Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Südperu Bike Challenge
Fordern Sie sich selbst heraus und erkunden Sie die Grenzen Ihrer Fitness!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Fordern Sie sich selbst heraus und erkunden Sie die Grenzen Ihrer Fitness! Gemeinsam mit einer erfahrenen Gruppe fortgeschrittener Biker absolvieren Sie unter der Anleitung von Alfred Mähr die Strecke von Cuzco an die Südküste Perus. Mähr, passionierter Sportler und Radler, hat 2014 fünf Monate in Südamerika verbracht und den Anden Trail bewältigt. 2015 war er ein weiteres Mal in Südamerika unterwegs.

Reisebeschreibung

15.05.2017 Frankfurt - Lima
Ankunft in Lima, Empfang am Flughafen und Trasfer zum Hotel.

16.05.2016 Lima
Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gemeinsames Mittagessen und Stadtrundfahrt in die historische Innenstadt mit ihren architektonischen Schätzen. Besonders der Regierungspalast und die Kathedrale spiegeln die einstige koloniale Pracht der Stadt wider. Der nächsten Halt ist das Kloster Santo Domingo, in dem die San Marcos Universität, die erste Südamerikas, im Jahre 1551 gegründet wurde. Zusätzlich zu der barocken Architektur und den ausgestellten Kunstwerken, können Sie vom 46 m hohen Glockenturm einen 360 Grad Blick über die Stadt genießen. Am späten Nachmittag Besprechung der Radetappen in Ihrem Hotel. Ihre Fahrräder werden währenddessen nach Cuzco befördert und durch unsere Kollegen am Flughafen in Empfang genommen und sicher verwahrt. M

17.05.2017 Lima - Cuzco - Urubamba
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach Cuzco. Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Fahrt nach Urubamba. Rest des Tages zur Akklimatisierung und um Ihre Räder für die Tour der nächsten Tage zu checken und vorzubereiten. Anschließend genießen Sie die Ruhe und die Stille im Heiligen Tal der Inkas. Übernachtung. F

18.05.2017 Urubamba
Nach einem zeitigen Frühstück Fahrt mit dem Bus (ca. 45 min) vom Hotel zum Startpunkt der heutigen Etappe: Chancadora (3.500 m). Von dort geht es auf dem Rad durchs Gelände / Offroad über das Andenplateau bis zur archäologischen Stätte von Moray. Auf der Strecke finden Sie mehrere Downhills, ebene Stücke und einzelne Anstiege. Am Mittags stärken Sie sich bei Moray bei einem Picknick und haben die Gelegenheit, die Stätte zu besuchen. Im Anschluss geht es zu den Salzterrassen von Maras. Ihre Tagesetappe endet auf 2.800 m. Rückkehr zum Hotel. Übernachtung. F/LP
Tagesetappe: ca 60 km
Maximale Höhe: 3.500 m

19.05.2017 Urubamba
Diese Tagesetappe führt Sie durch das Heilige Tal der Inka. Vom Huayllabamba aus geht es entlang des Urubamba Flusses, vorbei an Feldern, Wiesen und kleinen Dörfchen, flussaufwärts bis in den Ort Calca. Weiterfahrt bis nach Pisaq, berühmt für seinen bunten Markt, wo sich hunderte Besucher sowie Einheimische in ihrer traditionellen Kleidung auf dem bunten und lebhaften Markt tummeln. Anschließend Rückfahrt im Fahrzeug nach Urubamba. Abendessen. Übernachtung wie am Vortag. F/A
Tagesetappe: ca. 80 km
Maximale Höhe: 2.900 m

20.05.2017 Urubamba - Machu Picchu - Urubamba
Morgens Transfer zum Bahnhof Ollantaytambo, wo Sie den Zug nach Aguas Calientes nehmen (Reisedauer 11/2 Std.). Von dort fahren Sie mit einem Sammelbus zum Eingang der Zitadelle von Machu Picchu (zu Deutsch "Alter Berg"). Über Jahrhunderte lag diese vergessene Stadt unter dichter Dschungelvegetation verborgen, bis zu ihrer Entdeckung im Jahre 1911, die diese zuvor unbekannte Inkastätte in eines der bekanntesten Symbole der Inkakultur und eines der wichtigsten Besuchsziele Perus verwandelt hat. Ausführliche Führung durch die archäologische Zone. Nachmittags Rückkehr nach Aguas Calientes und Bahnfahrt zurück nach Ollanta. Übernachtung wie am Vortag. F

21.05.2017 Urubamba - Cuzco
Die heutige Etappe führt Sie aus dem Heiligen Tal der Inka über das Andenhochland nach Cuzco. Transfer vom Hotel zum Startpunkt auf ca. 3.400 m und von dort auf dem Bike über Erdpisten durch die Landschaft andiner Felder hinauf auf 3.700 m zum Ort Chinchero, bekannt für sein Kunsthandwerk und seine Textilkunst. Besuch des Ortes. Anschließend geht es vorbei am Piuray See überwiegend auf asphaltierten Straßen hinab in die Stadt Cuzco zu Ihrem Hotel. Übernachtung. F
Tagesetappe: ca. 61 km
Maximale Höhe: 3.700 m

22.05.2017 Cuzco
Morgens Führung durch Cuzco mit Besichtigung der Kathedrale und des 1540 gegründete Kloster von Santo Domingo, das auf dem Inka-Sonnentempel Qoricancha errichtet wurde. Der Qoricancha war einst das wichtigste Gebäude des Inkareichs. Weiter geht es zu den nahe gelegenen Ruinen von Sacsayhuaman, einer steinernen Festung, die vom alten Andenvolk erbaut wurde. Weiter zur Kultstätt e Q’enqo, die der Verehrung der Pachamama (Mutter Erde) geweiht war, dann zur Verwaltungs- und Militärfestung von Puka Pukara, und als Abschluss zu den alten Inka-Bädern Tambomachay. Rest des Tages zur freien Verfügung in der ehemaligen Hauptstadt des Inkareiches. Übernachtung. F

23.05.2017 Cuzco - Limatambo
Bei dieser Etappe starten Sie von Cuzco nach Westen über die Anden in Richtung Pazifikküste. Mit dem Rad fahren Sie bis Limatambo auf der durchgängig asphaltierten Hauptverbindungsroute zur Pazifikküste. Die Begleitfahrzeuge vor und hinter der Gruppe schirmen Sie vom Verkehr auf der Route ab. Auf der Strecke erwarten Sie mehrere Anstiege und Abfahrten mit schönen Ausblicken. Abendessen. Übernachtung in Limatambo (einfache Unterkunft, Bungalows) nur in Mehrbettzimmern möglich (4 Personen pro Bungalow). F/A
Tagesetappe: ca. 80 km
Maximal Höhe: 3.380 m

24.05.2017 Limatambo - Abancay
Die heutige Route führt Sie durch das Limatambo Tal an den mächtigen Apurimac Fluss und auf der anderen Seite des Flusses auf einer Route mit zahlreichen Kurven und Serpenti nen bis nach Abancay. Unterwegs auf etwa halber Strecke besuchen Sie in Curahuasi das Missions Hospital Diospi Suyana, ein deutschperuanisches soziales Projekt, das der Bevölkerung dieser Andenregion medizinische Versorgung und Schulbildung bietet. Bei Ankunft in Abancay Abendessen im Hotel. Übernachtung. F/A
Tagesetappe: ca. 118 km
Maximal Höhe: 4.000 m

25.05.2017 Abancay - Chalhuanca
An diesem Tag fahren Sie entlang Gebirgsflüssen und durch langgezogene Täler mit wechselnder Vegetation. Sie finden hier vorwiegend ebene Strecken aber auch einige Anstiege und Abfahrten. Ankunft in Chalhuanca. Abendessen und Übernachtung. F/A
Tagesetappe: ca. 120 km
Maximal Höhe: 2.900 m

26.05.2017 Chalhuanca - Nazca
Von Chalhuanca aus erfolgt ein ganztägiger Transfer mit dem Bus ins wüstenartige Tiefland der Pazifikküste nach Nazca. Am Abend Ankunft in Nazca. Übernachtung. F

27.05.2017 Nazca - Ica
Nach dem Frühstück haben Sie die Möglichkeit, einen Flug (fakultativ) über die sagenumwobenen Linien von Nazca zu erleben (35 Minuten ca. 130 US$ / wetterbedingt - kleinmotorige Maschinen vom Gewicht abhängig max. 6 Passagiere / 500 kg). Nachmittags starten Sie zu Ihrer Etappe entlang der Küste auf der Hauptverkehrsader Panamericana gen Norden. Bei überwiegend ebenem Terrain geht es durch die karge Wüstenlandschaft bis in die von hohen Sanddünen umgebene Wüstenstadt Ica, bekannt für Ihre sonnengereiften Trauben und Weine und die Oase Huacachina. Übernachtung. F
Tagesetappe: ca. 147 km
Maximal Höhe: 550 m

28.05.2017 Ica - Paracas
Ihre letzte Etappe auf dem Rad führt Sie auf der Panamericana durch eine weitgehend ebene, karge Wüstenlandschaft bis zur Bucht von Paracas mit ihren zahlreichen Strandhotels, die zum Entspannen einladen. Hier endet Ihre Reise auf dem Rad. Am Abend bereiten Sie die Bikes für die Rückreise nach Europa vor und laden die Räder packfertig für den Flug in die Begleitfahrzeuge ein. Übernachtung. F
Tagesetappe: ca. 69 km
Maximal Höhe: 420 m

29.05.2017 Paracas - Lima - Madrid
Frühmorgens Transfer zum Pier in Paracas. Bootsausflug (Boot gemeinsam mit anderen Touristen und gemeinsamer spanisch-/englischsprachiger Reiseleitung) hinaus aufs Meer zu den Ballestas Inseln, aufgrund Ihrer großen Artenvielfalt auch bekannt als "Klein-Galápagos". Während der Fahrt zu den Inseln haben sie einen guten Blick auf das Scharrbild "Candelabro", das ähnlich wie die Linien von Nazca vor langer Zeit von Menschen in den Wüstensand gescharrt wurde. Die Ballestas Inseln selbst können Sie nicht betreten, das Boot fährt aber bis auf wenige Meter heran, so dass Sie dort Humboldtpinguine, Seehunde und eine Vielzahl von Meeresvögeln aus nächste Nähe beobachten können. Rückkehr ans Festland. Anschließend Transfer zurück nach Lima. Ankunft in Lima am frühen Nachmittag und Abschiedsessen. Im Anschluss Transfer zum internationalen Flughafen. F/M

30.05.2017 Madrid - Frankfurt
Ankunft in Frankfurt.

Tipps und Hinweise

Die Reise richtet sich an Radprofis sowie trainierte und erfahrene Amateurbiker mit der erforderlichen Kondition. Die Fahrt durch das peruanische Hochland und die Tiefebene ist anstrengend und erfordert eine sehr gute körperliche Konstitution bei bester Gesundheit. Die Route beinhaltet Fahrten auf Erdpisten, im Offroadterrain und aus asphaltierten Straßen. Ihre Räder und das technische Material bringen Sie selbst mit. Die Gruppe wird von einem Begleitfahrzeug eskortiert, das auch Mitfahrmöglichkeit bietet.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Miller REISEN

Bike Kolumbien
14 tägige Biketour durch kontrastreiche, ausgeprochen reizvolle Andenlandschaften

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die 14 tägige Biketour führt durch kontrastreiche, ausgeprochen reizvolle Andenlandschaften und bietet immer wieder wunderschöne weite Blicke. Es geht durch verschiedene Kolonialdörfer, einige von Ihnen, wie Villa de Leyva und Barichara, zählen zu den schönsten des Kontinents. An den Dorfplätzen werden immer Stopps eingelegt, um am bunten Treiben des kolumbianischen Lebens teilzuhaben. Erleben Sie die ungemein große Gastfreundschaft der Kolumbianer, wenn Sie sich an einem Obststand frische Mangos gönnen oder ein typisches ganz authentisches Abendessen einnehmen, fernab der ausgetretenen touristischen Pfade.

Reisebeschreibung

28.01.2017 Deutschland - Bogotá
Flug von Deutschland nach Bogotá. Ankunft und Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel in der kolonialen Altstadt Bogotas.

29.01.2017 Bogotá
Morgens unternehmen Sie eine ca. 4-stündige Radtour auf der "Ciclovía", bei der jeden Sonntag einige Straßen der Hauptstadt für Autofahrer gesperrt sind und somit für Radfahrer zugänglich gemacht werden. Sie mischen sich unter die Kolumbianer und radeln ca. 20 km durch die Stadt. Am Nachmitt ag Besuch des Goldmuseums und Fahrt mit der Seilbahn auf den Monserrate. Von hier aus genießen Sie einen spektakulären Ausblick auf die Stadt. F
Fahrradtour: 4 Stunden / 25 km
Aufstieg: 200 m / Abfahrt: 200 m

30.01.2017 Bogotá - Suesca
Nach dem Frühstück Fahrt aus Bogotá heraus in nördliche Richtung bis nach Suesca. Das kleine Städtchen liegt wunderschön in der Andenlandschaft . Nachmittags erste Radtour durch die beeindruckende Landschaft . F
Fahrradtour: 3 Stunden / 20 km
Aufstieg: 200 m / Abfahrt: 200 m

31.01.2017 Suesca - Guachetá
Ihre heutige Tagesetappe führt Sie über Lenguazaque nach Guachetá. Aufstieg durch die typische Savannenlanschaft bis auf einen Paramo (typische Landschaftsform ab 3.000 m Höhe) und weiter bis Guachetá. Übernachtung in einem einfachen Dorfhotel. F
Fahradtour: 7 Stunden / 42 km
Aufstieg: 750 m /Abfahrt: 450 m

01.02.2017 Guachetá - Villa de Leyva
Weiterfahrt über Ráquira nach Villa de Leyva. Die Fahrt führt über Schotterpisten, zunächst auf kleinerem Anstieg, dann in einer gemütlichen längeren Abfahrt bis ins Dorf Raquira. Der Ort ist bekannt für seine Handwerker, die Töpferwaren und Körbe herstellen. Im Fahrzeug geht es anschließend weiter in das bezaubernde 6.000 Einwohner-Städtchen Villa de Leyva (2.140 m). Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, verträumte Innenhöfe der weiß gekalkten Häuser, der riesige Hauptplatz Plaza Mayor, der noch das ursprüngliche Pflaster besitzt, versetzen Sie zurück in das 16.Jahrhundert. F
Fahradtour: 8 Stunden / 40 km
Aufstieg: 300 m / Abfahrt: 730 m

02.02.2017 Villa de Leyva
Ganztägige Biketour, um die landschaftlich reizvolle Umgebung Villa de Leyvas zu erkunden. Unterwegs halten Sie immer wieder an, um Sehenswürdigkeiten zu besichtigen: Zunächst die archäologische Ausgrabungsstädte "Infiernito", das ehemalige Kloster Ecce Homo und das kleine Städtchen Sutamarchan. Anschließend geht es weiter zu einem Weingut mit Weinprobe und abschließend Besichtigung eines Fossils, welches in der nahen Umgebung Villa de Leyvas gefunden wurde. F
Fahradtour: 8 Stunden / 45 km
Aufstieg: 450 m / Abfahrt: 450 m

03.02.2017 Villa de Leyva - San Gil
Unsere heutige Tagesetappe führt uns zunächst nach Arcabuco. Unterwegs überwinden Sie einige Steigungen. Von hier geht es mit dem Begleitwagen weiter bis nach San Gil, das Sie am Abend erreichen. F
Fahrradtour: 4 Stunden / 27 km
Aufstieg: 1.200 m / Abfahrt: 450 m

04.02.2017 San Gil
Ganztägige Tour in der Umgebung von San Gil. Sie besuchen Barichara und erkunden die tolle Landschaft rund um den Rio Suarez. F
Fahrradtour: 7 Stunden / 50 km
Aufsti eg: 800 m /Abfahrt: 1.000 m

05.02.2017 San Gil - Manizales
Fahrt von San Gil nach mit dem Fahrzeug durch den tollen Chicamocha Cañon nach Bucaramanga und Flug von Bucaramanga über Bogotá nach Manizales. Ankunft und Transfer zu Ihrem Hotel. Am Nachmittag unternehmen Sie an unserem fahrradfreien Tag einen gemütlichen Spaziergang durch die Stadt. F

06.02.2017 Manizales - Salamina
Die Räder sind startklar und es geht auf einer wunderschönen Nebenpiste, vorbei an tiefen Schluchten und hohen Pässen, von Manizales bis nach Salamina, einem kleinen abgelegenen Kolonialdorf. Unterwegs machen Sie immer wieder Halt, um die saftig grüne Landschaft zu genießen oder um die typischen Dörfer zu erkunden. F
Fahrradtour: 7 Stunden / 40 km
Aufstieg: 700 m /Abfahrt: 600 m

07.02.2017 Salamina - Tamesis
Die heutige Tagesetappe führt Sie durch tolle Andenlandschaften zunächst über weite Strecken bergab über die Ortschaft El Rodeo, anschließend mit einigen anspruchsvollen Steigungen bis nach Tamesis im Bundesland Antioquia. F
Fahrradtour: 8 Stunden / 60 km
Aufstieg: 1.000 m / Abfahrt: 700 m

08.02.2017 Tamesis - Medellín
Morgens Rundgang durch das schöne Andendorf. Auf einer rasanten Abfahrt geht es in das Dorf La Pintada am Cauca Fluss gelegen. Ab hier mit dem Begleitfahrzeug bis nach Medellín. F
Fahrradtour: 2 Stunden / 35 km
Aufstieg: 100 m / Abfahrt: 1.200 m

09.02.2017 Medellín
Ganztägige Fahrradtour mit anspruchsvollen Steigungen und schönen Abfahrten in der Umgebung von Medellín in den Osten Antioquias nach Guatapé und zur Piedra del Peñon. F
Fahrradtour: 6 Stunden / 50 km
Aufstieg: 300 m / Abfahrt: 700 m

10.02.2017 Medellín - Deutschland
Transfer zum Flughafen und Flug über Bogotá nach Europa. F

11.02.2017
Ankunft in Deutschland.

Tipps und Hinweise

Die Tour ist für "normal sportliche" Fahrradfahrer zu empfehlen. Eine ausgesprochen gute Kondition ist nicht notwendig, vielmehr ist sie für Gäste geeignet, die Kolumbien aktiv erleben und kennenlernen wollen. Eine gewisse Bereitschaft zum Verzicht auf Komfortansprüche wird vorausgesetzt, da einige Hotels, gerade in den abgelegenen Gebieten Kolumbiens recht einfach, aber immer sauber, sind.

Die Reise wird von Alfred Mähr begleitet, einem passionierten Fahrradfahrer und ausgewiesenem Lateinamerikafreund.

Ihre Räder und das technische Material bringen Sie selbst mit. Die Gruppe wird von einem Begleitf ahrzeug eskortiert, das auch Mitfahrmöglichkeit bietet.

Optionale Verlängerung in Medellín oder an der Karibikküste möglich.

Aus logistischen, wettertechnischen und anderen Gründen sind Änderungen manchmal unvermeidbar, so dass eine gewisse Flexibilität von den Reiseteilnehmern vorausgesetzt werden muss. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Miller REISEN

Bike Costa Rica
Vulkane, spektakuläre Wasserfälle, eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt und malerische Strände

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Neben den Highlights um die Vulkane Poás und Arenal, sowie den Nationalpark Rincon de la Vieja, haben Sie während dieser Fahrradtour die Möglichkeit, die Flora und Fauna, aber allem voran die Menschen noch intensiver kennenzulernen. Die Fahrradstrecken sind so geplant, dass immer auch noch genügend Zeit bleibt, um die vielen Sehenswürdigkeiten, wie spektakuläre Wasserfälle, einzigartige Tier- und Pflanzenwelt und zu guter Letzt auch malerische Strände ausgiebig zu genießen. Die Reise wird von Alfred Mähr, einem passionierten Fahrradfahrer und ausgewiesenem Lateinamerikafreund begleitet. Unterstützt wird Herr Mähr von einem naturkundlichen Reiseleiter, der Ihnen die Pflanzen, Tiere und Menschen Costa Ricas näher bringt.

Reisebeschreibung

17.04.2017 Deutschland - San José
Flug mit Zwischenstopp nach San José. Nach Ihrer Ankunft in Costa Rica werden Sie in Ihr Stadthotel gefahren.

18.04.2017 Alajuela - Vulkan Poás - La Fortuna
Vormitt ags können Sie Ihre Fahrräder zusammenbauen und diese bei einer kleinen Probefahrt testen. Mit dem Bus geht es anschließend durch Kaffeeplantagen, ruhige Ortschaften, Farn- , Blumen- und Erdbeerfelder zum Vulkan Poás und seinem gleichnamigen Nationalpark auf 2.708 m. Zum Hauptkrater ist es nur ein kurzer Spaziergang. Mit einem Durchmesser von 1,8 km gehört er zu den größten geysirartigen Kratern der Welt. Wenn das Wetter mitspielt können Sie einen atemberaubenden Blick auf den blauen Schwefelsee genießen. Durch die wilde Fauna und Flora gelangen Sie nach weiteren 30 Minuten zur blauen Lagune Botos in einem Nebenkrater. Vom Ausgang des Nationalparks aus geht es dann die erste Strecke downhill. Der asphaltierte Weg mit mäßigem Verkehrt führt über Poasito und Varablanca zum Wasserfall La Paz. Nach einem kurzen Zwischenstopp geht es weiter die kurvige Strecke bergab über Cariblanco bis San Miguel. Hier werden die Räder verladen und das Reststück nach La Fortunata im Bus zurückgelegt. F
Bikeetappe: 25 km
200 m Aufstieg - 1.600 m Abstieg

19.04.2017 La Fortuna - Nationalpark Vulkan Arenal
Heute fahren Sie nach dem Frühstück mit dem Bus zum Nationalpark Vulkan Arenal. Der Nationalpark Arenal beherbergt eine unglaubliche geologische und biologische Vielfalt. Im Nationalpark führen kurze Wanderwege (3,4 km und 2 km) sowohl durch Sekundärwald als auch über Lavafelder, die von früheren Eruptionen zeugen. Dauer der Wanderung ca. 2,5 Stunden. Anschließend startet die nächste Radetappe. Zu Beginn der Route passieren Sie die durch den Vulkanausbruch 1968 gezeichneten Gegenden, bevor es auf einer Schotterstraße durch Hügel und Wälder geht. Genießen Sie während der Fahrt die atemberaubenden Ausblicke auf den beeindruckenden Arenalsee. Die Rückfahrt erfolgt mit dem Bus. Im Hotel erwartet Sie ein gesundes und entspannendes Bad in den heißen Quellen. F
Bikeetappe: 19 km
423 m Aufstieg - 491 m Abstieg

20.04.2017 La Fortuna - Rincon de la Vieja
Los geht es mit dem Bus nach Guayabo nahe des Vulkans Miravalles, wo die nächste Bikeetappe beginnt. Hier kann man den Übergang des Regenwalds und Trockenwalds besonders gut beobachten. In Guanacaste findet man sowohl bewaldete als auch offene Strecken, die durch Viehzucht geprägt sind. Die Etappe endet in der Vulkanlandschaft des Rincon de la Vieja. F
Bikeetappe: 27 Km
700 m Aufstieg - 700 m Abstieg

21.04.2017 Nationalpark Rincon de la Vieja
Nach einem guten Frühstück geht es mit dem Bike zum Nationalpark Rincon de la Vieja. Entdecken Sie während einer Wanderung vulkanische Erscheinungen wie Fumarolen, Lagunen, Schlammlöcher, natürliche Saunen und heiße Thermalschlammbäder. In den Trockenwäldern wimmelt es nur so vor Artenvielfalt der Fauna und Flora. Wenn Sie Lust haben, können Sie im Anschluss die umliegende Gegend auf abenteuerlichen Schotterstraßen erkunden. F
Bikeetappe bis Nationalpark 12 km

22.04.2017 Rincon de la Vieja - Palo Verde
Nach dem Frühstück geht es mit dem Bus Richtung Palo Verde. Ab Bagaces nehmen Sie die Bikes bis zur heuti gen Endstati on im Nati onalpark Palo Verde. Die ökologische Vielfalt ist enorm, der Nati onalpark umfasst 15 verschiedeneLebensräume und eignet sich bestens zur Vogelbeobachtung. Viele malerische Straßen führen hier zu abenteuerlichen Orten, die mit dem Mountainbike erkundet werden können. Übernachtung in einer einfachen, aber gemütlichen Unterkunft. F/A
Bikeetappe: 29 km
200 m Aufstieg - 300 m Abstieg

23.04.2017 Palo Verde - Sámara
Am Vormitt ag Bootsfahrt auf dem Fluss Tempisque, bevor es weiter nach Sámara geht. Bis Nicoya fahren Sie mit dem Rad, von dort mit dem Bus bis Sámara. Der Ort liegt auf der Halbinsel Nicoya in der Provinz Guanacaste an der Pazifikküste und zählt zu den attraktivsten Stränden des Landes. Auf diesem Tourabschnitt fahren Sie durch die bewaldeten Hügel rund um Sámara mit atemberaubenden Ausblicken auf riesige Bäume und die lebendige Tierwelt des tropischen Trockenwaldes. F
Bikeetappe: 28 km
200 m Aufstieg - 50 m Abstieg

24.04.2017 Sámara
Spazieren Sie heute am Strand entlang, machen Sie einen Abstecher an die 7 km entfernte Playa Carrillo, einen wunderschönen Palmenstrand, oder buchen Sie einen optionalen Ausflug in die Umgebung: eine Kajak-Tour auf die Insel Chora, einen Ausritt am Strand oder einen Schnorchelausflug in die Unterwasserwelt Costa Ricas. Am Nachmittag bietet sich eine optionale Bikerunde durch den Pazifik-Trockenwald an. Es geht über steinige Wege und sogar durch einen Bach. Sie werden verschiedene Strände wie Barco Quebrado, Barrigona, und Buena Vista kennenlernen. Den Tag können Sie bei einem Cocktail in einem der schönen Strandrestaurants ausklingen lassen. F

25.04.2017 Samara - Playa San Miguel
Heute können Sie Ihre Bikestrecke wahlweise in Sámara oder erst bei Islita beginnen. Sie radeln ein gutes Stück an der Küste entlang bis Playa San Miguel und beziehen in Jabilla anschließend Ihre Zimmer. F
Bikeetappe: 36 km ab Samara
1.000 m Aufstieg - 1.000 m Abstieg

26.04.2017 Playa San Miguel
Ein Tag zum Relaxen: Heute führt Sie der Reiseleiter für 2 - 3 Stunden durch die Gegend rund um Playa San Miguel. Suchen Sie sich einen schönen Strandabschnitt aus, relaxen Sie und kosten Sie auf jeden Fall die landestypischen Speisen in einem der einfachen Restaurants. F

27.04.2017 Playa San Miguel - Paquera
Die heutige Strecke biken Sie bis Cobano, wo die Räder auf den Bus geladen und bis Paquera transportiert werden. Ihr Hotel befindet sich in traumhafter Lage an der südöstlichen Spitze der Halbinsel Nicoya, nur 7 Autominuten vom Pier in Paquera entfernt. Hier legt die Fähre von Puntarenas an und nur einen Katzensprung entfernt findet sich ein breiter Strand, der von üppigem Regenwald und sanften Hügeln umgeben ist. F
Bikeetappe: 45 km
1.100 m Aufstieg - 1.000 m Abstieg

28.04.2017 Paquera - Fahrt mit der Fähre - Monteverde
Gegen Vormitt ag fahren Sie mit der Fähre von Paquera nach Puntarenas. Von Puntarenas führt die Straße hoch ins Nebelwaldparadies um den Monteverde, welches sich rund 1.400 Meter über dem Meer befi ndet. Die letzten Kilometer bis Santa Elena können Sie mit dem Rad zurücklegen. Nachmitt ags können Sie die Gegend auf eigene Faust oder mit Ihrem Reiseleiter erkunden. Aufgrund der Höhe kann es am Abend in Monteverde recht kühl werden. F
Bikeetappe: ca. 21 km
1.100 m Aufstieg - 150 m Abstieg

29.04.2017 Monteverde
Freuen Sie sich auf eine schöne Radtour gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter. Wenn Sie möchten, können Sie sich am Nachmittag noch einmal auf Ihr Fahrrad schwingen und mit oder ohne Reiseleiter die Gegend erkunden. F

30.04.2017 Monteverde - San José
Nach dem Frühstück geht es zurück nach San José, wo Sie Ihre letzte Nacht im Stadthotel verbringen werden. Rückgabe der geliehenen Bikes. F

01.05.2017 San José - Deutschland
Rechtzeitig zur Check-In Zeit werden Sie von Ihrem Hotel abgeholt und zum Flughafen gefahren. Rückflug mit Zwischenstopp nach Deutschland. F

02.05.2017
Ankunft in Deutschland.


Tipps und Hinweise

Die Tour ist für "normal sportliche" Fahrradfahrer zu empfehlen. Eine ausgesprochen gute Kondition ist nicht notwendig, vielmehr ist sie für Gäste geeignet, die Costa Rica aktiv erleben und kennenlernen wollen.!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Miller REISEN

Fatbike Bolivien
Abseits der gängigen Touristenpfade - durch kaum erkundete Gebiete!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Abseits der gängigen Touristenpfade bewegt sich diese besondere Fahrradreise durch kaum erkundete Gebiete Boliviens. Aufgrund der Höhe und anspruchsvollen Straßenverhältnisse sind hier Erfahrung und sehr gute Kondition Voraussetzung. Erkunden Sie den Titicacasee und seine besondere Atmosphäre. Genießen Sie unterwegs den einmaligen Ausblick auf die Andenkordillere. Tauchen Sie ein in eine der höchsten Großstädte der Welt, bevor Sie im Süden des Landes die unendlichen Weiten des Uyuni Salzsees und die stimmungsvollen Lagunen an der Chilenischen Grenze erleben. Die Tour wird mit Fatbikes durchgeführt und vom passionierten Biker Alfred Mähr begleitet.

Reisebeschreibung

30.09.2017 Frankfurt - La Paz
Flug mit Umsteigeverbindung nach La Paz.

01.10.2017 Ankunft in La Paz
Abholung vom Flughafen am frühen Morgen und Transfer zu Ihrem Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur Akklimatisierung zur freien Verfügung.

02.10.2017 La Paz - Muela de Diablo
Heute steht die erste Biketour an. Vom Stadtteil Pedregal fahren Sie mit dem Bike auf den markanten Felsfinger Muela de Diablo. Die letzten 100 hm bis zum Gipfel auf 3.825 m gehen Sie zu Fuß. Belohnt werden Sie mit einem imposanten Ausblick über La Paz. F

Bikeetappe: ca. 40 km
ca. 600 hm Aufsteig und Abfahrt

03.10.2017 Sorata
Sorata liegt auf 2.700 m und eignet sich zum Akklimatisieren. Mit dem Bus überqueren Sie einen 4.200 m hohen Pass, von welchem aus Sie mit dem Rad bis Sorata abfahren können. Dort Übernachtung. F
Bikeetappe: ca 50 km
ca. 1.500 hm Abfahrt

04.10.2017 Consata
Heute geht es mit dem Auto früh los zu einem Pass in knapp 4.000 m Höhe. Von dort geht es mit dem Rad hinunter bis zum Örtchen Consata, wo Sie in einer einfachen Unterkunft übernachten. Die Straße ist nicht asphaltiert mit steinigen Abschnitten, aber gut zu fahren. F/M/A
Bikeetappe: ca. 120 km
ca. 3.000 hm Abfahrt, ca. 200 hm Aufstieg

05.10.2017 Mapiri
Sie fahren mit dem Rad bis Mapiri, wo Sie einen Eindruck vom bolivianischen Urwald bekommen können, mit seinen Flüssen, Wasserfällen und seinem Tierreichtum. Dann geht es mit dem Fahrzeug wieder zurück bis Sorata. F
Bikeetappe: ca. 100 km
ca. 500 hm in Aufstieg und Abfahrt

06.10.2017 Copacabana
Von Sorata geht es den Pass hinauf. Von dort aus starten Sie einen kurzen Downhill von ca. 300 hm und fahren auf einer Nebenstrasse über das Altiplano, meist mit Blick auf den extrem blauen Titicacasee. Übernachtung in Copacabana. F
Bikeetappe: ca. 80 km
ca. 300 hm Abfahrt, ca. 600 hm Aufstieg

07.10.2017 Titicacasee
Am See entlang geht es von Copacabana aus bis an die Isla de Sol zum Ort Sicuani. Dabei liegen zahlreiche, kurze Auf- und Absti ege am Weg, welche der Strecke ihre Würze verleihen. Ausblicke auf den Titi cacasee und seine Inseln inklusive. Die Runde führt zurück nach Copacabana, wo Sie nach der obligatorischen Essen einer Forelle nochmal übernachten. F
Bikeetappe: ca. 100 km
ca. 600 hm Aufstieg und Abfahrt

08.10.2017 Biketour am Titicacasee und Rückkehr nach La Paz
Am Seeufer entlang fahren Sie in Richtung der peruanischen Grenze. Auch hier mit einigen Auf und Abs durch die grünen Hügellandschaft en. Im Anschluss Fahrt mit Blick auf die Andenkordillere nach La Paz. F
Bikeetappe: ca. 50 km
ca. 500 hm Aufstieg und Abfahrt

09.10.2017 Cumbre Pass
Heute starten Sie auf dem 4.700 m hohen Cumbre Pass und fahren auf guten Fahrspuren bis an die 5.000 m Grenze. Von hier gibt es interessante Abfahrtsmöglichkeiten durch sandiges Gestein - perfekt für wirklich dicke Reifen. Fahrt an mehreren Stauseen vorbei und einen Pass hinauf. Von dort wagen Sie eine abenteuerliche Abfahrt ins Hampaturital. Übernachtung in La Paz. F
Bikeetappe: ca. 40-50 km
ca. 550 hm Aufstieg, ca. 1.000 hm Abfahrt

10.10.2017 La Paz - Uyuni
Heute ruhen Sie sich aus und haben Gelegenheit, die Andenmetropole La Paz genauer unter die Lupe zu nehmen. Um 21 Uhr startet der Nachtbus nach Uyuni. F

11.10.2017 Uyuni Salzsee
Nach der frühen Ankunft in Uyuni und einem Frühstück Fahrt mit Begleitf ahrzeug oder Rad nach Colchani (ca. 30 km). Besichtigung der Salzherstellung und Weiterfahrt mit dem Rad auf dem Salzsee zur Isla Incahuasi. Übernachtung. F/M/A
Bikeetappe: 94 km
ca. 200 hm Aufstieg und Abfahrt

12.10.2017 Uyuni Salzsee - San Juan
Mit dem Bike geht es über den Salar (40 km) nach Puerto Chuvica - Colcha K - San Juan. Übernachtung in einer einfachen Unterkunft (Mehrbett zimmer). F/M/A
Bikeetappe: 95 km
ca. 400 hm Aufstieg und Abfahrt

13.10.2017 San Juan - Laguna Colorada
Der heutige Tag startet mit dem Allradwagen über sandige Ebenen mit beeindruckenden Ausblicken. Neben zahlreichen Flamingos säumen erloschene Vulkanberge von fast 6.000 m Meereshöhe, imposante Steinformati onen und farbenprächtige Lagunen Ihren Weg. Übernachtung in einfacher Unterkunft (Mehrbettzimmer). F/M/A
Bikeetappe: ca. 100 km
ca. 600 hm Aufstieg und Abfahrt

14.10.2017 Geysire & Lagunen
Sie starten sehr früh, wieder zuerst per Jeep, da die Geysire Sol de Manana nur zum Sonnenaufgang sprudeln. Danach können Sie von 4.900 m zu den Thermalquellen hinunterfahren, inkl. einiger Gegenanstiege und flacher Strecken im feinen Vulkansand. Bad an den heißen Quellen, bevor es weiter Richtung Laguna Verde geht. Übernachtung in Quetena Chico (Mehrbett zimmer). F/M/A
Bikeetappe: bis zu 100 km
ca. 500 - 600 hm Aufstieg und 1.100 hm Abfahrt
Ein Großteil der Strecken muss im Begleitfahrzeug zurückgelegt werden.

15.10.2017 Uturuncu
Den Höhepunkt der Tour bildet der Vulkan Uturuncu (6.022 m) südlich von Uyuni. Er ist einer der höchsten Berge Boliviens. Der Aufstieg fordert Sie durch vulkanische Sande und große Höhe heraus. Die letzten 300 hm zum Gipfel können nur zu Fuß zurückgelegt werden können. Dafür sehen Sie von hier die gesamte südliche Cordillera Occidental. Wer möchte, kann sein Rad hochtragen und die Abfahrt wagen. Fahrt bis Quetena Chico, Übernachtung in einer einfachen Unterkunft (Mehrbettzimmer). F/M/A
ca.600 hm Aufstieg und über 2.000 m Abfahrt

16.10.2017 Quetena Chico - San Pedro de Atacama
Fahrt per Bike zur chilenischen Grenze. Von dort Abfahrt (diesmal nicht mit den Fat Bikes, sonder Bikes, die aus San Pedro gebracht werden) ins nahegelegene San Pedro de Atacama. Übernachtung in San Pedro. F

17.10.2017
Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Lohnenswert ist z.B. der Ausflug zu den El Tatio Geysiren (vorab oder vor Ort buchbar), zum Mondtal oder zu einem der nahegelegenen Vulkane. Übernachtung in San Pedro de Atacama.

18.10.2017 Calama - Santiago de Chile - Deutschland
Transfer zum Flughafen nach Calama und Flug über Santiago de Chile nach Deutschland.

19.10.2017
Ankunft in Deutschland.


Tipps und Hinweise

In in San Juan, Laguna Colorada, Quetena Chico stehen keine Doppel- und Einzelzimmer zur Verfügung, für die Gruppe sind Mehrbettzimmer vorgesehen.

Aus logistischen, wettertechnischen und anderen Gründen sind Änderungen manchmal unvermeidbar, so dass eine gewisse Flexibilität von den Reiseteilnehmern vorausgesetzt werden muss. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Die Reise richtet sich an Radprofis sowie trainierte und erfahrene Amateurbiker mit der erforderlichen Kondition. Die Fahrt durch das bolivianische Hochland ist anstrengend und erfordert eine sehr gute körperliche Konstitution bei bester Gesundheit. Die Route beinhaltet Fahrten auf Erdpisten, im Offroadterrain und auf asphaltierten Straßen. Ihre Räder und das technische Material wird Ihnen gestellt.

Die Gruppe wird von einem Begleitfahrzeug eskortiert, das auch Mitfahrmöglichkeit bietet!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Miller REISEN