Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Home >> Reisebeschreibung 

 

Leider ist ein Fehler aufgetreten: Hier sollten eigentlich die Einzelheiten der von Ihnen gewählten Reise stehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reisebild Tourenverlauf

Bei der Radtour "Rund um Berlin" fahren Sie in fünf circa 50 Kilometer langen Tagesetappen einmal um die deutsche Hauptstadt. Da die Stadt fast ein halbes Jahrhundert kaum gewachsen ist, erönen sich dem Reisenden in der Regel bereits unmittelbar hinter der Stadtgrenze typisch brandenburgische Landschaften. Mit ihren unverwechselbaren Reizen locken waldumsäumte Seen und Flüsse, grünschimmernde Laubwälder und hochwachsende Kiefern auf märkischem Sand. Sie radeln auf schattenspendenden Alleen durch weite Felder zu schlichten Dörfern mit Feldsteinkirchen, manches Mal auch zu stattlichen Gutshäusern oder in verträumte Städtchen mit mittelalterlichen Kirchen und Stadtbefestigungsanlagen. Darüber hinaus bietet diese Tour dem Radreisenden aber noch etwas ganz Besonderes: Von allen Hotelstandorten und zahlreichen weiteren Bahnhöfen aus erreichen Sie immer wieder schnell und bequem das Berliner Stadtzentrum!

Fredersdorf - Königs Wusterhausen (52 km)
Fredersdorf - Rüdersdorf - Erkner - Müggelsee - Eichwalde - Königs Wusterhausen
Highlights der Etappe durch den Regionalpark Müggel-Spree ist
der Museumspark Rüdersdorf,Weltkulturerbe und eines der bedeutendsten
Industriedenkmale Deutschlands (Grafik). Seit 750 Jahren wird hier oberirdisch Kalk abgebaut.
Gezeigt werden germanische Kalkbrennöfen, Rumfordöfen, Schachtofenbatterien und
hochmoderne Zementöfen. Im Muschelkalk können Sie Versteinerungen entdecken.
Sehenswert:
Müggelsee;
Grünau: Olympia-Regattastrecke von 1936

Königs Wusterhausen - Großbeeren (51 km)
Königs Wusterhausen - Mittenwalde - Groß Machnow - Ludwigsfelde- Großbeeren (38 km)
Highlights der Etappe durch die Regionalparks Flutgrabenaue und Teltow ist das Schloss
in Königs Wusterhausen (Grafik), das auf Resten einer mittelalterlichen Wehrburg entstand und
zum Lieblingsaufenthalt des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I. wurde und
das Schloss Diedersdorf, eine ehemalige, zu neuem Leben erweckte Gutshofanlage
Highlights in und um Großbeeren sind der Gedenkturm zur Erinnerung an die Schlacht
bei Großbeeren am 23. August 1813 und das Privatmuseum "Preussische Traditionen"
Sehenswert:
Gedenkstätte Ernst Thälmann in Ziegenhals;
die Wegführung am Nottekanal; Mittenwalde: Pulverturm und Berliner Tor;
Pfarrkirche mit Antwerpener Altar (Liederdichter Paul Gerhard war hier 1651-57 als Probst tätig); Großbeeren: gusseisernes Schinkel-Denkmal (1817/18) und Schinkel-Kirche (1820)

Königs Wusterhausen - Dallgow-Döberitz (45/54/60 km)
Großbeeren - Teltow - Klein Machnow - Potsdam - Seefeld - Dallgow (54 km)
oder
Großbeeren - Teltow - Klein Machnow - Potsdam - Marquardt - Dallgow (60 km)
oder
Großbeeren - Teltow - Klein Machnow - Potsdam - (Fähre) - Spandau - Dallgow (45 km)
Highlights der Etappe durch die Regionalparks Havelseen und Döberitzer Heide sind
die Glienicker Brücke (Grafik) und Cecilienhof(Grafik).
Die Glienicker Brücke von 1945 ging als "Brücke der Einheit" bzw. "Agentenbrücke" in die Geschichte ein. Auf ihrer Mitte trennte ein weißer Grenzstrich über 40 Jahre lang die DDR von West-Berlin.
Cecilienhof wurde 1913-17 für den Kronprinzen Wilhelm im Stil eines englischen Landhauses errichtet.
Mitte 1945 trafen sich in diesem letzten Schlossbau der brandenburgischen Hohenzollern die
alliierten Siegermächte zur Potsdamer Konferenz.
Sehenswert:
Kontrollpunkt Dreilinden/ Drewitz; Villen am Griebnitzsee;
Schloss und Park Babelsberg (1833), Sommersitz König Wilhelm I.; Meierei (1843/44), heute Biergarten;
und je nach Routenführung: Schifffahrt von Potsdam nach Spandau;
Lennépark in Marquardt; Schaugehege Döberitzer Heide
Dallgow-Döberitz - Wandlitz (56 km)
Dallgow - Falkensee/Spandau - Hennigsdorf - Hohen Neuendorf - Wandlitz
Highlights der Etappe durch die Regionalparks Krämer Forst und Naturpark Barnim
sind der denkmalgeschützte Grenzturm (Grafik) an der Havel in Nieder Neuendorf, der eine Ausstellung
zur Geschichte der Grenzanlagenzwischen den beiden deutschen Staaten beherbergt
und das Agrarmuseum in Wandlitz.
Sehenswert:
Hennigsdorf: Werkswohnsiedlungen
Briesetal: Wegführung durch eine eiszeitliche Schmelzwasserrinne

Wandlitz - Fredersdorf (47 km)
Wandlitz - Bernau - Börnicke - Blumberg - Altlandsberg - Fredersdorf
Highlights der Etappe durch den Regionalpark Barnimer Feldmark sind die 1958-61
für wichtige SED-Politbüromitglieder erbaute, hermetisch abgeschirmte Waldsiedlung Wandlitz (Grafik)
und in Bernau die mittelalterliche Stadtbefestigungsanlage, welche im 15. Jahrhundert half,
Hussiten und Raubritter abzuwehren,
ferner die Kostbarkeiten in der spätgotischen Marienkirche und
das Baudenkmal und Bauhausensemble Bundesschule, kurz vor der Ortseinfahrt.
Sehenswert:
Dorfkirche, Schloss und Park in Börnicke (1909-11);
der Lennépark in Blumberg; das Ackerbürgerstädtchen Altlandsberg

 

Leider ist ein Fehler aufgetreten: Hier sollten eigentlich die Einzelheiten der von Ihnen gewählten Reise stehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Termine dieser Reise

Beginn Ende Preis Details

keine weiteren Termine zu dieser Reise vorhanden...

 

Es gelten die Konditionen des jeweiligen Reiseveranstalters. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.