Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Südthailand von Bangkok nach Krabi mit Max Hürzeler
Die ideale Saison - Eröffnungstour

[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wir entdecken das authentische Thailand mit seinen traditionellen Dörfern und Märkten, lebensfrohen Einheimischen und unzähligen Garküchen auf dem Lande wie in den Städten. Eine einzigartige Flora und Fauna begleiten Sie auf dem Landweg von Bangkok bis nach Krabi, bekannt für seine vorgelagerte Inselwelt.

Dienstag, 16.01.2018
Europa - Bangkok
Nachmittags/Abends Flug ab Europa nach Bangkok.

Mittwoch, 17.01.2018
Bangkok - Hua Hin
Vormittags Landung in Bangkok und Transfer nach Hua Hin, Fahrzeit ca. 3 Stunden.
Geplante Transferzeiten:
Ca. 08:00 Uhr für Ankunft mit Thai Airways aus Zürich, München und Frankfurt.
Ca. 12:00 Uhr für Ankunft mit Swiss aus Zürich und Teilnehmer mit Aufenthalt in Bangkok.
16:30 Uhr: Verteilung der Mieträder und Information durch Max Hürzeler.
Hua Hin wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als Seebad entdeckt und darf sich heutzutage mit dem Titel "Thailands ältester Badeort" rühmen. In dem alten Fischerort sind Tradition und maritimer Charme noch nicht verloren gegangen. Am Abend findet das Leben auf dem Nachtmarkt und in den zahlreichen Bars und Restaurants statt. Am Wochenende lockt ausserdem der "Cicada Market" mit hübschen Ständen, Künstlern und feinem Street Food.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Amari Hua Hin

Donnerstag, 18.01.2018
1. Etappe, Hua Hin - Prachuab Khirikhan, 115 km, flach, 190 Hm
Abwechslungsreiche Fahrt auf Nebenstrassen und durch den landschaftlich reizvollen Khao Sam Roi Yot Nationalpark - der Name bedeutet "Berg mit den 300 Hügeln". Der 100 Quadratkilometer grosse Nationalpark beherbergt Mangrovensümpfe, Strände, seltene Tierarten und vor allem die berühmte Tham Phraya Nakhom Höhle.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hadthong Hotel

Freitag, 19.01.2018
2. Etappe, Prachuab Khirikhan - Haad Baan Krut, 70 km, flach, 150 Hm
Prachuab Khirikhan - die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz - lebt vom Fischfang und Obstplantagen, insbesondere Ananas. Von hier radeln wir eine kurze Etappe zum verträumten Dörfchen Haad Baan Krut. Das kleine Städtchen schlängelt sich entlang der Strandstrasse am Golf von Thailand. Unser Resort ist eine hübsche Bungalowanlage, direkt am 6 km langen Puderzucker-Strand.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Resort Baan Klang Aow Beach

Samstag, 20.01.2018
3. Etappe, Haad Baan Krut - Chumphon City, 128 km, wellig, 500 Hm
Leicht wellige Etappe, vorbei an Plantagen, Reisfeldern und Palmenwäldern. Chumphon ist das Tor zum Süden; ab hier zeigt Thailand sein tropisches Gesicht. Nicht zu verpassen: ein abendlicher Bummel mit aromatischen Obstleckerbissen am lebhaften "Night Market".
Übernachtung mit Frühstück im modernen 4* Hotel A-Te Chumphon

Sonntag, 21.01.2018
4. Etappe, Chumphon City - Ranong, 120 km, flach, 630 Hm
Auf der Fahrt nach Süden zeigt sich eine üppig-grüne Szenerie. Die Landschaft und die landwirt-schaftlichen Produkte werden immer tropischer. Kokospalmenhaine und Pinienwälder, Ananasfelder, Bananenplantagen und Obststände am Strassenrand sind allgegenwärtig. An der Küste sind die markanten Bergspitzen, feuchtglitzernde Reisfelder und Kaffeeplantagen weithin sichtbar.
Unterwegs passieren wir den "Isthmus of Kra", wie die Malaiische Halbinsel in ihrem mittleren, schmalsten Abschnitt genannt wird. Ranong wurde vor rund 250 Jahren von den Chinesen gegründet. Die Stadt treibt über über den direkt angrenzenden Victoria Point, den südlichsten Punkt des Nachbarlandes, einen blühenden Handel mit Myanmar.
Unser Hotel liegt im Geschäftsviertel und verfügt über eine gute Infrastruktur mit Wellnessbereich und Thermalbad, grossem Pool und Restaurant.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Tinidee

Montag, 22.01.2018
Ruhetag in Ranong - fakultativer Ausflug zur Insel Koh Phayam
Freier Tag zum Ausruhen oder zum Geniessen der neben dem Hotel liegenden heissen Quellen.
Klein aber fein präsentiert sich das Ausflugsziel "Koh Phayam" an der Westküste der Andamanen See, welches per Speedboot in ca. 30 Minuten erreichbar ist. Kleine, einsame Buchten mit leuchtend türkisfarbenem Wasser und endlose weisse Sandstrände prägen die Insel. Im südwestlichen Teil von Koh Phayam befindet sich der knapp 3,5 km lange Long Beach (Hat Ao Yai), feiner weisser Sand für ein herrliches Fotomotiv.
Die knapp 600 Einwohner leben vom Tourismus, vom Fischfang und vom Cashew-Nuss-Anbau. Es gibt lediglich einen kleinen Seenomadenort mit zwei kleinen Läden und Mopedverleih. Ein paar schmale Strassen und Wanderwege führen von Küste zu Küste und laden dazu ein, die Insel zu Fuss, per Fahrrad oder Moped zu erkunden. Im Laufe das Nachmittages Rückfahrt nach Ranong.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Tinidee

Dienstag, 23.01.2018
5. Etappe, Ranong - Kuraburi, 120 km, flach, 690 Hm
Auf unserer heutigen Etappe in den Süden fahren wir durch kleine Dörfer und die tropische Kulisse von bergigen Regenwäldern. Mit etwas Glück sehen wir unterwegs Affen und Elefanten.
Unsere Bungalowanlage - gebaut aus Naturstein und Holz - liegt idyllisch an einem Teich, eingehüllt von Farben, Düften und Geräuschen der grünen Lunge Thailands.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Resort Kuraburi Green View

Mittwoch, 24.01.2017
6. Etappe, Kuraburi - Phang Nga, 125 km, flach, 550 Hm
Abwechslungsreiche Fahrt am Fusse des bergigen Nationalparks Lamru. Die Fläche von 125 Quadratkilometer bietet Heimat und Schutz für eine grandiose Flora und Fauna. Der mit 1077 m höchste Gipfel birgt den Ursprung der wichtigsten Flüsse und Wasserläufe in der Provinz.
Unsere luxuriöse Unterkunft ist sehr schön gelegen, umgeben von tropischer Parklandschaft. Übernachtung mit Frühstück im 5* Hotel Bor Saen Villa & Spa
Donnerstag, 25.01.2018
Phang Nga - Ausflug zur James Bond Insel
Heute unternehmen wir gemeinsam einen Ausflug per Boot zur bekannten James Bond Insel. Die Insel heisst eigentlich Koh Tapu und liegt in der Phang-Nga-Bucht. Bekannt wurde das kleine Eiland mit dem vorgelagerten Kegel-Felsen durch den Bond-Film "Der Mann mit dem goldenen Colt" aus dem Jahr 1974. Roger Moore als 007 kämpfte hier gegen Schauspielkollege Christopher Lee alias Filmbösewicht Francisco Scaramanga. Vom Filmset sieht man heute nichts mehr, allerdings ist der Felsen unverkennbar und beliebtestes Fotomotiv der Insel.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Bor Saen Villa & Spa

Freitag, 26.01.2018
7. Etappe, Phang Nga - Krabi Town, 100 km, flach, 200 Hm
Eine wilde und faszinierende Landschaft begegnet uns entlang der Phang Nga Bay. Riesige Kautschukplantagen erstrecken sich zu Füssen der bizarren Kalksteingebirge. Die berühmten grün überwucherten Felstürme, die mit ihren Zacken, Türmen und Kronen aus dem Wasser und an Land emporragen, haben Krabi zu einem beliebten Ferienziel gemacht. Abends gemeinsames Abschluss-Dinner im Hotel.
Übernachtung mit Abendessen und Frühstück im 4* Hotel Maritime Park & Spa Resort

Samstag, 27.01.2018
Krabi Town - freier Tag
Erkunden Sie die Stadt oder die Umgebung auf eigene Faust. Empfehlenswert ist der Tiger Cave Temple (Wat Tham Sua), bekannt für seine aussergewöhnliche Tempelanlage auf dem Berg.
Der Aufstieg - mit 1260 teils hohen Stufen - ist zwar beschwerlich, die riesige Buddah Statue und der atemberaubende Ausblick auf Krabi entschädigen jedoch für all die Strapazen!
Für Teilnehmer ohne Flugreservation über Active Travel/Huerzeler Bicycle Holidays endet die Tour am 27. Januar 2018. Es ist kein Abreisetransfer reserviert.
Abreise oder Individuelle Verlängerung möglich im 5* The Shellsea Resort.
Abreiseinformation für Teilnehmer mit Edelweiss Air Flug ab Phuket nach Zürich Ihr Zimmer ist bis zur Abreise reserviert.
Ca. 23:30 Uhr Transfer zum Flughafen Phuket. Fahrzeit ca. 3 Stunden. Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Maritime Park & Spa Resort

Sonntag, 28.01.2018
Phuket - Europa / Transfer und Abreise
Abreiseinformation für Teilnehmer mit Thai Airways Flug ab Phuket nach Frankfurt Ca. 07:30 Uhr Transfer zum Flughafen Phuket. Fahrzeit ca. 3 Stunden.
Ankunft in Zürich/Frankfurt nachmittags/abends.

Allgemeine Informationen

Sportliche Anforderungen
Diese Tour ist für Plauschgruppen-Fahrer wie auch für sportlich Ambitionierte geeignet. Bei schwierigeren oder längeren Etappen kann eine Teilstrecke im Begleitfahrzeug zurückgelegt werden.

Organisation/Leitung: Max Hürzeler
Gruppenleiter
Plausch/Fun: Kathleen Weinreich
Hobby: Nadine Rommler
Touren: Marcel Iseli & Max Hürzeler
Speed: Leo Schönenberger

Klima
Ideale Reisezeit im Januar, mit seltenen Regenfällen. Ganzjährig tropisch warmes Klima. Tagestemperaturen 30° - 32°C; Nachttemperaturen um 22° - 24°C. Wir starten die Touren jeweils frühmorgens.

Individueller Aufenthalt im 5* The Shellsea Resort, Ao Nam Mao
Das Shellsea ist ein luxuriöses Resort für Erholungssuchende und anspruchsvolle Gäste. Es befindet sich direkt am Meer, in der Nähe des berühmten Shell Fossil Beach, mit direktem Zugang zum Strand. Ca. 300 m vom Resort entfernt gibt es mehrere lokale Restaurants und Verkaufsstände. Nach Ao Nang sind es ca. 10 Fahrminuten; Fahrtzeit zum Flughafen Krabi: ca. 30 Minuten.

In der weitläufigen tropischen Gartenanlage verteilen sich vier 2-3-stöckige Gebäude und 12 einzeln stehende Pool Villen. Das Resort verfügt über 2 Swimmingpools (ein Infinity-Pool mit Meerblick nur für Erwachsene), eine Lobby-Lounge, 2 Restaurants, eine Pool-Bar und ein Café. WLAN nutzen Sie in den öffentlichen Bereichen der Unterkunft kostenfrei.

Die 85 modern eingerichteten Zimmer und Villen sind von Meereselementen wie Muscheln und Korallen inspiriert. Die Garten Zimmer (ca. 45 m2) verfügen über Bad, separate Dusche, WC, Föhn, Klimaanlage, Safe, Minibar, Kaffee-/Teekocher, Telefon, Flachbild-TV, Ankleidebereich, Sitzecke und Balkon.

Für aktive Gäste steht ein Fitness-Center mit modernen Geräten bereit. Der Spa-Bereich bietet mit seinem extravaganten Design das perfekte Ambiente zur Entspannung (gegen Gebühr).

Hinweis:
Baden bei Ebbe nur eingeschränkt möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Südafrika - Western Cape
Begleiten Sie Tony Rominger durch die westliche Kapregion

[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wir entdecken die westliche Kap Region: paradiesische Landschaften mit einzigartiger Vegetation, berühmte Weinanbaugebiete, gepflegte Idylle mit schmucken Landstädtchen und wundervollen Berglandschaften.
Kapstadt - eine der schönsten Städte der Welt am Fusse des mächtigen Tafelberg-Massivs und umgeben von 2 Weltmeeren - ist für sich alleine schon eine Reise wert.

Donnerstag, 22. Februar 2018
Europa - Kapstadt
Abends Abflug ab Zürich, München oder Frankfurt nach Kapstadt.

Freitag, 23. Februar 2018
Kapstadt - Stellenbosch
Ankunft in Kapstadt am Vormittag. Transfer zum Hotel in Stellenbosch.
Stellenbosch, die zweitälteste Stadt Südafrikas, entwickelte sich aus einer Siedlung von holländischen Einwanderern, denen man im Jahre 1680 hier an den Ufern des Eerste Rivier (Rivier = Fluss) Land geschenkt hatte. Gründervater war der damalige Gouverneur des Kaplandes, Simon van der Stel, der
von der Schönheit und Fruchtbarkeit des Landes überzeugt - zu einer Siedlung aufrief. Stellenbosch hat heute rund 80’000 Einwohner und ist Zentrum der wohlhabenden Weinbau-Region am Kap. Die Stadt besitzt zudem eine der renommiertesten Universitäten in Südafrika, unter anderem auch mit einer Fakultät für Weinbau.
Obwohl katastrophale Feuersbrünste die Stadt mehrmals heimsuchten, wurden die meisten historischen Gebäude wieder sorgsam restauriert, so dass Stellenbosch heute zu den am besten erhaltenen Städten aus der Gründerzeit der Kap Kolonie zählt.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Protea Hotel by Marriott Stellenbosch

Samstag, 24. Februar 2018
Stellenbosch - Prolog, ca. 62 km, 700 Hm
Vormittags bauen wir die Räder zusammen, anschliessend fahren wir den Prolog über den Helshoogte Pass.
Am späteren Nachmittag gibt Tony Rominger Informationen zur Tour und stellt das Team vor. Übernachtung mit Frühstück im 4* Protea Hotel by Marriott Stellenbosch

Sonntag, 25. Februar 2018
1. Etappe: Stellenbosch - Franschhoek, 83 km, 930 Hm
Die Region schmiegt sich malerisch an die Ausläufer der Höhenzüge des Escarpments. Das Klima ist hier milder als in Kapstadt, im Sommer deutlich heisser. Kern des Weinlands an Südafrikas Kap ist das Dreieck Stellenbosch - Paarl - Franschhoek. Aufgrund der grossen Nachfrage nach südafrikanischem Wein hat sich der Weinanbau am Kap in den letzten Jahren stetig weiter ausgebreitet, bis hinein in die kleine Karoo, das Breede River Tal oder das Swartland.
Wir radeln via Paarl nach Franschhoek. Die ersten knapp 70 km sind flach. Danach folgt der Anstieg zum Franschhoek Pass auf rund 700 m.ü.M. Oben angekommen werden wir mit einer sensationellen Aussicht belohnt, manchmal bis zum Tafelberg. Unterwegs begegnen wir oft Pavianen. Talfahrt nach Franschhoek. Für Diejenigen, welche den Pass nicht fahren wollen, können die Fahrt nach 70 km beenden und direkt zum Hotel fahren.
Der Name Franschhoek bedeutet "Französisches Eck" und wurde 1688 von Hugenotten gegründet, die in Frankreich wegen ihrer protestantisch-calvinistischen Überzeugungen verfolgt wurden. Franschhoek hat mehr französisches Flair denn je. Besonders deutlich ist dies auf der Main Road, wo sich schicke Strassencafés, französische Restaurants, Boutiquen und Galerien aneinanderreihen. In und um Franschhoek liegen zahlreiche renommierte Weingüter wie Boschendal, La Motte, L’Ormarins, Dieu Donné, Mouton-Excelsior oder Haute Provence.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Le Franschhoek & Spa

Montag, 26. Februar 2018
2. Etappe: Franschhoek - Bain’s Kloof Pass - Slanghoek Valley - Worcester, 115 km, 930 Hm
Wir fahren in nördlicher Richtung, via Paarl und Wellington. Nun verlassen wir das Tal, erste enge Kurven künden den Aufstieg zum Bain’s Kloof Pass an, einer der eindrücklichsten Pässe Südafrikas. Mit 30 km ist dies die längste Bergstrasse im Land, durch wundervolle, raue Landschaft. Die Strasse führt auf 579 m Höhe und ist sehr einsam; unterwegs gibt es keine Dörfer und/oder Restaurants.
Nach der Fahrt ins Tal zweigen wir ab auf die Route 43, Richtung Slanghoek. Der weitere Verlauf der Strecke durch das Slanghoek Valley ist wellig und kann auch sehr windig sein.
Worcester wurde 1822 gegründet und ist heute das wesentliche Versorgungszentrum der umliegenden Wein- und Obstbaugebiete im Breede River Tal. Für den Weinliebhaber bietet Worcester ein grosses Wine Tasting Centre, wo man die vorzüglichen Breede River Weine verkosten kann. Einen Besuch wert ist auch der KWV Brandy Cellar, wo man alles über die Kunst der Branntwein Destillation erfährt. Eine weitere Attraktion ist der Karoo National Botanical Garden, rund ein Kilometer nördlich von Worcester. In dem 144 Hektar grossen Halbwüsten-Park kann man nahezu die gesamte Bandbreite der Karoo Pflanzen kennenlernen.
Übernachtung mit Halbpension im 3* Hotel Protea Worcester

Dienstag, 27. Februar 2018
3. Etappe: Worcester - Montagu, kurze Variante 80 km, 440 Hm oder lange Variante via De Doorns, 132 km, 1680 Hm
Heute stehen 2 unterschiedliche Strecken zur Auswahl. Die kürzere Variante führt auf der Route 62 - eine der längsten Weinstrassen der Welt via Robertson nach Worcester. Die lange Etappe ist um einiges anspruchsvoller, gibt es doch rund 1700 Hm zu bewältigen. Wir fahren via De Doorns durch das Breede River Tal.
Montagu ist ein friedliches Landstädtchen mit zahlreichen gut gepflegten, Kap holländischen und viktorianischen Bauten. Zu Fuss können verschiedene Gebäude erkundet werden, welche die Geschichte der Siedler veranschaulichen. Zahlreiche Künstler und Kunsthandwerker haben Montagu als Domizil gewählt und tragen zur besonderen Atmosphäre des Ortes bei. Der Ort wurde 1851 gegründet und liegt in einem sehr fruchtbaren Tal am Zusammenfluss von Keisie und Kingna River. Die Ochsengespanne benötigten stets viele Stunden, um den rauen Cogman’s Pass zu überwinden. Erst 1877 baute der Ingenieur Thomas Bain eine Strasse und sprengte einen kleinen Tunnel durch den Berg. Während des Burenkriegs setzten die Briten ein Fort auf das Nadelöhr.
Übernachtung mit Frühstück in verschiedenen Unterkünften

Mittwoch, 28.Februar 2018
Ruhetag in Montagu oder fakultativer Ausflug: Breede River Cruise
Tag zur freien Verfügung.
Grösste Attraktion von Montagu ist das Thermalbad, 3 Kilometer vom Ortskern entfernt. Die Heilquellen wurden einst durch einen der durchziehenden "Voortrekker" entdeckt, der seine schwer verletzte Hand in dem 45 Grad heissen, jodhaltigen Wasser badete und schon nach wenigen Tagen geheilt weiterziehen konnte.
Alternativ kann ein gemütlicher Bootsausflug mit leckerem Gourmet-Picknick auf dem Breede River gebucht werden.
Abends gemeinsame Weindegustation und Barbecue in der Mimosa Lodge.
Übernachtung mit Frühstück in verschiedenen Unterkünften

Donnerstag, 1. März 2018
4. Etappe: Montagu - Swellendam, 106 km, 1200 Hm
Wir fahren weiter entlang der Route 62, welche zu den schönsten Strecken Südafrika’s zählt. Die Landstrasse schlängelt sich durch die fruchtbaren Täler der Kleinen Karoo, vorbei an schroffen Felsmassiven. Hier präsentiert sich ein Stück ländlich-romantisches Südafrika. Im pittoresken Barrydale zweigen wir ab auf eine kurvenreiche Landstrasse.
Swellendam liegt in der Overberg-Region und ist Südafrikas drittälteste Stadt. Viele Gebäude im Kap holländischen Stil zeugen vom historischen Erbe der Stadt. Sehenswert ist die Drostdy, die alte Landvogtei aus dem Jahre 1749, die heute ein heimatkundliches Museum beherbergt.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Swellengrebel

Freitag, 2. März 2018
5. Etappe: Swellendam - Arniston, 96 km, 730 Hm
Die heutige Etappe ist wellig und führt uns an die Küste - zum Indischen Ozean. Unterwegs passieren wir das von endlosen Weizenfeldern umgebene kleine Städtchen Bredasdorp mit seiner markanten weißgetünchten NG Kerk. Trotz der 15000 Einwohner wirkt das Städtchen verschlafen, ist aber das Versorgungszentrum an der Südspitze Afrikas. Auch die Bewohner des rund 20 Kilometer entfernten Arniston fahren nach Bredasdorp, um hier ihre Einkäufe zu tätigen, denn in Arniston gibt es kaum etwas zu kaufen.
Arniston liegt am Rande eines weitläufigen Dünengebiets und bietet ein türkisblaues Meer und wundervolle, niemals überlaufene Strände. Das hübsche Fischer- und Feriendorf Waenhuiskrans mit dem Zweitnamen Arniston, darf man sich nicht entgehen lassen. Im Jahre 1815 lief hier der britische Drei-Master "Arniston" in schwerer See auf Grund. Das Schiff hatte verwundete Soldaten aus Ceylon an Bord, die nach England gebracht werden sollten. Der Sturm zerfetzte sämtliche Segel des Schiffes, das dadurch manövrierunfähig wurde. Die Besatzung entschied schliesslich, die Anker zu kappen und das Schiff zu stranden. Die "Arniston" zerschellte jedoch an einem der nadelspitzen Riffe und brach auseinander. Von den 378 Passagieren überlebten nur 6. Das tragische Unglück gehört damit zu den schwersten Schiffskatastrophen in Südafrikas Geschichte.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Arniston Spa

Samstag, 3, März 2018
6. Etappe: Arniston - Hermanus, 115 km, 1150 Hm
Wellige Topografie und Wind sind heute die Herausforderung!
Hermanus - der prominenteste Badeort an der Overberg Küste - gehört zu den ältesten Seebädern in Südafrika. Ursprünglich ein kleines Fischerdorf, gab es hier schon 1920 nicht weniger als 16 Hotels. Die kleine Stadt zählt heute rund 50.000 Einwohner und liegt malerisch vor der Kulisse einer Bergkette, von dichter Fynbos Vegetation bedeckt. Hermanus kann sich mit Recht als "Walhauptstadt der Welt" bezeichnen.
Alljährlich zwischen Juli und Anfang Dezember ziehen Hunderte von Südlichen Glattwalen (eubalaena australis) zur Fortpflanzung von der Antarktis in die ruhigen Gewässer der Walker Bay vor Hermanus, manchmal sind es bis zu 100 Walkühe mit ihren Kälbern. Das Besondere: Die Meeressäuger kommen bis auf wenige Meter an die Klippen heran und können darum gut beobachtet werden.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Harbour House

Sonntag, 4. März 2018
Ruhetag in Hermanus
Geniessen Sie den Ruhetag. Hermanus bietet wunderbare Badestrände. Sie heißen Voelklip, Onrus, Kammabaai and Langbaai. Der schönste Strand, Grotto Beach, hat Blue Flag Status (Weltnaturerbe).
Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Harbour House

Montag, 5. März 2018
7. Etappe: Hermanus - Stellenbosch, 100 km, 1030 Hm
Eine wunderschöne Etappe - entlang der spektakulären Küstenstrasse! Begegnungen mit Robben sind allgegenwärtig. Immer wieder eröffnen sich Ausblicke und Panoramen von dramatischer Schönheit. Wir machen Halt bei KM 51. Hier besuchen wir den "Penguin Nature Reserve Stony Point" und können die Pinguine aus nächster Nähe beobachten.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Protea Technopark

Dienstag, 6. März 2018
8. Etappe: Stellenbosch - Kapstadt, 100 km, 960 Hm
Die Kap-Halbinsel und eine traumhafte Strecke erwarten uns! Die Halbinsel erstreckt sich südwestlich des Tafelbergs bis zum Kap der Guten Hoffnung und zum Cape Point und ist knapp 40 Kilometer lang. In der Mitte verläuft - zum Kap hin abfallend - eine Bergkette. Gesäumt werden die Berge von traumhaft schönen Buchten und herrlichen Sandstränden, im Westen am Atlantik und im Osten am Indischen Ozean gelegen.
Nach rund 20 km erreichen wir die Küste und radeln entlang der False Bay. Die Bucht misst von Cape Point bis Cape Hangklip 35 Kilometer und kann mit schmucken Badeorten - Muizenberg, Strand, Gordon’s Bay - und herrlichen, weitläufigen Sandstränden aufwarten. Auf Grund der geschützten Lage sind die Gewässer der False Bay etwas wärmer als an der rauen Atlantikküste. Bei Muizenberg fahren wir die Hochstrasse Boyes Drive. Hier passieren wir den "Shark Watcher Spot", einen Beobachtungsposten, um Badegäste vor Haien in der Gordons Bay zu warnen.
Absoluter Höhepunkt ist die Fahrt auf dem Chapman’s Peak Drive, eine der spektakulärsten Küstenstrassen in Südafrika. Die Strecke beginnt südlich von Hout Bay, einem malerischen Ort mit grösserem Fischereihafen. Hinter Hout Bay geht es steil und kurvenreich bergan zum Chapman’s Point mit atemberaubenden Ausblicken auf die tief unten liegenden felsigen Buchten, bis die Strasse bei Noordhoek wieder Meeresniveau erreicht. Die Trasse wurde zwischen 1915 und 1922 in den teils senkrechten Fels gesprengt und ist ein Meisterwerk kühnen Strassenbaus.
Nach dem letzten moderaten Anstieg, dem Suikerbossi, folgen noch rund 20 km dem Meer entlang bis nach Kapstadt, am Fusse des imposanten Tafelberges.
Unser Hotel liegt im quirligen V & A Waterfront Viertel, einem der ältesten Teile der Kapstädter Hafenanlagen. Diese wurde im Jahre 1990 grundlegend renoviert und zum Vergnügungsviertel mit exklusivem Einkaufszentrum ausgebaut. Dutzende von Restaurants, Cafés und Bistros, Livemusik-Kneipen und Pubs machen den Bummel an der "Victoria & Alfred Waterfront" bei Tag und bei Nacht zum unvergesslichen Erlebnis.
Abends Abschluss-Dinner in einem italienischen Restaurant in Gehdistanz des Hotels. Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Commodore

Mittwoch, 7. März 2018
8. Etappe: Kap der Guten Hoffnung oder fakultativer Ausflug zum Kap
Simons Town - Kapstadt (mit Kap der Guten Hoffnung) 102km mit 1200 HM Volle Distanz ab/bis Kapstadt 152 km mit 1680 HM
Wir verladen die Räder und fahren im Bus bis nach Simons Town. Von hier radeln wir zum Kap und nach der Besichtigung zurück nach Kapstadt.
Der Besuch der Kap Spitze gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Kapstadt Besuchs. Das südliche Ende der Kap Halbinsel kann eigentlich mit zwei Spitzen aufwarten, dem Cape of Good Hope und dem noch etwas weiter südlich und höher gelegenen Cape Point. Keines von beiden Kaps ist jedoch wirklich der südlichste Punkt Afrikas. Der liegt etwa 150 km weiter Richtung Südosten. Dort, am Cape Agulhas, treffen denn auch erst die beiden grossen Meere, der Atlantik und der Indische Ozean, aufeinander - zumindest haben sich die Wissenschaftler auf diese Sichtweise geeinigt. Für die frühen Seefahrer war jedoch das Kap der Guten Hoffnung der Wendepunkt. Erst wenn man dieses "Kap der Stürme", wie Bartholomeus Diaz es 1488 nannte, passiert hatte, hatte man es geschafft.
Beide Kaps liegen im 7800 Hektar grossen Good Hope, Teil des Table Mountain National Parks, 13 Kilometer vom Eingangstor entfernt.
Die letzten Meter zum Cape Point Peak geht man zu Fuss oder kann mit der Zahnradbahn fahren. Eine Treppe aus Naturstein führt über 120 Stufen zum alten Leuchtturm auf dem Cape Point Peak, 250 Meter über dem Meeresspiegel. Von hier aus ist die Kap Spitze sichtbar. Auch das westlich gelegene Cape of Good Hope kann man sehen. Ein Wanderweg von ca. 60 Minuten Länge (pro Strecke) verbindet beide Kaps.
Alternativ ist ein Tagesausflug per Bus möglich. Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Commodore

Donnerstag, 8. März 2018
Kapstadt
Tag zur freien Verfügung. Erkunden Sie die Stadt auf eigene Faust z.B. mit dem doppelstöckigen City Sightseeing Bus inklusive Besuch des Tafelberges.
Kapstadt, eine Stadt wie keine andere - lebendig und gelassen zugleich. Die Lage am Fusse des mächtigen Tafelberg-Massivs, inmitten eines Nationalparks von aussergewöhnlicher Schönheit und umgeben von zwei Weltmeeren mit herrlichen, ausgedehnten Sandstränden begeistert jeden Besucher. Auch die interessante 350jährige Geschichte von Kapstadt, die Vielfalt historischer und moderner Bauten, das multikulturelle Flair, der maritime Charakter der Stadt, die entspannte Lebensweise der Kapstädter, die grosse Vielfalt an Pflanzen und Landschaften und nicht zuletzt das reizvolle Umland tragen zur besonderen Attraktivität Kapstadts bei.
Abends fakultative Wanderung auf den Lions Head. Hier bietet sich die wohl schönste Panoramasicht über Kapstadt mit traumhaftem Sonnenuntergang.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Hotel Commodore


Freitag, 9. März 2018
Kapstadt - Abreise
Je nach Abflug bleibt noch Zeit, um entlang Camps Bay zu flanieren oder den Botanischen Garten in Kirstenbosch zu besichtigen.
Transfer zum Flughafen Kapstadt und Abflug.

Samstag, 10. März 2018
Ankunft in Europa
Landung in Zürich, Frankfurt oder München.



Allgemeine Informationen

Sportliche Anforderungen / Informationen
Es wird mit dem eigenen Rennrad, mit normaler Strassenbereifung, gefahren. Solide Basiskondition von Vorteil. Begleitfahrzeug mit Zusteige-Möglichkeit. Bei längeren oder schwierigeren Etappen kann eine Teilstrecke im Begleitfahrzeug zurückgelegt werden.

Organisation/Leitung: Tony Rominger

Gruppenleiter
Plausch/Fun: Jakob Geier
Hobby: Max Hürzeler und Walter Lütolf

Touren: Tony Rominger
Speed: Thomas Müller

Einreisebestimmungen
CH/DE/AT-Bürger benötigen für diese Reise einen gültigen Reisepass, welcher noch mindestens 30 Tage über das Rückreisedatum hinaus gültig ist. Im Reisepass müssen sich noch mindestens zwei freie Seiten befinden. Bis zu einem Aufenthalt von 3 Monaten ist kein Visum notwendig. Bei einer Einreise aus DE/CH/AT sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Klima
In Südafrika ist Sommer. Die Frühlings- und Sommermonate sind die beste Reisezeit für Kapstadt und die Garden Route mit angenehmen Tagestemperaturen um die 20- 25°C. Nachts um die 10-15°C. In dieser Region herrscht ein maritimes Klima.

Zeitverschiebung
Im Europäischen Winter ist Südafrika uns eine Stunde voraus.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Trans-Russland Radfernfahrt 95 Tage / ca. 10’000 km
: 1. Etappe: St. Petersburg - Baikalsee 57 Tage / ca. 6000 km 2. Etappe: Baikalsee - Wladiwostok 38 Tage / ca. 4000 km

[Reisedaten] [Katalogbestellung

Liebe Fernfahrerin, lieber Fernfahrer,

am 8. Juni 2018 wird zu einer unglaublich spannenden und abwechslungsreichen Reise über 6’000, 4’000 oder 10’000 Kilometer mit dem Fahrrad von Sankt Petersburg an den Baikalsee, Baikalsee nach Wladiwostok oder zur Trans-Russland gestartet. Eine Reise, welche eine Einzelperson nur selten unternehmen würde. Gemeinsam entdecken wir pulsierende Grossstädte, erleben die Weite Sibiriens und den Baikalsee. Zum absoluten Höhepunkt wird nach 94 Tagen die Einfahrt in Wladiwostok am Japanischen Meer. Die Reise kann in zwei Teile aufgeteilt werden.

Warum diese Reise?
Ich fühle mich hier in Zentraleuropa wohl und daheim. Hier habe ich meine Familie, tolle Freunde, meine Geschäftstätigkeit - einfach meinen Lebensmittelpunkt. Langweilig ist und wird es mir daher nicht. Trotzdem spüre ich bei jeder Dokumentation oder bei Reiseplänen von Freunden in unbekannte Länder ein gewisses Kribbeln in der Bauchgegend, einfach Neugierde, andere Kulturen zu entdecken oder kennenzulernen, die Herausforderung, sich in einem anderen Land zurechtzufinden und anpassen zu müssen. Im Ausland darf es anders sein als zu Hause, in der gewohnten Umgebung. So schätzt man auch die positiven Dinge wieder, die mir Zentraleuropa bietet. Alle Länder haben ihre Vor- und Nachteile. Man rückt den Blick wieder zurecht - deshalb sehne ich mich nach der Ferne!

Warum mit dem Fahrrad?
Die ganze Welt ist umspannt mit Autobahnen, Flug- Schiffs- und Zuglinien. Nur mit dem Fahrrad kann man bewusst alle Sinne ansprechen und zugleich sportlich aktiv sein.

Warum in den Osten?
Wenn ich Freunden und Bekannten von meiner erneuten Reise in den Osten erzähle, so herrscht oftmals ungläubiges Staunen und ich werde häufig gefragt: "Was willst Du denn dort?" Die Mehrheit der Mitteleuropäer verbindet mit Russland vor allem ein unangenehmes Klima, Armut und mangelnde (Rechts-)Sicherheit. Ein Reiseziel, welches für sie daher nie in Frage käme. Doch diese Kritikpunkte treffen auf andere beliebte Urlaubsländer, wie zum Beispiel Ägypten, gerade in punkto Sicherheit, in viel stärkerem Masse zu.

Russland ist für viele Mittel- und Westeuropäer eine "Terra Incognita", nur wenige kennen die Facetten dieses riesigen Landes.

Auf der Reise von Moskau nach Peking lernten wir die Schönheiten der Natur und die Herzlichkeit der Menschen in Russland bewusst kennen. Der Reiz dies nochmals zu erleben ist gross. Ebenso aber auch die logische Fortsetzung der Tour vom Baikalsee via Ulan Ude entlang der TransSib nach Wladiwostok ans Japanische Meer.

In diesem Zusammenhang sei auf den englischen Schriftsteller George Bernhard Shaw verwiesen, der während seiner Reise durch die Sowjetunion feststellte, dass dieses das faszinierendste Reiseland der Welt sei, da es dort viele Völker und
Kulturen zu entdecken gäbe. Neben der auch heute noch in der russischen Föderation anzutreffenden ethnisch- kulturellen Vielfalt, ist die Hauptattraktion Russlands die Städte Moskau und Sankt Petersburg, welche die meisten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes zu bieten haben.

Reisen nach und durch Russland sind heute wesentlich problemloser als noch zu Zeiten der Sowjetunion, in denen der Staatsmonopolist Intourist die ausländischen Gäste "betreute". Neben Kultur sollte man auch die (wenigen) Errungenschaf-ten des ersten sozialistischen Staates der Erde zu sehen bekommen. Relikte dieser Ära der russischen Tourismusindustrie haben bis zum heutigen Tage überlebt.

In den letzten Jahren hat man erst begonnen auf die Bedürfnisse ausländischer Besucher einzugehen, um das touristische Potenzial Russlands noch besser auszuschöpfen. Ein Beispiel dafür sind Strassenschilder und U-Bahn-Fahrpläne, welche
zumindest in Moskau - auch in westlicher Schrift lesbar sind. Auch die Strassen sind in einem guten Zustand. Verpflegen kann man sich unterwegs problemlos.

Russland ist auf die Rolle eines klassischen Reiselandes noch nicht vollkommen vorbereitet. Darin besteht ein gewisser Reiz, da vor allem der Tourist noch vieles auf eigene Faust entdecken kann. In diesen Situationen helfen ihm sehr hilfsbereite Menschen, Land und Leute besser kennenzulernen. Dabei muss er offen sein, um Entdecken oder Erdkundschaften zu wol-len. Dies bedarf aber einiger Planung und Vorbereitung. Der Tourismusverband Russland und ein ganz enger Freund Dimitri Krasnov sind uns diesbezüglich allerbeste Partner.

Die Reise durch Russland sehe ich als einzigartige Herausforderung im Kreise gleichgesinnter Fernfahrer/innen

1. Teil St. Petersburg bis Irkutsk (Baikalsee) 08.06. - 03.08.2018

Treffen in Sankt Petersburg
Sankt Petersburg ist mit 5 Millionen Einwohnern die nach Moskau zweitgrösste Stadt Russlands und die viertgrösste Europas.
Sankt Petersburg liegt im Nordwesten des Landes an der Mündung der Newa in die Newabucht am Ostende des Finnischen Meerbusens und ist die nördlichste Millionenstadt der Welt. Die Stadt wurde 1703 von Peter dem Grossen auf Sumpfgelände nahe dem Meer gegründet, um den Anspruch Russlands auf Zugang zur Ostsee durchzusetzen. Über 200 Jahre lang trug sie den heutigen Namen, von 1914 bis 1924 hiess sie Petrograd, und sie wurde von 1924 bis 1991 zu Ehren von Lenin, dem Gründer der Sowjetunion, Leningrad genannt.

Die Stadt war vom 18. bis ins 20. Jahrhundert die Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches, ist ein europaweit wichtiges Kulturzentrum und beherbergt den wichtigsten russischen Ostseehafen.

Die historische Innenstadt mit 2.300 Palästen, Prunkbauten und Schlössern ist Weltkulturerbe der UNESCO. In dieser Hinsicht wird St. Petersburg weltweit nur noch von Venedig übertroffen.

Anreise nach Sankt Petersburg

Freitag, 8. Juni 2018, 18:00 h Treffen im Hotel Novotel Zentrum in Sankt Petersburg. Die Räder werden abgegeben. Bei einem gemeinsamen Abendessen werden die letzten Informationen für die kommende Tour besprochen.

City Tour in Sankt Petersburg

Samstag, 9. Juni 2018, 10:00 h Citytour durch Sankt Petersburg. Besuch der Isaakskathedrale, die Michaelsburg, den Winterpalast sowie die Peter-und-Paul-Festung usw.

Start zur Trans-Russland-Tour

Sonntag, 10. Juni 2018, Start 09.00 h ab Hotel Novotel Zentrum Sankt Petersburg zur 1. Etappe. Etappenziel liegt bei Novaja, Nähe Ladogasee, ca. 120 km ausserhalb des Zentrums von Sankt Petersburg.

Möglicher Tagesablauf

Dieser kann im Voraus nicht definitiv festgelegt werden. Eine Absprache in Bezug auf die nächstfolgende Etappe findet jeweils am Vorabend der Tour statt. Ausschlaggebend sind: Wetterverhältnisse, Übernachtungsort Bus/Hotel, Stadt oder auf dem Land usw.

Grobplanung mit Übernachtung im Bus (Änderungen vorbehalten):

Ab
07:30 h Frühstück
08:30 h Start zur Tour

Individuelle Pausen unterwegs
Ab 15:00 h Ankunft bei den Bussen
19:00 h Abendessen

Bei der Übernachtung in den Hotels erfolgt der Start zur nächsten Etappe jeweils um 09.00 Uhr. Da die ganze Tour durch zwei luxuriöse Reisebusse begleitet wird, können die geplanten Tagestouren je nach Wetter und Windverhältnisse länger oder kürzer gestaltet werden. Einzig die im Voraus festgelegten Hotelziele müssen auf den Tag genau erreicht werden.


________________

2. Teil Irkutsk (Baikalsee) bis Wladiwostok

04.8. - 10.09.2018

Treffen in Irkutsk
Irkutsk ist die Hauptstadt des russischen Oblasts Irkutsk am einzigen Abfluss des Baikalsees, der Angara. Sie ist eine Universitätsstadt mit 587.891 Einwohnern und liegt an der Transsibirischen Eisenbahn. Im Jahr 1879 zerstörte ein Brand drei Viertel von Irkutsk, 4000 Häuser. Danach entstanden dort erste Ziegel- und Steinbauten, ein Theater (1894-97 erbaut), ein Bahnhof (16. August 1898 erster Zug); auch der Anschluss an die Elektrizitätsversorgung (1896 elektrische Strassenlaternen) und das Telefonnetz folgte. Die Strassen waren zu der Zeit noch ungepflastert und das Abwasser floss in offenen Gräben dahin. Trotzdem war die Stadt um 1900 das "Paris Sibiriens". In der sowjetischen Periode wurde die Erschliessung und Industrialisierung Sibiriens verstärkt vorangetrieben. Bei Irkutsk wurde in den 1950er-Jahren der Irkutsker Stausee für den Betrieb eines Wasserkraftwerks als bedeutendes Element der planmässigen Entwicklung der Angara-Jenissei-Region angelegt. Irkutsk zählt zu den relativ wenigen Städten Sibiriens, in denen die bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts erbauten Kaufmannsbauten, aber auch Beispiele reizvoller sibirischer Holzarchitektur im Stadtzentrum flächendeckend erhalten sind. Im Vergleich zu Städten wie Nowosibirsk oder Ulan-Ude wirkt Irkutsk insbesondere im Zentrum wie eine natürlich gewachsene Stadt mit teils verwinkelten Strassen, in denen der sowjetische Plattenbaustil kaum Spuren hinterlassen hat. Es gibt aber auch grosszügig angelegte Plätze und Parks.

Anreise nach Irkutsk

Donnerstag, 2. August 2018, 18:00 h Treffen im Hotel Courtyard by Marriott Irkutsk City Center. Die Räder werden abgegeben. Bei einem gemeinsamen Abendessen werden die letzten Informationen für die kommende Tour besprochen.

City und Baikalsee-Tour

Freitag, 3. August 2018, 10:00 h Citytour durch Irkutsk und Fahrt an den Baikalsee. Besuch der interessanten Innenstadt und Fahrt an das grösste Binnengewässer der Welt.

Start zur Irkutsk (Baikalsee) - Wladiwostok-Tour

Samstag, 4. August 2018, Start 09.00 h ab Hotel Courtyard by Marriott Irkutsk City Center zur 1.

Etappe.

Möglicher Tagesablauf

Dieser kann im Voraus nicht zu 100% festgelegt werden. Eine Absprache in Bezug auf die nächstfolgende Etappe findet jeweils am Vorabend oder am Morgen statt. Ausschlaggebend sind: Wetterverhältnisse, Übernachtungsort Bus/Hotel, Stadt oder auf dem Land usw.


Grobplanung mit Übernachtung im Bus (Änderungen vorbehalten):

Ab 07:30 h Frühstück
08:30 h Start zur Tour

Individuelle Pausen unterwegs
Ab 15:00 h Ankunft bei den Bussen

19:00 h Abendessen

Bei der Übernachtung in den Hotels erfolgt der Start zur nächsten Etappe jeweils um 09.00 Uhr. Da die ganze Tour durch zwei luxuriöse Reisebusse begleitet wird, können die geplanten Tagestouren je nach Wetter und Windverhältnisse länger oder kürzer gestaltet werden. Einzig die im Voraus festgelegten Hotelziele müssen auf den Tag genau erreicht werden.


Anforderungsbedingungen für die Teilnahme

Die Teilnehmer sollten ein gewisses Grundtraining haben. Das heisst idealerweise vor der Tour bereits ein Trainingspensum von 2`000 Kilometer zurückgelegt haben. Als gute Voraussetzung kann aber auch das Laufen, Schwimmen, Wandern oder Indoortraining angerechnet werden.

Grundsätzlich ist die Ausdauer gefragt und eine grosse Toleranz gegenüber allen anderen Teilnehmenden. Du willst etwas erleben und freust Dich das mit Deinen Kollegen zu teilen.

Fahrweise

Für die optimale Sicherheit auf der Tour wird in geschlossenen Gruppen gefahren. Die Gruppengrösse muss mindestens 4 Teilnehmer haben. Die Gruppen gestalten sich selber. Als Gesamttourenleiter zeichnet sich für die Tour, die Festlegung der Routen und den Tagesablauf, Marcel Iseli verantwortlich. Mit einem gemässigten Reisetempo werden alle das Ziel in Irkutsk oder Wladiwostok erreichen.

Tourenleitung Huerzeler Bicycle Holidays

Die Reise kann auch in Teilbausteinen gebucht werden:
Sankt Petersburg - Baikalsee (Teil 1) 08.06.-03.08.2018 (57 Tage) 14.900,00 EUR
Baikalsee - Wladiwostok (Teil 2) 04.08.-10.09.2018 (38 Tage) 10.900,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Quer durch die Dolomiten - von den Bergen zum Meer
Über 12 Bergpässe in der Schweiz und in Italien! Das Stilfserjoch, die Dolomiten mit der klassischen Sella Runde, der berüchtigte Fedaiapass und der anspruchsvolle Passo di Giau

[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kultur- und Naturerlebnisse Rund um Madrid! Die Region Kastilien und Extremadura­ warten auf mit den UNESCO-Weltkulturerben Madrid, Toledo, Kloster Guadalupe, Cáceres, Naturpark Monfragüe, Salamanca und Ávila. 13 Tage abwechslungsreiche, wunderschöne Landschaften, exklusive Hotels, historische Städte und kulturelle Highlights.

1. Tag Individuelle Anreise nach Madrid
2. Tag Madrid - Toledo, 100 km, 800 Hm, wellig 1800 Hm, bergig
3. Tag Toledo - Oropesa, 125 km, 900 Hm, wellig
4. Tag Oropesa - Guadalupe, 85 km, 1400 Hm oder 100 km, 1600 Hm, bergig
5. Tag Guadalupe - Trujillo, 75 km, 1400 Hm oder 105 km, 1600 Hm, bergig
6. Tag Ruhetag in Trujillo oder Ausfahrt nach Cáceres, 95km, 900 Hm, wellig
7. Tag Trujillo - Naturpark Monfragüe, 95 km, 900 Hm, wellig
8. Tag Naturpark Monfragüe - Plasencia, 65 km, 900 Hm oder 105 km, 1200 Hm, hügelig
9. Tag Plasencia - Salamanca, 130 km, bergig
10. Tag Ruhetag in Salamanca
11. Tag Salamanca - Ávila, 105 km, 1300 Hm, hügelig
12. Tag Ávila - Madrid, 120 km, 1500 Hm, bergig
13. Tag Individuelle Rückreise oder Verlängerung in Madrid


Möchten Sie Ihren Aufenthalt vor oder nach der Tour verlängern? Wir beraten Sie gerne.

Sportliche Anforderungen und Informationen Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regel-mäßig und über weitere Distanzen als Sport. Für Einsteiger ist diese Tour nicht geeignet. Zusteige-Möglichkeit nur in Ausnahmefällen (Gepäckbus).

Organisation/Leitung: Roger Graf Gruppenleiter:
Fun: Bruno Arnold
Hobby: Matthias Schmitt
Touren: Stephan Grosch

Gepäckbus/Betreuung: Petra Höcherl und Roger Graf

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Von Seattle nach San Francisco - legendäre Küstenroute 101
Der Pazifische Nordwesten beeindruckt mit zerklüfteten Küstenabschnitten, idyllischen Städtchen und tiefgrünen Wäldern

[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Pazifische Nordwesten ist bestens bekannt für felsige und zerklüftete Küstenabschnitte, idyllische Küstenstädtchen und kilometerlange Sandstrände und das

Hinterland für üppige, tiefgrüne Wälder. Im Norden Kaliforniens beeindruckt der Redwood Nationalpark mit seinen Mammutbäumen. Krönender Abschluss bildet die Fahrt über die Golden Gate Bridge nach San Francisco.

Dienstag, 29.8.2018
Flug ab Europa nach Seattle
Nach Ankunft in Seattle Transfer mit lokalem Shuttle Bus zum Hotel.
Seattle, die sogenannte The Emerald City (Smaragdstadt), wurde bereits mehrfach zur lebenswertesten Stadt der USA gekürt. Zwischen Puget Sound und Lake Washington gelegen und in unmittelbarer Nähe zum Pazifik, bietet die Metropole eine bunte Mischung aus moderner, urbaner Atmosphäre und zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten in die Natur.
Sehenswert sind: die Space Needle, der Pike Place Market, die schöne Waterfront und die trendige Restaurant- und Café-Szene. Vom Seattle Center verkehrt eine Monorail-Hochbahn ins Zentrum zur Pine Street/5th Avenue. Die Distanzen zwischen den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Innenstadt lassen sich gut zu Fuss bewältigen.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Kimpton Hotel Monaco

Mittwoch, 30.8.2018
Bustransfer Seattle - Aberdeen
Freier Vormittag. Das Seattle Center mit der bekannten "Space Needle", dem Wahrzeichen der Stadt, liegt in Gehdistanz. Die Aussichtsplattform bietet einen fantastischen Ausblick über die Stadt und Puget Sound, bei guter Sicht auch auf die Olympic Mountains und die fernen Kaskadengipfel Mount Rainier und Mount Baker.
Nachmittags Bustransfer nach Aberdeen, ca. 175 km Fahrt. Dauer: ca. 2,5 Stunden.
Nach Ankunft bauen wir gemeinsam die Räder zusammen. Der Infotreff findet nach dem Abendessen statt. Hier erfahren Sie alles Wichtige und Wissenswerte zur Rundfahrt und lernen das Team kennen.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Best Western Plus Aberdeen

Donnerstag, 31.8.2018
1. Etappe: Aberdeen - Astoria, 120 km, wellig, 1100 Hm
Zum Auftakt folgen wir dem Highway 101 durch das Landesinnere, bis wir bei Bruceport die Pazifikküste erreichen. Spektakulär ist die Fahrt über die rund 6 km lange Megler-Bridge. Die imposante Brücke über dem Columbia River verbindet die Staaten Oregon und Washington. Der beste Blick auf das interessante Bauwerk bietet sich von Astoria.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Holiday Inn Express

Freitag, 1.9.2018
2. Etappe: Astoria - Tillamook, 109 km, hügelig, 1080 Hm
Über kleine, unbefahrene Nebenstrassen fahren wir bis Seaside. Hier beginnen die ersten Gegensteigungen. In Cannon Beach machen wir Halt, um die imposanten Felsen im Meer zu bestaunen. Der Haystack Rock ist 70 m hoch und ragt am südlichen Ortsende aus dem Wasser. Wir radeln weiter entlang der Küste. Mit etwas Glück sehen wir unterwegs die geschichtsträchtige Dampf-Lokomotive zwischen Bay City und Tillamook.
Tillamook ist bekannt durch den dort hergestellten Käse. Die Käsefabrik und der dazugehörige Shop befinden sich an der Durchgangsstrasse.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Ashley Inn of Tillamook

Samstag, 2.9.2018
3. Etappe: Tillamook - Newport, 120 km, hügelig, 1270 Hm
Wir folgen dem "Three Capes Scenic Loop" und machen einen Abstecher zum Cape Meares. Die Ausblicke auf die Netarts Bay sind atemberaubend: felsige Steilküsten und wildromantische Strände voller Treibholz. Zwischen Lincoln City und Newport läuft die Strasse durch Depoe Bay, ein winziges Fischerdorf, das durch den Film "Einer flog über das Kuckucksnest" bekannt wurde.
Wir passieren die Seehund-Kolonie "Sea Lion Caves" und fahren auf dem Radweg einen der schönsten Abschnitte entlang dem Pazifik.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Best Western PLUS Agate Beach Inn

Sonntag, 3.9.2018
4. Etappe: Newport - Florence, 85 km, 700 Hm
Die Strecke verläuft weiterhin entlang der zerklüfteten Küste.
Florence liegt am Siuslaw River, über den sich eine elegante Brücke mit Art-Déco-Elementen spannt.
Unterhalb der Brücke liegt die restaurierte Altstadt mit alten Häusern und Plankenwegen.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Three Rivers Casino Resort

Montag, 4.9.2018
5. Etappe: Florence - Coos Bay, 80 km, 700 Hm
Südlich des Ortes beginnt die Oregon Dunes National Recreation Area, ein über 60 km langer Wanderdünengürtel zwischen Pazifik und der Route 101. Coos Bay ist die grösste Stadt an der Oregon-Küste, bekannt für seinen Seehafen und Schiffsbau.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Red Lion Inn

Dienstag, 5.9.2018
6. Etappe: Coos Bay - Gold Beach, 123 km, 900 Hm (via Tu Tu Tun Lodge 183 km); Coos Bay - Tu Tu Tun Lodge 170 km, 1750 Hm
Heute gibt es 2 Varianten Richtung Gold Beach. Die kürzere verläuft weiterhin entlang der Küste. Die längere führt uns durch das Hinterland. Hier sind die Strassen äusserst verkehrsarm, unterwegs haben wir einen längeren, aber nicht steilen Berg zu bewältigen. Auf den letzten Kilometern radeln wir dem wilden und tierreichen Fluss "Rogue River" entlang. Die Abfahrt vom letzten Aufstieg ist nicht geteert. Dort wird ein Shuttle organisiert.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Gold Beach Resort oder in der exklusiven Tu Tu Tun Lodge mit Halbpension

Mittwoch, 6.9.2018
Ruhetag in Gold Beach/Tu Tu Tun Lodge
Tag zur freien Verfügung. Es besteht die Möglichkeit, den Rogue River per Boot zu erkunden.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Gold Beach Resort oder in der exklusiven Tu Tu Tun Lodge mit Halbpension

Donnerstag, 7.9.2018
7. Etappe: Gold Beach/Tu Tu Tun Lodge - Crescent City, 103 km, wellig, 800 Hm
Die grösseren Hindernisse gibt es gleich zu Beginn der Etappe zu bewältigen. Und schon ragen die ersten Mammutbäume in den Himmel. Kurz danach gelangen wir nach Kalifornien. Hier verlässt die Route 101 bald die Küste und läuft landeinwärts. Crescent City ist eine ehemalige Goldsucher Stadt. Mit etwas Glück sehen wir im Hafen See-Elefanten. Der Ort zählt rund 8000 Einwohner, wobei die 3000 Insassen des Pelican Bay State Prison nicht mitgezählt wurden. Unterwegs fahren wir an diesem Gefängnis vorbei.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Best Western PLUS Northwoods Inn

Freitag, 8.9.2018
8. Etappe: Crescent City - Eureka, 133 km, hügelig, 1300 Hm
Wir fahren durch den Redwood Nationalpark, wo die letzten grösseren Redwood Bestände Nordkaliforniens beheimatet sind. Die mächtigen Bäume, von denen einzelne ein Alter von bis zu 2000 Jahren, über 100 m Höhe und 6 m Durchmesser erreichen können, säumen in wechselnder Dichte den gesamten Verlauf der Route 101. Je südlicher wir fahren, desto grösser werden die Mammutbäume.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Red Lion Hotel

Samstag, 9.9.2018
9. Etappe: Eureka - Garberville, 122 km, wellig, 980 Hm
Über kleine Nebenstrassen, vorbei an vielen Ranches mit Viehwirtschaft, gelangen wir zum Eel River. Südlich von Scotia beginnt die imposante, rund 50 km lange "Avenue of Giants". Die kurvenreiche Fahrt am Eel River entlang führt durch diverse Redwood Haine des Humboldt Redwoods State Park. Höhepunkt an dieser Strecke ist der Rockefeller Forest.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Best Western Humboldt House Inn

Sonntag, 10.9.2018
10. Etappe: Garberville - Fort Bragg, 110 km, 1630 Hm
Die ersten 30 km führen weiterhin entlang dem Eel River, mit wunderschöner Sicht in die unberührte Landschaft. In Legget bewältigen wir einen schön zu fahrenden Pass. Die Belohnung - mit etwas Glück: ein toller Ausblick auf den Pazifik.
Zunächst als Garnisonsstadt und dann als grimmige Holzfällerstad,t entging Fort Bragg früher leicht der Aufmerksamkeit der meisten Küstenbesucher. Nachdem aber die älteste Sägemühle der Stadt in den 1990er Jahren abgerissen wurde, hat Fort Bragg sein Image aufpoliert, und es gibt jetzt viele neue Dinge zu sehen und zu unternehmen. Das deutlichste Anzeichen für die Veränderung der Stadt ist aber vermutlich das Company-Store-Gebäude an der Kreuzung von Redwood und Main Street: dort, wo einst Holzfäller das Lebensnotwendigste einkauften, können Besucher wie Einheimische heute durch Boutiquen und Galerien bummeln, bevor sie sich dann mit einer Käseplatte aus heimischer Produktion und einem Glas Pinot aus dem benachbarten Mendocino County stärken.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Emerald Dolphin Inn

Montag, 11.9.2018
11. Etappe: Fort Bragg - Ukiah, 109 km, 1500 Hm
Nach 28 Kilometern verlassen wir erneut die Küste und fahren durch den (Navarro River Redwoods) Jackson State Forest nach Ukiah. Wir sind auf kleinen, verkehrsarmen Strassen unterwegs. Das Hindernis des Tages beginnt bei km 78 und steigt über eine Distanz von 10 km um 500 Höhenmeter. Danach Abfahrt nach Ukiah.
Übernachtung mit Frühstück im 3* Hotel Comfort Inn & Suites

Dienstag, 12.9.2018
12. Etappe: Ukiah - Santa Rosa, 120 km, 550 Hm
Heute erreichen wir das bekannte Weinanbaugebiet Napa Valley im Norden von Kalifornien. Fernab von Verkehr fahren wir auf kleinen Nebenstrassen nach Santa Rosa, der größten Stadt in der nordkalifornischen Weinanbauregion Wine Country mit rund 150’000 Einwohnern.
Gemeinsames Abschluss Dinner im Hotel.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Doubletree by Hilton Sonoma Wine County
Mittwoch, 13.9.2018

13. Etappe: Santa Rosa - San Francisco, 133 km, bergig, 1710 Hm
Alternativ: Santa Rosa - San Francisco kurz (Sausolito) 100 km, hügelig, 950 Hm
Die letzte Etappe ist zugleich die Königsetappe! Die ersten 70 km verlaufen relativ flach, danach gibt es einige Steigungen zu bewältigen. Was für ein Anblick auf der letzten Anhöhe! Zu unserer Rechten der Pazifik mit der Drakes Bay, zur unserer Linken die San Pablo Bay und vor uns posiert die Golden Gate Bridge. Als krönenden Abschluss fahren wir über die imposante Brücke nach San Francisco.
San Francisco gehört zu den ältesten Städten der USA. Ursprünglich als Missionsstation im Jahr 1776 von spanischen Franziskanermönchen errichtet, fiel die Stadt 1846 im mexikanisch-amerikanischen Krieg ohne Kampfhandlungen an die USA.
Das annähernd quadratische Stadtgebiet liegt auf einer breiten Landzunge zwischen Pazifik und der San Francisco Bay. Die Topographie ist sehr hügelig. Die Stadtplaner ignorierten weitgehend die Eigenheiten des Terrains und legten für die Strassenführung ein Schachbrett zugrunde. Zahlreiche schnurgerade Strassen mit enormen Gefällen verlaufen daher achterbahnähnlich auf und ab. Die höher gelegenen Punkte bieten herrliche Ausblicke auf die Bucht und den Pazifik, es sei denn, der berüchtigte Nebel liegt über der Stadt.
Auf keinen Fall verpassen sollten Sie einen Bummel durch die Fisherman’s Wharf und das lebhafte Chinatown.
Übernachtung mit Frühstück im 4* Parc 55 San Francisco - A Hilton Hotel

Donnerstag, 14.9.2018
San Francisco - Abreise oder individuelle Verlängerung
Vormittag zur freien Verfügung.
Transfer mit lokalem Shuttle Bus zum Flughafen und Abreise.

Freitag, 15.9.2018
Ankunft in Europa
Landung vormittags.


Allgemeine Informationen

Sportliche Anforderungen und Infos

Es wird mit dem eigenen Rennrad gefahren. Solide Basiskondition von Vorteil. Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regelmässig und über weitere Distanzen als Sport. Für Einsteiger nicht geeignet. Begleitfahrzeug mit limitierter Zusteige-Möglichkeit bei längeren Etappen.

Organisation
Leitung: Tony Rominger

Gruppenleiter
Fun: Kathleen Weinreich
Hobby: Walter Güntensperger
Touren: Tony Rominger


Einreisebestimmungen

Bitte beachten Sie die separaten Informationen "USA Einreisebestimmungen".

Klima
Der pazifische Nordwesten ist ganzjährig ein attraktives Reiseziel. Durch die Cascade Mountains, die die Region von Nord nach Süd durchziehen, gibt es zwei unterschiedliche Klimazonen. Auf der Westseite der Bergkette gibt es mehr Niederschläge, während es auf der Ostseite wesentlich trockener ist. Im Westen ist das Klima ganzjährig mild; im Spätsommer sind die Tage warm (Höchsttemperaturen bis 22° C, min. 8°C) und die Niederschläge gering.

Weitere Informationen
In ganz Oregon wird keine Verkaufssteuer (Sales Tax) erhoben. Das bedeutet, dass sich ein Einkaufsbummel durch Boutiquen, Shops und durch die verschiedenen Outlet-Zentren auf alle Fälle lohnt.

Lokalzeit: Der Zeitunterschied beträgt minus neun Stunden zu Mitteleuropa (Pacific Time Zone).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

8 Tage Mallorca Rundfahrt
Auf kleinen Nebenstrassen einmal um die Insel

[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wir fahren auf kleinen Nebenstrassen einmal um die Insel und lernen die verschiedenen Ecken und Facetten kennen. Diese Vielseitigkeit von malerischen Buchten über romantische Dörfer bis zu den Bergen und Hügeln macht Mallorca so einzigartig.

1. Tag Individuelle Anreise nach Playa de Palma

2. Tag Playa de Palma, Prolog, 30-70 km, hügelig

3. Tag Playa de Palma - Sa Coma, 70-100 km, hügelig

4. Tag Sa Coma - Alcudia/Playa de Muro, 65-110 km, hügelig-bergig

5. Tag Ruhetag in Alcudia/Playa de Muro

6. Tag Alcudia/Playa de Muro - Paguera, 85-135 km, hügelig-bergig

7. Tag Paguera - Playa de Palma, 50-100 km, hügelig-bergig

8. Tag Individuelle Abreise oder Verlängerung

Sportliche Anforderungen

Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regelmäßig und als Sport. Für Einsteiger nicht geeignet. Unterschiedlich lange/schwierige Etappen je nach Stärkeklasse.

Vorbereitung und / oder Verlängerung: Wir empfehlen unsere Hotels an der Playa de Palma.

Organisation/Leitung: Marcel Iseli

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Kleine Andalusien Rundfahrt
Die Sierra de Grazalema, die wunderschönen weissen Dörfer Arcos de la Frontera und Grazalema wie auch Ronda

[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Rundfahrt voller Andalusischer Leckerbissen: Das Biosphärenreservat Sierra de Grazalema, die wunderschönen weissen Dörfer Arcos de la Frontera und Grazalema wie auch Ronda, das bekannte Berg-städtchen.

1. Tag Individuelle Anreise nach Chiclana

2. Tag Chiclana - Jerez, 80 km, 700 Hm oder 95 km, 1000 Hm, wellig

3. Tag Jerez - Grazalema, 100 km, 1800 Hm, bergig

4. Tag Grazalema - Ronda, 60 km, 1100 Hm oder 80 km, 1600 Hm, bergig

5. Tag Ronda, Ruhetag oder 75 km, 1400 Hm oder 105 km, 1500 Hm, hügelig

6. Tag Ronda - Arcos, 105 km, 1800 Hm, bergig

7. Tag Arcos - Chiclana, 95 km, 1100 Hm oder 115 km, 1500 Hm, hügelig

8. Tag Individuelle Rückreise oder Verlängerung in Chiclana

Sportliche Anforderungen

Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regelmäßig und über weitere Distanzen als Sport. Für Einsteiger ist diese Tour nicht geeignet. ­Zusteigemöglichkeit nur in Ausnahmefällen (Gepäckbus).

Vorbereitung und / oder Verlängerung: Wir empfehlen unsere Hotels in Chiclana an der Playa la Barrosa.

Organisation/Leitung: Roger Graf

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Argentiniens Nordwesten - am Fusse der Anden
Ein unvergessliche Radtour durch den Nordwesten des Landes

[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine unvergessliche Radtour durch den Nordwesten des Landes! Die Landschaft am Fuße der Anden ist an Abwechslung und spektakulärer Schönheit kaum zu überbieten. Die Provinzen Salta, Jujuy und Tucuman
- in der Grenzregion zu Bolivien und Chile - garantieren täglich neue Höhepunkte. Gute, verkehrsarme Straßen und eine beeindruckende topographische Vielfalt lassen keine Wünsche offen: Farmland, Pampas, Steinformationen, Halbwüsten, Feuchtwälder und fruchtbare Ebenen.



1/2. Tag
Ab Zürich/Frankfurt nach Buenos Aires.
Freier Nachmittag

3. Tag
Stadtbesichtigung in Buenos Aires

4. Tag
Flug nach Salta und kurze City-Tour

5. Tag
Einrolltour rund um Salta, ca. 60 km, flach

6. Tag
Salta - Jujuy, 120 km, hügelig

7. Tag
Jujuy - Purmamarca, 75 km, ansteigend 3-5%

8. Tag
Ruhetag in Purmamarca oder fakultativ Radtour zum Lipan Pass, 4170 m

9. Tag
Purmamarca - Jujuy, 75 km Talfahrt oder längere Variante mit 150 km

10. Tag
Jujuy - Salta, 125 km, hügelig

11. Tag
Ruhetag in Salta

12. Tag
Salta - Cabra Corral, 80 km, flach

13. Tag
Cabra Corral - Cafayate, 140 km, leicht hügelig

14. Tag
Ruhetag in Cafayate

15. Tag
Cafayate - Tafí del Valle, 125 km, 70 km flach, danach Aufstieg zum 3046 m hohen Pass "El Infiernillo" und Talfahrt nach Tafí del Valle

16. Tag
Tafí del Valle - Famailla, 75 km, Talfahrt. Bustransfer nach Tucuman

17. Tag
Ruhetag in Tucuman. Abschluss-Dinner: Asado-Barbecue auf einer kleinen Ranch

18. Tag
Flug nach Buenos Aires. Transfer zum Hotel und Rest des Tages frei.

19. Tag
Rückflug nach Europa

20. Tag
Ankunft in Zürich/Frankfurt

Hinweis
Gerne reservieren wir für Sie weitere individuelle Zusatzleistungen in Argentinien vor oder nach der Rundfahrt.
Sportliche Anforderungen und Informationen Es wird mit dem eigenen Rennrad oder Sportrad gefahren. Aufgrund der Topographie und Höhen lage wird eine sportliche Basiskondition vorausgesetzt.
Gute Straßenqualität. Bei längeren oder schwierigeren Etappen kann eine Teilstrecke im Begleitfahrzeug zurückgelegt werden. Begleitpersonen können im Begleitbus mitfahren (limitierte Anzahl Plätze).

Organisation/Leitung: Urs Weiss
Gruppenleiter:
Plausch/Fun: vakant
Hobby: Walter Güntensperger und Urs Weiss
Touren: Martin Rast

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Radstationen auf MALLORCA - In 21 Hotels für jeden Geschmack
Dauer - Strecke - Anforderungen - Wir bieten individuellen Radsporturlaub auf der Insel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In 21 Hotels für jeden Geschmack
Dauer - Strecke - Anforderungen - Wir bieten individuellen Radsporturlaub auf der Insel. (Öffnungszeiten ersehen Sie auf unserer Homepage) Mindestaufenthalt 4 Nächte. Radvermietung ganzes Jahr möglich.

In 21 Hotels auf Mallorca bieten wir Ihnen eine umfassende Radsport Organisation an. Mit unseren Leistungen in diesen Hotels haben Sie die Gewähr für unbeschwerte Radsportferien. Auf Mallorca stehen über 2000 erstklassige Renn- und Sporträder sowie MTBs für Sie bereit. Unser Sortiment wir jedes Jahr mit den aktuellsten Modellen ergänzt.
Spezialangebot Hotel Pabisa Bali an der Playa de Palma
ist das preiswerteste 4 Sterne Hotelangebot in unserem gesamten Sortiment.
1 Woche Radsportferien, inkl. Halbpension, Radsportpaket und Transfer vom/zum Flughafen gibt es bereits ab EUR 308.- / CHF 348 (auch im EZ)

Halbpension Plus: Das bedeutet, dass beim Abendessen die Getränke inbegriffen sind (Wein, Bier, Sangria, Wasser, Softdrinks)!!

Von diesem Angebot profitieren alle Gäste von Huerzeler Bicycle Holidays im Pabisa Bali.

Auf unserer Webseite finden Sie sämtliche anderen Hotels auf Mallorca welche Radsportferien von Huerzeler anbieten.

Geführte Touren in verschiedenen Stärkeklassen werden angeboten

Mallorca ist die grösste und vielseitigste Balearen-Insel. Sie besticht durch ihre landschaftliche Vielfalt: steil abfallende Klippen, kilometerlange, feine Sandstrände sowie winzig kleine, versteckte Badebuchten. Verträumte Dörfer, einsame Pfade gesäumt von Mandel- und Zitronenbäumen. Alles Abseits der Jubel- und Trubelzentren. Radsport par excellence - die faszinierende Landschaft, die abwechslungsreiche Topographie, das einwandfreie Strassennetz, das optimale Klima, die einmalige Infrastruktur sowie die hervorragende Betreuung durch das Bicycle Holidays Max Hürzeler-Team machen Mallorca zum Radsportparadies.

Radsportstaationen:

Alcudia Süd/Muro
Die grösste und kompletteste Radsportstation. Mit breitem Hotelangebot, grosser Tourenvielfalt und umfassenden Betreuungsleistungen. Radvermietung, Radzelt, Werkstatt, Waschstation und Verpflegungsstand auf dem Gelände des Hotels Iberostar Playa de Muro. Boutique im Hotel.

Alcudia Nord/Principes
Unsere zweite Station in Alcudia befindet sich auf dem Gelände des Hotels Grupotel Los Principes, 1 km nördlich vom Playa de Muro. Vermietung, Radaufbewahrung, Werkstatt, Waschstation und Boutique befinden sich im neuen, grosszügigen Zelt zur Hauptstrasse. Die Verpflegungsstation befindet sich im Hotel Los Principes.

Club Pollentia
Auf dem weitläufigen Gelände des Club Pollentia, beim Pool und Squashhalle, befinden sich die Radvermietung, Werkstatt, Waschstation und die Boutique. Ideal für Individualisten, die unabhängig sein möchten. Kein Radsportpaket und keine geführten Touren. Die Räder werden aufs Zimmer genommen.

Puerto Pollensa
Die neue Rasportstation - direkt im Ort Puerto Pollensa - ist ideal für Gäste der vielen kleinen Hotels, Fincas und Gästehäuser der Region. Sie verfügt über eine Radvermietung, Werkstatt, Waschstation und Boutique.

Can Picafort
Auf dem Gelände des Hotels Grupotel Gran Vista, an der Hauptstrasse Alcudia-Arta, befinden sich in einem separten Gebäude die Radvermietung, Radkeller, Werkstatt, Waschstation, Verpflegungsstand und die Boutique. Alles nahe beieinander.

Sa Coma
Die Radsportstation liegt gegenüber dem Hipotel Mediterraneo in neuen Räumlichkeiten im Erdgeschoss. Vermietung, Radkeller (für Gäste mit eigenem Rad gegen Gebühr), Werkstatt, Waschstation und Boutique befinden sich im selben Lokal.

Colonia Sant Jordi
Die Radsportstation befindet sich im Blau Colonia Sant Jordi Resort. Vermietung, Radkeller, Werkstatt, Waschstation und Boutique liegen nahe beieinander. Kein Radsportpaket.

Playa de Palma/Pueblo Park
Die Radsportstation mit Vermietung, Radkeller, Werkstatt, Waschstation, Verpflegungsstand und Boutique befindet sich im Untergeschoss des Hotels Barcelo Pueblo Park. Direkter Zugang zur Station von der Seitenstrasse beim Hotels. Fremdhotelgäste müssen Ihr Rad in der neuen Station Pabisa Bali (Distanz 100 Meter) reservieren.

Playa de Palma/Bali
Unser jüngstes Kind auf Mallorca! Die neue, grosszügige und moderne Station befindet sich in einem separaten Gebäude auf dem Gelände des Hotel Pabisa Bali, mit Zugang von der Hauptstrasse ‚Fra Joan Llabrés’. Radvermietung, Radkeller, Werkstatt, Waschplatz, Verpflegungsstation und Boutique sind im selben Haus.

Playa de Palma/Gran Fiesta
Die grosszügige Radsportstation mit Vermietung, Radkeller, Werkstatt, Waschstation, Verpflegungsstand und Boutique mit ASSOS-Pro-Shop befindet sich im Erdgeschoss des Hotels Gran Fiesta, direkt an der Strandpromenade.

Paguera
Die kompakte Radsportstation befindet sich im Untergeschoss des Hotels Lido Park, mit direktem Zugang von der Strasse. Vermietung, Radkeller, Werkstatt, Waschstation, Verpflegungsstand und Boutique sind nahe beieinander. Diese Station ist nebst Rennrädern auch auf Mountainbikes spezialisiert (keine geführten Touren).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Bikestation in Andalusien
Dauer - Strecke - Anforderungen - Wir bieten individuellen Bike-Urlaub an der spanischen Küste

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

An der Costa de la Luz, der "Küste des Lichts", in der Provinz Cadiz finden Sie das klassiche Spanien, ursprünglich und traditionell. Radferien mit grosser Abwechslung sind garantiert. Pinien- und Korkeichenwälder, Weinbaugebiete mit Sherryproduktion, hügelige Weiden mit Stieren und Pferden, vielfarbiges Ackerland, Naturschutzgebiete und die weltberühmten, romantischen "weissen" Dörfer.

Die Radsportstation ist vom 06.02. bis 28.05. und vom 17.09. bis 29.10.2017 geöffnet.

Angebote je nach Buchungsdatum ab:
1 Woche Radsportferien basierend auf An- /Abreisetag Samstag! Inkl. 7 Uebernachtungen mit Halbpension, Radsportpakete "MiniPlus" und Transfer ab / bis Flughafen Jerez. An- und Abreisen sind täglich möglich; Mindestaufenthalt 4 Nächte. 4 Sterne Hotel Barrosa Park bereits ab 454 CHF im DZ / 599 CHF im EZ Standard.

Chiclana
Die Station befindet sich in einem separaten modernen Gebäude auf dem Gelände der Hipotels Barrosa. Vermietung Werkstatt, Waschplatz, Verpflegungsstand und Boutique sind im gleichen Haus. Es stehen über 150 erstklassige Mieträder zur Verfügung. Der Radkeller befindet sich im Untergeschoss des Hotels Barrosa Park.

Das Tourengebiet
Die Region zwischen Jerez de la Frontera und Gibraltar lädt zu Radtouren durch das Hinterland und entlang der abwechslungsreichen Küste ein. Die Landschaft ist teilweise flach, oftmals aber auch wellig bis hügelig an der Küste, bis hin zu gebirgigen Etappen im Hinterland. Ein weiterer Pluspunkt sind die idealen klimatischen Verhältnisse. Das Radsportparadies ist geeignet für jedermann/-frau.

Der Ferienort Chiclana
Der moderne Ferienort Novo Sancti Petri ist ca. 8 km vom Städtchen Chiclana de la Frontera entfernt. In gepflegter Umgebung liegen die grosszügig angelegten Hotelanlagen direkt am rund 14 km langen Naturstrand Playa la Barossa. Einige Cafés, Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten findet man im Einkaufszentrum, welches sich in 2. Linie zu den Hotels befindet. Es gibt regelmässige Busverbindungen nach Chiclana. Der Flughafen Jerez liegt rund 60 km, der Flughafen Malaga 220 km entfernt.

Gut zu Wissen
Noch mehr Sport?
Grosser Aussenpool in der Hotelanlage (unbeheizt) und 25 m Hallenbad in Chiclana (ca. 8 km); Ideales Laufgelände; schöne Strecken im Pinienwald und am ca. 14 km langen, festen Sandstrand. Ideal für Triathleten und Läufer.

Unsere Tourenvorschläge

Kilometer / Höhenmeter
70 km / 500 Hm Novo Sancti Petri - Hinterland - Novo Sancti Petri (Prolog)

90 km / 700 Hm Novo Sancti Petri - Conil - Barbate - Vejer de la Frontera - Novo Sancti Petri

125 km / 1100 Hm Novo Sancti Petri - Medina Sidonia - Alcala de los Gazules - Paterna - Chiclana - Novo Sancti Petri

140 km / 800 Hm Novo Sancti Petri - Puerto Real - Jerez de la Frontera - Paterna - Medina Sidonia - Novo Sancti Petri

95 km / 1950 Hm Bergtour Bustransfer zum Startort El Bosque - Ubrique - Grazalema - Zahara de la Sierra - Puerto las Palomas - Puerto Boyar - El Bosque

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays

Bikestationen auf LANZAROTE
Alles für das Radlerherz: Radvermietung, Werkstatt, Radkeller, Waschplatz und Boutique

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die mystische Feuer und Vulkaninsel der Kanaren. Lanzarote erinnert in weiten Teilen an eine Mondlandschaft; karge schwarze Erde und bizarre Lavaformationen prägen das Bild. Dazwischen immer wieder Palmenhaine und Weinbaugebiete.


Angebote je nach Buchungsdatum ab:
1 Woche Radsportferien, inkl. Halbpension, Radsportpaket und Transfer vom/zum Flughafen gibt es im 4 Sterne Hotel Barcelo Lanzarote Resort bereits ab 467 CHF im DZ Superior / 640 CHF im EZ Superior.

Für unsere Triathleten besteht die Möglichkeit im hoteleigenen beheiztem 50m Pool gegen eine Gebühr zu benützen.

Unsere Station liegt gut sichtbar an vorderster Strassenlage im Erdgeschoss des Hotels Barcelo Lanzarote Resort. Radvermietung, Werkstatt, Radkeller, Waschplatz und Boutique befinden sich im gleichen grosszügigen Ladengeschäft.

Geführte Touren in verschiedenen Stärkeklassen .

Die Radsportstation ist vom 01.01. bis 31.05. und vom 01.09. bis 31.12.2018 geöffnet.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays