Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Empfehlungen:
Bücher und Karten



bikeline Radtourenbuch, Saar-Radweg: Von den Französischen Kanälen nach Trier, wetterfest/reißfest





Sollten hier keine Buch- und Kartenempfehlungen zu sehen sein, deaktivieren Sie bitte ihren Adblocker!

Home >> Radwege >> Europa >> Deutschland >> Saarland | Rheinland-Pfalz  

Saar-Radweg  ( 91 km )

Bild von Saar-Radweg

Radfahren

Im Saarland tut sich was! Für Radfahrer ist das kleine Bundesland im Herzen Europas ein lohnendes Ziel. Das Saarland ist der ideale Ort, um seinem Hobby - dem Radeln - nachzugehen. Für jede Kondition und für jede Vorliebe gibt es die richtige Wegstrecke. Eines haben alle Touren jedoch gemeinsam: Sie führen durch gesunde Natur und bieten ideale Kombinationsmöglichkeiten.

Der Saar - Radweg

Eine familienfreundliche Tour ist zweifelsohne der Radfahrspaß entlang der Saar. Die Strecke führt fernab der Hauptverkehrsstraßen auf dem durchgängigen Saar-Radweg (ca. 80 Km) von Saarbrücken bis nach Konz, wo Saar und Mosel aufeinandertreffen. Beginnt man die Tour in Saarbrücken, dann sollte man vorab schon etwas Zeit mitbringen. Um die Landeshauptstadt kennenzulernen, folgt man am Besten dem Baumeister Friedrich Joachim Stengel, dem Saarbrücken seine Grundordnung verdankt. Die drei schönsten Plätze sollte man auf jeden Fall gesehen haben: Der Schlossplatz, der Ludwigsplatz und der St. Johanner Markt, das Zentrum der Stadt. Die Strecke entlang des Saarufers führt zu der Völklinger Hütte, dem ersten Industrieweltkulturerbe der UNESCO. Die Anlage ist ein einzigartiges Zeugnis der Industriekultur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Weiter geht´s in Richtung Saarlouis. Die alte Festungsstadt wurde von dem berühmten Architekten Sebastian Vauban im Jahre 1680 im Auftrag des Sonnenkönigs Ludwig XIV erbaut und wird heute wegen der schönen Altstadt mit ihren zahlreichen Cafés und Restaurants als heimliche Hauptstadt des Saarlandes bezeichnet. Vorbei an Dillingen und der Burgruine Siersburg liegt auf der Strecke nach Merzig die Bietzener Heilquelle, die zu einer kleinen mineralreichen Erfrischung einlädt. Bekannt geworden ist Merzig nicht nur durch den international anerkannten Wolfsforscher Werner Freund, sondern auch durch die Streuobstwiesen, die die Äpfel für den bekannten Merziger Viez (Apfelwein) liefern. Zudem kann Merzig auf seine neuste kulturelle Errungenschaft - die Zeltstadt (Oper, Musical, Theater) - stolz sein. Auf dem Rad an der Saar entlang führt der Weg nach Mettlach. Die weltberühmte Porzellanmanufaktur Villeroy & Boch hat hier ihren Firmensitz. Sehenswert sind die dazugehörige Keravision, eine ungewöhnliche Ausstellung, die durch die spannende jahrhundertalte Firmengeschichte der von Bochs führt und der "Living Planet Square", der von André Heller konzipiert wurde und aus dem Pavillion, der Figur des Erdgeistes (14 m) und der "Weltkarte des Lebens" (137.008 Einzelfliesen) besteht. Von Mettlach lohnt auch ein Abstecher zur Saarschleife, der bekanntesten Flußbiegung und dem Wahrzeichen des Saarlandes. Der Aussichtspunkt Cloef bietet den wohl schönsten Blick auf dieses Wunderwerk der Natur. Das nächste Ziel auf dem Saar-Radweg ist Saarburg. Ein bezauberndes Städtchen mit einem kleinen Wasserfall und einer Burg. Von hier ist das Ziel der Tour nicht mehr weit - die Saarmündung in Konz.

Der Saarland - Radweg

Der Saarland - Radweg hat eine Gesamtlänge von 354 km und führt durch herrliche Landschaften an der äußeren Landesgrenze entlang. Als Anfangs- und Zielstadt empfiehlt sich die Landeshauptstadt Saarbrücken mit ihrem französischen Flair, einer malerischen Altstadt und einem beeindruckenden Kultur- und Gastronomieangebot. Von Saarbrücken aus führt der gut ausgebaute Fahrradweg auf alten Treidelpfaden entlang dem Saarkohlekanal nach Saargemünd in Frankreich. Das lothringische Städtchen blickt auf eine lange Geschichte als Hauptstadt der Steingutindustrie zurück. Weiter geht es parallel zu dem Flüßchen Blies wieder Richtung Grenze und hier stößt der Radler auf einen außergewöhnlichen archäologischen Park: der Europäische Kulturpark Bliesbruck - Reinheim. Von hier verläuft der Radweg auf einer stillgelegten Bahnstrecke - dem Bliestal-Freizeitweg. Auf der Strecke liegt das Barockstädtchen Blieskastel. Empfehlenswert ist ein kleiner Abstecher zum Gollenstein, dem mit 7 Meter größten Menhir des mitteleuropäischen Raumes. Nach dem Wechsel von Feldern, Wäldern und Wiesen kann sich der Radler wieder der Geschichte widmen: in Homburg gibt es die größten Bundsandsteinhöhlen in Europa und das Römermuseum Schwarzenacker zu sehen. Wer sich für den Bergbau interessiert, sollte sich auf jeden Fall das saarländische Bergbaumuseum in Bexbach anschauen. Der Saarland-Radweg führt nun durch das idyllische Ostertal in die Gegend um St. Wendel. Das Gebiet ist bekannt für seine hochkarätigen Rad- und Ausdauerwettbewerbe. So fanden hier bereits der Weltcup der Moutainbiker, der Powerman-Duathlon, der Internationale St. Wendeler Moutainbike-Marathon und vieles mehr statt. Ein Besuch der Stadt St. Wendel ist ebenfalls empfehlenswert. Die gemütliche Altstadt lädt mit der Wendalinusbasilika – der schönsten spätgotischen Hallenkirche Westdeutschlands - zum Besichtigen und Verweilen ein. Der Saarland-Radweg führt weiter durch die herrliche Natur des Naturpark Saar-Hunsrück Richtung Bostalsee. Der mit 120 ha große Stausee mit seinem großen Freizeitangebot, einem Campingplatz und den 2 Strandbädern ist ein lohnendes Ausflugsziel. Über den Peterberg mit seinem beeindruckenden Panoramablick vorbei an der größten erhaltenen keltischen Verteidigungsanlage Europas, dem Ringwall von Otzenhausen geht es für den Radler in den Schwarzwälder Hochwald und seine attraktiven Orte Wadern, Weiskirchen und Losheim am See. Nächster großer Haltepunkt ist Mettlach mit dem Firmenhauptsitz Villeroy & Boch. Entlang der Saar radelt man von hier aus rund um die Saarschleife. Den berühmten Blick muß man sich allerdings erlaufen. Auf der Cloef angekommen, genießt man von dem Aussichtspunkt den berühmten Ausblick auf die Saarschleife.
Der Radweg führt nun in eine neue Region, die ihren eigenen unverwechselbaren Charakter besitzt. Das Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Der Landstrich ist nicht nur bäuerlich geprägt, sondern mit der Weinbaugemeinde Perl das einzige saarländische Weingebiet an der Obermosel. Inmitten der Weingegend liegen das größte und besterhaltenste Römische Mosaik nördlich der Alpen (Nennig) und die komplett restaurierte Villenanlage in Borg mit Villenbad, Herrenhaus und Wirtschaftstrakt. Am Moselufer führt der Weg bis nach Schengen, das 1985 durch das "Schengener Abkommen" für ein Europa ohne Grenzen bekannt wurde.
Was gibt es Schöneres als eine Streuobstwiese in voller Blüte? Der Saarland - Radweg geleitet den Radler mitten durch den Saargau um Merzig hinein in das urwaldähnliche Tal der Nied. Klein aber fein ist die Tropfsteinhöhle in Niedaltdorf, die bereits 7000 Jahre alt ist. Über Berus, dem sonnenreichsten Ort Deutschlands, führt der Radlerweg am über 900 Jahre alten Gutshof Linslerhof vorbei durch den Warndtwald. Verläßt man das ehemalige fürstliche Jagdrevier, begegnet man der jüngsten Geschichte des Saarlandes. Im Jahre 1994 wurde die Völklinger Hütte in die Liste des Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Bei der Anlage handelt es ich um das weltweit einzige und vollständig erhaltene Eisenwerk des Industriezeitalters. Eine Führung vermittelt eindrucksvolle Einblicke in die technische Welt der Roheisenerzeugung.
Auf dem Saar-Radweg geht es die letzten Kilometer wieder am Fluß entlang bis die Landeshauptstadt Saarbrücken erreicht ist.

Karte von Saar-Radweg