Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Home >> Reisebeschreibung 

 

Leider ist ein Fehler aufgetreten: Hier sollten eigentlich die Einzelheiten der von Ihnen gewählten Reise stehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reisebild Tourenverlauf

Der Osten Cubas gehört zu den landschaftlich und klimatisch abwechslungsreichsten Regionen des Landes. Hier befinden sich unter anderem die Sierra Maestra, der Humboldt-Nationalpark und - als Kontrast - die Nickelerz-Minen von Moa. Ganz im Osten liegt Baracoa, die älteste Stadt und erste Hauptstadt des Landes mit ihrem eigenen Flair und ihrer idyllischen Umgebung.

Diese Radtour bietet Ihnen die Möglichkeit all diese Gebiete hautnah und aus eigener Kraft zu durchreisen. Tausend Kilometer, von denen Sie keinen einzigen bereuen werden. Diese Tour wird Ihnen für immer im Gedächtnis bleiben.

Die Fahrt verläuft überwiegend am Meer entlang und durch touristisch kaum erschlossene ländliche Gebiete. Einige Etappen führen durch hügeliges bis bergiges Gelände. Ca. 85% der Strecke sind asphaltiert. Die Qualität des Straßenbelages ist jedoch sehr unterschiedlich. Das gilt auch für die Unterkünfte. Eine gute Kondition ist von Vorteil.

osttour farolaDie Tour dauert inkl. Rückreisetag 22 Tage. Sie können auch 15 Tage teilnehmen, die Gruppe in Baracoa verlassen und nach genau 14 Tagen von Holguín aus zurückfliegen. Die entsprechenden Preise und Termine sind auf der Seite Termine&Preise wiedergegeben. Diese Variante ist aber nur dann zu empfehlen, wenn für Sie aus zeitlichen Gründen keine 3-wöchige Teilnahme in Frage kommt. Wenn Sie 3 Wochen Zeit aufbringen können, empfehlen wir dringend, die Tour komplett mitzufahren.

Es ist ohne weiteres möglich, vor oder nach der Radtour einen Aufenthalt im Land einzuplanen. Da die Fluggesellschaft Condor sowohl den Flughafen Holguín im Osten des Landes als auch Havanna und Varadero anfliegt, sind immer mehrere Varianten unter Verwendung von Gabelflügen möglich. Wir beraten Sie gern.

Die wichtigsten Eckdaten auf einen Blick
Gesamtdauer inklusive Rückreisetag 22 Tage / 15 Tage
Zahl der Etappen 10 / 14
Durchschnittliche Etappenlänge ca. 70 km
Gesamtlänge 1000 km / 700 km
Reine durchschnittliche Fahrzeit pro Tag ca. 4-6 Stunden
Ruhetage 4 / 6 Tage
Teilnehmerzahl (Durchschnittswert)* 6-12 Personen
Mindestteilnehmerzahl** 2 Personen
Begleitfahrzeug nein
Gepäcktransport nein
Verpflegung Frühstück

* Die Gruppengröße ist ein Richtwert. Wir behalten uns die Durchführung mit höherer oder geringerer Teilnehmerzahl vor.
** Sollte die Reise aufgrund des Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl nicht zustandekommen, informieren wir Sie bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn.

Reiseleitung
In der Regel muttersprachlich deutsche Reiseleitung mit sehr guten Zielgebietskenntnissen. Bei sehr kleinen Gruppen behalten wir uns den Einsatz lokaler Reiseleiter mit deutschen oder englischen Sprachkenntnissen vor.

Fahrradmitnahme/Leihrad
Das Fahrrad kann wahlweise im Flugzeug mitgenommen oder von Profil Cuba-Reisen gemietet werden. Die Preise finden Sie in der Preisliste.

Fahrradtyp und -bereifung
Wir empfehlen ein stabiles Tourenrad oder Mountainbike mit Touring- oder Cross-/Country-Profil.

Unterbringung
Wir übernachten in Mittelklassehotels bzw. Hotels der gehobenen Mittelklasse sowie auf einfachen Campinganlagen mit Hütten. Zwei der Unterkünfte (Campismo La Mula und Campismo Yacabo Abajo) sind sehr einfach und genügen nicht europäischen Standards. In Ausnahmefällen kann auch eine Zeltübernachtung notwendig werden. Geringfügige Abweichungen vom beschriebenen Streckenverlauf und der angegebenen Unterbringung sind je nach der aktuellen Situation möglich.

Verpflegung
Wir frühstücken in der jeweiligen Unterkunft, die übrige Verpflegung ist nicht im Preis inbegriffen. Sie erfolgt auf der Strecke und am Zielort im Hotel oder in Restaurants.

Zusätzlicher Geldbedarf
Ungefähr 20 CUC (1 CUC = 1 US-$) pro Tag, je nach Konsumgewohnheiten.

1.-2. Tag: Erst einmal ankommen
Nachmittags Ankunft auf dem Flughafen Holguín und Transfer ins Hotel. Hier können wir uns am Swimmingpool von der Reise erholen. Zum Akklimatisieren und Durchchecken der Fahrräder bleiben wir einen Tag in der schönen und wenig touristischen Stadt Holguín.

3. Tag (79 km): Auf ebenen Straßen Richtung Sierra Maestra
Frühmorgens machen wir uns auf den Weg nach Bayamo, der Hauptstadt der Provinz Granma, am Fuße der Sierra Maestra. Unterbringung in einem Mittelklassehotel.

4. Tag (70 km): Eine alte Hafenstadt
Weiterfahrt nach Manzanillo, wo wir erstmals den Blick auf das Meer genießen können. Auf einer Erhebung liegt das Hotel "Guacanayabo", wo wir einmal übernachten.

5.-6. Tag (77 km): Immer am Meer entlang
Weiter geht’s entlang der Küste nach Niquero, einem freundlichen untouristischen Städtchen, wo wir in einem einfachen kleinen Hotel unterkommen. Hier verbringen wir zwei Nächte.

7. Tag (61 km): Auf zur Karibik
Frühmorgens Aufbruch nach Pilón.
Diese Etappe beschert uns einige Steigungen, da wir die Westausläufer der Sierra Maestra überqueren. Dafür werden wir durch eine Abfahrt durch die eindrucksvolle Landschaft entschädigt.
Wir übernachten ein Mal in einer schönen kleinen Ferienanlage in Punta Piedra. Je nach Gruppengröße kann eine Übernachtung im Zelt in Strandnähe erfolgen.

8. Tag (60 km): Vorbei am Pico Turquino
Die landschaftlich reizvolle Küstenstrasse, auf der kaum Verkehr ist, führt uns zwischen Karibischem Meer und Sierra Maestra nach La Mula. An der Flußmündung des Rio Turquino übernachten wir in einem kleinen Feriendorf in einfachen Hütten.

9. Tag (53 km): Menschenleere Küste
Weiterfahrt in Richtung Santiago de Cuba, das wir jedoch nicht am selben Tag erreichen können. Wir übernachten einmal in einem der beiden gepflegten Hotel "Los Galeones" oder "Sierra Mar" mit herrlichem Blick auf die Felsküste.

10.-11. Tag (78 km) Santiago: Die Wiege der Cubanischen Revolution
Nach einer weiteren Etappe entlang der Küste erreichen wir Santiago, die zweitgrößte Stadt Cubas. Nach dem Einchecken im Hotel bleibt noch Zeit für einen Stadtbummel. Hier gibt es viel zu sehen: Die Moncada-Kaserne, die Festung "El Morro", die "Casa de la Trova", die malerische Altstadt und vieles mehr.

12. Tag (85 km): Guantanamera, Guajira Guantanamera ...
Fortsetzung der Tour in Richtung Guantánamo, Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Wir übernachten im einfachen Hotel "Guantánamo". In der Bucht von Guantánamo unterhalten die USA eine Marinebasis.

13. Tag (80 km): Cubanische Savanne
Weiterfahrt Richtung Imías, entlang der trockenen kakteenreichen Südküste. In einem kleinen Feriendorf übernachten wir in einfachen Hütten am Strand, etwa 20 Kilometer von der Paßstraße "La Farola" entfernt.

14.-16. Tag (75 km) La Farola: Der Paß durch den Bergregenwald nach Baracoa
Aufbruch zur landschaftlich phantastischen Paßstrecke, die uns über die "Sierra de Purial" und die "Cuchillas de Baracoa" von der trockenen Süd- zur tropischfeuchten Nordküste führt. Auf dieser Strecke sind beträchtliche Steigungen zu überwinden. Mit einigen Pausen und einem angemessenen Tempo ist die Etappe aber für jeden zu schaffen. Am Nachmittag erreichen wir nach einer wunderbaren Abfahrt Baracoa, die älteste Stadt Cubas, wo wir je nach Gruppengröße in kleinen Pensionen oder einem der beiden gepflegten Hotels untergebracht sind. Hier können wir uns am Strand erholen, das Nachtleben genießen oder Ausflüge unternehmen: Fahrt zur Mündung des Río Yumurí (insgesamt 60 km), Wanderung durch den Bergwald, Tagesausflüge zu Cubas wildestem Urwaldfluß "Río Toa" im Nationalpark "Alexander von Humboldt" mit Bootsfahrt und vieles mehr.

17. Tag (80 km): Vorbei am Nationalpark
Weiterfahrt in Richtung Moa durch sattgrüne hügelige Tropenlandschaft, je nach Uhrzeit mit Badepause am Traumstrand Maguana. In der Nickelstadt Moa übernachten wir im einfachen Hotel Miraflores.

18. - 19. Tag (72 km): Erinnerungen an den Schwarzwald
Durch sanft gewellte Kulturlandschaft gelangen wir nach Mayarí. Von hier aus bringen geländegängige Fahrzeuge - oft sind es legendäre russische ZIL 135 LKWs - zum Hotel Pinares de Mayarí, das an Blockhütten im Schwarzwald erinnert. Hier verbringen wir zwei Nächte. Alternativ kann auch eine Übernachtung in Cayo Saetía stattfinden.

20. Tag (78 km): Sonne und Strand
Von Mayarí gelangen wir in einer Tagesetappe zum Strand von Guardalavaca, wo wir bei geeignetem Wetter noch ein Bad im Meer genießen können.

21. Tag (57 km): Rückfahrt nach Holguín
Früh morgens Rückfahrt mit dem Rad von Guardalavaca nach Holguín und letzte Übernachtung der Tour.

22. Tag: Zurück ins kalte Europa
Transfer zum Flughafen und Rückflug oder Anschlußprogramm.

 

Leider ist ein Fehler aufgetreten: Hier sollten eigentlich die Einzelheiten der von Ihnen gewählten Reise stehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Termine dieser Reise

Beginn Ende Preis ab Details
10.04.2016 02.05.2016 EUR 2.490,00 Go!
10.04.2016 25.04.2016 EUR 2.290,00 Go!
22.10.2016 13.11.2016 EUR 2.690,00 Go!
22.10.2016 06.11.2016 EUR 2.490,00 Go!
20.11.2016 05.12.2016 EUR 2.490,00 Go!
20.11.2016 12.12.2016 EUR 2.690,00 Go!
21.12.2016 05.01.2017 EUR 2.890,00 Go!
21.12.2016 12.01.2017 EUR 3.190,00 Go!
18.01.2017 09.02.2017 EUR 2.690,00 Go!
18.01.2017 02.02.2017 EUR 2.490,00 Go!
12.02.2017 27.02.2017 EUR 2.490,00 Go!
12.02.2017 05.03.2017 EUR 2.690,00 Go!
12.03.2017 03.04.2017 EUR 2.690,00 Go!
12.03.2017 27.03.2017 EUR 2.490,00 Go!
08.04.2017 30.04.2017 EUR 3.190,00 Go!
08.04.2017 23.04.2017 EUR 2.890,00 Go!
07.05.2017 29.05.2017 EUR 2.690,00 Go!
07.05.2017 22.05.2017 EUR 2.490,00 Go!

 

Es gelten die Konditionen des jeweiligen Reiseveranstalters. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.