Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Home >> Reisebeschreibung 

Thüringen für EntdeckerInnen - Die große Radrundreise 2016
Städte . Landschaften . Menschen . Kunst . Kulinarik

Buchungsnummer802705-1098936
Reisedauer8 Tage
Preis abEUR 895,00
Termin, z.B.13.08.2016
Etappenlänge50 - 70 km

Reisebild Tourenverlauf

∑ Variantenreiche Touren : Persönlich recherchiert und ausgearbeitet

∑ Weite Ausblicke : Über das Thüringer Berg- und Hügelland

∑ Facettenreiche Natur : Weinlandschaften, Wälder und Flusstäler

∑ Gebaute Geschichte : Historische Dörfer und Städte

∑ Menschen und Projekte : Neue Ideen in der Region

Die besondere Radreise für EntdeckerInnen. In zwei Etappen von je acht Tagen führt die Tour durch eine der facettenreichsten Kulturlandschaften Europas - durch Thüringen. Das Programm der Reise ist so vielfältig wie das Land und seine Geschichte. Jede Etappe ist einzeln buchbar.

Weniger als 2,2 Millionen Einwohner. Kein Berg höher als 983 m. Und nur einmal mehr als 200.000 Leute auf einem Fleck. Dafür eine kaum zu überblickende Vielzahl kleiner Städte, Schlösser, Burgen... Wer mit dem PKW reist, hat Thüringen in weniger als zwei Stunden durchquert. Erst bei verringerter Geschwindigkeit entfaltet sich die Schönheit der alten Kulturlandschaft.

Von waldreichen Höhen öffnet sich der Blick über weite Ackerlandschaften und menschenleere Täler. An sonnigen Hängen gedeiht der Wein. Und in den Dörfern scheint hier und da die Zeit stehen geblieben zu sein. Jeder Ort hat seine eigene Kirche, jede Landschaft hat Teil an dem großen kulturellen Erbe der Region.

Zu den noch jungen Entwicklungen gehört die Umwandlung ehemals militärisch genutzter Flächen in Naturschutzgebiete. Eine kundige Führung durch die faszinierenden alten Buchenwälder der Hohen Schrecke wird eines dieser Projekte vorstellen.

Zu den Highlights der Tour gehört dann vor allem: die Begegnung mit engagierten Menschen vor Ort und die Gespräche bei den zum Teil gemeinsam gestalteten Picknicks und Abendessen.

Wo immer möglich, wird das Tourenprogramm auf gerade stattfindende Konzerte, Ausstellungen und andere Ereignisse abgestimmt.

Täglich werden wir zwischen 40 und 60 km zurücklegen. So bleibt Zeit für Spaziergänge, Wanderungen, Museumsbesuche, kulinarische Pausen und individuelle Entdeckungen.

Reiseverlauf Teil 1

Sa-Sa | 13.-20.8.2016

Tag 1 | Sa 13.8.
Weimar und das Thüringer Becken
Individuelle Anreise in Weimar - Die Reise startet am späten Mittag mit einer Tour durch die Weimarer Altstadt und die malerischen Dörfer am Ufer der Ilm. Von hier aus erklimmen wir den Ettersberg und genießen den weiten Blick über die Landschaften im Norden und Süden der Stadt. Ein Besuch der Gedenkstätte Buchenwald ist den Opfern der NS-Herrschaft gewidmet. Dann geht es bergab und immer geradeaus durch die weiten Ebenen des Thüringer Beckens. Wir beenden den Tag in Hauteroda, einem der schönen alten Dörfer und Standort eines bekannten demeter-zertifizierten Bio-Produzenten.
Strecke: ca. 46 km / Hm bergauf: ca. 510 m / Hm bergab: ca. 490 m
Extratour: Spazierfahrt durch die naheliegenden Wälder der Hohen Schrecke erkunden oder Ausflug zum romantischen Schloss Beichlingen.

Tag 2 | So 14.8.
Die Hohe Schrecke
Die Hohe Schrecke ist eines der jüngsten Naturschutzgebiete Thüringens. Nach dem Abzug der russischen Streitkräfte setzte sich eine gemeinsame Initiative aus Anrainerkommunen und der Naturstiftung David zur Sicherung des Waldes ein. Die Verbindung von Schutz und Nutzung ist das Leitbild für die Entwicklung der alten Wälder in dieser Region. Ein fachkundiger Guide zeigt uns die schönsten Orte und erläutert die Entwicklung des Naturschutzgebietes.
Strecke: ca. 25 km / Hm bergauf: ca. 380 m / Hm bergab: ca. 380 m
Extratour: Spazierfahrt durch das Unstruttal am Fuß der Hohen Schrecke

Tag 3 | Mo 15.8.
Die Weinregion Saale/Unstrut
Die kleine Stadt Freyburg ist das Herz der Weinregion Saale/Unstrut, die Heimat des Rotkäppchen Sekts und die Mitte einer geschichtsträchtigen Kulturlandschaft. Wir passieren Memleben, die alte Pfalz der Ottonen und Nebra, den Fundort der Himmelsscheibe. In Begleitung eines Winzer erkunden wir die Weinberge und genießen den Blick auf das reizvolle Tal der Unstrut. Mit dem Besuch einer kleinen Sektkellerei klingt der Tag aus.
Strecke: ca. 46 km / Hm bergauf: ca. 250 m / Hm bergab: ca. 310 m
Extratour: Ausflug nach Goseck. Besuch der Neuenburg. Ausflug zum ehemaligen Kloster Schulpforte. Spaziergang durch die Weinberge am rund um das Sommerhaus des Malers Max Klinger.

Tag 4 | Di 16.8.
Naumburg, Tagebau Profen und Zeitz
Ein Tag der Gegensätze. Am Vormittag besuchen wir den berühmten Dom und die Stifterfigur der Uta in Naumburg. Weiter geht es entlang der Saale und vorbei an der Residenz Weißenfels bis zum Braunkohletagebau bei Profen. Unweit des historischen Ortskerns wird hier die Erde umgepflügt. Unter kundiger Leitung erkunden wir das Thema "Braunkohletagebau". Den Abend verbringen wir in Zeitz. Die Burg der Ottonen, die Domstadt, Residenz, Industriestadt und Deindustrialisierung... Zeitz alles erlebt, was eine Stadt erleben kann.
Strecke: ca. 55 km / Hm bergauf: ca. 270 m / Hm bergab: ca. 240 m
Extratour: Stadtwanderungen in Zeitz.

Tag 5 | Mi 17.8.
Im Tal der Weißen Elster
Von Zeitz nach Stadtroda führt der Weg durch romantische Mühltäler und das Tal der Weißen Elster. Am Weg liegen historische Mühlen und historische Städte.
Strecke: ca. 50 km / Hm bergauf: ca. 440 m / Hm bergab: ca. 370 m
Extratour: Ausflug nach Jena (auch mit der Bahn möglich).

Tag 6 | Do 18.8.
Zwischen Saale und Orla
Im Hügelland zwischen Saale und Orla gibt es dichte Wälder, viele schöne Dörfer und immer wieder einen weiten Blick auf die alles überragende Leuchtenburg. Ein Höhepunkt unterwegs ist die historische Jagdanlage Rieseneck. Wir beenden den Tag in Uhlstädt an der Saale. Hier, wo der Fluss tief in den Berg eingeschnitten ist, sind jahrhundertelang Flöße hergestellt worden. Ab und an werden sie hier immer noch zu Wasser gelassen.
Strecke: ca. 42 km / Hm bergauf: ca. 440 m / Hm bergab: ca. 480 m
Extratour: Ausflug nach Rudolstadt (auch mit der Bahn möglich).

Tag 7 | Fr 19.8.
Orlamünde und der Reinstädter Grund
Orlamünde liegt am äußersten Rand eines Hochplateaus, hoch über der Saale, mit weitem Blick über die Landschaft. Im Mittelalter war der kleine Ort Stammsitz der Grafen von Orlamünde. Zur Zeit der Reformation wirkte hier Andreas Bodenstein, Reformator und Gegenspieler Luthers. An die Ereignisse lang zurückliegender Jahrhunderte erinnern die historische Stadtanlage und die Kemate aus dem 12. Jahrhundert. Von Orlamünde aus geht es weiter durch die Dörfer im schönen Reinstädter Grund bis nach Bad Berka.
Strecke: ca. 43 km / Hm bergauf: ca. 480 m / Hm bergab: ca. 390 m
Extratour: Kleine Wanderung durch die Berge bei Bad Berka

Tag 8 | Sa 20.8.
Durch das Tal der Ilm nach Weimar
Von Bad Berka nach Weimar ist es nur noch ein Katzensprung. Die Tour führt durch eine Reihe sehr schöner Dörfer im Tal der Ilm. Beim Bienenmuseum in Oberweimar beginnt schon der Park an der Ilm. Von hier aus sind wir in wenigen Minuten bei Goethes Gartenhaus und damit wieder in Weimar angeommen. Hier haben Sie noch viel Zeit für die Erkundung der Stadt. Verlängern Sie Ihre Reise um ein paar Tage, starten Sie nach einer Verschnaufpause zur zweiten Etappe der Tour oder reisen Sie, mit vielen Erinnerungen und schönen Bildern im Kopf versehen, wieder nach Hause.
Strecke: ca. 20 km / Hm bergauf: ca. 50 m / Hm bergab: ca. 100 m
Extratour: Individuelle Erkundungen in Weimar. Individuelle Heimreise oder Teil 2 der Reise

Reiseverlauf Teil 2

So-So | 21.-28.8.2016

Tag 1 | So 21.8.
Erfurt und die Drei Gleichen
Individuelle Anreise in Erfurt. Die zweite Etappe der großen Thüringen-Reise beginnt mit einem gemeinsamen Mittagessen und einer Erkundung der Erfurter Altstadt. Der historische Stadtkern mit Dom, Krämerbrücke, Synagoge und den vielen Altstadtgassen fasziniert Einheimische und BesucherInnen gleichermaßen. Nach einem Blick von der hochgelegenen Petersfestung über die Stadt folgen wir dem Lauf der Gera nach Süden. Am Weg liegt ein kleines barockes Schloss, eine Siedlung der Herrnhuter, das mittelalterliche Burgenensemble der Drei Gleichen und schließlich Arnstadt. Der kleine Ort gilt als älteste Stadt Thüringens. Sie markiert den Eingang zum Thüringer Wald und gleichzeitig den Verlauf einer alten Handelsstraße von Erfurt nach Süden. Drei große Kirchen stecken den Raum der Altstadt ab. In einer von ihnen hat der junge Johann Sebastian Bach vor über 300 Jahren seine Laufbahn als Musiker begonnen.
Strecke: ca. 30 km / Hm bergauf: ca. 180 m / Hm bergab: ca. 90 m
Extratour: Individuelle Erkundungen in Arnstadt

Tag 2 | Mo 22.8.
Das Vessertal im Thüringer Wald
Der Thüringer Wald ist die bekannteste Landschaft Thüringens. Alte Passstraßen, historische Hammerwerke und Schachtanlagen, Wanderwege und Hotels aus der Zeit der Jahrhundertwende zeugen von der intensiven Nutzung dieser Kulturlandschaft. Mit der Bahn fahren wir bergan bis zum Bahnhof Oberhof. Von hier aus geht es dann noch weiter bergauf bis zu einem historischen Berggasthof mit großartigem Blick nach Süden. Nach einem zünftigen Imbiss geht es nachmittags mit einer langen Abfahrt durch das Vessertal, Biosphärenreservat und eines der ersten Naturschutzgebiete Deutschlands. Der Tag endet im fränkischen Teil Thüringens im Werratal bei Hildburghausen.
Strecke: ca. 50 km / Hm bergauf: ca. 630 m / Hm bergab: ca. 930 m
Extratour: Ausflug nach Hildurghausen oder Schleusingen

Tag 3 | Di 23.8.
Das Werratal und die Rhön
Nach dem anstrengenden Anstieg am Vortag bewegen wir uns heute wieder in der Ebene. Auf dem Weg nach Norden folgen wir der Werra. Unterwegs passieren wir das Kloster Veßra, die Residenz Meiningen und eine Reihe weiterer historischer Städte. Den Abend verbringen wir im romantischen Schloss Herrenbreitungen mit Blick auf die Berge der Rhön.
Strecke: ca. 55 km / Hm bergauf: ca. 230 m / Hm bergab: ca. 320 m
Extratour: Ausflug in die Rhön oder ins Solebad nach Bad Salzungen

Tag 4 | Mi 24.8.
Die alte Grenze bei Eisenach
Das Grüne Band markiert den Verlauf der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. 40 Jahre lang befanden sich Dörfer und Städte hier im Sperrgebiet. Dutzende Dörfer wurden abgetragen, ihre Bewohner umgesiedelt. Wir folgen dem Verlauf des "Eisernen Vorhangs" von Vacha bis Herleshausen. Am Weg liegen ehemalige Grenzdörfer und der Kalibergbau bei Merkers. Den Tag beenden wir in Eisenach. Wartburg, Bachhaus, Automobilmuseum... Für einen Abend ist die Stadt eigentlich viel zu interessant.
Strecke: ca. 80 (55/65) km / Hm bergauf: ca. 330 m / Hm bergab: ca. 280 m. Die gesamte Strecke von 80 km kann durch eine kurze Bahnfahrt abgekürzt werden.
Extratour: Erkundungen in Eisenach, kleine Wanderung zur Wartburg

Tag 5 | Do 25.8.
Durch den Hainich nach Mühlhausen
Der Nationalpark Hainich gehört zum Weltkulturerbe in Thüringen. Ein Teil des Waldes ist seit Beginn der Waldentwicklung immer Wald gewesen. Vor über 1.000 Jahren sind die ersten Siedlungen am Rande des Hainich entstanden. Nach der fast 60 Jahre währenden militärischen Nutzung wird jetzt ein großer Teil des ehemaligen Sperrgebietes von jeglicher Besiedlung und forstwirtschaftlicher Nutzung freigehalten.
Die Tour führt über Creuzburg und Mihla in den Hainichwald, dann zum germanischen Opfermoor und Mittelpunkt Deutschlands in Niederdorla. Den Abend verbringen wir in der alten Reichsstadt Mühlhausen. Die vollständig erhaltene Stadtmauer und die sehr gut erhaltene Altstadt mit ihren eindrucksvollen Kirchen gibt der Stadt ihre ganz besondere Prägung.
Strecke: ca. 52 km / Hm bergauf: ca. 480 m / Hm bergab: ca. 560 m.
Extratour: Stadterkundung Mühlhausen, Spaziergang auf der Stadtmauer

Tag 6 | Fr 26.8.
Von Volkenroda nach Bilzingsleben
Das Kloster Volkenroda ist einer der schönsten Orte in Thüringen. Die Reste eines alten Zisterzienserklosters sind sorgfältig und modern wieder instand gesetz worden. In Kombination mit dem für die Expo 2000 gebauten und aus Hannover nach Thüringen transportierten Christuspavillon ist hier ein einzigartiger Ort entstanden. Das ehemalige Kloster dient heute unter anderem als Heimat der gastfreundlichen Jesus-Bruderschaft.
Von Volkenroda aus führt die Reise zum barocken Garten in Ebeleben und nach Bilzingsleben. Von über 370.000 Jahren war der Ort Lagerstätte des Homo erectus bilzingslebensis. Die "Steinrinne" zeigt die Ergebnisse der Ausgrabungen.
Strecke: ca. 60 km / Hm bergauf: ca. 350 m / Hm bergab: ca. 410 m.
Extratour: Ausflug zum nahe gelegenen Schloss Kannawurf

Tag 7 | Sa 27.8.
Am Fuße des Kyffhäuser
Der Kyffhäuser ist einer der mythischen Orte in Thüringen. Bei Bad Frankenhausen hat die wichtigste und letzte Schlacht der Bauernkriege stattgefunden. Das vom Leipziger Maler Werner Tübke in zehnjähriger Arbeit erschaffene Bauernkriegspanorama hat stellt dieses Ereignis in einem monumentalen 123 m langen Panoramabild dar. Das riesige Kyffhäuser-Denkmal erinnert an die nationalen Mythen des 19. Jahrhunderts. Bei Tilleda am Nordhang des Kyffhäuser wurde die einzige vollständig ausgegrabene mittelalterliche Königspfalz in Deutschlands rekonstruiert. Den letzten Abend der Tour verbringen wir im Schloss Wallhausen bei Sangerhausen.
Strecke: ca. 45 km / Hm bergauf: ca. 380 m / Hm bergab: ca. 390 m
Extratour: Ausflug nach Sangerhausen

Tag 8 | So 28.8.
Durch die Thüringer Pforte nach Erfurt
Nach der bilder- und ereignissreichen Reise gestaltet sich die Rückfahrt nach Erfurt ganz einfach, und einfach schön. Die Fahrt geht immer geradeaus, durch das Tal der Werra nach Süden. Die ca. 65 km lange Strecke kann zum größten Teil auch per Zug zurückgelegt werden
Strecke: ca. 65 km / Hm bergauf: ca. 190 m / Hm bergab: ca. 140 m

Individuelle Verlängerung oder Heimfahrt

Schwierigkeitsgrad: mittel
∑ Leichte bis mittelschwere Strecken
∑ Etwas Ausdauer erforderlich
∑ Für normal geübte Radfahrer (wir fahren auf ausgebauten Radwegen, z.T. aber auch auf Pflasterwegen, Waldwegen und Landstraßen)
∑ Radtour pro Tag: 40-60 km; außerdem Spaziergänge, kleine Wanderungen, Museumsbesuche
∑ Höhenmeter: zwischen 50 Hm und 500 Hm, in Ausnahmefällen 700 Hm pro Tag. Für die Anstrengung entlohnen tolle Ausblicke und lange Abfahrten.

Übernachten:
Der Ort, an dem man am Abend ankommt ist einer der wichtigsten Bausteine einer gelungenen Reise. Traditionelle Gasthöfe sind oft zentrale Orte, wichtig für alle, mitten in der Stadt. Ein guter Gasthof bietet auch heute noch beides: Erholung, Ruhe und ein Heim auf Zeit für die Reisenden. Und einen Treffpunkt, gerne mit Bar und gutem Restaurant, für die Einheimischen. Wenn möglich, übernachten wir in solchen Häusern: in liebevoll restaurierten historischen Gasthöfen, interessanten Herbergen und natürlich in altherrschaftlichen Schlosshotels. Luxus und Komfort sind dabei weniger wichtig. Wir setzten auf authentische Häuser, freundliche Gastgeber und natürlich - schöne Orte.

Essen und Trinken:
Gesund, regional und variantenreich sollte das Essen sein. Traditionelle und moderne Gaststätten verwöhnen den Gaumen und bieten Einblicke in die Küche der Region.
Drei Abendessen in ausgesuchten Restaurants sind im Reisepreis enthalten.

Extratouren:
Für alle, die dann noch nicht müde sind, bieten die "Extratouren" Möglichkeiten für Unternehmungen am Abend.

Abkürzungen:
Fast alle Touren können ggf. durch Nutzung der Bahn abgekürzt werden.

Individuelle Verlängerung:
Sie möchten nach der Reise noch ein paar Tage in Weimar oder Erfurt bleiben? Gerne unterstützen wir Sie bei der Buchung eines Hotels oder einer Pension.


Termine:
Etappe 1: Sa 13.8.16 - Sa 20.8.16
ab/bis Weimar (Eigenanreise)
Etappe 2: So 21.8.16 - So 28.8.16
ab/bis Erfurt (Eigenanreise)

Beide Etappen sind einzeln buchbar.

Auf Anfrage können Sie gerne auch an einzelnen Tagen mitfahren.

Sie haben folgende Reisedaten gewählt:

Reiseziel Thüringen für EntdeckerInnen - Die große Radrundreise 2016
Städte . Landschaften . Menschen . Kunst . Kulinarik
Veranstalter Lokaltermin Reisen
Reiseart geführt
Buchungsnummer 802705-1098936
Beginn 13.08.2016
Ende 20.08.2016
Reisedauer 8 Tage
Preis ab EUR 895,00
Unterkunftsart Hotel
Etappenlänge 50 - 70 km
Teilnehmerzahl 5 / 12
Kindertauglich nein
Leistungen
  • 7/15 Übernachtungen inkl. Frühstück im Doppelzimmer
  • Durchgängige Reiseleitung und lokale Guides vor Ort
  • Alle Eintritte, Rundgänge und Führungen wie im Programm beschrieben
  • Drei Abendessen in ausgesuchten Gaststätten
  • Karten und Infomaterial
  • Gepäcktransport zwischen den Unterkünften
Zusatzkosten / -leistungen
  • Leihfahrräder sind gegen Aufpreis buchbar
  • 21gang oder 7gang Räder : 12 EUR / Tag
  • E-Bikes: 25 EUR / Tag
Preisnachlässe Frühbucherpreis bis 15.5.16: 780 EUR
Region Deutschland - Sachsen-Anhalt, Deutschland - Jena, Deutschland (Alle Regionen), Deutschland - Werra, Deutschland - Erfurt, Deutschland - Eisenach, Deutschland - Nationalpark Hainich, Deutschland - Rhön, Deutschland - Saale, Deutschland - Weimar, Deutschland - Unstrut, Deutschland - Thüringen, Deutschland - Ilm

Weitere Termine dieser Reise

Beginn Ende Preis ab Details
13.08.2016 20.08.2016 EUR 895,00 Go!
21.08.2016 28.08.2016 EUR 895,00 Go!

 

Es gelten die Konditionen des jeweiligen Reiseveranstalters. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.