Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Altmühl-Radweg: Radel-Urlaub in Bayern.
Sternradtour Donau- und Altmühltal

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Starten Sie zu einer Radreise entlang der faszinierenden Flussläufe von Altmühl und Donau. Lassen Sie sich in Rothenburg o.d. Tauber bei einer Stadtführung mit dem Nachtwächter einstimmen auf historische Sehenswürdigkeiten und kulturelle Erlebnisse. Per Fahrrad entdecken Sie die Schönheit und Vielseitigkeit der Landschaften. An der jungen Altmühl, in einem der wenigen noch existierenden Flussschwimmbäder Deutschlands ist es noch möglich: Baden im Fluss - ohne Verdruss! Genießen Sie einen Nachmittag in der sehenswerten Barock-, Bischofs- und Universitätsstadt Eichstätt, staunen Sie über den 1200 Jahre alten Versuch von Karl dem Großen per Kanal Main und Donau zu verbinden, beobachten Sie die Adler-Flugvorführungen der Falknerei auf der Rosenburg, besuchen Sie per Schiff durch den Donaudurchbruch Kloster Weltenburg und erkunden Sie die Altstadt von Regensburg. All diese Möglichkeiten bietet Ihnen unsere Radreise auf dem Altmühl-Radweg.

Freuen Sie sich auf das ausgezeichnete 1stclass-Hotel Monarch im familiären Kurort Bad Gögging, wo schon die alten Römer kurten. Lassen Sie sich eine Woche lang verwöhnen in einem der 4 Restaurants, 2 Cafés, an der Hotelbar oder im Biergarten: Sie haben die Qual der Wahl, ob ein romantisches Candle-Light Dinner in der eleganten König-Ludwig Stube, zünftige Spezialitäten am knisternden Feuer der rustikalen Kaminstube, exzellente Torten und Kuchen aus der hauseigenen Patisserie oder das täglich wechselnde Schlemmerbuffet. All diese leckeren Kalorien können Sie tagsüber ganz entspannt auf den gut ausgebauten Radewegen entlang der Donau und Altmühl wieder abradeln. So entdecken Sie Kloster Weltenburg, den berühmten Donaudurchbruch, den mittelalterlichen Ort Vohburg, Riedenburg mit der seiner Falknerei und dem Kristallmuseum, Kelheim mit der Befreiungshalle und die UNESCO-Welterbestadt Regensburg. Neben diesen herrlichen Radstrecken durch die von Hopfenfeldern geprägte Hügellandschaft Bayern lockt jeden Tag aber auch der hoteleigenen Wellnessbereich mit Thermal-Innen- und -Außenpool, Sauna & Dampfbad, Solarium & Infrarotkabine. Auch die Zimmer sorgen für Entspannung, denn Sie übernachten in ca. 30 qm großen Komfortzimmern mit Leihbademäntel, Kabel-TV, Telefon, teilweise Fön und Radio.

1. Tag Bad Gögging Anreise
Bad Gögging, das nur 17 km südwestlich von Kelheim liegt, ist per PKW sehr gut zu erreichen. Am Hotel stehen Ihnen kostenfreie Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Falls Sie mit der Bahn anreisen, endet der Zug in Neustadt an der Donau. Genießen Sie heute noch die gute Infrastruktur Ihres Hotels, schwimmen Sie im beheizten Außenpool oder im Hallenbad, relaxen Sie im Wellnessbereich mit angeschlossenem Cosmeticum und lassen Sie schon mal Körper und Seele baumeln.

2. Tag Donauauen 28 - 48 km
Frisch gestärkt erhalten Sie heute morgen Ihre Leihräder. Genießen Sie eine flache Radstrecke durch die Donauauen. Mal direkt entlang der Donau mal etwas abseits durch das schöne Hinterland radeln Sie nach Eining. Dieses Dorf war schon in römischer Zeit besiedelt (etwa 80 n.Chr. bis ins 5.Jahrhundert) und war römischer Militärstandort. Die Grundmauern des Kastell Eining sind noch erhalten. Eining war Endpunkt des Obergermanisch-Raetischen Limes, der heute als Bodendenkmal zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Nach kurzer Besichtigung radeln Sie über Ziegelei zurück zum Hotel (28 km). Sie können heute aber auch zu einer großen Rundtour am linken Donauufer zu den hübschen Orten Irnsing und Pförring starten (48 km).

3. Tag Regensburg 50 km + 5 km Schiff + Bahn
Heute morgen radeln Sie zunächst bis Weltenburg. Freuen Sie sich auf eine herrliche Schifffahrt durch den romantischen Donaudurchbruch nach Kelheim und auf Ihre anschließende Radstrecke über den gut ausgebauten Donauradweg. Genießen Sie eine Pause im sehr schön gelegenen Bad Abbach, ehe Sie per Rad das Zentrum von Regensburg, eine der schönsten Städte Deutschlands, erreichen. Staunen Sie über den prächtigen Dom, die Steinerne Brücke, Porta Praetoria, über das Alte Rathaus, über die vielen Patrizierhäuser und Geschlechtertürme. Die Rückfahrt unternehmen Sie größtenteils bequem per Bahn (Regensburg-Neustadt, Fahrzeit ca. 57 Minuten), nur die letzten Kilometer ab Neustadt rollen Sie im Fahrradsattel zum Hotel zurück.

4. Tag Donauradweg nach Vohburg 39 km
Gemütlich radeln Sie heute auf dem Donauradweg nach Pförring, wo schöne Augebiete und Nebenarme der Donau zu Badeseen gestaltet wurden. Die Donauauen wurden hier von der Europäischen Union wegen ihrer artenreichen Fauna und Flora als FFH-Gebiet unter besonderen Schutz gestellt. Nach gemütlicher Pause rollen Sie weiter bis in den mittelalterlichen Ort Vohburg, der in die deutsche Geschichte als Trauungsort von Agnes Bernauerin mit Herzog Albrecht III. einging. Freuen Sie sich Vohburg, auf das Wahrzeichen der Stadt, das kleine Donautor, auf die drei Stadttore, das Burgtor, auf malerische Gässchen rund um den Burgberg, auf die sehr gut restaurierte Burgmauer, das Pflegschloss, welches seit 2004 wieder in neuem Glanz erstrahlt sowie auf die Pfarrkirche St. Peter. Staunen Sie auch über den halbkreisförmigen Stadtplatz mit der im 13. Jahrhundert erbauten Andreaskirche, die zu einem modernen Rathaus umgebaut wurde. Entdecken Sie auf Ihrer Rückfahrt am südlichen Ufer Schloss Wackerstein, das auf hohen senkrecht abfallenden Kalksteinfelsen malerisch gelegen ist, ehe Sie sich am Abend im Hotel wieder verwöhnen lassen.

5. Tag Ausflug Kloster Weltenburg 31 km
Teils entlang des Flüsschen Abens, teils über den Donauradweg radeln Sie durch das hübsche Städtchen Eining und durch prächtige Auwälder vorbei an Staubing zum berühmten Kloster Weltenburg. Das um 620 durch iroschottische Mönche gegründete Kloster gilt als das älteste Kloster in Bayern. Es liegt idyllisch auf einer Donauhalbinsel am Eingang des Donaudurchbruchs. Freuen Sie sich auf die von den Gebrüdern Asam in den Jahren 1716-1739 erbaute und ausgestaltete Abteikirche, sie zählt zu den Spitzenleistungen des europäischen Barocks. Auch die Klosterbrauerei Weltenburg ist einen Besuch wert. Die 1050 gegründete Klosterbrauerei ist die älteste der Welt und wurde für ihr bekanntes "Barock dunkel" schon mehrmals prämiert und ausgezeichnet. Inmitten der barocken Klosteranlage liegt überdies einer der schönsten Biergärten Bayerns. Nach ausführlicher Besichtigung und gemütlicher Pause radeln Sie anschließend wohlgelaunt auf bekannten Wege zurück zum Hotel.

6. Tag Abendsberg mit Brauereibesichtigung 20-30 km
Auf der ‚Inland-Route’ des Donauradweges, der idyllisch durch Hopfenfelder führt, radeln Sie über Sittling ins schöne Städtchen Abendsberg, das stolz seine historische Innenstadt und Reste der alten Stadtmauer präsentiert. Die geschichtsträchtige und vorbildlich sanierte Altstadt mit ihren prächtigen Bürgerhäusern, der gotischen Pfarrkirche St. Barbara, dem Karmelitenkloster und dem Wahrzeichen der Stadt, dem Maderturm, ist überaus sehenswert. Abensberg ist jedoch nicht nur wegen seines idyllischen Flairs bekannt. Spargel, Bier und Kunst werden hier groß geschrieben. Kosten Sie zwischen Mitte April und Mitte Juni unbedingt das Edelgemüse Spargel, denn es gedeiht hier besonders gut. Freuen Sie sich auf eine Führung durch die Weißbierbrauerei Kuchlbauer, die Bier und Kultur in ihren Mauern vereint. Der 35 m hohe Kuchlbauer Turm der Brauerei wurde nach den Entwürfen des Künstlers Hundertwasser errichtet und ist ein echter Blickfang. Lassen Sie sich während der Brauereiführung die Braukunst näher bringen. Am Ende der Führung testen Sie bei einer Bierverkostung, ob die Brauerei tatsächlich hält, was sie verspricht. Auf Ihrem Rückweg über Heiligenstadt empfehlen wir Ihnen einen Abstecher (+ 10 km) zum Kloster Biburg, denn die Klosterkirche zählt, nachdem sie seit ihrer Einweihung im Jahre 1140 in ihrer baulichen Substanz nahezu unverändert geblieben ist, zu den bedeutendsten romanischen Baudenkmälern Altbayerns.

7. Tag Kelheim 31 km + 2 x Schiff/ sportlich plus Altmühlradweg 32 km
Per Rad und Schiff passieren Sie ein weiteres Mal den Donaudurchbruch. Freuen Sie sich auf das kleine Städtchen Kelheim an der Altmühlmündung in die Donau. Die Brüder Asam hinterließen hier meisterliche Bauwerke im Stil des Barock und König Ludwig I. von Bayern ließ hoch über der Stadt die Befreiungshalle bauen als Gedenkstätte für die siegreichen Schlachten gegen Napoleon. Eine kurze Wanderung (1,3 km) führt Sie hinauf, oder sie nutzen ganz bequem die Ludwigsbahn. Regelmäßig startet der weiß-blaue Minizug an der Schiffsanlagestelle Donau. So gelangen Sie nicht nur mühelos auf den Berg, sondern erfahren unterwegs auch viel Wissenswertes. Genießen Sie den einmaligen Ausblick vom Arkadengang aus (Eintritt inklusive) ehe Sie wieder in die Stadt zurückkehren, wo der schöne Biergarten der Schneider Brauerei lockt. Per Schiff und Rad geht es anschließend zurück zum Hotel. Wer sich für die sportliche Variante entscheidet, biegt ein auf den hervorragenden Altmühltalradweg, der Sie in sehr schöner Fahrt nach Essing bringt. Staunen Sie über den Tatzelwurm, eine 46 m lange Holzbrücke. Sie ist ein vielfach bewundertes historisches Denkmalstück, eine Malerbrücke, eine Fotografierbrücke, ein wahres Zimmermann-Ehrenstück. Schnell sind Sie anschließend in Riedenburg, wo das Kristallmuseum lockt, ein Ort des Zaubers und des Staunens. Auf gleichem Wege rollen Sie entspannt zurück nach Kelheim, per Schiff nach Weltenburg und per Rad ins Hotel.

8. Tag Bad Gögging Abreise
Nach dem Frühstück geben Sie Ihre gebuchten Leihräder ab und nun heißt es Abschied nehmen vom schönen Hotel, den Wellnesseinrichtungen und der Donau.

Anreisetermine: 08.04.2016 - 24.10.2016 täglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Altmühl-Radweg: Radel-Urlaub in Bayern.
Altmühl-Radweg mit Donaudurchbruch

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Starten Sie zu einer Radreise entlang der faszinierenden Flussläufe von Altmühl und Donau. Lassen Sie sich in Rothenburg o.d. Tauber bei einer Stadtführung mit dem Nachtwächter einstimmen auf historische Sehenswürdigkeiten und kulturelle Erlebnisse. Per Fahrrad entdecken Sie die Schönheit und Vielseitigkeit der Landschaften. An der jungen Altmühl, in einem der wenigen noch existierenden Flussschwimmbäder Deutschlands ist es noch möglich: Baden im Fluss - ohne Verdruss! Genießen Sie einen Nachmittag in der sehenswerten Barock-, Bischofs- und Universitätsstadt Eichstätt, staunen Sie über den 1200 Jahre alten Versuch von Karl dem Großen per Kanal Main und Donau zu verbinden, beobachten Sie die Adler-Flugvorführungen der Falknerei auf der Rosenburg, besuchen Sie per Schiff durch den Donaudurchbruch Kloster Weltenburg und erkunden Sie die Altstadt von Regensburg. All diese Möglichkeiten bietet Ihnen unsere Radreise auf dem Altmühl-Radweg.

Diese sehr beliebte Radreise auf dem Altmühl-Radweg führt Sie durch das sanfte Fränkische Seenland und das eindrucksvolle Tal, das die Altmühl durch die Fränkische Alb geschnitten hat. Bevor Sie die UNESCO-Welterbestadt Regensburg erreichen, unternehmen Sie ab Kelheim einen lohnenswerten Ausflug per Schiff zum berühmten Kloster Weltenburg und passieren dabei zweimal die Engstelle der Donau durch die Alb.

1. Tag Anreise Rothenburg
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Rothenburg! Es erwartet Sie eine historische Altstadt mit mittelalterlichen Flair (DB Anreise möglich, Leihrad am Hotel).

2. Tag Rothenburg - Ansbach/Herrieden 50 km
Nach wenigen Radkilometern erreichen Sie die Frankenhöhe, das Quellgebiet der Altmühl (Abstecher zur Quelle +6 km). Ohne große Mühen ist der Höhenzug auf kleinen asphaltierten Nebensträßchen schnell gemeistert, und bald darauf grüßt Burg Colmberg, eine der wenigen gut erhaltenen mittelalterlichen Burgen Deutschlands. Rasten Sie auf der Höhe mit phantastischem Ausblick oder gemütlich einige Kilometer weiter in einem idyllischen Waldschwimmbad an der noch jungen Altmühl. Solchermaßen erfrischt radeln Sie weiter bis Ansbach (Kat. A), eine ehemalige Residenzstadt mit prächtigem Rokokoschloss oder bis Herrieden (Kat. B).

3. Tag Ansbach/ Herrieden - Weißenburg 55- 60 km
An den Ufern des Altmühlsees führt die Radstrecke zu einem der größten und artenreichsten Vogelschutzgebiete Deutschlands. Beobachten Sie das rege Treiben der Vogelwelt, springen Sie in die Fluten des herrlichen Sees und staunen Sie über den Karlsgraben. Übernachtung Kat. A in Wettelsheim Treuchtlingen (60km)/ Kat. B in Weißenburg (55km)

4. Tag Weißenburg - Eichstätt 52 km
Tief schlängelt sich heute die Altmühl durch die Landschaft. Einzelstehende Burgen, Schlösser und Ruinen wechseln mit malerischen Städten und Dörfern. Freuen Sie sich am Nachmittag auf Eichstätt, denn es lohnt sich sehr, diese sehenswerte alte Barock-, Bischofs- und Universitätsstadt kennen zu lernen.

5. Tag Eichstätt - Beilngries 45 km
Immer breiter wird die Altmühl, immer schöner wird das Tal. Lassen Sie sich verzaubern von der Wacholderheide, staunen Sie über das Römerkastell in Pfünz und freuen Sie sich auf Beilngries mit seinen Türmen und interessanten Museen.

6. Tag Beilngries - Kelheim 50 km
Erleben Sie noch einmal einen Wandel in der Flusslandschaft: Auf den letzten 35 km bis zur Mündung der Altmühl in die Donau bahnt sich der Rhein-Main-Donau-Kanal einen Weg durchs Tal und ersetzt den ursprünglichen Flusslauf. Staunen Sie dabei über die längste Holzbrücke Europas, über die Tropfsteinhöhle Schulerloch und die Befreiungshalle oberhalb von Kelheim.

7. Tag Kelheim - Regensburg, 40 km + Schifffahrt
Am Vormittag lockt eine romantische Schifffahrt durch den zerklüfteten Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg, zur Stiftskirche und zum Biergarten ehe Sie die letzten Kilometer Donau abwärts nach Regensburg (UNESCO-Weltkulturerbe) unter die Räder nehmen.

8. Tag Regensburg Abreise
Leider schon zu Ende! Buchen Sie für Ihre Rückfahrt unseren praktischen Rücktransfer nach Rothenburg.

Anreisetermine: 20.03.2016 - 24.10.2016 täglich

Preise

Pro Person im DZ:
Kat.A: 579.00 EUR Kat.B: 479.00 EUR
EZ-Zuschlag:
Kat.A: 180.00 EUR Kat.B: 140.00 EUR
Tourenrad: 70.00 EUR
Elektrorad: 160.00 EUR

Saison-Zuschlag:
23.04.2016 - 12.05.2016 Kat.A: 100.00 EUR
Saison-Zuschlag:
23.04.2016 - 12.05.2016 Kat.B: 100.00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016 Kat.A: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016 Kat.B: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016 Kat.B: 100.00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016 Kat.A: 100.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016 Kat.A: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016 Kat.B: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016 Kat.A: 100.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016 Kat.B: 100.00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (pro Person)
Zuschlag Halbpension (Kat. A): 175.00 EUR
Zuschlag Halbpension (Kat. B): 140.00 EUR
Rücktransfer inkl. Rad (Fr/Sa/So): 60.00 EUR
Zusatznacht Rothenburg im DZ (Kat. A) p.P.: 60.00 EUR
Zusatznacht Rothenburg im EZ (Kat. A): 80.00 EUR
Zusatznacht Rothenburg im DZ (Kat. B) p.P.: 45.00 EUR
Zusatznacht Rothenburg im EZ (Kat. B): 60.00 EUR
Zusatznacht Regensburg im DZ (Kat. A) p.P.: 60.00 EUR
Zusatznacht Regensburg im EZ (Kat. A): 80.00 EUR
Zusatznacht Regensburg im DZ (Kat. B) p.P.: 45.00 EUR
Zusatznacht Regensburg im EZ (Kat. B): 60.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Bayern: Schön nicht nur zum Oktoberfest.
Allgäu Rundtour - Kuhglocken im Alpenpanorama

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf nach Bayern! Radeln Sie auf einer unserer schönen Radreisen durch das Land der blau-weißen Fahne, der Gastlichkeit und Gemütlichkeit, der unzähligen Brauereien, der Kirchenbaukunst und des Barock. Folgen Sie per Fahrrad den Flüssen Naab, Donau, Altmühl und Pegnitz durch bezaubernde alte Städte, kleine verträumte Dörfer und unberührt wirkende Flusslandschaften, umrunden Sie den Chiemsee und entdecken Sie das liebliche Allgäu, die stolze Landeshauptstadt München und das weltberühmte Schloss Neuschwanstein. Egal wo im Freistaat Sie radeln, sollten Sie auf jeden Fall die Spezialitäten der bayerische Küche kosten und in einen der vielen zünftigen Biergärten einkehren.

Sie haben eine Woche Zeit und Lust auf eine etwas anspruchsvollere Radtour? Dann starten Sie doch von Lindau aus zu einer Rundtour durch das Allgäu! Folgen Sie gut ausgebauten Radwegen durch das Voralpenland und stärken Sie sich bei Spezialitäten der regionalen Küche wie Allgäuer Kässpatzen und Nonnenfürzle für die nächste Etappe.

1. Tag Lindau Anreise
Entdecken Sie das historische Zentrum der ehemaligen Freien Reichsstadt auf der Insel und die berühmte Hafeneinfahrt mit dem Leuchtturm und dem Bayerischen Löwen.

2. Tag Lindau - Oberstaufen 55 km
Nach einem kurzen Stück am Seeufer folgen Sie dem Bodensee-Königssee-Radweg, der Sie hinauf in das Allgäu führt. Bis zu Ihrem Etappenziel, dem Schroth-Heilbad Oberstaufen, radeln Sie vorbei an saftigen Wiesen mit glücklichen Kühen und genießen die traumhafte Aussicht auf die Allgäuer Alpen.

3. Tag Oberstaufen - Nesselwang 55 km
Durch das Tal der Konstanzer Ach radeln Sie genüsslich zum Großen Alpsee, der eingebettet zwischen sanften Hügeln und der Nagelfluhkette liegt. Der See lockt zu einem erfrischenden Bad, bevor Sie kräftig in die Pedalen treten, denn Sie radeln am Grünten entlang, der wegen seiner markanten Lage auch als Wächter des Allgäus bekannt ist, nach Oy-Mittelberg auf 1000 m ü. N.N., dem höchsten Punkt der gesamten Reise. Wohlverdient entspannen Sie am Abend in Nesselwang im Hotel.

4. Tag Nesselwang - Marktoberdorf 60 km
Freuen Sie sich auf Füssen und Schwangau, auf das gotische Hohe Schloss, den eindrucksvollen Lechfall und natürlich auf die weltberühmten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Am Forggensee entlang radeln Sie über die Dampflokrunde bis Marktoberdorf. Ihren Namen verdankt diese Radroute der Bahnstrecke der Königlich Bayerischen Staats-Eisenbahn, die ab 1899 Marktoberdorf mit Lechbruck verband, aber bereits 1963 eingestellt wurde.

5. Tag Marktoberdorf - Kempten 40 km
Einige Steigungen erwarten Sie heute auf der Strecke durch den Kemptener Wald, doch laden unterwegs Ausflugsgaststätten zur Erholung ein. Ihr Etappenziel Kempten wurde als Cambodunum bereits von den Römern
gegründet und zählt zu den ältesten Städten Deutschlands. Sehenswert ist das Fürststift Kempten, deren Prunkräume Sie im Rahmen einer Führung besichtigen können.

6. Tag Kempten - Wangen im Allgäu 65 km
Von Kempten aus radeln Sie in den württembergischen Teil des Allgäus. Die Route folgt dem Verlauf einer inzwischen stillgelegten Bahnstrecke, wodurch die Steigung hinauf zur Europäischen Wasserscheide zwischen Rhein und Donau angenehm zu radeln ist. Von Isny, einem der Hauptorte an der Oberschwäbischen Barockstraße, führt Sie der Donau-Bodensee-Radweg weiter nach Wangen.

7. Tag Wangen im Allgäu - Lindau 45 km
Heute radeln Sie in die Hügellandschaft Oberschwabens. Hinter Neukirch beginnt eines der wichtigsten Hopfenanbaugebiete Deutschlands, dann bestimmen Apfelbäume und Obstplantagen das Landschaftsbild. In Kressbronn erreichen Sie den Bodensee, dessen Ufer Sie bis zur Inselstadt Lindau folgen.

8. Tag Lindau Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre Radtour durch das Allgäu. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Lindau.

Anreisetermine: 30.04.2016 - 24.10.2016 täglich

Preise

Pro Person im DZ:
Kat.A: 549.00 EUR
EZ-Zuschlag:
Kat.A: 150.00 EUR
Tourenrad: 70.00 EUR
Elektrorad: 160.00 EUR

Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016 Kat.A: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016 Kat.A: 90.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016 Kat.A: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016 Kat.A: 90.00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (pro Person)
Zusatznacht Lindau im Doppelzimmer 60.00 EUR
Zusatznacht Lindau im Einzelzimmer 80.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Havel-, Oder- und Spreelandschaften
Auf schönsten Radwegen rund um Berlin.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Staunen Sie über die Berliner Sehenswürdigkeiten, über das herrliche Berliner Umland und über eine phantastische Mischung aus gut ausgebauten Radwegen rund um die Bundeshauptstdt Berlin. Wir haben für Sie die Wege getestet und einen abwechslungsreichen Mix aus den in den vergangenen Jahren neu ausgebauten Radfernwegen ausgesucht. Die Region Berlin-Brandenburg ist sehr wald- und wasserreich und bietet über 350 Kilometer einzigartige Naturerlebnisse. Egal für welche Radreise Sie sich entscheiden, für die große Rundtour rund um Berlin, für den Mauerradweg, der Sie auch mitten durch das Zentrum Berlins führt und vorbei an all den berühmten Sehenswürdigkeiten oder ob Sie die Region per Rad und Schiff erkunden, intensive Erlebnisse sind Ihnen garantiert. Gerne buchen wir Ihnen bei all diesen Reisen auch Zusatznächte mitten in Berlin.

Eine herrliche Rundtour erwartet Sie ab Potsdam. Sie radeln durch die Schorfheide, Europas größtem Wald, zum Werbellinsee, dem zweittiefsten See und wohl schönsten See Brandenburgs, durch die großartige Landschaft des von der letzen Eiszeit geprägten Oderbruch, über die sanften Hügel der Märkischen Schweiz und zum Müggelsee dem größten See Berlins. Entdecken Sie die reiche Kultur- und Industriegeschichte, die Traumlandschaft einer Kurfürstin rund um das frisch sanierte Schloss Oranienburg, das Zisterzienserkloster in Chorin und das Schiffshebewerk Niederfinow, das als Meisterwerk der Ingenieurbaukunst gilt. Bei dieser Radtour folgen Sie dem Havel Radweg, dem Oder-Neiße-Radweg, dem Oderbruchbahn-Radweg, dem Europa Radweg R1 und dem Berliner Mauerweg. Die Wege sind meist asphaltiert, gut ausgeschildert und oft abseits der Landstraßen geführt, es gibt jedoch auch kurze Abschnitte mit schlechtem Asphalt, Kopfsteinpflaster oder Sand. Bis auf wenige Hügel an der Abbruchkante zum Oderbruch oder in der Märkischen Schweiz verläuft die Strecke meist flach und ist für alle Radfreunde mit normaler Bürokondition bestens geeignet.

1. Tag Potsdam Anreise
Freuen Sie sich auf die einstige preußische Residenzstadt Potsdam. Sie ist geprägt von einzigartigen Schlössern und Gärten entlang der Havel: Sanssouci, Neuer Garten, Babelsberg, Glienicke, Pfaueninsel und Sacrow gehören seit 1990 zum Welterbe der UNESCO. Anreise bis Potsdam Hbf/ Parkplatz am Hotel/ Leihräder am Hotel.

2. Tag Potsdam - Oranienburg 57 km mit Fähre/ 76 km ohne Fähre
Sie starten Ihre Radtour in der Innenstadt mit einer interessanten Schifffahrt nach Sacrow. So passieren Sie gemütlich die Glienicker Brücke, wo im Kalten Krieg spektakulär hochrangige Agenten zwischen West und Ost ausgetauscht wurden und genießen an Bord die Havellandschaft umrahmt vom Schlosspark Babelsberg, dem Volkspark Glienicke und dem Neuen Garten. Auf dem Havel Radweg rollen Sie anschließend gemütlich durch die von Wald und Wasser geprägte Landschaft zum Großen Wannsee. Wer möchte legt einen Abstecher ein zur Altstadt Spandau oder zur Gatower Bockwindmühle. Freuen Sie sich auf Ihr Tagesziel Oranienburg mit dem frisch sanierten Schloss und dem wieder hergestellten Park. Seit der Landesgartenschau 2009 erstrahlt die Traumlandschaft der Kurfürstin Louise Henriette von Oranien in neuem Glanz. Wer sich am Anfang des Tages mehr bewegen möchte, kann die Fährstrecke bis Sacrow auch auf dem Europaradweg R1, dem Berliner Mauerweg und Havel Radweg meist ufernah, grün und autofrei auf dem Fahrrad zurücklegen - also 19 Kilometer mehr radeln.

3. Tag Oranienburg - Werbellinsee 52 km
Heute radeln Sie auf den sehr gut ausgebauten Radwegen meist am Wasser entlang durch die Schorfheide. Sie radeln am Oder-Havel-Kanal entlang, unweit der Havel ins beschauliche Landstädtchen Liebenwalde, am Langen Trödel nach Zerpenschleuse, am Finowkanal nach Marienwerder und schließlich zum Werbellinsee. Die unberührte Landschaft ist dünn besiedelt und bietet viel Raum für kleine Entdeckungen: die Kirche und die Beschaulichkeit rund um Neuholland, die sanierten Fassaden am Markt, das einstige Stadtgefängnis von Liebenwalde, die Schifferhäuser am 400 Jahre alten Finowkanal oder die viel zu große neugotische Dorfkirche in Marienwerder. Freuen Sie sich auf den Werbellinsee und auf Ihr schönes Hotel direkt am See in grandioser Landschaft.

4. Tag Werbellinsee - Hohenwutzen / Oder 63 km
Wunderschön radeln Sie morgens am bis zu 55 Meter tiefen glasklaren Werbellinsee entlang nach Joachimsthal. Hier ließ Kaiser Wilhelm II. 1898 ein einzigartiges Bahnhofsensemble im norwegischen Landhausstil errichten, um bequemer zur Jagd in die Schorfheide zu reisen. Heute ist der Kaiserbahnhof in alter Pracht saniert. Ein paar Meter weiter genießen Sie von der großen Aussichtsplattform einen spektakulären Panoramablick über das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Beschaulich rollen Sie am Grimnitzsee entlang nach Chorin, wo ein Abstecher zum 3 km entfernten Zisterzienserkloster Chorin lockt. Anschließend radeln Sie durch die fast menschenleere Mönchsheide weiter zum Schiffshebewerk Niederfinow. Das älteste noch in Betrieb befindliche Schiffshebewerk Deutschlands aus dem Jahre 1934 trägt stolz den Titel "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst Deutschland" und ist sogar Europas größter Schiffsfahrstuhl. Freuen Sie sich anschließend auf Ihre Übernachtung direkt an der Oder.

5. Tag Hohenwutzen - Buckow 56 km
Heute erleben Sie eine ganz andere Landschaft! Das Oderbruch und die Oder bilden eine einzigartige Naturlandschaft in Europa. Bis 1762 wurde das in der Weichseleiszeit entstandene Binnendelta des Oderbruchs unter dem preußischen König Friedrich II (Der Alte Fritz) trockengelegt und mit neu angelegten Straßendörfern planmäßig besiedelt. Heute radeln Sie von Bad Freienwalde auf einem im Jahr 2009 durchgängig ausgebauten Radweg der Tour Brandenburg zur Oder und folgen dann dem Flusslauf auf dem Oder-Neiße-Radweg über Bienenwerder und Zollbrücke nach Güstebieser Loose. Hier erleben sie eine atemberaubende, extrem dünn besiedelte Landschaft an der Grenze zum Nachbarland Polen. Auf einer kleinen Fähre können Sie auch einen Abstecher ans andere Ufer machen, um zum Beispiel ein Restaurant des Oder-Culinariums zu besuchen. Erst am Nachmittag verlassen Sie die Oder und radeln auf ruhigen Landstraßen und dem Europaradweg R1 in die Märkische Schweiz nach Buckow mit dem sehenswerten Brecht-Weigel-Haus am Schermützelsee.

6. Tag Buckow - Müggelsee 51 km
Von Buckow, der Perle der Märkischen Schweiz, radeln Sie heute zum Berliner Ausflugsziel Müggelseeperle. Parallel zu den Gleisen der Museumseisenbahn Buckower Kleinbahn rollen Sie bis Waldsieversdorf. Anschließend fahren Sie durch idyllische Orte wie Bergschäferei, Garzin und Garzau. Im einstigen Schlosspark Garzau ist im Sommer 2009 Deutschlands größte Feldsteinpyramide wieder neu entstanden. Mit dem Museumspark Rüdersdorf ist ein weiterer Höhepunkt des Weltkulturerbes zu erleben. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde hier Kalkstein abgebaut. In dem Muschelkalk findet man heute versteinerte Fossilien wie Saurierknochen und Haifischzähne. Durch eine herrliche Wald- und Seenlandschaft radeln Sie nach Erkner zu den Ufern des Müggelsees. Freuen Sie sich auf Ihr schönes Hotel direkt am See und genießen Sie eine entspannte Urlaubsatmosphäre.

7. Tag Müggelsee - Potsdam 58 km
Vom Müggelsee radeln Sie quer durch den Wald zum Müggelturm, der Ihnen einen fantastischen Ausblick über den grünsten Bezirk Berlins bietet. Mit einer kleinen Fähre fahren Sie von Wendenschloss über die Dahme nach Grünau, wo Sie kurze Zeit später auf den Berliner Mauerweg stoßen. Diesem folgen Sie am südlichen Stadtrand von Berlin entlang auf den Spuren der ganz jungen deutschen Geschichte. Entdecken Sie von einem futuristischen Infotower aus den hier neu entstehenden Airport Berlin-Brandenburg International. Auf neuen interessanten Varianten des Berliner Mauerweges radeln Sie durch lebendige Dörfer wie Großziethen und die frisch restaurierte Altstadt von Teltow. Staunen Sie über die verwunschene Hakeburg, über das Ausflugsgebiet an der Kleinmachnower Schleuse und über Babelsberg. Am berühmten Filmpark entlang radeln Sie bis in die historische Innenstadt von Potsdam und weiter zum Starthotel Ihrer Rundreise.

8. Tag Potsdam Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre schöne Rundreise rund um Berlin in Potsdam im Hotel.

Preise

Pro Person im DZ:
Kat.A: 620.00 EUR
EZ-Zuschlag: Kat.A: 220.00 EUR
Tourenrad: 60.00 EUR
Elektrorad: 160.00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (pro Person)
Zusatznacht in Potsdam vor der Tour im DZ 63.00 EUR
Zusatznacht in Potsdam vor der Tour im EZ 100.00 EUR
Zusatznacht in Berlin Innenstadt vor der Tour im DZ 65.00 EUR
Zusatznacht in Berlin Innenstadt vor der Tour im EZ 110.00 EUR
Zusatznacht in Potsdam nach der Tour im DZ 63.00 EUR
Zusatznacht in Potsdam nach der Tour im EZ 100.00 EUR
Zusatznacht in Berlin Innenstadt nach der Tour im DZ 65.00 EUR
Zusatznacht in Berlin Innenstadt nach der Tour im EZ 110.00 EUR

· Nicht inklusive: sämtliche Schifffahrten und Fähren

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Rundreise Mauer Radweg
Wo stand die Berliner Mauer?

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf eine ungewöhnliche Radreise und wandeln Sie auf den Spuren der ganz jungen Deutschen Geschichte. Die Berliner Mauer ist wohl eines der bewegendsten Bauwerke des 20. Jahrhunderts und Ihr Fall am 09.11.1989 hat die ganze Welt in Aufregung versetzt. Der folgende Abriss der Grenzanlagen, die Stadt und Menschen über Jahrzehnte trennte, war nach der Wende gewollt. Heute sind von der Mauer nur noch Teilstücke erhalten, komplett vorhanden sind aber noch die alten Grenzwege, über die heute der spektakuläre Mauerradweg führt. Wiederaufgebaut und unter Denkmalschutz stehen alte Grenzbefestigungen wie Wachtürme oder Kontrollstellen. Vielfach sind in Ihnen interessante Museen und Dokumentationszentren untergebracht. Überraschen wird Sie vielleicht, das der Radweg durch landschaftlich sehr reizvolle Abschnitte führt. Der interessanteste Teil des Radweges jedoch führt über 18 Kilometer mitten durch die Stadt Berlin. So entdecken Sie gleichzeitig Top Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, die Prachtstraße ‚Unter den Linden’ und das Parlaments- und Regierungsviertel. Besonderer Höhepunkt ist die Überachtung im Zentrum Berlins, nahe des Potsdamer Platzes. Der Radweg ist meist asphaltiert und gut zu radeln, die Radetappen bewusst kurz gewählt, damit Sie genügend Zeit für die vielen Sehenswürdigkeiten haben.

1. Tag Potsdam Anreise
Reisen Sie frühzeitig an! Es lohnt sich, denn Ihre Reise beginnt in einer der reizvollsten Städte Deutschlands. Besuchen Sie Schloss Sanssouci mit seinem schönen weiten Park, staunen Sie über die Sommerresidenz Friedrich des Großen, über die historischen Stadtviertel Potsdams wie die Russische Kolonie Alexandrowka, das Holländische Viertel und das einstige böhmische Weberviertel. Auch der berühmte Filmpark Babelsberg, die Potsdamer Ausflugsschifffahrt und die vielen Parkanlagen warten auf Ihren Besuch.

2. Tag Potsdam - Spandau, 35 km
Kaum auf dem Rad erwartet Sie der erste Höhepunkt. Über die berühmte Glienicker Brücke verlassen Sie Potsdam. In mehr als 300 Jahren ihres Bestehens schaffte es die Glienicker Brücke an wenigen Tagen die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf sich zu ziehen. Sie war legendärer Schauplatz des Kalten Krieges, als die USA und die Sowjetunion hier Spione austauschten. Heute verbindet die Brücke wieder verlässlich Potsdam mit der Bundeshauptstadt Berlin. Wunderschön verläuft der Radweg direkt an der Havel entlang, in deren Mitte die deutsch-deutsche Grenze verlief. Am Groß-Glienicker See entdecken Sie ein Originalstück der Mauer und vor den Toren Spandaus das Fort Hahnenberg, das 1888 zum Schutz des Rüstungszentrums Spandau erbaut wurde. Ab 1952 lag es im Grenzgebiet und 1961 fiel es endgültig in den Dornröschenschlaf. Abgesehen von gelegentlichen Besuchen durch Grenzsoldaten war es hier ruhig und die Natur konnte die Festung zurück erobern. Freuen Sie sich anschließend auf die Zitadellenstadt Spandau mit Ihrer kleinen Altstadt.

3. Tag Spandau - Hohen Neuendorf 40 km
Am Morgen radeln Sie durch den Spandauer Forst, ehemals DDR Sperrgebiet, dessen Mischwald durch seine Artenvielfalt besticht und der im Jahr 2000 zum "Naturschutzgebiet europäischer Bedeutung" erklärt wurde. Freuen Sie sich über die schöne Radstrecke entlang des fast zugewachsenen Nieder-Neuendorfer Kanals. Hier lohnt ein Abstecher zu den tausendjährigen Eichen. Staunen Sie über diese Giganten: 7 Eichen, 25 m hoch mit einem Umfang von 3,87m bis 6,15m. Vorbei am Laßzinsee, ein kleines Eldorado für Wasser- und Sumpfvögel radeln Sie zum Havelufer, in deren Mitte die ehemalige Grenze verlief. Legen Sie eine lohnenswerte Pause am ehemaligen Grenzturm Nieder Neuendorf ein (erbaut 1987), der restauriert wurde und unter Denkmalschutz steht. Heute beherbergt er ein kleines Museum zur Teilung Deutschlands und zu den Grenzanlagen. Zur DDR Zeit diente er zur Überwachung dieses Grenzabschnitts und war zugleich Führungsstelle für 18 weitere Grenzwachtürme. In den 4 Geschossen waren einige Wirtschaftsräume, eine Arrestzelle, der Aufenthaltsraum der Grenzsoldaten und die Führungsstelle eingerichtet, in der stets mindestens zwei Grenzsoldaten Wachdienst halten mussten. Die letzten Kilometer entlang der Stolper Heide sind jetzt schnell geradelt, so dass Sie in Hohen Neuendorf entspannt einen schönen Radeltag ausklingen lassen können.

4. Tag Hohen Neuendorf - Berlin Mitte 37 km
Auf dem Mauer Radweg radeln Sie durch das Naturschutzgebiet Tegeler Fließ, wo Sie einen Einblick in eine urige Sumpflandschaft gewinnen. Es lohnt ein Abstecher nach Lübars mit seinem gut erhaltenen Dorfkern und der alten Dorfkirche. Lübars ist das einzige erhaltene Dorf im Berliner Stadtgebiet und wird heute noch landwirtschaftlich genutzt, vor allem zur Pferdehaltung. An den stillgelegten Gleisen der Heidekrautbahn entlang und vorbei am Märkischen Viertel, eine 1963 - 1974 erbaute Hochhaussiedlung in unmittelbarer Nähe der Berliner Mauer, radeln Sie Richtung Berlin Mitte. Schlag auf Schlag geht es jetzt: Sie entdecken die Börsebrücke und die Bornholmer Straße, bekannt als Ort der ersten Grenzöffnung am 09.11.1989. Sie passieren die Gedenkstätte Bernauer Straße, wo am 13.08.1961 Flüchtlinge versuchten, aus den Fenstern der Häuser am Grenzstreifen zu entkommen, denn der Bürgersteig war schon West Berliner Boden und den Invalidenfriedhof über dessen Gebiet die Mauer verlief. Lassen Sie sich auch beeindrucken vom neuen Berliner Hauptbahnhof und vom Parlaments- und Regierungsviertel. Kaum im Sattel erreichen Sie schon das Brandenburger Tor, den Berliner Prachtboulevard "Unter den Linden" und den Potsdamer Platz, der zu DDR-Zeiten Niemandsland war. Sie übernachten im Zentrum von Berlin und können den Abend noch vielfältig nutzen.

5. Tag Berlin Mitte - Berlin Grünau 41 km
Vorbei am "Stasi" Hauptquartier radeln Sie zum Checkpoint Charlie, zwischen 1961 und 1990 einer der bekanntesten Berliner Grenzübergänge. Er verband in der Friedrichstraße den sowjetischen mit dem US-amerikanischen Sektor und damit den Ost-Berliner Bezirk Mitte mit dem West-Berliner Bezirk Kreuzberg. Der Kontrollpunkt durfte nur von alliierten Militär- und Botschaftsangehörigen, Ausländern, Mitarbeitern der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland sowie von DDR-Funktionären benutzt werden. Er war oft Schauplatz spektakulärer Fluchten. Heute zählt er als Gedenkstätte zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins. Nach nur wenigen Kilometern im Sattel erreichen Sie die Spree mit der East Side Gallery. Staunen Sie hier an der Mühlenstraße über den längsten erhaltenen Mauerabschnitt in der Berliner Innenstadt. 1990 haben Künstler aus aller Welt den 1,3 Kilometer langen Rest der Hinterlandmauer mit eindrücklichen Bildern bemalt. Über die schönste Brücke Berlins, der Oberbaumbrücke aus dem 18. Jahrhundert, radeln Sie zum Landwehrkanal und über den Heidekampgraben zum Teltowkanal nach Neukölln und Schönefeld. Möchten Sie nochmals Berliner Nachtluft schnuppern? Die nahe gelegenen S-Bahn und U-Bahnstationen bringen Sie in nur 30 Minuten wieder zurück in die Innenstadt.

6. Tag Berlin Grünau - Potsdam 47 km
Auf dem Mauerradweg rollen Sie im Zickzack am Südrand Berlins entlang. Sie entdecken Gropiusstadt, eine Großsiedlung aus Hochhäusern und Blöcken, die 50.000 Menschen beherbergt. Achten Sie auf Marienfelde, wo bis 1990 ein Sammel- und Durchgangslager existierte. Hier erhielten über 1,3 Millionen DDR-Flüchtlinge Hilfe und wurden auf die westdeutschen Bundesländer verteilt. Heute befindet sich hier eine Erinnerungsstätte und ein Museum. Kaum im Sattel sind Sie schon bei der Geisterstadt, ein 110 Hektar großes militärisches Sperrgebiet, wo bis Anfang der 1990 er Jahre die US-Armee den bewaffneten Häuserkampf trainierte. Gemütlich folgen Sie anschließend dem schönen Teltowkanal und dem Königsweg zum ehemaligen Kontrollpunkt Dreilinden. Das Kontrollgebäude, die Raststätte, die Tankstelle und die LKW Abfertigungsrampen stehen heute unter Denkmalschutz. Freuen Sie sich auf den Griebnitzsee, an dessen Ufern Sie zurück nach Potsdam radeln.

7. Tag Potsdam Abreise
Heute nach dem Frühstück endet Ihre ereignisreich Radreise auf den Spuren der jungen deutschen Geschichte und auf dem Mauer Radweg rund um Berlin.

Preise

Pro Person im DZ:
Kat.A: 544.00 EUR
EZ-Zuschlag:
Kat.A: 220.00 EUR
Tourenrad: 60.00 EUR
Elektrorad: 160.00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (pro Person)
Zusatznacht in Potsdam vor der Tour im DZ 63.00 EUR
Zusatznacht in Potsdam vor der Tour im EZ 100.00 EUR
Zusatznacht in Berlin Innenstadt vor der Tour im DZ 65.00 EUR
Zusatznacht in Berlin Innenstadt vor der Tour im EZ 110.00 EUR
Zusatznacht Potsdam nach der Tour im DZ 63.00 EUR
Zusatznacht Potsdam nach der Tour im EZ 100.00 EUR
Zusatznacht Berlin Innenstadt nach der Tour im DZ 65.00 EUR
Zusatznacht Berlin Innenstadt nach der Tour im EZ 110.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Bodensee-Radweg: Klassiker. Die Radrundreise ab Konstanz.
Unglaublich paradiesisch.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unser beliebter Klassiker am Bodensee. Bei dieser Radreise erleben Sie die Schönheiten des Bodensees in all seinen Facetten. Freuen Sie sich auf eine Rundtour ab Konstanz, radeln Sie auf dem herrlichen Radweg immer in Ufernähe durch Deutschland, Österreich und der Schweiz, staunen Sie immer wieder neu über das faszinierende Alpenpanorama und genießen Sie kurze Schiffsfahrten über den See.

1. Tag Konstanz Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, damit Sie die historische Altstadt von Konstanz noch besichtigen können. Es lohnt sich!
Übergabe der Leihräder an der Radstation in Konstanz, falls gebucht.

2. Tag Konstanz - Stein am Rhein 45 km
Endlich geht es los! Sie radeln vorbei am Weltkulturerbe Insel Reichenau, die Sie mit einem Abstecher besichtigen können, und folgen dem Ufer des Gnadensees bis in die alte Reichsstadt und heutigen Kneippkurort Radolfzell. Ihre weitere Radstrecke führt Sie entlang der Halbinsel Höri, wo Hermann hesse und Otto Dix eine Weile lebten, über die Schweizer Grenze ins historische Städtchen Stein am Rhein mit seiner malerischen Altstadt.
Unsere Empfehlung: Planen Sie eine Zusatznacht in Stein am Rhein im Rahmen des Ausflugsprogrammes "Rheinfall" ein! Freuen Sie sich auf den mächtigsten Wasserfall Mitteleuropas und genießen Sie die Bootsfahrt zum Rheinfallfelsen! Per Rad geht es anschließend zurück nach Stein am Rhein.

3. Tag Stein am Rhein - Überlingen 45 km
Entlang des Schweizer Ufers rollen Sie nach Konstanz. In flotter Fahrt erreichen Sie die Blumeninsel Mainau, die "fünfte Jahreszeit" am Bodensee. Nur zu Fuß ist diese wunderbare Insel erkundbar. Sie radeln anschließend zur Fähre nach Wallhausen, um nach Überlingen überzusetzen.

4. Tag Überlingen - Kressbronn 50 km
Heute reihen sich die Attraktionen aneinander. Ihr erstes Tagesziel ist die sehenswerte Barockkirche Birnau. Schnell stehen Sie dann schon vor den Pfahlbauten bei Unteruhldingen, ehe Sie Meersburg erreichen. Besichtigen Sie nicht nur die Burg, sondern genießen Sie auch das Flair dieser lebendigen Stadt. Auf dem weiteren Weg wartet das Zeppelinmuseum in Friedrichshafen auf Ihren Besuch.
Schnell ist Ihr heutiger Übernachtungsort Kressbronn erreicht.

5. Tag Kressbronn - Höchst/Rorschach 35/50 km
Schwer fällt der Abschied von Lindau mit seiner bildschönen Altstadt, aber neue Entdeckungen warten. Sie rollen durch Österreich zur Festspielstadt Bregenz mit seiner einmaligen Seebühne. Mit der Seilbahn können Sie den Pfänder erklimmen und einen phantastischen Rundblick auf den Bodensee genießen. In flotter Fahrt radeln Sie durch das Rheindelta in die Schweiz.

6. Tag Höchst/Rorschach - Konstanz 35-55 km
Durch kleine Ortschaften und Dörfer radeln Sie auf dem Bodensee-Radweg entlang des Schweizer Ufers bis Konstanz. Unterwegs sollten Sie eine Pause in der sehenswerten Altstadt von Arbon einlegen oder in Konstanz noch einen individuellen Ausflug zur Insel Mainau unternehmen.

7. Tag Konstanz Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre wunderbare Rundreise um den Bodensee. Gerne buchen wir weitere Verlängerungsnächte für Sie (auch während der Radrundreise), denn der Bodensee ist wirklich eine Fahrradreise wert!

Anreisezeitraum: 20.03.2016 - 24.10.2016, täglich

Preise

Pro Person im DZ:
Kat.A: 549.00 EUR Kat.B: 449.00 EUR
EZ-Zuschlag:
Kat.A: 150.00 EUR Kat.B: 130.00 EUR
Tourenrad: 70.00 EUR
Tandem: 140.00 EUR
Elektrorad: 160.00 EUR

Saison-Zuschlag:
23.04.2016 - 12.05.2016 Kat.A: 100.00 EUR
Saison-Zuschlag:
23.04.2016 - 12.05.2016 Kat.B: 80.00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016 Kat.B: 100.00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016 Kat.A: 150.00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016 Kat.A: 100.00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016 Kat.B: 80.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016 Kat.B: 100.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016 Kat.A: 150.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016 Kat.B: 80.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016 Kat.A: 100.00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (pro Person)
Halbpension Kat. A 160.00 EUR
Halbpension Kat. B 130.00 EUR
Zusatznacht Konstanz im DZ Kat. A 65.00 EUR
Zusatznacht Konstanz im EZ Kat. A 90.00 EUR
Zusatznacht Konstanz im DZ Kat. B 50.00 EUR
Zusatznacht Konstanz im EZ Kat. B 70.00 EUR
Ausflug Rheinfall im DZ Kat. A 80.00 EUR
Ausflug Rheinfall im EZ Kat. A 110.00 EUR
Ausflug Rheinfall im DZ Kat. B 50.00 EUR
Ausflug Rheinfall im EZ Kat. B 80.00 EUR
Zuschlag Ausflug Rheinfall Kat. A im Zeitraum 23.04. - 03.10.2016 10.00 EUR
Zuschlag Ausflug Rheinfall Kat. B im Zeitraum 23.04. - 03.10.2016 20.00 EUR
Halbpension Ausflug Rheinfall Kat. A 40.00 EUR
Halbpension Ausflug Rheinfall Kat. B 20.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Die Große Bodensee Bummeltour
Die gemütliche Bodensee-Umrundung mit kurzen Tagesetappen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich von dem Urlaubsparadies Bodensee zu einer besonders genussvollen Radreise verführen. Folgen Sie auf kurzen Tagesetappen dem schönen Radweg rund um den See, genießen Sie die Zeit sowohl im Fahrradsattel als auch für viele schöne Pausen. Entdecken Sie die Blumenpracht auf der Insel Mainau, das 2200 Jahre alte Pfahldorf aus der Steinzeit in Unteruhldingen, die sehenswerte Innenstadt von Meersburg sowie die Insel Lindau, die einzige Stadt Deutschlands, die auf einer Insel gelegen ist (seit 1976 unter Denkmalschutz). Bereichern Sie Ihre Reise durch eine Gondelfahrt auf den Pfänder und durch eine abwechslungsreiche Wanderung durch das malerische Appenzeller Vorland. Bei dieser Reise haben Sie genug Zeit für alles!

1. Tag Konstanz Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich! Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Bummel durch die Altstadt von Konstanz. Hier tagte von 1414-1418 im Münster und im Konzilsgebäude unter dem Vorsitz des Kaisers Sigismund das Konzil, das die katholische Kirche grundlegend umorganisierte. Das bekannteste Opfer war der tschechische Reformator Jan Hus, der hier 1415 hingerichtet wurde. Sehr empfehlenswert sind auch die Aquarien des Sea Life Center und das Archäologische Landesmuseum.

2. Tag Konstanz - Diessenhofen 30 km
Erster Höhepunkt Ihrer Reise ist die Insel Reichenau, Weltkulturerbe seit 2001. Besuchen Sie hier unbedingt die Kirche St.Georg mit ottonischen Wandfresken. Per Schiff setzen Sie dann auf die Halbinsel Höri über, wo die Künstler Hermann Hesse und Otto Dix eine Weile lebten. Am Hochrhein radeln Sie gemütlich bis in das mittelalterliche Städtchen Diessenhofen. Staunen Sie hier über die hölzerne Rheinbrücke.

3. Tag Ausflug zum Rheinfall 20 km
Entlang einer wunderschönen Flusslandschaft radeln Sie nach Schaffhausen. Sein intaktes, mittelalterliches Stadtbild wird geprägt von der Festung Munot; errichtet im 16. Jahrhundert nach Grundsätzen von Albrecht Dürers Befestigungslehre. Freuen Sie sich auf das kommende Spektakel. Sie besuchen den Rheinfall, den mächtigsten Wasserfall Mitteleuropas! Ein Schiff bringt Sie zum Rheinfallfelsen, um die ganze Wucht der tosenden Wassermassen zu erleben. Bei Ihrer Rückfahrt mit einem Kursschiff können Sie noch einmal entspannt die Hochrheinlandschaft an sich vorbeiziehen lassen.

4. Tag Diessenhofen - Konstanz 36 km
Rheinaufwärts radeln Sie heute nach Stein am Rhein. Was für eine herrliche Stadt! Aufgrund der vielen erker- und freskengeschmückten Häuser, seiner Stadttore und mittelalterlich anmutenden Gassen erhielt es zurecht den Namen "Rothenburg des Hochrheins". Aber auch die anschließende Radstrecke hat einiges zu bieten. Sie radeln durch zahlreiche malerische Schweizer Fischerdörfer. Genießen Sie die ländlich-friedliche Landschaft am Untersee. In Salenstein fand die Stieftochter Napoleons, Hortense de Beauharnais, eine neue Heimat. Besichtigen Sie hier das heutige Napoleonmuseum, ehe Sie Konstanz erreichen.

5. Tag Konstanz - Insel Mainau - Radolfzell 26 km
Heute ist der Tag der Blume, denn Sie erkunden die Blumeninsel Mainau. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für dieses paradiesische Eiland im Überlinger See und erfreuen Sie sich an üppigen, farbenprächtigen Blumenmeeren, hoch in den Himmel ragenden Mammutbäumen, Schatten spendenden Wäldchen und duftenden Rosensträuchern. Anschließend bringt Sie eine kurze Radtour über Allensbach, bekannt durch das demoskopische Institut, in die alte Reichstadt und heutigen Kneippkurort Radolfzell.

6. Tag Radolfzell - Uhldingen/ Meersburg 40 km
Sie umrunden heute die Westspitze des Sees. Bei Stahringen durchqueren Sie zunächst den Bodanrück und erreichen die alte Kaiserpfalz Bodman, geschützt gelegen zwischen Steilhängen und dem Überlinger See. Jetzt geht es in die Westkurve. Freuen Sie sich auf das Nordufer des Bodensees, denn es wird Sie mit zahlreichen Zeugnissen der Geschichte verwöhnen: Klöster, Reichsstädte, barocke Kirchen und alte Burgen. Besichtigen Sie in Uhldingen unbedingt die rekonstruierte Pfahlbausiedlung. Hier erleben Sie wie vor Urzeiten gelebt wurde, eine Siedlungsform, die in dieser Region immerhin bis 4000 v. Chr. zurückverfolgt werden

7. Tag Uhldingen/ Meersburg - Friedrichshafen 22 km
Meersburg erwartet Sie heute mit seinen zahlreichen Attraktionen. Besuchen Sie das Alte Schloss, die älteste bewohnte Burg Deutschlands und zudem der letzte Wohnsitz der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff. Bewundern Sie aber auch das Neue Schloss mit seinem großartigen Treppenhaus von Balthasar Neumann und den von malerischen Fachwerkhäusern gesäumte Marktplatz. Begleitet vom schönsten Alpenpanorama radeln Sie anschließend ins lebendige Friedrichshafen. Besuchen Sie hier noch das berühmte Zeppelinmuseum, ehe Sie den Tag gemütlich ausklingen lassen.

8. Tag Friedrichshafen - Lindau - Bregenz 38 km
Der Bodensee-Radweg bringt Sie heute zunächst nach Langenargen. Staunen Sie über die Hängebrücke, die als das kleine Vorbild der berühmten Golden Gate Bridge in San Francisco gilt. Anschließend radeln Sie durch ausgedehnte Obstplantagen und erreichen die bayerische Inselstadt Lindau, deren Altstadt komplett auf einer Insel liegt. Hier ist ein kleiner Stadtrundgang ein Muss! Staunen Sie über die schöne Seepromenade, wo Leuchtturm und Löwe die bekannte Hafeneinfahrt rahmen. Mit Blick auf die Alpenkette umradeln Sie die Bregenzer Bucht und erreichen die Festspielstadt Bregenz mit ihrer einmaligen Seebühne.

9. Tag Bregenz - Rorschach 20/30 km
Heute geht es in luftige Höhen! Die Seilschwebebahn bringt Sie samt Fahrrad auf den Pfänder, dem 1064m hohem Bregenzer Hausberg. Was für ein Erlebnis! Genießen Sie eine überwältigende Aussicht auf die Alpen und über den Bodensee. Anschließend rollen Sie auf guten Asphaltstraßen zurück nach Bregenz (ca. 30 Minuten Abfahrt. Wer keine Abfahrten liebt, kann auch per Seilbahn wieder hinunterfahren). Wieder am Seeufer radeln Sie durch das Mündungsdelta des Alpenrheins. Bei Altenrhein lohnt ein weiterer Zwischenstopp an der Markthalle, denn Sie ist das letzte Gebäude des Künstlers Friedrich Hundertwasser. Anschließend radeln Sie auf Schweizer Seite weiter nach Rorschach.

10. Tag Wanderung im Appenzeller Land 8 km
Heute benötigen Sie festes Schuhwerk! Die Zahnradbahn der RHB bringt Sie in das malerische Biedermeierdorf Heiden, ins Appenzeller Land. 400 Höhenmeter werden Sie bei der gemächlichen Fahrt durch das idyllische und hügelige Bergland überwinden. Freuen Sie sich auf die Wanderung auf dem gut ausgeschilderten Witzwanderweg nach Walzenhausen. Die reine Wanderzeit beträgt 2,5 h und gewährt einen herrlichen Blick über den See. Wer möchte, kann die Strecke auch mit dem Postbus zurücklegen (Preis von ca. 6 SFR nicht inklusiv). In Walzenhausen bringt Sie eine Zahnradbahn der RHW wieder hinunter zum See und ein Schiff über einen romantischen Altarm des Rheins zurück nach Rorschach.

11. Tag Rorschach - Konstanz 36 km
Der letzte Tag auf dem Bodensee-Radweg gehört dem Kanton Thurgau, der wegen seines bedeutenden Apfelanbaues und seiner aus Schweizer Sicht abgeschiedenen Lage auch liebevoll "Mostindien" genannt wird. Freuen Sie sich auf die Städtchen Arbon und Romanshorn mit ihren Schlössern und Fachwerkhäusern. Probieren sollten Sie heute unbedingt den "Schümli" (= Schweizer Kaffee auf Espresso- Basis) auf einer der vielen Seeterrassen. Mit der hier phantastischem Aussicht schmeckt der Cafe nochmals besser!

12. Tag Konstanz Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre gemütliche Rundtour mit vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen in Konstanz im Hotel.

Anreisetermine: 20.03.2016 - 24.10.2016 täglich

Preise

Pro Person im DZ:
Kat.A: 1099.00 EUR
EZ-Zuschlag:
Kat.A: 250.00 EUR
Tourenrad: 70.00 EUR
Tandem: 140.00 EUR
Elektrorad: 160.00 EUR

Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016 Kat.A: 150.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016 Kat.A: 150.00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (pro Person)
Zuschlag Halbpension 265.00 EUR
Verlängerung Konstanz im DZ 65.00 EUR
Verlängerung Konstanz im EZ 90.00 EUR
Verlängerung übrige Orte im DZ 65.00 EUR
Verlängerung übrige Orte im EZ 90.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Bodensee-Radweg: Die kurze Radrundreise ab Konstanz
Radrundreise um den See in 3 sportlichen Etappen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wer gern längere Etappen radelt, der kommt bei dieser Reise voll auf seine Kosten. Sie umrunden den See mit all seinen Sehenswürdigkeiten, und abends entspannen Sie in schönen Hotels. Der Radweg ist überwiegend asphaltiert und sogar für Rennräder geeignet.

1. Tag Konstanz Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich! Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Besuch der Insel Mainau oder bummeln Sie durch die Altstadt von Konstanz. Hier tagte von 1414-1418 im Münster und im Konzilsgebäude unter dem Vorsitz des Kaisers Sigismund das Konzil, das die katholische Kirche grundlegend umorganisierte. Das bekannteste Opfer war der tschechische Reformator Jan Hus, der hier 1415 hingerichtet wurde. Sehr empfehlenswert sind auch die Aquarien des Sea Life Center und das Archäologische Landesmuseum. Eigentlich müsste man gleich mehrere Tage hier verbringen!

2. Tag Konstanz - Radolfzell - Stein am Rhein - Konstanz 79 km
Von Konstanz radeln Sie am Gnadensee entlang in die alte Reichsstadt Radolfzell. Auf guten Wegen führt Sie der Radweg über die Halbinsel Höri nach Stein am Rhein. Staunen Sie hier über die wunderschönen, freskenbemalten Häuser und lassen Sie sich auf der Seepromenade von den ausgezeichneten Restaurants zur Mittagszeit verwöhnen. Immer weiter am See entlang radeln Sie durch gepflegte Schweizer Fischerdörfer zurück nach Konstanz. Ein Tipp von uns: es lohnt sich sehr unterwegs bei einem der zahlreichen freundlichen Winzer hineinzuschauen.

3. Tag Konstanz - Bregenz 65 km
Von Konstanz-Staad aus setzen Sie mit der Autofähre nach Meersburg mit seiner uralten merowingischen Burg über. Freuen Sie sich auf die schöne Stadt am steilen Rebberg und bummeln Sie durch kleine Gässchen, über wunderschöne Plätze und genießen Sie die herrlichen Aussichtsterrassen. Durch Weinberge radeln Sie anschließend in die Zeppelinstadt Friedrichshafen, wo das Museum und der Hafen einen Besuch lohnen. Herrlich radeln Sie anschließend durch Obstplantagen in die bayerische Inselstadt Lindau. Hier ist ein kleiner Stadtrundgang ein Muss! Staunen Sie über die schöne Seepromenade, wo Leuchtturm und Löwe die bekannte Hafeneinfahrt rahmen. Mit Blick auf die Alpenkette umradeln Sie die Bregenzer Bucht und erreichen Bregenz Ihr heutiges Etappenziel.

4. Tag Bregenz - Konstanz 75 km
Kurz hinter Bregenz radeln Sie durch das Rheindelta, ein wichtiges Naturschutzgebiet. Bei Altenrhein queren Sie die Grenze zur Schweiz. Wussten Sie, dass sich hier mit der Markthalle das letzte Gebäude des Künstlers Friedrich Hundertwasser befindet. Meist direkt am See entlang radeln Sie durch Apfelplantagen und die Städtchen Arbon und Romanshorn wieder nach Konstanz.

5. Tag Konstanz Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre schöne Radreise.
Alternativer Reisestart in Bregenz

Gern buchen wir für Sie die Reise auch mit Start & Ziel in Bregenz.

Während der Festpielzeit hierfür ein Mehrpreis in Höhe von EUR 50,- pro Person an.
Bei allen weiteren Reiseterminen ist der Reisebeginn in Bregenz mit keinen Mehrkosten verbunden.

Anreisetermine: 20.03.2016 - 24.10.2016 täglich

Preise

Pro Person im DZ:
Kat.A: 299.00 EUR
EZ-Zuschlag:
Kat.A: 110.00 EUR
Tourenrad: 50.00 EUR
Tandem: 100.00 EUR
Elektrorad: 100.00 EUR

Saison-Zuschlag:
23.04.2016 - 12.05.2016 Kat.A: 50.00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016 Kat.A: 80.00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016 Kat.A: 50.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016 Kat.A: 80.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016 Kat.A: 50.00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (pro Person)
Halbpensionszuschlag 90.00 EUR
Verlängerung Konstanz im DZ 60.00 EUR
Verlängerung Konstanz im EZ 80.00 EUR
Verlängerung Bregenz im DZ 60.00 EUR
Verlängerung Bregenz im EZ 80.00 EUR
Verlängerung Bregenz im DZ zur Festspielzeit (21.07.-21.08.2016) 80.00 EUR
Verlängerung Bregenz im EZ zur Festspielzeit (21.07.-21.08.2016) 120.00 EUR
Reisestart in Bregenz 0.00 EUR
Reisestart in Bregenz während der Festspielzeit (21.07.-21.08.2016) 50.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Bodensee: Obersee und Alpenpanorama
Familientour am Bodensee

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf diese Bodenseetour, denn Sie umrunden den Obersee, der bei Bregenz ganz nah an die Alpen heranrückt. So bekannte Bodenseestädte wie Konstanz, Meersburg, Friedrichshafen, Lindau und Bregenz heißen Sie herzlich willkommen. Immer in Ufernähe, gemütlich, flach, die prächtige Kulisse der Alpen vor Augen radeln Sie ganz entspannt um den See. Wer möchte kann diese Radreise auch in Friedrichshafen oder Lindau beginnen.

1. Tag Konstanz Anreise
Sie beginnen Ihre schöne Radreise im sehenswerten Konstanz, der größten Stadt am Bodensee, die sich auch heute noch mittelalterlich präsentiert. 1414 war sie Schauplatz des einzigen Kirchenkonzils nördlich der Alpen. Wahrzeichen der Stadt ist die Statue der Imperia, die den Prostituierten der Konzilzeit ein Denkmal setzt. Sehr empfehlenswert sind auch die Aquarien des Sea Life Center. Nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt liegt die Schweizer Stadt Kreuzlingen mit einem lebhaften Hafen und großem, gern besuchten Park.

2. Tag Konstanz - Unteruhldingen/ Meersburg 25/30 km + Schifffahrt
Von Konstanz aus radeln Sie zur Blumeninsel Mainau, die einen Besuch lohnt. Staunen Sie über die Blütenpracht und die herrliche Parkanlage. Mit dem Rad haben Sie den Schiffsanleger in Wallhausen schnell erreicht und schon schippern Sie gemütlich über den Bodensee in die alte Reichsstadt Überlingen mit dem sehenswerten gotischen Münster. Freuen Sie sich auf Ihre Radstrecke vorbei an der barocken Wallfahrtskirche Birnau und den rekonstruierten Pfahlbauten in Uhldingen nach Meersburg mit seiner uralten merowingischen Burg. Meersburg erwartet Sie mit vielen Attraktionen. Besuchen Sie die älteste bewohnte Burg Deutschlands, letzter Wohnsitz der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, das Neue Schloss mit dem großartigen Treppenhaus von Balthasar Neumann und den Marktplatz.
Die Übernachtung erfolgt in Unteruhldingen oder Meersburg.

3. Tag Unteruhldingen/ Meersburg - Friedrichshafen 15/ 10 km + Schifffahrt
Begleitet vom schönsten Alpenpanorama radeln Sie anschließend nach Friedrichshafen mit berühmten Zeppelinmuseum., in dem Sie einen detailgetreuen nachbau des "Hindenburg"-Flugschiffes besichtigen können.

4. Tag Friedrichshafen- Lindau 30 km
Heute radeln Sie zuerst durch Langenargen, wo Sie das Vorbild der berühmten Golden Gate Bridge in San Francisco bewundern können. Durch ausgedehnte Obstplantagen mit herrlichen Blicken auf das Alpenpanorama radeln Sie genüsslich bis in die bayerische Stadt Lindau, deren Altstadt auf einer Insel liegt. Hier ist ein kleiner Stadtrundgang ein Muss! Staunen Sie über die schöne Seepromenade, wo Leuchtturm und Löwe die bekannte Hafeneinfahrt rahmen.

5. Tag Lindau - Region Rorschach 40-50 km
Nach wenigen Kilometern erreichen Sie österreich und die Festspielstadt Bregenz. Bummeln Sie durch die Stadt Bregenz mit ihrer hervorragend erhaltenen Oberstadt. Staunen Sie über den Martinsturm, den größten Zwiebelturm Mitteleuropas und freuen Sie sich auf eine einzigartige Atmosphäre, die von den Straßen, Häuserzeilen, Plätzen und Brunnen ausstrahlt. Auf dem Fahrrad überqueren Sie anschließend bei Hard den von den Schweizer Alpen kommenden Rhein, dessen Mündungsdelta heute ein wichtiges Naturschutzgebiet ist. Schon auf Schweizer Boden über Staad radeln Sie am Seeufer entlang zur alten St. Gallischen Hafenstadt Rorschach.

6. Tag Region Rorschach - Konstanz 30-45 km
Der letzte Tag auf dem Bodensee-Radweg gehört dem Kanton Thurgau, wegen seines bedeutenden Apfelanbaus und seiner aus Schweizer Sicht abgeschiedenen Lage auch liebevoll Mostindien genannt. Freuen Sie sich auf die Städtchen Arbon und Romanshorn mit ihren Schlössern und Fachwerkhäusern. Probieren sollten Sie heute unbedingt den "Schümli" (= Schweizer Kaffee auf Espresso- Basis) auf einer der vielen Seeterrassen. Mit der hier phantastischem Aussicht schmeckt der Cafe nochmals besser! Durch gepflegte kleine Dörfer radeln Sie am Seeufer zurück nach Konstanz.

7. Tag Konstanz Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre Rundtour wieder in Konstanz im Hotel.

Anreisetermine: 20.03.2016 - 24.10.2016 täglich

Preise

Pro Person im DZ:
Kat.A: 499.00 EUR
EZ-Zuschlag:
Kat.A: 140.00 EUR
Tourenrad: 70.00 EUR
Tandem: 140.00 EUR
Elektrorad: 160.00 EUR

Saison-Zuschlag:
23.04.2016 - 12.05.2016 Kat.A: 90.00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016 Kat.A: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016 Kat.A: 90.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016 Kat.A: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016 Kat.A: 90.00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (pro Person)
Zusatznacht Konstanz im Doppelzimmer 60.00 EUR
Zusatznacht Konstanz im Einzelzimmer 80.00 EUR
Kinderanhänger (in Verbindung mit einem Mietrad) 35.00 EUR
Trailer/ Nachläufer (in Verbindung mit Mietrad) 35.00 EUR
Kindersitz (in Verbindung mit einem Mietrad) 0.00 EUR
Jugendrad (20, 24 & 26 Zoll Reifengröße) 35.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radlerglück im Alpenpanorama
Obersee & Alpenpanorama

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf diese Bodenseetour, denn Sie umrunden den Obersee, der bei Bregenz ganz nah an die Alpen heranrückt. So bekannte Bodenseestädte wie Konstanz, Meersburg, Friedrichshafen, Lindau und Bregenz heißen Sie herzlich willkommen. Immer in Ufernähe, gemütlich, flach, die prächtige Kulisse der Alpen vor Augen radeln Sie ganz entspannt um den See. Wer möchte kann diese Radreise auch in Friedrichshafen oder Lindau beginnen.

1. Tag Konstanz Anreise
Sie beginnen Ihre schöne Radreise im sehenswerten Konstanz, der größten Stadt am Bodensee, die sich auch heute noch mittelalterlich präsentiert. 1414 war sie Schauplatz des einzigen Kirchenkonzils nördlich der Alpen. Wahrzeichen der Stadt ist die Statue der Imperia, die den Prostituierten der Konzilzeit ein Denkmal setzt. Sehr empfehlenswert sind auch die Aquarien des Sea Life Center.

2. Tag Konstanz - Friedrichshafen 35-45 km + Schiff
Von Konstanz aus radeln Sie zur Blumeninsel Mainau, die einen Besuch lohnt. Mit dem Rad haben Sie den Schiffsanleger in Wallhausen schnell erreicht und schon schippern Sie gemütlich über den Bodensee in die alte Reichsstadt Überlingen mit dem sehenswerten gotischen Münster. Freuen Sie sich auf Ihre Radstrecke vorbei an der barocken Wallfahrtskirche Birnau und den rekonstruierten Pfahlbauten in Uhldingen nach Meersburg mit seiner uralten merowingischen Burg. Meersburg erwartet Sie mit vielen Attraktionen. Besuchen Sie die älteste bewohnte Burg Deutschlands, letzter Wohnsitz der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, das Neue Schloss mit dem großartigen Treppenhaus von Balthasar Neumann und den Marktplatz. Begleitet vom schönsten Alpenpanorama radeln Sie anschließend nach Friedrichshafen mit berühmten Zeppelinmuseum. Übernachtung in Immenstadt oder Friedrichshafen.

3. Tag Friedrichshafen - Lindau/ Bregenz 30-50 km
Heute radeln Sie zuerst durch Langenargen, wo Sie das Vorbild der berühmten Golden Gate Bridge in San Francisco bewundern können. Durch ausgedehnte Obstplantagen mit herrlichen Blicken auf das Alpenpanorama radeln Sie genüsslich bis in die bayerische Stadt Lindau, deren Altstadt auf einer Insel liegt. Hier ist ein kleiner Stadtrundgang ein Muss! Staunen Sie über die schöne Seepromenade, wo Leuchtturm und Löwe die bekannte Hafeneinfahrt rahmen. Nach wenigen Kilometern befinden Sie sich auf österreichischem Boden und radeln direkt am See entlang in die Festspielstadt Bregenz. Übernachtung in Lindau oder Bregenz.

4. Tag Lindau/ Bregenz - Rorschach/ Arbon 30-50 km
Bummeln Sie durch die Stadt Bregenz mit ihrer hervorragend erhaltenen Oberstadt. Staunen Sie über den Martinsturm, den größten Zwiebelturm Mitteleuropas und freuen Sie sich auf eine einzigartige Atmosphäre, die von den Straßen, Häuserzeilen, Plätzen und Brunnen ausstrahlt. Auf dem Fahrrad überqueren Sie anschließend bei Hard den von den Schweizer Alpen kommenden Rhein, dessen Mündungsdelta heute ein wichtiges Naturschutzgebiet ist. Schon auf Schweizer Boden radeln Sie über Staad am Seeufer entlang zur alten St. Gallischen Hafenstadt Rorschach. Übernachtung in Rorschach oder Arbon.

5. Tag Rorschach/ Arbon - Konstanz 30-45 km
Der letzte Tag auf dem Bodensee-Radweg gehört dem Kanton Thurgau, wegen seines bedeutenden Apfelanbaus und seiner aus Schweizer Sicht abgeschiedenen Lage auch liebevoll Mostindien genannt. Freuen Sie sich auf die Städtchen Arbon und Romanshorn mit ihren Schlössern und Fachwerkhäusern. Probieren sollten Sie heute unbedingt den "Schümli" (= Schweizer Kaffee auf Espresso- Basis) auf einer der vielen Seeterrassen. Mit der hier phantastischem Aussicht schmeckt der Cafe nochmals besser! Durch gepflegte kleine Dörfer radeln Sie am Seeufer zurück nach Konstanz.

6. Tag Konstanz Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre Rundtour wieder in Konstanz im Hotel.

Anreisetermine: 20.03.2016 - 24.10.2016 täglich

Preise

Pro Person im DZ:
Kat.A: 429.00 EUR Kat.B: 349.00 EUR
EZ-Zuschlag:
Kat.A: 125.00 EUR Kat.B: 100.00 EUR
Tourenrad: 70.00 EUR
Elektrorad: 160.00 EUR

Saison-Zuschlag:
25.04.2016 - 08.05.2016 Kat.A: 90.00 EUR
Saison-Zuschlag:
25.04.2016 - 08.05.2016 Kat.B: 90.00 EUR
Saison-Zuschlag:
09.05.2016 - 06.06.2016 Kat.A: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
09.05.2016 - 06.06.2016 Kat.B: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
07.06.2016 - 25.06.2016 Kat.B: 90.00 EUR
Saison-Zuschlag:
07.06.2016 - 25.06.2016 Kat.A: 90.00 EUR
Saison-Zuschlag:
26.06.2016 - 22.08.2016 Kat.A: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
26.06.2016 - 22.08.2016 Kat.B: 120.00 EUR
Saison-Zuschlag:
23.08.2016 - 03.10.2016 Kat.A: 90.00 EUR
Saison-Zuschlag:
23.08.2016 - 03.10.2016 Kat.B: 90.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Paradiesisch schön
Sternradtouren ab Konstanz rund um den Bodensee

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wer gerne radelt, wer gerne Schiff fährt und wer gerne viel entdecken möchte ohne täglich seine Koffer packen zu müssen, ist hier genau richtig. Ab Konstanz erkunden Sie den Bodensee von Nord nach Süd und von Ost nach West. Durch die sehr guten Schiffsverbindungen sind selbst weitere Ziele schnell erreicht. Auf dieser Radreise lernen Sie die Inseln Reichenau und Mainau kennen und so sehenswerte Orte wie Stein am Rhein, Meersburg, Friedrichshafen und Lindau. Wir versprechen, dass es Ihnen bei diesen Urlaub in Konstanz und am Bodensee nicht langweilig werden wird!

1. Tag Konstanz Anreise
Freuen Sie sich auf Konstanz, der größten Stadt am Bodensee mit all Ihren Sehenswürdigkeiten. Sie reichen historisch fast so weit zurück wie die Geschichte der Stadt. Ihre Bandbreite reicht vom spätantiken Römerkastell und frühmittelalterlichen Kirchenbauten über die Patrizier- und Zunfthäuser der mittelalterlichen Bürgerstadt bis hin zu großen zusammenhängenden Jugendstil- und Gründerzeit-Ensembles. Als ehemaliger Bischofssitz hat die Stadt ein reiches sakrales Erbe vorzuweisen, wobei neben der einstigen Bischofskathedrale, dem Konstanzer Münster, eine ganze Reihe ehemaliger Klöster und Domherrenhöfe zu finden sind. Wahrzeichen der Stadt ist die Statue der Imperia, die den Prostituierten der Konzilzeit ein Denkmal setzt. Sehr empfehlenswert und modern sind auch die Aquarien des Sea Life Center und das Archäologische Landesmuseum.

2. Tag Ausflug Meersburg und Lindau, ca. 50 km
Mit Schiff ab Konstanz setzen Sie über nach Meersburg, das besonders wegen der herrlichen Lage und romantischen Winkel, aber auch wegen der vielen Museen berühmt ist. Erkunden Sie die schöne Fachwerkstadt am steilen Rebhang und radeln Sie anschließend über Friedrichshafen nach Langenargen, durchqueren gepflegte kleine Dörfchen wie Wasserburg und Nonnenhorn und haben immer wieder Gelegenheit zu einer Pause im Biergarten oder im Strandbad. Trödeln Sie nicht zu sehr, denn Ihr Etappenziel Lindau, die bayerische "Metropole im See" lockt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Bummeln Sie über die Seepromenade, wo Leuchtturm und Löwe die bekannte Hafeneinfahrt rahmen und sich der wuchtige Alte Leuchtturm, auch Mangturm genannt, erhebt. Besuchen Sie das Alte Rathaus, spazieren Sie über die mittelalterliche Maximilianstrasse zum Marktplatz mit den beiden Kirchen und bestaunen Sie das Stadtmuseum mit seinen Wandmalereien. Werfen Sie auch einen Blick auf die Peterskirche, denn sie zählt zu den ältesten Bauwerken im Bodenseeraum. Zurück geht es ganz gemütlich per Schiff nach Meersburg und von dort per Fähre nach Konstanz.

3. Tag Ausflug zur Insel Mainau, ca. 15 km
Heute radeln Sie zur Insel Mainau, die ganzjährig zahlreiche Besucher anlockt. Im Frühjahr zeigt sie sich mit 15.000 Tulpen besonders farbenprächtig, wobei die Rosen im Sommer und die Dahlien im Herbst schwere Konkurrenten sind. Mit ihren Pflanz- und Kulturausstellungen, dem Schmetterlingshaus und dem Palmenhaus ist die Blumeninsel das ganze Jahr über absolut sehenswert. Da so viele Besucher sich an der Blumenpracht der Insel Main erfreuen, ist diese nur zu Fuß erkundbar. Nach lohnenswerter Besichtigung steigen Sie vor den Toren der Insel wieder auf Ihr Rad und sausen zurück nach Konstanz zum Hotel.

4. Tag Ausflug Überlingen und Salem, ca. 55 km
Starten Sie am Morgen gemütlich nach Wallhausen. Mit dem Schiff gelangen Sie von dort nach Überlingen. Besuchen Sie die sehr gut erhaltenen Altstadt und bummeln Sie über die mediterran anmutende Uferpromenade, ehe Sie auf dem Bodensee-Radweg weiterradeln zur Klosterkirche Birnau. Von hier aus geht es über den Prälatenweg weiter
nach Salem mit dem bekannten Schloss, das zu den schönsten und bedeutendsten Kulturdenkmälern der Bodenseeregion zählt. Vielleicht möchten Sie ja auch in der Schenke des Affenberges eine kurze Rast einlegen? Am Nachmittag nehmen Sie schließlich in Meersburg die Fähre zurück nach Konstanz.

5. Tag Ausflug Insel Reichenau und Stein am Rhein, ca. 50 km
Zwei wunderschöne Ziele haben Sie heute auf Ihrem Programm. Zunächst radeln Sie zur Insel Reichenau, seit 2001 UNESCO - Weltkulturerbe. Die Insel mit dem Kloster Reichenau sei, so die UNESCO in ihrer Begründung, ein herausragendes Zeugnis von der religiösen und kulturellen Rolle eines großen Benediktinerklosters im Mittelalter. Nach lohnenswerter Besichtigung schippern Sie von Reichenau nach Gaienhofen. Anschließend radeln Sie über den schönen Bodensee-Radweg entlang der Halbinsel Höri nach Hemmenhofen, wo Otto Dix zeitweise wohnte. Ihr zweites großes Tagesziel Stein am Rhein präsentiert sich mit vielen malerischen Hausfassaden rund um den Rathausplatz. Bummeln Sie durch die Kleinstadt und genießen Sie eine schöne Cafepause. Der Rückweg führt entlang des Südufers des Untersees über Steckborn und das kleine Dörfchen Gottlieben zurück nach Konstanz.

6. Tag Konstanz Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihr schöner Radurlaub in Konstanz im Hotel. Wer noch nicht nach Hause möchte kann hier gerne seinen Aufenthalt noch verlängern.

Preise

Pro Person im DZ:
Kat.A: 429.00 EUR
EZ-Zuschlag:
Kat.A: 150.00 EUR
Tourenrad: 70.00 EUR
Elektrorad: 160.00 EUR

Saison-Zuschlag:
15.05.2016 - 22.05.2016 Kat.A: 70.00 EUR
Saison-Zuschlag:
26.06.2016 - 21.08.2016 Kat.A: 70.00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (pro Person)
Verlängerung Konstanz im DZ 65.00 EUR
Verlängerung Konstanz im EZ 90.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Bodensee-Radweg - Strohtour
Unser Familienhighlight - Übernachtungen auf Bauernhöfen am Bodensee

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie eine außergewöhnliche Reise auf der schönsten Seite des Bodensees und radeln Sie gemütlich von Bauernhof zu Bauernhof. Geschlafen wird im gemütlichen Strohlager - ein spannendes Erlebnis für Sie und ihre Kinder. Ein herzhaftes Bauernfrühstück sowie das zünftige Abendessen geben Kraft für die Radtage, das Herumtollen mit Hunden, beim Kälbchen füttern, Ziegen streicheln, beim Trampolin springen und Kettcar fahren auf dem Hof.
Neben den vielen Bademöglichkeiten am See kommen mit Stein am Rhein und der Insel Reichenau auch Kultur und Sehenswürdigkeiten nicht zu kurz.
Die kurzen Tagesetappen zwischen 25 und 35 km sind auch für kleinere Kinder gut zu radeln. Freuen Sie sich auf eine erlebnisreiche Radreise am Bodensee!

1. Tag Radolfzell-Güttingen Anreise
Ab 17 Uhr erwartet Sie die Bäuerin auf dem "Sonnhof", der oberhalb von Radolfzell am Rand des Bodanrücks liegt. Von hier genießen Sie einen traumhaften Blick auf den Untersee mit der Insel Reichenau bis zu den Hegau-Vulkanen. Bei einer frühzeitigen Anreise empfehlen wir den Besuch der Blumeninsel Mainau mit einem außergewöhnlichen Kinderspielplatz sowie eine Stadtbesichtigung der mittelalterlichen Stadt Radolfzell.

2. Tag Radolfzell-Güttingen - Ermatingen ca. 30 km
Nach dem Frühstück können Sie einen Ausflug zum Wildpark Bodanrück unternehmen. Hier warten Bisons, Bären, viele weitere Tiere und ein großer Spielplatz auf Ihre Kinder. Entlang des Gnadensees radeln Sie - vorbei an der Insel Reichenau - nach Konstanz. Hier lohnt der Besuch des Sea Life Centers. Nach wenigen Kilometern erreichen Sie den heutigen Übernachtungsort Ermatingen mit dem "Zelglihof".

3. Tag Ermatingen - Eschenz ca. 25 km
Am Morgen wird Ihnen das Bauernfrühstück bis knapp ans Stroh gebracht. Anschließend rollen Sie hinab an den See und folgen dem Ufer entlang nach Steckborn. Die vielen Badestellen laden zu erfrischenden Spielpausen und Wasserschlachten ein. Schnell ist der auf die Aufzucht von Kälbern spezialisierte Bauernhof "Frohsinn" in Eschenz in Sichtweite.

4. Tag Eschenz - Radolfzell-Güttingen ca. 35 km
Die erste Radstrecke führt Sie heute nach Stein am Rhein. Die Stadt lädt mit Fachwerkhäusern und kunstvoll bemalten Häuserfassaden zu einer kurzen Pause ein. Hinter Stein am Rhein überqueren Sie die Deutsch-Schweizerische Grenze und radeln über die Halbinsel Höri, wo Hermann Hesse von 1904 bis 1912 lebte. Auf der weiteren Radstrecke nach Radolfzell sollten Sie eine weitere Pause an einer der zahlreichen Badestellen einlegen. Nach einem Abstecher auf die unter Naturschutz stehende Halbinsel Mettnau erreichen Sie nach wenigen Kilometern den "Sonnhof" in Radolfzell-Güttingen.

5. Tag Radolfzell-Güttingen Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre erlebnisreiche Strohtour am Bodensee. Wir wünschen Ihnen eine entspannte Heimreise.Preise

Pro Person im DZ:
Kat.B: 179.00 EUR
Tourenrad: 50.00 EUR
Tandem: 100.00 EUR
Elektrorad: 100.00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (pro Person)
Zuschlag für Anreisen am Samstag, Sonntag & Montag 20.00 EUR
Kinder-/ Jugendrad (20, 24 & 26 Zoll - Reifengröße) 25.00 EUR
Kinderanhänger (in Verbindung mit einem Mietrad) 25.00 EUR
Nachläufer (in Verbindung mit einem Mietrad) 25.00 EUR
Kindersitz (in Verbindung mit einem Mietrad) 0.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Konstanz - Freiburg 2. Etappe
Rhein-Radweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Starten Sie Ihre Radtour im Urlaubsparadies Bodensee und folgen Sie dem jungen Rhein. Sie radeln durch malerische Schweizer Fischerdörfer zum berühmten Rheinfall bei Schaffhausen. Begeistern wird Sie die Bootsfahrt zu den tosenden Wassern. Der Rhein entführt Sie über die älteste eiserne Eisenbahnbrücke Deutschlands, zu der längsten gedeckten Holzbrücke Europas, zum Bischofssitz in Basel, dessen mittelalterliches Stadtbild immer wieder zum Fotografieren verlockt. Sie radeln gemütlich auf meist flachen und asphaltierten Wegen durch das Markgräflerland und durch kleine wohlhabende Weindörfer und Kurorte am Rande des Schwarzwaldes. Lassen Sie sich verwöhnen vom badischen Wein und der köstlichen Küche, ehe Ihre Reise im schönen Freiburg endet.

1. Tag Konstanz Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich! Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Bummel durch die Altstadt von Konstanz. Hier tagte von 1414-1418 im Münster und im Konzilsgebäude unter dem Vorsitz des Kaisers Sigismund das Konzil, das die katholische Kirche grundlegend umorganisierte. Das bekannteste Opfer war der tschechische Reformator Jan Hus, der hier 1415 hingerichtet wurde. Sehr empfehlenswert sind auch die Aquarien des Sea Life Center und das Archäologische Landesmuseum.

2. Tag Konstanz - Schaffhausen 50 km
Auf herrlich angelegten Radwegen verlassen Sie Konstanz und radeln durch malerische Schweizer Fischerdörfer. Am Ufer des Bodensees rollen Sie gemütlich nach Stein am Rhein. Erfreuen Sie sich hier an den vielen freskengeschmückten, mittelalterlichen Häusern. Bis Schaffhausen radeln Sie anschließend immer hin und her zwischen Deutschland und der Schweiz. Freuen Sie sich auf Ihren Schweizer Übernachtungsort und genießen Sie die Schaffhauser Altstadt auf einem Rundgang. Sie werden begeistert sein von den romantischen und autofreien Gassen und Plätzen, den 171 Erkern sowie den geschmückten Bürgerhäusern.

3. Tag Schaffhausen - Waldshut-Tiengen 60 km
Freuen Sie sich auf das kommende Spektakel. Sie besuchen nach wenigen Kilometern den Rheinfall, den mächtigsten Wasserfall Mitteleuropas! Ein Schiff bringt Sie zum Rheinfallfelsen, um die ganze Wucht der tosenden Wassermassen zu erleben. Aber noch weitere Höhepunkte hält dieser Tag für Sie bereit. Idyllisch in einer Flussschlinge gelegen entdecken Sie Kloster Rheinau, das lange Zeit Sammelplatz von Söldnern aus ganz Europa war. Sie radeln durch Kaiserstuhl, das kleinste Schweizer Städtchen, passieren Bad Zurzach mit einem der modernsten Solebäder Europas und in Koblenz überqueren Sie den Rhein auf der ältesten eisernen Eisenbahnbrücke Deutschlands. So erreichen Sie nach einem ereignisreichen Tag die ehemals vorderösterreichische Stadt Waldshut-Tiengen.

4. Tag Waldshut-Tiengen - Basel 50 km + Bahnfahrt
Sehenswert ist heute die Doppelstadt Laufenburg, die für vorbildliche Ortspflege sogar einen Preis bekommen hat. Früher gab es hier ebenfalls einen Rheinfall, der im 19. Jahrhundert gesprengt wurde. In Bad Säckingen erwartet Sie die längste gedeckte Holzbrücke Europas. Neben einem Müllmuseum gibt es auch ein Trompetenmuseum, das die romantische Geschichte des Trompeters von Säckingen verewigt. Schnell ist Rheinfelden erreicht. Von hier geht es anschließend per Bahnfahrt nach Basel, wo Sie eine ausführliche Stadtbesichtigung einplanen sollten. Basel als Bischofssitz hat nicht nur eine vielfältige Geschichte, sondern bietet auch ein mittelalterliches Stadtbild sowie ein vielfältiges Kultur- und Abendprogramm. Folgen Sie ab dem Marktplatz einen der fünf offiziell markierten Altstadt-Rundgängen, so entdecken Sie die Schönheiten der Stadt in 90 Minuten.

5. Tag Basel - Badenweiler/ Müllheim 50 km
Heute ändert sich Ihre Fahrtrichtung. Der Rhein und damit auch Ihr Radweg wendet sich nach Norden. Hier kommt der Schwarzwald am Isteiner Klotz noch einmal dicht an den Rhein heran. Auf flachen Wegen radeln Sie nach Bad Bellingen ins Markgräfler Land, berühmt für seinen Weinbau insbesondere dem Gutedel. Ein Land ? fast wie im Märchen und in jeder Jahreszeit von einprägsamer Schönheit. Zwischen dem Rhein und den Schwarzwaldhöhen liegt das von südlichem Klima begünstigte und von idyllisch schönen Weinbergen, Wiesen, Feldern, Obstanlagen und Wäldern geprägte Markgräflerland. Was für eine Wonne hier zu radeln. Sie übernachten im eleganten und vornehm anmutenden Badenweiler, das zu den traditionsreichsten Bädern Europas zählt.

6. Tag Badenweiler/ Müllheim - Freiburg 40 km
Seit der großen Rheinkorrektur in Napoleonischen Zeiten fließt der Rhein schnurgerade durch das Land. Daher verlassen Sie heute den Rhein und radeln stattdessen am Rande des Schwarzwaldes durch kleine Kurorte und wohlhabende Weindörfer. Wo sich das Höllental zum Rhein hin öffnet, sehen Sie schon von Weitem den Turm des Freiburger Münsters. Nahezu magisch werden Sie von der Altstadt Freiburgs angezogen. Genießen Sie den Aufenthalt in der alten Zähringerstadt mit ihren vielen kleinen Wasserbächen und den hübschen Fachwerkhäusern. Lassen Sie sich am Abend von der badischen Küche und dem heimischen Wein noch einmal richtig verwöhnen.

7. Tag Freiburg Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre schöne Radreise. Gerne können wir aber auch Ihren Aufenthalt verlängern.

Anreisetermine:
30.04.2016 - 24.10.2016 täglich

Preise (Pro Person) im DZ:

Kat.A: 499,00 EUR
im EZ: Kat.A: 659,00 EUR
Tourenrad:70,00 EUR
Elektrorad:160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016 Kat.A: 150,00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016 Kat.A: 120,00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016 Kat.A: 150,00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016 Kat.A: 120,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpensionszuschlag: 150,00 EUR
Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Konstanz im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Konstanz im EZ Kateogrie A 90,00 EUR
Zusatznacht Schaffhausen im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Schaffhausen im EZ Kateogrie A 90,00 EUR
Zusatznacht Basel im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Basel im EZ Kateogrie A 90,00 EUR
Zusatznacht Freiburg im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Freiburg im EZ Kateogrie A 75,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

5 Flüsse Radtour
Radlerhose trifft Lederhose.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf Bayern, auf eine herrliche Naturlandschaft, die durch ihre Vielfalt und Gegensätzlichkeit besticht und wie ein faszinierendes Mosaik wirkt. Ihr Radweg bringt Sie zu romantischen Flusstälern, markanten Felsformationen, weichen Wald- und Hügellandschaften, Höhlen und lichten Wacholderheiden. Staunen Sie über imposante Kulissen von Burgen, Burgruinen und Renaissanceschlössern. Sie prägen die Landschaft und sind Zeugen einer lebhaften Vergangenheit.

1. Tag Amberg Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, denn beeindruckende Kirchen, alte Häuserfassaden, die kurfürstliche Residenz und das prächtige 600 Jahre alte Rathaus warten auf Sie! (unbewachter Gratisparkplatz + Tiefgarage möglich)

2. Tag Amberg - Regensburg 65 km
Entlang der Vils rollen Sie gemütlich auf einer alten, stillgelegten Eisenbahnlinie bis Kallmünz, der Perle des Naabtals. Durch ein breites blühendes Tal erreichen Sie Regensburg, mit der ältesten funktionsfähigen Brücke Deutschlands!

3. Tag Regensburg - Kelheim 35 km
Besichtigen Sie den St. Peter Dom, das bedeutendste gotische Bauwerk in Bayern ehe Sie wieder in die Pedale steigen. Heute begleitet Sie der wunderschöne breite Lauf der Donau. Und am Abend: ein Besuch im Biergarten der Schneider-Brauerei ist ein Muss!

4. Tag Kelheim - Berching 55 km
Freuen Sie sich auf einen möglichen Ausflug am Vormittag. Wir empfehlen eine Schifffahrt durch den wildromantischen Donaudurchbruch, um das barocke Kloster Weltenburg mit dem "schönsten Biergarten Bayerns" zu besuchen! Auf Ihrer anschließenden Radstrecke erwartet Sie heute ein großer Landschaftswechsel, denn zwischen Kelheim und Dietfurt ersetzt der 55 m breite Main-Donau- Kanal das Bett der romantischen Altmühl.

5. Tag Berching - Nürnberg 60 km/80 km
Heute stehen Ihnen zwei Strecken zur Auswahl: Entweder Sie folgen der kurzen Variante und damit weiter entlang dem Main-Donau-Kanal und gewinnen viel Zeit für Nürnberg, der Weltstadt des Mittelalters, oder Sie folgen dem romantischen Treidelpfad längs des Main-Ludwig-Kanals. Bunte Obstbäume, alte Schleusen und herrliche Seerosen belohnen Sie für Ihre Wahl. Auf absolut flachen Wegen erreichen Sie auch bei dieser Variante zügig Ihr Tagesziel Nürnberg.

6. Tag Nürnberg - Hersbruck 35 km
Besuchen Sie Martin Behaim, der in Nürnberg den ersten Erdglobus entwarf oder Peter Henlein, der hier die erste Taschenuhr fertigte. Probieren Sie den weltberühmten Nürnberger Lebkuchen oder die hervorragenden Nürnberger Würstchen bevor Sie sich wieder aufs Rad schwingen und der Pegnitz bis Hersbruck folgen.

7. Tag Amberg 45 km/Abreise
Entdecken Sie historisches Pflastermosaik, schmale Gassen, gemütliche Wirtshäuser und prunkvolle Kirchen in Sulzbach-Rosenberg ehe am Nachmittag Ihre Radreise wieder in Amberg endet. Individuelle Abreise ohne Übernachtung.

Wer möchte kann den 2. Radeltag mit einer Zwischenübernachtung in Kallmünz (35 km) unterbrechen. Anreise dann Samstags!

Preise (Pro Person) im DZ:
Kat.A: 519,00 EUR
im EZ: Kat.A: 643,00 EUR
Tourenrad: 75,00 EUR

Saison-Zuschlag:
24.04.2016 - 09.07.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
10.07.2016 - 20.08.2016
Kat.A: 55,00 EUR
Saison-Zuschlag:
21.08.2016 - 24.09.2016
Kat.A: 30,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
8-Tagesvariante mit Übernachtung 2. Radeltag in Kallmünz (35 km) im DZ (Anreise immer Samstags) Kateogrie A 68,00 EUR
8-Tagesvariante mit Übernachtung 2. Radeltag in Kallmünz (35 km) im EZ (Anreise immer Samstags) Kateogrie A 75,00 EUR
Zuschlag Halbpension 115,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Amberg im DZ Kateogrie A 50,00 EUR
Zusatznacht Amberg im EZ Kateogrie A 70,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Berlin - Usedom - Rügen per Rad & Schiff
Wo die Berliner baden.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf diese abwechslungsreiche Rad- und Schiffsreise im Norden Deutschlands. Sie starten in der Weltstadt Berlin, radeln am Oder-Havel-Kanal entlang über Oranienburg und Eberswalde bis an die Oder. Genießen Sie die ruhige und einzigartige Schönheit dieser Naturlandschaft. Eine Kreuzfahrt durch das Stettiner Haff bringt Sie nach Usedom zur Badewanne Berlins und anschließend zur Ferieninsel Rügen. Ziel und Endpunkt Ihrer Reise ist die seit 2002 zum UNESCO Welterbe zählende sehenswerte Hansestadt Stralsund. Sie radeln auf autofreien Wegen, verkehrsarmen Landwirtschaftswegen und asphaltierten Radwegen aber auch auf sandigen Feld- und Waldwegen. Die Strecke ist meist flach, einige Hügel und steilere Anstiege und Abfahrten müssen aber bewältigt werden.

Die MS Princess

Freuen Sie sich auf das 80 m lange und 9,50 m breite Komfort-Schiff, das 49 Außenkabinen (ca. 10,5 qm groß) mit Dusche/ WC, Föhn, Telefon, TV, Safe und Klimaanlage bietet. Von den zwei getrennten Betten wird eines tagsüber als Sofa und Sitzmöglichkeit hergerichtet. Alle Decks sind neben den steilen Schiffstreppen auch über einen Treppenlift erreichbar, das Passagier- und Sonnendeck per Sessellift. Das hell eingerichtete Restaurant und der gemütliche Salon laden zum Entspannen ein.

1. Tag Berlin-Spandau Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, denn Berlin ist immer eine Reise wert. Bummeln Sie über den Kurfürstendamm, durch das Nicolaiviertel, über die Prachtstraße Unter den Linden, durch das Brandenburger Tor und lassen Sie sich vom Potsdamer Platz beeindrucken. Einschiffung ab 16:00 Uhr in Berlin.

2. Tag Eberswalde, 37 km
Völlig entspannt führt Ihr erster Radeltag auf gut ausgebauten Radwegen durch das schöne Ruppiner Seengebiet nach Oranienburg. Freuen Sie sich auf das frisch sanierte Schloss und den Park, der seit der Landesgartenschau 2009 in neuem Glanz erstrahlt. Mit dem Schiff tuckern Sie anschließend nach Eberswalde mit seiner sehenswerten Stadtschleuse von 1831. Staunen Sie über diese sehr alte und heute noch betriebsfähige Schleuse der Elbe, deren hölzerne Obertore mittels Schiebestangen geöffnet werden.

3. Tag Schwedt, 25-60 km
Heute radeln Sie auf dem Treidelweg am Finowkanal entlang und durch die fast menschenleere Mönchsheide zum Schiffshebewerk Niederfinow. Das älteste noch in Betrieb befindliche Schiffshebewerk Deutschlands aus dem Jahre 1934 trägt stolz den Titel "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst Deutschland" und ist sogar Europas größter Schiffsfahrstuhl. Nach lohnenswerter Pause radeln Sie nach Oderberg, gehen an Bord und schippern gemütlich auf der Oder nach Schwedt. Wer möchte, kann die Strecke nach Schwedt natürlich auch gerne radeln (ca. 36 km).

4. Tag Stettin, 30 km
Freuen Sie sich auf Ihre Radstrecke durch den deutsch-polnischen Nationalpark Unteres Odertal, eine Auenlandschaft, die zu den artenreichsten Lebensräumen Deutschlands zählt. Es ist ein Paradies für Wasservögel. Mehr als 161 Vogelarten brüten im Nationalpark, darunter See-, Fisch- und Schreiadler. Genießen Sie die Ruhe und die Einzigartigkeit dieser Polderlandschaft ehe Sie in Mescherin wieder an Bord gehen und nach Stettin schippern. Schon von weitem erblicken Sie das auf dem höchsten Punkt der Altstadt liegende Schloss der Herzöge von Pommern.

5. Tag Kreuzfahrt nach Wolgast
Heute verbringen Sie den ganzen Tag an Bord. Sie durchqueren in langsamer Fahrt das Landschaftsschutzgebiet Stettiner Haff/ Oder Haff. Entdecken Sie feine Sandstrände mit kleinen Buchten, typisch vorpommersche Fischerdörfer und reetgedeckte Häuser. Freuen Sie sich auf Wolgast, das Tor zur Insel Usedom. Bummeln Sie durch die sanierte mittelalterliche Innenstadt, besuchen Sie die Petrikirche von dessen Turm Sie einen phantastischen Blick genießen und staunen Sie über das historische Rathaus im Backsteinbau.

6. Tag Usedom/ Rügen, 15 km
Über Zecherin und Karlshagen-Hafen radeln Sie durch die schöne Nordspitze Usedoms bis Peenemünde. Wir empfehlen den Besuch des historisch-technischen Museums im ehemaligen Kraftwerk. Bei schönem Wetter lohnt auch die etwas längere "Strandroute" über Zinnowitz und Trassenheide. In Peenemünde gehen Sie wieder an Bord und fahren gegen 18:00 Uhr per Schiff nach Lauterbach im Südosten der Ferieninsel Rügen.

7. Tag Stralsund, 44 km
Ein wunderschöner Radeltag erwartet Sie. Freuen Sie sich auf einen Besuch des nur 2 km entfernten Städtchen Putbus, dessen klassizistisches Stadtensemble unter Denkmalschutz steht. Auf kleinen Wegen rollen Sie durch lichte Wälder und weite Felder durch den Süden Rügens über Graz, Poseritz nach Gustow mit seiner bekannten Dorfkirche und über den Rügendamm nach Stralsund, wo Sie wieder auf Ihr Schiff treffen. Staunen Sie über diese backsteingeprägte historische Hansestadt, die seit 2002 zum UNESCO Welterbe zählt. Lassen Sie sich begeistern von dem einmaligen Ensemble aus Alten Markt, Nikolaikirche und dem imposanten Stralsunder Rathaus.

8. Tag Stralsund Abreise
Heute endet Ihre erlebnisreiche Rad- und Schiffsreise nach dem Frühstück mit der Ausschiffung.

Anreisetermine
Zu den Anreiseterminen 25.06. / 09.07. / 23.07. findet die Reise mit umgekehrten Verlauf (Start in Stralsund und Ende in Berlin) statt.

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Zuschlag Oberdeckkabine (keine Einzelkabinen verfügbar!): 200,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Weiß-Blau-Kariertes Lächeln im Gepäck
Eine Rundtour in 8 Tagen durch das Chiemgau.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bergträume, Alpenglühen, Seelandschaften, kulinarische Schmankerl - das alles und noch vieles mehr, bietet diese schöne Rundreise ab Salzburg. Entdecken Sie neben Kultur pur Natur pur, denn Sie radeln zu Bayerns wohl attraktivsten Fleckchen. Rad-, Wirtschaftswege und kleine Nebenstraßen bringen Sie nicht nur zum Waginger See, Chiemsee und Königssee sondern auch in den Bilderbuchkurort Bad Reichenhall mit der vielleicht schönsten Saline der Welt und nach Berchtesgaden, wo man schon Urlaub machte, als es den Begriff noch gar nicht gab. Was einst nur dem Hochadel vorbehalten war, genießen heute Radfahrer aus aller Welt.

1. Tag Salzburg/ Anreise
Die Festspielstadt Salzburg empfängt Sie mit viel Charme und hochkarätigen Sehenswürdigkeiten. Seit 1997 zählt die Salzburger Altstadt und das Schloss Hellbrunn zum UNESCO-Weltkulturerbe.

2. Tag Salzburg - Waging 47 km
Einen wunderschönen ersten Tag verbringen Sie heute auf dem Fahrrad. Entspannt radeln Sie auf dem Radweg entlang der Salzach und schließlich Richtung Westen zum Waginger See, dem wärmsten See Oberbayerns. Freuen Sie sich auf Badevergnügen im frischen grünlich-blau schimmernden Wasser und genießen Sie diese malerische Region. Unterwegs locken zahlreiche Biergärten zur gemütlichen Brotzeit mit regionalen Schmankerln.

3. Tag Waging - Chiemsee 22 - 34 km
Ein echter Urlaubstag. Kaum im Sattel, schon liegt er strahlend schön vor Ihnen: der Chiemsee, das berühmte "Bayerische Meer". Genießen Sie den Nachmittag am See mit Blick auf die Chiemgauer Alpenkette. Doppelübernachtung in Chieming/ Umgebung oder in Übersee.

4. Tag Chiemsee Rundtour 51 km
Am Morgen erreichen Sie schnell den Chiemsee und radeln am Seeufer entlang. Genießen Sie die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt und lassen Sie sich in den Bann ziehen vom strahlend blauen Chiemsee. In Seebruck ist ein gemütlicher Bummel über die schöne Seepromenade ein unbedingtes Muss. Entdecken Sie den Chiemsee mit all seinen Facetten. Lohnenswert ist auch eine Schifffahrt zu den beiden Chiemseeinseln mit der Herren- und Fraueninsel. Alternativ bietet sich ein Radausflug nach Seeon mit seinem Klostersee an.

5. Tag Chiemsee - Inzell 34 - 46 km
Eine abwechslungsreiche Radetappe durch die reizvolle Voralpenlandschaft liegt vor Ihnen. Sie radeln durch sonnendurchflutete Wälder, vorbei an saftigen Wiesen und rustikalen Bauernhöfen bis in den Luftkurort Inzell mit dem bekannten Naturschutzgebiet Inzeller Moor.

6. Tag Inzell - Berchtesgaden 45 km
Freuen Sie sich auf die geschichtsträchtige Salinen- und Kurstadt Bad Reichenhall, die durch die Salzgewinnung über die Grenzen hinweg bekannt wurde. Rund 70 sprudelnde Brunnen laden zum Verweilen ein, ebenso wie gemütliche Plätze, idyllische Parkanlagen, der Königliche Kurgarten und das Gradierhaus. Nach lohnenswerter Pause radeln Sie weiter nach Berchtesgaden, wo sich hoch über der Stadt das imposante Panorama des Watzmanns erhebt. Freuen Sie sich auf den historische Markt mit bunten Bürgerhäusern, die Stiftskirche, das prächtige Schloss und die Wallfahrtskirche Maria Gern.

7. Tag Berchtesgaden - Königssee - Salzburg 28 - 40 km
Sie haben die Qual der Wahl: entweder unternehmen Sie einen lohnenswerten Abstecher zum Königssee mit seinem smaragdgrünen Wasser und der bekannten Wallfahrtskirche St. Bartholomä (+ 12 km) oder Sie radeln direkt zurück in die sehenswerte und berühmte Mozartstadt Salzburg und genießen hier das besondere Flair.

8. Tag Salzburg/ Abreise
Die Fahrradreise endet nun in Salzburg nach dem Frühstück. Gerne können Sie Ihren Aufenthalt in dieser sehenswerten Stadt noch verlängern.

Anreisetermine: 01.05.2016 - 15.10.2016, täglich

Preise (Pro Person) im DZ:

Kat.A: 565,00 EUR
im EZ: Kat.A: 743,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
08.05.2016 - 03.06.2016
Kat.A: 40,00 EUR
Saison-Zuschlag:
04.06.2016 - 31.08.2016
Kat.A: 90,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.09.2016 - 08.10.2016
Kat.A: 40,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Salzburg im DZ Kateogrie A 67,00 EUR
Zusatznacht Salzburg im EZ Kateogrie A 97,00 EUR
Zusatznacht Salzburg ab 15.07. bis 04.09.2016 im DZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht Salzburg ab 15.07. bis 04.09.2016 im EZ Kateogrie A 123,00 EUR
Zusatznacht Salzburg im DZ Kateogrie A 67,00 EUR
Zusatznacht Salzburg im EZ Kateogrie A 97,00 EUR
Zusatznacht Salzburg ab 15.07. bis 04.09.2016 im DZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht Salzburg ab 15.07. bis 04.09.2016 im EZ Kateogrie A 123,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Der Deutsche Donau-Radweg. Von der Quelle bis Donauwörth.
Wo ist die Donau?

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Alle Welt redet vom Donau-Radweg! Wer aber kennt davon die schöne Route entlang der Deutschen Donau? Diese Landstriche gehören zu den schönsten Flusslandschaften des Kontinents. Neben zahlreichen unberührten Augebieten locken viele kulturelle Sehenswürdigkeiten, vor allem der Barock hat seine pompösen Spuren hinterlassen. Erleben Sie hier im Quellgebiet, wie die noch junge Donau bei Möhringen versickert und genießen Sie die alten Uferwege, die in den letzten Jahren für den Radverkehr wiederentdeckt und größtenteils asphaltiert wurden.

1. Tag Donaueschingen Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, denn es lohnt sich. Wer war schon an der Quelle eines so großen Stromes? Die Schlossquelle bildet den Ausgangspunkt des Donau-Radweges. Das hübsche Städtchen wird geprägt durch die ehemals Fürstlich Fürstenbergische Residenz.

2. Tag Donaueschingen - Mühlheim/Fridingen 48 km
Endlich geht es auf die Räder! In flotter Fahrt radeln Sie durch die "Baar", eine wirklich einmalige Landschaft. In Pfohren lohnt ein Abstecher zur Entenburg und dann wird es spannend in Immendingen. Im Großteil des Jahres verschwindet hier die kleine Donau im porösen Kalkgestein! Statt wie im Atlas beschrieben ins Schwarze Meer zu fließen, plätschern diese Wassermassen durch den Bodensee und über den Rhein in die Nordsee. Ein einmaliges Naturschauspiel! Nach lohnenswerter Pause rollen Sie durch das enge Tal der Schwäbischen Alb bis Mühlheim. Übernachtung in Mühlheim oder Fridingen.

3. Tag Mühlheim/Fridingen - Sigmaringen, 49 km
Freuen Sie sich auf das wohl spektakulärste Teilstück Ihrer Reise, auf den Donaudruchbruch. Zwischen Fridingen und Beuron gibt es nur schönste Landschaft, den Radweg und die Radler. Zwischen hochaufragenden Kalksteinfelsen radeln Sie geschwind nach Sigmaringen, der ehemaligen Hauptstadt des gleichnamigen Fürstentums. Staunen Sie über das heute noch bewohnte Residenzschloss, wo Sie eine interessante Führung erwartet.

4. Tag Sigmaringen - Obermarchtal, 50 km
Ein Tag der Burgen, Klöster und Schlösser. Die Donau bringt Sie nach Zwiefaltendorf mit seiner schönen Wasserburg. Lohnenswert ist auch ein Abstecher zum Benediktinerkloster Zwiefalten mit seiner schönen Barock- und Rokokoarchitektur. In Obermarchtal wartet das nächste Barockkloster, diesmal der Prämonstratenser.

5. Tag Obermarchtal - Ulm, 55-65 km
Große Ziele locken heute. Sie verlassen ein kurzes Stück die Donau und radeln über Allmendingen und Schelklingen durch das Tal der Ur-Donau bis Blaubeuren. Hinter dem Kloster befindet sich der berühmte Blautopf, eine starke Karstquelle und der Beginn eines großen Höhlensystems. Ab hier folgen Sie der Blau, dabei begleiten Sie mittelalterliche Burgen und Ruinen bis zur schwäbisch-bayrischen Doppelstadt Ulm. Staunen Sie bei einem Stadtrundgang über den höchsten Kirchturm der Welt! Wie wäre es mit einem Turmaufstieg? Oder doch lieber ein Bummel durch das malerische Fischer- und Gerberviertel mit seinen windschiefen Fachwerkhäusern?

6. Tag Ulm - Lauingen/Dillingen, 53 km
Treten Sie kräftig in die Pedalen, so rollen Sie geschwind zwischen Ulm und Lauingen von einem wunderschönen Städtchen zum Nächsten. Staunen Sie in Elchingen über die sehenswerte Wallfahrtskirche, in Günzburg über die Liebfrauenkirche im Rokokostil und freuen Sie sich auf die alte Residenzstadt Dillingen.

7. Tag Lauingen/Dillingen - Donauwörth, 43 km
Heute radeln Sie zunächst nach Höchstädt mit dem Schloss Pfalz-Neuburg. Nach lohnenswerter Pause rollen Sie durch die Donauauen gemütlich bis Donauwörth. Malerisch an der Wörnitz-Mündung gelegen, wo einst der wichtigste Handelsweg zwischen Nürnberg und Augsburg die Donau kreuzte, warten prächtige Bürgerhäuser und das Käthe-Kruse-Puppenmuseum auf Ihren Besuch!

8. Tag Abreise Donauwörth
Den ersten Teil der Deutschen Donau haben Sie nun kennengelernt. Viele weitere schöne Kilometer entlang der Donau liegen noch vor Ihnen.... Wir wünschen eine gute Heimreise und ein Wiedersehen im nächsten Jahr für die zweite Etappe.

Anreisetermine: 20.03.2016 - 24.10.2016, täglich

Preise (Pro Person)

im DZ: Kat.B: 499,00 EUR
im EZ: Kat.B: 664,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
23.04.2016 - 12.05.2016
Kat.B: 100,00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016
Kat.B: 120,00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016
Kat.B: 100,00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016
Kat.B: 120,00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016
Kat.B: 100,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
HP Zuschlag 150,00 EUR
Rücktransfer nach Donaueschingen (samstags) 80,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Donaueschingen im DZ Kateogrie B 45,00 EUR
Zusatznacht Donaueschingen im EZ Kateogrie A 60,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Der Deutsche Donau-Radweg. Von der Quelle bis Ulm.
Wo ist die Donau?

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Alle Welt redet vom Donau-Radweg! Wer aber kennt davon die schöne Route entlang der Deutschen Donau? Diese Landstriche gehören zu den schönsten Flusslandschaften des Kontinents. Neben zahlreichen unberührten Augebieten locken viele kulturelle Sehenswürdigkeiten, vor allem der Barock hat seine pompösen Spuren hinterlassen. Erleben Sie hier im Quellgebiet, wie die noch junge Donau bei Möhringen versickert und genießen Sie die alten Uferwege, die in den letzten Jahren für den Radverkehr wiederentdeckt und größtenteils asphaltiert wurden.

1. Tag Donaueschingen Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, denn es lohnt sich. Wer war schon an der Quelle eines so großen Stromes?

2. Tag Donaueschingen - Mühlheim 48 km
Endlich geht es auf die Räder! In flotter Fahrt radeln Sie durch die "Baar", eine wirklich einmalige Landschaft. In Pfohren lohnt ein Abstecher zur Entenburg und dann wird es spannend in Immendingen. Im Großteil des Jahres verschwindet hier die kleine Donau im porösen Kalkgestein! Statt wie im Atlas beschrieben ins Schwarze Meer zu fließen, plätschern diese Wassermassen durch den Bodensee und über den Rhein in die Nordsee. Ein einmaliges Naturschauspiel! Nach lohnenswerter Pause rollen Sie durch das enge Tal der Schwäbischen Alb bis Mühlheim oder Fridingen.

3. Tag Mühlheim - Sigmaringen 45 km
Freuen Sie sich auf das wohl spektakulärste Teilstück Ihrer Reise, auf den Donaudruchbruch. Zwischen Fridingen und Beuron gibt es nur schönste Landschaft, den Radweg und die Radler. Zwischen hochaufragenden Kalksteinfelsen radeln Sie geschwind nach Sigmaringen, der ehemaligen Hauptstadt des gleichnamigen Fürstentums. Staunen Sie über das heute noch bewohnte Residenzschloss, wo Sie eine interessante Führung erwartet.

4. Tag Sigmaringen - Obermachtal 50 km
Ein Tag der Burgen, Klöster und Schlösser. Die Donau bringt Sie nach Zwiefaltendorf mit seiner schönen Wasserburg. Lohnenswert ist auch ein Abstecher zum Benediktinerkloster Zwiefalten mit seiner schönen Barock- und Rokokoarchitektur. In Obermarchtal wartet das nächste Barockkloster, diesmal der Prämonstratenser.

5. Tag Obermachtal - Ulm 55/65 km
Große Ziele locken heute. Nach 20 km haben Sie die Qual der Wahl. Folgen Sie weiter der jungen Donau bis Ulm (55 km) oder lassen Sie sich verführen zu einer idyllischen Fahrt durch das Blautal nach Blaubeuren. Hinter dem Kloster befindet sich der berühmte Blautopf, eine starke Karstquelle und der Beginn eines großen Höhlensystems. Ab hier folgen Sie der Blau, dabei begleiten Sie mittelalterliche Burgen und Ruinen bis zur schwäbisch-bayerischen Doppelstadt Ulm. Staunen Sie bei einem Stadtrundgang über den höchsten Kirchturm der Welt und bummeln Sie durch das malerische Fischer- und Gerberviertel mit seinen windschiefen Fachwerkhäusern.

6. Tag Ulm Abreise
Individuelle Abreise oder Verlängerung der Reise entlang der Donau bis Passau buchbar.

Anreisetermine: 20.03.2016 - 31.10.2016, täglich

Preise (Pro Person)

im DZ: Kat.B: 399,00 EUR
im EZ: Kat.B: 494,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
23.04.2016 - 12.05.2016
Kat.B: 50,00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016
Kat.B: 80,00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016
Kat.B: 50,00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016
Kat.B: 80,00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016
Kat.B: 50,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Zuschlag Halbpension 95,00 EUR
Rücktransfer Ulm - Donaueschingen (samstags ) 60,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Donaueschingen im DZ Kateogrie B 45,00 EUR
Zusatznacht Donaueschingen im EZ Kateogrie B 60,00 EUR
Zusatznacht Ulm im DZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Ulm im EZ Kateogrie B 75,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Das Florenz des Nordens.
Dresdner Flüssetour: Radwege an Elbe, Spree und Neiße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie auf dieser Rundreise Kultur und Natur im ständigen Wechsel. Sie radeln im Flachen über den Elbe und Oder-Neiße Radweg, im munteren auf und ab über kleine Sträßchen und lediglich am 1. Radeltag haben Sie einen 1 km langen Anstieg zu meistern. Starten Sie in Dresden mit dem Beinamen Elbflorenz, entdecken Sie die Lessingstadt Kamenz und lassen Sie sich beeindrucken vom Lausitzer Seengebiet, dessen Wasserlandschaft durch alten Bergbau entstanden ist. Sie übernachten in Bad Muskau mitten im Fürst Pückler Park, der zum Welterbe der UNESCO zählt und in Görlitz, das von Gotik bis Jugendstil alles zu bieten hat. Entdecken Sie die 1000jährige Stadt Bautzen sowie das Elbsandsteingebirge mit seinen bizarren Felsformationen ehe Sie wieder in Dresden eintreffen.

1. Tag Dresden Anreise
Reisen Sie frühzeitig nach Dresden an, denn weltweit berühmte Bauwerke wie der Zwinger oder die Semperoper locken jährlich Tausende Menschen in die ehemalige Residenzstadt sächsischer Könige. Am Nachmittag Infogespräch und Radübergabe.

2. Tag Dresden - Kamenz 55 km
Auf dem schönen Elbe-Radweg verlassen Sie Dresden und radeln anschließend durch die Dresdner Heide bis in die Bierstadt Radeberg. Neugierige, die mehr über das Radeberger Pilsner erfahren möchten, können der Exportbierbrauerei einen Besuch abstatten. Doch halten Sie sich nicht zu lange auf, denn Kamenz wartet auf Sie. Freuen Sie sich auf einen historischen Altstadtkern, der mit seinen vielen kleinen Gassen und restaurierten Gebäuden einen besonderen Charme versprüht. Der Marktplatz, das Renaissance-Rathaus, die Hauptkirche St. Marien und das Malzhaus müssen Sie unbedingt gesehen haben. Und zum Abschluss genießen Sie vom Roten Turm aus einen fantastischen Ausblick auf die Lessingstadt Kamenz.

3. Tag Kamenz - Spremberg 50 km
Eine wunderschöne Radstrecke durch das Lausitzer Seenland liegt vor Ihnen. Insgesamt 23 Seen bilden hier die größte künstliche Wasserlandschaft Europas. Entdecken Sie die wunderbare Natur und kleine sorbische Dörfer am Wegesrand. An zweisprachigen Orts-, Straßen- und Hinweisschildern ist unschwer zu erkennen, dass Sie Gast im deutsch-sorbischen Siedlungsgebiet sind. Das Zusammenleben beider Kulturen mit eigener Sprache und Tradition macht die Lausitz einzigartig. Am Nachmittag erreichen Sie wohlgelaunt Spremberg mit seiner historischen Altstadt auf einer Spreeinsel.

4. Tag Spremberg - Bad Muskau 40 km
Ihre Radstrecke führt Sie heute durch Wald und Flur und an die Neiße. Je näher Sie an Bad Muskau kommen, je schöner wird es. Eingebettet in einen der schönsten Landschaftsparks Europas schlummert Bad Muskau und wartet darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Als Geburtsstadt des genialen Landschaftsarchitekten Hermann von Pückler-Muskau hat sich die Stadt einen Namen gemacht. Der Künstler hat um Bad Muskau herum einen 830 ha großen Park geschaffen, wie er seinesgleichen sucht und der seit Juli 2004 zum Welterbe der UNESCO zählt. Erkunden Sie auf einer Fahrt vorbei an majestätischen Bäumen, Seen und Flüssen dieses herausragende Beispiel meisterlicher Gartenbaukunst.

5. Tag Bad Muskau - Görlitz 65 km
Auf dem hervorragenden Oder-Neiße-Radweg verbringen Sie heute den ganzen Tag. Genießen Sie diese herrliche Panoramalandschaft und lassen Sie die Ruhe des Flusses auf sich wirken. Unterwegs entdecken Sie Rothenburg, das östlichste Städtchen Deutschlands. Höhepunkt des Tages ist Görlitz, das voller Stolz seine Vielfalt von Gotik bis Jugendstil präsentiert. Bummeln Sie gemütlich durch die sehr gut erhaltene Altstadt, die mit ihren zahlreichen barocken, spätgotischen und Renaissance-Häusern als größtes Flächendenkmal des Landes gilt.

6. Tag Görlitz - Bautzen 55 km
Heute verlassen Sie die Neiße und radeln durch das sanfte Lausitzer Hügelland. Legen Sie eine lohnenswerte Pause in der Kleinstadt Löbau ein und staunen Sie über den Gusseisernen Turm aus dem Jahre 1854. Aufgrund seiner gusseisernen Baukonstruktion aus etwa eintausend gilt er als einzigartig in Europa. Genießen Sie aus 28 Meter Höhe die herrliche Rundumsicht. Eindrucksvoll ragt die Silhouette des 1000jährigen Bautzens mit ihrem historischen Stadtkern aus dem Profil der vielgestaltigen Landschaft über der Spree hervor. Freuen Sie sich auf die sehenswerte Altstadt mit ihren Baudenkmalen, Türmen, mittelalterlichen Gassen und stimmungsvollen Kneipen. Bautzen ist auch das kulturelle und politische Zentrum der Sorben in der Oberlausitz. Und wer den Aufstieg auf einen der Bautzener Türme nicht scheut, bekommt einen fantastischen Blick auf die Stadt und das Umland präsentiert.

7. Tag Bautzen - Pirna/ Elbe 60 km
Wald, Wiesen und vor allem der Nationalpark Sächsische Schweiz prägen den heutigen Tag. Entdecken Sie Neustadt mit seinem historischen Stadtkern und freuen Sie sich auf das Elbsandsteingebirge. Das Charakteristische dieses stark zerklüfteten Felsengebirges ist sein außerordentlicher Formenreichtum auf engstem Raum. Einmalig ist der ständige Wechsel von Ebenen, Schluchten, Tafelbergen und Felsspitzen mit geschlossenen Waldbereichen. Stellen Sie das Rad beiseite und wandern Sie hinauf zur Bastei mit seiner spektakulären Felsenbrücke. Sie werden fasziniert sein vom Felsengewirr und genießen einen phantastischen Ausblick auf die Elbe. Die letzten 12 km rollen Sie entspannt über den flachen Elbe-Radweg direkt am Wasser entlang bis Pirna mit seiner hübschen Altstadt.

8. Tag Pirna / Elbe - Dresden 25 km/ Abreise oder Verlängerung
Ein schöner Radeltag zum Abschluss. Staunen Sie über prächtige Schlösser an den Elbhängen, besichtigen Sie Schloss Pillnitz mit seiner herrlichen Parkanlage und entdecken Sie das Blaue Wunder vor den Toren Dresden’s. Ihre abwechslungsreiche Radreise endet gegen Mittag in Dresden mit der Gepäckübernahme (ohne Übernachtung). Falls Sie den Tag noch in Dresden verbringen möchten, buchen wir Ihnen gerne eine Zusatznacht.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 595,00 EUR
im EZ: Kat.A: 749,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
28.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 45,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpension 140,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Dresden im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Dresden im DZ Kateogrie A 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Elbe-Radweg
Von Dresden nach Magdeburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ab Lutherstadt Wittenberg wirkt die Elblandschaft ruhig und gelassen. Die Elbe führt gemächlich nach Norden, flach und eben breiten sich die Elbauen rechts und links des Stromes bis Magdeburg aus. Freuen Sie sich insbesondere auf die Idylle des Wörlitzer Parks mit seinen vielen Kanälen, Inseln und Gärten. Interessant ist vor allem aber auch die Stadt Dessau. Mit der Ansiedlung des Bauhauses in Jahr 1925 erlangte die Stadt Weltbedeutung. Die Entwürfe des Bauhauses vereinten Kunst und Technik und wirkten für die moderne Industriekultur bahnbrechend. Ihre schöne Radreise klingt in der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt in Magdeburg aus, das sogar einen der bedeutendsten Binnenhäfen Ostdeutschlands bietet.

1. Tag Dresden
Ob Zwinger, Semperoper oder Hofkirche - bei einer Stadtführung können Sie sich so manch interessante Geschichte über die Sehenswürdigkeiten Dresdens erzählen lassen. Das längste Porzellanbild der Welt - der Fürstenzug, die im Volksmund als "Balkon Europas" bezeichnete Brühlsche Terrasse und die Frauenkirche dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

2. Tag Dresden - Bad Schandau ca. 45 km
Bahnfahrt nach Bad Schandau. Sie radeln über Königstein, Rathen mit seiner Felsenbühne, Schloss Pillnitz und unter dem Blauen Wunder hindurch zurück nach Dresden.

3. Tag Dresden - Meißen ca. 30 km/ca. 60 km bei Umweg über Moritzburg
Zunächst geht es entlang des Elberadweges nach Radebeul, die Stadt in der Karl May einst zu Hause war. Hier haben Sie die Möglichkeit, in die historische Schmalspurbahn "Lößnitzdackel" einzusteigen und einen Abstecher zum Jagdschloss Moritzburg zu machen. Richtung Meißen fahrend, erblicken Sie schon von weitem den Burgberg mit Dom und Albrechtsburg. Natürlich darf eine Besichtigung der weltberühmten Porzellan-Manufaktur nicht fehlen.

4. Tag Meißen - Strehla/Riesa ca. 36 km
Heute geht die Fahrt entlang der traditionellen Weindörfer, allen voran Diesbar- Seußlitz. Zahlreiche Weingüter laden an der Strecke zum Verweilen. Nachdem Sie die Sportstadt Riesa passiert haben, wird es wieder ländlich. In Strehla laden Schloss, Stadtkirche und Tiergarten zum Besuch ein.

5. Tag Strehla/Riesa - Torgau ca. 48 km
Heute bildet die Residenzstadt Torgau das Ziel Ihrer Reise. Unterwegs können Sie in Belgern den berühmten und sachsenweit einzigen Roland besichtigen. In Torgau lohnt sich ein Besuch von Schloss Hartenfels sowie der Schlosskirche, welche als erster protestantischer Kirchenbau Deutschlands gilt und von Martin Luther eingeweiht wurde.

6. Tag Torgau - Wittenberg ca. 69 km
Vorbei an den Städten Pretzsch und Elster führt Sie diese Etappe nach Wittenberg. Die Stadt ist unmittelbar mit dem Namen Martin Luther verbunden. Bei einer Stadtführung können Sie auf seinen Spuren wandeln und sich in die Zeit der Reformation zurückversetzen lassen.

7. Tag Wittenberg - Dessau-Roßlau ca. 37 km
Durch die reizvolle Auenlandschaft der Elbe geht der Weg vorbei am weltberühmten Wörlitzer Park. Die über 100 Hektar große Anlage bietet mit ihren Inseln, Kanälen, Tempeln und Plastiken viele unterschiedliche Attraktionen. In Dessau kommen Architekturinteressierte auf ihre Kosten, denn unter Walter Gropius setzte sich hier in den 20er Jahren der Bauhausstil durch.

8. Tag Dessau-Roßlau - Barby ca. 38 km
In Aken setzen Sie mit der Fähre auf die rechte Elbseite über. Sie befinden sich im Biosphärenreservat Mittlere Elbe, wo Sie mit Glück vielleicht einen Elbebiber zu Gesicht bekommen. Es geht bis nach Walternienburg, wo Sie erneut die Elbe überqueren, um nach Barby zu gelangen.

9. Tag Barby - Magdeburg ca. 40 km
Rechtselbisch geht die Fahrt weiter über Dornburg und Pretzien. Ein gut ausgebauter Radweg führt Sie durch das Naturschutzgebiet Kreuzhorst, welches kurz vor Magdeburg liegt, dem Ziel Ihrer heutigen Tour. Sehenswert sind hier unter anderem der Dom, das Kloster unserer lieben Frauen sowie der Magdeburger Reiter.

10. Tag Magdeburg Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise. Wir wünschen Ihnen eine gute Heimfahrt.

Anreisetermine:
01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 679,00 EUR, Kat.B: 619,00 EUR
im EZ: Kat.A: 919,00 EUR, Kat.B: 779,00 EUR
Tourenrad: 80,00 EUR
Elektrorad: 176,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Magdeburg - Dresden pauschal pro Bus /1-4 Personen 280,00 EUR
Rücktransfer im Kleinbus Magdeburg - Dresden, montags 9 Uhr 65,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Dresden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Dresden im EZ Kateogrie A 75,00 EUR
Zusatznacht Dresden im DZ Kateogrie B 45,00 EUR
Zusatznacht Dresden im EZ Kateogrie B 60,00 EUR
Zusatznacht Magdeburg im DZ Kateogrie A 47,00 EUR
Zusatznacht Magdeburg im EZ Kateogrie A 73,00 EUR
Zusatznacht Magdeburg im DZ Kateogrie B 42,00 EUR
Zusatznacht Magdeburg im EZ Kateogrie B 58,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Elbe-Radweg
Von Dresden nach Wittenberg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Dresden bis Wittenberg verspricht der Elbe-Radweg allen Radfreunden großartige Erlebnisse. Karl May Fans kommen in Radebeul auf Ihre Kosten, Porzellanliebhaber können die weltweit berühmte Porzellanmanufaktur in Meißen besichtigen, Weinkenner freuen sich auf die sächsische Weinstraße und eifrige Schlossbesucher sollten auf jeden Fall einen Abstecher zur Moritzburg einlegen. Freuen Sie sich auf das hübsche Städtchen Torgau und auf die Lutherstadt Wittenberg. Der fast durchgängig asphaltierte Radweg lässt unterwegs alle Radlerherzen höher schlagen, oft gibt es sogar auf beiden Elbseiten beschilderte Routen.

1. Tag Dresden
Ob Zwinger, Semperoper oder Hofkirche - bei einer Stadtführung können Sie sich so manch interessante Geschichte über die Sehenswürdigkeiten Dresdens erzählen lassen. Das längste Porzellanbild der Welt - der Fürstenzug, die im Volksmund als "Balkon Europas" bezeichnete Brühlsche Terrasse und die Frauenkirche dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

2. Tag Bad Schandau ca. 45 km
Bahnfahrt nach Bad Schandau. Sie radeln über Königstein, Rathen mit seiner Felsenbühne, Schloss Pillnitz und unter dem Blauen Wunder hindurch zurück nach Dresden.

3. Tag Dresden - Meißen ca. 30 km/ca. 60 km bei Umweg über Moritzburg
Zunächst geht es entlang des Elberadweges nach Radebeul, die Stadt in der Karl May einst zu Hause war. Hier haben Sie die Möglichkeit, in die historische Schmalspurbahn "Lößnitzdackel" einzusteigen und einen Abstecher zum Jagdschloss Moritzburg zu machen. Richtung Meißen fahrend, erblicken Sie schon von weitem den Burgberg mit Dom und Albrechtsburg. Natürlich darf eine Besichtigung der weltberühmten Porzellan-Manufaktur nicht fehlen.

4. Tag Meißen - Strehla/Riesa ca. 36 km
Heute geht die Fahrt entlang der traditionellen Weindörfer, allen voran Diesbar-Seußlitz. Zahlreiche Weingüter laden an der Strecke zum Verweilen. Nachdem Sie die Sportstadt Riesa passiert haben, wird es wieder ländlich. In Strehla laden Schloss, Stadtkirche und Tiergarten zum Besuch ein.

5. Tag Strehla/Riesa - Torgau ca. 48 km
Heute bildet die Residenzstadt Torgau das Ziel Ihrer Reise. Unterwegs können Sie in Belgern den berühmten und sachsenweit einzigen Roland besichtigen. In Torgau lohnt sich ein Besuch von Schloss Hartenfels sowie der Schlosskirche, welche als erster protestantischer Kirchenbau Deutschlands gilt und von Martin Luther eingeweiht wurde.

6. Tag Torgau - Wittenberg ca. 69 km
Vorbei an den Städten Pretzsch und Elster führt Sie diese Etappe nach Wittenberg. Die Stadt ist unmittelbar mit dem Namen Martin Luther verbunden. Bei einer Stadtführung können Sie auf seinen Spuren wandeln und sich in die Zeit der Reformation zurückversetzen lassen.

7. Tag Wittenberg Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise. Wir wünschen Ihnen eine schöne Heimfahrt.

Anreisetermine:
01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 459,00 EUR, Kat.B: 409,00 EUR
im EZ: Kat.A: 619,00 EUR, Kat.B: 519,00 EUR
Tourenrad: 50,00 EUR
Elektrorad: 110,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer im Kleinbus Wittenberg - Dresden (1-4 Personen) pauschal 220,00 EUR
Rücktransfer im Kleinbus Wittenberg - Dresden, samstags 9 Uhr 50,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Dresden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Dresden im EZ Kateogrie A 75,00 EUR
Zusatznacht Dresden im DZ Kateogrie B 45,00 EUR
Zusatznacht Dresden im EZ Kateogrie B 60,00 EUR
Zusatznacht Wittenberg im DZ Kateogrie A 47,00 EUR
Zusatznacht Wittenberg im EZ Kateogrie A 73,00 EUR
Zusatznacht Wittenberg im DZ Kateogrie B 42,00 EUR
Zusatznacht Wittenberg im EZ Kateogrie B 58,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Kunst und Kultur entdecken.
Sternradtour Elbe-Radweg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Reisen Sie nach Dresden und freuen Sie sich auf das Parkhotel, das vor knapp 15 Jahren im italienischen Stil vor den Toren von Dresden in Radebeul neu erbaut wurde. Star-Architekten konzipierten dieses Spitzenhotel nur wenige Meter vom Elbe-Radweg entfernt. Das Hotel bietet einen großzügigen Wellnessbereich, der rund 1000 m2 umfasst. Genießen Sie das herrliche Schwimmbecken (25 m x 8 m), Saunen, Whirlbecken, Fitnessraum, Solarien, Ruhe- und Massageräume und das Hamam-Bad. Was gibt es schöneres als nach einem Radeltag hier zu entspannen. Am Abend lockt die Bar und das gemütliche Restaurant. Sie übernachten in geschmackvoll eingerichteten Komfortzimmern mit Bad oder Dusche und WC, Föhn, Telefon, Safe, Minibar, Sat-TV mit Radio, Balkon oder Terrasse, z. Teil Klimaanlage und WLAN. Am Morgen stärken Sie sich auf der Frühstückterrasse ehe Sie einen spannenden Radeltag beginnen. Die Radstrecken führen von Bad Schandau durch die Sächsischen Schweiz, über Dresden und Meißen bis Strehla im Norden. Der Elbe-Radweg bringt Sie durch eine wahre Bilderbuchlandschaft. Das Bergland mit prächtigen Felsformationen, wie der Bastei oder das reizvolle Wechselspiel von Weinhängen und Wiesen nahe Meißen und die weite Landschaft mit kleinen Seen, Wäldern und großen Feldern lassen eine abwechslungsreiche Radwoche entstehen. Viele Kulturschätze bieten sich zur Besichtigung an. Dazu kommen die Schlösser Pillnitz, Moritzburg und Vieles mehr. Geradelt wird auf dem durchgängig markierten Radweg entlang der Elbe, in kurzen Abschnitten verläuft die Route auch mal auf Neben- und Verbindungsstraßen. Der ebene Routenverlauf lässt diese Radtour zum Kinderspiel werden.

1. Tag Radebeul Anreise
Anreise ins Karl-May-Städtchen Radebeul vor den Toren Dresdens. Allen Anhängern von Karl May und seinen Werken bietet sich im Karl-May-Museum ein eindrucksvoller Einblick in dessen Welt und die der Indianer Nordamerikas. Am Nachmittag Ausgabe der Leihräder und Toureninformation. Am Hotel können Sie je nach Verfügbarkeit kostenlos parken oder auch einen Tiefgaragenplatz (zahlbar vor Ort) in Anspruch nehmen.

2. Tag Radausflug Dresden, 26 km
Gemütlich beginnen Sie Ihre Radwoche. Über den flachen Elbe-Radweg rollen Sie direkt ins Zentrum von Dresden. Freuen Sie sich auf die wieder aufgebaute Frauenkirche, den berühmten Zwinger, die Semper Oper, die Brühlschen Terrassen ? Am Nachmittag kehren Sie mit dem Rad zum Hotel in Radebeul zurück.

3. Tag Ausflug Moritzburg, 27 km + 6 km Bahnfahrt
Vom Hotel radeln Sie zum nahen, technisch interessanten "Lößnitzdackel", eine der schönsten Regionalbahnen Deutschlands! Mit dieser Bahn schaukeln Sie das Tal zum Schloss Moritzburg hoch. August der Starke, König von Polen und Kurfürst von Sachsen, hat hier auf den Mauern eines ehemaligen Renaissancebaus dieses repräsentative Jagd- und Lustschloss errichten lassen. Kostbare Porzellane, Möbel und Gemälde zeugen noch heute eindrucksvoll von der höfischen Wohn- und Tafelkultur des 18. Jahrhunderts. Großformatig bemalte und verzierte Ledertapeten verwandeln die Säle des Schlosses in ein wahres Bilderbuch antiker Mythologie. Eine der größten Trophäensammlungen Europas erinnert an die Jagdlust der wettinischen Herrscher und ihrer Gäste. Ein weiterer Höhepunkt ist neben dem wiedereröffneten Porzellanquartier das legendenumwobene Moritzburger Federzimmer mit dem Paradebett Augusts des Starken - ein Meisterwerk aus fast zwei Millionen farbiger Federn. Wir empfehlen Ihnen eine lohnenswerte Innenbesichtigung. Am Nachmittag rollen Sie mit dem Rad zurück zum Parkhotel.

4. Tag Ausflug Sächsische Schweiz, 52 km + 49 km Bus/Bahn
Per Bus oder Bahn fahren Sie heute ohne Umsteigen von Radebeul direkt bis nach Bad Schandau. Freuen Sie sich auf das kleine Örtchen am Rande von Deutschland. Eine herrliche Radstrecke erwartet Sie heute. Sie rollen über den flachen Elbe-Radweg durch die imposante Sächsische Schweiz, sehr schön vorbei an Königstein mit seiner hoch auf dem Berg liegenden Festung und vorbei an der berühmten Bastei. Wer möchte kann sein Rad abstellen und eine Wanderung zur Aussichtsplattform unternehmen. Über Pirna und das Blaue Wunder radeln Sie zurück nach Dresden Radebeul zum Hotel.

5. Tag Ausflug Meißen, 29 km
Heute radeln Sie ins nahe Meißen. Freuen Sie sich auf die über tausendjährige Stadt. Es erwartet Sie neben der ersten europäischen Porzellan-Manufaktur eine historische Stadtkulisse, in der noch der Hauch der Vergangenheit zu spüren ist. Neben dem kostbaren von Böttger geschaffenen Porzellan mit den blauen Schwertern, sollten Sie auch die bekannte Frauenkirche mit ihrem Porzellanglockenspiel sowie die weithin sichtbare Albrechtsburg mit dem Dom besichtigen. Legen Sie eine gemütliche Pause ein auf dem imposanten Markt mit Bürgerhäusern aus der Renaissancezeit und dem historischen Rathaus, ehe Sie zum Parkhotel zurückradeln.

6. Tag Riesa, 36 km + 31 km Bahn
Heute führt Sie Ihre Radtour entlang traditioneller Weindörfer, allen voran Diesbar-Seußlitz. Zahlreiche Weingüter laden an der Strecke zum Verweilen und Verkosten ein. Nachdem Sie die Sportstadt Riesa passiert haben, wird es wieder ländlich. In Strehla laden Schloss, Stadtkirche und Tiergarten zum Besuch ein, ehe Sie per Bahn am Nachmittag gemütlich nach Radebeul zurückkehren.

7. Tag Ausflug Schloss Pillnitz, 42 km
Auf dem Elbe-Radweg rollen Sie vorbei an den Brühl’schen Terrassen zum Schloss der Könige von Sachsen und Polen mit dem 1. Palmenhaus der Welt sowie einem zauberhaftem Schlosspark. Staunen Sie über die herrliche Schlossanlage, sie ist ein außergewöhnliches Ensemble aus Architektur und Gartengestaltung, eingefügt in die Flusslandschaft vor den Weinbergen des Elbtals. Freuen Sie sich auf eine Führung durch das Schlossmuseum sowie eine Führung durch Park und Pavillon. Anschließend radeln Sie per Rad zurück zum Hotel.

8. Tag Dresden/ Radebeul Abreise
Viel zu schnell verging die Zeit. Doch sehr, sehr viel haben Sie in wenigen Tagen entdeckt. Wer noch einige Zeit im schönen Parkhotel verbringen möchte, kann selbstverständlich noch Zusatznächte buchen.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 436,00 EUR
im EZ: Kat.A: 566,00 EUR
Tourenrad: 45,00 EUR
Elektrorad: 120,00 EUR

Saison-Zuschlag:
25.06.2016 - 28.08.2016
Kat.A: 28,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
HP-Zuschlag inkl. je 2 Getränke pro Abendessen 152,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Sternradtour Hamburg und Umgebung
8 Tage Hafenatmosphäre und Marschlandidylle

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Tour ist der absolute Geheimtipp! Sie wohnen im neu eröffneten First-Class-Hotel "Zollenspieker Fährhaus" - direkt an der Elbe, vor den Toren Hamburgs. Hotel, historisches Traditionshaus und der Biergarten gelten als eines der schönsten Hamburger Ausflugsziele und bieten ideale Möglichkeiten für herrliche Radausflüge. Sie radeln entlang der Elbe bis in das schöne Städtchen Lauenburg, unternehmen eine Tagestour zum Schiffshebewerk Scharnebeck am Elbe-Seitenkanal, welches einen Höhenunterschied von 38 m überwindet, und in die alte Salzstadt Lüneburg mit ihren prächtigen Patrizierhäusern. Entdecken Sie Winsen an der Luhe, radeln Sie bis in die Ausläufer der Lüneburger Heide, durchstreifen Sie gemütlich die Vierländer Naturschutzgebiete und besuchen Sie das Bergedorfer und Reinbeker Schloss mit ihren idyllischen Parks am Ufer der Bille. Natürlich kommt Hamburg nicht zu kurz, denn zwei abwechslungsreiche Tagestouren führen direkt hinein in die Hafenmetropole. Radeln Sie durch den Hamburger Hafen und durch den Alten Elbtunnel, der meist nur noch von Fußgängern und Radfahrern genutzt wird, zu den berühmten Landungsbrücken, zur Speicherstadt und in die Altstadt. Sonntags ganz früh morgens haben Sie die phantastische Möglichkeit, mit der Barkasse von "Käpt’n Kuddel" direkt vom Hotel bis zum turbulenten Hamburger Fischmarkt zu schippern. Nach 3 Stunden Landgang gehen Sie wieder an Bord und genießen eine herrliche Hafenrundfahrt, ehe Sie das Schiff gegen Mittag am Zollenspieker Fährhaus wieder verlassen. Abwechslungsreicher kann eine Sterntour nicht sein!

Ihr Hotel: Das Zollenspieker Fährhaus

Das neue First-Class-Hotel Zollenspieker Fährhaus mit dem zugehörigen bekannten gleichnamigen Restaurant und Biergarten ist Ihr perfekter Gastgeber. Es bietet 52 komfortable Zimmer, alle mit freiem Blick auf den Elbstrom. Für Ihr Wohlbefinden können Sie kostenlos die 380qm große Saunalandschaft mit 4 Saunen nutzen, in der Kaminbar den Tag ausklingen lassen oder auf der Sonnenterrasse geruhsam den Blick schweifen lassen. Das Restaurant mit großem Wintergarten sowie der rustikale Biergarten bieten bei jedem Wetter das passende Ambiente, um sich auch am Abend verwöhnen zu lassen. Auch für den Rundum-Service sorgt Ihr Hotel. Es gibt genügend Hotel-Parkplätze und die Fahrräder stehen sicher und geschützt. Das Zollenspieker Fährhaus ist eben ein perfekter Gastgeber für Ihre Sternradtour!

1. Tag Hamburg-Bergedorf: Anreise zum Hotel
Die längste Etappe mit dem schönsten Ziel steht Ihnen heute bevor: die individuelle Anreise zum Hotel Zollenspieker Fährhaus. Wir können Ihnen nur empfehlen, heute schon frühzeitig anzukommen und die einmalige Lage mit weitem Blick auf Ufer und Elbstrom ausgiebig zu genießen und auf sich wirken zu lassen. Schöner kann man sich auf die kommenden Tage nicht einstimmen.

2. Tag Per Schiff zum Hamburger Fischmarkt
(nur sonntags)
Urig beginnt der Morgen, lebhaft gestaltet sich der Vormittag und genussvoll ist die Rückfahrt: Frühmorgens um 06:00 Uhr gehen Sie am hoteleigenen Schiffsanleger an Bord von "Käpt’n Kuddels" Barkasse (Frühstück an Bord) und schippern mit ihm über die Norderelbe direkt bis zum legendären Hamburger Fischmarkt, wo Sie um 07:30 Uhr eintreffen. Auf Hamburgs traditionsreichstem Markt wird seit 1703 so ziemlich alles gehandelt, was nicht niet- und nagelfest ist. Von der angestaubten Porzellankanne bis zur mannshohen Palme ist hier im Schatten der 100 Jahre alten Fischauktionshalle alles zu haben. Bananen fliegen durch die Luft, Plastiktüten voller Wurst wechseln für einen Spottpreis den Besitzer, Aale-Dieter brüllt sich die Seele aus dem Leib, Menschentrauben vor den Wagen der Händler - das muss man erlebt haben (und dafür lohnt es sich, einmal zum Frühaufsteher zu werden)!
Bis 09:30 Uhr ist die Ware verkauft und Sie können noch genüsslich auf den Landungsbrücken flanieren. Nach ausgiebiger Pause gehen Sie um 10:30 Uhr wieder an Bord und Käpt’n Kuddel setzt die außergewöhnliche Schifffahrt fort mit einer eindrucksvollen Rundfahrt durch den imposanten Hafen und bringt Sie anschließend auf der Süderelbe wieder zurück bis zum Hotel (Ankunft ca. 13:00 Uhr). Hier können Sie den freien Nachmittag nutzen für kleine Radausflüge, zum Relaxen oder für vielfältige Beobachtungen auf dem geschäftigen Elbstrom.
Achtung: Der Fährbetrieb "Käpt’n Kuddel" ist ein reines Familienunternehmen und ein echtes Hamburger Original. Käpt’n Kuddel bietet die Rundfahrt zum Fischmarkt jeden Sonntag an im Zeitraum vom ca. 17.04. - 25.09.2016, vorbehaltlich mangelnder Teilnehmerzahl oder eventueller Sonderfahrten (am 08.05.2016 wg. Hafengeburtstag). (Schifffahrt buchbar vor Ort, 30 Euro inkl. Hafenrundfahrt).

3. Tag Seevetal und Lüneburger Heide 27 / 56 oder 74 km
Mit der Fähre setzen Sie über und folgen heute dem Seeve-Radweg hinein in die Lüneburger Heide. Staunen Sie in Maschen über den größten Rangierbahnhof Europas mit einer Breite von bis zu 700 m, passieren Sie auf lauschigen Wegen die Horster Mühle und erfreuen Sie sich in Jesteburg an den sehr gut erhaltenen Reetdachhäusern. Auch ein Besuch in der Museumsscheune am Rande des Naturparks Lüneburger Heide ist zu empfehlen, ehe Sie den Rückweg antreten. Relikte aus der letzten Eiszeit sorgen dafür, dass Sie in der sonst so flachen und dünn besiedelten Gegend sogar kleine Anstiege zu meistern haben.

4. Tag Rundtour Vierlanden 37 oder 53 km
Abwechslung pur bietet der heutige Tag, denn nicht weniger als acht bedeutende Sehenswürdigkeiten liegen auf Ihrer Route. Sei es die noch funktionstüchtige Riepenburger Kornwindmühle oder das Vierländer Freilichtmuseum ‚Rieck Haus’, sei es das Bergedorfer Schloss mit der Parkanlage an der Bille oder das im Stil der niederländischen Renaissance erbaute Schloss Reinbek. Auch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme können Sie besichtigen und dem Wirken und Leben von Otto-von-Bismarck nachspüren (Museum, Dauer-Ausstellung und Mausoleum). Oder besuchen Sie den ‚Garten der Schmetterlinge’ und lassen sich verzaubern von der tropischen Farbenpracht frei fliegender Falter aller Erdteile. All diese Sehenswürdigkeiten liegen im Naturschutzgebiet ‚Vierlande’, an dem kleinen Flüsschen Bille sowie im angrenzenden Sachsenwald. Bei dieser Tagestour werden Natur- und Kulturerlebnisse perfekt miteinander verbunden.

5. Tag Elbe-Radweg nach Lauenburg 31 oder 67 km
Ein ganzer Tag an der schönen Elbe! Sie radeln auf dem Marschlanddamm und genießen weite Blicke rechts und links der Elbe. Staunen Sie nach 15 km über die große und sehenswerte Elbbrücke mit Staustufe und Schleusenanlagen in Geesthacht. Diese beeindruckende technische Anlage reguliert den gesamten Wasserstand für den Hamburger Hafen! Anschließend bringt Sie der Elbe-Radweg durch das waldreiche Naturschutzgebiet ‚Hohes Elbufer’ bis in die Schifferstadt Lauenburg. Hier erwarten Sie reichverzierte bunte Fachwerkhäuser in der malerischen Altstadt, das Elbeschifffahrtsmuseum und als nostalgischer Blickfang an der Uferpromenade der historische Raddampfer "Kaiser Wilhelm". Nach lohnenswerter Pause rollen Sie genüsslich am linken Elbufer wieder zurück zum Hotel.

6. Tag Hamburg Hafen + City 52 oder 63 km
Morgens radeln Sie vom Hotel auf dem Elbe-Radweg bis in die Hamburger Innenstadt und unternehmen hier eine ausgiebige Besichtigungstour per Rad durch das Zentrum von Hamburg. Sie haben die freie Wahl: gute Radwege führen durch weiträumige Parks, entlang der idyllischen Elblandschaft und der Außenalster, zur Reeperbahn in St. Pauli, zum Wahrzeichen der Stadt, dem ‚Michel’ (Michaeliskirche) und natürlich in die Speicherstadt im Hamburger Hafen. An den Landungsbrücken angekommen, erleben Sie einen weiteren Höhepunkt der Reise: den Alten Elbtunnel. Vor 100 Jahren als technische Meisterleistung eröffnet, führt er in 24 Meter Tiefe über 420 m Länge unter der Elbe hindurch und wird heute von jährlich über 60 000 Radfahrern und 700 000 Fußgängern genutzt. Was für ein Erlebnis! Am anderen Ende verlassen Sie den großen Aufzug und stehen unmittelbar im quirligen Hafengeschehen. Hier führt Sie ein neu angelegter Radweg sicher durch den "Freihafen" bis Wilhelmsburg und weiter bis zur schönen alten Harburger Elbbrücke. Der Rückweg führt dann auf neuen Wegen am Südufer der Elbe zurück zum Hotel.
Wer möchte, kann statt der kompletten Tour auch Teilstrecken per Bahn zurücklegen und so mehr Zeit in Hamburg verbringen.

7. Tag Schiffshebewerk und Lüneburg 36 / 46 / 64 oder 74 km
Wieder ein Tag mit neuen Zielen! Noch einmal nutzen Sie die Elbfähre am Hotel und folgen dem Ilmenau-Radweg durch die flache Marschlandschaft. Freuen Sie sich auf das moderne Schiffshebewerk Scharnebeck am Elbe-Seitenkanal, welches zu seiner Bauzeit als weltgrößtes Hebewerk galt und einen Höhenunterschied von 38 Metern überwindet. In der zugehörigen Ausstellungshalle werden Ihnen die einzigartigen technischen Dimensionen anschaulich dargestellt und so lohnt ein Besichtigungsstopp, ehe Sie bald darauf in der alten Salz- und Hansestadt Lüneburg einrollen. Das unzerstörte mittelalterliche geschlossene Stadtbild präsentiert mit den monumentalen Patrizierhäusern noch viele steinerne Zeugen der reichen Vergangenheit, die eindrucksvoll auch im Deutschen Salzmuseum der Stadt aufwendig in Szene gesetzt ist. Legen Sie auf Ihrem Rundkurs noch eine verdiente Pause in Winsen an der Luhe ein mit seinem sehenswerten Schloss, ehe Sie auch diesen Tag mit vielen Eindrücken im schönen Hotel ausklingen lassen.

8. Tag Hamburg-Bergedorf Abreise
Heute fällt der Abschied schwer: vom herrlich gelegenen und lieb gewonnenen Zollenspieker Fährhaus, von den vielen Tageszielen am Wegesrand, die alle lohnenswert waren und von den schönen Radwegen, die diese Reise zu einem echten Erlebnis gemacht haben.

Anreisetermine: 24.03.2016 - 25.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 499,00 EUR
im EZ: Kat.A: 674,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
22.04.2016 - 17.09.2016
Kat.A: 51,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Fahrt zum Fischmarkt Hamburg (Sonntags, zahlbar vor Ort) 30,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Zollenspieker Fährhaus im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Zollenspieker Fährhaus im EZ Kateogrie A 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Emsland-Sternradtour ab Meppen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die schöne Stadt Meppen liegt an drei Flüssen im Herzen des Emslands zwischen Papenburg und Lingen. Die ländlich reizvolle Umgebung mit 373 km ausgezeichneten Radwegen ist wie geschaffen zum Radfahren. Freuen Sie sich auf schöne Radtouren und auf die kleine emsländische Stadt Meppen. Das Historische Rathaus aus dem Jahr 1408 ist im Untergeschoss aus mächtigen Findlingen gebaut und gilt als Wahrzeichen der Stadt. Damit Sie sich hier richtig erholen können, haben wir zwei schöne Hotels ausgesucht. Sie übernachten im Parkhotel Meppen. Hier finden Sie jeweils Ruhe und das passende Ambiente, um sich zu Entspannen.
Parkhotel Meppen

Parkhotel Meppen

Reizvoll am Wald und doch nur wenige Minuten von der Innenstadt entfernt gelegen, sind Sie eingeladen, dem Alltagsstress zu entkommen und abzutauchen in die Welt der Entspannung und Erholung. Sie wohnen in einem privat geführten Hotel in ruhigen, komfortable eingerichteten Zimmern mit Terrasse oder Balkon. Relaxen Sie in der finnischen Tonnensauna mit Tauchbecken, Außendusche und Außenterrasse oder in der Kräutersauna mit Farblichttherapie, Erlebnisduschen, Ruheraum und herrlicher Dachterrasse. Sie können aber auch einfach nur auf der Liegewiese entspannen oder das Kosmetikstudio mit Massageabteilung besuchen. Hier haben Sie die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Anwendungen. Über Kosmetikbehandlungen zur Fußpflege, bis hin zu Massagen für Körper und Geist. Gemütlichkeit am Abend verspricht das Kaminzimmer, die Hotelbar und das gute Restaurant, wo köstliche Spezialitäten raffiniert zubereitet werden. Der Küchenchef verwöhnt Sie gerne mit regionalen und überregionalen Spezialitäten. Lassen Sie sich persönlich am Tisch beraten und genießen Sie bei sanftem Kerzenschein ein frisch zubereitetes Menü. Für Ihren Radurlaub garantiert Ihnen das Parkhotel Meppen einen aufmerksamen Service in einer persönlichen Atmosphäre.

1. Tag Meppen Anreise
Freuen Sie sich auf Ihr schönes Hotel in Meppen. Hier werden Sie mit einem netten Getränk empfangen und beziehen in Ruhe Ihr Zimmer.

2. Tag Genießertour durch die Bauernschaften 42 km
Heute radeln Sie durch die südlichen Ortsteile und Bauernschaften von Meppen. Viel Zeit haben Sie heute, nutzen Sie diese und kehren Sie ein in verschiedene Gasthöfe mit regionstypischen Spezialitäten und einer gemütlichen, zum Teil "urigen" Atmosphäre. Freuen Sie sich auf die 1000jährige Kirche St. Vitus in Bokeloh und auf den spannenden Wassererlebnispfad. Dieser beantwortet viele Fragen rund ums Wasser. Anfassen und Mitmachen sind ausdrücklich erwünscht. Lassen Sie sich überraschen. Am Nachmittag entspannen Sie in einem typischen Waldgasthof bei Kaffee und Kuchen ehe Sie wieder Richtung Parkhotel radeln.

3. Tag Moortour 40-70 km
Ein spannender Tag liegt vor Ihnen, denn Sie radeln mitten durch das zauberhafte emsländische Moor. Entdecken Sie die einmalige Landschaft und Geschichte des Emslandes im Torfwerk, Moor- und Erdölmuseum. Staunen Sie im Moormuseum Groß Hesepe über den größten Pflug der Welt und nehmen Sie teil an einer unvergesslichen Rundfahrt mit der historischen Feldbahn. Damit Sie das alles gut schaffen, stärken Sie sich am Mittag mit einem typischen Buchweizenpfannekuchen im Cafe Moormuseum und entscheiden Sie dann ganz entspannt wieviel Kilometer Sie am Nachmittag noch zurücklegen möchten.

4. Tag Ems-Kanal-Route 35 km
Auf flachen Radwegen radeln Sie heute der Ems folgend flussaufwärts Richtung Süden. Halten Sie Ihren Fotoapparat bereit für die zauberhaften Blicke, die sich hinter den vielen Flussbiegungen verbergen. Zur Mittagszeit genießen Sie die schöne Atmosphäre rund um das Geester Speicherbecken mit netten Restaurants sowie Kaffee und Kuchen am Nachmittag, ehe Sie anschließend gemütlich entlang des Dortmund-Ems-Kanals zurück zum Hotel radeln.

5. Tag Mühlentour 69 km
Heute radeln Sie auf den Hümmling und damit durch die einzige hügelige Region des ansonsten flachen Emslandes. Viel zu entdecken gibt es unterwegs. Mächtige rund 4000 Jahre alte Steingräber mit interessanter Geschichte säumen Ihren Weg. Staunen Sie über diese sehenswerten Hünengräber und über die Hüvener Mühle, eine kombinierte Wind- und Wassermühle, die als eine der schönsten Mühlen Nordwestdeutschlands gilt. Zur Mittagszeit stärken Sie sich im Schlosskeller, wo Ihnen Hümmlinger Brot mit Schinken serviert wird. Freuen Sie sich anschließend auf die Schlossanlage Clemenswerth, ein besonderes Kleinod barocker Kunst. Am Nachmittag radeln Sie über Klein Berßen zurück nach Meppen.

6. Tag Ems-Paradies-Tour 30 km
Ihre Ems-Paradies-Tour führt Sie heute über Borken, Hemsen und Hüntel nach Versen. Freuen Sie sich auf eine herrliche Radstrecke durch reizvolle Emslandschaft vorbei am Naturschutzgebiet Borkener Paradies. Diese über Jahrhunderte gewachsene Naturlandschaft mit ihren knorrigen Baumriesen ist ein Rückzugsgebiet für seltene Tier- und Pflanzenarten. Freuen Sie sich auch auf die interessante Schiffsschleusenanlage in Hüntel, die aus zwei Schleusen besteht, wobei die alte Schleuse in Böschungsbauweise in den Jahren 1894 bis 1896 erbaut wurde. Bevor Sie zurückradeln stärken Sie sich bei Kaffee und Kuchen in Versen.

7. Tag Meppen Abreise
Viel zu schnell verging die Zeit, doch viel haben Sie in einer Woche vom schönen Emsland gesehen und gelernt.

Anreisetermine: 01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 460,00 EUR
im EZ: Kat.A: 560,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 120,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpensionszuschlag 100,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Emsradweg
Emsig nach Emden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von der Radlerstadt Münster durch die Parklandschaft des Münsterlandes und die weiten Ebenen des Emslandes nach Emden am Dollart. Ein Radelparadies: auf verkehrsfreien Wegen und ohne Steigungen rollen Sie entlang der Ems, folgen dem Dortmund-Ems-Kanal, begleiten die 100-Schlösser-Route und lernen die Deutsche Fehnroute kennen. Dann schnuppern Sie frische Nordseeluft. Zahlreiche Besichtigungsmöglichkeiten wie die weltberühmte Meyer Werft und attraktive Städtchen mit vielseitigem Kulturangebot schaffen eine prima Ergänzung zum herrlichen Landschaftserlebnis.

1. Tag Anreise Münster
Einen besseren Start für eine Radtour als die Fahrradstadt Münster kann man sich nicht wünschen! Hier sind Sie König. Zeigen Sie Ihrem Rad die Universitätsstadt, das Stadtschloss, die verkehrsberuhigte Innenstadt. Es gibt eine Menge zu sehen!

2. Tag Münster - Rheine 65 km
Etwas wehmütig verlassen sie die quirlige Universitätsstadt Münster und gleiten bald schon durch grüne Wiesen durch das europäische Vogelschutzgebiet "Rieselfelder". Buntgefleckte Kühe und Bauernhöfe sind nun Ihre Wegbegleiter auf der 100-Schlösser-Route entlang der Ems. Legen Sie eine Verschnaufpausen in Greven und Emsdetten ein und freuen Sie sich auf das hübsche Städtchen Rheine mit seinen historischen Bürgerhäusern.

3. Tag Rheine - Lingen 40 km
Heute folgen Sie mal der Ems, mal dem Dortmund - Ems - Kanal und können die passierenden Schiffe grüßen. Besuchen Sie In Emsbüren das sehenswerte Freilichtmuseum, das tiefe Einblick in die Arbeits- und Wohnkultur der alten Emsländer gewährt. Lingen erwartet Sie mit vielen historischen Bauwerken verschiedener Epochen und einer verkehrsberuhigten Innenstadt. Und wer weiß, vielleicht lockt am Abend eine Veranstaltung der internationalen Theater- und Musikszene Lingens...

4. Tag Lingen - Meppen 36 km
Langsam schnuppern Sie Seeluft! Legen Sie einen lohnenswerten Zwischenstopp in Groß Hespe im Emsland - Moormuseum ein und freuen Sie sich auf Meppen. Umrunden Sie die Altstadt auf dem komplett erhaltenen Stadtbefestigungsring (1360), besuchen Sie die Propsteikirche, die Jesuitenresidenz und das Renaissance - Rathaus.

5. Tag Meppen - Papenburg 64 km
Alt und TopModerne liegen heute auf Ihrem Weg. Besuchen Sie in Haren den sehenswerten Emslanddom und machen Sie einen kleinen Abstecher zur Transrapid - Versuchsstrecke ehe Sie die alte Fehnkolonie Papenburg erreichen. Bummeln Sie durch das schöne Zentrum, das sich äußerst schmuck mit idyllischen Kanälen, den hölzernen Klapp- und Drehbrücken und alten Segelschiffen präsentiert.

6. Tag Papenburg - Leer ca. 40 km
Und noch mal High-Tech: wer möchte kann am Vormittag die Meyer-Werft mit dem größten überdachten Trockendock der Welt besichtigen (nur gegen Voranmeldung). Nach dieser beeindruckenden Besichtigung radeln Sie an der Ems bis Leer. Entdecken Sie die Schönheiten dieses Fischer- und Seefahrerstädtchen mit seiner tausendjährigen Geschichte und den verwinkelten Altstadtgassen auf einen gemütlichen Stadtbummel am Nachmittag.

7. Tag Leer - Emden 35 km
Spätestens jetzt können sie die frische Nordseeluft schnuppern, denn Sie nähern sich Emden, der hübschen Seehafenstadt am Dollart. Gehen Sie auf Hafenrundfahrt, bummeln Sie durch zahlreiche Museen und nehmen Sie am nächsten Tag an einer öffentlichen Stadtführung teil.

8. Tag Emden Abreise
Wer zurück nach Münster muss, kann den stündlichen Direktzug nutzen, der in Emden eingesetzt wird, und steigt ca. 2 Stunden später entspannt in Münster City wieder aus.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 540,00 EUR
im EZ: Kat.A: 715,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
07.05.2016 - 17.09.2016
Kat.A: 30,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
HP-Zuschlag 154,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Münster im DZ Kateogrie A 75,00 EUR
Zusatznacht Münster im EZ Kateogrie A 105,00 EUR
Zusatznacht Emden im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Emden im EZ Kateogrie A 100,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Von Flensburg nach Lübeck.
Der Ostseeküsten-Radweg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hoch im Norden in den reizvollen Gassen der Flensburger Altstadt schwingen Sie sich auf die Räder. Erfreuen Sie sich an der abwechslungsreichen Küstenlandschaft mit Wäldern, Mooren, urigen Bauernkaten, Windmühlen und verträumten Fischerdörfern. Träumen können Sie aber auch in Glücksburg mit einer der schönsten Wasserburgen Deutschlands oder in herrlichen Seebädern wie Damp und Grömitz. Mit dem Fördedampfer schippern Sie über’s Wasser nach Laboe, wo ein altes U Boot als Denkmal aufgestellt und zu besichtigen ist. Unzählige Bademöglichkeiten, Cafes, Restaurants, Boutiquen, eine Strandpromenade nach der anderen und strahlendes Sonnenwetter begleiten Sie bis ins Herz der Lübecker Altstadt.

1. Tag Anreise Flensburg
Reisen Sie frühzeitig an zu Deutschlands nördlichster Stadt, denn ein Bummel durch die reizvollen Gassen der Altstadt oder über die Hafenpromenade lohnt sich. Über 400 Jahre wurde Flensburg von der dänischen Krone regiert. 700 Jahre Stadtgeschichte prägen die Fördestadt. Tourenräder im Anreisehotel.

2. Tag Flensburg - Kappeln 58-71 km
Entlang der Flensburger Förde radeln Sie zu einer der schönsten Wasserburgen Deutschlands nach Glücksburg. Besuchen Sie auch den schönsten Rosengarten im Norden, der unmittelbar neben dem Glücksburger Wasserschloss liegt: staunen Sie wie viele andere Rosenliebhaber und Gartenfreunde aus aller Welt über die Königin der Blumen, die hier auf der 1 ha großen Fläche ihre schönsten Seiten präsentiert. Nach dieser herrlichen Pause radeln Sie um die Geltinger Bucht durch das beschauliche Angeln nach Kappeln. Übernachtung in Kappeln oder Umgebung.

3. Tag Kappeln - Eckernförde/Umgebung 45 km
Kappelns hübsche Kleinstadt sollten Sie unbedingt noch erkunden bevor Sie sich wieder in den Sattel schwingen. Heute liegen interessante Hügelgräber und das bekannte Ostseebad Damp auf Ihrer Route. Vorbei am Herrenhaus Ludwigsburg radeln Sie nach Eckernförde. Geniessen Sie den herrlichen Strand, wo sogar Palmen südliche Urlaubsgefühle wecken und bummeln Sie durch die hübsche Altstadt mit bunten Fachwerkhäusern nur wenige Schritte von der Strandpromenade entfernt. Über die Holzklappbrücke am Hafen erreichen Sie den Stadtteil Borby. Blickfang der im Jahr 2002 neu gestalteten Borbyer Uferpromenade sind die zahlreichen von Bildhauern angefertigten Meeresfiguren. Übernachtung in Eckernförde/ Umgebung.

4. Tag Eckernförde - Kiel 47 km
Heute wechseln Sie von der Eckernförder Bucht in die Kieler Bucht. Freuen Sie sich auf Ihr Tagesziel Kiel. Moderne Architektur und jahrhundertalte Gebäude warten auf Sie. Schlendern Sie über die Brücke zum Norwegerterminal, besuchen Sie das Schifffahrtsmuseum und die Kieler Altstadt. Schnuppern Sie Hafenflair in Schilksee, dem nördlichsten Kieler Hafen, oder begeben Sie sich zum Tiessenkai, wo Sie ein beschauliches, nostalgisches Hafenambiente mit den am Pier liegenden alten Frachtenseglern, den alten Kontorhäusern, dem ehemaligen Packhaus und dem Holtenauer Leuchtturm entdecken können.

5. Tag Kiel - Hohwacht/Lütjenburg 53-60 km
Stilecht per Schiff verlassen Sie das schöne Kiel und setzen über nach Laboe. Schauen Sie doch mal am alten Campingplatz vorbei, wo sich seit Mai 1999 eine Meeresbiologische Station befindet. Die private Station bietet die einzigartige Möglichkeit, einen tiefen Einblick in die Unterwasserwelt der Ostsee zu erhalten. Oder lieber ein Besuch des U-Bootes 995 aus dem 2. Weltkrieg, das vor dem Marine Ehrenmal heute als technisches Museum zu besuchen ist? Über Laboes lebhaften Strand und schmucken Hafen radeln Sie weiter nach Stein. Schmucke Seebäder, weite Strände und stattliche Güter im Hinterland bezaubern auf dieser Etappe. Übernachtung in Lütjenburg oder Hohwacht.

6. Tag Hohwacht/Lütjenburg - Heiligenhafen/Großenbrode 37-44 km
Heute verlassen Sie die Hohwachter Bucht, die mit ihrem kilometerlangen Sandstrand und der teilweise 20 m hohen Steilküste ein besonders schönes Landschaftsbild ergibt. Über Weißenhäuser Strand radeln Sie nach Oldenburg (Holst.). Ihr Etappenziel ist entweder das Städtchen Heiligenhafen oder Großenbrode unweit der Insel Fehmarn.

7. Tag Heiligenhafen/Großenbrode - Neustadt 40-52 km
Nur wenige Kilometer und Sie wechseln in die nächste große Ostseebucht - in die Lübecker Bucht. Vorbei an Dahme und Kellenhusen radeln Sie nach Grömitz. Grömitz ist eines der ältesten und größten Seebäder der Ostseeküste. Egal, zu welcher Jahreszeit Sie kommen, in Grömitz ist immer etwas los.
Mit den ersten Frühlingstagen gehen die Segler und Surfer an den Start, im Sommer tobt das Leben auf der Promenade und wenn es herbstlich wird, locken herrliche Strandspaziergänge. Nach einer wohlverdienten Pause radeln Sie weiter gen Süden zum Holsteinischen Ostseestädtchen Neustadt. Übernachtung in Neustadt oder Pelzerhaken.

8. Tag Neustadt - Lübeck 49-61 km
Was für ein herrlicher Radeltag! Meist entlang der Strände und Strandpromenaden der Ostseebäder Haffkrug, Scharbeutz und Timmendorfer Strand radeln Sie bis Travemünde. Bademöglichkeiten sind reichlich gegeben, Cafes, Restaurants, Boutiquen und Geschäfte reihen sich in bunter Folge entlang der Strände. Lübecks Altstadt mit seinen Kirchen, Klöstern, schmalen Gängen und stolzen Bürgerhäusern sollte man sich nicht entgehen lassen. Bummeln Sie zum weltbekannten Buddenbrockhaus, das zeitweilig im Besitz der Familie Mann war und kosten sie das Lübecker Marzipan in einem der vielen Geschäfte. Vom 50 m hohen Kirchturm der Petrikirche hat man eine schöne Aussicht über die Altstadt.

9. Tag Lübeck Abreise
Nach den Frühstück endet Ihre schöne Radreise. Heimreise in eigener Regie oder Verlängerung entlang der Ostsee bis Stralsund oder Usedom möglich.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 819,00 EUR, Kat.B: 669,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.099,00 EUR, Kat.B: 839,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
10.06.2016 - 26.09.2016
Kat.A: 71,00 EUR
Saison-Zuschlag:
10.06.2016 - 04.09.2016
Kat.B: 51,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Rheinfreiheit und Fasenacht.
Rheinradweg Freiburg-Mainz.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Starten Sie in Deutschlands sonnenreichster Studentenstadt in Freiburg und folgen Sie dem Oberrhein Richtung Nordsee. Freuen Sie sich auf die malerische Weinregion rund um den Kaiserstuhl und auf die Europastadt Straßburg mit ihrem bekannten Münster und dem historischen Zentrum (UNESCO-Weltkulturerbe). Der immer größer und breiter werdende Rhein bringt Sie nach Rastatt mit seiner Barockresidenz, zur ehemaligen Festung Germersheim, zum Kaiserdom zu Speyer, in die alte Reichs- und Nibelungenstadt Worms und durch das Weinanbaugebiet Rheinhessen bis in die Karnevalshochburg nach Mainz.

1. Tag Freiburg Anreise
Nutzen Sie den Urlaubstag für Freiburg, das jährlich von über 3 Millionen Touristen besucht wird. Staunen Sie über das viel gepriesene Münster und das faszinierende Stadtbild.

2. Tag Freiburg - Kaiserstuhl / Rust ca. 65 km
Schnell liegt er vor Ihnen, der junge Rhein. Freuen Sie sich auf den bequemen Rhein-Radweg und bereichern Sie Ihre heutige Radstrecke durch einen Abstecher nach Frankreich nach Neuf-Brisach, das direkt auf der anderen Seite der Rheinbrücke liegt. Staunen Sie über die historischen Befestigungsanlagen erbaut von Vauban, die seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Anschließend radeln Sie durch liebliche Weinberge am Kaiserstuhl entlang nach Rust.

3. Tag Kaiserstuhl/Rust - Kehl-Strasbourg 65-70 km
Heute folgen Sie dem Rhein mal auf deutscher, mal auf französischer Seite. Sie durchqueren typische Rieddörfer, rollen am Kanal entlang, unter schattigen Bäumen, passieren viele Schleusen und charakteristische Kirchen. Freuen Sie sich auf Straßburg mit seiner gut erhaltenen historischen Altstadt, die 1988 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Der Münsterplatz gehört zu den schönsten europäischen Stadtplätzen! Gönnen Sie sich einen Café und bewundern Sie die zahlreichen, teilweise vier- bis fünfgeschossigen Fachwerkhäuser mit ihren steilen Dächern. Übernachtung in Kehl oder Straßburg.

4. Tag Kehl-Strasbourg - Rastatt 60-65 km
Als große europäische Wasserstraße und Elektrizitätsquelle präsentiert sich heute der Rhein. Sie radeln gemütlich durch weite Auen und über Dammwege bis in die Barockresidenz Rastatt. Freuen Sie sich auf das stattliche Residenzschloss der Markgrafen von Baden-Baden, das Wahrzeichen der Stadt. Lassen Sie den Radeltag mit köstlicher badischer Küche und edlen Weinen stimmungsvoll ausklingen.

5. Tag Rastatt - Karlsruhe 40 km
Heute radeln Sie geschwind nach Karlsruhe. Freuen Sie sich auf das historische Zentrum der Stadt. Staunen Se über den klassizistischen Marktplatz und das barocke Residenzschloss mit sehenswerten Badischen Landesmuseum. Genießen Sie vom Schlossturm aus einen einzigarten Blick über den fächerartigen Aufbau der Stadt und bummeln Sie gemütlich zum Shoppen über die Kaiserstraße. Sie werden sehen, in Karlsruhe liegt alles ganz eng beieinander.

6. Tag Karlsruhe - Speyer ca. 50 km
Der Rhein bringt Sie heute in die Pfalz. Staunen Sie über die historischen Festungsanlagen von Germersheim sowie über das 2000-jährige Speyer. Der Kaiserdom zu Speyer wurde 1981 als das bedeutendste und größte romanische Bauwerk Europas in die Liste der UNESCO-Weltkulturgüter aufgenommen und ist ein Muss für jeden Besucher! Wer diese lange Etappe abkürzen möchte, kann eine Zwischenübernachtung in Karlsruhe einlegen.

7. Tag Speyer - Worms 55 km
Von Dom zu Dom. Heute radeln Sie vom salischen Kaiserdom zu Speyer zum Dom St. Peter in Worms. Beide gehören gemeinsam mit dem Dom in Mainz zu den großartigsten Schöpfungen romanischer Kirchenbaukunst. Genießen Sie die alte Reichsstadt Worms, die auch bekannt ist als Nibelungenstadt, als Lutherstadt, als Bischofssitz und als Winzerort. Kosten Sie ein Gläschen der berühmten Wormser Liebfrauenmilch aus dem Anbaugebiet Rheinhessen.

8. Tag Worms - Mainz ca. 60 km
Wieder erwartet Sie ein Landschaftswechsel. Der Rhein Radweg führt Sie durch das große rheinhessische Weingebiet. In Oppenheim wird dies besonders spürbar im Deutschen Weinbaumuseum. Vorbei an vielen kleinen Winzerorten radeln Sie bis zu Ihrem Ziel Mainz. Besuchen Sie das Römisch-Germanische Zentralmuseum, das Gutenberg-Museum, den Kaiserdom und das Kurfürstliche Schloss.

9. Tag Mainz Abreise
Die Reise endet nach dem Frühstück in Mainz.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 759,00 EUR
im EZ: Kat.A: 974,00 EUR
Tourenrad: 80,00 EUR
Elektrorad: 190,00 EUR

Saison-Zuschlag:
30.04.2016 - 10.09.2016
Kat.A: 79,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
HP-Zuschlag 200,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Freiburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Freiburg im EZ Kateogrie A 90,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie A 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Wenn Flüsse sich küssen
Der Fulda-Radweg von der Quelle bis Hann. Münden.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie diese vielen noch unbekannte, idyllische Fluss-Radwanderroute. Starten Sie in der wildromantischen Rhön auf 950 m Höhe und folgen Sie dem gut beschilderten Fulda-Radweg hinab ins Tal. Durch Wiesen und Felder, größtenteils direkt am idyllischen Flusslauf entlang rollen Sie durch bildschöne Fachwerkstädtchen und am waldreichen Vogelsberg entlang. Richtig gemütlich sausen Sie auf dem asphaltierten Radweg durch das Flusstal. Schön, dass Sie durch die insgesamt sehr flache Wegeführung ausgiebig Zeit haben, die vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Region kennenzulernen! Begeistern wird Sie das Barockviertel von Fulda mit Dom, Stadtschloss, Orangerie und dem Adelspalais sowie als Höhepunkt Hann.Münden, eine Fachwerkstadt von europäischem Rang. Hier am Zusammenfluss von Fulda und Werra endet Ihre Radreise oder Sie verlängern Ihren Radurlaub entlang der schönen Weser.

1. Tag Gersfeld Anreise
Ab Fulda sind Sie bequem in 40 Minuten per Bahn mitten in der Rhön im schönen Gersfeld. Kostenlose Parkplätze am Hotel / Leihräder ab Hotel.

2. Tag Gersfeld - Fulda 42 km
Am Morgen bringt Sie ein kurzer Transfer (10 km) mitsamt den Fahrrädern hinauf auf 950 m Höhe. Sie folgen der jungen Fulda abwärts auf gut ausgebauten Radwegen durch die herrliche Naturlandschaft der Rhön. In Fulda sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um das berühmte Barockviertel zu besichtigen.

3. Tag Fulda - Bad Hersfeld 55 km
Heute tauchen Sie ein in den waldreichen Vogelsberg. Die romantische Burgenstadt Schlitz wird Sie begeistern, ehe Sie die Festspielstadt Bad Hersfeld erreichen (Karten im Vorverkauf auf Anfrage möglich).

4. Tag Bad Hersfeld - Melsungen 53 km
Eine der schönsten Passagen des Fulda-Radweges erwartet Sie heute! Die romantische Fachwerk-Altstadt von Rotenburg, eingebettet in die engste Talstelle der Fulda, und Melsungen locken mit liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern.

5. Tag Melsungen - Hann. Münden 64 km
Wieder ein Tag mit Höhepunkten. Sie rollen in Kassel durch die Fuldaauen und erreichen Hann.Münden ? eine der sieben schönst gelegenen Städte der Welt (Alexander von Humboldt). Idyllisch gelegen am Zusammenfluss von Werra und Fulda verzaubert die Altstadt noch heute alle Besucher mit über 700 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten.

6. Tag Hann. Münden Abreise
Heute endet Ihre Reise entlang der Fulda nach dem Frühstück im Hotel. Für alle, die noch weiter radeln möchten, empfehlen wir eine Verlängerung des Radurlaubs entlang der Weser. Gerne unterbreiten wir Ihnen hierfür ein spezielles Angebot.
Falls Sie zurück zum Starthotel in Gersfeld möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 477,00 EUR
im EZ: Kat.A: 582,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (jeden Freitag 11:00 Uhr, mind. 2 Personen) 60,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Gersfeld im DZ Kateogrie A 44,00 EUR
Zusatznacht Gersfeld im EZ Kateogrie A 52,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie A 77,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Zwischen Obstbäumen und Rosenbeeten.
Hase-Ems

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei dieser Hase-Ems-Tour radeln Sie an zwei wunderschönen Flussläufen entlang und können sich Tag und Nacht über außergewöhnliche Wohlfühl-Erlebnisse freuen. Tagsüber genießen Sie die herrlichen Flusslandschaften an sehr gut beschilderten Radwegen - und dazu eine im wahrsten Sinne des Wortes "ausgezeichnete" Besonderheit: Das Hasetal hat sich als bundesweit erste "Mundraubregion" positioniert und für diese nahrhafte wie nachhaltige Idee den Deutschen Tourismuspreis 2014 erhalten. Will heißen: Bedienen Sie sich an den unzähligen Obstbäumen, die Ihre Fahrradstrecke säumen, und machen Sie mit beim preisgekrönten Mundraub. Nach Ihren Etappen mit dieser originellen Wegzehrung geht es abends im Hotel ebenso radlerfreundlich weiter: Sie können aus 5 verschiedenen Kopfkissen (Nackenstützkissen, Nackenrolle, 80/80-Kissen, 40/80-Kissen oder 40/40-Kissen) immer Ihren persönlichen Favoriten auswählen. Alle Kissen sind allergikerfreundlich und erfüllen höchste Qualitätsansprüche. So lässt es sich perfekt gebettet von der nächsten Räuberei am Wegesrand träumen.

1. Tag Osnabrück Anreise
Reisen Sie frühzeitig an! Es lockt die Osnabrücker Innenstadt mit stolzen Patrizierhäusern, dem fürstbischöflichen Schloss, dem Domschatz und vielen romantischen Fachwerkhäusern. DB Anreise gut möglich.

2. Tag Osnabrück - Bersenbrück 55 km
Jetzt geht es in die Pedale! Zur Stärkung erhalten Sie jeden Morgen ein reichhaltiges Lunchpaket, denn auf der grünen Wiese schmeckt?s am besten! Die blauschimmernde Hase, Ihr treuer Wegbegleiter, schlängelt sich durch das Naturschutzgebiet Haseniederungen mit seltenen Vogel- und Pflanzenarten. In Bramsche empfehlen wir den Besuch des Tuchmacher Museums, in dem mit laufenden Maschinen die Tuchproduktion der Jahrhundertwende vorgeführt wird.

3. Tag Bersenbrück - Löningen 55 km
Durch parkähnliche Landschaft vorbei an prächtigen Bauernhöfen rollen Sie nach Quakenbrück. In Essen beeindruckt die noch erhaltene ursprüngliche Dorfstruktur (im Ring um die Kirche gebaut). In Löningen lassen Sie den Tag gemütlich ausklingen, sollten aber noch die St.-Vitus-Kirche besuchen, Deutschlands größte pfeilerlose Saalkirche!

4. Tag Löningen - Meppen 45 km
Heute schlängeln Sie sich entlang der Hase durch ausladende Wiesen, eingebettet in stille Kiefern- und Fichtenwälder. Die urwüchsige Moorlandschaft des Naturschutzgebietes Hahnenmoor und die älteste Stadt im Emsland Haselünne zählen zu Ihren heutigen Entdeckungen. Hier finden Sie den größten geschlossenen Wacholderbestand Deutschlands, mehrere Kornbrennereien und das sehenswerte Brennereimuseum. Bis zur Mündung der Hase in die Ems folgen Sie dem idyllischen Flusslauf bis Meppen.

5. Tag Meppen - Lingen 40 km
Nun radeln Sie entlang der Ems zum Moormuseum mit dem beeindruckenden Lehrpfad im 20 ha großen Hochmoor mit typischer Pflanzenwelt. Lingen schließlich erwartet Sie mit vielen historischen Bauwerken in der verkehrsberuhigten Innenstadt.

6. Tag Lingen - Hörstel 55 km
Zwischen Dortmund-Ems Kanal und Ems radeln Sie Richtung Emsbüren, wo das sehenswerte Freilichtmuseum Einblick in die Arbeits- und Wohnkultur der Region vermittelt. Sie radeln durch weite Wiesen und kleine Wäldchen, haben Zeit Kloster Bentlage zu besichtigen und die Rheiner Saline mit dem Salzsiedehaus zu besuchen.

7. Tag Hörstel - Osnabrück 40 km
Durch das Tecklenburger Land mit der bekannten Sommerrodelbahn (120 m lange Schlittenbahn) und dem Freizeitpark Märchenwald radeln Sie gemütlich zurück nach Osnabrück.

8. Tag Osnabrück Abreise
Nach dem Frühstück endet leider Ihre Rundreise an Hase und Ems. Von Osnabrück bestehen gute Bahnverbindungen in alle Richtungen.

Anreisetermine: 01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 545,00 EUR
im EZ: Kat.A: 645,00 EUR
Tourenrad: 50,00 EUR
Elektrorad:120,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
HP-Zuschlag 160,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Osnabrück im DZ Kateogrie A 50,00 EUR
Zusatznacht Osnabrück im EZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Osnabrück im DZ Kateogrie A 50,00 EUR
Zusatznacht Osnabrück im EZ Kateogrie A 60,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radeln zwischen Kaiserstädten.
Die Heidelberg-Pfalz Rundtour.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Starten Sie zu einem Urlaubserlebnis zu so berühmten und sehenswerten Städte wie Heidelberg, Worms und Speyer. Freuen Sie sich auf eine Rundtour durch drei berühmte deutsche Weinlandschaften. Die Reben an Rhein und Neckar werden Sie sicherlich ebenso begeistern wie die kleinen gemütlichen Orte entlang der Pfälzer Weinstraße. Und kosten müssen Sie natürlich überall. Nicht nur den Wein, sondern auch die regionalen Spezialitäten der Pfalz, die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind.

1. Tag Heidelberg Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich! Besuchen Sie das weltberühmte Schloss, werfen Sie einen Blick in die Universitätsbibliothek und bummeln Sie am Abend durch die Untere Straße mit ihren zahlreichen Kneipen.

2. Tag Heidelberg - Bensheim/Zwingenberg 43/50 km
Sie beginnen Ihre Radtour mit einer Zeitreise! Entlang des Neckars radeln Sie nach Ladenburg, wo Sie das Freilichtmuseum mit römischen Lopodunum besichtigen können. Die Römer waren es, die den Weinbau mitbrachten und die Bergstraße befestigten. So radeln Sie am Odenwald entlang in das einstige Jagdgebiet der Nibelungen. Staunen Sie über die hübschen Städte und Burgen aus der Karolingerzeit und über den von stattlichen Fachwerkhäusern gesäumten Marktplatz von Heppenheim. Über Bensheim rollen Sie in das sehenswerte 700-jährige Zwingenberg. Übernachtung in Zwingenberg oder Bensheim.

3. Tag Bensheim/Zwingenberg - Worms 31/38 km
Ein Tag voller Höhepunkte. Freuen Sie sich auf das karolingische Tor - die Königshalle in Lorsch. Die UNESCO setzte das vorromanische Gebäude auf die Liste des Weltkulturerbes! Nach lohnenswerter Pause radeln Sie hinein in die Rheinauen und überqueren bei Worms den Rhein. Schön, dass Sie früh ankommen, denn so bleibt Ihnen viel Zeit für die Besichtigung des berühmten Kaiserdoms und für die historischen Kirchen der Stadt.

4. Tag Worms - Bad Dürkheim/Umgebung 43/60 km
Sie verlassen die Dom-, Luther- und Nibelungenstadt Worms und radeln über die weit bekannte Pfälzer Weinstraße. Das milde Klima lässt hier neben dem Wein auch exotische Früchte wie Zitronen oder Feigen gedeihen. Die Sonne scheint ca. 1500 Stunden pro Jahr. Im leichten Auf und Ab erreichen Sie Bad Dürkheim mit seinem berühmten Dürkheimer Riesenfass. Übernachtung in Bad Dürkheim/Deidesheim oder Neustadt.

5. Tag Bad Dürkheim/Umgebung - Speyer 28/40 km
Heute radeln Sie über die Weinstraße nach Wachenheim, wo Sie zu Fuß einen Abstecher zur Wachtenburg unternehmen können. Anschließend wartet der alte Weinort Deidesheim mit viel Fachwerk und Gemütlichkeit auf Sie. Bummeln Sie in Neustadt durch die Altstadtgassen und lassen Sie sich in den Lokalen von der deftigen Pfälzer Küche verwöhnen. Durch Schatten spendende Waldgebiete rollen Sie geschwind nach Speyer, dessen Wahrzeichen - der salische Kaiserdom von 1030 - zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

6. Tag Speyer - Heidelberg 33 km
Ausrollen, Staunen und Besichtigen steht auf Ihrem heutigen Tourenplan. Sie radeln über die Kurpfalzroute nach Schwetzingen, bekannt für seine Spargelfelder und den sehenswerten Schlossgarten. Schnell sind Sie nun zurück im Zentrum von Heidelberg. Nutzen Sie den Rest des Tages für all die schönen Sehenswürdigkeiten.

7. Tag Heidelberg Abreise
Leider ist heute nach dem Frühstück Ihre schöne Rundreise schon zu Ende! Gerne buchen wir Ihnen eine Zusatznacht in Heidelberg.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 574,00 EUR
im EZ: Kat.A: 797,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Heidelberg im DZ Kateogrie A 69,00 EUR
Zusatznacht Heidelberg im EZ Kateogrie A 105,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Quer durch die Deutsche Romantik
Der Ilmtal-Saale-Radweg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

An der kleinen Ilm radeln Sie auf idyllischen Wegen bis zu deren Mündung in die bekannte Saale. Flach und meist idyllisch am Fluss entdecken Sie weitläufige Landschaftsparks, Goethes Gartenhaus und Weimar, ein Ort großer deutscher Geschichte. Freuen Sie sich in Weimar auf eine interesssante Stadtführung. Die Saale entführt Sie anschließend in das schöne Naumburg mit seinem berühmten Dom und ins mittelalterliche Merseburg. Natur, Kultur und Essen wird auf dieser Reise groß geschrieben. Bei unserer Kategorie A sind sogar viele Eintritte schon im Reisepreis enthalten.

1. Tag Zusatznacht Ilmenau
Freuen Sie sich nach dem Infogespräch
und der Radübergabe entweder auf einen gemütlichen Altstadtbummel oder nutzen Sie das Transferangebot zur Ilmquelle. So können Sie heute noch die ersten 15 km des Flüsschens meistern.

2. Tag Ilmenau-Kranichfeld 42 km
Ein herrlicher Radeltag entlang der Ilm erwartet Sie. Gesäumt von Weiden und Erlen, dicht am Fluss entlang, radeln Sie auf ruhigen Wegen. Mal weitet sich der Fluss in kleine Seen, mal fließt er, begleitet vom Quaken der Frösche gemächlich durch Waldwiesen. Staunen Sie über historische Salinetürme, über den größten Marktplatz Thüringens in Stadtilm und über die spektakulären Kalkwände des Ilmtals. Am Abend lohnt ein Bummel durch Zwei-Burgen-Stadt Kranichfeld.

3. Tag Kranichfeld-Weimar 20 km
Wunderschön entlang der Ilm radeln Sie über die historische Holzbrücke bei Buchfahrt. Kurz vor Weimar weitet sich die Landschaft zum Park an der Ilm. Wussten Sie, dass Goethe selbst die Parkanlage plante, in der auch sein berühmtes Gartenhaus steht? Geniessen Sie die Stadt der großen Geister. Hier schlägt das Herz der deutschen Kultur. Die größten Dichterfürsten und Komponisten, Philosophen, Architekten und Schöngeister zog es her. Freuen Sie sich auf einen geführten Spaziergang durch die historische Innenstadt von Weimar. Wer möchte, kann auch einen Verlängerungstag in Weimar buchen.

4. Tag Weimar-Bad Sulza 32 km
Ein Tag wie aus dem Bilderbuch. Durch Landschaftsparks radeln Sie zum Schloss Tiefurt, dem Sommersitz von Herzogin Anna Amalia. Durch weite Streuobstwiesen führt die schöne Radstrecke bis in die Glockenstadt Apolda. Heute läutet die größte Glocke aus Apolda im Kölner Dom! Freuen Sie sich auf Wickerstedt und Eberstedt, denn mit seiner historischen Mühle und dem schwimmenden Hüttendorf treffen Sie auf Ihrem Weg zur Kurstadt Bad Sulza nicht nur auf kulturelle sondern auch auf kleine kulinarische Highlights.

5. Tag Bad Sulza-Naumburg 30 km
Freuen Sie sich auf einen erlebnisreichen Landschaftswechsel. Hinter Bad Sulza radeln Sie durch das Thüringer Weintor und tauchen ein in die nördlichste Weinbauregion Deutschlands, in das Saale-Unstrut Gebiet. Gemütlich rollen Sie durch liebliche Weinberge, wo Straußenwirtschaften eine vergnügliche Rast versprechen bis Naumburg. Hier locken der Dom St. Peter und Paul, der zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern des Mittelalters zählt, eine wunderschöne historische Innenstadt oder ein Ausflug entlang der Unstrut zur Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg.

6. Tag Naumburg-Merseburg 36 km
Heute ist die Saale Ihr Wegbegleiter. Windungsreich rollen Sie über den Saale-Radweg bis Weißenfels, dessen Schloss schon von Weiten zu sehen ist. Staunen Sie über die Schlosskirche, eine Perle des frühen Barock in Weiß, Rosa und Apfelgrün. Nach lohnenswerter Pause radeln Sie über Bad Dürrenberg nach Merseburg, dessen Stadtansicht mit Dom und Schloss zu den schönsten mittelalterlichen Ansichten Deutschlands zählt. Seit über 1000 Jahren Sitz von Fürsten, Königen und Bischöfen präsentiert Merseburg heute stolz seine ganze Pracht.

7. Tag Abreise Merseburg
Nach dem Frühstück endet Ihre schöne Radreise an Ilm, Saale und Unstrut in Merseburg.

Anreisetermine: 15.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 554,00 EUR, Kat.B: 480,00 EUR
im EZ: Kat.A: 684,00 EUR, Kat.B: 590,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 150,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Transfer zur Quelle inkl. Führung im Staatssicherheitsbunker 19,00 EUR
Rücktransfer 45,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Ilmenau im DZ Kateogrie A 54,00 EUR
Zusatznacht Ilmenau im EZ Kateogrie A 79,00 EUR
Zusatznacht Ilmenau im DZ Kateogrie B 54,00 EUR
Zusatznacht Ilmenau im EZ Kateogrie B 79,00 EUR
Zusatznacht Weimar im DZ Kateogrie A 54,00 EUR
Zusatznacht Weimar im EZ Kateogrie A 79,00 EUR
Zusatznacht Weimar im DZ Kateogrie B 54,00 EUR
Zusatznacht Weimar im EZ Kateogrie B 79,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radtour Kiel - Lübeck

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Verbinden Sie auf dieser Radreise zwei wunderschöne und berühmte Ostseestädte. Dazwischen werden Sie ganz viel Ostsee spüren, denn Ihr Radweg verläuft oft in unmittelbarer Nähe des Meeres. So schnuppern Sie morgens schon frische Meeresluft, genießen zur Mittagszeit vielfältige Einkehrmöglichkeiten in kleinen Hafenstädtchen, erfreuen sich am Nachmittag an den herrlichen Sandstränden und am Abend entdecken Sie vielleicht noch die ein oder andere urige Seemannskneipe.

1. Tag Kiel Anreise
Freuen Sie sich auf Kiel. Moderne Architektur und jahrhundert alte Gebäude warten auf Sie. Schlendern Sie über die Brücke zum Norwegerterminal, besuchen Sie das Schifffahrtsmuseum und die Kieler Altstadt. Bummeln Sie durch die schöne Holstenstraße, die stolz Ihren Namen seit 1525 trägt und staunen Sie über die zweitälteste Fußgängerzone in Deutschlands. Schnuppern Sie Hafenflair in Schilksee, dem nördlichsten Kieler Hafen. Entdecken Sie am Tiessenkai mit seinem beschaulichen, nostalgischen Hafenflair am Pier liegende alte Frachtensegler, alte Kontorhäuser, das ehemalige Packhaus und den Holtenauer Leuchtturm. Ihre Leihräder warten heute bereits im Anreisehotel auf Sie.

2. Tag Kiel - Schönberg 28 km
In eigener Regie verlassen Sie Kiel per Schiff zum Ostseebad Laboe. Über Laboes lebhaften Strand und schmucken Hafen geht es weiter nach Stein und Ostseebad Holm. Übernachtung in Schönberg.

3. Tag Schönberg - Lütjenburg 33 km
Auf herrlichen Wegen radeln Sie heute meist in unmittelbarer Nähe der weißen Ostseestrände nach Hohwacht. Schmucke Seebäder, weite Strände und stattliche Güter im Hinterland bezaubern auf dieser Radetappe. Übernachtung in Lütjenburg oder Hohwacht.

4. Tag Lütjenburg - Heiligenhafen 36 km
Heute verlassen Sie die Hohwachter Bucht, die mit der teilweise 20 m hohen Steilküste ein besonders schönes Landschaftsbild ergibt. Über den Urlaubsort Weißenhäuser Strand radeln Sie nach Oldenburg (Holstein). Freuen Sie sich auf Ihr Tagesziel Heiligenhafen gegenüber der bekannten Ostseeinsel Fehmarn. Spazieren Sie durch das über 700 Jahre alte Fischerstädtchen. Staunen Sie über typisch holsteinische Backsteinbauten, den Salzspeicher und das Rathaus, ehemals Sitz eines reichen Reeders. Vom malerischen Marktplatz spazieren Sie in wenigen Schritten zum Hafen und zum Meer. Wer möchte packt am Nachmittag seine Badehose aus, stürzt sich in die Fluten oder genießt die Sonne am herrlichen weißen Sandstrand.

5. Tag Heiligenhafen - Grömitz 35 km
Nach wenigen Kilometern wechseln Sie in die nächste große Ostseebucht - in die Lübecker Bucht. Vorbei an Dahme und Kellenhusen radeln Sie nach Grömitz. Freuen Sie sich auf eines der ältesten und größten Seebäder der Ostseeküste. Egal, zu welcher Jahreszeit Sie kommen, in Grömitz ist immer etwas los. Mit den ersten Frühlingstagen gehen die Segler und Surfer an den Start, im Sommer tobt das Leben auf der Promenade und wenn es herbstlich wird, locken herrliche Strandspaziergänge.

6. Tag Grömitz - Timmendorfer Strand 38 km
Weiter gen Süden radeln Sie heute wohlgelaunt zum Holsteinischen Ostseestädtchen Neustadt. Hier locken natürliche Dünen, Seebrücken und eine herrliche Promenade. Nach lohnenswerter Pause schwingen Sie sich frisch gestärkt auf die Räder. Was für ein herrlicher Radeltag! Meist entlang der Strände und Strandpromenaden rollen Sie durch die Ostseebäder Haffkrug und Scharbeutz bis Timmendorfer Strand. Freuen Sie sich auf den längsten Strand in Schleswig-Holstein, auf Kultur, Lifestyle, Edelshopping und relaxende Wellnessangebote.

7. Tag Timmendorfer Strand - Lübeck 29 km
Meist entlang der Strände und Promenaden radeln Sie heute über Travemünde nach Lübeck. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Lübecks Altstadt lockt mit alten Kirchen, Klöstern, schmalen Gängen und stolzen Bürgerhäusern. Bummeln Sie zum weltbekannten Buddenbrookhaus, das zeitweilig im Besitz der Familie Mann war und kosten Sie unbedingt das echte Lübecker Marzipan. Und für alle, die noch nicht ausgelastet sind: steigen Sie hinauf, auf den 50 m hohen Kirchturm der Petrikirche und staunen Sie über den fantastischen Ausblick über die Altstadt und hinaus auf’s Meer.

8. Tag Lübeck Abreise
Nach den Frühstück endet Ihre schöne Radreise. Heimreise in eigener Regie oder Verlängerung entlang der Ostsee bis Stralsund oder Usedom möglich.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 709,00 EUR, Kat.B: 569,00 EUR
im EZ: Kat.A: 959,00 EUR, Kat.B: 749,00 EUR
Tourenrad: 600,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
10.06.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 81,00 EUR
Saison-Zuschlag:
10.06.2016 - 04.09.2016
Kat.B: 61,00 EUR

Nicht inklusive: Fähre Kiel - Laboe ca. 6.50 Euro

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Märchenhaftes Lahntal
Die gemütliche Bummeltour auf dem Lahn-Radweg von der Quelle bis zur Mündung in 10 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich von dem reizvollen Lahntal zu einer besonders genussvollen Radreise von der Quelle bis Koblenz verführen. Folgen Sie dem Lahn-Radweg auf kurzen Tagesetappen durch tiefgrüne Wälder, entlang saftiger Flusswiesen, wehrhafter Burgen und durch romantische Fachwerkstädte. Auf ihrem ereignisreichen Weg schlängelt sich das glitzernde Band der Lahn durch die märchenhaften Lande der Gebrüder Grimm. In Marburg und Gießen herrscht buntes Studententreiben, in Wetzlar, Weilburg oder Limburg lockt ein Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der malerischen Fachwerkstädte und im Kurort Bad Ems können Sie sich dann richtig verwöhnen lassen. Bei dieser Reise haben Sie genug Zeit für alles!

1. Tag Lahnquelle Anreise
Mitten in Deutschland liegt die Lahnquelle im schönen Rothaargebirge. Sie übernachten direkt an der Lahnquelle mitten im Wald im urigen komfortablen "Forsthaus Lahnquelle" (für Bahnreisende Abholservice vom Bahnhof Feudingen / Parkplatz am Hotel / Leihrad am Hotel).

2. Tag Lahnquelle - Biedenkopf 30 km
Der erste Radeltag vergeht wie im Flug. Von der Lahnquelle aus rollen Sie durch waldreiche Landschaft über Feudingen nach Bad Laasphe und weiter vorbei an alten Fachwerkhöfen nach Biedenkopf. Freuen Sie sich hier auf die romantischen Gassen der Fachwerkaltstadt am Schlossberg und auf das Landgrafenschloss Biedenkopf, das in der Mitte des 15. Jahrhunderts von Heinrich III. zu Hessen-Marburg erbaut wurde. Es zählt heute zu den bedeutenden Kulturdenkmälern des Landes Hessen!

3. Tag Biedenkopf - Marburg 39 km
Gemütlich rollen Sie durch das weiter werdende Lahntal nach Sarnau zum Otto-Ubbelohde-Museum. Hier lohnt eine Pause, denn Otto Ubbelohde wurde bekannt und berühmt durch seine gezeichneten Druckvorlagen für Buchillustrationen und durch seine Illustrationen zu den Märchen der Brüder Grimm. Nur noch wenige Kilometer radeln Sie bis in die alte Universitätsstadt Marburg. Hier lohnt ein Besuch der berühmten Elisabethkirche und des Marburger Landgrafenschlosses. Lassen Sie sich einfangen von der märchenhaften Altstadt und genießen Sie schöne Abendstunden in internationalen Restaurants oder in urigen Studentenkneipen.

4. Tag Marburg - Gießen 34 km
Der Abschied vom bezaubernden Marburg fällt schwer! Doch im weiten Lahntal rollen Sie geschwind auf flachen Wegen nach Gießen und können so die Fahrt durch Feld und Flur ganz unbeschwert genießen. In Gießen lockt das Mathematikum, das erste mathematische Mitmach-Museum der Welt. Über 120 Exponate öffnen eine neue Tür zur Mathematik. Besucher jeden Alters und jeder Vorbildung experimentieren: Sie legen Puzzles, bauen Brücken, zerbrechen sich den Kopf bei Knobelspielen, schauen einem Kugelwettrennen zu, stehen in einer Riesenseifenhaut und vieles mehr. Lassen Sie sich überraschen!

5. Tag Gießen - Wetzlar 21 km
Nach einem stärkenden Radler-Frühstück erreichen Sie schon bald am Morgen die Domstadt Wetzlar. Planen Sie unbedingt eine Besichtigung der Altstadt ein - es lohnt sich! Danach hält das Lahntal einen schönen Abstecher für Sie bereit: das Besucherbergwerk Grube Fortuna bietet Ihnen atemberaubende Einblicke tief ins Innere der Erde. Alte Bergmanns-Traditionen werden lebendig ? eine Welt, die Sie faszinieren wird. Auf einer Führung (50 Minuten) erleben Sie unter Tage wie mit Originalmaschinen der Erzabbau vorgeführt wird.

6. Tag Wetzlar - Weilburg 32 km
Die ersten Tageskilometer verlaufen im Sausewind. Landschaftlich unvergesslich bleibt die Strecke bis Weilburg, dessen Renaissanceschloss auf hohem Felsrücken über der Lahn liegt. Freuen Sie sich auf eine informative Schlossführung, auf den schönen Schlossgarten mit Cafe und den einzigen Schiffstunnel in Deutschland, der 1847 fertig gestellt eine große weite Lahnschleife abkürzt.

7. Tag Weilburg - Limburg 40 km
Zwischen Taunus und Westerwald windet sich heute der Flusslauf. Sie radeln auf dem asphaltierten Leinpfad über Aumenau und Runkel bis Limburg mit seinem weltberühmten Dom. Freuen Sie sich auf Limburg, denn nur wenigen Städten blieb das gesamte Ensemble mittelalterlicher Bebauung nahezu unversehrt erhalten. Deshalb steht heute der ehemals ummauerte Stadtkern mit seinen Fachwerkbauten aus dem 13. - 18 Jahrhundert (oft mit bunten figürlichen Schnitzereien geschmückt) komplett unter Denkmalschutz!

8. Tag Limburg - Nassau 27-39 km
Genießen Sie heute einen landschaftlichen Höhepunkt: Abseits jeglichen Verkehrs rollen Sie durch eine unberührte Tallandschaft von Diez bis Balduinstein. Zwei Anstiege hält dieser Tag bereit, wobei Sie einen Anstieg bequem per Bahn umfahren können (11 km). Erholen Sie sich danach bei einer Rast am Kloster Arnstein. Ein schöner Waldweg führt Sie nach Nassau mit seiner kleinen Burg, die Sie am Nachmittag noch erobern können.

9. Tag Nassau - Koblenz 28 km
Das historische Wirtshaus an der Lahn winkt auf der rechten Lahnseite bevor Sie in Bad Ems einradeln. Staunen Sie über zahlreiche Bauten, die von der weltweit bedeutenden Bäderarchitektur, von römischer Geschichte und deutscher Romantik erzählen. Und weiter geht’s per Rad, nach 12 km öffnet sich das Rheintal vor Ihren Augen. Welch ein herrlicher Blick! Auf dem schönen Rhein-Radweg radeln Sie bis zum Deutschen Eck und ins Herz von Koblenz.

10. Tag Koblenz Abreise
Heute endet Ihr schöner Fahrradurlaub nach dem Frühstück in Koblenz im Hotel. DB Abreise möglich. Wer zurück zur Lahnquelle möchte, dem empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt 09.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Stunden), der Sie vom Hotel in Koblenz in direkter Fahrt zurück zum Starthotel bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 749,00 EUR, Kat.B: 687,00 EUR
im EZ: Kat.A: 965,00 EUR, Kat.B: 852,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer zur Lahnquelle (täglich 09:00 Uhr) 60,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Lahnquelle im DZ Kateogrie A 59,00 EUR
Zusatznacht Lahnquelle im EZ Kateogrie A 68,00 EUR
Zusatznacht Lahnquelle im DZ Kateogrie B 59,00 EUR
Zusatznacht Lahnquelle im EZ Kateogrie B 68,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie B 78,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Die unbekannte Schöne.
Der Lahn-Radweg von Bad Laasphe bis zur Mündung, die klassische Tour.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein Geheimtipp unter den Radfreunden! Sie werden begeistert sein vom stillen Traum der Natur mit malerischen Fachwerkorten und weitläufigen Naturschutzgebieten.

Nutzen Sie den Anreisetag schon für einen Ausflug zur Lahnquelle und bummeln Sie tags darauf in Marburg durch die engen Gassen der historischen Universitätsstadt mit der berühmten Elisabethkirche. Besuchen Sie auf Ihrer Reise die Goethestadt Wetzlar mit dem Lottehaus und das stillgelegte Eisenerzbergwerk Grube Fortuna. Entdecken Sie die Residenzstadt Weilburg mit der sehenswerten Schlossanlage und die komplett unter Denkmalschutz stehende Altstadt von Limburg mit dem weltberühmten Dom. Machen Sie eine Pause am Kloster Arnstein und im historischen Wirtshaus an der Lahn bevor Sie Bad Ems erreichen, eines der schönsten und traditionsreichsten Heilbäder Deutschlands. Krönen Sie Ihre Radreise mit einem Fahrradausflug bis zur Loreley und genießen Sie die Schiffsrückfahrt von St. Goar bis zum alten Weinort Braubach oder Koblenz. Die schönsten Übernachtungsorte im Lahntal sowie die ausgewogene Streckenführung bieten allen Radfreunden ausreichend Zeit, die vielen Sehenswürdigkeiten zu genießen.

1. Tag Bad Laasphe Anreise
Kommen Sie heute frühzeitig nach Bad Laasphe und nutzen Sie die Zeit für einen ersten Ausflug bis zur Lahnquelle. Oder unternehmen Sie einen Rundgang durch den Ort und besuchen Sie einzigartige Museen, wie das Pilz- oder Radiomuseum. (DB Anreise möglich/ Parkplatz am Hotel/ Leihrad am Hotel).

2. Tag Bad Laasphe - Marburg 51 km
Der erste Radeltag vergeht wie im Flug. Auf idyllischen Radwegen geht es in die alte Universitätsstadt Marburg. Hier lohnt ein Besuch der berühmten Elisabethkirche und des Marburger Landgrafenschloßes. Lassen Sie sich einfangen von der märchenhaften Altstadt und geniessen Sie schöne Abendstunden in internationalen Restaurants oder in urigen Studentenkneipen.

3. Tag Marburg - Wetzlar 54 km
Heute radeln Sie im weiten Lahntal vorbei an idyllisch gelegenen Badeweihern bis Wetzlar. Erkunden Sie Wetzlars Altstadt und den interessanten Dom bei einem Spaziergang am Nachmittag.

4. Tag Wetzlar - Weilburg 32 / 40 km
Über die steinerne Brücke verlassen Sie Wetzlar und erreichen bald die Grube Fortuna (+ 8 km), das bundesweit einzige Eisenerzbergwerk, in dem mit Originalmaschinen dem Besucher unter Tage der Erzabbau vorgeführt wird. Landschaftlich unvergesslich bleibt die Strecke bis Weilburg, dessen Renaissanceschloss auf hohem Felsrücken über der Lahn liegt.

5. Tag Weilburg - Limburg 40 km
Zwischen Taunus und Westerwald windet sich heute der Flusslauf. Sie radeln auf dem asphaltierten Leinpfad über Aumenau und Runkel bis Limburg mit seinem weltberühmten Dom.

6. Tag Limburg - Bad Ems 36 / 47 km
Genießen Sie heute einen landschaftlichen Höhepunkt: Abseits jeglichen Verkehrs durch eine unberührte Tallandschaft von Diez bis Balduinstein. Zwei Anstiege hält dieser Tag bereit, wobei Sie einen Anstieg bequem per Bahn umfahren können (11 km). Erholen Sie sich danach bei einer Rast am Kloster Arnstein, an der Burg Nassau oder im historischen Wirtshaus an der Lahn bevor Sie in Bad Ems einradeln.

7. Tag Bad Ems - St. Goar - Braubach/Koblenz 17 / 46 km
Nach 12 km öffnet sich das Rheintal vor Ihren Augen. Hier krönen Sie die Fahrradreise mit einem Abstecher (+ 29 km) über Boppard und St. Goar bis zur Loreley. Die Rückfahrt in den Weinort Braubach oder Koblenz genießen Sie per Schiff.

8. Tag Braubach/Koblenz Abreise
Heute endet Ihr schöner Fahrradurlaub nach dem Frühstück in Braubach im Hotel. DB Abreise möglich. Wer zurück nach Bad Laasphe möchte, dem empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt 09.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Stunden), der Sie vom Hotel in Braubach oder Koblenz in direkter Fahrt zurück zum Starthotel bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 620,00 EUR, Kat.B: 549,00 EUR
im EZ: Kat.A: 770,00 EUR, Kat.B: 675,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Bad Laasphe (täglich 09:00 Uhr) 50,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bad Laasphe im DZ Kateogrie A 57,00 EUR
Zusatznacht Bad Laasphe im EZ Kateogrie A 67,00 EUR
Zusatznacht Bad Laasphe im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Bad Laasphe im EZ Kateogrie B 59,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie B 78,00 EUR
Zusatznacht Braubach im DZ Kateogrie A 50,00 EUR
Zusatznacht Braubach im EZ Kateogrie A 67,00 EUR
Zusatznacht Braubach im DZ Kateogrie B 45,00 EUR
Zusatznacht Braubach im EZ Kateogrie B 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Der stille Traum der Natur
Der Lahn-Radweg von Marburg bis zur Mündung, die klassische Variante.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Lahn-Radweg ist ein Geheimtipp unter den Radfreunden! Sie werden begeistert sein vom stillen Traum der Natur mit malerischen Fachwerkorten und weiten Naturschutzgebieten. Bummeln Sie durch die engen Gassen der historischen Universitätsstadt Marburg mit der berühmten Elisabethkirche. Besuchen Sie auf Ihrer Radreise die Goethestadt Wetzlar mit dem Lottehaus und das stillgelegte Eisenerzbergwerk Grube Fortuna. Entdecken Sie die Residenzstadt Weilburg mit der sehenswerten Schlossanlage und die komplett unter Denkmalschutz stehende Altstadt von Limburg mit dem weltberühmten Dom. Machen Sie eine Pause am Kloster Arnstein und im historischen Wirtshaus an der Lahn bevor Sie Bad Ems erreichen, eines der schönsten und traditionsreichsten Heilbäder Deutschlands. Krönen Sie Ihre Radtour mit einem Fahrradausflug bis zur Loreley und genießen Sie die Schiffsrückfahrt von St. Goar bis zum alten Weinort Braubach oder Koblenz. Die schönsten Übernachtungsorte im Lahntal sowie die ausgewogene Streckenführung bieten allen Radfreunden ausreichend Zeit, die vielen Sehenswürdigkeiten zu genießen.

1. Tag Marburg Anreise
Für die Besichtigung der historischen Altstadt und der Elisabethkirche sollten Sie genügend Zeit einplanen. Genießen Sie das studentische Flair und besuchen Sie am Abend eine der vielen urigen Kneipen. (DB Anreise möglich/ kostenpflichtiger Parkplatz am Hotel/ Leihrad am Hotel).

2. Tag Marburg - Wetzlar 54 km
Freuen Sie sich auf den schönen Lahn-Radweg, der durch das weite Lahntal vorbei an idyllisch gelegenen Badeweihern bis Wetzlar führt. Erkunden Sie Wetzlars Altstadt und den interessanten Dom bei einem Spaziergang am Nachmittag. Bummeln Sie über den mittelalterlichen Marktplatz, entdecken Sie steile Treppchen, enge Gassen und romantische Winkel. Die moderne Seite Wetzlars erleben Sie auf dem Optikparcours. Hier entdecken Sie Phänomene der Optik, wie einen großen Brillanten aus optischem Glas, der funkelnd das Licht zurückwirft oder ein Kaleidoskop mit unendlichen Spiegelungen.

3. Tag Wetzlar - Weilburg 32 km / 40 km
Über die steinerne Brücke verlassen Sie Wetzlar und erreichen bald die Grube Fortuna (+ 8 km), das bundesweit einzige Eisenerzbergwerk, in dem mit Originalmaschinen dem Besucher unter Tage der Erzabbau vorgeführt wird. Landschaftlich unvergesslich bleibt die Strecke bis Weilburg, dessen Renaissanceschloss auf hohem Felsrücken über der Lahn liegt. Freuen Sie sich am Nachmittag auf eine Besichtigung der Schlossanlage mit seinen prunkvollen und repräsentativen Innenräumen. Gönnen Sie sich einen Cafe im barocken Schlossgarten mit sehenswerter Orangerie, besuchen Sie die Schlosskirche und bestaunen Sie den Schlosshof, der jährlich die Kulisse für die berühmten Weilburger Schlosskonzerte bildet.

4. Tag Weilburg - Limburg 40 km
Zwischen Taunus und Westerwald windet sich heute der Flusslauf. Sie radeln auf dem asphaltierten Leinpfad idyllisch über Aumenau und Runkel bis Limburg. Der Limburger Dom, auch Georgsdom genannt, thront oberhalb der Altstadt neben der Burg Limburg. Diese hohe Lage auf den Felsen oberhalb der Lahn sorgt dafür, dass der Dom weithin sichtbar ist. Heute gilt der Bau als eine der vollendetsten Schöpfungen spätromanischer Baukunst. Daher ist nicht nur der Besuch des weltberühmten Limburger Doms ein absolutes Muss, sondern auch der Bummel durch die Innenstadt, denn sie zählt zu den schönsten Altstädten Deutschlands!

5. Tag Limburg - Bad Ems 36 km / 47 km
Genießen Sie heute einen landschaftlichen Höhepunkt: Abseits jeglichen Verkehrs rollen Sie über den Lahn-Radweg durch eine unberührte Tallandschaft von Diez bis Balduinstein. Zwei Anstiege hält dieser Tag bereit, wobei Sie einen Anstieg bequem per Bahn umfahren können (11 km). Erholen Sie sich danach bei einer Rast am Kloster Arnstein, an der Burg Nassau oder im historischen Wirtshaus an der Lahn bevor Sie in Bad Ems einradeln. Sie werden begeistert sein, denn Ihr erster Blick gilt gleich dem architektonischen Schmuckstück von Bad Ems: in einer langen Reihe präsentiert sich das Kurhaus, das Kurcafe, der Marmorsaal, das Kurtheater und das Casino. Diese "Schokoladenseite" zur Lahn findet eine würdige und schöne Fortsetzung in den Gartenanlagen des Kurparks. Genießen Sie Ihren Aufenthalt und lassen Sie die Seele baumeln.

6. Tag Bad Ems - Braubach/Koblenz 17 km / 46 km
Nach 12 km öffnet sich das Rheintal vor Ihren Augen. Hier krönen Sie Ihre Radreise mit einem Abstecher (+ 29 km) über Boppard und St. Goar bis zur Loreley. Erklimmen Sie in Ruhe den berühmten Felsen, der so vielen Schiffern ein Schicksal war, tauchen Sie ein in den Trubel des quirligen Weinortes Boppard oder entfliehen Sie mit dem Sessellift in luftige Höhen und staunen Sie über den einmaligen Blick auf die Rheinschleife. Wie auch immer Sie den Tag gestalten, die Rückfahrt in den Weinort Braubach oder Koblenz genießen Sie per Schiff.

7. Tag Braubach/Koblenz Abreise
Heute endet Ihr schöner Fahrradurlaub nach dem Frühstück in Braubach im Hotel. DB Abreise möglich. Wer zurück nach Marburg möchte, dem empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt 09.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Stunden), der Sie vom Hotel in Braubach/Koblenz in direkter Fahrt zurück zum Starthotel bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 539,00 EUR, Kat.B: 489,00 EUR
im EZ: Kat.A: 684,00 EUR, Kat.B: 597,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Marburg (täglich 09:00 Uhr) 40,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Marburg im DZ Kateogrie A 57,00 EUR
Zusatznacht Marburg im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Marburg im DZ Kateogrie B 46,00 EUR
Zusatznacht Marburg im EZ Kateogrie B 69,00 EUR
Zusatznacht Braubach im DZ Kateogrie A 50,00 EUR
Zusatznacht Braubach im EZ Kateogrie A 67,00 EUR
Zusatznacht Braubach im DZ Kateogrie B 45,00 EUR
Zusatznacht Braubach im EZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie B 78,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Still, Sagenhaft, Verzaubert.
Der Lahn-Radweg in 5 Tagen: Die Kurze Tour.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Etwas mehr als ein Wochenende - aber richtig viel Urlaub. Bei dieser Radreise starten Sie in der lebendigen Universitätsstadt Marburg, berühmt durch die Elisabethkirche und das Landgrafenschloss. Freuen Sie sich auf die lockere Stimmung in der Stadt mit ihren urigen Studentenkneipen. Genießen Sie die Ruhe in den idyllischen Gassen der historischen Fachwerkstadt Wetzlar und staunen Sie über den weltberühmten Limburger Dom und die komplett unter Denkmalschutz stehende Innenstadt. Genießen Sie am letzten Radeltag einen landschaftlichen Höhepunkt, abseits jeglichen Verkehrs rollen Sie durch unberührte Tallandschaft ehe Ihre Reise in Bad Ems ausklingt.

1. Tag Marburg Anreise
Für die Besichtigung der historischen Altstadt und der Elisabethkirche sollten Sie genügend Zeit einplanen. Genießen Sie das studentische Flair und besuchen Sie am Abend eine der vielen urigen Kneipen. (DB Anreise möglich/ Parkplatz am Hotel/ Leihrad am Hotel).

2. Tag Marburg - Wetzlar 54 km
Heute führt der Lahn-Radweg durch das weite Lahntal vorbei an idyllisch gelegenen Badeweihern bis Wetzlar. Erkunden Sie Wetzlars Altstadt und den interessanten Dom bei einem Spaziergang am Nachmittag. Bummeln Sie über den mittelalterlichen Marktplatz, entdecken Sie steile Treppchen, enge Gassen und romantische Winkel. Die moderne Seite Wetzlars erleben Sie auf dem Optikparcours. Hier entdecken Sie Phänomene der Optik, wie einen großen Brillanten aus optischem Glas, der funkelnd das Licht zurückwirft oder ein Kaleidoskop mit unendlichen Spiegelungen.

3. Tag Wetzlar - Limburg 65 km
Über die steinerne Brücke verlassen Sie Wetzlar und erreichen bald die Grube Fortuna (+ 8 km), das bundesweit einzige Eisenerzbergwerk, in dem mit Originalmaschinen dem Besucher unter Tage der Erzabbau vorgeführt wird. Landschaftlich unvergesslich bleibt die Strecke bis Weilburg, dessen Renaissanceschloss auf hohem Felsrücken über der Lahn liegt. Zwischen Taunus und Westerwald windet sich anschließend der Flusslauf. Sie radeln auf dem asphaltierten Leinpfad über Aumenau und Runkel bis Limburg mit seinem weltberühmten Dom.

4. Tag Limburg - Bad Ems 36 / 48 km
Genießen Sie heute einen landschaftlichen Höhepunkt: Abseits jeglichen Verkehrs durch eine unberührte Tallandschaft von Diez bis Balduinstein. Zwei Anstiege hält dieser Tag bereit, wobei Sie einen Anstieg bequem per Bahn umfahren können (11 km). Erholen Sie sich danach bei einer Rast am Kloster Arnstein, an der Burg Nassau oder im historischen Wirtshaus an der Lahn bevor Sie in Bad Ems einradeln.

5. Tag Bad Ems Abreise
Heute endet Ihr schöner Fahrradurlaub nach dem Frühstück in Bad Ems im Hotel. DB Abreise möglich. Wer zurück nach Marburg möchte, dem empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt 09.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Stunden), der Sie vom Hotel in Bad Ems in direkter Fahrt zurück zum Starthotel bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 429,00 EUR, Kat.B: 395,00 EUR
im EZ: Kat.A: 534,00 EUR, Kat.B: 460,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Marburg (täglich 09:00 Uhr) 40,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Marburg im DZ Kateogrie A 57,00 EUR
Zusatznacht Marburg im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Marburg im DZ Kateogrie B 46,00 EUR
Zusatznacht Marburg im EZ Kateogrie B 69,00 EUR
Zusatznacht Bad Ems im DZ Kateogrie A 54,00 EUR
Zusatznacht Bad Ems im EZ Kateogrie A 74,00 EUR
Zusatznacht Bad Ems im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Bad Ems im EZ Kateogrie B 61,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Die sportliche Tour an der Lahn
Der Lahn-Radweg von der Quelle bis zur Mündung in 6 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Genießen Sie die Lahn von der Quelle bis zur Mündung bei einer sportlichen Tour. Mitten in Deutschland starten Sie im Rothaargebirge und rollen auf dem bestens ausgebauten Radweg über 245 km bis zum Rhein. Bei Tagesetappen zwischen 47 und 67 km entdecken Sie alles, was das schöne Lahntal zu bieten hat: weitläufige Naturschutzgebiete, geschützte Auenlandschaften, urige Fachwerkstädte und jede Menge Sehenswürdigkeiten in den schönen Übernachtungsorten. Dieser Radurlaub in harmonischer Mittelgebirgslandschaft ist wirklich eine Reise wert!

1. Tag Anreise Lahnquelle
Mitten in Deutschland liegt die Lahnquelle im schönen Rothaargebirge. Sie übernachten direkt an der Lahnquelle mitten im Wald im urigen komfortablen "Forsthaus Lahnquelle" (für Bahnreisende Abholservice vom Bahnhof Feudingen / kostenpflichtiger Parkplatz am Hotel / Leihrad am Hotel).

2. Tag Lahnquelle - Marburg 67 km
Der erste Radeltag vergeht wie im Flug. Von der Lahnquelle aus rollen Sie durch waldreiche Landschaft über Feudingen nach Bad Laasphe und über Biedenkopf in die alte Universitätsstadt Marburg. Hier lohnt ein Besuch der berühmten Elisabethkirche und des Marburger Landgrafenschloßes. Lassen Sie sich einfangen von der märchenhaften Altstadt und geniessen Sie schöne Abendstunden in internationalen Restaurants oder in urigen Studentenkneipen.

3. Tag Marburg - Braunfels 62 km
Heute radeln Sie durch die weiten Lahnauen über Gießen zunächst in die Domstadt Wetzlar. Planen Sie unbedingt eine Besichtigung der Altstadt ein - es lohnt sich! Aber auch der Besuch des Besucherbergwerks Grube Fortuna (+ 6 km) und das Märchenschloß von Braunfels sind unbedingt sehenswert.

4. Tag Braunfels - Limburg 58 km
Ein weiterer Höhepunkt steht auf Ihrem Programm. Sie radeln auf dem Lahn-Radweg nach Weilburg, dessen Renaissanceschloss Sie auf keinen Fall versäumen sollten! Ganz eng am Fluß folgen Sie dem Lahn-Radweg. Besuchen Sie die wohl größte Burgruine Deutschlands in Runkel, ehe Sie den weltberühmten Limburger Dom sowie die wunderschöne Altstadt besichtigen.

5. Tag Limburg - Koblenz 59 km
Noch einmal bietet der Lahn-Radweg höchste Radlerfreuden. Auf dem ehemaligen Leinpfad radeln Sie bis Balduinstein. Auf diesem Teilstück geniessen Sie einen Radweg wie im Bilderbuch! Ein Einkehrschwung beim Lahnwinzer oder im alten Wirtshaus an der Lahn erfrischen Geist und Gaumen. Besuchen Sie heute noch Burg Nassau und das sehenswerte traditionsreiche Fürstenbad Bad Ems, ehe sich das Rheintal vor Ihren Augen öffnet. In Lahnstein heißt es Abschied nehmen von dem idyllischen Flusslauf Lahn, denn die letzten Kilometer folgen Sie dem Rhein-Radweg ins Zentrum von Koblenz.

6. Tag Koblenz Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre sportliche Reise von der Lahnquelle bis an den Rhein. DB Abreise möglich. Wer zurück zur Lahnquelle möchte, dem empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt 09.00 Uhr, Dauer ca. 2,5 Stunden), der Sie vom Hotel in Koblenz in direkter Fahrt zurück zum Starthotel bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 479,00 EUR, Kat.B: 439,00 EUR
im EZ: Kat.A: 599,00 EUR, Kat.B: 533,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer zur Lahnquelle (täglich 09:00 Uhr) 60,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Lahnquelle im DZ Kateogrie A 59,00 EUR
Zusatznacht Lahnquelle im EZ Kateogrie A 68,00 EUR
Zusatznacht Lahnquelle im DZ Kateogrie B 59,00 EUR
Zusatznacht Lahnquelle im EZ Kateogrie B 68,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie B 78,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Sternradtour Lahn-Radweg
8 Tage Tour ab Marburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf den Lahn-Radweg und die erlebenswerte historische Universitätsstadt Marburg mit ihrem attraktiven Umland. Hier finden Sie das beste Radwegenetz Hessens, eine Vielzahl attraktiver Sehenswürdigkeiten und einladende Ausflugslokale in Stadt und Land. Am Abend haben Sie in der mittelalterlichen Altstadt eine große Auswahl an gastronomischen Angeboten und eine bunte Vielfalt kultureller Möglichkeiten. Sie radeln auf dem bestens ausgeschilderten Lahn-Radweg, auf ehemaligen Bahntrassen und auf lauschigen Waldwegen. Die Radstrecken sind meist flach, nur wenige Steigungen sind zu meistern. Insgesamt bietet diese attraktive Sterntour echten Naturgenuss, interessante Besichtigungen und vielseitige gastronomische Möglichkeiten in der jungen lebendigen Universitätsstadt Marburg.

Das **** Welcome Hotel im Zentrum von Marburg, direkt am Fuße der Altstadt, ist dabei Ihr Gastgeber und verwöhnt Sie nicht nur über Nacht und mit einem hervorragenden Frühstücksbuffett sondern bietet Ihnen auch tägliche Entspannung im hauseigenen Saunabereich.

Sie können diese Sternradtour auch als kürzere Variante durchführen und so z. B. auf 5 - 8 Tage frei verkürzen. Wählen Sie Ihre gewünschten Tage aus und wir erstellen Ihnen dazu ein individuelles Angebot.

1. Tag Marburg Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Marburg, denn schon um 15 Uhr erwartet Sie zur Begrüßung eine Stadtführung (samstags + mittwochs). Entdecken Sie die berühmte Elisabethkirche, das Marburger Landgrafenschloss und natürlich die sehenswerte Altstadt. So bekommen Sie gleich einen optimalen Überblick aus professioneller Hand und sicherlich auch erste Geheimtipps?.

2. Tag Amöneburg und Brücker Mühle 42 km
Heute radeln Sie zur mehr als 700 Jahre alten Brücker Mühle, wo Sie während eines Rundgangs durch die laufende historische originalgetreue Mühle den komplexen Herstellungsprozess vom Korn zum Mehl erleben können. Stärken Sie sich anschließend im idyllischen Mühlenhof oder auf dem grünen Sofa im alten Pumpenraum. Jetzt kann es wieder los gehen, hoch hinauf in den historischen Ausflugsort Amöneburg. Der Anstieg ist nicht ohne Mühen, doch werden Sie belohnt mit einer einzigartigen Rundumsicht, einem wundervollen Mauerrundweg und schließlich einer rauschenden Abfahrt. Der Rückweg nach Marburg auf komplett flachen Radwegen rundet so den ersten Ausflugstag ab.

3. Tag Im Lahntal nach Gießen 35 km
Am Morgen fahren Sie ganz praktisch mit der Bahn nach Gießen. Ausgeruht kommen Sie so gleich am Vormittag zum dortigen "Mathematikum", dem ersten mathematischen Mitmachmuseum der Welt. Hier bringen über 120 Exponate die Besucher zum Experimentieren: Sie legen Puzzles, bauen Brücken, zerbrechen sich den Kopf bei Knobelspielen, schauen einem Kugelwettrennen zu, und noch vieles, vieles mehr! Viel zu schnell vergeht die Zeit. Am Nachmittag rollen Sie auf dem bestens ausgebauten Lahn-Radweg leicht und bequem zurück nach Marburg. Unterwegs lohnt ein Einkehrstopp am Badesee mit Biergarten und Wasserskianlage, um dort den Anfängern wie Fortgeschrittenen bei ihren waghalsigen Sprüngen zuzusehen oder um selbst ein erfrischendes Bad zu nehmen.

4. Tag Entlang der jungen Lahn 45 km
Bequem bringt Sie die Bahn heute Morgen in nur 54 Minuten nach Bad Laasphe mit seinem einzigartigen Radiomuseum. Hier, nur 20 km von der Lahnquelle entfernt, ist die Lahn noch ein kleines Flüsschen. Auf lauschigen Wegen folgen Sie dem Lahn-Radweg durch üppige Wiesen und sanfte Talauen nach Biedenkopf. Hier erwartet Sie in historischen Gemäuern im Schloss das sehenswerte "Hinterlandmuseum", in dem die Regional- und Kulturgeschichte der Region anschaulich präsentiert wird. Mit diesen Eindrücken und einer Stärkung im Schlosscafe sausen Sie zurück nach Marburg. Freuen Sie sich auf den Abend, denn heute ist für Sie der Tisch für ein 3-Gang Candle-light-Dinner festlich gedeckt!

5. Tag Marburg zu Wasser und in der Höh
Fast ein radelfreier Tag, doch ganz ohne Tret- und Trittbewegungen kommen Sie nicht aus. Am Vormittag brauchen Sie Ihre Pedalkraft, um im Tretboot vom Wasser aus die Lahn und Marburg zu erkunden. Anschließend unternehmen Sie mit sicherem Tritt einen Waldspaziergang hinauf zum Spiegelslustturm, zur schönsten Aussichtsterrasse über Marburg. Vom Turm genießen Sie den herrlichen Rundum-Blick über Stadt und Land und können die gemeisterten Radstrecken der vergangenen Tage stolz rekonstruieren.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und kann genutzt werden für weitere Besichtigungen oder einen gemütlichen Bummel durch die vielen verwinkelten Gassen der Altstadt.

6. Tag Radausflug zur Dammühle 25 km
Die nächste Rundtour im Fahrradsattel wartet auf Sie. Über abwechslungsreiche Rad,- Wald- und Wirtschaftswege entdecken Sie erneut die landschaftliche Vielfalt rund um Marburg. Ihr Tagesziel "Dammühle" gehört zu den schönsten Ausflugslokalen im Hinterland und wird Sie mit seinem idyllischen Biergarten begeistern. Legen Sie eine Minigolfpartie ein und stärken Sie sich für die Rückfahrt, denn die beginnt mit einer kurzen Steigung (ca. 500 m lang). Ob Sie schließlich früh am Nachmittag oder doch erst bei Einbruch der Dunkelheit in Marburg eintreffen, hängt jedoch mehr von der Länge Ihrer Pause im Biergarten ab als von der kurzen Steigung?

7. Tag Ausflug zum Schloss Rauischholzhausen 42 km
Und noch einen echten Höhepunkt haben wir für Sie. Sie radeln auf einer ehemaligen Bahntrasse auf einem romantischen Radweg Ihrem lohnenswerten Ziel entgegen, dem Schloss und Park Rauischholzhausen. Der großzügige Schlosspark, ein etwa 30 Hektar großer Englischer Landschaftspark mit fast 300 verschiedenen Baumarten, steht seit 1956 unter Landschaftsschutz und wurde 2009 in die Europäische Themenroute des ‚European Garden Heritage Network’ aufgenommen. Park, Schloss und das nette Cafe werden Sie begeistern. Ihr Rückweg führt wieder über die schöne Bahntrasse, bevor es am Abend heißt ‚Abschied zu nehmen’ von all den liebgewonnenen Lokalitäten in der Marburger Altstadt.

8. Tag Marburg Abreise
Am Morgen endet Ihre wunderschöne Fahrrad - Sterntour in Marburg im Hotel. Wir wünschen Ihnen eine gute Heimreise.

Anreisetermine: 02.04.2016 - 22.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 449,00 EUR
im EZ: Kat.A: 624,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
17.05.2016 - 14.07.2016
Kat.A: 60,00 EUR
Saison-Zuschlag:
30.08.2016 - 13.10.2016
Kat.A: 60,00 EUR

Extra-Kosten: Bahnfahrt Marburg-Bad Laasphe und Marburg-Gießen ca. 15 Euro

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Von Lübeck nach Stralsund.
Der Ostseeküsten-Radweg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In der wunderschönen historischen Altstadt von Lübeck - die Königin der Hanse - starten Sie diese abwechslungsreiche Reise. Es folgen viele Höhepunkte wie Travemünde, das Sie per Schiff oder Rad erreichen, die Hansestadt Wismar, die sicher zu den schönsten in Mecklenburg-Vorpommern zählt, die Künstlerkolonie Ahrenshoop und der Naturpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Besichtigen Sie unterwegs die Viermastbark "Passat" (Baujahr 1911), bummeln Sie entlang der Warnow, wo alte Fischerboote und große Segeljachten festmachen und beobachten Sie in aller Stille Kraniche und Graugänse.

1. Tag Lübeck Anreise
Je früher Sie heute im Nahe der Altstadt gelegenen Starthotel ankommen, desto mehr können Sie noch unternehmen. Bummeln Sie durch die vom Hafen, Gräben- und Teichen umgebenen Altstadt und schlendern Sie durch charmante Geschäfte und urige Lokale. Parkmöglichkeiten am Hotel. Ihre Leihräder mit Gelsattel und Packtasche erhalten Sie nach Ankunft im Hotel.

2. Tag Lübeck - Wismar 59 km + 20 km Bahn / 79 km
Kaum im Sattel schon grüßt Sie Travemünde. Schauen Sie sich in dem traditionsreichen Ostseebad an der Travemündung um und stimmen Sie sich ein auf den hier beginnenden Ostseeradweg. Mit der Fähre setzen Sie über nach Priwall und radeln durch den reizvollen Klützer Winkel zum Ostseebad Boltenhagen. Vorbei an Steilküsten und kurzen Strandabschnitten geht die Fahrt entlang der Wismarer Bucht bis ins Zentrum der Hansestadt Wismar. Die alte Hansestadt gehört sicher zu den schönsten Städten Mecklenburg Vorpommerns, denn in den prachtvollen Bauten spiegeln sich Glanz und Stärke der einst mächtigen Hanse wider.

3. Tag Wismar - Kühlungsborn 42 km
Glücklicherweise wurde die Altstadt von Wismar während des Krieges nur wenig zerstört, so dass ein Rundgang wirklich sehr lohnt. Doch es drängt Sie sicherlich schon wieder auf die Räder, denn es erwartet Sie eine schöne Radstrecke entlang der ferienverwöhnten Mecklenburger Bucht. Durch die Kühlung, eine wald- und talreiche Landschaft aus der Weichselkaltzeit, rollen Sie gemütlich nach Kühlungsborn.

4. Tag Kühlungsborn - Warnemünde/Rostock 35/55 km
Heute folgen Sie der Küste mit ihren schönen Stränden. Weit und flach erstreckt sich die Landschaft bis Warnemünde, dem Ostseebad vor den Toren Rostocks. Wer möchte, kann auch einen kleinen Umweg mit dem Museumszug "Molli" nach Bad Doberan machen und über das Hinterland nach Warnemünde fahren. Ein Bummel entlang des alten Stroms, der Warnow, wo alte Fischerboote und große Segeljachten festmachen ist sicher ein schönes Erlebnis und unbedingt empfehlenswert. Auch wer Rostock noch erkunden will, hat hier beste Möglichkeiten, denn mit dem Nahverkehrszug sind Sie in ca. 30 Minuten mitten in der Stadt.

5. Tag Warnemünde - Fischland/Darß 55 km
Hier wo die Warnow in die Ostsee mündet setzen Sie mit der kleinen Fähre über und folgen dem Ostseeradweg immer Richtung Osten. Durch weite Kiefernwälder, entlang schönster Badestrände und über den Hochuferweg radeln Sie nach Wustrow und zur Künstlerkolonie Ahrenshoop. Lassen Sie sich verzaubern von rietgedeckten bunten Häusern und gönnen Sie sich herrliche Pausen in netten Cafes. Übernachtung auf dem Fischland.

6. Tag Fischland/Darß - Barth/Zingst 35 - 55 km
Nochmals ein Landschaftswandel. Durch den "Darßer Urwald" gelangen Sie nach Prerow. Ein Ausflug zum Weststrand sollte unbedingt eingeplant werden, es erwartet Sie eine wild romantische Küstenlandschaft. Nun brechen Sie auf, um den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft zu erkunden. Hier befinden sich einige der wichtigsten Vogelzugstationen für Kraniche und Graugänse.

7. Tag Zingst/Barth - Stralsund 45 km
Entlang dem Barther Bodden verlassen Sie die Stadt und fahren nach Stralsund, das Sie schon von weitem an seinen drei Türmen erkennen. Lernen Sie auch diese Hansestadt kennen, denn Sie hat einen unverwechselbaren Charme. Geniessen Sie die Hafenatmosphäre mit seinen renovierten Speichern und bestaunen Sie das Stralsunder Rathaus, welches zu den schönsten Profanbauten der norddeutschen Backsteingotik zählt.

8. Tag Stralsund Abreise
Leider ist die Reise schon zu Ende. Ihre Leihräder können Sie ganz einfach am Hotel stehen lassen. Für Ihre Rückreise nach Lübeck empfehlen wir Ihnen unseren Rücktransfer mit dem auch Ihre Privaträder befördert werden können. Auch per Bahn erreichen Sie bequem Lübeck, den Startpunkt der Reise.

Anreisetermine: 25.04.2016 - 03.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 729,00 EUR, Kat.B: 559,00 EUR
im EZ: Kat.A: 969,00 EUR, Kat.B: 729,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
21.05.2016 - 30.06.2016
Kat.A: 50,00 EUR
Saison-Zuschlag:
21.05.2016 - 30.06.2016
Kat.B: 40,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.07.2016 - 28.08.2016
Kat.A: 80,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.07.2016 - 28.08.2016
Kat.B: 70,00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.08.2016 - 11.09.2016
Kat.A: 50,00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.08.2016 - 11.09.2016
Kat.B: 40,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (inklusive Rad), zahlbar vor Ort, Voranmeldung erforderlich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Lüneburger Heide Sternradtour
Heideland - Wunderland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie auf dieser Sternradtour die schönsten Seiten der Lüneburger Heide. Sie hat schon früher zahlreiche Dichter und Maler inspiriert, ist wie geschaffen für Romantiker und alle, die es werden wollen und hat von Ihren Charme bis heute nichts eingebüßt. Heidepflanzen bedecken vielerorts den Boden, wechseln sich ab mit Kiefernwäldern, Wiesen und Feldern. Heidschnucken grasen in der weiten Landschaft und hübsche kleine Städte und Dörfer fügen sich harmonisch in das Gesamtbild ein. Erleben Sie diese traumhafte Landschaft im Fahrradsattel auf herrlichen Radwegen rund um die Heidestadt Schneverdingen. Entdecken Sie den kleinen Ort Wilsede, den man nur zu Fuß, per Fahrrad oder Kutsche erreichen kann, besuchen Sie die über 300 Jahre alte Waldsiedlung Ehrhorn Nr.1, dessen Gebäude sich unter dicken alten Eichen rund um den Dorfplatz gruppieren. Spazieren Sie durch wunderschöne Bauerngärten, entdecken Sie ursprüngliche Obstsorten auf großen Streuobstwiesen und besuchen Sie einen besonders prächtigen Heidegarten mit ca. 120.000 Pflanzen und 130 verschiedenen Heidesorten, nur wenige Kilometer vom Hotel entfernt.

1. Tag Schneverdingen Anreise
Freuen Sie sich auf Schneverdingen und reisen Sie frühzeitig an. Es erwarten Sie Heidekraut und Wacholderbüsche, gemütliche Beschaulichkeit und fröhliches Treiben, Brauchtum, Kunst und Kultur. Im Heidegarten Schneverdingen am Höpen blühen ganz viele verschiedene Sorten der Heide. Wann immer Sie kommen - eine blühende Sorte finden Sie bestimmt. Vielleicht lassen Sie sich ja auch zu einer Kutschfahrt durch die Lüneburger Heide inspirieren. In Schneverdingen warten zahlreiche Kutscher an den Parkplätzen auf Sie. Am Nachmittag persönliche Begrüßung, Toureinformation und Ausgabe der Leihräder.

2. Tag Ins Zentrum der Lüneburger Heide 31 km
Nur wenige Kilometer radeln Sie, schon heißt es "Willkommen beim Schmuckstück in der Heide, Willkommen beim Walderlebnis Ehrhorn". Ehrhorn ist eine kleine Waldsiedlung und ehemalige Hofstelle, die mittlerweile über 300 Jahre alt ist. Das lockere Ensemble von mehreren Gebäuden gruppiert sich unter dicken alten Eichen rund um den Dorfplatz. Zentrum ist das Ausstellungshaus, das im Rahmen der Weltausstellung EXPO 2000 hervorgegangen ist. Genießen Sie die Ruhe und Gelassenheit des Ortes und gehen Sie auf Entdeckungsreise. Erkunden Sie auf eigene Faust oder mit Unterstützung durch den Ameisenlöwen "Wezi" den 3,5 km langen Erlebnispfad, beobachten Sie in einem großen "Formicarium" Ameisen bei der Arbeit und werfen Sie einen Blick in das "Insektendorf Ehrhorn". Nach lohnenswerter Pause radeln Sie durch Wald- und Heideflächen nach Niederhaverbeck und von dort durch das Tal der Haverbeeke zurück nach Schneverdingen.

3. Tag Wassermühle Lünzen und Fintel 32 km
Heute radeln Sie beschaulich durch das Tal der Veerse bis zur Wassermühle in Lünzen. Staunen Sie über die historische Mühle, die erstmals 1587 erwähnt wurde. Erst 1979 stellte der letzte Pächter das Mahlen ein. Heute noch ist die Mühlentechnik mit funktionierenden Wasserrad komplett erhalten. Anschließend radeln Sie zur Gemeinde Fintel, wo ein Rundgang durch das typische Heide-Dorf lockt, ehe Sie über über Haswede und Osterwede zurückradeln nach Schneverdingen.

4. Tag Soltau 42 km
Ganz bequem beginnen Sie den Tag, denn die Bahn bringt Sie in nur 15 Minuten Fahrt nach Soltau. Freuen Sie sich auf das sehenswerte Rathaus der Stadt sowie auf das Spielmuseum. Mit einer der besten Spielzeugsammlungen der Welt und vielen Mitmachangeboten ist das Spielmuseum ein Anziehungspunkt für Groß und Klein. Über Wieheholz radeln Sie durch die südliche Osterheide zum Hof Möhr, ein Heidebauernhof, der noch bis 1977 bewirtschaftet wurde. Spazieren Sie durch den wunderschönen Bauerngarten und entdecken Sie ursprüngliche Obstsorten auf der großen Streuobstwiese. Folgen Sie dem Lehrpfad "De Uhlenstieg" und entdecken Sie wertvollen alten Baumbestand. Durch das weite Waldgelände der Böhmheide rollen Sie anschließend zurück zum Hotel.

5. Tag Heidegarten Höpen 30 km
Besuchen Sie heute einen Heidegarten der Superlative. Etwa 120.000 Pflanzen und rund 130 verschiedenen Heidesorten finden hier ihren Platz und präsentieren das ganze Jahr über ihre eindrucksvolle Pracht. Am Südrand des Landschaftsschutzgebietes Höpener Heide und Höpener Berg, nur wenige Minuten vom Stadtzentrum Schneverdingen entfernt, befindet sich direkt vor einem alten Schafsstall dieser besonders prächtige Heidegarten. Staunen Sie über das aufwändig und liebevoll gestaltete Rondell, in dem rund 80.000 Gartenheidepflanzen wachsen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Pflanzenpracht von der Aussichtsplattform aus und staunen Sie über das umliegende Landschaftsschutzgebiet Höpen mit seinen ganz besonderen jahreszeitlichen Reizen. Große Heideflächen mit markanten Wacholdern, Waldinseln, Bienenkörben und grasenden Heidschnucken prägen das Gesicht der wunderschönen Landschaft.

6. Tag Schneverdingen Abreise
Wie im Flug verging die Zeit. Für alle Heidefans, die noch bleiben wollen, verlängern wir gerne Ihren Aufenthalt in Schneverdingen.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 345,00 EUR
im EZ: Kat.A: 495,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 140,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 25.07.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
30.07.2016 - 26.09.2016
Kat.A: 50,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Ein Meer an Lila.
Rundtour im Naturpark Lüneburger Heide

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf diese Rundtour durch den Naturpark Lüneburger Heide und vor allen auf die beiden Radeltage durch das Herzstück des Parks, das im besonderen Maße geschützt ist. Entdecken Sie die landschaftliche Vielfalt dieser einzigartigen Region, die voller Stolz die größten zusammenhängenden Heideflächen Mitteleuropas präsentiert. Besonders intensiv erleben Sie das Farbenschauspiel im August zur Blütezeit der Heide. Folgen Sie per GPS oder Karte Ihrem vielfältigen und abwechslungsreichen Radweg durch weite Heideflächen, durch Wälder und Moore, entlang schilfbesetzter Uferböschungen, durch kleine Orte und hübsche Städtchen. Sie radeln durch eine sanft gewellte Landschaft, die in der letzten Eiszeit so geprägt wurde, über teils neu asphaltierte, teils Naturbelassene Feld,- Wald- und Wiesenwege und im zentralen Naturschutzgebiet auch mal kurze Strecken über sandige Wege.

1. Tag Anreise Hamburg-Bergedorf
Kommen Sie heute frühzeitig an die Elbe und genießen sie den weiten Ausblick auf Ufer und Elbstrom. Die Ruhe der Flusslandschaft wird Sie schnell in ihren Bann ziehen und so können Sie sich entspannt auf die kommenden Tage freuen.

2. Tag Von der Elbe nach Lüneburg 40 km
Genießen Sie den Ilmenau-Radweg, der Sie leicht erhöht auf dem Damm durch die flache Marschlandschaft führt. Freuen Sie sich auf das moderne Schiffshebewerk Scharnebeck am Elbe-Seitenkanal, welches zu seiner Bauzeit als weltgrößtes Hebewerk galt und einen Höhenunterschied von 38 Metern überwindet. In der zugehörigen Ausstellungshalle werden Ihnen die einzigartigen technischen Dimensionen anschaulich dargestellt und so lohnt ein Besichtigungsstopp, ehe Sie bald darauf in der alten Salz- und Hansestadt Lüneburg einrollen. Das unzerstörte mittelalterliche Stadtbild präsentiert mit den monumentalen Patrizierhäusern noch viele steinerne Zeugen der reichen Vergangenheit, die eindrucksvoll im Deutschen Salzmuseum in Szene gesetzt sind.

3. Tag Lüneburg - Amelinghausen 42 km
Heute Vormittag radeln Sie durch die Wald- und Auenlandschaft der lauschigen Ilmenau zum Naturpark Lüneburger Heide. Herrlich dieser Landschaftswechsel: flache Flussauen weichen der typischen sanfthügeligen Landschaft der Lüneburger Heide. Kleine Dörfer sind darin beinahe liebevoll eingebettet ebenso wie Reet gedeckte Gehöfte am Wegesrand. Staunen Sie am Nachmittag über die Oldendorfer Totenstadt, eine begehbare ausgedehnte Grabanlage mit 4000 Jahre alten Großstein- und Hügelgräbern. Vertiefen Sie die imposanten Eindrücke im zugehörigen archäologischen Museum, zeigt es doch anschaulich die lange Besiedlungs- und Entstehungsgeschichte der gesamten Region. Auf kleinen Uferwegen radeln Sie anschließend um den Lopausee und sind so schnell in Amelinghausen.

4. Tag Amelinghausen - Schneverdingen 44 km
Freuen Sie sich auf Heidekraut ohne Ende, denn Sie radeln heute in das zentrale Naturschutzgebiet der Lüneburger Heide. Entdecken Sie so manche hübsche Wassermühle, die noch bis in den 50er Jahren in Betrieb waren und von den Heidebächen angetrieben wurden. Immer wieder werden Sie versucht sein, die prächtigen Farben der Schwindebecker Heide im Foto einzufangen, doch es warten weitere erstklassige Motive auf Sie, wie das "verrückte Haus" in Bispingen, in dem buchstäblich Alles auf dem Kopf steht. Nach einer lohenswerten Pause im lauschigen Biergarten des Hofguts Tütsberg am Rande der zentralen Heideflächen, radeln Sie zum wunderschön gelegenen Bauernhof Möhr, in dem heute die ‚Alfred Töpfer Akademie für Naturschutz’ ihren Sitz hat und ihre alltägliche Arbeit für die Erhaltung der Region anschaulich dokumentiert. Vor den Toren Schneverdingens führt Sie ein letzter Abstecher ins großflächige Pietzmoor, in dem ein erlebnisreicher Rundweg über schmale Bohlenstiege führt.

5. Tag Schneverdingen - Jesteburg 39 km
Viel Zeit verbringen Sie heute im Naturschutzgebiet. Sie radeln über Niederhaverbeck direkt in das romantische Heidedorf Wilsede, das nur zu Fuß, per Rad oder Kutsche erreicht werden kann. Hier sind sie aktiv, die Schäfer mit ihren Heidschnuckenherden und extra Ranger, die als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung stehen und als Naturschützer fungieren. Vertiefen Sie die vielfältigen Eindrücke im Heidemuseums in Wilsede ehe der schöne Weg Sie nach Undeloh führt, dem zweiten malerischen Dorf im Naturschutzgebiet. Auch am Nachmittag durchstreifen Sie großflächige Heidelandschaft. Folgen Sie dem lauschigen Flüsschen Seeve und legen Sie am Nachmittag noch einen lohnenswerten Besichtigungsstopp in der Kunststätte Bossard kurz vor Jesteburg ein.

6. Tag Jesteburg - Hamburg-Bergedorf 39 km
Sie verlassen Jesteburg mit seinen vielen Reetdachhäusern auf dem Seeve-Radweg und radeln zum Filmmuseum in Bendestorf, welches die Filmtechnik der Nachkriegsjahre dokumentiert. Lauschige Wege bringen Sie anschließend zur schönen Horster Mühle ehe Sie bei Maschen den imposanten und größten Rangierbahnhof Europas mit einer Breite von bis zu 700 m überqueren. Entdecken Sie am Nachmittag Winsen an der Luhe mit seinem sehenswerten Schloss, legen Sie eine gemütliche Pause ein und freuen Sie sich auf den breiten Elbstrom, dem schönen Ausgangspunkt Ihrer Rundreise.

7. Tag Hamburg-Bergedorf Abreise
Der Abschied fällt schwer, doch die vielen Facetten der abwechslungsreichen Heidelandschaft werden noch lange in Erinnerung bleiben.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 539,00 EUR
im EZ: Kat.A: 701,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
16.07.2016 - 31.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Hamburg-Bergdorf im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Hamburg-Bergedorf im EZ Kateogrie A 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Wenn die Heide blüht...
Rundtour ab Lüneburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Romantiker, Naturliebhaber und Kulturfreunde - sie alle lieben die Lüneburger Heide, so wie es einst der Heidedichter Hermann Löns tat. Heidschnucken, die gelassen in weiter Landschaft weiden, Freizeitparks, die Geschichten erzählen und Abenteuer versprechen, altes Fachwerk und ein Bahnhof als Kunstobjekt in Uelzen.

Steigen Sie aufs Rad und "erfahren" Sie die Lüneburger Heide. Per Pedale lässt sich diese abwechslungsreiche Landschaft der größten niedersächsischen Reiseregion in 8 Tagen intensiver erkunden. Die gut beschilderten Radwege leiten Sie fast von alleine durch die flache Lüneburger Heide.

1. Tag Lüneburg Anreise
Individuelle Anreise nach Lüneburg. Am späten Nachmittag erwartet Sie eine persönliche Begrüßung verbunden mit einem Informationsgespräch und die Ausgabe der Leihräder.

2. Tag Lüneburg - Uelzen 55 km
Rosa, rot, lila? Die typische Heidelandschaft wird Sie auch heute nicht loslassen. Freuen Sie sich auf Uelzen, auf zahlreiche mittelalterliche Kirchen und Kapellen und machen Sie Station im "Hundertwasser-Bahnhof Uelzen". Er zählt zu den schönsten der Welt. Im Rahmen der Expo 2000 baute man den Uelzener Bahnhof um im Stil von Friedensreich Hundertwasser.

3. Tag Uelzen - Celle 60 km
Die unendlichen Weiten der Heide, Ihre Wälder, Wacholderbüsche und Moore bringen Sie heute nach Celle. Staunen Sie über die 480 restaurierten Fachwerkhäuser der Altstadt und über das sehenswerte Celler Schloss im Stil der Weserrenaissance.

4. Tag Celle - Hermannsburg/Umgebung 40 km
Heute durchradeln Sie den Naturpark Südheide, der im August und September wunderschön in voller Blüte steht. Entlang dem romantischen Flüsschen Örtze laden kleine Holzbrücken zum Verweilen ein. Freuen Sie sich auf Hermannsburg, das auf eine über 1000 jährige Geschichte zurückblickt. Von hier wurden Missionare in die verschiedensten Erdteile gesandt. Bis heute ist der Ort durch diesen Abschnitt der Geschichte geprägt. Besuchen Sie das Ludwig-Harms-Haus, denn eine Ausstellung vermittelt hier Eindrücke aus der Arbeit der Hermannsburger Mission in zahlreichen Ländern der Erde. Übernachtung in Hermannsburg/ Umgebung.

5. Tag Hermannsburg/Umgebung - Soltau 49 km
Durch den Naturpark Südheide radeln Sie genüsslich weiter vorbei am Lönsstein bis in die schmucke Stadt Soltau. Freuen Sie sich auf das "Herz der Heide", wie es liebevoll von vielen seiner Bewohner genannt wird. Wenn Sie heute noch richtig was erleben wollen, besuchen Sie den Heide-Park Soltau mit über 40 völlig unterschiedlichen Fahrattraktionen und spannenden Shows. Zum Relaxen pur dagegen lädt die Soltau Therme ein, eines der schönsten Sole-Erlebnisbäder in Norddeutschland. Und zum Spielen sollten Sie das Norddeutsche Spielzeugmuseum mit 350 Exponaten aus 4 Jahrhunderten besuchen.

6. Tag Soltau - Schneverdingen 35 km
Über kleine Dörfer wie Wiedeholz, Möhr und Wolterdingen radeln Sie heute zurück in den staatlich anerkannter Luftkurort Schneverdingen. Besuchen Sie die Peter und Paul Kirche, die bereits seit 1746 das Wahrzeichen der Stadt ist und den Heidegarten. In dieser in Deutschland einmaligen Gartenanlage können Sie die Vielfalt unterschiedlicher Heidesorten bewundern. 1990 fertig gestellt, ist der Heidegarten ständig gewachsen. Besteigen Sie den Aussichtsturm und bewundern Sie das große, kreisrunde Hauptbeet mit den vier Himmelsrichtungen sowie das Schneverdinger Stadtwappen. Sie werden staunen, wie exakt die Darstellung mit den Heidepflanzen gelungen ist.

7. Tag Schneverdingen - Lüneburg 50-65 km
Durch beeindruckende Heidelandschaft radeln Sie nach Lüneburg. Heide, Kiefernwälder und Heidschnucken prägen hier die Weite der Landschaft. Sie meistern per Rad den Wilseder Berg und rollen durch kleine romantische Weiler. Freuen Sie sich auf Lüneburg, entdecken Sie diese jung gebliebene Universitätsstadt mit ihrem barocken Rathaus, dem malerischen Zentrum und den zahlreichen schönen Backsteinhäusern.

8. Tag Lüneburg Abreise
Heute heißt es Abschied nehmen von der Farbenpracht der Heide. Gerne buchen wir für Sie noch eine Verlängerung.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 560,00 EUR
im EZ: Kat.A: 735,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 25.07.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
30.07.2016 - 26.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
HP-Zuschlag 175,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Lüneburg im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Lüneburg im EZ Kateogrie A 95,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Staunen, erleben, genießen.
In 8 Tagen von Luxemburg bis Koblenz.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Beginnen Sie die ersten Etappen der schönen Radreise in Luxemburg, deren historische Altstadt als UNESCO-Weltkulturerbe klassifiziert ist. In nur wenigen Minuten sind Sie vom Starthotel aus mittendrin. Staunen Sie über architektonische Besonderheiten, interessante Museen und genießen Sie die weltoffene Gastronomie. Durch die hügelige Landschaft des Grand-Duché radeln Sie vorbei an vielen kleinen Dörfern bis Remich an der Mosel. Freuen Sie sich auf die weitere Radstrecke, denn es erwartet Sie nun ein ausgezeichneter Radweg, der Sie durch viele kleine Weindörfer in die Römerstadt Trier bringt. Entdecken Sie anschließend so berühmte Moselorte wie Traben-Trarbach, Bernkastel-Kues und Cochem, ehe Sie den Zusammenfluss von Mosel und Rhein am Deutschen Eck in Koblenz bewundern.

1. Tag Luxemburg Anreise
Kommen Sie rechtzeitig nach Luxemburg, denn diese Weltstadt hat viel zu bieten. Besuchen Sie die Kathedrale Notre Dame, die eindrucksvollen Kasematten und das Großherzogliche Palais. Parkplatz und Leihräder am Hotel.

2. Tag Luxemburg-Remich 32 km
Sie verlassen die Hauptstadt des kleinen Großhertzigtums nicht ohne nochmals einen Blick auf die bezaubernde und mächtige Bastion zu werfen. Das kleine Flüsschen Alzette leitet Sie hinaus auf’s Land. Ihre Radstrecke verläuft heute auf kleinen Landstraßen, über winzige Dörfer, durch hügelige Landschaft mit grünen Wäldern und bunten Feldern. Natürlich sind dabei einige Steigungen zu meistern, doch unbefestigte Streckenabschnitte gibt es nicht. Freuen Sie sich auf Remich, dessen südländisches Flair in den vielen Cafes und Bistros an der 3 km langen Moselpromenade spürbar wird. Staunen Sie über die alten Gassen und die Dekanatskirche von 1817.

3. Tag Remich-Trier 42 km
Heute begleiten Sie zum ersten Mal die weiten Weinhänge rechts und links der Mosel. In dem engen Moseltal durchqueren Sie kleine Weinörtchen, passieren die Sektkellerei in Grevenmacher und überqueren die Mündung der Saar in die Mosel bei Konz. Von hier ist es nun nicht mehr weit bis Trier und so haben Sie noch Zeit für einen ausgiebigen Stadtrundgang mit einem Besuch der Porta Nigra, des Amphitheaters, der Kaiserthermen oder des herrlichen Doms.

4. Tag Trier - Piesport 46 km
Dieser Tag ist ein echter Klassiker mit römischer Vergangenheit und gegenwärtiger Weinkultur. Auf dem Mosel Radweg radeln Sie nach Mehring, wo die Villa Rustica auf Ihren Besuch wartet. Als Villa Rustica bezeichnet man ein Landhaus beziehungsweise Landgut im römischen Reich. Heute sind die rekonstruierten Gebäude und Grundmauern wieder zu besichtigen. Gemütlich rollen Sie anschließend nach Trittenheim, wo ein Weinlehrpfad über das Arbeitsjahr des Winzers, heimische Rebsorten und die Rebenaufzucht informiert. Kurz vor Ihrem Tagesziel liegt Neumagen-Dhron, der älteste Weinort Deutschlands! Was liegt näher, als hier noch einen Schoppen zu probieren

5. Tag Piesport - Traben-Trarbach 40 km
Die zwei berühmten Moselstädte Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach sowie das bekannte Weinanbaugebiet "Kröver Nacktarsch" krönen den heutigen Tag. Staunen Sie über das bunte, vielfältige Fachwerk auf dem Bilderbuch-Marktplatz von Bernkastel-Kues, und genießen Sie in Traben-Trarbach eine herrliche Schiffsrundfahrt.

6. Tag Traben-Trarbach - Cochem 56 km
Heute entdecken Sie Enkirch, ein Schmuckstück moselländischer Fachwerkarchitektur, und Zell, den Weinort mit der ‚Zeller Schwarzen Katz’. Legen Sie eine lohnenswerte Pause im kleinen Beilstein ein, das stolz den Beinamen "Rothenburg an der Mosel" führt, und freuen Sie sich auf Cochem mit seinem malerischen Zentrum und der alten Reichsburg aus dem 11. Jahrhundert.

7. Tag Cochem - Koblenz 49 km
Heute lohnt ein Abstecher zur mittelalterlichen Burg Eltz, ehe der Mosel Radweg Sie in so sehenswerte Weindörfer wie Koben Gondorf und Winningen führt und schließlich ans Deutsche Eck. Genießen Sie den weiten Blick auf das herrliche Rheintal. Wer möchte unternimmt noch eine schöne Schiffsrundfahrt auf dem Rhein oder schwebt mit dem Sessellift quer über den romantischen Flusslauf zur Festung Ehrenbreitstein. Was auch immer Sie noch unternehmen, freuen Sie sich auf einen schönen Abend in Koblenz.

8. Tag Koblenz Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise im Herzen von Koblenz. Wer zurück nach Luxemburg möchte, kann jeden Samstag unseren praktischen Rücktransfer via Trier im Kleinbus mit Gepäck und Privaträdern buchen. Die Abfahrt ist immer um 09.00 Uhr morgens, Ankunft in Luxemburg gegen 12.30 Uhr. Wer noch am Rhein weiterradeln möchte, kann seine Radreise bis Köln oder Mainz verlängern.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 630,00 EUR
im EZ: Kat.A: 840,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.08.2016 - 19.08.2016
Kat.A: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Luxemburg im DZ Kateogrie A 67,00 EUR
Zusatznacht Luxemburg im DZ Kateogrie A 98,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 80,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Main-Radweg
Winzerhoftour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wer den Main-Radweg und den Frankenwein kennenlernen will, ist auf dieser Reise richtig. Von Schweinfurt bis Aschaffenburg entdecken Sie den schönsten Teilabschnitt des Mainradweges. Hier im fränkischen Weinland prägt der Wein nicht nur die Landschaft sondern auch die Lebensart der Menschen. Das Kultivieren der Reben spielte hier seit über 1200 Jahren eine wichtige Rolle. Freuen Sie sich darauf, den berühmten Frankenwein in seinen vielen Facetten kennen zu lernen. Einen leichten Bacchus oder Müller-Thurgau, eine fruchtige Scheurebe oder den Klassiker unter den Frankenweinen, den Silvaner, der im Fränkischen Weinland in unvergleichlicher Qualität gedeiht. Eine eindrucksvolle Bühne für die hervorragenden fränkischen Weine bieten dabei die Vinotheken, die Sie besuchen werden. Mit delikaten Weinen und außergewöhnlicher Architektur sind sie ein Erlebnis für alle Sinne. Sie übernachten zum Start und am Ende Ihrer Reise im guten Mittelklassehotel und unterwegs auf ausgesuchten Weingütern und Weinhotels. Selbstverständlich können Sie sich dabei vor Ort ein eigenes Bild über das Können der Winzer machen, denn diese Reise beinhaltet sogar 3 Weinproben. So genießen Sie fränkische Gastlichkeit, herrliche Weine und unterwegs einen sehr gut beschilderten flachen Radweg.

1. Tag Schweinfurt Anreise
Reisen Sie heute frühzeitig an, dann haben Sie noch Zeit das sehenswerte "Kleine Museum" zu besuchen. Staunen Sie über mehr als 100 Arbeiten des österreichischen Künstlers Hundertwasser, denn diese einzigartige Privatsammlung wird durch Leihgaben von Galerien aus Deutschland und New York vervollständigt.

2. Tag Schweinfurt - Sommerach 40 km
Vergnügt schwingen Sie sich auf die Räder. Nach 18 km tauchen bei Wipfeld die ersten Weinberge auf. Eine wunderschöne Radstrecke führt Sie durch kleine Weindörfer ins Herzstück des Fränkischen Weinlands durch die Volkacher Mainschleife, die größte zusammenhängende Weinbauregion Frankens. Freuen Sie sich auf den malerischen Ort Sommerach, auf barocke Bürgerhäuser und fachwerkverzierte Winzerhöfe. Besuchen Sie am Nachmittag den Winzerkeller, die älteste Winzergenossenschaft Frankens. Neben den ausgezeichneten Weinen des Winzerkellers entdecken Sie das Weinreich. Staunen Sie über den Weinkeller, die Vinothek und die einzigartige Architektur des Hauses, die historische Kellergewölbe kombiniert mit moderner Bautechnik (Auszeichnung im Rahmen des Architekturpreise Wein 2007). Freuen Sie sich auf die "Kostbar" mit Weinberatung, Weinverkauf und Weinausschank, auf die "Sommerbar" zum Entspannten und auf die Weinschule - die einzige Schule, in der Weingenuss nicht nur erlaubt, sondern Pflicht ist. Nehmen Sie am Nachmittag an einer geführten Weinbummeltour teil. Freuen Sie sich auf eine kurzweilige Tour durch Natur, Weinschule und Winzerkeller, bei der Sie Wissenswertes über die Sommeracher Weinberge, über die hundertjährige Geschichte des Winzerkellers und die Handwerkskunst der Winzer erfahren (jeden Freitag, Samstag und Sonntag um 15 Uhr).

3. Tag Sommerach - Sommerhausen 42 km
Nach wenigen Kilometern schon lockt eine lohnenswerte Pause in der Altstadt von Dettelbach, denn hier weht ein Hauch von Romantik durch die engen Gassen. Lassen Sie sich faszinieren von der fast vollständig erhaltenen Stadtmauer, von vielen kleinen Türmchen, von den Kopfsteinpflastergassen und von malerischen Häuserzeilen mit Fachwerk aus der Spätgotik und Renaissance. Kaum im Sattel erwartet Sie schon Kitzingen, die größte Weinhandelsstadt am Main. Staunen Sie über den historischen Marktplatz geprägt von fränkischen Fachwerkhäusern, imposanten Bürgerhäusern und dem Renaissance-Rathaus. Besuchen Sie die architektonischen Glanzlichter: die Stadtkirche Petrini mit ihrem mächtigen Portal des fränkischen Barock und die spätgotische Kirche St. Johannes mit ihrer berühmten Kreuzkapelle von Balthasar Neumann. Über Marktbreit mit wunderschönem Emsemble aus Maintor und Malerwinkelhaus (erbaut ca. 1600 n.Chr.) radeln Sie wohlgelaunt nach Ochsenfurt. Bewundern Sie das neue Rathaus von 1515 mit Lanzentürmchen und kunstvoller Figuren- und Monduhr, ehe Sie nach Sommerhausen weiterradeln. Freuen Sie sich auf den alten Ortskern mit stattlichen Bürger- und Winzerhäusern, der idyllisch umgeben ist mit einer noch gut erhaltenen Wehrmauer. Leicht sind Rathaus und Schloss an den typischen Treppengiebeln zu erkennen, ein fränkisches Weindorf wie aus dem Bilderbuch. Sie übernachten beim Winzer, schauen ihm bei der Arbeit über die Schulter, bestaunen seinen Weinkeller und probieren die edlen Tropfen seines Schaffens.

4. Tag Sommerhausen - Thüngersheim 29 km
Nur wenige Kilometer stehen auf dem Tagesprogramm, aber auch großartige Pausenziele. Lassen Sie sich begeistern von dem romantischen Ortsbild von Eibelstadt, dessen historische Stadtmauer viele Sehenswürdigkeiten umschließt. Kurz vor Würzburg radeln Sie durch den malerischen Weinort Randersacker, wo schon seit 779 n.Chr. Wein angebaut wird. Hier hatte auch die erste Weinbauschule Frankens ihren Ursprung (im Randersackerer Mönchshof). Direkt neben dem Radweg an den Steilhängen zum Main wachsen so bekannte Lagen wie Teufelskeller, Pfülben, Marsberg und Sonnenstuhl und geleiten Sie nach Würzburg. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke, die imposante Festung sowie über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider. Höhepunkt ist die ehemals fürstbischöfliche Residenz, die 1720 - 1744 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut wurde. In ihrer Geschlossenheit gilt Sie heute als eine der schönsten Schlossbauten des süddeutschen Barocks. Über Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten radeln Sie anschließend nach Thüngersheim. Gerne wird der kleine Weinort auch als "Feinkostladen Frankens" bezeichnet. Neben den fränkischen Hauptsorten Müller-Thurgau und Silvaner werden hier auch Spezialitäten wie Grauer Burgunder, Weißer Burgunder und Rieslaner angebaut. Besuchen Sie die moderne Vinothek und überzeugen Sie sich selbst von dem Können der Thüngersheimer Winzer.

5. Tag Thüngersheim - Homburg 41 km/ 55 km oder 69 km
Über Himmelstadt mit kleinem ökologischen Weinlehrpfad radeln Sie ins sehenswerte Karlstadt. Gehen Sie auf Entdeckungsreise in der von alten Mauern, Türmen und Toren umgebenen Altstadt. Abwechslungsreich ändert sich nun die Landschaft und der charakteristische Weinbau weicht Schatten spendenden Wäldern direkt am Radweg. In nur 10 Minuten Fahrzeit (Karlstadt-Gemünden) oder 25 Minuten Fahrzeit (Karlstadt-Lohr) mit der Maintalbahn können Sie die heutige Tagesetappe abkürzen. Egal wie Sie sich entscheiden, Lohr wird Sie mit dem Charme seiner märchenhaften Altstadt empfangen. Besuchen Sie das Spessartmuseum im alten Schloss oder das kleine Schulmuseum. 28 idyllische Radkilometer warten anschließend noch auf Sie. Direkt am Fluss verläuft der schöne Radweg über Marktheidenfeld mit sehenswerter Pfarrkirche und Franck-Haus (1745 vom reichen Weinhändler Franz Valentin Franck erbaut). Freuen Sie sich auf den romantischen Weinort Homburg und auf die Weinberge, die jetzt wieder das Landschaftsbild bereichern. Mit seinen hervorragenden Weinlagen "Edelfrau " und "Kallmuth" erzeugen die Homburger Winzer Spitzenerzeugnisse des begehrten Frankenweins: erdig, feurig und mit zartem Mandelgeschmack.

6. Tag Homburg - Bürgstadt 46 km
Ganz nah rücken heute wieder die bewaldeten Hügel aneinander, durch die sich der Main hindurchschlängelt. Vorbei an Wertheim mit anmutigen Fachwerkhäuschen und verwinkelter Altstadt radeln Sie meist direkt am Ufer und genießen Natur pur. Erst bei Bürgstadt entdecken Sie wieder Weinreben und Weinstöcke, an denen jetzt größtenteils Rotweintrauben reifen. Bekannt ist Bürgstadt für seinen hervorragenden Wein, vielleicht gerade deshalb, weil der Weinbau hier noch mit der Liebe des privaten Winzers betrieben wird. Bürgstadt zählt mit nahezu 75 ha Rebfläche zu den größten Weinorten am Untermain. Freuen Sie sich auf einen hübschen fidelen Weinort, auf kleine Köstlichkeiten in den Häckerwirtschaften, auf den Rotwein Wanderweg und auf die Martinskapelle mit einzigartiger Innenbemalung.

7. Tag Bürgstadt - Aschaffenburg 46 km
Nur ein Katzensprung und Sie sind in Miltenberg, das sich mit seinen Fachwerkhäusern voller Stolz präsentiert! Staunen Sie über den herrlichen Marktplatz - besser bekannt als "Schnatterloch" und über das Gasthaus zum Riesen, die älteste Fürstenherberge Deutschlands. Parallel zum Rotwein-Wanderweg radeln Sie nach Großheubach, wo schon seit 1254 der Wein das Leben im Ort bestimmt. Noch heute wachsen wie seit Jahrhunderten die Reben überwiegend auf dem steilen Natursteinterrassen, wie sie nur am Untermain zu finden sind. Diese Trockenmauern dienen als natürliche Hitzespeicher und schaffen ein für die Rebstöcke überaus günstiges Kleinklima. Der verwitterte Buntsandsteinboden ist dabei Grundlage für die edlen roten Rebsorten Blauer Spätburgunder, Frühburgunder, Portugieser oder St. Laurent, aus denen feurige, samtige und körperreiche Rotweine gedeihen. Auf flachen Wegen rollen Sie geschwind über Klingenberg, wo ebenfalls hervorragende Rotweine angebaut werden, bis zum Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg.

8. Tag Aschaffenburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Weinreise nach dem Frühstück in Aschaffenburg. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel nach Schweinfurt möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt jeden Sa und So um 9 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 565,00 EUR
im EZ: Kat.A: 725,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 40,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Aschaffenburg - Schweinfurt (Sa./So.) inkl. eigenes Rad: 45,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Schweinfurt im EZ Kateogrie A 89,00 EUR
Zusatznacht Schweinfurt im DZ Kateogrie A 53,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie A 83,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Die Bummeltour.
Der Main-Radweg von Bamberg bis Aschaffenburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich vom Main zu einer besonders genussvollen 12 tägigen Radreise verführen. Folgen Sie dem Strom vom Weltkulturerbe Bamberg, das durch sein einzigartiges historisches Stadtbild fasziniert und radeln Sie gemütlich durch das fränkische Weinland zur Residenz in Würzburg, die seit 1982 als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuft ist! Ab hier ändert sich langsam aber sicher das Landschaftsbild. Die Weinberge weichen den grünen Wäldern des Spessarts. Auf dem asphaltierten Radweg, der meistens eng am Mainufer klebt, erreichen Sie ein schönes Fachwerkstädtchen nach dem anderen. Auf kurzen Tagesetappen, genießen Sie die Zeit sowohl im Fahrradsattel als auch für viele schöne Pausen. Bei dieser Reise haben Sie einfach Zeit genug für alles!

1. Tag Bamberg Anreise
Nach Ihrer Ankunft lädt Bambergs Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu einer Besichtigung ein. Ihr Hotel liegt in Hallstadt (5 km/ DB Anreise möglich/ kostenloser Parkplatz/ Leihrad am Hotel). Auf Wunsch können Sie auch gegen Aufpreis im Zentrum Bambergs wohnen, jedoch nur mit teuren Parkmöglichkeiten.

2. Tag Bamberg - Haßfurt 37 km
Ein kurzes Stück folgen Sie am Morgen zunächst der Regnitz bis zum Main, der Sie zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach führt. Jetzt beginnen die ersten Weinberge, die die Grenze zwischen Bier- und Weinfranken markieren. Lassen Sie in Haßfurt einen sonnigen Radeltag ausklingen und bestaunen Sie das historische Zentrum.

3. Tag Haßfurt - Schweinfurt 24 km
Für eine kleine Erfrischung lohnt heute Vormittag ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Nach lohnenswerter Pause rollen Sie am Mainufer entlang bis Schweinfurt. Entdecken Sie hier die Zeugnisse der alten Reichsstadt, wandeln Sie auf den Spuren der Industriepioniere und Entdecker und lassen Sie sich vom modernen Schweinfurt verwöhnen.

4. Tag Schweinfurt - Volkach 30 km
Vorbei an unzähligen Rebhängen radeln Sie über den geschichtsträchtigen, kleinen Weinort Wipfeld - Heimat des "Zehntgrafen". Legen Sie eine gemütliche Pause ein, staunen Sie über die wertvollen alten Bauwerke des Ortes und erfreuen Sie sich an der idyllischen Lage. Am Nachmittag radeln Sie über Fahr, der Stadt des Bocksbeutels, nach Volkach - berühmt durch seine hervorragenden Weine!

5. Tag Volkach - Kitzingen 29 km
Hinter Volkach folgen Sie dem Mainkanal ehe Sie in Schwarzach wieder auf den Main treffen und so schnell das hübsche Dettelbach erreichen. Die fast vollständig erhaltene Stadtmauer mit ihren 30 Türmen und 2 Ausfalltoren lädt zum Bummel ein. Staunen Sie über die mitten in der Altstadt gelegene Stadtpfarrkirche St. Augustinus mit ihren ungleichen Türmen und besuchen Sie auch die Wallfahrtskirche Maria im Sand, ein europaweit bekanntes Bauwerk der Spätgotik und Renaissance. Da der gut asphaltierte Main-Radweg komplett flach verläuft, ist anschließend Kitzingen schnell erreicht. Freuen Sie sich auf den Weinort mit seinem historischen Marktplatz und einen der ältesten Weinkeller Deutschlands.

6. Tag Kitzingen - Würzburg 38 km
Ein Weinort schöner als der andere. Sie radeln über Ochsenfurt, Sommerhausen und Eibelstadt bis in die herrliche Residenzstadt Würzburg. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider. Höhepunkt ist die ehemals fürstbischöfliche Residenz, die 1720-1744 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut wurde und heute in ihrer Geschlossenheit eine der schönsten Schlossbauten des süddeutschen Barock ist.

7. Tag Würzburg - Karlstadt 29 km
Kaum haben Sie Würzburg verlassen, so erreichen Sie schon das nächste Highlight: Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten. Der Hofgarten von Veitshöchheim wurde von den Würzburger Fürstbischöfen angelegt und gilt noch heute als einer der schönsten seiner Art in Deutschland. Zwischen Alleen und heckenumsäumten Wegen eröffnen sich Ihnen immer wieder neue Ausblicke auf Heckensäle, Lauben, Pavillions, Rondells und nicht zuletzt auf den Großen See. Das erst als Jagdhaus, dann als Sommerresidenz genutzte Schloss im Hofgarten wurde 1680/ 82 unter Fürstbischof von Dernbach errichtet und 1749/ 53 durch Balthasar Neumann erweitert. Nehmen Sie sich Zeit für eine Besichtigung, denn über den gut asphaltierten Radweg haben Sie heute Karlstadt mit seiner sehenswerten Innenstadt schnell erreicht.

8. Tag Karlstadt - Lohr 30 km
Auf flachen Wegen rollen Sie heute gemütlich bis in die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden, wo eine erste große Pause lohnt. Bummeln Sie durch die Altstadt hinauf zur Ruine Scherenburg und genießen Sie einen phantastischen Blick auf das Maintal, den Spessart und die Rhön. Ganz nah rücken auf den nächsten Radkilometern die bewaldeten Hügel aneinander, durch die sich der Main und alle Radler hindurchschlängeln. So erreichen Sie bequem und gut gelaunt Lohr das Tor zum Naturpark Spessart.

9. Tag Lohr - Wertheim 42 km
Vorbei an dem Städtchen Rothenfels, dessen Burg das enge Tal bewacht, radeln Sie bis Marktheidenfeld. Bummeln Sie durch die reizvolle Altstadt mit historischen Fachwerkhäusern, romantischen Gässchen und genießen Sie einen Cafe am Marktplatz mit Fischerbrunnen. Ganz eng am Ufer radeln Sie anschließend und folgen dem Radweg vorbei an Schloss Homburg bis Wertheim. Lassen Sie sich hier verzaubern von den anmutigen Fachwerkhäuschen der verwinkelten Altstadt.

10. Tag Wertheim - Miltenberg 36 km
Treten Sie gleich am Morgen kräftig in die Pedale, so sind Sie frühzeitig in Miltenberg, das sich mit seinen Fachwerkhäusern voller Stolz präsentiert! Staunen Sie über den herrlichen Marktplatz - besser bekannt als "Schnatterloch" und über das Gasthaus zum Riesen, die älteste Fürstenherberge Deutschlands. Die Altstadt schmiegt sich eng zwischen Main und Greinberg. Eine perfekte Kulisse für schaurige Geschichten und Legenden, denen Sie auf einer Stadtführung lauschen können.

11. Tag Miltenberg - Aschaffenburg 41 km
Auf flachen Wegen rollen Sie heute geschwind zwischen den Erhebungen des Spessarts und des Odenwaldes hindurch bis zum Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg. Die romantische Altstadt auf dem Stiftsberg erstreckt sich rund um das Rathaus bis hin zum Schloss und wartet auf Sie. Besuchen Sie auch die Stiftskirche, die Jesuitenkirche und den Theaterplatz mit Sonnenuhr und Löwenapotheke.

12. Tag Aschaffenburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Aschaffenburg nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Bamberg möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt jeden Sa und So um 09:00 Uhr, Dauer ca. 3 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 933,00 EUR, Kat.B: 859,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.228,00 EUR, Kat.B: 1.109,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 35,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 25,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Aschaffenburg - Bamberg (Sa/So) inkl. eigenes Rad: 55,00 EUR
Zuschlag Übernachtung Bamberg Zentrum 15,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im DZ Kateogrie A 53,00 EUR
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im DZ Kateogrie A 68,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie A 83,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie A 67,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radeln zwischen Hopfen und Reben.
Der Main-Radweg von Bamberg bis Aschaffenburg, als 8 Tage Klassiker.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere beliebteste Radreise am Main! Lassen Sie sich zu einer genussreichen 8 tägigen Fahrt inspirieren. Folgen Sie dem Strom auf Tagesetappen von durchschnittlich 56 km auf seinem schönsten Teilabschnitt von Bamberg (UNESCO Weltkulturerbe) bis zum Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg.

1. Tag Bamberg Anreise
Nach Ihrer Ankunft lädt Bambergs Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu einer Besichtigung ein. Ihr Hotel liegt in ruhiger Lage in Hallstadt 5 km von der Bamberger Innenstadt entfernt. Auf Wunsch können Sie auch gegen Aufpreis im Zentrum Bambergs wohnen, jedoch nur mit teuren Parkmöglichkeiten.

2. Tag Bamberg - Haßfurt 37 km
Ein kurzes Stück folgen Sie am Morgen zunächst der Regnitz bis zum Main, der Sie zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach führt. Jetzt beginnen die ersten Weinberge, die die Grenze zwischen Bier- und Weinfranken markieren. Lassen Sie in Haßfurt einen sonnigen Radeltag ausklingen und bestaunen Sie das historische Zentrum.

3. Tag Haßfurt - Volkach 56 km
Für eine kleine Erfrischung lohnt am Vormittag ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Am Nachmittag radeln Sie über Fahr, der Stadt des Bocksbeutels, nach Volkach - berühmt durch seine hervorragenden Weine!

4. Tag Volkach - Würzburg 65 km
Da der gut asphaltierte Radweg heute komplett flach verläuft, ist Würzburg schnell erreicht, und so können Sie am Nachmittag noch eine individuelle Stadtbesichtigung unternehmen. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider. Höhepunkt ist die ehemals fürstbischöfliche Residenz, die 1720 - 1744 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut wurde und heute in ihrer Geschlossenheit eine der schönsten Schlossbauten des süddeutschen Barock ist.

5. Tag Würzburg - Lohr 60 km
Über Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten radeln Sie nach Karlstadt mit der sehenswerten Innenstadt. Abwechslungsreich ändert sich nun die Landschaft und der charakteristische Weinbau weicht Schatten spendenden Wäldern direkt am Radweg. Auf flachen Wegen rollen Sie gemütlich bis in die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden oder weiter bis Lohr.

6. Tag Lohr - Wertheim 46 km
Ganz nah rücken die bewaldeten Hügel aneinander, durch die sich der Main hindurchschlängelt. Vorbei an dem Städtchen Rothenfels, dessen Burg das enge Tal bewacht, radeln Sie bis Marktheidenfeld und Wertheim. Lassen Sie sich hier verzaubern von den anmutigen Fachwerkhäuschen der verwinkelten Altstadt.

7. Tag Wertheim - Aschaffenburg 36/51/77 km
Auf flachen Wegen rollen Sie geschwind zwischen den Erhebungen des Spessarts und des Odenwaldes hindurch bis Miltenberg (36 km), das sich mit seinen Fachwerkhäusern stolz präsentiert. Hier können Sie eine Zwischenübernachtung einlegen (bitte bei Buchung angeben) oder Ihre Radetappe nach Aschaffenburg per DB verkürzen (Direktverbindung, Dauer ca. 45 Minuten, Bahntickets nicht im Reisepreis enthalten). Jetzt breiten sich langsam wieder Weinberge vor Ihnen aus. Genießen Sie die flache Radstrecke bis in den Weinort Klingenberg (51 km), wo Sie ebenfalls die Bahn nach Aschaffenburg nehmen können. Der Main-Radweg bleibt angenehm flach und gut asphaltiert, sodass die letzten Kilometer nach Aschaffenburg (77 km) wie im Flug vergehen, ehe Sie das Sandsteinschloss Johannisburg begrüßt.

8. Tag Aschaffenburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Aschaffenburg nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Bamberg möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt jeden Sa und So um 09:00 Uhr, Dauer ca. 3 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 599,00 EUR, Kat.B: 515,00 EUR
im EZ: Kat.A: 789,00 EUR, Kat.B: 681,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Aschaffenburg - Bamberg (Sa, So) inkl. Fahrrad 55,00 EUR
Zuschlag Übernachtung Bamberg Zentrum 15,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im DZ Kateogrie A 53,00 EUR
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im DZ Kateogrie A 68,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznaht Aschaffenburg im EZ Kateogrie A 83,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie B 67,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radeln zwischen Hopfen und Reben.
Der Main-Radweg von Bamberg bis Aschaffenburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich vom Main zu einer 9 tägigen genussreichen Radtour inspirieren. Folgen Sie dem Strom auf Tagesetappen von durchschnittlich 48 km auf seinem schönsten Teilabschnitt von Bamberg (UNESCO Weltkulturerbe) bis zum Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg.

1. Tag Bamberg Anreise
Nach Ihrer Ankunft lädt Bambergs Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu einer Besichtigung ein. Ihr Hotel liegt in Hallstadt (5 km/DB Anreise möglich/kostenloser Parkplatz/Leihrad am Hotel). Auf Wunsch können Sie auch gegen Aufpreis im Zentrum Bambergs wohnen, jedoch nur mit teuren Parkmöglichkeiten.

2. Tag Bamberg - Haßfurt 37 km
Ein kurzes Stück folgen Sie am Morgen zunächst der Regnitz bis zum Main, der Sie zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach führt. Jetzt beginnen die ersten Weinberge, die die Grenze zwischen Bier- und Weinfranken markieren. Lassen Sie in Haßfurt einen sonnigen Radeltag ausklingen und bestaunen Sie das historische Zentrum.

3. Tag Haßfurt - Volkach 56 km
Für eine kleine Erfrischung lohnt am Vormittag ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Am Nachmittag radeln Sie über Fahr, der Stadt des Bocksbeutels, nach Volkach - berühmt durch seine hervorragenden Weine!

4. Tag Volkach - Würzburg 65 km
Da der gut asphaltierte Radweg heute komplett flach verläuft, ist Würzburg schnell erreicht, und so können Sie am Nachmittag noch eine individuelle Stadtbesichtigung unternehmen. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider. Höhepunkt ist die ehemals fürstbischöfliche Residenz, die 1720 - 1744 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut wurde und heute in ihrer Geschlossenheit eine der schönsten Schlossbauten des süddeutschen Barock ist.

5. Tag Würzburg - Lohr 60 km
Über Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten radeln Sie nach Karlstadt mit der sehenswerten Innenstadt. Abwechslungsreich ändert sich nun die Landschaft und der charakteristische Weinbau weicht Schatten spendenden Wäldern direkt am Radweg. Auf flachen Wegen rollen Sie gemütlich bis in die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden.

6. Tag Lohr - Wertheim 46 km
Ganz nah rücken die bewaldeten Hügel aneinander, durch die sich der Main hindurchschlängelt. Vorbei an dem Städtchen Rothenfels, dessen Burg das enge Tal bewacht, radeln Sie bis Marktheidenfeld und Wertheim. Lassen Sie sich hier verzaubern von den anmutigen Fachwerkhäuschen der verwinkelten Altstadt.

7. Tag Wertheim - Miltenberg 36 km
Treten Sie gleich am Morgen kräftig in die Pedale, so sind Sie zur Mittagszeit in Miltenberg, das sich mit seinen Fachwerk-häusern voller Stolz präsentiert!

8. Tag Miltenberg - Aschaffenburg 41 km
Auf flachen Wegen rollen Sie heute geschwind zwischen den Erhebungen des Spessarts und des Odenwaldes hindurch bis zum Sandstein-Schloss Johannisburg in Aschaffenburg.

9. Tag Aschaffenburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Aschaffenburg nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Bamberg möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt jeden Sa und So um 09:00 Uhr, Dauer ca. 3 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 674,00 EUR, Kat.B: 600,00 EUR
im EZ: Kat.A: 884,00 EUR, Kat.B: 776,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Aschaffenburg - Bamberg (Sa, So) inkl. Fahrrad 55,00 EUR
Zuschlag Übernachtung Bamberg Zentrum 15,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im DZ Kateogrie A 53,00 EUR
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im DZ Kateogrie A 68,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie A 83,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie B 67,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Die Sportliche.
Der Main-Radweg von Bamberg bis Aschaffenburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich vom Main zu einer flotten 7-tägigen Radtour inspirieren. Folgen Sie dem Strom auf Tagesetappen von durchschnittlich 68 km auf seinem schönsten Teilabschnitt von Bamberg (UNESCO Weltkulturerbe) bis zum Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg.

1. Tag Bamberg Anreise
Nach Ihrer Ankunft lädt Bambergs Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu einer Besichtigung ein. Ihr Hotel liegt in Hallstadt (5 km/DB Anreise möglich/kostenloser Parkplatz/Leihrad am Hotel). Auf Wunsch können Sie auch gegen Aufpreis im Zentrum Bambergs wohnen, jedoch nur mit teuren Parkmöglichkeiten.

2. Tag Bamberg - Schweinfurt 61 km
Ein kurzes Stück folgen Sie am Morgen zunächst der Regnitz bis zum Main, der Sie zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach führt. Jetzt beginnen die ersten Weinberge, die die Grenze zwischen Bier- und Weinfranken markieren. Genießen Sie in Haßfurt den sonnigen Radeltag und bestaunen Sie das historische Zentrum. Für eine kleine Erfrischung lohnt am Nachmittag ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Entdecken Sie in Schweinfurt die Zeugnisse der alten Reichsstadt, wandeln Sie auf den Spuren der Industriepioniere und Entdecker und lassen Sie sich vom modernen Schweinfurt verwöhnen.

3. Tag Schweinfurt - Kitzingen 60 km
Am Vormittag radeln Sie über Fahr, der Stadt des Bocksbeutels, nach Volkach - berühmt durch seine hervorragenden Weine! Hinter Volkach folgen Sie dem Mainkanal ehe Sie in Schwarzach wieder auf den Main treffen. Da der gut asphaltierte Radweg komplett flach verläuft, ist Kitzingen schnell erreicht, und so können Sie am Nachmittag noch einen Stadtbummel unternehmen.

4. Tag Kitzingen - Karlstadt 66 km
Über Ochsenfurt, wo Sie unbedingt das Rathaus anschauen sollten radeln Sie heute nach Würzburg. Hier lohnt eine ausgiebige Pause. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche Käppele (Balthasar Neumann) sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren Adam und Eva von Tilman Riemenschneider. Anschließend radeln Sie über Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten nach Karlstadt mit der sehenswerten Innenstadt.

5. Tag Karlstadt - Wertheim 73 km
Abwechslungsreich ändert sich heute die Landschaft und der charakteristische Weinbau weicht Schatten spendenden Wäldern direkt am Radweg. Auf flachen Wegen rollen Sie gemütlich bis in die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden. Ganz nah rücken die bewaldeten Hügel aneinander, durch die sich der Main hindurchschlängelt. Vorbei an dem Städtchen Rothenfels, dessen Burg das enge Tal bewacht, radeln Sie bis Marktheidenfeld und Wertheim. Lassen Sie sich hier verzaubern von den anmutigen Fachwerkhäuschen der verwinkelten Altstadt.

6. Tag Wertheim - Aschaffenburg 77 km
Treten Sie gleich am Morgen kräftig in die Pedale, so sind Sie zur Mittagszeit in Miltenberg, das sich mit seinen Fachwerkhäusern voller Stolz präsentiert! Auf flachen Wegen rollen Sie nachmittags geschwind zwischen den Erhebungen des Spessarts und des Odenwaldes hindurch bis zum Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg.

7. Tag Aschaffenburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Aschaffenburg nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Bamberg möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt jeden Sa und So um 09:00 Uhr, Dauer ca. 3 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 524,00 EUR, Kat.B: 470,00 EUR
im EZ: Kat.A: 710,00 EUR, Kat.B: 630,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Aschaffenburg - Bamberg (Sa/ So) inkl. eigenes Rad: 55,00 EUR
Zuschlag Übernachtung Bamberg Zentrum 15,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im DZ Kateogrie A 53,00 EUR
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im DZ Kateogrie A 68,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie A 83,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie B 67,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Main-Radweg: Bamberg-Mainz 10 Tage.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf den Start Ihrer Reise in der schönen Stadt Bamberg (UNESCO Weltkulturerbe). Von Bamberg bis Mainz, in der Nähe der Stadt Frankfurt, rollen Sie im Flachen auf gut asphaltierten Wegen flott von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten.

1. Tag Bamberg Anreise
Nach Ihrer Ankunft lädt Bambergs Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu einer Besichtigung ein. Ihr Hotel liegt in Hallstadt (5 km, DB Anreise möglich, kostenloser Parkplatz, Leihrad am Hotel). Auf Wunsch können Sie auch gegen Aufpreis im Zentrum Bambergs wohnen, jedoch nur mit teuren Parkmöglichkeiten.

2. Tag Bamberg-Haßfurt 37 km
Ein kurzes Stück folgen Sie am Morgen zunächst der Regnitz bis zum Main, der Sie zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach führt. Jetzt beginnen die ersten Weinberge, die die Grenze zwischen Bierund Weinfranken markieren. Lassen Sie in Haßfurt einen sonnigen Radeltag ausklingen und bestaunen Sie das historische Zentrum.

3. Tag Haßfurt-Volkach 56 km
Für eine kleine Erfrischung lohnt am Vormittag ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Am Nachmittag radeln Sie über Fahr, der Stadt des Bocksbeutels, nach Volkach - berühmt durch seine hervorragenden Weine!

4. Tag Volkach-Würzburg 65 km
Hinter Volkach folgen Sie dem Mainkanal, ehe Sie in Schwarzach wieder auf den Main treffen. Da der gut asphaltierte Radweg komplett flach verläuft, ist Würzburg schnell erreicht, und so können Sie am Nachmittag noch eine individuelle Stadtbesichtigung unternehmen.

5. Tag Würzburg-Lohr 58 km
Über Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten, radeln Sie nach Karlstadt mit der sehenswerten Innenstadt. Abwechslungsreich ändert sich nun die Landschaft, und der charakteristische Weinbau weicht schattenspendenden Wäldern direkt am Radweg. Auf flachen Wegen rollen Sie gemütlich bis Lohr.

6. Tag Lohr-Wertheim 43 km
Vorbei an dem Städtchen Rothenfels, dessen Burg das enge Tal bewacht, radeln Sie bis Marktheidenfeld. Bummeln Sie durch die reizvolle Altstadt mit historischen Fachwerkhäusern, romantischen Gässchen und genießen Sie einen Cafe am Marktplatz mit Fischerbrunnen. Ganz eng am Ufer radeln Sie anschließend und folgen dem Radweg vorbei an Schloss Homburg bis Wertheim. Lassen Sie sich hier verzaubern von den anmutigen Fachwerkhäuschen der verwinkelten Altstadt.

7. Tag Wertheim-Aschaffenburg 41 - 77 km
Treten Sie gleich am Morgen kräftig in die Pedale, so sind Sie zur Mittagszeit in Miltenberg, das sich mit seinen Fachwerkhäusern voller Stolz präsentiert. Auf flachen Wegen rollen Sie nachmittags geschwind zwischen den Erhebungen des Spessarts und des Odenwaldes hindurch. Jetzt breiten sich auch wieder Weinberge in ihrer vollen Schönheit aus ehe Sie das wuchtige Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg erreichen.

8. Tag Aschaffenburg-Offenbach 48 km
Machen Sie Mittagspause in dem romantischen Städtchen Seligenstadt, das mit verwinkelten Gässchen und freundlichen Fachwerkhäusern zum Verweilen einlädt. Auch Hanau hält Interessantes für Sie parat: Museum Schloss Steinheim, Deutsches Goldschmiedehaus oder Schloss Philippsruhe. Ihr Übernachtungsort Offenbach hat immerhin schon 1000 Jahre auf dem "Pflaster". Bewundern Sie die schöne Renaissancefassade des Isenburger Schlosses.

9. Tag Offenbach-Mainz 47 km
Entscheiden Sie selbst, wieviel Zeit Sie in Frankfurt am Main verbringen wollen, denn auch Ihr heutiges Etappenziel Mainz hat viel zu bieten. Neben dem Radfahren wird an diesem Tag wohl auch ganz viel Kultur auf dem Programm stehen.

10. Tag Mainz Abreise
Individuelle Abreise oder Verlängerung am Rhein bis Köln möglich.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 789,00 EUR, Kat.B: 694,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.029,00 EUR, Kat.B: 914,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 35,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 25,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Zuschlag Übernachtung Bamberg Zentrum 15,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im DZ Kateogrie A 53,00 EUR
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im DZ Kateogrie A 68,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie B 86,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Die Bummeltour.
Der Main-Radweg von Bamberg bis Würzburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich vom Main zu einer besonders genussvollen 7-tägigen Radreise verführen. Folgen Sie dem Strom vom Weltkulturerbe Bamberg, das durch sein einzigartiges historisches Stadtbild fasziniert und radeln Sie gemütlich durch das fränkische Weinland bis zur Residenz in Würzburg, die seit 1982 als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuft ist! Was für ein herrliches Ziel dieser abwechslungsreichen Reise. Auf kurzen Tagesetappen, genießen Sie die Zeit sowohl im Fahrradsattel als auch für viele schöne Pausen. Bei dieser Reise haben Sie einfach genug Zeit für alles!

1. Tag Bamberg Anreise
Nach Ihrer Ankunft lädt Bambergs Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu einer Besichtigung ein. Ihr Hotel liegt in Hallstadt (5 km/ DB Anreise möglich/ kostenloser Parkplatz/ Leihrad am Hotel). Auf Wunsch können Sie auch gegen Aufpreis im Zentrum Bambergs wohnen, jedoch nur mit teuren Parkmöglichkeiten.

2. Tag Bamberg - Haßfurt 37 km
Ein kurzes Stück folgen Sie am Morgen zunächst der Regnitz bis zum Main, der Sie zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach führt. Jetzt beginnen die ersten Weinberge, die die Grenze zwischen Bier- und Weinfranken markieren. Lassen Sie in Haßfurt einen sonnigen Radeltag ausklingen und bestaunen Sie das historische Zentrum.

3. Tag Haßfurt - Schweinfurt 24 km
Für eine kleine Erfrischung lohnt heute Vormittag ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Nach lohnenswerter Pause rollen Sie am Mainufer entlang bis Schweinfurt. Entdecken Sie hier die Zeugnisse der alten Reichsstadt, wandeln Sie auf den Spuren der Industriepioniere und Entdecker und lassen Sie sich vom modernen Schweinfurt verwöhnen.

4. Tag Schweinfurt - Volkach 30 km
Vorbei an unzähligen Rebhängen radeln Sie über den geschichtsträchtigen, kleinen Weinort Wipfeld - Heimat des "Zehntgrafen". Legen Sie eine gemütliche Pause ein und staunen Sie über die wertvollen alten Bauwerke des Ortes und erfreuen Sie sich an der idyllischen Lage. Am Nachmittag radeln Sie über Fahr, der Stadt des Bocksbeutels, nach Volkach - berühmt durch seine hervorragenden Weine!

5. Tag Volkach - Kitzingen 29 km
Hinter Volkach folgen Sie dem Mainkanal ehe Sie in Schwarzach wieder auf den Main treffen und so schnell das hübsche Dettelbach erreichen. Die fast vollständig erhaltene Stadtmauer mit ihren 30 Türmen und 2 Ausfalltoren lädt zum Bummel ein. Staunen Sie über die mitten in der Altstadt gelegene Stadtpfarrkirche St. Augustinus mit ihren ungleichen Türmen und besuchen Sie auch die Wallfahrtskirche Maria im Sand, ein europaweit bekanntes Bauwerk der Spätgotik und Renaissance. Da der gut asphaltierte Main-Radweg komplett flach verläuft, ist anschließend Kitzingen schnell erreicht. Freuen Sie sich auf den Weinort mit seinem historischen Marktplatz und einen der ältesten Weinkeller Deutschlands.

6. Tag Kitzingen - Würzburg 38 km
Ein Weinort schöner als der andere. Sie radeln über Ochsenfurt, Sommerhausen und Eibelstadt bis in die herrliche Residenzstadt Würzburg. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider. Höhepunkt ist die ehemals fürstbischöfliche Residenz, 1720 - 1744 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut, die in ihrer Geschlossenheit der schönste Schlossbau des süddeutschen Barock ist.

7. Tag Würzburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Würzburg nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Bamberg möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt jeden Sa und So um 10:00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 499,00 EUR, Kat.B: 460,00 EUR
im EZ: Kat.A: 682,00 EUR, Kat.B: 610,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (nur Sa/So): 35,00 EUR
Zuschlag Übernachtung Bamberg Zentrum 15,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im DZ Kateogrie A 53,00 EUR
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im DZ Kateogrie A 68,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie B 53,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie B 65,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radeln zwischen Hopfen und Reben.
Der Main-Radweg von Bamberg bis Würzburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Etwas mehr als ein Wochenende, 5 Tage, in der Nähe von Schweinfurt, aber richtig viel Urlaub. Dieser Kurztrip bietet Ihnen die Möglichkeit, die schöne Flusslandschaft des Mains in wenigen Tagen zu erfahren - mit genug Zeit für alle Sehenswürdigkeiten.

1. Tag Bamberg Anreise
Nach Ihrer Ankunft lädt Bambergs Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu einer Besichtigung ein. Ihr Hotel liegt in Hallstadt (5 km/DB Anreise möglich/kostenloser Parkplatz/Leihrad am Hotel). Auf Wunsch können Sie auch gegen Aufpreis im Zentrum Bambergs wohnen, jedoch nur mit teuren Parkmöglichkeiten.

2. Tag Bamberg - Haßfurt 37 km
Ein kurzes Stück folgen Sie am Morgen zunächst der Regnitz bis zum Main, der Sie zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach führt. Jetzt beginnen die ersten Weinberge, die die Grenze zwischen Bier- und Weinfranken markieren. Lassen Sie in Haßfurt einen sonnigen Radeltag ausklingen und bestaunen Sie das historische Zentrum.

3. Tag Haßfurt - Volkach 56 km
Für eine kleine Erfrischung lohnt am Vormittag ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Am Nachmittag radeln Sie über Fahr, der Stadt dse Bocksbeutels, nach Volkach - berühmt durch seine hervorragenden Weine!

4. Tag Volkach - Würzburg 65 km
Da der gut asphaltierte Radweg heute komplett flach verläuft, ist Würzburg schnell erreicht, und so können Sie am Nachmittag noch eine individuelle Stadtbesichtigung unternehmen. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider. Höhepunkt ist die ehemals fürstbischöfliche Residenz, die 1720 - 1744 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut wurde und heute in ihrer Geschlossenheit eine der schönsten Schlossbauten des süddeutschen Barock ist.

5. Tag Würzburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Würzburg nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Bamberg möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt jeden Sa und So um 10:30 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 379,00 EUR, Kat.B: 345,00 EUR
im EZ: Kat.A: 494,00 EUR, Kat.B: 435,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Würzburg - Bamberg (Sa, So) inkl. Fahrrad 35,00 EUR
Zuschlag Übernachtung Bamberg Zentrum 15,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im DZ Kateogrie A 53,00 EUR
Zusatznacht Bamberg-Hallstadt im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im DZ Kateogrie A 68,00 EUR
Zusatznacht Bamberg Zentrum im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie B 53,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie B 65,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Main-Radweg - Die Lange.
Der Main-Radweg von Bayreuth bis Aschaffenburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf den Start Ihrer 10 tägigen Radreise in der Festspielstadt Bayreuth! Von hier radeln Sie vorbei an Kulmbach durch das breite Maintal, das von der sanften fränkischen Hügellandschaft Bierfrankens gesäumt wird. Höhepunkte Ihrer Reise sind Kloster Vierzehnheiligen, Bamberg und Würzburg. Zwei große Landschaftswandel werden Sie erleben. Bei Bamberg tauchen Sie ein ins Weinfränkische und die Weinreben lösen die Hopfenfelder ab. Hinter Würzburg dann verschwinden langsam die Weinreben wieder und die grünen Wälder des Spessarts rücken bis an die Mainufer heran. Bis Aschaffenburg rollen Sie immer gemütlich im Flachen auf gut asphaltierten Wegen von einer Sehenswürdigkeit zur Nächsten.

1. Tag Bayreuth Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich. Historisch gewachsen als markgräfliche Residenz und weltberühmt durch die Richard-Wagner-Festspiele wartet Bayreuth darauf entdeckt zu werden. DB Anreise möglich/ Parkplatz am Hotel/ Leihrad am Hotel.

2. Tag Bayreuth - Lichtenfels 61 km
Dem noch jungen roten Main folgen Sie heute nach Kulmbach. Hier erwartet Sie eine gemütliche Stadt in bezaubernder oberfränkischer Landschaft am Zusammenfluss des Roten und Weißen Mains und am Fuße von Frankenwald und Fichtelgebirge. Besuchen Sie die Kulmbacher Altstadt und die Plassenburg, die majestätisch oberhalb der Stadt thront. Jetzt wo rot und weiß zusammenfließen, jetzt radeln Sie tatsächlich am Main! So erreichen Sie das hübsche Burgkunstadt, das zu einer Pause einlädt und die Deutsche Korbstadt Lichtenfels, Ihren heutigen Übernachtungsort. Hier lohnt noch ein Abstecher zur barocken Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, die von dem berühmten Architekten Balthasar Neumann erbaut wurde.

3. Tag Lichtenfels - Bamberg 47 km
Wer möchte kann gleich zu Tagesbeginn einen leicht hügeligen Abstecher zum Kloster Banz unternehmen. Heute staut sich der junge Main immer wieder zu kleinen Seen auf und bringt Sie so idyllisch bis nach Bamberg. Freuen Sie sich auf die sehenswerte Altstadt, die schon seit 1993 in die Liste UNESCO Weltkulturerbe eingetragen ist. Schön, dass Sie heute noch genügend Zeit finden und staunen können über den spätromanisch-frühgotischen Kaiserdom mit dem weltberühmten Bamberger Reiter, über das alte Brückenrathaus inmitten der Regnitz und über die alte Hofhaltung, die zu den eindruckvollsten Gebäuden der Stadt zählt.

4. Tag Bamberg - Haßfurt 37 km
Ein kurzes Stück folgen Sie am Morgen zunächst der Regnitz bis zum Main, der Sie zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach führt. Jetzt beginnen die ersten Weinberge, die die Grenze zwischen Bier- und Weinfranken markieren. Lassen Sie in Haßfurt einen sonnigen Radeltag ausklingen und bestaunen Sie das historische Zentrum.

5. Tag Haßfurt - Volkach 56 km
Für eine kleine Erfrischung lohnt am Vormittag ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Am Nachmittag radeln Sie über Fahr, der Stadt des Bocksbeutels, nach Volkach - berühmt durch seine hervorragenden Weine!

6. Tag Volkach - Würzburg 65 km
Da der gut asphaltierte Radweg heute komplett flach verläuft, ist Würzburg schnell erreicht, und so können Sie am Nachmittag noch eine individuelle Stadtbesichtigung unternehmen. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider. Höhepunkt ist die ehemals fürstbischöfliche Residenz, die 1720 - 1744 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut wurde und heute in ihrer Geschlossenheit eine der schönsten Schlossbauten des süddeutschen Barock ist.

7. Tag Würzburg - Lohr 60 km
Über Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten radeln Sie nach Karlstadt mit der sehenswerten Innenstadt. Abwechslungsreich ändert sich nun die Landschaft und der charakteristische Weinbau weicht Schatten spendenden Wäldern direkt am Radweg. Auf flachen Wegen rollen Sie gemütlich bis in die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden.

8. Tag Lohr - Wertheim 46 km
Ganz nah rücken die bewaldeten Hügel aneinander, durch die sich der Main hindurchschlängelt. Vorbei an dem Städtchen Rothenfels, dessen Burg das enge Tal bewacht, radeln Sie bis Marktheidenfeld und Wertheim. Lassen Sie sich hier verzaubern von den anmutigen Fachwerkhäuschen der verwinkelten Altstadt.

9. Tag Wertheim - Aschaffenburg 77km
Treten Sie gleich am Morgen kräftig in die Pedale, so sind Sie zur Mittagszeit in Miltenberg, das sich mit seinen Fachwerkhäusern voller Stolz präsentiert! Auf flachen Wegen rollen Sie nachmittags geschwind zwischen den Erhebungen des Spessarts und des Odenwaldes hindurch bis zum Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg.

10. Tag Aschaffenburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Aschaffenburg nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Bayreuth möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt jeden Sa und So um 09:00 Uhr, Dauer ca. 4,5 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 755,00 EUR, Kat.B: 675,00 EUR
im EZ: Kat.A: 975,00 EUR, Kat.B: 845,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 24.07.2016
Kat.A: 35,00 EUR
Saison-Zuschlag:
25.07.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 65,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 24.07.2016
Kat.B: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
25.07.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 40,00 EUR
Saison-Zuschlag:
28.08.2016 - 28.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
28.08.2016 - 28.08.2016
Kat.B: 15,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Aschaffenburg - Bayreuth (Sa.) inkl. Fahrrad 80,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bayreuth im DZ Kateogrie A 69,00 EUR
Zusatznacht Bayreuth im EZ Kateogrie A 96,00 EUR
Zusatznacht Bayreuth im DZ Kateogrie B 50,00 EUR
Zusatznacht Bayreuth im EZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie A 83,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie A 67,00 EUR

ACHTUNG: während der Festspielzeit vom 25.07. - 28.08. Zuschläge bei den Übernachtungspreisen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Die gaaanz Lange bis Mainz.
Der Mainradweg von Bayreuth bis Mainz.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf den Start Ihrer 12 tägigen Radreise in der Festspielstadt Bayreuth! Von hier radeln Sie vorbei an Kulmbach durch das breite Maintal, das von der sanften fränkischen Hügellandschaft Bierfrankens gesäumt wird. Höhepunkte Ihrer Reise sind Kloster Vierzehnheiligen, Bamberg und Würzburg. Zwei große Landschaftswandel werden Sie erleben. Bei Bamberg tauchen Sie ein ins Weinfränkische und die Weinreben lösen die Hopfenfelder ab. Hinter Würzburg dann verschwinden langsam die Weinreben wieder und die grünen Wälder des Spessarts rücken bis an die Mainufer heran. Bis Mainz rollen Sie immer gemütlich im Flachen auf gut asphaltierten Wegen von einer Sehenswürdigkeit zur Nächsten.

1. Tag Bayreuth Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich. Historisch gewachsen als markgräfliche Residenz und weltberühmt durch die Richard-Wagner-Festspiele wartet Bayreuth darauf entdeckt zu werden. DB Anreise möglich/ Parkplatz am Hotel/ Leihrad am Hotel.

2. Tag Bayreuth - Lichtenfels 61 km
Dem noch jungen roten Main folgen Sie heute nach Kulmbach. Hier erwartet Sie eine gemütliche Stadt in bezaubernder oberfränkischer Landschaft am Zusammenfluss des Roten und Weißen Mains und am Fuße von Frankenwald und Fichtelgebirge. Besuchen Sie die Kulmbacher Altstadt und die Plassenburg, die majestätisch oberhalb der Stadt thront. Jetzt wo rot und weiß zusammenfließen, jetzt radeln Sie tatsächlich am Main! So erreichen Sie das hübsche Burgkunstadt, das zu einer Pause einlädt und die Deutsche Korbstadt Lichtenfels, Ihren heutigen Übernachtungsort. Hier lohnt noch ein Abstecher zur barocken Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, die von dem berühmten Architekten Balthasar Neumann erbaut wurde.

3. Tag Lichtenfels - Bamberg 47 km
Wer möchte kann gleich zu Tagesbeginn einen leicht hügeligen Abstecher zum Kloster Banz unternehmen. Heute staut sich der junge Main immer wieder zu kleinen Seen auf und bringt Sie so idyllisch bis nach Bamberg. Freuen Sie sich auf die sehenswerte Altstadt, die schon seit 1993 in die Liste UNESCO Weltkulturerbe eingetragen ist. Schön, dass Sie heute noch genügend Zeit finden und staunen können über den spätromanisch-frühgotischen Kaiserdom mit dem weltberühmten Bamberger Reiter, über das alte Brückenrathaus inmitten der Regnitz und über die alte Hofhaltung, die zu den eindruckvollsten Gebäuden der Stadt zählt.

4. Tag Bamberg - Haßfurt 37 km
Ein kurzes Stück folgen Sie am Morgen zunächst der Regnitz bis zum Main, der Sie zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach führt. Jetzt beginnen die ersten Weinberge, die die Grenze zwischen Bier- und Weinfranken markieren. Lassen Sie in Haßfurt einen sonnigen Radeltag ausklingen und bestaunen Sie das historische Zentrum.

5. Tag Haßfurt - Volkach 56 km
Für eine kleine Erfrischung lohnt am Vormittag ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Am Nachmittag radeln Sie über Fahr, der Stadt des Bocksbeutels, nach Volkach - berühmt durch seine hervorragenden Weine!

6. Tag Volkach - Würzburg 65 km
Da der gut asphaltierte Radweg heute komplett flach verläuft, ist Würzburg schnell erreicht, und so können Sie am Nachmittag noch eine individuelle Stadtbesichtigung unternehmen. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider. Höhepunkt ist die ehemals fürstbischöfliche Residenz, die 1720 - 1744 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut wurde und heute in ihrer Geschlossenheit eine der schönsten Schlossbauten des süddeutschen Barock ist.

7. Tag Würzburg - Lohr 60 km
Über Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten radeln Sie nach Karlstadt mit der sehenswerten Innenstadt. Abwechslungsreich ändert sich nun die Landschaft und der charakteristische Weinbau weicht Schatten spendenden Wäldern direkt am Radweg. Auf flachen Wegen rollen Sie gemütlich bis in die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden.

8. Tag Lohr - Wertheim 46 km
Ganz nah rücken die bewaldeten Hügel aneinander, durch die sich der Main hindurchschlängelt. Vorbei an dem Städtchen Rothenfels, dessen Burg das enge Tal bewacht, radeln Sie bis Marktheidenfeld und Wertheim. Lassen Sie sich hier verzaubern von den anmutigen Fachwerkhäuschen der verwinkelten Altstadt.

9. Tag Wertheim - Aschaffenburg 77km
Treten Sie gleich am Morgen kräftig in die Pedale, so sind Sie zur Mittagszeit in Miltenberg, das sich mit seinen Fachwerkhäusern voller Stolz präsentiert! Auf flachen Wegen rollen Sie nachmittags geschwind zwischen den Erhebungen des Spessarts und des Odenwaldes hindurch bis zum Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg.

10. Tag Aschaffenburg - Offenbach 48 km
Machen Sie Mittagspause in dem romantischen Städtchen Seligenstadt, das mit verwinkelten Gässchen und freundlichen Fachwerkhäusern zum Verweilen einlädt. Auch Hanau hält Interessantes für Sie parat: Museum Schloss Steinheim, Deutsches Goldschmiedehaus oder Schloss Philippsruhe. Ihr Übernachtungsort Offenbach hat immerhin schon 1000 Jahre auf dem "Pflaster" Bewundern Sie die schöne Renaissancefassade des Isenburger Schlosses. Übernachtung mit Frühstück in Offenbach.

11. Tag Offenbach - Mainz 47 km
Entscheiden Sie selbst, wieviel Zeit Sie in Frankfurt am Main verbringen wollen, denn auch Ihr heutiges Etappenziel Mainz hat viel zu bieten. Neben dem Radfahren wird an diesem Tag wohl auch ganz viel Kultur auf dem Programm stehen.
Übernachtung mit Frühstück in Mainz.

12. Tag Abreise Mainz
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise am Main. Individuelle Heimreise.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 935,00 EUR, Kat.B: 849,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.225,00 EUR, Kat.B: 1.094,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 24.07.2016
Kat.A: 35,00 EUR
Saison-Zuschlag:
25.07.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 65,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 24.07.2016
Kat.B: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
25.07.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 40,00 EUR
Saison-Zuschlag:
28.08.2016 - 28.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
28.08.2016 - 28.08.2016
Kat.B: 15,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bayreuth im DZ Kateogrie A 69,00 EUR
Zusatznacht Bayreuth im EZ Kateogrie A 96,00 EUR
Zusatznacht Bayreuth im DZ Kateogrie B 50,00 EUR
Zusatznacht Bayreuth im EZ Kateogrie B 60,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie B 86,00 EUR

ACHTUNG: während der Festspielzeit vom 25.07. - 28.08. Zuschläge bei den Übernachtungspreisen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

1, 2 ,3 Glanzlichter und noch viel mehr.
Main-Radweg Bayreuth-Würburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf diese besondere Radreise, die entlang des Mains führt, denn Sie starten am noch ganz kleinen roten Main in der berühmten Festspielstadt Bayreuth. Erst bei der historischen Bierstadt Kulmbach fließen auch die Wasser des zweiten Quellflusses, des Weißen Mains hinzu und erst jetzt radeln Sie wirklich am Main. Wundervolle Glanzlichter hält der Flusslauf in den nächsten Tagen für Sie parat. Entdecken Sie die prächtige Barockstadt Bamberg, dessen Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, bummeln Sie durch die hübschen Gassen des Weinortes Volkach und staunen Sie über die alte Residenzstadt Würzburg. Die Würzburger Residenz gilt als Hauptwerk des süddeutschen Barock und ist eines der bedeutendsten Schlösser Europas. Daher nahm die UNESCO sie bereits 1981 - als drittes Bauwerk in Deutschland - in die Welterbe Liste auf. Diese Reise ist eine Reise vom kleinen Flüsschen zum großen Fluss, eine Reise aus der Bierregion in die Weinregion und eine kulturelle Reise, die von Kilometer zu Kilometer wächst.

1. Tag Bayreuth Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich. Historisch gewachsen als markgräfliche Residenz und weltberühmt durch die Richard-Wagner-Festspiele wartet Bayreuth darauf entdeckt zu werden. DB Anreise möglich/ Parkplatz am Hotel/ Leihrad am Hotel.

2. Tag Bayreuth - Lichtenfels 61 km
Dem noch jungen roten Main folgen Sie heute nach Kulmbach. Hier erwartet Sie eine gemütliche Stadt in bezaubernder oberfränkischer Landschaft am Zusammenfluss des Roten und Weißen Mains und am Fuße von Frankenwald und Fichtelgebirge. Besuchen Sie die Kulmbacher Altstadt und die Plassenburg, die majestätisch oberhalb der Stadt thront. Jetzt wo rot und weiß zusammenfließen, jetzt radeln Sie tatsächlich am Main! So erreichen Sie das hübsche Burgkunstadt, das zu einer Pause einlädt und die Deutsche Korbstadt Lichtenfels, Ihren heutigen Übernachtungsort. Hier lohnt noch ein Abstecher zur barocken Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, die von dem berühmten Architekten Balthasar Neumann erbaut wurde.

3. Tag Lichtenfels - Bamberg 47 km
Wer möchte kann gleich zu Tagesbeginn einen leicht hügeligen Abstecher zum Kloster Banz unternehmen. Heute staut sich der junge Main immer wieder zu kleinen Seen auf und bringt Sie so idyllisch bis nach Bamberg. Freuen Sie sich auf die sehenswerte Altstadt, die schon seit 1993 in die Liste UNESCO Weltkulturerbe eingetragen ist. Schön, dass Sie heute noch genügend Zeit finden und staunen können über den spätromanisch-frühgotischen Kaiserdom mit dem weltberühmten Bamberger Reiter, über das alte Brückenrathaus inmitten der Regnitz und über die alte Hofhaltung, die zu den eindruckvollsten Gebäuden der Stadt zählt.

4. Tag Bamberg - Haßfurt 37 km
Ein kurzes Stück folgen Sie am Morgen zunächst der Regnitz bis zum Main, der Sie zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach führt. Jetzt beginnen die ersten Weinberge, die die Grenze zwischen Bier- und Weinfranken markieren. Lassen Sie in Haßfurt einen sonnigen Radeltag ausklingen und bestaunen Sie das historische Zentrum.

5. Tag Haßfurt - Volkach 56 km
Für eine kleine Erfrischung lohnt heute Vormittag ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Nach lohnenswerter Pause rollen Sie am Mainufer entlang bis Schweinfurt. Entdecken Sie hier die Zeugnisse der alten Reichsstadt, ehe Sie weiterradeln und vorbei an unzähligen Rebhängen den geschichtsträchtigen, kleinen Weinort Wipfeld erreichen. Legen Sie eine gemütliche Pause ein, staunen Sie über die wertvollen alten Bauwerke des Ortes und erfreuen Sie sich an der idyllischen Lage. Am Nachmittag radeln Sie über Fahr, der Stadt des Bocksbeutels, nach Volkach - berühmt durch seine hervorragenden Weine!

6. Tag Volkach - Würzburg 65 km
Da der gut asphaltierte Radweg heute komplett flach verläuft, ist Würzburg schnell erreicht, und so können Sie am Nachmittag noch eine individuelle Stadtbesichtigung unternehmen. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider. Höhepunkt ist die ehemals fürstbischöfliche Residenz, die 1720 - 1744 nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut wurde und heute in ihrer Geschlossenheit eine der schönsten Schlossbauten des süddeutschen Barock ist.

7. Tag Würzburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Würzburg nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Bayreuth möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt jeden Samstag um 10:30 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 510,00 EUR, Kat.B: 470,00 EUR
im EZ: Kat.A: 663,00 EUR, Kat.B: 580,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 24.07.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
25.07.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 60,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 24.07.2016
Kat.B: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
25.07.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 35,00 EUR
Saison-Zuschlag:
28.08.2016 - 28.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
28.08.2016 - 28.08.2016
Kat.B: 15,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Würzburg - Bayreuth (Sa.) inkl. eigenes Rad 50,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bayreuth im DZ Kateogrie A 69,00 EUR
Zusatznacht Bayreuth im EZ Kateogrie A 96,00 EUR
Zusatznacht Bayreuth im DZ Kateogrie B 50,00 EUR
Zusatznacht Bayreuth im EZ Kateogrie B 60,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie B 53,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie B 65,00 EUR

ACHTUNG: während der Festspielzeit vom 25.07. - 28.08. Zuschläge bei den Übernachtungspreisen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Main: Würzburg - Aschaffenburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag Würzburg Anreise
Würzburg ist wirklich eine frühe Anreise wert, denn die Stadt hat eine Menge Sehenswertes zu bieten. DB Anreise möglich. Fahrräder am Hotel. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider.

2. Tag Würzburg - Lohr 60 km
Über Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten radeln Sie nach Karlstadt mit der sehenswerten Innenstadt. Abwechslungsreich ändert sich nun die Landschaft und der charakteristische Weinbau weicht Schatten spendenden Wäldern direkt am Radweg. Auf flachen Wegen rollen Sie gemütlich bis in die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden.

3. Tag Lohr - Wertheim 46 km
Ganz nah rücken die bewaldeten Hügel aneinander, durch die sich der Main hindurchschlängelt. Vorbei an dem Städtchen Rothenfels, dessen Burg das enge Tal bewacht, radeln Sie bis Marktheidenfeld und Wertheim. Lassen Sie sich hier verzaubern von den anmutigen Fachwerkhäuschen der verwinkelten Altstadt.

4. Tag Wertheim - Miltenberg 36 km
Treten Sie gleich am Morgen kräftig in die Pedale, so sind Sie schon zur Mittagszeit in Miltenberg, das sich mit seinen Fachwerkhäusern voller Stolz präsentiert!

5. Tag Miltenberg - Aschaffenburg 41 km
Auf flachen Wegen rollen Sie heute geschwind zwischen den Erhebungen des Spessarts und des Odenwaldes hindurch bis zum Sandstein-Schloss Johannisburg in Aschaffenburg.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 454,00 EUR, Kat.B: 420,00 EUR
im EZ: Kat.A: 574,00 EUR, Kat.B: 515,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Aschaffenburg - Würzburg (täglich) inkl. Fahrrad 35,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie B 53,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie B 65,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie A 83,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie B 67,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Die 7-Tage Bummeltour.
Der Main-Radweg von Würzburg bis Aschaffenburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich vom Main zu einer besonders genussvollen Radreise verführen. Folgen Sie dem Strom, durch die Altstadt, von der berühmten Residenz Würzburg, die seit 1982 als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuft ist bis zum roten Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg. Sie radeln über den asphaltierten Radweg, der eng am Mainufer klebt, idyllisch durch die dunkelgrünen Wälder des Spessarts und erreichen ein schönes Fachwerkstädtchen nach dem anderen. Auf kurzen Tagesetappen, genießen Sie die Zeit sowohl im Fahrradsattel als auch für viele schöne Pausen. Bei dieser Reise haben Sie einfach genug Zeit für alles!

1. Tag Würzburg Anreise
Die Stadt ist wirklich eine frühe Anreise wert, denn sie hat eine Menge Sehenswertes zu bieten. DB Anreise möglich. Fahrräder am Hotel. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider.

2. Tag Würzburg - Karlstadt 29 km
Kaum haben Sie Würzburg verlassen, so erreichen Sie schon das nächste Highlight: Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten. Der Hofgarten von Veitshöchheim wurde von den Würzburger Fürstbischöfen angelegt und gilt noch heute als einer der schönsten seiner Art in Deutschland. Zwischen Alleen und heckenumsäumten Wegen eröffnen sich Ihnen immer wieder neue Ausblicke auf Heckensäle, Lauben, Pavillions, Rondells und nicht zuletzt auf den Großen See. Das erst als Jagdhaus, dann als Sommerresidenz genutzte Schloss im Hofgarten wurde 1680/ 82 unter Fürstbischof von Dernbach errichtet und 1749/ 53 durch Balthasar Neumann erweitert. Nehmen Sie sich Zeit für eine Besichtigung, denn über den gut asphaltierten Radweg haben Sie heute Karlstadt mit seiner sehenswerten Innenstadt schnell erreicht.

3. Tag Karlstadt - Lohr 30 km
Auf flachen Wegen rollen Sie heute gemütlich bis in die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden, wo eine erste große Pause lohnt. Bummeln Sie durch die Altstadt hinauf zur Ruine Scherenburg und genießen Sie einen phantastischen Blick auf das Maintal, den Spessart und die Rhön. Ganz nah rücken auf den nächsten Radkilometern die bewaldeten Hügel aneinander, durch die sich der Main und alle Radler hindurchschlängeln. So erreichen Sie bequem und gut gelaunt Lohr das Tor zum Naturpark Spessart.

4. Tag Lohr - Wertheim 42 km
Vorbei an dem Städtchen Rothenfels, dessen Burg das enge Tal bewacht, radeln Sie bis Marktheidenfeld. Bummeln Sie durch die reizvolle Altstadt mit historischen Fachwerkhäusern, romantischen Gässchen und genießen Sie einen Cafe am Marktplatz mit Fischerbrunnen. Ganz eng am Ufer radeln Sie anschließend und folgen dem Radweg vorbei an Schloss Homburg bis Wertheim. Lassen Sie sich hier verzaubern von den anmutigen Fachwerkhäuschen der verwinkelten Altstadt.

5. Tag Wertheim - Miltenberg 36 km
Treten Sie gleich am Morgen kräftig in die Pedale, so sind Sie frühzeitig in Miltenberg, das sich mit seinen Fachwerkhäusern voller Stolz präsentiert! Staunen Sie über den herrlichen Marktplatz - besser bekannt als "Schnatterloch" und über das Gasthaus zum Riesen, die älteste Fürstenherberge Deutschlands. Die Altstadt schmiegt sich eng zwischen Main und Greinberg. Eine perfekte Kulisse für schaurige Geschichten und Legenden, denen Sie auf einer Stadtführung lauschen können.

6. Tag Miltenberg - Aschaffenburg 41 km
Auf flachen Wegen rollen Sie heute geschwind zwischen den Erhebungen des Spessarts und des Odenwaldes hindurch bis zum Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg. Die romantische Altstadt auf dem Stiftsberg erstreckt sich rund um das Rathaus bis hin zum Schloss und wartet auf Sie. Besuchen Sie auch die Stiftskirche, die Jesuitenkirche und den Theaterplatz mit Sonnenuhr und Löwenapotheke.

7. Tag Aschaffenburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Aschaffenburg nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Würzburg möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt täglich um 09:00 Uhr, Dauer ca. 1,5 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 520,00 EUR, Kat.B: 473,00 EUR
im EZ: Kat.A: 680,00 EUR, Kat.B: 603,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Aschaffenburg - Würzburg täglich 35,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie B 53,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie B 65,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie A 83,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie B 67,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Main: Würzburg - Aschaffenburg in 5 Tagen
Radeln zwischen Hopfen und Reben.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Main-Radweg von Würzburg bis Aschaffenburg, etwas mehr als ein Wochenende, 5 Tage, aber richtig viel Urlaub. Dieser Kurztrip bietet Ihnen die Möglichkeit, die schöne Flusslandschaft des Mains in wenigen Tagen zu erfahren - mit genug Zeit für alle Sehenswürdigkeiten

1. Tag Würzburg Anreise
Würzburg ist wirklich eine frühe Anreise wert, denn die Stadt hat eine Menge Sehenswertes zu bieten. DB Anreise möglich. Fahrräder am Hotel. Staunen Sie über den Marktplatz, das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie über die Rokokofassade des Falkenhauses und über die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider.

2. Tag Würzburg - Lohr 60 km
Über Veitshöchheim mit fürstbischöflicher Sommerresidenz und französischem Rokokogarten radeln Sie nach Karlstadt mit der sehenswerten Innenstadt. Abwechslungsreich ändert sich nun die Landschaft und der charakteristische Weinbau weicht Schatten spendenden Wäldern direkt am Radweg. Auf flachen Wegen rollen Sie gemütlich bis in die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden.

3. Tag Lohr - Wertheim 46 km
Ganz nah rücken die bewaldeten Hügel aneinander, durch die sich der Main hindurchschlängelt. Vorbei an dem Städtchen Rothenfels, dessen Burg das enge Tal bewacht, radeln Sie bis Marktheidenfeld und Wertheim. Lassen Sie sich hier verzaubern von den anmutigen Fachwerkhäuschen der verwinkelten Altstadt.

4. Tag Wertheim - Aschaffenburg 41-77 km
Treten Sie gleich am Morgen kräftig in die Pedale, so sind Sie zur Mittagszeit in Miltenberg, das sich mit seinen Fachwerkhäusern voller Stolz präsentiert! Auf flachen Wegen rollen Sie nachmittags geschwind zwischen den Erhebungen des Spessarts und des Odenwaldes hindurch bis zum Sandsteinschloss Johannisburg in Aschaffenburg.

5. Tag Aschaffenburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Aschaffenburg nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Würzburg möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service (Abfahrt täglich um 09:00 Uhr, Dauer ca. 1,5 Stunden).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 379,00 EUR, Kat.B: 345,00 EUR
im EZ: Kat.A: 494,00 EUR, Kat.B: 435,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 30,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer Aschaffenburg - Würzburg (täglich) inkl. Fahrrad 35,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie B 53,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie A 83,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Aschaffenburg im EZ Kateogrie B 67,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Mecklenburgische Seen
Wasser, Land und mehr.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Rad durch die Mecklenburgische Seenplatte, das ist Urlaub pur. Vorbei an tausend Seen radeln Sie gemütlich über lang gezogene Alleen, vorbei an knorrigen Bäumen und durch sonnendurchfluteten Wälder, die kühlenden Schatten spenden. Auf den weiten Feldern wiegen sich goldgelbe Ähren im lauen Wind und am Abend taucht die Sonne die backsteinroten Ziegel der alten Gutshöfe in ein warmes Licht. Für alle Badefreunde gehört bei dieser Radreise die Badehose in die Satteltasche.

1. Tag Waren Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Waren - es lohnt sich! Sie können durch die sehenswerte Stadt bummeln und im Yachthafen an den Ufern des größten Sees auf deutschem Boden flanieren.
Übernahme und Anpassen der Räder bis 17.00 Uhr.

2. Tag Waren - Neustrelitz 55 km
Ihre erste Etappe führt Sie durch den Müritz- Nationalpark. Entlang dem Ostufer der Müritz fahren Sie durch dieses 318 qkm große Kleinod. Durch ausgedehnte Wälder, Sümpfe und Wiesen führt Sie Ihr Weg nach Neustrelitz, einst Residenzstadt der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz.

3. Tag Neustrelitz - Wesenberg 45 km
Nach empfehlenswerter Besichtigung von Marktplatz und Neustrelitzer Schlosspark radeln Sie durch ein Geflecht vieler kleiner Seen die immer wieder zum Baden einladen.

4. Tag Wesenberg - Röbel/Umgebung 48 km
Am Rande des Müritz-Nationalparks fahren Sie durch sanft hügelige Landschaft zurück an die Müritz. Besuchen Sie in Mirow die Schlossinsel und staunen Sie über das 3 Königinnen Palais.

5. Tag Röbel/Umgebung - Plau 40 km
Zwischen den beiden großen Seen Müritz und Plau geht es übers Land nach Plau. Auch hier werden Sie wieder auf etliche Zeugnisse aus der langen Geschichte des Landes stoßen. Am Bärenwald vorbei radeln Sie anschließend auf der westlichen Seite des Plauer Sees bis in die alte Handelsstadt Plau.

6. Tag Plau - Malchow 35 km
Heute fahren Sie weiter entlang dem westlichen Ufer des Plauer Sees nach Karow. Von hier ist es nicht mehr weit bis Alt Schwerin. Nachdem etliche Gebäude des Dorfes ungenutzt waren, wurde hier 1963 ein Agrarhistorisches Museum eingerichtet. Staunen Sie hier über den Rinderoffenstall, die Mühle, die Seilerei, die alte Stellmacherei und Schmiede, das Wagenhaus und den alten Lokschuppen. Am Rande der Schwinzer Heide führt Sie Ihr Weg dann nach Malchow.

7. Tag Malchow - Waren 35 km
Freuen Sie sich auf die letzte Radetappe durch eine weite, offene Landschaft südlich der Oberen Seen. Legen Sie eine lohnenswerte Pause im hübschen Hafendörfchen Sietow ein und probieren Sie hier den mehrmals täglich frisch geräucherten Fisch. Eine wahre Delikatesse. Vorbei an Schloss Klink radeln Sie auf dem Müritz Rundweg zurück nach Waren.

8. Tag Waren Abreise
Leider endet heute Ihre Abreise in Waren. Wir wünschen Ihnen eine gute Heimreise.

Anreisetermine: 25.04.2016 - 03.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 699,00 EUR, Kat.B: 549,00 EUR
im EZ: Kat.A: 869,00 EUR, Kat.B: 749,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
21.05.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 75,00 EUR
Saison-Zuschlag:
21.05.2016 - 04.09.2016
Kat.B: 50,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zuatznacht Waren im DZ Kateogrie A 69,00 EUR
Zuatznacht Waren im EZ Kateogrie A 110,00 EUR
Zuatznacht Waren im DZ Kateogrie B 49,00 EUR
Zuatznacht Waren im EZ Kateogrie B 79,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Schiff ahoi im Binnenland.
Die Rundtour Mecklenburgische Seenplatte per Rad und Schiff in 8 Tagen ab/bis Waren.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Hartlich Willkamen bi uns to Hus in Meckelnborg!" Die Mecklenburgische Seenplatte - das ist ein unvergessliches Erlebnis mit glitzernd blauen Seen inmitten üppig grüner Wälder, eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft. Interessante Städtchen säumen die Ufer der zahlreichen Seen, die stilvollen Promenaden am Ufer laden zum gemütlichen Rasten ein und der Blick über die weiten Wasserflächen, lädt zum Träumen ein. Naturliebhaber lassen sich von dieser einzigartigen Landschaft verzaubern, Badeliebhaber können fast überall und ständig ins Kühle Nass hüpfen. Diese Landschaft geniessen Sie auf dem Rad oder von Bord des Schiffes MS Gretha van Holland, denn ganz wie Sie möchten, können Sie täglich neu entscheiden, ob Sie an den Radtouren teilnehmen möchten oder lieber an Bord bleiben. Sind Sie Frühaufsteher? Dann morgens raus aus der Koje, mit dem Fotoapparat gerüstet und stimmungsvolle unvergessliche Bilder aufnehmen! Oder doch lieber am Abend einen Sonnenuntergang fotografieren?

Das Schiff

Wäre die Gretha van Holland ein Mensch, sie wäre freundlich, eine quirlige ältere Dame, der man ihr Alter nicht anmerkt. Tiefgang, zugegeben, hat sie kaum, sehr hoch ist sie ebenfalls nicht: ideal für diese Reiseregion. 18 bis 24 Menschen finden auf dem Schiff in zwölf kleinen Außenkabinen mit Dusche/WC Platz. Die Bullaugen lassen sich öffnen, um auch innen die gute Luft der Reiseregion zu genießen. Die Klimaanlage kühlt im Hochsommer die Temperaturen. Betreut werden die Gäste von der eingespielten Crew und einem Spitzenkoch. Urlaub mit einer quirligen, älteren Dame kann sehr angenehm sein!

1. Tag Anreise Waren
Individuelle Anreise in die "kleine Hauptstadt" der Mecklenburgischen Seenplatte. Die Einschiffung erfolgt ab 16 Uhr, danach findet die Radausgabe statt. Nutzen Sie heute noch die Gelegenheit zu einer ersten kurzen Radeltour oder zu einem entspannten Altstadtbummel.

2. Tag Waren - Malchow/ Plauer See 35 km
Freuen Sie sich auf die Radtour zum Wisentgehege Damerower Werder. Dies ist eine Halbinsel im Kölpinsee, auf der Wisente naturnah leben. An einem Schaugatter besteht die Möglichkeit, die Tiere bei einer Fütterung zu beobachten. Schaufütterungen finden täglich um 10.00 Uhr und um 15.00 Uhr statt. Anschließend radeln Sie durch tiefe Wälder und blühende Wiesen, entlang des Fleesensee zur Inselstadt Malchow. Bestaunen Sie die Stadtkirche, das Rathaus, die Klosteranlage von 1298 und die interessante eiserne Drehbrücke. Am Nachmittag tuckern Sie per Schiff zum Südende des Plauer Sees.

3. Tag Vom Plauer See zur Müritz - Waren 35 km
Am Westufer des Plauer Sees rollen Sie mit herrlichen Blicken über Plau zum Museumsdorf Alt Schwerin, bekannt durch das Agrarhistorische Museum. Das Agrarmuseum wurde 1963 in Alt-Schwerin gegründet, da der Ort mit seinem historischen Bestand an Bauwerken ideal für dieses Projekt erschien. So wurden mit der Zeit die eigenen alten Bauwerke Instand gesetzt, es kamen Leihgaben und Neukäufe hinzu. Die meisten dieser Gebäude stehen heute unter Denkmalschutz. Eine absolute Sehenswürdigkeit ist das Tor zum Gutshaus. Es wurde 1890 in der Frankfurter Kunstschmiede Armbüster geschaffen und auf der Weltausstellung von 1893 in Chicago mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Nach dieser interessanten Pause radeln Sie weiter bis Malchow. Hier gehen Sie an Bord und fahren per Schiff von See zu See bis zur Binnenmüritz. Nach dem Abendessen wartet ein geführter Stadtrundgang in Waren auf Sie.

4. Tag Röbel /südliche Müritz 35 km
Auf zu neuen Erlebnissen! Ihre heutige Radstrecke bringt Sie zunächst zum prächtigen Schloss Klink und anschließend zu dem kleinen Fischerort Sietow. Hier, so hat man den Eindruck, ist die Zeit stehen geblieben. Staunen Sie über ein typisches Fischerdorf mit Räuchereien und Gaststätten in ruhiger Umgebung. Durch die herrlich frische Luft radeln Sie nach Röbel. Röbel hat eine wunderschöne Altstadt und liegt sehr geschützt am Binnensee. Die "Wasserhäuser" oder besser Bootsschuppen direkt am See sind ein historisches Kleinod und wunderbares Fotomotiv. Über die südliche Müritz fahren Sie mit der MS Gretha van Holland gemütlich zur Schleuse Diemitz.

5. Tag Rheinsberger Seenplatte 20-40 km
Über naturbelassene Waldwege radeln Sie am Ufer des Grienericksees nach Rheinsberg mit seinem Lustschloss und Park. Erfreuen Sie sich an Schloss Rheinsberg, das die frühen Formen des Rokoko aufweist, was es so besonders anziehend macht. Die Sensation des Schlosses ist der Spiegelsaal mit einem Deckenbild von Antoine Pesne. Bummeln Sie über den Triangleplatz, der sich direkt vor dem Eingang des Schlossgartens befindet. Er hat seinen Namen wegen seiner dreieckigen Form, in der Mitte befindet sich ein alter unterirdischer Eiskeller. Als Friedrich der Große 1744 seinem Bruder Heinrich Rheinsberg schenkt, bekommt sein Kammerdiener Fredersdorf den Prinzlichen Keller am Marktplatz und die dazugehörige Brauerei in der Mühlenstraße. Heute können Sie an dieser Stelle wieder eine schöne Erholungspause einlegen und im neuen Ratskeller ein feines Erfischungsgetränk bestellen, ehe Sie entweder direkt zum Schiff oder entlang wunderschöner Wege bis Kleinzerlang zum Schiff zurück radeln.

6. Tag Kleinzerlang & Rechlin 30 km
Heute radeln Sie entlang vieler kleiner Seen durch verträumte Orte, fernab der großen Verkehrswege zur Fleether Mühle. Sie wurde 1802 als Getreide- und Sägemühle errichtet im klassizistischen Stil mit geschweiften Zeltdach bzw. in Fachwerkbauweise. Nach einem lohnenswerten Zwischenstopp rollen Sie zum Fischerdorf Mirow. Die romantische Schlossinsel mit dem historischen Torhaus (1588 erbaut), dem Residenzschloss und der ehrwürdigen Johanniterkirche wird sicherlich auch Sie zum Träumen und Verweilen einladen. Doch nicht zu lange, denn bis zum Tagesziel Rechlin an der südlichen Müritz sind noch einige Kilometer unter die Räder zu nehmen.

7. Tag Müritz Nationalpark 45 km
Der Müritz Nationalpark steht im Mittelpunkt des heutigen Tages. Auf schönen Wegen radeln Sie von Rechlin zum Gutshof Boek, dem südlichen Zugang zum Nationalpark. Durch das kleine Gutsdorf rollen Sie zum sehenswerten "Gutshaus Boek" mit seiner wechselvollen, typischen Geschichte. Den ganzen Tag geniessen Sie eine einmalige Naturlandschaft mit seltener Flora und Fauna. Hoffentlich haben Sie Glück, denn dann sehen Sie Fischadler, Otter und je nach Jahreszeit Wildgänse oder Rotwild. Am Nachmittag erreichen Sie erneut Waren und genießen ein Abschiedsbuffet an Bord des Schiffes.

8. Tag Waren Abreise
Viel zu schnell verging die Zeit. Heute nach dem Frühstück endet Ihre schöne Rad- und Schiffstour mit der Ausschiffung in Waren.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 899,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.099,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 165,00 EUR

Saison-Abschlag:
07.05.2016 - 07.05.2016
Kat.A: 50,00 EUR
Saison-Abschlag:
14.05.2016 - 14.05.2016
Kat.A: 50,00 EUR
Saison-Abschlag:
17.09.2016 - 17.09.2016
Kat.A: 50,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Abschlag Doppelkabine mit Betten übereinander
-100,00 EUR
PKW-Parkmöglichkeit (pro Woche), zahlbar vor Ort, Reservierung erforderlich!
30,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Sportlich, sportlich: 4 Flüsse in 10 Tagen !
Eine Rad - Rundtour entlang der Mosel, dem Rhein, der Ahr und der Kyll.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese vielfältige Rundtour beginnt und endet in Koblenz und führt Sie auf bestens ausgebauten Radwegen sowohl durch die weinumrankten Täler von Mosel und Ahr als auch entlang dem majestätischen Rhein und der kleinen unbekannten Kyll. Die Route verläuft dabei meist flach direkt an den Flussufern, sie führt aber auch auf die Höhen der Eifel und mit einer langen Abfahrt zurück an die Mosel. Der landschaftliche Kontrast macht die Tour besonders abwechslungsreich und sie wird so zu einem sportiven Hochgenuss.

1. Tag Koblenz Anreise
In Koblenz beginnt und endet diese Fahrradreise. So können Sie ganz bequem anreisen und sofort Ihre erste Entdeckungstour starten: Das Deutsche Eck, das kurfürstliche Schloß, die Altstadt - los gehts!

2. Tag Koblenz - Bad Neuenahr/ Ahrweiler 57 km
Gleich zwei Flussläufe erwarten Sie heute! Zunächst radeln Sie ein schönes Stück auf dem Rhein-Radweg, dann biegen Sie ein in das sonnenverwöhnte Ahrtal. Mondän empfängt Sie Bad Neuenahr mit Kurpark und Spielbank und Ahrweilers schöner mittelalterlicher Stadtkern.

3. Tag Bad Neuenahr/ Ahrweiler - Nürburg 44 km
Das Ahrtal wird heute immer enger. Der Radweg jedoch folgt ganz komfortabel einer ehemaligen Bahntrasse, führt auch mal durch einen Tunnel und immer wieder an steilen Weinhängen entlang. Dabei gelangen Sie merklich in die "Hohe Eifel" und haben in Nürburg den höchsten Ort der Reise erreicht. Diese Etappe können Sie auch leichter gestalten und jederzeit einfach in den Linienbus umsteigen, der Sie mitsamt Rad auf die Höhe nach Nürburg bringt.

4. Tag Nürburg - Gerolstein 50 km
Bewaldete Hügel, kleine Eifeldörfer, herrliche Ausblicke - hier ist das Herz der Eifel und Sie mittendrin! Durch üppige Wiesen führt Ihr Radweg heute bis nach Gerolstein und so hinab ins nächste Tal, dem Kylltal. Ob Sie sich in Gerolstein am Abend mit dem berühmten Mineralwasser belohnen, oder doch etwas anderes wählen, bleibt Ihnen überlassen....

5. Tag Gerolstein - Bitburg 39 km
Heute rollen Sie komplett auf dem bestens ausgebauten und beschilderten Kylltal-Radweg. Unterwegs erwarten Sie erloschene Vulkane und reizvolle Seitentäler, majestätische Burgen hoch auf dem Berg und eine barocke Klosteranlage am Wegesrand. Viel Abwechslung hält also auch dieser Radeltag wieder für Sie bereit und am Ende lockt als Belohnung ein köstliches örtliches Getränk - auch wenn es kein Mineralwasser ist.

6. Tag Bitburg - Trier 40 km
Grüne Hügel und Wälder, herrliche Aussichten und eine rauschende Abfahrt im engen Kylltal werden Sie heute begeistern ehe Sie schließlich die Mosel erreichen und in Trier noch vielfältige Besichtigungen und Entdeckungen auf Sie warten. Da könnte dann auch ein Moseltröpchen dabei sein.

7. Tag Trier - Bernkastel-Kues 64 km
Ein echter Landschaftswechsel, ein neuer Wegbegleiter, denn jetzt sind Sie an der Mosel unterwegs. Ein Päuschen im Alten Fährturm, dann die Villa Rustica, das Römerweinschiff und die Kelteranlagen wollen besichtigt werden. Alles liegt fast direkt am Radweg und es rollt nur so dahin...

8. Tag Bernkastel-Kues - Cochem 76 km
Enge Windungen, sonnenverwöhnte Weinberge: hier wächst der "Kröver Nacktarsch". Bummeln Sie durch Enkirch, genießen Sie die Fahrt auf einem Moselschiff und auf dem herrlichen Radweg. Verpassen Sie aber nicht das schmucke Beilstein oder die Reichsburg über Cochem.

9. Tag Cochem - Koblenz 49 km
Die erhabene Burg Eltz im Seitental lockt zu einem kurzen hügeligen Abstecher. Auch im Moseltal reiht sich Burg an Burg, ein lauschiges Weinlokal ans andere. Fast zu schnell geht die letzte Etappe zu Ende und wenn die Festung Ehrenbreitstein vom Berg grüßt, trifft die Mosel auf den Rhein und Sie haben Ihr Ziel erreicht und die sportliche Rundtour vollendet.

10. Tag Koblenz / Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre erlebnisreiche Rad-Rundreise in Koblenz und Sie können mit vielen schönen Eindrücken und strammen Waden die Heimreise antreten.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 769,00 EUR, Kat.B: 664,00 EUR
im EZ: Kat.A: 949,00 EUR, Kat.B: 797,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.A: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.B: 15,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.B: 55,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Stadtführung in Trier (inkl. Innenbesichtigung der Kaiserthermen und Basilika; täglich möglich um 10.30 Uhr & 14.30 Uhr) 10,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie B 78,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Gemütlich durch die Moselschleifen.
Der Moselradweg von Trier bis Koblenz als Bummeltour in 9 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich von dem weinumrankten Moseltal zu einer besonders genussvollen Radreise verführen. Folgen Sie auf kurzen Tagesetappen (19 - 40 km) den weiten Schleifen der Mosel, genießen Sie die Zeit sowohl im Fahrradsattel als auch für viele schöne Pausen. Entdecken Sie in Trier 2000 Jahre alte Geschichte, testen Sie die leichten, fruchtigen Moselweine und bummeln Sie nach Herzenslust durch die engen Gassen der entzückenden Dörfer. Bei dieser gemütlichen Bummeltour haben Sie genug Zeit für alles!

1. Tag Anreise Trier
Für die Besichtigung der historischen Innenstadt, der Kaiserthermen und der Porta Nigra sollten Sie genügend Zeit einplanen. Alle PKW Reisende können Ihr Fahrzeug am Hotel parken, alle Bahnreisende fahren bis Trier Hbf. Egal wie Sie anreisen, Ihr gebuchtes Leihrad steht schon am Hotel für Sie bereit und wartet darauf, Ihnen das liebliche Moseltal zu zeigen.

2. Tag Trier - Mehring 23 km
Auf dem Mosel-Radweg verlassen Sie die älteste Stadt Deutschlands und rollen gemütlich vorbei am alten Fährturm von Schweich nach Mehring. Staunen Sie hier über die Ruine der Villa Rustica, ein Landhaus beziehungsweise Landgut aus dem römischen Reich. Heute sind die rekonstruierten Gebäude und Grundmauern wieder zu besichtigen. Von der prächtigen Ausstattung zeugen noch Reste eines mehrfarbigen Fußbodenmosaiks und eine Wandverkleidung aus schwarzem Marmor. Freuen Sie sich auf den kleinen Weinort Mehring mit liebevoll gestalteten engen Straßen im Ortszentrum, die sogenannten Moselgassen, die zum Spaziergang einladen. Rebenberankte Tore öffnen die Winzerhöfe und geben einen Einblick in die moselländische Gastlichkeit. Schauen Sie ruhig rein, die Winzer halten gerne ein Schwätzchen und trinken auch ein Glas Wein mit Ihnen.

3. Tag Mehring - Piesport 24 km
Heute bringt Sie der Mosel-Radweg nach Trittenheim, wo ein Weinlehrpfad über das Arbeitsjahr des Winzers, heimische Rebsorten und die Rebenaufzucht informiert. Hier können Sie auch an Ort und Stelle den berühmten Wein Trittenheimer Altärchen kosten. Staunen Sie in Neumagen-Dhron, den ältesten Weinort Deutschlands, über das weltbekannte römische Weinschiff (Nachbau) und kurz vor Piesport direkt am Radweg über die römische Kelteranlage. In Piesport laden am Moselufer Spazierwege zum Flanieren, Cafes, Straußwirtschaften und Weinstuben zur gemütlichen Einkehr ein. Überzeugen Sie sich selbst von der guten Qualität des Piesporter Goldtröpfchens.

4. Tag Piesport - Zeltingen 25 km
Freuen Sie sich auf eine gemütliche Rast und genießen Sie Bernkastel-Kues. Schlendern Sie über den wunderschönen Marktplatz, vorbei an stolzen Fachwerk-Häusern und erstaunlichen Brunnenanlagen, besichtigen Sie das Geburtshaus von Nikolaus von Kues und entdecken Sie das Weinmuseum. Hier erhalten Sie Informationen über den Weinanbau in Steillagen, über die verschiedenen Rebsorten, über all die Arbeiten im Weinberg und im Keller, über die Weinlagerung und natürlich über die Weinkultur. Nach dieser lohnenswerten Pause rollen Sie weiter auf dem Radweg direkt am Moselufer entlang nach Zeltingen. Mit rund 171 ha Rebfläche und den weltbekannten Weinlagen Zeltinger Himmelreich, Schlossberg, Sonnenuhr und Deutschherrenberg gehört der Ort zu den großen und weithin bekannten Weinbaugemeinden an der Mittelmosel.

5. Tag Zeltingen - Bullay 40 km
Durch das Weinanbaugebiet Kröver Nacktarsch radeln Sie nach Traben-Trarbach. Gleich einem rebenbegrenzten Amphitheater schmiegen sich Wald und Weinberge um das Doppelstädtchen links und rechts der Mosel. Genießen Sie den einmaligen Charme und Flair der Stadt, erfreuen Sie sich an der faszinierenden Baukunst mit architektonischen Kostbarkeiten des Jugendstils und der Belle Epoque oder ergänzen Sie Ihren Radurlaub mit einer schönen Schiffsrundfahrt auf der Mosel. Nach dieser lohnenswerten Pause folgen Sie den flachen Radwegen rechts und links der Mosel nach Enkirch, ein Schmuckstück moselländischer Fachwerkarchitektur und weiter durch das Weinanbaugebiet "Zeller Schwarze Katz" bis Bullay. Staunen Sie über die in Deutschland immer noch einmalige Brücke, die Bullay mit Alf verbindet. Sie überquert als Stahlkonstruktion die Mosel doppelstöckig, oben für den Eisenbahn- und unten für den Straßenverkehr.

6. Tag Bullay - Cochem 31 km
Freuen Sie sich auf das mit nur 160 Einwohnern kleine aber wildromantische Städtchen Beilstein. Von vielen Moselgästen wird es als der schönste und romantischste Ort an der Mosel gesehen, was auch sein Beiname "Rothenburg an der Mosel" ausdrückt. Bei einem Rundgang durch die engen Gassen und Winkel Beilsteins wird schnell klar, warum der Ort schon zahlreichen Spielfilmen als Filmkulisse diente. Bummeln Sie durch die Altstadtgassen und staunen Sie über den malerischen Marktplatz von 1322 mit dem ehemaligen Zehnthaus, besuchen Sie die frühere Pfarrkirche St. Christophorus und die alte fürstgräfliche Kellnerei aus dem 18. Jahrhundert. Mit diesen Eindrücken radeln Sie anschließend über den Mosel-Radweg gemütlich bis Cochem. Schön, dass Sie Zeit haben. Besichtigen Sie das malerische Zentrum sowie die alte Reichsburg (11. Jh.). Das lohnt sich wirklich!

7. Tag Cochem - Kobern Gondorf 32 km
Am Vormittag lockt ein Abstecher (4 km) zur mittelalterlichen Burg Eltz, eine der schönsten und besterhaltenen Burgen Deutschlands. Wundervoll romantisch gelegen und eingebettet in eine ursprüngliche Natur, wirkt sie wie ein wahr gewordenes Märchenschloss, einladend und majestätisch zugleich. Nehmen Sie an einer informativen Burgführung teil, entdecken Sie die Schatzkammer und genießen Sie den herrlichen Ausblick. Anschließend radeln Sie zurück zum Mosel-Radweg und rollen bis in den geschichtsträchtigen Weinort Kobern Gondorf. Besuchen Sie das Stammschloss der Fürsten von der Leyen mit dem sehenswerten Weinmuseum, den mittelalterlichen Marktplatz mit Tatzelwurmbrunnen und das älteste Fachwerkhaus Deutschlands.

8. Tag Kobern Gondorf - Koblenz 19 km
Auf den letzten Kilometern am Mosel-Radweg entdecken Sie heute den Weinort Winningen, der zu den schönsten Dörfern in Deutschland zählt. Überzeugen Sie sich selbst. Spazieren Sie durch die rebenumspannten Gassen, atmen Sie den Duft des Weines ein und begegnen Sie freundlichen Menschen, die den Ort so liebenswert machen. Bis zum Deutschen Eck in Koblenz sind Sie anschließend schnell geradelt. Genießen Sie hier den weiten herrlichen Blick auf das Rheintal und den letzten Abend Ihrer Radtour.

9. Tag Abreise Koblenz
Nach dem Frühstück endet heute Ihr schöner Fahrradurlaub. Mit der Bahn haben Sie ab Koblenz Hbf sehr gute Verbindungen in alle Richtungen. Für alle, die nach Trier zurück möchten, empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service, der Sie mit Gepäck und Privaträdern vom Hotel in Koblenz zurück zum Starthotel bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 675,00 EUR, Kat.B: 595,00 EUR
im EZ: Kat.A: 855,00 EUR, Kat.B: 740,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.A: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.B: 15,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.B: 55,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Trier (Abfahrt täglich um 09:00 Uhr) 40,00 EUR
Stadtführung in Trier (inkl. Innenbesichtigung der Kaiserthermen und Basilika; täglich möglich um 10.30 Uhr & 14.30 Uhr) 10,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Trier im EZ Kateogrie A 88,00 EUR
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Trier im EZ Kateogrie B 72,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie B 78,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Mosel: Flotte Fahrt voran

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich vom weinverhangenen Moseltal zu einer besonders genussvollen Radreise verführen. Folgen Sie den eigenwilligen Schleifen der Mosel in flotter Fahrt bei Tagesetappen mit einer Länge von 40-56 km. Da die Radstrecke komplett flach verläuft haben Sie noch ausreichend Zeit für all die schönen Sehenswürdigkeiten, für die historischen Orte und Städte, für 2000 Jahre alte Geschichte, für interessante Museen, für kleine Schiffsrundfahrten und natürlich für viele lohnenswerten Pausen in den kleinen schmucken Weinorten.

1. Tag Trier Anreise
Für die Besichtigung der historischen Innenstadt, der Kaiserthermen und der Porta Nigra sollten Sie sich genügend Zeit einplanen, denn in kaum einer anderen Stadt hat die UNESCO so viele Baudenkmäler auf die Liste der Weltkulturgüter gesetzt wie in Trier! (DB Anreise möglich/ Parkplatz, Leihrad am Hotel).

2. Tag Trier - Piesport 46 km
Dieser Tag ist ein echter Klassiker mit römischer Vergangenheit und gegenwärtiger Weinkultur. Auf dem Mosel Radweg radeln Sie nach Mehring, wo die Villa Rustica auf Ihren Besuch wartet. Als Villa Rustica bezeichnet man ein Landhaus beziehungsweise Landgut im römischen Reich. Heute sind die rekonstruierten Gebäude und Grundmauern wieder zu besichtigen. Gemütlich rollen Sie anschließend nach Trittenheim, wo ein Weinlehrpfad über das Arbeitsjahr des Winzers, heimische Rebsorten und die Rebenaufzucht informiert. Kurz vor Ihrem Tagesziel liegt Neumagen-Dhron, der älteste Weinort Deutschlands!

3. Tag Piesport - Traben-Trarbach 40 km
Die zwei berühmten Moselstädte Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach sowie das bekannte Weinanbaugebiet "Kröver Nacktarsch" krönen den heutigen Tag. Staunen Sie über das bunte, vielfältige Fachwerk auf dem Bilderbuch-Marktplatz von Bernkastel-Kues, und genießen Sie in Traben-Trarbach eine herrliche Schiffsrundfahrt.

4. Tag Traben-Trarbach - Cochem 56 km
Heute entdecken Sie Enkirch, ein Schmuckstück moselländischer Fachwerkarchitektur, und Zell, den Weinort mit der ‚Zeller Schwarzen Katz’. Legen Sie eine lohnenswerte Pause im kleinen Beilstein ein, das stolz den Beinamen "Rothenburg an der Mosel" führt, und freuen Sie sich auf Cochem mit seinem malerischen Zentrum und der alten Reichsburg aus dem 11. Jahrhundert.

5. Tag Cochem - Koblenz 49 km
Heute lohnt ein Abstecher zur mittelalterlichen Burg Eltz, ehe der Mosel Radweg Sie in so sehenswerte Weindörfer wie Koben Gondorf und Winningen führt und schließlich ans Deutsche Eck. Genießen Sie den weiten Blick auf das herrliche Rheintal und freuen Sie sich auf einen schönen Abend in Koblenz.

6. Tag Koblenz Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise im Herzen von Koblenz. Wer zurück nach Trier möchte, kann jeden Tag unseren praktischen Rücktransfer im Kleinbus mit Gepäck und Privaträdern buchen. Die Abfahrt ist immer um 09.00 Uhr morgens, Ankunft in Trier gegen 12.30 Uhr. Wer noch am Rhein weiterradeln möchte, kann seine Radreise bis Mainz, Köln oder sogar Xanten verlängern.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 445,00 EUR, Kat.B: 395,00 EUR
im EZ: Kat.A: 545,00 EUR, Kat.B: 485,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.A: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.B: 15,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.B: 55,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Trier (tägliche Abfahrt um 9 Uhr) 40,00 EUR
Stadtführung Trier (täglich 10.30 Uhr oder 14.30 Uhr) 10,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Trier im EZ Kateogrie A 88,00 EUR
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie B 72,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie B 78,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Windungsreich verläuft der Weg.
Der Mosel-Radweg - Klassiker von Trier bis Koblenz in 7 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In diesem Radurlaub erleben Sie den Mosel-Radweg richtig intensiv, denn er ist der Klassiker unter all unseren Moselreisen. An 5 erlebnisreichen Radtagen folgen Sie abwechslungsreich und gemütlich den Radwegen rechts und links der Mosel. Dabei sind Ihre täglichen Radetappen harmonisch 35 bis 47 km lang, sodass Ihnen viel Zeit verbleibt für individuelle Besichtigungen und lohnenswerte Pausen. So berühmte Moselorte wie Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach und Cochem liegen auf Ihrem Weg und auch so manches römische Relikt kann entdeckt, so manches Museum besucht und so manche Weinsorte probiert werden. Freuen Sie sich zu Beginn auf die Römerstadt Trier, unterwegs auf faszinierende Weinorte und als Ziel auf das Deutsche Eck in Koblenz.

1. Tag Trier Anreise
Für die Besichtigung der historischen Innenstadt, der Kaiserthermen und der Porta Nigra sollten Sie sich genügend Zeit einplanen, denn in kaum einer anderen Stadt hat die UNESCO so viele Baudenkmäler auf die Liste der Weltkulturgüter gesetzt wie in Trier! (DB Anreise möglich/ Parkplatz, Leihrad am Hotel).

2. Tag Trier - Trittenheim 42 km
Auf dem Mosel-Radweg verlassen Sie die älteste Stadt Deutschlands und rollen gemütlich vorbei am alten Fährturm von Schweich nach Mehring. Staunen Sie hier über die Ruine der Villa Rustica, die aus der Römerzeit stammt und entdecken Sie in Trittenheim den Weinlehrpfad, der über das Arbeitsjahr des Winzers, heimische Rebsorten und die Rebenaufzucht informiert. Am Abend können Sie jeden Montag und Dienstag an einer Weinprobe teilnehmen (Buchung bei Reiseanmeldung erforderlich).

3. Tag Trittenheim - Zeltingen 35 km
Nach wenigen Kilometern erreichen Sie heute Neumagen-Dhron, den ältesten Weinort Deutschlands. Bestaunen Sie hier das Relief vom alten Römerschiff, ehe Sie Ihre Radreise über den windungsreichen Radweg fortsetzen. Die Mittagsrast genießen Sie auf dem Marktplatz von Bernkastel-Kues. Staunen Sie über das bunte Fachwerk und über die vielen kleinen Gassen. Ihr Tagesziel der heutigen Radetappe der bekannte und traditionsreiche Moselweinort Zeltingen-Rachtig ist jetzt schnell erreicht. Mit rund 171 ha Rebfläche und den weltbekannten Weinlagen Zeltinger Himmelreich, Schlossberg, Sonnenuhr und Deutschherrenberg gehört der Ort zu den großen und weithin bekannten Weinbaugemeinden an der Mittelmosel.

4. Tag Zeltingen - Zell 36 km
Durch das Weinanbaugebiet Kröver Nacktarsch radeln Sie nach Traben-Trarbach. Gleich einem rebenbegrenzten Amphitheater schmiegen sich Wald und Weinberge um das Doppelstädtchen links und rechts der Mosel. Genießen Sie den einmaligen Charme und Flair der Stadt, erfreuen Sie sich an der faszinierenden Baukunst mit architektonischen Kostbarkeiten des Jugendstils und der Belle Epoque oder ergänzen Sie Ihren Radurlaub mit einer schönen Schiffsrundfahrt auf der Mosel. Nach dieser lohnenswerten Pause folgen Sie den Radwegen rechts und links der Mosel nach Enkirch, ein Schmuckstück moselländischer Fachwerkarchitektur und weiter durch das Weinanbaugebiet "Zeller Schwarze Katz" bis Zell.

5. Tag Zell - Treis-Karden 47 km
Heute radeln Sie über Beilstein, dem Rothenburg an der Mosel, nach Cochem. Verlassen Sie hier den Radweg und besichtigen Sie das malerische Zentrum sowie die alte Reichsburg (11. Jh.). Das lohnt sich wirklich! Nehmen Sie sich die Zeit für eine Burgbesichtigung, denn die letzten 12 km Ihrer Radtour bis zum Hotel in Treis-Karden rollen leicht dahin. Wie wäre es mit einer Weinprobe am Abend? Jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag können Sie direkt beim Winzer an einer Weinprobe teilnehmen (Vorreservierung erforderlich) und erfahren so aus erster Hand alles über den regionalen Weinanbau.

6. Tag Treis-Karden - Koblenz 42 km
Am Vormittag lockt ein Abstecher (4 km) zur mittelalterlichen Burg Eltz, eine der schönsten und besterhaltenen Burgen Deutschlands. Wundervoll romantisch gelegen und eingebettet in eine ursprüngliche Natur, wirkt sie wie ein wahr gewordenes Märchenschloss, einladend und majestätisch zugleich. Nehmen Sie an einer informativen Burgführung teil, entdecken Sie die Schatzkammer und genießen Sie den herrlichen Ausblick. Anschließend radeln Sie zurück zum Mosel-Radweg. Dieser präsentiert Ihnen stolz auf seinen letzten Kilometern noch einmal typisch moselländische Weinorte wie Kobern-Gondorf und Winningen. In Koblenz am Deutschen Eck mündet die Mosel in den Rhein und so verbringen Sie den letzten Abend Ihrer Radtour sowohl an der Mosel als auch am Rhein.

7. Tag Koblenz Abreise
Nach dem Frühstück endet heute Ihre schöne Radtour. Mit der Bahn haben Sie ab Koblenz Hbf sehr gute Verbindungen in alle Richtungen. Für alle, die nach Trier zurück möchten, empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service, der Sie mit Gepäck und Privaträdern vom Hotel in Koblenz zurück zum Starthotel bringt. Abfahrt ist immer morgens um 09.00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden, Vorreservierung erforderlich.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 484,00 EUR, Kat.B: 434,00 EUR
im EZ: Kat.A: 624,00 EUR, Kat.B: 561,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.A: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.B: 15,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.B: 55,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Trier (tägliche Abfahrt 9.00 Uhr) 40,00 EUR
Weinprobe in Trittenheim (ab 4 Pers.) täglich um 17:00 Uhr 15,00 EUR
Stadtführung Trier täglich 10:30 Uhr / 14:30 Uhr 10,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Trier im EZ Kateogrie A 88,00 EUR
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Trier im EZ Kateogrie B 72,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie B 78,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Mosel Kurz und Knackig.
Der Mosel-Radweg von Trier bis Koblenz als sportliche Kurz-Tour in 4 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Etwas mehr als ein Wochenende - aber richtig viel Urlaub. Bei dieser Reise starten Sie in der alten Römerstadt Trier und folgen dem Mosel-Radweg durch seine weiten und engen Schleifen bis zur Mündung in den Rhein. Spaß an dieser Radtour werden alle haben, die über etwas Kondition und Ausdauer verfügen. Sie radeln zwar komplett im Flachen, doch stehen auch 70 und 80 km auf Ihrem Tagesprogramm.

1. Tag Anreise Trier
Reisen Sie frühzeitig ins Rom des Nordens. Erleben Sie 2000 Jahre Geschichte. Für die Besichtigung der historischen Innenstadt, der Kaiserthermen und der Porta Nigra sollten Sie genügend Zeit einplanen. Alle PKW Reisende können Ihr Fahrzeug am Hotel parken, alle Bahnreisende fahren bis Trier Hauptbahnhof. Egal wie Sie anreisen, Ihr gebuchtes Leihrad steht schon am Hotel für Sie bereit.

2. Tag Trier - Zeltingen 72 km
Durch weite Moselschleifen führt der Mosel-Radweg ins Weinstädtchen Trittenheim und weiter in die Altstadt von Bernkastel-Kues. Schlendern Sie über den wunderschönen Marktplatz, vorbei an stolzen Fachwerk-Häusern und erstaunlichen Brunnenanlagen und besuchen Sie das Weinmuseum. Hier erhalten Sie Informationen über den Weinanbau in Steillagen, über die verschiedenen Rebsorten, über all die Arbeiten im Weinberg und im Keller, über die Weinlagerung und natürlich über die Weinkultur. Nach dieser lohnenswerten Pause rollen Sie weiter auf dem Radweg direkt am Moselufer entlang nach Zeltingen. Mit rund 171 ha Rebfläche und den weltbekannten Weinlagen Zeltinger Himmelreich, Schlossberg, Sonnenuhr und Deutschherrenberg gehört der Ort zu den großen und weithin bekannten Weinbaugemeinden an der Mittelmosel.

3. Tag Zeltingen - Cochem - Treis Karden 83 km
Durch das Weinanbaugebiet Kröver Nacktarsch radeln Sie nach Traben-Trarbach, das durch seinen einmaligen Charme besticht. Nach lohnenswerter Pause folgen Sie den Radwegen rechts und links der Mosel über Enkirch, ein Schmuckstück moselländischer Fachwerkarchitektur und weiter durch das Weinanbaugebiet "Zeller Schwarze Katz" bis Cochem. Verlassen Sie hier den Mosel-Radweg und besichtigen Sie das malerische Zentrum sowie die alte Reichsburg (11. Jh.). Das lohnt sich wirklich! Die letzten 12 km Ihrer Radtour bis zum Hotel in Treis-Karden rollen Sie leicht dahin. Wie wäre es mit einer Weinprobe am Abend? Jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag können Sie direkt beim Winzer an einer Weinprobe teilnehmen (Vorreservierung erforderlich) und erfahren so aus erster Hand alles über den regionalen Weinanbau.

4. Tag Koblenz 38 km/54 km
Besichtigen Sie bei einem Ausflug (+ 16 km) Burg Eltz, eine der schönsten und besterhaltenen Burgen Deutschlands. Wundervoll romantisch gelegen und eingebettet in eine ursprüngliche Natur, wirkt sie wie ein wahr gewordenes Märchenschloss. Zurück auf dem Mosel-Radweg entdecken Sie auf den letzten Kilometern im Moseltal noch einmal typisch moselländische Weinorte wie Kobern-Gondorf und Winningen. In Koblenz am Deutschen Eck mündet die Mosel in den Rhein - ein wunderbares Ende Ihrer Radreise. Am Nachmittag geben Sie Ihre gebuchten Leihräder ab und können ab 16.00 Uhr Ihr Gepäck entgegennehmen. Wir wünschen eine gute Heimreise.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 310,00 EUR, Kat.B: 289,00 EUR
im EZ: Kat.A: 373,00 EUR, Kat.B: 343,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.A: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.B: 15,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.B: 55,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Trier (Abfahrt täglich um 9.00 Uhr möglich) 40,00 EUR
Stadtführung in Trier (inkl. Innenbesichtigung der Kaiserthermen und Basilika; täglich möglich um 10.30 Uhr & 14.30 Uhr) 10,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Trier im EZ Kateogrie A 88,00 EUR
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie B 52,00 EUR
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie B 72,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie B 78,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Auf den Spuren der Römer
In 8 Tagen entlang der Mosel von Metz bis Koblenz.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Beginnen Sie diese schöne Radreise in Nordfrankreich in der historischen Stadt Metz, deren alte Befestigungsanlagen an der Mosel noch heute zum Spazieren einladen. Dem jungen Flusslauf folgen Sie ins Dreiländereck Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Freuen Sie sich auf einen ausgezeichneten Radweg, der Sie durch viele kleine Weindörfer in die Römerstadt Trier bringt. Entdecken Sie so berühmte Moselorte wie Traben-Trarbach, Bernkastel-Kues und Cochem, ehe Sie den Zusammenfluss von Mosel und Rhein am Deutschen Eck in Koblenz bewundern.

1. Tag Anreise Metz
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Metz, denn die Hauptstadt der Region Lothringen ist Sehenswert! Von der Römerzeit bis zur aktuellen Gegenwart hat die Stadt einzigartige Bauwerke vorzuweisen und ist als Bischofssitz, Universitätsstadt und Zentrum zeitgenössischer Kunst gleichermaßen berühmt. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt laden gleich mehrere weitläufige Parkanlagen zum Ausruhen ein und die alten restaurierten Befestigungsanlagen der Stadt sind auch einen Rundgang wert.

2. Tag Metz - Perl 27 - 63 km
Fast den kompletten Radeltag verbringen Sie heute in Frankreich. Lassen Sie sich unterwegs von der berühmten französischen Küche verwöhnen und genießen Sie einen guten ’Cafe au lait’. Wer die Tagesetappe kürzen möchte, startet ab Metz bequem mit dem Zug und fährt so ohne Umsteigen bis Thionville (Fahrradmitnahme kostenlos). Freuen Sie sich auf einen Radweg mit einer sehr verlässlichen und guten Beschilderung. So radeln Sie wohl gelaunt ganz eng am Wasser bis zur deutsch französischen Grenze. Direkt hinter der Grenze auf deutschem Boden haben Sie Perl erreicht und können nun noch übersetzen nach Schengen (andere Moselseite / Luxemburg), bekannt durch das europäische Abkommen, welches den freien Waren- und Personenverkehr regelt, oder einen schönen Radausflug unternehmen zur Römischen Villa Borg (5 km östlich von Perl). Staunen Sie hier über die Ausgrabungen, über die Rekonstruktion des Herrenhauses und Villenbades, über die neue Anlage alter römischer Gärten und genießen Sie eine Erfrischung in der römischen Taverne.

3. Tag Perl - Trier 52 km
Heute begleiten Sie zum ersten Mal die weiten Weinhänge rechts und links der Mosel. Machen Sie einen Abstecher nach Remich, dessen südländisches Flair in den vielen Cafes und Bistros an der 3 km langen Moselpromenade spürbar wird. Schenken Sie dem Ort, der bei den Römern Remacum hieß, ein wenig Ihrer Zeit und staunen Sie über die alten Gassen und die Dekanatskirche von 1817. Stärken Sie sich auf den Moselterrassen, ehe Sie Ihren Weg am rechten Moselufer fortsetzen und so bis Konz gelangen und dort die Mündung der Saar in die Mosel überqueren. Von hier ist es dann nicht mehr weit bis Trier und so haben Sie noch Zeit für einen ausgiebigen Stadtrundgang mit einem Besuch der Porta Nigra, des Amphitheaters, der Kaiserthermen oder des herrlichen Doms.

4. Tag Trier - Piesport 46 km
Dieser Tag ist ein echter Klassiker mit römischer Vergangenheit und gegenwärtiger Weinkultur. Auf dem Mosel Radweg radeln Sie nach Mehring, wo die Villa Rustica auf Ihren Besuch wartet. Als Villa Rustica bezeichnet man ein Landhaus beziehungsweise Landgut im römischen Reich. Heute sind die rekonstruierten Gebäude und Grundmauern wieder zu besichtigen. Gemütlich rollen Sie anschließend nach Trittenheim, wo ein Weinlehrpfad über das Arbeitsjahr des Winzers, heimische Rebsorten und die Rebenaufzucht informiert. Kurz vor Ihrem Tagesziel liegt Neumagen-Dhron, der älteste Weinort Deutschlands! Was liegt näher, als hier noch einen Schoppen zu probieren.

5. Tag Piesport - Traben-Trarbach 40 km
Die zwei berühmten Moselstädte Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach sowie das bekannte Weinanbaugebiet "Kröver Nacktarsch" krönen den heutigen Tag. Staunen Sie über das bunte, vielfältige Fachwerk auf dem Bilderbuch-Marktplatz von Bernkastel-Kues, und genießen Sie in Traben-Trarbach eine herrliche Schiffsrundfahrt.

6. Tag Traben-Trarbach - Cochem 56 km
Heute entdecken Sie Enkirch, ein Schmuckstück moselländischer Fachwerkarchitektur, und Zell, den Weinort mit der ‚Zeller Schwarzen Katz’. Legen Sie eine lohnenswerte Pause im kleinen Beilstein ein, das stolz den Beinamen "Rothenburg an der Mosel" führt, und freuen Sie sich auf Cochem mit seinem malerischen Zentrum und der alten Reichsburg aus dem 11. Jahrhundert.

7. Tag Cochem - Koblenz 49 km
Heute lohnt ein Abstecher zur mittelalterlichen Burg Eltz, ehe der Mosel Radweg Sie in so sehenswerte Weindörfer wie Koben Gondorf und Winningen führt und schließlich ans Deutsche Eck. Genießen Sie den weiten Blick auf das herrliche Rheintal und freuen Sie sich auf einen schönen Abend in Koblenz.

8. Tag Koblenz Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise im Herzen von Koblenz. Wer zurück nach Metz möchte, kann jeden Samstag unseren praktischen Rücktransfer via Saarbrücken oder Trier im Kleinbus mit Gepäck und Privaträdern buchen. Die Abfahrt ist immer um 09.00 Uhr morgens, Ankunft in Metz gegen 13.30 Uhr. Wer noch am Rhein weiterradeln möchte, kann seine Radreise bis Köln oder Mainz verlängern.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 595,00 EUR, Kat.B: 517,00 EUR
im EZ: Kat.A: 780,00 EUR, Kat.B: 669,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.A: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.B: 15,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.B: 55,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Stadtführung in Trier (inkl. Innenbesichtigung der Kaiserthermen und Basilika; täglich möglich um 10.30 Uhr & 14.30 Uhr) 10,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Metz im DZ Kateogrie A 67,00 EUR
Zusatznacht Metz im EZ Kateogrie A 90,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Viele Wege führen nach Trier.
5 Tage radeln ohne Kofferpacken - eine Sterntour auf dem Mosel-Radweg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Trier - diese wunderschöne und bedeutungsvolle Stadt spricht für sich! Die Porta Nigra ist das am besten erhaltene römische Stadttor nördlich der Alpen, die Kaiserthermen und das Amphitheater, das schon 100 nach Christi erbaut wurde und ein Fassungsvermögen von 20.000 Zuschauern hatte, sind Ausgangspunkt Ihrer Radreise. Auf drei Radetappen erleben Sie die schöne Mosel, die berühmte Saarschleife und sportlich Ambitionierte können sogar bis in die Innenstadt von Luxemburg, das als eine der Hauptstädte der Europäischen Union gilt, radeln.

1. Tag Anreise Trier
Für die Besichtigung der historischen Innenstadt, der Kaiserthermen und der Porta Nigra sollten Sie sich genügend Zeit einplanen (DB Anreise möglich/Parkplatz am Hotel/Leihrad am Hotel).

2. Tag Ausflug zur Saarschleife 49 km
Heute empfehlen wir Ihnen eine Bahnfahrt bis Mettlach am frühen Morgen (Dauer 41 Minuten), denn so folgen Sie der Saar und der Mosel in Flussrichtung zurück nach Trier. In Mettlach lockt ein Besuch bei Villeroy & Boch. Erleben Sie das Weltunternehmen, tausendjährige Geschichte, jahrhundertelange Tradition und zukunftsweisende Wohnkultur - all dies begegnet Ihnen im Erlebniszentrum von Villeroy & Boch in Mettlach. Wir empfehlen Ihnen in Mettlach auf die linke Saarseite zu wechseln und 4 km Saar aufwärts zu radeln mitten hinein in die berühmte Saarschleife. Jetzt den Drahtesel abstellen und auf Schusters Rappen hoch hinauf zur Cloef. Von hier oben genießen Sie einen phantastischen Ausblick auf die berühmte Saarschleife. Wieder bei Ihrem Rad folgen Sie dem Saar Radweg Richtung Mosel. Eine schöne Pause sollten Sie auf jeden Fall in dem sehenswerten Ort Saarburg einplanen ehe Sie über Konz zurück nach Trier rollen.

3. Tag Mosel-Radweg bis Trittenheim 42 / 62 km
Freuen Sie sich auf den schönen und gut ausgebauten Mosel-Radweg. Sie radeln im Flachen gemütlich am Alten Fährturm von Schweich vorbei bis Mehring. Hier empfehlen wir Ihnen eine Pause an den historischen Überresten der Villa Rustica, ehe Sie ihren Weg nach Trittenheim fortsetzen, wo ein Weinlehrpfad über das Arbeitsjahr des Winzers, heimische Rebsorten und die Rebenaufzucht informiert. Die Rückfahrt nach Trier können Sie sehr individuell gestalten, entweder per Rad für die ganz sportlichen Fahrer oder per Schiff um 16.45 Uhr ab Trittenheim (Ankunft Trier 19.30 Uhr). Oder Sie radeln ab Trittenheim am anderen Moselufer bis Schweich zurück (20 km), und steigen hier für die letzten km in die DB nach Trier.

4. Tag Mosel-Radweg ab/bis Nennig 42 km / Luxemburg 74 km
Heute erkunden Sie die Mosel aufwärts. Wir empfehlen Ihnen am Morgen eine Zugfahrt nach Nennig (Dauer 40 Minuten). Nennig wurde bekannt durch die römische Villa und ihren wunderschönen Mosaikfußboden. 1852 stieß ein Bauer beim Ausheben einer Rübengrube auf Mosaiksteinchen, die sich dann als Teile eines repräsentativen römischen Mosaikfußbodens entpuppten. Der Boden lag wohl in der großen Empfangshalle einer prachtvollen Villa urbana, die sich ein reicher römischer Gutsherr hier im lieblichen Moseltal an der Römerstraße Metz - Trier hat bauen lassen. Sie übertraf in Größe und Ausstattung alle römischen Paläste, die man im Moselraum bislang aufgefunden hat. Der Hauptbau der Villa hatte eine Gesamtbreite von 140 m; mit den Wandelhallen und Badeanlagen maß der Prachtpalast insgesamt 650 m. Das rund 160 qm große Mosaik (15,65 x 10,30 m) ist von beeindruckendem Realismus und gilt als das größte, schönste und besterhaltenste nördlich der Alpen. Es gibt bis heute noch keine belegten Angaben über den Baubeginn der Prachtvilla. Aufgefundene Münzen, die Beschaffenheit des Mauerwerks, des Wandputzes und des Fußbodens selbst lassen aber auf eine frühe Zeit des römischen Imperiums schließen. Die Villa - oder auch ein anderes Gebäude - standen hier aber wahrscheinlich schon zu einer früheren Zeit, denn bei Ausgrabungen fand man auch Teile eines Vorläuferbauwerks. Besichtigungen sind täglich außer Montags möglich. Sie haben also heute die Qual der Wahl. Entweder Sie besichtigen die Römische Villa und radeln anschließend 42 km gemütlich auf dem Mosel Radweg zurück nach Trier oder Sie radeln morgens direkt von Trier moselaufwärts bis Nennig und setzen dort die Tour fort mit einem Radausflug nach Luxemburg Stadt (+32 km). Diese Radetappe empfehlen wir aber nur sportlichen Fahrern. Am Abend setzten Sie sich dann gemütlich in Luxemburg in die Bahn und sausen zurück nach Trier (Dauer 50 Minuten).

5. Tag Trier Abreise
Viel zu schnell verging die Zeit. Trier hat noch viel mehr zu bieten. Buchen Sie noch eine Verlängerung Ihrer Radreise in Trier oder folgen Sie dem Mosel Radweg weiter bis nach Koblenz. Es lohnt sich!

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 340,00 EUR
im EZ: Kat.A: 460,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem:120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpensionszuschlag 115,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Trier im DZ Kateogrie A60,00 EUR
Trier im EZ Kateogrie A 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Mosel: Versteckt und verträumt.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei dieser Radreise übernachten Sie in kleinen ausgewählten moseltypischen Winzerorten. So erleben Sie das typische Moselleben abseits der großen Touristenströme. Unterwegs auf dem Rad staunen Sie über all die großen und kleinen Sehenswürdigkeiten des Moseltales. Selbstverständlich entdecken Sie auch so bezaubernde Städte wie Bernkastel-Kues, Traben Trarbach und Cochem. Lernen Sie überdies zusätzlich noch die wenig bekannten Seitentäler der Mosel kennen, die mit hervorragenden Radwegen ausgestattet sind und von der Höhe hinab ins Moseltal führen.

1. Tag Trier Anreise
Freuen Sie sich auf Trier, auf so sehenswerte Römerbauten wie die Porta Nigra, das Amphitheater, die Kaiserthermen und die Römerbrücke. Entdecken Sie auf Ihrem Rundgang lebhafte Plätze, schmucke Häuser, das kurfürstliche Palais, den imposanten Dom oder eines der vielen interessanten Museen. (DB Anreise möglich/ Parkplatz, Leihrad am Hotel).

2. Tag Trier-Mehring 24 km
Viel Zeit haben Sie am heutigen Tag, sodass Sie den Vormittag noch in Ruhe in Trier verbringen können. Wer möchte startet jedoch bereits frühzeitig und kann sich auf viele Entdeckungen unterwegs freuen. Legen Sie schon kurz hinter Trier eine Pause ein in Pfalzel. Freuen Sie sich auf ein kleines Moselörtchen mit charmanten Plätzchen und historischen Häusern. Der Kirchplatz wartet sogar mit dem ältesten Steinhaus Deutschlands auf. Auf dem Rad passieren Sie anschließend die Mündung der Kyll in die Mosel. Lassen Sie sich hier zu einem kurzen Abstecher ins Kylltal zur Burg Ramstein (+ 9 km) verführen. Im Moseltal rollen Sie schließlich gemütlich weiter, staunen über den alten Fährturm von Schweich oder über die Rekonstruktion und die die Überreste der römischen Villa Urbana in den Weinbergen von Longuich. Zu sehen ist heute der Ostflügel (Badetrakt) der aus dem Ende des 2. Jahrhunderts stammenden Landvilla. Aber auch Mehring hat neben den gemütlichen engen Moselgassen und den einladenden Winzerhöfen römische Kultur zu bieten. Staunen Sie über die Rekonstruktion und die Überreste der Villa Rustica, einem teilweise wieder aufgebauten römischen Gutshof. Bereits die Römer wussten die angenehmen Seiten des Landlebens zu schätzen und erholten sich in ihren prächtigen Landvillen vom Alltagsstress der nahen Großstadt Augusta Treverorum, dem römischen Trier, das bereits damals mehr als 100.000 Einwohner zählte.

3. Tag Mehring-Lieser 41 km
Berühmte Weinorte bereichern heute Ihre Radreise. Entdecken Sie kurz hinter Leiwen den großen Schriftzug in den Weinbergen, die berühmte Weinlage Trittenheimer Altärchen. Nur kurz über die Moselbrücke und schon sind Sie mitten im Weinort Trittenheim. Einige Kilometer später lockt bereits Neumagen-Dhron, der älteste Weinort Deutschlands. Staunen Sie hier über die Nachbildung des berühmte Steinreliefs "Weinschiff mit fröhlichen Steuermann", das sich mitten im Ort am Straßenrand befindet. Und wieder nur wenige Kilometer später staunen Sie über die römische Kelteranlage kurz vor Piesport. Bummeln Sie durch den Ort, denn hier gibt es eine Vielzahl kleiner entzückender Häuser, in denen meist schon seit uralten Zeiten Wein gekeltert wurde. Freuen Sie sich aber auch auf den heutigen Übernachtungsort, denn Lieser bietet neben schönen und alten Winzerhöfen auch das gründerzeitliche Schloss Lieser, die 1782 erbaute Pfarrkirche und den alten Posthof, ein Häuserensemble aus dem 16.-18. Jahrhundert.

4. Tag Lieser-Bullay 53 km
Ein volles Programm wartet heute auf Sie, denn die beiden berühmten Moselstädtchen Bernkastel-Kues und Traben Trarbach wollen besichtigt werden. Staunen Sie über die Altstadt von Bernkastel-Kues und bummeln Sie gemütlich durch die Gassen. Wie ein Schmuckstück präsentiert sich der etwas abschüssige Marktplatz mit seinen stattlichen Fachwerkhäusern. Sie wollen mehr entdecken? Leihen Sie sich am Tourismusbüro doch einen Audio-Guide. Er unterhält Sie 3 Stunden lang mit spannenden Geschichten, Anekdoten und viel wissenswerten über Bernkastel-Kues. Nach gut 20 km im flachen Moseltal empfängt Sie anschließend das imposante Stadttor von Traben-Trarbach. Genießen Sie den Flair und Charme des Städtchens, staunen Sie über die architektonische Kostbarkeiten, über Jugendstil und Belle Epoque. Auch ein Besuch des Weinmuseums ist empfehlenswert, ehe Sie sich wieder auf die Räder schwingen. Legen Sie unbedingt noch eine Pause ein in Enkirch, gilt es doch als Schatzkammer Rheinischen Fachwerkbaus. Bummeln Sie durch den kleinen Ort, achten Sie auf die wunderschön geschnitzten Straßenschilder und herrlichen Fachwerkbauten. Durch das berühmte Weinanbaugebiet Zeller Schwarze Katz radeln Sie anschließend genüsslich nach Bullay.

5. Tag Bullay-Pommern 38 km
Den engen und weiten Moselschleifen folgend radeln Sie heute gemütlich durch das Moseltal. Entdecken Sie das wildromantische Städtchen Beilstein, das von vielen Moselgästen als der schönste und romantischste Moselort gesehen wird. Schnell wird bei einem Rundgang klar, warum der Ort schon bei vielen Spielfilmen als Filmkulisse diente. Und noch ein Highlight wartet heute auf Sie: Cochem lockt mit sehenswerter Altstadt und romantischer Reichsburg. Staunen Sie über die hoch auf dem markanten Bergfried thronenden Burg und über nadelspitze Wehrtürmchen in unterschiedlichsten Größen. Nehmen Sie teil an einer Burgführung, suchen Sie sich ein nettes Cafe in der Altstadt oder entfliehen Sie mit der Sesselbahn in luftige Höhe hinauf zu einem der schönsten Aussichtspunkte über Cochem. Freuen Sie sich auf Pommern, denn es gehört zu den ältesten Weindörfern an der Mosel. Historische Funde weisen eine Besiedlung durch die Kelten schon vor über 2000 Jahren nach. Die Römer kultivierten den Weinbau und bauten Südfrüchte an. Von ihnen hat das Weindorf Pommern seinen Namen: POMARIA - der Früchtegarten.

6. Tag Pommern-Koblenz 40 km
Am Vormittag lockt ein Abstecher (8 km) zur mittelalterlichen Burg Eltz, eine der schönsten und besterhaltenen Burgen Deutschlands. Wundervoll romantisch gelegen und eingebettet in eine ursprüngliche Natur, wirkt sie wie ein wahr gewordenes Märchenschloss, einladend und majestätisch zugleich. Nehmen Sie an einer informativen Burgführung teil, entdecken Sie die Schatzkammer und genießen Sie den herrlichen Ausblick. Anschließend radeln Sie zurück zum Mosel-Radweg. Dieser präsentiert Ihnen stolz auf seinen letzten Kilometern noch einmal typisch moselländische Weinorte wie Kobern-Gondorf und Winningen. In Koblenz am Deutschen Eck mündet die Mosel in den Rhein und so verbringen Sie den heutigen Abend Ihrer Radtour sowohl an der Mosel als auch am Rhein.

7. Tag Koblenz Abreise
Nach dem Frühstück endet heute Ihre schöne Radtour. Mit der Bahn haben Sie ab Koblenz Hbf sehr gute Verbindungen in alle Richtungen. Für alle, die nach Trier zurück möchten, empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service, der Sie mit Gepäck und Privaträdern vom Hotel in Koblenz zurück zum Starthotel bringt. Abfahrt ist immer morgens um 09.00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden, Vorreservierung erforderlich.
Plus Zusatzprogramme

Ergänzen Sie diese kleine aber feine Moselreise mit hochinteressanten Zusatzprogrammen:

Plus Trier:
Zusatzübernachtung in Trier, Stadtführung Trier, Eintritt Kaiserthermen

Plus Mehring 70 km:
Zusatzübernachtung in Mehring, Bahnfahrt Ehrang-Kyllburg, Radtour Kylltal-Radweg

Plus Lieser 55 km:
Zusatzübernachtung in Lieser, Transfer nach Daun, Radtour auf dem Maare-Mosel Radweg

Plus Bullay 50/ 60 km:
Zusatzübernachtung in Bullay, Transfer nach Kelberg oder Nürburg, Radtour auf der Vulkan-Rad-Route Eifel

Plus Pommern 38 km:
Zusatzübernachtung in Pommern, Radtour zur Burg Eltz inklusive Besichtigung

Plus Koblenz 40 km:
Zusatzübernachtung in Koblenz, Seilbahnfahrt über den Rhein zur Festung Ehrenbreitstein, Schifffahrt zur Loreley, Radtour auf dem Rheinradweg von St.Goar nach Koblenz

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.B: 449,00 EUR
im EZ: Kat.B: 574,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.A: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.B: 15,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.08.2016
Kat.B: 55,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Plus Trier 59,00 EUR
Plus Mehring 69,00 EUR
Plus Lieser 69,00 EUR
Plus Bullay 89,00 EUR
Plus Pommern 60,00 EUR
Plus Koblenz 75,00 EUR
Rücktransfer nach Trier (tägliche Abfahrt um 9 Uhr) 40,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Von Winzerhof zu Winzerhof.
Mosel-Radweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lernen Sie auf dieser besonderen Moselreise die weite Welt der Moselweine kennen. Der Riesling, die edelste und berühmteste Weißweintraube der Welt, dessen kleine Beeren extrem spät reifen, zählen zu den ältesten Rebsorten der Welt. Aber nicht nur Riesling wird an der Mosel angebaut. Lernen Sie die ganze Weinvielfalt kennen und informieren Sie sich direkt beim Winzer. Gelegenheiten gibt es viele: unterwegs auf dem Rad und am Abend auf dem Winzerhof. Sie übernachten in Trier Ruwer im Weinhotel und in Neumagen-Dhron, Burg/ Reil und Pommern auf Winzerhöfen mit modernen Gästezimmern. Ihre Gastgeber sind alle Weinspezialisten und zeigen Ihnen gerne ihre Keller und Produktionsanlagen. Selbstverständlich können Sie sich vor Ort ein eignes Bild über das Können der Winzer machen, denn diese Reise beinhaltet sogar 3 Weinproben. So genießen Sie moselländische Gastlichkeit, herrliche Weine und unterwegs einen sehr gut beschilderten flachen Radweg.

1. Tag Anreise Trier/ Ruwertal
Reisen Sie frühzeitig ins iyllische Ruwertal an, vor den Toren Triers. Sie übernachten mitten in den Weinbergen in einem schönen Hotel mit eigenen Weinanbau.

2. Tag Trier/ Ruwer - Neumagen-Dhron 48 km
Von Weinreben begleitet rollen Sie durch das Ruwertal der Mosel entgegen, wo Sie der alte Fährturm von Schweich empfängt. Staunen Sie über den kleinen Weinort Mehring mit der berühmten Villa Rustica, eine Ruine, die zu römischer Zeit ein herrliches Landhaus war. Bummeln Sie durch Mehring mit seinen liebevoll gestalteten sogenannten Moselgassen und scheuen Sie nicht die rebenberankten Tore der Winzerhöfe zu öffnen. Unternehmen Sie am Nachmittag einen Abstecher auf die linke Moselseite nach Trittenheim, denn hier lockt ein Spaziergang über den Weinlehrpfad, der über das Arbeitsjahr des Winzers, heimische Rebsorten und die Rebenaufzucht informiert, ehe Sie Neumagen-Dhron, den ältesten Weinort Deutschlands erreichen.

3. Tag Neumagen-Dhron - Burg/ Reil 53 km
Erst wenige Kilometer im Sattel, schon staunen Sie über den kleinen netten Weinort Piesport mit netten Cafes, Straußwirtschaften und Weinstuben. Überzeugen Sie sich selbst von der guten Qualität des Piesporter Goldtröpfchens. Entdecken Sie anschließend Bernkastel-Kues, schlendern Sie über den wunderschönen Marktplatz, vorbei an stolzen Fachwerk-Häusern und bilden Sie sich weiter im berühmten Weinmuseum. Hier erhalten Sie Informationen über den Weinanbau in Steillagen, über die verschiedenen Rebsorten, über all die Arbeiten im Weinberg und im Keller, über die Weinlagerung und natürlich über die Weinkultur. Nach dieser lohnenswerten Pause rollen Sie weiter auf dem Radweg direkt am Moselufer entlang nach Zeltingen mit den weltbekannten Weinlagen Zeltinger Himmelreich, Schlossberg, Sonnenuhr und Deutschherrenberg. Anschließend radeln Sie durch das Weinanbaugebiet Kröver Nacktarsch zu Ihrem Weingut in Burg oder Reil bei Traben-Trarbach.

4. Tag Burg/ Reil - Pommern 52 km
Am Vormittag rollen Sie durch das Weinanbaugebiet Zeller Schwarze Katz bis Bullay. Staunen Sie über die in Deutschland immer noch einmalige Brücke, die Bullay mit Alf verbindet. Sie überquert als Stahlkonstruktion die Mosel doppelstöckig, oben für den Eisenbahn- und unten für den Straßenverkehr. Entdecken Sie das romantische Städtchen Beilstein mit seinem Beinamen "Rothenburg an der Mosel", bummeln Sie durch das malerische Zentrum von Cochem, besichtigen Sie die alte Reichsburg aus dem 11. Jahrhundert oder besuchen Sie ganz einfach die Rieslingstub’n. Nehmen Sie Platz zwischen historischem Winzergerät oder bei schönem Wetter im zünftigen, rebenumrankten Innenhof mit seinen schattenspendenden Dach aus Weinlaub. Der feinfruchtige Riesling aus den weltberühmten Schiefer-Steillagen rund um Cochem verwandelt sich hier in einen fruchtigen, mineralischen Wein und bietet lecker-leichtes Trinkvergnügen. Mit diesen Eindrücken erreichen Sie schnell den hübschen Weinort Pommern und Ihr Weingut, auf dem Sie übernachten.

5. Tag Pommern - Koblenz 40 km
Heute lockt ein Abstecher (4 km) zur mittelalterlichen Burg Eltz, eine der schönsten und besterhaltenen Burgen Deutschlands. Wundervoll romantisch gelegen und eingebettet in eine ursprüngliche Natur, wirkt sie wie ein wahr gewordenes Märchenschloss, einladend und majestätisch zugleich. Nehmen Sie an einer informativen Burgführung teil. Anschließend radeln Sie zurück zum Mosel-Radweg und rollen bis in den geschichtsträchtigen Weinort Kobern Gondorf. Besuchen Sie hier ein Terrassen-Weingut, denn diese verfügen praktisch ausschließlich über Steillagen. Diese sind meist sehr felsig und deshalb zum größten Teil nur auf mehr oder weniger kleinen Terrassen in Handarbeit bebaubar. In diesen Steilhängen wachsen hauptsächlich Riesling und Spätburgundertrauben heran. Informieren Sie sich direkt beim Winzer über seine Arbeit und seine Produkte. Genießen Sie anschließend die letzten Kilometer entlang der Mosel, unternehmen Sie noch einen kurzen Abstecher durch den Weinort Winningen, der zu den schönsten Dörfern in Deutschland zählt und freuen Sie sich auf einen schönen Tagesausklang in Koblenz der Stadt am Deutschen Eck.

6. Tag Koblenz Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihr abwechslungsreicher Fahrradurlaub. Mit der Bahn haben Sie ab Koblenz Hbf sehr gute Verbindungen in alle Richtungen. Für alle, die nach Trier zurück möchten, empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service, der Sie mit Gepäck und Privaträdern vom Hotel in Koblenz zurück zum Starthotel bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 435,00 EUR
im EZ: Kat.A: 553,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.A: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (tägliche Abfahrt um 9.00 Uhr) 40,00 EUR
Stadtführung in Trier (inkl. Innenbesichtigung der Kaiserthermen und Basilika; täglich möglich um 10.30 Uhr & 14.30 Uhr) 10,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Trier/Ruwertal im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Trier/Ruwertal im EZ Kateogrie A 88,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Ein Traum in Weiß-Blau.
Alpenrandtour München-Lindau

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf eine traumhafte Landschaft im Süden Bayerns, auf atemberaubende Ausblicke in die weite Welt der Alpen, genießen Sie unberührte Natur, blühende Wiesen, tiefe Wälder, saftige Wiesen und viele kleine idyllische Seen. All das entdecken Sie auf herrlichen Radwegen, gut befahrbaren Naturstraßen und kleinen Nebenstraßen. Nur selten müssen Sie auf Hauptstraßen ausweichen. Vom Hofbräuhaus in München radeln Sie zum Schloss Neuschwanstein und weiter zum wunderschönen Bodensee. Überall und immer wieder werden Sie von den vielen schön geschmückten Maibäumen im blau-weiß karierten Land gegrüßt, die nach dem 1. Mai aufgestellt werden und nach alter Sitte den Beginn der Blütezeit und somit den Einzug des Frühlings symbolisieren.

1. Tag München Anreise
Freuen Sie sich auf München, die Landeshauptstadt Bayerns erwartet Sie. Englischer Garten, das Rathaus, der Viktualienmarkt und das Hofbräuhaus wollen entdeckt werden. Tourinformation und Radausgabe am späten Nachmittag.

2. Tag München - Starnberger See ca. 45-60 km
Was für ein herrlicher Beginn. Sie folgen der Isar hinaus aus München. Durch den Forstenrieder Park und entlang eines kleinen Flüsschens Würm radeln Sie zum Nordufer des Starnberger Sees. Was für ein prächtiger Anblick: kristallklares Wasser gepaart mit wunderbaren Aussichten auf die umliegende Bergwelt. Direkt am Seeufer radeln Sie genüsslich von Starnberg bis Ambach oder Bernried.

3. Tag Starnberger See - Murnau am Staffelsee ca. 35 km
Heute radeln Sie durch bayerische Bilderbuchlandschaft pur. Freuen Sie sich auf herrliche Wege durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee. Besuchen Sie am Nachmittag in Murnau das Münter Haus, auch Russenhaus genannt, in dem Gabriele Münter und Wassily Kandinsky in den Sommermonaten von 1909-1914 lebten. Hier entstanden Werke und Ideen, die als Kunst des "Blauen Reiter" berühmt wurden.

4. Tag Murnau - Füssen/ Schwangau ca. 60 km
Natur und Kultur im Einklang. Lassen Sie sich am Morgen auf Ihrem Weg durch das größte Moorgebiet Mitteleuropas vom Naturschutzgebiet Murnauer Moos verzaubern, staunen Sie über den Glanz des bayerischen Rokoko in der Wieskirche am Mittag und entdecken Sie am Nachmittag die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Das oftmals als Märchenschloss bezeichnete Neuschwanstein ist das berühmteste der Schlösser Ludwigs II. und mit weit mehr als einer Million Besucher eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands.

5. Tag Füssen - Nesselwang ca. 35 km
Nehmen Sie sich heute noch Zeit für eine Besichtigung der Köngisschlösser, denn Nesselwang ist schnell erreicht. Mit faszinierendem Blick auf die Allgäuer Alpen, Zugspitze und Tannheimer Berge, radeln Sie durch Felder und Wiesen, passieren zahlreiche kleine Seen und genießen so eine beeindruckende Voralpenlandschaft.

6. Tag Nesselwang - Oberstaufen ca. 55 km
Erfreuen Sie sich heute noch einmal am herrlichen Alpenpanorama. Ihr welliger abwechslungsreicher Radweg bringt Sie zum schönen Rottachsee. Nun können Sie wirklich entspannen, denn Sie rollen bergab bis nach Immenstadt. Legen Sie eine lohneswerte Pause auf dem bunten Klosterplatz oder Marienplatz ein. Anschließend radeln Sie entlang des Großen Alpsee bis Oberstaufen, wo Sie mit verschiedenen Bergbahnen noch hoch hinauf können. Besuchen Sie die Obere Hündle-Alpe, wo Sie nur 5 Gehminuten von der Bergstation entfernt bei der Käseherstellung zusehen können.

7. Tag Oberstaufen - Lindau/ Nonnenhorn ca. 55 km
Der letzte Radeltag wird Sie begeistern, denn Sie radeln durch eine typische Allgäuer Landschaft. So passieren Sie verstreut liegende Bauernhöfe und einsame Dörfer auf Ihren Weg durch saftgrüne Wiesen zum blauen Bodensee. Freuen Sie sich auf das schmucke Städtchen Lindau und auf die Seepromenade. Besichtigen Sie die Insel, staunen Sie über das Alten Rathaus sowie über die stolzen Patrizierhäuser mit ihren beeindruckenden Wandmalereien. Übernachtung in Lindau oder im ca. 8 km entfernten Nonnenhorn.

8. Tag Lindau Abreise
Viel zu schnell verging die Zeit, heute heißt es Abschied nehmen vom Alpenpanorama oder noch eine Runde um den Bodensee radeln. Wer zurück nach München möchte, dem empfehlen wir den praktischen Rücktransfer-Service inklusive Mitnahme des eigenen Rades.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 619,00 EUR
im EZ: Kat.A: 808,00 EUR
Tourenrad: 75,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
02.05.2016 - 12.06.2016
Kat.A: 56,00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.06.2016 - 28.08.2016
Kat.A: 106,00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.08.2016 - 11.09.2016
Kat.A: 56,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpensionszuschlag 160,00 EUR
Rücktransfer nach München (jeden Freitag, Preis: EUR 65,- pro Person, Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort) 0,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht München ab: im DZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht München ab: im EZ Kateogrie A 149,00 EUR
Zusatznacht Lindau im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Lindau im EZ Kateogrie A 85,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radreise in einen bayerischen Traum.
Die Münchner Seenrunde Radtour. 7 Tage, individuell.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gletschergrün leuchtet die Isar, weiße Kieselsandbänke säumen die Ufer und imposant ragt die atemberaubende Kulisse der Alpen in die Höhe ... . So präsentiert sich der Beginn Ihres Radelurlaubs. Die Lust am Leben, die gesunde Luft, die weiß-blaue Freiheit - alles wartet darauf entdeckt zu werden!

1. Tag Anreise München
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich! Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, der Englische Garten, das Rathaus und Hofbräuhaus wollen besichtigt werden. Am Hotel Information und Radausgabe. kostenlose Parkmöglichkeiten in Hotelnähe.

2. Tag München - Murnau am Staffelsee 65 km
Ein herrlicher Radeltag voller Seen! Durch den Forstenrieder Park radeln Sie nach Starnberg, rollen direkt am Seeufer des tiefblauen Sees entlang, folgen lauschigen Wegen vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee. Auf Wunsch Zwischenübernachtung am Starnberger See buchbar.

3. Tag Murnau - Garmisch Partenkirchen 40 km
Heute radeln Sie durch das größte Moorgebiet Mitteleuropas! Was für eine Abwechslung! Durch unberührte Natur folgen Sie dem Fluss Loisach nach Garmisch Partenkirchen. Schön früh sind Sie am Ziel und es lohnt eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m Höhe, denn grandios ist der weite Blick über die Alpen.

4. Tag Garmisch Partenkirchen - Wallgau 45 km
Bequem schaffen Sie 300 Höhenmeter bis Scharnitz per Zug. Doch jetzt fängt das Abendteuer an: leicht bergauf radeln Sie durch wild-romantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramablicken auf Karwendel- und Wettersteingebirge radeln Sie über Mittenwald nach Wallgau, einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

5. Tag Wallgau - Bad Tölz 50 km
Wie im Film ist es heute. Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend radeln Sie zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries nach Bad Tölz. Auf der Suche nach "Dem Bullen von Bad Tölz" entdecken Sie die malerische Altstadt mit reich verzierten Bürgerhäusern, urigen Gasthöfen und attraktiven Geschäften.

6. Tag Bad Tölz - München 65 km
Der Isar-Radweg ist Ihr heutiger Wegbegleiter. Beinahe jedem Radler hüpft das Herz ein wenig höher beim Anblick der grünen Isar mit ihren herrlich weißen Kieselbänken und dem beeindruckenden Alpenpanorama. Die Landschaft wird heute immer lieblicher, sanftes Hügelland mit charakteristischen Zwiebelkirchtürmen begleitet Sie bis an den Stadtrand von München.

7. Tag München Abreise
München AbreiseGerne buchen wir Verlängerungsnächte für Sie, damit Sie Münchens herrliche Innenstadt entdecken können.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 04.09.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 589,00 EUR
im EZ: Kat.A: 768,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
02.05.2016 - 19.06.2016
Kat.A: 36,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.06.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 80,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
HP-Zuschlag: 165,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zustznacht in München bis 11.09.2016 im DZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zustznacht in München bis 11.09.2016 im EZ Kateogrie A 149,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radreise in einen bayerischen Traum.
Die Münchner Seenrunde Radtour. 8 Tage, individuell.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gletschergrün leuchtet die Isar, weiße Kieselsandbänke säumen die Ufer und imposant ragt die atemberaubende Kulisse der Alpen in die Höhe ... . So präsentiert sich der Beginn Ihres Radelurlaubs. Die Lust am Leben, die gesunde Luft, die blau-weiße Freiheit - alles wartet darauf entdeckt zu werden!

1. Tag Anreise München
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich! Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, der Englische Garten, das Rathaus und Hofbräuhaus wollen besichtigt werden. Am Hotel Information und Radausgabe.

2. Tag München - Murnau am Staffelsee 65 km
Ein herrlicher Radeltag voller Seen! Durch den Forstenrieder Park radeln Sie nach Starnberg, rollen direkt am Seeufer des tiefblauen Sees entlang, folgen lauschigen Wegen vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee. Auf Wunsch Zwischenübernachtung am Starnberger See buchbar.

3. Tag Murnau - Garmisch Partenkirchen 40 km
Heute radeln Sie durch das größte Moorgebiet Mitteleuropas! Was für eine Abwechslung! Durch unberührte Natur folgen Sie dem Fluss Loisach nach Garmisch Partenkirchen. Schön früh sind Sie am Ziel und es lohnt eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m Höhe, denn grandios ist der weite Blick über die Alpen.

4. Tag Garmisch Partenkirchen - Wallgau 45 km
Bequem schaffen Sie 300 Höhenmeter bis Scharnitz per Zug. Doch jetzt fängt das Abendteuer an: leicht bergauf radeln Sie durch wild-romantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramablicken auf Karwendel- und Wettersteingebirge radeln Sie über Mittenwald nach Wallgau, einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

5. Tag Wallgau - Bad Tölz 50 km
Wie im Film ist es heute. Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend radeln Sie zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries nach Bad Tölz. Auf der Suche nach "Dem Bullen von Bad Tölz" entdecken Sie die malerische Altstadt mit reich verzierten Bürgerhäusern, urigen Gasthöfen und attraktiven Geschäften.

6. Tag Ausflug Tegernsee 0-40 km
Ein herrlicher Radeltag oder lieber ein ganz entspannter Tag in Bad Tölz? Ganz wie Sie wollen! Sie radeln entweder durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama oder Sie relaxen im 34° warmen Thermalwasser des bekannten Kurbades "Alpamare". Hier werden müde Muskeln wieder munter!

7. Tag Bad Tölz - München 65 km
Der Isar-Radweg ist Ihr heutiger Wegbegleiter. Beinahe jedem Radler hüpft das Herz ein wenig höher beim Anblick der grünen Isar mit ihren herrlich weißen Kieselbänken und dem beeindruckenden Alpenpanorama. Die Landschaft wird heute immer lieblicher, sanftes Hügelland mit charakteristischen Zwiebelkirchtürmen begleitet Sie bis an den Stadtrand von München.

8. Tag München Abreise
Gerne buchen wir Verlängerungsnächte für Sie, damit Sie Münchens herrliche Innenstadt entdecken können.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 04.09.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 669,00 EUR
im EZ: Kat.A: 868,00 EUR
Tourenrad: 65,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
02.05.2016 - 19.06.2016
Kat.A: 56,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.06.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 86,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
HP-Zuschlag: 189,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht München (4 Sterne) im DZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht München (4 Sterne) im EZ Kateogrie A 149,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radreise in einen bayerischen Traum.
Münchner Seenrunde: individuell 9 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

9 Tage lang gesunde Luft und die weiß-blaue Freiheit erleben, das verspricht diese Radreise. Sie haben ausreichend Zeit, sich in aller Ruhe mit sich selbst zu beschäftigen, Körper und Seele richtig baumeln zu lassen. Auf dem gut beschilderten Radweg radeln Sie ohne große Mühen zu den bekanntesten bayerischen Seen. Bestaunen Sie die majestätischen Gebirgsmassive und schlendern Sie durch blumengeschmückte, reich verzierte Altstädte und kehren Sie ein in Bayerns gemütlichen Biergärten.

1. Tag Anreise München
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich! Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, der Englische Garten, das Rathaus und Hofbräuhaus wollen besichtigt werden. Am Hotel Information und Radausgabe.

2. Tag München - Starnberger See ca. 50 km
Durch den Forstenrieder Park führt der Radweg Sie nach Starnberg. Sie rollen direkt am Ufer des Starnberger Sees entlang zu Ihrem Hotel in Bernried oder Ambach. Lassen Sie den Tag gemütlich ausklingen, genießen Sie die See-Atmosphäre und gönnen Sie sich ein Bad im tiefblauen Wasser.

3. Tag Starnberger See - Murnau am Staffelsee ca. 35 km
Ein herrlicher Radeltag voller Seen! Sie rollen am Vormittag über den Radweg direkt am Seeufer des tiefblauen Starnberger Sees entlang, folgen lauschigen Wegen vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee. Bummel Sie durch das kleine Städtchen und genießen Sie die bayerische Atmosphäre.

4. Tag Murnau - Garmisch Partenkirchen 40 km
Heute radeln Sie durch das größte Moorgebiet Mitteleuropas! Was für eine Abwechslung! Durch unberührte Natur folgen Sie dem Fluss Loisach nach Garmisch Partenkirchen. Schön früh sind Sie am Ziel und es lohnt eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m Höhe, denn grandios ist der weite Blick über die Alpen.

5. Tag Garmisch Partenkirchen - Wallgau 45 km
Bequem schaffen Sie 300 Höhenmeter bis Scharnitz per Zug. Doch jetzt fängt das Abendteuer an: leicht bergauf radeln Sie durch wild-romantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramablicken auf Karwendel- und Wettersteingebirge radeln Sie über Mittenwald nach Wallgau, einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

6. Tag Wallgau - Bad Tölz 50 km
Wie im Film ist es heute. Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend radeln Sie zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries nach Bad Tölz. Auf der Suche nach "Dem Bullen von Bad Tölz" entdecken Sie die malerische Altstadt mit reich verzierten Bürgerhäusern, urigen Gasthöfen und attraktiven Geschäften.

7. Tag Ausflug Tegernsee 0-45 km
Ein herrlicher Radeltag oder lieber ein ganz entspannter Tag in Bad Tölz? Ganz wie Sie wollen! Sie radeln entweder durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama oder Sie relaxen im 34° warmen Thermalwasser des bekannten Kurbades "Alpamare". Hier werden müde Muskeln wieder munter!

8. Tag Bad Tölz - München 65 km
Der Isar-Radweg ist Ihr heutiger Wegbegleiter. Beinahe jedem Radler hüpft das Herz ein wenig höher beim Anblick der grünen Isar mit ihren herrlich weißen Kieselbänken und dem beeindruckenden Alpenpanorama. Die Landschaft wird heute immer lieblicher, sanftes Hügelland mit charakteristischen Zwiebelkirchtürmen begleitet Sie bis an den Stadtrand von München.

9. Tag München Abreise
Gerne buchen wir Verlängerungsnächte für Sie, damit Sie Münchens herrliche Innenstadt entdecken können (ca. 30 Minuten Fahrt mit der S-Bahn).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 04.09.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 755,00 EUR
im EZ: Kat.A: 984,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
02.05.2016 - 19.06.2016
Kat.A: 44,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.06.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 74,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
HP Zuschlag 210,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht München (4 Sterne) im DZ Kateogrie A 84,00 EUR
Zusatznacht München (4 Sterne) im EZ Kateogrie A 149,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Pättkes, Wildpferde & Flamingos.
Die große Münsterland Rundtour in 8 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie das Radlerparadies Münsterland - es verzaubert alle Radfahrer! Durch bunte Wiesen und Weiden, durch schmucke Dörfer und vorbei an stattlichen Gutshöfen, gesäumt von unzähligen Wasserburgen, Schlössern und Herrensitzen radeln Sie auf meist flachen und gut asphaltierten Rad- und Feldwegen - eben den typisch münsterländischen "Pättkes". Diese große Münsterlandrunde führt Sie mit Tagesetappen von 53 - 61 km sogar ins Nachbarland Holland, wo Sie durch Winterswijk radeln und den Bücherort Bredevoort entdecken werden.

1. Tag Münster Anreise
Prinzipalmarkt, hübsche Giebelhäuser, das historische Rathaus mit dem Friedenssaal, der Dom und das ehemalige fürstbischöfliche Schloss warten auf Sie! (kostenpflichtiger Parkplatz am Hotel, Bahnanreise möglich).

2. Tag Münster - Schöppingen 51 km
Kaum im Sattel - schon liegt die erste große Sehenswürdigkeit vor Ihnen: das malerische Wasserschloss Burg Hülshoff mit dem "Droste Museum". Besuchen Sie in Havixbeck das Sandsteinmuseum, erklimmen Sie den Longinusturm, die höchste Erhebung im ganzen Münsterland, und genießen Sie einen fantastischen Ausblick. Freuen Sie sich auf den Dom von Billerbeck, auf das Wasserschloss Darfeld und auf die blumengeschmückte Wallfahrtsgemeinde Eggerode (2. Platz "Unser Dorf soll schöner werden").

3. Tag Schöppingen - Zwillbrock 60 km
Vorbei an einsamen Bauernhöfen radeln Sie bis Ahaus. Besuchen Sie hier das herrliche Barock-Wasserschloss. Auf kleinen Radwegen entlang der holländischen Grenze, vorbei an Mooren, Heide und Feuchtwiesen erreichen Sie schließlich das Naturschutzgebiet Zwillbrocker Venn. Radeln Sie hinein und staunen Sie über Lachmöwen und Flamingos!

4. Tag Zwillbrock - Raesfeld 60 km
Hervorragend waren die Radwege bisher, eine Steigerung kaum möglich. Doch es geht! Sie kommen ins Land der Radfahrer. In Holland radeln Sie durch schmale Alleen, auf schönsten Radwegen und kleinen Bauernwegen nach Winterswijk (Mittwoch Markttag) und anschließend zur "Antiquariatsstadt" Bredevoort. Am Nachmittag empfängt Sie wieder die 100-Schlösser Route und führt direkt zum schönen Wasserschloss Raesfeld.

5. Tag Raesfeld - Coesfeld 51 km
Die 100-Schlösser Route hält was sie verspricht! Kaum haben Sie Schloss Raesfeld den Rücken gekehrt schon entdecken Sie das nächste prächtige Wasserschloss. Besichtigen Sie Schloss Lembeck, das Ihnen die Wohnkultur des Barock und Biedermeier darbietet. Vorbei am Merfelder Bruch mit freilebenden Wildpferden radeln Sie nach Coesfeld. Am Abend lohnt besonders die Erlebnisbrauerei Stephanus im Ort!

6. Tag Coesfeld - Lüdinghausen 52 km
Heute lockt Nottuln mit barockem Ortskern und einem der schönsten Plätze im ganzen Münsterland. Besuchen Sie hier die älteste Blaudruckerei Westfalens. Freuen Sie sich anschließend auf Ihre Radstrecke vorbei an Schloss Senden und Burg Kakesbeck (im Privatbesitz). Und zu guter Letzt: In Lüdinghausen sollten Sie unbedingt die mittelalterliche Wehrburg Burg Vischering besichtigen - mit Zugbrücke, Rundburg und sehenswertem Münsterlandmuseum.

7. Tag Lüdinghausen - Münster 55 km
Freuen Sie sich auf den Höhepunkt Ihrer Reise: Schloss Nordkirchen, "das Westfälische Versailles". Eine Radelpause ist ein Muss, denn von großer Kostbarkeit ist die Innenausstattung des Schlosses! Den ganzen Tag bleiben Sie auf der wunderschönen 100 Schlösser Route und rollen vorbei an Haus Romberg, Haus Byink und dem Burgturm von Davensberg nach Münster.

8. Tag Münster Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre schöne Schlösser - Rundreise in Münster im Hotel.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 629,00 EUR, Kat.B: 564,00 EUR
im EZ: Kat.A: 804,00 EUR, Kat.B: 712,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Münster im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Münster im EZ Kateogrie A 95,00 EUR
Zusatznacht Münster im DZ Kateogrie B 51,00 EUR
Zusatznacht Münster im EZ Kateogrie B 85,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Schlösserschönheiten im Münsterland.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf der Route liegen mit der Burg Vischering und dem Schloss Nordkirchen die beiden bekanntesten Wasserschlösser des Münsterlandes. Und Sie Entdecken viele weitere imposante typische Gutshöfe und Herrensitze der berühmten 100-Schlösserroute. Freuen Sie sich zusätzlich auf eine weitere Annehmlichkeit: durch die beiden Doppelübernachtungen in den schönen Orten Billerbeck und Lüdinghausen brauchen Sie nicht täglich neu die Koffer zu packen und können den Aufenthalt dort doppelt genießen. Beschaulich und gemütlich sich treiben lassen - das bietet diese Rundtour mit ihren überschaubaren Tagesetappen im Herzen des Münsterlandes. Sie radeln ohne Hast und haben viel Zeit für kurze und längere Besichtigungen und Einkehrstopps am Wegesrand.

1. Tag Münster Anreise
Münster, ein lohnenswerter Start- und Zielort Ihrer Rundreise, lockt mit alten Giebelhäusern, modernen Museen, dem Dom, dem Friedenssaal, dem Prinzipalmarkt, dem Aasee, dem Schloss und vielen urigen Studentenkneipen. Kommen Sie frühzeitig nach Münster und unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt per Fahrrad in dieser Radlermetropole.

2. Tag Münster - Billerbeck 33 km
Umrunden Sie die Altstadt von Münster auf der berühmten Promenade, bevor Sie am Schloss vorbei aus der Stadt herausradeln in die grüne Münsterländer Parklandschaft. Legen Sie eine lohnenswerte Pause ein am "Haus Rüschhaus" mit dem Droste-Hülshoff Museum und der Burg Hülshoff mit weitläufiger Parkanlage. Besuchen Sie in Havixbeck das interessante Sandsteinmuseum und kehren Sie ein in einem der schönen Cafes und Biergärten am Wegesrand. Als höchste Erhebung im ganzen Münsterland, bietet der Longinusturm mit seinem phantastischen Rundumblick einen echten Höhepunkt auf dieser Etappe. Freuen Sie sich anschließend auf Billerbeck, dass malerisch eingebettet in den sanften "Höhenzügen" der Baumberge liegt und mit mittelalterlichen Gassen aufwartet.

3. Tag Billerbeck Rundtour 45 km
Durch die reizvolle Parklandschaft des Westmünsterlands radeln Sie zunächst zum bezaubernden Schloss Darfeld und Schloss Varlar, welche beide privat bewohnt werden. Lichte Wälder begleiten Sie bis in die schöne Stadt Coesfeld. Besuchen Sie die sehenswerte Lambertikirche am großen Marktplatz im alten Ortskern und legen Sie eine Pause ein in der ortsansässigen urigen Gasthausbrauerei Stephanus. Am Nachmittag streifen Sie die Ausläufer der Baumberge, passieren einsam liegende Gehöfte und rollen schließlich entlang der Berkel zurück nach Billerbeck.

4. Tag Billerbeck - Lüdinghausen 43 km
Viel zu sehen gibt es am heutigen Tag! Statten Sie dem Bilderbuchort Nottuln mit seinem historisch barocken Ortskern, dessen Stiftsplatz als einer der schönsten Plätze des Münsterlandes gilt, einen Besuch ab. Besuchen Sie hier die älteste Blaudruckerei Westfalens und schauen Sie zu bei der Herstellung von Decken und Gardinen. Auf der berühmten "Schlösser Route" radeln Sie anschließend durch offene Feld- und Wiesenlandschaft zum Schloss Senden, vorbei an Burg Kakesbeck bis nach Lüdinghausen mit der mittelalterlichen Wehrburg ‚Burg Vischering’. Diese zählt mit ihrer Zugbrücke, der Rundburg und dem sehenswerten Münsterlandmuseum zu den am besten erhaltenen und schönsten Burganlagen Deutschlands! So lädt nicht nur das zugehörige Burgcafe zu einem ausgiebigen Aufenthalt ein, sondern vor allem die sehenswerte Anlage.

5. Tag Lüdinghausen Rundtour 44 km
Freuen Sie sich heute auf einen weiteren Höhepunkt Ihrer Reise. Schon nach wenigen Kilometern breitet sich vor Ihren Augen Schloss Nordkirchen aus, das den verheißungsvollen Beinamen "das Westfälische Versailles" trägt. Nicht nur die kostbare Innenausstattung mit den kunstvollen Stuckdecken, die wertvollen Gemälde, die hohen Säulen, die Kamine aus schwarzem Marmor sind sehenswert, sondern auch der weitläufige Park mit seiner wunderschönen Gartenanlage und der Orangerie. Auch die Fasanerie und die Oranienburg wollen entdeckt werden. Anschließend radeln Sie nach Selm, wo das Strandbad am Ternscher See mit hervorragender Wasserqualität zum Bade lockt und die Sonnenterrasse zum Verweilen einlädt. Frisch gestärkt radeln Sie am Nachmittag durch die Olfener Auenlandschaft der Stever und können dort Konik-Pferde, Heckrinder, Störche und seltene Eselrassen beobachten, ehe Sie über die "Schlösser-Route" wieder zurück nach Lüdinghausen rollen.

6. Tag Lüdinghausen - Münster 39 km
Heute Vormittag folgen Sie den berühmten "Pättkes" durch die typische Parklandschaft bis in den kleinen Ort Ottmarsbocholt, der stolz seine historische Kornwindmühle präsentiert. Auf der "Schlösser-Route" radeln Sie bis zum Dortmund-Ems-Kanal, der als größtes Wasserband das Münsterland durchquert und Sie nun bis Münster begleitet. Freuen Sie sich auf die letzten Kilometer der Reise, denn sie führen durch den "Alten Hafen" der Stadt, der in den letzten Jahren mit vielfältiger Gastronomie zu einem der beliebtesten Treffpunkte nicht nur für Studenten geworden ist. Lassen Sie hier Ihren Radeltag genüsslich ausklingen und tauchen Sie ein in das quirlige Leben der liebenswerten Stadt.

7. Tag Münster Abreise
Mit vielen Eindrücken im Gepäck endet Ihre imposante Rundtour durch das Herz des Münsterlandes nach dem Frühstück im Hotel.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 539,00 EUR, Kat.B: 484,00 EUR
im EZ: Kat.A: 714,00 EUR, Kat.B: 646,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Münster im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Münster im EZ Kateogrie A 95,00 EUR
Zusatznacht Münster im DZ Kateogrie B 51,00 EUR
Zusatznacht Münster im EZ Kateogrie B 85,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Münsterland: Schlösserschönheiten mit Charmehotels

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf das Münsterland, auf die vielen Schlösser und Gutshöfe und auf besonders ausgesuchte Hotels. Ob romantische Alleinlage oder top Innenstadtlage, Sie übernachten stilvoll in mit Liebe zum Detail eingerichteten Hotels mit besonderem Flair. In Münster am Aasee im 4-Sterne Mövenpick Hotel, in Billerbeck im 4-Sterne Hotel Domschenke und in Lüdinghausen im unbewöhnlichen Stadthotel No11. Auf der Route liegen mit der Burg Vischering und dem Schloss Nordkirchen die beiden bekanntesten Wasserschlösser des Münsterlandes. Und Sie Entdecken viele weitere imposante typische Gutshöfe und Herrensitze der berühmten 100-Schlösserroute. Sie radeln ohne Hast und haben viel Zeit für kurze und längere Besichtigungen und Einkehrstopps am Wegesrand.

1. Tag Münster Anreise
Kommen Sie frühzeitig nach Münster, es lohnt sich. Lassen Sie sich verwöhnen im 4-Sterne Hotel Mövenpick, nutzen Sie den exklusiven Sauna- und Fitnessbereich über den Dächern von Münster und genießen Sie am Abend, das Hotel-Restaurant und das Gourmet-Restaurant Chesa Rössli mit feiner Küche auf höchstem Niveau. Münster, ein lohnenswerter Start- und Zielort Ihrer Rundreise, lockt überdies mit alten Giebelhäusern, modernen Museen, dem Dom, dem Friedenssaal, dem Prinzipalmarkt, dem Schloss und vielen urigen Studentenkneipen.

2. Tag Münster - Billerbeck 35 km
Umrunden Sie die Altstadt von Münster auf der berühmten Promenade, bevor Sie am Schloss vorbei aus der Stadt herausradeln in die grüne Münsterländer Parklandschaft. Legen Sie eine lohnenswerte Pause ein am "Haus Rüschhaus" mit dem Droste-Hülshoff Museum und der Burg Hülshoff mit weitläufiger Parkanlage. Besuchen Sie in Havixbeck das interessante Sandsteinmuseum und kehren Sie ein in einem der schönen Cafes und Biergärten am Wegesrand. Als höchste Erhebung im ganzen Münsterland, bietet der Longinusturm mit seinem phantastischen Rundumblick einen echten Höhepunkt auf dieser Etappe. Freuen Sie sich anschließend auf Billerbeck, dass malerisch eingebettet in den sanften "Höhenzügen" der Baumberge liegt und mit mittelalterlichen Gassen aufwartet. Sie übernachten im 4-Sterne Hotel Domschenke im Zentrum der Stadt. Genießen Sie die mit Liebe zum Detail eingerichteten Zimmer und die gute Küche des Hauses. Kreativ und entspannt bereitet Frank Groll der Küchenchef des Hauses kulinarische Gaumenfreuden zu. Lob und Empfehlung findet die Küche unter anderem in: Michelin "stars", Restaurant Guide "toques", Schlemmer Atlas "spoon", Varta "Starship" und im "Feinschmecker".

3. Tag Billerbeck Rundtour 46 km
Durch die reizvolle Parklandschaft des Westmünsterlands radeln Sie zunächst zum bezaubernden Schloss Darfeld und Schloss Varlar, welche beide privat bewohnt werden. Lichte Wälder begleiten Sie bis in die schöne Stadt Coesfeld. Besuchen Sie die sehenswerte Lambertikirche am großen Marktplatz im alten Ortskern und legen Sie eine Pause ein in der ortsansässigen urigen Gasthausbrauerei Stephanus. Am Nachmittag streifen Sie die Ausläufer der Baumberge, passieren einsam liegende Gehöfte und rollen schließlich entlang der Berkel zurück nach Billerbeck zu Ihrem schönen 4-Sterne Hotel.

4. Tag Billerbeck - Lüdinghausen 45 km
Viel zu sehen gibt es am heutigen Tag! Statten Sie dem Bilderbuchort Nottuln mit seinem historisch barocken Ortskern, dessen Stiftsplatz als einer der schönsten Plätze des Münsterlandes gilt, einen Besuch ab. Besuchen Sie hier die älteste Blaudruckerei Westfalens und schauen Sie zu bei der Herstellung von Decken und Gardinen. Auf der berühmten "Schlösser Route" radeln Sie anschließend durch offene Feld- und Wiesenlandschaft zum Schloss Senden, vorbei an Burg Kakesbeck bis nach Lüdinghausen mit der mittelalterlichen Wehrburg ‚Burg Vischering’. Diese zählt mit ihrer Zugbrücke, der Rundburg und dem sehenswerten Münsterlandmuseum zu den am besten erhaltenen und schönsten Burganlagen Deutschlands! Im Herzen der Altstadt von Lüdinghausen, inmitten der Fußgängerzone, liegt das charmante Stadthotel No. 11. Alle Geschäfte, der Marktplatz, Restaurants und Cafés sowie Burg Vischering liegen nur wenige Minuten entfernt. Das Haus wurde mit historischen Materialien im Jahr 2013 neu erbaut und passt sich so dem Altstadtensemble hervorragend an. Mehr als zwei Jahre sind die Besitzer in Frankreich, Belgien, Holland, England und der Schweiz unterwegs gewesen und haben auf Antikmärkten nach passenden Möbeln und Utensilien für das kleine Hotel gesucht. So erinnert der Rezeptions- und Eingangsbereich mit seinen burgundischen Steinfliesen an ein altes französisches Landhaus. Treten Sie ein, viele kleine Überraschungen hält das nette Hotel bereit.

5. Tag Lüdinghausen Rundtour 45 km
Freuen Sie sich heute auf einen weiteren Höhepunkt Ihrer Reise. Schon nach wenigen Kilometern breitet sich vor Ihren Augen Schloss Nordkirchen aus, das den verheißungsvollen Beinamen "das Westfälische Versailles" trägt. Nicht nur die kostbare Innenausstattung mit den kunstvollen Stuckdecken, die wertvollen Gemälde, die hohen Säulen, die Kamine aus schwarzem Marmor sind sehenswert, sondern auch der weitläufige Park mit seiner wunderschönen Gartenanlage und der Orangerie. Auch die Fasanerie und die Oranienburg wollen entdeckt werden. Anschließend radeln Sie nach Selm, wo das Strandbad am Ternscher See mit hervorragender Wasserqualität zum Bade lockt und die Sonnenterrasse zum Verweilen einlädt. Frisch gestärkt radeln Sie am Nachmittag durch die Olfener Auenlandschaft der Stever und können dort Konik-Pferde, Heckrinder, Störche und seltene Eselrassen beobachten, ehe Sie über die "Schlösser-Route" wieder zurückrollen nach Lüdinghausen zu Ihrem charmanten Stadthotel.

6. Tag Lüdinghausen - Münster 40 km
Heute Vormittag folgen Sie den berühmten "Pättkes" durch die typische Parklandschaft bis in den kleinen Ort Ottmarsbocholt, der stolz seine historische Kornwindmühle präsentiert. Auf der "Schlösser-Route" radeln Sie bis zum Dortmund-Ems-Kanal, der als größtes Wasserband das Münsterland durchquert und Sie nun bis Münster begleitet. Freuen Sie sich auf die letzten Kilometer der Reise, denn sie führen durch den "Alten Hafen" der Stadt, der in den letzten Jahren mit vielfältiger Gastronomie zu einem beliebten Treffpunkte geworden ist, zurück zum Aasee zum 4-Sterne Hotel Mövenpick. Lassen Sie hier Ihren Radeltag im exklusiven Wellness- und Spa Bereich genüsslich ausklingen, relaxen Sie in der finnischen oder bio Sauna und genießen Sie den überwältigenden Ausblick vom Ruheraum zur Altstadt oder von der Dachterrasse ins Grüne.

7. Tag Münster Abreise
Mit vielen Eindrücken im Gepäck endet Ihre imposante Rundtour durch das Herz des Münsterlandes nach dem Frühstück im Hotel.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 589,00 EUR
im EZ: Kat.A: 784,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Münsterland - Sternradtour
8 Tage auf schönsten Pättkes.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die historische Universitätsstadt Münster und das Radlerparadies Münsterland eignen sich hervorragend für Sternfahrten von einem zentralen Standquartier aus. Sie finden hier das beste Radwegenetz Deutschlands und eine Vielzahl attraktiver Sehenswürdigkeiten und Ausflugslokale in Stadt und Land. Am Abend haben Sie in der weitläufigen historischen Altstadt von Münster eine große Auswahl an gastronomischen Angeboten und eine bunte Vielfalt auch kultureller Möglichkeiten. Sie radeln auf bestens ausgeschilderten Wegen, den sogenannten "Pättkes" durch die Münsterländer Parklandschaft und die Strecken sind dabei durchgehend flach. Insgesamt bietet diese attraktive Sterntour echten Naturgenuss, interessante Besichtigungen in Stadt und Land und vielseitige gastronomische Möglichkeiten.

Sie können diese Sternradtour auch als kürzere Variante durchführen und so z. B. auf 5 - 8 Tage frei verkürzen. Wählen Sie Ihre gewünschten Tage aus und wir erstellen Ihnen dazu ein individuelles Angebot.
Ihr Hotel: Mövenpick Hotel Münster

Als Wohlfühl-Hotel dient Ihnen das ****S Mövenpick Hotel im Zentrum von Münster.

Das Hotel in der Nähe des Aasees liegt nur 15 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt.

Das Innere des Hotels zeichnet sich durch ein modernes Ambiente und kreatives Design aus. Sämtliche Einrichtungsgegenstände sind individuelle Anfertigungen, um so den Wünschen und Anforderungen unserer Gäste zu entsprechen.

Die Zimmer verfügen alle über Klimaanlage, Radio, Haartrockner, Telefon, Modemanschluss, Wireless LAN, Minibar, Wasserkocher und Safe.

In der 6. Etage steht ein Fitness- und Saunabereich auf 350qm zur Verfügung.

1. Tag Münster Anreise
Die fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands erwartet Sie. Hier ist die "Leeze" das meistgenutzte Verkehrsmittel und keine andere Stadt verfügt über ein derart ausgebautes Radwegenetz und so viele spezielle Angebote rund ums Rad. Kommen Sie heute rechtzeitig nach Münster und nutzen Sie diesen ersten Tag gleich zu einer kleinen Erkundungstour: auf der "Promenade", einem viereinhalb Kilometer langen, autofreien und von Bäumen gesäumten Ring um die Altstadt können Sie sprichwörtlich eine komplette Stadtrundfahrt unternehmen. Am Abend um 21:30 Uhr erwartet Sie dann zur Begrüßung der Nachtwächter für einen Rundgang (Fr + Sa um 21:30 Uhr) und so bekommen Sie gleich einen unterhaltsamen Überblick zur Stadtgeschichte und erste Geheimtipps für die folgenden Tage.

2. Tag Rad Rundtour auf den Spuren der Annette von Droste-Hülshoff 28 km
Die heutige Tour führt Sie gleich hinein ins Herz des Münsterlandes. Sie radeln auf kleinen, meist asphaltierten Wirtschaftswegen durch die typische Parklandschaft mit ihren Äckern, Weiden, Wäldern und Wallhecken. Ihr erstes Ziel ist das "Haus Rüschhaus", welches der Dichterin seit 1826 als Wohnsitz diente und heute als Droste-Museum zu stündlichen Führungen (Di-So von 10-17 Uhr) einlädt. Vorbei am Haus Vögeding führt dann die Radstrecke weiter zur Burg Hülshoff, eine der romantischsten Wasserburgen Westfalens, die unmittelbar von einer Gräfte und weitläufigen Parkanlagen umgeben ist. Das dortige Museum (täglich 11-18:30 Uhr) gewährt Einblicke in die Lebensgewohnheiten des münsterischen Adels zu Zeiten des Klassizismus und des Biedermeier.

Nach soviel Kultur im Gepäck können Sie sich im Café im Burghof erst einmal stärken bevor die weitere Route schließlich über Roxel zurück nach Münster führt.
Hier können Sie am Nachmittag dem Stadtmuseum (Di-So) noch einen Besuch abstatten und dort auf informative und originelle Weise mehr über die Geschichte der Westfalenmetropole erfahren.

3. Tag Rad Rundtour zwischen Angel, Werse und Hoher Ward 35 km
Neue Erlebnisse warten heute auf Sie! Gleich am Stadtrand von Münster kommen Sie zu der ehemaligen Wasserburg Haus Lütkenbeck deren markanten zwei achteckigen Pavillons noch heute von der ursprünglichen barocken Pracht zeugen. Und nur eine Kurbelumdrehung entfernt kommen Sie dann zum Paohlbürgerhof, einem ehemaligen Gutshof in dem das erste westfälische Karnevalsmuseum untergebracht ist und mit über 10000 Requisiten und Dokumenten von der umtriebigen Narrenzunft im Münsterland berichtet. Bald darauf radeln Sie ein Stück auf dem schönen Werse-Radweg durch die umgebenden Auen und Felder und durchqueren dann das große Waldgebiet ‚Hohe Ward’ mit dem pittoresken Pumpwerk von 1906. Für einen längeren Stopp zur Stärkung, Erfrischung und Erholung bietet anschließend der Hiltruper See beste Voraussetzungen, können Sie hier in diesem bekannten Naherholungsgebiet doch Schwimmen, Relaxen und perfekt Einkehren. Der Rückweg nach Münster folgt den neuen Radwegen am Dortmund-Ems-Kanal bis ins Zentrum der Stadt zum alten Hafen von Münster. Hier am Kreativkai mit seinen liebevoll restaurierten Getreidespeichern ist die alte Industriekultur noch sichtbar und auch tagsüber mit einer bunten Mischung an Beach-Bars, Restaurants und Cafés lebendig wie nie.

4. Tag Geführte Radrundfahrt in Münster 15 km
Heute schlafen Sie aus bevor es wieder in den Sattel geht, denn um 9.30 Uhr (in der Regel Mo) erwartet Sie eine 2-stündige Stadrundfahrt durch Münster. Aber nicht mit dem Bus oder zu Fuß, sondern standesgemäß mit dem Fahrrad erfolgt diese Rundfahrt und führt auch zu entfernter liegenden Sehenswürdigkeiten in der weitläufigen Innenstadt.
Am Nachmittag bietet sich ein weiteres attraktives Schmankerl an: Sie wechseln Ihr "Gefährt" und ‚stechen in See’. Auf dem 2,5 km langen Aasee, dem bekanntesten Naherholungsgebiet der Stadt, können Sie eine Schiffsrundfahrt mit dem Wasserbus ’Solaaris’ (täglich) unternehmen und haben bei einem Zwischenstopp die Gelegenheit, das bekannte Freilichtmuseum ‚Mühlenhof’ (täglich geöffnet) zu besichtigen, welches die Kultur und Geschichte des Münsterlandes mit über 30 großen und kleinen historischen Bauten bewahrt und vermittelt. Diese Schiffstour mit der schönen Unterbrechung endet schließlich wieder an den neuen Aaseeterrassen und Sie können den Tag gemütlich ausklingen lassen.

5. Tag Rad Rundtour Werse 25 km
Am Morgen haben Sie die Gelegenheit, den großen attraktiven Wochenmarkt (Mi+Sa) auf dem Domplatz in der Stadtmitte zu besuchen. Der Münsteraner Wochenmarkt gehört zu den ‚schönsten Wochenmärkten in Europa’, diese Anerkennung wurde ihm 2008 bei einem internationalen Wettbewerb der Stiftung "Lebendige Stadt" offiziell zuteil.
Anschließend erradeln Sie die romantische Auenlandschaft der Werse, einem kleinen Nebenfluss der nahe bei Münster in die Ems mündet. Sie folgen dem ausgeschilderten Werse-Radweg auf seinen letzten und schönsten Kilometern und entdecken dabei die ursprüngliche Flusslandschaft mit ihren Altarmen, Überschwemmungsgebieten und Sandbänken. Dass dieser Radweg auch bei den einheimischen Radfreunden sehr beliebt ist, erkennen Sie schnell an den vielen lauschigen Picknickplätzen und schönen Ausflugslokalen mit Biergärten unterwegs. Genießen Sie die Rundtour also mit allen Sinnen ehe Sie wohl gelaunt wieder in Münster eintreffen.
Den Nachmittag können Sie dann für eigene Erkundungstouren nutzen oder auch einfach nur durch die Altstadt bummeln. Der berühmte Friedenssaal im Rathaus (Di-So), die Domkammer (Di-So) oder auch das Pablo Picasso Grafikmuseum (Di-So) wären dafür noch echte Höhepunkte die Sie sich vornehmen können.

6. Tag Rad-Rundtour zu Rieselfeldern, Reihern und Streuobstwiesen 33 km
Wieder auf komplett neuen Wegen radeln Sie heute gen Norden und erreichen beim Stadtpark Wienburg schon bald den ersten schönen Biergarten auf Ihrer Route. Weiter führt der Weg hinein in die sogenannten Rieselfelder, einem Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung, das als Rückzugsgebiet für zahlreiche seltene Vogelarten dient. Die Bedeutung dieses als Europareservat eingestuften Vogelschutzgebietes können Sie anschaulich nachvollziehen in der dortigen Biologischen Station ehe Sie dann weiter radeln in das typisch münsterländische Bauerndorf Gimbte mit seinem malerischen Ortskern. Die schöne Strecke führt am Nachmittag an den Dortmund-Ems-Kanal mit seinen neuen Uferwegen und so leicht zurück ins Zentrum von Münster.

7. Tag Auf Entdeckungstour des ’Museum der besonderen Art’ 42 km
Münster ist auch eine Kulturstadt von europäischem Rang. Seit 1977 haben internationale Künstler über 60 Skulpturen für ausgewählte Gebäude und Plätze innerhalb der Stadt realisiert und zu einer mittlerweile weltweit einzigartigen Sammlung aufgebaut. Sie können dieses ‚Museum der besonderen Art’ überall entdecken, denn es ist umsonst und draußen!
Mit dem Fahrrad begeben Sie sich auf Entdeckungsreise und erkunden die Skulpturen. Die insgesamt 42 km lange Route ist unterteilt in fünf unterschiedliche Touren und so können Sie frei wählen, ob Sie es allein bei der 3 km langen Altstadtroute belassen oder auch die Außenbezirke mit einbeziehen. Manche der Kunstwerke lagen schon in den letzten Tagen auf Ihrer Route und so können Sie individuell entscheiden, welche Sie sich heute zum Abschluss noch bewusst anschauen wollen.

8. Tag Münster Abreise
Am Morgen endet Ihre wunderschöne Fahrrad - Sterntour in Münster im Hotel. Wir wünschen Ihnen eine gute Heimreise und hoffen, dass Sie diese abwechslungsreiche Woche noch lange in guter Erinnerung behalten.

Unser vielfältiges Besichtigungsprogramm
Viele Dinge können Sie während Ihrer Radreise unternehmen. Entscheiden Sie selbst, was Sie gerne möchten:
· 1,5-stündiger Rundgang mit dem Nachtwächter (8,- EUR)
· Führung im Droste-Museum im Haus Rüschhaus (5,- EUR)
· Eintritt Burg Hülshoff (5,- EUR)
· Eintritt Freilichtmuseum Mühlenhof (4,- EUR)
· Eintritt Friedenssaal (1,50 EUR)
· Eintritt Domkammer (3,- EUR)
· Eintritt Pablo Picasso Grafikmuseum (10,- EUR)
· Es gibt noch 15 weitere Museen in Münster, deren Eintritt frei ist Die Eintrittspreise sind vor Ort zu entrichten.

Anreisetag: 30.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 479,00 EUR
im EZ: Kat.A: 709,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Am Fluss der Dichter
Neckar: Quelle - Heidelberg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ihre Radreise beginnen Sie an der Neckarquelle im feucht-kühlen Schwenninger Moos. Romantisch eingerahmt zwischen der Schwäbischen Alb und dem Schwarzwald radeln Sie die ersten Tage im Neckartal zur historischen Universitätsstadt Tübingen und erreichen Stuttgart mit dem großen Schlossgarten. Staunen Sie dann über markante Flussschleifen, die oft überragt werden von Burgen und Schlössern, über das barocke Städtchen Ludwigsburg und über die idyllische Fachwerkstatt Marbach, wo Sie unbedingt Schiller einen Besuch abstatten sollten. Unternehmen Sie zwischendurch eine faszinierende Neckarrundfahrt per Schiff, denn Sie radeln mitten durch das württembergische Weinbaugebiet bis zum wilden Odenwald. Freuen Sie sich auf zahlreiche bekannte Burgen wie Burg Hornberg, Zwingenberg und Hirschhorn und auf die berühmte Universitätsstadt Heidelberg mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

1. Tag Villingen Anreise
Eine hübsche Kleinstadt mit Kaiserturm, Benediktinerkloster und Franziskanermuseum erwartet Sie. Parken am Hotel möglich/Räder im Hotel.

2. Tag Villingen - Rottweil 27 km
Direkt ab der Neckarquelle an der Wasserscheide zwischen Rhein und Donau radeln Sie durch verträumte und romantische Landschaft bis in die freie Reichsstadt Rottweil, bekannt für ihr herrliches Stadtensemble.

3. Tag Rottweil - Sulz-Hopfau / Glatt 46 / 50 km
Bummeln Sie zwischen erkergeschmückten Bürgerhäusern, Brunnen und alten Fassaden ehe Sie sich auf die Räder schwingen. Sie rollen durch das tiefeingefurchte Neckartal und bestaunen die stattlichen Burgruinen am jungen Flusslauf. Übernachtung in Sulz-Hopfau oder Glatt.

4. Tag Sulz-Hopfau / Glatt - Tübingen 48 / 52 km
Freuen Sie sich auf die lebenslustige schwäbische Universitätsstadt Tübingen. Tübingen hat die höchste "Studentendichte" unter den deutschen Universitätsstädten. Viel gibt es zu erkunden: Schloss Bebenhausen, Schloss Hohentübingen, der Hölderlinturm, gemütliches Fachwerk in engen Gassen und urige Studentenkneipen.

5. Tag Tübingen - Esslingen 54 km
Heute erleben Sie eine reizvolle Landschaft, denn der Neckar leitet Sie auf schönen Radwegen durch Gärten und kleine Orte. Zahlreiche Badeseen, das pittoreske Städtchen Nürtingen und der Hundertwasser Regenturm in Plochingen werden Sie begeistern.

6. Tag Esslingen - Marbach 39 / 44 km
Viele Höhepunkte hält der Tag bereit. Ein Besuch im berühmten Mercedes-Benz-Museum, die schöne Landeshauptstadt Stuttgart mit erstklassigem Fahrradnetz, das sehenswerte Residenzschloss in der Barockstadt Ludwigsburg und zu guter Letzt: das malerische Marbach mit dem Schiller National-Museum. Übernachtung in Marbach oder Freiberg.

7. Tag Marbach - Heilbronn 41 / 46 km
Jetzt hat Sie der Wein endgültig eingefangen! Von Rebstöcken umgeben, radeln Sie zu den Perlen des Neckars: Besigheim mit der berühmten Enzpartie, Lauffen Geburtsort von Hölderlin und die Käthchenstadt Heilbronn. Runden Sie Ihren herrlichen Tag ab mit einem Bummel durch die Altstadt und bestaunen Sie die gotische Kilianskirche und das Rathaus, das zu den schönsten in Deutschland zählt.

8. Tag Heilbronn - Eberbach 56 km
Ein Tag der Burgen! Am Morgen radeln Sie über die Burgenstraße nach Neckarsulm, wo das Deutsche Fahrradmuseum auf Ihren Besuch wartet. Lassen Sie sich beeindrucken von der herrlichen Stadtsilhouette von Bad Wimpfen, besuchen Sie Burg Guttenberg mit Greifenwarte und staunen Sie über Burg Hornberg, wo Götz von Berlichingen lebte. Vorbei an Schloss Zwingenberg rollen Sie bis in die alte Stauferstadt Eberbach.

9. Tag Eberbach - Heidelberg 34 km
Spektakulär wird es heute! Der Neckar windet sich wildromantisch durch die Höhenzüge des Odenwaldes. Begeistern wird Sie das malerische Städtchen Hirschhorn mit Ritterburg, die Vier-Burgen-Stadt Neckarsteinach, das mittelalterliche Neckargemünd und natürlich unvergesslich die alte Universitätsstadt Heidelberg.

10. Tag Heidelberg Abreise
Heute endet nach 350 schönen Kilometern Ihre Radreise am Neckar.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 869,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.139,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 190,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Villingen im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Villingen im DZ Kateogrie A 90,00 EUR
Zusatznacht Heidelberg im DZ Kateogrie A 69,00 EUR
Zusatznacht Heidelberg im EZ Kateogrie A 105,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Am Fluss der Dichter.
Neckar: Quelle - Marbach

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ihre Radreisen am "Fluss der Dichter" beginnen Sie bei seiner Quelle im feucht-kühlen Schwenninger Moos. Entlang gewaltiger Berge rollen Sie gemütlich am Rande der Schwäbischen Alb und des Schwarzwaldes und folgen dem jungen Neckar-Radweg. Staunen Sie über die markanten Schleifen, die oft überragt werden von Burgen und Schlössern, über das barocke Städtchen Ludwigsburg und über die idyllische Fachwerkstatt Marbach, wo Sie unbedingt Schiller einen Besuch abstatten sollten. Unternehmen Sie zwischendurch eine faszinierende Neckarrundfahrt per Schiff, denn Sie radeln mitten durch das württembergische Weinbaugebiet bis zum wilden Odenwald. Freuen Sie sich auf zahlreiche bekannte Burgen wie Burg Hornberg, Zwingenberg und Hirschhorn und auf die berühmte Universitätsstadt Heidelberg mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

1. Tag Villingen Anreise
Eine hübsche Kleinstadt mit Kaiserturm, Benediktinerkloster und Franziskanermuseum erwartet Sie. Parken am Hotel möglich/Räder im Hotel.

2. Tag Villingen - Rottweil 27 km
Direkt ab der Neckarquelle an der Wasserscheide zwischen Rhein und Donau radeln Sie durch verträumte und romantische Landschaft bis in die freie Reichsstadt Rottweil, bekannt für ihr herrliches Stadtensemble.

3. Tag Rottweil - Sulz-Hopfau/Glatt 46/ 50 km
Bummeln Sie zwischen erkergeschmückten Bürgerhäusern, Brunnen und alten Fassaden ehe Sie sich auf die Räder schwingen. Sie rollen durch das tiefeingefurchte Neckartal und bestaunen die stattlichen Burgruinen am jungen Flusslauf. Übernachtung in Sulz-Hopfau oder Glatt.

4. Tag Sulz-Hopfau/Glatt - Tübingen 48/ 52 km
Freuen Sie sich auf die lebenslustige schwäbische Universitätsstadt Tübingen. Tübingen hat die höchste "Studentendichte" unter den deutschen Universitätsstädten. Viel gibt es zu erkunden: Schloss Bebenhausen, Schloss Hohentübingen, der Hölderlinturm, gemütliches Fachwerk in engen Gassen und urige Studentenkneipen.

5. Tag Tübingen - Esslingen 54 km
Heute erleben Sie eine reizvolle Landschaft, denn der Neckar leitet Sie auf schönen Radwegen durch Gärten und kleine Orte. Zahlreiche Badeseen, das pittoreske Städtchen Nürtingen und der Hundertwasser Regenturm in Plochingen werden Sie begeistern.

6. Tag Esslingen - Marbach Umgebung 39/ 44 km
Viele Höhepunkte hält der Tag bereit. Ein Besuch im berühmten Mercedes-Benz-Museum, die schöne Landeshauptstadt Stuttgart mit erstklassigem Fahrradnetz, das sehenswerte Residenzschloss in der Barockstadt Ludwigsburg und zu guter Letzt: das malerische Marbach mit dem Schiller National-Museum. Übernachtung in Marbach oder Freiberg.

7. Tag Marbach Abreise
Individuelle Rückreise oder Verlängerung bis Heidelberg (siehe 10 Tages-Reise).

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 609,00 EUR
im EZ: Kat.A: 803,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Villingen im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Villingen im EZ Kateogrie A 90,00 EUR
Zusatznacht Marbach im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Marbach im EZ Kateogrie A 88,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Watt is los?
Inselhüpfen Nordfriesland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich verzaubern vom schleswig-holsteinischen Wattenmeer, das nicht nur als Nationalpark auftrumpft sondern auch als Weltnaturerbe und Biosphärenreservat der UNESCO. Erleben Sie hautnah die Kontraste zwischen Ebbe und Flut, Endloshimmel und weitem Meer, wenig Menschen und viel Natur. Zweimal täglich fällt das Watt bei Ebbe trocken und wird bei Flut wieder überspült. So entsteht hier eine unvorstellbar reiche Flora und Fauna mit Tier- und Pflanzenarten, die nirgendwo sonst auf der Welt vorkommen. Genießen Sie 2 Doppelübernachtungen auf den Inseln Föhr und Amrun, besuchen Sie die Halligen, Insel Pellworm und die Halbinsel Nordstrand. Auch kulinarisch hat die Region viel zu bieten: hausgemachter Kuchen mit heißem Pharisäer, Deichkäse, zartes Salzwiesenlamm, extrafrische Krabben, goldgelbe Sandschollen und frisch belegte Fischbrötchen, die eigentlich viel mehr sind als nur eine Kleinigkeit.

1. Tag Husum Anreise
Herzlich willkommen in der Nordsee-Hafenstadt Husum. Entdecken Sie den schönen Marktplatz geprägt von alten Bürgerhäusern mit eindruckvollen Giebelfronten, das alte Rathaus und die imposante Marienkirche.

2. Tag Husum - Insel Föhr, 45 km
Freuen Sie sich auf eine Radtour entlang der nordfriesischen Küste mit Wind im Rücken und Sonne im Haar. Atmen Sie die frische Seeluft ein, beobachten Sie die Flugkünste der Möwen, unternehmen Sie eine kleine Wattwanderung oder nutzen Sie die Flut für eine erfrischende Badepause. In Dagebüll starten Sie zu einer 45 Minuten langen Fährfahrt hinüber zur Insel Föhr, bei Ebbe vorbei an Sandbänken und Robbenkolonien. Genießen Sie am Abend von der Strandpromenade aus einen eindrucksvollen Blick auf die Halligen.

3. Tag Rundtour Insel Föhr, 35 km
Entdecken Sie die Naturschönheiten Föhrs, das mit friesischer Karibik wirbt. Die Stadt Wyk und die 11 Inseldörfer zählen zu den touristischen Höhepunkten der Insel. Staunen Sie über urige Reetdachhäuser, blühende Vorgärten und so manchen kleinen romantischen Winkel. Besuchen Sie auf Ihrer Inseltour auf herrlichen Radwegen wunderschöne Kirchen und uralte Windmühlen.

4. Tag Insel Föhr - Insel Amrum, 18 km
Eine kurze Fährfahrt bringt Sie nach Wittdün auf Amrum. Wohl kaum ein anderes Nordseebad bietet einen solch maritimen Rahmen: beobachten Sie das Hin und Her der Fähren, fotografieren Sie das bunte Bild der Krabbenkutter und staunen Sie über schnelle Rettungsboote und große und kleine Jollen und Yachten. Bohlenwege führen durch die Dünenwelt zur Weite des Kniepsandes, zahlreiche Geschäfte, Gaststätten und Cafes laden zum Bummeln und Genießen ein. Radeln Sie zum Amruner Leuchtturm, dem 66 m hohen Wahrzeichen der Insel. Er wurde 1875 in Betrieb genommen und ist während Sommers vormittags für Besucher geöffnet. Genießen Sie vom Rundbalkon aus einen herrlichen Blick über die gesamte Insel.

5. Tag Halligen Rundtour, 10-30 km
Sie haben die Qual der Wahl: entweder noch einen Urlaubstag per Fahrrad auf Amrun verbringen, oder die Halligen ohne Rad entdecken. Das Besondere an den Halligen liegt darin, dass die Inseln mehrmals jährlich - meist im Winterhalbjahr - von der Nordsee überflutet werden. Während eines solchen "Landunters" ragen nur die Warften, künstliche Erdhügel, auf denen die Häuser der Bewohner erbaut wurden, aus dem Wasser. Besuchen Sie den Königspesel, eine Friesenstube aus dem 18. Jahrhundert, die mit bunten Fayencen die Wohnkultur der Seefahrer vermittelt, staunen Sie über die Halligkirche aus dem 17. Jahrhundert und bilden Sie sich im Sturmflutkino weiter bei einem Kurzfilm auf Großleinwand über ein typisches Landunter.

6. Tag Insel Amrum - Bredstedt, 22 km
Heute geht es wieder zurück zum Festland. Über Dagebüll radeln Sie entlang der Deiche ins nordfriesische Bredstedt, die Stadt der friesischen Sprachforschung.

7. Tag Bredstedt - Nordstrand - Husum, 45 km
Wieder begleiten Sie Deiche und das einzigartige Wattenmeer. Vorbei an der Hamburger Hallig und Nordstrandischmoor radeln Sie zur Halbinsel Nordstrand. Genießen Sie noch einmal die Ruhe und Gelassenheit, schauen Sie dem Kommen und Gehen des Meeres zu, spüren Sie den warmen Wattschlamm zwischen den Zehenspitzen, zählen Sie Schäfchenwolken und lassen Sie von der Freiheit und Weite des Meeres umarmen. Unternehmungslustige legen noch einen Abstecher zur Insel Pellworm ein, ehe Sie im nahen Husum übernachten.

8. Tag Husum Abreise
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von der lebendigen kleinen Hafenstadt und dem einzigartigen Wattenmeer.

Anreisetermine: 30.04.2016 - 18.09.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 869,00 EUR, Kat.B: 699,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.039,00 EUR, Kat.B: 889,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 150,00 EUR

Saison-Zuschlag:
10.06.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 91,00 EUR
Saison-Zuschlag:
10.06.2016 - 04.09.2016
Kat.B: 61,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Husum im DZ Kateogrie A 71,00 EUR
Zusatznacht Husum im EZ Kateogrie A 107,00 EUR
Zusatznacht Husum im DZ Kateogrie B 54,00 EUR
Zusatznacht Husum im EZ Kateogrie B 83,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Von Süd nach Nord zwischen Westen und Osten.
Oder-Neiße: Frankfurt-Usedom

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich als Naturliebhaber auf die so wenig besiedelte Landschaft von Frankfurt/ Oder bis zur Ostsee. Besonders schön ist, dass der Oder-Neiße Radweg mitten durch den reizvollen Oderbruch führt. Kurz hinter Schwedt verabschiedet sich dann aber auch die Oder, die ab hier nach Polen hineinfließt. Freuen Sie sich jetzt auf Mecklenburg-Vorpommern und das Oderhaff. Sie tauchen ein in eine leicht hügelige waldreiche Landschaft. Auf herrlichen Radwegen und kleinen Sträßchen erreichen Sie in aller Stille das hübsche Städtchen Ueckermünde am Stettiner Haff. Mit einer kleinen Fähre setzten Sie nach Usedom über und genießen die wunderschöne Insel mit den berühmten Seebädern.

1. Tag Frankfurt / Oder Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, damit Sie noch etwas Zeit für Frankfurt an der Oder haben. Besuchen Sie etwas Besonderes im Herzen der Stadt, die St. Marienkirche. Staunen Sie über die größte Hallenkirche in norddeutscher Backsteingotik und bewundern Sie die im Jahre 2002 aus St. Petersburg zurückgeführten mittelalterlichen drei Chorfenster mit den restaurierten biblischen Bleiglasfenstern.

2. Tag Frankfurt - Altlewin 65 km
Gleich nördlich von Frankfurt fahren Sie über die Lebuser Höhen, von denen Sie wundervolle Ausblicke über das Odertal haben. Staunen Sie in der vor 250 Jahren trockengelegten Landschaft des Odertals über die letzte Bockwindmühle Brandenburgs.
Wer die heutige Etappe etwas abkürzen möchte, kann die ersten Kilometer bis Küstrin mit der Bahn fahren. In Küstrin hinterlässt das überwucherte Ruinenfeld der 1945 völlig zerstörten ehemaligen Altstadt einen tiefen Eindruck und genießt die restlichen Kilometer gemütlich auf dem Rad.

3. Tag Altlewin - Schwedt 70 km
Heute sollten Sie einen Abstecher zum Schiffshebewerk Niederfinow einplanen, einem beeindruckenden noch immer im Betrieb befindlichen technischen Meisterwerk aus dem letzten Jahrhundert. Nachmittags radeln Sie durch den Nationalpark Unteres Odertal. Äußerst sehenswert ist das Besucherzentrum, wo Sie einen Eindruck von der reichen Tier- und Pflanzenwelt an und in der Oder bekommen.

4. Tag Schwedt - Löcknitz 74 km
Heute heißt es Abschied nehmen von der Oder, die kurz hinter Mescherin auf polnischem Gebiet weiterfließt. Durch hügelige Landschaft führt der Weg weiter nach Penkun mit seinem Spätrenaissance-Schloss in malerischer Lage am See. Vorbei an Krackow mit seinem Kutschenmuseum radeln Sie zur 1000 jährigen Eiche nach Löcknitz. Dort liegt Ihr Hotel direkt am See.

5. Tag Löcknitz - Ueckermünde 30 - 50 km
Durch die Ueckermünder Heide und am Neuwarper See entlang radeln Sie dem Stettiner Haff entgegen. Freuen Sie sich auf Ueckermünde mit dem sehenswerten Ortskern, der Marienkirche, dem Hafen und dem Pommernschloß! Ein schöner Radweg führt von Ueckermünder Hafen direkt zum Sandstrand, so dass einem Bad zum Abschluss der Reise nichts im Wege steht!

6. Tag Ueckermünde - Usedom 40 km
Am frühen Morgen fahren Sie mit der Fähre nach Kamminke auf Usedom und weiter auf schönen Radwegen zur Küste. Genießen Sie Sonne, Strand und Meer auf der Urlaubsinsel Usedom. Ihre letzte Übernachtung Ihrer Radreise verbringen Sie an der Nordküste zwischen Ueckeritz und Trassenheide.

7. Tag Usedom Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise nach dem Frühstück im Hotel auf Usedom. Gerne buchen wir Ihnen auch Zusatznächte auf der Urlaubsinsel.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 569,00 EUR
im EZ: Kat.A: 739,00 EUR
Tourenrad: 50,00 EUR
Elektrorad: 110,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Zusatznacht Usedom im Doppelzimmer 60,00 EUR
Zusatznacht Usedom Einzelzimmer 90,00 EUR
Fahrradmiete für Zusatztag 10,00 EUR
Rücktransfer (1-4 Personen pro Bus) 270,00 EUR
Rücktransfer (5-7 Personen pro Bus) 310,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Von Süd nach Nord zwischen Westen und Osten.
Oder-Neiße: Zittau-Frankfurt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Durch das schöne Sachsenland führen die ersten 100 Kilometer auf dem gut ausgeschilderten Radweg. Es erwarten Sie freundliche Menschen, historisch interessante Städte und eine landschaftlich herrliche Umgebung. Zittau und Görlitz begeistern jeden Altstadt-Liebhaber. Bad Muskau mit dem Landschaftspark und der Rosengarten in Forst dagegen lassen die Herzen aller Gartenfreunde und Naturliebhaber schmelzen. Kurz hinter Guben, heute bekannt durch das Plastinarium mit der Ausstellung Körperwelten, verschwindet die Neiße und die Oder tritt an Ihre Stelle. Ruhig und gelassen wirkt jetzt die Landschaft und der Radweg führt vorbei an Eisenhüttenstadt mit seinen alten Hochöfen und Stahlwerken bis in die kulturell interessante Grenzstadt Frankfurt/ Oder.

1. Tag Zittau Anreise
Reisen Sie frühzeitig an oder planen Sie gar eine Zusatznacht ein - es lohnt sich! Zittau im Dreiländereck erwartet Sie mit einer sehenswürdigen historischen Altstadt. Der "Kulturpfad" führt Sie zu Rathaus, Marstall, Blumenuhr, zum berühmten Zittauer Fastentuch in der Kreuzkirche und weiteren Sehenswürdigkeiten. Vom Bahnhof aus können Sie mit der tschechischen Bimmelbahn einen Ausflug nach Liberec (Reichenberg) unternehmen oder mit der Schmalspur-Dampfbahn in die Kurorte im Zittauer Gebirge zuckeln. Bahnanreise möglich/ Parkmöglichkeiten am Hotel.

2. Tag Görlitz 43 km
Morgens werden die Leihräder angepasst und auf geht’s! Nach einigen Kilometern durch die Wälder entlang der Neiße taucht hinter einer Biegung das romantisch am Fluss gelegene Barock-Kloster Marienthal auf. Auch die Energie-Ökologische Modellstadt Ostritz (Teil der EXPO 2000) ist zu interessant, um einfach vorbeizufahren. Görlitz krönt schließlich den Tag. Die wundervoll restaurierte Altstadt zählt ohne Zweifel zu den schönsten Deutschlands und bietet eine Vielzahl von historischen Gebäuden aus verschiedenen Epochen.

3. Tag Bad Muskau 70 km
Heute radeln Sie entlang der Neiße durch Wald und Heidelandschaft nach Bad Muskau. Freuen Sie sich auf die sehenswerte Altstadt mit altem und neuen Schloß, Orangerie und vor allem auf den Fürst-Pückler Park, einen der größten Landschaftsparks Europas der auf deutschem und auf polnischem Gebiet liegt.

4. Tag Guben 68 km
Ein bunter Tag steht bevor. Sie radeln zunächst durch eine wundervolle und abwechslungsreiche Waldlandschaft und dann immer auf dem Oderdeich nach Forst zum Ostdeutschen Rosengarten. Auf zwei Flussinseln erblühen hier 40.000 Rosen! Nur einige Kilometer weiter entdecken Sie riesige Krater in der Landschaft - Zeugnisse des Braunkohletagebaus, die heute rekultiviert werden. Übernachtung in Guben.

5. Tag Frankfurt/Oder 67 km
Heute wechseln Sie den Flußlauf, denn bei Ratzdorf mündet die Neiße in die Oder. Der Radweg führt Sie weiterhin überwiegend auf dem Oderdeich nach Frankfurt an der Oder. Empfehlenswert jedoch ist ein kurzer Abstecher zum Kloster Neuzelle mit seiner barocken Stiftskirche und der bekannten Schwarzbierbrauerei. Eine Pause sollten Sie auch in Eisenhüttenstadt einlegen, um die St. Nikolaikirche zu besuchen und einen Eindruck von der ersten ’Planstadt’ der DDR zu gewinnen..

6. Tag Frankfurt/Oder Abreise
Heute nach dem Frühstück endet die schöne Radtour an Oder und Neiße.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 399,00 EUR
im EZ: Kat.A: 529,00 EUR
Tourenrad: 40,00 EUR
Elektrorad: 88,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Zusatznacht Zittau im Doppelzimmer 50,00 EUR
Zusatznacht Zittau im Einzelzimmer 75,00 EUR
Zusatznacht Frankfurt/Oder im Doppelzimmer 43,00 EUR
Zusatznacht Frankfurt/Oder im Einzelzimmer 62,00 EUR
Zusatztag Fahrradleihe 10,00 EUR
Rücktransfer (1-4 Personen pro Bus) 250,00 EUR
Rücktransfer (5-7 Personen pro Bus) 280,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Oder-Neiße Radweg Zittau-Usedom

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Vom Zittauer Gebirge bis Usedom radeln Sie auf herrlichen Radwegen größtenteils entlang der deutsch-polnischen Grenzflüsse Neiße und Oder. Die ersten 100 Kilometer führen Sie durch das Sachsenland. Es erwarten Sie historisch interessante Städte und eine landschaftlich herrliche Umgebung. Zittau und Görlitz begeistern jeden Altstadt-Liebhaber. Bad Muskau mit dem Landschaftspark und der Rosengarten in Forst dagegen lassen die Herzen aller Gartenfreunde und Naturliebhaber schmelzen. Kurz hinter Guben, heute bekannt durch das Plastinarium mit der Ausstellung Körperwelten, verschwindet die Neiße und die Oder tritt an Ihre Stelle. Ruhig und gelassen wirkt jetzt die Landschaft und der Radweg führt vorbei an Eisenhüttenstadt mit seinen alten Hochöfen und Stahlwerken bis in die kulturell interessante Grenzstadt Frankfurt/ Oder. Staunen Sie über die so wenig besiedelte Landschaft hinter Frankfurt/ Oder und über das Naturparadies Oderbruch. Kurz hinter Schwedt verabschiedet sich dann aber auch die Oder, die ab hier nach Polen hineinfließt. Freuen Sie sich jetzt auf Mecklenburg-Vorpommern und das Oderhaff. Sie tauchen ein in eine leicht hügelige waldreiche Landschaft. Auf herrlichen Radwegen erreichen Sie in aller Stille das hübsche Städtchen Ueckermünde am Stettiner Haff und somit die Ostsee. Per Fähre schippern Sie zur idyllischen Urlaubsinsel Usedom, wo Ihr herrlicher Radurlaub seinen Ausklang findet.

1. Tag Zittau Anreise
Reisen Sie frühzeitig an oder planen Sie gar eine Zusatznacht ein - es lohnt sich! Zittau im Dreiländereck erwartet Sie mit einer sehenswürdigen historischen Altstadt. Der ‚Kulturpfad’ führt Sie zu Rathaus, Marstall, Blumenuhr, zum berühmten Zittauer Fastentuch in der Kreuzkirche und weiteren Sehenswürdigkeiten. Vom Bahnhof aus können Sie mit der tschechischen Bimmelbahn einen Ausflug nach Liberec (Reichenberg) unternehmen oder mit der Schmalspur-Dampfbahn in die Kurorte im Zittauer Gebirge zuckeln. Bahnanreise möglich/ Parkmöglichkeiten am Hotel.

2. Tag Zittau - Görlitz 43 km
Morgens werden die Leihräder angepasst und auf geht’s! Nach einigen Kilometern durch die Wälder entlang der Neiße taucht hinter einer Biegung das romantisch am Fluss gelegene Barock-Kloster Marienthal auf. Auch die Energie-Ökologische Modellstadt Ostritz (Teil der EXPO 2000) ist zu interessant, um einfach vorbeizufahren. Görlitz krönt schließlich den Tag. Die wundervoll restaurierte Altstadt zählt ohne Zweifel zu den schönsten Deutschlands und bietet eine Vielzahl von historischen Gebäuden aus verschiedenen Epochen.

3. Tag Görlitz - Bad Muskau/ Krauschwitz 70 km
Heute radeln Sie entlang der Neiße durch Wald und Heidelandschaft nach Bad Muskau. Freuen Sie sich auf die sehenswerte Altstadt mit altem und neuen Schloß, Orangerie und vor allem auf den Fürst-Pückler Park, einen der größten Landschaftsparks Europas der auf deutschem und auf polnischem Gebiet liegt.

4. Tag Bad Muskau - Guben 68 km
Ein bunter Tag steht bevor. Sie radeln zunächst durch eine wundervolle und abwechslungsreiche Waldlandschaft und dann immer auf dem Oderdeich nach Forst zum Ostdeutschen Rosengarten. Auf zwei Flussinseln erblühen hier 40.000 Rosen! Nur einige Kilometer weiter entdecken Sie riesige Krater in der Landschaft - Zeugnisse des Braunkohletagebaus, die heute rekultiviert werden. Übernachtung in Guben.

5. Tag Guben - Frankfurt/Oder 67 km
Heute wechseln Sie den Flußlauf, denn bei Ratzdorf mündet die Neiße in die Oder. Der Radweg führt Sie weiterhin überwiegend auf dem Oderdeich nach Frankfurt an der Oder. Empfehlenswert jedoch ist ein kurzer Abstecher zum Kloster Neuzelle mit seiner barocken Stiftskirche und der bekannten Schwarzbierbrauerei. Eine Pause sollten Sie auch in Eisenhüttenstadt einlegen, um die St. Nikolaikirche zu besuchen und einen Eindruck von der ersten ’Planstadt’ der DDR zu gewinnen.

6. Tag Frankfurt - Groß Neuendorf/Altlewin 70 km
Natur pur erleben Sie heute auf der Etappe durch den Oderbruch. Kurz hinter Frankfurt führt Sie der Radweg auf die Lebuser Höhen, von wo Sie eine herrliche Aussicht genießen können. Wer jedoch die Etappe etwas abkürzen möchte, fährt die ersten Kilometer mit der Bahn bis Küstrin, wo das überwucherte Ruinenfeld der 1945 völlig zerstörten ehemaligen Altstadt einen tiefen Eindruck hinterlässt und genießt die restlichen Kilometer gemütlich auf dem Rad.

7. Tag Altlewin - Schwedt 70 km
Heute sollten Sie einen Abstecher zum Schiffshebewerk Niederfinow einplanen, einem beeindruckenden noch immer im Betrieb befindlichen technischen Meisterwerk aus dem letzten Jahrhundert. Nachmittags radeln Sie durch den Nationalpark Unteres Odertal. Äußerst sehenswert ist das Besucherzentrum, wo Sie einen Eindruck von der reichen Tier- und Pflanzenwelt an und in der Oder bekommen.

8. Tag Schwedt - Löcknitz 74 km
Heute heißt es Abschied nehmen von der Oder, die kurz hinter Mescherin auf polnischem Gebiet weiterfließt. Durch hügelige Landschaft führt der Weg weiter nach Penkun mit seinem Spätrenaissance-Schloss in malerischer Lage am See. Vorbei an Krackow mit seinem Kutschenmuseum radeln Sie zur 1000 jährigen Eiche nach Löcknitz. Dort liegt Ihr Hotel direkt am See.

9. Tag Löcknitz - Ueckermünde 63 km
Durch die Ueckermünder Heide und am Neuwarper See entlang radeln Sie dem Stettiner Haff entgegen. Freuen Sie sich auf Ueckermünde mit dem sehenswerten Ortskern, der Marienkirche, dem Hafen und dem Pommernschloß! Ein schöner Radweg führt von Ueckermünder Hafen direkt zum Sandstrand, so dass einem Bad zum Abschluss der Reise nichts im Wege steht!

10. Tag Ueckermünde - Usedom 30 - 50 km
Am frühen Morgen fahren Sie mit der Fähre nach Kamminke auf Usedom und weiter auf schönen Radwegen zur Küste. Genießen Sie Sonne, Strand und Meer auf der Urlaubsinsel Usedom. Ihre letzte Übernachtung Ihrer Radreise verbringen Sie an der Nordküste zwischen Ueckeritz und Trassenheide.

11. Tag Usedom Abreise
Auf Usedom endet Ihre schöne Radreise nach dem Frühstück. Wir empfehlen Ihnen eine Verlängerung auf der Insel.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 889,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.149,00 EUR
Tourenrad: 90,00 EUR
Elektrorad: 198,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Zusatznacht Zittau im Doppelzimmer 50,00 EUR
Zusatznacht Zittau im Einzelzimmer 75,00 EUR
Zusatznacht Usedom im Doppelzimmer 60,00 EUR
Zusatznacht Usedom im Einzelzimmer 90,00 EUR
Zusatztag Fahrradleihe 10,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Schönes Inselhüpfen in Ostfriesland.
Die Ostfriesland Radtour.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf Sand, Dünen, Strand & Meer und auf drei wirklich unterschiedliche Inseln. Entdecken Sie Borkum - die Insel mit Hochseeklima, Norderney - die mondäne Insel und Langeoog - die autofreie Urlaubsinsel mit tollen Sandstränden. Auf dieser Rundtour werden Sie außerdem die Schönheiten Ostfrieslands mit der Hafenstadt Emden, dem Fischerhafen Greetsiel, die hübsche Stadt Norden und das alte Aurich kennenlernen. Frische Luft macht Hunger - freuen Sie sich auch auf die köstliche ostfriesische Küche!

1. Tag Emden Anreise
Am Nachmittag Infogespräch, Radausgabe und Zeit für Emden mit Hafen, Kunsthalle und Ottohaus.

2. Tag Ausflug Borkum
Gemütlich beginnen Sie die Radreise mit einer 2-stündigen Bootsfahrt zur größten der ostfriesischen Inseln nach Borkum. Schnuppern Sie das frische Hochseeklima und staunen Sie über die lange Tradition Borkums als Walfängerinsel. Erkunden Sie die Insel auf 130 km Radwegen oder entlang des 28 km langen weißen Sandstrandes. Erholung pur inmitten der Nordsee! Am späten Nachmittag Rückkehr nach Emden.

3. Tag Emden - Norden 55 km
Heute radeln Sie zum malerischen Fischerdorf Greetsiel, dem größten Krabbenkutterhafen in der Weser-Ems Region. Ganz frisch vom Kutter - eine Portion wirklich guter Krabben sollten Sie unbedingt kosten. Vorbei an der Leybucht - wo Sie mit etwas Glück Robben beobachten können, radeln Sie nach Norden, wo der Besuch des Erlebnisbades Ocean Wave wartet.

4. Tag Ausflug Norderney
Wieder stechen Sie in See! In einer Stunde schippern Sie von Norddeich nach Norderney. Freuen Sie sich auf das älteste Seebad der ostfriesischen Inseln mit über 14 km weißen Sandstrand und herrlich langen Dünen. Entdecken Sie die Schönheiten der Insel, das historische Kurhaus, den Leuchturm, die Sternwarte, den Rettungsbootschuppen. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Norden.

5. Tag Norden - Bensersiel - Langeoog 34 km
Die interessante Radstrecke führt Sie heute vorbei an alten Häuptlingsburgen nach Dornum mit dem schönsten Wasserschloss Ostfrieslands. Durch die weiten Marschen radeln Sie nach Bensersiel. Freuen Sie sich auf die Überfahrt zur autofreien Insel Langeoog und hier auf zwei herrliche Übernachtungen.

6. Tag Inseltag Langeoog
Was für ein schöner Tag liegt vor Ihnen. Erkunden Sie die Schönheiten der Insel, die Heimat der Sängerin Lale Andersen (Lili Marleen) war. Einmalig sind die über 20 Meter hohen Sanddünen. Genießen Sie das Inselflair, die gesunde Luft, entspannen Sie auf den wunderschönen Radtouren zur Ostspitze oder bei lohnenswerten Pausen und Museumsbesuchen.

7. Tag Langeoog - Emden 65 km
Langeoog - ade! Mit Sonne im Haar und Wind im Rücken radeln Sie nach Aurich, der alten Hauptstadt Ostfrieslands. Staunen Sie über das alte Schloss, in dem die ostfriesischen Grafen herrschten, bummeln Sie durch die historische Altstadt und bewundern Sie die Stiftsmühle - eine der größten Windmühlen Ostfrieslands. Hier lohnt auf Aufstieg auf die 17 m hohe Gallerie, denn von bietet sich Ihnen ein phantastischer Blick auf Aurich und die umliegende Geest- und Moorlandschaft. Die letzten Kilometer radeln Sie entlang des Ems-Jade-Kanals, der Sie fast autofrei ins Stadtzentrum von Emden bringt.

8. Tag Emden Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre schöne Radreise. Individuelle Rückreise. Gerne buchen wir für Sie eine Verlängerung.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 735,00 EUR
im EZ: Kat.A: 910,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
05.05.2016 - 23.05.2016
Kat.A: 35,00 EUR
Saison-Zuschlag:
26.05.2016 - 22.08.2016
Kat.A: 60,00 EUR
Saison-Zuschlag:
25.08.2016 - 26.09.2016
Kat.A: 35,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Emden im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Emden im EZ Kateogrie A 100,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Seemannsgarn & Äppelkahn.
Die Ostfriesland Radtour. Eine 8-tägige Rad-Rundreise mit Start und Ziel in Oldenburg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie auf dieser Radreise versteckte Moordörfer, grüne Deiche, romantische Feuchtwiesen und die Kultur der Region auf den Spuren Störtebekers. Probieren Sie den berühmten ostfriesischen Tee, machen Sie Rast an "schiefen" Kirchtürmen und Häuptlingsburgen und genießen Sie die verträumten Orte dieser einzigartigen Landschaft. Lassen Sie sich begeistern von der Nordseeinsel Norderney. Das Klima verwöhnt Ihre Lungen, der leichte Wind pustet durch das Haar und die Sonnenstrahlen kitzeln im Gesicht. Schnell werden Sie verstehen, warum wir Ostfriesland lieben: Greetsiel, Wiesmoor, Emden beispielsweise. Sie werden diese Liebe teilen.

1. Tag Oldenburg Anreise
Kommen Sie heute frühzeitig in die alte Radlerstadt Oldenburg - es lohnt sich! Besonders sehenswert ist natürlich gleich nach Ihrer Ankunft das Schloss von Oldenburg.

2. Tag Oldenburg - Wiesmoor ca. 55 km
Der erste Tag und schon ein Höhepunkt. Sie radeln durch die Parklandschaft des Ammerlandes mit seinen schmucken Rhododendrongärten zur lieblichen Kurstadt Bad Zwischenahn. Probieren Sie hier unbedingt die weithin bekannte Köstlichkeit "Smoortaal" - ein fangfrisch geräucherter Aal auf Ammerländer Art serviert. So gestärkt passieren Sie bei Remels ganz bequem den höchsten Punkt Ostfrieslands (18 Meter)!

3. Tag Wiesmoor - Emden ca. 55 km
Kanäle durchziehen die Landschaft und begleiten Sie durch einsame idyllische Fehnsiedlungen nach Aurich mit seiner sehenswerten, historischen Altstadt. Gönnen Sie sich eine Pause in der Hauptstadt Ostfrieslands ehe Ihnen die stolzen Windmühlen den Weg weisen in die kunsthistorisch interessante Seehafenstadt Emden - früher eine der reichsten Hafenstädte Europas!

4. Tag Emden - Norden/Norddeich ca. 55 km
Die Küste ruft! Durch die "Krummhörn" radeln Sie zum malerischen Fischerdorf Greetsiel, dem größten Krabbenkutterhafen in der Weser-Ems-Region. Kosten Sie eine Portion frische Krabben, das sollten Sie sich nicht entgehen lassen! Vorbei an der Leybucht - wo Sie mit etwas Glück Robben beobachten können - radeln Sie nach Norden der ältesten Stadt Ostfrieslands.

5. Tag Ausflug Insel Norderney
Ein herrlicher Schiffsausflug (1 Stunde, Fährüberfahrt nicht im Preis enthalten) zur Ferieninsel Norderney oder eine Radtour entlang der Küste mit dem Nationalpark Wattenmeer und dem Besuch der Seehundstation in Norddeich? Egal, wie Sie sich entscheiden, ein abwechslungsreicher Tag wartet auf Sie!

6. Tag Norden/Norddeich - Wittmund 50 km
Ein weiteres Highlight steht heute auf Ihrem Programm: bestaunen Sie das barocke und schönste Wasserschloss Ostfrieslands in Dornum, in dem heute Realschüler die Schulbank drücken. Durch die weite Marschlandschaft mit bezaubernder Kulisse aus Wasser und Wiesen, schmucken Bauernhäusern und schwarzbunten Kühen radeln Sie bis in die Altstadt von Wittmund mit seinen einzigartigen Backsteinbauten.

7. Tag Wittmund - Dangast 50 km
Freuen Sie sich auf das mittelalterliche Städtchen Jever, wo das friesisch herbe Bier gebraut wird, auf Schloss Gödens und das älteste Nordseebad Dangast, eingebettet zwischen Wald und Meer.

8. Tag Dangast - Oldenburg 50 km / Abreise
Herrliche Fotomotive finden Sie auf Ihrer Radelstrecke entlang des Jadebusen bis Varel, wo Kuriositätenmuseum, Wasserturm und kulinarische Spezialitäten auf Sie warten. Auf verschlungenen Wegen radeln Sie zum Tier- und Freizeitpark Jaderberg, mit über 600 Tieren einer der Größten in Norddeutschland, und zur ehemaligen Sommerresidenz der Oldenburger Grafen und Herzöge in Rastede bevor Sie wieder in Oldenburg eintreffen.
Abreise am Nachmittag oder auf Wunsch Verlängerung.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 590,00 EUR
im EZ: Kat.A: 765,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
05.05.2016 - 23.05.2016
Kat.A: 40,00 EUR
Saison-Zuschlag:
26.05.2016 - 22.08.2016
Kat.A: 60,00 EUR
Saison-Zuschlag:
25.08.2016 - 26.09.2016
Kat.A: 40,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Oldenburg im DZ Kateogrie A 46,00 EUR
Zusatznacht Oldenburg im EZ Kateogrie A 76,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Vom Strandkorb zum Wattenmeer.
Die Ostsee-Nordsee Radtour. Radrundreise ab Husum.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Urlaubsidylle pur. Kommen Sie in die Sommerfrische an Ostsee und Nordsee. Genießen Sie gesunde Luft und intakte Natur, weiß-blaue Wolkenbilder und gelbe Rapsfelder, weite Strände und malerische Steilküsten. Kleine Dörfer mit bunten Häuserreihen, die in dieser Gegend so typischen Reetdachkaten, historische Herrenhäuser und imposante Adelsgüter liegen auf Ihrem Weg. Leuchttürme, stolze Windmühlen und der Klönschnack (Plauderei) der Einheimischen lassen eine besondere Urlaubsatmosphäre entstehen. Genießen Sie herrliche Abende in Terrassenrestaurants am Strand oder Hafen und lassen Sie sich mit fangfrischen Fischspezialitäten verwöhnen.

1. Tag Husum Anreise
Reisen Sie frühzeitig an in diese alte Handels- und Hafenstadt. Genießen Sie die Hafenatmosphäre und schlendern Sie durch die historischen Gassen mit ihren Gaslaternen (DB Anreise möglich ab Hamburg, Direktzug 2 Stunden, Leihrad am Hotel)

2. Tag Husum - Schleswig 55 km
Vielleicht doch noch ein Besuch des Theodor-Storm-Hauses oder des Schifffahrtsmuseums in Husum bevor Sie in die Pedale treten? Genießen Sie die schönen Radstrecken, legen Sie eine Pause im archeologischen Park Danneberg ein und nehmen Sie sich Zeit für Schleswig mit dem sehenswerten Wikingermuseum Haitabu, wo Sie ein altes Wikingerschiff bestaunen können.

3. Tag Schleswig - Kappeln 50 km
Am Nordufer der Schlei radeln Sie durch alte Fischerorte, vorbei an Yachthäfen und folgen verschlungenen Wegen durch die sanft hügelige Urlaubsregion bis Kappeln an der Ostsee.

4. Tag Kappeln - Eckernförde 41 km
Vorbei an großen und kleinen, versteckten und öffentlichen Badestellen radeln Sie am Südufer der Schlei. Freuen Sie sich auf das historische Ostseebad Eckernförde, das Sie mit einem sehenswerten Rathausplatz empfängt. Bestaunen Sie die Holzklappenbrücke (1872), alte Tante-Emma-Läden, bummeln Sie über den 4 km langen Strand oder probieren Sie frisch Geräuchertes direkt vom Kutter.

5. Tag Eckernförde - Rendsburg 60 km
Lassen Sie sich den Wind um die Nase wehen und genießen Sie herrliche Radstrecken durch den Naturpark Hüttener Berge, dessen höchste Erhebung, der Scheelsberg, mit 106 m kaum eine Herausforderung darstellt.

6. Tag Rendsburg - Friedrichstadt 60 km
Heute radeln Sie von Ost nach West entlang kleiner Kanäle, Flüsschen und Seen. Sie passieren weite Moorgebiete und entdecken die idyllisch gelegene Dörfer des dünn besiedelten Marschlandes. Freuen Sie sich auf den Luftkurort Friedrichstadt mit seinem holländischen Flair und den Treppen-Giebelhäusern am Marktplatz. Leute beobachten, ein duftender Kaffee, ein Plätzchen unterm Sonnenschirm - so klingt Ihr Radeltag ganz entspannt aus.

7. Tag Friedrichstadt - Husum 55 km
Das Wattenmeer lockt! Ist das Wasser da oder nicht? Nach 17 km wissen Sie es genau. In Tönning lohnt ein Besuch des Multimar Wattforums, denn hier können Sie die Welt des Wattenmeeres erforschen und aufregende Entdeckungen machen. Sicherlich wird Ihnen einiges wieder in Erinnerung kommen auf Ihrer Radstrecke durch die vogelreichen Salzwiesen. Wenn das Wasser da ist, wagen Sie sich doch hinaus auf See - ganz urtümlich auf dem Krabbenkutter oder bequem im Ausflugsschiff.

8. Tag Husum Abreise
Gerne buchen wir für Sie eine Verängerungswoche an der Ostsee oder Nordsee

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 789,00 EUR, Kat.B: 569,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.169,00 EUR, Kat.B: 749,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
10.06.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 81,00 EUR
Saison-Zuschlag:
10.06.2016 - 04.09.2016
Kat.B: 61,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Husum im DZ Kateogrie A 71,00 EUR
Zusatznacht Husum im EZ Kateogrie A 107,00 EUR
Zusatznacht Husum im DZ Kateogrie B 54,00 EUR
Zusatznacht Husum im EZ Kateogrie B 83,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Deutsche Weinstraße auf und ab
Pfalz Sternradtour ab Neustadt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sanftes Weinland, üppige Obstplantagen, 225 Sonnentage, ein Klima fast wie im Süden - das ist die Deutsche Weinstraße. Der Wein gibt der Landschaft ihre ganz besonderes Atmosphäre. Die Deutsche Weinstraße ist ein wahres Fest für die Sinne: blühende Mandelbäume bereits Anfang März, Zitronen, Feigen, Kiwis, Esskastanien, Oleandersträucher, Palmen und Zypressen, einladenden Winzerhöfe und Straußenwirtschaften. Mitten in diesem herrlichen Landstrich liegt Neustadt. Ab hier erkunden Sie in 5 Tagesausflügen die nördliche und südliche Weinstraße. Freuen Sie sich auf gut ausgebaute Radwege, die in den Weinbergen durch ein leicht hügeliges Gelände führen. Entdecken Sie das mittelalterliche Speyer mit seinem prächtigen Dom, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, staunen Sie in Bad Dürkheim über das größte Weinfass der Welt, verlieben Sie sich in den malerischen Weinort Freinsheim mit historischen Ortskern und alter Stadtmauer und bummeln Sie durch die ehemals französische Festungsstadt Landau. Unterwegs finden Sie allerorts regionale Erzeugnisse, die an kleinen Verkaufsständen in den Dörfern angeboten werden: Obst, Spargel, Gemüse, Wein und Edelbrände. Genießen Sie die pfälzische Küche, probieren Sie den typischen Pfälzer Saumagen, der durch Helmut Kohl zu internationaler Berühmtheit gelangte, Leberknödel und Hausmacher Wurst. Und in den gemütlichen Weinstuben und Straußenwirtschaften serviert man Ihnen gerne ein Gläschen des heimischen Tropfens. Ganz egal wann Sie fahren, auf dieser Radreise gibt es eine Fülle zu entdecken, in der Natur, in der Kultur, in der Küche und in den Weinkellern.

1. Tag Neustadt an der Weinstraße/ Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich. Genießen Sie ein herrlich mittelalterliches Stadtambiente im Herzen der Deutschen Weinstrasse, den Besuch des Hambacher Schlosses und einen Bummel duch vielfältiges Fachwerkidyll.

2. Tag Rundtour nach Bad Dürkheim 40 - 60 km
Gemütlich radeln Sie heute durch die Weingärten der Pfalz bis in die Kurstadt Bad Dürkheim mit seiner langen Weinbautradition und dem größten Weinfass der Welt. Lohnenswert ist unterwegs ein Abstecher ins pittoreske Weindorf Freinsheim, das sich stolz mit mittelalterlicher Stadtmauer und romantischem Ortskern präsentiert. Auf neuen Wegen radeln Sie dann wieder zurück durch die schönen Weinberge nach Neustadt.

3. Tag Ausflug Landau und Bad Bergzabern 50 km
Per Bahn fahren Sie gleich am Morgen nach Landau. Hier schwingen Sie sich auf die Räder und folgen der Südlichen Weinstrasse zum mittelalterlichen Bischofssitz Klingenmünster und zur Festung Landeck. Ungewöhnlich ist der Standort dieser Burg. Anders als die meisten Festungen steht sie nicht auf einem schützenden Felsen, sondern Ihre äußerst massive Bauweise ist Schutz genug für die Burg. Staunen Sie über den höchsten und am besten erhaltenen Bergfried der Pfalz. Genießen Sie von seiner 23 Meter hohen Plattform einen weiten Blick bis in die Rheinebene. Durch Bergzabern und romantische Weinorte radeln Sie anschließend zurück in die alte Festungsstadt Landau und fahren von dort mit der Bahn zurück nach Neustadt.

4. Tag Rundtour Speyer 30 - 55 km
Folgen Sie heute dem Speyerbach, denn er führt Sie auf wunderschönen Wegen bis ins berühmte Speyer. Staunen Sie über den berühmten Speyer Dom, besuchen Sie das historische Museum der Pfalz und bummeln Sie gemütlich durch die schöne mittelalterliche Innenstadt. Durch die Tabak- anbaugebiete rund um Harthausen radeln Sie zurück nach Neustadt. Wer möchte kann alternativ für den Rückweg auch die Bahn nutzen.

5. Tag Ausflug Bad Dürkheim - Grünstadt 30 km
Heute geht es in den nördlichen Teil der Deutschen Weinstraße. Per Bahn erreichen Sie Bad Dürkheim und radeln nun druch herrliche Weingärten und malerische Weinorte. Freinsheim ist sicherlich das heutige Highlight, mit seinem wunderschönen historischen Ortskern und der mittelalterlichen Stadtmauer. Den Abstecher ins Burgdorf Neuleiningen sollten Sie sich nicht entgehen lassen, bevor es per Bahn zurück nach Neustadt geht.

6. Tag Rundtour Südliche Weinstraße 55 km
Freuen Sie sich auf die romantische Südliche Weinstraße. Passieren Sie im Fahrradsattel die schönsten Winzerorte und staunen Sie über so sehenswerte Orte wie St. Martin, Edenkoben und Kirrweiler. Legen Sie eine gemütliche Pause im Luft-, Wein- und Kirschenkurort St. Martin ein und lassen Sie sich vom historischen Ortskern, der unter Denkmalschutz steht und von der phantastischen Bilderbuchkulisse verzaubern. Entdecken Sie in Kirrweiler prächtige Sandsteinfassaden, vorwitzige Fachwerk-Erker und südlich anmutende Innenhöfe. Und überall locken heute namhafte Weingüter und gemütliche Weinstuben. Besuchen Sie das ehemalige Lustschloss Ludwigshöhe und die französische Festung Landau bevor Sie Ihren letzten Abend in Neustadt noch einmal richtig genießen.

7. Tag Neustadt a.d. Weinstraße Abreise
Viel zu schnell verging die schöne Zeit. Die Pfalz hat noch so viel mehr zu bieten. Wer möchte kann seinen Aufenthalt gerne noch verlängern.

Anreisetermine: 01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 398,00 EUR
im EZ: Kat.A: 543,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
29.04.2016 - 29.05.2016
Kat.A: 101,00 EUR
Saison-Zuschlag:
30.05.2016 - 15.06.2016
Kat.A: 60,00 EUR
Saison-Zuschlag:
16.06.2016 - 18.09.2016
Kat.A: 101,00 EUR
Saison-Zuschlag:
19.09.2016 - 04.10.2016
Kat.A: 60,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpension-Zuschlag: 155,00 EUR
GPS-Leihgerät Garmin Etrex: 45,00 EUR

Nicht inklusive: Bahnfahrten Neustadt-Landau-Neustadt, Neustadt-Bad Dürkheim-Neustadt, ca. 12 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Zwischen Rhein und Reben die Pfalz erleben
Pfälzer Weinstraße und Rhein-Radweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Beginnen Sie Ihre abwechslungsreiche Rundtour in Neustadt an der Weinstraße, der heimlichen Weinhauptstadt Deutschlands. Schlendern Sie durch die verwinkelten Gassen der Altstadt und schnuppern Sie mediterrane Atmosphäre bei einem Cappuccino oder einem Glas Pfälzer Wein. Zwei Tagesetappen führen Sie durch die hügelige Weinbauregion der Pfalz und auf drei Etappen radeln Sie genussvoll durch die flache Landschaft des Rheintals. Freuen Sie sich dabei auf so sehenswerte Orte wie Speyer, Heidelberg, Ladenburg und Worms. Lassen Sie sich begeistern von der alten Festungsstadt Germersheim und vom weiten Schlosspark in Schwetzingen. Die Pfälzer Weinstraße, mit 85 km Länge das zweitgrößte Weinanbaugebiet Deutschlands, lockt mit edlen Weinen, Pfälzer Gastlichkeit, romantischen Dörfern, rebenüberspannten Dorfstraßen, alten Winzerhäuser und kleinen sowie international erfolgreichen Weinanbaubetrieben. Manche Steigung wird Sie vielleicht mal kurz aus dem Sattel holen, doch mit Muße und Zeit werden Sie die kurzen Strecken sicherlich erfolgreich meistern. Ob im Frühling zur Zeit der Obstbaumblüte, im Sommer oder bei einem Besuch im farbenprächtigen Herbst, diese Rundtour bietet zu jeder Jahreszeit Radvergnügen pur.

1. Tag Neustadt Anreise
Freuen Sie sich auf Neustadt. Die mittelalterliche Innenstadt wird beherrscht von einem vielfältigen Fachwerkidyll in malerischen engen Gassen und dem Marktplatz als lebendigem Mittelpunkt der Stadt. Toureninformation und Radausgabe.

2. Tag Neustadt - Speyer - Germersheim 50 km
Gemütlich beginnt Ihre Radreise, denn die durchgängig flache Route bringt Sie durch weitläufige Waldgebiete zunächst nach Speyer. Staunen Sie über die schöne mittelalterliche Innenstadt, besuchen Sie den berühmten Kaiserdom (UNESCO Weltkulturerbe) und bummeln Sie durch die weitläufige Fußgängerzone. Am Rhein entlang rollen Sie anschließend nach Germersheim, einer kleinen Festungsstadt mit südlichen Flair. Begeben Sie sich in die Zeitgeschichte und unternehmen Sie einen historischen Spaziergang durch die Festung, umgeben von der alten Festungsmauer (1841). Entdecken Sie schöne Gassen, kleine Winkel und einladende Plätze.

3. Tag Germersheim - Heidelberg 50 km
Genießen Sie auf wunderbar flachen Radwegen Natur pur an Altrheinarmen und freuen Sie sich schon auf Schwetzingen mit imposantem Residenzschloss, erbaut als Sommerresidenz für die pfälzischen Kurfürsten. Empfehlenswert ist auch der Besuch des zugehörigen Schlossgartens mit internationalem Ruf. Nach lohnenswerter Pause radeln Sie durch die Rheinebene bis Heidelberg, dem Sitz der ältesten deutschen Universität. Besuchen Sie die berühmte Schlossanlage und genießen Sie von hier oben einen phantastischen Blick ins Rheintal. Am Abend lockt ein Bummel durch die Altstadt mit ihren urigen Lokalen und guten Restaurants.

4. Tag Heidelberg - Worms 45 km
Auf dem schönen Neckar-Radweg rollen Sie bis Ladenburg. Hier lohnt eine Pause, denn die spätmittelalterlich geprägte Altstadt weist noch heute einen einzigartig geschlossenen Bestand an hervorragend restaurierten Fachwerkhäusern auf. Imposant wird der Ort von den historischen Resten der Stadtmauer umgeben. Wer technisch interessiert ist, wird im örtlichen "Automuseum Dr. Carl Benz" mit seinen rund 80 historischen Fahrzeugen fasziniert werden. Anschließend radeln Sie durch ausgedehnte Waldgebiete und der Rheinebene bis in die Dom-, Luther- und Nibelungenstadt Worms. Hier lohnt ein Besuch des Kaiserdoms St. Peter und ein Gang zu den vielen baulichen Zeugnissen der reichen jüdischen Geschichte der Stadt.

5. Tag Worms - Bad Dürkheim 40 km
Heute tauchen Sie ein in die leicht hügeligen Weinanbaugebiete entlang der deutschen Weinstraße. Besuchen Sie in Bockenheim - das "Tor zur Pfalz" und Beginn der Weinstraße - die sehenswerte Martinskirche aus dem 16 Jahrhundert, erfreuen Sie sich an rebenüberspannte Dorfstraßen mit alten Winzerhäusern und bummeln Sie durch den schönen und ursprünglichen Ort Bobenheim am Berg. Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Tagesziel Bad Dürkheim mit seiner großen Salinenanlage und dem größten Weinfass der Welt. Es passen 1,7 Millionen Liter Wein hinein, erprobt wurde das indes nie, denn das Behältnis mit XXL-Maßen dient seit 1934 als Gaststätte.

6. Tag Bad Dürkheim - Neustadt 20 km
Die letzte Etappe könnte die Schönste sein! Viel Zeit haben Sie heute zum Genießen. Sie folgen der Weinstraße von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit und erleben so bekannte Weinorte wie Wachenheim, Forst und Deidesheim. Besuchen Sie hier das Museum für Weinkultur. Sie erfahren vieles über die weitreichende Bedeutung des Rebensaftes in der Wissenschaft, Medizin, Politik und Religion. Anschließend radeln Sie weiter nach Neustadt und verbringen noch einmal einen schönen Abend vielleicht auch in einer der vielen Weinstuben im Ort.

7. Tag Neustadt Abreise
Wieder einmal ist eine abwechslungsreiche Reise zu Ende. Vielleicht mit einigen Weinflaschen im Gepäck geht’s auf die Heimreise....

Anreisetermine: 23.04.2016 - 09.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 625,00 EUR, Kat.B: 519,00 EUR
im EZ: Kat.A: 834,00 EUR, Kat.B: 678,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
09.05.2016 - 12.06.2016
Kat.A: 90,00 EUR
Saison-Zuschlag:
09.05.2016 - 12.06.2016
Kat.B: 90,00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.06.2016 - 14.08.2016
Kat.A: 50,00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.06.2016 - 14.08.2016
Kat.B: 50,00 EUR
Saison-Zuschlag:
15.08.2016 - 25.09.2016
Kat.A: 90,00 EUR
Saison-Zuschlag:
15.08.2016 - 25.09.2016
Kat.B: 90,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Neustadt im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Neustadt im EZ Kateogrie A 90,00 EUR
Neustadt im DZ Kateogrie B 50,00 EUR
Neustadt im EZ Kateogrie B 68,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Romantische Kultur und stille Natur
Rhein und Lahn in idealer Kombination.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der romantische Mittelrhein und die lauschige Lahn bilden bei dieser Fahrradreise eine perfekte Harmonie und ergänzen sich in idealer Weise zu einer abwechslungsreichen Urlaubstour mit vielen Höhepunkten.

Von Mainz bis Koblenz folgen Sie dem Rhein auf seinem spektakulärsten und schönsten Teilstück und tauchen dann genüsslich ab im Lahntal in einen sprichwörtlichen ‚stillen Traum der Natur’. Unterwegs grüßen zahlreiche Burgen am Wegesrand und manch erfolgreicher Winzer lockt mit seinen köstlichen Erzeugnissen aus dem Sattel. Schöne Städte wie Bacharach, Boppard und Bad Ems kommen hinzu und nicht nur der Dom in Mainz und in Limburg bilden dabei echte kulturelle Höhepunkte. Die einzelnen Etappen bieten auch untrainierten Radfreunden die entspannte Gelegenheit, die landschaftliche und kulturelle Vielfalt unterwegs zu genießen.

1. Tag Anreise Mainz
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Mainz! Nicht nur das Römisch-Germanische Zentralmuseum, das Gutenberg-Museum, der Kaiserdom und das Kurfürstliche Schloss lohnen einen ausgiebigen Besuch (DB Anreise möglich/ Parkhaus Nähe Hotel/ Leihrad am Hotel).

2. Tag Mainz - Bingen 38 km
Gleich der erste Tag im Fahrradsattel bietet eine Fülle an Eindrücken und Möglichkeiten. Sie können sowohl am linken Ufer als auch am rechten Ufer dem Rhein-Radweg folgen und selbst entscheiden, ob Sie dabei die Weinberge des Rheingau streifen möchten oder die weiten flachen Auen bevorzugen. Denn hier fließt der Rhein noch gemütlich, bildet kleine romantische Inseln und erweitert sein Bett auf bis zu 800 m Breite. In Bingen angekommen können Sie noch einen Abstecher ins Nahetal machen oder auch dem Wirken und Werken der heiligen Hildegard von Bingen nachspüren.

3. Tag Bingen - St. Goar 35 km
Prächtige Burgen säumen heute den Radweg und stehen zur Besichtigung offen. Auch Bacharach mit seiner erhaltenen Stadtmauer und dem pittoresken Ortsbild lohnt einen ausgiebigen Stopp. Und natürlich sollten Sie die Loreley erklimmen. Ein Wanderpfad führt hinauf und gewährt Ihnen den schönen Ausblick auf die engste Stelle im romantischen Rheintal.

4. Tag St. Goar - Koblenz 36 km
Weiter im engen Rheintal führt die Route zunächst bis Boppard. Hier geht es turbulent zu, Sie können aber auch mit dem Sessellift zum Vierseenblick in waldreiche stille Höhen entfliehen und das Rheintal von oben bewundern. Oder besuchen Sie die gut erhaltene Marksburg und Schloss Stolzenfels auf dem weiteren Weg bis zum Deutschen Eck in Koblenz mit der Festung Ehrenbreitstein.

5. Tag Koblenz - Nassau 32 km
Den romantischen Rhein lassen Sie nun hinter sich und biegen ab in das lauschige Lahntal. Das Tal wird enger und das quirlige Leben am Rhein wird eingetauscht gegen die Stille der Natur. In Bad Ems wandeln Sie auf den Spuren von Königen und Zaren und können auch selbst heute noch von den heilenden Quellen trinken und profitieren. Probieren Sie es aus, ehe Sie den Weg fortsetzen bis zur Burg Nassau und damit Ihr schönes Tagesziel im Lahntal erreichen.

6. Tag Nassau - Limburg 41 km
Schon nach wenigen Radkilometern werden Sie heute eingerahmt von Weinbergen, Lage Goetheberg, in Obernhof an der Lahn! Hätten Sie’s gewusst, dass auch hier Spätburgunder- und Rieslingtrauben gekeltert werden? Die weitere Strecke führt über Laurenburg und Balduinstein auf einem traumhaft in die Landschaft eingebetteten Radweg zunächst bis Diez und dann bis zum Dom in der komplett unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkaltstadt von Limburg.

7. Tag Limburg / Abreise
Abreisen möchte niemand, doch nach einer Woche an Rhein und Lahn ist diese schöne Fahrradreise in Limburg zu Ende. Falls Sie nach Mainz zum Ausgangspunkt der Reise zurück möchten, so empfehlen wir unseren praktischen Rücktransferservice der Sie mitsamt Gepäck und Fahrrädern am Hotel abholt und zurück nach Mainz bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 549,00 EUR, Kat.B: 520,00 EUR
im EZ: Kat.A: 730,00 EUR, Kat.B: 677,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (nur Samstag): 60,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie B 86,00 EUR
Zusatznacht Limburg im DZ Kateogrie A 58,00 EUR
Zusatznacht Limburg im EZ Kateogrie A 88,00 EUR
Zusatznacht Limburg im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Limburg im EZ Kateogrie B 70,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Schiff ahoi - auf deutschen Flüssen.
Rhein-Neckar: Rad & Schiff

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Den schönen Rheinabschnitt zwischen Koblenz und Boppard erleben Sie vom Sonnendeck aus und lassen Burgen und Schlösser an Ihrem Auge vorbei gleiten. Auf dem Rhein-Radweg begegnen Ihnen so bekannte und sehenswerte Orte wie St. Goar, Rüdesheim, Eltville und das historische Mainz. Vorbei an der Nibelungenstadt Worms schippern Sie zur Neckarmündung. Mit dem Rad entdecken Sie die Keltenstadt Ladenburg und das weltbekannte Heidelberg. Bestaunen Sie die sehenswerte Altstadt und besichtigen Sie das weltberühmte Schloss. Es folgt Neckar-Romantik pur! Genießen Sie Neckarsteinach und das Burgstädtchen Hirschhorn mit seinem ehemaligen Karmelitenkloster. Bummeln Sie in Eberbach durch winklige Gassen und radeln Sie mit zur Burg Hornberg. Ein Besuch der Altstadt von Bad Wimpfen, ehemals größte staufische Kaiserpfalz, lohnt wirklich, denn sie zählt zu den schönsten Fachwerkstädten Deutschlands.

Bitte beachten Sie: Diese Reise wird auch in umgekehrter Richtung von Bad Wimpfen bis Koblenz angeboten (Termine siehe unten).

MS Patria

Die MS Patria ist ein gemütliches Flußschiff und bietet Platz für 68 Gäste in 15 klimatisierten Außenkabinen auf dem Hauptdeck (die Fenster sind nicht zu öffnen) und 19 Kabinen auf dem Oberdeck (Fenster sind zu öffnen, keine Klimaanlage). Alle Kabinen sind ca. 7qm groß und mit zwei Einzelbetten, DU und WC ausgestattet. Für Komfort sorgen das Restaurant, der Salon mit Bar und das teilweise überdachte Sonnendeck. Lassen Sie sich von der freundlichen Crew und dem sehr guten Koch verwöhnen!

1. Tag Koblenz Anreise
Individuelle Anreise nach Koblenz. Die Einschiffung erfolgt ab 16.00 Uhr. Die Besatzung heißt Sie an Bord herzlich willkommen.
Machen Sie heute noch einen Bummel durch die Altstadt oder schlendern Sie vom Schiff aus in wenigen Minuten zum"Deutschen Eck", wo die Mosel in den Rhein mündet und weiter an der Rheinpromenade entlang.

2. Tag Koblenz - Rüdesheim 30 km
Am Vormittag fahren Sie zunächst gemütlich mit dem Schiff Rhein aufwärts bis nach Boppard. Freuen Sie sich anschließend auf Ihre Radstrecke durch den schönsten Abschnitt des Mittelrheintals. Auf beiden Seiten des Flusses erheben sich eine Vielzahl von Burgen (UNESCO Weltkulturerbe) . Vorbei an Burgen und Schlössern radeln Sie auf dem flachen Rhein-Radweg durch das Tal der Loreley bis in das schöne Städtchen Rüdesheim, das mit der weltbekannten Drosselgasse lockt. Übernachtung in Rüdesheim oder Bingen.

3. Tag Rüdesheim - Mainz 37 km
Heute radeln Sie entlang des Rheinufers von Rüdesheim durch den Rheingau und durch Eltville nach Mainz. Freuen Sie sich auf die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, denn in Mainz gibt es viel zu entdecken. Staunen Sie über die vielen Kirchen, Museen, Brunnen und Denkmäler. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen der Dom, das Kurfürstliche Schloss, das Staatstheater, die Zitadelle, der Fastnachtsbrunnen und das Gutenbergdenkmal. Freuen Sie sich am späten Nachmittag auf einen Bummel durch Mainz, bei dem Sie vielleicht eines der vielen interessanten Museen besuchen können.

4. Tag Mainz - Nierstein 26 km
Südwärts am Rhein entlang verlassen Sie Mainz und bereits zum Mittagessen erreichen Sie Nierstein, wo die Patria bereits auf Sie wartet. Mit dem Traktor erkunden Sie am Nachmittag die Weinberge der Umgebung, bevor der Tag mit einem Essen und vor allem natürlich mit gutem Wein beim Weinbauern ausklingt (fakultativer Ausflug - buchbar an Bord).

5. Tag Nierstein - Heidelberg 25 km
Gemütlich beginnen Sie den Tag mit einer Schifffahrt Rhein aufwärts vorbei an der Nibelungenstadt Worms zum Startpunkt Ihrer Radtour nach Mannheim. Auf flachen Wegen radeln Sie idyllisch auf dem Neckar Radweg bis in die Keltenstadt Ladenburg mit seinen wunderbaren Fachwerkhäusern. Bummeln Sie durch die malerische Innenstadt, genießen Sie das mediterrane Flair des kleinen Örtchens und gönnen Sie sich eine Pause in einen der vielen netten Cafes. Anschließend folgen Sie dem Neckar-Radweg bis zum berühmten Heidelberg. Lassen Sie sich verzaubern vom majestätisch auf dem Berg thronenden Heidelberger Schloss, das unbedingt einen Besuch wert ist oder nehmen Sie an einer interessanten Stadtführung teil.

6. Tag Heidelberg - Eberbach 38 km
Von Heidelberg über Ziegelhausen radeln Sie zunächst nach Neckargemünd. Unsere Route führt weiter durch den südlichen Teil des Odenwalds nach Neckarsteinach. Freuen Sie sich auf das nächste Tagesziel, das Burgenstädtchen Hirschhorn, die Perle des Neckartals. Sehenswert sind hier vor allem die Burg Hirschhorn, dass ehemalige Karmeliterkloster sowie die Marktkirche. Abschließend radeln Sie nach Eberbach, dem Endpunkt der heutigen Tour. Genießen Sie bei einem Bummel durch die winkligen Gassen und über die kleinen Plätze das heitere Leben der alten Stauferstadt. Freuen Sie sich am Abend auf den Nachtwächter, der Sie in traditioneller Uniform zu einem Stadtrundgang empfängt (fakultativer Ausflug - buchbar an Bord).

7. Tag Eberbach - Bad Wimpfen 41 km
Nach dem Frühstück radeln Sie frisch gestärkt über Ziegelhausen nach Neckargemünd. Freuen Sie sich auf einen kurzen Abstecher zur Burg Hornberg. Diese Burg ist eine der schönsten Burgen im Neckartal. Sie war nach 1259 Lehensitz der Bischöfe von Speyer und im 16. Jh. im Besitz des Götz von Berlichingen. Anschließend genießen Sie die letzte Etappe am Neckar bis in das schöne, mittelalterlich anmutende Bad Wimpfen.

8. Tag Bad Wimpfen Abreise
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen vom Neckar und von der MS Patria.

Anreisetermine und Fahrtrichtung
Koblenz - Bad-Wimpfen: 28.05. / 09.07. / 03.09.2016
Bad Wimpfen - Koblenz: 04.06. / 16.07. / 10.09.2016

Bitte beachten Sie:
Bei allen Rad- und Schiffsreisen kann es aufgrund der Wetterverhältnisse oder anderer Gegebenheiten auch kurzfristig zu notwendigen Streckenänderungen kommen.
Es gelten gesonderte Stornobedingungen.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 699,00 EUR
im EZ: Kat.A: 929,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 165,00 EUR

Saison-Zuschlag:
28.05.2016 - 03.09.2016
Kat.A: 100,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Zuschlag Doppelkabine Oberdeck 130,00 EUR
Zuschlag Einzelkabine Oberdeck 130,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Ab zum Niederrhein.
Der Rhein-Radweg von Koblenz bis Xanten.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese abwechslungsreiche Radtour wird Sie überraschen mit so sehenswerten Orten wie Andernach, mit Burgen und Schlössern, mit der geschichtsträchtigen Brücke von Remagen, dem Siebengebirge, das seit 1922 mit seinen nahezu geschlossenen Laubmischwäldern unter Naturschutz steht, mit imposanten Städten, dem weltberühmten Kölner Dom, mit Düsseldorfer Chic, mit dem größten Binnenhafen Europas in Duisburg und landschaftlich mit der Schönheit des Niederrheins.

1. Tag Koblenz Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Koblenz und besuchen Sie das Deutsche Eck und unternehmen Sie eine Sesselbahnfahrt quer über den Rhein hoch zur Burg Ehrenbreitstein (DB Anreise möglich, Parken in Tiefgarage oder öffentlichen Parkhaus nähe Hotel, Leihräder am Hotel).

2. Tag Koblenz - Bad Honnef 55 km
Lauschige Kurorte und einladende Weinorte wetteifern heute um Ihren Besuch. Auch Thermalbäder und Biergärten möchten die Radfahrer verwöhnen. Oder einmal dem Fahrrad eine Pause gönnen und ein Stück mit dem Rheinschiff vom Wasser aus genießen. Zwischen Koblenz und Bad Honnef ist für Sie alles möglich! Für Geschichtsinteressierte lohnt kurz vor dem Etappenziel ein Besuch im Museum Brücke von Remagen, ehe Sie gemütlich durch die Fußgängerzone von Bad Honnef bummeln. Genießen Sie hier nette Cafes und hübsche Fachwerkhäuser.

3. Tag Bad Honnef - Köln 42 km
Am Fuße des Siebengebirges rollen Sie heute vorbei an Bad Godesberg. Staunen Sie über den Drachenfelsen, der 250 m den Rhein überragt und unternehmen Sie eine spannende Fahrt zum Gipfel mit der Drachenfelsbahn, der ältesten Zahnradbahn Deutschlands. Auch die alte Bundeshauptstadt Bonn liegt auf Ihrem Weg und lockt zu ausgiebiger Besichtigung, ehe der Kölner Dom ins Blickfeld rückt. Die Etappe heute ist nicht allzu lang, und so erreichen Sie frühzeitig Ihr Hotel in der Innenstadt und können noch unbeschwert die mannigfaltigen Sehenswürdigkeiten von Köln bewundern.

4. Tag Köln - Neuss 46 km
Mit Kölner Humor im Gepäck verlassen Sie die Domstadt und nähern sich langsam aber sicher dem Niederrhein. Freuen Sie sich auf eine schöne Landschaft mit den charakteristischen Kopfweiden und den lieblichen runden Baumkronen und auf die Stadt Zons. Dieses Städtchen ist eine wunderbare kleine Festungsstadt mit einer noch komplett erhaltenen alten Stadtmauer. Stauen Sie über den mächtigen Rheinturm aus dem Jahre 1388, über den Juddeturm mit barocker Haube und über die Windmühle mit ihrem hölzernen Mahlwerk aus dem 17. Jahrhundert. Lassen Sie den erlebnisreichen Tag in Neuss, der Stadt auf den einstigen Limes, ausklingen.

5. Tag Neuss - Duisburg 44 km
Nur wenige Kilometer sind geradelt, schon lohnt ein Abstecher auf die rechte Rheinseite in die Düsseldorfer Altstadt mit der längsten Theke der Welt. Dieser Ausdruck rheinischer Frohnatur steht für über 250 Kneipen, Restaurants und Bars, die sich in den Straßen der Altstadt aneinanderreihen. Urige Brauereien, szenige In-Lokale oder gemütliche Studentenkneipen. Entspannen Sie bei einem echten Düsseldorfer Altbier am Burgplatz und genießen Sie einen wunderbaren Blick auf den Rhein. Dieser Platz mit der Fläche rund um den Schlossturm, wurde zu einem der schönsten Plätze Deutschlands gekürt. Vorbei an der alten Wasserburg Linn radeln Sie nach Duisburg mit den größten Binnenhafen Europas. Hier kommt keine Langeweile auf: es locken nette Spazierwege, Kultur pur in zahlreichen
Ausstellungen, viele Kneipen, Cafés und Bars, oder auch eine interessante Hafenrundfahrt.

6. Tag Duisburg - Xanten 49 km
Immer eng am Fluss radeln Sie heute gemütlich durch saftgrüne Wiesen und durch bewaldete Hügel, die aus eiszeitlichen Endmoränen entstanden sind und die Landschaft prägen. Sie passieren das Naturschutzgebiete Fossa Eugeniana, das von Resten eines Kanals durchzogen ist und das Naturschutzgebiet Bislicher Insel, wo im Winter 25.000 arktische Wildgänse zu finden sind. Freuen Sie sich auf Xanten mit seinen römischen Wurzeln, das sich heute als charmanter Erholungsort präsentiert. Besuchen Sie den archäologischen Park mit sehenswerten Freilichtmuseum und mit der Römischen Herberge, wo Essen und Trinken wie vor 2000 Jahren angeboten wird.

7. Tag Xanten Abreise
Viel zu schnell verging die Zeit und Ihre Reise endet nach dem Frühstück in Xanten. Wer zurück nach Koblenz will, hat gute Bahnverbindungen oder kann unseren praktischen Rücktransfer-Service vom Endhotel zum Starthotel buchen.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 529,00 EUR, Kat.B: 499,00 EUR
im EZ: Kat.A: 703,00 EUR, Kat.B: 649,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Koblenz (jeden Sa 09:00 Uhr) 60,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 78,00 EUR
Zusatznacht Xanten im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Xanten im EZ Kateogrie A 95,00 EUR
Zusatznacht Xanten im DZ Kateogrie B 54,00 EUR
Zusatznacht Xanten im EZ Kateogrie B 80,00

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Landschaft von Weltruf
Der Rhein-Radweg von Mainz nach Koblenz.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Etwas mehr als ein Wochenende - aber richtig viel Urlaub. Bei dieser Reise starten Sie in Mainz mit dem sehenswerten Kaiserdom und folgen in 5 Tagen dem Rhein-Radweg auf seinem schönsten Teilstück bis Koblenz. Bei dieser Tour haben Sie täglich Zeit, auch die vielen Schlösser und Burgen am Wegesrand zu besuchen.

1. Tag Mainz Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Mainz! Nicht nur das Römisch-Germanische Zentralmuseum, das Gutenberg-Museum, der Kaiserdom und das Kurfürstliche Schloss lohnen einen ausgiebigen Besuch (DB Anreise möglich / Leihrad am Hotel).

2. Tag Mainz - Rüdesheim 35 km / 49 km
Willkommen im UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal! Die schöne erste Radstrecke führt Sie durch sanfte Weinhänge und bekannte Winzerorte. Hier fließt der Rhein noch gemütlich, bildet kleine romantische Inseln und erweitert sein Bett auf bis zu 800 m Breite! Sie können unterwegs lohnenswerte Abstecher (+ 14 km) in die Fachwerkstadt Eltville und zum Kloster Eberbach einplanen. In Rüdesheim sollten Sie die Gelegenheit zu einer Weinprobe, einen Bummel durch die weltberühmte Drosselgasse oder eine entspannte Fahrt mit der Kabinenseilbahn zum Niederwald Denkmal nutzen.

3. Tag Rüdesheim - St. Goar 38 km
Von Rüdesheim nach Bingen nutzen Sie die Rheinfähre und rollen dann auf dem bestens ausgebauten Radweg weiter bis Bacharach. Allein auf diesen 16 km passieren Sie den Mäuseturm, die Burgen Rheinstein und Reichenstein sowie Burg Sooneck und Hohneck und auch die Ruine Fürstenberg. Überall lohnt ein Stopp und in Bacharach sollten Sie die Stadtmauer erklimmen ehe Sie schließlich in St. Goar einrollen. Hier sollten Sie dann noch die Loreley erklimmen. Ein Wanderpfad führt hinauf und gewährt Ihnen den schönen Ausblick auf die engste Stelle im romantischen Rheintal. Hier ist das Herz des UNESCO Weltnaturerbes Oberes Mittelrheintal und das lohnenswerte Besucherzentrum auf der Loreley bietet interessante Einblicke in die Geschichte, Natur und Kultur der Region sowie den Mythos der Loreley.

4. Tag St.Goar - Koblenz 36 km
Weiter im engen Rheintal führt die Route zunächst bis Boppard. Hier geht es turbulent zu, Sie können aber auch mit dem Sessellift zum Vierseenblick in waldreiche stille Höhen entfliehen. Oder besuchen Sie die gut erhaltene Marksburg und Schloss Stolzenfels auf dem weiteren Weg bis zum Deutschen Eck in Koblenz.

5. Tag Koblenz Abreise
Heute endet Ihr schöner Fahrradurlaub nach dem Frühstück in Koblenz im Hotel. DB Abreise möglich. Wer zurück nach Mainz möchte, dem empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service (nur donnerstags, Abfahrt 09.00 Uhr, Dauer ca. 1,5 Stunden), der Sie vom Hotel in Koblenz in direkter Fahrt zurück zum Starthotel bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 414,00 EUR, Kat.B:399,00 EUR
im EZ: Kat.A: 530,00 EUR, Kat.B: 509,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Mainz (jeden Do und Sa 12:30 Uhr) 30,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie B 86,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie A 80,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie B 48,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im EZ Kateogrie B 78,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Rhein-Radweg: Der Klassiker als Bummeltour
Von Mainz nach Köln mit kurzen Tagesetappen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich von dem romantischen Mittelrhein zu einer besonders genussvollen Radreise von Mainz bis Köln verführen. Folgen Sie dem Rhein-Radweg auf kurzen Tagesetappen entlang lieblicher Weinberge nach Eltville mit kurfürstlicher Burg, zum Kloster Eberbach (+ 14 km) und weiter nach Rüdesheim. Staunen Sie über den Loreleyfelsen, spazieren Sie hinauf und genießen Sie einen phantastischen Blick ins Rheintal. Tiefgrüne Wälder, wehrhafte Burgen und romantische Schlösser liegen auf Ihrer Wegstrecke. Freuen Sie sich auf Ihre interessanten Übernachtungsorte, in denen es viel zu besichtigen und unternehmen gibt. Es locken so bekannte Städte wie Mainz, Koblenz, Bonn und Köln. Bei dieser Reise haben Sie genug Zeit für alles!

1. Tag Mainz Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Mainz! Nicht nur das Römisch-Germanische Zentralmuseum, das Gutenberg-Museum, der Kaiserdom und das Kurfürstliche Schloss lohnen einen ausgiebigen Besuch (DB Anreise möglich / Leihrad am Hotel).

2. Tag Mainz - Rüdesheim 31 km
Willkommen im UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal! Die schöne erste Radstrecke führt Sie durch sanfte Weinhänge und bekannte Winzerorte. Hier fließt der Rhein noch gemütlich, bildet kleine romantische Inseln und erweitert sein Bett auf bis zu 800 m Breite! Sie können unterwegs lohnenswerte Abstecher in die Fachwerkstadt Eltville und zum Kloster Eberbach (+ 14 km) einplanen. In Rüdesheim sollten Sie die Gelegenheit zu einer Weinprobe, einem Bummel durch die weltberühmte Drosselgasse oder zu einer entspannten Fahrt mit der Kabinenseilbahn hinauf zum Niederwald Denkmal nutzen.

3. Tag Rüdesheim - St. Goar 30 km
Von Rüdesheim nach Bingen nutzen Sie die Rheinfähre und rollen dann auf dem bestens ausgebauten Radweg weiter bis Bacharach. Allein auf diesen 16 km passieren Sie den Mäuseturm, die Burgen Rheinstein und Reichenstein sowie Burg Sooneck und Hohneck und auch die Ruine Fürstenberg. Überall lohnt ein Stopp und in Bacharach sollten Sie die Stadtmauer erklimmen ehe Sie schließlich in St. Goar einrollen. Hier sollten Sie dann noch die Loreley erklimmen. Ein Wanderpfad führt hinauf und gewährt Ihnen den schönen Ausblick auf die engste Stelle im romantischen Rheintal und das lohnenswerte Besucherzentrum auf der Loreley bietet interessante Einblicke in die Geschichte, Natur und Kultur der Region sowie den Mythos der Loreley.

4. Tag St. Goar - Koblenz 35 km
Weiter im engen Rheintal führt die Route heute zunächst bis in den bekannten Weinort Boppard. Hier geht es turbulent zu, Sie können aber auch mit dem Sessellift zum Vierseenblick in waldreiche stille Höhen entfliehen und erneut einen wunderschönen Ausblick in das Rheintal genießen. Oder besuchen Sie die gut erhaltene Marksburg und Schloss Stolzenfels auf dem weiteren Weg bis zum Deutschen Eck in Koblenz, wo Sie den Tag ausklingen lassen.

5. Tag Koblenz - Bad Breisig 35 km
Auch heute sind die Burgen und Schlösser am Rhein Ihre treuen Wegbegleiter. Sei es in Sayn und Neuwied, in Andernach oder Namedy und auch in Brohl und Bad Breisig, die Schlösser und Burgen freuen sich auf Ihren Besuch. Auf dem flachen Rhein-Radweg können Sie sich gemütlich treiben lassen und finden sogar noch Zeit am Ende des Tages im Thermalbad "Römer Thermen" in Bad Breisig zu entspannen.

6. Tag Bad Breisig - Bonn 32 km
Heute lohnt gleich am Vormittag ein Stopp in Remagen, wo die ehemaligen Türme der berühmten Brücke am Ufer hervorragen und heute ein sehenswertes Friedensmuseum beherbergen. In Bad Honnef laden dann die Fußgängerzone und der Marktplatz mit vielen Cafes zu einer Pause ein, oder Sie besuchen hier die Insel Grafenwerth, die mit saftigen Wiesen und alten Bäumen mitten im Rhein liegt und als Erholungsparadies gilt. Auf Ihrem weiteren Weg rückt das Siebengebirge eng an den Fluss und in Königswinter können Sie mit der ältesten Zahnradbahn Deutschlands hinauf zum "sagenumwobenen" Drachenfels fahren und den Ausblick genießen. Schließlich lockt auch Bonn noch mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Museen, und so können Sie auch heute wieder einen abwechslungsreichen Tag individuell gestalten.

7. Tag Bonn - Köln 36 km
Der flache Rhein-Radweg verläuft auch heute immer direkt am Ufer und so wird auch die Etappe nach Köln zu einem echten Vergnügen. Schon von Weitem rückt der Kölner Dom ins Blickfeld und steigert die Vorfreude auf dieses Reiseziel. Die Etappe heute ist nicht allzu lang, und so erreichen Sie frühzeitig Ihr Hotel in der Innenstadt und können noch unbeschwert die mannigfaltigen Sehenswürdigkeiten von Köln bewundern.

8. Tag Köln Abreise
Heute endet Ihr schöner Fahrradurlaub nach dem Frühstück in Köln im Hotel. DB Abreise möglich. Wer zurück nach Mainz möchte, dem empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service, der Sie vom Hotel in Köln in direkter Fahrt zurück zum Starthotel bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 599,00 EUR, Kat.B: 541,00 EUR
im EZ: Kat.A: 784,00 EUR, Kat.B: 716,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2015 - 27.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Mainz (jeden Do und Sa 11:00 Uhr) 40,00 EUR
Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie B 86,00 EUR
Zusatznacht Köln im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Köln im EZ Kateogrie A 88,00 EUR
Zusatznacht Köln im DZ Kateogrie B 60,00 EUR
Zusatznacht Köln im EZ Kateogrie B 88,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Rhein: Der Klassiker in 6 Tagen
Rhein-Radweg von Mainz bis Köln.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich von dem romantischen Mittelrhein zu einer besonders genussvollen Radreise von Mainz bis Köln verführen. Folgen Sie dem Rhein-Radweg entlang lieblicher Weinberge nach Eltville mit kurfürstlicher Burg, zum Kloster Eberbach und weiter nach Rüdesheim. Staunen Sie über den Loreleyfelsen, spazieren Sie hinauf und genießen Sie einen phantastischen Blick ins Rheintal. Tiefgrüne Wälder, wehrhafte Burgen und romantische Schlösser liegen auf Ihrer weiteren Wegstrecke. Freuen Sie sich auch auf interessante Übernachtungsorte, in denen es viel zu besichtigen und unternehmen gibt. Es locken so bekannte Städte wie Mainz, Koblenz, Bad Honnef und Köln.

1. Tag Mainz Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Mainz! Nicht nur das Römisch-Germanische Zentralmuseum, das Gutenberg-Museum, der Kaiserdom und das Kurfürstliche Schloss lohnen einen ausgiebigen Besuch (DB Anreise möglich / Leihrad am Hotel).

2. Tag Mainz - Oberwesel 51 km
Die schöne erste Radstrecke führt Sie zu Beginn durch die sanften Weinhänge und bekannten Winzerorte des Rheingaus. Hier fließt der Rhein noch gemütlich, bildet kleine romantische Inseln und erweitert sein Bett auf bis zu 800 m Breite! Sie können unterwegs lohnenswerte Abstecher (+ 14 km) in die Fachwerkstadt Eltville und zum Kloster Eberbach einplanen. In Rüdesheim sollten Sie die Gelegenheit nutzen zu einem Bummel durch die weltberühmte Drosselgasse oder zu einer entspannten Fahrt mit der Kabinenseilbahn hinauf zum Niederwald Denkmal. Von Rüdesheim nach Bingen nutzen Sie die Rheinfähre und rollen dann auf dem bestens ausgebauten Radweg weiter bis Bacharach. Allein auf diesen 16 km passieren Sie den Mäuseturm, die Burgen Rheinstein und Reichenstein sowie Burg Sooneck und Hohneck und auch die Ruine Fürstenberg. Überall lohnt ein Stopp und in Bacharach sollten Sie die Stadtmauer erklimmen ehe Sie schließlich in Oberwesel einrollen.

3. Tag Oberwesel - Koblenz 45 km
Am Vormittag erreichen Sie St. Goar und können dort die Loreley erklimmen. Ein Wanderpfad führt hinauf und gewährt Ihnen den schönen Ausblick auf die engste Stelle im romantischen Rheintal. Hier ist das Herz des UNESCO Weltnaturerbes Oberes Mittelrheintal und das lohnenswerte Besucherzentrum auf der Loreley bietet interessante Einblicke in die Geschichte, Natur und Kultur der Region sowie den Mythos der Loreley.Zurück am Ufer führt dann der Radweg weiter bis Boppard. Hier geht es turbulent zu, Sie können aber auch mit dem Sessellift zum Vierseenblick in waldreiche stille Höhen entfliehen und erneut die Aussicht auf das Rheintal genießen. Oder besuchen Sie die gut erhaltene Marksburg und Schloss Stolzenfels auf dem weiteren Weg bis zum Deutschen Eck in Koblenz wo Sie den heutigen Tag ausklingen lassen.

4. Tag Koblenz - Bad Honnef 55 km
Lauschige Kurorte und einladende Weinorte wetteifern heute um Ihren Besuch. Auch Thermalbäder und Biergärten möchten die Radfahrer verwöhnen. Oder einmal dem Fahrrad eine Pause gönnen und ein Stück mit dem Rheinschiff vom Wasser aus genießen. Zwischen Koblenz und Bad Honnef ist für Sie alles möglich! Für Geschichtsinteressierte lohnt kurz vor dem Etappenziel ein Besuch im Museum "Brücke von Remagen", ehe Sie gemütlich durch die Fußgängerzone von Bad Honnef bummeln. Genießen Sie hier nette Cafes und hübsche Fachwerkhäuser.

5. Tag Bad Honnef - Köln 42 km
Am Fuße des Siebengebirges rollen Sie heute vorbei an Bad Godesberg. Staunen Sie über den Drachenfelsen, der 250 m den Rhein überragt und unternehmen Sie eine spannende Fahrt zum Gipfel mit der Drachenfelsbahn, der ältesten Zahnradbahn Deutschlands. Auch die alte Bundeshauptstadt Bonn liegt auf Ihrem Weg und lockt zu ausgiebiger Besichtigung, ehe der Kölner Dom ins Blickfeld rückt. Die Etappe heute ist nicht allzu lang, und so erreichen Sie frühzeitig Ihr Hotel in der Innenstadt und können noch unbeschwert die mannigfaltigen Sehenswürdigkeiten von Köln bewundern.

6. Tag Köln Abreise
Viel zu schnell verging die Zeit und Ihre Reise endet nach dem Frühstück in Köln. Wer zurück nach Mainz möchte, hat gute Bahnverbindungen oder kann unseren praktischen Rücktransfer-Service vom Endhotel zum Starthotel buchen.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 464,00 EUR, Kat.B: 426,00 EUR
im EZ: Kat.A: 609,00 EUR, Kat.B: 551,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Mainz (jeden Do und Sa 11:00 Uhr) 40,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie B 86,00 EUR
Zusatznacht Köln im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Köln im EZ Kateogrie A 88,00 EUR
Zusatznacht Köln im DZ Kateogrie B 60,00 EUR
Zusatznacht Köln im EZ Kateogrie B 88,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Rhein: Mainz - Köln Der Klassiker in 7 Tagen
Landschaft von Weltruf

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei diesem 7-tägigen Radurlaub erleben Sie den Rhein-Radweg richtig intensiv, denn nicht umsonst ist diese Tour von Mainz bis Köln der Klassiker unter all unseren Rheinreisen. Sie starten in Mainz, wo der Rhein die letzte Brücke bis Koblenz hinter sich lässt. Freuen Sie sich auf den sonnenverwöhnten Rheingau mit seinen herrlichen Weinbergen und köstlichen Weinen und auf einen abendlichen Bummel durch die weltberühmte Drosselgasse in Rüdesheim. Zwischen Hunsrück und Taunus bahnt sich der Rhein seinen Weg. Dicht an seiner Seite radeln Sie durch das enge sagenumwobene Rheintal vorbei an Drachenfelsen und Loreley. Herrliche Orte wie Boppard, Städte wie Koblenz mit kurfürstlicher Residenz, Bad Godesberg und Bonn liegen auf Ihrem Weg bis in die pulsierende Domstadt Köln. Unterwegs locken Schlösser, Burgen und Klöster; Museen, Cafes und Restaurants sowie eine abwechslungsreiche Flusslandschaft mit täglich neuen Erlebnissen. Also ein echter Klassiker, der keine Wünsche offen lässt!

1. Tag Mainz Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Mainz! Nicht nur das Römisch-Germanische Zentralmuseum, das Gutenberg-Museum, der Kaiserdom und das Kurfürstliche Schloss lohnen einen ausgiebigen Besuch (DB Anreise möglich / Leihrad am Hotel).

2. Tag Mainz - Rüdesheim 35 km / 49 km
Willkommen im UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal! Die schöne erste Radstrecke führt Sie durch sanfte Weinhänge und bekannte Winzerorte. Hier fließt der Rhein noch gemütlich, bildet kleine romantische Inseln und erweitert sein Bett auf bis zu 800 m Breite! Sie können unterwegs lohnenswerte Abstecher in die Fachwerkstadt Eltville und zum Kloster Eberbach (+ 14 km) einplanen. In Rüdesheim sollten Sie die Gelegenheit nutzen zu einer Weinprobe, einem Bummel durch die weltberühmte Drosselgasse oder zu einer entspannten Fahrt mit der Kabinenseilbahn hinauf zum Niederwald Denkmal.

3. Tag Rüdesheim - St. Goar 38 km
Von Rüdesheim nach Bingen nutzen Sie die Rheinfähre und rollen dann auf dem bestens ausgebauten Radweg zunächst bis Bacharach. Allein auf diesen ersten 16 km passieren Sie den Mäuseturm, die Burgen Rheinstein und Reichenstein sowie Burg Sooneck und Hohneck und auch die Ruine Fürstenberg. Überall lohnt ein Stopp und in Bacharach sollten Sie die Stadtmauer erklimmen, ehe Sie St. Goar erreichen und dort die Loreley erklimmen. Ein Wanderpfad führt hinauf und gewährt Ihnen den schönen Ausblick auf die engste Stelle im romantischen Rheintal. Am Abend können Sie sich dann einen guten Tropfen heimischen Wein empfehlen lassen.

4. Tag St. Goar - Koblenz 36 km
Weiter im engen Rheintal führt die Route zunächst bis Boppard. Hier geht es turbulent zu, Sie können aber auch mit dem Sessellift zum Vierseenblick in waldreiche stille Höhen entfliehen. Oder besuchen Sie Schloss Stolzenfels, ein Prachtstück preußischer Rheinromantik, auf dem weiteren Weg bis zum Deutschen Eck in Koblenz.

5. Tag Koblenz - Bad Godesberg 58 km
Lauschige Kurorte und einladende Weinorte wetteifern heute um Ihren Besuch. Auch Thermalbäder und Biergärten möchten die Radfahrer verwöhnen. Oder einmal dem Fahrrad eine Pause gönnen und ein Stück mit dem Rheinschiff vom Wasser aus genießen. Zwischen Koblenz und Bad Godesberg ist für Sie alles möglich!

6. Tag Bad Godesberg - Köln 43 km
Bonn liegt auf Ihrem Weg und lockt zu ausgiebiger Besichtigung ehe der Kölner Dom ins Blickfeld rückt. Die Etappe heute ist nicht allzu lang, und so erreichen Sie frühzeitig Ihr Hotel in der Innenstadt und können noch unbeschwert die mannigfaltigen Sehenswürdigkeiten von Köln bewundern.

7. Tag Köln Abreise
Heute endet Ihr schöner Fahrradurlaub nach dem Frühstück in Köln im Hotel. DB Abreise möglich. Wer zurück nach Mainz möchte, dem empfehlen wir unseren praktischen Rücktransfer-Service, der Sie vom Hotel in Köln in direkter Fahrt zurück zum Starthotel bringt.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 529,00 EUR, Kat.B: 499,00 EUR
im EZ: Kat.A: 703,00 EUR, Kat.B: 661,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Mainz (jeden Do und Sa 11:00 Uhr) 40,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie B 86,00 EUR
Zusatznacht Köln im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Köln im EZ Kateogrie A 88,00 EUR
Zusatznacht Köln im DZ Kateogrie B 60,00 EUR
Zusatznacht Köln im EZ Kateogrie B 88,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Rhein-Radweg die Lange Tour
In 9 Tagen von Mainz bis Xanten.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was für eine herrliche Kombination aus romantischem Mittelrhein und Niederrhein. Lassen Sie sich verzaubern von der Weinidylle des Rheingaus, von den zahlreichen Burgen und Schlössern des Mittelrheintals, von der Loreley, der neuen Seilbahn quer über den Rhein in Koblenz, von imposanten Städten wie Köln, Düsseldorf und Duisburg gepaart mit der landschaftlichen Idylle, Weite und Ruhe des Niederrheins.

1. Tag Mainz Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Mainz! Nicht nur das Römisch-Germanische Zentralmuseum, das Gutenberg-Museum, der Kaiserdom und das Kurfürstliche Schloss lohnen einen ausgiebigen Besuch (DB Anreise möglich / Leihrad am Hotel).

2. Tag Mainz - Oberwesel 51 km
Die schöne erste Radstrecke führt Sie zu Beginn durch die sanften Weinhänge und bekannten Winzerorte des Rheingaus. Hier fließt der Rhein noch gemütlich, bildet kleine romantische Inseln und erweitert sein Bett auf bis zu 800 m Breite! Sie können unterwegs lohnenswerte Abstecher (+ 14 km) in die Fachwerkstadt Eltville und zum Kloster Eberbach einplanen. In Rüdesheim sollten Sie die Gelegenheit nutzen zu einem Bummel durch die weltberühmte Drosselgasse oder zu einer entspannten Fahrt mit der Kabinenseilbahn hinauf zum Niederwald Denkmal. Von Rüdesheim nach Bingen nutzen Sie die Rheinfähre und rollen dann auf dem bestens ausgebauten Radweg weiter bis Bacharach. Allein auf diesen 16 km passieren Sie den Mäuseturm, die Burgen Rheinstein und Reichenstein sowie Burg Sooneck und Hohneck und auch die Ruine Fürstenberg. Überall lohnt ein Stopp und in Bacharach sollten Sie die Stadtmauer erklimmen ehe Sie schließlich in Oberwesel einrollen.

3. Tag Oberwesel - Koblenz 45 km
Am Vormittag erreichen Sie St. Goar und können dort die Loreley erklimmen. Ein Wanderpfad führt hinauf und gewährt Ihnen den schönen Ausblick auf die engste Stelle im romantischen Rheintal. Hier ist das Herz des UNESCO Weltnaturerbes Oberes Mittelrheintal und das lohnenswerte Besucherzentrum auf der Loreley bietet interessante Einblicke in die Geschichte, Natur und Kultur der Region sowie den Mythos der Loreley. Zurück am Ufer führt dann der Radweg weiter bis Boppard. Hier geht es turbulent zu, Sie können aber auch mit dem Sessellift zum Vierseenblick in waldreiche stille Höhen entfliehen und erneut die Aussicht auf das Rheintal genießen. Oder besuchen Sie die gut erhaltene Marksburg und Schloss Stolzenfels auf dem weiteren Weg bis zum Deutschen Eck in Koblenz wo Sie den heutigen Tag ausklingen lassen.

4. Tag Koblenz - Bad Honnef 55 km
Lauschige Kurorte und einladende Weinorte wetteifern heute um Ihren Besuch. Auch Thermalbäder und Biergärten möchten die Radfahrer verwöhnen. Oder einmal dem Fahrrad eine Pause gönnen und ein Stück mit dem Rheinschiff vom Wasser aus genießen. Zwischen Koblenz und Bad Honnef ist für Sie alles möglich! Für Geschichtsinteressierte lohnt kurz vor dem Etappenziel ein Besuch im Museum Brücke von Remagen, ehe Sie gemütlich durch die Fußgängerzone von Bad Honnef bummeln. Genießen Sie hier nette Cafes und hübsche Fachwerkhäuser.

5. Tag Bad Honnef - Köln 42 km
Am Fuße des Siebengebirges rollen Sie heute vorbei an Bad Godesberg. Staunen Sie über den Drachenfelsen, der 250 m den Rhein überragt und unternehmen Sie eine spannende Fahrt zum Gipfel mit der Drachenfelsbahn, der ältesten Zahnradbahn Deutschlands. Auch die alte Bundeshauptstadt Bonn liegt auf Ihrem Weg und lockt zu ausgiebiger Besichtigung, ehe der Kölner Dom ins Blickfeld rückt. Die Etappe heute ist nicht allzu lang, und so erreichen Sie frühzeitig Ihr Hotel in der Innenstadt und können noch unbeschwert die mannigfaltigen Sehenswürdigkeiten von Köln bewundern.

6. Tag Köln - Neuss 46 km
Mit Kölner Humor im Gepäck verlassen Sie die Domstadt und nähern sich langsam aber sicher dem Niederrhein. Freuen Sie sich auf eine schöne Landschaft mit den charakteristischen Kopfweiden und den lieblichen runden Baumkronen und auf die Stadt Zons. Dieses Städtchen ist eine wunderbare kleine Festungsstadt mit einer noch komplett erhaltenen alten Stadtmauer. Staunen Sie über den mächtigen Rheinturm aus dem Jahre 1388, über den Juddeturm mit barocker Haube und über die Windmühle mit ihrem hölzernen Mahlwerk aus dem 17. Jahrhundert. Lassen Sie den erlebnisreichen Tag in Neuss ausklingen, wo Sie noch einen Rundgang auf den Spuren der Römer unternehmen können.

7. Tag Neuss - Duisburg 44 km
Nur wenige Kilometer sind geradelt, schon lohnt ein Abstecher auf die rechte Rheinseite in die Düsseldorfer Altstadt mit der längsten Theke der Welt. Dieser Ausdruck rheinischer Frohnatur steht für über 250 Kneipen, Restaurants und Bars, die sich in den Straßen der Altstadt aneinanderreihen. Urige Brauereien, szenige In-Lokale oder gemütliche Studentenkneipen. Entspannen Sie bei einem echten Düsseldorfer Altbier am Burgplatz und genießen Sie einen wunderbaren Blick auf den Rhein. Dieser Platz mit der Fläche rund um den Schlossturm, wurde zu einem der schönsten Plätze Deutschlands gekürt. Vorbei an der alten Wasserburg Linn radeln Sie nach Duisburg mit dem größten Binnenhafen Europas. Hier kommt keine Langeweile auf: es locken nette Spazierwege, Kultur pur in zahlreichen Ausstellungen, viele Kneipen, Cafés und Bars, oder auch eine interessante Hafenrundfahrt.

8. Tag Duisburg - Xanten 49 km
Immer eng am Fluss radeln Sie heute gemütlich durch saftgrüne Wiesen und durch bewaldete Hügel, die aus eiszeitlichen Endmoränen entstanden sind und die Landschaft prägen. Sie passieren das Naturschutzgebiete Fossa Eugeniana, das von Resten eines Kanals durchzogen ist und das Naturschutzgebiet Bislicher Insel, wo im Winter 25.000 arktische Wildgänse zu finden sind. Freuen Sie sich auf Xanten mit seinen römischen Wurzeln, das sich heute als charmanter Erholungsort präsentiert. Besuchen Sie den archäologischen Park mit sehenswertem Freilichtmuseum und mit der Römischen Herberge, wo Essen und Trinken wie vor 2000 Jahren angeboten wird.

9. Tag Xanten Abreise
Viel zu schnell verging die Zeit und Ihre Reise endet nach dem Frühstück in Xanten. Wer zurück nach Mainz möchte, hat gute Bahnverbindungen oder kann unseren praktischen Rücktransfer-Service vom Endhotel zum Starthotel buchen.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 669,00 EUR, Kat.B: 616,00 EUR
im EZ: Kat.A: 879,00 EUR, Kat.B: 811,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 27.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie A 92,00 EUR
Zusatznacht Mainz im DZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Mainz im EZ Kateogrie B 86,00 EUR
Zusatznacht Xanten im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Xanten im EZ Kateogrie A 95,00 EUR
Zusatznacht Xanten im DZ Kateogrie B 54,00 EUR
Zusatznacht Xanten im EZ Kateogrie B 80,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Richtig romantisch.
Die Radtour entlang der Romantischen Straße von Würzburg nach Donauwörth.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Romantische Straße verbindet Städte mit bewegter Geschichte und historischen Stadtkernen. Sie radeln auf überaus romantische Landstriche, wie z.B. das Liebliche Taubertal, vielgerühmt wegen der wildromantischen Ufer und der Weinberge, aber auch wegen der prachtvollen Städte und Dörfer, allen voran Rothenburg ob der Tauber. Über die Frankenhöhe erreichen Sie das Nördlinger Ries und schließlich die historische Stadt Donauwörth.

1. Tag Würzburg Ankunft
Auf nach Würzburg! Mit ihren Prachtbauten, der Residenz und der Festung Marienberg wurde die Stadt weltbekannt.

2. Tag Würzburg - Wertheim 43 km
Durch das Steinbachtal folgen Sie dem romantischen Verlauf des Aalbachs bis Sie wieder den Main erreichen. Erfreuen Sie sich an der mittelalterlichen Wehrkirche mit Marienaltar in Dertingen und an Wertheim, das malerisch zwischen Spessart und Odenwald an Tauber und Main liegt. Spazieren Sie hinauf zur schönen Burgruine aus markantem rotem Sandstein oder genießen Sie einen Cafe auf dem bunten Marktplatz der mittelalterlichen Stadt.

3. Tag Wertheim - Bad Mergentheim 49 km
Freuen Sie sich auf das Taubertal! Staunen Sie über unverfälschte Natur, kunstgeschichtliche Zeugnisse und über Balthasar Neumann dem "Brückenbaumeister des Taubertals". Durch blühende Wiesen und sonnenverwöhnte Weinberge radeln Sie nach Bad Mergentheim. Bummeln Sie durch eine der schönsten Kurparkanlagen Deutschlands, durch die quirlige Fußgängerzone mit gutbesuchten Cafés und über den prächtigen Renaissancemarktplatz.

4. Tag Bad Mergentheim - Rothenburg ob der Tauber 53 km
Eine Radetappe voller Höhepunkte! Bereits nach wenigen Kilometern erreichen Sie Weikersheim mit seiner sehenswerten Schlossanlage und dem Rokokopark und Creglingen mit seinen berühmten Marienaltar von Tilman Riemenschneider. In Rothenburg finden Sie Einlass durch eines der 7 alten Stadttore und plötzlich befinden Sie sich hinter den dicken schützenden Wehrmauern und im Mittelalter. Staunen Sie über die im alten Glanz strahlende Fachwerkstadt und freuen Sie sich am Abend auf einem Rundgang mit dem Nachtwächter (in Eigenregie).

5. Tag Rothenburg ob der Tauber - Dinkelsbühl 60 km
Durch saftig grüne Wiesen radeln Sie bis Schillingsfürst, dessen barocke Schlossanlage die Stadt überragt. Hier lohnt eine Besichtigung sowie ein Besuch des Bayerischen Jagdfalkenhofs, der fast alle europäischen Greifvogelarten wie Adler, Falken, Milane und Geier beheimat. Über Feuchtwangen radeln Sie bis in die ehemals freie Reichsstadt Dinkelsbühl. Entdecken Sie den mit farbenprächtigen Bürgerhäusern umrahmten Stadtplatz und staunen Sie über eine der schönsten spätgotischen Hallenkirchen Süddeutschlands. Der Abend lockt mit fränkischen Köstlichkeiten, traditionsreichen Gasthöfen und einen Rundgang mit dem Nachtwächter.

6. Tag Dinkelsbühl - Nördlingen 44 km
Heute durchqueren Sie ein geologisch höchst interessantes Gebiet, das Nördlinger Ries. Vor 15 Millionen Jahren schlug hier ein Steinmeteorit mit 72.000 km/h ein und hinterließ einen Kraterkessel mit einem Durchmesser von 20-25 km. Schnell erreichen Sie die ehemals freie Reichsstadt Nördlingen, welche die einzige vollständig erhaltene und begehbare Stadtmauer Deutschlands besitzt!. Besteigen Sie den "Daniel", den 90 m hohen Glockenturm der Hallenkirche St. Georg, besuchen Sie das Rieskratermuseum und bummeln Sie durch das fast originalgetreu erhaltene Gerberviertel der Stadt. Und wie beinahe jeden Abend können Sie auch heute den Spuren eines Nachtwächters folgen.

7. Tag Nördlingen - Donauwörth/Rain 39 km/60 km
Burgen und Klöster begleiten heute Ihren Weg durch das Wörnitztal. Sie passieren Harburg, dessen alte Reichsburg hoch oben über dem Tal thront, ehe Sie Ihr wunderschönes Ziel Donauwörth erreichen. Geniessen Sie das Flair der Stadt, bummeln Sie über die prachtvolle Reichsstraße, an der sich stattliche Bürgerhäuser aneinanderreihen. Und wer noch eine Besonderheit erleben möchte, sollte das berühmte Käthe-Kruse-Puppenmuseum besuchen. Übernachtung in Donauwörth oder Rain am Lech.

8. Tag Donauwörth/Rain Abreise
Heute endet die romantische Tour. Wir wünschen Ihnen eine angenehme Heimreise.

Anreisetermine: 09.04.2016 - 03.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.B: 570,00 EUR
im EZ: Kat.B: 760,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpensionszuschlag 125,00 EUR
Rücktransfer inkl. eigenes Rad (täglich ca. 9 Uhr - ab 4 Personen) 60,00 EUR
Transport eigenes E-Bike 20,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Würzburg im DZ Kateogrie B 59,00 EUR
Zusatznacht Würzburg im EZ Kateogrie B 87,00 EUR
Zusatznacht Donauwörth/Rain im DZ Kateogrie B 60,00 EUR
Zusatznacht Donauwörth/Rain im EZ Kateogrie B 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Schatzkiste voller Entdeckungen.
Rügen Schlösser-Rundtour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bereisen Sie per Rad eine touristische Hochburg und zugleich Deutschlands größte und vielleicht auch schönste Insel. Nur 2 km trennen Rügen von Stralsund, den Anfangs- und Endpunkt Ihrer abwechslungsreichen Rundtour. Freuen Sie sich auf eine Schatzkiste voller Entdeckungen. Neben insgesamt 60 km langen feinen Sandstränden, zahlreichen Meeresbuchten, vorspringende Halbinseln und Landzungen, großen Nationalparks, Alleen, verträumten Fischerdörfern, zahlreichen Parks, Gärten sowie Schlösser und Herrenhäusern bietet diese Radreise auch alle klassischen Sehenswürdigkeiten wie Kap Arkona, Königsstuhl, die Kreidefelsen, das lebhafte Ostseebad Binz , die klassizistischen Bauwerke von Putbus. Mit 2 Doppelübernachtungen und besonders schönen Hotels ist Rügen wirklich eine Reise wert.

1. Tag Stralsund Anreise
Freuen Sie sich auf diese schöne Hansestadt und entdecken Sie das sehenswerte Giebelrathaus, den Marktplatz mit den renovierten hanseatischen Giebel- und Patrizierhäusern und besuchen Sie das interessante kulturhistorische Museum, das tiefe Einblicke in die Geschichte der Stadt und Vorpommerns bietet.

2. Tag Stralsund - Hiddensee und Rügen, 25 km
Mit einer herrlichen Schifffahrt zur kleinen und berühmten Insel Hiddensee beginnen Sie Ihre Radreise. Erkunden Sie per Rad den kleinen Ort Kloster, heute mit Heimatmuseum, Inselkirche und Hauptmann-Haus das kulturelle Zentrum der Insel und zugleich Seebad, Künstlerkolonie und Bauerndorf. Staunen Sie über den 28 m hohen Hiddenseer Leuchtturm und beobachten Sie in aller Ruhe Kraniche, Gänse, Enten und Watvögel, ehe Sie nach Rügen übersetzen. Übernachtung in einer historischen Gutsanlage im ruhigen Nordosten der Insel.

3. Tag Rundtour Kap Arkona 45 km
Auf verschwiegenen Landwegen, wenig befahrenen Straßen und entlang der Küste erkunden Sie auf Ihrer Rundtour die Halbinsel Wittow. Entdecken Sie kleine und pompöse Guts- und Herrenhäuser und freuen Sie sich auf das Flächendenkmal Kap Arkona, das idyllisch 45 m über der Ostsee hinausragt. Staunen Sie über den von Karl Friedich Schinkel geplanten eckigen Leuchtturm, über den Burgwall aus dem 12 Jahrhundert und über das Fischerdorf Vitt.

4. Tag Kreideküste und Königstuhl 42 km
Heute radeln Sie südwärts. Genießen Sie die schöne Radetappe auf dem schmalen, mit Kiefern bestückten Landstück zwischen Ostsee und Bodden. Legen Sie einen kurzen Caféstopp im Schlosshotel Spyker ein, ehe Sie in Lohme im Golfhotel Schloss Ranzow zu Gast sind. Ganz nach Lust und Laune können Sie nun von Ihrem Quartier aus den Nationalpark Königstuhl besuchen. Direkt am berühmten Kreidefelsen und dem UNESCO-Welterbe Alte Buchenwälder bietet das Nationalpark-Zentrum mit 2000 qm Ausstellungsfläche und 28.000 qm Außengelände ein ganz besonderes Erlebnis.

5. Tag Seebad Binz/ Sellin 32-40 km
Freuen Sie sich am Vormittag über die Radstrecke durch den Nationalpark Jasmund mit seinem uralten Buchenbestand. Über Sassnitz mit seinem hübschen Hafen und Mukran radeln Sie anschließend zu den berühmtesten Badeorten der Insel nach Binz und weiter nach Sellin. Genießen Sie den herrlich weißen Sandstrand, die Sonne und das Meer. Übernachtung im Bäderhotel in einem der Seebäder.

6. Tag Halbinsel Mönchgut 35 km
Entdecken Sie heute den Südzipfel der Insel Rügen, das sogenannte Mönchgut. Es verdankt seinen Namen einer Historie. Einst wollten die dort lebenden Mönche durch einen Graben zwischen Selliner See und der Ostsee das Land von Rügen abtrennen, aber der Graben wurde nie fertig gestellt. Malerisch verläuft die Landzuge der Reddevitzer Höft zur Stresower Bucht hin. Sie radeln mitten hindurch bis zu Ihrem Quartier im Badehaus Goor bei Lauterbach. Lassen Sie sich verwöhnen wie einst die Fürsten, wurde doch das Badehaus von den Fürsten zu Putbus für das privilegierte Publikum des deutschen und europäischen Adels.

7. Tag Stralsund, 60 km
Freuen Sie sich auf Putbus, der Kulturhauptstadt der Insel. Staunen Sie über den Putbuser Markt, Marstall, die Orangerie und besuchen Sie den um 1725 angelegten, ca. 75 ha großen Putbuser Park mit seinem Wildgehege und der künstlich angelegten Insel. Durch Südrügen radeln Sie anschließend auf ruhigen Radwegen zurück nach Stralsund.

8. Tag Stralsund Abreise
Viel zu schnell verging die schöne Zeit, nach dem Frühstück endet Ihre Radreise wieder in Stralsund.

Anreisetermine: 25.04.2016 - 03.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 789,00 EUR, Kat.B: 579,00 EUR
im EZ: Kat.A: 979,00 EUR, Kat.B: 799,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 150,00 EUR

Saison-Zuschlag:
21.05.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 90,00 EUR
Saison-Zuschlag:
21.05.2016 - 04.09.2016
Kat.B: 60,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Stralsund im DZ Kateogrie A 66,00 EUR
Zusatznacht Stralsund im EZ Kateogrie A 94,00 EUR
Zusatznacht Stralsund im DZ Kateogrie B 53,00 EUR
Zusatznacht Stralsund im EZ Kateogrie B 81,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Glück Auf!
Rundtour durch das Revier

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei dieser Tour werden Sie aus dem Staunen nicht herauskommen. Sie lernen das Ruhrgebiet von zwei gegensätzlichen Seiten kennen: Idylle und Natur an der Ruhr einerseits und Industriekultur und Strukturwandel im Ruhrgebiet andererseits. Entdecken Sie die grüne Lunge des Ruhrgebiets, den Ruhrtal-Radweg: beschauliche Landschaften, mittelalterliche Burgen und romantische Ortskerne mit Fachwerkhäusern. Anschließend werden Sie auf einstmals verbotenen Pfaden wandeln: Sie erklimmen Hochöfen und bestaunen die ehemaligen Industriekathedralen, steigen auf Halden, die heute mit Kunstwerken gekrönt sind und lassen sich von herrlichen Aus- und Einblicken verblüffen. Eine rundum gelungene Mischung aus Natur und Industriekultur!

1. Tag Anreise Witten
Individuelle Anreise per Bahn oder PKW. Es gibt gute Verbindungen zum Bhf. Witten. Falls Sie mit dem PKW anreisen bieten wir Ihnen eine gute Parkmöglichkeit für die Dauer der Tour beim Hotel (ca. 25 EUR/ Woche, keine Reservierung möglich, zahlbar vor Ort).

2. Tag Witten/Herdecke - Essen Kettwig (Ruhrnähe) 55 - 70 km
Spektakulär beginnen Sie Ihre Radreise. Sie radeln durch viel Grün zur Zeche Nachtigall im Muttental, der Wiege des Ruhrbergbaus, wo heute noch eine der ältesten Dampffördermaschinen des Reviers aus dem Jahre 1887 steht. Hier ist der Besuch des sehenswerten westfälischen Industriemuseums "Zeche Nachtigall" ein absolutes Muss! Das Ruhrgebiet ist auf Kohle gewachsen. Vor fast 200 Jahren förderte man an den Hängen des Flusses, der dem gesamten Revier seinen Namen gab, die ersten Brocken des schwarzen Goldes zu Tage. Auf der Zeche Nachtigall im Wittener Ruhrtal geht es zurück in die Zeit, als man zum Kohleabbau noch waagerechte Stollen in die Hänge trieb und später die ersten Schächte in die Tiefe grub. Nach diesem Besuch werden Sie das Ruhrgebiet sicherlich mit anderen Augen sehen. Ihre weitere Radstrecke führt Sie um den Kemnader See, bevor Sie Hattingen mit der historischen Altstadt erreichen. Hier lohnt eine Pause, doch auch der nächste Rastplatz lockt. Der Radweg führt am Ruhrufer entlang zum Baldeneysee, ein Freizeitparadies par excellence. Hier lohnt auch ein Besuch der Villa Hügel. Mit ihren 269 Räumen und 8100 m2 Wohn- und Nutzfläche, umgeben von einem 28 ha großen Park, ist die Villa Hügel mehr als nur ein Unternehmerwohnsitz. Sie wurde in den Jahren 1870 bis 1873 vom Industriellen Alfred Krupp erbaut und gilt heute als Symbol der Industrialisierung Deutschlands.

3. Tag Essen Kettwig - Duisburg 35 - 45 km
Heute radeln Sie nach Mülheim an der Ruhr, der Stadt am Fluss. Freuen Sie sich auf Schloss Broich am linken Ruhrufer inmitten der Stadt. Hier steht die älteste aus spätkarolingischer Zeit erhaltene Burganlage nördlich der Alpen! Schloss Broich wurde vermutlich einst als Sperrfestung gegen die Normannen erbaut. Im Laufe der Geschichte wurde die Schlossanlage wiederholt umgebaut und erweitet. Ihre heutige Form erhielt sie im Wesentlichen um die Mitte des. 17. Jahrhunderts. Stauen Sie auch über den beeindruckenden 100 Jahre alten "Aquarius" Wasserturm, in dem heute ein multimediales Wassermuseum untergebracht ist. Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie ein Wasserturm funktioniert, hier wird es Ihnen anschaulich dargestellt. Sie können aber auch an einer Weltwasserkonferenz teilnehmen, erfahren wie viel "virtuelles Wasser" in Alltagsprodukten enthalten ist und, und und.... Anschließend führt Sie der gut ausgebaute Radweg nach Duisburg und vorbei am größten Binnenhafen Europas! Hier pulsiert das Leben, sowohl zu Wasser als auch zu Land. Erleben Sie den Innenhafen von einer der zahlreichen Kneipen, Cafés oder Bars aus, oder unternehmen Sie eine interessante Hafenrundfahrt.

4. Tag Duisburg - Essen (Zentrum) ca. 60 km
Besuchen Sie heute den Landschaftspark Duisburg-Nord, eine 200 Hektar große Industriebrache, die im Laufe der Jahre zu einem Multifunktionspark umgestaltet wurde. Im Zentrum steht ein stillgelegtes Hüttenwerk, dessen alte Industrieanlagen umgenutzt wurden. Wo früher schwer gearbeitet wurde, steht heute ein Landschaftspark für Erholung, Erlebnis, Kultur und viel Spaß. Weiter geht es nach Oberhausen, wo Sie vom Gasometer einen herrlichen Ausblick auf die Neue Mitte genießen können. Auf dem ehemaligen Hütten- und Walzwerk sind heute das Einkaufszentrum CentrO. sowie der CentrO.-Park, das SeaLife Center und die Marina Oberhausen zu finden. Am Rhein-Herne-Kanal entlang rollen Sie weiter nach Bottrop. Staunen Sie hier über die spektakuläre Konstruktion des "Tetraeder", eine in Form einer dreiseitigen Pyramide erbaute, frei schwebende Aussichtsplattform auf der Halde Beckstraße. Ein bisschen Mut braucht man schon, denn das Gebilde ist an Stahlseilen beweglich in der Konstruktion aufgehängt und bei stärkerem Wind kann es zu Schwankungen kommen. Wieder auf festen Boden radeln Sie anschließend durch die Gartenstadt Welheim, eine typische Arbeitersiedlung im Ruhrgebiet, zur Zeche Zollverein in Essen (UNESCO-Weltkulturerbe). Das Welterbe Zollverein - auch bekannt als die "schönste Zeche der Welt" - gilt heute als eines der imposantesten Industriedenkmale. Seit dem Jahr 2000 stehen die Gebäude und Anlagen offiziell unter Denkmalschutz. 2001 folgte die Aufnahme in die Welterbeliste der UNESCO. Eine Verlängerung der Radetappe auf der Emscher-Insel bietet sich an, um den Nordsternpark, die Gelsenkirchener Zoo "Zoom Erlebniswelt", die Arena auf Schalke oder gar den Landschaftspark Hohenward zu besuchen.

5. Tag Essen Zentrum - Witten 30 - 60 km
Sie folgen der ehemaligen Erzbahntrasse bis Bochum, eine 1901 gebaute, stillgelegte Eisenbahnstrecke zur Versorgung der Hochöfen des Bochumer Vereins mit Eisenerz. Die Bahnlinie wurde auf einem zirka 15 Meter hohen Damm mit 15 Brücken verlegt! Von 2002 bis 2008 wurde die Trasse zu einem Radweg zurückgebaut. Das lässt Radlerherzen höher schlagen! Der Verlauf des Radweges bietet phantastische Blicke auf die umliegende Industrie- und Siedlungslandschaft und führt über imposante Brückenkonstruktionen. Freuen Sie sich in Bochum auf das sehenswerte Deutsche Bergbau-Museum. Es ist das bedeutendste Bergbaumuseum der Welt und zugleich ein renommiertes Forschungsinstitut für Montangeschichte. Nutzen Sie die Gelegenheit, parken Sie Ihr Stahlross und schauen Sie herein. Ein originalgetreues Anschauungsbergwerk im Untergrund des Museumsgeländes eröffnet Ihnen interessante Einblicke in die Welt des Bergbaus. Und ganz oben, vom Fördergerüst aus haben Sie einen phantastischen Blick über Bochum und das Ruhrgebiet. Freuen Sie sich nach dieser lohnenswerten Pause auf Ihre weitere Radstrecke entlang der Ruhruniversität und am Freizeitparadies Kemander See entlang bis Witten.

6. Tag Witten Abreise
Individuelle Abreise oder Verlängerung. Das Revier hat so unendlich viel zu bieten. Wir empfehlen Ihnen, eine Verlängerung zu buchen.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 499,00 EUR
im EZ: Kat.A: 664,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 165,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.05.2016 - 11.09.2016
Kat.A: 46,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpension 125,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Witten im DZ Kateogrie A 52,00 EUR
Zusatznacht Witten im DZ Kateogrie A 79,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

An der Saale hellem Strande.
Saale-Radweg von Saalfeld bis Magdeburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folgen Sie dem Saale Radweg vom Thüringer Holzland bis zur Mündung der Saale in die Elbe. Freuen Sie sich dabei auf Höhepunkte wie die Universitätsstadt Jena, die Domstadt Naumburg, das Weinanbaugebiet Saale-Unstrut und die Handelsstadt Halle. Die letzte Etappe führt dann auf dem schönen Elbe-Radweg bis Magdeburg, dem lohnenswerten Ziel dieser Reise mit dem sehenswerten Dom, der Johanniskirche und dem Hundertwasser-Achitekturprojekt "Die grüne Zitadelle von Magdeburg".

1. Tag Saalfeld Anreise
Kommen Sie heute frühzeitig in die über 1100 Jahre alte Stadt, denn Saalfeld ist das Tor zu einer der schönsten Regionen Thüringens und hat mit den Saalfelder Feengrotten gleich ein echtes Highlight dieser Reise zu bieten. Geschichte, Kunst und Kultur inmitten einer beeindruckenden Landschaft begeistern Sie gleich am Anreisetag. Falls Sie Leihräder gebucht haben, erhalten Sie diese am nächsten Morgen im Hotel.

2. Tag Saalfeld - Jena 53 km
Sie verlassen Saalfeld durch die mittelalterliche Stadtbefestigung mit seinen 4 Toren, radeln entlang der Saalebahn durch den Heinrich-Heine-Park vorbei an den Thüringer Bauernhäusern, einem der ältesten volkskundlichen Freilichtmuseen auf deutschem Boden. Freuen Sie sich auf Jena, auf das schöne Markt-Ensemble, das sehenswerte Zeiss-Planetarium, auf Schillers Geburtshaus und auf die Goethe Gedenkstätte im Botanischen Garten.

3. Tag Jena - Naumburg 45 km
Der Tag der Burgen! Von weitem grüßen die drei Dornburger Schlösser, deren Besichtigung Sie unbedingt einplanen sollten. Eine phantastische Aussicht, die Goethe-Gedenkstätte und der Rosengarten sind einmalig. Wo die Ilm in die Saale mündet, entdecken Sie die stolzen Burgen Saaleck und Rudelsburg. Nach lohnenswerter Pause rollen Sie vorbei an Schulpforta und entlang der ersten Weinberge des Saale-Unstrut-Gebietes bis Naumburg, dessen historischer Stadtkern und Dom Sie begeistern wird.

4. Tag Naumburg - Merseburg 40 km
Durch herrliche Auenwälder und Wiesen folgen Sie den Windungen der Saale nach Weißenfels zum Schloss Neu-Augustusburg und Bad Dürrenberg. Staunen Sie über das 850 m lange Gradierwerk, das längste in Europa! Der Höhepunkt Ihres Radeltages liegt in Merseburg. Imposant erhebt sich oberhalb der Saale das vieltürmige Dom-Schlossensemble mit Schlossgarten.

5. Tag Merseburg - Halle 30 km
Heute radeln Sie durch die Saale-Überschwemmungsgebiete bis in die über 1.000-jährige Salinestadt Halle, dessen vom Krieg fast unversehrt gebliebene Altstadt heute eines der größten Flächendenkmale Deutschlands darstellt!

6. Tag Halle - Bernburg 57 km
Hinter Halle taucht der Radweg in die bezaubernde Welt des unteren Saaletals ein. Diese archäologisch, geologisch und ökologisch bedeutsame Landschaft ist ein absolut sehenswerter Naturpark und landschaftlich eine Attraktion. Der Radweg schlängelt sich durch die Saaleauen, moderne Fuß- und Radwegbrücken führen zu hübschen Dörfern und zu der wohl schönsten Stadt an der Saale nach Bernburg.

7. Tag Bernburg - Schönebeck 57 km
Ein herrlicher Radeltag bis zur Mündung in die Elbe liegt vor Ihnen. Lassen Sie noch mal richtig die Seele baumeln. Auenwälder, unberührte Natur, stille Feldwege und kleine Fähren werden Sie erfreuen.

8. Tag Schönebeck - Magdeburg ca. 30 km
Rechtselbisch geht die Fahrt weiter über Dornburg und Pretzien. Ein gut ausgebauter Radweg führt Sie durch das Naturschutzgebiet Kreuzhorst, welches kurz vor Magdeburg liegt, dem Ziel Ihrer heutigen Tour. Sehenswert sind hier unter anderem der Dom, das Kloster unserer lieben Frauen sowie der Magdeburger Reiter.

9. Tag Magdeburg Abreise
Heute nach dem Frühstück endet Ihre schöne Reise in Magdeburg. Von hier haben Sie beste Bahnverbindungen in alle Richtungen.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.B: 589,00 EUR
im EZ: Kat.B: 799,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
02.07.2016 - 04.09.2016
Kat.B: 50,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (immer sonntags ab 4 Personen) 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Saar, Mosel, Rhein - das muss sein.
Die Radtour Saar-Mosel-Rhein als individuelle Tour.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwei schöne Radwanderflüsse in Kombination, das Ergebnis lässt sich sehen! Erleben Sie die Saar mit ihrem französischen Flair und ihrer Industriegeschichte, die heute noch im Weltkulturerbe Völklinger Hütte anschaulich ist, und staunen Sie über die berühmte Saarschleife. Wenn dann die Saar in die Mosel mündet, ändert sich auch das Landschaftsbild merklich, denn mehr und mehr bestimmt auf dem weiteren Weg der Weinanbau das Bild. Freuen Sie sich auf den windungsreichen Mosel-Radweg, der Sie von der Römerstadt Trier zu allen berühmten Moselorten bringt. Folgen Sie den weiten Schleifen der Mosel, genießen Sie die Zeit sowohl im Fahrradsattel als auch für viele schöne Pausen. Entdecken Sie Bernkastel-Kues, Traben-Trarbach und Cochem, testen Sie die leichten, fruchtigen Moselweine und bummeln Sie nach Herzenslust durch die engen Gassen der vielen entzückenden Weindörfer, ehe Sie in Koblenz am Deutschen Eck den weiten Blick über das herrliche Rheintal genießen.

1. Tag Anreise Saarbrücken
Bummeln Sie durch Saarbrücken, dann spüren Sie noch das französische Flair. Die wechselnde Landeszugehörigkeit der Stadt hat überall Ihre Spuren hinterlassen, auch in der Küche. Für die Saarländer ist es selbstverständlich, Schnecken, Crevetten oder Paté zu essen und Kir und Pastis als Aperitif sind sehr willkommen. Die Confiserien stellen mit ihren süßen Kreationen ein wahres Paradies für Leckermäuler dar. Der St. Johanner Markt mit seinen Kneipen, Bistros und Restaurants ist das Herzstück des Saarbrücker Lebens. Hier trifft man sich oder man bummelt durch die malerischen Gässchen rund um den Marktplatz. Zwischen alten Barockhäusern stehen edle Boutiquen und noble Antiquitätenläden. Also nix wie hin nach Saarbrücken, eine frühe Anreise lohnt sich. Ihre Leihräder warten schon im Hotel auf Sie.

2. Tag Saarbrücken - Mettlach 59 km
Geschwind radeln Sie auf dem Saar-Radweg durch das ehemalige Kohleabbaugebiet bis Völklingen. Hier müssen Sie einfach einen Zwischenstopp einlegen, denn die ‚Völklinger Hütte’ ist eine von derzeit 33 Weltkulturerbestätten der UNESCO in Deutschland! In ihrer Bedeutung steht sie gleichberechtigt neben den ägyptischen Pyramiden, der Großen Mauer Chinas, dem Kölner Dom oder dem Great Barrier Reef in Australien. Ein Besuch in der Völklinger Hütte gleicht einem Abenteuer: Tief hinein geht es in die dunklen Gänge der Möllerhalle und hoch hinauf führt der Anstieg auf die Aussichtsplattform am Hochofen. Anschließend folgen Sie dem gut ausgebauten Saar-Radweg durch das schöne Merziger Land bis zur beeindruckenden Saarschleife bei Mettlach. Tauschen Sie das Rad gegen die Wanderschuhe ein und spazieren Sie hinauf zum Aussichtspunkt "Cloef". Nur 30 Minuten und die Aussicht auf die Saarschleife ist einfach atemberaubend!

3. Tag Mettlach - Trier 42 km
Über den Saar-Radweg radeln Sie heute gemütlich durch waldreiches Gebiet bis nach Saarburg, über dessen verwinkelten Gassen majestätisch die Burg thront. Eine Cafe-Pause in der bildhübschen Innenstadt stärkt Sie für den weiteren Radweg. Von den Spuren der Römer geleitet, radeln Sie via Konz nach Trier. Freuen Sie sich auf eine individuelle Besichtigung der historischen Innenstadt, der Kaiserthermen und der Porta Nigra.

4. Tag Trier - Piesport 46 km
Dieser Tag ist ein echter Klassiker mit römischer Vergangenheit und gegenwärtiger Weinkultur. Auf dem Mosel Radweg radeln Sie nach Mehring, wo die Villa Rustica auf Ihren Besuch wartet. Als Villa Rustica bezeichnet man ein Landhaus beziehungsweise Landgut im römischen Reich. Heute sind die rekonstruierten Gebäude und Grundmauern wieder zu besichtigen. Gemütlich rollen Sie anschließend nach Trittenheim, wo ein Weinlehrpfad über das Arbeitsjahr des Winzers, heimische Rebsorten und die Rebenaufzucht informiert. Kurz vor Ihrem Tagesziel liegt Neumagen-Dhron, der älteste Weinort Deutschlands! Was liegt näher, als hier noch einen Schoppen zu probieren.

5. Tag Piesport - Traben-Trarbach 40 km
Die zwei berühmten Moselstädte Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach sowie das bekannte Weinanbaugebiet "Kröver Nacktarsch" krönen den heutigen Tag. Staunen Sie über das bunte, vielfältige Fachwerk auf dem Bilderbuch-Marktplatz von Bernkastel-Kues, und genießen Sie in Traben-Trarbach eine herrliche Schiffsrundfahrt.

6. Tag Traben-Trarbach - Cochem 56 km
Heute entdecken Sie Enkirch, ein Schmuckstück moselländischer Fachwerkarchitektur, und Zell, den Weinort mit der "Zeller Schwarzen Katz". Legen Sie eine lohnenswerte Pause im kleinen Beilstein ein, das stolz den Beinamen "Rothenburg an der Mosel" führt, und freuen Sie sich auf Cochem mit seinem malerischen Zentrum und der alten Reichsburg aus dem 11. Jahrhundert.

7. Tag Cochem - Koblenz 49 km
Heute lohnt ein Abstecher zur mittelalterlichen Burg Eltz, ehe der Mosel Radweg Sie in so sehenswerte Weindörfer wie Koben Gondorf und Winningen führt und schließlich ans Deutsche Eck. Genießen Sie den weiten Blick auf das herrliche Rheintal und freuen Sie sich auf einen schönen Abend in Koblenz.

8. Tag Koblenz Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise im Herzen von Koblenz. Abschied nehmen ist schwer. Vom abwechslungsreichen Saar Radweg und vom windungsreichen Mosel Radweg. Wer zurück nach Saarbrücken möchte, kann jeden Sonntag unseren praktischen Rücktransfer via Trier im Kleinbus mit Gepäck und Privaträdern buchen. Die Abfahrt ist immer um 09.00 Uhr morgens, Ankunft in Saarbrücken gegen 13.30 Uhr. Wer noch am Rhein weiterradeln möchte, kann seine Radreise bis Köln oder Mainz verlängern.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 577,00 EUR
im EZ: Kat.A: 767,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
14.05.2016 - 19.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.08.2016 - 30.09.2016
Kat.A: 65,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Saarbrücken (immer sonntags Abfahrt 9 Uhr) 60,00 EUR
Stadtführung in Trier (inkl. Innenbesichtigung der Kaiserthermen und Basilika; täglich möglich um 10.30 Uhr & 14.30 Uhr) 10,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Saarbrücken im DZ Kateogrie A 67,00 EUR
Zusatznacht Saarbrücken im EZ Kateogrie A 104,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Koblenz im DZ Kateogrie A 80,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Schiff ahoi - auf deutschen Flüssen.
Saar-Mosel: Rad & Schiff

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Befahren Sie auf herrlichen Radstrecken den Saar-Radweg. Entdecken Sie Saarburg - das "Klein-Venedig" der Saar und besuchen Sie die Burg und die alte Saarschleife, ehe Sie die Mosel und damit die Römerstadt Trier erreichen. Ein Besuch der Kaiserthermen, der Porta Nigra und der historischen Innenstadt ist hier ein Muss! Der Mosel- Radweg wird Sie begeistern. Auf flachen Strecken rollen Sie entlang der grünen Weinhänge und besuchen so berühmte Moselorte wie Traben-Trarbach, Zell und Bernkastel-Kues. Weitere Höhepunkte Ihrer geführten Radreise sind herrliche Schiffspassagen auf dem Sonnendeck, oder ein Ausflug zur Burg Eltz - mit ein wenig Ausdauer ein Vergnügen, das sich wahrlich lohnt! Letzte Station Ihrer Reise ist Koblenz mit dem Deutschen Eck.

MS Patria

Die MS Patria ist ein gemütliches Flußschiff und bietet Platz für 68 Gäste in 15 klimatisierten Außenkabinen auf dem Hauptdeck (die Fenster sind nicht zu öffnen) und 19 Kabinen auf dem Oberdeck (Fenster sind zu öffnen, keine Klimaanlage). Alle Kabinen sind ca. 7qm groß und mit zwei Einzelbetten, DU und WC ausgestattet. Für Komfort sorgen das Restaurant, der Salon mit Bar und das teilweise überdachte Sonnendeck. Lassen Sie sich von der freundlichen Crew und dem sehr guten Koch verwöhnen.

1. Tag Saarburg, Anreise
Die Einschiffung erfolgt ab 16.00 Uhr. Kapitän und Besatzung heißen Sie gegen 18:00 Uhr willkommen.
Unterhalb des Burgberges der alten Festung Saarburg liegt die idyllische Kleinstadt über und an der Saar. Weinberge und Wälder umgeben Saarburg, der Leukbach durchfließt es und schuf mit seiner Wasserkraft eine der Voraussetzungen für die frühe Blüte des Gemeinwesens. "Klein-Venedig" wurde das Ensemble aus romantischen Häuserzeilen und kleinen Bachbrücken auf dem Buttermarkt bereits vom Berliner Baumeister Schinkel genannt.

2. Tag Saarburg - Saarschleife - Trier 30 - 40 km
Ihre erste Radtour beginnt nach dem Frühstück und führt Sie zur Alten Saarschleife und weiter zur Igeler Säule und nach Wasserbillig in Luxemburg mit der bekannten Barockkirche und den zwei stattlichen Haubentürmen. In Trier wartet bereits das Schiff auf Sie. Sie haben die Möglichkeit, an einer Stadtführung in Trier teilzunehmen (fakultativer Ausflug - buchbar an Bord). Hier spüren Sie auf Schritt und Tritt 2000 Jahre Geschichte. Besuchen Sie die Porta Nigra, ein römisches Stadtor von gigantischen Ausmaßen, die Basilika, die Kaiserthermen oder den kurfürstlichen Palast.

3. Tag Trier - Mehring 25 - 35 km
Gemütlich radeln Sie auf dem flachen Mosel-Radweg Mehring entgegen, wo auf einem Hang über der Mosel die Ausgrabungen einer Villa Rustica, eines römischen Landgutes, zu besichtigen sind.

4. Tag Mehring - Bernkastel Kues 50 km
Nach dem Frühstück radeln Sie durch Neumagen-Dhron, dem ältesten Weinort der Mosel. Erfreuen Sie sich am Steinrelief des Weinschiffes und staunen Sie über den schönen Nachbau. Weiter geht es nach Trittenheim, wo ein Weinlehrpfad über das Arbeitsjahr des Winzers, heimische Rebsorten und die Rebenaufzucht informiert und weiter nach Piesport mit seiner sehenswerten römischen Kelteranlage. Die Ortsgemeinde wird umrahmt von Weinbergen, Wäldern und Wiesen und gilt als größter Weinbauort in der Mosel-Saar-Ruwer - Region. Bereits die alten Römer genossen hier die herrliche Landschaft mit ihrem natürlichen Reichtum. Freuen Sie sich auf den berühmten Weinort Bernkastel-Kues. Hier säumen stattliche Fachwerkhäuser den abschüssigen Marktplatz. Genießen Sie die unvergleichliche Atmosphäre einer malerischen Altstadt voller Geschichte. Am Abend erwartet Sie eine Weinprobe, bei der Sie die guten Weine der Mosel kennenlernen werden (fakultativer Ausflug - buchbar an Bord).

5. Tag Bernkastel-Kues - Traben Trarbach - Zell 45 km
Ihre heutige Radstrecke führt Sie durch das berühmte Weinanbaugebiet "Kröver Nacktarsch". Überall ist die Versuchung groß, einzukehren und diesen edlen Tropfen mal zu kosten. In Traben-Trarbach sollten Sie eine Pause einlegen, um den sehenswerten Ort zu erkunden. Aber nicht nur Traben-Trabach, sondern auch das kleine Enkirch, dessen Fachwerkhäuser und kleinen Gassen zum Bummel einladen ist wirklich sehenswert. Kaum im Sattel erwartet Sie heute bereits das nächste große Weinanbaugebiet. Sie radeln entlang der Rebstöcke der Zeller "Schwarzen Katz" bis mitten hinein in den kleinen aber feinen Weinort.

6. Tag Zell - Beilstein - Cochem 35 km
Hinter einer engen Moselschleife liegt der kleine Weinort Bremm mit seinen verwinkelten Gassen. Hier passieren Sie den steilsten Weinberg Europas, den "Calmont". Ein weiterer Höhepunkt des Tages ist sicher Beilstein, vor dessen herrlicher Kulisse bereits fünf Filme gedreht wurden. Ein perfekter Ort für eine nette Pause. Ziel der heutigen Etappe ist Cochem. Die perfekt restaurierte Altstadt und die imposante Reichsburg, die über der Stadt thront, sorgen dafür, dass Cochem der meistbesuchte Ort an der Mosel ist. Ihr Schiff erwartet Sie am Anleger direkt an der Moselbrücke mit tollem Blick auf Stadt und Burg.

7. Tag Cochem - Koblenz 27 km
Nach einigen Kilometern im Tal erreichen Sie Moselkern. Gönnen Sie sich von hier aus einen Ausflug mit dem Rad und zu Fuß zur berühmten Burg Eltz. Mit neuen Eindrucken dieser imposanten Burg rollen Sie durch das Moseltal und folgen dem Flusslauf bis Alken. Die letzten Kilometer nach Koblenz legen Sie dann mit dem Schiff, Ihrem Zuhause in den letzten Tagen, zurück. Beschließen Sie die abwechslungsreiche Reise mit einem schönen Abend in der Altstadt von Koblenz, einem kurzen Gang zum "Deutschen Eck" und einem Bummel über die Rheinpromenade.

8. Tag Koblenz Abreise
Nach dem Frühstück heißt es "Abschied nehmen", bevor Sie die Heimreise antreten.
Reiserouten

Die MS Patria fährt in wöchentlichem Wechsel die Routen "Saarburg - Koblenz" und "Koblenz - Saarburg". Gern geben wir Ihnen nachfolgend eine detaillierte Übersicht der

Reiserouten:

Koblenz - Saarburg
02.04.-09.04.2016 / 16.04.-23.04.2016 / 30.04.-07.05.2016 / 14.05.-21.05.2016 /11.06.-18.06.2016/ 25.06.-02.07.2016 / 23.07.-30.07.2016 / 06.08.-13.08.2016/ 20.08.-27.08.2016 / 17.09.-24.09.2016 / 01.10.-08.10.2016

Saarburg - Koblenz
09.04.-16.04.2016 / 23.04.-30.04.2016 / 07.05.-14.05.2016 / 21.05.-28.05.2016 / 18.06.-25.06.2016 / 02.07.-09.07.2016 / 30.07.-06.08.2016 / 13.08.-20.08.2016 / 27.08.-03.09.2016 / 24.09.-01.10.2016 / 08.10.-15.10.2016

Zu den Reiseterminen 02.04.-09.04.2016; 09.04.-16.04.2016; 16.04.-23.04.2016; 23.04.-30.04.2016 & 08.10.-15.10.2016 ist das 7-Gang Unisex-Leihrad im Reisepreis inklusive.

Tour Velociped-Tour
Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 499,00 EUR
im EZ: Kat.A: 729,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 165,00 EUR

Saison-Zuschlag:
16.04.2016 - 23.04.2016
Kat.A: 100,00 EUR
Saison-Zuschlag:
30.04.2016 - 30.04.2016
Kat.A: 200,00 EUR
Saison-Zuschlag:
07.05.2016 - 24.09.2016
Kat.A: 300,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.10.2016 - 01.10.2016
Kat.A: 200,00 EUR
Saison-Zuschlag:
08.10.2016 - 08.10.2016
Kat.A: 100,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Zuschlag Doppelkabine Oberdeck 130,00 EUR
Zuschlag Einzelkabine Oberdeck 130,00 EUR
Abschlag Tourenrad für Reisetermin 02.04.-09.04.2016 -70,00 EUR
Abschlag Tourenrad für Reisetermin 09.04.-16.04.2016 -70,00 EUR
Abschlag Tourenrad für Reisetermin 16.04.-23.04.2016 -70,00 EUR
Abschlag Tourenrad für Reisetermin 23.04.-30.04.2016 -70,00 EUR
Abschlag Tourenrad für Reisetermin 08.10.-15.10.2016 -70,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Oh là là - die Saarschleife
Der Saar-Radweg von Saarbrücken bis Trier.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf die schöne Saar mit dem hervorragend beschilderten Radweg. Auf flachen Wegen radeln Sie in gemütlichen Tagesetappen von Saarbrücken bis zur Mündung der Saar in die Mosel. Sie beginnen Ihre Radreise in Saarbrücken, wo französisches Flair spürbar ist. Die wechselnde Landeszugehörigkeit der Region hat auch in der Küche Spuren hinterlassen. Denn für die Saarländer ist es selbstverständlich, Schnecken, Crevetten oder Paté zu essen, und Kir oder Pastis als Aperitif sind sehr willkommen. Probieren Sie es aus, Sie werden begeistert sein. Liebe geht durch den Magen, doch Liebe zum Saarland und zur Saar gewinnen Sie auch durch weitere Highlights dieser Tour: besichtigen Sie das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, staunen Sie über die alten Befestigungsanlagen von Saarlouis, genießen Sie die phantastische Aussicht auf die Saarschleife, folgen Sie den Ausführungen im Erlebniszentrum von Villeroy & Boch in Mettlach und entdecken Sie in Saarburgs Altstadt den Wasserfall, der als einzigartiges Naturschauspiel mitten in der Stadt 20 Meter über Felskaskaden in die Tiefe stürzt.

1. Tag Saarbrücken Anreise
Reisen Sie frühzeitig nach Saarbrücken an, es lohnt sich. Besuchen Sie das Herzstück der Stadt, den bekannten St. Johanner Markt mit seinen Kneipen, Bistros und Restaurants. Unser Partnerhotel in zentraler Lage bietet gute Parkmöglichkeiten, hier stehen auch schon Ihre Leihräder für Sie bereit.

2. Tag Saarbrücken - Saarlouis 28 km
Freuen Sie sich auf den ersten Radeltag und folgen Sie dem flachen Saar Radweg zunächst durch das ehemalige Kohleabbaugebiet bis Völklingen. Hier müssen Sie unbedingt einen Zwischenstopp einlegen, denn das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist eine von derzeit 33 Weltkulturerbestätten der UNESCO in Deutschland! In seiner Bedeutung steht es gleichberechtigt neben den ägyptischen Pyramiden, der Großen Mauer Chinas, dem Kölner Dom oder dem Great Barrier Reef in Australien. Ein Besuch in der Völklinger Hütte gleicht einem Abenteuer: Tief hinein geht es in die dunklen Gänge der Möllerhalle und hoch hinauf führt der Anstieg auf die Aussichtsplattform am Hochofen. Anschließend folgen Sie dem Radweg bis Saarlouis mit seiner sehenswerten Altstadt.

3. Tag Saarlouis - Mettlach 37 km
Nutzen Sie den Morgen und staunen Sie über Saarlouis. Die ehemalige Festung der Stadt bestimmt auch heute noch den sechseckigen Grundriss der Innenstadt. Entdecken Sie die alten Bauwerke von Vauban und die aus dem 19. Jahrhundert stammenden Festungsanlagen, die nach dem Abzug der Franzosen von den Preußen angelegt wurden. Die alten Wälle und Gräben der Stadt sind heute harmonisch im Stadtbild integriert und werden unter dem Namen Kasematte von der Gastronomie genutzt, während die wassergefüllten Gräben in die städtischen Grünanlagen integriert wurden. Jetzt aber ab auf’s Rad. Der Saar Radweg führt durch das schöne Merziger Land mit den typischen Apfelbäumen bis zur beeindruckenden Saarschleife. Tauschen Sie das Rad gegen Wanderschuhe ein und spazieren Sie hinauf zum Aussichtspunkt ‚Cloef’. Nur 30 Minuten und die Aussicht auf die Saarschleife ist einfach atemberaubend! Kaum wieder im Sattel erreichen Sie schon Mettlach und finden dort noch Zeit für das Besucherzentrum von ‚Villeroy & Boch’. Tausendjährige Kulturgeschichte, Jahrhunderte währende Keramik-Tradition und zukunftsweisende Konzepte rund um das Thema "Leben und Wohnen" - all dies begegnet Ihnen in unvergleichlicher Atmosphäre im sehenswerten Erlebniszentrum von Villeroy & Boch.

4. Tag Mettlach - Trier 42 km
Auf dem Saar-Radweg radeln Sie am Vormittag durch waldreiches Gebiet zunächst bis Saarburg, über dessen verwinkelten Gassen majestätisch die Burg thront. Die Sehenswürdigkeiten des staatlich anerkannten Erholungsortes locken nicht nur uns Radler an und Hauptattraktion ist der Wasserfall, der als einzigartiges Naturschauspiel mitten in der Stadt 20 Meter über Felskaskaden in die Tiefe stürzt und die Mühlräder im Talkessel antreibt. Eine Besichtigungs- und Café-Pause in der bildhübschen Innenstadt stärkt Sie für den weiteren Radweg. Von den Spuren der Römer geleitet radeln Sie via Konz nach Trier. Freuen Sie sch auf eine individuelle Besichtigung der historischen Innenstadt, der Kaiserthermen und der Porta Nigra.

5. Tag Trier Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise im Herzen von Trier. Wer zurück nach Saarbrücken möchte, kann jeden Sonntag unseren praktischen Rücktransfer im Kleinbus mit Gepäck und Radtransport buchen. Abfahrt ist um 11.30 Uhr, Ankunft in Saarbrücken gegen 13.30 Uhr. Wer noch den schönen windungs-reichen Mosel Radweg folgen möchte, kann seine Radreise bis Koblenz verlängern.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 425,00 EUR
im EZ: Kat.A: 543,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Tandem: 120,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Saarbrücken (immer sonntags), Abfahrt 11:30 Uhr ab Trier 40,00 EUR
Stadtführung in Trier (inkl. Innenbesichtigung der Kaiserthermen und Basilika; täglich möglich um 10.30 Uhr & 14.30 Uhr) 10,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Saarbrücken im DZ Kateogrie A 67,00 EUR
Zusatznacht Saarbrücken im EZ Kateogrie A 104,00 EUR
Zusatznacht Trier im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Trier im EZ Kateogrie A 88,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Kuckuck, kuckuck ruft`s aus dem Wald
Schwarzwald Rundreise ab Freiburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf diese abwechslungsreiche Radreise durch den Südschwarzwald. Sie starten in der sehenswerten alten Universitätsstadt Freiburg. Hoch hinauf geht es direkt am ersten Tag. Mit der Bahn erklimmen Sie gemütlich die Höhen des Hochschwarzwaldes. So rollen Sie anschließend zum Titisee und über den Bähnle-Radweg, eine ehemaligen Bahntrasse, radeln Sie dann stetig bergab bis an den Rand der Wutachschlucht. Entdecken Sie am Radweg entlang des Hochrheins prächtige Schlösser, staunen Sie über die Dreiländerstadt Basel und genießen Sie die herrlichen Radwege durch das weinreiche Markgräflerland, ehe Sie nach 7 erlebnisreichen Tagen in der historischen Altstadt von Freiburg ihre Radreise ausklingen lassen.

1. Tag Anreise Freiburg
Reisen Sie frühzeitig an, denn Freiburg hat viel zu bieten. Ganz gleich, ob Sie sich bei einem Bummel in der historischen Altstadt für die Kultur und Geschichte der Stadt begeistern, in einem der vielen Cafés und gemütlichen Kneipen verweilen oder sich von der badischen Küche und Gastlichkeit verwöhnen lassen.

2. Tag Freiburg - Bonndorf 40 km + Bahnfahrt
Heute radeln Sie zunächst durch das schöne Dreisamtal bis nach Kirchzarten. Dort steigen Sie in die Bahn (nicht inkludiert, ca. EUR 10,- inkl. Rad). Freuen Sie sich auf eine herrliche Bahnfahrt über das Himmelreich durchs enge Höllental hinauf nach Hinterzarten. Gemütlich rollen Sei anschließend per Rad bergab bis an den bekannten Titisee. Über Lenzkirch radeln Sie schließlich nach Bonndorf zu Ihrem Hotel.

3. Tag Bonndorf - Waldshut Tiengen 50 km
Der Hochrhein ist Ihr schönes Tagesziel von heute. Höhepunkt des Tages ist sicherlich die 20.000 Jahre alte Wutachschlucht. Der urige Fluss - die Wutach - begleitet Sie bis Waldshut, wo sie in den Hochrhein mündet.

4. Tag Waldshut Tiengen - Basel 50 km + Bahnfahrt
Ein schöner Radweg führt Sie heute geschwind durch Laufenburg mit historischer Altstadt zur Trompeterstadt Bad Säckingen. Bummeln Sie durch den historischen Ort und staunen Sie über eine der längsten gedeckten Holzbrücken Europas. Der junge Rhein begleitet Sie weiter bis Rheinfelden, wo Sie gemütlich in die Bahn steigen und so gant bequem das schöne Basel erreichen. Freuen Sie sich auf die alte Bischofsstadt Basel mit Ihrem geschlossenen mittelalterlichen Stadtbild.

5. Tag Basel - Badenweiler/ Müllheim 50 km
Was für ein Erlebnis. Heute passieren Sie die längste Radfahrer- und Fußgängerbrücke der Welt. Freuen Sie sich auf diese Brücke im 3-Länder-Eck am Rheinknie. Im Kurort Bad Bellingen locken die Thermen zu einer außergewöhnlichen Erfrischung, ehe Sie bei Neuenburg den Rhein verlassen. Über herrliche Radwege rollen Sie durch Weinberge, Wiesen und Täler. Eine prachtvolle, farbenfrohe Landschaft, voll von Früchten der Natur und von der Sonne verwöhnt, wartet auf Sie. Weinhänge und Obstplantagen säumen dabei Ihren Weg.

6. Tag Badenweiler/ Müllheim - Freiburg 45 km
Heute durchradlen Sie die Weinorte des berühmten Markgräflerlandes. Genießen sIe herrliche Ausscihten, rechts erhaebt sich majestätisch der Schwarzwald, links in weiter Ferne die Vogesen. Freuen Sie sich auf Freiburg, die als sonnigste und wärmste Stadt Deutschlands gilt, besichtigen Sie das sehenswerte Münster, ein architektonisches Meisterwerk der Gotik, und folgen Sie den Bächle, den kleinen Wasserrinnen, die die Altstadt durchziehen.

7. Tag Abreise Freiburg
Nach dem Frühstück endet Ihre Radtour durch den Südschwarzwald. Gern verlängern wir Ihren Aufenthalt in dieser herrlichen Stadt.

Anreisetermine: 30.04.2016 - 24.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 499,00 EUR
im EZ: Kat.A: 659,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016
Kat.A: 130,00 EUR
Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016
Kat.A: 100,00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016
Kat.A: 130,00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016
Kat.A: 100,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Freiburg im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Freiburg im EZ Kateogrie A 75,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Mehr als nur Schwarzwälder Kirsch
Schwarzwald Rundtour ab Titisee

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben und genießen Sie im Fahrradsattel die Schönheiten des Schwarzwaldes. Freuen Sie sich auf weite Ausblicke, wilde Schluchten, urige Schwarzwaldhöfe, blühende Wiesen, dichte Wälder und Moore. Lassen Sie sich verzaubern vom Hochrhein und dem lieblichen weinseligen Markgräflerland, wo die Sonne nie unterzugehen scheint. Folgen Sie der Einladung nach Freiburg, eine der schönsten Städte Deutschlands und entspannen Sie im Kurort Bad Bellingen und am Titisee. Lassen Sie sich überraschen, denn diese Radreise bietet mehr als Kuckucksuhren und Schwarzwälder Kirschtorte. Sie radeln auf dem beschilderten Südschwarzwald-Radweg auf ruhigen Landstraßen und verkehrsfreien Radwegen, nur teilweise sind Straßen mit mäßigem Verkehrsaufkommen und unbefestigte Strecken zu überbrücken.

1. Tag Hinterzarten Anreise
Individuelle Anreise nach Hinterzarten. Freuen Sie sich auf einen Bummel entlang der Flaniermeile und auf eine Tretbootfahrt auf dem klaren Gletschersee.

2. Tag Hinterzarten - Stühlingen 60 km
Herrlich beginnen Sie den Tag. Sie radeln auf dem Bähnle-Radweg, einer ehemaligen Bahntrasse, durch den urigen Schwarzwald. Freuen Sie sich auf einen Ausflug zur wildromantischen Wutachschlucht (+ 8 km). Anschließend passieren Sie die Schienen der Sauschwänzlebahn, einer Museumsdampflok, und erreichen Stühlingen. Staunen Sie über Schloss Hohenlupfen, dem Wahrzeichen der Stadt und besuchen Sie die sehenswerte Klosterkirche. Wer seine Tagesetappe abkürzen möchten, kann ab Bonndorf auf direktem Weg nach Stühlingen radeln (ca. 50 km).

3. Tag Stühlingen - Bad Säckingen 55 km
Entdecken Sie heute auf dem Rad die regionalen Besonderheiten, die den ländlichen Charme des Südschwarzwalds ausmachen: eine Forellenzucht, weite Steinobstplantagen und eine kleine Schnapsbrennerei mit Hofladen. Legen Sie eine lohnenswerte Pause am Kloster Marienburg ein und in Wutöschingen am Megalithgrab. Am Nachmittag treffen Sie auf dem jungen Rhein. Ein schöner Radweg führt Sie so geschwind durch Laufenburg zur Trompeterstadt Bad Säckingen. Am Abend sollten Sie unbedingt an der Nachtwächter-Führung durch den historischen Ort teilnehmen, es lohnt sich.

4. Tag Bad Säckingen - Basel 45 km
Der junge Rhein begleitet Sie heute. Auch wenn die Höhen des Südschwarzwaldes ganz eng an den Fluss rücken, radeln Sie gemütlich über Beuggen mit seinem Wasserschloss, das 560 Jahre lang Sitz des Deutschen Ordens war, nach Kaiseraugst. Legen Sie hier eine lohnenswerte Pause ein, denn an der Nordseite, am Rheinufer, legten Archäologen 1974/ 75 eine öffentliche römische Badeanlage frei. 1962 entdeckte man bei Bauarbeiten bei der südlichen Kastellmauer den spätrömischen Silberschatz von Kaiseraugst, bestehend aus reich verzierten Platten, Trinkgefässen, Besteck, 186 Silbermünzen und Medaillons. Anschließend ist es nicht mehr weit bis Basel, dessen reiche Kulturgeschichte und weltberühmte Museen einzigartige Impulse setzen.

5. Tag Basel - Staufen/ Umgebung 50-65 km
Was für ein Erlebnis. Heute passieren Sie die längste Radfahrer- und Fußgängerbrücke der Welt. Freuen Sie sich auf diese Brücke im 3-Länder-Eck am Rheinknie. Im Kurort Bad Bellingen locken die Thermen zu einer außergewöhnlichen Erfrischung, ehe Sie bei Neuenburg den Rhein verlassen. Über herrliche Radwege rollen Sie durch Weinberge, Wiesen und Täler. Eine prachtvolle, farbenfrohe Landschaft, voll von Früchten der Natur und von der Sonne verwöhnt, wartet auf Sie. Das Markgräflerland lockt mit einem Einkehrschwung und präsentiert stolz seine lange Weinbautradition. Übernachtung in Staufen, Pfaffenweiler oder Heitersheim.

6. Tag Staufen/ Umgebung - Hinterzarten 45-60 km
Genießen Sie am Vormittag in Ebringen einen wunderschönen Ausblick über das Rheintal. Anschließend radeln Sie vorbei an vielen kleinen Fachwerkhäusern, Winzergenossenschaften und hofeigenen Schnapsbrennereien durch das Schneckental nach Freiburg. Freuen Sie sich auf einen lohnenswerten Bummel durch die sehenswerte Altstadt. Auf Schritt und Tritt werden Sie mit reizvollen Entdeckungen überrascht, ganz gleich ob Sie sich für Geschichte, Kunst, Architektur, Wein oder Kulinarischem interessieren, Freiburg bietet alles. Voll dieser schönen Eindrücke radeln Sie am Nachmittag nach Hinterzarten. Wir empfehlen Ihnen ab Kirchzarten die Bahn zu nutzen(nicht im Preis inkludiert), denn das letzte Teilstück von 25 km ist aufgrund der Höhenmeter zwar gespickt mit schönen Aussichtspunkten, aber nur für sportliche Radler ein echter Genuss.

7. Tag Hinterzarten Abreise
Die schöne Rundreise endet nach dem Frühstück im Hotel. Gerne buchen wir für Sie eine Zusatznacht, denn viel gibt es noch zu sehen und zu unternehmen.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 615,00 EUR
im EZ: Kat.A: 767,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Hinterzarten im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hinterzarten im EZ Kateogrie A 62,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Schwerin - Berlin per Rad & Schiff

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf diese Rad und Schiffsreise, die schon idyllisch in der Landeshauptstadt Mecklenburgs beginnt. Planen Sie genügend Zeit für Schwerin ein. Staunen Sie über den Marktplatz mit seinem markanten Rathaus und dem Säulengebäude, über den imposanten Dom, eine aus Backstein gebaute dreischiffige Basilika sowie über das ehemalige Residenzschloss. Umgeben vom Schweriner See fasziniert das Schloss in seiner einmaligen Verbindung von Architektur und Landschaft. Ihre Radstrecken führen Sie mitten durch die Mecklenburgische Seenplatte. Ein unvergessliches Erlebnis mit glitzernd blauen Seen inmitten üppig grüner Wälder. Entdecken Sie so interessante Städte wie Plau am See, Malchow, Waren und Mirow. Stilvolle Promenaden am Ufer laden zum gemütlichen Rasten ein und der Blick über die weiten Wasserflächen, lädt zum Träumen ein. Durch das Ruppiner Land radeln Sie anschließend nach Oranienburg mit seinem sehenswerten Schloss. In der Bundeshauptstadt endet Ihre schöne Reise an den Ufern der Havel in Berlin.

MS Mecklenburg

Die MS Mecklenburg ist ein sehr komfortables Flussschiff mit persönlicher Atmosphäre und während dieser Reise Ihr schwimmendes Hotel! Enge Schleusen und niedrige Brücken sind für sie kein Problem, was sie zum idealen Schiff für dieses Fahrtgebiet macht. Das Sonnendeck ist teilweise überdacht und wird damit zum Aufenthaltsort bei jedem Wetter. Als eine reizvolle Alternative bietet sich der gemütliche Salon mit seinen großen Fenstern an. Auch der Service der eingespielten Besatzung, die Künste des ausgezeichneten Kochs sowie die elf komfortablen und klimatisierten 2-Bett-Außenkabinen (ca. 8 - 9 qm, Betten nebeneinander, Fenster sind nicht zu öffnen) mit Dusche/WC für die maximal 22 Gäste garantieren einen schönen Urlaub.

1. Tag Schwerin Anreise
Reisen Sie frühzeitig nach Schwerin an, es lohnt sich! Zum Parken steht Ihnen ein unbewachtes Parkhaus für ca. 65 Euro pro Woche in der Nähe des Schiffsanlegers zur Verfügung. Um 15.00 Uhr beginnt die Einschiffung und schon eine Stunde später, um 16 Uhr legt das Schiff ab. Genießen Sie eine wundervolle Schiffsfahrt über den Schweriner See nach Garwitz am Rand des Landschaftsschutzgebietes "Lewitz". Wiesen, Weiden und Wälder prägen die herrliche Naturlandschaft.

2. Tag Garwitz - Lübz, 30 km
Nach Ausgabe der Räder führt Sie Ihre Tour zunächst nach Parchim. Schöne Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert bestimmen das Bild in Teilen der Altstadt, während im Zentrum Bauwerke der Gotik und Spätgotik dominieren. Ziel der heutigen Tour ist die Bier- und Eldestadt Lübz mit ihrem sehenswerten historischen Stadtkern und der überregional bekannten Bierspezialität Lübzer Pils

3. Tag Lübz - Waren, 25 km
Sie radeln zunächst bis Plau am See mit seinen malerischen Fachwerk- und Backsteinhäusern in der Altstadt und der idyllischen reizvollen Lage am See. Per Schiff geht es am Nachmittag ganz gemütlich über den Plauer See und die historische Drehbrücke in Malchow bis nach Waren an der Müritz. Die Stadt am größten vollständig in Deutschland liegenden Binnensee ist von weiteren reizvollen Seen umgeben. Bei einem geführten Stadtrundgang lernen Sie die reizvolle Altstadt Warens kennen.

4. Tag Waren -Müritz Nationalpark - Kleinzerlang, 33-49 km
Heute sind Sie zusammen mit einem örtlichen Reiseleiter im Müritz Nationalpark mit seinen Wäldern, 100 Seen und zahlreichen weiteren Stillgewässern zu Gast. Sie teilen diese attraktive Landschaft unter anderem mit See- und Fischadlern. Über die Gemeinde Rechlin führt Ihr Weg durch schöne Natur bis nach Kleinzerlang im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land.

5. Tag Kleinzerlang - Fürstenberg - Bredereiche, 42-55 km
Auf Ihrem Weg liegt das Rokoko-Schloss Rheinsberg, das als Vorbild für Schloss Sanssouci gilt. Das Schiff legt gegen Mittag in Fürstenberg an. Sehenswert sind hier etwas das Barockschloss Fürstenberg, aber auch die Mahn- und Gedenkstätte auf dem Gelände des ehemaligen KZ Ravensbrück. Die MECKLENBURG bringt Sie über den Stolpsee und die Havel nach Bredereiche. Alternativ können Sie auch die gesamte Strecke radeln.

6. Tag Bredereiche - Zedenick, 30 km
Reizvolle kleine Dörfer säumen Ihren Weg bis nach Zehndenick. Der Ziegeleipark in Mildenberg zeugt von der Geschichte der Stadt als Industriestandort. Oder vielleicht bleiben Sie heute an Bord? Die geschwungene "krumme" Havel präsentiert sich fast unberührt und vermittelt das Gefühl, dass der Mensch hier nur als Gast willkommen ist.

7. Tag Zedenick - Oranienburg/Hennigsdorf - Berlin, 57 km
Die heutige Radtour führt Sie durch märchenhafte Wälder und hübsche Städte wie Liebenwalde bis nach Oranienburg mit dem ältestens Barockschloss der Mark Brandenburg. In Henningsdorf wartet Ihr Schiff und bringt Sie nach Berlin-Mitte. Lassen Sie die Reise hier vielleicht mit einem Bummel durch die Innenstadt enden.

8. Tag Berlin-Mitte Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre schöne Reise, aber viele gute Eindrücke werden bleiben. Ausschiffung 9 Uhr.

Besonderheiten
Es gelten gesonderte Stornobedingungen.
Eventuelle, notwendige Änderungen des Reiseverlaufs aufgrund von Wind-, Wetter- und nautischen Besonderheiten bleiben dem Skipper als Kapitän des Schiffes vorbehalten!

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 899,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.399,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR

Saison-Abschlag:
14.05.2016 - 14.05.2016
Kat.A: 50,00 EUR
Saison-Zuschlag:
17.09.2016 - 17.09.2016
Kat.A: 50,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Zwischen Kähnen und Kanälen
Spree-Radweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Herrlich beginnen Sie diese Radreise in der schönen Gartenstadt Cottbus. Der Spree-Radweg führt Sie anfangs durch die Peitzer Teichlandschaft, ehe Sie ganz schnell den traumhaft schönen Spreewald erreichen. Freuen Sie sich auf unzählige Wasserläufe, schmucke Holzbrücken und bunte Kähne. Sie radeln durch einsame Kiefern- und Auenwälder, wo Sie die Ruhe und Schönheit der Natur so richtig genießen können. Und natürlich müssen Sie sie probieren - die Spreewaldgurken aus dem Holzfässchen.

1. Tag Cottbus Anreise
Im Laufe des Tages übernehmen Sie Ihr Tourenrad und haben so die Möglichkeit, gleich zu Beginn Ihrer Reise den idyllischen Branitzer Park und das Pücklerschloss zu erkunden. Auch ein beschaulicher Bummel durch die schön restaurierte Altstadt ist lohnenswert. Parkplatz am Hotel.

2. Tag Cottbus - Burg 42 km
Am ersten Radeltag führt Sie die Route entlang des Naturparadieses Peitzer Teiche zur alten Festungsstadt Peitz. Dort ist ein Besuch des Hüttenmuseums empfehlenswert, bevor Sie entlang der Spree nach Burg weiterradeln. Burg gilt als Zentrum der sorbischen Kultur, die sich durch die Abgeschiedenheit der Region bis heute erstaunlich lebendig erhalten hat.

3. Tag Burg - Lübbenau 19 km
Heute lohnt sich ein Abstecher nach Vetschau, wo Sie die deutsch-sorbische Doppelkirche oder das Informationszentrum über Weißstörche besuchen können. Entlang an vielen Flüssen und Kanälen setzen Sie die Fahrt durch den Hochwald, der mit seiner Vielzahl von Wasserarmen eine ganz eigene Faszination ausstrahlt, nach Lübbenau fort. Treffpunkt vieler Spreewaldbesucher ist das Lagunendörfchen Lehde bei Lübbenau.

4. Tag Lübbenau - Schlepzig/Krausnick 30-46 km
Staunen Sie in Lübben über das bunte Treiben in den Spreewaldhäfen, ehe Sie zu Ihrer heutigen Radetappe starten. Sie verlassen den Oberspreewald und folgen dem Hauptarm der Spree. Freuen Sie sich auf Schlepzig (30 km), das schönste Dorf im Unterspreewald und besuchen Sie das sehenswerte Bauernmuseum. Es bietet tiefe Eindrücke vom Leben der Spreewaldbauern in früherer Zeit. Sie übernachten in Schlepzig oder in Krausnick (46 km).

5. Tag Schlepzig/Krausnick - Beeskow 56 km
Ziel der heutigen Etappe ist das märkische Städtchen Beeskow mit seiner mittelalterlichen Befestigung. Auf dem Wege dorthin radeln Sie am Neuendorfer- und am Schwielochsee entlang, die malerisch in die umliegenden Moränenhügel eingebettet sind. Die Burg in Beeskow beherbergt ein Heimat- und Kulturmuseum zur Geschichte der Region.

6. Tag Beeskow - Fürstenwalde 37 km
Gemütlich geht die Fahrt weiter an den Mäandern der Spree entlang nach Fürstenwalde. Weite Spreeauen und üppige Natur prägen noch einmal das Bild dieser Etappe.

7. Tag Fürstenwalde - Köpenick/Berlin 57 km
Heute radeln Sie über Erkner und dem Müggelsee an den grünen Rand der Spreemetropole zum Hauptmann von Köpenick. In Erkner lohnt sich der Besuch der Gerhard Hauptmann Hauses. Besteigen Sie den 30 Meter hohen Müggelturm, ein traumhafter Blick über das Land belohnt Sie. Gönnen Sie sich zum Abschluss des Tages einen Bummel durch die Köpenicker Altstadt und reichen Sie am Rathaus dem berühmten Hauptmann die Hand. Übernachtung in Köpenick bzw. direkt am Müggelsee mit guter Busanbindung an Berlin.

8. Tag Köpenick Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise vor den Toren Berlins. Bahnrückfahrt Berlin-Cottbus möglich (Dauer ca. 2 Stunden).

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.B: 529,00 EUR
im EZ: Kat.B: 729,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
30.04.2016 - 28.05.2016
Kat.B: 60,00 EUR
Saison-Zuschlag:
16.07.2016 - 11.09.2016
Kat.B: 60,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer pro Person 0,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Cottbus im DZ Kateogrie B 45,00 EUR
Zusatznacht Cottbus im EZ Kateogrie B 69,00 EUR
Zusatznacht Köpenick im DZ Kateogrie B 55,00 EUR
Zusatznacht Köpenick im EZ Kateogrie B 79,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Spreewälder Gurkenhochzeit.
Spreewald Rundreise.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese wunderbare Rundreise durch den Spreewald beginnt in der Gartenstadt Cottbus, denn von hier sind Sie in Nullkommanix mitten im traumhaft schönen Spreewald. Freuen Sie sich auf unzählige Wasserläufe, typische schmucke Holzbrücken, idyllische Ortschaften und auf ein weit verzweigtes Netz von Fließen, die im Spreewald früher die Straßen komplett ersetzten. So war früher der hölzerne Kahn das wichtigste Transportmittel. Mit ihm wurde zur Arbeit gefahren, die Ernte eingebracht, das Vieh und alles Lebensnotwendige transportiert. Lassen Sie sich in Lübbenau, Burg oder Schlepzig zu einer 1-2 stündigen Kahnfahrt verführen. Genießen Sie die Stille und Ruhe, wenn Ihr Boot im UNESCO-Biosphärenreservats sanft dahin gleitet. Und natürlich müssen Sie die Spreewaldgurken aus dem Holzfässchen probieren, die Heimatstube in Dissen besuchen, die interessante Einblicken in die Lebensweise und Traditionen der Sorben/ Wenden bietet, das kleinste slawische Volk, das Ihre Sprache, Bräuche und Kultur bis in die Gegenwart gepflegt hat.

1. Tag Cottbus/ Anreise
Reisen Sie frühzeitige nach Cottbus an, es lohnt sich. So haben Sie Zeit, am Nachmittag den idyllischen Branitzer Park mit Pücklerschloss zu erkunden und einen Bummel durch die schön restaurierte Cottbuser Altstadt zu unternehmen. Übernachtung im Zentrum.

2. Tag Lübbenau/ Umgebung, 47 km
Nach wenigen Kilometers bereits spüren Sie einen Landschaftswandel, denn schon sind Sie im Spreewald. Freuen Sie sich auf Burg, das als Zentrum der sorbischen Kultur gilt. Durch die Abgeschiedenheit der Region haben sich altes Brauchtum erstaunlich lebendig gehalten. Auf dem gut ausgeschilderten Gurken-Radweg radeln Sie genüsslich nach Vetschau. Legen Sie hier an der deutsch-sorbische Doppelkirche eine Pause ein und besuchen Sie das Informationszentrum über Weißstörche. Vorbei an der imposanten aus Holz erbauten Slawenburg Raddusch rollen Sie auf schönsten Radwegen durch den Spreewälder Hochwald, der mit seiner Vielzahl von Wasserarmen eine ganz eigene Faszination ausstrahlt. Viel gibt es heute zu entdecken und viel zu erleben. Es warten das fotogene Lagunendorf Lehde mit Freilandmuseum, das Gurkenmuseum und das hübsche Städtchen Lübbenau.

3. Tag Unterspreewald, 28 - 68 km
Lübbenau ist das touristische Zentrum der Spreewaldregion. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich früh morgens schon von einem der vielen hölzernen Spreekähne durch den imposanten Spreewald staaken, probieren Sie die berühmten Spreewälder Senfgurken und kosten Sie den milden Meerrettich. Entlang der Spree radeln Sie heute gemütlich nach Lübben, wo selbst die Innenstadt von zahlreichen Wasserläufen durchzogen ist. Staunen Sie über das alte Schloss und legen Sie eine gemütliche Pause ein. Anschließend verlassen Sie den Oberspreewald und folgen der Spree auf ruhigen Wegen nach Schlepzig zum schönsten Dorf im Unterspreewald. Ab hier können Sie individuell noch eine Rundtour durch den Unterspreewald unternehmen oder zum Tropical Island radeln. Übernachtung in Krausnick oder Schlepzig.

4. Tag Burg im Spreewald, 47 km
Durch eine herrliche Teichlandschaft radeln Sie auf neuen Wegen zurück nach Lübben, wo immer noch das herrliche Schloss auf Sie wartet. Freuen Sie sich auf die weitere Radstrecke, genießen Sie die Stille und Schönheit der Natur und freuen Sie sich auf Straupitz mit seiner bekannten Schinkelkirche und der hübschen Holländermühle. Burg, einer der 3 Hauptorte im Spreewald erwartet Sie heute. Diese sehenswerte Streusiedlung bietet viel Sehenswertes. Besuchen Sie am Nachmittag noch die Heimatstube Burg, die idyllisch in einem Reet gedeckten spreewaldtypischen Blockhaus beheimat ist und tiefe Einblicke in den geschichtsträchtigen Ort vermittelt und besuchen Sie den Arznei- und Gewürzpflanzengarten mit über 600 Heil-, Gewürz-, und alten Nutzpflanzen.

5. Tag Cottbus, 45 km
Bevor Sie Burg verlassen, sollten Sie unbedingt den 27 m hohen Aussichtsturm auf dem sagenumwobenen Schlossberg, eine ur- und frühgeschichtliche Wallanlage besuchen. Genießen Sie von der Turmspitze einen atemberaubenden weiten Blick über die einzigartige Spreewaldlandschaft. Auf einer stillgelegten Bahntrasse radeln Sie heute genüsslich bis zur Spree. Besuchen Sie im Storchendorf Dissen, das absolut lohneswerte Heimatmuseum. Eine interessante Ausstellung informiert zur Lebensweise der sorbisch/ wendischen Bauern sowie über ihre Feste und Bräuche. Dissen wäre eigentlich ein ganz normales Dorf, wenn da nicht die vielen Storchennester (10-13 belegte Nester), die wunderschöne Fachwerkkirche und das liebevoll geführte Heimatmuseum wären. Nach dieser lohnenswerten Pause radeln Sie entlang des Naturparadieses Peitzer Teiche zur alten Festungsstadt Peitz und durch den Braunkohletagebau zurück nach Cottbus.

6. Tag Cottbus/ Abreise
Nach dem Frühstück endet diese Radrundreise wieder in Cottbus. Unsere Empfehlung: wenn Sie schon im Spreewald sind, buchen Sie vorab eine Zusatzübernachtung in Lübbenau, Schlepzig oder Burg.
Den Spreewald entdecken können Sie auch auf unserer 8-tägigen Reise "Zwischen Kähnen und Kanälen" auf dem Spree-Radweg von Cottbus bis Berlin.

Anreisetermine: 24.04.2016 - 25.09.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.B: 369,00 EUR
im EZ: Kat.B: 499,00 EUR
Tourenrad: 50,00 EUR
Elektrorad: 100,00 EUR

Saison-Zuschlag:
30.04.2016 - 28.05.2016
Kat.B: 35,00 EUR
Saison-Zuschlag:
16.07.2016 - 11.09.2016
Kat.B: 45,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Cottbus im DZ Kateogrie B 45,00 EUR
Zusatznacht Cottbus im EZ Kateogrie B 69,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Mecklenburgs Naturparadies par excellance
Sternradtour ab Neustrelitz: Parkhotel Fasanerie

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kaum zu glauben, man kann sich beinahe nicht entscheiden, was ist schöner: das Leben im 4 Sterne Superior Hotel oder die Radetappen durch ein Naturparadies ohne Gleichen. Auf dieser Radreise lockt eine phantastische Natur. Der Radweg führt direkt vom Hotel weg in die Mecklenburgische Seenplatte. Entdecken Sie die Müritz, Deutschlands größten Binnensee, den Zierker See, Feisnecksee , Specker See, Fürstensee, Tollensesee, die Havelquelle, Schloss Hohenzieritz, Neubrandenburg und Neustrelitz. Lassen Sie sich verzaubern von Land und Leuten, Hotel und Komfort und Natur pur.

4 **** Superior Parkhotel Fasanerie

Im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte mitten in einem Park am Rande der Residenzstadt Neustrelitz in idyllischer Lage am kleinen See liegt Ihr neues Zuhause mit 60 Doppel- und 8 Einzelzimmer der First Class Superior Kategorie (Zimmer alle mit Bad oder Dusche/WC, Telefon, Kabel - TV, Minibar, Fön, Schreibtisch und Sitzgelegenheit). Wohlfühlaroma verbreitet auch die schöne Hotelhalle, die Bar, das Restaurant mit Sonnenterrasse und ein Wellnessbereich mit Sauna, Infrarotkabine, Whirlpool, Erlebnisdusche, Solarium, Massage und Fitnessgeräten.

1. Tag Neustrelitz Anreise
Reisen Sie frühzeitig an in die Residenzstadt Neustrelitz, die nur 1,5 Autostunden nördlich von Berlin liegt. Unternehmen Sie einen gemütlichen Stadtbummel, staunen Sie über das alte Schloss von Neustrelitz, über den prächtigen Hauptplatz und die schöne Uferpromenade.

2. Tag Zierker See 19 km
Auch heute haben Sie noch viel Zeit für das hübsche Städtchen Neustrelitz, denn Ihr erster Radausflug ist schnell geradelt. Von Neustrelitzer Hafen radeln Sie sehr schön durch den Schlosspark teilweise direkt am Zierker See entlang. Genießen Sie die Radstrecke durch die Zierker Wälder bis Userin am Useriner See, der zum Baden lockt. Statten Sie der kleinen Fachwerkkirche von Userin aus dem Jahre 1778 einen kurzen Besuch ab, ehe Sie weiterradeln durch kleine Weiler und durch den Schilfgürtel des Zierker Sees nach Zierke und dort am Reitclub vorbei zurück ins Hotel.

3. Tag Nationalpark Müritz 49 km + Schifffahrt (90 Min.) + Bahn
Auf sehr ruhigen Radwegen radeln Sie heute etwas hügelig aber komplett abseits der Ganz bequem mit der deutschen Bundesbahn fahren Sie in nur 25 Minuten nach Waren, wo es auf die Räder geht. Schnell haben Sie das Natur- und Erlebniszentrum Müritzseum am Stadtrand von Waren erreicht, wo anfassen und mitmachen unbedingt gewollt ist. Einmal Auge in Auge mit einem Maränenschwarm in der Müritz um die Wette schwimmen, auf eine spannende Reise in die Eiszeit gehen und mit den Kranichen über die Mecklenburgische Seenplatte fliegen - im Müritzeum erleben Sie Deutschlands größte Binnenseelandschaft hautnah. Nach möglicher Besichtigung radeln Sie wohlgelaunt entlang der Müritz zum Fesnecksee und durch den Warener Stadtforst nach Schnakenburg. Genießen Sie vom Aussichtsstand einen phantastischen Blick über den Müritz Nationalpark. Freuen Sie sich auf die weitere Radstrecke durch diese waldreiche Naturlandschaft vorbei am Specker See nach Boek und zum Bolter Kanal. Hier schiffen Sie ein und schippern zurück nach Waren, um von dort aus per Bahn zurückzukehren nach Neustrelitz.

4. Tag Müritzsee/Röbel 44 km + Schifffahrt (90 Min.) + Bahn
Ganz bequem fahren Sie wieder mit der Bahn nach Waren. Heute folgen Sie den schönen Radwegen am Westufer des Müritzsees. Staunen Sie über den größten Binnensee Deutschlands. Der Seerundweg bringt Sie auf flachen Wegen geschwind ins hübsche Städtchen Röbel. Freuen Sie sich auf eine kleine Stadt, auf ein mittelalterliches Stadtzentrum mit bunten Fachwerkhäuschen und besuchen Sie die gut restaurierte Windmühle, die inmitten der Stadt auf dem Burgberg thront. Genießen Sie das maritime Flair am Hafen und bummeln Sie über die wunderschöne und lang gestreckte Uferpromenade mit einladenden Restaurants und Cafes. Mit dem Schiff fahren Sie am Nachmittag nach Waren und von dort aus wieder zurück mit der Bahn nach Neustrelitz.

5. Tag Tollensesee Neubrandenburg 39 km + Bahn
Heute fahren Sie mit dem Zug von Neustrelitz in die Vier-Tore Stadt nach Neubrandenburg. Verspüren Sie hier mittelalterliche Romantik bei einem Bummel entlang der fast vollständig erhaltenen 2,5 km langen Stadtmauer mit ihren prächtigen Stadttoren, den Wiekhäusern und dem Mönchenturm. Die Schutzwälle umspannen wie ein grüner Gürtel die Stadt und auch die ursprünglich dreischiffige Hallenkirche St. Marien mit dem monumentalen Ostgiebel in norddeutscher Backsteingotik. Durch den Stadtpark radeln Sie anfänglich noch etwas hügelig aber sehr schön durch den Wald nach Alt-Rehse am Tollensesee. Freuen Sie sich auf dieses kleine Dorf, denn seine reetgedeckten Fachwerkhäuser sind wirklich sehenswert. Als mehrfacher Kreis- und Landessieger errang Alt-Rehse 1995 sogar im Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" eine Bronzemedaille. Mitten durch die schöne, weitgestreckte Felder- und Wiesenlandschaft radeln Sie anschließend über Usadel gemütlich zurück nach Neubrandenburg; wo Sie wieder in den Zug nach Neustrelitz steigen.

6. Tag Havelseen und Havelquelle 58 km
Auf schönen Radwegen radeln Sie heute am Rande des Müritz Nationalparkes bis Groß-Quassow. Staunen Sie über die hoffentlich bewohnten Störchennester der Stadt und über die kleine neugotische Kirche. Begeistern wird Sie heute der Wechsel von Seen, Hügeln, Wäldern und kleinen Flussläufen. So erreichen Sie den kleinen Ort Kratzeburg, wo etwas nördlich bei Ankershagen die Havel entspringt. Bevor Sie weiterradeln, sollten Sie auf jeden Fall die hübsche Fachwerkkirche mit dem alten Altar und der Schnitzarbeit (ca. aus dem Jahr 1450) bewundern. Der Beschilderung des Havelquell-Seenradweges folgen Sie zur Havelquelle und zum Schloss Hohenzieritz, in dem seit 2001 das Nationalparkamt Müritz beheimatet ist. Nach kurzer Pause rollen Sie gemütlich zurück zum Hotel.

7. Tag Feldberger Seen 28-48 km
Auf sehr ruhigen Radwegen radeln Sie heute etwas hügelig aber komplett abseits der Straßen durch den Wald bis nach Fürstensee, wo eine pause im Strandbad lockt. Genießen Sie in vollen Zügen einen wunderschönen Tag im Süden Mecklenburgs. Mit Wind im Rücken und Sonne im Haar rollen Sie vorbei an unendlich vielen alten Eichen durch das seenreiche und eiszeitlich geprägte Waldgebiet nahe des Lutow-Sees bis Carpin und anschließend zurück zum Hotel. Möchten Sie es lieber gemütlich, so radeln Sie heute vom Strandbad wieder zurück zum Hotel (28km).

8. Tag Neustrelitz Abreise
Viel zu schnell verging die Zeit, noch viel gibt es in dieser wald- und seenreichen Landschaft zu entdecken. Gerne buchen wir Ihnen noch einige Verlängerungsnächte.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 399,00 EUR
im EZ: Kat.A: 551,00 EUR
Tourenrad: 45,00 EUR
Elektrorad: 120,00 EUR

Saison-Zuschlag:
08.05.2016 - 11.09.2016
Kat.A: 46,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Zuschlag Halbpension, pro Person 80,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Zauberkoffer Frankenland
Sternradtour Bamberg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Sternradtour öffnen Sie den Zauberkoffer Frankenland. Sie entdecken von Bamberg aus (UNESCO-Weltkulturerbe) im Fahrradsattel so wunderschöne Ziele wie Schloss Pommersfelden, die barocke Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen, die deutsche Korbstadt Lichtenfels, das abwechslungsreiche Regnitztal, Schloss Seehof, Coburg mit seiner berühmten Veste oder in Hassfurt Werke von Tilman Riemenschneider. Sie radeln auf Radwegen und kleinen Landstraßen durch das zum Teil hügelige Bamberger Umland. Mit seinen ca. 70 kleinen Privatbrauereien gilt diese Gegend als Region mit der höchsten Privatbrauereidichte weltweit. Inmitten der oberfränkischen Brauereienvielfalt, reich an Karpfenteichen und Wildbestand, kommen Feinschmecker, aber auch Anhänger leckerer Brotzeiten voll auf ihre Kosten.

Ihr Hotel: das Welcome Residenzschloss Bamberg

Sie übernachten in Bamberg am Ufer der Regnitz, wenige Schritte von der Altstadt entfernt, im Welcome 4-Sterne-Superior-Hotel Residenzschloss. Genießen Sie das Zusammenspiel von Barock und Moderne, welches das Ambiente des Hotels prägt (erbaut im Jahre 1787). 184 elegant ausgestattete Zimmer laden zum Wohlfühlen ein. Lassen Sie sich von kulinarischen Köstlichkeiten in einem der beiden Restaurants verzaubern und gönnen Sie sich Cafe und Kuchen auf der Sonnenterrasse, die schon das Frühstück zum Erlebnis werden lässt. Runden Sie Ihren Tag in der Lounge mit einem kühlen Drink ab oder genießen Sie Ruhe und Erholung im Wellnessbereich "Residenz Spa". Hier erwarten Sie eine Sauna, ein Dampfbad, eine Whirlwanne, römische Liegen und ein kleiner Fitnessraum.
Das Hotel empfängt Sie zu Beginn mit einem Welcome-Drink und lädt Sie während Ihres Aufenthalts zu einem Drei-Gang-Menü ein (im Reisepreis inklusive).

Die einzelnen Tagestouren

Bei dieser Sternradtour bieten wir Ihnen 7 verschiedene Tagestouren zur Auswahl. Sie können täglich frei entscheiden, welche dieser Touren Sie gerne unternehmen möchten und können so auch selbst auswählen, ob Sie eher flache Etappen bevorzugen oder ob Sie auch hügeligere Tagestouren erleben möchten.

Bei manchen Tagesetappen können Sie zusätzlich individuell wählen, wie viele km Sie radeln möchten, es steht dann eine kürzere und eine längere Variante zur Wahl. So können Sie spontan entscheiden, wie viel Zeit Sie im Fahrradsattel verbringen möchten.
Einzig die Stadtführung per Fahrrad ist an zwei bestimmte Wochentage gebunden.

1. Tag Anreise Bamberg
Nach Ihrer Ankunft lädt Bambergs Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu einer ersten Besichtigung ein. Ihr Hotel liegt in ruhiger Lage an der Regnitz in der Innenstadt (gute Parkmöglichkeiten, Bahnhof 2,1 km, Leihräder am Hotel).

2. Tag Bamberg per Rad entdecken (nur Mo oder Do) 12 km
Freuen Sie sich auf eine hochinteressante Stadtführung per Fahrrad. Ein versierter Stadtführer zeigt Ihnen im Fahrradsattel auf einer 12 km langen Route die Schönheiten der Stadt. Bis auf Dom- und Michelsberg, wo Sie Ihr Rad kurz schieben müssen, verläuft die Radstrecke flach und gemütlich, überwiegend auf Asphalt, in der Altstadt zum Teil auf Kopfsteinpflaster. Entdecken Sie das Alte Rathaus, die urige Traditionsgaststätte Schlenkerla, Kleinvenedig, Kloster St. Michael, die Alte Hofhaltung, den Dom, den Rosengarten, die Neue Residenz, das Wasserschloss Concordia, die historische Schleuse 100, die Altstadt, die Universität, die Gärtnerstadt, den Hainpark und das Theater. In 3 Stunden erfahren Sie nicht nur viel über die Historie und die Sehenswürdigkeiten sondern auch über Land und Leute.

3. Tag Rundtour zum Schloss Pommersfelden 32 - 56 km
Auf dieser Rundtour entdecken Sie das leicht hügelige aber sehr schöne Bamberger Umland. Nach nur wenigen verkehrsarmen Kilometern sind Sie vor den Toren der Stadt. Durch schattige Wälder radeln Sie leicht bergan und werden anschließend mit phantastischen Ausblicken belohnt. Legen Sie in Grasmannsdorf eine lohnenswerte Pause im Biergarten der Schlossbrauerei (gegründet 1783) ein, ehe Sie weiterradeln nach Pommersfelden. Majestätisch erstrahlt vor Ihnen der original erhaltene Barockbau. Lassen Sie sich bei einer Besichtigung beeindrucken vom imposanten Marmorsaal, von prachtvoll ausgestatteten Räumen und dem gigantischen Treppenhaus. Auf Ihrem Rückweg empfiehlt sich ein Zwischenstopp in Pettstadt. Staunen Sie hier über die älteste Gierfähre Oberfrankens und über die Pracht der barocken Pfarrkirche. Anschließend lockt eine Pause im Biergarten des Schrauder-Kellers, bekannt für seine hervorragenden Brotzeiten. Für diese Rundtour benötigen Sie bis Pommersfelden zwar etwas Kondition, Sie können die Tour jedoch vereinfachen, indem Sie bis Pommersfelden entweder den Steigerwald-Expressbus nutzen (mit Fahrradanhänger), oder auf dem Hin- und Rückweg über Pettstadt radeln.

4. Tag Main-Radweg Lichtenfels und Vierzehnheiligen 46 km
Sie beginnen den Tag mit einer Bahnfahrt (ca. 20 Minuten) in die Deutsche Korbstadt Lichtenfels, die weit über die Grenzen Frankens hinaus bekannt ist. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts blühte hier am Obermain die Korbindustrie auf, die von Lichtenfels aus ihre weltweiten Handelsbeziehungen aufbaute - von New York bis St. Petersburg, von London bis Rio de Janeiro. Um 1900 gab es in Lichtenfels 14 Korbfirmen, darunter die größten der Branche. Entdecken Sie in Lichtensfels das historische Rathaus, ein spätmittelalterlicher Fachwerkbau und die katholische Pfarrkirche. Besuchen Sie einen der vielen Korbflechter der Stadt oder in Michelau (3km) das Deutsche Korbmuseum. Mit Exponaten aus allen Erdteilen zeigt es fast alles, was aus Weiden geflochten werden kann: Kinder- und Puppenwagen, Miniaturen, Designermöbel, Gebrauchskorbwaren sowie Kuriositäten. Nicht entgehen sollte Ihnen auf jeden Fall ein Abstecher zur barocken Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen (2,5 km). Sie wurde von dem berühmten Architekten Balthasar Neumann erbaut, erst vor wenigen Jahren umfassend renoviert und erstrahlt heute im vollen Glanze. Schon im 15. Jahrhundert strebten Wallfahrer nach Vierzehnheiligen, der noch heute einer der bekanntesten Wallfahrtsorte Deutschlands ist, um den Schutz der 14 Nothelfer zu erbitten. Nach imposanter Besichtigung rollen Sie hinunter ins Maintal und folgen dem jungen Main auf dem Main-Radweg zurück nach Bamberg. Der Anstieg zum Kloster Vierzehnheiligen kann bequem mit einem Großraumtaxi (inkl. Radtransport) gemeistert werden.

5. Tag Im Regnitztal von Bamberg nach Erlangen 35 oder 55 km
Freuen Sie sich auf eine abwechslungsreiche Radtour entlang der Regnitz und starten Sie direkt vor der Hoteltür! Idyllisch führt Sie der Regnitztal-Radweg hinaus aus Bamberg. Sie radeln durch das weite Regnitztal mit seinen Auwäldern, historischen Wasserrädern, durch fruchtbares Obst- und Gemüseland, wo fangfrischer Fisch und beste fränkische Bierkultur zu Hause sind. Immer abwechselnd folgen Sie mal dem idyllischen kleinen Flusslauf, mal dem Radweg entlang des Main-Donau-Kanals. Entdecken Sie die Slavenkirche in Seußling, die älteste Single Malt Whisky-Destillerie Deutschlands in Neuses und die wunderschöne Fachwerkaltstadt von Forchheim mit malerischen Häusern aus der Zeit der Gotik, Renaissance und des Barocks. Wer noch weiter radeln möchte, der kann dem Meerrettichmuseum in Baiersdorf einen Besuch abstatten und staunen Sie über die hölzernen Wasserschöpfräder bei Möhrendorf. Erleben Sie Erlangen, die kleinste Großstadt Bayerns, bummeln Sie durch den wunderschönen Schlossgarten und durch die verwinkelten engen Gassen der Altstadt, die französisches Flair ausstrahlt. Per Bahn fahren Sie am Nachmittag bequem ab Forchheim (35 km ) oder Erlangen (55 km) zurück ins schöne Bamberg.

6. Tag Schloss Seehof und Bierkellerrunde 37 km
Diese Rundtour verbindet gemütliches Radfahren durch reizvolle Landschaft mit dem Genuss der besonderen Biervielfalt und der Biertradition Oberfrankens. Doch kulturell beginnen Sie den Tag. Entdecken Sie vor den Toren Bambergs Schloss Seehof, das als Sommerresidenz nach Plänen von Antonio Petrini für die Fürstbischöfe errichtet wurde (ab 1686). Staunen Sie über den Weißen Saal mit seinen imposanten Deckengemälden, über die Sandsteinskulpturen des Rokokogartens und über die plätschernden Kaskaden der Wasserspiele. Anschließend radeln Sie entlang des Skulpturenweges hinein in die "Fränkische Toskana" und erreichen gegen Mittag die kleine Gemeinde Geisfeld mit schmucken Fachwerkbauten und mehreren Privatbrauereien. Ab hier ist Ihre Radtour nun gespickt mit Brauereien, Bierkellern und verlockenden Biergärten. Ab Strullendorf radeln Sie anschließend gemütlich entlang des Main-Donau-Kanals zurück nach Bamberg.

7. Tag Coburg - Bamberg 62 km oder Main-Radweg Bamberg - Haßfurt 40 km
Auch heute haben Sie die Qual der Wahl: entweder Sie fahren per Zug nach Coburg mit der berühmten Burganlage (Veste) und radeln dann durch das hügelige Coburger Land zum Barockschloss Tambach und weiter nach Seßlach mit der einmaligen Altstadt, die noch komplett von einer Stadtmauer umgeben ist und schon oft als Filmkulisse Verwendung fand. Weiter geht es dann auf flachen Wegen entlang der Rodach und der Itz bis an den Main und so zurück nach Bamberg.
Oder Sie radeln komplett flach auf dem Main-Radweg flussabwärts und passieren die ‚Grenze’ zwischen ‚Bierfranken’ und ‚Weinfranken’, denn nun säumen auch sonnenverwöhnte Weinhänge den Weg. Nach einer empfehlenswerten Pause an der Wallfahrtskirche Maria Limbach erreichen Sie schließlich die anmutige Altstadt von Haßfurt mit der sehenswerten Stadtpfarrkirche am Marktplatz und den beiden bedeutenden Stadttoren. Den Rückweg nach Bamberg unternehmen Sie dann ganz komfortabel per Bahn.

8. Tag Bamberg Abreise
Leider zu schnell verging die Zeit, denn Bamberg und sein schönes Umland haben wirklich viel zu bieten! Buchen Sie eine Verlängerung oder kommen Sie einfach nochmal wieder....

Gut zu Wissen
Bitte beachten Sie: die bei manchen Etappen notwendigen DB-Fahrkarten sind nicht im Reisepreis enthalten und müssen vor Ort erworben werden.

Anreisetermine: 01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 499,00 EUR
im EZ: Kat.A: 649,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.05.2016 - 21.07.2016
Kat.A: 70,00 EUR
Saison-Zuschlag: 22.07.2016 - 31.08.2016
Kat.A: 35,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.09.2016 - 27.10.2016
Kat.A: 70,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bamberg im DZ Kateogrie A 60,00 EUR
Zusatznacht Bamberg im EZ Kateogrie A 75,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Wunder Wasser Weltnatur
Sternradtour Spreewald

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Genießen Sie den Spreewald, das wundervolle 4 Sterne Landhotel Burg und traumhafte Radstrecken durch Natur pur. Ihr kleines Zuhause (87 Zimmer) liegt idyllisch inmitten der Streusiedlung Burg mit traditionellen Blockhäusern zwischen Wiesen und Streuobstgärten. Sie übernachten in modern eingerichteten Doppelzimmern mit Minibar, Safe, Schreibtisch, HD TV, W-LAN und Komfort-Badezimmer. Tagsüber entdecken Sie im Fahrradsattel die herrliche Teich- und Auenlandschaft rund um Peitz, die Gartenstadt Cottbus mit dem berühmten Branitzer Park und natürlich den traumhaft schönen Spreewald. Entspannt radeln Sie meist auf gut aspaltierten und flachen Wegen auf einem weit verzweigten bestens ausgeschilderten Radwegenetz. Freuen Sie sich auf unzählige Wasserläufe, typische schmucke Holzbrücken, idyllische Ortschaften und kleine Kanäle und Fließe. Sie ersetzten früher komplett die Straßen. Der hölzerne Kahn war das wichtigste Transportmittel. Mit ihm wurde zur Arbeit gefahren, die Ernte eingebracht und das Vieh transportiert. Unternehmen Sie eine Kahnfahrt und kosten Sie die leckeren Spreewaldgurken aus dem Holzfässchen. Entspannen Sie nach Ihren Radausflügen in der großzügigen SPA-Landschaft des Hotels mit verschiedenen Saunen und dem ganzjährig beheiztem Außenpool. Lassen Sie sich verwöhnen, buchen Sie Anwendungen im Hamam oder in der Wellness- und Beautyabteilung. Und am Abend warten 3 gute Restaurants auf Ihren Besuch. Genießen Sie im gemütlichen Wintergarten oder auf der großzügigen Sonnenterrasse Fischspezialitäten im "Aquario", Spreewälder Spezialitäten und internationale Küche im Restaurant "Wendenkönig" oder italienische Köstlichkeiten im Ristorante "Il Fienile".

1. Tag Burg Anreise
Nehmen Sie sich genügend Zeit für Ihre Anreise. Sobald Sie am Hotel angekommen sind, erhalten Sie Ihre Leihräder. Wer frühzeitig eingetroffen ist, kann noch in der Spreewaldtherme mit seiner jodhaltien Thermalsole relaxen. So fängt Urlaub gemütlich an!

2. Tag Rund um Burg, ca. 35 km
Auf Ihrer ersten Radtour lernen Sie die unverwechselbare Streusiedlung Burg mit ihren traditionellen Blockhäusern zwischen kleinen Wiesen, Streuobstgärten und Gemüsefeldern näher kennen. Legen Sie gleich am Anfang im Barfuss-Park einen Stopp ein. Hier finden Körper und Geist zur Ruhe und Entspannung. Hinter dem Kahnfährhafen am Waldschlösschen lohnt ein Abstecher zur Polenzschänke, dem ältesten Gasthaus der Region. Vorbei am Irrgarten radeln Sie zum sagenumwobenen Schlossberg mit Bismarckturm und Weidendom. Der 27 m hohe Aussichtsturm auf einer ur- und frühgeschichtliche Wallanlage wurde 1915 - 1917 erbaut und bietet einen weiten Blick auf die einzigartige Spreewaldlandschaft. Besuchen Sie anschließend einen der schönsten Schmalspurbahnhöfe Deutschlands. Die Erlebnisgastronomie im historischen Bahnhofsgebäude von Burg versetzt Sie zurück in alte Zeiten. Staunen Sie über 100 Jahre alte Originalfahrzeuge und Draisinen. Auch der Spreehafen und die Heimatstube sind weitere Highlights auf Ihrer Rundtour.

3. Tag Burg - Cottbus - Burg, ca. 46-65 km
Ihr heutiges Tagesziel ist der Branitzer Park von Fürst Pückler in Cottbus. Freuen Sie sich auf diesen Park, denn er ist das Lebens-, Alters- und Meisterwerk des exzentrischen Gartengestalters Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871). Heute kann man sich kaum noch vorstellen, dass dieses Idealbild der Natur auf Grundlage einer einstmals ebenen, kargen und teilweise ausgeräumten Agrarlandschaft angelegt wurde. Aus dem Nichts geschaffene, fein geschwungene Erdmodellierungen, elegant geführte Seen- und Wasserläufe und in Vollendung gestaltete Gehölzkompositionen zeugen von der Gartenbaukunst. Zu Recht verschafft es dem Park den Ruf eines Gartendenkmals von internationalem Rang. Nach einer lohnenswerten Pause in der Altstadt von Cottbus mit seinen vielen Einkehrmöglichkeiten radeln Sie auf gleichem Wege zurück (45 km). Für alle Radfreunde, die weitere 20 km nicht scheuen empfehlen wir die schöne Rückfahrt durch das Peitzer Teichgebiet. Mit rund 1000 Hektar ist es das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands. Zu einer Pause lockt außerdem die alte Festungsstadt Peitz mit ihren historischen Altstadtkern und dem 36 m hohen Festungsturm, der bis zu 6 m dicke Außenmauern präsentiert.

4. Tag Burg - Straupitz - Burg, ca. 44 km
Heute radeln Sie vom Bismarckturm entlang der alten Spreewald-Bahntrasse. Sie passieren dabei 2 kleine Spreewalddörfer, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Staunen Sie anschließend über Pintschens Quell. Die Quelle gehört mit etwa vier Litern Wasser je Sekunde zu den ergiebigsten der Region. Schon nach nur wenigen Metern treibt der kleine Wasserlauf ein Modellwasserrad an. Vorbei an der fast 1000 Jahre alten Florentinen-Eiche radeln Sie zu herrlichen Badeseen, die an heißen Tagen zu einem erfrischenden Bad einladen. Besuchen Sie in Straupitz den Kornspeicher, die Schinkelkirche und die Holländer-Windmühle. Die Dreifachmühle kann sägen, mahlen und Leinöl pressen, was bei Schauvorführungen gezeigt wird. Freuen Sie sich anschließend auf Ihre Radstrecke durch den Hochwald vor Burg-Kauper. Hier erleben Sie auf 4 km Länge Natur pur!

5. Tag Burg - Lübbenau - Raddusch - Burg , ca. 31-44 km
Über die Dubkow-Mühle oder dem Waldschlösschen radeln Sie heute nach Leipe. Auf einem malerischen Weg entlang von Fließen rollen Sie gemütlich zum Lagunendörfchen Lehde, wo die Post noch per Kahn zugestellt wird. Besuchen Sie das sehenswerte Gurken- und Freilandmuseum. Nach lohnenswerter Pause radeln Sie nach Lübbenau. Entdecken Sie das kleine Spreewald Örtchen und lassen Sie sich vom bunten Markttreiben am Großen Hafen beeindrucken. Unternehmen Sie einen Abstecher zum Spreewaldrestaurant Wotschofska, das mit guter regionaler Küche aufwartet. Auf Ihrer Rückfahrt zum Hotel empfehlen wir Ihnen in Boblitz und Raddusch der Gurkenfabrik Rabe einen Besuch abzustatten, um sich so vor Ort mit leckeren Spreewälder Köstlichkeiten einzudecken.

6. Tag Burg Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre abwechslungsreiche Radreise. Gerne buchen wir Ihnen noch

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 539,00 EUR
im EZ: Kat.A: 719,00 EUR
Tourenrad: 50,00 EUR
Elektrorad: 110,00 EUR

Saison-Zuschlag:
22.05.2016 - 05.06.2016
Kat.A: 50,00 EUR
Saison-Zuschlag:
03.07.2016 - 18.09.2016
Kat.A: 50,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Burg 4 Sterne im DZ Kateogrie A 67,50 EUR
Burg 4 Sterne im EZ Kateogrie A 99,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Inselhüpfen in der Ostsee
Sternradtour Stralsund

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Sternradtour an der Ostsee bietet wirklich alles! Entdecken Sie die schönen Inseln Rügen, Hiddensee und Usedom, so berühmte Orte und Ostseebäder wie Ribnitz-Damgarten, Ahrenshoop, Prerow und Zingst sowie die Ostseeküste in Fischland und Darß. Und das Beste ist: Sie kehren abends immer wieder zurück ins wunderschöne Stralsund, das seit 2002 stolz den Titel UNESCO-Welterbe trägt. Entdecken Sie an 2 Radeltagen die schönsten Seiten Rügens: Binz mit herrlicher Promenade und Seebrücke, das Jagdschloss Granitz, Putbus mit Schlosspark, Theater und Orangerie, Bergen mit Marienkirche und den Ernst-Moritz-Arndt Turm und natürlich die viel gemalten weißen Kreidefelsen. Staunen Sie auf Hiddensee über reetgedeckte Häuser und erkunden Sie die Insel von Neuendorf bis Kloster. Freuen Sie sich auf Usedom und radeln Sie auf der kilometerlangen Strandpromenade auf dem herrlichen Radweg von einem kaiserlichen Seebad ins Nächste. Und immer wieder können Sie einkehren, frischen Fisch genießen, die Badesachen auspacken oder einfach ein Nickerchen im weißen Sandstrand einlegen.

Komforthotel Am Jungfernstieg

Das familiengeführte Komforthotel "am Jungfernstieg" liegt in ruhiger Lage im Zentrumsbereich von Stralsund in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof sowie dem UNESCO Welterbe der Altstadt Stralsund. Das Hotel wurde erst 2005 komplett neu gebaut und hat insgesamt 36 Zimmer. Diese sind alle hell, freundlich und komfortabel eingerichtet - zum Teil mit einem wunderschönen Blick auf die Altstadt und den Knieperteich. In unserer Kategorie B wohnen Sie in 24-26 qqm großen Standart Zimmern mit einer sehr guten Ausstattung in geschmackvoller Ambiente. Jedes Zimmer ist mit einem Doppelbett ausgestattet, das nach Wunsch auch getrennt voneinander stehen kann. Dusche/ WC/ Fön, kostenfreies W-Lan, Schreibtisch, Direktwahltelefon, Kabel TV/ Radio, und schallisolierte Fenster gehören zur Ausstattung. In unserer Kategorie A wohnen Sie in großen mit warmen Farben gestalteten Komfortzimmern mit einem traumhaften Blick auf die Stralsunder Altstadt. Auch hier können die Doppelbetten auf Wunsch getrennt voneinander stehend gestellt werden. Das Bad ist ausgestattet mit Wannenbad oder Dusche/ WC/ und Fön. Kostenfreies W-Lan, Schreibtisch, Direktwahltelefon, Kabel TV und Radio gehören zur Grundausstattung. Ihre eigenen Räder und die Mieträder stehen sicher im Fahrradkeller des Hotels.

1. Tag Stralsund Anreise
Vom Hotel aus sind Sie in ca. 5 Minuten in der sehenswerten Altstadt. Staunen Sie immer wieder über all die Sehenswürdigkeiten, über die Marienkirche, Rathaus und Alter Markt. Auch ein Besuch des Deutschen Meeresmuseum/ Ozeaneum sollten Sie nicht missen. Falls Sie Leihräder gebucht haben, stehen diese schon ab dem Nachmittag für Sie im Hotel bereit.

2. Tag Durch den Süden Rügens 50-60 km
Ganz entspannt und ganz bequem beginnen Sie Ihre Radreise per Bahnfahrt nach Binz. Freuen Sie sich auf dieses berühmte Seebad, es hält, was es verspricht. Schlendern Sie über die Promenade, entdecken Sie das Kurhaus und die herrliche Seebrücke. Über die Granitz mit seinem imposanten Jagdschloss radeln Sie zur Stresower Bucht und entlang der Küste nach Putbus, der Kulturhauptstadt der Insel Rügen. Staunen Sie über den Putbuser Markt, Marstall, die Orangerie und besuchen Sie den um 1725 angelegten, ca. 75 ha großen Putbuser Park mit seinem Wildgehege und der künstlich angelegten Insel. Durch Südrügen radeln Sie anschließend auf ruhigen Radwegen zurück nach Stralsund.

3. Tag Hiddensee 30 km
Mit einer herrlichen Schifffahrt zur kleinen und berühmten Insel Hiddensee beginnen Sie Ihre heutige Tagesetappe. Erkunden Sie per Rad auf Hiddensee den kleinen Ort Kloster, heute mit Heimatmuseum, Inselkirche und Hauptmann-Haus das kulturelle Zentrum der Insel und zugleich Seebad, Künstlerkolonie und Bauerndorf. Staunen Sie über den 28 m hohen Hiddenseer Leuchtturm und beobachten Sie in aller Ruhe Kraniche, Gänse, Enten und Watvögel, ehe Sie mit dem Schiff nach Stralsund zurückkehren.

4. Tag Nordrügen und die Kreidefelsen 50-60 km
Per Bahn fahren Sie heute nach Bergen auf Rügen. Besuchen Sie hier auf jeden Fall die sehenswerte Marienkirche und den Ernst-Moritz-Arndt Turm. Genießen Sie die schöne Radetappe auf dem schmalen, mit Kiefern bestückten Landstück zwischen Ostsee und dem Großem und Kleinem Jasmunder Bodden. Schnell sind Sie nun im Nationalpark Königstuhl. Direkt am berühmten Kreidefelsen und dem UNESCO-Welterbe Alte Buchenwälder bietet das Nationalpark-Zentrum mit 2000 qm Ausstellungsfläche und 28.000 qm Außengelände ein ganz besonderes Erlebnis. Anschließend radeln Sie über Sassnitz, Mukraner Strand und Lietzow zurück nach Bergen. Ab Bergen rollen Sie dann geschwind per Bahn zurück nach Stralsund.

5. Tag Insel Usedom 40-75 km
Die Bahn bringt Sie heute von Stralsund nach Ahlbeck auf Usedom. Freuen Sie sich auf diese sehenswerte Urlaubsinsel. Erkunden Sie genüsslich die drei schönen Schwestern, die kaiserlichen Seebäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin, die mit einer kilometerlangen Strandpromenade untereinander verbunden sind. Welch herrliche Radstrecke! Sie radeln weiter Richtung Norden, durch Küstenwälder, über Steilküsten und entlang der Deiche meist immer in Strandnähe mit reichlich Badegelegenheiten. Wer möchte, kann ab Peenemünde nach Freest auf dem Festland übersetzen oder soweit die Ausflugsschiffe fahren und die Radstrecke bis Greifswald verlängern. Per Bahn fahren Sie gemütlich zurück nach Stralsund entweder ab Wolgast (nach ca. 40 km Radstrecke) oder ab Greifswald (nach ca. 75 km Radstrecke).

6. Tag An der Ostseeküste nach Barth 45 km
Freuen Sie sich auf diese Küstentour. Auf reizvollen Radwegen radeln Sie entlang dem Strelasund bis Klausdorf und anschließend entlang der Boddenküste zum Hafenstädtchen Barth. Legen Sie unterwegs einen Zwischenstopp zur Vogelbeobachtung ein, von einer speziellen Hütte können Sie die Schilf- und Wasserfläche bis zum Zingst gut einsehen. Auch ein Abstecher zum Kranichinformationszentrum nach Groß Mohrdorf lohnt wirklich. Im Laufe des Nachmittags fahren Sie per Bahn in eigener Regie zurück nach Stralsund.

7. Tag Halbinseln Fischland, Darß und Zingst 50-70 km
Nach dem Frühstück fahren Sie mit der Bahn ins berühmte Städtchen Ribnitz-Damgarten. Besuchen Sie hier unbedingt das Bernsteinmuseum, ehe Sie sich auf die Räder schwingen. Durch weite Kiefernwälder, entlang schönster Badestrände und über den Hochuferweg radeln Sie zur Künstlerkolonie Ahrenshoop. Lassen Sie sich verzaubern von rietgedeckten bunten Häusern und gönnen Sie sich eine kleine Pause in einem der netten Cafes. Boddenseitig radeln Sie auf stillen Wegen über den Darß nach Born und Wiek zum Ostseebad Prerow. Planen Sie einen kurzen Ausflug zum Weststrand ein, Sie werden belohnt mit einer wild romantischen Küstenlandschaft. Anschließend radeln Sie leicht erhöht auf dem Deich-Radweg bis ins hübsche Ostseebad Zingst. Stärken Sie sich bei einer lohnenswerten Pause für Ihre letzten Radelkilometer bis Barth, wo Sie in den Zug nach Stralsund steigen.

8. Tag Stralsund Abreise
Viel zu schnell verging die schöne Zeit. Unendlich viel gab es zu sehen und zu entdecken. Gerne buchen wir Ihnen weitere Verlängerungsnächte in Stralsund, auf Rügen oder Hiddensee.

Anreisetermine:25.04.2016 - 03.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 569,00 EUR, Kat.B: 479,00 EUR
im EZ: Kat.A: 779,00 EUR, Kat.B: 649,00 EUR
Tourenrad: 50,00 EUR
Elektrorad: 130,00 EUR

Saison-Zuschlag:
21.05.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 65,00 EUR
Saison-Zuschlag:
21.05.2016 - 04.09.2016
Kat.B: 55,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Stralsund im DZ Kateogrie A 66,00 EUR
Zusatznacht Stralsund im EZ Kateogrie A 94,00 EUR
Zusatznacht Stralsund im DZ Kateogrie B 53,00 EUR
Zusatznacht Stralsund im EZ Kateogrie B 81,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Von Stralsund nach Usedom.
Der Ostseeküsten-Radweg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie die Schönheiten Usedoms der "Badewanne Berlins" und geniessen Sie die ruhigen Radstrecken der Ostseeküste. Erfreuen Sie sich an stille Winkel & Wäldern, bizarre Küstenlinien, am romantischen Schilfgürtel des Oderhaffs, idyllischen Seen und Biotopen mit Graureiherkolonien. Auf Usedom lockt der herrliche 40 km lange Traumsandstrand sowie nostalgische Seebäder. Bummeln Sie über die Strandpromenade von Bansin über Heringsdorf bis Alhbeck, lassen Sie von der hölzernen Seebrücke aus Ihre Blicke in die Ferne schweifen und die Seele baumeln.

1. Tag Stralsund Anreise
Schön, daß Sie schon frühzeitig im Hotel sind. Nutzen Sie die Zeit und besichtigen Sie das sehenswerte Stralsunder Rathaus, welches zu den schönsten Profanbauten der norddeutschen Backsteingotik zählt. Übernahme der Räder und Tourenbesprechnung an unserer Station in Stralsund oder nach Absprache auch im Anreisehotel. Parkmöglichkeiten am Hotel.

2. Tag Stralsund - Greifswald 47 km
Sie radeln entlang des Strelasunds und geniessen eine herrliche Radstrecke unter alten Alleen nach Brandshagen zur Kormorankolonie. Hier sollten Sie auf jeden Fall Ihren Fotoapparat griffbereit haben. Auf der anderen Seite des Strelasund sehen Sie schon die Halbinsel Zudar liegen. Und bald schon taucht die Silhouette des Greifswalder Doms und der Stadt auf. Eine Besichtigung der historischen Innenstadt, wo Caspar David Friedrich die Klosterruine Eldena malte sollten Sie unbedingt unternehmen.

3. Tag Greifswald - Zinnowitz 50 km
Durch das stille Hinterland radeln Sie nach Wolgast, dem Tor zur Insel Usedom. Auf ruhigen Wegen geniessen Sie die ersten Radkilometer auf der Urlauberinsel und rollen quer über die Insel zur Seeseite. Über Trassenheide führt der Weg durch ein Dünenwäldchen bis zum Seebad Zinnowitz. Stehen Sie hier an der Strandpromenade und schauen hinaus auf’s Meer, so werden Sie den Beinamen Usedom’s als "Badewanne Berlins" sicherlich gut verstehen. Übernachtung in Zinnowitz/Umgebung oder Karlshagen.

4. Tag Zinnowitz - Bansin-Heringsdorf ca. 35 km
Alte Hotels im wilhelminischen Stil haben das Flair vergangener Zeiten in Zinnowitz bewahrt. Vom Strand aus zeigt das Panorama den weiten Küstenverlauf von Peenemünde bis Koserow. Wer möchte kann einen Abstecher nach Peenmünde unternehmen, um dort das Peenemünder Museum zu besichtigen. 1936 wurde in Peenemünde eine der größten und für die damalige Zeit modernste Forschungseinrichtung erbaut: die Versuchsanstalten von Peenemünde. Im Auftrag des Militärs wurden hier neuartige Waffen entwickelt und erprobt, darunter die Flugbombe F 103 und die Rakete A 4, die als V1 und V2 traurige Berühmtheit erlangte. Ihre heutige Radstrecke führt Sie aber zwischen Ostsee und Achterwasser zu den drei schönen Schwestern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Übernachtung in einem der drei Seebäder.

5. Tag Heringsdorf - Anklam 58 km/Bahnfahrt nach Stralsund
Die drei schönen Schwestern: Heringsdorf ist das eleganteste und älteste Seebad auf Usedom. Über die Strandpromenade ist es mit Bansin und Ahlbeck verbunden. Hier kann man nach Herzenslust bummeln und promenieren. Heute jedoch lassen Sie das bunte Treiben der Seebäder hinter sich und tauchen ein in die Stille des Hinterlandes. Reich ist hier das Land an Historischem vergangener Zeiten. Von der Küste geht es über die Insel, wo sich noch heute in Seen und Bächen Fischotter tummeln, nach Usedom, der Stadt, die der Insel ihren Namen gab. Bei Anklam verlassen Sie Usedom. In Anklam besteigen Sie für die letzte Etappe des Tages den Zug nach Stralsund. Übernachtung in Stralsund.

6. Tag Stralsund Abreise
Nach dem Früstück endet Ihre Reise in Stralsund. Von dort haben Sie gute Bahnverbindungen in Richtung Hamburg oder Berlin.

Anreisetermine: 25.04.2016 - 03.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 539,00 EUR, Kat.B: 419,00 EUR
im EZ: Kat.A: 719,00 EUR, Kat.B: 549,00 EUR
Tourenrad: 50,00 EUR
Elektrorad: 100,00 EUR

Saison-Zuschlag:
10.06.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 50,00 EUR
Saison-Zuschlag:
10.06.2016 - 04.09.2016
Kat.B: 30,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Mit dem Rad zu Dichtern und Denkern.
Der Radweg "Thüringer Städtekette" von Eisenach nach Altenburg in 8 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Rad von Stadt zu Stadt: Die Thüringer Städtekette führt quer durch den Freistaat und verbindet auf 240 Kilometern sieben herrliche Thüringer Städte. Entdecken Sie so berühmte Städte wie Eisenach, Gotha, Erfurt, Weimar, Jena und Gera. Sie alle bieten dem kunst-, kultur- und technikinteressierten Radtouristen absolute Highlights. Historische Innenstädte, Parkanlagen und zahlreiche Sehenswürdigkeiten locken zum Verweilen. Die kurzen Radetappen machen es möglich: wandeln Sie am Nachmittag auf den Spuren deutscher Berühmtheiten; Goethe, Schiller, Bach, Lessing, Herder ? . Freuen Sie sich auf die reizvolle Landschaft Thüringens, auf kontrastreiche Wald-, Wiesen und Flusslandschaften. Sie folgen dem Ilm-Radweg, dem Saale-Radweg, dem Elster-Radweg, schlängeln sich durch den waldreichen Zeitzgrund und das idyllische Mühltal und durchradeln das weitläufige Gebiet der Bundesgartenschau 2007 bei Gera. Die durchgängig beschilderte Route verläuft meist auf asphaltierten Wegen und bietet jeden Tag lange flache Abschnitte, einzelne wellige Passagen und seltene kurze Schiebestrecken.

1. Tag Eisenach Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig in die historische Wartburgstadt Eisenach, es lohnt sich! Zahlreiche berühmte Persönlichkeiten wie Johann Sebastian Bach, die heilige Elisabeth oder Martin Luther haben hier gewirkt und ihren Lebenswerken sind entsprechende Museen gewidmet. (DB Anreise möglich / Parkplatz am Hotel / Leihräder am Hotel).

2. Tag Eisenach - Gotha 40 km
Dem Lauf der Hörsel folgend radeln Sie heute meist auf kleinen Sträßchen durch das Thüringer Becken. Weite Felder säumen den Weg ehe Sie passend zur Mittagszeit die gut erhaltene Jugendstilanlage der "Galopprennbahn Boxberg" erreichen mit ihrem bekannten Ausflugslokal. Von dort ist es nicht mehr weit bis in die Residenzstadt Gotha und so haben Sie am Nachmittag noch ausreichend Zeit, Schloss Friedenstein mit dem eingebauten Ekhof-Theater zu besuchen und rund um den sehenswerten Hauptmarkt zu bummeln.

3. Tag Gotha - Erfurt 41 km
Neue Ziele locken heute in den Sattel: Am Vormittag erreichen Sie den Ort Wechmar der 2003 zum "Schönsten Dorf Thüringens" gekürt wurde und durch das Bach-Stammhaus (Museum) bekannt ist. Bald darauf liegt vor Ihnen am Wegesrand das markante Burgentrio, die Wachsenburg, die Mühlburg und die Burg Gleichen, genannt die Drei Gleichen. Unweit dieses Burgenensembles lockt eine der ältesten Gaststätten Thüringens zur Pause, ehe Sie am Nachmittag dem Lauf der Gera folgen und durch schönste Parkanlagen direkt ins Zentrum der alten Handelsstadt Erfurt geführt werden. Aus diesem mittelalterlichen Schmuckstück ragt der markante Dom mit Severikirche heraus und gilt die überbaute Krämerbrücke als Wahrzeichen dieser überaus sehenswerten Stadt.

4. Tag Erfurt - Weimar 25 km
Die Thüringer Städtekette hält, was sie verspricht! Nach einer eher kurzen Tagesetappe rollen Sie in die Klassikerstadt Weimar und können hier unter anderem ausgedehnt auf Goethes und Schillers Spuren wandeln, das Residenzschloss und Bauhausmuseum besichtigen, das Nationaltheater besuchen oder auch im Park an der Ilm entspannen. Eines ist dabei gewiss: Langweilig wird Ihnen nicht!

5. Tag Weimar - Stadtroda 42 km
Standen bisher die kulturellen Höhepunkte im Vordergrund dieser abwechslungsreichen Fahrradreise, so kommen heute auch echte landschaftliche Hochgenüsse hinzu: Gleich am Morgen radeln Sie auf dem idyllischen Ilm-Radweg aus Weimar hinaus, meistern die Steigung nach Großschwabhausen und rollen dann gemütlich bergab auf einem wunderschönen Waldweg bis in die Universitätsstadt Jena. Hier haben besonders das Zeiss-Planetarium, das Optische Museum und das Schott Glas Museum den besonderen Ruf der Stadt geprägt, die durch die Schlacht von Jena und Auerstedt 1806 zum Schauplatz europäischer Geschichte wurde. Ganz komfortabel folgen Sie am Nachmittag dem ausgebauten Saale-Radweg und radeln schließlich auf neu angelegten Radwegen im engen, von roten Felswänden begrenzten Tal der Roda bis zu dem gemütlichen Ort Stadtroda.

6. Tag Stadtroda - Gera 43 km
Heute verstehen Sie, warum Thüringen auch "das grüne Herz Deutschlands" genannt wird, denn Sie radeln über viele Kilometer auf traumhaften Routen erst durch den waldreichen Zeitzgrund und dann entlang der Rauda durch das wunderschöne Mühltal mit seinen vielen Ausflugslokalen. Damit nicht genug der abwechslungsreichen Radstrecke rollen Sie am Nachmittag weiter auf einer ehemaligen Bahntrasse und folgen dann dem ausgebauten Weiße-Elster-Radweg über Bad Köstritz mit der bekannten Schwarzbier-Brauerei bis nach Gera.

7. Tag Gera - Altenburg 44 km
Ein neuer Wegbegleiter bietet heute Abwechslung pur auf Ihrer Route am Vormittag. Sie radeln durch das Gebiet der Bundesgartenschau 2007 von Gera bis Ronneburg und können hier anschaulich erleben, wie dieses ehemalige Uranerz-Tagebaugebiet der Wismut GmbH ökologisch sinnvoll saniert und revitalisiert und zu einem beliebten Ausflugsgebiet mit mancherlei Attraktion entwickelt wurde. Die letzte Etappe führt dann weiter auf kleinen Sträßchen und separaten Wegen zunächst bis in die "Knopfstadt" Schmölln und entlang der Flüsschen Sprotte und Pleiße bis zur Skatstadt Altenburg mit der alles überragenden weiträumigen Schlossanlage mit Spielkartenmuseum. Ein ausgedehnter Bummel durch diese sehenswerte ehemalige Residenzstadt krönt zum Abschluss Ihre Fahrradreise entlang der "Thüringer Städtekette".

8. Tag Altenburg Abreise
Mit vielen Eindrücken im Gepäck treten Sie heute die Heimreise an und können dafür auch unseren praktischen Rücktransfer-Service nach Eisenach in Anspruch nehmen.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 580,00 EUR, Kat.B: 530,00 EUR
im EZ: Kat.A: 735,00 EUR, Kat.B: 652,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Eisenach (jeden Sonntag) 50,00 EUR
Zusatznacht Eisenach im DZ Kategorie A 55,00 EUR
Zusatznacht Eisenach im EZ Kategorie A 77,00 EUR
Zusatznacht Eisenach im DZ Kategorie B 48,00 EUR
Zusatznacht Eisenach im EZ Kategorie B 67,00 EUR
Zusatznacht Weimar im DZ Kategorie A 55,00 EUR
Zusatznacht Weimar im EZ Kategorie A 85,00 EUR
Zusatznacht Weimar im DZ Kategorie B 50,00 EUR
Zusatznacht Weimar im EZ Kategorie B 57,00 EUR
Zusatznacht Altenburg im DZ Kategorie A 49,00 EUR
Zusatznacht Altenburg im EZ Kategorie A 58,00 EUR
Zusatznacht Altenburg im DZ Kategorie B 38,00 EUR
Zusatznacht Altenburg im EZ Kategorie B 45,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Von der Wartburg zum Gartenhaus
Der Radweg "Thüringer Städtekette" von Eisenach nach Weimar in 5 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Radfernweg "Thüringer Städtekette" verbindet auf diesem Teilabschnitt vier der schönsten Thüringer Städte. Die Route führt von der Wartburgstadt Eisenach über die Residenzstadt Gotha zunächst bis in die Domstadt Erfurt. Weiter geht es dann in die Klassikerstadt Weimar zu Schiller und zum idyllisch im Park gelegenen Goethe Gartenhaus. Auf dieser Reise wird Kultur großgeschrieben. Die Radetappen mit 25 bis 41 km bieten am Nachmittag noch viel Zeit für all die Sehenswürdigkeiten.

1. Tag Anreise Eisenach
Kommen Sie heute rechtzeitig in die historische Wartburgstadt Eisenach, es lohnt sich! Zahlreiche berühmte Persönlichkeiten wie Johann Sebastian Bach, die heilige Elisabeth oder Martin Luther haben hier gewirkt und ihren Lebenswerken sind entsprechende Museen gewidmet. (DB Anreise möglich/Parkplatz am Hotel/Leihräder am Hotel).

2. Tag Eisenach - Gotha 40 km
Dem Lauf der Hörsel folgend radeln Sie heute meist auf kleinen Sträßchen durch das Thüringer Becken. Weite Felder säumen den Weg ehe Sie passend zur Mittagszeit die gut erhaltene Jugendstilanlage der "Galopprennbahn Boxberg" erreichen mit ihrem bekannten Ausflugslokal. Von dort ist es nicht mehr weit bis in die Residenzstadt Gotha und so haben Sie am Nachmittag noch ausreichend Zeit, Schloss Friedenstein mit dem eingebauten Ekhof-Theater zu besuchen und rund um den sehenswerten Hauptmarkt zu bummeln.

3. Tag Gotha - Erfurt 41 km
Neue Ziele locken heute in den Sattel: Am Vormittag erreichen Sie den Ort Wechmar der 2003 zum "Schönsten Dorf Thüringens" gekürt wurde und durch das Bach-Stammhaus (Museum) bekannt ist. Bald darauf liegt vor Ihnen am Wegesrand das markante Burgentrio, die Wachsenburg, die Mühlburg und die Burg Gleichen, genannt die Drei Gleichen. Unweit dieses Burgenensembles lockt eine der ältesten Gaststätten Thüringens zur Pause, ehe Sie am Nachmittag dem Lauf der Gera folgen und durch schönste Parkanlagen direkt ins Zentrum der alten Handelsstadt Erfurt geführt werden. Aus diesem mittelalterlichen Schmuckstück ragt der markante Dom mit Severikirche heraus und gilt die überbaute Krämerbrücke als Wahrzeichen dieser überaus sehenswerten Stadt.

4. Tag Erfurt - Weimar 25 km
Die Thüringer Städtekette hält, was sie verspricht! Nach einer eher kurzen Tagesetappe rollen Sie in die Klassikerstadt Weimar und können hier unter anderem ausgedehnt auf Goethes und Schillers Spuren wandeln, das Residenzschloss und Bauhausmuseum besichtigen, das Nationaltheater besuchen oder auch im Park an der Ilm entspannen. Eines ist dabei gewiss: Langweilig wird Ihnen nicht!

5. Tag Abreise Weimar
Viel zu schnell verging die Zeit, viel zu viel gibt es noch zu sehen. Wir empfehlen Ihnen in Weimar eine Verlängerung zu buchen, um all die kulturellen Highlights in Ruhe erleben zu können.
Falls Sie zurück nach Eisenach möchten, so empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 415,00 EUR, Kat.B: 382,00 EUR
im EZ: Kat.A: 525,00 EUR, Kat.B: 452,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Eisenach (jeden Donnerstag) 30,00 EUR
Zusatznacht Eisenacht im DZ Kategorie A 55,00 EUR
Zusatznacht Eisenach im EZ Kategorie A 77,00 EUR
Zusatznacht Eisenach im DZ Kategorie B 48,00 EUR
Zusatznacht Eisenach im EZ Kategorie B 67,00 EUR
Zusatznacht Weimar im DZ Kategorie A 55,00 EUR
Zusatznacht Weimar im EZ Kategorie A 85,00 EUR
Zusatznacht Weimar im DZ Kategorie B 50,00 EUR
Zusatznacht Weimar im EZ Kategorie B 57,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Besuch bei Dichtern & Denkern.
Die Weimar - Sternradtour in 4 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf das Komforthotel Leonardo, das direkt am Ilmpark liegt und nur wenige Hundert Meter entfernt von Goethe’s Gartenhaus. Begeben Sie sich von hier aus per Rad auf die Spuren der Deutschen Klassik. Radeln Sie vorbei an Dörfern, Burgen, Schlössern, Kirchen und historischen Mühlen, folgen Sie den komfortablen Radwegen entlang der Flüsse Saale und Gera. Genießen Sie in vollen Zügen Thüringer Gastfreundschaft und die wunderbare Küche. Entdecken Sie Erfurt mit der berühmten Krämerbrücke und der Sverikirche, besuchen Sie die Universitätsstadt Jena und staunen Sie im Planetarium über die Carl Zeiss Optik, nutzen Sie Ihre Zeit in Weimar für das Goethe Nationalmuseum, für das Bauhaus, und das Schloss Belvedere. Und das Schöne ist, nicht nur diese Besichtigungen sind bereits im Reisepreis enthalten, sondern zusätzlich auch die Stadtführungen in Erfurt und Weimar.

Hotel Leonardo

Das Komforthotel Leonardo bietet Ihnen geräumige moderne Zimmer mit Badwanne, Fön, Minibar, Klimaanlage, Telefon, TV & Pay-TV und W-LAN. Genuss und Entspannung werden mit Schwimmbad, Whirlpool, Sauna, Solarium und Fitnessbereich im Hotel Leonardo groß geschrieben . Das Frühstücks- und À-la-Carte Restaurant Esplanade mit Außenterrasse bietet internationale Küche sowie Thüringer Spezialitäten. Dazu ein gemütliches Bistro, zwei Bowlingbahnen, Billard und eine gemütliche Bar.

1. Tag Weimar Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an und entdecken Sie bei einer ersten Spazierfahrt Weimars einmalige kulturhistorische Tradition. Im Hotel werden Sie herzlich begrüßt und können sich auf eine kurze Toureninformation freuen.

2. Tag Weimar - Erfurt 52 km
Durchs verträumte Hinterland und auf dem Radweg der Thüringer Städtekette radeln Sie heute bis in die schöne Landeshauptstadt Erfurt. Unterwegs laden kleine Dörfer mit gemütlichen Gasthäusern ein, die Thüringer Küche zu probieren. So erreichen Sie frisch gestärkt Erfurt. Schon von weitem grüßt das imposante Ensemble von Dom und St. Severikirche. Freuen Sie sich aber auch auf die berühmte von beiden Seiten bebaute historische Krämerbrücke und das Rathaus auf einem der bemerkenswertesten Plätze der Stadt, dem Fischmarkt und auf eine interessante Stadtführung. Wer möchte, kann in Eigenregie die Rückfahrt nach Weimar auch per Bahn genießen.

3. Tag Weimarer Land 40 km
Folgen Sie heute den Spuren der Dichter und Denker durch das Weimarerland. Entdecken Sie die Universitätsstadt Jena berühmt durch die Carl Zeiss Optik und besuchen Sie das Planetarium. Anschließend radeln Sie auf dem Saale-Radweg durch eine reizvolle und geologisch abwechslungsreiche Landschaft bis Bad Sulza und erblicken hier erste Weinhänge des Anbaugebietes Saale - Unstrut. Das milde Klima und der sehr kalkhaltige Boden prägen den heutigen Weinanbau rund um Bad Sulza, der nachweislich schon 800 Jahre Tradition hat. Es sind nur kleine Mengen, die hier gekeltert werden, aber eine kleine Probe sollten Sie sich gönnen. Die Rückfahrt nach Weimar erfolgt dann sicher mit der Bahn.

4. Tag Weimar Abreise

4 Tage - etwas mehr als ein Wochenende! Die schönsten Touren haben Sie unternommen, aber zu entdecken gibt es noch sehr viel, hier im Land der Dichter & Denker.... Gerne können Sie Ihren Aufenthalt auch noch verlängern.

Anreisetermine: 01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 284,00 EUR
im EZ: Kat.A: 344,00 EUR
Tourenrad: 40,00 EUR
Elektrorad: 80,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpension 65,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Besuch bei Dichtern & Denkern.
Die Weimar - Sternradtour in 5 Tagen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf das Komforthotel Leonardo, das direkt am Ilmpark liegt und nur wenige Hundert Meter entfernt von Goethe’s Gartenhaus. Begeben Sie sich von hier aus per Rad auf die Spuren der Deutschen Klassik. Radeln Sie vorbei an Dörfern, Burgen, Schlössern, Kirchen und historischen Mühlen, folgen Sie den komfortablen Radwegen entlang der Flüsse Ilm, Saale und Gera. Genießen Sie in vollen Zügen Thüringer Gastfreundschaft und die wunderbare Küche. Entdecken Sie Erfurt mit der berühmten Krämerbrücke und der Sverikirche, besuchen Sie die Universitätsstadt Jena und staunen Sie im Planetarium über die Carl Zeiss Optik, nutzen Sie Ihre Zeit in Weimar für das Goethe Nationalmuseum, für das Bauhaus, und das Schloss Belvedere. Lassen Sie sich beeindrucken bei einer Führung durch die Dornburger Schlösser oder im Glocken- und Stadtmuseum in Apolda. Und das Schöne ist, nicht nur diese Besichtigungen sind bereits im Reisepreis enthalten, sondern zusätzlich auch die Stadtführungen in Erfurt und Weimar und auch 2 Stunden völlige Entspannung in der beeindruckenden Toskana Therme in Bad Sulza.

Hotel Leornardo

Das Komforthotel Leonardo bietet Ihnen geräumige moderne Zimmer mit Badwanne, Fön, Minibar, Klimaanlage, Telefon, TV & Pay-TV und W-LAN. Genuss und Entspannung werden mit Schwimmbad, Whirlpool, Sauna, Solarium und Fitnessbereich im Hotel Leonardo groß geschrieben . Das Frühstücks- und À-la-Carte Restaurant Esplanade mit Außenterrasse bietet internationale Küche sowie Thüringer Spezialitäten. Dazu ein gemütliches Bistro, zwei Bowlingbahnen, Billard und eine gemütliche Bar.

1. Tag Weimar Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an und entdecken Sie bei einer ersten Spazierfahrt Weimars einmalige kulturhistorische Tradition. Im Hotel werden Sie herzlich begrüßt und können sich auf eine kurze Toureninformation freuen.

2. Tag Weimar - Erfurt 52 km
Durchs verträumte Hinterland und auf dem Radweg der Thüringer Städtekette radeln Sie heute bis in die schöne Landeshauptstadt Erfurt. Unterwegs laden kleine Dörfer mit gemütlichen Gasthäusern ein, die Thüringer Küche zu probieren. So erreichen Sie frisch gestärkt Erfurt. Schon von weitem grüßt das imposante Ensemble von Dom und St. Severikirche. Freuen Sie sich aber auch auf die berühmte von beiden Seiten bebaute historische Krämerbrücke und das Rathaus auf einem der bemerkenswertesten Plätze der Stadt, dem Fischmarkt und auf eine interessante Stadtführung. Wer möchte, kann in Eigenregie die Rückfahrt nach Weimar auch per Bahn genießen.

3. Tag Weimarer Land 40 km
Folgen Sie heute den Spuren der Dichter und Denker durch das Weimarerland. Entdecken Sie die Universitätsstadt Jena berühmt durch die Carl Zeiss Optik und besuchen Sie das Planetarium. Anschließend radeln Sie auf dem Saale-Radweg durch eine reizvolle und geologisch abwechslungsreiche Landschaft bis Bad Sulza und erblicken hier erste Weinhänge des Anbaugebietes Saale - Unstrut. Das milde Klima und der sehr kalkhaltige Boden prägen den heutigen Weinanbau rund um Bad Sulza, der nachweislich schon 800 Jahre Tradition hat. Es sind nur kleine Mengen, die hier gekeltert werden, aber eine kleine Probe sollten Sie sich gönnen. Die Rückfahrt nach Weimar erfolgt dann sicher mit der Bahn.

4. Tag Weimar - Bad Sulza mit Toskana Therme 35 km
Schon Johann Wolfgang von Goethe fühlte sich vom Umland der Klassikerstadt Weimar an die sanft geschwungenen Ebenen, leichten Hügel und malerischen Weinberge der Toskana erinnert. Sicherlich wird es Ihnen ähnlich ergehen. Sie radeln heute durch das Ilmtal nach Bad Sulza, das inmitten einer lieblichen Hügellandschaft liegt. Besonders erholsam ist der Aufenthalt in Bad Sulza wegen seiner heilkräftigen Solequellen, die den Ort zum staatlich anerkannten Sole-Heilbad verhelfen. Besuchen Sie die denkmalgeschützen hölzernen Salinen und die moderne Toskana-Therme, die ein unvergessliches Badeerlebnis für alle Sinne bietet. Lassen Sie sich überraschen, Sie werden sehr entspannt und relaxt mit der Bahn nach Weimar zurückkehren.

5. Tag Weirmar Abreise

5 Tage vergehen wie im Fluge! Weimar und sein Umland bieten so viel, dass Sie gerne noch verlängern können.

Anreisetermine: 01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 338,00 EUR
im EZ: Kat.A: 418,00 EUR
Tourenrad: 50,00 EUR
Elektrorad: 100,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpension 88,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Weimar im DZ Kateogrie A 54,00 EUR
Zusatznacht Weimar im EZ Kateogrie A 79,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Besuch bei Dichtern & Denkern.
Weimar: Sternradtour 7 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf das Komforthotel Leonardo, das direkt am Ilmpark liegt und nur wenige Hundert Meter entfernt von Goethe’s Gartenhaus. Begeben Sie sich von hier aus per Rad auf die Spuren der Deutschen Klassik. Radeln Sie vorbei an Dörfern, Burgen, Schlössern, Kirchen und historischen Mühlen, folgen Sie den komfortablen Radwegen entlang der Flüsse Ilm, Saale und Gera. Genießen Sie in vollen Zügen Thüringer Gastfreundschaft und die wunderbare Küche. Entdecken Sie Erfurt mit der berühmten Krämerbrücke und der Sverikirche, besuchen Sie die Universitätsstadt Jena und staunen Sie im Planetarium über die Carl Zeiss Optik, nutzen Sie Ihre Zeit in Weimar für das Goethe Nationalmuseum, für das Bauhaus, und das Schloss Belvedere. Lassen Sie sich beeindrucken bei einer Führung durch die Dornburger Schlösser oder im Glocken- und Stadtmuseum in Apolda. Und das Schöne ist, nicht nur diese Besichtigungen sind bereits im Reisepreis enthalten, sondern zusätzlich auch die Stadtführungen in Erfurt und Weimar und auch 2 Stunden völlige Entspannung in der beeindruckenden Toskana Therme in Bad Sulza.

Hotel Leonardo

Das Komforthotel Leonardo bietet Ihnen geräumige moderne Zimmer mit Badwanne, Fön, Minibar, Klimaanlage, Telefon, TV & Pay-TV und W-LAN. Genuss und Entspannung werden mit Schwimmbad, Whirlpool, Sauna, Solarium und Fitnessbereich im Hotel Leonardo groß geschrieben . Das Frühstücks- und À-la-Carte Restaurant Esplanade mit Außenterrasse bietet internationale Küche sowie Thüringer Spezialitäten. Dazu ein gemütliches Bistro, zwei Bowlingbahnen, Billard und eine gemütliche Bar.

1. Tag Weimar Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an und entdecken Sie bei einer ersten Spazierfahrt Weimars einmalige kulturhistorische Tradition. Im Hotel werden Sie herzlich begrüßt und können sich auf eine kurze Toureninformation freuen.

2. Tag Weimar - Erfurt 52 km
Durchs verträumte Hinterland und auf dem Radweg der Thüringer Städtekette radeln Sie heute bis in die schöne Landeshauptstadt Erfurt. Unterwegs laden kleine Dörfer mit gemütlichen Gasthäusern ein, die Thüringer Küche zu probieren. So erreichen Sie frisch gestärkt Erfurt. Schon von weitem grüßt das imposante Ensemble von Dom und St. Severikirche. Freuen Sie sich aber auch auf die berühmte von beiden Seiten bebaute historische Krämerbrücke und das Rathaus auf einem der bemerkenswertesten Plätze der Stadt, dem Fischmarkt und auf eine interessante Stadtführung. Wer möchte, kann in Eigenregie die Rückfahrt nach Weimar auch per Bahn genießen.

3. Tag Weimarer Land 40 km
Folgen Sie heute den Spuren der Dichter und Denker durch das Weimarerland. Entdecken Sie die Universitätsstadt Jena berühmt durch die Carl Zeiss Optik und besuchen Sie das Planetarium. Anschließend radeln Sie auf dem Saale-Radweg durch eine reizvolle und geologisch abwechslungsreiche Landschaft bis Bad Sulza und erblicken hier erste Weinhänge des Anbaugebietes Saale - Unstrut. Das milde Klima und der sehr kalkhaltige Boden prägen den heutigen Weinanbau rund um Bad Sulza, der nachweislich schon 800 Jahre Tradition hat. Es sind nur kleine Mengen, die hier gekeltert werden, aber eine kleine Probe sollten Sie sich gönnen. Die Rückfahrt nach Weimar erfolgt dann sicher mit der Bahn.

4. Tag Rundtour zum Stausee Hohenfelden 55 km
Freuen Sie sich auf den Stausee Hohenfelden, der mit einer Länge von 1150 m, einer Breite von 370 m und einer Tiefe von bis zu 4 m vielfältige Möglichkeiten bietet. Relaxen Sie im Strandbad auf großzügiger Liegewiese, genießen Sie den Sandstrand und probieren Sie eine Fahrt auf der 30 Meter langen Wasserrutsche. Sie können aber auch Boot fahren, den Familienkletterwald ausprobieren, dem Wildpark einen Besuch abstatten oder einfach gemütlich im Restaurant Seeterrassen einkehren, von wo Sie das Treiben am See genüsslich beobachten können.

5. Tag Weimar - Bad Sulza mit Toskana Therme 35 km
Schon Johann Wolfgang von Goethe fühlte sich vom Umland der Klassikerstadt Weimar an die sanft geschwungenen Ebenen, leichten Hügel und malerischen Weinberge der Toskana erinnert. Sicherlich wird es Ihnen ähnlich ergehen. Sie radeln heute durch das Ilmtal nach Bad Sulza, das inmitten einer lieblichen Hügellandschaft liegt. Besonders erholsam ist der Aufenthalt in Bad Sulza wegen seiner heilkräftigen Solequellen, die den Ort zum staatlich anerkannten Sole-Heilbad verhelfen. Besuchen Sie die denkmalgeschützen hölzernen Salinen und die moderne Toskana-Therme, die ein unvergessliches Badeerlebnis für alle Sinne bietet. Lassen Sie sich überraschen, Sie werden sehr entspannt und relaxt mit der Bahn nach Weimar zurückkehren.

6. Tag Rundtour auf den Spuren von Lyonel Feininger 45 km
Der 1871 in New York geborene Lyonel Charles Adrian Feininger war ein deutsch-amerikanischer Maler, Grafiker und Karikaturist. Feininger kam erst mit 36 Jahren zur Malerei. Zuvor war er lange als kommerzieller Karikaturist für diverse deutsche, französische und US-amerikanische Zeitungen und Zeitschriften tätig. Er unterzog seine Arbeiten einer harten selbstkritischen Prüfung und entwickelte, ausgehend von seinen Karikaturen, einen sehr markanten Malstil. In seinen Bildern abstrahiert er seine Objekte und überhöht sie gestalterisch. Die dabei erreichte Stärke und der Ausdruck von Feiningers Stil beeinflussten zahlreiche zeitgenössische Künstler und begründeten seine Bedeutung und seinen Erfolg. Oft griff Feininger bei seinen Arbeiten Bildmotive und Bildkompositionen eigener Karikaturen und Skizzen wieder auf. Berühmt geworden sind beispielsweise seine Bilder von Kirchen und Dorfkernen des Weimarer Umlandes in Thüringen. Die heutige Radetappe führt von der Bauhaus Universität in Weimar zum ersten Atelier des Künstlers und hinaus aufs Land. Von Dorf zu Dorf radeln Sie bis zur Steinbrücke in Oberweimar und durch den Goethepark mit Schloss Belvedere zurück nach Weimar.

7. Tag Weimar Abreise
Weimar und sein Umland bieten so viel, dass Sie gerne noch verlängern können.

Anreisetermine: 01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 480,00 EUR
im EZ: Kat.A: 600,00 EUR
Tourenrad: 55,00 EUR
Elektrorad: 140,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpension 130,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Klöße, Kali und Kultur
Der Werra-Radweg in Charmehotels

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Romantisch geht es zu auf dieser Reise. Von den Höhen des Rennsteigs folgen Sie dem Werra-Radweg malerisch eingezwängt zwischen Rhön und Thüringer Wald. Auf ihrem Weg zur Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden, wo sich Werra und Fulda zur Weser vereinigen, besuchen Sie pittoreske Fachwerkorte, Kurorte, Residenzstädte und berühmte Kulturstädte. Genießen Sie ab Meiningen knapp 250 km gut ausgebauten Radweg mit nur wenigen Steigungen und einheitlicher, hervorragender Beschilderung. Ein besonderes plus liegt in den Übernachtungen, denn wir haben besonders schöne Hotels mit viel Charme für Sie herausgesucht: ob Fachwerkhotel, romantische Alleinlage im Wald oder Schlosshotel - eine besondere Lage, individuelle Ausstattung oder historisches Ambiente ist Ihnen gewiss.

1. Tag Meiningen Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig in die historische Theaterstadt Meiningen - es lohnt sich! Die liebevoll restaurierte Altstadt, das Schloss Elisabethenburg mit mehreren Museen und das neoklassizistische Theater erwarten Sie. Sie übernachten romantisch im Hotel Sächsicher Hof in der Innenstadt (DB Anreise möglich/ Parkplatz am Hotel/ Leihräder am Hotel).

2. Tag Meiningen - Bad Salzungen 43 km
Auf geht’s! Folgen Sie der Werra vorbei an Wasungen mit seiner von Wehrmauern umgebenen Fachwerk-Altstadt bis in die Kurstadt Bad Salzungen. Erleben Sie die vitalisierende Wirkung des in Deutschland einzigartigen Keltenbades und lassen Sie den Abend mit einem Bummel durch die sehenswerte Altstadt ausklingen.

3. Tag Bad Salzungen - Dankmarshausen 40 km
Sie radeln weiter zwischen den Südhängen des Thüringer Waldes und den beeindruckenden Kuppen der Rhön. Gönnen Sie sich ein Päuschen in der historischen Altstadt von Vacha. Schon bald erreichen Sie Heringen, berühmt durch das Werra-Kalibergbau-Museum. Hier können Sie Touren auf den "Monte Kali", die weithin sichtbare Steinsalzhalde unternehmen. Ihr heute einfaches Hotel in Dankmarshausen befindet sich am Fuße dieses beeindruckenden "Zuckerhutes".

4. Tag Dankmarshausen - Eisenach 37 km
Viele Seen und Naturschutzgebiete säumen Ihren Weg entlang der windungsreichen Werra und schon bald ist Eisenach erreicht. Nehmen Sie sich genügend Zeit für die Besichtigung der Wartburg und besuchen Sie auch die Wirkungsstätten berühmter Söhne der Stadt, zum Beispiel im Bachhaus oder im Lutherhaus.

5. Tag Eisenach - Eschwege 58 km
Lieblich mäandriert der Fluss durch eine herrliche Mittelgebirgslandschaft, vorbei an senkrecht aufragenden Kalkklippen und an mittelalterlichen Dörfern und Städtchen. In Creuzburg und Treffurt sollten Sie mal durch die romantischen Gassen der denkmalgeschützten Altstädte schlendern. Ganz besonderen Fachwerk-Charme beweist Eschwege. Sie übernachten vor den Toren der Stadt im edlen Schlosshotel Wolfsbrunnen, wo Sie einen schönen Abend verbringen können.

6. Tag Eschwege - Hann. Münden 59 km
Kunst am Radweg: Skulpturen namhafter Künstler säumen die Ufer im Werra-Meißner-Land. Legen Sie einen erfrischenden Zwischenstopp im Sole-Bewegungsbad von Bad Soden-Allendorf ein. Durch das "Land der Kirschen" um Witzenhausen rollen Sie nach Hann. Münden, das ein geschlossenes mittelalterliches Stadtbild und das Welfenschloss bietet. Lassen Sie den Tag mit einem Bummel ausklingen.

7. Tag Hann. Münden Abreise
Nach dem Frühstück im Hotel endet Ihre erlebnisreiche Fahrradreise entlang der Werra. Mit unserem praktischen Rücktransfer (inkl. Fahrradtransport) können Sie ganz entspannt zurück nach Meiningen gelangen oder direkt von Hann. Münden die Heimreise antreten.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 599,00 EUR
im EZ: Kat.A: 784,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (jeden Samstag ca. 9.00 Uhr) 50,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Meiningen im DZ Kateogrie A 70,00 EUR
Zusatznacht Meiningen im EZ Kateogrie A 95,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie A 77,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Klöße, Kali und Kultur
Der Werra-Radweg von Meiningen bis Hann. Münden.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von den Höhen des Rennsteigs windet sich die Werra, malerisch eingezwängt zwischen Rhön und Thüringer Wald. Auf dem Weg zur Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden, wo sie sich mit der Fulda zur Weser vereinigt, durchquert sie pittoreske Fachwerkorte, Kurorte, Residenz- und berühmte Kulturstädte. Genießen Sie ab Meiningen knapp 250 km gut ausgebauten Radweg mit nur wenigen Steigungen und einheitlicher, hervorragender Beschilderung.

1. Tag Meiningen Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig in die historische Theaterstadt Meiningen - es lohnt sich! Die liebevoll restaurierte Altstadt, das Schloss Elisabethenburg mit mehreren Museen und das neoklassizistische Theater erwarten Sie. Ihr Hotel in der Innenstadt bietet den hervorragenden Startpunkt für einen schönen Rundgang (DB Anreise möglich/ Parkplatz am Hotel/ Leihräder am Hotel).

2. Tag Meiningen - Bad Salzungen 43 km
Auf geht’s! Folgen Sie der Werra vorbei an Wasungen mit seiner von Wehrmauern umgebenen Fachwerk-Altstadt bis in die Kurstadt Bad Salzungen. Erleben Sie die vitalisierende Wirkung des in Deutschland einzigartigen Keltenbades und lassen Sie den Abend mit einem Bummel durch die sehenswerte Altstadt ausklingen.

3. Tag Bad Salzungen - Dankmarshausen 40 km
Sie radeln weiter zwischen den Südhängen des Thüringer Waldes und den beeindruckenden Kuppen der Rhön. Gönnen Sie sich ein Päuschen in der historischen Altstadt von Vacha. Schon bald erreichen Sie Heringen, berühmt durch das Werra-Kalibergbau-Museum. Hier können Sie Touren auf den "Monte Kali", die weithin sichtbare Steinsalzhalde unternehmen. Ihr Hotel in Dankmarshausen befindet sich am Fuße dieses beeindruckenden "Zuckerhutes".

4. Tag Dankmarshausen - Eisenach 37 km
Viele Seen und Naturschutzgebiete säumen Ihren Weg entlang der windungsreichen Werra und schon bald ist Eisenach erreicht. Nehmen Sie sich genügend Zeit für die Besichtigung der Wartburg und besuchen Sie auch die Wirkungsstätten berühmter Söhne der Stadt, zum Beispiel im Bachhaus oder im Lutherhaus.

5. Tag Eisenach - Eschwege 58 km
Lieblich mäandriert der Fluss durch eine herrliche Mittelgebirgslandschaft, vorbei an senkrecht aufragenden Kalkklippen und an mittelalterlichen Dörfern und Städtchen. In Creuzburg und Treffurt sollten Sie mal durch die romantischen Gassen der denkmalgeschützten Altstädte schlendern. Ganz besonderen Fachwerk-Charme beweist Eschwege, Ihr heutiger Übernachtungsort.

6. Tag Eschwege - Hann. Münden 59 km
Kunst am Radweg: Skulpturen namhafter Künstler säumen die Ufer im Werra-Meißner-Land. Legen Sie einen erfrischenden Zwischenstopp im Sole-Bewegungsbad von Bad Soden-Allendorf ein. Durch das "Land der Kirschen" um Witzenhausen rollen Sie nach Hann. Münden, das ein geschlossenes mittelalterliches Stadtbild und das Welfenschloss bietet. Lassen Sie den Tag mit einem Bummel ausklingen.

7. Tag Hann. Münden Abreise
Nach dem Frühstück im Hotel endet Ihre erlebnisreiche Fahrradreise entlang der Werra. Mit unserem praktischen Rücktransfer (inkl. Fahrradtransport) können Sie ganz entspannt zurück nach Meiningen gelangen oder direkt von Hann. Münden die Heimreise antreten.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 530,00 EUR, Kat.B: 482,00 EUR
im EZ: Kat.A: 655,00 EUR, Kat.B: 579,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Meiningen (jeden Samstag ca. 9.00 Uhr) 50,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Meiningen im DZ Kateogrie A 50,00 EUR
Zusatznacht Meiningen im EZ Kateogrie A 73,00 EUR
Zusatznacht Meiningen im DZ Kateogrie B 50,00 EUR
Zusatznacht Meiningen im DZ Kateogrie B 62,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie B 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Auf zu Rattenfängern & Musikanten
Der Weser-Radweg von Hann. Münden über Höxter und Holzminden nach Bodenwerder in 4 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Staunen Sie in Hann. Münden über die 700 reich verzierten Fachwerkhäuser, ehe Sie Ihre Radtour starten. Sie radeln auf dem gut beschilderten Weser Radweg am Fuße des Sollings, streifen Schloss Fürstenberg mit sehenswerter Porzellanmanufaktur, Kloster Corvey und Höxter mit seiner sehenswerten Innenstadt. Kulturelles Highlight Ihrer Radtour ist Schloss Bevern - eines der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance. Sie radeln bis Bodenwerder - die Stadt des Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen.

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie in Hotelnähe und Ihre Leihräder stehen für Sie mit Namensschild am Hotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Beverungen 55 km
Endlich auf dem Fahrrad! Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde, Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum und Bad Karlshafen warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Beverungen - Bodenwerder 59 km
Heute radeln Sie durch die Randgebiete des Sollings, das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, weltweit bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach kurzer Besichtigung rollen Sie zum nächsten kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance.

4. Tag Bodenwerder Abreise
Heute endet Ihre schöne Weser-Reise in Bodenwerder nach dem Frühstück im Hotel. Ihre Leihräder lassen Sie einfach am Hotel stehen und können so unbeschwert mit schönen Erlebnissen im Koffer die Heimreise antreten.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 354,00 EUR, Kat.B: 315,00 EUR
im EZ: Kat.A: 429,00 EUR, Kat.B: 375,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2015 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie B 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Auf zu Rattenfängern & Musikanten
Der Weser-Radweg von Hann. Münden bis Bremen, die klassische Variante.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei diesem 9-tägigen Radurlaub erleben Sie den Weser-Radweg richtig intensiv, denn nicht umsonst ist diese Tour von Hann. Münden bis Bremen der Klassiker unter all unseren Weserreisen. Sie starten in Hann. Münden, dort wo ‚Werra und Fulda sich küssen, sie ihren Namen büßen müssen’ und erleben alle Highlights der Strecke, bis Sie schließlich die sehenswerte alte Hansestadt Bremen erreichen. Unterwegs locken Schlösser, Burgen und Klöster; Museen, Cafes und Restaurants sowie eine abwechslungsreiche Flusslandschaft mit täglich neuen Erlebnissen. Also ein echter Klassiker, der keine Wünsche offen lässt!

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie nahe am Hotel, die Leihräder stehen für Sie mit Namensschild am Hotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Beverungen 55 km
Endlich auf dem Fahrrad! Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde, Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum und Bad Karlshafen warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Beverungen - Bodenwerder 59 km
Heute radeln Sie am Fuße des Sollings, dem zweitgrößten zusammenhängenden Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach kurzer Besichtigung rollen Sie zum nächsten kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance.

4. Tag Bodenwerder - Rinteln 56 km
Sie verlassen Bodenwerder - die Stadt des "Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen" - rollen zur malerischen Hämelschenburg im lieblichen Tal der Emmer und werden eingefangen von der mittelalterlichen Atmosphäre der Rattenfängerstadt Hameln. Nach lohnenswertem Stadtrundgang sausen Sie auf flachen Wegen dem Wesergebirge nach Rinteln entgegen.

5. Tag Rinteln - Minden 42 km
Bad Oeynhausen, das einzige Staatsbad des Landes Nordrhein-Westfalen, lockt mit dem "Jordansprudel" - die größte kohlensäurehaltige Thermalquelle der Erde, deren Fontäne aus über 720 Meter Tiefe mit 36 Grad Celsius aus eigener Kraft in bis zu 42 Meter Höhe schießt. Ganz eng wird das Tal bei Porta Westfalica, wo sich Weser (und alle Radfreunde) durch das Wiehen- und Wesergebirge quetschen. In Minden warten viele interessante Museen (Kaffeemuseum, Preußenmuseum, Knopfmuseum, Puppenmuseum) und nette Cafes.

6. Tag Minden - Nienburg 63 km
Ab heute ändert sich die Landschaft, denn Sie werden entlassen in die norddeutsche Tiefebene. Erkunden Sie die Altstadt Nienburgs einmal anders: eine Bärenfährte führt zu den historischen Sehenswürdigkeiten.

7. Tag Nienburg - Verden 55 km
Sie radeln durch kleine Dörfer mit backsteinroten Häusern bis in die Reiter- und Pferdestadt Verden. Weite Blicke über das flache Land, Wiesen wie grüne Teppiche, Windmühlen und vereinzelte Bauernhöfe bilden neue Fotomotive.

8. Tag Verden - Bremen 56 km
Vorbei an der Storchenpflegestation radeln Sie auf Bremen zu. Vielleicht werden Sie schon von weitem von den Bremer Stadtmusikanten begrüßt, doch auf jeden Fall sollten Sie sich die Bronzeplastik am Rathaus ansehen.

9. Tag Bremen Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Bremen nach dem Frühstück. DB Abreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Hann. Münden möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service inkl. Fahrradtransport (Abfahrt täglich ab 15.00 Uhr).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 669,00 EUR, Kat.B: 598,00 EUR
im EZ: Kat.A: 842,00 EUR, Kat.B: 750,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (täglich ca. 15.00 Uhr) 60,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kategorie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kategorie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kategorie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kategorie B 55,00 EUR
Zusatznacht Bremen im DZ 58,00 EUR
Zusatznacht Bremen im EZ 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Die sportliche Tour an der Weser.
Der Weser-Radweg von Hann. Münden bis Bremen in 7 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln Sie entlang der Weser bis Bremen. Folgen Sie dem Strom auf seinem schönsten Abschnitt. Entdecken Sie in Hann.Münden und Hameln die sehenswerten Altstädte, besuchen Sie Schloss Corvey, die Porzellanmanufaktur Fürstenberg oder Schloss Bevern - ein Kleinod der Weserrenaissance. Zum Abschluss übernachten Sie bei den Bremer Stadtmusikanten und können diese sehenswerte Stadt noch besichtigen.

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie in Hotelnähe und Ihre Leihräder stehen für Sie mit Namensschild am Hotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Beverungen 55 km
Endlich auf dem Fahrrad! Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde, Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum und Bad Karlshafen warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Beverungen - Hameln 82 km
Heute radeln Sie durch die Randgebiete des Sollings, das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, weltweit bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach kurzer Besichtigung rollen Sie zum nächsten kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance. Gönnen Sie sich eine Pause in Bodenwerder - die Stadt des "Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen" ehe Sie eingefangen werden von der mittelalterlichen Atmosphäre der Rattenfängerstadt Hameln.

4. Tag Hameln - Petershagen 83 km
Schwer fällt der Abschied von Hameln, doch neue Städte und Orte wollen entdeckt werden. Besuchen Sie Rinteln mit seiner bezaubernden Weserrenaissance - Altstadt, den alten Hafen und der historischen Dampfeisenbahn. Und, Bad Oeynhausen, das einzige Staatsbad des Landes Nordrhein-Westfalen. Es lockt mit dem "Jordansprudel" - die größte kohlensäurehaltige Thermalquelle der Erde, deren Fontäne aus über 720 Meter Tiefe mit 36 Grad Celsius aus eigener Kraft in bis zu 42 Meter Höhe schießt. Ganz eng wird das Tal bei Porta Westfalica, wo sich Weser (und alle Radfreunde) durch das Wiehen- und Wesergebirge quetschen. In Minden warten viele interessante Museen (Kaffeemuseum, Preußenmuseum, Knopfmuseum, Puppenmuseum) und nette Cafes und so sind die restlichen 9 km schnell geschafft.

5. Tag Petershagen - Hoya 82 km
Ab heute ändert sich die Landschaft, denn Sie werden entlassen in die norddeutsche Tiefebene. Erkunden Sie die Altstadt Nienburgs einmal anders: eine Bärenfährte führt zu den historischen Sehenswürdigkeiten! Anschließend radeln Sie durch kleine Dörfer mit backsteinroten Häusern bis Hoya.

6. Tag Hoya - Bremen 80 km
Ihr erstes Tagesziel die Reiter- und Pferdestadt Verden haben Sie schnell erreicht. Weite Blicke über das flache Land, Wiesen wie grüne Teppiche, Windmühlen und vereinzelte Bauernhöfe begleiten Sie heute und bilden neue Fotomotive. Vorbei an der Storchenpflegestation radeln Sie auf Bremen zu. Vielleicht werden Sie schon von weitem von den Bremer Stadtmusikanten begrüßt, doch auf jeden Fall sollten Sie sich die Bronzeplastik am Rathaus ansehen.

7. Tag Bremen Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Bremen nach dem Frühstück. DB Abreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Hann. Münden möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service inkl. Fahrradtransport (Abfahrt täglich ab 14:30Uhr).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 524,00 EUR, Kat.B: 473,00 EUR
im EZ: Kat.A: 644,00 EUR, Kat.B: 581,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (täglich ca. 15.00 Uhr) 60,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kategorie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kategorie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kategorie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kategorie B 55,00 EUR
Zusatznacht Bremen im DZ 58,00 EUR
Zusatznacht Bremen im EZ 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Auf zu Rattenfängern & Musikanten.
Der Weser-Radweg von Hann. Münden nach Bremerhaven in 10 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Einmal so richtig losradeln, vom Mittelgebirge bis zur Nordsee, und dabei immer einem schönen Radweg folgen - das geht nur an der Weser. Diese Tour verläuft wie unser Weser-Klassiker (9 Tage bis Bremen) und bietet dann als Schlussetappe bis Bremerhaven noch eine echte weitere Abwechslung, denn nur so erreicht man vom Mittelgebirge auch die Nordsee!

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie in Hotelnähe und Ihre Leihräder stehen bereits mit Namensschild für Sie am Hotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Beverungen 55 km
Endlich auf dem Fahrrad! Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde, Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum und Bad Karlshafen warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Beverungen - Bodenwerder 59 km
Heute radeln Sie durch die Randgebiete des Sollings, das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, weltweit bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach kurzer Besichtigung rollen Sie zum nächsten kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance.

4. Tag Bodenwerder - Rinteln 56 km
Sie verlassen Bodenwerder - die Stadt des "Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen" - rollen zur malerischen Hämelschenburg im lieblichen Tal der Emmer und werden eingefangen von der mittelalterlichen Atmosphäre der Rattenfängerstadt Hameln. Nach lohnenswertem Stadtrundgang sausen Sie auf flachen Wegen dem Wesergebirge nach Rinteln entgegen.

5. Tag Rinteln - Minden 42 km
Bad Oeynhausen, das einzige Staatsbad des Landes Nordrhein-Westfalen, lockt mit dem "Jordansprudel" - die größte kohlensäurehaltige Thermalquelle der Erde, deren Fontäne aus über 720 Meter Tiefe mit 36 Grad Celsius aus eigener Kraft in bis zu 42 Meter Höhe schießt. Ganz eng wird das Tal bei Porta Westfalica, wo sich Weser (und alle Radfreunde) durch das Wiehen- und Wesergebirge quetschen. In Minden warten viele interessante Museen (Kaffeemuseum, Preußenmuseum, Knopfmuseum, Puppenmuseum) und nette Cafes!

6. Tag Minden - Nienburg 63 km
Ab heute ändert sich die Landschaft, denn Sie werden entlassen in die norddeutsche Tiefebene. Erkunden Sie die Altstadt Nienburgs einmal anders: eine Bärenfährte führt zu den historischen Sehenswürdigkeiten!

7. Tag Nienburg - Verden 55 km
Sie radeln durch kleine Dörfer mit backsteinroten Häusern bis in die Reiter- und Pferdestadt Verden. Weite Blicke über das flache Land, Wiesen wie grüne Teppiche, Windmühlen und vereinzelte Bauernhöfe bilden neue Fotomotive.

8. Tag Verden - Bremen 56 km
Vorbei an der Storchenpflegestation radeln Sie auf Bremen zu. Vielleicht werden Sie schon von weitem von den Bremer Stadtmusikanten begrüßt, doch auf jeden Fall sollten Sie sich die Bronzeplastik am Rathaus ansehen.

9. Tag Bremen - Bremerhaven 82 km
In Bremen muß Ihre schöne Fahrradreise noch lange nicht zu Ende sein. Auf dem Weg nach Bremerhaven gibt es noch Spannendes zu erleben. In Brake ist das Schifffahrtsmuseum im Telegraphenturm ein Muß. Anhand von Schiffsmodellen, nautischen Instrumenten und Werkzeugen der Segelmacher und Schiffsbauer erfahren Sie mehr über die Schifffahrtsgeschichte der Unterweser.
Im Schutze des Deiches rollen Sie weiter Richtung Norden. Ein frischer Wind, Salzgeruch in der Luft und ganz viel Meer und Möwen zeigen Ihnen, daß Sie an der Küste sind. In Bremerhaven lohnt ein Besuch im "Schaufenster Fischereihafen", ein Kultur- und Kommunikationszentrum mit kleinen Geschäften, Kunsthandwerk, Restaurants und Seefischkochstudio.

10. Tag Bremerhaven/Abreise
Heute endet Ihre schöne Weser-Reise in Bremerhaven nach dem Frühstück im Hotel. Ihre Leihräder lassen Sie einfach am Hotel stehen und können so unbeschwert mit schönen Erlebnissen im Koffer die Heimreise antreten. DB Abreise möglich.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 734,00 EUR, Kat.B: 654,00 EUR
im EZ: Kat.A: 934,00 EUR, Kat.B: 824,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2015 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Hann. Münden täglich gegen 14.00 Uhr 80,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie B 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Auf zu Rattenfängern & Musikanten.
Der Weserradweg von Hann. Münden bis Cuxhaven in 11 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mehr Weser geht wirklich nicht! Sie starten, dort wo sich Werra und Fulda vereinen und radeln dann immer am Fluss entlang. Erst durch die abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft bis Minden, dann durch die harmonische norddeutsche Tiefebene weiter bis Bremen und schließlich noch die Küste entlang bis Cuxhaven! Das ist der komplette Weser-Radweg in Vollendung und er gehört damit schon lange zu den beliebtesten Radwanderrouten in Deutschland. Testen Sie es aus.

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie in Hotelnähe, Ihre Leihräder stehen bereits für Sie mit Namensschild am Hotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Beverungen 55 km
Endlich auf dem Fahrrad! Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde, Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum und Bad Karlshafen warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Beverungen - Bodenwerder 59 km
Heute radeln Sie durch die Randgebiete des Sollings, das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, weltweit bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach kurzer Besichtigung rollen Sie zum nächsten kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance.

4. Tag Bodenwerder - Rinteln 56 km
Sie verlassen Bodenwerder - die Stadt des "Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen" - rollen zur malerischen Hämelschenburg im lieblichen Tal der Emmer und werden eingefangen von der mittelalterlichen Atmosphäre der Rattenfängerstadt Hameln. Nach lohnenswertem Stadtrundgang sausen Sie auf flachen Wegen dem Wesergebirge nach Rinteln entgegen.

5. Tag Rinteln - Minden 42 km
Bad Oeynhausen, das einzige Staatsbad des Landes Nordrhein-Westfalen, lockt mit dem "Jordansprudel" - die größte kohlensäurehaltige Thermalquelle der Erde, deren Fontäne aus über 720 Meter Tiefe mit 36 Grad Celsius aus eigener Kraft in bis zu 42 Meter Höhe schießt. Ganz eng wird das Tal bei Porta Westfalica, wo sich Weser (und alle Radfreunde) durch das Wiehen- und Wesergebirge quetschen. In Minden warten viele interessante Museen (Kaffeemuseum, Preußenmuseum, Knopfmuseum, Puppenmuseum) und nette Cafes.

6. Tag Minden - Nienburg 63 km
Ab heute ändert sich die Landschaft, denn Sie werden entlassen in die norddeutsche Tiefebene. Erkunden Sie die Altstadt Nienburgs einmal anders: eine Bärenfährte führt zu den historischen Sehenswürdigkeiten.

7. Tag Nienburg - Verden 56 km
Sie radeln durch kleine Dörfer mit backsteinroten Häusern bis in die Reiter- und Pferdestadt Verden. Weite Blicke über das flache Land, Wiesen wie grüne Teppiche, Windmühlen und vereinzelte Bauernhöfe bilden neue Fotomotive.

8. Tag Verden - Bremen 56 km
Vorbei an der Storchenpflegestation radeln Sie auf Bremen zu. Vielleicht werden Sie schon von weitem von den Bremer Stadtmusikanten begrüßt, doch auf jeden Fall sollten Sie sich die Bronzeplastik am Rathaus ansehen.

9. Tag Bremen - Bremerhaven 82 km
In Bremen muß Ihre schöne Fahrradreise noch lange nicht zu Ende sein. Auf dem Weg nach Cuxhaven gibt es noch Spannendes zu erleben. In Brake ist das Schifffahrtsmuseum im Telegraphenturm ein Muß. Anhand von Schiffsmodellen, nautischen Instrumenten und Werkzeugen der Segelmacher und Schiffsbauer erfahren Sie mehr über die Schifffahrtsgeschichte der Unterweser.
Im Schutze des Deiches rollen Sie weiter Richtung Norden. Ein frischer Wind, Salzgeruch in der Luft und ganz viel Meer und Möwen zeigen Ihnen, daß Sie an der Küste sind. In Bremerhaven lohnt ein Besuch im "Schaufenster Fischereihafen", ein Kultur- und Kommunikationszentrum mit kleinen Geschäften, Kunsthandwerk, Restaurants und Seefischkochstudio.

10. Tag Bremerhaven - Cuxhaven 55 km
Ganz deutlich, Sie sind an der Küste und in einer Hafenstadt! Die ersten 9 km radeln Sie durch den großen Überseehafen mit riesigen Anlagen und dem Flair des Freihafens. Vorbei an alten Leuchttürmen rollen Sie direkt entlang der Küste des Niedersächsischen Wattenmeeres mit herrlich weißen Stränden gespickt mit bunten Strandkörben. In Cuxhaven bietet das Informationszentrum Nationalpark Wattenmeer noch tiefere Einblicke in diese Kulturlandschaft. Aber auch das Hafenbollwerk "Alte Liebe" und der Leuchturm "Dicke Berta" warten auf Ihren Besuch.

11. Tag Cuxhaven Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Cuxhaven nach dem Frühstück. Wir empfehlen Ihnen eine Verlängerung in Cuxhaven oder einen Ausflug zur Insel Helgoland.
Falls Sie zurück zum Starthotel in Hann. Münden möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service inkl. Fahrradtransport. Mindestteilnehmerzahl 2 Personen. (Abfahrt täglich um 14:00 Uhr).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 814,00 EUR, Kat.B: 729,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.039,00 EUR, Kat.B: 919,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Hann. Münden täglich ca. 13.30 Uhr 95,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie B 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Auf zu Rattenfängern & Musikanten
Der Weser-Radweg von Hann. Münden bis Cuxhaven in 12 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von dem Kleinod Hann. Münden bis zum Strandkorb in Cuxhaven. Für diese Tour dürfen Sie 12 Tage Zeit einplanen, denn sie ist eine echte "Fernreise" - nur ohne Jetlag und die Strecke mit 512 km Länge eine gefühlte Weltreise im Fahrradsattel. Gönnen Sie sich diese Reise und Sie werden so aktiv erholt sein wie schon lange nicht mehr!

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie in Hotelnähe und Ihre Leihräder stehen für Sie mit Namensschild am Hotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Beverungen 55 km
Endlich auf dem Fahrrad. Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde, Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum und Bad Karlshafen warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Beverungen - Bodenwerder 59 km
Heute radeln Sie durch die Randgebiete des Sollings, das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, weltweit bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach kurzer Besichtigung rollen Sie zum nächsten kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance.

4. Tag Bodenwerder - Rinteln 56 km
Sie verlassen Bodenwerder - die Stadt des "Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen" - rollen zur malerischen Hämelschenburg im lieblichen Tal der Emmer und werden eingefangen von der mittelalterlichen Atmosphäre der Rattenfängerstadt Hameln. Nach lohnenswertem Stadtrundgang sausen Sie auf flachen Wegen dem Wesergebirge nach Rinteln entgegen.

5. Tag Rinteln - Minden 42 km
Bad Oeynhausen, das einzige Staatsbad des Landes Nordrhein-Westfalen, lockt mit dem "Jordansprudel" - die größte kohlensäurehaltige Thermalquelle der Erde, deren Fontäne aus über 720 Meter Tiefe mit 36 Grad Celsius aus eigener Kraft in bis zu 42 Meter Höhe schießt. Ganz eng wird das Tal bei Porta Westfalica, wo sich Weser (und alle Radfreunde) durch das Wiehen- und Wesergebirge quetschen. In Minden warten viele interessante Museen (Kaffeemuseum, Preußenmuseum, Knopfmuseum, Puppenmuseum) und nette Cafes.

6. Tag Minden - Nienburg 63 km
Ab heute ändert sich die Landschaft, denn Sie werden entlassen in die norddeutsche Tiefebene. Erkunden Sie die Altstadt Nienburgs einmal anders: eine Bärenfährte führt zu den historischen Sehenswürdigkeiten.

7. Tag Nienburg - Verden 56 km
Sie radeln durch kleine Dörfer mit backsteinroten Häusern bis in die Reiter- und Pferdestadt Verden. Weite Blicke über das flache Land, Wiesen wie grüne Teppiche, Windmühlen und vereinzelte Bauernhöfe bilden neue Fotomotive.

8. Tag Verden - Bremen 56 km
Vorbei an der Storchenpflegestation radeln Sie auf Bremen zu. Vielleicht werden Sie schon von weitem von den Bremer Stadtmusikanten begrüßt, doch auf jeden Fall sollten Sie sich die Bronzeplastik am Rathaus ansehen.

9. Tag Bremen - Brake 52 km
In Bremen muß Ihre schöne Fahrradreise noch lange nicht zu Ende sein. Auf dem Weg nach Cuxhaven gibt es noch Spannendes zu erleben. In Brake ist das Schifffahrtsmuseum im Telegraphenturm ein Muß. Anhand von Schiffsmodellen, nautischen Instrumenten und Werkzeugen der Segelmacher und Schiffsbauer erfahren Sie mehr über die Schifffahrtsgeschichte der Unterweser.

10. Tag Brake - Bremerhaven 32 km
Im Schutze des Deiches rollen Sie weiter Richtung Norden. Lassen Sie sich beeindrucken von saftigen grünen Wiesen, schwarzweiß gefleckten Kühen und Schafen am Deich. Ein frischer Wind, Salzgeruch in der Luft und ganz viel Meer und Möwen zeigen Ihnen, daß Sie an der Küste sind. Wer möchte, kann heute noch einen Ausflug durch das schöne Butjadinger Land unternehmen mit einem Fähr-Abstecher nach Wilhelmshaven. Wie Sie sich auch entscheiden, die frische herrliche Seeluft bleibt Ihnen! In Bremerhaven lohnt ein Besuch im "Schaufenster Fischereihafen", ein Kultur- und Kommunikationszentrum mit kleinen Geschäften, Kunsthandwerk, Restaurants und Seefischkochstudio.

11. Tag Bremerhaven - Cuxhaven 45 km
Ganz deutlich, Sie sind an der Küste und in einer Hafenstadt! Die ersten 9 km radeln Sie durch den großen Überseehafen mit riesigen Anlagen und dem Flair des Freihafens. Vorbei an alten Leuchttürmen rollen Sie direkt entlang der Küste des Niedersächsischen Wattenmeeres. Lassen Sie sich verzaubern von kleinen Fischerdörfern, ruhig gelegenen Campingplätzen und herrlich weißen Stränden gespickt mit bunten Strandkörben. In Cuxhaven bietet das Informationszentrum Nationalpark Wattenmeer noch tiefere Einblicke in diese Kulturlandschaft. Aber auch das Hafenbollwerk "Alte Liebe" und der Leuchturm "Dicke Berta" warten auf Ihren Besuch.

12. Tag Cuxhaven Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Cuxhaven nach dem Frühstück. Wir empfehlen Ihnen eine Verlängerung in Cuxhaven oder einen Ausflug zur Insel Helgoland.
DB Abreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Hann. Münden möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service inkl. Fahrradtransport. Mindestteilnehmerzahl 2 Personen. (Abfahrt täglich um 14:00 Uhr).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 924,00 EUR, Kat.B: 823,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.172,00 EUR, Kat.B: 1.035,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (täglich ca. 13.30 Uhr) 95,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kategorie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kategorie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kategorie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kategorie B 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Auf zu Rattenfängern & Musikanten.
Der Weser-Radweg von Hann. Münden nach Minden in 6 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Keine ganze Woche - aber richtig viel Urlaub. Bei dieser Reise starten Sie in der sehenswerten Stadt Hann. Münden und folgen in 6 Tagen dem Weser-Radweg bis Minden. Eine schöne Tour, und im nächsten Jahr können Sie die Radtour noch fortsetzen bis Cuxhaven.

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie in Hotelnähe und Ihre Leihräder stehen für Sie mit Namenschild am Hotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Beverungen 55 km
Endlich auf dem Fahrrad! Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde, Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum und Bad Karlshafen warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Beverungen - Bodenwerder 59 km
Heute radeln Sie durch die Randgebiete des Sollings, das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, weltweit bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach kurzer Besichtigung rollen Sie zum nächsten kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance.

4. Tag Bodenwerder - Rinteln 56 km
Sie verlassen Bodenwerder - die Stadt des "Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen" - rollen zur malerischen Hämelschenburg im lieblichen Tal der Emmer und werden eingefangen von der mittelalterlichen Atmosphäre der Rattenfängerstadt Hameln. Nach lohnenswertem Stadtrundgang sausen Sie auf flachen Wegen dem Wesergebirge nach Rinteln entgegen.

5. Tag Rinteln - Minden 42 km
Heute lohnt eine Pause in Bad Oeynhausen, dem einzigen Staatsbad des Landes NRW. Es lockt mit der größten kohlensäurehaltigen Thermalquelle der Erde, deren Fontäne aus 720 Meter Tiefe aus eigener Kraft in bis zu 42 Meter Höhe schießt. Ganz eng wird das Tal bei Porta Westfalica, wo sich Weser (und alle Radfreunde) durch das Wiehen- und Wesergebirge quetschen. In Minden warten schließlich manch interessante Museen darauf, entdeckt zu werden.

6. Tag Minden Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Minden nach dem Frühstück. DB Rückreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Hann. Münden möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service inkl. Fahrradtransport (Abfahrt täglich um 15:00 Uhr).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 454,00 EUR, Kat.B: 418,00 EUR
im EZ: Kat.A: 579,00 EUR, Kat.B: 518,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Hann. Münden täglich um 15.00 Uhr 45,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie B 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Die gemütliche Bummeltour an der Weser
Der Weser-Radweg von Hann. Münden bis Minden in 9 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich zu dieser besonders genussvollen Radreise verführen. Entdecken Sie in Hann. Münden und Hameln die sehenswerten Altstädte, besuchen Sie Schloss Corvey, die Porzellanmanufaktur Fürstenberg oder Schloss Bevern - ein Kleinod der Weserrenaissance. Folgen Sie dem Strom auf seinem schönsten Abschnitt auf kurzen Tagesetappen. Genießen Sie die Zeit sowohl im Fahrradsattel als auch für viele schöne Pausen. Oder wie wäre es mit einer kleinen Weser-Kreuzfahrt? Bei dieser Reise haben Sie genug Zeit für alles!

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie in Hotelnähe und Ihre Leihräder stehen für Sie mit Namensschild am Starthotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Oedelsheim/Oberweser 26 km
Endlich auf dem Fahrrad! Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde und Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Oedelsheim/Oberweser - Beverungen 29 km
Zwischen Hessen und Niedersachsen radeln Sie heute und werden eingeladen zu einer schönen Pause in Bad Karlshafen. Staunen Sie über das historische Rathaus von 1715, das früher Pack- und Lagerhaus war und gönnen Sie sich ein Eis oder ein Stückchen Kuchen. Wer wirklich schönes Fachwerk bewundern möchte, kann einen Abstecher auf dem Diemel-Radweg nach Helmarshausen unternehmen (+ 2,5 km) unternehmen bevor es vorbei an Burg Herstelle weiter nach Beverungen geht.

4. Tag Beverungen - Holzminden 28 km
Heute radeln Sie durch die Randgebiete des Sollings, das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, weltweit bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach möglicher Besichtigung rollen Sie direkt am Weserufer entlang nach Holzminden.

5. Tag Holzminden - Bodenwerder 28 km
Heute empfehlen wir Ihnen zunächst dem Europa-Radweg R 1 zu folgen, denn er bringt Sie zu einem kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance. Nach 2,5 km haben Sie schon wieder das Weserufer erreicht und weiter geht es in die Stadt des Lügenbaron von Münchhausen nach Bodenwerder. Hier lockt das Münchhausen Museum und die historische Altstadt.

6. Tag Bodenwerder - Hameln 26 km
Sie verlassen Bodenwerder - rollen zur malerischen Hämelschenburg im lieblichen Tal der Emmer (+ 5,5 km) und werden eingefangen von der mittelalterlichen Atmosphäre der Rattenfängerstadt Hameln. Der Rattenfänger von Hameln, der 1284 in Erscheinung trat, ist seit Jahrhunderten das Wahrzeichen der Stadt Hameln und weltbekannt. Gönnen Sie sich hier eine interessante Stadtführung.

7. Tag Hameln - Rinteln 30 km
Schwer fällt der Abschied von Hameln, doch neue Städte und Orte wollen entdeckt werden. Besuchen Sie in Hessisch Oldendorf das Stift Fischbeck, das wegen seiner unverfälscht erhaltenen romanischen Bauform und durch die Geschlossenheit seiner Anlage mit Kreuzgang ein großartiges Beispiel mittelalterlicher Klostertradition ist. Zugleich gilt es als besterhaltener sakraler Großbau des Wesergebietes. Und Rinteln hat auch einiges zu bieten: eine bezaubernde Weserrenaissance-Altstadt, den alten Hafen und die historische Dampfeisenbahn.

8. Tag Rinteln - Minden 42 km
Bad Oeynhausen, das einzige Staatsbad des Landes Nordrhein-Westfalen, lockt mit dem "Jordansprudel" - die größte kohlensäurehaltige Thermalquelle der Erde, deren Fontäne aus über 720 Meter Tiefe mit 36 Grad Celsius aus eigener Kraft in bis zu 42 Meter Höhe schießt. Ganz eng wird das Tal bei Porta Westfalica, wo sich Weser (und alle Radfreunde) durch das Wiehen- und Wesergebirge quetschen. In Minden warten viele interessante Museen (Kaffeemuseum, Preußenmuseum, Knopfmuseum, Puppenmuseum) und nette Cafes oder eine Bootsfahrt über das Wasserstraßenkreuz.

9. Tag Minden Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise in Minden nach dem Frühstück. DB Abreise möglich. Falls Sie zurück zum Starthotel in Hann. Münden möchten, empfehlen wir Ihnen unseren praktischen Rücktransfer-Service inkl. Fahrradtransport (Abfahrt täglich um 15:00 Uhr).

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 669,00 EUR, Kat.B: 598,00 EUR
im EZ: Kat.A: 834,00 EUR, Kat.B: 746,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer (täglich ca. 15.00 Uhr) 45,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kategorie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kategorie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kategorie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kategorie B 55,00 EUR
Zusatznacht Minden im DZ Kategorie A 56,00 EUR
Zusatznacht Minden im EZ Kategorie A 84,00 EUR
Zusatznacht Minden im DZ Kategorie B 51,00 EUR
Zusatznacht Minden im EZ Kategorie B 68,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Auf dem Weser-Radweg nach Nienburg.
Inmitten der bewaldeten Anhöhen des Weserberglandes beginnt Ihre Radreise entlang der Weser.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folgen Sie den Windungen des Flusses, der sich an märchenumwobenen Burgen und Schlössern vorbeischlängelt. Geschichtsträchtige Städte, eingebettet in die saftig grünen Wiesen der Weseraue, erwarten Sie mit ihren fachwerkbunten historischen Stadtkernen. Auch die Rattenfängerstadt Hameln präsentiert stolz Ihre reiche Vergangenheit und möchte von Ihnen bestaunt werden, ehe Sie durch das enge Wesertal bei Porta Westfalica in die Weite der deutschen Tiefebene entlassen werden. Jetzt gibt es bis Nienburg kaum noch Hügel und Wälder, dafür aber eine wunderbare Fernsicht.

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie in Hotelnähe und Ihre Leihräder stehen für Sie mit Namensschild am Hotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Beverungen 55 km
Endlich auf dem Fahrrad! Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde, Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum und Bad Karlshafen warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Beverungen - Bodenwerder 59 km
Heute radeln Sie durch die Randgebiete des Sollings, das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, weltweit bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach kurzer Besichtigung rollen Sie zum nächsten kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance.

4. Tag Bodenwerder - Rinteln 56 km
Sie verlassen Bodenwerder - die Stadt des "Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen" - rollen zur malerischen Hämelschenburg im lieblichen Tal der Emmer und werden eingefangen von der mittelalterlichen Atmosphäre der Rattenfängerstadt Hameln. Nach lohnenswertem Stadtrundgang sausen Sie auf flachen Wegen dem Wesergebirge nach Rinteln entgegen.

5. Tag Rinteln - Minden 42 km
Bad Oeynhausen, das einzige Staatsbad des Landes Nordrhein-Westfalen, lockt mit dem "Jordansprudel" - die größte kohlensäurehaltige Thermalquelle der Erde, deren Fontäne aus über 720 Meter Tiefe mit 36 Grad Celsius aus eigener Kraft in bis zu 42 Meter Höhe schießt. Ganz eng wird das Tal bei Porta Westfalica, wo sich Weser (und alle Radfreunde) durch das Wiehen- und Wesergebirge quetschen. In Minden warten viele interessante Museen (Kaffeemuseum, Preußenmuseum, Knopfmuseum, Puppenmuseum) und nette Cafes!

6. Tag Minden - Nienburg 63 km
Ab heute ändert sich die Landschaft, denn Sie werden entlassen in die norddeutsche Tiefebene. Erkunden Sie die Altstadt Nienburgs einmal anders: eine Bärenfährte führt zu den historischen Sehenswürdigkeiten!

7. Tag Nienburg Abreise
Heute endet Ihre schöne Weser-Reise in Nienburg nach dem Frühstück im Hotel. Ihre Leihräder lassen Sie einfach am Hotel stehen und können so unbeschwert mit schönen Erlebnissen im Koffer die Heimreise antreten.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich
Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 511,00 EUR, Kat.B: 475,00 EUR
im EZ: Kat.A: 661,00 EUR, Kat.B: 595,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Hann. Münden täglich gegen 15.00 Uhr 45,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie B 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Auf zu Rattenfängern & Musikanten
Auf dem Weserradweg durchs Weserbergland nach Rinteln in 5 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wo Werra und Fulda sich küssen, beginnt die Weser und Ihre schöne Radreise. Reich verzierte Fachwerkhäuser säumen den Weg. Sie radeln auf dem gut beschilderten Weser Radweg am Fuße des Sollings, streifen Schloss Fürstenberg mit sehenswerter Porzellanmanufaktur, Kloster Corvey und Höxter mit seiner sehenswerten Innenstadt. Kulturelles Highlight Ihrer Radtour ist Schloss Bevern - eines der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance. Über Bodenwerder - die Stadt des Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen - radeln Sie bis in die Rattenfängerstadt Hameln. Lassen Sie sich einfangen - Sie werden begeistert sein. Auf flachen Wegen entlang des Wesergebirges rollen Sie anschließend bis in die sehenswerte Rintelner Altstadt.

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie in Hotelnähe und Ihre Leihräder stehen für Sie mit Namensschild am Hotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Beverungen 55 km
Endlich auf dem Fahrrad! Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde, Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum und Bad Karlshafen warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Beverungen - Bodenwerder 59 km
Heute radeln Sie durch die Randgebiete des Sollings, das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, weltweit bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach kurzer Besichtigung rollen Sie zum nächsten kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance.

4. Tag Bodenwerder - Rinteln 56 km
Sie verlassen Bodenwerder - die Stadt des "Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen" - rollen zur malerischen Hämelschenburg im lieblichen Tal der Emmer und werden eingefangen von der mittelalterlichen Atmosphäre der Rattenfängerstadt Hameln. Nach lohnenswertem Stadtrundgang sausen Sie auf flachen Wegen dem Wesergebirge nach Rinteln entgegen.

5. Tag Rinteln Abreise
Heute endet Ihre schöne Weser-Reise in Rinteln nach dem Frühstück im Hotel. Ihre Leihräder lassen Sie einfach am Hotel stehen und können so unbeschwert mit schönen Erlebnissen im Koffer die Heimreise antreten.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 399,00 EUR, Kat.B: 369,00 EUR
im EZ: Kat.A: 479,00 EUR, Kat.B: 441,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Hann. Münden täglich gegen 16.00 Uhr 40,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie B 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Auf zu Rattenfängern & Musikanten.
Der Weser-Radweg von Hann. Münden bis Verden in 8 Tagen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wo Werra und Fulda sich küssen, beginnt Ihre schöne Radreise. Staunen Sie in Hann. Münden über die 700 reich verzierten Fachwerkhäuser, ehe Sie Ihre Radtour starten. Sie radeln auf dem gut beschilderten Weser-Radweg am Fuße des Sollings, streifen Schloss Fürstenberg mit sehenswerter Porzellanmanufaktur, Kloster Corvey und Höxter mit seiner sehenswerten Innenstadt. Kulturelles Highlight Ihrer Radtour ist Schloss Bevern - eines der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance. Über Bodenwerder - die Stadt des Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen - radeln Sie bis in die Rattenfängerstadt Hameln. Lassen Sie sich einfangen - Sie werden begeistert sein. Auf flachen Wegen entlang des Wesergebirges, durch die sehenswerte Rintelner Altstadt und ganz eng durch das Tal bei Porta Westfalica folgen Sie dem Weser Radweg schließlich bis in die Reiterstadt Verden.

1. Tag Hann. Münden Anreise
Reisen Sie rechtzeitig an, um die über 700 Fachwerkhäuser und das Weserrenaissance-Rathaus bestaunen zu können. Einen Parkplatz finden Sie in Hotelnähe und Ihre Leihräder stehen für Sie mit Namensschild am Hotel bereit.

2. Tag Hann. Münden - Beverungen 55 km
Endlich auf dem Fahrrad! Fröhlich und leicht beschwingt beginnen Sie die erste Etappe. Das ehemalige Benediktinerkloster Bursfelde, Oberweser mit sehenswertem Mühlen-Freilichtmuseum und Bad Karlshafen warten darauf entdeckt zu werden.

3. Tag Beverungen - Bodenwerder 59 km
Heute radeln Sie durch die Randgebiete des Sollings, das zweitgrößte zusammenhängende Waldgebiet Norddeutschlands! Sie streifen Schloss Fürstenberg, weltweit bekannt durch die Porzellanmanufaktur, ehe Sie Kloster Corvey erreichen. Nach kurzer Besichtigung rollen Sie zum nächsten kulturellen Highlight: Schloss Bevern - einer der prachtvollsten Bauten der Weserrenaissance.

4. Tag Bodenwerder - Rinteln 56 km
Sie verlassen Bodenwerder - die Stadt des "Lügenbarons Hieronymus von Münchhausen" - rollen zur malerischen Hämelschenburg im lieblichen Tal der Emmer und werden eingefangen von der mittelalterlichen Atmosphäre der Rattenfängerstadt Hameln. Nach lohnenswertem Stadtrundgang sausen Sie auf flachen Wegen dem Wesergebirge nach Rinteln entgegen.

5. Tag Rinteln - Minden 42 km
Bad Oeynhausen, das einzige Staatsbad des Landes Nordrhein-Westfalen, lockt mit dem "Jordansprudel" - die größte kohlensäurehaltige Thermalquelle der Erde, deren Fontäne aus über 720 Meter Tiefe mit 36 Grad Celsius aus eigener Kraft in bis zu 42 Meter Höhe schießt. Ganz eng wird das Tal bei Porta Westfalica, wo sich Weser (und alle Radfreunde) durch das Wiehen- und Wesergebirge quetschen. In Minden warten viele interessante Museen (Kaffeemuseum, Preußenmuseum, Knopfmuseum, Puppenmuseum) und nette Cafes!

6. Tag Minden - Nienburg 63 km
Ab heute ändert sich die Landschaft, denn Sie werden entlassen in die norddeutsche Tiefebene. Erkunden Sie die Altstadt Nienburgs einmal anders: eine Bärenfährte führt zu den historischen Sehenswürdigkeiten!

7. Tag Nienburg - Verden 56 km
Sie radeln durch kleine Dörfer mit backsteinroten Häusern bis in die Reiter- und Pferdestadt Verden. Weite Blicke über das flache Land, Wiesen wie grüne Teppiche, Windmühlen und vereinzelte Bauernhöfe bilden neue Fotomotive.

8. Tag Verden Abreise
Heute endet Ihre schöne Weser-Reise in Verden nach dem Frühstück im Hotel. Ihre Leihräder lassen Sie einfach am Hotel stehen und können so unbeschwert mit schönen Erlebnissen im Koffer die Heimreise antreten.

Anreisetermine: 23.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 599,00 EUR, Kat.B: 539,00 EUR
im EZ: Kat.A: 744,00 EUR, Kat.B: 666,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.A: 25,00 EUR
Saison-Zuschlag:
01.06.2016 - 13.08.2016
Kat.B: 20,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer nach Hann. Münden täglich gegen 15.00 Uhr 55,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie A 55,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie A 77,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im DZ Kateogrie B 44,00 EUR
Zusatznacht Hann.Münden im EZ Kateogrie B 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radeln und Rodeln am Wolfgangsee/Hallstätter See.
10-Seen Familientour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie auf unserer Familientour im österreichischen Salzkammergut zahlreiche Höhepunkte entlang der kurzen und flachen Tagesetappen von 10 - 24 km! Freuen Sie sich auf die Sommerrodelbahn in Strobl, der Besuch des Freizeitparks "Abarena", eine Schifffahrt auf dem Wolfgangsee, die Salzwelten in Hallstadt und viele weitere Attraktionen! Die speziell für die PKW-Anreise konzipierte Familienradtour bietet, neben viel Spaß für die Kleinsten, einige kulturelle Highlights, die auch Eltern und Großeltern ansprechen werden. Sie übernachten in ausgewählten Hotels, in denen geräumige Familienzimmer, Spielmöglichkeiten im Garten sowie Bademöglichkeiten zum Plantschen zur Verfügung stehen. Freuen Sie sich auf unsere attraktiven Kinderermäßigungen bei dieser Familienradreise im Salzkammergut. Kinder bis 8 Jahre im Zimmer der Eltern erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 100 %.

1. Tag Wolfgangsee Anreise
Reisen Sie frühzeitig in Ihr Familienhotel in Abersee am Wolfgangsee an (ca. 2 Fahrstunden von München entfernt), um erste Ausflüge am Wolfgangsee - dem mit 11 km Länge und 2,5 km Breite größten und bekanntesten See im Salzkammergut - zu unternehmen oder am Seeufer entlang zu spazieren. Tauchen Sie ein in einen der reinsten und wärmsten Seen Österreichs und genießen Sie traumhafte Sonneuntergänge an einer vielen Seeterrassen , einem Strandcafe oder einem der Badestrände.

2. Tag Ausflug St. Gilgen ca. 10 km
Nach dem Frühstück starten Sie den heutigen Tag mit einer Schifffahrt von Abersee nach St. Gilgen. Bewundern Sie den Ausblick auf den bekannten Ort St. Wolfgang und erleben Sie die einzigartige Landschaft als ein Zusammenspiel aus blauem Himmel und kristallklarem Wasser. Besuchen Sie am Nachmittag den Freizeitpark "Abarena", in dem es in zahlreichen Attraktionen rund ums Spielen und Modellbau geht. Freuen Sie sich auf den Allwetter Aktiv-Spielpark mit Riesenröhrenrutsche, Klettermöglichkeiten, "Arena-Jet" Flugsimulator, Elektro-Gokarts und vieles mehr! Schnell erreichen Sie Ihr Familienhotel in Abersee.

3. Tag Ausflug Zahnradbahn auf den Schafberg ca.10 km
Folgen Sie dem Salzkammergut Radweg nach Strobl. Die dortige Sommerrodelbahn garantiert Spaß für die ganze Familie. Folgen Sie dem Uferradweg in den malerischen Ort St. Wolfgang, der zum Bummeln einlädt. Erklimmen Sie mit der Zahnradbahn den Schafberg, der auf 1782 Metern Seehöhe mit einer fabelhaften Aussicht auf die Berge und Seen im Salzkammergut lockt. Nach einer Stärkung im Berggasthof geht es per Zahnradbahn und Fähre zurück nach Abersee.

4. Tag PKW Fahrt Wolfgangsee - Hallstättersee
Geniessen Sie ein ausgedehntes Frühstück, denn Sie wechseln heute Ihren Übernachtungsort und fahren per PKW von Abersee nach Bad Goisern am Hallstätter See, wo Sie die nächsten 4 Tage zu Hause sind. Das einst "schönste Dorf der Monarchie" konnte seinen natürlichen und ursprünglichen Charme bis heute bewahren. Im Landschaftsgarten des Salzkammergutes erleben Sie eine einzigartige Naturkulisse aus Bergen und Seen. Besuchen Sie den Erlebnisparks "Urzeitwald" in Gosau, die Dachstein Eishöhlen in Obertraun oder die Therme in Bad Ischl. Ihr Familienhotel in Bad Goisern freut sich auf Sie!

5. Tag Hallstätter See ca. 20 km
Erkunden Sie den sonnigen Ostuferweg, den wohl schönsten Radweg im Salzkammergut und nutzen Sie die zahlreichen Bademöglichkeiten entlang der Strecke für eine kühle Erfrischung! In kurzer Fahrt radeln Sie zur Bahnstation nach Hallstatt, von der Sie per Schiff nach Hallstatt übersetzen. Sie folgen dem Salzkammergut-Radweg am Südufer des Hallstätter Sees über Lahn und Winkl nach Obertraun, bevor Sie die letzten Kilometer auf dem autofreien Ostuferweg nach Bad Goisern zurücklegen.

6. Tag Salzwelten Hallstatt
Heute fahren Sie per PKW von Bad Goisern nach Hallstatt zum ältesten Salzbergwerk der Welt, das auf eine ca. 7000-jährige Salzabbau-Historie zurückblicken kann. Folgen Sie den Spuren des legendären "Mann im Salz"! Rasante Bergmannsrutschen führen in das Herz des Bergwerks - den unterirdischen Salzsee. Die Grubenbahn bringt Sie anschließend zurück ans Tageslicht. Beenden Sie den heutigen Tag mit einem Bummel durch Hallstatt, das sich in der UNESCO Welterberegion Hallstatt-Dachstein befindet.

7. Tag Bad Ischl ca. 24 km
Radeln Sie heute gemütlich entlang der Traun in die Kaiserstadt Bad Ischl! Hier befand sich das langjährige Sommerdomizil von Kaiser Franz Josef und Kaiserin Elisabeth. Bestaunen Sie auf der diesjährigen Landesgartenschau die aufwendig gestaltete Blütenpracht im Sisipark, entlang der Esplanade und im Kurpark. Im Café Zauner, dem bekanntesten Café der Stadt, erwartet die Kinder eine besondere Überraschung. So bleibt Ihre Radreise durch das Salzkammergut sicher unvergesslich!

8. Tag Hallstätter See Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre erlebnisreiche Familienradreise im Salzkammergut. Wir wünschen Ihnen eine gute Heimreise.

Hotel-Hinweis
Es werden vorwiegend die namentlich genannten Hotels gebucht. Sollte eines nicht verfügbar sein, so wohnen Sie in einem zumindest gleichwertigen Hotel.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 499,00 EUR
im EZ: Kat.A: 579,00 EUR
Tourenrad: 99,00 EUR
Elektrorad: 179,00 EUR

Saison-Zuschlag:
25.06.2016 - 02.09.2016
Kat.A: 90,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpensionszuschlag 119,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Wolfgangsee 3***Hotel im DZ Kateogrie A 46,00 EUR
Zusatznacht Wolfgangsee 3***Hotel im EZ Kateogrie A 59,00 EUR
Zusatznacht Hallstätter See 3***Hotel im DZ Kateogrie A 46,00 EUR
Zusatznacht Hallstätter See 3***Hotel im EZ Kateogrie A 59,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Mehr sehen an den Seen.
10-Seen-Tour im Salzkammergut, Der Klassiker

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwischen der Festspielstadt Salzburg und der alten Kaiserstadt Bad Ischl mit der Kaiservilla und dem Teehaus der Kaiserin Sissi und zwischen den unzähligen glitzernden Seen des Salzkammergutes haben wir die schönsten Radwege zu einer eindrucksvollen Rundreise zusammengestellt. Radeln Sie durch eine bunte Bilderbuchlandschaft, die einem Tourismusprospekt entnommen zu sein scheint: Entdecken Sie blaue Seen und hohe Berge, grüne Wiesen und dichte Wälder, bunte Blumen und schroffe Felsen. Genießen Sie eine Schifffahrt über den Wolfgangsee, legen Sie gemütliche Badepausen ein und lassen Sie sich am Abend von Ihren Gastgebern verwöhnen. So erleben Sie einen Radelurlaub par excellence.

1. Tag Salzburg Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt sich! Entdecken Sie Salzburg auf eigene Faust und genießen Sie ein abendliches Festungskonzert auf der Burg Hohensalzburg.

2. Tag Salzburg - Wolfgangsee 45 km
Mit dem Rad und einem Lied auf den Lippen verlassen Sie die Mozartstadt und radeln durch den Salzburger Flachgau und entlang der atemberaubenden Drachenwand zum Mondsee. Vorbei am Krotensee sausen Sie in rasanter Fahrt hinunter nach St. Gilgen am Wolfgangsee.

3. Tag Wolfgangsee - Traunsee 37 km
Fröhlich starten Sie in den Tag. Genießen Sie eine herrliche Schifffahrt über den Wolfgangsee. Schlendern Sie anschließend durch das malerische St. Wolfgang. In der Ferne erblicken Sie Berggipfel, neben Ihnen der blaue Wolfgangsee. Das lässt alle Radlerherzenhöher schlagen. So erreichen Sie wohlgelaunt Bad Ischl. Nehmen Sie sich Zeit, um die Kaiservilla und die Hofkonditorei Zauner zu besuchen, ehe Sie dem Flüsschen Traun zum Traunsee folgen.

4. Tag Traunsee - Attersee 48 km
Eng eingezwängt zwischen Traunstein und Höllengebirge liegt der schöne Traunsee. Sie radeln idyllisch am Ufer entlang bis in die Keramikstadt Gmunden. Freuen Sie sich auf das Seeschloss und auch auf die herrliche Seepromenade. Ihr Tagesziel, der Attersee mit seinen sanften Hügeln, wird Sie magisch anziehen. Lassen Sie sich verwöhnen am wohl beliebtesten Badesee im ganzen Salzkammergut.

5. Tag Attersee - Mondsee 33 km
Was für eine herrliche Radstrecke. Entlang des türkisfarbenen Attersees radeln Sie bis ans Südufer, ehe Sie den See durch eine Talenge verlassen. Nach nur 2 km liegt plötzlich in Panoramalage der sagenumwobene Mondsee vor Ihnen. Genüsslich folgen Sie dem Radweg bis in den gleichnamigen Ort Mondsee mit prähistorischen Pfahlbauten.

6. Tag Mondsee - Trumer Seenland 46 km
Ein wahrer Höhepunkt! Heute radeln Sie Sie befinden sich wirklich im Land der vielen Seen. Sie durchqueren heute per Rad eine spektakuläre Landschaft, umrahmt von mächtigen Bergen, radeln vorbei am naturbelassenen Irrsee bis zu den Trumer Seen. Unser Geheimtipp: Kosten Sie unbedingt die Bierspezialitäten der Trumer Brauerei.

7. Tag Trumer Seenland - Salzburg 46 km
Die Trumer Seen (Obertrumer See, Mattsee und Grabensee) mit ihren zahlreichen naturbelassenen Badeplätzen laden bei schönstem Sonnenschein zu einem Sprung ins gar nicht so kühle Nass ein. Probieren Sie es aus, ehe Sie in gemütlicher Fahrt zurückradeln nach Salzburg. Genießen Sie dabei noch einmal die herrlichen Ausblicke in die majestätische Bergwelt des Salzkammergutes.

8. Tag Salzburg Abreise
Wie im Flug verging die Zeit. Gerne buchen wir Ihnen eine Verlängerung im schönen Salzburg oder an einen der vielen kleinen Seen.

Anreisetermine: 30.04.2016 - 15.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 466,00 EUR
im EZ: Kat.A: 646,00 EUR
Tourenrad: 69,00 EUR
Elektrorad: 147,00 EUR

Saison-Zuschlag:
30.04.2016 - 16.09.2016
Kat.A: 153,00 EUR
Saison-Zuschlag:
30.04.2016 - 16.09.2016
Kat.B: 131,00 EUR
Saison-Zuschlag:
17.09.2016 - 07.10.2016
Kat.A: 103,00 EUR
Saison-Zuschlag:
17.09.2015 - 07.10.2016
Kat.A: 71,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
HP-Zuschlag: Kateogrie A 162,00 EUR
HP-Zuschlag Kateogrie B 135,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Salzburg im DZ Kateogrie A 59,00 EUR
Zusatznacht Salzburg im EZ Kateogrie A 89,00 EUR
Zusatznacht Salzburg (vom 30.04. - 16.09.2016) im DZ Kateogrie A 68,00 EUR
Zusatznacht Salzburg (vom 30.04. - 16.09.2016) im EZ Kateogrie A 98,00 EUR
Zusatznacht Salzburg im DZ Kateogrie B 49,00 EUR
Zusatznacht Salzburg im EZ Kateogrie B 69,00 EUR
Zusatznacht Salzburg (vom 30.04. - 16.09.2016) im DZ Kateogrie B 59,00 EUR
Zusatznacht Salzburg (vom 30.04. - 16.09.2016) im EZ Kateogrie B 89,00 EUR
Zusatznacht Wolfgangsee im DZ Kateogrie A 59,00 EUR
Zusatznacht Wolfgangsee im EZ Kateogrie A 79,00 EUR
46 im DZ Kateogrie B 46,00 EUR
Zusatznacht Wolfgangsee im EZ Kateogrie B 59,00 EUR
Zusatznacht Traunsee im DZ Kateogrie A 59,00 EUR
Zusatznacht Traunsee im EZ Kateogrie A 79,00 EUR
Zusatznacht Traunsee im DZ Kateogrie B 46,00 EUR
Zusatznacht Traunsee im EZ Kateogrie B 59,00 EUR
Zusatznacht Attersee im DZ Kateogrie A 48,00 EUR
Zusatznacht Attersee im EZ Kateogrie A 58,00 EUR
Zusatznacht Attersee im DZ Kateogrie B 46,00 EUR
Zusatznacht Attersee im EZ Kateogrie B 59,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Der Aare-Radweg.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von Interlaken am Thuner See geleiten Sie Aare und Rhein zum Bodensee. Die Kulisse von Jungfrau, Mönch und Eiger, die Bundeshauptstadt Bern, die vielen Städte und Dörfer am Rand des französisch geprägten Jura werden Sie ebenso begeistern, wie der Rheinfall und das südliche Flair des Bodensees.

1. Tag Individuelle Anreise nach Interlaken
Die Stadt zwischen Brienzer und Thuner See ist beliebter Ausgangspunkt für für Ausflüge in die Aare-Schlucht und die Bergwelt des Berner Oberlandes mit dem Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfau.

2. Tag Bern ca. 40 km
Der Tag beginnt mit einer Schifffahrt über den Thuner See, bevor Sie gemütlich nach Bern radeln. Goethe hielt sie für die schönste Stadt der Schweiz, die Altstadt ist heute Weltkulturerbe.

3. Tag Biel ca. 55 km
An der Aare und am Wohlensee entlang radeln Sie in das zweisprachige Biel/Bienne. Die Schweizer Uhrenindustrie hat die Stadt berühmt gemacht, im Omega-Museum kann man sich darüber informieren. Sehenswert sind auch die vielen Brunnen, die größtenteils von der Römerquelle gespeist werden.

4. Tag Solothurn ca. 30 km
Die heutige Etappe ist recht kurz und so kann man noch die Altstadt von Biel oder den See am Strandboden genießen. Solothurn ist ebenfalls Kantonshauptstadt und gilt als schönste Barockstadt der Schweiz mit einer Vielzahl von Prunkbauten.

5. Tag Aarau ca. 60 km
Die Flusslandschaft der nun großen Aare bestimmt das Landschaftsbild. Auf dem Weg nach Aarau radeln Sie durch Dörfer und Wiesen. Aarau ist noch vom 16. Jh. geprägt und war einst Hauptstadt der Helvetischen Republik. Sehenswert sind u.a. die vielen schön bemalten Giebel.

6. Tag Waldshut-Tiengen ca. 50 km
Entlang der Aare radeln Sie nach Brugg. Hier empfängt Sie mit der Habsburg der Stammsitz der gleichnamigen Dynastie. Über das "Wasserschloss", durch das beinahe die Hälfte des Wasservorkommens der Schweiz fließt, kommen Sie nach Koblenz. Hier mündet die Aare in den Rhein. Nun ist es nicht mehr weit bis zum heutigen Etappenziel.

7. Tag Schaffhausen ca. 65 km
Rheinaufwärts erreichen Sie zunächst Kloster Rheinau, das malerisch auf einer Flußinsel liegt. Höhepunkt des Tages ist der Besuch des eindrucksvollen Rheinfalls, dem Sie sich mit einem Boot nähern. Am Ende der Etappe wartet die reizende Stadt Schaffhausen.

8. Tag Konstanz ca. 55 km
Sie radeln nach Stein am Rhein mit vielen freskenbemalten Häusern und ab hier am Bodensee entlang nach Konstanz. Die alte Bischofsstadt war im Mittelalter Schauplatz des einzigen Konzils nördlich der Alpen.

9. Tag Individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück endet Ihre Radtour, es gibt gute Zugverbindungen zum Start- oder Heimatort.

Anreisetermine: 30.04.2016 - 23.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 899,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.139,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 160,00 EUR

Saison-Zuschlag:
29.05.2016 - 23.06.2016
Kat.A: 100,00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.08.2016 - 03.10.2016
Kat.A: 100,00 EUR
Saison-Zuschlag:
13.05.2016 - 28.05.2016
Kat.A: 150,00 EUR
Saison-Zuschlag:
24.06.2016 - 23.08.2016
Kat.A: 150,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpension 240,00 EUR
Transfer Konstanz - Interlaken inkl. Rad (jeden Samstag) 85,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Interlaken im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Interlaken im EZ Kateogrie A 90,00 EUR
Zusatznacht Konstanz im DZ Kateogrie A 65,00 EUR
Zusatznacht Konstanz im EZ Kateogrie A 90,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Elbträume in Tschechien.
Vom Quellgebiet entlang der jungen Elbe bis Prag.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im Riesengebirge in über 1300 Metern Höhe entspringt ein kleiner Bach, der bald zum Strom wird: Die Elbe ("Labe"). In jedem Jahr besuchen viele Gäste den unscheinbaren Betonring, aus dessen Mitte der Ursprung des großen Stromes heraus sickert. Zwischen Quelle und Mündung liegen 1220 Kilometer, etwa ein Drittel davon in Tschechien. Von Hohenelbe (Vrchlabi), dem Tor zum Riesengebirge, führt Sie diese Radreise ohne größere Steigungen an der Elbe entlang bis nach Prag. Der junge Flusslauf durchschneidet dabei träge strömend das Böhmische Becken, in welchem jahrhundertealte Städte liegen. Ihr Radweg führt über ruhige Nebenstraßen, Feld- und Uferwege.

1. Tag Hohenelbe (Vrchlabi) Anreise
Sie können die Entfernung Deutschland - Hohenelbe bei selbstständiger Anreise innerhalb eines Tages leicht zurück legen. Auch per Bahn ist Hohenelbe gut zu erreichen, von Prag aus in ca. drei Stunden. Reisen Sie frühzeitig an, es lohnt ein Bummel durch das schöne Städtchen und ein Abstecher zum Schloss. Gegen Abend werden Sie begrüßt und erhalten eine genaue Toureneinweisung.

2. Tag Dvur Kralove ca. 55 km
Sie fahren mal auf dieser, mal auf jener Seite am Oberlauf der hier noch recht bescheidenen Elbe entlang. In Arnau (Hostinne) warten am Rathausturm die Riesen auf Sie! Nach einem gemächlichen Anstieg von ca. 3 km (dem längsten der ganzen Radtour!) erreichen Sie den in waldreiche Höhen eingebetteten Elbestausee mit seiner wunderschön gestalteten Dammkrone aus dem Jahre 1916. Über einen schmalen Pfad führt der Radweg bis in die hübsche Kleinstadt Dvur Kralove an der Elbe.

3. Tag Hradec Kralove ca. 48 km
Durch die abwechslungsreiche Landschaft führt die Radetappe nach Kuks, wo mit 34 prächtigen Skulpturen die Tugenden sowie die Untugenden dargestellt werden. Staunen Sie auf Ihrer Radtour über die Garnisonsstadt Josefov, die um 1785 erbaut wurde. Sie können dort heute Bastionen und Kasematten besichtigen. Hier lassen Sie auch den letzten kleinen Hügel hinter sich und erreichen - entlang der zum stattlichen Fluß angeschwollenen Elbe - die schöne Stadt Hradec Kralove.

4. Tag Pardubitz (Pardubice) ca. 37 km
Durch die östlich von Hradec Kralove gelegenen ausgedehnten Wälder führt Ihr Radweg in einem Bogen vorbei am Schloss Raby zu der bekannten Stadt Pardubitz. Geniessen Sie eine gemütliche Sonnenpause auf dem autofreien Platz im Zentrum der denkmalgeschützten historischen Altstadt, entspannen Sie in aller Ruhe oder unternehmen Sie einen Spaziergang zum Schloss. In dieser imposanten Anlage finden Sie u.a. das ostböhmische Museum.

5. Tag Kolin ca. 57 km
An der ruhig dahinfließenden Elbe und an rauschenden Pappeln entlang führt der Radweg vorbei an einigen der bekanntesten Gestüte des Landes bis in die Stadt Kolin. Auch hier steht die Altstadt mit dem Karlsplatz, dem ehemaligen jüdischen Ghetto und dem Dom aus dem 13. Jahrhundert unter Denkmalschutz.

6. Tag Neuburg (Nymburk) ca. 33 km
Heute führt Ihr Radweg über ein Wirrwarr von kleinen, waldreichen Pfaden und Sandwegen an der Elbe entlang zum Kurort Podebrady. Freuen Sie sich auf einen Spaziergang über die Kolonnaden und auf ein nettes Cafe unter Schatten spendenden Bäumen. Anschließend radeln Sie weiter bis Neuburg, eine kleine mittelalterliche Stadt, die unter Führung der Dominikaner mit Hilfe von deutschen und niederländischen Kolonisten ein wichtiges Handelszentrum wurde.

7. Tag Prag 49 km
Sie folgen der Elbe nach Westen durch das flache böhmische Becken. Dabei führt Ihre Radtour über Feldwege und kleine Straßen am Fluss entlang. Sie durchqueren Dörfer sowie auch etwas größere Orte. Unterwegs können Sie sogar noch ein Fahrradmuseum - neben einem Freilichtmuseum gelegen - besuchen. Sie erreichen an den Ufern der Elbe und entlang der Mauer des Schlosses das goldene Prag.
Läßt man die Beschreibungen Revue passieren, die Prag in den letzten Jahrhunderten zuteil wurden, so begegnet man wahren Lobeshymnen. Vom Glanz der "Goldenen Stadt" ist da die Rede, von der "Mutter der Städte", vom "hunderttürmigen Prag". Prag steht für vieles: Musik und Mittelalter, Kafka und Kisch, Bier und Knödel mit Schweinebraten. Die zahlreichen Cafés und Restaurants an den Plätzen der Stadt verlocken zu einer Pause. Kaum ein Tourist, der nicht angetan ist vom Flair der Altstadt und der Mala Strana, von der Schönheit des Veitsdoms, kaum ein Besucher, der nicht plant wiederzukommen.

8. Tag Prag Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre schöne Radreise in Prag oder Sie radeln weiter die Elbe entlang Richtung Dresden, Magdeburg oder gar Hamburg.

Anreisetermine: 01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 550,00 EUR
im EZ: Kat.A: 645,00 EUR
Tourenrad: 60,00 EUR
Elektrorad: 150,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpension 90,00 EUR
Transfer Prag - Vrchlabi 55,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Radtour mit Wasserkur - Böhmens Bäder.
Von Franzensbad bis Prag.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im westlichen Teil von Tschechien liegt ein Gebiet, das bei allen, die sich je für eine Wellness-Kur interessiert haben, sehr bekannt ist: das Bäderdreieck. Hier liegen eingebettet in die hügelige Landschaft die weltbekannten Kurorte Marienbad, Karlsbad und Franzensbad. All diese Städte vermitteln heute frisch renoviert wieder den Glanz ihrer großartigen Vergangenheit. Es ist eine reiche Vergangenheit, die sich in den großen und imposanten Kurhäusern, Kurbädern, Kolonnaden und weitläufig angelegten Gärten und Parks ausdrückt.
Auf der zweiten Hälfte der Radreise warten in Nordböhmen Orte auf Sie, von denen Sie vermutlich noch nie gehört haben. So lernen Sie z. B. die Stadt Zatec kennen, das Zentrum des tschechischen Hopfenanbaugebietes, wo Sie unbedingt das einheimische Bier ausprobieren sollten, oder Orte wie Kadan und Radovnik - allesamt mit schönen historischen Altstadtkernen. Die letzten Tage führt Ihr Radweg durch das Naturschutzgebiet Krivoklatsko mit seinen dichten Wäldern und der bekannten Burg Krivoklat. Ihre Radtour endet schließlich in Beroun, nicht weit entfernt von Prag.
Die Radwege führen über ruhige Landstraßen und teilweise durch ruhige und abwechslungsreiche zum Teil flache und zum Teil leicht hügelige, bezaubernde Landschaften.

1. Tag Franzensbad Anreise
Franzensbad liegt nur wenige Kilometer hinter der deutschen Grenze im äußersten Westen der Tschechischen Republik und ist sowohl mit dem Auto als auch mit der Bahn gut zu erreichen.
Mit diesem berühmten Kurort steht bereits der erste Höhepunkt der Reise auf dem Programm noch ehe Sie die Räder bestiegen haben. Das Heilbad Franti?kovy Láznì, das kleinste im westböhmischen Bäderdreieck, ist im Jahre 1793 gegründet worden. Bis heute hat sich Franzensbad das Aussehen einer Kurstadt um die Jahrhundertwende bewahrt. Das einheitliche architektonische Bild der im klassizistischen Stil gehaltenen Kurhäuser und Pavillons unterstreicht die Anmut dieses wundervollen Kur- und Badeortes. Das für die bergnahe Gegend charakteristische Mittelgebirgsklima, die umliegenden Wälder und die gepflegten städtischen Parkanlagen geben Ihnen gleich ein Gefühl von Entspannung und Erholung. Ein schöner Auftakt für eine schöne Radreise! Falls Sie per PKW anreisen, können Sie am Hotel auf einen unbewachten Parkplatz gratis parken. Am Nachmittag werden Sie begrüßt und erhalten eine kurze Einweisung in Ihre Radtour.

2. Tag Franzensbad - Karlsbad ca. 57 km
Ab Frantiskovy Lazne machen Sie Bekanntschaft mit der tschechischen Landschaft, über sanfte Hügel radeln Sie durch ausgedehnte Felder und Wälder teilweise entlang der Mäander des kleinen Flusses Ohre (Eger) in Richtung Karlovy Vary (Karlsbad). Eine Pause sollten Sie auf jeden Fall in Loket einplanen. Der malerisch auf einem Sporn oberhalb der Ohre gelegene Ort wird von einer mächtigen Burg überragt. Ihr Radweg folgt weiter der Ohre bis Karlovy Vary (Karlsbad). Karlsbad ist zweifellos der berühmteste Kurort des Bäderdreiecks und gleichzeitig das traditionsreichste und größte Bad in der Tschechischen Republik. Symbol der Stadt ist der Sprudel mit einer Ergiebigkeit von 2000 Litern in der Minute, die bis in eine Höhe von 15 m empor geschleudert werden. Die von jeher auf Repräsentation bedachte Stadt zeichnet sich durch zahlreiche Baudenkmäler verschiedener Baustile aus. Mitglieder aller europäischen Königshäuser gaben sich in Kalrsbad sozusagen die Klinke in die Hand.

3. Tag Karlsbad - Kadan ca. 50 km
Die heutige Radetappe führt Sie entlang der Eger (Ohre) über den kleinen Kurort Kyselka mit der bekanntesten Mineralquelle des Landes nach Kadan. Kadan hat eine kleine, wunderschön restaurierte Altstadt mit einem großen Marktplatz im Zentrum. Die Stadt liegt bereits im Vorland des Erzgebirge am Ufer der Eger.

4. Tag Kadan - Zatec ca. 34 - 38 km
Ihr Radweg nach Zatec führt auf kleinen Straßen durch viele böhmische Dörfer. Besuchen Sie unterwegs das wunderschöne Barockschloss Krasny Dvur mit seinen beeindruckenden englischen Park, in dem Goethe sich im Sommer oft aufgehalten hat. Nehmen Sie sich Zeit für einen schönen Spaziergang in diesem herrlichen, ca. 100 ha großen Landschaftspark. Nach der Besichtigung des Schlosses fahren Sie ihrem heutigen Ziel Zatec entgegen. Der historische Stadtkern von Zatec besteht aus einem geschlossenen, gut erhaltenen Ensemble von Patrizierhäusern aus Gotik, Renaissance und Barock. Laubenhäuser säumen den Marktplatz mit dem Rathaus - ein Fleckchen, wo Sie sich sicher wohlfühlen werden. Wußten Sie, dass Zatec Mittelpunkt des böhmischen Hopfenanbaugebietes ist? Anbau und Verarbeitung haben hier seit dem Mittelalter Tradition und im September finden viele Hopfenfeste statt. Selbstverständlich ist das Bier aus Zatec ausgezeichnet - probieren Sie selbst.
Eine alternative Radtour führt etwas flacher und kürzer entlang des Stausees Nechranicka Prehrada und durch das liebliche Tal der Hudna.

5. Tag Zatec - Rakovnik ca. 40 km
Über viele kleine Dörfer, durch den Nationalpark Dzban und über das Dorf Nesuchyne, wo Sie verschiedene, schöne Beispiele volkstümlicher bäuerlicher Architektur sehen können, geht es Rakovnik entgegen. Rakovnik ist eine kleine, malerische Stadt, die Mitte des 13. Jahrhunderts gegründet wurde. Auch hier finden Sie wieder eine schöne Altstadt mit Marktplatz und imposante Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Die örtliche Bierbrauerei wurde schon im Jahr 1460 gegründet. Da lockt natürlich ein weiterer ‚Biertest’.

6. Tag Rakovnik - Beroun ca. 31 - 46 km
Heute führt Sie der flache Radweg am Bach Radovnicky Potok entlang durch die weiten Wälder des Naturschutzgebietes Krivoklatsko (UNESCO Biosphärenreservat). Etwa zur Hälfte der Radetappe erreichen Sie die Königsburg Krivoklat, eine der ältesten erhaltenen Festungsanlagen in Böhmen, die auf einem markanten Felsenvorsprung inmitten dichten Waldes thront. Anschließend führt die Radtour weiter bis Roztoky, wo Sie mit dem Zug bis Zloukovice oder Nizbor fahren können. Von Nizbor mit seinem schönen Schloss aus radeln Sie weiter am Fluss Berounka entlang nach Beroun. Beroun ist eine kleine, aber für den Handel und damit auch strategisch einst bedeutende Stadt an der Route Prag - Pilsen. Bereits 1265 erhielt sie den Titel ‚königliche Stadt’ und wurde kurz darauf befestigt. Zwei große Stadttore sind erhalten geblieben und prägen heute zusammen mit dem Rathaus den Marktplatz in der unter Denkmalschutz stehenden Altstadt. Schauen Sie sich in jedem Fall in Beroun ein wenig um, bevor Sie mit dem Pkw/Minibus weiter zum Hotel in Prag fahren.

7. Tag Beroun - Prag 42 km
Sie radeln am Fluss Berounka entlang, erreichen die gotische Burg Karlstejn aus dem Jahr 1348. Sie nimmt unter den böhmischen Burgen eine Ausnahmestellung ein. Sie wurde vom böhmischen König und römischen Kaiser Karl IV. erbaut, und zwar für die Aufbewahrung der königlichen Schätze, vor allem der Sammlungen der heiligen Reliquien und der Reichskrönungskleinodien. Die Strecke führt Sie weiter entlang der Berounka nach Prag, wo Sie auf dem linken Moldauufer Ihr Hotel im Stadtzentrum erreichen.
In Prag lädt buchstäblich jedes Haus, jeder Platz und jede Straßenecke zum Stehenbleiben und Betrachten ein. Prag genießt den Ruf, eine der schönsten Städte der Welt zu sein, und man hat ihm nicht umsonst Beinamen wie "goldenes Prag", "hunderttürmiges Prag", "die Krone der Welt", oder "der steinerne Traum" gegeben. Ein wirklich wunderbares Ende Ihrer Fahrradwoche?.

8. Tag Verlängerung oder Abreise
Nach dem Frühstück endet ihre Radreise. Sie können mit dem Zug nach Franzensbad zurückfahren (problemlos, auch wenn Sie mit eigenen Fahrrädern unterwegs sind), direkt per Bahn die Heimreise antreten oder - was sich natürlich empfiehlt - noch ein paar Tage in Prag verbringen.

Anreisetermine: 01.04.2016 - 31.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 550,00 EUR
im EZ: Kat.A: 645,00 EUR
Tourenrad: 65,00 EUR
Elektrorad: 150,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Halbpension 90,00 EUR
Zusatznacht Prag im DZ 45,00 EUR
Zusatznacht Prag im EZ 75,00 EUR
Rücktransfer Prag - Franzensbad (ab 2 Personen) 60,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Einmal die Alpen von hinten sehen
Bozen - Venedig

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwischen den Gebirgszügen Südtirols und der Lagunenstadt an der Adria genießen Sie eine individuelle Radreise zu den Schönheiten Oberitaliens. Durch Obstgärten rollen Sie größtenteils direkt entlang der Etsch und radeln über separate Radwege zum traumhaft in die Berge eingebetteten Gardasee. Hier erwartet Sie eine wunderschöne Schifffahrt vom Nord- zum Südufer. Durch die Poebene führt die Strecke zu interessanten und berühmten Städten wie Verona, bekannt durch das bekannteste Liebespaar der Literatur und eines der größten Amphitheater der Antike, Vicenza und Padua, der Stadt des heiligen Antonius. Abano-Terme, einer der bekanntesten Kurorte Italiens und zahlreiche venezianische Villen säumen Ihren Weg und bieten hervorragende Fotomotive. Die Gastfreundschaft und die gute Küche werden Sie zusätzlich begeistern.

1. Tag Bozen Anreise
Freuen Sie sich auf die Hauptstadt Südtirols, auf gemütliche Laubengassen, den Obstmarkt und den Waltherplatz mit seinem italienischen Flair. Oder besuchen Sie "Ötzi" im Archäologiemuseum. Am Abend werden Sie zu einem Informationsgespräch begrüßt und anschließend erhalten Sie Ihr Leihrad (falls gebucht).

2. Tag Bozen - Trient 69 km
Heute radeln Sie durch Obstgärten und größtenteils direkt entlang der Etsch auf gut ausgebautem Radweg bis ins Zentrum von Trient mit seiner sehenswerten Altstadt. Kurz vor Trient überqueren Sie die deutsch-italienische Sprachgrenze.

3. Tag Trient - Gardasee Südufer 50 km + Schifffahrt
Auf dem Etschradweg rollen Sie über Rovereto bis Mori. Nun verlassen Sie das Etschtal und fahren über den San Giovanni Pass (ca. 150 Höhenmeter) mit herrlichem Blick über den Gardasee hinunter nach Riva. Per Schiff geht es weiter über den kompletten See bis zum Südufer nach Sirmione oder Desenzano.

4. Tag Gardasee - Verona 50 km
Vom Südufer des Gardasees führt Sie der Weg durch eine sanfte Hügellandschaft. Am Wegesrand wird alles angebaut, was schmeckt: spritzige Weißweine, saftige Pfirsiche, süße Melonen und sogar Kiwis. Verona ist eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten: Die Festspiel-Arena, Haus der Julia, alte Stadtmauer, Römerbrücke, Palast der Scaglieri - es gibt viel zu sehen!

5. Tag Verona - Vicenza 35 - 70 km
Zunächst flach und dann etwas anstrengender durch die Hügel der "Monti Berici", dem Ausflugsgebiet von Vicenza, radeln Sie mit schönem Ausblick auf die Stadt Ihrem Ziel entgegen. Kaum eine andere Stadt in Italien wurde so von nur einem einzigen Mann geprägt. Andrea Palladio, der berühmter Architekt und Wegbereiter des Klassizismus, hinterließ in Vicenza sehr viele sehenswerte Bauten. Staunen Sie über die Basilika Palladiana, das Teatro Olimpico und die herrlichen Prachtstraßen der Stadt. Wer viel Zeit in Vicenza verbringen will, fährt die ersten Tageskilometer bis San Bonifacio gemütlich mit der Bahn.

6. Tag Vicenza - Abano Terme 35 km / Padua 55 km
Zahlreiche venezianische Villen liegen heute auf der Radetappe nach Abano Terme, einem der bekanntesten Kurorte Italiens, wo Sie die Thermalbäder genießen können. Kulturhungrigen empfehlen wir die hübsche Universitätsstadt Padua, die Stadt des Heiligen Antonius mit überwältigender Basilika, dem alten Universitätspalast und dem Justizpalast.Gegen Aufpreis ist eine Übernachtung in Padua statt in Abano Terme möglich.

7. Tag Abano Terme / Padua - Venedig (Festland) 40 km - 50 km
Meist durch den leichten Wind angetrieben folgen Sie dem Radweg am Brenta Kanal bequem Richtung Meer. Die Landschaft ist geprägt von Wiesen und Feldern. Das Etappenziel ist Marghera/Mestre auf dem Festland vor Venedig mit guten Zug- und Busverbindungen in die Lagunenstadt.

8. Tag Venedig Abreise
Heute endet Ihre schöne Radreise. Dank der guten Zugverbindungen nach Bozen (Dauer ca. 3,5 Stunden) sind Sie schnell wieder am Startpunkt Ihrer Reise. Bitte beachten Sie, dass die Mitnahme eigener Räder im Zug nicht möglich ist.

Anreisetermine: 25.03.2016 - 16.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 719,00 EUR, Kat.B: 615,00 EUR
im EZ: Kat.A: 938,00 EUR, Kat.B: 787,00 EUR
Tourenrad: 75,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
18.04.2016 - 19.06.2016
Kat.A: 59,00 EUR
Saison-Zuschlag:
18.04.2016 - 19.06.2016
Kat.B: 60,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.06.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 100,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.06.2016 - 04.09.2016
Kat.B: 100,00 EUR
Saison-Zuschlag:
05.09.2016 - 02.10.2016
Kat.A: 59,00 EUR
Saison-Zuschlag:
05.09.2016 - 02.10.2016
Kat.B: 60,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Aufpreis Übernachtung Padua statt Abano Terme 15,00 EUR
Rücktransfer Venedig - Bozen nur Fr., Sa. und So. (auf Anfrage), zahlbar vor Ort 65,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bozen im DZ Kateogrie A 74,00 EUR
Zusatznacht Bozen im EZ Kateogrie A 107,00 EUR
Zusatznacht Bozen im DZ Kateogrie B 56,00 EUR
Zusatznacht Bozen im EZ Kateogrie B 78,00 EUR
Zusatznacht Venedig (Festland) im DZ Kateogrie A 59,00 EUR
Zusatznacht Venedig (Festland) im EZ Kateogrie A 97,00 EUR
Zusatznacht Venedig (Festland) im DZ Kateogrie B 49,00 EUR
Zusatznacht Venedig (Festland) im EZ Kateogrie B 71,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Bozen - Venedig mit Charmehotels

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf diese Reise und auf Ihre Hotels mit besonderem Charme. Ob ehemaliges Kloster, die Lage im historischen Zentrum oder privaten Park, ob eleganter Neubau oder Hotel mit verlockendem Swimming-Pool - Sie übernachten immer in Hotels mit einer besonders individuellen Ausstattung. So können Sie die Schönheiten Oberitaliens zwischen den herrlichen Gebirgszügen Südtirols und der Lagunenstadt Venedig besonders genießen. Sie radeln durch weite Obstgärten und rollen größtenteils direkt entlang der Etsch auf separaten Radwegen zum traumhaft eingebetteten Gardasee. Hier erwartet Sie eine wunderschöne Schiffsfahrt vom Nordufer bis zum Südufer. Durch die Poebene führt die Strecke zu interessanten und berühmten Städten wie Verona, bekannt durch das berühmte Liebespaar der Literatur und das größte Amphitheater der Antike. Sie entdecken die Schönheiten von Vicenza, Padua, die Stadt des Heiligen Antonius sowie zum krönenden Abschluss Venedig.

1. Tag Bozen Anreise
Reisen Sie frühzeitig an, Bozen lohnt sich! Ihr Hotel mit Charme, das 4-Sterne Park-Hotel Luna Mondschein liegt mitten im historischen Zentrum von Bozen. Die liebevoll eingerichteten Zimmer, teils mit Blick in den hoteleigenen Park oder auf die mächtigen Berge um den Rosengarten vermitteln eine romantische Atmosphäre. Nur wenige Schritte und Sie sind mitten in den gemütlichen Bozener Laubengassen, am Obstmarkt und am Waltherplatz mit seinem italienischen Flair. Und wenn Sie Zeit haben, besuchen Sie "Ötzi" im Archäologiemuseum.

2. Tag Bozen - Trient 69 km
Heute radeln Sie durch Obstgärten und größtenteils direkt entlang der Etsch auf gut ausgebauten Dammwegen bis ins Zentrum von Trient mit seiner sehenswerten Altstadt und dem berühmten Domplatz. Freuen Sie sich auf das 4-Sterne Hotel Accademia, denn das ehemalige Koster aus dem 15. Jahrhundert wurde zu einem sehr charmanten Hotel umgebaut. Die einzigartige Mischung aus modernen Möbeln und historischer Architektur versprüht für ein besonderes Flair. Bei schönem Wetter wird das Frühstück im ehemaligen Klosterhof serviert.

3. Tag Trient - Gardasee 50 km + Schiffsfahrt
Auf dem Etsch-Radweg rollen Sie über Rovereto bis Mori. Auf dem separat geführten Radweg meistern Sie den kleinen San Giovanni Pass und werden belohnt mit einem traumhaften Blick auf den Gardasee. Freuen Sie sich auf eine schöne Schiffsfahrt über den See zum Südufer. Heute übernachten Sie im 4-Sterne Hotel Lido International in Desenzano oder im 4-Sterne Hotel Blu Lake in Sirmione. Beide Hotels zeichnen sich besonders durch die beeindruckende Lage aus. So sind die historischen Zentren von Desenznao bzw. Sirmione in nur wenigen Minuten erreicht. Ihre Zimmer verfügen über Seeblick und für Abkühlung sorgt in beiden Häusern ein schön angelegter Pool.

4. Tag Gardasee - Verona 50 km
Ob flach oder auch mal leicht hügelig: Eine wunderschöne Landschaft prägt die heutige Radetappe. Am Wegesrand wird alles angebaut, was schmeckt: spritzige Weißweine, saftige Pfirsiche, süße Melonen und sogar Kiwis. Doch Ihr Ziel ist noch verlockender. Verona, eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten: Festspiel-Arena, Haus der Julia, alte Stadtmauer ? Sie übernachten heute entweder innerhalb der Stadtmauer im modernen 4-Sterne Hotel Giberti in geräumigen Zimmern mit Marmorbad oder direkt außerhalb der Stadtmauer im 4-Sterne Hotel San Marco nur wenige Schritte von der San Zeno Kirche entfernt. Es ist das einzige Hotel Veronas mit Außenpool und sorgt so für besondere Erholung. Freuen Sie sich auf großzügige Superior-Zimmer und einen SPA-Bereich zum Relaxen (nicht inklusive).

5. Tag Verona - Vicenza 35 - 70 km
Zunächst flach und dann durch die Hügel der "Monti Berici" radeln Sie Ihrem wundervollen Ziel entgegen. Kaum eine andere Stadt in Italien wurde so von nur einem einzigen Mann geprägt. Andrea Palladio, der berühmte Architekt und Wegbereiter des Klassizismus, hinterließ in Vicenza sehr viele sehenswerte Bauten. Staunen Sie über die Basilika Palladiana, das Teatro Olimpico und die herrlichen Prachtstraßen der Stadt. Wer viel Zeit in Vicenza verbringen will, fährt die ersten Tageskilometer bis San Bonifacio gemütlich mit der Bahn. Das elegante und neu renovierte 4-Sterne Hotel Campo Marzio liegt direkt an der Stadtmauer und bietet somit den idealen Ausgangspunkt, um alle Sehenswürdigkeiten Vicenzas bequem zu erreichen. Wunderschöne Zimmer und besonders aufmerksames Personal sorgen für einen komfortablen Aufenthalt.

6. Tag Vicenza - Padua 55 km
Zahlreiche venezianische Villen liegen heute an Ihrer Radstrecke. Doch Sie radeln immer weiter bis in die hübsche Universitätsstadt Padua, die Stadt des Heiligen Antonius mit überwältigender Basilika, dem alten Universitätspalast und Justizpalast. Nur wenige Schritte vom Astronomischen Observatorium entfernt und direkt an Paduas Wasserstraße übernachten Sie im 4-Sterne Hotel Methis. Bereits beim Betreten des Hotels fühlt man sich wie Zuhause. Dieses komfortable Hotel ist zudem idealer Ausgangpunkt für die Besichtigung des historischen Zentrums.

7. Tag Padua - Venedig/ Mestre 40 km
Meist durch den leichten Wind angetrieben, radeln Sie bequem Richtung Meer. Die Landschaft ist geprägt von Wiesen und Feldern. Ihr Ziel ist das 4-Sterne Parkhotel Ai Pini in Venedig/ Mestre, das beste Haus am Festland vor Venedig. Das historische Gebäude ist vom privaten Park mit vielen Blumen umgeben. Die Familie Baldo ließ erst vor kurzem das Hotel sorgfältig renovieren und schaffte somit eine wunderbare Wohlfühlatmosphäre. Von Mestre aus haben Sie gute Zug- und Busverbindungen in die Lagunenstadt.

8. Tag Venedig Abreise
Gute Zugverbindung nach Bozen (Dauer ca. 3,5 Std.). Rücktransfer im Kleinbus möglich (Reservierung erforderlich).

Anreisetermine: 25.03.2016 - 16.10.2016 täglich

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 874,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.119,00 EUR
Tourenrad: 75,00 EUR
Elektrorad: 170,00 EUR

Saison-Zuschlag:
18.04.2016 - 19.06.2016
Kat.A: 54,00 EUR
Saison-Zuschlag:
20.06.2016 - 04.09.2016
Kat.A: 114,00 EUR
Saison-Zuschlag:
05.09.2016 - 02.10.2016
Kat.A: 54,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Rücktransfer jeden Fr, Sa und So 58,00 EUR

Buchbare Zusatznächte (Pro Person)
Zusatznacht Bozen im DZ Kateogrie A 74,00 EUR
Zusatznacht Bozen im EZ Kateogrie A 107,00 EUR
Zusatznacht Venedig Mestre im DZ Kateogrie A 72,00 EUR
Zusatznacht Venedig Mestre im EZ Kateogrie A 101,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Pralinen und Kultur pur
Individuelle Rad und Schiffsreise Brüssel-Brügge oder umgekehrt mit der MS Magnifique

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Überraschend nah und überraschend schön! Lassen Sie sich verzaubern von beeindruckenden Naturlandschaften, kulinarische Freuden und kulturellen Highlights in historischen Gemäuern und bedeutenden Museen. Genießen Sie auf dieser Radtour flache Radelstrecken zwischen Seen, Feldern, Kanälen und Dünen, gespickt mit der reichen Architektur von Kirchen, Schlössern und Mühlen in sehenswerten Kulturstädten. Die schönsten Kunststädte Flanderns stehen im Mittelpunkt der Reise: Brüssel, Mechelen, Antwerpen, Gent und Brügge. Verbinden Sie abwechslungsreiche Radtouren und interessante Ausflugsmöglichkeiten mit einem angenehmen Aufenthalt an Bord Ihres "schwimmenden Hotels". Genießen Sie diese Flussreise in gemütlicher, familiärer Atmosphäre, an Bord des Komfortschiffes MS Magnifique.

MS Magnifique

Mit einer Länge von 63 Meter und maximal 35 Gästen wurde die MS Magnifique 2012 / 2013 speziell für Rad- & Schiffsreisen umgebaut. Insgesamt stehen 17 Kabinen zur Verfügung. Davon sind 11 Zweibettkabinen (ca. 11 qm), 4 Premium Twin Kabinen (ca. 14 qm) und 2 Einzelkabinen (ca. 8 qm). Alle Kabinen verfügen über Dusche, Toilette, Flachbildfernseher mit Satelliten Empfang sowie eine individuell regulierbare Klimaanlage. Alle Kabinen haben Bullaugen, die aus Sicherheitsgründen aber nicht geöffnet werden können. Gemütlich geht es im geschmackvoll eingerichteten Salon mit Restaurantbereich, Lounge und Bar auf dem Oberdeck zu. Auf dem teilweise überdachte Sonnendeck finden Sie Tische Stühle und Liegestühle und auf dem Achterdeck einen Whirlpool und eine Grillstation. Im Salon steht auch WLAN / Wifi zur Verfügung (mit begrenzter Kapazität).

1. Tag Brüssel Anreise
Wer frühzeitig anreist, kann sich noch einfangen lassen vom multikulturellen Charme der Stadt mit seinen Plätzen, Fassaden, Galerien und Gässchen. Bummeln Sie noch ein wenig durch die sehenswerte Altstadt der Hauptstadt Belgiens, am Gotischen Rathaus und an den schönen Zunfthäusern am Großen Markt entlang und am "Männeken Pis" vorbei. Um 13 Uhr heißt die Besatzung Sie im Hafen von Brüssel herzlich willkommen. das Schiff bleibt heute in Brüssel.

2. Tag Willebroek, 40 km
Während des Frühstücks bringt Sie die Magnifique nach Vilvoorde. Hier geht es auf die Räder und schnell ist Mechelen erreicht. Vielleicht haben Sie Glück und werden mit Glockenspiel empfangen, denn Mechelen ist berühmt für seine Königliche Glockenspielschule und natürlich für seine Glockenspiele. Die 49 Glocken des Sint-Rombouts Turm ertönen heute nicht nur viertelstündlich, denn nur in Mechelen gibt es das "Mechels halfke", einen zusätzlichen Glockenschlag in der Mitte jeder Viertelstunde. Aber nicht nur die Glocken sind bemerkenswert, sondern auch die Dichte von mehr als 300 denkmalgeschützten Gebäuden, darunter acht Kirchen, auf weniger als drei Quadratkilometern. Nach dieser lohnenswerten Pause radeln Sie weiter durch grüne, sanfte Hügellandschaften, vorbei an verträumten Dörfern und herrschaftlichen Landsitzen bis nach Willebroek. Ihr Schiff fährt unterdessen den Willebroek-Kanal entlang bis zu Ihrem Etappenziel.

3. Tag Antwerpen, 45 km
Heute radeln Sie über Lier nach Antwerpen, der berühmten Hafenstadt an der Schelde. Freuen Sie sich auf das Weltzentrum der Diamantenverarbeitung, auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das reich verzierte Rathaus im Renaissancestil, der historische Grote Markt, die siebenschiffige Liebfrauenkathedrale und die mittelalterliche Burg Steen. Bummeln Sie am Nachmittag durch eine der üppigsten Kunststädte Europas, lassen Sie sich verzaubern vom Reichtum der Stadt, und genießen Sie Antwerpen by night. Heute essen Sie nicht auf dem Schiff zu Abend. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen gerne Restaurant-Empfehlungen.

4. Tag St. Amands / Dendermonde, 42 / 56 km
Ein interessanter Tag erwartet Sie heute. Sie folgen dem Gezeitenfluss Schelde landeinwärts bis Rupelmonde, rollen von hier, wo die Rupel in die Schelde mündet, entlang des kleinen Flüsschens bis in den Ort Niel, am Naturreservat Walenhoek. Hier, zwischen Niel und Boom, liegt ein historisches Ziegelbrennereigebiet, wo seit dem Mittelalter bis heute Backsteine produziert werden, die in ganz Belgien verbaut werden. Anschließend überqueren Sie den Brüssel-Rupel-Kanal, bewundern den Wasserturm am Ortsrand von St. Amands. Falls in Dendermonde übernachtet wird, folgen Sie dem Scheldedamm bis in das hübsche Städtchen. Eine Kaffeepause auf dem wunderschönen flämischen Grote Markt ist hier ein Muss, ehe Sie an Bord gehen.

5. Tag Gent, 40 km
Die Schelde ist heute Ihr Wegbegleiter, denn größtenteils folgen Sie den Ufern auf flachen, gut ausgebauten Radwegen leicht und ungestört Ihrem Ziel Gent entgegen. Ihr kleines Zuhause erwartet Sie schon im Vorort Merelbeke. Von hier aus haben Sie in nur 15 Minuten das historische Zentrum Gents per Rad schnell erreicht. Staunen Sie über die Vielzahl an Sehenswürdigkeiten: die St. Nikolauskirche, den alten Hafen mit den Zunfthäusern, den Belfried mit dem Glockenturm und die St.-Bavo-Kathedrale. Sicherlich werden Sie feststellen wie viele Sehenswürdigkeiten und architektonischen Reichtum sich die Stadt, die im Mittelalter nach Paris zeitweise die zweitgrößte Stadt Europas war, bis heute erhalten hat.

6. Tag Brügge, 45 km
Am Morgen schippern Sie zunächst nach Vinderhoute, wo Ihre Radstrecke beginnt. Wieder auf flachen Wegen radeln Sie am Gent-Oostende-Kanal entlang durch die flämische Ebene von Gent nach Brügge. Freuen Sie sich auf Brügge, denn diese Stadt gilt als westflämische Puppenstube und wurde wegen des geschlossenen mittelalterlichen Stadtbildes in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommen. Dieses "Venedig des Nordens" ist europaweit als Kunst- und Museumsstadt bekannt. Nutzen Sie die Zeit für einen romantischen Bummel oder nehmen Sie teil an einer der vielfach angebotenen Grachtenrundfahrten. Schnell werden Sie begeistert sein und Brügge in Ihr Herz schließen.

7. Tag Rundtour zur Nordsee, 55 km
Genießen Sie Ihre letzte Fahrradtour dieser Reise. Sie radeln entlang eines ruhigen, pappelgesäumten Kanals durch eine attraktive Polderlandschaft mit netten, kleinen Höfen. Über das kleine Städtchen Damme ("Geburtsort" Till Eulenspiegels) führt Ihr Radweg bis ins mondäne, exklusive Seebad nach Knokke an die Nordseeküste. Ein 12 km langer, feiner Sandstrand, zahlreiche Cafés und die reizvolle Dünenlandschaft von "Het Zwin", einem einzigartigen und sehenswerten Naturschutzgebiet, bieten reichlich Abwechslung zur Mittagszeit. Durch den zu den Niederlanden gehörenden kleinen Ausflugsort Sluis radeln Sie anschließend zurück nach Brügge.

8. Tag Brügge Abreise
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Ausschiffung in Brügge bis 10:00 Uhr.
Bitte beachten Sie:

Zu folgenden Terminen befährt die MS Magnifique die Route in der Gegenrichtung, also von Brügge nach Brüssel: 21.05., 02.07., 13.08. Genauere Informationen senden wir Ihnen gerne zu.

Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 969,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.279,00 EUR
im DBZ: Kat.A: 919,00 EUR
Tourenrad: 65,00 EUR
Elektrorad: 165,00 EUR

Buchbare Zusatzleistungen (Pro Person)
Aufpreis Premium Twin Kabine: 190,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Pralinen und Kultur pur
Individuelle Rad und Schiffsreise Brüssel - Brügge oder umgekehrt mit der MS Quo Vadis

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Überraschend nah und überraschend schön! Lassen Sie sich verzaubern von beeindruckenden Naturlandschaften, kulinarische Freuden und kulturellen Highlights in historischen Gemäuern und bedeutenden Museen. Genießen Sie auf dieser Radtour flache Radelstrecken zwischen Seen, Feldern, Kanälen und Dünen, gespickt mit der reichen Architektur von Kirchen, Schlössern und Mühlen in sehenswerten Kulturstädten. Die schönsten Kunststädte Flanderns stehen im Mittelpunkt der Reise: Brüssel, Mechelen, Antwerpen, Gent und Brügge. Verbinden Sie abwechslungsreiche Radtouren und interessante Ausflugsmöglichkeiten mit einem angenehmen Aufenthalt an Bord Ihres "schwimmenden Hotels". Genießen Sie diese Flussreise in gemütlicher, familiärer Atmosphäre, an Bord des Komfortschiffes MS Quo Vadis.

MS Quo Vadis:
Mit Ihren 2 Decks zeigt sich die erst im April 2006 in Dienst gestellte MS Quo Vadis komfortabel und gleichzeitig auch sehr gemütlich. Die 12 Außenkabinen (ca. 9 qm) mit Du/WC, Föhn, Safe, zwei ebenerdigen Einzelbetten und Klimaanlage (Kabinenfenster nicht zu öffnen) bieten viel Raum zum Wohlfühlen. Lassen Sie sich verwöhnen im geschmackvoll gestalteten Salon mit großen Fenstern und Sitzecke, im Restaurant, an der kleinen Bar oder auf dem Sonnendeck unter dem Sonnensegel. Regelmäßig Live-Musik (es gibt eine Gitarre und ein Klavier an Bord). Es erwarten Sie interessante Radtouren und herzliche Gastlichkeit. Der Kapitän Rendert Jan und seine Besatzung freuen sich auf Sie.

1. Tag Brüssel Anreise
Wer frühzeitig anreist, kann sich noch einfangen lassen vom multikulturellen Charme der Stadt mit seinen Plätzen, Fassaden, Galerien und Gässchen. Bummeln Sie noch ein wenig durch die sehenswerte Altstadt der Hauptstadt Belgiens, am Gotischen Rathaus und an den schönen Zunfthäusern am Großen Markt entlang und am "Männeken Pis" vorbei. Zwischen 15 Uhr und 17 Uhr heißt die Besatzung Sie im Hafen von Brüssel herzlich willkommen.

2. Tag Willebroek, 40 km
Während des Frühstücks schippern Sie nach Vilvoorde. Hier geht es endlich auf die Räder und schnell ist Mechelen erreicht. Vielleicht haben Sie Glück und werden mit Glockenspiel empfangen, denn Mechelen ist berühmt für seine Königliche Glockenspielschule und natürlich für seine Glockenspiele. Im Mittelalter war Mechelen Zentrum der Glockengießerei und bereits im 17. Jahrhundert wurden hier Glockenspielwettbewerbe ausgetragen. Die 49 Glocken des Sint-Rombouts Turm ertönen heute nicht nur viertelstündlich, denn nur in Mechelen gibt es das "Mechels halfke", einen zusätzlichen Glockenschlag in der Mitte jeder Viertelstunde. Aber nicht nur die Glocken sind bemerkenswert, sondern auch die Dichte von mehr als 300 denkmalgeschützten Gebäuden, darunter acht Kirchen, auf weniger als drei Quadratkilometern. Nach dieser lohnenswerten Pause radeln Sie weiter durch grüne, sanfte Hügellandschaften, vorbei an verträumten Dörfern und herrschaftlichen Landsitzen bis nach Willebroek. Ihr Schiff fährt unterdessen den Willebroek-Kanal entlang bis zu Ihrem Etappenziel.

3. Tag Antwerpen, 45 km
Heute radeln Sie über Lier nach Antwerpen, der berühmten Hafenstadt an der Schelde. Freuen Sie sich auf das Weltzentrum der Diamantenverarbeitung, auf zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das reich verzierte Rathaus im Renaissancestil, den historischen Grote Markt, die siebenschiffige Liebfrauenkathedrale und die mittelalterliche Burg Steen. Bummeln Sie am Nachmittag durch eine der bedeutendsten Kunststädte Europas und lassen Sie sich verzaubern vom Reichtum der Stadt.

4. Tag St. Amands / Dendermonde, 42 - 56 km
Ein interessanter Tag erwartet Sie heute. Sie folgen dem Gezeitenfluss Schelde landeinwärts bis Rupelmonde, rollen von hier, wo die Rupel in die Schelde mündet, entlang des kleinen Flüsschens bis in den Ort Niel, am Naturreservat Walenhoek. Hier, zwischen Niel und Boom, liegt ein historisches Ziegelbrennereigebiet, wo seit dem Mittelalter bis heute Backsteine produziert werden, die in ganz Belgien verbaut werden. Anschließend überqueren Sie den Brüssel-Rupel-Kanal, bewundern den Wasserturm am Ortsrand von St. Amands. Falls in Dendermonde übernachtet wird, folgen auf dem Scheldedamm bis in das hübsche Städtchen. Eine Kaffeepause auf dem wunderschönen flämischen Grote Markt ist hier ein Muss, ehe Sie hier an Bord gehen.

5. Tag Gent, 40 km
Die Schelde ist heute Ihr Wegbegleiter, denn größtenteils folgen Sie den Ufern auf flachen, gut ausgebauten Radwegen leicht und ungestört Ihrem Ziel Gent entgegen. Ihr kleines Zuhause erwartet Sie schon im Vorort Merelbeke. Von hier aus haben Sie in nur 15 Minuten das historische Zentrum Gents per Rad schnell erreicht. Staunen Sie über die Vielzahl an Sehenswürdigkeiten: die St. Nikolauskirche, den alten Hafen mit den Zunfthäusern, den Belfried mit dem Glockenturm und die St.-Bavo-Kathedrale. Sicherlich werden Sie feststellen wie viele Sehenswürdigkeiten und architektonischen Reichtum sich die Stadt, die im Mittelalter nach Paris zeitweise die zweitgrößte Stadt Europas war, bis heute erhalten hat.

6. Tag Brügge, 45 km
Am Morgen schippern Sie zunächst nach Vinderhoute, wo Ihre heutige Radstrecke beginnt. Wieder auf flachen Wegen radeln Sie durch die flämische Ebene am Gent-Oostende-Kanal entlang nach Brügge. Freuen Sie sich auf diese Stadt, denn sie gilt als westflämische Puppenstube und wurde wegen des geschlossenen mittelalterlichen Stadtbildes in die Liste der Unesco-Weltkulturerben aufgenommen. Dieses "Venedig des Nordens" ist europaweit als Kunst- und Museumsstadt bekannt. Nutzen Sie die Zeit für einen romantischen Bummel oder nehmen Sie teil an einer der vielfach angebotenen Grachtenrundfahrten. Schnell werden Sie begeistert sein und Brügge in Ihr Herz schließen.

7. Tag Rundtour zur Nordsee, 55 km
Genießen Sie Ihre letzte Fahrradtour dieser Reise. Sie radeln entlang eines ruhigen, pappelgesäumten Kanals durch eine attraktive Polderlandschaft mit netten, kleinen Höfen. Über das kleine Städtchen Damme ("Geburtsort" Till Eulenspiegels) führt Ihr Radweg bis ins Seebad Blankenberge an die Nordseeküste. Ein langer, feiner Sandstrand, zahlreiche Cafés und die reizvolle Dünenlandschaft von "Het Zwin", einem einzigartigen und sehenswerten Naturschutzgebiet, bieten reichlich Abwechslung zur Mittagszeit. Durch den zu den Niederlanden gehörenden kleinen Ausflugsort Sluis radeln Sie anschließend zurück nach Brügge.

8. Tag Brügge Abreise
Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Ausschiffung in Brügge bis 10:00 Uhr. Wer zurück nach Brüssel muss, kann die Hauptstadt Belgiens per Zug bequem in einer Stunde erreichen.

Bitte beachten Sie:
Zu folgenden Terminen befährt die MS Quo Vadis die Route in der Gegenrichtung, also von Brügge nach Brüssel: 07.05., 21.05., 04.06., 18.06., 02.07., 16.07., 30.07., 13.08., 27.08.2016 Genauere Informationen senden wir Ihnen gerne zu.


Preise (Pro Person)
im DZ: Kat.A: 925,00 EUR
im EZ: Kat.A: 1.388,00 EUR
Tourenrad: 70,00 EUR
Elektrorad: 165,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Perlen Böhmens - so nah und doch so fern.
Budweis - Prag

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hügel, Täler und Ebenen, Wälder und Landwirtschaft, Seen und Fischweiher - eine ruhige und abwechslungsreiche L