Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Home >> Reisebeschreibung 

 

Leider ist ein Fehler aufgetreten: Hier sollten eigentlich die Einzelheiten der von Ihnen gewählten Reise stehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reisebild Tourenverlauf

Glanz und Gloria in der Lausitz per Rad entdecken!
Fünf in Europa einzigartige Parkanlagen, im Europäischen Parkverbund Lausitz - drei auf deutscher und zwei auf polnischer Seite, sind Ziel dieser romantischen Radtour.
Lassen Sie sich inspirieren von einmaligen Meisterwerken des Fürsten Hermann von Pückler und dem Grafen Heinrich von Brühl. Erleben Sie bemerkenswerte Schlösser, einzigartige Landschaftsgärten und die unverwechselbare Natur der Lausitz und lernen Sie die Menschen an beiden Seiten der Neiße kennen.

Streckenprofil:
- Gesamtlänge: ca. 155 km
- Profil: größtenteils flach
- Tagesetappen: 30 - 45 km

Gern organisieren wir einen Theaterbesuch im Staatstheater Cottbus, eine Zusatznacht im Spreewald inklusive Kahnfahrt oder einen Abstecher in das Lausitzer Seenland.

1. Tag Anreise in Cottbus

Individuelle Anreise zum Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten
Bett & Bike Hotel. Bei zeitiger Anreise lohnt sich ein Besuch der Cottbuser
Altstadt mit dem Jugendstil-Theater.

2.Tag Cottbus - Fürst-Pückler-Park Branitz - Spremberger Stausee - Bohsdorf (ca.40km)

Die erste Etappe führt Sie von Schloss Branitz, im Branitzer Park Cottbus zuerst zu einem Meisterwerk deutscher Gartenkunst, dem Fürst-Pückler-Park Branitz. Von seiner großen Orientreise inspiriert, ließ Pückler die in Europa einmaligen Pyramiden anlegen. Entlang des malerischen und romantischen Spreeradweges geht es bis zur Kutzeburger Mühle, an der sich eine kleine Rast lohnt. Von hier fahren Sie weiter zum Spremberger Stausee, um den ein romantischer Rundweg führt. Genießen Sie den Duft und die Ruhe inmitten des Schatten spendenden Nadelwaldes, der herrliche Ausblicke auf den Stausee erlaubt. Ziel ist Bohsdorf, dem Heimatort von Erwin Strittmatter. Hier steht auch der Krämerladen seiner Eltern, der die Vorlage für seine bekannteste Romantriologie "Der Laden" bildet. (Übernachtung in Bohsdorf )


3.Tag Bohsdorf - Bad Muskau (ca.32 km)

Heute führt Sie die Tour am Felixsee entlang. Auf dem gut ausgebauten Fürst Pückler Radweg fahren Sie gemütlich durch den Muskauer Faltenbogen, zu einem der schönsten Landschaftsparks Europas. In Ihm eingebettet schlummert Bad Muskau und wartet darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Der Exzentriker, Genießer, Frauenliebhaber, Schriftsteller und Künstler Pückler hat um seine Geburtsstadt herum einen 830 ha großen Park geschaffen, der seines gleichen sucht. Heute gehört dieser, durch die Neiße geteilte Park zu zwei Staaten, in Deutschland, der Muskauer Park und auf polnischer Seite der Park Muzakowiki in Leknica, die aber als eine Parkanlage zu besichtigen sind. (Übernachtung in Bad Muskau)

4.Tag Bad Muskau - Brody(Pförten) - Forst (ca.45km)

Auf dem Oder-Neiße Radweg geht es flussabwärts. Durch das Niederlausitzer Heideland und die Neißeauen führt Ihr Weg über die Neiße nach Polen. Unweit der Grenze steht das Schloss Brody (deutsch Pförten) vom Grafen Heinrich von Brühl, allmächtiger Premierminister und Vertrauter August des III, Kurfürst von Sachsen und König von Polen. Das Lehngut Pförten erwarb Brühl im Jahr 1740 für 160 000 Taler und ließ es vom sächsischen Oberlandbaumeister Johann Christoph Knöffel zu einem üppigem Anwesen ausbauen. So entstand das Schloss und Park Brody, ein dreistöckiger hufeisenförmiger Repräsentanzbau, der vom Schlosspark mit zwei Kavalierhäusern umsäumt ist. Die Sandsteinplastiken im Park schuf der Dresdner Hofbildhauer Gottfried Knöffler. Weiter geht es zurück über die Neiße in die Rosenstadt Forst. (Übernachtung in Forst)

5. Tag Forst - Cottbus (ca.35km)

Die Stadt, berühmt für ihren bezaubernden Ostdeutschen Rosengarten, ist erstes Ziel Ihrer heutigen Etappe. Wandeln Sie durch duftende Blütenpracht und erfreuen sich an abwechslungsreichen Wasserspielen. Auf einer Gesamtfläche von 15 Hektar präsentieren sich ca. 700 Rosensorten auf 40.000 Rosenstöcken. Eine Vielzahl von Gehölzen, lichtes Grün weitläufiger Rasenflächen sowie ein sehenswerter altehrwürdiger Baumbestand mit seinen Rhododendronhainen, verleihen dieser Parkanlage eine ganz besondere Atmosphäre. Davon inspiriert radeln Sie auf Pücklers Spuren zurück nach Cottbus. (Übernachtung in Cottbus)


6. Tag Abreise aus Cottbus

Nach einem ausgiebigen Frühstück erkunden Sie die Umgebung individuell und treten die Heimfahrt an.

 

Leider ist ein Fehler aufgetreten: Hier sollten eigentlich die Einzelheiten der von Ihnen gewählten Reise stehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Termine dieser Reise

Beginn Ende Preis Details

keine weiteren Termine zu dieser Reise vorhanden...

 

Es gelten die Konditionen des jeweiligen Reiseveranstalters. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.