Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

VON LANDESHAUPTSTADT ZU LANDESHAUPTSTADT - 9 Tage
Kiel - Hamburg - Bremen - Hannover / Reise-Nr. 1

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kiel - Ochsenweg - Radfernweg Hamburg-Bremen - Weser-Radweg - Aller-Radweg - Leine-Heide-Radweg - Hannover

Diese Radreise führt auf bekannten Fernradwegen von der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins, Kiel, über die Hansestädte Hamburg und Bremen zur Landeshauptstadt Niedersachsens, Hannover.

Die Route verläuft überwiegend flach auf Rad-, Feld- und Waldwegen oder ruhigen kleinen Straßen, größtenteils asphaltiert.
Es gibt keine steilen Anstiege, aber gelegentlich muss mit Gegenwind gerechnet werden.

1. Tag
Frankfurt - Kiel
Nach unserer Hinfahrt mit der Bahn von Frankfurt entdecken wir am Abend die erste Landeshauptstadt unserer Radreise zu Fuß. Wir schlendern durch die Kieler Altstadt, zum Norwegenterminal und zum Schifffahrtsmuseum und entdecken dabei die reizvolle Mischung aus moderner Architektur und traditionsreichen Gebäuden.

2. Tag
Kiel - Bad Bramstedt
ca. 70 km
Von Kiel aus geht es am ersten Radfahrtag über Molfsee und Bordesholm nach Neumünster.
Hier treffen wir auf den historischen Ochsenweg. Der rund 245 km lange Weg war im 19. Jahrhundert der zentrale Landweg zwischen Dänemark und Norddeutschland. Er diente den Bauern als Treibweg für Vieh, wurde aber auch von Rittern, Soldaten, Kaufleuten, Pilgern und Bettlern als direkter Weg in den Süden genutzt. Heute bekommen Radfahrer bei der Tour auf dem historischen Landweg einen Einblick in die Natur und Kulturhistorie von Norddeutschland und Dänemark. Durch Moor- und Waldgebiete erreichen wir den Kurort Bad Bramstedt, wo wir übernachten werden.

3. Tag
Bad Bramstedt - Hamburg
ca. 65 km
Abseits lauter Verkehrswege führt uns der Ochsenweg weiter durch ausgedehnte Moorgebiete und Marschlande, durch Wälder und typisch norddeutsche Wiesen- und Heidelandschaften zur nächsten Stadt: in die Freie und Hansestadt Hamburg.
Auf einer abendlichen Rundfahrt oder einem Rundgang lernen wir die Hamburger Innenstadt kennen. Vom Hotel aus geht es durch den quirligen Stadtteil St. Georg in Richtung Mönckebergstraße, die beliebteste Hamburger Einkaufsmeile, und weiter zur Binnenalster. Ab hier folgen wir der Nase in Richtung Jungfernstieg und Rathaus, ein Schloss mitten in einer Weltstadt. Auch der Rathaus-Innenhof mit seinem imposanten Hygieia-Brunnen ist Ziel unserer Tour. Über die interessante Hamburger Altstadt erreichen wir das Wahrzeichen der Stadt: die St. Michaelis-Kirche, besser bekannt als der "Hamburger Michel".

4. Tag
Hamburg - Zeven
ca. 80 km
Auf dem Elbuferweg radeln wir an diesem Tag erst einmal Richtung Westen nach Blankenese. Nach einer Fährfahrt über die Elbe geht es von Cranz durchs Alte Land nach Buxtehude.
Schließlich stoßen wir auf den Radfernweg Hamburg-Bremen. Fernab von viel befahrenen Straßen verbindet dieser 150 km lange Radfernweg Norddeutschlands die bekanntesten Hansestädte Hamburg und Bremen und führt Sie in das Land zwischen Elbe und Weser, Nordsee und Heide. Auf alten Handelswegen, Nebenstrecken oder stillen Waldwegen radeln wir durch eine wunderschöne norddeutsche Landschaft und durch idyllische Ortschaften.

5. Tag
Zeven - Bremen
ca. 70 km
Von der Zevener Innenstadt mit ihren zeitgenössischen Kunstobjekten in der Fußgängerzone führt unser Weg weiter zum Künstlerdorf Fischerhude, mit einem historischen Kern und einer malerischen Umgebung.
Die baumarme Flussaue der Wümmeniederung ist geprägt durch ein Mosaik aus Feuchtwiesen und - weiden, Tümpeln, Gräben und Stillgewässern. Anschließend führt uns der Radfernweg durch das Blockland, den Stadtwald und den Bürgerpark direkt in die Innenstadt der nächsten Landeshauptstadt: in die Hansestadt Bremen.

6. Tag
Bremen - Verden
ca. 55 km
Unter sachkundiger Führung erleben wir am Vormittag die historischen Sehenswürdigkeiten Bremens, lauschen Anekdoten und entdecken viel Neues. Auf dem Marktplatz präsentieren sich u. a. das prächtige Rathaus und der steinerne Roland - seit Juni 2004 aufgenommen in die UNESCO-Welterbeliste. Und natürlich werden wir die berühmten Bremer Stadtmusikanten, die Böttcherstraße, wo sich traditionelle Backsteinarchitektur und expressionistische Baukunst zu einem Gesamtkunstwerk vereinen, und das idyllische Schnoorviertel besuchen.
Nach dem Rundgang geht es nun auf dem Weser-Radweg durch die Auen über Achim, eine charmante Kleinstadt am Wasser, zur "Reiterstadt" Verden an der Aller, die sich bereits aus der Ferne durch den imposanten Dom zu erkennen gibt.

7. Tag
Verden - Evensen
ca. 80 km
Von Verden radeln wir an diesem Tag auf dem Aller-Radweg durch Flussauen, Marsch und Geest, Moore und Wälder nach Ahlden. Ein historischer Rundgang ist hier eine Radler-Pause wert: Viele wunderschöne Fachwerkhäuser, das Scheunenviertel und das Schloss Ahlden sprechen Geschichte. Hier treffen wir auf den Leine-Heide-Radweg. Der Leine-Heide-Radweg verbindet über 413 km die abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft des Leineberglandes mit der Lüneburger Heide und der Hansestadt Hamburg.
Diesem Weg werden wir durch die von Wiesen, Wald und Mooren geprägte Flusslandschaft des Leine-Tals bis Hannover folgen.

8. Tag
Evensen - Hannover
ca. 60 km
Auf der letzten Etappe führt uns der Leine-Heide-Radweg an Neustadt am Rübenberge mit dem Renaissance-Schloss Landestrost vorbei zu einer weiteren besonderen Attraktion, den Herrenhäuser Gärten mit dem wiederaufgebauten Schloss.
Direkt am Maschsee entlang erreichen wir schließlich die Innenstadt der letzten Landeshauptstadt: Hannover.
Die grüne Großstadt bietet eine faszinierende Vielfalt: das schlossähnliche Neue Rathaus, das Sprengelmuseum, den Stadtwald Eilenriede sowie ein Radwegenetz von etwa 1.000 Kilometern.

9. Tag
Hannover - Frankfurt
Bevor es am frühen Nachmittag per Bahn zurück nach Frankfurt geht, haben wir am Vormittag noch Zeit für einen Rundgang durch die charmante Innenstadt mit ihren Gassen und Sehenswürdigkeiten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ThedaTours

OSTSEERADWEG - Von Travemünde nach Stralsund
Mecklenburg-Vorpommern, Reise-Nr. 2

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Travemünde - Wismar - Insel Poel - Fischland - Darß und Zingst - Stralsund

Auf dieser Radreise an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns, die zu den schönsten Küstenregionen Nord- und Mitteleuropas gehört, entdecken wir alte Hansestädte, berühmte Seebäder, kilometerlange weiße Sandstrände, prächtige Wälder sowie weitgehend urwüchsige Landschaft.
Die Route verläuft überwiegend flach auf küstennahen Rad-, Feld- und Waldwegen oder ruhigen kleinen Straßen, größtenteils asphaltiert. An wenigen Stellen muss jedoch auch mit Sand-, Pflaster oder Betonplattenwegen gerechnet werden.

1. Tag
Frankfurt - Travemünde
Hinfahrt mit der Bahn zum Ostseeheilbad Travemünde. Am Nachmittag lädt die Strandpromenade mit Blick auf die alte Viermastbark "Passat", die gegenüber im Priwall-Hafen liegt, zu einem Bummel ein.

2. Tag
Travemünde - Wismar ca. 60 km
Mit der Priwall-Fähre setzen wir von Schleswig-Holstein über in die "Kornkammer Mecklenburgs", den Klützer Winkel. Wir radeln leicht hügelig direkt an der Küste der Lübecker Bucht nach Boltenhagen, seit 200 Jahren ein beliebtes Familienbad.
Nach einer Mittagspause geht es zum Teil an Stränden entlang, zum Teil durchs Hinterland zur Hansestadt Wismar, von der UNESCO 2002 zum Weltkulturerbe erklärt.
Direkt in der historischen Altstadt, die zahlreiche Baudenkmäler beherbergt, die von dem einstigen Wohlstand des Ortes zeugen, übernachten wir.

3. Tag
Wismar - Ostseebad Rerik ca. 65 km
An der Wismarbucht geht es weiter zur Insel Poel.
Auf dieser flachen, fast waldlosen Ostseeinsel mit einigen kleinen Dörfern machen wir eine Rundtour.
Am Salzhaff entlang, ein unter Landschaftsschutz gestelltes Binnengewässer, kommen wir zu unserem nächsten Übernachtungsort: zum Ostseebad Rerik.

4. Tag
Ostseebad Rerik - Graal-Müritz ca. 60 km
An diesem Tag kommen wir durch traditionsreiche Seebäder: Kühlungsborn, das ehemals größte Ostseebad der DDR mit einem kilometerlangen Sandstrand und Deutschlands längster Strandpromenade sowie Heiligendamm, Deutschlands erstes Seebad von 1793, das ehemalige "Adelsbad", das mit seiner klassizistischen Bäderarchitektur teilweise unter Denkmalschutz steht.
In Warnemünde setzen wir mit der Fähre über und erreichen durch das weitläufige Waldgebiet der Rostocker Heide das Ostseeheilbad Graal-Müritz.

5. Tag
Graal-Müritz - Bresewitz ca. 65 km
Nun gelangen wir in die landschaftlich besonders reizvolle Vorpommersche Boddenlandschaft, die 1990 in weiten Teilen zum Nationalpark erklärt wurde.
Wir radeln auf der einzigartigen Halbinsel Fischland, Darß und Zingst teilweise durch Ostseebäder, wie Ahrenshoop, mit langgezogenen Sandstränden, und teilweise an verschilften Ufern sowie seichten Bodden entlang.
Unser Übernachtungsort für die nächsten 2 Nächte ist das Dorf Bresewitz, südlich von Zingst gelegen.

6. Tag
Rundtour Darß und Zingst ca. 55 (-75) km
An diesem Tag ist eine Darß und Zingst-Rundtour geplant. Wir lernen wir die Ostseebäder Prerow und Zingst kennen, ursprünglich Seefahrer- und Fischerdörfer, radeln nach Westen durch den Darßwald zum bekannten Leuchtturm Darßer Ort und nach Osten die langgestreckte Ostzingst auf Wunsch bis zur Aussichtswarte Pramort. Dabei führt unser Weg mal an der Ostseeküste, mal am Bodden entlang.

7. Tag
Bresewitz - Stralsund ca. 55 km
Erst kommen wir durch die 1170 gegründete Stadt Barth, eine verträumte Kleinstadt, auch "Tor zum Zingst und Darß" genannt. Unser Weg führt uns weiter am Bodden, dann durch die Kranich-Orte Hohendorf und Klausdorf und schließlich am Strelasund in die Hansestadt Stralsund.
Stralsund, einst nach Lübeck die mächtigste See- und Handelsmacht im Ostseeraum, besitzt noch heute prachtvolle Bauten aus dieser Zeit, so dass die Altstadt 2002 von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgewiesen wurde.

8. Tag
Stralsund - Frankfurt
Vormittags haben wir noch etwas Zeit für diese sehenswerte Stadt, bevor wir am Mittag mit der Bahn nach Frankfurt zurückfahren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ThedaTours

HAMBURG per Rad entdecken
Sternfahrten in alle Richtungen / Stadt und Umland, Reise-Nr. 3

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wir entdecken die schönsten Stellen Hamburgs - dem "Tor zur Welt" - auf Radrouten durch Grünanlagen oder auf Straßen mit Radwegen, bzw. mit geringem Verkehrsaufkommen.

Standquartier ist ein ***S- Traditionshotel mit maritimem Flair, zentral an der Alster im Zentrum von Hamburg gelegen.

1. Tag
Frankfurt - Hamburg
Nach unserer Bahnfahrt von Frankfurt nach Hamburg haben wir am Nachmittag noch Zeit für einen Stadtbummel zu Fuß durch Hamburgs Passagen, zum Rathaus, über die Mönckebergstraße und zum Jungfernstieg.

2. Tag
Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt ca. 45 km
Von unserem Hotel geht es erst einmal an der Alster, an Planten un Blomen und der Musikhalle vorbei in die Altstadt zur historischen Deichstraße, weiter an Katharinen- und Nikolaikirche zum Chilehaus, Hamburgs bekanntesten Kontorhaus. Anschließend führt unser Weg durch die Speicherstadt, wir erreichen die Landungsbrücken und am Bismarck-Denkmal vorbei Hamburgs Wahrzeichen, den Michel. Danach fahren wir in die Neustadt.
An Binnen- und Außenalster entlang gelangen wir durch Eppendorf zum Stadtpark (Planetarium). Durch die Bürostadt City Nord geht es weiter zu Hamburgs bekanntem Zoo, Hagenbecks Tierpark, dann zurück durch Eimsbüttel, am Fernsehturm vorbei, in den Villenstadtteil Harvestehude mit dem ehemaligen Handwerker- und Dienstbotenviertel Pöseldorf. Über die Rothenbaumchaussee kommen wir wieder zu unserem Hotel.

3. Tag
An der Alster Richtung Norden ca. 60 km
Wir nehmen den Alsterwanderweg Richtung Norden mit einem Abstecher durch den zweitgrößten Friedhof der Welt, dem Olsdorfer Friedhof, den wir uns ausgiebig ansehen werden, und weiter zu dem an der Alster gelegenen Gut Wellingsbüttel.
Dann radeln wir durch die sogenannten Walddörfer, wie z.B. das Villenviertel Volksdorf, nach Osten.
An dem Flüsschen Wandse entlang gelangen wir, immer durch Grünanlagen fahrend, nach Rahlstedt und Wandsbek und wieder zurück an die Außenalster.

4. Tag
Sehenswürdigkeiten ohne Rad, wie z.B. Michel und Hafenrundfahrt
An diesem Tag entdecken wir Hamburgs Sehenswürdigkeiten ohne Fahrrad.
Wir genießen den überwältigenden Blick über die Hansestadt vom 132 m hohen Turm des Michels, sehen uns die Krameramtswohnungen an, lernen den Hamburger Hafen auf einer Hafenrundfahrt kennen, bei der wir ganz dicht an die "dicken Pötte" herankommen und machen entweder einen Ausflug nach Blankenese ins Treppchenviertel oder einen Streifzug über die Reeperbahn.

5. Tag
Südosten: Hafen und Altes Land ca. 55 km
Erst einmal gucken wir in die Röhre: den 1907-1911 erbauten Alten Elbtunnel durchfahren wir zum Freihafen. Vorbei an Containern, Kränen und Tanks der Raffinerien geht es auf Radwegen in eine andere Welt: in das Apfel- und Kirschparadies Altes Land. Danach radeln wir auf oder am Deich entlang zur Este durch den Ort Königreich nach Cranz. Auf dem Elbdeich geht es am Airbus-Gelände vorbei nach Finkenwerder. Von dort fahren wir mit der Hafenfähre zurück zu den Landungsbrücken.

6. Tag
Westen: Elbvororte und Elbpromenade ca. 50 km
Durch St. Pauli und das frühere Arbeiter- und Handwerkerviertel Ottensen - Altonas lebendigsten Teil - mit vielen gründerzeitlichen Straßenzügen gelangen wir in Othmarschen in die noblen Elbvororte.
Es geht nun durch eine Reihe schöner Parks, u.a. durch den - mit 43 Hektar größten - Jenisch-Park, nach Blankenese, Hamburgs feinstem Stadtteil.
An der Elbe entlang fahren wir weiter nach Wedel mit der Schiffsbegrüßungsanlage "Willkomm-Höft".
Dann radeln wir unterhalb Falkensteins zurück nach Blankenese. Schließlich geht es die Elbpromenade entlang durch das ehemalige Fischerdorf Oevelgönne und am Museumshafen vorbei wieder zu den Landungsbrücken.

7. Tag
Hamburg - Frankfurt
Vormittags haben wir noch etwas Zeit in der Stadt zu bummeln, bevor wir am frühen Nachmittag mit der Bahn nach Frankfurt zurückfahren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ThedaTours

FRÄNKISCHES WEINLAND
Werntal und Main-Radweg, Reise-Nr. 4

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gemünden - Arnstein - Volkach - Sommerhausen - Würzburg - Karlstadt - Lohr

Auf dieser Genießertour durch die lieblichen Flusstäler von Wern und Main radelnd, entdecken wir das Frankenland mit seinen Wäldern, Wiesen und Feldern, aber vor allen Dingen seinen Weinbergen und vielen historischen Städtchen.

Die Route verläuft auf ausgebauten Wegen abseits des Straßenverkehrs, fast durchweg flach an Flüssen entlang.

1. Tag
Gemünden (Main) - Werntal - Bergrheinfeld (Main) ca. 60 km
Nach der Hinfahrt mit der Bahn von Frankfurt starten wir unsere Tour in Gemünden.
Kurz hinter der "Drei-Flüsse-Stadt", in der Fränkische Saale und Sinn in den Main münden, führt unser Weg in das liebliche Werntal.
An dem kleinen Ort Thüngen mit gleich zwei Schlössern vorbei gelangen wir zu dem typisch fränkischen Städtchen Arnstein mit seiner stufenförmig angelegten, gut erhaltenen Altstadt und einer prächtigen Burg.
Durch das obere Werntal geht es weiter nach Werneck mit dem Balthasar Neumann-Schloss und dem im englischen Stil angelegten Schlosspark.
In Bergrheinfeld, unserem Übernachtungsort, stoßen wir wieder an den Main.

2. Tag
Bergrheinfeld - Kitzingen (Main) ca. 55 km
Der Main wird nun unser ständiger Begleiter sein. Beschauliche Winzerdörfer und historische Städtchen liegen beidseits des Flusses.
Die Mainschleife entlang, vorbei an der auf dem Kirchberg liegenden Wallfahrtskirche "Maria im Weingarten" gelangen wir nach Volkach, dem wohl bekanntesten fränkischen Weinort.
Nach einem Rundgang durch das historische Städtchen mit seinem Renaissance-Rathaus, radeln wir weiter nach Dettelbach mit seiner fast vollständig erhaltenen Stadtbefestigung.
Unser Übernachtungsort ist die alte Weinhandelsstadt Kitzingen mit dem weithin sichtbaren Erkennungszeichen, dem Falterturm mit schiefer Haube.
Hier lassen wir den Tag bei ein oder zwei Schoppen Frankenwein gemütlich ausklingen.

3. Tag
Kitzingen - Veitshöchheim (Main) ca. 50 km
Geschichtsträchtige Orte und Plätze liegen auf unserem Weg, bevor wir Würzburg erreichen.
Auf dem Maintal-Radwanderweg radeln wir durch: Marktbreit, die ehemals bedeutende Handelsstadt, Ochsenfurt, eine der ältesten Städte am Main, mit einem wunderschönen spätgotischen Rathaus, Sommerhausen mit seinem romantischen Ortsbild und dem kleinsten Theater Deutschlands und Eibelstadt, das mit seiner über 1200jährigen, urkundlich bezeugten Geschichte zu den Perlen Frankens gehört.
Hinter Randersacker, einem der führenden Weinorte Frankens, erreichen wir die Frankenmetropole Würzburg.
Nach einer kleinen Stadtrundfahrt über die alte Mainbrücke zum Dom und der von Balthasar Neumann gebauten Residenz, geht es weiter nach Veitshöchheim mit dem herrlichen Rokokohofgarten.

4. Tag
Veitshöchheim - Lohr (Main) ca. 50 km
Auch der letzte Abschnitt des Maindreiecks steht im Zeichen des Weinbaus - vor allem rechts des Mains sehen wir auf dem Main-Radweg, wie an den Hängen der herrliche Frankenwein angebaut wird.
Vom historischen Fachwerkstädtchen Karlstadt am Main radeln wir wieder nach Gemünden.
An der Mündung von Sinn und Fränkischer Saale übernimmt endgültig der Spessart mit dem Mainviereck die weitere Führung.
Unsere Tour endet in Lohr. Nach einer kurzen Runde durch die sehenswerte und z.T. unter Denkmalschutz stehende Altstadt, fahren wir bequem mit der Bahn zurück nach Frankfurt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ThedaTours

BAYERISCHE SEEN - Vom Ammersee zum Chiemsee
Reise-Nr. 5

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

9-Seen-Tour:

Ammersee - Starnberger See - Staffelsee - Kochelsee - Walchensee - Tegernsee - Schliersee - Simssee - Chiemsee

Auf dieser Tour erleben wir die grandiose Voralpenlandschaft mit ihren Seen, die wie Edelsteine glänzen, mit beeindruckenden Alpenblicken sowie weltberühmten Kulturdenkmälern und natürlich Biergärten und Klosterbrauereien.
Die Route durch das hügelige Voralpenland verläuft meist auf befestigten Feld- oder Waldwegen sowie schwach befahrenen Straßen, mit einigen größeren Steigungen und Abfahrten.

1. Tag
Dießen am Ammersee - Andechs ca. 40 km
Nach der Hinfahrt mit der Bahn von Frankfurt starten wir unsere Reise am Westufer des Ammersees in Dießen. Wir umrunden den See, der trotz seiner Nähe zur Großstadt München seine ländliche Idylle erhalten hat, zur Hälfte und gelangen dabei über Utting, dem idyllischen Luftkurort, nach Herrsching, dessen Wahrzeichen, die Martinskirche, auf einem Hügel thront. Nun geht es auf den "Heiligen Berg", den 711 m hohen Andechser Klosterberg. Da wir in Andechs-Erling, nahe dem Kloster Andechs, übernachten, können wir uns bei einem süffigen Andechser Klosterbräu von den Strapazen wieder erholen.

2. Tag
Andechs - Murnau am Staffelsee ca. 70 km
Von Andechs geht es Richtung Osten. In der modernen, noblen Kreisstadt Starnberg erreichen wir den zweitgrößten See Bayerns, den Starnberger See - auch "Bayerns Côte d’Azur" genannt - an dem schon Bayerns Kurfürsten das sommerliche Vergnügen am und auf dem Wasser genossen. Wir radeln auf ca. 20 km Länge immer am See entlang, am Ort Berg vorbei - am Seeufer erinnern ein Kreuz und eine Kapelle an den mysteriösen Tod König Ludwig II. - nach Süden. Bei klarer Sicht genießt man einen beeindruckenden Alpenblick. Kurz vor Seeshaupt verlassen wir den Starnberger See und kommen nun durch die idyllische Hochmoorlandschaft des Naturschutzgebietes Osterseen mit rund 20 Seen und Weihern. Einige Kilometer vor Seehausen gelangen wir an den Staffelsee. Wir übernachten im idyllischen Luftkurort Murnau, in dem sich die Avantgarde-Künstler 1911 zum "Blauen Reiter" vereinigten.

3. Tag
Murnau - Schlehdorf am Kochelsee ca. 30 km (mit Walchensee: ca. 70 km)
Von Murnau aus geht es erst ein Stückchen durch das Murnauer Moos und an der Loisach entlang bis wir in Schlehdorf, mit einem spätbarockem Kloster, den Kochelsee erreichen. Nach einem Picknick direkt am Wasser radeln wir nach Kochel am See.
Nachmittags besteht entweder die Möglichkeit hinauf zum Walchensee, dem glitzernden smaragdgrünen Juwel unter den Gebirgsseen, zu fahren und diesen mit Blick auf den Herzogstand zu umrunden, oder gemütlich im hoteleigenen Biergarten zu sitzen.

4. Tag
Schlehdorf am Kochelsee - Bad Wiessee am Tegernsee ca. 60 km
Von Schlehdorf am Kochelsee folgen wir heute zu Füßen der Berge dem Bodensee-Königssee-Radweg, der über Benediktbeuern, einer der ältesten Klostergründungen im Alpenvorland, und Bad Heilbrunn, einem kleinen beschaulichen Kurort mit ländlichem Flair, in die Kurstadt an der Isar, Bad Tölz, mit stattlichen Bürgerhäusern (Lüftlmalerei) führt.
Nach ein paar, teilweise kräftigen Steigungen erreichen wir dann den Tegernsee und unserem Übernachtungsort Bad Wiessee, wo wir mit einem "frisch Gezapften" im Biergarten zünftig den Tag ausklingen lassen.

5. Tag
Bad Wiessee am Tegernsee - Nussdorf ca. 70 km
Auf dem Uferweg radeln wir erst durch Rottach-Egern, dem mondänen Prominenteneck am See, dann durch den Ort Tegernsee.
Von dort aus folgen wir wieder dem Bodensee-Königssee-Radweg.
Erst am Schliersee entlang, idyllisch eingebettet in bewaldete Höhen und um einiges kleiner als der Tegernsee, dann durch Bad Feilnbach. Schließlich fahren wir über den Inn zur "Perle des Inntals", Neubeuern, mit seinem malerischen Marktplatz und dem historischen Ortsbild mit kunstvollen Lüftlmalereien.
Unser Übernachtungsort Nussdorf ist nur wenige Kilometer entfernt.

6. Tag
Nussdorf - Bernau am Chiemsee ca. 50 km
Von Nussdorf geht es erst einmal zurück nach Neubeuern, dann am idyllischen Tinninger See vorbei zum Simssee, dem Paradies für Wasserratten vor den Toren Rosenheims. Wir radeln am See entlang, dann durch das Thalkirchner Moos und erreichen schließlich bei Rimsting das "Bayerische Meer", den Chiemsee.
Unser Übernachtungsort für die nächsten 2 Nächte ist Bernau, direkt gegenüber der Herreninsel gelegen.

7. Tag
Frauen- und Herreninsel, Chiemseeumrundung ca. 65 km
An diesem Tag besuchen wir erst einmal mit dem Schiff eine der beiden berühmten Chiemsee-Inseln: die Herreninsel mit dem bombastischen Schloss von Bayerns "Märchenkönig" oder die Fraueninsel mit dem 1200 Jahre alten Frauenkloster.
Auf Uferwegen und mit zahlreichen Bademöglichkeiten folgt dann eine Umrundung des größten Sees Bayerns per Rad.

8. Tag
Bernau - Prien am Chiemsee - Frankfurt ca. 10 km
Von Bernau geht es nach Prien am Chiemsee und von dort mit der Bahn zurück nach Frankfurt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ThedaTours