Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

7 Tage Tour de Spreewald
Unser Klassiker führt entlang des Gurkenradwegs durch die einzigartige Spreewaldlandschaft

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unser Klassiker führt entlang des Gurkenradwegs durch die einzigartige Spreewaldlandschaft und ihre reizvolle Umgebung.
Es gibt Einiges zu erleben und Vieles zu entdecken! Die historische Altstadt von Cottbus, die Pückler-Pyramiden, die Leinölmühle in Straupitz, die Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben oder das Freilandmuseum und das Gurkenmuseum in Lehde laden zu einem Besuch ein. Eine Kahnfahrt durch die unberührte Natur steht natürlich auch auf dem Programm. Auf der Tour erleben Sie wie aus einem ehemaligen Tagebau der Cottbuser Ostsee entsteht, fahren rings um die Talsperre Spremberg und mitten durch eines der größten Fischaufzuchtgebiete Deutschlands, die Peitzer Teiche.

Streckenprofil
Gesamtlänge: ca. 250 km
Tagesetappen: ca. 35 - 60 km
Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist
asphaltierten Radwegen


Reisepreis

Kategorie A 3*/4* Niveau

Kategorie B 2*/3* Niveau
Kat A 489,- EUR pro Person im DZ
Kat A 669,- EUR im EZ
Kat B 419,- EUR pro Person im DZ
Kat B 569,- EUR im EZ

Zusatzleistungen
Halbpension Kat A 138,- EUR
Halbpension Kat B 108,- EUR
Mietrad 10,- EUR pro Tag (ohne An- und Abreisetag)
E-Bike 22,- EUR pro Tag (ohne An- und Abreisetag)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Gurkenradweg
7 Tage durch das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie im Zeichen der "Radelnden Gurke" das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald im Süden Brandenburgs. Dass der Spreewald und die Spreewaldgurken untrennbar verbunden sind wird Ihnen schnell klar. Der Gurkenradweg führt durch ein beeindruckendes Naturparadies mit zahlreichen Fließen, Erlenwäldern und einer vielfältigen Vogelwelt.


Streckenprofil
- Gesamtlänge: ca. 270km
- Tagesetappen: ca. 45 - 60 km
- Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist asphaltierten Radwegen

1.Tag
Anreise im Spree-Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten Bett & Bike Hotel. Es erwartet Sie eine spreewaldtypische Begrüßung. Erkunden Sie die Stadt Cottbus mit seinem Altmarkt oder ein Meisterwerk der Gartenkunst, den Branitzer Park des Fürsten Hermann von Pückler.
- Übernachtung in Cottbus

2. Tag - in den Burger Spreewald (ca. 45 km)
Der Weg führt Sie durch die Peitzer Teichlandschaft, das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands. Zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten sind hier heimisch. Der berühmte Peitzer Karpfen wird seit Jahrhunderten vor Ort gezüchtet. Auf dem Weg nach Burg lädt das Heimatmuseum im Storchendorf Dissen zu einem Besuch ein. Es beherbergt eine interessante Ausstellung zum Leben der sorbisch/wendischen Bauern, ihren Bräuchen und Festen, ihren verschiedenen Trachtenvarianten sowie eine ständige Storchenausstellung.
- Übernachtung in Burg

3. Tag - Fahrt in den Unterspreewald (ca. 45 km)
Die erste Etappe des Tages führt Sie nach Straupitz. Aus der Ferne grüßt schon eine ganz besondere Dorfkirche mit zwei Türmen - die Schinkelkirche. Hier haben Sie die Möglichkeit zu einer kurzen Besichtigung bevor es zu der in Europa letzten funktionstüchtigen Dreifachmühle geht. Sie vereint unter einem Dach Mahl-, Öl- und Sägemühle. Sie können das hier gewonnene Leinöl selbst probieren. Genießen Sie in Schlepzig die Beschaulichkeit des Spreewalddorfes und besuchen Sie seine Brauerei und kosten die dort entstandenen Bier-Spezialitäten.
- Übernachtung in Schlepzig oder Krausnick

4.Tag - Krausnick/Schlepzig - Neuendorfer See -
Krausnick/Schlepzig (ca. 60 km)
Lernen Sie heute den weniger besuchten Unterspreewald kennen - ein urwaldähnliches, fast unberührtes Naturschutzgebiet erwartet Sie. Rund um den Neuendorfer See mit Bademöglichkeiten führt Sie Ihre Tour durch die Krausnicker Berger wieder zurück. Auch ein Besuch der tropischen Urlaubswelt "Tropical Island" ist sehr zu empfehlen ca. 6km von Krausnick entfernt.
- Übernachtung in Schlepzig oder Krausnick

5. Tag - Unterspreewald - Golßen - Lübben (ca. 60 km)
Durch typische Spreewald-Orte führt Sie Ihr Weg nach Golßen mit dem größten Gurkenverarbeiter des Spreewaldes. Anschließend fahren Sie weiter bis nach Lübben. Hier gilt es die Paul-Gerhard-Kirche, das Schloss und die Schlossinsel zu entdecken.
- Übernachtung in Lübben

6. Tag - Spreewald pur (ca. 60 km)
Sie fahren heute entlang der Hauptspree von Lübben über Lübbenau nach Lehde. Hier ist der Spreewald am ursprünglichsten. 300 natürliche Wasserläufe, weite Wiesen, Felder und gut erhaltene Bauerngehöfte bestimmen das Bild. Das Dorf Lehde ist durchzogen von einem Labyrinth malerischer Fließe - den eigentlichen Straßen im Spreewald. Hier können Sie das Freilandmuseum und auch das Gurkenmuseum besuchen. Über das Fischerdorf Leipe und die Slawenburg in Raddusch geht es nach zurück nach Cottbus.
- Übernachtung in Cottbus

7. Tag
Heute heißt es Abschied nehmen. Nach einem ausgiebigen Frühstück treten Sie die Heimreise an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Spreewaldtour auf dem Gurkenradweg
Entdecken Sie das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald auf dem Gurkenradweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie im Zeichen der "Radelnden Gurke" das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald auf dem Gurkenradweg im Süden Brandenburgs.
Dass der Spreewald und die Spreewaldgurken untrennbar verbunden sind wird Ihnen schnell klar.
Informieren Sie sich im Gurkenmuseum über die Geschichte der Spreewälder Gurke und probieren Sie die verschiedensten Geschmacksrichtungen direkt vor Ort.
Der Gurkenradweg führt durch ein beeindruckendes Naturparadies mit zahlreichen Fließen, Erlenwäldern und einer vielfältigen Vogelwelt. Die Einmaligkeit des Spreewaldes begründet sich darin, dass sich die Spree in hunderte kleine und größere Flussarme verzweigt.

Der unten eingebettete Film vermittelt Ihnen einen kleinen Einblick, auf dass was Ihnen bei dieser Tour auf dem Gurkenradweg erwartet.

Streckenprofil
- Gesamtlänge: ca. 210km
- Tagesetappen: ca. 45 - 60 km
- Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist asphaltierten Radwegen

1.Tag
Anreise im Spree-Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten Bett & Bike Hotel. Es erwartet Sie eine spreewaldtypische Begrüßung. Erkunden Sie die Stadt Cottbus mit seinem Altmarkt oder ein Meisterwerk der Gartenkunst, den Branitzer Park des Fürsten Hermann von Pückler.
- Übernachtung in Cottbus

2.Tag - in den Burger Spreewald (ca. 50 km)
Von Cottbus geht es heute in den Burger Spreewald. Das erste Etappenziel ist ein noch aktiver Tagebau. Sie haben an verschiedenen Aussichtspunkten die Möglichkeit, in einen solchen hinein zu schauen.
Der Weg führt Sie weiter durch die Peitzer Teichlandschaft, das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands. Zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten sind hier heimisch. Der berühmte Peitzer Karpfen wird seit Jahrhunderten vor Ort gezüchtet. Auf dem Weg nach Burg lädt das Heimatmuseum im Storchendorf Dissen zu einem Besuch ein. Es beherbergt eine interessante Ausstellung zum Leben der sorbisch/wendischen Bauern, ihren Bräuchen und Festen, ihren verschiedenen Trachtenvarianten sowie eine ständige Storchenausstellung.
- Übernachtung in Burg

3. Tag - Fahrt in den Unterspreewald (ca. 45 km)
Die erste Etappe des Tages führt Sie nach Straupitz. Aus der Ferne grüßt schon eine ganz besondere Dorfkirche mit zwei Türmen - die Schinkelkirche. Hier haben Sie die Möglichkeit zu einer kurzen Besichtigung bevor es zu der in Europa letzten funktionstüchtigen Dreifachmühle geht. Sie vereint unter einem Dach Mahl-, Öl- und Sägemühle. Sie können das hier gewonnene Leinöl selbst probieren.
Genießen Sie in Schlepzig die Beschaulichkeit des Spreewalddorfes und besuchen Sie seine Brauerei und kosten die dort entstandenen Bier-Spezialitäten.
- Übernachtung in Schlepzig oder Krausnick

4.Tag - Unterspreewald - Lübben (ca. 55 km)
Lernen Sie heute den weniger besuchten Unterspreewald kennen - ein urwaldähnliches, fast unberührtes Naturschutzgebiet erwartet Sie. In Golßen gibt es den größten Gurken-Verarbeiter des Spreewaldes. Anschließend fahren Sie weiter bis nach Lübben. Hier gilt es die Paul-Gerhard-Kirche, das Schloss und die Schlossinsel zu entdecken.
- Übernachtung in Lübben

5. Tag - Spreewald pur (ca. 55-60 km)
Sie fahren heute entlang der Hauptspree von Lübben über Lübbenau nach Lehde. Hier ist der Spreewald am ursprünglichsten. 300 natürliche Wasserläufe, weite Wiesen, Felder und gut erhaltene Bauerngehöfte bestimmen das Bild. Das Dorf Lehde ist durchzogen von einem Labyrinth malerischer Fließe - den eigentlichen Straßen im Spreewald. Hier können Sie das Freilandmuseum und auch das Gurkenmuseum besuchen. Über das Fischerdorf Leipe und die Slawenburg in Raddusch geht es nach zurück nach Cottbus.
- Übernachtung in Cottbus

6. Tag
Heute heißt es Abschied nehmen. Nach einem ausgiebigen Frühstück treten Sie die Heimreise an

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Die erste BIO-HÖFE-TOUR
4 Tage natürlich radeln im Spreewald

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

... natürlich radeln im Spreewald
Bio ist "IN" - immer mehr Menschen erkennen die Vorteile von Bio-Produkten. Brandenburg ist das Bundesland mit dem höchsten Bioflächenanteil. Seit 2008 lädt die "Kolonieschänke Burg" als erstes Spreewälder Bio-Hotel zu reinem Urlaubsgenuss in der Region ein. Das Hotel ist ein ausgezeichneter Bett & Bike Betrieb, der Jahr für Jahr die Radler begeistert.
Herzlich - ursprünglich - natürlich - unkompliziert... geht es von hier auf Bio-Tour in den Spreewald.

1. Tag - Aueroxenreservat Spreeaue (ca. 45 km)
Von Burg führt die heutige Etappe auf dem Gurkenradweg in Richtung Cottbus. Das Aueroxenreservat Spreeaue GmbH hat sich die Landschaftspflege der Spreeaue bei Dissen zur Aufgabe gemacht. Für den Schutz des Ökosystems wurden in Folge der Renaturierung des Braunkohletagebaus Aueroxen, Tarpane (Urpferde) und echte Wasserbüffel angesiedelt, die der Besucher in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann. Die Aueroxenreservat Spreeaue GmbH gehört zu einem Betriebsverbund von drei ökologisch wirtschaftenden Betrieben, die alle dem Anbauverband Naturland angehören. Im angeschlossenen Bio-Imbiss können Sie sich natürlich stärken.

2. Tag - Landgut Pretschen (ca. 80 km)
Sie fahren von Burg durch das Herzstück des Spreewaldes in Richtung Lübbenau, Lübben, Schlepzig zum Landgut Pretschen.
Eine intakte Natur und ein reges Dorfleben machen dieses Fleckchehen Erde zu einem besonderen Ort. Der Betrieb verteilt sich auf den historischen Gutshof und einen modernen Stallkomplex. Der historische Gutshof ist einmalig in Brandenburg. Industriebauten des neunzehnten Jahrhunderts, gepaart mit Stallungen und Scheunen, sind zusammengefügt zu einer Doppelhofanlage nebst Herrenhaus und Landschaftspark, die ihres Gleichen sucht. Im Hofladen finden Sie regionale, rein biologische Produkte wie Fleisch und Wurst, Obst, Gemüse und Honig - aber auch Spezialitäten wie den Chicoréewurzelbrand. In den Sommermonaten lädt ein Café zum Verweilen in gemütlicher Atmosphäre ein. Nehmen Sie sich die Zeit und gönnen Sie sich etwas! Durch eine Bahnfahrt ist die Etappe auf 65 km abkürzbar.

3. Tag - Höfegemeinschaft Gut Ogrosen (ca. 50 km)
Die ökologische Höfegemeinschaft "Gut Ogrosen" besteht aus vier selbständigen Landwirtschaftsbetrieben, die auf dem Areal des alten Gutshofes wirtschaften. Neben dem Milchvieh- und Ackerbaubetrieb von Familie Lütke-Schwienhorst sind auf dem Gut noch drei weitere Bio-Betriebe angesiedelt: ein Milchschafhof, ein Gemüsebau-Betrieb und ein Ziegenhof. Zu finden sind: Milch- und Fleischprodukte von Kuh, Schaf und Ziege, Kartoffeln und Gemüse sowie Brote aus dem Steinbackofen. Seit 2004 hat der Künstler Willi Selmer dort sein Atelier. Es ist ein lohnendes Ausflugsziel für alle, die eine vielfältige Öko-Landwirtschaft und künstlerisches Schaffen erleben wollen.

Kategorie A 3*/4* Niveau
Kategorie B 2*/3* Niveau
Kat A 399,00 EUR pro Person im Doppelzimmer
Kat A 539,00 EUR im Einzelzimmer
Kat B 339,00 EUR pro Person im Doppelzimmer
Kat B 439,00 EUR im Einzelzimmer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Spaß mit Bahn & Rad
Eine tolle kombinierte Bahn- und Radreisen

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gerade das Radreiseland Spreewald & Lausitz bietet tolle Angebote für kombinierte Bahn- und Radreisen. So können Sie in kürzester Zeit große Landstriche intensiv erleben. Besonders attraktiv sind diese Touren für Besitzer der Senioren-Monatskarte Berlin-Brandenburg! Zu jeder Tour gehört eine Übernachtung im Waldhotel Cottbus, einem bei Radlern sehr beliebten bett & bike Hotel und umfangreiches Infomaterial zur jeweiligen eintägigen Radetappe. Und nun - entscheiden Sie selbst:

Für Familien, Individual- und Gruppenreisende:

Spreewaldidylle auf dem Gurkenradweg (ca. 45 km)
Tour durch den Oberspreewald mit Besuch der drei Hauptorte, Besichtigung des Gurkenmuseum und einer Kahnfahrt.

Stausee-Tour auf dem Spreeradweg (ca. 30 km)
Der malerische Spreeradweg führt Sie von der Perle der Lausitz, Spremberg, am Stausee entlang bis ins grüne Cottbus.

Natur trifft Kultur auf dem Oder-Neiße-Radweg (ca. 80 km)
Weite, ruhige Flussauen kontrastieren mit dem prächtigen Kloster Neuzelle, dem Ostdeutschen Rosengarten, bizzaren Tagebaulandschaften und herrlichem Pückler-Park.

Gärten und Parks auf dem Fürst-Pückler-Weg (ca. 70 km)
Folgen Sie den Spuren des genialen Landschaftsarchitekten zu seinen Gartenkunstwerken in Bad Muskau und Branitz.

Landschaft im Wandel auf der IBA-Tour (ca. 70 km)
Die Internationale Bauausstellung Fürst Pückler macht bizarre Mondlandschaften, beeindruckende Industriedenkmäler und eine reizvolle Seenlandschaft erlebbar.

Gern können Sie unsere Ein-Tages-Touren kombinieren und einen spannenden Aktiv-Urlaub ganz nach Ihren individuellen Vorstellungen verbringen.

Ob 2, 3, 4 oder alle 5 Etappen - wir helfen Ihnen gern bei der Zusammenstellung der für Sie interessantesten Routen. Auch darüber hinaus gehende Extras (wie eine Spreewald-Kahnfahrt oder den Besuch eines unserer Museen) können wir natürlich für Sie organisieren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Ludwig Leichhardt - Tour
Auf den Spuren Ludwig Leichhardt

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ludwig Leichhardt zählt zu den bekanntesten Deutschen in Australien. Seine Popularität verdankt er seiner unermüdlichen wissenschaftlichen Arbeiten und seines unerschrockenen Forscherdrangs, die ihm den Beinamen "Humboldt Australiens" einbrachten. Leichhardt war ein Entdecker, Zoologe, Botaniker und Geologe. Ludwig Leichhardt kam im Jahr 1842 nach Australien, wo er sich der Erforschung der Zoologie, Botanik und der Geologie des damals weitestgehend unbekannten Kontinents annahm. Wohl noch nicht so richtig erkannt haben wir, dass geschichtliche Persönlichkeiten aus unserer Heimat woanders mehr bekannt sind als bei uns zu Hause. Man erinnert sich an das Sprichwort vom "Propheten im eigenen Lande.."

Aktivitäten und Veranstaltungen zum "Leichhardt 200"

Streckenprofil:
- Gesamtlänge: ca. 210km
- Tagesetappeen: 50-60km
- Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist
- asphaltierten Radwegen

1. Tag Anreise
Individuelle Anreise im Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten Bett & Bike Hotel.
Übernachtung in Cottbus

2. Tag Auf den Spuren Ludwig Leichhardt in Cottbus
1829 besuchte L. Leichhardt das Gymnasium Cottbus und wohnte in dieser Zeit bei seinem Schwager Friedrich August Schmalfuß, dem Musik- und Zeichenlehrer. In diesen drei Jahren entwickelte er erste Vorstellungen von einem späteren Forscherleben. (1829-31). Begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour durch Cottbus.

Sehenswürdigkeiten in Cottbus:
Leichhardt-Haus auf dem Campus der BTU Cottbus, Sielower Str.1
Ausstellung im Schloss Branitz - Eröffnung 4. Mai 2013
Ludwig Leichhardt Allee im Blechenpark
Ludwig Leichhardt Gymnasium - Ludwig Leichhardt Galerie
seit 2006 Ehrentafel am Oberkirchplatz 8
Übernachtung in Cottbus

3.Tag Cottbus - Burg - Lübbenau - Lübben (ca.50km)
Ihre Radtour führt Sie zuerst nach Burg in den Spreewald. Über das Fischerdorf Leipe radeln Sie durch den romantischen Hochwald nach Lübbenau. 300 natürliche Wasserläufe, weite Wiesen, Felder und gut erhaltene Bauerngehöfte bestimmen das Bild. Das Dorf Lehde ist durchzogen von einem Labyrinth malerischer Fließe - den eigentlichen Straßen im Spreewald. Entlang der Spree radeln Sie nach Lübben. Hier gilt es die Paul-Gerhard-Kirche, das Schloss und die Schlossinsel zu entdecken. Lübbens Altstadt lädt zu einer individuellen Entdeckungstour ein.
Übernachtung in Lübben

4.Tag Lübben - Neu Zauche - Sabroth - Beeskow (ca.55km)
Heute radeln Sie auf dem Gurkenradweg zuerst bis nach Neu Zauche und weiter nach Mochow. Zum Verweilen lädt die Leichhardt-Hütte am Großen Mochowsee ein. Auf den Spuren Ludwig Leichhardts führt Sie Ihr Weg zu seinem Geburtsort nach Sabrodt/Trebatsch. Im Alter von sieben Jahren besuchte Ludwig Leichhardt die hiesige Dorfschule und im Jahre 1826 erhielt er vom Pastor Rödelius aus Zaue zusätzlich Unterricht (Anfänge in Latein, Griechisch und Naturwissenschaften). Dieser dauerte drei Jahre und diente zur Vorbereitung um das Cottbuser Gymnasium zu besuchen. In Sabrodt existiert ein Ludwig-Leichhardt-Museum, das anlässlich des 175. Geburtstages von Ludwig Leichhardt eröffnet wurde. Nach dem Besuch des Museums radeln Sie nach Beeskow zu Ihrem Etappenziel.
Übernachtung in Beeskow

5.Tag Beeskow - Lieberose - Neuzelle (ca.55km)
Zuerst radeln Sie an der Spree und am schönen Schwielochsee durch das Leichardt Land nach Lieberose. Auf Ihren weiteren Weg genießen Sie die Ruhe und Schönheit des Naturparks Schlaubetal. Erleben Sie unberührte Natur in ihrer ganzen Artenvielfalt und herrlich erfrischende Seen. In Neuzelle erwartet Sie das prächtige Kloster und auch die Klosterbrauerei.
Übernachtung in Neuzelle

6.Tag Neuzelle - Guben - Cottbus (ca. 60km)
Sie radeln nach Ratzdorf, wo Sie das Schauspiel des Zusammenflusses von Oder und Neiße bewundern können. Dem Lauf der Neiße folgend fahren Sie in die deutsch-polnische Doppelstadt Guben. Der Weg führt Sie weiter durch die Peitzer Teichlandschaft, das größte zusammenhängendes Teichgebiet Deutschlands. Zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten sind hier heimisch. Der berühmte Peitzer Karpfen wird seit Jahrhunderten vor Ort gezüchtet.
Nur noch wenige Kilometer und Sie erreichen Ihr Ziel das Waldhotel in Cottbus
Übernachtung in Cottbus

7. Tag
Nach einem ausgiebigen Frühstück endet Tour leider schon wieder und Sie treten die Heimfahrt an.

Gern organisieren wir für Sie auch einen Theaterbesuch in Cottbus, eine Zusatznacht im Spreewald inklusive Kahnfahrt oder einen Abstecher in das Lausitzer Seenland.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Brauerei-Radtour 1
Ein reiner, frischer Gerstensaft gibt Herzensmut und Muskelkraft

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Radtour für Erwachsene"
Ein reiner, frischer Gerstensaft gibt Herzensmut und Muskelkraft
Anlässlich der Feiern zu 500 Jahren Reinheitsgebot haben Sie auf zwei Radtouren die Möglichkeit den regionalen Gerstensaft zu probieren. In Brandenburg gibt es knapp zwei Dutzend kleine Brauereien mit einer kontinuierlichen steigender Produktion. Bei diesen Radtouren im Süden Brandenburgs steht nicht nur das Radeln, sondern auch der Genuss von Gerstensaft im Fokus!

Sreckenprofil
- Gesamtlänge: ca. 200 km
- Tagesetappen ca. 40 - 75 km
- Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist asphaltierten Radwegen

1. Tag: Anreise Burg
Individuelle Anreise in Burg/Spreewald. Sie erwartet eine herzliche Begrüßung natürlich mit einheimischen Gerstensaft.

2. Tag: Burg - Lübbenau - Schlepzig ca.40 km
Die erste Etappe führt Sie nach Lübbenau. Im Großen Spreewaldhafen empfiehlt sich in einem der Biergärten das heimische Bier der Brauerei Babben zu genießen oder man besucht direkt die Brauerei am Marktplatz. Seit dem 23. Juli 1670 bestehen das Braurechte der Brauerschaft zu Lübbenau. Ab dem 08.11.1928 ist die Brauerei im Besitz vom Braumeister Erich Babben. Heut wird neben Pils und dem sehr beliebten dunklen Spezialbier je nach Saison auch Bockbier, Weizen, Märzen gebraut. Ihr Weg führt Sie weiter über Lübben nach Schlepzig. Das Örtchen, das zu den ältesten der Mark Brandenburg gehört, hat über Jahrhunderte ein abgeschiedenes Dasein geführt: die Dorfkirche und einige Höfe gehen auf das 18. Jahrhundert zurück und verleihen Schlepzig einen historischen Charme. Neben einer Brennerei trumpft Schlepzig auch für Bierliebhaber mit einer Brauerei auf: Bei zünftigem Essen kann man sich eine der vier selbstgebrauten Biersorten schmecken lassen.

3. Tag: Schlepzig - Neuzelle ca. 75 km
Sie verlassen den Unterspreewald und radeln durch das wunderschöne Schlaubetal. Ihr heutiges Ziel ist Neuzelle. Über viele Jahrhunderte schufen hier die Zisterziensermönche ein Kleinod - ein Barockwunder. Mittelpunkt der vollständig erhaltenen Klosteranlage bildet die katholische Stiftskirche St. Marien, deren über 70 m hoher Glockenturm schon aus weiter Ferne zu sehen ist. Außerhalb des Klosters können Sie sich in der Klosterbrauerei den kulinarischen Genüssen hingeben. Sie ist die älteste produzierende Brauerei im Land Brandenburg und hat sich zu einer regionalen Spezialitätenbrauerei entwickelt. Das wohl bekannteste Bier ist der "Schwarze Abt".
Insider-Tipp: Entspannen im Bierbad - Ein wohltuendes und einzigartiges Wellnesserlebnis bietet Ihnen das Wellness Landhotel "Kummerower Hof". Lassen Sie sich bei den Erfindern des "Original-Bierbads" verwöhnen. Ein Bad im Gerstensaft nach speziellen Rezepturen beruhigt und entspannt Körper und Seele.

4. Tag: Neuzelle -Pinnow - Peitz - Burg ca. 75 km
Die heutige Tour führt Sie durch verschlafene Ortschaften bis nach Peitz. Unterwegs gibt es die einen oder anderen Biergarten um den heimischen Gerstensaft zu probieren. Peitz ist eine alte Fischer- und Festungsstadt mit historischem Stadtkern. Berühmt ist Peitz für sein über 1000 ha großes zusammenhängendes Teichgebiet sowie für die Aufzucht der berühmten Peitzer Spiegelkarpfen. An der Spree führt Sie der Gurkenradweg nach Burg.

5. Tag-Abreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück endet Ihre Brauerei - Tour leider schon wieder und Sie treten die Heimfahrt an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Auf dem Gurkenradweg durch den Spreewald
7 Tage: Spreewald Radtour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf den Spuren der Spreewälder Gurke führt der Rundweg auf 200 km durch den Spreewald. Das Logo, die radelnde Gurke, begleitet den Radwanderer dabei. Die Einmaligkeit des Spreewaldes begründet sich darin, dass sich die Spree in hunderte kleine und größere Flussarme verzweigt. Hinzu kommen noch viele von Menschen geschaffene Kanäle. So ist diese beeindruckende Lagunenlandschaft,auch das Venedig Brandenburgs genannt, eine wunderschöne Landschaft für Erholung, Entspannung und Erleben. Der Spreewald ist flach, daher eignet sich der Gurkenradweg besonders auch für Familien mit Kindern.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Cottbus
Cottbus ist eine Stadt, die bekannt ist für ihre großen Park- und Gartenanlagen. Die über 800-jährige Stadt an der Spree gehört zu den grünsten Städten Deutschlands. Die barocken Bürgerhäuser, zahlreichen Kirchen, Museen und der Altmarkt im Zentrum laden Sie zu einer Stadtbesichtigung ein.
Übernachtung in Cottbus.

2. Tag: Cottbus - Burg (ca. 40 km)
Heute starten Sie Ihre Spreewaldtour. Sie verlassen Cottbus und radeln durch die Peitzer Teichlandschaft nach Peitz, vorbei an Drehnow, durch Maiberg weiter bis nach Burg. Ein kurzer Abstecher nach Dissen gibt die Möglichkeit für einen Besuch im Sorben-Museum.
Übernachtung in Burg.

3. Tag: Burg - Lübben (ca. 40 km)
Am zweiten Tag Ihrer Radtour geht es direkt ins Grüne in Richtung Lübbenau. Die Radtour führt Sie über Vetschau und Raddusch in ein Labyrinth von Kanälen und Fließen. Nehmen Sie sich die Zeit und stärken Sie sich in einem der zahlreichen Spreewald-Gasthöfe entlang des Weges. Ein Zwischenstopp in Lehde bietet Gelegenheit das Gurkenmuseum zu besichtigen. Weiter geht es in Richtung Lübben, Ihrem heutigen Etappenziel. Lübben liegt zwischen dem Ober- und Unterspreewald und bietet mit seinen drei Fährhäfen ausreichend Gelegenheit zu einer gemütlichen Kahnfahrt auf den zahlreichen Fließen. Das Schloss Lübben und die Paul-Gerhardt-Kirche dienen heute für Konzerte und Ausstellungen.
Übernachtung in Lübben

4. Tag: Lübben - Krausnick (ca. 45 km)
Heute radeln Sie in Richtung Nordspreewald zum Neuendorfer See. Auf der nördliche Rundtour über Leipsch nach Alt Schadow am Neundorfer See und zurück über Groß Leuthen und Schlepzig verändert sich die Landschaft. Die unzähligen, weitverzweigten Wasserläufe des idyllischen Spreewalds vereinen sich zu einer großen Spree, dichte Auenwälder wechseln ab mit der weiten Wasserfläche des Neuendorfer Sees.
Übernachtung in Krausnick.

5. Tag: Krausnick - Burg ( ca. 35 km)
Von Krausnick aus geht es nun wieder zurück über Lübben, Neu Zauche und Staupitz Richtung Burg.
Übernachtung in Burg.

6. Tag: Burg - Cottbus (ca. 40 km, Strecke wie Startetappe)
Sie starten zu Ihrer letzten Etappe der Spreewaldradtour zurück nach Cottbus. Alternativ können Sie auch die kürzere Strecke (ca. 32 km ) über Werben und Döbrick wählen.
Übernachtung in Cottbus.

7. Tag Individuelle Abreise oder Verlängerung auf Anfrage buchbar


Tipp:
Selbstverständlich sind Verlängerungen der einzelnen Etappen durch zusätzliche Ausflüge und Abstecher durch das weit verzweigte Radwegenetz des Spreewaldes jederzeit möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Individuelle Rundtour auf dem Gurkenradweg im Spreewald

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Spreewald zählt zu einer der faszinierendsten Landschaften Europas. Unzählige natürliche Wasserarme winden sich durch weitläufige Wiesen und Wälder und durchziehen malerische Dörfer. Den Spreewald auf einer Radtour entlang des Gurkenradweges zu erkunden, ist die beste Möglichkeit, um die Schönheit und Einzigartigkeit der Region hautnah zu erleben! Das weit ausgebaute Radwegenetz und die flachen Strecken laden zum gemütlichen Radeln ein.

Diese Radreise führt Sie auf dem Gurkenradweg durch den Ober- und Unterspreewald. Von der Universitätsstadt Cottbus aus starten Sie Ihre Radreise durch den Spreewald, der gern auch als "Venedig des Nordens" bezeichnet wird. Die einzigartige Landschaft mit ihren dichten Wäldern rund um die kleinen und großen Wasserarme des Spreewalds wird Sie begeistern. Die angrenzenden Teichlandschaften laden während Ihrer Radtouren zu individuellen Abstechern vom Gurkenradweg ein.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Cottbus
Nach Ihrer Anreise in die ehemalige Buga-Stadt an der Spree warten der weltberühmte Landschaftspark Branitz des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau, das im Jugendstil erbaute Staatstheater und zahlreiche Museen auf Ihren Besuch.

2. Tag: Cottbus - Lübbenau (ca. 48 km)
Die heutige Radtour führt Sie nach Lübbenau mit der sehenswerten Altstadt. Unterwegs in Vetschau können Sie das Weißstorchzentrum besuchen. In Lehde, einem denkmalgeschützten Spreewalddorf, erfahren Sie im Freilandmuseum Näheres über die Traditionen und die Lebensweise der Spreewaldbewohner und radeln anschließend weiter nach Lübbenau, dem Ziel Ihrer Radtour.

3. Tag: Lübbenau - Raum Krausnick/Schlepzig (ca. 28 - 33 km)
Auf direktem Weg gelangen Sie heute nach Krausnick. Erleben Sie die Natur und genießen Sie aktive Erholung bei einer kleinen Radtour durch die Heideseenlandschaft nördlich von Krausnick oder stürzen Sie sich in die wohl temperierten Fluten der nur sechs Kilometer entfernten tropischen Urlaubswelt "Tropical Island".

4. Tag: Raum Krausnick/Schlepzig - Lübben (ca. 43 - 48 km)
Heute führt Sie die Strecke Ihrer Spreewald-Radreise durch Schlepzig, dem "schönsten Dorf" Brandenburgs. Genießen Sie zwischendurch eine Kahnfahrt durch den Spreewald, bevor Sie der Gurkenradweg weiter nach Lübben führt.

5. Tag: Lübben - Burg (ca. 30 km)
Von Lübben geht es heute weiter in die idyllische Spreewaldgemeinde Burg. Sie ist als Streusiedlung im 6. Jahrhundert entstanden und stellt flächenmäßig das größte Dorf Deutschlands dar.

6. Tag: Burg - Cottbus (ca. 42 km)
Am vorletzten Tag Ihrer Spreewald-Rundtour radeln Sie durch die Peitzer Teichlandschaft zurück nach Cottbus. Auf 1000 Hektar bietet das Teichgebiet zahlreichen, zum Teil gefährdeten Tier- und Pflanzenarten, ein Zuhause.

7. Tag: Individuelle Rückreise
Nach Ihrer erlebnisreichen Radtour auf dem Gurkenradweg treten Sie heute Ihre Rückreise an. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Radurlaub noch etwas zu verlängern und einen Kulturaufenthalt in Cottbus an Ihre Radreise anzuschließen. Gern organisieren wir Ihnen natürlich auch einige Zusatznächte in anderen Übernachtungsorten Ihrer Radreise - fragen Sie uns einfach an!

Preise zum Reisepaket "Rundtour Spreewald"
mit Gepäcktransport
Preisgültigkeit: 01.04.2019 bis 31.10.2019
DZ 469,00 EUR Pro Person
EZ 629,00 EUR Pro Person

ohne Gepäcktransport
Preisgültigkeit: 01.04.2019 bis 31.10.2019
DZ 419,00 EUR Pro Person
EZ 79,00 EUR Pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Auf dem Gurkenradweg durch den Spreewald
7 Tage: Spreewald Radtour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf den Spuren der Spreewälder Gurke führt der Rundweg auf 200 km durch den Spreewald. Das Logo, die radelnde Gurke, begleitet den Radwanderer dabei. Die Einmaligkeit des Spreewaldes begründet sich darin, dass sich die Spree in hunderte kleine und größere Flussarme verzweigt. Hinzu kommen noch viele von Menschen geschaffene Kanäle. So ist diese beeindruckende Lagunenlandschaft,auch das Venedig Brandenburgs genannt, eine wunderschöne Landschaft für Erholung, Entspannung und Erleben. Der Spreewald ist flach, daher eignet sich der Gurkenradweg besonders auch für Familien mit Kindern.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Cottbus
Cottbus ist eine Stadt, die bekannt ist für ihre großen Park- und Gartenanlagen. Die über 800-jährige Stadt an der Spree gehört zu den grünsten Städten Deutschlands. Die barocken Bürgerhäuser, zahlreichen Kirchen, Museen und der Altmarkt im Zentrum laden Sie zu einer Stadtbesichtigung ein.
Übernachtung in Cottbus.

2. Tag: Cottbus - Burg (ca. 40 km)
Heute starten Sie Ihre Spreewaldtour. Sie verlassen Cottbus und radeln durch die Peitzer Teichlandschaft nach Peitz, vorbei an Drehnow, durch Maiberg weiter bis nach Burg. Ein kurzer Abstecher nach Dissen gibt die Möglichkeit für einen Besuch im Sorben-Museum.
Übernachtung in Burg.

3. Tag: Burg - Lübben (ca. 40 km)
Am zweiten Tag Ihrer Radtour geht es direkt ins Grüne in Richtung Lübbenau. Die Radtour führt Sie über Vetschau und Raddusch in ein Labyrinth von Kanälen und Fließen. Nehmen Sie sich die Zeit und stärken Sie sich in einem der zahlreichen Spreewald-Gasthöfe entlang des Weges. Ein Zwischenstopp in Lehde bietet Gelegenheit das Gurkenmuseum zu besichtigen. Weiter geht es in Richtung Lübben, Ihrem heutigen Etappenziel. Lübben liegt zwischen dem Ober- und Unterspreewald und bietet mit seinen drei Fährhäfen ausreichend Gelegenheit zu einer gemütlichen Kahnfahrt auf den zahlreichen Fließen. Das Schloss Lübben und die Paul-Gerhardt-Kirche dienen heute für Konzerte und Ausstellungen.
Übernachtung in Lübben

4. Tag: Lübben - Krausnick (ca. 45 km)
Heute radeln Sie in Richtung Nordspreewald zum Neuendorfer See. Auf der nördliche Rundtour über Leipsch nach Alt Schadow am Neundorfer See und zurück über Groß Leuthen und Schlepzig verändert sich die Landschaft. Die unzähligen, weitverzweigten Wasserläufe des idyllischen Spreewalds vereinen sich zu einer großen Spree, dichte Auenwälder wechseln ab mit der weiten Wasserfläche des Neuendorfer Sees.
Übernachtung in Krausnick.

5. Tag: Krausnick - Burg ( ca. 35 km)
Von Krausnick aus geht es nun wieder zurück über Lübben, Neu Zauche und Staupitz Richtung Burg.
Übernachtung in Burg.

6. Tag: Burg - Cottbus (ca. 40 km, Strecke wie Startetappe)
Sie starten zu Ihrer letzten Etappe der Spreewaldradtour zurück nach Cottbus. Alternativ können Sie auch die kürzere Strecke (ca. 32 km ) über Werben und Döbrick wählen.
Übernachtung in Cottbus.

7. Tag Individuelle Abreise oder Verlängerung auf Anfrage buchbar


Tipp:
Selbstverständlich sind Verlängerungen der einzelnen Etappen durch zusätzliche Ausflüge und Abstecher durch das weit verzweigte Radwegenetz des Spreewaldes jederzeit möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Der Gurken-Radweg
6 Tage / 196 km / ab 389 EUR (SPR 035)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Gurkenradweg ist ein 250 km langer Rundweg und er verbindet Sehenswertes im Ober- und Unterspreewald als auch am Rande, Nahezu flaches Gelände, ein gut ausgebautes Radwegenetz und eine einzigartige Wald-, Wiesen- und Flusslandschaft bieten beste Voraussetzungen dazu. Auf der "Gurkenradweg-Tour" ist die radelnde Gurke Ihr ständiger "Begleiter". Genießen Sie Spreewälder Spezialitäten und besuchen Sie das einzige Gurkenmuseum Deutschlands in Lehde.

1. Tag: Anreise nach Cottbus
Im Laufe des Tages reisen Sie in eigener Regie nach Cottbus an. Die Lausitzer Metropole am Rande des Spreewaldes gehört mit seinen großen Park- und Gartenanlagen zu einer der grünsten Städte Deutschlands. Die Altstadt rund um den Altmarkt lädt zum Bummeln und zu einem genussvollen Tagesausklang ein. Übernachtung im Zentrum von Cottbus.

2. Tag: Cottbus-Lübbenau
Länge: ca. 47 km
Auf direktem Weg nach Burg ist der Spreewald schnell erreicht. Danach lohnen sich Abstecher zum Weißstorchzentrum Vetschau oder zur Slawenburg Raddusch. Zwischen Leipe und Lehde fahren wir auf einem der schönsten Wegabschnitte durch den Hochwald. Im Lagunendorf Lehde warten das Freilandmuseum und das Gurkenmuseum auf einen Besuch. Lübbenau ist nun nicht mehr weit, wo wir am großen Hafen auf das bunte Markttreiben rund um Spreewälder Spezialitäten treffen. Übernachtung in Lübbenau/Umgebung.

3. Tag: Lübbenau-Unterspreewald
Länge: ca. 28-45/68/85 km
Entlang der Spree geht es nach Lübben. Dort laden das Schloss mit Museum, die Schlossinsel und einer der vielen Häfen zum Verweilen ein. Für trainierte Radler bieten sich anschließend die Touren über Golßen oder den Neuendorfer See an. Alternativ können wir es etwas ruhiger angehen und nach Schlepzig, dem schönsten Dorf im Unterspreewald, zum Köthener See oder zum Tropical Island radeln. Übernachtung in Krausnick oder Schlepzig.

4. Tag: Unterspreewald-Burg
Länge: ca. 47 km
Durch eine herrliche Teichlandschaft geht es zurück nach Lübben und von dort weiter nach Straupitz mit seiner bekannten Schinkelkirche und der Holländermühle. Genießen wir die Stille und die Schönheit der Natur. Kurz darauf erwartet uns Burg, einer der 3 Hauptorte im Spreewald. Die Streusiedlung wird von unzähligen Wasserläufen durchzogen und bietet viel Sehenswertes. Übernachtung in Burg.

5. Tag: Burg-Cottbus
Länge: ca. 45 km
Vom Bismarckturm radeln wir auf der alten Spreewaldbahntrasse an die Spree. Vom Dammweg zweigt der Weg zum Storchendorf Dissen ab, wo es im Heimatmuseum viel Wissenswertes über die Wenden/Sorben zu erfahren gibt. Danach erreichen wir die alte Festungsstadt Peitz und radeln durch die Peitzer Teiche mit einem imposanten Ausblick auf ein Kraftwerk. Eine ganz andere Landschaft erleben wir kurz vor Cottbus in Lakoma bei einem Blick in einen aktiven Braunkohletagebau. Übernachtung in Cottbus.

Abreise Cottbus
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie oder Verlängerung.

Täglicher Reisebeginn 28. April bis 16. September 2018

Reisepreise

Preis pro Person, Kat. II / Kat. I
Doppelzimmer (DZ) 519,00 EUR / 389,00 EUR

Zusatznächte

Cottbus
Preis pro Person, Kat. II / Kat. I
Einzelzimmer (EZ) 105,00 EUR / 85,00 EUR
Doppelzimmer (DZ) 60,00 EUR / 50,00 EUR

Burg
Preis pro Person, Kat. II / Kat. I
Doppelzimmer (DZ) 65,00 EUR / 50,00 EUR
Einzelzimmer (EZ) 115,00 EUR / 75,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Große Spreewaldtour auf dem Gurkenradweg
8 Tage / 301 km / ab 499 EUR (SPR 04)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Große Spreewaldtour bietet Radelspaß in einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft. Moderate Tagesetappen erlauben es, sich ausgiebig mit Land und Leuten bekannt zu machen. Entlang des Gurkenradweges warten die touristischen Zentren Lübbenau, Lübben, Burg sowie das Lagunendorf Lehde auf Sie. Durch den Extra-Aufenthalt in Burg (bei der Tour SPR 04) haben Sie Zeit dem "Zauber" des Spreewaldes zu begegnen.

1. Tag: Anreise nach Cottbus
in eigener Regie. Der Park Branitz, ein Meisterwerk der Gartenkunst, erschaffen vom Fürst von Pückler-Muskau und das Schloss Branitz laden Sie auf eine Erkundungstour ein. Lassen Sie den Abend in der Altstadt in einem gemütlichen Restaurant ausklingen. Übernachtung in Cottbus.

2. Tag: Cottbus-Lübbenau
Länge: ca. 45-58 km
Burg, das Tor zum Oberspreewald ist schnell erreicht. Ein kurzer Abstecher nach Vetschau ins Weißstorchzentrum lohnt sich. Weiter führt Ihr Weg nach Lehde, dem Dorf im Spreewald, das seinen ursprünglichen Charakter noch heute ausstrahlt. Hier ist der Kahn immer noch das wichtigste Transportmittel. Ein Geflecht aus unzähligen Fließen begleitet Sie nach Lübbenau. Übernachtung in Lübbenau/Umgebung.

3. Tag: Lübbenau - Unterspreewald
Länge: ca. 48-77 km
Sie verlassen Lübbenau, nicht ohne noch einmal das bunte Markttreiben an einem der Fährhäfen zu genießen. In Lübben im Unterspreewald angekommen, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie über Golßen oder den Rundweg über den Köthener See einschlagen möchten. Ein Abstecher zum Tropical Island (in eigener Regie) lohnt. Übernachtung in Krausnick oder Schlepzig.

4. Tag: Unterspreewald - Lübben
Länge: ca. 56 km
Der Neuendorfer und der Groß Leuthener See bieten ungetrübten Badespaß bevor Sie heute zum schönsten Dorf des Unterspreewaldes gelangen. In Schlepzig warten viele Sehenswürdigkeiten wie das Bauernmuseum, die Privatbrauerei, das Spreewald-Informationszentrum und einige nette Einkehrmöglichkeiten auf Sie. Durch eine herrliche Teichlandschaft geht es zurück nach Lübben. Übernachtung in Lübben.

5. Tag: Lübben-Burg
Länge: ca. 32-67 km
Wer möchte kann am Vormittag das Rad gegen ein Paddelboot (in eigener Regie) tauschen, um sich für ein oder zwei Stunden den Spreewald aus einer anderen Perspektive anzuschauen. Mit dem Rad geht es im Anschluss nach Burg. Sie sollten in Straupitz unbedingt die Schinkelkirche und die Holländermühle besichtigen. Übernachtung in Burg.

6. Tag: Rund um Burg
Länge: ca. 35 km
Willkommen in Burg, dem Venedig des Nordens. Erkunden Sie die Streusiedlung zu Wasser, zu Fuß oder mit dem Rad. Besuchen Sie den Bismarckturm (29 m) und werfen Sie einen weiten Blick in die Umgebung. In der Nähe befindet sich die Spreewälder Kräutermanufaktur mit ihrem Arznei- und Gewürzpflanzengarten. Am Nachmittag oder Abend laden wir Sie zur Entspannung 2 Stunden in die Spreewaldtherme (inkl.) ein. Übernachtung wie am Vortag in Burg.

7. Tag: Burg-Cottbus
Länge: ca. 45 km
Radeln Sie heute auf der alten Spreewaldbahntrasse. Sie erreichen das Storchendorf Dissen mit seinem interessanten Heimatmuseum. Erleben Sie zwischen Dissen und Maiberg eine gelungene Flussrenaturierung. Die neue Spreeaue, als Ausgleich für einen Braunkohletagebau, wird Sie begeistern. Danach erreichen Sie die alte Festungsstadt Peitz und radeln durch die Peitzer Teiche. Bevor Sie Cottbus erreichen. Sollten Sie einen Blick in einen derzeit noch aktiven Braunkohletagebau bei Lakoma werfen. Übernachtung in Cottbus/Zentrum.

8. Tag: Abreise Cottbus
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie oder Verlängerung. Gern buchen wir Zusatznächte.

Täglicher Reisebeginn 29. April bis 23. September 2018

Reisepreise

Preis pro Person, Kat. II / Kat. I
Doppelzimmer (DZ) 679,00 EUR / 499,00 EUR

Zusatznächte

Cottbus
Preis pro Person, Kat. II / Kat. I
Einzelzimmer (EZ) 105,00 EUR / 85,00 EUR
Doppelzimmer (DZ) 60,00 EUR / 50,00 EUR

Burg
Preis pro Person, Kat. I / Kat. II
Doppelzimmer (DZ) 50,00 EUR / 65,00 EUR
Einzelzimmer (EZ) 75,00 EUR / 115,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Große Spreewaldtour auf dem Gurkenradweg
7 Tage / 266 km / ab 449 EUR (SPR 05)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Große Spreewaldtour bietet Radelspaß in einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft. Moderate Tagesetappen erlauben es, sich ausgiebig mit Land und Leuten bekannt zu machen. Entlang des Gurkenradweges warten die touristischen Zentren Lübbenau, Lübben, Burg sowie das Lagunendorf Lehde auf Sie.

1. Tag: Anreise nach Cottbus
in eigener Regie. Der Park Branitz, ein Meisterwerk der Gartenkunst, erschaffen von Fürst von Pückler-Muskau und das Schloss Branitz laden Sie auf eine Erkundungstour ein. Lassen Sie den Abend in der Altstadt in einem gemütlichen Restaurant ausklingen. Übernachtung in Cottbus.

2. Tag: Cottbus-Lübbenau
Länge: ca. 45-58 km
Burg, das Tor zum Oberspreewald ist schnell erreicht. Ein kurzer Abstecher nach Vetschau ins Weißstorchzentrum lohnt sich. Weiter führt Ihr Weg nach Lehde, dem Dorf im Spreewald, das seinen ursprünglichen Charakter noch heute ausstrahlt. Hier ist der Kahn immer noch das wichtigste Transportmittel. Ein Geflecht aus unzähligen Fließen begleitet Sie nach Lübbenau. Übernachtung in Lübbenau/Umgebung.

3. Tag: Lübbenau-Unterspreewald
Länge: ca. 48-77 km
Sie verlassen Lübbenau, nicht ohne noch einmal das bunte Markttreiben an einem der Fährhäfen zu genießen. In Lübben im Unterspreewald angekommen, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie über Golßen oder den Rundweg über den Köthener See einschlagen möchten. Ein Abstecher zum Tropical Island (in eigener Regie) lohnt. Übernachtung in Krausnick oder Schlepzig.

4. Tag: Unterspreewald - Lübben
Länge: ca. 56 km
Der Neuendorfer und der Groß Leuthener See bieten ungetrübten Badespaß bevor Sie heute zum schönsten Dorf des Unterspreewaldes gelangen. In Schlepzig warten viele Sehenswürdigkeiten wie das Bauernmuseum, die Privatbrauerei, das Spreewald-Informationszentrum und einige nette Einkehrmöglichkeiten auf Sie. Durch eine herrliche Teichlandschaft geht es zurück nach Lübben. Übernachtung in Lübben.

5. Tag: Lübben-Burg
Länge: ca. 32-67 km
Wer möchte kann am Vormittag das Rad gegen ein Paddelboot (in eigener Regie) tauschen, um sich für ein oder zwei Stunden den Spreewald aus einer anderen Perspektive anzuschauen. Mit dem Rad geht es im Anschluss nach Burg. Sie sollten in Straupitz unbedingt die Schinkelkirche und die Holländermühle besichtigen. Übernachtung in Burg.

6. Tag: Burg-Cottbus
Länge: ca. 45 km
Radeln Sie heute auf der alten Spreewaldbahntrasse. Sie erreichen das Storchendorf Dissen mit seinem interessanten Heimatmuseum. Erleben Sie zwischen Dissen und Maiberg eine gelungene Flussrenaturierung. Die neue Spreeaue, als Ausgleich für einen Braunkohletagebau, wird Sie begeistern. Danach erreichen Sie die alte Festungsstadt Peitz und radeln durch die Peitzer Teiche. Bevor Sie Cottbus erreichen, sollten Sie einen Blick in einen derzeit noch aktiven Braunkohletagebaubei Lakoma werfen. Übernachtung in Cottbus/Zentrum.

7. Tag: Abreise Cottbus
Abgabe der Räder und Heimreise in eigener Regie oder Verlängerungsnächte.

Täglicher Reisebeginn 29. April bis 23. September 2018

Reisepreise

Preis pro Person, Kat. II / Kat. I
Doppelzimmer (DZ) 589,00 EUR / 449,00 EUR

Zusatznächte

Cottbus
Preis pro Person, Kat. II / Kat. I
Einzelzimmer (EZ) 105,00 EUR / 85,00 EUR
Doppelzimmer (DZ) 60,00 EUR / 50,00 EUR

Burg
Preis pro Person, Kat. I / Kat. II
Einzelzimmer (EZ) 75,00 EUR / 115,00 EUR
Doppelzimmer (DZ) 50,00 EUR / 65,00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Große Spreewaldtour auf dem Gurkenradweg
8 Tage / 307 km / ab 499 EUR - SPR 04

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Große Spreewaldtour bietet Radelspaß in einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft. Moderate Tagesetappen erlauben es, sich ausgiebig mit Land und Leuten bekannt zu machen. Entlang des Gurkenradweges warten die touristischen Zentren Lübbenau, Lübben, Burg sowie das Lagunendorf Lehde auf Sie. Durch den Extra-Aufenthalt in Burg (bei der Tour SPR 04) haben Sie Zeit dem "Zauber" des Spreewaldes zu begegnen.

1. Tag: Anreise nach Cottbus
in eigener Regie. Der Park Branitz, ein Meisterwerk der Gartenkunst, erschaffen vom Fürst von Pückler-Muskau und das Schloss Branitz laden Sie auf eine Erkundungstour ein. Lassen Sie den Abend in der Altstadt in einem gemütlichen Restaurant ausklingen. Übernachtung in Cottbus.

2. Tag: Cottbus - Lübbenau
Länge: ca. 45-58
Burg, das Tor zum Oberspreewald ist schnell erreicht. Ein kurzer Abstecher nach Vetschau ins Weißstorchzentrum lohnt sich. Weiter führt Ihr Weg nach Lehde, dem Dorf im Spreewald, das seinen ursprünglichen Charakter noch heute ausstrahlt. Hier ist der Kahn immer noch das wichtigste Transportmittel. Ein Geflecht aus unzähligen Fließen begleitet Sie nach Lübbenau. Übernachtung in Lübbenau/Umgebung.

3. Tag: Lübbenau - Unterspreewald
Länge: ca. 48-77 km
Sie verlassen Lübbenau, nicht ohne noch einmal das bunte Markttreiben an einem der Fährhäfen zu genießen. In Lübben im Unterspreewald angekommen, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie über Golßen oder den Rundweg über den Köthener See einschlagen möchten. Ein Abstecher zum Tropical Island (in eigener Regie) lohnt. Übernachtung in Krausnick oder Schlepzig.

4. Tag: Unterspreewald - Lübben
Länge: ca. 61-64 km
Der Neuendorfer und der Groß Leuthener See bieten ungetrübten Badespaß bevor Sie heute zum schönsten Dorf des Unterspreewaldes gelangen. In Schlepzig warten viele Sehenswürdigkeiten wie das Bauernmuseum, die Privatbrauerei, das Spreewald-Informationszentrum und einige nette Einkehrmöglichkeiten auf Sie. Durch eine herrliche Teichlandschaft geht es zurück nach Lübben. Übernachtung in Lübben.

5. Tag: Lübben - Burg
Länge: ca. 35 km
Wer möchte kann am Vormittag das Rad gegen ein Paddelboot (in eigener Regie) tauschen, um sich für ein oder zwei Stunden den Spreewald aus einer anderen Perspektive anzuschauen. Mit dem Rad geht es im Anschluss nach Burg. Sie sollten in Straupitz unbedingt die Schinkelkirche und die Holländermühle besichtigen. Übernachtung in Burg.

6. Tag: Rund um Burg
Länge: ca. 29 km
Willkommen in Burg, dem Venedig des Nordens. Erkunden Sie die Streusiedlung zu Wasser, zu Fuß oder mit dem Rad. Besuchen Sie den Bismarckturm (29 m) und werfen Sie einen weiten Blick in die Umgebung. In der Nähe befindet sich die Spreewälder Kräutermanufaktur mit ihrem Arznei- und Gewürzpflanzengarten. Am Nachmittag oder Abend laden wir Sie zur Entspannung 2 Stunden in die Spreewaldtherme (inkl.) ein. Übernachtung wie am Vortag in Burg.

7. Tag: Burg - Cottbus
Länge: ca. 44 km
Radeln Sie heute auf der alten Spreewaldbahntrasse. Sie erreichen das Storchendorf Dissen mit seinem interessanten Heimatmuseum. Erleben Sie zwischen Dissen und Maiberg eine gelungene Flussrenaturierung. Die neue Spreeaue, als Ausgleich für einen Braunkohletagebau, wird Sie begeistern. Danach erreichen Sie die alte Festungsstadt Peitz und radeln durch die Peitzer Teiche. Bevor Sie Cottbus erreichen. Sollten Sie einen Blick in einen derzeit noch aktiven Braunkohletagebau bei Lakoma werfen. Übernachtung in Cottbus/Zentrum.

8. Tag: Abreise von Cottbus
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie oder Verlängerung. Gern buchen wir Zusatznächte.

Preis in EUR pro Person * Kat. II / Kat. I

Doppelzimmer (DZ) 679,00 / 499,00
Einzelzimmer (EZ) 998,00 / 759,00

Täglicher Reisebeginn 27. April bis 22. September 2019

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Große Spreewaldtour auf dem Gurkenradweg
7 Tage / 278 km / ab 459 EUR - SPR 05

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Große Spreewaldtour bietet Radelspaß in einer einzigartigen Natur -und Kulturlandschaft. Moderate Tagesetappen erlauben es, sich ausgiebig mit Land und Leuten bekannt zu machen. Ein besonderes Erlebnis ist eine Kahnfahrt durch das Flußlabyrinth bei der Sie den Spreewald von seiner ursprünglichsten Seite kennenlernen. Entlang des Gurkenradweges warten die touristischen Zentren Lübbenau, Lübben, Burg sowie das Lagunendorf Lehde auf Sie. urige Gasthöfe laden unterwegs zur Einkehr ein und probieren Sie vor allem die leckere Spreewaldgurke, welche dem Radweg seinen Namen gab.

1. Tag: Anreise nach Cottbus
in eigener Regie. Der Park Branitz, ein Meisterwerk der Gartenkunst, erschaffen von Fürst von Pückler-Muskau und das Schloss Branitz laden Sie auf eine Erkundungstour ein. Lassen Sie den Abend in der Altstadt in einem gemütlichen Restaurant ausklingen. Übernachtung in Cottbus.

2. Tag: Cottbus - Lübbenau
Länge: ca. 45-58 km
Burg, das Tor zum Oberspreewald ist schnell erreicht. Ein kurzer Abstecher nach Vetschau ins Weißstorchzentrum lohnt sich. Weiter führt Ihr Weg nach Lehde, dem Dorf im Spreewald, das seinen ursprünglichen Charakter noch heute ausstrahlt. Hier ist der Kahn immer noch das wichtigste Transportmittel. Ein Geflecht aus unzähligen Fließen begleitet Sie nach Lübbenau. Übernachtung in Lübbenau/Umgebung.

3. Tag: Lübbenau - Unterspreewald
Länge: ca. 48-77 km
Sie verlassen Lübbenau, nicht ohne noch einmal das bunte Markttreiben an einem der Fährhäfen zu genießen. Von Lübben führt Ihr Weg in den Unterspreewald. Ein Abstecher zum Köthener See oder zum Tropical Island (in eigener Regie) ist empfehlenswert.

4. Tag: Unterspreewald - Lübben
Länge: ca. 61-64 km
Der Neuendorfer und der Groß Leuthener See bieten ungetrübten Badespaß bevor Sie heute zum schönsten Dorf des Unterspreewaldes gelangen. In Schlepzig warten viele Sehenswürdigkeiten wie das Bauernmuseum, die Privatbrauerei, das Spreewald-Informationszentrum und einige nette Einkehrmöglichkeiten auf Sie. Durch eine herrliche Teichlandschaft geht es zurück nach Lübben. Übernachtung in Lübben.

5. Tag: Lübben - Burg
Länge: ca. 35 km
Wer möchte kann am Vormittag das Rad gegen ein Paddelboot (in eigener Regie) tauschen, um sich für ein oder zwei Stunden den Spreewald aus einer anderen Perspektive anzuschauen. Mit dem Rad geht es im Anschluss nach Burg. Sie sollten in Straupitz unbedingt die Schinkelkirche und die Holländermühle besichtigen. Übernachtung in Burg.

6. Tag: Burg - Cottbus
Länge: ca. 44 km
Radeln Sie heute auf der alten Spreewaldbahntrasse. Sie erreichen das Storchendorf Dissen mit seinem interessanten Heimatmuseum. Erleben Sie zwischen Dissen und Maiberg eine gelungene Flussrenaturierung. Die neue Spreeaue, als Ausgleich für einen Braunkohletagebau, wird Sie begeistern. Danach erreichen Sie die alte Festungsstadt Peitz und radeln durch die Peitzer Teiche. Bevor Sie Cottbus erreichen, sollten Sie einen Blick in einen derzeit noch aktiven Braunkohletagebaubei Lakoma werfen. Übernachtung in Cottbus/Zentrum.

7. Tag: Abreise von Cottbus
Abgabe der Räder und Heimreise in eigener Regie oder Verlängerungsnächte.

Preis in EUR pro Person * Kat. II / Kat. I

Doppelzimmer (DZ) 589,00 / 459,00
Einzelzimmer (EZ) 799,00 / 679,00

Täglicher Reisebeginn 27. April bis 22. September 2019

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

7 Tage Tour de Spreewald
Unser Klassiker führt entlang des Gurkenradwegs durch die einzigartige Spreewaldlandschaft

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unser Klassiker führt entlang des Gurkenradwegs durch die einzigartige Spreewaldlandschaft und ihre reizvolle Umgebung.
Es gibt Einiges zu erleben und Vieles zu entdecken! Die historische Altstadt von Cottbus, die Pückler-Pyramiden, die Leinölmühle in Straupitz, die Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben oder das Freilandmuseum und das Gurkenmuseum in Lehde laden zu einem Besuch ein. Eine Kahnfahrt durch die unberührte Natur steht natürlich auch auf dem Programm. Auf der Tour erleben Sie wie aus einem ehemaligen Tagebau der Cottbuser Ostsee entsteht, fahren rings um die Talsperre Spremberg und mitten durch eines der größten Fischaufzuchtgebiete Deutschlands, die Peitzer Teiche.

Streckenprofil
Gesamtlänge: ca. 250 km
Tagesetappen: ca. 35 - 60 km
Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist
asphaltierten Radwegen


Reisepreis

Kategorie A 3*/4* Niveau

Kategorie B 2*/3* Niveau
Kat A 489,- EUR pro Person im DZ
Kat A 669,- EUR im EZ
Kat B 419,- EUR pro Person im DZ
Kat B 569,- EUR im EZ

Zusatzleistungen
Halbpension Kat A 138,- EUR
Halbpension Kat B 108,- EUR
Mietrad 10,- EUR pro Tag (ohne An- und Abreisetag)
E-Bike 22,- EUR pro Tag (ohne An- und Abreisetag)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Gurkenradweg
7 Tage durch das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie im Zeichen der "Radelnden Gurke" das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald im Süden Brandenburgs. Dass der Spreewald und die Spreewaldgurken untrennbar verbunden sind wird Ihnen schnell klar. Der Gurkenradweg führt durch ein beeindruckendes Naturparadies mit zahlreichen Fließen, Erlenwäldern und einer vielfältigen Vogelwelt.


Streckenprofil
- Gesamtlänge: ca. 270km
- Tagesetappen: ca. 45 - 60 km
- Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist asphaltierten Radwegen

1.Tag
Anreise im Spree-Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten Bett & Bike Hotel. Es erwartet Sie eine spreewaldtypische Begrüßung. Erkunden Sie die Stadt Cottbus mit seinem Altmarkt oder ein Meisterwerk der Gartenkunst, den Branitzer Park des Fürsten Hermann von Pückler.
- Übernachtung in Cottbus

2. Tag - in den Burger Spreewald (ca. 45 km)
Der Weg führt Sie durch die Peitzer Teichlandschaft, das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands. Zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten sind hier heimisch. Der berühmte Peitzer Karpfen wird seit Jahrhunderten vor Ort gezüchtet. Auf dem Weg nach Burg lädt das Heimatmuseum im Storchendorf Dissen zu einem Besuch ein. Es beherbergt eine interessante Ausstellung zum Leben der sorbisch/wendischen Bauern, ihren Bräuchen und Festen, ihren verschiedenen Trachtenvarianten sowie eine ständige Storchenausstellung.
- Übernachtung in Burg

3. Tag - Fahrt in den Unterspreewald (ca. 45 km)
Die erste Etappe des Tages führt Sie nach Straupitz. Aus der Ferne grüßt schon eine ganz besondere Dorfkirche mit zwei Türmen - die Schinkelkirche. Hier haben Sie die Möglichkeit zu einer kurzen Besichtigung bevor es zu der in Europa letzten funktionstüchtigen Dreifachmühle geht. Sie vereint unter einem Dach Mahl-, Öl- und Sägemühle. Sie können das hier gewonnene Leinöl selbst probieren. Genießen Sie in Schlepzig die Beschaulichkeit des Spreewalddorfes und besuchen Sie seine Brauerei und kosten die dort entstandenen Bier-Spezialitäten.
- Übernachtung in Schlepzig oder Krausnick

4.Tag - Krausnick/Schlepzig - Neuendorfer See -
Krausnick/Schlepzig (ca. 60 km)
Lernen Sie heute den weniger besuchten Unterspreewald kennen - ein urwaldähnliches, fast unberührtes Naturschutzgebiet erwartet Sie. Rund um den Neuendorfer See mit Bademöglichkeiten führt Sie Ihre Tour durch die Krausnicker Berger wieder zurück. Auch ein Besuch der tropischen Urlaubswelt "Tropical Island" ist sehr zu empfehlen ca. 6km von Krausnick entfernt.
- Übernachtung in Schlepzig oder Krausnick

5. Tag - Unterspreewald - Golßen - Lübben (ca. 60 km)
Durch typische Spreewald-Orte führt Sie Ihr Weg nach Golßen mit dem größten Gurkenverarbeiter des Spreewaldes. Anschließend fahren Sie weiter bis nach Lübben. Hier gilt es die Paul-Gerhard-Kirche, das Schloss und die Schlossinsel zu entdecken.
- Übernachtung in Lübben

6. Tag - Spreewald pur (ca. 60 km)
Sie fahren heute entlang der Hauptspree von Lübben über Lübbenau nach Lehde. Hier ist der Spreewald am ursprünglichsten. 300 natürliche Wasserläufe, weite Wiesen, Felder und gut erhaltene Bauerngehöfte bestimmen das Bild. Das Dorf Lehde ist durchzogen von einem Labyrinth malerischer Fließe - den eigentlichen Straßen im Spreewald. Hier können Sie das Freilandmuseum und auch das Gurkenmuseum besuchen. Über das Fischerdorf Leipe und die Slawenburg in Raddusch geht es nach zurück nach Cottbus.
- Übernachtung in Cottbus

7. Tag
Heute heißt es Abschied nehmen. Nach einem ausgiebigen Frühstück treten Sie die Heimreise an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Spreewaldtour auf dem Gurkenradweg
Entdecken Sie das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald auf dem Gurkenradweg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie im Zeichen der "Radelnden Gurke" das UNESCO-Biosphärenreservat Spreewald auf dem Gurkenradweg im Süden Brandenburgs.
Dass der Spreewald und die Spreewaldgurken untrennbar verbunden sind wird Ihnen schnell klar.
Informieren Sie sich im Gurkenmuseum über die Geschichte der Spreewälder Gurke und probieren Sie die verschiedensten Geschmacksrichtungen direkt vor Ort.
Der Gurkenradweg führt durch ein beeindruckendes Naturparadies mit zahlreichen Fließen, Erlenwäldern und einer vielfältigen Vogelwelt. Die Einmaligkeit des Spreewaldes begründet sich darin, dass sich die Spree in hunderte kleine und größere Flussarme verzweigt.

Der unten eingebettete Film vermittelt Ihnen einen kleinen Einblick, auf dass was Ihnen bei dieser Tour auf dem Gurkenradweg erwartet.

Streckenprofil
- Gesamtlänge: ca. 210km
- Tagesetappen: ca. 45 - 60 km
- Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist asphaltierten Radwegen

1.Tag
Anreise im Spree-Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten Bett & Bike Hotel. Es erwartet Sie eine spreewaldtypische Begrüßung. Erkunden Sie die Stadt Cottbus mit seinem Altmarkt oder ein Meisterwerk der Gartenkunst, den Branitzer Park des Fürsten Hermann von Pückler.
- Übernachtung in Cottbus

2.Tag - in den Burger Spreewald (ca. 50 km)
Von Cottbus geht es heute in den Burger Spreewald. Das erste Etappenziel ist ein noch aktiver Tagebau. Sie haben an verschiedenen Aussichtspunkten die Möglichkeit, in einen solchen hinein zu schauen.
Der Weg führt Sie weiter durch die Peitzer Teichlandschaft, das größte zusammenhängende Teichgebiet Deutschlands. Zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten sind hier heimisch. Der berühmte Peitzer Karpfen wird seit Jahrhunderten vor Ort gezüchtet. Auf dem Weg nach Burg lädt das Heimatmuseum im Storchendorf Dissen zu einem Besuch ein. Es beherbergt eine interessante Ausstellung zum Leben der sorbisch/wendischen Bauern, ihren Bräuchen und Festen, ihren verschiedenen Trachtenvarianten sowie eine ständige Storchenausstellung.
- Übernachtung in Burg

3. Tag - Fahrt in den Unterspreewald (ca. 45 km)
Die erste Etappe des Tages führt Sie nach Straupitz. Aus der Ferne grüßt schon eine ganz besondere Dorfkirche mit zwei Türmen - die Schinkelkirche. Hier haben Sie die Möglichkeit zu einer kurzen Besichtigung bevor es zu der in Europa letzten funktionstüchtigen Dreifachmühle geht. Sie vereint unter einem Dach Mahl-, Öl- und Sägemühle. Sie können das hier gewonnene Leinöl selbst probieren.
Genießen Sie in Schlepzig die Beschaulichkeit des Spreewalddorfes und besuchen Sie seine Brauerei und kosten die dort entstandenen Bier-Spezialitäten.
- Übernachtung in Schlepzig oder Krausnick

4.Tag - Unterspreewald - Lübben (ca. 55 km)
Lernen Sie heute den weniger besuchten Unterspreewald kennen - ein urwaldähnliches, fast unberührtes Naturschutzgebiet erwartet Sie. In Golßen gibt es den größten Gurken-Verarbeiter des Spreewaldes. Anschließend fahren Sie weiter bis nach Lübben. Hier gilt es die Paul-Gerhard-Kirche, das Schloss und die Schlossinsel zu entdecken.
- Übernachtung in Lübben

5. Tag - Spreewald pur (ca. 55-60 km)
Sie fahren heute entlang der Hauptspree von Lübben über Lübbenau nach Lehde. Hier ist der Spreewald am ursprünglichsten. 300 natürliche Wasserläufe, weite Wiesen, Felder und gut erhaltene Bauerngehöfte bestimmen das Bild. Das Dorf Lehde ist durchzogen von einem Labyrinth malerischer Fließe - den eigentlichen Straßen im Spreewald. Hier können Sie das Freilandmuseum und auch das Gurkenmuseum besuchen. Über das Fischerdorf Leipe und die Slawenburg in Raddusch geht es nach zurück nach Cottbus.
- Übernachtung in Cottbus

6. Tag
Heute heißt es Abschied nehmen. Nach einem ausgiebigen Frühstück treten Sie die Heimreise an

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Die erste BIO-HÖFE-TOUR
4 Tage natürlich radeln im Spreewald

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

... natürlich radeln im Spreewald
Bio ist "IN" - immer mehr Menschen erkennen die Vorteile von Bio-Produkten. Brandenburg ist das Bundesland mit dem höchsten Bioflächenanteil. Seit 2008 lädt die "Kolonieschänke Burg" als erstes Spreewälder Bio-Hotel zu reinem Urlaubsgenuss in der Region ein. Das Hotel ist ein ausgezeichneter Bett & Bike Betrieb, der Jahr für Jahr die Radler begeistert.
Herzlich - ursprünglich - natürlich - unkompliziert... geht es von hier auf Bio-Tour in den Spreewald.

1. Tag - Aueroxenreservat Spreeaue (ca. 45 km)
Von Burg führt die heutige Etappe auf dem Gurkenradweg in Richtung Cottbus. Das Aueroxenreservat Spreeaue GmbH hat sich die Landschaftspflege der Spreeaue bei Dissen zur Aufgabe gemacht. Für den Schutz des Ökosystems wurden in Folge der Renaturierung des Braunkohletagebaus Aueroxen, Tarpane (Urpferde) und echte Wasserbüffel angesiedelt, die der Besucher in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann. Die Aueroxenreservat Spreeaue GmbH gehört zu einem Betriebsverbund von drei ökologisch wirtschaftenden Betrieben, die alle dem Anbauverband Naturland angehören. Im angeschlossenen Bio-Imbiss können Sie sich natürlich stärken.

2. Tag - Landgut Pretschen (ca. 80 km)
Sie fahren von Burg durch das Herzstück des Spreewaldes in Richtung Lübbenau, Lübben, Schlepzig zum Landgut Pretschen.
Eine intakte Natur und ein reges Dorfleben machen dieses Fleckchehen Erde zu einem besonderen Ort. Der Betrieb verteilt sich auf den historischen Gutshof und einen modernen Stallkomplex. Der historische Gutshof ist einmalig in Brandenburg. Industriebauten des neunzehnten Jahrhunderts, gepaart mit Stallungen und Scheunen, sind zusammengefügt zu einer Doppelhofanlage nebst Herrenhaus und Landschaftspark, die ihres Gleichen sucht. Im Hofladen finden Sie regionale, rein biologische Produkte wie Fleisch und Wurst, Obst, Gemüse und Honig - aber auch Spezialitäten wie den Chicoréewurzelbrand. In den Sommermonaten lädt ein Café zum Verweilen in gemütlicher Atmosphäre ein. Nehmen Sie sich die Zeit und gönnen Sie sich etwas! Durch eine Bahnfahrt ist die Etappe auf 65 km abkürzbar.

3. Tag - Höfegemeinschaft Gut Ogrosen (ca. 50 km)
Die ökologische Höfegemeinschaft "Gut Ogrosen" besteht aus vier selbständigen Landwirtschaftsbetrieben, die auf dem Areal des alten Gutshofes wirtschaften. Neben dem Milchvieh- und Ackerbaubetrieb von Familie Lütke-Schwienhorst sind auf dem Gut noch drei weitere Bio-Betriebe angesiedelt: ein Milchschafhof, ein Gemüsebau-Betrieb und ein Ziegenhof. Zu finden sind: Milch- und Fleischprodukte von Kuh, Schaf und Ziege, Kartoffeln und Gemüse sowie Brote aus dem Steinbackofen. Seit 2004 hat der Künstler Willi Selmer dort sein Atelier. Es ist ein lohnendes Ausflugsziel für alle, die eine vielfältige Öko-Landwirtschaft und künstlerisches Schaffen erleben wollen.

Kategorie A 3*/4* Niveau
Kategorie B 2*/3* Niveau
Kat A 399,00 EUR pro Person im Doppelzimmer
Kat A 539,00 EUR im Einzelzimmer
Kat B 339,00 EUR pro Person im Doppelzimmer
Kat B 439,00 EUR im Einzelzimmer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Spaß mit Bahn & Rad
Eine tolle kombinierte Bahn- und Radreisen

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Gerade das Radreiseland Spreewald & Lausitz bietet tolle Angebote für kombinierte Bahn- und Radreisen. So können Sie in kürzester Zeit große Landstriche intensiv erleben. Besonders attraktiv sind diese Touren für Besitzer der Senioren-Monatskarte Berlin-Brandenburg! Zu jeder Tour gehört eine Übernachtung im Waldhotel Cottbus, einem bei Radlern sehr beliebten bett & bike Hotel und umfangreiches Infomaterial zur jeweiligen eintägigen Radetappe. Und nun - entscheiden Sie selbst:

Für Familien, Individual- und Gruppenreisende:

Spreewaldidylle auf dem Gurkenradweg (ca. 45 km)
Tour durch den Oberspreewald mit Besuch der drei Hauptorte, Besichtigung des Gurkenmuseum und einer Kahnfahrt.

Stausee-Tour auf dem Spreeradweg (ca. 30 km)
Der malerische Spreeradweg führt Sie von der Perle der Lausitz, Spremberg, am Stausee entlang bis ins grüne Cottbus.

Natur trifft Kultur auf dem Oder-Neiße-Radweg (ca. 80 km)
Weite, ruhige Flussauen kontrastieren mit dem prächtigen Kloster Neuzelle, dem Ostdeutschen Rosengarten, bizzaren Tagebaulandschaften und herrlichem Pückler-Park.

Gärten und Parks auf dem Fürst-Pückler-Weg (ca. 70 km)
Folgen Sie den Spuren des genialen Landschaftsarchitekten zu seinen Gartenkunstwerken in Bad Muskau und Branitz.

Landschaft im Wandel auf der IBA-Tour (ca. 70 km)
Die Internationale Bauausstellung Fürst Pückler macht bizarre Mondlandschaften, beeindruckende Industriedenkmäler und eine reizvolle Seenlandschaft erlebbar.

Gern können Sie unsere Ein-Tages-Touren kombinieren und einen spannenden Aktiv-Urlaub ganz nach Ihren individuellen Vorstellungen verbringen.

Ob 2, 3, 4 oder alle 5 Etappen - wir helfen Ihnen gern bei der Zusammenstellung der für Sie interessantesten Routen. Auch darüber hinaus gehende Extras (wie eine Spreewald-Kahnfahrt oder den Besuch eines unserer Museen) können wir natürlich für Sie organisieren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Ludwig Leichhardt - Tour
Auf den Spuren Ludwig Leichhardt

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ludwig Leichhardt zählt zu den bekanntesten Deutschen in Australien. Seine Popularität verdankt er seiner unermüdlichen wissenschaftlichen Arbeiten und seines unerschrockenen Forscherdrangs, die ihm den Beinamen "Humboldt Australiens" einbrachten. Leichhardt war ein Entdecker, Zoologe, Botaniker und Geologe. Ludwig Leichhardt kam im Jahr 1842 nach Australien, wo er sich der Erforschung der Zoologie, Botanik und der Geologie des damals weitestgehend unbekannten Kontinents annahm. Wohl noch nicht so richtig erkannt haben wir, dass geschichtliche Persönlichkeiten aus unserer Heimat woanders mehr bekannt sind als bei uns zu Hause. Man erinnert sich an das Sprichwort vom "Propheten im eigenen Lande.."

Aktivitäten und Veranstaltungen zum "Leichhardt 200"

Streckenprofil:
- Gesamtlänge: ca. 210km
- Tagesetappeen: 50-60km
- Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist
- asphaltierten Radwegen

1. Tag Anreise
Individuelle Anreise im Waldhotel Cottbus - einem sehr beliebten Bett & Bike Hotel.
Übernachtung in Cottbus

2. Tag Auf den Spuren Ludwig Leichhardt in Cottbus
1829 besuchte L. Leichhardt das Gymnasium Cottbus und wohnte in dieser Zeit bei seinem Schwager Friedrich August Schmalfuß, dem Musik- und Zeichenlehrer. In diesen drei Jahren entwickelte er erste Vorstellungen von einem späteren Forscherleben. (1829-31). Begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour durch Cottbus.

Sehenswürdigkeiten in Cottbus:
Leichhardt-Haus auf dem Campus der BTU Cottbus, Sielower Str.1
Ausstellung im Schloss Branitz - Eröffnung 4. Mai 2013
Ludwig Leichhardt Allee im Blechenpark
Ludwig Leichhardt Gymnasium - Ludwig Leichhardt Galerie
seit 2006 Ehrentafel am Oberkirchplatz 8
Übernachtung in Cottbus

3.Tag Cottbus - Burg - Lübbenau - Lübben (ca.50km)
Ihre Radtour führt Sie zuerst nach Burg in den Spreewald. Über das Fischerdorf Leipe radeln Sie durch den romantischen Hochwald nach Lübbenau. 300 natürliche Wasserläufe, weite Wiesen, Felder und gut erhaltene Bauerngehöfte bestimmen das Bild. Das Dorf Lehde ist durchzogen von einem Labyrinth malerischer Fließe - den eigentlichen Straßen im Spreewald. Entlang der Spree radeln Sie nach Lübben. Hier gilt es die Paul-Gerhard-Kirche, das Schloss und die Schlossinsel zu entdecken. Lübbens Altstadt lädt zu einer individuellen Entdeckungstour ein.
Übernachtung in Lübben

4.Tag Lübben - Neu Zauche - Sabroth - Beeskow (ca.55km)
Heute radeln Sie auf dem Gurkenradweg zuerst bis nach Neu Zauche und weiter nach Mochow. Zum Verweilen lädt die Leichhardt-Hütte am Großen Mochowsee ein. Auf den Spuren Ludwig Leichhardts führt Sie Ihr Weg zu seinem Geburtsort nach Sabrodt/Trebatsch. Im Alter von sieben Jahren besuchte Ludwig Leichhardt die hiesige Dorfschule und im Jahre 1826 erhielt er vom Pastor Rödelius aus Zaue zusätzlich Unterricht (Anfänge in Latein, Griechisch und Naturwissenschaften). Dieser dauerte drei Jahre und diente zur Vorbereitung um das Cottbuser Gymnasium zu besuchen. In Sabrodt existiert ein Ludwig-Leichhardt-Museum, das anlässlich des 175. Geburtstages von Ludwig Leichhardt eröffnet wurde. Nach dem Besuch des Museums radeln Sie nach Beeskow zu Ihrem Etappenziel.
Übernachtung in Beeskow

5.Tag Beeskow - Lieberose - Neuzelle (ca.55km)
Zuerst radeln Sie an der Spree und am schönen Schwielochsee durch das Leichardt Land nach Lieberose. Auf Ihren weiteren Weg genießen Sie die Ruhe und Schönheit des Naturparks Schlaubetal. Erleben Sie unberührte Natur in ihrer ganzen Artenvielfalt und herrlich erfrischende Seen. In Neuzelle erwartet Sie das prächtige Kloster und auch die Klosterbrauerei.
Übernachtung in Neuzelle

6.Tag Neuzelle - Guben - Cottbus (ca. 60km)
Sie radeln nach Ratzdorf, wo Sie das Schauspiel des Zusammenflusses von Oder und Neiße bewundern können. Dem Lauf der Neiße folgend fahren Sie in die deutsch-polnische Doppelstadt Guben. Der Weg führt Sie weiter durch die Peitzer Teichlandschaft, das größte zusammenhängendes Teichgebiet Deutschlands. Zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten sind hier heimisch. Der berühmte Peitzer Karpfen wird seit Jahrhunderten vor Ort gezüchtet.
Nur noch wenige Kilometer und Sie erreichen Ihr Ziel das Waldhotel in Cottbus
Übernachtung in Cottbus

7. Tag
Nach einem ausgiebigen Frühstück endet Tour leider schon wieder und Sie treten die Heimfahrt an.

Gern organisieren wir für Sie auch einen Theaterbesuch in Cottbus, eine Zusatznacht im Spreewald inklusive Kahnfahrt oder einen Abstecher in das Lausitzer Seenland.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz

Brauerei-Radtour 1
Ein reiner, frischer Gerstensaft gibt Herzensmut und Muskelkraft

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Radtour für Erwachsene"
Ein reiner, frischer Gerstensaft gibt Herzensmut und Muskelkraft
Anlässlich der Feiern zu 500 Jahren Reinheitsgebot haben Sie auf zwei Radtouren die Möglichkeit den regionalen Gerstensaft zu probieren. In Brandenburg gibt es knapp zwei Dutzend kleine Brauereien mit einer kontinuierlichen steigender Produktion. Bei diesen Radtouren im Süden Brandenburgs steht nicht nur das Radeln, sondern auch der Genuss von Gerstensaft im Fokus!

Sreckenprofil
- Gesamtlänge: ca. 200 km
- Tagesetappen ca. 40 - 75 km
- Flacher Streckenverlauf auf sehr gut ausgebauten, meist asphaltierten Radwegen

1. Tag: Anreise Burg
Individuelle Anreise in Burg/Spreewald. Sie erwartet eine herzliche Begrüßung natürlich mit einheimischen Gerstensaft.

2. Tag: Burg - Lübbenau - Schlepzig ca.40 km
Die erste Etappe führt Sie nach Lübbenau. Im Großen Spreewaldhafen empfiehlt sich in einem der Biergärten das heimische Bier der Brauerei Babben zu genießen oder man besucht direkt die Brauerei am Marktplatz. Seit dem 23. Juli 1670 bestehen das Braurechte der Brauerschaft zu Lübbenau. Ab dem 08.11.1928 ist die Brauerei im Besitz vom Braumeister Erich Babben. Heut wird neben Pils und dem sehr beliebten dunklen Spezialbier je nach Saison auch Bockbier, Weizen, Märzen gebraut. Ihr Weg führt Sie weiter über Lübben nach Schlepzig. Das Örtchen, das zu den ältesten der Mark Brandenburg gehört, hat über Jahrhunderte ein abgeschiedenes Dasein geführt: die Dorfkirche und einige Höfe gehen auf das 18. Jahrhundert zurück und verleihen Schlepzig einen historischen Charme. Neben einer Brennerei trumpft Schlepzig auch für Bierliebhaber mit einer Brauerei auf: Bei zünftigem Essen kann man sich eine der vier selbstgebrauten Biersorten schmecken lassen.

3. Tag: Schlepzig - Neuzelle ca. 75 km
Sie verlassen den Unterspreewald und radeln durch das wunderschöne Schlaubetal. Ihr heutiges Ziel ist Neuzelle. Über viele Jahrhunderte schufen hier die Zisterziensermönche ein Kleinod - ein Barockwunder. Mittelpunkt der vollständig erhaltenen Klosteranlage bildet die katholische Stiftskirche St. Marien, deren über 70 m hoher Glockenturm schon aus weiter Ferne zu sehen ist. Außerhalb des Klosters können Sie sich in der Klosterbrauerei den kulinarischen Genüssen hingeben. Sie ist die älteste produzierende Brauerei im Land Brandenburg und hat sich zu einer regionalen Spezialitätenbrauerei entwickelt. Das wohl bekannteste Bier ist der "Schwarze Abt".
Insider-Tipp: Entspannen im Bierbad - Ein wohltuendes und einzigartiges Wellnesserlebnis bietet Ihnen das Wellness Landhotel "Kummerower Hof". Lassen Sie sich bei den Erfindern des "Original-Bierbads" verwöhnen. Ein Bad im Gerstensaft nach speziellen Rezepturen beruhigt und entspannt Körper und Seele.

4. Tag: Neuzelle -Pinnow - Peitz - Burg ca. 75 km
Die heutige Tour führt Sie durch verschlafene Ortschaften bis nach Peitz. Unterwegs gibt es die einen oder anderen Biergarten um den heimischen Gerstensaft zu probieren. Peitz ist eine alte Fischer- und Festungsstadt mit historischem Stadtkern. Berühmt ist Peitz für sein über 1000 ha großes zusammenhängendes Teichgebiet sowie für die Aufzucht der berühmten Peitzer Spiegelkarpfen. An der Spree führt Sie der Gurkenradweg nach Burg.

5. Tag-Abreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück endet Ihre Brauerei - Tour leider schon wieder und Sie treten die Heimfahrt an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisepartner Spreewald & Lausitz