Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Marokko - Faszination Wüsten und Oasen
1203R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Marokko: Radreise (geführt)
· Marrakesch - Königsstadt mit orientalischem Flair
· Oasen - Inseln in der Wüste

Wüstengebiete, grandiose Hochgebirgslandschaften, Orangenhaine, weite Strände: Entdecken Sie mit uns per Rad die vielfältige Landschaft Marokkos. Wir beginnen unsere Reise im märchenhaften Marrakesch, einer der faszinierendsten Städte Marokkos. An den Ausläufern des Hohen Atlas fahren wir mit dem Rad durch spektakuläre Schluchten und auf imposanten Höhenstraßen. Unterwegs begegnen wir Hirten und Nomaden der Hochebene, Berberdörfer, in denen sich die Lebensumstände seit Jahrhunderten kaum verändert haben. Die Kombination von Radtouren und Busfahrten ermöglicht es uns, viele sehenswerte Winkel Marokkos zu erkunden.

Tourencharakter
Wir bieten Ihnen 7 geführte Radtouren zwischen 28 und 63 km Länge an. Die meist ebenen, teilweise auch hügeligen Strecken führen über asphaltierte Nebenstraßen. Bei allen geführten Touren besteht die Möglichkeit, in den Begleitbus umzusteigen.

1. Tag: Willkommen im Orient
Flug nach Marrakesch und Transfer zum Hotel im Herzen der vor Vitalität pulsierenden Stadt. (2 Ü)

2. Tag: Marrakesch
Am Vormittag besichtigen wir gemeinsam die faszinierende Königsstadt Marrakesch. Von den Majorelle-Gärten geht es in die Medina (UNESCO-Weltkulturerbe), entlang des Bahdi-Palastes, des Musées de Marrakech und der mittelalterlichen Koranschule (Eintritte ca. 7 EUR) bis zum Djemaa-el-Fna, dem zentralen Platz in der alten Medina. Hier versetzen uns Musikanten, Gaukler und Schlangenbeschwörer in orientalische Stimmung. Am Nachmittag bleibt Zeit auf eigene Faust in das Labyrinth der Souks einzutauchen.

3. Tag: ca. 44 km, Beni Mellal
Ein längerer Transfer bringt uns Richtung Osten. Wir fahren entlang der Nordseite des Hohen Atlas und steigen das erste Mal auf die Räder, bevor wir einen Zwischenstopp an den berühmten Wasserfällen von Ouzoud machen. Am Nachmittag radeln wir von den Höhenzügen des Mittleren Atlas bis kurz vor die fruchtbare Ebene Beni Mellals. Reichhaltige Obst- und Gemüsegärten gedeihen hier fast das ganze Jahr über. Bustransfers ca. 240 km. (1 Ü)

4. Tag: ca. 61 km, Atlasgebirge
Transfer zum Coll du Tanou ou Fillali, dem höchsten Punkt der Etappe im Mittleren Atlas (2.070 m), inmitten eines Eichen- und Zedernwaldes. Hier beginnen wir unsere Radtour. Danach geht es weiter auf dem Hochplateau mit dem grandiosen Panorama der Viertausender rund um den Jebel Mgoun vor uns. Im Bus geht es nach Midelt, die Geographische Mitte Marokkos, unterhalb eines Berghangs des Mittleren Atlas gelegen und bekannt für die ertragreichen Apfelplantagen. Auch der Abbau von Erzen und Mineralien spielt hier eine wichtige ökonomische Rolle. Bustransfers ca. 170 km. (1 Ü)

5. Tag: ca. 63 km, Rissani
Nach einem ersten Transfer erreichen wir die Schluchten des Hohen Atlas und radeln immer entlang des Flusses Ziz. Durch eine spektakuläre Landschaft fahren wir mit den Rädern in Richtung Süden bis kurz vor Er-Raschidia. Von hier aus bringt uns der Bus durch Oasenlandschaften und Wüste bis zu unserem Hotel nach Rissani. Bustransfers ca. 185 km. (2 Ü)

6. Tag: Freizeit
Tag zur freien Verfügung, z. B. für fakultatives Erkunden der Oase und Dörfer rund um Rissani. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, einen fakultativen Ausflug zu den berühmten Sanddünen von Merzouga zu unternehmen.

7. Tag: ca. 60 km, Tinerhir
Wir radeln vom Hotel los und durch prächtige Oasenlandschaften Richtung Westen. Unterwegs besteht die Möglichkeit, einen typischen Fossilienbetrieb zu besuchen, in dem die endemischen Basalte und Sedimentsteine in traditioneller Weise bearbeitet werden, um die fossilen Schätze freizulegen. Die Landschaft wird dann immer trockener und wir begegnen unterirdischen Bewässerungssystemen aus der Antike, den sogenannten Khetarras. Später geht es im Bus (ca. 100 km) zum Hotel nach Tinerhir. (2 Ü)

8. Tag: Zu Fuß unterwegs
Heute bekommen die Räder eine Pause. Stattdessen wandern wir vom Hotel aus über den Markt und durch den Mellah, das ehemalige Judenviertel des Städtchens (GZ ca. 4,5 Std). Diese sehr fruchtbare und malerische Oase erstreckt sich entlang des Todra-Flusses bis zur gleichnamigen Schlucht. Unterwegs machen wir ein Picknick unter Dattelpalmen und erkunden einige der halb verlassenen Kasbahs. Nach der Besichtigung des bizarren und bis zu 400 m steilabfallenden Gorge, ein Paradies für Kletterfreunde aus der ganzen Welt, geht es im Bus zurück zum Hotel.

9. Tag: ca. 28 km, Aït-Ben-Haddou
Wir fahren weiter bis nach Boumalne. Mit den Rädern erkunden wir von hier aus die grandiose Welt des Gorge du Dades. Unterwegs erleben wir buntgekleidete Frauen der Berbersippe Ait Atta bei ihrer täglichen Arbeit. Malerisch anmutende Erosionslandschaften und Granitformationen säumen unseren Weg. Wir radeln bis zum oberen Ende des Tals, passieren verschiedene Kasbahs und Lehmbau-Dörfer und können einen Mittagsstopp am Fluss machen, bevor es mit einem Transfer noch weiter bis zum nächsten Hotel in Aït-Ben-Haddou geht. Bustransfers ca. 230 km. (2 Ü)

10. Tag: Ruhetag ...
oder Erkundung der berühmten Kasbah von Aït-Ben-Haddou, wo Filme wie z. B. "Gladiator" gedreht wurden. Alternativ können Sie eine spektakuläre Radtour (ca. 38 km) auf der alten Salzroute ins Ounila-Tal machen oder nach Quarzazate fahren.

11. Tag: ca. 58 km, Richtung Agadir
Per Transfer erreichen wir bald eine ganz andere, karge Landschaft auf dem Hochplateau des Anti-Atlas. Wir radeln, bis es bei Taliouine, berühmt als Zentrum des marokkanischen Safran-Anbaus, bergab in die fruchtbare Ebene des Sous geht. Hier wachsen die nur in Marokko heimischen Arganienbäume, aus dessen Früchten Arganöl gewonnen wird. Transfer zu unserem Quartier im kleinen Ort Auorir, 12 km hinter Agadir am Meer gelegen. Bustransfers ca. 310 km. (1 Ü)

12. Tag: ca. 44 km, Essaouira
Busfahrt und Radtour auf dem Weg nach Essaouira. Wir erkunden ruhige Nebenstraßen entlang des Meeres und genießen dabei die schöne Landschaft. Mittags halten wir in dem typischen Fischerort Imsouane. Nachmittags radeln wir einen weiteren Abschnitt bis zum Strand von Sidi Kaouki. Wie wäre es mit einem Sprung ins Meer beim Sonnenuntergang als krönenden Abschluss des heutigen Tages? Wir übernachten in der bezaubernden Stadt Essaouira. Bustransfers ca. 150 km. (2 Ü)

13. Tag: Strandtag
Zeit zur Erholung in den blauen Fluten des Atlantiks und zum Schlendern in den Gassen der Medina (UNESCO-Weltkulturerbe) der atmosphärischen Hafenstadt Essaouira. Vormittags ist eine kleine fakultative Radtour entlang der Küste in den Norden möglich. Die Räder stehen uns bis 13 Uhr zur Verfügung.

14. Tag: Abschied in Marrakesch
Morgens bringt uns der Bus (ca. 150 km) zurück nach Marrakesch. Auf dem Weg dorthin besuchen wir eine Frauenkooperative, die verschiedene Produkte aus den Arganien herstellt. Am Nachmittag bleibt noch Zeit für einen Bummel durch die Souks. (1 Ü)

15. Tag: Zurück in den Okzident
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 8 verschiedenen Mittelklassehotels. Die meisten der Hotels verfügen über einen Pool. Das Hotel außerhalb von Rissani ist eine typische Lehmbau-Kasbah in traditionellem Adobe-Baustil. In Aït-Ben-Haddou übernachten wir in einem liebevoll eingrichteten Lehmbau-Riad unweit der bekanntesten Kasbah von Südmarokko. In Essaouira wohnen wir ca. 200 m vom Meer entfernt. Die Mahlzeiten sind reichhaltig und landestypisch.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Marokko - radeln auf den Spuren der Könige
1233R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Marokko: Radreise (geführt)
· Besuch der vier Königsstädte: Rabat, Marrakesch, Fès und Meknès
· Radtouren durch traditionelle Berberdörfer im Hohen und Mittleren Atlas
· Römische Ruinen von Volubilis und Wasserfälle von Ouzoud

Als Königsstädte Marokkos werden die vier Städte Fès, Marrakesch, Meknès und Rabat bezeichnet. Jede von ihnen war einmal die Hauptstadt einer der großen Dynastien des Landes. Königspaläste und exotische Gärten, Koranschulen, Moscheen, lebendige Basarviertel und mittelalterliche Medinas erinnern an ein Märchen aus 1001 Nacht. Freuen Sie sich auf eine Radreise mit leichteren Etappen, die diese Königsstädte verbinden. Von Marrakesch geht es durch die Zedernwälder des Mittleren Atlas in die alte Hauptstadt Fès und von dort über die römischen Ruinen von Volubilis nach Meknès und Rabat, bevor die Tour in Casablanca endet.

Tourencharakter
Wir bieten Ihnen 7 geführte Radtouren zwischen 13 und 50 km Länge an. Sie führen durch meist ebenes Gelände, teils auch mit moderaten Steigungen. Bei einigen Abschnitten, z. B. in Meknès und Rabat, ist mit stärkerem Autoverkehr zu rechnen. Bei den ausgeschriebenen Touren besteht die Möglichkeit, in die Begleitfahrzeuge umzusteigen.

1. Tag: Willkommen im Orient
Flug nach Marrakesch und Transfer zum Hotel. Unser Hotel im Stadtzentrum erlaubt uns, in das lebhafte Ambiente der Stadt einzutauchen. (3 Ü)

2. Tag: Marrakesch
Wir entdecken gemeinsam die erste Königsstadt unserer Reise: Marrakesch. Eine Besichtigung mit den Rädern lassen die engen Gässchen und das bunte Treiben der vielen Menschen, Esel und Karren nicht zu. Deshalb werden wir zu Fuß die Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen. Wir besichtigen den Souk (Basar) und laufen entlang des Musée de Marrakech und der mittelalterlichen Koranschule (Eintritte ca. 7 EUR) bis zum Platz Djemaa-el-Fna, dem zentralen Platz in der alten Medina (UNESCO-Weltkulturerbe).

3. Tag: ca. 33 km, Ourika-Tal
Ein Transfer (ca. 2 Std.) bringt uns ins Ourika-Tal. Dort, am Fuße einiger der höchsten Berge des Atlasgebirges, wie dem Jebel Toubkal, beginnt unsere erste Radtour. Wir radeln von der 2.600 m hohen Skistation Ukaimeden zurück in Richtung Marrakesch. Eine aufregende Abfahrt durch die alpine Gebirgslandschaft und durch zahlreiche Berberdörfer bringt uns in eine noch mittelalterliche Welt der Lehmbauarchitektur. In einem dieser Dörfer besuchen wir das Ecomusée Berbère. Dieses Museum befindet sich in einer restaurierten Kasbah und stellt interessante Fotografien und Gebrauchsgegenstände der Berber aus. Hier bekommen wir einen ersten Einblick in ihre Tradition.

4. Tag: ca. 44 km, Beni Mellal
Unseren Weg nach Beni Mellal (ca. 255 km) unterbrechen wir für zwei kleine Radtouren. Zunächst fahren wir entlang der Nordseite des Hohen Atlas mit den Bussen und radeln dann zu den eindrucksvollen Wasserfällen "Cascades d’Ouzoud". Sie fallen in mehreren Stufen 110 m über rote Felsen hinab in die Tiefe. Anschließend Transfer über Azilal, bevor es mit den Rädern von den Anhöhen des Mittleren Atlas hinunter in die weite fruchtbare Ebene bei Beni Mellal geht. Wir radeln bis unmittelbar vor die quirlige Marktstadt Beni Mellal. (1 Ü)

5. Tag: ca. 29 km, Mittlerer Atlas
Wir durchfahren heute auf unserem Transfer (ca. 280 km) den grünen Teil des Mittleren Atlasgebirges. Unsere Radtour beginnt auf einer Höhe von 2.000 m und führt uns durch eine der reizvollsten Landschaften Marokkos - den Zedernwald nahe von Azrou. Viele Nomaden ziehen mit ihren Herden im späten Frühling in die grüne, alpine Hochebene und leben in ihren Zelten bis zum Eintritt des Herbstes und des ersten Schneefalls. Unsere Radtour endet im gepflegten Winterskiort Ifrane, zugleich auch ein beliebtes Sommerdomizil der Einwohner Rabats und Casablancas, um der Sommerhitze zu entfliehen. (3 Ü in Fès)

6. Tag: Fès
Die älteste der vier Königsstädte Fès bietet eine der beeindruckendsten Medinas Marokkos, welche auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESCO steht. Die Stadt gilt seit der Gründung der Qarawiyin-Universität als geistiges und kulturelles Zentrum der Region. Am Morgen besichtigen wir zusammen mit unserem einheimischen Führer die Medina und eine der vielen Ledergerbereien. Nach jahrhundertealten Methoden werden die Häute von Ziegen und Rindern von Hand in riesigen Bottichen gegerbt und gefärbt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

7. Tag: ca. 50 km, Tazzeka-NP
Transfer (ca. 80 km) Richtung Osten auf der neuen Autobahn nach Oujda und dann weiter auf wenig befahrenen Nebenstraßen in das Herz des Nationalparks Tazzeka. Hier genießen wir unsere heutige Radtour durch das sehr waldreiche Gebiet: Zedern, Korkeichen und Koniferen gedeihen üppig auf einem Hochplateau.

8. Tag: ca. 40 km, Moulay Idris
Heute geht es weiter zu unserer dritten Königsstadt. Meknès liegt nur 60 km von Fès entfernt. Auf dem Weg dorthin beginnen wir unsere Radtour in Mzala Beni Ammar. Nach einigen Steigungen durch Olivenhaine kommen wir auf ein landwirtschaftlich genutztes Hochplateau. Wir nähern uns der Korn- und Getreidekammer Marokkos. Unterwegs besuchen wir den Pilgerort Moulay Idris und die archäologische Stätte Volubilis. Sie war einst Hauptstadt der römischen Provinz Mauretania Tingitana und zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Ruinenstadt ist bekannt für ihre gut erhaltenen Mosaikfußböden. Anschließend Transfer weiter nach Meknès. (2 Ü)

9. Tag: ca. 13 km, Meknès
Morgens entdecken wir mit unseren Rädern und einem einheimischen Führer die Medina von Meknès, ihre zahlreichen Mauern und Tore sowie die Souks, die zu den schönsten und ursprünglichsten des Landes gehören. Einer der bedeutendsten Bauten der Medina ist die Medersa Bou Inania aus der Zeit der Meriniden (14. Jh.). Prachtvoll ist auch das Grab des Moulay Ismail, das unter Mohammed V. restauriert wurde. Die Altstadt wurde 1996 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Am Nachmittag bleibt noch genügend Zeit für eigene, individuelle Streifzüge.

10. Tag: ca. 28 km, Casablanca
Wir lockern unseren Transfer (ca. 240 km) nach Casablanca durch einen kleinen Stopp in der Hauptstadt Rabat auf. Rabat ist neben Fès, Meknès und Marrakesch einer der vier Sultanstädte. Die moderne Hauptstadt mit dem historischen Kern gehört seit 2012 ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Name geht auf eine islamische Grenzfestung (Ribat) zurück, die Zanata-Berber im 10. Jh. an der Flussmündung errichteten. Zu Fuß schlendern wir durch die Medina, an der Kasbah des Oudaïa und dem Hassan-Turm vorbei. Nachmittags machen wir eine kurze Radtour entlang der Küste von Rabat bevor uns die Busse nach Casablanca bringen. Wir können die Moschee Hassan II nur von Außen betrachten, da sie bereits mittags schließt. Das Minarett der Moschee ragt stolze 200 m in den Himmel von Casablanca.

11. Tag: Heimreise
Je nach Abflugzeit kann ggf. die fakultative Besichtigung der Moschee Hassan II ermöglicht werden. Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 5 verschiedenen Mittelklassehotels. Das Hotel in Marrakesch liegt ruhig in einer Seitenstrasse mitten im französischen Viertel. In Fès, Meknès und Casablanca übernachten wir in zentral gelegenen Hotels. Die historischen Medinas sind meist nur einen Spaziergang von 10 Minuten entfernt. Unser Hotel in Beni Mellal bietet tolle Panoramaaussichten über das Atlasgebirge. Das Abendessen wird zum Teil in den Hotels, zum Teil auswärts in Restaurants eingenommen. Die Mahlzeiten sind reichhaltig und landestypisch.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Namibias Naturschönheiten zwischen Etosha & Sossusvlei
1317R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Namibia: Radreise (geführt)
· Safari im Etosha-Nationalpark
· Namib-Wüste: Sossusvlei und Sesriem-Canyon
· Kolonialstädtchen Swakopmund

In Namibia wartet so vieles darauf, von uns entdeckt zu werden. Wir kombinieren Radtouren durch die Weite und Stille der faszinierenden Landschaft mit Besuchen der Höhepunkte des Landes. Im Etosha-Nationalpark sind die "Big Five" zu Hause, die wir auf unserer Pirschfahrt entdecken wollen. Wir schlendern durch die Straßen der Kolonialstadt Swakopmund an der Atlantikküste, erklimmen zum Sonnenaufgang eine Sanddüne im Sossusvlei, fotografieren die Bäume in der weißen Senke des Deadvlei und bestaunen die tiefe Schlucht des Sesriem-Canyon.

Tipp
Wer die Naturschönheit zwischendurch vom Bus aus genießen möchte, vielleicht auch, um bessere Fotomöglichkeiten zu haben, darf dies gerne jederzeit tun. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe.

Tourencharakter
Unsere 11 geführten Radtouren sind 20 bis 57 km lang und führen über Naturwege (unbefestigte Sand-, Feld- und Schotterwege) mit wenig Verkehr. Die Strecken sind flach und mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Unsere 8-Gang-Mountainbikes (ATB) wurden extra für die Reise umgebaut. Sie sind ausgestattet mit Flaschenhalter, Gepäckträger, Memoryformsattel, ergonomischen Griffen, Lenkervorbau (für eine aufrechtere Sitzposition) und Wikinger-Gepäcktaschen. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe.

1. Tag: Auf nach Namibia
Abflug in Richtung Windhoek.

2. Tag: ca. 20 km, Windhoek
Nach unserer Ankunft in Windhoek begrüßt uns unsere Reiseleitung mit einem freundlichen "Hartlike Welkom". Auf einer Stadtrundfahrt erkunden wir die Hauptstadt des Landes. Anschließend fahren wir zum Hotel, von wo wir einen wunderschönen Blick über das Klein-Windhoek-Tal haben. Am Nachmittag unternehmen wir auf einer Farm in der Nähe von Windhoek eine erste Radtour. (1 Ü/A)

3. Tag: ca. 40 km, Otjiwarongo
Wir verlassen die Großstadt und fahren (ca. 300 km) via Okahandja nach Otjiwarongo. Ab hier geht es per Rad weiter. Auf ungeteerten Farmpfaden radeln wir durch die endlose Weite Namibias. Unterwegs bestaunen wir die Riesennester der Webervögel und einsame Viehstationen mit traditionellen Wasserpumpen. (1 Ü/F, A)

4. Tag: ca. 40 km, Okaukuejo
Nach dem Frühstück fahren wir (ca. 260 km) Richtung Etosha-Nationalpark. Einen Teil der Strecke legen wir auf unseren Fahrrädern zurück, um die Natur "hautnah" zu erleben. Mit etwas Glück sehen wir unterwegs verschiedene Antilopenarten. (2 Ü/F, A)

5. Tag: Etosha-Nationalpark
Heute erwartet uns ein besonderes Highlight - wir fahren in den berühmten Etosha-Nationalpark. Wir beobachten Elefanten beim Baden an der Wasserstelle, begeben uns auf Spurensuche nach Löwen und Geparden und fahren mitten durch riesige Zebra- und Antilopenherden. Bustransfers ca. 100 - 250 km. (F, A)

6. Tag: ca. 40 km, Palmwag
Vormittags besuchen wir ein Dorf der Himbas, ein halbnomadisches Hirtenvolk, das in der Abgeschiedenheit dieser Region seine ethnische Kultur bewahren konnte. Anschließend fahren wir vorbei an typischen Damaradörfern und Eselskarren in den Nordwesten Namibias. Einen Teil der Strecke legen wir mit dem Rad zurück. In dieser schroffen und wilden Landschaft liegt unsere Lodge - hier heißt es aufpassen, nicht selten besuchen Elefanten den Pool! Bustransfers ca. 370 km. (2 Ü/F, A)

7. Tag: ca. 55 km, Damaraland
Radtour durch das ursprüngliche Damaraland. Zerfurchte Berge, karge Wüstenlandschaften und tiefe Flusstäler prägen das Bild dieser einsamen, nahezu unberührten Natur. Auf weitläufigen, mit Gras bewachsenen Flächen sichten wir große Herden Oryx-Antilopen und Springböcke sowie die für die Region typischen Hartmann-Zebras. (F, M, A)

8. Tag: ca. 35 km, Khorixas
Wir fahren zum "Versteinerten Wald", wo wir mehrere Millionen Jahre alte Baumstämme bestaunen. Anschließend Busfahrt (ca. 210 km) zur heutigen Unterkunft und weiter zu unserer heutigen Radstrecke. Wir radeln entlang der Ugab-Terrassen zur Vingerklippe, wo wir den Sonnenuntergang erleben. Transfer zurück zum Hotel. (1 Ü/F, A)

9. Tag: ca. 40 km, Swakop-Tal
Transfer ins Swakop-Tal (ca. 370 km). Unsere erste Station ist der kleine Minenort Uis. Vor uns erhebt sich die imposante Silhouette des Brandberges, der höchste Berg Namibias. Dann geht es weiter nach Karibib, von wo wir auf einer abwechslungsreichen Strecke durch die Otjipatera-Berge zu unserer nächsten Unterkunft radeln. (1 Ü/F, A)

10. Tag: ca. 35 km, Swakopmund
Früh am Morgen Transfer (ca. 190 km) von der Farm in die Swakop-Region. Mit den Rädern durchqueren wir die Mondlandschaft bis Goanikontes. Im Bus geht es weiter bis nach Swakopmund an der Atlantikküste. Das Stadtbild des rund 30.000 Einwohner zählenden Ortes wird durch zahlreiche Kolonialbauten geprägt. (2 Ü/F, A)

11. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einem fakultativen Ausflug, z. B. einer Katamaran-Tour zum Pelican Point, einer geführten Tour durch die Townships oder einem Rundflug über die Küste? Alternativ bieten sich auch ein langer Strandspaziergang oder ein Bummel in den vielen Geschäften an. (F, A)

12. Tag: ca. 30 km, Gaub-Pass
Die Fahrt (ca. 230 km) führt durch den Namib-Naukluft-Park, der mit 50.000 kqm der größte Park Afrikas ist und der viertgrößte der Welt! Vom Kuiseb-Pass aus fahren wir auf den Rädern durch die Ausläufer der Namib-Wüste. So erleben wir die Weite Namibias. (1 Ü/F, A)

13. Tag: ca. 57 km, Namib-Wüste
Heute heißt es früh aufstehen. Transfer auf den Gamsberg-Pass, der bekannteste Pass Namibias. Schon von Weitem sieht man den Gamsberg, ein 2.347 m hoher Tafelberg aus Granit, der dem Pass seinen Namen gibt. Hier suchen wir uns einen schönen Platz für unser Frühstück, bevor es per Rad in Richtung Nauchas geht. Transfer (ca. 100 km) zur heutigen Lodge am Rande der Wüste. Am Abend gibt uns unser Reiseleiter eine Einführung in den südlichen Sternenhimmel. (1 Ü/F, A)

14. Tag: Sossusvlei
Das Sossusvlei ist eine von mächtigen Sanddünen umschlossene Lehmsenke. Die Dünen erreichen teilweise Höhen von 300 Metern und gehören damit zu den höchsten der Welt. Wir starten noch in der Dunkelheit, um das erste Licht des Tages auf den Dünen zu erleben. Oryx-Antilopen unter schattenspendenden Akazien, Nara-Pflanzen, die sich leuchtend grün vom roten Sand abheben und - besonders fotogen - die abgestorbenen Bäume in der weißen Senke des Deadvlei. Auf dem Rückweg besuchen wir den Sesriem-Canyon. Die Schlucht ist das Ergebnis eines langen Erosionsprozesses, in deren Tiefe es fast immer Tümpel gibt. Weiterfahrt zur unserer Lodge. Bus- transfer ca. 270 km. (1 Ü/F, A)

15. Tag: ca. 30 km, Kalahari
Transfer (ca 130 km) auf den wunderschönen Tsaris-Pass. Dort steigen wir auf die Fahrräder und durchqueren die Tsaris-Berge in Richtung Maltahöhe. Von hier bringt uns der Bus (ca. 130 km) weiter zu unserer Lodge, die in den Ausläufern der Kalahari liegt. (1 Ü/F, A)

16. Tag: Abschied
Transfer zum Flughafen (ca. 280 km) und Rückflug. (F)

17. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 11 verschiedenen landestypischen Lodges und Hotels. Die meisten Unterkünfte liegen idyllisch eingebettet in ursprünglicher Landschaft, z. B. vor den Toren des Etosha-Nationalparks oder an den Berghängen der Wüste Namib. Sie kombinieren modernen Komfort mit afrikanischem Stil und haben fast alle einen Pool und WLAN.


Hinweise
· In Namibia besteht Helmpflicht!
· Die Rad- oder Busstrecken können sich aufgrund notwendiger Routenanpassungen kurzfristig ändern. Diese Änderungen dienen der Optimierung, da sich die Straßenverhältnisse in Namibia ständig ändern.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Uganda & Ruanda - Ostafrika hautnah
1136R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Uganda/Ruanda: Radreise (geführt)
· Natur-Genussreise per Rad durch zwei Länder
· Fakultatives Gorilla-Tracking im Bwindi-Nationalpark
· Fahrradpirsch durch den Lake-Mburo-Nationalpark
· Schimpansen-Tracking in Kyambourga Gorge

Erleben Sie die Tierwelt zwischen schneebedeckten Gipfeln und dem größten See Afrikas, dem Victoriasee, sowie den Alltag der dort lebenden Menschen. Sowohl die Radtouren durch grandiose Landschaft als auch die Safaris und Bootsfahrten in den Nationalparks und die Schimpansen- und Löwen-Trackings zählen zu den Highlights unserer Reise. Weltweit einzigartig ist die Begegnung (fakultativ) mit den letzten Berggorillas in ihrer natürlichen Umgebung im Bwindi-Nationalpark.

Tourencharakter
Bei den 8 Radtouren zwischen 14 und 35 Kilometern Länge radeln wir überwiegend auf ausgewiesenen festen Wegen/Pisten mit geringem Verkehr. Da es keine Radwege in Uganda gibt, teilen wir uns z. T. die Straßen mit Taxis, Motorrädern und Fahrzeugen. Das Terrain ist eher hügelig, es geht immer wieder leicht bergauf und -ab. Wir radeln nur dort, wo es landschaftlich reizvoll ist, größere Distanzen oder stark befahrene Straßen überwinden wir mit dem Bus. Dort, wo Löwen oder Elefanten zu Hause sind, nutzen wir aus Sicherheitsgründen unsere Fahrzeuge anstelle der Räder.

1. Tag: Willkommen in Afrika
Abflug nach Uganda und Ankunft in Entebbe. Transfer ins Hotel. (1 Ü)

2. Tag: ca. 14 km, Victoriasee
Zunächst geht es auf einem ersten Rundkurs durch das grüne Städtchen Entebbe hinunter zum Hafen , wo gegen Mittag die Fähre nach Ssese Island ablegt. Ankunft in Kalangala/Ssese Islands am Spätnachmittag. Wir lassen den Abend bei einem idyllischen Abendessen am Ufer des Sees ausklingen. (1 Ü im Hotel/F, M, A)

3. Tag: ca. 35 km, Nabugabo-See
Der erste Fahrradtag führt uns durch kleine Dörfer und Primärwald über Bugala, die zweitgrößte Insel im Viktoriasee. Am Ende der Insel nehmen wir die Fähre zurück zum Festland. Sumpfgras, Torfmoos und Papyrus begleiten uns bis zum Nabugabo-See, an dessen Ufern wir unsere Unterkunft beziehen. Ein herrliches Bad im See wird uns nach unserem ersten Radtag erfrischen. (1 Ü im Hotel/F, M, A)

4. Tag: ca. 34 km, Kalizio
Die Radtour führt weiter auf einer wenig befahrenen Piste durch den "Gemüsegarten" Ugandas. Mais, Bananen, Süßkartoffeln, Kaffee und Avocados wachsen am Wegesrand. Abseits von jedem Rummel und Verkehr können wir heute die Räder auf leicht ab- und ansteigendem Gelände gut laufen lassen. Wir übernachten in ruhiger Lage am Rande des typisch ugandischen Provinzstädtchens Kalizio. (1 Ü im Hotel/F, M, A)

5. Tag: ca. 40 km, Lake-Mburo-NP
Direkt von unserem Hotel radeln wir weiter durch das ugandische Hinterland. Eine Bananenschnaps-Brennerei am Wegesrand bietet einen willkommenen Anlass, eine Pause einzulegen. Die weitläufig-hügelige Agrarlandschaft setzt sich fort bis zum Lake-Mburo-Nationalparks. (2 Ü im Camp/F, M, A im Camp)

6. Tag: ca. 30 km, Lake-Mburo-NP
Wir starten zu früher Stunde zu einem ganztägigen Safari mit dem Fahrrad durch den Nationalpark. Warukiri-Track, Kazuma-Track und Ruroko-Track sind geheimnisvolle Namen für verschlungene Wege durch feuchte Sumpfgebiete, Akazien bewachsene Anhöhen bis hin zu herrlichen Hügelkuppen mit faszinierendem Rund-um-Panorama. Großkatzen und Elefanten sind hier unbekannt und gewähren sichere Rahmenbedingungen für unsere Fahrradpirsch. Der Weg führt zum zentral gelegenen Mburo-See. Kaffernbüffel, Flusspferd, Antilope, Zebra, Warzenschwein, Hyäne, Topi, Impala und Wasserbock sind hier heimisch. Zwecks Orientierung und zu unserer Sicherheit begleitet uns ein Ranger. Wer genügend Kondition mitbringt kann den Kazuma Hill Lookout besteigen und findet sich an einem der faszinierendsten Orte in Uganda wieder. (F, M, A)

7. Tag: Queen-Elizabeth-NP
Nach dem Frühstück Überlandfahrt (180 km) zum Queen-Elizabeth-Nationalpark. (2 Ü im Cam/F, M, A)

8. Tag: Tierbeobachtung
Vormittags unternehmen wir eine Safari in unserem Fahrzeug und halten Ausschau nach Elefanten, Löwen, Leoparden und Büffeln. Am Nachmittag geht es auf Booten auf den Kazinga-Kanal, an dessen Ufern sich gerne u. a. Flusspferde, Krokodile, Büffel, Elefanten, Impalas, Fischadler, Kormorane, Eisvögel und Jacanas aufhalten. (F, M, A)

9. Tag: Ishasha-Sektor
Wir brechen früh auf und erreichen die Kyambura Gorge. In einer rund 150 Meter tiefen Schlucht hat sich hier ein tropisches Biotop mit dichtem Primärwald erhalten, in dem Flusspferde, Krokodile, Schlangen, Waldelefanten und Schimpansen heimisch sind. Hier gehen wir auf Schimpansenpirsch. Gegen Mittag klopfen wir an das Tor des Ishasha Sektors im südlichen Bereich des Queen Elisabeth NP. In einem schattigen Wäldchen direkt am Ishasha-Fluss, der Grenze zum Kongo, können wir während unserer Mittagpause die Flusspferde in den braunen Fluten beobachten. Wir hoffen, die berühmten baumkletternden Löwen auf den alten Feigenbäumen anzutreffen. Der König der Tiere besteigt die Bäume bevorzugt in der Mittagshitze, weshalb unsere Chance, den diese Tiere zu Gesicht zu bekommen, recht gut sind. (1 Ü im Camp/F, M, A)

10. Tag: Ruhija
Um das letzte Refugium der Berggorillas zu schützen wurden selbst die Batwa,die älteste Population Ost- und Südafrikas, aus dem Bwindi Regenwald verbannt. Wir gehen zu Fuss zu einem Batwagehöft, wo uns die Famile ihre traditionellen Praktiken wie Feuerentzünden, Zeltbau, Jagdtechniken mit Pfeil und Bogen und Sammeln zeigt. (1 Ü im Camp/F, M, A)

11. Tag: Gorilla-Tracking
Der bekannteste Track in Uganda, führt zu den bedrohten Berggorillas in den nebligen Regenwäldern des Kigezi Hochlandes im Bwindi Nationalpark. Mit dem Silberrücken Auge in Auge - das ist sicherlich ein Höhepunkt jeder Uganda-Reise. Hier haben Sie die kultative Möglichkeit, zu den berühmten Berggorillas in den nebligen Regenwäldern des Kigezi-Hochlandes zu wandern (Preis: 630 EUR, bitte bei Buchung mit anmelden). Je nach Position der Gorillafamilien geht man von der Unterkunft mit einem örtlichen Ranger direkt in den Wald oder man fährt mit dem Auto näher an die Gorillas heran. In jedem Fall sollte man sich mit Wasserflasche, langen Hosen und stabilem Schuhwerk auf eine vier- bis fünfstündige Wanderung durch den Regenwald einstellen. Hinweis: Uganda Wildlife Authority stellt pro Tag nur eine begrenzte Anzahl von Gorillapermits zur Verfügung. Je früher Sie die Reise buchen, um so größer sind die Aussichten, ein Gorillapermit zu erhalten. Innerhalb von 100 Tagen vor Reisebeginn können Permits nur auf Anfrage gebucht werden. Am Nachmittag führt unsere Route von Ruhija durch den Bwindi Nationalpark bis hinunter zum Lake Bunyonyi (1.962 m ü. NN). Diese Strecke (ca. 65 km) ist die landschaftlich wohl aufregendste unserer ganzen Reise. Wie am 10. Tag schlängeln sich zahllose Serpentinen entlang steil abfallender Täler, die stellenweise sogar durch Terrassenanlagen bewirtschaftet sind. Der Horizont wird verstellt von den schwarzen Kegeln der Mghahinga Vulkane, die in über 4.000 Metern Höhe mit weißen Wolken am blauen Himmel Versteck spielen. Das Rund-um-Panorama ist einzigartig und lädt zu Pausen ein, um die Vogelperspektive auf Vulkane, Täler, grüne Felder und Wälder zu genießen. (1 Ü im Camp/F, M, A)

12. Tag: Musanze
Am Vormittag machen wir eine Einbaum-Kanutour auf dem Bunyonyi See, dem zweittiefsten See Afrikas (902 m). 29 Inseln und grüne Berge, die bis auf 2.600 Meter ansteigen, bieten vom Baumstamm-Kanu ein spektakuläres Landschaftsbild. Unsere Kanus sind aus einem Baumstamm geschnitzte Einbäume, die von Einheimischen zum Fischen genutzt werden. Die Boote fassen max. 5 Personen und werden von Einheimischen gepaddelt. Direkt vor unserer Unterkunft geht es los. Auf unserem Rundkurs paddeln wir rund zwei Stunden zur Insel Bucuranuka. Nach dem Mittagessen starten wir unsere Weiterreise, überschreiten die Grenze nach Ruanda und fahren weiter bis Musanze. (1 Ü im Hotel/F, M, A)

13. Tag: ca. 32 km, Ruhondo-See
Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Fakultative Ausflüge: Goldmeerkatzen Tracking, Wanderung zum Grab von Dian Fossey, Besteigung des Bisoke Vulkans oder eine Fahrradtour um den Ruhondo-See. Nachmittags Transfer nach Gisenyi (ca. 80 km) am Lake Kivu (1 Ü im Hotel/F, M, A)

14. Tag: ca 24 km, Gisenyi
Wir folgen auf unseren Rädern dem Congo-Nil-Trail, der speziell für Wanderer und Biker eingerichtet wurde. Der Verlauf zieht sich in seiner vollen Länge 227 Km von Gisenyi am Nordufer des Kivusees bis in den Süden nach Cyangugu hin. Ein wildes Netz aus einsamen Pfaden und Pisten führt entlang einer afrikanischen Fjord-Landschaft durch einsame Dörfer und eröffnet einen unmittelbaren Einblick in den Alltag der ruandischen Bauern und Fischerfamilien. 26 Fischarten und 370 Vogelarten, darunter Kronenkranich, Kormoran und Kingfisher sind hier beheimatet. Ein Boot wird uns auf dem See rund 25 km begleiten, sodasss Sie selber entscheiden können wieviel Sie radeln möchten. Nach rund 25 Km wird die ganze Gruppe durch das Begleitboot aufgenommen und wir erreichen schließlich Kibuyé. (1 Ü im Hotel/F, M, A)

15. Tag: ca. 22 km, Kigali
Auf einer langen Abfahrt geht es auf einer wenig befahrenen Teerstraße entspannt bergab. Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

16. Tag: Ankunft Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten 8-mal in teilweise einfachen Mittelklassehotels. Insgesamt 6 Nächte verbringen wir in Safari-Camps in traumhafter Landschaft mit permanent aufgestellten, mannshohen Zelten mit fertig bezogenen Betten, Gemeinschaftsduschen und Toiletten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Südafrika - von Kapstadt durch das Land der Vielfalt
1315R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Südafrika: Radreise (geführt)
· Radfahren durch Weinanbaugebiet und entlang der Gartenroute
· 2 Übernachtungen im Addo-Elephant-Nationalpark
· Kapstadt und Kap der Guten Hoffnung

Südafrika...eine Welt in einem Land mit unglaublichem Reichtum an landschaftlichen Schönheiten, eine Vielfalt unterschiedlicher Kulturen, Traumstrände am Indischen und Atlantischen Ozean und eine einzigartige Tierwelt. Per Rad und Kleinbus erschließen wir uns dieses wunderbare Land mit seinen weltbekannten Sehenswürdigkeiten, begegnen den freundlichen Einheimischen unterwegs und besuchen die schönsten Plätze dieser Region.

Tipp
Wer die Naturschönheit zwischendurch vom Bus aus genießen möchte, vielleicht auch, um bessere Fotomöglichkeiten zu haben, darf dies gerne jederzeit tun. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe.

Gut zu wissen
In Südafrika besteht Helmpflicht! Für diese Region in Südafrika benötigen Sie keine Malariaprophylaxe.

Tourencharakter
Unsere 9 geführten Radtouren führen über kleine Teerstraßen, teils auch über Schotterstrecken. In den Nationalparks befahren wir zum Teil auch unbefestigte Wege. Die Strecken sind meist flach bis hügelig mit Ausnahme der Pässe Bainskloof, Grootrivier und Bloukrans. Hier müssen wir ein paar steilere Anstiege bezwingen, werden dafür aber mit traumhafter Landschaft belohnt. Wem dies zu anstrengend ist, der nutzt unser Begleitfahrzeug. Ein Kleinbus für max. 13 Personen ist während der gesamten Reise dabei und bietet die Möglichkeit, zwischendurch einzusteigen.

1. Tag: Auf in den Süden
Abflug in Richtung Kapstadt.

2. Tag: Willkommen in Südafrika
Ankunft in Kapstadt und kurzer Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit und Wetterlage können wir heute schon mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren (fakultativ) um den grandiosen Ausblick zu genießen. (3 Ü)

3. Tag: ca. 15 km, am Kap
Wir fahren mit dem Rad zum Kap der Guten Hoffnung. Auf dem Rückweg statten wir der Pinguinkolonie am Boulders Beach in Simonstown einen Besuch ab. Bustransfer ca. 180 km. (F)

4. Tag: Kapstadt und Tafelberg
Vormittags Stadtrundgang, wo wir nicht nur viel Interessantes über die sogenannte "Mutterstadt" und die Provinz Westkap erfahren werden, sondern auch die Gelegenheit bekommen, durch das Malaienviertel Bo Kaap mit seinen bunten Häusern und über den Greenmarket Square zu schlendern oder die berühmte St. Georges Cathedral von innen zu besichtigen. Am Nachmittag besteht die fakultative Möglichkeit auf dem Tafelberg zu wandern. (F)

5. Tag: ca. 20 km, Buffelsfontein
Nach einem kurzen Transfer vor die Tore der Stadt, radeln wir ca. 10 km auf einem Radweg die Küste entlang nach Blouberg Beach. Von dort bringt uns der Bus weiter nach !Khwa ttu, wo wir bei einem Spaziergang viel über die Kultur der Buschmänner erfahren. In der Nähe von !Khwa ttu liegt die private Wildfarm Buffelsfontein, die wir auf unseren Rädern erkunden. Neben Antilopen, Zebras und Straußen sehen wir dort mit etwas Glück zwei Nashörner, die dort leben. Transfer nach Saldanha Bay. Bustransfer gesamt ca. 180 km. (2 Ü/F)

6. Tag: ca. 35 km, West-Coast-NP
Radtour um die Lagune Langebaan im West-Coast-Nationalpark, wo wir neben der einzigartigen Vegetation auch Strauße, Antilopen, Flamingos, seltene Vögelarten und Schildkröten sehen können. Dies ist einer der wenigen Nationalparks, der herrliche Küstenabschnitte sein Eigen nennen kann. Und wenn es das Wetter erlaubt, kann ein erfrischendes Bad in der türkisblauen Lagune den heutigen Tag abrunden. (F, M)

7. Tag: ca. 28 km, Baine’s Kloof-Pass
Fahrt per Bus nach Wellington. Von dort radeln wir den Baine’s Kloof-Pass hinauf, welcher als einer der bezauberndsten Pässe des Landes gilt. Oben angekommen genießen wir den tollen Ausblick und freuen uns auf die nun folgende lange Abfahrt durch diese traumhafte Kulisse. Transfer nach Robertson, wo wir auf "unserem" schön gelegenen Weingut eine Weinprobe erleben dürfen: Seit vielen Jahren in Familienbesitz, wird hier mit viel Liebe zum Wein leckerer Shiraz gekeltert. Bustransfer ca. 260 km. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 35 km, Weinregion
Auf unserer heutigen Rundtour erkunden wir die Weinregion entlang des Flusses Breede River. Von unserem Übernachtungsort Robertson radeln wir durch Farmland zum kleinen Dorf McGregor bei den Reviersonderend Bergen. (F, A)

9. Tag: ca. 40 km, Kleine Karoo
Per Rad und Bus fahren wir heute entlang der bekannten Route 62. Sie gehört zu den längsten Weinstraßen der Welt. Entlang der fruchtbaren Weinberge radeln wir in die trockene Halbwüste, die Kleine Karoo. Übernachtung in Oudtshoorn. Bustransfer ca. 270 km. (2 Ü/F, A)

10. Tag: ca. 40 km, Oudtshoorn
Wir fahren zu den beeindruckenden Tropfsteinhöhlen Cango Caves, die wir bei einer Führung kennen lernen. Anschließend beginnen wir auf einem Berg oberhalb der Höhlen unsere Radtour, die uns zunächst in einer langen Abfahrt und später durch eine Ebene zurück nach Oudtshoorn führt. (F, A)

11. Tag: Gartenroute-Nationalpark
Vormittags ist fakultativ der Besuch einer Straußenfarm möglich, bevor wir das Landesinnere verlassen und den Wilderness-NP am Indischen Ozean erreichen. Am Nachmittag machen wir eine kleine Wanderung (ca. 3 Std.) zum Wasserfall im Nationalpark. Bustransfer ca. 100 km. (1 Ü/F, M)

12. Tag: ca. 50 km, Königsetappe
Heute radeln wir einen Abschnitt der Seven-Pass-Road (Straße der sieben Pässe) die sich zwischen George und Knysna entlang der Berghänge, durch Wälder und über Brücken schlängelt. Wir fahren dabei abwechselnd über Asphaltstraßen und Schotterpisten und überwinden insgesamt drei kleine, moderate Pässe. Ein tolles Erlebnis mit traumhaften Panoramablicken über die Region. Bustransfer ca. 120 km. (2 Ü/F, M)

13. Tag: Robberg-Halbinsel
Vormittags unternehmen wir eine Wanderung (ca. 9 km) rund um die Robberg-Halbinsel und erfreuen uns am herrlichen Blick über die Bucht von Plettenberg Bay und die Küste, wo sich Robben im Wasser tummeln. (F)

14. Tag: ca. 20 km, Tsitsikamma-NP
Mit den Rädern überwinden wir den Grootrivier-Pass, bevor uns der Bus (ca. 60 km) zum Tsitsikamma-Nationalpark am Indischen Ozean bringt. Dort angekommen, unternehmen wir eine 2-stündige Wanderung in der dschungelartigen Umgebung des Parks. (1 Ü/F)

15. Tag: Addo-Elephant-NP
Wir besuchen einen der faszinierendsten Nationalparks des Landes: den Addo-Elephant-Nationalpark. Ursprünglich als Elefantenschutzgebiet eingerichtet, erstreckt sich der Park heute über ein Gebiet von 180.000 ha und bietet den "Big Five" ein Zuhause. Bustransfer ca. 300 km. (2 Ü/F, M)

16. Tag: Addo-Elephant-NP
Pirschfahrt im Addo-Elephant-NP. (F)

17. Tag: Bye-bye, Südafrika
Mit diesen wunderschönen Eindrücken verlassen wir Südafrika und treten von Port Elizabeth aus unsere Heimreise an. Bustransfer ca. 150 km. (F)

18. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 8 verschiedenen landestypischen Lodges/Chalets und Hotels entlang der Garden Route. Viele unserer Unterkünfte liegen in traumhafter Umgebung, z. B. im Herzen eines Weinanbaugebietes, am Indischen Ozean oder mitten im Nationalpark. In Kapstadt übernachten wir in einem Stadthotel nahe der berühmten Strände. Im Herzen vom Robertson Valley liegt die familiengeführte Wederon-Gästefarm zwischen idyllischen Weinbergen und Obstgärten. Die letzten 2 Nächte verbringen wir im Addo-Elephant-Nationalpark.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Indien: Rajasthan - Maharadschaträume & traditionelle Feste
3313R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Indien: Radreise (geführt)
· Das berühmte Taj Mahal & die Maharadscha-Städte Jaipur und Jodhpur
· Indien intensiv erleben: Desert Festival in Jaisalmer oder Pushkar-Fest
· Radtouren durch das Hinterland und kleine Rajasthani-Dörfer
· Insiderreise mit Gabriele Kozian

Übersetzt bedeutet Rajasthan "das Land der Könige". Auf unserer Radtour erkunden wir diesen beeindruckenden Teil Indiens mit seiner jahrtausendealten Geschichte. Stationen sind u. a. die Maharadscha-Städte Jaipur und Jodhpur, bunte Paläste, prachtvolle Tempel und das berühmte Taj Mahal. Wir fahren durch den Ranthambore-Nationalpark und radeln durch kleine, ursprüngliche Dörfer. "Wer einmal nicht nur mit den Augen, sondern mit der Seele in Indien gewesen ist, dem bleibt es ein Heimwehland." (Hermann Hesse)

Gut zu wissen
Desert-Festival in Jaisalmer: 29.01. - 31.01.2018 und 17.02. - 19.02.2019, Pushkar-Fest in Pushkar: 15.11. - 23.11.2018. Das Programm wird aufgrund der Festivitäten ggf. angepasst, damit Sie Zeit haben die Atmosphäre der Feste zu erleben.

Tourencharakter
Die 8 Radtouren (10 bis 70 km Länge) führen überwiegend über asphaltierte Nebenstraßen, in kleineren Ortschaften auch mal über unbefestigte Straßen. Das Gelände ist meist nur wenig hügelig. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe und versorgt uns mit Trinkwasser, Softdrinks und Snacks (Nüsse, Kekse, Obst).

1. Tag: Abflug aus Deutschland
Nachts Ankunft in Delhi und Transfer zum Hotel. (2 Ü)

2. Tag: Delhi
Bei einer Stadtführung lernen wir einige der bekannten und weniger bekannten Höhepunkte dieser pulsierenden Millionenstadt kennen. Wir sehen die Jamia Masjid, die größte Moschee Indiens, die Raj Ghat, eine Gedenkstätte für Mahatma Gandhi, und den Qutub Minar (UNESCO-Weltkulturerbe). Unsere Rundfahrt führt uns außerdem zum Regierungsviertel mit dem bekannten India Gate, einem 42 m hohen Triumphbogen, und dem palastähnlichen Rashtrapati Bhawan, Sitz des indischen Staatspräsidenten. (1 Ü/A)

3. Tag: Taj Mahal
Auf dem Weg nach Agra (210 km) besuchen wir zunächst im Sikandara-Fort das Mausoleum des Herrschers Akbar. In Agra angekommen besichtigen wir das berühmte Taj Mahal (UNESCO-Weltkulturerbe), das der Mogul Shah Jahan als Grabstätte für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal errichten ließ. Das Bauwerk ist zum einen ein Zeichen der Liebe, zum anderen aber auch ein Denkmal für Glanz und Größe der Mogul-Herrschaft in Indien. (1 Ü/F)

4. Tag: ca. 10 km, Bharatpur
Nach dem Frühstück besuchen wir Fatehpur Sikri. Die ehemalige Hauptstadt des Mogulreiches liegt ca. 40 km südwestlich von Agra. Die Baudenkmäler der Stadt stehen unter dem Schutz der UNESCO und gehören zum Weltkulturerbe. Anschließend bringt uns der Bus nach Bharatpur, wo wir unseren Radguide treffen. Nach einer kurzen Einweisung zu den Rädern beginnen wir unsere erste kleine Radtour. Wir radeln durch den Vogelpark Keoladeo Ghana Nationalpark, in dem über 300 Vogelarten leben. Ornithologen aus der ganzen Welt kommen jedes Jahr zur Vogelbeobachtung hierher. Unser Bus bringt uns zum Hotel in Bharatpur. (1 Ü/F)

5. Tag: ca. 70 km, Karauli
Dörfer des ländlichen Rajasthans beginnt. Hier scheint die Zeit seit Generationen stehen geblieben zu sein. Bustransfer nach Karauli, wo wir den alten Palast mit seinen gut erhaltenen klassischen Malereien und Tempeln besuchen. ( (2 Ü/F, M)

6. Tag: ca. 65 km, Karauli
Von unserem Hotel aus fahren wir mit dem Fahrrad in das kleine Dorf Kaila. Dort besichtigen wir den Hindu-Tempel der Schutzgöttin Kaila Devi. Anschließend radeln wir durch das Kaila Devi Wild Life Sanctuary. (F, M)

7. Tag: ca. 60 km, Sawai Madhopur
Transfer nach Gangapur und Radtour durch kleine Dörfer und Senffelder bis kurz vor Sawai Madhopur. (1 Ü/F, M)

8. Tag: ca. 35 km, Jaipur
Am Morgen genießen wir eine Safari in sogenannten "Cantern" (offene Aussichtswagen) im Ranthambore-Nationalpark. Für viele Naturliebhaber ist dieser Nationalpark einer der schönsten des Landes. Viele verschiedene Tierarten leben hier, wie z. B. Sambarhirsche, Schakale, Antilopen, Streifenhyänen, Leoparden, Geier und Adler. Anschließend Transfer zum kleinen Ort Lalsot, wo wir die Räder besteigen und bis Toonga radeln. Der Bus bringt uns zum heutigen Etappenziel Jaipur. Wegen der vielen rosaroten Gebäude in der Altstadt trägt Jaipur den Beinamen "Pink City" (rosarote Stadt). (2 Ü/F, M)

9. Tag: Jaipur
Wir widmen uns den ganzen Tag dieser bezaubernden Stadt am Rande der Großen Indischen Wüste. Wir besuchen den City Palace, der aus verschiedenen Gebäuden mit Höfen und Gärten besteht. Die Maharadscha-Familie wohnt noch immer hier. Auch der berühmte Palast der Winde, der Hawa Mahal, und die Sternwarte Jantar Mantar (UNESCO-Weltkultur¬erbe) dürfen bei unserem Stadtrundgang nicht fehlen. Nachmittags geht es zu der außerhalb der Stadt gelegenen Befestigungsanlage des Amber-Forts. (F)

10. Tag: ca. 40 km, Pushkar
Vom Hotel aus radeln wir los. Unser Tagesziel ist der hinduistische Wallfahrtsort Pushkar. Die letzten 20 km fahren wir mit dem Bus. Der Legende nach ließ der Schöpfergott Brahma in Pushkar eine Lotusblüte (puchkar) fallen und es entstand ein langgestreckter, heiliger See. Dieser ist von Badetreppen und Tempeln umgeben. Der bekannteste davon ist der bunte Brahma- Tempel. ( (1 Ü/F, M, A)

11. Tag: ca. 60 km, Jodhpur
Von Pushkar aus radeln wir durch Felder und Dörfer bis nach Bilana. Hier erwartet uns der Bus und fährt uns (ca. 105 km) nach Jodhpur. Das grandiose Fort Mehrangarh und wunderschöne Paläste mit klangvollen Namen wie Palast der Lampen oder Perlenpalast prägen das Bild von Jodhpur. (1 Ü/F, M)

12. Tag: Jaisalmer
Am Morgen besuchen wir das Fort Mehrangarh und die Jaswant Thada, das Grabmal des Maharadschas Jaswant Singh II. Ein Transfer (ca. 280 km) bringt uns nach Jaisalmer, einer alten Karawanenstadt inmitten der Wüste Thar. Schon am Horizont erblicken wir dieses Märchen aus Tausendundeiner Nacht. (2 Ü/F).

13. Tag: Tausendundeine Nacht
Vormittags Stadtführung durch die alte Karawanenstadt Jaisalmer. Der Nachmittag steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. (F)

14. Tag: ca. 35 km, Bikaner
Transfer (ca. 180 km) zur Wüstenstadt Jambha. Von dort radeln wir über kleine Straßen durch die Wüstenregion. Transfer (ca. 100 km) zur Festungsstadt Bikaner.(1 Ü/F, M)

15. Tag: Mandawa
Nach unserer Ankunft besichtigen wir die Altstadt. Hier stehen einige der schönsten Haveli-Häuser, alte Herrenhäuser mit sehenswerten Wandbildern. (1 Ü/F, A)

16. Tag: Delhi
Wir fahren nach Delhi (255 km) und können (je nach Verkehrsaufkommen) ein letztes Mal das Flair der Millionenstadt genießen. Der Rest des Tages steht uns zur freien Verfügung. Rückflug in der Nacht nach Deutschland. (F)

17. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Während unserer Rundreise übernachten wir in verschiedenen Mittelklassehotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Jordanien - durch das Nabatäerreich vom Toten zum Roten Meer
3122R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Jordanien: Radreise (geführt)
· UNESCO-Weltkulturerbe Petra - die legendäre Stadt aus Stein
· Wadi Rum - zwei Zeltübernachtungen unter sternenklarem Wüstenhimmel
· Geänderter Reiseverlauf 2018!

Das Königreich Jordanien ist ideal um abwechslungsreiche Radtouren mit den einzigartigen Sehenswürdigkeiten des Landes zu verbinden. Im Norden radeln wir durch Olivenhaine und Bergdörfer, während wir weiter südlich durch spektakuläre Wüstenlandschaft fahren - Natur pur! Selbstverständlich besuchen wir die berühmte Felsenstadt Petra (UNESCO-Weltkulturerbe), lassen uns im Toten Meer treiben und genießen den einzigartigen Sternenhimmel in der Wüste im Wadi Rum. Am Roten Meer klingt unsere spannende Reise aus. Hier bleibt Zeit zum Entspannen und Baden im kristallklaren Wasser.

Tourencharakter
Die 7 Radtouren mit einer Länge von 12 bis 59 km verlaufen überwiegend auf asphaltierten, gut ausgebauten Straßen. Einige Abschnitte weisen Schlaglöcher und lose Steine auf, wo erhöhte Aufmerksamkeit beim Radeln geboten ist. In der Wüste von Wadi Rum fahren wir auf festen Sandwegen. Unser Begleitfahrzeug ist stets in der Nähe.

1. Tag: Willkommen in Jordanien!
Ankunft in Amman und Transfer zum Hotel in Amman. (2 Ü)

2. Tag: ca. 12 km, Jerash/Umm Queis
Morgens besuchen wir Jerash, das antike Gerasa. Es ist die wohl besterhaltene, römische Stadt des Nahen Ostens. Wir besichtigen die mit Säulen gesäumten Plätze und Straßen, mächtige Tempelruinen und die gut erhaltene Stadtmauer. Anschließend fahren wir mit dem Bus nach Umm Qais, das alte Gadara. Bei klarem Wetter können wir von hier aus bis zum Berg Hermon und dem See Genezareth schauen. Hier beginnt unsere erste Radtour rund um Umm Qais. Rücktransfer nach Amman.

3. Tag: ca. 50 km, Totes Meer
Der Tag startet mit einer Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt Jordaniens. Vom Zitadellenhügel bietet sich uns ein schöner Blick über Amman. Wir besichtigen die Zitadelle und das Römische Theater, das imposanteste, römische Baudenkmal der Stadt. Im Westen der Stadt beginnt unsere heutige Radtour nach Iraq Al-Amir (Höhle des Fürsten) im Jordantal. Wir besuchen den zum Teil verfallenen ehemaligen Palast Qasr El-Abd, der von einem Erdbeben zerstört wurde. Meist bergab radeln wir zum Kafrain Damm und weiter bis zum Toten Meer. Mit 423 Metern unter dem Meeresspiegel ist das Tote Meer der tiefst gelegene See der Welt. Da der Salzgehalt ca. zehnmal so hoch ist wie im Mittelmeer, kann man sich auf der Wasseroberfläche treiben lassen, ohne unterzugehen. Das probieren wir natürlich heute oder am nächsten Morgen aus. Bustransfers ca. 80 km. (1 Ü)

4. Tag: ca. 40 km, Shobak
Heute fahren wir zum geschichtsträchtigen Berg Nebo, von wo aus Moses das erste Mal das Heilige Land gesehen haben soll. Anschließend schwingen wir uns auf unsere Räder und genießen bei unserer Radtour den grandiosen Ausblick auf die Umgebung und das Tote Meer. Unser heutiges Ziel ist Shobak. Die eindrucksvolle Mittelalterburg wurde 1115 von König Balduin I errichtet. Von der Burg genießen wir den Blick über das Wüstental Wadi Araba. Wir übernachten im nahegelegenen Ort Shobak. (1 Ü)

5. Tag: ca. 40 km, Petra
Morgens schwingen wir uns auf die Sättel. Die Radtour führt uns nach Al Baidah, das auch "Little Petra" genannt wird. Die Stadt war einst blühender Handelsplatz und Versorgungsstelle für Karawanen. Eine kurze Wanderung vor der Stadt bringt uns zu einer atemberaubenden Aussicht. In Al Baidah besuchen wir eine der ältesten Siedlungen des Landes, die uns mit faszinierenden alten Tempeln, Zisternen und Fresken aus dem Neolithikum empfängt. Transfer nach Petra und erste kleine Wanderung zum Schatzhaus. Bei einem Tee versetzen wir uns in die Zeit der Nabatäer. (2 Ü)

6. Tag: Zu Fuß durch Petra
Heute steht die ausführliche Besichtigung der roten Felsenstadt Petra (UNESCO-Weltkulturerbe) auf dem Programm. Die Hauptstadt des einstigen Nabatäerreichs ist von bizarren Felsgebilden umringt und verbirgt monumentale Reste einer 2.000 Jahre alten Kultur. Auf einer wunderbaren 12 km Rundwanderung erschließen wir uns Petra und bekommen einen Überblick über dieses Weltwunder. Es erwartet uns ein überwältigender Blick auf das meterhohe Schatzhaus, auf in Sandstein gehauene Gräber und in steiler Höhe angelegte Opferplätze und Tempel. Wir betreten die Stadt durch die Siq, eine nur wenige Meter breite und steilwandige Felsschlucht. Nachdem wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gesehen haben, bleibt noch etwas Zeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder ein traditionelles Hammam in Petra zu besuchen.

7. Tag: ca. 51 km, Klein-Petra
Ein kurzer Transfer bringt uns auf dem alten Königsweg hoch auf 1.500 m nach Rajef, wo wir uns auf die Räder schwingen. Über Teilstrecken des alten Königsweges radeln wir bei spektakulären Aussichten nach Wadi Araba. Weiter geht es im Bus (ca. 120 km) zum Camp in der Wüste von Wadi Rum, wo uns ein Abendessen unter freiem Sternenhimmel erwartet. (2 Ü)

8. Tag: ca. 59 km, Wadi Rum
Auf den Spuren nabatäischer Karawanen erforschen wir die weitläufige, von Sandsteinschluchten und unberührten Dünen durchzogene Wüste von Wadi Rum. Wir fahren auch abseits der großen Straßen direkt auf dem festen Wüstensand - ein echtes Highlight! Die traumhafte Wüstenlandschaft wird uns bestimmt genauso faszinieren wie einst Lawrence von Arabien. Anschließend fahren wir zurück zum Camp, wo wir noch einmal unter tausenden hell leuchtenden Sternen die Nacht verbringen.

9. Tag: ca. 38 km, Aqaba
Unsere letzte Radtour führt uns erneut durch die faszinierende Wüste. Anschließend bringt uns der Bus nach Aqaba. Hier steigen wir erneut auf die Räder und fahren die letzten Kilometer bis zum Hotel. (2 Ü)

10. Tag: Rotes Meer
In Aqaba, Jordaniens einziger Hafenstadt, lassen wir die Reise gemütlich ausklingen. Wir haben die Gelegenheit letzte Einkäufe in der Altstadt zu tätigen und in einem Beachclub im Roten Meer zu baden.

11. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen in Aqaba und Rückflug über Amman. Ankunft am selben Tag.

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Während unserer Reise übernachten wir in Mittelklassehotels mit Klimaanlage in Amman, am Toten Meer, in Shobak, Petra und Aquaba. Im Wadi Rum übernachten wir 2-mal in einem Zeltcamp mit einfachen sanitären Einrichtungen (Duschen und WC sind vorhanden), die gemeinschaftlich genutzt werden. Wir schlafen in den Zelten auf Feldbetten mit Matratzen und Decken.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Laos & Kambodscha - die Perlen Indochinas
3418R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Laos/Kambodscha: Radreise (geführt)
· Tempel, Geschichten und einzigartige Natur
· Angkor Wat - Besuch des berühmtesten Denkmals Asiens
· Königsstadt Luang Prabang

Erleben Sie diese beiden Länder hautnah auf dem Rad: Wir radeln durch Reisfelder und kleine Dörfer und besuchen die alte Königsstadt Luang Prabang und die beeindruckenden Tempel von Angkor (UNESCO-Weltkulturerbe). Bei zwei Übernachtungen in Gastfamilien in traditionellen Khmer-Häusern erfahren wir viel über ihr Leben, ihre Bräuche und Geschichten. Diese Kombination aus kultureller Vielfalt, beeindruckender Geschichte, einzigartiger Natur und asiatischer Freundlichkeit wird Sie begeistern!

Tourencharakter
Unsere 11 geführten Radtouren führen meist über flache bis leicht hügelige, asphaltierte und unbefestigte Nebenstraßen.

1. Tag: Abflug Richtung Laos

2. Tag: Willkommen in Laos
Ankunft in Luang Prabang und Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit steht der Rest des Tages zur freien Verfügung, um sich einen ersten Eindruck von der Stadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu machen. Abends bewundern wir den traumhaften Sonnenuntergang vom Berg Phousi. Gemütlich lassen wir den Abend bei einem Spaziergang über die belebten Nachtmärkte ausklingen. (3 Ü)

3. Tag: ca. 30 km, Luang Prabang
Vormittags radeln wir durch kleine Dörfer zu den Kuang-Si-Wasserfällen. Den Nachmittag verbringen wir gemeinsam damit, die Stadt zu erkunden. Wir widmen uns dem Museum im Royal Palace sowie den Klöstern Wat Xieng Thong und Wat Visoun. (F, M)

4. Tag: ca. 20 km, Fluss Nam Khan
Wir fahren Richtung Ban Phanom, das berühmt für seine Webkünste ist. Nachdem wir uns ein wenig umgesehen haben, geht es weiter entlang des Khan-Flusses bis zum Grabmal von Henri Mouhot, dessen Reiseberichte im 19. Jh. über Angkor Wat in Europa die Reiselust vieler entfachte. Weiter geht’s - mit unseren "Drahteseln" machen wir eine kleine Reise durch Reisfelder und ländliche Ortschaften. Nach unserem Mittagspicknick geht es per Rad zurück nach Luang Prabang. (F, M)

5. Tag: ca. 40 km, Vang Vieng
Mit dem Bus (ca. 100 km) werden wir heute in die Nähe von Phou Khoun gebracht, wo wir unsere Radtour beginnen. Wir radeln über Phou Khoun nach Phou Phieng, wo wir den traumhaften Ausblick genießen. Nach unserer Mittagspause dort Transfer (ca. 95 km) Richtung Vang Vieng, einer kleinen Stadt umgeben von Flüssen und Bergen. Dies ist einer der schönsten Orte Laos’. In Kasi steigen wir erneut auf die Räder und radeln bis nach Vang Vieng. (2 Ü/F, A)

6. Tag: ca. 26 km, Vang Vieng
Los geht unsere heutige Tour mit der Überquerung des Nam-Song-Flusses über eine Bambusbrücke. Wir radeln durch das Hinterland von Nam Song und Vang Vieng und besuchen eine der ungewöhnlichsten Höhlen der Region Tham Poukham - die "Höhle der goldenen Krabbe". Ihre versteckten Gänge sind mit unzähligen Stalagmiten und Stalaktiten, tiefen Quellen und bis zu 80 m hohen Schornsteinen gefüllt. (F, M)

7. Tag: ca. 25 km, Nam Ngum Dam
Das kleine Städtchen Ban Tha Heua liegt ca. 25 km südlich von Vang Vieng. Es ist bekannt für seinen vielfältigen Fischmarkt, welchen wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Gemütlich lassen wir uns bei einer Bootstour (ca. 2 Std.) zum Nam-Ngum-See bringen. Übernachtung in der Nähe des Sees. (1 Ü/F, M, A)

8. Tag: ca. 30 km, Vientiane
Auf unserem Weg nach Vientiane, der Hauptstadt Laos, machen wir einen Zwischenstopp am ersten und einzigen Zoo in Laos in Ban Kuen. Am späten Nachmittag erreichen wir Vientiane. Je nach Ankunftszeit lohnt sich noch ein fakultativer Besuch des Nationalmuseums und des früheren Königspalastes. (3 Ü/F)

9. Tag: Vientiane
Wir machen uns auf den Weg zum ältesten Tempel der Stadt, der den Siamesischen Krieg von 1828 überstanden hat - der Wat Si Sa Ket. In seinem Kloster finden wir mehr als 8.000 Buddha Statuen. Dann steht die Pha-That-Luang-Stupa auf dem Programm. Sie ist das Symbol der Hauptstadt und die größte Stupa Laos’. Nachmittags schauen wir uns eine traditionelle Webgalerie an und einen Buddhapark am Mekong, wo uns viele Buddhastatuen in modernem Stil überraschen. (F)

10. Tag: ca. 45 km, Hinterland
Kurzer Transfer zum Dorf Ban Tanmixay, wo wir unsere Radtour zwischen malerischen Reisfeldern und den Bergen des Phou-Khao-Khouay-Reservat beginnen. Mit der Fähre fahren wir nach Ban Thadindeng und radeln weiter über Ban Tontam (Mittagspause) nach Ban Thakokhai, wo wir mit der Fähre den Nam-Ngum-Fluss überqueren. Am Etappenziel, dem Ban Pako Resort, angekommen, treten wir die Rückfahrt per Boot und Bus/Tuk-Tuk nach Vientiane an. (F, M)

11. Tag: Siem Reap
Heute fliegen wir nach Siem Reap, wo wir zum "Seeing Hands Massage"-Projekt fahren, eine soziale Einrichtung, bei der Blinde Massagetechniken erlernen. Wer mag, kann sich hier eine Massage (fakultativ) gönnen. Den Abend verbringen wir bei einer einheimischen Familie, von der wir uns lecker bekochen lassen, ihren Geschichten lauschen und mehr über ihren Alltag, den Glauben und die Traditionen erfahren. Anschließend können wir noch den örtlichen Nachtmarkt besuchen. (3 Ü/F, A)

12. Tag: ca. 60 km, Beng Mealea
Radtour durch die schöne kambodschanische Landschaft Beng Mealea. Am Rande der Straße erwarten uns kleine Dörfer mit ihren lebendigen Märkten und Holzhäusern auf Stelzen. Bustransfer zurück nach Siem Reap. (F, M)

13. Tag: ca. 40 km, Angkor Wat
Heute erwartet uns der kulturelle Höhepunkt der Reise! Wir nehmen die Räder und erkunden die einst mächtigste Hauptstadt des Khmer-Reichs, Angkor, den verfallenen Tempel Ta Prohm, den einzigartigen Staatstempel Bayon mit seinen 200 gewaltigen Steingesichtern, die 350 m lange Terrasse der Elefanten und das weltberühmte Angkor Wat (UNESCO-Weltkulturerbe). Rückkehr mit dem Rad zum Hotel. (F, M)

14. Tag: ca. 60 km, Banteay Samre
Heute erkunden wir das ländliche Kambodscha. Wir wandern durch saftig-grüne Reisfelder, üppige Obstgärten, Zuckerpalmen und entzückende Dörfer. Mit dem Rad geht es die ehemalige königliche Straße entlang, um den verlorenen Tempel von Chau Srei Vibol zu erreichen. Die Reise geht weiter zum Tempel von Banteay Samre. Wir übernachten bei einer freundlichen Gastfamilie in einem traditionellen Khmer-Haus. (1 Ü/F, M, A)

15. Tag: ca. 45 km, Kampong Khleang
Per Rad erkunden wir den Tempelkomplex Roluos und radeln weiter zum schwimmenden Dorf Kampong Khleang. Übernachtet wird erneut bei einer Gastfamilie. (1 Ü/F, M, A)

16. Tag: Siem Reap
Früh am Morgen starten wir den Tag mit einer Bootsfahrt zum Tonle-Sap-See, der größte See Südostasiens. Auch hier begegnen uns die traditionellen Stelzenhäuser. Zurück geht es mit dem Rad nach Siem Reap. (1 Ü/F, M)

17. Tag: Abschied
Ein Bus bringt uns zum Flughafen. Rückflug nach Deutschland. (F)

18. Tag: Ankunft

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in insgesamt 5 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels und 2-mal bei einer Gastfamilie in einem traditionellen Khmer-Haus.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Vietnam & Kambodscha - Mekong intensiv!
3419R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Vietnam/Kambodscha: Radreise (geführt)
· Angkor Wat - Besuch des berühmtesten Denkmals Asiens
· Kochen mit einer kambodschanischen Familie
· Dorfleben im Mekong-Delta

Zwei Länder mit interessanter Geschichte, tolle Radtouren abseits der Touristenpfade und authentische Begegnungen mit den Bewohnern - das macht diese Reise zu einem besonderen Erlebnis! Wir übernachten bei einer Gastfamilie, wo wir vieles über das Alltagsleben erfahren, und radeln durch Reisfelder und kleine Dörfer im Mekong-Delta. Der Besuch der berühmten Tempel von Angkor ist das krönende kulturelle Highlight unserer spannenden Reise.

Tipp
Möchten Sie lieber Laos und Kambodscha kombinieren? Dann empfehlen wir Ihnen unsere geführte Radreise 3418R Laos & Kambodscha - die Perlen Indochinas.

Tourencharakter
Unsere 9 geführten Radtouren sind 25 bis 60 km lang und führen meist über flache bis leicht hügelige, asphaltierte und unbefestigte Nebenstraßen mit wenig Verkehr.

1. Tag: Abflug Richtung Vietnam

2. Tag: Willkommen in Vietnam
Ankunft in Saigon und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. (2 Ü/A)

3. Tag: Cu Chi & Saigon
Nach dem Frühstück fahren wir nach Cu Chi. Das Tunnelsystem von Cu Chi wurde von vietnamesischen Partisanen in den 60ern und 70ern zur wahrscheinlich größten unterirdischen Stadt der Welt mit ca. 200 km Tunnelstraßen, Schulen, Lazaretten, Büros und Schlafgelegenheiten ausgebaut. Wir fahren zurück nach Saigon und gewinnen beim Besuch des Präsidentenpalastes, des Kriegsmuseums und der französischen Kathedrale Notre Dame einen Einblick in die bewegte Zeitgeschichte Vietnams. (F)

4. Tag: ca. 50 km, Ben Tre
Transfer nach Long An, dem Startpunkt unserer Radtour. Wir radeln durch Obstplantagen und Dörfer des Mekong-Deltas bis zum Hung-Vuong-Pier. Hier steigen wir in ein Boot um und fahren den Fluss Ham Luong entlang. Zwischendurch bekommen wir einen Einblick, wie die Menschen im Mekong-Delta leben. Wir besuchen eine Ziegelei, in der die Ziegel noch mit sorgfältiger Handarbeit hergestellt werden, einen Kokosnuss-Betrieb, in dem Sie frische Kokosnuss probieren können, und eine Webwerkstatt, in der Strohmatten mit Handwebstühlen hergestellt werden. Mit Xe Loi (Motorrikscha) geht es an Obstplantagen vorbei bis zu einem am Flussufer gelegenen Restaurant. Anschließend fahren wir mit dem Rad durch den Wald zum Haus von Herrn Khanh, einem passionierten Antiquitätensammler, dessen Haus gefüllt ist mit Artefakten aus ganz Asien. Wir radeln weiter zu unserer Gastfamilie, bei der wir die Nacht verbringen. (1 Ü/F, M, A)

5. Tag: ca. 30 km, Cai Be
Ein kurzer Transfer bringt uns nach My Tho, wo wir unsere heutige Radtour starten. Wir radeln entlang tropischer Obstgärten und durch die sattgrüne Landschaft des Deltas bis nach Cai Be. (1 Ü/ F, M, A)

6. Tag: ca. 30 km, Can Tho
Auf unserer heutigen Radtour bekommen wir weitere Einblicke in den ländlichen Alltag der Menschen, die hier am Mekong leben. In Vinh Long angekommen, bringt uns ein Transfer nach Can Tho. (1 Ü/F)

7. Tag: ca. 60 km, Long Xuyen
Wir besuchen den schwimmenden Markt von Cai Rang, der größte im Mekong-Delta. Mit Ruderbooten erkunden wir die Kanäle, vorbei an den Einheimischen, die den Markt auf und ab rudern. Anschließend fahren wir mit dem Rad weiter an Dörfern und Obstplantagen vorbei und stromaufwärts in Richtung Long Xuyen. Transfer zum Hotel in Long Xuyen. (1 Ü/F)

8. Tag: ca. 50 km, Chau Doc
Der heutige Tag zeigt uns eine ganz andere Landschaft als die Tage zuvor. Nach einem kurzen Transfer verläuft unsere Radtour im sanften Auf und Ab in Richtung Chau Doc. Die Berge türmen sich immer mehr auf, je näher wir unserem Ziel kommen. Je nach Wegbeschaffenheit fahren wir Teile der Strecke per Rad oder im Bus durch die traumhafte Landschaft bis nach Chau Doc. (1 Ü/F)

9. Tag: Phnom Penh
Nach dem Frühstück fahren wir zum Hafen, um von dort aus mit dem Boot nach Phnom Penh zu gelangen. In Phnom Penh angekommen, genießen wir unser Mittagessen in einem Restaurant am Flussufer. Am Nachmittag besuchen wir bei einer Stadtführung die lebhafte Hauptstadt mit dem Königspalast, der Silver Pagoda und dem Nationalmuseum. (1 Ü/F, M)

10. Tag: ca. 50 - 60 km, Kampong Cham
Wir lassen Phnom Penh hinter uns und fahren mit dem Bus in das kleine Dorf Skoun, auch bekannt als Spinnendorf. Wir schwingen uns auf die Räder und fahren Richtung Kampong Cham am Mekong. Nachmittags machen wir einen Ausflug auf die Insel Koh Pen - je nach Saison und Wasserstand entweder mit dem Rad über eine Bambusbrücke oder mit der Fähre. (1 Ü/F)

11. Tag: ca. 40 - 50 km, Siem Reap
Wir radeln vorbei an Pagoden und kleinen Dörfern, durch Maniok-, Süßkartoffel-, Erdnuss- und Kautschukfelder. Per Transfer geht es weiter nach Siem Reap. (4 Ü/F, M)

12. Tag: ca. 25 km, Angkor Wat
Heute erwartet uns der kulturelle Höhepunkt der Reise! Wir erkunden mit dem Fahrrad den Angkor-Komplex. Wir sehen u. a. die Tempel Prasat Kravan, Banteay Kdei, Ta Prohm, Chau Say Tevoda und Tammanon sowie die Terrassen des Lepra-Königs und der Elefanten. Anschließend fahren wir zum weltberühmten Angkor Wat (UNESCO-Weltkulturerbe). Rückkehr mit dem Rad zum Hotel. (F)

13. Tag: ca. 38 km, Banteay Srei
Wir radeln durch Reisfelder, kleine Dörfer und vorbei an Pagoden zum Kbal Spean, dem Fluss der tausend Lingams. Bei einem Spaziergang können wir die Lingams, in Stein gemeißelte Figuren und religiöse Symbole, auf dem Grund des Flusses sehen. Anschließend fahren wir weiter zum Tempel Banteay Srei, der mit seinen zahllosen und aufwendigen Verzierungen als einer der am kunstvollsten gestalteten Tempel des gesamten Angkor-Areals gilt. Transfer zurück nach Siem Reap mit Zwischenstopp am Landminen-Museum. (F)

14. Tag: Tonle-Sap-See
Der Bus bringt uns zu einem ländlichen Dorf, wo uns eine Familie bei einem Kochkurs Einblicke in die schmackhafte asiatische Küche gewährt. Nach unserem selbst zubereiteten Mittagessen fahren wir zum Tonle-Sap-See und genießen den Nachmittag bei einer Bootsfahrt. Der Tonle Sap ist der größte See Südostasiens und eines der fischreichsten Binnengewässer der Welt. Transfer zurück nach Siem Reap. (F, M)

15. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. (F)

16. Tag: Ankunft

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in insgesamt 8 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels und einmal bei einer vietnamesischen Gastfamilie in Ben Tre.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mongolei - auf den Spuren Dschingis Khans
3217R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Mongolei: Radreise (geführt)
· Natur pur - Radtouren durch weite Steppe und Kiefernwald
· Zu Gast bei einer Nomadenfamilie
· Winterpalast Bogd Khan in Ulan Bator

Unsere Radreise führt uns in den Osten der Mongolei, wo wir die endlose Steppe mit grasenden Pferde- oder Schafherden, weißen Jurten, erfrischenden Bächen und mit Gebetstüchern geschmückten Ovoos (Opferhügel) aktiv vom Rad aus erleben. Natur pur! Einen Abend verbringen wir im Ger einer Nomadenfamilie und lauschen bei einem Milchtee gespannt den Alltagsgeschichten unserer Gastfamilie. Der Winterpalast von Bogd Khan in Ulan Bator, das Reiterdenkmal von Dschingis Khan und das Kloster Baldan Bereeven vermitteln uns einen Eindruck von der Geschichte des Landes. "Sain bainuu!" - Herzlich willkommen in der Mongolei.

Tipp
Das traditionelle Naadam-Fest findet jedes Jahr im Juli statt. Es besteht aus drei Disziplinen: Ringen, Pferderennen und Bogenschießen. In Ulan Bator findet das Fest vom 11. bis 13. Juli statt. Bei dem Reisetermin 28.06. - 12.07. erreichen wir am 11.07. mittags die Stadt und können einen Teil der Eröffnungszeremonie im Stadion miterleben.

Gut zu wissen
Immer wieder sehen wir hohe Steinhaufen mit Opfergaben und Gebetstüchern. Diese heißen Ovoos und werden als Wohnsitz für Gottheiten und Geister angesehen. Der Ovoo wird 3 x im Uhrzeigersinn umrundet, um Glück für die Reise zu bringen.

Tourencharakter
Die 11 Radtouren sind meist 30 bis 40 km lang und führen über feste Wege mit Naturbelag. Wir fahren auf Pisten, Wiesen-, Feld-, Schotter- oder Waldwegen. Asphaltierte Straßen gibt es kaum. Die Landschaft ist hügelig. Die Länge der Touren kann je nach Lust und Laune individuell gekürzt oder auch mal verlängert werden, denn ein Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe.

1. Tag: Abflug
Abflug in Richtung Mongolei.

2. Tag: Ulan Bator
Ankunft in Ulan Bator und Transfer zum Hotel, wo wir erst in Ruhe frühstücken und den Vormittag zur freien Verfügung haben. Am frühen Nachmittag besichtigen wir die Hauptstadt der Mongolei, wo knapp die Hälfte der mongolischen Gesamtbevölkerung lebt. Der Sukhbaatar-Platz ist das Herz von Ulan Bator. Weiter geht es hinauf zum Zaisan-Denkmal, das auf einem Hügel am Stadtrand liegt. Von hier haben wir einen schönen Panoramablick über die Stadt. Die Besichtigung des Winterpalastes von Bogd Khan rundet unser Programm ab. (1 Ü im Hotel/F, A)

3. Tag: ca. 30 km, Terelj-NP
Transfer zum Terelj-Nationalpark. Nachdem wir den Fluss Tuul überquert und den Parkeingang passiert haben, besteigen wir unsere Räder und radeln zu unserem ersten Ger-Camp in Tuul. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (1 Ü/F, M, A)

4. Tag: ca. 40 km, Baga Nuur
Wir setzen unsere Reise fort in Richtung Baga Nuur. Nach dem Frühstück radeln wir einen Teil der Strecke durch die tolle Natur. Wir überwinden einen Pass und werden mit tollen Ausblicken für diese Anstrengung belohnt. (1 Ü im Ger-Camp/F, M, A)

5. Tag: ca. 40 km, Khukh Nuur
Heute fahren wir weiter, zum Teil mit dem Rad und zum Teil mit dem Minibus bis zum historischen Ort Khar Zurkhnii Khukh Nuur. Hier wurde Temuujin 1185 zum König aller mongolischen Stämme gewählt und bekam den Titel Dschingis Khan. Nachmittags erreichen wir unsere Unterkunft. (1 Ü im Ger-Camp/F, M, A)

6. Tag: ca. 40 km, Bayangol
Direkt von unserem Ger-Camp aus radeln wir durch schöne Wiesen und hügelige Landschaft nach Bayangol. Wer mag, kann auch am Nachmittag noch einmal das Rad besteigen und eine kleine Radtour in der Umgebung machen. (1 Ü im Ger-Camp/F, M, A)

7. Tag: ca. 30 km, Baldan Bereeven
Heute fahren wir mit den Rädern in das Dund-Jargalant-Tal und zu dem berühmten Kloster Baldan Bereeven. Es wurde im Jahr 1777 gebaut und gehörte mit 20 Tempeln und 4 Schulen zu den größten Klosteranlagen des Landes. Es existiert nur noch der Haupttempel. Bei einem Rundgang in den umliegenden Hügeln sehen wir Felszeichnungen und Zeichen aus altmongolischer Schrift. Abends sind wir bei einer Nomadenfamilie zu Gast, die im Dund-Jargalant-Tal ihr Sommerlager hat. Bei einem Glas Milchtee werden wir herzlich willkommen geheißen und lauschen den Geschichten über den Nomadenalltag bei einem gemeinsamen Abendessen. (1 Ü im Ger der Gastfamilie/F, M, A)

8. Tag: ca. 40 km, Mongolische Steppe
Morgens verabschieden wir uns von unserer Gastfamilie. Wir radeln weiter durch die mongolische Steppe und genießen die wunderschöne Weite und Ruhe des Tals. Transfer zu unserer nächsten Unterkunft, dem Steppe-Öko-Camp. (1 Ü im Ger-Camp/F, M, A)

9. Tag: ca. 40 km, Rashaant Khad
Nach dem Frühstück fahren wir zu unserem nächsten Camp Chinggisiin Ulgii, das am Ufer des Onon-Flußes liegt. Auch hier radeln wir einen Teil der Strecke, bevor wir unseren Minibus nutzen. Unterwegs besichtigen wir Rashaant-Khad, alte Felszeichnungen aus prähistorischer Zeit, mit Bildern und Inschriften auf Arabisch-Persisch, Chinesisch, Tibetisch und Mongolisch. Viele Funde wie Werkzeuge gehören zur Altsteinzeit, Mittel- und Jungsteinzeit. (2 Ü im Ger-Camp/F, M, A)

10. Tag: ca. 20 km, Chinggisiin Ulgii
Heute machen wir einen Ausflug mit dem Fahrrad in einen Lärchenwald. Wer mag, kann den Tag im Camp verbringen und entspannen. (F, M, A)

11. Tag: ca. 40 km, Chinggisiin Toonot
Wir setzen unsere Reise in den Osten fort und fahren an Binder Sum vorbei bis zu unserem Ger-Camp. Unterwegs radeln wir durch einen schönen Kiefernwald. (1 Ü im Ger-Camp/F, M, A)

12. Tag: ca. 40 km, Steppe-Eco
Heute radeln wir zum Steppe-Öko-Camp zurück. (1 Ü im Ger-Camp/F, M, A)

13. Tag: ca. 40 km, Gun Galuut
Noch einmal genießen wir die Weite der Steppe auf unserer letzten Radtour. Anschließend fahren wir (ca. 180 km) mit den Minibussen zum Naturschutzgebiet Gun Galuut. Das Naturschutzgebiet birgt eine Kombination von Bergen, Seen und Flussläufen und ist ein Rückzugsort gefährdeter Wildtiere. (1 Ü im Ger-Camp/F, M, A)

14. Tag: Ulan Bator
Wir fahren (ca. 130 km) in die Hauptstadt Ulan Bator zurück. Unterwegs besichtigen wir das Reiterdenkmal des Dschingis Khan. Es ist zurzeit mit 40 m Höhe das größte Reiterdenkmal der Welt. In dem Pferdekopf der Statue befindet sich eine Aussichtsplattform mit schönem Blick auf das Umland. Am Nachmittag haben wir noch Zeit zum Einkaufen oder für einen fakultativen Museumsbesuch. (1 Ü im Hotel/F, A)

15. Tag: Heimflug
Transfer zum Flughafen und Rückflug. Ankunft am selben Tag. (F)

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
In Ulan Bator übernachten wir jeweils eine Nacht am Anfang und am Ende der Reise in einem zentral gelegenen Mittelklassehotel. Insgesamt 10-mal schlafen wir in Ger-Camps. Das mongolische Ger, bei uns eher als Jurte bekannt, ist ein mannshohes Rundzelt, in dem die Nomaden seit Jahrzehnten wohnen. Die Jurten in den Camps sind meist mit zwei bis vier Betten (einfache Holzbetten mit Matratzen und Bettzeug), einem Ofen und einem kleinen Tisch mit Hockern ausgestattet. Die Belegung für unsere Gruppen erfolgt mit 2 Personen bzw. mit 1 Person bei Einzelzimmerbuchung. Die Camps verfügen über ein festes Gebäude mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen mit Toiletten und Duschen. Eine große Jurte oder ein weiteres Gebäude dient als Restaurant, wo wir gemeinsam frühstücken und zu Abend essen. Die Ger-Camps liegen landschaftlich reizvoll und wir können uns an der schönen Natur erfreuen. Eine Nacht sind wir zu Gast bei einer Nomadenfamilie. Hier schlafen wir zu viert in einer Jurte.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Magisches Myanmar
3444R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Myanmar: Radreise (geführt)
· Majestätische Klöster und Pagoden & traditionelle Märkte
· Einzigartige Landschaften & traumhafte Sonnenuntergänge
· Intensive Begegnungen mit Land und Leuten

Myanmar verzaubert mit einem unvergleichlichen Charme. Einmalige Höhepunkte wie die Pagodenlandschaft in Bagan, die beeindruckenden Fischerkünste der Einbein-Fischer auf dem Inle-See und die religiöse Kultur der Myanmaren begleiten uns auf unserer Reise. Farbenfrohe Märkte laden zu einem Bummel ein und Einheimische gewähren uns Einblick in ihr alltägliches Handwerk, während wir die märchenhaften Landschaften mit dem Rad entdecken.

Tipp
Fakultativer Ausflug: Ballonfahrt (45 min.) in Bagan am 13 Tag inkl. Transfer ab 350 EUR p. P. (Da dieser Ausflug sehr beliebt ist, empfehlen wir die Buchung bis mindestens 4 Wochen vor Reisebeginn.)
Möchten Sie im Anschluss an die Radreise noch ein paar Tage am Strand entspannen? Dann verlängern Sie Ihre Reise individuell am Ngapali Beach (Reise-Nr.: 3437).

Tourencharakter
Unsere 10 Radtouren sind zwischen 20 und 58 km lang. Sie führen meist über Nebenstraßen und Feldwege durch flaches bis leicht hügeliges Gelände.

1. Tag: Auf nach Myanmar!
Hinflug über Bangkok nach Myanmar.

2. Tag: Yangon/Rangun
Ankunft in der ehemaligen Hauptstadt Yangon/Rangun und Transfer zum Hotel. Heute erkunden wir die quirlige Metropole. Nach einer Ruhepause besuchen wir den riesigen liegenden Buddha in der Chauk-Htat-Gyi-Pagode. Abgerundet wird der erste Tag mit dem Besuch eines der wichtigsten Sakralbauten des Landes - die Shwedagon-Pagode. (1 Ü)

3. Tag: ca. 31 km, Heho
Morgens Transfer zum Flughafen und Inlandsflug nach Heho. Transfer zum Hotel in der entzückenden, kleinen Stadt Kalaw. Wir besichtigen den farbenfrohen Markt und essen dort zu Mittag. Am Nachmittag starten wir unsere erste Radtour zur Myint-Ma-Hti-Höhle. Abends genießen wir den Sonnenuntergang vom Hotel aus. (1 Ü)

4. Tag: ca. 52 km, Pindaya
Radtour über Aungban oder auf Feldwegen durch Hügellandschaft, auch "Birmanische Schweiz" genannt, nach Pindaya. Hier besuchen wir die berühmten Kalksteinhöhlen. In deren Inneren schimmern mehr als 8.000 goldene Buddha-Statuen, von denen sich manche bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts an ihrem Platz befinden, um die Wette. Danach besuchen wir ein kleines Familienunternehmen, das Regenschirme und Papier herstellt. (1 Ü)

5. Tag: ca. 58 km, Inle-See
Am Hotel schwingen wir uns auf die Räder und überqueren einige Hügelketten bevor wir die Ebene von Heho erreichen. Von hier geht es hinab zum Inle-See. Nach einer Fahrt durch Mangoplantagen und Zuckerrohrfelder erreichen wir Nyaung Shwe, das "Tor zum Inle-See". (3 Ü)

6. Tag: Inle-See per Boot
Ganztägige Exkursion auf dem Inle-See, dem zweitgrößten sowie höchstgelegenen See des Landes. Wir lassen uns an schwimmenden Dörfern und Gemüsegärten vorbeitreiben und beobachten die für diese Gegend charakteristischen Einbein-Ruderer beim Fischfang. Am Ufer erblicken wir immer wieder die idyllisch in die Landschaft eingebetteten Pagoden, von denen wir die Sehenswerteste, die Phaung Daw U Pagode, aus der Nähe betrachten. Zum Abschluss besuchen wir das Pagodenfeld von Indein mit seinen vielen Stupas.

7. Tag: ca. 46 km, Inle-See per Rad
Von Nyaung Shwe geht es heute zur Inle Lake West Corridor Road. Auf dieser Straße radeln wir entlang der Westküste des Sees und passieren die heißen Quellen bei Khaung Daing. Nach ca. 14 km verstauen wir unsere Räder auf einem Longtail-Boot und überqueren den See. Bei der Überfahrt besuchen wir das "Kloster der springenden Katzen" und eine Zigarrenproduktion. An der Ostküste radeln wir zurück nach Nyaung Shwe. Zwischenstopp bei einem Weingut, wo wir den lokalen Wein (fakultativ) probieren und die herrliche Aussicht genießen können.

8. Tag: Flug nach Mandalay
Transfer zum Flughafen in Heho und Flug nach Mandalay. Anschließend Besuch der Mahamuni-Pagode, die meistverehrte Buddha-Statue des Landes. Nachmittags besichtigen wir das beeindruckende Goldene Palastkloster (Shwenandaw-Kloster), das einzige erhalten gebliebene Teakholzgebäude des alten Königspalastes. Der nächste Stopp heißt Kuthodaw-Pagode und überrascht uns mit dem größten "Buch" der Welt - aus Marmor. Abends genießen wir den faszinierenden Panoramablick auf die Stadt vom 236 m hohen Hügel von Mandalay. (1 Ü)

9. Tag: ca. 37 km, Sagaing
Heute stehen Radeln nach Amarapura auf dem Programm. Dort besuchen wir einen Workshop für Weben mit Seide und Baumwolle und sehen die 200 Jahre alte U-Bein-Teakholz-Brücke. Wir radeln zur alten Hauptstadt des früheren Königreiches Ava, das jetzt als Inwa bekannt ist. Nach einem kurzen Bootstrip entdecken wir die bezaubernde Stadt mit dem Rad. Sehenswürdigkeiten wie der Nanmyint-Wachturm und die Klöster Maha Aungmye Bonzan und Bargayar säumen unseren Radweg. Anschließend radeln wir weiter nach Sagaing. (1 Ü)

10. Tag: ca. 43 km, Monywa
Per Bus und Rad geht es durch die Steppenregion von Zentralmyanmar. Immer wieder begleiten uns seitlich der Straße die typischen burmesischen Ochsenkarren. Auf dem Weg zur Provinzhauptstadt Monywa bieten sich uns einige Sehenswürdigkeiten, u. a. die Bodhi-Tataung-Pagode mit dem höchsten stehenden Buddha (114 m) Südostasiens und ihrem 90 m langen liegenden Buddha und die Thanboddhay-Pagode mit über 600.000 Buddhafiguren. (2 Ü)

11. Tag: ca. 28 - 56 km, Po-Win
Wir überqueren mit einer Fähre den Chindwin-Fluss und radeln zu den Po-Win-Bergen, wo wir eine Grundschule besuchen. Anschließend können wir uns bei einem Spaziergang einige der natürlichen Sandsteinhöhlen anschauen. In den Höhlen werden wir sehr alte, buddhistische Statuen und Wandmalereien vorfinden. Transfer per Bus oder fakultativ per Fahrrad zum Hotel.

12. Tag: ca, 46 km, Bagan
Wir fahren mit den Rädern zum Ufer des Chindwin-Flusses. Auf dem Damm geht es durch eine fruchtbare, landwirtschaftlich genutzte Ebene. Wir radeln durch burmesische Bauerndörfer und besuchen einen kleinen Friedhof. An der Brücke über den Chindwin-Fluss steigen wir in den Bus und fahren durch Thanakabaumplantagen nach Pakokku. Per Boot geht es auf dem Fluss Irrawaddy in ca. 2 Std. weiter nach Bagan. Wir bewundern den Sonnenuntergang vom Boot aus - einfach herrlich! (3 Ü)

13. Tag: ca. 20 km, Bagan
Frühmorgens radeln wir zu einer der über 2.000 noch existierenden Pagoden von Bagan. Hier bestaunen wir den Sonnenaufgang - ein wahrlich mystisches Erlebnis. Wir besuchen mit dem Rad einige der beeindruckendsten Pagoden: Ananda-Tempel, Dhammayangyi-Tempel und der Dhammayazaka. Sehenswert ist auch das Dorf Phwa Saw mit seinen Rattanhäusern. Es geht mit dem Rad weiter bis zur Shwezigon-Pagode. Am Nachmittag steigen wir noch auf die Shwesandaw Pagode und bestaunen von dort das eindrucksvolle Pagodenpanorama von Bagan.

14. Tag: ca. 50 km, Mt. Popa
Transfer zum heiligen Berg Popa. Auf dem Weg besuchen wir eine Palmzucker und -schnapsproduktion. Der erloschene Vulkan erhebt sich majestätisch aus der trockenen Ebene unweit der alten Königsstadt Bagan. Er gilt als einer der heiligsten Orte in ganz Myanmar. Bustransfer zu dem herrlich gelegenen Popa Mountain Resort, vom dem sich uns ein einmaliger Blick auf den Taung Kalat mit seinem goldenen Kloster bietet. Anschließend fahren wir mit dem Fahrrad zurück nach Bagan.

15. Tag: Flug nach Yangon/Rangun
Rückflug nach Yangon/Rangun. Nach der Ankunft nehmen wir die historische Eisenbahn zum Markt Bogyoke Aung San mit seinen vielen Ständen. Danach machen wir einen Spaziergang durch das Stadtzentrum mit den prächtigen Kolonialgebäuden. (1 Ü)

16. Tag: Bye-Bye Myanmar
Transfer zum Flughafen von Yangon und Rückflug in Richtung Deutschland.

17. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in insgesamt 8 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels (2 bis 3 Sterne). In Sagaing verbringen wir eine Nacht in einem einfachen, zweckmäßigen Hotel.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Sri Lanka - tropisches Paradies voller Kontraste
3318R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Sri Lanka: Radreise (geführt)
· Teeplantagen im Hochland & paradiesische Tropenstrände
· Elefantensafari im Udawalawe-Nationalpark

Sri Lanka ist eine Insel mit erstaunlicher Vielfalt an Landschaften und kulturellen Highlights. Es bietet sich geradezu an, die sehr agrarisch geprägte Insel radelnd auf Nebenstraßen und guten Feldwegen zu erkunden. Das flache Küstenhinterland, das vom Teeanbau geprägte Hochland und der tropisch grüne Süden bieten uns jede Menge Abwechslung und Einblicke in die Lebensweise der herzlichen Bewohner. Ein Besuch der historischen Stätten von Polonnaruwa im Norden und von Kandy, der alten Hauptstadt der Singhalesen, runden die Reise ab.

Gut zu wissen
Zur Einreise nach Sri Lanka besteht Visumpflicht. Diese Gebühren sind im Reisepreis nicht enthalten.

Tourencharakter
Unsere 9 Radtouren (30 bis 60 km Länge) führen meist über ruhige Nebenstraßen und gute, unbefestigte Feldwege, wenige Abschnitte auch entlang von Hauptstraßen. Die Straßen in Sri Lanka sind z. T. reparaturbedürftig, d. h., es gibt einige Abschnitte mit vielen Schlaglöchern, wo erhöhte Aufmerksamkeit beim Radeln geboten ist. Das Begleitfahrzeug ist bei allen Radtouren in der Nähe.

1. Tag: Abflug
Abflug in Richtung Sri Lanka.

2. Tag: Willkommen
Ankunft auf dem Flughafen Colombo und Transfer zu den breiten Sandstränden von Negombo. Den restlichen Tag nutzen wir zum Ausruhen und zur Akklimatisierung. (2 Ü)
3. Tag: ca. 30 km, Negombo
Erste Eindrücke erhalten wir bei unserer Radtour durch Fischerdörfer in der Umgebung von Negombo. Lassen Sie sich mitreißen von der unglaublichen Herzlichkeit der Bevölkerung, die wir beim Passieren von Fischerdörfern zwischen Lagune und Meer erleben werden.

4. Tag: ca. 40 km, Dambulla
Bustransfer nach Dankotuwa. Ab jetzt geht es mit dem Rad über meist flache und ruhige Nebenstraßen und auch durch tropischen Wald auf einem guten, unbefestigten Weg. Wir passieren kleinere Siedlungen, bevor es kurz hinter Kubilipitiya wieder in den Bus geht. Vor dem Abendessen besichtigen wir die berühmten, buddhistischen Höhlentempel von Dambulla. Die Tempelanlagen gehören unter dem Namen "Goldener Tempel von Dambulla" zum UNESCO-Weltkulturerbe. (1 Ü)

5. Tag: ca. 50 km, Felsen von Sigiriya
Am Morgen radeln wir ca. 24 km entlang von Kanälen und durch tropisch grüne Landschaft bis zum berühmten Felsen von Sigiriya. Wir wandern hinauf (+/- 250 m) und besichtigen die Tempelanlage, ein weiterer kultureller Höhepunkt. Um den majestätischen Monolith (UNESCO-Weltkulturerbe) werden märchenhafte Legenden gesponnen. Danach fahren wir im Bus nach Minneriya und radeln weitere 26 km durch traumhafte, agrarisch geprägte Landschaft und auf Feldwegen entlang eines fast 1.000 Jahre alten Bewässerungskanals bis zum Hotel in Polonnaruwa. (2 Ü)

6. Tag: ca. 32 km, Polonnaruwa
Wir radeln in den Ort und zu der archäologischen Anlage von Polonnaruwa. In der ehemaligen Königsstadt erleben wir die Geschichte des Buddhismus hautnah. Per Rad erkunden wir die Ruinen und Tempelanlagen der alten Hauptstadt (UNESCO-Weltkulturerbe), bevor es nach dem Mittagessen durch Reisfelder und entlang von Bewässerungskanälen weitergeht.

7. Tag: ca. 56 km, Knuckles Range
Nach einem kurzen Bustransfer radeln wir nach Süden über Bakamuna Richtung Pallegama, immer entlang des Wasgomuwa-Nationalparks bis zu unserem Picknickplatz am Fluss. Später geht es im Bus weiter und wir genießen die spektakuläre Szenerie der faszinierenden Bergwelt der Knuckles Range (Knöchelberge), bevor es nach einigen Bergpässen hinunter nach Matale geht. Am frühen Abend erreichen wir Kandy. (2 Ü)

8. Tag: Freizeit
Tag zur freien Verfügung in Kandy (UNESCO-Weltkulturerbe). Wie wäre es mit einer fakultativen Besichtigung des heiligsten Tempels der Singhalesen, des Temple of the Tooth (Zahntempel)? Sehr zu empfehlen ist auch der nahe gelegene botanische Garten, der früher die königliche Gartenanlage der singhalesischen Herrscher war.

9. Tag: Teeplantage im Hochland
Heute fahren wir in das zentrale Hochland der Insel. Nicht ohne Grund gehört das zentrale Hochland zum UNESCO-Weltnaturerbe. Bald sehen wir die ersten Teeplantagen und werden beim Besuch einer dieser Plantagen alles über die Geheimnisse des berühmten Ceylon-Tees erfahren. Wir machen eine kleine Wanderung (ca. 2 Std.) auf die Hügel und Teefelder, wo wir mit den Teepflückerfamilien der Tamilen Kontakt haben. Später geht es im Bus weiter nach Nuwara Eliya, der wohl englischsten Stadt Sri Lankas. Die alte Kolonialstadt liegt landschaftlich reizvoll hoch oben in den Bergen. (1 Ü)

10. Tag: ca. 60 - 80 km, Königsetappe
Wir radeln vom Hotel los und genießen das Panorama des Hochlandes auf 2.000 m Höhe, bevor es langsam auf einer langen Abfahrt in Richtung Haputale geht. Anschließend geht es gemächlich durch Teeplantagen und Reisfelder wieder nach oben. Vor einigen stärkeren Steigungen unterbrechen wir die Tour für eine kleine Pause. Wer die Steigungen umgehen möchte, nutzt des Begleitfahrzeug. Ambitionierte Radler können die komplette Strecke inklusive der Steigungen radeln. Auf der Südseite der Berge erwartet uns eine grandiosen Abfahrt bis zu unserem Hotel in Beliuhuloya. Unterwegs Besuch der Wasserfälle von Bambarakanda, den höchsten Sri Lankas. (1 Ü)

11. Tag: ca. 32 km, Udawalawe-NP
Wir nehmen den Bus bis zum Samanalawewa-Stausee und radeln von dort auf Nebenstraßen in Richtung Udawalawe-Nationalpark. Gegen Mittag erreichen wir unser Hotel. Wer mag kann ein nahe gelegenes Elefantenwaisenhaus besuchen, wo man die kleinen Elenfanten zwei mal täglich bei der Fütterung beobachten kann (Eintritt fakultativ ca. 3 EUR). Verwaiste oder kranke Elefantenbabys werden hier gepflegt, um sie später wieder in die Wildnis zu entlassen. Am Nachmittag geht es dann zu einer Jeep-Safari in den Nationalpark, wo größere Herden von wilden Elefanten leben. Auch auf andere Tiere wie Warane, Krokodile, Füchse, Mungos und wilde (Wasser-) Büffel kann man hier treffen. (1 Ü)

12. Tag: ca. 40 km, Mirissa
Wir radeln auf einer traumhaften Strecke bis zur Südküste, wo wir ein paar Stunden am paradiesischen Strand von Tangalla verbringen. Anschließend machen wir im Bus einen kleinen Abstecher zum Point of Dondra, dem südlichsten Punkt der Insel, und fahren weiter nach Mirissa. Hier lassen wir die Reise im tropischen Süden der Insel ausklingen. (3 Ü)

13. Tag: ca. 30 km, Schlangendoktor
Radtour ins üppige, tropische Hinterland von Mirissa. Wir besuchen einen ayurvedischen Schlangendoktor, der uns in die Geheimnisse der lokalen Medizin einführen wird. Anschließend lockt ein Bad in der schönen Bucht von Weligama.

14. Tag: Entspannung am Meer
Freier Tag, z. B. zum Relaxen am paradiesischen Strand oder für einen fakultativen Bootsausflug mit Walbeobachtung. Die Räder stehen uns noch bis 13 Uhr zur Verfügung.

15. Tag: Kolonialstadt Galle
Am Vormittag haben wir Zeit zum Entspannen am Strand oder für eine Ayurveda-Behandlung. Nachmittags fahren wir nach Galle (UNESCO-Weltkulturerbe), einer alten Kolonialstadt aus der Zeit der holländischen Besetzung Sri Lankas, wo wir uns Zeit zur Besichtigung nehmen. Nach einem letzten gemeinsamen Abendessen geht es am späten Abend zum Flughafen (Transfer ca. 200 km).

16. Tag: Rückflug
In der Nacht von Tag 15 auf Tag 16 Rückflug, Ankunft am selben Tag.

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 8 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels. Am Anfang bleiben wir zwei Nächte in Negombo in Strandnähe. Danach fahren wir ins Landesinnere und schlafen in unterschiedlichen Hotels, die meist ruhig, mitten im Grünen oder (in Kandy) auch mal am Stadtrand gelegen sind. Die letzten drei Nächte verbringen wir in einem Hotel am Strand von Mirissa. Die meisten Hotels haben einen Swimmingpool.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Unterwegs im Land des Lächelns
3413R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Thailand: Radreise (geführt)
· Neue und alte Hauptstädte: Bangkok, Ayutthaya und Sukhothai
· Kultur und Natur pur: Tempel, Märkte, Reisfelder
· Baden am Golf von Thailand

Kaum ein anderes Reiseland fasziniert mit solch exotischer Vielfalt, reicher Geschichte und üppigen Landschaften. Unsere Reise beginnt in Bangkok, Stadt der Engel ("Krung Thep Mahanakhon"), wie sie im Volksmund genannt wird. Von den Bergen und Wäldern des Nordens bei Chiang Mai folgen wir dem majestätischen Fluss Menam Chao Praya. Wir erleben uralte, lebendige siamesische Kultur zwischen traditioneller Dorfgemeinschaft und Moderne, treffen auf freundliche, lebenslustige Menschen und bewundern prachtvolle buddhistische Tempel. Kommen Sie mit und probieren Sie die exotischen Köstlichkeiten auf farbenprächtigen Märkten.

Tourencharakter
Die insgesamt 9 geführten Radtouren von 20 bis 88 km Länge führen uns durch ebenes Gelände. Eine Ausnahme bildet die Radtour am 6. Tag, bei der auf einer Teilstrecke einige Höhenunterschiede zu überwinden sind. Anschließend werden wir aber mit längeren Abfahrten belohnt. Wir radeln entlang endloser Reisfelder, Dörfer und historischer Highlights bis zu den Stränden der Golfküste. Die abwechslungsreiche Route führt über kleine Dorfwege und Landstraßen. Der Begleitbus ist immer in unserer Nähe und versorgt uns mit Trinkwasser. Sie können selbstverständlich jederzeit in den Bus einsteigen, um eine Strecke abzukürzen.

1. Tag: Auf nach Thailand
Abflug in Richtung Bangkok.

2. Tag: Willkommen in Bangkok
Ankunft in Bangkok, der Stadt der Engel, wie sie die Thais nennen. Transfer ins Hotel. Abends besuchen wir einen der berühmten Nachtmärkte. (1 Ü/A)

3. Tag: Bangkok
Am Vormittag machen wir eine beeindruckende Bootstour auf den Klongs (Kanälen) von Thonburi und besichtigen den Tempel Wat Arun, den Tempel der Morgenröte und das Wahrzeichen der Stadt. Anschließend besuchen wir den Königspalast Wat Phra Keo (Tempel des Smaragdbuddhas), der größten und wichtigsten Tempelanlage der Metropole. Auch dem berühmten liegenden Buddha (46 Meter lang) in der Tempelanlage Wat Po statten wir einen Besuch ab. Zu Fuß geht es schließlich zurück zum Hotel. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Inlandsflug nach Chiang Mai. (2 Ü/F, A)

4. Tag: Chiang Mai
Auf einem Rundgang entdecken wir Chiang Mai, die alte Hauptstadt des Lanna-Königreichs, dem Königreich der Millionen Reisfelder, was der Name übersetzt bedeutet. Der bedeutendste Tempel der Stadt, der goldene Wat Doi Suthep, liegt auf dem Suthep-Berg (1.376 m) und bietet einen fantastischen Ausblick. Innerhalb der Stadtmauer liegen weitere Tempel, von denen wir uns zwei anschauen. (F, M)

5. Tag: ca. 33 km, Lampang
Unsere erste Radtour führt uns entlang des Flusses Ping nach Lamphun. Hier besuchen wir den Wat Phra That Hariphunchai, eines der ältesten und schönsten Klöster im Norden. Weiter geht es mit dem Bus bis nach Lampang. (1 Ü/F, A)

6. Tag: ca. 57 km, Uttaradit
Vom Hotel aus radeln wir zunächst durch die Stadt aufs Land. An Reisfeldern und Plantagen vorbei geht es flach los, später wird die Strecke etwas hügeliger und führt entlang einer traumhaften Route durch die Chiang Mai umgebenden Berge und durch Teakholzwälder. Über Phrae fahren wir mit dem Bus weiter nach Uttaradit. (1 Ü/F, A)

7. Tag: ca. 88 km, Sukhothai
Auf den schönsten Straßen fahren wir per Rad entlang saftiger, grüner Reisfelder und vieler kleiner Dörfer bis nach Si Satchanalai, eine der wichtigsten Städte des Sukhothai Königreichs. Der Historische Park von Si Satchanalai liegt am Ufer des Yom Flusses. Hier befand sich in der Sukhothai-Periode die Schwesterstadt Sukhothais und der frühere Sitz des Vizekönigs. Wir besichtigen die gut erhaltenen Ruinen von Si Satchanalai. Anschließend radeln wir weiter zur alten Hauptstadt Sukhothai. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 27 km, Sukhothai
Auf dem Fahrrad erkunden wir die Umgebung der Stadt und den Geschichtspark von Sukhothai, dessen Name "Dämmerung des Glücks" bedeutet. Sie war als erste Hauptstadt eines freien siamesischen Königreiches von großer kultureller Bedeutung und ist seit 1991 UNESCO-Welterbe. Der Geschichtspark ist ein weitläufiger Komplex mit 16 buddhistischen Tempeln, vier Hindu-Schreinen, Zierteichen, Festungswällen und Gräben auf einer Fläche von über 70 qm. Typisch für die Architektur der Sukhothai-Periode sind die Stupas in Form einer Lotosblüte. (F)

9. Tag: ca. 64 km, Kamphaeng Phet
Unsere heutige Etappe führt uns weiter nach Süden durch das flache Land des ehemaligen Königreichs zur alten Sukhothai-Festungsstadt Kamphaeng Phet. Auf kleinen Nebenstraßen und Landstraßen tauchen wir tief in das ländliche Thailand ein. Nach der Mittagspause in Pran Kratai fahren wir mit dem Bus die verbleibenden 35 km zum historischen Park der UNESCO-Weltkulturerbestätte Kamphaeng Phet, der mit vielen gut erhaltenen Tempeln und Festungsruinen beeindruckt. Ankunft im Hotel im Herzen der Stadt gegen Nachmittag. Somit bleibt Zeit für eine Thai Massage. (1 Ü/F, A)

10. Tag: ca. 58 km, Uthai Thani
Bustransfer am Morgen, bevor wir auf landschaftlich reizvollen Straßen nach Uthai Thani radeln. Die Provinz Uthai Thani bietet dem Entdecker zahlreiche kulturelle Schätze und eine zauberhafte Landschaft. Dort angekommen, fahren wir auf einer typischen Reisbarke den Sakaekrang-Fluss entlang und genießen unser Mittagessen auf dem Boot. Am Nachmittag stöbern wir über den traditionellen Markt der kleinen Provinzstadt Uthai Thani. (1 Ü/F, M

11. Tag: ca. 47 km, Ayutthaya
Unsere heutige Radtour führt uns auf Thepho Island durch Reisfelder und am Fluss Chao Phraya entlang. Am Nachmittag bringt uns der Bus zum Tempel Wat Pa Mok aus der Ayutthaya-Zeit mit einer etwa 22,5 m langen, liegenden Buddha-Statue. Weiter geht es in die antike Metropole Ayutthaya, die einst eine der größten und prachtvollsten Städte des Orients war. Sie wurde 1767 völlig zerstört, doch die eindrucksvollen Ruinen zeugen noch immer von einstigem Glanz. (1 Ü/F, A)

12. Tag: ca. 37 km, Amphawa
Wir fahren mit dem Rad nach Bang Pa In, dem Sommerpalast des Königs Rama V. Er diente schon den Ayutthaya-Königen als Sommerresidenz und gilt als schönster Palast des Königreiches. Weiterfahrt im Bus (ca. 185 km) zu unserem kleinen, familiären Hotel in der Altstadt von Amphawa. (1 Ü/F, A)

13. Tag: ca. 20 km, Pranburi
Nach dem Frühstück bringt uns der Bus zu dem bekannten schwimmenden Markt Damnoen Saduak. Nach einem Besuch des Marktes schwingen wir uns auf unsere Fahrräder und fahren die letzten 20 km durch Kokosnuss-Plantagen und entlang von schmalen Bewässerungs- und Transportkanälen. Bustransfer nach Pranburi. (3 Ü/F)

14. Tag: Tag zur freien Verfügung
Der kilometerlange Sandstrand inmitten einer malerischen Meeresbucht direkt vor dem Hotel lädt zum Relaxen ein. Wer möchte, nimmt an der Radtour (ca. 40 km) entlang der Küste von Pranburi teil. (F)

15. Tag: Strandtag oder ...
fakultativer Ausflug in den Sam-Roi-Yot- Nationalpark. Mit dem Rad erreichen wir nach ca. 10 km den Park. Vom Laem-Sala-Strand aus kann man eine kleine Wanderung zu einer Höhle machen. Inmitten der Höhle vom Sonnenlicht angestrahlt steht ein kleiner Pavillon (Phra Thi Nang Khuba Kharabot), der für den Besuch von König Rama V. 1890 erbaut wurde. Ein mystischer Ort, der den Weg lohnt. Rückfahrt mit dem Rad zum Hotel. (F)

16. Tag: Freizeit
Vormittags haben wir noch einmal Zeit, den feinsandigen Strand und das türkisfarbene Wasser zu genießen. Transfer nach Bangkok und Rückflug. (F)

17. Tag: Ankunft zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 10 verschiedenen Mittelklassehotels. Viele der Hotels haben einen Swimmingpool und einen kleinen Spa-Bereich, in dem Thai-Massagen angeboten werden. Die Hotels liegen meist zentral im Ort oder in der Nähe der historischen Parks. Am Ende unserer Reise lassen wir die Seele im Hotel Terra Selisa in Pranburi baumeln. Die kleine, familiäre Hotelanlage mit Pool liegt am langen und ruhigen Sandstrand von Ao Loma (Delfinbucht).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Südthailand - Exotik unter Palmen
3421R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Thailand: Radreise (geführt)
· Einfache Radtouren entlang von Palmen, Tempeln und malerischen Dörfern
· Traumhaft: Sandstrände und türkisfarbenes Wasser
· Entspannend: Übernachtungen in nur 4 verschiedenen Hotels

Auf unserer Genießertour in den Süden des Königreiches reiht sich ein Highlight an das andere: das dörfliche Hinterland von Phuket, die atemberaubenden Karstklippen-Panoramen von Phang Nga und Krabi, Baden vor den Trauminseln der Andamanensee, buddhistische Tempel und Delikatessen der Thai-Küche. Auf unseren Fahrradtouren entdecken wir immer wieder Winkel, die den meisten Besuchern verborgen bleiben. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Mit Kajaks paddeln wir in die undurchdringlichen, seit Urzeiten besiedelten Mangrovenwälder. Das Motto der Reise lautet: Erholen, Entspannen und Genießen!

Gut zu wissen
Nicht verpassen sollten Sie eine traditionelle Thai-Massage. Deshalb haben wir in Kho Lanta eine einstündige Thai-Massage für Sie im Reisepreis inkludiert.

Tourencharakter
Die 5 geführten einfachen Radtouren zwischen 37 und 43 Kilometern Länge führen über weitgehend ebene, meist asphaltierte Nebenstraßen und teilweise über nicht asphaltierte Forstwege, nur selten wird es hügelig. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe. Unser Radtourenführer überrascht uns zwischendurch mit Erfrischungen und kleinen Köstlichkeiten der Region.

1. Tag: Auf nach Thailand
Abflug in Richtung Phuket.

2. Tag: Willkommen in Phuket
Transfer zum Hotel. Nach dem Willkommensgespräch bleibt Zeit, um in die klaren Fluten des Ozeans zu tauchen. (3 Ü)

3. Tag: ca. 37 km, Phukets Norden
Transfer zum Tala-Strand, wo unsere erste Radtour beginnt. Kautschukplantagen, Palmen und kleine Dörfer säumen unseren Weg. Die Einheimischen winken uns Radlern überall fröhlich zu. Abwechslung bringen der Besuch des Gibbon-Rehabilitationsprojekts und der anschließende Spaziergang zum Bang-Pae-Wasserfall im tropischen Regenwald. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter mit herrlichen Ausblicken auf die Traumstrände der Ostküste. Bevor wir mit dem Kleinbus zum Hotel zurückkehren, besuchen wir den interessanten Pra-Thong-Tempel. (F, M)

4. Tag: Zur freien Verfügung
Wir genießen den schönsten Strand der Insel und lassen die Seele baumeln! (F)

5. Tag: ca. 37 km, Andamanensee
Transfer zum Startpunkt unserer Radtour. Wir fahren über die Sarasin-Brücke und entlang der Andamanenküste des Indischen Ozeans. Der Weg führt vorbei an der kleinen Stadt Tai Muang, wo wir einen kleinen chinesischen Tempel besichtigen. Transfer zu unserem Hotel außerhalb von Phang Nga. (2 Ü/F, M, A)

6. Tag: Phang-Nga-Nationalpark
Per Boot entdecken wir die Phan-Nga-Bucht, die im Jahre 1981 zum Marine-Nationalpark erklärt wurde. Ein echtes Wunder der Natur! Entlang der Küstenlinie der Bucht finden sich Mangrovenwälder. Bizarre Kalksteinfelsen, teils von Kletterpflanzen und Büschen überzogen, ragen in den unterschiedlichsten Formen aus dem Meer. Oft findet man prähistorische Felszeichnungen. Wir besuchen die berühmte kleine Insel Koh Tapu, besser bekannt als "James Bond Island", und das im seichten Wasser der Phang-Nga-Bucht komplett auf Stelzen errichtete muslimische Dorf Panjee. (F, A)

7. Tag: ca. 42 km, Ao Nang
Unsere heutige Radtour bietet uns herrliche Blicke auf den umgebenden Regenwald. Sie ist auch die anstrengendste Etappe, bei der wir einige Bergabschnitte bewältigen. Ziel ist der Tempel Wat Bang Riang, der schönste Pagodentempel in Phang Nga mit Aussicht auf die gleichnamige Bucht und die umliegenden Berge. Der Weg zum Tempel wird von zwei mehrköpfigen Schlangen bewacht. Hauptblickfang bilden zwei imposante Statuen: eine mächtige, goldene Buddha-Statue und die Statue der als "Göttin des Mitgefühls" verehrten Guanyin. Weiterfahrt mit dem Bus nach Ao Nang. (5 Ü/F, M)

8. Tag: Kajaktour
Nach dem Frühstück Transfer zum Startpunkt unserer Kajaktour durch den beeindruckenden Mangrovenwald. Wir paddeln zur Pee-Hua-To-Höhle mit faszinierenden, prähistorischen Felszeichnungen. Nach dem Mittagessen Rückfahrt zum Hotel. (F, M)

9. Tag: ca. 38 km, Krabi
Wir radeln vom Hotel aus auf teilweise asphaltierten und nicht asphaltierten Nebenstraßen und Forstwegen nach Krabi. Im Schatten von Kautschukbäumen fahren wir auf unseren Rädern zum Tigerhöhlentempel, dem Wat-Tham-Sua-Tempel. Er ist als einer der drei wichtigsten buddhistischen Tempel des Südens von großer kultureller Bedeutung. Auf der Karstklippe darüber liegt ein Gipfelschrein mit großer Buddhastatue. Wer möchte, erklimmt den Berg über 1.237 Stufen und genießt die herrliche Aussicht auf Krabi, die Klippen und die Küste. Wer es lieber ein wenig einfacher hat, kann im hinteren Teil des Tempelkomplexes versteckt durch den Urwald zu Meditationshöhlen wandern. (F, M)

10. Tag: Insel-Schnorchel-Tour
Ein Tagesausflug mit einem traditionellen Longtailboot führt uns zu den tropischen Traumstränden der Halbinsel Railay und den exotischen Inseln vor der Küste. Unterwegs haben wir viel Zeit zum Schwimmen und Schnorcheln. (F, M)

11. Tag: ca. 43 km, Nai Sra
Heute radeln wir zum Dorf Nai Sra. Die Strecke ist umgeben von Kalksteinfelsen und hält tolle Ausblicke auf Dschungel, Ananas-, Ölpalmen- und Kautschukplantagen bereit. Die Tour endet an einem schönen, erfrischenden Süßwasserfluss mit Bademöglichkeit. Anschließend Fahrt zurück nach Ao Nang. (F, M)

12. - 14. Tag: Insel Koh Lanta
Die Fähre bringt uns nach Koh Lanta. Hier spannen wir die letzten beiden Tage aus und lassen die Seele an einem der schönsten Strände der Insel baumeln. Entspannung verspricht eine traditionelle thailändische Massage im Schatten am Strand (1 Std.). Wer es aktiver mag, kann an einem fakultativen Schnorchelausflug teilnehmen und mit dem Speedboot zur Insel Koh Rok fahren. Dort erwarten uns paradiesische Strände und die traumhafte Unterwasserwelt der Andamanensee. (3 Ü/ 3 x F).

15. Tag: Abschied nehmen
Transfer zum Flughafen Krabi und Rückflug. (F)

16. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in vier verschiedenen, landestypischen Mittelklassehotels. Auf Phuket (3 Ü) liegt unser Hotel am schönen Strand von Naithon. Zwei Nächte verbringen wir in einem Resort am Fluß, ca. 20 km von der kleinen Stadt Phang Nga entfernt. Unser schönes Resort in Ao Nang (5 Ü) liegt ca. 600 m vom Strand von Nopparathara entfernt und bietet Erholung an zwei Pools in einem traumhaften Garten. Das familiengeführte Resort (3 Ü) auf der Insel Koh Lanta am Rande der kleinen Ortschaft Klong Nin wird nur von einer Straße vom gleichnamigen Sandstrand getrennt. Das Resort verfügt über einen Pool in einem gepflegten Garten. Das Frühstück nehmen wir in den jeweiligen Hotels ein. Abends geht die Gruppe gemeinsam zum Essen in örtliche Restaurants.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Vietnam - zwischen Geschichte und Gegenwart
3412R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Vietnam: Radreise (geführt)
· Unterwegs per Rad, Bus, Bahn und Boot von Hanoi nach Saigon
· Bootsfahrt in der spektakulären Halong-Bucht
· Besuch der Altstadt von Hoi An (UNESCO-Weltkulturerbe)

3.450 Kilometer Küste, 5.000 Jahre Geschichte, 3.000 m hohe Berge und Millionenstädte - das ist Vietnam. Dieses Land bezaubert mit seinem Charme, seinen liebenswerten Menschen, seiner großartigen Lanschaft und seiner hervorragenden Küche. Freuen Sie sich auf schöne Radtouren im Mekong-Delta, zwischen Reisfeldern und durch Dörfer, deren Bewohner uns mit großem "Hallo" empfangen.

Tipp
Möchten Sie im Anschluss an die Radreise noch ein paar Tage am Strand entspannen? Dann verlängern Sie Ihre Reise individuell auf der Insel Phu Quoc.

Tourencharakter
Unsere 8 geführten Radtouren sind mit maximal 35 km relativ kurz und technisch einfach. Sie führen überwiegend über asphaltierte und unbefestigte Nebenstraßen. Die Streckenführung ist hauptsächlich flach, lediglich in Huë sind kleinere Anstiege dabei.

1. Tag: Abflug Richtung Vietnam

2. Tag: Guten Morgen, Vietnam
Ankunft in Hanoi und Transfer zum Hotel. Je nach Ankunftszeit bekommen wir heute schon bei einer Rikschatour durch die Altstadt einen ersten Eindruck von Hanoi. (1 Ü/A)

3. Tag: ca. 30 km, Mai-Chau-Tal
Bustransfer durch eine beeindruckende Bergwelt nach Mai Chau, wo unsere erste Radtour beginnt. Wir radeln entlang von Reisfeldern zu einem kleinen Dorf, wo wir bei einer einheimischen Familie zu Mittag essen. Am Nachmittag radeln wir in das Mai-Chau-Tal hinein, vorbei an den Pfahlbauten der Einwohner. Wir übernachten in einem typischen Stelzenhaus bei unserer Gastfamilie. Ein spannendes Erlebnis, weil wir so die Kultur des Dorfes hautnah miterleben. Tänze spielen eine zentrale Rolle bei den Bergvölkern. Eine kleine Kostprobe davon bekommen wir am Abend bei einer traditionellen Tanzvorführung. (1 Ü/F, M, A)

4. Tag: ca. 35 km, Tam Coc
Am Morgen verabschieden wir uns von den freundlichen Einheimischen und fahren mit dem Bus weiter nach Nho Quan. Von hier aus radeln wir durch mystische Karstlandschaft und typisch bäuerliche Dörfer bis Tam Coc, dem "Halong ohne Wasser". (1 Ü/F, M, A)

5. Tag: ca. 30 km, der Rote Fluss
Kleine Bootsfahrt durch Reisfelder und Kalksteinberge und Transfer (ca. 1,5 Std.) an den Roten Fluss. Die heutige Radtour führt uns durch das Delta des Roten Flusses zur Keo-Pagode, einer der schönsten Pagoden im Norden des Landes. Anschließend Transfer nach Halong. (1 Ü/F, M, A)

6. Tag: Halong-Bucht
Auf einer mehrstündigen Bootsfahrt erkunden wir die spektakuläre Halong-Bucht (UNESCO-Welterbe). Wörtlich übersetzt bedeutet Halong-Bucht "Bucht des herabsteigenden Drachens" und sie besteht aus ca. 2.000 Kalksteininseln, die aus dem Meer ragen. Ein wunderschöner und bizarrer Anblick! Mit ein wenig Fantasie kann man tatsächlich einen riesigen Drachen erahnen, der gerade abtaucht. Einige der Inseln beheimaten geheimnisvolle Grotten, von denen wir eine besichtigen. Anschließend fahren wir mit dem Bus wieder nach Hanoi. (1 Ü/F, M)

7. Tag: Hanoi
Heute widmen wir uns der beeindruckenden Stadt Hanoi. Wir besuchen den Literaturtempel, die Tran-Quoc-Pagode, den Quan-Thanh-Tempel und das Ethnologische Museum. Abends besuchen wir das wahrscheinlich berühmteste Wasserpuppentheater Südostasiens, bevor wir in den Express-Zug nach Huë einsteigen. 1 Zugübernachtung. (1 Ü/F, M)

8. Tag: ca. 15 km, Huë
Wir erreichen die Kaiserstadt Huë. Am Nachmittag entdecken wie die ehemalige Hauptstadt per Rad und besichtigen die Zitadelle der Verbotenen Stadt (UNESCO-Weltkulturerbe). (2 Ü/F, M)

9. Tag: ca. 20 km, Parfüm-Fluss
Wir fahren mit den Rädern durch die umliegenden, üppigen Gärten zum Dorf Thuy Bieu. Auf dem Weg machen wir Stopp beim Grab des Kaisers Tu Duc. Bei einem kleinen Koch-Schnupperkurs lernen wir ein paar Geheimnisse aus der königlichen Küche von Huë kennen und bereiten mithilfe eines vietnamesischen Kochs unser Mittagessen zu. Anschließend Bootsfahrt auf dem Huong-Fluss, dem "Parfüm-Fluss" zur Thien-Mu-Pagode. Der Fluss bekam seinen Namen wegen der Wälder voller aromatisch duftender Pflanzen und Blumen. Nach dem Besuch der Pagode fahren wir mit dem Boot zurück zum Hotel. (F, M)

10. Tag: Hoi An
Über den Wolkenpass bringt uns der Bus nach Hoi An. Auf dem Weg haben wir traumhafte Aussichten über Da Nang und die Umgebung. Einst der größte Hafen Südostasiens und einer der größten Umschlagplätze für Edelwaren aus Europa, Japan und China, darunter die berühmte Seide, hat die Stadt Hoi An heute eine einladende, verträumt-malerische Stimmung angenommen. Wir besuchen die Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu Fuß. (3 Ü/F, M)

11. Tag: ca. 30 km, Hoi An
Die ländliche Umgebung erkunden wir heute per Rad. Am langen, weißen Sandstrand können wir ein Bad im Meer genießen und entspannen, bevor es wieder zurück zum Hotel geht. (F, M)

12. Tag: Bade- und Relaxtag
Nach den vielen neuen Eindrücken der letzten Tage lassen wir heute einfach mal die Seele baumeln. (F)

13. Tag: Saigon
Transfer zum Flughafen und Flug nach Saigon. Nach der Landung fahren wir zunächst nach Cu Chi. Das Tunnelsystem von Cu Chi wurde von vietnamesischen Partisanen in den 60ern und 70ern zur wahrscheinlich größten unterirdischen Stadt der Welt mit ca. 200 km Tunnelstraßen, Schulen, Lazaretten, Büros und Schlafgelegenheiten ausgebaut. Wir fahren weiter nach Saigon, wo wir einen kleinen Rundgang durch die Stadt machen. (1 Ü/F)

14. Tag: ca. 20 km, Cai Be
Der Bus bringt uns bis Cho Gao, wo wir unser Boot besteigen, auf dem wir übernachten. Wir schippern durch das Mekong-Delta bis Cai Be. Die Einwohner arbeiten und leben zum größten Teil auf dem Wasser. Auf einer Insel halten wir an und unternehmen eine Radtour. 1 Übernachtung auf dem Boot. (1 Ü/F, M, A)

15. Tag: 20 km, Mekong-Delta
Per Rad genießen wir das Mekong-Delta. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Saigon. (1 Ü/F, M)

16. Tag: Saigon
Vormittag zur freien Verfügung. Gegen Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

17. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten 11-mal in insgesamt 6 verschiedenen landestypischen Hotels. In Mai Chau verbringen wir eine Nacht bei einer Gastfamilie in einem typischen Stelzenhaus. Hier steht uns ein Gemeinschaftsschlafraum mit einfachen sanitären Gemeinschaftseinrichtungen zur Verfügung. Während der Zugfahrt von Hanoi nach Huë schlafen wir im 4er-Liegewagen. Im Mekong-Delta verbringen wir eine Nacht auf einem Boot in Doppelkabinen mit Dusche/WC.

Hinweise
Der jeweils erste Termin des Jahres überschneidet sich mit dem vietnamesischen Neujahrsfest (TET-Fest), das am 16.02.2018 bzw. 05.02.2019 stattfindet. Es kann zu kurzfristigen Programmänderungen rund um den Festtag kommen. Im ganzen Land herrscht eine besondere Stimmung und es ergeben sich spannende Einblicke in die vietnamesischen Festlichkeiten und Traditionen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Chile/Argentinien - quer über die Anden
4529R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Chile/Argentinien: Radreise (geführt)
· Von der Pazifikküste über die Anden bis in die Steppe Patagoniens
· Traumhafte Landschaft in der Region Maule
· Sie können zwischen E-Bikes oder Mountainbikes wählen
· Insiderreise mit Silke Möckel

Wir starten an der Pazifikküste Chiles, stets auf guten Asphaltstraßen. Von Unterkunft zu Unterkunft radeln wir durch Fischerorte, kleine Buchten und entlang grüner Weintäler. Anschließend geht es durch Wälder den Anden entgegen. Die Strecke entlang des Gebirgssees Laguna del Maule zählt zu den spektakulärsten Landschaften der Reise. Gar nicht so viel Glück braucht es, dabei von einem neugierigen Kondor beobachtet zu werden. Vom 2.500 m hohen Pass geht es bergab in die Steppe Nordpatagoniens, in das Land der argentinischen Gauchos.

Tipp
Mit den E-Bikes radelt es sich fast mühelos die Anden hoch. Die Motorunterstützung der Pedelecs ist an Ihre Tretbewegung gekoppelt. Ganz ohne Anstregung geht es somit trotzdem nicht.

Tourencharakter
8 anspruchsvolle Radtouren zwischen 35 km und 100 km Länge führen fast ausschließlich über Asphaltstraßen mit wenig Verkehr. Die Tagesetappen können auf Wunsch individuell angepasst und streckenweise im Begleitfahrzeug zurückgelegt werden. E-Biker brauchen für diese Tour eine mittlere Kondition, da durch den Elektroantrieb längere Distanzen und steile Anstiege einfacher zu überwinden sind. Sportliche Radfahrer mit einer guten Kondition können die Tour auch mit dem normalen Mountainbike fahren.

1. Tag: Abflug nach Chile

2. Tag: Santiago de Chile
Ankunft in Santiago de Chile und ggf. kurze Radtour durch die Stadt. (1 Ü/F)

3. Tag: ca. 35 km, Constitución
Morgens fahren wir mit unserem Bus Richtung Süden, wo der Anhänger mit den Rädern auf uns wartet. Nachmittags unternehmen wir die erste kleine Radtour. Entlang der Küste fahren wir zum Vogelfelsen Piedra de la Iglesia mit Tausenden Pelikanen und Tölpeln. Vielleicht faulenzen ein paar Seelöwen an den vorgelagerten Inseln. (1 Ü/F)

4. Tag: ca. 64 km, Duao
Wir radeln die Küstenstraße entlang und besuchen bei Putu die größten Sanddünen Chiles. (1 Ü/F)

5. Tag: ca. 50 km, Curepto
Mit dem Rad erreichen wir den Strand von Infiernillo und spazieren zur kleinen Bucht von Tilco. Weiter geht es entlang des Flusses Mataquito in das kleine Bauerndorf Curepto, wo vor vielen Jahren scheinbar die Zeit stehen blieb. (1 Ü/F)

6. Tag: ca. 78 km, Talca
Heute erleben wir einen kleinen Vorgeschmack auf die Andenquerung. Wir radeln das Küstengebirge hoch. Unter uns liegt das liebliche Tal des Maule-Flusses. Eingebettet zwischen Weingütern befindet sich unsere Unterkunft. (2 Ü/F)

7. Tag: Zur freien Verfügung
Wir gönnen uns eine Auszeit mit Swimmingpool und einer kleinen Fahrt mit dem Rad zu einem der nahe gelegenen Weingüter. (F)

8. Tag: ca. 67 km, Colorado
Das mächtige Andengebirge rückt näher. Die Strecke führt vorbei an kleinen Bauernhöfen und durch Kiefernwälder. (2 Ü/F)

9. Tag: ca. 85 km, Campanario
Wir teilen die Fahrt auf den Westhang der Anden auf zwei Tage auf. Wer dabei nicht ins Schwitzen kommt, sollte sich in den Dampfgrotten von Medano ein wenig aufwärmen.

10. Tag: ca. 75 km, Las Loicas
Transfer zum Endpunkt der gestrigen Etappe. Wir passieren die Grenze und genießen die Fahrt vorbei an der bezaubernden Laguna del Maule. Mit Schwung geht es bergab nach Argentinien. (1 Ü/F)

11. Tag: ca. 100 km, Malargüe
Typisch ist nicht nur die Landschaft, sondern hoffentlich auch der starke Rückenwind für diesen Teil von Patagonien. Vielleicht sehen wir auch Gauchos mit ihren Ziegen- oder Rinderherden. (2 Ü/F)

12. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultative Ausflugsmöglichkeiten zu den Nationalparks, Tropfsteinhöhlen, Flamingoseen und dem Observatorium oder Radtour zur Räuberhöhle. (F)

13. Tag: Rückfahrt Talca
Zurück über die Grenze, dieses Mal fahren wir die Strecke in unserem Kleinbus (Fahrzeit ca. 6 Std.). (1 Ü/F)

14. Tag: Rückreise
Transfer nach Santiago de Chile zum Flughafen (ca. 250 km) und Rückflug.

15. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Unsere Unterkünfte sind meist kleine, einfache Mittelklassehotels oder Pensionen mit Doppelzimmern mit Dusche/WC oder Gemeinschaftsbädern. In Argentinien übernachten wir auch einmal in Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsbad.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Costa Rica - "Pura vida" zwischen Pazifik- und Atlantikküste
4323R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Costa Rica: Radreise (geführt)
· Radtouren durch Kaffeeplantagen und entlang der Pazifikküste
· Naturparadies - Flora und Fauna im tropischen Regenwald
· Traumhafte Pazifik- und Karibikstrände

Auf unserer Reise erkunden wir das abwechslungsreiche Land mit seinen imposanten Vulkanen, grünen Regenwäldern, traumhaften Stränden und der beeindruckenden Tierwelt. Vom Manuel-Antonio-Nationalpark an der Pazifikküste radeln wir durch Nebelwälder und Kaffeeplantagen im Hochland, vorbei an Wasserfällen und spektakulären Schluchten bis zum Karibikstrand von Cahuita. Hier lassen wir die Tour entspannt ausklingen. Kommen Sie mit und erleben Sie die Lebensfreude der Ticos!

Gut zu wissen
In Costa Rica besteht Helmpflicht!

Tourencharakter
Unsere 7 geführten Radtouren sind 22 bis 50 km lang und führen meist über verkehrsarme Straßen. An den Tagen 4, 7 und 8 radeln wir die Hälfte der Strecke über unbefestigte Waldwege. Die ersten beiden Touren in der Küstenregion verlaufen relativ flach durch üppige, tropische Vegetation. Im Hochland sind die Touren an den Tagen 8, 10 und 11 dafür hügelig. Für sehr lange und steile Anstiege nutzen wir den Bus. An Tagen 7 und 9 genießen wir fast nur herrliche Abfahrten durch die Nebelwälder des Hochlandes. Das Begleitfahrzeug ist mit Ausnahme weniger kurzer Abschnitte immer in der Nähe.

1. Tag: Bienvenido en Costa Rica
Ankunft in San José und Transfer zum Hotel. (1 Ü)

2. Tag: Manuel-Antonio-NP
Am Morgen Transfer (ca. 180 km) an die Pazifikküste mit Stopp an der Brücke über den Tarcoles-Fluss, in dem sich gerne Krokodile tummeln. Gegen Mittag erreichen wir Manuel Antonio und unser Hotel in unmittelbarer Nähe des paradiesischen Strandes. Der Eingang zum gleichnamigen Nationalpark ist nur wenige Minuten zu Fuß entfernt. Am Nachmittag erkunden wir den Park auf einer Wanderung (ca. 2 Std.) mit Bademöglichkeiten. Nicht nur Kapuzineraffen und Leguane, sondern auch viele Vogelarten sind im Park zu sehen. (2 Ü)

3. Tag: Zur freien Verfügung
Zeit zum Entspannen an den herrlichen Stränden von Manuel Antonio und Quepos oder für fakultative Ausflüge in die Umgebung, z. B. Rafting auf einem der Flüsse im Regenwald.

4. Tag: ca. 50 km, Dominical
Ein kurzer Transfer bringt uns an den Ortsrand von Quepos, wo wir unsere erste Radtour beginnen. Wir radeln entlang der Pazifikküste durch Palmenplantagen und Regenwald bis ins idyllische Dörfchen Dominical. Am Nachmittag Zeit zum Entspannen oder für einen Spaziergang am langen Strand von Dominical. (2 Ü)

5. Tag: ca. 22 km, Uvita
Wir fahren auf unseren Rädern entlang der Küstenstraße mit dem Pazifik zur Rechten und dichtem Regenwald zur Linken bis nach Uvita. Hier haben wir Zeit für ein Bad an den schönen Stränden und - je nach Gezeiten - einen Abstecher zur berühmten Landzunge in Form einer Walschwanzflosse an der Bahia Ballena. Rücktransfer zum Hotel im Bus oder für die, die mehr radeln möchten, per Rad. Am Nachmittag bietet sich ein fakultativer Ausflug zum Nauyaca-Wasserfall an, der sehr eindrucksvoll mitten im Regenwald liegt.

6. Tag: Gebiet Los Quetzales
Ein längerer Transfer (ca. 100 km) bringt uns ins Landesinnere hoch in die Nähe des Nationalparks Los Quetzales. Durch dichten Nebelwald mit faszinierender Vegetation fahren wir auf der über 3.400 m hoch gelegenen Gebirgsstraße, bis es hinunter ins Tal des Savegre-Flusses geht. Unsere Lodge in San Gerardo de Dota liegt inmitten der wilden Schlucht Savegre. Eine kurze Wanderung zu einem nahe gelegenen Wasserfall bietet sich am Nachmittag an. (1 Ü)

7. Tag: ca. 33 km, Santa Maria de Dota
Am Morgen machen wir eine Wanderung, um dem seltenen Quetzal, Costa Ricas berühmtester Vogel, auf die Spur zu kommen. Danach geht es im Bus hoch zur Interamericana, einer wenig befahrenen Straße durch das Hochland. Auf ca. 3.000 m Höhe beginnt unsere Radtour nach Santa Maria de Dota, einem mitten in idyllischen Kaffeeplantagen gelegenen Ort. (1 Ü)

8. Tag: ca. 25 km, Orosi
Nach einem kurzen Transfer radeln wir ein kurzes Stück auf der Interamericana und anschließend auf Feldwegen weiter durch idyllische, abgelegene Natur. Zuerst nur bergab, steht heute auch eine stärkere Steigung an. Je nach Witterungsbedingungen verladen wir nach ca. 25 km die Räder und wandern ca. 2 Std. ins von Kaffeeanbau geprägte Tal hinunter oder radeln auch diesen Abschnitt auf Feldwegen. Beim Dorf Muñeco geht es spätestens wieder auf die Räder und bis zur heutigen Unterkunft in Orosi. (2 Ü)

9. Tag: ca. 48 km, Irazú-Vulkan
Wir fahren auf den höchsten Vulkan des Landes, den Irazú, bis knapp 100 m unter dem Kraterrand (3.432 m). Oben genießen wir die spektakuläre Szenerie, bevor es auf den Rädern bei einer grandiosen Abfahrt hinunter ins Orosi-Tal geht.

10. Tag: ca. 46 km, Turrialba
Radtour mit einigen Steigungen durch Kaffeeplantagen und entlang der spektakulären Schlucht des Reventazón-Flusses. Das letzte Teilstück führt über wenig befahrene Landstraßen durch tropische Landschaft, bevor wir unsere Unterkunft erreichen, die auf einer Anhöhe außerhalb von Turrialba liegt. (1 Ü)

11. Tag: ca. 31 km, Cahuita
Wir radeln in Richtung der karibischen Tiefebene bei Siquirres. Unterwegs pausieren wir an einem kleinen Wasserfall, wo wir ein erfrischendes Bad nehmen können. Alternativ zur Radtour besteht die Möglichkeit, auf dem Pacuare-Fluss, einem berühmten Rafting-Revier, am Morgen ein fakultatives Rafting durch den Regenwald zu machen (ca. USD 170 p. P.). In Siquirres verabschieden wir uns von unseren Rädern und fahren im Bus (ca. 100 km) an den Karibikstrand in Cahuita. (2 Ü)

12. Tag: Zur freien Verfügung
Entspannung an den Traumstränden von Cahuita und Puerto Viejo. Wer etwas aktiver sein möchte, kann eine Wanderung (ca. 2 Std.) durch den Nationalpark Cahuita machen.

13. Tag: San José
Am Morgen genießen wir noch einmal den Strand, bevor uns der Bus (ca. 200 km) nach San José bringt. Vor dem Abendessen machen wir noch einen gemeinsamen Spaziergang durch das Stadtzentrum. (1 Ü)

14. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

15. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in landestypischen Mittelklassehotels (2 - 3 Sterne). Da die Hotels zum Teil recht klein sind, teilen wir uns in einigen Orten auf zwei verschiedene Häuser auf. Die Entfernung zwischen den Unterkünften beträgt nie mehr als 1 km und der Bus steht zur Verfügung. Das Abendessen nehmen wir immer gemeinsam ein, meist in Restaurants außerhalb der Hotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Zauber Mittelamerikas - von Nicaragua zum Panamakanal
4324R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Nicaragua/Costa Rica/Panama: Radreise (geführt)
· Radreise durch drei Länder: Nicaragua, Costa Rica und Panama
· Entspannung pur auf der Vulkaninsel Ometepe und der Karibikinsel Bocas del Toro

Landschaftlich und kulturell voller Kontraste - diese Reise bietet einen Einblick in die Vielfalt dieser faszinierenden Region zwischen dem Pazifischen und dem Karibischen Meer. Vom grandiosen Kolonialstädtchen Granada am Nicaragua-See geht es in die Welt der Vulkane Costa Ricas und schließlich entlang der Karibikküste nach Panama. Hier wartet Entspannung im tropischen Badeparadies Bocas del Toro, bevor es durch das wilde Landesinnere bis zum Panamakanal geht. Es gibt viel zu entdecken: feuchte Regenwälder, majestätische Vulkane, Wasserfälle, große Kaffeeplantagen und zum krönenden Abschluss die großen, schwer beladenen Frachtschiffe auf dem Panamakanal.

Gut zu wissen
In Costa Rica besteht Helmpflicht!

Tourencharakter
Unsere 9 geführten Radtouren sind 10 bis 46 km lang. Wir radeln in den drei Ländern jeweils auf verkehrsärmeren Straßen auf ausgewählten Abschnitten (ca. 85 % auf Asphalt und ca. 15 % auf unbefestigten Waldwegen). Die Länge der Radstrecken an Tag 3 und an Tag 5 variiert je nach Hotelverfügbarkeit auf der Vulkaninsel Ometepe. Die anspruchsvollste Radtour findet an Tag 8 statt, denn auf dem Weg nach Turrialba müssen wir einige Höhenmeter überwinden. Wer weniger radeln möchte, kann unterwegs in das Begleitfahrzeug umsteigen. Es ist bei den geführten Radtouren außer an Tag 2 immer in unserer Nähe.

1. Tag: Bienvenido en Nicaragua
Ankunft in Managua und Transfer zum Hotel in Granada. (2 Ü)

2. Tag: ca. 12 km, Granada
Am Morgen erkunden wir per Fahrrad die Altstadt und die Umgebung von Granada sowie das Ufer des Nicaragua-Sees. Anschließend können wir das Stadtzentrum zu Fuß erkunden. Granada liegt direkt an der Westküste des Sees und zählt zu den ältesten Städten Mittelamerikas. Nachmittags bringt uns der Bus hoch zum Vulkan Masaya, einem der aktivsten Vulkane Lateinamerikas. Wir besuchen die Austellung und spazieren entlang des spektakulären Kraters. Transfer zurück nach Granada.

3. Tag: ca. 31 - 46 km, Insel Ometepe
Unsere heutige Radtour beginnt am Aussichtspunkt Catarina unweit Granadas, von wo aus wir einen spektakulären Blick über die Apoyo-Lagune bis zum dahinter liegenden Nicaragua-See haben. Wir radeln durch kleine Dörfer und Feldwege durch das landwirtschaftlich geprägte, tropischgrüne Hinterland. Ziel unserer Tour ist die Panamericana, wo uns der Bus einsammelt und zum Fähranleger in San Jorge bringt. Mit der Fähre setzen wir auf die Vulkaninsel Ometepe im Lago Nicaragua über. Der Nicaragua-See ist mit 8.157 qm der zweitgrößte See Lateinamerikas. Wir radeln quer über die Insel bis zur Langune von Charco Verde oder zum Hotel am Strand von Santo Domingo. (2 Ü)

4. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einem relaxten Strandtag, einer kleinen Radtour nach Altagracia (ca. 20 km) am Fuße des Vulkans Concepción oder einer fakultativen Kajaktour? Auch besteht die Möglichkeit eine im tropischen Wald versteckte Süßwasserlagune zu besuchen, die zum Baden einlädt.

5. Tag: ca. 11 - 26 km, Costa Rica
Wir radeln zurück zum Fähranleger in Moyogalpa und lassen uns wieder auf das Festland bringen. Bustransfer bis zur Grenze nach Costa Rica. Nachdem wir die Grenze passiert haben, fahren wir ca. 2 1/2 Std. weiter auf der Panamericana nach Tilaran in der Provinz Guanacaste. Bustransfer ca. 195 km. (1 Ü)

6. Tag: ca. 46 km, Arenal-See
Busfahrt zum Arenal-See, wo wir am See entlang eine der spektakulärsten Radtouren Costa Ricas erleben. Es geht durch hügeliges Gelände mit kleinen Ortschaften und teilweise dichtem Regenwald bis zum Hotel in La Fortuna. Bei gutem Wetter liegt der Arenal-Vulkan (1.633 m) majestätisch und sichtbar vor uns. (2 Ü in La Fortuna)

7. Tag: Freier Tag in La Fortuna
Der Ort La Fortuna ist der ideale Ausgangspunkt für viele fakultative Ausflüge: Wie wäre es mit einer Canopy Tour im nahe gelegenen Regenwald oder einer Führung zu Fuß über die Hanging Bridges (Hängende Brücken) durch den Urwald? Auch eine kurze, aber knackige Radtour zu den nahe gelegenen Wasserfällen (20 km) und ein entspanntes Bad in den heißen Quellen des Vulkans sind möglich.

8. Tag: ca. 46 km, Turrialba
Bustransfer (ca. 175 km) durch das zentrale Hochland bis zum Orosi-Tal. Hier beginnt unsere heutige Radtour durch Kaffeeplantagen und entlang der spektakulären Schlucht des Reventazon-Flusses. Das letzte Teilstück führt über gut befahrbare Waldwege durch tolle tropische Landschaft, bevor wir unsere Lodge erreichen, die auf einer Anhöhe außerhalb von Turrialba liegt. (1 Ü)

9. Tag: ca. 32 km, Panama
Mit dem Bus fahren wir zur Karibikküste bei Puerto Viejo. Hier im idyllischen, dicht bewaldeten Südostzipfel von Costa Rica radeln wir auf einem unbefestigten Fahrweg durch Regenwald und Bananenplantagen bis zu einer alten Eisenbahnbrücke, der Grenze zwischen Costa Rica und Panama. Nachdem wir die Grenze überquert haben, gelangen wir per Bus und Boot in das Paradies der Inselwelt von Bocas del Toro. Das Archipel besteht aus sechs größeren und vielen kleinen Inseln und ist touristisch nur zum Teil erschlossen. Bustransfers ca. 215 km. (2 Ü)

10. Tag: Freier Tag auf der Insel ...
zum Baden, Schnorcheln oder Tauchen. Genießen Sie das karibische Flair und die traumhafte Umgebung. (Die Räder können nicht mit auf die Insel genommen werden.)

11. Tag: ca. 36 km, Santiago
Mit dem Boot gelangen wir zurück aufs Festland und fahren per Bus (ca. 105 km) durch eine sehr dünn und nur von indianischen Minderheiten besiedelte, tropische Küstenlandschaft in das zentrale Gebirge Panamas. Hoch oben geht es beim Stausee von La Fortuna (1.300 m) auf die Räder und auf der Pazifikseite von Panama in langen Abfahrten mit traumhaften Aussichten hinunter bis nach Gualaca, wo wir an einem Fluss mit schöner Badestelle Pause machen. Am Nachmittag Busfahrt (ca. 195 km) bis Santiago im Zentrum des Landes. (1 Ü)

12. Tag: ca. 38 km, Panama City
Nach einem kurzen Transfer radeln wir durch das landwirtschaftlich geprägte Zentrum des Landes. Kleine Ortschaften, bestellte Felder und Weideland säumen unseren Weg. Die anschließende Busfahrt (ca. 200 km) nach Panama City können wir mit einem Badestopp am Pazifik unterbrechen. Schon von Weitem sehen wir schließlich die Kulisse der modernen Metropole mit ihren Wolkenkratzern und grünen Hügeln. (2 Ü)

13. Tag: 10 km, der Panamakanal
Heute lernen wir im Besucherzentrum der Miraflores-Schleuse die Geschichte und Funktionsweise des berühmten Panamakanals kennen. Es ist beeindruckend, wenn die großen, schwer belandenen Containerschiffe die Schleuse passieren. Anschließend radeln wir am Rande der Stadt über eine künstlich angelegte Uferpromenade entlang des Pazifiks, mit tollem Panamorablick über die Altstadt und die Skyline des modernen Panama-City. Am späten Nachmittag gehen wir auf einen gemeinsamen Spaziergang in die faszinierende, koloniale Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe), wo wir auch unser Abschluss-Abendessen einnehmen werden.

14. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

15. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in landestypischen Mittelklassehotels (2 - 3 Sterne). Die ersten 4 Nächte verbringen wir in Nicaragua, bevor wir die Grenze nach Costa Rica passieren, wo wir 4-mal übernachten. Die letzten 5 Übernachtungen finden in Panama statt. Meist nehmen wir das Abendessen in Restaurants außerhalb der Hotels ein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Karibik hautnah - radeln zwischen Palmen und Papayas
4343R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Dominikanische Republik: Radreise (geführt)
· Altstadt von Santo Domingo (UNESCO-Weltkulturerbe)
· Bootstour im Nationalpark Los Haitises
· Idyllische Halbinsel Samaná

"Wir haben den Eingang zum Paradies gefunden", schrieb Christoph Kolumbus in sein Logbuch, als er zum ersten Mal die Insel Hispaniola, die heutige Dominikanische Republik, betrat. Auf dieser abwechslungsreichen Radreise lernen wir das facettenreiche Land zwischen Atlantik und Karibischem Meer von seiner ursprünglichen Seite kennen. Wir radeln durch Agrarlandschaft mit Gemüse- und Kaffeeplantagen, genießen traumhafte Ausblicke auf die beeindruckende Berglandschaft von Jarabacoa, machen eine Bootstour durch die ursprüngliche Natur im Nationalpark Los Haitises und pflanzen unseren eigenen Kakaobaum. Zum Abschluss lassen wir die Seele an einem traumhaften Karibikstrand baumeln.

Tourencharakter
Zwar ist die Insel recht gebirgig, der Osten ist jedoch relativ flach. Deshalb führen unsere 8 mittelschweren Radtouren durch diesen Teil der Insel. Die Touren sind nicht allzu lang, dafür müssen einige hügelige Abschnitte überwunden werden. Lange und steile Anstiege fahren wir mit dem Bus. An Tag 4 geht es bei der Taldurchfahrt teilweise kurz und steil auf und ab. An 5 Tagen fahren wir auf asphaltierten Nebenstraßen, 3 Radtouren führen sowohl über Asphalt als auch über Naturstraßen (schmale, unbefestigte Feldwege).

1. Tag: Auf in die Karibik
Hinflug nach Santo Domingo. (2 Ü/F)

2. Tag: Santo Domingo
In den frühen Morgenstunden Begrüßung am Flughafen und Transfer zu unserem Altstadthotel in Santo Domingo. Nach einem späten Frühstück lernen wir die erste "europäische" Stadt in Amerika kennen. Hier wurde die erste Kathedrale gebaut, residierte der erste Gouverneur, der erste Bischof wurde hier geweiht und das erste Krankenhaus eröffnet. Die quirlige Millionenstadt hat eine Reihe von kulturellen, insbesondere auch architektonischen Sehenswürdigkeiten zu bieten: die historische Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) mit dem Palast des Diego Kolumbus, der Kathedrale und dem Parque Colón mit dem bronzenen Denkmal von Christoph Kolumbus. Wir spazieren durch die Calle de las Damas, die Damenstraße, und die bekannte Fußgängerzone El Conde mit ihren vielen Geschäften, Bars und Restaurants. (F)

3. Tag: ca. 36 km, Constanza
Bustransfer ins Landesinnere der Insel. Wir fahren über eine Bergstraße zum wissenschaftlichen Forschungsreservat Ebano Verde, wo der Ebano-Verde-Baum (grünes Ebenholz) in großer Anzahl wächst. Vom Aussichtsturm bei Alto de la Virgen genießen wir die beeindruckende Aussicht über das Cibao-Tal. Von hier aus geht es mit dem Rad weiter bis nach Constanza, einem Luftkurort auf 1.220 m Höhe. Der Ort liegt in einem fruchtbaren Hochtal mit großflächiger Landwirtschaft. (2 Ü/F)

4. Tag: ca. 15 km, Tal Constanza
Vom Hotel aus radeln wir durch das Tireo-Tal in die Berge hinein. Landwirtschaftlicher Anbau, Pinienwälder und tolle Ausblicke warten auf uns. Inmitten von Gemüseplantagen und Landwirtschaft erleben wir die Dominikanische Republik abseits vom Touristenstrom. (F, M)

5. Tag: ca. 45 km, Jarabacoa
Heute fahren wir mit dem Rad durch die wunderschöne Hügellandschaft um den El Mogote und weiter entlang eines kristallklaren Gebirgsflusses bis nach Jarabacoa. Der Ort liegt auf 600 m Höhe und ist umgeben von Pinienwäldern, Bergen und Tälern der Flüsse Rio Yaque del Norte und Rio Jimenoa. Das ganze Jahr über herrschen hier frühlingshafte Temperaturen. (2 Ü/F, M, A)

6. Tag: Zur freien Verfügung
Es werden viele abenteuerliche Sportarten im Ort angeboten. Wie wäre es mit einem fakultativen Ausflug wie z. B. River-Rafting, Canyoning oder einer Wanderung zu einem beeindruckenden Wasserfall? Genießen Sie die herrliche Frische in dieser wunderschönen Natur. (F, M, A)

7. Tag: ca. 39 km, Las Terrenas
Transfer nach Santiago, der reichsten und zweitgrößten Stadt des Landes. Das Cibao-Tal ist die landwirtschaftliche Schatzkammer der Insel. Hier werden Kaffee, Kakao, Tabak, Reis, Bananen, Mangos und Papayas angepflanzt. Wir besichtigen eine Zigarrenfabrik. In Moca, berühmt für sein Eisenbahndenkmal, steigen wir auf die Räder. Am Stadtrand von Salcedo passieren wir die Skulptur und das Museum der Tres Hermanas Mirabal. Durch ein fruchtbares Tal geht es weiter in Richtung San Francisco de Macoris. Wir besichtigen den Sendero de Cacao (Kakaoroute). Hier haben wir die einmalige Möglichkeit, auf der Kakaoplantage Hacienda La Esmeralda, welche weltweit bekannte Schokoladenfabriken beliefert, alles zu erfahren, von der Kakaobohne bis hin zur Schokoladenverarbeitung. Wir nehmen aktiv an der Ernte teil und pflanzen unseren eigenen Kakaobaum. Mit dem Zertifikat, welches wir erhalten, können wir jederzeit die Farm besuchen und sehen, wie unser Baum wächst und gedeiht. Selbstverständlich gehört auch eine Kakao- und Schokoladenverkostung zum Programm. (3 Ü/F, M).

8. Tag: Zur freien Verfügung
Genießen Sie diesen Tag am Strand. Der Strand ist naturbelassen und vereinzelt finden Sie Kokosnüsse im Sand. (F)

9. Tag: ca. 36 km, Las Galeras
Transfer nach El Limon. Radtour bis zur Strandpromenade des Orts Samaná. Weiter geht es entlang der Küste in Richtung Ostspitze der Halbinsel bis zum verschlafenen Fischerdorf Las Galeras. Transfer zurück zum Hotel. (F)

10. Tag: ca. 12 km, Los-Haitises-NP
Heute überqueren wir nochmals die Bergkette der Halbinsel Samaná bis zum Fischerdorf Sánchez. Von dort fahren wir mit dem Boot in den Nationalpark Los Haitises. Dieser ist eines der größten noch unberührten Areale feuchttropischen Urwalds in der Karibik. Entlang der Küste zieht sich ein gewaltiger grüner Mangrovengürtel und über 50 kleine Inseln bilden ein Labyrinth an Wasserwegen. Wir besichtigen eine Höhle und machen eine kurze Wanderung in diesem eindrucksvollen Nationalpark. Auf der anderen Seite der Bahia de Samaná verlassen wir das Boot in Sabana de la Mar. Über einen Naturweg erreichen wir das Naturparadies Paraiso Caño Hondo, wo unser schönes Ökohotel liegt. (1 Ü/F, A)

11. Tag: ca. 20 km, Bayahibe
Morgens bringt uns der Bus entlang der Küste nach Miches und weiter zum El Morro Pass. Von hier aus genießen wir einen wunderbaren Panoramablick auf die Bucht von Samaná und starten unsere Radtour in Richtung Südostküste und nach El Seibo. Transfer zum Hotel bei Bayahibe. Wer möchte kann die restliche Strecke ebenfalls per Rad zurücklegen. (4 Ü/AI)

12. Tag: ca. 38 km, La Romana
Heute unternehmen wir eine Tour quer durch die Zuckerrohrfelder und das Hinterland des Ostens der Insel. Vorbei an kleinen Dörfern durchqueren wir die riesigen Plantagen der ehemaligen Zuckerbarone. In La Romana befindet sich die mächtige Zuckerfabrik Central de la Romana, der größte Arbeitgeber weit und breit. (AI)

13. - 14. Tag: Entspannung am Strand
An den beiden letzten Tagen genießen wir das Strandleben der Karibikinsel. (AI)

15. Tag: Adiós
Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

16. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 6 unterschiedlichen 3- bis 4-Sterne-Hotels. Die letzten 4 Nächte verbringen wir in einem All-inclusive-Hotel direkt am weißen Sandstrand von Bayahibe.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Perle der Karibik
4310R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Kuba: Radreise (geführt)
· Trinidad - lebendiges Museum mit karibischem Flair
· Varadero - Entspannung am Karibik-Traumstrand
· Betreuung durch 2 deutschsprachige Reiseleiter

"Diese Insel ist wohl die Schönste, die Menschenaugen je gesehen haben" meinte bereits Christoph Kolumbus. Von ihrer Faszination hat die größte Karibikinsel bis heute nichts eingebüßt. Grund dafür ist sicherlich ihre wechselvolle Geschichte von spanischen Eroberern, Zuckerbaronen und Revolutionären, die sich in Havannas lebendiger Altstadt oder Trinidads kolonialem Charme widerspiegelt. Ein wunderbares Erlebnis - per Fahrrad das Land zu entdecken, abseits der Hauptrouten auf wenig befahrenen Straßen.

Tourencharakter
8 geführte Radtouren mit 15 bis 45 km Länge auf vorwiegend wenig befahrenen Nebenstraßen. Die Touren sind zwar nicht sehr lang, dafür aber hügelig. Es sind meist ein oder zwei anstrengendere Steigungen dabei, auch ein paar längere Abfahrten. Im Viñales-Tal radeln wir ca. 20 km auf einer etwas holprigen Erd-bzw. Schotterpiste, wofür die wunderschöne Umgebung des Tals entschädigt. Die Radtour am 5. Tag ist die anspruchsvollste der Reise. Wir beginnen mit einem längeren Anstieg und im Anschluss überwinden wir weitere Hügel. Jeder Anstieg belohnt uns mit einer phänomenalen Aussicht. Wem dies zu anstrengend ist, der nutzt einfach den Begleitbus, der während der Radtouren dabei ist.

1. Tag: Bienvenido en Cuba
Flug nach Havanna und Transfer zu unserem Hotel. (2 Ü)

2. Tag: Havanna
Orientierungsspaziergang durch die Altstadt Havannas (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt. (F, A)

3. Tag: ca. 15 km, Havanna
Per Rad entdecken wir die Stadtteile Miramar und Vedado. Wir radeln den Malecón entlang und an der Universität vorbei bis zur Plaza de la Revolución mit dem Abbild Che Guevaras. Anschließend bringt uns der Bus ca. 80 km nach Soroa. (2 Ü/F, A)

4. Tag: ca. 25 km, rund um Soroa
Die heutige Radtour führt uns von Soroa nach Las Terrazas in der Sierra Rosario. Die Einwohner der kleinen Kommune leben von der Holzwirtschaft und vom Ökotourismus. Fakultativ können wir am Nachmittag den berühmten Orchideengarten in Soroa besuchen. (F, A)

5. Tag: ca. 45 km, Tal von Viñales
Der Bus bringt uns ins Viñales-Tal (ca. 80 km). Hinter der Cueva de los Portales steigen wir auf das Rad und fahren nach Viñales, weltbekannt für den Tabakanbau. (3 Ü/F, M, A)

6. Tag: ca. 20 km, Viñales
Vormittags besuchen wir eine Tabakmanufaktur und eine Guavenlikörfabrik. Am Nachmittag radeln wir durch das malerische Tal von Viñales mit seinen bizarren Kalkkegelformationen zur riesigen Mural de la Prehistoria. (F, A)

7. Tag: ca. 30 km, Cayo Jutías
Mit dem Rad fahren wir nach Cayo Jutías. Die kleine Insel vor der Nordküste ist durch einen künstlichen Damm mit dem Festland verbunden. Karibische Traumstrände und kristallklares Wasser laden uns zum Baden ein. (F, M, A)

8. Tag: ca. 31 km, Cienfuegos
Transfertag: Der Bus bringt uns bis zur Krokodilfarm Criadero de Cocodrilo (ca. 360 km). Ein Besuch der Farm ist fakultativ möglich. Dort beginnt unsere Radtour (flach) an Mango- und Zuckerrohrplantagen vorbei nach Playa Larga. An dem Strandabschnitt Cueva de los Peces machen wir einen Badestopp. Hier holt uns der Bus ab und wir fahren ca. 110 km weiter zur Lagunenstadt Cienfuegos (UNESCO-Weltkulturerbe). Europäischen Emigranten verdankt die Stadt ihr französisches Flair. Das koloniale Zentrum zeigt eine einzigartige Architektur. (1 Ü/F, A)

9. Tag: ca. 40 km, Trinidad
Bustransfer in Richtung Trinidad (ca. 70 km). Von Playa Yaguanabo aus fahren wir die schöne Strecke zwischen Bergen und Meer mit dem Rad bis zur Halbinsel Ancón. Unser Hotel liegt außerhalb von Trinidad unmittelbar an der Küste. (3 Ü/AI)

10. Tag: Lebendiges Museum
Eine Stadtführung bringt uns die Geschichte Trinidads näher. Seit rund 20 Jahren UNESCO-Weltkulturerbe, bezaubert die Stadt auch heute durch ihre pastellfarbenen Häuser und die Kirchen und Klöster aus dem goldenen Zeitalter des Zuckerbooms. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wer mag, kann an einer fakultativen Rad-Wandertour zu Füßen der Sierra del Escambray (Dauer ca. 3 - 4 Std.) teilnehmen. (AI)

11. Tag: Bootsausflug
Eine Bootsfahrt sowie Schnorcheln und Baden auf Cayo Blanco stehen heute auf dem Programm. Karibik pur! (AI)

12. Tag: ca. 35 km, im Gebirge
Der Bus bringt uns in die wunderschöne Sierra del Escambray. Von einem herrlichen Aussichtspunkt aus radeln wir durch die wunderbare, hügelige Landschaft des Bergzuges bis Manicaragua (einige Steigungen und Abfahrten), wo der Bus für die Weiterfahrt nach Santa Clara wartet. Diese Radtour belohnt uns mit traumhaften Ausblicken. (Ü/F, A)

13. Tag: Varadero
Transfer nach Varadero (ca. 240 km). Auf der touristisch geprägten Halbinsel gönnen wir uns Erholung und Entspannung am 20 km langen weißen Karibik-Traumstrand. (2 Ü/AI)

14. Tag: Strand- und Relaxtag
Genießen wir einfach die Sonne, das Meer und die Lebensfreude dieser wunderbaren Insel! (AI)

15. Tag: Adiós
Transfer zum Flughafen (ca. 170 km) und Rückflug. (F)

16. Tag: Ankunft

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 7 verschiedenen Mittelklassehotels. In Havanna (2 Ü) wohnen wir in der Nähe der Altstadt. In Soroa (2 Ü), Santa Clara (1 Ü) und im schönen Viñales-Tal (3 Ü) sind wir in Hotels mitten im Grünen untergebracht. Von unserem Hotel in Cienfuegos (1 Ü) haben wir einen schönen Blick auf eine kleine Bucht, das Zentrum ist nur ca. 3 km vom Hotel entfernt. In der Nähe von Trinidad (3 Ü) übernachten wir in einem All-Inclusive-Hotel direkt am Meer. Das Hotel liegt ca. 10 km von Trinidad entfernt, der Sandstrand der Playa Ancón nur ca. 2 km. Die letzten zwei Nächte verbringen wir ebenfalls in einem All-Inclusive-Hotel in Varadero direkt am Karibikstrand.

Hinweise
Für die Einreise nach Kuba benötigen Sie eine Touristenkarte, die nicht im Reisepreis eingeschlossen ist. Die Karte wird von uns besorgt und kostet 25 EUR pro Person (Stand September 2017).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Kubas unbekannter Osten
4316R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Kuba: Radreise (geführt)
· Kubanische Lebensfreude und karibische Traumstrände
· Santiago de Cuba - die Wiege der kubanischen Musik
· Neuer Reiseverlauf 2018!
· Insiderreise mit Dirk Klüners

Der Osten Kubas ist noch immer touristisch wenig erschlossen, doch auch diese Region bietet viel Kultur und vor allem beeindruckende Natur. Santiago de Cuba, die Stadt der Revolution und Wiege der kubanischen Musik, gehört zu den Höhepunkten dieser Reise. In Baracoa, dem ältesten Ort Kubas, hat man das Gefühl, die Zeit sei stehen geblieben. Mit ein wenig Glück sehen wir auf unseren Radtouren den Nationalvogel Tocororo. Ganz sicher treffen wir aber auf lebensfrohe Kubaner, tropische Landschaften und karibische Traumstrände.

INSIDER DIRK KLÜNERS:
Der noch unbekannte Osten Kubas ist für mich immer wieder eine Radreise "für Entdecker". Diese Region bietet sowohl kulturell als auch geschichtlich viele Highlights, wie die Orte Baracoa und Santiago de Cuba. Hinzu kommt eine atemberaubende Natur - sicherlich eine der schönsten Landschaften in der gesamten Karibik.

Gut zu wissen
Für die Einreise nach Kuba benötigen Sie eine Touristenkarte, die nicht im Reisepreis eingeschlossen ist. Die Karte wird von uns besorgt und kostet 25 EUR pro Person (Stand Juli 2017).

Tourencharakter
Unsere 11 geführten Radtouren sind 15 bis 75 km lang und führen vorwiegend über wenig befahrene Nebenstraßen durch touristisch kaum erschlossene, ländliche Gebiete. Einige führen durch hügeliges Gelände, andere Teilstücke an der Küste entlang. Der Begleitbus ist immer dabei.

1. Tag: Bienvenido en Cuba
Flug nach Holguín. Hoteltransfer. (1 Ü/A)

2. Tag: ca. 30 km, Bayamo
Kleiner Stadtrundgang, Besuch einer Tabakfabrik und Radtour von Fray Benito nach Gibara. Transfer nach Bayamo. (1 Ü/F, A)

3. Tag: ca. 42 - 70 km, Manzanillo
Kleiner Rundgang durch die Stadt. Unsere Fahrradetappe bringt uns nach Yara. Per Transfer oder Rad zum Hafenstädtchen Manzanillo. (1 Ü/F, M, A)

4. Tag: ca. 75 km, Niquero
Bis nach Calicito fahren wir mit dem Rad auf kleinen Nebenstrecken und Sandwegen. Wir radeln an der Küste entlang nach Niquero. (1 Ü/F, M, A)

5. Tag: ca. 20 km, Santiago de Cuba
Nach einem Bustransfer fahren wir mit dem Rad an der Küste entlang bis Santiago de Cuba - die leidenschaftlichste Stadt Kubas. (2 Ü/F, M, A)

6. Tag: ca. 15 km, El Cobre
Transfer nach El Cobre mit seiner geschichtsträchtigen Wallfahrtskirche Caridad del Cobre. Radtour zurück nach Santiago und Besuch des Friedhofs. Nachmittags Zeit zur freien Verfügung in der Stadt. (F)

7. Tag: ca. 35 km, Baconao-Park
Transfer zum Playa Siboney und Radtour durch den Baconao-Park. Transfer zum nächsten Hotel an der Küste von Arroyo la Costa. (2 Ü/F, A)

8. Tag: ca. 25 km, Uvero
Radtour an der Küste entlang nach Uvero. Rücktransfer zum Hotel und freie Zeit am Strand. (AI)

9. Tag: ca. 15 km, Guantánamo
Transfer (ca. 3 Std.) nach Guantanamo. Radtour bergauf zum Zoologico de Piedra (Stein-Zoo, Eintritt fakultativ), wo uns ein grandioser Ausblick belohnt. (1 Ü/F, A)

10. Tag: ca. 45 km, Baracoa
Kurzer Bustransfer und Radtour entlang der malerischen Küste. Nach einem Transfer durch die Berge der Sierra de Guantánamo setzen wir die Radetappe weitere 25 Kilometer nach Baracoa, der ältesten Kolonialstadt Lateinamerikas, fort. (3 Ü/F, M)

11. Tag: ca. 20 km, Playa Maguana
Radtour zum weißen Traumstrand Playa Maguana. Badepause und Transfer nach Baracoa, wo wir das Flair der "ciudad primada" (erste Stadt) auf uns wirken lassen. (F)

12. Tag: ca. 30 km, Boca de Yumuri
Die leicht hüglige Radstrecke führt uns zur Flussmündung Boca de Yumuri. Besuch des gleichnamigen Fischerdörfchens und Gelegenheit eine Bootstour zu unternehmen (fakultativ). Rücktransfer nach Baracoa. (F)

13. Tag: Guardalavaca
Transfer zu unserem Hotel am Strand von Guardalavaca (ca. 250 km) - genau das Richtige zum Entspannen. (2 Ü/AI)

14. Tag: Zur freien Verfügung
... oder fakultative Radtour nach Banes? (AI)

15. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen Holguín und Rückflug. (F)

16. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in insgesamt 9 verschiedenen Mittelklassehotels, ggf. auch mal in Casas Particulares (Privathäuser, wo die Gruppe auf mehrere Häuser aufgeteilt wird).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mexiko - von Karibik-Stränden ins Maya-Land
4317R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Mexiko: Radreise (geführt)
· Traumhafte Karibik-Strände zum Entspannen
· Maya-Kultur zum Greifen nah: Uxmal, Chichén Itzá, Tulúm
· Lagune von Bacalar

"Viva Mexico!" Dieser frohlockende Ausruf wird Ihnen mit Sicherheit durch den Kopf schießen, wenn Sie mit einer eisgekühlten Margarita in der Hand auf das türkisblaue karibische Meer hinausblicken. Die Yucatán-Halbinsel wird Sie begeistern mit dem schier unermesslichen Reichtum an Natur, Kultur und Lebensfreude. Imposante Maya-Bauwerke und strahlend weiße Paradiesstrände bilden einen unvergesslichen Rahmen für unsere Radtouren. Lassen Sie sich vom Zauber des Maya-Landes überwältigen ...

Tipp
An einigen Tagen haben Sie die Möglichkeit, das kühle Nass einer Cenote zu genießen - ein kleines Highlights dieser Reise. Oder sind Sie schon einmal in einer mit Süßwasser gefüllten Höhle geschwommen?

Tourencharakter
Unsere 6 geführte Radtouren sind zwischen 41 und 68 km lang. Wir fahren auf wenig befahrenen, asphaltierten Nebenstraßen mit wenigen Höhenmetern. Lediglich an Tag 5 ist die Strecke etwas hügeliger. Bei vier Touren ist unser Begleitbus immer in der Nähe.

1. Tag: Bienvenido en México!
Flug nach Cancún und Transfer zu unserem Hotel. (1 Ü)

2. Tag: Transfertag nach Izamal
Bustransfer (ca. 225 km) ins Landesinnere der Yucatán-Halbinsel nach Izamal. Am Nachmittag machen wir eine kleine Stadtbesichtigung in Izamal. Typisch für Izamal sind die gelb-weiß getünchten Häuser. Im Ortszentrum befindet sich der wohl größte geschlossene Kirchplatz Mexikos. (1 Ü)

3. Tag: ca. 41 km, zu den Cenoten
Heute radeln wir von Izamal durch die Maya-Landschaft, vorbei an urigen Dörfern und durch die landestypische Natur nach Cuzama. Auf dem Gelände einer ehemaligen Hacienda besuchen wir verschiedene traumhafte Cenoten (mit Süßwasser gefüllte Höhlen). Von dort aus bringt uns der Bus (ca. 70 km) nach Mérida, unseren nächstem Standort. (1 Ü)

4. Tag: Uxmal
Vormittags Stadtbesichtigung in Mérida mit seinen sehenswerten Prachtbauten. Anschließend fahren wir mit dem Bus (ca. 80 km) nach Uxmal (UNESCO-Weltkulturerbe). Wir besichtigen die Ruinenstädte der Maya und besuchen die Licht- und Tonshow am Abend. Mit ihrem ovalen Grundriss ist die Pyramide des Zauberers das herausragende Monument in Uxmal. Transfer zu unserem Übernachtungsort Santa Elena in der Nähe von Uxmal. (2 Ü)

5. Tag: ca. 45 km, Maya-Stätte
Der Bus bringt uns nach Oxkutzcab, wo wir den Obst- und Gemüsemarkt besuchen. Anschließend geht es per Rad nach Loltún. Wir besichtigen die Höhlen, bevor wir mit dem Bus zu unserem Hotel in Santa Elena zurückfahren.

6. Tag: Chichén Itzá
Wir fahren mit dem Bus (ca. 200 km) durch viele kleine typische Dörfer bis zu unserem Hotel in der Nähe von Chichén Itzá. Wir besichtigen die berühmte Ruine Chichén Itzá (UNESCO-Weltkulturerbe). Chichén Itzá gehört zu den größten und am besten erhaltenen Maya-Stätten Yucatáns. (1 Ü)

7. Tag: ca. 50 km, Richtung Valladolid
Radtour vom Hotel durch das Maya-Land nach Tekom. Hier steigen wir in den Bus um und fahren nach Valladolid, wo wir Zeit haben, die Stadt zu besichtigen. (1 Ü)

8. Tag: Cobá & Tulum
Transfer nach Cobá. Nach dem Besuch der Ausgrabungsstätte fahren wir mit dem Bus weiter nach Tulum. (3 Ü)

9. Tag: Maya-Festung Tulúm
Heute geht es per Rad (ca. 3 km) zur schönen und einzigen Maya-Stätte am Meer, Tulúm. Besuch der archäologischen Anlage. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einem fakultativen Besuch des Parks Aktunchen? Oder lassen Sie doch einfach die Seele baumeln an dem herrlichen Sandstrand vor unserem Hotel.

10. Tag: ca. 50 km, Sian Ka’an
Eine kleine Radtour bringt uns nach Sian Ka’an, ein Biosphärenreservat. Diese relativ kurze Radtour führt durch die wunderschöne Landschaft des Reservates. Wer mag, kann zu einer fakultativen Kajaktour durch die Mangroven aufbrechen.

11. Tag: Lagune von Bacalar
Vormittags fahren wir mit dem Bus (ca. 210 km) nach Bacalar. Nachmittags haben wir Zeit zur freien Verfügung, um in der Lagune zu schwimmen oder mit dem Kajak zu fahren (fakultativ). (2 Ü)

12. Tag: ca. 64 km, Chetumal
Unsere heutige Radtour beginnt in Chetumal. Wir radeln nördlich zur Lagune Guerrero und wieder zurück nach Chetumal.

13. Tag: Playa del Carmen
Fahrt (ca. 275 km) nach Playa del Carmen mit Stopp an der Casa Cenote (Schwimmen oder Schnorcheln möglich). (2 Ü)

14. Tag: ca. 68 km, Isla Cozumel
Von unserem Hotel in Playa del Carmen fahren wir per Rad zum Fährhafen. Von dort aus setzen wir mit der Fähre über zur Isla Cozumel. Wir erkunden die kleine Insel mit dem Rad. Ein Highlight am letzten Tag ist die Umrundung der Raumhaften Insel Cozumel. Wunderschöne Strände und traumhafte, menschenleere Küstenabschnitte sowie abwechslungsreiche Landschaften erwarten uns.

15. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

16. Tag: Ankunft in Deutschland

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in verschiedenen Mittelklassehotels, teilweise mit Pool. Drei Nächte davon verbringen wir in einem Strandhotel in Tulúm, welches Sie mit seiner Lage direkt am weißen Sandstrand des karibischen Meeres begeistern wird.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Neuseeland - auf Panoramastraßen ans Ende der Welt
2202R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Neuseeland: Radreise (geführt)
· Zu den Highlights Neuseelands auf Nebenstraßen
· Vom Pazifikstrand bis zum Gletscherrand: die Vielfalt Neuseelands

Bergab vom Vulkan oder am Strand entlang, mit Blick auf Schneeberge oder durch das liebliche Farmland: Neuseeland ist ein Paradies für Radfahrer! Wir radeln an der Goldenen Bucht entlang - türkisblaues Meer, golden schimmert der Sand. Dann wechseln wir in die Alpen: Mal bergab vom verschneiten Ruapehu-Vulkan, mal über Viadukte einer ehemaligen Goldgräber-Bahn. Ständig wechseln die Farben und Landschaften. Die Vielfalt ist atemberaubend. Neuseeland ist ein grandioses Land. In drei Wochen erradeln wir die schönsten Panoramastrecken, die der Inselstaat zu bieten hat.

Gut zu wissen
Die ersten drei Termine im Frühjahr 2018 werden laut Reiseverlauf aus dem Jahreskatalog 2017 durchgeführt: 13.01. - 05.02.
03.02. - 26.02.
24.02. - 19.03.

In Neuseeland besteht Helmpflicht!

Planen Sie ca. 300 NZ$ pro Person für nicht inbegriffene Picknicks während der Radtouren und Abgaben für das Umweltministerium ein.

Tourencharakter
Die 14 Radetappen sind ca. 20 bis 65 km lang und bilden eine Mischung aus Tagestouren in flachem und leicht hügeligem Gelände und einigen wenigen Abschnitten in vorwiegend bergigen Gebieten mit einigen längeren Steigungen. Eine Besonderheit bildet die landschaftlich reizvolle und technisch leichte Abfahrt vom Ruapehu-Vulkan. Wir radeln meistens auf asphaltierten Nebenstraßen mit wenig Verkehr sowie auf dem Otago Rail Trail und dem "alps2ocean"-Radweg auf ausgebauten festen Schotterwegen. Das Begleitfahrzeug ist immer dabei. Wer möchte, kann somit die Radtouren verkürzen oder verlängern. Der Reiseleiter fährt das Begleitfahrzeug und wartet an den entscheidenden Punkten um Ihnen den Weg zu weisen, fährt mal vorweg oder auch hinterher - je nach Situation. Zusätzlich erhalten Sie von uns vorab die Tourenbeschreibungen und detailliertes Kartenmaterial für die Radetappen. Außerdem stellen wir Ihnen GPS-Daten zur Verfügung.

Reiseverlauf von Christchurch nach Auckland
Termin: 03.02. - 26.02.2018

1. - 2. Tag: Zum Ende der Welt

3. Tag: Welcome to Christchurch
Ankunft in Christchurch und Transfer zur Unterkunft. (2 Ü)
4. Tag: ca. 33 km, Christchurch
Übernahme der Räder und erste Radetappe Richtung Diamond Harbour mit herrlichen Aussichten auf Christchurch und den Pazifischen Ozean. Fähre nach Lyttelton. Stadtbesichtigung. (F)

5. Tag: ca. 65 km, Greymouth
Transfer (ca. 240 km) durch die Neuseeländischen Südalpen über den Arthurs Pass bis nach Jackson. Hier startet unsere Radetappe über den Lake Moana und entlang des Grey Rivers bis zu unserem Hotel in Greymouth. (1 Ü)

6. Tag: ca. 75 km, Okarito
Von Greymouth radeln wir über eine stillgelegte Bahntrasse zunächst an der Küste entlang. Danach geht es ins Landesinnere über einsame Farmwege und durch Regenwald zum Bergsee Lake Kaniere. Transfer (ca. 100 km) nach Okarito. (1 Ü)

7. Tag: ca. 65 km, Wanaka
Transfer zum Lake Matheson, in dem sich bei gutem Wetter die höchsten Berge Neuseelands spiegeln. Kleine Wanderung (ca. 1 Std.) am See. Transfer zum Haast Pass. Je nach Wetter- und Verkehrslage fahren wir entweder die Alpen mit dem Rad hinab bis zum Lake Wanaka oder radeln den Fluss entlang auf dem Havea River Trail bis Albert Town. Transfer nach Wanaka. Transfers ca. 260 km (1 Ü)

8. Tag: ca. 45 km, Queenstown
Radetappe von Wanaka zum Cardrona Hotel, erbaut 1863. Dann geht es weiter im Bus (ca. 90 km) bis Arrowtown, der alten Goldgräber-Stadt. Von hier radeln wir auf Nebenstraßen durch hügeliges Gelände nach Queenstown, dem Abenteuerspielplatz der Kiwis. (2 Ü)

9. Tag: Freier Tag in Queenstown
Queenstown bietet viele fakultative Möglichkeiten, z. B. Bungee Jumping, eine Bootstour über den Lake Wakatipu oder einen Ausflug zum Milford Sound, dem 8. Weltwunder im Fjordland Nationalpark. Auch ein gemütlicher Stadtbummel oder eine Wanderung sind möglich.

10. Tag: ca. 45 km, Otago Rail Trail
Auf einer zum Radweg ausgebauten alten Goldgräber-Bahnstrecke radeln wir durch Zentral-Otago. Es geht über Viadukte mit herrlichem Blick auf die Landschaft. Transfer (ca. 150 km) nach Ranfurly. (1 Ü)

11. Tag: ca. 60 km, Otago Rail Trail
Radtour von Ranfurly über Hyde nach Middelmarch und Transfer zum Fischerdorf Moeraki. Auf dem Weg bietet sich die Möglichkeit in der Region von Macraes Flat einen Blick in die größte Goldmine Neuseelands zu werfen. Per Bus fahren wir (ca. 120 km) zum Leuchtturm und wandern zu einer Pinguin-Kolonie. Die Gelbaugen-pinguine sind die seltensten Pinguine der Welt und kommen nur im Süden Neuseelands vor. (1 Ü)

12. Tag: ca. 55 km, Twizel
Kurzer Transfer und Wanderung zu den Moeraki Boulders. Direkt am Meer und auf Nebenstraßen radeln wir nach Oamaru und nach einem Stopp weiter ins "High Country" durch eine malerische Hügellandschaft. Hier wurden Filmszenen für die Hobbit-Filme "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" und "Der Hobbit - Smaugs Einöde" von Peter Jackson gedreht. Kurz vor dem Ort Kurow können wir fakultativ (je nach Öffnungszeit) eine Weinfarm besuchen, die bekannt für ihre exzellenten Weine wie Pinot Noir und Sauvignon Blanc ist. Diesen Wein mit seinem typisch tropisch-fruchtigen Geschmack gibt es nur in dieser Gegend. Transfer (ca. 150 km) zu unserem heutigen Endziel Twizel im Mt. Cook Nationalpark. (1 Ü)

13. Tag: ca. 50 km, Methven
Radtour direkt vom Hotel zum Bergsee Pukaki, wo sich bei gutem Wetter ein sagenhafter Ausblick auf Mt. Cook/ Aoraki bietet. Am Ufer des Lake Pukaki geht es mit dem Rad weiter bis zum Wasserkanal des Lake Tekapo. Alternativ: Transfer nach Fairly und Radtour auf Nebenstraßen bis Geraldine. Bustransfer (ca. 250 km) nach Methven am Mt. Hutt. Wer möchte, kann vor Methven noch einmal aufs Rad steigen und weitere 25 km zur Unterkunft fahren. (1 Ü)

14. Tag: ca. 60 km, Hanmer Springs
Radtour mit Ausblicken auf den Mt. Hutt und Abfahrt in die Rakaia-Schlucht. Ab Darfield geht es weiter im Bus (ca. 250 km) durch die Canterbury Plains bis zum Thermalbad Hanmer Springs. Wer will, kann dort - unter dem Kreuz des Südens - ein wohltuendes Bad (fakultativ) in den heißen Quellen genießen. (1 Ü)

15. Tag: ca. 50 km, Takaka
Transfer ins Motueka-Tal. Am Motueka-Fluss entlang fahren wir auf unseren Rädern nach Motueka. Transfer zur Golden Bay nach Takaka. Transfers ca. 340 km. (3 Ü)

16. Tag: ca. 30 km, Golden Bay
Wir radeln an den herrlichen Stränden der Golden Bay entlang. Von Puponga kurzer Bustransfer durch Farmland. Wanderung (ca. 1 Std.) zum Wharaiki Beach (beliebtestes Fotomotiv). Transfer nach Takaka.

17. Tag: Freier Tag
Der Abel Tasman National Park mit seinen goldenen Stränden gilt bei vielen als Inbegriff des Paradieses. Es bieten sich zahlreiche, fakultative Möglichkeiten, z. B. eine Tageswanderung auf dem Abel Tasman Coast Track, einem der beliebtesten Wanderwege Neuseelands (ca. 3 - 4 Std.), eine weitere Radtour sowie eine Boots- oder eine Kajaktour auf dem Meer. Oder lassen Sie doch einfach die Seele baumeln bei einem Badetag am Strand.

18. Tag: Picton
Busfahrt (ca. 220 km) nach Picton durch das Weinanbaugebiet der Marlborough-Region. Fähre von Picton nach Wellington auf die Nordinsel. Stadtrundfahrt in Wellington. (1 Ü)

19. Tag: ca. 20 km, Taupo
Am frühen Morgen fahren wir zum Tongariro-Nationalpark. Abfahrt mit dem Rad vom Ruapehu-Vulkan nach Ohakune (Vulkanabfahrt wetterbedingt). Transfer nach Taupo. Transfers ca. 340 km. (1 Ü)

20. Tag: ca. 28 km, Coromandel
Transfer (ca. 260 km) nach Whenuakite. Wir radeln von Hot Water Beach zur Cathedral Cove. Kurze Wanderung zur Höhle (ca. 1 1/2 Std.). Über Cooks Beach radeln wir zur Ablegestelle der Personenfähre. Kurze Überfahrt nach Whitianga. (2 Ü)

21. Tag: Freier Tag in Whitianga
Whitianga liegt direkt am Meer und ist der ideale Ort für einen freien Tag. Folgende fakultative Möglichkeiten gibt es: Radtour auf der Coromandel Halbinsel, Boots- und Kajaktouren, Strandwanderungen oder Baden.

22. Tag: ca. 50 km, Auckland
Transfer nach Miranda und Radtour an der Küste des Hauraki-Golfes. Unsere Reise endet am späten Nachmittag in Auckland mit Abgabe der Räder und Transfer zum Hotel. Transfers ca. 160km. (1 Ü/F, A)

23. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Heimflug.
24. Tag: Ankunft

Reiseverlauf von Auckland nach Christchurch (umgekehrter Reiseverlauf)
Termine: 13.01. - 05.02.2018 und 24.02. - 19.03.2018 (Verlauf siehe Reiseinformation)

Reiseverlauf von Christchurch nach Auckland
Termine: 19.10 - 11.11.2018 und 21.12.18 - 13.01.19

1. - 2. Tag: Ans Ende der Welt

3. Tag: Welcome to Christchurch
Ankunft in Christchurch und Transfer zur Unterkunft. Je nach Ankunftszeit machen wir eine kleine Stadtrundfahrt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 65 km, Greymouth
Transfer (ca. 240 km) durch die Neuseeländischen Südalpen über den Arthurs Pass bis nach Jackson. Hier startet unsere Radetappe über den Lake Moana und entlang des Grey Rivers bis zu unserem Hotel in Greymouth. (1 Ü) Tipp: Greymouth ist bekannt für seinen wilden Strand mit Treibholz. Unternehmen Sie bei Sonnenuntergang einen Spaziergang an der Tasmanischen See. Der Strand ist von Ihrer Unterkunft leicht zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar.

5. Tag: ca. 65 km, Okarito
Transfer nach Hokitika, wo unsere Radetappe ins Alpenvorland startet. Über einsame Farmwege und durch Regenwald radeln wir zum Bergsee Kaniere. Transfer nach Okarito ca. 125 km. (1 Ü/F)

6. Tag: Wanaka
Vormittags nehmen wir uns Zeit an der schönen Okarito-Lagune. Wie wäre es mit einer fakultativen Bootsfahrt oder einer Wanderung zu einem tollen Aussichtspunkt? Anschließend fahren wir weiter über dem Haast Pass zum Ort Wanaka am gleichnamigen See gelegen. Transfer ca. 260 km. (1 Ü)
7. Tag: ca. 55 km, Queenstown
Radetappe entlang des Lake Wanaka zum bekannten Cardrona Hotel, erbaut 1863. Dann geht es weiter im Bus (ca. 95 km) über die alte Goldgräber-Stadt Arrowtown bis nach Queenstown, dem Abenteuerspielplatz der Kiwis. (2 Ü)

8. Tag: Freier Tag in Queenstown
Queenstown bietet viele fakultative Möglichkeiten, z. B. Bungee Jumping, eine Bootstour über den Lake Wakatipu oder einen Ausflug zum Milford Sound, dem 8. Weltwunder im Fjordland Nationalpark. Auch ein gemütlicher Stadtbummel oder eine Wanderung sind möglich.

9. Tag: ca. 45 km, Otago Rail Trail
Auf einer zum Radweg ausgebauten alten Goldgräber-Bahnstrecke radeln wir durch Zentral-Otago. Es geht über Viadukte mit herrlichem Blick auf die Landschaft. Transfer (ca. 150 km) nach Ranfurly. (1 Ü)

10. Tag: ca. 60 km, Otago Rail Trail
Radtour von Ranfurly über Hyde nach Middlemarch und Transfer zum Fischerdorf Moeraki. Auf dem Weg bietet sich die Möglichkeit in der Region von Macraes Flat einen Blick in die größte Goldmine Neuseelands zu werfen. Per Bus fahren wir (ca. 120 km) zum Leuchtturm und wandern zu einer Pinguin-Kolonie. Die Gelbaugenpinguine sind die seltensten Pinguine der Welt und kommen nur im Süden Neuseelands vor. (1 Ü)

11. Tag: ca. 55 km, Twizel
Kurzer Transfer und Wanderung zu den Moeraki Boulders. Danach Fahrt zum Startpunkt der heutigen Radetappe. Diese führt uns auf den "alps2ocean"-Radweg ins High Country. Hier wurden Filmszenen für die Hobbit-Filme "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise" und "Der Hobbit - Smaugs Einöde" von Peter Jackson gedreht. Kurz vor dem Ort Kurow können wir fakultativ (je nach Öffnungszeit) eine Weinfarm besuchen, die bekannt für ihre exzellenten Weine wie Pinot Noir und Sauvignon Blanc ist. Diesen Wein mit seinem typisch tropisch-fruchtigen Geschmack gibt es nur in dieser Gegend. Bei schlechtem Wetter ist der Radweg nicht befahrbar und es wird eine Alternativstrecke geradelt. Transfer (ca. 150 km) nach Twizel im Mt. Cook Nationalpark. (1 Ü)

12. Tag: ca. 50 km, Methven
Radtour direkt vom Hotel zum Bergsee Pukaki, wo sich bei gutem Wetter ein sagenhafter Ausblick auf Mt. Cook/ Aoraki bietet. Am Ufer des Lake Pukaki geht es mit dem Rad weiter bis zum Wasserkanal des Lake Tekapo. Alternativ: Transfer nach Fairly und Radtour auf Nebenstraßen bis Geraldine. Bustransfer (ca. 250 km) nach Methven am Mt. Hutt. Wer möchte, kann vor Methven noch einmal aufs Rad steigen und weitere 25 km zur Unterkunft fahren. (1 Ü)

13. Tag: ca. 55 km, Hanmer Springs
Radtour direkt von der Unterkunft aus mit Ausblicken auf den Mt. Hutt und Abfahrt in die Rakaia-Schlucht. Ab Darfield geht es weiter im Bus (ca. 170 km) durch die Canterbury Plains bis zum Thermalbad Hanmer Springs. Wer will, kann dort - unter dem Kreuz des Südens - ein wohltuendes Bad (fakultativ) in den heißen Quellen genießen. (1 Ü)

14. Tag: ca. 50 km, Takaka
Transfer ins Motueka-Tal. Am Motueka-Fluss entlang fahren wir auf unseren Rädern nach Motueka. Transfer zur Golden Bay nach Takaka. Transfers ca. 340 km. (3 Ü)

15. Tag: ca. 50 km, Golden Bay
Wir radeln an den herrlichen Stränden der Golden Bay entlang. Von Puponga kurzer Bustransfer durch Farmland. Wanderung (ca. 1 Std.) zum Wharariki Beach (beliebtestes Fotomotiv). Transfer nach Takaka.

16. Tag: Freier Tag
Der Abel Tasman Nationalpark mit seinen goldenen Stränden gilt bei vielen als Inbegriff des Paradieses. Es bieten sich zahlreiche, fakultative Möglichkeiten, z. B. eine Tageswanderung auf dem Abel Tasman Coast Track (ca. 3 - 4 Std.), eine weitere Radtour sowie eine Boots- oder eine Kajaktour auf dem Meer. Oder lassen Sie doch einfach die Seele baumeln bei einem Badetag am Strand.

17. Tag: Picton
Busfahrt (ca. 220 km) nach Picton durch das Weinanbaugebiet der Marlborough-Region. Fähre von Picton nach Wellington auf die Nordinsel. (1 Ü)

18. Tag: ca. 20 km, Taupo
Am frühen Morgen fahren wir zum Tongariro-Nationalpark. Abfahrt mit dem Rad vom Ruapehu-Vulkan nach Ohakune (Vulkanabfahrt wetterbedingt). Transfer nach Taupo. Transfers ca. 340 km. (1 Ü)

19. Tag: ca. 32 km, Rotorua
Nach einem kurzen Transfer startet unsere Radetappe zu einem privaten Thermalpark, der noch heute im Besitz einer Maori Familie ist. Mit der Fähre geht es zum Ausgangspunkt unserer kleinen Wanderung (ca. 1,5 Std.) entlang blubbernder Schlammtümpel, farbenprächtiger Krater und brodelnder Geysire. Den Tag beenden wir im Ort Rotorua, dem Zentrum der Maori-Kultur. Am Abend besteht die Möglichkeit (fakultativ) ein Maoridorf zu besuchen, wobei man viel über die Lebensweise der Ureinwohner Neuseelands erfährt. Transfer ca. 95 km. (1 Ü)

20. Tag: ca. 28 km, Coromandel
Transfer (ca. 195 km) nach Whenuakite. Wir radeln von Hot Water Beach zur Cathedral Cove. Kurze Wanderung zur Höhle (ca. 1 1/2 Std.). Über Cooks Beach radeln wir zur Ablegestelle der Personenfähre. Überfahrt nach Whitianga. (2 Ü)

21. Tag: Freier Tag in Whitianga
Whitianga liegt direkt am Meer und ist der ideale Ort für einen freien Tag. Folgende fakultative Möglichkeiten gibt es: Radtour auf der Coromandel Halbinsel, Boots- und Kajaktouren, Strandwanderungen oder Baden.

22. Tag: ca. 50 km, Auckland
Transfer nach Miranda und Radtour an der Küste des Hauraki-Golfes. Unsere Reise endet am späten Nachmittag in Auckland mit Abgabe der Räder und Transfer zum Hotel. Transfers ca. 160 km. (1 Ü/A)

23. Tag: Rückreise
Flughafentransfer und Heimflug. (F)

24. Tag: Ankunft

Reiseverlauf von Auckland nach Christchurch (umgekehrter Reiseverlauf)
Termin: 11.11. - 04.12.2018 (Verlauf siehe Reiseinformation)

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in Mittelklassehotels oder Motels. In Okarito verbringen wir eine Nacht in Gästehäusern mit Gemeinschaftsbädern. In Moeraki und Ranfurly werden Dusche und WC gemeinsam von 2 Zimmern genutzt.

Hinweise
Einige Termine finden mit umgekehrtem Reiseverlauf von Auckland nach Christchurch statt:
07.01. - 30.01.2017
18.02. - 13.03.2017
04.11. - 27.11.2017
13.01. - 05.02.2018
24.02. - 19.03.2018
Die ersten Termine im Fühjahr 2018 werden laut Reiseverlauf aus dem Jahrekatalog 2017 durchgeführt:
13.01., 03.02., 24.02.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Albanien - durch die unbekannte Schönheit des Balkans
5563R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Albanien: Radreise (geführt)
· UNESCO-Weltkulturerben Gjirokastër und Butrint
· Panoramaberge und weite Traumtäler

Albanien zählt noch zu den unberührtesten Flecken Europas. Wir erleben die schneebedeckte Bergwelt, traumhafte Küsten und urige Dörfer. Entlang reizender Nationalparks radeln wir zu den Thermalquellen Lengarica, durch spektakuläre Schluchten wie das märchenhafte Vjosa-Tal und erreichen die Riviera Albaniens am Ionischen Meer. Unterwegs treffen wir auf die "Stadt der Steine" Gjirokastër mit seinen osmanischen Häusern und besichtigen die Ruinen in Butrint, welche den UNESCO-Welterbestätten angehören. Die kulinarischen Köstlichkeiten und die Gastfreundschaft der Albaner geben dem unbekannten Juwel im Balkan den letzten Schliff.

Tourencharakter
Die 7 Radetappen sind zwischen 30 und 69 km lang und wechseln zwischen flachem und hügeligem Gelände. Wir fahren auf asphaltierten National- und Landstraßen mit geringem Verkehrsaufkommen und unterschiedlichen Straßenbelegen von neu geteert bis hin zu gelegentlich kleineren Schlaglöchern.

1. Tag: Anreise nach Tirana
Ankunft im Hotel und Abendessen. (1 Ü)

2. Tag: ca. 41 km, Ohridsee
Transfer (ca. 110 km) zum größten See Albaniens. Von hier aus radeln wir mit Seeblick zum Hotel nahe Pogradec, das direkt am Ufer liegt. Nachmittags geht es auf einen Abstecher nach Mazedonien mit Besichtigung des Sveti-Naum-Klosters, welches, wie der See, eine Stätte des UNESCO-Welterbes ist. (1 Ü)

3. Tag: ca. 51 km, Korçë
Heute radeln wir hoch auf ein Plateau und haben einen herrlichen Ausblick auf den Ohridsee. Wir fahren entlang bunter Blumenwiesen, sanfter Hügel und uriger Dörfer nach Korçë: Anschließend Stadtbesichtigung mit Abendessen in der Stadt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 37 - 50 km, Germenj-NP
Nach einem kurzen Transfer steigen wir auf unsere Räder, verlassen allmählich die landwirtschaftlich geprägte Gegend und radeln in das Herz des Gramoz-Bergmassivs im Germenj-Nationalpark. Auf Serpentinenstraßen fahren wir hoch zur Alm über den Barmash-Pass. Ein sportlicher Aufstieg ist hier zu bewältigen. Wir nächtigen in Holzhütten inmitten der idyllischen Sotira Farm. (1 Ü)

5. Tag: ca. 60 km, Përmet
Auf unserer heutigen Etappe erleben wir die wohl mit Abstand atemberaubendste Bergkulisse unserer Radreise. Mächtig thront die Nemercka-Bergkette über dem Vjosa-Fluss. Ein Abstecher zu den berühmten Thermalquellen und eine kleine Entspannung im Wasser lohnen sich in jedem Fall. (1 Ü)

6. Tag: ca. 46 km, Gjirokastër
Auf unseren Rädern verlassen wir allmählich die Vjosa-Schlucht entlang des Flusses. Der Bus fährt uns weiter nach Gjirokastër. Wir laufen auf kopfsteingepflasterten Gassen zur Burg und genießen die Aussicht auf die Stadt mit ihren osmanischen Steinhäusern. (1 Ü)

7. Tag: ca. 69 km, Albanische Riviera
Nach einem kurzen Transfer beginnt unsere Radtour am Muzina-Pass. Wir fahren durch das Drinotal zur historischen Ruinenstadt Butrint, die exponiert an einer Lagune erbaut wurde. Weiter radeln wir entlang der Küste zur Hafenstadt Sarandë. (1 Ü)

8. Tag: Freier Tag in Himarë
Nach dem Frühstück bringt uns der Bus nach Himarë. Unterwegs besuchen wir die Ali-Pasha-Festung. Baden und Erholen, die Ortschaft Himarë besuchen, oder zur wunderschönen Bucht "Porto Palermo" radeln. (1 Ü)

9. Tag: ca. 30 km, Vlorë
Der Bus bringt uns auf den Llogara-Pass im gleichnamigen Nationalpark auf ca. 1.030 m Höhe. Von hier aus lassen wir unseren Blick über die Weite des Ionischen Meeres schweifen. Auf Serpentinenstraßen rollen wir auf unseren Rädern hinuntenr zum Hotel in Vlorë. (1 Ü)

10. Tag: Abreise
Transfer (ca. 160 km) zum Flughafen Tirana und Rückflug nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
In den 4-Sterne-Hotels in Tirana und Korçë und im 2-Sterne-Hotel in Gjirokastër übernachten wir in Stadtzentren, in Pogradec liegt das 4-Sterne-Hotel direkt am Ohridsee. Am Gramoz-Bergmassiv übernachten wir in urigen Holzhütten. Hier und ggf. in Vlorë teilen sich zwei Zimmer ein Bad. In der Nähe von Permët nächtigen wir in einem am Fluss gelegenen Gästehaus. In Sarandë, Himarë und Vlorë liegen alle drei Hotels am Ionischen Meer.
Unsere Reise beinhaltet Vollpension. Mittags kehren wir unterwegs in ausgewählte Restaurants ein. Abends essen wir in den Hotels, an Tag 3 in einem Restaurant in der Stadt. Auch Vegetarier kommen nicht zu kurz.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Große Baltikum-Rundreise - Estland, Lettland, Litauen
5505R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Estland: Radreise (geführt)
· Kulturhauptstädte Tallinn und Riga
· Unberührte Natur: Lahemaa-Nationalpark und Gauja-Nationalpark

Diese Rundreise führt durch alle drei baltischen Staaten. Neben den einmaligen Naturschönheiten besuchen wir Hansestädte wie Tallinn und Riga, die auf eine lange Geschichte zurückblicken und durch sehenswerte Altstädte beeindrucken. Wir finden in dieser lieblichen Landschaft mit Seen, Inseln und bewaldeten Hügeln eine große Mannigfaltigkeit seltener Blütenpflanzen. Die Kurische Nehrung mit ihren gewaltigen Wanderdünen, das auf schmaler Landzunge erbaute Nida und das Thomas-Mann-Haus gehören unter anderem zu unseren Zielen.

Tourencharakter
Die 8 Radtouren finden in flachem und leicht hügeligem Gelände statt. Die Etappen liegen bei ca. 18 bis 40 km. Das Verkehrsaufkommen ist mäßig, teilweise sind wir auch auf etwas stärker befahrenen Straßen unterwegs. Eine Wanderung (ca. 2 Std.) im Gauja-Nationalpark rundet das Programm ab.

1. Tag: Abreise von Kiel
Individuelle Anreise nach Kiel und Abfahrt mit der Fähre nach Klaipeda. (1 Ü auf der Fähre)

2. Tag: Ankunft in Klaipeda
Abends Ankunft in der ehemaligen Hauptstadt des Memelgebietes. Der Bus bringt uns vom Hafen ins Hotel. (1 Ü)

3. Tag: ca. 25 km, Kurland
Transfer nach Kurland. Erste Radtour in die Umgebung von Aizpute. Die Ruinen einer Ordensburg lassen die kulturelle Vielfalt der Region sichtbar werden. (1 Ü)

4. Tag: ca. 40 km, Riga
Die heutige Tour führt zum breitesten Wasserfall Lettlands in die malerische Kleinstadt Kuldiga. Bei Sabile erfahren wir etwas über den nördlichsten Weinberg der Welt. Bustransfer nach Riga. (2 Ü)

5. Tag: ca. 28 km, Jurmala
Vormittags lernen wir bei einem Rundgang Rigas Altstadt kennen. Mit dem Rad fahren wir ins lettische Ostseebad Jurmala, bekannt für seine mondänen Holzvillen und kilometerlangen, breiten Sandstrände.

6. Tag: Transfertag Riga - Tallinn
Mehrstündiger Bustransfer nach Tallinn (ca. 310 km). Wir lernen die Altstadt Tallinns (UNESCO-Welterbe) auf einer Stadtführung kennen. (2 Ü)

7. Tag: ca. 20 km, Tallinn
Nachdem wir morgens das das estnische Parlament besucht haben, radeln wir entlang der Ostsee. Wir besichtigen die Sängertribüne und die Ruinen des Klosters Brigitta. Der Nachmittag bietet Zeit für einen Bummel durch die schöne Altstadt.

8. Tag: ca. 30 km, Lahemaa-NP
Wir fahren mit dem Bus in den Lahemaa-Nationalpark. Dort radeln wir bis zum Gutshof, wo wir die Nacht verbringen. Wer möchte, kann am Abend zuschauen, wie estnische Spezialitäten zubereitet werden. (1 Ü)

9. Tag: ca. 30 km, Otepää
Radtour vom Nationalpark nach Rakvere. Von dort bringt uns der Bus nach Otepää. Kurzer Zwischenstopp in Tartu, Estlands Zentrum für Bildung und Kultur. (1 Ü)

10. Tag: ca. 40 km, Sigulda
Durch das südestnische Hügelland von Otepää geht es über Sangaste nach Valga. Per Bus weiter bis nach Sigulda. (2 Ü)

11. Tag: Wandern im Gauja-NP
Unsere Wanderung (Gehzeit: ca. 2 Std.) startet in der Nähe von Ligatne. Der Weg schlängelt sich durch das malerische Urstromtal der Amata, entlang blühender Wiesen und durch die urwüchsige Natur des Gauja-Nationalparks.

12. Tag: Transfertag
Es geht nach Nida auf die Kurische Nehrung. (2 Ü)

13. Tag: 40 km, Kurische Nehrung
Eine ausgedehnte Radtour über die Kurische Nehrung erwartet uns. Wir lernen eine der größten Wanderdünen Europas sowie das Thomas-Mann-Haus kennen.

14. Tag: Fährüberfahrt
Kurzer Stadtrundgang in Klaipeda und die Möglichkeit für letzte Besorgungen. Abends läuft die Fähre in Richtung Kiel aus. (1 Ü auf der Fähre)

15. Tag: Rückfahrt
Ankunft in Kiel.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten meist in kleinen Hotels oder Gästehäusern. In Riga und Tallinn verbringen wir den Aufenthalt in 3- und 4-Sterne-Stadthotels, in Tallinn in der Nähe des Zentrums und in Riga im Zentrum (Ü = Übernachtung).

Hinweise
· Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
ab DB-Heimatbahnhof nach Kiel Hbf und zurück
2. Klasse 90 EUR
1. Klasse 140 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Flandern - ländliche Idylle mit Meer
5701R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Belgien/Flandern: Radreise (geführt)
· Weltkulturerbe im mittelalterlichen Brügge
· Einfache Radtouren von Brügge bis ans Meer
· Gent - eine der schönsten Städte des Königreichs Belgien

Ein idealeres Radziel als das belgische Flandern ist kaum vorstellbar. Unzählige, kaum befahrene Nebenstraßen, dazu Radwege und alte Treidelwege entlang von Kanälen und Flüssen sind in einem dichten Radwegenetz verbunden. Weiße Polderdörfer, endlose flache Wiesen, die von gebogenen Kopfweiden gesäumt sind, träge dahinfließendes Wasser, lange Sandstrände und geschützte Dünenlandschaften bilden die idyllische Kulisse des Umlandes, während die fast autofreien Innenstädte von Brügge und Gent mit ihrem reichen historischen Bauerbe unbestritten die Höhepunkte bilden.

Tourencharakter
Die 4 Radtouren sind zwischen 48 und 54 km lang. Sie führen durch flaches Gelände, über asphaltierte Nebenstraßen und meist befestigte Radwege.

1. Tag: Willkommen in Brügge
Individuelle Anreise nach Brügge.

2. Tag: ca. 49 km, Umland
Südwestlich von Brügge liegen der grüne Stadtpark Beisbroek und der Schlosspark Tudor, durch die unsere heutige Etappe führt. Die waldreiche Gegend war immer die bevorzugte Heimat des Adels und der Reichen, wovon zahlreiche Schlösser und Burgen zeugen, die auf unserem Weg liegen.

3. Tag: Brügge
Brügge ist so schön ... Erkunden Sie die mittelalterliche Stadt mit prächtigen Gebäuden, hohen Kirchtürmen und lauschigen Grachten. Typisch für flämische Städte aus dem Mittelalter ist der Belfried: ein hoher Turm, Symbol für Freiheit und Reichtum. Für Brügge ist er zum Wahrzeichen der Stadt geworden.

4. Tag: ca. 42 km, Blankenberge
Von Brügge aus radeln wir durch sanfte Polderlandschaften zum Badeort Blankenberge, der mit Geschäften und einem langen Strand zu einer Pause einlädt. Zurück geht es über den Flandern-Radweg, der zunächst nach Lissewege führt, eines der schönsten Dörfer Flanderns mit Backsteingotik und mächtiger Kirche. Im viel besuchten Damme dreht sich alles um Till Eulenspiegel, der hier gelebt hat.

5. Tag: ca. 55 km, Bulskampsveld
Durch kleine Dörfer südlich von Brügge geht es zum größten geschlossenen Waldgebiet Westflanderns, dem Bulskampsveld, natürlich auch mit Kastell. Der Rückweg führt vorbei an stillen Kanälen und über endlos weite Weiden.

6. Tag: Gent
Mit der Bahn fahren wir nach Gent, eine der schönsten Städte Belgiens. Hier haben wir den ganzen Tag Zeit uns die Highlights der Stadt auf eigene Faust anzuschauen oder einfach nur durch die Stadt zu bummeln. Rückfahrt mit der Bahn.

7. Tag: ca. 48 km, am Meer
Nur wenige Kilometer gen Norden und schon sind wir wieder am Meer. Dieses Mal fahren wir nach De Haan, Belgiens schönstem Küstenort mit einigen Gebäuden aus der Belle Époque. Weiter geht es entlang endloser Dünenlandschaften bis nach Bredene, einem Vorort von Oostende. Hier beginnt der Oostende-Gent-Kanal, an dem wir nun von Westen kommend nach Brügge zurückfahren.

8. Tag: Rückreise
Rückreise per Bahn oder individuell.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Das Vier-Sterne-Hotel Velotel verfügt über eine Bar, einen Fitnessraum und eine Sauna. In der hauseigenen Brasserie "O’Vélo" wird das Frühstücksbüfett und das Abendessen serviert.

Zimmer:
120 moderne Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Klimaanlage, Minibar, TV, Safe, WLAN

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und 3-Gang-Abendessen (ggf. auch Abendbüfett)

Lage:
Das Hotel liegt am Stadtrand von Brügge (ca. 3 km mit dem Rad zum Grote Markt/Stadtzentrum Brügge).

Hinweise
· Eigenanreise

Bahnreise:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Brügge und zurück, jeweils über Aachen Hbf und Brüssel
· 2. Klasse 195 EUR
· ab Aachen Hbf nach Brügge und zurück, jeweils über Brüssel
· 2. Klasse 105 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Anreise mit dem eigenen Pkw:
· Kostenloser Hotelparkplatz für die Dauer der Radreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Radlerparadies Kopenhagen und Seeland
5201R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Dänemark/Kopenhagen/Seeland: Radreise (geführt)
· Fahrradmetropole Kopenhagen, eine Symbiose zwischen Geschichte und Moderne
· Radeln durch urige Dörfer und entlang reizender Küsten
· Kulinarische Genüsse und kulturelle Eindrücke im Hinterland

Gut zu wissen
Gern können Sie die Fluganreise nach Kopenhagen über uns buchen. Angebote auf Anfrage!

Tourencharakter
Die 5 Radtouren sind zwischen 20 und 60 km lang. Die Radetappen führen vorwiegend über asphaltierte Radwege sowie verkehrsarme Landstraßen und Feldwege. Kürzere Abschnitte folgen auch Hauptstraßen. Insgesamt erwarten uns wenige Steigungen, da die Region relativ flach ist.

1. Tag: Willkommen in Dänemark!
Individuelle Anreise nach Kopenhagen. Je nach Ankunftszeit bietet sich noch ein Bummel durch die Stadt an. (2 Ü)

2. Tag: ca. 20 km, Kopenhagen
Heute erleben wir die Radhauptstadt auf dem Fahrradsattel und tauchen in das dänische Leben ein. Vorbei an schicken Cafés bestaunen wir die bunten Häuserzeilen in Nyhavn, lauschen den Klängen der Straßenmusikanten und werden von der Kleinen Meerjungfrau begrüßt.

3. Tag: ca. 52 km, Roskilde
Wir verlassen Kopenhagen und machen uns auf den Weg durch das ländliche Dänemark nach Roskilde. Hier lohnt der Besuch der prächtigen Backsteinkathedrale Roskilde Dom, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Anschließend haben wir die Möglichkeit, in der Stadt zu bummeln, am Hafen zu flanieren oder am Strand den Tag ausklingen zu lassen. (2 Ü)

4. Tag: ca. 40 km, Wikingerschiffe
Wir entdecken den Wikinger in uns! Im Wikingerschiffsmuseum Roskilde lassen wir uns die spannende Seefahrtsgeschichte der berühmten Nordmänner erzählen. Im Anschluss geht die Fahrt weiter zum Rokoko-Schloss Ledreborg. Auf der Rückfahrt nach Roskilde fahren wir durch idyllische Ortschaften mit typischen Strohdachhäusern - Fotopause unerlässlich!

5. Tag: ca. 43 km, Køge
In der Hafenstadt angekommen, besuchen wir den Markt von Køge. In der Altstadt bestaunen wir das malerische Stadtbild mit zahlreichen historischen Fachwerkhäusern. Abends genießen wir an der weitläufigen Küste den Sonnenuntergang. (1 Ü)

6. Tag: ca. 60 km, Kopenhagen
Durch beschauliche Ortschaften radeln wir an der Küste entlang zurück nach Kopenhagen. Vorbei an idyllischen Fjorden und prächtigen Parks erreichen wir unser Hotel am späten Nachmittag. (2 Ü)

7. Tag: Freier Tag
Heute haben wir die Wahl: Kopenhagen auf eigene Faust entdecken oder mit dem Reiseleiter nach Helsingør radeln, das berühmt für sein Schloss Kronborg und den Kulturhafen ist. Rückfahrt mit dem Zug von Helsingør nach Kopenhagen (ca. 49 km, alles fakultativ).

8. Tag: Hej hej Kopenhagen
Individuelle Abreise ab Kopenhagen.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten 4 Nächte im Drei-Sterne-Hotel Richmond im Zentrum Kopenhagens. Zwei Nächte wohnen wir im gehobenen Drei-Sterne-Hotel in Roskilde, das fußläufig zum Strand liegt, sowie eine Nacht im Drei-Sterne-Hotel in Køge direkt am Strand und zentrumsnah. Wir bedienen uns am reichhaltigen Frühstücksbüfett in den Hotels. In Roskilde und Køge genießen wir zudem auch abends die ausgezeichneten Hotelküchen bei einem 3-Gänge-Menü.

Hinweise
· Eigenanreise

Bahnreise:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Koebenhavn/Kopenhagen und zurück, jeweils über Puttgarden
· 2. Klasse 195 EUR
· ab Puttgarden nach Koebenhavn/Kopenhagen und zurück
· 2. Klasse 105 EUR
· inklusive Sitzplatzreservierung von Puttgarden nach Koebenhavn/Kopenhagen und zurück
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Bornholm - zauberhafte Ostsee-Insel
5203R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Dänemark/Bornholm: Radreise (geführt)
· Radeln auf der Sonneninsel Dänemarks
· Steile Felsen - weißer Sand
· Rätselhafte Rundkirchen - modernes Kunsthandwerk

"Als Gott Skandinavien erschuf, behielt er vom Schönsten eine Handvoll bis zum Schluss zurück. Das warf er in die Ostsee - und es entstand Bornholm" (skandinavische Legende). Steile Felsküste im Norden, endloser Sandstrand im Süden, Heide, Wald und leuchtende Kornfelder, buntes Fachwerk, blaue See, trubelige kleine Fischerhäfen und einsame Schärenküsten. Das Klima Bornholms erinnert an südliche Regionen: Maulbeer-, Feigen-, Maronen- und Walnussbäume gedeihen wunderbar neben nordischen Stockrosen.

Tipp
Bei Bahnanreise sollten Sie je nach Fährzeiten eine zusätzliche Übernachtung in Sassnitz einplanen.

Tourencharakter
Unsere 6 Radtouren führen durch recht hügeliges Gelände über kleine Asphaltstraßen, breite Radwege und teils unbefestigte Waldwege.

1. Tag: Überfahrt nach Bornholm
Nach individueller Anreise nach Sassnitz besteigen wir die Fähre im Hafen Sassnitz-Mukran nach Rønne, wo uns unser Bus nach Sandvig erwartet. (5 Ü)

2. Tag: ca. 24 km, Hammershus
Ziel der heutigen Rundtour ist Hammershus, die größte Burgruine nördlich der Alpen. Dabei passieren wir den Fischerhafen Allinge und radeln mit weitem Blick über die Ostsee durch die Schlossheide.

3. Tag: ca. 43 km, Westküste
Quer übers Land radeln wir an die Westküste ins Räuchereimuseum, wo wir frischen "Bornholmer" direkt aus dem Rauch kosten können. Der Weg führt uns an steiler Küste entlang und zurück nach Sandvig.

4. Tag: Ausruhen!
Faulenzen am Strand, fakultativ mit der Fähre von Gudhjem zu den Erbseninseln oder Wanderung auf dem abwechslungsreichen Küstenpfad (je nach Variante 8 bis 16 km).

5. Tag: ca. 49 km, Gudhjem
Heute radeln wir nach Gudhjem, das wegen seines wunderbaren Lichtes besonderer Anziehungspunkt für Künstler ist. Dabei radeln wir auf Nebenstrecken und einer alten Bahnstrecke sowie entlang der Küste, wo wir die Heiligtumsklippen und das moderne Kunstmuseum passieren. Die Olskirche, die höchste der vier Bornholmer Rundkirchen, liegt ebenfalls auf unserem Weg.

6. Tag: ca. 54 km, Balka
Wir überqueren mit dem Rad die Insel von Nord nach Süd, um zu unserem nächsten Hotel am größten Sandstrand der Insel zu gelangen. (4 Ü)

7. Tag: ca. 46 km, Aakirkeby
Heute fahren wir nach Aakirkeby, der alten Inselhauptstadt mit sehenswerter Kirche, wo am Markplatz nette Einkehrgelegenheiten zur Mittagsrast einladen. Wir radeln zur Fischersiedlung Boderne und weiter nach Dueodde, der dünenreichen Südspitze Bornholms mit feinsandigem Strand. Zurück zum Hotel geht es durch Kiefernwald und das Fischer- und Urlaubsdorf Snogebaek.

8. Tag: Freier Tag!
Per Linienbus zur sehenswerten Inselhauptstadt Rønne? Oder mit dem Rad nach Dueodde mit Dünen und dem größten Sandstrand der Insel? Oder fakultative Rundwanderung durch das Naturreservat Paradisbakkerne (7 km)?

9. Tag: ca. 54 km, Echotal
Unsere letzte Tour führt uns in das große Waldgebiet in der Mitte Bornholms. Zu Fuß erkunden wir das Echotal und können unsere Kräfte an eiszeitlichen Findlingen messen.

10. Tag: Zurück nach Sassnitz
Transfer zum Fährhafen, Überfahrt nach Sassnitz-Mukran und individuelle Heimreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Für die ersten 5 Nächte beziehen wir das gemütliche Zwei-Sterne-Hotel Sandvig Havn in Allinge. Zum Strand sind es nur 300 m und vom Garten können wir auf das Meer blicken. Die Einzelzimmer sind recht klein. Am Abend sind die Getränke zum Essen inklusive sowie am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Von Balka, unserem zweiten Standort für die folgenden 4 Nächte, zieht sich der größte und schönste Sandstrand Bornholms um die ganze Südspitze herum. Unser Drei-Sterne- Hotel Balka liegt 150 m vom Strand entfernt und verfügt über einen großen Pool und eine Sauna. Die Zimmer haben TV, Telefon, Föhn und Balkon oder Terrasse. Das Fischerdorf Snogebæk ist nur 2 km, die Kleinstadt Nexø nur 3 km entfernt.

Hinweise
· Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Sassnitz und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Abfahrtsort: Sassnitz-Fährhafen (Mukran)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Berlin by bike!
5600R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Berlin: Radreise (geführt)
· Die Hauptstadt für Kenner und Neuentdecker
· Kreuzberger Kiez, Prenzlauer Berg & East Side Gallery
· Kultur in Potsdam & Kahnfahrt im Spreewald

Berlin - das ist für viele eine Tag und Nacht pulsierende Kulturmetropole mit einzigartiger Geschichte und Dynamik, gepaart mit einem eigenwilligen Lebensgefühl seiner Bewohner. Wir gehen mit unseren in Berlin lebenden Reiseleitern auf spannende Streifzüge durch bekannte und unbekannte Stadtviertel. Per Rad entdecken wir die schönsten und umstrittensten Ecken Berlins, das multikulturelle Kreuzberg, den "wilden" Osten und das grüne Umland. Freuen Sie sich auf Geschichten, Orte und Personen, die eine der aufregendsten Städte der Welt ausmachen!

Tourencharakter
Die 4 Radtouren führen meist auf separaten und straßenbegleitenden Radwegen durch Berlin. Nach Möglichkeit folgen wir Routen abseits des Verkehrs, durch Parkanlagen und ruhigen Nebenstraßen. Im Innenstadtbereich können verkehrsreiche Strecken nicht ganz gemieden werden. Die geplanten Radtouren können aufgrund von aktuellen Veranstaltungen, Themeninteresse und fakultativen Besichtigungen in Bezug auf Länge, Dauer und Orte variieren.

1. Tag: Willkommen!
Individuelle Anreise nach Berlin.

2. Tag: ca. 20 km, Tempelhof
Unsere erste Halbtagesradtour führt uns vorbei am legendären Grenzübergang Checkpoint Charlie und weiter nach Friedrichshain. Vorbei an der East Side Gallery, dem längsten noch erhaltenen Stück der Berliner Mauer, radeln wir über die Oberbaumbrücke zum Tempelhofer Feld. Wo früher Flugzeuge von West-Berlin abhoben, ist jetzt Platz zum Radfahren. Freizeit am Nachmittag.

3. Tag: ca. 42 km, Potsdam
Heute entdecken wir den grünen Südwesten Berlins. Durch den Grunewald erreichen wir Wannsee. Über die Glienicker Brücke radeln wir nach Potsdam. Hier nehmen wir uns ausreichend Zeit und besuchen u. a. das Holländische Viertel und Schloss Sanssouci (fakultativ). Mit der S-Bahn zurück nach Berlin.

4. Tag: Kahnfahrt im Spreewald
Heute bleibt das Rad stehen. Mit der Bahn fahren wir nach Lübbenau in den Spreewald, südöstlich von Berlin. Auf einer ca. 3-stündigen Kahnfahrt lassen wir uns von der ursprünglichen Seenlandschaft und dem Spreewalddorf Lehde verzaubern. Per Bahn zurück in die Hauptstadt.

5. Tag: Freier Tag
Shopping in Berlin oder eine Radtour auf eigene Faust?

6. Tag: ca. 40 km, Charlottenburg
Zu Beginn des Tages geht es ab in die Mitte: Wir besuchen den Gendarmenmarkt, erkunden das pralle Leben am Prenzlauer Berg und radeln "Unter den Linden" zum Brandenburger Tor. Nach dem Tiergarten wartet das Schloss Charlottenburg auf uns. Entlang der Spree radeln wir gemütlich zurück. In einem der verlockenden Cafés am Spreebogen lohnt ein längerer Halt, bevor wir wieder unser Hotel erreichen

7. Tag: ca. 19 km, Kreuzberger Kiez
Unsere zweite Halbtagesradtour beginnt im weitläufigen Park am Gleisdreieck. Bereits hinter dem Viktoriapark werden Berlins Farben greller, in der belebten Bergmannstraße herrscht Multikulti pur, in den zahlreichen Cafés und in der Markthalle Kreuzberg pulsiert das Leben. Durch Neukölln, Alt-Treptow und entlang des Landwehrkanals radeln wir zum Potsdamer Platz und zurück zu unserem Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise oder vielleicht noch ein paar Zusatznächte in Berlin?

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Das Flottwell Berlin Hotel ist ein modernes 3-Sterne-Hotel und verfügt über 40 Zimmer.

Zimmer:
Doppelzimmer der Kategorie Superior (ca. 27 qm) mit Bad oder Dusche/WC mit Parkettfußboden, Kitchenette, Sitzgruppe mit 2 Sesseln und Esstisch, Schreibtisch, Sat-TV, WLAN.

Verpflegung:
Frühstück im Hotel. Am Abend essen wir in verschiedenen Restaurants.

Lage:
Das Hotel liegt im Herzen Berlins, unmittelbar am "Park am Gleisdreieck".

Hinweise
· Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Berlin Hbf und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Anreise mit dem eigenen Pkw:
· Stellplatz in der Hoteltiefgarage ca. 8 EUR pro Tag (Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Rügen - blaues Meer und weiße Felsen
56211R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Rügen: Radreise (geführt)
· Komfort und Wellness im Vier-Sterne-Superior Waldhotel Göhren auf Rügen
· Berühmte Kreideküste und bezaubernde Bäderarchitektur in Binz
· Eisenbahnnostalgie pur - mit dem "Rasenden Roland" von Putbus nach Göhren

Wo prachtvolle Alleen zu verträumten Seen und breiten Stränden führen, wo von duftenden Kiefern gesäumte Strände mit mondänen Promenaden wetteifern und weiße Kreidefelsen im Sonnenlicht über der blauen Ostsee leuchten, lockt Deutschlands größte und schönste Insel - Rügen! Die sonnenverwöhnte Ostseeinsel verzaubert mit berühmten Badeorten, traumhaften Buchenwäldern, schilfgesäumten Boddengewässern und einer sanften Hügellandschaft. Nach den abwechslungsreichen Radtouren gönnen wir uns Entspannungsmomente im großzügigen Spa-Bereich des Hotels.

Tourencharakter
Die 4 Radetappen sind zwischen 18 und 33 km lang. Sie führen durch überwiegend flaches Gelände, einzelne Abschnitte sind hügelig. Wir fahren meist auf Radwegen und ruhigen Nebenstraßen, abschnittsweise auch über Betonplatten oder Naturwege.

1. Tag: Willkommen auf Rügen!
Individuelle Anreise nach Göhren. Das Ostseebad liegt auf der Halbinsel Mönchgut und wird auf zwei Seiten von traumhaften Ostseestränden eingerahmt. Am Abend Begrüßung durch die Reiseleitung im Hotel.

2. Tag: ca. 33 km, Mönchgut
Auf unserer ersten Radtour erkunden wir das Mönchgut. Die Strecke führt uns durch Dünenwälder und malerische Fischerdörfer ins Ostseebad Thiessow und weiter nach Kleinzicker. Auf dem Rückweg nach Göhren machen wir Halt im idyllischen Dorf Gager, nahe der Zickerschen Berge.

3. Tag: ca. 28 km, Putbus
Unser Tagesziel ist Putbus, die weiße Stadt am Meer. Wir überqueren mit der Fähre Moritzdorf die Baaber Bek und radeln an den Hünengräbern bei Lancken-Granitz vorbei. In Putbus haben wir ausreichend Zeit, um das klassizistische Stadtbild auf uns wirken zu lassen. Mit der nostalgischen Dampflokomotive "Rasender Roland" geht es gemütlich zurück nach Göhren.

4. Tag: Kreidefelsen und Königsstuhl
Heute bleibt das Rad stehen, denn in Göhren gehen wir an Bord der MS Adler-Mönchgut. Wir genießen eine ca. 5-stündige Schiffsfahrt durch die Prorer Wiek zur Kreideküste im Nordosten Rügens. Spektakulärer Höhepunkt ist der Königsstuhl auf der Halbinsel Jasmund, mit ca. 120 m die höchste Erhebung der Kreideküste. Rückkehr nach Göhren am Nachmittag.

5. Tag: ca. 30 km, Sellin
Entlang der Küste radeln wir in das mondäne Ostseebad Sellin und flanieren über die berühmte Seebrücke. Reetgedeckte Fischerhäuser begleiten uns auf die Halbinsel Reddevitzer Höft. Über Middelhagen fahren wir zurück nach Göhren.

6. Tag: Erholungstag
Strandspaziergang und Stadtbummel in Göhren oder Entspannen im großzügigen Wellnessbereich des Hotels?

7. Tag: ca. 18 km, Granitz & Binz
Durch die Hügellandschaft der Baaber Heide radeln wir in den sagenumwobenen Küstenwald Granitz, wo das Jagdschloss Granitz auf unseren Besuch wartet. Wir fahren weiter nach Binz und blicken noch einmal auf das weite Blau der Ostsee. Von Binz per Bahn zurück nach Göhren.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab Göhren.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Das Waldhotel Göhren ist ein Vier-Sterne-Superior-Hotel auf Rügen. Ein großzügiger, parkähnlicher Garten umgibt das Hotelgelände und bietet durch die leicht erhöhte Lage fantastische Aussichten auf das Meer. Das Hotel verfügt über eine Hotelbar, eine Außenterrasse und einen großzügigen Wellness- und Beautybereich.

Zimmer:
Dusche/WC, Föhn, Minibar, Safe, Sat-TV, WLAN. Die Zimmer verfügen teilweise über einen Balkon oder eine Terrasse.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und 3-Gang-Wahlmenü am Abend.

Lage:
Das Hotel liegt in Göhren auf der Halbinsel Mönchgut, ruhig am Ende einer Stichstraße direkt oberhalb des Strandes. Das Zentrum von Göhren erreicht man nach ca. 100 m.

Hinweise
· Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Binz und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Anreise mit dem eigenen Pkw:
· Stellplatz in der Hoteltiefgarage ca. 8 EUR pro Tag (Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Alpenquerung - von Augsburg bis zum Gardasee
5642R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Alpen: Radreise (geführt)
· Mit dem Rad über die Alpen auf der Via Claudia Augusta
· Landschaftliche Vielfalt im Allgäu, in Tirol, Südtirol und im Trentino

Faszination Transalp - eine Alpenquerung zählt wohl zu den Highlight-Erlebnissen eines jeden Radfahrers! Die Via Claudia Augusta, die vor ca. 2.000 Jahren von den Römern als Verbindung von den nördlichsten Provinzen ans Mittelmeer gebaut wurde, gilt als eine der leichtesten und zugleich schönsten Alpenüberquerungen für Trekking-Radler. Sie führt größtenteils über asphaltierte Radwege von der Donau über den Fern- und Reschenpass bis ins italienische Trentino - immer neue magische Alpenpanoramen eingeschlossen!

Tourencharakter
7 Radtouren zwischen 55 und 85 km führen größtenteils über asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege (kurze Stücke auch über Schotterbelag) sowie wenig befahrene Nebenstraßen.

1. Tag: Willkommen in Augsburg!
Individuelle Anreise in die Fuggerstadt Augsburg. Am Abend Begrüßung durch die Wikinger-Reiseleitung. (1 Ü)

2. Tag: ca. 55 km, Landsberg
Heute heißt es einradeln, denn unsere erste Radetappe führt uns durch das flache Lechfeld bis nach Landsberg am Lech. (1 Ü)

3. Tag: ca. 85 km, Füssen
Unsere Fahrt durch die sanfte Allgäuer Hügellandschaft wird vom stimmungsvollen Geläut der Kuhglocken untermalt. Vorbei an Schongau radeln wir zum Forggensee. Die Traumkulisse der Alpen rückt immer näher und schon bald erblicken wir das Märchenschloss Neuschwanstein, das von unserer Ankunft im Königswinkel zeugt. Wir übernachten in Füssen. (1 Ü)

4. Tag: ca. 65 km, Imst
Die Alpenquerung rückt näher! Kurz hinter Füssen passieren wir den Lechfall sowie die deutsch-österreichische Grenze und radeln nach Reutte. Auf dem historischen Verlauf der Via Claudia Augusta durchqueren wir das Tiroler Land. Ab Biberwier überwinden wir die verkehrsreiche Strecke über den Fernpass per Bustransfer. Vom Schloss Fernstein radeln wir via Nassereith durch das malerische Gurgltal nach Imst. (1 Ü)

5. Tag: ca. 75 km, Reschenpass
Durch das Inntal fahren wir bis Landeck und weiter bis Pfunds, das kurz vor dem Aufstieg zum Reschenpass liegt. Per Bustransfer geht es hinauf nach Nauders (1.394 m) und weiter per Rad auf einem sanften Anstieg zum Reschenpass (1.507 m). Am Reschenpass queren wir die italienische Grenze und damit den Alpenhauptkamm. Entlang des Reschensees mit dem versunkenen Kirchturm von Altgraun radeln wir Richtung Mals in Südtirol. (1 Ü)

6. Tag: ca. 65 km, Meran
Heute wartet eine wahre Genusstour: Immer leicht abwärts fahren wir durch den gesamten Vinschgau in die mondäne Kurstadt Meran. Meist folgen wir dabei direkt dem Lauf der Etsch. (2 Ü in Meran)

7. Tag: Ruhetag in Meran
Nach einer Radwoche entspannen wir uns im mediterranen Meran, wo wir die einzigartigen Gärten von Schloss Trauttmansdorff besuchen können (Eintritt fakultativ).

8. Tag: ca. 55 km, Trient
Zahllose Reben und Obstbäume säumen unseren Weg in die Weinlandschaft des Überetsch. Auf der abwechslungsreichen Strecke der Südtiroler Weinstraße erreichen wir Kaltern, rollen von hier hinab zum Kalterer See und noch weiter bis Auer, im Anschluss per Transfer nach Trient. (1 Ü)

9. Tag: ca. 55 km, Riva del Garda
Die letzte Radetappe führt uns über Rovereto und Mori weiter zum Gardasee. Nach einem kurzen Anstieg auf den Passo San Giovanni folgt bei grandioser Aussicht auf den See die Abfahrt nach Torbole und weiter nach Riva del Garda, wo wir uns am Nachmittag am See entspannen können. (1 Ü)

10. Tag: Arrivederci Italia!
Rückreise ab Riva del Garda.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in komfortablen Drei- und Vier-Sterne-Hotels bzw. Gasthöfen.

Hinweise
· Eigenanreise

Bahnreise:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Augsburg Hbf und zurück von Rovereto über Kufstein und München Hbf
· 2. Klasse 165 EUR
· ab Rovereto nach Augsburg Hbf über Kufstein und München Hbf
· 2. Klasse 75 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Parken in Augsburg/fakultative Transfers:
· Hotelparkplatz in Augsburg ca. 28 EUR für die Dauer der Radreise (Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)
· Busrücktransfer Riva del Garda - Augsburg am Abreisetag der Gruppe um 09.00 Uhr pro Person inkl. eigenem Rad (Reservierung bei Buchung erforderlich): 190 EUR
· Bustransfer Riva del Garda - Rovereto am Abreisetag der Gruppe um 08.00 Uhr pro Person inkl. eigenem Rad (Reservierung bei Buchung erforderlich): 40 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Sonnenverwöhnt - Breisgau und Elsass
5643R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Breisgau/Elsass: Radreise (geführt)
· Perlen der Weinstraße: Kaysersberg, Riquewihr & Obernai
· Kunst, Käse und Crémant in Colmar

Zwischen Schwarzwald und Vogesen, verwöhnt von zahlreichen Sonnenstunden, liegen der Breisgau und das benachbarte Elsass. Die Region verzaubert uns mit verträumten Fachwerkdörfern, deutsch-französischer Geschichte, grünen Weinbergen und herrlichen Radwegen. In den gemütlichen Lokalen der Elsässischen Weinstraße serviert man den berühmten Flammkuchen und verwöhnt den Gaumen mit dem guten Elsässer Riesling. Wir freuen uns auf einen Streifzug durch eine vielfältige Region, die die Herzen von Weinliebhabern, Romantikern und Radbegeisterten gleichermaßen höherschlagen lässt.

Tourencharakter
Auf unserer Reise durch den Breisgau und das Elsass radeln wir meist auf ebenen und verkehrsarmen Strecken und Fahrradwegen. In den Weinbergen ist das Gelände hügelig.

1. Tag: Willkommen in Freiburg!
Individuelle Anreise nach Freiburg im Breisgau. Bummeln Sie durch die malerische Altstadt rund um das bekannte Münster und den Münsterplatz. (1 Ü)

2. Tag: ca. 62 km, Colmar
Unsere ersten Radkilometer führen uns von Freiburg nach Breisach am Rhein, wo das St.-Stephans-Münster imposant über dem Rheinufer thront. Hier queren wir den Fluss, radeln in die Festungsstadt Neuf-Brisach und erreichen das Elsass. Unser Ziel ist die bedeutende Kunststadt Colmar. (1 Ü)

3. Tag: ca. 42 km, Riquewihr
Heute warten einige der schönsten Perlen der Elsässischen Weinstraße auf uns: Eguisheim, Turckheim und Kaysersberg gehören zu den bekanntesten Dörfern der Weinstraße und locken mit vielen Fotomotiven. Wir übernachten in Riquewihr, einem typischen Weindorf mit unversehrtem Stadtbild aus dem 16. Jahrhundert. Am späten Nachmittag erwartet uns eine Weinprobe bei einem Winzer. (1 Ü)

4. Tag: ca. 50 km, Obernai
Über die Weingüter Riquewihrs radeln wir nach Ribeauville und Andlau. Im hügeligen Gelände erblicken wir immer wieder die bezaubernden Kirchtürme einzelner Fachwerkdörfer. Entlang der besten Weinlagen des Elsass erreichen wir Obernai, dessen Mittelpunkt der Place du Marché mit dem Ste-Odile-Brunnen ist. (1 Ü)

5. Tag: ca. 38 km, Strasbourg
Das charmante Winzerstädtchen Rosheim beeindruckt mit der Kirche St. Pierre et Paul aus dem 12. Jahrhundert. Entlang des Bruch-Kanals rollen wir verkehrsfrei in die Innenstadt von Strasbourg, wo edle Geschäfte zum Shopping verlocken. Auf einer Stadtführung lernen wir die verwinkelten Gassen der Altstadt mit ihrem mittelalterlichen Fachwerk und das berühmte Münster kennen. (1 Ü)

6. Tag: ca. 78 km, Kaiserstuhl
Wir verlassen Strasbourg auf dem Radweg entlang des Rhein-Rhône-Kanals. Durch das elsässische Ried und entlang romantischer Altrheinarme radeln wir in die sonnige Landschaft des Kaiserstuhls, der sich gleich einer Insel aus der Oberrheinebene erhebt. Das beinahe mediterrane Klima lässt hervorragende Weine auf dem Vulkangestein gedeihen. (1 Ü)

7. Tag: ca. 46 km, Freiburg
Auf unserer letzten Radetappe begleiten uns die grünen Weinhänge des Kaiserstuhls hinein in die idyllische Auenlandschaft des Rheins. Auf Uferwegen passieren wir erneut Breisach und erreichen kurz darauf die ausgedehnten Obstplantagen des Markgräfler Lands. Am Freiburger Münster klingt unsere Radreise durch das Elsass und den Breisgau entspannt aus. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Freiburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in ausgewählten Hotels der örtlichen Drei-Sterne-Kategorie, einmal Zwei-Sterne-Kategorie.

Hinweise
· Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Freiburg (Brsg) Hbf und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Anreise mit dem eigenen Pkw:
· Öffentlicher Tiefgaragenstellplatz ca. 10 EUR pro Tag (keine Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Fischland-Darß-Zingst - weite Strände und malerische Dörfer
5646R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Fischland-Darß: Radreise (geführt)
· Wellness-Hotel in Ostseenähe
· Erlebnisreiche Routen zwischen Warnemünde, Fischland und Darß

Wind und Wellen haben seit Jahrtausenden die Küstenlandschaft in diesem Teil der Ostseeküste geformt. In dieser nahezu unberührten Natur wirkt die unbändige Kraft der Elemente noch immer und schafft dabei eine einzigartige, von weißen Sandstränden und urwüchsigen Wäldern geprägte Naturlandschaft. Auf unseren Radtouren erleben wir die Ursprünglichkeit und Natürlichkeit des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Dabei lernen wir auch die historisch gewachsene Architektur der Dörfer und Städte kennen, wie sie typisch für die Region zwischen Ostsee und Bodden ist.

Tourencharakter
Unsere 4 Radtouren sind zwischen 30 und 60 km lang und führen fast ausschließlich über asphaltierte und geschotterte Radwege, Spurplattenwege und Pflasterwege. Da es so gut wie keine Steigungen gibt, sind sie auch für Einsteiger und Gelegenheitsradfahrer gut geeignet.

1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise per Bahn oder Auto nach Dierhagen.

2. Tag: ca. 57 km, Ahrenshoop
Die erste Radtour führt uns entlang der Ostsee nach Wustrow. Vorbei am Saaler Bodden mit zahlreichen Segeln der Zeesenboote und überwältigenden Ausblicken erreichen wir über Althagen das als Künstlerkolonie berühmt gewordene Ahrenshoop. Die Darßer Haustüren haben das nächste Ziel, den kleinen Ort Born, weithin bekannt gemacht. Durch den Darßer Wald geht es zurück nach Ahrenshoop, wo wir uns nochmals genauer umschauen. Entlang der Küste fahren wir nach Dierhagen zurück.

3. Tag: ca. 30 km, Ribnitz
Immer mit Sicht auf den Bodden geht es heute in die Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten. Neben dem Deutschen Bernsteinmuseum (fakultativ) lohnt sich ein Besuch der Stadt mit ihren vielen historisch erhaltenen Häusern. Mit dem NSG Ribnitzer Großes Moor haben wir die Möglichkeit, ein küstennahes Hochmoor näher zu erkunden. Mit viel Glück sehen wir dabei auch den "Vogel des Glücks", den Kranich, der in diesem Rückzugsgebiet seine Jungen aufzieht. Danach geht es entlang der Ostseeküste zurück zu unserem Hotel.

4. Tag: Zur freien Verfügung
Entspannen, Strandtag oder fakultativer Ausflug nach Stralsund.

5. Tag: ca. 54 km, Warnemünde
Der Ostseeküsten-Radweg bringt uns durch die Rostocker Heide an die Mündung der Warnow. Mit seinem malerischen, alten Hafen und den vielen bunten Häusern ist das beliebte Warnemünde Ziel unserer heutigen Tour. Anschließend radeln wir zurück nach Dierhagen.

6. Tag: ca. 60 km, Prerow
Wie abwechslungsreich unser Urlaubsgebiet ist, merken wir auch heute. Vom Hotel geht es zum Leuchtturm "Darßer Ort" (Eintritt fakultativ). Der Wald hier steht auf der jüngsten Landschaft des Darßes. Auf einer kurzen Wanderung lernen wir diesen aus Wind und Wellen geschaffenen Abschnitt näher kennen. In Prerow wartet die Seebrücke noch auf unseren Besuch, bevor es durch Wald und Felder zurück zum Hotel geht.

7. Tag: Gleich an den Strand ...
oder wie wäre es mit einer Wanderung entlang der Küste nach Graal-Müritz?

8. Tag: Rückreise
Abreise nach dem Frühstück.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Das Drei-Sterne-Superior-Ostseehotel Dierhagen (162 Zimmer) bietet ein Restaurant, Café/Bar, sechs Sonnenterrassen, einen Wellnessbereich mit Schwimmbad, verschiedene Saunen, Fitnessraum und Sporthalle (Benutzung inklusive) sowie Strandkorbverleih und den Beauty-Bereich "Vital Spa" (gegen Gebühr).

Zimmer:
Telefon, Safe, Fernseher, Föhn, WLAN

Lage:
Unser Hotel liegt am Rande des Seebades Dierhagen. Nur ca. 200 m trennen uns vom kilometerlangen, feinsandigen Strand.

Hinweise
· Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Ribnitz/Damgarten (West) und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Traumhafter Bodensee - Radeln am Schwäbischen Meer
5649R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Bodensee: Radreise (geführt)
· Mittelalterliches Konstanz, Blumeninsel Mainau und Inselstadt Lindau
· Einfache Radtouren von nur 2 Standorten

Der Bodensee, eingebettet in sanftes Hügelland, in dem der Obstanbau dominiert, bietet ideale Voraussetzungen für einen traumhaften Radurlaub. Drei Länder mit unterschiedlichen Mentalitäten und Traditionen prägen eine vielfältige Kulturlandschaft. Fachwerkbauten, Gotik, Barock und die Moderne bestimmen das Bild der vielen kleinen und großen Orte am "Schwäbischen Meer". Höhepunkte unserer Reise am Bodensee sind sicherlich die mittelalterlichen Städte Konstanz, Stein am Rhein, Meersburg und Lindau.

Tourencharakter
Unsere 6 einfachen Radtouren führen überwiegend durch ebenes Gelände. Die asphaltierten Radwege verlaufen teils direkt am Ufer, teils entlang der Uferstraßen.

1. Tag: Anreise nach Konstanz
Individuelle Anreise nach Konstanz. Die Altstadt, die verwinkelten Gassen und der Hafen bieten viele Möglichkeiten, den Tag nach Belieben zu gestalten. Um 18.00 Uhr Begrüßung durch die Reiseleitung und Übernahme der Leihräder. (4 Ü im Hotel Volapük)

2. Tag: ca. 20 km, Insel Mainau
Vormittags besuchen wir mit dem Rad die Blumeninsel Mainau. Hier können sich Blumenliebhaber den ganzen Tag aufhalten. Wer weniger Zeit dort verbringen möchte, hat nach dem Inselrundgang Zeit, um die mittelalterliche Altstadt von Konstanz genauer kennenzulernen. Ob Shopping, Gastronomie oder Kultur: Die größte Stadt am Bodensee ist auch die Vielfältigste und Schönste.

3. Tag: ca. 40 km, Überlinger See
Am Vormittag radeln wir uns langsam ein, bevor wir in Wallhausen wieder ein Schiff besteigen und nach Überlingen mit seiner schönen Seepromenade übersetzen. Vorbei an der barocken Wallfahrtskirche Birnau geht es nach Uhldingen, wo wir das berühmte Pfahlbaumuseum besuchen. Von Meersburg aus gelangen wir per Fähre wieder zurück nach Konstanz.

4. Tag: ca. 45 km, Untersee
Durch malerische Fischerdörfer geht es entlang des Schweizer Ufers zum "Ende des Sees" nach Stein am Rhein. Von dieser mittelalterlichen Stadt mit ihren freskengeschmückten Häusern setzen wir mit dem Schiff auf die Insel Reichenau (UNESCO-Weltkulturerbe) über.

5. Tag: ca. 40 km, Meersburg
Nach der Fährüberfahrt besuchen wir die historische Altstadt in Meersburg. Durch Weinberge radeln wir nach Friedrichshafen, wo wir das Zeppelinmuseum besuchen. Hier erfahren wir alles über die Geschichte der "fliegenden Zigarren". Ländlich ruhig geht es weiter zu unserem zweiten Übernachtungsort Kressbronn. (2 Ü im Landgasthof Dorfkrug)

6. Tag: ca. 50 km, Lindau und Bregenz
Heute radeln wir durch ausgedehnte Obstplantagen und erreichen das bayerische Lindau. Nach wenigen Kilometern befinden wir uns auf österreichischem Boden und radeln direkt am See entlang in die Festspielstadt Bregenz mit ihrer einmaligen Seebühne und dem neuen Kunsthaus. Mit der Pfänder-Seilbahn überwinden wir 650 Höhenmeter und genießen vom Bregenzer Hausberg einen einzigartigen Blick über den Bodensee und die Alpen, bevor wir wieder nach Kressbronn aufbrechen.

7. Tag: ca. 45 km, Konstanz
Nach dem Frühstück radeln wir nach Friedrichshafen, überqueren von hier den Bodensee mit der Fähre und gelangen in Romanshorn an das Südufer des Obersees. Auf ebener Strecke fahren wir nach Konstanz zurück. (1 Ü im Hotel Volapük)

8. Tag: Rückreise
Rückreise ab Konstanz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Insgesamt 5-mal übernachten wir in Konstanz im grünen Vorort Litzelstetten. Das Hotel Volapük hat ein Restaurant und einen Aufzug. Alle 23 Zimmer sind mit WLAN, TV und Stereoanlage ausgestattet. Zwei Nächte schlafen wir im familiären Landgasthof Dorfkrug in Kressbronn mit insgesamt 14 Zimmern. Er liegt idyllisch nur ca. 10 Gehminuten vom Bodensee entfernt.

Hinweise
· Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Konstanz und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Anreise mit dem eigenen Pkw:
· Hotelgaragenparkplatz für die Dauer der Reise: ca. 30 EUR, zahlbar vor Ort (Reservierung erforderlich).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Chiemgau - Bayerns Seenparadies
5658R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Chiemgau: Radreise (geführt)
· Bezaubernde Bergwelt und "Bayerisches Meer"
· Frauen- und Herrenchiemsee - Prachtschlösser & Biergärten
· "Gipfelsturm" auf die Kampenwand

Liegt Bayern am Meer? Nicht wirklich, doch das Land rund um das "Bayerische Meer", wie der Chiemsee auch genannt wird, bietet eine famose Wasseridylle und verlockende Badeplätze - umgeben von der imposanten Bergkulisse der Chiemgauer Alpen! Während sich an Sommertagen im Chiemsee der berühmte weiß-blaue Himmel im klaren Wasser widerspiegelt, locken im Umland leuchtend grüne Sommerwiesen und malerische Bauerndörfer mit bunten Blumenbalkonen. Herzlich willkommen im Chiemgau, wo uns Prachtschlösser, das Geläut der Kuhglocken und "Steckerlfisch" erwarten!

Tourencharakter
Die Radtouren sind zwischen 35 km und 57 km lang. Es wird auf gut ausgebauten Fahrradwegen, asphaltierten Nebenstraßen und Schotterstrecken gefahren. Radetappen in flachem Gelände (Chiemsee-Radweg) wechseln sich mit stetig hügeligem Terrain (Simssee-Tour) ab.

1. Tag: Grüß Gott in Bayern!
Individuelle Anreise nach Prien. Der Luft- und Kneippkurort liegt am Fuße der Alpen und direkt am "Bayerischen Meer", dem Chiemsee. Um 18.00 Uhr Begrüßung durch die Reiseleitung im Hotel.

2. Tag: ca. 35 km, durch das Priental
Zu Beginn erwartet uns eine ideale Tour zum "Warmradln": Auf gut ausgebauten, meist sanft ansteigenden Radwegen folgen wir dem naturbelassenen Ufer der Prien und fahren nach Aschau. Der kleine Ort liegt am Fuße der Kampenwand (1.670 m), die wir bequem per Seilbahn bezwingen. Hier oben erwartet uns eine grandiose Aussicht auf den Chiemsee und die umliegende Bergwelt.

3. Tag: ca. 57 km, um den Chiemsee
Auf einem der schönsten Radwege Bayerns, dem Chiemsee-Radweg, umrunden wir heute den See. Immer wieder erwarten uns wunderschöne Panoramen auf die Chiemsee-Inseln, die nahen Alpen und das bayerische Voralpenland.

4. Tag: ca. 38 km, Kloster Seeon
Heute lernen wir die bezaubernde Landschaft der Eggstätter und Seeoner Seenplatte kennen. Wir besuchen das Benediktinerkloster Seeon, das mit seiner Insellage im See zu den schönsten Klöstern im Chiemgau zählt. Im Anschluss machen wir uns auf den Rückweg nach Prien.

5. Tag: die Chiemsee-Inseln
Der radfreie Tag beginnt mit einer kurzen Schiffsfahrt von Prien-Stock auf die Insel Herrenchiemsee. Wir besichtigen das Schloss Herrenchiemsee und erkunden danach die Insel auf einem kleinen Rundgang. Weiter geht es per Fähre auf die Fraueninsel, wo wir die Abtei Frauenwörth besuchen. Rückkehr nach Prien-Stock am späten Nachmittag.

6. Tag: ca. 55 km, ins Achental
Der Achental-Radweg führt uns ohne größere Steigungen vom Chiemsee bis hinauf zur Tiroler Grenze nach Schleching - traumhafte Blicke auf das grandiose Kaisergebirge begleiten uns! Der kleine Ort hat bis heute seinen dörflichen Charme mit alten Bauernhäusern bewahrt. Hier genießen wir eine ausgedehnte Pause, bevor wir zurück zum Chiemsee radeln.

7. Tag: ca. 38 km, um den Simssee
Auf der heutigen Radtour besuchen wir den kleineren Simssee, westlich des Chiemsees gelegen. Im munteren Auf und Ab geht es durch die grüne Hügellandschaft. Wir werden mit wunderbaren Ausblicken auf die glitzernden Seen und Chiemgauer Alpen belohnt. Am Ufer des Simssees locken zahlreiche Badeplätze. Sie sollten auf keinen Fall Ihre Badesachen vergessen!

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab Prien.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Der Bayerische Hof in Prien ist ein familiengeführtes Drei-Sterne-Superior-Hotel. Es verfügt über eine Gaststube, ein Bistro, eine Hotelbar, eine Außenterrasse mit Biergarten sowie eine finnische Sauna mit Ruhebereich auf der Dachterrasse.

Zimmer:
63 Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, Radio, Sat-TV, Telefon, WLAN, Sitzmöglichkeit, Minibar und Safe. Wir buchen für Sie Doppelzimmer der Kategorie B (20 - 22 qm) mit Balkon, Einzelzimmer teilweise mit Balkon.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und 3-Gang-Wahlmenü am Abend.

Lage:
Das Hotel liegt im Zentrum der Markgemeide Prien am Chiemsee.

Hinweise
· Eigenanreise
· Kostenloser Hotelparkplatz für die Dauer der Reise.

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Prien a. Chiemsee und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Romantisches Altmühltal
5674R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Altmühltal: Radreise (geführt)
· Der Radklassiker von Rothenburg nach Regensburg
· Entlang sanfter Flusswindungen durch den Naturpark Altmühltal
· Schiffsfahrt zum Kloster Weltenburg

Haben Sie Lust auf einen ausgezeichneten Radklassiker und auf eine ebene, naturnahe Streckenführung? Dann empfehlen wir Ihnen das Altmühltal, ein echtes Radparadies im Herzen Bayerns. Auf dem Weg von der Fränkischen Alb bis zur Donau entdecken wir eine einmalige Bilderbuchlandschaft, lassen uns von sanften Flusswindungen und beeindruckenden Felsformationen verzaubern. Wir staunen über Burgen am Wegesrand, mittelalterliche Städte am Flussufer und genießen in schattigen Biergärten das südliche Lebensgefühl im Altmühltal.

Tourencharakter
Wir radeln auf befestigten Wald-, Feld- und Radwegen sowie kleinen, verkehrsarmen Nebenstraßen. Die Strecke verläuft meist eben am Ufer der Altmühl entlang. Ab Kelheim folgen wir dem Donau-Radweg in einem breiten Tal bis Regensburg.

1. Tag: Willkommen in Rothenburg!
Individuelle Anreise nach Rothenburg o. d. Tauber. Am Abend führt uns ein Nachtwächter auf einem Stadtrundgang durch die weltberühmte Altstadt Rothenburgs mit ihren romantisch beleuchteten Gassen. (1 Ü)

2. Tag: ca. 54 km, Ansbach
Unsere ersten Kilometer auf dem Radsattel führen uns zur Altmühlquelle bei Hornau. Wir folgen dem noch jungen Fluss durch sanfte Wiesen und liebliche Talauen durch das obere Altmühltal. Malerische Bauerndörfer liegen auf dem Weg, schon bald überragt die imposante Burg Colmberg die Frankenhöhe. Unser Tagesziel ist das mittelfränkische Ansbach mit seiner Residenz. (1 Ü)

3. Tag: ca. 64 km, Weißenburg
Typisch fränkische Fachwerkhäuser erwarten uns in Herrieden, wo wir wieder auf den sanften Wasserlauf der Altmühl treffen. Kurz vor Gunzenhausen passieren wir den idyllischen Altmühlsee, der Teil der Fränkischen Seenplatte ist. Wir verlassen das Altmühltal kurz vor Markt Berolzheim und radeln in die Römerstadt Weißenburg i. Bayern. (1 Ü)

4. Tag: ca. 55 km, Eichstätt
Nach wenigen Kilometern treffen wir im kleinen Ort Graben auf den historischen Karlsgraben. Hinter Treuchtlingen erreichen wir den Naturpark Altmühltal: Ab hier windet sich die Altmühl in romantischen Schleifen tief durch bewaldete Hänge und Bergrücken. Hinter Solnhofen grüßt uns die imposante Felsgruppe "Zwölf Apostel", einer der landschaftlichen Höhepunkte im Naturpark Altmühltal. In Eichstätt schlagen unsere Kulturherzen höher, denn die alte Universitätsstadt rühmt sich eines barocken Stadtbilds. (1 Ü)

5. Tag: ca. 45 km, Beilngries
Hinter Eichstätt begleitet uns die Kulturlandschaft der Wacholderheide durch das nun breitere Flusstal. Immer wieder posieren kühn auf dem Fels errichtete Burgen. Wir wechseln stetig die Uferseiten und radeln bis Beilngries, das umgeben von bewaldeten Höhen am Zusammenfluss von Sulz und Altmühl liegt und Ziel unserer heutigen Etappe ist. (1 Ü)

6. Tag: ca. 49 km, Kelheim
Unsere Radetappe führt entlang des Main-Donau-Kanals durch reizvolle Biotope in die Drei-Burgen-Stadt Riedenburg. Die berühmte Burg Prunn, malerisch auf einem Kreidefelsen und umgeben von dunklen Mischwäldern gelegen, zählt zu den schönsten Fotomotiven im Altmühltal. In Kelheim mündet die Altmühl in die Donau. Am Nachmittag wartet eine Schiffsfahrt durch den wildromantischen Donaudurchbruch zum berühmten Kloster Weltenburg mit seinem schattigen Biergarten auf uns. Per Schiff zurück nach Kelheim. (1 Ü)

7. Tag: ca. 38 km, Regensburg
Von Kelheim folgen wir dem Donau-Radweg bis Regensburg. Unsere Stadtführung durch die verwinkelten Gassen gleicht einer Zeitreise durch alle Epochen, denn das Regensburger Stadtbild ist Spiegel einer reichen Kunst- und Kulturgeschichte. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Regensburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in ausgewählten Hotels der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie.

Hinweise
· Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Rothenburg ob der Tauber und zurück von Regensburg Hbf
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Anreise mit dem eigenen Pkw:
· Kostenloser Hotelparkplatz für die Dauer der Radreise
· Busrücktransfer Regensburg - Rothenburg ob der Tauber am Abreisetag der Gruppe um 09.15 Uhr pro Person inkl. eigenem Rad 70 EUR (Reservierung bei Buchung erforderlich)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Jersey - britische Insel mit französischem Flair
5300R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Kanalinsel Jersey: Radreise (geführt)
· Vielfältige Natur- und Kulturlandschaft
· Vom Golfstrom verwöhnt - subtropische und exotische Pflanzen
· Einfache Radtouren

Jersey erfreut sich aufgrund seiner Lage im Golfstrom eines angenehmen, beinahe mediterranen Klimas, sodass sogar subtropische und exotische Pflanzen auf diesem Kleinod gedeihen. Eine Insel der Gegensätze - auf der einen Seite der Norden mit seinen einsamen Buchten und den wilden Steilküsten, auf der anderen Seite der sanft auslaufende Süden mit seinen herrlichen, weißen, feinsandigen Stränden. Liebliche Gartenlandschaften und typisch britische Städtchen begleiten uns über die größte und südlichste der Kanalinseln.

Tourencharakter
Unsere 3 Radtouren sind zwischen 33 und 43 km lang und führen überwiegend über Radwege und verkehrsarme Nebenstraßen (die "Green Lanes"). Ein paar Steigungen fordern gelegentlich unsere Kondition. Die Wanderung auf dem wunderschönen, berühmten Küstenwanderweg im Inselnorden rundet das Programm ab.

1. Tag: Willkommen auf Jersey!
Flug nach Jersey und Transfer zum Hotel.

2. Tag: ca. 36 km, zur Nordküste
Unsere erste Radtour führt uns zur spektakulären nördlichen Steilküste. Wir genießen herrliche Panoramablicke wie zum Beispiel am Sorel Point, der nördlichsten Spitze Jerseys. Nach einem Abstecher zum Devil’s Hole, dem Teufelsloch, geht es auf kleinen, von Hecken gesäumten Nebenstraßen zurück zum Hotel.

3. Tag: ca. 33 km, der Inselosten
Der zweite Radtag bringt uns in den geschichtsträchtigen Osten der Insel. Neolithische Bauwerke warten auf unsere Entdeckung und der fast 1 km lange Wellenbrecher von St. Catherine aus dem 19. Jahrhundert lädt uns mit seinem Breakwater Café zu einer schönen Pause mit Tee und Scones ein. Von dort geht es auf einsamen Sträßchen zum malerisch gelegenen Küstenort Gorey mit seiner gleichnamigen, auf einem Berg thronenden Burg.

4. Tag: Freizeit
Zeit zum Entspannen. Wie wäre es mit einem Besuch des einzigartigen Wildlife Centers oder der wunderschönen Gartenanlage von Samarès Manor. Auch ein fakultativer "Spaziergang auf dem Meeresgrund" (Wattwanderung) ist empfehlenswert.

5. Tag: Wandertag
Auf dem berühmten Klippenpfad wandern wir in stetem Auf und Ab entlang der traumhaften Nordküste. Üppige Vegetation, das Pfeifen des Windes und Möwengeschrei begleiten uns auf unserem Weg nach Rozel, einem kleinen Ort mit Cafés und Restaurants (GZ: ca. 4 1/2 Std.). Zum Ausgangspunkt der Wanderung und zurück zum Hotel benutzen wir den Linienbus.

6. Tag: Pausentag
Wattwandern nach Seymour Tower, ein Besuch des Jersey Museums oder am Strand den Wellen lauschen? Die Möglichkeiten auf Jersey sind vielseitig.

7. Tag: ca. 43 km, der Westen
Auf ländlich geprägten ruhigen Straßen radeln wir bis zum steilen Nordwesten. Die Küste mit grandiosen Buchten und Sandstränden lädt uns zum Baden ein. Danach geht es die flache Westküste entlang bis zum Corbiére Lighthouse, einem Wahrzeichen Jerseys. Anschließend radeln wir auf einer stillgelegten Bahntrasse nach St. Helier.

8. Tag: Goodbye, Jersey!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Wir wohnen im schönen Westhill Country Hotel (3 Sterne). Das gepflegte Haus mit 88 Zimmern verfügt über ein Restaurant, eine Bar, einen Veranstaltungsraum und eine Lounge. Der wunderschöne, große Garten und der Pool laden zur Entspannung ein.

Zimmer:
Telefon, TV, Wasserkocher und Föhn. Bei den Einzelzimmern handelt es sich um kleine Zimmer mit einem Einzelbett. Gegen Aufpreis kann auf Anfrage ein größeres Zimmer mit französischem Bett gebucht werden.

Verpflegung:
Das Hotelrestaurant verwöhnt mit einem reichhaltigen englischen Frühstücksbüfett und einem Drei-Gänge-Menü am Abend.

Lage:
Oberhalb der Inselhauptstadt St. Helier auf einem Hügel gelegen, ist das Hotel der ideale Ausgangspunkt für unsere Radtouren. Das Zentrum von St. Helier mit schönen Geschäften, Gassen und Uferpromenade erreichen wir in etwa 20 Minuten Gehzeit, zum nächsten Strand sind es ca. 15 Minuten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Vom Canal du Midi in die Provence
6711R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Frankreich/Provence: Radreise (geführt)
· Carcassonne: historische Festungsstadt der Katharer
· Römische Baukunst in Arles
· Weiße Pferde und Flamingos in der Camargue

Von grünen Platanen, Pappeln, Zypressen und Pinien gesäumt, verbindet der Canal du Midi schon seit 1681 den Atlantik mit dem Mittelmeer und gilt als vollendete Verbindung von Natur und Technik. Die Camargue dagegen ist der Inbegriff für weiße Pferde, freilaufende Stiere und Feuchtbiotope mit seltenen Vögeln und Flamingos. Die Provence - faszinierende Städte, der Duft von Thymian und Rosmarin und das unvergleichliche Licht, das schon seit Jahrhunderten berühmte Maler in seinen Bann zieht.

Tourencharakter
Die 8 Radtouren mit einer Länge zwischen 20 und 67 km führen zumeist entlang flacher Strecken mit wenigen Steigungen. Wir radeln auf den nur teilweise asphaltierten Treidelpfaden entlang des Canal du Midi, die aufgrund von Wurzeln recht holprig sind. Ansonsten auf Sand- oder Kieswegen sowie auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

1. Tag: Bonjour la France
Flug nach Toulouse und Transfer zum Hotel. (2 Ü)

2. Tag: ca. 20 km, Toulouse
Auf unserer ersten Radtour entdecken wir das quirlige Stadtzentrum von Toulouse.

3. Tag: ca. 67 km, Castelnaudary
Unsere Radtour bringt uns von Toulouse, der rosa-farbenen Stadt an der Garonne, über Villefranche-de-Lauragais und Avignonet-Lauragais bis Castelnaudary. (2 Ü)

4. Tag: ca. 45 km, St. Ferréol
Auf Nebenstraßen mit kleinen Steigungen geht es zum Herzstück des Kanalprojekts aus dem 17. Jh., dem Stausee St. Ferréol. Weiter zur Bastide Revel mit einer der schönsten Markthallen aus dem Mittelalter. Anschließend zurück zum Hotel.

5. Tag: ca. 42 km, Carcassonne
Heute radeln wir entlang des schönen Kanals ins Land der Katharer bis nach Carcassonne, eine beeindruckende, mittelalterliche Stadt mit doppelter Wehrmauer. (2 Ü)

6. Tag: ca. 47 km, Radrundfahrt
Wir radeln ins abwechslungsreiche Hinterland von Carcassonne und können später einen tollen Aussichtspunkt erklimmen, bevor es zurück zum Hotel geht.

7. Tag: ca. 45 km, Narbonne
Am Morgen nehmen wir die Bahn nach Lézignan-Coubières, von wo wir unsere Tour entlang des Canal du Midi und des Canal de la Robine nach Narbonne starten. Nachmittags bietet sich eine Erkundung der römischen Stadt an, die mit dem Erzbischofspalast, der gotischen Kathedrale und den unterirdischen römischen Speicheranlagen viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat (Besichtigungen fakultativ). (2 Ü)

8. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultative Radtour an die Küste Narbonnes (ca. 42 km). In Gruissan und Narbonne-Plage ist eine ausgiebige Badepause möglich.

9. Tag: Arles
Mit dem Zug fahren wir nach Arles. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um die Stadt zu erkunden. (4 Ü)

10. Tag: ca. 59 km, Camargue
Wir radeln über Nebenstraßen und gute Feldwege durch typische Landschaften der Camargue mit weißen Pferden und Flamingos. Schließlich erreichen wir Les Saintes Maries de la Mer. Zeit für ein Bad im Mittelmeer, später zurück mit dem Linienbus.

11. Tag: ca. 63 km, Alpilles
Radrundtour nach Les Baux, dessen Lage auf einem Felsrücken der Alpilles-Kette einmalig ist. Später fahren wir über Saint-Rémy-de-Provence mit seiner schönen Altstadt und entlang schattiger Alleen zurück nach Arles.

12. Tag: Entspannungstag
... oder fakultativ nach Avignon oder Nîmes?

13. Tag: A bientôt
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
In Toulouse schlafen wir zweimal in einem kleinen 2-Sterne-Hotel im Stadtzentrum. In Carcassonne übernachten wir in einem 3-Sterne-Hotel nahe des Stadtzentrums. In Castelnaudary und Narbonne schlafen wir zentrumsnah in 2-Sterne-Hotels. In Arles nächtigen wir im 2-Sterne-Hotel Porte du Camargue. Das kleine, familiäre Hotel mit nur 25 Zimmern liegt im alten Stadtteil Trinquetaille.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Atlantikstrände und Dünen - der Südwesten Frankreichs
6716R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Frankreich/Aquitanien: Radreise (geführt)
· Radeln zu der Düne von Pyla
· Duftende Pinienwälder und lange Strände

Unendliche, feine Sandstrände, hohe Dünen, lichte Kiefernwälder, malerische Fischerhäfen und mittendrin das flache Becken von Arcachon mit seinem Austernreichtum - das ist Frankreich in seiner südwestlichen Ecke. Eine perfekte Kulisse für entspannte, leichte Radtouren fast ohne Höhenunterschiede, umweht von einer salzhaltigen, leichten Meeresbrise und dem Duft der Kiefernnadeln. Immer bleibt Zeit für Pausen am Strand, ein Bad in den Atlantikfluten oder im angenehmen, etwas wärmeren Wasser des Arcachon-Beckens.

Tourencharakter
Die vier Radtouren sind zwischen 35 - 50 km lang. Eine 5. Radtour ist fakultativ. Die Radstrecken führen über verkehrsarme Nebenstraßen, oft auch über angelegte Radwege und sogenannte "voies vertes", stillgelegte Eisenbahntrassen, die zu Radwegen umgebaut wurden.

1. Tag: Bonjour la France
Flug nach Bordeaux und Transfer zum Hotel.

2. Tag: ca. 40 km, Le Teich
Unsere erste Radtour startet direkt am Hotel und führt immer entlang der Küste, wobei wir verschiedene kleine Austernhäfen ansteuern. Im Vogelschutzgebiet von Le Teich fahren wir auf Sandstraßen mitten durch ein Gewirr von Lagunen und Meeresarmen, bevor es auf Nebenstraßen und entlang eines Kanals zurück zum Hotel geht.

3. Tag: ca. 35 km, Cap Ferret
Mit dem Boot fahren wir durch das Becken von Arcachon zur langgestreckten Halbinsel des Cap Ferret. Die anschließende Radtour führt über gut angelegte Radwege zum südlichsten Punkt mit unendlichen Stränden und pinienbewachsenen Dünen. Zurück geht’s zur Ostküste, am Bootsanleger verladen wir unsere Räder und werden wieder per Boot zurückgebracht.

4. Tag: Pausentag
Unbedingt empfehlenswert ist ein fakultativer Ausflug nach Bordeaux, eine der schönsten Städte Frankreichs.

5. Tag: ca. 38 km, Düne von Pyla
Zunächst verlassen wir Arcachon durch duftende Kiefernwälder und fahren zur bekannten Düne von Pyla. Sie ist mit 3 km Länge und 110 m Höhe die größte Düne Europas. Natürlich nehmen wir uns Zeit für eine Besteigung, bevor es entlang der Küste zurückgeht.

6. Tag: ca. 50 km, Arès
Mit dem Boot geht es wieder hinüber nach Cap Ferret und dann immer auf Radwegen durch den Dünenwald zum nördlichen Port d Arès. Kurz danach verläuft der Radweg über eine alte, umgebaute Eisenbahntrasse (voie verte), die wir bei Audenge wieder verlassen, um auf kleinen Wegen zum bekannten Vogelschutzgebiet von Le Teich zu fahren. Von hier aus steigen wir mit unseren Rädern in die Bahn nach Arcachon.

7. Tag: Zur freien Verfügung
Nochmal zur Düne von Pyla? Oder mit dem Rad in die Bahn nach Biganos, um von dort wieder auf einer Voie Verte ins Landesinnere nach Salles zu fahren. Dann geht es auf kleinen Sträßchen zurück zur Küste zum Austernessen (ca. 38 - 45 km).

8. Tag: Au revoir, Aquitaine
Transfer zum Flughafen nach Bordeaux und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Das kleine Hotel Orange Marine verfügt über 20 Zimmer, die überwiegend um einen Innenhof gruppiert liegen, in dem man bei schönem Wetter und zum Abendessen gemütlich sitzen kann.

Zimmer:
TV, Telefon, WLAN, Klimaanlage, teilweise mit Balkon oder Terrasse

Verpflegung:
Frühstück und Abendessen

Lage:
Das Hotel liegt nur 50 m vom Hafen und einem angrenzenden kleinen Strand entfernt, zum Zentrum von Arcachon und weiteren Stränden sind es entlang der Meerespromenade etwa 2 km.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Von Marseille bis Barcelona - maritime Lebensfreude
6761R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Frankreich/Südfrankreich: Radreise (geführt)
· Zwei Traumstädte des Mittelmeeres und mehr erleben
· Französische Lebensart und spanisches Temperament

Die Radtour von Marseille nach Barcelona verspricht nicht nur die vielseitigen Reize zweier Weltstädte am Mittelmeer, sondern besticht auch durch die vielen kleinen Orte dazwischen. Aufgereiht wie Perlen, empfangen uns der mediterrane Charme kleiner französischer Orte direkt am Meer und die ländliche Idylle im malerischen Hinterland. Wir genießen die französische Gastlichkeit und lassen uns ebenso vom spanischen Temperament mitreißen.

Tourencharakter
Die Tagestouren zwischen 25 und 86 km führen in den ersten Tagen durch flaches Gelände mit sehr wenig Steigungen. An Tag 3, 4 und 5 fahren wir meist auf unbefestigten Wegen durch das Rhône-Delta und entlang des Canal du Midi. An Tag 7 und 8 sind einige Steigungen zu bewältigen.

1. Tag: Anreise
Flug nach Marseille und Transfer zum Hotel nahe der Altstadt. Je nach Flugzeit unternehmen wir einen ersten gemeinsamen Rundgang durch die Altstadt. (2 Ü)

2. Tag: ca. 30 km, Prado-Strände
Unsere erste Tour führt uns über den Radweg der Corniche Kennedy zu den Prado-Stränden. Hier haben wir etwas Zeit z. B. das Schloss Borély mit Park oder den botanischen Garten zu entdecken, bevor es mit dem Rad über die Pointe Rouge Richtung Callelongue weitergeht. Wieder in Marseille zurück legen wir einen Stopp auf dem Boulevard Michelet ein und besuchen die Cité radieuse. Ein Spaziergang zum Porte vieux mit anschließendem Abendessen runden den Tag ab.

3. Tag: ca. 33 km, Rhône-Delta
Ein Bus bringt uns zum Rhône-Delta. Von hier aus radeln wir durch das ebene und vogelreiche Schwemmland. Je nach Jahreszeit begegnen uns Flamingos auf dem Weg nach Saintes Maries-de-la-Mer. (1 Ü)

4. Tag: ca. 86 km, Sète
Heute radeln wir entlang von Lagunen und Kanälen durch die idyllische Welt der Camargue mit einem Zwischenstopp in der faszinierenden Mittelalterstadt Aigues Mortes. Wir folgen dem Rhône-Sète-Kanal und kommen schließlich in Sète an. (1 Ü)

5. Tag: ca. 57 km, Canal du Midi
Unsere heutige Radetappe führt uns über den idyllischen Canal du Midi. Der Kanal, der einst das Mittelmeer mit dem Atlantik für den Schiffsverkehr verbinden sollte, dient heute der Freizeit und Erholung. Am Nachmittag bleibt genügend Zeit, Béziers auf eigene Faust zu entdecken. (1 Ü)

6. Tag: ca. 59 km, Narbonne
Heute erradeln wir das reizvolle und hügelige Hinterland des Canal du Midi. Zwischen Béziers und Narbonne laden zahlreiche verträumte Uferlandschaften zu ausgedehnten Picknickpausen ein, bevor wir in Narbonne eintreffen. (1 Ü)

7. Tag: ca. 85 km, Perpignan
Auf der Radetappe von Narbonne nach Perpignan säumen kleine, typische Steindörfer des Languedoc-Roussillon nahe der Küsten und großen Lagunenseen unseren Weg. Ein Stopp in Fontefroide, eine im Jahr 1093 gegeründete Abtei des Benediktinerordens, ist dabei unerlasslich. In Perpignan können wir die lebendige und quirlige Altstadt mit ihrem südfranzösischen Charme genießen. (1 Ü)

8. Tag: ca. 51 km, Olot
Mit dem Bus fahren wir in die französischen Pyrenäen nach Prats de Mollo. Nach einem kleinen Rundgang durch die hübschen, mittelalterlichen Gassen, fährt uns der Bus zum Grenzpass Col d’Ares hinauf, wo wir auf unseren Rädern durch die Pyrenäen hinunter bis nach Olot rollen. (1 Ü)

9. Tag: ca. 62 km, Girona
Die Vía Verde bietet uns eine abwechslungsreiche Radetappe durch das Vulkangebiet der Garrotxa, bis wir Girona erreichen, dessen mittelalterliches Judenviertel nur eines von zahlreichen Sehenwürdigkeiten der malerischen Altstadt ist. (1 Ü)

10. Tag: ca. 40 km, Costa Brava
Auf der Vía Verde radeln wir bis nach Sant Feliu de Guixols. Hier haben wir Zeit für ein erfrischendes Bad an einer der wunderschönen Buchten der Costa Brava, bevor uns ein Bus weiter nach Barcelona bringt. (2 Ü)

11. Tag: 25 km, Barcelona
Am Vormittag entdecken wir auf unserer Panoramaradtour die Schönheiten der katalanischen Metropole. Nachmittags bleibt Zeit für Erkundungen auf eigene Faust.

12. Tag: Adiós Barcelona!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
In Marseille und Barcelona beziehen wir Stadthotels. An den weiteren Standorten übernachten wir in kleineren, landestypischen und familiengeführten Hotels, die der 2- und 3-Sterne-Kategorie angehören. Das Frühstück nehmen wir in den Hotels ein. Außer in Olot essen wir am Abend auswärts in ausgewählten, landestypischen Restaurants.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Korfu - radeln auf der immergrünen Perle des Mittelmeeres
6627R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Griechenland/Korfu: Radreise (geführt)
· Kombination aus sportlichen Radtouren und entspanntem Baden
· Die Vielfalt der Insel von 3 Standorten aus erkunden

Radeln auf Korfu ist das reinste Vergnügen, keine Insel bietet sonst so eine vielfältige Landschaft im gesamten Mittelmeerraum, in allen vier Jahreszeiten ist Blütezeit. Wir fahren von der Inselmitte aus durch abgeschiedene Dörfer und erfreuen uns an den türkisfarbenen Buchten, die uns nach dem Radeln zu einem Sprung ins glasklare Wasser einladen. Unterwegs umgarnen uns silbrig schimmernde Olivenhaine, imposante Feigenbäume und zarte Zypressen, die an die Landschaft der Toskana erinnern und uns zudem angenehmen Schatten bieten. Wir besuchen das Achilleion, bekannt als "Sissi-Palast", und lassen unseren Blick vom Kaiser’s Throne über die Insel schweifen. Am Ende erreichen wir die Stadt Korfu, ein prachtvolles Erbe der Venezianer, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Tourencharakter
Korfu ist keine flache Insel. Die Radtouren finden meist in hügeligem Gelände statt, aber auch kleine und ab und zu sportlichere Anstiege sind zu bewältigen. Die Etappen liegen bei ca. 18 bis 55 km. Das Verkehrsaufkommen ist mäßig, teilweise sind wir auch auf etwas stärker befahrenen Straßen unterwegs.

1. Tag: Anreise nach Korfu
Anreise nach Korfu und Transfer vom Flughafen nach Vatos. (2 Ü)

2. Tag: ca. 50 km, Sissi-Palast
Wir beginnen unsere Tour mit einer Rundfahrt durch Korfu-Stadt, inklusive eines kurzen Abstechers zum Vlacherna-Kloster, bevor es hinauf zum Sissi-Palast geht. Zurück radeln wir mit kleinen Anstiegen durch schöne Dörfer zum Hotel.

3. Tag, ca. 23 km, Liapades
Unsere heutige Radetappe führt uns über des Kaiser’s Throne und wir genießen dabei wunderbare Ausblicke über die gesamte Insel. Durch Dörfer radeln wir am Rande der Ropa-Ebene hinunter zum Strand von Liapades. (2 Ü)

4. Tag: ca. 28 km, Paleokastritsa
Die heutige Tour führt uns nach Paleokastritsa mit seinem schönen Kloster und Stränden, die zum Baden einladen.

5. Tag: ca. 40 km, Acharavi
Der heutige Tag beginnt mit einem Aufstieg nach Lakones, für den wir jedoch mit einem grandiosen Panoramablick auf die Westküste belohnt werden. Weiter radeln wir durch viele malerische Dörfer und schier unendliche Olivenhaine. Die Tour endet in Acharavi mit seinen kilometerlangen, breiten Stränden. (4 Ü)

6. Tag: Entspannen
Zeit für einen ausgiebigen Tag am Strand. Oder Lust auf die Wasserfälle von Nymphes oder den Antinioiti-Lagunensee?

7. Tag: ca. 51 km Agios Georgios
Eine der schönsten Bade-Buchten Korfus, Agios Georgios, ist heute unser Ziel. Nach zwei etwas längeren Anstiegen können wir am langen Sandstrand entspannen, bevor wir über malerische Dörfer und einige Hügel wieder in Acharavi ankommen.

8. Tag: ca. 42 km, Nordwestküste
Nach einer Radtour durch das malerische Hinterland erreichen wir die Küste bei Peroulades mit seinen beeindruckenden Kreidefelsen und Longos Beach. Zurück radeln wir durch Sidari und Roda.

9. Tag: ca. 57 km, Vatos
Wir radeln über den Panorama-Weg an der Ostküste, mit Blick auf das albanische Festland, entlang und kehren mittags bei Nissaki ein. Weiter geht es entweder durch das Hinterland oder entlang des Strandes von Ipsos zurück nach Vatos. (2 Ü)

10. Tag: ca. 35 km Korfu-Stadt
Heute radeln wir in die Hauptstadt der Insel. Es bleibt genügend Zeit für einen Bummel durch die wunderschöne Kerkyra Stadt mit ihren Kirchen, Festungen, Terrassen, Museen und der berühmten Altstadt. . Gekrönt wird der Abend mit einem grandiosen Abschiedsessen in einer Mezedes-Bar, welche bei den Einheimischen als Geheimtip gilt.

11. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir wohnen in drei verschiedenen Mittelklasse-Hotels. Unser Hotel Villa Myrto befindet bei Vatos und bietet Studios und einen Pool. In Liapades wohnen wir im Hotel Liapades Beach & Studio’s unweit einer malerischen, blauen Bucht. In Acharavi übernachten wir zentrumsnah im Hotel Sun Village, von einem großen Garten mit Pool umgeben und in der Nähe zum Meer. Frühstück nehmen wir in den Hotels ein, zu Abend essen wir auswärts in landestypischen Tavernen, einmal im Hotel in Liapades.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Weiß-blaue Farbsymphonie - Inselhüpfen auf den Kykladen
6628R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Kykladen: Radreise (geführt)
· Griechisches Inselleben auf Santorini, Paros und Naxos
· Abendessen in gemütlichen Tavernen

Tiefblau glänzt das Wasser und umschmeichelt die kleinen griechischen Perlen - die Kykladen. Typische weiße Häuser mit blauen Fensterläden, labyrinthartige Gassen in den Inselorten, traditionsverbundene Einwohner, Oliven und griechischer Wein - Griechenland wie aus dem Bilderbuch. Unsere Radreise führt uns sowohl zur einzigartigen Vulkaninsel Santorini als auch nach Paros, berühmt für seinen weißen Marmor. Natürlich besuchen wir auch Naxos, die größte und fruchtbarste Kykladeninsel, und die einsamen Buchten auf Antiparos.

Tourencharakter
Die 7 Radtouren zwischen 29 und 75 km verlaufen auf Feldwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen im hügeligen Gelände. Unser Minibus ist immer in der Nähe. An den Tagen 7 und 12 können Sie die Tour abkürzen. Eine Wanderung (GZ: 4 Std.) auf Santorini rundet das Programm ab.

1. Tag: Jassou!
Flug nach Santorini und Transfer zum Hotel nach Karterados. (1 Ü)

2. Tag: Fähre nach Paros
Mit der Fähre setzen wir nach Paros über und beziehen unser gemütliches Hotel in Naoussa. Der Nachmittag ist frei. (6 Ü)

3. Tag: ca. 30 km, Kolimbithres
Einführungsradtour zum Hauptort der Insel und Bummel durch die malerischen Gassen. Nachmittags fahren wir auf einer wunderschönen Strecke zum Strand von Kolimbithres.

4. Tag: ca. 62 km, Rundtour
Wir umrunden Paros, besuchen den kleinen Fischerhafen Pisso Livadi und machen Rast mit Badepause in Aliki.

5. Tag: ca. 41 km, Antiparos
Fährüberfahrt nach Antiparos. Mit dem Rad erkunden wir die kleine Nachbarinsel, besichtigen deren schöne Tropfsteinhöhle und gönnen uns zur Erholung ein erfrischendes Bad im tiefblauen Meer.

6. Tag: Entspannungstag
Zeit für einen fakultativen Bootsausflug nach Delos und Mykonos oder einfach nur zum Baden und Relaxen.

7. Tag: ca. 29 - 47 km, Lefkes
Per Bus oder Rad fahren wir auf den höchsten Berg (755 m) von Paros. Nach einem herrlichen Rundblick und einer tollen Abfahrt besuchen wir das traditionelle Bergdorf Lefkes.

8. Tag: Fährfahrt nach Naxos
Die Fähre bringt uns nach Naxos. Der Nachmittag dient der Erholung. (5 Ü)

9. Tag: ca. 45 km, Westküste
Mit herrlichem Blick auf den Zeus-Berg radeln wir hinunter zur Westküste. Schöne Strände und Ausblicke auf die südöstlichen Kykladen erwarten uns.

10. Tag: ca. 40 km, Tragea-Ebene
Wir besichtigen den Kouros von Melanes und genießen die traumhafte Abfahrt in die Tragea-Ebene.

11. Tag: Badetag
Einfach mal die Seele baumeln lassen!

12. Tag: ca. 39 - 75 km, Apollonas
Im Bergdorf Apiranthos, auf 600 m Höhe gelegen, besichtigen wir die Wohntürme aus venezianischer Zeit. Anschließend radeln wir an die Nordküste nach Apollonas.

13. Tag: Fährfahrt nach Santorini
Zurück mit der Fähre nach Santorini. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einem Bummel durch die verwinkelten Gassen? (2 Ü)

14. Tag: Wandertag
Heute schnüren wir die Wanderstiefel und begeben uns auf eine eindrucksvolle Wanderung entlang des Kraterrandes nach Oia (GZ: 4 Std.).

15. Tag: Adio!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in kleineren, landestypischen Drei-Sterne-Hotels. Auf Santorini übernachten wir im Hotel Albatros in Katerados, südöstlich von Firá gelegen. Auf Paros übernachten wir in Naoussa im Hotel Manos, nur 5 Gehminuten vom Strand entfernt. Auf Naxos wohnen wir im Hotel Lianos Village oder im Naxos Magic Village Hotel, ca. 5 km von Naxos-Stadt entfernt. Die Zimmer sind ausgestattet mit Telefon, Klimaanlage und Terrasse oder Balkon. Wir frühstücken in den Hotels, zum Abendessen kehren wir in unterschiedlichen Tavernen ein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Irlands ursprünglicher Westen
5356R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Irland/Burren und Connemara: Radreise (geführt)
· Highlights des Westens - Connemara, Burren und die Shannonmündung
· Cliffs of Moher - atemberaubende Atlantiksteilküste
· Viele Schafe, wenig Menschen - Natur, so weit das Auge reicht

Sanfte, malerische Küstenabschnitte wechseln sich ab mit schroffen, spektakulären Klippen. Wir radeln auf größtenteils schmalen Nebenstraßen durch einsame Landschaften, geprägt von wenigen Ortschaften und viel Natur. Das Highlight der Radtour ist eine Übernachtung auf Inishmore, der bekanntesten der Aran Islands. Sie ist wie gemacht für eine ausgedehnte Radrundfahrt.

Tourencharakter
Die 8 Tagestouren zwischen 30 und 62 km führen größtenteils über unbefahrene Nebenstraßen sowie hügeliges Gelände mit z. T. sportlichen Anstiegen.

1. Tag: Anreise
Flug nach Dublin und Transfer nach Leenaun (270 km). (2 Ü)

2. Tag: ca. 50 km, südlicher Fjord
Unsere heutige Radrundfahrt führt uns auf die Südseite des Fjords. Über den Lough Fee und den Lough Muck kommen wir an die malerische Küste und folgen dieser nach Süden. Auf dem Rückweg radeln wir noch an der Kylemore Abbey vorbei.

3. Tag: ca. 50 km, Carna
Über das einsame Inagh-Valley radeln wir Richtung Süden nach Carna - direkt an der Küste in einer Gegend, in der noch Gälisch gesprochen wird und die nur aus einer Handvoll Häusern besteht. Eines davon ist glücklicherweise ein Pub, in dem wir unser wohlverdientes Guiness genießen können. (1 Ü)

4. Tag: ca. 41 km, Auf die Insel
Entlang der Küste radeln wir durch hügelige Landschaft bis Rossaveal. Dort besteigen wir die Fähre nach Inishmore; die größte der Aran-Islands. (1 Ü)

5. Tag: ca. 30 km, Inselrundfahrt
Heute erkunden wir die Insel inklusive Dun Aengus, der berühmtesten aller bronzezeitlichen Fortanlagen. Sie wurde höchst spektakulär direkt an eine fast 100 m senkrecht abfallende Klippe gebaut. Im Anschluss bringt uns die Fähre nach Doolin, von wo aus wir noch 7 km bis nach Lisdoonvarna radeln. (3 Ü)

6. Tag: Freier Tag
Wie wäre es mit einer Radtour nach Doolin, um von dort die Cliffs of Moher zu erwandern? Oder doch lieber eine Schiffsfahrt entlang der Klippen?

7. Tag: ca. 60 km, Rundfahrt Burren
Zunächst radeln wir die Küste entlang durch die typische Kalkstein-Landschaft des Burren. Wir passieren den Black Head nebst dem Sandstrand Fanore und kommen zu einem beeindruckenden Tower-House, das wir besichtigen können. Anschließend geht es ein paar Kilometer bergauf zu dem berühmtesten aller irischen jungsteinzeitlichen Kultstätten: dem Poulnabrone-Dolmen. In einer großen Schleife fahren wir dann wieder zurück nach Lisdoonvarna.

8. Tag: ca. 54 km, Spanish Point
Im Besucherzentrum der Cliffs of Moher, informieren wir uns über die Entstehung dieser beeindruckenden Klippen und können deren höchsten Teil besichtigen. Dann radeln wir weiter in den Küstenort Lahinch (mit dem benachbarten schönen Sandstrand) bis zum Spanish Point. (1 Ü)

9. Tag: ca. 45 km, Kilkee
Über Nebenstraßen, an schönen Küstenabschnitten entlang und durch ebenso sehenswerte Landschaften im Landesinneren erreichen wir Kilkee. Hier erkunden wir die berühmten Klippen auf einem Spaziergang. (2 Ü)

10. Tag: ca. 62 km, Loop Head
Entlang der malerischen Küste fahren wir bis zum westlichsten Punkt der Halbinsel, dem Loop Head. Zurück geht es dann auf der südlichen Seite, entlang der Mündung des Shannon; Irlands längstem Fluss. Wir kommen an einem Tower-House und kleinen Pubs vorbei, die zu einem erfrischenden Abschlussgetränk einladen.

11. Tag: Goodbye, Ireland!
Rücktransfer zum Flughafen und Heimflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 6 verschiedenen Drei-Sterne-Hotels. Das Hotel in Carna ist ein typisch irisches, eher einfaches Haus in ländlicher Umgebung. In Kilkee wohnen wir in einem familiären Haus direkt im Ortzentrum. Von der Terrasse hat man einen wunderbaren Strandblick.

Hinweise
An Tag 4 nehmen wir das Gepäck, das wir am 4. und 5. Tag benötigen, mit auf unser Rad und setzen nach Inishmore über. In Lisdoonvarna bekommen wir unsere Koffer wieder.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Ursprüngliches Sardinien
6533R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Italien/Sardinien: Radreise (geführt)
· Traumhafte Strände und ursprüngliches Hinterland
· Vielfältige Flora und Fauna
· Gutes Essen und gute Weine

Steilküsten, Traumstrände und eine Bergwelt mit grüner Macchia prägen diese Insel. Durch die strategisch günstige Lage haben alle großen Kulturen des Mittelmeeres hier ihre Spuren hinterlassen. Heute findet man eine ausgezeichnete Gastronomie mit bekannten Weinen, die einmalige Natur des Nationalparks Gennargentu, tolle Strände und vor allem die herzliche Gastfreundschaft der Sarden.

Tourencharakter
Die 8 Radtouren sind zwischen 14 und 64 km lang. Einige Anstiege sind zu bewältigen, sonst geht es meist eben und auf Abfahrten über kleine, asphaltierte Nebenstraßen. Die Radtour an Tag 5 ist die anspruchsvollste Tour der Reise und entspricht eher der Kategorie 2. An diesem und den Tagen 3 und 8 ist ein Begleitfahrzeug dabei, das vom Reiseleiter gefahren wird.

1. Tag: Willkommen!
Flug nach Olbia und Transfer zum Hotel nach Bosa. (7 Ü)

2. Tag: ca. 20 km, Fluss Temo
Einführungstour entlang des Temo und an den Strand von Bosa Marina. Wer Lust hat, kann noch bis zur Bucht von S’Abba Druche weiterradeln.

3. Tag: ca. 27 km, Alghero
Radtour über die Hochebene mit Olivenbäumen und Ausblick auf die Region von Sassari. Abfahrt zur Küste mit Blick auf Alghero (Stadtbesichtigung). Rückfahrt per Bus. Wer mag kann die 45 km auch mit dem Rad zurückfahren.

4. Tag: Zur freien Verfügung
Möglichkeit einer fakultativen Kajak-Tour auf dem Temo.

5. Tag: ca. 41 km, Tresnuraghes
Etwas anstrengendere Tour über das Dorf Tresnuraghes zum Piratenturm Torre Foghe. Nach einem Picknickstopp am Meer zurück durch die Weinberge bei Modolo.

6. Tag: Zur freien Verfügung
Auf einer fakultativen Radtour haben wir die Möglichkeit, die Halbinsel Sinis mit ihren wunderbaren, einsamen Sandstränden zu erkunden (ca. 27 km).

7. Tag: Strand- und Relaxtag
Zeit zum Entspannen am Strand!

8. Tag: ca. 53 km, Orgosolo - Orosei
Transfer nach Orgosolo, berühmt für seine Wandmalereien aus der Banditenzeit. Wir radeln über wenig befahrene Straßen am Fuße des Supramonte nach Orosei. (7 Ü)

9. Tag: ca. 14 km, Strände
Wir erkunden die schönen Strände in der Umgebung von Orosei. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

10. Tag: ca. 45 km, Küstentour
Auf kleinen Nebenstraßen geht es am Meer entlang und durch das Hinterland bis zur Cala Biderosa. Dort haben wir Zeit, ein Bad im Meer zu genießen, bevor wir wieder zurück zum Hotel fahren.

11. Tag: Erholungstag
Wie wäre es mit einem fakultativen Bootsausflug entlang der spektakulären Felsküste?

12. Tag: ca. 30 km, Cala Osalla
Auf kleinen Nebenstraßen fahren wir durch das Hinterland zur Cala Osalla. Die letzten Kilometer zum Strand belohnen uns mit traumhaften Ausblicken.

13. Tag: ca. 64 km, um Orosei
Die Umgebung von Orosei steht heute auf unserem Programm. Es geht in nördlicher Richtung entlang der Küste bis Capo Comino und durch das Landesinnere über Irgoli und Onifei zurück.

14. Tag: Badetag
Spannen Sie am Strand aus!

15. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Die erste Woche wohnen wir im Drei-Sterne-Hotel Sa Pischedda im malerischen Zentrum der mittelalterlichen Stadt Bosa an der Westküste. Die 21 gemütlichen Zimmer verfügen über Klimaanlage und TV.
Das Drei-Sterne-Hotel S’Ortale in Orosei, ca. 3 km vom Meer entfernt, ist unser Standort für die zweite Woche. Die 22 Zimmer sind mit TV, Telefon und Klimaanlage ausgestattet.
Frühstück und Abendessen nehmen wir in den beiden Hotels ein. An einem Abend speisen wir in Bosa in einem Restaurant im Ort.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Von Bozen nach Venedig
6557R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Italien/Südtirol, Trentino, Venetien: Radreise (geführt)
· Von den Südtiroler Alpen durch die Po-Ebene zur italienischen Adriaküste
· Entlang der Etsch und Schifffahrt über den Gardasee
· Kulturstädte im Veneto: Verona, Vicenza, Padua und Venedig

Von Bozen nach Venedig führt unsere Reise, die die schönsten und bekanntesten Regionen Italiens kombiniert. Radeln Sie von der herrlichen Alpenkulisse rund um Bozen an der Etsch entlang bis ins Trentino. Ein Highlight erwartet Sie am Gardasee: Per Schiff fahren Sie vorbei am Monte Baldo Massiv zum Südufer bei Peschiera. Auf diese Art erreichen Sie die Region Venetien, kommen durch die Po-Ebene und nähern sich Ihrem Ziel, dem romantischen Venedig an der Adriaküste. Unglaublich schöne Städte wie Verona, bekannt durch das berühmte Liebespaar Romeo und Julia und die jährlichen Opernfestspiele in der Arena, Vicenza und Padua liegen auf dem Weg bis zur Lagunenstadt Venedig.

Gut zu wissen
In Venedig ist es nicht nur verboten mit dem Fahrrad zu fahren, sondern auch es zu schieben.

Tourencharakter
6 Radtouren zwischen 35 und 75 km führen überwiegend über ruhige, asphaltierte Nebenstraßen oder ausgebaute Radwege. Nur wenige Teilabschnitte auf befahrenen Straßen sind unvermeidbar. Alle Radetappen sind einfach zu bewältigen, es gibt nur wenige hügelige Abschnitte. Die Länge der Radstrecke an Tag 4 variiert je nach Übernachtungsort am Vortag. Einzelne Teilstrecken können Sie an Tag 2 und 5 per Bahnfahrt abkürzen. Zwischen den Übernachtungsorten gibt es täglich Zugverbindungen.

1. Tag: Buongiorno, Bozen!
Individuelle Anreise nach Bozen in Südtirol. In dieser Stadt heißt es Abschalten vom Alltagsstress und Eintauchen in eine Welt, die die italienische und österreichischdeutsche Kultur und Geschichte perfekt miteinander verbindet. (1 Ü)

2. Tag: ca. 65 - 70 km, Trient
Vorbei am Kalterer See, durch Weinanbaugebiete und an Obstgärten vorbei, fahren Sie entlang der Etsch nach Trient mit seiner zauberhaften Altstadt. Besonders sehenswert sind der Dom und der Domplatz sowie die Renaissancehäuser in der "Via Belenzani". (1 Ü)

3. Tag: ca. 50 km, Gardasee
Entlang der Etsch über Rovereto und Mori zum Gardasee. Nach kurzem Anstieg folgt die Abfahrt nach Torbole und Riva del Garda am Nordufer. Mit dem Schiff fahren Sie von Riva bis an die Südspitze des Gardasees nach Peschiera del Garda oder Desenzano (je nach Hotelverfügbarkeit). Genießen Sie dabei die herrliche Kulisse des größten Sees Italiens, wo sich mediterraner Einfluss mit alpenländischem Ambiente mischt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 35 - 60 km, Verona
Durch die flache Landschaft der Po-Ebene und durch die grünen Weinberge radeln Sie zum charmanten Verona. Das Amphitheater, das Haus der Julia, die alte Stadtmauer, der Palast der Scaglieri und die alte Römerbrücke sind nur einige der architektonischen Glanzpunkte, die man gesehen haben sollte. (1 Ü)

5. Tag: ca. 40 - 75 km, Vicenza
Auf ebener Strecke beginnen Sie Ihre Radtour in Richtung San Bonifacio. Anschließend durchqueren Sie die Colli Berici, eine hügelige Region im Süden von Vicenza. Dies ist die herausfordernste Tour Ihrer Radreise, da es einige längere Anstiege gibt. Dafür werden Sie mit traumhaften Ausblickenauf Ihr heutiges Etappenziel Vicenza belohnt. Die Stadt besitzt eine sehenswerte Altstadt mit Bauwerken des berühmten Architekten Palladio. Die Etappe kann per Bahn von Verona nach San Bonifacio abgekürzt werden. (1 Ü)

6. Tag: ca. 50 km, Padua
Zunächst können Sie die wunderschöne Villa Valmarana ai Nani besichtigen. Weitere venezianische Villen säumen den Weg hinaus aus Vicenza. Sie fahren an der wunderschönen Villa Rotonda vorbei und folgen dem Fluss Bacchiglione. Die Tour führt Sie nach Padua mit der berühmten Giotto-Kapelle und dem "Prato della Valle", einer der größten Plätze Europas. (1 Ü)

7. Tag: ca. 40 km, Mestre/Venedig
Heute radelt es sich leicht durch Wiesen und Felder quer durch das schöne Venetien in Richtung Meer. Den Brentakanal säumen prunkvolle Villen des venezianischen Adels. Ihr letztes Etappenziel liegt mit Mestre auf dem Festland vor Venedig, wo Sie übernachten. Mit dem Bus oder der Bahn kann die Lagunenstadt Venedig problemlos erreicht werden. (1 Ü)

8. Tag: Arrivederci Italia!
Rückreise ab Mestre/Venedig.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in komfortablen 3- und 4-Sterne-Hotels. Die Zimmer sind gemütlich eingerichtet und verfügen über Telefon und TV.

Hinweise
· Die Reise ist auch als individuelle Radreise buchbar unter der Reisenummer 7531R.

Rückreise von Venedig-Mestre nach Bozen:
· Die individuelle Rückfahrt nach Bozen per Bahn ist mehrmals täglich möglich (1-mal umsteigen in Verona).
· Sollten Sie Ihr eigenes Rad bei der Reise mitnehmen, ist auch die Rückfahrt per Kleinbus an jedem Samstag und Sonntag von Mestre nach Bozen 75 EUR pro Person inklusive eigenem Rad auf Anfrage buchbar. In der Zeit vom 22.05. bis 12.09. ist auch Dienstags und Mittwochs ein Rücktransfer buchbar. Da die Plätze im Kleinbus beschränkt sind, empfehlen wir die Reservierung des Transfers direkt bei Buchung.

Hinweis: Eigenanreise

Bahnreise:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Bolzano/Bozen und zurück von Venedig-Mestre, jeweils über München Hbf und Kufstein
· 2. Klasse 205 EUR
· ab München Hbf nach Bolzano/Bozen und zurück von Venedig-Mestre, jeweils über Kufstein
· 2. Klasse 115 EUR

Anreise mit dem eigenen Pkw:
· Bitte stellen Sie sich direkt mit dem Hotel in Verbindung, um Auskünfte über die Parkmöglichkeiten beim Hotel nahe zu bekommen.
· Die Rückfahrt Venedig Mestre - Bozen per Bahn in Eigenregie ist mehrfach täglich möglich (1-mal umsteigen).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Ursprüngliches Apulien - von den Trulli zum Ionischen Meer
6581R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Italien/Apulien: Radreise (geführt)
· UNESCO-Weltkulturerbe: Trulli in Alberobello & Höhlenwohnungen in Matera
· Radeln entlang der wilden Steilküste vom Capo di Leuca

Apulien, der italienische Stiefelabsatz, bietet eine Vielzahl an Naturlandschaften, Geschichte und Tradition: wellige Ebenen im Süden, Olivenplantagen, Steilküste, barocke Baukunst, Weinstöcke, Strände mit klarem Wasser und malerische Dörfer. Die landestypischen, spitzkegeligen Rundbauten, die sogenannten Trulli, erinnern uns an Zipfelmützen und verleihen der Landschaft einen märchenhaften Charakter. Auf verkarsteten Hochflächen findet man Höhlenwohnungen und Grottenkirchen, die in Matera in der benachbarten Region Basilikata am stärksten ausgeprägt sind.

Tourencharakter
Die 8 geführten Radtouren sind zwischen 8 km und 64 km lang und finden überwiegend auf verkehrsarmen, asphaltierten Nebenstraßen statt. Die Radtouren führen durch idyllische Hügellandschaften, insbesondere an Tag 4 und Tag 8 müssen einige Hügel überwunden werden.

1. Tag: Benvenuti
Flug nach Bari und Transfer nach Matera. (1 Ü)

2. Tag: ca. 33 km, Matera und Alberobello
Am Morgen nehmen wir uns Zeit für eine Besichtigung der eindrucksvollen Stadt Matera und machen einen Spaziergang durch die Sassi, das spektakuläre Höhlenwohnungsviertel. Mittags Transfer nach Gioia di Colle und Radtour nach Alberobello, der heimlichen Hauptstadt der von Trulli-Bauten geprägten Region. (2 Ü)

3. Tag: ca. 34 km, Valle d’Itria
Über kleine Nebenstraßen und Feldwege radeln wir im Valle d’Itria durch hübsche Orte wie Noci und Putignano. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um das urige Ambiente der Trulli-Viertel von Alberobello zu genießen.

4. Tag: ca. 47 km, Ostuni
Wir radeln an Olivenhainen und Weinfeldern entlang und passieren das barocke Martina Franca und das wunderschöne Locorotondo, wo wir eine Olivenölverkostung machen. Anschließend geht es weiter nach Ostuni, die weiße, auf einem Felsen erbaute Stadt. Am frühen Abend bleibt Zeit zur individuellen Erkundung der hübschen Altstadt. (1 Ü)

5. Tag: ca. 64 km, zum Ionischen Meer
Heute geht es auf den Rädern zum Ionischen Meer. Wir passieren Olivenplantagen und sehen unterwegs alte Städtchen wie Oria und Manduria, die zu einem Stopp einladen. Am Strand ist Zeit für ein kühles Bad, bevor wir per Bus nach Gallipoli fahren. (2 Ü)

6. Tag: ca. 8 km, Gallipoli
Am Morgen radeln wir gemeinsam in die Altstadt der alten Hafenstadt Gallipoli. Hier ist die fakultative Besichtigung einer ehemaligen Lampenölfabrik möglich. Nachmittags Zeit zum Relaxen am Strand.

7. Tag: ca. 47 km, Santa Maria di Leuca
Wir radeln weiter Richtung Südosten immer entlang der schönen Küste des Salento mit Blick auf das Ionische Meer. Unser Tagesziel ist das Capo di Leuca, das südöstlichste Kap Italiens. (1 Ü)

8. Tag: ca. 52 km, Otranto
Es steht eine echte Traumstrecke auf dem Programm: Entlang der Steilküste geht es weiter bis zum Fischerort Otranto mit seiner mittelalterlichen Festungsanlage und der normannischen Kathedrale. Unterwegs locken tolle Badebuchten. (1 Ü)

9. Tag: ca. 50 km, Lecce
Auf den Rädern geht es zunächst weiter am Meer entlang, bis wir die Salzwasserlagunen der Riserva Statale Le Cesine passiert haben. Durch schöne Olivenhaine radeln wir ins Inland des Salento bis nach Lecce, der Barock-Perle Süditaliens, für deren Besichtigung am Nachmittag noch Zeit bleibt. (1 Ü)

10. Tag: Arrivederci
Transfer nach Bari und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 7 verschiedenen, meist kleineren 3-Sterne-Hotels. Jeweils eine Nacht verbringen wir in Ostuni in einem 4-Sterne-Hotel und in Santa Maria di Leuca in einem 2-Sterne-Hotel. In Matera und Alberobello liegen die Hotels jeweils im Stadtzentrum, in Ostuni und Lecce ist die Altstadt ca. 10 Gehminuten entfernt. Das Hotel in Gallipoli befindet sich außerhalb der Stadt, dafür ist der schöne Strand bequem zu Fuß zu erreichen. In Otranto und Santa Maria di Leuca liegen die Hotels in Meer- bzw. Hafennähe. Die Abendessen nehmen wir teils in Restaurants und teils in den Hotels ein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Bella Sicilia - zwischen Küste und Vulkan
6589R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Italien/Sizilien: Radreise (geführt)
· Insel Favignana: Idylle & türkisblaues Wasser
· Kultur pur: Blüte des Barock und Zeugnisse der Antike
· Radtour am Vulkan Ätna

Auf dieser außergewöhnlichen Entdeckungsreise erleben wir die Vielfalt der größten Mittelmeerinsel per Rad: kilometerlange Sandstrände, buchtenreiche Küsten, Ruinen, in denen die Antike noch hautnah zu spüren ist, quirlige, in barocker Pracht erstrahlende Städtchen und nicht zuletzt der imposante, zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörende Vulkan Ätna! Sizilien beeindruckt mit traumhafter Landschaft und bewegender Geschichte.

Tourencharakter
Die 9 Radtouren haben eine Länge von 17 bis 68 km. Sie führen über asphaltierte Nebenstraßen und wenig befahrene Hauptstraßen, an Tag 5 auch mal ein kurzes Stück über gute Feldwege. Eher leichte Strecken mit wenigen Höhenunterschieden gibt es an den Tagen, 3, 4, 5 und 11. Etwas anspruchsvollere Etappen mit einigen Steigungen erwarten wir an den Tagen 2, 6, 8 und 9. Die letzte Radtour um die Nordseite des Vulkans (Tag 12) verläuft gemächlich bergab.

1. Tag: Buongiorno, Sizilien!
Flug nach Palermo und Transfer nach Trapani. (3 Ü)

2. Tag: ca. 49 km, San Vito lo Capo
Unsere erste Radetappe führt uns immer entlang der schönen Küste bis zum breiten Sandstrand von San Vito lo Capo. Transfer zurück nach Trapani. Nachmittags fakultative Besichtigung des Mittelalterdorfes Erice (Seilbahn ca. 9 EUR).

3. Tag: ca. 17 km, Favignana
Per Fähre gelangen wir auf die Insel Favignana, die größte der Ägadischen Inseln. Auf unseren Rädern erkunden wir die idyllische Insel mit ihren türkisfarbenen Buchten.

4. Tag: ca. 68 km, Mazara del Vallo
Wir radeln durch das flache Hinterland, entlang großer Salzsalinen. Nur wenige Kilometer weiter gewinnt der Weinbau zunehmend an Bedeutung. In Marsala bleibt Zeit, den bekannten Dessertwein zu probieren. Das letzte Stück verläuft in Küstennähe, bis wir unser Tagesziel Mazara del Vallo erreichen. (1 Ü)

5. Tag: ca. 45 km, Sciacca
Wir radeln entlang der Küste bis nach Selinunte, wo wir die archäologische Stätte besuchen. Am Nachmittag Transfer nach Sciacca und gemeinsamer Spaziergang durch die Stadt. (1 Ü)

6. Tag: ca. 52 km, Agrigento
Bevor wir Sciacca verlassen, können wir den Skulpturengarten des "Castello Incantato" (fakultativ) besuchen. Nach einem kurzen Transfer beginnt unsere Radtour zunächst in Küstennähe und später duch das hügelige Hinterland. Nach einigen Anstiegen und einer kurzen Abfahrt erreichen wir das Meer in der Nähe der antiken Ruinen von Eraclea Minoa. Hier lädt der schöne Strand zum Baden ein. Weiter fahren wir per Rad zum Hotel bei Agrigento. (2 Ü)

7. Tag: Zur freien Verfügung
Relaxen am Strand, Strandwanderung (ca. 1 Std.) zu den spektakulären Felsformationen "Scala dei Turchi" oder fakultativer Besuch des Tals der Tempel.

8. Tag: ca. 32 km, Ragusa
Transfer (ca. 2,5 Std.) ins hügelige Hinterland zu dem auf einem Hügel thronenden Ort Palazzolo Acreide. Radtour zur Barock-Perle Ragusa, wo Zeit zur Erkundung der Altstadt bleibt. (1 Ü)

9. Tag: ca. 50 km, Noto
Wir radeln nach Modica. Nach einem Bummel durch das barocke Zentrum geht es über Scicli weiter bis nach Pozzallo am Meer. Transfer zum Hotel in Noto. (3 Ü)

10. Tag: Ruhetag ...
... oder Ausflug in die antike Hauptstadt Syrakus (UNESCO-Weltkulturerbe).

11. Tag: ca. 64 km, der Süden
Durch agraisch geprägte Landschaft und direkt am Meer entlang fahren wir nach Portopalo di Capo Passero, dem südöstlichsten Städtchen Siziliens. Unterwegs halten wir im idyllischen Fischerort Marzamemi. Nachmittags besuchen wir das Naturschutzgebiet Vendicari mit Zeit zum Baden, bevor es zum Hotel zurück geht.

12. Tag: ca. 57 km, Ätna
Transfer nach Maletto (ca. 2 Std.). Auf der spektakulären Radtour rund um die Nordseite des Vulkans Ätna (UNESCO-Weltnaturerbe) geht es meist gemütlich bergab. Unterwegs erkunden wir die berühmte Alcantara-Schlucht, bevor wir Fondachello erreichen. (2 Ü)

13. Tag: Zur freien Verfügung
Erkunden Sie den Ätna heute einmal zu Fuß oder schlendern Sie durch das nahe gelegene Taormina.

14. Tag: Arrivederci!
Transfer zum Flughafen Catania und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in verschiedenen Mittelklassehotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Istrien - das grüne Paradies Kroatiens
5562R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Kroatien/Istrien: Radreise (geführt)
· Malerische Küstenstädtchen und unendliche Natur im Hinterland
· Die landschaftliche Vielfalt von 3 Standorten erradeln
· Neuer Standort in Motovun

Kroatiens nördlichste Spitze Istrien wird Sie begeistern! Malerische alte Küstenstädte und bewehrte, trutzige Inlandsorte warten ebenso auf uns wie die Küste, die uns mit ihrem glasklaren und leuchtend türkisen Wasser auf das ein oder andere erfrischende Bad einlädt. Auch der kulinarische Genuss kommt nicht zu kurz. Im hügeligen Hinterland entdecken wir die Trüffelregion um Motovun und probieren regionale Köstlichkeiten wie Trüffel und Schafskäse. Unsere Touren am Meer offenbaren uns wahre Traumausblicke auf die vorgelagerten Inseln. Mediterraner Flair, gepaart mit kroatischer Gastlichkeit, geben dieser Reise den letzten Schliff.

Tourencharakter
Unsere 6 Radtouren, zwischen 40 und 55 km lang, führen über asphaltierte Radwege, Schotterwege und wenig befahrene Landstraßen. Im hügeligen Hinterland sind einige kürzere Anstiege zu bewältigen.

1. Tag: Anreise
Flug nach Triest und Transfer in die mittelalterliche Stadt Motovun, auch bekannt als Hauptstadt des Trüffels. (2 Ü)

2. Tag: ca. 40 km, Buzet-Region
Nach einem kleinen Transfer ins Dorf Oprtalj, schwingen wir uns auf die Räder und fahren zum historischen Städtchen Buzet. Dort statten wir dem mittelalterlichen Stadtkern einen kurzen Besuch ab, bevor wir die umliegende Region per Rad erkunden. Wir beenden unsere erste Radtour mit einer köstlichen Trüffel- und Käseverkostung aus der Region. Unser Bus bringt uns zurück nach Motovun, wo noch Zeit bleibt, die charmante Altstadt und den traumhaften Ausblick auf das Mirna-Tal zu genießen.

3. Tag: ca. 40 km, Novigrad
Die heutige Radtour zur Westküste startet erneut in Oprtalj, das wir per Transfer erreichen. Wir radeln in der Nähe der slowenischen Grenze durch die grünen Hügel im Norden Istriens. Unser Ziel ist Cape Savudrija, der nordwestlichste Punkt Kroatiens. Transfer zur Hafenstadt Novigrad, wo wir die nächsten drei Nächte verbringen. (3 Ü)

4. Tag: ca. 50 km, Groznjan
Auf unserer Radetappe erkunden wir die mittelalterliche Architektur und Atmosphäre der Städtchen Groznjan, Buje und Brtonigla. Der Weg dorthin führt uns durch Weinberge und weite Felder. Zurück in Novigrad haben wir am Nachmittag Zeit für ein erfrischendes Bad im Meer.

5. Tag: ca. 55 km, Višnjan & Porec
Zunächst führt uns unsere Radtour in die malerische Stadt Višnjan. Anschließend geht es weiter nach Porec. Während einer Stadtführung lernen wir die malerische Altstadt und die imposante Euphrasius-Basilika (UNESCO-Weltkulturerbe) näher kennen. Am Nachmittag radeln wir zurück nach Novigrad.

6. Tag: ca. 45 km, Rovinj
Nach einem kurzen Transfer radeln wir nach Rovinj. Schon von weitem sehen wir den Glockenturm der St. Eufemia-Kirche, der stolz über den Dächern der Stadt in den Himmel ragt. Am Nachmittag bleibt Zeit im Meer zu baden oder die malerische Altstadt zu erkunden. (2 Ü)

7. Tag: ca. 45 km, Pula
Zunächst radeln wir nach Vodnjan. In dieser mittelalterlichen Kleinstadt scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Anschließend geht es wieder an die Küste zum Fischerdorf Fazana und weiter bis nach Pula. Hier besuchen wir die Arena, eines der größten von Römern erbauten Amphitheater. Während einer Stadtführung erkunden wir die schmucke Altstadt mit ihren vielen, kleinen Cafés in unzähligen, urigen Gässchen. Per Bus geht es zurück nach Rovinj.

8. Tag: Abreise
Transfer zum Flughafen Triest und Rückreise nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Die ersten beiden Nächte verbringen wir im Hinterland im mittelalterlichen Städtchen Motovun. Wir wohnen im kleinen, familiären Hotel Villa Borgo am Eingang zur Altstadt. Die Hotelterrasse bietet einen traumhaften Blick über das Mirna-Tal.
In Novigrad nächtigen wir 3-mal im schönen 3-Sterne-Hotel Laguna, das direkt an der Adria inmitten prächtiger Pinienbäume liegt.
Die letzten beiden Nächte schlafen wir in Rovinj in einer kleinen familiengeführten Pension.
Verpflegung: Das Frühstück nehmen wir jeweils in den Hotels ein. In Novigrad essen wir abends ebenfalls im Hotel, in Motovun und Rovinj kehren wir in ausgewählten, landestypischen Restaurants ein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Windmühlen und Grachtenzauber - Höhepunkte Hollands
5704R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Niederlande/Südholland: Radreise (geführt)
· Holland auf typisch niederländische Art entdecken - mit dem Fahrrad!
· Hausboote & Giebelhäuser in Amsterdam, Strandleben an der Nordsee

Wo glitzernde Wasserpartien in grünen Polderlandschaften liegen, sich malerische Städte im Binnenland mit lebhaften Badeorten an der Nordsee abwechseln und rotierende Mühlenflügel am Horizont dominieren, lockt die Provinz Zuid-Holland. Auf unserer Radrundfahrt durch die Niederlande treffen wir auf Tradition und Moderne, entdecken romantische Grachten in Delft und Utrecht sowie endlos lange Sandstrände an der Nordseeküste.

Tourencharakter
Die 6 Radtouren sind zwischen 40 und 76 km lang. Sie führen über gut ausgebaute Radwege, teilweise auf Land- oder Nebenstraßen, durch meist flaches Gelände ohne nennenswerte Steigungen.

1. Tag: Hartelijk welkom!
Individuelle Anreise nach Amersfoort. Die stimmungsvollen Häuserzeilen alter und schiefer "Muurhuizen" im historischen Stadtkern machen den Ort zu einem wirklichen Kleinod. (1 Ü)

2. Tag: ca. 61 km, Amsterdam
Durch den villenreichen Landstrich Heet Gooi radeln wir nach Naarden (Vesting), dessen einzigartige Stadtwälle aus dem 17. Jahrhundert in grüner Umgebung zu den besterhaltensten Festungsanlagen in Europa zählen. Vorbei an den südlichen Ausläufern des IJsselmeers erreichen wir Amsterdam. Die malerische Grachtenstadt mit ihren eleganten Patriziervillen zählt zahlreiche kulturelle Höhepunkte. (1 Ü)

3. Tag: ca. 56 km, Noordwijkerhout
Am Vormittag entdecken wir Amsterdam auf einer Grachtenfahrt. Im Anschluss fahren wir in die Region Zuid-Kennemerland, die den Charme einer geschichtsträchtigen Stadt wie Haarlem mit ausgedehnten Dünen und Sandstränden verbindet. Haarlem, die Stadt der "Hofjes" mit malerischen Brücken und Gassen, zählt zu den schönsten Orten der Niederlande. Wir übernachten nahe der Küste in Noordwijkerhout. Nicht weit davon entfernt liegt die herrliche Dünenlandschaft mit weitem Horizontblick auf die Nordsee. (1 Ü)

4. Tag: ca. 47 km, Den Haag
Vorbei an Lisse geht es in die altholländische Universitätsstadt Leiden. Entweder durch Dünen und vorbei am renommierten Seebad Scheveningen oder durch die Villenlandschaft bei Wassenar führt uns der Weg nach Den Haag, Sitz der Regierung und des Könighauses. (1 Ü)

5. Tag: ca. 46 km, Papendrecht
Nach nur wenigen Radkilometern besuchen wir Delft, das uns mit seinen von unzähligen Seerosen bedeckten Grachten verzaubert. Wir fahren weiter in die Hafenmetropole Rotterdam und von hier per Boot bis Ridderkerk. In Kinderdijk warten die berühmten 19 Windmühlen, die gleich einer Perlenkette aufgereiht entlang eines Polders stehen, auf uns. Wir übernachten in Papendrecht, im grünen Umland des Alblasserwaard. (1 Ü)

6. Tag: ca. 76 km, Utrecht
Heute radeln wir durch die weitläufige Polderlandschaft mit Wiesen, Weiden und stillen Kanälen in die Silberstadt Schoonhoven. Holland pur erwartet uns in Gouda, wo der Käsehandel eine jahrhundertealte Tradition besitzt. Nach einer Passage durch die Seenlandschaft Reeuwijkse Plassen ist unser Tagesziel die junge Universitätsstadt Utrecht mit ihrer mächtigen Kathedrale im Altstadtkern. An der Oudegracht warten zahlreiche Cafés auf uns, die ruhig vorbeigleitenden Boote machen die Grachtenidylle perfekt. (1 Ü)

7. Tag: ca. 43 km, Amersfoort
Unsere letzte Radetappe führt uns durch das bewaldete Umland von Zeist und den grünen Landstrich Vechtstreek, der durch den schmalen Flusslauf der Vecht und zahlreiche Gewässer geprägt wird. Im Herzen der weiten Polderlandschaft der Gelderse Vallei erreichen wir wieder Amersfoort, wo unsere Radrundreise durch Zuid-Holland endet. (1 Ü)

8. Tag: Tot ziens!
Individuelle Rückreise ab Amersfoort.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in komfortablen Vier-Sterne-Hotels.

Hinweise
· Eigenanreise

Bahnreise:
· Gerne buchen wir Ihnen unter Angabe des von Ihnen gewünschten Grenzüberganges eine Bahnfahrt nach Amersfoort und zurück dazu. Fragen Sie uns, wir erstellen Ihnen ein individuelles Bahnangebot zum tagesaktuellen Preis. Bitte teilen Sie uns für die Angebotserstellung Ihren DB-Heimatbahnhof mit.

Anreise mit dem eigenen Pkw:
· Hotelgaragenstellplatz ca. 11 EUR pro Tag (Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Österreichs glitzernde Seenwelt
5423R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Österreich/Salzkammergut: Radreise (geführt)
· Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut (UNESCO-Welterbe)
· Mozartstadt Salzburg und Kaiserstadt Bad Ischl
· Trumer Seen, Mondsee, Attersee, Wolfgangsee, Hallstätter See

Das Salzkammergut: eine idyllische Wald-, Wiesen- und Seenlandschaft inmitten einer herrlichen Gebirgsszenerie mit gastfreundlichen Bewohnern, uralten Traditionen und ursprünglicher Natur. Die klaren Seen, wie glitzernde Perlen in einer eindrucksvollen Bergwelt eingefasst, laden immer wieder zum Verweilen oder zu einem erfrischenden Bad ein. Wie könnte man diesen hügeligen Landstrich zwischen Voralpen und Bergriesen besser kennenlernen als mit dem Rad von See zu See?

Tourencharakter
Die sechs Radtouren führen überwiegend über gut ausgebaute Radwege und asphaltierte Nebenstraßen. Die Touren sind zwischen 40 und 65 km lang und weisen geringe bis mittelmäßige Höhenunterschiede auf.

1. Tag: Grüß Gott in Salzburg
Individuelle Anreise nach Salzburg. (1 Ü)

2. Tag: ca. 48 km, Obertrumer See
Entlang der Salzach führt uns unsere erste Radtour über Oberndorf und Nussdorf durch die Welt der kleinen Dörfer und üppig blühende Wiesen in das Trumer Seenland. Transfer von Seeham nach Seekirchen am Wallersee. (2 Ü)

3. Tag: ca. 45 km, Wallersee
Auf der Rundfahrt um den Wallersee erwarten uns kleine Ortschaften, herrlich angelegte Radwege, Moore und am Ende der Tour ein Strandbad in Seekirchen am Wallersee. Wer möchte, kann auch einen Ruhetag in Seekirchen einlegen.

4. Tag: ca. 48 km, Mondsee
Im wechselnden Auf und Ab geht es heute durch die herrliche Voralpenlandschaft entlang des Irrsees weiter bis zum Mondsee (1 Ü) bzw. Thalgau (1 Ü, nur Termin 14. - 21.07.18).

5. Tag: ca. 65 km, Bad Goisern
Am Mondseeufer entlang führt unsere Route nach Unterach am Attersee. Weiter geht die Fahrt durch das wildromantische Weißenbachtal in den bekannten Kurort Bad Ischl. Im Anschluss geht der Weg weiter entlang der Traun bis in das Innere Salzkammergut nach Bad Goisern am Hallstätter See. Die Strecke verläuft meist eben oder bergab. (2 Ü)

6. Tag: ca. 40 km, Hallstätter See
Der heutige Tag führt uns in die berühmte Weltkultur- und -naturerberegion Hallstätter See. Der Ostuferradweg läuft meist direkt neben dem Ufer des tiefblauen Hallstätter Sees entlang und über uns thront der imposante Dachstein-Gletscher. Von Obertraun geht es nach Hallstatt, wo wir einen ausgiebigen Stopp einlegen. Wir erkunden "den wohl schönsten Seeort" mit seinen vielen Highlights, z. B. das älteste Salzbergwerk der Welt (fakultativ) oder die neue Aussichtsplattform "Welterbeblick" (fakultativ) mit einem einzigartigen Panoramablick über den Hallstätter See und die Bergwelt. Danach geht die Fahrt zurück nach Bad Goisern.

7. Tag: ca. 46 km, Salzburg
Von Bad Goisern aus radeln wir entlang der Bad Ischler "Esplanade" über eine schöne Panoramastrecke nach Strobl an den malerischen Wolfgangsee, dessen Ufer wir bis nach St. Gilgen folgen. Unser Weg führt uns über den Krottensee und weiter an den Ufern des Mondsees bis zur Drachenwand. Von hier aus Rücktransfer nach Salzburg. Den Nachmittag können wir individuell gestalten. (1 Ü)

8. Tag: Servus, Österreich
Rückreise oder Beginn einer Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in Gasthöfen und Hotels der Drei-Sterne-Kategorie, in Salzburg im Vier-Sterne-Hotel.

Hinweise
· Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Salzburg und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Anreise mit dem eigenen Pkw:
· Hotelparkplatz ca. 4 EUR pro Tag (zahlbar vor Ort, Reservierung erforderlich).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Kärntner Seenzauber im sonnigen Süden Österreichs
5427R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Österreich/Kärnten: Radreise (geführt)
· Grandiose Dolomitenkulisse und idyllisches Rosental
· Wörthersee, Faaker See und Drau-Radweg

Sie träumen von lieblichen Seen, die wie blaue Farbtupfer im leuchtenden Grün der Sommerwiesen glitzern, von einer majestätischen Bergwelt, gepaart mit traditionsreichen Seeorten? Willkommen in Österreichs sonnigem Süden - in Kärnten! Zu südlicher Milde und Leichtigkeit gesellen sich hier verträumte Bauerndörfer, stolze Burgen und weite Wälder. Freuen Sie sich auf eine grenzüberschreitende Radreise in den Alpen, die zur Erholung zwischen Berg und See einlädt!

Tourencharakter
5 Radetappen zwischen 30 und 60 km führen größtenteils über asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege. Kurze Teilstrecken auf Straßen mit wenig Verkehrsaufkommen.

1. Tag: Willkommen im Rosental!
Individuelle Anreise nach St. Jakob im Rosental, das als eines der schönsten Täler Kärntens gilt. Am Abend Begrüßung durch die Reiseleitung im Hotel.

2. Tag: ca. 30 km, Faaker See
Auf unserer ersten Radtour erblicken wir nach einem sportlichen Anstieg den Faaker See, malerisch am Fuße des Karawanken-Massivs gelegen. Mit Panoramablicken auf die umliegende Bergwelt radeln wir entspannt zurück zum Landhotel Rosentaler Hof.

3. Tag: ca. 39 km, Drau-Radweg
Nach einem kurzen Bustransfer starten wir unsere Radtour in Gotschuchen. Wir folgen einer der schönsten Teilstrecken des Drau-Radwegs. Imposante Felsformationen, die beinahe in die grün-blaue Drau zu stürzen scheinen, begleiten uns auf dem Rückweg durch die schöne Landschaft.

4. Tag: ca. 60 km, Wörthersee
Auf dem Radsattel geht es nach Velden am Wörthersee, vorbei am berühmten Schlosshotel. Auf halber Strecke streifen wir den Klagenfurter Stadtrand und genießen von hier einen fabelhaften Blick auf den See. Auf dem Rückweg besuchen wir die Wallfahrtskirche Maria Wörth, idyllisch auf einer Halbinsel im See gelegen.

5. Tag: Freier Tag
Heute haben wir die Wahl: Entspannung im Hotel oder Besuch des größten Gartenlabyrinths Österreichs im nahen Rosegg?

6. Tag: ca. 59 km, Drau-Radweg
Am Vormittag bringt uns ein Bustransfer nach Spittal an der Drau. Im Stadtzentrum lohnt die Besichtigung des Schlosses Porcia, einer der schönsten und bedeutendsten Renaissancebauten nördlich von Italien. Wir radeln flussabwärts am Ufer der Drau weiter nach Villach mit seinem mittelalterlichen Stadtkern, den wir auf einem Stadtbummel erkunden. Im Anschluss schwingen wir uns wieder auf die Räder und fahren zurück ins Rosental.

7. Tag: ca. 52 km, 3-Länder-Tour
Per Bustransfer erreichen wir Mojstrana in Slowenien. Von hier folgen wir einem gut ausgebauten Radweg ins Sava-Dolinkatal - spektakuläre Blicke auf die markante Hochgebirgslandschaft der Julischen Alpen begleiten uns! Wir passieren die italienische Grenze und genießen eine deftige Jause bei Tarvisio. Im Anschluss rollen wir talwärts nach Arnoldstein. Per Bustransfer zurück zum Hotel.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab St. Jakob im Rosental.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Das Landhotel Rosentaler Hof in St. Jakob ist ein familiengeführtes Vier-Sterne-Hotel mit 44 Zimmern. Es verfügt über eine Gartenterrasse, eine Bibliothek, einen Fitnessraum sowie ein Hallenbad mit Sauna und Aroma-Dampfbad.

Zimmer:
Bad oder Dusche/WC, Sat-TV und Telefon. Wir buchen für Sie Doppelzimmer im Gartentrakt (ca. 23 qm) und Doppelzimmer im 1. Stock (DU/WC getrennt, ca. 20 - 25 qm), mit Balkon oder französischem Fenster. Einzelzimmer teilweise mit Balkon.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett, Kuchenbüfett/Tee oder "Aprés-Sport-Pasta" am Nachmittag und wechselndes Abendbüfett mit Salatbar.

Lage:
Das Hotel liegt im Rosental, umgeben von der Seenwelt Kärntens am Fuße der Karawanken, ca. 8 km nach Velden am Wörthersee.

Hinweise
· Eigenanreise

Bahnreise:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Velden a. Wörther See und zurück, jeweils über München Hbf und Salzburg
· 2. Klasse 205 EUR
· ab München Hbf nach Velden a. Wörther See und zurück, jeweils über Salzburg
· 2. Klasse 115 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Anreise mit dem eigenen Pkw:
· Kostenloser Parkplatz am Hotel

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Ein wahrer Alpenrausch - der Inn-Radweg
5446R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Engadin/Tirol/Bayern: Radreise (geführt)
· 3-Länder-Tour: Schweiz, Österreich & Deutschland
· Vom Malojapass durchs Engadin via Innsbruck nach Rosenheim
· Atemberaubendes Alpenpanorama & stimmungsvoller Bergsommer

Auf dem Rad durch das Herz der Alpen, dem Inn von der Quelle bis ins bayerische Voralpenland folgen - einfach traumhaft! Auf dem Inn-Radweg begleitet uns ein atemberaubendes Alpenpanorama, zwischen stolze Zwei- und Dreitausender schmiegen sich klare Seen und schmucke Engadiner Bergdörfer. Im österreichischen Inntal säumen Burgen den hellgrün schimmernden Inn, wilde Schluchten öffnen ihre mystischen Pforten und darüber thronen die Gipfel der Tiroler Berge. Gleich einer Perlenkette reihen sich die schönsten Städte des Inns, der uns bis in die sanfte Hügellandschaft Bayerns begleitet, aneinander. Erliegen Sie dem Alpenrausch!

Tourencharakter
6 Radtouren zwischen 50 und 68 km führen in der Schweiz häufig in Flussnähe auf befestigten Rad- und Wirtschaftswegen, mitunter auch auf unbefestigten Schotter- und Waldwegen. Zwischen Zuoz und Scuol ist die Strecke steigungsreich. In Österreich und Deutschland führen die steigungsfreien Radetappen größtenteils entlang des Inns über asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege oder ruhige Landstraßen.

1. Tag: Allegra im Engadin!
Individuelle Anreise in den Kur- und Wintersportort St. Moritz. Fakultativer Transfer von Rosenheim nach St. Moritz buchbar. (1 Ü in St. Moritz)

2. Tag: ca. 56 km, Zernez
Am Morgen bringt uns ein kurzer Transfer zum Malojapass auf 1.815 m Höhe, wo der Inn als kleiner Wiesenbach seine majestätische Reise antritt. Auf dem Radsattel genießen wir das gigantische Bergpanorama des Oberengadins. Entlang des Silser Sees rollen wir zurück ins mondäne St. Moritz und folgen dem Inn-Radweg durch idyllische Ferienorte wie Bever, Zuoz und S-chanf nach Zernez. (1 Ü in Zernez)

3. Tag: ca. 52 km, Pfunds
Nach wenigen Kilometern treffen wir im Unterengadin auf den kleinen Ort Susch, wo der noch junge Inn mitten durchs Dorf fließt. Kurz hinter Lavin folgt der Anstieg hinauf ins sonnenverwöhnte Guarda. Durch duftende Bergwiesen, eingebettet zwischen den markanten Silvretta-Gipfeln und den Engadiner Dolomiten, radeln wir auf und ab nach Scuol. Vom Grenzdorf Martina bringt uns ein Bustransfer nach Pfunds im Tiroler Oberinntal. (1 Ü in Pfunds)

4. Tag: ca. 50 km, Imst
Auf dem historischen Verlauf der Via Claudia Augusta durchqueren wir das "Obere Gericht" bis Landeck. Der rauschende Inn begleitet uns durch die geschützte Milser Au nach Imst. Hier lohnt ein kurzer Abstecher zur wildromantischen Rosengartenschlucht. (1 Ü in Imst)

5. Tag: ca. 65 km, Innsbruck
Der Inn-Radweg führt uns nördlich der Stubaier Alpen durch gepflegte Tiroler Dörfer, kultureller Höhepunkt ist das Zisterzienserstift Stams. Hinter der Marktgemeinde Telfs thront auf einem bewaldeten Plateau die frei hängende Friedensglocke über dem Inntal. Die markante Martinswand geleitet uns nahe am Fluss in die faszinierende Alpenstadt Innsbruck. (2 Ü in Innsbruck)

6. Tag: Freier Tag in Innsbruck
Am Vormittag erwartet uns eine geführte Stadtrundfahrt mit dem Rad durch die sympathische Olympiastadt Innsbruck. Am Nachmittag lohnt die fakultative Bergfahrt zur Nordkette, mit traumhafter Aussicht auf das Tiroler Inntal, die Zillertaler Alpen und das Stubaital.

7. Tag: ca. 55 km, Kramsach
Wir lassen die Tiroler Landeshauptstadt hinter uns, im Unterinntal begegnen wir in den historischen Städten Hall, Wattens und Schwaz einem spannenden Dreiklang von (Berg-)natur, Kultur und Handel. Wir kommen in die kleinste Stadt Österreichs, in das zauberhafte Rattenberg im Inntal. (1 Ü in Kramsach oder in Wörgl am Inn)

8. Tag: ca. 68 km, Rosenheim
Kufsteins mächtige Festung grüßt uns bereits in der Ferne, im Hintergrund erblicken wir den majestätischen Wilden Kaiser. Ab Kiefersfelden weichen die spitzen Berggipfel bewaldeten Bergkuppen und später den lieblichen Hügeln des bayerischen Voralpenlandes. Auf ebenem Radweg am Inndamm legen wir die letzten Radkilometer bis Rosenheim zurück, wo unser Alpenrausch stimmungsvoll endet. (1 Ü in Rosenheim)

9. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab Rosenheim.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in Hotels und Gasthöfen der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie.

Hinweise
· Eigenanreise

Bahnreise:
· ab DB-Heimatbahnhof nach St. Moritz über Freiburg Hbf und Basel und zurück von Rosenheim
· 2. Klasse 185 EUR
· ab Freiburg Hbf nach St. Moritz über Basel
· 2. Klasse 95 EUR
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Parken in Rosenheim/fakultativer Transfer:
· Kostenloser Hotelparkplatz in Rosenheim (Reservierung bei Buchung erforderlich)
· Bustransfer Rosenheim - St. Moritz am Anreisetag der Gruppe um 13.00 Uhr pro Person inkl. eigenem Rad (Reservierung bei Buchung erforderlich): 170 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Durch das Land der Naturparks und Masurische Seen
5504R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Polen/Masuren: Radreise (geführt)
· Unberührte Waldlandschaften im Bialowieza-Urwald
· Stocherkahnfahrt, Padelboottour und Schifffahrt

Kaum ein anderes Land bietet soviel ursprüngliche Landschaften und interessante Kultur wie der nordöstliche Teil von Polen. Unsere Rundreise führt uns in kleine Dörfer und durch unberührte Natur. Neben den Radtouren und Besichtigungen erwartet uns ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm. Masuren wird auch als "grüne Lunge Polens" bezeichnet und stellt ein einmaliges Naturparadies mit über 1.600 Seen, unberührten Sumpf- und Auengebieten sowie Jahrtausende alten Urwäldern dar.

Tourencharakter
Die 9 Tagesetappen liegen zwischen 15 und 55 km und führen vorwiegend über Wald- und teilweise über Sandwege sowie wenig befahrene Nebenstraßen in leicht hügeligem Gelände.

1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise nach Warszawa/Warschau. (1 Ü)

2. Tag: ca. 15 km, Bialowieza
Bustransfer nach Nordostpolen nach Bialowieza. Unterwegs Stopp am polnisch-orthodoxen Kloster Grabarka. Anschließend unternehmen wir unsere erste Radtour durch den Bialowieza-Urwald/Belowesche Heide. (3 Ü)

3. Tag: ca. 30 km, Naturschutzgebiet
Wir besichtigen das Waldmuseum und unternehmen im Anschluss eine Wanderung (ca. 6 km) mit einem sachkundigen Führer durch eines der letzten Urwaldgebiete Europas. Am Nachmittag besuchen wir den Tierpark (Wisentzucht). Den heutigen Tag lassen wir mit einem gemütlichen Grillabend im Hotelgarten ausklingen.

4. Tag: ca. 25 km, Narewka
Wir radeln von Bialowieza nach Narewka. Nach einer Paddelbootfahrt besuchen wir den Revierförster, der uns über sein Leben, seine Arbeit und die Biberburgen erzählen wird (Wanderung ca. 3 km). Anschließend Busfahrt zurück nach Bialowieza.

5. Tag: ca. 25 km, Narew-NP
Wir genießen mit dem Rad die letzten Eindrücke des Bialowieza-Urwaldes. Anschließend Bustransfer über Bialystok, wo wir einen Stopp für eine Stadtführung machen, bis nach Waniewo. (1 Ü im Narwianski Park Narodowy/Nationalpark Narew)

6. Tag: ca. 50 km, Biebrza-NP
Morgens Stocherkahnfahrt. Radtour nach Tykocin, wo wir eine der schönsten Synagogen Polens besichtigen. Weiter geht es mit dem Rad durch den Biebrzanski Park Narodowy/Nationalpark Biebrza. Anschließend Bustransfer nach Elk/Lyck. (1 Ü)

7. Tag: ca. 60 km, Natur pur
Eine genussvolle Radwanderung führt uns an vielen Seen vorbei nach Gizycko/Lötzen. Unterwegs besichtigen wir in Wydminy/Widminnen eine interessante Kirche aus dem 17. Jahrhundert. (2 Ü)

8. Tag: freier Tag
Heute können wir den Tag nach Lust und Laune gestalten.

9. Tag: ca. 32 km, Seenlandschaft
Eine Schifffahrt über die Masurische Seenplatte (ca. 2 Std.) führt uns von Gizycko/Lötzen über den Kisaino-See nach Sztynort/Steinort. Radtour nach Gierloz/Görlitz, wo wir die Wolfsschanze besichtigen. Unser heutiges Ziel ist Ketrzyn/Rastenburg. (1 Ü)

10. Tag: ca. 50 km, Kulturtag
Mit dem Bus geht es nach Rössel, wo wir die Bischofsburg besuchen. Weiter radeln wir nach Swieta-Lipka/Heilige Linde, wo wir die Barockkirche anschauen und ein Orgelkonzert genießen werden, bevor wir weiter Richtung Mikolajki/Nikolaiken radeln. (2 Ü)

11. Tag: ca. 25 km, Mikolajki/Nikolaiken
Radtour rund um Mikolajki/Nikolaiken. Die "Sommerhauptstadt" Masurens bietet uns ausreichend Möglichkeiten zum Shoppen, Erkunden und Entspannen. Abschieds-Grillabend mit Lagerfeuer.

12. Tag: Zurück nach Warschau
Busfahrt nach Warszawa/Warschau, unterwegs erhalten Sie ein Lunchpaket. In Warschau Besichtigung der Altstadt (UNESCO-Welterbe). (1 Ü)

13. Tag: Rückreise
Individuelle Rückreise nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in guten landestypischen Mittelklassehotels und Pensionen. Die meisten Hotels liegen mitten im Grünen, direkt im Nationalpark oder an einem der traumhaften Masurischen Seen.

Hinweise
· Eigenanreise

Bahnreise:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Warszawa/Warschau und zurück, jeweils über Berlin Hbf und Frankfurt/Oder
· 2. Klasse 210 EUR
· ab Berlin Hbf nach Warszawa/Warschau und zurück, jeweils über Frankfurt/Oder
· 2. Klasse 120 EUR
· inklusive Sitzplatzreservierung von Berlin Hbf nach Warszawa/Warschau und zurück
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Masuren - radelnd durch das Land der 1.000 Seen
5506R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Polen/Masuren: Radreise (geführt)
· Die Seenlandschaft Masurens ohne Eile auf dem Rad genießen
· Idyllisches Standorthotel direkt am Talter-See gelegen
· Höhepunkte Danzigs entdecken

Seen so dicht beieinander dass man glaubt, nichts anderes zu sehen als Seen - das ist Masuren. Die Region folgt ihrem eigenen Rhythmus und begeistert mit ihrer stillen Landschaft: Weizenfelder, so weit das Auge blicken kann, auf den türkisfarbenen Seen tuckern leise die Fischerboote. Auf dem Drahtesel entdecken wir ohne Eile die schönsten Radwege. Ein Hotel direkt am Ufer des Talter Sees bietet uns dafür die ideale Ausgangslage.

Tourencharakter
Die 4 Tagesetappen liegen zwischen 45 und 63 km und führen vorwiegend über Wald- und teilweise über Sandwege sowie wenig befahrene Nebenstraßen in leicht hügeligem Gelände.

1. Tag: Dzien dobry!
Flug nach Gdansk/Danzig und Transfer (230 km) nach Mikolajki/Nikolaiken, wo uns unser Hotel direkt am Talter-See gelegen erwartet. (6 Ü)

2. Tag: ca. 45 km, Von See zu See
Auf unserer ersten Radtour umrunden wir auf ruhigen Nebenstraßen und Feldwegen den Talter und den Rheiner See. In Ryn/Rhein pausieren wir an einer alten Burg aus der Zeit des Deutschen Ordens. Wie wäre es mit einem masurischen Fisch vom Grill? Am Ostufer radeln wir nach Mikolajki/Nikolaiken zurück.

3. Tag: ca. 56 km, Krutyn
Der Masurische Landschaftpark lässt uns herrliche Natur und masurische Geschichte erleben. Wir radeln bis Galkowo/Galkowen, wo wir uns auf die Spuren von Marion Gräfin Dönhoff begeben. In Krutyn/Krutinnen können wir uns während einer Pause mit der landestypischen Küche vertraut machen und gestärkt zurückradeln.

4. Tag: Freier Tag
Baden, relaxen oder doch ein Bummel durch Mikolajki/Nikolaiken? Wer möchte, kann auch an einer geführten Rundfahrt durch die Masuren teilnehmen.

5. Tag: ca. 55 km, Sensburg
Ist die Sehnsucht nach Seen noch nicht gestillt? Dann auf in den Sattel Richtung Mragowo/Sensburg. Immer wieder genießen wir schöne Ausblicke auf den Talter und den Juksten-See. Die Sensburger Seepromenade lädt uns zu einem Bummel ein. Über kleine masurische Weiler geht es zurück zum Hotel.

6. Tag: ca. 52 - 63 km, Ruciane-Nida
Heute erleben wir die Seen mal aus einer anderen Perspektive. Mit unseren Rädern geht es aufs Schiff nach Ruciane-Nida/Rudczanny. Dort startet unsere Radtour durch die Johannisburger Heide zum Ufer des größten polnischen Sees, dem Spirding-See. Nach einem erlebnisreichen Tag geht es wieder zurück.

7. Tag: Danzig
Transfer nach Danzig. Die Stadt ist einzigartig. Und es ist viel mehr als "nur" eine Stadt: ein Symbol für Freiheitskampf und Widerstand, ein Ort, wo sich Europa vereint. Auf einem geführten Spaziergang bestaunen wir die architektonischen Kleinode der Ostsee-Metropole wie den Artushof, das Grüne Tor oder die Marienkirche. Abschiedsessen in einem polnischen Traditionshaus. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen und Rückreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Die letzte Nacht schlafen wir in einem 4-Sterne-Hotel in Gdansk/Danzig. Die ersten 6 Nächte übernachten wir im Hotel Mazurski in Mikolajki/Nikolaiken.

Hotel:
Das 3-Sterne-Hotel Mazurski Dworek verfügt über einen Innenpool, Café mit Kamin, einen Billardraum, eine Bibliothek mit WLAN, zwei Terrassen sowie eine private Anlegestelle für Segelboote und einen Angelsteg.

Zimmer:
Die 58 Zimmer sind ausgestattet mit WLAN, Sat-TV, Telefon, Radio und Föhn.

Verpflegung:
Halbpension
Lage:
Das Hotel liegt direkt am Ufer des Talter-Sees und 3 km vom Zentrum von Mikolajki/Nikolaiken entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Usedom und Wollin - die Sonneninseln mit dem Rad entdecken
5508R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Polen/Wollin/Usedom: Radreise (geführt)
· Leichte Touren am Strand entlang und durch den Wolliner Nationalpark
· Die mondänen Kaiserbäder Usedoms erleben

Wo einst die Kaiser badeten, fahren wir heute fürstlich Rad: Mal radeln wir an den Stränden entlang mit Blick auf die Ostsee und auf die einzigartigen, prachtvollen Villen. Mal geht es zwischen den stillen Weilern und goldgelben Feldern durch das verträumte Hinterland. Ob Achterwasser, die Swine oder das Stettiner Haff - der herrliche Blick auf die Gewässer rund um die beiden Sonneninseln (fast 2.000 Sonnenstunden im Jahr) begleitet uns überall. Auf fünf gemächlichen Radtouren erfahren wir die schönsten Landschaften von Wollin und Usedom - wo prächtige Bäderarchitektur auf reetgedeckte Fischerhäuschen trifft, Glamour auf stille Natur und Urigkeit.

Tourencharakter
Die 5 Radetappen sind mit maximal 47 km kurz und möglichst leicht gestaltet - genau das Richtige für Genussradler. Die Touren finden im flachen Gelände statt, nur einzelne Abschnitte sind leicht hügelig. Wir fahren überwiegend auf asphaltierten Radwegen oder ruhigen Nebenstraßen. Abschnittsweise führen die Radwege über Betonplatten oder Naturwege (Ufer- oder Deichwege).

1. Tag: Dzien dobry
Individuelle Anreise nach Misdroy.

2. Tag: ca. 28 km, Hafen & Haff
Mit dem Bus fahren wir nach Swinemünde. Die Fähre setzt uns über in die quirlige Stadt, die wir samt Hafen und Strand vom Rad aus erkunden. Weiter geht’s quer durch das einsame Usedomer Hinterland nach Kamminke, ein idyllisches Dorf am Stettiner Haff. Am Steg schaukeln Boote, reetgedeckte Häuschen grüßen uns vom Wegesrand. Am Hafen können wir uns den vorzüglichen Fisch munden lassen, bevor wir zurück nach Swinemünde radeln, wo uns der Bus wieder nach Misdroy bringt.

3. Tag: ca. 40 km, ins Hinterland
Der Bus bringt uns nach Dziwnówek. Wir radeln durch duftende Kieferwälder, um dann das stille Hinterland der Küstendörfer zu erkunden. Auf dem Rückweg geht es an den Stränden entlang, wo wir bei schönem Wetter eine Badepause einlegen können! Danach radeln wir nach Dziwnówek zurück, wo uns der Bus zurück zum Hotel bringt.

4. Tag: ca. 32 km, Stettiner Haff
Transfer nach Reclaw. Wo sich die Haffer-Füchse "Gute Nacht" sagen, beginnt unsere Tour durch einen der stillsten Winkel am Stettiner Haff. Wir radeln auf einem einsamen Waldweg nach Rzystnowo und dann auf einem herrlichen, aber auch etwas holprigen Uferweg nach Misdroy zurück.

5. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wär’s mit einem Tag am schönen Strand von Misdroy?

6. Tag: ca. 47 km, Kamien Pomorski
Transfer nach Kamien Pomorski (Cammin), wo wir den gotischen Camminer Dom besichtigen. Wir schwingen uns wieder auf die Räder und fahren ins Städtchen Wollin. Danach führt uns der Weg in die einsamen Wälder des Wolliner Nationalparkes und an einem Wiesent-Gehege vorbei (fakultativ). Rückkehr zum Hotel.

7. Tag: ca. 32 km, Kaiserbäder
Transfer nach Swinemünde. Wir radeln auf der längsten Seepromenade Europas, vorbei an den herrlich weißen Stränden von Swinemünde bis Bansin! Mondäne Architektur, schmucke Seebrücken - der noble Charme der Kaiserbäder. Begleitet vom Duft der Kiefernwälder und Ausblicken zum Ostseestrand radeln wir nach Swinemünde zurück, wo wir in den Bus nach Misdroy einsteigen.

8. Tag: Ostsee, ade
Rückreise ab Misdroy.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Das Spa-Resort Baginski und Chabinka verfügt über eine 24 Stunden besetzte Rezeption, ein Speiserestaurant, eine Bar, einen gesicherten Parkplatz sowie einen Wellness-Bereich mit Schwimmbad, Sauna, Dampfbad und Jacuzzi (Benutzung inklusive). Massagen und Kuranwendungen werden fakultativ angeboten.

Zimmer:
Alle Hotelzimmer sind komfortabel eingerichtet und verfügen über Dusche/WC, Föhn, SAT-TV, Telefon und WLAN.
Verpflegung: Halbpension

Lage:
Das Hotel liegt ruhig in einem Wald am Rande der Innenstadt von Misdroy, kaum 50 Meter von einem der schönsten Strände der Ostseeküste entfernt.

Hinweise
· Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Anklam und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Gemeinsamer Hoteltransfer inklusive bei Inanspruchnahme des Wikinger-Bahnspezials (am Anreisetag um 16:00 Uhr von Bhf. Anklam zum Hotel und am Abreisetag um 08:30 Uhr vom Hotel zum Bhf. Anklam)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Großartiges Kleinpolen - Krakau und die Tatra
5541R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Südpolen: Radreise (geführt)
· Krakau - Polens schönste Stadt
· Radtouren entlang des Dunajec-Radweges

Unsere Reise beginnt und endet in Krakau, auch Florenz des Nordens oder polnisches Rom genannt. Weniger bekannt ist der Dunajec-Radweg, welcher sich vor der Kulisse des beeindruckenden Gebirgsmassivs der Hohen Tatra seinen Weg bahnt. Von Fernblicken begleitet radeln wir gemächlich durch die verschlafenen Dörfer in das Pieniny-Massiv, wo sich der Dunajec herrlich zwischen steilen Felswänden schlängelt. Spätestens hier wird uns bewusst, dass eben die Flusslandschaft des Dunajec Kleinpolen so großartig macht!

Tipp
Gerne buchen wir Ihnen auf Anfrage einen Flug nach Krakau und zurück zum tagesaktuellen Preis dazu.

Tourencharakter
Die 7 Tagesetappen liegen zwischen 25 und 58 km und führen vorwiegend über kleine Asphaltstraßen, teilweise auch über gute Schotterpisten oder Waldwege. Die meist ebenen oder abwärts führenden Strecken verlaufen bis auf wenige Ausnahmen in Flusstälern.

1. Tag: Anreise nach Krakau
Individuelle Anreise nach Krakau. (1 Ü)

2. Tag: ca. 25 km, Podhale
Mit dem Bus geht es Richtung Podhale, zum höchstgelegenen Dorf Polens namens Zab. Von dort fahren wir auf die Gubalowka-Anhöhe, wo wir das wahrscheinlich schönste Panorama auf die Hohe Tatra genießen können. Anschließend radeln wir bergab nach Zakopane (1 Ü), wo sich die Volkskultur der Tatrabewohner (Goralen) in besonders charakteristischer Weise in ihrer Musik, ihren Gesängen und Trachten widerspiegelt. Während einer Ruhepause können wir vom bekannten "Oscypek", dem in hiesigen Goralenhütten hergestellten Schafskäse, kosten.

3. Tag: ca. 46 km, Gubalowka
Mit einer Standseilbahn fahren wir auf den Berg Gubalowka. Von oben hat man bei gutem Wetter einen herrlichen Panoramablick auf die Hohe Tatra. Wir radeln zunächst nach Chocholow,einem kleinen Dorf mit alten Holzhäusern. Auf einem neuen Radweg (ehemalige Bahntrasse), geht es weiter nach Nowy Targ. (1 Ü)

4. Tag: ca. 43 km, Niedzica
Am heutigen Tag passieren wir die älteste Holzkirche Polens, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Von dort aus geht es zum Übernachtungsort Niedzica, der oberhalb eines großen Sees liegt und von einer malerischen Burg überragt wird. (1 Ü)

5. Tag: ca. 35 km, Dunajec-Radweg
Heute machen wir eine Radwanderung entlang des Dunajec-Radwegs, z. T. auf der slowakischen Uferseite. Wir folgen dem Fluss, der immer schmaler und wilder wird, bis er durch eine enge Schlucht hindurchführt. Unser Tagesziel ist Szczawnica. (2 Ü)

6. Tag: Zur freien Verfügung
Lust auf eine Floßfahrt auf dem Dunajec oder auf eine Wanderung in "Dolina Bialej Wody", einem landschaftlich besonders schönen Bachtal mit zerklüfteten Kalksteinfelsen?

7. Tag: ca. 58 km, Richtung Rytro
Diese Etappe führt uns durch den sogenannten "Grünen Durchbruch" des Dunajec, wo das Flussbett zwischen zwei Beskiden-Gebirgsketten liegt. Nach der Mittagspause in Lacko, einem Dorf, das für seinen Sliwowitz-Schnaps bekannt ist, geht es weiter nach Alt-Sandez, einer der schönsten Kleinstädte Südpolens. Die schmalen Gassen erkunden wir per Rad. In Rytro, einem alten Ritterdorf am Ufer des Dunajec-Zuflusses Poprad, endet unsere Radtour. (2 Ü)

8. Tag: ca. 40 km, Poprad-Tal
Wir unternehmen eine leichte Radtour im Poprad-Tal, vorbei am Kurort Piwniczna. Der Poprad ist der einzige Fluss, der auf südlicher, slowakischer Tatra-Seite entspringt und sich dann in vielen Mäandern nach Norden zum polnischen Dunajec schlängelt.

9. Tag: ca. 35 km, Tyniec
Morgens Transfer nach Paszkówka, wo wir in einem renovierten Palast zu Mittag essen. In den Weichselniederungen radeln wir anschließend nach Tyniec, einer über der Weichsel thronenden Benediktinerabtei. Von dort aus geht es zurück nach Krakau, wo wir die letzten 2 Nächte verbringen. (2 Ü)

10. Tag: Krakau
Stadtführung und Besichtigung Krakaus zu Fuß und per Rad.

11. Tag: Auf Wiedersehen, Krakau!
Individuelle Rückeise nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in landestypischen Mittelklassehotels und Pensionen.

Hinweise
· Eigenanreise

Bahnreise:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Krakow/Krakau und zurück, jeweils über Berlin Hbf und Frankfurt(Oder) und Warszawa/Warschau
· 2. Klasse 250 EUR
· ab Berlin Hbf nach Krakow/Krakau und zurück, jeweils über Frankfurt(Oder) und Warszawa/Warschau
· 2. Klasse 160 EUR
· inklusive Sitzplatzreservierung von Berlin nach Krakow/Krakau und zurück, jeweils über Warszawa/Warschau
· Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Costa Vicentina - von Lissabon an die Algarve
6326R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Portugal/Lissabon: Radreise (geführt)
· Bezaubernde Metropole, gepaart mit ursprünglicher Küste
· Eines der letzten Paradiese Europas: Portugals wilder Westen

Lissabon, eine der schönsten Hauptstädte Europas, ist der ideale Startpunkt für eine Radtour entlang Portugals unberührter Westküste. Wir genießen den unwiderstehlichen Charme in den verschiedenen Stadtvierteln Lissabons, beeindruckende Kirchen und Kultur, weite Aussichten und die schöne Lage am Tejo, unweit des Meeres. Per Fähre verlassen wir die Metropole und radeln gen Süden Richtung Natur. Die schönsten Küstenetappen genießen wir auf dem Rad. Die Besiedelung nimmt ab, der Naturgenuss zu. Idyllische Naturparks, traumhafte Küstenabschnitte, steile Felsen, einsame Buchten und Strände warten darauf, von uns entdeckt zu werden.

Tipp
Ob in Lissabon oder an der Algarve. Bei dieser Tour sorgt eine Verlängerung für noch mehr Urlaubsgenuss. Preise auf Anfrage.

Tourencharakter
Die 5 Tagestouren sind zwischen 28 und 67 km lang. Sie führen durch flaches bis hügeliges Gelände auf asphaltierten, meist ruhigeren Nebenstraßen. An den Tagen 7 und 8 sind während der Etappen einige Steigungen zu bewältigen.

1. Tag: Bom dia, Lissabon!
Ankunft in Lissabon und Transfer zum Hotel. Gemeinsame Stadterkundung zu Fuß im historischen Zentrum vor dem Abendessen. (2 Ü)

2. Tag: Sintra
Wir nehmen den Zug nach Sintra und erkunden diese faszinierende Kulturlandschaft zu Fuß. Mit der Bahn geht es zurück zum Hotel. Am Nachmittag freie Zeit in Lissabon.

3. Tag: ca. 28 km, Évora
Morgens Bustransfer nach Arraiolos im Herzen des Alentejo gelegen. Nach der Radvergabe radeln wir unsere erste Etappe bis nach Évora, eine der schönsten, historischen Städte des Alentejo. Am Nachmittag Freizeit zum Erkunden der Altstadt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 67 km, Alcácer do Sal
Durch wenig besiedelte Landschaft, die von "Montados", den hier typischen Korkeichenhainen geprägt ist, radeln wir weiter, bis wir bei Alcácer do Sol die unmittelbare Nähe des Atlantiks spüren können. (1 Ü)

5. Tag: ca. 27 km, Vila Nova de Milfontes
Der Zug oder Bus bringt uns bis nach Sines. Auf beeindruckenden Küstenabschnitten geht es von dort auf dem Rad bis nach Vila Nova de Milfontes. (2 Ü)

6. Tag: Entspannen
Freier Tag in Vila Nova. Zeit zum Relaxen und zum Erkunden der schönen Strände der Umgebung.

7. Tag: ca. 66 km, Aljezur
Die heutige Etappe verspricht Natur pur. Im südöstlichen Teil des Naturparks Alentejo wird Radfahren zum reinsten Naturerlebnis. Wir können uns nicht sattsehen an diesem herrlichen, unberührten Stück Portugal, bevor wir im maurischen Städtchen Aljezur ankommen. (1 Ü)

8. Tag: ca. 61 km, Sagres
Das Cabo São Vicente, südwestlichster Punkt Europas, erwartet uns auf der heutigen Etappe. Unterwegs pausieren wir an den naturbelassenen Stränden Praia de Bordeira oder Amado bei Carrapateira bevor es weiter nach Sagres geht. (2 Ü)

9. Tag: Freier Tag
Ein Bummel durch Sagres mit anschließender Küstenwanderung oder einfach nur an einem der nah gelegenen Strände faulenzen.

10. Tag: Adio, Portugal!
Transfer zum Flughafen Faro und Rückflug nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir wohnen überwiegend in Hotels der 3-Sterne-Kategorie. In Lissabon im 2-Sterne-Hotel Residencial Italia und in Aljezur im 4-Sterne-Hotel Vicentina. Frühstück nehmen wir in den Hotels ein. Abends essen wir 5 x auswärts in ausgewählten, landestypischen Restaurants und 4 x in den jeweiligen Hotels.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Im Takt der letzten Pferdekarren Transsilvaniens
5509R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Rumänien/Siebenbürgen: Radreise (geführt)
· Abwechslungsreiche Radtouren durch märchenhafte Landschaften
· Tradition trifft Genuss: Klöster, Kultur und Kulinarik
· Geschichten und Gesichter: Transsilvanien und Moldau

Ein altes rumänisches Sprichwort besagt, dass die Uhren in Rumänien nicht die Zeit, sondern die Ewigkeit messen. In Siebenbürgen, auch als Transsilvanien gekannt, erwartet uns eine Landschaft wie aus dem Märchenbuch: sanfte Hügel, Urwälder, imposante Kirchenburgen, mit Heu beladene Pferdekarren. Entlang der Südkarpaten mit herrlichen Ausblicken führt unser Weg vorbei an zahlreichen UNESCO-geschützten Kirchenburgen nach Schäßburg, und weiter von Kloster zu Kloster entlang der Moldau, bis nach Hermannstadt, der ehemaligen, europäischen Kulturhauptstadt.

Tourencharakter
Unsere 8 Radtouren sind zwischen 11 und 59 km lang. Größtenteils sind wir auf asphaltierten Nebenstraßen unterwegs, manchmal auch auf Schotterpisten oder Landstraßen mit etwas mehr Verkehr. Es sind einige Anstiege und Abfahrten zu bewältigen, was der Radreise ihren sportlichen Charakter verleiht. Wem die Touren nicht ausreichen, der kann an Tag 7, 8, 10 fakultativ die Radtouren verlängern.

1. Tag: Anreise
Flug nach Hermannstadt (Sibiu) und Transfer zu unserer Pension. Gemeinsames Abendessen in einem traditionellen Restaurant. (1 Ü)

2. Tag: ca. 19 km, Harbachtal
Nach einer Stadtführung radeln wir vor der herrlichen Kulisse der Südkarpaten nach Nucet. (1 Ü)

3. Tag: ca. 57 km, Biertan
Über kleine Straßen und märchenhafte Dörfer mit vielen bunten Häusern erreichen wir Reichesdorf (Richis), bevor uns der Weg weiter nach Biertan (Birthälm) führt. (2 Ü)

4. Tag: ca. 28 km, Meschen
Unsere Radtour birgt heute ein kulturelles Ziel: die Kirchenburg in Meschen (Mosna). Auf einem einzigartigen Biohof erfahren wir mehr über die Biolandwirtschaft in Rumänien. Nach einer kurzen Radetappe nach Nemsa, wandern wir nach Reichesdorf. Fakultative Rückfahrt mit der Pferdekutsche nach Biertan.

5. Tag: ca. 42 km, Schäßburg
Kurzer Transfer nach Agnita. Wir radeln über Bradeni und Apold weiter durch das Harbachtal zum schönsten, historischen Architekturensemble Rumäniens nach Schäßburg (Sighisoara). Bei einem Rundgang fühlen wir uns ins Mittelalter zurückversetzt. (1 Ü)

6. Tag: Fahrt in die Moldau
Unsere Busfahrt (ca. 260 km) führt uns durch das Szeklerland zum Mördersee, auch Lacu Rosu genannt. Durch eine atemberaubende Landschaft und die Bicaz-Klamm geht es nach Targu Neamt. (2 Ü im Gästehaus des Klosters Neamt)

7. Tag: ca. 27 km, Moldauschätze
Heute radeln wir von Kloster zu Kloster. Die Geschichte der Moldau kommt dabei nicht zu kurz. Abends können wir an einer orthodoxen Messe teilnehmen.

8. Tag: ca. 11 km, In die Bucovina
Nach dem Besuch des Klosters Neamt und eines typischen moldauischen Dorfes, Weiterfahrt mit dem Bus (ca. 96 km) nach Gura Humorului in die Bucovina. Nachmittags Radtour zum Kloster Voronet. (1 Ü bei Gura Humorului)

9. Tag: ca. 59 km, Märchenlandschaft
Fahrt durch idyllische Dörfer der Bucovina. Weiterfahrt nach Sucevita. (1 Ü)

10. Tag: ca. 28 km, Kloster Moldovita
Heute radeln wir auf den Ciumarna-Pass und genießen von oben ein grandioses Panorama. Fahrt bergab ins Tal zum Kloster Moldovita und Transfer (100 km) zum Tihuta Pass. (1 Ü)

11. Tag: Dracula-Pass
Vom Tihuta Pass (Dracula Pass) fahren wir mit dem Bus wieder nach Siebenbürgen (ca. 250 km). Nach einem kurzen Stopp in Bratei bei den Kesselroma, erreichen wir wieder Hermannstadt (Sibiu), wo wir diese eindrucksvolle Reise ausklingen lassen. (1 Ü)

12. Tag: Rückflug
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in Drei-Sterne-Hotels, Gästehäusern und familiären Pensionen. An Tag 2 teilen wir uns je nach Gruppengröße auf zwei kleine Pensionen in Nucet und Cornatel auf, die ca. 4 km voneinander entfernt liegen. Hier teilen sich ggf. 2 Zimmer ein Bad. Wir nehmen die Mahlzeiten gemeinsam im Biohaus in Nucet ein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Radeln im Naturparadies Südschweden
5220R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Småland: Radreise (geführt)
· Radeln durch die historische Provinz Småland
· Schmackhafte Küche serviert im Schwedenholzhaus
· Klare Seen, duftende Wälder - Natur pur

In Småland entdecken wir auf unseren Radtouren die Bilderbuchlandschaft Südschwedens von ihrer schönsten Seite. Wir erkunden die Heimat der weltberühmten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren und radeln durch unberührte Wälder mit ihren zahlreichen einsamen, glasklaren Seen und Badeplätzen. Mit Kanus erleben wir unsere Wildnisträume hautnah und gleiten durch die einsamen Gewässer Skandinaviens. Der intensive Sommer mit seinen hellen und warmen Nächten, die Gastfreundlichkeit der Schweden und die schmackhafte Küche stellen für uns ideale Bedingungen für einen erholsamen Urlaub dar.

Tourencharakter
Die 5 Radetappen zwischen 19 und 60 km führen durch flaches und teilweise hügeliges Gelände mit gemäßigten Anstiegen. Wir nutzen vorwiegend asphaltierte Radwege sowie verkehrsarme Landstraßen und Waldwege mit festem Untergrund.

1. Tag: Anreise
Flug nach Jönköping und Transfer zum Hotel in Mullsjö.

2. Tag: ca. 41 km, Natur pur
Die heutige Tour steht ganz im Sinne der Natur: Durch die nordischen Nadelwälder, die zahlreichen Seen und die roten Holzhäuser bekommen wir den ersten Eindruck dieser faszinierenden Landschaft. Auf der Rückfahrt unternehmen wir eine kleine Wanderung im Naturreservat Ryfors Gammelskog, das einem Märchenwald ähnelt.

3. Tag: ca. 37 km, Islandpferde
Auf abgeschiedenen Wegen radeln wir gen Norden zu einer Pferdefarm und besuchen dort die grasenden Islandpferde. Wir queren den Tidan-Fluss und erreichen die beschauliche Ortschaft Sandhem, wo wir eine Rast am Sandhemssjön-See einlegen. Ein Sprung in den See lohnt sich. Gemütlich radeln wir entlang des Flusses zurück zum Hotel.

4. Tag: ca. 57 km, Hökensås
Wir fahren durch behagliche Bauernlandschaften mit ihren typischen Schwedenhäusern und queren das Naturschutzgebiet Hökensås, das eine ganz besondere Atmosphäre versprüht. Auf dem Rückweg kehren wir in eine kleine Molkerei ein und können im hauseigenen Garten-Café die Erzeugnisse vom Bauern genießen.

5. Tag: ca. 19 km, Kanufahrt
Mit unseren Rädern fahren wir zur Anlegestelle an der Brücke südlich von Mullsjö. Nach einer kurzen Anweisung paddeln wir mit den Kanus stromabwärts auf dem Tidan-Fluss und bestaunen unter anderem die kulturhistorischen Mühlwehre. Von der Anlegestelle radeln wir zurück zum Hotel (Kanufahrt: ca. 3-4 Stunden). Am Abend haben wir die Gelegenheit, auf Elch-Safari zu gehen (fakultativ).

6. Tag: ca. 60 km, Kunst und Kultur
Auf einsamen Wegen radeln wir zur Kirche von Habo, eine der schönsten in Schweden. Sie ist ganz aus Holz und beherbergt kunstvolle Schnitzereien im Innenbereich. Unterwegs fahren wir am Stråkensee vorbei und genießen spektakuläre Ausblicke auf die Seenlandschaft. Wir besuchen das einzigartige Kulturzentrum Gunillaberg, wo sich Natur und Kunst vermischen.

7. Tag: Freier Tag
Einfach mal abschalten, oder doch eine kurze Radtour nördlich von Mullsjö und in den nahegelegenen Seen ein erfrischendes Bad genießen?

8. Tag: Hej då Sverige
Transfer zum Flughafen Jönköping und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Wir nächtigen im charmanten 3-Sterne-Hotel Björkhaga in Mullsjö, das insgesamt über 28 Zimmer vefügt. Im typischen Schwedenhaus mit gelbem Anstrich erwartet uns eine sehr familiäre Atmosphäre. Außerdem bietet das Hotel einen Whirlpool und eine Sauna inklusive Ruhebereich an.

Zimmer:
Bad oder Dusche/WC, Telefon, Sat-TV, Minibar, Bademantel, WLAN

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und 3-Gänge-Menü am Abend. Die Küche serviert regionale Kost auf hohem Niveau.

Lage:
Am Rande des Ortes, auf zwei Gebäude verteilt. Zehn Minuten Gehzeit bis ins Zentrum und zum Mullsjö-See.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Viva España - von Barcelona nach Granada
6102R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Katalonien: Radreise (geführt)
· Panorama-Radtour durch Barcelona
· Besuch der Alhambra in Granada
· Radtouren auf stillgelegten Bahntrassen

Lernen Sie einige der bekanntesten und attraktivsten Städte Spaniens kennen und radeln Sie durch die weite, naturbelassene Landschaft zwischen Katalonien und Andalusien. Ehemalige Bahntrassen, sogenannte Vías Verdes, die heute als Rad- und Wanderwege genutzt werden, bieten einen optimalen Rahmen für unsere abwechslungsreichen Radtouren. Grandiose Ausblicke und Natur pur!

Tourencharakter
Die 8 geführten Radtouren sind zwischen 25 und 85 km lang und führen meist über Bahntrassenradwege, sogenannte Vías Verdes. Diese stillgelegten Bahnstrecken haben wenig Steigungen und verlaufen durch schöne, naturbelassene Landschaften. Dort, wo wir keinen Vías Verdes folgen, fahren wir auf verkehrsarmen Nebenstraßen.

1. Tag: Buenos días España
Flug nach Barcelona und Transfer zu unserem Hotel. (2 Ü)

2. Tag: ca. 25 km, Barcelona
Radtour in Barcelona. Am Vormittag beginnt unsere erste Radtour mit einem Panoramaausblick unterhalb des Tibidabo. Wir radeln durch die Innenstadt bis zum alten Fischerviertel Barceloneta und den Stränden, wo die Tour am Olympischen Hafen endet.

3. Tag: ca. 56 km, Arnes
Transfer nach Tortosa (ca. 200 km). Nahe der Altstadt geht es auf unseren Rädern durch Pinienwälder, enge Schluchten und Mandelhaine. Wir kreuzen Horta de San Joan. Hier hat Picasso während seiner Jugend einige Sommer verbracht - eine große Inspiration für seine Bilder. Wir radeln weiter bis Arnes. (1 Ü)

4. Tag: ca. 58 km, Alcañiz
Auf dem Bahntrassenradweg geht es nach Alcañiz, wo ein Besuch der "unterirdischen Stadt" den Tag abrundet. Transfer nach Albarracin. (2 Ü)

5. Tag: ca. 40 km, Teruel
Am Morgen kleine Rundwanderung entlang der Maurischen Stadtmauern. Anschließend radeln wir durch die spektakuläre Berglandschaft der Pinares de Rodeno bis nach Teruel. Nach einer kurzen Besichtigung der Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) mit ihren hübschen, vom Mudéjar-Stil geprägten Kirchen geht es per Bus/Taxi zurrück nach Albarracin.

6. Tag: ca. 55 km, Albentosa
Transfer nach Teruel, wo wir unsere Radtour auf der Vía Verde beginnen. Wir radeln bis nach Albentosa. (1 Ü)

7. Tag: ca. 85 km, Sagunto
Vom Hochland radeln wir auf der alten Bahntrasse bis Torres Torres. Dort erwarten uns bereits die Taxis und bringen uns die letzten 20 km bis zu den endlosen Stränden des Mittelmeers nach Sagunto an der Costa del Azahar. Wer möchte, kann das letzte Stück durch Orangenplantagen auch mit dem Rad bis zum Hotel fahren. (2 Ü)

8. Tag: Zur freien Verfügung
Genießen Sie einen entspannten Tag am Meer oder besuchen Sie fakultativ die Stadt Valencia oder Sagunto.

9. Tag: ca. 52 km, Alcaraz
Morgens Transfer nach Albacete (170 km). Mit dem Rad fahren wir von Balazote über eine landschaftlich sehr reizvolle Vía Verde bis nach Alcaraz. (1 Ü)

10. Tag: ca. 41 km, Granada
Per Bustransfer erreichen wir die schöne Barockstadt Ubeda, wo wir uns kurz Zeit für einen Stadtrundgang nehmen. Anschließend fahren wir weiter bis an die Ausläufer der Sierra Nevada, wo wir unsere letzte Radetappe auf einer alten Passstraße, die schon aus der Maurenzeit stammt, beginnen. Nach einer langen Abfahrt durch die einsame und wilde Berglandschaft radeln wir bis zu unserem Hotel in Granada. (2 Ü)

11. Tag: Alhambra
Am Vormittag lernen wir die weltberühmte Alhambra und den Generalife bei einer Führung kennen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wir empfehlen einen Rundgang durch die kleinen Gässchen der Altstadt Albaicín - ein schöner Abschluss unserer Reise.

12. Tag: Rückflug
Transfer zum Flughafen Málaga und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten 8-mal in Mittelklassehotels der Zwei- und Drei-Sterne-Kategorie. In Arnes, Albentosa und Alcaraz verbringen wir jeweils eine Nacht in Hostales oder Casas Rurales/Landhäusern.

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Andalusien - auf den Spuren der Mauren
6110R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Andalusien: Radreise (geführt)
· Besichtung der Alhambra mit Führung
· Maurische Städte: Sevilla, Córdoba und Granada
· Zwei Übernachtungen im Höhlenhotel

Sonne über einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft, Sonne auch in den Herzen der Menschen, in der Seele, der Musik, den Köstlichkeiten - man spürt sie, schmeckt sie, fühlt und hört sie. Lebensfreude überall, die ansteckt, unter die Haut geht, Lebensgeister weckt - gute Voraussetzungen, um einzutauchen in Landschaften voller Schönheit und Vielfalt und in die Welt pulsierender Städte, architektonischer Meisterleistungen und maurischer Traditionen.

Tourencharakter
Die 8 geführten Radtouren finden überwiegend auf verkehrsarmen, asphaltierten Nebenstraßen statt, gelegentlich auch auf gut befestigten Naturwegen. Einmal fahren wir auf Vías Verdes, das sind Radwege auf stillgelegten Bahnstrecken. Die Touren sind zwischen 35 km und 57 km lang, mit mäßigen Höhenunterschieden. An Tag 3, 10 und 12 ist ein Begleitfahrzeug dabei, das vom Reiseleiter gefahren wird. An Tag 4, 6, 8 und 9 fährt ein zusätzlicher Fahrer den Begleitbus.

1. Tag: Buenos días España
Flug nach Málaga und Transfer nach Zahara de los Atunes. (2 Ü)

2. Tag: ca. 35 km, auf die Räder
Von Zahara radeln wir entlang der Küste über den traditionellen Fischereihafen Barbate durch ein Naturschutzgebiet nach Caños de Meca. In unmittelbarer Nähe lädt der schöne Strand am Leuchtturm von Kap Trafalgar zu einer Pause ein, bevor es ins idyllische, weiße Dorf Vejer de la Frontera geht. Zeit zum Erkunden des Ortes und später Taxitransfer zurück zum Hotel.

3. Tag: ca. 53 km, Ronda
Per Bus und Rad fahren wir entlang der beeindruckenden weißen Dörfer durch die Sierra de Grazalema bis nach Ronda. Die Stadt hat eine sehenswerte Altstadt und tront erhöht auf einem Felsplateau über der Tajoschlucht. (1 Ü)

4. Tag: ca. 36 km, Vías Verdes
Unsere heutige Radtour führt entlang einer der schönsten Vías Verdes bis nach Puerto Serrano. Ab hier per Bus zur maurischen Stadt Sevilla. (2 Ü)

5. Tag: Freizeit in Sevilla
Der Tag in Sevilla steht zur freien Verfügung. Wie wäre es zum Beispiel mit der Besichtigung des Alcázar-Palastes oder der Kathedrale? Ein Bummel durch die engen Gassen der Altstadt und die leckeren Tapas, für die Sevilla berühmt ist, lassen uns in das Leben dieser Stadt eintauchen.

6. Tag: ca. 57 km, Córdoba
Der Bus bringt uns bis kurz hinter Ecija. Ab hier radeln wir in der Guadalquivir-Ebene auf Nebenstraßen durch Olivenhaine bis nach Córdoba (UNESCO-Weltkulturerbe). (2 Ü)

7. Tag: Zur freien Verfügung
Am Vormittag ist Zeit für die fakultative Besichtigung der Mezquita.

8. Tag: ca. 40 km, Guadix
Transfer zum Hotel in Benalua (Guadix), das durch die einzigartigen Höhlenwohnungen bekannt ist. Kurze Fahrt nach La Calahorra um mit den Rädern über Guadix zurück zum Hotel zu fahren. (2 Ü)

9. Tag: ca. 52 km, um Guadix
Radtour durch die wüstenartige, dramatische Landschaft der Hoya de Guadix von Hernan Valle über Gorafe bis zum Hotel in Benalua.

10. Tag: ca. 35 km, Granada
Nach einem kurzen Transfer führt unsere Radtour durch die Täler der nördlichen Sierra Nevada bis kurz vor Granada. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (2 Ü)

11. Tag: Ein Tag in Granada
Eine Führung in der berühmten Alhambra und dem Generalife steht heute auf dem Programm. Wer mag, kann anschließend einen Bummel durch die malerische Altstadt Granadas machen.

12. Tag: ca. 40 km, Málaga
Bustransfer zum Puerto de los Alazores. Dort beginnt unsere letzte Radtour, einer der Höhepunkte der Reise. Wir radeln einen wunderschönen Pass hinunter bis kurz vor Velez Málaga. Kurzer Transfer nach Málaga, wo noch Zeit bleibt die Altstadt zu erforschen. (1 Ü)

13. Tag: Adiós España
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in ausgesuchten Mittelklassehotels der Zwei- und Drei-Sterne-Kategorie mit 2 Ausnahmen: In Benalua de Guadix sind wir in zu schönen Zimmern umgebauten Höhlenwohnungen untergebracht. In Córdoba verbringen wir 2 Nächte in einem hübschen Hostal in der Altstadt.

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Spanien/Marokko: Drei-Länder-Reise an der Straße von Gibraltar
6122R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Marokko: Radreise (geführt)
· Zwei Kontinente und drei Kulturen begenen sich
· Zwischen Afrika und Europa: Meerenge von Gibraltar
· Highlights: Upper Rock Nature Reserve & Festung von Gibraltar

Ein Blick in zwei Kontinente und drei Welten: Afrika, Europa und das britische Überseegebiet Gibraltar. Mittelmeer und Atlantik, Gezeiten und Winde der Levante und Poniente. Christentum und Islam, britisches Flair, Juden und Inder. Seefahrt und Meeressäuger wie Wale und Delfine. Eroberer und Entdecker, bester Jamón Ibérico und leckere marokkanische Lamm-Tagine... An zwei Ufern, die nur 14 km voneinander entfernt sind, erfahren wir die tiefen Wurzeln der andalusischen Kultur und das Leben in Nordafrika.

Tourencharakter
Insgesamt 5 Radtouren mit einer Länge von 16 bis 53 km. Sie führen mit eher geringen Höhenunterschieden über meist asphaltierte Nebenstraßen. Tag 3 (250 m Anstieg) und Tag 7 (500 m Anstieg, Begleitbus dabei) führen durch hügeligeres Gelände und sind Etappen der Radkategorie 2. Die Etappe an Tag 8 führt zu 60% über einen breiten Feldweg.

1. Tag: Flug nach Málaga
Nach der Ankunft Transfer nach Algeciras zum Hotel. (4 Ü)

2. Tag: ca. 27 km, Los Alcornocales
Castellar de la Frontera ist eine historische monumentale, seit der arabischen Zeit bewohnte Festungsanlage, die wir nach einem kurzen Transfer besuchen. Von hier startet unsere erste Radtour durch den Naturpark de los Alcornocales. Entlang eines Wasserkanals kommen wir nach San Roque. Wer mag, kann weitere 24 km mit einigen Steigungen zum Hotel fahren.

3. Tag: ca. 16 km, Auf nach Gibraltar!
Wir entdecken das legenden- und geschichtsreiche Gibraltar mit seiner sehr britisch geprägten Altstadt, aber auch eine wunderbare Natur entlang des Felsens von Gibraltar mit fantastischen Panoramaaussichten auf Nordafrika und die Bucht von Algeciras. Das Erklimmen des Felsens mit dem Fahrrad und der Besuch des "Upper Rock Nature Reserve" sowie der Festungsanlagen stellen Höhepunkte dieser Reise dar. Zwischendurch wandern wir ein kurzes Stück entlang des spektakulären Wanderweges "Mediterranean steps" (ca. 1 Std., +/- 250 m).

4. Tag: Zur freien Verfügung...
... z. B. für einen fakultativen Besuch nach Ronda.

5. Tag: ca. 49 km, Auf nach Nordafrika!
Busfahrt nach Algeciras und Bootsüberfahrt nach Tanger Med. Wir radeln ins Hinterland der Küste über Nebenstraßen bis nach Tétouan. Dort besuchen wir die traditionelle Medina. Bustransfer bis nach Chefchaouen im Rif-Gebirge. (2 Ü)

6. Tag: Zur freien Verfügung...
... z. B. für einen Bummel durch die Altsadtgassen in Chefchaouen.

7. Tag: ca. 53 km, Tarifa
Wir radeln in langen Abfahrten und einigen Steigungen ins Küstenhinterland, immer dem Fluss Oued Laou folgend. Schließlich erreichen wir das Mittelmeer, wo noch eine Bademöglichkeit besteht, bevor der Bus uns nach Tanger bringt. Fähre nach Tarifa in Spanien. (3 Ü)

8. Tag: ca. 31 km, Südspitze Europas
Transfer zum Startpunkt unserer Radtour durch die Korkeichenwälder des Alcornocales-Naturparks mit schönen Ausblicken über die Meerenge.

9. Tag: Erholungstag
Lust auf einen fakultativen Bootsausflug zur Delfin- und Walbeobachtung in der hochinteressanten Meerenge von Gibraltar oder einem fakultativen Besuch der Stadt Cádiz?

10. Tag: Hasta la vista
Transfer zum Flughafen und Rückreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
In der Bucht von Algeciras, einer Hafenstadt an der Straße von Gibraltar, wohnen wir die ersten vier Nächte im Vier-Sterne-Hotel Reína Cristina. Das im Kolonialstil erbaute Hotel ist umgeben von einem palmenbewachsenen Garten und verfügt über Swimmingpool, Hallenbad, Sauna, Restaurant und Bar. Die 168 Zimmer sind mit Sat-TV, Telefon, Föhn, Mietsafe und Klimaanlage ausgestattet.
Zwei Nächte sind wir in einem landestypischen Zwei-Sterne-Hotel im Ortszentrum von Chefchaouen untergebracht, das durch seinen typisch marokkanischen Stil besticht.
Die letzten 3 Nächte schlafen wir in Tarifa in dem familiengeführten Hostal La Alborada mit nur 37 Zimmern. Das Hostal liegt zwischen der Altstadt und dem Strand von Tarifa.
In Chefchaouen und Tarifa nehmen wir das Abendessen in auswärtigen Restaurants ein. In Algeciras essen wir im Hotelrestaurant.

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Barcelona by bike!
6131R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Katalonien: Radreise (geführt)

Barcelona - wie keine andere Stadt am Mittelmeer bietet uns die Hauptstadt Kataloniens ideale Möglichkeiten, die Highlights im Zentrum und in näherer Umgebung mit dem Rad zu erkunden. Über 200 km Radwege schlängeln sich durch die Stadt und bieten uns immer wieder großartige Ausblicke, sei es von den Stränden, vom Montjuïc oder vom hoch über der Stadt gelegenen Tibidabo.

Tourencharakter
Die beiden Radtouren sind 25 km bzw. 27 km lang. Wir radeln vorwiegend auf ausgewiesenen Radwegen und weniger befahrenen Straßen.

1. Tag: Bienvenido a Barcelona!
Flug nach Barcelona und Transfer zum Hotel Amrey Sant Pau.

2. Tag: ca. 27 km, Highlights per Rad
Wir unternehmen eine spannende Entdeckungstour durch Barcelona. Zunächst fahren wir mit der Metro zum höchsten Berg der Stadt, dem Tibidabo, wo unsere Räder schon für uns bereit stehen. Hoch über der Stadt radeln wir entlang der Carretera de les Aigües mit grandiosen Panoramablicken, bevor wir wieder hinunter ins Zentrum Barcelonas kommen. Die klassischen Highlights im Stadtteil Eixample, das Casa Milà und das Casa Batlló, liegen u. a. auf unserem Weg. Später erreichen wir den alten Hafen und die Stadtstrände. Die Tour endet am Port Olímpic. Rückfahrt mit der Metro zum Hotel.

3. Tag: ca. 25 km, Natur pur
Am olympischen Hafen beginnt die heutige Radtour, die uns die Strände und die Küste Barcelonas näher bringen wird. Über das Gelände der Weltausstellung von 1929 und der olympischen Anlagen erklimmen wir den 173 m hohen Montjuïc, der uns mit großartigen Panoramablicken über Barcelona und den Hafen für den Anstieg belohnt. Durch den Zitadellenpark gelangen wir zurück zum Port Olímpic. Bei gutem Wetter bieten sich am Ende unserer Tour verschiedene Bademöglichkeiten an.

4. Tag: Adiós
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Das komfortable Zwei-Sterne-Hotel Amrey Sant Pau liegt ca. 15 Minuten zu Fuß von der Sagrada Família entfernt. Durch die gute Verkehrsanbindung sind die verschiedenen Highlights der Stadt gut zu erreichen. Die 93 Zimmer sind mit Dusche/WC, Föhn, Telefon, TV, WLAN und Klimaanlage ausgestattet. Das Frühstück nehmen wir in Büfettform im Hotel, die Abendessen in verschiedenen gemütlichen Restaurants in der Umgebung ein.

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Fuerteventura und Lanzarote - die Schönheit der Elemente
6244R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien: Radreise (geführt)
· Abwechslungsreich: Zwei Standorte auf den Inseln der Gegensätze
· Außergewöhnlich: Kleine Insel La Graciosa

Ein Hauch von Exotik umhüllt die afrikanisch geprägten Kanaren. Fuerteventura fasziniert durch eine bizarre Stein- und Sandlandschaft, durchsetzt von zahlreichen Oasen. Der Reiz liegt besonders in den endlosen und naturbelassenen Stränden, unermesslich im Vergleich zu anderen Inseln. Lanzarote besticht durch seine einzigartige Vulkanlandschaft und die intensive Wechselwirkung zwischen den Elementen. Sicher werden auch Sie bald Feuer fangen!

Tourencharakter
Unsere 7 geführten Radtouren sind 15 bis 40 km lang und verlaufen in meist ebenem Gelände auf asphaltierten Nebenstraßen (Steigungen von 80 m bis 200 m). Nur an Tag 12 radeln wir auch über Schotter pisten (ca. 15 km). Am 3. Tag findet zusätzlich zu der Radtour eine interessante Wanderung statt.

1. Tag: Bienvenidos
Flug nach Fuerteventura und Transfer zu unserem Hotel in El Cotillo. (6 Ü)

2. Tag: ca. 30 km, Tindaya
Morgens radeln wir über das Dorf La Olivia zum Dorf Tindaya mit seinem gleichnamigen, heiligen Berg der Guanchen. Transfer zurück nach El Cotillo mit seinen schönen Sandstränden.

3. Tag: ca. 20 km, Bergblicke
Auf einer Abfahrt vom Bergpass bei Tegù genießen wir die Bergkulisse. Besichtigung von Betancuria mit vielen Baudenkmälern. Weiter fahren wir entlang von Palmen in ein Fischerdorf. Unterwegs kleine Wanderung (ca. 2 Std.).

4. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultativer Ausflug zur kleinen Nachbarinsel Los Lobos.

5. Tag: ca. 30 km, Las Playitas
Transfer nach Tiscamanita im Zentrum der Insel und Radtour auf kaum befahrenen Nebenstraßen nach Las Playitas. Fakultativer Abstecher zum Leuchtturm (+ 12 km) möglich. Transfer zurück zum Hotel.

6. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultative Radtour entlang der Nordküste oder zu umliegenden Stränden.

7. Tag: ca. 25 km, El Golfo
Bustransfer zur Fähre und Überfahrt nach Lanzarote. Dort radeln wir entlang der Salinen nach El Golfo. Transfer zum Hotel in Puerto del Carmen. (7 Ü)

8. Tag: ca. 40 km, exotisch
Transfer zur Ermita de las Nieves. Von 600 m Höhe haben wir Aussicht auf das Tal der 1.000 Palmen. Eine wunderbare Abfahrt führt nach Haria und Arrieta. Auf der Rückfahrt kommen wir an dem berühmten Kakteengarten vorbei.

9. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es heute mit einem Strandtag?

10. Tag: ca. 40 km, Feuerberg
Wir radeln ins Herz des Nationalparks Timanfaya mit den Feuerbergen. Hier wachsen die berühmten Vulkanweine in den schwarzen Lapilli-Feldern.

11. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultativer Besuch der Stiftung César Manrique oder Ausflug nach Arrecife.

12. Tag: ca. 15 km, La Graciosa
Bootsüberfahrt zur Insel La Graciosa. Eine Schotterstraße führt zwischen den Vulkanen zum schönsten Strand der Insel, Playa de las Conchas. Hier legen wir einen Badestopp ein. Nachmittags Besuch des Aussichtspunktes Mirador del Rio (fakultativ).

13. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultative Wanderung auf den Krater des Caldera Blanca Vulkans.

14. Tag: Adiós Islas Canarias
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Auf Fuerteventura verbringen wir 6 Nächte in der Apartmentanlage El Cotillo Beach. Das Hotel liegt nur ca. 250 Meter vom Strand entfernt und verfügt über zwei Swimmingpools, ein Restaurant und eine Poolbar. Die 140 Zimmer sind ausgestattet mit TV, Föhn, Ventilator, Mietsafe und Balkon oder Terrasse.
Auf Lanzarote wohnen wir 7 Nächte in Puerto del Carmen in der 3-Sterne-Apartmentanlage Hyde Park Lane. Das Hotel liegt nur 300 m vom Sandstrand Los Pocillos mit Uferpromenade und einigen Geschäften/Cafés entfernt und besticht mit einem weitläufigen Garten, mehreren Pools, diversen Sportmöglichkeiten sowie einem Spa-Bereich (teilweise gegen Gebühr). Die 216 Apartments verfügen über eine Küchenzeile, getrennten Wohn- und Schlafraum, Bad, TV, Telefon und Terrasse.

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mallorca zauberhaft - der Süden
6261R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Mallorca: Radreise (geführt)
· Kleine Buchten mit feinen Sandstränden und kristallklarem Wasser
· Leichte Radtouren durch traumhafte Landschaften
· Klosterberge Randa und San Salvador

Per Rad entdecken wir die bisher wenig bekannten Winkel des südlichen Mallorcas. Unser Standort Colonia de Sant Jordi wird nicht zu Unrecht "die Karibik Mallorcas" genannt. Der kleine beschauliche Fischerort ist umgeben von vielen kleinen Buchten mit feinen Sandstränden und kristallklarem Wasser. Der angrenzende Naturstrand Es Trenc, einer der wenigen kaum berührten Strände der Insel, lädt nach den Radtouren zum Baden ein.

Tipp
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander! Die Termine der Radreisen liegen so, dass Sie auch mehrere Touren hintereinander machen können.

Tourencharakter
Wir bieten Ihnen 5 Radtouren von 35 bis 55 km Länge an. Die leicht hügeligen Touren führen meist über kleine, wenig befahrene Sträßchen und befestigte Wege.

1. Tag: Anreise
Flug nach Palma de Mallorca und Transfer zu unserer Unterkunft.

2. Tag: ca. 35 km, Südküste
Unsere erste Radtour führt uns Richtung Südosten zur Piratenbucht Cala S’Almunia mit grandiosem Blick über die Steilküste zum Südkap. Weiter geht es zu einer der schönsten Badebuchen der Insel, der Cala Lombards. Zurück radeln wir durch reizvolle Ortschaften wie Ses Salines bis zum Hotel.

3. Tag: ca. 55 km, Randa
Transfer auf den geschichtsträchtigen und reizvoll gelegenen Klosterberg Randa. Nach einer kurzen Besichtigung geht es mit dem Rad langsam abwärts über Algaida nach Llucmajor mit seinem alten Ortskern und den engen Gassen. Auf kleinen, einsamen Sträßchen radeln wir zurück zum Hotel.

4. Tag: ca. 45 km, Campos
Wir radeln durch die bäuerlich geprägte Umgebung von Campos mit seinem romantischen Weg der Mühlen. Campos ist ein sehr ursprüngliches Städtchen im Hinterland. Zur Mittagspause bietet sich eine landestypische Tapas-Bar an. Auf dem Rückweg machen wir einen Abstecher zum Naturstrand Es Trenc, um den Tag mit einem erfrischenden Bad im Meer ausklingen zu lassen.

5. Tag: Erholungstag
Zeit für einen Strandtag. Oder wie wäre es mit einem fakultativen Ausflug zur abenteuerlichen Insel Cabrera?

6. Tag: ca. 45 km, San Salvador
Morgens zunächst Transfer zum herrlichen Aussichtsberg San Salvador. Von hier aus fahren wir an der Stadt Felanitx vorbei und weiter durch das interessante Städtchen Santanyí zurück nach Colonia de Sant Jordi.

7. Tag: ca. 40 km, Cala Figuera
Unsere letzte Tour führt uns über das lebendige Santanyí zum beliebten Fischerort Cala Figuera, dessen bezaubernder Charme ein schöner Höhepunkt unserer Reisewoche ist.

8. Tag: Abreisetag
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Unser kleines, familiär geführtes Hostal Colonial (3*) verfügt über insgesamt 11 Zimmer. Das selbstgemachte Eis, welches im Hostalverkauft wird, genießt einen exquisiten Ruf im Ort. Sie sollten es unbedingt probieren.

Zimmer:
Landestypisch eingerichtet, Sat-TV, Kühlschrank und Klimaanlage/Heizung. Zusätzlich zu den Zimmern im Hostal stehen uns zwei Doppelzimmer zur Alleinbenutzung (ohne Klimaanlage) in einem geräumigen Apartment im Nachbargebäude zur Verfügung. Neben den beiden Schlafzimmern gibt es in dem Apartment einen gemeinsamen Aufenthaltsraum mit Balkon sowie zwei Badezimmer.

Verpflegung:
Das Frühstücksbüfett und das Abendessen mit Menü und kaltem Büfett sind von der Eigentümerfamilie hausgemacht.

Lage:
Der Ferienort Colonia de Sant Jordi befindet sich südwestlich von Ses Salines. Das Hostal Colonial liegt ca. 200 m vom Fischerhafen, der Promenade und dem Sandstrand entfernt.

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mallorcas Osten - strahlende Strandwelten & einsame Höhen
6263R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Mallorca: Radreise (geführt)
· Abgelegene Kapellen, gemütliche Dörfer und bekannte Badeorte
· Kombination Baden und Radeln

Mallorca hat viele Facetten. Gerade für Radfahrer, die auch gerne am Strand relaxen, ist der bisher wenig beachtete Osten eine der besten Regionen, diese beiden Leidenschaften zu verbinden. Auf dieser Reise möchten wir Ihnen interessante und weniger bekannte Routen im Osten der Insel vorstellen. Unsere sportlichen Touren führen uns in das ländliche Mallorca, zu einigen der schönen Ermitas (Einsiedeleien) der Insel, zu kleinen Fischerorten und an die bekannteren Badestrände.

Tipp
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander! Die Termine der Radreisen liegen so, dass Sie auch mehrere Touren hintereinander machen können.

Gut zu wissen
Das Hotel Canyamel Park bietet ein separates Büfett mit ausschließlich glutenfreien Speisen an.

Tourencharakter
Die 5 Radtouren von 37 bis 76 km Länge führen uns über hügelige, gut ausgebaute, asphaltierte Landstraßen. Die Königsetappe am letzten Tag ist mit 76 Kilometern zwar recht lang, verläuft dafür aber tendenziell bergab über leicht hügeliges Gelände.

1. Tag: Anreise
Flug nach Mallorca und Transfer zum Hotel Canyamel Park (ca. 1 Std.).

2. Tag: ca. 37 km, Cala Radjada
Unsere erste Radtour führt uns vom Hotel aus zur verträumten Cala Mesquida und von dort weiter in den lebendigen Touristenort Cala Ratjada. Unterwegs machen wir Halt im malerisch gelegenen Capdepera mit vielen einladenden Bars.

3. Tag: ca. 52 km, Colonia de San Pedro
Fahrt mit dem Bus nach Artá, ein mittelalterliches Städtchen im Osten Mallorcas. Wir radeln durch einsame und kaum besiedelte Landstriche über das Dorf San Lorenzo bis zum Fischerort Colonia de San Pedro. Rücktransfer zum Hotel.

4. Tag: ca. 47 km, Ermita de Belén
Unsere heutige Radtour führt uns in das geschichtsträchtige Artá und weiter mit anspruchsvollem Anstieg zur bekannten, aber einsam gelegenen Ermita de Belén, die hoch über Belén einen unbeschreiblichen Blick über die Bucht von Alcúdia erlaubt.

5. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einem Ruhetag am Strand von Canyamel, Erkundungen auf eigene Faust mit dem Fahrrad oder einem kurzen Küstenspaziergang (ca. 30 Min.) zu den Höhlen von Artá?

6. Tag: ca. 45 km, Porto Petro
Transfer nach Manacor, der zweitgrößten Stadt Mallorcas und Zentrum der Perlen-Produktion. Von dort starten wir unsere vierte Radtour über die verschlafenen Orte Son Macia und Horta vorbei an Felanitx bis nach Porto Petro. Rücktransfer zum
Hotel.
7. Tag: ca. 76 km, Randa
Transfer zum Klosterberg Randa. Die Königsetappe führt uns von Randa quer über die Insel vorbei an Manacor und Son Servera zurück nach Canyamel.

8. Tag: Abreisetag
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Unser Vier-Sterne-Hotel Playa Canyamel verfügt neben den 131 Doppelzimmern über ein Restaurant und eine Bar, deren Panoramafenster einen schönen Blick in den Garten und auf den Swimmingpool bieten. Nach den Radtouren können wir uns im Hallenbad oder in der Sauna entspannen. Gegen Gebühr stehen uns darüber hinaus noch einige Tennissandplätze zur Verfügung und im Beauty-Bereich werden verschiedene Anwendungen wie Massagen und Körperbehandlungen angeboten.

Zimmer:
Klimaanlage/Heizung, Telefon, Sat-TV, Haartrockner, Minibar (gegen Gebühr), Balkon
Verpflegung: Frühstücks- und Abendbüfett (mit glutenfreier Kost)

Lage:
Unser Hotel liegt im Osten der Insel, im Ort Canyamel. Pinien säumen den Weg zum nur wenige Meter entfernten feinen, weißen Sandstrand. Hier können wir nach den Radtouren das Bad im Meer genießen.

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Menorca - die unbekannte Schöne
6285R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Menorca: Radreise (geführt)
· Naturbelassene, einsame Strände
· Historisches Städtchen Ciutadella & quirlige Inselhauptstadt Mahón
· Kleines, familiäres Hotel mit Blick über die Bucht

Die Insel Menorca ist bis heute ein Geheimtipp. Die zweitgrößte Insel der Balearen konnte sich ihre Ursprünglichkeit und ihre jetzt unter Schutz gestellten Naturschönheiten bewahren. Im Gegensatz zu Mallorca bietet das Landschaftsprofil keine großen Erhebungen, sondern viele kleine Hügel, welche der Insel ihre besondere Note verleihen. Weite Wald- und Weideflächen, Pinienhaine, alte Olivenbäume, schwarzbunte Kühe, Steinmauern und hübsche Städtchen säumen unseren Weg. Abwechslungsreich stellt sich dielange Küste dar: Steilküsten, unberührte Buchten mit Sandstränden und türkisblaues Wasser.

Gut zu wissen
In Spanien besteht Helmpflicht!

Tourencharakter
Die 5 Radtouren von 30 bis 45 km Länge führen über verkehrsarme Nebenstraßen, teils auch über unbefestigte Feldwege. Menorca hat zwar keine hohen Berge, ist dafür aber recht hügelig.

1. Tag: Anreise
Flug nach Mahón und Transfer zum Hotel.

2. Tag: ca. 40 km, Nordwesten
Zunächst besuchen wir das nahegelegene, charmante Ciutadella. Wir radeln anschließend durch den Nordwesten der Insel zur Cala Morell mit ihrer vorgeschichtlichen Höhlenanlage sowie zum Naturschutzgebiet von La Vall mit unberührten Sandstränden.

3. Tag: ca. 30 km, Südosten
Von Alaior radeln wir auf dem Camí d’en Kane, der ehemaligen Hauptstraße Menorcas, nach Mahón und nehmen uns Zeit für die quirlige Hauptstadt. Anschließend radeln wir zu der vorgeschichtlichen Tempelanlage von Trepucó. Weiter geht es geruhsam zwischen Trockenmauern auf Radwegen und kleinen Nebenstraßen zur Südküste bis Binibequer Vell, einer kleinen Feriensiedlung mit einer schönen Badebucht. Rücktransfer zum Hotel.

4. Tag: ca. 40 km, Norden
Transfer nach Es Mercadal. Von dort aus erkunden wir die hügelige Landschaft und die schönen Badebuchten rund um das Cap de Cavallería und genießen das abwechslungsreiche, schöne Panorama. Das Fischerdorf Fornells an der Nordküste bildet den erholsamen Zielpunkt dieser Tour.

5. Tag: ca. 45 km, Nordosten
Von Es Mercadal folgen wir noch einmal dem Camí d’en Kane über die Hügel Menorcas, dann ab Alaior kleinen Nebenstraßen bis zum Nordostkap von Favàritx. Unsere Radtour endet am Hafen von Mahón. Transfer zurück zum Hotel.

6. Tag: Erholungstag
Bummeln Sie noch einmal durch Ciutadella oder relaxen Sie am Strand.

7. Tag: ca. 45 km, Südwesten
Heute entdecken wir einen Teil des großen Naturschutzgebietes im Südwesten mit seinen größtenteils unbebauten Buchten und Stränden. Auf Nebenstraßen erreichen wir unter anderem die Cala Macarella.

8. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug bzw. individuelle Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Unser kleines familiäres Zwei-Sterne-Hotel Bahia verfügt über 13 Zimmer und ein Restaurant mit großer Terrasse mit Panoramablick über die Bucht.

Zimmer:
Heizung, WLAN und Telefon

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und Abendessen mit Vorspeisenbüfett und zwei Hauptgängen zur Auswahl im Hotelrestaurant

Lage:
Das Hotel liegt oberhalb der Badebucht Cala Santandria mit kleinem, weißen Sandstrand. In die nahe gelegene ehemalige Inselhauptstadt Ciutadella fahren regelmäßig Linienbusse. In der Altstadt erwartet Sie eine typisch spanische Atmosphäre: historische Bauten, verwinkelte Gassen, Kopfsteinpflaster, Paläste und die Kathedrale.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mallorca - ein Eldorado für Radfahrer
6293R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Mallorca: Radreise (geführt)
· Beliebter Badeort Puerto Pollença
· Sportliche Radtour zum Cap de Formentor
· Romantische Landschaften und spektakuläre Ausblicke

Der Norden Mallorcas bezaubert uns sowohl durch die kleinen Städte Pollença und Alcúdia als auch durch die romantischen Landschaften entlang der noch immer existierenden Nebenrouten und kleinen Landstraßen. Radstrecken mit wenigen Höhenmetern gehören ebenso zum Programm wie auch eine etwas sportlichere Fahrt zum beliebten Cap de Formentor mit seinen spektakulären Felsformationen und Ausblicken. Bei dieser Reise erwartet uns ein rundum abwechslungsreiches Vergnügen kombiniert mit viel Entspannung.

Gut zu wissen
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander! Die Termine der Radreisen liegen so, dass Sie auch mehrere Touren hintereinander machen können.

Tourencharakter
Die 5 Radtouren von 45 bis 55 km Länge führen uns über hügelige, gut ausgebaute, asphaltierte Landstraßen. Die Radtour zum Cap de Formentor entspricht der Radkategorie 2. Zusätzlich zum geplanten Programm bietet sich die Möglichkeit, an einer fakultativen Radtour teilzunehmen.

1. Tag: Anreise
Flug nach Mallorca und Transfer nach Puerto Pollença (ca. 1 Std.).

2. Tag: ca. 40 km, Alcúdia
Unsere erste Radtour führt uns über den Sonntagsmarkt des regen Städtchens Pollença zum Badeort Cala San Vicente. Nach einem kurzen Badestopp fahren wir weiter ins ehemals römische Alcúdia und nehmen uns Zeit für einen Bummel.

3. Tag: ca. 53 km, Albufera
Wir radeln in das idyllische Campanet-Tal mit der gleichnamigen Tropfsteinhöhle (Zeit für eine fakultative Besichtigung). Durch den Naturpark der Albufera-Sümpfe geht es zurück zum Hotel.

4. Tag: ca. 55 km, Ca’n Picafort
In Búger beginnt unsere heutige Radtour ins Inselinnere. In dem kleinen Städtchen Sineu machen wir unsere Mittagspause. Unser Weg führt uns über Muro und an vielen schönen Grundwassermühlen vorbei bis nach Ca’n Picafort. Hier können wir ein erfrischendes Bad im Meer genießen, bevor es mit dem Bus zurück zum Hotel geht.

5. Tag: Zur freien Verfügung
Entspannen Sie am Pool des Hotels, schlendern Sie auf der Promenade von Puerto Pollença oder radeln Sie zur Halbinsel Victoria (ca. 40 km, fakultativ).

6. Tag: ca. 42 km, Cap de Formentor
Das vorgelagerte und wild-romantische Cap de Formentor, eines der vielen Highlights im Inselnorden, ist unser heutiges Ziel. Atemberaubende Ausblicke belohnen uns für diese sportliche Radtour (Kategorie 2).

7. Tag: ca. 55 km, Orient
Der Bus bringt uns zum Ausgangspunkt unserer letzten Radtour. Nach der Besichtigung des Örtchens Orient genießen wir die Abfahrt nach Alaró. Von dort radeln wir über Biniamar und Mancor, die schön und verschlafen zu Füßen der Bergwelt liegen, zurück zum Hotel.

8. Tag: Abreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug oder Verlängerungstage auf Mallorca.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Unser schönes Vier-Sterne-Aparthotel Duva mit 200 Apartments ist umgeben von einer 3.000 qm großen Gartenanlage. Für den Wellness-Liebhaber stehen Hallenbad, Süßwasserpool, Whirlpool, Sauna, Solarium, Dampfbad und Massage (teilweise gegen Gebühr) zur Verfügung. Gästen, die sich zusätzlich zu unseren Radtouren noch weiter sportlich betätigen wollen, bietet das Aparthotel Aerobic, Wasseraerobic, Tennis, Tischtennis, Beach-Volleyball, Boccia, Billard sowie ein Fitness-Studio (z. T. gegen Gebühr) an.

Zimmer:
Apartments mit separatem Wohn- und Schlafzimmer, Föhn, Telefon, Sat-TV, Kochnische mit Kühlschrank, Heizung, Klimaanlage, Mietsafe, Terrasse oder Balkon

Verpflegung:
Frühstücks- und Abendbüfett im Aparthotel

Lage:
Ca. 850 m vom feinsandigen Strand und Ortszentrum von Puerto Pollença entfernt

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Ländliche Idylle auf mallorquinischer Finca
6294R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Mallorca: Radreise (geführt)
· Radtouren durch das ursprüngliche Mallorca
· Gemütliches Landhotel Finca Es Quatre Cantons
· Mallorquinische Köstlichkeiten & geschmackvolle Weinprobe

Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich Folgendes vor: Radtouren auf Mallorca, vorbei an einsamen Fincas und bekannten Marktflecken wie Santa María und Sineu. Mallorquinische Köstlichkeiten stärken uns bei einem Picknick in dieser traumhaften Landschaft des ursprünglichen Mallorcas. Am Ende des Tages genießen wir auf unserer gemütlichen Finca einen guten mallorquinischen Tropfen.

Tipp
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander! Die Termine der Radreisen liegen so, dass Sie auch mehrere Touren hintereinander machen können.

Tourencharakter
Die 5 Radtouren zwischen 43 und 67 km führen überwiegend über kleine und wenig befahrene Sträßchen im Herzen Mallorcas. Leicht hügelig.

1. Tag: Buenos días Mallorca!
Flug nach Mallorca und Transfer zur Finca im Landesinneren.

2. Tag: ca. 43 km, Alaró
Unsere erste Radtour führt uns von Binissalem aus durch das Hinterland von Consell über den Weinort Santa María nach Alaró zu Füßen der Tramuntana. Nach einer Pause geht es weiter über die Orte Lloseta, Biniamar und Inca zurück.

3. Tag: ca. 67 km, Llucmajor
Zunächst fahren wir mit dem Rad über Biniali nach Algaida und weiter ins landwirtschaftlich geprägte Llucmajor. Anschließend geht es über Montuiri mit seinen gut erhaltenen Mühlen und dem landschaftlichen Zentrum bei San Joan zurück zur Finca. Die Weinfelder, die auf unserer Route liegen, stimmen uns auf unsere Weinprobe unweit unserer Finca ein.

4. Tag: ca. 47 km, Playa de Palma
Die heutige Radtour führt uns über Santa Eugénia und San Jordi an die Playa de Palma mit den berühmten Stränden. Hier gönnen wir uns eine kleine Pause am Meer. Anschließend fahren wir immer am Wasser entlang bis zur berühmten Kathedrale von Palma. Rücktransfer zur Finca.

5. Tag: ca. 54 km, Sineu
Von der Finca aus radeln wir über Biniali und Ruberts nach Sineu. Hier ist mittwochs immer ein großer, beliebter Wochenmarkt, welchen wir besuchen. Zurück fahren wir über die urigen Dörfer Lloret, Costitix und Sencelles.

6. Tag: Zur freien Verfügung
Zeit zum Relaxen oder für eine fakultative Radtour von Deia über Valldemossa zurück zur Finca.

7. Tag: ca. 49 km, Alcúdia
Abschlussfahrt an die Nordküste Mallorcas. Über Búger und Sa Pobla erreichen wir bei Alcúdia die Playa de Muro. Nach einem kurzen Abstecher mit Gelegenheit zum Baden geht es zurück in den Hafen von Alcúdia zur Abgabe der Räder. Transfer zur Finca.

8. Tag: Hasta la vista!
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Finca:
Die alten Gemäuer des ehemaligen Bauernhofes wurden zu einem typischen Landhotel mit gehobenem Standard umgebaut, der heutigen Finca Es Quatre Cantons. Das Wohnhaus verfügt über einen mit 10.000 qm großzügigen Garten mit Pool und typisch mallorquinischen Außenbereichen. Hier können Sie die Ruhe nach den Radtouren oder am freien Tag genießen.

Zimmer:
Das Haus verfügt über insgesamt 10 Zimmer, davon sind 3 Suiten, die sich in der Größe und Einrichtung unterscheiden. Alle verfügen über einen separaten Eingang und Terrasse, Badezimmer, Heizung, Klimaanlage, Telefon, WLAN, Sat-TV, Mietsafe und Minibar. Die Suiten haben einen zusätzlichen Wohnraum.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett und Menü am Abend

Lage:
Nur zwei Kilometer von dem beliebten Weinörtchen Binissalem mit seiner alten Tradition und dem herrlichen Marktplatz entfernt, liegt unsere landestypische Finca. Auch die mediterrane Hauptstadt Palma mit ihren herrlichen Plätzen und Museen ist nur 20 Zugminuten von Binissalem entfernt.

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Inselparadies Ibiza
6299R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Ibiza: Radreise (geführt)
· Idyllische Ortschaften in einem wunderschönen Naturparadies
· Sandstrände und blaues Meer
· Radtouren quer über die Insel

Ibiza erfreut sich eines angenehmen, beinahe afrikanischen Klimas und vielfältiger Landschaftstypen, die es zu einem wunderbaren Naturparadies machen. Das wellige Hügelland mit den typischen, grün leuchtenden Aleppokiefern lädt uns zu Radtouren über diese, mit Überraschungen nicht geizende Insel ein. Abseits des Partytourismus entdecken wir die vielen kleinen idyllischen Ortschaften, die den Charme der reizvollen Pityusen-Insel ausmachen. Immer wieder nehmen wir uns die Zeit einzukehren und neben dem verdienten "Café con leche" die ibizenkischen Spezialitäten zu kosten.

Tourencharakter
Unsere 5 Radtouren sind zwischen 30 bis 55 km lang und meist hügelig. An zwei Tagen erwarten uns etwas längere Steigungen. Oben angekommen erfreuen wir uns an den tollen Ausblicken. Die Strecken führen überwiegend über verkehrsarme Nebenstraßen, manchmal auch über unbefestigte Wald- und Feldwege.

1. Tag: Bienvenido
Flug nach Ibiza und Transfer zum Hotel.

2. Tag: ca. 45 km, das Inselinnere
Unsere erste Radtour führt uns vorbei an vielen typischen Landhäusern ins blühende Inselinnere nach Santa Gertrudis, dem beliebten Inseltreffpunkt mit seinen kleinen Szenekneipen. Nach unserer Mittagspause und einem kleinen Spaziergang durch den Ortskern geht es zurück.

3. Tag: ca. 50 km, im Nordwesten
Durch Pinienlandschaften fahren wir nach Santa Agnes, ein mediterraner kleiner Ort im nordwestlichen Ibiza. Über San Mateu und San Miguel geht es zurück zum Hotel.

4. Tag: ca. 45 km, der Norden
Nach einem kurzen Bustransfer führt uns unsere heutige Radtour über Nebenstraßen an Orangen- und Olivenplantagen vorbei bis ins belebte Santa Eulalia mit seiner großzügig angelegten Strandpromenade. Das Etappenziel ist der Inselnorden mit seinen Buchten Cala de Sant Vicente und Portinatx. Bustransfer zurück nach Sant Antoni de Portmany.

5. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einem Ausflug nach Ibiza-Stadt oder nach Formentera?

6. Tag: ca. 55 km, der Südwesten
Einige der schönsten Badebuchten säumen heute unseren Weg in den Südwesten der Insel. Diese Vielfalt an ibizenkischen Strandwelten lockt uns, das ein oder andere Bad einzuplanen und den herrlichen Ausblick auf die viel gerühmte Insel Es Vedrá zu genießen.

7. Tag: ca. 30 km, der Süden
Eine ganz andere Welt - der Inselsüden. Unser Bus bringt uns zum Ort Sant Josep. Von dort wandern wir auf den höchsten Berg der Insel, den Sa Talaia (ca. 45 Gehminuten), wo wir auf die Räder steigen. Die Abfahrten durch die umliegenden Felder bieten uns immer wieder überraschende Ausblicke bis hin zu den Salinen von Ibiza. Wenn wir die Salinen erreicht haben, lassen wir uns an der gleichnamigen Playa abholen.

8. Tag: Adiós
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Das familiengeführte Drei-Sterne-Hotel Puchet bietet einen Pool, Fitnessraum, Supermarkt, Restaurant sowie kostenfreies WLAN in der gesamten Anlage.

Zimmer:
Die 216 Zimmer sind mit Klimaanlage/Heizung, TV, Kühlschrank, Telefon, Safe (gegen Gebühr), Föhn und Balkon ausgestattet.

Verpflegung:
Halbpension, bestehend aus Frühstücks- und Abendbüfett. Beim Abendessen sind Wasser sowie ein Bier, ein Softgetränk oder ein Glas Hauswein pro Person inkludiert.

Lage:
Unsere Unterkunft liegt ca. 450 m vom Sandstrand entfernt. Das Zentrum von San Antonio mit Geschäften und Cafés erreicht man in ca. 15 Gehminuten.

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Auf der Insel der Götter
6629R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Zypern/Südzypern: Radreise (geführt)
· Abwechslungsreiche Radtouren im Hinterland und an der Küste
· Zwei gegensätzliche Standorte: der Nordwesten und der Süden
· Ursprüngliche Bergwelten im Troodos-Gebirge

Zypern, mit seinen traumhaften Sandstränden, den historischen Stätten und vielen kulinarischen Köstlichkeiten, hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Eldorado für Radfahrer entwickelt. Die vielen schmalen, unbefahrenen Asphaltstraßen, die sich durch eine abwechslungsreiche Landschaft winden, sind ideal für genussreiche Radtouren. Herrliche Panoramen, kleine Dörfer, verlassene Siedlungen, ungewöhnliche Kulturlandschaften und beeindruckende Küstenstraßen erwarten uns auf unseren Touren.

Tourencharakter
In der ersten Woche erwarten uns Radtouren mit einigen Anstiegen und einem größeren Anstieg zum Bergdorf Vavatsinia. Entsprechende Abfahrten runden das Bild ab. Eine Abfahrt von über 1.000 Höhenmetern hinab zum Meer genießen wir am 8. Tag. In der zweiten Woche bewältigen wir zwei größere Anstiege. Unsere Radtouren führen fast ausschließlich über asphaltierte Nebenstraßen.

1. Tag: Kalimera Zypern
Flug nach Larnaca und Transfer nach Tochni. (7 Ü)

2. Tag: ca. 46 km, die Südküste
Unsere erste Radtour führt uns durch Getreidefelder, Orangenhaine und entlang des Meeres. Nachmittags fakultativer Besuch des jungsteinzeitlichen Dorfes Chirokitia (UNESCO-Weltkulturerbe).

3. Tag: ca. 47 km, ins Hinterland
Nach dem Besuch einer typischen Scheunendachkirche radeln wir zunächst durchs hügelige Hinterland. Dann führt uns eine ausgedehnte Abfahrt in unsere direkte Umgebung - dem berühmten Governor’s Beach.

4. Tag: Pausentag
Vielleicht ein Besuch von Nicosia?

5. Tag: ca. 55 km, Idylle pur
Unsere heutige Tour führt uns durch völlig unbekannte, idyllische Landschaften, bevor wir vom Meer aus zurück nach Tochni fahren.

6. Tag: ca. 44 km, Troodos
Von Lefkara fahren wir zu einem abgelegenen Bergdorf. Von dort geht es über 800 Höhenmeter wieder hinunter nach Tochni.

7. Tag: Erholungstag
Noch einmal zum Governor’s Beach?

8. Tag: ca. 53 km, zur Nordküste
Transfertag. Nach einem Rundgang durch Zyperns reichstes Kloster (Kykkos) steigen wir in ca. 1.000 m Höhe aufs Rad und fahren gemütlich durch lichte Wälder bergab bis an die Nordküste der Akamas-Halbinsel. (7 Ü)

9. Tag: Ruhetag
Schöne Strände locken ...

10. Tag: ca. 40 km, Berge
Radtour durch eine vom Obstanbau dominierte Landschaft hinauf zu kleinen Dörfern. Von dort Abfahrt zu einem malerischen Stausee.

11. Tag: ca. 23 km + Wanderung
Entlang der Küste radeln wir zum Bad der Aphrodite, wo uns ein herrlicher Rundwanderweg über den schönsten Teil der Akamas führt (GZ: 3 Std., +/- 350 m).

12. Tag: Zur freien Verfügung
Vielleicht mal nach Paphos?

13. Tag: ca. 40 km, Geisterdörfer
Verlassene Dörfer, herrliche Aussichten und völlig einsame Gegenden zeigen uns das idyllische Hinterland.

14. Tag: Badetag
Zeit für Erholung oder fakultativ kann man entlang der Küste in den Hafenort Latsi wandern.

15. Tag: Adio!
Transfer nach Larnaca und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Während der ersten Woche wohnen wir in, zu gemütlichen Apartments und Studios umgebauten, Dorfhäusern in Tochni, ca. 5 km vom Meer entfernt, den Cyprus Villages. Die insgesamt 31 Wohneinheiten verteilen sich über das Dorf (2 x Zimmerreinigung). Die neben dem Pool liegende Taverne verwöhnt uns mit typisch zypriotischer Küche. Die zweite Woche übernachten wir im Drei-Sterne-Hotel Natura Beach bei Polis, in ländlicher Idylle direkt am weitläufigen Sand-/Kiesstrand gelegen. Die 60 Zimmer verfügen über Klimaanlage/Heizung, Telefon, Sat-TV, WLAN in der Lobby und Balkon oder Terrasse.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Radelnd durch das Altmühltal
7651R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Altmühltal: Radreise (individuell)
· Von der Altmühlquelle bis zur Donau
· Von Rothenburg ob der Tauber nach Regensburg
· Mögliche Schiffsfahrt zum Kloster Weltenburg am Donaudurchbruch

Seit Jahrzehnten begeistert der Altmühltal-Radweg mit seiner einmaligen Kombination von Natur- und Kulturerlebnissen in einer erholsamen Landschaft. Familienfreundlich, eben und fernab des Straßenverkehrs - der Radweg folgt dem windungsreichen Verlauf der Altmühl bis Kelheim und fasziniert durch viele Touren-Höhepunkte rechts und links der Strecke, die ihn zu einem der schönsten deutschen Radwege machen. Ihre Tour führt Sie vorbei an mächtigen Burgen und herrlichen Schlössern. Ab Kelheim bietet sich eine Schiffsfahrt durch den imposanten Donaudurchbruch bis zum Kloster Weltenburg an.

Tourencharakter
Die Tour führt auf guten Radwegen durch den Naturpark. Die Strecke verläuft meist eben am Ufer der Altmühl entlang. Sie radeln überwiegend auf ruhigen, verkehrsfreien Wegen und fahren ab Kelheim in einem breiten Tal der Donau entgegen bis nach Regensburg.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen in Rothenburg!
Anreise nach Rothenburg ob der Tauber. Die alte fränkische Reichsstadt liegt malerisch auf dem Steilrand der Tauber. Vom Rathausturm haben Sie einen herrlichen Blick über die roten Giebelhäuser und gewundenen Gassen.

2. Tag: ca. 54 km, Ansbach
Zu Beginn radeln Sie zur Altmühlquelle bei Hornau. Ab hier folgen Sie dem noch jungen Fluss durch das obere Altmühltal nach Colmberg. Weiter ins vornehme Ansbach, dessen Residenz und der gegenüberliegende Hofgarten mit Orangerie einen Besuch wert sind.

3. Tag: ca. 59 km, Wettelsheim
Durch malerische Bauerndörfer und mittelalterliche Orte wie Ornbau radeln Sie zum idyllischen Altmühlsee bei Gunzenhausen. Ihr heutiges Ziel ist Wettelsheim/Treuchtlingen, umgeben von Altmühlwiesen und auf der südlichen Frankenalb gelegen.

4. Tag: ca. 58 - 69 km, Walting
Hinter Treuchtlingen beginnt der Naturpark Altmühltal, wo sich der Fluss in romantischen Schleifen tief durch bewaldete Hänge und Bergrücken windet. Vorbei an Pappenheim und Solnhofen geht es in die alte Universitätsstadt Eichstätt. Besonders sehenswert sind der Dom und die Residenz in der Altstadt. Entlang der Altmühl weiter bis Walting/Schambach (Kat. A) oder Kipfenberg (Kat. B).

5. Tag: ca. 48 - 59 km, Riedenburg
Vorbei an Beilngries verlassen Sie das Frankenland und gelangen bei Dietfurt an den Main-Donau-Kanal, dem Sie bis in die Drei-Burgen-Stadt Riedenburg folgen.

6. Tag: ca. 56 km, Regensburg
Kurz hinter Riedenburg fällt die berühmte Burg Prunn, malerisch auf einem Kreidefelsen und umgeben von dunklen Mischwäldern gelegen, in den Blick. In Kelheim mündet die Altmühl in die Donau. Von hier bietet sich eine Schiffsfahrt (fakultativ) durch den imposanten Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg an. Mit dem Rad an der Donau entlang bis Regensburg.

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Regensburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Kategorie A:
Wir buchen für Sie komfortable Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie mit Frühstücksbüfett.

Kategorie B:
Sie übernachten in freundlichen Gasthöfen und Pensionen der 3-Sterne-Kategorie. Erweitertes Frühstück oder Frühstücksbüfett.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü (teilweise außer Haus)

Hinweis:
Übernachtung je nach Verfügbarkeit in den genannten Orten oder in näherer Umgebung.

Zusatznächte:
In jedem Etappenort buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden. Bei einer Zusatznacht in Regensburg ist die Schiffsfahrt von Regensburg zur Gedenkstätte Walhalla eingeschlossen.

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser, unbewachter Parkplatz in Rothenburg o. d. Tauber

Rückfahrt nach Rothenburg o. d. Tauber:
· Die Rückfahrt nach Rothenburg o. d. Tauber per Bahn (fixe Zugvorgabe, 3-mal umsteigen, Kosten für Radmitnahme nicht eingeschlossen) ist im Reisepreis eingeschlossen.
· Die Rückfahrt nach Rothenburg o. d. Tauber per Bus ist jeden Fr, Sa und So möglich (19 EUR pro Person, Reservierung bei Buchung erforderlich).
· Der Rücktransport des eigenen Rades ist möglich (26 EUR pro Rad). Die Reservierung ist bei Buchung erforderlich.
· Bei Rücktransport der eigenen Räder und Bahnrückreise Abgabe der Räder bis 17.00 Uhr am Vortag in Regensburg.

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Rothenburg o. d. Tauber und zurück von Regensburg
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Rothenburg o. d. Tauber

Endpunkt: Regensburg

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ

Kategorie A
21.04. - 30.04. 476 / 600
01.05. - 30.09. 553 / 677
01.10. - 14.10. 476 / 600
Zuschlag Anreise Di/Mi 14 / 14
Halbpensionszuschlag 126 / 126

Kategorie B
21.04. - 30.04. 448 / 563
01.05. - 30.09. 522 / 637
01.10. - 14.10. 448 / 563
Zuschlag Anreise Di/Mi 22 / 22
Halbpensionszuschlag 115 / 115

Termine: tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Mosel-Radweg
7658R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Mosel: Radreise (individuell)
· Genussvolles Radwandern durch das Moseltal
· Von der Römerstadt Trier nach Koblenz am Rhein
· Moselwein, Burgen und idyllische Weindörfer

Die vielfach gewundene Mosel ist einer der längsten Nebenflüsse des Rheins. Der mittlere Teil von Trier bis Koblenz gilt als der landschaftlich schönste Abschnitt des Moseltals. Folgen Sie den Flussschleifen und erfahren Sie im wahrsten Sinne des Wortes auf rund 200 km die über 2000 Jahre alte Geschichte der Moselregion. Das Moseltal ist der Inbegriff eines typischen Weinlandes. Der Fluss wird von steilen Hängen flankiert, an denen unzählige Weinreben wachsen. Am Ufer der Mosel kommen gemütliche Winzerdörfer hinzu - mit viel Idylle, Romantik und zahlreichen Weinstuben.

Tourencharakter
Auf dem Mosel-Radweg fahren Sie zumeist autofrei auf asphaltierten Radwegen, verkehrsarmen Straßen und Radstreifen auf beiden Seiten der Mosel. Auf dem letzten Stück des Radweges sind kurze Abschnitte auf verkehrsreichen Straßen mit Radstreifen zurückzulegen. Es besteht immer die Möglichkeit, mit Hilfe der zahlreichen Brücken und Fähren auf die andere Moselseite zu wechseln.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche inkl. Leihradversicherung leihen. Alternativ können Sie Elektroräder inkl. Leihradversicherung mieten.

1. Tag: Willkommen in Trier!
Anreise nach Trier. Nehmen Sie sich für die alte Römerstadt an der Mosel mit ihren antiken Ruinen und Sehenswürdigkeiten genügend Zeit. Besichtigen Sie die historische Innenstadt, die Kaiserthermen und die Porta Nigra, das Wahrzeichen von Trier.

2. Tag: ca. 40 km, Trittenheim
Übernahme der Leihräder im Hotel. Auf dem Mosel-Radweg fahren Sie von Trier nach Trittenheim/Umgebung. In dem bekannten Weinort informiert ein Weinlehrpfad über die Rebenaufzucht.

3. Tag: ca. 35 km, Zeltingen
Am Vormittag erreichen Sie den ältesten Weinort Deutschlands, Neumagen-Dhron. Eingerahmt von Weinbergen, radeln Sie weiter nach Piesport, wo sich schon die Römer den berühmten Riesling "Piesporter Goldtröpfchen" schmecken ließen. In Bernkastel-Kues angekommen, lohnt sich ein Abstecher auf den mittelalterlichen Marktplatz mit seinen historischen Fachwerkhäusern. Ihr Tagesziel ist Zeltingen.

4. Tag: ca. 35 km, Zell an der Mosel
Durch das Weinanbaugebiet "Kröver Nacktarsch" radeln Sie heute in die Jugendstilstadt Traben-Trarbach. Nach einer Pause in Enkirch, mit seinen engen Gassen und den farbenfrohen Fachwerkhäusern ein Schmuckstück moselländischer Architektur, erreichen Sie Ihre Unterkunft in Zell/Mosel. Mit dem Ort Zell bringen Weinkenner die "Schwarze Katz" in Verbindung, die bekannteste Weinlage der Stadt.

5. Tag: ca. 50 km, Treis-Karden
Heute radeln Sie nach Beilstein, das für sein hervorragend erhaltenes Ortsbild bekannt ist und von der Burgruine Metternich überragt wird. In Cochem können Sie einen Abstecher in die malerische Innenstadt oder auf die alte Reichsburg unternehmen, bevor Sie in Ihrem Tagesziel Treis-Karden "einrollen".

6. Tag: ca. 40 km, Koblenz
Am Vormittag sollten Sie Zeit für einen Besuch der Burg Eltz einplanen. Mit ihren unzähligen Giebeln, Türmen und Erkern gilt sie als eine der schönsten Burgen Deutschlands. Danach radeln Sie die letzten Kilometer durchs Moseltal nach Koblenz. Hier mündet die Mosel am "Deutschen Eck" in den Rhein.

7. Tag: Bis bald an der Mosel!
Rückreise ab Koblenz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Kategorie A:
Wir buchen für Sie ausgewählte Gasthöfe und Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in gepflegten Gasthöfen und Hotels der 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü.

Zusatznächte:
In Trier und Koblenz buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Die Parkpreise in Trier variieren je nach Hotel und Art des Parkplatzes (Garage oder unüberdacht) zwischen ca. 8 - 15 EUR pro Tag (Reservierung nicht möglich, zahlbar vor Ort).

Rücktransfer:
· Per Kleinbus von Koblenz nach Trier 60 EUR pro Person inkl. eigenem Rad. Die Reservierung ist bei Buchung erforderlich. Die individuelle Rückfahrt nach Trier per Bahn ist mehrmals täglich ohne Umstieg möglich.

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Trier und zurück von Koblenz
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Trier

Endpunkt: Koblenz

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ
07.04. - 21.10.

Kategorie A 515 / 680
Halbpensionszuschlag 160 / 160

Kategorie B 465 / 590
Halbpensionszuschlag 135 / 135

Termine: tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Entdeckertour durchs Münsterland
7659R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Münsterland: Radreise (individuell)
· Parklandschaft, Burgen, Pferde und "Pättkes"
· Schloss Nordkirchen - das "Westfälische Versailles"
· Auch als Kurztrip möglich!

Radfahren im Münsterland ist etwas für Genießer. Zwischen historischen Städten und urigen kleinen Dörfern entfaltet sich die flache Münsterländer Parklandschaft mit ihren grünen Wiesen und Weiden, leuchtend gelben Rapsfeldern, Wallhecken und Pappelalleen. Ausgangspunkt für Ihre täglichen Radtouren ist das Parkhotel Hohenfeld, ein landschaftlich idyllisch gelegenes 4-Sterne-Hotel im gehobenen Landhausstil vor den Toren Münsters. Von hier entdecken Sie die schönsten Wasserschlösser des Münsterlandes, historische Stadtkerne und die Hügellandschaft der Baumberge bei Billerbeck.

Tourencharakter
Die Tour führt auf einem hervorragend ausgebauten Radwegenetz durch das Münsterland, meist auf völlig ebenen Strecken. Im Gebiet der Baumberge leicht hügelige Streckenführung mit nur geringen Steigungen.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 8 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen in Westfalen!
Anreise in die lebendige Universitätsstadt Münster.

2. Tag: ca. 25 km, Münster
Am Vormittag erwartet Sie ein geführter Altstadtrundgang durch das Herz Münsters. Im Anschluss führt Sie eine erste Radtour zu Haus Rüschhaus und Burg Hülshoff, den Wirkungsstätten der größten Dichterin Westfalens, Annette von Droste zu Hülshoff.

3. Tag: ca. 63 km, Wasserschlösser
Heute entdecken Sie die schönsten Wasserschlösser des Münsterlandes. Per Bahn (ca. 11 EUR pro Person inkl. Rad) geht es zunächst nach Capelle. Nach wenigen Kilometern erreichen Sie das Wasserschloss Nordkirchen, auch "Westfälisches Versailles" genannt, mit seinen prachtvollen Parkanlagen und Alleen. In Lüdinghausen warten mit der wildromantischen Wasserburg Vischering und der Burg Lüdinghausen zwei weitere Höhepunkte des südlichen Münsterlandes. Durch Wiesen und Wälder geht es zurück nach Münster.

4. Tag: ca. 45 km, Naturerlebnisse
Vom Parkhotel Hohenfeld radeln Sie in das Vogelschutzgebiet Rieselfelder Münster, ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Wasservögel. Auf der "Friedensroute" radeln Sie zurück nach Münster.

5. Tag: ca. 49 km, Baumberge
Heute radeln Sie durch die sanft geschwungene Hügellandschaft der Baumberge bei Billerbeck. In Billerbeck können Sie den Dom bestaunen, während Havixbeck mit seinem Sandsteinmuseum aufwartet.

6. Tag: ca. 46 km, Warendorf
Sie fahren in den Wallfahrtsort Telgte und folgen dem idyllischen Flusslauf der Ems bis in die Pferdestadt Warendorf. Von hier geht es per Bahn (ca. 11 EUR pro Person inkl. Rad) zurück nach Münster.

7. Tag: ca. 48 km, Hohe Ward und Werse
Durch das Waldgebiet Hohe Ward erreichen Sie die Werse. Sie folgen dem Flusslauf bis zur Pleistermühle und erreichen wieder Münster.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Münster.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Hotel:
Das 4-Sterne-Parkhotel Hohenfeld liegt inmitten einer großzügigen Parklandschaft mit altem Baumbestand. Das Hotel verfügt über ein beheiztes Schwimmbad (5 x 8 m). Finnische Sauna und Solarium gegen Gebühr.

Zimmer:
Wir buchen für Sie Doppel- und Einzelzimmer der Kategorie "Standard", alle mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon und Sat-TV.

Verpflegung:
Im Parkrestaurant werden Speisen der neuen deutschen Küche mit mediterranen Einflüssen serviert. Die westfälische Bierstube "Börneken" bietet eine urige Atmosphäre mit regionalen Gerichten. Bei HP-Buchung: 3-Gang-Abendessen.

Lage:
Das Hotel liegt am Stadtrand von Münster im Stadtteil Roxel (ca. 6 km bis zum Prinzipalmarkt/Innenstadt Münster).

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser, unbewachter Hotelparkplatz

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Münster und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Münster

Endpunkt: Münster

Termine:
21.04. - 06.10., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Entdeckertour durchs Münsterland
7660R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Münsterland: Radreise (individuell)
· Parklandschaft, Burgen, Pferde und "Pättkes"
· Schloss Nordkirchen - das "Westfälische Versailles"
· Auch als Kurztrip möglich!

Radfahren im Münsterland ist etwas für Genießer. Zwischen historischen Städten und urigen kleinen Dörfern entfaltet sich die flache Münsterländer Parklandschaft mit ihren grünen Wiesen und Weiden, leuchtend gelben Rapsfeldern, Wallhecken und Pappelalleen. Ausgangspunkt für Ihre täglichen Radtouren ist das Parkhotel Hohenfeld, ein landschaftlich idyllisch gelegenes 4-Sterne-Hotel im gehobenen Landhausstil vor den Toren Münsters. Von hier entdecken Sie die schönsten Wasserschlösser des Münsterlandes, historische Stadtkerne und die Hügellandschaft der Baumberge bei Billerbeck.

Tourencharakter
Die Tour führt auf einem hervorragend ausgebauten Radwegenetz durch das Münsterland, meist auf völlig ebenen Strecken. Im Gebiet der Baumberge leicht hügelige Streckenführung mit nur geringen Steigungen.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 8 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen in Westfalen!
Anreise in die lebendige Universitätsstadt Münster.

2. Tag: ca. 25 km, Münster
Am Vormittag erwartet Sie ein geführter Altstadtrundgang durch das Herz Münsters. Im Anschluss führt Sie eine erste Radtour zu Haus Rüschhaus und Burg Hülshoff, den Wirkungsstätten der größten Dichterin Westfalens, Annette von Droste zu Hülshoff.

3. Tag: ca. 63 km, Wasserschlösser
Heute entdecken Sie die schönsten Wasserschlösser des Münsterlandes. Per Bahn (ca. 11 EUR pro Person inkl. Rad) geht es zunächst nach Capelle. Nach wenigen Kilometern erreichen Sie das Wasserschloss Nordkirchen, auch "Westfälisches Versailles" genannt, mit seinen prachtvollen Parkanlagen und Alleen. In Lüdinghausen warten mit der wildromantischen Wasserburg Vischering und der Burg Lüdinghausen zwei weitere Höhepunkte des südlichen Münsterlandes. Durch Wiesen und Wälder geht es zurück nach Münster.

4. Tag: ca. 45 km, Naturerlebnisse
Vom Parkhotel Hohenfeld radeln Sie in das Vogelschutzgebiet Rieselfelder Münster, ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche Wasservögel. Auf der "Friedensroute" radeln Sie zurück nach Münster.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Hotel:
Das 4-Sterne-Parkhotel Hohenfeld liegt inmitten einer großzügigen Parklandschaft mit altem Baumbestand. Das Hotel verfügt über ein beheiztes Schwimmbad (5 x 8 m). Finnische Sauna und Solarium gegen Gebühr.

Zimmer:
Wir buchen für Sie Doppel- und Einzelzimmer der Kategorie "Standard", alle mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon und Sat-TV.

Verpflegung:
Im Parkrestaurant werden Speisen der neuen deutschen Küche mit mediterranen Einflüssen serviert. Die westfälische Bierstube "Börneken" bietet eine urige Atmosphäre mit regionalen Gerichten. Bei HP-Buchung: 3-Gang-Abendessen.

Lage:
Das Hotel liegt am Stadtrand von Münster im Stadtteil Roxel (ca. 6 km bis zum Prinzipalmarkt/Innenstadt Münster).

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser, unbewachter Hotelparkplatz

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Münster und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Münster

Endpunkt: Münster

Termine:
21.04. - 06.10., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

3-Länder-Tour um den Bodensee
7669R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Bodensee: Radreise (individuell)
· Grenzüberschreitende Radreise auf flachen Uferwegen
· Berge, See und sympathische Orte
· Mildes Klima und mediterranes Flair

Bei einem See mit solch einem überwältigenden Panorama darf man ruhig ins Schwärmen geraten. Hoch ragt der Säntis auf der südlichen Seite über das klare Wasser des Bodensees und im Norden schmiegen sich Hügelketten mit Obsthainen und lichten Wäldern ans Ufer. Einige der schönsten Ortschaften Deutschlands wie Meersburg, Lindau und Konstanz liegen am Radweg. Die beiden anderen Anrainerstaaten, Österreich und die Schweiz, wollen da nicht zurückstehen und zeigen sich mit der Festspielstadt Bregenz und dem pittoresken Stein am Rhein ebenfalls von ihrer besten Seite.

Tourencharakter
Die Radetappen führen überwiegend auf verkehrsfreien Radwegen durch ebenes Gelände. Die Radwege sind gut markiert und meist asphaltiert. Einzelne Streckenabschnitte lassen sich per Fähre abkürzen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Herzlich Willkommen!
Anreise nach Bregenz in Österreich. (1 Ü)

2. Tag: ca. 40 km, Arbon
Auf dem Bodensee-Radweg geht es durch das Naturschutzgebiet Rheinspitz ans Schweizer Ufer. Die südlichste Bucht des Sees umrunden Sie auf der Fahrt zu Ihrem Tagesziel Arbon/Horn. (1 Ü)

3. Tag: ca. 47 - 69 km, Gaienhofen
Entlang des Bodenseeufers fahren Sie weiter nach Romanshorn. Über Kreuzlingen gelangen Sie nach Steckborn, bereits hier können Sie den Untersee per Fähre (ca. 8 EUR pro Person inkl. Rad) nach Gaienhofen überqueren. Alternativ radeln Sie weiter entlang des Untersees nach Gaienhofen. Übernachtung in Gaienhofen (ggf. auch in Stein am Rhein). (2 Ü)

4. Tag: Rheinfall oder Radfrei?
Heute haben Sie die Wahl: Ein radfreier Tag und Erholung am See? Oder Sie besuchen während einer Radtour (ca. 24 km) Stein am Rhein, die besterhaltene mittelalterliche Kleinstadt der Schweiz. Eine längere Radtour (ca. 72 km) führt Sie entlang des rechten Rheinufers in die deutsche Enklave Büsingen und weiter nach Schaffhausen. Der Rheinfall, der größte Wasserfall Europas, ist die Attraktion des Ortes. Auf dem Schweizer Rheinufer fahren Sie zurück nach Stein am Rhein und weiter nach Gaienhofen.

5. Tag: ca. 47 km, Konstanz
Über die Halbinsel Höri fahren Sie nach Radolfzell und weiter auf die Insel Reichenau. Der ehemalige Mönchs-Staat empfängt Sie mit seinem bedeutenden Kloster, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Sie übernachten in Kreuzlingen bzw. in der alten Konzilstadt Konstanz, wo Sie die Statue der Imperia am Hafen grüßt. (1 Ü)

6. Tag: ca. 52 km, Friedrichshafen
Auf dem Weg nach Wallhausen lohnt ein Abstecher zur Blumeninsel Mainau. Per Fähre geht es in die ehemals freie Reichsstadt Überlingen. Vorbei an Obst- und Weinhängen kommen Sie in den Bilderbuchort Meersburg mit schönen Fachwerkhäusern im Zentrum. Ein grandioses Alpenpanorama begleitet Sie auf dem weiteren Weg in die Zeppelinstadt Friedrichshafen am nördlichen Ufer des Bodensees. (1 Ü)

7. Tag: ca. 35 km, Bregenz
Auf Ihrer letzten Etappe zurück nach Bregenz wartet mit Lindau noch ein Highlight auf Sie. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Bregenz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Kategorie A:
Sie übernachten in komfortablen Hotels der örtlichen 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Wir buchen für Sie freundliche Gasthöfe und Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü (teilweise außer Haus)

Hinweis:
Übernachtung je nach Verfügbarkeit in den genannten Orten oder in näherer Umgebung. Während der Festspielzeit von Mitte Juli bis Mitte August an Stelle von Bregenz mögliche Übernachtung in Wolfurt, Höchst oder Dornbirn.

Zusatznächte:
In Bregenz inkl. Leihrad buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Öffentlicher Tiefgaragenstellplatz ca. 10 EUR pro Tag (keine Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)

Bahnreise:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Bregenz und zurück, jeweils über Lindau Hbf
· 2. Klasse 110 EUR
· 1. Klasse 175 EUR

Startpunkt: Bregenz

Endpunkt: Bregenz

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ

Kategorie A
27.03. - 27.04. 673 / 918
28.04. - 17.05. 754 / 999
18.05. - 18.06. 799 / 1.044
19.06. - 11.07. 754 / 999
12.07. - 17.07. 799 / 1.044
18.07. - 19.08. 829 / 1.074
20.08. - 12.09. 799 / 1.044
13.09. - 30.09. 754 / 999
01.10. - 21.10. 673 / 918
Zuschlag Anreise Fr/Sa/So vom 27.03. - 17.07. & 20.08. - 21.10. 30 / 30
Halbpensionszuschlag 205 / 205

Kategorie B
27.03. - 27.04. 579 / 792
28.04. - 17.05. 663 / 876
18.05. - 18.06. 682 / 895
19.06. - 11.07. 663 / 876
12.07. - 17.07. 682 / 895
18.07. - 19.08. 702 / 915
20.08. - 12.09. 682 / 895
13.09. - 30.09. 663 / 876
01.10. - 21.10. 579 / 792
Zuschlag Anreise Fr/Sa/So vom 27.03. - 17.07. & 20.08. - 21.10. 20 / 20
Halbpensionszuschlag 171 / 171

Termine: tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Genießertour im Saarland
7670R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Saarland: Radreise (individuell)
· Kulinarische Rad-Rundreise durch das Saarland
· Von Hausmannskost bis zur Gourmetküche
· Streuobstwiesen, Weinberge, Flüsse und Seen

"Die Liebe geht durch den Magen" - aus diesem Grund müssen Sie sich als Gast der Region zwangsläufig in das Saarland verlieben. Leben wie Gott in Frankreich - das ist im Saarland kein Problem, denn gutes Essen nimmt hier einen besonderen Stellenwert ein. In unseren ausgewählten 3- und 4-Sterne-Hotels genießen Sie an jedem Urlaubstag kulinarische Besonderheiten von traditioneller Hausmannskost bis zur Gourmetküche. Unsere attraktive Kombination aus Radfahrer- und Gaumenfreuden wird Ihnen die Grenzregion im Südwesten Deutschlands sicherlich "schmackhaft" machen.

Tourencharakter
Sie radeln ausschließlich auf ausgewiesenen Radwegen, teils auf ebenen Strecken entlang der Flüsse Saar, Mosel und Blies, teils auf Strecken mit sportlichen Steigungen und Abfahrten über hügelige Höhenzüge, z. B. an der Saarschleife und im Bliesgau. Normale bis gute Kondition ist erforderlich.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen im Saarland!
Anreise nach Saarbrücken. Übernachtung in ruhiger, aber zentraler Lage. In der ältesten Brauerei Saarbrückens erwartet Sie ein typisch saarländisches 3-Gänge-Menü.

2. Tag: ca. 65 km, Mettlach
Auf dem Saar-Radweg geht es nach Mettlach. Sie kommen am UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte vorbei, einem einzigartigen Zeugnis der Technikgeschichte und Industriekultur. In Mettlach, dem Stammsitz des Traditionsunternehmens Villeroy & Boch, bietet sich der Besuch des Erlebniszentrums Keravision an. Am Abend genießen Sie die gehobene Küche des Hotels in Form eines Menüs mit regionalen und saisonalen Spezialitäten.

3. Tag: ca. 28 km, Perl
Heute radeln Sie durch Streuobstwiesen auf dem Saarland-Radweg bis nach Perl. In Perl-Borg können Sie die eindrucksvolle, römische Villa Borg besuchen. Am Abend werden Sie im Hotel mit einem Gourmetmenü inklusive Aperitif verwöhnt.

4. Tag: ca. 59 km, Losheim am See
Auf dem Saarland-Radweg fahren Sie zunächst ein Stück an der Mosel entlang. Durch den Hochwald geht es bis zum Stausee Losheim, wo Sie übernachten und ein 3-Gang-Menü genießen.

5. Tag: ca. 14 km, Weiskirchen
Am Morgen radeln Sie ein kurzes Stück bis Weiskirchen. Im Anschluß haben Sie die Wahl: Entweder erkunden Sie die romantischen Bachtäler des "Zwei-Täler-Weges" auf einer Wanderung oder Sie nutzen die Wellness-Landschaft des großzügigen VITALIS-Zentrums. Am Abend lassen Sie sich ein 3-Gang-Menü schmecken.

6. Tag: ca. 60 km, St. Wendel
Zunächst geht es auf dem Saar-Radweg bis zum Bostalsee, dann weiter bis St. Wendel, der Radmetropole des Saarlandes und Ihrem heutigen Tagesziel. Abends genießen Sie ein kreatives Menü mit Aperitif.

7. Tag: ca. 40 - 50 km, Kirkel
Auf dem Saar-Nahe-Höhenradweg radeln Sie mit vielen Fernsichten bis in die Burggemeinde Kirkel. Dort wartet auf Sie ein 4-Gang-Gourmet-Sportler-Menü mit Champagnercocktail.

8. Tag: ca. 40 km, Saarbrücken
Durch den Kirkeler Wald geht es nach Blieskastel. Von dort radeln Sie über die Höhen des Bliesgaus durch Streuobstwiesen und mit einigen Anstiegen. Alternativ folgen Sie dem Flusslauf der Blies, mit Abstecher ins franz. Sarreguemines, und fahren mit der Saarbahn zurück nach Saarbrücken. Rückreise oder Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Sie übernachten in komfortablen Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie. Alle Hotels sind bekannt für eine gute Küche und bieten kulinarische Besonderheiten von traditioneller Hausmannskost bis zur gehobenen Gourmetküche. In Weiskirchen übernachten Sie im 4-Sterne-Parkhotel Weiskirchen inklusive Nutzung der Bäder- und Saunalandschaft des großzügigen VITALIS-Zentrums (einzelne Anwendungen und Sportstudio gegen Aufpreis). Zusatznächte sind nur in Saarbrücken buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Hinweise

An- und Abreise

Parken:
· Hotelparkplatz ca. 30 EUR pro Woche (Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Saarbrücken und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Saarbrücken

Endpunkt: Saarbrücken

Termine:
21.04. - 06.10., tägliche Anreise außer montags möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Südschwarzwald-Radweg
7674R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Schwarzwald: Radreise (individuell)
· Radeln ohne Höhenmeter im sonnigen Südwesten!
· Schwarzwaldhöfe, Hochrhein, Basel und Markgräflerland
· Kulinarische Leckerbissen: Kirschtorten und Schinken

Ohne Höhenanstieg radeln Sie rund um den Naturpark Südschwarzwald und durch die wärmste Region Deutschlands. Auf der Strecke warten die schönsten Facetten des Dreiländerecks auf Sie: Dunkle Tannenwälder, urige Höfe und stimmungsvolle Ausblicke im Hochschwarzwald, historische und gleichzeitig quirlige Orte am Hochrhein sowie das von Weinbergen, Wiesen und Tälern geprägte Markgräflerland.

Tourencharakter
Die Radreise führt auf überwiegend asphaltierten Radwegen sowie auf gut ausgebauten landwirtschaftlichen Wegen um den Naturpark Südschwarzwald. Einzelne Tourenabschnitte folgen unbefestigten Schotterwegen auf Forststraßen oder entlang des Rheins, auch diese Abschnitte sind für Radfahrer gut geeignet. Dabei fahren Sie meist auf ruhigen und verkehrsfreien Wegen, nur kurze Abschnitte führen auf Straßen mit mäßigem Verkehrsaufkommen. Insgesamt ebenes und leicht abfallendes Streckenprofil. Im Markgräflerland sind nur wenige und leichte Steigungen zu bewältigen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 24 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Herzlich Willkommen!
Anreise nach Hinterzarten.

2. Tag: ca. 37 km, Bonndorf
Auf Waldwegen radeln Sie nach Titisee. Sie passieren Neustadt und radeln unter der prachtvollen Gutachbrücke weiter nach Lenzkirch. Von hier geht es auf dem idyllischen Bähnle-Radweg durch den Hochschwarzwald vorbei an bunten Wiesen und Feldern bis Bonndorf.

3. Tag: ca. 50 km, Waldshut
Heute verlassen Sie den Hochschwarzwald und erreichen nach einigen Kilometern bergab Grimmelshofen. Mit ein wenig Glück sehen Sie auf Ihrer Tour die Museumsdampflok Sauschwänzlebahn an sich vorbei fahren! Hinter Stühlingen folgen Sie der rauschenden Wutach vorbei an kleinen Höfen. Bei Tiengen treffen Sie auf den majestätischen Rhein, der Sie bis in die Altstadt von Waldshut begleitet.

4. Tag: ca. 45 km, Rheinfelden
Entlang des Hochrheins radeln Sie nach Laufenburg mit seinem beeindruckenden Stadtbild. In Bad Säckingen sollten Sie neben der längsten überdachten Holzbrücke Europas auch die weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt auf eigene Faust entdecken. Weiterfahrt bis Rheinfelden, wo Sie heute übernachten.

5. Tag: ca. 62 km, Markgräflerland
Zu Beginn der Radetappe passieren Sie die Rheinbrücke und gleichzeitig die Grenze zur Schweiz. Auf der Schweizer Rheinseite geht es weiter bis Basel mit seinem historischen Münster. Die Stadt bietet reiche Kulturgeschichte und großstädtisches Flair. Im französischen Huningue erreichen Sie das Rheinknie und die Dreiländerbrücke. Von Weil am Rhein fahren Sie immer am Rheinufer entlang ins sonnen- und weinreiche Markgräflerland bis Müllheim.

6. Tag: ca. 46 km, Kirchzarten
Ihre letzte Etappe führt Sie noch weiter durch das Markgräflerland, das von Weinbergen und wunderbaren Weitblicken geprägt wird. Hinter Bad Krozingen geht es vorbei an Fachwerkhäusern und hofeigenen Schnapsbrennereien. Der Radweg bahnt sich den Weg durch das Schneckental in Richtung Freiburg. Sie treffen auf die Dreisam, an deren Flusslauf sich Ihre Tour Richtung Kirchzarten fortsetzt, wo Sie noch einmal übernachten.

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Kirchzarten.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Sie übernachten in freundlichen Hotels und Gasthöfen der 3-Sterne-Kategorie.
Zusatznächte sind nur in Hinterzarten und Kirchzarten buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Öffentlicher Parkplatz in Hinterzarten ca. 10 EUR pro Woche

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Kirchzarten und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Taxi- oder Busfahrt von Kirchzarten nach Hinterzarten

Startpunkt: Hinterzarten

Endpunkt: Kirchzarten

Termine:
21.04. - 06.10., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Allgäuer Alpenluft - Radeln und Relaxen im Königswinkel
7678R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Allgäu: Radreise (individuell)
· 4-Sterne-Wellnesshotel in Füssen am Ufer des Forggensees
· Leichte Radtouren entlang der Seen, ins Lechtal und zur Wieskirche

Zu Füßen des weltberühmten Märchenschlosses Neuschwanstein liegt die sanfte Allgäuer Hügellandschaft mit glitzernden Seen, klaren Bachläufen und dem Geläut der Kuhglocken. Das bayerische Naturerlebnis wird ergänzt durch viel Kultur in Füssen, eine der schönsten Städte im Allgäu. Sie wohnen außerhalb der romantischen Altstadt direkt am Ufer des Forggensees und genießen im komfortablen 4-Sterne-Wellnesshotel Sommer einen entspannten und zugleich aktiven Radurlaub. Von hier umrunden Sie den Forggensee, unternehmen eine Tagestour durch das wilde Lechtal und besuchen die weltberühmte Wieskirche.

Tourencharakter
Auf gut ausgebauten Rad- und Wirtschaftswegen sowie Nebenstraßen erkunden Sie die Voralpenlandschaft rund um Füssen. Die ausgewählten Routen besitzen überwiegend wenige und leichte Steigungen. Die Tagesetappe durch das Lechtal kann beliebig verkürzt werden.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen im Allgäu!
Anreise nach Füssen. Entdecken Sie die "romantische Seele Bayerns".

2. Tag: ca. 30 km, Forggensee
Eine erste Rundtour führt Sie direkt vom Hotel Sommer um den idyllischen Forggensee - der Blick auf eine Traumkulisse ist eingeschlossen, denn die Alpen wirken zum Greifen nahe.

3. Tag: ca. 73 km, Lechtal
Zu Beginn des Tages radeln Sie hinüber ins österreichische Reutte. Von hier bringt Sie der Radbus (ca. 9 EUR inkl. Rad) nach Elbigenalp ins Lechtal. Auf der Rückfahrt führt der Lechradweg immer flussabwärts direkt neben dem Lech und durch Auwälder zurück nach Reutte. Über Pinswang zurück nach Füssen.

4. Tag: ca. 32 km, Hopfensee
Vorbei am idyllisch gelegenen Weißensee führt Ihr Weg zunächst zur Sennerei Lehern, wo Sie die Herstellung Allgäuer Käsespezialitäten erst beobachten und diese im Anschluss probieren können. Von hier radeln Sie nach Hopfen am See mit bezaubernder Uferpromenade. Über Eschach erreichen Sie wieder das Hotel.

5. Tag: Wellness oder Wandern?
Heute haben Sie die Wahl: Genießen Sie den großzügigen Wellness-Bereich im Hotel Sommer oder wandern Sie von Hohenschwangau aus um den Alpsee!

6. Tag: ca. 47 - 56 km, Wieskirche
Heute folgen Sie dem Bodensee-Königssee-Radweg durch die typische Allgäuer Voralpenlandschaft mit ihren saftig-grünen Wiesen und sanften Hügeln nach Halblech. Von hier führt der Radweg weiter zur berühmten Wieskirche vor der prächtigen Kulisse der Ammergauer Berge. Ab Roßhaupten haben Sie die Wahl: Auf dem Rad entlang des Forggensees oder per Schiff (ca. 9 EUR inkl. Rad) zurück nach Füssen.

7. Tag: ca. 31 km, Seenrunde
Durch das grüne Faulenbacher Tal radeln Sie am Alatsee vorbei nach Vils. Durch das Vilstal erreichen Sie Pfronten-Steinach unterhalb des Falkensteins. Am Weißensee entlang geht es zurück nach Füssen.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Füssen.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Hotel:
Das Hotel Sommer in Füssen ist ein persönlich geführtes 4-Sterne-Hotel. Fahrradkeller, beheizter Außenpool mit Liegewiese, Hallenbad im Spa-Bereich mit Panoramablick, großer Saunabereich, Fitnessraum, Wellness- und Beauty-Anwendungen gegen Gebühr. Restaurant und gemütliche Gaststube, Bar und Lounge.

Zimmer:
Wir buchen die Kategorie Superior mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, TV mit Radio, Telefon, Safe, Minibar, Balkon oder Terrasse. Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung.

Verpflegung:
Frischeküche mit heimischen Zutaten und Allgäuer Spezialitäten. Frühstücksbüfett, abends 4-Gang-Wahlmenü (inklusive Salatbüfett).

Lage:
Das Hotel liegt direkt am Ufer des Forggensees in der Nähe des Schiffsanlegers und nicht weit vom Festspielhaus Füssen.

Hinweise
· Der Forggensee ist ein Stausee und erreicht seine volle Stauhöhe ab Anfang Juni. Die Forggenseeschiffe verkehren von Anfang Juni bis Mitte Oktober. Der Lechtal-Radbus fährt von Anfang Mai bis Anfang Oktober (kein Transport von Elektrorädern möglich).

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser Hotelparkplatz bzw. Tiefgaragenparkplatz je nach Verfügbarkeit.

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Füssen und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Füssen

Endpunkt: Füssen

Preise in EUR pro Person, DZ EZ

06.04. - 03.05. 771 / 921
04.05. - 08.07. 955 / 1.186
09.07. - 02.10. 1.018 / 1.284
03.10. - 21.10. 955 / 1.186

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Allgäuer Alpenluft - Radeln und Relaxen im Königswinkel
7679R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Allgäu: Radreise (individuell)
· 4-Sterne-Wellnesshotel in Füssen am Ufer des Forggensees
· Leichte Radtouren entlang der Seen, ins Lechtal und zur Wieskirche

Zu Füßen des weltberühmten Märchenschlosses Neuschwanstein liegt die sanfte Allgäuer Hügellandschaft mit glitzernden Seen, klaren Bachläufen und dem Geläut der Kuhglocken. Das bayerische Naturerlebnis wird ergänzt durch viel Kultur in Füssen, eine der schönsten Städte im Allgäu. Sie wohnen außerhalb der romantischen Altstadt direkt am Ufer des Forggensees und genießen im komfortablen 4-Sterne-Wellnesshotel Sommer einen entspannten und zugleich aktiven Radurlaub. Von hier umrunden Sie den Forggensee, unternehmen eine Tagestour durch das wilde Lechtal und besuchen die weltberühmte Wieskirche.

Tourencharakter
Auf gut ausgebauten Rad- und Wirtschaftswegen sowie Nebenstraßen erkunden Sie die Voralpenlandschaft rund um Füssen. Die ausgewählten Routen besitzen überwiegend wenige und leichte Steigungen. Die Tagesetappe durch das Lechtal kann beliebig verkürzt werden.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen im Allgäu!
Anreise nach Füssen. Entdecken Sie die "romantische Seele Bayerns".

2. Tag: ca. 30 km, Forggensee
Eine erste Rundtour führt Sie direkt vom Hotel Sommer um den idyllischen Forggensee - der Blick auf eine Traumkulisse ist eingeschlossen, denn die Alpen wirken zum Greifen nahe.

3. Tag: ca. 73 km, Lechtal
Zu Beginn des Tages radeln Sie hinüber ins österreichische Reutte. Von hier bringt Sie der Radbus (ca. 9 EUR inkl. Rad) nach Elbigenalp ins Lechtal. Auf der Rückfahrt führt der Lechradweg immer flussabwärts direkt neben dem Lech und durch Auwälder zurück nach Reutte. Über Pinswang zurück nach Füssen.

4. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Füssen.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Hotel:
Das Hotel Sommer in Füssen ist ein persönlich geführtes 4-Sterne-Hotel. Fahrradkeller, beheizter Außenpool mit Liegewiese, Hallenbad im Spa-Bereich mit Panoramablick, großer Saunabereich, Fitnessraum, Wellness- und Beauty-Anwendungen gegen Gebühr. Restaurant und gemütliche Gaststube, Bar und Lounge.

Zimmer:
Wir buchen die Kategorie Superior mit Bad oder Dusche/WC, Föhn, TV mit Radio, Telefon, Safe, Minibar, Balkon oder Terrasse. Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung.

Verpflegung:
Frischeküche mit heimischen Zutaten und Allgäuer Spezialitäten. Frühstücksbüfett, abends 4-Gang-Wahlmenü (inklusive Salatbüfett).

Lage:
Das Hotel liegt direkt am Ufer des Forggensees in der Nähe des Schiffsanlegers und nicht weit vom Festspielhaus Füssen.

Hinweise
· Der Forggensee ist ein Stausee und erreicht seine volle Stauhöhe ab Anfang Juni. Die Forggenseeschiffe verkehren von Anfang Juni bis Mitte Oktober. Der Lechtal-Radbus fährt von Anfang Mai bis Anfang Oktober (kein Transport von Elektrorädern möglich).

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser Hotelparkplatz bzw. Tiefgaragenparkplatz je nach Verfügbarkeit.

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Füssen und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Füssen

Endpunkt: Füssen

Preise in EUR pro Person, DZ EZ

06.04. - 03.05. 385 / 469
04.05. - 08.07. 418 / 520
09.07. - 02.10. 442 / 565
03.10. - 21.10. 418 / 520

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Nordisch frisch - der Ostseefjord Schlei
7682R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Schlei: Radreise (individuell)
· Auf ruhigen Wegen in die romantische Welt der Schleidörfer
· Auf den Spuren der Wikinger in Haithabu

Leuchtend gelbe Rapsfelder im Frühling, sattgrüne Wälder und Wiesen und das tiefe Blau der Schlei, dazu reizvolle Städte, malerische Dörfer und ruhige Radwege durch eine herrliche Natur - die Region rund um den Ostseefjord Schlei lässt Radfahrerherzen eindeutig höherschlagen. Genießen Sie nordisches Lebensgefühl an Deutschlands einzigem Fjord zwischen Kiel und Flensburg, pausieren Sie am leisen Ufer der Schlei und kehren Sie in idyllische Landcafés ein. Moin Moin an der Schlei!

Tourencharakter
Das ebene bis leicht hügelige Streckenprofil sorgt für puren Radgenuss. Die gut ausgebauten Wege sind meist asphaltiert und verlaufen nur selten auf Straßenabschnitten.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Moin Moin!
Anreise nach Groß-Wittensee, an der Nordseite des idyllischen Wittensees und am Rande des Naturparks Hüttener Berge gelegen. (2 Ü)

2. Tag: ca. 47 km, Nord-Ostsee-Kanal
Auf einer ersten Radrundfahrt queren Sie in Sehestedt den Nord-Ostsee-Kanal per Fähre. Im Anschluss radeln Sie Seite an Seite mit imposanten Hochseeschiffen entlang der meist befahrenen künstlichen Schifffahrtsstraße der Welt nach Rendsburg. Auf der gegenüberliegenden Kanalseite radeln Sie entspannt zurück nach Groß-Wittensee.

3. Tag: ca. 55 km, Kappeln
Durch bunte Wiesen und wogende Felder erreichen Sie Eckernförde an der gleichnamigen Bucht. Von hier folgen Sie dem Ostseeküsten-Radweg über die Halbinsel Schwansen. Vorbei am beeindruckenden Gut Ludwigsburg radeln Sie zum Ostseebad Damp. Ihr Etappenziel ist die alte Fischerstadt Kappeln in wunderschöner Lage an der Schlei. Kutter, Kähne, Fischer und Segler - in Kappeln verspüren Sie das einzigartige maritime Flair einer kleinen Hafenstadt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 30 km, Schleidörfer
Heute lernen Sie die romantischen Schleidörfer Grödersby, Thumby und Sieseby kennen - und lieben! Schöne Reetdachhäuser und blühende Bauerngärten, eingebettet zwischen lichten Buchenwäldern und grünen Wiesen, bilden eine nordisch anmutende Idylle. Sie queren die Schlei über die Klappbrücke Lindaunis und schauen noch beim "Landarzt" vorbei, denn der Lindauhof, Drehort der bekannten Fernsehserie, liegt direkt auf dem Weg nach Süderbrarup. (1 Ü)

5. Tag: ca. 37 km, Schleswig
Bei Ulsnis treffen Sie wieder auf das Schleiufer, wo versteckte Badebuchten auf der Fahrt zum Missunder Fährhaus locken. In der Kulturstadt Schleswig, dem ehemaligen Handelszentrum der Wikinger, lohnt die Besichtigung der historischen Fischersiedlung Holm. Ein gemütlicher Bummel durch die sehenswerte Schleswiger Altstadt rundet den Tag ab. (1 Ü)

6. Tag: ca. 34 km, Welt der Wikinger
Im Wikingermuseum Haithabu sollten Sie sich auf eine Zeitreise in die Welt der Nordmänner einlassen: Das Museum mit rekonstruiertem Wikingerdorf nimmt Besucher mit auf eine Reise in das Leben vor 1.000 Jahren. Vorbei an Fleckeby führt die letzte Radetappe durch den von zahlreichen Seen, Waldgebieten und Mooren geprägten Naturpark Hüttener Berge zurück nach Groß-Wittensee. (1 Ü)

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Groß-Wittensee.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Wir buchen für Sie ausgewählte Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie in Groß-Wittensee, Kappeln, Süderbrarup und Schleswig. Zusatznächte sind nur in Groß-Wittensee möglich. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser, unbewachter Stellplatz am Starthotel

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Rendsburg und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR
· Taxifahrt von Rendsburg nach Groß-Wittensee ca. 30 EUR

Startpunkt: Groß-Wittensee

Endpunkt: Groß-Wittensee

Termine:
21.04. - 06.10.,Anreise jeden Montag und Freitag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Main-Radweg von Würzburg nach Aschaffenburg
7686R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Franken: Radreise (individuell)
· Fachwerk und Frankenwein
· Radausflug ins romantische Taubertal

Als wäre er vom Wein beschwingt, windet sich der Main in reizvollen Schleifen durch das sonnenverwöhnte Fränkische Weinland und die dunkelgrünen Wälder des Spessarts. Der Fluss streift dabei immer wieder Felder und Auen, romantische Orte wie Gemünden, Wertheim und Miltenberg laden zum Anhalten ein. Folgen Sie dem Fluss auf seinem malerischen Weg von Würzburg nach Aschaffenburg und freuen Sie sich auf gemütliche Weinstuben, in denen altfränkische Spezialitäten auf Sie warten!

Tourencharakter
Der durchgängig beschilderte Main-Radweg verläuft meist auf asphaltierten Radwegen direkt am Flussufer oder entlang ruhiger Nebenstraßen. Es sind kaum Steigungen zu überwinden.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen in Würzburg!
Anreise in die Barockstadt Würzburg, die von der imposanten Festung Marienberg überragt wird. An dem rechten Mainufer wartet die fürstbischöfliche Residenz, einer der großartigsten Schlossbauten des Barock. Nach dem Kulturgenuss laden traditionelle Weinstuben ein, den bekannten fränkischen Wein zu probieren. Am Abend Radübergabe im Starthotel. (1 Ü)

2. Tag: ca. 44 km, Gemünden
Auf dem Main-Radweg radeln Sie nach Karlstadt. Die grünen Weinhänge links und rechts des Flusses weichen Schatten spendenden Wäldern direkt am flachen Radweg, der Sie in die Drei-Flüsse-Stadt Gemünden führt. Am Abend lassen Sie Ihren ersten Radtag bei einer Weinprobe ausklingen. (1 Ü)

3. Tag: ca. 54 km, Wertheim
Sanft fließt der Main durch sein gewundenes Tal. In Lohr, dem Tor zum Naturpark Spessart, und Marktheidenfeld mit reizvoller Altstadt und historischen Fachwerkhäusern, lohnt eine ausgiebige Pause. Immer am Fluss entlang erreichen Sie am Nachmittag das romantische Wertheim an der Tauber-Mündung mit seiner verwinkelten Altstadt. (2 Ü)

4. Tag: ca. 55 - 68 km, Taubertal
Traumhaftes Radwandern auf einer der schönsten Radstrecken Deutschlands, begleitet von Geschichte, Natur und Stille, erwartet Sie auf dem heutigen Radausflug ins Taubertal. Durch zauberhafte Weingärten radeln Sie bis Bad Mergentheim (ca. 55 km) oder bis Weikersheim (ca. 68 km). Rückfahrt per Bahn nach Wertheim.

5. Tag: ca. 35 km, Miltenberg
Nach dem Frühstück folgen Sie den Mainschleifen und erreichen auf kurzer Strecke Miltenberg, dessen Altstadt sich eng zwischen Main und Greinberg schmiegt. In Miltenberg gelten das mittelalterliche Fachwerk des Marktplatzes "Schnatterloch" und das Gasthaus "Zum Riesen" als berühmte Fotomotive. (1 Ü)

6. Tag: ca. 41 km, Aschaffenburg
Ihre letzte Radetappe führt Sie zwischen Spessart und Odenwald vorbei an Klingenberg nach Aschaffenburg mit seinem berühmten Schloss Johannisburg. Auf dem Stiftsberg wartet die romantische Altstadt, die ein stimmungsvolles Ende Ihrer Radreise entlang des Mains bildet. (1 Ü)

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Aschaffenburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Sie übernachten in ausgewählten Gasthöfen und Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü (teilweise außer Haus)

Zusatznächte:
Würzburg und Aschaffenburg buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Hotelparkplatz ca. 8 EUR pro Tag (keine Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)

Rücktransfer Aschaffenburg - Würzburg:
· Die Rückfahrt per Bahn ist im Reisepreis eingeschlossen und täglich möglich.
· Der Rücktransport des eigenen Rades ist möglich (25 EUR pro Rad, Abgabe der Räder bis 16.30 Uhr am Vortag in Aschaffenburg). Die Reservierung ist bei Buchung erforderlich.

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Würzburg Hbf und zurück von Aschaffenburg Hbf
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Würzburg

Endpunkt: Aschaffenburg

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ

05.05. - 14.05. 506 / 642
15.05. - 04.06. 520 / 656
05.06. - 02.07. 506 / 642
03.07. - 27.08. 520 / 656
28.08. - 21.09. 506 / 642
22.09. - 30.09. 492 / 628

Termine: Anreise jeden Samstag, Sonntag und Montag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Zwischen Rhein und Maas - der Niederrhein
7687R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Niederrhein: Radreise (individuell)
· Radeln ohne Höhenmeter - grenzüberschreitend!
· Herrensitze, Schlösser & römische Spurensuche in Xanten

Kennen Sie das schöne Land zwischen Rhein und Maas, die Region Niederrhein? Die flache und abwechslungsreiche Landschaft an der niederländischen Grenze genießt bei Radfahrern einen ausgezeichneten Ruf. Knorrige Kopfweiden und schnurgerade Pappelalleen wechseln sich mit grünen Wäldern und weiten Heideflächen ab, dazwischen liegen malerische Dörfer, Mühlen und alte Herrensitze. Auf unserer Radreise folgen Sie dem idyllischen Flusslauf der Maas, radeln auf Deichen entlang des Rheins, machen Halt in bezaubernden niederländischen Kleinstädten und begeben sich auf römische Spurensuche - in Xanten!

Tourencharakter
Sie fahren überwiegend auf asphaltierten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen. Das ebene Streckenprofil sorgt für puren Radgenuss.

Radservice
Sie können Unisex-Tourenräder mit 7 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen am Niederrhein!
Anreise nach Geldern, an der niederländischen Grenze gelegen. Nach Ihrer Ankunft lockt die großzügige SPA-Landschaft des Anreisehotels. (1 Ü im Vier-Sterne-Hotel See Park Janssen)

2. Tag: ca. 65 km, Arcen
Ihre erste Radetappe führt Sie vorbei an Straelen ins niederländische Venlo. Die moderne Stadt an der Maas besticht mit zahlreichen Geschäften und gemütlichen Cafés. Sie radeln weiter ins das nördlich von Venlo gelegene idyllische Arcen, wo die weitläufigen Gärten des reizvollen Wasserschlosses, die Kasteeltuinen Arcen, auf Ihren Besuch warten. (1 Ü im Drei-Sterne-Hotel De Maasparel)

3. Tag: ca. 47 km, Weeze
Heute radeln Sie durch das grüne Maastal, wo pure Naturidylle auf Sie wartet: Gurgelnde Wasserläufe bahnen sich ihren Weg durch die malerischen Flussterrassen. Hohe Maasdünen wechseln sich mit stillen Flussarmen ab und mit etwas Glück erblicken Sie den farbenprächtigen Eisvogel, der am Maasufer heimisch geworden ist. Über den Marienwallfahrtsort Kevelaer und vorbei am Schloss Wissen radeln Sie nach Weeze, wo Sie übernachten. (1 Ü im Gästehaus "Uhu Lodge"/Schloss Hertefeld)

4. Tag: ca. 57 km, Kleve
Von Weeze radeln Sie über die grüne Grenze und treffen wieder auf die Maas. Sie folgen dem Flusslauf und kommen nach Gennep, ein gemütlicher Ort mit Festungsvergangenheit. Durch den Reichswald erreichen Sie Ihr Tagesziel, die Kur- und Gartenstadt Kleve, deren Silhouette von der beeindruckenden Schwanenburg geprägt ist. (1 Ü im Vier-Sterne-Hotel Rilano Hotel Cleve City)

5. Tag: ca. 56 km, Kalkar
Heute wartet die Landschaft der bezaubernden Rheinauen auf Sie. Bei Emmerich am Rhein überqueren Sie den mächtigen Strom und folgen dem Flusslauf auf dem RheinRadWeg bis Rees mit seiner schönen Promenade. Unterwegs bieten sich immer wieder abwechslungsreiche Blicke auf den Fluss mit seinen zahlreichen Fähren, Last- und Kreuzfahrtschiffen. Sie übernachten in Kalkar. (1 Ü im Vier-Sterne-Hotel Landhaus Beckmann)

6. Tag: ca. 47 km, Geldern
Auf dem Weg zurück nach Geldern passieren Sie Xanten. Im Archäologischen Park sollten Sie sich auf eine Zeitreise in die Welt der alten Römer einlassen: Der Park und das RömerMuseum nimmt Besucher mit auf eine Reise in das Leben vor 2.000 Jahren. Vorbei an Sonsbeck geht es durch Wiesen und Wälder zurück nach Geldern. (1 Ü im Vier-Sterne-Hotel See Park Janssen)

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise ab Geldern.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Wir buchen für Sie ausgewählte Hotels der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie. Zusatznächte sind nur in Geldern möglich. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser, unbewachter Stellplatz am Starthotel in Geldern

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Geldern und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Geldern

Endpunkt: Geldern

Termine:
21.04. - 06.10., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Reif für die Sonneninsel Usedom!
7692R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland/Usedom: Radreise (individuell)
· Weißer Sandstrand und prächtige Villen in Bansin, Heringsdorf & Ahlbeck
· Landleben am Stettiner Haff & versteckte Dörfer im Lieper Winkel
· Erholung & Wellness im Vier-Sterne-Hotel im Seebad Bansin

Sie suchen den Dreiklang aus Sand, Strand & Sonne, den Zweiklang aus ländlicher Idylle & Stille? Dann sind Sie auf der Sonneninsel Usedom richtig! Auf unserer Radreise laden wir Sie ein, neben den bekannten Seebädern auch die ruhige Seite Usedoms auf schmalen Wegen zu entdecken. Hinter den Dünen, nicht weit entfernt vom blauen Ostseeband, liegt das Usedomer Achterland, eine ländliche Idylle, traumhaft schön und still zugleich. Durch sanftes Hügelland mit kleinen Backsteinkirchen, durch lichte Wälder und entlang einsamer Seen radeln Sie zu anmutigen Boddengewässern, gesäumt von schilfbestandenem Ufer ... ein wahres Radparadies!

Tourencharakter
Die 4 Radtouren sind zwischen 30 - 50 km lang und führen durch überwiegend flaches Gelände, einzelne Abschnitte sind leicht hügelig. Sie fahren meist auf Radwegen und ruhigen Nebenstraßen, teilweise auf Landstraßen mit sehr geringem Verkehrsaufkommen. Abschnittsweise führen die Radwege über Betonplatten oder Naturwege (Ufer- oder Deichwege).

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen auf Usedom!
Individuelle Anreise ins Seebad Bansin auf Usedom. Am Abend flanieren Sie entlang der Strandpromenade, vorbei an prächtigen Bädervillen mit weitem Blick auf die Ostsee.

2. Tag: ca. 41 km, Stettiner Haff
Auf Ihrer ersten Radtour erkunden Sie das ursprünglich-einsame Achterland Usedoms mit seiner sanften Hügellandschaft. Vorbei am Golm, mit 69 m die höchste Erhebung Usedoms, radeln Sie zum Stettiner Haff. Im malerischen Fischerdorf Kamminke sollten Sie sich ein köstliches Fischbrötchen schmecken lassen. Auf dem Rückweg lohnt der Besuch der Holländerwindmühle in Benz, die oberhalb des Ortes und umgeben von Pferdekoppeln auf einer Hügelkuppe wacht.

3. Tag: ca. 30 km, Swinemünde
Gleich einer Perlenschnur reihen sich die weißen Villen an der kilometerlangen Promenade zwischen den Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Im polnischen Swindemünde lohnt ein Stopp im Kurviertel an der Swine. Auf dem Rückweg nach Bansin liegt der romantische Wolgastsee, den Sie auf einer kleinen Rundfahrt entdecken können.

4. Tag: ca. 50 km, Lieper Winkel
Zwischen Achterwasser und Peenestrom liegt die stille Halbinsel Lieper Winkel, abgeschieden wie kaum eine andere Region auf Usedom, mit nur wenigen Dörfern und reetgedeckten Fischerkaten - ein Traum für Radfahrer und Einsamkeitssuchende. Im kleinen Hafen von Rankwitz, ein beliebter Anlegeplatz für Segelboote und Yachten, genießen Sie einen herrlichen Blick auf die Peene.

5. Tag: Freier Tag
Ein Tag im Strandkorb oder Shopping in Bansin?

6. Tag: Inselnorden, 41 km
Auf dem Radweg geht es heute in den Inselnorden Usedoms. Ein schmaler, waldiger Landstreifen trennt die Ostsee vom Achterwasser, dicht an dicht liegen kleine Seebäder wie Koserow und Zinnowitz. Ab Wolgast fahren Sie mit der Usedomer Bäderbahn (ca. 13 EUR pro Person inkl. Rad, zahlbar vor Ort) nach Bansin zurück.

7. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Bansin.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Hotel:
In einer Parkanlage eingebettet liegen die 4 Villen und das Haupthaus des Vier-Sterne-Hotels "Villen im Park". Es verfügt über 151 Zimmer, zwei Restaurants, Bars und WLAN in der Lobby. Der Spa-Bereich bietet mit mehreren Saunen, Innen- und Außenpool sowie verschiedenen Beautybehandlungen (gegen Gebühr) ein großes Wellness-Angebot.

Zimmer:
Komfortabel eingerichtete Zimmer in den Villen des Hotels, Sat-TV, Telefon, Föhn und teilweise Balkon.

Verpflegung:
Das Frühstücksbüfett genießen Sie im Halbpensionsrestaurant im Haupthaus des Hotels. Bei Halbpension-Buchung: Büfett oder Menü.

Lage:
Das Hotel liegt nur wenige Gehminuten von der Seepromenade Bansin entfernt.

An- und Abreise

Parken:
· Hotelparkplatz ca. 8 EUR pro Tag (Reservierung bei Buchung erforderlich, zahlbar vor Ort)

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Züssow und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Bansin

Endpunkt: Basin

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ

01.05. - 11.05 442 / 558
12.05. - 26.09. 522 / 608

Termine: tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Provence & Camargue
7751R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Frankreich/Provence: Radreise (individuell)
· Avignon, Arles und Berge der Alpilles
· Weiße Pferde und schwarze Stiere in der Camargue
· Auf den Spuren der "Maler des Lichts"

Die Landschaft der Provence mit ihrem milden Licht hat schon den Maler Van Gogh verzaubert und auch Sie werden sich diesem Zauber kaum entziehen können. Sie radeln auf den Spuren der "Maler des Lichts", zu denen neben Vincent Van Gogh auch Paul Cézanne, Paul Gauguin und Henri Matisse gehören. Auf ruhigen Wegen und kleinen Sträßchen fahren Sie durch zwei Gebiete voller Kontraste: Die kleine Hügelkette Les Alpilles in der klassischen Provence und die Weite der wilden Camargue.

Tourencharakter
Die relativ kurzen Radstrecken verlaufen vorwiegend auf asphaltierten Nebenstraßen sowie wenig befahrenen Landstraßen (bei Tarascon und Arles). Entlang der Küste und in der Camargue fahren Sie zum Teil auf Schotter- und Sandwegen. Die Radtouren führen durch flaches Gelände mit nur sehr geringen Anstiegen, lediglich hinauf nach Les Baux erwartet Sie eine sportliche Steigung.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Bienvenue à Graveson!
Anreise nach Graveson (oder Barbentane), 12 km südlich von Avignon gelegen. Besuchen Sie die Stadt mit ihrem prächtigen Papstpalast, dem davor liegenden Place de l’Horloge und die oft besungene Pont St. Bénézet. (1 Ü)

2. Tag: ca. 28 km, Tarascon
Durch den kaum 200 m hohen Kalksteinhöhenzug La Montagnette radeln Sie durch eine typisch provenzalische Landschaft. Sie kommen zur Abtei von Frigolet, der Festungsruine von Boulbon und erreichen Tarascon am Ufer der Rhône mit einer mächtigen Burg aus dem Mittelalter. (1 Ü)

3. Tag: ca. 39 km, Arles
Durch Landgüter geht es heute zur berühmten, romantischen Mühle des Dichters Daudet in Fontvieille und zur Abtei Montmajour. Ihr Tagesziel Arles erwartet Sie mit seiner eindrucksvollen Arena aus der Römerzeit. Die äußerst reizvolle, quirlige Altstadt lockt mit vielen Straßencafés und kleinen Geschäften. (1 Ü)

4. Tag: ca. 39 km, die Camargue
Eine ganz andere Landschaft erwartet Sie heute. Der Naturpark der Camargue ist wegen seiner Flamingos, der Stiere und frei laufenden, weißen Pferde berühmt. Sie queren die flache Landschaft im Rhônedelta mit vielen Wasserflächen und einer reichen Vogelwelt. Im Anschluss erreichen Sie Les Saintes Maries de la Mer. (2 Ü)

5. Tag: Ein Tag am Meer...
Heute haben Sie sich einen Erholungstag am Meer verdient und können am Strand von Les Saintes Maries de la Mer die Sonne genießen.

6. Tag: ca. 52 km, Arles
Quer durch die Camargue führt Ihre heutige Etappe. An Lagunen und Deichen gibt es viele Vögel zu beobachten. Sie radeln auf anderer Strecke wieder nordwärts, meist völlig flach, und erreichen noch einmal Arles. (1 Ü)

7. Tag: ca. 34 km, St.-Rémy
Heute geht es weiter nach Paradou. Danach gilt es einen kurzen und sportlichen Anstieg von 160 Höhenmetern zu bewältigen. Sie kommen nach Les Baux, das spektakulär wie ein Adlerhorst auf einer Felsnase liegt. Im Anschluss geht es bergab nach St.-Rémy, einem weiteren Kleinod der Provence. (1 Ü)

8. Tag: ca. 18 km, Au revoir!
Heute radeln Sie zurück nach Graveson oder Barbentane, wo die Reise endet. Abgabe der Leihräder und Rückreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Sie übernachten in typisch provenzalischen Hotels der 2-Sterne-Kategorie mit Charme und Charakter, teilweise mit Pool. Zusatznächte sind überall buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Hotelparkplatz ca. 5 EUR pro Tag (keine Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)

Startpunkt: Graveson/Barbentane

Endpunkt: Graveson/Barbentane

Termine:
24.03. - 13.10., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Radeln & Schlemmen im Périgord
7753R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Frankreich/Périgord: Radreise (individuell)
· Frankreich für Insider
· Ideale Kombination von Kultur und Genuss
· Entlang der Dordogne und Vezère

Wenn eine Region das Motto verdient hat "Leben wie Gott in Frankreich", dann ist es das Périgord! Dieser Rundkurs per Rad bietet Ihnen eine grandiose Landschaft mit den lieblichen Flusstälern von Dordogne und Vezère, bewaldeten Bergrücken, Schlössern, weiten Ausblicken und bizarren Felsklippen. Sie treffen auf Zeugnisse der Vorgeschichte der Menschheit, die sich hier in einer Vielzahl von Höhlen manifestiert und begegnen in bezaubernden kleinen Städtchen Mittelalter und Renaissance. Schlendern Sie mit Muße durch die engen Gassen mit unwiderstehlichen Geschäften und genießen Sie eine der besten Küchen Frankreichs, deren Krönung Trüffel und das allerfeinste Walnussöl sind.

Tourencharakter
Die Radtourenstrecken führen zu einem großen Teil entlang wenig befahrener, asphaltierter Landstraßen. Während der Hauptreisezeit im Hochsommer (Juli/August) sind einige Routenabschnitte auch stärker befahren, reine Radwege sind im Périgord eher die Ausnahme. Die kurzen Tagesetappen führen durch ein hügeliges Terrain mit einem max. Höhenunterschied von 250 Metern; gelegentliche längere Anstiege und Abfahrten sind Teil dieser Radtour.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen im Périgord!
Anreise nach Souillac am Ufer der Dordogne mit hübscher Altstadt und einer Benediktinerabtei. (1 Ü)

2. Tag: ca. 28 km, Salignac
Die erste Etappe führt Sie durch einen sehr ursprünglichen Teil des Périgord zu den Gärten von Eyrignac, bevor Sie Salignac erreichen. Die alten Häuser des Städtchens gruppieren sich um ein Schloss aus dem Mittelalter. (1 Ü)

3. Tag: ca. 45 km, Les Eyzies
Sie radeln zunächst nach St-Genies, ein typisches Dorf der Region, erbaut aus gold schimmernden Steinen. Später kommen Sie beim Schloss Losse in das Tal der Vezère, wo Sie eine weltweit einzigartige Konzentration von Zeugnissen der Vorgeschichte der Menschheit finden. Ein Höhepunkt ist der Roque-St-Christophe, ein riesiger Felsen mit bienenkorbartig angeordneten Höhlen. Ihr Ziel Les Eyzies gilt als die "Welthauptstadt der Vorgeschichte". (2 Ü)

4. Tag: 20 - 40 km, Radausflug
Der Tag steht Ihnen für Besichtigungen und Ausflüge in dieser außergewöhnlichen Region zur Verfügung. Sie erhalten von uns mehrere Vorschläge für Radtouren unterschiedlicher Länge.

5. Tag: ca. 34 km, Vitrac
Durch eine bezaubernde Landschaft erreichen Sie heute Sarlat, für das Sie genügend Zeit einplanen sollten. Das Städtchen besitzt einen der größten mittelalterlichen Stadtkerne Europas. Ideal ist es, wenn Sie an einem Samstag hierher kommen, um den Markt zu besuchen. Ihr Zielort Vitrac liegt ca. 10 km weiter an der Dordogne (2 Ü).

6. Tag: ca. 37 km, La Roque-Gageac
Heute unternehmen Sie einen Ausflug zu mehreren spektakulären Orten im Dordogne-Tal. La Roque-Gageac ist ein ungewöhnlicher Ort mit vielen Höhlenwohnungen. Die alten Holzkähne auf dem Fluss laden zu einer Bootsfahrt ein. Beynac imponiert mit seiner mächtigen Burg. Es lohnt sich auch ein Besuch des Château de Castelnaud aus dem 12. Jahrhundert, bevor Sie vielleicht noch einen Abstecher zur Bastide Domme machen, eines der schönsten Dörfer Frankreichs.

7. Tag: ca. 32 km, Souillac
Von Vitrac führt die Route vorwiegend am Ufer der Dordogne entlang zurück zum Ausgangspunkt Ihrer Reise nach Souillac. Mit der Festung Montfort und dem Château Fénelon liegen zwei beeindruckende Bauwerke am Wegesrand. Das Dorf Carsac-Aillac bietet Ihnen noch einmal den Anblick einer malerischen Ortschaft des Périgord. (1 Ü)

8. Tag: Au revoir!
Rückreise ab Souillac.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Sie übernachten in Hotels der örtlichen 2- und 3-Sterne-Kategorie mit guter Küche, alle mit Pool. Zusatznächte sind überall buchbar. Bitte direkt bei der Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser Parkplatz am Hotel. Für ca. 7 EUR pro Tag kann auch eine Garage reserviert werden (Reservierung nur direkt bei Buchung möglich, zahlbar vor Ort).

Fluganreise nach Toulouse und individuelle Bahnfahrt nach Souillac

Startpunkt: Souillac

Endpunkt: Souillac

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ

01.04. - 30.04. 698 / 928
01.05. - 30.09. 768 / 1.008
01.10. - 31.10. 698 / 928

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Elsass - Radeln mit Genuss
7757R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Frankreich/Elsass: Radreise (individuell)
· Höhepunkte des Mittel- und Südelsass
· Straßburg, Colmar und die Elsässische Weinstraße
· Kulinarisches: Flammkuchen und Sauerkraut

Im Kulturland Elsass dreht sich alles um den guten Geschmack: herzhaftes Essen, hochwertige Weine, die liebliche und abwechslungsreiche Landschaft und die gemütliche Lebensart. Auf Ihrer Radreise zwischen Rhein und Vogesen streifen Sie die kulturellen Höhepunkte des Mittel- und Südelsass: Gotische und Romanische Kirchen, die Kunststadt Colmar, Fachwerkdörfer mit bunten Geranienbalkonen und Riquewihr, die Perle der Weinstraße. In den elsässischen Gasthäusern steht natürlich der berühmte Flammkuchen auf der Speisekarte und viele Weinstuben laden zur Weinprobe ein, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Tourencharakter
Auf Ihrer Reise durch das Elsass radeln Sie auf zumeist verkehrsarmen Strecken und Fahrradwegen mit überwiegend ebenen Charakter. In den Weinbergen ist das Gelände naturgemäß hügelig mit gelegentlich kleineren, meist sanften Anstiegen und Abfahrten.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche inkl. Leihradversicherung leihen. Alternativ können Sie Elektroräder inkl. Leihradversicherung mieten.

1. Tag: Bienvenue à Strasbourg!
Anreise nach Straßburg. Bummeln Sie durch die verwinkelten Gassen der Altstadt mit ihrem mittelalterlichen Fachwerk und besuchen Sie das Münster.

2. Tag: ca. 25 - 55 km, Raum Sélestat
An Ihrem ersten Radtag verlassen Sie Straßburg auf dem Radweg entlang des Rhein-Rhône-Kanals in südlicher Richtung. Durch die flache Moorebene des elsässischen Rieds mit einer vielfältigen Flora und Fauna, erreichen Sie schließlich Osthouse (25 km)/ Sélestat (55 km, Kat. A) oder Huttenheim/ Sermersheim (35 km, Kat. B).

3. Tag: ca. 38 - 68 km, Colmar
In Ebersmunster wartet die wohl schönste Barockkiche des Elsass mit der berühmten Silbermann-Orgel auf Ihren Besuch. Nach Sélestat fahren Sie durch weitere kleine Rieddörfer und ab Marckolsheim weiter entlang des Rhein-Rhône-Kanals und stoppen erst in der bedeutenden Kunststadt Colmar mit dem berühmten Isenheimer Altar von Matthias Grünewald. In der Altstadt werden Sie das Gefühl verspüren, Teil einer lebensgroßen Postkarte zu sein. Die buntbemalten Fachwerkhäuser der Altstadt, viele Blumen und traditionelle Gasthäuser vermitteln das klassische Bild des Elsass.

4. Tag: ca. 33 km, Guebwiller
Durch die abwechslungsreiche Landschaft der Vogesenausläufer mit Wiesen und Wäldern führt Ihr Weg über Radwege und kleine Straßen in den Weinbauort Guebwiller.

5. Tag: ca. 46 km, Raum Riquewhir
Die typisch elsässischen Städtchen Eguisheim, Turckheim und Kaysersberg gehören zu den bekanntesten Dörfern der Weinstraße und locken mit vielen Fotomotiven - so hat Eguisheim für seinen üppigen Blumenschmuck schon zahlreiche Preise gewonnen. Sie übernachten in Riquewihr, Kaysersberg oder Ribeauvillé. 3 Typische Weindörfer mit einem unversehrten Stadtbild aus dem 16. Jahrhundert, die zu den schönsten Dörfern Frankreichs gehören.

6. Tag: ca. 49 km, Raum Obernai
Über die Weingüter fahren Sie weiter in die altertümliche Stadt Andlau. Entlang der besten Weinlagen des Elsass erreichen Sie die kleine Winzerstadt Obernai. Sie übernachten in Obernai oder Barr.

7. Tag: ca. 37 km, Straßburg
Das charmante Winzerstädtchen Rosheim beeindruckt mit der St. Pierre et Paul Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Entlang des Bruch-Kanals genießen Sie die letzten Kilometer im Radsattel und erreichen mit Straßburg wieder den Startpunkt Ihrer Reise. Edle Geschäfte verlocken zum Shopping, aber vielleicht ziehen Sie ein Glas Riesling in einer Weinstube vor. Rückreise oder Verlängerung in Straßburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Kategorie A:
Wir buchen für Sie Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in Hotels der örtlichen 2- und 3-Sterne-Kategorie.

Hinweis:
Übernachtung je nach Verfügbarkeit in den genannten Orten oder in näherer Umgebung.

Zusatznächte:
In jedem Etappenort buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Öffentlicher Parkhausstellplatz ca. 60 EUR pro Woche (Reservierung nicht erforderlich, zahlbar vor Ort)

Startpunkt: Straßburg

Endpunkt: Straßburg

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ

Kategorie A
24.03. - 27.04. 658 / 938
28.04. - 24.05. 688 / 968
25.05. - 31.08. 718 / 998
01.09. - 28.09. 688 / 968
29.09. - 06.10. 658 / 938

Kategorie B
24.03. - 27.04. 558 / 778
28.04. - 24.05. 598 / 818
25.05. - 31.08. 628 / 848
01.09. - 28.09. 598 / 818
29.09. - 06.10. 558 / 778

Termine: tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Bretagne - entlang der Rosa Granitküste
7764R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Frankreich/Bretagne: Radreise (individuell)
· Eine der schönsten Küstenlandschaften Europas auf dem Rad erleben
· Seevögel auf den Sept Îles & Blumeninsel Île de Bréhat
· Beeindruckende Küstenlandschaft und liebliches Hinterland

Rosafarbene Granitfelsen, wie zufällig an der Küste der nördlichen Bretagne aufgetürmt und von Wind und Wasser geformt, geben der Côte de Granit Rose ihren klangvollen Namen. In der Region um Perros-Guirec bilden die beinahe bizarr anmutenden Felsformationen im Wechsel mit hellen Sandbuchten und blauem Meer eine farbenfrohe Szenerie. Die üppige Pflanzen- und Tierwelt der bretonischen Küste erleben Sie dabei nicht nur auf dem Radsattel, sondern auch auf zwei Schifffahrten zur Inselgruppe der Sept Îles sowie zur beschaulichen Blumeninsel Île de Bréhat. Bienvenue à Armorica - willkommen im "Land am Meer"!

Tourencharakter
Zum großen Teil verläuft die Route auf asphaltierten Landstraßen. Verkehrsreiche Straßen sind eher selten. In der Hauptsaison (Juli und August) sind die Küstenstraßen in Strandnähe deutlich stärker befahren. Insgesamt erwarten Sie wenige Steigungen, manchmal verlaufen die Straßen leicht hügelig. Starke Steigungen sind selten der Fall.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten

1. Tag: Bienvenue à Lannion!
Anreise nach Lannion. Im historischen Zentrum des alten Flusshafenstädtchens warten zahlreiche Fachwerk- und schieferverkleidete Häuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert auf Sie. (1 Ü)

2. Tag: ca. 34 km, Île Grande
Sie verlassen Lannion in Richtung Trébeurden. Der kleine Ort am Meer lockt seine Gäste mit sieben schönen Sandstränden. Im Anschluss führt der Weg Sie zur Vogelwarte auf der Île Grande, wo Sie die faszinierende Vogelwelt der Küstenregion genauer studieren können. Übernachtung in Pleumeur-Bodou. (1 Ü)

3. Tag: ca. 21 km, Sept Îles
Bei Trégastel erreichen Sie die typischen Granitformationen der Côte de Granit Rose - rosafarbene Felsen und Felsvorsprünge wechseln sich mit Sandstränden und lebhaften Badeorten wie Ploumanach ab. Je nach Gezeiten erwartet Sie am Vor- oder Nachmittag eine Schifffahrt zur Inselgruppe der Sept Îles: Nach einer kurzen Fahrt entlang der Küste geht es weiter hinaus aufs Meer, begleitet von zahlreichen Möwen erreicht das Schiff eine riesige Basstölpel-Kolonie auf der Île de Rouzic. Auf der Rückfahrt genießen Sie einen unvergesslichen Blick auf die Küstenlinie. Übernachtung in Perros-Guirec. (1 Ü)

4. Tag: ca. 43 km, Tréguier
Entlang der Bucht von Perros-Guirec radeln Sie ins Hinterland der Rosa Granitküste nach La Roche-Derrien und weiter in die ehemalige Bischofsstadt Tréguier. Von hier lohnt unbedingt ein Abstecher über Plougrescant zur spektakulären Felsgruppe und zum Aussichtspunkt Le Gouffre, auch berühmt für das kleine Natursteinhaus zwischen den Felsen, das als Fotomotiv so manche Postkarte ziert. Nach einem herrlichen Panoramablick über die Küste und das Meer radeln Sie zurück nach Minihy-Tréguier, wo Sie übernachten. (1 Ü)

5. Tag: ca. 41 km, Paimpol
Auf dem Weg nach Paimpol queren Sie den Flusslauf des Trieux bei Lézardrieux, wo Sie die Eglise St.-Jean-Baptiste mit einem für die Region typischen Kirchturm besuchen sollten. Bei Loguivy erreichen Sie wieder die bretonische Küste. Sie übernachten in Paimpol, einem romantisch gelegenen Urlaubsort, der seinen charakteristischen Charme bewahrt hat. Besonders schön ist ein Spaziergang rund um den alten Fischerhafen mit seinen Reederhäusern und den kleinen Gassen in der schönen Altstadt. (2 Ü)

6. Tag: ca. 12 km, Île de Bréhat
Von der Landspitze Point de l’Arcouest genießen Sie einen wundervollen Blick auf die Bucht und die vorgelagerte Blumeninsel Île de Bréhat - ein kleines Paradies, das Sie per Schiff erreichen (Räder können auf der Insel geliehen werden). Hortensien, Mimosen und blau-violette Lilien wachsen am Wegesrand, Geranien klettern an weißen Hausfassaden empor, und schmale Pfade durchziehen die Insel gleich einem Labyrinth. Entdecken Sie die autofreie Insel mit dem Rad oder auf einer Wanderung! Am Nachmittag Rückfahrt per Schiff und Übernachtung in Paimpol.

7. Tag: Au revoir!
Rückreise ab Paimpol.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Sie übernachten in freundlichen Hotels der örtlichen 2- und 3-Sterne-Kategorie. Zusatznächte sind nur in Lannion, Perros- Guirec und Paimpol buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser, öffentlicher Parkplatz in Hotelnähe

Rückfahrt nach Lannion:
Die individuelle Rückfahrt nach Lannion ist mehrmals täglich per Linienbus (ca. 1 Stunde, ca. 4 EUR pro Person, keine Radmitnahme möglich) oder per Bahn (1-mal umsteigen, ca. 2 Stunden, ca. 17 EUR pro Person inkl. Radmitnahme) möglich.

Startpunkt: Lannion

Endpunkt: Paimpol

Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen, DZ / EZ

21.04. - 30.06. 798 / 1.038
01.07. - 31.08. 868 / 1.158
01.09. - 29.09. 798 / 1.038

Termine: tägliche Anreise (außer sonntags) möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Französische Finesse - Radeln an der Atlantikküste
7766R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Frankreich/Atlantikküste: Radreise (individuell)
· Maritimes Strandleben gepaart mit französischem "savoir vivre"
· Weite Strände, charmante Ortschaften, quirlige Hafenstädtchen

Das Département Charente-Maritim an der Atlantikküste gilt als Geheimtipp für einen entspannten Radurlaub im Westen Frankreichs. Auf neu angelegten Radwegen entdecken Sie die Region um La Rochelle, radeln vorbei an weißen Sandstränden und durch lebhafte französische Kleinstädte. Sie besuchen die Atlantikinsel Ile de Ré, die mit ihren kleinen Fischerorten, zahlreichen Straßencafés und den kilometerlangen einsamen Stränden ein wenig an die Nordseeinsel Sylt erinnert - aber mit französischer Finesse. Es erwartet Sie eine Radreise für Natur- und Kulturfreunde, Geschichtsliebhaber und Feinschmecker!

Tipp
Genießen Sie auf der Ile de Ré fangfrischen Fisch auf einem der täglichen Märkte oder am Kai direkt vom Boot!

Tourencharakter
Auf asphaltierten Radwegen und ruhigen, verkehrsarmen Nebenstraßen radeln Sie durch die flache Landschaft des Charente-Maritime. Die Radtouren sind auch für Einsteiger zu empfehlen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Bienvenue à La Rochelle!
Anreise in das Hafenstädtchen La Rochelle. Nach Ihrer Ankunft lohnt sich ein Spaziergang durch die Gassen der Altstadt und ein Besuch des Alten Hafens. (4 Ü)

2. Tag: ca. 46 km, Bucht von Aiguillon
Entlang der weißen Felsküste radeln Sie Richtung Norden. Ihr Tagesziel ist die für seine Muschelzucht bekannte Bucht von Aiguillon. Versäumen Sie nicht einen Besuch des Maison de la Mytiliculture.

3. Tag: ca. 42 km, Chatelaillon
Auf neu angelegten Radwegen fahren Sie in den südlich von La Rochelle gelegenen Badeort Chatelaillon. Nutzen Sie den Nachmittag für ein Bad im kühlen Nass oder schlendern Sie durch den freundlichen Ort. Vorbei am bekannten Château de Buzay radeln Sie zurück nach La Rochelle.

4. Tag: ca. 56 km, Ile de Ré
Heute besuchen Sie die Insel Ile de Ré, die Sie über eine Brücke erreichen. Durch die Fischerorte Rivedoux und La Flotte fahren Sie entlang weißer Strände in die quirlige Hafenstadt Saint Martin. Machen Sie an einem der zahlreichen Strände Halt oder besuchen Sie eines der gemütlichen Cafés. Rückfahrt nach La Rochelle.

5. Tag: ca. 52 km, Rochefort
Von La Rochelle radeln Sie nach Rochefort, das für sein kulturelles Erbe und seine Architektur die Auszeichnung "Stadt der Kunst und Geschichte" erhalten hat. Besuchen Sie die königliche Seildreherei aus dem 17. Jahrhundert oder die ehemalige Kriegsflottenfabrik. (1 Ü)

6. Tag: ca. 34 km, Marennes
Auf idyllischen Wegen erreichen Sie Ihren heutigen Übernachtungsort Marennes. Der für seine Austernzucht bekannte Ort ist von einem weitläufigen Naturschutzgebiet umgeben, das zahlreichen Vögeln als Lebensraum dient. (1 Ü)

7. Tag: ca. 46 km, Royan
Panoramablicke auf das weite Meer und duftende Pinienwälder begleiten Sie auf dem Weg nach Royan, wo die Gironde in den Atlantik mündet. In den Restaurants und Cafés an der Strandpromenade warten kulinarische Leckerbissen auf Sie! (1 Ü)

8. Tag: Au revoir!
Transfer zurück nach La Rochelle und Rückreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Kategorie A:
Wir buchen für Sie freundliche Hotels der 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in Hotels der 2- und 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
4-Gang-Abendmenü

Zusatznächte:
Überall buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Hotelgarage ca. 15 EUR/Tag (Reservierung nur direkt bei Buchung möglich, zahlbar vor Ort)

Startpunkt: La Rochelle

Endpunkt: La Rochelle

Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen, DZ / EZ

Kategorie A
28.04. - 30.06. 945 / 1.371
01.07. - 31.08. 992 / 1.418
01.09. - 29.09. 945 / 1.371

Kategorie B
28.04. - 30.06. 779 / 1.093
01.07. - 31.08. 826 / 1.140
01.09. - 29.09. 779 / 1.093

Termine: Anreise jeden Samstag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Korfu - grüne Insel Griechenlands
7931R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Griechenland/Korfu: Radreise (individuell)
· Oleander, Orchideen und uralte Olivenbäume
· Sandstrände und traumhafte Meeresbuchten
· Inselhauptstadt Kérkira mit griechisch-italienischem Flair

Korfu und die Ionischen Inseln liegen Italien nicht nur geographisch nahe. Weit weniger schroff und landschaftlich lieblicher als die griechischen Inseln der Ägäis, wählte schon Kaiserin Sissi Korfu als ihre Ferieninsel aufgrund des guten Klimas, der grünen Landschaft und der freundlichen Einwohner. Korfu - das ist eine faszinierende Kombination aus griechischer und italienischer Lebensart. Die sichelförmige Insel vor der albanischen und nordgriechischen Küste ist eine Insel mit unterschiedlichen Gesichtern: Badeparadies mit versteckten Buchten und glasklarem Wasser, Schauplatz der Geschichte und Flaniermeile in Korfu-Stadt. Doch alle Orte und Landschaften haben eines gemeinsam - unzählige Olivenhaine, ergänzt durch Zypressen, Platanen und Pinien, die der Insel zu Recht den Beinamen "Ölbauminsel" geben.

Tourencharakter
Die kurzen Tagesetappen (17 - 39 km) sind als leicht bis etwas sportlicher einzuordnen. Teilweise sind etwas längere Anstiege zu überwinden, denen herrliche Abfahrten folgen. Sie fahren vor allem auf kleineren Asphaltstraßen und nur selten auf kurzen Hauptstraßenabschnitten.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche oder Mountainbikes mit 27 Gängen leihen.

1. Tag: Willkommen auf Korfu!
Anreise nach Vatos. Begrüßung und Übergabe der Leihräder. (1 Ü)

2. Tag: ca. 24 km, Paramona/Alonaki
Von Vatos machen Sie sich auf den Weg nach Paramona oder Alonaki, durchqueren dabei kleine Dörfer und grüne Olivenhaine. Bei Agii Theodori genießen Sie ein herrliches Panorama auf die Küste bei Agios Gordios. Im Anschluss geht es hinab zum Hotel am Strand von Paramona oder Alonaki. Abendessen in einer Taverne direkt am Meer. (2 Ü)

3. Tag: ca. 17 km, Rundfahrt
Die heutige Rundfahrt führt Sie zuerst hinauf nach Agios Mattheos. Nach einer Kaffeepause auf der Dorfstraße radeln Sie zur Korission-Lagune, ein bedeutendes Rückzugsgebiet für viele Wasservögel und viele weitere Tiere. Durch Dünen und Olivenhaine geht es zurück zur Unterkunft. Abendessen am Meer.

4. Tag: ca. 27 km, Vitalades
Von Paramona führt Ihr Weg in den Ort Messongi an die Ostküste. Weiter nach Boukari, seit vielen Jahren ein kulinarisches Ausflugsziel mit bekannten Fischtavernen. Über Petriti und Perivoli nach Vitalades an die Westküste. Abendessen in Vitalades. (2 Ü)

5. Tag: ca. 39 km, Rundfahrt
Auf der Rundfahrt erkunden Sie die Südspitze Korfus. Kleine Dörfer liegen auf dem Weg nach Spartera, das Sie nach einer Steigung erreichen. Über Kavos, Alikés und Molos fahren Sie zurück nach Vitalades.

6. Tag: ca. 39 km, Benitses
Schöne Panoramablicke erwarten Sie auf der heutigen Radtour nach Benitses. Bevor Sie den Ort an der Ostküste erreichen, sollten Sie das Achillion, den prächtigen Sommerpalast Sissis, besuchen. Das Anwesen im Neorenaissancestil mit der beeindruckenden Parkanlage zählt zu den Hauptattraktionen der Insel. Durch die Lage auf einem Hügel bieten sich herrliche Ausblicke hinüber zum Festland und zum Pantokrátor, dem höchsten Berg der Insel im Norden. Übernachtung in Benitses. (1 Ü)

7. Tag: ca. 35 km, Vatos
Von Benitses radeln Sie nach Kanoni, vorbei an dem berühmten Inselkloster Vlacherna. Sie erreichen die Inselhauptstadt Kérkira mit ihrer sehenswerten Altstadt auf der Küstenstraße. Auf idyllischen Wegen fahren Sie zurück nach Vatos. (1 Ü)

8. Tag: Jassou auf Korfu!
Rückreise ab Vatos oder Verlängerungstage.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Sie übernachten in familiären Hotels mit freundlichem Service. Das Hotel Villa Myrto in Vatos bietet Studios und einen Pool. In Vitalades buchen wir für Sie ein einfaches Studio mit Frühstück. Die Unterkünfte in Paramona, Vitalades und Benitses liegen fast direkt am Meer. Zusatznächte sind in allen Orten buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.


An- und Abreise

Fluganreise nach Korfu. Vom Flughafen per Taxi zum ersten Hotel (ca. 30 EUR). Bustransfer (Flughafen - Vatos - Flughafen) nur bei Mitnahme eigener Räder 70 EUR (bei 2 Personen plus 2 Räder, Reservierung erforderlich).

Startpunkt: Vatos

Endpunkt: Vatos

Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen, DZ / EZ

14.04. - 24.06. 485 / 585
25.06. - 25.07. 515 / 615
18.08. - 31.08. 515 / 615
01.09. - 25.10. 485 / 585

Termine: tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Jersey - vom Golfstrom verwöhnt, mit dem Rad erobert
7843R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Kanalinsel: Radreise (individuell)
· Die Highlights der Insel in eigenem Tempo erradeln
· Verträumte Buchten, malerische Hafenorte & verwunschene Cottages

Britischer Lebensstil gepaart mit französischem "Savoir vivre" - herzlich Willkommen auf der Insel Jersey im Ärmelkanal! Verwöhnt vom warmen Golfstrom, gilt die Insel mit ihrem milden Klima als wahres Blumenparadies. Dazu gesellen sich bezaubernde Sandstrände mit klarem Wasser, grüne Täler und Hügel, verschlafene Dörfer und einladende Pubs. Auf idyllischen Landwegen entdecken Sie ihre bezaubernde Vielfältigkeit - hier locken Steilküsten und Dünen, mittelalterliche Burgen und prächtige Gärten. Mit einem fakultativen Abstecher zur Insel Sark, der kleinsten der bewohnten Kanalinseln, geben Sie Ihrer Reise den letzten Schliff.

Tourencharakter
Die Radtouren sind zwischen 25 und 44 km lang und führen vorwiegend über Radwege sowie verkehrsarme Nebenstraßen (sog. Green Lanes) und Feldwege. Kürzere Abschnitte folgen auch Hauptstraßen. Ebene Strecken wechseln sich mit hügeligem Terrain ab, einige sportliche Anstiege sind Teil der Radtour.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen.

1. Tag: Willkommen auf Jersey!
Anreise nach Jersey. Die Inselhauptstadt St. Helier an der Ostseite der lang gezogenen St. Aubins Bay besitzt eine lebendige Fußgängerzone mit schmucken Häuserfassaden.

2. Tag: ca. 44 km, La Corbière
Entlang der St. Aubins Bay erreichen Sie nach kurzer Fahrt den malerischen Hafenort St. Aubin. Danach folgen Sie der flachen St. Ouens Bay zur Südwestspitze der Insel und erreichen den Leuchtturm La Corbière, einen der eindrucksvollsten Orte Jerseys. Auf einer ruhigen, ehemaligen Bahntrasse fahren Sie über St. Aubin zurück nach St. Helier.

3. Tag: ca. 37 km, Grève de Lecq
Heute radeln Sie entlang weiter Felder durch die Inselmitte und können unterwegs auf einem alten Weingut oberhalb von St. Mary Ihren Gaumen verwöhnen. Bevor Sie zurück nach St. Helier radeln, sollten Sie in der kleinen Bucht von Grève de Lecq eine Pause einlegen. Diese ist ein Geheimtipp unter den Inselbewohnern.

4. Tag: ca. 25 km, Wildlife Park
Sie radeln durch urige Dörfer nach Victoria-Village. Weiter nördlich erwartet Sie der Durrell Wildlife Park mit Gorillas, Orang-Utans, Gibbonaffen, Lemuren und vielen anderen seltenen Arten. Der wunderschön gestaltete Park mit dem Ziel der Auswilderung und Artenerhaltung konnte bisher 26 Arten vor dem Aussterben retten (Eintritt ca. 17 EUR). Auf dem Rückweg können Sie sich in der charmanten Bucht von Bonne-Nuit-Bay im Strandcafé stärken.

5. Tag: ca. 32 km, Queens Valley
Sie radeln entlang des Queens Valley Reservoir. Das Gebiet ist die Heimat vieler Vogelarten und Wildtiere. Machen Sie unterwegs einen Abstecher zur Eric Young Orchid Foundation im Herzen von Jersey (Eintritt ca. 5 EUR). Hier erleben Sie eine der schönsten Orchideen-Sammlungen weltweit.

6. Tag: ca. 30 km, Hafen von Gorey
Ihre heutige Radtour führt Sie in den Inselosten zum pittoresken Hafen von Gorey, umgeben von einer abwechslungsreichen Küste mit schroffen Felshängen, langen Sandstränden und einem lieblichen Hinterland. Auf einer Anhöhe über dem Hafen erhebt sich majestätisch Mont Orgueil Castle, die älteste Burg der Insel.

7. Tag: Fakultativer Ausflug
Entweder bringt Sie die Fähre am Morgen auf die kleine autofreie Insel Sark oder eine Wanderung (GZ: 4 Std.) entlang der traumhaften Küste an der Bonne-Nuit-Bay ist eine andere Möglichkeit, den radfreien Tag zu gestalten.

8. Tag: Goodbye!
Rückreise ab Jersey.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Hotel:
Sie wohnen im 3-Sterne-Hotel De Normandie in St. Helier, das nur durch eine Straße von der St. Aubins-Bucht mit schönem Sandstrand und der weitläufigen Promenade entfernt ist. Das Hotel verfügt über ein Hallenbad, eine Sonnenterrasse, eine Bar sowie über kostenloses WLAN in den öffentlichen Hotelbereichen.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett

Lage:
In wenigen Gehminuten erreichen Sie das Zentrum von St. Helier mit kleinen Geschäften, Bars und Restaurants.


An- und Abreise

Anreise:
· Fluganreise nach Jersey
· Pkw-Anreise nach Saint Malo und individuelle Fährfahrt nach Jersey

Startpunkt: St. Helier

Endpunkt: St. Helier

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ

01.04. - 26.04. 375 / 485
27.04. - 26.06. 425 / 535
27.06. - 23.09. 480 / 595

Termine: tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Sardinien - Juwel im Mittelmeer
7532R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Italien/Sardinien: Radreise (individuell)
· "La Dolce Vita" unter sardischer Sonne
· Glasklares Wasser und spektakuläre Bergkulisse
· Radeln Sie zu Ihrem Traumstrand!

Tauchen Sie ein in die wilde und romantische Schönheit des Südwestens Sardiniens! Weit weg vom Massentourismus erleben Sie hier unverdorbene Natur, Traumstrände und eine grandiose Bergkulisse. Glasklares Wasser in felsigen Buchten schimmert in allen Blautönen von Türkis bis Blauviolett. Die Reise führt durch den wilden und abgeschiedenen Südwesten Sardiniens - entfernt von den geschäftigen Badeorten im Nordosten der Insel.

Tourencharakter
Die Radtour führt Sie vorwiegend auf gut ausgebauten Asphaltstraßen. Das Gelände ist teils flach, meist hügelig, teils auch bergig. Drei Etappen sind als leicht zu charakterisieren, zwei als mittelschwer und eine als sportlich.

Radservice
Sie können Trekkingräder (Damen- oder Herrenräder) mit 24 Gängen oder Elektroräder (Unisex), jeweils mit Radcomputer und Gepäck- und Lenkertasche leihen.

1. Tag: Willkommen!
Anreise nach San Salvatore Sinis oder Cabras bei Oristano. (2 Ü)

2. Tag: ca. 52 km, Rundtour Sinis
An Ihrem ersten Radtag unternehmen Sie eine Rundtour durch das faszinierende Schwemmland der Halbinsel Sinis mit seinen Lagunen und Seen. Neben vielen anderen Vogelarten können Sie auch Schwärme rosafarbener Flamingos beobachten. Höhepunkt der Tour ist einer der schönsten Plätze auf Sardinien: der Strand von Is Arutas mit feinem Quarzsand. Besichtigen Sie im Anschluss die Ruinen der antiken Stadt Tharros.

3. Tag: ca. 46 - 58 km, Arbus
Zunächst fahren Sie per Transfer in die Region Arborea. Dort erleben Sie den ursprünglichen Charakter der Costa Verde und fahren mit dem Rad zum Strand Piscinas mit seinen bis zu 50 m hohen Dünen. Sie können die Tour um 10 km verkürzen und sich in Tinacci abholen lassen. Das Ziel der heutigen Etappe ist Arbus. (1 Ü)

4. Tag: ca. 40 - 48 km, Nebida/Gonessa
Diese Etappe stellt eine Reise in die Vergangenheit dar, als der Bergbau auf Sardinien noch Hochkonjunktur hatte. Sie passieren stillgelegte Minen, können ein Erzbergwerk besichtigen, machen einen Abstecher zum "goldenen" Strand von Portixeddu und zum mächtigen Felsen Pan di Zucchero. Nebida liegt eingebettet in mediterraner Vegetation, hoch oberhalb des Meeres an der Felsküste. Ein Panoramaweg führt hier entlang der Steilküste und bietet schöne Ausblicke auf den gesamten Küstenabschnitt. (1 Ü in Nebida oder Gonessa)

5. Tag: ca. 35 - 43 km, Calasetta
Die Radstrecke führt zu Beginn entlang der Steilküste bergab nach Fontanamare und weiter nach Portoscuso. Hier nehmen Sie die Fähre zur Insel San Pietro, setzen anschließend nochmals auf die Insel Sant’Antioco über und beenden die Tour in Calasetta (Kosten für die Fährfahrten ca. 8 EUR p. P.). (1 Ü)

6. Tag: ca. 40 km, Sant’Anna Arresi
Sie radeln durch die Wiesenlandschaft der Insel Sant’Antioco und können in Tratalias das Kloster besuchen, das noch vom Einfluss Pisas zeugt und eines der bedeutendsten Denkmäler der römischen Epoche ist. Bei der Fahrt um den See Monte Pranu genießen Sie die friedliche Stille der Ebene von Sulcis, bevor Sie Sant’Anna Arresi erreichen. (1 Ü)

7. Tag: ca. 57 km, Pula
Die letzte Etappe führt an der herrlichen Costa del Sud entlang. Leuchtend weiße Strände und mächtige Felsen charakterisieren hier die Landschaft. In Nora können Sie die alte phönizische Siedlung besichtigen, bevor Sie die kleine Stadt Pula mit ihren verwinkelten Gassenzügen und einigen alten Patrizierhäusern erreichen. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Pula oder Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Sie übernachten in Hotels und Agriturismi der örtlichen 3-Sterne-Kategorie. Die Hotels liegen teilweise am Meer und bieten eine gute, regionale Küche.

Zusatznächte sind in allen Orten buchbar. Bei zusätzlichen Übernachtungen während der Tour (nicht am Anfang oder Ende) fällt ein einmaliger Zuschlag von 65 EUR pro Person für den abweichenden Gepäcktransports an. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Fluganreise nach Cagliari oder Alghero. Fakultative Transfers bei mind. 2 Personen. Die Reservierung ist bei Buchung erforderlich.
Preise pro Person, zahlbar vor Ort:
· Cagliari - San Salvatore Sinis/Cabras: 65 EUR
· Alghero - San Salvatore Sinis/Cabras: 90 EUR
· Oristano - San Salvatore Sinis/Cabras: 20 EUR
· Pula - Cagliari: 35 EUR
· Pula - San Salvatore Sinis/Cabras: 85 EUR

Startpunkt: San Salvatore Sinis/Cabras

Endpunkt: Pula

Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen, DZ / EZ
03.03. - 23.06. 650 / 845
30.06. - 08.09. 800 / 995
15.09. - 27.10. 650 / 845

Termine: Anreise jeden Samstag möglich vom 03.03. - 27.10.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Toskana - Chianti, Hügellandschaft und Zypressenalleen
7541R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Italien: Radreise (individuell)
· Gotisches Siena, etruskisches Volterra, traumhaftes Florenz
· Bella Italia: Mit dem Rad durch die toskanischen Weinberge

Die Toskana ist ein Paradies für alle trainierten Fahrradfahrer. Jeder Hügel belohnt mit einem anderen Ausblick über die traumhafte und vielfältige Landschaft. Malerische Weinberge, Olivenhänge und Zypressenalleen prägen das Bild. Eine Mittagspause in einer Trattoria mit einem Glas Chianti und einem Teller Pasta gibt jedem Radler die Kraft um die nächsten Hügel mit dem Rad zu erobern. Siena, Florenz, San Gimignano und Volterra zählen zu den schönsten Städten Italiens. So viel Kultur und Geschichte gibt es nur hier. Benvenuto in der kultur- und geschichtsträchtigen Toskana!

Tourencharakter
Sie radeln auf ruhigen und verkehrsarmen Neben- und Schotterstraßen mit einigen unvermeidbaren Teilabschnitten auf befahrenen Straßen. Alle Radetappen führen über leichte bis stark hügelige Strecken. Im Frühling und Herbst ist die Tour für geübte Radfahrer mit mittlerer Kondition gut zu bewältigen. Im Sommer ist es aufgrund der Wärme empfehlenswert, die Etappen am frühen Morgen anzutreten. Einzelne Teilstrecken können Sie per Bahnfahrt abkürzen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 27 Gängen mit Radcomputer und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen in Siena!
Anreise nach Siena. Die Stadt gleicht einem Freiluftmuseum mit ihren mittelalterlichen Gassen, den vielen Kunstschätzen, dem Dom aus schwarz-weißem Mamor und vor allen Dingen der Piazza del Campo. (1 Ü)

2. Tag: ca. 40 km, San Donato
Das Chiantigebiet mit seinen idyllischen Hügeln und sanft geschwungenen Tälern, mit schlanken Zypressen, kleinen Wäldern und grünen Weinbergen steht für das Landschaftsbild der Toskana. Unsere Radtour führt uns entlang mehrerer Weingüter, wo Sie den lokalen Wein kosten können. Castellina und San Donato sind zwei romantische, kleine Orte, ideal um sich am Ende der Route zu entspannen. (1 Ü)

3. Tag: ca. 40 km, Florenz
Auf dem Weg nach Florenz krönen schöne Villen die Landschaft. Florenz ist eine der bedeutendsten Kunst- und Kulturzentren der Welt. (1 Ü)

4. Tag: ca. 68 km, San Gimignano
Diese Etappe ist die längste, aber auch eine der schönsten der Tour. Ein Hügel folgt dem anderen, aber der Weg bleibt fast immer auf den Hügelrücken und bietet schöne Ausblicke auf die typische Landschaft. Bald erreichen Sie San Gimignano, aufgrund seiner hohen Geschlechtertürme auch das "Manhattan des Mittelalters" genannt und ein Höhepunkt jeder Toskanareise. (1 Ü)

5. Tag: ca. 40 km, Volterra
Offene Felder, unendliche Landschaft, Schafsherden, Sonnenblumen und Weizenfelder. Darüber thront Volterra, eine mittelalterliche Stadt, deren Ursprung auf die Etrusker zurückgeht. (1 Ü)

6. Tag: ca. 60 km, Siena
Heute radeln Sie zunächst durch das Naturschutzgebiet Tatti bis nach Casole d’Elsa, ein sehr schön gestalteter, kleiner Ort. Auf dem Weg nach Siena können Sie in Abbadia a Isola das bemerkenswerte Kloster besuchen. Angekommen in Siena schließt sich Ihr Kreis. (2 Ü)

7. Tag: ca. 47 - 94 km, Kloster
Tagesausflug zum Kloster Monte Oliveto Maggiore, eines der schönsten Klöster Italiens. Die Abtei liegt auf einem Hügelrücken in der Landschaft Crete Senesi südlich von Siena bei Buonconvento. Wunderschöne Fresken erzählen über das Leben des Heiligen Benedikt, gemalt von Giovanni Antonio Bazzi, und schmücken den Kreuzgang. Wer nur 47 km fahren möchte, nimmt einfach den Zug von Buonconvento zurück nach Siena.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Siena.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Wir buchen für Sie komfortable, zentral gelegene Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie oder gleichwertige Bed & Breakfast-Unterkünfte, einige mit Pool. Zusatznächte sind überall buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.


An- und Abreise

Parken:
Hotelgarage, ca. 15 EUR pro Nacht. Gerne reservieren wir den Stellplatz für Sie vor. Bitte direkt bei der Buchung angeben, zahlbar vor Ort.

Fluganreise nach Pisa oder Florenz oder individuelle Bahnanreise nach Siena. Fakultative Transfers (1 bis 3 Personen) möglich. Die Reservierung ist bei Buchung erforderlich, zahlbar vor Ort:
· Flughafen Pisa - Siena: 115 EUR pro Fahrt
· Flughafen Florenz - Siena: 80 EUR pro Fahrt

Startpunkt: Siena

Endpunkt: Siena

Termine:
01.03. - 23.11., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Apulien - Naturwunder und Kulturschätze im Salento
7542R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Italien/Apulien: Radreise (individuell)
· Barockperle Lecce & WWF-Naturschutzpark Le Cesine
· Grüne Olivenhaine, blaues Meer & kräftiger Primitivo

Ganz im Südosten Italiens, im Stiefelabsatz zwischen dem Adriatischen und Ionischen Meer, liegt die sonnenverwöhnte Halbinsel Salento. Auf Ihrer Radreise durch den südlichsten Teil Apuliens lassen Sie sich von der Vielfältigkeit und Schönheit der Region faszinieren. Kontrastreiche Küstenlandschaften und kilometerlange Sandstrände wechseln sich mit fruchtbaren, weitläufigen Ebenen im Hinterland ab. In Lecce und Gallipoli tauchen Sie in längst vergangene Zeiten ein, während Sie im Fischerort Otranto einen wunderschönen Ausblick auf die azurblaue Adria genießen.

Tipp
Italien ist das Land der Pasta! Daher sollten Sie sich einen Teller Orecchiette nicht entgehen lassen. Die für Apulien typische Pasta-Art in Form eines "Öhrchen" wird mit Stängelkohl oder Tomatensoße serviert. Guten Appetit!

Tourencharakter
Die Tagesetappen sind zwischen 35 bis 62 km lang und verlaufen überwiegend flach. An Tag 4 wartet eine sportlichere Etappe auf Sie, bei der einige Anstiege zu bewältigen sind. Sie fahren vor allem auf verkehrsarmen Nebenstraßen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen inklusive GPS-Gerät und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Willkommen in Lecce!
Individuelle Anreise nach Lecce, die "Schönheit des Barocks". Bestaunen Sie auf einem Rundgang die Basilika Santa Croce und den Dom Sant’Oronzo. Übernahme der Leihräder und Informationsgespräch. (1 Ü)

2. Tag: ca. 56 km, Otranto
Auf Ihrem Weg nach Otranto passieren Sie die Festungsstadt Acaya, wo sich ein Besuch des Schlosses aus dem 16. Jh. lohnt. Anschließend radeln Sie weiter zum WWF-Naturschutzpark "Le Cesine". Das geschützte Areal mit seinem Dünenstrand und schilfbewachsenen Seen dient zahlreichen Zugvögeln als Rastplatz. Mit Blick auf das türkisblaue Meer radeln Sie an den Alimini-Seen vorbei in den Fischerort Otranto. (2 Ü)

3. Tag: ca. 35 km, Otranto
Heute entdecken Sie das Hinterland von Otranto. Den Uferdämmen des Flusses Idro folgend, erreichen Sie Casamassella - bekannt für seinen megalithischen Garten. Bevor Sie nach Otranto zurückkehren, sollten Sie die regionalen Weine in einem Weinkeller probieren.

4. Tag: ca. 52 km, S. Maria di Leuca
Am Morgen brechen Sie zu einer echten Traumetappe auf: Entlang der urwüchsigen Steilküste radeln Sie zum Leuchtturm von Palascìa. Sie folgen der Küstenlinie und der "Straße von Otranto", wo sich das Adriatische und Ionische Meer vereinen. In Castro wartet die Grotte Zinzulusa und von der Ponte Ciolo blicken Sie hinunter ins glasklare Wasser der Meeresbucht. Ihr Tagesziel, Santa Maria di Leuca, liegt am südöstlichsten Kap Italiens. (1 Ü)

5. Tag: ca. 62 km, Gallipoli
Durch uralte Olivenhaine fahren Sie in das geschichtsträchtige Fischerdorf Gallipoli. Bummeln Sie durch das verwinkelte Gassenlabyrinth der Altstadt, die imposant auf einer vorgelagerten Insel liegt und von trutzigen Festungsmauern umschlossen wird. (2 Ü)

6. Tag: ca. 57 km, Gallipoli
Auf Ihrer Rundtour durch das Hinterland von Gallipoli passieren Sie kleine Gemeinden wie Sannicola und Tuglie. Galatina lädt mit seiner wunderschönen Altstadt zu einer Kaffeepause ein. Entweder per Rad (ca. 30 km) oder per Bahn (ca. 3 - 5 EUR p. P.) zurück nach Gallipoli.

7. ca. 50 km, Lecce
Bunte Felder, romantische Gehöfte und pompöse Villen aus dem 19. Jh. säumen die Radstrecke zurück nach Lecce. Lassen Sie sich von der Barockaltstadt Nardòs verzaubern, bevor Sie wieder in Lecce eintreffen und dort noch einmal übernachten. (1 Ü)

8. Tag: Arrivederci Puglia!
Rückreise ab Lecce.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Wir buchen für Sie kleine, freundliche Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie, Agriturismi oder Bed-&-Breakfast-Unterkünfte. Zusatznächte sind nur in Lecce buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Fluganreise nach Brindisi. Fakultativer Transfer vom Flughafen zum ersten Hotel in Lecce bei mind. 2 Personen:
30 EUR pro Person und Strecke
Die Reservierung ist bei Buchung erforderlich, die Bezahlung erfolgt vor Ort.
Hinweis: Ein weiterer Zielflughafen ist Bari
(Transferkosten auf Anfrage).

Startpunkt: Lecce

Endpunkt: Lecce

Termine: Anreise jeden Freitag vom 16.03. - 07.06. und 31.08. - 02.11. möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Rund ums IJsselmeer - der goldene Zirkel
7813R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Niederlande/IJsselmeer: Radreise (individuell)
· Auf leichten Radetappen durch "Bilderbuch-Holland"
· Bezaubernde IJsselmeerorte und Friesische Seenplatte

In den bezaubernden Hafenorten entlang der ehemaligen Zuiderzee legten einst zahlreiche Handelsschiffe der Vereinigten Ostindischen Compagnie an. Wichtige Handelsorte wie Hoorn, Enkhuizen oder Stavoren des "Gouden Cirkel", die Handelsplätze des "goldenen Zirkels", erlebten die wirtschaftliche Blüte des 17. Jahrhunderts in voller Pracht. Durch einen Deich "gezähmt", wurde aus der Zuiderzee das heutige IJsselmeer - doch noch immer erzählt das Stadtbild zahlreicher Orte mit ihren kleinen Holzbrücken und schmalen Grachten von dem damaligen florierenden Zeitalter!

Tourencharakter
Sie radeln auf einem gut ausgebauten, ebenen Radwegenetz durch zumeist flaches Gelände ohne nennenswerte Steigungen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gang-Kettenschaltung und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Hartelijk welkom!
Anreise nach Nunspeet. Der kleine, sympathische Ort liegt inmitten grüner Wiesen am Rande der Veluwe, dem größten Waldgebiet der Niederlande.

2. Tag: ca. 60 km, Amersfoort
Ihr erster Radtag führt zunächst entlang des Veluwemeers, das den gegenüberliegenden Flevopolder vom alten Land trennt, nach Harderwijk. Von hier radeln Sie ins Herz der weiten Polderlandschaft der Gelderse Vallei, nach Amersfoort. Die stimmungsvollen Häuserzeilen alter und schiefer "Muurhuizen" im historischen Zentrum machen die Stadt zu einem echten Kleinod. Übernachtung in Amersfoort.

3. Tag: ca. 77 km, Purmerend
Durch den villenreichen Landstrich Het Gooi radeln Sie am Vormittag nach Naarden, gelegen am Naturreservat Naardermeer. Über Muiden, das sich an die südlichen Ausläufer des IJsselmeer schmiegt, rollen Sie am Rand von Amsterdam entlang. Im Anschluss geht es durch weite Weideflächen nach Broek in Waterland mit seinen malerischen Holzhäusern. Übernachtung in Purmerend.

4. Tag: ca. 56 km, Enkhuizen
Frisch getünchte Holzhäuser, blumenbestandene Fensterbänke, Holzklompen und Käse - Volendam und Edam bestechen durch ihr typisches Hollandbild. Mit schönen Blicken auf das IJsselmeer folgen Sie dem Küstenverlauf nach Hoorn, dessen Stadt- und Hafenbild zu den schönsten der Niederlande zählt. Sie übernachten in Enkhuizen, wo im Zuiderzee-Museum die reiche Geschichte der Region zur Zeit der kulturell-wirtschaftlichen Blüte des 17. Jahrhunderts erzählt wird.

5. Tag: ca. 38 km, Friesland
Am Morgen setzen Sie um 08.30 Uhr mit der Fähre (Kosten ca. 17 EUR pro Person inkl. Rad, der Gepäcktransport vom Hotel zur Schiffsanlegestelle in Enkhuizen erfolgt in Eigenregie) über das IJsselmeer nach Stavoren. Im Hafen der ältesten Stadt Frieslands prägen die Masten zahlloser Segelboote das Hafenbild. Vorbei an typisch friesischen Bauernhöfen führt die Etappe ins Gebiet der Friesischen Seenplatte, die mit Ihren Seen, Flussläufen und Kanälen ein beliebtes Wassersportrevier ist. Übernachtung in Harich/Lemmer.

6. Tag: ca. 64 km, Zwartsluis
Die einzigartige Landschaftsstruktur des Naturparks De Weerribben wird Sie faszinieren, bevor es in Blokzijl typisch niederländisch wird: die engen Gassen, stattlichen Kaufmannshäuser und weißgetünchten Giebel stehen unter Denkmalschutz und erinnern an die "goldenen Zeiten", als der Ort noch geschäftigen Handel trieb. Vorbei an Vollenhove führt der Weg nach Zwartsluis, das sich mit seinen reetgedeckten Häusern und Höfen sehr ruhig und beschaulich präsentiert.

7. Tag: ca. 48 km, Nunspeet
Durch die von Fluss- und Seedeichen geschützte Polderlandschaft führt Ihr Weg in die malerische Hansestadt Kampen. Auf dem Radsattel vorbei an Elburg, ist es nicht mehr weit zurück nach Nunspeet.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Nunspeet.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Sie übernachten in Hotels der örtlichen 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendessen.

Zusatznächte sind nur in Nunspeet buchbar.

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser, unbewachter Parkplatz am Starthotel in Nunspeet

Startpunkt: Nunspeet

Endpunkt: Nunspeet

Termine:
Anreise jeden Samstag und Sonntag möglich. In der Zeit vom 06.07. - 17.08. ist die Anreise zusätzlich jeden Freitag möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Drau-Radweg in Kärnten
7415R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Österreich/Kärnten: Radreise (individuell)
· Durch den sonnigen Süden Österreichs
· Von Sillian über Villach zum Klopeiner See
· Durch das schöne Rosental: Burgen, Berge und Seen

Die markanten Gipfel der Lienzer Dolomiten, lebhafte Städte und malerische Dörfer sowie die ebenso warmen wie glasklaren Badeseen Kärntens bilden die beeindruckende Kulisse für eine entspannte Radtour auf dem Drau-Radweg im Süden Österreichs. Der Drau-Radweg gilt als Klassiker unter den Radwegen Kärntens: Unsere Radtour von Sillian in Osttirol bis zum Klopeiner See ist nicht nur landschaftlich imposant und facettenreich, sondern bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, Naturdenkmälern und Kulturgütern, für die Sie unbedingt einen Stopp einplanen sollten.

Tourencharakter
Der Drau-Radweg führt meist bergab und durch ebenes Gelände. Als durchgehend gekennzeichneter Radweg verläuft er meist entlang des Ufers auf befestigten und asphaltierten Wegen, teilweise auf Nebenstraßen mit wenig Verkehrsaufkommen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten. Der Rücktransport des eigenen Rades nach Lienz ist per Bus möglich und kostet 25 EUR pro Rad (Reservierung bei Buchung erforderlich).

1. Tag: Willkommen an der Drau!
Anreise nach Lienz an der Drau. (1 Ü)

2. Tag: ca. 58 km, "Kärntner Tor"
Mit der Bahn (ca. 5 EUR pro Person inkl. Rad, zahlbar vor Ort) fahren Sie am Vormittag von Lienz nach Sillian (ca. 30 km), nur wenige Kilometer vom Ursprung der Drau und der italienischen Grenze entfernt. Auf zum Teil einsamen Streckenabschnitten rollen Sie bergab durch das "Kärntner Tor" ins Obere Drautal nach Oberdrauburg/Berg. (1 Ü)

3. Tag: ca. 59 km, Millstatt/Spittal
Sie radeln in den mittelalterlichen Ort Greifenburg und zum Schloss Neustein. Nach der Sachsenburger Klause öffnet sich das Drautal und führt Sie in das idyllische Städtchen Spittal und weiter zum Millstätter See (2 Ü je nach Verfügbarkeit entweder in Millstatt oder Spittal).

4. Tag: ca. 48 km, Millstätter See
Heute steht eine Radtour rund um den Millstätter See auf dem Programm. Die klimatisch günstige Lage im Süden Österreichs beschert der Region besonders viele Sonnentage im Jahr: Sie sollten auf keinen Fall Ihre Badesachen vergessen!

5. Tag: ca. 45 km, Villach
Vorbei an der Pfarrkirche St. Paternianus, auch Drautal-Dom genannt, fahren Sie nach Villach. Möglicherweise unternehmen Sie eine romantische Schifffahrt auf der Drau? (1 Ü)

6. Tag: ca. 53 km, das Rosental
Zwischen Villach und Völkermarkt warten viele beliebte Badeseen. Auf gut befahrbaren Dammwegen führt der Radweg weiter ins Rosental hinein, das als eines der schönsten Täler Kärntens gilt. Vorbei an Maria Elend erreichen Sie schließlich Ferlach, die alte Büchsenmacherstadt. (1 Ü)

7. Tag: ca. 43 km, Klopeiner See
Ihre letzte Radetappe führt Sie durch die wunderbare Draulandschaft nach Völkermarkt und an den Klopeiner See, einer der wärmsten Badeseen Europas. Übernachtung am Klopeiner See, kurz vor der slowenischen Grenze. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise per Bus nach Lienz.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
Sie übernachten in ausgewählten Hotels und Gasthöfen der örtlichen 3- und 4-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü (teilweise außer Haus).

Zusatznächte:
In Lienz, Millstatt/Spittal und am Klopeiner See inkl. Leihrad buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser, öffentlicher Parkplatz in Lienz

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Lienz und zurück, jeweils über München Hbf und Salzburg
· 2. Klasse 205 EUR
· ab München Hbf nach Lienz und zurück, jeweils über Salzburg
· 2. Klasse 115 EUR

Startpunkt: Lienz

Endpunkt: Klopeiner See

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ

11.05. - 20.05. 659 / 795
21.05. - 17.06. 690 / 826
18.06. - 01.07. 659 / 795
02.07. - 26.08. 690 / 826
27.08. - 22.09. 659 / 795

Termine: Anreise jeden Freitag und Samstag möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Seentour im Salzkammergut
7417R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Österreich/Salzkammergut: Radreise (individuell)
· Die schönsten Seen im Salzkammergut und Salzburger Land
· Alpenpanorama und bunte Blumenwiesen
· Salzburg - Altstadt & Festung, Mozart & Nockerln

Zwischen weiten Wasserflächen, umgeben von den sanften Hügeln des Alpenvorlandes und vor der spektakulären Kulisse markanter Alpengipfel, erstreckt sich das Salzkammergut. Erleben Sie diese herrliche Naturlandschaft auf gut ausgebauten Radstrecken - durch dichte Wälder und sanfte Auen, über grüne Wiesen und immer wieder entlang idyllischer Seeufer. Start- und Endpunkt Ihrer Radreise ist die Mozartstadt Salzburg, eine einzigartige Bühne mit sehenswerter Altstadt, die seit 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt und über der die gewaltige Festung Hohensalzburg thront.

Tourencharakter
Auf flachen Radstrecken geht es an Seeufern und an der Salzach entlang. Zwischen den Seen gilt es kleinere Steigungen zu überwinden. Sie radeln überwiegend auf gut ausgebauten Radwegen und asphaltierten Nebenstraßen, zum Teil auf Wald- oder Wirtschaftswegen. Nur kurze Abschnitte führen über stärker befahrene Straßen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Grüß Gott in Salzburg!
Anreise nach Salzburg. Die zu beiden Seiten der Salzach gelegene Stadt gilt als eine der schönsten Städte Europas! Übernahme der Leihräder im Hotel.

2. Tag: ca. 25 km, Thalgau
Am Vormittag lohnt ein Bummel durch die Salzburger Altstadt mit ihren engen Gassen. Im Anschluss verlassen Sie Salzburg mit dem Rad und folgen dem ehemaligen Trassenverlauf der alten "Ischlerbahn" über Eugendorf nach Thalgau, wo Sie übernachten.

3. Tag: ca. 45 km, Bad Ischl
Bei St. Lorenz erreichen Sie den sichelförmigen Mondsee. Vorbei an der steil aufragenden Drachenwand, folgen Sie dem schönen Radweg entlang des bewaldeten Seeufers. Mit dem Scharfling wartet kurz darauf ein Anstieg, bevor Sie hinab nach Strobl am Wolfgangsee rollen. Ihr Tagesziel ist Bad Ischl, wo Sie übernachten.

4. Tag: ca. 32 km, Mondsee
Eine schöne Panoramastrecke führt Sie entlang der Ischler Ache zurück zum Wolfgangsee nach St. Wolfgang. Vom 1.783 m hohen Schafberg, den Sie mit der traditionsreichen Zahnradbahn bequem erreichen können (fakultativ), bietet sich ein herrliches Panorama über den Wolfgangsee. Im Anschluss genießen Sie eine Schifffahrt von St. Wolfgang nach St. Gilgen. Über die Scharflinger Höhe und vorbei am idyllischen Krottensee geht es wieder hinunter zum Mondsee. Übernachtung im Ort Mondsee.

5. Tag: ca. 45 km, Seekirchen
Heute radeln Sie zum Irrsee, einer der wärmsten Badeseen im Salzkammergut. Entlang des grünen Schilfufers laden typische Gaststätten zum Verweilen ein. Über Oberhofen gelangen Sie nach Seekirchen am Wallersee, wo Sie übernachten.

6. Tag: ca. 25 km, Seeham
Durch die sanfte Hügellandschaft des Salzburger Seenlands folgen Sie dem Radweg in den kleinen Bauernort Schleedorf. Durch das Naturschutzgebiet der Egelseen rollen Sie bergab zum idyllischen Mattsee. Übernachtung in Seeham am Obertrumer See.

7. Tag: ca. 50 km, Salzburg
Durch bunte Wiesen und kleine Bauernschaften fahren Sie nach Oberndorf. Entlang der Salzach und auf dem Mozart-Radweg geht es zurück in die Festspiel- und Mozartstadt Salzburg.

8. Tag: Pfiat Di!
Rückreise ab Salzburg.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Kategorie A:
Sie übernachten 4-mal in Hotels der örtlichen 4-Sterne-Kategorie sowie 3-mal in Hotels der 3-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Sie übernachten in ausgewählten Hotels und Gasthöfen der örtlichen 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü

Zusatznächte:
In Salzburg buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Hotelparkplatz ca. 4 EUR pro Tag (zahlbar vor Ort, Reservierung erforderlich)

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Salzburg und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Salzburg

Endpunkt: Salzburg

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ

Kategorie A
27.04. - 22.06. 740 / 920
23.06. - 30.08. 790 / 970
31.08. - 14.10. 740 / 920
Halbpensionszuschlag 162 / 162

Kategorie B
27.04. - 22.06. 595 / 745
23.06. - 30.08. 625 / 775
31.08. - 14.10. 595 / 745
Halbpensionszuschlag 162 / 162

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Donau-Radweg
7418R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Österreich/Donau: Radreise (individuell)
· Der Radtourenklassiker von Passau nach Wien
· Schlögener Schlinge, Strudengau und Weinhänge der Wachau
· Genuss & Kultur am Wegesrand: Linzer Torte und Stift Melk

Der Donau-Radweg ist der Klassiker unter den Fern-Radwegen in Europa und mit Sicherheit einer der Schönsten. Von Passau aus, wo die Flüsse Ilz und Inn in die Donau münden, radeln Sie vorbei an der Donauschlinge bei Schlögen bis nach Österreich hinein. Dort erwarten Sie kleine Städte mit hervorragend erhaltenen Altstadtkernen, wie Krems oder Grein, sowie zahlreiche prächtige Burgen und Schlösser. Die Weinhänge der Wachau (UNESCO-Weltkulturerbe) begleiten Sie auf dem letzten Stück der Radtour nach Wien, in die "Hauptstadt der Musik".

Tourencharakter
Auf ebener Strecke und sehr gut ausgebauten, zumeist asphaltierten Radwegen sowie verkehrsarmen Straßen geht es meist direkt am Ufer der Donau entlang. In Wien radeln Sie auf einigen stärker befahrenen Straßen.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche inkl. Leihradversicherung leihen. Alternativ können Sie Elektroräder inkl. Leihradversicherung mieten.

1. Tag: Willkommen in Passau!
Anreise nach Passau. Am Abend Informationsgespräch und Radübergabe im Starthotel.

2. Tag: ca. 41 km, Donauschlinge
Individuelle Besichtigung der 3-Flüsse-Stadt Passau, gelegen an Donau, Inn und Ilz. Sehenswert ist der barocke St. Stephans Dom mit der größten Domorgel der Welt. Zu empfehlen ist auch eine Stadtrundfahrt per Schiff. Anschließend radeln Sie über Obernzell und Engelhartszell zur Schlögener Schlinge. Übernachtung in Schlögen/Umgebung.

3. Tag: ca. 55 km, Linz
Auf dem Donau-Radweg fahren Sie entlang der Schlögener Schlinge und genießen die Aussicht. Vorbei an Kaiserau und dem Schloss Starhemberg in der Nibelungenstadt Eferding geht es in die Kulturstadt Linz. Übernachtung in Linz.

4. Tag: ca. 59 km, Grein
Von Linz führt Sie der Donau-Radweg weiter ins romantische Enns, die älteste Stadt Österreichs, mit ihrem hohen Renaissance-Stadtturm auf dem Hauptplatz. Entlang der Donau radeln Sie nach Grein. Übernachtung in Grein/Umgebung.

5. Tag: ca. 35 km, Maria Taferl
Durch den Strudengau fahren Sie nach Persenbeug mit seinem imposanten Schloss. Auf einer Anhöhe liegt die Wallfahrtskirche von Maria Taferl mit ihren weithin sichtbaren Barockkuppeltürmen. Übernachtung in Maria Taferl/Marbach.

6. Tag: ca. 50 km, Krems/Wachau
Zunächst radeln Sie nach Melk, wo Sie die berühmte Abtei besichtigen können. Von hier aus geht es durch die Wachau, eine der schönsten Flusslandschaften Europas mit steilen, terrassenförmig angelegten Weinbergen und romantischen Dörfern. Vorbei an der Burgruine Dürnstein erreichen Sie Krems. Übernachtung in Krems.

7. Tag: ca. 43 km, Tulln
Die Weinhänge der Wachau begleiten Sie in das Tullnerfeld, einem Gebiet, das durch breite Donauauen gekennzeichnet ist. Sie erreichen die Römerstadt Tulln mit schönen Bürgerhäusern in der Altstadt. Übernachtung in Tulln.

8. Tag: ca. 40 km, Wien
Vorbei an Klosterneuburg, das inmitten der malerischen Landschaft des Wienerwaldes und der Donauauen liegt, radeln Sie hinein ins "goldene Herz" Österreichs, in die Walzerstadt Wien. Die Etappenlänge lässt Ihnen viel Zeit für eine ausgiebige Stadtbesichtigung. Übernachtung in Wien.

9. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise ab Wien per Bahn. Per Bus inkl. eigener Räder nach Passau gegen Aufpreis, bitte bei Buchung anmelden.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Kategorie A:
Übernachtung in Hotels der örtlichen 4-Sterne-Kategorie, einmal 3-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Wir buchen für Sie freundliche Hotels und Gasthöfe der örtlichen 3-Sterne-Kategorie.

Bei HP-Buchung:
3-Gang-Abendmenü

Zusatznächte:
In jedem Etappenort inklusive Leihrad und Bahnrückreise buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Öffentlicher Parkhausstellplatz ca. 30 EUR pro Woche (keine Reservierung möglich, zahlbar vor Ort)

Rücktransfer per Bus:
· Die Rückreise von Wien nach Passau per Bus inklusive eigener Räder ist gegen Aufpreis (45 EUR pro Person) möglich. Abfahrt ab Wien um 14.00 Uhr. Die Reservierung ist bei Buchung erforderlich.

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Passau und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Passau

Endpunkt: Wien

Preise in EUR pro Person, DZ / EZ

Kategorie A
24.03. - 06.04. 529 / 729
07.04. - 20.04. 559 / 759
21.04. - 11.05. 579 / 779
12.05. - 26.08. 599 / 799
27.08. - 09.09. 579 / 779
10.09. - 30.09. 559 / 759
01.10. - 13.10. 529 / 729
Halbpensionszuschlag 170 / 170

Kategorie B
24.03. - 06.04. 479 / 654
07.04. - 20.04. 509 / 684
21.04. - 11.05. 529 / 704
12.05. - 26.08. 549 / 724
27.08. - 09.09. 529 / 704
10.09. - 30.09. 509 / 684
01.10. - 13.10. 479 / 654
Halbpensionszuschlag 160 / 160

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Der Donau-Radweg - ländlich und idyllisch
7422R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Österreich/Donau: Radreise (individuell)
· Landlust zwischen Passau und Wien
· Leichte Radtouren, Weinhöfe in der Wachau und Kultur in Wien

Ihnen steht der Sinn nach österreichischer Gastfreundschaft und idyllischer Natur? Dann entdecken Sie den Donau-Radweg zwischen Passau und Wien. Im Mittelpunkt dieser Reise steht natürlich die Donau, die unzählige Geschichten zu erzählen weiß. Freuen Sie sich auf die einmalige Schlögener Schlinge und die grünen Weinhänge der Wachau, erkunden Sie bezaubernde Donauorte wie Melk oder Krems und natürlich die "Walzerstadt" Wien. Während Ihrer Radreise erwartet Sie die ungezwungene Atmosphäre freundlicher Landgasthöfe.

Tourencharakter
Hervorragend ausgebaute Radwege ohne Steigungen und Verkehr machen den Donau-Radweg zwischen Passau und Wien zum idealen Radreiseziel. Einzelne Streckenabschnitte werden per Bahn- oder Schifffahrten abgekürzt.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen und Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten. Der Rücktransport des eigenen Rades nach Passau ist per Bus möglich und kostet 25 EUR pro Rad (Reservierung bei Buchung erforderlich).

1. Tag: Willkommen in Passau!
Anreise in die 3-Flüsse-Stadt Passau. Übernahme der Leihräder. (1 Ü)

2. Tag: ca. 56 km, Feldkirchen
Am Morgen fahren Sie per Schiff von Passau nach Kasten (ca. 16 km). Von dort radeln Sie vorbei an Engelhartszell zur Schlögener Schlinge. Am Nachmittag erreichen Sie Feldkirchen/Brandstatt, wo Sie übernachten. (1 Ü)

3. Tag: ca. 59 km, Machland
Per Rad führt die Fahrt am Morgen nach Ottensheim und von hier per Bahn (ca. 6 EUR pro Person inkl. Rad) in die Kulturstadt Linz. Nach einem individuellen Stadtrundgang durch die schöne Altstadt folgen Sie dem Donau-Radweg und erreichen Enns. Auf dem Weg nach Mitterkirchen im Machland liegen einige imposante Vierkanthöfe auf dem Weg. Am Abend lassen Sie sich eine Bauernjause schmecken. (1 Ü)

4. Tag: ca. 38 km, Persenbeug
Heute radeln Sie vorbei an Ardagger nach Grein mit dem historischen Stadttheater. Durch den schönen Strudengau fahren Sie nach Ybbs/Persenbeug. (1 Ü)

5. Tag: ca. 49 km, Krems
Durch die sanfte Hügellandschaft des Nibelungengaus führt der Weg vorbei an Marbach. In Melk sollten Sie das berühmte Stift besichtigen. Von hier aus geht es durch die Wachau, eine der schönsten Flusslandschaften Europas mit steilen, terrassenförmig angelegten Weinbergen nach Spitz. Per Schifffahrt (ca. 18 km) nach Krems, wo Sie übernachten. (2 Ü)

6. Tag: ca. 49 km, Wachautour
Heute steht eine Rundtour durch die Wachau auf dem Programm, die Sie durch die besten Weinlagen der Region führt. Sie folgen der Donau zunächst flussaufwärts nach Arnsdorf und setzen per Fähre auf das linke Ufer nach Spitz über. Auf dem Weg zurück nach Krems radeln Sie durch Weißenkirchen und Dürnstein, wo gemütliche Heurigen-Wirtschaften direkt neben dem Radweg zur Einkehr locken.

7. Tag: ca. 59 km, Wien
Die Weinhänge der Wachau begleiten Sie auf dem Rad hinein in die weitläufigen Donauauen des Tullner Feldes. Auf dem Donau-Radweg radeln Sie noch ein kurzes Stück bis Greifenstein und fahren von dort per Bahn (ca. 7 EUR pro Person inkl. Rad) in die Walzerstadt Wien. (2 Ü)

8. Tag: Wien erleben
Nehmen Sie sich Zeit und entdecken Sie Wien! Besuchen Sie Schloss Schönbrunn und natürlich den Stephansdom.

9. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise per Bus oder Bahn nach Passau, bitte bei Buchung angeben.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
In Passau und Wien buchen wir Hotels der 3- bzw. 4-Sterne-Kategorie. Während der Radreise übernachten Sie in freundlichen Landgasthöfen. Die Übernachtungen erfolgen je nach Verfügbarkeit in den jeweiligen Orten oder in näherer Umgebung. Zusatznächte sind nur in Passau und Wien buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Parken:
· Kostenloser, unbewachter Parkplatz in Passau

Wikinger-Bahnspezial:
· ab DB-Heimatbahnhof nach Passau und zurück
· 2. Klasse 90 EUR
· 1. Klasse 140 EUR

Startpunkt: Passau

Endpunkt: Wien

Termine:
14.04. - 14.10., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Mallorcas traumhafter Norden
7323R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Mallorca: Radreise (individuell)
· Herrliche Sandstrände und spektakuläre Felslandschaften
· Historisches Altstadtflair in Alcúdia und Pollença
· Sportliche Radtour zum Cap de Formentor

Der Norden Mallorcas bietet sowohl für Radfahrer als auch für Badeurlauber traumhafte Bedingungen. Mit dem Rad erkunden Sie die Küste im Nordosten, das grüne Hinterland und die beiden Halbinseln Formentor und La Victoria - letztere sind großartige Ausflugsziele mit tollen Ausblicken! Auch die traditionsreichen Orte Pollença und Alcúdia haben sich ihre Schönheit bewahrt und freuen sich auf Ihren Besuch.

Tipp
Möchten Sie länger als eine Woche auf Mallorca radeln? Dann kombinieren Sie doch einfach 2 oder 3 Reisen miteinander! Die Termine der Radreisen liegen so, dass Sie auch mehrere Touren hintereinander machen können.

Tourencharakter
Die Radetappen führen über gut ausgebaute, asphaltierte Landstraßen. Flache Teilstücke wechseln sich mit hügeligen Abschnitten ab, die Radtour zum Cap de Formentor und zurück entspricht der Radkategorie 2.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 27 Gängen und Wikinger-Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Bienvenido!
Anreise nach Puerto Pollença auf Mallorca.

2. Tag: ca. 40 km, Alcúdia
Ihre erste Radtour führt Sie ins Hinterland der Küste nach Pollença. Der kleine Ort gilt als heimliche Liebe vieler Maler und Künstler, die engen und verwinkelten Gassen der Altstadt erkunden Sie am besten zu Fuß. Im Anschluss Weiterfahrt in den Badeort Cala San Vicente, wo Sie ein erfrischendes Bad nehmen können. Auf schmalen Straßen und Wegen erreichen Sie Alcúdia, eine Gemeinde mit römischen Wurzeln und interessanter Geschichte. Am Meer entlang fahren Sie zurück zum Hotel.

3. Tag: ca. 53 km, Albufera
Vorbei am Golfplatz von Pollença radeln Sie in das idyllische Campanet-Tal mit der gleichnamigen Tropfstein-Höhle (fakultative Besichtigung). Bei Sa Pobla lernen Sie das ländliche Mallorca kennen, bevor Sie das Naturschutzgebiet Albufera erreichen. Durch das Hinterland von Alcúdia führt Ihr Weg zurück zum Hotel.

4. Tag: ca. 42 km, Cap de Formentor
Heute heißt es früh aufstehen, denn die sportliche Radtour auf einer wunderschönen Gebirgsstraße bis zum nördlichen Zipfel Mallorcas am Cap Formentor ist am frühen Vormittag ein einzigartiges Erlebnis. Mehrere schöne Fotostandorte und Aussichtspunkte locken zum Halt auf der Halbinsel, bevor Sie die schroffen Klippen am Leuchtturm erreichen. Nach einem stimmungsvollen Blick über das Meer machen Sie sich auf den Rückweg nach Puerto Pollença.

5. Tag: Strandtag
Entspannen Sie am Strand von Puerto Pollença oder entdecken Sie das landeinwärts liegende Pollença.

6. Tag: ca. 59 km, Orient
Per Transfer erreichen Sie den Ausgangspunkt der heutigen Radtour, das malerisch gelegene Bergdorf Orient. Von dort genießen Sie die Abfahrt nach Alaró und radeln zu Füßen der Sierra de Tramuntana über die kleinen mallorquinischen Dörfer Biniamar und Caimari zurück zur Clubanlage.

7. Tag: ca. 30 km, La Victoria
Vom Hotel radeln Sie am Meer entlang nach Alcúdia und weiter auf die Halbinsel La Victoria, von der Sie einen fantastischen Blick auf die Bucht von Pollença haben. Ein sportlicher Anstieg führt zur ehemaligen Einsiedelei Ermita de la Victoria in idyllischer, unberührter Berglandschaft. Auf dem Rückweg zum Hotel bietet sich in der Bucht von Alcúdia noch ein Badestopp an.

8. Tag: Adiós!
Rückreise ab Puerto Pollença.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Hotel:
Unser schönes Vier-Sterne-Aparthotel Duva mit 200 Apartments ist umgeben von einer 3.000 qm großen Gartenanlage. Für den Wellness-Liebhaber stehen Hallenbad, Süßwasserpool, Whirlpool, Sauna, Solarium, Dampfbad und Massage (teilweise gegen Gebühr) zur Verfügung. Gästen, die sich zusätzlich zu unseren Radtouren noch weiter sportlich betätigen wollen, bietet das Aparthotel Aerobic, Wasseraerobic, Tennis, Tischtennis, Beach-Volleyball, Boccia, Billard sowie ein Fitness-Studio (z. T. gegen Gebühr) an.

Zimmer:
Apartments mit separatem Wohn- und Schlafzimmer, Föhn, Telefon, Sat-TV, Kochnische mit Kühlschrank, Heizung, Klimaanlage, Mietsafe, WLAN, Terrasse oder Balkon

Verpflegung:
Frühstücks- und Abendbüfett im Aparthotel

Lage:
Ca. 850 m vom feinsandigen Strand und Ortszentrum von Puerto Pollença entfernt.

Hinweise
· Die Touristensteuer ist nicht im Reisepreis eingeschlossen. In Spanien besteht Helmpflicht.

An- und Abreise

Fluganreise nach Palma de Mallorca. Vom Flughafen per Taxi (ca. 85 EUR) oder Mietwagen nach Puerto Pollença (ca. 70 km).

Startpunkt: Puerto Pollença

Endpunkt: Puerto Pollença

Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen, DZ / EZ

01.03. - 27.03. 390 / 550
28.03. - 27.04. 470 / 645
28.04. - 23.06. 495 / 670
01.09. - 30.09. 540 / 720
01.10. - 24.10. 470 / 645

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Menorca - quer über die Insel
7332R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Spanien/Menorca: Radreise (individuell)
· UNESCO-Welterbe: Biosphärenreservat für Mensch und Natur
· 3 Standorte: Mahón, Es Mercadal, Ciutadella
· Versteckte Buchten und kleine Fischerdörfer

Ihre Reise beginnt im Osten der Insel in der Hauptstadt Mahón. Durch die sanfte Hügellandschaft im Landesinneren radeln Sie über das beschauliche Dorf Es Mercadal bis in den Westen nach Ciutadella. Die alte Inselhauptstadt hat sich bis heute ihren mittelalterlichen Charme erhalten. Ausflüge zu den lieblichen, von duftenden Pinienwäldern umgebenen Badebuchten im Süden und an die zerklüftete Küste im Norden runden das Programm ab. Die gesamte Insel wurde zum Schutz ihrer typischen Landschaft von der UNESCO zu einem Reservat der Biosphären erklärt. Erleben Sie die Vielfältigkeit dieser kleinen und ruhigen Baleareninsel.

Tourencharakter
Die Tagesetappen liegen zwischen 27 und 49 km und führen durch leicht hügeliges Gelände. Sie fahren überwiegend auf verkehrsarmen Asphaltwegen, einzelne Streckenabschnitte verlaufen auf unbefestigten Naturwegen oder Pfaden.

Radservice
Sie können Trekkingräder oder Mountainbikes mit 21 Gängen, beide inklusive Wikinger-Gepäcktasche, leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Bienvenido!
Anreise nach Mahón auf Menorca. Entdecken Sie den größten Naturhafen im Mittelmeer und die gewundenen Gassen der Altstadt. (2 Ü in Mahón)

2. Tag: ca. 37 - 49 km, Cap de Favàritx
Ihre erste Radtour führt an die zerklüftete Nordküste mit dem Cap de Favàritx inmitten einer dunklen Mondlandschaft. Auf der Rückfahrt lohnt sich ein Abstecher zum Biosphärenreservat S’Albufera Es Grau (+ 13 km), eines der bedeutendsten Feuchtgebiete im Mittelmeerraum.

3. Tag: ca. 27 km, Es Mercadal
Über die alte Hauptverbindungsstraße der Insel fahren Sie nach Es Mercadal. Der kleine Ort liegt am Fuße des Monte Toro, mit 357 m der höchste Berg der Insel. Es Mercadal gilt als das gastronomische Zentrum Menorcas. In den Restaurants wird vorwiegend menorquinische Küche serviert. (2 Ü in Es Mercadal)

4. Tag: ca. 46 km, Cap de Cavalleria
Am Vormittag radeln Sie zum Cap de Cavalleria, eine weit ins Meer hineinreichende Landzunge. Ein weißer Leuchtturm markiert auf der 90 m hohen Klippe den nördlichsten Punkt der Insel. Im Anschluss geht es zur kleinen Fischersiedlung Fornells, in deren Hafen kleine Boote und Yachten schaukeln. Rückfahrt nach Es Mercadal.

5. Tag: ca. 33 km, Ciutadella
Auf dem Weg zur ehemaligen Hauptstadt der Insel fahren Sie einen Schlenker über Es Migjorn Gran. Hier lohnt sich ein Besuch der Schlucht von Binigaus mit der großen Höhle Cova des Coloms. Aufgrund ihrer beeindruckenden Ausmaße wird sie von den Menorquinern als Kathedrale bezeichnet. Weiterfahrt nach Ciutadella. Nachmittags empfehlen wir einen Bummel durch die Stadt, wo sich rund um die Kathedrale italienisch geprägte Adelspaläste, lauschige Plätze und verwinkelte Gassen gruppieren. (3 Ü in Ciutadella)

6. Tag: ca. 35 km, Cala d’Algaiarens
Morgens radeln Sie zum Leuchtturm Punta Nati, der an der Nordküste Menorcas über den steilen Klippen thront. Weiter östlich erreichen Sie den idyllischen Strand Playa de Algaiarens. Ein Katzensprung entfernt liegt die versteckte Bucht von Tancat - ein Geheimtipp unter den Menorquinern.

7. Tag: ca. 30 - 44 km, Cala Macarella
Südlich von Ciutadella verzweigen sich die schmalen Landstraßen, die zu den schönen Naturstränden der Südküste führen: Cala Son Saura, Cala Macarella und Cala Macarelleta. Es lohnt sich, alle drei Strände auf Ihrer heutigen Radreise zu erkunden.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Rückreise von Ciutadella

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Mahón:
Die ersten 2 Nächte übernachten Sie im Vier-Sterne-Hotel Port Mahón. Das komfortable Hotel im Kolonialstil (82 Zimmer) liegt in einem ruhigen Wohnviertel oberhalb des eindrucksvollen Naturhafens von Mahón. Es verfügt über einen Garten mit Pool, Sonnenterrasse und Poolbar.

Es Mercadal:
2 Nächte verbringen Sie in Es Mercadal in dem kleinen, familiären Hostal Jeni. Das Hostal hat insgesamt 56 Zimmer und einen Pool.

Ciutadella:
Die letzten 3 Nächte sind Sie in Ciutadella im Vier-Sterne-Hotel Port Ciutadella untergebracht. Es liegt in einem ruhigen Wohnviertel in Meeresnähe. Das komfortable Hotel (94 Zimmer) verfügt über einen Außenpool, eine Sonnenterrasse und einen Spa-Bereich. Die historische Altstadt und der Hafen sind gut zu erreichen.

Hinweise
· In Spanien besteht Helmpflicht!
· Die Touristensteuer ist nicht im Reisepreis eingeschlossen.

An- und Abreise

Fluganreise nach Mahón. Vom Flughafen per Taxi nach Mahón (ca. 20 EUR) und zurück von Ciutadella zum Flughafen (ca. 70 EUR).

Startpunkt: Mahón

Endpunkt: Ciutadella

Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen, DZ / EZ

01.04. - 26.04. 440 / 635
27.04. - 10.05. 460 / 665
11.05. - 27.05. 475 / 680
28.05. - 10.06. 585 / 840
01.09. - 15.09. 635 / 885
16.09. - 30.09. 590 / 850
01.10. - 24.10. 475 / 680

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Wild und romantisch - Radeln durch das Land der Samen
7160R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Västerbotten: Radreise (individuell)
· Sápmi - Wo die Sonne (fast) nie untergeht
· Umeå mit allen Kulturhighlights erleben

Die Region Västerbotten grenzt im Westen an Lappland und ist mit seinem Landschaftsbild von Stromschnellen, Flüssen, Birken- und Nadelwäldern ein Erlebnis für jeden Radfahrer. Besonders die Flüsse Vindelälven und Umeälven geben dieser Tour ihren Charakter. Sie zeigen Ihnen Geschichte, die mit der Eiszeit anfängt und in der Moderne aufhört. Der Vindelälven steht hier für das Wilde, Unbändige und die Unberührtheit. Der Umeälven dagegen zeigt die Moderne. Erleben Sie die atemberaubende Mittsommersonne, wenn Sie den Horizont berührt und das Land in den verschiedensten Farben leuchten lässt. Lassen Sie sich verzaubern!

Tipp
Haben sie schon einmal in einem Baumhotel übernachtet? Die Granö Vogelnester gehören zu den ausgefallensten Hotelideen Lapplands. Die besonders naturnahen Zimmer sind zwischen Bäumen befestigt und bieten ein einzigartiges Naturerlebnis und außergewöhnliches Wohngefühl. Aufpreis und Verfügbarkeit auf Anfrage.

Tourencharakter
Sie fahren hauptsächlich auf wenig befahrenen, asphaltierten Nebenstraßen und auf gut ausgebauten Waldwegen. Die Tour geht teilweise durch ein leicht hügeliges Gebiet.

Radservice
Sie können Tourenräder mit 7 Gängen oder Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

1. Tag: Anreise
Willkommen in Umeå. Entdecken Sie die Stadt! (1 Ü)

2. Tag: ca. 38 km, Vännäs
Ihre erste Radtour führt entlang des malerischen Flusses Umeälven sowie durch wunderschöne Talebenen. Unterwegs gibt es zahlreiche interessante Kulturstätten zu besichtigen. In Vännäs übernachten Sie in einem zentral gelegenen Hotel. (1 Ü)

3. Tag: ca. 52 km, Granö
Heute geht es immer weiter ins Land der Samen. Von Vännäs aus folgen Sie dem Umeälven. An Staudämmen vorbei führt Sie der Weg entlang kleiner Siedlungen nach Ramsele. Das kleine Dorf war ursprünglich ein Lager der Samen. In Granö angekommen heißt Sie die Granö Lodge, auf einer Halbinsel inmitten des Umeälven gelegen, herzlich willkommen. (2 Ü)

4. Tag: Freier Tag in Granö
Begeben Sie sich mit Ihrem Fahrrad auf eine Elchsafari oder fahren Sie zum herrlichen Sandstrand Korbysjön. In der Granö Beckasin Lodge können Sie sich mit Tourvorschlägen für den Tag eindecken.

5. Tag: ca. 66 km, Vännfors
Heute folgen Sie uralten Pfaden nach Vindeln, wo Sie die Stromschnellen besuchen. Weiter geht es durch kleine, ursprüngliche Dörfer entlang des Flusses Vindeläven. In Vännfors erreichen Sie Ihre heutige Unterkunft, das B&B "By the river". (2 Ü)

6. Tag: Freier Tag in Vännfors
Heute führt Ihre Radtour durch kleine, ursprüngliche Dörfer. Hier können Sie einige kulinarische Delikatessen ausprobieren, wie z. B. das hausgemachte Eis vom Eisbauern in Selet in den Geschmacksrichtungen Västerbottenkäse oder Elchgras. Schließlich erreichen Sie Ihre heutige Unterkunft. Das B&B Wallhalla ist ein restauriertes, für das Samenland typisches Bauernhaus mit einem kleinen SPA-Bereich. (1 Ü)

7. Tag: ca. 35 km, Umeå
An Ihrem letzten Radtag folgen Sie dem Nordufer des Umeälven. Es ist wie eine kleine Zeitreise, die von der Steinzeit bis in die Moderne reicht - Felszeichnungen in Norrfors und Kunsthandwerk im Slöjdernas Hus. Die letzte Übernachtung erfolgt wieder in Umeå. (1 Ü)

8. Tag: Hejdå!
Rückreise ab Umeå.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie
In Umeå und Vännäs übernachten Sie in zentral gelegenen Mittelklassehotels. In Vännfors schlafen Sie in der freundlichen Bed & Breakfast-Unterkunft "By the river", hier teilen sich 3 Zimmer 1 Bad. In Granö verbringen Sie 2 Nächte im komfortabel eingerichteten Eco-Hotel oder in Holzbungalows mit eigenem Bad und kleiner Küche (ca. 30 qm). Zusatznächte sind in Umeå, Granö und Vännfors buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Anreise:
· Fluganreise nach Umeå auf Anfrage buchbar.

Startpunkt: Umeå

Endpunkt: Umeå

Termine:
01.06. - 15.09., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Von Prag bis Wien - Sinfonie aus Natur und Kultur
7957R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Tschechien: Radreise (individuell)
· Schlösser, Burgen, Weinberge
· Mit Prag und Wien die Kulturhauptstädte Europas erleben

Die Radtour nimmt Sie mit auf eine Zeitreise. Zahlreiche Burgen und Schlösser verschiedenster Zeitepochen erwarten Sie auf dem Weg von Prag nach Wien. Schier unendliche Naturlandschaften in Böhmen, Mähren und dem Wiener Umland sorgen für den nötigen Naturgenuss. Sie folgen in Teilen dem Fernradweg Greenway und entdecken kleine, versteckte Dörfer, die unter anderem zu einer Weinverkostung einladen. Mit Wien und Prag erleben Sie gleich zwei Kulturhauptstädte Europas. Freuen Sie sich auf einen wahren Genussmix aus Kultur und Natur!

Tourencharakter
Sie radeln meist auf asphaltierten Straßen und Radwegen in zum Teil hügeligem Gelände. In kurzen Abschnitten führt die Route über Schotter- oder Waldwege.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 24 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mit Rücktritt mieten.

1. Tag: Anreise
Willkommen in Prag! Genießen Sie das historische Stadtzentrum (UNESCO-Weltkulturerbe)! (1 Ü)

2. Tag: ca. 61 km, Tábor
Die ersten 20 km radeln Sie am flachen Ufer der Moldau entlang. In der Gegend um Posázaví sind einige Anstiege zu bewältigen, für die Sie mit traumhaften Ausblicken über das "tschechische Meran" belohnt werden. Über die historischen Orte Týnec (dt. Teinitz) und Sázavou (dt. Saar), die eine Pause lohnen, erreichen Sie Konopište (dt. Konopischt) mit seinem schönen Schloss. Von hier nehmen Sie den Zug nach Tábor. (1 Ü)

3. Tag: ca. 52 km, Jindrichuv Hradec
Durch die hügelige Landschaft Südböhmens radeln Sie zum Wasserschloss Cervená Lhota (dt: Rothlhotta) und in die Stadt Jindrichuv Hradec (dt.: Neuhaus). Am Nachmittag haben Sie Zeit das historische Stadtzentrum zu besichtigen. (1 Ü)

4. Tag: ca. 45 km, Telc
Heute verlassen Sie per Rad Südböhmen und lernen die Region Böhmen-Mähren kennen. Durch hügelige Landschaft, vorbei an idyllischen Seen und Teichen erreichen Sie Telc (dt. Teltsch), eine der schönsten Renaissance-Städte Europas (UNESCO-Weltkulturerbe). Genießen Sie einen ausgiebigen Bummel durch die Gassen. (1 Ü)

5. Tag: ca. 67 km, Schlösser & Burgen
Heute erradeln Sie verträumte Dörfer und haben immer wieder fantastische Ausblicke über das weite Hochland nahe der österreichischen Grenze. Der Weg führt entlang zahlreicher, gut erhaltener Befestigungsanlagen zum Märchenschloss Frejštejn (dt. Freistein). Ein Abstecher zur Vranov-Talsperre belohnt Sie mit einem schönen Ausblick auf die Burg Bítov (dt. Schloss Vöttau). (1 Ü in Vranov nad Dyjí (dt. Frain an der Thaya))

6. Tag: ca. 46 km, Podyjí-NP
Mit dem Rad entdecken Sie die Höhepunkte des Podyjí-Nationalparks. Freuen Sie sich auf mittelalterliche Burgruinen, Schlösser, Weinberge, Ruhe und viel Natur entlang des malerischen Flusslaufes des Dyje-Flusses (dt.Thaya). In Satov (dt. Schattau) können Sie alles rund um Wein erfahren, bevor es weiter nach Znojmo (dt. Znaim) geht. (1 Ü)

7. Tag: ca. 68 km, Mikulov
Sie radeln entlang des Flusses und der Grenze zu Österreich. Hinter Jaroslavice (dt. Joslowitz), mit seinem schönen Renaissanceschloss, erreichen Sie die Weinregion Galgenberg in Österreich. Von hier führt ein schöner Radweg direkt nach Mikulov (dt. Nikolsburg). Das Barockschloss, ein Weinmuseum und ein sehenswertes, riesiges Weinfass wollen entdeckt werden. (1 Ü)

8. Tag: 55 km, Wien
Nachdem Sie die Grenze zu Österreich passiert haben, radeln Sie durch malerische Dörfer mit ihren Weinmuseen und Schlössern bis nach Mistelbach. Von hier Transfer in die Walzerstadt Wien. (1 Ü)

9. Tag: Servus, Wien!
Rückreise ab Wien oder Verlängerung.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen Sie

Kategorie A:
Sie übernachten überwiegend in Hotels der 4-Sterne-Kategorie in zentraler Lage.

Kategorie B:
Wir buchen für Sie freundliche Hotels oder Pensionen der 3-Sterne-Kategorie, zentral gelegen.

Zusatznächte:
In Prag und Wien buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

An- und Abreise

Fluganreise nach Prag und zurück ab Wien. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot.

Startpunkt: Prag

Endpunkt: Wien

Preise in EUR pro Person bei mind. 2 Personen, DZ EZ

Kategorie A
01.05. - 30.06. 1.040 / 1.200
01.07. - 31.08. 1.020 / 1.180
01.09. - 30.09. 1.040 / 1.200

Kategorie B
01.05. - 30.06. 775 / 940
01.07. - 31.08. 755 / 920
01.09. - 30.09. 775 / 940

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Madagaskar - Insel der Lemuren, Chamäleons & Baobabs
1137R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Madagaskar: Radreise (geführt)
· Tropischer Regenwald im Ranomafana-Nationalpark
· Bizarre Felsformationen im Isalo-Nationalpark
· Herzlichkeit der Dorfbewohner
· Baden im Indischen Ozean bei Ifaty

Madagaskar ist die viertgrößte Insel der Welt und wird oft als "sechster Kontinent" bezeichnet. Aufgrund seiner isolierten Lage, 600 Kilometer vor der ostafrikanischen Küste, entwickelte sich hier eine einzigartige endemische Tier- und Pflanzenwelt. Diese gilt es auf unserer Radreise zu entdecken: Im Hochland radeln wir durch kleine Dörfer und entlang von Reisfeldern. In den Nationalparks Ranomafana und Isalo halten wir nach den kulleräugigen Lemuren Ausschau. Wir bestaunen die imposanten, bis zu 30 Meter hohen Baobabs und baden im Indischen Ozean bei Ifaty. Freuen Sie sich auf unvergessliche Erlebnisse!

Tourencharakter
Unsere 9 Radetappen sind zwischen 27 und 70 km lang und führen meist über gut asphaltierte und sehr wenig befahrene Hauptstraßen, einige Abschnitte auch entlang von holprigen Nebenstraßen. An den Tagen 7 und 9 radeln wir jeweils ein längeres Stück auf unbefestigten Feldwegen. Die ersten 7 Tage sind wir im hügeligen Hochland unterwegs, danach geht es langsam in die Ebenen des Südwestens. Der Begleitbus ist an allen Radetappen in der Nähe, außer bei einigen Abschnitten über unbefestigte Feldwege.

1. Tag: Abflug
Flug in Richtung Madagaskar.

2. Tag: Willkommen in Madagaskar
Ankunft Flughafen Antananarivo und Transfer (ca. 2 Std.) zum Hotel in Miarinarivo. (1 Ü, A)

3. Tag: ca. 33 km, Ampefy
Heute startet unsere erste Radetappe. Zuerst stoppen wir bei "Ny Hary", einem deutsch-madagassischen Verein, der sich zum Ziel setzt, Kindern aus armen Bauernfamilien den Zugang zu Bildungswegen zu ermöglichen. Hier besuchen wir die Schule. Anschließend radeln wir durch agrarisch geprägte Hügellandschaft und zwischen alten Vulkankegeln. Nach Ankunft im Städtchen Ampefy, am Kavitaha-See gelegen, fahren wir zunächst zum Hotel. Anschließend besichtigen wir in der Nähe von Analavory ein geologisches Kuriosum - Geysire, die hier aus einem kleinen Wasserlauf sprudeln. (1 Ü/F, M)

4. Tag: ca. 55 km, Faratsiho
Wir verlassen die Itasy-Region mit ihren Vulkanen. Nach einem kurzen Transfer radeln wir durch das Hochland von Soavinandriana nach Faratsiho. Heute erwarten uns einige Steigungen, dafür werden wir mit tollen Ausblicken über die wilde Landschaft belohnt. (1 Ü/F, M, A)

5. Tag, 38 km, Antsirabe
Transfer (ca. 40 km, 2 - 3 Std.) im Bus. Wir kommen dabei durch eine der kühlsten Gebirgsregionen des Hochlandes (bis auf 2.050 m). In Ambohibary steigen wir auf die Räder. Nach ca. 3 km unbefestigter Straße führt uns die Tour später auf guter Asphaltstraße bis nach Antsirabe. Die drittgrößte Stadt des Landes wurde im 19. Jh. von norwegischen Missionaren gegründet. Noch heute spürt man den europäischen Einfluss. (1 Ü/F, M)

6. Tag, 60 km, Ambositra
Ein kurzer Transfer bringt uns weiter in den Süden. Reisfelder im typischen Terrassenbau säumen unseren Weg. Wir radeln nach Ambositra, ein Zentrum des Holzschnitzerkunsthandwerks. Hier besuchen wir eine der örtlichen Werkstätten. (1 Ü/F, M, A)

7. Tag: 59 km, Ranomafana
Morgens steigen wir zunächst in den Bus (ca. 1,5 Std.), bevor wir durch Eukalyptuswälder und entlang von Reisfeldern weiterradeln. Immer wieder sehen wir unterwegs die in Madagaskar typische Herstellung von Lehmziegeln für den Hausbau. Bald sind wir von tropischem Regenwald umgeben. Auf einer grandiosen Abfahrt geht es nach Ranomafana. Am Nachmittag haben wir im schönen Garten des Hotels am Fluss Zeit zum Entspannen. (2 Ü/F, M)

8. Tag: Ranomafana-NP
Am frühen Morgen besuchen wir den Ranomafana-Nationalpark. Eine Wanderung (GZ: ca. 3 Std.) bringt uns den tropischen Primärwald näher. Wir halten Ausschau nach Lemuren (oft sehen wir bis zu 5 Arten), Chamäleons und tropischen Vögeln. Orchideen, Baumfarne und riesiger Bambus säumen dabei unseren Weg. Mittags erkunden wir den Ort Ranomafana und besuchen fakultativ die Thermalquellen. Am Nachmittag Zeit zum Entspannen im Hotelgarten oder für einen weiteren Spaziergang in die üppige Vegetation der Umgebung. (F)

9. Tag, 44 km, Sahambavy
Nach einem kurzen Transfer radeln wir zunächst die Hälfte der Strecke auf gut asphaltierten Straßen. Die zweite Hälfte führt uns über Feldwege und durch mehrere kleine Dörfer, bevor wir Sahambavy erreichen. Hier befindet sich die einzige Region des Landes, in der Tee angebaut wird. Wir besuchen die ortsansässige Teefabrik. Am Nachmittag haben wir Zeit, den Ort zu erkunden und am Seeufer zu entspannen. (1 Ü/F, M)

10. Tag, 68 km, Ambalavao
Weiter geht’s auf den Rädern ca. 22 km bis nach Fianarantsoa. Die Stadt war früher das spirituelle Zentrum Madagaskars. Wir besuchen zunächst das Atelier des bekanntesten Fotografen des Landes. Anschließend schlendern wir zu Fuß durch die hübsche Altstadt mit ihren restaurierten Kirchen. Nach einem kurzen Transfer im Bus radeln wir ca. 46 km weiter bis nach Ambalavao. Der Ort ist berühmt für die Herstellung von handgeschöpftem Papier, dessen Herstellung wir uns ansehen. (1 Ü/F, M, A)

11. Tag: 70 km, Ranohira
Per Rad verlassen wir Ambalavao und erreichen nach einer Weile den kleinen Ort Anja. Die hiesige Dorfgemeinschaft hat vor Jahren ein interessantes Projekt gestartet, um in Eigeninitiative ihren nahe gelegenen Wald und seine Tierwelt zu schützen. Eine kleine Wanderung (ca. 1,5 Std.) durch das Reservat bringt uns die Geschichte näher. Auch hier können wir Lemuren und andere Tiere sichten. Anschließend radeln wir noch etwas weiter, bevor wir das letzte Stück im Bus (ca. 2,5 Std.) fahren. Unser heutiger Übernachtungsort heißt Ranohira und liegt am Rande des Isalo-Nationalparks.(2 Ü/F, M)

12. Tag: Isalo-Nationalpark
Den heutigen Tag nutzen wir zur Erkundung des grandiosen Isalo-Nationalparks. Zu Fuß wandern wir entlang faszinierender Felsformationen (GZ: ca. 4 Std.). Wir laufen durch dichten, trockenen Urwald mit verschiedenen Lemurenarten und erkunden grüne Oasen mit sprudelnden Gebirgsbächen, die zum Baden einladen. (F)

13. Tag: 27 km, Fischerdorf Ifaty
Unsere letzte Radetappe führt uns durch die Felsenlandschaft in unmittelbarer Nähe des Isalo-Nationalparks. Wir erreichen nach einer Weile das kleine Städtchen Ilakaka, das weltweit wichtigste Zentrum für Saphirabbau, um den sich hier alles dreht. Wir sehen Arbeiter und ganze Familien bei der Suche nach den Edelsteinen und erfahren in einem örtlichen Geschäft mehr über dieses Thema. Danach Transfer (ca. 5 Std.) ans Meer nach Toliara und weiter zu unserem Hotel am Strand von Ifaty, nördlich der Stadt. Unterwegs sehen wir einige der imposanten Baobab-Bäume. (2 Ü/F, M)

14. Tag: Zur freien Verfügung
Freier Tag zum Baden, Relaxen und Erkunden der Umgebung zu Fuß. Wie wäre es mit einer fakultativen Bootstour in einem der typischen, hölzernen Fischerboote? Die morgendliche Heimkehr der Fischer des nahe gelegenen Dorfes ist ein faszinierendes Ereignis. (F)

15. Tag: Antananarivo
Am späten Vormittag Transfer zum Flughafen Toliara. Inlandsflug nach Antananarivo, von den Einwohnern auch kurz "Tana" genannt. Von unserem Hotel aus erkunden wir das interessante historische Stadtzentrum zu Fuß. (1 Ü/F)

16. Tag: Rückreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

17. Tag: Willkommen zu Hause

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 11 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels. In Ranomafana liegt unser Hotel sehr idyllisch im Grünen, direkt am Fluss - eine echte Oase zum Entspannen. Am Ende bleiben wir zwei Nächte in einem Hotel am Strand in der Nähe von Ifaty.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Kolumbien - Kulturschätze, Kaffeebohnen & Karibikflair
4541R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Kolumbien: Radreise (geführt)
· Hübsche Kolonialstädte: Villa de Leyva und Barichara
· Radtouren durch das Hochland von Kolumbien
· Cartagena und die Karibikküste
· Kaffeeregion rund um Tamesis

Zwischen der lebendigen Metropole Bogotá und der Kolonialstadt Cartagena an der Karibikküste erwartet uns eine spannende Reise durch ein facettenreiches Land voller Aufbruchstimmung. Freuen Sie sich auf koloniale Orte und Dörfer im Hochland nördlich von Bogotá. Die Schluchtenwelten des Chicamocha und des Rio Sogamoso beeindrucken mit einem atemberaubenden Panorama. Selbstverständlich darf auch ein Abstecher in die grüne Kaffeeregion bei Támesis nicht fehlen. Kommen Sie mit und erleben Sie auf den Radtouren die landschaftliche Vielfalt hautnah.

Tourencharakter
Unsere 9 Radtouren sind zwischen 20 und 65 km lang und führen uns durch traumhafte hügelige bis bergige Landschaften. Wir radeln zur Hälfte über verkehrsarme, asphaltierte Straßen, zur anderen Hälfte über eher reparaturbedürftige Straßen oder Feldwege. Am 13. Tag unternehmen wir eine Wanderung in der Umgebung von Támesis auf sogenannten Veredas, alten Verbindungspfaden zwischen den Bergdörfern.

1. Tag: Bienvenidos a Colombia!
Ankunft in Bogotá und Transfer zum Hotel. (2 Ü/A)

2. Tag: ca. 20 km, Bogotá
Sonntags sind die Straßen der Hauptstadt für Autofahrer gesperrt und werden für Radfahrer zugänglich gemacht. Das ist jedesmal ein faszinierendes Erlebnis, an dem Tausende von Kolumbianern auf ihren Rädern teilnehmen. Wir mischen uns unter die Einheimischen und radeln durch die Stadt. Am Nachmittag Besuch des bekannten Goldmuseums. (F)

3. Tag: ca. 40 km, Salzkathedrale
Nach einem kurzen Transfer in die Vororte von Bogotá starten wir unsere Radtour von La Calera in Richtung Norden und Chingaza-Nationalpark. Die Tour beginnt auf ca. 3.100 m Höhe und geht tendenziell abwärts (mit Steigungen zwischendrin) bis nach Tocancipá. Hier stoppen wir in der hübschen Hacienda Normandía und erfahren mehr über das traditionelle Leben auf dem Lande. Fahrt nach Zipaquirá und Besuch der berühmten Salzkathedrale. Danach geht es im Bus (ca. 70 Min.) zum Hotel in Guatavita, an der gleichnamigen Lagune gelegen. (1 Ü/F, A)

4. Tag, ca. 55 km, Suesca & Ráquira
Transfer (ca. 45 Min.) nach Suesca, wo wir den ersten Teil des heutigen Radprogramms starten. Suesca wurde von den spanischen Eroberern wegen seines milden Klimas als "Urlaubsort" sehr geschätzt. Die ersten Steigungen bringen uns auf 3.000 m, bevor wir später in Ubaté die Räder verladen und nach Guachetá (ca. 45 Min.) weiterfahren. Nach unserer Mittagspause starten wir zu unserer zweiten Etappe. Wir radeln über Feldwege in entlegene Bergregionen nach Ráquira. Unterwegs gibt es grandiose Aussichten und Kontakte mit der heimischen Bevölkerung und deren Töpferhandwerk. Hierfür ist Ráquira überregional bekannt. (1 Ü/F)

5. Tag: ca. 30 km, Villa de Leyva
Morgens nehmen wir uns Zeit, um durch Ráquira, die farbenfrohe "Puppenstube" Kolumbiens, zu schlendern. Auf 2.200 m Höhe gelegen ist der Ort das Zentrum der Töpferware. Wir schauen im Töpfermuseum den Handwerkern bei ihrer Arbeit zu. Anschließend Weiterfahrt mit den Rädern auf asphaltierter Straße oder Feldwegen in das bezaubernde 6.000-Einwohner-Städtchen Villa de Leyva (2.140 m). Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Verträumte Innenhöfe, weiß gekalkte Häuser und der riesige Plaza Mayor, der noch das ursprüngliche Pflaster besitzt, versetzen uns zurück in das 16. Jahrhundert. (2 Ü/F)

6. Tag: Zur freien Verfügung ...
zum Erkunden des Ortes auf eigene Faust. Alternativ fakultative Wanderung im Nationalpark Santuario de Flora y Fauna Iguaque. (F)

7. Tag: ca. 52 km, Barichara
Unsere heutige Tagesetappe führt uns zunächst durch ländliche Idylle nach Arcabuco. Anschließend geht es auf asphaltierter Straße mit wenig Verkehr durch den beeindruckenden Canyon des Río Pómeca weiter nach Moniquirá. Busfahrt (ca. 3 Std.) in die Kolonialstadt Barichara auf einem Hochplateau über dem tiefen Canyon des Río Suarez gelegen. Mit Steinplatten gepflasterte Straßen, koloniale Architektur geprägt, durch das noch lebendige Handwerk der Picapedreros (Steinmetz), und stolze Gebäude, die aus der Zeit der Inquisition stammen, entführen uns in eine faszinierende Welt. Am Nachmittag erkunden wir den Ort zu Fuß. (1 Ü/F)

8. Tag: ca. 65 km, Chicamocha
Am frühen Morgen geht es mit dem Bus (ca. 2 Std.) nach Panachi. Wir nehmen mit den Rädern zusammen die Seilbahn über den Chicamocha-Canyon, eines der eindrucksvollsten Naturphänomene Kolumbiens. Auf der anderen Seite beginnen wir unsere Radtour auf einer Anhöhe und radeln über Piedecuesta meist bergab bis zur Brücke über den Río Sogamoso. Ein kurzer Transfer bringt uns zum Hotel im kolonialen Städtchen Zapatoca. (1 Ü/F, A)

9. Tag: ca. 49 km, Kakao-Anbau
Heute lassen wir es am Morgen mal gemütlicher angehen. Vom Hotel geht es auf den Rädern über einige Hügel in unmittelbarer Nähe des Yariguíes-Nationalparks bis in die fruchtbare, tropische Landschaft um San Vicente de Chucurí - das Zentrum des Kakao-Anbaus in Kolumbien. Heute fahren wir nur auf unbefestigten Straßen. Am Nachmittag besuchen wir eine Kakao-Farm. (1 Ü/F)

10. Tag: ca. 48 km, Medellín
Wir radeln durch die hügelige Landschaft immer bergab, bis wir das Schwemmland rund um die Magdalena-Tiefebene erreichen. Transfer (ca. 6 Std.) nach Medellín, das wir am Abend erreichen. (2 Ü/F)

11. Tag: Medellín
Vormittags machen wir eine Stadbesichtigung. Wir sehen die Kathedrale und die von monumentalen Bronzefiguren geprägte Plaza Botero. Anschließend machen wir mit der Seilbahn einen Abstecher hoch auf die Hügel der Stadt. (F)

12. Tag: ca. 61 km, in die Kaffeeregion
Transfer nach Amagá (ca. 1 Std). Wir radeln von hier durch die bergige Landschaft, bis wir schließlich die Region Antioquia und den Cauca-Fluss erreichen. In La Pintada endet die heutige Radtour. Im Bus geht es (ca. 1 Std.) zum Hotel in Támesis, mitten in der Kaffeezone gelegen. (1 Ü/F)

13. Tag: Kaffeeregion
Wir wandern (ca. 4 Std.) durch die hübsche Umgebung von Támesis mit seinen zahlreichen Veredas (Pfaden). Der Nachmittag ist frei zum Entspannen in diesem hübschen Ort. (1 Ü/F)

14. Tag: Koloniales Cartagena
Fahrt im Bus (ca. 4 Std.) nach Medellín. Inlandsflug an die Karibikküste nach Cartagena. Transfer zum Hotel im Stadtviertel Getsemani, ca. 10 Minuten von der Altstadt entfernt. Am Nachmittag oder Vormittag des Folgetages Stadtführung zu Fuß durch die koloniale Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). (2 Ü/F)

15. Tag: Zur freien Verfügung
Fakultativer Bootsausflug zu den Inseln "Islas del Rosario", die mit ihren wunderbaren Korallenriffen zum Schnorcheln und Baden einladen. Oder flanieren Sie noch einmal durch die schönen Gassen der Stadt. (F, A)

16. Tag: Auf Wiedersehen
Transfer zum Flughafen und Rückflug. (F)

17. Tag: Ankunft

Legende
A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in 10 verschiedenen Mittelklassehotels. In Villa de Leyva und Barichara liegen die Hotels mitten im historischen Zentrum. In Támesis genießen wir beim Frühstück einen grandiosen Ausblick über die umliegenden Gebirgszüge der Anden.

Hinweise
· In Kolumbien besteht Helmpflicht!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Slowenien - von den Julischen Alpen an die Adria
5566R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Slowenien/Italien: Radreise (geführt)
· Unberührte Landschaften im Nationalpark Triglav
· Besuch der Höhlen von Skocjan (UNESCO-Welterbe)
· Alpines Gebirge und mediterrane Küste

Diese Reise lebt von ihren Gegensätzen: Berge und Meer, alpine Dörfer und adriatische Hafenstädte, wilde Gewässer und ruhiges Mittelmeer. Auf unseren Radtouren erkunden wir die Pokljuka-Hochebene, das Görzer Hügelland und das italienisch-slowenische Grenzgebiet. Wir genießen die Ruhe und Abgeschiedenheit der nahezu unberührten Julischen Alpen, radeln entlang der smaragdgrünen Soca und bestaunen die Höhlen von Skocjan (UNESCO-Weltkulturerbe). An der italienischen Adria-Küste tauchen wir in das quirlige Leben der Hafenstadt Triest ein und lassen die Reise entspannt ausklingen.

Gut zu wissen
Karst (oder auch Kras oder Carso) ist ein Gebiet zwischen der Adria im Süden, dem Vipava-Tal im Norden, Triest im Osten und Gorizia im Westen. Berühmt ist der Karst für seinen Rotwein Teran, den Sie unbedingt auf Ihrer Reise probieren sollten.

Tourencharakter
Die 6 Radetappen sind 34 bis 53 km lang. Sie führen größtenteils über Nebenstraßen mit wenig Verkehr, ab und an auch über Radwege oder Straßen mit etwas mehr Verkehr (rund um die Städte). Die Radtouren führen durch hügeliges Gelände. An Tag 2, 3 und 4 starten wir mit einem Transfer per Bus oder Zug, um steilere Anstiege/Bergetappen zu vermeiden.

1. Tag: Prisrcno dobrodošli!
Flug nach Triest und Transfer zum Hotel in Bled. Der Kurort ist vor allem durch seine traumhafte Lage am Bleder See bekannt. (1 Ü)

2. Tag: ca. 42 km, Bohinj
Kurzer Transfer hinauf in den Nationalpark Triglav. Wir starten unsere erste Radetappe auf der Pokljuka-Ebene, ein alpines Hochplateau in den Julischen Alpen. Vorbei an saftigen Wiesen, Feldern und idyllischen Bauernhöfen fahren wir meist abwärts durch eine nahezu unberührte Alpenlandschaft. Heutiges Ziel ist Bohinjska Bistrica, ein kleines, beschauliches Städtchen am Rande des Nationalparks. (1 Ü)

3. Tag: ca. 35 km, Baška-Grapa-Tal
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Zug durch den Tunnel nach Podbrdo, wo unsere Räder bereitstehen. Wir radeln durch das einsame und tief eingeschnittene Baška-Grapa-Tal entlang des Flusses Baca. Während der Pause können wir uns in dem kristallklaren Wasser erfrischen. (1 Ü in Tolmin).

4. Tag: ca. 34 km, Görzer Hügelland
Transfer auf den Gebirgskamm Kolovrat (1.169 m). Von dort genießen wir den herrlichen Blick auf das Soca-Tal. Anschließend radeln wir durch die Weinregion Brda mit ihren vielen Weinreben und Obstgärten bis zum Dorf Smartno. Hier können wir durch den mittelalterlichen Ortskern schlendern und einen der lokalen Weißweine probieren. (1 Ü)

5. Tag: ca. 53 km, Kodreti
Wir radeln zunächst nach Nova Gorica (dt. Neu-Görtz) an der italienisch-slowenischen Grenze. Weiter geht es durch die Weinberge des beschaulichen Vipava-Tals. Heutiges Ziel ist das kleine Dorf Kodreti. (1 Ü)

6. Tag: ca. 48 km, Divaca
Zunächst radeln wir zum romantischen Dorf Stanjel, eine der ältesten Siedlungen in der Karst-Hochebene. Dann geht es weiter durch verträumte Dörfer und üppige Weinberge zum Gestüt Lipica, die Heimat der weltbekannten Lipizzaner-Pferde (Eintritt fakultativ). Weiter geht es nach Divaca, unserem heutigen Etappenziel. (1 Ü)

7. Tag: ca. 48 km, Höhlen von Skocjan
Heute besichtigen wir die imposanten Höhlen von Skocjan (UNESCO-Welterbe). Anschließend radeln wir nach Süden in Richtung italienische Grenze, das Adriatische Meer fest im Blick. In der alten Hafenstadt Triest nehmen wir uns Zeit für eine Pause auf dem imposanten Hauptplatz, der Piazza dell’Unità d’Italia (Platz der Einheit Italiens). Wir übernachten im Küstenstädtchen Muggia, unweit von Triest. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in landestypischen 3-Sterne-Hotels und -Pensionen. In Stanjel besitzt das kleine Hotel nur 7 Zimmer, sodass wir uns für eine Nacht je nach Gruppengröße ggf. auf zwei Hotels aufteilen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Isle of Wight - ein englisches Bilderbuch
5311R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Großbritannien/England: Radreise (geführt)
· Endlich wieder im Programm mit neuem Standort!
· Herrliche Radetappen quer über die sonnenverwöhnte Insel
· Toll gelegenes Hotel an den Steilklippen von Shanklin
· Zwei freie Tage zur individuellen Gestaltung mit oder ohne Rad

"Madeira Englands" nennen die Briten ihre Lieblingsinsel. Eine wahre Idylle aus herausgeputzten Dörfern mit reetgedeckten Dächern, saftig-grünen Wiesen, Steilküsten, Kreidefelsen und Sandstränden! Das leicht hügelige Gelände verspricht entspanntes, gelegentlich auch sportlich-ambitioniertes Radeln auf kleinen Asphaltstraßen. Die altehrwürdigen Pubs laden zu erholsamen Pausen ein. In der sonnenreichsten Region Englands lockt auch der ein oder andere Strand zum Ausruhen oder gar zu einem Bad bei ruhiger See.

Tourencharakter
Die 4 Radtouren sind zwischen 34 und 43 km lang und führen überwiegend über verkehrsarme Nebenstraßen (kürzere Abschnitte auch über Hauptstraßen) und verkehrsfreie Radwege bzw. "green ways" (stillgelegte und zum Radweg umgebaute Eisenbahnstrecken). Die Höhenunterschiede sind nur gering, aber gelegentliche kurze, steile Anstiege erfordern einen gewissen sportlichen Ehrgeiz.

1. Tag: Welcome to Wight
Flug nach London und Hoteltransfer.

2. Tag: ca. 36 km, rund um Shanklin
Wir starten am Hotel, ein erster Anstieg bringt uns über eine Panoramastrecke nach Ventnor. Vorbei am botanischen Garten erreichen wir einen Aussichtspunkt über die steile Küstenlandschaft, bevor wir landeinwärts abbiegen. In großem Bogen, vorbei an pittoresken Kirchen, kleinen Dörfern wie Godshill und sattgrünen Hügeln geht es zurück.

3. Tag: ca. 38 km, Dorfromantik
Nach kurzem Transfer beginnen wir unsere Radtour am mächtigen Carisbrooke Castle nahe der Inselhauptstadt Newport. Eine ruhige Straße bringt uns ins malerische Shorwell, die pittoresken Dörfer liegen wie an einer Perlenschnur aufgereiht - Brighstone, Mottistone, Brook, nur noch übertroffen von der fast schon kitschigen Winkle Street in Calbourne. Rücktransfer mit dem Bus.

4. Tag: Zur freien Verfügung
Wie wäre es mit einem Strandtag oder einem Besuch des weltberühmten Osborne House (fakultativ)? Empfehlenswert ist auch die nahe gelegene Shanklin Chine mit Schluchten und Gärten.

5. Tag: ca. 34 km, Bahntrassen
Vom Hotel aus wenden wir uns landeinwärts und verlassen erst in Wroxall den "green way". Auf nur landwirtschaftlich genutzten Sträßchen geht es fast bis zur Hauptstadt Newport, wo die längste als Radweg ausgebaute alte Bahnstrecke nach Sandown beginnt, dem Nachbarort von Shanklin.

6. Tag: Auf eigene Faust
Wie wäre es heute mit dem botanischen Garten von Ventnor? Sehr schön ist auch eine Rundwanderung direkt ab Shanklin zur höchsten Inselerhebung und zurück über den Küstenpfad (GZ: 3 Std.).

7. Tag: ca. 43 km, Steilklippen
Transfer nach Carisbrooke Castle. Durch die typische Wiesen- und Hügellandschaft erreichen wir bei Chale die Südküste und genießen anschließend die weiten Blicke übers Meer. Die Panoramastrecke, mal unterhalb, mal oberhalb der Klippen, bringt uns nach Freshwater mit schönem Strand und weißen Kreidefelsen. Durch das Naturschutzgebiet des Yar-Flusses führt ein Radweg direkt ins malerische Hafenstädtchen Yarmouth. Rückfahrt im Bus.

8. Tag: Bye-bye, Wight
Transfer nach London und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Das Drei-Sterne-Hotel Brunswick ist seit über 40 Jahren in Familienbesitz und wurde vor 150 Jahren als viktorianisches Herrenhaus erbaut. Es verwöhnt mit herrlichem Garten und Außenpool direkt an der Steilklippe sowie einem Indoorpool mit Saunabereich (gegen Gebühr). Die Bar mit Panoramablick übers Meer und das Restaurant laden zum Verweilen ein. Kostenloses WLAN ist in allen öffentlichen Bereichen nutzbar.

Zimmer:
33 Zimmer mit Telefon, TV, Föhn und Wasserkocher. Unsere Standardzimmer sind ohne direkten Meerblick (Meerblick auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich). Alle Zimmer, auch die zur Alleinbenutzung, sind Doppelzimmer.

Verpflegung:
Frühstücksbüfett, mehrgängiges Wahlmenü am Abend

Lage:
Traumlage direkt an der Steilklippe, von dieser nur durch einen Promenadenweg getrennt. Unterhalb liegen der Sandstrand und die Gärten der Shanklin Chine. Das alte Zentrum von Shanklin mit seinen reetgedeckten Häuschen ist nur wenige Gehminuten entfernt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Inselhüpfen im finnischen Schärenmeer
5260R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Südwestfinnland: Radreise (geführt)
· Per Rad und Fähre durch den sonnenverwöhnten Schärengarten vor Turku
· Maritimes Leben in einer Naturlandschaft aus Fels & Wasser im Südwesten Finnlands
· Außergewöhnliche Unterkünfte in kleinen, sympathischen Küstenorten

Unzählige Inseln und Inselchen, so weit das Auge reicht, dazwischen Wasser, das in der Sommersonne glitzert, gepaart mit einem entspannten Lebensstil der Finnen - willkommen im Schärenarchipel vor Turku. Die zauberhafte, friedliche Welt aus Felsen und Klippen zählt zu den schönsten Zielen Finnlands und ist ein Paradies für Naturliebhaber, hier sind die Sommernächte unendlich lang! Immer wieder radeln wir über Brücken mit prächtiger Aussicht oder hüpfen per Fähre von Insel zu Insel. Wir genießen das sommerliche Treiben in den sympathischen Jachthäfen und lassen uns am Abend von der guten Küche verwöhnen.

Tourencharakter
Die 5 Radetappen sind zwischen 27 und 50 km lang. Wir fahren durch flaches und teilweise hügeliges Gelände mit gemäßigten Anstiegen. Die Radtouren führen vorwiegend über asphaltierte Radwege sowie verkehrsarme Landstraßen. Kürzere Abschnitte folgen auch stärker befahrenen Straßen.

1. Tag: Tervetuloa Naantaliin!
Flug nach Helsinki und Transfer zum Hotel in Naantali. (1 Ü)

2. Tag: ca. 35 km, Nauvo
Wir verlassen Naantali auf unseren Rädern über eine imposante Brücke, die das Festland mit der Inselwelt verbindet - unser Schärentrip auf zahllosen kleinen und größeren Inseln beginnt! Im Hafen von Röölä lohnt eine längere Pause, bevor wir die Fähre nach Nauvo auf der Insel Storlandet nehmen. (1 Ü)

3. Tag: ca. 35 km, Korpoström
Zu Beginn unserer Tagesetappe setzen wir mit der Fähre auf die Insel Korppoo hinüber, die mitten im Turkuer Inselarchipel liegt. Nach einem Stopp im Hafen von Verkan erreichen wir auf einer idyllischen Straße die alte Fischersiedlung Korpoström. Die lange Geschichte des Ortes wird Besuchern in wechselnden Ausstellungen im Heimatmuseum (Skärgårdscentrum) erzählt. (2 Ü)

4. Tag: Freier Tag ...
für einen fakultativen Ausflug mit dem Boot in die einzigartige Inselwelt rund um die Insel Örö, die Schären sind hier als Nationalpark geschützt. Auf Wanderwegen erkunden wir die Insel, die zahlreiche seltene Pflanzen und die meisten Schmetterlingsarten Finnlands beheimatet. Mit dem Boot fahren wir zurück nach Korpoström, wo wir noch einmal übernachten.

5. Tag: ca. 50 km, Kustavi
Heute hüpfen wir wieder von Insel zu Insel - sechs Fährfahrten stehen auf dem Programm. Wir radeln auf der Insel Houtskär, besuchen Isaksson’s Tomatenfarm und machen einen Abstecher nach Näsby mit seiner schönen Holzkirche. Wir erreichen Kustavi, äußerer Vorposten im finnischen Schärenmeer, und lassen uns vom bunten Bild der Jachten und Fähren bezaubern. Am Abend können wir uns in der Sauna entspannen. (1 Ü)

6. Tag: ca. 27 km, Velkuanmaa
Am Vormittag lohnt ein Besuch des Kunsthandwerkerzentrums in Kustavi, wo Keramik, Kerzen, Kleider und vieles mehr hergestellt werden. Im Anschluss schwingen wir uns auf unsere Räder. Wir besichtigen die Kirche in Taivassalo, die zu den ältesten Kirchen Finnlands zählt. Nach drei weiteren Fährfahrten erreichen wir das idyllisch gelegene Hotel Vaihela auf der ruhigen Insel Velkuanmaa.

7. Tag: ca. 34 km, Naantali
Nach zwei Fährfahrten erreichen wir wieder das finnische Festland. Die Altstadt und der Hafen von Naantali laden zum Flanieren ein, auch die mittelalterliche Klosterkirche ist einen Besuch wert. (1 Ü)

8. Tag: Näkemiin Finnland!
Transfer zum Flughafen Helsinki und Rückflug nach Deutschland.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
In Naantali übernachten wir im Fünf-Sterne-Hotel Naantali Spa. Das Haus verfügt über einen großzügigen Sauna- und Poolbereich. In Nauvo sind wir im Drei-Sterne-Hotel Strandbo direkt am Hafen untergebracht. In Korpoström nächtigen wir im Hotel des Archipelago Centre. Das Hotel verfügt über 16 Zimmer und liegt direkt am Jachthafen. In Kustavi übernachten wir in einem Cottage in Peterzens Boathouse mit Blick auf die Schären. Auf der Insel Velkuanmaa übernachten wir im Hotel Vaihela mit nordischem Stil.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Beinah karibisch - Sardiniens bezaubernder Norden
6570R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Italien/Sardinien: Radreise (geführt)
· Costa Smeralda - mondänes Ferienparadies
· Maddalena-Archipel - einst Heimat des Nationalhelden Giuseppe Garibaldi
· Alghero & Bosa - bezaubernde Städte an der Nordwestküste

Sardinien wie im Bilderbuch: zerklüftete Küsten, traumhafte Sandstrände und türkisblaues Meer. Der Norden der Insel und die Costa Smeralda faszinieren mit einer wunderschönen Landschaft. Auf unseren Radtouren erkunden wir die mondänen Badeorte an der Costa Smeralda und zwei Hauptinseln des Maddalena-Archipels, begleitet vom Duft der Macchia. Im Nordwesten radeln wir bis zur Kalksteinklippe Capo Caccia und schlendern durch die hübsche Altstadt im spanisch beeinflussten Alghero. Unsere Reise endet in der mittelalterlichen Stadt Bosa mit ihren hübschen, pastellfarbenen Häusern und Kopfsteinpflasterstraßen.

Tipp
Möchten Sie noch mehr von der traumhaften Insel sehen? Dann buchen Sie im Anschluss unsere individuelle Radreise entlang der Südostküste von San Salvatore Sinis nach Pula (s. Reise 7532R).

Tourencharakter
Die 5 Radtouren mit einer Länge von 28 bis 80 km führen über ruhige Neben- und Hauptstraßen, gelegentlich mit etwas Autoverkehr. Alle Strecken sind asphaltiert, hügelig und mit einigen Steigungen. Nur an Tag 3 ist die Etappe gemütlich mit kaum Steigungen.

1. Tag: Willkommen!
Ankunft Flughafen Olbia und Transfer zu unserem Hotel in Palau. (3 Ü)

2. Tag: ca. 65 km, Costa Smeralda
Auf unserer ersten Radetappe erkunden wir die berühmte Costa Smeralda. Diese kleine Ferienküste zwischen Palau und Olbia wurde unter anderem von Aga Khan erschaffen und unterliegt strengen Bauvorschriften. Für den Häuserbau müssen traditionelle Materialien verwendet werden wie Steine aus der Region, Backstein und gebogene Dachziegel. Zunächst geht es in Küstennähe mit schönen Bademöglichkeiten über Porto Cervo ins Landesinnere. Über Arzachena radeln wir zurück zum Hotel.

3. Tag: ca. 28 km, La Maddalena
Heute unternehmen wir einen Ausflug zum Maddalena-Archipel, das aus insgesamt sieben Inseln besteht. Wir erkunden die beiden Hauptinseln Maddalena und Caprera. Die Fähre bringt uns zur Insel Maddalena, die wir per Rad erkunden. Anschließend geht es über die Brücke über den Passo della Moneta weiter auf die Insel Caprera. Hier hat der italienische Freiheitsheld Garibaldi seine letzten Lebensjahre verbracht. Vergessen Sie Ihre Badesachen nicht, es gibt reichlich Bademöglichkeiten.

4. Tag: Zur freien Verfügung
Freier Tag zum Entspannen an einem der schönen Strände in der Nähe von Palau oder für eine fakultative Radtour (ca. 70 km) ins Herz der hügeligen Gallura-Region bei Logusantu. Am Nachmittag Transfer nach Santa Teresa. (1 Ü)

5. Tag: ca. 75 km, Castelsardo
Wir erkunden zu Fuß das nahe gelegene Capo di Testa mit seinen bizarren Felsformationen des Valle di Luna (ca. 2 Std.). Anschließend geht es auf den Rädern weiter nach Westen. Am Nachmittag erreichen wir das hübsch am Meer gelegene Castelsardo. (1 Ü)

6. Tag: ca. 80 km, Alghero
Am Morgen Transfer zu den Traumstränden der Stintino-Halbinsel im Nordwesten Sardiniens. Hier beginnt unsere Radtour entlang des wilden Porto-Conte-Naturparks zur Klippe von Capo Caccia und weiter nach Alghero, wo noch heute der spanische Einfluss spürbar ist. Am Nachmittag haben wir Zeit, die hübsche Altstadt zu erkunden. (1 Ü)

7. Tag: ca. 50 km, Bosa
Von Alghero radeln wir immer entlang der atemberaubenden Küste bis nach Bosa, dem Ziel unserer Reise. (1 Ü)

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Transfer zum Flughafen Olbia und Rückreise.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in insgesamt 5 Hotels der örtlichen 3-Sterne-Kategorie. Die ersten 3 Nächte übernachten wir in Palau gegenüber des Maddalena-Archipels und am Rande der Costa Smeralda.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Le Tour de France - von Paris zum Mittelmeer
6784R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Burgund/Provence: Radreise (geführt)
· Traumhaftes Burgund, Gorges de l’Ardèche & Grand Canyon du Verdon
· Vom Mont Ventoux auf dem Rad hinab in den Naturpark Luberon

Oh, là, là ... eine wirkliche Traumreise auf dem Rad durch Frankreich! Wir starten in der Metropole Paris, die Schöne an der Seine. Im Burgund probieren wir die guten Weine und radeln auf einem Treidelpfad entlang der Yonne. In der Region Auvergne-Rhône-Alpes fesseln uns die tiefen Schluchten der Gorges de l’Ardèche, bevor wir nach einem grandiosen Fernblick vom Mont Ventoux hinab in die Provence radeln. Dort liegt die wilde Verdonschlucht mit türkis leuchtendem Wasser ... einfach traumhaft. Unsere "Tour de France" klingt am kilometerlangen Mittelmeerstrand in Nizza aus - dort, wo die Sonne immer scheint!

Tourencharakter
Die Tagestouren zwischen 25 und 93 km führen in den ersten Tagen durch meist flaches Gelände entlang der Yonne, asphaltierte und unbefestigte Wege wechseln sich ab. An den Tagen 4, 7, 8 und 9 fahren wir zumeist auf asphaltierten Wegen mit einigen Steigungen.

1. Tag: Bienvenue à Paris!
Flug nach Paris und Hoteltransfer. (1 Ü)

2. Tag: ca. 25 km, Auxerre
Am Vormittag erkunden wir Paris auf dem Rad. Am Nachmittag fahren wir mit der Bahn nach Auxerre im Burgund. (1 Ü)

3. Tag: ca. 62 km, Clamecy
Auf unserer ersten Radtour folgen wir dem Canal du Nivernais, der parallel zum Fluss Yonne verläuft. Südlich von Auxerre wird das Tal der Yonne mit jedem Flusskilometer malerischer. Wir radeln vorbei am wehrhaften Châtel-Censoir und weiter nach Clamecy, wo einst die berühmten Holzflößer den Ton angaben. (1 Ü)

4. Tag: ca. 93 km, St.-Honoré-les-Bains
Uns erwartet eine Radtour durch das untere Tal der Yonne. Sehenswert sind die sich über drei Kilometer erstreckenden 16 Schleusentreppen bei Sardy-les-Épiry. Bei Châtillon-en-Bazois verlassen wir den Kanal und radeln in die Bäderstadt St.-Honoré-les-Bains am Rand des Naturparks Morvan. (1 Ü)

5. Tag: ca. 44 km, Vichy
Am Vormittag radeln wir nach Decize, an der unteren Loire gelegen. Nach einer Pause fahren wir per Transfer ins bekannte französische Heilbad Vichy. Am Nachmittag bleibt Zeit zu entspannen oder den Ort zu Fuß zu erkunden. (1 Ü)

6. Tag: ca. 32 km, Vals-les-Bains
Ein Transfer (ca. 275 km) bringt uns nach Saint-Étienne-de-Fontbellon, unseren Startpunkt der Radetappe durch das Herz des Naturparks Ardèche. Wir radeln durch eine hügelige Landschaft und entlang der Ardèche. Übernachtung in Vals-les-Bains. (1 Ü)

7. Tag: ca. 72 km, Saint-Martin-d’Ardèche
Heute erleben wir eine der eindrucksvollsten Naturschönheiten Südfrankreichs - die Gorges de l’Ardèche. Zwischen Vallon-Pont-d’Arc und Saint-Martin-d’Ardèche bieten sich von vielen Aussichtspunkten immer wieder atemberaubende Blicke auf die Schluchten der Ardèche. Übernachtung in Saint-Martin-d’Ardèche. (1 Ü)

8. Tag: ca. 60 km, Gargas
Unsere "Königsetappe" führt uns auf den 1.912 m hohen Mont Ventoux, die Bergankunft zählt zu den spektakulärsten Zielen der Tour de France. Wir dagegen schummeln ein wenig, erklimmen den Mont Ventoux per Bus und genießen einen einzigartigen Ausblick auf die Provence. Wir rollen auf den Rädern hinab Richtung Apt ins Herz des Luberon-Naturparks. Übernachtung in Gargas. (1 Ü)

9. Tag: ca. 49 km, Nizza
Per Bustransfer (ca. 106 km) nach Aiguines. Auf der letzten Radetappe erleben wir noch ein Highlight: Die Verdonschlucht zählt zu den spektakulärsten Landschaften Europas, bis zu 700 m hat sich der türkis leuchtende Fluss in den Kalkstein geschnitten. Ab Rougon Bustransfer (ca. 141 km) nach Nizza. (2 Ü)

10. Tag: Freier Tag in Nizza
Entdecken Sie die verwinkelte Altstadt Nizzas auf einem Stadtbummel.

11. Tag: Au revoir!
Flughafentransfer und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
In Paris und Nizza beziehen wir Stadthotels. An den weiteren Standorten übernachten wir in landestypischen Hotels der 2- und 3-Sterne-Kategorie. Wir frühstücken in den Hotels. Am Abend essen wir entweder in den Hotels oder auswärts in ausgewählten Restaurants.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen