Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Bummeltour
Eine tolle Tour für Familien und alle, die nicht so viel radeln möchten oder können.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine tolle Tour für Familien und alle, die nicht so viel radeln möchten oder können. Die Streckenlängen betragen nur rund 30 km pro Tag in leicht hügeligem Gelände. Es bleibt sehr viel Zeit für zahlreiche Besichtigungen, Pausen und Ausflüge.
Die Reise beginnt und endet am Shannon Airport. Zunächst radeln Sie nach einer Übernachtung in Quin bis zum Folklorezentrum Doolin. An einem freien Tag können Sie von dort die nahen berühmten Steilklippen Cliffs of Moher oder die vorgelagerte Insel Inishman mit ihrer interessanten Geschichte besuchen. Dann folgt die Fahrt auf einer der 10 schönsten Küstenstraßen der Welt (laut britischem Automobilkub), die zum "Wild Atlantic Way" gehört, bis zum bunten Örtchen Ballyvaughan. Von dort geht es südwärts, über einsame Nebenwege immer ganz flach am Rande des majestätisch emporragenden Burren entlang. Nach einer Zwischenübernachtung in Crusheen, nicht weit von der Kreisstadt Ennis, gelangen Sie zurück zum Anfangsort.

Anforderungen: Dies ist unsere einfachste Tour. Sie sollte von jedermann zu schaffen sein. Ein geübter Radler benötigt nur ca. 2 bis 3 Stunden für die Etappen. Die Tour beinhaltet 1 radelfreien Tag.

Reisedauer: 9 Tage

Anreise-und Abreisepunkt: Shannon Airport

Gepäcktransport ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber für EUR 115 p. P. mitgebucht werden.

Anreisehinweise
Zum Anfangs- und Endort dieser Radtour, Shannon Airport, gibt es leider kaum Direktflüge. Sie können über London nach Shannon gelangen oder einen der zahlreichen Direktflüge nach Dublin nehmen und von dort weiter nach Limerick per Bus oder Bahn. Von Limerick fahren regelmäßig Busse zum Flughafen Shannon. Dort nehmen Sie sich ein Taxi, welches Sie in ca. 6 Minuten zur ersten Unterkunft bringt.


Reiseverlauf

1.Tag, individuelle Anreise nach Shannon
Vom Flughafen Shannon oder von Limerick nehmen Sie sich ein Taxi und fahren damit zur ersten Unterkunft. Die Leihräder (falls gebucht) werden dort schon für Sie bereit stehen. Zum Abendessen radeln Sie in den nahen Ort Newmarket on Fergus. 6 km

2.Tag, Shannon - Quin:
Sie starten heute Ihre Radtour auf flachen, sehr schmalen und wenig befahrenen Sträßchen. Nach 15 km erreichen Sie das Museumsdorf "Craggaunowen-Projekt", wo Sie Bauten und Häuser aus der Vorzeit bestaunen können. Für den Nachwuchs sind vor allen die Vorratstunnel und die Burg interessant. Nach einer Pause im dortigen gemütlichen Coffee Shop geht es weiter bis zum kleinen Ort Quin, wo das am besten erhaltene Franziskaner-Kloster Irlands steht. 31 km

3.Tag, Quin - Corofin:
Genießen Sie die Fahrt auf den schmalen welligen Gässchen durch das liebliche County Clare. Unterwegs sollten Sie nicht den urigen Landpub Considine verpassen. Später lässt ein zu einem Wohnhaus umgebauter Bahnhof die Fantasie erblühen. Kurz vorm Ziel, dem Örtchen Corofin, können Sie sich noch das kleine, renovierte Dysert O’Dea Castle anschauen. 25 / 33 km

4.Tag, Corofin - Doolin:
Das erste Etappenziel ist das Marktfleckchen Ennistymon, wo sich uralte Geschäfte mit Betriebsamkeit und Neuerem vermischen. Von dort sind es nur 5 km Umweg bis Lahinch, wo Sie die "Seaworld", ein großes Hallenschwimmbad mit Aquarium, besuchen können. Von Ennistymon radeln Sie mit nur wenig Steigungen bis in das Folklorezentrum Doolin. 30 / 35 km

5.Tag, Doolin - Tag zur freien Verfügung:
Heute brauchen Sie ihre Sachen nicht zu packen. Wenn Sie die berühmten "Cliffs of Moher" anschauen möchten, können Sie auch mit dem Bus dorthin kommen. Oder Sie unternehmen einen Tagesausflug per Boot auf die vorgelagerte interessante Insel Inishman, die zu den Aran Islands gehört. Die Wanderer unter Ihnen werden von vielen verschieden großen Steinbälle auf einer Wiese nahe Doolin begeistert sein. Abends wird in zwei sehr nahen Pubs Live Musik gespielt, die bereits gegen 21.30 Uhr anfängt.

6.Tag, Doolin - Ballyvaughan:
Heute radeln Sie, meistens mit Rückenwind, auf einer der 10 schönsten Küstenstraßen der Welt (laut dem englischen Automobilclub). Diese ist Teil des "Wild Atlantic Way". Sie können eine lange Pause auf dem mit der blauen Europa Flagge ausgezeichneten und bewachten Strand bei Fanore verbringen. Das Endziel ist der kleine bunte Ort Ballyvaughan mit Meerzugang und vielen kleinen Geschäften. Nicht weit davon können Sie die "Bärenhöhle" Aillwee Cave mit der angeschlossenen Greifvogelschau besichtigen oder den renovierten, 500 Jahre alten Turm des Newton Castle erklimmen. 36 km

7.Tag, Ballyvaughan - Crusheen
Zunächst geht es noch ein Stück an der Küste entlang, dann geht es südwärts über einsame Nebenwege immer ganz flach am Fuße des majestätisch emporragenden Burren entlang. Übernachtung in der Nähe der Kreisstadt Ennis. 32 km

8.Tag, Crusheen - Shannon
Weiter geht es auf schmalen Nebenstraßen auf einer kurzen Etappe zurück zur ersten Unterkunft bei Shannon. Bei Bedarf können Sie noch dem in Reichweite befindlichen Bunrutty Castle und seinem Folkpark einen Besuch abstatten. Ca. 24 km plus evt. 21 km für Bunrutty

9 Tag, Shannon - Abreise:
Nach dem Frühstück geht dieser Fahrradurlaub zu Ende.
Gesamtstrecke ca.185 km, Höhendiagramme auf Anfrage


Rechtliche Hinweise

- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 12
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Irland: Connemara - Classic
Der abwechslungsreiche Klassiker

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Grafschaft Clare und das Gebiet Connemara sind sehr beliebt bei Radfahrern, denn sie bieten grüne sanfte Hügel, weite Hochmoore, dünne Besiedelung und eine tolle Küstenlinie. Unsere einzigartige Einweg-Route ist wesentlich abwechslungsreicher und interessanter als die sonst üblichen Rundrouten. Sie radeln von Ort zu Ort, verbringen aber im Tourverlauf 3 mal eine zweite Nacht im selben Ort.

Zunächst radeln Sie durch das liebliche County Clare mit seinen sanften Hügeln, unzähligen Burg-Ruinen und einer imposanten Küstenlinie, die zum "Wild Atlantic Way" gehört. Sie gelangen an Höhepunkte wie den Cliffs of Moher und das einzigartige Steinkarstgebiet Burren, bevor Sie mit einem Boot auf die Aran Insel Inishmore übersetzen, auf der Sie 2 Nächte verbringen. Dann geht es auf die andere Festlandseite. Auf diese Weise umfahren Sie die hektische Großstadt Galway großräumig.

Nach dem späteren ausgiebigen Aufenthalt im traumhaften Maam Valley geht es dann weiter durch die einsame Grafschaft Mayo bis zum lebhaften Städtchen Westport, welches Sie an einem freien Tag erkunden können. Nach einer Fahrt auf einer stillgelegten Eisenbahnlinie, dem sog. "Green way" und der Durchquerung von extrem dünn besiedelten Gebieten in der Grafschaft Majo gelangen Sie in die Provinzstadt Sligo, von der Sie per Bahn oder Bus zurück zum Flughafen nach Dublin kommen.

Anforderungen: Eine gewisse Grundkondition kann nicht schaden, denn einige Tagesetappen sind relativ lang.
Gepäcktransport ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber für EUR 185 p. P. mitgebucht werden.
Reisedauer: 14 Tage
Anreisepunkt: Shannon Airport; Abreisepunkt: Sligo

Anreisehinweise

HINFLUG
Zum Anfangsort dieser Radtour, Shannon Airport, gibt es leider kaum Direktflüge. Sie können über London nach Shannon gelangen oder einen der zahlreichen Direktflüge nach Dublin nehmen und von dort weiter nach Limerick per Bus oder Bahn. Von Limerick fahren regelmäßig Busse zum Flughafen Shannon. Dort nehmen Sie sich ein Taxi, welches Sie in ca. 6 Minuten zur ersten Unterkunft bringt.

RÜCKFLUG
Der Hauswirt wird Sie kostenlos zum nahen (Bus-) Bahnhof in Sligo bringen. Eine Rückfahrt (per Bus) nach Shannon ist extrem umständlich und langwierig. Deshalb empfehlen wir per Bus oder Bahn nach Dublin zu fahren und dort den internationalen Rückflug anzutreten. Mit der Bahn werden alle Flüge nach 11 Uhr erreicht. Bei früheren Abflugzeiten können Sie mit einem Nachtbus fahren.


Reiseverlauf

1.Tag, individuelle Anreise nach Shannon
Vom Flughafen Shannon oder von Limerick nehmen Sie sich ein Taxi und fahren damit zur ersten Unterkunft. Die Leihräder (falls gebucht) werden dort schon für Sie bereit stehen. Zum Abendessen radeln Sie in den nahen Ort Newmarket on Fergus. 6 km

2.Tag, Shannon - Corofin:
Nach einer kurzen Eingewöhnungsfahrt können Sie bdas Cragganowen-Projekt besichtigen, ein nett aufgemachtes Museumsdorf. Nur einige km weiter gibt es das nächste Höhepunkt zu sehen, die Quin Abbey, das am besten erhaltene Fransikaner Kloster Irlands. Nach ein paar "Bodenwellen" können Sie Ihr Mittagspicknick in einem urigen Pub einnehmen. Es geht weiter auf sehr schmalen, einsamen Straßen, bevor Sie unseren Zielort Corofin erreichen, wo 8 Pubs für das seelische Gleichgewicht der 300 Einwohner sorgen. 52 km

3.Tag, Corofin - Doolin:
Es geht weiter durch das liebliche County Clare. Das erste Etappenziel ist das Marktfleckchen Ennistymon. Dann beginnt der Aufstieg zum ersten spektakulären Höhepunkt, den bekannten Cliffs of Moher, auf einem raffinierten Schleichweg. Der Aufstieg auf 216 m lohnt sich! Leider haben das inzwischen auch andere erkannt. Sie können sich dort Zeit lassen, denn es geht jetzt fast nur noch bergab. Zielort ist der als das Folklorezentrum Irlands angesehene Ort Doolin. 40 km

4.Tag, Doolin - Tag zur freien Verfügung
Vorschlag: Rundfahrt auf einer der 10 schönsten Küstenstraßen der Welt (laut dem englischen Automobilklub) mit Strandbesuch und zurück über den Burren, einem furchteinflößenden Stein-Karstgebiet. (36 bis 62 km, je nach Option). Oder die Klippen per Boot von unten ansehen (ca. 20 EURO, Fremdleistung), wandern auf einem der ungewöhnlichen (Fels-) Plateaus oder einfach entspannen. Abends wieder irische Musik in einer der bekannten Musik-Kneipen.

5.Tag, Doolin - Inishmore (Aran Island)
Mit einem kleinen Schiff (ca. 25 EURO, Fremdleistung) geht es auf die Aran-Insel Inishmore. Diese eindrucksvolle, steinige Insel ist eine "Welt für sich", wovon auch die Sprache zeugt: Hier wird (neben englisch) noch Gälisch gesprochen. Nachmittag zur freien Verfügung, zur Erkundung der vielen Zeugnissen der Vergangenheit. 18 km

6.Tag, Inishmore (Aran Island)
Auf vielfachen Kundenwunsch haben wir eine 2. Nacht auf dieser interessanten Insel in diese Reise inkludiert. Es gibt so viel zu entdecken!

7.Tag, Inishmore - Cornamona
Ein moderneres Boot bringt Sie auf die andere Festlandseite, nach Rossaveel (ca. 15 EURO, Fremdleistung). Von dort aus starten Sie in den "rauhen Westen": Auf einer sehr einsamen und eindrucksvollen Strecke geht es mitten durch das unheimlich anmutende Connemara, wo noch der Torf per Hand gestochen wird.Vom Mittagspausenort Oughterard sind leider 16 km auf der Nationalstraße zu fahren, die Sie in Maam Cross wieder verlassen. Noch ein letzter Hügel und das wunderschöne Maam Valley liegt vor Ihnen. Nach Genuss des besten irish coffee in ganz Irland, zubereitet von "Jack" im urgemütlichen Keanes Pub, fällt der allerletzte Aufstieg zum Zielort Cornamona nicht mehr so schwer. 55 km / 72 km.

8.Tag, Cornamona - Tag zur freien Verfügung:
Eine ideale Lage für einen freien Tag. Nur enige km entfernt befindet sich der Ort Cong, wo Sie das Ashford Castle oder das berühmte Cong Abbey besichtigen können. Dorthin gelangen Sie auch auf dem "Siúlóid Bhinn Shléibhe", der alten Straße, die jetzt ein asphaltierter Wander- und Radweg ist. 0 bis 45 km, je nach Option

9.Tag,Cornamona - Leenane:
Auf direktem Wege wären es nur 26 km bis zum Zielort Leenane, einem winzigen Ort an Irlands einzigem Fjord. Wir empfehlen aber unbedingt, einen unvergeßlichen, einsamen Schlenker in das Herz von Connemara, ein wahrer Höhepunkt der Reise! Wenn Sie die direkte Route nehmen, dann könnten Sie noch zu einem versteckten Strand radeln oder das Märchenschloss Kylemore Abbey besichtigen. 49 km

10.Tag, Leenane - Westport:
Die phantastische "scenic route" führt Sie zunächst am Fjord entlang, dann durch das einprägsame Delphi-Tal und schließlich über den harmlosen Doo Lough-Pass bis zum kleinen, aber netten, Ort Louisbourgh, wo wir unsere Mittagspause einlegen. Dann geht es weiter entlang der Küste. Wir passieren den Zugang zu Irlands heiligem Berg, dem Croagh Patrick, den Sie heute oder morgen besteigen können. Ziel ist das quirlige Städtchen Westport (4500 Einw.), dem Haupteinkaufs- und Touristenort der Region. Unser dortiges Stammhaus ist das komfortabelste der gesamten Reise. 50 km

11.Tag, Westport - Tag zur freien Verfügung:
Vorschläge: Gehen Sie doch in der Stadt ein wenig bummeln, in das bekannte Westport House (ein altes Herrenhaus) oder besteigen den nahen Croagh Patrick, Irlands heiligen Berg. Oder Sie unternehmen einen Bootsausflug mit der "Pirate Queen" auf die vorgelagerte Insel Clare Island. Abends gehts dann in den berühmten Musikpub "Matt Molloys". Falls Sie trainieren möchten: Der Hauswirt gibt Ihnen auf Anfrage freie Eintrittskarten für das "Leisure Centre" mit Pool, Sauna und Fitnessraum.

12.Tag, Westport - Foxford:
Auf dem neuen "Greenway", der ehemaligen Eisenbahnlinie nach Achill Island (dem Lieblingsaufenthalt von Heinrich Böll) geht es bis nach Newport. Von dort folgen Sie dem Nephin Drive, einer wunderschönen, schmalen und extrem einsamen Touristenroute durch eine wahrlich spektakuläre Landschaft. Nach der Abfahrt geht es ostwärts an Seen (Bademöglichkeit!) vorbei bis nach Foxford. 71 km

13.Tag, Foxford - Sligo
Ein sehr eindrucksvoller letzter Fahrtag: zunächst eine einsame Hügelstrecke mit toller Sicht in das Tal, nach dem Picknick dann immer an einem Berghang (meist mit Rückenwind) entlang. Schließlich erreichen Sie die Stadt Sligo, an dessen Ortsrand wir übernachten (siehe auch am 1. Tag der Donegal-Tour). 70 km

14.Tag, Sligo - Abreise
Nach dem Frühstück geht diese wunderschöne Fahrradtour zu Ende. Abgabe des Leihrades, kurzer Transfer zum Provinz-Flugplatz in Strandhill oder zum Bahnhof in Sligo, individuelle Abreise.

Gesamtstrecke je nach Optionen: 382 - 534 km, Höhendiagramme auf Anfrage


Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 12
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Irland: Connemara Bummeltour
Eine einducksvolle Tour für alle, die keine langen Tagesetappen wünschen, aber trotzdem Connemara beradeln möchten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Route ist identisch mit unserer Connemara Classic Tour, die Tagesetappen sind aber anders aufgeteilt (es sind einige zusätzliche Übernachtungen eingefügt) und die Tour ist schon in Westport zu Ende. Sie müssen nur ca. 30 km täglich in leicht hügeligem Gelände radeln. Es bleibt also sehr viel Zeit für Besichtigungen, Pausen und Ausflüge.
Die Reise beginnt und endet am Shannon Airport. Zunächst radeln Sie nach einer Übernachtung in Quin weiter durch das liebliche County Clare mit seinen unzähligen Burg-Ruinen bis zum Folklorezentrum Doolin. An einem freien Tag können Sie von dort die nahen berühmten Steilklippen Cliffs of Moher bewundern oder die Küstenstraße beradeln, die zum "Wild Atlantic Way" gehört.
Dann setzen Sie mit einem Boot auf die von der Zivilisation vergessene Aran Insel Inishmore über, auf der Sie 2 Nächte verbringen. Auf diese Weise umfahren Sie die hektische Großstadt Galway großräumig. Mit einem anderen Boot geht es auf die andere Festlandseite und schon befinden Sie sich in Connemara, wo der Torf noch von Hand gestochen wird. Über das eindrucksvolle Maam Valley und 2 Übernachtungen an Irland’s einzigen Fjord in Leenane gelangen Sie zum Endpunkt, die bunte Touristenhochburg Westport.

Anforderungen: Eine relativ lange, aber insgesamt leichte Tour. Sie sollte von jedermann, auch Kindern, zu schaffen sein. Die Tour beinhaltet 4 radelfreie Tage.
Gepäcktransport: ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber für EUR 175 p. P mitgebucht werden.
Reisedauer: 14 Tage
Beste Reisezeit: Das Wetter im Reisegebiet ist als gemäßigt anzusehen. Jeder Monat kann sonnig oder verregnet sein, es ist nicht vorhersagbar und folgt auch nicht dem deutschen Wetter. Vermeiden sollten Sie die ersten beiden August-Wochen, da es dann vor allem im Küstenbereich sehr voll ist.
Anreisepunkt: Newmarket on Fergus nahe Shannon Airport
Abreisepunkt: Westport

Anreisehinweise:

HINFLUG
Die einzigen Direktflüge aus Deutschland zum Anfangsort dieser Radtour, Shannon Airport, gibt es unseres Wissens nur mit Ryanair ab Berlin Schönefeld und Memmingen (Allgäu). Ansonsten geht es nur über Umsteigeverbindungen, meist über London. Die meisten unserer Gäste nehmen einen der zahlreichen Direktflüge nach Dublin und fahren von dort weiter nach Limerick per Bus oder Bahn. Es gibt zahlreiche Abfahrten täglich bis spät Abends, per Bus auch direkt vom Flughafen. Von Limerick fahren regelmäßig Busse zum Flughafen Shannon. Dort nehmen Sie sich ein Taxi, welches Sie in ca. 10 Minuten zur ersten Unterkunft bringt.

RÜCKFLUG
Von Westport fahren Sie am besten per Zug nach Dublin und fliegen von dort zurück. Eine Rückfahrt per Bus nach Shannon ist EXTREM umständlich und langwierig.


Reiseverlauf

1.Tag, individuelle Anreise nach Newmarket on Fergus
Vom Flughafen Shannon nehmen Sie sich ein Taxi zur ersten nahen Unterkunft (um 18 EUR) in der Nähe von Newmarket on Fergus. Die Leihräder (sofern gebucht) werden entweder für Sie bereit stehen oder am nächsten Morgen ausgeliefert und für Sie eingestellt werden. Zum Abendessen gehen / radeln Sie in den nahen Ort Newmarket on Fergus oder lassen sich fahren. Ca. 5 km

2.Tag, Shannon - Quin:
Sie starten heute Ihre Radtour auf flachen, sehr schmalen und wenig befahrenen Sträßchen. Knapp auf der Hälfte der Tagesetappe befindet sich das Museumsdorf "Craggaunowen-Projekt", wo Sie Bauten und Häuser aus der Vorzeit bestaunen können und auch eine Replika des Lederbootes vom heilligen St. Brendan, der damit weit vor Christoph Kolumbus Amerika entdeckt hat. Für den Nachwuchs sind vor allen die Vorratstunnel und die Burg interessant. Nach einer Pause im dortigen gemütlichen Coffee Shop geht es weiter bis zum kleinen Ort Quin, wo das am besten erhaltene Franziskaner-Kloster Irlands steht. Ca. 33 km

3.Tag, Quin - Corofin:
Genießen Sie die Fahrt auf den schmalen welligen Gässchen durch das liebliche County Clare. Unterwegs sollten Sie nicht den urigen Landpub Considine verpassen. Später lässt ein zu einem Wohnhaus umgebauter Bahnhof die Fantasie erblühen. Kurz vorm Ziel, dem Örtchen Corofin, können Sie sich noch das kleine, renovierte Dysert O’Dea Castle anschauen. Ca. 28 / 36 km

4.Tag, Corofin - Doolin:
Es geht weiter auf einer einsamen Strecke durch das liebliche County Clare. Das erste Etappenziel ist das Marktfleckchen Ennistymon, wo sich uralte Geschäfte mit Betriebsamkeit und Neuerem vermischen. Von dort wären es nur 5 km Umweg bis Lahinch, wo Sie Zeit in der "Seaworld" (einem großen Hallenschwimmbad) verbringen können. Von Ennistymon gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Weiterfahrt. Sie könnten auf clever zusammengestellten Schleichwegen zu den bekannten Cliffs of Moher, einem grandiosen Stück Steilküste, radeln. Der Aufstieg auf 216 m ist anstrengend, lohnt sich aber, denn der Blick von dort ist einmalig! Oder Sie fahren ein Stück auf der Hauptstraße, die wesentlich weniger bergauf geht. Der goldene Mittelweg wären kleine Gäßchen paralell zur Hauptstraße, die zwar auf immer auf und ab gehen, aber weniger als auf der die Route zu den Klippen. Das Ziel ist der als Folklorezentrum Irlands angesehene Ort Doolin. Ca. 30 / 35 km

5.Tag, Doolin - Tag zur freien Verfügung:
Heute brauchen Sie ihre Sachen nicht zu packen. Wenn Sie die berühmten "Cliffs of Moher" anschauen möchten, können Sie auch mit dem Bus dorthin kommen. Oder Sie sehen sich die Klippen per Boot von unten an (ca. 20 EURO, Fremdleistung). Die Wanderer unter Ihnen werden von vielen verschieden großen Steinbälle auf einem Wiesenplateu begeistert sein. Und / oder besichtigen die nahe eindrucksvolle Tropfsteinhöhle. Oder Sie machen einen Tagesausflug mit dem Fahrrad auf einer der 10 schönsten Küstenstraßen der Welt (laut dem englischen Automobilklub), die zum "Wild Atlantic Way" gehört. Ihr Ziel ist ein bewachter Strand. Dann zurück dieselbe Strecke oder auf einer Rundroute über den Burren, einem furchteinflößenden Stein-Karstgebiet. Auch heute Abend wird bereits ab ca. 21.30 Uhr in zwei sehr nahen Pubs Live Musik gespielt. (0, ca. 36 bis 62 km, je nach Option).

6.Tag, Doolin - Inishmore (Aran Island)
Mit einem kleinen Schiff (ca. 25 EURO, Fremdleistung) geht es auf die Aran-Insel Inishmore. Diese eindrucksvolle, steinige Insel ist eine "Welt für sich", wovon auch die Sprache zeugt: Hier wird (neben englisch) noch Gälisch gesprochen. Nachmittag zur freien Verfügung, zur Erkundung der vielen Zeugnissen der Vergangenheit. Ca. 3 km plus Ausflüge

7.Tag, Inishmore - Tag zur freien Verfügung
Auf vielfachen Kundenwunsch haben wir eine 2. Nacht auf dieser interessanten Insel in diese Reise inkludiert. Es gibt sooo viel zu entdecken!

8.Tag, Inishmore - Oughterrard:
Ein moderneres Boot bringt Sie auf die andere Festlandseite, nach Rossaveel (ca. 20 EURO, Fremdleistung). Von dort starten Sie in den "rauhen Westen": Auf einer sehr einsamen und eindrucksvollen Strecke geht es mitten durch das unheimlich anmutende Connemara, wo noch der Torf per Hand gestochen wird, bis in den lebendigen Ort Oughterrard. Sie wohnen sehr ruhig in einem Waldgebiet am Ortsrand, können aber das ausgiebige Kneipenleben in vollen Zügen genießen. 35 km

9.Tag, Oughterrard - Maam Valley
Zunächst können Sie die einzige Touristenmine Irlands besuchen. Dann geht es 16 km auf der leider hier nicht vermeidbaren Hauptstraße bis nach Maam Cross. Noch ein letzter Hügel und das wunderschöne Maam Valley liegt vor Ihnen. Es geht wunderbar bergab, der Schwung bringt Sie fast bis in den urgemütlichen Pub Keanes. Sie übernachten in Fußreichweite vom Pub in einem Farmhouse mit tollem Ausblick in das Tal. 24 km

10.Tag, Cornamona - Leenane:
Auf direktem Wege wären es nur 18 km bis zum Zielort Leenane, einem winzigen Ort an Irlands einzigem Fjord. Wir empfehlen aber unbedingt, einen unvergeßlichen, einsamen Schlenker in das Herz von Connemara, ein wahrer Höhepunkt der Reise! 18 / 53 km

11.Tag, Tag zur freien Verfügung

Es gibt viel zum Anschauen. Sie könnten eine Radtour zum Märchenschloss Kylemore Abbey unternehmen, einem beliebten Ausflugsziel. Nicht weit davon entfrent bedindet sich der Connemara Nationalpark, der auch einen Besuch wert ist. Und/oder Sie unternehmen eine Mini-Cruise auf dem Fjord, auf der Sie garantiert nicht seekrank werden! 0 bis 57 km, je nach Option

12.Tag, Leenane - Louisbourgh:
Die absolut phantastische "scenic route" führt Sie zunächst am Fjord entlang, dann durch das Delphi-Tal und schließlich über den harmlosen Doo Lough-Pass bis zum kleinen aber unglaublich netten Ort Louisbourgh. Auch ein Ausflug zum eindrucksvollen Silverbeach ist möglich. 30 / 38 km

13.Tag, Louisbourgh - Westport:
Es geht weiter entlang der Küste bis zum quirligen Städtchen Westport (4500 Einw.), dem Haupteinkaufs- und Touristenort der Region, wo Sie recht früh eintreffen werden. Unterwegs kommen Sie an Irlands heiligem Berg, dem Croagh Patrick vorbei, auf dessen Gipfel eine Kapelle auf Sie wartet. Unser Stammhaus ist das komfortabelste der gesamten Reise. 22 km

14.Tag, Westport - Tag zur freien Verfügung:

Vorschläge: Gehen Sie doch in der Stadt ein wenig bummeln, in das bekannte Westport House (ein altes Herrenhaus) oder besteigen den nahen Croagh Patrick, Irlands heiligen Berg. Oder Sie unternehmen einen Bootsausflug mit der "Pirate Queen" auf die vorgelagerte Insel Clare Island. Abends gehts dann in den berühmten Musikpub "Matt Molloys". Falls Sie trainieren möchten: Der Hauswirt gibt Ihnen auf Anfrage freie Eintrittskarten für das "Leisure Centre" mit Pool, Sauna und Fitnessraum.

15.Tag, Westport - Abreise:
Heute geht dieser Fahrradurlaub zu Ende. Mit einem Taxi gelangen Sie zum Bahnhof oder zur Bushaltestelle in Westport.

Gesamtstrecke je nach Optionen: 228 - 456 km, Höhendiagramme auf Anfrage


Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 12
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn
Unsere Zahlungsbedingungen in Kurzform können Sie hier einsehen.
Unsere allgemeinen Reisebedingungen finden Sie hier.

Beste Reisezeit
Schönes Wetter ist in JEDEM Monat möglich; oft ist es das Gegenteil von dem in Deutschland. Jedes Jahr ist der Verlauf anders, eine langfristige Vorhersage ist nicht möglich. Vermeiden Sie nach Möglichkeit die ersten beiden August-Wochen, da es dann vor allem in den Küstenbereichen sehr voll ist.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Irland: Donegal - Entdeckertour
Diese Rundtour ist die Empfehlung unseres Routenplaners.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie verläuft in der Grafschaft Donegal im Norden der Republik, die als das vergessene Juwel unter den Urlaubsregionen Irlands gilt. "Wie im Bilderbuch", schwärmen unsere Gäste immer wieder! Die Tour ist ideal für aktivere Personen, die viel sehen und erleben möchten.
Sie werden durch die allerschönsten Gebiete Donegals radeln mit allen Höhepunkten, darunter die Bunglass Klippen (Europas höchste Meeresklippen), die Weltklassestrände von Portnoo, der Glenveigh Nationalpark und die Bluestack Mountains. Und das alles auf extrem schmalen Gässchen praktisch ohne Autoverkehr!
Der Routenverlauf ist zunächst identisch mit unserer Donegal’s Höhepunkte-Tour, gegen Ende gibt es dann einen zusätzlichen Schlenker zum beeindruckenden Glenveigh Nationalpark, den Sie an einem freien Tag besuchen können. Zurück geht es auf der wohl am wenigsten befahrenen Bundesstraße Irlands (einspurig), mitten durch die spektakuläre Glendowan Hügelkette.
Anforderungen: Die Tagesetappen sind nicht sonderlich lang, einige kurze Anstiege sind aber recht steil, so daß es Sinn macht, etwas Ausdauer mitzubringen. Im Reiseverlauf gibt es 3 Ruhetage, die Sie aber für einmalig schöne Tagesausflug nutzen können.

Gepäcktransport ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber für EUR 200 p. P mitgebucht werden.
Reisedauer: 12 Tage
Beste Reisezeit: Das Wetter im Reisegebiet ist im Allgemeinen etwas "rauer" als in anderen Landesteilen. Die Temperaturen sind etwas niedriger, der Wind stärker, es regnet öfter und die Sonne scheint seltener. Es gab aber auch schon Moorbrände wegen langer Trockenperioden -und das im Mai. Jeder Monat kann sonnig oder verregnet sein, es ist nicht vorhersagbar und folgt auch nicht dem deutschen Wetter.
Anreise- und Abreisepunkt: Donegal Town (regelmäßiger Direktbus zum Flughafen Dublin)

Anreisehinweise
Der Anfangs- und Endort der Reise Donegal Town kann nicht direkt aus Deutschland angeflogen werden. Mit Hilfe von unzähligen Direktflügen geht es zunächst bis Dublin Airport, und von dort weiter mit einem alle 2 Stunden (auch nachts) verkehrenden Direktbus bis zur Endhaltestelle Donegal Town. Die Fahrt dauert ca. 3 1/2 Stunden, kein Umsteigen notwendig.
Von der Bushaltestelle in Donegal Town laufen Sie die 800 m zur ersten Unterkunft oder nehmen Sie sich eine Taxe.
Die Rückfahrt zum Flughafen in Dublin und weiter nach Deutschland geschieht auf die gleiche Weise, nur umgekehrt. Da der Bus auch nachts fährt, werden selbst morgendliche Flüge erreicht.


Reiseverlauf

1.Tag, Anreise - Donegal Town
Der Bus Nr. 30 fährt alle 2 Std. vom Flughafen Dublin direkt bis zum Touranfang in Donegal Town(nicht enthalten). Ihre dortige Unterkunft ist nur wenige hundert m von der Bushaltestelle entfernt; Taxis sind erhältlich. Je nach Ankunftszeit bleibt noch Zeit für einen Besuch des restaurierten Castles, und / oder einen Ortsbummel. Abends können Sie Livemusik in einer der zahlreichen Kneipen erleben.

2.Tag, Donegal Town - Killibegs:
Normalerweise liefern wir die Leihräder morgens persönlich aus und stellen diese für Sie ein. Später umfahren Sie die nervige Nationalstraße auf Nebenwegen und können eine Verschnaufpause in einer idyllischen Bucht einlegen. Fitte Radler sollten die lohnenswerte Schleife zum St. Johns Point mit seinem Leuchtturm und Strand unternehmen und / oder einen Schlenker zu einem Ringfort einlegen. Das Mittagspicknick kann im Ort Dunkineely eingenommen werden. Auf dem letzten Stück zur Fischereistadt Killibegs (1500 Einw.) haben Sie einen prima Ausblick auf den Hafen und können die Fischereiflotte bestaunen. Ca. 37 / 46 km

3.Tag, Killibegs - Kilcar:
Die Route ist kurz, sodass Sie trotz einiger steiler Anstiege bereits gegen Mittag bei der in der Nähe von Kilcar auf einem Hügel stehenden und eine Bucht überblickende Unterkunft eintreffen werden. Lassen Sie sich Zeit und genießen in aller Ruhe die spektakulären Aussichten. Am Nachmittag können Sie zu den nahen Bunglass Klippen radeln, den mit 330 m höchsten Meersklippen Europas. Vom sog. Slieve League hat man eine wirklich einmalige Aussicht darauf! Wer ein wenig wandern will, kann das auf dem dortigen "One Man’s Path" tun. Ca. 20 km + optional 24 km

4.Tag, Kilcar - Tag zur freien Verfügung:
Heute können Sie die Klippen nachholen, falls es gestern nicht geklappt hat. Dann radeln Sie weiter zum historischen Ort Glencolumbkille mit seinem Freiluft-Museum und einem möglichen Abstecher zur Siedlung Malin Beg mit einem historischen Mortello-Tower. Eine sehr eindrucksvolle Rundtour mit einmaligen Küsten-Aussichten. Ca. 24 - 56 km

5.Tag, Kilcar - Ardara:
Der heutige Tag zählt zu den Höhepunkten der Tour. Zunächst geht es in den Ort Carrick, wo Einkäufe für den Tag erledigt werden. Von dort radeln Sie über absolute Geheimtipp-Sträßchen durch ein Hochmoor, mit der Möglichkeit, die verlassene Siedlung Port zu besuchen. Weiter geht es über einen namenlosen Pass mit einer einzigartigen Aussicht ins Tal. Nach der abenteuerlichen Abfahrt am Berghang können Sie einen kurzen Spaziergang zu dem Strand in Marghera mit seinen vielen Dünen und Höhlen einlegen. Unsere gewöhnliche Unterkunft liegt 2 km vom kleinen bunten Örtchen Ardara. Ca. 30 / 38 / 52 km

6.Tag, Ardara - Portnoo:
Die heutige Strecke ist kurz, bietet aber dafür umso mehr tolle Aussichten auf Meerlandschaften. Über eine spektakuläre, nicht immer flache Küstenstrecke geht es bis an die Weltklasse-Strände von Portnoo. Ein Paradies (nicht nur) für Fotographen! Durch die frühe Ankunft bleibt noch genügend Zeit für einen ausgiebigen Strandspaziergang. Ca. 12 / 23 km

7.Tag, Portnoo - Tag zur freien Verfügung:
Strandlandschaft zum Sattsehen! Für Aktive empfehlen wir die Rundtour zu dem 5000 Jahre alten Doon Fort, welches eine gesamte Insel in einem See einnimmt (und daher nur per Ruderboot zu erreichen ist) sowie einen gut erhaltenen Dolmen (Hünengrab). Sie können auch eine Runde Golf spielen! Ca. 0 - 15 km, je nach Option

8.Tag, Portnoo - Churchhill
Heute kommen Hügel-Liebhaber voll auf ihre Kosten. Zunächst geht es nach Glenties (mehrfache Auszeichnung: "ordentlichster Ort Irlands"), von dort weiter über sehr einsame und hügelige, aber sehr eindrucksvolle Nebenwege weiter bis in Nähe des Örtchens Churchill. Ca. 59 bis 66 km, je nach Option

9.Tag, Churchhill- Tag zur freien Verfügung:
Heute können Sie sich die nahe lebendige Bezirksstadt Letterkenny anschauen oder zum beeindruckenden Glenveigh Nationalpark radeln. Dorthin gelangen Sie auf unserer "Abenteuerroute", von der ein Teilstück für Fahrzeuge aller Art gesperrt ist. Ca. 0 bis 62 km, je nach Option

10.Tag, Churchhill - Portnoo:
Es geht zurück nach Portnoo, aber auf einer anderen, nicht minder eindrucksvollen Strecke. Sie radeln auf einer der am wenigsten befahrensten Bundesstraßen Irlands (einspurig) durch die Glendowan Hügelkette. Es ist eine extrem einsame Route, die von unseren Kunden in den höchsten Tönen gelobt wird. 58 km

11.Tag, Portnoo - Donegal
Der heutige Tag ist einer der Höhepunkte der Tour. Zunächst geht es auf einer wunderschönen Nebenstrecke zurück nach Ardara, von dort weiter sehr einsam über die Ausläufer der wildromantischen Blue Stack Mountains (über die Sie noch eine Extraschleife anhängen können) zurück nach Donegal Town. Ca. 45 - 60 km, je nach Option.

12.Tag, Donegal Town - Abreise:
Heute geht es zurück nach Hause. Der Direktbus zum Flughafen Dublin fährt alle 2 Stunden. Es gibt auch nächtliche Abfahrten, so daß auch morgendliche Flüge erreicht werden können.

Gesamtstrecke je nach Optionen: Ca. 256 - 447 km, je nach Optionen, Höhendiagramme sind auf Anfrage erhältlich


Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 12
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

Beste Reisezeit
Schönes Wetter ist in JEDEM Monat möglich; oft ist es das Gegenteil von dem in Deutschland. Jedes Jahr ist der Verlauf anders, eine langfristige Vorhersage ist nicht möglich. Vermeiden Sie nach Möglichkeit die ersten beiden August-Wochen, da es dann vor allem in den Küstenbereichen sehr voll ist.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Irland: Donegal’s Höhepunkte
Mehr Erlebnisse in 1 Woche sind einfach nicht möglich!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Rundtour verläuft in der Grafschaft Donegal im Norden der Republik, die als das vergessene Juwel unter den Urlaubsregionen Irlands gilt. "Wie im Bilderbuch", schwärmen unsere Gäste immer wieder! Die Tour ist ideal für aktivere Personen, die viel sehen und erleben möchten.
Sie werden durch die allerschönsten Gebiete Donegals radeln mit vielen Höhepunkten, darunter die Bunglass Klippen (Europas höchste Meersklippen), die Weltklassestrände von Portnoo und die Bluestack Mountains. Und das alles auf extrem schmalen Gässchen praktisch ohne Autoverkehr!

Anforderungen: Die Tagesetappen sind nicht sonderlich lang, einige kurze Anstiege sind aber recht steil, so daß es Sinn macht, etwas Ausdauer mitzubringen. Im Reiseverlauf gibt es einen Ruhetag, den Sie aber für einen einmalig schönen Tagesausflug nutzen sollten.
Gepäcktransport ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber für günstige EUR 100 p. P mitgebucht werden.
Reisedauer: 8 Tage
Beste Reisezeit: Das Wetter im Reisegebiet ist im Allgemeinen etwas "rauer" als in anderen Landesteilen. Die Temperaturen sind etwas niedriger, der Wind stärker, es regnet öfter und die Sonne scheint seltener. Es gab aber auch schon Moorbrände wegen langer Trockenperioden -und das im Mai. Jeder Monat kann sonnig oder verregnet sein, es ist nicht vorhersagbar und folgt auch nicht dem deutschen Wetter.
An- und Abreisepunkt: Donegal Town (regelmäßiger Direktbus zum Flughafen Dublin)
TIPP: Wenn Sie zusätzlich den beeindruckenden Glenveigh Nationalpark besuchen möchten, dann wäre unsere Donegal-Entdeckertour genau richtig!

Anreisehinweise
Der Anfangs- und Endort der Reise Donegal Town kann nicht direkt aus Deutschland angeflogen werden. Mit Hilfe von unzähligen Direktflügen geht es zunächst bis Dublin Airport, und von dort weiter mit einem alle 2 Stunden (auch nachts) verkehrenden Direktbus bis Donegal Town, wobei Ihr Ziel die Endhaltestelle ist. Die Fahrt dauert ca. 3 1/2 Stunden, kein Umsteigen notwendig.
Von der Bushaltestelle in Donegal Town laufen Sie die 800 m zur ersten Unterkunft oder nehmen Sie sich eine Taxe.
Die Rückfahrt zum Flughafen in Dublin und weiter nach Deutschland geschieht auf die gleiche Weise, nur umgekehrt. Da der Bus auch nachts fährt, werden selbst morgendliche Flüge erreicht.


Reiseverlauf

1.Tag, Anreise - Donegal Town
Der Bus Nr. 30 fährt alle 2 Std. vom Flughafen Dublin direkt bis zum Touranfang in Donegal Town (nicht enthalten). Vom dortigen Busstop können Sie zu Fuß bis zur sehr nahen Unterkunft oder nehmen sich ein Taxi. Je nach Ankunftszeit bleibt noch Zeit für einen Besuch des restaurierten Castles, und / oder einen Ortsbummel. Abends können Sie Livemusik in einer der zahlreichen Kneipen erleben.

2.Tag, Donegal Town - Killibegs:
Normalerweise liefern wir die Leihräder morgens persönlich aus und stellen diese für Sie ein. Später umfahren Sie die nervige Nationalstraße auf Nebenwegen und können eine Verschnaufpause in einer idyllischen Bucht einlegen. Fitte Radler sollten die lohnenswerte Schleife zum Leuchtturm am St. Johns Point unternehmen und / oder einen Schlenker zu einem Ringfort einlegen. Das Mittagspicknick kann im Ort Dunkineely eingenommen werden. Auf dem letzten Stück zur Fischereistadt Killibegs (1500 Einw.) haben Sie einen prima Ausblick auf den Hafen und können die Fischereiflotte bestaunen. 37 /46 km

3.Tag, Killibegs - Kilcar:

Die Route ist kurz, sodaß Sie trotz einiger steiler Anstiege bereits gegen Mittag bei der in der Nähe von Kilcar auf einem Hügel stehenden und eine Bucht überblickende Unterkunft eintreffen werden. Lassen Sie sich Zeit und genießen in aller Ruhe die spektakulären Aussichten. Am Nachmittag können Sie zu den nahen Bunglass Klippen radeln, den mit 330 m höchsten Meeresklippen Europas. Vom sog. Slieve League hat man eine wirklich einmalige Aussicht darauf! Wer ein wenig wandern will, kann das auf dem dortigen "One Man’s Path" tun. 20 km + optional 24 km

4.Tag, Kilcar - Tag zur freien Verfügung:
Heute können Sie die Klippen nachholen, falls es gestern nicht geklappt hat. Dann radeln Sie weiter zum historischen Ort Glencolumkille mit seinem Freiluft-Museum und einem möglichen Abstecher zur Siedlung Malin Beg mit einem historischen Mortello-Tower. Eine sehr eindrucksvolle Rundtour mit einmaligen Küsten-Aussichten. (24 - 56 km)

5.Tag, Kilcar - Ardara:
Der heutige Tag zählt zu den Höhepunkten der Tour. Zunächst geht es in den Ort Carrick, wo Einkäufe für den Tag erledigt werden. Von dort radeln Sie über absolute Geheimtipp-Sträßchen durch ein Hochmoor, mit der Möglichkeit, die verlassene Siedlung Port zu besuchen. Weiter geht es über einen namenlosen Pass mit einer einzigartigen Aussicht ins Tal. Nach der abenteuerlichen Abfahrt am Berghang können Sie einen kurzen Spaziergang zu dem Strand in Marghera mit seinen vielen Dünen und Höhlen einlegen. Unsere gemütliche Unterkunft liegt 2 km vom kleinen Örtchen Ardara. 30 / 38 / 52 km.

6.Tag, Ardara - Portnoo:
Die heutige Strecke ist kurz, bietet aber dafür umso mehr tolle Aussichten auf Meerlandschaften. Über eine spektakuläre, nicht immer flache Küstenstrecke geht es bis an die Weltklasse-Strände von Portnoo. Ein Paradies (nicht nur) für Fotographen! Durch die frühe Ankunft bleibt noch genügend Zeit für einen ausgiebigen Strandspaziergang oder / und eine Rundtour zu dem 5000 Jahre alten Doon Fort, welches eine gesamte Insel in einem See einnimmt (und daher nur per Ruderboot zu erreichen ist) sowie einen gut erhaltenen Dolmen (Hünengrab). Sie können auch eine Runde Golf spielen! 12 / 23 km, plus evt. 15 km

7.Tag, Portnoo - Donegal
Der heutige Tag ist der Höhepunkt der Tour. Zunächst geht es auf einer wunderschönen Nebenstrecke zurück nach Ardara, von dort weiter sehr einsam über die Ausläufer der wildromantischen Blue Stack Mountains (über die Sie noch eine Extraschleife anhängen können) zurück nach Donegal Town. 45 - 60 km, je nach Option.

8.Tag, Donegal Town - Abreise:
Heute geht dieser eindrucksvolle Fahrradurlaub zu Ende. Der regelmäßig verkehrende Bus wird Sie zurück zum Flughafen Dublin bringen (nicht eingeschlossen).

Gesamtstrecke: 168 - 296 km, je nach Optionen, Höhendiagramme sind auf Anfrage erhältlich


Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 12
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

Beste Reisezeit
Schönes Wetter ist in JEDEM Monat möglich; oft ist es das Gegenteil von dem in Deutschland. Jedes Jahr ist der Verlauf anders, eine langfristige Vorhersage ist nicht möglich. Vermeiden Sie nach Möglichkeit die ersten beiden August-Wochen, da es dann vor allem in den Küstenbereichen sehr voll ist.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Irland: Glanzstücke des Westens
Rundreise zu allen Höhepunkten im Westen Irland’s, einschließlich den Cliffs of Moher, der Aran Insel Inishmore und dem Steinkarstgebiet Burren.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Reise beginnt und endet am Shannon Airport. Sie radeln durch das liebliche County Clare mit seinen sanften Hügeln bis zum Folklorezentrum Doolin, wo Sie die beliebten Cliffs of Moher bestauen können. Die nächste Nacht verbringen Sie auf der vorgelagerten, zu den Aran Islands gehörenden Insel Inishmore mit vielen Zeugnissen der Vergangenheit. Zurück auf dem Festland folgt die Fahrt auf einer der 10 schönsten Küstenstraßen der Welt (laut britischem Automobilkub), bevor Sie einen Abstecher in dem Burren machen können, jenem sagenumwobenen Steinkarstgebiet. Kurz vorm bunten Örtchen Kinvara geht es zurück auf einer flachen Inlandroute mit Sicht auf den Burren bis zur ersten Unterkunft bei Shannon.

Anforderungen: Obwohl nicht sonderlich anstrengend, ist diese Reise nicht für wahre Anfänger geeignet. Im Reiseverlauf gibt es keinen wirklichen Ruhetag, aber einige Tage mit geringer Tagesleistung.
Gepäcktransport ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber für EUR 150 p. P mitgebucht werden.
Reisedauer: 8 Tage
Beste Reisezeit: Das Wetter im Reisegebiet ist als gemäßigt anzusehen. Jeder Monat kann sonnig oder verregnet sein, es ist nicht vorhersagbar und folgt auch nicht dem deutschen Wetter. Vermeiden sollten Sie die ersten beiden August-Wochen, da es dann vor allem im Küstenbereich sehr voll ist.
An- und Abreisepunkt: Newmarket on Fergus nahe Shannon Airport
TIPP: wenn Sie eine Kurztour in wirklich atemberaubender Umgebung suchen, dann sollten Sie auch unsere "Donegal’s Höhepunkte" in Betracht ziehen!

Anreisehinweise

HINFLUG
Die einzigen Direktflüge aus Deutschland zum Anfangsort dieser Radtour, Shannon Airport, gibt es unseres Wissens nur mit Ryanair ab Berlin Schönefeld und Memmingen (Allgäu). Ansonsten geht das nur über Umsteigeverbindungen, meist über London. Die meisten unserer Gäste nehmen einen der zahlreichen Direktflüge nach Dublin und fahren von dort weiter nach Limerick per Bus oder Bahn. Es gibt zahlreiche Abfahrten täglich bis spät Abends, per Bus auch direkt vom Flughafen. Von Limerick fahren regelmäßig Busse zum Flughafen Shannon. Dort nehmen Sie sich ein Taxi, welches Sie in ca. 10 Minuten zur ersten Unterkunft bringt.

RÜCKFLUG
Es gilt dasselbe wie beim Hinflug, nur umgekehrt. Dank Nachtbussen können auch frühe Abflüge erreicht werden.


Reiseverlauf

1.Tag, individuelle Anreise
Vom Flughafen Shannon nehmen Sie sich ein Taxi zur ersten nahen Unterkunft (um 18 EUR) in der Nähe von Newmarket on Fergus. Die Leihräder (sofern gebucht) werden entweder für Sie bereit stehen oder am nächsten Morgen ausgeliefert und für Sie eingestellt werden. Zum Abendessen gehen / radeln Sie in den nahen Ort Newmarket on Fergus oder lassen sich fahren. Ca. 5 km

2.Tag, Newmarket on Fergus - Corofin:
Nach einer kurzen Eingewöhnungsfahrt auf schmalen flachen Sträßchen können Sie das Cragganowen-Projekt besichtigen, ein nett aufgemachtes Museumsdorf. Nur einige km weiter gibt es den nächsten Höhepunkt zu sehen, die Quin Abbey, das am besten erhaltene Franziskaner Kloster Irlands. Nach ein paar "Bodenwellen" können Sie Ihr Mittagspicknick in einem urigen Pub einnehmen. Es geht weiter auf sehr schmalen, einsamen Straßen, bevor Sie unseren Zielort Corofin erreichen, wo 8 Pubs für das seelische Gleichgewicht der 300 Einwohner sorgen. Ca. 52 km

3.Tag, Corofin - Doolin:
Es geht weiter auf einer einsamen Strecke durch das liebliche County Clare. Das erste Etappenziel ist das Marktfleckchen Ennistymon, wo Sie Einkäufe erledigen können. Dann beginnt ein langes Auf und Ab auf clever zusammengestellten Schleichwegen. Der Aufstieg auf 216 m zu den bekannten Cliffs of Moher lohnt sich, denn der Blick auf dieses grandioses Stück Steilküste ist einfach einmalig! Das haben aber inzwischen leider auch andere erkannt. Sie können sich dort Zeit lassen, denn es geht ab dort fast nur noch bergab. Zielort ist der als das Folklorezentrum Irlands angesehene Ort Doolin. Ca. 40 km

4.Tag, Doolin - Inishmore (Aran Islands)
Mit einem kleinen Schiff (ca. 25 EURO, Fremdleistung) geht es auf die Aran-Insel Inishmore . Diese eindrucksvolle, steinige Insel ist eine "Welt für sich", wovon auch die Sprache zeugt: Hier wird (neben englisch) noch Gälisch gesprochen. Nachmittag zur freien Verfügung, zur Erkundung der vielen Zeugnissen der Vergangenheit. 18 km
Unserer Gäste sagen immer wieder, daß man hier eigentlich 2 Nächte verbringen sollte. Wir buchen gerne eine Verlängerungsnacht für Sie.

5.Tag, Inishmore (Aran Island) - Doolin
Morgens noch ist ein Ausflug in die Umgebung möglich, gegen Mittag geht es mit dem Boot zurück nach Doolin. Dort können Sie später noch auf einem nahen ungewöhnlichen Wiesenplateaus unterschiedlich große Steinbälle bewundern, die Tropfsteinhöhle anschauen oder einfach entspannen. Auch heute Abend wird bereits ab ca. 21.30 Uhr in zwei sehr nahen Pubs Live Musik gespielt. Ca. 3 km plus optionale Ausflüge

6.Tag, Doolin - Kinvara:
Heute geht es auf einer der 10 schönsten Küstenstraßen der Welt (laut dem englischen Automobilklub) bis kurz vor Kinvara. Unterwegs besteht die Möglichkeit, auf einem mit der blauen Europa Flagge ausgezeichneten Strand eine Pause einzulegen. Wir empfehlen den Umweg über den Burren, einem furchteinflößenden Stein-Karstgebiet, über das der Eroberer Oliver Cromwell mal gesagt hat: "Zu wenig Bäume, um einen zu erhängen, zu wenig Erde, um einen zu verscharren!" Auf dem Weg liegt der bekannteste Dolmen (Hügelgrab) Irlands, der Poulnabrone Dolmen. Die ganz fitten können später noch einen zusätzlichen Abstecher zu einer kleinen Parfümfabrik machen. Bei schlechtem Wetter bleiben Sie einfach auf der Küstenstraße, durchfahren den Ort Ballyvaughan und sind wenig später am Ziel. Ca. 43 / 56 / 68 km, je nach Option

7.Tag, Kinvara - Newmarket on Fergus:
Richtungswechsel: Es geht jetzt südwärts über einsame Nebenwege immer ganz flach am Rande des majestätisch emporragenden Burren entlang, zurück zur ersten Unterkunft. Unterwegs passieren Sie nur wenige Orte. Ca. 56 km

8.Tag, Abreise:
Nach dem Frühstück geht diese relativ kurze, aber schöne Fahrradtour zu Ende. Abgabe des Leihrades, individuelle Abreise.

Gesamtstrecke je nach Optionen: ca. 209 - 242 km, je nach Optionen. Höhendiagramme sind auf Anfrage erhältlich


Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 12
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

Beste Reisezeit
Schönes Wetter ist in JEDEM Monat möglich; oft ist es das Gegenteil von dem in Deutschland. Jedes Jahr ist der Verlauf anders, eine langfristige Vorhersage ist nicht möglich. Vermeiden Sie nach Möglichkeit die ersten beiden August-Wochen, da es dann vor allem in den Küstenbereichen sehr voll ist.

Hinweis: Die Überfahrten nach und von Inishmore (4. / 5. Tag) sind vor Ort zu zahlen (ca. 35 EURO, Fremdleistung)
Optionen : Sie können die Nacht auf der Aran Insel Inishmore (Tag 4) auch ersatzlos weglassen, um die Reise zu verkürzen, oder auf 2 Nächte verlängern, um noch mehr davon zu sehen.

Das e-Bike kann nicht mit auf die Insel Inishmore (Tag 4) genommen werden. Die dortige Unterkunft befindet sich in Fußreichweite (300 m) vom Hafen. Bei Bedarf können Sie sich am Hafen ein Rad für den Nachmittag mieten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Irland: Westküstentour
Unsere sportlichste und längste Tour.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hier wurden unsere abwechslungsreiche Connemara Classic und unsere eindrucksvolle Donegal Entdeckertour zu einer Irland-Reise der Superlative zusammengefügt. In Teilen folgt die Route dem "Wild Atlantic Way". Sie erleben alle Highlights von Irlands imposanter Westküste in der richtigen Reihenfolge (es wird immer einsamer): Cliffs of Moher, das Steinkarstgebiet Burren, die Aran Insel Inishmore, Maam Valley, die einsame Grafschaft Mayo, die Tafelberge von Sligo, die Bluestack Mountains, Höhlen von Maghera, die Bunglass Klippen (Europas höchste Meersklippen), die Weltklassestrände von Portnoo, und evtl. sogar den Glenveigh Nationalpark.

Anforderungen: Sie sollten schon ähnliche Touren gefahren haben und Ausdauer mitbringen, denn diese Tour hat den Hauch einer Sportreise. Im Tourverlauf gibt es 2 freie Tage, an denen Sie wunderschöne Ausflüge unternehmen sollten. Zusätzlich können 2 radelfreie Tage an geeigneten Orten eingebaut werden.
Gepäcktransport ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber für EUR 400 p.P. mitgebucht werden.
Reisedauer: 18 Tage
Beste Reisezeit: Das Wetter im Anfangsgebiet der Tour ist als gemäßigt anzusehen. In Connemara (Tag 7 bis Tag 10) ist mit mehr Regen als üblich zu rechnen. Je nördlicher Sie kommen, desto "rauer"wird das Wetter.J eder Monat kann sonnig oder verregnet sein, es ist nicht vorhersagbar und folgt auch nicht dem deutschen Wetter. Vermeiden Sie den Küstenbereich (bis Tag 7) in den ersten beiden August-Wochen, da es dann dort sehr voll ist.
Anreisepunkt: Newmarket on Fergus nahe Shannon Airport
Abreisepunkt: Busbahnhof Letterkenny (Direktverbindung nach Dublin Airport)

Anreisehinweise

HINFLUG
Die einzigen Direktflüge aus Deutschland zum Anfangsort dieser Radtour, Shannon Airport, gibt es unseres Wissens nur mit Ryanair ab Berlin Schönefeld und Memmingen (Allgäu). Ansonsten geht das nur über Umsteigeverbindungen, meist über London. Die meisten unserer Gäste nehmen einen der zahlreichen Direktflüge nach Dublin und fahren von dort weiter nach Limerick per Bus oder Bahn. Es gibt zahlreiche Abfahrten täglich bis spät Abends, per Bus auch direkt vom Flughafen. Von Limerick fahren regelmäßig Busse zum Flughafen Shannon. Dort nehmen Sie sich ein Taxi, welches Sie in ca. 10 Minuten zur ersten Unterkunft bringt.

RÜCKFLUG
Von Letterkenny fahren alle 2 Stunden Direktbusse ohne Umsteigen bis zum Flughafen Dublin, Dauer ca. 4 h. Wenn die Wirtin Zeit hat, bringt sie Sie zum Busbahnhof, ansonsten bestellt Sie Ihnen ein Taxi. Bitte bedenken Sie, daß eine Rückfahrt per Bus zum Anfangsort Shannon EXTREM umständlich und zeitraubend ist.


Reiseverlauf

1.Tag, individuelle Anreise nach Newmarket on Fergus
Vom Flughafen Shannon nehmen Sie sich ein Taxi zur ersten nahen Unterkunft (um 18 EUR). Die Leihräder (falls gebucht) werden schon für Sie bereit stehen oder werden am nächsten Morgen ausgeliefert und für Sie eingestellt. Zum Abendessen gehen / radeln Sie in den nahen Ort Newmarket on Fergus oder lassen sich fahren.

2.Tag, Shannon - Corofin:
Nach einer kurzen Eingewöhnungsfahrt können Sie das Cragganowen-Projekt besichtigen, ein nett aufgemachtes Museumsdorf. Nur einige km weiter gibt es den nächsten Höhepunkt zu sehen, die Quin Abbey, das am besten erhaltene Franziskaner Kloster Irlands. Nach ein paar "Bodenwellen" können Sie Ihr Mittagspicknick in einem urigen Pub einnehmen. Es geht weiter auf sehr schmalen, einsamen Straßen, bevor Sie unseren Zielort Corofin erreichen, wo 8 Pubs für das seelische Gleichgewicht der 300 Einwohner sorgen. Ca. 52 km

3.Tag, Corofin - Doolin:
Es geht weiter durch das liebliche County Clare. Das erste Etappenziel ist das Marktfleckchen Ennistymon, wo Sie Einkäufe erledigen können. Dann beginnt der Aufstieg zu den Klippen auf einem raffinierten Schleichweg. Der Aufstieg auf 216 m lohnt sich, denn der Blick auf dieses grandioses Stück Steilküste ist einfach einmalig! Dort können sich Zeit lassen, denn von dort geht es fast nur noch bergab. Zielort ist der als das Folklorezentrum Irlands angesehene Ort Doolin. Ca. 40 km

4.Tag, Doolin - Tag zur freien Verfügung
Vorschlag: Rundfahrt auf einer der 10 schönsten Küstenstraßen der Welt (laut dem englischen Automobilklub), die zum "Wild Atlantic Way" gehört, mit Strandbesuch und zurück über den Burren, einem furchteinflößenden Stein-Karstgebiet (ca. 36 bis 62 km, je nach Option). Oder die Klippen per Boot von unten ansehen (ca. 20 EUR, Fremdleistung), wandern auf einem der ungewöhnlichen (Fels-) Plateaus oder einfach entspannen. Abends wieder irische Musik in einer der bekannten Musik-Kneipen.

5.Tag, Doolin - Inishmore (Aran Islands)
Mit einem kleinen Schiff (ca. 25 EUR, Fremdleistung) geht es auf die Aran-Insel Inishmore Diese eindrucksvolle, steinige Insel ist eine "Welt für sich", wovon auch die Sprache zeugt: Hier wird (neben englisch) noch Gälisch gesprochen. Nachmittag zur freien Verfügung, zur Erkundung der vielen Zeugnissen der Vergangenheit. Ca. 3 km plus Ausflüge

6.Tag, Inishmore - Cornamona
Ein moderneres Boot bringt Sie auf die nördliche Seite der Galway Bay, nach Rossaveel (ca. 15 EUR, Fremdleistung). Von dort aus starten Sie in den "rauhen Westen": Auf einer sehr einsamen und eindrucksvollen Strecke geht es mitten durch das unheimlich anmutende Connemara, wo noch der Torf per Hand gestochen wird. Ihre Mittagsrast können Sie im lebendigen Ort Oughterard einlegen. Danach sind leider 16 km auf der Nationalstraße zu fahren, die Sie in Maam Cross wieder verlassen. Noch ein letzter Hügel und das wunderschöne Maam Valley liegt vor Ihnen. Der Schwung der Bergabfahrt bringt Sie fast direkt in den urgemütlichen Keanes Pub. Nach Genuss eines "irish Coffee" fällt der allerletzte Aufstieg zum Zielort Cornamona nicht mehr so schwer. Ca. 55 km bis 72 km, je nach Option

7.Tag, Cornamona - Tag zur freien Verfügung:
Eine ideale Lage für einen freien Tag. Nur enige km entfernt befindet sich der bunte Ort Cong, wo Sie das Ashford Castle oder das berühmte Cong Abbey besichtigen können. Dorthin gelangen Sie auch auf dem "Siúlóid Bhinn Shléibhe", der alten Straße, die jetzt ein asphaltierter Wander- und Radweg ist. Ca. 0 bis 45 km, je nach Option

8.Tag, Cornamona - Leenane:
Auf direktem Wege wären es nur 26 km bis zum Zielort Leenane, einem winzigen Ort an Irlands einzigem Fjord. Wir empfehlen aber unbedingt, einen unvergeßlichen, einsamen Schlenker in das Herz von Connemara, ein wahrer Höhepunkt der Reise! Wenn Sie die direkte Route nehmen, dann könnten Sie noch zu einem versteckten Strand radeln oder das Märchenschloss Kylemore Abbey besichtigen. Ca. 26 / 49 km, je nach Option

9.Tag, Leenane - Westport:
Die phantastische "scenic route" führt Sie zunächst am Fjord entlang, dann durch das einprägsame Delphi-Tal und schließlich über den harmlosen Doo Lough-Pass bis zum kleinen, aber netten, Ort Louisbourgh, wo wir unsere Mittagspause einlegen. Dann geht es weiter entlang der Küste. Wir passieren den Zugang zu Irlands heiligem Berg, dem Croagh Patrick, den Sie heute oder morgen besteigen können. Ziel ist das quirlige Städtchen Westport (4500 Einw.), dem Haupteinkaufs- und Touristenort der Region. Unser dortiges Stammhaus ist das komfortabelste der gesamten Reise. 50 km

10.Tag, Westport - Foxford
Auf dem neuen "Greenway", der ehemaligen Eisenbahnlinie nach Achill Island (dem Lieblingsaufenthalt von Heinrich Böll) geht es bis nach Newport. Von dort folgen Sie dem Nephin Drive, einer wunderschönen, schmalen und extrem einsamen Touristenroute durch eine wahrlich spektakuläre Landschaft. Nach der Abfahrt geht es ostwärts an Seen (Bademöglichkeit!) vorbei bis nach Foxford. In der dortigen Woollen Mill von 1892, dem größten Arbeitgeber der Region, können Sie bei einer sehr interessanten Führung die Gründerin kennenlernen. Ca. 71 km

11.Tag, Foxford - Sligo
Ein sehr eindrucksvoller letzter Fahrtag: zunächst eine einsame Hügelstrecke mit toller Sicht in das Tal, nach dem Picknick dann immer an einem Berghang (meist mit Rückenwind) entlang. Schließlich erreichen Sie die Stadt Sligo. Ca. 70 km

12.Tag, Sligo - Donegal
Zunächst durchfahren Sie die Kreisstadt Sligo. Dann geht es weiter auf eindrucksvollen, extrem schmalen und praktisch autofreien Nebenwegen, vorbei am mächtigen Tafelberg Ben Bulben. Nach der Mittagsrast im Ort Kinlough geht es an Seen entlang bis zum interessanten Ort Belleek, von dem ein Teil zu Nordirland gehört. Dort könnten Sie die größte Porzellanmanufaktur Irlands besichtigen. Kurz nach dem Ortsausgang beginnt eine Steigung, die mit einem Pubbesuch belohnt werden kann. Dann weiter über Nebenstraßen bis Donegal-Town, der lebhaften Hauptstadt der Region. Ca. 84 km

13.Tag, Donegal-Town - Kilcar:
Eine in einigen Teilen hügelige, aber sehr schöne Etappe. Sie umfahren die nervige Nationalstraße und können eine Verschnaufpause in einer idyllischen Bucht einlegen. Fitte Radler können später eine lohnenswerte Schleife zum St. Johns Point und dem dortigen Strand und Leuchtturm unternehmen. Kurz vorm Zwischenziel Killibegs (Fischereistadt mit 1500 Einw.) haben Sie einen prima Ausblick auf den Hafen und können die Fischereiflotte bestaunen. Danach ist ein kurzes Stück so steil, dass selbst Durchtrainierte meist schieben. Die heutige Unterkunft steht auf einem Hügel bei Kilcar, eine Bucht überblickend. Ca. 53 / 62 km. je nach Option

14. Tag, Kilcar - Tag zur freien Verfügung:
Heute sollten Sie unbedingt dem "Wild Atlantic Way" folgen und zu den nahen Bunglass Klippen radeln, den mit 330 m höchsten Meersklippen Europas. Vom sog. Slieve League hat man eine wirklich einmalige Aussicht darauf! Wer ein wenig wandern will, kann das auf dem dortigen "One Man’s Path". Dann radeln Sie weiter zum historischen Ort Glencolumkille mit seinem Freiluft-Museum und einem möglichen Abstecher zur Siedlung Malin Beg mit einem historischen Mortello-Tower. Eine sehr eindrucksvolle Rundtour mit einmaligen Küsten-Aussichten! Ca. 24 bis 56 km, je nach Optionen

15. Tag, Kilcar - Ardara
Der heutige Tag zählt zu den Höhepunkten der Tour. Zunächst geht es in den Ort Carrick, wo Einkäufe für den Tag erledigt werden. Von dort radeln Sie über absolute Geheimtipp-Sträßchen durch ein Hochmoor, mit der Möglichkeit, die verlassene Siedlung Port zu besuchen. Weiter geht es über einen namenlosen Pass mit einer einzigartigen Aussicht ins Tal. Nach der abenteuerlichen Abfahrt am Berghang können Sie einen kurzen Spaziergang zu dem Strand in Marghera mit seinen vielen Dünen und Höhlen einlegen. Ihre Unterkunft liegt etwas außerhalb vom kleinen Örtchen Ardara. Ca. 30 / 38 / 52 km, je nach Option

16.Tag, Ardara - Portnoo:
Die heutige Strecke ist kurz, bietet aber dafür umso mehr tolle Aussichten auf Meerlandschaften. Über eine spektakuläre, nicht immer flache Küstenstrecke geht es bis an die Weltklasse-Strände von Portnoo. Ein Paradies (nicht nur) für Fotographen! Durch die frühe Ankunft bleibt noch genügend Zeit für einen ausgiebigen Strandspaziergang und für einen nachmittäglichen Ausflug zu dem in der Nähe befindlichen 5000 Jahre alten Doon Fort, welches eine gesamte Insel in einem See einnimmt. Um zur Insel zu gelangen, müssen Sie sich ein Ruderboot ausleihen. Auf dem Weiterweg gibt es noch einen gut erhaltenen Dolmen (Hünengrab) zu bestaunen. Sie können auch eine Runde Golf spielen! Ca. 12 / 23 km, je nach Option + optional 15 km für den Ausflug

17.Tag, Portnoo - Churchhill
Heute kommen Hügel-Liebhaber voll auf ihre Kosten. Zunächst geht es nach Glenties (mehrfache Auszeichnung: "ordentlichster Ort Irlands"), dann radeln Sie durch die Glendowan Hügelkette auf einer extrem eindrucksvollenRoute, die von unseren Kunden in den höchsten Tönen gelobt wird. Sie werden nicht glauben, wie einsam eine Bundestraße sein kann! Ihr sehr nettes Quartier befindet in der Nähe des Örtchens Churchill. Die lebendige Bezirksstadt Letterkenny ist in Reichweite.
Wir empfehlen dringend einen Verlängerungstag, um den nahen beeindruckenden Glenveigh Nationalpark besuchen zu können. 59 / 66 km, je nach Option

18.Tag, Abreise
Sie werde zum nahen Busbahnhof gebracht oder nehmen ein Taxi dorthin. Von dort fahren alle 2 Stunden Busse direkt (ohne Umsteigen) bis zum Flughafen Dublin, Fahrtdauer knapp 4 Std.

Gesamtstrecke: 620 - 871 km, je nach Optionen, Höhendiagramme sind auf Anfrage erhältlich


Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 12
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

Beste Reisezeit
Schönes Wetter ist in JEDEM Monat möglich; oft ist es das Gegenteil von dem in Deutschland. Jedes Jahr ist der Verlauf anders, eine langfristige Vorhersage ist nicht möglich. Vermeiden Sie nach Möglichkeit die ersten beiden August-Wochen, da es dann vor allem in den Küstenbereichen sehr voll ist.

Die Überfahrten von und nach Inishmore (Tage 4 / 5) sind vor Ort zu zahlen (ca. 35 EUR p. P., Fremdleistung)
Option a: Extranacht auf der Aran Insel Inishmore - unbedingt empfehlenswert!
Option b: Verlängerungstag in Churchill, um sich den legendären Glenveigh Nationalpark anzuschauen - unbedingt empfehlenswert!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Irland
Kerry - ultimativ

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Südwesten Irlands war das zuerst bekannte Zielgebiet für Touristen und hat inzwischen eine beachtliche Infrastruktur aufgebaut. Die dortigen Temperaturen gehören zu den höchsten in Irland. Neben bizarren "Berg"welten findet man atemberaubende Küstenabschnitte mit tollen Sandstränden und eine subtropische Vegetation (z.B. Palmen). Selten sieht man so viele faszinierende Panoramen in so geballter Form und vor allem in so kurzer Zeit wie auf dieser Tour.
Diese Radtour ist eine verkürzte Variante unserer 2-wöchigen Kerrytour, es wurden nur die freien Tage sowie die Schleife nach Mizen Head weggelassen, die wunderschöne Halbinsel Beara bleibt aber drin. In weiten Teilen folgt die Route dem "Wild Atlantic Way". Mit Absicht lassen wir Sie nicht auf dem bekannten "Ring of Kerry" radeln, denn dort herrscht einfach zu viel Verkehr. Stattdessen fahren Sie genüsslich auf schmalen, traumhaften Schleichwegen und Landstraßen 3. Ordnung, mit weniger Anstiegen und besseren Ausblicken.

ACHTUNG: Durchhaltevermögen und Kraftreserven sind mitzubringen, denn einige Steigungen sind nicht unerheblich und es gibt im Reiseverlauf keine Ruhetage! Wegen dieser Anstiege fallen viele Etappenlängen kürzer aus, aber nicht zu kurz, wie oftmals geglaubt wird. Die nicht ausgelasteten unter Ihnen können zusätzliche Exkursionen unternehmen.
Gepäcktransport ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber für EUR 200 p. P mitgebucht werden.
Reisedauer: 10 Tage
Beste Reisezeit: Das Wetter im Reisegebiet gilt als "subtropisch". Erwarten Sie bitte keine Hitzerekorde, aber dank des fehlenden Frostes gedeihen hier Palmen. Tiefe Wolken können in den Berggipfeln stecken bleiben und heftige Regenfälle verzursachen. Jeder Monat kann sonnig oder verregnet sein, es ist nicht vorhersagbar und folgt auch nicht dem deutschen Wetter. Killarney ist wegen vieler Veranstaltungen oft voll, bitte rechtzeitig buchen!
An- und Abreisepunkt: Killarney (Grafschaft Kerry)

Anreisehinweise

HINFLUG
Der nahe Flughafen Kerry Airport wird 5 x die Woche von der Billig-Airline Ryanair direkt von Deutschland angeflogen. Die letzten 15 km in den Ort Killarney geht es dann per Bus (EUR 3,80) bzw. (Sammel-)Taxi (ca. EUR 28). Sie können auch einen der vielen Flüge nach Dublin nehmen und von dort per Zubringerflug mit Aer Lingus, per Bus (Dauer ca. 6 1/2 Std) oder besser per Bahn (Dauer 3 1/4 Std.).

RÜCKFLUG
Genauso wie auf der Hinreise, nur umgekehrt.


Reiseverlauf

1.Tag, Anreise
Eigene Anreise. Die Leihräder (sofern gebucht) werden im Quartier für Sie bereit stehen. Ein Stadtbummel in dieser quirligen Touristenhochburg gehört zum Pflichtprogramm. Das Nachtleben ist hier sehr ausgeprägt, in vielen Kneipen wird abends irish folk music gespielt.

2.Tag, Killarney - Black Valley
Ein idealer Tag zum Eingewöhnen: Am Vormittag können Sie den nahen Muckross Park und / oder das imposante Ross Castle besuchen. Nach einer Stärkung geht es dann zum ersten absoluten Höhepunkt, dem gigantischen Felsenportal Gap of Dunloe. Autos gibt es hier kaum, dafür aber Pferdekarren für die Touristen. Nach einer herrlichen Abfahrt geht es auf der anderen Seite in das zauberhafte und kaum besiedelte Black Valley, wo Sie in einem einsam gelegenen Farmhaus übernachten. Ca. 24 bis 33 km, je nach Option

3.Tag, Black Valley - Kilgarvan
Zunächst können Sie noch die einprägsame Atmosphäre im Tal genießen (überall plätschert Wasser), bevor es auf einer einsamen und faszinierenden Geheimtip-Strecke eine lange, aber seichte Steigung an einem Berghang hinaufgeht. Sie passieren die zwei-Häuser-Siedlung Blackwater und erreichen dann den bunten Ort Kenmare. Weiter geht es über Nebenstraßen bis nach Kilgarvan, einem kleinen, ruhigen Ort abseits vom Trubel. Ca. 34 bis 42 km, je nach Option

4.Tag, Kilgarvan - Glengariff
Die heutige Strecke gehört eindeutig zu den Höhepunkten der Reise. Es geht über eine extrem einsame, spektakuläre Passstrecke bis nach Glengariff, einem kleinen bunten Ort voller Touristen, mit einer netten Atmosphäre. Von hier aus starten die Ausflugsboote zur Garten-Insel Garnish Island. Ca. 38 km

5.Tag, Glengariff - Castletownberehaven
Heute beginnen Sie Ihre mehrtätige Fahrt auf dem "Wild Atlantic Way". Kurz nach dem Start beginnt eine längere Steigung, dann wird es immer wilder und einsamer. Das Ziel ist das nette Hafenstädtchen Castletownbere, wo das von uns ausgesuchte Quartier ein unschlagbares Frühstück anbietet. Bei überschüssiger Energie ist vorher ein Ausflug auf den spektakulären Healy-Pass (300 m Höhe) möglich. Ca. 48 km

6.Tag, Castletownberehaven - Allihies
Weiter in die absolut wunderschöne Beara-Halbinsel. Ein Besuch des Dunboy Castles und ein Abstecher zum Garnish Point, von wo aus Mutige mit einer alten Seilbahn nach Dursey Island übersetzen können, sollte zu Ihrem Pflichtprogramm gehören. Landschaft pur! Übernachtung beim "most beautiful spot of Ireland", in Allihies. Ca. 38 km

7.Tag, Allihies - Ardgroom
Der bei weitem schönste, aber auch mit Abstand anstrengenste Teil von Beara; (Küsten-) Landschaft pur! Vor lauter Staunen und Fotographieren kommt man gar nicht weiter, weshalb die heutige Strecke auch nicht so lang ist. Normalerweise übernachten Sie sehr komfortabel kurz vor Ardgroom, einem kleinem, bunten und ruhigem Dorf.

8.Tag, Ardgroom - Kenmare
Es gibt mehrere Optionen, die sich vor allem in den zu überwindenden Höhenmetern unterscheiden. Sie könnten z.B. den (sehr steilen) Weg mit der schönsten Aussicht in ganz Kerry wählen. Da der Kenmare River im Weg ist, müssen Sie später die Bucht umrunden, wobei Sie wieder nach Kenmare gelangen. 32 km

9.Tag, Kenmare - Killarney
Heute ziehen wir noch einmal alle Register: Es geht durch die absolute Einsamkeit, mitten durch die Kerry-Mountains. Nach einer Warmfahrphase beginnt der Aufstieg auf das absolut spektakuläre Ballaghbeama Gap. Nach einer Pause in Glencar (nur eine Gaststätte) nehmen Sie Abschied von den Kerry Mountains und machen sich auf den Weg zurück in die "Zivilisation". Ca. 72 km

10.Tag, Killarney - Abreise
Leider geht heute dieser wunderbare Fahrradurlaub zu Ende. Wenn Sie erst am Nachmittags los müssen, haben Sie noch Zeit für einen letzten Stadtbummel. Die Busstation sowie der Bahnhof sind in Fußreichweite, zum Flughafen sind es ca. 20 Min per Fahrzeug (Bus, Taxi). Diese Transfers bezahlen Sie selbst.

Gesamtstrecke je nach Optionen:ca. 326 - 343 km, je nach Optionen, Höhendiagramme sind auf Anfrage erhältlich


Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 12
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

Schönes Wetter ist in JEDEM Monat möglich; oft ist es das Gegenteil von dem in Deutschland. Jedes Jahr ist der Verlauf anders, eine langfristige Vorhersage ist nicht möglich. Vermeiden sollten Sie die ersten beiden August-Wochen, da es dann vor allem im Küstenbereich sehr voll ist. Möglichst frühzeitig buchen, denn Killarney ist oft voll belegt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Irland
Kerry - Tour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Südwesten Irlands war das zuerst bekannte Urlaubsgebiet und hat eine beachtliche Infrastruktur für Touristen aufgebaut. Die dortigen Temperaturen gehören zu den höchsten in Irland. Neben bizarren "Berg"welten findet man dort beeindruckende Küstenabschnitte mit tollen Sandstränden und eine subtropische Vegetation (z.B. Palmen). Selten sieht man so viele faszinierende Panoramen in so geballter Form.
Unsere eindrucksvolle Route auf schmalen, traumhaften Schleichwegen und Landstraßen 3. Ordnung ist erheblich spektakulärer als der so oft beworbene, bekannte "Ring of Kerry", hat zudem weniger Anstiege sowie kaum Auto-Verkehr und führt Sie bis in die Halbinsel Beara und nach Mizen Head. In einigen Teilen folgt die Route dem "Wild Atlantic Way".

ACHTUNG: Eine "Büro-Kondition" reicht hier nicht, eine 7 %-ige Steigung darf Sie nicht gleich aus dem Sattel werfen. Trotzdem braucht man kein Sportler zu sein, um diese Tour zu schaffen; man muss nur seine Kräfte einzuteilen wissen.
Anforderungen: Wegen der Anstiege fallen viele Etappenlängen entsprechend kürzer aus, aber nicht zu kurz, wie oftmals geglaubt wird. Zudem gibt es im Reiseverlauf 2 radelfreie Tage. Die nicht ausgelasteten unter Ihnen können zusätzliche Exkursionen unternehmen.
Gepäcktransport ist nicht im Reisepreis enthalten, kann aber für EUR 270 p. P mitgebucht werden.
Reisedauer: 14 Tage
Beste Reisezeit: Das Wetter im Reisegebiet gilt als "subtropisch". Erwarten Sie bitte keine Hitzerekorde, aber dank des fehlenden Frostes gedeihen hier Palmen. Tiefe Wolken können in den Berggipfeln stecken bleiben und heftige Regenfälle verzursachen. Jeder Monat kann sonnig oder verregnet sein, es ist nicht vorhersagbar und folgt auch nicht dem deutschen Wetter. Killarney ist wegen vieler Veranstaltungen oft voll, bitte rechtzeitig buchen!
An- und Abreisepunkt: Killarney (Grafschaft Kerry)

Anreisehinweise

HINFLUG
Der nahe Flughafen Kerry Airport wird 5 x die Woche von der Billig-Airline Ryanair direkt von Deutschland angeflogen. Die letzten 15 km in den Ort Killarney geht es dann per Bus (EUR 3,80) bzw. (Sammel-)Taxi (ca. EUR 28). Sie können auch einen der vielen Flüge nach Dublin nehmen und von dort per Zubringerflug mit Aer Lingus, per Bus (Dauer ca. 6 1/2 Std) oder besser per Bahn (Dauer 3 1/4 Std.).

RÜCKFLUG
Genauso wie auf der Hinreise, nur umgekehrt.


Reiseverlauf

1.Tag, Killarney - Anreise
Eigene Anreise. Die Leihräder (sofern gebucht) werden im Quartier für Sie bereit stehen. Ein Stadtbummel in dieser quirligen Touristenhochburg gehört zum Pflichtprogramm. Das Nachtleben ist hier sehr ausgeprägt, in vielen Kneipen wird abends irish folk music gespielt.

2.Tag, Killarney - Black Valley
Ein idealer Tag zum Eingewöhnen: Am Vormittag können Sie den nahen Muckross Park und / oder das imposante Ross Castle besuchen. Nach einer Stärkung geht es dann zum ersten absoluten Höhepunkt, dem gigantischen Felsenportal Gap of Dunloe. Autos gibt es hier kaum, dafür aber Pferdekarren für die Touristen. Nach einer herrlichen Abfahrt geht es auf der anderen Seite in das zauberhafte und kaum besiedelte Black Valley, wo Sie in einem einsam gelegenen Farmhaus übernachten. Ca. 24 / 33 km

3.Tag, Black Valley - Kilgarvan
Zunächst können Sie noch die einprägsame Atmosphäre im Tal genießen (überall plätschert Wasser), bevor es auf einer einsamen und faszinierenden Geheimtipp-Strecke eine lange, aber seichte Steigung an einem Berghang hinaufgeht. Sie passieren die zwei-Häuser-Siedlung Blackwater und erreichen dann den bunten Ort Kenmare. Weiter geht es über Nebenstraßen bis nach Kilgarvan, einem kleinen, ruhigen Ort abseits vom Trubel. Ca. 34 / 42 km

4.Tag, Kilgarvan - Tag zur freien Verfügung
Vorschlag: Besuchen Sie doch das (laut Presse) schönste Oldtimer-Automuseum Irlands, die nahe, romantisch gelegene und halb zugewachsene Ruine des Ardtully-Castles, einen historischen Steinkreis und / oder haben einen Drink im Top of Croom, Irlands höchstem Pub auf 1500 feet (450 m). Ca. 0 bis 52 km, je nach Option.

5.Tag, Kilgarvan - Bantry
Die heutige Strecke gehört eindeutig zu den Höhepunkten der Reise. Es geht über eine extrem einsame, spektakuläre und einprägsame Passstrecke bis nach Bantry, einem kleinen und recht lebhaften, aber nicht hektischen Städtchen mit sehr viel Charme. Ca. 43 km

6.Tag, Bantry - Toormore
Die wenig befahrene Hauptstraße können Sie größtenteils umfahren. Über eine "scenic route" entlang der Küste gelangen Sie bis in das Nest Tormoore. Das von uns üblicherweise gebuchte Quartier liegt direkt an einem Meeresarm. Ca. 41 bis 49 km, je anch Option

7.Tag, Toormore - Durrus
Auch der heutige Tag gehört zu den landschaftlichen Höhepunkten der Reise. Nach einem Strandaufenthalt geht es nach Mizen Head, dem südwestlichsten Punkt Irlands! Eine Besichtigung des dortigen Museums-Leuchtturms ist möglich. Weiter auf der "scenic coast Road", einer der schönsten Küstenstraßen Irlands bis nach Durrus, wohin es nur wenige Touristen verschlägt. Sie übernachten etwas außerhalb des Ortes. Ca. 60 km

8.Tag, Durrus - Castletownberehaven
Heute beginnen Sie Ihre mehrtätige Fahrt auf dem "Wild Atlantic Way". Sie gelangen noch einmal nach Bantry, von wo aus es knapp 20 km bis Glengarriff geht, leider auf der Nationalstraße. Kurz danach beginnt eine längere Steigung, in deren Verlauf es immer wilder und einsamer wird. Das Ziel ist das nette Hafenstädtchen Castletownberehaven. Bei überschüssiger Energie ist vorher ein Ausflug auf den spektakulären Healy-Pass (300 m Höhe) möglich. Ca. 64 km

9.Tag, Castletownberehaven - Allihies
Landschaft pur! Weiter in die wunderschöne Beara-Halbinsel. Ein Besuch des Dunboy Castles und ein Abstecher zum Garnish Point, von wo aus Mutige mit einer alten Seilbahn nach Dursey Island übersetzen können, sollte zu Ihrem Pflichtprogramm gehören. Übernachtung beim "most beautiful spot of Ireland", in Allihies. 38 km

10.Tag, Allihies - Tag zur freien Verfügung
Vorschläge: Sie können den Tag auf einem nahen breiten Sandstrand verbringen. Aber auch Wanderer kommen heute voll auf Ihre Kosten: Absolut einmalige Panorama-Blicke hat man von dem umgebenden Hügeln; jede Menge alte Kupferminen gibt es auch zu bestaunen. Vor kurzem wurden Wanderwege ausgeschildert.

11.Tag, Allihies - Ardgroom
Der mit Abstand schönste, aber auch anstrengendste Teil von Beara; (Küsten-) Landschaft pur auf engsten Straßen! !Vor lauter Staunen und Fotografieren kommt man gar nicht weiter, weshalb die heutige Strecke auch nicht so lang ist. Normalerweise übernachten Sie sehr komfortabel kurz vor Ardgroom, einem kleinem, bunten und ruhigem Dorf. Ca. 40 km

12.Tag, Ardgroom - Kenmare
Es gibt mehrere Optionen, die sich vor allem in den zu überwindenden Höhenmetern unterscheiden. Sie könnten z.B. den (sehr steilen) Weg mit der schönsten Aussicht in ganz Kerry wählen. Da der Kenmare River im Weg ist, müssen Sie später die Bucht umrunden, wobei Sie wieder nach Kenmare gelangen. 32 km

13.Tag, Kenmare - Killarney
Heute ziehen wir noch einmal alle Register: Es geht durch die absolute Einsamkeit, mitten durch die Kerry-Mountains. Nach einer Warmfahrphase beginnt der Aufstieg auf das absolut spektakuläre Ballaghbeama Gap. Nach einer Pause in Glencar (nur eine Gaststätte) nehmen Sie Abschied von den Kerry Mountains und machen sich auf den Weg zurück in die "Zivilisation". Ca. 72 km

14.Tag, Killarney - Abreise
Leider geht heute dieser wunderbare Fahrradurlaub zu Ende. Wenn Sie erst am Nachmittags los müssen, haben Sie noch Zeit für einen letzten Stadtbummel. Die Busstation sowie der Bahnhof sind in Fußreichweite, zum Flughafen sind es ca. 20 Min per Fahrzeug (Bus, Taxi). Diese Transfers bezahlen Sie selbst.

Gesamtstrecke: 446 - 523 km, je nach Optionen, Höhendiagramme sind auf Anfrage erhältlich


Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 12
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

Beste Reisezeit
Schönes Wetter ist in JEDEM Monat möglich; oft ist es das Gegenteil von dem in Deutschland. Jedes Jahr ist der Verlauf anders, eine langfristige Vorhersage ist nicht möglich. Vermeiden Sie nach Möglichkeit die ersten beiden August-Wochen, da es dann vor allem in den Küstenbereichen sehr voll ist. Möglichst frühzeitig buchen, denn Killarney ist oft voll belegt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Tasmanien
Westküstetour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hier geht es durch dramatische Landschaften, einige in Hochlagen, viele davon Weltnaturerbe. Entfernungen und Steigungen sind länger, mit Regen und Kälte ist zu rechnen. Nur für sehr erfahrene Radfahrer geeignet!

Wenn Sie diese Tour in Evandale beginnen, ist der erste Tag ein Ankunftstag für Sie. Wenn Sie die Nordosttour gemacht haben, dann können Sie an einem Rasttag die nahe Stadt Launceston erkunden.Die erste Tagesetappe bis in den altmodischen Ort Mole Creek ist lang, aber flach. Nach einigen Besichtigungen am nächsten Tag bringt Sie eine lange Steigung ins "High Country". Dann ist es nicht mehr weit bis zum berühmtem Cradle Mountain National Park, wo Sie z.B. um den romantischen Gletschersee Dove Lake spazieren können. Von dort geht’s zunächst tendenziell bergab bis in die alte Minenstadt Roseberry. Es folgen 2 Nächte im ’Touristenmagneten’ Strahan, wo Sie z.B. eine halbtägige Cruise in die spektakuläre Wildnis des Gordon Rivers unternehmen können. Der folgende Abschnitt nach dem einer Mondlandschaft gleichenden Queenstown ist kurz, beinhaltet aber 273 Kurven. Der Abschnitt zur 3 Häuser-Siedlung Derwent Brigde ist sehr kräftezehrend, erlaubt aber einige äußerst schöne Spaziergänge. Nachdem Sie am nächsten Morgen den Lake St. Claire Nationalpark besucht haben, geht es auf dem "Wild Way" weiter bis zum Örtchen Ouse. Am letzten Fahrtag können Sie auf dem Weg nach Hobart noch einen Abstecher in den Mount Field Nationalpark machen.

Dauer: 13 Tage,
Startpunkt: Launceston
Endpunkt: Hobart,
Tourlänge: 410 bis 728 km, abhängig von den unternommenen Optionen.

UNTERKÜNFTE

Da Bedürfnisse unterschiedlich sind, bieten wir unsere Tasmanien-Reisen in 4 verschiedenen Unterkunftskategorien an, von Hostel bis "Exklusiv" . Nicht überall sind alle Kategorien erhältlich, so dass es zu Überschneidungen kommen kann. Bis auf die Unterkünfte sind die Reisen absolut identisch. Generell haben wir eine Mischung verschiedener Unterkunftsarten, neben Hotels nach europäischem Vorbild auch Bed & Breakfast-Häuser, Appartments, Motel-Einheiten sowie auch einfache Landhotels mit Etagendusche.

Exclusiv-Kategorie
Die richtige Klasse für Personen, die es luxuriös haben möchten. Hier übernachten Sie i.d.R. in den besten Unterkünften, die jeweils vor Ort verfügbar sind.
Meist wird Frühstück serviert. Dort, wo dies nicht der Fall ist, gehen Sie einfach in ein Café o.ä und legen dem Reiseleiter oder uns die Rechnungen zur Erstattung vor.
Wir möchten darauf hinweisen, dass nicht überall Unterkünfte mit diesem extrem hohen Standard zur Verfügung stehen. Falls nicht, werden sie durch solche aus der Komfortkategorie ersetzt.

Komfort Kategorie
Das richtige für Gäste, die es komfortabel haben möchten, aber keinen Wert auf Luxus legen. Hier haben wir komfortable Wohlfühl-Quartiere für Sie ausgesucht, viele davon in der 4-Sterne-Katagorie. Nicht alle haben unbedingt Luxus-pur, dafür aber ein besonderes Flair. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Zimmer Dusche / WC. Diese Kategorie wird von den meisten unserer Gäste gebucht. Wir möchten darauf hinweisen, dass an wenigen Orten (z. B. in Pyangana) Unterkünfte mit diesem relativ hohen Standard nicht zur Verfügung stehen.
Ihr Frühstück müssen Sie sich manchmal selbst zubereiten.
Bitte bedenken Sie, dass hier nur einige wirklich exklusive Quartiere enthalten sind, die vergleichbar sind mit einem gehobenen Standard in Deutschland. Wenn Ihnen luxuriöse Unterkünfte auf einer Reise sehr wichtig sind, dann sollten Sie unsere Exklusivkategorie buchen (siehe oben).

Economy Kategorie
Ideal für Gäste, die keinen gehobenen Anspruch auf das Quartier legen und denen eine relativ einfache Einrichtung gut genug ist, solange sie ihr eigenes Zimmer mit sauberer Bettwäsche und meist auch eine eigene Dusche haben.
Von den ausgewählten Unterkünften orientieren sich viele am australischen 3-Sterne-Standard und werden bevorzugt von Einheimischen benutzt. Die Einrichtung ist meist relativ einfach und oft schon sehr alt mit entsprechenden Gebrauchsspuren, dafür aber oft "urig". Manchmal sind dies einfachere bzw. noch nicht renovierte Zimmer der selben Unterkunft wie in der Komfort-Kategorie. Bei einigen wenigen Unterkünften teilen Sie sich eine Einheit mit anderen Tour-Teilnehmern (mehrere Schlafzimmer vorhanden, aber nur ein Badezimmer).
Dort, wo diese Unterkunftsart nicht verfügbar ist, übernachten Sie manchmal in den selben hochwertigen Unterkünften wie in der Komfortkategorie, oder werden auch mal in recht einfachen Unterkünften untergebracht, die wir in unserer Hostelkategorie benutzen (z. B. Landhotels). Diese nicht immer penibel sauber.
Ihr Frühstück müssen Sie sich öfters selbst zubereiten, teilweise mit eigenen Lebensmitteln.

Hostel Kategorie
Für Gäste, denen es reicht, wenn Sie ein Bett haben und denen es nichts ausmacht, ihr Zimmer manchmal mit Anderen zu teilen. Hier übernachten Sie meist in Mehrbettzimmern in Jugendherbergen (Hostels). In einigen Fällen stehen nur gemischte Schlafräume zur Verfügung. Dort, wo es keine Hostels gibt, bekommen Sie ein Zimmer in extrem einfachen Landhotels, oder auch ausnahmsweise mal eine Cabin auf einem Campingplatz. Der Klasse entsprechend ist nicht mit Sauberkeit nach deutschem Standard zu rechnen. Private Dusche / WC wird es nur in Ausnahmefällen geben. Handtücher / Bettwäsche werden nicht überall gestellt. Bitte bringen Sie Ihre eigene(n) mit oder leihen sich diese gegen eine kleine Gebühr in den jeweiligen Quartieren.
Ihr Frühstück müssen Sie sich meist selbst zubereiten.

Fahrrad
Eines unserer Leihräder in Tasmanien. Sie können natürlich Ihr eigenes Rad benutzen. Die Mitnahme im Flugzeug wird allerdings immer schwieriger und ist meist sehr teuer. Stressfreier wird es durch unsere gut gewarteten Leihräder. Es handelt sich um Trekkingräder mit Alurahmen, Gepäckträger, 27 / 24 Gang Kettenschaltung und kleiner Lenkertasche. Ein Leihhelm (Helmpflicht!), eine kleine Lenkertasche, Schloß, Luftpumpe und ein umfangreiches Notwerkzeugset sind im Mietpreis eingeschlossen.

Wegen einiger langer Anstiege ist hierfür wesentlich mehr Kondition als bisher nötig. Mit schlechtem Wetter (Regen, Kälte) ist zu rechnen.

1. Tag, individuelle Anreise
Der historische Ort Evandale ist gerade mal 3 km vom Flughafen Launceston entfernt. Nehmen Sie sich einfach ein Taxi dorthin. Übernachtung in einen der schönen privaten Unterkünfte im Ort (Hostelkategorie Landhotel).
Wenn Sie die Nordosttour gefahren sind dann haben Sie diesen Tag zur freien Verfügung, um z.B. der nahen Stadt Launceston einen Besuch abzustatten. Dieser freie Tag kann natürlich auch wegglassen werden.

2. Tag, Evandale - Mole Creek:
Auf flachen, sehr einsamen Straßen Richtung Westen, über die Kreisstadt Deloraine bis in den kleinen, sympathischen Ort Mole Creek. Auf dem Weg liegt die interessante Honigfarm in Cluddah (über 50 Sorten, auch mit Gewürzen), ein netter Tierparks oder die 30 minütige Wanderung zu den Alum Cliffs. Übernachtung für die Komfortkategorie in einem komfortablen Bed & Breakfast-Haus, die anderen Teilnehmer übernachten im einfachen Mole Creek Hotel. 98 km

3. Tag, Mole Creek - Cradle Mountain Nationalpark:
Ein langer Tag mit vielen Steigungen. Belohnt wird die Plackerei durch eine völlig andere Landschaft. Der finale Anstieg zum Tasmaniens beliebtesten Nationalparks, dem Cradle Mountain Nationalpark, wird Ihnen evt. etwas zu schaffen machen. Teilnehmer der Exklusiskategory residieren dort im noblen Cradle Mountain Chateau, die Komfortkategorie bezieht ein Cottage im Cradle Mountain Wilderness Village, alle Anderen übernachten auf dem örtlichen Caravanpark in Kabinen unterschiedlicher Güte. 90 km

4. Tag, Tag zur freien Verfügung
Heute haben Sie den gesamten Tag zur Erkundung dieses eindrucksvollen Nationalparks. Ein kostenloser Shuttlebus brinbt Sie zum Beginn der Wanderwege. Von dort könnten Sie z.B. um den romantischen Gletschersee Lake Dove laufen (ca. 2 h) oder weiter (hoch) zum Marions Lookout und sogar ganz bis zum Gipfel. Übernachtung wie gestern.

5. Tag, Cradle Mountain Nationalpark - Rosebery
Die heutige Strecke ist lang und hügelig, führt aber mehr bergab als bergauf durch eine wunderschöne Landschaft. Die letzten 10 km sind kräftezehrend. Übernachtung in einem Bed & Breakfast (Komfortkategorie) oder im örtlichen Landhotel (Economiekategorie mit Du/WC). 70 km

6. Tag, Rosebery - Strahan
Bis zur Mittagsrast im Ort Zeehan (tolles Museum!) ist es recht hügelig, danach geht es aber auf fast flacher Strecke tendenziell bergab. Gäste der Komfortkategorie geniessen ein historisches, exklusives Bed & Breakfast der absoluten Oberklasse (das schönste B&B der gesamten Westküste), die Economiekategorie wohnt in einer gepflegten Anlage mit tollem Blick am Rand des beliebten Ferienortes, die Hostelkategorie im örtlichen Hostel (evt. Mehrbettzimmer). 75 km

7. Tag, Strahan - Tag zur freien Verfügung
Sie können z. B. an der beliebten Gordon-River-Cruise in die Wildnis teilnehmen, in den Dünen surfen (Sie lesen richtig!) bzw. mit Quads herumfahren und / oder kleinere Ausflüge in die Umgebung unternehmen und noch den Ort erkunden. Übernachtung wie am Vortag.

8. Tag, Strahan - Queenstown
Ein Höhepunkt für jeden Radler: Auf einer extrem kurvenreichen Strecke durch dichten Wald, allerdings tendenziell bergauf. Das Ziel ist der alte Minenort Queenstown mit seiner mondlandschaftähnlichen Umgebung. Als Alternative (z.B. bei schlechtem Wetter) können Sie auch mit der restaurierten historischen ABT-Railway fahren (Fremdleistung, ca. 105 $). Übernachtung in einem historischen Bed & Breakfast-Haus mit Super-Ausblick auf den Ort (Komfortkategorie) bzw. im einfachen "Empire Hotel" mit einem denkmalgeschützten Treppenaufgang (Economie-Kategorie mit Dusche / WC). 42 km

9. Tag, Queenstown - Derwent Brigde
Es geht durch eine unberührte Landschaft ohne jegliche Siedlungen, mitten durch den Wild Rivers Nationalpark (Weltnaturerbe). Eine extrem eindrucksvolle, aber auch sehr anstrengende Etappe mit vielen Möglichkeiten für kurze Wanderungen, z. B. zum Donaghys Hill Lookout (Kundenkommentar: "Sieht aus wie im Film Jurassic Park, nur die Dinosaurier fehlen") sowie zu den berühmten Nelson Falls. Übernachtung in netten Cabins, die Economiekategorie hat ein Zimmer im Wilderness Hotel, die Hostelkategorie benutzt dessen Backpacker-Abteilung. 88 km
OPTION: Wer nicht länger kann bzw. möchte, könnte heute mit einem Bus zurück nach Hobart fahren (Anmeldung erforderlich).

10. Tag, Derwent Brigde - Ouse
Zunächst sollten Sie dem nahen Lake St. Claire Nationalpark einen Besuch abstatten. Dann geht es auf dem Wild-Way Richtung Osten, sehr viel mehr bergab als bergauf. Übernachtung in einem sehr netten Cottage am Ortsrand ( Komfortkategorie) oder im einem einfachen Landhotel (Economie- und Hostelkategorie). 81 km

11. Tag, Ouse - New Norfolk
Heute geht es zurück in die Zivilisation, in ein Städtchen vor den Toren der Hauptstadt. Sie sollten unbedingt einen Abstecher in den Mount Field National Park mit den dortigen Russell Falls und den vielen hohen Bäumen machen. Übernachtung in einem netten Bed & Breakfast am Ortsrand, Gäste der Hostelkategerie übernachten in einem Landhotel. 62 km

12. Tag, New Norfolk - Hobart
Sie können die Leihräder im Quartier lassen und dann unbeschwert mit einem regelmäßigen Linienbus in Tasmaniens Metropole fahren, was Zeit für einen Stadtbummel ausgiebigen läßt. Oder Sie radeln die erste Hälfte auf dem nicht so stark befahrenem Highway, und ab Bridgewater auf dem neuen Rafweg auf einer ehelmaligen Eisenbahnlinie bis ins Stadtzentrum. Übernachtung für die Exklusivkategorie in einen der zweistöckigen, komplett ausgestatteten Apartments in einem exklusiven (4 1/2 Sterne), preisgekrönten Hotel direkt auf dem Elisabeth Pier. Die Komfortkategorie wohnt in einem B&B im historischen Stadtteil Battery Point, die Economie-Kategorie bezieht ein Zimmer in einem gepflegtem, ruhig gelegenen Hotel im selben Stadtteil, die Hostelkategorie bekommt ein Bett in einem Hostel (Mehrbettzimmer) in der Innenstadt. Bei Zeitmangel könnten Sie ’sich auch direkt von New Norfolk per Taxi zum Flughafen fahren lassen und somit Hobart auslassen (ca. 60 $).

13. Tag, Individuelle Ab- bzw. Weiterreise
Der Flughafen Shuttle (ca. 17 $) oder ein Taxi (ca. 45 $) bringt Sie sicher zum Flughafen (Fremdleistungen). Sollten Sie weitere Übernachtungen wünschen, so buchen wir diese gerne für Sie.

Gesamtstrecke: ca. 570 herausfordende km, plus evt. Optionen

Reisepreis Exklusivkategorie nicht angeboten

Reisepreis Komfortklasse 1.450 EURO

Reisepreis Economie Klasse ^ 1.050 EURO

Reisepreis Hostelkategorie ^ 580 EURO

Leihrad (inkl. Lieferung) 130 EURO

Gepäcktransport nicht erhältlich

EZZ Exklusivkategorie nicht angeboten

EZZ Komfortklasse 730 EURO

EZZ Economie Klasse ^490 EURO

EZZ Hostelkategorie* ^220 EURO

^ = Bitte bedenken Sie, das die hier benutzten Unterkünfte oft ungewohnt einfach sind mit u.U. sehr altem Mobiliar!

* = Normalerweise Mehrbettzimmer, Einzelzimmer nur an Orten ohne Hostel.

Hinweise:
Diese Touren können Sie an jedem Tag beginnen. Eine Modifizierung des Reiseverlaufs sowie eine Anpassung der Tagesetappen an Ihre persönlichen Wünsche / Fitness ist vor der Buchung möglich.

Wenn Sie in Hobart starten, empfehlen wir als Anreisetag einen Freitag, da Sie sich dann am nächsten Morgen noch den interessanten Salamanca-Markt anschauen können und auf der Straße nach Orford kaum Lkws unterwegs sind.

Wir behalten uns vor, die genannten Unterkünfte durch andere, möglichst gleichwertige zu ersetzen, sollten diese nicht mehr verfügbar sein.

Rechtliche Hinweise

- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 10
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Tasmanien
Ostküstentour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Dies ist die klassische Touristen-Route, mehr oder weniger flach mit einem milden und sonnigen Klima und unzähligen herrlichen weißen Sandstränden. Geeignet für alle Radfahrer mit ein bisschen Tourerfahrung.

Die Tour beginnt mit einem Anreisetag in Hobart. Am nächsten Tag bleibt Zeit für einen kurzen Spaziergang durch die Stadt. Nach der Ankunft in Richmond haben Sie auch dort Zeit, sich diesen historischen Ort anzuschauen. Am nächsten Tag sind einige Steigungen zu überwinden, bevor Sie bei Orford auf die Ostküste stoßen.

Sie folgen der Küstenstraße mit hervorragenden Meeresausblicken. Nach einem Zwischenstopp in Swansea erreichen Sie den Touristenliebling Bicheno. Eine beliebte Option ist die Abkürzung über die Moulting Lagoon mit einem kleinen Boot (Fremdleistung, ca. 15 $, nur bei ruhiger See).

Am folgenden Tag können Sie Wanderungen in berühmtem Freycinet Nationalpark machen, z.B. zur Wineglass Bay.

Der letzten Radeltag zum größten Ort an der Ostküste, St. Helens, ist noch voller toller Aussichten und Überraschungen. Sie können den Umweg über St. Marys wählen, wenn Sie mal etwas anderes sehen wollen. Am nächsten Morgen heißt es Abschied nehmen. Wochentags besteht eine Busverbindung nach Launceston (Flughafen) und Hobart (city). Oder Sie verlängern, um die einmalig schöne Umgebung mit der Bay of Fires zu erkunden.

Dauer: 8 Tage,
Startpunkt: Hobart,
Endpunkt: St.Helens (Nordosten)
Tourlänge: 285 bis 405 km, abhängig von den unternommenen Optionen.

Die relativ flache Tour für fast jedermann mit normalerweise viel Sonnenschein. Trotzdem erfordert sie eine über das Niveau eines "Wochenendradlers" hinausgehende Kondition.

UNTERKÜNFTE

Da Bedürfnisse unterschiedlich sind, bieten wir unsere Tasmanien-Reisen in 4 verschiedenen Unterkunftskategorien an, von Hostel bis "Exklusiv" . Nicht überall sind alle Kategorien erhältlich, so dass es zu Überschneidungen kommen kann. Bis auf die Unterkünfte sind die Reisen absolut identisch. Generell haben wir eine Mischung verschiedener Unterkunftsarten, neben Hotels nach europäischem Vorbild auch Bed & Breakfast-Häuser, Appartments, Motel-Einheiten sowie auch einfache Landhotels mit Etagendusche.

Exclusiv-Kategorie
Die richtige Klasse für Personen, die es luxuriös haben möchten. Hier übernachten Sie i.d.R. in den besten Unterkünften, die jeweils vor Ort verfügbar sind.
Meist wird Frühstück serviert. Dort, wo dies nicht der Fall ist, gehen Sie einfach in ein Café o.ä und legen dem Reiseleiter oder uns die Rechnungen zur Erstattung vor.
Wir möchten darauf hinweisen, dass nicht überall Unterkünfte mit diesem extrem hohen Standard zur Verfügung stehen. Falls nicht, werden sie durch solche aus der Komfortkategorie ersetzt.

Komfort Kategorie
Das richtige für Gäste, die es komfortabel haben möchten, aber keinen Wert auf Luxus legen. Hier haben wir komfortable Wohlfühl-Quartiere für Sie ausgesucht, viele davon in der 4-Sterne-Katagorie. Nicht alle haben unbedingt Luxus-pur, dafür aber ein besonderes Flair. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Zimmer Dusche / WC. Diese Kategorie wird von den meisten unserer Gäste gebucht. Wir möchten darauf hinweisen, dass an wenigen Orten (z. B. in Pyangana) Unterkünfte mit diesem relativ hohen Standard nicht zur Verfügung stehen.
Ihr Frühstück müssen Sie sich manchmal selbst zubereiten.
Bitte bedenken Sie, dass hier nur einige wirklich exklusive Quartiere enthalten sind, die vergleichbar sind mit einem gehobenen Standard in Deutschland. Wenn Ihnen luxuriöse Unterkünfte auf einer Reise sehr wichtig sind, dann sollten Sie unsere Exklusivkategorie buchen (siehe oben).

Economy Kategorie
Ideal für Gäste, die keinen gehobenen Anspruch auf das Quartier legen und denen eine relativ einfache Einrichtung gut genug ist, solange sie ihr eigenes Zimmer mit sauberer Bettwäsche und meist auch eine eigene Dusche haben.
Von den ausgewählten Unterkünften orientieren sich viele am australischen 3-Sterne-Standard und werden bevorzugt von Einheimischen benutzt. Die Einrichtung ist meist relativ einfach und oft schon sehr alt mit entsprechenden Gebrauchsspuren, dafür aber oft "urig". Manchmal sind dies einfachere bzw. noch nicht renovierte Zimmer der selben Unterkunft wie in der Komfort-Kategorie. Bei einigen wenigen Unterkünften teilen Sie sich eine Einheit mit anderen Tour-Teilnehmern (mehrere Schlafzimmer vorhanden, aber nur ein Badezimmer).
Dort, wo diese Unterkunftsart nicht verfügbar ist, übernachten Sie manchmal in den selben hochwertigen Unterkünften wie in der Komfortkategorie, oder werden auch mal in recht einfachen Unterkünften untergebracht, die wir in unserer Hostelkategorie benutzen (z. B. Landhotels). Diese nicht immer penibel sauber.
Ihr Frühstück müssen Sie sich öfters selbst zubereiten, teilweise mit eigenen Lebensmitteln.

Hostel Kategorie
Für Gäste, denen es reicht, wenn Sie ein Bett haben und denen es nichts ausmacht, ihr Zimmer manchmal mit Anderen zu teilen. Hier übernachten Sie meist in Mehrbettzimmern in Jugendherbergen (Hostels). In einigen Fällen stehen nur gemischte Schlafräume zur Verfügung. Dort, wo es keine Hostels gibt, bekommen Sie ein Zimmer in extrem einfachen Landhotels, oder auch ausnahmsweise mal eine Cabin auf einem Campingplatz. Der Klasse entsprechend ist nicht mit Sauberkeit nach deutschem Standard zu rechnen. Private Dusche / WC wird es nur in Ausnahmefällen geben. Handtücher / Bettwäsche werden nicht überall gestellt. Bitte bringen Sie Ihre eigene(n) mit oder leihen sich diese gegen eine kleine Gebühr in den jeweiligen Quartieren.
Ihr Frühstück müssen Sie sich meist selbst zubereiten.

Fahrrad
Eines unserer Leihräder in Tasmanien. Sie können natürlich Ihr eigenes Rad benutzen. Die Mitnahme im Flugzeug wird allerdings immer schwieriger und ist meist sehr teuer. Stressfreier wird es durch unsere gut gewarteten Leihräder. Es handelt sich um Trekkingräder mit Alurahmen, Gepäckträger, 27 / 24 Gang Kettenschaltung und kleiner Lenkertasche. Ein Leihhelm (Helmpflicht!), eine kleine Lenkertasche, Schloß, Luftpumpe und ein umfangreiches Notwerkzeugset sind im Mietpreis eingeschlossen.

1. Tag, Individuelle Anreise:
Individuelle Anreise nach Hobart. Die optionalen Leihräder warten in der Regel in der Unterkunft auf Sie. Je nach Ankunftszeit haben Sie noch Gelegenheit, die einmalige Atmosphäre dieser Metropole Tasmaniens auf sich einwirken zu lassen. Übernachtung für die Exklusivkategorie in zweistöckigen, komplett ausgestatteten Appartments in einem exklusiven (4 1/2 Sterne), preisgekrönten Hotel direkt auf dem Elisabeth Pier. Die Komfortkategorie wohnt in einem B&B im historischen Stadtteil Battery Point, die Economie-Kategorie bezieht ein Zimmer in einem geplegtem, ruhig gelegenen Hotel im selben Stadtteil, die Hostelkategorie bekommt ein Bett in einem Hostel (Mehrbettzimmer) in der Innenstadt.
OPTION: Sollten Sie bereits morgens ankommen, so besteht die Möglichkeit, die Übernachtung in Hobart auszulassen und sofort zum nächsten Zielort zu radeln.

2. Tag, Hobart - Richmond:
Ein idealer Tag zum Eingewöhnen. Zunächst auf dem einzigen Radweg Hobarts, dann über die imposante Tasman-Brücke (das Wahrzeichen der Stadt) und weiter auf Schleichwegen durch Vororte aus der Stadt heraus. Bis zum Zielort Richmond ist es nicht weit, doch es gilt eine lange Steigung (3,5 km mit konstant 8 %) zu überwinden. Wegen der frühen Ankunft kann man sich in Ruhe diesen historischen Ort anschauen. Übernachtung für die Exklusiv- und Komfortkategorie in einer sehr komfortabel eingerichteten ehemaligen, historischen Militärbaracke, Teilnehmer der Economie- und Hostelkategorie übernachten im örtlichen Hotel. 30 km

3. Tag, Richmond - Orford:
Nach einer Warmfahrphase müssen Sie heute einige längere Steigungen überwinden, bis Sie schließlich bei dem kleinen Ort Orford auf die Osküste treffen. Die Exklusivkategorie übernachtet in einem Cottage am Fluß, die Komfortkategorie in einem historischen Bed und Breakfast, die Economiekategorie in einem gepflegten Motel in Strandnähe und die Hostelkategorie in einem einfachen Hotel. Wenn Sie früh ankommen, können Sie noch dem einige km entfernten, imposanten Springbeach einen Besuch abstatten. 59 km
OPTION: Wir empfehlen, hier einen Zusatztag einzulegen, der es Ihnen ermöglicht, einen Tagesausflug mit tollen Wanderungen auf die vorgelagerte Insel Maria Island zu machen, die komplett als Nationalpark eingerichtet ist (keinerlei Fahrzeuge).

4. Tag, Orford - Swansea:
Sie folgen der absolut spektakulären Küstenstraße, die gegen Anfang und Ende der Tagesetappe hügelig, aber ansonsten flach ist und unvergessliche Ausblicke auf das Meer zulässt. Sie besichtigen die Spiky Bridge sowie die Kates Berry Farm mit der leckeren Eiscreme. Teilnehmer der Exklusivkategorie beziehen eine Suite in einem historischen, preisgekrönten Bed & Breakfast-Haus, die der Komfortkategorie erhalten dort ein Standardzimmer, die Economiekategorie übernachtet in einem renovierten Zimmer mit Strandzugang in einem Motel, Teilnehmer der Hostelkategorie übernachten im örtlichen Backpacker (Mehrbettzimmer). 59 km

5. Tag, Swansea - Bicheno:
Eine eindrucksvolle Strecke um die Moulting Lagoon herum bis zur "Touristenhochburg" Bicheno. Abends können Sie sich noch die Pinguin-Kolonie anschauen (Fremdleistung, ca. 25 $). Übernachtung für die Exklusivkategorie in einem Bed & Bedfast der absoluten Spitzenklasse, die Komfortkategorie übernachtet etwas außerhalb des Ortes in Appartments mit tollem Meerblick, für die Economiekategorie buchen wir ein Zimmer in einem netten Motel mit Outdoor-Swimmingpool, Hostelkategorie: Übernachtung im örtlichen Backpacker (Mehrbettzimmer).45 km

6. Tag, Bicheno - Tag zur freien Verfügung:
Auf zum beliebten Freycinet-Nationalpark, wo Sie z. B. eine Wanderung zur Wineglass Bay unternehmen können, die als einer der 10 schönsten Strände der Welt eingestuft ist. Wir empfehlen, mit dem örtlichen Shuttlebus in den Park zu fahren (täglich außer So). Übernachtungen wie am Vortag.
OPTION: Bei Zeitknappheit kann dieser Tag auch ausgelassen werden, was aber schade wäre.

7. Tag, Bicheno - St. Helens:
Es geht weiter die relativ flache Ostküste hoch. Nur 3 km nach dem Start können Sie den "Natureworld" Tierpark besuchen (ca.15 $). Eine spätere (anstrengende) Option verläuft über den Elephantpass, wo Sie in der Pfannkuchenscheune einkehren können. Dann geht es vorbei an dem Riesenstrand in Scamander bis nach St. Helens, dem lebendigen Hauptort der Ostküste (4.500 Einwohner), wo Teilnehmer der Exklusivkategorie in einem Spa-Zimmer mit Buchtblick im noblen Tidal Waters Resort residieren, die der Komfortkategorie beziehen dort ein Standard-Zimmer, die Economie-Kategorie-Gäste erhalten ein Zimmer mit Buchtblick in einem bewährten, aber nicht gerade neuem Hotel mit geheiztem Indoor-Swimmingpool im Ortszentrum. Teilnehmer der Hostelkategorie richten sich im örtlichen Backpacker ein (gemischtes Mehrbettzimmer). 75 km

8. Tag, Individuelle Abreise:
Es existieren Busverbindungen nach Launceston und Hobart. Abfahrten Mo - Fr. um 06.15 (nur während Schulzeiten) und um 8.30 Uhr morgens, Samstags um 8.00 (nur während Schulzeiten), Sonntags um 16.00 Uhr. Fahrzeit nach Launceston Airport 2 1/4 h, Launceston city 2 1/2 h, Hobart city ca. 4 1/2 Uhr (alles Fremdleistungen, ca. 31,50 $ / 42 $ p. P.). Gegen Aufpreis bringen wir Sie auch persönlich zum Flughafen: Launceston 150 EURO, Hobart 200 EUR, jeweils pro Gruppe (max. 4 Pers.). Falls Sie am Zielort eine Zwischenübernachtung einlegen müssen, so buchen wir dies gerne für Sie.

Gesamtstrecke: ca. 268 km plus mögliche Optionen

Reisepreis Exklusivkategorie 1050 EURO

Reisepreis Komfortklasse 900 EURO

Reisepreis Economie Klasse ^ 650 EURO

Reisepreis Hostelkategorie ^ 430 EURO

Leihrad (inkl. Lieferung) 85 EURO

Gepäcktransport 400 EURO pro Buchung

EZZ Exklusivkategorie 525 EURO

EZZ Komfortklasse 460 EURO

EZZ Economie Klasse 300 EURO

EZZ Hostelkategorie* 200 EURO

Saisonaufschlag: 7,5 % auf alle Übernachtungen zwischen 20. Dez und 15. Jan.
^ = Bitte bedenken Sie, das die hier benutzten Unterkünfte oft ungewohnt einfach sind mit u.U. recht altem Mobiliar!
* = Normalerweise Mehrbettzimmer, Einzelzimmer nur an Orten ohne Hostel.

Hinweise:
Diese Touren können Sie an jedem Tag beginnen. Eine Modifizierung des Reiseverlaufs sowie eine Anpassung der Tagesetappen an Ihre persönlichen Wünsche / Fitness ist vor der Buchung möglich.
Wenn Sie in Hobart starten, empfehlen wir als Anreisetage Freitag oder Samstag zu vermeiden, da es kaum möglich ist, an Wochenenden einzelne Nächte zu erhalten.
Wir behalten uns vor, die genannten Unterkünfte durch andere, möglichst gleichwertige zu ersetzen, sollten diese nicht mehr verfügbar sein.

Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 10
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Tasmanien
Nordosttour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Dieser Reiseabschnitt geht ins Inland, ein erstaunlicher Kontrast zur Küste, mit grünem Hügeln, Kühlklima - Regenwald und vielen Stellen, denen man einen Besuch abstatten sollte Für alle Radfahrer, die einigermaßen fit sind.
Wenn Sie Ihre Reise hier beginnen, ist der erste Tag ein Ankunftstag für Sie. Wenn Sie zuvor die Ostküstentour gemacht haben, können Sie an diesem Tag die wunderschönen Umgebung wie die Bay of Fires oder die Peron Dünen anschauen.
Der erste Radfahrtag ist kurz; auf einer kurvenreichen Strecke zu einem denkmalgeschützten Landhotel im Farmgebiet Pyengana. Sie können von dort die 90 m hohen St. Columba Wasserfälle besuchen. Der folgende Tag zur Kreisstadt Scottsdale ist anstrengend; denn 500 m Höhendifferenz sind am Stück zu überwinden. Sie können später einen wunderschönen Regenwald Spaziergang unternehmen und sich die Holzschnitzereien bei Legerwood anschauen. Am letzten Radfahrtag müssen Sie sich die steilen "sideling" hinauf quälen. Nachdem Sie später die Serpentinen durch den dichten Wald passiert haben, geht es fast bis zum Ziel seicht bergab. Sie übernachten in dem ruhigen, historischen Dorf von Evandale, gerade 3 km vom Flughafen Launceston entfernt.

Dauer: 5 Tage,
Startpunkt: St. Helens
Endpunkt: Launceston
Tourlänge: 167 bis 237 km abhängig von den unternommenen Optionen.

Die relativ flache Tour für fast jedermann mit normalerweise viel Sonnenschein. Trotzdem erfordert sie eine über das Niveau eines "Wochenendradlers" hinausgehende Kondition.

UNTERKÜNFTE
Da Bedürfnisse unterschiedlich sind, bieten wir unsere Tasmanien-Reisen in 4 verschiedenen Unterkunftskategorien an, von Hostel bis "Exklusiv" . Nicht überall sind alle Kategorien erhältlich, so dass es zu Überschneidungen kommen kann. Bis auf die Unterkünfte sind die Reisen absolut identisch. Generell haben wir eine Mischung verschiedener Unterkunftsarten, neben Hotels nach europäischem Vorbild auch Bed & Breakfast-Häuser, Appartments, Motel-Einheiten sowie auch einfache Landhotels mit Etagendusche.

Exclusiv-Kategorie
Die richtige Klasse für Personen, die es luxuriös haben möchten. Hier übernachten Sie i.d.R. in den besten Unterkünften, die jeweils vor Ort verfügbar sind.
Meist wird Frühstück serviert. Dort, wo dies nicht der Fall ist, gehen Sie einfach in ein Café o.ä und legen dem Reiseleiter oder uns die Rechnungen zur Erstattung vor.
Wir möchten darauf hinweisen, dass nicht überall Unterkünfte mit diesem extrem hohen Standard zur Verfügung stehen. Falls nicht, werden sie durch solche aus der Komfortkategorie ersetzt.

Komfort Kategorie
Das richtige für Gäste, die es komfortabel haben möchten, aber keinen Wert auf Luxus legen. Hier haben wir komfortable Wohlfühl-Quartiere für Sie ausgesucht, viele davon in der 4-Sterne-Katagorie. Nicht alle haben unbedingt Luxus-pur, dafür aber ein besonderes Flair. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle Zimmer Dusche / WC. Diese Kategorie wird von den meisten unserer Gäste gebucht. Wir möchten darauf hinweisen, dass an wenigen Orten (z. B. in Pyangana) Unterkünfte mit diesem relativ hohen Standard nicht zur Verfügung stehen.
Ihr Frühstück müssen Sie sich manchmal selbst zubereiten.
Bitte bedenken Sie, dass hier nur einige wirklich exklusive Quartiere enthalten sind, die vergleichbar sind mit einem gehobenen Standard in Deutschland. Wenn Ihnen luxuriöse Unterkünfte auf einer Reise sehr wichtig sind, dann sollten Sie unsere Exklusivkategorie buchen (siehe oben).

Economy Kategorie
Ideal für Gäste, die keinen gehobenen Anspruch auf das Quartier legen und denen eine relativ einfache Einrichtung gut genug ist, solange sie ihr eigenes Zimmer mit sauberer Bettwäsche und meist auch eine eigene Dusche haben.
Von den ausgewählten Unterkünften orientieren sich viele am australischen 3-Sterne-Standard und werden bevorzugt von Einheimischen benutzt. Die Einrichtung ist meist relativ einfach und oft schon sehr alt mit entsprechenden Gebrauchsspuren, dafür aber oft "urig". Manchmal sind dies einfachere bzw. noch nicht renovierte Zimmer der selben Unterkunft wie in der Komfort-Kategorie. Bei einigen wenigen Unterkünften teilen Sie sich eine Einheit mit anderen Tour-Teilnehmern (mehrere Schlafzimmer vorhanden, aber nur ein Badezimmer).
Dort, wo diese Unterkunftsart nicht verfügbar ist, übernachten Sie manchmal in den selben hochwertigen Unterkünften wie in der Komfortkategorie, oder werden auch mal in recht einfachen Unterkünften untergebracht, die wir in unserer Hostelkategorie benutzen (z. B. Landhotels). Diese nicht immer penibel sauber.
Ihr Frühstück müssen Sie sich öfters selbst zubereiten, teilweise mit eigenen Lebensmitteln.

Hostel Kategorie
Für Gäste, denen es reicht, wenn Sie ein Bett haben und denen es nichts ausmacht, ihr Zimmer manchmal mit Anderen zu teilen. Hier übernachten Sie meist in Mehrbettzimmern in Jugendherbergen (Hostels). In einigen Fällen stehen nur gemischte Schlafräume zur Verfügung. Dort, wo es keine Hostels gibt, bekommen Sie ein Zimmer in extrem einfachen Landhotels, oder auch ausnahmsweise mal eine Cabin auf einem Campingplatz. Der Klasse entsprechend ist nicht mit Sauberkeit nach deutschem Standard zu rechnen. Private Dusche / WC wird es nur in Ausnahmefällen geben. Handtücher / Bettwäsche werden nicht überall gestellt. Bitte bringen Sie Ihre eigene(n) mit oder leihen sich diese gegen eine kleine Gebühr in den jeweiligen Quartieren.
Ihr Frühstück müssen Sie sich meist selbst zubereiten.

Fahrrad
Eines unserer Leihräder in Tasmanien. Sie können natürlich Ihr eigenes Rad benutzen. Die Mitnahme im Flugzeug wird allerdings immer schwieriger und ist meist sehr teuer. Stressfreier wird es durch unsere gut gewarteten Leihräder. Es handelt sich um Trekkingräder mit Alurahmen, Gepäckträger, 27 / 24 Gang Kettenschaltung und kleiner Lenkertasche. Ein Leihhelm (Helmpflicht!), eine kleine Lenkertasche, Schloß, Luftpumpe und ein umfangreiches Notwerkzeugset sind im Mietpreis eingeschlossen.

Wegen der vielen Hügel ist etwas mehr Kondition als bisher nötig, doch die sollten Sie sich ja inzwischen angeeignet haben. Zum Ausgleich sind die Tagesetappen kurz gehalten.


Der Routenverlauf unserer Nordostradtour in Tasmanien

1.Tag, individuelle Anreise
Es besteht eine Busverbindung von Launceston, Abfahrt dort Mo - Fr. um 12.30 (nur während Schulzeiten) und um 16.00 Uhr, Samstags um 16.00 (nur während Schulzeiten), Sonntags um 19.30 Uhr. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 1/2 h. Gegen Aufpreis von 160 EUR holen wir Sie auch persönlich vom Flughafen Launceston ab (Preis pro Gruppe, max. 4 Pers.).
Wenn Sie die Ostküstentour gefahren sind haben Sie diesen Tag zur Erkundung der zauberhaften Umgebung mit den vielen menschenleeren Stränden, z. B. der berühmten Bay of Fires. (0 bis 50 km, je nach Option). Übernachtung wie Tag 8 der Ostküstentour.

2.Tag, St. Helens - Pyangana:
Sie radeln ins Landesinnere bis nach Pyangana, wo es viel zu sehen gibt, z. B. eine kleine Käsefabrik und die St. Columba Falls (Tasmaniens zweithöchste Wasserfälle). Übernachtung in einem einfachen, denkmalgeschützen Landhotel mit Etagendusche (alle Kategorien). Ca. 30 km
HINWEIS: Wegen des eingeschränkten Komforts sollten sich Teilnehmer der Exklusiv- und evtl. auch solche der Komfort-Katogorie überlegen, die Nacht stattdessen in St. Helens zu verbringen.
OPTION für Eilige: Transfer auf den Gipfel des Weldborough Passes (siehe 3. Tag). Damit wird es ohne Probleme möglich, an einem Tag von St. Helens bis nach Scottsdale zu radeln. Sie ersparen sich den 10 km langen Anstieg und sparen die Nacht in Pyangana ein. Kostet 45 EURO pro Gruppe, max 4 Personen.

3.Tag, Pyangana - Scottsdale:
Nach einer Warmfahrphase gilt es, über 600 m Höhenunterschied zu überwinden! Während der Abfahrt durch dichten Regenwald sollten Sie unbedingt einen kurzen Regenwaldspaziergang im Myrtle-Forest unternehmen. Schließlich gelangen Sie in den alten Ort Derby, in dem fast alle Häuser aus Holz sind. Ein schöner Platz für Ihre Mittagspause. 9 flache km weiter erreichen Sie das im Örtchen Branxholm. Von hier sollten Sie einen Abstecher durch flaches Farmland zu den "Woodcarvings" in Legerwood einlegen, mit einer Kettensäge in Baumstümpfe geschnittenen Figuren. Ziel ist das tagsüber sehr lebendige Kreisstädtchen Scottsdale. Dach wird es ziemlich hügelig, Sie können aber auf den neuen "rail trail" ausweichen, eine zum Wanderweg ausgebaute ehemalige Eisenbahnstrecke. Übernachtung für die Exklusivkategorie in modernen, voll eingerichteten units, für die Komfortkategorie in einem Bed & Breakfast oder in gemütlichen Einheiten im Garten eines denkmalgeschützten Restaurants unter Bäumen; für die Economiekategorie in einem einfachen älteren Motel; für die Hostel/Budgetkategorie in einem Landhotel. 72 km

4.Tag, Scottsdale - Evandale:
Ein imposanter Fahrtag mitten durch den Urwald. Der Aufstieg enthält ein sehr steiles Stück mit Sepentinen, aber die Aussicht von oben ist absolut einmalig und es geht danach die gesamte restliche Strecke bergab (von einigen "Bodenwellen" einmal angesehen). Unterwegs kommen Sie durch keinen richtigen Ort durch, nur ein Roadhaus sowie ein Kioks bieten Erfrischungen an. Die Nacht verbringen Sie im historischen und ruhigen Evandale, gerade mal 4 km vom Flughafen Launceston entfernt. Übernachtung in einem der sehr netten Privat-Quartiere im Ort; bzw. Landhotel bei Hostel/Budgetkategorie. 74 km

5.Tag, Individuelle Abreise:

Der Flughafen ist nur 4 km entfernt, evt. fährt Sie die Hauswirtin dorthin. Ansonsten ruft Sie Ihnen ein Taxi.

Gesamtstrecke: Ca. 176 hüglige km, plus evt. Optionen


Reisepreis Exklusivkategorie 580 EURO

Reisepreis Komfortklasse 500 EURO

Reisepreis Economie Klasse ^ 360 EURO

Reisepreis Hostelkategorie ^ 280 EURO

Leihrad (inkl. Lieferung) 60 EURO

Gepäcktransport 240 EURO pro Buchung

EZZ Exklusivkategorie 305 EURO

EZZ Komfortklasse 260 EURO

EZZ Economie Klasse 175 EURO

EZZ Hostelkategorie* 115 EURO

Saisonaufschlag: 7,5 % auf alle Übernachtungen zwischen 20. Dez und 15. Jan.
^ = Bitte bedenken Sie, das die hier benutzten Unterkünfte oft ungewohnt einfach sind mit u.U. recht altem Mobiliar!
* = Normalerweise Mehrbettzimmer, Einzelzimmer nur an Orten ohne Hostel.

Hinweise:
Diese Touren können Sie an jedem Tag beginnen. Eine Modifizierung des Reiseverlaufs sowie eine Anpassung der Tagesetappen an Ihre persönlichen Wünsche / Fitness ist vor der Buchung möglich.
Wenn Sie in Hobart starten, empfehlen wir als Anreisetage Freitag oder Samstag zu vermeiden, da es kaum möglich ist, an Wochenenden einzelne Nächte zu erhalten.
Wir behalten uns vor, die genannten Unterkünfte durch andere, möglichst gleichwertige zu ersetzen, sollten diese nicht mehr verfügbar sein.

Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine individuelle Radtour, ohne Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: keine, Höchstteilnehmerzahl: 10
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours

Tasmanien
RUND-REISE

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wir holen Sie vom Flughafen Launceston ab. Nach einer Erholungsnacht im ruhigen, historischen Ort Evandale geht es Richtung Scottsdale in den relativ grünen Nordosten mit Hügeln, Wäldern und vielen versteckten Winkeln zum Entdecken, z.B. ein Spaziergang durch einen Kühlklima-Regenwald.
Als wahrer Kontrast entpuppt sich am 4. Tag die sonnige Ostküste mit ihren unzähligen, endlosen und menschenleeren Weltklasse-Traumstränden. Im Hauptort St. Helens (4.500 Einw.) können Sie an einem Ruhetag die tolle Umgebung, z.B. die Bay of Fires, entdecken.
Danach geht es die relativ flache, faszinierende Küstenstraße hinunter, mit einem Besuch des bei Wanderern sehr beliebten Freycinet-Nationalparks, wo wir Aussichtspunkt in die Wineglass Bay wandern, die als eine der 10 schönsten Strände der Welt eingestuft ist. Abends erreichen Sie den kleinen Ort Swansea.
Port ArthurAm nächsten Tag radeln Sie noch einmal auf der schönen Küstenstraße. Nach dem Picknick fahren wir Sie auf die Tasman Halbinsel, die vor allem wegen der früheren Gefangenensiedlung Port Arthur bekannt ist, aber auch eine der schönsten Küstenlinien Australiens vorweisen kann, An einem radelfreien Tag können Sie eine Bootstour unternehmen und / oder Port Arthur besuchen.

Nach etwas Radfahren und einem letzten Strandspaziergang gelangen Sie in die fesselnde Metropole Hobart, der ihre besondere Lage und 180.000 lockere Bewohner ein besonderes Flair geben. Auch hier ein Tag zur freien Verfügung, um diese tolle Atmosphäre ausgiebig zu genießen.
Ausgeruht starten wir in den dünn besiedelten, regnerischen Westen. Nach einem Abstecher in den Mount Field Nationalpark mit den Russel Falls führt uns der "Wild Way" immer höher auf eine einsame Hochebene zu der ehemaligen Staudammarbeitersiedlung Bronte Park. Es folgt ein anstrengender, aber an Dramatik kaum zu überbietender Abschnitt mit vielen Möglichkeiten zum Wandern, z. B. im Lake St. Claire Nationalpark. Übernachtung im alten, etwas herunter gekommenen Minenort Queenstown mit seinen kahlen Berghängen als Wahrzeichen. Auf einer extrem kurvenreichen Strecke geht es weiter in den kleinen ehemaligen Fischerort Strahan, wo Sie an einem freien Tag en einer Mini-Cruise in die Wildnis teilnehmen können.
Der Cradle Mountain Nationalpark.Nach einer Zwischenübernachtung im verschlafenen Tulla geht es auf die zentrale, fast unbesiedelte Hochebene auf knapp 1000 m Höhe mit ihrem fast alpinen Klima. Hier besuchen wir den spektakulären Cradle Mountain Nationalpark (Weltnaturerbe), wo der schönste Wanderweg der Welt (der Overlandtrek) beginnt und wir den romantischen Lake Dove zu Fuß umrunden. Übernachtung sehr einsam in dieser wilden Berglandschaft.
Eine herrliche Abfahrt durch dramatische Hügelpanoramen bringt uns zurück in die Zivilisation, in das bezaubernde und flache Meander-Valley, wo wir noch eine kurze Wanderung zu den Alum Cliffs unternehmen sowie die Honigfarm (über 50 Sorten) besuchen können, bevor wir Sie am nächsten Morgen über flache Nebenstraßen zurück nach Evandale (bei Launceston) fahren, wo diese herrliche Radreise endet.


Reiseverlauf

1.Tag: Individuelle Anreise
Persönliche Abholung vom Flughafen oder einem anderem Ziel in Launceston, Transfer zur ruhigen Unterkunft im historischen Ort Evandale. Einführungsgespräch, Einstellung und Einweisung in die optionalen Leihräder. Übernachtung in einem der sehr netten Privat-Quartiere im Ort, bzw. Landhotel bei Hostelkategorie.

2.Tag: Evandale - Scottsdale (F, M)
Heute starten wir in den reizvollen, relativ grünen Nordosten. Zunächst umfahren wir auf Nebenstrecken Tasmaniens zweitgrößte Stadt Launceston und stoßen später auf den wenig befahrenden und sich durch die Hügel schlängelnden Tasman-Highway. Picknick an einem großzügigen "Reserve" (Park) mit Toiletten. Dann beginnt der Aufstieg auf Serpentinen durch dichten Wald. Nach einer Rast an einem spektakulären Aussichtspunkt erfolgt die dramatische, steile Abfahrt und der Endspurt zum Zielort. Übernachtung für die Exklusivkategorie in modernen, voll eingerichteten units, für die Komfortkategorie in einem Bed & Breakfast oder in gemütlichen Einheiten im Garten eines denkmalgeschützten Restaurants unter Bäumen; für die Economiekategorie in einem einfachen älteren Motel; für die Hostelkategorie in einem Landhotel. Radstrecke: 66 km (+ Bus 8 km).

3.Tag: Scottsdale - Pyangana (F, M)
Ein erlebnisreicher Tag. Wegen Hügel und Verkehr bringen wir Sie zunächst per Bus zu den Woodcarvings von Legerwood, mit einer Kettensäge in Baumstümpfe geschnittene Figuren. Von dort radeln Sie zunächst durch flaches Farmland,gefolgt von einer kurzen Wander-Einlage an einem ehemaligen Kanal zu einem ehemaligen Äquadukt. Eine wunderschöne Rad-Abkürzung stellt die "Derby Backbroad" dar. Etwas später folgt eine eindrucksvolle (bergauf-) Fahrt durch dichten Kühlklima- Regenwald. Nach unserer Mittags-Rast im Weldborough geht es in Serpentinen relativ steil bergauf, aufgelockert durch einen kurzen Regenwald-Spaziergang auf einem Lehrpfad. Nach einem kurzem Blick vom Lookout am Gipfel beginnt die nicht enden wollende, 10 km lange Abfahrt. Wenn es die Zeit erlaubt, machen wir noch einen kurzen Busausflug mit kurzer Wanderung zu Minenmaschinenresten mitten im Urwald. Im "Pub in the Paddock", einem denkmalgeschützten einfachen Hotel in einer einmaligen Lage, erwartet uns schon das Maskottchen, ein biertrinkendes Schwein. (Alle Klassen, kleine Zimmer, nur Etagendusche). Radstrecke: 54 km (+ Bus 19 km).

4.Tag: Pyangana - St. Helens (F, M)
Zunächst ein Busausflug mit kurzer Regenwald Wanderung zu den nahen, berühmten St. Columba Falls, Tasmaniens zweithöchsten Wasserfällen. Dann zurück und rauf aufs Rad. Nach dem Besuch einer Käserei (Kostprobe) geht es dann mehr bergab als bergauf nach St. Helens, dem lebendigen Hauptort der Ostküste (4.000 Einwohner), wo Teilnehmer der Exklusivkategorie in einem Spa-Zimmer mit Buchtblick im noblen Tidal Waters Resort residieren, die der Komfortkategorie beziehen dort ein Standard-Zimmer, die Economie-Kategorie-Gäste erhalten ein Zimmer mit Buchtblick in einem bewährten, aber nicht gerade neuem Hotel mit geheiztem Indoor-Swimmingpool im Ortszentrum. Teilnehmer der Hostelkategorie richten sich im örtlichen Backpacker ein (gemischtes Mehrbettzimmer). 28 km (+ Bus 24 km)

5.Tag: St. Helens - Tag zur freien Verfügung (F, A)
Die Umgebung ist extrem reizvoll. Viele versteckte Buchten, die Peron Sanddünen sowie endlose, atemberaubende Strände mit feinem, weißen Sand wie z.B. die Bay of Fires, die zum zweitschönsten Strand der Welt gewählt wurde, wollen entdeckt werden. Übernachtungen wie am Vortag.

6.Tag: St. Helens - Bicheno (F, M)
Heute radeln Sie auf der wunderschönen Küstenstraße, die bei Einheimischen als "flach" gilt, obwohl auch hier einige Erhebungen vorhanden sind. Nach dem Verkosten von preisgekrönter Eiscreme können wir einen (anstrengenden) Abstecher über St. Marys machen und bei der Pfannkuchenscheune auf dem Elephant Pass einkehren. Kurz vor dem Zielort können Sie im "Eastcoast Natureworld Animalpark" zuschauen, wie um 15.30 Uhr tasmanische Teufel gefüttert werden. In der "Touristenhochburg" Bicheno kann ein abendlicher Ausflug zu einer Pinguinkolonie gebucht werden (ca. 20 $). Übernachtung für die Exklusivkategorie in einem Bed & Bedfast der absoluten Spitzenklasse, die Komfortkategorie übernachtet etwas außerhalb des Ortes in Apartments mit tollem Meerblick, für die Economiekategorie buchen wir ein Zimmer in einem netten Motel mit Outdoor-Swimmingpool, Hostelkategorie: Übernachtung im örtlichen Backpacker (Mehrbettzimmer). 60 km (+ Bus 17 bzw. 33 km)

7.Tag: Bicheno - Swansea (F, M)
Nachdem Sie einige km geradelt sind, fahren wir Sie zum Freycinet-Nationalpark, einem der beliebtesten Ziele Tasmaniens, wo wir zum Aussichtspunkt in die Wineglass Bay wandern, die als einer der 10 schönsten Strände der Welt eingestuft ist. Am Nachmittag geht es um die Moulting Lagoon mit der Möglichkeit, Weingüter zu besichtigen. Teilnehmer der Exklusivkategorie wohnen etwas außerhalb in einem noblem Resort, die der Komfortkategorie erhalte ein Zimmer in einem historischen, preisgekrönten Bed & Breakfast-Haus die Economiekategorie übernachten in einem renovierten Zimmer mit Strandzugang in einem Motel, Teilnehmer der Hostelkategorie übernachten im örtlichen Backpacker (Mehrbettzimmer) 53 km (+ Bus 22 km)

8.Tag: Swansea - Tasman Halbinsel (F, M)
Heute beradeln Sie die herrliche Küstenstraße. Nach wenigen km erfolgt ein Besichtigungs-Stopp an der von Strafgefangenen gebauten Spiky Bridge. Später schauen wir uns den Yachthafen in Triabunna an und picknicken (wohl etwas später als sonst) an dem atemberaubenden Spring Beach, wo Sie dann noch einen Strandspaziergang unternehmen können.
Es folgt ein etwa 2 stündiger Transfer zur Tasman-Halbinsel, der mit einem Besuch des historischen Ortes Richmond aufgelockert werden kann. Wir übernachten in toller Lage bei Eaglehawk Neck. Teilnehmer der Economie-Kategorie erhalten Zimmer im Hauptgebäude, die beiden guten Kategorien erhalten die vor kurzem gebauten hochklassigen units. Hostelkategorie: Übernachtung in nahe gelegenen, kleinen und einfachen "Backpackers". 62 km (+ Bus 111 km)

9.Tag: Eaglehawk Neck - Tag zur freien Verfügung (F, M)
Heute brauchen Sie nicht zu radeln. Für den Vormittag bietet sich eine preisgekrönte, extrem eindrucksvolle Cruise entlang einer der spektakulärsten Küstenlinien Australien an, am Nachmittag können Sie die ehemalige Gefängnissiedlung Port Arthur (seit kurzem als Welt-Kulturerbe anerkannt) besuchen (alles kostenpflichtige Sonderleistungen). Übernachtungen wie am Vortag.

10.Tag: Tasman Halbinsel - Hobart (F, M)
Heute geht es in Tasmaniens Metropole Hobart. Zunächst fahren wir Sie den ersten Hügel hinauf. Ab dort können Sie aus dieser Halbinsel heraus radeln. Ab Dunally geht es über eine einsame Schotterpiste an der Bucht entlang. Für einen vorerst letzten kurzen Strandspaziergang gibt es auch noch Gelegenheit, dann fahren wir Sie zum Picknickplatz, später weiter nach Hobart, Tasmaniens Hauptstadt. Übernachtung für die Exklusivkategorie in einen der zweistöckigen, komplett ausgestatteten Apartments in einem exklusiven (4 1/2 Sterne), preisgekrönten Hotel direkt auf dem Elisabeth Pier. Die Komfortkategorie wohnt in einem sehr gepflegten und ruhig gelegenen Bed &Breakfast im historischen Stadtteil Battery Point, die Economie-Kategorie bezieht ein Zimmer in einem einfachen Hotel im selben Stadtteil, die Hostelkategorie bekommt ein Bett in einem Hostel (Mehrbettzimmer) in Innenstadt-Nähe. 35 km (+ Bus 51 km)

11.Tag: Hobart - Tag zur freien Verfügung (F)
Besichtigen Sie doch die älteste Brauerei Australien’s, die zweitgrößte Schokoladenfabrik der Welt (Cadburys), das neue, sich zum Publikumsmagneten entwickelte Museum für "alte und neue Kunst" (MONA), unternehmen eine gemütliche Hafenrundfahrt auf einem alten Holzboot, oder noch besser einen extrem empfehlenswerten Flug in die absolute Wildnis des Südwestens mit kombinierter Bootsfahrt oder genießen Sie einfach die mitreißende Atmosphäre. Bei guter Sicht lohnt sich auch eine Fahrt auf den 1536 m hohen Mt. Wellington mit atemberaubender Aussicht! Alle Extra-Ausflüge wie die oben beschriebenen buchen wir gerne für Sie, sind aber nicht im Reisepreis enthalten. Übernachtungen wie am Vortag.

12.Tag: Hobart - Bronte Park (F, M)
Zunächst geht es per Bus aus Hobart heraus. Ab New Norfolk ist kaum noch Verkehr vorhanden und es wird wieder geradelt. Die Landschaft wird immer offener und spektakulärer. Wir machen einen Abstecher in den Mount Field Nationalpark mit seinem berühmten Russel Falls sowie den vielen hohen Bäumen. Dort befindet sich auch unser romantischer Picknickplatz. Es folgt ein recht hügeliges Stück. Wir gelangen dann an den "Wild Way", eine der faszinierendsten Straßen der Welt, von wo aus es per Bus weitergeht, bis zu der ehemaligen Staudammarbeiter-Siedlung Bronte Park. Teilnehmer der Exklusiv- und Komfortkategorie beziehen moderne und sehr gemütliche Cabins in der Nähe, die Economiekategorie bekommt Zimmer im Hauptgebäude, für die Hostelkategorie sind die rustikalen Cottages vorgesehen (evt. mehrere Zimmer pro Einheit). Radstrecke: 64 km (+ Bus 131 km)

13.Tag: Bronte Park - Queenstown (F, M)
Ein Tag der Wanderungen. Sie radeln zunächst durch eine unberührte Landschaft ohne jegliche Siedlungen (bis auf eine kurze), mitten durch den Wild Rivers Nationalpark (Weltnaturerbe). Der erste Stopp ist 30 km weiter in Derwent Bridge, wo wir einen Abstecher zum beliebten Lake St. Clare Nationalpark machen können. Oder wir radeln weiter auf dieser faszinierenden Straße. Unterwegs gibt es einige Stopps für Wanderungen, z.B. zum Donaghys Hill Lookout (Kundenkommentar: "Sieht aus wie im Film Jurassic Park, nur die Dinosaurier fehlen") sowie zu den berühmten Nelson Falls. Übernachtung für die Exklusiv-und Komfortkategorie in einem historischen Bed & Breakfast-Haus mit Super-Ausblick auf den Ort. Die anderen Teilnehmer übernachten im recht einfachen Empire-Hotel mit einem denkmalgeschützten Treppenaufgang, die Economiekategorie mit Dusche / WC (solange verfügbar). Radstrecke: 55 km (+ Bus 64 km)

14.Tag: Queenstown - Strahan (F, M)
Am Vormittag bleibt etwas Zeit für einen Ortsbummel oder eine Tour durch eine in Betrieb befindliche Kupfermine. Bei Trockenheit besteht die Möglichkeit zu einer absolut unvergeßlichen mehrstündige Wanderung entlang des Bird River, die aber andere Aktivitäten ausschließt. Später geht es tendenziell bergab durch dichte Vegetation, mit 243, teilweise engen Kurven bis zum beliebten Ferienort Strahan. Alternativ können Sie mit der restaurierten ABT- Wilderness Railway fahren, einer Zahnradbahn durch den Urwald mit Original-Dampflokomotive (Fremdleistung, ca. 115 $). Gäste der Exklusiv- und Komfortkategorie genießen ein historisches Bed & Breakfast der absoluten Oberklasse (das Schönste der gesamten Westküste), die Economie-Kategorie wohnt in einer gepflegten Anlage mit tollem Blick am Rand des beliebten Ferienortes, die Hostelkategorie im örtlichen Hostel (evt. Mehrbettzimmer). Radstrecke: 42 km

15.Tag: Strahan - Tag zur freien Verfügung (F)
Sie können z. B. an der beliebten Gordon-River-Cruise in die Wildnis teilnehmen (ab $ 85), eine kurze Segelboottour machen, in den Dünen surfen (Sie lesen richtig!) bzw. mit Quads herumfahren, die Eisenbahnfahrt vom Vortag nachholen und / oder kleinere Ausflüge in die Umgebung unternehmen und noch den Ort erkunden. Nicht den Besuch des Ocean Beach vergessen, dem mit 33 km längsten Strand Tasmaniens. Übernachtungen wie am Vortag.

16.Tag: Strahan - Tullah (F, M)
Die Strecke bis zum Mittagspausenort Zeehan ist bis auf 2 kurze Anstiege ziemlich flach. Der Besuch des dortigen Heimat-Museums wird dringend empfohlen. Danach folgen einige heftige, aber kürzere Anstiege. Wenn wir früh dran sind, können wir bei Rosebery eine 3 stündige Wanderung zu den 104 m hohen Montezuma Falls unternehmen. Unsere rustikale Herberge (der Rest einer restaurierten Staudamm-Bauarbeiter-Siedlung) liegt direkt an einem romantischen, kristallklaren See (Baden erlaubt). Die Zimmer sind je nach gebuchter Kategorie unterschiedlich. Radstrecke: 46 km (+ Bus 40 km)

17.Tag: Tullah - Cradle Mountain (F, M)
Gegen Mittag erreichen wir den beliebten Cradle Mountain National Park (Weltnaturerbe!) auf 900 m Höhe, wo wir später um den romantischen Gletschersee See Lake Dove herumwandern (ca.3 Stunden inkl. Shuttle Bus) oder sogar weiter zu Marions Lookout und sogar bis zum Gipfel. Teilnehmer der Komfort Kategorie wohnen im Wilderness Village (im edle Cradle Mountain Chateau gegen Aufpreis), die Economy Gäste beziehen eine cabin auf dem örtlichen Caravanpark, wo die Hostelgäste eine einfache Hütte haben. Radstrecke 32 km (+Bus 22km )

18.Tag: Cradle Mountain - Evandale (F, M)
Die heutige Stecke ist noch recht hügelig, zum Glück aber mehr bergab als bergauf. Wir machen einen kleinen Umweg über das Städtchen Sheffield, in dem es viele Wandmalereien zu bestaunen gibt. Dann geht es lange bergab mit einigen sehr engen Kurven. Bei früher Ankunft könnten wir noch die 30 minütige Wanderung zu den imposanten Alum Cliffs, und / oder einen Besuch der interessanten Honigfarm in Cluddah (über 50 Sorten, auch mit Gewürzen), eines netten Tierparks. Es folgt ein 80 minüter Transfer ins historische und ruhige Evandale. Falls es die Zeit erlaubt, können wir uns unterwegs noch eine Kupfergalerie anschauen. Übernachtung in einem der sehr netten Privat-Quartiere im Ort, bzw. Landhotel bei Hostelkategorie. Radstrecke 58 km (+ Bus 80 km)

19.Tag: Flughafentransfer - individuelle Abreise (F)
Nach dem Frühstück bringen wir Sie zum 3 km entfernten Flughafen Launceston oder zu einem anderem Ziel in oder in der Umgebung von Launceston. Hier endet dieser eindrucksvolle Fahrradurlaub.
Radstrecke: ca. 695 km, abhängig von der persönlichen Kondition
Gesamtstrecke mit allen Exkursionen: ca. 1.800 km

Eine Befahrung von Teilstrecken ist auf Anfrage möglich.
Die persönlichen Flughafen-Transfers sind jedoch
nur an den im Reiseplan vorgesehenen Tagen gesichert.


Rechtliche Hinweise
- Dies ist eine geführte Gruppenreise mit deutschprachiger Reiseleitung
- Mindestteilnehmerzahl: 4, Höchstteilnehmerzahl: 12
- erforderliche Anzahlung bei Buchung: 20 % des Reisepreises, max.250 EUR
- Restzahlung fällig 21 Tage vor Reisebeginn
- Letzte Rücktrittsmöglichkeit des Reiseveranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn

^ = Bitte bedenken Sie, das die hier benutzten Unterkünfte oft ungewohnt einfach sind mit u.U. recht altem Mobiliar!
* = Normalerweise Mehrbettzimmer, Einzelzimmer nur an Orten ohne Hostel.

HINWEIS: Wir bemühen uns, die unten genannten Quartiere zu erhalten; falls nicht möglich, werden wir diese durch andere, möglichst gleichwertige ersetzen.
Bei Gruppen größer als 6 Teilnehmern wird der Reisepreis per Person geringer, bei kleineren Gruppen wird er höher.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Green Island Tours