Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Sternfahrt um die Wartburgstadt -Ein abwechslungsreicher Städtetrip
Eine faszinierende Kombination aus Natur- und Kulturerlebnis

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sowie Übernachtungen im Gästehaus inkl. Frühstück und zahlreichen Eintritten Diese Sterntour ist eine faszinierende Kombination aus Natur- und Kulturerlebnis. Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Wartburgstadt, folgen Sie dem bekannten Radweg Thüringer Städtekette in die Residenzstadt Gotha, erradeln das schönste Stück der Werra und machen einen
Abstecher in den ursprünglichen Nationalpark Hainich. Ein abwechslungsreicher Städtetrip

1. Tag: Eigenanreise nach Eisenach
Herzlich willkommen in Eisenach. Reisen Sie rechtzeitig an, denn die Wartburgstadt hat vielfältige Sehenswürdigkeiten zu bieten.

2. Tag: Gotha - Eisenach 37 km
Auf gut ausgebauten Radwegen radeln Sie über die historische Galopprennbahn Boxberg in die ehemalige Residenzstadt. In Gotha angekommen erwartet Sie das Schloss Friedenstein, eine der größten frühbarocken Schlossanlagen, mit seiner prächtigen Parkanlage, dem herzoglichen Museum und dem Ekhof-Theater. Die gemütliche Innenstadt unterhalb der Schlossanlage lädt zum
Verweilen ein. Am Abend fahren Sie mit dem Zug zurück nach Eisenach.

3. Tag: Eisenach und die Drachenschlucht entdecken (12 km: Wanderung)
Nutzen Sie den heutigen Tag um in aller Ruhe die vielfältigen Sehenswürdigkeiten der bekannten Wartburgstadt zu erkunden. Wie wäre es mit einem Besuch auf der Wartburg oder im Bachhaus. Verpassen sollten Sie auch nicht die Automobilausstellung, welche die lange Tradition der Autoproduktion in Eisenach näher betrachtet. Ruhe finden sie bei einer Wanderung durch den
Thüringer Wald: die schmale Drachenschlucht, der Rennsteig und wundervolle Ausblicke erwarten Sie.

4. Tag: Nationalpark und wundervolles Werratal 41 km
Heute bringt Sie unser Transfer auf die Thiemsburg, in das Herz des Nationalparks Hainich. Nach einem Besuch im Nationalparkzentrum und auf dem Baumkronenpfad radeln Sie durch die unberührte Natur und erreichen im verträumten Örtchen Mihla den Werra-Radweg. Nach einer kurzen Rast geht es weiter entlang der Werra und bereits nach wenigen Kilometern erreichen Sie Creuzburg mit seinem malerischen Panorama aus historischem Stadtkern und mittelalterlicher Burg. Über den bekannten Wanderort Hörschel erreichen Sie den Herkules-Wartburg-Radweg, welcher Sie bequem nach Eisenach zurück bringt.

5. Tag: Abreise oder Verlängerung
Gerne empfehlen wir Ihnen eine Verlängerungsnacht zu buchen und beraten Sie gerne zu weiteren möglichen Radtouren.

Parken:
Wir stellen Ihnen kostenfreie Parkplätze am Gästehaus zur Verfügung.

Anreise per Bahn: Hauptbahnhof Eisenach, ca. 600 Meter vom Gästehaus entfernt

Fahrradparkplatz:
Für die Fahrräder gibt es eine eigene Radgarage Leihräder (inkl. 1 Packtasche, Reparaturset, Luftpumpe, Werkzeug, Ersatzschlauch) 28-Zoll Räder wahlweise mit 7- Gang Rücktritt oder 21 -Gang Freilauf der Marke KTM, 28-Zoll Ebike ebenfalls der Marke KTM, mit 8-Gang Nabenschaltung und Tiefeinstieg Halbpension: das Abendessen wird in nahegelegenen Restaurants eingenommen. Es besteht aus einem 3-Gänge-Menü mit Gerichten der Thüringer Küche und bekannten RestaurantKlassikern.

Individuelle Einzeltour I tägliche Anreise von 01 .04.1 9 (erste Anreise) - 20.10.19 (letzte Abreise)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radfahren in Thüringen

Klöße, Kali und Kultur
Der Werra-Radweg in Charmehotels

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Romantisch geht es zu auf dieser Reise. Von den Höhen des Rennsteigs folgen Sie dem Werra-Radweg malerisch eingezwängt zwischen Rhön und Thüringer Wald. Auf ihrem Weg zur Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden, wo sich Werra und Fulda zur Weser vereinigen, besuchen Sie pittoreske Fachwerkorte, Kurorte, Residenzstädte und berühmte Kulturstädte. Genießen Sie ab Meiningen knapp 250 km gut ausgebauten Radweg mit nur wenigen Steigungen und einheitlicher, hervorragender Beschilderung. Ein besonderes plus liegt in den Übernachtungen, denn wir haben besonders schöne Hotels mit viel Charme für Sie herausgesucht: ob Fachwerkhotel, romantische Alleinlage im Wald oder Schlosshotel - eine besondere Lage, individuelle Ausstattung oder historisches Ambiente ist Ihnen gewiss.

1. Tag Meiningen Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig in die historische Theaterstadt Meiningen - es lohnt sich! Die liebevoll restaurierte Altstadt, das Schloss Elisabethenburg mit mehreren Museen und das neoklassizistische Theater erwarten Sie. Sie übernachten romantisch im Hotel Sächsicher Hof in der Innenstadt (DB Anreise möglich/ Parkplatz am Hotel/ Leihräder am Hotel).

2. Tag Meiningen - Bad Salzungen 43 km
Auf geht’s! Folgen Sie der Werra vorbei an Wasungen mit seiner von Wehrmauern umgebenen Fachwerk-Altstadt bis in die Kurstadt Bad Salzungen. Erleben Sie die vitalisierende Wirkung des in Deutschland einzigartigen Keltenbades und lassen Sie den Abend mit einem Bummel durch die sehenswerte Altstadt ausklingen.

3. Tag Bad Salzungen - Dankmarshausen 40 km
Sie radeln weiter zwischen den Südhängen des Thüringer Waldes und den beeindruckenden Kuppen der Rhön. Gönnen Sie sich ein Päuschen in der historischen Altstadt von Vacha. Schon bald erreichen Sie Heringen, berühmt durch das Werra-Kalibergbau-Museum. Hier können Sie Touren auf den "Monte Kali", die weithin sichtbare Steinsalzhalde unternehmen. Ihr heute einfaches Hotel in Dankmarshausen befindet sich am Fuße dieses beeindruckenden "Zuckerhutes".

4. Tag Dankmarshausen - Eisenach 37 km
Viele Seen und Naturschutzgebiete säumen Ihren Weg entlang der windungsreichen Werra und schon bald ist Eisenach erreicht. Nehmen Sie sich genügend Zeit für die Besichtigung der Wartburg und besuchen Sie auch die Wirkungsstätten berühmter Söhne der Stadt, zum Beispiel im Bachhaus oder im Lutherhaus.

5. Tag Eisenach - Eschwege 58 km
Lieblich mäandriert der Fluss durch eine herrliche Mittelgebirgslandschaft, vorbei an senkrecht aufragenden Kalkklippen und an mittelalterlichen Dörfern und Städtchen. In Creuzburg und Treffurt sollten Sie mal durch die romantischen Gassen der denkmalgeschützten Altstädte schlendern. Ganz besonderen Fachwerk-Charme beweist Eschwege. Sie übernachten vor den Toren der Stadt im edlen Schlosshotel Wolfsbrunnen, wo Sie einen schönen Abend verbringen können.

6. Tag Eschwege - Hann. Münden 59 km
Kunst am Radweg: Skulpturen namhafter Künstler säumen die Ufer im Werra-Meißner-Land. Legen Sie einen erfrischenden Zwischenstopp im Sole-Bewegungsbad von Bad Soden-Allendorf ein. Durch das "Land der Kirschen" um Witzenhausen rollen Sie nach Hann. Münden, das ein geschlossenes mittelalterliches Stadtbild und das Welfenschloss bietet. Lassen Sie den Tag mit einem Bummel ausklingen.

7. Tag Hann. Münden Abreise
Nach dem Frühstück im Hotel endet Ihre erlebnisreiche Fahrradreise entlang der Werra. Mit unserem praktischen Rücktransfer (inkl. Fahrradtransport) können Sie ganz entspannt zurück nach Meiningen gelangen oder direkt von Hann. Münden die Heimreise antreten.

Wissenswertes zur Fahrradreise Werrra: Charmehotels

Anreisemöglichkeiten per Bahn
Meiningen ist von allen größeren Städten in Deutschland gut mit der Bahn zu erreichen. Unsere Partnerhotels in Meiningen erreichen Sie vom Bahnhof aus am besten mit einer kurzen Taxifahrt.

Parkmöglichkeiten am Anreisehotel
Unsere Partnerhotels in Meiningen bieten immer eine gute Parkmöglichkeit, manchmal sogar kostenlos, für die gesamte Dauer Ihrer Fahrradreise. Es stehen immer ausreichend Parkplätze zur Verfügung, eine Vorreservierung ist nicht notwendig.
Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen zwei Wochen vor Reisebeginn.

Beschaffenheit der Radwege
Der Großteil der Strecke verläuft auf gut befestigten oder asphaltierten Rad- und Wirtschaftswegen sowie auf kleinen Nebenstraßen. Nur einzelne kurze Abschnitte sind mäßig bis schlecht befestigt und lassen sich in den meisten Fällen umfahren. Die gesamte Strecke verläuft weitgehend flach und ist durchgehend gut und einheitlich beschildert.

Verfügbare Leihräder
Wünschen Sie ein Velociped-Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel selbst wieder ab. Zur Auswahl stehen Ihnen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend für alle Radfreunde ab 150 cm Körpergröße und die Herrenräder ab 165 cm. Ihren Radwunsch geben Sie ganz einfach bei der Buchung bekannt.

Rückfahrt zum Starthotel
Immer samstags besteht die Möglichkeit, um 9:00 Uhr per Transfer mit einem Kleinbus (mit Fahrradtransportanhänger) nach Meiningen zurück zu fahren (Ankunft dort bis 12:00 Uhr). Der Fahrer kommt zu Ihrem Hotel und hat Platz für Sie, Ihr Gepäck und ggf. Ihr privates Rad. Er fährt Sie zurück bis zu Ihrem Starthotel und sorgt so für einen perfekten Rückreiseservice ohne lästiges Umsteigen oder Kofferschleppen.

7 Tage Hotline Service
Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie da.

Reisehighlights

Fachwerkhäuser in der Meininger Altstadt
In der ganzen Stadt erfreuen zahlreiche hübsche Fachwerkhäuser die neugierigen Augen der Reisenden. Besonders schön sind: Schlundhaus von 1906 in der Schlundgasse 2 (Nachbau des Erkers von 1597), Büchnersches Hinterhaus von 1596 in der Georgstraße 20, Pfaffenrothsches Haus aus der Zeit um 1600 in der Ernestiner Straße 14 und das Baumbach-Haus von 1779 in der Burggasse 22.

Dampflokwerk Meiningen
Wer einen Zusatztag zu Beginn oder am Ende der Reise einplanen möchte (Führungen nur Samstag) und sich für historische Technik interessiert, wird hier auf seine Kosten kommen.
Am 02. März 1914 als Hauptwerkstatt der Königlich Preußischen Eisenbahnverwaltung (KPEV) gegründet, hat sich das Dampflokwerk Meiningen heute als voll funktionsfähiges Ausbesserungswerk für alle Typen von Dampflokomotiven aller Spurweiten und inzwischen auch von Reisezug- und Güterwagen nostalgischer Bauarten auf dem Markt für Instandhaltungsleistungen an historischen Schienenfahrzeugen etabliert.

Altstadt Wasungen
Der historische Stadtkern von Wasungen blieb in seiner ursprünglichen Topographie im Wesentlichen über Jahrhunderte unverändert. In Fachwerk errichtete stattliche Adelshöfe und stolze Bürgerhäuser prägen das Gesicht der Altstadt. Auch zahlreiche Bauten der neueren Zeit zeugen von Traditionstreue. Sie zeigen typische alte Formen und Elemente "fränkisch-hennebergischer" Fachwerkbauweise.

Das Gradierwerk in Salzungen
1590 wurden in Bad Salzungen die ersten Gradierhäuser erbaut. Durch sie wurde der Siedeertrag erheblich gesteigert. Insgesamt gab es 24 Gradierwerke an beiden Seiten der Werra, von denen einige etwa 400 m lang und 8 m hoch waren. Der beim Abrieseln entstehende Salznebel hat eine heilende Wirkung bei Atemwegserkrankungen wie Asthma und Bronchitis.
Das Gradierwerk ist nicht nur ein architektonisch einmaliges Bauwerk, sondern es bietet vor allem aus medizinischer Sicht eine Vielfalt von verschiedenen Inhalationsmöglichkeiten unter Verwendung des anerkannten natürlichen Heilmittels, der Bad Salzunger Sole (1 % bis 27 %). Die Anlage stellt eine Einmaligkeit unter allen Bädern in Deutschland und Europa dar.

Erlebnisbergwerk Merkers
Im Rahmen einer Bergwerksführung können Sie die faszinierende Welt der Bergleute kennen lernen. Der Förderkorb bringt Sie auf 500 Meter Tiefe. Unten angekommen erwartet Sie ein scheinbar unendliches Labyrinth von Strecken und Abbaukammern, das die Größe des Grubenfeldes nur erahnen lässt. Vor Ort können Sie Wissenswertes über Geschichte, Technik und Entwicklung des Kalibergbaus erfahren. Sehen Sie den größten untertägig eingesetzten Schaufelradbagger der Welt und begeben Sie sich im historischen Goldraum auf die Spuren des legendären Reichsbank-Schatzes. Höhepunkt der Führung in 800 Metern Tiefe ist die Kristallgrotte mit funkelnden Salzkristallen von weltweit einzigartiger Größe.

Werra-Kalibergbaumuseum Heringen
Das Museum erlaubt mit vielen originalen Maschinen, Geräten, Modellen, Fotos, Filmen und Computeranimationen eine Zeitreise durch über 100 Jahre Kalibergbau im Werratal. Es stellt die Geologie der Lagerstätte, die Arbeit der Bergleute unter Tage und die Kaliverarbeitung über Tage von den Anfängen bis heute und die Veränderung der Region durch die Kaliindustrie dar. Der "Monte Kali", das Heringer Wahrzeichen, ist einer der ungewöhnlichsten Berge in Deutschland, der seine Entstehung dem Kalibergbau verdankt, der die Region seit über 100 Jahren prägt.

Wartburg in Eisenach
Die Wartburg bei Eisenach wurde der Sage nach 1067 von Ludwig dem Springer gegründet und war seit jeher Schauplatz großer Ereignisse mit Bedeutung für die Deutsche Geschichte. Sie gilt als eine der historisch interessantesten Burgen Deutschlands und wurde 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Fachwerkaltstadt Eschwege
Eschweges Fachwerkbauten sind höchst interessant, da sie in einem stilistischem Übergangsgebiet zwischen der fränkischen, niedersächsischen und thüringischen Holzbaukunst liegen und sich die Einflüsse aller dieser Stilformen seit der Mitte des 17. Jahrhunderts hier zu einer landschaftstypischen und unverwechselbaren Bauweise verdichtet haben.

Grenzmuseum Schifflersgrund
Das Grenzmuseum liegt an originaler Stelle, wo bis 1989 die deutsch-deutsche Grenzanlage verlief. Es kann der Aufbau der früheren Grenzsicherungsanlagen besichtigt werden, daneben sind noch zahlreiche Militärfahrzeuge, aber auch Hubschrauber zu besichtigen, die auf beiden Seiten bei der Grenzsicherung verwendet wurden. Ein Container dient als Kino hier ist u.a. ein Film über die Mauer zu sehen. Anhand von Einzelbeispielen wird auch über Fluchtversuche berichtet.

Rathaus / Altstadt Hann. Münden
Auf dem Marktplatz inmitten des historischen Stadtkerns mit ca. 700 Fachwerkhäusern liegt einer der schönsten Repräsentativbauten der Weserrenaissance: das Mündener Rathaus. Seit dem Mittelalter Sitz der örtlichen Obrigkeit über die Bürgergemeinde, hat es diese Funktion bis heute bewahrt. Das Rathaus wurde in den Jahren 1603 bis 1618 umgebaut und erhielt seine heute unverwechselbare Schmuckfassade. Den Kern bildet ein gotischer Saalbau aus dem 14. Jahrhundert. An der nördlichen Schmuckseite des Rathauses erklingt täglich um 12.00, 15.00 und 17.00 Uhr ein Glockenspiel, dessen Figurenumlauf eine Szene aus dem Leben des weltberühmten Doktor Johann Andreas Eisenbart darstellt.

Preise 2019
Preisangaben gelten pro Person.

28.04. - 29.09.2019
Kat. A, DZ 610,00 EUR / EZ 795,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Klöße, Kali und Kultur
Der Werra-Radweg von Meiningen bis Hann. Münden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von den Höhen des Rennsteigs windet sich die Werra, malerisch eingezwängt zwischen Rhön und Thüringer Wald. Auf dem Weg zur Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden, wo sie sich mit der Fulda zur Weser vereinigt, durchquert sie pittoreske Fachwerkorte, Kurorte, Residenz- und berühmte Kulturstädte. Genießen Sie ab Meiningen knapp 250 km gut ausgebauten Radweg mit nur wenigen Steigungen und einheitlicher, hervorragender Beschilderung.

1. Tag Meiningen Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig in die historische Theaterstadt Meiningen - es lohnt sich! Die liebevoll restaurierte Altstadt, das Schloss Elisabethenburg mit mehreren Museen und das neoklassizistische Theater erwarten Sie. Ihr Hotel in der Innenstadt bietet den hervorragenden Startpunkt für einen schönen Rundgang (DB Anreise möglich/ Parkplatz am Hotel/ Leihräder am Hotel).

2. Tag Meiningen - Bad Salzungen 43 km
Auf geht’s! Folgen Sie der Werra vorbei an Wasungen mit seiner von Wehrmauern umgebenen Fachwerk-Altstadt bis in die Kurstadt Bad Salzungen. Erleben Sie die vitalisierende Wirkung des in Deutschland einzigartigen Keltenbades und lassen Sie den Abend mit einem Bummel durch die sehenswerte Altstadt ausklingen.

3. Tag Bad Salzungen - Dankmarshausen 40 km
Sie radeln weiter zwischen den Südhängen des Thüringer Waldes und den beeindruckenden Kuppen der Rhön. Gönnen Sie sich ein Päuschen in der historischen Altstadt von Vacha. Schon bald erreichen Sie Heringen, berühmt durch das Werra-Kalibergbau-Museum. Hier können Sie Touren auf den "Monte Kali", die weithin sichtbare Steinsalzhalde unternehmen. Ihr Hotel in Dankmarshausen befindet sich am Fuße dieses beeindruckenden "Zuckerhutes".

4. Tag Dankmarshausen - Eisenach 37 km
Viele Seen und Naturschutzgebiete säumen Ihren Weg entlang der windungsreichen Werra und schon bald ist Eisenach erreicht. Nehmen Sie sich genügend Zeit für die Besichtigung der Wartburg und besuchen Sie auch die Wirkungsstätten berühmter Söhne der Stadt, zum Beispiel im Bachhaus oder im Lutherhaus.

5. Tag Eisenach - Eschwege 58 km
Lieblich mäandriert der Fluss durch eine herrliche Mittelgebirgslandschaft, vorbei an senkrecht aufragenden Kalkklippen und an mittelalterlichen Dörfern und Städtchen. In Creuzburg und Treffurt sollten Sie mal durch die romantischen Gassen der denkmalgeschützten Altstädte schlendern. Ganz besonderen Fachwerk-Charme beweist Eschwege, Ihr heutiger Übernachtungsort.

6. Tag Eschwege - Hann. Münden 59 km
Kunst am Radweg: Skulpturen namhafter Künstler säumen die Ufer im Werra-Meißner-Land. Legen Sie einen erfrischenden Zwischenstopp im Sole-Bewegungsbad von Bad Soden-Allendorf ein. Durch das "Land der Kirschen" um Witzenhausen rollen Sie nach Hann. Münden, das ein geschlossenes mittelalterliches Stadtbild und das Welfenschloss bietet. Lassen Sie den Tag mit einem Bummel ausklingen.

7. Tag Hann. Münden Abreise
Nach dem Frühstück im Hotel endet Ihre erlebnisreiche Fahrradreise entlang der Werra. Mit unserem praktischen Rücktransfer (inkl. Fahrradtransport) können Sie ganz entspannt zurück nach Meiningen gelangen oder direkt von Hann. Münden die Heimreise antreten.

Wissenswertes zur Fahrradreise entlang der Werra

Anreisemöglichkeiten per Bahn
Meiningen ist von allen größeren Städten in Deutschland gut mit der Bahn zu erreichen. Unsere Partnerhotels in Meiningen erreichen Sie vom Bahnhof aus am besten mit einer kurzen Taxifahrt.

Parkmöglichkeiten am Starthotel
Unsere Partnerhotels in Meiningen bieten immer eine gute Parkmöglichkeit, manchmal sogar kostenlos, für die gesamte Dauer Ihrer Fahrradreise. Es stehen immer ausreichend Parkplätze zur Verfügung, eine Vorreservierung ist nicht notwendig.
Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen zwei Wochen vor Reisebeginn.

Beschaffenheit der Radwege
Der Großteil der Strecke verläuft auf gut befestigten oder asphaltierten Rad- und Wirtschaftswegen sowie auf kleinen Nebenstraßen. Nur einzelne kurze Abschnitte sind mäßig bis schlecht befestigt und lassen sich in den meisten Fällen umfahren. Die gesamte Strecke verläuft weitgehend flach und ist durchgehend gut und einheitlich beschildert.

Verfügbare Leihräder
Wünschen Sie ein Velociped-Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel selbst wieder ab. Zur Auswahl stehen Ihnen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend für alle Radfreunde ab 150 cm Körpergröße und die Herrenräder ab 165 cm. Ihren Radwunsch geben Sie ganz einfach bei der Buchung bekannt.

Rückfahrt zum Starthotel
Immer samstags besteht die Möglichkeit, um 9:00 Uhr per Transfer mit einem Kleinbus (mit Fahrradtransportanhänger) nach Meiningen zurück zu fahren (Ankunft dort bis 12:00 Uhr). Der Fahrer kommt zu Ihrem Hotel und hat Platz für Sie, Ihr Gepäck und ggf. Ihr privates Rad. Er fährt Sie zurück bis zu Ihrem Starthotel und sorgt so für einen perfekten Rückreiseservice ohne lästiges Umsteigen oder Kofferschleppen.

7 Tage Hotline Service
Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Reisehighlights

Fachwerkhäuser in der Meininger Altstadt
In der ganzen Stadt erfreuen zahlreiche hübsche Fachwerkhäuser die neugierigen Augen der Reisenden. Besonders schön sind: Schlundhaus von 1906 in der Schlundgasse 2 (Nachbau des Erkers von 1597), Büchnersches Hinterhaus von 1596 in der Georgstraße 20, Pfaffenrothsches Haus aus der Zeit um 1600 in der Ernestiner Straße 14 und das Baumbach-Haus von 1779 in der Burggasse 22.

Dampflokwerk Meiningen
Wer einen Zusatztag zu Beginn oder am Ende der Reise einplanen möchte (Führungen nur Samstag) und sich für historische Technik interessiert, wird hier auf seine Kosten kommen.
Am 02. März 1914 als Hauptwerkstatt der Königlich Preußischen Eisenbahnverwaltung (KPEV) gegründet, hat sich das Dampflokwerk Meiningen heute als voll funktionsfähiges Ausbesserungswerk für alle Typen von Dampflokomotiven aller Spurweiten und inzwischen auch von Reisezug- und Güterwagen nostalgischer Bauarten auf dem Markt für Instandhaltungsleistungen an historischen Schienenfahrzeugen etabliert.

Altstadt von Wasungen
Der historische Stadtkern von Wasungen blieb in seiner ursprünglichen Topographie im Wesentlichen über Jahrhunderte unverändert. In Fachwerk errichtete stattliche Adelshöfe und stolze Bürgerhäuser prägen das Gesicht der Altstadt. Auch zahlreiche Bauten der neueren Zeit zeugen von Traditionstreue. Sie zeigen typische alte Formen und Elemente "fränkisch-hennebergischer" Fachwerkbauweise.

Das Gradierwek in Salzungen
1590 wurden in Bad Salzungen die ersten Gradierhäuser erbaut. Durch sie wurde der Siedeertrag erheblich gesteigert. Insgesamt gab es 24 Gradierwerke an beiden Seiten der Werra, von denen einige etwa 400 m lang und 8 m hoch waren. Der beim Abrieseln entstehende Salznebel hat eine heilende Wirkung bei Atemwegserkrankungen wie Asthma und Bronchitis.
Das Gradierwerk ist nicht nur ein architektonisch einmaliges Bauwerk, sondern es bietet vor allem aus medizinischer Sicht eine Vielfalt von verschiedenen Inhalationsmöglichkeiten unter Verwendung des anerkannten natürlichen Heilmittels, der Bad Salzunger Sole (1 % bis 27 %). Die Anlage stellt eine Einmaligkeit unter allen Bädern in Deutschland und Europa dar.

Erlebnisbergwerk Merkers
Im Rahmen einer Bergwerksführung können Sie die faszinierende Welt der Bergleute kennen lernen. Der Förderkorb bringt Sie auf 500 Meter Tiefe. Unten angekommen erwartet Sie ein scheinbar unendliches Labyrinth von Strecken und Abbaukammern, das die Größe des Grubenfeldes nur erahnen lässt. Vor Ort können Sie Wissenswertes über Geschichte, Technik und Entwicklung des Kalibergbaus erfahren. Sehen Sie den größten untertägig eingesetzten Schaufelradbagger der Welt und begeben Sie sich im historischen Goldraum auf die Spuren des legendären Reichsbank-Schatzes. Höhepunkt der Führung in 800 Metern Tiefe ist die Kristallgrotte mit funkelnden Salzkristallen von weltweit einzigartiger Größe.

Werra-Kalibergbau-Museum Heringen
Das Museum erlaubt mit vielen originalen Maschinen, Geräten, Modellen, Fotos, Filmen und Computeranimationen eine Zeitreise durch über 100 Jahre Kalibergbau im Werratal. Es stellt die Geologie der Lagerstätte, die Arbeit der Bergleute unter Tage und die Kaliverarbeitung über Tage von den Anfängen bis heute und die Veränderung der Region durch die Kaliindustrie dar. Der "Monte Kali", das Heringer Wahrzeichen, ist einer der ungewöhnlichsten Berge in Deutschland, der seine Entstehung dem Kalibergbau verdankt, der die Region seit über 100 Jahren prägt.

Wartburg in Eisenach
Die Wartburg bei Eisenach wurde der Sage nach 1067 von Ludwig dem Springer gegründet und war seit jeher Schauplatz großer Ereignisse mit Bedeutung für die Deutsche Geschichte. Sie gilt als eine der historisch interessantesten Burgen Deutschlands und wurde 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Fachwerkaltstadt Eschwege
Eschweges Fachwerkbauten sind höchst interessant, da sie in einem stilistischem Übergangsgebiet zwischen der fränkischen, niedersächsischen und thüringischen Holzbaukunst liegen und sich die Einflüsse aller dieser Stilformen seit der Mitte des 17. Jahrhunderts hier zu einer landschaftstypischen und unverwechselbaren Bauweise verdichtet haben.

Grenzmuseum Schifflersgrund
Das Grenzmuseum liegt an originaler Stelle, wo bis 1989 die deutsch-deutsche Grenzanlage verlief. Es kann der Aufbau der früheren Grenzsicherungsanlagen besichtigt werden, daneben sind noch zahlreiche Militärfahrzeuge, aber auch Hubschrauber zu besichtigen, die auf beiden Seiten bei der Grenzsicherung verwendet wurden. Ein Container dient als Kino hier ist u.a. ein Film über die Mauer zu sehen. Anhand von Einzelbeispielen wird auch über Fluchtversuche berichtet.

Rathaus / Altstadt Hann. Münden
Auf dem Marktplatz inmitten des historischen Stadtkerns mit ca. 700 Fachwerkhäusern liegt einer der schönsten Repräsentativbauten der Weserrenaissance: das Mündener Rathaus. Seit dem Mittelalter Sitz der örtlichen Obrigkeit über die Bürgergemeinde, hat es diese Funktion bis heute bewahrt. Das Rathaus wurde in den Jahren 1603 bis 1618 umgebaut und erhielt seine heute unverwechselbare Schmuckfassade. Den Kern bildet ein gotischer Saalbau aus dem 14. Jahrhundert. An der nördlichen Schmuckseite des Rathauses erklingt täglich um 12.00, 15.00 und 17.00 Uhr ein Glockenspiel, dessen Figurenumlauf eine Szene aus dem Leben des weltberühmten Doktor Johann Andreas Eisenbart darstellt.

Preise 2019
Preisangaben gelten pro Person.

28.04. - 29.09.2019
Kat. A, DZ 539,00 EUR / EZ 664,00 EUR
Kat. B, DZ 489,00 EUR / EZ 589,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

WERRATAL-RADWEG
Von den Werraquellen nach Hann. Münden und auf dem Fulda-Radweg nach Kassel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Werraquellen - Meiningen - Bad Salzungen - Eisenach - Witzenhausen - Kassel

Der Werratal-Radweg führt von den Quellen am Rennsteig des Thüringer Waldes bis zur Mündung in der Drei-Flüsse-Stadt Hann. Münden, wo sich die Werra mit der Fulda zur Weser vereinigt.

Er besticht durch die schönen und abwechslungsreichen Landschaften von Thüringer Wald, Thüringer Rhön, Werrabergland, Hainich und Geo-Naturpark Frau-Holle-Land, aber auch durch die vielen interessanten und attraktiven Kulturstädte und -städtchen und die fachwerkbunten, gastfreundlichen Dörfer entlang des Flusses.

Geradelt wird auf gut befestigten oder asphaltierten Rad- und Wirtschaftswegen sowie ruhigen Nebenstraßen, fast durchweg flach am Fluss entlang.

1. Tag
(Frankfurt - )Siegmundsburg - Eisfeld
ca. 30 km
Hinfahrt per Bus mit Fahrradanhänger von Frankfurt / Main nach Siegmundsburg bei Neuhaus am Rennweg in Thüringen.
Auf rund 800 Meter Höhe starten wir hier per Rad.
Von der "Hinteren" Werraquelle geht es zum historischen Dreistromstein, der als dreiseitige Wasserscheide der Stromgebiete des Rheines, der Weser und der Elbe gilt.
Dann führt unser Weg über eine kurze Rennsteig-Passage zur zweiten, der "Vorderen" Werraquelle bei Fehrenbach und schließlich nur noch bergab auf dem Werratal-Radweg zur Kleinstadt Eisfeld, am Rande des Thüringer Waldes gelegen.

2. Tag
Eisfeld - Meiningen
ca. 65 km
Entlang der noch recht schmalen Werra kommen wir erst in die ehemalige Residenzstadt Hildburghausen mit einem Renaissance-Rathaus am Marktplatz und vielen imposanten Bauten.
Anschließend schlängelt sich der Weg nach Kloster Veßra, einer Klosteranlage, die im 12. Jahrhundert gegründet wurde.
Über das beschauliche Städtchen Themar mit einem prachtvollen Fachwerk-Amtshaus erreichen wir schließlich die Theaterstadt Meiningen, unser nächstes Etappenziel. Hier soll der Thüringer Kloß erfunden worden sein, den wir beim Abendessen probieren können.

3. Tag
Meiningen - Bad Salzungen
ca. 50 km
Von der historischen Altstadt, die von eleganten Bürgerhäusern, traditionellen Fachwerkbauten und dem imposanten Meininger Theater geprägt wird, führt die Route entlang der Werra um die kuppenreiche Vorderrhön nach Breitungen, dem "größten Dorf im Werratal", welches den Thüringer Wald mit der Rhön verbindet. Schloss Herrenbreitungen und die Romanische Basilika gehören zu den eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten des Dorfes.
Durch reizvolle Naturschutzgebiete, Auen und Wiesenlandschaften geht es weiter zum Ziel des Tages: in die Kurstadt Bad Salzungen.

4. Tag
Bad Salzungen - Eisenach
ca. 75 km
Das thüringische Sole-Heilbad Bad Salzungen bietet viel Interessantes, u.a. stattliche Bauten aus dem 13. und 14. Jahrhundert, als die Salzgewinnung zum Haupterwerb der Einwohner zählte, und den großen Burgsee inmitten der Stadt.
Vorbei an sanften Hügelketten, durch stille Täler, Wälder, Wiesen und Felder radeln wir ins "Land der weißen Berge". Die Steinsalzhalden, die die Größe von Bergen erreichen, werden gekrönt durch den weithin sichtbaren "Monte Kali" bei Heringen. Über Gerstungen und Herleshausen, zuletzt am Flüsschen Hörsel entlang erreichen wir schließlich die geschichtsträchtige Stadt Eisenach.

5. Tag
Eisenach - Probstei Zella
ca. 40 km
Vormittags ist eine Besichtigung der Wartburg geplant. Sie gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Burgen, ist wie keine andere Burg Deutschlands mit der Deutschen Geschichte verbunden und wurde 1999 von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgewiesen. Wir nehmen an einer Führung durch das Hauptgebäude der mittelalterlichen Burg teil und besuchen das Museum.
Entlang des Flüsschen Hörsel radeln wir wieder zurück zum Werratal-Radweg.
Viel Interessantes befindet sich am Wegesrand, wie z.B. die Stadt Creuzburg, einer der ältesten Städte Thüringens mit einer im 12. Jh. erbauten Burg und schönen Fachwerkbauten.
Die Werra setzt ihren schwungvollen Weg Richtung Mihla und Frankenroda fort.
Das enge Durchbruchstal mit seinen vielen Kalksteinriffen gilt als der schönste Teil des Werratales.
Im Naturpark Eichsfeld - Hainich - Werratal übernachten wir diesmal in einem Landgasthof, idyllisch zwischen Werra und Falkner Klippen, direkt am Radweg gelegen.

6. Tag
Probstei Zella - Witzenhausen
ca. 70 km
An diesem Tag radeln wir durch die am Fuße der Burg Normannstein gelegene Fachwerkstadt Treffurt, mit ihren romantischen Gassen, weiter nach Wanfried. Vorbei am alten Werrahafen, der an vergangene Handelszeiten erinnert, geht es nach Eschwege, eine von Fachwerkfassaden geprägte mittelalterliche Innenstadt mit einem markanten Torturm.
Weiter an der lieblich mäandernden Werra gelangen wir durch eine saftig grüne Hügellandschaft in den Fachwerkort Bad Sooden-Allendorf.
Das heutige Heilbad ist eng mit der Geschichte der Salzgewinnung verbunden.
Die "Kirschenstadt" Witzenhausen, wenige Kilometer weiter, ist unser nächster Übernachtungsort.

7. Tag
Witzenhausen - Kassel
ca. 60 km
Während der letzten Etappe auf dem Werratal-Radweg geht es durch eine bezaubernde Landschaft flussabwärts nach Hannoversch Münden, einer Stadt mit mehr als 700 Fachwerkhäusern und einem imposanten Weserrenaissance-Rathaus. Hier in der "Drei-Flüsse-Stadt" mündet die Werra mit der Fulda in die Weser.
Nachmittags folgen wir dann dem wunderschönen Fulda-Radweg nach Kassel.
Von der Karlsaue, einem im 18.Jh. angelegten Prachtgarten mit barocker Orangerie, geht es schließlich durch Grünanlagen zum Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe, von dem aus wir per Bahn die Heimreise antreten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ThedaTours