Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Myanmar
Trekking und Radeln im goldenen Land

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sagenhafte Gastfreundschaft und faszinierende Bräuche im Vielvölkerstaat Myanmar aktiv per Rad und zu Fuß erleben. Angehörige der Danu, Pa O, Lisu und Kayah geben Ihnen unvergessliche Einblicke in ihre alten Sitten und Kulturen.

Tag 1
Flug nach Yangon
Flug nach Yangon in Myanmar.

Tag 2
Ankunft in Yangon und Orientierungsspaziergang
Ankunft am internationalen Flughafen in Yangon. Ihre Reiseleitung nimmt Sie in Empfang und bringt Sie zu Ihrem Hotel.

Fahrt: 12 Kilometer, 25 Minuten

Die Innenstadt von Yangon ist einzigartig, da ein Großteil der Architektur aus der Kolonialzeit noch erhalten ist. Der Spaziergang beginnt nach dem Frühstück oder Mittagessen und führt Sie einen Schritt zurück in die Vergangenheit Yangons. Besuchen Sie das Sekretariat, Schauplatz der landesweiten Ermordung von General Aung San, der seit den 1960er Jahren für die Öffentlichkeit gesperrt ist. Nach der Tour haben Sie Zeit für einen Drink im Gekko, einem gemütlichen Restaurant in der Merchant Street in einem historischen Gebäude.

Übernachtung im Classique Inn Hotel.

Tag 3
Shwedagon Pagode - Behind the Scenes
Was verbirgt sich hinter der goldenen Fassade der Shwedagon Pagode? Während dieser interaktiven Halbtagestour führen wir Sie durch die Hintertür und zeigen Ihnen die vollständige Geschichte der Pagode, das Alltagsleben der Menschen in der unmittelbaren Umgebung der Pagode, vermitteln Ihnen einen tieferen Einblick in die buddhistische Religion und zeigen wie sich der spirituelle Glauben mit dem uralten Geisterglauben vermischt.
Sie starten am Fuße des Pagodenhügels, spazieren vorbei an Werkstätten, Märkten und Klöstern und erfahren so vieles über das Land, die Religion und die Kultur. Ihre Tour beinhaltet ein traditionelles burmesisches Frühstück, Opfergaben für Mönche und Pagode, einen Besuch bei einer Wahrsagerin und ein burmesisches Mittagessen.
Freizeit in Yangon. Sie haben Zeit, die Hauptstadt Myanmars auf eigene Faust zu erkunden oder shoppen zu gehen. Fahren Sie mit dem Pendlerzug durch ländliche Stadtteile, besuchen Sie die die über 2.000 Jahre alte Sule-Pagode sowie die berühmte Shwedagon-Pagode.

Übernachtung im Classique Inn Hotel.

Tag 4
Birmanische Geschichte aktiv erleben in Bagan
Transfer zum Flughafen.
Morgenflug von Yangon nach Bagan.
Bagan ist ein Ort großer birmanischer Geschichte. Über 3.000 buddhistische Pagoden aus dem 11. bis 13. Jh. zeugen von der früheren Bedeutung Bagans und auch von der hohen Kunstfertigkeit der Handwerker, die sie erschufen. Wissenschaftler schätzen, dass zu dieser Zeit etwa 400.000 Menschen in Bagan und Umgebung lebten, der Alltag sich großen Teilen kaum von Alltag der heutigen Dorfbewohner unterscheidet.
Bagan ist nicht nur aufgrund der Schönheit jedes einzelnen Tempels sehenswert. Vor allem besticht Bagan auch durch die wunderschöne Landschaft, gesprenkelt mit alten Tempelruinen, die inmitten von Toddypalmen und Bambushütten wie zufällig verstreut wirken.
Während dieser halbtägigen Radtour zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter einige der spektakulärsten Orte und das Beste ist, dass Sie jederzeit anhalten können, um ein paar tolle Fotos zu schießen.

Radtour: nach Absprache, 3-4 Std. mit Stopps
Übernachtung im Villa Bagan Boutique-Hotel.

Tag 5
Radtour entlang dem Irrawaddy nach Salay
Heute startet Ihre zweitägige Radtour in internationaler Gruppe. Sie brechen früh auf, um die erfrischend kühle Luft optimal zu nutzen. Auf Ihrem Weg treffen Sie einige Frauen, die auf dem Weg zum Markt sind und Schulkinder, die zur Schule gehen. Sie fahren parallel zum mächtigen Irrawaddy, dessen teefarbenes Wasser inmitten der Toddypalmen-Plantagen und der Erdnuss-, Sesam- und Bohnenfelder fließt. Alleen mit eleganten Bäumen führen uns von einem kleinen Dorf zum anderen. Sie stoppen in Singu, dem größten dieser Dörfer, um sich beim Mittagessen im Nudelshop von Ma Tin Win zu stärken. Nachdem Sie Singu verlassen haben, wird die Strecke hügeliger und anspruchsvoller. Nach weiteren neun Kilometern erreichen wir unser heutiges Endziel Salay. Diese kleine, verschlafene Stadt am Fluss verbirgt eine überraschende Anzahl von interessanten Sehenswürdigkeiten. Elegante, wenn auch meist bröckelnde, koloniale Häuser säumen die Strand Road am Flussufer. Salay ist immer noch die Heimat einer Reihe von Pagoden aus der Bagan-Zeit, die aus dem 12. und 13. Jahrhundert stammen. Nur wenige Schritte von dem größten Buddhabild Myanmars entfernt liegt die wohl größte Attraktion von Salay - der Joch Saung Kyaung, ein wunderschönes Kloster aus geschnitztem Teakholz, das über ein Jahrzehnt ab 1882 erbaut wurde. Es wurde 1996 in ein Museum umgewandelt und beherbergt eine Sammlung religiöser Artefakte. Nach der Erkundung der Stadt machen Sie sich auf den Weg zu ihrer Unterkunft für die heutige Nacht. Hier werden die Damen des Dorfes ein Abendessen zubereiten. Die Unterkunft ist eine neu erbaute Bambushütte mit einem gemeinsamen Schlafplatz im Obergeschoss. Handtücher und Moskitonetze werden gestellt. Der Strom wird ausschließlich durch Solarmodule bereitgestellt, sodass das Laden elektronischer Geräte möglicherweise nicht möglich ist.

Fahrradfahrt: 54 Kilometer

Tag 6
Radtour von dorf zu Dorf zurück nach Bagan
Sie beginnen mit Ihrer Rückfahrt zum Fluss und setzen mit einer kleinen Fähre über zum anderen Flussufer über. Am anderen Ufer angekommen folgen Sie einem schmalen Sandweg, der entlang des Flussufers von Dorf zu Dorf führt. Touristen sind hier selten unterwegs, so dass Ihr Erscheinen sicherlich Erstaunen mit sich bringt.
Nach einiger Zeit erreichen Sie die größere Stadt Seikphyu, die Sie erkunden können. Die Atmosphäre hier ist sehr typisch für eine burmesische Landstadt mit klassischen Bambushäusern unter schattigen Regenbäumen. Diese Stadt verbindet Chauk mit einer Eisenbrücke, die Sie überqueren und den Blick über das teefarbene Wasser des Irrawaddy genießen werden. Unser Boot wartet am Hafen auf Sie. Wenn Sie möchten, können Sie auch weiter radeln, diesmal zurück am Westufer zwischen den Ausläufern des Taung Gyi Taung. Am Ende des Nachmittags werden Sie wieder in Bagan sein, müde, aber erfüllt von besonderen Eindrücken.

Fahrradfahrt: 20-30 Kilometer (Distanz - Optional)
Übernachtung im Villa Bagan Boutique-Hotel.

Tag 7
Pindaya aktiv erkunden
Transfer zum Flughafen.
Morgenflug nach Heho (45 Min.)
Am Flughafen empfängt Sie Ihre lokale Reiseleitung und bringt Sie nach Pindaya.

Fahrt: 40 km, ca. 1,5 Std.

Der spektakulärste Teil von Pindaya ist nicht die Stadt selbst, sondern die hügelige Landschaft mit ihrer je nach Jahreszeit wechselnden Farben. Sesam, Blumenkohl, Teeblätter, Reis und viele andere Pflanzen werden während des Jahres angebaut.
Sie starten Ihre gemütliche Fahrradtour von circa 2 Stunden, in einem vielseitigen Landschaftsbild. Wir halten für ein Picknick an einem Aussichtspunkt und fahren mit dem Auto zum Danu-Dorf, um einen gemütlichen Spaziergang zu unternehmen (ca. 45 Minuten). Am Ende des Tages sehen Sie, wie das typische Shan-Papier und Schirme hergestellt werden, bevor Sie zu Ihrem Hotel in Pindaya fahren.

Übernachtung im Inle Inn Hotel.

Tag 8
Wandern im sanften Hügelland um Pindaya
Heute genießen Sie eine halbtägige Wanderung entlang Teeplantagen, Zwetschgen- und Mangobäumen. Nach etwa 1 Stunde machen Sie einen ersten Halt im Danu-Dorf Htwe Ni. Danach folgt ein Abstieg ins Tal und ein steiler Aufstieg zum Danu-Dorf See Kyat Inn. Hier stärken Sie sich bei einem lokalen Mittagessen. Im Anschluss wandern Sie etwa 1,5 Stunden zurück nach Pindaya.

Wanderung: 4,5 Std.
Übernachtung im Inle Inn Hotel.

Tag 9
Per Rad und Boot zum Inle-See

Fahrt nach Aung Ban: 40 km, ca. 1 Std.

Nun startet Ihre Fahrradtour nach Indein. Die Fahrt ist meist technisch einfach und häufig geht es bergab. Das Radfahren durch zahlreiche Pa O Dörfer in einer Gegend, in der nur wenige Touristen vorher waren, ist ein tolles Erlebnis. Unterwegs halten Sie an, um die fantastische Aussicht auf den See und das Shan-Land zu genießen. Das Mittagessen ist in einem lokalen Dorf inbegriffen. Von Indein aus fahren wir mit dem privaten Motorboot zu Ihrem Hotel.

Fahrradfahrt: 4-5 Std.
Übernachtung im Blue Vanda Hotel.

Tag 10
Wanderung zum Pa-O Dorf
Der Vormittag steht zur freien Verfügung am Inle-See.
Wir beginnen am frühen Nachmittag mit einer 15-minütigen Pferdekutschenfahrt vom Hotel in Nyaung Shwe (oder einer Bootsfahrt von Ihrem Hotel auf dem See) zum örtlichen Weingut für eine kurze Weinprobe und beginnen dann mit einem 2,5-stündigen Spaziergang (ein wenig bergauf), zu einem Pa O Dorf. Hier haben Sie Zeit um mit den Mönchen zu sprechen und wo Sie eingeladen werden, die traditionelle Kleidung zu tragen. Sie wandern weiter in das nächste Dorf, in dem ein traditionelles Pa O Abendessen mit Gerichten wie Ingwersuppe, Kürbisblattsalat und Sukini-Blattsalat serviert wird.
Das Pa O Dorfhaus, in dem Sie heute schlafen werden, bietet einen privaten Raum mit Matratze auf Bambusboden, Kissen, Decke und Moskitonetz. Es gibt ein Außenwasserbecken und einen Gemeinschaftsbrunnen zum Waschen und draußen ein Toilettengebäude. Es gibt keine anderen Touristen im Haus, außer der lokalen Familie, die in einem anderen Zimmer schläft. Es ist einfach, aber sauber und ein einzigartiges Erlebnis.


Tag 11
Pa O-Dörfer und Intha-Küche
Beginnen Sie mit dem Trekking vom Dorf Pa O zum Dorf Nam Pan. Diese Wanderung eröffnet Ihnen tolle Aussichten auf den Inle-See sowie auf die von Ingwer-, Knoblauch- und Kurkumafeldern durchzogene Landschaft. Unterwegs eröffnen sich Ihnen Einblicke in authentisches Dofleben abseits der Touristenpfade.

Wanderung: 2-3 Std.

Mit dem Boot geht es weiter über den See zu einem lokalen Intha-Haus, wo ein traditionelles Intha-Mittagessen serviert wird. Wir fahren vorbei an schwimmenden Gärten, lokalen Dörfern mit Häusern auf Stelzen und auf Wunsch besuchen wir eine Weberei. Dann erreichen wir unsere Unterkunft für die heutige Nacht, ein typisches Hotel auf Stelzen.

Übernachtung im Ann Heritage Lodge Hotel.

Tag 12
Faszinierende Wasserwelt zwischen Inle-See und Samkar-See
Per Boot geht es heute vom Inle-See nach Süden zum Samkar-See. Unterwegs gehen Sie immer wieder an Land, um viele der Sehenswürdigkeiten zu besuchen, für die die Gegend berühmt ist. Sie können auch jederzeit ein Stück am Seeufer spazieren gehen und sich dann wieder vom Boot einsammeln lassen.
Von den Tempelruinen in Taung To aus unternehmen Sie einen Spaziergang zu einem Bambuswäldchen, wo Sie sich an einem schattigen Platz mit dem mitgebrachten Lunchpaket stärken. Im Anshcluss sehen Sei die Tharkong-Pagode und queren dann den Samkar-See mit seinen halb versunkenen Pagoden. Wieder an Land erreichen Sie die Lodge, in der Sie heute übernachten nach einem kurzen Spaziergang.

Ganztägige Bootstour mit Landgängen und Gehzeiten von insgesamt ca. 2-3 Std.
Übernachtung im Inle Sanctuary Hotel.

Tag 13
Wanderung zu Lisu-Dörfern
Von Samkar aus fahren wir mit dem Boot in ca. 1 Stunde zum Dorf Phaya Taung. Sie statten dem örtlichen Kloster einen Besuch ab und fahren wir mit dem Boot und per Tuk Tuk zum Ausgangspunkt der heutigen Wanderung.
Ihr Weg führt durch kleine Siedlungen deren Bewohner wahrscheinlich gerade auf den Feldern arbeiten. Vom Samkar-See können sich mit einem fantastischen Panoramablick verabschieden.
Sie treffen Lisu-Frauen in ihrer charakteristisch bunten Tracht und haben Zeit für ein Kennelernen. Ein Auto holt Sie schießlich ab und bringt Sie zum Hotel in Loikaw.

Wanderung: 4-5 Std.
Übernachtung im Demoso Lodge Hotel.

Tag 14
Wanderung auf dem Pfad der Vorfahren
Sie schlendern über den geschäftigen Morgenmarkt von Loikaw und werfen einen kurzen Blick auf den ehemaligen Palast des Kayah-Prinzen.
Im Anschluss geht es weiter zum Dorf Kasea Kum. Die niederländische Organisation CBI ist hier im nachhaltigen Tourismus tätig geworden indem sie Touren plant und organisiert, die dem Einkommen der lokalen Gemeinden zu Gute kommen.
Sie sehen wie die Metallringe hergestellt werden, die viele Kayah-Frauen (teils auch als "Langhalsfrauen" bekannt) um den Hals tragen und hören Legenden und Geschichten der Kayah.
Sie fahren zum Dorf Pemsong, wo Sie in Begleitung eines Dorfbewohners und eines Übersetzers auf dem "Pfad der Vorfahren" wandern. Der zumeist flache Weg führt durch schöne Landschaft und bietet fantastische Ausblicke. Unterwegs erzählt unser Begleiter von den Geistern, die hier leben sowie von der Bedeutung der Totempfähle und verrät Ihnen einige Geheimnisse der Kräutermedizin.
Die Wanderung endet in einem weiteren Kayah-Dorf, von dem aus Sie zurück nach Loikaw fahren. Den Tag lassen Sie bei einem "Sundowner" mit typischem Kayah-Schnaps sowie einen Snack aus Kayah-Würsten ausklingen.

Wanderung: ca. 2 Std., moderat
Übernachtung im Demoso Lodge Hotel.

Tag 15
Flug zurück nach Yangon und Heimreise
Transfer zum Loikaw Flughafen.

Fahrt: ca. 35 Minuten

Flug von Loikaw nach Yangon: ca. 1 Std.

Die Zeit bis zu Ihrem Heimflug steht Ihnen zur freien Verfügung in Yangon. Ein Auto mit Fahrer steht für Sie bereit.
Wir wünschen Ihnen einen guten Heimflug und freuen uns Sie auf einer unserer nächsten Reisen wieder begrüßen zu dürfen!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Reisen mit Sinnen

Magisches Myanmar
3444R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Myanmar verzaubert mit einem unvergleichlichen Charme. Einmalige Höhepunkte wie die Pagodenlandschaft in Bagan, die beeindruckenden Fischerkünste der Einbein-Fischer auf dem Inle-See und die religiöse Kultur der Myanmaren begleiten uns auf unserer Reise. Farbenfrohe Märkte laden zu einem Bummel ein und Einheimische gewähren uns Einblick in ihr alltägliches Handwerk, während wir die märchenhaften Landschaften mit dem Rad entdecken.

Wir übernachten in insgesamt 8 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels (2 bis 3 Sterne). In Sagaing verbringen wir eine Nacht in einem einfachen, zweckmäßigen Hotel.

Majestätische Klöster und Pagoden
Traumhafte Sonnenuntergänge
Intensive Begegnungen mit Land und Leuten


Reiseverlauf:

1. Tag: Auf nach Myanmar!
Hinflug über Bangkok nach Myanmar.

2. Tag: Yangon/Rangun
Ankunft in der ehemaligen Hauptstadt Yangon/Rangun und Transfer zum Hotel. Heute erkunden wir die quirlige Metropole. Nach einer Ruhepause besuchen wir den riesigen liegenden Buddha in der Chauk-Htat-Gyi-Pagode. Abgerundet wird der erste Tag mit dem Besuch eines der wichtigsten Sakralbauten des Landes - die Shwedagon-Pagode. (1 Ü)

3. Tag: ca. 31 km, Heho
Morgens Transfer zum Flughafen und Inlandsflug nach Heho. Transfer zum Hotel in der entzückenden, kleinen Stadt Kalaw. Wir besichtigen den farbenfrohen Markt und essen dort zu Mittag. Am Nachmittag starten wir unsere erste Radtour zur Myint-Ma-Hti-Höhle. Abends genießen wir den Sonnenuntergang vom Hotel aus. (1 Ü)

4. Tag: ca. 52 km, Pindaya
Radtour über Aungban oder auf Feldwegen durch Hügellandschaft, auch "Birmanische Schweiz" genannt, nach Pindaya. Hier besuchen wir die berühmten Kalksteinhöhlen. In deren Inneren schimmern mehr als 8.000 goldene Buddha-Statuen, von denen sich manche bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts an ihrem Platz befinden, um die Wette. Danach besuchen wir ein kleines Familienunternehmen, das Regenschirme und Papier herstellt. (1 Ü)

5. Tag: ca. 58 km, Inle-See
Am Hotel schwingen wir uns auf die Räder und überqueren einige Hügelketten bevor wir die Ebene von Heho erreichen. Von hier geht es hinab zum Inle-See. Nach einer Fahrt durch Mangoplantagen und Zuckerrohrfeldern erreichen wir Nyaung Shwe, das "Tor zum Inle-See". (3 Ü)

6. Tag: Inle-See per Boot
Ganztägige Exkursion auf dem Inle-See, dem zweitgrößten sowie höchstgelegenen See des Landes. Wir lassen uns an schwimmenden Dörfern und Gemüsegärten vorbeitreiben und beobachten die für diese Gegend charakteristischen Einbein-Ruderer beim Fischfang. Am Ufer erblicken wir immer wieder die idyllisch in die Landschaft eingebetteten Pagoden, von denen wir die Sehenswerteste, die Phaung Daw U Pagode, aus der Nähe betrachten. Zum Abschluss besuchen wir das Pagodenfeld von Indein mit seinen vielen Stupas.

7. Tag: ca. 46 km, Inle-See per Rad
Von Nyaung Shwe geht es heute zur Inle Lake West Corridor Road. Auf dieser Straße radeln wir entlang der Westküste des Sees und passieren die heißen Quellen bei Khaung Daing. Nach ca. 14 km verstauen wir unsere Räder auf einem Longtail-Boot und überqueren den See. An der Ostküste radeln wir zurück nach Nyaung Shwe. Zwischenstopp bei einem Weingut, wo wir den lokalen Wein (fakultativ) probieren und die herrliche Aussicht genießen können.

8. Tag: Flug nach Mandalay
Transfer zum Flughafen in Heho und Flug nach Mandalay. Anschließend Besuch der Mahamuni-Pagode, die meistverehrte Buddha-Statue des Landes. Nachmittags besichtigen wir das beeindruckende Goldene Palastkloster (Shwenandaw-Kloster), das einzige erhalten gebliebene Teakholzgebäude des alten Königspalastes. Der nächste Stopp heißt Kuthodaw-Pagode und überrascht uns mit dem größten "Buch" der Welt - aus Marmor. Abends genießen wir den faszinierenden Panoramablick auf die Stadt vom 236 m hohen Hügel von Mandalay. (1 Ü)

9. Tag: ca. 37 km, Sagaing
Heute steht Radeln nach Amarapura auf dem Programm. Dort besuchen wir einen Workshop für Weben mit Seide und Baumwolle und sehen die 200 Jahre alte U-Bein-Teakholz-Brücke. Wir radeln zur alten Hauptstadt des früheren Königreiches Ava, das jetzt als Inwa bekannt ist. Nach einem kurzen Bootstrip entdecken wir die bezaubernde Stadt mit dem Rad. Sehenswürdigkeiten wie der Nanmyint-Wachturm und die Klöster Maha Aungmye Bonzan und Bargayar säumen unseren Radweg. Anschließend radeln wir weiter nach Sagaing. (1 Ü)

10. Tag: ca. 43 km, Monywa
Per Bus und Rad geht es durch die Steppenregion von Zentralmyanmar. Immer wieder begleiten uns seitlich der Straße die typischen burmesischen Ochsenkarren. Auf dem Weg zur Provinzhauptstadt Monywa bieten sich uns einige Sehenswürdigkeiten, u. a. die Bodhi-Tataung-Pagode mit dem höchsten stehenden Buddha (114 m) Südostasiens und ihrem 90 m langen liegenden Buddha und die Thanboddhay-Pagode mit über 500.000 Buddhafiguren. (2 Ü)

11. Tag: ca. 28 - 56 km, Po-Win
Wir überqueren mit einer Fähre den Chindwin-Fluss und radeln zu den Po-Win-Bergen, wo wir eine Grundschule besuchen. Anschließend können wir uns bei einem Spaziergang einige der natürlichen Sandsteinhöhlen anschauen. In den Höhlen werden wir sehr alte, buddhistische Statuen und Wandmalereien vorfinden. Transfer per Bus oder fakultativ per Fahrrad zum Hotel.

12. Tag: ca, 46 km, Bagan
Wir fahren mit den Rädern zum Ufer des Chindwin-Flusses. Auf dem Damm geht es durch eine fruchtbare, landwirtschaftlich genutzte Ebene. Wir radeln durch burmesische Bauerndörfer. An der Brücke über den Chindwin-Fluss steigen wir in den Bus und fahren durch Thanakabaumplantagen nach Pakokku. Per Boot geht es auf dem Fluss Irrawaddy in ca. 2 Std. nach Bagan. Wir bewundern den Sonnenuntergang vom Boot aus - einfach herrlich! (3 Ü)

13. Tag: ca. 20 km, Bagan
Frühmorgens radeln wir zu einer der über 2.000 noch existierenden Pagoden von Bagan. Wir besuchen mit dem Rad einige der beeindruckendsten Pagoden: Ananda-Tempel, Dhammayangyi-Tempel und der Dhammayazaka. Sehenswert ist auch das Dorf Phwa Saw mit seinen Rattanhäusern. Es geht mit dem Rad weiter bis zur Shwezigon-Pagode. Am Nachmittag fahren wir auf einen Hügel und bestaunen den Sonnenuntergang bei einem traumhaften Ausblick - ein wahrlich mystisches Erlebnis.

14. Tag: ca. 50 km, Mt. Popa
Transfer zum heiligen Berg Popa. Der erloschene Vulkan erhebt sich majestätisch aus der trockenen Ebene unweit der alten Königsstadt Bagan. Er gilt als einer der heiligsten Orte in ganz Myanmar. Anschließend fahren wir mit dem Fahrrad zurück nach Bagan.

15. Tag: Flug nach Yangon/Rangun
Rückflug nach Yangon/Rangun und Transfer zum Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wie wäre es mit einem Spaziergang durch das Stadtzentrum mit den prächtigen Kolonialgebäuden? (1 Ü)

16. Tag: Bye-Bye Myanmar
Transfer zum Flughafen von Yangon und Rückflug in Richtung Deutschland.

17. Tag: Willkommen zu Hause


Visagebühren sind im Reisepreis nicht eingeschlossen.

Visum:
Du kannst dein Visum in Eigenregie direkt bei dem für dich zuständigen Konsulat beantragen. Um das Visum für deine Reise möglichst einfach zu erhalten, empfiehlt Wikinger Reisen dir die Beschaffung über die CIBT Visum Centrale (Zusatzkosten/Servicegebühr).

Anforderungsprofil:
Mittelschwere Touren in flachem und hügeligem Gelände mit gelegentlich längeren Anstiegen und Abfahrten. Die Radetappen können länger sein, dafür aber durch eher flaches Gelände führen oder sie sind eher kurz, besitzen dafür aber einige Anstiege. Für geübte Radler mit guter Kondition gut geeignet. Reisen mit diesen sportlichen Anforderungen setzen voraus, dass du keine körperlichen oder mentalen Einschränkungen (wie Knie- oder Hüft-, Seh- oder Hörprobleme oder ähnliches) hast. Für ein gutes Gelingen einer geführten Aktivreise ist es wichtig, dass die Mitreisenden in deiner Gruppe in etwa konditionsmäßig gleich stark sind. Im Zweifelsfall frage vorab deinen Arzt, ob gesundheitliche Aspekte gegen deine Teilnahme an der Reise sprechen.

So wohnen wir:
Wir übernachten in insgesamt 8 verschiedenen landestypischen Mittelklassehotels (2 bis 3 Sterne). In Sagaing verbringen wir eine Nacht in einem einfachen, zweckmäßigen Hotel.

Tourencharakter:
Unsere 10 Radtouren sind zwischen 20 und 58 km lang. Sie führen meist über Nebenstraßen und Feldwege durch flaches bis leicht hügeliges Gelände.

Anreisetermine: Doppelzimmer / Einzelzimmer pro Person in EUR
30.10.2020: 3338 / 3918
20.11.2020: 3298 / 3878

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

15 Tage Fahrradreise in Myanmar inkl. Flug
Vorsichtiger Aufbruch im Land der goldenen Pagoden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Fahrradreise in Myanmar: Vorsichtiger Aufbruch im Land der goldenen Pagoden

Auf einmal bewegt sich etwas hinterm Bambusvorhang! Vor kurzer Zeit noch undenkbar fallen die Schranken, die Myanmar (das ehemalige Burma) in Isolation festhielten, in atemberaubender Geschwindigkeit.

Die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi zieht in das Parlament ein, internationale Wirtschaftssanktionen und Zollschranken werden gelockert oder lösen sich auf. Myanmar ist aufgewacht und sucht seinen Platz in der Weltgemeinschaft. Vieles wird sich rasch ändern, dem Fortschritt zum Opfer fallen. Myanmar gilt es jetzt zu entdecken, denn noch erscheint eine Reise durch dieses faszinierende Land wie das Eintauchen in längst vergessene Zeiten. Eingerahmt von dem überall präsenten Buddhismus läuft das geschäftige Alltagsleben der bunten Bevölkerungsgruppen im Rhythmus der tropischen Jahreszeiten ab. Goldglänzende Pagoden und rotbetuchte Mönche, steinzeitliche Nats (Naturgeister) und koloniale Bauten flankieren das Leben der vielen Ethnien im Einklang mit Kultur und Geschichte.

Es ist sicher nicht alles gut im Land der Shwedagon Pagode, so begegnet man bedrückender Armut genauso wie ökologischen Missständen, doch begegnen die Burmesen den Problemen unserer Zeit mit der so typischen Gelassenheit und Lebensfreude der buddhistischen Gesellschaftsformen. Ein Phänomen, das unser westlich orientiertes Denken oft an seine Grenzen führt und den Horizont für Neues öffnet und weitet.

Diese außergewöhnliche Fahrradreise richtet sich an sportlich orientierte RadfahrerInnen mit Begeisterung für das Unvorhergesehene. Auf Grund der oft mangelhaften Infrastruktur des heruntergewirtschafteten Landes können immer wieder Änderungen des Tourenverlaufs auf Grund von klimatisch bedingten Straßenschäden oder anderen unvorhersehbaren Ereignissen nötig sein. So sind nicht Etappenlängen oder Anstiege die größte Herausforderung dieser Tour, sondern teilweise sehr schlechte Straßen und überalterte, klapprige Fahrzeuge fordern oft die volle Konzentration und verlangen eine sichere Radbeherrschung, um die Tour mit ihren vielen Eindrücken mit vollem Herzen genießen zu können. Selbstverständlich wird auch diese Tour von klimatisierten Minibussen begleitet, für Gepäcktransport und Transfers, so dass ein Zusteigen unterwegs, für weniger geübte RadlerInnen, jederzeit möglich ist.
So wohnen wir

Wir übernachten in guten landestypischen Resorts und Hotels. Zwei mal auch in einfachen Unterkünften da in den Ortschaften keine besseren Hotels verfügbar sind und um lange Transfers zu vermeiden
Bei den gemeinsamen Mahlzeiten, die wir in ausgewählten Restaurants und kleinen Garküchen einnehmen, lernen wir die Vielfältigkeit der burmesischen Küche, eine Mixtur aus indischen, nepalesischen & chinesischen Gerichten, kennen.

Reiseverlauf der Fahrradreise in Myanmar
F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

1. Tag Flug nach Yangon/Rangun
Linienflug von Frankfurt/Main (Flugdauer ca. 13H, Zeitunterschied + 5,5H).

2. Tag Yangon - Altstadt & Shwedagon Pagode
Nach der Landung in Yangon und den Einreiseformalitäten Transfer in unser Hotel. Nachmittags zeigt uns unser örtlicher Guide die Altstadt mit ihren verfallenden Kolonialbauten und China Town mit seinen Straßenmärkten, bevor wir die Hauptattraktion besuchen, die Shwedagon Pagode, das Wahrzeichen des ganzen Landes. Das gewaltige Heiligtum erhebt sich aus einem Wald kleiner Stupas und Tempeltürme, es gibt unendlich viel zu sehen und zu entdecken. Wir genießen den Sonnenuntergang auf dem heiligen Theingottara Hügel und die damit verbundenen Lichtwechsel der zahllosen Schreine und Figuren. Eine Einstimmung die Religion, Kultur und Moderne Myanmars vereint und uns die reiche Schönheit des Landes vor Augen führt. Gemeinsames Begrüßungsessen in einem schönen Restaurant in Yangon.
A

3. Tag Yangon - Heho - Nyaung Shwe (Inle See)
Wir verlassen Yangon mit der Morgenmaschine und fliegen nach Heho in die Shan Berge (ca. 1H). Dort werden wir von unserem burmesischen Reiseleiter empfangen. Transfer über eine kurvenreiche Panoramastraße herunter nach Nyang Shwe und zu unserem Hotel für die folgenden zwei Nächte. Je nach Ankunftszeit gemeinsames Mittagessen unterwegs oder in Nyaung Shwe, Fahrradausgabe und Bummel durch die burmesische Kleinstadt. Abendessen in einem guten Restaurant in Nyaung Shwe.
F | M | A

4. Tag Auf dem Inle See
Morgens radeln wir über einfache Straßen zum Westufer des Inle Sees und besteigen dort ein Boot, mit dem wir den See erkunden. Wir besuchen die legendäre Phaung Daw U Pagode, mit ihren bis zur Unkenntlichkeit vergoldeten Buddhafiguren, und das Nga Phe Chaung Kloster. Unterwegs essen wir in einem schwimmenden Restaurant zu Mittag. Die Inthas, die Seebewohner, erstaunen uns immer wieder mit ihrem dem Wasser zugewandten Leben. So begegnen wir den einzigartigen Beinruderern, schwimmenden Gärten und Dörfern mit Webereien & Silberschmieden, alles durchzogen von einem Netz aus Wasserstraßen. Gegen 16:00 Uhr betreten wir wieder festes Land und fahren zurück ins Hotel. Es bleibt noch Zeit das Erlebte und Gesehene Revue passieren zu lassen. Abend in Nyaung Shwe zur freien Verfügung.
(ca. 20 km, leicht) F | M

5. Tag Nyaung Shwe (Inle See) - Kalaw
Auf unserer ersten längeren Fahrradtour warten neben idyllischen Nebenstraßen und holprigen Ackerwegen auch einige steile bergauf Passagen auf uns, da unser Ziel, Kalaw, auf 1300 Metern am Rand des Shan Plateaus liegt. Nach einem kurzen Schlusstransfer, um dem stärker werdenden Verkehr zu entgehen, erreichen wir den kleinen Bergort am späten Nachmittag, so dass noch genügend Spielraum zur Erholung und zur Erkundung des Marktfleckens mit seinen britischen Bungalows und dem Kloster auf dem Theindaung, dem Hügel über der Stadt, bleibt. Gemeinsames Abendessen in einem nepalesisch/burmesischen Restaurant in Kalaw.
(ca. 65 km, davon 15 km schwer) F | M | A

6. Tag Kalaw - Pindaya
Unsere heutige Tour ist vergleichsweise einfach und führt uns auf und ab durch das Land der Pa Ou mit ihren dunklen Trachten und leuchtenden Turbanen. Nach einem kurzen Transfer eröffnet sich uns eine liebliche Hochebene mit bunt blühenden Feldern, umrahmt von sanften Hügelketten, so dass man sich kurzzeitig ins Allgäu versetzt fühlt. Selbst die Briten nannten diese Gegend die burmesische Schweiz. Nach der Ankunft in unserer schönen Unterkunft bleibt Zeit genug die Anlage und den Pool zu genießen bevor wir die Shwe Umin (goldene) Höhle über Pindaya besichtigen. Hier erwarten uns über 8000 Buddhastatuen in allen Größen und Farben als Zeitzeugen der reichen Geschichte und Kultur Myanmars. Ein beeindruckender Tagesausklang, der bei unserem gemeinsamen Abendessen am Pindaya See sicherlich noch für Gesprächsstoff sorgen wird.
(ca. 35km, leicht-mittel) F | M | A

7. Tag Pindaya - Ywar Ngan
Auf unserer heutigen Tour erleben wir das ursprüngliche Myanmar hautnah. Die ersten 20km bewegen wir uns, teilweise abseits der Asphaltstraßen, in hügeligem Gelände. Später radeln wir über holprige Nebenstraßen, vorbei an kleinen Feldern und spektakulären Bergklöstern, Richtung Mittagspause. Bunte Blumengärten, kleine Ortschaften und goldglänzende Pagoden auf scharfkantigen Kalksteinfelsen säumen unseren Weg. Wir durchfahren eine selten von Touristen besuchte Gegend und sorgen sicherlich für manches Aufsehen bevor wir unser einfaches Guesthouse in Ywar Ngan erreichen. Gemeinsames Abendessen in einem kleinen Restaurant.
(ca. 65km, davon 12 km mittel - schwer) F | M | A

8. Tag Ywar Ngan - Mandalay
Wir starten unsere Tour nach Mandalay nach einem lokalen Frühstück. Zuerst gilt es noch einige kurze, aber steile "Wadenbeißer" zu bezwingen, bevor es die letzten 30km bergab geht. Eine Erholung für die Waden, jedoch anspruchsvoll für Augen und Handgelenke, ist die Strecke doch kurvenreich und übersät mit Schlaglöchern. Nur etwas für geübte RadfahrerInnen, doch das Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe. Nach dem Mittagessen und einer Verschnaufpause im Tal fahren wir die letzten 80km nach Mandalay im Begleitfahrzeug (ca. 2-3H). Abendessen in Mandalay in einem typisch burmesichen Biergarten.
(ca. 50 km, davon 11 km mittel - schwer) F | M | A

9. Tag Mandalay
Die sagenumwobene letzte Königsstadt Burmas, Mandalay, lädt zu mannigfaltigen Aktivitäten ein. Vormittags fahren wir in unseren Begleitfahrzeugen, zusammen mit unserem Guide, zur zweitwichtigsten Pagode des Landes, zur Mahamuni Pagode mit seiner bis zur Unkenntlichkeit vergoldeten Buddhastatue, sowie zur Straße der Goldschläger. Später besuchen wir noch das"größte Buch der Welt" und das Schwenandaw Kyaung Kloster, das einzige Teakholzgebäude, das der Zerstörung des Königspalastes im 2. Weltkrieg entgangen und mit zahlreichen, wunderschönen Schnitzereien verziert ist . Nachmittag und Abend in Mandalay stehen zur freien Verfügung, um bspw. den Nachbau des Königspalastes zu besuchen, den Sonnenuntergang auf dem Mandalay Hill auf sich wirken zu lassen oder sich in einem "Biergarten" unter die einheimische Bevölkerung zu mischen.
F

10. Tag Mandalay - Ava & Sagaing - Myingyan
Wir verlassen Mandalay am frühen Morgen mit dem Begleitfahrzeug, um den Stadtverkehr zu entgehen, bis wir den mächtigen Strom Irrawaddy erreichen. Dort fahren wir mit einem Boot flußaufwärts Richtung Sagaing. Umgeben von goldenen Stupas auf den umliegenden Hügelkämmen radeln wir auf schmalen Pfaden durch die ehemaligen Königstädte bis zur U Bein Bridge, der längsten Teak Holz Brücke der Welt. Wir überqueren die Brücke zu Fuß und nehmen uns genügend Zeit für das bunte Treiben rund um das Bauwerk. Nachmittags Transfer nach Myingyan (ca. 2 H) und in unser einfaches Hotel. Gemeinsames Abendessen in einem burmesischen Restaurant in Myingyan abseits der Touristenströme.
(ca. 45 km leicht, 3 km schwer) F | M | A

11. Tag Myingyan - Mount Popa
Unser Frühstück nehmen wir heute in einem burmesischen Teeshop ein, da unser einfaches Hotel keine Morgenmahlzeit anbietet. Wir mischen uns unter die einheimische Bevölkerung und genießen sowie delikate als auch deftige Speisen, indischen Milchtee und natürlich auch Kaffee bei Bedarf. Nach der Stärkung radeln wir erst durch hügeliges Gelände, vorbei an kleinen Flüssen und Sonnenblumenplantagen, bevor der Mount Popa vor uns auftaucht. Nach einigen kurzen, aber steilen Anstiegen erreichen wir unser Resort mitten im Berg, mit einem traumhaften Ausblick auf den umgebenden Dschungel und den gegenüber auf einem Felskegel hingezauberten Tempel der Nats, der Naturgeister. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, um die einmalige Stimmung und Ruhe des Resorts zu genießen oder den Tempel der Nats zu besuchen (fakultativ). Das Abendessen findet im Resort statt und es bleibt Zeit genug die Mystik des Ortes auf sich wirken zu lassen.
(ca. 84 km, davon 10 km schwer) F | M | A

12. Tag Mount Popa - Kyauk Padaung - Bagan
Auf unserer letzten Fahrradtour werden wir für die gestrigen Aufstiege belohnt. Wir rollen in die Ebene der tausend Pagoden und genießen noch einmal auf dem Fahrradsattel die farbenfrohe Landschaft und die freundliche Aufgeschlossenheit der Menschen am Wegesrand. Wir besuchen einen großen lokalen Markt, der uns noch einmal die Vielfältigkeit der burmesischen Speisen vor Augen führt, bevor wir in die ehemalige Königsstadt und in unser Hotel radeln. Bagan ist mit über 2000 Pagoden das größte buddhistische Ruinenfeld der Welt und zeugt noch heute von der Macht und Herrlichkeit dieser vergangenen Hochkultur. Abendessen gemeinsam in Bagan, umgeben von den steineren Zeitzeugen.
(ca. 70 km, leicht) F | M | A

13. Tag Bagan
Der heutige Tag gehört ganz der Ebene von Bagan. Mit unseren Fahrrädern erkunden wir einige der steinernen Zeugen vergangener Größe, die goldglänzende Shwezigon Pagode von Nyaung U wird sicherlich nicht fehlen. Zum Abschluss erklimmen wir einen der Türme, um eine Ahnung über die Ausdehnung und Vielfalt der Anlage zu bekommen. Es bleibt Zeit noch weitere Pagoden individuell zu besuchen, um die einmalige Stimmung zu genießen. Abends stimmungsvolle Bootsfahrt auf dem Irrawaddy zum Sonnenuntergang bevor wir unser letztes gemeinsames Abendessen zusammen mit unserem Guide und Crew zelebrieren.
(ca. 25 km, leicht) F | M | A

14. Tag Bagan - Yangon (Rangun)
Vormittags radeln wir zum Abschied durch die ländliche Umgebung Bagans. Uns überrascht das einfache Leben direkt neben den sakralen Heiligtümern. Nach einem späten burmesischen Mittagessen bleibt noch etwas Zeit zur freien Verfügung um den Pool und die Annehmlichkeiten unseres Hotels zu genießen. Wir fliegen am späten Nachmittag nach Yangon und fahren in unser luxuriöses Hotel am Inya Lake. Wer möchte nimmt noch einen Abschlussdrink an der gut sortierten Hotelbar.
(ca. 20 km, leicht) F | M

15. Tag Yangon - Rückflug nach Deutschland
Je nach Abflugzeit bleibt noch Zeit, Yangon auf eigene Faust zu erkunden. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland oder individuelle Verlängerung in Südostasien.
F

(Änderungen vorbehalten)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: asia by bike