Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Empfehlungen:
Bücher und Karten









Sollten hier keine Buch- und Kartenempfehlungen zu sehen sein, deaktivieren Sie bitte ihren Adblocker!

Home >> Radwege >> Europa >> Deutschland >> Rheinland-Pfalz  

Mosel-Radweg  ( 545 km )

Bild von Mosel-Radweg

Erlebnis-Radreise durch’s Moseltal

Radeln an der Mosel -das ist ein wahres Urlaubsvergnügen für den Freizeitradler. Von der Quelle in den Südvogesen in Frankreich bis zur Mündung in den Rhein bei Koblenz legt die Mosel insgesamt 545 windungsreiche Flusskilometer zurück.. Entlang der Strecke begegnet der Radler französischer, luxemburgischer und deutscher Lebensart, Landschaft und Kulturgeschichte. Ein wahrlich europäischer Ausflug also.
Der Mosel-Radweg in Deutschland, als Teil der internationalen Radwanderroute Velo Tour Moselle, beginnt in der kleinen Stadt Perl, wo die Staatsgrenzen Frankreichs, Luxemburgs und Deutschlands aufeinandertreffen.
Bis nach Koblenz erwarten den Radler 242 Kilometer abwechslungsreiche Landschaft in überwiegend ebenen Terrain. Der Radweg verläuft dabei entweder in unmittelbarer Flussnähe oder durch Weinberge. Viele Attraktionen entlang des Weges sorgen für Kurzweil und bieten immer wieder Gelegenheit aus dem Sattel zusteigen.

Auf gut ausgebauten Wegen führt die Tour zunächst durch die Ferienregion Saar-Obermosel. Bevor Sie die Moselmetropole Trier erreichen, laden zahlreiche schöne Winzerhöfe zur Einkehr ein, und in Konz lohnt sich ein Abstecher zu dem Freilichtmuseum Roscheider Hof. In Trier erwartet den Besucher eine 2000-Jährige Stadtgeschichte, die nicht nur mit den weltberühmten Römerbauwerken wie der Porta Nigra, den Kaiserthermen oder dem Amphitheater aufwartet. Im Sommer kann man alljährlich im Rahmen der Antikenfestspiele oder der Veranstaltung "Brot & Spiele" in den historischen Kulissen Triers in andere Welten eintauchen.
Aber für den Radler bleibt die Zeit nicht stehen! Weiter geht es entlang der Mosel, die Talweite Triers liegt nach wenigen Kilometern hinter Ihnen. Mit dem Durchbruch der Mosel in das Rheinische Schiefergebirge bei Schweich verändert sich die Landschaft zusehends. Der Fluss schlängelt sich in grandiosen Flussschleifen durch das immer enger werdende Tal. Von den Höhen aus bieten sich einmalige Blicke in das Moseltal. Nun sollten Sie den einen oder anderen Anstieg zu Fuß nicht scheuen und beispielsweise bei Mehring den Aussichtspunkt "Fünfseenblick" erklimmen. Von dort aus erscheint die Mosel wie eine Seenlandschaft.
Wenn Sie den sehr ruhigen, wildromantischen Abschnitt zwischen Riol und Detzem hinter sich gelassen haben, tauchen Sie ein in moselländische Lebensart. Die urigen Weindörfer, die nun am Wegesrand liegen, laden zum Rasten ein. Nach einem Glas des Weltklasseweins "Riesling" und dem Genuss von regionalen Köstlichkeiten in einer der gemütlichen Weinstuben oder rebbehangenen Terrassen, fällt einem der Aufbruch zwar schwer, aber es gibt noch viel zu entdecken. Nicht verpassen sollten Sie den Nachbau eines Römer-Weinschiffes in Neumagen-Dhron, die Kelteranlage bei Piesport oder den mittelalterlichen Weinort Bernkastel-Kues. Ein längerer Aufenthalt lohnt sich auch in der Jugendstilstadt Traben-Trarbach oder in Kröv mit seinen Fachwerkhäusern.
Nachdem Sie die weltbekannte Weinlage "Zeller Schwarze Katz" passiert haben, erreichen Sie den kleinen Ort Bremm. Vor Ihnen liegt der Bremmer Calmont, Europas steilster Weinberg. Wahrlich als Geheimtipp gilt die Besteigung des dortigen neu angelegten Klettersteigs mit alpinem Charakter.
Zudem befinden Sie sich nun im Land der Moselburgen. Vom Radweg aus sind nur einige der schmucken Burgen sichtbar, andere befinden sich etwas im Hinterland. Hier lohnt es sich wieder den Drahtesel gegen Wanderschuhe auszutauschen, um die Marienburg und die Burg Arras im Zeller Land, die Burg Metternich in Beilstein und die Reichsburg Cochem im Ferienland Cochem, die Burg Eltz und die Burg Pyrmont bei Treis-Karden sowie die Ehrenburg und die Burg Thurant an der Untermosel zu besichtigen.
Die Tour neigt sich dem Ende zu. Am Deutschen Eck in Koblenz liegt eine eindrucksvolle Woche hinter Ihnen, denn circa sieben Tage sollten für die Erlebnisreise durch die "WeinKulturLandschaft" eingeplant werden. Auch die Nachbarregionen und Seitentäler der Mosel mit ihren gut ausgebauten Radwegen sind sehr empfehlenswert für einen Abstecher. Von Konz aus bietet sich der Saar-Radweg bis Merzig für eine Entdeckungstour an und durch das Sauertal gelangt man zum luxemburgischen Städtchen Echternach. Neu ausgewiesene Radwanderwege sind der Kylltal-Radweg in die Eifel, der Nahe-Hunsrück-Mosel-Radweg bis Bingen am Rhein sowie der Maare-Mosel-Radweg von Bernkastel-Kues bis Daun, der auf einer alten Bahntrasse verläuft.

Der Moselland-Radwanderführer kostet 7,60 Euro und ist im Buchhandel, bei den örtlichen Tourist-Informationen und bei der Mosellandtouristik GmbH erhältlich.

Karte von Mosel-Radweg