Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Das Beste von Slowenien
Endecken Sie Slowenien von der schönsten Seite aus - aus dem Fahrradsattel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Waren Sie noch nie in Slowenien und wollen unser Land kennenlernen? Wählen Sie diese abwechslungsreiche Radreise für die Radfahrer mit durchschnittlicher Kondition, bei der Sie die Hauptsehenswürdigkeiten Sloweniens besuchen: vom Triglav Nationalpark in die Hauptstadt Ljubljana, durch die Karstlandschaft mit den berühmten Höhlen, bis ans Meer. Sie werden nicht nur viel sehen, Sie werden auch gemütlich wohnen, gut essen und erfahren, dass der typische Wein Teran wirklich am besten zum Prosciutto Schinken schmeckt! Schmeckt der italienische Cappuccino auf der kunstvollen Piazza Unità d’Italia in Triest besser als ein Kaffee in dem alten Stadtteil der slowenischen Metropole? Die Entscheidung überlassen wir Ihnen...

1.Tag: BLED. Ankunft in Bled. Einmal in der slowenischen Perle - Bled (Deutsch: Veldes) angekommen, sollen Sie unbedingt mit einer "Pletna" auf die Insel fahren, in der Kirche läuten und sich was wünschen... Wenn die Glocke dreimal abklingelt, geht Ihr Wunsch in Erfüllung! Auch die mächtige Burg oberhalb der Stadt ist Ihren Besuch wert! Treffen mit Helia Vertreter und Verteilung der Räder, Kurze Testfahrt mit den Rädern. Hotel 4*.

2. Tag: BLED - BOHINJSKA BISTRICA 27 km; 43 km mit einem Seitenausflug.
(Bus)Transfer auf die bewaldete Pokljuka Hochebene. In der sonst unberührten Natur des Triglav Nationalparks steht das Biathlon-Zentrum, Pokljuka ist auch der beliebteste Startpunkt für den Triglav-Aufstieg. Sie fahren an vielen Naturmonumenten, Bauernhöfen und Heuharfen vorbei ins Bohinjtal. Bleiben Sie in Ribcev Laz stehen und bewundern Sie, zusammen mit den 4 Triglav-Erstbesteigern (Denkmal) den Ausblick auf den Triglav! Hotel 4*.

3. Tag: BOHINJSKA BISTRICA - SKOFJA LOKA (49 km).
Nach dem Aufstieg auf die Jelovica Hochebene, (Pass Soriška planina, Höhenunterschied 750 m) folgt eine lange Etappe bergabwärts. Aber fahren Sie nicht zu schnell! Bleiben Sie zuerst in Sorica, dem Geburtsort des Impressionistischen Malers Grohar stehen. Im Tal angekommen, fahren Sie durch die kleine Stadt Železniki - mit Resten des alten Hochofens. Ihr Tagesziel ist die mittelalterliche Stadt Skofja Loka. Machen Sie einen Spaziergang durch den alten Stadtteil! Familienhotel 3*. (Wir können Sie an diesem Tag auch hoch zum Bergpass fahren - Zuschlag von 20 EUR pro Person).

4. Tag: SKOFJA LOKA - LJUBLJANA (31 km, flach).
Von Skofja Loka fahren Sie heute in die slowenische Hauptstadt: Ljubljana. Eine gemütliche Fahrt. Nehmen Sie sich Zeit für die Stadtbesichtigung der slowenischen Metropole: das alte Stadtzentrum, die Burg oberhalb der Stadt gelegen... Oder nutzen Sie die Gelegenheit und nehmen sie an einer geführten Bootsfahrt auf der romantischen Ljubljanica teil. Hotel 3*, 2 km vor der Stadtmitte von Ljubljana.

5. Tag LJUBLJANA - VRHNIKA (39 km; 57 km mit zusätzlichem Ausflug in "Iški Vintgar").
Sie radeln über das Laibacher Moor, wo das älteste Holzrad Europas gefunden wurde. In heißen Sommermonaten kann man sich im kleinen Badesee erfrischen. In dem Technischen Museum in Bistra sind viele interessante Sammlungen (auch die Autos vom Jugoslawischen Präsidenten Tito) zu sehen. Hotel 4*.

6. Tag VRHNIKA - POSTOJNA (32 km; 44 mit zusätzlichem Ausflug)
Durch grüne Wälder geht es nach Westen. Der Besuch des Naturreservats Rakov Skocjan ist sicher eine längere Pause wert. Im Schatten der Naturbogenbrücken ist ein idealer Platz für ein Picknick. Nach Ankunft in Postojna besteht die Möglichkeit die weltberühmte Höhle von Postojna - die größte Höhle der Karstlandschaft Kras und die besucherstärkste Schauhöhle Europas zu besuchen. Hotel 4*.

7. Tag POSTOJNA - STANJEL / KODRETI (45 km)
Nach dem Besuch der Höhle von Postojna kennen Sie die Stalagnaten von Stalagmiten und Stalagtiten unterscheiden. Heute radeln Sie heute zur Predjama Burg mit dem Museum, in dem Waffen, Haushaltsgegenstände, Bilder und Werkzeuge ausgestellt werden. Die in eine Felsenwand gebaute Festung war das Zuhause des Burgritters Erasmus, der unter dem Hoflindenbaum begraben wurde. Nachmittags erreicht man die Weinberge des Vipavatals. Die besten Weine können Sie abends bei Ihrem Gastgeber auf dem Bauernhof kosten. Pension / Agriturismo 3*.

8. Tag STANJEL - LIPICA - DIVACA (48 km)
Das über der Karst Hochebene thronte Dorf Stanjel ist eine der ältesten Siedlungen im Karst. Die aus dem 15. Jahrhundert stammende Festungsmauer schützte die Bewohner in der Zeit der Türkeneinfälle. Sie haben sicher schon für Ferrari gehört. Für den Ferrarigarten auch? Der Ferrarigarten ist eines von vielen Werken, die der Architekt Max Fabiani in Stanjel hinterlassen hat. Durch verschlafene Dörfer und einladende Weinberge erreicht man Lipica - Heimat der weltbekannten weißen Lipizzaner Pferde. In der Stadt Lokev gibt es auch eine "Prosciuttoschinken-Herstellung" und im Wehrturm dieser kleinen Stadt ist eine eindrucksvolle Militärsammlung zu sehen. Hotel 3*.

9. Tag DIVACA - MUGGIA (38 km)
Es geht richtig bergab! Richtung Adria radelnd kann man das schöne Küstenpanorama bis zur italienischen Grenze genießen. Es gibt die Möglichkeit einen Abstecher nach Triest zu machen. Man übernachtet in Muggia wo Sie abends ein schmackhaftes Gelato geniessen können. Übernachtung im grünen Kurort Ankaran. Hotel 4*.

10. Tag MUGGIA - PIRAN (37 km)
Herrliches Radeln entlang der Küste nach Izola. Von dort folgt der neue Radweg der ehemaligen Bahnstrecke "Parenzana" - der Verbindung von Triest nach Porec. Durch das mondäne Portororoz mit schicken Hotels erreichen Sie ihr Tourenziel - die alte venezianische Stadt Piran an der südwestlichen Spitze Sloweniens. Hotel 3*.

11. Tag ABREISE aus Piran.
Nach dem Frühstück endet die Tour, natürlich ist auch eine Verlängerung möglich. In der Nähe von der Stadt, unmittelbar an der kroatischen Grenze, befindet sich der Naturpark Salinen von Secovlje, in der Stadt gibt es drei Museen rund um das Thema Meer zu besichtigen. Wenn Sie weiter radeln möchten empfehlen wir Ihnen unserer Istrien mit dem Rad, die adriatische Küste entlang bis Pula!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Helia - Cycling

Perlen von Oberkrain
Kristallklares Wasser, ruhigen Straße und traumhafte Bergdörfer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wollen auch Sie wissen, ob "Das schöne Land Krain" wirklich so schön ist, wie der weltbekannte Volksmusikkönig Slavko Avsenik mit seiner Gruppe gesungen hat? Für die Radler mit durchschnittlicher Kondition haben wir ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: kühle Seen mit kristallklarem Wasser zur Erfrischung, ein Bergpass von 750 m auf einer ruhigen Straße - um die mit den wahrscheinlich besten Cremschnitten der Welt in Bled erworbenen Kalorien abzubauen, traumhafte Bergdörfer, historische Städte, das interessante Schmiededorf Kropa. Unterwegs bieten sich viele Gelegenheiten was Gutes zu essen und sicher machen Sie auch viele Fotos! Vielleicht sind Sie am Schluss der Reise der gleichen Meinung als im 2015 verstorbener Slavko Avsenik.

1.Tag: BLED.
Ankunft in Bled. Treffen mit Helia Vertreter und Verteilung der Räder, Kurze Testfahrt mit den Rädern. Hotel 4*.

2. Tag: BLED - BOHINJSKA BISTRICA 27 km; 43 km mit einem Seitenausflug.
(Bus)Transfer auf die bewaldete Pokljuka Hochebene. In der sonst unberührten Natur des Triglav Nationalparks steht das Biathlon-Zentrum. Pokljuka ist auch der beliebteste Startpunkt für den Triglav-Aufstieg. Sie fahren an vielen Naturmonumenten, Bauernhöfen und Heuharfen vorbei ins Bohinjtal. Bleiben Sie in Ribcev Laz stehen und bewundern Sie, zusammen mit den 4 Triglav-Erstbesteigern (Denkmal) den Ausblick auf den Triglav Eco Hotel 4*.

3. Tag: BOHINJSKA BISTRICA - SKOFJA LOKA (49 km).
Die Radtour verläuft zuerst flach, danach steigend auf die Jelovica Hochebene, über Pass Soriška planina (Höhenunterschied 750 m). Es folgt eine lange Etappe bergabwärts. Aber fahren Sie nicht zu schnell! Bleiben Sie zuerst in Sorica, dem Geburtsort des Impressionistischen Malers Grohar stehen. Im Tal angekommen, fahren Sie durch die kleine Stadt Železniki - mit Resten des alten Hochofens. Ihr Tagesziel ist die mittelalterliche Stadt Skofja Loka. Machen Sie einen Spaziergang durch den alten Stadtteil! Familienhotel 3*. (Wir können Sie an diesem Tag auch hoch zum Bergpass fahren - Zuschlag von 20 EUR pro Person).

4. Tag: SKOFJA LOKA - PREDDVOR (33 km)Heute werden Sie nicht viele Höhenmeter machen. Sie radeln gemütlich auf dem Sorško Feld (Sorško polje), in die "Kartoffelstadt" Sencur. Warum Kartoffeln? In dieser Stadt findet jedes Jahr ein sogenannter "Kartoffelfestival", es erden Restkartoffeln angeboten und in der Stad gibt es sogar ein Denkmal für Maria Teresia, die dafür gesorgt hat, dass die Bauern in Slowenien Kartoffeln einpflanzen mussten. Sie radeln noch nach Preddvor, eine kleine Stadt am ruhigen Crnjava See, unter dem mächtigen Berg Storzic.

5. Tag: PREDDVOR - RADOVLJICA / BEGUNJE (42 km)
Über die Hügeln fahren Sie Heute zuerst nach Begunje. In Begunje wurde der "Wolksmusikkönig" Slavko Avsenik geboren, in der Ortchaft gibt es das Gasthaus der Familie Avsenik "Pri Jozevcu" und nebenan Avsenik-Museum. Das Museum sollen Sie sich unbedingt anschauen, egal, ob Sie Volksmusik Mögen oder nicht. Sie werden sich wundern. Sie kommen unterwegs auch nach Kropa, ein altes Schmiededorf mit Museum. Auch der alte Stadtkern von Radovljica mit dem vor kurzem renovierten Barockschloss ist sehenswert Neben dem Imkermuseum in Radovljica kann man sehr gut essen! Hotel 4*.

6 .Tag: RADOVLJICA - KRANJSKA GORA (40 km)
Leicht, über den ganzen Tag langsam steigend (300m auf 40km). Ein Tag der schönen Ausblicke, wenn das Wetter schön ist, sehen sie die Julischen Alpen, das Karawankengebirge und die Steinalpen. Wenn die Zeit reicht, fahren Sie von Kranjska Gora noch 7,5 km in das "Tal der Schanzen" - Planica, wo jedes Jahr das letzte Schispringenweltcuprennen stattfindet.", und auch Slowenische Schispringer imme gute Resultate erzielen! Hotel 3*

7. Tag: KRANJSKA GORA - BLED (38 km; 400 m Aufstieg).
Von Sportzentrum Kranjska Gora (Vitranc - Slalom-Weltcup) radeln Sie heute leicht bergab durch das Radovna Tal, mit unberührter Natur des Nationalparks, an vielen Naturmonumenten vorbei, in die meistbekannte touristische Stadt Sloweniens, nach Bled. Machen Sie eine "Jausenpause" bei "Psank" und in Bled angekommen, machen Sie einen spaziergang am See und gönnen Sie sich eine Cremschnitte - angeblich gibt es in Bled die besten Cremschnitten der Welt!. Hotel 4*.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Helia - Cycling

Smaragd Route
Die Hauptstadt Ljubljana, die weltbekannten Karsthöhlen, die Lipizzaner Pferde...

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Waren Sie noch nie in Slowenien und wollen so viel wie es nur geht von den meistbekannten Sehenswürdigkeiten unsres interessanten Landes sehen? Die Hauptstadt Ljubljana, die weltbekannten Karsthöhlen, die Lipizzaner Pferde... Schmeckt der italienische Cappuccino auf der kunstvollen Piazza Unità d’Italia in Triest besser als ein Kaffee in dem alten Stadtteil der slowenischen Metropole? Und passt der typische Wein Teran wirklich am besten zum Prosciutto Schinken? Sie werden das und noch vieles mehr an der Smaragdroute entdecken!

1. Tag: Ankunft in Ljubljana. Klein, interessant und fein. Die Slowenische Hauptstadt gehört nicht zu den größten Metropolen, es ist aber eine Stadt mit dem Herzen. Planen Sie (wenigstens) einen Tag für die Stadtbesichtigung ein: spazieren Sie über die eine von den drei Brücken in die Altstadt, trinken Sie dort einen Kaffee und beobachten Sie die Leute - scheuen Sie sich nicht, den Einheimischen Fragen zu stellen, Slowenen sind als sehr gastfreundlich bekannt! Steigen Sie auf die Burg... und bestellen Sie sich was Gutes zu essen! Hotel 4*.

2. Tag: LJUBLJANA - VRHNIKA (39 km; 57 km mit zusätzlichem Ausflug in "Iški Vintgar").
Sie radeln über das Laibacher Moor, wo das älteste Holzrad Europas gefunden wurde. In heißen Sommermonaten kann man sich im kleinen Badesee erfrischen. Besuchen Sie auch das Technische Museum in Bistra mit vielen interessanten Sammlungen (auch die Autos vom Jugoslawischen Präsidenten Tito)! Hotel 3*.

3. Tag: VRHNIKA - POSTOJNA (32 km; 44 mit zusätzlichem Ausflug)
DDurch grüne Wälder geht es nach Westen. Der Besuch des Naturreservats Rakov Skocjan is sicher eine längere Pause wert. Im Schatten der Naturbogenbrücken ist ein idealer Platz für ein Picknick. Nach Ankunft in Postojna besteht die Möglichkeit die weltberühmnte Höhle von Postojna - die größte Höhle der Karstlandschaft Kras und die besucherstärkste Schauhöhle Europas zu besuchen. Hotel 4*.

4. Tag: POSTOJNA - STANJEL / KODRETI (45 km)
Nach dem Besuch der Höhle von Postojna kennen Sie die Stalagnaten von Stalagmiten und Stalagtiten unterscheiden. Heute radeln Sie heute zur Predjama Burg mit dem Museum, in dem Waffen, Haushaltsgegenstände, Bilder und Werkzeuge ausgestellt werden. Die in eine Felsenwand gebaute Festung war das Zuhause des Burgritters Erasmus, der unter dem Hoflindenbaum begraben wurde. Nachmittags erreicht man die Weinberge des Vipavatals. Die besten Weine können Sie abends bei Ihrem Gastgeber auf dem Bauernhof kosten. Pension / Agriturismo 3*.

5. Tag: STANJEL - LIPICA - DIVACA (48 km)
Das über der Karst Hochebene thronte Dorf Stanjel ist eine der ältesten Siedlungen im Karst. Die aus dem 15. Jahrhundert stammende Festungsmauer schützte die Bewohner in der Zeit der Türkeneinfälle. Sie haben sicher schon für Ferrari gehört. Für den Ferrarigarten auch? Der Ferrarigarten ist eines von vielen Werken, die der Architekt Max Fabiani in Stanjel hinterlassen hat. Durch verschlafene Dörfer und einladende Weinberge erreicht man Lipica - Heimat der weltbekannten weißen Lipizzaner Pferde. In der Stadt Lokev gibt es auch eine "Prosciuttoschinken-Herstellung" und im Wehrturm dieser kleinen Stadt ist eine eindrucksvolle Militärsammlung zu sehen. Hotel 3*.

6. Tag DIVACA - MUGGIA (38 km)
Es geht richtig bergab! Richtung Adria radelnd kann man das schöne Küstenpanorama bis zur italienischen Grenze genießen. Es gibt die Möglichkeit einen Abstecher nach Triest zu machen. Man übernachtet in Muggia wo Sie abends ein schmackhaftes Gelato geniessen können. Hotel 4*.

7. Tag MUGGIA - PIRAN (37 km)
Herrliches Radeln entlang der Küste nach Izola. Von dort folgt der neue Radweg der ehemaligen Bahnstrecke "Parenzana" - der Verbindung von Triest nach Porec. Durch das mondäne Portororoz mit schicken Hotels erreichen Sie ihr Tourenziel - die alte venezianische Stadt Piran an der südwestlichen Spitze Sloweniens. Hotel 3*.

8. Tag: ABREISE aus Piran.
Nach dem Frühstück endet die Tour, natürlich ist auch eine Verlängerung möglich. In der Nähe von der Stadt, unmittelbar an der kroatischen Grenze, befindet sich der Naturpark Salinen von Secovlje, in der Stadt gibt es drei Museen rund um das Thema Meer zu besichtigen.
Wenn Sie weiter radeln möchten empfehlen wir Ihnen unsere "Radreise Istrien", die adriatische Küste entlang bis nach kroatische Pula!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Helia - Cycling

Smaragd Route Geführt
Ljubljana, die weltbekannten Karsthöhlen, die Lipizzaner Pferde...

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Waren Sie noch nie in Slowenien und wollen so viel wie es nur geht von den meistbekannten Sehenswürdigkeiten unsres interessanten Landes sehen? Die Hauptstadt Ljubljana, die weltbekannten Karsthöhlen, die Lipizzaner Pferde... Schmeckt der italienische Cappuccino auf der kunstvollen Piazza Unità d’Italia in Triest besser als ein Kaffee in dem alten Stadtteil der slowenischen Metropole? Und passt der typische Wein Teran wirklich am besten zum Prosciutto Schinken? Sie werden das und noch vieles mehr an der Smaragdroute entdecken!

1. Tag: Ankunft in Ljubljana. Klein, interessant und fein. Die Slowenische Hauptstadt gehört nicht zu den größten Metropolen, es ist aber eine Stadt mit dem Herzen. Planen Sie (wenigstens) einen Tag für die Stadtbesichtigung ein: spazieren Sie über die eine von den drei Brücken in die Altstadt, trinken Sie dort einen Kaffee und beobachten Sie die Leute - scheuen Sie sich nicht, den Einheimischen Fragen zu stellen, Slowenen sind als sehr gastfreundlich bekannt! Steigen Sie auf die Burg... und bestellen Sie sich was Gutes zu essen - und kommen Sie rechtzeitig zum Begrüßungstreffen mit Reiseleiter und anderen Teilnehmern. Hotel 4*.

2. Tag: LJUBLJANA - VRHNIKA (39 km; 57 km mit zusätzlichem Ausflug in "Iški Vintgar").
Sie radeln über das Laibacher Moor, wo das älteste Holzrad Europas gefunden wurde. In heißen Sommermonaten kann man sich im kleinen Badesee erfrischen. In dem Technischen Museum in Bistra sind viele interessante Sammlungen (auch die Autos vom Jugoslawischen Präsidenten Tito) zu sehen. Hotel 3*.

3. Tag: VRHNIKA - POSTOJNA (32 km; 44 mit zusätzlichem Ausflug)
Durch grüne Wälder geht es nach Westen. Der Besuch des Naturreservats Rakov Skocjan is sicher eine längere Pause wert. Im Schatten der Naturbogenbrücken ist ein idealer Platz für ein Picknick. Nach Ankunft in Postojna besteht die Möglichkeit die weltberühmnte Höhle von Postojna - die größte Höhle der Karstlandschaft Kras und die besucherstärkste Schauhöhle Europas zu besuchen. Hotel 4*.

4. Tag: POSTOJNA - STANJEL / KODRETI (45 km)
Nach dem Besuch der Höhle von Postojna kennen Sie die Stalagnaten von Stalagmiten und Stalagtiten unterscheiden. Heute radeln Sie heute zur Predjama Burg mit dem Museum, in dem Waffen, Haushaltsgegenstände, Bilder und Werkzeuge ausgestellt werden. Die in eine Felsenwand gebaute Festung war das Zuhause des Burgritters Erasmus, der unter dem Hoflindenbaum begraben wurde. Nachmittags erreicht man die Weinberge des Vipavatals. Die besten Weine können Sie abends bei Ihrem Gastgeber auf dem Bauernhof kosten. Pension / Agriturismo 3*.

5. Tag: STANJEL - LIPICA - DIVACA (48 km)
Das über der Karst Hochebene thronte Dorf Stanjel ist eine der ältesten Siedlungen im Karst. Die aus dem 15. Jahrhundert stammende Festungsmauer schützte die Bewohner in der Zeit der Türkeneinfälle. Sie haben sicher schon für Ferrari gehört. Für den Ferrarigarten auch? Der Ferrarigarten ist eines von vielen Werken, die der Architekt Max Fabiani in Stanjel hinterlassen hat. Durch verschlafene Dörfer und einladende Weinberge erreicht man Lipica - Heimat der weltbekannten weißen Lipizzaner Pferde. In der Stadt Lokev gibt es auch eine "Prosciuttoschinken-Herstellung" und im Wehrturm dieser kleinen Stadt ist eine eindrucksvolle Militärsammlung zu sehen. Hotel 3*.

6. Tag DIVACA - MUGGIA (38 km)
Es geht richtig bergab! Richtung Adria radelnd kann man das schöne Küstenpanorama bis zur italienischen Grenze genießen. Es gibt die Möglichkeit einen Abstecher nach Triest zu machen. Man übernachtet in Muggia wo Sie abends ein schmackhaftes Gelato geniessen können. Hotel 4*.

7. Tag MUGGIA - PIRAN (37 km)
Herrliches Radeln entlang der Küste nach Izola. Von dort folgt der neue Radweg der ehemaligen Bahnstrecke "Parenzana" - der Verbindung von Triest nach Porec. Durch das mondäne Portororoz mit schicken Hotels erreichen Sie ihr Tourenziel - die alte venezianische Stadt Piran an der südwestlichen Spitze Sloweniens. Hotel 3*.

8. Tag: ABREISE aus Piran. Nach dem Frühstück endet die Tour, natürlich ist auch eine Verlängerung möglich. In der Nähe von der Stadt, unmittelbar an der kroatischen Grenze, befindet sich der Naturpark Salinen von Secovlje, in der Stadt gibt es drei Museen rund um das Thema Meer zu besichtigen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Helia - Cycling

Radtour Wein und Thermen
Eine gemütliche Radtour für Genießer, mit den Schwerpunkten: Radfahren, gutes Essen mit den passenden Weinen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine gemütliche Radtour für Genießer, mit den Schwerpunkten: Radfahren, gutes Essen mit den passenden Weinen und Entspannung in warmen Thermalquellen; für Radfahrer mit Grundkondition, auch für Familien mit Kindern. Bei den kurzen Tagesetappen haben Sie genug Zeit zum Fotografieren und sich in den warmen Quellen zu erholen. Nehmen Sie sich Zeit für Pausen und Jausen in den dörflichen Gasthäusern. Die Einheimischen werden mit ihnen sicher gern plaudern! Von Maribor, über Flachland und hügelige Landschaft fahren sie den schönen Aussichten, netten Leuten und mit geschichtlich reichen Ortschaften entgegen.

1. Tag: ANKUNFT in Maribor. Kommen Sie nicht zu spät an! Maribor ist die zweitgrößte Stadt Sloweniens, unter Pohorje-Gebirge (Schiweltcup Goldener Fucks "Zlata lisica"). Interessante Altstadt mit der Burg mit dem einzigen Modemuseum des Landes, mit der umfangreichen Ausstellung an Kostümen und Uniformen. Falls Sie Ende Juni/Anfang Juli in der Stadt sind, besuchen Sie unbedingt das zweiwöchige Musikfestival Lent, mit internationalen Künstlern. Hotel 4* in der Stadtmitte.

2. Tag: MARIBOR - PTUJ (29 km, flach).
Entlang der Drau, über hügelige Landschaft mit Weinbergen und Obstgärten, radeln Sie nach Ptuj (Pettau), in die älteste Siedlung Sloweniens. Ptuj, an der Drau gelegene Stadt, von Touristen leider oftmals zu Unrecht unbeachtet, ist ein kleines beschauliches Städtchen, wahrscheinlich mit der malerischsten Innenstadt Sloweniens. Schlendern Sie durch die Straßen und bewundern Sie die Architektur der 2000 Jahre alten Geschichte, steigen Sie hoch zur Burg, in der sich eine interessante Sammlung von Musikinstrumenten, sowie eine Ausstellung über den Angriff der Türken auf die Stadt befindet, und vergessen Sie nicht, auch den Weinkeller im Stadtzentrum zu besuchen.

3. Tag: PTUJ - JERUZALEM (41 km, 60 m Aufstieg).
Die heutige Radtour verläuft zuerst über die Ptuj Ebene. Sie radeln an den Barockburgen Dornava, Nedela und Ormoz vorbei. In der Stadt Ormoz können sie auch den Weinkeller mit sehr berühmten Weißweinen, neben der Burg besuchen. Ormoz ist auch eine Grenzstadt: man braucht nur über die Draubrücke zu fahren - am anderen Drau Ufer ist schon Kroatien. Danach erwartet Sie etwa 8 km hügelige Landschaft, ein Aufstieg von 60 m und Ihr Hotel 4*, mitten in den Weinbergen, wartet auf Sie.

4. Tag: JERUZALEM - MORAVCI (40 km; mit zusätzlichem Ausflug (Babic Mühle) 52 km).
Bei der heutigen Fahrt lernen Sie die klassische slowenische Weingegend kennen. Errinert Sie die Landschaft auf die italienische Toskana? Vielleicht - überall gibt es Wein, Sonne, Hügel und nette Leute! Bleiben Sie bei den alten Wassermühlen am Fluss Mura stehen, besichtigen sie die "Weiße Schönheit" - die Kirche des slowenischen Architekten Joze Plecnik in Bogojina und auch den Weinkeller in Ljutomer, wo Sie am besten den Weißwein "Jeruzalemcan" probieren. Hoffentlich haben Sie Ihr Camera nicht vergessen, hier kann man nämlich wirklich schöne Fotos machen. Thermalhotel 4*.

5. Tag: MORAVCI (Rundfahrt 25 km oder 50 km).
Sie können heute einen Ruhetag anlegen und sich in den Thermen verwöhnen lassen, einen Ausflug zum See von Bukovnik mit bioenergetischer Wirkung machen - oder sogar eine längere Fahrt nach Lendava, die geschichtlich sehr interessante, östlichste Slowenische Stadt, unternehmen - in Lendava müssen sie unbedingt das leckere Salzgebäck ("perec") probieren müssen. Vom Aussichtsturm Vinarium oberhalb Lendava sind die Landschaften von vier Ländern - Slowenien, Ungarn, Kroatien und Österreich - zu sehen!

6. Tag: MORAVCI - VITOMARCI (41 km).
Nach dem Frühstück radeln Sie durch Murska Sobota, die größte Stadt von Pomurje, der östlichsten Region Sloweniens. Danach fahren Sie durch die kleinen Ortschaften, der erste Teil ist eher flach, später hügelige Landschaft. Sie übernachten in einem kleinen Dorf, Vitomarci, mit nur ungefähr 350 Einwohnern. Familien Pension 2*, mit eigenem Weinkeller.

7. Tag: VITOMARCI - MARIBOR (36 km).
Heute geht es weiter mit der hügeligen Landschaft, durch die Weinberge, anschließend flach, der Drau entlang, nach Maribor. Legen Sie in der kleinen, sympathischen Stadt Lenart eine Pause an, bewundern Sie zahlreiche Kirchen an den Hügeln. Hotel 4* in der Stadtmitte.

8. Tag: ABREISE aus Maribor.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Helia - Cycling

Von Salzburg nach Bled
Eine grenzüberschreitende Radtour durch Natur und Geschichte

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die grenzüberschreitende Radtour beginnt in der historischen Musikstadt Salzburg und führt Sie auf Radwegen oder Nebenstraßen durch die herrliche Landschaft, entlang der Flüsse und durch pittoreske Täler (Salzachtal, Gasteinertal und Mölltal), mit einem kurzen Abstecher nach Italien, in die slowenische Tourismusperle - nach Bled. Sie rasten an Wasserfällen und radeln, im Schatten hoher Berge, an historischen Stätten vorbei und durchqueren nette Dörfer, wo Sie sich typische Gerichte schmecken lassen können. In der am See mit der Inselkirche gelegenen Stadt Bled ist die Radtour beendet; Sie sollen aber unbedingt die Bleder Cremschnitte probieren, mit einem Boot (Pletna) auf die Insel fahren und in der Kirche läuten - wenn es dreimal klingelt, geht Ihr Wunsch in Erfüllung. Steigen sie auch auf die Burg oberhalb der Stadt und genießen Sie die schöne Aussicht.

1.Tag ANKUNFT in Salzburg.
Wir empfehlen Ihnen bereits 1-2 Tage vor Beginn der Radtour anzureisen, um die Geburtsstadt des weltbekannten Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart und ihre Sehenswürdigkeiten kennenzulernen. Übernachtung in einem 3 Sterne Hotel oder Pension mit Frühstück.

2. Tag: SALZBURG - BISCHOFSHOFEN / ST. JOHANN IM PONGAU (55 KM)
Heute radeln Sie durch das liebliche Salzachtal zur 900 Jahre alten Burg Hohenwerfen. Die auf einem 113 m hohen Berg über dem Dorf Werfen gelegene Burg gehört zu den ältesten und besterhaltenen Europas und ist von den bekannten Gebirgszügen des Tennengebirges, des Hagengebirges und des Hochkönigs umgeben, also auch ein auch ein lohnenswerter Aussichtspunkt. Falls Sie Zeit und Energie genug haben, fahren sie noch zur Eisriesenwelt (Die größte Eishöhle der Welt). Übernachtung im bekannten Wintersportort Bischofshofen.

3. Tag: BISCHOFSHOFEN / ST. JOHANN IM PONGAU - MALLNITZ (55 KM)
Auf Radwegen fahren Sie durch das schöne Gasteinertal und die fantastische Liechtensteinklamm. Das bekannte Kurort Bad Gastein, das Monte Carlo der Alpen bietet sich für eine Pause an. Mitten im Ort liegt Gasteiner Wasserfall, einer der bekanntesten Wasserfälle Österreichs. Das Kraftwerk an diesem Wasserfall ist eines der ältesten Wasserkraftwerke des Bundeslandes Salzburg. Sie radeln dann weiter nach Böckstein um die Eisenbahnverbindung Tauernschleuse zu nutzen, die das Bundesland Salzburg mit der Sonnenseite der Alpen verbindet. Die Nacht verbringen Sie im Nationalpark Hohe Tauern, in Mallnitz.

4. Tag: MALLNITZ - MÖLLBRÜCKE / SACHSENBURG (41 KM)
Im Herz Kärntens radeln Sie heute abwärts ins von majestätischen bis zu 3000 m hohen Bergen umgeben Mölltal. Der Höhepunkt des Tages ist die Fahrt mit der Zahnradbahn hinauf zum Kreuzeck, über dem Drautal gelegen. Lassen Sie sich Zeit, um die herrliche Aussicht zu genießen, danach fahren sie weiter bis nach Möllbrücke/Sachsenbrug.

5.Tag: MÖLLBRÜCKE / SACHSENBURG - VILLACH (55 KM)
Ein relativ leichter Abschnitt liegt heute vor Ihnen. Entlang des Flusses Drau fahren Sie nach Spittal an der Drau und erreichen danach die Siedlung Sankt Peter in Holz, einst beeindruckende antike römische Stadt Teurnia mit dem interessanten Römermuseum. Weiter geht es nach Villach, wo Drau- und Gailtal zusammentreffen und sich das alpine Klima bereits dem mediterranen annähert. Besuchen Sie das Oldtimer Museums oder unternehmen Sie eine Schifffahrt auf der Drau.

6. Tag: VILLACH - KRANJSKA GORA (55 KM)
Auf dem Weg nach Slowenien machen Sie einen kurzen Abstecher zum Grenzort Tarvisio in Italien. Genießen Sie einen Cappuccino oder eine Pizza bevor es auf einem landschaftlich schönen Radweg auf der alten Bahnstrecke von Italien nach Slowenien, ein kurzes Stück auch durch das Savatal weiter geht. Bei Ihrer Ankunft in das Winter und Sommersportzentrum Kranjska Gora begrüßt Sie die Gebirgskette der Karawanken. Kranjska Gora ist auch für Männerskiweltcuprennen bekannt.

7. Tag: KRANJSKA GORA - BLED (45 KM)
Die Strecke führt Sie entlang der Julischen Alpen auf dem schönen Radweg ins Ort Mojstrana. Im Dorf befindet sich das Bergsteigermuseum, am Viharnik Garten sind die Namen der Teilnehmer der Olympischen Spiele aus dieser Gegend aufgeschrieben. Es lohnt sich, hier eine Pause einzulegen. Anschließend fahren Sie in eines von den drei "Triglavtäler", ins Krma Tal unterhalb des höchsten Berges Sloweniens und Julischen Alpen, Triglav, 2864 m. Im Krma Tal können Sie die Bergkulisse der Julischen Alpen beobachten, das Bauernmuseum besuchen und danach weiter, in das eine der bekanntesten Orte des Landes - Bled radeln. Die am See gelegene Stadt mit einer Inselkirche und der Burg oberhalb des Sees sollen Sie richtig kennenlernen! Fahren Sie mit einer Pletna auf die Insel, wenn die Kirchenglocke dreimal klingelt, geht Ihr Wünsch in Erfüllung! Und vergessen Sie nicht, die berühmte Bleder Cremeschnitte auf der Terrasse am See zu kosten.

8. Tag: BLED Die Tour endet nach dem Frühstück. Wir organisieren für Sie gerne einen Verlängerungsaufenthalt oder den Rücktransfer.


Abfahrten Samstags, Sonntags und Dienstags
Nebensaison (6.5. - 13.6. und 2.9. - 21.9) 695 EUR
Hauptsaison (17.6. - 29.8.) 720 EUR

Keine Abfahrten am 24.7., 28.7. and 29.7.; 1.8.; 2.9.; 3.9. und 5.9.2018 wegen Veranstaltungen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Helia - Cycling