Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Rhein-Radweg 2
Radreisen am Oberrhein von Basel nach Speyer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Abschnitt des Rhein-Radweges zwischen Basel und Speyer führt durch den bis zu 60 km breiten Oberrheingraben. Flankiert werden die Strecken von Schwarzwald und Odenwald sowie von den Vogesen und dem Pfälzer Wald. Die Höhenzüge der Mittelgebirge sind für den Rhein-Radler ein ständiger Begleiter.

Meist bildet der Rhein auf diesem Abschnitt die natürliche Grenze zwischen Frankreich und Deutschland, zwischen französischem Savoir-vivre und deutscher Gemütlichkeit. In der Vergangenheit war es hier nicht immer so friedlich, sodass Sie sich häufiger direkt zwischen ehemaligen französischen und deutschen Festungsanlagen befinden. Trotzdem ließ es sich hier schon immer gut leben und Sie passieren ein historisches Highlight nach dem anderen - aus dem Schweizer Basel via Freiburg in die Europastadt Strasbourg und vorbei an Karlsruhe bis in die malerische Dom-Stadt Speyer.

Klimatisch ist der Oberrhein eine ganz wunderbare Region. Parallel zum Rhein verlaufen die Elsässer und die Badische Weinstraße, die Deutsche Weinstraße und die Bergstraße. Es lohnt sich, während der Tour einen Stop einzulegen und die etwas entfernt gelegenen Regionen zu erkunden. So sind Colmar, das Herz des Elsässer Weins, Freiburg, das Tor zum Schwarzwald, oder die berühmte Kurstadt Baden-Baden jeweils nur wenige Kilometer vom Rhein entfernt und durch das gut ausgebaute Radwegenetz für den Radler einfach zu erreichen.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Basel / Speyer

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 325 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Vollkommen ebene, sehr einfach zu fahrende Strecken. Sie befahren meist Radwege, selten wenig befahrene Nebenstraßen. Gute Radwegausschilderung.

1. Tag Basel individuelle Anreise
Basel ist Lebensart. In der Schweizer Kulturhauptstadt treffen Sie auf eine der schönsten und intaktesten Altstädte Europas. Bummel Sie entlang der malerischen Rheinterrassen, zum Münster, dem bunt bemalten Rathaus und durch das romantische St. Alban.

2. Tag Basel - Müllheim ca. 50 km
Das Baseler Stadtgebiet verlassen Sie entlang der typisch französischen Kanäle und wechseln über eines der vielen Rhein-Sperrwerke auf die deutsche Seite mit herrlich idyllischen Auenlandschaften. Neuenburg am Rhein war einst bedeutende Festungsstadt. Von hier sind es nur wenige Kilometer ins gemütliche Müllheim mit seinen zahlreichen Mühlen.

3. Tag Müllheim - Breisach/Freiburg ca. 35/55 km
Rhein-Auen begleiten Sie auf dem Rhein-Radweg zwischen Neuenburg und Breisach. Majestätisch thronen Burg und Münster hoch über dem Rhein-Ufer. Genießen Sie die mittelalterliche Atmosphäre direkt am Rheinufer und unternehmen einen Abstecher zur französischen Festung Neuf-Brisach. Oder fahren Sie weiter bis nach Freiburg mit seiner wunderbaren Altstadt am Fuße des Schwarzwaldes.

4. Tag Breisach/Freiburg - Ettenheim ca. 45/65 km
Am Rhein passieren Sie den Kaiserstuhl, ein bis ca. 560 m hohes Vulkangebirge. Das Vulkangestein, Wein- und Obstanbau prägen hier die Landschaft und die Weinstraße führt durch idyllische Weindörfer. Das Tagesziel Ettenheim ist ein malerisches Barockstädtchen am Fuße des Schwarzwaldes.

5. Tag Ettenheim - Strasbourg ca. 55 km
Mühlen und Weinbau haben in der Ortenau eine lange Tradition. Vom Wahrzeichen der Region, dem Schloss Mahlberg (1630), genießen Sie eine traumhafte Aussicht ins Rheintal. Zurück am Rhein überqueren Sie diesen auf der berühmten Passerelle des deux Rives, einem Wahrzeichen für das Zusammenwachsen Europas. Der Tag klingt in Strasbourg, einer der schönsten Altstädte Europas, aus.

6. Tag Strasbourg - Rastatt ca. 55 km
Ihr Rad rollt heute fast von selbst durch die idyllischen Altrheinauen auf der französischen und der deutschen Rheinseite. Vielleicht unternehmen Sie einen Abstecher in das für seine typisch Elsässer Töpferkunst bekannte Soufflenheim. Eindrucksvoll empfängt Sie das Barockschloss in Rastatt zwischen zahlreichen historischen Befestigungsanlagen.

7. Tag Rastatt - Germersheim ca. 60 km
Nach einer gemütlichen Fahrt am Rhein erreichen Sie die Fächerstatt Karlsruhe (1715). Im Zentrum steht der Turm des Karlsruher Schlosses mit Schlossgarten und Schlossplatz. Sehenswert sind auch das Schwedenpalais und die Pfarrkirche St. Stephan, einer der bedeutendsten klassizistischen Kuppelbauten Süddeutschlands. In der direkt am Rhein gelegenen ehemaligen Festungsstadt Germersheim klingt der heutige Radtag aus.

8. Tag Germersheim - Speyer ca. 25 km individuelle Abreise
Es ist eine relativ kurze Strecke des Rheinradweg, die Sie durch idyllische Rheinauen in die malerische Dom-Stadt Speyer führt. In der einstigen freien Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation ist das Mittelalter auch heute noch gegenwärtig. Der Kaiser- und Mariendom ist die größte erhaltene romanische Kirche der Welt und UNESCO-Weltkulturerbe. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Speyer um eine Zusatznacht.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rhein-Radweg 3
Radreisen am Ober- & Mittelrhein von Speyer nach Köln

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf diesem Abschnitt des Rhein-Radweges erleben Sie einen fesselnden Querschnitt Deutscher Geschichte. Zwischen Speyer, Worms, Mainz und Köln fahren Sie von Kaiserdom zu Kaiserdom. Die Nibelungensage, die Sage der Loreley oder die Geschichte von Martin Luther und Hildegard von Bingen sorgen unterwegs sicher für reichlich Gesprächsstoff. Zwischen den Kaiserdomen passieren Sie weitere hochrangige Baudenkmäler wie das Schloss Schwetzingen und Schloss Biebrich, das Römische Theater in Mainz und die Römische Kastellbefestigung in Boppard und in Koblenz das Deutsche Eck.

Die Landschaftsbilder wechseln beständig. Bis Mainz begleitet Sie der breite Oberrheingraben, zahlreiche Wein- und Obstgärten säumen die Strecken im enger werden Rheintal im Rheingau bis Rüdesheim und an der Nahemündung in Bingen / Rüdesheim beginnt das romantische Mittelrheintal mit eindrucksvollen Burgen und malerischen Weindörfern.

Der imposanteste Abschnitt ist das enge Tal der Loreley zwischen Rüdesheim und Koblenz. Mit seinen Steilhängen, den Höhenburgen und Weingärten ist es der Inbegriff der Rheinromantik. Eine besondere Note verleiht Ihrer Radreise die Schifffahrt von Rüdesheim nach St. Goar. In Bonn endet der Mittel- und beginnt der Niederrhein.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Speyer / Köln

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 285 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Vollkommen ebene, sehr einfach zu fahrende Strecken. Sie befahren meist Radwege, selten wenig befahrene Nebenstraßen. Gute Radwegausschilderung.

1. Tag Speyer individuelle Anreise
Zwischen Kaiserdom, Bischofssitz und Altpörtel entfaltet sich ein wunderbar mittelalterliches Stadtensemble mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie Jüdischem Bad oder Alter Münze. Lassen Sie den Tag gemütlich in einem historischen Weinlokal oder einem Biergarten am Rhein ausklingen.

2. Tag Speyer - Worms ca. 60 km
Vom Rhein geht es in die ehemalige Sommerresidenz der Kurfürsten Karl Philipp und Karl Theodor nach Schwetzingen mit einer der schönsten Parkanlagen des 17./18. Jh. Sie radeln weiter an den Neckar, in die alte Römerstadt Ladenburg, mit wunderschöner mittelalterlicher Innenstadt. Durch die Rheinebene geht es weiter in die Kaiser- und Nibelungenstadt Worms mit ihrem Dom aus dem 12. Jh, dem Martin-Luther-Denkmal und dem ältesten erhaltenen jüdischen Friedhof Europas.

3. Tag Worms - Mainz ca. 55/70 km
Gemütlich geht es den Rhein entlang, teilweise auf den idyllischen Wegen der Altrheinarme, bis Oppenheim - "Stadt der Gotik und des Weins". Entdecken Sie hier das Oppenheimer Labyrinth und radeln Sie auf den Spuren Martin Luthers. Nur wenige Kilometer sind es bis nach Mainz. Rund um die Main-Mündung erwarten Sie der eindrucksvolle Kaiserdom St. Martin, das Kurfürstliche Schloss und das Gutenbergmuseum, aber auch verwinkelte Gassen, malerische Fachwerkhäuser und herrliche Uferpromenaden.

4. Tag Mainz - Rüdesheim ca. 30/40 km
Die Rieslingroute führt Sie heute bis Rüdesheim. Romantische Weinorte des Rheingau wie Eltville und Oestrich-Winkel liegen auf der Strecke, etwas abseits das Kloster Eberbach. Doch der kleine Umweg lohnt sich. In Rüdesheim besuchen Sie das Kloster der Heiligen Hildegard und fahren vielleicht mit der Seilbahn hoch hinauf zum Niederwalddenkmal.

5. Tag Rüdesheim - Koblenz ca. 35/70 km
Knapp 1,5 h dauert die ca. 30 km lange Schifffahrt bis St. Goar. Unterhalb des Loreley-Felsen beginnt der Radtag. Wunderschöne Städtchen wie Boppard und Rhens sowie die zahlreichen typischen Burgen geleiten Sie durch das Mittelrheintal nach Koblenz mit herrlich historischer Altstadt direkt am Deutschen Eck an der Moselmündung.

6. Tag Koblenz - Bad Honnef/Umgebung ca. 45 km
Noch ein Blick auf die Koblenzer Festung Ehrenbreitstein und Sie passieren Neuwied mit seinen Schlössern (18.Jh) und ehemaligen Limes-Kastellen, sowie Andernach mit Mariendom und eindrucksvollem Wehrturm. Nahe Bad Hönningen sollten Sie Zeit für das Limes-Erlebnis-zentrum einplanen und zum Rasten ist die Fachwerkstadt Linz, die Bunte Stadt am Rhein, ideal. Idyllische Weinorte säumen Ihren Weg nach Bad Honnef, Ihrem heutigen Tagesziel.

7. Tag Bad Honnef/Umgebung - Köln ca. 45 km
Am Fuße des Siebengebirges folgen Sie gemütlich dem Rhein-Radweg. Majestätisch thront Schloss Drachenburg in Königswinter über dem Rheintal. Die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn beeindruckt mit ihrem Rokoko-Rathaus, dem Kurfürstlichen Schloss und dem Bonner Münster. Tageshöhepunkt und Tourfinale ist der Kölner Dom, die größte gotische Kirche Nordeuropas. Genießen Sie Ihren Besuch in der deutschen Kulturmetropole am Rhein.

8. Tag Köln individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Basel - Köln
Eine Streckentour auf dem Rhein-Radweg für Weltenbummler

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der erste Teil der Reise führt durch den bis zu 60 km breiten Oberrheingraben. Flankiert werden die Strecken von Schwarzwald und Odenwald sowie von den Vogesen und dem Pfälzer Wald. Die Höhenzüge der Mittelgebirge sind für den Rhein-Radler ein ständiger Begleiter. Meist bildet der Rhein auf diesem Abschnitt die natürliche Grenze zwischen Frankreich und Deutschland, zwischen französischem Savoir-vivre und deutscher Gemütlichkeit. Teil 2 der Reise verläuft entlang des Mittelrheins. Sie fahren durch die malerischen Weinbauregionen Rheinhessens, des Rheingaus und des zum UNESCO-Welterbe zählenden Mittelrheintals.

Während der Tour folgt ein Kulturhighlight dem Nächsten. Sie erleben einen einmaligen Querschnitt deutscher Geschichte. Ausgangspunkt der Reise ist die Schweizer Kulturmetropole Basel. Sie kommen nach Freiburg, dem Tor zum Schwarzwald, und in die Europastadt Strasbourg. Sie passieren die berühmten Domstädte Speyer, Worms, Mainz und Köln und Sie folgen den Spuren aus Römischer Zeit, der Nibelungensage und Martin Luthers.

Der imposanteste Abschnitt ist das enge Tal der Loreley zwischen Rüdesheim und Koblenz. Mit seinen Steilhängen, den Höhenburgen und Weingärten ist es der Inbegriff der Rheinromantik. Eine besondere Note verleiht Ihrer Radreise die Schifffahrt von Rüdesheim nach St. Goar. In Köln endet Ihre Reise. Vielleicht planen Sie aber die Weiterfahrt bis zur Rheinmündung, wahlweise nach Rotterdam oder Amsterdam.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 15 Tage / 14 Nächte

Start / Ziel
Basel / Köln

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 595-695 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Vollkommen ebene, sehr einfach zu fahrende Strecken. Sie befahren meist Radwege mit guter Radwegausschilderung.

1. Tag Basel - individuelle Anreise
Basel ist Lebensart. In der Schweizer Kulturhauptstadt treffen Sie auf eine der schönsten und intaktesten Altstädte Europas. Bummel Sie entlang der malerischen Rheinterrassen, zum Münster, dem bunt bemalten Rathaus und durch das romantische St. Alban.

2. Tag Basel - Müllheim, ca. 50 km
Das Baseler Stadtgebiet verlassen Sie entlang der typisch französischen Kanäle und wechseln über eines der vielen Rhein-Sperrwerke auf die deutsche Seite mit herrlich idyllischen Auenlandschaften. Neuenburg am Rhein war einst bedeutende Festungsstadt. Von hier sind es nur wenige Kilometer ins gemütliche Müllheim mit seinen zahlreichen Mühlen.

3. Tag Müllheim - Breisach/Freiburg, ca. 35/55 km
Rhein-Auen begleiten Sie auf dem Rhein-Radweg zwischen Neuenburg und Breisach. Majestätisch thronen Burg und Münster hoch über dem Rhein-Ufer. Genießen Sie die mittelalterliche Atmosphäre direkt am Rheinufer und unternehmen Sie einen Abstecher zur französischen Festung Neuf-Brisach. Oder fahren Sie weiter bis nach Freiburg mit seiner wunderbaren Altstadt am Fuße des Schwarzwaldes.

4. Tag Breisach/Freiburg - Ettenheim, ca. 45/65 km
Am Rhein passieren Sie den Kaiserstuhl, ein bis ca. 560 m hohes Vulkangebirge. Das Vulkan-gestein, Wein- und Obstanbau prägen hier die Landschaft und die Weinstraße führt durch idyllische Weindörfer. Das Tagesziel Ettenheim ist ein malerisches Barockstädtchen am Fuße des Schwarzwaldes.

5. Tag Ettenheim - Strasbourg, ca. 55 km
Mühlen und Weinbau haben in der Ortenau eine lange Tradition. Vom Wahrzeichen der Region, dem Schloss Mahlberg (1630), genießen Sie eine traumhafte Aussicht ins Rheintal. Zurück am Rhein überqueren Sie diesen auf der berühmten Passerelle des deux Rives, einem Wahrzeichen für das Zusammenwachsen Europas. Der Tag klingt aus in einer der schönsten Altstädte Europas.

6. Tag Strasbourg - Rastatt, ca. 55 km
Ihr Rad rollt heute fast von selbst durch die idyllischen Altrheinauen auf der französischen und der deutschen Rheinseite. Vielleicht unternehmen Sie einen Abstecher in das für seine typisch Elsässer Töpferkunst bekannte Soufflenheim. Eindrucksvoll empfängt Sie das Barockschloss in Rastatt zwischen zahlreichen historischen Befestigungsanlagen.

7. Tag Rastatt - Germersheim, ca. 60 km
Nach einer gemütlichen Fahrt am Rhein erreichen Sie die Fächerstatt Karlsruhe (1715). Im Zentrum steht der Turm des Karlsruher Schlosses mit Schlossgarten und Schlossplatz. Sehenswert sind auch das Schwedenpalais und die Pfarrkirche St. Stephan, einer der bedeutendsten klassizistischen Kuppelbauten Süddeutschlands. In der direkt am Rhein gelegenen ehemaligen Festungsstadt Germersheim klingt der heutige Radtag aus.

8. Tag Germersheim - Speyer, ca. 25 km
Es ist eine relativ kurze Etappe des Rheinradweges, die Sie durch idyllische Rheinauen in die malerische

Dom-Stadt Speyer führt. In der einstigen freien Reichsstadt des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation ist das Mittelalter auch heute sehr gegenwärtig. Der Kaiser- und Mariendom ist die größte erhaltene romanische Kirche der Welt und UNESCO-Weltkulturerbe. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Speyer um eine Zusatznacht.

9. Tag Speyer - Worms, ca. 60 km
Vom Rhein geht es in die ehemalige Sommerresidenz der Kurfürsten Karl Philipp und Karl Theodor nach Schwetzingen mit einer der schönsten Parkanlagen aus dem 17./18. Jh. Sie radeln weiter an den Neckar, in die alte Römerstadt Ladenburg, mit wunderschöner mittelalterlicher Innenstadt. Durch die Rheinebene erreichen Sie schließlich die Kaiser- und Nibelungenstadt Worms mit ihrem Dom aus dem 12. Jh, dem Martin-Luther-Denkmal und dem ältesten erhaltenen jüdischen Friedhof Europas.

10. Tag Worms - Mainz, ca. 55/70 km
Gemütlich geht es den Rhein entlang, teilweise auf den idyllischen Wegen der Altrheinarme, bis Oppenheim - "Stadt der Gotik und des Weins". Entdecken Sie hier das Oppenheimer Labyrinth und radeln Sie auf den Spuren Martin Luthers. Nur wenige Kilometer sind es bis nach Mainz. Rund um die Main-Mündung erwarten Sie der eindrucksvolle Kaiserdom St. Martin, das Kurfürstliche Schloss und das Gutenbergmuseum, aber auch verwinkelte Gassen, malerische Fachwerkhäuser und herrliche Uferpromenaden.

11. Tag Mainz - Rüdesheim, ca. 30/40 km
Die Rieslingroute führt Sie heute bis Rüdesheim. Romantische Weinorte des Rheingau wie Eltville und Oestrich-Winkel liegen auf der Strecke, etwas abseits das Kloster Eberbach. Doch der kleine Umweg lohnt sich. In Rüdesheim besuchen Sie das Kloster der Heiligen Hildegard und fahren vielleicht mit der Seilbahn hoch hinauf zum Niederwalddenkmal.

12. Tag Rüdesheim - Koblenz, ca. 35/70 km
Knapp 1,5 h dauert die ca. 30 km lange Schifffahrt bis St. Goar. Unterhalb des Loreley-Felsen beginnt der Radtag. Wunderschöne Städtchen wie Boppard und Rhens sowie die zahlreichen typischen Burgen geleiten Sie durch das Mittelrheintal nach Koblenz mit herrlich historischer Altstadt direkt am Deutschen Eck an der Moselmündung.

13. Tag Koblenz - Bad Honnef/Umgebung, ca. 45 km
Noch ein Blick auf die Koblenzer Festung Ehrenbreitstein und Sie passieren Neuwied mit seinen Schlössern (18.Jh) und ehemaligen Limes-Kastellen, sowie Andernach mit Mariendom und eindrucksvollem Wehrturm. Nahe Bad Hönningen sollten Sie Zeit für das Limes-Erlebnis-zentrum einplanen und zum Rasten ist die Fachwerkstadt Linz, die Bunte Stadt am Rhein, ideal. Idyllische Weinorte säumen Ihren Weg nach Bad Honnef, Ihrem heutigen Tagesziel.

14. Tag Bad Honnef/Umgebung - Köln, ca. 45 km
Am Fuße des Siebengebirges folgen Sie gemütlich dem Rhein-Radweg. Majestätisch thront Schloss Drachenburg in Königswinter über dem Rheintal. Die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn beeindruckt mit ihrem Rokoko-Rathaus, dem Kurfürstlichen Schloss und dem Bonner Münster. Tageshöhepunkt und Tourfinale ist der Kölner Dom, die größte gotische Kirche Nordeuropas. Genießen Sie Ihren Besuch in der deutschen Kulturmetropole am Rhein.

15. Tag Köln - individuelle Abreise oder Verlängerung
Verlängern Sie doch Ihren Aufenthalt im faszinierenden Köln oder fahren Sie weiter auf dem nächsten Abschnitt des Rhein-Radweges zur Mündung in die Nordsee.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Basel - Strasbourg
Gemütlich Touren an Kaiserstuhl & Badischer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Rheintal ist ein wahres Radler-Paradies - ein vortrefflich ausgebautes Radwegnetz gleitet gemütlich flussabwärts. Mal verlaufen die Strecken ganz flach, mal leicht hüglig zwischen Schwarzwald und Vogesen, zwischen Odenwald und Pfälzer Wald.

Diese traumhaften Landschaften mit mildem, mediterranem Klima faszinieren die Menschen seit mehr als 2.000 Jahren. Kaum eine andere Region umschließt Kulturschätze in einer solchen Vielfalt und Dichte. So folgt auf unseren ausgewählten Routen eine malerische Kulisse der andere. Und dazwischen genießen Sie die wunderbaren Radstrecken durch die romantischen Rheinauen, die Obstplantagen im Markgräfler Land und in den Weingärten der Badischen Weinstraße.

Im Bereich des Oberrhein startet die Reise in der Schweizer Kulturhauptstadt Basel. Das herrlich mittelalterliche Ambiente am Rheinknie ist eine sehr schöne Einstimmung auf die Tour. Und auch Freiburg und die Europastadt Strasbourg sind schon alleine immer eine Reise wert. Dazwischen sind es immer wieder solch malerische Städtchen wie Müllheim, Lahr oder Offenburg, die ganz eigene, stimmungsvolle Akzente setzen.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 6 Tage / 5 Nächte

Start / Ziel
Basel / Strasbourg

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 190 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Ebene Streckenführung am Rhein, mitunter leicht hüglig im Markgräfler Land und an der Badischen Weinstraße, durchgehendes Radwegenetz.

1. Tag Basel individuelle Anreise
Basel ist Lebensart. In der Schweizer Kulturhauptstadt treffen Sie auf eine der schönsten und intaktesten Altstädte Europas. Bummel Sie entlang der malerischen Rheinterrassen, zum Münster, dem bunt bemalten Rathaus und durch das romantische St. Alban.

2. Tag Basel - Müllheim ca. 50 km
Idyllische Altrheinarme und die typischen französischen Kanäle führen durch die der Petite Camargue. Von Neuenburg sind es nur noch wenige Kilometer bis zum stimmungsvollen Tagesziel Müllheim im Markgräfler Land.

3. Tag Müllheim - Freiburg ca. 40 km
Nach dem Besuch der Villa Urbana und dem Malteserschloss in Heitersheim geht es ins Breisgau. Im Schatzkästchen Bad Krozingen erwarten Sie nicht nur Mineral-Thermalquellen und in Freiburg, dem Tor zum Schwarzwald, wartet der Dom inmitten der malerischen Altstadt.

4. Tag Freiburg - Ettenheim ca. 45 km
Das Flüsschen Dreisam führt zum Fuß des Kaiserstuhls und seinen Obstplantagen. Am Zusammenfluss mit der Elz wird seit gut 200 Jahren Bier gebraut und seit über 7.000 Jahren gesiedelt. Tagesziel ist das Barockstädtchen Ettenheim im Ortenaukreis, besonders sehenswert die Klosterkirche.

5. Tag Ettenheim - Strasbourg ca. 55 km
Am Fuße des Schwarzwaldes haben Mühlen und der Weinbau eine lange Tradition. Zwischen den Fachwerkhäusern in Lahr entstand manch bedeutsame Erfindung und in Offenburg erwarten Sie neben der barocken Pracht viele Fachwerkhäuser bevor Sie in Kehl den Rhein nach Frankreich und nach Strasbourg überqueren.

6. Tag Strasbourg individuelle Abreise oder Verlängerung
Im romantischen Strasbourg lässt sich zwischen Münster, dem Gerberviertel Petite France, dem Rohan-Palast, den Ill-Kanälen und dem Europaparlament gut ein paar Tage länger verweilen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Strasbourg - Mainz
Eine Kulturreise am Oberrhein aus der Europastadt Strasbourg via Heidelberg nach Mainz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Rheintal ist ein wahres Radler-Paradies - ein vortrefflich ausgebautes Radwegnetz gleitet gemütlich flussabwärts. Mal verlaufen die Strecken ganz flach, mal leicht hüglig zwischen Schwarzwald und Vogesen, zwischen Odenwald und Pfälzer Wald.

Diese traumhaften Landschaften mit mildem, mediterranem Klima faszinieren die Menschen seit mehr als 2.000 Jahren. Kaum eine andere Region umschließt Kulturschätze in einer solchen Vielfalt und Dichte. So folgt auf unseren ausgewählten Routen eine malerische Kulisse der andere. Und dazwischen genießen Sie die wunderbaren Radstrecken durch die romantischen Rheinauen, die Obstplantagen im Markgräfler Land, in den Weingärten der Badischen Weinstraße und im rheinhessischen Weinbaugebiet oder entlang des Neckar.

Der Ausgangspunkt für die Tour zum Mittelrhein ist das pittoreske Strasbourg. Die von vielen Flüssen und Kanälen durchzogene Altstadt zählt zweifellos zu den schönsten historischen Städten in Europa. Von hier führt die Route nach Baden Baden, der Stadt mit der Lizenz zum Verwöhnen. Die Domstädte Speyer, Worms und Mainz umrahmen die älteste deutsche Universitätsstadt und Stadt der Romantik Heidelberg.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Strasbourg / Mainz

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 310 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Ebene Streckenführung an Rhein und Neckar, mitunter leicht hüglig im Markgräfler Land und an der Badischen Weinstraße. Durchgehendes Radwegenetz auf befestigten Wegen, außerhalb der Ortschaften abseits vom Verkehr.

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Erleben Sie nach ihrem Check-in im Hotel die Europastadt Strasbourg mit ihrem Münster im Stadtzentrum, dem Gerberviertel Petite France, dem Europaparlament und vielleicht auch eine Bootsfahrt auf den Ill-Kanälen. Willkommen in einer der schönsten Städte Europas.

2. Tag Strasbourg - Baden Baden ca. 60 km
Am Rhein geht es zum Schiffshebewerk bei Gambsheim. Angenehme Strecken führen durch Obstplantagen am Fuße der Badischen Weinstraße nach Baden Baden, der Kurstadt mit der Lizenz zum Verwöhnen,mit ihren Thermen, dem Casino und Frieder Burda Museum.

3. Tag Baden Baden - Germersheim ca. 50 -70 km
Der Tag beginnt mit einem Besuch im Schloss Favorite, dem Schmuckkästchen aus dem 18.Jh. Das Barockschloss in Rastatt und Residenzschloss in Karlsruhe sind die kulturellen Highlights. An den Altrheinarmen erwarten Sie die typische Auenlandschaften und hohen Pappelwälder. Der Tag klingt aus in der ehemaligen Festungsstadt Germersheim.

4. Tag Germersheim - Heidelberg ca. 50 km
Vater Rhein geleitet Sie in die Domstadt Speyer. In der mittelalterlichen Innenstadt gehört der Kaiserdom ebenso zum Besichtigungsprogramm wie das Jüdische Bad. Zur ehemaligen Sommerresidenz in Schwetzingen gehört eine der schönsten Parkanlagen Europas aus dem 17./18. Jh. Das eindrucksvolle Tagesfinale bildet die älteste deutsche Universitätsstadt Heidelberg, mit ihrem romantischen Schloss und der einmaligen Altstadt am Ausgang des Neckartals.

5. Tag Heidelberg - Worms ca. 45 km
Am Neckar führt die Route in die alte Römerstadt Ladenburg, mit wunderschöner mittelalterlicher Innenstadt. Durch die Rheinebene radeln Sie weiter in die Kaiserstadt Worms mit dem Dom aus dem 12. Jh, dem Martin-Luther-Denkmal und dem ältesten erhaltenen jüdischen Friedhof Europas.

6. Tag Worms - Oppenheim ca. 55 km
Gemütlich geht es den Rhein entlang, teilweise auf den idyllischen Wegen der Altrheinarme bis nach Oppenheim - "Stadt der Gotik und des Weins". Entdecken Sie hier die Stadt unter der Stadt, das Oppenheimer Labyrinth, und radeln Sie auf den Spuren Martin Luthers.

7. Tag Oppenheim - Mainz ca. 30 km
Nur wenige Kilometer bis Mainz, der Rheinland-Pfälzischen Landeshauptstadt. An der Mainmündung erwarten Sie der eindrucksvolle Kaiserdom St. Martin, das Kurfürstliche Schloss und das Gutenbergmuseum sowie zahlreiche Zeugen aus Römischer Zeit.

8. Tag Mainz individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rhein-Radweg Speyer - Koblenz
Ober- & Mittelrhein für Familien und Genießer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Mittelrhein ist für Radler ein wahrer Klassiker - ein vortrefflich ausgebautes und sehr eben verlaufendes Radwegnetz geleitet flussabwärts und verbindet die zahlreichen Zuflüsse wie Neckar, Main, Nahe, Lahn und Mosel. Unterwegs wird aus der weitläufigen Rheinebene zwischen Pfälzer Wald und Odenwald das enge und eindrucksvolle Mittelrheintal zwischen Rüdesheim und Koblenz.

Diese traumhafte Landschaft mit ihrem milden, mediterranen Klima fasziniert seit mehr als 2.000 Jahren. Kaum eine andere Region umschließt Kulturschätze in einer solchen Vielfalt und Dichte und entlang unserer Radroute reiht sich ein Highlight an das andere.

Dem Kaiserdom im romantisch mittelalterlichen Speyer folgen der Dom St. Peter in Worms und St.Martin in Mainz. Diese historischen Monumentalbauten sind stets eingebettet in ganz eigene Themenbereiche wie Römische oder Jüdische Geschichte, Martin Luthers Reformation, die Nibelungen oder Gutenbergs Schriftkultur. Die Route führt zu einer der schönsten Park- und Schlossanlagen des 17. & 18. Jahrhunderts nach Schwetzingen, und im zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Mittelrheintal sind Burgen und pittoreske Fachwerkstädtchen aufgereiht wie an einer Perlenschnur.

Ganz besondere Ausblicke auf die engen Flusstäler gewährt die gemütliche Schifffahrt im Mittelrheintal von Rüdesheim nach St. Goar. Lassen Sie sich verzaubern!

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Speyer / Koblenz

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 285 km
täglich Ø 35 km

Streckencharakteristik
Vollkommen ebene, sehr einfach zu fahrende Strecken im Rheintal. Durchgehendes Radwegenetz mit entsprechender Beschilderung auf befestigten Wegen, außerhalb der Ortschaften abseits vom Verkehr.

1. Tag Speyer individuelle Anreise
Zwischen Kaiserdom, Bischofssitz und Altpörtel entfaltet sich ein wunderbar mittelalterliches Stadtensemble mit Sehenswürdigkeiten wie dem Jüdischem Bad oder der Alter Münze. Der Tag klingt aus in einem historischen Weinlokal oder einem Biergarten an den Rheinterrassen.

2. Tag Speyer - Heidelberg ca. 30 km
Vom Rhein geht es in die ehemalige Sommerresidenz der Kurfürsten Karl Philipp und Karl Theodor nach Schwetzingen mit einer der schönsten Parkanlagen des 17./18. Jh. In Heidelberg, der Stadt der Romantik, erwartet Sie die wunderbare Altstadt am Ausgang des Neckartales. Nach der Fahrt mit der Zahnradbahn genießen Sie vom Königstuhl einen herrlichen über das breite Rheintal.

3. Tag Heidelberg - Worms ca. 45 km
Am Neckar führt die Route in die alte Römerstadt Ladenburg, mit wunderschöner mittelalterlicher Innenstadt. Durch die Rheinebene fahren Sie weiter in die Kaiserstadt Worms mit ihrem Dom aus dem 12. Jh, dem Martin-Luther-Denkmal und dem größten erhaltenen jüdischen Friedhof Europas.

4. Tag Worms - Oppenheim ca. 30-55 km
Gemütlich geht es den Rhein entlang, teilweise auf den idyllischen Wegen der Altrheinarme, bis nach Oppenheim - "Stadt der Gotik und des Weins". Entdecken Sie hier die Stadt unter der Stadt, das Oppenheimer Labyrinth und radeln Sie auf den Spuren Martin Luthers.

5. Tag Oppenheim - Mainz ca. 30 km
Nur wenige Kilometer durch ebene Riedlandschaft sind es bis nach Mainz, der Rheinland-Pfälzischen Landeshauptstadt. Rund um die Main-Mündung erwarten Sie der eindrucksvolle Kaiserdom St. Martin, das Kurfürstliche Schloss und das Gutenbergmuseum, aber auch verwinkelte Gassen, malerische Fachwerkhäuser und herrliche Uferpromenaden.

6. Tag Mainz - Rüdesheim ca. 30 km
Die Rieslingroute führt Sie heute bis Rüdesheim. Romantische Weinorte des Rheingau wie Eltville und Oestrich-Winkel liegen auf der Strecke. Etwas abseits ist das Kloster Eberbach gelegen, doch der kleine Umweg lohnt sich.

7. Tag Rüdesheim - Koblenz ca. 30-70 km
Knapp 1,5 h dauert die ca. 30 km lange Schifffahrt bis St. Goar. Hinter der Loreley beginnt der Radtag. Wunderschöne Städtchen wie Boppard und Rhens sowie die zahlreichen typischen Burgen geleiten Sie durch das Mittelrheintal nach Koblenz mit seiner mittelalterlichen Altstadt direkt hinter dem Deutschen Eck an der Moselmündung.

8. Tag Koblenz individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Rhein & Deutsche Weinstraße
Rundreise im zweitgrößten Weinbaugebiet Deutschlands

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich verzaubern von einem der abwechslungsreichsten und romantischsten Radlerparadiese entlang der Deutschen Weinstraße und einem der eindrucksvollsten Ströme Europas, dem Vater Rhein.

Unsere Rundtour führt aus dem Herzen der Deutschen Weinstraße an dessen südliche Grenze, nahe der französischen Grenze zum Elsaß. In der Rheinebene geht es abwechslungsreich durch herrliche Wälder und riesige Tabakanbaugebiete, entlang der romantischen Altrheinarme. Sie durchfahren die Weinbaugebiete Rheinhessens und der Pfalz, wo ein guter Tropfen direkt beim Winzer in einer der zahlreichen Straußwirtschaften auf Sie wartet.

Unterwegs treffen Sie in der mehr als 2.000 Jahre alten Kulturlandschaft auf herrliche Monumente deutscher Geschichte wie die beeindruckenden Domkirchen in Speyer und Worms oder das Schwetzinger Schloss mit seiner traumhaften Parkanlage. Von einer sehr langen und eindrucksvollen jüdischen Tradition zeugen zahlreiche Plätze entlang der Route bevor Ihre malerische Reise in der heimlichen Weinhauptstadt, an der Krönungsstätte der Deutschen Weinkönigin ausklingt.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Neustadt an der Weinstraße

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 260 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Meist Radwege mit ebener Streckenführung im Rheintal, in den Weinbergen um Neustadt leicht hüglig

1. Tag Neustadt an der Weinstraße/Umgebung individuelle Anreise
Neustadt ist die heimliche deutsche Weinhauptstadt. In dem mittelalterlichen Ambiente der Stadt am Fuße des Pfälzer Waldes lässt sich die Krönung der Deutschen Weinkönigin erleben und die besondere Kultur im zweitgrößten deutschen Weinbaugebiet genießen.

2. Tag Neustadt/Umgebung - Bad Bergzabern ca. 45 - 50 km
Die Route führt durch romantische Winzerorte mit einzigartiger Atmosphäre. In der ehemaligen Festungsstadt Landau besuchen Sie das mittelalterliche Städtische Kaufhaus am Rathausplatz und genießen von der Festung Landeck die Aussicht ins Rheintal. Am Etappenziel sind unter anderem das barocke Schloss, der historische Gasthof "Engel" und das Westwallmuseum sehenswert.

3. Tag Bad Bergzabern - Germersheim ca. 50 km
In südlicher Richtung lohnt sich ein Abstecher zum Weintor in Schweigen als monumentaler Abschluss der Weinroute. Winzerrouten führen entlang ausgedehnter Waldgebiete bis zum Rhein. In Jockgrim treffen Sie auf original Elsässer Straßenzüge, ein Kugelhaus und das Ziegeleimuseum. Tagesabschluss ist die deutsche Festungsstadt Germersheim.

4. Tag Germersheim - Speyer ca. 25 km
Entlang der romantischen Altrheinarme führt die Etappe in die wunderschöne Domstadt Speyer. Der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Dom prägt die liebevoll gepflegte Innenstadt. Zwischen Bischofsitz und Altpörtel entfaltet sich das mittelalterliche Stadtambiente u.a. mit seinem Jüdischen Bad und der Alten Münze. Am besten lassen Sie den Tag in einem der Biergärten an den Rheinterrassen ausklingen.

5. Tag Speyer - Worms ca. 60 km
Vom Rhein geht es in die ehemalige kurfürstliche Sommerresidenz Schwetzingen mit einer der schönsten Parkanlagen des 17./18. Jh. und weiter in die alte Römerstadt Ladenburg, mit wunderschöner mittelalterlicher Innenstadt. Durch die Rheinebene radeln Sie weiter in die Kaiserstadt Worms mit dem Dom St. Peter aus dem 12. Jh, dem Martin-Luther-Denkmal und dem ältesten erhaltenen jüdischen Friedhof Europas.

6. Tag Worms - Bad Dürkheim ca. 50 km
Heute zeigt sich die Nördliche Weinstraße von ihrer schönsten Seite. In den sehr gepflegten mittelalterlichen Orten Neuleiningen und Freinsheim lässt sich manch Weinkeller entdecken. Der beschauliche Kurort Bad Dürkheim erwartet seine Gäste mit seinem Riesenweinfass, dem Gradierbau und dem Casino im ehemaligen Stadtschloss.

7. Tag Bad Dürkheim - Neustadt/Umgebung ca. 25 km
Das Finale der Radreise bilden die traditionsreichen Weinorte Wachenheim und Deidesheim. Riesige und gepflegte Weingüter prägen hier das Ortsbild. Das mittelalterliche Rathaus in Deidesheim beherbergt ein nettes kleines Weinbaumuseum. Über den Balkon der Pfalz führt die Strecke wieder nach Neustadt.

8. Tag Neustadt an der Weinstraße/Umgebung individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Pfalz, Rhein & Neckar
Rundreise von der Deutschen Weinstraße nach Heidelberg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich verzaubern von einem der abwechslungsreichsten und romantischsten Radlerparadiese im Mündungsgebiet des Neckar in den Rhein.

Unsere Rundtour führt aus dem Herzen der Deutschen Weinstraße durch die Tabakgebiete der Rheinebene bis zur Bergstraße. Genießen Sie unter anderem den Aufenthalt in einer der schönsten deutschen Städte, in Heidelberg. Aus dem Neckartal gelangen Sie in die herrlichen Weinbaugebiete Rheinhessens und der Pfalz, wo ein guter Tropfen direkt beim Winzer in einer der zahlreichen Straußwirtschaften auf Sie wartet.

Unterwegs treffen Sie auf herrliche Kulturstätten u.a. die beeindruckenden Domkirchen in Speyer und Worms sowie die älteste deutsche Universität in Heidelberg. Von einer sehr langen und eindrucksvollen jüdischen Tradition zeugen zahlreiche Plätze entlang der Route, bevor Ihre malerische Reise in Neustadt, der Weinhauptstadt und der Krönungsstätte der Deutschen Weinkönigin ausklingt.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Rundreise 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel
Neustadt an der Weinstraße

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 225 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Ebene Streckenführung im Rheintal. In den Weinbergen um Neustadt leicht hügliges Gelände, das aber auch von nicht so geübten Radlern gut zu fahren ist. Die ausgewählten Strecken verlaufen außerhalb der Ortschaften abseits vom Autoverkehr auf Rad- und Winzerwegen.

1. Tag Neustadt an der Weinstraße/Umgebung individuelle Anreise
Neustadt ist die heimliche deutsche Weinhauptstadt. In dem mittelalterlichen Ambiente der Stadt am Fuße des Pfälzer Waldes lässt sich die Krönung der Deutschen Weinkönigin erleben und die besondere Kultur im zweitgrößten deutschen Weinbaugebiet genießen.

2. Tag Neustadt - Germersheim ca. 55 km
Ausgesuchte Winzerwege führen durch typische Weinorte wie St. Martin zur Villa Ludwigshöhe - Sommerresidenz König Ludwigs I. und zur ehemaligen französischen Festung (17.-18.Jh.) Landau. Durch Tabakanbaugebiete in der Rheinebene geht es in das deutsche Festungs-Pendant nach Germersheim.

3. Tag Germersheim - Heidelberg via Speyer ca. 50 km
Zunächst geleitet der Rhein in die Domstadt Speyer. Der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Dom prägt die schöne, mittelalterliche Innenstadt. Der Park der ehemaligen Sommerresidenz in Schwetzingen zählte im 17./18.Jh. zu den schönsten in Europa. Die Tour endet in der ältesten deutschen Universitätsstadt in Heidelberg, mit dem romantischen Schloss und der einmaligen Altstadt am Ausgang des Neckartals.

4. Tag Heidelberg - Worms ca. 45 km
Den Neckar entlang führt die Route in die alte Römerstadt Ladenburg, mit ihrer wunderschönen mittelalterlichen Innenstadt. Durch die Rheinebene radeln Sie weiter in die Kaiserstadt Worms mit dem Dom St. Peter aus dem 12. Jh, dem Martin-Luther-Denkmal und dem größten erhaltenen jüdischen Friedhof Europas.

5. Tag Worms - Bad Dürkheim ca. 50 km
Die Nördliche Weinstraße zeigt sich an diesem Tag von ihrer schönsten Seite. In den sehr gepflegten mittelalterlichen Orten Neuleiningen und Freinsheim lässt sich manch Weinkeller entdecken. Der beschauliche Kurort Bad Dürkheim erwartet seine Gäste mit dem Riesenweinfass, dem Gradierbau und einem Casino im ehemaligen Stadtschloss.

6. Tag Bad Dürkheim - Neustadt/Umgebung ca. 25 km
Das Finale der Radreise bilden die traditionsreichen Weinorte Wachenheim und Deidesheim. Riesige und gepflegte Weingüter prägen hier das Ortsbild. Das mittelalterliche Rathaus in Deidesheim beherbergt ein nettes kleines Weinbaumuseum. Über den Balkon der Pfalz führt die Strecke wieder nach Neustadt.

7. Tag Neustadt an der Weinstraße/Umgebung individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Sterntour Deutsche Weinstraße
Radreisen im zweitgrößten Weinbaugebiet Deutschlands

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln Sie mit uns durch die zweitgrößte deutsche Weinbauregion auf wunderbaren Routen zwischen Rhein und Pfälzer Wald. In den herrlichen Ortschaften mit ihrem einmaligen Ambiente, den traumhaften Winzerhöfen, der ausgeprägten Gastlichkeit und den hervorragenden Pfälzer Weinen verbringen Sie unvergessliche Tage.

Ihre Tagestouren starten Sie in der Umgebung der heimlichen Deutschen Weinhauptstadt Neustadt an der Weinstraße, in unmittelbarer Nähe der Krönungsstätte der Deutschen Weinkönigin. Unterwegs erleben Sie über 2.000 Jahre alte Kulturlandschaften hautnah.

Sie radeln ins mittelalterliche Speyer mit seinem zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Dom, dem Jüdischen Bad und dem Historischen Museum der Pfalz. Bad Dürkheim hat ebenfalls Superlativen zu bieten: hier können Sie das größte Weinfass der Welt bestaunen und im September findet im sonst so beschaulichen Ort auch das weltgrößte Weinfest statt. Noch viele weitere sehr schöne Destinationen erwarten Sie entlang der Weinstraße, wie das pittoreske Freinsheim und die ehemals französische Festungsstadt Landau.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Sterntour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel
Neustadt an der Weinstraße

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 250 km
täglich Ø 25-50 km

Streckencharakteristik
Meist Radwege mit ebener Streckenführung im Rheintal, in den Weinbergen der Weinstraße leicht hügliges Gelände, das aber auch von nicht so geübten Radlern gut zu fahren ist. Die ausgewählten Strecken verlaufen außerhalb der Ortschaften abseits vom Autoverkehr.

1. Tag Neustadt an der Weinstraße/Umgebung individuelle Anreise
Genießen Sie das herrlich mittelalterliche Ambiente im Herzen der Deutschen Weinstraße, besuchen Sie das bekannte Hambacher Schloss und bummeln durch die Fachwerkidylle.

2. Tag Neustadt/Umgebung - Bad Dürkheim ca. 40 - 60 km
Gemütlich geht es durch die Weingärten in die Kurstadt Bad Dürkheim mit ihrer langen Weinbautradition und dem größten Weinfass der Welt. Der zweite Teil der Tour führt Sie durch romantische Winzerorte mit riesigen Weingütern und traumhaftem Ambiente. Zwischen Wachenheim und Deidesheim sind Sie unterwegs auf einem der schönsten Abschnitte der Deutschen Weinstraße.

3. Tag Landau - Bad Bergzabern ca. 50 km
Per Bahn geht es nach Landau. Die Südliche Weinstraße führt zum mittelalterlichen Bischofssitz in Klingenmünster und zur Festung Landeck. Aus dem alten Burggemäuer genießen Sie in einen herrlichen Ausblick. Durch Bergzabern und romantische Weinorte radelt es sich wunderbar zurück in die alte Festungsstadt.

4. Tag Neustadt/Umgebung - Speyer ca. 30 - 55 km
Der Speyerbach führt Sie auf wunderschönen und angenehmen Wegen bis ins berühmte Speyer (Dom, historisches Museum der Pfalz, mittelalterliche Innenstadt). Durch die Tabakanbaugebiete um Harthausen geht es zurück nach Neustadt, alternativ ggf. mit der Bahn.

5. Tag Bad Dürkheim - Grünstadt ca. 30 km
Heute geht es in den nördlichen Teil der Deutschen Weinstraße. Per Bahn erreichen Sie Bad Dürkheim und radeln nun durch herrliche Weingärten und malerischen Weinorte. Freinsheim ist sicherlich das heutige Highlight, mit seinem wunderschönen historischen Ortskern und der mittelalterlichen Stadtmauer. Den Abstecher ins Burgdorf Neuleiningen sollten Sie sich nicht entgehen lassen, bevor es per Bahn zurück nach Neustadt geht.

6. Tag Neustadt/Umgebung - Landau ca. 55 km
An diesem Tag geht es zur romantischen Südlichen Weinstraße. Mit St. Martin, Edenkoben und Kirrweiler kommen Sie durch die schönsten Winzerorte. Auf bayrische Geschichte stoßen Sie in dem ehemaligen Lustschloss und Sommersitz Ludwigs I., der Villa Ludwigshöhe und der französischen Festung Landau.

7. Tag Neustadt an der Weinstraße/Umgebung individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Sterntour Rhein & Mosel
Fünf-Flüsse-Tour zwischen Koblenz & Trier

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Titel "Natur trifft Geschichte" lässt sich diese malerische Tour entlang von Rhein und Mosel sowie ihren Zuflüssen Lahn, Kyll und Saar wohl am besten beschreiben.

Die traumhafte Lage der Flusstäler verzaubert die Menschen seit Jahrtausenden. So gründeten hier vor mehr als 2.000 Jahren die Römer die heutigen Städte Trier und Koblenz. Beide ringen um den Titel "Älteste Stadt Deutschlands". Nach Ihrer Tour entscheiden Sie dann ganz für sich, welcher Stadt dieser Titel zugesprochen werde sollte.

Jedes der fünf befahrenen Flusstäler unserer Radreise hat sein ganz eigenes Flair. Während sich Lahn und Kyll eher beschaulich präsentieren, beeindrucken das Mittelrheintal und die Mosel mit Ihren meist als Weingärten angelegten Steilhängen, ihren trutzigen Burgen und den romantischen Winzerorten. Einer der Höhepunkte ist der Besuch in Saarburg, mit herrlich mittelalterlichem Ambiente, seinem Wasserfall und den Mühlen inmitten der Altstadt.

An den Abenden, nach einer wunderschönen Radeltour, genießen Sie die traumhaften Altstädte in Koblenz und Trier. Während Koblenz mit seinen zahlreichen Festungen, Schlössern und dem monumentalen Reiterstandbild am Deutschen Eck eine bewegt militärische Tradition präsentiert, haben sich in Trier zahlreiche Bauten aus römischer Zeit erhalten wie die Porta Nigra, das Amphitheater, die Römerbrücke oder die Römischen Thermen.

Freuen Sie sich auf eine spannende und abwechslungsreiche Tour durch wunderschöne Flusslandschaften. Die Schiffstouren auf Rhein & Mosel vervollkommnen das Bild diese Reise zu einer ganz besonderen Erlebnistour.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Sterntour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Koblenz / Trier

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 285 km
täglich Ø 40-50 km

Streckencharakteristik
Ebene Streckenführung in den Flusstälern. Durchgehendes Radwegenetz mit guter Beschilderung.

1. Tag Koblenz individuelle Anreise
Entdecken Sie nach Ihrer Ankunft zunächst die herrliche historische Altstadt um das kurfürstliche Schloss, den Münzplatz und die Uferanlagen um das Deutsche Eck an Rhein und Mosel. Eindrucksvoll sind die zahlreichen Festungen wie die Festung Ehrenbreitstein.

2. Tag Koblenz - Mittelrheintal ca. 40 km
Bis Mittag dauert die Schifffahrt im Mittelrheintal nach St. Goar. Unterhalb des Loreleyfelsens treffen Sie auf die Statue der sagenhaften Loreley-Nixe. Von St. Goar führt der Rhein-Radweg nach Boppard mit seiner Burg und dem römischen Kastell und Rhens mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung und dem Königsstuhl.

3. Tag Koblenz - Lahnrundfahrt ca. 55 km
Am Rhein geht es bis Lahnstein mit der Martinsburg und Burg Lahneck. Nun führt Sie die Lahn bis Nassau. Würdevoll thront hier die Burg über der schönen Altstadt mit seiner historischen Stadtbefestigung. Bad Ems wird überragt von der Karlsburg. Die Kurstadt am Limes ist ein imposantes Kurbad und galt im 19. Jahrhundert als "Weltbad".

4. Tag Koblenz - Moseltour ca. 30 - 50 km
Per Schiff, Bahn oder Rad geht es zunächst Moselaufwärts. In Kobern-Gondorf erwarten Sie allein vier Burgen sowie ein verträumt mittelalterlicher Ortskern mit herrlichem Marktplatz. Bei Alken geht es über die Mosel und ggf. unternehmen Sie einen Abstecher zur Burg Thurant oder zur Alten Burg im Tal des Alkener Bachs.

5. Tag Koblenz - Trier ca. 45 km
Unser Transfer bringt Sie die Mosel aufwärts bis nach Neumagen-Dhron. Von hier geht es weiter per Rad entlang der Mittelmosel, die sich in eindruckvollen Schleifen durch das Rheinische Schiefergebirge windet. Malerische Orte wie Schweich und Pfalzel laden ein zum Verweilen und Genießen.

6. Tag Trier - Rundfahrt Saarburg ca. 45 km
Von der Obermosel geht es zur Saarmündung bei Konz mit seinem Kloster Karthaus am Rheinischen Jakobsweg. Durch die Saarschleife bei Wiltingen gelangen Sie ins mittelalterliche Saarburg mit seinem Wasserfall und den Mühlen inmitten der Altstadt. Der Saarkanal und seine Schiffsschleusen geleiten Sie zurück an die Mosel.

7. Tag Trier - Kylltal / Bitburg ca. 50 km
Mit der Bahn geht es zunächst zu den bekannten Bierbrauern. Hier führen romantische Wege durchs Kylltal mit seine zahlreiche Burgen. Aus der Töpferstadt Speicher geht es zum römischen Bergwerk der Porta Nigra und ins mittelalterliche Pfalzel.

8. Tag Trier individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Burgund & Hochburgund
Herrlich natürliche Flußlandschaften am Doubs, zwischen Dijon, Besançon und Montbéliard

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Doubs ist schon etwas Besonderes in der Riege der großen Flüsse Mitteleuropas. Kaum reguliert, gräbt er sich in unzähligen Windungen seit Jahrtausenden in den Kalkstein des Jura und prägt eine herrlich idyllische Landschaft. Eingerahmt ist der Doubs in seinem Verlauf durch die Franche-Comté vom malerischen Burgund und dem idyllischen Elsaß.

Der Mittellauf des Doubs ist geradezu perfekt für alle Genussradler. Rund um Dole, der einstigen Hauptstadt des Hochburgund, ist das Land weit und flach. Eine enge Schleife umfließt die zum UNESCO-Welterbe zählende Festung von Besançon und an die Fahrt durch den Tunnel unter der Festung werden Sie sich auch noch lange nach Ihrem Radurlaub erinnern. Ebenso eindrucksvoll sind die nun folgenden Strecken durch idyllische Täler mit hochaufragenden Kalksteinwänden bis wenige Kilometer vor Montbéliard, der Wiege der Marke Peugeot.

Die Dörfer entlang des Doubs wirken oft etwas vergessen. Dafür sind die bekannten Städte unserer Reise wie Dole, Montbéliard und Besançon umso lebendiger. Reich an Geschichte, Kultur und Architektur verzaubern sie ihre Besucher mit unverwechselbarem Charme. Der Kalkstein der Region prägt überall das Stadtbild. Unvergessen wird sicher Ihr täglicher Café in einem der zahlreichen Restaurants und Bars in den engen Gassen oder, um die im Stile Gustav Eiffels erbauten und noch heute genutzten, Markthallen.

Freuen Sie sich auf einen wunderbaren Urlaub entlang der europäischen Veloroute 6. Vielleicht verlängern Sie ja Ihren Radurlaub im angrenzenden Elsaß oder mit einer Rundfahrt im Burgund. Die Route kann von Dijon nach Montbéliard oder entgegengesetzt von Montbéliard nach Dijon gefahren werden.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel
Dijon / Montbéliard

Reisetermine
Anreise täglich
14.04. - 14.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 250 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Einfach zu fahrende Route entlang des Doubs, des Rhein-Rhône-Kanals sowie des Burgund-Kanals. Sehr gut für Familien und weniger geübte Radler geeignet.

1. Tag Dijon - individuelle Anreise
Mittelpunkt der Hauptstadt des Burgund ist auch heute der herzogliche Palast (17. Jh), der neben dem Rathaus das älteste Museum Frankreichs beherbergt. Umgeben ist er von zahlreichen Patrizierhäusern des Mittelalters und der Renaissance. Um diese herrliche Altstadt zu genießen und sich gemütlich auf ihre Radreise einzustellen, sollten Sie unbedingt etwas Zeit einplanen.

2. Tag Dijon - Dole, ca. 55 km
Der Canal de Bourgogne führt Sie gemütlich aus Dijon und durch das malerische Burgund. In Saint-Jean-de-Losne mündet der Canal in die gemächlich fließende Saône. Neben dem Besuch des Hafens und der alten Wallanlagen lohnt hier der Besuch der für das Burgund außergewöhnlichen Kirche Saint-Jean-Baptiste. Tagesziel ist die Geburtsstadt Louis Pasteurs mit der bereits von weitem beeindruckenden Kathedrale Notre-Dame (16. Jh).

3. Tag Dole - Besançon, ca. 50 km
Auf vielen Abschnitten verlaufen der Doubs und der Canal du Rhône au Rhin parallel und die Radstrecken wechseln zwischen beiden Gewässern. Idyllische Dörfer säumen Ihren Weg und beim Blick auf das Jura-Gebirge freuen Sie sich bestimmt über die flachen Routen. Ein interessantes Naturschauspiel ist die Tropfsteinhöhle Grotte d’Osselle. Unterhalb der beeindruckenden und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Festung von Besançon treffen Sie auf den 375m langen Tunnel, der die Enden der Doubs-Schleife miteinander verbindet.

4. Tag Besançon - Baume-les-Dames, ca. 40 km
Die Höhenzüge links und rechts des Doubs werden höher, die Strecken bleiben herrlich flach. Es zeigen sich die ersten steilen Kalksteinwände, die Sie auch die nächsten Tage begleiten werden. Die Strecken entlang des kurvenreichen Doubs sind ein Fest für jeden Genussradler. Das beschauliche Baume-les-Dames ist geprägt durch die im 7. Jh gegründete Benediktiner-Abtei. Die meist adligen Frauen des Klosters errichteten sich charmante Stadthäuser in unmittelbarer Nähe zum Kloster.

5. Tag Baume-les-Dames - Montbéliard, ca. 55 km
Zahlreiche Flusswindungen, eindrucksvolle Felsformationen, idyllische Wiesenlandschaften entlang der Ufer und malerische Dörfer begleiten Sie. Die Wasserkraft spielte am Doubs schon immer ein große Rolle. Zu erkennen ist dies noch heute an den zahlreichen Mühlenanlagen. In L’Isle-sur-le-Doubs treffen Sie auf Reste der alten Burganlage. Ihr Tag klingt gemütlich aus am Fuße des alles überragende Château des Comtes in Montbéliard. 1810 wurde hier eine Eisengießerei namens Peugeot gegründet.

6. Tag Montbéliard - Rundfahrt Belfort, ca. 50 km
Ein Abstecher vom Doubs zur Burgundischen Pforte nach Belfort lohnt sich. Gemächlich führt Sie die Route entlang zahlreicher Seen und Kanäle in die eindrucksvolle Festungsstadt. Die von Vauban über der Stadt errichtet Zitadelle galt als uneinnehmbar. Daher schuf der Colmarer Bildhauer Bartholdi in dem darunter liegenden Fels den 22 m langen und 11 m hohen Löwen, der heute jedes Auto der Marke Peugeot ziert. Die Kulinarische Attraktion der Stadt ist die im Stile Gustav Eiffels errichtete Markthalle, in der jeweils freitags und samstags ein Markt mit herrlichen Leckereien stattfindet.

7. Tag Montbéliard - individuelle Abreise oder Verlängerung
Für alle Kurzreisenden endet in Montbéliard unsere Radreise. Für Langstreckenfahrer empfiehlt sich die Weiterfahrt via Mulhouse und Basel bis an den Bodensee oder die Donau. Die Route kann auch in entgegengesetzter Richtung gefahren werden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Burgund & Hochburgund
Herrlich natürliche Flußlandschaften am Doubs, zwischen Montbéliard, Besançon und Dole

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Doubs ist schon etwas Besonderes in der Riege der großen Flüsse Mitteleuropas. Kaum reguliert, gräbt er sich in unzähligen Windungen seit Jahrtausenden in den Kalkstein des Jura und prägt eine herrlich idyllische Landschaft. Eingerahmt ist der Doubs in seinem Verlauf durch die Franche-Comté vom malerischen Burgund und dem idyllischen Elsaß.

Der Mittellauf des Doubs ist geradezu perfekt für alle Genussradler. Rund um Dole, der einstigen Hauptstadt des Hochburgund, ist das Land weit und flach. Eine enge Schleife umfließt die zum UNESCO-Welterbe zählende Festung von Besançon und an die Fahrt durch den Tunnel unter der Festung werden Sie sich auch noch lange nach Ihrem Radurlaub erinnern. Ebenso eindrucksvoll sind die nun folgenden Strecken durch idyllische Täler mit hochaufragenden Kalksteinwänden bis wenige Kilometer vor Montbéliard, der Wiege der Marke Peugeot.

Die Dörfer entlang des Doubs wirken oft etwas vergessen. Dafür sind die bekannten Städte unserer Reise wie Dole, Montbéliard und Besançon umso lebendiger. Reich an Geschichte, Kultur und Architektur verzaubern sie ihre Besucher mit unverwechselbarem Charme. Der Kalkstein der Region prägt überall das Stadtbild. Unvergessen wird sicher Ihr täglicher Café in einem der zahlreichen Restaurants und Bars in den engen Gassen oder, um die im Stile Gustav Eiffels erbauten und noch heute genutzten, Markthallen.

Freuen Sie sich auf einen wunderbaren Urlaub entlang der europäischen Veloroute 6. Vielleicht verlängern Sie ja Ihren Radurlaub im angrenzenden Elsaß oder mit einer Rundfahrt im Burgund. Die Route kann auch entgegengesetzt von Montbéliard nach Dole gefahren werden.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour
5 Tage / 4 Nächte

Start / Ziel
Montbéliard / Dole

Reisetermine
Anreise täglich
14.04. - 14.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 150 km / täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Einfach zu fahrende Route entlang des Doubs, des Rhein-Rhône-Kanals sowie des Burgund-Kanals. Sehr gut für Familien und weniger geübte Radler geeignet.

1. Tag Montbéliard - individuelle Anreise
Die Landschaft rund um Montbéliard ist die Burgundische Pforte, eine sanft hüglige Region am Fuße der Vogesen. Eindrucksvoll thront das Château über dem mittelalterlichen Städtchen, dem einstigen Mömpelgard. Größter Arbeitgeber der Region ist der Automobilbau. Für alle, die alte Fahrräder, Motorräder und Autos lieben, ist das Peugeot-Museum ein Muß.

2. Tag Montbéliard - Baume-les-Dames, ca. 55 km
Zahlreiche Flusswindungen, eindrucksvolle Felsformationen, idyllische Wiesenlandschaften entlang der Ufer und malerische Dörfer begleiten Sie. Die Wasserkraft spielte am Doubs schon immer ein große Rolle. Zu erkennen ist dies noch heute an den zahlreichen Mühlenanlagen. In L’Isle-sur-le-Doubs treffen Sie auf Reste der alten Burganlage. Das beschauliche Baume-les-Dames ist geprägt durch die im 7. Jh gegründete Benediktiner-Abtei. Die meist adligen Frauen des Klosters errichteten sich charmante Stadthäuser in unmittelbarer Nähe zum Kloster.

3. Tag Besançon - Baume les Dames, ca. 40 km
Die Höhenzüge links und rechts des Doubs werden höher, die Strecken bleiben herrlich flach. Es zeigen sich die ersten steilen Kalksteinwände, die Sie auch die nächsten Tage begleiten werden. Die Strecken entlang des kurvenreichen Doubs sind ein Fest für jeden Genussradler. Unterhalb der beeindruckenden und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Festung von Besançon treffen Sie auf den 375m langen Tunnel, der die Enden der Doubs-Schleife miteinander verbindet.

4. Tag Besançon - Dole, ca. 50 km
Auf vielen Abschnitten verlaufen der Doubs und der Canal du Rhône au Rhin parallel und die Radstrecken wechseln zwischen beiden Gewässern. Idyllische Dörfer säumen Ihren Weg und beim Blick auf das Jura-Gebirge freuen Sie sich bestimmt über die flachen Routen. Ein interessantes Naturschauspiel ist die Tropfsteinhöhle Grotte d’Osselle. Tagesziel ist die Geburtsstadt Louis Pasteurs mit der bereits von weitem beeindruckenden Kathedrale Notre-Dame (16. Jh).

5. Tag Dole - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Perlen der Elsässer Weinstraße
Gemütlich oder sportlich zu den schönsten Orten der Weinstraße zwischen Strasbourg & Basel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wie Perlen reihen sich malerische Städtchen entlang der ca. 170 km langen Elsässer Weinstraße. In vielen scheint die Zeit seit dem Mittelalter still zu stehen - mit vollständig erhaltenen Stadtmaueranlagen und imposanten Stadttoren, den pittoresken, geraniengeschmückten Fachwerkhäusern, eindrucksvollen romanischen und gotischen Kirchen sowie abwechslungsreicher Geschichte.

Und natürlich dreht sich hier alles um den Wein, um Riesling, Pinot Blanc, Pinot Gris, Pinot noir, Gewürztraminer und Silvaner. Damit Sie sich dann auch wie Gott in Frankreich fühlen, führen wir Sie auf die Spuren des berühmten Munster Käses, zum Choucroute, zu Baeckeoffe, Gugelhupf und Flammekuech.

Überragt und geschützt vor Westwinden wird die idyllische Landschaft von den Höhenzügen der Vogesenberge. Auf den Gipfeln reihen sich ebenfalls wie Perlen eindrucksvolle Burgen und Burgruinen aneinander. Auf die schönsten und authentischsten wie der Haut-Koenigsbourg und das Kloster der Heiligen Odilie auf dem Mont Sainte-Odile genießen Sie einen herrlichen Fernblick, dies allerdings erst bei dem Besuch mit Ihrem Auto.

Ausgangspunkt dieser romantischen Reise ist die Europastadt Strasbourg. In der von Kanälen der Ill umflossenen Altstadt lässt es sich vortrefflich auf die Tour einstimmen. Am Ende wird es Ihnen schwer fallen, die schönste Perle der Reise zu nennen - war es Obernai, Andlau, Ribeauvillé, Riquewihr, Kaysersberg, die Weinhauptstadt Colmar oder Eguisheim?

Freuen Sie sich auf eine Radreise durch eine ganz wunderbare Region, mit viel Kunst und Kultur, hervorragenden Weinen und einer weltbekannten Küche, die Gourmets und Genießer in Ihren Bann zieht.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Strasbourg / Basel

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
Level 2 gesamt ca. 205 km / täglich Ø 45 km
Level 3 gesamt ca. 295 km / täglich Ø 55 km

Streckencharakteristik
Im Elsaß fahren Sie überwiegend auf Radwegen in einem leicht hügligen Geländeprofil, mit zumTeil recht anspruchsvollen Abschnitten. Daher stehen für jeden Tag zwei Alternativrouten zur Auswahl, sodass auch weniger geübte Radfahrer die Strecken meistern.
Zwischen den beiden Varianten Level 2 (Genießer) und Level 3 (sportlich) kann täglich gewechselt werden.

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die Europastadt Strasbourg erwartet Sie ganz romantisch, mit einer wundervollen, mittelalterlichen Altstadt, umflossen von den malerischen Kanälen der Ill. Zwischen dem historischen Gerberviertel und modernen Europaparlament erleben Sie Geschichte und Geschichten einer der schönsten Städte Europas. Vielleicht erklimmen Sie ja den Turm des Strasbourger Münsters und genießen den Ausblick auf die Vogesen und den Schwarzwald.

2. Tag Strasbourg - Obernai, ca. 60 / 40 km
Am typisch französischen Kanal-System beginnen Sie Ihre Tour mit herrlichem Ausblick auf die Vogesen. Sie passieren malerische Ortschaften und zahlreiche Schleusenanlagen des historischen Canals bis in das romanische Städtchen Wasselonne. Das Flüsschen Bruche führt Sie dann bis an die Elsässer Weinstraße. Hier erwarten Sie die typischen Weinorte, mit historischen und wunderbar erhaltenen Ortskernen, die oftmals noch von den alten Stadtmauern umgeben sind. Tagesziel ist Obernai, die erste Perle der Weinstraße.

3. Tag Obernai - Riquewihr, ca. 50 / 45 km
Die Weinstraße ist heute Ihr ständiger Begleiter. Freuen Sie sich auf die wunderbare Aussicht über die endlosen Weinberge und auf die zahlreichen Burgen der Vogesen. Es erwarten Sie Elsässer Kostbarkeiten wie Andlau, Ribeauvillé und Riquewihr. Hier scheint die Zeit im Mittelalter stehen geblieben zu sein. Die liebevoll erhaltenen Städtchen sind wunderbar authentisch und machen diese längst vergangene Zeit herrlich erlebbar.

4. Tag Riquewihr - Colmar, ca. 55 / 30 km
Auch heute gibt es weitere Perlen der Elsässer Weinstraße zu entdecken. Im verträumten Kaysersberg treffen Sie auf die Spuren Albert Schweitzers und in Munster erfahren Sie alles über die Irischen Mönche und Ihren heute berühmten Munster Käse. Eguisheim gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Hier dreht sich alles um Wein und Papst Leo IX. Das Grande Finale des Tages ist Colmar, die Hauptstadt der Weinstraße. In der beschaulichen Altstadt erwartet Sie manch Kunstgenuss von Martin Schongauer oder die amerikanischen Freiheitsstatue von Auguste Bartholdi.

5. Tag Colmar - Guebwiller, ca. 40 / 30 km
Vielleicht beginnen Sie den Tag ja mit einem neuerlichen Stadtbummel durch das malerische Colmar mit seinem Klein-Venedig und dem berühmten Unterlinden-Museum. Sehenswert die verträumten Weinstädtchen Turckheim, Rouffach und Westhalten. Hier sind Sie auch an der romanischen Straße mit eindrucksvollen Bauten des 11. / 12. Jh. Ihr Tag klingt gemütlich aus in Guebwiller, am Fuße des Grand Ballon, dem höchsten der Vogesenberge.

6. Tag Guebwiller - Mulhouse, ca. 50 / 30 km
Heute geht es zum südlichen Ende der Elsässer Weinstraße. Die Städtchen Cernay und Thann sind der Abschluss der Weinstraßen-Perlenkette. Eindrucksvoll ist der Besuch der Abtei Notre-Dame d’Oelenberg, ein Trappistenkloster vor den Toren von Mulhouse. In der europäischen Hauptstadt der technischen Museen endet Ihre Radreise zwischen Bugattis, Rolls Royce, Panhard und Karl Benz-Modellen am wunderschönen Place de la Réunion mit seinem Temple Saint-Étienne und dem farbenfrohen Rathaus.

7. Tag Mulhouse - Basel, ca. 40 km
Entspannt lassen Sie die Tour ausklingen. Parallel zum Rhein fahren Sie entlang des Kanal-Systems in die Schweizer Kulturmetropole Basel. Der historische Handelsplatz am Rheinknie im Dreiländereck bezaubert mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

8. Tag Basel individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach einer schönen Tour lässt es sich in der Schweizer Kulturhauptstadt wunderbar entspannen. Bleiben Sie doch ruhig ein paar Tage länger

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Perlen der Elsässer Weinstraße
Gemütlich oder sportlich zu den schönsten Orten der Weinstraße zwischen Strasbourg & Mulhouse

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wie Perlen reihen sich malerische Städtchen entlang der ca. 170 km langen Elsässer Weinstraße. In vielen scheint die Zeit seit dem Mittelalter still zu stehen - mit vollständig erhaltenen Stadtmaueranlagen und imposanten Stadttoren, den pittoresken, geraniengeschmückten Fachwerkhäusern, eindrucksvollen romanischen und gotischen Kirchen sowie abwechslungsreicher Geschichte.

Und natürlich dreht sich hier alles um den Wein, um Riesling, Pinot Blanc, Pinot Gris, Pinot noir, Gewürztraminer und Silvaner. Damit Sie sich dann auch wie Gott in Frankreich fühlen, führen wir Sie auf die Spuren des berühmten Munster Käses, zum Choucroute, zu Baeckeoffe, Gugelhupf und Flammekuech.

Überragt und geschützt vor Westwinden wird die idyllische Landschaft von den Höhenzügen der Vogesenberge. Auf den Gipfeln reihen sich ebenfalls wie Perlen eindrucksvolle Burgen und Burgruinen aneinander. Auf die schönsten und authentischsten wie der Haut-Koenigsbourg und das Kloster der Heiligen Odilie auf dem Mont Sainte-Odile genießen Sie einen herrlichen Fernblick, dies allerdings erst bei dem Besuch mit Ihrem Auto.

Ausgangspunkt dieser romantischen Reise ist die Europastadt Strasbourg. In der von Kanälen der Ill umflossenen Altstadt lässt es sich vortrefflich auf die Tour einstimmen. Am Ende wird es Ihnen schwer fallen, die schönste Perle der Reise zu nennen - war es Obernai, Andlau, Ribeauvillé, Riquewihr, Kaysersberg, die Weinhauptstadt Colmar oder Eguisheim?

Freuen Sie sich auf eine Radreise durch eine ganz wunderbare Region, mit viel Kunst und Kultur, hervorragenden Weinen und einer weltbekannten Küche, die Gourmets und Genießer in Ihren Bann zieht.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel
Strasbourg / Mulhouse

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
Level 2 gesamt ca. 180 km / täglich Ø 45 km
Level 3 gesamt ca. 240 km / täglich Ø 55 km

Streckencharakteristik
Im Elsaß fahren Sie überwiegend auf Radwegen in einem leicht hügligen Geländeprofil, mit zumTeil recht anspruchsvollen Abschnitten. Daher stehen für jeden Tag zwei Alternativrouten zur Auswahl, sodass auch weniger geübte Radfahrer die Strecken meistern.
Zwischen den beiden Varianten Level 2 (Genießer) und Level 3 (sportlich) kann täglich gewechselt werden.

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die Europastadt Strasbourg erwartet Sie ganz romantisch, mit einer wundervollen, mittelalterlichen Altstadt, umflossen von den malerischen Kanälen der Ill. Zwischen dem historischen Gerberviertel und modernen Europaparlament erleben Sie Geschichte und Geschichten einer der schönsten Städte Europas. Vielleicht erklimmen Sie ja den Turm des Strasbourger Münsters und genießen den Ausblick auf die Vogesen und den Schwarzwald.

2. Tag Strasbourg - Obernai, ca. 60 / 40 km
Am typisch französischen Kanal-System beginnen Sie Ihre Tour mit herrlichem Ausblick auf die Vogesen. Sie passieren malerische Ortschaften und zahlreiche Schleusenanlagen des historischen Canals bis in das romanische Städtchen Wasselonne. Das Flüsschen Bruche führt Sie dann bis an die Elsässer Weinstraße. Hier erwarten Sie die typischen Weinorte, mit historischen und wunderbar erhaltenen Ortskernen, die oftmals noch von den alten Stadtmauern umgeben sind. Tagesziel ist Obernai, die erste Perle der Weinstraße.

3. Tag Obernai - Riquewihr, ca. 50 / 45 km
Die Weinstraße ist heute Ihr ständiger Begleiter. Freuen Sie sich auf die wunderbare Aussicht über die endlosen Weinberge und auf die zahlreichen Burgen der Vogesen. Es erwarten Sie Elsässer Kostbarkeiten wie Andlau, Ribeauvillé und Riquewihr. Hier scheint die Zeit im Mittelalter stehen geblieben zu sein. Die liebevoll erhaltenen Städtchen sind wunderbar authentisch und machen diese längst vergangene Zeit herrlich erlebbar.

4. Tag Riquewihr - Colmar, ca. 55 / 30 km
Auch heute gibt es weitere Perlen der Elsässer Weinstraße zu entdecken. Im verträumten Kaysersberg treffen Sie auf die Spuren Albert Schweitzers und in Munster erfahren Sie alles über die Irischen Mönche und Ihren heute berühmten Munster Käse. Eguisheim gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Hier dreht sich alles um Wein und Papst Leo IX. Das Grande Finale des Tages ist Colmar, die Hauptstadt der Weinstraße. In der beschaulichen Altstadt erwartet Sie manch Kunstgenuss von Martin Schongauer oder die amerikanischen Freiheitsstatue von Auguste Bartholdi.

5. Tag Colmar - Guebwiller, ca. 40 / 30 km
Vielleicht beginnen Sie den Tag ja mit einem neuerlichen Stadtbummel durch das malerische Colmar mit seinem Klein-Venedig und dem berühmten Unterlinden-Museum. Sehenswert die verträumten Weinstädtchen Turckheim, Rouffach und Westhalten. Hier sind Sie auch an der romanischen Straße mit eindrucksvollen Bauten des 11. / 12. Jh. Ihr Tag klingt gemütlich aus in Guebwiller, am Fuße des Grand Ballon, dem höchsten der Vogesenberge.

6. Tag Guebwiller - Mulhouse, ca. 50 / 30 km
Heute geht es zum südlichen Ende der Elsässer Weinstraße. Die Städtchen Cernay und Thann sind der Abschluss der Weinstraßen-Perlenkette. Eindrucksvoll ist der Besuch der Abtei Notre-Dame d’Oelenberg, ein Trappistenkloster vor den Toren von Mulhouse. In der europäischen Hauptstadt der technischen Museen endet Ihre Radreise zwischen Bugattis, Rolls Royce, Panhard und Karl Benz-Modellen am wunderschönen Place de la Réunion mit seinem Temple Saint-Étienne und dem farbenfrohen Rathaus.

7. Tag Mulhouse individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Malerisches Elsaß - Highlights 7 Tage
Rundreise zu den schönsten Orten im Elsaß

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwischen Rhein und Vogesen genießen Sie die malerische Elsässer Weinbauregion mit verträumten Städtchen und zahllosen Fachwerkhäusern. Der Wein ist wunderbar und die Küche erlesen. Eine perfekte Region um sie auf einer Radreise für sich zu entdecken.

Ausgangspunkt dieser romantischen Reise ist die Europastadt Strasbourg. In der von Kanälen der Ill umflossenen Altstadt lässt es sich vortrefflich auf die Tour einstimmen. Von hier folgen Sie dem Lauf des Rhein und den Spuren der Französisch-Deutschen Geschichte.

Am Fuße der Vogesen erwarten Sie zahlreiche verträumt mittelalterliche Städte mit vielen geraniengeschmückten Fachwerkbauten und wunderbarer Weinkultur. Bei Elsässer Wein und Flammkuchen lassen Sie die Seele baumeln und genießen diese traumhafte Landschaft.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Rundreise 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel
Strasbourg

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 235 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Im Elsass fahren Sie überwiegend auf Radwegen, zum Teil auf wenig befahrenen Nebenstraßen. In der Rheinbene verlaufen die Routen ganz flach, in den Weinbauregionen wird es leicht hügelig. Die Strecken sind auch von wenig geübten Radlern gut zu meistern.

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die Europastadt Strasbourg erwartet Sie ganz romantisch, mit einer wundervollen, sehr mittelalterlichen Altstadt, umflossen von den malerischen Kanälen der Ill. Zwischen dem historischen Gerberviertel und modernen Europaparlament erleben Sie Geschichte und Geschichten einer der schönsten Städte Europas.

2. Tag Strasbourg - Kaiserstuhl, ca. 65 km /80 km
Am typisch französischen Kanal-System beginnen Sie Ihre Tour und folgen den herrlichen Altrheinarmen bis an den Kaiserstuhl. Sie haben die Wahl zwischen einer kürzeren und einer längeren Etappe. Auf dem erodierten Vulkangestein der kleinen aber feinen Weinbauregion des Kaiserstuhls gedeihen exzellente Weine.

3. Tag Kaiserstuhl - Colmar, ca. 40 km
Die Veloroute 15 / Rhein-Radweg führt Sie bis nach Breisach. Hoch über der Altstadt thront das Münster, von dem Sie eine traumhafte Aussicht auf den Schwarzwald und die Vogesen genießen. Auf der französischen Rheinseite passieren Sie die eindrucksvolle barocke Vauban-Festung, die zu Beginn des 18. Jh. im Auftrag Ludwig XIV. errichtet wurde. Mit Blick auf die Hochvogesen radeln Sie in die Hauptstadt der Elsässer Weinstraße, nach Colmar.

4. Tag Colmar - Riquewihr/Umgebung, ca. 40 km
Das schöne Colmar verlassen Sie entlang des Flüsschen Lauch und fahren bis nach Eguisheim, dem Geburtsort von Papst Leo IX.. Turckheim und Kaysersberg, der Geburtsort von Albert Schweitzer, sind unvergleichliche Perlen der Elsässer Weinstraße. Das mittelalterliche Riquewihr ist der krönende Abschluss eines erlebnisreichen Radtages.

5. Tag Riquewihr - Obernai, ca. 50 km
Auch der heutige Tag führt Sie aus einem schmucken Fachwerkstädtchen in das nächste. Ribeauvillé, Dambach-la-Ville, Andlau und Barr machen diesen Tag einfach unvergesslich. Auch Obernai zählt zu den Perlen der Weinstraße und ist ein herrliches Tagesfinale.

6. Tag Obernai - Strasbourg, ca. 40 km
In Molsheim verweilen Sie zwischen der ehemaligen Kirche des Jesuitenkollegs, dem Stadtschloss und der Kartause sicher etwas länger. Der idyllische Canal de la Bruche führt Sie gemütlich und verkehrsfrei in die Strasbourger Innenstadt, wo Ihre Radreise gemütlcih ausklingt.

7. Tag Strasbourg individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Große Elsaß-Rundfahrt
Rundreise am Rhein-Radweg und der Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für Radreisende ist das Elsaß einfach perfekt. Landschaft und Kultur sind facettenreich und pittoresk, die Radstrecken ganz hervorragend. Auf unserer Rundfahrt erwartet Sie die ganze Vielfalt einer märchenhaften Region.

Die Altstadt um das Strasbourger Münster begrüßt Sie bereits sehr stilvoll mit viel Fachwerk und idyllischen Kanälen. Das historische Kanalsystem geleitet Sie aus der Stadt und der malerische Altrhein bringt Sie in das kleine, aber feine Weinbaugebiet am Kaiserstuhl. Der Rhein bleibt Ihr Begleiter bis in die Schweizer Kulturhauptstadt Basel.

Am Fuße der Vogesen erstreckt sich eines der schönsten Weinbaugebiete. Die Elsässer Weinstraße verzaubert mit wunderschönen Weindörfern, mit tollen Weinen, einer ausgezeichneten Küche und abwechslungsreichen Radrouten. Der Blick über endlos erscheinende Weinberge und auf die Berge der Vogesen ist einfach unvergesslich.

Lassen Sie sich verzaubern vom diesem wundervollen Elsaß. Nach Ihrer Tour werden Sie es lieben und gerne wieder kommen.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Rundreise 10 Tage / 9 Nächte

Start / Ziel
Strasbourg

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 430 - 445 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Abwechslungsreiche Streckenführung, flach zum Rhein, leicht hüglig an der Französischen Weinstraße und im Sundgau. Nutzung des Radwegenetzes und wenig befahrener Nebenstraßen, außerhalb der Ortschaften meist abseits vom Verkehr.

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die Europastadt Strasbourg erwartet Sie ganz romantisch, mit einer wundervollen, sehr mittelalterlichen Altstadt, umflossen von den malerischen Kanälen der Ill. Zwischen dem historischen Gerberviertel und modernen Europaparlament erleben Sie Geschichte und Geschichten einer der schönsten Städte Europas.

2. Tag Strasbourg - Kaiserstuhl, ca. 65 / 80 km
Am typisch französischen Kanal-System beginnen Sie Ihre Tour und folgen den herrlichen Altrheinarmen bis an den Kaiserstuhl. Sie haben die Wahl zwischen einer kürzeren und einer längeren Etappe. Auf dem erodierten Vulkangestein des Kaiserstuhl gedeihen wunderbare Weine. Diese Weinbauregion ist klein, aber fein und wunderbar idyllisch.

3. Tag Kaiserstuhl - Müllheim, ca. 45 km
Vom Kaiserstuhl sind es nur wenige Kilometer bis in die historische Festungsstadt Breisach. Hoch über der Stadt thront das Münster und der Blick auf Schwarzwald und Vogesen ist einfach wunderbar. Auch Neuenburg war einst Rhein-Festung und von hier geht es zum Etappenziel, dem malerischen Müllheim am Fuße des Schwarzwaldes.

4. Tag Müllheim - Basel, ca. 50 km
Auf der Französischen Rheinseite führt die Tour weiter in südlicher Richtung. Nach dem Rheinübergang erwarten Sie ausgedehnte Waldgebiete. Lohnend ist der Abstecher nach Ottmarsheim an der Romanischen Straße zur Abteikirche St. Pierre-et-St. Paul (1030). Der Rhein-Radweg führen Sie mitten ins Stadtzentrum der Schweizer Kulturmetropole Basel.

5. Tag Basel - Mulhouse, ca. 45 km
In Basel verlassen Sie nun den Rhein und fahren entlang alter und neuer Kanäle bis nach Mulhouse mit einer abwechslungsreichen Altstadt. Die größte Automobilsammlung der Welt und das Eisenbahn- & Elektrizitätsmuseum begeistern hier nicht nur die Technikfans.

6. Tag Mulhouse - Guebwiller, ca. 50 km
Aus der altehrwürdigen Autostadt geht es heute zum zweiten markanten Abschnitt dieser Reise, an die Elsässer Weinstraße. Von Thann folgen Sie den Strecken durch die endlos erscheinenden Weinfelder und manch schmuckes Weinstädtchen lädt zum Verweilen ein. Am Fuße des Grand Ballon, mit 1.424 m der höchste Vogesengipfel, erwartet Sie Guebwiller.

7. Tag Guebwiller - Colmar, ca. 40 km
Vom Fuße der Vogesen geht es nun ins Herz der Elsässer Weinstraße. Verträumte Weinstädtchen wie das romanische Rouffach, Pfaffenheim und das u.a. durch Papst Leo IX. bekannte Eguisheim säumen Ihren Weg und sind ein willkommener Anlass für eine Rast. Colmar ist die heimliche Hauptstadt der Weinstraße. In der beschaulichen Altstadt erwartet Sie manch Kunstgenuss von Martin Schongauer oder die amerikanische Freiheitsstatue von Auguste Bartholdi.

8. Tag Colmar - Riquewihr, ca. 45 km
Vielleicht beginnen Sie den Tag ja mit einem neuerlichen Stadtbummel durch das malerische Colmar mit seinem Klein-Venedig und dem berühmten Unterlinden-Museum. Auf Ihrer heutigen Radroute folgen der Weinstraße ins malerische Turckheim und ins bekannte Kaysersberg. Nur wenige Kilometer sind es dann noch bis ins mittelalterliche Riquewihr.

9. Tag Riquewihr - Obernai, ca. 50 km
Auch der heutige Tag führt Sie aus einem schmucken Fachwerkstädtchen in das nächste. Ribeauvillé, Dambach-la-Ville, Andlau und Barr machen diesen Tag einfach unvergesslich. Auch Obernai zählt zu den Perlen der Weinstraße und ist ein herrliches Tagesfinale.

10. Tag Obernai - Strasbourg, ca. 40 km / individuelle Abreise oder Verlängerung
In Molsheim verweilen Sie zwischen der ehemaligen Kirche des Jesuitenkollegs, dem Stadtschloss und der Kartause sicher etwas länger. Der idyllische Canal de la Bruche führt Sie gemütlich und verkehrsfrei in die Strasbourger Innenstadt, wo Sie Ihre Radreise ausklingen lassen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Sterntour Colmar 8 Tage
Radreisen im Herzen der Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Elsaß zwischen Oberrhein und Vogesen ist eine Region für Genießer par excellence. Nostalgie & Romantik finden sich in den kopfsteingepflasterten Städtchen, zwischen mittelalterlichen Befestigungsanlagen um geraniengeschmückte Fachwerk- und Renaissancehäuser. Hervorragende Weine werden sowohl für eine exquisite Gourmetküche als auch zur deftigen Hausmannskost serviert. Und Kulturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten.

Mit unserer Sterntour führen wir Sie mitten ins Herz des Elsässer Weines und eine der schönsten Städte der Weinstraße, ins malerische Colmar. Die Architektur aus sechs Jahrhunderten ist liebevoll restauriert. Es erwartet Sie weltberühmte Kultur, z.B. im Musée d’Unterlinden und im Martinsmünster, und das Flair des Mittelalters in den historischen Stadtvierteln der Gerber und Fischer.

Auf unseren Tagestouren erleben Sie die ganze Vielfalt dieser traumhaften Region. Wir führen Sie zu den Perlen der Elsässer Weinstraße - nach Ribeauvillé, Riquewihr, Kaysersberg und Andlau, zum Ursprung des berühmten Münsterkäse inmitten der Vogesen, zu den deutschen und französischen Festungen der Vergangenheit in Breisach und Neuf-Brisach, sowie ins verträumte Sundgau im Süden des Elsaß.

Und wenn Sie auf Ihrer Einfahrt nach Colmar die Freiheitsstatue passieren, wundern Sie sich nicht, denn der Schöpfer des New Yorker Originals ist in Colmar aufgewachsen und der Geist von Freiheit und Toleranz gehören zum elsässichen Lebensgefühl.

Die Übernachtungen der Kategorie 1 während Ihres Aufenthalts genießen Sie im 4****-Hotel Grand Bristol. Traumhaft ist der Ausblick aus der Wellness-Area auf die Vogesen (Nutzung von Sauna, Hammam, Fitnessraum inklusive), abwechslungsreich die Gastronomie in der traditionellen L’Auberge Brasserie oder in dem mit einem Michelin ausgezeichneten Restaurant Le Rendez-vous de Chasse.

In der Kategorie 2 verbringen Sie Ihren Aufenthalt im 3***-Hotel ibis styles. An einem Park gelegen, grenzt das Hotel unmittelbar an das Stadtzentrum und befindet sich in einer Mälzerei aus dem 18. Jh. Der Blick aus ruhig gelegenen Zimmern geht auf den parkähnlichen Innenhof.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Sterntour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Colmar

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 265 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Abwechslungsreiche Streckenführung meist auf ausgeschilderten Radwegen, eben zum Rhein in Breisach, leicht hüglig an der Elsässer Weinstraße und im Sundgau.

1. Tag Colmar individuelle Anreise
Willkommen in der Hauptstadt des Elsässer Weines. Auf einem ersten Bummel durch die malerischen Strassen und Gassen der Altstadt empfängt Sie die drittgrößte Stadt des Elsaß mit viel Charme und Flair. Sicher genießen Sie einen ersten Wein in einer typischen Winstub.

2. Tag Munster, ca. 50 km
Am Stadtrand von Colmar sind Sie bereits inmitten der Weingärten der Weinstraße und genießen den wunderbaren Blick auf die Vogesen. Sehr angenehm radelt es sich zur Weinstraße bei Ingersheim. In Turckheim, am Eingang ins Fechttal, ist man zu recht stolz auf seine besondere Weinlage, den Brand. Die gemütliche Altstadt ist umgeben von drei viereckigen Stadttoren und den Resten der alten Stadtmauer. Verträumte Dörfer und kleinere Weinlagen begleiten Sie auf Ihrer Route im Vallée de Munster. Am Zusammenfluss der Großen und der Kleinen Fecht befindet sich Munster, die einst stolze und freie Reichsstadt. Im "Kloster am Zusammenfluss" entwickelten irische Mönche das Rezept für den berühmten Käse. Zurück an der Südlichen Weinstraße folgen sie in Eguisheim den Spuren von Papst Leo IX. oder genießen die herrliche Weinkultur des malerischen Ortes.

3. Tag Sélestat - Andlau, ca. 55 km
In gerade einmal gut 10 Minuten bringt Sie die Regionalbahn nach Sélestat (Schlettstadt). Die charmante "Metropole des Ried" lebt die elsässische Behaglichkeit. Am Marktplatz und im Gewirr enger Gassen findet sich manch architektonisches Schmuckstück. Berühmt ist die Stadt für ihre Bibliothèque Humaniste. Gemütliche Routen führen Sie an die Weinstraße nach Andlau, herrlich gelegen im Tal des gleichnamigen Flusses. Nun folgen Sie der Weinstraße gen Süden. Sie fahren durch wirklich malerische Orte, passieren in Dambach-la-Ville den ehemaligen Bischofssitz und in Scherwiller den Wachturm von 1670. Auf den Vogesengipfeln thronen eindrucksvolle Burgruinen wie die Burg Andlau, Ortenberg und Ramstein.

4. Tag Breisach, ca. 55 km
Nach den Etappen in den Weinbergen geht es heute ganz gemütlich durchs Rheintal. In Neuf-Brisach fahren Sie durch die achteckige, barocke Festungsanlage, die um 1700 von Vauban, dem Festungsbaumeister Ludwig XIV. errichtet wurde. Nach dem Passieren der Rheinbrücke sind Sie im Breisgau. Auch diese Festung wurde unter Ludwig XIV. ausgebaut und erlebte eine sehr wechselvolle Geschichte. Sehenswert hier das romanische St. Stephansmünster und die historischen Stadtbefestigungen. Zurück in Frankreich radeln Sie ganz entspannt entlang des typischen französischen Kanal-Systems mit seinen zahlreichen Schleusen zurück nach Colmar.

5. Tag Colmar - Ruhetag
Die Hauptstadt des Elsässer Weines am Zusammenfluss von Lauch und Ill lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Das historische Stadtbild mit der Architektur aus 6 Jahrhunderten ist liebevoll gepflegt und restauriert. Die kopfsteingepflasterten Gassen führen Sie zu zahlreichen Fachwerkhäusern und prächtigen Renaissancebauten. Sehenswert sind die historischen Stadtviertel der Gerber und das der Fischer, Petite Venise genannt. Ein Muss für den Colmarbesucher ist das Musée d’Unterlinden am gleichnamigen Platz. Hier treffen Sie auf die bedeutendsten Kunstschätze der Stadt. Lohnend der Besuch im Martinsmünster und im Bartholdi-Museum mit den Entwürfen und Konstruktionen der New Yorker Freiheitsstatue.

6. Tag Mulhouse - Altkirch, ca. 55 km
In knapp 20 Minuten überbrückt die Regionalbahn die Distanz bis Mulhouse. Am Bahnhof sind Sie zwar schon direkt an der Radstrecke, doch den Besuch der Innenstadt sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Am zentralen Place de la Réunion treffen Sie auf den Temple Saint-Étienne und das eindrucksvolle Rathaus. Sehenswert sind hier auch das einstige Zunfthaus der Schneider und das Gebäude der Pharmacie du Lys von 1649. Am historischen Canal du Rhône au Rhin verlassen Sie die Stadt, genießen den Blick auf die Vogesen und sind schon mitten im Sundgau. Altkirch ist die Hauptstadt dieser Region und erstreckt sich auf einem langgezogenen Kalksteinsporn. Sehenswert die neoromanische Kirche Notre-Dame und der Place de la République mit seinem Muttergottesbrunnen. Die Route führt Sie durch verträumte Orte und ausgedehnte Waldgebiete begleiten Sie zurück nach Mulhouse.

7. Tag Kaysersberg, ca. 50 km
Dieser Tag ist sicher der Höhepunkt dieser abwechslungsreichen Reise. Ribeauvillé, Hunawihr, Riquewihr und Kaysersberg sind die Perlen auf der Elsässer Weinstraße. In den Orten scheint die Zeit seit dem Mittelalter stehen geblieben zu sein. Die historischen Orte sind liebevoll erhalten und vermitteln ein sehr authentisches Bild dieser Zeit. In Ribeauvillé dominieren zahlreiche Häuser aus dem 16. und 17. Jh., die Pfarrkirche St. Grégorie-le-Grand und der Metzgerturm aus dem 13. Jh. das Stadtbild. Riquewihr ist in seinem Erscheinungsbild absolut einmalig. Die Altstadt ist fast vollständig erhalten und wird auch heute von der mittelalterlichen Stadtmauer umgeben. Unterhalb der mittelalterlichen Stauferburg, umgeben von den Bergen der Vogesen hat sich Kaysersberg seinen historischen Charme bewahrt. Albert Schweitzer ist wohl der bekannteste Sohn dieser Stadt.

8. Tag Colmar individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Sterntour Colmar 5 Tage
Radreisen im Herzen der Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Elsaß zwischen Oberrhein und Vogesen ist eine Region für Genießer par excellence. Nostalgie & Romantik finden sich in den kopfsteingepflasterten Städtchen, zwischen mittelalterlichen Befestigungsanlagen um geraniengeschmückte Fachwerk- und Renaissancehäuser. Hervorragende Weine werden sowohl für eine exquisite Gourmetküche als auch zur deftigen Hausmannskost serviert. Und Kulturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten.

Mit unserer Sterntour führen wir Sie mitten ins Herz des Elsässer Weines und eine der schönsten Städte der Weinstraße, ins malerische Colmar. Die Architektur aus sechs Jahrhunderten ist liebevoll restauriert. Es erwartet Sie weltberühmte Kultur, z.B. im Musée d’Unterlinden und im Martinsmünster, und das Flair des Mittelalters in den historischen Stadtvierteln der Gerber und Fischer.

Auf unseren Tagestouren erleben Sie die ganze Vielfalt dieser traumhaften Region. Wir führen Sie zu den Perlen der Elsässer Weinstraße - nach Ribeauvillé, Riquewihr, Kaysersberg und Andlau, zum Ursprung des berühmten Münsterkäse inmitten der Vogesen, zu den deutschen und französischen Festungen der Vergangenheit in Breisach und Neuf-Brisach, sowie ins verträumte Sundgau im Süden des Elsaß.

Und wenn Sie auf Ihrer Einfahrt nach Colmar die Freiheitsstatue passieren, wundern Sie sich nicht, denn der Schöpfer des New Yorker Originals ist in Colmar aufgewachsen und der Geist von Freiheit und Toleranz gehören zum elsässichen Lebensgefühl.

Die Übernachtungen der Kategorie 1 während Ihres Aufenthalts genießen Sie im 4****-Hotel Grand Bristol. Traumhaft ist der Ausblick aus der Wellness-Area auf die Vogesen (Nutzung von Sauna, Hammam, Fitnessraum inklusive), abwechslungsreich die Gastronomie in der traditionellen L’Auberge Brasserie oder in dem mit einem Michelin ausgezeichneten Restaurant Le Rendez-vous de Chasse.

In der Kategorie 2 verbringen Sie Ihren Aufenthalt im 3***-Hotel ibis styles. An einem Park gelegen, grenzt das Hotel unmittelbar an das Stadtzentrum und befindet sich in einer Mälzerei aus dem 18. Jh. Der Blick aus ruhig gelegenen Zimmern geht auf den parkähnlichen Innenhof.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Sterntour 5 Tage / 4 Nächte

Start / Ziel
Colmar

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 155 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Abwechslungsreiche Streckenführung, eben zum Rhein in Breisach, leicht hüglig an der Französischen Weinstraße und im Sundgau. Nutzung des Radwegenetzes und wenig befahrener Nebenstraßen, außerhalb der Ortschaften meist abseits vom Verkehr.

1. Tag Colmar individuelle Anreise
Willkommen in der Hauptstadt des Elsässer Weines. Auf einem ersten Bummel durch die malerischen Strassen und Gassen der Altstadt empfängt Sie die drittgrößte Stadt des Elsaß mit viel Charme und Flair. Sicher genießen Sie einen ersten Wein in einer typischen Winstub.

2. Tag Munster, ca. 50 km
Am Stadtrand von Colmar sind Sie bereits inmitten der Weingärten der Weinstraße und genießen den wunderbaren Blick auf die Vogesen. Sehr angenehm radelt es sich zur Weinstraße bei Ingersheim. In Turckheim, am Eingang ins Fechttal, ist man zu recht stolz auf seine besondere Weinlage, den Brand. Die gemütliche Altstadt ist umgeben von drei viereckigen Stadttoren und den Resten der alten Stadtmauer. Verträumte Dörfer und kleinere Weinlagen begleiten Sie auf Ihrer Route im Vallée de Munster. Am Zusammenfluss der Großen und der Kleinen Fecht befindet sich Munster, die einst stolze und freie Reichsstadt. Im "Kloster am Zusammenfluss" entwickelten irische Mönche das Rezept für den berühmten Käse. Zurück an der Südlichen Weinstraße folgen sie in Eguisheim den Spuren von Papst Leo IX. oder genießen die herrliche Weinkultur des malerischen Ortes.

3. Tag Breisach, ca. 55 km
Nach den Etappen in den Weinbergen geht es heute ganz gemütlich durchs Rheintal. In Neuf-Brisach fahren Sie durch die achteckige, barocke Festungsanlage, die um 1700 von Vauban, dem Festungsbaumeister Ludwig XIV. errichtet wurde. Nach dem Passieren der Rheinbrücke sind Sie im Breisgau. Auch diese Festung wurde unter Ludwig XIV. ausgebaut und erlebte eine sehr wechselvolle Geschichte. Sehenswert hier das romanische St. Stephansmünster und die historischen Stadtbefestigungen. Zurück in Frankreich radeln Sie ganz entspannt entlang des typischen französischen Kanal-Systems mit seinen zahlreichen Schleusen zurück nach Colmar.

4. Tag Kaysersberg, ca. 50 km
Dieser Tag ist sicher der Höhepunkt dieser abwechslungsreichen Reise. Ribeauvillé, Hunawihr, Riquewihr und Kaysersberg sind die Perlen auf der Elsässer Weinstraße. In den Orten scheint die Zeit seit dem Mittelalter stehen geblieben zu sein. Die historischen Orte sind liebevoll erhalten und vermitteln ein sehr authentisches Bild dieser Zeit. In Ribeauvillé dominieren zahlreiche Häuser aus dem 16. und 17. Jh., die Pfarrkirche St. Grégorie-le-Grand und der Metzgerturm aus dem 13. Jh. das Stadtbild. Riquewihr ist in seinem Erscheinungsbild absolut einmalig. Die Altstadt ist fast vollständig erhalten und wird auch heute von der mittelalterlichen Stadtmauer umgeben. Unterhalb der mittelalterlichen Stauferburg, umgeben von den Bergen der Vogesen hat sich Kaysersberg seinen historischen Charme bewahrt. Albert Schweitzer ist wohl der bekannteste Sohn dieser Stadt.

5. Tag Colmar individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Elsaß sportiv
Sportive Rundreise auf dem Rhein-Radweg und an der Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Elsaß ist sicher eine der romantischsten Urlaubsregionen. Geraniengeschmückte Fachwerkhäuser in liebevoll gepflegten Mittelalterstädtchen, eine berühmte Gourmetküche neben herzhafter Hausmannskost, die hervorragenden Weine der Elsässer Weinstraße, Kunst und Kultur in Hülle und Fülle aus der Zeit der Römer bis zur Moderne und die lieblichen Landschaften zwischen Rhein und Vogesen, das sind die bekannten Aushängeschilder der kleinsten Region Frankreichs.

Neben all dieser Romantik findet hier der Aktivurlauber ein traumhaftes und vielseitiges Terrain vor allem für Radaktivitäten. Das umfangreichste Radwegnetz Frankreichs führt aus der flachen Rheinebene in die leicht hügligen Weinberge und bis in die Vogesenberge. So findet sich für jeden Biketyp die passende Tour.

Auf unserer Highlighttour erleben Sie recht sportlich die ganze Vielfalt dieser malerischen Region. Sie fahren entlang der typisch französischen Kanäle aus dem 18. und 19. Jh, genießen die Strecken in den romantischen Weinbergen, erleben herrliche Waldabschnitte entlang der Vogesen und durch die idyllischen Rheinauen.

Start und Zielpunkt unserer Reise ist die Europastadt Strasbourg. Die von zahlreichen Ill-Kanälen durchzogene, pittoreske Altstadt wird Sie bezaubern. Ebenso die Perlen der Elsässer Weinstraße, die seit dem Mittelalter scheinbar kaum veränderten Städtchen Obernai, Ribeauvillé, Riquewihr, Kaysersberg und Colmar.

Freuen Sie sich auf ein paar sportliche Radtage auf ausgewählten Strecken in idyllischer Landschaft, mit malerischen Orten, viel Kultur und einer herrlichen Küche. Die Tour wird mittels GPS geführt, sodass die Orientierung sehr einfach ist.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle, sportive Rundreise 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel
Strasbourg

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 405 km
täglich Ø 85 km

Streckencharakteristik
Ebene Streckenführung am Rhein, leicht hüglig an der Elsässer Weinstraße. Nutzung des gut ausgeschilderten Radwegenetzes, mitunter auf wenig befahrenen Nebenstraßen. GPS-geführte Tour.

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die Europastadt Strasbourg erwartet Sie ganz romantisch, mit einer wundervollen, mittelalterlichen Altstadt, umflossen von den malerischen Kanälen der Ill. Zwischen dem historischen Gerberviertel und modernen Europaparlament erleben Sie Geschichte und Geschichten einer der schönsten Städte Europas. Vielleicht erklimmen Sie ja den Turm des Strasbourger Münsters und genießen den Ausblick über die Rheinebene und die Strecken für Ihre nächsten Tourtage.

2. Tag Strasbourg - Breisach, ca. 80 km
Aus der Europastadt fahren Sie entlang der typisch französischen Kanäle ganz gemütlich Richtung Süden. Nach wenigen Kilometern führt Sie die Route an den Rhein. Die Strecken bis Breisach verlaufen sehr idyllisch entlang der Altrheinarme und es erwartet Sie manch malerische Rastplatz. Über dem mittelalterlichen Städtchen thront eindrucksvoll das Münster und Sie genießen von hier eine traumhafte Aussicht auf die Vogesen und den Schwarzwald.

3. Tag Breisach - Mulhouse, ca. 80 km
Bevor Sie Ihre eigentliche Tagesetappe starten, ist der Abstecher in die französische Festungsstadt Neuf-Brisach (Planstadt aus dem 18. Jh) empfehlenswert. Danach geht es auf der EuroVelo-Route 15, dem Rheintal-Radweg weiter in südlicher Richtung bis Neuenburg, der ehemaligen Rheinfestung. Ausgedehnte Waldgebiete und der Canal Du Rhône Au Rhin sind Ihre Begleiter bis in die europäische Hauptstadt der technischen Museen, Mulhouse.

4. Tag Mulhouse - Colmar, ca. 90 km
Von Mulhouse geht es nun an die Elsässer Weinstraße. In Thann, Rouffach, Eguisheim und Turckheim erleben Sie das wunderbare Flair des Elsaß mit vielen Fachwerkhäusern und einem nahezu vollständigen mittelalterlichen Stadtbild. Etappenziel ist die heimliche Hauptstadt der Weinstraße, Colmar. Hier erwartet Sie in der beschaulichen Altstadt Kunst vom Feinsten und die Geschichte der New Yorker Freiheitsstatue.

5. Tag Colmar - Obernai, ca. 75 km
Freuen Sie sich heute auf eine ganze Perlenkette an Elsässer Kostbarkeiten. In Kaysersberg, Riquewihr, Ribeauvillé und Andlau scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die liebevoll erhaltenen Städtchen machen das Mittelalter erlebbar und haben stets ihren ganz eigenen Charme. Sie fahren durch eine malerische Weinbauregion, mit zahlreichen Möglichkeiten zum Probieren und Genießen.

6. Tag Obernai - Strasbourg, ca. 80 km
Die Elsässer Weinstraße begleitet Sie heute noch ein gutes Stück. Das hüglige Gelände um Wasselonne läßt es nochmals sportlich werden. Es erwarten Sie die typischen Weinorte, mit historischen und wunderbar erhaltenen Ortskernen, die oftmals noch von den alten Stadtmauern umgeben sind. Der Canal de la Marne Au Rhin sorgt dann für ein entspannte Stadteinfahrt nach Strasbourg. Hier lassen Sie Ihre Sportivreise stilvoll ausklingen.

7. Tag Strasbourg individuelle Abreise
In der malerischen Europastadt lassen sich mit und ohne Rad ganz wunderbare Tage verbringen. Verlängern Sie doch einfach Ihren Aufenthalt um ein paar Tage und genießen das einmalige Flair zwischen Frankreich und Deutschland.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rennrad-Reise Tour d’Alsace 6 Tage
Road Racing zwischen Vogesen & Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mitten in Europa touren wir im Elsaß zwischen Vogesen und Französischer bzw. Elsässer Weinstraße. Wir sind in Frankreich und irgendwie auch nicht. Die Region hat ihre ganz eigene Lebensart, in der sich der Besucher sehr schnell zu Hause fühlt. Die Uhren scheinen hier etwas anders zu gehen und sorgen beim stressgewohnten Urlauber sehr schnell für Entspannung.

Geraniengeschmückte Fachwerkhäuser, schmale Kanäle, mittelalterliche Städtchen, viele Burgen und eine nach wie vor sehr lebendige Tradition sind charakteristisch. Wir treffen auf eine hervorragende Küche für Gourmets und Freunde der Hausmannskost, mit sehr guten Weinen aus den elsässischen Weinbaugebieten.

Unsere zwei Tourenvarianten sind so ausgelegt, dass Sie gemütlich entspannt oder sportlich ambitioniert Land und Leute kennen lernen. Die Basic-Tour führt durch die Weinberge der Elsässer Weinstraße und bis in die im Rheintal gelegenen Vogesen-Berge.

Die Sportiv-Variante wandelt auf den Spuren der Tour de France. Es geht zum Col de la Schlucht, dem le Hohneck und natürlich auf der berühmten Route de Crêtes über die Hochvogesen zum Grand Ballon, von dem sich bei schönem Wetter eine phantastische Aussicht zu seinem Nachbarn bietet, dem Feldberg im Schwarzwald. Für reichlich Abwechslung ist auf den beiden Varianten auf jeden Fall gesorgt.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 6 Tage / 5 Nächte

Start / Ziel
Strasbourg / Basel

Reisetermine
Anreise täglich
27.04. - 28.10.2018

Reiseroute

Level II
gesamt ca. 290 km bei ca. 1.700 hm
täglich Ø 80 km bei Ø 600 hm

Level III
gesamt ca. 445 km bei ca. 5.000 hm
täglich Ø 120 km bei Ø 1.500 hm

Streckencharakteristik
Zwischen den Etappen des Level II und III kann täglich gewechselt werden. GPS, Kartenmaterial und Road Book beinhalten beide Varianten

Level II
Die Routen verlaufen in leicht hügligem Gelände, überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gewisse Grundkondition ist auf jeden Fall erforderlich.

Level III
Die Routen führen bis hinauf in die Hochvogesen. Bei 2.000 - 3.000 hm pro Tag ist ein gutes Grundtraining erforderlich. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen.


Routenverlauf Level II

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise
Die wunderbare mittelalterliche Altstadt lässt sich angenehm bei einer Bootsfahrt auf den Ill-Kanälen besichtigen. Das berühmte Münster, das Gerberviertel Petite France und das Europaparlament sind nur einige Highlights in der Europastadt.

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 80 km / 350 hm
Von Strasbourg geht es auf herrlichen Strecken durch das Elsässer Hügelland. Das leicht wellige Geländeprofil ist ideal zum Einrollen und die malerischen Ortschaften mit ihren typischen Fachwerkhäusern sorgen für eine wunderbare Race-Stimmung. Tagesfinale ist in Obernai. Das verträumte Städtchen ist die erste Perle der Weinstraße auf dieser Tour.

3. Tag Obernai - Riquewihr ca. 80 km / 640 hm
Aus den vertrauten Weinbergen starten Sie den Aufstieg zum Col du Bonhomme, dem Beginn der legendären Militärstraße Route des Crêtes. Einfach genial ist der Blick in die Täler und die nun fällige Rast haben Sie sich verdient. Ihr nachmittäglicher Abschwung führt Sie nach Riquewihr, der zweiten Perle der Weinstraße. In dem malerischen Städtchen scheint es, als wäre das Mittelalter nie vorbei gegangen.

4. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 90 km / 550 hm
Abschnitte der Elsässer Weinstraße wechseln heute mit Strecken in den Vogesen. Hier erleben Sie noch einmal die Vielfalt der Region bis sich in Thann Ihr ständiger Begleiter, die Route de Vin, von Ihnen verabschiedet. Immer leicht bergab rollen Sie nach Mulhouse, der alten Industriestadt mit ihrerhistorischen Altstadt um den Place de la Réunion.

5. Tag Mulhouse - Basel ca. 50 km / 150 hm
Entspannt lassen Sie die Tour ausklingen. Parallel zum Rhein fahren Sie in die Schweizer Kulturmetropole Basel. Der historische Handelsplatz am Rheinknie im Dreiländereck bezaubert mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

6. Tag Basel individuelle Abreise


Routenverlauf Level III

1. Tag Strasbourg individuelle Anreise

2. Tag Strasbourg - Obernai ca. 120 km / 600 hm
Die Etappe ins Niederelsaß ist genau richtig zum Einfahren. Das hüglige Geländeprofil sorgt für reichlich Abwechslung, ohne zu überfordern. So kommen die Beine in Schwung und können sich auf die Höhenmeter der kommenden Tage einstellen.

3. Tag Obernai - Riquewihr ca. 125 km / 2.100 hm
Mit dem Odilienberg wartet die erste echte Herausforderung. Knackig ist der Anstieg auf den ca. 765 m hohen Mont Sainte-Odile. Dafür biete sich vom Kloster ein phantastischer Blick über die Vogesen und die Rheinebene. Genial ist nun folgende Abfahrt und wunderbar zu fahren sind die Strecken durch die Vogesen bis Saint-Dié-des-Vosges. Am Nachmittag geht es noch 2x an die Kraftreserven bis der Tag im mittelalterlichen Riquewihr ausklingt.

4. Tag Riquewihr - Mulhouse ca. 125 km / 1.750 hm
Die Königsetappe führt durch die raue Gebirgslandschaft der Südvogesen. Gut 1.000 hm sind es bis zu einer der wohl spektakulärsten Panoramastraßen Europas, die Route des Crêtes. Die Vogesengipfel Col de la Schlucht (1.135) und le Hohneck (1.364) begleiten Sie auf den Grand Ballon (1.424.). Für die Abfahrt zur Weinstraße brauchen Sie gute Bremsbeläge bevor Sie dann recht gemütlich bis nach Mulhouse rollen.

5. Tag Mulhouse - Basel ca. 75 km / 500 hm
Nach der relativ kurzen Etappe durch den stillen Sundgau am Fuße des Schweizer Jura und dessen Hauptstadt Altkirch ist reichlich Zeit für den Besuch der Schweizer Kulturhaupstadt Basel, mit wunderbarem Flair in einer der schönsten historischen Altstädte Europas.

6. Tag Basel individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rennrad-Reise Tour du Vin
Road Racing zwischen Deutscher Weinstraße & Schwarzwald

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wein gedeiht nur dort, wo es wirklich schön ist. Er liebt ein mildes Klima, viel Sonne, windgeschützte und leicht hüglige Lagen. Dazu ein paar Jahrhunderte Kultur mit herrlichen Städten und Ortschaften und wir sind mit unserer Tour in einigen der schönsten Urlaubsregionen Europas, in Rheinhessen, der Pfalz, Baden und dem Elsaß.

Seit Jahrhunderten wachsen hier hervorragende Weine, und auch kulinarisch lässt die Route von Pfälzer Saumagen bis Elsässer Gourmetküche keine Wünsche offen.

Unterwegs erwarten uns herrliche Destinationen mit ihrem ganz eigenen Charme - Mainz, die Deutsche Weinstraße mit zahlreichen romantischen Winzerorten, Baden Baden und Strasbourg sind nur einige der kulturellen Highlights.

Genießen, Spaß und Entspannung werden auf dieser Tour ganz groß geschrieben. Eine Tour um Land und Leute kennen zu lernen und die Seele etwas baumeln zu lassen.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Mainz / Strasbourg

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 515 km bei ca. 2.400 hm
täglich Ø 85 km bei Ø 400 hm

Streckencharakteristik
Diese Genießertour entspricht dem Level II. Gefahren wird in einem leicht hügligen Gelände überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Eine gewisse Grundkondition ist auf jeden Fall erforderlich. Auf der individuellen Tour fährt jeder sein Tempo und hält dort, wo es am schönsten ist. Wer sich in Bezug auf seinen Trainingsstand nicht ganz sicher ist, kann an den Tagen für die Rundfahrten auch eine kleine Auszeit einplanen.

1. Tag Mainz individuelle Anreise
Im historischen Mainz am Rhein fällt zwischen dem Dom St. Martin, Gutenberg-Museum und Römischem Amphitheater die Einstimmung auf eine angenehme Tour sehr leicht.

2. Tag Mainz - Bad Dürkheim, ca. 80 km / 450 hm
Zum Einfahren geht es von Mainz recht entspannt durch das Rheinhessische Weinland. Idyllische Weinorte und ein leicht hügliges Geländeprofil führen zur Deutschen Weinstraße.

3. Tag Bad Dürkheim - Pfalz-Rundfahrt, ca. 90 km / 475 hm
Das Geländeprofil ist an diesem Tag etwas ausgeprägter. Herrliche Aussichten in den Weinbergen sowie kleinere und größere mittelalterliche Orte sorgen für viel Abwechslung.

4. Tag Bad Dürkheim - Bad Bergzabern, ca. 85 km / 375 hm
Im Herzen der Deutschen Weinstraße, in Neustadt führt die Route in den Pfälzer Wald mit herrlichen Nebenstraßen. Hier kann man das Rad so richtig laufen lassen.

5. Tag Bad Bergzabern - Elsaß-Rundfahrt, ca. 85 km / 375 hm
Gestartet wird auf sehr schönen Nebenstrecken im Pfälzer Wald. Im hügligen Gelände des Elsaß lässt sich tolles Panorama genießen und Finish ist an der Südlichen Weinstraße.

6. Tag Bad Bergzabern - Baden-Baden, ca. 90 km / 250 hm
Ehemalige Militärstrassen führen bis zum Rhein. Die Ausläufer des Schwarzwaldes geleiten bis nach Baden Baden, der Stadt mit der Lizenz zum Verwöhnen.

7. Tag Baden-Baden - Strasbourg, ca. 85 km / 230 hm
Durch das Badische Rebland / die Badische Weinstraße geht es zurück zum Rhein und hinüber ins Elsaß. Noch ein paar sehr entspannte Kilometer bis zur Europastadt Strasbourg. Willkommen in einer der schönsten Städte Europas.

8. Tag Strasbourg individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

MTB-Reise Trans Vosges 7 Tage
Cross Country zwischen Vogesen und Elsässer Weinstraße

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Touren im Elsaß heißt, die angenehmen Seiten des Lebens zu genießen - heißt biken zwischen französischem Savoir-vivre und alemannischer Gemütlichkeit, zwischen sonnigen Weinbergen und schroffen Gipfeln an eiskalten Bergseen, zwischen hervorragenden Weinen und einzigartigen kulinarischen Erlebnissen.

Unsere Cross-Country-MTB ist facettenreich angelegt und zeigt Ihnen die ganze Vielfalt des malerischen Elsaß. Passagen an dem typisch französischen Kanalsystem wechseln mit Routen durch die dichten Vogesenwälder und führen zu den zahlreichen kulturellen Highlights der Elsässer Weinstraße.

Auf den Bergen der Vogesen passieren Sie geheimnisvolle, mittelalterliche Burgen und genießen die traumhafte Aussicht über die Gebirgsketten, die Weinberge und das Rheintal bis zum Schwarzwald. Auf den Hochalmen erwarten Sie die charakteristischen Auberges mit ihrer schmackhaften Elsässer Küche und herrlichen regionalen Weinen.

Das kulturelle Herzstück der Tour ist die Elsässer Weinstraße. Sie ist jeweils Start- und Zielpunkt der einzelnen Tagesetappen. Hier erwartet Sie Elsässer Gemütlichkeit in verträumten und sehr traditionellen Winzerstädtchen, in denen die Zeit seit dem Mittelalter still zu stehen scheint. Die vortrefflichen Weine und die hervorragende, weltbekannte Küche lassen für Genießer und Gourmets keine Wünsche offen.

Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche MTB-Reise mit vielen sportlichen und kulturellen Highlights. Damit die Strecken möglichst einfach zu fahren sind, sind GPS-Geräte inklusive, Geräte mit Detailkarten gegen Leihgebühr. Und auch ohne detailliertes Kartenmaterial gehen unsere Gäste nicht auf Tour. Das Roadbook beschreibt die täglichen Routen inklusive der kulturellen Highlights und Restaurantempfehlungen.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel
Strasbourg / Mulhouse

Reisetermine
Anreise täglich
27.04. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 205 km bei ca. 4.500 hm
täglich Ø 50 km bei Ø 1.000 hm

Streckencharakteristik
Die Tour ist technisch eher einfach, fordert aber den Bereich Kraft-Ausdauer. Gefahren wird überwiegend auf Wirtschafts- und Forstwegen.

1. Tag Strasbourg - individuelle Anreise
Erleben Sie nach ihrem Check-In im Hotel die Europastadt Strasbourg mit ihrem Münster im Stadtzentrum, dem Gerberviertel Petite France, dem Europaparlament und vielleicht auch eine Bootsfahrt auf den Ill-Kanälen. Sie besuchen eine der schönsten Städte Europas.

2. Tag Strasbourg - Obernai, ca. 50 km / 300 hm
Von Strasbourg radeln Sie sich entlang typisch französischer Kanäle gemütlich ein und passieren die Elsässer Weinstraße mit herrlich mittelalterlichen Städtchen und Elsässer Gemütlichkeit. Die ersten Berge der Vogesen gewähren einen herrlichen Blick über die Weinstraße bevor der Tag in Obernai, einer der Perlen der Weinstraße, ausklingt.

3. Tag Obernai - Riquewihr, ca. 50 km / 1.500 hm
Am Fuße des Mont Ste. Odile genießen Sie die Strecken entlang der Weinstraße mit romantischen Winzerorten und endlosen Weinbergen. Von Andlau geht es recht sportlich mit tollen Ups and Downs durch die Vogesen. Hier erwartet Sie manch Burgruine mit einem phantastischen Ausblick in die Region. Das heutige Finale führt wieder recht gemütlich zur Weinstraße, in die pittoresken Städtchen Ribeauvillé und Riquewihr.

4. Tag Riquewihr - Colmar, ca. 45 km / 750 hm
Kaysersberg ist das erste kulturelle Highlight des Tages. Danach folgen Sie verschiedenen Flussläufen bis hinauf auf die verträumten Almwiesen und haben einen grandiosen Ausblick zum Grand Ballon, dem Dach der Vogesen. Von den Kammwegen führt ein herrlicher Downhill zurück an die Weinstraße, bis in die beschauliche Altstadt von Colmar.

5. Tag Colmar - Guebwiller, ca. 50 km / 1.300 hm
Im mittelalterlichen Eguisheim dreht sich noch alles um Wein und Papst Leo IX. Danach geht es recht knackig hinauf in die Hochvogesen. Manch verträumte Burgruine säumt Ihren Weg und die Downhills sind rasant. Am Fuße des Petit Ballon (1.267m) passieren Sie die Almwiesen, dann genießen Sie den letzten Downhill zum Durrenbach und bis nach Guebwiller.

6. Tag Guebwiller - Mulhouse, ca. 50 km / 850 hm
Beim Einstieg in die Hochvogesen geht es gleich zur Sache. Unterhalb des Grand Ballon (1424 m) blicken über das Rheintal bis zum Schwarzwald. Auf den Almwiesen erwarten Sie verträumte Auberges mit typischer Elsässer Küche und traumhaften Ausblick auf Täler und Vogesengipfel. Nach dem langen Downhill passieren Sie in Thann das Tor der Weinstraße und rollen gemütlich bis Mulhouse mit farbenfrohem Rathaus und Temple St. Étienne.

7. Tag Mulhouse - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

MTB-Reise Pfälzer Wald & Deutsche Weinstraße
Cross Country in den Weinregionen Rheinhessen & Pfalz

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Schönste an einer Weinregion sind die Etappen durch die Weingärten, mit herrlichen Aussichten und Pausen in einer der vielen Straußwirtschaften, direkt beim Winzer mit gemütlicher Atmosphäre, eigenem Wein und einer deftigen Brotzeit. Wenn dazu noch wunderschöne Destinationen mit individuellem Ambiente in ganz unterschiedlichen Landstrichen kommen, ist die Tour perfekt.

Wir fahren durch die zwei größten deutschen Weinbauregionen - Rheinhessen und Pfalz. Hier gedeihen seit Jahrhunderten hervorragende Weine in mehr als 2.000 Jahre alten Kulturlandschaften. Auch kulinarisch lässt die Route keine Wünsche offen. Zwischen deftigem Pfälzer Saumagen und anspruchsvoller Gourmetküche ist für jeden Geschmack etwas dabei. Der Wein zum Essen, ob rot oder weiß, ob Spätburgunder oder Riesling, ist jedenfalls immer hervorragend.

Für reichlich Abwechslung und Fahrspaß sorgen die Etappen im Pfälzer Wald, einem der schönsten und anspruchsvollsten deutschen MTB-Gebiete. Die Abschnitte im Bikepark Pfälzer Wald können auf verschiedenen Level gefahren werden.

Damit die Strecken möglichst einfach zu fahren sind, sind GPS-Geräte inklusive, Geräte mit Detailkarten sind buchbar mit einer Leihgebühr. Zusätzlich erhalten Sie detailliertes Kartenmaterial für die Tour. Im Roadbook sind die etwas schwieriger zu fahrenden Abschnitte beschrieben und die kulturellen Highlights und Restaurantempfehlungen zusammengefasst.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 6 Tage / 5 Nächte

Start / Ziel
Mainz / Bad Bergzabern

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 200 km bei ca. 2.150 hm
täglich Ø 50 km bei Ø 550 hm

Streckencharakteristik
Die Tour ist ideal für Einsteiger und Genießer. Gefahren wird überwiegend auf Wirtschafts- und Forstwegen.

1. Tag Mainz - Individuelle Anreise
Relaxed lassen Sie es angehen in der Rheinland-Pfälzischen Landeshauptstadt am Rhein, recht romantisch zwischen Mainzer Dom, Gutenberg-Museum und Römischem Amphitheater.

2. Tag Mainz - Alzey, ca. 50 km / 450 hm
Über die Höhenzüge oberhalb des Rheins führt die Route durch die Weinberge Rheinhessens ins mittelalterliche Oppenheim mit vielen Fachwerkhäusern, Weingütern und einem System von Kellerlabyrinthen unter der Stadt. Die ehemalige Reichsstadt Alzey ist heute das Etappenziel.

3. Tag Alzey - Bad Dürkheim, ca. 51 km / 560 hm
Von den Weinbergen Rheinhessens geht es in die Pfalz. In dem pittoresken Burgdorf Neuleiningen sollten Sie einen Stop einplanen bevor es zum nördlichen Teil der Deutschen Weinstraße und in die gemütliche Kurstadt Bad Dürkheim geht.

4. Tag Bad Dürkheim - St. Martin, ca. 44 km / 590 hm
Gemächlich geht es zunächst aus den Weinbergen in den Pfälzer Wald. Unterwegs bieten sich traumhafte Aussichten über das größte deutsche Waldgebiet und die Rheinebene. Der Downhill führt in die heimliche deutsche Weinhauptstadt Neustadt. Im idyllischen Weindorf St. Martin klingt der Tag romantisch aus.

5. Tag St. Martin - Bad Bergzabern, ca. 51 km / 520 hm
Kurz und knackig ist der Einstieg auf den Waldtrails. Die folgenden Panoramapisten sind wirklich toll. Vorbei geht es an zahlreichen Burgen, mit herrlichen Biergärten und wunderbaren Ausblicken. Typisches Getränk ist hier natürlich nicht Bier sondern Rieslingschorle und dazu gibt es Elsässer Flammkuchen.

6. Tag Bad Bergzabern - Individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Italien
Entlang des Po von Mantua nach Venedig

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Magisch und mystisch klingen die Namen der kulturellen Highlights unserer Rad & Schiff -Reise - Mantua, Ferrara, Venedig.

Das mittelalterliche Mantua zählt zu den Kunstmetropolen Italiens. Die von drei Seen umgebene Altstadt verzaubert mit Palazzi und Kirchen des 14. - 17. Jh. Etwas abseits vom Po gelegen das historische Ferrara. Die Renaissance- Altstadt umschließt eine der ältesten Universitäten Europas und gilt nicht nur durch die vielen Studenten als Fahrradstadt. Höhepunkt der Reise ist die Lagunenstadt Venedig. Hier haben wir einen ganzen Tag zur freien Verfügung eingeplant.

Verbunden sind all diese traumhaften Städte durch den einst von Piraten beherrschten Mincio und den längsten Fluß Italiens, den Po. Die Routen in der Po-Ebene und entlang der Adria sind einfach zu fahren und führen Sie zu manch Schmuckstück der italienischen Geschichte, wie Ostiglia und den heute 15 km von der Küste entfernten Hafen Adria. Unglaublich romantisch ist die Fahrt durch das Po-Delta und die malerischen Lagunenlandschaften der Adria.

Reisetyp / Reisedauer
Geführte Gruppen-Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Mantua / Venedig

Reisetermine
Anreise jeden Samstag
MS Ave Maria 31.03.- 13.10.2018
MS Vita Pugna 07.04.- 06.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 210 km
täglich Ø 45 km

Streckencharakteristik
Diese Tour ist einfach zu bewältigen, es gibt nur wenige hügelige Abschnitte mit kurzen Steigungen. Sie fahren stets auf verkehrsarmen Nebenstraßen oder Radwegen. Um die Ausfahrt aus den Städten bequemer zu machen oder auch um die Etappen zu verkürzen, werden Teilabschnitte - überwiegend vormittags während des Frühstücks - mit dem Schiff zurückgelegt.

Diese Tour können Sie individuell oder zusammen mit dem Reiseleiter in der Gruppe zu radeln.

1. Tag Mantua - individuelle Anreise und Einschiffung
Die Kabinen stehen den Gästen ab 16.30 Uhr zur Verfügung. Das Treffen mit dem Reiseleiter ist um 19 Uhr vor dem Abendessen geplant. Mantua ist eine der schönsten Städte Norditaliens, wo zahlreiche weltbekannte Künstler ihre Kunstwerke hinterlassen haben.

2. Tag Mantua Rundtour, ca. 40 km
Heute radeln Sie in der Stadt und ihrer Umgebung. Am späten Nachmittag werden Sie von einem Fremdenführer durch die Stadt begleitet, um die zahlreichen Kunstwerke der italienischen Renaissance zu entdecken.

3. Tag Mantua - Governolo - Zelo, ca. 50 km
Das Schiff bringt Sie nach Governolo zur Festung der Flusspiraten des Mincio, wo sich das größte Flussbecken Italiens befindet. Es wurde gebaut, um das Wasser des Flusses besser regulieren zu können. Von hier radeln Sie den Lauf des Po entlang bis zum Ort Ostiglia mit seinen mittelalterlichen Schlossruinen. Danach werden Sie das "Museum des Karussells und des Volkstheaters" in Bergantino besuchen und eine Kostprobe in einer Käserei genießen. Nach einer weiteren Strecke am Canal Bianco erreichen Sie das kleine und schöne Dorf von Zelo, wo das Schiff über Nacht ankert.

4. Tag Zelo - Ferrara - Adria, ca. 50 km & 60 km Bustransfer
Nach dem Frühstück radeln Sie Richtung Ferrara. Während der Stadtsbesichtigung von Ferrara, das wegen der zahlreichen Radwege und der vielen Radler den Namen "Stadt der Radfahrer" hat, wird Sie das wunderschöne historische Zentrum mit seinem mächtigen Mauerring bestimmt bezaubern. Ein kurzer Bustransfer wird Sie in die Stadt Adria bringen, einst ein alter griechischer Hafen und bekannt für den Handel des baltischen Bernsteins.

5. Tag Adria - Porto Viro - Chioggia, ca. 40 km
Sie verlassen das Schiff in Porto Viro. Von hier radeln Sie durch das Labyrinth des Podeltas, einem unberührten Paradies zwischen den Gewässern und Lagunen des Po. Sie folgen danach dem Wasserlauf vom "Po-Brondolo", der Sie mit der venezianischen Lagune verbindet.

6. Tag Chioggia - Venedig, ca. 30 km
Dies ist der aufregendste Tag der Tour. Sie sollten unter anderem nicht der Fischmarkt bei Sonnenaufgang versäumen. Das Schiff bringt Sie zum Naturschutzgebiet Ca’ Roman einer sandigen Halbinsel, mit zahlreichen Strandkiefern. Weiter entlang der Lagune gelangen Sie nach Pellestrina, von wo aus Sie dem Radweg bis zur Anlegestelle der Fähre folgen. Nach kurzer Fahrt mit dem Schiff erreichen Sie den Lido mit seinen Steindämmen "Murazzi". Unterwegs passieren Sie auch den antiken Hafen Malamocco. Nach einer letzten kurzen Fahrt erreichen Sie wieder Ihr Schiff für die Übernachtung.

7. Tag Venedig - Stadtführung/Ruhetag
Am Vormittag wird Sie ein Fremdenführer durch das wunderbare historische Zentrum der "Serenissima" begleiten. Danach können Sie allein die Stadt genießen oder die Insel der Lagune entdecken.

8. Tag Venedig - individuelle Abreise
Die Ausschiffung erfolgt nach dem Frühstück, danach individuelle Abreise

MS Ave Maria

Die Ave Maria wurde speziell für Radurlauber umgebaut und modern eingerichtet. Es gibt zwei Sonnendecks, Aufhängemöglichkeit für 40 Fahrräder, Internet-Desk mit 2 Computern, WiFi kostenlos sowie einen großen Flachbild-Fernseher in der Lounge. Die Kabinen verteilen sich auf Unter- und Oberdeck.

Die Kabinen
An Bord befinden sich 10 Standard-Zweibettkabinen (ca. 11 qm, Unterdeck), von diesen können drei zu 3-Bettkabinen mit einem Etagenbett umgebaut werden. Die Fenster auf dem Unterdeck können nicht geöffnet werden. Darüber hinaus gibt es 4 Superior-Zweibettkabinen (ca. 11 qm, Oberdeck), von denen zwei mit einem Etagenbett zu einer 3-er- oder 4-er Kabine umgebaut werden können. Die Fenster dieser Superior-Kabinen können geöffnet werden. 3 Kabinen mit Etagenbett (ca. 7,5 qm, Unterdeck) können als Einzelkabinen oder Doppelkabinen gebucht werden.

Der Salon / Das Restaurant
Lassen Sie sich mit nationalen und internationalen Spezialitäten kulinarisch verwöhnen. Am Morgen erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstückbuffet, und am Abend werden Ihnen mehrgängige Menüs serviert. Lounge und Restaurant stehen den Gästen für die Mahlzeiten und als Aufenthaltsräume zur Verfügung. Kaffee- und Tee-Automat zur Selbstbedienung im Salon.
Das Sonnendeck lädt zum Entspannen ein und bietet ausreichend Platz für gesellige Stunden. Vom teilweise überdachten Sonnendeck genießen Sie eine unvergessliche Aussicht auf die vorbeiziehende Landschaft. Am Abend können Sie Ihre Eindrücke im gemütlichen Salon mit Ihren Mitreisenden austauschen und den Tag ausklingen lassen.

MS Vita Pugna

Nach vielen Jahren als Frachtschiff wurde die Vita Pugna komplett erneuert und für die Fahrt mit Passagieren eingerichtet. Sie fuhr lange in Holland mit ihren Gästen über Flüsse und Kanäle. Seit 2008 wird die Vita Pugna nun mit großem Erfolg für Rad- und Schiffsreisen in Italien eingesetzt. Die Crew legt Wert auf eine freundliche, unkomplizierte Atmosphäre an Bord. Dies und die gute Küche an Bord sorgen dafür, dass Sie sich nach den Radtouren wunderbar entspannen können. Sie reisen in einer überschaubaren Gruppe von maximal 21 Gästen. Bordsprachen: deutsch, englisch, italienisch.

Die Kabinen
An Bord befinden sich 10 außenliegende Standard-Zweibettkabinen (ca. 7-8 qm, Unterdeck). Die Bullaugen der Kabinen können geöffnet werden. Jede Kabine verfügt über ein eigenes kleines Bad.

Der Salon / Das Restaurant
Lassen Sie sich mit nationalen und internationalen Spezialitäten kulinarisch verwöhnen. Am Morgen erwartet Sie ein reichhaltiges Frühstückbuffet, und am Abend werden Ihnen mehrgängige Menüs serviert. Die Mahlzeiten werden im gemütlichen, klimatisierten Salon eingenommen, der zugleich auch als Aufenthaltsraum dient.
Das Sonnendeck lädt zum Entspannen ein und bietet ausreichend Platz für gesellige Stunden. Vom teilweise überdachten Sonnendeck genießen Sie eine unvergessliche Aussicht auf die vorbeiziehende Landschaft. Am Abend können Sie Ihre Eindrücke im gemütlichen Salon mit Ihren Mitreisenden austauschen und den Tag ausklingen lassen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Balearen
Mallorca - Ibiza

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Begleiten Sie uns auf die wahrscheinlich bekannteste und beliebteste Inselgruppe Europas! Mit dem Großsegler Atlantis lernen Sie die Balearen vom Meer aus kennen. Ihre Radtouren führen Sie zu den schönsten Plätzen und den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten auf Mallorca, Ibiza und Formentera.

Vorbei an schönen Stränden, einsamen Dörfern und alten Wachtürmen radeln Sie durch die abwechslungsreiche Natur des Archipels und versäumen es dabei auch nicht, die reichhaltige Auswahl an spanischen Spezialitäten zu probieren.

Übernachtet wird vor Anker in der Nähe der Orte oder in einsamen Buchten. An Bord dürfen Sie die Crew beim Setzen der Segel tatkräftig unterstützen und erfahren was es heißt, einen Großsegler gemeinsam in Fahrt zu bringen. Oder Sie genießen es einfach, sich unter vollen Segeln den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen.

Bitte beachten Sie: Die Reise findet in zwei unterschiedlichen Richtungen statt, entweder von Mallorca nach Ibiza oder von Ibiza nach Mallorca.

Reisetyp / Reisedauer
Geführte Gruppen-Steckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Mallorca / Ibiza

Reisetermine
Tallship Atlantis
26.08. - 02.09.2018
09.09. - 16.09.2018

Reiseroute
gesamt ca. 160 km
täglich Ø 30 km

Streckencharakteristik
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gewisse Grundkondition, die man sich durch regelmäßiges Radeln angeeignet haben sollte. Die Tagesetappen von 25 - 40 km führen durch hügeliges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Auch steilere oder längere Steigungen sind zu bewältigen, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und in der Regel wenig befahren. In Spanien besteht gesetzliche Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren Helm von zu Hause mit.

Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden.

1. Tag Insel Mallorca - individuelle Anreise
Vom Flughafen Palma fährt ein Sammeltransfer nach Port de Sóller. Der Check in auf der Atlantis beginnt um 18.00 Uhr. Bei früherer Anreise können Sie Ihr Gepäck ab 14 Uhr an Bord lassen und den Nachmittag nach Lust und Laune gestalten. Unternehmen Sie einen Spaziergang entlang der Bucht von Port de Soller oder eine kleine Wanderung oder lassen sie sich mit der musealen Straßenbahn durch Orangenhaine in den Ortskern schaukeln. Hier können Sie dem bunten Treiben bei einem Kaffee auf der Placa de Constitucio zusehen, ehe Sie das erste gemeinsame Abendessen zurück ans Schiff lockt. Bei einem Willkommensgetränk an Deck erhalten Sie eine kurze Einführung in das Bordleben und lernen die Crew Ihres Schiffes kennen. Übernachtung im Hafen von Sóller.

2. Tag Insel Mallorca: Port de Sóller - Valdemossa - Port d’Andratx, ca. 30 km
Ihre erste Radetappe führt Sie von Soller auf einer kurvigen Küstenstraße hinauf in das 400 Meter hoch gelegene Städtchen Valldemossa mit seinem Karthäuserkloster. Die vielen Ausblicke hoch über dem Meer lassen Sie die Anstrengung rasch vergessen. Der Weg wird gesäumt von Highlights wie dem pittoresken Künstlerdorf Deia und dem ehemaligen Herrensitz Son Marroig. Nach einer ausgiebigen Mittagspause in Valdemossa fahren Sie in einer rasanten Abfahrt hinab zum Meer, wo ihr Schiff auf Sie wartet. Dann heißt es: Leinen los!" Entlang der imposanten Steilküste der Tramuntana segeln Sie nach Port Andratx. Das enge Nebeneinander von oftmals noblen Yachten und ursprünglichen Fischerbooten macht den ganz besonderen Reiz dieses Hafens aus.

3. Tag Insel Mallorca: Port d’Andratx - Rundtour St. Elm, ca. 40 km
Ihre heutige Rundtour führt entlang der Küste zum Ferienort Peguera. Auf ruhigen Landstraßen fahren Sie über einen 240 Meter hohen Pass nach Andratx. Der malerische Ort hat sich seinen ursprünglichen Charme bewahrt. Ziel Ihrer Radtour ist der sympathische Ferienort Sant Elm, wo Sie den Nachmittag frei gestalten können mit einem Bad am wunderschönen Ortsstrand oder einer Wanderung zu einem alten Wachturm. Am späteren Nachmittag beschließen sie ihre Radrunde mit einem letzten kleinen Anstieg und gelangen wieder nach Port d`Andratx.

4. Tag Insel Mallorca - Insel Ibiza
Am frühen Morgen nimmt unser Schiff Kurs auf Ibiza. Nach einem ausgiebigen Frühstück führt der Steuermann in die Segelkunde ein und erklärt die wichtigsten Funktionen der Takelage. Die Segelinteressierten können sich dann aktiv beim Segeln beteiligen. Die Genusssegler lassen sich einfach die frische Seebrise um die Nase wehen. Nach Ankunft auf Ibiza ist Zeit für ein erfrischendes Bad im Meer oder für einem kleinen Spaziergang entlang der naturbelassenen, zerklüfteten Nordküste der Insel. In der Bucht von Benirras wird unser stolzer Segler eingerahmt von bizarren Felsen die Nacht verbringen.

5. Tag Insel Ibiza: Benirras - Insel Formentera, ca. 30 km
Morgens radeln Sie durch den hügeligen und bewaldeten Norden Ibizas über einen 300 Meter hohen Pass zum schönen Strand von San Vincente. Nach einer kurzen Bade- und Kaffeepause fahren Sie weiter entlang der Küste und durch das landwirtschaftlich geprägte Zentrum der Insel. In dem kleinen Dorf San Carlos, das für seine ibizenkischen Spezialitäten bekannt ist, essen wir zu Mittag. Nach der Ankunft an Bord fährt unser Schiff zur Insel Formentera. Die kleinste bewohnte Insel der Balearen wird auch die Karibik des Mittelmeers genannt. Sie sollten es nicht versäumen den Tag bei einem Sundowner in der Bucht von Es Calo ausklingen zu lassen.

6. Tag Insel Formentera - Es Calo - La Savina - Insel Ibiza: Cala d’Hort, ca. 35 km
Am Vormittag radeln Sie zum Leuchtturm La Mola, den Jules Verne in einem seiner Romane als den "Leuchtturm am Ende der Welt" erwähnte. Hinter dem Leuchtturm fallen Klippen 140m steil ins Meer ab und es heißt, dass man hier bei guter Sicht bis nach Afrika sehen kann. Vom Leuchtturm fahren Sie vorbei an weißen Hauskuben, Weizenfeldern und Wildblumen in die verschlafene Inselkapitele San Francesc. Von hier geht es zum nördlichsten Punkt der Insel, zu ihrem heutigen Ibiza-Nachtquartier, der traumhaften Bucht Cala d’Hort. Hier lohnt sich ein Landgang mit dem Blick auf die sagenumwobene Felseninsel Es Vedra.

7. Tag Insel Ibiza: Cala d’Hort - Sa Caleta - Ibiza Stadt, ca. 25 km
Die letzte Radtour startet mit einem kurzen, knackigen Anstieg. Von der Steilküste Ibizas öffnen sich atemberaubende Blicke auf die Küste. Unsere Radroute führt auf von wildem Fenchel gesäumte Straßen um die höchste Erhebung Ibizas. Vorbei an Weingärten und kalkgetünchten Fincas geht es über das schöne Städtchen St. Josep zurück Richtung Meer. Nach dem Mittagessen und einer Badepause segeln Sie nach Ibiza Stadt. Ein Stadtrundgang führt Sie durch die zum UNESCO-Welterbe gehörende Altstadt. Zwischen den Mauern der imposanten Festungsanlage bestaunen Sie die große Vergangenheit der Inselmetropole. Die Nacht verbringen Sie im Hafen von Ibiza Stadt.

8. Tag Insel Ibiza - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Den nahe gelegenen Flughafen erreichen Sie per Taxi oder Bus, oder Sie verlängern Ihren Balearen-Aufenthalt.

Großsegler Atlantis

Mit 57 m Länge und 7,5 m Breite, 14 Segeln und über 750 m2 Segelfläche ist die Atlantis in jedem Hafen ein echter Blickfang. 1905 als Feuerschiff Elbe 2 gebaut, versah die Atlantis bis in die 1970er treu ihren Dienst in der Nordsee. Anschließend wurde sie aufwändig zu einem eleganten Großsegler für die Passagierkreuzfahrt restauriert. Im Zuge der Umbauarbeiten entstanden ein stilvoller Salon, ein weitläufiges Oberdeck mit Sitzplätzen und Cocktailbar sowie 17 komfortable Gästekabinen mit Klimaanlage und Du/WC. Die Atlantis verdankt ihren einzigartigen Charme der liebevollen Pflege des Inventars und einer ebenso hilfsbereiten wie überaus erfahrenen Crew, die sich jederzeit über die Hilfe der Gäste freut, wenn es gilt die Segel zu hissen.

Die Kabinen
Die 17 Kabinen der Atlantis bieten Platz für bis zu 34 Übernachtungsgäste. Alle Kabinen verfügen über zwei getrennte ebenerdige Betten und sind mit eigener Dusche und WC ausgestattet. Die Einrichtung der Kabinen ist zweckmäßig und geschmackvoll. Sie bietet genügend Platz, um das mitgebrachte Gepäck zu verstauen und verleiht den Kabinen eine maritime Atmosphäre. Zentralheizung sowie Klimaanlage sind in allen Räumen vorhanden.

Der Salon
Der Salon der Atlantis ist ausgesprochen großzügig. Hier finden die Mahlzeiten statt, wenn das Wetter es nicht erlaubt, im Freien zu essen. Und an der Bar kann man sich jederzeit mit kühlen oder warmen Getränken versorgen. Selbst bei voller Belegung des Schiffes gibt es hier immer noch genügend Platz, um in Ruhe ein Buch zu lesen.

Der Außenbereich
Auf dem weitläufigen Deck der Atlantis finden Inselhüpfer sowohl im Schatten als auch in der Sonne genug Platz, um sich genüßlich auszubreiten und die Landschaft an sich vorbei ziehen zu lassen. Höhepunkt und Herzstück der Atlantis ist jedoch sicherlich die Außenbar, an der die fleißige Crew gerne bereit ist - passend zum Ambiente - phantasievolle Getränke und Cocktails für ihre Radler zu mischen. Auch zur Einnahme der Mahlzeiten eignet sich das Deck hervorragend. Schließlich gibt es doch nichts schöneres als ein liebevoll zubereitetes Abendessen im Freien bei Sonnenuntergang auf einem Tallship.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Athen - Korfu
Golf von Korinth & Ionische Inseln

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese besondere Rad & Schiff-Reise von Athen nach Korfu vereint das griechische Festland mit der beeindruckenden Inselwelt des Ionischen Meeres. Es ist eine eindrucksvolle kulturelle Zeitreise aus ausgewählten Radrouten und auf den Schiffspassagen mit unserem Motorsegler Panagiota.

Geschichtsträchtige Orte wie Delphi und Ägina oder das Asklepion von Epidauros zählen zu den Höhepunkten dieser Reise. Mit Sicherheit unvergesslich bleiben wird Ihnen die Schiffspassage durch den Kanal von Korinth. Der als künstlicher Seeweg geschaffene Kanal verbindet den Golf von Korinth mit dem Ägäischen Meer verbindet.

Entdecken Sie auf dieser Rad- & schiff-Reise die grüne Seite der einzigartigen Ionischen Insel- und Küstenwelt sowie das berühmte Ithaka, die Vogelschutzinsel Lefkas, die phantastische Bergwelt Kefalonias und die charmante mit Olivenbäumen bewaldete Insel Paxos.

Reisetyp / Reisedauer
Geführte Gruppen-Steckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Athen / Korfu

Reiseroute
gesamt ca. 140 km
täglich Ø 30 km

Streckencharakteristik
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gute Grundkondition, die man sich durch regelmäßiges Radeln angeeignet haben sollte. Die Routen gehen bis auf eine Höhe zwischen 300 und 700 m. Die Tagesetappen von 20 - 50 km führen durch hügeliges und bergiges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Auch steilere oder längere Steigungen sind zu bewältigen, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und in der Regel wenig befahren. Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.

1. Tag Athen - individuelle Anreise
Die Griechische Hauptstadt erwartet Sie mit all ihren berühmten und weniger berühmten Sehenswürdigkeiten. Vielleicht bleiben Sie ja vor oder nach Ihrer Rad & Schiff-Reise etwas länger in Athen und genießen hier ein paar wundervolle Tage. Der Yachthafen Marina Zeas befindet sich nur 25 km vom Flughafen entfernt im Stadtbezirk Athen-Piräus. Der Check in auf unserem Schiff beginnt um 14.00 Uhr.

2. Tag Piräus - Insel Ägina - Palaia Epidauros, ca. 35 km
Am Morgen setzen Sie zur Insel Ägina über, die für ihre Pistazien auch über die griechischen Grenzen hinaus bekannt ist. Hier führt Sie Ihre erste Radtour zum hervorragend erhaltenen Tempel der Aphaia, der hoch über dem Blau des Meeres thront. Zurück geht es per Rad durch das Inselinnere, vorbei an Palaiochora und dem imposanten Kloster des Heiligen Nektarios. In Ägina-Stadt erwartet Sie das Schiff bereits zum Mittagessen und zur Weiterfahrt nach Palaia Epidauros.

3. Tag Palaia Epidauros - Kanal von Korinth - Galaxidi, ca. 35 km
Von Palaia Epidauros aus radeln Sie heute hinauf zum antiken Asklepios-Heiligtum. Hier besuchen Sie auch das besterhaltene Theater Griechenlands, von dessen phänomenaler Akustik Sie sich durch das Fallenlassen einer Münze überzeugen können. Nachmittags passieren Sie mit der Panagiota den 1893 fertig gestellten Isthmus von Korinth, dessen Anlage schon Julius Cäsar plante. Dieser 6,3 Kilometer lange, aber nur 24 m breite und 8 Meter tiefe Kanal verbindet das Ägäische Meer mit dem Golf von Korinth und erspart den Schiffsreisenden die ca. 400 Kilometer lange Fahrt rund um die Peloponnes. Bei guten Wetterverhältnissen Weiterfahrt nach Galaxidi, sonst Übernachtung in Kiato in der Nähe von Korinth.

4. Tag Galaxidi - Delphi - Nafpaktos - Insel Ithaka
In Galaxidi holt Sie am Morgen ein Transferbus ab, der Sie zum berühmten Ort Delphi am Fuße des Parnassos-Gebirges bringt. Hier wurde einst der Lichtgott Apollon verehrt und das Orakel befragt. Nicht nur die vielen Tempel und Schatzhäuser, das gut erhaltene Theater sowie das Stadion, sondern vor allem auch die atemberaubende Hanglage des Heiligtums lassen den Besuch von Delphi zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Am frühen Nachmittag bringt Sie der Bus zum Hafen von Nafpaktos, wo Sie das Schiff zu einer langen Überfahrt nach Vathy auf Ithaka erwartet.

5. Tag Insel Ithaka - Insel Lefkas , ca. 20 oder 28 km
Nach dem Frühstück erkunden Sie Ithaka, die Heimatinsel des Odysseus, per Rad. Ithaka ist ein bergiges, landschaftlich sehr reizvolles Eiland, auf dem Sie abseits der Touristenströme den typischen Charakter der Ionischen Inseln geniessen können: knorrige Oliven, tiefblaues Meer und gemütliche Inselbewohner - auf Ithaka scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Wenn es die Wetterverhältnisse erlauben, bringt Sie die Panagiota nach dem Mittagessen zum Porto Katsiki, einem der bekanntesten Strände Griechenlands direkt unterhalb der Leukadischen Felsen, wo Sie einen längeren Badestopp einlegen. Von dort setzen Sie anschließend nach Nidri über, wo Sie übernachten.

6. Tag Nidri - Lefkas Stadt - Insel Paxos, ca. 30 km
Die heutige Radtour führt zunächst durch bezaubernde Olivenhaine zum versteckten Wasserfall von Nidri und später durch die Bergwelt von Lefkas zur gleichnamigen Inselkapitale. Hier erwartet Sie die Panagiota zu einer längeren Überfahrt nach Paxos, bei der Sie viel Zeit zum Relaxen haben. Den Abend können Sie in einer der gemütlichen Tavernen im einzigartigen Naturhafen Gaios verbringen.

7. Tag Insel Paxos - Insel Korfu, ca. 25 km
Paxos, die kleinste der sieben Ionischen Inseln, ist ein einziger Hain aus Olivenbäumen, die dem Eiland ihre wunderbare silbergrüne Farbe schenken. Auf der Radtour am Vormittag umrunden Sie die Insel einmal. An einem der vielen Strände lädt das Mittelmeer zu einem letzten Bad ein. Am Nachmittag bringt Sie die Panagiota zurück nach Korfu-Stadt. Hier können Sie einen Rundgang durch die stimmungsvolle, venezianisch geprägte Altstadt machen, bevor Sie Ihre große Griechenland-Kreuzfahrt mit dem letzten Abendessen an Bord ausklingen lassen. Traditionell wird der letzte Abend vor der Ausschiffung als heiteres Beisammensein der Gäste und der Crew/Reiseleiter begangen.

8. Tag Insel Korfu - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Der gebuchte Sammeltransfer bringt Sie noch zum Flughafen oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt auf der schönen Insel Korfu.

Motorsegler Panagiota

Die 23 m lange und 6 m breite Panagiota ist ein liebevoll restaurierter hölzerner Motorsegler, der den klassischen griechischen Bootstyp des Kaïkis verkörpert. Mit einem herzlichen "Welcome on board" begrüßt die Crew ihre Gäste. Edles Teakholz an Deck, ein gemütlich eingerichteter Salon, bequeme Sitzmöglichkeiten auf dem ganzen Schiff und die mit gepolsterten Matratzen ausgestatteten Liegewiesen auf beiden Sonnendecks vermitteln ein heimisches Geborgensein. Die 10 stilvoll eingerichteten Gästekabinen verfügen über Klimaanlage sowie Du/WC.

Die Kabinen der Panagiota
Klein und gemütlich sind die insgesamt zehn Gästekabinen der Panagiota. Dem Vorbild der berühmten Yacht Christina von Tankerkönig Onassis folgend tragen die Kabinen die Namen griechischer Inseln. Vier der Gästekabinen der Panagiota befinden sich über Deck haben Türen, die sich nach außen öffnen, so dass jederzeit für Frischluftzufuhr gesorgt ist. Sie verfügen jeweils über ein französisches Bett mit einer Einzelkoje oberhalb - können also auch von drei Personen belegt werden. Die zugehörigen Badezimmer sind mit All-In-One-Duschen, Waschbecken und WC ausgestattet. Weitere 6 Gästekabinen befinden sich unter Deck. Sie alle verfügen über ein französisches Bett. Zwei Kabinen bieten zusätzlich eine Einzelkoje oberhalb des französischen Bettes an und zwei weitere Kabinen haben neben dem französischen Bett ein weiteres ebenerdiges Einzelbett. Die Zweckmäßigen Badezimmer sind ebenfalls mit einer All-In-One-Dusche, Waschbecken und WC ausgestattet.

Der Salon der Panagiota
Der helle und freundliche Salon der Panagiota ist mit zwei großen Esstischen ausgestattet, die bei den Mahlzeiten und zum gemütlichen Plausch bequem Platz für alle Gäste bieten. Die bestens ausgestattete Bar verwöhnt Sie mit einer großen Auswahl an gekühlten Getränken.

Der Außenbereich der Panagiota
Auf zwei großen Sonnendecks kommen die Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten: Auf den zahlreichen bequemen Liegematten lässt es sich wunderbar relaxen oder lesen. Am Heck hingegen finden sich ausreichend schattige Plätze für die Gäste, die es etwas kühler bevorzugen. Auf der Badeleiter gelangen Sie bequem ins Meer und zurück an Bord - oder Sie wagen einen Sprung von der Reling ins erfrischende Nass.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Südliche Ägäis
Rundreise Griechische Ägäis ab Bodrum

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Südliche Ägäis besteht aus einer Vielzahl von meist kleinen Inseln zwischen dem Griechischen Festland, dem Myrtoischen Meer und der Türkischen Südwestküste. Die bekanntesten Inselgruppen sind die Kykladen und Dodekanes, die größte und bekannteste Insel ist Rhodos. Die Insel mit ihrer gleichnamigen Inselhauptstadt gilt seit der Antike als die Insel des Sonnengottes Helios. Über 3.000 Sonnenstunden im Jahr machen sie zu einer der sonnigsten Regionen Europas und beweisen, dass Helios bis heute ein ganz besonderes Augenmerk auf seine Insel richtet.

Per Rad & Schiff, einem komfortablen Motorsegler, erkunden Sie eine Woche lang die südlichen Dodekanesinseln und erleben deren einzigartige Vielfalt. Sie besuchen die lebhafte und geschichtsträchtige Insel Rhodos inklusive deren Inselhauptstadt, den hoch aufragenden Vulkankrater von Nissyros und erleben den Charme des kargen Insel Symi mit ihrer von wunderschönen klassizistischen Gebäuden geprägten Inselkapitale.

Begeben Sie sich mit uns auf Zeitreise. Sei es der Felsen schleudernde Poseidon, der Koloss von Rhodos, die Kreuzritter des Johanniterordens, die berühmten Schwammtaucher von Symi oder der berühmte Arzt Hippokrates. Sie alle hinterließen beeindruckende Zeugnisse in Form von Sagen und Bauwerken, die diesen Inseln ihren einzigartigen Charakter verleihen.

Diese Radreise in Griechenland findet zu den Terminen des Schiffes BB2 parallel zu unserer MTB-Kreuzfahrt Griechische Ägäis Süd auf demselben Schiff statt. Ein Tourguide führt die Trekkingradgruppe, der andere die MTB-Gruppe. Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber MTB als Trekkingrad fährt, können Sie gemeinsam Urlaub auf dem Schiff und tagsüber unterschiedliche Radtouren machen.

Reisetyp / Reisedauer

Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Bodrum

Reisetermine

Premiumschiff BB2
24.03. - 31.03.2018
07.04. - 14.04.2018
21.04. - 28.04.2018
19.05. - 26.05.2018
16.06. - 23.06.2018
01.09. - 08.09.2018
08.09. - 15.09.2018
20.10. - 27.10.2018

Premiumschiff Osman Kurt
15.09. - 22.09.2018
29.09. - 06.10.2018
13.10. - 20.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 150-170 km
täglich Ø 25 km

Streckencharakteristik
Die Tagesetappen führen teilweise durch hügeliges und bergiges Gelände. Auch längere und steilere Steigungen werden gefahren, bei denen Schieben durchaus erlaubt ist. Die Touren werden ohne Zeitnot geradelt. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert. Die Reiseleiter informieren Sie vor jeder Tour detailliert über deren Anspruch. Es kann jederzeit ein halber oder ganzer Tag auf dem Schiff verbracht werden. Es besteht Helmpflicht auf allen Radtouren. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.

1. Tag Bodrum - individuelle Anreise
Die Anreise erfolgt individuell nach Bodrum. Kostenpflichtige Sammeltransfers ab Bodrum Flughafen zum Hafen in Bodrum sind auf Anfrage möglich. Kabinenbezug ab 14 Uhr. Nach dem Einchecken auf Ihrer Gulet haben Sie Gelegenheit, die sehenswerte Altstadt und den Hafen zu erkunden. Ihre Reise beginnt mit einem gemeinsamen Abendessen an Bord. Es kommt häufig vor, dass die letzten Teilnehmer das Schiff erst am späten Abend erreichen.

2. Tag Bodrum - Insel Kos / Kos Stadt, ca. 25 km
Am Morgen Überfahrt nach Kos. Dort unternehmen Sie eine Radtour zur weltberühmten Ausgrabungsstätte des Asklepios von Kos, wo Hippokrates, der Vater der modernen Medizin, praktiziert hat. Von dort aus fahren Sie weiter an die Küste und erreichen schließlich wieder Kos-Stadt. Auf einem Rundgang durch die Stadt begegnen Sie auf Schritt und Tritt den Spuren der großen Vergangenheit der Insel. Dicht an dicht stehen das römische Forum, die Festung der Johanniterritter und die Moscheen aus der Zeit als Kos zum Osmanischen Reich gehörte. Den Abend können Sie in einer der zahlreichen Bars oder Cafes der Stadt ausklingen lassen.

3. Tag Insel Kos - Insel Nissyros, ca. 30-40 km
Nach einer morgendlichen Überfahrt nach Mandraki auf Nissyros, führt Sie die heutige Radtour nach Nikia, einer Ortschaft auf 430 m Höhe, die direkt auf den Kraterrand gebaut ist und so einen faszinierenden Blick in den Vulkankegel bietet. Lassen Sie sich von den weißen Häusern und den zahlreichen Kieselsteinmosaiken des Ortes verzaubern. Von hier aus radeln Sie weiter bis zum Vulkankrater mit seinen dampfenden Schwefelquellen und schließlich zurück in die kleine Hafenstadt Mandraki, wo Ihr Schiff schon auf Sie wartet.

4. Tag Insel Nissyros - Insel Tilos - Insel Chalki , ca. 20 km
Am frühen Morgen geht es per Schiff von Nissyros auf die schon in der Antike bekannte Nach-barinsel Tilos, wo Sie eine Radtour von Livadia nach Megalochorio unternehmen. Falls sich die Möglichkeit bietet, besuchen Sie dort das Zwergelefantenmuseum, bevor Sie aufs Schiff zurückkehren. Nach einem leckeren Mittagessen können Sie an Bord bei einer Überfahrt auf die Insel Chalki entspannen und das Meer genießen. Der pittoreske Hauptort der Insel gibt bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die klassizistische Bauweise, die Sie auf Symi erwartet.

5. Tag Insel Chalki - Insel Rhodos, ca. 10-15 km
Nach einer Überfahrt entlang der Küste von Rhodos erreichen Sie Rhodos-Stadt. Per Rad erkunden Sie die unmittelbare Umgebung der Stadt und unternehmen dabei eine faszinierende Reise durch die 2.400 jährige Geschichte der Inselkapitale. Der Hirsch und die Hirschkuh am Eingang des Mandraki-Hafens bieten ein erstes Fotomotiv. Ob dort wohl früher einmal der berühmte Koloss von Rhodos stand? Weiter geht es zur Akropolis von Rhodos und schließlich durch den Burggraben der Kreuzritter-Stadt, deren imposante Mauern Rhodos auch heute noch ihren unverwechselbaren Charakter verleihen. Am Nachmittag begeben Sie sich schließlich zu Fuß auf einen Streifzug auf den Spuren der Kreuzritter durch die zahllosen Gässchen der Altstadt mit vielen beeindruckenden Bauwerken.

6. Tag Insel Rhodos - Insel Symi, ca. 25 km
Morgens Überfahrt in die wunderschöne Bucht von Panormitis auf Symi, in der das gleichnamige Kloster des Erzengels Michael zu einem Besuch einlädt. Anschließend lautet das Motto: "Auf zur anderen Seite der Insel!" Auf einer Serpentinenstraße erklimmen Sie langsam den Berg und haben genug Zeit, die sich immer wieder bietenden Ausblicke zu bestaunen. Ziel ist die Inselkapitale Symi mit ihrem klassizistischen Stadtbild und Hafen. Am frühen Abend begleitet Sie Ihr Reiseleiter die 500 Stufen bis in die Oberstadt von Symi hinauf. Von hier aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den Hafen und die tief eingeschnittene Bucht. Beim Besuch einer vom Trubel entfernten Taverne lassen Sie den Abend entspannt ausklingen.

7. Tag Insel Symi - Insel Datça - Insel Knidos - Bodrum, ca. 45 km
Von Symi ist es nur ein Katzensprung bis zur türkischen Datça-Halbinsel mit dem gleichnamigen Ort. Am Morgen nehmen Sie Abschied von Griechenland und begeben sich für die letzte Radtour der Reise in die Türkei. Von Datça aus radeln Sie bis an das Ende der Halbinsel zu den historisch bedeutsamen Ruinen von Knidos (4 Jhdt. v. Chr.) mit ihrem gut erhaltenen Theater. Ein Rundgang durch die Anlage ist ausgesprochen beeindruckend. Je nach Zeitpunkt der Rückflüge bleiben Sie an diesem Abend in Knidos oder setzen bereits nach Bodrum über. Bei einem geselligen Abschlussabend verabschieden Sie sich von Reiseleitern und Crew.

8. Tag Bodrum - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung. Sammeltransfers zum Flughafen Bodrum sind auf Anfrage möglich. Oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt um eine Radel- oder Badewoche an der türkischen oder griechischen Ägäis.

BB2 Premiumschiff

Die BB2 ist eine erlesene türkische Gulet in klassischer Holzbauweise, die alle Annehmlichkeiten und die Eleganz einer exklusiven Yacht bietet, die durch die hohe Qualität der vorzüglichen Holzverarbeitung und das anspruchsvolle Design untermalt wird. Auf 37 m Länge bietet Sie Ihnen 15 moderne, klimatisierte, große Kabinen mit Duschkabine / WC. Salon und Deck sind ausgesprochen großzügig angelegt und mit edlem Mobiliar ausgestattet. Die professionelle und erfahrene Crew ist auf das Beste damit vertraut für die Sicherheit und Zufriedenheit der Gäste zu sorgen und Ihnen einen Rundumservice zu bieten.

Die Kabinen
Im Unterschied zu den meisten Türkischen Gulets bietet die BB2 Ihren Gästen auch sechs über Deck gelegene Kabinen an, deren Türen sich nach außen öffnen lassen und somit eine sehr gute Frischluftzufuhr gewährleisten. Diese Kabinen sind jeweils mit einem französischen Bett ausgestattet. Weitere neun geräumige Gästekabinen befinden sich unter Deck. Sieben von ihnen bieten in einem französischen Bett und einem Einzelbett Platz für drei Passagiere. Die übrigen beiden Kabinen unter Deck haben jeweils zwei getrennte Einzelbetten. Durch ein Bullauge lassen sich die Kabinen unter Deck belüften. Zusätzlich verfügen alle Kabinen über eine Klimaanlage. Die Badezimmer sind gefliest und bieten eine abgetrennte Duschkabine.

Der Salon
Das Platzangebot im Salon der BB2 ist nahezu unbegrenzt. Mehrere Tische stehen zur Verfügung um die liebevoll angerichteten Mahlzeiten einzunehmen. Die edle Innenausstattung des Salons fällt sofort ins Auge und verbreitet eine angenehme Atmosphäre. Hier fühlt man sich jederzeit willkommen und verbringt gerne seine Zeit.

Der Außenbereich
Bei gutem Wetter ist es ein besonderes Vergnügen, die Mahlzeiten draußen unter freiem Himmel einzunehmen. Das reichhaltige Platzangebot der BB2 lässt diesen Wunsch ohne weiteres zur Realität werden. Genießen Sie Ihre frisch zubereiteten Mahlzeiten an der frischen Luft und lassen SIe derweil die Inseln der Ägäis an sich vorbeiziehen. Zusätzlich zur Bestuhlung stehen im Freien selbstverständlich auch jede Menge gemütliche Liegewiesen- und Liegestuhlplätze zur Verfügung.

Genießen und Enstpannen an Bord
Wer schon einmal auf einer türkischen Gulet gereist ist, kennt die Vorzüge dieses Schiffstyps sehr genau: ein reichhaltiges Platzangebot, unzählige Möglichkeiten, sich in der Sonne auszuruhen, gemütliche Ecken für fröhliche Gästerunden und natürlich immer frische und gesunde Türkische Küche. Von all diesen Vorzügen hat die BB2 reichlich zu bieten und die stets freundliche und zuvorkommende Crew wird Ihnen das Gefühl geben, sich um nichts sorgen und kümmern zu müssen - und so ist es tatsächlich...

Osman Kurt Premiumschiff

Die Osman Kurt ist eine elegante, 32 Meter lange aus Holz gefertigte türkische Gulet, die seit dem Jahr 2000 durchs Mittelmeer kreuzt und 2013 komplett umgebaut wurde.

Sieben, mit viel Gespür für Komfort eingerichtete Gästekabinen, laden neben dem behaglichen Salon zum entspannten Verweilen ein. Alle Kabinen sind mit einem Bad mit Duschkabine / WC und Klimaanlage ausgestattet.

Gemütliche Liegemöglichkeiten auf dem Sonnendeck bieten viel Platz, so dass Sie während der Überfahrten entspannen und Ihre zahlreichen Eindrücke Revue passieren lassen können.

Die freundliche Crew tut alles dafür, Ihnen eine unbeschwerte Reise zu ermöglichen und Sie zu den Mahlzeiten mit schmackhaft zubereiteten, filigran verzierten Gerichten der vielseitigen türkischen Küche zu verwöhnen.

Die Kabinen
Die Osman Kurt ist das kleinste Schiff unserer türkischen Flotte. In sieben geschmackvoll eingerichteten Gästekabinen bietet sie Platz für 14 Gäste. Vier der Kabinen sind mit einem französischen Bett und drei mit getrennten Betten ausgestattet. Eine Klimaanlage ist Bestandteil jeder Kabine, und um Frischluftzufuhr zu gewährleisten lassen sich die Bullaugen der Kabinen öffnen. Die Badezimmer verfügen über eine WC, eine abgetrennte Duschkabine und ausreichend Stellfläche.

Der Salon
Der helle und gemütliche Salon der Osman Kurt lädt zum entspannten Verweilen ein.

Der Außenbereich
Im Außenbereich der Osman Kurt finden sich neben einem Tisch im Schatten, an dem auch die Mahlzeiten eingenommen werden können, zahlreiche gepolsterte Liegemöglichkeiten.

Genießen und Enstpannen an Bord
Tiefblaues Meer, eine aufmerksame Crew, traumhafte Inseln und eine wunderbar leichte mediterrane Küche: Das sind die Zutaten aus denen Genuss und Entspannung gemacht sind und die auf der Osman Kurt reichlich vorhanden sind. Lassen Sie sich treiben und erleben SIe eine wunderschöne Woche zwischen Land und Meer.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Zentral-Ägäis
Rundreise auf den Sonneninseln

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise mit Rad & Schiff und erleben Sie die griechische Ägäis aus einer ganz besonderen Perspektive, nämlich zu Wasser und zu Land. Mit einer komfortablen türkischen Gulet und per Rad erkunden Sie die Sonneninseln der griechischen Ägäis. Die Inseln sind eine magische und mythische Welt, reich an Geschichtszeugnissen und Geschichten.

Erholen Sie sich in idyllischen Badebuchten, genießen Sie die herrlichen Ausblicke und wandeln Sie auf den Spuren einer bewegten und ruhmreichen Vergangenheit. Lassen Sie sich in das antike Asklepion auf Kos entführen, in welchem der berühmte Arzt Hippokrates die Medizinkunst erlernte. Genießen Sie die Ruhe und Beschaulichkeit der liebenswerten Insel Lipsi, tauchen Sie ein in die Atmosphäre der heiligen Insel Patmos und bewundern Sie die einzigartigen Panoramen, die sich Ihnen auf Ihren Radtouren bieten.

Diese Radreise in Griechenland findet zu den Terminen des Schiffes BB2 parallel zu unserer MTB-Kreuzfahrt Griechische Ägäis Süd auf demselben Schiff statt. Ein Tourguide führt die Trekkingradgruppe, der andere die MTB-Gruppe. Wenn Sie einen Partner oder Freund haben, der lieber MTB als Trekkingrad fährt, können Sie gemeinsam Urlaub auf dem Schiff und tagsüber unterschiedliche Radtouren machen.

Reisetyp / Reisedauer
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Bodrum

Reisetermine

Premiumschiff BB2
31.03. - 07.04.2018
14.04. - 21.04.2018
28.04. - 05.05.2018
26.05. - 02.06.2018
09.06. - 16.06.2018
15.09. - 22.09.2018
27.10. - 03.11.2018

Premiumschiff Osman Kurt
08.09. - 15.09.2018
22.09. - 29.09.2018

Reiseroute
gesamt ca. 120-150 km
täglich Ø 30 km

Streckencharakteristik
Abgesehen von zwei anspruchsvolleren Radtouren auf Kalymnos und Kos gehört diese Reise zu den einfacheren Touren unseres Programms. Die Tagesetappen von durchschnittlich 25 km Länge führen durch hügeliges bis teilweise bergiges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Gelegentlich werden steilere und längere Steigungen gefahren, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert und in der Regel wenig befahren. Die Reiseleiter informieren Sie täglich über den Schwierigkeitsgrad der geplanten Tour. Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht.

1. Tag Bodrum - individuelle Anreise
Bodrum erreichen Sie am einfachsten per Flugzeug. Den passenden Flug sowie die Sammeltransfers Flughafen - Hafen Bodrum buchen wir gerne für Sie. Kabinenbezug ist ab 14 Uhr. Nutzen Sie die Zeit, um das Johanniter-Kastell oder den berühmten Bazar zu besuchen oder leckeren türkischen Tee zu trinken. Anschließend genießen Sie Ihr erstes Abendessen an Bord.

2. Tag Bodrum - Insel Kos, ca. 25 km
Vormittags Überfahrt nach Kos. Dort beginnt am Nachmittag Ihre erste Radtour zum malerischen Tingaki Beach, die Sie am Heiligtum des Heilgottes Asklepios, das durch den auf Kos geborenen Arzt Hippokrates seine Berühmtheit erlangte, vorbei führt. Dort können Sie ein erstes Bad im Mittelmeer nehmen. Den Abend verbringen Sie in der lebhaften Inselhauptstadt Kos. Auf einem Rundgang durch die Stadt begegnen Sie auf Schritt und Tritt den Spuren der großen Vergangenheit der Insel. Dicht an dicht stehen das römische Forum, die Festung der Johanniterritter und die Moscheen aus der Zeit, in der Kos zum Osmanischen Reich gehörte. Abendessen an Land. Den Tag können Sie anschließend in einer der zahlreichen Bars oder in einem der Cafés der Stadt ausklingen lassen.

3. Tag Insel Kos - Insel Leros, ca. 25 km
Am frühen Morgen Überfahrt nach Leros, das grün und abwechslungsreich ist. Ihre Radtour führt Sie vormittags zum Johanniter-Kastell von Agia Marina und bis in die verwinkelten Gassen des Ortes. Vorbei am idyllischen Hafen der Ortschaft radeln Sie weiter zur meerumspülten Kapelle Agios Isidoros, in der sich schon viele Hochzeitspaare das Ja-Wort gegeben haben. Der Küste folgend erreichen Sie einen Sandstrand mit Bade- und Einkehrmöglichkeit. Am Nachmittag bringt Sie das Schiff, wenn es das Wetter erlaubt nach Patmos, das schon von weitem mit seiner schneeweißen Oberstadt und dem darüber thronenden Johanneskloster sichtbar ist. Abendessen an Bord und Übernachtung auf Patmos oder in einer Bucht bei Leros.

4. Tag Insel Patmos - Insel Lipsi, ca. 12-16 km
Auf einer kurzen, panoramareichen Radetappe auf Patmos besuchen Sie morgens zunächst die Grotte, in der Johannes während seiner Gefangenschaft die Apokalypse von Gott empfangen haben soll. Das weltbekannte Johanneskloster von Chora, einem Dorf, das mit seinen zahlreichen weißen Gassen und seinen 34 Kirchen und Kapellen paradiesischen Frieden ausstrahlt, ist das nächste Ziel Ihrer Radtour. Von dort aus geht die Fahrt an der Küste entlang zurück zum Hafen, wo Sie das Schiff zum Mittagessen und zur Weiterfahrt nach Lipsi erwartet. Erkunden Sie den charmanten Ort und versäumen Sie auf keinen Fall einen Besuch der sagenhaften Konditorei am Hafen!

5. Tag Insel Lipsi - Insel Kalymnos, ca. 10-16 km
Am Vormittag unternehmen Sie auf Lipsi eine kleine Radtour, die Sie fast um die gesamte, überwiegend landwirtschaftlich geprägte Insel herumführt. Eine Überfahrt bringt Sie am Nachmittag zur Insel Kalymnos Übernachtung in einer Bucht.

6. Tag Insel Kalymnos, ca. 30-45 km
Heute radeln Sie nach einem stärkenden Frühstück von Emporios an der Westküste entlang über einen Pass und später durch ein für diese karge Insel überraschend grünes Tal auf die andere Seite der Insel zum Hauptort Pothia. Am Nachmittag bleibt genügend Zeit, die Altstadt von Pothia zu Fuß zu erkunden, der man noch deutlich den durch Schwammtaucherei erworbenen Reichtum ihrer Bewohner ansieht. Übernachtung im Hafen oder vor Anker.

7. Tag Insel Kalymnos - Insel Kos - Bodrum, ca. 20 km
Am Morgen Überfahrt nach Kos-Stadt. Im Anschluss unternehmen Sie eine Ausrollrunde zur Embros-Therme, wo Sie noch einmal ausgiebig in wohltuend warmem Wasser baden können. Nach dem Mittagessen an Land genießen Sie an Bord Ihres Schiffes die letzte Überfahrt nach Bodrum, wo Sie noch einmal einen Spaziergang durch die lebhafte orientalisch geprägte Altstadt mit dem mächtigen Johanniterkastell und dem einst zu den Sieben Weltwundern zählenden Mausoleum von Halikarnassos unternehmen können. Bei einem geselligen Abschlussabend verabschieden Sie sich von Reiseleitern und Crew.

8. Tag Bodrum - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung. Sammeltransfers zum Flughafen Bodrum sind auf Anfrage möglich. Oder Sie verlängern Ihren Aufenthalt um eine Radel- oder Badewoche an der türkischen oder griechischen Ägäis.

BB2 Premiumschiff

Die BB2 ist eine erlesene türkische Gulet in klassischer Holzbauweise, die alle Annehmlichkeiten und die Eleganz einer exklusiven Yacht bietet, die durch die hohe Qualität der vorzüglichen Holzverarbeitung und das anspruchsvolle Design untermalt wird. Auf 37 m Länge bietet Sie Ihnen 15 moderne, klimatisierte, große Kabinen mit Duschkabine / WC. Salon und Deck sind ausgesprochen großzügig angelegt und mit edlem Mobiliar ausgestattet. Die professionelle und erfahrene Crew ist auf das Beste damit vertraut für die Sicherheit und Zufriedenheit der Gäste zu sorgen und Ihnen einen Rundumservice zu bieten.

Die Kabinen
Im Unterschied zu den meisten Türkischen Gulets bietet die BB2 Ihren Gästen auch sechs über Deck gelegene Kabinen an, deren Türen sich nach außen öffnen lassen und somit eine sehr gute Frischluftzufuhr gewährleisten. Diese Kabinen sind jeweils mit einem französischen Bett ausgestattet. Weitere neun geräumige Gästekabinen befinden sich unter Deck. Sieben von ihnen bieten in einem französischen Bett und einem Einzelbett Platz für drei Passagiere. Die übrigen beiden Kabinen unter Deck haben jeweils zwei getrennte Einzelbetten. Durch ein Bullauge lassen sich die Kabinen unter Deck belüften. Zusätzlich verfügen alle Kabinen über eine Klimaanlage. Die Badezimmer sind gefliest und bieten eine abgetrennte Duschkabine.

Der Salon
Das Platzangebot im Salon der BB2 ist nahezu unbegrenzt. Mehrere Tische stehen zur Verfügung um die liebevoll angerichteten Mahlzeiten einzunehmen. Die edle Innenausstattung des Salons fällt sofort ins Auge und verbreitet eine angenehme Atmosphäre. Hier fühlt man sich jederzeit willkommen und verbringt gerne seine Zeit.

Der Außenbereich
Bei gutem Wetter ist es ein besonderes Vergnügen, die Mahlzeiten draußen unter freiem Himmel einzunehmen. Das reichhaltige Platzangebot der BB2 lässt diesen Wunsch ohne weiteres zur Realität werden. Genießen Sie Ihre frisch zubereiteten Mahlzeiten an der frischen Luft und lassen SIe derweil die Inseln der Ägäis an sich vorbeiziehen. Zusätzlich zur Bestuhlung stehen im Freien selbstverständlich auch jede Menge gemütliche Liegewiesen- und Liegestuhlplätze zur Verfügung.

Genießen und Enstpannen an Bord
Wer schon einmal auf einer türkischen Gulet gereist ist, kennt die Vorzüge dieses Schiffstyps sehr genau: ein reichhaltiges Platzangebot, unzählige Möglichkeiten, sich in der Sonne auszuruhen, gemütliche Ecken für fröhliche Gästerunden und natürlich immer frische und gesunde Türkische Küche. Von all diesen Vorzügen hat die BB2 reichlich zu bieten und die stets freundliche und zuvorkommende Crew wird Ihnen das Gefühl geben, sich um nichts sorgen und kümmern zu müssen - und so ist es tatsächlich...

Osman Kurt Premiumschiff

Die Osman Kurt ist eine elegante, 32 Meter lange aus Holz gefertigte türkische Gulet, die seit dem Jahr 2000 durchs Mittelmeer kreuzt und 2013 komplett umgebaut wurde.

Sieben, mit viel Gespür für Komfort eingerichtete Gästekabinen, laden neben dem behaglichen Salon zum entspannten Verweilen ein. Alle Kabinen sind mit einem Bad mit Duschkabine / WC und Klimaanlage ausgestattet.

Gemütliche Liegemöglichkeiten auf dem Sonnendeck bieten viel Platz, so dass Sie während der Überfahrten entspannen und Ihre zahlreichen Eindrücke Revue passieren lassen können.

Die freundliche Crew tut alles dafür, Ihnen eine unbeschwerte Reise zu ermöglichen und Sie zu den Mahlzeiten mit schmackhaft zubereiteten, filigran verzierten Gerichten der vielseitigen türkischen Küche zu verwöhnen.

Die Kabinen
Die Osman Kurt ist das kleinste Schiff unserer türkischen Flotte. In sieben geschmackvoll eingerichteten Gästekabinen bietet sie Platz für 14 Gäste. Vier der Kabinen sind mit einem französischen Bett und drei mit getrennten Betten ausgestattet. Eine Klimaanlage ist Bestandteil jeder Kabine, und um Frischluftzufuhr zu gewährleisten lassen sich die Bullaugen der Kabinen öffnen. Die Badezimmer verfügen über eine WC, eine abgetrennte Duschkabine und ausreichend Stellfläche.

Der Salon
Der helle und gemütliche Salon der Osman Kurt lädt zum entspannten Verweilen ein.

Der Außenbereich
Im Außenbereich der Osman Kurt finden sich neben einem Tisch im Schatten, an dem auch die Mahlzeiten eingenommen werden können, zahlreiche gepolsterte Liegemöglichkeiten.

Genießen und Enstpannen an Bord
Tiefblaues Meer, eine aufmerksame Crew, traumhafte Inseln und eine wunderbar leichte mediterrane Küche: Das sind die Zutaten aus denen Genuss und Entspannung gemacht sind und die auf der Osman Kurt reichlich vorhanden sind. Lassen Sie sich treiben und erleben SIe eine wunderschöne Woche zwischen Land und Meer.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Kykladen
Gegenwart trifft Antike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Inselgruppe der Kykladen zählt zu den beliebtesten Urlaubsregionen Griechenlands. Auf dem mehr als 30 Inseln umfassenden Archipel entstand vor über 5.000 Jahren die erste europäische Hochkultur. In der Antike befanden sich auf den Inseln die bedeutendsten Kultstätten Griechenlands.

Entdecken Sie Griechenland hier von seiner ursprünglichsten Seite und in seiner ganzen Vielfalt: Strahlend weiße würfelförmige Häuser mit blauen Fensterläden, labyrinthartige Gässchen, zerklüftete Küsten, türkisblaues Meer und einzigartige Sandstrände laden Sie zum Staunen und Genießen ein.

Erleben Sie auf unserer Radreise zu den Kykladen per Fahrrad oder E-Bike und unserem Schiff Panagiota die faszinierende Mischung aus Antike und Gegenwart und die vollkommene Schönheit der zentralen Inselgruppe der Griechischen Ägäis.

Reisetyp / Reisedauer
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Athen-Piräus

Reiseroute
gesamt ca. 150 km
täglich Ø 25 km

Streckencharakteristik
Die Radetappen erfordern vom Teilnehmer eine gewisse Grundkondition, die man sich durch re-gelmäßiges Radeln angeeignet haben sollte. Die Tagesetappen von 15 bis zu 35 km führen teilweise durch hügeliges und bergiges Gelände. Auch längere Steigungen werden gefahren, bei denen Schieben aber durchaus erlaubt ist. Die Straßen sind überwiegend asphaltiert. Es kann jederzeit ein halber oder ganzer Tag auf dem Schiff verbracht werden. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.

1. Tag Athen - individuelle Anreise
Die Griechische Hauptstadt erwartet Sie mit all ihren berühmten und weniger berühmten Sehenswürdigkeiten. Ggf. bleiben Sie ja vor oder nach Ihrer Rad & Schiff-Reise etwas länger in Athen und genießen hier ein paar wundervolle Tage. Der Yachthafen Marina Zeas befindet sich nur 25 km vom Flughafen entfernt im Stadtbezirk Athen-Piräus. Der Check-in auf unserem Schiff beginnt um 14.00 Uhr.

2. Tag Piräus - Insel Kythnos, ca. 25 km
Früh morgens längere Überfahrt nach Kythnos, das schon in der Antike für seinen sehr guten Käse und Honig bekannt war. Auf der ersten Radtour, die am Hafen in Merichas beginnt und zunächst zum Hauptort Chora führt, bieten sich immer wieder spektakuläre Blicke auf die buchtenreiche Küste. Chora ist ein reizvolles, auf einem Hochplateau gelegenes Dorf, dessen verwinkelte Gassen und Wege mit gemalten Blumen und geometrischen Ornamenten geschmückt sind. Von dort führt Sie Ihre Rundtour weiter nach Driopida, einem malerischen Dorf im Inland und schließlich zurück nach Merichas, wo Sie baden gehen und den Abend in einer der gemütlichen Tavernen ausklingen lassen können.

3. Tag Insel Kythnos - Insel Seriphos - Insel Siphnos, ca. 30 km
Am Morgen bringt Sie die Panagiota nach Seriphos, einer kleinen, abseits des Tourismus gelegenen Insel mit tiefen Tälern, zahlreichen Buchten und vielen schönen Sandstränden. Vom Hafenort Livadi radeln Sie auf einer Serpentinenstraße zum Hauptort Seriphos, dessen würfelförmige Häuser an einem hoch über dem Meer gelegenen Bergkamm hinaufklettern. Durch unberührte Landstriche gelangen Sie auf der Weiterfahrt zu dem aus byzantinischer Zeit stammenden Kloster des Erzengels Michael. Auf einer an der Ostküste entlang führenden Panoramastraße kehren Sie nach Livadi zurück und setzen auf die nahe gelegene Insel Siphnos über.

4. Tag Insel Siphnos - Insel Syros, ca. 20 km
Die für ihre Töpferkunst berühmte Insel Siphnos ist nur im Landesinnern besiedelt, weil ihre Küste großteils steil zum Meer hin abfällt. Durch eine grüne, hügelige Terrassenlandschaft führt Sie die heutige Radtour hinauf zur zentralen Hochebene mit dem Hauptort Apollonia. Von dort unternehmen Sie einen lohnenden Abstecher zur ehemaligen Inselkapitale Kastro, einer seit 1975 unter Denkmalschutz stehenden Wehrsiedlung. Am Nachmittag bringt Sie das Schiff nach Syros, wo Sie an der ausgedehnten Hafenpromenade den Abend in einem der zahlreichen Cafés genießen können.

5. Tag Insel Syros - Insel Mykonos, ca. 30 km
Die Stadt Ermoupolis auf Syros ist die Hauptstadt der Kykladen und bietet schon bei der Ankunft einen unvergesslichen Anblick. Die auf zwei Hügeln errichtete Stadt unterscheidet sich durch ihren ausgesprochen städtischen Charakter deutlich von den sonstigen Kykladenorten. Pastellfarbene Häuser mit vielfach klassizistischen Fassaden prägen das Stadtbild. Per Rad fahren Sie entlang der buchtenreichen Küste durch den gesamten Süden der Insel und schließlich am Kloster der Heiligen Barbara vorbei zurück nach Ermoupolis. Nachmittags Weiterfahrt nach Mykonos, wo die malerische Hauptstadt mit ihren bekannten Windmühlenbergen und den weißen Würfelhäusern zu einem Stadtbummel einlädt. Mit etwas Glück begegnen Sie in dem Gassengewirr auch dem Maskottchen von Mykonos, dem Pelikan Petros.

6. Tag Insel Tinos - Insel Kea, ca. 25 km
Am Morgen setzen Sie nach Tinos über, wo Sie zunächst die berühmte Wallfahrtskirche der Evangelistria besichtigen, bevor Sie auf einer Höhenstraße zum Bergdorf Tarambados radeln. Dort befinden sich zahlreiche gemauerte Taubentürme, die sich durch ihre filigrane Architektur auszeichnen und Relikte aus venezianischer Zeit darstellen. Am Nachmittag längere Überfahrt nach Kea.

7. Tag Insel Kea - Piräus, ca. 25 km
Ausgangspunkt für die Entdeckung der westlichsten bewohnten Kykladeninsel ist der wunderbare Naturhafen Korissia. Von dort führt Sie die Radtour zunächst zu dem in den Bergen gelegenen, pittoresken Hauptort Ioulis und später weiter zum weißen Strand von Otzias, wo das Mittelmeer zu einem erfrischenden Bad lockt. Anschließend kehren Sie zurück nach Korissia. Am Nachmittag setzen Sie nach Piräus über, wo Sie die Reise mit einem guten Essen und einem Glas Wein an Bord ausklingen lassen. Traditionell wird der letzte Abend vor der Ausschiffung als heiteres Beisammensein der Gäste und der Crew/Reiseleiter begangen.

8. Tag Athen - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Gerne verlängern wir für Sie Ihren Athen-Aufenthalt.

Motorsegler Panagiota

Die 23 m lange und 6 m breite Panagiota ist ein liebevoll restaurierter hölzerner Motorsegler, der den klassischen griechischen Bootstyp des Kaïkis verkörpert. Mit einem herzlichen "Welcome on board" begrüßt die Crew ihre Gäste. Edles Teakholz an Deck, ein gemütlich eingerichteter Salon, bequeme Sitzmöglichkeiten auf dem ganzen Schiff und die mit gepolsterten Matratzen ausgestatteten Liegewiesen auf beiden Sonnendecks vermitteln ein heimisches Geborgensein. Die 10 stilvoll eingerichteten Gästekabinen verfügen über Klimaanlage sowie Du/WC.

Die Kabinen der Panagiota
Klein und gemütlich sind die insgesamt zehn Gästekabinen der Panagiota. Dem Vorbild der berühmten Yacht Christina von Tankerkönig Onassis folgend tragen die Kabinen die Namen griechischer Inseln. Vier der Gästekabinen der Panagiota befinden sich über Deck haben Türen, die sich nach außen öffnen, so dass jederzeit für Frischluftzufuhr gesorgt ist. Sie verfügen jeweils über ein französisches Bett mit einer Einzelkoje oberhalb - können also auch von drei Personen belegt werden. Die zugehörigen Badezimmer sind mit All-In-One-Duschen, Waschbecken und WC ausgestattet. Weitere 6 Gästekabinen befinden sich unter Deck. Sie alle verfügen über ein französisches Bett. Zwei Kabinen bieten zusätzlich eine Einzelkoje oberhalb des französischen Bettes an und zwei weitere Kabinen haben neben dem französischen Bett ein weiteres ebenerdiges Einzelbett. Die Zweckmäßigen Badezimmer sind ebenfalls mit einer All-In-One-Dusche, Waschbecken und WC ausgestattet.

Der Salon der Panagiota
Der helle und freundliche Salon der Panagiota ist mit zwei großen Esstischen ausgestattet, die bei den Mahlzeiten und zum gemütlichen Plausch bequem Platz für alle Gäste bieten. Die bestens ausgestattete Bar verwöhnt Sie mit einer großen Auswahl an gekühlten Getränken.

Der Außenbereich der Panagiota
Auf zwei großen Sonnendecks kommen die Sonnenanbeter voll auf ihre Kosten: Auf den zahlreichen bequemen Liegematten lässt es sich wunderbar relaxen oder lesen. Am Heck hingegen finden sich ausreichend schattige Plätze für die Gäste, die es etwas kühler bevorzugen. Auf der Badeleiter gelangen Sie bequem ins Meer und zurück an Bord - oder Sie wagen einen Sprung von der Reling ins erfrischende Nass.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Istrien
Küstenparadies in der Adria

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Den Istriern gilt ihre Halbinsel als "Das Herz Europas", denn sie ist wie ein Herz geformt. Mitteleuropa und die mediterrane Welt treffen in Istrien aufeinander. Auf unserer Rad & Schiff-Reise erkunden Sie eine Woche lang Istriens wunderschöne und einmalige Küstenregion. Das berühmte Amphitheater von Pula steht dabei genauso auf dem Besichtigungsprogramm wie eindrucksvolle Naturerlebnisse auf abgelegenen Pfaden und der Austausch mit den Einheimischen.

Auf einem romantischen Motorsegler, Ihrem schwimmenden Hotel, erleben Sie den Charme der Adria auf ganz besondere Weise. Morgens radeln Sie nach einem kräftigen Frühstück los. Mittags kehren Sie an Land ein oder treffen ihr Schiff im Hafen zur Überfahrt. Im nächsten Hafen angekommen, genießen Sie bei Sonnenuntergang die landestypische Küche an Bord, bevor Sie einen Bummel durch eine der historischen Hafenstädte unternehmen und sich schließlich in der Kajüte oder auf Deck unter tausend Sternen schlafen legen.

Diese Reise führen wir auch als ungeführte MTB Einsteiger-Variante parallel auf demselben Schiff durch.

Reisetyp / Reisedauer
Geführte Gruppen-Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Pula

Reiseroute
gesamt ca. 235 km
täglich Ø 30 km

Streckencharakteristik
Die Radetappen erfordern von den Teilnehmern eine gewisse Grundkondition, die man sich als Gele-genheits- oder Alltagsradler angeeignet haben sollte. Die Routen gehen bis auf eine Höhe von maxi-mal 300 Metern. Die Tagesetappen von durchschnittlich 30 km führen durch hügeliges Gelände und werden ohne Zeitnot geradelt. Viele der befahrenen Wege sind asphaltiert. Zu 30 % werden aber auch Wald- und Schotterwege befahren, die aber auch als Schiebestücke bewältigt werden können. Statt einer Radtour kann auch ein halber oder ganzer Badetag auf dem Schiff eingelegt werden. Auf den Radtouren besteht Helmpflicht. Bitte bringen Sie Ihren eigenen, gut passenden Helm mit.

1. Tag Pula - individuelle Anreise - Rundtour Pula ca. 15 km
Pula ist die heimliche Hauptstadt Istriens. Hier treffen Sie auf zahlreiche Zeugnisse der römischen Geschichte wie das Amphitheater, den Augustustempel, der Sergierbogen und das Archäologische Museum. Gegen 14 Uhr/14:30 beziehen Sie die Kabinen auf Ihrem Motorsegler. Ihre erste Radtour führt Sie vom Hafen aus in einer großen Runde um Pula herum zurück zum Schiff. Hierbei besteht auch die Möglichkeit, sich das beeindruckende Amphitheater einmal aus der Nähe anzusehen. Nach Ihrer Rückkehr lichten wir den Anker und legen mit dem Schiff noch einige Seemeilen Richtung Norden zurück. Übernachtung in einer Bucht.

2. Tag Vrsar - Porec, ca. 35 km
Bereits vor dem Frühstück legt Ihr Schiff ab und erreicht schließlich Vrsar, die Stadt in der der Herzensbrecher Casanova zeitweilig Zuflucht vor den ihn verfolgenden Ehemännern seiner Geliebten suchte. Von Vrsar aus radeln Sie entlang des Limski-Kanals nach Klostar ins Hinterland. Nach einer längeren Pause, in der Sie frisches Spanferkel probieren können, führt Sie Ihr Weg weiter nach Porec. Der wechselvollen Geschichte von Porec begegnen Sie am Nachmittag auf Schritt und Tritt, wenn Sie mit Ihrem Stadtführer durch die bezaubernde Altstadt mit ihren wunderschönen, aus unterschiedlichen Epochen stammenden Gebäuden bummeln. In den Geschäftsgassen pulsiert das Leben. Auch ein Besuch der berühmten Euphrasius-Basilika mit ihren herrlichen frühchristlichen Mosaiken lohnt sich sehr.

3. Tag Porec - Umag, ca. 50 km
Ihre heutige Fahrradtour führt Sie von Porec durch weitläufige Weinfelder nach Višnjan, in die Heimat der bekannten weißen Boskarin-Rinder. Nach einer Espresso-Pause geht es weiter ins Landesinnere Richtung Vizinada. Nach dem Mittagessen unterwegs radeln Sie wieder zurück Richtung Porec. Hierbei versäumen Sie es nicht, der bekannten Höhle Baredine einen Besuch abzustatten. Durch fünf eindrucksvolle und wunderschön ausgeleuchtete Säle steigen Sie zu einem unterirdischen See in 60 m Tiefe hinab. Unterwegs machen Sie außerdem die Bekanntschaft des Grottenolms, eines kleinen Höhlenbewohners, der nur in diesem Karstgebiet anzutreffen ist. Nach Ihrer Rückkehr zum Schiff können Sie den Nachmittag bei einer Überfahrt nach Umag genießen.

4. Tag Umag - Novigrad, ca. 55 km
Sie verlassen Umag, das mit einer auf einer Landzunge gelegenen Altstadt und mit den Resten einer mittelalterlichen Stadtmauer aufwartet, der Küstenlinie folgend in nördlicher Richtung. Nach einiger Zeit führt Sie die Tour über einsame Dorfstraßen zum Künstlerdorf Groznjan. Nach einem ausgiebigen Aufenthalt in Groznjan setzen Sie Ihre Tour nach Novigrad fort. Unterwegs durchradeln Sie das Tal der Mirna, das als einer der Hauptfundorte der unter Gourmets sehr geschätzten weißen Trüffel gilt. Den Abend und die Nacht verbringen Sie in Novigrad. Dort beeindruckt die zinnenbekrönte Stadtmauer ebenso wie die im 7. Jh. erbaute Pelagius-Basilika. Rund um den schönen Hafen gibt es zahlreiche Cafés und Bars, in denen Sie den Abend ausklingen lassen.

5. Tag Novigrad - Porec - Rovinj, ca. 25 km
Nach dem Frühstück verlassen Sie Novigrad und radeln entlang der Küste nach Porec. Hier haben Sie Zeit noch einmal durch die herrliche Altstadt zu flanieren und sich von der regionalen Küche zum Mittagessen verführen zu lassen. Am Nachmittag bringt Sie das Schiff nach Rovinj, wo Sie übernachten.

6. Tag Rovinj, ca. 20 km
Von Rovinj aus unternehmen Sie mit dem Fahrrad eine vormittägliche Rundtour, die Ihnen genug Zeit lässt, ein ausgiebiges Bad in der Adria zu nehmen. Am Nachmittag haben Sie Zeit die verwinkelten Gassen der alten Stadt in aller Ruhe zu genießen. Übernachtung in Rovinj.

7. Tag Rovinj - Barbariga - Pula, ca. 35 km
Auf einer längeren Überfahrt geht es heute nach Barbariga. Ihre letzte Radtour führt Sie über Vodnjan zurück zum Ausgangshafen Pula. Hier bleibt Ihnen noch Zeit für einen kleinen Bummel oder eine Besichtigung des reichhaltigen kulturellen Erbes der Stadt. Am Abend verabschieden Sie sich von Reiseleitern und Crew bei einem gemütlichen Zusammensein.

8. Tag Pula - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Gerne verlängern wir für Sie Ihren Kroatienaufenthalt mit weiteren Reisebausteinen.

Tarin Komfortschiff

Die 2004 gebaute Tarin mit ihrem grün bemalten Rumpf mit dem auffälligen weißen Streifen ist ein traditionelles, 22 x 6,20 m großes Holzschiff. Die 10 gemütlichen Gästekabinen sind mit hellem Holz ausgekleidet und verfügen über große Fenster sowie Du/WC. Bequeme Liegematten auf dem Sonnendeck und die Sitzgruppe auf dem beschatteten Teil des Oberdecks versprechen eine entspannte Auszeit an Bord.

Die Kabinen
Die 10 Gästekabinen der Tarin befinden sich allesamt über Deck und verfügen jeweils über ein großes Ausßenfenster, so dass im Zusammenspiel mit den Möbeln und der Verkleidung aus hellem Holz eine warme und freundliche Atmosphäre entsteht. Zu jeder Kabine gehört ein Bad Bäder mit WC und All-in-one-Dusche. Ventilatoren sorgen in der warmen Jahreszeit für angenehme Kühlung.

Der Salon
Im Salon der Tarin fühlt sich jeder Gast sofort willkommen. An den einladenden Tischen können die Mahlzeiten eingenommen werden oder aber auch ein Abend in gemütlicher Runde verbracht werden.

Der Außenbereich
Bei schönem Wetter lädt der Außenbereich der Tarin zu gemütlichen Stunden bei einem Glas Wein ein. Auch für die Mahlzeiten ist draußen genug Platz. Das Sonnendeck mit seinen gepolsterten Liegematten verspricht genug Raum für die Sonnenanbeter unter unseren Radlern und wer eine Abkühlung in der erfrischenden Adria sucht hat über eine Badeleiter Zugang zu den schönsten Buchten weit und breit.

Genießen und Entspannen an Bord
Genießen Sie das Segel setzen oder nehmen Sie ein entspannendes Sonnenbad! Greifen Sie zur Bordgitarre oder entspannen Sie sich nach der Radtour mit einem Sundowner an Deck.

Die Crew
Die Crew der Tarin ist schon seit vielen Jahren in derselben Besetzung zusammen. Sie kennt also die geheimsten Wünsche ihrer Gäste und erfüllt diese immer gern und mit einem freundlichen Lächeln. Höhepunkt einer jeden Reise auf der Tarin ist die Bordmusik: Kapitän Nevio und unser Admiral sind ein fantastisches Duo auf der Quetschkommode und der Gitarre, und natürlich darf jederzeit gerne mitgesungen werden. Immer wieder beeindruckend ist auch unser Cookie, der mit seinen fast zwei Metern Körpergröße kaum in die kleine Bordküche hineinpasst und es dennoch immer wieder schafft wunderbare Mahlzeiten zu servieren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Schottland
Highlands & Innere Hebriden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Highlands und Inneren Hebriden sind beliebte touristische Regionen Schottlands. Beide sind berühmt für ihre unverwechselbaren Whiskeys. Landschaftlich unterscheiden sie sich jedoch erheblich. Während die Highlands meist aus baumlosen Hochmooren bestehen, bilden sich die Inseln der Inneren Hebriden aus gletschergeformtem Vulkangestein.

Oban ist Start- und Endpunkt Ihrer Reise zu den Inneren Hebriden und den Highlands. Sie besuchen mit der Flying Dutchman die Insel Mull, die zu den landschaftlich spektakulärsten Gebieten Schottlands zählt und vom Tourismus noch weitgehend unberührt ist und die Insel Jura, die für Ihren reichen Bestand an Rotwild bekannt ist und in deren gleichnamiger Destillerie ein weltbekannter Whisky produziert wird.

Genießen Sie die wilde Natur Schottlands mit ihren intensiven Farben und ihrer großen Artenvielfalt. Gönnen Sie sich am Abend ein Glas Whisky in einem Pub und lauschen Sie dem Klang der Schottischen Musik, die Ihnen überall begegnen wird.

Auf Ihren Überfahrten mit der Flying Dutchman halten Sie Ausschau nach Delphinen und Walen und lassen die beeindruckende Landschaft an sich vorbeiziehen. Bei den Radtouren beobachten Sie Adler, Rotwild und Otter und blicken von den schönsten Aussichtspunkten hinab aufs Meer.

Reisetyp / Reisedauer
Geführte Gruppen-Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Oban

Reiseroute
gesamt ca. 235 km
täglich Ø 40 km

Streckencharakteristik
Mittelschwere Touren in zumeist hügligen Etappen von 20 bis 65 km auf meist ruhigen Asphaltstraßen. An manchen Stellen werden auch landwirtschaftliche Wege benutzt. Stärker befahrene Hauptstraßen ohne separaten Radweg werden nur in kurzen Ausnahmefällen benutzt. Längere und steilere Steigungen kommen auf dieser Reise vor. Es darf jedoch jederzeit geschoben werden. Je nach Windrichtung muss auch mit stärkerem Gegenwind gerechnet werden. Auf unseren Radtouren besteht Helmpflicht. Das Tagesprogramm gestaltet sich abhängig von der Wetterlage und den Anweisungen des Kapitäns. Statt einer Radtour kann jederzeit eine Schifffahrt eingelegt werden.

1. Tag Oban - individuelle Anreise
Die Anreise erfolgt individuell per Flug nach Edinburgh oder Glasgow und von dort aus per Bus oder Bahn nach Oban. Ab 17:00 Uhr sind die Kabinen der Flying Dutchman für Sie vorbereitet. Sollten Sie früher anreisen, stellen wir Ihr Gepäck bis zum Einchecken an Bord unter. Gerne können Sie auch unseren Sammeltransfer um 17:30 ab Edinburgh Zentrum und um 18:00 Uhr ab Edinburgh Flughafen in Anspruch nehmen. Bei einem späten Abendessen lernen Sie die Crew und die Reiseleiter kennen.

2. Tag Oban - Toberonochy, ca. 36 km
Nach dem Frühstück unternehmen Sie die erste Radtour der Reise. Diese führt in südlicher Richtung aus Oban hinaus durch hügelige Landschaft und entlang eines kleinen Hochlandsees wieder zurück ans Meer. Über eine einsame Halbinsel erreichen Sie schließlich eine Fähre, mit der Sie auf die Insel Luing übersetzen. Diese gehört zu den so genannten Schieferinseln, für die der Abbau des grau schimmernden Gesteins früher ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor war. So ist zum Beispiel die Universität von Edinburgh zu großen Teilen aus dem Schiefer dieses kleinen Eilands gebaut. Am Anleger von Toberonochy wartet bereits die Flying Dutchman zum Aufbruch in eine einsame Bucht, in der Sie die kommende Nacht verbringen.

3. Tag Crinan - Loch Tabert, ca. 35 km
Nach einer kurzen Überfahrt nach Crinan geht es mit den Rädern weiter. Zunächst radeln Sie entlang des Crinan Kanals, der von Crinan nach Lochgilphead führt und so kleineren Schiffen die Umrundung der Kintyre Halbinsel erspart. Anschließend biegen Sie südlich auf die durch einen Song Paul Mc Cartney’s berühmt gewordene Halbinsel ein. Nach einer abwechslungsreichen Radtour gelangen Sie schließlich an das tief eingeschnittene Loch Caolisport, von wo aus Sie mit dem Schiff zur Insel Jura übersetzen.

4. Tag Insel Jura, ca. 30 km
Nach dem Frühstück haben Sie die Möglichkeit an einer geführten Tour durch die bekannte Jura-Distillery teilnehmen und sich den Prozess der Whiskyherstellung aus erster Hand erklären lassen. Anschließend radeln Sie auf der Insel Jura nordwärts. Einst bezeichnete George Orwell, der die letzten drei Jahre seines Lebens hier verbrachte, sie als den unerreichbarsten Ort der Erde. Genießen Sie die Ruhe der Insel, die nur hin und wieder durch einen der ca. 5000 Hirsche gestört wird, die hier leben. Vorbei an den so genannten Paps of Jura gelangen Sie an einen kleinen Anleger, an dem Sie die Flying Dutchman zur Überfahrt auf die Insel Mull aufnimmt. Unterwegs passieren Sie den Corryvreckan-Strudel, der einer der größten natürlichen Strudel der Welt ist - aber keine Sorge, Ihre erfahrene Schiffscrew wird Sie sicher und wohl behalten in eine stille Bucht auf der Insel Mull bringen.

5. Tag Insel Mull: Duart Castle - Salen - Tobermory, ca. 60 km
Die heutige Radtour steht ganz im Zeichen der beeindruckenden Natur Schottlands. Durch hügeliges Gelände und entlang der Küste führt Sie der Weg. Hinter jeder Kurve überrascht Sie ein neuer atemberaubender Anblick. Ihren Weg müssen Sie fast nur mit Schafen und den zotteligen Highlandrindern teilen, die gemütlich auf den leuchtend grünen Wiesen grasen. Entlang der abwechslungsreichen Küstenstraße radeln Sie vorbei an Loch Na’Keal nach Salen. Auf einer kurzen Überfahrt bringt Sie Ihr Schiff in die Bucht von Tobermory. In dem hübschen kleinen Ort mit seinen bunten Häuserfassaden bietet sich der Besuch eines original schottischen Pubs an. Versuchen Sie doch mal das Nationalgericht Fish’n’Chips oder das berühmte Haggis.

6. Tag Insel Mull: Tobermory - Salen ca. 50 km
Heute sind einige Höhenmeter zurückzulegen, während Sie mit dem Fahrrad den nördlichen Teil der Insel Mull entdecken. Zur Belohnung gewährt ein gemütlicher Tearoom eine willkommene Verschnaufpause, bevor der leuchtend weiße Strand der Calgary Bay mit seinem kristallklaren Wasser lockt. Der Rückweg führt Sie durch ein wunderschönes Hochtal bis Sie kurz vor Salen wieder auf die Küste treffen, die herrliche Ausblicke und einige interessante Schiffswracks bietet. Ihr Schiff erwartet Sie auch heute wieder in Salen auf der Halbinsel Morvern, wo Sie vor Anker übernachten. Abendessen an Bord.

7. Tag Halbinsel Morvern: Lochaline - Kingairloch - Oban, ca. 26 km
Nach einer kleinen Überfahrt durch den Sound of Mull nach Lochaline erwartet Sie eine abwechslungsreiche Radtour. Nach einem ersten Anstieg erreichen Sie eine fast verkehrsfreie Straße durch nahezu baumloses Hochland. Entlang von Hügeln, ungezähmten Gebirgsbächen und Moorlandschaften führt Ihr Weg Sie schließlich wieder zurück ans Meer, wo Sie auf der Flying Dutchman einschiffen, um nach Oban zurückzukehren. Vor dem Dinner haben Sie noch Gelegenheit, sich ein wenig in Oban umzusehen. Der Mc Caig’s Tower, ein niemals fertig gestellter Nachbau des Kolosseums in Rom ist ein lohnenswertes Besichtigungsziel.

8. Tag Oban - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr. Den Flughafen Edinburgh erreichen Sie individuell oder mit unserem Sammeltransfer.

Tallship Flying Dutchman

Die 39 x 6,5 m große Flying Dutchman lief schon 1903 vom Stapel, damals noch als Heringslogger. Der Umbau zum stolzen Passagierkreuzfahrtschiff erfolgte 2004. Die 10 Gästekabinen mit Du/WC sind ebenso wie der im Deckhaus untergebrachte Salon und die Sitzgruppe an Deck einfach, aber gemütlich ausgestattet.
Dank der beeindruckenden Segelfläche von 480 qm ist das Segeln von Insel zu Insel mit der Flying Dutchman ein ganz besonderes Erlebnis. Beim Setzen der vielen Segel ist der engagierten, freundlichen Crew Hilfe von den Gästen jederzeit willkommen. Auch am Steuerrad dürfen Sie gerne einmal stehen und dieses stolze Schiff selbst lenken. Ein sicher unvergessliches Erlebnis!

Die Kabinen
Die Flying Dutchman verfügt über 11 zweckmäßig eingerichtete Gästekabinen, von denen 10 mit einem Stockbett ausgestattet sind. Die 11. Kabine ist mit zwei Stockbetten eingerichtet und kann auch zu dritt oder zu viert belegt werden. Zu jeder der Kabinen gehört ein kleines Badezimmer mit eigener All-In-One Dusche und eigenem WC. Ein kleiner Schrank oder ein kleines offenes Regal steht zur Unterbringung Ihres Gepäcks zur Verfügung. Die Temperatur in den Kabinen lässt sich durch eine zentrale Belüftungsanlage regulieren.

Der Salon
Der Salon ist (neben der Küche) das Herz und die Seele der Flying Dutchman. An zwei großen Tischen sitzt man in gemütlicher Runde beisammen oder genießt die gemeinsamen Mahlzeiten, die Koch Jan in seiner kleinen Kombüse gezaubert hat. Ein frisch gezapftes Bier gibt es an der Bar und der Kühlschrank steht jedem Gast offen. Was getrunken wurde wird einfach auf eine Liste eingetragen und am Ende abgerechnet.

Der Außenbereich
Der Außenbereich der Flying Dutchman bietet sehr viel Platz, der beim Segelsetzen auch benötigt wird. Bei gutem Wetter werden die Mahlzeiten auch gerne an den drei Tischen auf dem Hauptdeck serviert und wer sich den Seewind einmal richtig um die Nase wehen lassen möchte und sich traut, kann auch mal einen Ausflug ins Klüvernetz unternehmen.

Die Crew
Egal wer gerade Kapitän an Bord der Flying Dutchman ist - Eigner Klaas, seine Schwiegertochter Anneke oder Iny (sie ist Freelancer-Captain) - die Crew der Flying Dutchman ist wie eine kleine Familie (was tatsächlich manchmal der Fall ist) und jeder Gast wird freundlich aufgenommen und ist in kürzester Zeit ebenfalls Mitglied der Familie. Eine vertrauensvolle und ungezwungene Atmosphäre ist hier an der Tagesordnung und der charmante Koch Jan findet auch unter den Gästen immer wieder fleißige freiwillige Hände, die beim Gemüseschneiden mitmachen...Was daheim Arbeit ist, macht an Bord Spaß....und auch beim gemeinsamen Segel setzen findet sich immer eine große Helferschar ein, so dass schließlich alle stolz die Fahrt unter vollen Segeln genießen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Nordirland
Naturgewalten des Atlantik

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kaum eine Region ist den Naturgewalten so sehr ausgesetzt wie die grüne Insel Irland. Doch das raue Eiland, umspült von den Wogen des Atlantiks, besticht zugleich durch seine atemberaubende Schönheit und Vielfalt. Während insbesondere die Westküste von Touristen viel besucht ist, wird das von der Vergangenheit geprägte Nordirland noch kaum bereist. Sie begleiten uns auf dieser Reise zu den sagenhaften Küstenlinien Nordirlands.

Neben dem Besuch von bedeutsamen (geschichtsträchtigen/zukunftsweisenden) Städten wie Bangor und Londonderry begeben Sie sich mit Fahrrad und Segelschiff vor allem auf die Suche nach eindrücklichen Naturerlebnissen und imponierenden Naturschauspielen. Neben Rathlin Island steht der Giant’s Cause-way als Highlights auf dem Programm. Auch das Segelerlebnis soll natürlich nicht zu kurz kom-men - wer möchte darf sich während des Segeltages auf der Thalassa, Ihrem schwimmenden Hotel dieser Woche, aktiv beteiligen.

Reisetyp / Reisedauer
Geführte Gruppen-Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Bangor

Reiseroute
gesamt ca. 190 km
täglich Ø 40 km

Streckencharakteristik
Mittelschwere Touren auf zumeist hügligen Etappen von 10 bis 66 km auf meist ruhigen Asphaltstra-ßen. An manchen Stellen werden auch landwirtschaftliche Wege benutzt. Stärker befahrene Hauptstra-ßen ohne separaten Radweg werden nur in kurzen Ausnahmefällen benutzt. Längere und steilere Stei-gungen kommen auf dieser Reise vor. Es darf jedoch jederzeit geschoben werden. Je nach Windrich-tung muss auch mit stärkerem Gegenwind gerechnet werden. Auf unseren Radtouren besteht Helm-pflicht. Das Tagesprogramm gestaltet sich abhängig von der Wetterlage und den Anweisungen des Kapitäns. Statt einer Radtour kann jederzeit eine Schifffahrt eingelegt werden.

1. Tag Bangor - individuelle Anreise
Die Anreise erfolgt individuell per Flug nach Belfast und von dort mit dem Taxi zum Schiff in Bangor. Sollten Sie früh anreisen, bietet sich ein Bummel durch die lebhafte Hafenstadt an. Beim Abendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden, die Crew und die Reiseleiter kennen.

2. Tag Bangor - Glenarm - Cushendall, ca. 10 + 21 km
Nach dem Frühstück besichtigen Sie das facettenreiche Bangor per Fahrrad bei einer geführten Stadt-rundfahrt. Im Anschluss verlassen Sie an Bord der Thalassa den Hafen Bangors. Bei der ersten Überfahrt bringt Sie der Großsegler nach Glenarm, dem ältesten Dorf der Gegend. Von hier erkunden Sie per Rad unberührte Küstenlandschaften auf Ihrem Weg in das Örtchen Cushendall, wo Sie vor Anker übernachten.

3. Tag Cushendall - Cushendum - Rathlin Island - Ballycastle, ca. 8 + 15 km
Eine kleine erste Etappe führt Sie am Vormittag von Cushendall ins nahe gelegene Küstenstädtchen Cushendun. Hier gibt es eine kleine Höhle zu bestaunen, die in der Serie Game of Thrones eine Rolle spielte. Nach einer Kaffeepause gehen Sie an Bord der Thalassa und unternehmen einen Törn zum Naturparadies Rathlin Island. Die zerklüftete, kleine Insel ist bekannt für ihre malerische Küstenlandschaft sowie ihre außergewöhnliche Vogelwelt im Kebble Cliffs National Nature Reserve am Westzipfel der Insel, wohin der erste Teil Ihrer Radtour führt. Tausende von brütenden Seevögeln, darunter Trottellummen, Dreizehenmöwen, Tordalken und Papageientaucher tummeln sich hier. Wer möchte kann mit dem Rad auch den Südzipfel der Insel erkunden, der von hunderten Robben bewohnt wird. In Ballycastle lassen Sie den Abend beim Essen in einem gemütlichen Pub ausklingen.

4. Tag Ballycastle - Londonderry, Segeltag
Heute genießen Sie einen Segeltag an Bord der Thalassa. Wer möchte darf gemeinsam mit der Crew die Segel hissen, Knoten lernen, es sich mit einem Buch gemütlich machen oder sich gedankenversunken in den Weiten des Horizonts verlieren. Nach Ihrer Ankunft in Londonderry können Sie sich den Reiseleitern bei einem Spaziergang auf den "Walls von Londonderry", den noch gut erhaltenen Stadtmauern, anschließen oder die Stadt auf eigene Faust erkunden.

5. Tag Londonderry - Greencastle, ca. 65 km
Auf Ihrer heutigen Radtour queren Sie die irisch-nordirische Grenze und erkunden einen kleinen Teil des Countys Donegal. Zahlreiche Zugvögel und endemische Vogelarten nutzen diese Gegend als Zufluchtsort und Lebensraum. Von einem restaurierten Steinfort aus eröffnet sich Ihnen ein 360° Rundumblick: auf der einen Seite bis Derry und auf der anderen Seite bis weit nach Irland und Nordirland hinein. Wieder in Derry angekommen unternehmen Sie mit Ihrem Reiseleiter einen Stadtrundgang auf der durchgehend erhaltenen Mauer der Altstadt und einigen wichtigen Schauplätzen des lange Zeit schwelenden Nordirland-Konflikts. Nach einem erlebnisreichen Radeltag erwartet Sie Ihr Schiff zur Überfahrt nach Greencastle, wo Sie heute Nacht vor Anker liegen.

6. Tag Portstewart - Ballycastle, ca. 48 km
Überfahrt nach Portstewart, wo ihre Radtour nach Ballycastle beginnt. Gleich mehrere beeindruckende Highlights erwarten Sie auf dieser Tour. Bei einem Besuch der Bushmills Destillery, Irlands ältester lizensierter Brennerei, können Sie eine Kostprobe des berühmtesten und den Erzählungen nach besten Whiskeys Nordirlands nehmen. Im Anschluss tauchen Sie ein in die irische Mythologie und begeben sich bei einem Spaziergang zum Giants Causeway ("Damm des Riesen") auf die Spuren des Riesen Fionn Mac-Cumhaill. Das von der UNESCO anerkannte Weltkulturerbe fasziniert durch seine an die 37.000 Basaltsäulen, die vor rund 60 Millionen Jahren durch Lavaströme entstanden sind. Durch hügelige Landschaften radeln Sie schließlich auf ruhigen Nebenstraßen nach Ballycastle, wo Sie das Schiff bereits im Hafen erwartet.

7. Tag Ballycastle - Cushendun - Bangor ca. 22 km
Die letzte Etappe entlang der Torr Head Scenic Road belohnt mit spektakulären Ausblicken. Ein weiteres Mal erreichen Sie den kleinen Ferienort Cushendun. Ein Abstecher zu Fuß führt über kleine Küstenwege zum Sandstrand des Ortes. Im lokalen Pub haben Sie die Gelegenheit, eines der typischen und sehr schmackhaften Pubgerichte zu kosten. Im Anschluss gehen Sie an Bord der Thalassa, die Sie nach Bangor zurückbringt. Hier lassen Sie mit der Gruppe und den Reiseleitern die Reise bei einem letzten gemeinsamen Abendessen ausklingen.

8. Tag Bangor - individuelle Abreise oder Verlängerung
Nach dem Frühstück an Bord erfolgt die Ausschiffung bis 9.00 Uhr.

Thalassa Tallship

Mit seinen 47 Metern Länge, 8 Metern Breite und einer Masthöhe von 35 Metern bietet der stolze Dreimaster einen imposanten Anblick, der nur noch zu übertreffen ist, wenn die Segel mit ihren 800 m2 Segelfläche gehisst sind. Die Thalassa verfügt über 15 zweckmäßig eingerichtete Doppelkabinen mit Stockbetten. In ihnen finden Sie jeweils ein eigenes Waschbecken und eine Dusche vor. Toiletten befinden sich auf dem Gang. Der Salon bietet ein stilvolles Ambiente zum gemütlichen Beisammensein und der große Speisesaal großzügigen Platz zum Einnehmen der Mahlzeiten.

Auf den geschützten Decks der Thalassa ist bei schönem Wetter eine Menge Platz, um sich ungestört eine frische Seebrise um die Nase wehen zu lassen, ein spannnendes Buch zu lesen oder mit dem Fernglas die Küste nach seltenen Vögeln und das Meer nach Walen und Delphinen abzusuchen.

Die Kabinen
Die Thalassa verfügt über 15 zweckmäßig eingerichtete Doppelkabinen mit Stockbetten. In ihnen finden Sie jeweils ein eigenes Waschbecken und Dusche vor. Toiletten befinden sich auf dem Gang (insgesamt 6).

Der Salon
Der Salon bietet ein stilvolles Ambiente zum gemütlichen Beisammensein und der große Speisesaal großzügigen Platz zum Einnehmen der Mahlzeiten.

Die Außendecks
Auf den geschützten Decks der Thalassa ist bei schönem Wetter eine Menge Platz, um sich ungestört eine frische Seebrise um die Nase wehen zu lassen, ein spannnendes Buch zu lesen oder mit dem Fernglas die Küste nach seltenen Vögeln und das Meer nach Walen und Delphinen abzusuchen. Auch die Mahlzeiten lassen sich bei schönem Wetter hier vortrefflich einnehmen.

Die Crew
Zur stets gastfreundlichen und fröhlichen Crew gehören neben dem Kapitän und dem Steuermann auch immer ein Koch und zwei Matrosen. Hierbei ist es dem Team der Thalassa wichtig, dass die Crew immer aus männlichen und weiblichen Mitgliedern besteht. Dies hat sich nach langjähriger Erfahrung als sehr gut für die Stimmung an Bord erwiesen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Bordeaux
3-Flüsse-Tour auf Garonne, Dordogne und Gironde

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit unserer Rad & Schiff-Reise entdecken Sie die wohl berühmteste Weinregion Frankreichs. Das Weinbaugebiet Bordeaux, französisch Bordelais, ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet der Welt. Diese sonnendurchflutete Region im Südwesten Frankreichs eignet sich perfekt für den Weinanbau und zum Radreisen. Um die Mündung der Flüsse Garonne und Dordogne in die mächtige Gironde entwickelte sich eine der fruchtbarsten und berühmtesten Weinregionen der Welt. Von der atlantischen Meeresbrise verwöhnt, werden auf den Weingütern an den sanften Hängen der Region schon über Jahrhunderte die beachtlichsten Weine Frankreichs produziert. Appellationen wie Saint-Émilion, Pomerol, Sauternes, Médoc und Margaux machten den Bordeauxwein weltberühmt.

Nicht nur die Region heißt Bordeaux, auch unser Schiff, die MS Bordeaux. Sie durchfahren mit ihr und Ihrem Rad sechs bekannte Weingebiete und werden dabei bestimmt den einen oder anderen Tropfen kosten. Bordeaux bietet jedoch nicht nur die besten Weine, die Region ist auch Heimat vieler feiner und herrlichen kulinarischen Spezialitäten. Die Küche an Bord ist hervorragend und täglich werden regionale Gerichte mit frischen Zutaten zubereitetet. Die Bar an Bord bietet Ihnen eine große Auswahl an exzellenten Weinen, die Sie zum Abendessen genießen oder bei einer persönlichen "Cocktail-Stunde" probieren können.

Die Stadt Bordeaux mit ihrem kulturellen Zentrum ist das Herz der Region. Einst eine Stadt im Dornröschenschlaf, die sich am Flussufer entlangstreckt, lockt sie heute viele Besucher, die ihre großartige Architektur und Museen sowie die gemütlichen Cafés genießen. Die Altstadt zählt zum UNESCO Weltkulturerbe und ist heute definitiv wachgeküsst! Befahren Sie mit dem Schiff die Dordogne, die Garonne und die Gironde und erleben Sie wunderschöne Radtouren durch abwechslungsreiche Weingebiete über sorgfältig ausgewählte Routen und entdecken Sie diese zauberhafte Region aus ganz verschiedenen Perspektiven!

Hinweis: Die Flüsse Garonne, Gironde und Dordogne sind Teil eines Gezeitenflusssystems, wodurch sich in dieser Region täglich die Höhe des Wasserspiegels ändert (täglich bis zu 6 Meter Unterschied). Dies wurde bei der Reiseplanung so weit wie möglich berücksichtigt, kann aber u.U. doch dazu führen, dass die Gezeiten evtl. Änderungen der Reiseroute bzw. der Abfahrtzeiten erfordern.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Fronsac / Castets-en-Dorthe
An- & Abreise in Bordeaux

Reiseroute
gesamt ca. 215-260 km
täglich Ø 45 km

Streckencharakteristik
Einfache Tour in meist flachem Gelände. Wind und Wetter sowie Gezeiten können den Reiseverlauf erheblich mitbestimmen. Gefahren wird meist auf Radwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen.

1. Tag Fronsac/Libourne - individuelle Anreise, ca. 10-15 km
Ggf. verbinden Sie ja Ihre Anreise mit 1-2 Entspannungstagen in Bordeaux, denn der Aufenthalt lohnt sich. Victor Hugo sagte einst, Bordeaux wäre eine Mischung aus Versailles und Antwerpen, also aus palastartiger Architektur und Handelsstadt am Fluss. Die Altstadt konnte ihr historisches Stadtbild fast vollständig erhalten, das Ensemble gilt als das größte, geschlossenste und schönste in ganz Frankreich. Um 14.00 Uhr startet der buchbare Bustransfer am Bahnhof St. Jean und die Einschiffung an Bord beginnt um 15:00 Uhr. Vom Schiffsanleger in Fronsac können Sie eine erste Testrunde per Rad unternehmen. Abends erwartet Sie an Bord ein Willkommenscocktail.

2. Tag Fronsac/Libourne - Bourg, ca. 35-50 km
In Libourne startet die erste Radtour unserer Reise. Morgens ist genügend Zeit für einen Bummel durch die malerische Altstadt. Der Markplatz ist umgeben von historischen Gebäuden des frühen 16. Jh und jeden Sonntag ist Markt mit Produkten aus der Region. Unsere Radroute führt Sie dann in die berühmten Weinanbaugebiete Pomerol und Saint-Émilion. Genießen Sie die Fahrt durch wundervolle Weinhänge in dieser zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Kulturlandschaft. Sie radeln durch mittelalterliche Dörfer und Städtchen und passieren namhafte, weltberühmte Weingüter wie Châteaux Angelus, Ausone, Cheval Blanc, Petrus. Der Tag ist ein wahres Eldorado für Weinliebhaber. Am Abend fährt unser Schiff bis Bourg, wo sich die Flüsse Dordogne und Garonne in der mächtigen Gironde vereinen.

3. Tag Bourg - Rundfahrt Blaye, ca. 35-50 km
Auf unserer Radroute entdecken Sie das Weinanbaugebiet Côtes de Blaye. Der Wein ist nicht ganz so bekannt, aber die Qualität steht den berühmten Nachbarn aus Pomerol, Ast Emilion und Médoc in nichts nach. Lassen Sie sich überraschen von den landschaftlichen und architektonischen Perlen dieser Region, von idyllischen Dorfplätzen und pitoresken Schlössern. Seit dem Mittelalter kreuzt hier der französische Jokobsweg und führte unzählige Pilger auf ihrem Weg nach Santiago de Compostella in dieses Gebiet. In Blaye ist ein Rundgang durch die Zitadelle Vauban ein Muss. Sie ist ein militärisches Meisterstück des Architekten des Sonnnekönigs Louis XIV. Zurück nach Bourg radeln Sie über die "Corniche", eine malerische Straße direkt an der Gironde.

4. Tag Bourg - Bordeaux, ca. 40 km
Während Ihres Frühstücks überquert unser Schiff die breite Gironde zur Weinregion Médoc. Ihre Radtour startet am Fähranleger in Lamarque und verläuft nahezu flach durch Weingärten bis Margaux Appellation. Hier sind 21 klassifizierte Weingüter ansässig, u.a. Châteaux Palmer, Issan, Lewis Brown, Rauzan Segla, Ferrière und natürlich Château Margeaux. Unterwegs können Sie bei einem dieser Weingüter einen Stopp einlegen und bei einem Gläschen Wein einiges über Wein und seine Klassifizierungen erfahren. Am späten Nachmittag fährt das Schiff auf der Garonne ins wundervolle Bordeaux. Der Schiffsliegeplatz befindet sich unmittelbar vor der berühmten Steinbrücke im Stadtzentrum. Sie haben einen phantastischen Panoramablick auf die Steinbrücke "Pont de pierre", den Place de la Bourse und den Quai des Chartrons.

5. Tag Bordeaux - Stadtrundfahrt - Cadillac, ca. 15 km
Wir haben für Sie in Bordeaux eine schöne Stadttour zusammen gestellt, damit Sie alle architektonischen und kulturellen Schätze entdecken können. So fahren Sie auf ganz neuen Radwege am Fluss entlang und genießen ein wunderschönes Altstadtpanorama. Sie können Bordeaux zu Fuss oder per Rad erkunden. Das königliche Stadttor (Cailhau), die große Glocke von Pey Berlan, das "Goldene Dreieck", die Girondins Säule und den "Wasserspiegel" Miroir d’Eau sollte Sie auf keinen Fall verpassen. Radeln Sie durch ruhige Straßen, zu versteckten Gärten oder idyllischen Plätzen. Zu einer Kaffeepause gehört eine echte Bordeaux-Spezialität, das himmlische "Canelés" Küchlein, und auch Austern in Weißwein sollten Sie probieren. Besuchen Sie eine der typischen Weinbars, in denen der Wein m.u. so alt ist wie die in Stein gehauenen Kellergewölbe, und die neue "Cité du Vin". Während des Abendessens fährt unser Schiff auf der Garonne stromaufwärts bis Cadillac.

6. Tag Cadillac - Castets-en-Dorthe, ca. 35-50 km
Cadillac liegt in der Region Graves, die als Geburtsort des Bordeaux Weins gilt. Am Morgen gehen Sie per Rad auf Entdeckungstour durch das für seine Dessertweine bekannte Weinbaugebiet Sauternais am südlichen Garonne-Ufer. Ein Teil der Strecke folgt den gewundenen Ufern der Ciron, dessen kaltes Quellwasser aus den Pyrenäen in die wärmeren Gewässer der Garonne fließt und im Herbst einen Nebel bildet, der sich über die Trauben legt und so beste Bedingungen für den berühmten Sauternes Wein schafft. An den Landstraßen finden sich zahllose pittoreske Schlösschen mit eleganten Türmen inmitten farbenprächtiger Weinberge. Die Zeit scheint im Mittelalter stehen geblieben zu sein, als hier noch die Engländer herrschten. Per Schiff geht es von Garonne nach Castets-en-Dorthe, dem Ende des schiffbaren Abschnitts der Garonne.

7. Tag Castets-en-Dorthe - Rundfahrt Entre-Deux-Mers/Graves, ca. 40 km
Castets ist ein mittelalterliches Dörfchen mit einem hoch aufragenden Schloss. Der heutige Tourenverlauf führt durch das "Premieres Côtes de Bordeaux" Weinbaugebiet. Inmitten der Weingärten lohnt der Besuch des Wohnsitzes des Schriftstellers Francois Côtes Chateau Malromé aus dem 16. Jh und das Haus des Malers Toulouse Lautrec. Bei einer Weinprobe lernen Sie auch die Weine dieser Region näher kennen. Am Abend genießen Sie das Abschlußdinner zu einem wundervollen Radurlaub in der herrlichen Weinbauregion Bordeaux.

8. Tag Castets-en-Dorthe - individuelle Anreise oder Verlängerung
Die Ausschiffung erfolgt nach dem Frühstück bis 9.00 Uhr. Ein Rücktransfer zum Bahnhof Gare St. Jean in Bordeaux ist buchbar.

Flussschiff Bordeaux

Das Schiff MS BORDEAUX ist 78 Meter lang und 10 Meter breit und an Bord können max. 96 Gäste in 49 Kabinen untergebracht werden. Das Schiff fährt unter erfahrenem französischem Management.

Bordsprache: Englisch, Französisch.

Die Kabinen
Auf dem Unterdeck befinden sich insgesamt 36 Außenkabinen: 34 Zweibettkabinen mit getrennt und neben einander stehenden Einzelbetten (ca. 7,5 - 8,0 qm), 2 Junior Suiten (ca. 11,6 qm) mit zusätzlicher kleinen Sitzecke; alle Kabinen haben ein kleines Fenster das geöffnet werden kann, Badezimmer mit Du/WC/Waschbecken, individuell regulierbare Klimaanlage, Satelliten-TV und Mini-Safe. Auf dem Oberdeck befinden sich 13 Kabinen: 11 Zweibettkabinen und 2 Einzelkabinen mit gleicher Ausstattung wie die Kabinen auf dem Unterdeck. Die Fenster auf dem Oberdeck sind etwas größer und lassen sich ebenfalls öffnen.

Der Salon / Das Restauran
Im vorderen Bereich des Schiffes befindet sich der geschmackvoll eingerichtete Salon/Lounge mit großen Panoramafenstern, gut sortierter Bar und kleiner Tanzfläche. Im hinteren Bereich befindet sich das separate Restaurant.

Der Außenbereich
Auf dem teilweise überdachten Sonnendeck laden Sitzecken mit Stühlen und Tischen zum Verweilen ein; Fahrradabstellmöglichkeit auf dem Achterdeck.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rad & Schiff-Reise Champagne
Das Marne-Tal zwischen Paris & Epernay

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Reise durch das Marne Tal an Bord der MS Zwaantje ist eine klassische Rad-und Schiffstour, auf der es nicht nur die wunderbare Weltstadt Paris zu entdecken gibt, sondern auch die Champagne-Region, wo der weltberühmte Champagner produziert wird. Seit der Benediktinermönch Dom Pierre Pérignon hier das prickelnde Getränk 1670 in der Abtei von d’Hautvillers erfand, nahm dessen Erfolgsgeschichte ihren Lauf und der Champagner wurde zum Synonym der besten aller Schaumweine.

Während der Reise werden Sie täglich von Bord Ihres "schwimmenden Hotels" gehen und mit dem Fahrrad exquisite Weingüter besuchen, verschiedene Champagner probieren, den leckeren aus dieser Gegend stammenden Brie testen und dabei diese wundervolle, zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende Region mit ihren Städten Epernay und Reims kennenlernen. Aber damit noch lange nicht genug: ein weiteres Highlight dieser Reise ist natürlich Europas schönste und wunderbare Stadt Paris, die Sie während einer ganztägigen, geführten Tour entdecken werden. Zu weiteren Höhepunkten der Reise gehören der Besuch der Stadt Meaux, die bekannt für den Briekäse ist und ein Abstecher nach Château-Thierry, Schauplatz heftiger Gefechte im 1. Weltkrieg. Auf Ihrer Route radeln Sie durch schier endlose Weinhänge an den Ufern der schönen Marne entlang. Die Tour endet in Epernay, der eigentlichen Hauptstadt der Champagne, wo Sie die Gelegenheit haben einen der riesigen unterirdischen Champagnerkeller der Stadt zu besuchen.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Paris / Epernay

Reiseroute
gesamt ca. 160-200 km
täglich Ø 40 km

Streckencharakteristik
Die Radtouren sind komplett geführt, aber können nicht als einfach eingestuft werden: Sie sollten fit und ein geübter Radfahrer mit guter Kondition sein. Sie fahren täglich über kleine Landstraßen und (kurze Strecken) un- oder halbbefestigte (Feld-)Wege, die über die hügelige Landschaft des weiten Flusstals und durch die Champagnerhänge führen. Die Radstrecken variieren täglich zwischen 30-50 km.

1. Tag Paris - individuelle Anreise - Einschiffung
Einschiffung und Check-in zwischen 17:00 und 18:00 Uhr am Quai de Bercy an der Seine in Paris.
Begrüßung und Einweisung durch den Kapitän, Crew und Reiseleitung. Dinner an Bord.

2. Tag Paris: Ganztägige Stadtbesichtigung
Nach dem Frühstück verlassen Sie das Schiff, um die vielen Highlights der Stadt während eines geführten Ausfluges zu erleben. Besuchen Sie eine Auswahl der Highlights die die "Stadt des Lichts" zu bieten hat, wie z.B. den Eiffelturm, die Sacré-Coeur in Montmartre, die Notre Dame Kathedrale, das Louvre Museum, den Triumphbogen, das Centre Pompidou und das Musée d’Orsay. Ihr Reiseleiter wird mit Ihnen z.T. öffentliche Verkehrsmittel benutzen (vom Schiff zur Stadtmitte und zurück, Tagesticket nicht inklusive) und einige Strecken zu Fuß zurücklegen. Aus Sicherheitsgründen findet in Paris keine Radtour statt. Währenddessen fährt das Schiff bereits nach Lagny-sur-Marne, wo Sie am Ende des Tages wieder an Bord gehen.

3. Tag Lagny-sur-Marne - Meaux, ca. 35 km
In Lagny-sur-Marne starten Sie Ihre erste Radtour, die hauptsächlich am Kanal parallel zur Marne
entlangführt. Eine erste, kleine Herausforderung ist der Hügel bei Chalifert. Das Schiff wird den Tunnel nehmen. Das heutige Ziel ist die Bischofstadt Meaux, bekannt durch ihren "Brie de Meaux" und der imposanten St.-Étienne Kathedrale. Dinner an Bord und Übernachtung in Meaux.

4. Tag Meaux - La Ferté-sous-Jouarre, ca. 35-40 km
Nach dem Frühstück beginnt Ihre Radtour durch die Stadtmitte von Meaux. Die heutige Strecke verläuft über die Hügel und Hänge des Marnetals, durch Wäldchen und kleine Orte an den südlichen und nördlichen Ufern des Flusses. Unterwegs Besuchen Sie vielleicht noch die verbliebenen Gebäude des Château de Montceau, das 16. Jahrhundert von Catherine de Médicis erworben wurde. Während des Tages haben Sie Gelegenheit den berühmten Brie de Meaux und die schwarzen Briekäse beim Besuch einer kleinen Käserei (inkl.) zu probieren. Dinner an Bord und Übernachtung in La-Ferté-sous-Jouarre oder einem anderen Ort in der Nähe.

5. Tag La-Ferté-sous-Jouarre - Château-Thierry, ca. 35 oder 50 km
Stellen Sie sich heute einer etwas anspruchsvolleren Radtour von La-Ferté-sous-Jouarre nach Château-Thierry. Die erste Teilstrecke führt entlang der Marne. Nach einigen Kilometern nehmen Sie ein Seitental und fahren über Landstraßen und entlang des Flüsschen Ru de Bouillons durch kleine Ortschaften. Es geht immer weiter bergauf, bis Sie schließlich das Plateau über dem nördlichen Teil des Marnetals erreichen. Die Seitentäler sind sehr waldreich, auf dem Plateau hingegen ist die Landwirtschaft tonangebend. Folgen Sie dem Tal des kleinen Flusses Clignon zur Abfahrt nach Château Thierry. Einfachere und etwas kürzere Variante durch das Flusstal der Marne. Abendessen an Bord und Übernachtung in Château-Thierry.

6. Tag Château-Thierry - Dormans - Epernay, ca. 30-50 km
Château-Thierry wurde nach dem gleichnamigen Schloss benannt, das einst an den Hängen hoch über der Marne gelegen war. Heute sind nur noch einige Überreste zu sehen. Die Stadt war Schauplatz zweier wichtiger Schlachten: 1814 im napoleonischen Krieg zwischen Frankreich und Preußen und 1918 am Ende des 1. Weltkrieges. Château-Thierry ist auch als Geburtsstadt des berühmten Fabelschreibers Jean de la Fontaine bekannt. Hier können Sie wählen zwischen einer längeren oder einer kürzeren Radstrecke. Fahren Sie mit dem Rad an der Marne entlang oder bleiben Sie an Bord bis Dormans, einem kleinen Ort an der Marne mit einem kleinen Schloss und einer Kapelle zum Gedenken an die Schlacht an der Marne. Sie sehen das Château de Boursault, das 1848 im Namen der Witwe von M. Cliquot erbaut wurde. Sie gab dem berühmten Champagner ihren Namen (Veuve Cliquot). Die Fahrt hinauf zu den nördlichen Talhängen zum Ort Châtillon-sur-Marne belohnt die Radfahrer mit einer atemberaubenden Aussicht über das Marnetal und die Champagner-Weinberge. Dinner an Bord und Übernachtung in Epernay.

7. Tag Epernay - Rundfahrt Dom Pérignon, ca. 25 km
Die letzte Radtour führt Sie am ruhigen Kanal parallel zur Marne nach Ay und Mareuil-sur Ay. Zurück fahren Sie über Dizy und Hautvillers. Nach einem etwas anstrengenden Anstieg erreichen Sie das malerische Örtchen der Champagner- Weinbauern an den südlichen Hängen der Montagne de Reims. Ein Highlight hier ist ein Besuch der Kapelle mit der Gruft des Mönchs Dom Pérignon. Dom Pérignon (1638-1715) war ein Mönch des Benediktinerordens, der die Méthode champenoise entwickelte, ein Verfahren, das durch Flaschengärung die Herstellung von Schaumwein ermöglichte. Radtour zurück nach Epernay. Nach dem Lunch steht ein Besuch der Stadtmitte Epernays an. Gemeinsam mit Reims bildet Epernay das Weinzentrum des Champagnergebietes, in dem drei Weinregionen aufeinandertreffen: Montagne de Reims, Côte des Blancs und Vallée de la Marne. Epernay besitzt eine reiche Architektur der Neo-Renaissance und des klassischen Stils des 19. Jahrhunderts. Die prachtvolle Avenue de Champagne mit ihren Prestigehäusern wie z.B. Moët & Chandon müssen Sie gesehen haben!

8. Tag Epernay - Ausschiffung - individuelle Anreise
Die Ausschiffung erfolgt nach dem Frühstück bis 9.00 Uhr.

Flussschiff Zwaantje

Das Schiff ZWAANTJE ist ein 40 Meter langes Schiff, das max. 24 Passagieren eine komfortable Unterkunft bietet und unter niederländischer Flagge und Führung fährt.

Die Kabinen
Auf dem Unterdeck befinden sich insgesamt 13 Außenkabinen: 10 Zweibettkabinen mit je 2 ebenerdigen Einzelbetten. Eine Einzelkabine ist für den Reiseleiter vorgesehen. Alle Kabinen verfügen über ein kleines Badezimmer mit Dusche, Toilette und Waschbecken, 220-Volt-Steckdose. Jede Kabine hat ein Fenster (die beiden Kabinen mit Doppelbett haben ein etwas größeres Fenster, das sich zudem öffnen lässt) und individuell regulierbare Klimaanlage. In allen Kabinen ist Rauchen aus Sicherheitsgründen untersagt. Nur auf dem Sonnendeck ist Rauchen erlaubt.

Der Salon / Das Restaurant
Auf dem Mitteldeck befindet sich der schöne klimatisierte Salon mit großen Panoramafenstern mit Restaurantbereich, einigen Sitzecken und einer kleinen Schiffsbar. Hier gibt es auch, abhängig vom Empfang, mobiles Internet, deswegen beschränkte Datenmenge. WLAN verfügbar.

Der Außenbereich
Das Schiff besticht durch das sehr große (18 x 5 qm) Sonnendeck mit Sitzgelegenheiten und Aussicht in alle Richtungen. Hier können Sie sich entspannen oder einen Blick ins Steuerhaus werfen. In einem separaten Bereich werden die Fahrräder geparkt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rennrad-Reise Toskana Rundfahrt
Zwischen Weinbergen & Geschichte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Rennrad-Reise ist eine unvergessliche Tour durch die Landschaft der Toskana. Sie führt Sie in die schönsten Städte der Region: Florenz, Pisa, Lucca und Siena. Genauso schön und spannend sind die kleinen historischen Orte wie Montalcino, Pienza, Volterra und Vinci.

Doch spannender sind die sportlichen Highlights der Tour, die herrlichen Anstiege zum Monte Serra und zu den Apuanischen Alpen. Denkwürdig ist die Etappe auf den Strade Bianchi der L’Eroica. Hier folgen Sie den sehr anspruchsvollen Strecken des jährlich stattfindenden Chianti-Rennklassikers L’Eroica bis nach Siena.

Genießen Sie diese wundervolle Rennad-Reise in der Toskana und folgen Sie großen Namen des Radsports auf den Routen des Giro d’Italia und der L’Eroica. Freuen Sie sich auf kraftraubenden Anstiege und rasante Abfahrten in einer wundervollen Landschaft mit spektakulären Aussichten.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Pisa

Reisetermine
Anreise jeden Samstag
07.04. - 06.10.2018
Sondertermine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute
gesamt ca. 625 km bei ca. 6.000 hm
täglich Ø ca. 105 km bei Ø 1.000 hm

Streckencharakteristik
Recht anspruchsvolle Tour mit zahlreichen Up and Downs. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

1. Tag Pisa - individuelle Anreise
Die lebendige Studentenstadt Pisa ist ein geradezu perfekter Ort, um sich auf Italien und eine traumhafte Rennrad-Reise durch die Toskana einzustimmen. Bummeln Sie durch die historischen Stadtviertel wie San Martino und an den Ufern des Arno, der Fotostopp am Schiefen Turm ist natürlich ein Muss und den Dom Santa Maria Assunta sollten Sie ebenfalls besuchen.

2. Tag Pisa - Lucca, ca. 70 km / 1.000 hm
Mit dem Anstieg von Buti erwartet Sie eine historische Bewährungsprobe von Profi-Rennfahrern wie Bartoli, Ulrich und Contador. Die Straße steigt ziemlich gleichmäßig an und vom Gipfel aus bietet sich eine traumhafte Aussicht auf die Inseln Elba und Giglio. Weiter geht es dann zum Lago di Massaciuccoli und Sie erreichen das herrliche Lucca. Genießen Sie den mythischen Anstieg von Buti und fordern Sie die großen Namen heraus, wobei Sie jedoch nicht vergessen sollten, dass heute Ihr erster Tourtag ist!

3. Tag Lucca - Rundfahrt Apuanische Alpen, ca. 130 km / 1.300 hm
Fahren Sie in Richtung Camaiore mit leichtem Anstieg bis Massa Carrara. Ein Anstieg führt Sie auf dieser Straße mitten in die Apuanischen Alpen, von wo aus Sie einen spektakulären Ausblick auf das Tyrrhenische Meer genießen. Danach durchquert sie das Tal, um Sie schließlich wieder zurück nach Lucca zu bringen. Aufpassen in den Tunneln und auf die Wetterbedingungen achten. Das Tal, das Sie von Castelnuovo Garfagnana nach Lucca bringt, fährt sich schnell, ist jedoch im letzten Teil recht stark befahren. Die kurze Variante ist sehr reizvoll, wenn Sie das Meer und "la bella vita" lieben! Variante (70 km )in die mondänen Badeorte Forte dei Marmi und Viareggio.

4. Tag Lucca - Florenz, ca. 100 km / 650 hm
Von Lucca folgen Sie dem wechselnden Auf und Ab der Straßen und fahren Sie dann weiter nach Vinci, dem Geburtsort des Genies Leonardo da Vinci, wo Sie auch das ihm gewidmete Museum besichtigen können. Machen Sie sich dann an den Anstieg von Vittolini, der Sie nach Florenz bringt. Die Strecke ist sehr angenehm zu fahren, die Anstiege recht leicht und da lohnt es sich, nicht streng auf Zeit zu fahren, sondern auch etwas Geschichte zu genießen (wobei der Halt in Vinci im Haus von Leonardo da Vinci natürlich Pflicht ist).

5. Tag Florenz - Siena, ca. 90 km / 1.000 hm
Heute radeln Sie auf den ungepflasterten Straßen der "Eroica" (die Straße der Helden) durch eine eindrucksvolle Hügellandschaft. Die Anstiege sind schwierig, dies sowohl wegen der Steigungsprozente als auch durch die Schwierigkeiten, auf holprigem Untergrund zu fahren. Ankunft auf dem Piazza del Campo in Siena. Trotz dieser Schwierigkeiten der ungepflasterten Straßen, empfehle ich Ihnen die Straßen der Eroica: Die Ruhe, der fehlende Verkehr, das Gefühl, in den Dreißigerjahren zu fahren, sind Emotionen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

6. Tag Siena - Rundfahrt Montalcino & Pienza, ca. 120 km / 1.200 hm
Sie erreichen den herrlichen Ort Montalcino. Der Anstieg ist zwar anstrengend, doch öffnet sich vor Ihnen ein zauberhaftes Panorama und wenn Sie oben angekommen sind, können Sie sich zur Belohnung ein gutes Glas Wein mit Brot und Salami gönnen. Die Pause hilft Ihnen, das darauf folgende Auf und Ab der Straße bis nach Pienza und danach wieder bis nach Siena zu überwinden. Hier können Sie die (angenehmen) Anstrengungen mit einzigartigen Landschaftseindrücken, großen Weinen und lokalen kulinarischen Spezialitäten verbinden. Kurz-Variante (70 km)

7. Tag Siena - Pisa, ca. 115 km / 800 hm
Entlang der Provinzstraße erreichen Sie Colle Val d’Elsa, von wo aus Sie sich dann nach San Gimignano, dem herrlichen, von seinen vierzehn mittelalterlichen Türmen beherrschten Städtchen, wenden. Die Etappe führt weiter über Nebenstraßen bis wieder nach Pisa, wo Ihre Rundtour und Ihr unvergesslicher Urlaub ihr Ende finden. Anstrengende Strecke, bis km 60 geht es immer bergauf, dann wird es wesentlich einfacher bis nach Pisa. Es ist die letzte Etappe, sehr schön und ruhig, ausgezeichnet, um sich ein wenig Toskana im Herzen mit nach Hause zu nehmen.

8. Tag Pisa - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rennrad-Reise Piemont
Legendäre Routen des Fausto Coppi

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Piemont ist die Heimat der Rennradlegende Fausto Coppi, "dem Campionissimo". In seiner raktiven Zeit wurde er 3x Weltmeister, 2x gewann er die Tour de France und 5x den Giro d’Italia. Das ist zwar alles schon etwas her, doch im Piemont wird er immer noch vergöttert. Auch seine Trainingsstrecken sind geblieben und Sie folgen mit unserer Piemont Rundfahrt seinen Spuren.

Mit unseren Routen erklimmen Sie auf Coppis Trainingsrouten die Weinberge und das Hügelland im Südosten des Piemont. Das wellige Geländeprofil sorgt für reichlich Abwechslung mit Ups and Downs. Einfach traumhaft sind die Ausblicke während der Fahrt über die Höchzüge der Region.

Nach den Tagesetappen ist reichlich Zeit, die andere Seite des Piemont kennen zu lernen. Gaumenfreuden sind ein wesentlicher Bestandteil des Lebens im Piemont, die auch auf Ihrer Rennrad-Reise nicht zu kurz kommen werden. Probieren Sie die hervorragenden Weine und die Spezialitäten der Piemonteser Küche, vor allem die berühmten Trüffel.

Unsere Tagesetappen sind mittelschwer mit Tagesetappen zwischen 90 und 100 km, bei täglichen Steigungen zwischen 500 und 2.100 hm. Die Etappe zwischen Acqui Terme und Alba am 3. Tag hat es dann mit ca. 100 km und 2.100 hm schon etwas in sich. Ausgangspunkt unserer Rundfahrt ist Alessandria in der oberen Po-Ebene.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Alessandria

Reisetermine
Anreise jeden Samstag
14.04. - 29.09.2018

Reiseroute
gesamt ca. 510 km bei ca. 6.750 hm
täglich Ø ca. 85 km bei Ø 1.125 hm

Streckencharakteristik
Recht anspruchsvolle Tour mit zahlreichen Up and Downs. Gefahren wird überwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

1. Tag Alessandria - individuelle Anreise
Alessandria ist ein charmantes Städtchen der oberen Poebene, an den Ufern des Tanaro. Bummel Sie durch die engen Gassen der Stadt und stimmen sich bei einem guten Glas Wein gemütlich auf die kommenden Tourtage ein.

2. Tag Alessandria - Castellanza - Acqui Terme, ca. 90 km / 700 hm
Von Alessandria starten Sie auf Nebenstraßen und fahren nach Castellanza, dem Geburtsort von Fausto Coppi. Hier können Sie in dem eigens eingerichteten Museum Einblicke in das Lebend des Radchampions erhalten. Ein leichter Anstieg führt nach Novi Ligure. Von hier geht es durch die Weinberge der berühmten Barbera- und Dolcetto d’Acqui-Weine. Die Region um unser Tagesziel, Acqui Terme ist bekannt seine DOC-Wein Monferrato und den DOCG-Wein Barbera d’Asti. Sehenswert ist hier u.a die über 1.000 Jahre alte Kathedrale Santa Maria Assunta, die aus dem 7. Jh stammende Chiesa dell’Addolorata und das Castello dei Paleologi.

3. Tag Acqui Terme - Alba, ca. 100 km / 2.100 hm
Auf der Fahrt durch das Langhe-Gebiets erwarten Sie sieben Anstiege mit Steigungen bis zu 12%. Da freuen sich die Waden auf den Feierabend. Einige Abschnitte sind gesäumt von zahlreichen Votivkapellen. Spannend ist der Abschnitt durch die Weinberge des Dolcetto. Die letzte steile Auffahrt endet in Albaretto Torre. Nach einer Rast genießen Sie die rasante Abfahrt nach Alba. Die Stadt ist berühmt für seien Langhe-Weine und besonders für ihre weißen Trüffel. Es lohnt der Besuch der römischen Befestigungsanlagen, des Doms aus dem 15. Jh sowie der Chiesa di San Giovanni Battista.

4. Tag Alba - Asti, ca. 90 km / 1.400 hm
Fahren Sie auf wenig befahrenen Sträßchen durch Weinberge und Haselnusshaine im Herzen des Monferrato. Heute durchqueren Sie den Naturpark des Tanaro und den regionalen Naturpark Sarmassa. Unsere Rennradrouten schlängeln sich recht anspruchsvoll durch eine hügelige Landschaft bis zum Tagesziel. Das Städtchen Asti verfügt über eine wunderschöne Altstadt um die gotische Kathedrale aus dem 14. Jh., zahlreiche Stadttürme aus dem 13. Jh und eindrucksvolle Palazzi. Asti ist nicht nur bekannt für seinen Asti Spumante. Hier werden auch hervorradende Rotweine erzeugt, wie der Dolcetta, Freisa oder Grignolino.

5. Tag Asti - Rundtour, ca. 90 km / 1.000 hm
Unsere Radroute verläuft durch die Weinberge des Monferrato bis nach Turin. Ein letzter, ca. 7 km langer Anstieg mit ca. 8% Stiegung führt zum berühmten Colle di Superga und ist ein Klassiker auf vielen Radrennen. Auf die Anstrengung folgt eine herrliche Abfahrt bis nach Turin. Die Stadt ist bekannt für seine Automarken Fiat und Lancia, seine Universität imd für aktivitäten in der Luft- und Raumfahrt. Nach dem Besuch des Wahrzeichens der Stadt, der Mole Antonelliana, dem turiner Dom und den zum UNESCO-Welterbe gehörenden Schlösser und Residenzen der Herzöge von Savoyen fahren Sie per Bahn zurück nach Asti.

6. Tag Asti - Casale Monferrato, ca. 90 km / 1.500 hm
Sie fahren in Richtung Norden hinauf in die Region der Markgrafschaft Monferrato. Auf de Routen durch die abwechslungsreiche Hügellandschaft gibt ein einige, recht plötzlich auftauchende Steilpassagen, die m.u. an den Anstieg zur Mure de Huy (Mauer von Huy) des Klassikerrennens Flèche Wallonne erinneren. Das Fahren ist stets sehr angenehm, da die Etappen eingebettet sind in wundervolle Natur. Ggf. brauchen Sie ja häufiger die Übersetzung 34-25. So sollten Sie immer mal wieder ein Stopp einlegen, um die traumhafte Aussicht und die Stille der Region zu genießen.

7. Tag Casale Monferrato - Alessandria, ca. 50 km / 500 km
Unsere Tour geht weiter und verläuft über grüne Hügel und durch ausgedehnte Felder. Sie durchfahren malerische kleine Ortschaften am rechten Po-Ufer und erreichen zum Tages- und Tourfinale wieder Alessandria. Die Tour ist ja recht kurz und Sie haben reichlich Zeit, um in einer der zahlreichen Kellereien zu essen und eine Flasche des guten italienischen Qualitätsschaumweins zu öffnen. Das ist ein stimmungsvoller Ausklang einer wundervollen Rennrad-Reise durch diese vielseitige Region Norditaliens.

8. Tag Alessandria - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rennrad-Reise Bozen-Venedig
Südtirols Dolomiten & Ventiens Adria

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Tour ans Mittelmeer finden Rennradfahrer alles, was sie lieben - Serpentinenstraßen, rasante Abfahrten und ausgedehnte Flachstrecken zum Tempo machen und Windschattenfahren.

Zu Beginn werden die Dolomiten von Norden bestaunt, bevor es dann über die bekanntesten Dolomitenpässe durch die sagenumwobenen "Bleichen Berge" geht. Die Drei Zinnen, der Misurinasee und die Olympiastadt Cortina d’Ampezzo sind nur einige der Highlights dieser abwechslungsreichen Strecke.

Durch das Voralpengebiet führt die Strecke weiter nach Bassano del Grappa. Die Umgebung von Bassano ist bei Roadracern besonders beliebt. Von hier gelangen Sie nun langsam in die Ebene. Nach einem kurzen Abstecher nach Asolo, die "Stadt der hundert Horizonte", wartet die Modestadt Treviso auf Sie. Entlang des Flusses Sile fahren Sie der Serenissima entgegen. Die Lagunenstadt Venedig ist prunkvolles Endziel Ihrer Rennradreise durch das abwechslungsreiche Oberitalien.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Bozen / Venedig

Reisetermine
Anreise jeden Sonntag
29.04.- 23.08.2018
19.08.- 23.09.2018
Sondertermine ab 5 Teilnehmern

Reiseroute
gesamt ca. 510 km bei ca. 9.500 hm
täglich Ø 85 km bei Ø 1.600 hm

Streckencharakteristik
Für die Dolomitenpässe ist eine gute Grundkondition notwendig. Wirklich schwierig wird es jedoch nie. Ab Belluno führt die Reise durch meist flaches Gelände.

1. Tag Bozen - individuelle Anreise
Startpunkt unserer Rennrad-Reise zur Adria ist die Südtiroler Landeshauptstadt Bozen, regelmäßiger Etappenort des Giro d’Italia. Sie ist die stimmungsvolle Verbindung zwischen deutscher & italienischer Kultur und liegt inmitten des größten Weinbaugebietes Südtirols. Bevor es auf Tour bummeln Sie durch die wundervolle Altstadt, vorbei an den Bozener Lauben, dem Alten Rathaus und dem Batzenhäusl.

2. Tag Bozen - Bruneck - Toblach, ca. 120 km / 2.200 hm
Morgens erfolgt ein privater Transfer nach Corvara. Hier erwarten Sie 4 aufeinander folgende Bergpässe, Anstiege, die in die Geschichte des Radsports eingegangen sind und von Champions wie Coppi, Bartali, Merckx, Pantani, Contador erzählen. Die sagenhaften Pässe, die Farbe der Felsen, der Duft der Bergluft machen diese Gegend fast mystisch. Im letzten Teil der Etappe geht es stark bergab, also lassen Sie sich von der km-Angabe nicht täuschen. Variante (80 km) ohne Sella Ronda.

3. Tag Toblach - Cortina d’Ampezzo, ca. 100 km / 2.500 hm
Die Route führt durch das Landro-Tal zu Füßen der Drei Zinnen, leichter Anstieg hinauf zum Passo Cimabanche, dann hinunter nach Cortina d’Ampezzo. Von hier aus geht es hinauf zum Passo Falzarego, 1200 m Höhenunterschied auf 17 km. Schnelle Abfahrt bis Colle Santa Lucia, von wo aus Sie seine Majestät den Passo Giau erklimmen.
Variante ohne Passo Falzarego (70 km) Beide Routen sind sehr schön und schließen den Passo Giau mit ein, eine Bergstrecke, die als die unbestrittene Königin der Dolomiten gilt.

4. Tag Cortina d’Ampezzo - Belluno, ca. 100 km / 2.500 hm
Sie fahren nochmals zum Passo Giau hinauf: von der Passhöhe aus fahren Sie Richtung Selva di Cadore, dann Anstieg zum Staulanzapass, 6 km mit 8% Steigung. Vom Staulanzapass fahren Sie hinunter nach Zoldo, dann nehmen Sie den Passo Duran in Angriff mit einer anfänglichen Steigung von 12%. Die heutige Etappe endet mit einer 40 km langen Abfahrt nach Belluno. Diese Etappe war 2012 Etappenstrecke beim Giro d’Italia, wir schlagen Sie Ihnen hier in Gegenrichtung vor... Sie ist dann nicht etwa leichter, ganz im Gegenteil, der Passo Duran von dieser Seite her bringt Atem und Beine ganz schön zum Pumpen! Eine herrliche Landschaft leistet Ihnen stets Gesellschaft. Variante (80 km) ohne Staulanzapass.

5. Tag Belluno - Valdobbiadene, ca. 70 km / 1.000 hm
Heute geht es durch eine leicht hügelige Gegend, die an die Toskana erinnert, bis Sie nach Valdobbiadene, eingebettet in seine berühmten Prosecco-Weinberge, kommen. Die Etappe führt Sie hinauf zum Passo San Boldo und Passo Pianezze, zwei historische Bergstrecken für die Profis. Faszinierende Strecke durch die beiden Hügelpässe. Wieder Energie auftanken mit einem Glas guten Wein ist hier praktisch Pflicht.

6. Tag Valdobbiadene - Treviso, ca. 70 km / 1.000 hm
Von Valdobbiadene aus fahren Sie nach Süden, dann Anstieg nach Montello. Nach der Abfahrt erreichen Sie die Poebene, in der Sie dann bis Treviso fahren. Auf dieser Straße kommen Sie durch Maser, wo Sie die Villa Barbaro, ein Juwel des Architekten Andrea Palladio, bewundern können. Sie haben hier die Wahl und können auch mehr als einen Anstieg versuchen oder aber Sie fahren über die 13 km lange Straße über den Hügelrücken schnell nach Treviso, und haben dann noch genügend Zeit, diese wunderschöne Stadt zu besichtigen.

7. Tag Treviso -Mestre - Venedig, ca. 50 km / 300 hm
Folgen Sie dem Lauf des Flusses Sile bis nach Casale. Am Ende erwartet Sie Venedig für einen Abendspaziergang. Übernachtet wird in Mestre (auf Anfrage und gegen Aufpreis auch in Venedig). Widmen Sie diesen Tag Venedig, dieser weltweit einzigartigen Stadt! Wenn Sie jedoch keinesfalls auf eine Ausfahrt mit dem Rad verzichten wollen, empfehlen wir Ihnen eine Fahrt durch die Hügel von Asolo und Castelfranco und von dort wieder zurück nach Mestre

8. Tag Mestre/Venedig - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rennrad-Reise Gardasee
Sterntour Peschiera

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ihr Standort für den Aufenthalt ist das wunderschöne Städtchen Peschiera del Garda, ganz im Südes des Gardasees. Durch das milde Klima der Region haben wir hier das ganze Jahr Rennrad-Saison. Die täglichen Radrouten führen durch renommierte Weingebiete und folgen historischen Radsportstrecken.

Die wohl begehrteste Etappe ist der Anstieg hinauf zum Gipfel Cima Veleno. Er ist ein Mekka für viele Rennradfahrer, die noch echte Herausforderungen suchen und die erst auf anspruchsvollen und steilen Bergetappen so richtig in Bestform kommen.

Auch kulturell hat die Region vieles zu bieten. Das nahe gelegene Verona, mit seiner zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Alstadt, gehört ebenso zum Programm wie Torri del Benaco und Bardolino.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Sterntour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel
Pieschera del Gards

Reisetermine
Anreise täglich
08.04. - 07.10.2017

Reiseroute
gesamt ca. 390 km bei ca. 3.750 hm
täglich Ø ca. 80 km bei Ø 750 hm

Streckencharakteristik
Mittelschwere Tour, für die eine gute Grundkondition erforderlich ist. Für die Strecken am Monte Baldo ist eine einfachere Alternative vorhanden. Gefahren wird meist auf Nebenstraßen, sowie den Uferstraßen des Gardasees.

1. Tag Peschiera del Garda - individuelle Anreise
Peschiera liegt im südöstlichsten Zipfel des Gardasees. Die Landschaft ist hier eher flach, also perfekt zum Einfahren für die nächsten Tage. Das Städtchen ist kein typscher Touristenort und hat ein bezaubernde Altstadt mit zahlreichen Restaurants und Cafes. Beeindruckend ist die riesige, auf zwei Inseln gelegene Festungsanlage, die einst zum oberitalienischen Festungsviereck Österreichs gehörte.

2. Tag Rundtour Peschiera, ca. 70 km / 350 hm
Der erste Tag auf dem Rad führt durch die Obstanbau- und Weinbaugebiete von Lugana. Hier wird auch der gleichnamige Wein angebaut. Ziel ist Solferino. Einfache, angenehme Etappe durch hügeliges Gebiet, umgeben von Landluft, auf Nebenstraßen mit ganz geringen Höhenunterschieden. Eine wunderbare Etappe zum Aufwärmen!

3. Tag Rundfahrt Salò, ca. 90 km / 700 hm
Ihre heutige Etappe sieht die Ankunft in Salò vor und erstreckt sich als Rundfahrt durch die sanfte Moränenhügellandschaft. Ein knackiger Anstieg bringt Sie von Desenzano nach Polpenazze del Garda: Da können Sie sich so richtig ins Zeug legen, denn nachher haben Sie nur noch eine lange, einfache Abfahrt nach Salò vor sich.

4. Tag Rundfahrt Torri del Benaco, ca. 70 km / 600 hm
Die Straße verläuft am See entlang nach Norden hinauf durch die Dörfer Lazise, Bardolino und Garda. Wenn Sie in Torri del Benaco sind, fahren Sie hinauf nach Castion Veronese, dabei haben Sie auf dieser Etappe die Hügel mit Olivenhainen als ständige Begleiter. Die Strecke am See entlang ist landschaftlich wunderschön und angenehm zu fahren,der Anstieg nach Castion Veronese ist nicht besonders schwierig. Halten Sie oben an und genießen Sie die Aussicht!

5. Tag Rundfahrt Negrar, ca. 70 km - 700 hm
Die Straße verläuft durch das Val Policella, das durch seinen guten Wein und seine zahllosen Weinkellereien bekannt ist. Nachdem Sie den Anstieg nach Negrar geschafft haben, können Sie einen Halt bei den Thermen von Colà einlegen, um Ihre Kräfte durch ein Bad im Thermalwasser zu regenerieren. Etappe mit 5 mittelschweren, 3-4 km langen Steigungen. Hervorragende Strecke mit atemberaubenden Ausblicken und super Training für die Beine.

6. Tag Rundfahrt Monte Baldo / Cima Veleno, ca. 90 km / 1.400 hm
Es geht wieder die Seestraße entlang bis zum Dorf Assenza di Brenzone, wo das neue Mekka der italienischen Radsportler am Monte Baldo seinen Anfang nimmt: Cima Veleno, 8 km geht es hinauf mit Steigungen von bis zu 20%. Abfahrt nach Garda, dem wunderschönen Städtchen am Gardasee und Rückkehr nach Peschiera wieder auf der Straße am See entlang wie am Anfang der Etappe, nur in Gegenrichtung. Wenn Ihnen ein so schwieriger Anstieg denn doch zu viel ist, können Sie nach Caprino Veronese und von dort hinauf nach Ferrara di Monte Baldo fahren: Von dort genießen Sie eine atemberaubende Aussicht auf den Gardasee. Der Anstieg zur Cima Veleno ist beeindruckend, etwas für wahre Kenner und Liebhaber von anspruchsvollen Steilstrecken. Sehr schön ist auch der Aufstieg, der nach Ferrara di Monte Baldo führt, mit einer Landschaft, die mit ihren weitläufigen Grasweiden und Kühen sehr an die Schweizer Berge erinnert.

7. Tag Peschiera del Garda - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Rennrad-Reise Sizilien
Von Syrakus zum Ätna

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sizilien ist nicht nur geologisch eine Nahtstelle zwischen dem europäischen und dem afrikanischen Kontinent. Die räumliche Nähe erleben wir in der Natur genauso wie in Kunst und Kultur. So brachten die Griechen Wein und Oliven nach Sizilien, die Römer den Hartweizen, die Araber Zitrusfrüchte und Mandeln und die Spanier Tomaten, Paprika und Auberginen. In der Architektur ist es ähnlich. Griechische Tempel, römische Amphiteater, arabische Kuppelbauten sowie barocke Stadtvillen und Kirchen prägen das Bild der Insel. Eine solche Vielfalt und Abwechslung muß man doch einfach per Rad erkunden.

Unsere Rennrad-Reise auf Sizilien ist aber keine Kulturreise. Diese herrlich anspruchsvolle Tour führt aus Syrakus bis hinauf zum Ätna, also von Null auf fast 3.000 m.ü.n. Auf dem Weg zum höchsten aktiven Vulkan Europas passieren wir wundervolle Städte. Sieben zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe - Syrakus, Noto, Modica, Ragusa, Palazzolo Acreide, Piazza Armerina und Caltagirone. Ob genügend Zeit bleibt für römische Mosaike, barocke Palazzi, herrliche Piazze und eindrucksvolle Naturschauspiele entscheiden Sie selbst. Bei ca. 120 Tageskilometern sollte das aber kein Problem sein.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Syrakus / Bronte

Reisetermine
Anreise jeden Samstag
03.02.- 11.11.18

Reiseroute
gesamt ca. 750 km bei ca. 13.600 hm
täglich Ø 125 km bei Ø 2.300 hm

Streckencharakteristik
Anspruchsvolle Tour, für die täglichen Etappen sind eine gute Kondition und Fahrtechnik erforderlich. Gefahren wird meist auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

1. Tag Syrakus - individuelle Anreise
In der Antike galt Syrakus als die größte und schönste aller griechischen Städte. Vieles ist von diesem einstigen Glanz erhalten und liebevoll restauriert. Nehmen Sie sich etwas Zeit für den Bummel durch die Alt- und die Neustadt, für den Apollontempel, den Dom, das Castello Maniace und das römische Amphitheater.

2. Tag Syrakus - Noto, ca. 125 km / 2.200 hm
Es wird ein abwechslungsreicher Tag mit einigen Ups and Downs. Zahlreiche Schluchten (Cave) führen hinauf zum Iblei-Hochplateau. Nahe Sortino bietet sich ein herrlicher Blick auf den Ätna und die Ebene von Catania. Die rasante Abfahrt ins Anapo-Tal läßt Sie zahlreiche Serpentinen fahren. Der Anstieg im Naturschutzgebiet Cavagrande del Cassible hat es noch mal in sich, bevor der Radtag in der Barockstadt Noto ausklingt.

3. Tag Noto - Palozzolo Acreide, ca. 120 km / 2.450 hm
Von Noto fahren Sie wieder hinauf auf das Iblei-Hochplateau. Für eine ausgiebige Pause eigenen sich die malerischen Barockstädte Modica und Ragusa. In Modica sollten Sie auf jeden Fall die lokale Spezialität der Bitterschokolade probieren. Unterwegs passieren Sie das 1693 durch ein Erdbeben zerstörte Noto Antica. Ein letzter Anstieg bringt Sie hinauf ins idyllische Palazzolo Acreide.

4. Tag Palozzolo Acreide - Caltagirone, ca. 135 km / 1.250 hm
Mit einigem Auf und Ab fahren Sie heute aus den Monti Iblei in die Monti Erei, im Zentrum Siziliens. Es geht durch idyllische Bergdörfer wie Cassaro, Buccheri und Vizzini. Tagesfinale ist im spätbarocken Caltagirone. Die Stadt wurde im 9. Jh von Arabern gegründet und gilt heute als die "Keramikhauptstadt" Siziliens.

5. Tag Caltagirone - Valguarnera Caropepe, ca. 115 km / 1.950 hm
Weiter geht es etwas gemächlich, ohne nennenswerte Anstiege ins Landesinnere. In römischer Zeit galt die Region als Kornkammer Italiens. In der Nähe von Piazza Armerina sollten Sie einen Stopp einlegen, um die römischen Bodenmosaike in der Villa Romana del Casale zu bewundern. Sie passieren ausgedehnte Kakteenplantagen und genießen eine Traumabfahrt nach Aidone.

6. Tag Valguarnera Caropepe - Bronte, ca. 105 km / 2.050 hm
Der heutige Radtag ist geprägt durch den majestätischen Blick auf den Ätna, dem Höhepunkt des morgigen Tages. Vorfreude .... Sie passieren die Monti Nebrodi. Hier befindet sich eines der größten Waldgebiete Siziliens. Ihr Tagesziel Bronte ist eingebettet in herrliche Pistazienhaine. So nahe dem Ätna wurde Bronte in seiner Geschichte mehrfach bei Vulkanausbrüchen zerstört.

7. Tag Bronte - Ätna-Rundfahrt, ca. 150-130 km / 3.700-2.500 hm
Heute erwartet Sie die Königsetappe unserer Sizilien-Tour. Der Ätna kann auf einer anspruchsvollen und einer etwas einfacheren Route umrundet werden. Die zwei langen Anstiege der anspruchsvollen Variante sind auch für ambitionierte Radsportler eine Herausforderung. Durch schier endlose Lavafelder geht es auf 1.900 bzw. 1.600 m.ü.n. Am Nachmittag erreichen Sie erneut Bronte und lassen sicherlich bei einem großen Bier den Tag Revue passieren.

8. Tag Bronte - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Provence & Camargue
Rundreise im Rhône-Gebiet zwischen Mittelmeer und Antike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Provence - das Sonnenland Frankreichs mit fruchtbaren, üppigen Ebenen, Mittelmeerküste, kulturellen Zentren der Antike und des Mittelalters, duftenden Kräutern und provencalischer Lebensart. Eine herrliche Kulturlandschaft, die mit ihrem einzigartigen Licht und den intensiven Farben schon unzählige Maler wie van Gogh, Gauguin, Picasso, Matisse und Chagall anlockte.

Die Provence besticht aber auch durch ihre Geschichte, Kunst und Architektur. Berühmte Bauwerke wie der Papstpalast in Avignon (UNESCO-Weltkulturerbe), die Arena in Arles und der Pont du Gard (UNESCO-Weltkulturerbe) verzaubern ebenso wie die griechisch-römischen Ausgrabungen von Glanum und die mittelalterliche Stadt Les Baux in den Alpillen.

Die Rundtour durch die Camargue ist ein weiterer Höhepunkt. Die berühmten rosafarbenen Flamingos und die weißen Pferde sind die Wahrzeichen dieser Gegend, welche einen grandiosen Gegensatz zu dem bisher Gesehenen darstellt.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Rundreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Arles

Reisetermine
Anreise jeden Samstag
14.04.- 13.10.2018
Sondertermine ab 5 Teilnehmer

Reiseroute
gesamt ca. 305 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Meist ebene Streckenführung auf wenig befahrenen Nebenstraßen. An 2 Tagen hügliges Gelände

1.Tag Arles - individuelle Anreise
Individuelle Anreise nach Arles, das als Muse für Künstler und Dichter gilt und das für sein beeindruckendes und altwürdiges romanisches Erbe bekannt ist.

2. Tag Arles - Aigues-Mortes, ca. 65 km
Sie verlassen die Stadt und fahren ins Rhônedelta, besser bekannt als "Camargue". Genießen Sie die unberührte Natur: Sie werden zwischen Schilfrohrfeldern, Salzseen, Flamingos, Pferden und wilden Kühen radeln. Nach einem Halt in Saintes-Maries-de-la-Mer setzen Sie die Tour in Richtung der mittelalterlichen Festungsstadt Aigues-Mortes fort.

3. Tag Aigues-Mortes - Nîmes, ca. 40 km
Zurück in der Zivilisation erreichen Sie das Zentrum der altrömischen Stadt Nîmes; reich an Kunst und Geschichte, wird die Stadt auch als "das Rom Frankreichs" bezeichnet. Die Stierkämpfe und die dazugehörigen Arenen weisen aber auch auf spanische Einflüsse hin.

4. Tag Nîmes - Uzès, ca. 45 km
Nach einer Tour durch die Stadt radeln Sie zu dem am besten erhaltenen aller römischen Aquädukte in Europa, dem Pont du Gard, ein wirklich beeindruckendes Beispiel römischer Baukunst. Sie können sich mit einem Bad im Gard erfrischen, bevor Sie Ihre Radtour in Richtung Uzès fortsetzen.

5. Tag Uzès - Avignon, ca. 50 km
Durch die sanften Hügel radeln Sie heute in die Hauptstadt der Provence. Für mehr als ein Jahrhundert regierten und residierten in Avignon sieben verschiedene Päpste. Praktisch gesehen ist Avignon ein einziges Museum. Vor der Ankunft bietet sich noch eine kurze Rast in dem wunderschönen römischen Städtchen Villeneuve-lès-Avignon an.

6. Tag Avignon - Châteauneuf-du-Pape - Avignon, ca. 45 km
Auf verkehrsarmen Straßen und umgeben von Weinbergen radeln Sie in Richtung Châteauneuf-du-Pape. Auf der Höhe von Roquemaure überqueren Sie die Rhône und kehren nach Avignon zurück.

7. Tag Avignon - Arles, ca. 60 km
Auf dem Weg zurück nach Arles darf ein Besuch im berühmten Saint-Rémi-de-Provence und Les-Baux-de-Provence nicht fehlen, die durch die Werke Van Goghs weltbekannt geworden sind.

8. Tag Arles - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Canal du Midi
Am UNESCO-Weltkulturerbe von Montpellier nach Carcassonne

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Südrankreichs Canal du Midi zählt selbst zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist sicher einer der schönsten historischen Kanälen in Europa. Seit 1681 schlängelt er sich ca. 240 km über den Bergsattel zwischen Pyrenäen und Zentralmassiv. Zum Kanalsystem gehören 64 Schleusen. Es führt durch herrliche Landschaften, durch Ortschaften, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Autos und Industrie fehlen, hier herrscht das Fahrrad.

Sie fahren auf alten Treidelpfaden, unter Pappeln und jahrhundertealte Platanen am Kanal entlang, durch Weinberge und durch verträumte Dörfer in herrlicher Natur.

Liebhaber von Kultur und Architektur werden ebenfalls extrem verwöhnt. Auf sie warten das elegante Montpellier, die lebendige Hafen- und Fischerstadt Sète, das griechische Agde mit seiner romanischen Wehrkirche aus Basaltgestein, Béziers mit Kathedrale, Altstadt und römischer Brücke, Narbonne mit Erzbischofspalast und gotischer Kathedrale sowie unterirdische Speicheranlagen aus römischer Zeit, Carcassonne mit der mächtigsten mittelalterlichen Doppelwehranlage Europas, die ebenfalls zum zum UNESCO-Welterbe gehört.

Unsere Radtour ist auch eine kulinarische Reise, auf der die abwechslungsreiche und hervorragende südfranzösische Küche entdeckt wird. Wie heißt unsere Devise: Leben wie Gott in Frankreich.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Streckentour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel
Montpellier / Carcassone

Reisetermine
Anreise jeden Sonntag
18.03.- 28.10.2018
Sondertermine möglich

Reiseroute
gesamt ca. 235 km
täglich Ø 45 km

Streckencharakteristik
Die Etappen sind flach, selten leicht hügelig. Sie fahren auf Naturwegen, teilweise auf Asphaltwegen und wenig befahrenen Nebenstraßen.

1. Tag Montpellier - individuelle Anreise
Montpellier zählt wohl zu den schönsten Städten Frankreichs. Freuen Sie sich auf das wunderbare Flair der Stadt zwischen Place de la Comédie, Kathedrale Saint-Pierre (14. Jh), dem Triumphbogen Porte du Peyrou (17. Jh) und dem Aqueduc de Saint-Clément. Einmalig ist der Blick von der Promenade du Peyrou.

2. Tag Montpellier - Sète, ca. 45 km
Von Montpellier geht es Richtung Mittelmeer. Bis ins malerische Sète fahren Sie durch idyllische Lagunen- landschaften und machen Halt an der romanischen Kathedrale auf der Insel Maguelone. Sète gilt als wichtigster Fischereihafen am französischen Mittelmeer. Fangfrischen Fisch und Meeresfrüchte finden Sie in der Markthalle. Darüber hinaus gilt Sète als Stadt der Kunst, mit vielen Galerien.

3. Tag Sète - Béziers, ca. 55 km
Fast endlos erscheinende Sandstrände säumen Ihren Weg nach Adge. Hier erreichen Sie den Canal du Midi und die einzige Rundschleuse des Canals. Tagesziel ist Béziers, das regionale Zentrum des Weinbausund Geburtsstadt des Erbauers des Canals Paul Riquet. Sehenswert sind die Kathedrale Saint-Nazaire sowie die Schleusentreppe von Fonserannes, eine seinerzeit bedeutende technische Meisterleistung.

4. Tag Béziers - Narbonne, ca. 45 km
Der Canal führt Sie nach Capestang, einem idyllischen Dorf mit der Stiftskirche Saint-Étienne und Schloss. Ihr Tagesziel Narbonne erreichen Sie durch ausgedehnte Weingärten. In Narbonne gibt es auch heute zahlreiche Spuren der römischen Geschichte. Beeindruckend die Kathedrale Saint Just, die Basilika Saint Paul und der Palast der Erzbischöfe. Der Besuch der etwa 100 Jahre alte Markthalle lohnt ebenfalls.

5. Tag Narbonne - Homps/ La Redorte, ca. 40 km
Canal de la Robine und Canal du Midi begleiten Sie in das malerische Weindorf Homps. Hier befindet sich der drittgrößten Hafen des Kanals, von dem aus Weine nach Sète und Bordeaux verschifft werden. Besuchen Sie einen der viele Weinhändler und probieren Sie den Wein der Region.

6. Tag Homps/ La Redorte - Carcassonne, ca. 50 km
Am platanengesäumten Ufer des Canals passieren Sie so manche Schleuse und gemütliche Dörfer. Ihr Tagesziel Carcassonne beeindruckt mit einer der am besten erhaltenen Festungsanlagen Europas, die seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Festungsmauer mit 52 Türmen ist drei Kilometer lang. Sehenswert die imposanten Kahtedralen St-Nazaire und St-Celse sowie St.-Michel.

7. Tag Carcassonne - individuelle Abreise oder Verlängerung
Bleiben Sie doch einfach noch ein Tag länger im malerischen Carcassonne oder radeln Sie weiter am Canal du Midi bis Toulouse.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Radreise Ardèche & Cevennen
Von Avignon zum Canyon Gorges de l’Ardèche und der Pont d’Arc

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Ardèche-Schluchten in den Cevennen sind ein grandioses Naturschauspiel. In ca. 350 Mio. Jahren hat sich der Fluß tief in das Karstgebirge gegraben und so spektakuläre Canyon entstehen lassen. Der Unterlauf der Ardèche bildet den Durchbruch vom französichen Zentralmassiv ins Rhône-Tal. Die Gorges de l’Ardèche zwischen Vallon-Pont-d’Arc und Saint-Martin-d’Ardèche sind besonders beliebt und genau hierhin führt unsere 7-tägige Radreise.

Ausgangspunkt unserer Tour ist das malerische Avignon am Ufer der Rhône. Die Stadt der Päpste bezaubert mit einem herrlich mittelalterlichen, zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Stadtensemble, einer imposanten Stadtbefestigung, dem gotischen Papstpallast aus dem 14. Jh, der Bischofsanlage Rocher-des-Doms und der berühmten Pont Saint-Bénezet.

Von Avignon fahren Sie an der Rhône stromaufwärts und kommen in Bagnols-sur-Cèze ins idyllische Cevennen-Vorland. Von hier nähern Sie sich den landschaftlichen Höhenpunkten der Reise. In den Gorges de l’Ardèche radeln Sie zu dem Felsentour Pont d’Arc und zu den frühsteinzeitlichen Höhlenmalereien der Chauvet-Grotte. Unterwegs beeindruck der Canyon mit seinen steil aufragenden Felswänden und seinem wundervollen Flußlauf.

An der Mündung der Ardèche in die Rhône bei Pont-Saint-Esprit beginnt die letzte Etappe Ihrer Radreise. Die Rhône begleitet Sie zurück nach Avignon, wo ein paar herrliche Radtage stilvoll enden.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Rundtour 7 Tage / 6 Nächte

Start / Ziel
Avignon

Reisetermine
Anreise jeden Sonntag
18.03.- 16.09.2018

Reiseroute
gesamt ca. 250 km
täglich Ø 50 km

Streckencharakteristik
Meist flache, m.u. leicht hüglige Tagesetappen. Nur Tag 5 in der Ardèche-Schlucht ist etwas sportlicher.

1. Tag Avignon - individuelle Anreise
Avignon wird auch Stadt der Päpste genannt, denn hier residierte das avignonesischen Papsttums von 1309 bis 1417. Seine Besucher verzaubert die Stadt mit seiner zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Altstadt und den zahlreichen Kardinalspalästen und Stadthäusern des 16.-18. Jh. Besonders eindrucksvoll sind der Papstpalast aus dem 14. Jh und die aus dem 12. Jh stammende Saint-Bénézet-Brücke. Es lohnt sich also, für den Avignon-Besuch etwas Zeit einzuplanen.

2. Tag Avignon - Bagnols-sur-Cèze, ca. 35 km
Am Morgen verlassen Sie Avignon und radeln über die größte Rhône-Insel, die Barthelasse. Durch ausgedehnt Obstplantagen erreichen Sie Roquemaure. Ihre kleine Pause verbinden Sie ggf. mit einem Besuch in der Kirche Notre-Dame-de-la-Purification aus dem 13. Jh oder der ebenfalls aus dem 13. Jh stammenden Schloss-Ruine. Ihr Tagesziel ist das malerischen Städtchen Bagnols-sur-Cèze. Auf dem arkadengesäumtem Marktplatz erwarten Sie typische Bars und Restaurants und das historische Rathaus.

3. Tag Bagnols-sur-Cèze - Vallon-Pont-d’Arc, ca. 50 km
Durch das Cevennen-Vorland fahren Sie etwas oberhalb der Ardèche-Schlucht und genießen die atemraubenden Landschaften mit traumhaften Ausblicken auf den wohl schönsten Abschnitt des Canyon. Tageshighlight ist sicherlich der Blick auf den natürlichen Felsbogen der Pont-d’Arc. Am Nachmittag erreichen Sie Vallon-Pont-d’Arc. Der Ort in mitten des Weinbaugebietes Côtes du Vivarais liegt am Eingang der faszinierenden Ardèche-Schlucht. Bekannt ist Vallon-Pont-d’Arc für seinen Outdoortourismus, speziell für Kanu- und Kajakfahrer.

4. Tag Vallon-Pont-d’Arc - Rundfahrt Joyeuse, ca. 45 km
Für die Gestaltung des heutigen Tages haben Sie zwei Optionen: Sie können die malerische Region zwischen Vallon-Pont-d’Arc und Joyeuse per Rad erkunden oder in der Ardèche-Schlucht Kanu fahren. Für unsere Radtour folgen Sie dem Ardèche-Tal flußaufwärts bis zum Fuße des Zentralmassivs nach Joyeuse. Die Kanufahrer können sich abermals entscheiden zwischen einer Kurzvariante (ca. 90 Minuten) und einer Ganztagestour. Das Revier ist bei Kanufahrern aus aller Welt sehr beliebt und der Blick aus dem Boot ist noch einmal ein ganz ander als vom Fahrrad. Sowohl die Kurz- als auch die Ganztagesvariante buchen Sie vorort für ca. 22,- EUR bzw. 35,- EUR p.P. Unabhängig von der gewählten Tour sind Sie am Abend wieder im Hotel in Vallon-Pont-d’Arc.

5. Tag Vallon-Pont-d’Arc - Pont-Saint-Esprit, ca. 50 km
Der heutige Radtag ist das Highlight der gesamten Radreise. Sie radeln die eindrucksvollsten Strecken der Ardèche-Schlucht und passieren den Canyon in seiner gesamten Länge. Einige längere Steigungen lassen diesen Radtag m.u. etwas sportlich erscheinen. Aber jedem Anstieg folgt ein Abfahrt und sorgt auch in Bezug auf den Fahrspaß für ausgleichende Gerechtigkeit. Den Abend verbringen Sie an der Mündung der Ardèche in die Rhône in Pont-Saint-Esprit. Hier befinden Sie sich im Weinbaugebiet des südlichen Rhônetals, im bekannten Côtes du Rhône. Die bedeutendste Sehenswürdigkeit ist die 853 m lange Rhône-Brücke aus dem 13. Jh. In der wunderschönen historischen Altstadt erwarten Sie die Kirchen Saint-Saturnin (15.Jh) und Le prieuré Saint-Pierre (12./13.Jh) sowie die Zitadelle La Citadelle et la Collégiale (14.Jh)

6. Tag Pont-Saint-Esprit - Avignon, ca. 50 km
Gemütlich geht es heute flußabwärts durch das malerische Tal der Rhône. Ausgedehnte Weinberge vermitteln ein wundervolles Ambiente, um die Seele baumeln zu lassen. Etwas abseits der Rhône liegt Orange mit eindrucksvollen Bauten aus Römischer Zeit wie dem Römischen Theater und dem Stadtgründungsbogen aus den Jahren 10-20 n. Chr. Sehenswert ist die Kathedrale Notre-Dame aus dem 11. Jh. Am Ende des Tages übernachten Sie wieder in Avignon und genießen die wundervolle Altstadt für einen angenehmen Ausklang Ihrer Radreise.

7. Tag Avignon - individuelle Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Istrien-Rundfahrt
Radreisen zwischen Adria & Kvarner Bucht

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Istrien ist ein wundervolles Urlaubsparadies mit langer Tradition. Sanfte Hügel und eindrucksvolle Küsten sind das Credo der Mittelmeerhalbinsel zwischen Adria und Kvarner Bucht im Norden Kroatiens. Beeindruckend sind die tief ins Land geschnittenen fjördähnliches Meeresarme wie der Limski-Kanal und die Bucht von Plomin-Fianona.

Unsere Radreise führt Sie zu den beliebtesten Küstenorten der Region. Die malerischen Hafenstädtchen Porec, Pula und Rovinij gehören sicherlich zu den Highlights der Tour. Doch auch die auf Hügeln gelegenen Städtchen im Landesinnern wie Buzin und Buje bezaubern ihre Besucher.

Das Mittelmeer prägte nicht nur die Landschaft. Die Menschen sind liebenswürdig und genießen ihr mediterranes Leben. Aktivtouristen sind sehr beliebt und werden gerne willkommen geheißen.

Sorgfältig wie die Übernachtungsorte haben wir auch unsere Partnerhotels ausgewählt. In den 3*** und 4****-Hotels genießen Sie die angenehme Atmosphäre am Ende eines herrlichen Radtages.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Rundtour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Porec

Reisetermine
Anreise täglich
01.03.- 30.11.18

Reiseroute
gesamt ca. 365 km
täglich Ø 60 km

Streckencharakteristik
Mittelschwere Tour. An den Küsten ist es meist flach, im Binnenland fahren Sie in einem hügeligen Geländeprofil. Gefahren wird vorwiegend auf wenig befahrenen Nebenstraßen.

1. Tag Porec - individuelle Anreise
In dem idyllischen Adriastädtchen lassen Sie den Alltag schnell hinter sich und genießen das besonder Flair der Istrischen Mittelmeerregion. Besuchen Sie die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Euphrasius-Basilika im Bischofspalast, lassen Sie sich beeindrucken von den mittelalterlichen Befestigungsanlagen und folgen Sie den Römischen Spuren durch die historische Altstadt.

2. Tag Porec - Buje, ca. 80 km
Genießen Sie die Tour durch das historische Porec, zu den Ruinen des Forum Romanum, zu prachtvollen Palais und durch idyllische Gassen. Unsere Route führt Sie in das malerische Städtchen Visnjan. Die hiesige Sternwarte zählt zu den bekanntesten in Europa. Durch das Tal des Flüsschen Mirna erreichen Sie Novigrad und fahren bis in das auf einer Halbinsel gelegene Städtchen Umag. Venezianische Villen spiegeln vergangenen und neuen Reichtum. Ihr Tagesziel Buje liegt auf einem Hügel und war einst Römische Festung. Sehenswert die Pfarrkirche Heiliger Servul aus dem 16. Jh,

3. Tag Buje - Buzet, ca . 50 km
Von Buje radeln Sie in das ebenfalls auf einem Hügel gelegene Künstlerdorf Groznjan. Hier leben und arbeiten seit 1965 Goldschmiede, Glasmacher, Töpfer u.a. Künstler. Der Ort ist bekannt für klassische Musikkonzerte, für sein Jazzfestival und interessante Ausstellungen. Auf idyllischen Nebenstraßen erreichen Sie Buzet. Die Stadt hat ebenfalls Römische Wurzeln, ist geprägt von palastähnlichen Patrizierhäusern aus dem 16.-18. Jh und bekannt für seine Trüffel. Zur Gemeinde Buzet gehört Hum, mit ca. 20 Einwohnern die kleinste Stadt der Welt.

4. Tag Buzet - Labin, ca. 65 km
Aus der Mitte der Istrischen Halbinsel führt die heutige Route an die Ostküste. Rund um Buzet sind die Strecken flach und gehen dann in hügliges Gelände mit wundervollen Ausblicken über. Erster Stopp ist in Draguc. Hier lebte man einst von der Seidenraupenzucht. Heute ist der malerische und herrlich mittelalterliche Ort fast verlassen und dient häufig als Filmkulisse. Weiter geht es nach Pazin mit der Burg (10. Jh), der Abtei des hl. Nikolai (13. Jh), dem Franziskanerkloster (15. Jh) und dem alten Rathaus. Tagesziel ist Labin an der Ostküste Istriens, das einst zur Republik Venedig gehörte.

5. Tag Labin - Pula, ca. 55 km
Auf Ihrem Weg nach Pula radeln Sie durch malerische Dörfer und Städtchen wie Barban und Vodnjan. Die Orte sind geprägt durch Bauten der Gotik und Renaissance. In Vodnjan erwartet Sie ein Kastell aus dem 13.Jh und die zweitgrößte Reliquiensammlung Europas. Die Hafenstadt Pula ist, wie Rom, auf sieben Hügeln erbaut. Ebenso eindrucksvoll sind die Bauten aus Römischer Zeit. Das Wahrzeichen der Stadt ist eines der größten Amphitheater der Römer mit Platz für 23.000 Besucher. Eindrucksvoll ist der Sergier-Bogen, ein Triumphbogen aus dem 1.Jh.v.Chr., sowie der Augustustempel. Bekannt ist Pula für seine Traumstrände, die Sie für ein Bad in der Adria nutzen sollten.

6. Tag Pula - Rovinj, ca. 55 km
Eine bezaubernde Küstenstraße bringt Sie von Pula Richtung Norden bis nach Rovinj. Sie radeln zunächst bis in den idyllischen Fischer Fazana. Per Schiff läßt sich von hier das Archipel der Brionischen Inseln und der gleichnamige Nationalpark erreichen. Im Hinterland gibt es zahlreiche Olivenhaine und Weingärten. Weiter geht es nach Bale, einem Städtchen mit kaum armbreiten Bogengassen. Sehenswert ist der gotische Palazzo Sorado-Bembo mit seinen Renaissance-Verziehrungen. Höhepunkt des Tages ist das Küstenstädtchen Rovinj. Die verwinkelten Gassen und Straßen der Altstadt beeindrucken mit ihren Palästen verschiedener Epochen und beherbergen zahlreiche Galerien und Kunstateliers. Überthront wird die Altstadt von der dreischiffigen barocken Kirche Santa Eufemia aus dem 18.Jh.

7. Tag Rovinj - Porec, ca. 60 km
Von Rovinj folgen Sie weiterhin der Küstenstraße. Diese führt Sie nach Vrsar. Unterwegs passieren Sie den eindrucksvollen Limski-Kanal oder Lim-Fjord, ein ca. 10km langer Meeresarm. Mit etwas Glück können Sie hier Delfine beobachten und sehen mehrere Fisch- und Muschelzuchten. Nach einem Stopp in Klostar erreichen Sie Vrsar. Der Ort war einst Sommerresidenz der Bischöfe von Porec und soll Casanova als Zuflucht gedient haben. Mit herrlichem Blick auf die Adria passieren Sie zahlreich idyllische Buchten. Am Ende des Tages erreichen Sie wieder Porec und lassen hier einen wundervollen Radurlaub stilvoll ausklingen.

8. Tag Porec - individuelle Abreise oder Verlängerung
Von Porec aus können Sie per Schiff Vendig erreichen und verlängern so ggf. Ihren Radurlaub um eine weitere Tour oder verbringen ein paar Tage in der traumhaften Lagunenstadt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de