Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Home >> Reisebeschreibung 

Land der Morgenfrische
Radtour in Südkorea

Buchungsnummer900227-1070275
Reisedauer20 Tage
Preis abEUR 4.495,00
Termin, z.B.08.10.2016
Etappenlänge70 - x km

Reisebild Tourenverlauf

In Korea verbinden sich wie in kaum einem anderen Land Tradition und Moderne: Während Korea einerseits im Alltag von High-Tech geprägt ist, sind andererseits viele kulturelle Schätze vergangener Zeiten erhalten. Nicht nur die königlichen Palastanlagen in Seoul und die vielen historischen Stätten in Gyeongju, das eine über 1000-jährige Geschichte als Hauptstadt des untergegangenen Silla-Reiches hat, zeigen den Reichtum der koreanischen Kultur. Korea reizt aber auch mit faszinierenden Landschaften, über 70% des Landes sind von Bergen bedeckt. Diese einzigartige Kombination aus Kultur und Natur macht Korea zu einem idealen Radfahrland, welches wir auf dieser Reise erkunden werden.
Zusammen mit dem Holländer Jan Boonstra, der schon seit vielen Jahren in Korea lebt und praktische jede Straße des Landes mit dem Rad bereist hat, haben wir eine sehr schöne Route abseits der viel befahrenen Verbindungswege erarbeitet. Die erste Woche fahren wir von Seoul entlang der Grenze zu Nordkorea Richtung Osten und biegen dann nach Süden ab. Die alte Hauptstadt Gyeongju ist Endpunkt der Radtour auf dem Festland. Zum Abschluss besuchen wir noch die geschäftige Hafenstadt Busan, bevor es mit dem Schnellzug zurück nach Seoul geht.

Tourverlauf

1. Tag Anreise aus Deutschland
Individuelle Anreise nach Seoul.

2. Tag Ankunft in Seoul
Gegen Mittag Ankunft in Seoul und Transfer ins Hotel. Nach einer Verschnaufpause machen wir einen ersten Bummel durch die Stadt.

3. Tag Stadt der Paläste
Zu Fuß und mit dem Bus erkunden wir einige der zahlreichen Tempel- und Palastanlagen der Stadt. Allen voran natürlich den Gyeongbok-Palast, dem Sitz der koreanischen Kaiser während der Joseon-Dynastie (1392 bis 1910). Wir schlendern durch das denkmalgeschützte Altstadtviertel Bukchon und entlang des Cheonggyecheon Flusses, der 2005 zu einer Parkanlage ausgebaut wurde.

4. Tag Flussradeln
Wir brechen auf in Richtung Nordosten. Zunächst geht es durch den wuseligen Großstadtverkehr, aber nach acht Kilometer haben wir den Han-Fluss erreicht und damit einen Radwanderweg, der immer in Flussnähe bis zu unserem heutigen Etappenziel Gapyeong reicht. Teilweise fahren wir über eine ehemalige Bahntrasse, die exklusiv für Fahrradfahrer ausgebaut wurde.
Strecke: ca. 89 km

5. Tag Nami Island
Am Vormittag machen wir einen Abstecher zu der vier Kilomter südlich von Gapyeong gelegenen Flussinsel Nami. 1995 hatte ein reicher Kunst- und Naturliebhaber die Insel gekauft und zu einer einzigartigen Parklandschaft mit Künstlerkolonie ausgebaut. Gegen Mittag brechen wir auf zu unserer ersten Bergetappe nach Hwacheon.
Strecke: ca. 56 km

6. Tag Porzellanmuseum
Die ersten 10 Kilometer folgen wir wieder auf einem Radwanderweg dem Nördlichen Han-Fluss und biegen dann in die Berge ab. Zwei Pässe stehen auf dem Programm. Nach der Ankunft in Bangsan besichtigen wir das dortige Porzellanmuseum. Seit mehr als 600 Jahren werden in der Gegend um Bangsan die Grundbestandteile für Porzellan abgebaut und damals zu hochwertigem Tafelgeschirr für den Kaiserhof verarbeitet. Neben vielen Exponaten werden wir auch einen traditionellen Brennofen bewundern.
Strecke: ca. 55 km

7. Tag In die Schüssel
Eine kurze Etappe mit vielen Höhenmeter steht uns heute bevor. Je nach Wetterlage und Kondition der Gruppe kann vor Ort entschieden werden, ob der letzte Pass mit fast 1.000 Meter gefahren, oder ob die Abkürzung durch den drei Kilometer langen Tunnel genommen wird. Wir übernachten in einer familiengeführten Pension, in Korea Minbak genannt, auf Wunsch in Ondol-Zimmern. Geschlafen wird darin auf Futons, die direkt auf dem beheizten Fußboden ausgelegt werden.
Strecke: ca. 37 km

8. Tag Besichtigungstag in Haean
Im Tal der Stadt Yanggu haben während des Koreakrieges einige der erbittertsten Schlachten stattgefunden. Insgesamt 9 Schlachtfelder und 2 Observatorien sowie die Invasionstunnel, über die der Süden angegriffen werden sollte, zeugen vom schwierigen Weg zum Frieden zwischen Süd und Nord. In der Ortschaft Haean besichtigen wir eine Kriegs-Gedenkhalle sowie den vierten Invasionstunnel, der 1990 entdeckt wurde. Von einer Aussichtsplattform in 1.050 m Höhe werfen wir einen Blick nach Nordkorea.

9. Tag Nach Süden
Bisher sind wir in Richtung Nordost geradelt, nun biegen wir nach Süden ab. Die ersten 30 Kilometer radeln wir noch durch die Punchbow, welche uns beim Örtchen Wontong entlässt. Kurz dahinter folgen wir dem Lauf des Soyanggang-Flusses und erreichen am Nachmittag Girin. Etwas außerhalb des Ortes übernachten wir wieder einem Minbak.
Strecke: ca. 69 km

10. Tag Über die Berge
Nach der gestrigen eher flachen Etappe geht es heute in die Berge. Den höchsten Punkt der Tour mit fast 1.100 m erreichen wir nach 64 Kilometer. Zu unserer Linken ragt der Gipfel des Gyebangsan auf. Dann eine 12 Kilometer lange Abfahrt. Kurz vor Jinbu nochmal ein knackiger Anstieg, bevor wir in die Stadt einrollen.
Strecke: ca. 85 km

11. Tag Jeongseon
Heute lassen wir es gemütlich angehen, denn die 42 km nach Jeongseon sind überwiegend bergab und wir erreichen den Ort rechtzeitig zum Mittagessen. Wir passieren endlose Felder mit Chinakohl und Rettich, es ist gerade Erntezeit. In Jeongseon haben wir also noch viel Zeit für Besichtigungen. Mit einem Shuttlebus lassen wir uns zum Byeongbangchi Sky Walk fahren, von dem man einen herrlichen Blick auf eine Halbinsel in einer Kehre des Donggang Flusses hat. Anschließend besuchen wir das Ararichon Freiluftmuseum, in welchem Häuser in traditionellen koreanischen Baustilen zu besichtigen sind.
Strecke: ca. 42 km

12. Tag Kohlköpfe
Vorbei an endlosen Feldern mit Chinakohl, der Hauptzutat für die koreanische Nationalspeise Kimchi, und nochmal über zwei Gipfel führt unser Weg auf größtenteils verkehrsarmen Nebenstraßen in die ehemalige Bergarbeiterstadt Taebaek
Strecke: ca. 62 km

13. Tag Fahrt nach Andong
Die längste Etappe unserer Tour steht auf dem Programm. Daher verlassen wir Taebaek frühzeitig. Die Ausfahrt aus der Stadt müssen wir uns zunächst mit viel motorisiertem Verkehr teilen, aber nach rund 20 Kilometer verlassen wir die Hauptstraße und haben die nun folgende Passstraße fast für uns allein. Über mehrere Kilometer folgen wir anschließend dem Nakdong Fluss. Das letzte Viertel der Strecke ist nochmal sehr hügelig mit kurzen, knackigen Anstiegen. Ankunft in Andong am frühen Abend.
Strecke: ca. 112 km

14. Tag In Andong und um Andong herum
Andong ist die größte Stadt auf unserem Weg von Seoul nach Gyeongju, hier legen wir einen Ruhetag für die Räder ein. Mit dem Bus besuchen wir am Vormittag eine alte konfuzianische Lehranstalt ca. 20 Kilometer östlich von Andong. Anschließend versuchen wir uns im Papierschöpfen in einer Manufaktur, welche Papier aus der Rinde des Maulbeerbaums herstellt. Soju ist das alkoholische Nationalgetränk der Koreaner. Eine Destille, die den Reisschnaps brennt, besichtigen wir am frühen Nachmittag. Der Rest des Tages steht dann zur freien Verfügung, damit jeder Andong auf eigene Faust erkunden kann.

15. Tag Im Folkloredorf
Am Vormittag fahren wir überwiegend auf einem Radwanderfernweg nach Hahoe. Hahoe ist die Heimat des Ryu-Clans von Pungsan und im ganzen Land für seine traditionellen Häuser berühmt. Der Name des Dorfes lautet übersetzt "von Wasser umgebenes Dorf" und weist auf den Nakdong-Fluss hin, der in der Nähe fließt. Das Dorf schmiegt sich am unteren Ende des Hwasan-Berges an, einem Ausläufer des Taebaek-Gebirges, das sich im Osten erhebt. Im Dorfzentrum stehen große, mit Ziegeln bedachte Häuser, die im Besitz des Ryu-Clans sind und zusammen mit den umliegenden strohbedeckten Häuern dem Dorf seinen eigenen Charme verleihen. Nach der Besichtigung und dem Mittagessen haben wir noch viel Zeit für die restlichen 45 Kilometer nach Angye
Strecke: ca. 71 km

16. Tag Fahrt nach Yeongcheon
Eine lange und sehr abwechslungsreiche Etappe liegt vor uns. Wir fahren vorbei an vielen Reisfeldern, es ist Erntezeit, und durch viele kleine Dörfer.
Strecke: ca. 91 km

17. Tag In die alte Hauptstadt
Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir bereits am Vormittag Gyeongju, einst Hauptstadt der tausendjährigen Silla-Dynastie (57 v. Chr. bis 935 n. Chr.). Am Nachmittag besichtigen wir die Daereungwon Hügelgräber der Könige und Adligen des Silla Reiches und unternehmen einen Stadtbummel.
Strecke: ca. 37 km

18. Tag Zu Besuch bei den Silla
Da die meisten Sehenswürdigkeiten Gyeongjus außerhalb der Stadt liegen unternehmen wir die heutigen Besichtigungen mit dem Begleitbus. Zunächst erfahren wir mehr über die Silla im Gyeongju Nationalmuseum. Der buddhistische Tempel Bulguksa (Tempel des Land Buddhas), etwa 15 Kilometer von Gyeongju entfernt, beherbergt sieben sieben Nationalschätze Südkoreas und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Der Tempel liegt am Fuße des Toham Berges. Auf dessen Gipfel werden wir uns die Seokguram-Grotte ansehen. Die Grotte beherbergt eine Buddhastatue aus dem 8. Jahrhundert.

19. Tag Fish and Fun in Busan
Am Vormittag Transfer nach Busan. Nach Seoul ist Busan die größte Stadt Koreas und hat den größten Hafen des Landes. Nach der Ankunft stecken wir am Haeundae Strand unsere Zehen ins Meer und schlendern danach über den größten Fischmarkt Koreas. Anschließend kann in den kleinen Gassen hinter dem Fischmarkt noch nach letzten Souvenirs gejagt werden. Abends gemütliches Abschiedsessen.

20. Tag Rückflug nach Deutschland
Individuelle Abreise.

Sie haben folgende Reisedaten gewählt:

Reiseziel Land der Morgenfrische
Radtour in Südkorea
Veranstalter CHINA BY BIKE
Reiseart geführt
Buchungsnummer 900227-1070275
Beginn 08.10.2016
Ende 27.10.2016
Reisedauer 20 Tage
Preis ab EUR 4.495,00
Unterkunftsart Hotel
Etappenlänge 70 - x km
Teilnehmerzahl 6 / 14
Kindertauglich nein
Leistungen
  • CHINA BY BIKE Reiseleitung
  • Bahnfahrt 2. Klasse Busan - Seoul
  • Transfers
  • Alle Übernachtungen
  • Fahrradmiete
  • Begleitfahrzeug
  • Lokale englischsprachige Reiseleitung
  • Umfangreiches Informationsmaterial
Zusatzkosten / -leistungen
  • EZZ 830,00 EUR
  • Verpflegung, Eintrittspreise, sonstige Transporte. Dafür sind ca. 600,- EUR einzuplanen
  • Internationale Flüge (gerne beraten wir Sie dazu)
  • Ein Visum ist für die Einreise nach Korea nicht erforderlich
Preisnachlässe
Region Südkorea - Gyeongju, Südkorea - Busan, Südkorea (Alle Regionen), Südkorea - Japanisches Meer, Südkorea - Nakdonggang, Südkorea - Seoul, Südkorea - Hangang

Weitere Termine dieser Reise

Beginn Ende Preis ab Details
08.10.2016 27.10.2016 EUR 4.495,00 Go!

 

Es gelten die Konditionen des jeweiligen Reiseveranstalters. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.