Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Nationalparks und die Masurische Seenplatte - geführt Code BMNP
In der Gruppe die unvergleichbare Natur von Ermland-Masuren erleben

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Reiseverlauf

1. Tag: per Rad ca. 10 km, per Bus ca. 230 km
Der Heilige Berg "Grabarka"
Ankunft in Warschau, Treffen um 11.00 Uhr mit Ihrem Reiseleiter auf dem Hauptbahnhof "Warszawa
Centralna" und die die Besichtigung der Warschauer Altstadt. Dann erfolgt die Busfahrt nach
Bialowieza. Unterwegs ist die Besichtigung des polnisch-orthodoxen Klosters und Pilgerzentrums des
Heiligen Berges "Grabarka" geplant. Einchecken im ***Hotel "Bialowieski" Conference Wellness &
SPA (sehr gute Küche, es gibt u. a. Piroggen und Steinpilzsuppe) und kurze
Radwanderung, um sich mit dem Ort, der Gegend und den Rädern vertraut zu machen.

2. Tag: per Rad ca. 30 km, zu Fuß ca. 6 km
Das strengste Naturschutzgebiet Europas: der Bialowieska Urwald
Gemeinsam mit einem Ortsführer besuchen wir das Waldmuseum und unternehmen anschließend
eine Wanderung (ca. 3 Stunden) durch die Kernzone des Bialowieski Nationalparks. Dieses strenge
Naturschutzgebiet existiert schon seit über 70 Jahren und ist weltweit bekannt. Die hier auftretende
Tier- und Pflanzenwelt ergänzt sich gegenseitig und steht miteinander in Einklang. Der Bialowieski
Nationalpark wurde in die UNESCO-Liste als Teil des Weltkulturerbes aufgenommen. Danach radeln
wir zum Tierpark, wo wir Wölfe, Elche, Rotwild und vor allem Wisente beobachten können. Abends
erwartet uns ein stimmungsvoller Grillabend. Übernachtung wie am 1. Tag.

3. Tag: per Rad ca. 25 km, zu Fuß ca. 3 km, per Bus ca. 40 km
Kajakfahrt und Besichtigung der Biberburg
Für heute stehen eine Paddelbootsfahrt und ein Besuch beim Revierförster im Programm. Der Weg
nach Narewka, dem kleinen Städtchen und dem gleichnamigen Fluss, wo die Kajaktour anfängt, führt
uns wieder durch die Weiten des Urwalds. Nach ca. 2,5 Stunden Paddeln (keine besonderen
Vorkenntnisse sind notwendig) begeben wir uns zu Fuß auf den Weg zum Revierförster, der uns bei
Kaffee und Kuchen viel über sein Leben, seine Arbeit und die Biberburgen im Wald erzählen wird.
Anschließend bringt uns der Bus nach Bialowieza zu unserem Hotel zurück. Übernachtung wie am 2.
Tag.

4. Tag: radfreier Tag
Tag zur freien Verfügung - ***Hotel "Bialowieski" Wellness & SPA
Den heutigen Tag gestalten wir nach Lust und Laune. Das größte Wellness- & Badezentrum in
Bialowieza bietet uns verschiedene Attraktionen an (u.a. Schwimmbecken, Innen- und beheizten
Außenjacuzzi, Luftmassagen, Sauna). Im Reisepreis ist eine kosmetische Anwendung enthalten.
Übernachtung wie am 3. Tag.
Fakultativ können wir an dem Tag einen Ausflug nach Weißrussland organisieren. Preis 30 Euro pro
Person. Bitte unbedingt bei der Anmeldung vermerken.

5. Tag: per Rad ca. 50 km, per Bus ca. 65 km
Bialystok - das Herz von Nordostpolen
Die heutige Radtour führt uns nach einem Bustransfer nach Suprasl. Dort besuchen wir das
Ikonenmuseum mit imposanter Sammlung der Heiligenbilder. Von Suprasl radeln wir weiter nach
Bialystok, nach dem Einchecken im Hotel haben wir Zeit zur freien Verfügung. Abendessen und
Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in Bialystok.

6. Tag: per Rad ca. 26 km, zu Fuß ca. 3,5 km, per Bus ca. 140 km
Der Biebrza Nationalpark: der Rote Sumpf
Mit einem Fremdenführer erkunden wir Bialystok. Sehenswert ist vor allem der malerisch gelegene
Branicki Palast mit seiner Parkanlage. Danach erfolgt Bustransfer zum Biebrza Nationalpark. Den
wohl interessantesten Wanderausflug bietet das Schutzgebiet Czerwone Bagno/Roter Sumpf, das wir
nach kurzer Radwanderung erreichen. Mit einer ortskundigen Führung schauen wir uns die
unterschiedlichen Wälder, Sümpfe, feuchte Wiesen und viele Tierspuren an. Wir haben die
Möglichkeit, einen Elch zu Gesicht zu bekommen. Am späten Nachmittag findet ein Bustransfer nach
Elk statt. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in Elk/Lyck.

7. Tag: per Rad ca. 73 km
Auf dem Weg nach Gizycko
Heute unternehmen wir eine genussvolle Radwanderung von Elk/Lyck, wo Siegfried Lenz geboren
wurde, nach Gizycko/ Lötzen. Wir radeln durch Wydminy und besichtigen eine interessante Kirche
aus dem 17. Jh. Am heutigen Tag fahren wir besonders viele schöne Feld- und Waldwege und an
vielen Seen vorbei. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in Gizycko.

8. Tag: radfreier Tag
Hauptstadt Masurens: Gizycko/Lötzen
Heute können wir eine landschaftlich sehr schöne Radtour um zahlreiche Seen unternehmen (ca. 40-50
km) oder den Tag nach Lust und Laune gestalten. Abendessen und Übernachtung wie am 7. Tag.

9. Tag: per Rad ca. 30 km, per Bus ca. 20 km
Schifffahrt zur Kormoraninsel
Heute erwartet uns eine Schifffahrt über die Masurische Seenplatte nach Sztynort/Steinort.
Unterwegs sehen wir das Naturreservat auf dem Dobskie See, wo Hunderte von Kormoranen auf den
Bäumen nisten. In Sztynort schauen wir uns kurz die Ruine des Schlosses des Grafen Lehndorff an
und radeln weiter nach Gierloz, um das ehem. Hitler-Hauptquartier "Wolfsschanze" zu besichtigen.
Unser Hotel erreichen wir nach einem kurzen Bustransfer. Abendessen und Übernachtung in einem
Hotel der Mittelklasse in Reszel/Rößel.

10. Tag: per Rad ca. 55 km
Orgelkonzert in Masuren
Für den heutigen Tag sind eine Radtour um Reszel/Rößel und die Turmbesteigung in der
Bischofsburg geplant. Unterwegs in Swieta Lipka/Heilige Linde sehen wir uns die Barockkirche aus
dem 17. Jh. an und hören dort ein Orgelkonzert. Zurückgekehrt in Reszel unternehmen wir eine
Stadterkundung. Abendessen und Übernachtung wie am 9. Tag.

11. Tag: per Bus ca. 230 km
Abschied von Masuren
Gleich nach dem Frühstück fahren wir mit einem Bus nach Warszawa/Warschau. Ende der Tour ist
am Hauptbahnhof "Warszawa Centralna" um ca. 14.00 Uhr vorgesehen. Individuelle Heimfahrt.


Wegbeschaffenheit
Die ersten 6 Tage eher flach, überwiegend Wald-, Feldwege und Nebenstraßen. In Masuren teilweise
leicht hügelig, Höhenunterschiede bis 150 m, Nebenstraßen, Feld-, Schotter- und Waldwege,
manchmal Kopfsteinpflaster

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Baltische Länder: Estland, Lettland und Litauen - geführt Code BNT
Erleben Sie das Baltikum in der geführten Gruppe

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Reiseverlauf

1. Tag: radfreier Tag
Estland: das einzigartige mittelalterliche Tallinn
Individuelle Anreise nach Tallinn. Ihre Reiseleitung wird Sie gegen 18.00 Uhr örtlicher Zeit im Hotel
begrüßen. Gleich danach folgt ein estnisches Abendessen in einem Restaurant und anschließend ein
geführter Stadtrundgang durch das abendliche Tallinn. Übernachtung in einem Mittelklassehotel.

2. Tag: per Rad ca. 35 km, per Bus ca. 70 km
Estland: Lahemaa Nationalpark
Der Vormittag steht uns zur freien Verfügung. Nach einem Bustransfer erfolgt die erste Radtour
durch den reizvollen Lahemaa Nationalpark, der sich entlang der Küste über eine Fläche von mehr als
700 Quadratkilometern erstreckt und als eine der letzten unberührten Regionen an der Ostsee
bezeichnet wird. Übernachtung auf dem Gebiet des Lahemaa Nationalparks.

3. Tag: per Rad ca. 54 km, per Bus ca. 150 km
Estland: Tartu - die zweitgrößte Stadt Estlands
Am Morgen fahren wir mit dem Bus nach Mustvee. Von dort aus unternehmen wir eine genussvolle
Radwanderung nach Varnja. Wir radeln am Ufer des Peipsi järv/Peipussees entlang. Das ist einer der
größten Seen Europas, durch den die Grenze zu Russland verläuft. Unterwegs passieren wir mehrere
Fischerdörfer. Das heutige Hotel in Tartu/Dorpat erreichen wir mit dem Bus. Abendessen und
Übernachtung in Tartu.

4. Tag: per Rad ca. 42 km, per Bus ca. 205 km
Estland: "Estnische Schweiz" - Lettland
Am Morgen erwartet uns die geführte Besichtigung von Tartu. Sehenswert ist die gesamte Altstadt
mit dem klassizistischen Universitätshauptgebäude und der Johanniskirche, ein gotischer
Backsteinbau mit kunsthistorisch bedeutsamen Terrakottafiguren. Gegen Mittag nach einem kurzen
Bustransfer radeln wir (teilweise leicht hügelig, Höhenunterschiede bis 280 Meter) durch die so
genannte "Estnische Schweiz" und bewundern die einmalige Umgebung. Anschließend Bustransfer
nach Riga in Lettland. Abendessen und Übernachtung in Riga.

5. Tag: radfreier Tag
Lettland: Kulturtag in Riga
Auf dem heutigen Programm steht die ausführliche Besichtigung der lettischen Hauptstadt. Mit über
800 restaurierten Jugendstilhäusern, eleganten Prachtstraßen und kleinen, verwinkelten Gassen bietet
die Hauptstadt von Lettland ein zauberhaftes und romantisches Ambiente. Danach erwartet uns ein
Mittagessen (im Rahmen der HP). Anschließend haben wir Zeit für Erkundung von Riga auf eigene
Faust. Übernachtung in Riga wie am 4. Tag.

6. Tag: per Rad ca. 30 km, per Bus ca. 220 km
Lettland: das bekannteste Seebad Jurmala
Gleich nach dem Frühstück fahren wir mit unserem Bus in Richtung Ostsee. In der Nähe von Lielupa
beginnen wir unsere heutige Radtour. Wir radeln hauptsächlich auf einem Radweg, der uns durch
Jurmala führt. An einem einsamen Ostseestrand veranstalten wir unser Picknick und lassen uns dabei
die Bademöglichkeit nicht entgehen. Unser Zielhotel in Liepaja, einem der bedeutenden Seehäfen
Lettlands, erreichen wir am späten Nachmittag. An diesem Abend essen wir außerhalb des Hotels, in
einem lettischen Restaurant. Übernachtung in Liepaja.

7. Tag: per Rad ca. 40 km, per Bus ca. 65 km
Lettland - Litauen: Klaipeda/Memel
Am Morgen verlassen wir per Bus Lettland und fahren direkt nach Litauen. In Sventoji beginnen wir
unsere heutige Radwanderung, die auf einem wunderschönen Radweg entlang der Ostseeküste nach
Klaipeda läuft. Unterwegs in Palanga, dem bekannten Ostseebad Litauens, legen wir eine Pause ein
und besuchen die berühmte Fußgängerzone. Nach unserer Ankunft in Klaipeda werden wir durch die
Altstadt geführt (u.a. das berühmte Ännchen von Tharau). Das Abendessen genießen wir in einem
gemütlichen Restaurant in der Altstadt. Übernachtung in Klaipeda.

8. Tag: per Rad ca. 50 km
Litauen: Kurische Nehrung
Nach dem Frühstück überwinden wir in wenigen Minuten mit einer Fähre das Kurische Haff und
gelangen auf die 68 Kilometer lange und schmale Landzunge, die Kurische Nehrung. Wegen der
höchsten Dünen (bis zu 60 m) wird sie auch Litauische Sahara genannt. Unterwegs in
Juodkrante/Schwarzort machen wir einen Stopp und bewundern auf dem sog. Hexenberg die
bizarren Schnitzereien der litauischen Sagenwelt. Nach dem Picknick radeln wir entlang der
Ostseeküste nach Nida/Nidden, einer ehemaligen Künstlerkolonie. Abendessen und Übernachtung in
Nida.

9. Tag: per Rad ca. 15 km
Litauen: Nida - Hohe Düne und Thomas Mann Haus
Am Morgen radeln wir auf die höchste Düne der Nehrung. Von dort aus bewundern wir die Ostsee
und das Kurische Haff. Danach besuchen wir das ehem. Sommerhaus von Thomas Mann (heute ein
Museum). Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Abendessen in einem gemütlichen
Restaurant außerhalb des Hotels. Übernachtung in Nida wie am 8. Tag.

10. Tag: per Rad ca. 30 km, per Bus ca. 205 km
Litauen: Schifffahrt über das Kurische Haff
Nach dem Frühstück erfolgt eine Schifffahrt (ca. 2 Stunden lang) zum litauischen Festland. Das
Kurische Haff hat an dieser Stelle eine Breite von fast 20 km, so ist das gegenüberliegende Ufer mit
bloßem Auge schwer zu erkennen. Auf dem Minija Fluss erreichen wir das Festland und radeln weiter
durch das Memelland nach Sakuciai. Zu unserem Hotel in der ehemaligen Hauptstadt Litauens,
Kaunas, gelangen wir spät nachmittags per Bus. Abendessen und Übernachtung in Kaunas.

11. Tag: per Rad ca. 31 km, per Bus ca. 100 km
Litauen: Wasserburg Trakai und das mittelalterliche Vilnius
Heute erfolgt ein Bustransfer in das Seenland von Litauen. Per Rad (Seelandschaft, leicht hügelig)
erreichen wir Trakai mit der berühmten gotischen Inselburg aus dem 15. Jahrhundert im Galve See.
Nach einem geführten Rundgang sind es nur noch ca. 30 Kilometer per Bus bis nach Vilnius, der
Hauptstadt von Litauen. Die Altstadt glänzt mit Bauten des Barock und Klassizismus. Es erwartet uns
an diesem Tag die geführte Stadtbesichtigung und ein feierliches Abschiedsessen in einem
Altstadtrestaurant, das für litauische Spezialitäten sehr bekannt ist (Cepelinai, Koldunai, Blinas).
Übernachtung in Vilnius.

12. Tag
Litauen: Ende der Tour und individuelle Heimfahrt
Nach dem Frühstück individuelle Rückreise oder Verlängerung in Vilnius.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Polen und Weißrussland - individuell Code BWRI
Entspannte Sterntour mit Aufenthalt im ***Hotel Bialowieski

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

- Aufenthalt im ***Hotel Bialowieski Conference, Wellness & SPA
- Ausflug nach Weißrussland
- ca. 250 km per Rad

1. Tag: radfreier Tag
Ankunft in Bialowieza. Nach Einchecken im ***Hotel "Bialowieski" Conference Wellness & SPA
- sehr gute regionale Küche: u. a. Piroggen und Steinpilzsuppe - bekommen Sie
detaillierte Karten und eine ausführliche, ständig aktualisierte Etappenbeschreibung.

2. Tag: per Rad ca. 35 km, eventuell zu Fuß ca. 6 km
Vormittags können Sie das Waldmuseum und den Nationalpark besichtigen. Nachmittags schlagen wir eine
Radwanderung durch die Gegend von Bialowieza vor, um den gesamten Eindruck vom Urwald zu
gewinnen. Sehenswert im Dorf sind zwei Kirchen: eine polnisch-orthodoxe mit Zwiebeltürmen und einem
einmaligen Ikonostas (aus Porzellan) und eine katholische Kirche, wo Wurzel und Holz den Altar und die
Innenausstattung ergänzen.

3. Tag: per Rad ca. 25 km, Paddelbootsfahrt ca. 6 km
Heute können Sie eine schöne Paddeltour auf dem Narewka Fluss (in der Nähe des Hotels) unternehmen (es
sind keine besonderen Kenntnisse erforderlich, da der Fluss seicht und ruhig ist) und sich im Fluss
erfrischen lassen. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Ihr Hotel bietet Ihnen verschiedene
Möglichkeiten: Schwimmbecken, Innen- und beheizten Außenjacuzzi, Luftmassagen, Sauna (fakultativ
kosmetische Anwendungen, Massagen).

4. Tag: per Rad ca. 64 km, per Bus ca. 80 km
Der Hotelbus bringt Sie in die Nähe von Cisówka, wo es sehr gute Gelegenheit gibt, viele interessante und
selten auftretende Vögel zu beobachten. Über Siemianówka, Olchówka, Guszczewina, Narewka gelangen
Sie mit dem Rad zurück nach Bialowieza (Narewka, eine kleine Stadt, die vor dem 2. Weltkrieg vor allem
aus jüdischer Bevölkerung bestand, heute erinnert daran nur ein Friedhof).

5. Tag: per Rad ca. 65 km
Am heutigen Tag erwartet Sie eine genussvolle Radwanderung durch den Bialowieska Urwald über Topilo,
wo Sie am Waldsee eine Pause einlegen und die unberührte Natur bewundern können. Nach der kurzen
Erholung radeln Sie zu Ihrem Hotel zurück.

6. Tag: per Rad ca. 60 km
Gleich nach dem Frühstück radeln Sie zum Grenzübergang Bialowieza/Piererow. Der weißrussische Teil
des Urwaldes ist sehr gut gepflegt, die Natur ist hier wunderschön. Es besteht auch große Chance, mehrere
Tierarten unterwegs zu treffen. Die Menschen sind freundlich und werden Sie mit "Dobryj Den" - "Guten
Tag" begrüßen. Da im Urwald ein wunderschönes, asphaltiertes Radwegenetz angelegt ist, wird Ihre
Radwanderung nach Kamieniuki problemlos und reibungslos verlaufen. Gegen Mittag erreichen Sie das
Dorf Kamieniuki, wo Sie anschließend ein interessantes Waldmuseum besichtigen können (fakultativ). Am
späten Nachmittag kommen Sie nach Polen zurück.
*Wir weisen Sie darauf hin, dass für den weißrussischen Teil Ihrer Reise ein Pass erforderlich ist. Visumbeantragung wird von NT übernommen. Nähere Informationen erhalten Sie mit der Reisebestätigung.

7. Tag
Nach dem Frühstück individuelle Heimfahrt

Da in den Routenbeschreibungen die Kilometerzahlen angegeben sind, empfehlen wir einen eigenen Tachometer
mitzubringen. Das ermöglicht Ihnen einen reibungslosen Verlauf der Radwanderung. Sie können aber auch einen
guten Tacho gegen Bezahlung: 10 Euro/Tacho (zusammen mit der Montage) ausleihen. Bitte unbedingt bei der
Anmeldung vermerken, was Sie sich eventuell wünschen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Danzig, Marienburg und Masurische Seenplatte - geführt Code ERM
Eine Radreise in der geführten Gruppe von Kreuzrittern und verträumten Seen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: radfreier Tag
1000-jährige Hansestadt Danzig
Individuelle Anreise nach Gdansk/Danzig zum Hotel, wo unsere Reiseleitung Sie begrüßen wird. Das
Treffen findet gegen 14.30 Uhr statt. Danach ist eine ausführliche Besichtigung der vorbildlich restaurierten
Danziger Altstadt (3 Std.) vorgesehen. Anschließend erfolgt ein Abendessen in einem ausgewählten
Danziger Restaurant. Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in Gdansk.

2. Tag: per Rad ca. 35 km, Transfers ca. 84 km
Marienburg: die mächtigste mittelalterliche Festung Europas
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Zug/Bus nach Malbork/Marienburg, wo uns die Besichtigung der
größten mittelalterlichen Festung Europas, der Kreuzritterordensburg, erwartet. Am Nachmittag erfolgt die
erste Radwanderung (eine einfache Strecke zum Einradeln, landschaftlich sehr schön) und anschließend ein
kurzer Bustransfer nach Elblag/Elbing. Das heutige Abendessen genießen wir in einem Restaurant mit
ausgezeichneter polnischer Küche. Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in Elblag.

3. Tag: per Rad ca. 40 km
Frisches Haff und Frauenburg
Heute unternehmen wir eine Radwanderung nach Frombork/Frauenburg, Nikolaus Kopernikus Stadt. Auf
der Route werden wir den ersten Blick auf das Frische Haff werfen können. Am Abend hören wir uns im
Dom eine kurze Orgelpräsentation an. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in
Frombork.

4. Tag: per Rad ca. 55 km, per Bus ca. 65 km
Auf den Spuren von Mikolaj Kopernik/Nikolaus Kopernikus
Bevor wir Frombork verlassen, besichtigen wir das schönste Werk kirchlicher Baukunst, den Dom zu
Frauenburg. Dort im Nordwestturm hat N. Kopernikus mit kürzeren Unterbrechungen dreißig Jahre lang
seine Wohn- und Arbeitsstätte gehabt. Danach starten wir die Radwanderung nach Orneta/Wormditt,
anschließend erfolgt der Bustransfer nach Bartoszyce/Bartenstein. Abendessen und Übernachtung in einem
Hotel der Mittelklasse.

5. Tag: per Rad ca. 60 km, per Bus ca. 15 km
Klappernde Störche und Orgelkonzert in Masuren
Unsere heutige Radtour führt uns nach Ketrzyn/Rastenburg. In Swieta Lipka/Heilige Linde besichtigen wir
die berühmte Wallfahrtskirche aus dem 17. Jh. und lauschen dabei einem kurzen Orgelkonzert. Unterwegs
wird die masurische Stille nur durch klappernde Störche unterbrochen. Anschließend erfolgt ein kurzer
Bustransfer. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in Ketrzyn.

6. Tag: per Rad ca. 50 km
Auf dem Weg nach Gizycko/Lötzen
Am Morgen ein kurzer Bustransfer zur "Wolfsschanze", zum ehemaligen Hitler-Hauptquartier, das wir mit
einem sachkundigen Fremdenführer besichtigen. Dann Radwanderung über Sztynort/Steinort nach
Gizycko/Lötzen. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in Gizycko.

7. Tag: radfreier Tag
Sommerhauptstadt Masurens
Heute können wir eine landschaftlich sehr schöne Radtour um zahlreiche Seen unternehmen (ca. 40-50 km)
oder den Tag nach Lust und Laune gestalten. Abendessen und Übernachtung wie am 6. Tag.


8. Tag: per Rad ca. 40-60 km, Schifffahrt ca. 2 Std.
Nikolaiken - Venedig des Nordens
Nach dem Frühstück erfolgt eine Schifffahrt durch die schönsten masurischen Seen, die durch Kanäle
verbunden sind, nach Szymonka. Dort steigen wir auf unsere Drahtesel um und fahren nach
Mikolajki/Nikolaiken, das oft auch Venedig des Nordens genannt wird. Nach einer Stadterkundung und
kurzem Bummel radeln wir durch den Mazurski Park Krajobrazowy/Masurischen Landschaftspark nach
Krutyn/Kruttinnen. Abendessen und Übernachtung in einer Pension der Mittelklasse in Krutyn.

9. Tag: per Rad ca. 20 km, Paddeltour ca. 2-3 Std.
Paddelbootsfahrt auf dem Krutynia Fluss
Auf dem heutigen Programm stehen: eine besonders schöne Radwanderung durch Naturreservate um
Krutyn/Kruttinnen und ein unvergessliches Erlebnis: die Kajakfahrt auf der Krutynia (schöne Paddelroute,
der ruhige Fluss ist nur bis zu 90 cm tief, besondere Vorkenntnisse sind nicht notwendig!). Abends erwartet
uns ein stimmungsvolles Abschiedsessen am Lagerfeuer. Übernachtung wie am 8. Tag.

10. Tag
Abschied von Masuren
Gleich nach dem Frühstück fahren wir mit einem Bus nach Warszawa/Warschau, wo wir durch die Altstadt
geführt werden. Ende der Tour ist am Hauptbahnhof Warszawa Centralna um ca. 16.00 Uhr vorgesehen.
Individuelle Heimfahrt.

Wegbeschaffenheit
Abwechslungsreiche Geländegestaltung: um Malbork herum und im Oberland eher flach (das Gebiet liegt
unter dem Meeresspiegel), leicht hügelig, mit sanften Steigungen (bei Elbinger Höhe und in Masuren bis 150
Meter), sandige Feld-, Wald- und teilweise Kopfsteinpflasterwege (ca. 100 Meter), aber überwiegend
Nebenstraßen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Drei Länder-Tour: Danzig, Königsberg und Kurische Nehrung - geführt Code GKM
In der geführten Gruppe durch die Welt der Hansestädte zu unendlichen Sandstränden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: radfreier Tag
1000-jährige Hansestadt Danzig - Polen
Individuelle Anreise nach Danzig. NT-Reiseleitung erwartet Sie in Danzig gegen 17.00 Uhr an der
Hotelrezeption. Gleich danach ist ein Abendessen in einem Altstadtrestaurant geplant. Anschließend
ein geführter Stadtrundgang durch das abendliche Danzig. Übernachtung in einem Hotel der
Mittelklasse in Gdansk.

2. Tag: per Rad ca. 33 km, per Bus ca. 84 km
Marienburg: Die mächtigste mittelalterliche Festung Europas - Polen
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Zug/Bus nach Malbork/Marienburg, wo wir die größte
mittelalterliche Festung Europas, die Kreuzritterordensburg, besichtigen. In den Mittagsstunden
erfolgt die erste Radwanderung (eine einfache Strecke zum Einradeln, landschaftlich sehr schön) und
anschließend ein kurzer Bustransfer nach Elbing. Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in
Elblag/Elbing.

3. Tag: per Rad ca. 40 km
Per Rad zum Frischen Haff - Polen
Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Radwanderung nach Frombork/Frauenburg, Nikolaus
Kopernikus Stadt. Auf der Route werden wir den ersten Blick auf das Frische Haff werfen können.
Am Abend hören wir uns im Dom eine kurze Orgelpräsentation an. Übernachtung in einem Hotel der
Mittelklasse in Frombork.

4. Tag: radfreier Tag, per Bus ca. 80-120 km
Eine Fahrt in die Vergangenheit - Russland*
Heute gelangen wir per Bus nach Kaliningrad/ Königsberg, wo uns die geführte Stadtrundfahrt
erwartet. Im Programm ist auch ein Mittagessen vorgesehen. Abendessen und Übernachtung in einem
Mittelklassehotel in Kaliningrader Oblast.
*Wir weisen Sie darauf hin, dass für den russischen Teil unserer Reise ein Pass und ein Visum erforderlich sind.
Visumbeantragung wird von NT übernommen. Nähere Informationen erhalten Sie mit der Reisebestätigung.
5. Tag: per Rad ca. 40 km, per Bus ca. 50-100 km
An der Ostsee - Russland
Heute unternehmen wir eine wunderschöne Radwanderung durch schattige Baumalleen im Samland.
Unterwegs machen wir einen kurzen Stopp in Jantarnyj/Palmnicken und schauen dort an, wie
Bernstein verarbeitet wird. Auf dem Rückweg erwartet uns ein Stadtbummel durch das bekannte
Ostseebad Svetlogorsk/Rauschen. Abendessen und Übernachtung wie am 4. Tag.
6. Tag: per Rad ca. 55-60 km, per Bus ca. 35 (eventuell)
Kurische Nehrung - ein Naturparadies - Russland/Litauen
Unsere heutige Radtour führt uns durch den russischen Teil der Nehrung. Radelnd kommen wir zu
der Feldstation der ersten Vogelwarte der Welt (Rybacznoje/Rossitten), wo die riesigen Fanganlagen
zu besichtigen sind. Bis zu einer Million Vögel ziehen alljährlich hierher. Nachmittags fahren wir
weiter durch den russischen Teil der Kurischen Nehrung und besichtigen einige Dünen, auch
Badepausen sind an diesem Tag vorgesehen. Spät nachmittags passieren wir die russisch-litauische
Grenze und radeln nach Nida (4 km von der Grenze entfernt). Abendessen und Übernachtung in
Nida/Litauen.
7. Tag: per Rad ca. 8 km
Kurische Nehrung - Litauen
An diesem Tag fahren wir zum ehem. Thomas Mann Sommerhaus (heute ein Museum). Nach der
Besichtigung radeln wir auf die höchste Düne der Nehrung und von dort aus bewundern wir die
Ostsee und das Kurische Haff. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung: man kann die
wunderschönen Badestrände genießen. Abendessen und Übernachtung wie am 6. Tag.
8. Tag: per Rad ca. 55 km
Kurische Nehrung und das Memelland - Litauen
Auf einem der schönsten Radwege Osteuropas erreichen wir - durch den ganzen litauischen Teil der
Kurischen Nehrung radelnd - Klaipeda/Memel. Unterwegs in Juodkrante/Schwarzort machen wir
einen Stopp, um die bizarren Schnitzereien der litauischen Sagenwelt auf dem sog. Hexenberg zu
besichtigen. Spät nachmittags erwartet uns ein geführter Stadtrundgang durch die Altstadt von
Klaipeda. Übernachtung in Klaipeda.
9. Tag
Ende der Tour
Nach dem Frühstück individuelle Abreise oder Verlängerung des Aufenthaltes.
Es besteht die Möglichkeit mit einem Linienbus nach Riga (Lettland) zu kommen und von dort aus
nach Deutschland zu fliegen.
Wegbeschaffenheit
Um Malbork herum und im Oberland teilweise flach (das Gebiet liegt unter dem Meeresspiegel),
teilweise hügelig (Elbinger Höhe), meist Nebenstraßen. Auf der Kurischen Nehrung und an der
Ostseeküste flach, Straßen/asphaltierte Radwege.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Baltische Länder: Estland, Lettland und Litauen - individuell Code IB
12 Tage individuell durch das Baltikum

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ihre Radwanderung beginnt in Tallinn/Estland. Das Infotreffen mit dem Nature Travel Vertreter
findet gegen 18.00 Uhr am Ankunftstag in Ihrem Zielhotel statt. Während des Treffens erhalten Sie
die detaillierten Karten und eine ausführliche, ständig aktualisierte Etappenbeschreibung. Ihre
Radwanderung wird als eine halbgeführte Radtour ausgeschrieben. Halbgeführt bedeutet, dass Sie
die ganze Zeit ein Nature Travel Vertreter mit Kleinbus und Radanhänger begleiten wird.

Der NTVertreter wird nach dem Frühstück Ihr Gepäck zu dem nächsten Zielhotel transportieren und gewisse organisatorische Dinge unterwegs erledigen. Er ist auch die ganze Zeit telefonisch erreichbar (Sie bekommen seine Handynummer vor Ort) und bleibt in Ihrer Nähe (übernachtet in gleichen Hotels). Falls eine Panne passiert, ist der NT-Vertreter immer dabei. Er wird Ihnen auch helfen, wenn Sie plötzlich ein Problem haben. Sie fahren zwar Ihre Radtour alleine, aber Sie sind keinesfalls alleine unterwegs - Ihr Ansprechpartner ist immer dabei. Wir werden für diese Aufgabe solche NT-Mitarbeiter einsetzten, die Englisch bzw. Deutsch sprechen und die Verhältnisse vor Ort gut kennen.

1. Tag: radfreier Tag
Individuelle Anreise nach Tallinn. Gegen 18.00 Uhr findet das Treffen mit dem NT-Vertreter statt.
Gleich danach erwartet Sie ein geführter Stadtrundgang durch das abendliche Tallinn. Übernachtung
in einem Mittelklassehotel.

2. Tag: per Rad ca. 52 km, per Bus ca. 60 km
Nach dem Frühstück Zeit zur freien Verfügung (Erkundung von Tallinn auf eigene Faust). Nach
einem Bustransfer erfolgt die erste Radtour durch den reizvollen Lahemaa Nationalpark, der sich
entlang der Küste über eine Fläche von mehr als 700 Quadratkilometern erstreckt und als eine der
letzten unberührten Regionen an der Ostsee bezeichnet wird. Übernachtung auf dem Gebiet des
Lahemaa Nationalparks.

3. Tag: per Rad ca. 48 km, per Bus ca. 150 km
Am Morgen fahren Sie mit dem Bus nach Mustvee. Von dort aus unternehmen Sie eine genussvolle
Radwanderung nach Varnja. Sie radeln am Ufer des Peipsi järv/Peipussees entlang. Das ist einer der
größten Seen Europas, durch den die Grenze zu Russland verläuft. Unterwegs passieren Sie mehrere
Fischerdörfer. Das heutige Hotel in Tartu/Dorpat erreichen Sie per Bus. Übernachtung in Tartu.

4. Tag: per Rad ca. 45 km, per Bus ca. 205 km
Am Morgen haben Sie Zeit für eigene Erkundungen in Tartu. Sehenswert ist die gesamte Altstadt mit
dem klassizistischen Universitätshauptgebäude und der Johanniskirche, ein gotischer Backsteinbau
mit kunsthistorisch bedeutsamen Terrakottafiguren. Nach einem kurzen Bustransfer radeln Sie
(teilweise leicht hügelig, Höhenunterschiede bis 280 Meter) durch die so genannte "Estnische
Schweiz" und bewundern die einmalige Umgebung. Anschließend erfolgt Bustransfer nach Riga
(Lettland). Übernachtung in Riga.

5. Tag: radfreier Tag
Auf dem heutigen Programm steht die ausführliche Besichtigung der lettischen Hauptstadt. Mit über
800 restaurierten Jugendstilhäusern, eleganten Prachtstraßen und kleinen, verwinkelten Gassen bietet
die Hauptstadt von Lettland ein zauberhaftes und romantisches Ambiente. Nachmittags haben Sie
Zeit zur freien Verfügung. Übernachtung wie am 4. Tag.

6. Tag: per Rad ca. 35 km, per Bus ca. 200 km
Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Zug Richtung Jurmala. Weiter geht es per Rad an der Ostsee
entlang. Sie radeln hauptsächlich auf einem Radweg, der Sie durch Jurmala (der bekannteste Badeort
Lettlands) führt. An diesem Tag schlagen wir Ihnen vor, mehrere Badepausen einzuplanen, es lohnt
sich. Ihr Zielhotel in Liepaja, einem der bedeutenden Seehäfen Lettlands, erreichen Sie am späten
Nachmittag. Übernachtung in Liepaja.

7. Tag: per Rad ca. 45 km, per Bus ca. 65 km
Am Morgen verlassen Sie per Bus Lettland und fahren direkt nach Litauen. In Sventoji beginnen Sie
Ihre heutige Radwanderung, die auf einem wunderschönen Radweg entlang der Ostseeküste nach
Klaipeda läuft. Unterwegs in Palanga, dem bekannten Ostseebad Litauens, legen Sie eine Pause ein
und besuchen die berühmte Fußgängerzone (auf Wunsch auch das berühmte Bernstein-Museum vom
Grafen Tyszkiewicz). Nach Ihrer Ankunft in Klaipeda haben Sie Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu
erkunden. Übernachtung in Klaipeda.

8. Tag: per Rad ca. 55 km
Nach dem Frühstück überwinden Sie in wenigen Minuten mit einer Fähre das Kurische Haff und
gelangen auf die 68 Kilometer lange und schmale Landzunge, die Kurische Nehrung. Wegen der
höchsten Dünen (bis zu 60 m) wird sie auch Litauische Sahara genannt. Unterwegs in
Juodkrante/Schwarzort machen Sie einen Stopp und bewundern auf dem sog. Hexenberg die
bizarren Schnitzereien der litauischen Sagenwelt. Danach radeln Sie weiter entlang der Ostseeküste
nach Nida/Nidden, einer ehemaligen Künstlerkolonie. Übernachtung in Nida.

9. Tag: per Rad ca. 6 km
Den heutigen Tag gestalten Sie nach Lust und Laune. Sie können auf die höchste Düne der Nehrung
radeln und von dort aus die Ostsee und das Kurische Haff bewundern. Empfehlenswert ist auch die
Besichtigung des Sommerhauses von Thomas Mann (heute ein Museum). Übernachtung in Nida wie
am 8. Tag.

10. Tag: per Rad ca. 38 km, per Bus ca. 205 km
Nach dem Frühstück erfolgt eine Schifffahrt (ca. 2 Stunden lang) auf dem Minija Fluss zum litauischen
Festland. Das Kurische Haff hat an dieser Stelle eine Breite von fast 20 km, so ist das
gegenüberliegende Ufer mit bloßem Auge schwer zu erkennen. Von Minija/Minge fahren Sie per Rad
durch das Memelland Richtung Zemaitkiemis. Zu Ihrem Hotel in der ehemaligen Hauptstadt
Litauens, Kaunas, gelangen Sie spät nachmittags per Bus.

11. Tag: per Rad ca. 35 km, per Bus ca. 100 km
Gleich nach dem Frühstück erfolgt ein Bustransfer in das Seenland von Litauen. Per Rad
(Seelandschaft, leicht hügelig) erreichen Sie Trakai mit der berühmten gotischen Inselburg aus dem 15.
Jahrhundert im Galve See. Nach einem geführten Rundgang sind es nur noch ca. 30 Kilometer per Bus
bis nach Vilnius, der Hauptstadt von Litauen. Die Altstadt glänzt mit Bauten des Barock und
Klassizismus. Es erwartet Sie an diesem Tag noch die geführte Stadtbesichtigung. Übernachtung in
Vilnius in einem guten Hotel im Zentrum der Stadt.

12. Tag
Nach dem Frühstück individuelle Rückreise oder Verlängerung in Vilnius.
Wegbeschaffenheit. Kleine Steigungen, Nebenstraßen, ab und zu Schotterwege (insgesamt ca. 10 km)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

An der Weichsel entlang - geführt Code KSW
8 Tage mit der geführten Gruppe von Krakau aus Richtung Warschau

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1.Tag: rad freier Tag
Willkommen in Kraków/ Krakau
Individuelle Ankunft in Krakau. Nach dem Treffen (um 14.00 Uhr) mit der NT- Vertretung erwartet
uns die geführte Besichtigung der Krakauer Altstadt. Krakau besitzt eine unverwechselbare
Atmosphäre und ist auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO verzeichnet. Zu den wichtigsten
Architekturdenkmälern zählt die Marienkirche. Der weltbekannte Altar von Veit Stoß gilt als der
schönste der Spätgotik. Das königliche Wawel Schloss mit der Kathedrale ist ein weiterer Höhepunkt
(Rundgang ca. 3 Stunden). Ein feierliches Abendessen findet in einem Restaurant statt. Übernachtung
in einem Mittelklassehotel in Krakau.

2. Tag: per Rad ca. 30 km
Durch Urwald zum königlichen Schloss
Nach dem Frühstück sind eine Zugfahrt aus der Stadt und eine Radwanderung in der Umgebung von
Krakau geplant. Unterwegs in Niepolomice schauen wir uns ein in der Mitte des 14. Jhs. vom König
Kazimierz Wielki auf einem Hang im Urtal der Weichsel erbautes weitläufiges gotisches Schloss an.
Wir beradeln den Niepolomicki Wald, der viele historische Erinnerungen birgt. Krakau erreichen wir
wieder mit einem Zug. Abendessen und Übernachtung in einem Mittelklassehotel in Krakau.

3.Tag: per Rad ca. 57 km, per Bus ca. 120 km
Baranów Sandomierski und Magnatenresidenz
Nach einem Bustransfer radeln wir Richtung Baranów Sandomierski. Unterwegs passieren wir
einsame Dörfer. Am späteren Nachmittag erreichen wir unser Schlosshotel in Baranów. Das Schloss,
gebaut an der Wende des XVI zum XVII Jhdt., besteht auf drei Seiten aus Flügeltrakten, an der vierten,
der Frontseite, aus einer Schirmwand mit einem Mittelturm, und schließlich aus vier zylindrischen
Ecktürmen. Einen schönen Blick bietet das Schloss illuminiert am Abend. Abendessen und
Übernachtung im Schlosshotel.

4.Tag: per Rad ca. 50 km
Sandomierz - Sitz von Fürsten
Nach dem Frühstück besichtigen wir die Schlossanlage und radeln weiter an der Weichsel entlang.
Uns steht eine ganztägige Radwanderung nach Sandomierz bevor. Sandomierz liegt am Rande der
kleinpolnischen Hochebene, wenige Kilometer südlich der Einmündung des San in die Wisla. Durch
seinen Gleichklang von Landschaft, Architektur und Kunst wirkt Sandomierz fast ähnlich
beeindruckend wie Krakau. Abendessen und Übernachtung in einem guten Hotel.

5.Tag: per Rad ca. 25 km
Sandomierz - unterirdisch und aus dem Fluss
Mit einer ortskundigen Führung besichtigen wir die Stadt (u. a. die unterirdische Wanderroute,
gotische Kathedrale, ca. 3 Stunden lang). Danach besteigen wir unsere Räder und erkunden die
Gegend um Sandomierz. Am frühen Abend erwartet uns noch eine Schifffahrt, während der wir die
schöne Landschaft und das Stadtpanorama bewundern. Abendessen und Übernachtung wie am 4.
Tag.

6. Tag: per Rad ca. 50 km, per Bus ca. 55 km
Kazimierz Dolny - unberührte Natur
Unsere heutige Radwanderung fangen wir nach einem Bustransfer an. Wir beradeln unter anderem
den Landschaftspark Kazimierz Dolny, der das gesamte Gemeindegebiet umfasst. Das Fehlen
umweltschädigender Industrien macht es möglich, dass in der unberührten Natur der Umgebung
viele seltene Tier- und Pflanzenarten zu finden sind. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel
in Kazimierz Dolny.

7. Tag: per Bus ca. 35 km
Kazimierz Dolny - malerisches Renaissancestädtchen
Heute schauen wir uns Kazimierz Dolny an. In der Altstadt bewundern wir die bekannten
Renaissancebauten, alte Getreidespeicher, von der Bastei, der Burgruine genießen wir den Blick auf
das Stadtpanorama, das sich wunderschön in die natürliche Landschaft einfügt. Am Abend erwartet
uns ein Lagerfeuer. Übernachtung wie am 6. Tag.

8. Tag
Ende der Tour
Gleich nach dem Frühstück fahren wir mit einem Bus nach Warszawa/ Warschau (ca. 160 km), wo
wir durch die Altstadt geführt werden. Ende der Tour ist am Hauptbahnhof Warszawa Centralna um
ca. 15.00 Uhr vorgesehen. Individuelle Heimfahrt.
Wegbeschaffenheit
Meist flach, asphaltierte Straßen, vorwiegend Feld- und Schotterwege, wenig Waldwege

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Masurische Seenplatte - geführt Code MK
7 genussvolle Tage in einem einzigartigen Naturparadies

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: radfreier Tag
Willkommen in Masuren
Individuelle Anreise mit dem eigenen Pkw/Bus/Zug nach Gizycko/Lötzen und am späten
Nachmittag Treffen mit dem NT-Reiseleiter. Unterbringung und Abendessen in einem Hotel der
Mittelklasse in Gizycko/Lötzen.

2. Tag: per Rad ca. 65 km
Masurische Seenplatte: Natur und Kultur
Durch die schöne alte Eichenallee erreichen wir Sztynort/Steinort und schauen uns die Ruine des
Schlosses der Familie Lehndorff an. Über die große Brücke zwischen Jezioro Mamry/Mauersee und
Jezioro Dargin/Dargeinensee, wo sich ein herrlicher Blick auf die weite Seenlandschaft bietet,
gelangen wir zurück nach Gizycko/Lötzen. Übernachtung wie am 1. Tag.

3. Tag: per Rad ca. 20 km, Schifffahrt ca. 2 Std.
Masurische Seenplatte per Schiff und Rad
Um die verkehrsreichen Straßen zu vermeiden und sich zugleich ein schönes Erlebnis nicht entgehen
zu lassen, unternehmen wir eine wunderbare Schifffahrt durch die zahlreichen Seen, die miteinander
mit Kanälen verbunden sind. Bevor wir unseren heutigen Übernachtungsort erreichen, erkunden wir
die Stadt, die von den Bewohnern liebevoll "Venedig des Nordens" genannt wird. Übernachtung und
Abendessen in einem Hotel der Mittelklasse in der Nähe von Mikolajki.

4. Tag: per Rad ca. 30 km
Masurische Seenplatte: auf dem Weg nach Krutyn
Nach dem Frühstück radeln wir durch den wunderschönen Masurischen Landschaftspark. Gegen
Mittag erreichen wir die malerisch gelegene Ortschaft Krutyn/Kruttinnen, die wegen ihrer
Naturreservate sehr bekannt ist. Abendessen und Übernachtung in einer Pension der Mittelklasse in
Krutyn.

5. Tag: per Rad ca. 20 km
Masurische Seenplatte: Paddelbootsfahrt
Auf dem heutigen Programm steht die Kajakfahrt auf der Krutynia/Kruttinnen (ca. 2,5 Std.). Für die
idyllische Paddelroute auf dem ruhigen nur bis zu 90 cm tiefen Fluss sind keine besonderen
Vorkenntnisse notwendig. Danach unternehmen wir eine besonders schöne Radwanderung durch
Naturreservate. Abends erwartet uns ein stimmungsvolles Abendessen am Lagerfeuer. Übernachtung
wie am 4. Tag.

6. Tag: per Rad ca. 30 km
Masurische Seenplatte: Hirschfarm
Heute erkunden wir die weiteren Ecken des schönen Landschaftsparks und auf dem Weg nach
Mragowo/Sensburg gelangen zu der Hirschfarm in Kosewo Górne, die Versuchsstelle für
Parasitologie der Polnischen Akademie für Wissenschaften. Hier werden viele Tierarten u.a. wild
lebende Tarpane, Hirsche und Biber geforscht. Unterbringung und Abendessen in einem Hotel der
Mittelklasse in Mragowo/Sensburg.

7. Tag
Abschied von Masuren
Nach dem Frühstück Abschied von dem Reiseleiter und individuelle Heimfahrt.
Wegbeschaffenheit
Leicht hügelig, Höhenunterschiede bis 150 Meter. Überwiegend Nebenstraßen gemischt mit
Kopfsteinpflaster-, Sand-, Feld-, Wald- und Schotterwegen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Danzig, Kaschubei und Pommersche Schweiz - geführt Code P
Von der frische der Ostsee zu verzaubernden Weiten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: radfreier Tag
1000-jährige Hansestadt Gdansk/Danzig
Individuelle Anreise nach Danzig zum Hotel, wo die NT-Reiseleitung Sie begrüßen wird. Das Treffen findet gegen 15.00 Uhr statt. Danach ist eine ausführliche Besichtigung der vorbildlich restaurierten Danziger Altstadt (ca. 3 Std.) vorgesehen. Anschließend erfolgt ein Abendessen in einem ausgewählten Danziger Restaurant.
Übernachtung in einem Hotel der Mittelklasse in Gdansk.

2. Tag: per Rad ca. 30 km, zu Fuß ca. 4 km, per Bus ca. 25 km
Leuchtturm an der Ostsee Am frühen Vormittag fahren wir mit dem Zug (ca. 1,5 Std.) in Richtung Lebork/Lauenburg. In der Nähe von
Lebork beginnen wir unsere heutige Radtour. Über malerische Dörfer, auf ruhigen asphaltierten Nebenstraßen
radeln wir in Richtung Ostsee. Im Dorf Stilo legen wir eine längere Pause ein und unternehmen eine
Fußwanderung zum Leuchtturm (wunderschöner Blick!). Unser Zielhotel erreichen wir per Bus. Abendessen und
Übernachtung in einem Hotel in Leba/Leba.

3. Tag: per Rad ca. 15 km
Wanderdünen bei Leba
Auf dem heutigen Programm steht eine kurze Radwanderung zum Slowinski Nationalpark, der zu den schönsten
Nationalparks in Polen zählt. Dort besteigen wir die weltberühmten riesigen Wanderdünen und die Strapazen
lohnen sich des Blickes wegen! Bademöglichkeit an der Ostsee. Am späten Nachmittag geht es per Rad zurück
zum Hotel. Abendessen und Übernachtung wie am 2. Tag.

4. Tag: per Rad ca. 50 km, per Bus ca. 110 km
Natur pur in der Kaschubei
Gleich nach dem Frühstück geht es mit dem Bus nach Wdzydze Kiszewskie, wo wir uns im dortigen
Freilichtmuseum einige von typischen kaschubischen Bauten anschauen. Nach dem Picknick radeln wir weiter
durch schöne Felder und Wälder, an vielen Seen vorbei nach Bytów/Bütow. Unterbringung und Abendessen in
einem Hotel der Mittelklasse.

5. Tag: per Rad ca. 45 km
Kaschubisches Museum
Nach der Besichtigung des kaschubischen Museums in Bytów ist eine Radtour in der landschaftlich sehr schönen
Gegend (sanfte Hügel, Seen, Feldwege und naturbelassene Waldwege) geplant. Abendessen und Übernachtung
wie am 4. Tag.

6. Tag: per Ra ca. 65 km, per Bus ca. 30 km
Pommersche Schweiz: Seen und Wälder
Am Vormittag nach kurzem Bustransfer Radwanderung an mehreren kleinen Dörfern vorbei. Hier scheint die Zeit
stehen geblieben zu sein. Die Route führt uns durch Sporysz und Czarne nach Szczecinek/Neustettin (viele Waldund Feldwege). Vor dem Abendessen können wir einen Spaziergang unternehmen oder im Trzesiecko See baden.
Abendessen und Unterbringung in einem Hotel der Mittelklasse in Szczecinek.

7. Tag: per Rad ca. 60 km
Drawsko Seenplatte
Heute erwartet uns eine ganztägige Radwanderung durch die Drawsko Seenplatte Richtung
Czaplinek/Tempelburg. Diese Kleinstadt ist schön zwischen zwei Seen Drawsko und Czaplino gelegen, und
zugleich der touristische Mittelpunkt der Drawsko Seenplatte. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel der
Mittelklasse in der Nähe von Czaplinek.

8. Tag: per Rad ca. 15 km, per Bus ca. 70 km
Paddelbootsfahrt auf dem Drawa Fluss
Heute nach einer kurzen Radwanderung und kurzem Bustransfer steigen wir in die Boote um und paddeln den
schönen Drawa Fluss abwärts. Unterwegs sind sehr malerische und bezaubernde Winkel von Heiden und
Waldlandschaften zu sehen (auch viele Wasservögel sind hier heimisch). Ab und zu muss man zwar gefallene
Bäume umfahren, aber man braucht für diesen Flussabschnitt keine besonderen Kenntnisse (die durchschnittliche Tiefe des Flusses beträgt ca. 90 cm). Das Abendessen genießen wir am Lagerfeuer. Übernachtung wie am 7. Tag.

9. Tag: per Rad ca. 40 km, per Bus ca. 130 km
See-Rundtour
Am Morgen eine wunderschöne Radwanderung durch die malerische Landschaften um den Siecinio See herum.
Nachmittags gelangen wir per Bus nach Szczecin/Stettin. Abendessen und Übernachtung in einem Hotel der
Mittelklasse.

10. Tag
Abschied von Pommern
Gleich nach dem Frühstück findet die geführte Besichtigung von Szczecin, Hauptstadt der polnischen
Woiwodschaft Westpommern statt. Die Tour endet nach ca. zweistündiger Stadterkundung (gegen 12.00 Uhr).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL

Drei Länder Tour: Polen, Weißrussland und Litauen - geführt Code PBL
Unbekannte Naturschönheiten entdecken

[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: per Rad ca. 10 km
Polen: der Heilige Berg "Grabarka"
Ankunft in Warschau, Treffen um 11.00 Uhr mit Ihrem Reiseleiter auf dem Hauptbahnhof "Warszawa
Centralna" und die die Besichtigung der Warschauer Altstadt. Dann erfolgt die Busfahrt nach Bialowieza.
Unterwegs ist die Besichtigung des polnisch-orthodoxen Klosters und Pilgerzentrums des Heiligen Berges
"Grabarka" geplant. Einchecken im ***Hotel "Bialowieski" Conference Wellness & SPA (sehr gute Küche, es
gibt u. a. Piroggen und Steinpilzsuppe) und kurze Radwanderung, um sich mit
dem Ort, der Gegend und den Rädern vertraut zu machen.

2. Tag: per Rad ca. 20 km, zu Fuß ca. 6 km
Polen: im strengsten Naturschutzgebiet Europas
Gemeinsam mit einem Ortsführer besuchen wir das Waldmuseum und unternehmen anschließend eine
Wanderung (ca. 3 Stunden) durch die Kernzone des Bialowieski Nationalparks. Dieses strenge
Naturschutzgebiet existiert schon seit über 70 Jahren und ist weltweit bekannt. Die hier auftretende Tierund Pflanzenwelt ergänzt sich gegenseitig und steht miteinander in Einklang. Nachmittags findet eine
genussvolle Radwanderung durch die Gegend statt. Abends erwartet uns ein stimmungsvoller Grillabend.
Übernachtung wie am 1. Tag.

3. Tag: per Rad ca. 30 km
Weißrussland: so fern und doch so nah*
Gleich nach dem Frühstück radeln wir zum Grenzübergang Bialowieza/Piererow. Der weißrussische Teil
des Urwaldes ist sehr gut gepflegt, die Natur ist hier wunderschön. Es besteht auch große Chance, mehrere
Tierarten unterwegs zu treffen. Die Menschen sind freundlich und werden uns mit "Dobryj Den" - "Guten
Tag" begrüßen. Da im Urwald ein wunderschönes, asphaltiertes Radwegenetz angelegt ist, wird unsere
Radwanderung nach Kamieniuki problemlos und reibungslos verlaufen. Unterwegs werden wir mitten im
Urwald eine alte Brauerei besichtigen. Anschließend erfolgt eine Busfahrt nach Minsk. Übernachtung und
Abendessen in einem Hotel.
*Wir weisen Sie darauf hin, dass für den weißrussischen Teil unserer Reise ein Pass und ein Visum erforderlich sind.
Visumbeantragung wird von NT übernommen. Nähere Informationen erhalten Sie mit der Reisebestätigung.

4. Tag: per Rad ca. 35 km
Weißrussland: Hauptstadt Minsk
Heute erkunden wir die Stadt per Rad und zu Fuß. Auf dem Programm stehen die geführte Besichtigung
der Hauptstadt und eine genussvolle Radtour. Während der Radtour bewundern wir unzählige Parkanlagen
mit Wasserbrunnen und lassen uns von der großen Vielfalt der Kirchen beeindrucken. Abendessen in einem
vorzüglichen Restaurant im Stadtzentrum. Übernachtung wie am 3. Tag.

5. Tag: per Rad ca. 45 km
Weißrussland: Beresina Biosphären-Reservat
Heute verlassen wir per Bus die Hauptstadt des Landes und fahren zum bekannten Beresina BiosphärenReservat. Das große Gebiet mit einer Fläche von ca. 82 000 ha besteht aus Wäldern, Sümpfen, Seen und
Mooren. Wir haben die Möglichkeit, einen Elch, Wolf oder Biber zu Gesicht zu bekommen. Mit dem Rad
bewältigen wir das unberührte Gebiet mit der einzigartigen Flora und Fauna. Übernachtung und
Abendessen in einem Hotel.

6. Tag: per Rad ca. 50 km
Weißrussland: Kanu und Radtour im Reservat
Per Rad und Kanu erkunden wir die schönsten Winkel des Beresina Biosphären-Reservats. Der Park ist für
seine reinen Flüsse und Seen sehr berühmt. Vom Kanu aus werden wir viele Vögel sehen können. Eine
einmalige Diavorführung über den Park rundet den heutigen Tag ab. Übernachtung und Abendessen wie
am 5. Tag.

7. Tag: per Rad ca. 60 km
Weißrussland - Litauen
Nach einem Transfer passieren wir per Rad die weißrussisch-litauische Grenze und genießen dabei die
malerische Landschaft. Am späten Nachmittag erreichen wir mit dem Bus die litauische Hauptstadt Vilnius.
Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt und Übernachtung in einem Hotel in Vilnius.

8. Tag: radfreier Tag
Litauen: Wasserburg Trakai und das mittelalterliche Vilnius
Nach dem Frühstück erfolgt eine Zugfahrt nach Trakai, wo wir die berühmte gotische Inselburg aus dem 15.
Jahrhundert im Galve See besichtigen. Nach einem geführten Rundgang fahren wir mit dem Zug nach
Vilnius zurück, wo uns die geführte Stadtbesichtigung erwartet. Die Altstadt von Vilnius glänzt mit Bauten
des Barock und Klassizismus. Feierliches Abschiedsessen in einem Altstadtrestaurant, das für litauische
Spezialitäten sehr bekannt ist (Cepelinai, Koldunai, Blinas). Übernachtung wie am 7. Tag.

9. Tag
Litauen: Ende der Tour und individuelle Heimfahrt
Nach dem Frühstück individuelle Rückreise oder Verlängerung in Vilnius.

Wegbeschaffenheit
Überwiegend feste Wald- und Feldwege, Nebenstraßen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATURE TRAVEL