach München

2. Tag: München - Isar Radweg nach Bad Tölz ( 55 km )

3. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Schliersee - Bad Feilnbach/AU ( 63 km )

4. Tag: Au - Siegsdorf ( 60 km )

5. Tag: Siegsdorf - Berchtesgaden ( 70 km )

6. Tag: Berchtesgaden - Königssee - Salzburg ( 35 km )

7. Tag: individuelle Heimreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Münchner- und Oberbayrische Seen Kurztour WEST
7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Streckenverlauf bietet Spaß und Sport für jung und alt und führt Sie durch die faszinierende Natur von Bayern. Sie fahren überwiegend auf herrlichen, teils asphaltierten, teils naturbelassenen Radwegen. Wege neben Hauptstraßen werden Sie nur auf kurzen Abschnitten vorfinden. Es ist eine verhältnismäßig einfache Tour, auf der einige kurze Anstiege, bei Bedarf, mühelos schiebend bewältigt werden können.

-München - Ammersee - Starnberger See - Osterseen - Staffelsee - Kochelsee - Sylvensteinspeicher - Tegernsee - München-

Reiseverlauf:

1.Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2.Tag: Radtour von München - Ammersee/Herrsching (58 km)
Ihre erste Etappe startet mitten im Herzen von München und verläuft süd-westlich der Landeshauptstadt. Der Ammersee-Radweg führt Sie von hier aus zunächst über Germering und Gilching nach Weßling, bis Sie schließlich Inning am Ammersee, den drittgrößten See Bayerns, erreichen. Die Gemeinde Inning ist ein beliebter Ferienort im Starnberger Fünf-Seen-Land und daher optimal für einen kleinen Zwischenstopp. Weiter geht es entlang des malerischen, östlichen Seeufers über Buch und Breitbrunn zu ihrem heutigen Etappenziel Herrsching. Unweit von ihrer heutigen Unterkunft, auf dem Heiligen Berg, liegt der älteste Wallfahrtsort Bayerns, das Kloster Andechs.

3.Tag: Radtour von Herrsching - Starnberger See - Staffelsee - Murnau (54 km)
Von Herrsching geht es nun weiter zum herrlichen Starnberger See. Erster Anlaufpunkt ist Tutzing, am Westufer des Starnberger Sees. Ein besonderes Highlight hier ist das Museumsschiff "Tutzing", welches eine Kabarett-Bühne und ein Bistro beherbergt. Weiter in südlicher Richtung am Seeufer entlang liegt der Ort romantische Seeshaupt, Geburts- und Heimatort einiger Künstler. Der folgende Streckenabschnitt erstreckt sich entlang der idyllischen Osterseen, vorbei am Riegsee bis Sie schließlich Murnau am Staffelsee erreichen. Beim Staffelsee handelt es sich um einen verhältnismäßig kleinen See, was aber der bayrischen Romantik keinen Abbruch tut. Murnau ist zusätzlich ein wahrer Künstlerort, in dem es einiges zu entdecken gibt.

4.Tag: Murnau - Kochelsee - Bad Tölz (48 km)
Vorbei am malerischen Kochelsee und der Loissach geht es heute von Murnau entlang der traumhaften Szenerie der Alpenkette nach Bad Tölz. Nutzen Sie hier die verbleibende Zeit, um die interessante Altstadt von Tölz mit ihrer historischen Marktstraße zu besichtigen. Traditionsreiche Wirtshäuser locken außerdem mit bayrischen Spezialitäten.

5. Tag: Bad Tölz - Sylvensteinstausee - Achenpass - Tegernsee (62 km)
Von Bad Tölz geht es nun immer entlang der Isar über Lenggries, vorbei am Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, einem weiteren Glanzstück Oberbayerns.

6. Tag: Tegernsee - München (60 km)
Vom Tegernsee radeln Sie heute über Gmund auf einer Teilstrecke des Fernradweges Via Bavarica Tyrolensis bis nach München. Sollten Sie es etwas sportlicher wünschen, besteht ebenso die Möglichkeit die anspruchsvollere Variante über den Taubenberg und dann den Münchner Wasserweg zurück in die Landeshauptstadt zu nehmen.

7. Tag: Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für private Besichtigungen oder individuelle Heimreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Münchner- und Oberbayrische Seen Intensiv
10 Tage / 9 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Streckenverlauf bietet Spaß und Sport für jung und alt und führt Sie durch die faszinierende Natur von Bayern. Sie fahren überwiegend auf herrlichen, teils asphaltierten, teils naturbelassenen Radwegen. Wege neben Hauptstraßen werden Sie nur auf kurzen Abschnitten vorfinden. Es ist eine verhältnismäßig einfache Tour, auf der einige kurze Anstiege, bei Bedarf, mühelos schiebend bewältigt werden können.

-München - Ammersee - Starnberger See - Osterseen - Staffelsee - Kochelsee - Sylvensteinstausee - Tegernsee - Schliersee - Chiemsee - Wasserburg - München-

Reiseverlauf:

1.Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2.Tag: Radtour von München - Ammersee/Herrsching
Ihre erste Etappe startet mitten im Herzen von München und verläuft süd-westlich der Landeshauptstadt. Der Ammersee-Radweg führt Sie von hier aus zunächst über Germering und Gilching nach Weßling, bis Sie schließlich Inning am Ammersee, den drittgrößten See Bayerns, erreichen. Die Gemeinde Inning ist ein beliebter Ferienort im Starnberger Fünf-Seen-Land und daher optimal für einen kleinen Zwischenstopp. Weiter geht es entlang des malerischen, östlichen Seeufers über Buch und Breitbrunn zu ihrem heutigen Etappenziel Herrsching. Unweit von ihrer heutigen Unterkunft, auf dem Heiligen Berg, liegt der älteste Wallfahrtsort Bayerns, das Kloster Andechs.

3.Tag: Radtour von Herrsching - Starnberger See - Staffelsee - Murnau
Von Herrsching geht es nun weiter zum herrlichen Starnberger See. Erster Anlaufpunkt ist Tutzing, am Westufer des Starnberger Sees. Ein besonderes Highlight hier ist das Museumsschiff "Tutzing", welches eine Kabarett-Bühne und ein Bistro beherbergt. Weiter in südlicher Richtung am Seeufer entlang liegt der Ort romantische Seeshaupt, Geburts- und Heimatort einiger Künstler. Der folgende Streckenabschnitt erstreckt sich entlang der idyllischen Osterseen, vorbei am Riegsee bis Sie schließlich Murnau am Staffelsee erreichen. Beim Staffelsee handelt es sich um einen verhältnismäßig kleinen See, was aber der bayrischen Romantik keinen Abbruch tut. Murnau ist zusätzlich ein wahrer Künstlerort, in dem es einiges zu entdecken gibt.

4.Tag: Murnau - Kochelsee - Bad Tölz
Vorbei am malerischen Kochelsee und der Loissach geht es heute von Murnau entlang der traumhaften Szenerie der Alpenkette nach Bad Tölz. Nutzen Sie hier die verbleibende Zeit, um die interessante Altstadt von Tölz mit ihrer historischen Marktstraße zu besichtigen. Traditionsreiche Wirtshäuser locken außerdem mit bayrischen Spezialitäten.

5. Tag: Bad Tölz - Sylvensteinspeicher - Achenpass - Tegernsee
Von Bad Tölz geht es nun immer entlang der Isar über Lenggries, vorbei am Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, einem weiteren Glanzstück Oberbayerns.

6. Tag: Tegernsee -Schliersee - Bad Feilnbach
Der heutige Streckenabschnitt verläuft von Gmund am Tegernsee im stetig wechselndem bergauf und bergab über die kleinen Orte Gasse und Ostin bis hin nach Hausham. Sie folgen nun dem Bodensee-Königssee-Radweg immer weiter an dem Flusslauf des kleinen, romantischen Flusses Schlierach entlang bis nach Schliersee. Der Schliersee ist ein wunderschöner, von Bergen eingerahmter See, dessen Ortschaften rundherum über die Jahre nichts an ihrem authentisch, bayrischen Flair verloren haben. Immer am Ufer entlang erreichen Sie Neuhaus, von dort aus gelangen Sie immer weiter ins Hinterland nach Fischbachau über Hundham nach Sonnenreuth. Die nächste größere Ortschaft ist dann Bad Feilnbach, das heutige Etappenziel, am Fuße des Wendelsteins gelegen.

7. Tag: Bad Feilnbach - Chiemsee - Chieming
Von Bad Feilnbach aus geht es heute weiter auf einer Teilstrecke des Bodensee-Königssee-Radwegs über Raubling, Neubeuern, Frasdorf, Aschau nach Bernau am Chiemsee, dem sogenannten bayrischen Meer. Von hier aus verlassen Sie den bisherigen Radweg und folgen dem Chiemsee-Uferradweg in Richtung Chieming, am Nord-östlichen Ende des Chiemsees. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie auf jeden Fall einen Abstecher zu der Herren- oder Fraueninsel in Mitten des Chiemsees machen. Ansonsten lassen Sie den Tag in einem der hinreißenden Cafés oder Restaurants an der Seepromenade ausklingen.

8.Tag: Chieming - Wasserburg
Die heutige Route ist eine Teilstrecke des berühmten Mozart-Radwegs, der einige Wirkungsstätten des begabten Mozart einschließt. Vorbei am Kloster Seeon , Hoswäng, Amerang folgen Sie dieser Strecke bis hin nach Wasserburg am Inn, ihrem vorletzten Etappenziel.

9.Tag: Wasserburg - München
Um von Wasserburg nach München zu gelangen bestreiten Sie heute den Panoramaweg Isar-Inn. Start dieser Tour ist auf der Roten Brücke, direkt über dem Inn. Über sanfte Hügel und große Moorgebiete erreichen Sie Grafing. Auf der Strecke eröffnet sich Ihnen immer wieder ein neuer Blickwinkel auf das Panorama der Alpen. Nach dem Sie Wälder und eiszeitliche Moränenlandschaften hinter sich gelassen haben, führen Sie Nebenstraßen und Radwege wieder in die Landeshaupt München. Den Endpunkt der Strecke symbolisiert hier die Ludwigsbrücke, im Anschluss fahren Sie von dort zu Ihrem Hotel.

10. Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für private Besichtigungen oder individuelle Heimreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Via Bavarica Tyrolensis mit Isar Radweg
7 Tage/ 6 Nächte - ca. 230 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Streckenverlauf bietet Spaß und Sport für jung und alt und führt Sie durch die faszinierende Natur von Bayern. Sie fahren überwiegend auf herrlichen, teils asphaltierten, teils naturbelassenen Radwegen. Wege neben Hauptstraßen werden Sie nur auf kurzen Abschnitten vorfinden. Es ist eine verhältnismäßig einfache Tour, auf der einige kurze Anstiege, bei Bedarf, mühelos schiebend bewältigt werden können.

München - Tegernsee - Achensee - Sylvensteinstausee - Bad Tölz - München

Wenn sich der bayerische Löwe mit dem Tiroler Adler auf`s Radl schwingt, gibt es nur eine Route, die die beiden in Erwägung ziehen: Die Via Bavarica Tyrolensis. Rund 230 Kilometer ab/bis München
Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag: München - Voralpenland bis zum Tegernsee - ca. 60 km -
Während der heutigen Etappe durchqueren wir unter anderem die Ortschaften Otterfing, Holzkirchen und Warngau. Je weiter man sich von der Landeshauptstadt entfernt, desto ländlicher und uriger werden die Dörfer, in denen gemütliche Wirtschaften zum Einkehren einladen. Ziel des heutigen Tages ist der kristallklare Tegernsee. Umrahmt von den Voralpen, ist der Tegernsee das Herzstück der Alpenregion Tegernsee/Schliersee.

3. Tag: Tegernsee - Wildbad Kreuth - Achenpaß bis zum Achensee - ca. 40 km
Erholt geht es heute weiter vom Tegernsee aus Richtung Wildbad Kreuth. In dem ehemaligen Kurbad und heutigen Bildungsstätte werden unter anderem Klausurtagungen abgehalten. Eine landschaftlich, überwältigende Sehenswürdigkeit ist die Große Wolfsschlucht, in der das Wasser über mehrere Wasserfälle und Gumpen ins Tal fließt. Weiter geht es über den Achenpass zum Achensee, einem der schönsten Seen Tirols.

4. Tag: Ausflug entlang des Achensees ins Inntal nach Jenbach und mit der Schmalspurbahn wieder hoch zum Achensee - ca. 40 km -
Die Wege rund um den Achensee sind besonders radfahrerfreundlich. Es gibt hier Straßen, die nur für Radler freigegeben sind und nur einige sanfte Anstiege, auf sonst ebener Fläche, garantieren einen wundervoll entspannten Ausflug. Weiter geht es dann vom Achensee, 400 Höhenmeter bergab, ins Inntal nach Jenbach und von dort aus mit der urigen Dampf-Zahnrad-Bahn wieder hoch zum Seespitz am Ufer des Achensees.

5. Tag: Achenkirch - Sylvensteinstausee - Bad Tölz - ca. 40 km -
Die heutige Etappe führt Sie von Achenkirch wieder über die Grenze nach Deutschland, vorbei am Sylvensteinstausee. Die Landschaft hier ist überwältigend. Der azurblaue Stausee, umgeben von Wäldern und Bergen ist, ohne übertreiben zu wollen, vergleichbar mit der wilden Schönheit Kanadas. Weiter entlang der Isar und der wunderschönen Landschaft des Alpenvorlandes,
durchqueren Sie unter anderem die Ortschaften Winkl, Fleck und Lenggries, bis Sie Ihr heutiges Etappenziel Bad Tölz erreichen. Nutzen Sie die verbleibende Zeit, um die Altstadt von Bad Tölz, mit ihrer historischen Marktstraße, zu besichtigen.

6. Tag: Bad Tölz - Isar Radweg - München - ca. 60 km -
Mit neuem Elan geht es am heutigen Tag weiter entlang des glasklaren Gebirgsbaches, der Isar. Der Fluss leitet Sie durch die Orte Geretsried, Wolfratshausen und Grünwald. Nun befinden Sie sich bereits wieder vor den Toren der Landeshauptstadt München. Im Englischen Garten, können Sie sich eine kleine Erfrischung im Biergarten gönnen und die Reise genussvoll ausklingen lassen.

7. Tag: Individuelle Heimreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Isar-Radweg
Standard Tour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Relaxt entlang der Isar aus den Alpen hinaus. - 6 Tage / 5 Nächte

Individuelle Anreise nach Mittenwald, gerne buchen wir die 1. Nacht optional für Sie dazu!

Reiseablaufplan:

1. Tag: von Mittenwald nach Lenggries - ca.48 km
Ihre Tour startet in Mittenwald. Unweit von hier hat der glasklare Gebirgsfluss Isar seinen Ursprung. Dieser folgen Sie heute bis nach Lenggries. Auf dem Weg dorthin passieren Sie unter anderem den Sylvensteinstausee, ein perfekter Ort um einen kleinen Zwischenstopp einzulegen. Vor allem in den Frühjahrs-, Sommerund Herbstmonaten, gleicht die Umgebung und der strahlend, blaue See einem kanadischen Landschaftsbild. Ab Fall haben die Sportlichen unter den Radfahrern die Möglichkeit die Variante über den Rauchenberg zu wählen. Weiter am Flusslauf der Isar entlang, geht es vorbei an den kleinen Orten Fleck und Wegscheid bis hin nach Lenggries, Ihrem heutigen Etappenziel.

2. Tag: von Lenggries nach Gelting - ca.43km
Die heutige Strecke führt Sie zunächst von Lenggries entlang des Isarufers, mit seiner wunderschönen Natur und Landschaft, nach Bad Tölz. Nutzen Sie hier die Gelegenheit für eine kleine Rast. Besonders die beeindruckende Altstadt von Bad Tölz, mit seiner historischen Marktstraße, ist ein Besichtigung wert. Kleine Cafés oder urtümliche Wirtshäuser locken hier mit bayrischen Spezialitäten. Gestärkt geht es von Bad Tölz aus weiter, vorbei an den Orten Königsdorf, Geretsried und Gartenberg bis Sie schließlich den Loisach-Isar-Kanal bei Gelting erreichen.

3. Tag: von Gelting nach Ismaning - ca.47km
Das Kloster Schäftlarn ist eines der Highlights auf Ihrer heutigen Strecke von Gelting nach Ismaning. Sie sollten es sich nicht nehmen lassen einen Blick in das historische Benediktiner Kloster oder in den angrenzenden Klosterladen, mit den Erzeugnissen aus Eigenproduktion, zu wagen. Im Anschluss geht es weiter durch den Grünwalder Forst, direkt nach Grünwald. Nun befinden Sie sich bereits vor den Toren der Landeshauptstadt München. München bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, z.B. die Bavaria Filmstadt, den Tierpark Hellabrunn, das Deutsche Museum und vieles mehr. Da die Aufenthaltszeit für ein umfang- reiches Sightseeing womöglich zu knapp ausfällt, planen wir für Sie auch gerne eine Zwischenübernachtung in München mit ein. Weiter fahren Sie durch den Englischen Garten, dem sogenannten "Central Park" von München, vorbei am Chinesischen Turm, über Schwabing zu Ihrem heutigen Etappenziel Ismaning.

4. Tag: von Ismaning nach Landshut - ca.59km
Heute geht es weiter, immer am Lauf der Isar entlang, zunächst nach Freising. Der darauf folgende Streckenabschnitt von Moosburg nach Landshut besticht vor allem mit seiner Unberührtheit und authentischen Idylle, aus der Sie nur alle paar Kilometer, mittels kleiner Brücken wieder in die moderne Zivilisation zurückgeholt werden können. Auf dieser Strecke befindet sich zusätzlich auch das Naturschutzgebiet " Vogelfreistätte Mittlere Isarstauseen". Von Moosburg aus gibt es allerdings auch eine zweite Variante, um nach Landshut zu gelangen. Diese führt Sie am Hochufer entlang auf den Hügeln über der Isar. In Landshut sind zum einen ein Besuch des historischen Zentrums, sowie zum anderen ein Abstecher zu der Burg Trausnitz wärmstens zu empfehlen.

5. Tag: von Landshut nach Plattling - ca.67km
Von Landshut fahren Sie zuerst nach Niederaichbach und weiter nach Dingolfing. Dingolfing bietet neben seiner sehenswerten Altstadt ebenso ein interessantes Museum, welches einen perfekten Einblick in die Stadt- und Industriegeschichte Dingolfings ermöglicht. Eine Besichtigung der BMW-Werke ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Weiter, von hier aus, kommen Sie auf einem unbefestigten Weg nach Landau. Das Endziel Ihrer Isarradweg- Tour, die Ortschaft Plattling, ist nun in Reichweite. Um dorthin zu gelangen können Sie wählen zwischen der Route am Ufer der Isar entlang oder Sie nehmen die Variante durchs Landesinnere, die natürlich in unseren Reiseunterlagen noch detaillierter erklärt wird. Plattling ist eine sehr gastfreundliche Stadt, die seit 2009 Partnergemeinde von Scharnitz ist, dem Ursprungsort der Isar und somit ein würdiger Ort um Ihre Isarradweg-Tour zu beenden.

Optional 6. Tag: von Plattling zur Donau und zurück - ca.23km
Wir empfehlen Ihnen die 6. Etappe - krönen Sie Ihr Erlebnis mit dem Erreichen der Donau. Das Highlight der Radtour ist das Isarmündungsgebiet, eine prachtvolle Auenlandschaft mit einem interessanten Infozentrum. Es erstreckt sich von Plattling bis zur Mündung in die Donau zwischen Deggendorf und Moos. Die Hauptstrecke endet an der Donaufähre in Thundorf, die Alternativstrecke in der Donaustadt Deggendorf. Entspannen Sie sich bei dieser kurzen Etappe zur Donau und Umgebung oder genießen Sie einen oder mehrere Ruhetage an der Isar. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Ihrem Hotel in Plattling oder in Deggendorf.

Wir bieten zwei verschiedene Hotelkategorien für Sie:

SPAR:
in ausgesuchten Gasthöfen und **/*** Hotels

KOMFORT:
im ausgesuchten ***/**** Hotels

Preise für den Rücktransport:
- 4 Personen: 115,00 EUR pro Person
- 5 Personen: 92,00 EUR pro Person
- 6 Personen: 77,00 EUR pro Person
- 7 Personen: 66,- EUR pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Isar-Radweg
Sportlich - entlang der Isar

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hier sind die echten Sportler unter den Radlern gefragt - 4 Tage / 3 Nächte

Individuelle Anreise nach Mittenwald, gerne buchen wir die 1. Nacht optional für Sie dazu!

Reiseverlauf:

1. Tag: von Mittenwald via Sylvensteinsee - Bad Tölz - Wolfratshausen nach Schäftlarn - ca. 92 km
Früh morgens (bis spätestens 10 Uhr) starten Sie Ihre erste Etappe in Mittenwald, im Herzen der Alpen. Von hier aus folgen Sie dem Lauf des glasklaren Gebirgsbaches bis hin zum Sylvensteinsee, dessen Umgebung ein Hauch von Indian Summer versprüht. Weiter entlang der Isar und der wunderschönen Landschaft des Alpenvorlandes, erreichen Sie die Ortschaften Lenggries und Bad Tölz. Besonders die Tölzer Altstadt mit ihrer historischen Marktstraße lädt zu einem kurzen Zwischenstopp ein, um neue Kraft zu tanken. Voller Elan geht es dann zügig weiter durch die kleinen Orte Osterhof, Königsdorf, Geretsried und Wolfratshausen, bis Sie schließlich den Loisach-Isar-Kanal und Gelting erreichen. Das finale Ziel der ersten Etappe ist die Gemeinde Schäftlarn, mit seinem sehenswerten historischen Kloster des Benediktinerordens.

2. Tag: von Schäftlarn über - München - Ismaning - nach Moosburg - ca. 85 km -
Fit und ausgeschlafen begeben Sie sich heute auf die Strecke durch den Grünwalder Forst, direkt nach Grünwald. Nun befinden Sie sich bereits vor den Toren der Landeshauptstadt München. Die Bavaria Filmstadt, der Tierpark Hellabrunn und das Deutsche Museum sind nur einige wenige Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Auch der "Englische Garten" zählt zu diesen. Hier am Fuße des Chinesischen Turms, können Sie sich eine kleine Erfrischung im Biergarten gönnen, um sich dann gestärkt auf den Weg über Ismaning, zu Ihrem zweiten Etappenziel nach Moosburg zu begeben.

3. Tag: von Moosburg über Landshut nach Plattling - ca.85km
Von Moosburg aus gibt es wieder zwei Varianten, um nach Landshut zu fahren: die erste Variante führt Sie am Hochufer entlang auf den Hügeln über der Isar oder Sie bleiben auf der Hauptroute an der Isar bis Sie Landshut erreichen. Von Landshut fahren Sie zuerst nach Niederaichbach und weiter nach Dingolfing. Von hier aus kommen Sie auf dem unbefestigten Weg nach Landau. Die nächste Ortschaft Plattling erreichen Sie wieder entweder am Ufer entlang oder Sie nehmen die Variante durchs Landesinnere, die natürlich in unseren Reiseunterlagen noch detaillierter erklärt wird. Mit dem heutigen Etappenziel haben Sie Ihr Endziel erreicht.

Optional 4. Tag: zur Donaumündung und zurück - ca. 23 km
Wir empfehlen Ihnen diese zusätzliche Etappe - krönen Sie Ihr Erlebnis mit dem Erreichen der Donau. Die Krönung der Radtour ist das Isarmündungsgebiet, eine prachtvolle Auenlandschaft mit einem interessanten Infozentrum. Es erstreckt sich von Plattling bis zur Mündung in die Donau zwischen Deggendorf und Moos. Die Hauptstrecke endet an der Donaufähre in Thundorf, die Alternativstrecke in der Donaustadt Deggendorf. Entspannen Sie sich bei dieser kurzen Etappe zur Donau und Umgebung oder genießen Sie einen oder mehrere Ruhetage an der Isar. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Ihrem Hotel in Plattling. Anschließend individuelle Heimreise.

Preise für den Rücktransport:
- 4 Personen: 115,00 EUR pro Person
- 5 Personen: 92,00 EUR pro Person
- 6 Personen: 77,00 EUR pro Person
- 7 Personen: 66,- EUR pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Isar-Radweg
Genießer-Tour - entlang der Isar

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken und "erfahren" Sie als Genussradler die kulturellen und kulinarischen Höhepunkte der Region - ohne Stress von der Quelle im Hochgebirge bis zur Donaumündung - 12 Tage / 11 Nächte

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise nach Mittenwald

2. Tag: Ausflug zur Isar-Quelle - ca. 40 km
Der heutige Tag beginnt mit einem Ausflug zu den Hauptquellen der Isar im Hochgebirge. Eine breite Forststraße führt Sie zum Isar-Ursprung. Von dort aus, ermöglicht Ihnen ein natürlicher Stieg, zu Fuß die ersten Quellen zu erkunden. Mitten aus den moosbewachsenen Felsen sprudelt hier, oberhalb von Mittenwald, die kristallklare junge Isar.

3. Tag: von Mittenwald zum Großen Ahornboden / Eng Alm - ca. 48 km
Die zweite Etappe führt Sie von Mittenwald über den Großen Ahornboden bis hin zur Eng-Alm. Bei dem Großen Ahornboden handelt es sich um ein flaches Plateau, welches mit seinen bis zu 600 Jahre alten Ahornbaumbeständen besonders im Frühjahr, Sommer und Herbst ein wahres Naturschauspiel darstellt. Eingerahmt von den massiven Kalkfelsen besticht der Große Ahornboden zusätzlich mit einer atemberaubenden Rund-um-Sicht auf das Karwendelgebirge. Ihre dritte Nacht verbringen Sie heute in der Eng-Alm, dem größten Almboden Europas.

4. Tag: von der Eng Alm über Lenggries nach Bad Tölz - ca. 58 km
Von dem idyllischen Almdorf geht es heute weiter, über Vorderiß an den türkisblauen Sylvensteinstausee, der sich herrvorragend für eine erste kleine Rast eignet. Über Fall, Winkl und Fleck führt Sie die Isar dann weiter bis nach Lenggries, einer traditionsreichen Gemeinde am Fuße des Braunecks. Letzte Station des heutigen Tages ist Bad Tölz. Nutzen Sie die verbleibende Zeit, um die historische Alstadt von Bad Tölz zu besichtigen.

5. Tag: Ausflug zum Tegernsee - ca. 45 km
Das Ziel des heutigen Tages ist der Tegernsee. Der tiefblaue, erfrischende See ist sehr beliebt bei Wassersportlern und die rund herum gelegenen lokalen Cafés und Restaurants an der Promenade laden ein, zu einem aromatischem Kaffee oder einem erfrischenden Bier. Letzteres sollte man im legendären Tegernseer Bräustüberl zu sich nehmen, welches durch seine Tegernseer Bier bereits weltbekannt ist.

6. Tag: von Bad Tölz nach München - ca. 53 km
Mit neuem Elan geht es dann gemütlich weiter durch die Orte Geretsried, Wolfratshausen und Grünwald. Nun befinden Sie sich bereits vor den Toren der Landeshauptstadt München. Die Bavaria Filmstadt, der Tierpark Hellabrunn und das Deutsche Museum sind nur einige wenige Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Auch der "Englische Garten" zählt zu einem Highlight der Stadt. Hier am Fuße des Chinesischen Turms, können Sie sich eine kleine Erfrischung im Biergarten gönnen und den Tag genussvoll ausklingen lassen.

7. Tag: von München nach Freising - ca. 42 km
Die folgende Etappe führt Sie von der Landeshauptstadt über Garching und Ismaning immer am Flusslauf entlang nach Freising. Die Landschaft entlang diesem Streckenabschnitts gleicht einer Art idyllischem Niemandsland, welches es Ihnen nur alle paar Kilometer mittels kleiner Brücken ermöglicht wieder in die moderne Zivilisation einzutauchen.

8. Tag: von Freising nach Landshut - ca. 40 km
Heute liegt die Strecke über Moosburg nach Landshut vor Ihnen. Auf dieser Strecke befindet sich auch das Naturschutzgebiet " Vogelfreistätte Mittlere Isarstauseen". Von Moosburg aus gibt es allerdings zwei Varianten, um nach Landshut zu gelangen: die erste Variante führt Sie am Hochufer entlang auf den Hügeln über der Isar oder Sie bleiben auf der Hauptroute an der Isar bis Sie Landshut erreichen. Landshut besticht zum einen mit seinem historischen Zentrum, sowie zu anderen mit der Burg Trausnitz.

9. Tag: von Landshut nach Dingolfing - ca. 40 km
Von Landshut fahren Sie zuerst nach Niederaichbach und weiter nach Dingolfing. Dingolfing bietet neben seiner sehenswerten Altstadt ebenso ein interessantes Museum, welches einen perfekten Einblick in die Stadt- und Industriegeschichte Dingolfings ermöglicht. Eine Besichtigung der BMW-Werke ist ebenfalls sehr zu empfehlen.

10. Tag: von Dingolfing nach Plattling - ca. 35 km
Von hier aus kommen Sie auf dem unbefestigten Weg nach Landau. Die nächste Ortschaft Plattling erreichen Sie wieder entweder am Ufer entlang oder Sie nehmen die Variante durchs Landesinnere, die natürlich in unseren Reiseunterlagen noch detaillierter erklärt wird. Plattling ist eine sehr gastfreundliche Stadt, die seit 2009 Partnergemeinde von Scharnitz ist, dem Ursprungsort der Isar.

11. Tag: von Plattling - Ausflug zur Donau / Isarmündung - ca. 24 km
Die Krönung der Radtour ist das Isarmündungsgebiet, eine prachtvolle Auenlandschaft mit einem interessanten Infozentrum. Es erstreckt sich von Plattling bis zur Mündung in die Donau zwischen Deggendorf und Moos. Die Hauptstrecke endet an der Donaufähre in Thundorf, die Alternativstrecke in der Donaustadt Deggendorf. Entspannen Sie sich bei dieser kurzen Etappe zur Donau und Umgebung oder genießen Sie einen oder mehrere Ruhetage an der Isar. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Ihrem Hotel in Plattling.

12. Tag: Abreise

Preise für den Rücktransport:
- 4 Personen: 115,00 EUR pro Person
- 5 Personen: 92,00 EUR pro Person
- 6 Personen: 77,00 EUR pro Person
- 7 Personen: 66,- EUR pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Isar-Radweg
Kurztrip Isarquelle - München

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Möchten Sie den landschaftlich schönsten Teil per Fahrrad erkunden? Dann ist diese Tour genau die richtig für Sie! - 4 Tage/3 Nächte

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Mittenwald , Ausflug zur Isar-Quelle - ca. 40 km
Nach einer entspannten Anreise nach Mittenwald, folgt am heutigen Tag ein Ausflug zu den Hauptquellen der Isar im Hochgebirge. Eine breite Forststraße führt Sie zum Isar-Ursprung. Von dort aus, ermöglicht Ihnen ein natürlicher Stieg, zu Fuß die ersten ursprünglichen Quellen zu erkunden. Mitten aus den moosbewachsenen Felsen sprudelt hier, oberhalb von Mittenwald, die kristallklare junge Isar.

2. Tag: Mittenwald - Bad Tölz - ca. 58 km
Von Mittenwald aus folgen Sie heute dem Lauf des glasklaren Gebirgsbaches bis hin zum Sylvensteinsee, dessen Umgebung ein Hauch von Indian Summer versprüht. Weiter entlang der Isar und der wunderschönen Landschaft des Alpenvorlandes, durchqueren Sie unter anderem die Ortschaften Winkl, Fleck und Lenggries, bis Sie Ihr heutiges Etappenziel Bad Tölz erreichen. Nutzen Sie die verbleibende Zeit, um die Altstadt von Bad Tölz, mit ihrer historischen Marktstraße, zu besichtigen.

3. Tag: Bad Tölz - München - ca. 58 km
Mit neuem Elan geht es am heutigen Tag gemütlich weiter durch die Orte Geretsried, Wolfratshausen und Grünwald. Nun befinden Sie sich bereits vor den Toren der Landeshauptstadt München. Die Bavaria Filmstadt, der Tierpark Hellabrunn und das Deutsche Museum sind nur einige wenige Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Auch der "Englische Garten" zählt zu einem Highlight der Stadt. Hier am Fuße des Chinesischen Turms, können Sie sich eine kleine Erfrischung im Biergarten gönnen und den Tag genussvoll ausklingen lassen.

4. Tag: individuelle Heimreise oder Verlängerung
Falls Sie noch mehr von München erkunden möchten, verlängern wir gerne den Aufenthalt in Ihrem Hotel.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben