Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Einsteiger-Transalp für E-Bikes - Leicht
Ehrwald - Gardasee / 6.600 hm, 359 km, 6 Etappen, Höchster Punkt: 1.500 m

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wir starten am Fuß der Zugspitze und biken über den Fern- und Reschenpass auf wunderschönen Wegen nach Italien. Nach sechs relativ leichten Etappen über gut 350 Kilometer erreichen wir den "Lago di Garda".

1. Tag: Anreise bis 18.30 nach Ehrwald. Tourbesprechung und gemeinsames Abendessen. (-/A)*

2. Tag - Ehrwald - Ried: Die Zugspitze im Rücken verlassen wir Ehrwald und erklimmen den Fernpass. Der Downhill hinunter an den Fernsteinsteinsee und nach Nassereith macht richtig Spaß. Durch das Gurglbachtal erreichen wir Imst und folgen dem Inn. Auf dem Kreuzweg biken wir hoch nach Kronberg mit herrlichen Ausblicken auf das Inntal. Ab Landeck bringt uns der Via-Claudia-Radweg bis Ried. (70 km, 1180 hm, F/A)*

3. Tag - Ried - Glurns: Heute überqueren wir am Reschenpass den Alpenhauptkamm. Vorher packen wir allerdings noch auf Schotter die Norberthöhe und freuen uns dabei über die Unterstützung des E-Antriebes. Entlang des Reschen und Haidersee geht mit Blick auf das eindrucksvolle Ortler-Massiv auf Radwegen hinunter ins Vinschgau und in den historischen Ort Glurns. (68 km, 1390 hm, F/A)*

4. Tag - Glurns - Meran: Auf wunderschönen Höhenwegen mit kürzeren Trailpassagen fahren wir in südlicher Richtung. Das Highlight des Tages sind die Wege oberhalb von Morter mit tollen Ausblicken auf das Vinschgau. Auf Radwegen erreichen wir den weltbekannten Kurort Meran. (67 km, 1100 hm, F/A)*

5. Tag - Meran - Kurtinig: Entspannt biken wir durch bekannten Südtiroler Weindörfer Nals und Andrian bis Eppan. Der Charme der Reblandschaften und die historischen Ansitze laden geradezu zu einer CappuccinoPause ein. Oder es winkt ein Bad in den MontigglerSeen. Oberhalb von Kaltern radeln wir auf Panorama wegen hinüber nach Tramin und Kurtatsch. Über den Talboden erreichen wir den ruhig gelegenen Etappenort Kurtinig an der Weinstraße. (64 km, 960, F/A)*

6. Tag - Kurtinig - Trento: Wir überqueren die Etsch nach Salurn, wo der etwas längere Anstieg hoch zum einsam gelegenen Rif. Sauch beginnt. Trotz E-MotorUnterstützung haben wir uns eine Pause redlich verdient. Über teils versteckte Wege geht’s aussichtsreich hinunter nach Lavis und wir folgen der Etsch bis Trento. Die wunderschöne Altstadt lädt zum Bummel ein. Für ein leckeres Eis und italienische Kaffeespezialitäten sollte man sich unbedingt Zeit nehmen. (35 km, 1350 hm, F/-)*

7. Tag - Trento - Gardasee: Der letzte längere Anstieg
gleich hinter Trento bringt uns schnell auf "BetriebsTemperatur". Durch kleine Dörfer und über versteckte Wege geht es zum Lago di Toblino. Ein letzter kurzer Anstieg führt uns hoch zum Sentiero delle Marocche. Tolle Ausblicke begleiten uns hinunter nach Dro. Entlang der Sarca rollen wir über Arco nach Torbole an den Gardasee. Übernachtung in Torbole, Riva oder Arco. (45 km, 1100 hm, F/-)*

8. Tag: Nach dem Frühstück Rücktransfer zum Ausgangspunkt. Dort Ankunft gegen 13 Uhr. (F/-)*

*(km=Kilometer, hm=Höhenmeter, S =Schieben bergauf, S =Schieben bergab, F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Anreise
Eigene Anreise mit Pkw oder Bahn zum Ausgangspunkt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike Alpin GmbH

TransAlp: Ehrwald - Gardasee / 2-Level-Guided - Extra Leicht & Leicht

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Weniger Höhenmeter geht nicht:
Die Extra Leicht-Variante ist die einfachste Möglichkeit, aus eigener Kraft in sechs Etappen die Alpen zu überqueren. Wir starten am Fuß der Zugspitze und biken über den Fern- und Reschenpass auf wunderschönen Wegen nach Italien. Wer mehr Herausforderung sucht, sollte sich für die Leicht-Variante entscheiden.

Variante Extra Leicht (auch für Trekkingbikes geeignet)

1. Tag: Anreise bis 18:30 Uhr nach Ehrwald. Abendmenü und Tourbesprechung mit ausführlicher Erläuterung der beiden Varianten. (-/A)*

2. Tag - Ehrwald - Landeck: Auf der Via Claudia, einem alten Römerweg, biken wir über Schotterwege hinauf zum Fernpass. Spaß macht der Downhill hinunter nach Nassereith. Nach dem idyllischen Gurglbach-Tal und einer ausgiebigen Mittagsrast in Imst rollen wir gemütlich am Inn entlang nach Landeck. (55 km, 660 hm, F/A)*

3. Tag - Landeck - Nauders: Wir folgen der Via Claudia bis nach Pfunds zur Kajetansbrücke. Nach Martina geht es auf der legendären "12 Kehren-Straße" knapp 400 hm hoch zur Norberthöhe (auch Bus-Shuttle möglich). Nach einer kurzen Abfahrt genießen wir den Komfort unseres 4-Sterne Hotels in Nauders. (53 km, 970 hm, F/A)*

4. Tag - Nauders - Meran: Ein leichter Anstieg bringt uns auf den Reschenpass, dem höchsten Punkt unserer TransAlp. Wir sind in Südtirol. Majestätisch stehen Ortler und Königsspitze da. Entlang des Reschenund Haidersees rollen wir hinunter in das kleine Wehrdorf Glurns. Nach der Eiskaffee-Pause fahren wir durch Apfelplantagen - meist bergab - nach Meran. (90 km, 430 hm, F/A)*

5. Tag - Meran - Kurtinig: Am Vormittag fahren wir unterhalb des mächtigen Gantkofels in Richtung Bozen. Auf einer zum Radweg ausgebauten alten Eisenbahntrasse, kommen wir nach Eppan und vorbei am Kalterer See nach Kurtinig. (52 km, 410 hm, F/A)*

6. Tag - Kurtinig - Trento: Zunächst folgen wir der Südtiroler Weinstraße und rollen hinunter an die Etsch. Auf den Radwegen der Via Claudia erreichen wir Trento. Wir haben ausgiebig Zeit durch die prächtige alte Stadt zu bummeln, zu shoppen und trendige Restaurants und Bars kennenzulernen. (45 km, 245 hm, F/-)*

7. Tag - Trento - Riva: Weiter geht’s an der Etsch bis Rovereto. Es folgt ein sehr abwechslungsreicher Radweg mit Endspurt hoch zum Passo San Giovanni und Nago. Dann liegt der Gardasee vor uns: Wir haben es geschafft! Übernachtung in Torbole, Riva oder Arco . (45 km, 290 hm, F/-)*

8. Tag: Frühstück und Rücktransfer zum Ausgangspunkt. Ankunft gegen 13:00 Uhr. (F/-)*

Variante Leicht

1. Tag: Anreise bis 18:30 Uhr nach Ehrwald. Abendmenü und Tourbesprechung, ausführliche Erläuterung der beiden Varianten. (-/A)*

2. Tag - Ehrwald - Landeck: Auf guten Schotterwegen und einem kleinen Trail nehmen wir den Anstieg hinauf zum Fernpass. Nach einem Downhill nach Nassereith und der Fahrt durchs Gurglbachtal erreichen wir Imst zur ausgiebigen Mittagsrast. Weiter biken wir am Inn entlang, nehmen aber noch die Auffahrt zur Kronburg mit. Ein flotter Downhill belohnt uns auf dem Weg nach Landeck. (55 km, 880 hm, F/A)*

3. Tag - Landeck - Nauders: Wir folgen dem Inn auf der Via Claudia bis nach Pfunds und weiter bis in die Schweiz hinter Martina. Auf einer breiten Schotterpiste fahren wir stetig bergauf und überqueren die grüne Grenze nach Österreich. Flowig geht es oberhalb der Norberthöhe hinunter bis nach Nauders. Dort genießen wir den Komfort unseres 4-Sterne Hotels. (57 km, 1180 hm, F/A)*

4. Tag - Nauders - Meran: Nach einem kurzen Anstieg zum Reschenpass haben wir den höchsten Punkt unserer TransAlp erreicht! Von der Passhöhe hat man wunderbare Ausblicke auf das vergletscherte Ortlermassiv. Nun passieren wir auf der Westseite den Reschen- und Haidersee bis wir uns im alten Wehrdorf Glurns eine erste Rast gönnen. In Morter machen wir noch ein paar Höhenmeter zur Schlossruine Obermontani. Der nun folgende aussichtsreiche Panoramaweg und Trail hoch über dem Vinschgauer-Talboden gehört zum schönsten Abschnitt der gesamten Route. Dann rollen wir weiter durch die vielen Apfelplantagen über Naturns nach Meran. (92 km, 920 hm, F/A)*

5. Tag - Meran - Kurtinig: Am Vormittag fahren wir durch Obst- und Weinbaugebiete nach Eppan und Girlan. Die Auffahrt auf Pisten und einigen kleinen Trails zu den idyllisch im Wald gelegenen Montiggler Seen ist sportlich. Ein erfrischendes Bad im See ist da sehr willkommen. Ein wenig südlich von Kaltern erreichen wir dann unser Tagesziel Kurtinig. (59 km, 950 hm, F/A)*

6. Tag - Kurtinig - Trento: Wir überqueren die Etsch, nach Salurn, der Anstieg zum Rifugio Sauch ist eine echte Herausforderung - aber die Ausblicke auf das weit unter uns liegende Etschtal entschädigen für die Mühen. Nach der wohlverdienten Rast fahren wir teils auf versteckten Wegen hinunter nach Lavis und folgen der Etsch bis Trento. Am Abend lohnt sich ein Besuch der geschichtsträchtigen Altstadt mit ihren pittoresken Restaurants und Bars. (47 km, 1140 hm, F/-)*

7. Tag - Trento - Riva: Auf versteckten Wegen biken wir westwärts zum Lago di Toblino. Auf dem "Sentiero delle Marroche" gelangen wir nach Arco und zum Abschluss rollen wir entlang der Sarca nach Torbole. Zusammen mit der anderen Gruppe feiern wir unsere Ankunft am Gardasee! Übernachtung in Torbole, Riva oder Arco. (54 km, 910 hm, F/-)*

8. Tag: Nach dem Frühstück Rücktransfer zum Ausgangspunkt. Dort Ankunft gegen 13:00 Uhr. (F/-)*

*(km=Kilometer, hm=Höhenmeter, S =Schieben bergauf, S =Schieben bergab, F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Anreise
Eigene Anreise mit Pkw oder Bahn zum Ausgangspunkt.

Extra Leicht
bikeAlpin-Level: 1
Höhenmeter bergauf: 3.005 m
Gesamtkilometer: 340 km
Bike-Etappen: 6
Höchster Punkt: 1.500 m
Fahrtechnisch einfach, auf Radwegen, Nebenstraßen, und Schotterpisten, auch mit dem Trekkingbike fahrbar. Sie können täglich zwischen den Varianten wechseln (nur mit dem MTB).

Leicht
bikeAlpin-Level: 2
Höhenmeter bergauf: 5.980 m
Gesamtkilometer: 364 km
Bike-Etappen: 6
Höchster Punkt: 1.500 m
Auf der Leicht-Variante geht’s deutlich sportlicher zu. Die Anstiege sind länger, der ein oder andere Trail ist dabei. Gesamt gesehen ist auch diese Variante fahrtechnisch leicht.

Unabhängig von der Teilnehmerzahl ist die Durchführung beider Varianten garantiert. Sie können täglich zwischen den Varianten wechseln.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike Alpin GmbH

TransAlp: Füssen - Gardasee / 2-Level-Guidet - Mittel & Mittelschwer
6.250 hm, 404 km, 6 Etappen, Höchster Punkt: 1.658 m

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

TransAlp-Klassiker:
Auf dem Weg zum Gardasee biken wir teilweise auf der alten Römerstraße Via Claudia, genießen im Vinschgau die grandiosen Ausblicke auf das Ortlermassiv und durchqueren die Südtiroler Weingegend um den Kalterer See und Tramin. Zu den Höhepunkten zählt die Fahrt zum Gipfel des markanten Gantkofels.

Variante Mittel

1. Tag: Anreise bis 18:30 Uhr nach Füssen/Schwangau im Allgäu. Abendessen und Tourbesprechung. (-/-)*

2. Tag - Schwangau - Imst: Unterhalb der Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau fahren wir entlang des Alpsees nach Österreich. Nach Ehrwald am Fuße der Zugspitze biken wir auf Schotter und einem Trail hoch zum Fernpass. Anschließend geht’s vorbei am Schloss Fernsteinsee nach Imst. (75 km, 1350 hm, F/A)*

3. Tag - Imst - Nauders: Auf der alten Römerstraße Via Claudia Augusta gelangen wir entlang des Inns nach Schönwies. Ein Kreuzweg begleitet uns hoch nach Rifental, dann folgen Höhenwege in ständigem Auf und Ab. Später rollen wir wieder hinunter an den Inn und weiter bis Pfunds. Hinter der Kajetansbrücke nehmen wir den letzten Anstieg zur Norberthöhe in Angriff. Dann geht es nur noch drei Kilometer bergab nach Nauders. (77 km, 1390 hm, F/A)*

4. Tag - Nauders - Meran: Über den Reschenpass erreichen wir Südtirol. Entlang des Reschen- und Haidersees genießen wir beste Ausblicke auf den 3905 Meter hohen Ortler, den höchsten Berg Südtirols. Wir folgen der Via Claudia nach Glurns zur obligatorischen Kaffeepause am Stadtplatz. Oberhalb der Burg Montani biken wir auf dem wunderschönen Panoramaweg mit besten Ausblicken auf den Vinschgauer Talboden. Dann geht es wechselnd auf Schotter, Feldund Fahrradwegen immer leicht abwärts bis Meran. (93 km, 790 hm, F/-)*

5. Tag - Meran - Tramin: Vormittags fahren wir über Lana durch die Obst- und Weinbaugebiete nach Andrian und Girlan. Die Auffahrt auf Pisten und einigen Trails zu den idyllisch im Wald gelegenen Montiggler Seen ist durchaus sportlich. Die restlichen Kilometer an den Kalterer See und bis Tramin sind schnell zurückgelegt. (56 km, 750 hm, F/A)*

6. Tag - Tramin - Molveno/Nembia: Unser Weg führt uns durch das Weinanbaugebiet im Tal über Margreid bis nach Mezzocorona. Nun steht die Auffahrt entlang der Brenta nach Andalo und Molveno auf dem Programm. Die Wege entlang des Lago Molveno bis zu unserem Etappenziel am Lago Nembia machen noch einmal richtig Spaß. (58 km, 1380 hm, F/A)*

7. Tag - Molveno/Nembia - Riva: Wir lassen die Brenta-Dolomiten hinter uns und überqueren die Sarca. Auf wunderschönen Nebenwegen fahren wir vorbei am Castello di Campo und erreichen den Passo Ballino. Ein letzter, kurzer Anstieg nach Campi, dann wird es dann auch Zeit für eine Stärkung für die doch noch lange Etappe. Anschließend folgt der Aufstieg zum Gantkofel-Gipfel, der einen herrlichen Panoramablick auf Bozen und die Dolomiten bietet. Teils auf Trails fahren wir bis zur Mendel-Passstraße und weiter zum Zielort Tramin. (80 km, 2390 hm, F/A)*

8. Tag: Nach dem Frühstück Rücktransfer zum Ausgangspunkt. Dort Ankunft gegen 14:30 Uhr; anschließend Heimreise. (F/-) liegt der Gardasee vor uns. Die letzte Abfahrt führt uns direkt hinunter an das Seeufer zum wohlverdienten Eisbecher. Übernachtung in Arco, Torbole oder Riva. (45 km, 780 hm, F/-)*

8. Tag: Frühstück, Rücktransfer zum Ausgangspunkt. Dort Ankunft gegen 14:30 Uhr. (F/-)*

Variante Mittelschwer

1. Tag: Anreise bis 18:30 Uhr nach Füssen/Schwangau. Abendessen und
Tourbesprechung. (-/-)*

2. Tag - Schwangau - Imst: Das obligatorische Gruppenfoto ist gemacht und es geht hoch zur Marienbrücke, dem Aussichtspunkt auf Schloss Neuschwanstein. Nach einer erste Trailabfahrt biken wir in die Zugspitz-Arena nach Ehrwald zur Mittagsrast. Gut
gestärkt sollte der Panorama- und Römerweg hoch zum Fernpass kein Problem sein. Lohnenswert ist immer wieder der Blick zurück auf die Felsmauer des Zugspitzmassivs. Vorbei am Schloss Fernsteinsee gehts zum Tagesziel in Imst. (75 km, 1560 hm, F/A)*

3. Tag: Imst - Nauders: Durch das Pitztal fahren wir meist auf Nebenwegen nach Wenns, dann hoch zur Pillerhöhe (1530 m). Die Einkehrmöglichkeit am "Gacher Blick", mit feinen Tiroler Spezialitäten kommt uns sehr gelegen. Großartig ist die Aussicht auf das tief unter uns liegende Inntal. Auf Schotterpiste geht’s bergab wieder zum Inn und dem Flusslauf folgend über Pfunds und nach Martina. Nach dem letzten Anstieg zur Norberthöhe sorgt ein feiner Trail hinunter nach Nauders für einen würdigen Abschluss der zweiten Etappe. (76 km, 1890 hm, F/A)*

4. Tag: Nauders - Meran: Kurz hinter Nauders biken wir hoch nach Plamort. Der Plamortboden war im Zweiten Weltkrieg Teil des Vallo Alpino (Alpenwalls) zur Sicherung der Grenze zwischen Italien und Österreich. Von hier oben hat man eine prächtige Aussicht auf Ortler (3905 m) und Königsspitze. Hier entspringt die Etsch, der wir später noch öfter folgen werden. Ein flowiger Trail bringt uns hinunter an den Reschen- und Haidersee, dann weiter zur Mittagspause in das historische Glurns. Größtenteils folgen wir nun der Etsch durch den Vinschgau, hinunter nach Naturns und Meran. (98 km, 1170 hm, F/-)*

5. Tag: Meran - Tramin: Heute steht die Königsetappe auf dem Programm: Gleich am Morgen biken wir hinauf zur Gampenpasshöhe. Spätestens am Felixer-Weiher und Girlan. Die Auffahrt auf Pisten und einigen Trails zu den idyllisch im Wald gelegenen Montiggler Seen ist durchaus sportlich. Die restlichen Kilometer an den Kalterer See und bis Tramin sind schnell zurückgelegt. (56 km, 750 hm, F/A)*

6. Tag - Tramin - Molveno/Nembia: Unser Weg führt uns durch das Weinanbaugebiet im Tal über Margreid bis nach Mezzocorona. Nun steht die Auffahrt entlang der Brenta nach Andalo und Molveno auf dem Programm. Die Wege entlang des Lago Molveno bis zu unserem Etappenziel am Lago Nembia machen noch einmal richtig Spaß. (58 km, 1380 hm, F/A)*

7. Tag - Molveno/Nembia - Riva: Wir lassen die Brenta-Dolomiten hinter uns und überqueren die Sarca. Auf wunderschönen Nebenwegen fahren wir vorbei am Castello di Campo und erreichen den Passo Ballino. Ein letzter, kurzer Anstieg nach Campi, dann wird es dann auch Zeit für eine Stärkung für die doch noch lange Etappe. Anschließend folgt der Aufstieg zum Gantkofel-Gipfel, der einen herrlichen Panoramablick auf Bozen und die Dolomiten bietet. Teils auf Trails fahren wir bis zur Mendel-Passstraße und weiter zum Zielort Tramin. (80 km, 2390 hm, F/A)*

8. Tag: Nach dem Frühstück Rücktransfer zum Ausgangspunkt. Dort Ankunft gegen 14:30 Uhr; anschließend Heimreise. (F/-)

*(km=Kilometer, hm=Höhenmeter, S =Schieben bergauf, S =Schieben bergab, F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Mittel
bikeAlpin-Level 3
Höhenmeter bergauf: 6.250 m
Gesamtkilometer: 404 km
Bike-Etappen: 6
Höchster Punkt: 1.658 m
Leichte bis mittlere Tour auf Radwegen, mal mehr oder weniger steilen Schotterpisten und kurzen, einfachen Trail-Abschnitten.

Mittelschwer
bikeAlpin-Level 4
Höhenmeter bergauf: 10.320 m
Gesamtkilometer: 449 km
Bike-Etappen: 6
Höchster Punkt: 2.078 m
Mittelschwere Tour mit deutlich höheren konditionellen Anforderungen. Die Anstiege sind länger, der ein oder andere Trail etwas anspruchsvoller.

Unabhängig von der Teilnehmerzahl ist die Durchführung beider Varianten garantiert. Sie können täglich zwischen den Varianten wechseln.

Anreise
Eigene Anreise mit Pkw oder Bahn zum Ausgangspunkt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike Alpin GmbH

TransAlp: Garmisch - Gardasee (Best of) - Mittelschwer
10.048 hm, 385 km, 6 Etappen, 2.463 m

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Alpen-Highlights:
Diese Transalp ist vollgepackt mit Highlights, die sich auf der Strecke Garmisch-Gardasee finden lassen: Wir starten am Fusse der Zugspitze, Deutschlands höchstem Berg, erleben die faszinierende Uina Schlucht - ein in den Fels geschlagener Steig, der von der Schweiz nach Südtirol führt, genießen das Panorama hoch überm Vinschgau und fahren die grandiosen Trails am Rabbijoch. Die letzte Etappe über den Monte Casale an den Gardasee bildet den perfekten Abschluß für einen Alpencross.

1. Tag: Anreise bis 18:30 nach Ehrwald ca. 20 km süd-westlich von Garmisch. Gemeinsames Abendessen und Tourbesprechung. (-/-)

2. Tag - Ehrwald - Pfunds: Los geht’s hinüber nach Biberwier. Die rund 250 Höhenmeter zum Fernpass sind schnell gepackt. Auf Trail und Piste fahren wir hinunter zum Schloss Fernsteinsee und über Nassereith nach Imst. Am Nachmittag packen wir noch die Pillerhöhe (1530 m), bevor’s hinunter zum Inn geht, dem wir bis Pfunds folgen. (79 km, 1645 hm, F/A)*

3. Tag - Pfunds - Glurns: Mit dem Val d’Uina liegt heute eine der schönsten Schluchten der Alpen vor uns. Auf Wald- und Schotterpisten biken wir hoch bis zu einer Alm und lassen dann die letzten Kuhweiden hinter uns: Durch den schmalen, in den Fels gehauenen Steig schieben wir die etwa 600 absolut beeindruckende Meter durch die Uina-Schlucht. Am Schlinigpass kommen wir nach Südtirol und erreichen auf Trails die Sesvenna-Hütte (2256 m). Was für ein Ausblick auf den 3899 Meter hohen, vergletscherten Ortler! Ein entspannter Downhill bringt uns hinunter nach Glurns. (59 km, 1598 hm, S 250 hm, F/A)*

4. Tag - Glurns - St. Walburg: Die Obstplantagen des Vinschgaus begleiten uns hinunter nach Naturns (550 m). Jetzt ist erst einmal Schluss mit gemütlich: Mit besten Ausblicken auf den Vinschgau geht’s sportlich hoch zur Naturnser Alm (1910 m) und hinüber zum Vigiljoch. Hinunter nach St. Pankraz im Ultental läuft’s fast von selbst. Zum Schluss packen wir noch die letzte Steigung nach St. Walburg (1130 m) am Zogglerstausee. (87 km, 2018 hm, F/A)*

5. Tag - St. Walburg - Dimaro: Eine lohnenswerte Anstregung in toller Kulisse: Der Weg hoch durch das Kirchbergtal zum Rabbijoch (2449 m) Die letzten 200 Höhenmeter müssen wir schieben. Nur noch wenige Meter hinunter und wir stehen vor der urigen Haselgruber Hütte, vor der sich eine eindrucksvolle Bergkulisse ausbreitet. Nach der Rast stürzen wir uns auf einem feinen Trail hinunter ins Rabbital. (50 km, 1490 hm, S 200 hm, F/-)*

6. Tag - Dimaro - Ponte Arche: Auf einer Forstpiste biken wir zum Passo Campo Carlo Magno (1630 m). Nach der Abfahrt ins Val Agola geht’s gleich wieder bergauf zu einem einsam gelegenen Bergsee. Eine ca. 30 minütige Schiebepassage zum Passo Bregn de I’Ors (1836 m) wird "anständig belohnt": Eine rund 20 km lange Abfahrt bringt uns hinunter nach Ponte Arche. (58 km, 1750 hm, S 200 hm, F/A)*

7. Tag - Ponte Arche - Gardasee: Von Ponte Arche schrauben wir uns hoch zum Monte Casale und genießen dort das einmalige Rundum-Panorama mit Blick auf den Gardasee. Jetzt winkt eine tolle Trailabfahrt nach S. Giovanni . Noch ein kurzer Gegenanstieg nach Campi, dann fahren wir hinunter nach Riva an den Lago. Übernachtung in Torbole, Riva oder Arco. (52 km, 1547 hm, F/-)*

8. Tag: Frühstück und Rücktransfer zum Ausgangspunkt. Dort Ankunft gegen 13:00 Uhr. (F/-)*

*(km=Kilometer, hm=Höhenmeter, S =Schieben bergauf, S =Schieben bergab, F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Vinschgau: Der Name Vinschgau (früher Venostengau), italienisch Val Venosta, geht auf das rätische Volk der Venostes zurück, die im Laufe der römischen Herrschaft romanisiert wurden. Der Vinschgau liegt an zentraler Stelle in den Alpen. Hier erreichen sie die größte Breite (250 km) und nehmen das Tal genau in ihre Mitte. Die umgebenden Bergkämme, die durchwegs die 3000 m überschreiten, sorgen für eine ausgesprochene Insellage des Vinschgaus.

Anreise
Eigene Anreise mit Pkw oder Bahn zum Ausgangspunkt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike Alpin GmbH

NEU: TransAlp: Tirol - Engadin - Gardasee - Mittel & Mittelschwer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mehr Zeit für herrliche Wege:
Wir starten mitten in Tirol. Beide Routen führen hoch hinauf in die alpine Bergwelt. Die Teilnehmer beider Varianten bekommen Unterstützung durch Lift oder Shuttle, so dass mehr Zeit für die schönen Wege bleibt. Unvergessliche Höhepunkte sind das einsame S-charltal mit seinen Arvenwäldern, die spannenden Trails bei Livigno, die klotzigen Dreitausender am Gaviapass und die Ausblicke in die Brenta-Dolomiten.

Variante Mittel

1. Tag: Anreise bis 18:30 Uhr nach Pfunds im Inntal. Tourbesprechung und Abendessen. (-/A)*

2. Tag - Pfunds - S-charl: Gleich hinter Pfunds verlassen wir Tirol und biken im Unterengadin auf Radwegen und Schotterpisten, immer ein wenig bergauf und bergab, vorbei an Sur En bis nach Scoul. Nach der Mittagsrast geht’s durch das S-charl Tal gleichmäßig hoch zum gleichnamigen Ort, unserem heutigen Etappenziel (1820 m). (47 km, 1240 hm, F/A)*

3. Tag - S-charl - Livigno: Auf einer Piste und schönen Trails biken wir hoch zum Costainaspass (2251 m). Nach einem kurzen Downhill geht es auch schon wieder über einen äußerst feinen Trail mit kurzen Schiebepassagen hoch zum Ofenpass (2149 m). Am Punt la Drossa (1710 m) bringt uns ein Shuttle durch einen Tunnel nach Ponte del Gallo zum Lago di Livigno, dem wir bis zum Etappenziel (1811 m) folgen. (46 km, 910 hm, F/A)*

4. Tag - Livigno - S. Caterina: Seilbahn sei Dank erwartet uns in Mottolino (2398 m) eine Abfahrt bis nach Ponte del Rez (2023 m). Nun geht es hoch zum Passo di Val Trela (2295 m) im Stilfserjoch Nationalpark. Eindrucksvoll sind die Ausblicke auf den 3900 Meter hohen Ortler. Es folgt eine tolle Abfahrt hinunter nach Bormio, wo wir uns mit einem Cappuccino für die restliche Strecke nach Santa Caterina (1738 m) stärken. (52 km, 1190 hm, S 100 hm, F/A)*

5. Tag - S. Caterina - Dimaro: Am
Morgen bringt uns der Bus-Shuttle hoch zum landschaftlich grandiosen Gaviapass (2621 m). Anschließend folgt ein langer Downhill hinunter nach Pezzo. Über den Tonalepass und durch das Val Vermiglio erreichen wir Dimaro am Fuße der Brenta-Dolomiten. (60 km, 1140 hm, F/A)*

6. Tag - Dimaro - Ponte Arche: Auf einer Forstpiste biken wir zum Passo Campo Carlo Magno (1630 m). Als Belohnung folgt eine lange Abfahrt nach Madonna di Campiglio und weit hinunter nach Pinzzolo und Tione. Via Stenico erreichen wir nach Ponte Arche unser Etappenziel Campo Lomaso. (65 km, 1290 hm, F/A)*

7. Tag - Ponte Arche - Gardasee: Vorbei am idyllisch gelegenen Castel di Campo führt die letzte Etappe zunächst über den Passo Ballino an den Lago di Tenno. Über Campi rollen wir auf aussichtsreicher Strecke direkt hinunter nach Riva am Gardasee. Übernachtung in Torbole, Riva oder Arco. (31 km, 780 hm F/-)*

8. Tag: Frühstück und Rücktransfer zum Ausgangspunkt. Ankunft gegen 12:30 Uhr. (F/-)*

Variante Mittelschwer

1. Tag: Anreise bis 18:30 Uhr nach Pfunds im Inntal. Tourbesprechung und Abendessen. (-/A)*

2. Tag - Pfunds - S-charl: Bis zur Schweizer Grenze folgen wir dem Inn und fahren dann hoch zur Norberthöhe. Über Forstwege und einem längerem Downhill hat uns der Inn wieder. Nach der Mittagsrast in Scuol gönnen wir uns die Seilbahn hoch nach Motta Naluns und genießen entspannt die prächtigen Ausblicke auf das Unterengadin. Ein flowiger Trail bringt uns wieder hinunter nach Scuol. Dann warten noch rund 650 Höhenmeter bis S-charl. (73 km, 1860 hm, F/A)*

3. Tag: S-charl - Livigno: Auf Naturwegen und interessanten Trails fahren wir über den Costainas- und Ofenpass in den Stilfersjoch-Nationalpark. Der Trail über Alp del Gallo hinunter an den Lago di Livigno ist einfach ein Hit. Zum Schluss geht es noch über den Passo di Alpisella (2299 m) nach Livigno. (54 km, 1585 hm, S 100 hm, F/A)*

4. Tag: Livigno - S. Caterina: Über den Passo del Eira und die wunderschöhen Trails am Passo Trela gelangen wir zum Lago di S. Giacomo und Lago di Cancano. Nach einer gemütlichen "Seerunde" geht es weit hinunter nach Bormio und durch das Valfurva nach S. Caterina. (46 km, 1740 hm, F/A)*

5. Tag S. Caterina - Dimaro: Nach einer Seilbahnfahrt zur Bergstation Sunny Valley wartet der nächste Trail auf uns. Unten auf Gavia-Passtraße angekommen folgen wir dieser bis zur Passhöhe (2621 m). Hinunter nach Pezzo geht’s anschließend hoch Richtung Montozzoscharte. Noch vor der Scharte nehmen wir den Trail "Alta Via Camuna" bis zum Passo Tonale. Zum Etappenziel im Val di Sole geht es dann meist nur noch bergab. (81 km, 1790 hm, F/A)*

6. Tag: Dimaro - Ponte Arche: Auf einer Forstpiste biken wir zum Passo Campo Carlo Magno (1630 m). Es folgt eine Abfahrt über Madonna di Campiglio ins Val Agola und wieder bergauf zum einsam gelegenen Lago di Agola. Nach einer ca. 30-minütigen Schiebepassage stehen wir am Passo Bregn de I’Ors (1836 m). Jetzt freuen wir uns auf eine rund 20 Kilometer lange Abfahrt hinunter nach Stenico (600 m) und Ponte Arche. (58 km, 1790 hm, F/A)*

7. Tag: Ponte Arche - Gardasee: Bis auf rund 1600 Meter schrauben wir uns auf den Monte Missone hoch. Dann beginnt ein kleines Trailabenteuer: Über Castel di Tenno stürzen wir uns, immer wieder unterbrochen von herrlichen Ausblicken auf den Lago, hinunter nach Riva. Übernachtung in Torbole, Riva oder Arco. (32 km, 1490 hm F/-)*

8. Tag: Frühstück und Rücktransfer zum Ausgangspunkt. Ankunft gegen 12:30 Uhr. (F/-)*

*(km=Kilometer, hm=Höhenmeter, S =Schieben bergauf, S =Schieben bergab, F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)

Mittel
bikeAlpin-Level 3
Höhenmeter: 6.550 m
Gesamtkilometer: 301 km
Bike-Etappen: 6
Höchster Punkt: 2.620 m
Auf einfachen Wegen und auch mal Trail geht es hoch hinauf in die alpine Bergwelt, längere Anstiege werden mit Seilbahn oder Bus-Shuttle entschärft.

Mittelschwer
bikeAlpin-Level 4
Höhenmeter: 10255 m
Gesamtkilometer: 344 km
Bike-Etappen: 6
Höchster Punkt: 2.620 m
Mehr Höhenmeter und einen größeren Anteil interessanter Trails.

Unabhängig von der Teilnehmerzahl ist die Durchführung beider Varianten garantiert. Sie können täglich zwischen den Varianten wechseln.

Es war eine Pioniertat: Am 1. August 1914 gründete der Schweizer Bund für Naturschutz den ersten Nationalpark der Alpen. Rund zwei Drittel des 170 km2 großen Parks liegen auf dem Gebiet der Engadiner Gemeinde Zernez. Aus dem Gründungsdokument: "... dass nur durch ein solches grossangelegtes Werk zu hoffen ist, die erhalten gebliebene ursprüngliche Tier- und Pflanzenwelt .... retten zu können".

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike Alpin GmbH