Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

PERLEN DER OSTSEE: Danzig - Königsberg - Memel - Riga
10 Tage, individuell

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: Anreise nach Danzig. Polen.
Individuelle Anreise nach Danzig. Unterbringung im Hotel. Am späten Nachmittag findet geführte Stadtbesichtigung der restaurierten Danziger Altstadt statt. Nach der Besichtigung erfolgt Fahrrad und Infomaterial Übernahme. Übernachtung in Danzig. Übernachtung in Danzig.

2. Tag: Danzig - Marienburg. Polen.
Nach dem Frühstück kurzer Transfer und danach die erste Radwanderung in Richtung Marienburg. Unterwegs in der Stadt Tczew ( Dirschau ) überqueren Sie Weichsel und haben Möglichkeit die kleine Stadt kennenzulernen. Nach der Radwanderung besichtigen Sie der imposanten im 13. Jh. erbauten Burg der Hochmeister des Deutschen Ordens ( seit 1998 UNESCO- Weltkulturerbe ). Übernachtung in Marienburg.
Radstrecke ca.: 50 km

3. Tag: Schiffsfahrt auf dem Oberländischen Kanal.
Nach dem Frühstück Fahrradwanderung nach Buczyniec (Buchwalde), wo unsere Schiffsfahrt auf dem Oberländischen Kanal anfängt und durch den malerischen Drausensee nach Elbing führt. Der Kanal ist eine der interessantesten Wasserstraßen bezüglich der angewandten technischen Lösungen zur Überwindung der Höhenunterschiede. Die einzigartigen im 19. Jh. entstandenen technischen Einrichtungen - geneigte Ebenen und andere Objekte, bilden eine große touristische Attraktion, die in Europa einmalig sind. Landschaftlich reizvolle Fahrt. Übernachtung in Elblag (Elbing). Schiffsfahrt ca. 5 St.
Fahrradstrecke ca.: 40 km

4. Tag: Frauenburger Dom. Polen.
Am Ufer des Frischen Haffs entlang führt die heutige Radstrecke durch den Landschaftspark "Elbinger Höhen" über Kadyny (Cadinen) nach Frombork (Frauenburg). In Cadinen befand sich einst das Gestüt Kaiser Wilhelm II. In Frauenburg empfehlen wir Ihnen die Besichtigung des Kathedralhügels. Es ist ein Ensemble historischer Bauwerke, von denen die gotische Kathedrale das wertvollste darstellt. Überdies gehören dazu auch der damalige Bischofspalast (heute Kopernikus-Museum), der Kopernikus-Turm und der Radziejowski -Turm. Übernachtung in Frombork oder Umgebung.
Radstrecke ca.: 40 km

5. Tag: Kaliningrad / Königsberg - Nidden. Russland /Litauen.
Am Morgen bringt uns ein Bus über polnisch-russischen Grenze nach Königsberg (Russland), wo wir deutschsprachige geführte Stadtbesichtigung vorgesehen haben. Am Nachmittag freie Zeit und Transfer nach Nidden in Litauen. Hier besichtigen Sie Sommerresidenz von Thomas Mann, bewundern schöne Dünenlandschaft und Architektur der Hauser. Übernachtung in Nidden. Radfreier Tag.
Busstrecke ca.: 160 km

6.Tag: Kurische Nehrung. Litauen.
Der schöne Radweg führt durch die Wälder und alte Fischerdörfer Perwalka, Preila und Joudkrante (Schwarzort). In Schwarzort besichtigen Sie Hexenberg, wo sich Holzfiguren aus der litauischen Mythologie befinden. In der Nähe von Schwarzort besuchen Sie auch interessante Kormoranenkolonie. Die Unterkunft in Klaipeda ( Memel ) erreichen Sie mit dem Rad. Am Abend empfehlen wir einen Altstadtbummel. Mittelpunkt der Altstadt ist Theaterplatz mit dem Simon-Dach Brunnen und dem Denkmal "Anchen von Tharau". Übernachtung in Klaipeda.
Radstrecke ca.: 55 km

7.Tag: Goldene Küste. Lettland.
Heute radeln Sie auf dem schönen Radweg an der Ostsee Küste entlang. Unterwegs besuchen Sie litauische Sommerhautstadt Palanga, die durch Ihre Badestrände, unvergessliche Sonnenuntergänge, Seebrücke und Bernsteinmuseum bekannt ist. Die Stadt Liepaja in Lettland erreichen Sie mit dem Bus (ca.60 km). Die Stadt besichtigen Sie auf eigene Faust. Übernachtung in Liepaja.
Radstrecke ca.: 42 km

8.Tag: Kurland. Lettland.
Nach dem Frühstück begeben Sie sich mit dem Bus in Nördlicher Richtung (ca.60 km). Die Radwanderung verläuft heute durch das romantische Kurland. Ziel des Tages ist alte und sehr interessante Stadt Kuldiga ( Goldingen ). Zentrum der Stadt besteht fast komplett aus Holzhäusern des 18. Und 19. Jh. Hier kann man auch schöne, renovierte Backsteinbrücke und Wasserfall des Flusses Venta bewundern. Übernachtung in Kuldiga.
Radstrecke ca.: 45 km

9.Tag: Perle des Baltikums -Riga. Lettland.
Mit Fahrrädern verlassen Sie Kuldiga und radeln durch eine sehr ursprüngliche Landschaft, wo sich das Kurland mit Wäldern und weiten Feldern wirklich schön präsentiert. Nach der Radtour Busfahrt (ca.120 km) in den bekannten lettischen Badeort Jurmala, durch den man einen Spaziergang unternehmen kann. Am Nachmittag erreichen Sie "Perle des Baltikums" - lettische Hauptstadt Riga. Die Metropole ist reich an imposanten Bauwerken aus Gotik, Renaissance und Jugendstil und bekannt durch das pulsierende Leben der Altstadt. Übernachtung in Riga.
Radstrecke ca.: 40 km

10.Tag: Riga. Lettland.
Am Vormittag geführte Stadtbesichtigung. Am Nachmittag individuelle Abreise oder Verlängerung des Aufenthaltes in Riga.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

DANZIG - ERMLAND - MASUREN
11 Tage, individuell

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: Anreise nach Polen
Individuelle Anreise nach Danzig per Bahn oder PKW. Es besteht auch Möglichkeit einer Reisegestaltung ab/bis Danzig per Flugzeug, weil am letzten Tag gute Zugverbindung Gizycko-Danzig möglich ist. Für PKW-Reisende können wir einen bewachten Parkplatz in Danzig buchen ( zahlbar vor Ort ). Unterbringung im Hotel. Am späten Nachmittag findet geführte Stadtbesichtigung der restaurierten Danziger Altstadt statt. Nach der Besichtigung erfolgt Fahrrad und Infomaterial Übernahme. Übernachtung und Abendessen im Hotel in Danzig.

2. Tag: Ordensburg in Marienburg
Nach dem Frühstück kurzer Transfer und danach die erste Radwanderung in Richtung Marienburg. Unterwegs in der Stadt Tczew ( Dirschau ) überqueren Sie Weichsel und haben Möglichkeit die kleine Stadt kennenzulernen. Nach der Radwanderung besichtigen Sie der imposanten im 13. Jh. erbauten Burg der Hochmeister des Deutschen Ordens ( seit 1998 UNESCO- Weltkulturerbe ). Übernachtung und Abendessen im Hotel in Marienburg.
Radstrecke ca.: 50 km

3. Tag: Schiffsfahrt auf dem Oberländischen Kanal
Nach dem Frühstück Fahrradwanderung nach Buczyniec (Buchwalde), wo unsere Schiffsfahrt auf dem Oberländischen Kanal anfängt und durch den malerischen Drausensee nach Elbing führt. Der Kanal ist eine der interessantesten Wasserstraßen bezüglich der angewandten technischen Lösungen zur Überwindung der Höhenunterschiede. Die einzigartigen im 19. Jh. entstandenen technischen Einrichtungen - geneigte Ebenen und andere Objekte, bilden eine große touristische Attraktion, die in Europa einmalig sind. Landschaftlich reizvolle Fahrt. Übernachtung in Elblag (Elbing).
Schiffsfahrt ca. 5 St. Fahrradstrecke ca.: 40 km

4. Tag: Auf den Spuren von Nikolaus Kopernikus
Am Ufer des Frischen Haffs entlang führt die heutige Radstrecke durch den Landschaftspark "Elbinger Höhen" über Kadyny (Cadinen) nach Frombork (Frauenburg). In Cadinen befand sich einst das Gestüt Kaiser Wilhelm II. In Frauenburg empfehlen wir Ihnen die Besichtigung des Kathedralhügels. Es ist ein Ensemble historischer Bauwerke, von denen die gotische Kathedrale das wertvollste darstellt. Überdies gehören dazu auch der damalige Bischofspalast (heute Kopernikus-Museum), der Kopernikus-Turm und der Radziejowski -Turm. Übernachtung in Frombork oder Umgebung. Radstrecke ca.: 40 km

5. Tag: Storchenwelt an der polnisch-russischen Grenze
Nach dem kurzen Transfer erfolgt die nächste Radwanderung die an der polnisch-russischen Grenze verlauft. Heute besuchen Sie ein Storchendorf, wo Sie zahlreiche klappernde Storche anschauen und fotografieren können. Übernachtung und Abendessen im Hotel in/bei Bartoszyce ( Bartenstein ).
Radstrecke ca.: 58 km

6. Tag: Reszel ( Rössel ) und Sw. Lipka ( Heiligelinde )
Der Fahrradwanderung führt Sie nach Rössel, wo man die Burg der Ermlaendischen Bischöfe besichtigen kann, und vom Kirchenturm oder Burgturm das schöne Stadtpanorama bewundern darf. Das nächste Ziel ist Heilige Linde mit der berühmtesten masurischen Kirche. Wir empfehlen hier eine Besichtigung der Jesuitenkirche und vor allem das Orgelkonzert, während dem man die beweglichen Figuren am Orgelprospekt bewundern kann. Man kann hier auch Souvenirs kaufen. Nach der Besichtigung begeben Sie sich weiter in Richtung Mragowo (Sensburg), wo das nächste Hotel wartet.
Radstrecke ca.: 56 km

7. Tag: Hirschfarm im masurischen Landschaftspark
Durch den masurischen Landschaftspark fahren Sie nach Kosewo Górne (Oberrechenberg), wo sich eine Hirschfarm der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN) befindet. Weiter führt uns unser Weg nach Kruttinnen- einem malerischen masurischen Dorf voller alter Holzhäuser und... Kajaks. Hier, durch das Dorf, fließt die Königin der masurischen Flüsse - die Kruttinna. In einer zauberhaften Kruttinner Unterkunft mit familiärer Atmosphäre verbringen Sie die nächsten zwei Nächte.
Radstrecke ca.: 35 km

8. Tag: Kajaktour. Gedenkzimmer Marion von Dönhoff
Für heute haben wir einen Ausflug auf der Kruttinna eingeplant - dem schönsten masurischen Fluss. Die Paddelbootfahrt ist nicht schwierig, und sogar in dieser Sportart unerfahrene Gäste schaffen die Fahrt mit Leichtigkeit binnen 3-4 Stunden. Der Fluss ist seicht (bis zu ca. 1 m tief) und die Strecke sehr abwechslungsreich. Am Nachmittag empfehlen wir eine Wanderung nach Galkowo, wo man Gedenkzimmer Marion von Dönhoff bewundern kann. Übernachtung in Kruttinnen.
Wanderstrecke ca.: 4 km.
Kajakstrecke ca.: 11 km

9. Tag: Kirche der Altgläubigen und Johanisburger Heide.
Sie verlassen heute Kruttinnen und über Eckertsdorf (Kloster der Altgläubigen reich an alten Ikonen) und durch die Johannisburger Heide begeben Sie sich nach Wierzba. Mit etwas Glück kann man in der Gegend von Popielno Tarpane erblicken. Eine Attraktion wird auch die Fahrt über den Beldahnsee mit einer kleinen Fähre. In Nikolaiken können wir Ihnen einen Spaziergang durch das Städtchen und Besuch der Evangelischen Kirche empfehlen. Übernachtung in Nikolaiken oder Umgebung.
Radstrecke ca.: 50 km

10. Tag: Mit dem Schiff durch Masurische Seenplatte
Der letzte Programmtag ist ausgefüllt mit der malerischen Schiffsfahrt. Das wird zweifellos der Höhepunkt des Tages sein und Zeit für noch paar Fotos der masurischen Landschaft. In Gizycko schlagen wir vor: die Festung Boyen und betrachten Sie auch, wie eine der in Europa seltenen Drehbrücken funktioniert. Übernachtung in Gizycko oder Umgebung.
Schiffsfahrt ca. 3 St.
Radstrecke ca.: 15 km

11. Tag: Abreise
Individuelle Abreise.
Empfehlenswert ist eine sehr gute direkte Zugverbindung Gizycko - Danzig ( ca. 5 St. ).

Reiseprofil
Nebenstraßen, kurze Strecken auf Wald- und Feldwegen. In Masuren leicht hügelig. Bei Elbinger Anhöhe Höhenunterschiede bis 200 m. 344 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Gizycko ( Loetzen ) - Hotel Mazury**
Gdansk ( Danzig ) - Hotel Dom Muzyka***

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

SWINEMUENDE - DANZIG
9 Tage, individuell

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: Anreise nach Polen
Individuelle Anreise nach Swinoujscie (Swinemünde). Wir können gute Bahnverbindung zum Bhf. Heringsdorf/Usedom empfehlen. Es besteht auch Möglichkeit einer Reisegestaltung ab/bis Danzig, da der Begleitbus immer gegen Mittag des 1. Reisetages nach Swinemünde fährt. Somit könnte man z.B. per Flugzeug nach Danzig fliegen und dann mit dem Begleitbus zum Startpunkt der Radreise mitfahren. Die Radtour endet in Danzig. Nach der Unterbringung im Hotel haben Sie Möglichkeit die größte Stadt der Insel Usedom, Swinemünde zu besichtigen. Am Abend Treffen mit dem Wama-Tour Vertreter. Es erfolgt Rad,-Karten,- und Infomaterial- Übernahme. Übernachtung in Swinemünde.

2. Tag: Wolliner Nationalpark und Kamien Pomorski (Cammin)
Die heutige Tour führt zur Nachbarinsel Wollin, auf der sich Wollinner Nationalpark befindet. Im Ostsee-Badeort Miedzyzdroje (Misdroy), wo auch Kaiser Friedrich III erholte, können Sie die Paulskirche und die Seebrücke besichtigen. Ziel des Tages ist eine der ältesten Städte Pommerns: Cammin, mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Übernachtung in/bei Cammin.
Radstrecke ca. 68 km.

3. Tag: Alte Kurstadt Kolobrzeg (Kolberg)
Kurze Busfahrt (ca. 20 Min.). Weiter radeln Sie in die alte Kurstadt Kolberg, wo Sie so schöne Sehenswürdigkeiten, wie die Basilika und das neugotische Rathaus besichtigen. Übernachtung in Kolberg.
Radstrecke ca. 58 km.

4. Tag: Kolobrzeg - Darlowo (Ruegenwalde)
Ihre Fahrt geht weiter in Richtung Osten und bietet in diesem Abschnitt der Strecke die spektakulärsten Naturerlebnisse der Tour. Durch die touristischen Badeorte Sarbinowo und Mielno entlang des schmalen Streifens zwischen Ostsee und den zahlreichen großen Seen radeln Sie weiter in Richtung Darlowo. Übernachtung in/bei Darlowo.
Radstrecke ca. 72 km.

5. Tag: Darlowo - Ustka (Stolpmuende)
Heute radeln Sie in Richtung einer der größten Ostseebadeorte - Ustka. Sie werden von der Natur, dem Blick auf die Ostsee und dem durch die Bäume blitzenden idyllischen Seen, bezaubert sein. Übernachtung in/ bei Ustka.
Radstrecke ca. 51 km.

6. Tag: Slowinski- Nationalpark mit Dünenlandschaft
Zuerst die Radwanderung nach Kluki, wo Sie ein Freilichtmuseum besichtigen. Danach Transfer nach Leba. Am späten Nachmittag Radtour in der Nähe von Leba, wo Sie beeindruckende Dünenlandschaft des Slowinski- Nationalpark bewundern können.
Radstrecke ca. 60 km.

7. Tag: Schloss der Krockows in Kaschubei
Nach dem Frühstück erfolgt Ihre nächste Radtour. Sie radeln weiter in östlicher Richtung und lernen viele Kaschubische Orte kennen. Nach Ihrer Ankunft in Krokowa (Krockow) empfehlen wir das Schloss der Krockows und Regionalmuseum zu besichtigen. Übernachtung in/bei Krokowa.
Rastrecke ca. 53 km.

8. Tag: Halbinsel Hel (Hela) und Schifffahrt nach Danzig
Heutige Tour verläuft auf der Halbinsel Hel (Hela). In Hel ist das Fischermuseum und die Robbenstation eine Besichtigung wert. Am Nachmittag malerische Schifffahrt nach Danzig/Gdingen. Das Hotel in Danzig erreichen Sie mit dem Fahrrad. Übernachtung in Danzig.
Radstrecke ca. 50 km. Schifffahrt 1,5 St.

9. Tag: Danzig
Individuelle Besichtigung der Stadt. Ende der Tour. Abreise oder Verlängerung in Danzig.

Reiseprofil
Flach bis leicht hügelig. Sanfte Steigungen. Nebenstraßen, Feld- und Waldwege.
Ab und zu Sandwege ( kurze Strecken ). 412 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Gdansk ( Danzig ) - Hotel Dom Muzyka***

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

GROßE MASURISCHE RADTOUR
11 Tage, individuell

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Masuren per Rad erleben. Fahrradwanderung die Ihnen den Zauber Masurens und seine verträumten Winkel zeigt. Das Angebot umfasst die interessantesten und sehenswertesten Orte und Bereiche. Wenn Sie Lust haben mit dem Fahrrad in 11 Tagen über 400 km beradeln und das schöne masurische Land kennenzulernen, dann laden wir Sie herzlich ein.
Sie buchen eine individuelle Radtour in der Sie selbständig radeln. Dabei erreichen Sie uns aber permanent, 24 Stunden, unter der Telefonnummer 0048 604 969 503 Der Fahrer, der Ihr Gepäck transportiert, wird stets den technischen Zustand der Fahrräder kontrollieren, und falls Schwierigkeiten auftreten sollten, kommt er zu Ihnen. Unsere mehrjährige Erfahrung mit dieser Art Veranstaltungen sowie unser großes Engagement trägt dazu bei, dass Sie von dem Urlaub sehr zufrieden zurückkehren werden.

1. Tag: Anreise nach Polen
Die Fahrradtour fängt an und endet in Gizycko (Lötzen), daher können wir, wenn Sie mit einem Pkw kommen, Ihnen einen Platz auf bewachtem Parkplatz reservieren (zahlbar vor Ort ). Möglich ist auch Anreise mit der Bahn, umsteigen in Warszawa. Am Abend treffen im Hotel mit dem Wama-Tour Vertreter, es erfolgt Rad- , Infomaterial - und Beschreibung der Tour Übernahme. Abendessen mit Begrüßungswodka.
Übernachtung in Gizycko oder Umgebung.

2. Tag: Gizycko - Puszcza Borecka (Borker Forst) - Goldap (Goldap)
Die erste Radtour führt durch die Wälder in nordöstlicher Richtung. Im Herzen des Borker Forstes haben Sie die Möglichkeit eine Zucht der größten Säugetiere Europas, der Wisente, zu besichtigen. Ziel unseres heutigen Ausflugs- ist masurischer Kurort- Goldap, den Sie am späten Nachmittag erreichen. Übernachtung in Goldap.
Fahrradstrecke ca.: 68 km.

3. Tag: Stanczyki (Staatshausen)
Heute radeln Sie in östlicher Richtung und in Staatshausen schauen große Viadukte an, die man im Jahre 1926 erbaute. Sie waren ein Teil der Eisenbahnlinie, die weiter nördlich führte. Die von uns vorgeschlagene Strecke ist die Route, die in der Nähe von der malerischen Rominter Heide führt. Hier war das Jagdgebiet des Kaisers Wilhelm II. Die Umgebung der Viadukte ist eine schöne, etwas hügelige nacheiszeitliche Landschaft.
Übernachtung wie am 2. Tag. Fahrradstrecke ca.: 60 km

4. Tag: Masurische Pyramide
Nach dem Frühstück die nächste Fahrradtour. Die Strecke führt entlang der polnisch-russischen Grenze durch Wälder und zahlreiche Dörfer Nordmasurens. In der Nähe des Dorfes Rapa (Kleinangerapp) entdecken Sie eine sehenswerte Grabstätte der Familie Fahrenheit erbaut in Form einer Pyramide. Nach der Besichtigung radeln Sie bis zur nächsten Unterkunft. Übernachtung in Wegorzewo oder in Jeziorowskie.
Fahrradstrecke ca.: 66 km

5. Tag: Sztynort (Steinort) und Wilczy Szaniec (Wolfsschanze)
Während des heutigen Ausflugs besichtigen Sie Steinort, den einstigen Sitz und Besitz der bekannten Familie der Grafen von Lehndorff, sowie auch das Hitlerquartier in der Wolfsschanze. Die Radroute ist flach und landschaftlich schön, sie führt entlang der See Dargin, Mamry und Labap (insgesamt: der Mauerseekomplex).
Übernachtung im Hotel in Ketrzyn (Rastenburg).
Fahrradstrecke ca.: 60 km

6. Tag: Swieta Lipka (Heilige Linde) und Reszel (Rössel)
Die Fahrradwanderung führt Sie nach Rössel, wo man die Burg der Ermlaendischen Bischöfe besichtigen kann, und vom Kirchenturm oder Burgturm das schöne Stadtpanorama bewundern darf. Das nächste Ziel ist Heilige Linde mit der berühmtesten masurischen Kirche. Wir empfehlen hier eine Besichtigung der Jesuitenkirche und vor allem das Orgelkonzert, während dem man die beweglichen Figuren am Orgelprospekt bewundern kann. Man kann hier auch Souvenirs kaufen. Nach der Besichtigung begeben Sie sich weiter in Richtung Mragowo (Sensburg), wo das nächste Hotel wartet. Fahrradstrecke ca.: 56 km

7. Tag: Mragowo - Kosewo (Rechenberg ) - Krutyn (Kruttinnen)
Durch den masurischen Landschaftspark fahren Sie nach Kosewo Górne (Oberrechenberg), wo sich eine Hirschfarm der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN) befindet. Weiter führt uns unser Weg nach Kruttinnen- einem malerischen masurischen Dorf voller alter Holzhäuser und... Kajaks. Hier, durch das Dorf, fließt die Königin der masurischen Flüsse - die Kruttinna. In einer zauberhaften Kruttinner Unterkunft mit familiärer Atmosphäre verbringen Sie die nächsten zwei Nächte.
Fahrradstrecke ca.: 35 km

8. Tag: Kajaktour. Gedenkzimmer Marion von Dönhoff
Für heute haben wir einen Ausflug auf der Kruttinna eingeplant - dem schönsten masurischen Fluss. Die Paddelbootfahrt ist nicht schwierig, und sogar in dieser Sportart unerfahrene Gäste schaffen die Fahrt mit Leichtigkeit binnen 3-4 Stunden. Der Fluss ist seicht (bis zu ca. 1 m tief) und die Strecke sehr abwechslungsreich. Am Nachmittag empfehlen wir eine Wanderung zum Dorf Galkowo, wo man Gedenkzimmer Marion von Dönhoff bewundern kann.
Übernachtung in Kruttinnen. Wanderstrecke ca.: 4 km.
Kajakstrecke ca.: 11 km

9. Tag: Kruttinnen - Wojnowo (Eckertsdor) - Mikolajki (Nikolaiken)
Sie verlassen heute Kruttinnen und über Eckertsdorf (Kloster der Altgläubigen reich an alten Ikonen) und durch die Johannisburger Heide begeben Sie sich nach Wierzba. Mit etwas Glück kann man in der Gegend von Popielno Tarpane erblicken. Eine Attraktion wird auch die Fahrt über den Beldahnsee mit einer kleinen Fähre. In Nikolaiken können wir Ihnen einen Spaziergang durch das Städtchen und Besuch der Evangelischen Kirche empfehlen.
Übernachtung in Nikolaiken oder Umgebung.
Fahrradstrecke ca.: 50 km

10. Tag: Mit dem Schiff durch Masurische Seenplatte
Der letzte Programmtag ist ausgefüllt mit der malerischen Schiffsfahrt. Das wird zweifellos der Höhepunkt des Tages sein und Zeit für noch paar Fotos der masurischen Landschaft. In Gizycko schlagen wir vor: die Festung Boyen und betrachten Sie auch, wie eine der in Europa seltenen Drehbrücken funktioniert. Übernachtung in Gizycko oder Umgebung. Schiffsfahrt ca. 3 St.
Fahrradstrecke ca.: 15 km

11. Tag: Abreise
Individuelle Abreise nach Hause.

Reiseprofil
Nebenstraßen und befestigte Wald-Sand- und Feldwege. Leicht hügelig. In der Nähe von Goldap Höhenunterschiede bis 200 m. 410 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Warszawa ( Warschau ) - Hotel Harenda**
Gdansk ( Danzig ) - Hotel Dom Muzyka***
Gizycko ( Loetzen ) - Hotel Mazury**

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

RUND UM MASUREN von Hotel zu Hotel
8 Tage, individuell

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Masuren per Rad erleben. Während dieser Reise bleiben Sie niemals alleine! Wir wohnen und arbeiten in der Nähe, in Gizycko, und stehen rund um die Uhr unter der Handynummer +48 604969503 zu Ihrer Verfügung. Der Fahrer, der Ihr Gepäck transportiert, wird stets den technischen Zustand der Fahrräder kontrollieren, und falls Schwierigkeiten auftreten sollten, kommt er zu Ihnen.

1. Tag: Anreise nach Masuren
Individuelle Anreise nach Masuren - per PKW direkt zur Unterkunft; - per Bahn oder Flugzeug nach Warszawa (Warschau) und weiter mit dem Zug nach Gizycko. Aus Warszawa nach Gizycko empfehlen wir auch regelmäßige Linien- Busverbindung. Für PKW-Reisende besorgen wir einen bewachten Parkplatz ( zahlbar vor Ort ). Am Nachmittag erfolgt die Rad- und Infomaterialübernahme. Ihr "Wama-Tour" Vertreter wird Ihnen wichtige und nützliche Informationen für Ihre Reise geben. Übernachtung in/bei Gizycko.

2. Tag: Sztynort (Steinort) und Wilczy Szaniec (Wolfsschanze)
Heute besichtigen Sie während der Tour Steinort, den einstigen Besitz der sehr bekannten Familie von Lehndorff. Nach der Besichtigung und kurzer Ruhepause am Wasser begeben Sie sich auf einem malerischen Weg entlang des Labapsees in Richtung Wolfsschanze. Es bietet sich an das Objekt zu besichtigen und dann weiter Richtung Ketrzyn (Rastenburg) fahren. Übernachtung in Ketrzyn.
Radstrecke ca.: 60 km

3. Tag: Swieta Lipka (Heiligelinde) und Reszel (Rössel)
Der Fahrradwanderung führt Sie nach Rössel, wo man die Burg der Ermlaendischen Bischöfe besichtigen kann, und vom Kirchen- oder Burgturm das schöne Stadtpanorama bewundern darf. Das nächste Ziel ist Heilige Linde mit der berühmtesten masurischen Kirche. Wir empfehlen hier eine Besichtigung der Jesuitenkirche und vor allem das Orgelkonzert, während dem man die beweglichen Figuren am Orgelprospekt bewundern kann. Man kann hier auch Souvenirs kaufen. Nach der Besichtigung begeben Sie sich weiter in Richtung Mragowo (Sensburg), wo das nächste Hotel wartet. Radstrecke ca.: 52 km

4. Tag: Masurischer Landschaftspark
Am Vormittag Radwanderung in Richtung Sorkwity (Sorquitten), wo man ein Schloss anschauen kann. Dann radeln Sie durch den Masurischen Landschaftspark in südlicher Richtung. Unterwegs im Ort Pierslawek (Kleinort) können Sie das kleine Museum des bekannten masurischen Schriftstellers Ernst Wiechert besuchen. Auf Waldwegen erreichen sie das idyllische Dorf Krutyn (Kruttinnen), wo Sie in den nächsten zwei Tagen Ihren Aufenthalt haben. Übernachtung in/bei Krutyn. Radstrecke ca. 62 km

5. Tag: Kanufahrt auf der Krutynia. Gedenkzimmer Marion von Dönhoff.
Heute erwartet Sie eine Paddelbootsfahrt auf der Kruttinna, auf dem schönsten Abschnitt des Flusses zwischen den Dörfern Krutyn und Ukta. Der Fluss ist seicht und die Strömung ruhig, so dass sogar Anfänger kein Problem mit der Bewältigung der Strecke haben. Die malerische masurische Landschaft dieser Region und die reiche Tierwelt hinterlassen tiefe Eindrücke bei den Touristen. Rückkehr nach Krutyn mit dem Bus. Am Nachmittag empfehlen wir eine Wanderung zum Dorf Galkowo, wo man Gedenkzimmer Marion von Dönhoff bewundern kann.
Übernachtung wie am 4. Tag. Wanderung ca. 4 km.
Kajakstrecke ca.: 11 km

6. Tag: Johannisburger Heide und Mikolajki (Nikolaiken)
Dieser Tag bringt viele Eindrücke. Zuerst besichtigen sie das Philipponenkloster in Wojnowo (Eckertsdorf). Weiter geht es auf herrlichen Waldwegen durch die Wälder der Johannisburger Heide bis nach Wierzba. Mit einer kleinen Fähre überqueren Sie Beldahnsee (Jez. Beldany) und weiter mit dem Rad nach Nikolaiken. Dort besichtigen Sie die evangelische Kirche und haben Gelegenheit zum Einkaufen. Übernachtung in/bei Nikolaiken.
Radstrecke ca. 50 km

7. Tag: Schiffsfahrt
Der letzte Programmtag ist ausgefüllt mit der Schiffsfahrt. Das wird zweifellos der Höhepunkt des Tages sein und Zeit für noch paar Fotos der masurischen Landschaft. In Gizycko schlagen wir noch vor - die evangelische Kirche, Festung Boyen, Drehbrücke und Wasserturm zu besuchen. Am Nachmittag empfehlenswert ist auch eine Radwanderung in den Borker Wald, wo man die Wisente beobachten kann. Übernachtung in/bei Gizycko.
Radstrecke ca. 52 km

8. Tag: Heimreise
Individuelle Rückfahrt der Reiseteilnehmer nach Hause.

Reiseprofil
Vor allem Asphaltiertenebenstraßen auch Wald- und Sandwege. Leicht hügelig.
276 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Warszawa ( Warschau ) - Hotel Harenda**
Gizycko ( Loetzen ) - Hotel Mazury**

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

GROSSE RADTOUR DURCH DAS BALTIKUM
Estland, Lettland, Litauen - 11 Tage, individuell

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1.Tag: Anreise nach Tallinn. Estland.
Individuelle Anreise nach Tallinn. Unterbringung im Hotel. Gegen Abend haben wir eine geführte Stadtbesichtigung geplant. Zusammen mit dem Stadtführer entdecken Sie die renovierte mittelalterliche Altstadt der alten Hansestadt mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Übernachtung in Tallinn.

2. Tag: Lahemaa Nationalpark. Estland.
Nach dem Frühstück Treffen mit dem WAMA-TOUR Vertreter und kurze Busfahrt (ca. 60 km). Danach erwartet Sie erste Radwanderung durch den Lahemaa Nationalpark mit schöner und abwechslungsreicher Natur. Der Park wurde 1971 als erster Nationalpark der Sowjetunion gegründet. An der romantischen Ostseeküste besichtigen Sie ein interessantes Meeresmuseum und später ein Herrenhaus mit Forstmuseum. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft die sich im Nationalparkraum befindet.
Übernachtung in Palmse. Fahrradstrecke ca. 60 km

3. Tag: Der Peipsi See und Tartu (Dorpat). Estland.
Heute nach dem Transfer (ca. 110 km) radeln Sie sehr schön am Peipsi See entlang, durch den die Grenze zu Russland verläuft. Der Peipsi See ist Europas fünftgrößte See und bedeckt eine Fläche von 3,555 km2 von denen 44% zur Republik Estland gehört. Die zweitgrößte Stadt Estlands Tartu (Dorpat) erreichen Sie am späten Nachmittag. Heute besichtigen Sie noch Altstadt mit: Universitäthauptgebäude, Sternwarte, Rathaus, Engelbrucke.
Übernachtung in Tartu. Fahrradstrecke ca. 50 km

4. Tag: Mittelalterlische Stadt Cesis. Lettland.
Mit dem Kleinbus verlassen Sie heute Estland (ca. 140 km). Die Radwanderung verläuft durch den größten und ältesten in Lettland Gauja Nationalpark. Unterwegs besuchen Sie mittelalterliche Stadt Cesis, wo Sie die größte in Lettland Ruine der Ordensburg besichtigen. Das Hotel im Urlaubsort Sigulda erreichen Sie am späten Nachmittag.
Übernachtung in Sigulda. Fahrradstrecke ca. 50 km.

5. Tag: Paris des Nordens - Riga. Lettland.
Nach einer kurzen Busfahrt (ca. 60 km) verbringen Sie den Tag in Riga. Die Stadt wurde 1201 vom Bischof Albert gegründet und ist größte Stadt der drei baltischen Hauptstädte. Am Vormittag haben wir eine geführte Stadtbesichtigung vorgesehen. Am Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Auf dem Stadtrundgang sehen Sie u.a. das Schloss, den Dom, die Peterkirche, die Drei Brüder, Große und Kleine Gilde. Empfehlenswert sind vor allem die Rigaer restaurierte Jugendstillhäusern. Übernachtung im Hotel in Riga. Radfreiertag.

6. Tag: Riga - Kurland - Kuldige (Goldingen). Lettland.
Nach dem Frühstück begeben wir uns mit dem Kleinbus (ca. 110 km) in westlichen Teil von Lettland. Die Radwanderung verläuft heute durch das romantische Kurland. Ziel des Tages ist die Stadt Kuldiga (Goldingen), wo man sehr schöne Holzhäusern, renovierte Ventabrücke und Wasserfall beobachten kann.
Übernachtung in Kuldiga. Fahrradstrecke ca. 50 km.

7. Tag: Goldene Küste. Litauen.
Am Morgen mit dem Kleinbus verlassen Sie Lettland und fahren nach Litauen (Busfahrt ca. 140 km). Gleich nach der Grenze starten Sie zur nächsten Radtour, die an der Ostsee führt. Unterwegs besuchen Sie litauische Sommerhauptstadt Palanga, die durch ihre Badestrände, unvergessliche Sonnenuntergänge, Seebrücke und Bernsteinmuseum bekannt ist. Die Unterkunft in Klaipeda (Memel) erreichen Sie mit dem Rad. Am Abend empfehlen wir einen Altstadtrundgang.
Übernachtung in Klaipeda. Fahrradstrecke ca. 42 km.

8. Tag: Kurische Nehrung. Litauen.
Mit der Fähre erreichen Sie am Morgen Kurische Nehrung. Der schöne Radweg führt durch den Wald und alte Fischerdörfer: Joudkrante (Schwarzort), Preila und Perwalka. In Schwarzort besichtigen Sie Hexenberg, wo sich Holzfiguren aus der litauischen Mythologie befinden. In der Nähe von Schwarzort besuchen Sie auch interessante Kormoranenkolonie. Den verträumter Fischerort Nida erreichen Sie am Nachmittag. Hier besichtigen Sie Thomas Mann Haus, Kurenfriedhof und bewundern schöne Dünenlandschaft und Architektur der Heuser.
Übernachtung in Nida. Fahrradstrecke ca. 55 km.

9. Tag: Schifffahrt und Memeldelta. Litauen. .
Der Tag beginnen Sie mit einer Schifffahrt über das Kurische Haf zum litauischen Festland. Nach der Schifffahrt Radtour durch den Regionalpark des Memeldelta. Der Weg führt über Silute (Heydekrug) zur Winderburger Ecke, wo sich eine sehenswerte Vogelwarte mit einem achteckigen Leuchtturm befindet. Das Hotel in Kaunas erreichen Sie am Abend mit dem Kleinbus (ca. 240 km).
Übernachtung in Kaunas. Fahrradstrecke ca. 48 km.

10. Tag: Trakai und Vilnius. Litauen.
Nach dem Frühstück Spaziergang durch die Altstadt, wo Sie das Rathaus und gotische Kathedrale besichtigen können. Dann nach einer kurzen Busfahrt (ca. 60 km) starten Sie zu Ihrer letzten Radtour. Sie radeln heute durch die schöne, leicht hügelige Seenlandschaft. Nach ca. 20 km erreichen Sie Trakai, wo Sie sehr interessante gotische Inselburg am Galvesee besichtigen. Weiter mit dem Kleinbus (ca. 30 km.) fahren Sie nach Vilnius. Die schöne litauische Hauptstadt mit vielen Bauten des Barock und Klassizismus besichtigen Sie mit dem Stadtführer.
Übernachtung in Vilnius. Fahrradstrecke ca. 20 km.

11. Tag: Abreise.
Ende der Tour. Individuelle Heimreise oder Verlängerung in Vilnius.

Reiseprofil:
Flache Tour. Zwei Radetappen mit leichten Steigungen. Radwege und asphaltierte Nebenstraßen.
374 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Tallinn - Hotel L`Ermitage***
Vilnius - Hotel City Gate ***
Hotel Amberton Vilnius****

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

VILNIUS (Litauen) UND NORDOSTEN POLENS
10 Tage, individuell

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: Anreise nach Polen
Die Fahrradtour fängt an und endet in Gizycko (Lötzen), daher können wir, wenn Sie mit einem Pkw kommen, Ihnen einen Platz auf bewachtem Parkplatz reservieren. Möglich ist auch Anreise mit der Bahn, umsteigen in Warszawa. Am Abend treffen im Hotel mit dem Wama-Tour Vertreter, es erfolgt Rad- und Infomaterialübernahme mit Beschreibung der Fahrradrouten. Abendessen mit Begrüßungsvodka.
Übernachtung in Gizycko oder Umgebung.

2. Tag: Gizycko - Augustów
Nach dem Frühstuck kurze Busfahrt (ca. 60 km). Die erste Fahrradtour ist eine angenehme Radwanderung über Wald- und Feldwege und durch zahlreiche Dörfer. Wir verlassen Masuren und fahren in östlicher Richtung. Bewundern können wir den schönen Sellmentsee (Jez. Selmet) an dessen Ufern unser Weg führt.
Fahrradstrecke ca.: 56 km.

3. Tag: Das Kamaldulenserkloster in Wigry
Der heutige Ausflug führt uns durch die Wälder der Puszcza Augustowska (Augustower Heide). Unterwegs haben wir die Möglichkeit das Kloster in Studzienniczna (ein kleines Kloster malerisch gelegen auf einer Halbinsel) zu besichtigen. Der zweite Teil unseres Ausflugs ist eine schöne Strecke entlang der Czarna Hancza (der beliebteste Fluss dieser Region), die Sie bis zum Kloster der Kamaldulenser am Wigry-See hinführt.
Übernachtung in Stary Folwark.
Fahrradstrecke ca.: 55 km.

4. Tag: Vilnius und Trakai (Litauen)
An diesem Tag unternehmen Sie einen eintägigen Ausflug nach Vilnius (im Jahre 1323 gegründet), Hauptstadt der größten von den drei baltischen Republiken. Das Stadtbild ist durch barocke Architektur geprägt. In Vilnius werden Sie von der schön renovierten, im einstigen Glanz strahlender Altstadt begrüßt. Hier können Sie sehen: die 1579 gegründete Universität (älteste Hochschule im Baltikum), Annenkirche (schönstes Bauwerk der Gotik in Europa). Napoleon soll ausgerufen haben: "Diese Kirche möchte ich auf meinen Händen nach Paris tragen". Die kleinen romantischen Gassen, Straßencafes, urige Kneipen, Restaurants mit regionalen Speisen laden Sie herzlich ein. Trakai ist die ehemalige Hauptstadt des litauischen Fürstentums und Residenz des Großfürsten. Sie lädt heutzutage zur Besichtigung der auf der Insel gelegenen Wasserburg ein. Am späten Abend Ankunft im Hotel. Übernachtung in Stary Folwark.

5. Tag: Mit dem Kajak auf der Czarna Hancza
Heute bleiben die Fahrräder in der Garage, Sie aber verbringen den Tag auf dem Wasser, auf einem der schönsten Abschnitte der Czarna Hancza. Die wilde und unberührte Natur beeindruckt die Gäste immer sehr stark. Die Kajakstrecke ist nicht schwierig und alle, sogar Anfänger, schaffen sie sehr gut. Wir sind sicher, dass die Paddelboote eine ausgezeichnete Unterbrechung der gesamten Fahrradtour sein werden.
Übernachtung in Stary Folwark.
Kajakstrecke ca.: 11 km.

6. Tag: Suwalski Landschaftspark
Wieder satteln wir unsere Drahtesel und fahren in nördlicher Richtung. Wir radeln durch Suwalski Landschaftspark, er ist unglaublich reich an unberührter Natur, zauberhaften Landschaftsbildern und zahlreicher Vogelwelt. Unterwegs passieren wir die höchste Anhöhe der Region - die Cisowa Góra -256, 4 m u. NN). Wir schlagen vor da rauf zu gehen um die herrliche postglaziale Landschafts- mit zahlreichen Hügeln und kleinen Rinnenseen zu erblicken. Übernachtung in Wizajny (ein Ort mit der niedrigsten Durchschnittstemperatur von ganz Polen- der polnische Kältepol) in einem Gasthaus.
Fahrradstrecke ca.: 50 km

7. Tag: Stanczyki (Staatshausen) - Goldap
Nach wohlschmeckendem und gesundem Frühstück verlassen Sie das Gebiet der Suwalszczyzna und begeben sich per Fahrrad in Richtung Staatshausen, einem Ort bekannt wegen der hohen Eisenbahnviadukte, welche höchstwahrscheinlich niemals genutzt wurden. Auf der Route in der Nähe von Rominter Heide (in der Vergangenheit gerne von den Staatswürdenträgern aufgesucht als Jagdgebiet) gelangen Sie nach Goldap.
Übernachtung in Goldap.
Fahrradstrecke ca.: 52 km

8. Tag: Goldap (Goldap) - Puszcza Borecka (Borker Forst) - Gizycko
Die letzte Radtour führt durch die Wälder in südlicher Richtung. Im Herzen des Borker Forstes haben Sie die Möglichkeit eine Zucht der größten Säugetiere Europas, der Wisente, zu besichtigen. Zum Ziel unseres heutigen Ausflugs- der Stadt Gizycko kommen Sie am späten Nachmittag.
Übernachtung in/bei Gizycko.
Fahrradstrecke ca.: 65 km

9. Tag: Schiffsfahrt
Am Vormittag ein Ausflug mit dem Schiff auf den masurischen Seen. Am Nachmittag Möglichkeit zur Besichtigung in Gizycko (Feste Boyen, evangelische Kirche - ein Schinkelentwurf, Drehbrücke).

10. Tag: Heimkehr
Individuelle Abreise der Teilnehmer nach Hause.

Reiseprofil
Leicht hügelige Tour. Nebenstraßen. Feld- und Waldwege. 278 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Preise pro Zimmer/ pro Nacht
Warszawa ( Warschau ) - Hotel Harenda**
Gizycko ( Loetzen ) - Hotel Mazury**

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

DANZIG - ERMLAND - MASUREN
11 Tage, geführt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: Anreise nach Polen
Individuelle Anreise nach Danzig per Bahn oder PKW. Es besteht auch Möglichkeit einer Reisegestaltung ab/bis Danzig per Flugzeug, weil am letzten Tag gute Zugverbindung Gizycko-Danzig möglich ist. Für PKW-Reisende können wir einen bewachten Parkplatz in Danzig buchen ( zahlbar vor Ort ). Unterbringung im Hotel. Treffen mit dem Reiseleiter. Am späten Nachmittag findet geführte Stadtbesichtigung der restaurierten Danziger Altstadt statt. Übernachtung und Abendessen im Hotel in Danzig.

2. Tag: Ordensburg in Marienburg
Nach dem Frühstück kurzer Transfer und danach die erste Radwanderung in Richtung Marienburg. Unterwegs lernen Sie kleine Stadt Tczew ( Dirschau ) kennen, wo Sie auch Weichsel überqueren. Nach der Radwanderung besichtigen Sie der imposanten im 13. Jh. erbauten Burg der Hochmeister des Deutschen Ordens (seit 1998 UNESCO- Weltkulturerbe). Übernachtung und Abendessen im Hotel in Marienburg.
Radstrecke ca.: 50 km

3. Tag: Schiffsfahrt auf dem Oberländischen Kanal
Nach dem Frühstück Fahrradwanderung nach Buczyniec (Buchwalde), wo unsere Schiffsfahrt auf dem Oberländischen Kanal anfängt und durch den malerischen Drausensee nach Elbing führt. Der Kanal ist eine der interessantesten Wasserstraßen bezüglich der angewandten technischen Lösungen zur Überwindung der Höhenunterschiede. Die einzigartigen im 19. Jh. entstandenen technischen Einrichtungen - geneigte Ebenen und andere Objekte, bilden eine große touristische Attraktion, die in Europa einmalig sind. Landschaftlich reizvolle Fahrt.
Übernachtung und Abendessen im Hotel in Elblag (Elbing). Schiffsfahrt ca. 5 St. Radstrecke ca.: 40 km

4. Tag: Auf den Spuren von Nikolaus Kopernikus
Am Ufer des Frischen Haffs entlang führt die heutige Radstrecke durch den Landschaftspark "Elbinger Höhen" über Kadyny (Cadinen) nach Frombork (Frauenburg). In Cadinen befand sich einst das Gestüt Kaiser Wilhelm II. In Frauenburg haben wir Besichtigung des Kathedralhügels vorgesehen. Es ist ein Ensemble historischer Bauwerke, von denen die gotische Kathedrale das wertvollste darstellt. Überdies gehören dazu auch der damalige Bischofspalast (heute Kopernikus-Museum), der Kopernikus-Turm und der Radziejowski -Turm. Übernachtung in Frombork oder Umgebung.
Radstrecke ca.: 40 km

5. Tag: Storchenwelt an der polnisch-russischen Grenze
Nach dem kurzen Transfer erfolgt die nächste Radwanderung die an der polnisch-russischen Grenze verlauft. Heute besuchen Sie ein Storchendorf, wo Sie zahlreiche klappernde Storche anschauen und fotografieren können. Übernachtung und Abendessen im Hotel in/bei Bartoszyce ( Bartenstein ).
Radstrecke ca.: 58 km

6. Tag: Reszel ( Rössel ) und Sw. Lipka ( Heiligelinde )
Der Fahrradwanderung führt nach Rössel, wo Sie die Burg der Ermlaendischen Bischöfe besichtigen. Vom Kirchenturm oder Burgturm bewundern Sie das schöne Stadtpanorama. Das nächste Ziel ist Heilige Linde mit der berühmtesten masurischen Kirche. Hier erfolgt eine Besichtigung der Jesuitenkirche und vor allem das Orgelkonzert, während dem man die beweglichen Figuren am Orgelprospekt bewundern kann. Man kann hier auch Souvenirs kaufen. Nach der Besichtigung begeben Sie sich weiter in Richtung Mragowo (Sensburg), wo das nächste Hotel wartet.
Radstrecke ca.: 56 km

7. Tag: Hirschfarm im masurischen Landschaftspark
Durch den masurischen Landschaftspark fahren Sie nach Kosewo Górne (Oberrechenberg), wo sich eine Hirschfarm der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN) befindet. Weiter führt uns unser Weg nach Kruttinnen- einem malerischen masurischen Dorf voller alter Holzhäuser und... Kajaks. Hier, durch das Dorf, fließt die Königin der masurischen Flüsse - die Kruttinna. In einer zauberhaften Kruttinner Unterkunft mit familiärer Atmosphäre verbringen Sie die nächsten zwei Nächte.
Radstrecke ca.: 35 km

8. Tag: Kajaktour. Gedenkzimmer Marion von Dönhoff
Für heute haben wir einen Ausflug auf der Kruttinna eingeplant - dem schönsten masurischen Fluss. Die Paddelbootfahrt ist nicht schwierig, und sogar in dieser Sportart unerfahrene Gäste schaffen die Fahrt mit Leichtigkeit binnen 3-4 Stunden. Der Fluss ist seicht (bis zu ca. 1 m tief) und die Strecke sehr abwechslungsreich. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Wanderung nach Galkowo, wo man Gedenkzimmer Marion von Dönhoff bewundern kann. Übernachtung in Kruttinnen.
Wanderstrecke ca.: 4 km.
Kajakstrecke ca.: 11 km

9. Tag: Kirche der Altgläubigen und Johanisburger Heide.
Sie verlassen heute Kruttinnen und über Eckertsdorf (Kloster der Altgläubigen reich an alten Ikonen) und durch die Johannisburger Heide begeben Sie sich nach Wierzba. Mit etwas Glück kann man in der Gegend von Popielno Tarpane erblicken. Eine Attraktion wird auch die Fahrt über den Beldahnsee mit einer kleinen Fähre. In Nikolaiken planen wir einen Spaziergang durch das Städtchen und Besuch in der Evangelischen Kirche. Übernachtung in Nikolaiken oder Umgebung.
Radstrecke ca.: 50 km

10. Tag: Mit dem Schiff durch Masurische Seenplatte
Der letzte Programmtag ist ausgefüllt mit der malerischen Schiffsfahrt. Das wird zweifellos der Höhepunkt des Tages sein und Zeit für noch paar Fotos der masurischen Landschaft. In Gizycko besichtigen Sie: die Festung Boyen und betrachten, wie eine der in Europa seltenen Drehbrücken funktioniert. Übernachtung in Gizycko oder Umgebung.
Schiffsfahrt ca. 3 St.
Radstrecke ca.: 15 km

11. Tag: Abreise
Individuelle Abreise.
Empfehlenswert ist eine sehr gute direkte Zugverbindung Gizycko - Danzig ( ca. 5 St. ).

Reiseprofil
Nebenstraßen, kurze Strecken auf Wald- und Feldwegen. In Masuren leicht hügelig. Bei Elbinger Anhöhe Höhenunterschiede bis 200 m. 344 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Gizycko ( Loetzen ) - Hotel Mazury**
Gdansk ( Danzig ) - Hotel Dom Muzyka***

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

ENTLANG DER POLNISCHEN OSTSEEKUSTE
9 Tage, geführt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: Anreise nach Polen
Individuelle Anreise nach Swinoujscie (Swinemünde). Wir können gute Bahnverbindung zum Bhf. Heringsdorf/Usedom empfehlen. Es besteht auch Möglichkeit einer Reisegestaltung ab/bis Danzig, da der Begleitbus immer gegen Mittag des 1. Reisetages nach Swinemünde fährt. Somit könnte man z.B. per Flugzeug nach Danzig fliegen und dann mit dem Begleitbus zum Startpunkt der Radreise mitfahren. Die Radtour endet in Danzig. Nach der Unterbringung im Hotel Treffen mit dem Wama-Tour Reiseleiter. Es erfolgt Tour-Besprechung, Radübernahme und Spaziergang durch die Stadt. Übernachtung im Hotel in Swinemünde.

2. Tag: Wolliner Nationalpark und Kamien Pomorski (Cammin)
Am Vormittag erfolgt die erste Radwanderung. Die heutige Tour führt zur Nachbarinsel Wollin, auf der sich Wollinner Nationalpark befindet. Im Ostsee-Badeort Miedzyzdroje (Misdroy), wo auch Kaiser Friedrich III erholte bewundern Sie schöne Seebrücke. Ziel des Tages ist eine der ältesten Städte Pommerns: Cammin. In der Kathedrale hören Sie ein Orgelkonzert und die zahlreiche Sehenswürdigkeiten besichtigen Sie mit der Führung. Übernachtung in/ bei Cammin.
Radstrecke ca. 68 km.

3. Tag: Alte Kurstadt Kolobrzeg (Kolberg)
Nach dem Frühstück erfolgt eine kurze Busfahrt (ca. 20 Min.). Weiter geht es mit dem Fahrrad; entlang der Küstenwälder und wunderschöner Sandstrände fahren Sie in die alte Kurstadt Kolberg, wo wir geführte Besichtigung vorgesehen haben. Übernachtung in Kolberg.
Radstrecke ca. 58 km.

4. Tag: Kolobrzeg - Darlowo (Ruegenwalde)
Ihre Fahrt geht weiter in Richtung Osten und bietet in diesem Abschnitt der Strecke die spektakulärsten Naturerlebnisse der Tour. Durch die touristischen Badeorte Sarbinowo und Mielno entlang des schmalen Streifens zwischen Ostsee und den zahlreichen großen Seen radeln Sie weiter in Richtung Darlowo. Übernachtung in/bei Darlowo.
Radstrecke ca. 72 km.

5. Tag: Darlowo - Ustka (Stolpmuende)
Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Radtour fort. Sie radeln in Richtung einer der größten Ostseebadeorte - Ustka. Sie werden von der Natur, dem Blick auf die Ostsee und dem durch die Bäume blitzenden idyllischen Seen, bezaubert sein. Übernachtung in/ bei Ustka.
Radstrecke ca. 51 km.

6.Tag: Slowinski - Nationalpark mit Dünenlandschaft
Zuerst die Radwanderung - Ustka - Rowy - Kluki ( ca. 44 km ). In Kluki besichtigen Sie Freilichtmuseum. Nach der Besichtigung Transfer mit dem Bus nach Leba. In der Nähe von Leba bewundern Sie die beeindruckende Dünenlandschaft des Slowinski- Nationalpark. Die Dünenlandschaft umfasst eine Fläche von 300 Hektar, wobei die größte Düne (Lecka Góra) 42 m hoch ist. Am späten Nachmittag kurze Radtour durch Slowinski N.P. zu den Dünen (ca. 16 km hin und zurück). Übernachtung in Leba.
Radstrecke ca. 60 km.

7. Tag: Schloss der Krockows in Kaschubei
Nach dem Frühstück erfolgt Ihre nächste Radtour. Sie radeln weiter in östlicher Richtung und lernen viele Kaschubische Orte kennen. Nach Ihrer Ankunft in Krokowa (Krockow) erwartet Sie geführte Schlossbesichtigung. Übernachtung in/bei Krokowa. Radstrecke ca. 53 km.

8. Tag: Halbinsel Hel (Hela) und Schifffahrt nach Danzig
Entlang der Küste und durch verschiedene Küstenorte verläuft die heutige Tour auf der Halbinsel Hel (Hela). In Hel besichtigen Sie eine Robbenstation. Am Nachmittag erwartet Sie malerische Schifffahrt nach Danzig/Gdingen. Das Hotel in Danzig erreichen Sie mit dem Fahrrad.
Übernachtung in Danzig.
Radstrecke ca. 50 km. Schifffahrt 1,5 St.

9. Tag: Danzig
Geführte Besichtigung der Stadt. Ende der Tour. Abreise oder Verlängerung in Danzig.

Reiseprofil
Flach bis leicht hügelig. Sanfte Steigungen. Nebenstraßen, Feld- und Waldwege.
Ab und zu Sandwege ( kurze Strecken ). 412 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Gdansk ( Danzig ) - Hotel Dom Muzyka***

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

RUND UM MASUREN von Hotel zu Hotel
8 Tage, geführt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Masuren per Rad erleben.Den Radwanderern und Naturfreunden bieten wir eine interessante Radtour-Variante an. Eine Tour mit Übernachtungen in verschiedenen masurischen Kleinstädten. Das Land der Großen Masurischen Seen mit seinen freundlichen Bewohnern freut sich auf Sie!

1.Tag: Anreise nach Masuren
Anreise nach Masuren - per PKW direkt zur Unterkunft; - per Bahn oder Flugzeug nach Warszawa (Warschau) und weiter mit dem Zug nach Gizycko. Aus Warszawa nach Gizycko empfehlen wir auch regelmäßige Linien- Busverbindung . Für PKW-Reisende besorgen wir einen bewachten Parkplatz ( zahlbar vor Ort ). Am Nachmittag Treffen mit dem Reiseleiter von "Wama-Tour". Ihr Reiseleiter wird Ihnen wichtige und nützliche Informationen für Ihre Reise geben. Abendessen mit Begrüßungswodka. Übernachtung in/bei Gizycko.

2.Tag: Sztynort (Steinort) und Wilczy Szaniec (Wolfsschanze)
Heute besichtigen Sie während der Tour Steinort, den einstigen Besitz der sehr bekannten Familie von Lehndorff. Nach der Besichtigung und kurzer Ruhepause am Wasser begeben Sie sich auf einem malerischen Weg entlang des Labapsees in Richtung Wolfsschanze, wo wir eine geführte Besichtigung geplant haben. Übernachtung in Ketrzyn.
Radstrecke ca.: 60 km

3.Tag: Swieta Lipka (Heilige Linde) und Reszel (Rössel)
Die Fahrradwanderung führt nach Rössel. Hier besichtigen Sie die Burg der Ermländischen Bischöfe und vom Kirchen- oder Burgturm bewundern das schöne Stadtpanorama. Das nächste Ziel ist Heilige Linde mit der berühmtesten masurischen Kirche. Hier eine Besichtigung der Jesuitenkirche und vor allem das Orgelkonzert, während dessen man die beweglichen Figuren am Orgelprospekt bewundern kann. Souvenirs können hier ebenfalls gekauft werden. Nach der Besichtigung begeben Sie sich weiter in Richtung Mragowo (Sensburg), wo das nächste Hotel wartet.
Radstrecke ca.: 52 km

4.Tag: Masurischer Landschaftspark
Am Vormittag Radwanderung in Richtung Sorkwity (Sorquitten), wo Sie ein Schloss anschauen koennen. Dann radeln Sie durch den Masurischen Landschaftspark in südlicher Richtung. Unterwegs im Ort Pierslawek (Kleinort) besuchen Sie das kleine Museum des bekannten masurischen Schriftstellers Ernst Wiechert. Auf Waldwegen erreichen sie das idyllische Dorf Krutyn (Kruttinnen), wo Sie in den nächsten zwei Tagen Ihren Aufenthalt haben. Übernachtung in/bei Krutyn.
Radstrecke ca.: 62 km

5.Tag: Kanufahrt auf der Krutynia. Gedenkzimmer Marion von Dönhoff
Heute erwartet Sie eine Paddelbootsfahrt auf der Kruttinna, auf dem schönsten Abschnitt des Flusses zwischen den Dörfern Krutyn und Ukta. Der Fluss ist seicht und die Strömung ruhig, so dass sogar Anfänger kein Problem mit der Bewältigung der Strecke haben. Die malerische masurische Landschaft dieser Region und die reiche Tierwelt hinterlassen tiefe Eindrücke bei den Touristen. Rückkehr nach Krutyn mit dem Bus. Am Nachmittag planen wir einen Besuch im Dorf Galkowo, wo man Gedenkzimmer Marion von Dönhoff bewundern kann.
Übernachtung wie am 4. Tag.
Wanderstrecke ca.: 4 km.
Kajakstrecke ca.: 11 km

6.Tag: Johannisburger Heide und Mikolajki (Nikolaiken)
Dieser Tag bringt viele Eindrücke. Zuerst besichtigen Sie das Philipponenkloster in Wojnowo (Eckertsdorf). Weiter geht es auf herrlichen Waldwegen durch die Wälder der Johannisburger Heide bis nach Wierzba. Mit einer kleinen Fähre überqueren Sie Beldahnsee (Jez. Beldany) und weiter mit dem Rad nach Nikolaiken. Dort besichtigen Sie die evangelische Kirche und haben Gelegenheit zum Einkaufen. Übernachtung in/bei Nikolaiken.
Radstrecke ca.: 50 km

7.Tag: Schiffsfahrt
Der letzte Programmtag ist ausgefüllt mit der Schiffsfahrt. Das wird zweifellos der Höhepunkt des Tages sein und Zeit für noch paar Fotos der masurischen Landschaft. In Gizycko besichtigen Sie noch evangelische Kirche, Festung Boyen, Drehbrücke und Wasserturm. Am Nachmittag empfehlenswert ist auch eine Radwanderung in den Borker Wald, wo man die Wisente beobachten kann. Übernachtung in/ bei Gizycko.
Radstrecke ca.: 52 km

8.Tag: Heimreise
Individuelle Rückfahrt der Reiseteilnehmer nach Hause.

Reiseprofil
Vor allem Asphaltiertenebenstraßen auch Wald- und Sandwege. Leicht hügelig. 276 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Warszawa ( Warschau ) - Hotel Harenda**
Gizycko ( Loetzen ) - Hotel Mazury**

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

GROßE MASURISCHE RADTOUR
11 Tage, geführt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Masuren per Rad erleben. Unsere Fahrradwanderung wird ein großes Erlebnis und ein gelungener Urlaub sein, der Ihnen den Zauber Masurens und seine verträumten Winkel zeigt. Das Angebot umfasst die interessantesten und sehenswertesten Orte und Regionen. Wenn Sie Lust haben mit dem Fahrrad in 11 Tagen über 400 km beradeln und das schöne masurische Land kennen zu lernen, dann laden wir Sie herzlich ein. Unsere mehrjährige Erfahrung und Engagement derartiger Touren trägt dazu bei, dass Sie mit diesem Urlaub sehr zufrieden sein werden.

1. Tag: Anreise nach Polen
Die Fahrradtour startet und endet in Gizycko (Lötzen), daher können wir, wenn Sie mit einem Pkw kommen, Ihnen einen Stellplatz auf bewachtem Parkplatz reservieren ( zahlbar vor Ort ). Möglich ist auch die Anreise mit der Bahn, umsteigen in Warszawa. Transfer Warschau - Masuren-Warschau organisieren wir Ihnen auf Anfrage. Am Abend Treffen im Hotel mit dem Reiseleiter von Wama-Tour. Abendessen mit Begrüßungswodka.
Übernachtung in Gizycko oder in der nähen Umgebung.

2. Tag: Gizycko - Puszcza Borecka (Borker Forst) - Goldap (Goldap)
Die erste Radtour führt durch die Wälder in nordöstlicher Richtung. Im Herzen des Borker Forstes haben Sie die Möglichkeit eine Zucht der größten Säugetiere Europas, der Wisente, zu besichtigen. Ziel unseres heutigen Ausflugs, zum masurischen Kurort Goldap erreichen Sie am späten Nachmittag. Übernachtung in Goldap.
Fahrradstrecke ca.: 68 km.

3. Tag: Stanczyki (Staatshausen)
Heute radeln Sie in östlicher Richtung und in Stanczyki ( Staatshausen ) schauen große Viadukte an, die man 1926 erbaute. Sie waren ein Teil einer ehemaligen Eisenbahnlinie die nach Norden führte. Die vorgeschlagene Fahrradroute führt Sie in die Nähe von der malerischen Rominter Heide. Hier war das Jagdrevier Kaiser Wilhelm II. Die Umgebung der Viadukte ist eine schöne, etwas hügelige nacheiszeitliche Landschaft.
Übernachtung wie am 2. Tag.
Fahrradstrecke ca.: 60 km

4. Tag: Masurische Pyramide
Die Strecke des 4. Tages führt entlang der polnisch-russischen Grenze durch Wälder und zahlreiche Dörfer Nordmasurens. In der Nähe des Dorfes Rapa (Kleinangerapp) entdecken Sie eine sehenswerte Grabstätte der Familie Fahrenheid, erbaut in Form einer Pyramide. Nach der Besichtigung radeln Sie bis zur nächste Unterkunft. Übernachtung in Wegorzewo oder in Jeziorowskie.
Fahrradstrecke ca.: 66 km

5. Tag: Sztynort (Steinort) und Wilczy Szaniec (Wolfsschanze)
Während der heutigen Radwanderung besichtigen Sie Steinort, den einstigen Besitz der bekannten Familie der Grafen von Lehndorff, sowie auch Hitlers Führerhauptquartier Wolfsschanze. Die Radroute ist heute nicht sehr hügelig und führt entlang landschaftlich schönen der See Dargin, Mamry und Labap (der Mauerseekomplex).
Übernachtung im Hotel in Ketrzyn (Rastenburg).
Fahrradstrecke ca.: 60 km

6. Tag: Swieta Lipka (Heilige Linde) und Reszel (Rössel)
Die Fahrradwanderung führt Sie nach Rössel, wo Burg der Ermländischen Bischöfe besichtigen und vom Kirchenturm oder Burgturm das schöne Stadtpanorama bewundern. Das nächste Ziel ist Heilige Linde mit der berühmtesten masurischen Kirche. Hier erfolgt Besichtigung der Jesuitenkirche und vor allem das Orgelkonzert, mit den beweglichen Figuren am Orgelprospekt. Souvenirläden laden zum Kauf ein. Nach der Besichtigung geht es weiter in Richtung Mragowo (Sensburg), wo das nächste Hotel wartet.
Fahrradstrecke ca.: 56 km

7. Tag: Mragowo - Kosewo (Rechenberg) - Krutyn (Kruttinnen)
Durch den masurischen Landschaftspark fahren Sie nach Kosewo Górne (Oberrechenberg), wo sich eine Hirschfarm der Polnischen Akademie der Wissenschaften (PAN) befindet. Weiter führt Sie unser Weg nach Kruttinnen- einem malerischen masurischen Dorf voller alter Holzhäuser und Kajaks. Durch das Dorf, fließt die Königin der masurischen Flüsse - die Kruttinna. In einer zauberhaften Kruttinner Pension mit familiärer Atmosphäre verbringen Sie die nächsten zwei Nächte. Fahrradstrecke ca.: 35 km

8. Tag: Kajaktour. Gedenkzimmer Marion von Dönhoff
Für heute haben wir einen Ausflug auf der Kruttinna eingeplant - dem schönsten masurischen Fluss. Die Paddelbootfahrt ist nicht schwierig, und sogar in dieser Sportart unerfahrene Gäste schaffen die Fahrt mit Leichtigkeit binnen 3-4 Stunden. Der Fluss ist seicht (bis zu ca. 1 m tief) und sehr abwechslungsreich. Am Nachmittag besuchen Sie Dorf Galkowo, wo man Gedenkzimmer Marion von Dönhoff bewundern kann.
Übernachtung in Kruttinnen.
Kajakstrecke ca.: 11 km

9. Tag: Kruttinnen - Wojnowo (Eckertsdor) - Mikolajki (Nikolaiken)
Sie verlassen heute Kruttinnen und über Eckertsdorf (Kloster der Altgläubigen reich an alten Ikonen) und durch die Johannisburger Heide fahren Sie sich nach Wierzba. Mit etwas Glück kann man in der Gegend Popielno Tarpane erblicken. Eine Attraktion wird auch die Fahrt über den Beldahnsee mit einer kleinen Fähre sein. In Nikolaiken planen wir einen Spaziergang durch das Städtchen und ein Besuch in der Evangelischen Kirche.
Übernachtung in Nikolaiken oder Umgebung.
Fahrradstrecke ca. 50 km

10. Tag: Mit dem Schiff durch Masurische Seenplatte
Der letzte Programmtag ist ausgefüllt mit der malerischen Schiffsfahrt. Das wird zweifellos der Höhepunkt des Tages sein und Zeit für noch paar Fotos der masurischen Landschaft. In Gizycko besichtigen Sie die Festung Boyen und schauen zu wie eine der in Europa seltenen Drehbrücken funktioniert. Abschiedsabendessen.
Übernachtung in Gizycko.
Schiffsfahrt ca. 3 St., Fahrradstrecke ca. 15 km

11. Tag: Abreise
Individuelle Abreise nach Hause.

Reiseprofil
Nebenstraßen und befestigte Wald-Sand- und Feldwege. Leicht hügelig. In der Nähe von Goldap Höhenunterschiede bis 200 m. 410 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Warszawa ( Warschau ) - Hotel Harenda**
Gdansk ( Danzig ) - Hotel Dom Muzyka***
Gizycko ( Loetzen ) - Hotel Mazury**

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

VILNIUS (LITAUEN) UND NORDOSTEN POLENS
10 Tage, geführt

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag: Anreise nach Polen
Die Fahrradtour fängt an und endet in Gizycko (Lötzen), daher können wir, wenn Sie mit einem Pkw kommen, Ihnen einen Platz auf bewachtem Parkplatz reservieren. Wir können Ihnen helfen mit dem Transfer Warschau - Masuren - Warschau. Möglich ist auch Anreise mit der Bahn, umsteigen in Warschau. Am Abend Treffen im Hotel mit dem Reiseleiter von Wama-Tour. Abendessen mit Begrüßungsvodka.
Übernachtung in Gizycko oder Umgebung.

2. Tag: Gizycko - Augustów
Nach dem Frühstuck kurze Busfahrt (ca. 60 km). Die erste Fahrradtour ist eine angenehme Radwanderung über Wald- und Feldwege und durch zahlreiche Dörfer. Wir verlassen Masuren und fahren in östlicher Richtung. Bewundern können wir den schönen Sellmentsee (Jez. Selmet) an dessen Ufern unser Weg führt.
Übernachtung in Augustów.
Fahrradstrecke ca.: 56 km.

3. Tag: Das Kamaldulenserkloster in Wigry
Der heutige Ausflug führt uns durch die Wälder der Puszcza Augustowska (Augustower Heide). Unterwegs haben wir die Möglichkeit das Kloster in Studzienniczna (ein kleines Kloster malerisch gelegen auf einer Halbinsel) zu besichtigen. Der zweite Teil unseres Ausflugs ist eine schöne Strecke entlang der Czarna Hancza (der beliebteste Fluss dieser Region), die Sie bis zum Kloster der Kamaldulenser am Wigry-See hinführt.
Übernachtung in Stary Folwark.
Fahrradstrecke ca.: 55 km.

4. Tag: Vilnius und Trakai (Litauen)
An diesem Tag unternehmen Sie einen eintägigen Ausflug nach Vilnius (im Jahre 1323 gegründet), Hauptstadt der größten von den drei baltischen Republiken. Das Stadtbild ist durch barocke Architektur geprägt. In Vilnius werden Sie von der schön renovierten, im einstigen Glanz strahlender Altstadt begrüßt. Hier können Sie sehen: die 1579 gegründete Universität (älteste Hochschule im Baltikum), Annenkirche (schönstes Bauwerk der Gotik in Europa). Napoleon soll ausgerufen haben: "Diese Kirche möchte ich auf meinen Händen nach Paris tragen". Die kleinen romantischen Gassen, Straßencafes, urige Kneipen, Restaurants mit regionalen Speisen laden Sie herzlich ein. Trakai ist die ehemalige Hauptstadt des litauischen Fürstentums und Residenz des Großfürsten. Sie lädt heutzutage zur Besichtigung der auf der Insel gelegenen Wasserburg ein. Am späten Abend Ankunft im Hotel.
Übernachtung in Stary Folwark.

5. Tag: Mit dem Kajak auf der Czarna Hancza
Heute bleiben die Fahrräder in der Garage, Sie aber verbringen den Tag auf dem Wasser, auf einem der schönsten Abschnitte der Czarna Hancza. Die wilde und unberührte Natur beeindruckt die Gäste immer sehr stark. Die Kajakstrecke ist nicht schwierig und alle, sogar Anfänger, schaffen sie sehr gut. Wir sind sicher, dass die Paddelboote eine ausgezeichnete Unterbrechung der gesamten Fahrradtour sein werden.
Übernachtung in Stary Folwark.
Kajakstrecke ca.: 11 km.

6. Tag: Suwalski Landschaftspark
Wieder satteln wir unsere Drahtesel und fahren in nördlicher Richtung. Wir radeln durch Suwalski Landschaftspark, er ist unglaublich reich an unberührter Natur, zauberhaften Landschaftsbildern und zahlreicher Vogelwelt. Unterwegs passieren wir die höchste Anhöhe der Region - die Cisowa Góra (256, 4 m u. NN). Wir schlagen vor da rauf zu gehen um die herrliche postglaziale Landschafts- mit zahlreichen Hügeln und kleinen Rinnenseen zu erblicken. Übernachtung in Wizajny (ein Ort mit der niedrigsten Durchschnittstemperatur von ganz Polen- der polnische Kältepol) in einem Gasthaus.
Fahrradstrecke ca.: 50 km

7. Tag: Stanczyki (Staatshausen) - Goldap
Nach wohlschmeckendem und gesundem Frühstück verlassen Sie das Gebiet der Suwalszczyzna und begeben sich per Fahrrad in Richtung Staatshausen, einem Ort bekannt wegen der hohen Eisenbahnviadukte, welche höchstwahrscheinlich niemals genutzt wurden. Auf der Route in der Nähe von Rominter Heide in der Vergangenheit gerne von den Staatswürdenträgern aufgesucht als Jagdgebiet) gelangen Sie nach Goldap.
Übernachtung in Goldap.
Fahrradstrecke ca.: 52 km

8. Tag: Goldap (Goldap) - Puszcza Borecka (Borker Forst) - Gizycko
Die letzte Radtour führt durch die Wälder in südlicher Richtung. Im Herzen des Borker Forstes haben Sie die Möglichkeit eine Zucht der größten Säugetiere Europas, der Wisente, zu besichtigen. Zum Ziel unseres heutigen Ausflugs- der Stadt Gizycko kommen Sie am späten Nachmittag. Übernachtung in Gizycko oder Umgebung.
Fahrradstrecke ca.: 65 km

9. Tag: Schiffsfahrt
Am Vormittag ein Ausflug mit dem Schiff auf den masurischen Seen. Am Nachmittag Möglichkeit zur Besichtigung in Gizycko (Feste Boyen, evangelische Kirche - ein Schinkelentwurf, Drehbrücke). Abschiedsabendessen.

10. Tag: Heimkehr
Individuelle Abreise der Teilnehmer nach Hause.

Reiseprofil
Leicht hügelige Tour. Nebenstraßen. Feld- und Waldwege. 278 km per Rad

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

LITAUEN: KURISCHE NEHRUNG - GOLDENE KÜSTE - MEMELLAND
7 Tage, individuell

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Litauen per Rad erleben. Litauen ist von sanften Hügeln und von unzähligen Seen und Flüssen geprägt. Allein zehn Prozent der waldreichen Landesfläche sind als Naturparks und Naturschutzgebiete ausgewiesen. Die meisten Touristen werden von den langen weisen Stränden und der einzigartigen Landschaft der Kurischen Nehrung an der Ostseeküste angelockt. Es ist ein sicheres Urlaubsland mit einer sich entwickelnden touristischen Infrastruktur, die vor allem in den Urlaubszentren erstaunliche Fortschritte gemacht hat.

1.Tag: Anreise nach Litauen
Individuelle Anreise der Teilnehmer nach Klaipeda (Memel). Am besten mit der Fähre von Kiel oder mit dem Flugzeug nach Palanga ( 30 km von der Klaipeda entfernt ). Man kann nach Palanga entweder über Kopenhagen ( mit SAS ) oder über Riga ( mit Air Baltic ) fliegen. Nach der Ankunft im Hotel individueller Bummel durch die Stadt. Am Abend Treffen mit dem " WAMA-Tour" Vertreter. Es erfolgt Programmbesprechung, Rad-, Karten- und Infomaterialübernahme.
Übernachtung im Hotel in Klaipéda.

2. Tag: Vogelwarte in Windenburger Ecke
An diesem Tag radeln Sie durch Klaipeda in südlicher Richtung. Der malerische Weg führt an alten Fischerdörfern vorbei bis nach Vente in dem Regionalpark des Memeldelta. In Windenburger Ecke, wohin die Flugroute der Zugvögel führt, befindet sich eine sehenswerte Vogelwarte mit einem alten achteckigen Leuchtturm.
Übernachtung in/bei Vente. Radstrecke ca. 58 km.

3. Tag: Memeldelta und Schiffsfahrt über das Kurische Haff
Am Vormittag führt der Weg nach Silute (Heydekrug) und weiter nach Dorf Minija (Minge), auch litauisches Venedig genannt. Später radeln Sie zur Insel Rusne. Nach der Besichtigung der Insel fahren Sie nach Uostadvaris (Kuwertshof). Von hier gelangen Sie mit dem Schiff nach Nida (Nidden) weiter. Während der Fahrt über das Kurische Haff hat man die beste Gelegenheit die Dünen der Kurischen Nehrung zu betrachten.
Übernachtung im Hotel in Nida. Radstrecke ca. 48 km.

4. Tag: Thomas-Mann- Haus und Bernsteingalerie in Nida
Nach dem Frühstück empfehlen wir eine Stadtbesichtigung. Nida ist ein verträumter Fischerort, der in der Landschaft der größten Wanderdünen Europas gemütlich am Haff gelegen ist. Ein herrlicher Panoramablick von der Hohen Düne: Das Thomas-Mann-Haus und die Bernsteingalerie, der heidnische Kurenfriedhof, die alten Kurenkähne und typische Fischerhäuser. Am Nachmittag kann man auch eine Radtour unternehmen oder einfach die schöne Zeit auf dem weißem litauischen Ostseestrand genießen.
Übernachtung in Nida.

5. Tag: Hexenberg und Meeresmuseum
Fortsetzung der Reise auf der Kurischen Nehrung. In Juodkrante besichtigen Sie Hexenberg, wo bizarre Holzfiguren aus der litauischen Mythologie stehen. Einen Besuch wert ist auch eine Graureiher - und Kormoranenkolonie, die sich in der Nähe von Juodkrante befindet. Ein ruhiger Naturweg führt durch Smiltyne, der nördlichen Spitze der Nehrung. Empfehlenswert in Smiltyne ist ein Meeresmuseum und eine Veranstaltung in Delphinarium. Danach Überfahrt mit der Fähre nach Klaipeda (Memel). In der Altstadt besichtigen Sie den berühmten Brunnen "Anchen von Tharau" auf dem Theaterplatz, die alte Post, hübsche Fachwerkhäuser. Später die Zeit zur freien Verfügung.
Übernachtung im Hotel in Klaipeda. Radstrecke ca. 65 km.

6. Tag: Küstenradweg Litauen Erholungsort Palanga
Am frühen Morgen wartet auf Sie der Regionalpark der Küste. Die Ostseeküste entlang radeln Sie bis nach Palanga, eine Stadt, die ein beliebter Erholungsort Litauens ist. Besonders sehenswert sind: das ehemalige Schloss mit dem Botanischen Park, in dem heute ein bekanntes Bernsteinmuseum untergebracht ist, 470 m lange Seebrücke und viele Cafés und Restaurants. Nach dem Aufenthalt in Palanga führt Sie die gleiche schöne Strecke zurück zum Hotel in Klaipeda. Übernachtung in Klaipeda. Radstrecke ca. 54 km.

7. Tag: Heimreise
Individuelle Rückfahrt der Teilnehmer nach Hause oder Verlängerung des Aufenthalts in Klaipéda.

Reiseprofil
Asphaltierte Radwege, Nebenstraßen und Feldwege. Leicht hügelig. 225 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Klaipeda - Hotel Euterpe ****
Hotel Amberton Klaipeda****

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

KRAKAU UND PIENINER-RADWEG
8 Tage, individuell

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1.Tag: Anreise nach Krakau. Klezmer Konzert
Individuelle Anreise nach Krakau. Nach Ankunft im Hotel in Krakau haben Sie Zeit sich die Stadt anzusehen. Am Abend sollten Sie unbedingt im Stadtteil "Kazimierz" die besondere Atmosphäre des ehemaligen jüdischen Viertels erleben und beim Abendessen die besondere Klezmermusik genießen. Empfehlenswert ist auch die jüdische Küche.
Übernachtung in Krakau.

2. Tag: Alte Königsstadt Krakau
Führung durch die Altstadt Krakaus: Altstädtischer Markt, Marienkirche mit den 2 Türmen und dem berühmten Hochaltar des Nürnberger Künstlers Veit Stoß, die Tuchhallen und das königliche Schloß Wawel. Am Nachmittag Bustransfer nach Nowy Targ zum Ausgangspunkt der Radtour. Programmbesprechung mit Vertreter von WAMA-Tour. Karten- und Infomaterialübernahme. Übernachtung in / bei Nowy Targ.
Bustransfer ca: 75 km

3. Tag: Freilichtmuseum in Chocholow
Nach dem guten Frühstück erfolgt die Fahrradübernahme und die erste Radwanderung. Gegen Mittag erreichen Sie Chocholow mit seinem bekannten "lebenden" Freilichtmuseum. Nach einer möglichen Besichtigung fahren Sie Richtung Chocholowska Tal. Das ist einziges Tal in Tatra, das Sie vom Fahrrad bewundern können. Die Stadt Zakopane erreichen Sie mit dem Kleinbus. Übernachtung im Hotel in Zakopane.
Radstrecke ca: 48 km

4. Tag: Zakopane und Tatra-Nationalpark
Am Vormittag unternehmen Sie eine geführte deutschsprachige Stadtbesichtigung. An diesem Tag haben Sie Möglichkeit nicht nur den besonderen Baustil der Tatrabewohner (der Goralen) bewundern, sondern auch die Volkskunst und Volksmusik kennen lernen. Eine besondere Spezialität der Goralen ist z.B. ein im Ofen gebackener Schafskäse, Oscypek genannt. In "Krupowki", mit seiner für Polen bekanntesten Fußgängerzone, empfehlen wir zum Abendessen Spezialitäten aus der Region und Musik der Goralen live zu hören.
Übernachtung wieder in Zakopane. Radfreiertag.

5. Tag: Pieniny-Gebirge - Niedzica
Von Zakopane aus geht es mit der Bergbahn auf den Berg Gubalowka. Von dort aus geht es durch die Tatra in den Nationalpark Pieniny-Gebirge: Eine sehr abwechslungsreiche Tour. Es geht durch kleine interessante Ortschaften und entlang eines ursprünglichen Flusstals. Am Nachmittag erreichen Sie Niedzica, ein Ort am Czorsztynskie Stausee, wo die nächste Unterkunft erwartet. Übernachtung in Niedzica.
Radstrecke ca: 58 km

6. Tag: Niedzica - Szczawnica
Am Vormittag haben Sie die Möglichkeit das Schloss in Niedzica zu besichtigen. Dann unternehmen Sie eine Radtour, die sehr schön durch malerische Dörfer mit typischer in dieser Region Holzarchitektur führt. In Debno mit seiner schönen Holzkirche, eine Besichtigung ist empfehlenswert. Unterwegs können Sie auch herrliche Aussichten auf die Tatra- und Pieniny Gebirge bewundern. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre nächste Unterkunft die sich im Kurort Szczawnica befindet. Übernachtung in Szczawnica.
Radstrecke ca: 55 km

7. Tag: Pieniner-Radweg und Floßfahrt auf dem Dunajec-Fluss
Vom Hotel aus geht es durch den sogenannten "grünen Dunajec-Durchbruch" auf dem nur für Wanderer und Radfahrer zugelassenen "Pieniner Radweg" entlang der Dunajec auf der Slowakischen Seite zum Kloster Cerveny. Das örtliche Museum am Kloster ist einen Besuch wert. Ein einmaliger Blick auf das dreizackige Gebirgsmassiv (Trzy Korony), dem Wahrzeichen des Pieniny -Gebirges wird Sie belohnen. Am Nachmittag gelangen Sie zum Ort Sromowce, wo Sie eine Floßfahrt auf dem Dunajec-Fluss erwartet. Gewaltige senkrechte und mehrere hundert Meter hohe Uferbrüche und Kalksandsteinwände heben sich über uns empor. Übernachtung in Szczawnica. Floßfahrt ca. 2 Stunden.
Radstrecke ca: 42 km

8. Tag: Salzbergwerk Wieliczka - Krakau
Nach dem Frühstück fahren Sie wieder mit dem Bus zurück nach Krakau. In Wieliczka wird das 700 Jahre alte Salzbergwerk besichtigt. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen oder zum Bahnhof in Krakau. Individuelle Heimreise oder Verlängerung Ihres Aufenthaltes in Krakau.

Reiseprofil
Etwas hügelig. In vielen Stellen verläuft die Route entlang des Flusstals. Asphaltstraßen und Pieniner Radweg. 203 km per Rad

Zusätzliche Übernachtungen
Kraków ( Krakau ) - Hotel Royal***

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum

HAUSBOOT & RAD
8 Tage, individuell

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Masuren zu Wasser und zu Land entdecken

Drei verschiedene Hausboot-Typen verfügbar!

Verbinden Sie einen Hausboot-Urlaub mit einer Radtour durch Masuren. Wir bieten Ihnen mit unserem Angebot "Hausboot&Rad" ein großes Abenteuer hinter dem Steuerrad und auf dem Fahrradsattel. Entdecken Sie auf Ihren täglichen, individuellen Touren mit dem Hausboot die natürliche Schönheit der Masurischen Seenplatte und auf den abwechslungsreichen Radetappen die malerische masurische Landschaft und seine spannenden Sehenswürdigkeiten.
Sie benötigen keinen Bootsführerschein. Sollten Sie zu wenig Erfahrung besitzen, werden Sie selbstverständlich vor Ort in das Hausboot fahren eingeführt. Zur Durchführung Ihrer Hausboot- und Radtouren erhalten Sie von uns detailliertes Kartenmaterial mit markierten Etappenpunkten sowie ausführliche Beschreibungen der einzelnen Tagestouren.

BOOTSAUSWAHL

SMALL
BOOTSAUSWAHL
Die Hausboote der Klasse SMALL sind mit einer Länge von 7,40 m etwas kleiner. Sie bestehen aus einer recht geräumigen Kabine mit einer Stehhöhe von ebenfalls ca. 1,80 m. Die Hausboote SMALL sind geeignet für bis zu vier Personen, wir empfehlen jedoch eine Belegung mit maximal zwei Erwachsenen plus maximal ein Kind. Ausgestattet mit einem 15 PS Außenbordmotor und sogar einem Bugstrahlruder sind diese Boote besonders einfach zu steuern.
Heimathafen und Ausgangsort der Tour mit diesem Boot ist in Wegorzewo (dt. Angerburg).

EXTRA
BOOTSAUSWAHLBildgalerie und Bootsausstatung
Unsere EXTRA-Hausboote sind 7 m lang und nahezu ideale Boote für 2 Personen, sie lassen sich außerordentlich gut steuern und sind daher für Anfänger sehr gut geeignet. Der Außenbereich und die Hauptkabine befinden sich auf einer Ebene, die Hauptkabine wird durch eine fast in ganzer Breite zu öffnende Schiebetür vom großzügigen Außenbereich abgetrennt. Der Bootstyp EXTRA ist geeignet für zwei Personen, wir empfehlen ihn für Personen mit maximal einer Körpergröße bis ca. 1,80 m, als dritte Person ist ein Kind oder Jugendlicher möglich. Die Hausboote sind ausgestattet mit einem stationären und sehr sparsamen 30 PS Dieselmotor sowie einem Bugstrahlruder, vor Ort bekommen Sie natürlich eine ausführliche Einführung (Schulung). Heimathafen und Ausgangsort der Tour mit diesem Boot ist in der Nähe von Gizycko (dt. Lötzen).

STANDARD
BOOTSAUSWAHLBildgalerie und Bootsausstatung
Unsere STANDARD-Hausboote sind 8,2 m lang und bestehen aus einer geräumigen Hauptkabine mit einer Stehhöhe von ca. 1,80 m sowie einer geschlossenen Schlafkabine für zwei Personen im Bug. Der Bootytyp STANDARD ist geeignet für bis zu sechs Personen, wir empfehlen jedoch eine Belegung mit max. vier Erwachsenen, evt. zzgl. ein Kind. Ausgestattet mit einem starken 30 PS Außenbordmotor ist die Steuerung dieser Boote durch unsere Schulung vor Ort schnell zu erlernen. Heimathafen und Ausgangsort der Tour mit diesem Boot ist in der Nähe von Gizycko (dt. Lötzen).

KOMFORT
BOOTSAUSWAHLBildgalerie und Bootsausstatung
Die Hausboote der Klasse KOMFORT sind mit einer Länge von 8,30 m die größten und komfortabelsten Boote für diese spannende Aktivreise. Im Innenraum gibt es neben der Hauptkabine mit einer Stehhöhe von ca. 1,90 m zwei getrennte Schlafkabinen. Durch die getrennten Kabinen ist das Boot z.B. für zwei Paare oder Familien mit größeren Kindern besonders gut geeignet. Auf dem Hausboote KOMFORT gibt es insgesamt Schlafplätze für bis zu sechs Personen, wir empfehlen eine Belegung mit maximal vier Erwachsenen plus maximal zwei Kinder. Ausgestattet mit einem 25 PS Außenbordmotor und ebenfalls einem Bugstrahlruder sind diese Boote trotz ihrer Größe gut zu steuern. Heimathafen und Ausgangsort der Tour mit diesem Boot ist in Wegorzewo (dt. Angerburg).

TOURVERLAUF:

Samstag / Anreisetag:
Individuelle Anreise zum Hafen in Wegorzewo (dt. Angerburg) oder Gizycko (dtl. Lötzen) - je nach Bootstyp (s.u.). Ihr Auto können Sie auf einem bewachten Parkplatz abstellen. In der Nähe des Hafens gibt es Einkaufsmöglichkeiten, um den Bord-Kühlschrank für die ersten Tage zu füllen. Unterwegs kommen Sie zudem immer wieder an Orten mit kleineren oder größeren Geschäften vorbei. Die meisten eingeplanten Häfen verfügen über einen Stromanschluss und natürlich über sanitäre Anlagen, ebenso ist in der Regel auch eine Gaststätte vorhanden. Obwohl es sich um eine individuelle Reise handelt, bleiben Sie niemals alleine! Unsere Mitarbeiter stehen rund um die Uhr telefonisch zur Verfügung und kommen, falls Probleme auftreten, umgehend zu Ihnen. Am Nachmittag übernehmen Sie Ihr Boot und nach einer kurzen Einweisung können Sie eine erste kleine Rund-Tour mit dem Hausboot unternehmen, heute übernachten Sie in Ihrem Heimathafen. Am Abend erfolgt dann die Fahrradübernahme.

Sonntag - Freitag / Unterwegs zu Wasser und zu Land:
An den folgenden Tourtagen unternehmen Sie täglich eine Hausboot-Fahrt und eine Fahrradtour. Die Hausboot-Touren dauern in der Regel täglich ca. 2-3 Stunden, manchmal auch etwas länger. Die Radtouren haben eine tägliche Länge zwischen ca. 20 und 45 km pro Tag, insgesamt radeln Sie ca. 180 km.
Sie befahren mit Ihrem Hausboot dabei sowohl den nördllichen Teil der Masurischen Seenplatte als auch den südlichen Teil bis nach Mikolajki (dt. Nikolaiken).
Ihre Hausboottouren führen Sie u.a. über den Mamry-See (dt. Mauersee), den Dargin- und Kisajno-See, den Niegocin-See (dt. Löwentin-See ) sowie die "Fünf-Seen-Route" von Gizycko über den Talty-See bis nach Mikolajki ins "Venedig von Masuren".
Auf Ihren Radtouren entdecken und besichtigen Sie viele bekannte und interessante Sehenswürdigkeiten Masurens. Unter Anderem radeln Sie von Sztynort (dt. Steinort) vorbei an der Ruine des Schlosses der Familie von Lehndorff über teilweise malerische Radwege bis zur Wolfsschanze und besichtigen das ehemalige Führerhauptquartier des Zweiten Weltkrieges. Eine andere Radtour führt Sie nach Ryn (dt. Rhein), wo man das renovierte Schloss (jetzt Hotel mit Museum) anschauen kann. In Sadry (dt. Zondern) lädt ein masurisches Bauernmuseum zur Besichtigung ein, wo man bei selbstgebackenem Kuchen und Kaffee mit der Besitzerin ein nettes Gespräch führen und ihren typisch masurischen Dialekt kennen lernen kann. Rund um Mikolajki führt eine Radetappe zum Luknajno-See und dem gleichnamigen Reservat, wo man eine Kolonie weißer Schwäne beobachten kann, ebenso radel Sie nach Popielno, wo ein spannendes Naturmuseum auf Ihren Besuch wartet. Mit etwas Glück kann man unterwegs Tarpane (eine polnische Wildpferdrasse) beobachten.
Auf weiteren Radtouren fahren Sie über teilweise malerische Wege am See entlang, besuchen z.B. ein uriges Gasthaus oder ein kleines, direkt am Seeufer gelegenes Dorf, wo wir den Genuss eines frisch gebratenen Masurischen Fisches empfehlen. Ebenso passieren Sie natürlich auf dem Wasserweg die über 125 Jahre alte Drehbrücke im Lötzener Kanal. Auf Ihren Hausboot- und Fahrradtouren werden Sie mit Sicherheit viele Storchennester und andere Vögel und Tiere beobachten können ... vielleicht treffen Sie sogar auf einen Elch?

Samstag / Ende der Tour:
Heute heißt es Abschied nehmen, am Morgen kehren Sie auf einer kurzen Bootsfahrt zu Ihrem Heimathafen zurück.

Radstrecken: Verkehrsarme Nebenstraßen und Waldwege, teilweise feste Sandwege und Radwege durch ebene bis leicht hügelige Landschaften.

Tourbeschreibungen: Mit Ihren Reiseunterlagen erhalten Sie eine ausführliche Beschreibung der gesamten Hausboottour sowie viele weitere allgemeine Informationen zum Thema Hausbooturlaub in Masuren inkl. genauer Anreisebeschreibung zum Starthafen Ihrer Reise. Die detaillierten Beschreibungen der einzelnen Fahrradrouten erhalten Sie zusammen mit Ihrer Fahrradübernahme vor Ort.

Sonstiges: Mindestteilnehmerzahl: 2 Erwachsene, maximal 6 Personen (empfohlene Belegungen der drei Hausboot-Typen siehe Bootsbeschreibungen); der Bootsführer muss mindestens 18 Jahre alt sein; Programmänderungen aus organisatorischen Gründen unter Vorbehalt.

REISETERMINE 2017
Tourdauer immer von Samstag bis Samstag:
erster Starttermin der Tour: 06.05.2017
letzter Starttermin der Tour: 16.09.2017

Preise und Termine für 2 Personen

HAUSBOOT - TYP

SMALL / EXTRA / STANDARD / KOMFORT
06.05. - 03.06. 850,00 EUR / 920,00 EUR / 920,00 EUR / 1070,00 EUR
03.06. - 24.06. 880,00 EUR / 1010,00 EUR / 1010,00 EUR / 1120,00 EUR
24.06. - 08.07. 940,00 EUR / 1115,00 EUR / 1115,00 EUR / 1285,00 EUR
08.07. - 12.08. 1030,00 EUR / 1205,00 EUR / 1205,00 EUR / 1405,00 EUR
12.08. - 26.08. 970,00 EUR / 1115,00 EUR / 1115,00 EUR / 1300,00 EUR
26.08. - 23.09. 850,00 EUR / 920,00 EUR / 920,00 EUR / 1075,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: WAMA-TOUR: Radtouren in Polen und Baltikum