Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Wien & Habsburger Schlösser Radreise
Schlösser und Herrensitze der königlichen Familie & Römer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radreise Wien & Habsburger Schlösser. Die königliche Familie und die Adeligen aus der Kaiserzeit verließen im Sommer Wien und verbrachten Ihre Ferien auf Ihren Landschlössern. Das Marchfeld mit seinen Auen war ein bevorzugtes Jagdgebiet und daher befinden sich hier einige wunderbare Schlösser. Sehr beliebt war auch das Weinviertel, dass sich nördlich von Wien befindet, wo sich zahlreiche Burgen, Ruinen und die Schlösser der Liechtensteiner befinden.

Sie radeln durch eine liebliche Landschaft mit Weinbergen, weiten Feldern und kleinen Ortschaften. Sehr romantisch sind die kleinen Kellergassen, wo Sie die ausgezeichneten Weine der Region probieren können. Eine Radtour abseits der gängigen Reiserouten mit einer großen Menge an Geschichten!

Charakteristik: Im Marchfeld und entlang der Flüsse Donau und March ist es Großteiles flach. Leicht hügelig wird es im Weinviertel, wo sich jeder Anstieg lohnt. Eine gute Grundkondition ist ausreichend.

Programm
1. Tag: Anreise nach Wien

2. Tag: Wien - Hainburg/Bad Deutsch Altenburg, 60 - 74 km
An der Donau beginnt der Marchfeldkanal, der für die Bewässerung der weiten Gemüsefelder gebaut wurde. Der Themenradweg befasst sich mit dem Bauwerk, Napoleon, Spargel und mit der Natur zwischen Donau- und Marchauen. Am Ende des Radweges befinden sich die bekannten Marchfeld Schlösser, die Sie in den nächsten Tagen besuchen können. Der Kanal hat sich zu einem sehr naturnahen Gewässer entwickelt und Sie radeln auf einem Treppelweg. Option: Mit der S-Bahn von Wien Praterstern nach Gerasdorf

3. Tag: Schlösser Rundfahrt, Nationalpark & Römerstadt, 50 km, +- 230 Hm
Die Reise in den Nationalpark beginnt im Kurpark in Bad Deutsch-Altenburg. Auf dem Weg nach Petronell-Carnuntum passieren wir das Amphitheater Militärstadt in Bad Deutsch-Altenburg, der einzige noch sichtbare Teil der ehemaligen Militärstadt. In Petronell-Carnuntum befindet sich die Römerstadt Carnuntum mit dem Römischen Stadtviertel und dem Amphitheater der Zivilstadt. Hier wird die faszinierende Welt der Römer wieder zum Leben erweckt.

In Haslau geht es über den Bergweg, der seinem Namen alle Ehre macht, hinunter zur Fähre über die Donau nach Orth. Hier betreten wir den Nationalpark Donau-Auen, eines der letzten großen unverbauten Au-Gebiete Europas. Im schlossORTH befindet sich das Nationalpark-Zentrum sowie das museumORTH. Vorbei an den Donauauen kommen Sie noch zum Schloss Eckartsau, ein Jagdschloss der kaiserlichen Familie. Über die majestätische Donaubrücke geht es zurück ans andere Ufer der Donau und nach Bad Deutsch-Altenburg.

4. Tag: Hainburg/Bad Deutsch Altenburg - Marchegg - Dürnkrut, ca. 60 km, +- 330 Hm
Transfer Poysdorf
Sie radeln über die Donau zurück ins Marchfeld, wo Sie auf die wunderschönen Schlösser Niederweiden und Hof treffen. Lassen Sie sich etwas Zeit für die Besichtigungen. Zwischen den Marchauen und den Gemüsefeldern radeln Sie in Richtung Marchegg, wo Sie sich das Schloss mit seiner Weißstorchkolonie ansehen können. Weiter geht es entlang des Eisernen Vorhangs und der March nach Dürnkrut, wo das Taxi für den Transfer nach Poysdorf auf Sie wartet.

5. Tag: Poysdorf - Reintal - Lednice-Valtice - Poysdorf, ca. 75 km, +-720 HM
Auf den Spuren der Geschichte der Liechtensteiner. Das Geschlecht der "Liechtensteiner" mit ihrer Jahrhunderte alten Geschichte ist das zentrale, grenzüberschreitende Element dieser Radroute und vernetzt dabei die Liechtenstein Schlösser in Österreich und Südmähren. Lednice-Valtice ist mit mehr als 200 km2 der größte künstliche Garten der Welt und ist ein UNESCO Weltkulurerbe. Leicht hügelig radeln Sie über und vorbei an den Weinbergen und Feldern. Dazwischen finden Sie immer wieder kleine Dörfer, wo Sie Wein in den Kellergassen kosten können.

6. Tag: Poysdorf - (Transfer Mistelbach) - Zayatal - Kreuztal - Donaugraben - Wien
65 - 85 km, +- 500 - 850 Hm
Das Weinviertel zählt zu den idyllischsten Regionen und die sanften Hügel erstrecken sich soweit das Auge reicht. Entlang der Route radeln Sie durch Weingärten, vorbei an Feldern und durch zahlreiche kleinen Ortschaften mit lieblichen Kellergassen. Mit einem kleinen Abstecher können Sie sich auch die Burg Kreuzenstein ansehen. Wunderschön endet die Tour an der Donau, der Sie entlang der Donauinsel zurück zum Hotel in Wien folgen.

7. Tag: Abreise Wien


Saison 1 695.00 EUR 22.04.2017 - 29.06.2017 und 01.09.2017 - 14.10.20176

Saison 2 660.00 EUR 30.06.2017 - 31.08.2017

Preis pro Aufenthalt/Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

Innsbruck - Salzburg Radreisen inkl. 4 x Halbpension
Radreise entlang der Flüsse mit schönstem Alpen Panorama

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Alpen Panorama Radreise Innsbruck Salzburg! Sie radeln entlang des Alpenhauptkamms von Innsbruck auf dem Innradweg ins Zillertal. Dazwischen können Sie kleine historische Städte besuchen, die Ihnen wunderschöne Straßenzüge und Sehenswürdigkeiten bieten. Sie radeln tief hinein ins Zillertal, wo Sie sehr bald die mächtigen Gipfel mit Ihren Gletschern sehen können. Anschließend fahren Sie mit dem Taxi über den Gerlospass ins Salzburger Land.

Sie folgen der Salzach, wo sich rechts der Nationalpark Hohe Tauern und links die lieblichen Grasberge befinden. Sie radeln durch eine immer noch bäuerliche Landschaft mit kleinen und größeren Ortschaften. Wenn das Tal breiter wird, kommen Sie zum wunderschönen Zellersee, wo sich die schneebedeckten Berge spiegeln.

Weiter radeln Sie jetzt im Saalachtal vorbei an Saalfelden, wo Sie das eindrucksvolle Steinerne Meer im Blickfeld haben. Entlang der Route finden Sie eindrucksvolle Klammen und Höhlen und in Bad Reichenhall ein nette Altstadt mit einigen Sehenswürdigkeiten. Zum Abschluss noch ein Höhepunkt, die Festspielstadt Salzburg.

Charakteristik:
Sie radeln großteils entlang der Flüsse und dazwischen gibt es nur kleinere Anstiege und Abfahrten. Die Fahrt über den Gerlospass machen Sie mit einem Taxi. Die Routen sind beschildert und einfach zu finden. Für diese Tour ist eine gute Grundkondition völlig ausreichend.

1. Tag: Anreise Innsbruck

2. Tag: Innsbruck - Zillertal (ca. 45 km)
Sie verlassen Innsbruck indem Sie dem Inntalradweg entlang des Inns folgen. Vorbei an historischen Kleinstädten, links und rechts die hohen Berge radeln Sie in Richtung Zillertal. Sehenswert sind die Kristallwelten in Wattens.

3: Tag: Zillertal - Gerlospass - Krimml (ca. 25 bis 40 km)
Gemütlich radeln Sie hinein ins Zillertal. In Zell am Ziller fahren Sie dann mit dem Taxi über den Gerlospass nach Krimml. Wer möchte kann ein Stück entlang der alten Passstraße hinunter nach Wald bzw. Krimml radeln.

4. Tag: Krimml - Zell am See (ca. 65 km)
Krimml ist weltberühmt für die Krimmler Wasserfälle im Nationalpark Hohe Tauern. Diese sollten Sie unbedingt besuchen. Heute folgen Sie der Salzach nach Zell am See. Wunderbare Ausblick auf die Gletscher der Hohen Tauern und auf die Pinzgauer Grasberge.

5. Tag: Zell am See - Lofer (ca. 45 bis 60 km)
Sie radeln rund um den See und vor Ihnen steigt das markante Steinerne Meer auf. Es erwartet Sie eine bäuerliche Landschaft und später ein Tal, wo die Berge links und rechts fast gerade hochgehen. Wunderbar sind die eindrucksvollen Klammen und Höhlen, die Sie besuchen sollten. Etwas anspruchsvoller ist die Variante über den Pillersee.

6. Tag: Lofer - Salzburg (ca. 50 km)
Sie folgen der ursprünglichen Saalach hinaus ins Berchtesgadener Land. Vorbei an Schneizelreut kommen Sie in die Kurstadt Bad Reichenhall, wo Sie die Salzwasser Therme oder Saline besuchen können. Vorbei am Freiluftmuseum in Großgmain kommen Sie in die Festspielstadt Salzburg.

7. Tag: Abreise

Zusatznacht Salzburg 4 Sterne Hotel
01.04. bis 30.06. und 01.09. bis 30.10.
Euro 60,- pro Person/Tag im Doppelzimmer/Frühstück
Euro 80,- pro Person/Tag im Einzelzimmer/Frühstück
01.07. bis 31.08.
Euro 90,- pro Person/Tag im Doppelzimmer/Frühstück
Euro 1 10,- pro Person/Tag im Einzelzimmer/Frühstück

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

Bodensee Rennradreise Salem
Der Bodensee hervorragendes Ziel für Rennradler

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bodensee Rennradreise in 6 Tagen / 5 Nächten rundum den See fahren. Der Bodensee mit seinem Umland eignet sich hervorragend als Ziel für Rennradler, da es flache wie kupierte Landschaften anbieten kann. Sie radeln vorbei an Hopfenanbaugebiete und kommen zu den Wein- und Obstgärten mit Blick hinunter zum Bodensee. Entlang der Route befinden sich einige historische und wunderschöne Seestädte wie Bregenz, Konstanz oder Friedrichshafen, wo Sie eine Rast einlegen sollten.

Auf der Schweizer Seite haben Sie die Alpen im Hintergrund und die Tour zum Rheinfall gehört sicherlich zu den Höhepunkten. Entlang der Route können Sie auch die Insel Mainau oder Reichenau besichtigen.

Charakteristik: Sie radeln in einer kupierten Landschaft mit einigen aber nicht zu langen Anstiegen. Daher eignet sich die Tour auch für den Saisonstart, da Sie teilweise auch dem Bodensee Radweg folgen werden. Je nach Möglichkeit stellen wir Ihnen 2 Touren pro Tag zur Verfügung. 1 x die touristische Route entlang des Bodensee Radweges und 1 x die Route abseits des Radweges. Im Tourenbuch werden dann beide Varianten eingezeichnet!

1. Tag: Anreise nach Salem

2. Tag: Salem - Bregenz/Umgebung
Sie radeln durch das Deggenhausertal vorbei an den ersten Weinbergen, klaren Bächen und grünen Wiesen. Dazwischen haben Sie wunderschöne Blicke hinunter zum Bodensee. Anschließend radeln nach Friedrichshafen, wo Sie dem Bodensee Radweg folgen. Danach geht es wieder ins Hinterland vorbei an den kleinen Seen Schleinsee und Degersee. Zum Tagesabschluss gibt es noch eine richtige Bergetappe hinauf zum Eichberg. Anschließend geht es teilweise ziemlich steil hinunter zum Bodensee und entlang des Seeufers nach Bregenz.
- Variante A: 82 km, +730 Hm, -780 Hm
- Variante B: 97 km, +1.490 Hm, -1.540 Hm

3. Tag: Bregenz - Güttingen, ca. 60 km
Sie radeln durch die Parkanlagen entlang des Sees, vorbei am Festspielhaus und der Seebühne in Bregenz. Weiter nach Mehrerau, dem einzigen aktiven Kloster am österreichischen Bodensee. Anschließend folgen Sie der Bregenzer Ache vorbei an zahlreichen Badegelegenheiten. Anschließend radeln Sie durch das Naturschutzgebiet "Altenrhein-Mündung" nach Staad und weitere durch die Schweizer Ortschaften Rorschach, Arbon bis Güttingen. Die sportliche Variante führt über Appenzell und den Ruppenpass zurück zum Bodensee.
- Variante A: 65 km, +1.050 Hm, -1.020 Hm (bzw. 60 km, +145 Hm, -120Hm)
- Variante B: 114 km, +1.810 Hm, -1.780 Hm

4. Tag: Güttingen - Singen, ca. 89 km
Sie folgen dem Bodensee Radweg entlang des Sees bis Kreuzlingen und entlang des Untersees nach Ermatingen und über Berlingen nach Stein am Rhein. Anschließend folgen Sie dem Rhein bis nach Schaffhausen zu den berühmten Rheinfällen. Über Land geht’s es nach Gailingen, Ramsen und weiter nach Singen. Die sportliche Variante für über die Seerücken nach Stein am Rhein - kleine feine Straßen!
- Variante A: 90 km, +790 Hm, -780 Hm
- Variante B: 94 km, +1.050 Hm, -1.035 Hm

5. Tag: Singen - Salem, ca. 99 km
Sie radeln nach Radolfzell und entlang des Gnadensees zur Kloster- & Gemüseinsel Reichenau. Weiter geht es entlang dem Bodensee Radweges nach Konstanz und zur Insel Mainau (individuelle Besichtigung). Anschließend radeln Sie nach Wallhausen, Bodmann und weiter nach Überlingen bevor es wieder etwas hoch nach Salem geht. Von Wallhausen nach Überlingen kann auch die Fähre in Anspruch genommen werden (zahlbar vor Ort; sodann nur 67 km). Die sportliche Variante führt Sie über den Bodman Rücken und anschließend weiter nach Überlingen.
- Variante A: 90 km, +795 Hm, -780 Hm
- Variante B: 95 km, +925 Hm, -915 Hm

6. Tag: Abreise Salem



Saisonzeiten und -preise pro Person im DZ:
365,00 EUR 08.04.2017 - 02.05.2017
395,00 EUR 28.04.2017 - 14.06.2017
410,00 EUR 10.06.2017 - 23.07.2017
435,00 EUR 19.07.2017 - 25.08.2017
410,00 EUR 21.08.2017 - 01.09.2017
395,00 EUR 28.08.2017 - 29.09.2017
365,00 EUR 25.09.2017 - 27.10.2017

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

3* Hotel Toskana Rennrad Reise
Rubdfahrt Toskana - Ein ideales Revier zum Rennradfahren

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Toskana Rennrad Rundreise - individuelle Tour von Hotel zu Hotel. Sportliche Betätigung in Verbindung mit Kunst- und Kulturstädten wie Volterra, San Gimignano und Siena machen den Reiz dieser Rundfahrt aus. Die landschaftliche Schönheit der Toskana erleben Sie in ihrer ganzen Vielfalt u.a. bei Touren im Hügelland um Volterra und ans Mittelmeer, durch das Gebiet des Chianti-Weins und in die bezaubernde Crete südlich von Siena.

Die Hügellandschaft der Toskana ist ein ideales Revier zum Rennradfahren. Die Temperaturen eignen sich fast das ganze Jahr zum Radfahren und zahlreiche Profiteams nutzen das angenehme Klima und das hügelige Gelände, um sich auf die Radsaison vorzubereiten.
Start- und Zielort ist die im Norden der Toskana gelegene Stadt Montecatini Terme.

Auf dieser Rundfahrt mit "Sternfahrtcharakter" stehen an jedem Tag zwei Touren zwischen ca. 75 km und ca. 120 km zur Auswahl. Eine Weiterfahrt in den nächsten Etappenort findet jeden zweiten Tag statt. Dies ermöglicht zum einen ein intensiveres Erleben der jeweiligen Stadt einschließlich Umgebung und zum anderen heißt es "Kofferpacken" nur jeden zweiten Tag.

Streckenprofil: Auf Grund der Hügellandschaft sind die Strecken, abgesehen von einigen längeren Anstiegen und flacheren Abschnitten, durch ein ständiges Auf und Ab geprägt. Die Routenführung verläuft meist abseits von verkehrsreichen Hauptstraßen. Bei Ein- und Ausfahrten in die Städte muss aber mit mehr Verkehr gerechnet werden.

Sie buchen ein Bestseller Reisen Produkt.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Montecatini Terme

2. Tag: Montecatini Terme - Montecarlo - (Lucca) - Montecatini Terme (ca. 70 km/95 km - 600Hm/800 Hm)
Die ersten Kilometer der Stern-Tour im Norden der Toskana verlaufen zum "Einrollen" durch die Ebene des Naturschutzgebiets "Padule di Fucecchio". Weiter durch die auf einem Hügel gelegene mittelalterliche Stadt Montecarlo und dessen gleichnamigen Weinanbaugebiet geht es vorbei an Olivenhainen und Weinstöcken wieder Richtung Montecatini Terme. Optional können Sie nach Lucca radeln oder die längere Route hinauf nach Massa und zurück nach Montecatini Terme folgen.

3. Tag: Montecatini Terme - Volterra (ca. 90 km/110 km - 1300Hm/1600 Hm)
Die heutige Etappe führt zunächst durch Waldgebiete und Naturreservate, bevor es nach dem Durchqueren des Arno-Tals, vorbei an kleinen mittelalterlichen Städten, immer weiter Richtung Süden geht. Man taucht zunehmend in die typische toskanische Hügellandschaft ein und schon bald erkennt man das heutige Etappenziel Volterra, welches bei einer Bergankunft auf 531 m erreicht wird.

4. Tag: Volterra - Marina di Cecina (Mittelmeer) - Volterra (ca. 90 km/105 km - 1400Hm/1400 Hm)
Das herrliche Panorama genießend geht es von Volterra aus bergab und anschließend weiter durch das Cecina-Tal Richtung "Costa degli Etruschi". Der Strand und das "azzurro" blaue Mittelmeer in Marina di Cecina sind die Belohnung für die Anstrengungen des ersten Tourabschnitts.

5. Tag: Volterra - Siena (ca. 80 km/95 km - 1200Hm/1500 Hm)
Auf der heutigen Etappe geht es zunächst in die Stadt der "Geschlechtertürme" nach San Gimignano. Das auch als "Manhattan der Toskana" bezeichnete Städtchen lädt mit seinem beeindruckenden mittelalterlichen Ambiente zum Verweilen ein. Auf dem zweiten Streckenabschnitt geht es durch die Weinberge der "Colli Senesi" vorbei am "Castello di Monterriggioni" in den Zielort Siena.

6. Tag: Siena - Asciano - Siena (ca. 90 km/110 km - 1400Hm/1700 Hm)
Südlich von Siena lockt die bezaubernde und bizarre Landschaft der Crete von Ihnen mit dem Fahrrad entdeckt zu werden. Auf einsamen Asphaltstraßen und beeindruckende Panoramen genießend, geht es über Asciano weiter in das Waldgebiet der Montagnola. Auf den letzten Kilometern das Ziel Siena immer vor Augen, endet die Tour in der Stadt des "Palio".

7. Tag: Siena - Montecatini Terme (ca. 110 km/120 km - 1200Hm/ 1450 Hm)
Die Königsetappe, wie könnte es anders sein, führt im ersten Teil der Etappe durch das berühmte Weinanbaugebiet des "Chianti Classico". Landschaftlich gleicht das Gebiet einem großen Garten in welchem sich Weinberge, Olivenhaine, Zypressen und Waldgebiete abwechseln. Anschließend geht es über den Geburtsort von Leonardo da Vinci und das Weingebiet des Montalbano zurück zum Ausgangsort Montecatini Terme. Auf dieser Etappe wird mit 630 m der höchste Punkt der Rundfahrt erreicht.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung


Preise für Reise Nr.: 1 841 - Kategorie B = einfache 3 und 4 Sterne Hotels
Euro 670,- pro Person im Doppelzimmer mit Frühstück
Euro 885,- pro Person im Einzelzimmer mit Frühstück
Zusatzleistungen:
Euro 1 95,- Zuschlag Halbpension pro Person (7 x Abendessen, in Siena ev. außer Haus)
Euro 1 50,- Zuschlag für einen Einzelreisenden
Euro 1 95,- pro Leihrennrad mit Karbonrahmen und Compact-Schaltung
(Kurbel 50/34; Shimano oder Campagnolo). Bitte Körpergröße und Klickpedalsystem bei Buchung
angeben.

Transfer (Reservierung notwendig):
Ab Euro 1 1 0,- Transfer Flughafen Florenz - Montecatini Terme
Ab Euro 1 1 0,- Transfer Flughafen Pisa - Montecatini Terme
Zusatznächte in Montecatini Terme (4 Sterne):
Euro 65,- pro Person/Tag im Doppelzimmer mit Frühstück
Euro 80,- pro Person/Tag im Einzelzimmer/Tag mit Frühstück

An- / Abreise:
Individuelle An- / Abreise nach / von Montecatini Terme
Günstige Flugmöglichkeiten nach Pisa - weiter mit der Bahn von Pisa nach Montecatini Terme
(Kosten ca. Euro 9,- pro Person)
Parken: Tiefgaragenplatz in Montecatini Terme ca. Euro 70,- pro Woche. Öffentlicher Parkplatz an
der Straße Euro 4,- pro Tag.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

Radfahren an den Bayerischen Seen
7 Tage Radtour zum Tegernsee, Kochelsee und Starnberger See

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radfahren an den Bayrischen Seen: Am Rande der bayrischen Alpen befindet sich eine wunderbare Landschaft mit Flüssen und Seen. Diese Region wird auch als das "Blaues Land" bezeichnet. Die Reise beginnt in Garmisch Partenkirchen, wo Sie das Panorama der Zugspitze und eine gesellige Kleinstadt willkommen heißen. Durch das Isartal radeln in die Kurstadt Bad Tölz, wo Sie ev. den "Bullen" treffen werden. Vorbei an der bäuerlichen Landschaft mit seinen Klöstern und Kirchtürmen radeln Sie zum Kochel- und Staffelsee.

Zurück nach Garmisch radeln Sie entlang der Loisach und wer möchte, kann noch zum wunderschönen Eibsee fahren. Hier könnten Sie auch mit der Zugspitzbahn hoch zur Zugspitze fahren.

Charakteristik:
Sie radeln entlang des Flüsse großteils abwärts aber zwischen den Seen gibt es einige Steigungen zu bewältigen. Daher sollten Sie eine gute Grundkondition mitbringen oder einfach etwas langsamer radeln.

Programm
1. Tag: Anreise Garmisch Partenkirchen

2. Tag: Garmisch Partenkirchen - Zug/Rad Mittenwald - Isartal - Bad Tölz, 59 km
Mit dem Zug fahren oder radeln Sie hoch nach Mittenwald, wo Sie der Isar ins Werdenfelser Land folgen. Entlang des türkisgrün schimmernden Flusses radeln Sie über Krün um Wallgau zum Sylvensteinspeichersee. Vorbei an großen Bauernhöfen radeln Sie an der Isar nach Lengries und weiter nach Bad Tölz. Die Isarstadt bezaubert durch ihre historische Marktstraße mit den farbenprächtigen Lüftlmalerein auf den schmucken Bürgerhäusern.

3. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Bad Tölz/Umgebung, 45 km
Entlang des Bodensee-Königssee Radweges radeln Sie im leichten auf und ab zur Bilderbuchlandschaft am Tegernsee. Von Gmünd überblicken Sie den See und im Hintergrund sehen Sie eine imposante Bergkulisse. Vorbei an kleinen Dörfern, Mooren und Klostern radeln Sie zurück nach Bad Tölz.

4. Tag: Bad Tölz - Kochelsee - Murnau, 45 km
Sie radeln vorbei am ehemaligen kurfürstlichbayerischen Hofbad in Bad Heilbrunn nach Benediktbeuern, wo Sie das Kloster Don Boscos besichtigen können. Das Kloster hat ein 1250-jährige Geschichte und Teile des Klosters stehen tagsüber zur freien Besichtigung offen. Weiter geht es zum Kochelsee und nach Murnau.

5. Tag: Murnau - Zug Tutzing - Starnberger See - Murnau, 45 km
Sie können mit dem Zug nach Tutzing fahren und entlang des Starnberger Sees und vorbei an den Osterseen zurück nach Murnau radeln. Alternativ bieten wir Ihnen eine Rundfahrt im Blauen Land an.

6. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen, 35 bis 50 km
Sie radeln zuerst durch das Murnau Moos und folgen anschließend der Loisach in Richtung Garmisch Partenkirchen. Wer möchte kann noch zum Eibsee und entlang der Zugspitzbahn zurück ins Stadtzentrum radeln.

7. Tag: Abreise Garmisch Partenkirchen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker