Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Fahrradreise in Kambodscha und Vietnam: Von Angkor nach Saigon
Jetzt neu in der Tour!: Längerer Aufenthalt in Siem Reap mit Bootstour zum Tonle Sap Lake, dem größten Süßwassersee Südostasiens

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Da die vietnamesische Insel Phu Quoc leider zu einer Riesenbaustelle verkommt werden die Inseltage durch mehr Fahrradtage ersetzt. So erleben wir mehr vom ursprünglichen Kambodscha auf dem Weg nach Phnom Penh, genießen eine Bootsfahrt auf dem Mekong hinein nach Vietnam und haben auch im Mekongdelta mehr Zeit diese faszinierende Wasserwelt auf dem Fahrrad zu erkunden.

Bei der Ausarbeitung des neuen Programms haben wir auch einige schönere und besser gelegene Hotels entdeckt und reserviert!

Fahrradreise in Kambodscha und Vietnam: Von Angkor nach Saigon

Steinerne Zeugen einstiger Größe, französische Boulevards, schwimmende Märkte und fruchtbare Ufer, Motorradgewirr und Megastadt! All dies werden wir auf dieser Tour erfahren. Die Highlights Kambodschas, Angkor Wat, Phnom Penh und einfache Dörfer, kombiniert mit dem weitverzweigten Mekong Delta Vietnams und dem Großstadtdschungel Saigons. Eine Reise für naturverbundene RadlerInnen mit vielen kulturellen Höhepunkten inmitten landschaftlicher Schönheiten. Das einstige Indochina in seiner ganzen Fülle und Exotik!

Das Programm

Auf dieser außergewöhnlichen Fahrradreise erleben wir die Geschichte Südostasiens von der vergangenen Hochkultur der Khmer bis zur geschäftigen Gegenwart Saigons. Wir beginnen in Angkor Wat, diesem "zu Stein erstarrtem Traum", radeln dann nach Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas mit seiner wechselhaften Geschichte, bevor wir durch die Reiskammer Vietnams, dem Mekong Delta, die Megastadt Saigon erreichen. Wir durchqueren, überwiegend auf ruhigen Nebenstraßen, exotische Landschaften, erfreuen uns an den voller Fruchtbarkeit glitzernden Reisfeldern sowie tropischen Zucker- und Obstplantagen, besichtigen beeindruckende Sehenswürdigkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart und beobachten die einheimische Bevölkerung bei ihren alltäglichen Verrichtungen, die oft wie aus einer längst vergangenen Zeit zu stammen scheinen. Drei Bootsfahrten, auf dem Mekong flußabwärts nach Vietnam, durch den verschlungenen Naturpark "Tra Su" und hinein in die Hauptstadt des Mekong Deltas, nach Can Tho, runden das Programm dieser erlebnisreichen Tour ab. Unterwegs, und bei den gemeinsamen Abendessen, lernen wir die vielfältigen Küchen unserer sympathischen Gastländer kennen und genießen raffiniert zubereitete asiatische Köstlichkeiten.

Auch auf dieser Tour werden wir von klimatisierten Minibussen begleitet. Auf Grund einiger Etappenlängen überbrücken wir einzelne Distanzen in unseren Begleitfahrzeugen und radeln auf den landschaftlich reizvollsten Teilstrecken. Die Topographie der bereisten Länder ist flach und so können auch ungeübte RadlerInnen längere Etappen problemlos bewältigen. Selbstverständlich ist auch ein Zusteigen in die Begleitfahrzeuge jederzeit möglich.

So wohnen wir

Wir übernachten in guten landestypischen Hotels und Resorts.
Die überwiegende Anzahl der Mittag- und Abendessen werden in guten Restaurants und einheimischen Garküchen oder in den Resorts/Hotels eingenommen und sind im Reisepreis enthalten.

1. Tag Flug nach Siem Reap
Linienflug von Frankfurt/Main (Flugdauer ca. 12H, Zeitunterschied +6H).

2. Tag Ankunft in Siem Reap
Ankunft in Siem Reap und Transfer ins Hotel (ca. 30 Min.). Abends gemeinsames Begrüßungsessen mit unseren einheimischen Guides und Bummel über den Nachtmarkt.
A

3. Tag Siem Reap - Tonle Sap See - Siem Reap
Nach einem gemütlichen Frühstück und dem Anpassen der Fahrräder fahren wir über kleine Nebenstraßen zum größten Süßwassersee Südostasiens, dem Tonle Sap See. Dort besteigen wir ein kleines Boot und fahren über das Wasser nach Kampong Phluk, einem typischen Stelzendorf am Ufer des Sees. Je nach Wasserstand und Jahreszeit sind die einfachen Hütten vom Wasser umgeben oder thronen meterhoch über dem Grund. Mittagessen in einem schwimmenden Restaurant. Danach Rückfahrt mit Boot und Bus nach Siem Reap und in unser Hotel. Eine einfache Einradeltour, um uns an Land, Leute und Klima zu gewöhnen. Gemeinsames Abendessen in Siem Reap.(ca. 30 km, leicht) F | M | A

4. Tag Angkor Wat
Wir beginnen den Tag früh Morgens mit einem Transfer nach Angkor Wat, um den Sonnenaufgang vor dieser imposanten Kulisse zu erleben. Sobald es hell ist besichtigen wir das weltberühmte Bauwerk mit unserem deutschsprachigen Tempelguide, bevor die täglichen Besucherströme den Tempel fluten, um die einmalige Atmosphäre ungestörter genießen zu können. Danach frühstücken wir gemeinsam an einem idyllischen Ort nicht weit des steinernen Monuments. Frisch gestärkt erforschen wir auf unseren Fahrrädern die anderen Sehenswürdigkeiten der weitläufigen Tempelanlage, Angkor Tom, den Bayon Tempel, die Terrasse der Elefanten und natürlich Ta Prom, den überwachsenen Dschungeltempel. Wir essen in einem kleinen Restaurant inmitten der steinernen Zeugnisse vergangener Größe zu Mittag, bevor wir erst mit unseren Fahrrädern, und, wenn der Verkehr dichter wird, mit unserem Begleitfahrzeug, zurück ins Hotel fahren. Es bleibt Zeit genug, um am Hotelpool zu relaxen oder Siem Reap auf eigene Faust zu erkunden. Abend in Siem Reap zur freien Verfügung so dass jeder das internationale Restaurantangebot individuell genießen kann.
(ca. 20-25 km, leicht) F | M

5. Tag Siem Reap - Sambor Prei Kuk - Kampong Thom
Heute heißt es Abschied nehmen von Siem Reap und Angkor Wat. Wir fahren mit unseren Begleitfahrzeugen in Richtung der nur wenig besuchten Tempelanlage Sambor Prei Kuk. Nach ca. 3H Transfer radeln wir die letzten 15 km zu den hinduistischen Sakralbauten aus dem 8. Jhd.. Wir besichtigen einige der reich verzierten Türme aus der Vor-Angkor Zeit und stärken uns dann, unter großen Bäumen und umrahmt von den Artefakten einer vergangenen Epoche, mit einem schmackhaften Picknick-Lunch. Später rollen wir über einfache Nebenstraßen nach Kampong Thom und in unsere neue Hotelanlage mit großem Swimming-Pool. Gemeinsames Abendessen nach einem ereignisreichen Tag.
(ca. 45 km, leicht) F | M | A

6. Tag Kampong Thom - Kampong Cham
Wir beginnen den Tag mit einem kurzen Transfer (ca. 1 H). Nach dem Ausladen erleben wir das typische Kambodscha vom Fahrradsattel aus. Kleine Ortschaften und fruchtbare Reisfelder säumen unseren Weg und das fröhliche "Hello" der einheimischen Kinderschar ist überall zu hören. Gut asphaltierte Straßen und einfache Pisten führen uns zum Mekong. Wir genießen ein liebevoll angerichtetes Picknick am Ufer des gewaltigen Stromes und pedalen dann, entlang des malerischen Wasserweges in unser etwas skurril eingerichtetes Hotel mit Blick auf den mächtigen Fluss. Gemütliches Abendessen in der nur selten von Touristen besuchten Kleinstadt.
(ca. 90 km, leicht-mittel) F | M | A

7. Tag Kampong Cham - Phnom Penh
Heute folgen wir dem Mekong flussabwärts bis nach Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas. Wir überbrücken einige staubige Abschnitte in unseren Begleitfahrzeugen und rollen, teilweise über schmale Uferpfade, teilweise über gut ausgebaute Nebenstrecken bis zur Fähre, die uns in die quirlige Metropole bringt. Am anderen Ufer kurzer Transfer durch den Stadtverkehr in unser zentral gelegenes Hotel. Später spazieren wir auf der Uferpromenade zu unserem gemeinsamen Abendessen in einem schönen Restaurant.
(ca. 100 km, leicht) F | M | A

8. Phnom Penh
Vormittags zeigt uns unser Guide die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, den eindrucksvollen Königspalast mit der weltberühmten Silberpagode und das informative Nationalmuseum mit seinen kunstvollen Steinmetzarbeiten aus vergangenen Hochkulturen. Nachmittag zur freien Verfügung um das Gesehene zu vertiefen oder dem Genozidmuseum "Tuol Sleng" der Roten Khmer einen Besuch abzustatten. Abends lockt das abwechslungsreiche Restaurantangebot mit vielfältigen Möglichkeiten.
F

9. Tag Phnom Penh - Chau Doc
Wir verlassen diese sympathische Stadt auf dem Wasserweg. Ein privates Boot bringt uns stromabwärts zur vietnamesischen Grenze und, nach den Einreiseformalitäten (ca. 1 H), bis nach Chau Doc (ca. 5 H). Unterwegs bleibt Zeit genug die Erlebnisse in Kambodscha noch einmal Resümee passieren zu lassen und sich auf Vietnam einzustellen. Nach der Ankunft treffen wir unseren vietnamesischen Guide und seine Crew. Transfer in unsere schöne Herberge mit einem fantastischen Ausblick über die fruchtbare Ebene. Wir bekommen unsere neuen Fahrräder und probieren sie bei einer kurzen Fahrt um den "Nui Sam" Hügel aus, bevor wir den Tempel der "Lady XU" und die "TAY AN" Pagode besichtigen. Gemeinsames vietnamesisches Abendessen.
F | A

10. Tag Chau Doc - Tra Su Nationalpark
Vorbei an grün glänzenden Reisfeldern und entlang kleiner Kanäle führt uns unsere Rundtour auf schmalen Wegen zu dem "Tra Su" Nationalpark mit seiner reichhaltigen Vogelwelt inmitten von Mangrovenwäldern. Wir erkunden das Biosphären Reservat mit dem Boot und erfreuen uns an den verschlungenen Wasserwegen. Nach dem Mittagessen, der Rückfahrt und genügend Zeit zum Relaxen am schönen Hotelpool Transfer nach Chau Doc und Bootsfahrt zu den Fischfarmen und Hausbooten der hier ansässigen Cham. Abendessen am mächtigen Mekongarm Hau Giang in Chau Doc und Rücktransfer ins Hotel.
(ca. 50 km, leicht) F | M | A

11. Tag Chau Doc - Long Xuyen
Auf unserer Fahrt nach Long Xuyen erleben wir das Mekong Delta in seiner ganzen Vielfalt. Kleine Uferwege wechseln sich mit geschäftigeren Nebenstraßen ab, überall pulsiert das Leben und die Fruchtbarkeit dieser Wasserwelt ist unübersehbar. Wir pedalen vorbei an Obstplantagen, Bootswerften und kleinen Werkstätten, ständig gibt es Neues zu entdecken und zu bestaunen. Gemeinsames Abendessen in Long Xuyen, einem typisch vietnamesischen Handelsort.
(ca. 80 km, leicht) F | M | A

12. Tag Long Xuyen - Can Tho
Die heutige Radtour führt uns nach Can Tho, der Hauptstadt dieser Region. Wieder tauchen wir mit unseren Rädern in die faszinierende Welt des vietnamesischen Alltags mit seinen Überraschungen und exotischen Geheimnissen ein. Wir beenden unsere Radtour vor der quirligen Stadt und fahren mit einem kleinen Boot flussabwärts bis kurz vor unser Hotel, um dem Verkehr zu entgehen und das bunte Treiben am Ufer vom Wasser aus zu beobachten. Nach der Ankunft bleibt noch Zeit für einen kurzen Bummel durch die belebten Straßen der Hafenstadt, bevor wir gemeinsam am Wasser zu Abend essen.
(ca. 70 km, leicht) F | M | A

13. Tag Can Tho - Ben Tre
Frühmorgens fahren wir zu einem der berühmten schwimmenden Märkte. Wir bestaunen das geschäftige Treiben, das Kaufen und Verkaufen der Erzeugnisse des Deltas. Danach bringt uns ein kurzer Transfer (ca. 1 H) zum Startpunkt unserer Radtour. Wir radeln auf engen Uferpfaden, über schmale Brücken und genießen noch einaml die Vielfältigkeit und Fruchtbarkeit des gewaltigen Deltas. Mittagessen unterwegs in einem idyllischen "Homestay" und Abschlussfahrt durch schattige Kokosnussplantagen zu unserem schönen Hotel direkt am Mekong. Abendessen in einem schwimmenden Restaurant auf dem mächtigen Strom.
(ca. 60 km, leicht-mittel) F | M | A

14. Tag Ben Tre - Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon)
Nach einem späten Frühstück starten wir mit unseren Begleitfahrzeugen Richtung Saigon, der größten Stadt des Landes (ca. 2-3 H). Nach dem Mittagessen in einer typisch vietnamesischen Nudelsuppenküche Transfer in unser zentral gelegenes Hotel. Später besuchen wir gemeinsam den Ben Thanh Markt und/oder das französische Viertel mit dem eindrucksvollem Post Office und der Kathedrale Notre Dame, bevor wir unseren Abschlussabend in einem schönen Restaurant in Saigon feiern.
F | M | A

15. Tag Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) - Rückflug nach Deutschland
Heute heißt es Abschied von Südostasien nehmen. Bei späterem Abflug bleibt genügend Zeit Ho-Chi-Minh-Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Transfer zum Flughafen und Flug nach Deutschland oder individuelle Verlängerung.
F

F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

(Änderungen vorbehalten)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: asia by bike

Fahrradreise in Laos: Perle am Mekong
Jetzt neu in der Tour!: Nun findet die Reise nur noch in Laos statt, um mehr Zeit für Land und Leute zu haben und den politischen Unwägbarkeiten Thailands aus dem Weg zu gehen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag Flug nach Laos
Linienflug von Frankfurt/Main nach Luang Prabang. (Flugdauer ca 13H, Zeitunterschied + 6H)

2. Tag Ankunft in Luang Prabang
Ankunft in Luang Prabang und Transfer ins Hotel. Das Hotel liegt ganz in der Nähe des historischen Stadtkerns der sympathischen, heiligen Stadt (Weltkulturerbe der UNESCO). Nachmittags treffen wir unseren lokalen Guide für eine erste Tourbesprechung und Fahrradanpassung, danach gemeinsames Begrüßungsessen in einem laotischen Restaurant.
A

3. Tag Tagestour rund um Luang Prabang
Frühaufsteher haben heute die Möglichkeit den Mönchen auf ihrer morgendlichen Almosenwanderung zuzusehen (fakultativ). Ziehen doch jeden Tag hunderte von orange berobten Novizen und Mönchen zum Sonnenaufgang durch den heiligen Bezirk um die Essensspenden der Gläubigen einzusammeln. Ein beeindruckendes und farbenfrohes Ritual. Danach erkunden wir mit unseren Rädern den historischen Ort. Wir besuchen den lokalen Markt, auf dem unser Guide uns sicherlich viel zeigen und erklären wird. Nach einer Kaffeepause in einem der liebevoll restaurierten französischen Kolonialvillen fahren wir am Mekong entlang und besuchen zwei größere Tempel. Unterwegs begegnen uns kleine Werkstätten und Läden, in denen handgeschöpftes Papier, Stoffbilder oder der hochprozentige Lao Lao Reisschnaps produziert und feilgeboten werden. Eine kurze Bootsfahrt auf dem gewaltigen Strom bringt uns zu dem Dorf der Seidenspinner, Ock Pop Tok. Dort erfahren wir alles über die Gewinnung und Produktion dieses wertvollen Rohstoffes, von der Seidenraupe bis zum fertigen Schal. Nach einem leckeren Mittagessen Rückfahrt nach Luang Prabang und Nachmittag sowie Abend zur freien Verfügung um die bunten Märkte und die vielfältigen Restaurants individuell besuchen und genießen zu können.
(ca. 20 km, 100 Hm) F | M

4. Tag Luang Prabang - Pak Beng, Fahrt auf dem Mekong
Wir verlassen dieses Kleinod auf dem Wasser. Morgens besteigen wir unser Boot, mit dem wir den Mekong flussaufwärts fahren. Bei unserer Bootsfahrt genießen wir die bizarren Uferlandschaften und die Ruhe der vorbeiziehenden Bergwelt. Unterwegs können wir viel entdecken, ob plantschende Kinder in den braunen Fluten, Männer am Fische fangen, Frauen am Gold waschen oder Wasserbüffel beim Baden. Immer wieder beeindruckt uns das einfache Leben an diesem gewaltigen Strom, und mit etwas Glück erblicken wir vielleicht Elefanten auf dem Weg zur Tränke. Während der Fahrt zaubert die Bordküche schmackhafte Speisen, die wir uns an einer langen Tafel auf unserem privaten Boot schmecken lassen. Nach ca. 8 H erreichen wir unsere schöne Lodge in Pak Beng mit Blick auf den Mekong, wo wir später auch zu Abend essen.
F | M | A

5. Tag Pak Beng - Udomaxi
Nach dem Frühstück pedalen wir hinaus aus Pak Beng, entgegen dem Strom der anderen Reisenden, die zu ihren Booten eilen. Zuerst radeln wir am Ufer eines kleinen Flusses und dann über eine ruhige Straße, vorbei an kleinen Dörfern. Stets begleitet von dem begeisterten Willkommensgruß "Sabaii Dii" der einheimischen Kinderschar. Mittagessen in einem kleinen Restaurant oder als Picknick an der Straße, bevor wir die letzten 70 km bis zu unserem Ziel mit dem Minibus überbrücken. Wir übernachten in einem kleinen Hotel in Udomaxi, einem geschäftigen Umschlagplatz für Waren aus dem angrenzenden China. Abendessen in einem Restaurant in der Stadt.
(ca. 80 km, 850 Hm) F | M | A

6. Tag Udomaxi - Muang Khua
Am heutigen Tage gilt es die ersten Anstiege zu bewältigen. Unsere Tour führt uns auf und ab, entlang sprudelnder Wasserläufe und durch einfache Ansiedelungen, die vor uns nur selten von Touristen durchfahren wurden. Entsprechend werden wir von den Einheimischen häufig lachend begrüßt und bestaunt. Nach der Mittagspause am Straßenrand radeln wir in den kleinen Ort Muang Khua, idyllisch am Nam Ou Fluss gelegen, indem wir auch übernachten. Gemeinsames Abendessen in unserem Guesthouse.
(ca. 100 km, 1000 Hm) F | M | A

7. Tag Muang Khua - Nong Khiaw, Bootsfahrt auf dem Nam Ou
Wenn sich der Morgennebel gelichtet hat fahren wir mit einem kleinen Boot den Nam Ou hinab und erfreuen uns an bizarren Kalksteinformationen und ursprünglichen Siedlungen. Nach ca. 5 H erreichen wir Nong Khiaw und unser Resort, direkt am Fluss gelegen. Es bleibt genügend Zeit den beschaulichen Ort inmitten imposanter Bergspitzen zu erforschen oder einen Kaffee am Flussufer zu genießen. Abend zur freien Verfügung. In der angenehmen Ortschaft mit etwas touristischer Infrastruktur gibt es gute und preisgünstige Restaurants für jeden Geschmack
F

8. Tag Nong Khiaw - Luang Prabang
Auf unserer Radtour zurück nach Luang Prabang fahren wir erst durch das malerische Nam Ou Tal und später durch hügeliges Gelände bis zu unserer Mittagspause in einem kleinen Restaurant. Danach überbrücken wir die letzten Kilometer im Begleitfahrzeug, um dem geschäftigen Verkehr der Vorstadt zu entgehen. Nach unserem gemeinsamen Abendessen in der wunderschönen Stadt lädt der Abendmarkt mit seinen bunten Handarbeiten und exotischen Souvenirs der umliegenden Bergvölker zum Bummeln und Einkaufen ein.
(ca. 65 Km, 600 Hm) F | M | A

9. Tag - Tagesausflug zu den Kuang Sii Wasserfällen
Unsere heutige Tour führt uns durch kleine Dörfer zu den beeindruckenden Kuang Sii Wasserfällen. Nach einem Besuch des hier ansässigen Malaienbär Rescue Centers können wir in den Becken zwischen den Kaskaden baden und uns in dem kristallklaren Wasser erfrischen. Mittagessen in einer kleinen Garküche in dieser herrlichen Umgebung bevor wir zurück zu unserem Hotel radeln. Abend zur freien Verfügung um das mannigfaltige internationale Restaurantangebot in Luang Prabang individuell genießen zu können.
(ca. 60 km, 550 Hm) F | M

10. Tag Luang Prabang - Kiew Ka Cham
Heute heißt es von Luang Prabang Abschied nehmen. Vor uns liegt die anspruchsvollste Etappe der Tour. Nach 20 gemütlichen Einradelkilometern wird der erste Aufstieg von ca. 18 km bewältigt. Belohnt von einer 20 km langen Abfahrt genießen wir unser Mittagessen in einem schattigen Tal, bevor wir den 2. Pass in Angriff nehmen. Umgeben von herrlichen Bergpanoramen schrauben wir uns langsam bis auf 1400 Hm und erreichen am späten Nachmittag unser Ziel Kiew Ka Cham. Da in diesem beschaulichen Bergdorf nicht viele Reisende Station machen gibt es nur ein einfaches Guesthouse mit Gemeinschaftsbad. Eine Erfahrung, die uns dem genügsamen Lebensstil der Laoten näher bringt. Gemeinsames Abendessen inmitten der stimmungsvollen Bergwelt.
(ca. 80 km, 2100 Hm) F | M | A

11. Tag Kiew Ka Cham - Phonsavan
Wir verlassen unsere rustikale Herberge am frühen Morgen und radeln weiter auf und ab durch das imposante Gebirge. Phantastische Panoramaabfahrten wechseln sich mit längeren Anstiegen ab. Unser wohlverdientes Mittagessen nehmen wir in dem geschäftigen Marktflecken Phou Khoun ein und fahren dann weiter in Richtung der Ebene der Tonkrüge. Am späten Nachmittag Transfer nach Phonsavan und in unser Resort, das malerisch auf einem Hügel liegt. Gemeinsames Abendessen in der laotischen Kleinstadt.(ca. 80 km, 1200 Hm) F | M | A

12. Tag Phonsavan - Ebene der Tonkrüge
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Ebene der Tonkrüge. Wir erkunden mit unseren Rädern die geheimnisvollen Lagerstätten der bis zu 2000 Jahre alten Gefäße. Noch immer rätseln die Archäologen über Sinn und Zweck der bis zu drei Meter hohen Gebilde aus der Eisenzeit. Wir lassen den mysteriösen Zauber der frühzeitlichen Stätten inmitten der hügeligen Savannenlandschaft auf uns wirken und pedalen dann zurück zu einem schmackhaften laotischen Mitagessen. Nachmittag und Abend zur freien Verfügung um sich von den Bergetappen erholen und die Annehmlichkeiten des Resorts genießen zu können.(ca. 30km, 200 Hm) F| M

13. Tag Phonsavan - Kasi
Morgens Rücktransfer nach Phou Khoun. Dort besteigen wir unsere Fahrräder und rollen auf und ab zu unserem Mittagessen in einem Lokal mit fantastischen Ausblick auf die umgebenden Gipfel und die kommende Abfahrt. Nach der Stärkung fahren wir hinaus aus der felsigen Bergwelt in ein fruchtbares Tal und nach Kasi. Abendessen und Übernachtung in unserem ruhigen Guesthouse.
(ca. 45 km, 400 Hm) F | M | A

14. Tag Kasi - Vang Vieng - Vientiane
Unsere letzte Radtour ist vergleichsweise einfach. Wir pedalen noch einmal durch dieses faszinierende Land mit seinen freundlichen Menschen und seiner reichen Vegetation bis kurz vor Vang Vieng. Wenn der Verkehr dichter wird besteigen wir unsere Begleitfahrzeuge und fahren in die touristisch stark erschlossene Kleinstadt zum Mittagessen mit Blick auf den Fluss und die Kalksteinformationen, denen der Ort seine Berühmtheit verdankt. Nach einem Bummel durch die geschäftigen Straßen Transfer nach Vientiane (ca. 3 H) und in unser zentral gelegenes Hotel. Gemeinsamer Abschiedsabend in einem schönen Restaurant in Vientiane.
(ca. 50 km, 400 Hm) F | M | A

15. Tag Vientiane - Rückflug nach Deutschland
Je nach Abflugzeit bleibt Zeit genug, die vielleicht entspannteste Hauptstadt der Welt zu erkunden und bspw. der That Luang Pagode, dem größten Heiligtum Laos einen Besuch abzustatten, bevor es heißt, sich von Laos zu verabschieden. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland oder individuelle Verlängerung in Südostasien.
F

F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen | Hm = Höhenmeter

(Änderungen vorbehalten)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: asia by bike

Fahrradreise in Myanmar: Vorsichtiger Aufbruch im Land der goldenen Pagoden
Jetzt neu in der Tour!: Erste Nacht Aufenthalt in Yangon um die Anreise flexibler gestalten und sich besser auf Land & Leute einstimmen zu können.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf einmal bewegt sich etwas hinterm Bambusvorhang! Vor kurzer Zeit noch undenkbar fallen die Schranken, die Myanmar (das ehemalige Burma) in Isolation festhielten, in atemberaubender Geschwindigkeit.

Die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi zieht in das Parlament ein, internationale Wirtschaftssanktionen und Zollschranken werden gelockert oder lösen sich auf. Myanmar ist aufgewacht und sucht seinen Platz in der Weltgemeinschaft. Vieles wird sich rasch ändern, dem Fortschritt zum Opfer fallen. Myanmar gilt es jetzt zu entdecken, denn noch erscheint eine Reise durch dieses faszinierende Land wie das Eintauchen in längst vergessene Zeiten. Eingerahmt von dem überall präsenten Buddhismus läuft das geschäftige Alltagsleben der bunten Bevölkerungsgruppen im Rhythmus der tropischen Jahreszeiten ab. Goldglänzende Pagoden und rotbetuchte Mönche, steinzeitliche Nats (Naturgeister) und koloniale Bauten flankieren das Leben der vielen Ethnien im Einklang mit Kultur und Geschichte.

Es ist sicher nicht alles gut im Land der Shwedagon Pagode, so begegnet man bedrückender Armut genauso wie ökologischen Missständen, doch begegnen die Burmesen den Problemen unserer Zeit mit der so typischen Gelassenheit und Lebensfreude der buddhistischen Gesellschaftsformen. Ein Phänomen, das unser westlich orientiertes Denken oft an seine Grenzen führt und den Horizont für Neues öffnet und weitet.

Diese außergewöhnliche Fahrradreise richtet sich an sportlich orientierte RadfahrerInnen mit Begeisterung für das Unvorhergesehene. Auf Grund der oft mangelhaften Infrastruktur des heruntergewirtschafteten Landes können immer wieder Änderungen des Tourenverlaufs auf Grund von klimatisch bedingten Straßenschäden oder anderen unvorhersehbaren Ereignissen nötig sein. So sind nicht Etappenlängen oder Anstiege die größte Herausforderung dieser Tour, sondern teilweise sehr schlechte Straßen und überalterte, klapprige Fahrzeuge fordern oft die volle Konzentration und verlangen eine sichere Radbeherrschung, um die Tour mit ihren vielen Eindrücken mit vollem Herzen genießen zu können. Selbstverständlich wird auch diese Tour von klimatisierten Minibussen begleitet, für Gepäcktransport und Transfers, so dass ein Zusteigen unterwegs, für weniger geübte RadlerInnen, jederzeit möglich ist.

So wohnen wir
Wir übernachten in guten landestypischen Resorts und Hotels. Zwei mal auch in einfachen Unterkünften da in den Ortschaften keine besseren Hotels verfügbar sind und um lange Transfers zu vermeiden
Bei den gemeinsamen Mahlzeiten, die wir in ausgewählten Restaurants und kleinen Garküchen einnehmen, lernen wir die Vielfältigkeit der burmesischen Küche, eine Mixtur aus indischen, nepalesischen & chinesischen Gerichten, kennen.

1. Tag Flug nach Yangon/Rangun
Linienflug von Frankfurt/Main (Flugdauer ca. 13H, Zeitunterschied + 5,5H).

2. Tag Yangon - Altstadt & Shwedagon Pagode
Nach der Landung in Yangon und den Einreiseformalitäten Transfer in unser Hotel. Nachmittags zeigt uns unser örtlicher Guide die Altstadt mit ihren verfallenden Kolonialbauten und China Town mit seinen Straßenmärkten, bevor wir die Hauptattraktion besuchen, die Shwedagon Pagode, das Wahrzeichen des ganzen Landes. Das gewaltige Heiligtum erhebt sich aus einem Wald kleiner Stupas und Tempeltürme, es gibt unendlich viel zu sehen und zu entdecken. Wir genießen den Sonnenuntergang auf dem heiligen Theingottara Hügel und die damit verbundenen Lichtwechsel der zahllosen Schreine und Figuren. Eine Einstimmung die Religion, Kultur und Moderne Myanmars vereint und uns die reiche Schönheit des Landes vor Augen führt. Gemeinsames Begrüßungsessen in einem schönen Restaurant in Yangon.
A

3. Tag Yangon - Heho - Nyaung Shwe (Inle See)
Wir verlassen Yangon mit der Morgenmaschine und fliegen nach Heho in die Shan Berge (ca. 1H). Dort werden wir von unserem burmesischen Reiseleiter empfangen. Transfer über eine kurvenreiche Panoramastraße herunter nach Nyang Shwe und zu unserem Hotel für die folgenden 2 Nächte. Je nach Ankunftszeit gemeinsames Mittagessen unterwegs oder in Nyaung Shwe, Fahrradausgabe und Bummel durch die burmesische Kleinstadt. Abendessen in einem guten Restaurant in Nyaung Shwe.
F | M | A

4. Tag Auf dem Inle See
Morgens radeln wir über einfache Straßen zum Westufer des Inle Sees und besteigen dort ein Boot, mit dem wir den See erkunden. Wir besuchen die legendäre Phaung Daw U Pagode mit ihren, bis zur Unkenntlichkeit vergoldeten Buddhafiguren, und das Nga Phe Chaung Kloster. Unterwegs essen wir in einem schwimmenden Restaurant zu Mittag. Die Inthas, die Seebewohner, erstaunen uns immer wieder mit ihrem dem Wasser zugewandten Leben. So begegnen wir den einzigartigen Beinruderern, schwimmenden Gärten und Dörfern mit Webereien & Silberschmieden, alles durchzogen von einem Netz aus Wasserstraßen. Gegen 16:00 Uhr betreten wir wieder festes Land und fahren zurück ins Hotel. Es bleibt noch Zeit das Erlebte und Gesehene Revue passieren zu lassen. Abend in Nyaung Shwe zur freien Verfügung.
(ca. 20 km, leicht)
F | M

5. Tag Nyaung Shwe (Inle See) - Kalaw
Auf unserer ersten längeren Fahrradtour warten neben idyllischen Nebenstraßen und holprigen Ackerwegen auch einige steile bergauf Passagen auf uns, da unser Ziel, Kalaw, auf 1300 Metern am Rand des Shan Plateaus liegt. Wir erreichen den kleinen Bergort am späten Nachmittag, so dass noch genügend Spielraum zur Erholung und zur Erkundung des Marktfleckens mit seinen britischen Bungalows und dem Kloster auf dem Theindaung, dem Hügel über der Stadt, bleibt. Gemeinsames Abendessen in einem nepalesisch/burmesischen Restaurant in Kalaw.
(ca. 80 km, davon 30 km schwer)
F | M | A

6. Tag Kalaw - Pindaya
Unsere heutige Tour führt uns auf und ab durch das Land der Pa Ou mit ihren dunklen Trachten und leuchtenden Turbanen. Es eröffnet sich uns eine liebliche Hochebene mit bunt blühenden Feldern, umrahmt von sanften Hügelketten, so dass man sich kurzzeitig ins Allgäu versetzt fühlt. Selbst die Briten nannten diese Gegend die burmesische Schweiz. Nach der Ankunft in unserer Unterkunft besichtigen wir die Shwe Umin (goldene) Höhle über Pindaya, in der über 8000 Buddhastatuen in allen Größen und Farben uns als Zeitzeugen der reichen Geschichte und Kultur Myanmars, erwarten. Ein beeindruckender Tagesausklang, der bei unserem gemeinsamen Abendessen am Pindaya See sicherlich noch für Gesprächsstoff sorgen wird.
(ca. 50km, leicht-mittel)
F | M | A

7. Tag Pindaya - Ywar Ngan
Auf unserer heutigen Tour erleben wir das ursprüngliche Myanmar hautnah. Die ersten 20km bewegen wir uns, teilweise abseits der Asphaltstraßen, in hügeligem Gelände. Später radeln wir über holprige Nebenstraßen, vorbei an kleinen Feldern und spektakulären Bergklöstern, Richtung Mittagspause. Bunte Blumengärten, kleine Ortschaften und goldglänzende Pagoden auf scharfkantigen Kalksteinfelsen säumen unseren Weg. Wir durchfahren eine selten von Touristen besuchte Gegend und sorgen sicherlich für manches Aufsehen bevor wir unser einfaches Guesthouse in Ywar Ngan erreichen. Gemeinsames, typisch burmesisches Abendessen in einem kleinen Restaurant.
(ca. 65km, davon 12 km mittel - schwer)
F | M | A

8. Tag Ywar Ngan - Mandalay
Wir starten unsere Tour nach Mandalay nach einem Frühstück unter freiem Himmel. Zuerst gilt es noch einige kurze, aber steile "Wadenbeißer" zu bezwingen, bevor es die letzten 30km bergab geht. Eine Erholung für die Waden, jedoch anspruchsvoll für Augen und Handgelenke, ist die Strecke doch kurvenreich und übersät mit Schlaglöchern. Nur etwas für geübte RadfahrerInnen, doch das Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe. Nach dem Mittagessen und einer Verschnaufpause im Tal fahren wir die letzten 80km nach Mandalay im Begleitfahrzeug (ca. 2-3H). Abendessen in Mandalay in einem typisch burmesichen Biergarten.
(ca. 50 km, davon 11 km mittel - schwer)
F | M | A

9. Tag Mandalay
Die sagenumwobene letzte Königsstadt Burmas, Mandalay, lädt zu mannigfaltigen Aktivitäten ein. Vormittags besuchen wir mit unserem Guide den Königspalast und das "größte Buch der Welt" am Fuß des Mandalay Hills (fakultativ). Nachmittag und Abend in Mandalay stehen zur freien Verfügung, um bspw. den Sonnenuntergang auf dem Mandalay Hill auf sich wirken zu lassen oder sich in einem "Biergarten" unter die einheimische Bevölkerung zu mischen.
(ca. 20 km, leicht, aber etwas Verkehr)
F

10. Tag Mandalay - Ava & Sagaing - Myingyan
Wir verlassen Mandalay am frühen Morgen mit dem Begleitfahrzeug, um den Stadtverkehr zu entgehen, bis wir den mächtigen Strom Irrawaddy erreichen. Dort fahren wir mit einem Boot flußaufwärts Richtung Sagaing. Umgeben von goldenen Stupas auf den umliegenden Hügelkämmen radeln wir auf schmalen Pfaden durch die ehemaligen Königstädte bis zur U Bein Bridge, der längsten Teak Holz Brücke der Welt. Wir überqueren die Brücke zu Fuß und nehmen uns genügend Zeit für das bunte Treiben rund um das Bauwerk. Nachmittags Transfer nach Myingyan (ca. 2 H) und in unser einfaches Hotel. Gemeinsames Abendessen in einem schönen Restaurant in Myingyan abseits der Touristenströme.
(ca. 45 km leicht, 3 km schwer)
F | M | A

11. Tag Myingyan - Mount Popa
Heute radeln wir erst durch hügeliges Gelände, vorbei an kleinen Seen und einer Sonnenblumenplantage bevor der Mount Popa vor uns auftaucht. Nach einigen kurzen, aber steilen Anstiegen erreichen wir unser Resort mitten im Berg, mit einem traumhaften Ausblick auf den umgebenden Dschungel und den gegenüber auf einem Felskegel hingezauberten Tempel der Nats, der Naturgeister. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um die einmalige Stimmung und Ruhe des Resorts zu genießen oder den Tempel der Nats zu besuchen (fakultativ). Das Abendessen findet im Resort statt und es bleibt Zeit genug die Mystik des Ortes auf sich wirken zu lassen.
(ca. 84 km, davon 10 km schwer)
F | M | A

12. Tag Mount Popa - Kyauk Padaung - Bagan
Auf unserer letzten Fahrradtour werden wir für die gestrigen Aufstiege belohnt. Wir rollen in die Ebene der tausend Pagoden und genießen noch einmal auf dem Fahrradsattel die farbenfrohe Landschaft und die freundliche Aufgeschlossenheit der Menschen am Wegesrand. Wir besuchen den lokalen Markt in Kyauk Padaung bevor wir in die ehemalige Königsstadt und in unser Hotel radeln. Bagan ist mit über 2000 Pagoden das größte buddhistische Ruinenfeld der Welt und zeugt noch heute von der Macht und Herrlichkeit dieser vergangenen Hochkultur. Abendessen gemeinsam in Bagan, umgeben von den steineren Zeitzeugen.
(ca. 70 km, leicht)
F | M | A

13. Tag Bagan
Der heutige Tag gehört ganz der Ebene von Bagan. Mit unseren Fahrrädern erkunden wir einige der steinernen Zeugen vergangener Größe, die goldglänzende Shwezigon Pagode von Nyaung U wird sicherlich nicht fehlen. Zum Abschluss erklimmen wir einen der Türme, um eine Ahnung über die Ausdehnung und Vielfalt der Anlage zu bekommen. Es bleibt Zeit noch weitere Pagoden individuell zu besuchen, und sich von dieser einmaligen Stimmung zu verabschieden.
(ca. 20 km, leicht)
F | M

14. Tag Bagan - Yangon (Rangun)
Vormittag zur freien Verfügung um noch einmal die einzigartige Atmosphäre Bagans auf sich wirken zu lassen oder den Pool und dir Annehmlichkeiten unseres Hotels zu genießen. Wir fliegen mit der Nachmittagsmaschine nach Yangon und fahren in unser luxuriöses Hotel am Inya Lake. Gemeinsamer Abschlussabend in einem schönen Restaurant in Yangon.
F | A

15. Tag Yangon - Rückflug nach Deutschland
Je nach Abflugzeit bleibt noch Zeit, Yangon auf eigene Faust zu erkunden. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland oder individuelle Verlängerung in Südostasien.
F

F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

Änderungen vorbehalten

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: asia by bike

Fahrradreise in Vietnam: Die Höhepunkte Vietnams mit dem Rad erkunden
Jetzt neu in der Tour!: Eine Nacht länger Aufenthalt in Hoi An mit Bootstour zum Archipel Cu Lao Cham - keine Tour mehr nach Nha Trang aufgrund der Überhandnahme des Tourismus

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Glitzernde Reisfelder, blütenweiße Strände, ehrwürdige Pagoden und geheimnisvolle Cham Türme - Vietnam ist eines der faszinierendsten Reiseziele der Welt. In den geschäftigen Metropolen Hanoi und Saigon ist ständig das pulsierende Leben einer sich rasant verändernden Gesellschaft zu spüren. Im Gegensatz zu diesen quirligen Megastädten fühlt man sich auf dem Land in eine lang vergangene Zeit zurückversetzt. Erst seit wenigen Jahren vom Tourismus langsam erschlossen, gibt es in Vietnam noch die Ursprünglichkeit zu entdecken, die in vielen anderen exotischen Reisezielen schon verloren gegangen ist.

Das Programm
Auf unserer 15tägigen Fahrradreise bewegen wir uns überwiegend mit dem gleichen Verkehrsmittel wie ein Großteil der einheimischen Bevölkerung, dem Fahrrad. Unsere außergewöhnliche Tour führt uns von der Hauptstadt Hanoi, mit ihrer geschäftigen Altstadt aus dem 15. Jahrhundert, nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) und dem eindrucksvollen Tunnelsystem Cu Chi des Vietcong. Wir erkunden die spektakuläre Ha Long Bucht mit ihrem Labyrinth von Kalksteininseln, die einstmalige Kaiserstadt Hué sowie die historische Altstadt von Hoi An, seit 1999 Weltkulturerbe der UNESCO. An über 3000 km Küste lädt das Südchinesische Meer immer wieder zu erfrischenden Badepausen ein. So werden wir auch den Archipel Cu Lao Cham auf einem Schnorchelausflug von Hoi An aus besuchen.
Auf Grund der großen Entfernungen überbrücken wir einige Distanzen in klimatisierten Minibussen und radeln überwiegend auf idyllischen Nebenstraßen oder ruhigen Abschnitten des Highway 1. Die ausgewählten Strecken sind meist flach und so konzipiert, dass Jedermann sie problemlos bewältigen kann. Weniger geübte RadlerInnen können bei kurzen Anstiegen ins Begleitfahrzeug umsteigen. Dank unseres bewährten Begleitbuskonzeptes können alle Tagesetappen flexibel gestaltet werden, so dass immer genügend Zeit für Fotostopps und Badepausen bleibt. Für sportlich ambitionierte Radler können einige Touren auch individuell verlängert werden.
Die hervorragende Küche Vietnams, eine der abwechslungsreichsten und gesündesten Küchen der Welt, werden wir während der Mittagspausen und bei den gemeinsamen Abendessen in ihrer ganzen Vielfalt kennen und schätzen lernen.

So wohnen wir
Wir übernachten in guten landestypischen Hotels und einem schönen Ressort direkt am Meer.
Die überwiegende Anzahl der Mittag - und Abendmahlzeiten werden in ausgewählten Restaurants und Garküchen eingenommen und sind im Reisepreis enthalten.

1. Tag Flug nach Vietnam
Linienflug von Frankfurt/Main. (Flugdauer ca. 12H, Zeitunterschied + 6H)

2. Tag Good Morning Vietnam
Ankunft in Hanoi und Transfer ins Hotel. Unser Hotel liegt in der Nähe der historischen Altstadt. Nach dem Mittagessen gemeinsame Erkundung des turbulenten Gassengewirrs und des beschaulichen Hoan Kiem Sees, um einen ersten Eindruck von Vietnam zu bekommen. Am Abend gemeinsames Begrüßungsessen bevor wir eine Vorstellung des weltberühmten Wasserpuppentheaters besuchen.
F | M | A

3. Tag Ha Long Bucht
Morgens Transfer nach Bai Chay (ca. 2-3H). Dort besteigen wir unser Boot, mit dem wir die atemberaubende Inselwelt durchfahren. Nach dem Besuch einer imposanten Tropfsteinhöhle besteht die Möglichkeit Teile der Ha Long Bucht mit dem Kajak zu erkunden. Abends genießen wir die gute Bordküche und die einmalige Ruhe und Atmosphäre einer Nacht in der spektakulären Umgebung. Übernachtung an Bord in geräumigen Kabinen mit eigener Dusche und WC.
F | M | A

4. Tag Ha Long Bucht - Hanoi - Hue’
Am Vormittag setzen wir unsere Kreuzfahrt durch das Labyrinth der aus dem türkisfarbenen Wasser aufragenden Kalksteinspitzen fort. Nach einem Badestop in einer malerischen Bucht erreichen wir wieder das Festland. Mittagessen und Transfer zum Flughafen von Hanoi (ca. 2-3H). Abends Flug nach Hue’ (ca. 1H) und Transfer in unser Hotel.
F | M

5. Tag Hue’ - Purpurstadt & Königsgräber
Nach einem gemütlichen Frühstück über den Dächern von Hue’ bekommen wir unsere Fahrräder für die folgenden Tage. Wir besichtigen die Zitadelle und die Ruinen der verbotenen Purpurstadt. Am Nachmittag radeln wir zu dem imposanten Kaisergrab von Tu Duc. Rückfahrt ins Hotel, um den kleinen Pool auf dem Hoteldach zu genießen oder den Tag mit einem Bummel durch die Gassen ausklingen zu lassen. Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in Hue’.
(ca. 25 km, leicht)
F | M | A

6. Tag Hue’ - Lang Co
Heute besteigen wir unsere Räder und erleben zum ersten Mal das ländliche Vietnam. Über ruhige Nebenstraßen, vorbei an leuchtend grünen Reisfeldern radeln wir bis zum Highway 1, der auf dieser Teilstrecke nur wenig befahren ist. Wir erreichen am frühen Nachmittag unser schönes Resort, direkt am Südchinesischen Meer gelegen. Es bleibt Zeit genug zu relaxen und den langen Strand oder den großen Pool zu genießen. Gemeinsames Abendessen im Resort.
(ca. 85 km, leicht)
F | M | A

7. Tag Lang Co - Wolkenpass - Hoi An
Nach dem Frühstück verlassen wir Lang Co südwärts. Heute gilt es den Hai Van Pass (Wolkenpass), die Wetterscheide zwischen Nord- und Südvietnam, zu überqueren. Nach 11 km (500 Hm) Aufstieg werden wir durch einen fantastischen Ausblick über die Bucht von Da Nang belohnt, wenn der Wolkenpass seinem Namen nicht alle Ehre macht. Nach der Panorama-Abfahrt radeln wir über Nebenstraßen, direkt am Meer, und durch Da Nang zum China Beach. Nach einer Badepause und dem Mittagessen fahren wir zu unserem Hotel in Hoi An. Das Abendessen nehmen wir gemeinsam in einem schönen Restaurant in Hoi An ein.
(ca 75 km, davon 64 km leicht, 11 km schwer)
F | M | A

8. Tag Hoi An - Tag zur freien Verfügung
Am heutigen Tag stehen verschiedene Aktivitäten zur Auswahl Besichtigung der historischen Altstadt mit ihren alten Kaufmannshäusern, chinesischen Versammlungshallen und der japanischen Brücke. Eine Halb- Tagestour durch die ländliche Umgebung von Hoi An (ca. 30 km), oder einfach den 4 km entfernten Cua-Dai Strand und den großen Hotelpool genießen. Der Abend steht zur freien Verfügung.
F

9. Tag Hoi An - Bootsausflug nach Cu Lao Cham
Heute erkunden wir den Cu Lao Cham Archipel per Boot. Ein UNESCO Welt Biosphären Reservat. Bevor wir an einem weißen Strand zu Mittag essen genießen wir die reichhaltige Unterwasserwelt beim schnorcheln in der warmen See und statten einem einfachen Fischerdorf einen Besuch ab. Bademöglichkeit nach dem Mittagessen und Rückfahrt in unser Hotel. Abend zur freien Verfügung in Hoi An.
F | M

10. Tag Hoi An - Tam Ky
Wir verlassen diesen malerischen Ort auf dem Wasser. Nach einer halbstündigen Bootsfahrt flussabwärts auf dem Thu Bon River besteigen wir unsere Fahrräder und radeln entlang der Küste und durch grün schimmernde Reisfelder. Nach einer Badepause an einem einsamen Strand erreichen wir unser kleines Hotel in Tam Ky. Gemeinsames Abendessen in Tam Ky.
(ca. 60 km, leicht)
F | M | A

11. Tag Tam Ky - Quang Ngai
Nach einem kurzen Transfer (ca. 1H) radeln wir über ruhige Nebenstraßen durch das ländliche Vietnam. Wir besuchen die Gedenkstätte Son My, die an eines der dunkelsten Kapitel des Vietnamkrieges erinnert. Nach der Tour durch die vietnamesische Kleinstadt bummeln, in der nur wenige Touristen Station machen. Am Abend essen wir gemeinsam in einem Restaurant in Quang Ngai.
(ca. 65 km, leicht)
F | M | A

12. Tag Quang Ngai - Qui Nhon
Morgens fahren wir mit dem Begleitbus bis Phu My (ca. 2H) und radeln dann auf einer idyllischen Nebenstraße, vorbei an Salinen, Garnelenfarmen und Dünen, mit herrlichen Panoramablicken auf die vietnamesische Küste. Nach zwei kurzen Anstiegen erholen wir uns an einem einsamen Strand und beim Mittagessen, bevor wir unser Hotel in Qui Nhon erreichen. Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant in Qui Nhon.
(ca. 73 km, leicht)
F | M | A

13. Qui Nhon 1/2 Tages Abschiedstour
Heute erkunden wir die Umgebung Qui Nhons auf einer fakultativen 1/2 Tages Tour und nehmen Abschied von unseren Rädern. Badepause und Mittagessen in einer idyllischen Bucht und Rücktransfer in unser Hotel. Abendessen in Qui Nhon.
(ca. 40 km, leicht)
F | M | A

14. Tag Qui Nhon - Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon)
Wir fliegen mit der Morgenmaschine nach Ho-Chi-Minh-Stadt (ca. 1H).Nach der Ankunft fahren wir mit unserem Bus zum eindrucksvollen Tunnelsystem des Vietcong. Wir besichtigen die legendäre Anlage und bekommen einen kleinen Einblick in den Ideenreichtum der vietnamesischen Kämpfer und die Grausamkeit des Vietnamkrieges. Gemeinsamer Abschlussabend in Ho-Chi-Minh-Stadt.
F | M | A

15. Tag Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) - Bye Bye Vietnam
Heute heißt es Abschied nehmen von diesem sympathischen Land, sicherlich mit einem vietnamesischen Lächeln im Gesicht! Rückreise nach Deutschland oder individuelle Verlängerung auf der Insel Phu Quoc oder in einem luxuriösen Resort bei Qui Nhon. Bei spätem Abflug bleibt genügend Zeit Ho-Chi-Minh-Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Transfer zum Flughafen.

F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

(Änderungen vorbehalten)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: asia by bike

Fahrradreise in Thailand: Alle Höhepunke Thailands auf einer Tour erleben
Thailand gilt es zu erleben!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Thailand - bekannt für seine freundlichen Menschen, seine gute Küche und sein angenehmes Klima. Voller Exotik und immergrüner Vegetation bündelt es wie kaum ein anderes Land die ganze Pracht Asiens.

Der Buddhismus und die Landwirtschaft prägen den Alltag der einfachen Landbevölkerung. Goldglänzende Tempel, finster dreinblickende Wächter und geheimnisvolle Geisterhäuser zieren Dörfer und Straßen. Weitab von der Hektik der pulsierenden Großstädte läuft das Leben seinen beschaulichen Gang. Stress ist unbekannt und "wer will schon sein Gesicht verlieren". Sanuk (Spaß) und lächelnde Höflichkeit beschreiben das Zusammenleben der Thais sowie deren Umgang mit den Farangs, den Fremden.

Dank des immer wiederkehrenden Monsuns gedeihen Reis, Mais, Tabak, Bananen, Ananas, Papaya und vieles mehr in unbekannter Frische. Unscheinbare Garküchen und kleine Restaurants zaubern an jeder Straßenecke kulinarische Leckerbissen, ein Paradies für gesundheitsbewusste Feinschmecker.

Thailand gilt es zu erleben!

Auf dieser neu ausgearbeiteten Tour erleben wir die gesamte Vielfalt des sympathischen Landes. In einer einmaligen Kombination besuchen wir, neben der Metropole Bangkok, sowohl die kulturellen und landschaftlichen Höhepunkte des Nordens als auch die bizarre Kalksteinwelt der National Parks und die weiten Traumstrände des Südens. Es gilt das ganze Land auf sorgfältig ausgewählten Tagesetappen zu erfahren. Die abwechslungsreiche Reise richtet sich an aktive Gäste, die mit allen Sinnen den Zauber des ehemaligen Siam erleben möchten.

Selbstverständlich stehen uns auch auf dieser Tour klimatisierte Minibusse für Gepäcktransport und Transfers, sowie für ungeübtere RadfahrerInnen zur Überbrückung längerer Anstiege oder schwieriger Passagen, zur Verfügung.

Auf unseren abwechslungsreichen Tagestouren abseits der ausgetretenen Touristenpfade überrascht uns das tropische Paradies immer wieder mit seiner kulturellen Andersartigkeit. Neben den touristischen Höhepunkten wie der "berühmt- berüchtigten Brücke am Kwai" und dem "historischen Park Sukhothais" erforschen wir das ursprüngliche Leben der lebensfrohen Bevölkerung. Nur mit dem Fahrrad kann man gleichzeitig nennenswerte Distanzen zurücklegen und den Besonderheiten der alltäglichen Verrichtungen ganz nahe kommen. So können wir jederzeit auf Erstaunliches am Wegesrand individuell reagieren und zufällig Entdecktes näher betrachten, fotografieren und uns von unseren bewährten Guides erläutern lassen. Wir besichtigen zahlreiche Tempel, bunte Märkte und eine Höhle, baden in einer heißen Quelle und lassen diese erlebnisreiche Reise an einem einsamen, feinsandigen Strand im Süden Thailands ausklingen.

Während der Mittagspausen und bei den gemeinsamen Abendessen lernen wir die vielfältige, schmackhafte Küche Thailands mit all ihren Raffinessen kennen - eine der besten und gesündesten Küchen der Welt.

So wohnen wir

Wir übernachten in landestypischen guten Hotels und Resorts, wobei wir bei der Auswahl vor allem Wert auf Stil und Atmosphäre gelegt haben. Besonders sind sicherlich die zwei Nächte im schwimmenden "Floßhotel" am River Kwai oder die Nacht im "Bambusresort" am Kok River!
Die überwiegende Anzahl der Mittag - und Abendmahlzeiten werden in guten Restaurants, Garküchen oder in den Hotels/Resorts eingenommen und sind im Reisepreis enthalten.

Reiseverlauf der Fahrradreise in Thailand

F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

1. Tag Flug nach Thailand
Linienflug von Frankfurt/Main (Flugdauer ca. 11 h, Zeitunterschied + 6 h)

2. Tag Ankunft in Bangkok
Ankunft in Bangkok und Transfer ins Hotel. Unser Hotel ist direkt am Chao Phraya gelegen, der Lebensader Bangkoks. Je nach Ankunftszeit bleibt Zeit genug Bangkok auf eigene Faust zu erkunden, natürlich begleitet durch eine ausführliche Einweisung der Reiseleitung. Am Abend gemeinsames Begrüßungsessen auf der Hotelterrasse direkt am Fluss.
A

3. Tag Bangkok mit dem Boot - Transfer zur Brücke am Kwai
Morgens fahren wir, nach dem Verladen des Gepäcks in unsere Minibusse, mit dem Expressboot zum Markt von Nonthaburi. Dort bestaunen wir die Fülle und Farbenpracht der angebotenen Nahrungsmittel und Blumen. Exotische Gemüse, Meeresfrüchte und Fisch, Fleisch und Currypasten, hier gibt es viel zu entdecken und zu probieren. Unser Guide kann sicherlich viel zuordnen und erklären. Danach erkunden wir das weitverzweigte Kanalsystem der Metropole mit Longtail Booten, nicht umsonst hieß Bangkok früher Venedig des Ostens. Wir lassen das idyllische Leben am Fluss an uns vorbeiziehen, lernen von unserem Guide etwas über die buddhistischen Bräuche der gläubigen Bevölkerung in einer goldglänzenden Tempelanlage und genießen die thailändische Kochkunst in einer kleinen Garküche inmitten der beeindruckenden Wasserwelt. Nach unserem Mittagessen besteigen wir unsere Autos und fahren Richtung Kanchanaburi und zur Brücke am Kwai (ca. 2-3 H). Wir statten dem Bauwerk mit seiner traurigen Geschichte aus dem 2. Weltkrieg einen Besuch ab bevor wir unser schwimmendes Hotel erreichen. Wir übernachten auf großzügig ausgebauten Bambusflößen, fest am Ufer vertäut. Wer möchte kann von seiner Terrasse aus die Füße in der starken Strömung des River Kwai kühlen. Gemeinsames Abendessen in der schönen Hotelanlage nach einem erlebnisreichen Tag.
F | M | A

4. Tag Hellfire Pass
Heute besteigen wir zum ersten Mal unsere Räder. Nachdem alles angepasst und eingestellt ist rollen wir über kleine Nebenstraßen durchs ländliche Thailand und zum berühmt / berüchtigten Hellfire Pass mit dem gleichnamigen Museum. Wir besuchen die sehr informative Anlage und erkunden zu Fuß (gutes Schuhwerk!) den Canyon, der einst mit einfachsten Werkzeugen von Kriegsgefangenen durch den Fels gehauen wurde. Eine Exkursion die uns die Gräuel des 2. Weltkrieges eindrücklich vor Augen führt. Danach radeln wir weiter durch idyllische Hügellandschaften zum Mittagessen in ein kleines Restaurant. Später geht es per Minibus zurück in unsere schwimmenden Hotelzimmer. Gemeinsames Abendessen am Fluss.
(ca. 50-60 km, leicht-mittel) F | M | A

5. Tag Kanchanaburi - Historischer Park Sukhothai
Wir beginnen den Tag mit einer Transferfahrt nach Sukhothai (ca. 6 H). Unterwegs besuchen wir den bei den Einheimischen beliebten Tierpark in Suphan Buri und erfreuen uns an Orang Utans. Mit etwas Glück erleben wir auch noch die Fütterung der Tiger im nahe gelegenen Tempel. Mittagspause in Nakhon Sawan am Chao Phraya Fluss, bevor wir unser Hotel erreichen. Die schöne Anlage ist ganz im ländlichen Sukhothai Stil gehalten. Wir erholen uns kurz von der Fahrt bevor wir mit neuen Rädern und unter ortskundiger Führung zum angrenzenden historischen Park aufbrechen. Die zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende Anlage gilt als die Wiege Thailands, es befinden sich über 70 Ausgrabungsstätten in dem parkähnlichen Gelände. Wir besichtigen einige der steinernen Zeitzeugen und genießen die wunderschönen Lichtwechsel während des Sonnenuntergangs. Gemeinsames Abendessen in der Nähe der historischen Monumente.
(ca. 15-20km, leicht) F | M | A

6. Tag Sukhothai
Nach einem gemütlichen Frühstück erkunden wir auf unseren Rädern die ländliche Umgebung Sukhothais. Wir besuchen kleine Handwerksbetriebe und radeln vorbei an grün glänzenden Reisfeldern und ruhig fließenden Bewässerungskanälen. Unterwegs Mittagessen in einer kleinen Garküche, die mit einfachsten Gerätschaften überraschend schmackhafte Gerichte auf den Tisch zaubert. Eine Tour, die uns das einfache, harte Leben der thailändischen Landbevölkerung näher bringt, geprägt durch überlieferte Traditionen und dem überall präsenten Buddhismus. Nachmittags Rückkehr zum Hotel, dort haben wir genügend Zeit am schönen Swimming Pool zu entspannen oder den Tag mit einer thailändischen Massage ausklingen zu lassen. Gemeinsames Abendessen im Hotel.
(ca. 45km, leicht) F | M | A

7. Tag Sukhothai - Chiang Mai
Unsere Transfertour heute führt uns zu der Rose des Nordens, nach Chiang Mai (ca. 4-5 H). Wir statten unterwegs dem eindrucksvollen Tempel Wat Parthat Lampang Luang einen Besuch ab, bevor wir unser ruhig, aber zentral, gelegenes Boutique Hotel erreichen. Der Abend steht zur freien Verfügung um das internationale Restaurantangebot der zweitgrößten Stadt Thailands individuell genießen zu können. Auch lockt sicherlich der nahe gelegene Nachtmarkt zu einem ausgedehnten Einkaufsbummel.
F | M

8. Tag Chiang Mai - Kok River
Wir verlassen Chiang Mai in unseren Begleitfahrzeugen und erreichen nach ca. 2,5 H Fahrtzeit die nur wenig bekannte Tab Tao Höhle. Nach Erkundung der Grotte mit seiner großen Buddhafigur besteigen wir unsere Räder und radeln durch überwiegend flaches Gelände, vorbei an zahlreichen Obstplantagen, Reis- und Sojafeldern bis zum Kok River. Nach ein paar kurzen Abschlusshügeln fahren wir mit Booten zu unserem schönen Resort. Es liegt direkt am malerischen Fluss und ist über Straße nur schwer zu erreichen. Gemeinsames Abendessen in der ganz aus Bambus errichteten Anlage, direkt am Wasser.
(ca. 80km, leicht-mittel) F | M | A

9. Tag Kok River - Chiang Rai
Nach einer ruhigen Nacht unter einem beeindruckenden Sternenhimmel verlassen wir die idyllische Anlage fern ab der Zivilisation auf dem Wasser und fahren den Kok River weiter flussabwärts in Richtung Chiang Rai. Unterwegs besuchen wir ein Dorf der Lahu, eine der zahlreichen Minderheiten die im Norden Thailands ansässig sind. Dabei erleben wir hautnah den schwierigen Spagat zwischen Tradition und Moderne der sinotibetischen Bergvölker. Nach ca. 3 H Bootsfahrt durch das wilde Flusstal lockt eine heiße Quelle zum Verweilen. Wer möchte kann in dem schwefelhaltigen Wasser baden, bevor wir nach einer stärkenden Mahlzeit die letzten 25 km auf unseren Rädern nach Chiang Rai hineinradeln, auf und ab, mit herrlichen Flusspanoramen. Wir erreichen unser einfaches Stadthotel am frühen Nachmittag. Es bleibt Zeit genug, zusammen mit unserem Guide, dem berühmten weißen Tempel, dem Wat Rong Khun, einen Besuch abzustatten (fakultativ), oder sich am Hotelpool zu entspannen. Der Abend steht zur freien Verfügung. Sicherlich lohnt ein Besuch des nahen Nachtmarktes mit seinen zahlreichen Essens- und Verkaufsständen.
(ca. 25km, leicht-mittel) F | M |

10. Tag Chiang Rai - Chiang Mai - Surat Thani
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen von Chiang Mai (ca. 3,5 H) und Flug mit AIR ASIA in den Süden Thailands, nach Surat Thani (ca. 2 H).Nach der Ankunft Transfer in unser Hotel. Am späten Nachmittag starten wir erst mit unseren Begleitfahrzeugen, dann auf unseren Rädern zur Erkundung des Umlandes. Wir begegnen einfacher Holzkohlengewinnung und schattenspendenden Kokosnussplantagen auf unserem Weg zum Abendessen. Zum Sonnenuntergang fahren wir mit einem Boot zu einigen kleinen Inseln im Tapi Fluss und bestaunen das Schauspiel der dort heimischen Glühwürmchen. Rückfahrt zum Abendmarkt von Surat Thani und Transfer ins Hotel.
(ca. 15km, leicht) F | A

11. Tag Surat Thani - Khao Sok National Park
Wir verlassen Surat Thani am frühen Morgen mit den Begleitfahrzeugen und besteigen unsere Räder außerhalb der geschäftigen Hafenstadt. Über kleine Nebenstraßen und unbefestigte Feldwege radeln wir bis zum großen Chieo Lan Stausee mitten im Khao Sok National Park. Nach einer Erholungs- und Mittagspause Transfer (ca. 1,5 H) in unser großzügiges Resort inmitten der imposanten Kalksteinfelsen. Gemeinsames Abendessen in der beeindruckenden Bergwelt.
(ca. 80km, mittel) F | M | A

12. Tag Khao Sok National Park - Koh Kho Khao
Auf unserer letzten Radtour durchqueren wir den wunderschönen National Park bis zur hellblau schimmernden Andamanen See. Nach einem etwas schweißtreibenden Anstieg rollen wir vorbei an bizarren Felsformationen hinunter nach Takua Pa mit seiner portugiesisch-chinesischen Altstadt. Von dort sind es nur noch wenige Kilometer bis zu dem schmalen Meeresarm, der unser tropisches Eiland vom Festland trennt. Wir setzen mit einer kleinen Fähre über und radeln in unser luxuriöses Resort, direkt am weiten Sandstrand gelegen. Gemeinsames Abendessen am Ozean.
(ca. 60km leicht, 20 km leicht-schwer) F | M | A

13. Tag Koh Kho Khao
Tag zur freien Verfügung um die Annehmlichkeiten des Resorts, den großen Pool und den feinsandigen Strand zu genießen. Selbstverständlich stehen uns auch unsere Räder zur Erkundung des Archipels auf eigene Faust zur Verfügung. Der richtige Tag um die erlebnisreiche Tour noch mal Revue passieren zu lassen und die Reise beim Sonnenuntergang über der See langsam ausklingen zu lassen.
F

14. Tag Koh Kho Khao - Surat Thani - Bangkok
Wir verlassen das tropische Paradies mit unseren Begleitfahrzeugen und fahren zurück zum Flughafen von Surat Thani (ca. 3 H). Flug nach Bangkok mit AIR ASIA (ca. 1 H) und Transfer ins Hotel. Am Abend gemeinsames Abschlussessen in Bangkok.
F | A

15. Bangkok - Rückflug nach Deutschland
Je nach Abflugzeit gibt es die Möglichkeit diese sympathische Metropole auf eigene Faust zu erkunden, um bspw. den Königspalast oder den großen Wat Po zu besuchen. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland oder individuelle Verlängerung auf Koh Kho Khao und spätere Heimreise.
F

(Änderungen vorbehalten)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: asia by bike

Fahrradreise auf Sri Lanka: Rundfahrt durch das tropische Paradies
Das Kleinod im Indischen Ozean

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sri Lanka, Ceylon, Serendip - nur drei Namen von vielen für das Kleinod im Indischen Ozean. Wie kaum ein anderes Eiland bündelt Sri Lanka kulturelle Sehenswürdigkeiten mit beeindruckenden Naturschauspielen auf engem Raum. So besuchen wir auf dieser abwechslungsreichen Fahrradreise sowohl die Weltkulturstätten Polonnaruwa, Sigiriya, Kandy und Fort Galle als auch die Nationalparks Horten Plains, mit wilden Rhododendron- und Farnwäldern, und Yala mit seiner artenreichen Tierwelt. Dazwischen überrascht uns der tränenförmige Smaragd immer wieder mit seinen unterschiedlichen Landschaftsbildern. Palmengesäumte Sandstrände an kristallklaren Gestaden, nebelverhangene Hochebenen mit wildem Rhododendron, saftig schillernde Reisfelder und buschig grüne Teeplantagen, es gibt viel zu sehen und zu entdecken. Und überall ist die gastfreundliche Gelassenheit der Singhalesen zu spüren, die, fest verwurzelt in Tradition und Kultur, ihren Alltag bunt gestalten. Sri Lanka gilt es mit allen Sinnen aufzunehmen.

Diese außergewöhnliche Tour richtet sich an aktive RadfahrerInnen mit etwas Erfahrung. Beinhalten doch die mit viel Liebe zum Detail zusammengestellten Tagesetappen auch anspruchsvolle Anstiege und Abfahrten auf holprigen Panoramastraßen, um den verkehrsreichen Hauptwegen zu entgehen und den Schönheiten der durchfahrenen Landschaften möglichst nahe zu kommen. Auf kurzen Teilstrecken durch belebte Ortschaften oder auf befahreneren Straßen fordert der unorthodoxe, "indische Fahrstil" der Einheimischen unsere ganze Aufmerksamkeit. Natürlich nehmen wir uns auch auf dieser Reise genügend Zeit für Sehenswürdigkeiten, Naturschauspiele und überraschende Begegnungen am Wegesrand. Ob Teepflückerinnen, Stelzenfischer, Warane oder wilde Elefanten, stets können wir auf das Leben am Wegesrand individuell reagieren und bei spontanen Unterbrechungen näher betrachten oder fotografieren. Stärkende Obst- und Snackpausen sowie frisch aufgeschlagene Kokosnüsse und köstlicher indischer Chai versüßen uns die Radetappen und sorgen auch an heißen Tagen für neue Energie. Selbstverständlich sind auch auf Sri Lanka unsere klimatisierten Begleitfahrzeuge, für Gepäcktransport, eventuelle Transfers, oder für ungeübtere RadfahrerInnen zur Überbrückung längerer Anstiege oder anspruchsvollerer Abfahrten immer in der Nähe.

Unsere gemeinsamen Besichtigungen der ehemaligen Königsstadt Polonnaruwa mit ihren weltberühmten Buddhafiguren, der Felsenfestung Sigiriya mit den "exotisch/erotischen Wolkenmädchen" und dem historisch-holländischen Fort Galle sowie zwei Tage in Kandy und Yala zur freien Verfügung, um die lokalen Sehenswürdigkeiten individuell erforschen zu können, runden unser vielfältiges Programm ab.
Die schmackhafte Küche Sri Lankas, eine Mixtur arabischer, malaiischer und vor allem indischer Rezepte, genießen wir bei unseren gemeinsamen Mahlzeiten. Zum Teil werden wir die Mittagessen als Picknicks an landschaftlich reizvollen Orten gestalten. Abends dinieren wir häufig an reichhaltigen Buffets in unseren schönen Hotels.
So wohnen wir:

Für diese Reise wurden ausnehmend gute Hotels der gehobenen Mittelklasse ausgewählt. Teilweise Häuser der Jetwing Company oder Hotels die durch ihre Lage, Ausstattung oder Geschichte hervorstechen, wie zum Beispiel das Queens in Kandy.

Die geplanten Hotels sind:
Negombo: Jetwing Beach oder Blue (2 Nächte)
Polonnaruwa: The Lake Hotel (1 Nacht)
Sigiriya: Sigiriya Village (1 Nacht)
Kandy: Queen Hotel oder Thilanka Hotel (2 Nächte)
Nuwara Eliya: Jetwing St. Andrews oder Grand Hotel (2 Nächte)
Ella: Ella Flower Garden Resort (1 Nacht)
Yala: Jetwing Yala oder The Safari (2 Nächte)
Galle: Jetwing Light House (2 Nächte)

Reiseverlauf der Fahrradreise in Sri Lanka

F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

1. Tag Flug nach Colombo / Sri Lanka
Linienflug von Frankfurt/Main (Flugdauer ca. 10H, Zeitunterschied + 4,5H).

2. Tag Ankunft auf Sri Lanka
Ankunft auf dem internationalen Flughafen Bandaranaike von Colombo. Nach den Einreiseformalitäten Transfer nach Negombo und in unser Hotel (ca. 1H). Unsere luxuriöse Unterkunft liegt direkt am indischen Ozean, der richtige Ort um in Ruhe anzukommen und sich von den Strapazen der Anreise im Meer oder dem großen Hotelpool zu erholen. Gemeinsamer Begrüßungsabend im Hotel.
A

3. Tag Negombo - Polonnaruwa Transfer & Einradeltour
Morgens Transfer nach Polonnaruwa und in unser Hotel (ca. 5-6H), das ruhig an einem großen Stausee gelegen ist. Unterwegs Mittagessen. Nach einer kurzen Erfrischung besteigen wir zum ersten Mal unsere Räder. Wir nehmen uns genügend Zeit alles einzustellen und anzupassen, und rollen dann über einfache Uferwege und Nebenstraßen zu dem beeindruckenden Ruinenfeld der ehemaligen Königsstadt. Unter anderem besuchen wir den Sri Gal Vihara, Polonnaruwas schönsten Ort, mit vier kunstvoll in einen Granitfelsen gearbeiteten Buddhafiguren, die vollkommene Harmonie und Ruhe ausstrahlen. Wir lassen die einmalige Stimmung auf uns wirken und beobachten die einheimischen Pilger bei ihren heiligen Ritualen. Danach besichtigen wir das sehenswerte und sehr informative Museum der Anlage. Am späten Nachmittag radeln wir zurück in unser Hotel. Gemeinsames Abendessen in Polonnaruwa oder im Hotel.
(ca. 15-20 km, leicht) F | M | A

4. Tag Polonnaruwa - Sigiriya
Unsere heutige Tour führt uns über kleine Nebenstraßen zur Felsenfestung Sigiriya (UNESCO Weltkulturerbe). Unterwegs können wir mit etwas Glück wilde Pfauen, Warane oder Affen erspähen und vielleicht sogar bei einer Pause mit frischen Kokosnüssen wilde Elefanten in der Ferne hören. Ein erster Eindruck der beeindruckenden Tierwelt Sri Lankas. Nach einem kurzen Transfer und dem wohlverdienten Mittagessen pedalen wir zu unserer schönen Hotelanlage mit Blick auf den Felsenberg. Wir erfrischen uns kurz, bevor wir diesem Symbol ceylonischer Hochkultur einen Besuch abstatten. Vorbei an den "Wolkenmädchen" und dem "Löwentor" erklimmen wir die ehemalige Festung. Ein schweißtreibendes Vergnügen, gilt es doch weit über 1000 Stufen zu bezwingen, aber reichhaltig belohnt durch einen fantastischen Rundblick über den Dschungel bis zu den Bergen des Hochlandes. Nach dem Abstieg genießen wir einen Sundowner an der luftigen Hotelbar und das gemeinsame Abendessen in der exotischen Umgebung.
(ca. 60 km, leicht-mittel) F | M | A

5. Tag Sirigiya - Kandy Transfer & Radtour
Wir beginnen den Tag mit einer Radtour auf kleinen Nebenstraßen, durch idyllische Dörfer und vorbei an großen Wasserreservoirs. Kurz müssen wir den hier leider stark befahrenen Highway benutzen (fakultativ) können aber bald wieder auf einfache Weg ausweichen, um das ursprüngliche Sri Lanka in seiner Ruhe und Schönheit zu genießen. Bevor die Hauptstraße uns wieder einfängt besteigen wir unsere Begleitfahrzeuge und fahren zum Mittagessen und dann hinein nach Kandy (ca. 3H). Unser Hotel liegt zentral mit Blick auf den Milchsee und den weltberühmten Zahntempel, das meistverehrte Heiligtum der buddhistischen Singhalesen. Gemeinsames Abendessen in der lebendigen Stadt.
(ca. 40-50 km, leicht-mittel) F | M | A

6. Tag Kandy - Tag zur freien Verfügung
Für Frühaufsteher lohnt es sich, dem Zahntempel einen Besuch zum Sonnenaufgang abzustatten, kommen doch die meisten Besucher erst am Nachmittag und zum Sonnenuntergang. Täglich pilgern unzählige Gläubige zu einer der weltweit wichtigsten buddhistischen Reliquie - dem goldenen Eckzahn von Buddha. Eingefasst in goldenen Lotos liegt er in mehreren Schatullen verpackt und verschlossen in dieser Kultstätte. Ansonsten lädt der künstlich aufgeschüttete Milchsee und die geschäftige Dalada Veediya Einkaufsstraße zum Flanieren ein. Auch der nahe gelegene botanische Garten, einst Parkanlage des letzten singhalesischen Königshauses, verdient einen Besuch. Abend zur freien Verfügung in Kandy.
F

7. Tag Kandy - Nuwara Eliya
Wir verlassen die geschäftige Pilgerstadt in unseren Autos und fahren bis nach Gampola. Von dort pedalen wir durch tiefgrüne Teeplantagen hinauf nach Nuwara Eliya, der höchstgelegensten Stadt Sri Lankas. Auf einer guten Straße schrauben wir uns langsam durch beeindruckende Bergpanoramen hinauf. Unterwegs Mittagessen mit Blick auf rauschende Wasserfälle. Die Stadt des Lichts, wie Nuwara Eliya übersetzt heißt, war während der britischen Kolonialzeit ein bevorzugter Höhenkurort und hat noch heute einen der schönsten Golfplätze Asiens. Je höher wir biken desto kühler wird das Klima und am Ende der Etappe wartet ein wärmendes Kaminfeuer in der Bibliothek und ein reichhaltiges Abendbuffet in unserem ganz im Kolonialstil gehaltenen Hotel auf uns. Eine anstrengende Tagestour, die uns bis auf 1900 Meter Höhe führt, aber stets belohnt durch faszinierende Ausblicke auf die umgebenden Hügelketten.
(ca. 55 km, schwer) F | M | A

8. Tag Nuwara Eliya - Halbtagestour durch die Teeberge
Nach einem gemütlichen Frühstück erkunden wir auf unseren Rädern die Umgebung des idyllischen Bergortes. Unterwegs besichtigen wir eine Teeplantage und lassen uns die Geheimnisse der Produktion erklären. Nachmittag zur freien Verfügung um die Annehmlichkeiten des Hotels zu genießen oder durch den kleinen Ort zu bummeln. Gemeinsames Abendessen in Nuwara Eliya und Schlummertrunk an der Hotelbar.(ca. 50 km, leicht-mittel) F | M | A

9. Tag Nuwara Eliya - Horten Plains - Ella
Heute wartet noch einmal eine anspruchsvolle Radtour auf uns, wollen wir doch zur Hochebene Horten Plains. Nach 20 Einradelkilometern heißt es die letzten 12 km durch Nebelwälder zu erklimmen (ca. 800Hm). Eine sehr schöne und anspruchsvolle Biketour über enge und teilweise sehr steile Bergstraßen, aber die Begleitfahrzeuge sind immer in der Nähe. Angekommen in dem National Park genießen wir die Ruhe der großen Ebene und picknicken in der herrlichen Natur bevor wir über kleine Panoramastraßen hinunter nach Bandarawela rollen. Vor dem geschäftigen Ort besteigen wir unsere Begleitfahrzeuge und fahren nach Ella in unser einfaches Hotel, umgeben von einer beeindruckenden Bergwelt. Wir bummeln durch den beschaulichen Ort und essen in einem kleinen Restaurant gemeinsam zu Abend.
(ca. 65 km, davon 15 schwer) F | M | A

10. Tag Ella - Yala Fahrradtour & Transfer
Wir verlassen den kleinen Gebirgsort auf unseren Rädern. Zuerst pedalen wir noch ca. 5 km bergauf, bevor wir durch Wälder und Teeplantagen hinunter in die Ebene rauschen. Ein genussvoller Radfahrtag mit wenigen Gegensteigungen, immer belohnt von grandiosen Ausblicken. Nach dem Mittagessen radeln wir weiter über gute Straßen Richtung Meer. Wir durchqueren Elefantengebiet und erspähen höchstwahrscheinlich einige der sympathischen, grauen Kolosse am Wegesrand, eine gelungene Einstimmung auf den Yala National Park. Am späten Nachmittag verladen wir die Räder und fahren die letzten 30km bis zu unserem luxuriösen Hotel im Begleitfahrzeug. Gemeinsames Abendbuffet im Hotel.
(ca. 110 km, leicht-mittel) F | M | A

11. Tag Yala National Park - Tag zur freien Verfügung
Heute heißt es relaxen und/oder "Heia Safari". Die herrliche Hotelanlage verführt zu gemütlichen Stunden am Pool, nachmittags bietet eine Jeepsafari (fakultativ) die Möglichkeit, der exotischen Tierwelt des großen Nationalparks näher zu kommen. Man fühlt sich fast nach Afrika versetzt. Elefanten, Büffel, Wildschweine, Krokodile, Rehe, Marabus, Pfauen, Warane und Pelikane stehen auf dem Programm, ganz Glückliche können auch einen der scheuen Leoparden erblicken. Gemeinsames Abendessen im Hotel, um das Gesehene und Erlebte noch einmal Revue passieren zu lassen.
F | A

12. Tag Yala - Galle Fahrradtour durch den Nationalpark & Transfer nach Galle
Vormittags erkunden wir auf unseren Rädern die Umgebung von Yala und Tissamaharema. Auf einsamen Uferstraßen oder zwischen den Wasserreservoiren erblicken wir sicher wieder wilde Pfauen, Warane und Affen, bevor wir mit dem Begleitfahrzeug nach Galle und in unser großzügiges Hotel fahren (ca. 3H). Nachmittags erkunden wir mit unseren Guides das historische Fort, einst eine holländische Festung, heute die best-erhaltene Altstadt Sri Lankas und UNESCO Weltkulturerbe. Wir lassen die einmalige Stimmung der antiken Gemäuer auf uns wirken, bevor wir gemeinsam in einem schönen Restaurant im Fort zu Abend essen.
(ca. 40 km, leicht) F | M | A

13. Tag Abschiedstour auf engen Wegen und durch das Umland von Galle
Nach einem kurzen Transfer erleben wir auf unserer letzten Radtour noch einmal die landschaftliche Vielfalt und Schönheit des Insel Archipels. Unser Weg führt entlang eines großen Sees, durch Zimtplantagen und vorbei an grün schimmernden Reisfeldern und vielleicht entdecken wir unterwegs einige der hier heimischen Alligatoren?! Wir genießen und erleben noch einmal die herzliche Gastfreundschaft der Einheimischen und die herrliche Natur um uns herum. Nach der Tour Badepause und Mittagessen an einem kleinen Strand, dann Rücktransfer ins Hotel und gemeinsames Abendessen.
(ca. 35 km, leicht) F | M | A

14. Tag Rücktransfer nach Negombo
Heute schließt sich der Kreis unserer Rundreise. Am späten Vormittag Rücktransfer nach Negombo (ca. 3H). Nach der Ankunft in unserem Hotel bleibt genügend Zeit noch einmal das Meer, den Strand und den Pool zu genießen bevor wir im Hotel gemeinsam unseren Abschlussabend feiern.
F | A

15. Tag Rückflug nach Deutschland
Transfer zum Flughafen und Heimflug nach Deutschland oder individuelle Verlängerung an einem der zahlreichen Strände Sri Lankas.
F

Änderungen vorbehalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: asia by bike