Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

"Frühstarter" Trainingswoche in Zypern
1 Woche mit 6 geführten Touren - wahlweise Rennrad oder Mountainbike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wo könnte man die Beine besser aus dem Winterschlaf holen als bei den Trainingswochen auf Zypern?

1 Woche mit 6 geführten Touren - wahlweise Rennrad oder Mountainbike.

Endlich wieder Sonne in den Speichen. Die Zeit des Nichtstuns ist vorbei, jetzt heißt es wieder die Straße unter den Reifen spüren, frische Luft einatmen und den Vortrieb aus eigener Muskelkraft genießen. Die tolle Landschaft Zyperns lädt zum Start in die neue Radsaison und zum Training ein..

Die Topografie, Straßen- und Routenvielfalt machen das Gebiet um die Dörfer zwischen Larnaca und Limassol zum perfekten Gebiet für alle Radler, besonders aber auch für Rennradler und MTBiker. Die Lage der Unterkünfte ist ideal für aufregende und erlebnisreiche Touren: flach entlang der Küste, wellig ins Hinterland oder herausfordernde hohe Gebirgszüge - das wohl schönste Radgebiet Zyperns liegt direkt vor Ihnen.

Hier können Sie unter professioneller Anleitung und Betreuung ein optimales Grundlagen-, Ausdauertraining absolvieren und das Trainingsprogramm mit Rennrad- oder Mountainbike-Ausfahrten in verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden verheißen viel Abwechslung.

Als Unterkünfte stehen Ferienwohnungen in Tochni mit Selbstverpflegung oder Halbpension in der Dorftaverne zur Verfügung. Alternativ bieten wir die Trainingswoche auch in dem beliebten Library Boutique-Hotel in Kalavasos an, optional mit Halbpension.

Für Gruppen bis zu 8 Personen bieten wir die Trainingswoche auch in der Villa Agios Theodoros an.


Ferienwohnung Tochni:

Die Häuser befinden sich im Dörfchen Tochni. Ideal, um idyllischen Urlaub inmitten der unberührten Natur zu verbringen und die Gastfreundschaft der Dorfbewohner zu "erfahren". Tavernen und Restaurants befinden sich in unmittelbarer Umgebung. Bis zum Strand sind es ca. 15 Fahrminuten.
Die Wohnungen befinden sich in sorgfältig restaurierten und renovierten Steingebäuden im Dorf Tochni und bestechen durch einen terrassenförmig angelegten Innenhof mit reicher Vegetation, einem Pool und Ruhebänken. Stufen führen hinauf zu den individuell konzipierten Apartments, jedes stilvoll mit rustikalem Mobiliar eingerichtet. Ein kleiner Hauch von Luxus in ländlicher Atmosphäre. Insgesamt stehen 10 suitenartige Ferienwohnungen mit einem oder zwei Schlafzimmern sowie kleinere Studios zur Verfügung.

Bei Hotelübernachtung (Library Hotel Kalavasos):

Doppelzimmer: 399,00 EUR/Person
EZ-Zuschlag: 140,00 EUR/Person
HP-Zuschlag: 140,00 EUR/Person

Komfortables, kleines Dorfhotel - für Individualisten, die Sport, Kultur und Ruhe verbinden möchten. Das Hotel ist ein idealer Standort für Radler und Mountainbiker. Im kleinen Dörfchen Kalavassos, im Hinterland - zirka 5 km vom Meer entfernt - ist unser kleines Dorfhotel, gegenüber der Kirche und direkt an einem der schönsten Dorfplätze Zyperns gelegen. In einem ehemaligen Herrenhaus aus dem 19. Jh., liebevoll und aufwändig renoviert, erwartet Sie ein einzigartiges Hotel, in welchen Sie nach einer schönen Radtour oder einem Ausflug wundervoll entspannen können.

Die Region

Die Region Larnaca & Machairas zeichnet sich durch ihren Abwechslungsreichtum aus. Die Küste bietet alle Möglichkeiten des Wassersports - hier befinden sich viele Tauch- und Kite-Hotspots der Insel.
Das hügelige Hinterland erstreckt sich bis an den Fuss des bis zu 1400 Meter hohen Machairas-Gebirges - ein Paradies für Wanderer und Radfahrer. Auch kulturell finden sich viele Highlights in der Region und laden zu spannenden Ausflügen und Touren ein.
Die Region verfügt über ein gut beschildertes und ausgebautes Wanderwegenetz, die von der Regierung gepflegten "Nature-Trails".

Touren

Es werden täglich geführte Touren für Rennrad und Mountainbike angeboten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ZYPERNBIKE by Lifestyle Travel Team

Mountainbike-Special 2017: Akamas und Troodos
Die MTB-Highlights Zyperns

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Vom 29.04. - 06.05.2017 bieten wir 6 geführte Touren zu den schönsten MTB-Gebieten Zyperns an, dem Troodos-Gebirge und der Akamas-Halbinsel. Die Standorte sind Latchi an der Bucht von Polis sowie Platres, am Fusse des Olympos, Zyperns höchstem Berg.

Die Akamas-Halbinsel und die Ausläufer des westlichen Troodosgebirges sind eine ideales Mountauinbike-Gebiet. Akamas ist ein Naturschutzgebiet im Westen von Zypern mit einer wunderschönen Landschaft, tiefen Schluchten und einzigartigen Sandstränden. Sie ist ein Gebiet mit großer Artenvielfalt und von ökologischer Bedeutung.
Dank seiner Unzugänglichkeit ist die Akamas Halbinsel ein unberührter Ort von außergewöhnlicher und wilder Schönheit. Hier findet man neben der einmaligen Pflanzenwelt auch Ruhe und beste Bedingungen auf einsamen Single-Trails, Felsen- und Schotterpisten. Die schier endlosen Wegen des Argakawaldes in den westlichen Troodosausläufern führen direkt ins Troodos-Gebirge - aber auch Trails durch zerklüftete Schluchten oder hoch in die Weinberge warten auf den ambitionierten MTBiker.
Die tiefblaue Bucht von Chrysochous mit ihrem kilometerlangen Strand schreit förmlich nach einem Bad im Meer im Anschluss an eine Tour.

Das Troodos-Massiv beeindruckt mit einer Höhe bis 1952 Meter und erstreckt sich über den größten Teil des Südwestens der Insel. Zu jeder Jahreszeit ist es eine wunderschöne Gegend mit Kiefernwäldern, mächtigen Zedern, wildem Lavendel und Wacholderbäumen. Selbst im heißen Sommer ist es mind. 10 ° kühler als in der Küstenregion und lädt ganzjährig Radtouren mit Rennrad, Mountainbike oder Trekking-Bike ein. Im zentralen Troodosgebirge finden sich unzählige Forstwege, Schotterpisten und kurvenreiche Gebirgsstraßen. Mit dem Mount Olympos ist dort auch die höchste Erhebung der Insel.

Aphrodite Beach Hotel:

Das kleine Familienhotel (48 Zimmer) wurde 1994 erbaut und 2000 erweitert. Es ist sehr ruhig gelegen in fast unberührter Landschaft am Eingang zum herrlichen Akamas-Naturschutzgebiet, ideal für sensationell schöne MTBike-Touren oder auch zu Wanderungen mit herrlichen Panoramen. Unser Hoteltipp für aktives Entspannen in der landschaftlichen Schönheit der Umgebung.
Das Hotel liegt direkt oberhalb eines weitläufigen, wunderschönen, langgezogenen Feinkiesstrandes (teilweise auch Sand).
Im Haupthaus befindet sich die große Eingangshalle mit Rezeption. Gregoria, die Besitzerin, spricht deutsch und begrüßt und kümmert sich sehr herzlich um die Gäste. Es erwartet Sie hier die traditionelle, zypriotische Gastfreundschaft.
Die Hotelzimmer verfügen alle über einen seitlichen Blick zum Meer. Sie sind mit Bad/WC, Klimaanlage, Telefon, Veranda/Balkon, Satelliten-TV, Wäscheständer ausgestattet. Auf Anfrage stehen Ihnen ein Wasserkocher, ein Haartrockner und ein Kühlschrank kostenlos zur Verfügung.
Weiter gibt es im Hotel Mietsafes, einen Aufenthaltsbereich mit Kamin, TV-Ecke, W-LAN Internetzugang in allen Bereichen, Bar und eine kleine Bibliothek.
Zwei Restaurants mit Panorama- und Dachterrasse sowie das Strandrestaurant bieten original zypriotische Menüs, gekocht nach alten Rezepten und mit Zutaten aus dem eigenen Anbau.
Morgens steht im hellen Speisesaal ein Frühstücksbuffet für Sie bereit und die Strandrestaurants und gastronomischen Einrichtungen in der Umgebung laden mit zypriotischen Gerichten und frischem Fisch zum Mittag- und Abendessen ein. An der Bar genießen Sie Getränke und Kaffee und lassen den Blick über die Bucht schweifen.
An der Unterkunft stehen Ihnen kostenfreie Privatparkplätze zur Verfügung.
In der näheren Umgebung befinden sich auch 2 Tavernen, direkt am Meer gelegen.
Zum Fischerhafen Latchi sind es ca. 3,5 km.

Forest Park Hotel:

Das Forest Park Hotel ’ Es befindet sich tief im Herzen des Troodos-Gebirges und doch nur eine Stunde von den wunderschönen Stränden des Mittelmeeres entfernt. Es ist das einzige Vier-Sterne-Hotel im Troodos und verfügt über 137 komfortable, im klassischen Stil eingerichtete Zimmer, darunter 7 Chalet-Suiten. Alle Zimmer verfügen über Bad, Minibar, Fön, Safe, Telefon, Internet, Radio, Sat-TV, Klimaanlage und Zentralheizung. Von den Balkonen oder Terrassen hat man atemberaubende Aussichten in das Gebirge.
Das Hotel bietet große Lounges, drei Restaurants, zwei Bars, eine Bibliothek, Tennisplatz, Tischtennis, Spielezimmer, Sauna, Jacuzzi, Frühstücksterrasse, Garten, beheizten Innen-und Außenpool
Das Forest Park ist immer noch ein Familienbetrieb, das seinen Charme und den ausgezeichneten Service-Standards erklären.
Die beste Auswahl in Platres - das Forest Park Hotel heißt Sie mit zahlreichen angenehmen Einrichtungen willkommen.
Im Restaurant des Forest Park werden internationale Gerichte, sowie traditionelle, zypriotische Küche serviert. Cocktails und Live-Musik können Sie in der Olympus Bar genießen.

Die Region Akamas:

Akamas ist ein Naturschutzgebiet im Westen von Zypern mit einer wunderschönen Landschaft, tiefen Schluchten und einzigartigen Sandstränden. Sie ist ein Gebiet mit großer Artenvielfalt und von ökologischer Bedeutung. Dank seiner Unzugänglichkeit ist die Akamas Halbinsel ein unberührter Ort von außergewöhnlicher und wilder Schönheit. Hier findet man neben der einmalige Planzenwelt auch Ruhe und beste Bedingungen auf Trails und Schotterpisten.
Auf den endlosen Wegen des Argakawaldes, den westlichen Troodosausläufern, kann man bis ins Gebirge hinauf gelangen oder in den Weinbergen bei Tera zerklüftete Schluchten erklimmen.
Die tiefblaue Bucht von Chrysochous mit ihrem kilometerlangen Strand schreit förmlich nach einem Bad im Meer im Anschluss an eine Tour.
Die Region verfügt über ein gut beschildertes und ausgebautes Wanderwegenetz. Sowohl auf der Akamshalbinsel als auch im Troodosgebirg gibt es die von der Regierung gepflegen "Nature-Trails".

Die Region Troodos:

Das Troodos-Massiv beeindruckt mit einer Höhe bis 1952 Meter und erstreckt sich über den größten Teil des Südwestens der Insel. Zu jeder Jahreszeit ist es eine wunderschöne Gegend mit Kiefernwäldern, mächtigen Zedern, wildem Lavendel und Wacholderbäumen. Selbst im heißen Sommer ist es mind. 10 ° kühler als in der Küstenregion und lädt ganzjährig zu Wanderungen oder Radtouren mit Rennrad, Mountainbike oder Trekking-Bike ein. Selbst Skifahren im Winter ist möglich.
Im zentralen Troodosgebirge finden sich unzählige Wanderwege, Schotterpisten und kurvenreiche Gebirgsstraßen. Mit dem Mount Olympos ist dort auch die höchste Erhebung der Insel.
Die Region verfügt über ein gut beschildertes und ausgebautes Wanderwegenetz.

Wochenprogramm:

1. Tag
Anreise - Transfer - Übernachtung in Larnaca - Begrüßungsabendessen

2. Tag
Shuttle zur Akamas-Halbinsel - MTB-Tour nach Polis - Fischessen in Latsi

3. Tag
MTB-Tour Akamas - Abend zur freien Verfügung

4. Tag
MTB-Tour durch den Argaka-Wald - Abend zur freien Verfügung

5. Tag
Shuttle in das Troodos-Gebirge zum Cedern Valley. MTB-Tour zum Kykkos Kloster und nach Platres - Abend zur freien Verfügung

6. Tag
MTB-Tour im Troodos - Abend zur freien Verfügung

7. Tag
Shuttle in den Machairas-Forest nach Fikardou. MTB-Tour über Machairas nach Lythrodontas und weiter Richtung Larnaca. Abschieds-Abendessen und Übernachtung in Larnaca.

8. Tag - Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ZYPERNBIKE by Lifestyle Travel Team

TRANSZYPERN® Rennrad 2017
Küsten, Berge, blaues Meer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die neue Route der Rennrad-Transzypern begeistert die Teilnehmer. Die besondere Routenführung durch Nord- und Südzypern - rund um die ganze Insel - gibt es exklusiv nur bei Zypernbike. Im wunderschönen, einsamen Norden sowie im wilden Troodos-Gebirge erwarten die Rennradfahrer traumhafte Touren mit fantastischen Panoramen. Sie zeigt noch mehr ausgesucht schöne Strecken und die Vielfalt der Insel.

Auf 7 Etappen über die drittgrößte Insel des Mittelmeermeeres werden wir Zeugen einer 9000 Jahre alten Geschichte, fahren entlang traumhafter Küsten, staunen über atemberaubende Gebirgspanoramen, erleben das beschauliche Leben in kleinen Dörfern und Städtchen, lernen die leckeren kulinarischen Genüsse kennen und freuen uns über die Gastfreundschaft aller Zyprioten.
Diese Inselrundfahrt ist ein weiterer Leckerbissen für alle Zypern-Liebhaber und Radfahrer, die die verschiedenen Gesichter der Insel kennen lernen wollen. Eine außergewöhnliche Rennrad-Rundfahrt für Genießer, für Bergfahrer und Kletterer mit starker Kondition.

Hauptanreisetag (offizielle Anreise)
Samstag, 05.11.2016: Anreise nach Larnaca. Transfer zum 4-Sterne-Hotel in Larnaca. Gemeinsames Abendessen und Besprechung der Transzypern in einer gemütlichen Taverne.

Etappe 1 (135km 320hm)
Larnaca - Famagusta - Bafra
Nach dem Frühstück Übergabe der Räder und Start zur Inselrundfahrt, die mit einer Durchquerung von Larnaca beginnt. Wir fahren abwechslungsreich an der Larnaca-Bay und der Demarkationslinie entlang zwischen Nord- und Südzypern nach Famagusta, der einstigen Kreuzfahrerstadt. Mittagspause. Auf einer kleinen Stadtrundfahrt mit dem Rad erfahren wir mehr von der spannenden Geschichte Zyperns und der mittelalterlichen Seefestung.
Danach folgen wir weiter der Küstenstraße, vorbei am Fischerdörfchen Bogazi, am Zugang der Karpaz-Halbinsel gelegen und kommen bald nach Bafra. Übernachtung und Abendessen im 5-Sterne-Hotel in Bafra.

Etappe 2 (101km 1070hm)
Bafra - Karpaz-Halbinsel (Dipkarpaz)
Wer einmal die entlegene Halbinsel besucht hat wird sich zu den Glücklichen zählen. Das freundliche Hügelland ist eine kleine Welt für sich, still, malerisch, alle Sinne berührend. Karpaz ist eines der letzten urwüchsigen Refugien am Mittelmeer.
Die abgegriffene Wendung "Natur pur" hat in dieser Landschaft noch ihre Berechtigung. Idyllische Strandbuchten und Dünenlandschaften wechseln sich ab mit rundbuckligen, dicht bewachsenen Hügeln, dazwischen liegen Senken mit Pinienhainen und Zwergzypressen, Johannesbrot- und Ölbäumen und mit etwas Glück begegnet man wilden Eselsherden.
Auch wenn auf einigen Streckenabschnitten der Asphalt etwas rau ist (4. 5. Tag), das Landschaftserlebnis entschädigt hierfür. Mittagspause in Dipkarpaz, dem Hauptort der Halbinsel, den wir über die Südküstenstraße erreichen. Am Nachmittag Rückfahrt nach Bafra über die Nordküstenstraße. Abendessen im 5-Sterne-Hotel.

Etappe 3 (112km 1900hm)
Bafra - Besparmak-Gebirge - Girne (Kyrenia)
Wir umfahren das östliche Ende des Besparmak-Gebirges, welches streckenweise schroff-felsig wie ein Dolomitengrat, dann wieder bucklig und dicht bewaldet, sich als schmaler Gebirgswall die Nordküste entlang zieht. Einer gewaltigen Mauer gleich, die von einem Inselende zum anderen zu reichen scheint, trennt die Nordkette die anmutige Park- und Terrassenlandschaft der vorgelagerten Küstensenke von der übrigen Inselwelt - der weiten Mesarya-Ebene und dem mächtigen Troodos-Gebirge. Auf einer kleinen Feuerstrasse fahren wir unterhalb des Kammes entlang ca. 40 km mit herrlichen Blicken auf das Taurusgebirge hinter der türkischen Küste oder in die weite Mesarya-Ebene nach Girne.
Wir erreichen Girne (Kyrenia) im Laufe des Nachmittags, wo wir auch übernachten (5-Sterne-Hotel).
Girne ist eine malerische Hafenstadt an der Nordküste und zählt zu den schönsten Städten Zyperns. Zum individuellen Abendessen besuchen wir die Altstadt. Zahlreiche kleine Gassen führen zum sehr idyllischen Hafen. Das Hafenbecken ist kreisrund und von vielen alten Lagerhäusern umgeben. Hinter dem kleinen Basar gibt es gemütliche Restaurants, welche lokale Spezialitäten zu günstigen Preisen anbieten (nicht im Reisepreis eingeschlossen).

Etappe 4 (85km 1100hm)
Girne (Kyrenia) - St. Hilarion - Güzelyurt (Morphou) - Gaziveren
Mit einem Busshuttle fahren wir wieder hoch in das Besparmak-Gebirge bis unter die alte Kreuzfahrerburg St.Hilarion, eine von 3 Burgen, die auf schwindelerregenden Berggipfeln hocken. Hier führt die schmale Feuerstraße weiter bis zum westlichen Ende des Gebirges, wieder mit traumhaften Ausblicken auf Süd- und Nordküste der Insel.
Nach dem Abstieg aus dem Gebirge fahren wir auf einer alten, einsamen Küstenstraße fast bis hinaus zum Kap Korucam, im Nord-Westen der Insel, bevor wir nach der Mittagspause in Kormakiti dann die Morphou Bay erreichen. Dort übernachten wir direkt am Meer in einer großzügigen Ferienanlage.

Etappe 5 (77km 1180hm)
Gaziveren - Kata Pyrgos - Pomos - Polis
Anfänglich noch durch dichte Zitrusplantagen, dann entlang dem kieseligen Küstensaum, fällt, unerwartet in dieser ländlichen Gegend, eine weit in die Bucht hinausragende Verladepier ins Auge. Das rostende Stahlungetüm mutiert unplanmäßig zu einem Industriedenkmal, daran erinnernd, dass hier die Cyprus Mines Corporation Kupfererze zutage förderte und über eine Verladebrücke in Schiffsbäuche abfüllte. Zyperns Reichtum beruht schon in frühen Zeiten weitgehend auf dem Export seiner Kupfererze und -produkte.
Gleich dahinter windet sich die schmale Straße hinauf in die Ausläufer des Troodos-Gebirges, bevor wir Kato Pyrgos, nach einer rasanten Abfahrt, direkt an der Nordküste gelegen, erreichen. Wir rollen entspannt weiter entlang der Küste über Pomos in das malerische Städtchen Polis. Optional kann die Etappe auf die Akamas Halbinsel, vorbei am Fischerdorf Latschi, verlängert werden (ca. 25 km, flach, wellig).
Wir übernachten in Polis in einem direkt am Meer gelegenen Hotel und bummeln am Abend zu einem traditionellen Fischessen zu einer Taverne ins Ortszentrum.

Etappe 6 (97km 2400hm)
Polis - Lysos - Cedar Valley - Kykkos Kloster - Troodos
Der Tag beginnt mit dem Aufstieg in das fast 2000 Meter hohe Troodos-Gebirge, das fast 1/3 der Insel bedeckt. Wir kurbeln die Kehren hoch auf der kaum befahrenen Straße, einziges Zeichen menschlicher Besiedlung in dieser Region, und tauchen ein in ein Labyrinth von fast 40 000 altehrwürdigen Zedern. Tatsächlich waren einst weite Teile der Insel von diesen Bäumen bedeckt, doch Schiffs- und Hausbau forderten ihren Tribut und so blieb von den dichten Zedernwäldern nur noch dieses größte zusammenhängende Stück bestehen.
Das geschützte Gehölz bildet die Heimstatt der letzten wild lebenden Mufflons der Insel. Mit etwas Glück entdecken wir vielleicht einige dieser scheuen Herdentiere unter dem schattigen Blätterdach.
Wenige Kilometer nach dem Cedern Valley erhebt sich Kykkos, Zyperns berühmtestes und mächtigstes Kloster, das in der gesamten orthodoxen Welt bekannt ist. Seinen Ruhm gründete das Kloster auf einer handgemalten Marienikone des Evangelisten Lukas, das wohl zu den Lebzeiten der Muttergottes entstand und das Marienbildern aus aller Welt als Vorlage diente.
Mittagspause in der Cafeteria des Klosters, bevor wir die letzten Kilometer zu den Höhen des Troodos in Angriff nehmen. Übernachtung und Abendessen in einem in einem kleinen, denkmalgeschützten Bergdorf nahe des Mt. Olympus. Abendessen in der Hoteltaverne.

Etappe 7 (118km 2300hm)
Troodos - Mt. Olympus - Agros - Odou - Club Aldiana
Über den Troodos-Square erreichen wir den Mt. Olympus*, mit 1952 m der höchste Gipfel Zyperns. Nach dem knackigen Aufstieg folgen als Belohnung eine rasante Abfahrt nach Agros, dem Rosendorf im Gebirge. Die letzten Kilometer der Rundfahrt führen uns langsam aber stetig nochmals über einige Troodosausläufer zurück zur Küste. Malerische Landschaften mit zahlreichen Weinbergen und Streuobst-beständen prägen diesen Streckenabschnitt auf Höhen zwischen 900 und 1300 Hm. Einige Berge mit anspruchsvollen Anstiegen versperren den Weg zur Küste und müssen noch bewältig werden. Eine lange Ausrollstrecke zum Club Aldiana verhindert müde Beine am Ende der Rundfahrt.
*optional - Änderung vorbehalten
Am Abend treffen wir uns vor dem Abendessen zu einem Wochenrückblick an der Poolbar und lassen den Tag in gemütlicher Runde ausklingen.

Abreise oder Verlängerung
Für alle abreisenden Teilnehmer erfolgt der Transfer zum Flughafen. Für Gäste mit Verlängerung steht ein Ruhetag oder eine entspannte Ausfahrt auf dem Programm.

Anforderungen & Hinweise:

Routen- und Streckenänderungen vorbehalten. Alle Stecken- und Höhenmeterangaben (Gesamtlänge ca. 650 km - ca. 9500 Hm) sind Annäherungswerte und geben das generelle Anforderungsprofil der Route wieder. Bitte orientieren sich daran und nehmen eine persönliche Einschätzung vor, ob Sie diesen täglichen Anforderungen - 7 Tage ohne Ruhetag - gewachsen sind. Berücksichtigen Sie bitte auch, dass häufige Anstiege, Abfahrten und Gegenanstiege oft einen Rhythmuswechsel erfordern und somit zusätzliche Belastungen entstehen, die hohe Anforderungen an Kondition und Kraft stellen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ZYPERNBIKE by Lifestyle Travel Team

TRANSZYPERN® MTB 2017
Von Kap zu Kap

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Guides waren viele Tage unterwegs, um für Sie die perfekten Tage auf dem Bike vorzubereiten. Das Ergebnis ist eine Woche Erlebnisbiken - nicht im extremen Gelände, aber auf teilweise ruppigen Pisten, schmalen Pfaden, schwierigen Küstenstrecken mit Sandverwehungen, kleinen Stufen und Felspassagen, genussvollen Wald- und Forstwegen. Abwechslungsreiche, wellige Untergründe sowie der ständig notwendige Rhythmuswechsel werden hohe Anforderungen stellen.
Die Belohnung ist Biken in weithin unbekannten Regionen, überwiegend im Norden Zyperns - in einer tollen, unverbrauchten Landschaft mit phantastischen Panoramen.

Wir bieten die MTB-Transzypern auch in der Variante als "Starter-Version" an. Auf Teilstrecken können die Teilnehmer täglich zwischen zwei Leveln wählen.

Die Starter-Version führt teilweise auf Forst-, Feldwegen sowie auf asphaltierten kleinen Nebenstraßen ohne große technischen Anforderungen zum Tagesziel, wo beide Gruppenteile sich am Ende der Tagesetappe treffen. Die Höhenmeter reduzieren sich leicht um ca. 10 %, die Distanzen bleiben jedoch gleich. Es ist auch möglich, von Tag zu Tag zu wechseln, wenn es die persönlichen Umstände erlauben und die Guides zustimmen. So kann jeder Teilnehmer die Transzypern etwas an seine Bedürfnisse anpassen.

Hauptanreisetag (offizielle Anreise)
Individuelle Anreise nach Larnaca. Nach Ankunft Transfer zum 4-Sterne-Hotel Sun Hall in Larnaca.

Etappe 1 (51km 950hm)
Lara-Bucht (Schildkröten-Brutplatz) - Kap Akamas - Bad der Aphrodite - Polis
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer vom Club Aldiana zum Kap Drepano im Westen Zyperns. Am idyllischen Fischerhafen von Agios Georgios starten wir unser Abenteuer. Vorbei am Schildkröten-Strand, der Lara-Bucht fahren wir zum äußersten westlichen Punkt Zyperns, zum Kap Akamas, durch ein beeindruckendes Naturschutzgebiet. Hoch über der Küste kommen wir dann nach Polis, dem ersten Etappenziel. Übernachtung in Polis. Am Abend bummeln wir in das kleine Städtchen und genießen ein üppiges Fischessen.
Streckencharakter: Sandige Küstenwege, steile Anstiege, Rollwiederstand wegen Sand und Steinen.

Etappe 2 (74km 1130hm)
Argaka-Wald - Kata Pyrgos - Gaziveren an der Morphou Bay
Wir rollen auf der Küstenstraße und durchqueren im Anschluss auf Waldwegen die Ausläufer des Troodos-Gebirges. Vorgegeben durch den bei Kato Pyrgos gelegenen Kontrollpunkt, den wir auf dem Weg in den Norden passieren müssen, bewegen wir uns im weiteren Verlauf des Tages überwiegend auf Asphalt, was uns aber durch einige Anstiege durchaus fordern wird. Vorbei an eine weit in die Bucht ragende Verladepier, ein rostendes Stahlungetüm, welches daran erinnert, dass hier einstmals die Cyprus Mines Corporation Kupfererze zutage förderte und über eine Verladebrücke in die Schiffsbäuche abfüllte, rollen wir durch eine ländliche Gegend mit dichten Zitrusplantagen entlang des kieseligen Küstensaums zu unserem Hotel direkt am Strand bei Gaziveren gelegen. Abendessen und Übernachtung in Gaziveren an der Morphou Bay.
Streckencharakter: Großer Asphaltanteil, Wald- und Forstwege sowie einige Anstiege.

Etappe 3 (66km 1100hm)
Gaziveren - Kap Kormakitis (Kap Korucam) - Lapta
Erst durch die weite Schwemmlandebene, dann durch das breite Geröllbett des Güzelyurt-Flusses näheren wir uns langsam einem vergessenen Winkel des Landes, dem lichte Wälder und ein breiter, vorgelagerten Dünengürtel mit langen, unberührten Sandstränden sein besonders Gepräge geben. Dieser Küstenweg führt auf abwechslungsreichem Untergrund - sandig mit zum Teil tiefen Sandverwehungen, steinigen (Trage-) Passagen, durch eine karge, nur spärlich bewirtschaftete Landschaft an das nordwestlichste Ende Zyperns, zum Kap Kormakitis, dem Kap Krommyakon der antiken Schriftsteller. Ein Leuchtturm markiert diesen menschenleeren, wildromantischen Ort, wo die Ausläufer des Besparmak-Gebirges als niedriger Hügelzug enden.
Zu unserem Etappenziel fahren wir vorbei am neuen Staudamm von Korucam und erreichen nach steilem Anstieg Lapta, der alten Stadt Lambousa, deren Bewohner nach den verheerenden Arabereinfällen des 7. Jahrhunderts ihren Heimatort aufgaben und in sicherer Hanglage eine neue Siedlung errichteten - das heutige Lapta. Abendessen und Übernachtung in Lapta.
Streckencharakter: Küstenweg, mit zum teil tiefen sandigen Abschnitten, steinige Trailpassagen, abwechslungsreicher Untergrund.

Etappe 4 (37km 1200hm)
Lapta - Höhenweg bis St. Hilarion - Bellapais (Halbtagesetappe)
Gleich ab Lapta erklimmen wir die Höhen des Beskarmak-Gebirges und schlängeln uns auf einer asphaltierten, schmalen Feuerstraße, begleitet von herrlichen Ausblicken auf die Nordküste, zur Burg St. Hilarion.
Das grandiose, mittelalterliche Gebirgskastell St. Hilarion ist ein unbedingtes "Muß". Dafür spricht nicht allein seine atemberaubende Lage auf einem steilen Kalkfelsen, der hoch über Girne wie eine Kanzel aus der Gebirgskette hervorspringt. Seine Mauern, Türme und Palastruinen fügen sich überdies zu einer einzigartigen, das Geschehen einer unruhigen Epoche widerspiegelnden historischen Stätte. Hier waren Belagerungen zu durchleiden, tobten sich blutige Rachezüge aus, lastete quälende Fremdherrschaft. Und wenn die Bedrohung einmal nachließ, entfaltete sich sogleich der ganze Prunk höfischen Lebens.
Nach einer Besichtigung Transfer in das nahegelegene Dorf Bellapais zum Hotel.
Mittagessen im Hotel, der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung in Bellapais.
In nur 10 Minuten Entfernung zu Fuß liegt die Klosterruine Bellapais. Wie schon viele Schriftsteller schrieben, das "schönste gotische Bauwerk in der Levante", das in Bezug auf seine malerische Lage wenige Baudenkmäler seinesgleichen haben dürfte". Das klösterliche Gebäudeensemble, wie es hoch am Hang, harmonisch eingebettet in Obst und Olivenhaine, die See überblickt, ist für Herz und Augen ein grandioses Erlebnis. Eine kurze Taxifahrt entfernt liegt das Hafenstädtchen Kyrenia (Girne), berühmt ob seines venzianischen Hafens, der Hafenfestung und der Altstadt mit seinen engen Gassen.
Streckencharakter: Halbtagesetappe, Anstieg auf den Feuerweg, gut fahrbar, keine größeren Anforderungen.

Etappe 5 (94km 2050hm)
Bellapais - Taschkent - Buffavento - Kantara - Büyükkonuk
Direkt am Hotel beginnt der Aufstieg in eine atemberaubende Gebirgslandschaft. Auf der Kammhöhe angekommen fahren wir über steinige Forstwege, dann auf asphaltierten Straßenabschnitten nach Osten und erreichen die Burg Buffavento, auf einem kahlen Kalkkegel des langgezogenen Besparmak-Gebirges gelegen. Die Kühnheit dieser Anlage auf winzigem Plateau über senkrecht abfallenden Flanken kann nicht genug gerühmt werden. Hier oben in 900 m Höhe öffnen sich atemberaubende Ausblicke in alle Himmelsrichtungen. Die ganze Insel liegt dem Betrachter zu Füßen und selbst die Gebirge Anatoliens grüßen bei klarer Sicht von jenseits des Meeres.
Jetzt eröffnen sich hinter jeder Wegbiegung phantastische Ausblicke auf eine vielgestaltige Waldlandschaft, auf die dramatisch gestaffelten Gipfel des langgestreckten Gebirgszuges, auf sanft auslaufende Berghänge, den fruchtbaren Küstenstreifen, das Meer in seidigen Blau- und Grüntönen auf der Nordseite. Ganz anders die Südseite: in kräftige Ocker- und Hellbraunschattierungen getaucht, tischeben und endlos erscheinend, die Mesarya, die Getreideebene mit den unzähligen Rechtecken ihrer Felder.
Die Mittagspause verbringen wir im Alevkaya-Wald unter hohen Bäumen als Picknick. Bald danach erreichen wir die bescheidene Sommerfrisch Kantara mit der östlichsten der zyprischen Bergburgen. Durch den Kantara Forest verliert der Bergzug langsam an Höhe und zieht sich hinaus auf die Karpaz-Halbinsel. Im kleinen Dorf Büyükkonuk, Zentrum eines bedeutenden Olivenanbaugebiets, erwartet uns ein Guesthouse mit hübschen Bungalows. Das Abendessen wird in der Dorftaverne eingenommen: hausgemachte Spagetti, Ravioli und Makaroni, dazu herrliche frische Salate und Kebab aus dem Holzofen.
Streckencharakter: Grandioser, asphaltierter Höhenweg, dazu Forst- und Gebirgswege. Die Schwierigkeit liegt in der Länge der Etappe und ständigen Auf- und Abstiegen.

Etappe 6 (65km 1500hm)
Büyükkonuk - Dipkarpaz
Die letzten Ausläufer der grandiosen Gebirgskette, die so ausdauernd begleitet hat, lösen sich am Eingang zur Karpaz-Halbinsel auf. Nur mäßig hohe, oft dicht bewaldete Buckel, kleine begrünte Hochflächen und steilwandige Felsplateaus prägen nun das Landschaftsbild. Darin eingebettet finden sich vereinzelt weite Ebenen im Wechsel mit kleinen Senken oder engen Tälern, die sich zum Meer hin öffnen. Wo die fruchtbare, rotbraune Karpazerde fehlt, tritt blendend weißer Kalkstein oder brauner Sandstein an die Oberfläche. Und das Meer ist ohnehin immer in Sicht. Das freundliche Hügelland ist eine Welt für sich, still und malerisch.
Im Laufe des Nachmittags erreichen wir Dipkarpaz, dem Hauptort des Karpaz, wo wir auch übernachten. Zum Abendessen geniessen wir die hervorragende Hausmannskost.
Streckencharakter: Anspruchsvolle Tagesetappe auf Forst- und Ziegenwege, ein ständiges Auf und Ab.

Etappe 7 (57km 700hm)
Dipkarpaz - Kap Apostolos Andreas (Kap Zafer) - Dipkarpaz - Larnaca (Halbtagesetappe)
Wenn die letzten Häuser von Dipkarpaz zurückbleiben, wird es einsam. Zwischen Dipkarpaz und der östlichen Spitze Zyperns gibt es keinen Ort mehr. Wir folgen dem Küstenweg, eine Sand- und Erdstraße und gelangen zum Kap Apostolos Andreas, einem felsigen Kap.
Die abgegriffene Wendung "Natur pur" hat in dieser Landschaft noch ihre Berechtigung. Idyllische Strandbuchten und Dünenlandschaften wechseln sich ab mit rundbuckligen, dicht bewachsenen Hügeln, dazwischen liegen Senken mit Getreidefeldern. Pinienhaine und Zwergzypressen, Johannesbrot- und Ölbäume, Myrtenbüsche und die roten Stämme des Erdbeerbaums begleiten den Weg hinaus an die Spitze. Millionen von Zugvögeln rasten hier und gar nicht so selten sind unverhoffte Begegnungen mit verwilderten Eseln.
Von der östlichsten Landspitze Zyperns fahren wir über eine Schotter- und Sandpiste zum Andreas-Kloster. Unter den orthodoxen Christen Zyperns wird der Apostel Andreas als größter Wundertäter der Insel verehrt. Nach der Überlieferung soll er hier, am östlichen Ende der Insel, eine Prophezeiung ausgesprochen haben, die sich bewahrheitete.
Von Apostolos Andreas erfolgt ein Rücktransfer nach Dipkarpaz. Nach dem Mittagessen und Gelegenheit zum Duschen fahren wir zurück in den Südteil der Insel über die Kontrollstelle in Famagusta nach Larnaca. Gemeinsames Abendessen mit Abschlussbesprechung in einer gemütlichen Taverne.
Streckencharakter: sandige Küstenweg, danach Schotter- und Erdpiste.

Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück offizielle Radrückgabe. Danach individuelle Abreise oder Urlaubsverlängerung z.B. im Club Aldiana oder Library Hotel.

Anforderungen:

Ausreichende Kondition für täglich geführte Touren zwischen 30 km und 90 km mit 600 bis 1500 hm

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ZYPERNBIKE by Lifestyle Travel Team

Rennradspecial 2017
Wunder der Natur - Nationalpark Karpaz und Küstengebirge Besparmak

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wer einmal die entlegene Halbinsel Karpaz besucht hat wird sich zu den Glücklichen zählen. Das freundliche Hügelland ist eine kleine Welt für sich, still, malerisch, alle Sinne berührend. Es scheint, als verharre hier die Zeit, pausiere der rasende Puls der Gegenwart.

Nirgendwo sonst in Zypern erlebt man so grandiose Sonnenuntergänge, birgt die Erde mehr verborgene Schätze und wo sonst gibt es im Frühjahr so üppige Blumenwiesen? Wer die Natur erfahren will, das Radeln liebt und gerne den Spuren der Geschichte folgt, dabei auf den gewohnten Hotelkomfort nicht verzichten will ist hier im "wilden" Osten und auf der Karpaz-Halbinsel in einem der letzten urwüchsigen Refugien am Mittelmeer richtig.

Die letzten Ausläufer der grandiosen Gebirgskette, die das nördliche Ufer Zyperns so ständig begleitet, lösen sich am Eingang zur Karpaz-Halbinsel auf und nur mäßig hohe, oft dicht bewaldete Buckel, kleine begrünte Hochflächen und steilwandige Felsplateaus prägen nun das Landschaftsbild. Darin eingebettet finden sich vereinzelt weite Ebenen im Wechsel mit kleinen Senken oder engen Tälern, die sich zum Meer hin öffnen. Wo die fruchtbare, rotbraune Karpazerde fehlt, tritt blendend weißer Kalkstein oder brauner Sandstein an die Oberfläche. Und das Meer ist ohnehin immer in Sicht - kein anderer Inselteil bietet dem Auge mehr Abwechslung.

Auf sechs ausgewählten Touren erkunden wir unbekanntes Gebiet.

Tour 1 - 100km 400hm
Larnaca - Famagusta - Bafra
Diese Überführungstour führt abwechslungsreich nach Athienou, immer entlang der Green Line zwischen Nord- und Südzypern nach Famagusta, der einstigen Kreuzfahrerstadt und Seefestung. Mittagspause in Famagusta. Danach folgen wir der Küstenstraße, vorbei am Fischerdörfchen Bogazi, am Zugang der Karpaz-Halbinsel gelegen und kommen nach Bafra.
Übernachtung und Abendessen im 5-Sterne-Hotel* in Bafra bis zum 26.11. - Samstag.

Etappe1
Tour 2 - 99km 850hm
Ergazi - Balalan - Yenierenköy
Wir fahren durch das wellige Hinterland Bafras und urtümlichen Dörfern auf kleinen Nebenstraßen - immer das Fünf-Finger-Gebirge im Blick.
Ergazi_Balalan_Yenierenkoy

Tour 3 - 100km 1000hm)
Dipkarpaz
Idyllische Strandbuchten und Dünenlandschaften wechseln sich ab mit rundbuckligen, dicht bewachsenen Hügeln, dazwischen liegen Senken mit Pinienhainen und Zwergzypressen, Johannesbrot- und Ölbäumen und mit etwas Glück begegnet man wilden Eselsherden.
Auch wenn auf einigen Streckenabschnitten der Asphalt etwas rau ist, das Landschaftserlebnis entschädigt hierfür. Mittagspause in Dipkarpaz, dem Hauptort der Halbinsel, den wir über die Südküstenstraße erreichen. Am Nachmittag Rückfahrt nach Bafra über die Nordküstenstraße.

Ruhetag
Tag zur freien Verfügung.
Bei Interesse führen wir eine 40km Regenerationsfahrt durch.

Tour 4 - 100km 1500hm
Kaplica - Iskele
Heute überqueren wir das Beskarmak-Gebirge zweimal, wobei der 600 m hohe Anstieg von der Nordküste der längste der Woche ist. Danach geht es durch die Meseora-Ebene zurück zum Hotel.

Tour 5 - 125km 1250hm
Bafra - Esentepe
Wir umfahren das östliche Ende des Besparmak-Gebirges, welches streckenweise schroff-felsig wie ein Dolomitengrat, dann wieder bucklig und dicht bewaldet, sich als schmaler Gebirgswall die Nordküste entlang zieht.
Einer gewaltigen Mauer gleich, die von einem Inselende zum anderen zu reichen scheint, trennt die Nordkette die anmutige Park- und Terrassenlandschaft der vorgelagerten Küstensenke von der übrigen Inselwelt - der weiten Meseora-Ebene und dem mächtigen Troodos-Gebirge. Auf einer kleinen Feuerstrasse fahren wir unterhalb des Kammes entlang mit herrlichen Blicken auf das Taurusgebirge hinter der türkischen Küste oder in die weite Meseora-Ebene nach Girne.

Tour 6 - 110km 580hm
Pyla - Larnaca
Die letzte Tour führt uns weitgehend flach durch die weite Ebene zurück in den Südteil der Insel, nach Larnaca.

Abreise oder Verlängerung

Wellness & Erholung:

Folgende Einrichtungen stehen für Wellness und Erholung zur Verfügung:

· 2 offenen, 2 überdachten Swimmingpools und 2 Kinderbecken
· 2 Türkischen Hamams
· Whirpool
· Sauna
· Massage
· Solarium
· Dampfraum
· Schneeraum
· Duschen
· Vitaminbar
· Gesundheits- und Schönheitscenter
· Sportzentrum
· modern ausgestattetes Wellness & SPA Center.

Alternativ kann man am Strand die Seele baumeln lassen und sich in der Sonne entspannen.

Anforderungen:

Ausreichende Kondition für täglich geführte Touren zwischen 80 km und 120 km mit 600 bis 1500 hm (2500 - 3000 Jahreskilometer sollten schon absolviert sein)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ZYPERNBIKE by Lifestyle Travel Team