Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Home >> Reisebeschreibung 

 

Leider ist ein Fehler aufgetreten: Hier sollten eigentlich die Einzelheiten der von Ihnen gewählten Reise stehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reisebild Tourenverlauf

Darf es etwas mehr sein? - Wäre man aufgefordert, das Piemont in einem Satz zu beschreiben, so würden es diese fünf Worte wohl ganz gut treffen. Für uns gehört das Piemont zu den schönsten Bikerevieren in den Westalpen. Das Grenzgebiet zwischen Italien und Frankreich ist durchzogen von alten Militärstraßen (hinauf bis auf 3000 Meter), Maultierpfaden und Wanderwegen. Susa, Maira und Stura sind also nicht die hübschen Kellnerinnen an der Bar, sondern die Namen der Täler, die wir mit dem Bike erkunden werden. Trails gibt es in Hülle und Fülle. Wir übernachten jeweils zwei Nächte im selben Hotel, dann wechseln wir das Tal. Unter anderem stehen der Monte Jafferau, die Assietta-Kammstraße, Monte Bellino, Val-Maira-Trails und Gardetta Hochebene auf dem Programm. Auch kulinarisch ist für Highlights gesorgt: Die piemontesische Küche gehört zu der besten Italiens. Ci vediamo! Wir sehen uns im Piemont!

Teils schwere Etappen mit Schiebepassagen, gute Kondition und Fahrtechnik erforderlich. Die Tagestouren können je nach Wetter variieren.

Tag 1
Individuelle Anreise bis 19:00 nach Oulx im oberen Val Susa. Tourbesprechung und gemeinsames Abendessen. (-/A)

Tag 2
Tagestour zum Monte Jafferau. Ca. 20 km führt uns eine alte Militärstraße durch sämtliche alpine Vegetationsstufen auf über 2800 Meter zu den Resten des Fort Jafferau. Spannend wird auch der 800 Meter lange unbeleuchtete Tunnel an der Galleria die Saraceni. Auf schönem Trail genießen wir die Abfahrt in das Tal von Bardoneccia. (ca. 60 km, 2000 hm, F/A)

Tag 3
Tagestour Assietta Grenzkammstraße. Gut gestärkt nach dem Frühstück geht es erst mal 1350 Höhenmeter bergauf. Am Colle de Basset folgen wir nun der Assietta-Kammstraße - einer der Panoramastraßen in den Alpen - bis zum Obelisk an der Testa dell ’Assietta. Dort verlassen wir die eigentliche Kammstraße, um über die Strada del Gran Serin zum Colle de Finestre zu gelangen. Abfahrt über Trails und Piste ins Val Susa. (ca. 85 km, 2300 hm, F/A)

Tag 4
Heute wechseln wir das Tal. Nach dem Frühstück packen wir unsere Sachen ins Auto und fahren ins 3 Stunden (210 km) entfernte Val Maira. Dieses Tal ist eines der schönsten Täler im Piemont. Ca. 45 km lang, ohne Durchgangsstraße, keine Skilifte und am Talende ragen die 3000er in den Himmel. Es ist eine der am dünnsten besiedelten Gegenden Europas. Natur pur! Wir beziehen unsere Zimmer (3-Sterne Hotel mit Sauna) und nach kurzer Mittagspause starten wir zur Rundtour um den Monte Midia mit schöner, aber anspruchsvoller Trail-Abfahrt, die uns in einem samtigen Sundowner-Trail zum Hotel führt. (ca. 30 km, 1200 hm, F/A)

Tag 5
Tagestour zum Monte Bellino. Nach dem Frühstück biken wir ins Valle Traversiera zu den Militäranlagen am Monte Faraut. Der Rückweg führt uns über den Gipfel des Monte Bellino (2937m) ins faszinierende und ursprüngliche Valle del Maurin. Die Abfahrt ist fahrtechnisch herausfordernd, aber für geübte Biker durchaus ein Genuss. Zum Abendessen fahren wir ins Nachbardorf in eine urige "Trattoria", wo uns Rolando ein 10-Gänge Menü serviert. (ca. 35 km, 1700 hm, F/A)

Tag 6
Val Maira - Valle Stura Unser heutiges Ziel liegt im Valle Stura, einem Nachbartal. Um dorthin zu gelangen, biken wir zunächst zur Gardetta-Hochebene. Wunderschöne Panorama-Ausblicke auf die Königin der Cuneo-Dolomiten, die "Rocca del Meja" belohnen uns für die Auffahrt. Wir folgen der Kammstraße bis zum Colle Valcavera. Dort beginnt eine traumhafte Abfahrt ins Stura-Tal hinab. Die nächsten 2 Nächte bleiben wir in einem malerischen Bergdorf in einem kleinen, familiengeführten Albergo mit ausgezeichneter Küche (Slowfood) und kleinem Wellness-Bereich. (ca. 50 km, 1950 hm, F/A)

Tag 7
Tagestour Colle des Lausfer Zum Abschluss dieser Piemont-Reise besuchen wir Sant ’Anna di Vinadio - das höchstgelegene Kloster Europas. Eine anfangs noch gut fahrbare Armeepiste wandelt sich ab dem Passo di Sant ’Anna bis zum Col du Lausfer in eine stark verwitterte Piste. Grandiose Blicke zum Lago di Sant ’Anna und auf das wundervolle Panorama entschädigen uns dafür. Nach anspruchsvoller Trail-Abfahrt geht es auf Radwegen zurück zum Hotel. (ca. 60 km, 1500 hm, F/A)

Tag 8
Nach dem Frühstück ca. 3-stündiger Rücktransfer ins Val Maira. Danach individuelle Heimreise. (F/-)

 

Leider ist ein Fehler aufgetreten: Hier sollten eigentlich die Einzelheiten der von Ihnen gewählten Reise stehen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Termine dieser Reise

Beginn Ende Preis Details

keine weiteren Termine zu dieser Reise vorhanden...

 

Es gelten die Konditionen des jeweiligen Reiseveranstalters. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.