Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radtour Flensburg - Garmisch Partenkirchen
Deutschland per Rad entdecken - vom hohen Norden zu den Alpen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dieser neuen Reise radeln Sie einmal durch ganz Deutschland, von der nördlichsten Stadt Flensburg zur ehemaligen Olympiagemeinde Markt Garmisch-Partenkirchen in den Alpen. Wir bieten diese Reise parallel auch als Rennradreise an. Wenn Sie also Lust haben, an einem oder mehreren Tagen so richtig sportlich unterwegs zu sein, fahren Sie einfach bei unserer Rennradgruppe mit. Diese Reise ist somit auch besonders empfehlenswert für Paare oder Gruppen, mit unterschiedlichen Interessen. Bei uns können Rennradfahrer und Tourenradfahrer gemeinsamen Urlaub verbringen. Bei dieser Reise kommt jeder auf seine Kosten.

Auf 9 Etappen werden wir die schönsten Regionen von fünf Bundesländern durchfahren. Es sind dies Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, und Bayern.

Profil
Radfahren auf hügeligen Strecken bzw. im Mittelgebirge sollte Ihnen Freude bereiten. Wir haben die Touren so gestaltet, dass viele Höhenmeter der Bus für Sie nimmt. Aber ganz ohne Höhenmeter geht es auch nicht. Daher sollten Sie auch Raderfahrung auf hügeligen Strecken mitbringen. Wir gehen davon aus, dass Sie im Jahr mit Ihrem Velo bzw. Fahrrad mindestens 2000 Kilometer fahren. Dann dürfte die Tour für Sie auch gut machbar sein und viel Freude bereiten. Machen Sie sich keine Sorgen. Wir veranstalten kein Rennen, wir sind nicht auf der Flucht, wie es so schön heißt. Aber der Tenor für diese außerordentliche DEUTSCHLAND-Tour ist eben die Freude am Rad fahren. Launer-Kunden schätzen dies seit Jahren.

Info
Die Tour wird in Verbindung mit unserer Rennradreise Flensburg - Garmisch durchgeführt. Ganz starke Radfahrer (mit Fitnessbike) können evtl. auch mehr Kilometer fahren. Dies können Sie mit unserem Radguide und Rennradguide absprechen.

1. Tag: Flensburg - Groß Wittensee - ca. 62 km / 450 HM
Um 0:30 Uhr starten wir in Wört. Auf der A 7 geht es zum Startpunkt südlich von Flensburg. Den Nachmittag wollen wir noch nutzen, um die Beine etwas lockerzufahren. Wir nehmen Kurs auf Süden und radeln über Schleswig zum Wittensee. Schloss Gottorf lädt zu einer Kaffeepause ein. Viele Ortsnamen deuten auf die hier lebende dänische Minderheit hin. Am Wittensee beziehen wir unser erstes Hotel. (-/-/A)

2. Tag: Lauenburg ca. 85 km / 500 HM
Vom Wittensee starten wir morgens erst mal mit dem Bus nach Bad Segeberg. Die Rennradfahrer starten vom Hotel, sie müssen 180 km radeln, wir Gott sei Dank nicht! Von Bad Segeberg geht es entlang dem Travetal nach Bad Oldesloe. Der Gründer der Religionsgemeinschaft der Mennoniten - Menno Simons - kam aus Bad Oldesloe. Südlich von Bad Oldesloe radeln wir auf einer alten Schienentrasse nach Trittau. Weiter geht’s über kleine Straßen und Radwege über Schwarzenbek in die alte Schifferstadt Lauenburg an der Elbe. Eine Erkundung der Stadt schließt den schönen Radtag ab. Übernachtung in Lauenburg. (F/-/A)

3. Tag: Lauenburg - Lüneburg - Uelzen ca. 90 km / 650 HM
Heute starten wir vom Hotel weg. Nach der Überquerung der Elbe befinden wir uns in Niedersachsen, unser zweites Bundesland. Wir nehmen Kurs auf die alte Hansestadt Lüneburg, die wir nach 22 Kilometer erreichen. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung gönnen wir uns einen Kaffee und vielleicht ein zweites Frühstück. Langsam wird es ein wenig wellig ... das ist die Lüneburger Heide, es geht bis auf 100 Meter hoch. Nach ca. 62 Kilometer erreichen wir dann die Stadt Uelzen mit ihrem Hundertwasserbahnhof. Zeit für eine Erkundung der Stadt. Weiter geht’s: Kurz hinter Uelzen queren wir den Elbe-Seiten-Kanal und treffen dann nach knapp 90 km auf den Bus. Der bringt uns dann zu unserem Hotel im Raum Wolfsburg. (F/-/A)

4. Tag: Brocken - Nordhausen - ca. 64 km / 1.000 HM oder 40 km / 460 HM
Heute haben wir die 1. Königsetappe und der Name ist Programm. Mit dem Brocken bezwingen wir den mit 1.141 Metern höchsten Berg Norddeutschlands. Wegen des ansprucksvollen Radprogramm bringt uns der Bus morgens ein gutes Stück nach Süden an den Rand des Harzes. Wir entladen die Räder und "ersteigen" den Brocken. Der Anstieg ist sprichwörtlich ein "ganz schöner Brocken" und er wird uns fordern, aber das Ziel mit dem berauschenden Ausblick ist lohnenswert. Wer keine Lust oder sein Kraft für später noch braucht, wartet, bis die "Brockenersteiger" zurück kommen und besichtigt in der Zeit den schönen Harzort Schierke. Jetzt haben wir noch 40 km mit 460 Höhenmeter durch den hügeligen Unterharz vor der Brust und steuern Nordhausen an, das bereits in Thüringen liegt. Übernachtung in Nordhausen. (F/-/A)

5. Tag: Nebra - Jena - ca. 65 km / 650 HM
Mit dem Bus fahren wir morgens nach Nebra. Hier wurde 1999 die Himmelsscheibe von Nebra gefunden, die früheste bekannte Himmelsdarstellung der Menschheitsgeschichte; etwa 4.000 Jahr alt und aus Bronze. Wir radeln über Bad Bibra und stoßen südlich von Bad Kösen auf die Saale. Jetzt folgen wir der Saale bis zu unserem heutigen Quartier in Jena, eine Universitätsstadt und das Zentrum der deutschen Optik- und Feinmechanikindustrie. Wir schauen uns Jena an und radeln dann zum Hotel (Raum Jena). (F/-/A)

6. Tag: Bischofsgrün - ca. 55 km / 900 HM
Dass wir das flache Norddeutschland schon weit hinter uns gelassen haben, merken wir spätestens heute: Der Frankenwald läßt grüßen! Morgens fahren wir mit dem Bus zur Selbitz-Mündung in die Saale. Blankenstein und Blankenberg sind die beiden thüringischen Grenzorte zu Bayern. Wir sehen viele Zeugnisse der deutschen Teilung. Wir folgen dem Lauf der Selbitz aufwärts. Wir radeln über Naila, Selbitz, Helmbrechts in den Frankenwald und kommen nach 55 Kilometern nach Bischofsgrün am Rande des Fichtelgebirges, wo wir übernachten. (F/-/A)

7. Tag: Regensburg - ca. 65 km / 440 HM
Der heutige Tag ist zum genießen. Wir folgen erst der Naab abwärts, dann dem Regen, es geht also mehr runter als rauf. Der Bus bringt uns morgens in den Raum Pfreimd an der Naab. Wir folgen dem Naabradweg über Nabburg, Schwarzenfeld, Schwandorf bis Teublitz. Hier verlassen wir die Naab und haben einen leichten Anstieg nach Maxhütte-Haidhof, wo uns ein schöner Marktplatz mit Rathaus zur einer Pause einlädt. Die dann noch folgenden rund 30 Kilometer bis zu unserem Tagesziel sind durchweg flach. Bald haben wir Regensburg, die viertgrößte Stadt des Freistaates Bayern, erreicht. Seit 2006 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wir erkunden die Stadt und freuen uns auf unser Hotel. (F/-/A)

8. Tag: Kirchweidach - ca. 50 km / 530 HM
Heute haben wir viel Zeit, um in der Gnadenkapelle in Altötting eine unfallfreie Radreise und sichere Heimfahrt zu erbitten. Wir verlassen Regensburg mit dem Bus und fahren zu unserer Ausladestelle südlich des Rotttals. In Wellen geht es hinab an den Inn, den wir queren und haben dann in Altötting eine Pause. Nun heißt es wieder klettern, da wir das Inntal verlassen. Das nächste Tal mit der Alz wartet nicht lange und so geht es immer munter ein wenig rauf und runter. Wir haben die Alpen im Blick und freuen uns über das schöne Oberbayern. Übernachtung in Kirchweidach, Alpenvorland. (F/-/A)

9. Tag: Garmisch-Partenkirchen - ca. 80 km / 650 HM
Schade: Heute ist unser letzter Radeltag. Der Bus bringt uns morgens nach Gmund am Tegernsee. Entlang des Ostufers und durch den schönen Ort Rottach-Egern geht es in den Anstieg zum Achenpass, der mit 941 Metern höchsten Stelle der heutigen Etappe. Wir fahren auf der Deutschen Alpenstraße, die wir bis ins Ziel nicht mehr verlassen. Vorbei am wunderschön gelegenen Sylvensteinsee, einem Stausee der Isar mit zwei Kraftwerken, kommen wir nach Wallgau ins Werdenfelser Land. Der letzte kleine Anstieg nach Klais kann uns nicht mehr aus der Ruhe bringen. Vor uns liegen die letzten 12 Kilometer der Etappenfahrt, die wir auf der Abfahrt mit Blick auf die Alb- und Zugspitze so richtig genießen können. Wir haben es geschafft, wir sind einmal längs durch Deutschland geradelt und wissen jetzt, dass es auch bei uns sehr schön ist. Übernachtung in Garmisch-Partenkirchen. (F/-/A)

10. Tag: Heimreise nach Wört.
Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise nach Wört an, dem Ausgangspunkt unserer Tour. Um die Mittagszeit werden wir zurück sein. (F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Rennradreise vom Allgäu zum Gardasee entlang der Via Claudia Augusta VCA
Individualtour - Alpenüberquerung entlang der Via Claudia Augusta

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

5x Übernachtung / Halbpension
Zimmer in guten Mittelklassehotels

Bei dieser Reise ist die Römerstrasse Via Claudia Augusta unser roter Faden an dem wir uns immer wieder orientieren. Natürlich wurde zur Römerzeit die einfachste Variante der Alpenüberquerung von Norden nach Süden gewählt. Wir haben zusätzliche Herausforderungen für unsere Reise eingeplant. Dafür werden wir mit herrlichen Panoramablicken und Landschaftserlebnissen belohnt. Streckenvarianten sind oftmals möglich, so daß jeder Gast sein Tagespensum auswählen kann. Parallel zu den Rennfahrern fahren Tourenradler mit Reiseleiter im selben Bus. Beide Gruppen treffen sich in den Hotels. Gemeinsames Ziel dieser Alpenüberquerung ist der Gardasee.

Profil
Die Tourenradroute entlang der Via Claudia hat sich in den letzten Jahren zu einem Muß für jeden ambitionierten Radler entwickelt. Wir wollen einen Schritt weitergehen und eine Rennradvariante hinzufügen. Dabei sind zusätzliche Anstiege und Pässe möglich und teilweise notwendig, damit einerseits Nebenstrecken gefahren werden können und anderseits die Schotterpassagen der Tourenstrecken umgangen werden.

1. Tag: (ca. 80 km, 1350 HM) Lechtal - Tiroler Zugspitzgebiet
Um 6:30 Uhr Abreise in Wört/Launer-Reisen. Über die A 7 erreichen wir unseren Rad-Startpunkt in Roßhaupten (Via Claudia Infozentrum). Entlang des Forggensees mit Blick auf Schloß Neuschwanstein erreichen wir Füssen, das römischen Ursprung hat und heute vielfach vom Tourismus lebt. Vorbei am Lechfall geht es über die Grenze nach Österreich (Tirol). Unser erstes Zwischenziel ist Reutte mit seinen typischen großen alten Häusern mit bemalten Fassaden und Erkern. Wir radeln weiter immer am wilden Lech entlang mit herrlichen Blicken zu den Lechtaler Alpengipfeln. In Stanzach verlassen wir das ruhige Lechtal und meistern den ersten Anstieg zum Bergdorf Namlos mit der markanten "Namloser Wetterspitze". Über Bichlbach kommen wir zur Via Claudia zurück und gelangen in gemütlicher Fahrt zum Hotel im Tiroler Zugspitzgebiet. Heute Abend können wir das große Zugspitzmassiv von österreichischer Seite bewundern..(-/-/A)

2. Tag: (ca.145/140 km, 2000/2400 HM) Loisachtal - Garmisch-Partenkirchen - Inntal
Loisachtal - Garmisch-Partenkirchen - Inntal
Wir starten am Hotel und fahren im Loisachtal nach Garmisch-Partenkirchen, dem allseits bekannten Wintersportort am Fuße der Zugspitze. Weiter geht es nach Mittenwald, der Heimat der Geigenbauer. Hier orientieren wir uns Richtung Süden. Über einen Sattel mit schönen Ausblicken auf teilweise schneebedeckte Bergflanken erreichen wir das Inntal. Parallel zu Bahnstrecke, Flußlauf und Autobahn fahren wir innaufwärts in Richtung Arlberg. Bei Imst haben wir die Wahl zwischen zwei Streckenvarianten: Einmal durch das Pitztal über die Piller Höhe ins obere Inntal oder im Inntal bleibend über Landeck zu unserem Tagesziel im Raum Pfunds.(F/-/A)

3. Tag: (ca. 90/125 km, 1600/3300 HM) Reschenpaß - Obervinschgau, Variante Stilfser Joch (Wintersperre)
Richtung Süden, nach Italien, führt heute unsere Radtour. Dabei fordert uns der Reschenpaß gleich am Vormittag. Ein kleiner Schlenker über das schweizer Engadin bringt uns zur Norbertshöhe und nach Nauders mit der gleichnamigen Festung. Hier pausieren wir an unserem Begleitbus, damit wir frisch gestärkt die nächsten Höhenmeter angreifen können. Die Paßhöhe des Reschenpasses (1504 m) ist bereits auf italienischer Seite. Der klare Reschensee zeigt sich vor uns. Er wurde 1949/1950 geflutet. Teile der alten Ortschaften Reschen und Graun liegen unter dem Wasserspiegel nur der Kirchturm als Wahrzeichen ragt noch heraus. Mit Glück können wir im Hintergrund den höchsten Berg Südtirols, den ganzjährig schneebedeckten Ortler (3900 m), sehen. Wer noch zusätzliche Höhenmeter sucht, findet diese bei der Auffahrt ins landschaftlich wunderbare Rojental und über den Bergrücken Schöneben (2000 m). Über die Malser Heide gelangen wir in das obere Vinschgau. Eine weitere Tour-Variante bietet sich von hier aus nach Ende derWintersperre für besonders konditionsstarke Radler an: Durch das Münstertal Richtung Westen (Schweiz), um sich dann über Umbrailpaß zum Stilfser Joch (2757 m) hoch zu schrauben. Bei günstiger Witterung ist diese Variante mit der radlerische Höhepunkt dieser Reise. Wer den Tag etwas gemütlicher gestalten will, fährt nach einem Besuch von dem mittelalterlichen Städtchen Glurns durch die Obstgärten entlang der Etsch. Alle Gäste treffen sich mit unvergeßlichen Erlebnissen abends im Hotel.(F/-/A)

4. Tag: (ca. 80/110 km, 550/2300 HM) Meran - Gampenpaß - Mendelpaß - Kalterer See
Vom oberen Vinschgau aus erreichen wir die Kurstadt Meran mir ihrer Promenade und ihrem spürbaren südlichen Flair. Wir fühlen uns wie in einer anderen Welt, die wir nach einer Pause wieder verlassen. Wer auch heute die Höhenmeter sucht, wird sie bei der Fahrt über Lana zum Gampen- und Mendelpaß finden. Eine andere, ruhigere Variante verläuft entlang der Etsch in Richtung Bozen. Hier können wir richtig Kilometer machen. Zur Belohnung gönnen wir uns einen Abstecher zur Südtiroler Weinstrasse mit ihren bei Weinkennern bekannten Orten (St.Pauls, Girlan, St.Michael, Kaltern, Tramin usw.). Es bleibt genügend Zeit für eine "Jause" unterwegs. Durch Weingärten hindurch erreichen wir den Kalterer See. Wir genießen die gepflegte Landschaft mit Obstplantagen im Tal, mit Weingärten an den Berghängen und den steinigen Bergspitzen darüber. Jetzt ist es nicht mehr weit zum Tagesziel im Etschtal nahe der Sprachgrenze. Hier beziehen wir für zwei Nächte unser Quartier.(F/-/A)

5. Tag: (ca. 90/115 km, 300/2400 HM) über Trient zum Ziel Gardasee, Variante Val di Fiemme
Unsere Schlußetappe können wir entweder auf der Route der Tourenradler fahren oder wir wollen nochmal Höhenmeter machen und uns einen Ausflug ins Val di Viemme (Fleimstal) gönnen. Dazu klettern wir über den Naturpark Trudner Horn, entlang einer ehemaligen Bahntrasse, nach Kastell im Fleimstal. Über Nebenstrassen erreichen wir Trient, die Hauptstadt der autonomen ital. Provinz Trentino. Wir haben uns eine Pause auf dem Domplatz beim Neptunbrunnen redlich verdient. Hier kommen alle Rad-Gäste vorbei. Auf dem super ausgebauten Etschtalradweg fahren wir locker weiter bis zum Abzweig "Lago di Garda". Nur noch wenige Kilometer trennen uns vom Ziel. Der Passo Giovani mit seinen 287 m ü. NN kann uns nicht mehr aufhalten, denn den Gardasee kann man förmlich riechen. Von Nago aus haben wir einen unvergeßlichen Blick auf den See und seine umgebenden Berge. Gleich sind wir in Torbole am Strand. Glückwünsche, Zielgruppenfoto machen, Beine ins Wasser halten, Ankunft genießen. Nach einem ausgiebigen Aufenthalt in Torbole verladen wir die Räder und fahren mit dem Bus zum Hotel zurück. Es gibt heute noch viele persönliche Eindrücke zu bereden.(F/-/A)

6. Tag: Heimreise
Am Vormittag treten wir die Heimreise an. Rückkehr in Wört gegen 17:00 Uhr.
Sollten sie die Kombination gewählt haben, wird sie unsere Radgruppe Alpen - Rom am Hotel in Südtirol abholen.(F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Rennradtour in den Bayerischen Voralpen
Garmisch Partenkirchen - Bad Tölz - Murnau 7 Tage / 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Rennrad Reise in den Bayerischen Voralpen. Am Rande der bayerischen Alpen befindet sich eine wunderbare Landschaft mit Flüssen und Seen. Diese Region wird auch als das "Blaues Land" bezeichnet. Die Reise beginnt in Garmisch Partenkirchen, wo Sie das Panorama der Zugspitze und eine gesellige Kleinstadt willkommen heißen.

Durch das Isartal radeln Sie hinüber zum Tegernsee und weiter in die Kurstadt Bad Tölz, wo Sie ev. den "Bullen" treffen werden. Vorbei an der bäuerlichen Landschaft mit seinen Klöstern und Kirchtürmen radeln Sie zum Kochel- und Staffelsee. Durch das Ammertal geht es zurück ins Werdenfelderland.

Charakteristik: Sie radeln durch das hügelige Alpenvorland vorbei an den wunderschönen Seen. An den ersten Tagen ist die Landschaft alpiner aber anschließend sanft hügelige mit Wiesen und Wäldern. Für diese Tour benötigen sind eine gute Grundkondition und steilere Abfahrten sollten für Sie kein Problem sein. Sehr lange Anstiege gibt es nicht aber viele kleinere Hügel.

1. Tag: Anreise Garmisch Partenkirchen
- Übernachtung Garmisch Partenkirchen

2. Tag: Garmisch Partenkirchen - Isartal - Tegernsee - Bad Tölz
- ca. 95 km, +1031 Hm, - 1091 Hm
Gleich zum Start geht es aufwärts nach Klais und dann wunderschön entlang der ursprünglichen Isar zum Sylvensteinspeicher mit seiner mächtigen Staumauer. Anschließend radeln Sie durch das Walchental zum Tegernsee, wo das Hofbrauhaus eine ideale Raststelle wäre. Vorbei an kleinen Siedlungen radeln Sie über ein Bergkuppe hinüber in die Kurstadt Bad Tölz.,
- Übernachtung Bad Tölz/Umgebung

3. Tag: Bad Tölz - Alpenlandrundfahrt - Bad Tölz, 80 km, +- 800 Hm bzw. optional: Zug nach München - Bad Tölz
- ca. 70 - 85 km, +-600 Hm
Fahren Sie durch das wunderschöne Alpenvorland mit seinen zahlreichen Weilern und der bäuerlichen Landschaft. Im Hintergrund sehen Sie die nahen Alpen. Optional können Sie mit dem Zug nach München fahren und anschließend radeln Sie durch den Perlacher Forst nach Deisenhofen. Ab Dietramszell sind an schönen Tagen die Berge zum Greifen nahe.
- Übernachtung Bad Tölz

4. Tag: Bad Tölz - Walchensee - Kochelsee - Murnau
- ca. 85 km, +943 Hm, -911 Hm
Sie radeln das Isartal aufwärts zum Walchensee, wo es in Serpentinen hinunter zum Kochelsee geht. Wunderbares Bergpanorama entlang der Route. Weiter geht es am Rande des Murnauer Mooses nach Murnau.
- Übernachtung Murnau/Umgebung

5. Tag: Rundfahrt Blaues Land
- ca. 80 - 100 km, +- 1100 Hm
Das Blaue Land bietet Ihnen zahlreiche kleine und größere Seen im Alpenvorland. Sie radeln hoch zum Starnberger See und vorbei an den Osterseen zurück nach Murnau. Bei der kürzeren Variante lassen Sie einfach eine Schleife aus. Wunderschöne Landschaft mit zahlreichen Weilern und Blicke auf die nahen Berge.
- Übernachtung Murnau/Umgebung

6. Tag: Murnau - Oberammergau - Eibsee - Garmisch Partenkirchen
- ca. 90 km, + 1250 Hm, - 1085 Hm
Gemütlich radeln Sie entlang des Staffelsees und anschließend durch eine saft hügelige Landschaft mit blühenden Wiesen. Ein anspruchsvoller Anstieg erwartet Sie über den Ettaler Sattel und später noch hoch zum Eibsee. Bekannt ist sicherlich Oberammergau oder das Schloss Linderhof, dass Sie besuchen können. Zum Abschluss natürlich der Höhepunkt, wenn Sie z.B. mit der Seilbahn hoch zur Zugspitze fahren möchten.
- Übernachtung Garmisch Partenkirchen

7. Tag: Abreise Garmisch Partenkirchen

Leihräder: Es gibt in Garmisch-Partenkirchen einen sehr guten Radverleih, wo Sie direkt Ihr Rad ab Euro 49,- pro Tag buchen können (+ Extras wie Pedale, Helm, ..!). Der Shop hat jeden Tag geöffnet!

Anreise: Garmisch Partenkirchen erreichen Sie mit dem Auto über die Autobahn A95 von München oder von Innsbruck/Seefeld über die Landesstraße B2 / E533. Parkplatz: Vorort - kostenlos
Einfach ist auch die Bahnanreise, da in Garmisch Partenkirchen alle internationalen Züge in Richtung Innsbruck halten. Die Regionalbahn hat zusätzlich eine stündliche Verbindung nach München.
Der Flughafen München "Franz-Josef Strauß" ist lediglich 120 km von Garmisch-Partenkirchen entfernt (Fahrzeit: ca. 1,5 Stunden), der Flughafen Innsbruck sogar nur 60 km (Fahrtzeit: ca. 1 Stunde).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

Radfahren an den Bayerischen Seen
Garmisch Partenkirchen - Bad Tölz - Murnau

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Am Rande der bayerischen Alpen befindet sich eine wunderbare Landschaft mit Flüssen und Seen. Diese Region wird auch als das "Blaues Land" bezeichnet. Die Reise beginnt in Garmisch Partenkirchen, wo Sie das Panorama der Zugspitze und eine gesellige Kleinstadt willkommen heißen. Durch das Isartal radeln in die Kurstadt Bad Tölz, wo Sie ev. den "Bullen" treffen werden. Vorbei an der bäuerlichen Landschaft mit seinen Klöstern und Kirchtürmen radeln Sie zum Kochelund Staffelsee.
Zurück nach Garmisch radeln Sie entlang der Loisach und wer möchte, kann noch zum wunderschönen Eibsee fahren. Hier könnten Sie auch mit der Zugspitzbahn hoch zur Zugspitze fahren.

Charakteristik: Sie radeln entlang des Flüsse großteils abwärts aber zwischen den Seen gibt es einige Steigungen zu bewältigen. Daher sollten Sie eine gute Grundkondition mitbringen oder einfach etwas langsamer radeln.

1. Tag: Anreise Garmisch Partenkirchen
Übernachtung Garmisch Partenkirchen

2. Tag: Garmisch Partenkirchen - Zug/Rad Mittenwald - Isartal - Bad Tölz, 59 km
Mit dem Zug fahren oder radeln Sie hoch nach Mittenwald, wo Sie der Isar ins Werdenfelser Land folgen. Entlang des türkisgrün schimmernden Flusses radeln Sie über Krün im Wallgau zum Sylvensteinspeichersee. Vorbei an großen Bauernhöfen radeln Sie an der Isar nach Lengries und weiter nach Bad Tölz. Die Isarstadt bezaubert durch ihre historische Marktstraße mit den farbenprächtigen Lüftlmalerein auf den schmucken Bürgerhäusern.
Übernachtung Bad Tölz/Umgebung

3. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Bad Tölz/Umgebung, 45 km
Entlang des Bodensee-Königssee Radweges radeln Sie im leichten auf und ab zur Bilderbuchlandschaft am Tegernsee. Von Gmünd überblicken Sie den See und im Hintergrund sehen Sie eine imposante Bergkulisse. Vorbei an kleinen Dörfern, Mooren und Klostern radeln Sie zurück nach Bad Tölz. Übernachtung Bad Tölz

4. Tag: Bad Tölz - Kochelsee - Murnau, 45 km
Sie radeln vorbei am ehemaligen kurfürstlichbayerischen Hofbad in Bad Heilbrunn nach Benediktbeuern, wo Sie das Kloster Don Boscos besichtigen können. Das Kloster hat ein 1250-jährige Geschichte und Teile des Klosters stehen tagsüber zur freien Besichtigung offen. Weiter geht es zum Kochelsee und nach Murnau. Übernachtung Murnau/Umgebung

5. Tag: Murnau - Zug Tutzing - Starnberger See - Murnau, 45 km
Sie können mit dem Zug nach Tutzing fahren und entlang des Starnberger Sees und vorbei an den Osterseen zurück nach Murnau radeln. Alternativ bieten wir Ihnen eine Rundfahrt im Blauen Land an.
Übernachtung Murnau/Umgebung

6. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen, 35 bis 50 km
Sie radeln zuerst durch das Murnau Moos und folgen anschließend der Loisach in Richtung Garmisch Partenkirchen. Wer möchte kann noch zum Eibsee und entlang der Zugspitzbahn zurück ins Stadtzentrum radeln.
Übernachtung Garmisch Partenkirchen

7. Tag: Abreise Garmisch Partenkirchen

Leihräder: Es gibt in Garmisch-Partenkirchen einen sehr guten Radverleih, wo Sie direkt Ihr Rad ab ca. Euro 75,- buchen können (+ Extras wie Satteltasche, ..!). Der Shop hat jeden Tag geöffnet!

Anreise: Garmisch Partenkirchen erreichen Sie mit dem Auto über die Autobahn A95 von München oder von Innsbruck/Seefeld über die Landesstraße B2 / E533.
Einfach ist auch die Bahnanreise, da in Garmisch Partenkirchen alle internationalen Züge in Richtung Innsbruck halten. Die Regionalbahn hat zusätzlich eine stündliche Verbindung nach München.
Der Flughafen München "Franz-Josef Strauß" ist lediglich 120 km von Garmisch-Partenkirchen entfernt (Fahrzeit: ca. 1,5 Stunden), der Flughafen Innsbruck sogar nur 60 km (Fahrtzeit: ca. 1 Stunde).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radklassiker

Trekking Via Claudia - Von Mittenwald zum Gardasee
6 Etappen - 400 km - 4300 hm - Level 1-2

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Klassische Route
Start im bayerischen Karwendelgebirge - Ankommen am Gardasee

Viel Kultur
Alte Handelsstädte und viele Schlösser liegen entlang der Römerstraße

Komfort
Wir übernachten in schönen Häusern oft mit Wellness

Ein großartiges Abenteuer! Eine Alpenüberquerung, da sind sich alle Radfahrer einig, gehört zu den großartigsten Erlebnissen überhaupt. Die Strecke vom kitschig-oberbayerischen Mittenwald bis zum legendären Gardasee gilt dabei als besonderes Highlight. Unsere Route folgt historischen Pfaden durchs Inntal und hinauf zum Reschenpass, erschließt die Höhepunkte Südtirols und taucht ein in das Dolce Vita Norditaliens. Nicht sportliche Höchstleistungen stehen im Vordergrund, sondern die Nähe zur Natur und Leuten. Um Straßen mit Verkehr machen wir einen weiten Bogen.

1. Tag - Anreise nach Mittenwald
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen, erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos.
Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide.
Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Mittenwald nach Imst - 65 km, 860 hm
Das Karwendelgebirge im Rücken starten wir auf einsamen Wegen hinunter ins Inntal. Der Fluß weist uns den Weg und wir erreichen unser erstes Etappenziel, die Kleinstadt Imst. Entspannung im Schlosshotel, dem ehemaligen Edelsfreisitz Schloß Sprengenstein.

3. Tag - Von Imst nach Nauders - 45 (73) km, 400 (1000) hm
Sanftes Einrollen im Tal. Hoch über uns thront die Kronburg, einer der wenigen prähistorischen Kultplätze der Alpen. Die Burg von Landeck zeigt uns den Eingang ins obere Inntal. Auf alten Römerpfaden und ruhigen Nebenstrassen erreichen wir das obere Inntal. Wahlweise bringt uns der Huckebike-Bus hoch nach Nauders. Dort erwartet uns die Wellnesslandschaft des Hotels.

4. Tag - Von Nauders nach Naturns - 72 km, 410 hm
Reschenpaß wir kommen! Nur wenige Höhenmeter trennen uns noch von Italien. Das ewige Eis des Ortlers im Blick sausen wir hinab ins liebliche Vinschgau. Im mittelalterlichen Glurns erwartet uns ein Kleinod historischen Städtebaus. An Reinhold Messners Schloss vorbei nach Naturns.

5. Tag - Von Naturns nach Bozen - 60 km, 660 hm
Am frühen Vormittag erreichen wir Meran. Cappuccino Pause unter Palmen im mondänen Kurort. Die Mittagsrast dagegen ist zünftig südtirolerisch im Törggelen-Geheimtipp mit selbstgemachtem Holunderblütensaft und kräftigem Speck. Tagesziel ist die Gemeinde Bozen. Ein Glas Edelvernatsch rundet diesen Tag gelungen ab.

6. Tag - Von Bozen nach Trento - 72 km, 450 hm
Geschichtsträchtige Weinlagen und -Orte bestimmen diesen Tag. Wie blaue Diamanten blitzen dazwischen die Montiggler Seen. Flußabwärts saust das Rad entlang der Etsch bis nach Trento, der Stadt des Konzils. Es bleibt genug Zeit für historische Exkursionen oder zum Shopping. Übernachtung im Palazzo Hotel direkt in der Altstadt.

7. Tag - Von Trento nach Riva / Torbole - 60 km, 600 (900)hm
Bei den ersten Höhenmetern aus Trento hilft uns wahlweise die Seilbahn. Wir passieren verwinkelte Dörfer und verträumte Bergseen. Beim Abschiedsessen inmitten der malerischen Weinberge geniessen wir beste Trentiner Küche.

8. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen.
Im Reisebus treten Sie die Rückreise nach Mittenwald an.
Danach individuelle Heimreise.

Anreise:
Selbstanreise per PKW, Bahn nach Mittenwald.

Streckenart:
Radwege, Asphalt-Nebenstraßen und leichte Schotterwege.

Tagesleistung:
400-860 Höhenmeter, 45-73 Kilometer (ohne Bus + Gondel 900 hm zusätzlich)

Gesamtleistung:
4300 Höhenmeter, 400 Kilometer

INFO:
An folgenden Terminen findet die Reise als E-MTB-Tour statt: 29.07. + 09.09.2018

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours

Trekking Tirol - Von Lenggries nach Trient
6 Etappen - 350 km - 4100 hm - Level 1-2

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kultur pur
Uralte Handelsstädte wie Hall oder Brixen liegen direkt an unserer Route

Schönste Wege
Auf der ehemaligen Bahntrasse durchs wilde Eisacktal

Bischofsstadt Trient
Ankommen in einer der schönsten Städte Italiens

Wir starten im schönsten Oberbayern und sind im italienischen Trento am Ziel. Dazwischen erleben wir eine uralte Handelsstraße ohne Verkehr aus einer völlig neuen Perspektive. Historische und alpine Highlights liegen gleichermaßen am Weg. Dazu kommen der blaue Achensee und Südtirol von seiner schönsten Seite. Ein echter Geheimtipp!

1. Tag - Anreise nach Lenggries
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen, erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos.
Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide.
Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Lenggries an den Achensee - 69 km, 840 hm
Die Landschaft rings um den Tegernsee gilt zurecht als eine der Schönsten in Deutschland. Wir steuern an den Villen der Superreichen vorbei direkt in eine fast unberührte Bergwelt hinein. Der Achenpass liegt schnell hinter uns. Logiert wird in einem einsam gelegenen Designerhotel umringt von mächtigen Giganten.

3. Tag - Vom Achensee nach Hall i. Tirol - 55 km, 450 hm
Leuchtend wie ein Bergkristall liegt der Achensee in der klaren Morgensonne. Das Pfeifen der alten Achenseebahn begleitet uns bis hinunter ins Inntal. Die historische Altstadt der einst mächtigen Handelsstadt Hall ist allein schon eine Reise wert. Übernachtet wird im Zentrum von Hall.

4. Tag - Von Hall i. Tirol nach Steinach a. Brenner - 40 km, 960 hm
Der Alpenhauptkamm ist zum Greifen nah. Wir packen die Erklimmung in zwei Etappen an. Bald liegt die legendäre Europabrücke tief unter uns und der Stubai Gletscher grüßt mit ewigem Eis. Urige Gasthöfe und alte Wegsteine markieren die historische Bedeutung des seit jeher wichtigen Handelsweges. Übernachtung in Steinach.

5. Tag - Von Steinach a. Brenner nach Brixen - 69 km, 850 (350) hm
Gleich am Morgen biegen wir in die einsame Bergwelt ab. Der Alpenhauptkamm will bezwungen sein. Oben am Brenner ist es dann geschafft. Von jetzt geht es überwiegend nur bergab. Übernachtet wird ganz modern inmitten der Altstadt von Brixen mit Blick auf die Sommerresidenz des Papstes.

6. Tag - Von Brixen nach Tramin - 72 km, 460 hm
Heute wird es wild und lieblich gleichermaßen. Mächtige Eisenbahntunnel sind ausschließlich für Radfahrer reserviert. Die Eisack tost wild unter uns, die Felswände rücken ganz eng zusammen. Danach geht es durch die Weinberge und an Schlössern vorbei zum Kalterer See und unserem Etappenziel Tramin. Mehrgängiges Abschiedsessen.

7. Tag - Von Tramin nach Trient - 45 km, 500 hm
Den Südtiroler Wein erleben wir heute auf ganz andere Art. Wir radeln durch herrlichste Weinberge und uralte Winzerdörfer. Den gebührenden Abschluss findet unsere Traum-Transalp in der geschichts- trächtigen Bischofsstadt Trient mit stilvoller Übernachtung in einem alten Stadtpalast.

8. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen.
Im Reisebus treten Sie die Rückreise nach Lenggries an.
Danach individuelle Heimreise.

Anreise:
Selbstanreise per PKW, Bahn nach Lenggries.

Streckenart:
Radwege, Asphalt-Nebenstraßen und leichte Schotterwege.

Tagesleistung:
450-960 Höhenmeter, 40-76 Kilometer

Gesamtleistung:
4100 Höhenmeter, 350 Kilometer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours

Innsbruck - München
Vom Goldenen Dachl zum Hofbräuhaus - 7 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Goldene Dachl in Innsbruck
Beeindruckendes Alpenpanorama
Der wild-romantische Sylvensteinsee
München und sein Hofbräuhaus

Hoch die Berge, tief die Schluchten: Der Freistaat Bayern und "das heilige Land" Tirol. Ähnlich - aber doch gegensätzlich. Radelnd erleben Sie traumhafte Bergkulissen, wehrhafte Burgen und beeindruckende Klöster. Der Inn windet sich in seinem engen Bett durch das bergreichste Bundesland Österreichs. Das herrliche Zillertal, das kristallklare Wasser der Seen und die noch junge, türkis-blaue Isar werden Sie verzaubern. Verweilen Sie in einer der zahlreichen urigen Gaststätten und überzeugen Sie sich von der sprichwörtlichen Gastfreundschaft. Imposante Berge, saubere Luft, beste Wasserqualität und vor allem Menschlichkeit - das ist, was Bayern und Tirol gemeinsam haben!

Tourencharakter
Überwiegend Radwege in den Tälern von Inn und Isar. Fallweise aber auch hügelige Streckenführung auf Naturwegen. Längere Anstiege gilt es nur auf der 3. Radetappe zu meistern. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof Innsbruck
Flughäfen Innsbruck und München
Gute Bahnverbindung von Bozen nach Innsbruck
Garage in Innsbruck ca. EUR 55,- / Woche oder Garage in München ca. EUR 49,- für 8 Tage, ca. EUR 59,- für 10 Tage oder kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich, zahlbar vor Ort.
Vortransfer nach Innsbruck jeden Sonntag um ca. 16.30 Uhr ab München, Kosten EUR 65,- pro Person inkl. Rad, Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort.
Gute Bahnverbindung von München nach Innsbruck

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise Innsbruck
Information und Radausgabe. Die berühmte Altstadt, das Goldene Dachl oder die Bergisel Schisprungschanze sind weltbekannte Anziehungspunkte für Besucher.

2. Tag: Innsbruck - Strass/Zillertal ca. 50 km
Begleitet von der steil aufragenden Nordkette über die Salinenstadt Hall mit dem historischen Münzerturm nach Wattens. Hier können die bezaubernden Swarovski Kristallwelten besichtigt werden. Entlang des Innradweges vorbei an Schwaz (Silberschaubergwerk) bis in das "Radlerdorf Strass" am Eingang des Zillertals.

3. Tag: Ausflug ins Zillertal ca. 60 km
Mit dem Blick auf die faszinierende Bergkulisse des Zillertaler Hauptkammes mit seinen über 3000 Meter hohen Bergriesen, radelt es sich leicht am Zillertal Radweg bis Mayrhofen. Möglichkeit der Gletscherbesichtigung per Seilbahn. Talauswärts entlang der Ziller leicht bergab.

4. Tag: Strass/Zillertal - Bad Tölz ca. 55 km
Von Jenbach mit der Dampf-Zahnradbahn zum Achensee. Dem Radweg direkt am See folgend beeindruckt später auch der Sylvensteinsee. Die Isar begleitet durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege gelegen, der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu, entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch heute die reich verzierten Bürgerhäuser.

5. Tag: Ausflug Tegernsee ca. 45 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama. Entlang dem Gaißbachtal wieder zurück nach Bad Tölz. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

6. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km
Der Isarradweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten wartet, erkundet zu werden.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

Termine 2018

Sonntag 29.04. - 09.09.
Saison 1: 29.04. - 19.05.
Saison 2: 20.05. - 23.06. | 26.08. - 09.09.
Saison 3: 24.06. - 25.08.

Preise 2018
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 655,-
Saison 2 695,-
Saison 3 725,-

Kategorie: 3***-Hotels, in München und Innsbruck 4****-Hotels

Zusatznächte
p.P. DZ/ÜF / EZZ
Innsbruck 69,- / 29,-
München* 86,- / 65,-
* gültig bis 16.09.2018, für spätere Termine auf Anfrage

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Bodensee - Königssee
Seen, Schlösser und Panoramablicke - 14 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Hafenstädte Konstanz und Lindau
König Ludwigs Märchenschlösser
Beeindruckendes Alpenpanorama
Salzburgs Getreidegasse

Diese wunderschöne Radtour quer durch das Alpenvorland verbindet zwei bekannte Seen. Mit stets reizvollen Blicken auf die Alpen radeln Sie durch Wiesen, Felder, Moore und Wälder, entlang von Flüssen und zahlreichen kleineren und größeren Seen. Sie nutzen bekannte Radwege um von einem kulturellen oder landschaftlichen Highlight zum nächsten zu gelangen. Berühmte Königsburgen, bekannte Kirchen, historische Marktplätze, interessante Museen und manch unbekannteres Kleinod machen die Radreise zu einem kulturellen Erlebnis.

Tourencharakter
Das hügelige Voralpenland mit dem wunderschönen Panorama der Alpen und idyllisch gelegenen Seen lässt die kleinen Auf- und Abfahrten richtig genießen. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof Konstanz
Flughafen Friedrichshafen/Bodensee
Parkplatz EUR 80,- / 14 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
Gute Bahnverbindungen von Salzburg nach Konstanz mit 1x Umsteigen in Zürich

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Konstanz/Kreuzlingen
Sie beginnen Ihre Reise in Konstanz, der größten Stadt am Bodensee, die sich auch heute noch mittelalterlich präsentiert. 1414 war sie Schauplatz des einzigen Kirchenkonzils nördlich der Alpen. Ein kleines Museum erinnert an den tschechischen Reformator Jan Hus, der hier verbrannt wurde, Wahrzeichen der Stadt ist die Statue der Imperia, die den Prostituierten der Konzilzeit ein Denkmal setzt. Sehr empfehlenswert sind auch die Aquarien des Sea Life Center und das Archäologische Landesmuseum.

2. Tag: Konstanz - Lindau ca. 65 km
Mit der Autofähre setzen Sie nach Meersburg über und können hier bereits die am See gelegene Altstadt erkunden und sich mit einem fantastischen Ausblick für den steilen Anstieg zum malerischen Schloss belohnen. Weiter geht es am See entlang über Friedrichshafen, der Geburtsstätte des Zeppelins nach Lindau. Der berühmte Leuchtturm und der Inselhafen sind einen abendlichen Spaziergang wert.

3. Tag: Lindau - Oberstaufen ca. 50 km
Sie kehren dem Bodensee den Rücken, und mit etwas Glück bietet sich ein schöner Panoramablick auf die Alpen. Ihr heutiges Ziel Oberstaufen ist ein Markt im Oberallgäu. Beobachten Sie in der Schaukäserei, wie der leckere Käse hergestellt wird oder tauchen Sie in einem der heimischen Museen in die Geschichte der Region ein.

4. Tag: Oberstaufen - Nesselwang ca. 50 km
Sie radeln durch herrliche Täler am großen Alpsee vorbei nach Immenstadt. Der Alte Hof, der als Stadtwohnung für Herrscherfamilien diente, oder die Villa Edelweiß sind sehenswert. Besteigen Sie auch den Kalvarienberg mit der kleinen Kirche. Entlang des Grüntensees kommen Sie an weiteren, liebevoll verzierten Kapellen vorbei. Der hübsche Ort Nesselwang ist ein vielbesuchter Luftkurort.

5. Tag: Nesselwang - Füssen/Schwangau ca. 25 km
Eine beeindruckende Bergkulisse begleitet Sie nach Füssen am Forggensee. Sehenswert ist hier neben den landschaftlichen Eindrücken das Hohe Schloss, in dem die Staatsgalerie beheimatet ist. Einen Besuch lohnt auch das Benediktinerkloster Sankt Mang. Mit Blick auf die Allgäuer Alpen radeln Sie weiter an der Romantischen Straße entlang nach Schwangau. Bereits von weitem werden in der Ferne die malerischen Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sichtbar.

6. Tag: Füssen/Schwangau - Murnau am Staffelsee ca. 60 km
Sie lassen die beiden Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau hinter sich. Auf Ihrem Weg nach Murnau am Staffelsee fahren Sie durch idyllische Weidelandschaften mit Almromantik. Sie passieren die weltberühmte Wieskirche, den Inbegriff des bayrischen Rokoko - ein ausgezeichneter Ort zur Rast. In traumhafter Seen- und Moorlandschaft erscheint dann der Staffelsee mit seinen sieben Inseln, dahinter die Kulisse der oberbayrischen Alpen.

7. Tag: Murnau am Staffelsee - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Kochelsee und Benediktbeuern radeln Sie durch eine besonders stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser. Ein Spaziergang durch die historische Marktstraße ist ein "muss" für jeden Besucher.

8. Tag: Bad Tölz - Schliersee ca. 35 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft geht es über sanfte Hügel bis an den Tegernsee. Von Gmund genießen Sie ein herrliches Seepanorama. Eine Schifffahrt oder ein Badestopp bietet sich an! Weiter führt Sie der Bodensee-Königssee Radweg bis an den Schliersee.

9. Tag: Schliersee - Bad Feilnbach ca. 35 km
Zunächst radeln Sie direkt entlang des Seeufers und danach leicht hügelig weiter bis nach Bad Feilnbach. Wegen des milden Klimas und der über 30.000 Obstbäume wird das Moorheilbad auch als "Bayerisches Meran" bezeichnet. Ebenso bunt geschmückt präsentiert sich der Etappenort.

10. Tag: Bad Feilnbach- Chiemsee ca. 35/50 km
Durch das größte Torfabbaugebiet Bayerns, die Kollerfilze, erreichen Sie schon bald Neubeuern bald. Überall im Ort sieht man zwei gekreuzte Schiffshaken, das Wappen des Innmarktes, welches auf die wichtigste Einnahmequelle - den Schiffsbau - hinweist. Über Frasdorf am Fuße der Chiemgauer Berge geht’s weiter an den Chiemsee. Das Etappenziel liegt am Südufer des Bayerischen Meers. Ein Schiffsausflug zu den Inseln Herren- und Frauenchiemsee sollten Sie unbedingt unternehmen.

11. Tag: Chiemsee - Inzell ca. 30/45 km
Immer höher werden die Berge. Doch die Radstrecke bleibt weiter annähernd flach. Durch das "Bergener Moos" am Fuße des Chiemgauer Hausberges, dem Hochfelln (1.674m), führt Sie der Weg über Bad Adelholzen (Heilquelle) nach Siegsdorf (Naturkundemuseum). Von dort entlang der roten Traun weiter ins idyllische Inzell. Die Lüftlmalerei an den blumengeschmückten Bürgerhäusern prägt den Luftkurort.

12. Tag: Inzell - Berchtesgaden/Königssee ca. 45 km
Eng zwischen den Bergen verläuft die Radstrecke an der deutschen Alpenstraße über Schneitzlreuth entlang der Saalach nach Bad Reichenhall. Seit 1890 ist Bad Reichenhall ein anerkannter Kurort bzw. eine "Kurstadt". Im der berühmten Konditorei Reber sollten Sie jedenfalls ein Stück Kuchen probieren, bevor Sie der Radweg weiter ins bekannte Berchtesgaden führt.

13. Tag: Berchtesgaden/Königssee - Salzburg ca. 40 km
Gelegenheit zum Besuch des Obersalzberges sowie des Kehlsteinhauses. Oder Sie radeln ein paar Kilometer mehr zum Königssee mit der Möglichkeit zu einer Bootsfahrt auf dem berühmten See mit Besuch des Klosters Bartholomä am Fuße des gewaltigen Watzmann Massivs. Über die bayrisch-österreichische Grenze sind es dann nur mehr ein paar Pedaltritte bis nach Salzburg mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten.

14. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2018

Sonntag 29.04. - 07.10.
Saison 1: 29.04. - 19.05. | 30.09. - 07.10.
Saison 2: 20.05. - 23.06. | 02.09. - 29.09.
Saison 3: 24.06. - 01.09.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2018
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 1225,-
Saison 2 1329,-
Saison 3 1435,-

Kategorie: 3*** Hotels

Zusatznächte

p.P. DZ/ÜF / EZZ
Konstanz 65,- / 39,-
Salzburg Saison 1 + 2 59,- / 25,-
Salzburg Saison 3 72,- / 25,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Bayerische Seenrunde
Gemütlich zu den Münchner Seen - 8 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der idyllische Starnberger See
Herrliche Ausblicke auf die Zugspitze
Die Marktstraße in Bad Tölz
Die türkis-blaue Isar

Die Lust am Leben, die gesunde Luft, die blau-weiße Freiheit. Die Zeit haben, sich in aller Ruhe mit sich selbst zu beschäftigen, Körper und Seele richtig auszukurieren. Erradeln Sie die bekanntesten bayerischen Seen mit bester Wasserqualität. Bestaunen Sie die majestätischen Gebirgsmassive und schlendern Sie durch blumengeschmückte, reich verzierte Altstädte. Bunt und barock präsentieren sich die Etappenorte bei dieser Rundtour. Genießen Sie unberührte Natur und bayerisches Brauchtum. Bayern schenkt Lebenskraft, Bayern verzaubert!

Tourencharakter
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhöfe Bernried bzw. Wolfratshausen
Flughafen München
Kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise Ambach/Bernried am Starnberger See
Ein erster Spaziergang am Starnberger See oder gar ein erfrischendes Bad bietet sich schon heute an.

2. Tag: Ambach/Bernried - Murnau am Staffelsee ca. 30 km
Zunächst führt der Radweg ans Südufer des Starnberger Sees bis Seeshaupt. Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee geht’s heute bis nach Murnau am Staffelsee.

3. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen ca. 40 km
Zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos (größtes Moorgebiet Mitteleuropas). Weiter durch unberührte Natur dem Fluss Loisach folgend nach Garmisch Partenkirchen. Die Etappe ist bewusst kurz gehalten. Daher bietet sich noch eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m Höhe an (in Eigenregie). Von dort wunderbarer Blick über die Alpen.

4. Tag: Garmisch Partenkirchen - Mittenwald - Wallgau ca. 45 km
Mit dem Zug werden 300 Höhenmeter bis Scharnitz überbrückt. Von dort leicht bergauf durch wild-romantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Zurück durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramen auf Karwendel- und Wettersteingebirge über Mittenwald nach Wallgau - einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

5. Tag: Wallgau - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

6. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Bad Tölz ca. 45 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama. Entlang dem Gaißbachtal wieder zurück nach Bad Tölz. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

7. Tag: Bad Tölz - Ambach/Bernried ca. 30 km
Zum Abschluss noch mal eine gemütliche Etappe über sanfte Hügel und durch saftige Wiesen zurück zum Ausgangspunkt der Reise. Spätestens jetzt sollte noch mal ausgiebig im glasklaren Wasser des Starnberger Sees gebadet werden.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2018

täglich 21.04. - 06.10.
Saison 1: 21.04. - 18.05. | 29.09. - 06.10.
Saison 2: 19.05. - 22.06. | 01.09. - 28.09.
Saison 3: 23.06. - 31.08.

Preise 2018
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 715,-
Saison 2 775,-
Saison 3 799,-

Kategorie: 3***-Hotels

Zusatznächte
Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!

p.P. DZ/ÜF / EZZ
Ambach/Bernried 69,- / 35,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

München - Bodensee
Vom Stachus zum "Bayerischen Hafen" - 7 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Beeindruckendes Alpenpanorama
Herrliche Bademöglichkeiten in den Seen
König Ludwigs Märchenschlösser
Die "Inselstadt" Lindau

Radeln durch die traumhafte Landschaft Südbayerns, stets begleitet von einem atemberaubenden Blick auf die Alpen. Sie genießen die beinahe unberührte Natur dieser Region und fahren dabei neben blühenden Wiesen, durch ruhige Wälder und erntereife Felder sowie entlang von Flüssen und zahlreichen kleineren Seen. Sie nutzen bekannte Radwege, bestaunen die berühmten Königsschlösser, namhafte Kirchen, historische Marktplätze und interessante Museen oder auch so manch unbekanntere Sehenswürdigkeit der Region. Damit bietet Ihnen diese Radreise neben dem Reiz der reinen Natur auch höchste bayerische Kultur.

Tourencharakter
Das hügelige Voralpenland mit dem wunderschönen Panorama der Alpen und idyllisch gelegenen Seen lässt die kleinen Auf- und Abfahrten richtig genießen. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof München
Flughafen München
Garage ca. EUR 49,- / 8 Tage, ca. EUR 59,- / 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!
Rücktransfer per Kleinbus jeden Freitag Vormittag, Kosten pro Person EUR 65,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort!
Gute Bahnverbindung von Lindau nach München

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns erwartet Sie und lädt zu einem Besuch der zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) ein.

2. Tag: München - Murnau am Staffelsee ca. 65 km
Von München startet die Tour mit einer Fahrt durch den Forstenrieder Park bis an den Starnberger See. Danach führt der Radweg direkt am Seeufer bis nach Seeshaupt. Auf herrlichen Wegen radelnd durch urige bayerische Orte, vorbei an den Osterseen und dem Riegsee, nach Murnau am Staffelsee.

3. Tag: Murnau - Füssen/Schwangau ca. 60 km
Der zweite Tag auf dem Rad bringt Sie zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos (größtes Moorgebiet Mitteleuropas) und das "Altenauer Moor". Nach den Eindrücken dieser unberührten Natur lernen Sie den Inbegriff des bayerischen Rokoko, die Wieskirche, kennen und als Höhepunkt des Tages lassen sie sich von den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau verzaubern.

4. Tag: Füssen/Schwangau - Nesselwang ca. 25 km
Vom ehemaligen Schauplatz der bayerischen Königlichkeit radeln Sie heute weiter entlang des Forggensee nach Hopfen am See. Diese Gegend beeindruckt vor allem mit ihren sieben großen sowie zahlreichen kleineren Seen. Mit faszinierendem Blick auf die Allgäuer Alpen, Zugspitze und Tannheimer Berge, geht es durch Felder und Wiesen nach Nesselwang.

5. Tag: Nesselwang - Oberstaufen ca. 50 km
Zum Start der heutigen Etappe wird es etwas hügelig, wobei aber das schöne Alpenpanorama für die kleinere Anstrengung mehr als entschädigt. Sie passieren den Rottachsee und entspannen sich bei der Fahrt bergab nach Immenstadt (schönes Städtchen mit guter Gastronomie) und weiter entlang des Großen Alpsee bis zum Tagesziel, dem Schrothkurort Oberstaufen.

6. Tag: Oberstaufen - Lindau/Nonnenhorn ca. 50 km
Als Abschluss radeln Sie durch, für die Landschaft des Allgäu so typischen, verstreut liegenden Bauernhöfe und Dörfer bis an den schönen Bodensee. An der Seepromenade des schmucken Städtchen Lindau angekommen, sollten Sie sich eine Besichtigung der Insel, des Alten Rathaus sowie der stolzen Patrizierhäuser mit ihren beeindruckenden Wandmalereien nicht entgehen lassen. Übernachtung in Lindau oder im ca. 8 km entfernten Nonnenhorn.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2018

Donnerstag und Samstag 21.04. - 15.09.
Saison 1: 21.04. - 16.05.
Saison 2: 17.05. - 20.06. | 06.09. - 15.09.
Saison 3: 21.06. - 05.09.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2018
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 549,-
Saison 2 599,-
Saison 3 665,-

Kategorie: 3***- und 4****-Hotels

Zusatznächte
p.P. DZ/ÜF / EZZ
München* 86,- / 65,-
Lindau Saison 1 + 2 82,- / 33,-
Lindau Saison 3 95,- / 33,-

* gültig bis 16.09.2018, für spätere Termine auf Anfrage

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

München - Salzburg
Isar, Mozart, Berge & Seen - 8 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Marienlatz in München
Herrliche Bademöglichkeiten in den Seen
Beeindruckende Bergpanoramen
Die Getreidegasse in Salzburg

Vom Oktoberfest zu den Festspielen werden Sie trotz dieser neuen Verbindung nicht radeln können, finden diese beiden Höhepunkte im Veranstaltungskalender der beiden Städte nicht zur gleichen Zeit statt. Aber Salzburg und München haben auch außerhalb dieser Zeiten viel zu bieten. Und kaum weniger das Seenland dazwischen. Die Namen dieser weltbekannten bayerischen Seen kennt ein jeder, aber nur Sie haben das Vergnügen diese per Rad entdecken zu können. Erleben Sie Geschichte und Geschichten rund um tiefblaue Seen und hochaufragende Berge, um Bayerisches und Salzburgerisches, um Brauchtum und Kulinarik. Genießen Sie herrliche Panoramen während Sie gemütlich an den Seeufern radeln - Landschaft und Kultur werden Sie gleichermaßen in Ihren Bann ziehen.

Tourencharakter
Größtenteils einfach zu befahren, abschnittsweise hügelig, vor allem auf den Etappen von Bad Tölz nach Bad Feilenbach sind einige Anstiege zu bewältigen. Teils Radwege, meist Wirtschaftswege und Nebenstraßen. Nur wenige kurze Abschnitte führen auf stärker befahrenen Straßen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof München
Flughafen München
Garage ca. EUR 49,- / 8 Tage, ca. EUR 59,- / 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!
Rücktransfer per Kleinbus nach München jeden Samstag Vormittag, Kosten pro Person EUR 60,- inkl. Rad, Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort.
Sehr gute Bahnverbindungen von Salzburg nach München

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach München
Persönliche Toureninformation und Radausgabe. Die Hauptstadt des Freistaates lockt mit schattigen Biergärten. Bei einer kühlen "Radlermaß" können Sie sich auf die Tour einstimmen.

2. Tag: München - Bad Tölz ca. 60 km
Der Isarradweg führt durch saftige Auwälder über Wolfratshausen und Geretsried bis nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

3. Tag: Bad Tölz - Schliersee ca. 35 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft geht es über sanfte Hügel bis an den Tegernsee. Von Gmund genießt man ein herrliches Seepanorama. Eine Schifffahrt oder ein Badestopp bietet sich an! Weiter führt der Bodensee-Königssee Radweg bis an den Schliersee.

4. Tag: Schliersee - Bad Feilnbach ca. 35 km
Zunächst direkt entlang des Seeufers und danach leicht hügelig weiter bis nach Bad Feilnbach. Wegen des milden Klimas und der über 30.000 Obstbäume wird das Moorheilbad auch als "Bayerisches Meran" bezeichnet. Ebenso bunt geschmückt präsentiert sich der Etappenort.

5. Tag: Bad Feilnbach - Chiemsee ca. 35/50 km
Durch das größte Torfabbaugebiet Bayerns, die Kollerfilze, ist Neubeuern bald erreicht. Überall im Ort sieht man zwei gekreuzte Schiffshaken, das Wappen des Innmarktes, welches auf die wichtigste Einnahmequelle - den Schiffsbau - hinweist. Über Frasdorf am Fuße der Chiemgauer Berge weiter an den Chiemsee. Das Etappenziel liegt am Südufer des Bayerischen Meers. Ein Schiffsausflug zu den Inseln Herren- und Frauenchiemsee lohnt bestimmt.

6. Tag: Chiemsee - Inzell ca. 30/45 km
Immer höher werden die Berge. Doch die Radstrecke bleibt weiter annähernd flach. Durch das "Bergener Moos" am Fuße des Chiemgauer Hausberges, dem Hochfelln (1.674m), führt der Weg über Bad Adelholzen (Heilquelle) nach Siegsdorf (Naturkundemuseum). Von dort entlang der roten Traun weiter ins idyllische Inzell. Die Lüftlmalerei an den blumengeschmückten Bürgerhäusern prägt den Luftkurort.

7. Tag: Inzell - Salzburg ca. 50 km
Eng zwischen den Bergen verläuft die Strecke an der deutschen Alpenstraße über Schneitzlreuth entlang der Saalach nach Bad Reichenhall (Quellenhaus der Saline, Münster St. Zeno, Kurpark). Über die bayrisch-österreichische Grenze nach Salzburg.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2018

Freitag 27.04. - 14.09.
Saison 1: 27.04. - 17.05.
Saison 2: 18.05. - 21.06. | 31.08. - 14.09.
Saison 3: 22.06. - 30.08.

Sondertermine auf Anfrage!

Preise 2018
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 715,-
Saison 2 775,-
Saison 3 815,-

Kategorie: 3***-Hotels, in München und Salzburg 4****-Hotels

Zusatznächte

p.P. DZ/ÜF / EZZ
München* 86,- / 65,-
Salzburg Saison 1 + 2 69,- / 39,-
Salzburg Saison 3 89,- / 59,-

* gültig bis 16.09.2018, für spätere Termine auf Anfrage

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Münchens Seenvielfalt
Am Ammersee, Starnberger See und Kochelsee - 8 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Schifffahrt am Ammersee
Original bayerische Brotzeit im Kloster Andechs
Die Lüftlmalerei in Bad Tölz
Der englische Garten in München

Klingenden Namen werden Sie auf dieser Radtour begegnen. Oft wird in den Medien berichtet über die Schickeria am Starnberger See, über einen der schönsten Biergärten Bayerns im Kloster Andechs, über den Wegbereiter der modernen Kunst - den Blauen Reiter, über den Fernseh-Hit "der Bulle von Tölz". Geschichten und Geschichte darüber werden Sie hautnah erleben, während Ihrer Radtour von einem glitzernden See zum nächsten. Bestimmt haben auch Sie danach Ihre eigene Anekdote über diese wunderschöne Gegend zu erzählen ...

Tourencharakter
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof München
Flughafen München
Garage ca. EUR 49,- / 8 Tage, ca. EUR 59,- / 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus, ...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Ammersee ca. 45 km + Schifffahrt)
Von München zunächst durch den Forstenrieder Park. Dieses ehemalige Jagdgebiet der Wittelsbacher ist mit 2.100 Hektar Fläche ein Paradies für Naturliebhaber. Über Gauting geht es dann am Königlich-Bayerischen Radweg leicht hügelig Richtung Ammersee. Am Weg liegt davor aber noch das herrschaftliche Kloster Andechs. Eine zünftige Brotzeit mit einer Maß (inklusive) im schattigen Biergarten sollte jedenfalls getrunken werden, bevor es in rauschender Abfahrt hinunter ans Seeufer geht. Danach gemütliche Schifffahrt von Herrsching nach Dießen (Saisonzeiten 01.05. bis 21.09.). Übernachtungsorte sind Herrsching oder Dießen.

3. Tag: Ammersee - Starnberger See ca. 40 km
Am heutigen Tag starten Sie entlang des Flüsschens Ammer bis Weilheim im Pfaffenwinkel. Namensgebend für diese Gegend sind die 159 Kirchen und zahlreichen Klöster. Über saftige Weisen und durch tiefgrüne Wälder führt die Strecke bis an das Ufer des Starnberger Sees. Übernachtungsorte sind Bernried oder Ambach.

4. Tag: Rund um den Starnberger See ca. 50 km
Heute wird der wohl bekannteste bayerische See umrundet. Der Radweg führt von einem Seeort zum nächsten, vorbei an den Villen der bayerischen Prominenz, an urigen schattigen Gastgärten und verträumten Badebuchten.

5. Tag: Starnberger See - Kochelsee ca. 45 km
Gleich zu Beginn wird an den idyllischen Osterseen vorbeigeradelt. Diese bilden eine Kette aus 19 kleinen Seen und laden somit natürlich zum Baden ein. Durch urtümlich bayerische Orte und entlang des Riegsees ist dann auch schon Murnau mit seinem schönen Stadtplatz erreicht. Vorbei am Murnauer Moos und dem bekannten Pferdegestüt Schwaiganger taucht schon bald der Kochelsee auf. Das wunderschöne Franz Marc Museum ist hier besonders empfehlenswert!

6. Tag: Kochelsee - Bad Tölz ca. 30 km
Eine kurze Etappe mit besonders viel Zeit zum Genießen. Bereits nach wenigen Kilometern durch das Kocheler Moos lädt der schattige Biergarten des Stiftes Benediktbeuern zur ersten Rast ein. Im Übernachtungsort Bad Tölz gibt es danach viel zu sehen! Zwei alte Handelswege haben die Stadt reich gemacht, davon zeugen die üppig verzierten Bürgerhäuser in der Marktstraße.

7. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km
Der Isarradweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten wartet, erkundet zu werden.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2018

täglich 21.04. - 09.09.
Saison 1: 21.04. - 18.05.
Saison 2: 19.05. - 22.06. | 01.09. - 09.09.
Saison 3: 23.06. - 31.08.

Preise 2018
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 715,-
Saison 2 775,-
Saison 3 815,-

Kategorie: 3***-Hotels, in München 4****-Hotel

Zusatznächte
Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!

p.P. DZ/ÜF / EZZ
München* 86,- / 65,-

* gültig bis 16.09.2018, für spätere Termine auf Anfrage

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Münchner Seenrunde
Am Isar-Radweg und an die bayerischen Seen - 7, 8 oder 9 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der englische Garten in München
Viele Bademöglichkeiten in den Seen
Herrliche Ausblicke auf die Zugspitze
Bayerisches Brauchtum in Bad Tölz

Die Lust am Leben, die gesunde Luft, die blau-weiße Freiheit. Die Zeit haben, sich in aller Ruhe mit sich selbst zu beschäftigen, Körper und Seele richtig auszukurieren. Erradeln Sie die bekanntesten bayerischen Seen mit bester Wasserqualität. Bestaunen Sie die majestätischen Gebirgsmassive und schlendern Sie durch blumengeschmückte, reich verzierte Altstädte. Bunt und barock präsentieren sich die Etappenorte bei dieser Rundtour. Genießen Sie unberührte Natur und bayerisches Brauchtum. Bayern schenkt Lebenskraft, Bayern verzaubert!

Tourencharakter
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof München
Flughafen München
Garage ca. EUR 49,- / 8 Tage, ca. EUR 59,- / 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Murnau am Staffelsee ca. 65 km
Von München durch den Forstenrieder Park an den Starnberger See. Von Starnberg am Radweg direkt am Seeufer bis Seeshaupt. Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee.

3. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen ca. 40 km
Zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos (größtes Moorgebiet Mitteleuropas). Weiter durch unberührte Natur dem Fluss Loisach folgend nach Garmisch Partenkirchen. Die Etappe ist bewusst kurz gehalten. Daher bietet sich noch eine Fahrt mit der Zugspitzbahn auf 2962 m Höhe an (in Eigenregie). Von dort wunderbarer Blick über die Alpen.

4. Tag: Garmisch Partenkirchen - Mittenwald - Wallgau ca. 45 km
Mit dem Zug werden 300 Höhenmeter bis Scharnitz überbrückt. Von dort leicht bergauf durch wild-romantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Zurück durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramen auf Karwendel- und Wettersteingebirge über Mittenwald nach Wallgau - einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

5. Tag: Wallgau - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

6. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Bad Tölz ca. 45 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama. Entlang dem Gaißbachtal wieder zurück nach Bad Tölz. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

7. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km
Der Isarradweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten wartet, erkundet zu werden.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Variante 7 Tage / 6 Nächte

1. Tag: Anreise München

2. Tag: München - Murnau am Staffelsee ca. 65 km

3. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen ca. 40 km

4. Tag: Garmisch Partenkirchen - Mittenwald - Wallgau ca. 45 km

5. Tag: Wallgau - Bad Tölz ca. 50 km

6. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

Variante 9 Tage / 8 Nächte

1. Tag: Anreise München

2. Tag: München - Starnberger See ca. 45/60 km
Von München durch den Forstenrieder Park an den Starnberger See. Von Starnberg am Radweg direkt am Seeufer bis Ambach oder weiter nach Bernried. Der See lockt mit kristallklarem Wasser und wunderbaren Aussichten auf die umliegenden Berge.

3. Tag: Starnberger See - Murnau am Staffelsee ca. 30 km
Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee. Am Weg liegen viele Badeseen die zur Abkühlung einladen. In Murnau ist nicht nur das Münterhaus einen Besuch wert. Die Verbindung zwischen Kunst und Musik prägt seit jeher die Bevölkerung und die Architektur.

4. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen ca. 40 km

5. Tag: Garmisch Partenkirchen - Mittenwald - Wallgau ca. 45 km

6. Tag: Wallgau - Bad Tölz ca. 50 km

7. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Bad Tölz ca. 45 km

8. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km

9. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2018

täglich 21.04. - 09.09.
Saison 1: 21.04. - 18.05.
Saison 2: 19.05. - 22.06. | 01.09. - 09.09.
Saison 3: 23.06. - 31.08.

Preise 2018
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

7 Tages-Variante / 8 Tages-Variante / 9 Tages-Variante
Saison 1 635,- / 715,- / 815,-
Saison 2 669,- / 775,- / 859,-
Saison 3 715,- / 815,- / 889,-
Zuschlag Einzelzimmer 195,- / 215,- / 245,-
Zuschlag Halbpension 185,- / 205,- / 229,-

Kategorie: 3***-Hotels, München 4****-Hotel

Zusatznächte
Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!

p.P. DZ/ÜF / EZZ
München* 86,- / 65,-

* gültig bis 16.09.2018, für spätere Termine auf Anfrage

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Münchner Seenrunde
Weiß-blaue-Freiheit - 5 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der idyllische Starnberger See
Der geschmückte Marktplatz in Murnau
Die Lüftlmalerei in Bad Tölz
Der englische Garten in München

Für all jene die sich nicht so viel Zeit nehmen wollen oder können die gesamte Seenrunde zu radeln wurde diese Variante geschaffen. Ausgehend von Bayerns Hauptstadt liegen der Starnberger See, die Osterseen, der Riegsee und der Staffelsee am Weg. Verbunden durch herrliche Radwege gelangen Sie von einem barocken Etappenort zum nächsten. Gönnen Sie sich ein verlängertes Wochenende und genießen Sie dieses so richtig bayerisch!

Tourencharakter
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof München
Flughafen München
Garage ca. EUR 49,- / 8 Tage, ca. EUR 59,- / 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise München
Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Starnberger See ca. 45-60 km
Von München durch den Forstenrieder Park an den Starnberger See. Von Starnberg am Radweg direkt am Seeufer bis Ambach oder weiter nach Bernried. Der See lockt mit kristallklarem Wasser und wunderbaren Aussichten auf die umliegenden Berge.

3. Tag: Starnberger See - Murnau am Staffelsee ca. 30 km
Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee. Am Weg liegen viele Badeseen die zur Abkühlung einladen. In Murnau ist nicht nur das Münterhaus einen Besuch wert. Die Verbindung zwischen Kunst und Musik prägt seit jeher die Bevölkerung und die Architektur.

4. Tag: Murnau - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Kochelsee und Benediktbeuern durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

5. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km und Abreise oder Verlängerung
Der Isarradweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München erreicht ist. Individuelle Abreise oder Zusatznacht in München oder Umgebung.

Anreisetermine 2018

täglich 21.04. - 09.09.
Saison 1: 21.04. - 18.05.
Saison 2: 19.05. - 22.06. | 01.09. - 09.09.
Saison 3: 23.06. - 31.08.

Preise 2018
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 425,-
Saison 2 455,-
Saison 3 475,-

Kategorie: 3***-Hotels, in München 4****-Hotel

Zusatznächte
Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!

p.P. DZ/ÜF / EZZ
München* 86,- / 65,-

* gültig bis 16.09.2018, für spätere Termine auf Anfrage

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Münchner Seenrunde
Weiß-blaue Freiheit - 10 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der idyllische Starnberger See
Beeindruckende Bergpanoramen
Die Lüftlmalerei in Bad Tölz
Der berühmte Marienplatz in München

Viel Zeit für die Sehenswürdigkeiten und landschaftlichen Highlights bietet diese Variante der Münchner Seenrunde. Die zusätzliche Übernachtung am tiefblauen Starnberger See teilt die erste Radstrecke der Originaltour in zwei gemütliche Etappen. Durch die beiden Übernachtungen in Garmisch Partenkirchen bleibt viel Zeit für einen Ausflug auf die Zugspitze mit herrlicher Fernsicht. Wer Zeit und Lust hat, sollte die sprichwörtliche Bayerische Gemütlichkeit bei dieser Reise radelnd erleben!

Tourencharakter
Insgesamt einfache Tour. Wenige kurze Anstiege können auch fast mühelos schiebend bewältigt werden. Geradelt wird auf herrlichen Radwegen und kleinen Nebenstraßen, Hauptstraßen nur auf kurzen Abschnitten. Die Strecke ist überwiegend asphaltiert, einzelne längere Abschnitte auch auf gut befahrbaren Naturstraßen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof München
Flughafen München
Garage ca. EUR 49,- / 8 Tage, ca. EUR 59,- / 10 Tage, zahlbar vor Ort, keine Reservierung möglich/nötig!
Kostenlose, unbewachte Parkplätze in Hotelnähe, keine Reservierung möglich/nötig!

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise München
Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,...) auf seine Besucher.

2. Tag: München - Starnberger See ca. 45-60 km
Von München durch den Forstenrieder Park an den Starnberger See. Von Starnberg am Radweg direkt am Seeufer bis Ambach oder weiter nach Bernried. Der See lockt mit kristallklarem Wasser und wunderbaren Aussichten auf die umliegenden Berge.

3. Tag: Starnberger See - Murnau am Staffelsee ca. 30 km
Auf herrlichen Wegen durch urtümlich, bayrische Orte vorbei an den Osterseen und dem Riegsee nach Murnau am Staffelsee. Am Weg liegen viele Badeseen die zur Abkühlung einladen. In Murnau ist nicht nur das Münterhaus einen Besuch wert. Die Verbindung zwischen Kunst und Musik prägt seit jeher die Bevölkerung und die Architektur.

4. Tag: Murnau - Garmisch Partenkirchen ca. 40 km
Zunächst durch das Naturschutzgebiet Murnauer Moos (größtes Moorgebiet Mitteleuropas). Weiter durch unberührte Natur dem Fluss Loisach folgend nach Garmisch Partenkirchen. Der Ortskern mit seiner weltbekannten Ludwigsstraße lädt zum -Flanieren ein.

5. Tag: Radfreier Tag
Heute bietet sich natürlich eine Fahrt mit der Zahnradbahn auf den höchsten Berg Deutschlands - die Zugspitze - an (in Eigenregie).

6. Tag: Garmisch Partenkirchen - Mittenwald - Wallgau ca. 45 km
Mit dem Zug werden 300 Höhenmeter bis Scharnitz überbrückt (Radticket in Eigenregie, ca EUR 5,00). Von dort leicht bergauf durch wild-romantische Schluchten und saftige Almwiesen zur Isarquelle. Zurück durch das sonnige Hochtal mit herrlichen Panoramen auf Karwendel- und Wettersteingebirge über Mittenwald nach Wallgau - einem Ort in dem bayrisches Brauchtum noch gelebt wird.

7. Tag: Wallgau - Bad Tölz ca. 50 km
Vorbei am Isarwinkel dem kristallklaren, türkis-blauen Wasser folgend zum beeindruckenden Sylvensteinsee und über Lenggries durch stimmungsvolle Landschaft nach Bad Tölz. Der Ort am Schnittpunkt zweier Handelswege - der Isar und der alten Salzstraße von Reichenhall ins Allgäu - entwickelte sich rasch zum florierenden Warenumschlagplatz. Von dieser Blütezeit zeugen noch die reich verzierten Bürgerhäuser.

8. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Bad Tölz ca. 45 km
Durch die reizvolle Tegernseer Landschaft bis Gmund am Tegernsee mit herrlichem Seepanorama. Entlang dem Gaißbachtal wieder zurück nach Bad Tölz. Die Tölzer Marktstraße lädt ein auf den Spuren der bekannten Fernsehserie "Der Bulle von Tölz" zu wandeln.

9. Tag: Bad Tölz - München ca. 60 km
Der Isarradweg führt über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Noch ein paar kleine Steigungen müssen erradelt werden, bis die Landeshauptstadt München mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten wartet, erkundet zu werden.

10. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2018

täglich 21.04. - 08.09.
Saison 1: 21.04. - 18.05.
Saison 2: 19.05. - 22.06. | 01.09. - 08.09.
Saison 3: 23.06. - 31.08.

Preise 2018
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 935,-
Saison 2 999,-
Saison 3 1055,-

Kategorie: 3***-Hotels, in München 4****-Hotel

Zusatznächte
Zusatznächte können in jedem Etappenort gebucht werden. Preise auf Anfrage!

p.P. DZ/ÜF / EZZ
München *86,- / 65,-
* gültig bis 16.09.2018, für spätere Termine auf Anfrage

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Sternfahrt Starnberger See
München und die Alpen - 7 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Beeindruckendes Alpenpanorama
Herrliche Bademöglichkeiten in den Seen
Bayerns schönster Biergarten im Kloster Andechs
Das weltbekannte Münchner Rathaus

Mit dieser Radtour entführen wir Sie in eine Gegend wie aus dem Bilderbuch! Vor der majestätischen Kulisse der bayerischen Alpen radeln Sie durch Naturschutzgebiete, stärken Sich mit einer Maß in schattigen Biergärten, bestaunen die Lüftlmalerei an den Häuserfassaden und schlendern durch malerische Orte. Wir zeigen Ihnen das Fünf-Seen-Land von seiner schönsten Seite. Sie werden von den Tagesetappen begeistert sein und freuen Sich doch bereits wieder auf die Rückkehr in Ihr komfortables Quartier. Radeln Sie mit uns und erleben Sie urtümlich bayerische Lebensart zwischen Bergen und Seen!

Tourencharakter
Das Gebiet rund um den Starnberger See ist leicht hügelig, sodass auch per Rad wenige kleine Steigungen überwunden werden müssen. Der Großteil der Strecke ist asphaltiert, auch längere Abschnitte auf gut befahrbaren Naturstraßen. Die Tagesetappen lassen sich individuell verkürzen.

Anreise / Parken / Abreise
Bahnhof Bernried
Flughafen München
Kostenlose Parkplätze, keine Reservierung möglich/nötig!

Hinweis
Kurtaxe, soweit fällig, nicht im Reisepreis enthalten!

Ihr Gastgeber: Hotel Seeblick Bernried 3***

Im Haus der Familie Sailer/Lütjohann sind Sie wahrlich gut aufgehoben. Wegen der bestechenden Lage im Ortszentrum und nur wenige Schritte vom See entfernt waren "in der guten alten Zeit" auch Fürsten und Freiherrn zu Gast. Heute sind alle Zimmer neu renoviert und mit jeglichem Komfort ausgestattet, welche man sich von einem 3*** Hotel erwarten darf. Für Ruhe und Entspannung nach einem Radtag sorgen nicht nur das 2001 erbaute Hallenbad, sondern auch der Whirlpool, der Saunabereich und das Solarium. Eine kleine Liegewiese, Tischtennis, Darts und eine gemütliche Hotelbar runden das Angebot ab und bescheren Ihnen einen überaus angenehmen Aufenthalt.

Tourenverlauf

1. Tag: Anreise nach Bernried
Die Reiseunterlagen und Mieträder sind im Hotel hinterlegt. Bereits heute können die Annehmlichkeiten im Hotel genossen werden. Oder gar ein erstes Bad im See...?

2. Tag: Ausflug zum Riegsee und nach Murnau ca. 55 km
Auf herrlichen Wegen durch nahezu unberührte Natur an den Riegsee. Ein kurzer Abstecher in das bezaubernde Murnau mit schöner Marktstraße und vielen Sehenswürdigkeiten lohnt bestimmt. Am Rückweg begeistern die malerischen Osterseen, eine Gruppe von 20 Gewässern die zu den wärmsten Seen Deutschlands zählen.

3. Tag: Ausflug durch den Pfaffenwinkel ca. 35 km
Nach der heutigen Radtour kann man sie verstehen - die Mönche, die Nonnen und die Pfaffen - warum sie in dieser Gegend 159 Kirchen und jede Menge Klöster erbaut haben. Ein herrliches Fleckchen Erde wird mit dem Rad erkundet. Nicht nur das historische Städtchen Weilheim lädt am autofreien Marienplatz zu einer gemütlichen Rast ein.

4. Tag: Ausflug nach München ca. 60 km
Zunächst per Bahn nach München. Was gibt es schöneres als mit dem Rad die Sehenswürdigkeiten der bayerischen Hauptstadt zu erkunden. Auf schönen Radwegen gelangt man durch den Englischen Garten von einem Highlight zum nächsten. Der Isarradweg geleitet dann bis Wolfratshausen und weiter über sanfte Hügel wieder zurück an den Starnberger See.

5. Tag: Ausflug zum Ammersee und Kloster Andechs ca. 30-40 km
Ein weiterer Tag im berühmten Pfaffenwinkel. Auf die Radler wartet ein besonderes Highlight. Das Kloster Andechs hat nicht nur für kulturhungrige viel zu bieten, auch der Biergarten zählt zu den schönsten Deutschlands. Zum Ammersee führt ein schöner Spazierweg bis Herrsching, natürlich ist der Abstecher auch per Rad möglich. Zurück ist der Starnberger See wieder bald erreicht.

6. Tag: Rund um den Starnberger See ca. 50 km
Der Rundweg um den Starnberger See ist wunderschön angelegt und führt von einem Seeort zum nächsten. Nicht nur die Villen der bayerischen Prominenz liegen am Weg, auch urig schattige Gastgärten, italienische Eisdielen und verträumte Badebuchten prägen das Bild der heutigen Etappe.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

Anreisetermine 2018

täglich 21.04. - 06.10.
Saison 1: 21.04. - 18.05. | 29.09. - 06.10.
Saison 2: 19.05. - 22.06. | 01.09. - 28.09.
Saison 3: 23.06. - 31.08.

Preise 2018
(Preise in EUR als Grundpreis pro Person im Doppelzimmer)

Saison 1 515,-
Saison 2 549,-
Saison 3 589,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Eurofun Touristik GmbH

Rennrad: QUICKIE Garmisch - Comer See
Garmisch - Comer See light

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Diese Tour ist eine Einsteiger-Rennradtransalp durch die wunderschöne österreichische und schweizer Berglandschaft mit Endpunkt in Italien am Comer See.

Die Anforderungen:
Eine gute Grundkondition setzten wir voraus. Die Anstiege sind spektakulär, aber mit dem Rennrad gut fahrbar.

Die Highlights:
Transalp-Feeling ohne Risiko. Diese Tour ist mit einer guten Grundkondition und einigen Kilometern in den Beinen machbar.
Für Genießer: Es gibt genug Gelegenheiten zu Pausen mit Kultur und Kaffee - am Inn entlang, im wunderschönen Engadin mit Silvaplana und St. Moritz und am Comer See.

Die Route:
Von Garmisch fahren wir um die Zugspitze herum und hinunter ins Inntal. Diesem folgen wir bis zum Anfang des Schweizer Nationalparkes. Diesen durchqueren wir kurz und kommen ins hochalpine Livigno. Über die Forcula di Livigno und den Berninapaß geht es hinunter ins Engadin nach Pontresina und St. Moritz. Entlang der Oberengadiner Seen treffen wir auf den Malojapass und dort aus geht es bergab bis an den Comer See.

1. Tag Dienstag:
18 Uhr: Treffen zum Abendessen in Grainau bei Garmisch. Kennenlernen, Bike-Check. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Mittwoch:
Grainau - Prutz: ca. 116 km, ca. 1200 hm
Los geht’s von Grainau bei Garmisch über Mittenwald ins Leutaschtal. Von hier rollen wir eine herrlich lange Abfahrt ins Inntal hinab. An Imst vorbei folgen wir dem Inn über Landeck bis nach Prutz, unserer Endstation für heute.

3. Tag Donnerstag:
Prutz - Livigno: ca. 104 km, ca. 1800 hm
Heute folgen wir dem Inn flußaufwärts. Wir fahren immer wieder über kleine Sträßchen parallel zur Bundesstraße und fahren durch kleine Ortschaften im Unterengadin. In Scuols oder Zernez machen wir Mittag bevor wir in den Schweizer Nationalpark Richtung Ofenpaß fahren. Ein Shuttle bringt uns durch einen Tunnel. Ab dort haben wir eine total gerade von einer Galerie geschützte Straße, auf der auch gerne die Profis trainieren.

4. Tag Freitag:
Livigno - Comer See: ca. 112 km, ca. 1000 hm
Wir rollen uns ein, aber schon bald geht es hoch zur Forcula di Livigno. Eine kurze Abfahrt und dann sind wir schon am zweiten Paßanstieg zum Bernina. Hier haben wir eine tolle Aussicht auf die 4000er des Oberengadins, direkt am Fuße des Palüs. Aber auf der Abfahrt vom Bernina nach Pontresina wird das Panorama noch besser. Es geht weiter vorbei an den Oberengadiner Seen zum Maloja Pass. Diesen fahren wir auf herrlich endloser Abfahrt hinab und erreichen schon bald unser ersehntes Ziel, den Comer See. Unser idyllisches Hotel liegt direkt am See und lädt zum Relaxen auf der Terrasse ein. Am Abend verwöhnt uns der Küchenchef mit einem landestypischen Menü.

5. Tag Samstag:
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles zurück nach Garmisch.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Rennrad: Garmisch - Gardasee
Garmisch - Gardasee light

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Diese Tour ist eine Einsteiger-Rennradtransalp durch herrliche Berglandschaften.

Die Anforderungen:
Grundkondition setzen wir voraus, die Anstiege sind moderat und mit dem Rennrad gut fahrbar.

Die Highlights:
Für Ängstliche: Transalp-Feeling ohne Risiko. Diese Tour ist mit einer Grundkondition sehr gut machbar. Ein bisschen Berg-Erfahrung solltet Ihr mitbringen, aber hauptsächlich bereit sein, den ganzen Tag im Sattel zu sitzen. Für Genießer: Es gibt genug Gelegenheiten zu Pausen mit Kultur und Kaffee - in Meran, Male, Kaltern und am wunderschönen Molveno See.

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch geht es vorbei an Mittenwald ins Leutaschtal und auf einer langen Abfahrt abwärts ins Inntal. Von Imst fahren wir entlang des Inns bis nach Landeck. Über die Norbertshöhe geht es in das bekannte Ski- und Wanderparadies Nauders hinauf. Wir lassen den Reschensee links liegen und genießen die rasante Abfahrt ins Vinschgau bis nach Meran. Nun fahren wir entlang kleiner südtiroler Sträßchen bis zum Kalterer See. Weiter auf der Südtiroler Weinstraße radeln wir über den Andalosattel zum wunderschönen Molveno See und vorbei an der malerischen Brenta zu unserem Endziel, dem Gardasee.

1. Tag Dienstag:
18 Uhr: Treffen zum Abendessen in Grainau bei Garmisch. Kennenlernen, Bike-Check. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Mittwoch
Grainau - Prutz: ca. 120 km, ca. 1200 hm
Los geht’s von Grainau bei Garmisch über Mittenwald ins Leutaschtal. Von hier rollen wir eine herrlich lange Abfahrt ins Inntal hinab. An Imst vorbei folgen wir dem Inn über Landeck bis nach Prutz, unserer Endstation für heute.

3. Tag Donnerstag
Prutz - Meran: ca. 131 km, ca. 900 hm
Von Prutz aus fahren wir uns locker ein und den Inn weiter hinauf, bis an die Schweizer Grenze, wo wir abbiegen und elf Serpentinen zur Norbertshöhe hinauftreten. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung bis nach Nauders. Wir lassen den Reschensee links liegen und haben eine rasante Abfahrt ins Vinschgau vor uns. Tendenziell bergab rollend, nähern wir uns unserem Ziel, dem Kurort Meran.

4. Tag Freitag
Meran - Tramin: ca. 46 km, ca. 800 hm
Heute steht uns ein kürzerer Tag bevor, den wir zum Erholen und Genießen der wunderschönen Landschaft und des mediterranen Klimas nutzen können. Wir starten von Meran in Richtung Lana und fahren den Gampenpass ein Stück nach oben. Bei Tisens verlassen wir die Passstraße und folgen einer wunderschönen einsamen Straße in einem welligen Auf und Ab durch kleine Dörfer und Weinberge, bevor wir auf die Südtiroler Weinstraße treffen, die uns bis nach Tramin führt. Dort übernachten wir und genießen bei einem Abendmenü die hervorragende Südtiroler Küche.

5. Tag Samstag
Tramin - Riva: ca. 90 km, ca. 1400 hm
Zuerst fahren wir weiter das Etschtal entlang in Richtung Süden, um dann in Mezzocorona ins Val die Non abzubiegen. Ab hier geht es ein ganzes Stück bergauf bis nach Andalo. Auf der Abfahrt zum wunderschönen Molvenosee können wir uns erholen und uns bei einer Mittagsrast in Molveno stärken. Wir fahren weiter auf einer schmalen malerischen Straße bis nach Ponte Arche, wo der letzte kurze Anstieg auf uns wartet. Dann folgt eine atemberaubende Abfahrt am Tennosee vorbei bis an den Gardasee. Hier heißt es Zielankunft feiern bei einem leckeren Eis oder Weißbier, Baden, und ein gutes italienisches Abschlussdinner genießen.

6. Tag Sonntag:
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles nach Grainau.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Rennrad: Mittenwald - Gardasee
Mittenwald - Gardasee medium

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Die Tour führt uns mitten durch die Dolomiten , dabei umfahren wir sowohl einmal komplett den beeindruckenden Sella Stock sowie das Marmolada Massiv.

Die Anforderungen:
Eine recht gute Grundkondition ist Voraussetzung für diese Transalp. Die Pässe fordern einiges an Anstrengung.

Die Highlights:
Wir fahren über’s Grödnerjoch ins Herz der Dolomiten und östlich des fantastischen Sellastocks vorbei über den Passo di Campolongo und Passo Pordoi. Weitere Highlights sind der Passo Fedaia am Fußedes Marmolada Gletschers und der Passo San Pellegrino. Den Gardasee erreichen wir schließlich über den imposanten Monte Bondone und das steinige Sarcatal.

Die Route:
Von Mittenwald fahren wir durchs Leutaschtal, über den Buchener Sattel und auf einer herrlichen Abfahrt hinunter ins Inntal. Weiter geht es auf der alten Bundesstraße über den Brenner nach Brixen. Wir fahren in Richtung der Dolomiten. Erst übers Grödnerjoch, dann über den Passo Campolongo und den Passo Pordoi nach Canazei. Von dort umradln wir über den Passo di Fedaia und den Passo San Pellegrino das Marmolada Massiv. Weiter geht es über das idyllische Hochplateau von Piné nach Trento, von wo wir den Monte Bondone erklimmen und schließlich über das Sarcatal den Gardasee erreichen.

1. Tag Dienstag
18 Uhr: Treffen zum Abendessen in Mittenwald. Kennenlernen, Bike-Check. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Mittwoch
Mittenwald - Brixen: ca. 136 km, ca. 1700 hm
Von Mittenwald fahren wir durchs Leutaschtal, über den Buchener Sattel und auf einer herrlichen Abfahrt hinunter nach Telfs im Inntal. Weiter geht es Richtung Innsbruck und auf der alten Bundesstraße über den Brenner. Wir lassen Sterzing rechts liegen und folgen dem Eisacktal nach Brixen, unserem ersten Etappenziel.

3. Tag Donnerstag
Brixen - Canazei: ca. 87 km, ca. 2700 hm
Wir folgen dem Eisacktal noch etwas in Richtung Süden bis wir kurze Zeit später links in Richtung der Dolomiten abbiegen und über St. Ulrich und Wolkenstein das Grödnerjoch erreichen. Weiter geht es dann mit atemberaubendem Panorama um das Sellamassiv herum über den Passo Campolongo und den Passo Pordoi bis nach Canazei.

4. Tag Freitag
Canazei - Castello di Fiemme: ca. 104 km, ca. 1950 hm
Heute erklimmen wir gleich am Vormittag den Passo di Fedaia, von dem aus wir herrliche Blicke auf die Marmolada und ihre Gletscher genießen können. Eine speedige Abfahrt bringt uns hinab nach Caprile und weiter nach Cencenighe Agordino. Ab hier geht es über den Passo San Pellegrino bis ins Val di Fieme.

5. Tag Samstag
Castello di Fiemme - Riva: ca. 120 km, ca. 2200 hm
Den heutigen Tag starten wir mit einer langen Abfahrt nach Trento. Wir durchqueren die Stadt und beginnen unseren langen Anstieg auf den Monte Bondone, den Hausberg von Trento samt Skigebiet auf dem Gipfel. Die kurvenarme Abfahrt lässt die Herzen von Geschwindigkeitsfanatikern höher schlagen. Schließlich erreichen wir über Drena und Dro das Sarcatal und folgen diesem bis an den Gardasee. Baden im See, ein Bierchen oder Sprizz als Triumph über die geschaffte Transalp und ein gutes italienisches Abschlussdinner runden unsere Tour ab.

6. Tag Sonntag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles zurück nach Mittenwald.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Rennrad: Tegernsee - Gardasee
Tegernsee - Gardasee Go Wild!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Traumhafter Pässe Ritt über die Ötztaler Alpen in die Dolomiten und durchs Trentino an den Gardasee.

Die Anforderungen:
Diese Rennrad-Transalp ist eine sehr anspruchsvolle Rennradtour. Wir setzen eine sehr gute Kondition und Bergerfahrung voraus. Fünf der sechs Tagesetappen sind auf "Tour"-Transalp-Niveau, also nicht für wenig trainierte Rennradler geeignet.

Die Highlights:
Start am Tegernsee, das Timmelsjoch, Grödner Joch, Passo Giau, die Pale di San Martino, einsame Seen im Trentino und schließlich der traumhafte Gardasee.

Die Route:
Wir rollen uns eher gemütlich Richtung Süden ein und fahren auf kleinen Nebenstraßen ins Inntal. Ein erste Härtetest steht uns am Kühtai bevor. Immer der Ötz entlang kommen wir aufs Timmelsjoch und folgen dann dem ötztaler Radmarathon über den Jaufenpaß. Ab Sterzing nehmen wir Kurs Richtung Dolomiten und fahren über das Grödner Joch und den Passo Valparola nach Cortina. Auf kleinen Pässen fahren wir westwärts vorbei an gewaltigen Gebirgsstöcken, Highlight sind sicherlich die Pale di San Martino. Der weitere Weg nach Trento ist aber nicht weniger spektakulär. Zum Abschluss fahren wir eine der schönsten Strecken aus unserem Trentino Führer an den Gardasee.

1. Tag Sonntag
18 Uhr: Treffen zum Abendessen am Tegernsee. Kennenlernen, Bike-Check. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Montag
Tegernsee - Ötztal: ca. 160 km, ca. 2700 hm
Wir starten vom Tegernsee sanft ansteigend zum Warmwerden Richtung Achenpaß. Unseren ersten Paß haben wir dann auch bald erreicht. Über den Sylvensteinspeicher folgen wir dem Isartal bis Mittenwald, dann weiter auf Nebenstraßen nach Seefeld und dann rassant runter ins Inntal. Das durchqueren wir zügig und dann kommt unser erster Härtetest, der Anstieg zum Kühtai. Oben eine kurze Rast, dann geht es wieder speeding bergab ins Ötztal. Hier übernachten wir.

3. Tag Dienstag
Ötztal - Mühlbach: ca. 140 km, ca. 3300 hm
Die erste Königsetappe auf dieser Tour. Timmelsjoch und im Anschluß daran gleich noch den Jaufenpaß. Auf den Spuren des Ötztal Marathons. Zur Regeneration dieser Highlights pedalieren wir noch von Sterzing nach Mühlbach.

4. Tag Mittwoch
Mühlbach - Cortina d’ Ampezzo ca. 110 km, ca. 3000 hm
Hinsichtlich Panorama sicherlich eine der schönsten Touren, die wir im Programm haben. Am Anfang fahren wir speedig bergab durch Brixen und folgen der Eisack. Über ganz kleine Sträßchen kurbeln wir uns hoch bis St Ulrich, dann weiter über das Grödner Joch und weiter zum Valparola und Falzarego. Hochalpine Traumpanoramen entlang der Strecke.

5. Tag Donnerstag
Cortina d’ Ampezzo - Falcade: ca. 90 km, ca. 2700 hm
Der Passo Giau ist einer unserer Lieblingspässe auf dem Rennrad, wenig Verkehr und wunderschöne Blicke bei der Auffahrt um die Gebirgsgruppen um Cortina. Speedig geht es dann bergab Richtung Alleghe. Aber wir möchten ein wenig mehr von Pelmo und Civetta sehen und fahren über den Passo Staulanza Richtung Süden.

6. Tag Freitag
Falcade - Trento: ca. 160 km, ca. 3200 hm
Es geht heute gleich mal recht steil los mit dem Anstieg zum Passo Valles. Auf der Abfahrt haben wir wunderschöne Blicke ins Val Veneggia und die ersten Felsformationen der Pala. Über den Passo Rolle kommen wir dann an den Fuß der Pala Felsen. Eine speedige Abfahrt durch einen traumhaften Nadelwald bringt uns nach San Martino. In diesem sehr idylischen Ort müssen wir einfach eine Rast machen. Es geht dann weiter Richtung Süden und über einen kleinen Paß ins Val Sugana und weiter bis Trento.

7. Tag Samstag
Trento - Gardasee: ca. 90 km, ca. 2000 hm
Zum Abschluss haben wir uns noch ein schöne Etappe einfallen lassen. Wir fahren zuerst der Etsch folgend Richtung Süden, dann auf Spuren des Kaiserjägerweges nach Rovereto. Immer wieder kommen wir an Denkmälern aus dem ersten Weltkrieg vorbei. Über Nago kommen wir aus östlicher Richtung an den Gardasee.

8. Tag Sonntag
Nach dem Frühstück: Rückfahrt an den Tegernsee

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

MTB: Mittenwald - Cortina light
Die anspruchsvolle Light-Tour!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Diese Transalp vom Karwendel Richtung Südosten bis Cortina ist von der Landschaft als auch von der Strecke her ein Genuss. Traumhafte Ausblicke Richtung Hintertuxer Gletscher, Alpenhauptkamm und Dolomiten erwarten uns bei dieser Tour.

Die Anforderungen:
Für konditionell starke und fahrtechnisch versierte Einsteiger. Ein gewisser Ehrgeiz sollte vorhanden sein. Die steileren Downhills können jedoch auch gut geschoben werden.

Die Highlights:
Landschaftsgenuss pur: Die Bergwelt des Karwendel und der Dolomiten ist so faszinierend, dass es manchmal schwer fällt, sich auf den Weg zu konzentrieren ...

Die Route:
Von Hinterriss ins Inntal, über das Geiseljoch nach Lanersbach, dann nach Sterzing. Entlang des Eisacktales, durch das Pustertal und dann ins Herz des Naturparks Fanes-Sennes-Prags.

1. Tag Sonntag
18 Uhr: Treffen zum Abendessen in Hinterriss. Kennenlernen, Bike-Check. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Montag
Hinterriss - Weerberg: ca. 52 km, ca. 1350 hm
Das Karwendel: Über das Plumsjoch fahren wir zum Achensee und weiter ins Inntal. In der mittelalterlichen Stadt Schwaz machen wir eine Rast, bevor wir die letzten Höhenmeter nach Weerberg in Angriff nehmen.

3. Tag Dienstag
Weerberg - Lanersbach: ca. 29 km, ca. 1500 hm
Am Morgen geht’s gleich kräftig hoch zur Weidener Hütte. Dort stärken wir uns für den ersten hochalpinen Übergang dieser Tour, dem Geiseljoch (2292 m). Dann geht’s über urige Hochalmen scheinbar endlos bergab bis nach Lanersbach im Tuxertal.

4. Tag Mittwoch
Lanersbach - Sterzing: ca. 65 km, ca. 1600 hm
Von Lanersbach aus fahren wir nach kurzer Abfahrt fast stetig bergauf Richtung Schlegeisspeicher. Die Staumauer dort ist riesig und beeindruckend. Hier stärken wir uns für den Endspurt zum zweiten hochalpinen Pass. Wir erreichen das Pfitscher Joch (2251 m). Jetzt sind wir in Italien. Es folgt eine lange Abfahrt auf alten Militärstraßen. In Sterzing können wir bei einem Eis den schönen Tag ausklingen lassen.

5. Tag Donnerstag
Sterzing - Bruneck: ca. 62 km, ca. 1450 hm
Entlang eines schönen Radweges fahren wir wellig das Eisacktal flussabwärts Richtung Süden. Über das Valser Joch kommen wir ins Valsertal, ein wunderschönes abgelegenes Tal, das parallel zum vielbefahrenen Eisacktal liegt. Nach einer zünftigen Einkehr auf einer urigen Hütte geht es zum Abschluss des Tages hinunter ins Pustertal, wo wir von Mühlbach aus einen schönen Radwanderweg entlang des Flüßchens Rienz nach Bruneck folgen. Dort beziehen wir unser Hotel, welches sich direkt im historischen Stadtzentrum befindet.

6. Tag Freitag
Bruneck - Plätzwiese: ca. 36 km, ca. 1300 hm
Entlang des Pustertales fahren wir weiter flussaufwärts nach Prags. Hier besteht je nach Motivation und Konditionsreserven der Gruppe noch die Option einen Abstecher zum Pragser Wildsee zu unternehmen, welcher so ziemlich jeden Bildband über die Dolomiten ziert. Ein flowiger Trail führt uns zurück nach Prags. Bis zur Plätzwiese geht es nun stetig bergauf. Das Panorama auf diesem Hochplateau ist unbeschreiblich und wird Euch sicher sprachlos machen. Am Horizont ragen die Drei Zinnen empor und direkt vor Deinen Augen beherrscht die Hohe Gaisl (3146 m) die ganze Szenerie. Nun wartet nur noch den Sonnenuntergang ab ... Fotoapparat bereit halten!

7. Tag Samstag
Plätzwiese - Cortina: 26 km, 100 Hm
Auch am letzten Tag unserer Tour kommen wir aus dem Staunen nicht heraus. Die heutige Halbtagesetappe steht ganz im Zeichen des Genusses. Nach der Abfahrt von der Plätzwiese fahren wir auf der alten Bahnstrecke Toblach-Cortina praktisch nur noch bergab bis zum Ziel und genießen dabei die gewaltige Traumlandschaft. In der Fußgängerzone des beschaulichen Wintersportortes können wir unsere Transalp mit einem riesigen Eisbecher und Prosecco feiern! Rücktransfer nach Hinterriss.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

MTB: Mittenwald - Cortina light
Mittenwald - Cortina individuell light

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Transalp individuell: Zeit für das Wesentliche!
Transalp auf eigene Faust? Keine Zeit für die Reiseorganisation? Hier seid Ihr richtig. Ausgestattet mit wetterfesten Kartenausschnitten, Roadbooks und Hinweisen auf touristische Highlights, radelt Ihr in Eigenregie über die Alpen. Wir übernehmen die Reiseorganisation.

Bitte beachtet:
Zu Eurer eigenen Sicherheit könnt Ihr Euch ab zwei Personen zu einer individuellen Transalp anmelden.

Die Fakten:
Diese Transalp vom Karwendel Richtung Südosten bis Cortina ist von der Landschaft, als auch von der Strecke wunderschön. Traumhafte Ausblicke Richtung Hintertuxer Gletscher, Alpenhauptkamm und Dolomiten erwarten Euch bei dieser Tour.

Die Anforderungen:
Für konditionell starke und fahrtechnisch versierte Einsteiger. Ein gewisser Ehrgeiz sollte vorhanden sein. Die steileren Downhills können jedoch auch gut geschoben werden.

Die Highlights:
Landschaftsgenuss pur: Die Bergwelt des Karwendel und der Dolomiten ist so faszinierend, dass es manchmal schwer fällt, sich auf den Weg zu konzentrieren ...

Die Route:
Von Hinterriss ins Inntal, über das Geiseljoch nach Lanersbach, dann nach Sterzing. Entlang des Eisacktales, durch das Pustertal und dann ins Herz des Naturparks Fanes-Sennes-Prags.

1. Tag Sonntag
Anreise nach Hinterriss.

2. Tag Montag
Hinterriss - Weerberg: ca. 52 km, ca. 1350 hm
Über das Plumsjoch fahrt Ihr zum Achensee und weiter ins Inntal. In der mittelalterlichen Stadt Schwaz könnt Ihr eine Rast machen, bevor wir die letzten Höhenmeter nach Weerberg in Angriff nehmen.

3. Tag Dienstag
Weerberg - Lanersbach: ca. 29 km, ca. 1500 hm
Am Morgen geht’s gleich kräftig hoch zur Weidener Hütte. Dort könnt Ihr Euch für den ersten hochalpinen Übergang dieser Tour, dem Geiseljoch (2300 m über NN) stärken. Dann geht’s über urige Hochalmen scheinbar endlos bergab bis nach Lanersbach im Tuxertal.

4. Tag Mittwoch
Lanersbach - Sterzing: ca. 65 km, ca. 1600 hm
Von Lanersbach aus fahrt Ihr nach kurzer Abfahrt fast stetig bergauf Richtung Schlegeis Speicher. Die Staumauer dort ist riesig und beeindruckend. Hier könnt Ihr Euch stärken für Euren zweiten hochalpinen Pass, das Pfitscher Joch. Jetzt seid Ihr in Italien. Es folgt eine lange Abfahrt nach Sterzing, wo Ihr am Abend in der schönen Altstadt noch ein wenig ausgehen könnt.

5. Tag Donnerstag
Sterzing - Bruneck: ca. 62 km, ca. 1450 hm
Entlang eines schönen Radweges fahrt Ihr wellig das Eisacktal flussabwärts Richtung Süden. Über das Valser Joch kommt Ihr ins Valsertal, ein wunderschönes abgelegenes Tal, das parallel zum vielbefahrenen Eisacktal liegt. Nach einer zünftigen Einkehr auf einer urigen Hütte geht es zum Abschluss des Tages hinunter ins Pustertal, wo Ihr von Mühlbach aus einen schönen Radwanderweg entlang des Flüßchens Rienz nach Bruneck folgt.

6. Tag Freitag
Bruneck - Plätzwiese: ca. 36 km, ca. 1300 hm
Entlang des Pustertales fahrt Ihr weiter flussaufwärts nach Prags. Hier besteht je nach Motivation und Konditionsreserven noch die Option einen Abstecher zum Pragser Wildsee zu unternehmen, welcher so ziemlich jeden Bildband über die Dolomiten ziert. Ein flowiger Trail führt zurück nach Prags. Bis zur Plätzwiese geht es nun stetig bergauf. Das Panorama auf diesem Hochplateau ist unbeschreiblich und wird Euch sicher sprachlos machen. Am Horizont ragen die Drei Zinnen empor und direkt vor deinen Augen beherscht die Hohe Gaisl (3146 m) die ganze Szenerie. Nun wartet nur noch den Sonnenuntergang ab ... Fotoapparat bereit halten!

7. Tag Samstag
Plätzwiese - Cortina: ca. 26 km, ca. 100 hm
Auch am letzten Tag der Tour kommt Ihr aus dem Staunen nicht heraus. Die heutige Halbtagesetappe steht ganz im Zeichen des Genusses. Nach der Abfahrt von der Plätzwiese fahrt Ihr auf der alten Bahnstrecke Toblach-Cortina praktisch nur noch bergab bis zum Ziel und könnt dabei die gewaltige umliegende Landschaft genießen. In der Fußgängerzone des beschaulichen Wintersportortes könnt Ihr Eure Transalp mit einem riesigen Eisbecher und Prosecco feiern! Rücktransfer nach Hinterriss.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Bodensee Königssee Radweg Klassik Tour
9 Tage/ 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Bodensee-Königssee-Radweg folgt immer dem Alpennordrand. Der Radweg durchquert Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Ausgangspunkt des Bodensee-Königssee-Radweges zwischen den Seen ist Lindau, von hier aus geht es in das hügelige Allgäu. Nach einem unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Zugspitze und die Tannheimer Berge erreicht man Hohenschwangau und erblickt das wohl berühmteste Postkartenmotiv Deutschlands: Das Schloss Neuschwanstein, erbaut von König Ludwig II. Ebenso sehenswert ist die Wieskirche. Sie liegt etwas abseits der Strecke bei Steingaden und gehört zum UNESCO-Welterbe. In Benediktbeuern lädt das Benediktinerkloster mit seiner über 1.250-jährigen Geschichte zur Besichtigung ein. Der Radweg erreicht Bad Tölz an der Isar und durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft führt die Route zum Tegernsee, zum Schliersee und schließlich zum Chiemsee, für den man etwas Zeit einplanen sollte. Mit dem Schiff erreichen Sie die Fraueninsel und nach einer Umrundung setzt man über zur Herreninsel, auf der ein weiteres prunkvolles Schloss aus der Zeit König Ludwig II auf Sie wartet. Über Traunstein führt der Weg nach Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Das Ziel der Reise liegt inmitten der alpinen Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden. Der Königssee ist ein wahrhaft krönender Abschluss einer königlichen Radreise.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Lindau.
Übernachtung im ** oder ***Hotel in Lindau

2. Tag: Lindau - Oberstaufen (ca. 53 km)
Von Lindau am Bodensee führt die Strecke zunächst an der Leiblach, die gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, entlang und wenig später hinauf ins hügelige Allgäu. Verstreut zwischen Wald und Weidenlandschaft liegende Bauernhöfe und kleine Dörfer prägen das Bild. Über Hergenweiler, Maria-Thann und Röthenbach führt die erste Etappe nach Oberstaufen.
Übernachtung in Oberstaufen

3. Tag: Oberstaufen - Hopfen am See (ca. 60 km)
Die zweite Etappe führt von Oberstaufen um den Staufner Berg (1032m) herum. Durchs Tal der Konstanzer Ach geht es zum Großen Alpsee und weiter am Kleinen Alpsee vorbei nach Immenstadt, wo die Iller überquert wird. Weiter geht es durch das etwa 4km nördlich von Sonthofen gelegene Gallmoos nach Rettenberg am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am Rottach-Stausee vorbei, über Memersch (mit 1000m ü NN höchster Punkt des gesamten Bodensee-Königsee-Radweg), Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuß von Edelsberg (1629m) und Alpspitze (1575m). Von Nesselwang geht es mit Blick auf die Allgäuer Alpen, Zugspitze, Tannheimer Berge durch Wälder und Felder vorbei an kleinen Dörfern nach Hopfen am See.
Übernachtung in Hopfen am See

4. Tag: Hopfen am See - Eschenlohe (ca. 62km)
Von Hopfen am See führt Sie Ihr Weg über Füssen an den Forggens ee. Sieben große und zahlreiche kleinere Seen sind hier zu finden. Weiter führt die Etappe nach Hohenschwangau und Neuschwanstein. Die höchsten Berge sind der Säugling (2047m) und der per Bergbahn erreichbare Tegelberg (1880m). Etwas versteckt liegen der Schwan- und Alpsee in einzigartiger Bergkulisse. Über Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter geht es von Trauchgau über Feldwege und kleine Nebenstraße hinauf in den Wald der Ammergauer Berge und über die "Königsstraße", zwischen Schneidberg (1012m) und Niederbleich (1589m) hinüber ins Tal der Halbammer und hinunter nach Altenau. Von hier führt die Route am Naturschutzgebiet "Altenauer Moor" vorbei über Saulgrub nach Bad Kohlgrub. Von Bad Kohlgrub geht es weiter bergab nach Grafenaschau und am Fuß der Aschauer Berge - am Naturschutzgebiet "Murnauer und Eschenloher Moos" entlang - nach Eschenlohe an die Loisach.
Übernachtung in Eschenlohe

5. Tag: Eschenlohe - Bad Tölz (ca. 43 km)
Die vierte Etappe führt nahezu ohne Steigungen von Eschenlohe immer wieder an der Loisach entlang und am Landgestüt Schwaiganger vorbei, dem größten Pferdegestüt in Bayern, nach Kochel am See. Der Kochelsee liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstand, hinter dem sich der 200m höher gelegene Walchensee versteckt. Weiter führt die Strecke eben, am Fuß der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore nach Benediktbeuern mit Blick auf die Benediktenwand (1800m). an Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg (1248m) und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar.
Übernachtung in Bad Tölz.

6. Tag: Bad Tölz - Au/Bad Feilnbach (ca. 63 km)
Die fünfte Etappe führt von Bad Tölz über Feldwege und Nebenstraßen in leichtem auf und ab am Fuß von Sulzkopf, Rechelkopf, Lucken- und Kogelkopf (1279m bis 1370m) vorbei, über Gmund am Tegernsee und Dürnbach, von 805m ü NN um den Wendelstein (1838m) und die ihm vorgelagerten Berge herum durch Wälder und Felder hinunter in die Mangfallebene nach AU bei Bad Feilnbach. Übernachtung in AU bei Bad Feilnbach.

7. Tag: Bad Feilnbach - Siegsdorf (ca. 60km)
Von hier geht es, immer noch leicht bergab durchs "Moos" nach Neubern / Altenmarkt am Inn. Von Altenmarkt geht es über Rohrdorf leicht bergauf und wenig später entlang der A8 nach Frasdorf. Von hier ist es nicht mehr weit nach Aschau im Chiemgau. Leicht bergab führt die Strecke nach Bernau, am Fuße der Kampenwand (1668m) und am südwestlichen Ende des Chiemsees gelegen. Ohne größere Steigungen verläuft die E tappe dann zwischen Bergen (Hochfelln mit 1664m und Hochgern mit 1633m) und den dem Chiemsee vorgelagerten Mooren über Grassau nach Bergen. Zwischen Bergen und Siegsdorf ist dann noch einmal ein kleiner Berg zu überwinden.
Übernachtung in Siegsdorf.

8. Tag: Siegsdorf - Berchtesgaden (ca. 69km)
Die letzte Etappe zählt zu den geruhsamen. Sie führt von Siegsdorf zunächst immer an der Traun entlang nach Traunstein. Hier ist ein kleiner, aber steiler Anstieg zu bewältigen. Anschließend geht es in leichtem auf und ab über die Hochfl äche und wieder hinunter nach Teisendorf, am Fuß des Teisenbergs (1333m) gelegen. Am Ramsaubach entlang führt die Route dann ohne größere Steigungen am Höglwörther See vorbei und über Anger in den Ruperti-Winkel nach Piding, nahe der Saalach und Bad Reichenhall gelegen. Von Piding entlang der Saalach nach Bad Reichenhall, am Fuß des Latentgebirges und Rand des Nationalparks "Untersberg" gelegen. Von Bad Reichenhall führt die Route dann hinauf nach Bayerisch Gmain und in dem engen Tal zwischen Berchtesgadener Hocht hron (1972m) und Predigtstuhl (1688m) nach Berchtesg aden.
Übernachtung in Berchtesgaden oder am Königssee.

9. Tag: Berchtesgaden - Königssee (ca. 12 km)
Von hier ist es nur noch ein Katzensprung bis ans Ziel des Fernradwegs: den inmitten des Nationalparks "Berchtesgaden" gelegenen Königssee. Nachdem Sie ein letztes Erinnerungsfoto am weltbekannten Königssee geschossen haben, radeln Sie zurück nach Berchtesgaden und holen sich im Kur & Kongresshaus Ihre Radlweg- Urkunde ab. Rückfahrt nach Lindau oder Abreise zu Ihrem Heimatort.
Gerne buchen wir für Sie das Bahnticket oder ab 5 Personen auch einen Rücktransfer mit dem Kleinbus inkl. Radanhänger.

Länge:
430 Kilometer (Lindau am Bodensee - Schönau am Königssee)

Charakter:
Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher vor allem für sportliche Radwanderer geeignet.

Landschaft:
Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Sehenswert:
Lindau (Hafenanlage), Hohenschwangau (Schloss Neuschwanstein), Wieskirche nahe Steingaden, Glentleiten (Freilichtmuseum), Chiemsee (Schloss Herrenchiemsee), Bad Reichenhall (Alte Saline), Berchtesgaden (Salzbergwerk).

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer

26.05.2018 - 30.06.2018 (Anreise: Sa) / Spar / EUR 795 / EUR 925
01.07.2018 - 07.07.2018 (Anreise: Sa) / Spar / EUR 835 / EUR 965
11.08.2018 - 15.09.2018 (Anreise: Sa) / Spar / EUR 835 / EUR 965
26.05.2018 - 30.06.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 829 / EUR 1015
01.07.2018 - 07.07.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 869 / EUR 1055
11.08.2018 - 15.09.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 869 / EUR 1055
26.05.2018 - 30.06.2018 (Anreise: Sa) / Komfort / EUR 1029 / EUR 1259
01.07.2018 - 07.07.2018 (Anreise: Sa) / Komfort / EUR 1069 / EUR 1299
11.08.2018 - 15.09.2018 (Anreise: Sa) / Komfort / EUR 1069 / EUR 1299

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee - Sportliche Tour
7 Tage/ 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie lieben die sportliche Herausforderung. Wenn Sie an Sehenswürdigkeiten vorbeiradeln, reicht Ihnen der Blick aus der Ferne. 1000 Höhenmeter im Zuge einer Etappe zu meistern, stellt für Sie keine Herausforderung dar.

Der wohl schönste Radweg Bayerns führt quer durch das hügelige Voralpenland und bietet ständig neue, reizvolle Blicke auf Alpen, idyllische Seen und Wälder. Als Spezialist für den Bodensee-Königssee-Radweg sind wir seit der Planungs- und Beschilderungsphase als Partner für die Organisation von individuellen und geführten Radreisen eingebunden.

Bei dieser Radsportreise sollten Sie gut trainiert sein und auch mal 1000 Höhenmeter am Tag bewältigen können!

1. Tag: Anreise nach Lindau

2. Tag: Lindau - Immenstadt (ca. 78 km)
Ausgangspunkt Ihrer Reise ist Lindau am Bodensee. Hier, also mitten im Dreiländereck Deutschland-Österreich-
Schweiz, beginnen Sie mit Ihrer sportlichen Bodensee- Königssee-Tour. Entlang der Leiblach, welche gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, fahren Sie zügig Ihre ersten Kilometer, bis Sie schließlich das malerische Allgäu
erreichen. Vorbei an den kleinen Allgäu-Dörfern Hergenweiler, Maria-Thann, Röthenbach erreichen Sie Oberstaufen.
Von dort aus umfahren Sie den Staufner Berg, durchqueren das Tal der Konstanzer Ach und erreichen auf diesem Weg den Großen Alpsee, ein wunderschöner Platz, um eine Rast einzulegen. Nicht nur landschaftlich gesehen hat der Große Alpsee einiges zu bieten, auch für Freunde des Wassersports ist der Alpsee ein wahres Mekka. Weiter führt Sie Ihr Weg am Kleinen Alpsee vorbei, über die Iller ins beschauliche Immenstadt.

3. Tag: Immenstadt - Füssen - Halblech (ca. 73 km)
Am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn, fahren Sie weiter über die Gemeinde Rettenberg.
Von hier führt die Tour stetig bergauf, am idyllischen Rottachsee vorbei, über Memersch, den höchsten Punkt
des gesamten Bodensee-Königsee-Radweg. Über Oy-Mittelberg und Maria Rain gelangen Sie nach Nesselwang, am Fuße der Alpspitze gelegen. Von Nesselwang begleitet Sie das traumhafte Panorama der Allgäuer Alpen. Mit Blick auf die Zugspitze, sowie auf die Tannheimer Berge, durch grüne Wälder hindurch, passieren Sie Schweinegg und Zell, bis Sie den Kurort Hopfen am See erreichen. Von Hopfen am Hopfensee geht es für Sie weiter nach Füssen am Forggensee, der zweitgrößten Stadt des Ostallgäus. Mit seiner historischen Altstadt, interessanten Museen und Bauwerken ist Füssen besonders sehenswert. Beschwingt führt Sie der Weg bis nach Schwangau und somit in die Nähe des weltberühmten Schloss Neuschwanstein. Das Märchenschloss wurde im Jahre 1869 unter dem bayrischen König Ludwig II erbaut und ist bereits seit Jahren ein touristisches Highlight in Bayern, demnach in jedem Fall einen Besuch wert.

4. Tag: Halblech - Bad Tölz (ca. 80 km)
Heute führt die Strecke von Halblech aus, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter, über Feldwege
und kleine Nebenstraßen, gelangen Sie hinauf in den Wald der dünn besiedelten Ammergauer Berge und mittels
der alten "Königsstraße" erreichen Sie das Halbammer Tal. Die Strecke von Altenau über Saulgrub nach Bad Kohlgrub überzeugt mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Vorbei am urigen "Altenauer Moor", geht es
weiter entlang saftig grüner Wiesen und traditionsreicher Dörfern, immer in Begleitung des imposanten Bergpanoramas. Vom Moorheilbad Bad Kohlgrub geht es bergab nach Grafenaschau, am Fuße der Aschauer Berge, zu dem Naturschutzgebiet "Murnauer und Eschenloher Moos". Immer am Flusslauf entlang, leitet Sie die Loisach unter
anderem zum Landgestüt Schwaiganger, welches mit seinem Pferdebestand zum größten Pferdegestüt in Bayern zählt. Sie erreichen bald schon den malerischen Kochelsee. Am Fuße der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore, führt Sie Ihr Weg weiter nach Benediktbeuern mit Blick auf die kolossale Benediktenwand. An Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar, wo traditionsreiche Wirtshäuser mit Ihren bayerischen Spezialitäten zum Einkehren einladen.

5. Tag: Bad Tölz - Rohrdorf (ca. 84 km)
Vom traumhaften kleinen Städtchen Bad Tölz, mit seiner historischen Marktstraße, mitten im Panorama der Alpenkette, geht es weiter an kleinen Flüssen entlang, über Untergries und Marienstein bis nach Gmund an den Tegernsee, einem weiteren Glanzstück Oberbayerns. In einem stetigen Bergauf und Bergab über die kleinen Orte Gasse und Ostin fahren Sie bis nach Hausham. Dort folgen Sie dem Bodensee- Königssee - Radweg immer am Lauf des kleinen, romantischen Flusses Schlierach entlang bis nach Schliersee. Weiter am Ufer des Schliersees entlang erreichen Sie bald Neuhaus. Ab hier gelangen Sie immer mehr ins Hinterland, nach Fischbachau über Hundham bis nach Sonnenreuth. Die nächste größere Ortschaft ist dann Bad Feilnbach, am Fuße des Wendelsteins. Bad Feilnbach ist mit einem ziemlich milden Klima gesegnet und ein beliebter Kurort. Von Bad Feilnbach geht es, leicht bergab,durch das "Moos" nach Neubeuern / Altenmarkt am Inn. Nur wenige Kilometer weiter gelangen Sie nach Rohrdorf, Ihrem heutigen Übernachtungsort.

6. Tag: Rohrdorf - Berchtesgaden/Königssee (ca. 107 km)
Über Rohrdorf geht es dann ein Stück entlang der A8 nach Frasdorf. Von hier ist es nicht mehr weit nach Aschau und Bernau, am Fuße der Kampenwand gelegen. Bernau liegt zu dem am südlichsten Ende des Chiemsees, dem sogenannten "bayerischen Meer". Ohne größere Steigungen verläuft die Strecke dann mit den Bergen auf der einen und dem Chiemsee auf der anderen Seite, über Grassau nach Siegsdorf, das sich hinter einer kleinen Anhöhe versteckt. Einer der letzten Streckenabschnitte, welcher mit einem kleinen, aber dennoch steilen Anstieg zu bewältigen ist, führt die Route von Siegsdorf zunächst immer an der idyllischen Traun entlang bis nach Traunstein. In einem leichtem Auf und Ab über die Hochfl äche geht es wieder hinunter nach Teisendorf, am Fuße des Teisenbergs. Ohne größere Steigungen fahren Sie über Anger in den Ruperti- Winkel nach Piding, nahe an Bad Reichenhall gelegen. Von Piding entlang der Saalach, am Fuße des Latentgebirges und gleichzeitig Rand des Nationalparks "Untersberg" geht es nun nach Bad Reichenhall, in die "Alpenstadt des Jahres 2001". Besonders berühmt ist die Kreisstadt für ihre Solequellen und -bäder, denen heilende Kräfte nachgesagt werden. Die Route führt Sie in den letzten Kilometern hinauf nach Bayerisch Gmain und wieder hinunter in das enge Tal zwischenBerchtesgadener Hochthron (1972m) und dem Predigtstuhl (1688m) nach Berchtesgaden und schließlich weiter an Ihr fi nales Ziel, den wunderschönen Königssee. Da der Königssee inmitten zweier steilen Gebirgshänge eingebettet liegt, wird er oft mit einem "Fjord" verglichen und zählt außerdem zu einem der saubersten Seen Deutschlands.

7. Tag: individuelle Heimreise oder Rücktransfer nach Lindau, Verlängerung möglich

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
15.04.2018 - 29.06.2018 (Anreise: täglich) / Spar / EUR 425 / EUR 535
30.06.2018 - 30.09.2018 (Anreise: täglich) / Spar / EUR 465 / EUR 575
01.10.2018 - 15.10.2018 (Anreise: täglich) / Spar / EUR 425 / EUR 535
15.04.2018 - 29.06.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 505 / EUR 559
30.06.2018 - 30.09.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 545 / EUR 599
01.10.2018 - 15.10.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 505 / EUR 559

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht

15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 75
15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 84
15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 75
15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 92
15.04.2018 - 07.07.2018 / Berchtesgaden Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 47
15.04.2018 - 07.07.2018 / Berchtesgaden Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 66
15.04.2018 - 07.07.2018 / Berchtesgaden Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 64
15.04.2018 - 07.07.2018 / Berchtesgaden Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 74
11.08.2018 - 15.10.2018 / Berchtesgaden Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 74
11.08.2018 - 15.10.2018 / Lindau Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 75
11.08.2018 - 15.10.2018 / Lindau Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 84
11.08.2018 - 15.10.2018 / Lindau Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 75
11.08.2018 - 15.10.2018 / Berchtesgaden Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 64
11.08.2018 - 15.10.2018 / Berchtesgaden Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 66
11.08.2018 - 15.10.2018 / Berchtesgaden Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 47
11.08.2018 - 15.10.2018 / Lindau Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 92

Vom Bodensee zum Königssee: Einer der schönsten Radwege Deutschlands

Ausgangspunkt des Bodensee-Königssee-Radweges zwischen den Seen ist Lindau, von hier aus geht es in das hügelige Allgäu. Nach einem unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Zugspitze und die Tannheimer Berge erreicht man Hohenschwangau und erblickt das wohl berühmteste Postkartenmotiv Deutschlands: Das Schloss Neuschwanstein, erbaut von König Ludwig II. Ebenso sehenswert ist die Wieskirche. Sie liegt etwas abseits der Strecke bei Steingaden und gehört zum UNESCO-Welterbe. In Benediktbeuern lädt das Benediktinerkloster mit seiner über 1.250-jährigen Geschichte zur Besichtigung ein. Der Radweg erreicht Bad Tölz an der Isar und durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft führt die Route zum Tegernsee, zum Schliersee und schließlich zum Chiemsee, für den man etwas Zeit einplanen sollte. Mit dem Schiff erreichen Sie die Fraueninsel und nach einer Umrundung setzt man über zur Herreninsel, auf der ein weiteres prunkvolles Schloss aus der Zeit König Ludwig II auf Sie wartet. Über Traunstein führt der Weg nach Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Das Ziel der Reise liegt inmitten der alpinen Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden. Der Königssee ist ein wahrhaft krönender Abschluss einer königlichen Radreise.

Länge:
422 Kilometer (Lindau am Bodensee - Schönau am Königssee)

Charakter:
Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher vor allem für sportliche Radwanderer geeignet.

Landschaft:
Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Sehenswert:
Lindau (Hafenanlage), Hohenschwangau (Schloss Neuschwanstein), Wieskirche nahe Steingaden, Glentleiten (Freilichtmuseum), Chiemsee (Schloss Herrenchiemsee), Bad Reichenhall (Alte Saline), Berchtesgaden (Salzbergwerk).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Bodensee Königssee Radweg gemütliche Tour
11 Tage/ 10 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unser Tipp - Es gibt so viel rechts und links zu sehen, was Sie nicht versäumen sollten!

Ausgangspunkt des Bodensee-Königssee-Radweges zwischen den Seen ist Lindau, von hier aus geht es in das hügelige Allgäu. Nach einem unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Zugspitze und die Tannheimer Berge erreicht man Hohenschwangau und erblickt das wohl berühmteste Postkartenmotiv Deutschlands: Das Schloss Neuschwanstein, erbaut von König Ludwig II. Ebenso sehenswert ist die Wieskirche. Sie liegt etwas abseits der Strecke bei Steingaden und gehört zum UNESCO-Welterbe. In Benediktbeuern lädt das Benediktinerkloster mit seiner über 1.250-jährigen Geschichte zur Besichtigung ein. Der Radweg erreicht Bad Tölz an der Isar und durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft führt die Route zum Tegernsee, zum Schliersee und schließlich zum Chiemsee, für den man etwas Zeit einplanen sollte. Mit dem Schiff erreichen Sie die Fraueninsel und nach einer Umrundung setzt man über zur Herreninsel, auf der ein weiteres prunkvolles Schloss aus der Zeit König Ludwig II auf Sie wartet. Über Traunstein führt der Weg nach Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Das Ziel der Reise liegt inmitten der alpinen Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden. Der Königssee ist ein wahrhaft krönender Abschluss einer königlichen Radreise.

1. Tag: Anreise Lindau
Sie reisen per Bahn oder mit dem eigenen Auto in unser Start-Hotel in Lindau. Sie sollten so anreisen, dass Sie bei einem kleinen Rundgang Lindau "im Bodensee" erkunden können. "Im" Bodensee deswegen, weil die historische Altstadt Lindaus abgesondert auf einer Insel im See liegt. Sehenswert sind des Weiteren das Alte Rathaus und natürlich der Hafen mit dem Ein- und Auslaufen der Bodenseeflotte.

2. Tag: Lindau - Stiefenhofen bei Oberstaufen (ca. 49 km, ca. 400 Höhenmeter)
Nach einem ausgiebigen Frühstück legen Sie heute in etwa 400 Höhenmeter aus dem Bodenseebecken hinauf nach Stiefenhofen, einer sehr kleinen, authentischen Gemeinde bei Oberstaufen, zurück. Hierbei durchqueren Sie auch Hergensweiler mit seiner Burg Moltenberg aus dem 11. Jahrhundert. Ein besondere Tipp für die "Gemütlichen" unter den Berg-auf -Fahrer: Mit der Pfänderbahn von Bregenz zur Bergstation (1064 m). In der Zeit von 9.00 - 10.00 Uhr ist die Fahrradmitnahme gratis, ansonsten 2,90 EUR (Stand 11/12). Von der Bergstation geht es nach Hinteregg, Lutzenreute, Möggers, Scheidegg (800 m) und nach Lindenberg. Ab Röthenbach weiter auf dem markierten Radweg Bodensee-Königssee.

3. Tag: Oberstaufen - Nesselwang (ca. 49 km)
Nach einem Rundgang durch den wunderschönen Kurort Oberstaufen oder einer Besichtigung des lokalen Heimatmuseums, radeln Sie heute entspannt um den Staufner Berg herum, durchqueren das Tal der Konstanzer Ach und erreichen auf diesem Weg den Großen Alpsee, ein wunderschöner Platz, um eine kleine Verschnaufpause einzulegen. Nicht nur landschaftlich gesehen hat der Große Alpsee einiges zu bieten, auch für Freunde des Surf- und Segelsports ist der Alpsee ein wahres Mekka des Vergnügens. Weiter führt Sie Ihr Weg am Kleinen Alpsee vorbei, über die Iller ins beschauliche Immenstadt. Die Stadt lädt besonders mit seinen historischen Burgruinen rundherum zu einer zusätzlichen Erkundungstour ein. Mit genügend Rückenwind geht es weiter über Rettenberg zum schönen Rottachsee und über Oy-Mittelberg nach Nesselwang, am Fuße des Edelsberg und der Alpspitze gelegen. Für Bierliebhaber gibt es in Nesselwang ein Brauereimuseum, das an die zahlreichen Brauereien des Ortes aus früheren Zeiten erinnern soll.

4. Tag: Nesselwang - Füssen - Buching (ca. 38 km)
Von Nesselwang aus begleitet Sie das traumhafte Panorama der Allgäuer Alpen. Mit Blick auf die Zugspitze sowie auf die Tannheimer Berge, hindurch durch grüne Wälder, geht es vorbei an ruhigen, kleinen Dörfern, wie beispielsweise Schweinegg und Zell, bis Sie den Kurort Hopfen am See erreichen. Von Hopfen am Hopfensee geht es für Sie weiter nach Füssen am Forggensee, der zweitgrößten Stadt des Ostallgäus. Mit seiner historischen Altstadt und interessanten Museen und Bauwerken ist Füssen besonders sehenswert. Der heutige Streckenabschnitt führt Sie unter anderem auch nach Schwangau und somit in die Nähe der weltberühmten Märchenschlösser des bayerischen König Ludwigs II. Das Schloss Neuschwanstein ist das Berühmteste unter ihnen, wurde im Jahre 1869 erbaut und ist auf jeden Fall eine Besichtigung wert. Anschließend geht es weiter vorbei am Bannwaldsee, bis Sie nach nur wenigen Kilometern Ihr heutiges Ziel Buching erreichen, eine gemütliche, kulturreiche Ortschaft, mit traumhaftem Ausblick auf das Märchenschloss.

5. Tag: Buching - Ohlstadt - Kochel (ca. 65 km)
Weiter, über Feldwege und kleine Nebenstraßen, gelangen Sie heute hinauf in den Wald der dünn besiedelten Ammergauer Berge und über die alte "Königsstraße", zwischen Schneidberg und Niederbleich, erreichen Sie das Halbammer Tal. Von dort aus fahren Sie hinunter nach Altenau. Die Strecke von Altenau und Saulgrub nach Bad Kohlgrub überzeugt mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Vorbei am urigen "Altenauer Moor", einem Naturschutzgebiet, geht es weiter entlang saftiger grüner Wiesen, traditionsreiche Dörfer und im Hintergrund erstreckt sich das imposante Bergpanorama. Vom Moorheilbad Bad Kohlgrub geht es weiter bergab nach Grafenaschau, am Fuße der Aschauer Berge, zu einem weiteren Naturschutzgebiet, dem "Murnauer und Eschenloher Moos". Der Flusslauf der Loissach führt Sie nach Eschenlohe An der Loisach entlang fahren Sie nach Ohlstadt, vorbei am Staatlichen Pferdegestüt Schwaiganger nach Großweil. Auf einer Anhöhe liegt das Oberbayerische Freilichtmuseum Glentleiten (13 km), dem Sie unbedingt einen Besuch abstatten sollten. Weiter geht es nach Schlehdorf und zum Kochelsee. In Kochel begrüßt Sie das Denkmal des Freiheitskämpfers "Schmied von Kochel". Sehenswert ist das Franz-Marc-Museum, das Gegenstände und Bilder der Expressionisten "Der blaue Reiter" aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts zeigt.

6. Tag: Kochel - Bad Tölz - Schliersee (ca. 63 km, ca. 630 - 880 Höhenmeter)
Von Kochel fahren Sie durch das Tölzer Land weiter nach Benediktbeuern mit der Basilika, die auf das Jahr 739 zurückgeht und sich nun im schönsten Barock- und Rokokostil zeigt. Die nächsten Ziele sind Bad Heilbrunn und Bad Tölz. Bereits früher profi tierte die altertümliche Stadt Bad Tölz aufgrund seiner optimalen Lage an der Isar. Damals wurde sie als Verkehrsstrom der Flößer genutzt und heute als touristischer Anziehungspunkt. 1899 wurde die Stadt Kurort und darf sich seitdem "Bad" Tölz nennen. Sehenswert ist nicht nur die Altstadt, sondern auch das Marienstift und die Kapelle St. Leonhard auf dem Kalvarienberg mit herrlicher Aussicht in das Isargebirge. Sie verlassen Bad Tölz in südlicher Richtung zum Bahnhof Gaißach und am Rande eines dichten Waldes fahren Sie nach Marienstein und Gmund am Tegernsee. Wer noch bei Kräften ist, dem ist zusätzlich eine Seeumrundung zu empfehlen, allerdings sollte, wegen des starken Autoverkehrs, der See im Uhrzeigersinn umrundet werden. Weiter geht es von Gmund über Gschwendt entlang der ruhigen Schlierach zum Schliersee/ Neuhaus. Der Schliersee ist ein wunderschöner, von Bergen eingerahmter See, dessen Ortschaften rundherum über die Jahre nichts an ihrem authentisch, bayrischen Flair verloren haben. Im Ortsteil Neuhaus befindet sich auch das Bauernhof- und Wintersport-Museum von Markus Wasmeier.

7. Tag: Schliersee - Bad Feilnbach - Bernau (ca. 55 km)
Vom Schliersee bzw. dem Ortsteil Neuhaus fahren Sie vorbei an Fischbachau, Sonnenreuth und Niklasreuth nach Bad Feilnbach, einem hübschen Ort am Fuße des Wendelsteins. Bad Feilnbach ist mit einem ziemlich milden Klima gesegnet und ein beliebter Kurort. Das Klima wirkt sich auch positiv auf die Apfelernte aus, darum gehört der Apfelmarkt im Herbst zu einem Highlight der Kulturlandschaft. Von Bad Feilnbach folgen Sie dem Radweg, leicht
bergab, durch das "Moos" nach Neubeuern / Altenmarkt am Inn. Neubeuern mit seinem malerischen Marktplatz und den historischen Fassaden, versetzt einen in die romantische Stimmung damaliger Epochen, in der die Inn-Schifffahrt noch das wichtigste Gewerbe in Neubeuern war. Weiter über Rohrdorf, Frasdorf und Aschau geht es gemütlich dem Tagesziel Bernau am Chiemsee, dem "bayerischen Meer", entgegen.

8. Tag: Bernau - Siegsdorf - Traunstein (ca. 42 km)
Von Bernau über Grassau geht es anschließend auf einem alten Salinenweg nach Bergen, am Fuße des Hochfelln.
Ein sehenswertes Highlight hier ist die Maxhütte, eine alte Eisenhütte, die als Museum umfunktioniert wurde. Die folgende Ortschaft Siegsdorf ist zwar eine relativ kleine Gemeinde, dennoch hat sie eine besondere geologische Sensation zu bieten. Die größten Schlagzeilen machte Siegsdorf nämlich 1985 mit der Bekanntmachung vom Fund eines Mammuts, welches heute im Südostbayerischen Naturkunde- und Mammut-Museum ausgestellt ist. Von Siegsdorf führt die Tour nach Traunstein, mit 19.000 Einwohnern schon eine etwas größere Kreisstadt. Auch hier prägte der Salzhandel das Stadtbild. Sehenswert sind der historische Stadtplatz und insbesondere das Salinenviertel.
Einen Besuch sollten Sie zusätzlich dem "Heimathaus Traunstein" abstatten.

9. Tag: Traunstein - Bad Reichenhall (ca. 45 km)
Nach einem morgendlichen Rundgang durch das Zentrum von Traunstein mit seinem Salinenviertel, führt die Tour auf dem Salinenweg nach Lauter, Oberteisendorf und Teisendorf. Teisendorf liegt im Rupertiwinkel, war viele Jahre dem Fürsterzbistum Salzburg zugehörig und soll bereits zu Zeiten der Römer besiedelt worden sein. Weiter geht
es nach Piding an der Saalach. Von Piding fahren Sie auf dem Alz-Radweg nach Bad Reichenhall, dem Ort der ehemals Salz (Hall)-reichen Handelsleute. Das Salzmuseum in der Alten Saline ermöglicht einen Einblick in die historische und moderne Salzgewinnung. 1890 wurde die Stadt Kurort. Neben dem Museum ist auch das Münster St. Zeno aus dem 12. Jahrhundert sehenswert. Diese Kirche ist die größte romanische Hallenkirche in Bayern.

10. Tag: Bad Reichenhall - Berchtesgaden - Königssee - Bad Reichenhall (ca. 30 km)

Heute, am letzten Tag Ihrer Bodensee-Königssee-Radtour, unternehmen Sie einen Ausfl ug zum Königssee im Nationalpark Berchtesgaden. Berchtesgaden verdankt seine Entstehung einem 1100 gegründeten Augustiner-Chorherrenstift und war im 15. Jahrhundert das kleinste Fürstentum in Deutschland. Das fi nale Ziel, der Königssee, liegt eingebettet inmitten zweier steiler Gebirgshänge und wird deshalb oft mit einem skandinavischen "Fjord" verglichen und zählt außerdem zu einem der saubersten Seen Deutschlands. Bei schlechtem Wetter empfehlen wir den Besuch des Salzbergwerks Berchtesgaden (romantische Fahrt mit der Grubenbahn), das Sie von Bad Reichenhall mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

11. Tag: individuelle Heimreise oder Rücktransfer nach Lindau, Verlängerung möglich

zusätzlich buchbar: täglicher Gepäcktransfer, Leihräder Rücktransfer Zusatzübernachtungen, etc.

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
26.05.2018 - 31.05.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 989 / EUR 1199
01.06.2018 - 07.07.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 1029 / EUR 1239
11.08.2018 - 31.08.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 1029 / EUR 1239
01.09.2018 - 15.09.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 989 / EUR 1199

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht

15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 75
15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 84
15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 75
15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 92
15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 97
15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 134
15.04.2018 - 07.07.2018 / Berchtesgaden Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 47
15.04.2018 - 07.07.2018 / Berchtesgaden Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 66
15.04.2018 - 07.07.2018 / Berchtesgaden Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 64
15.04.2018 - 07.07.2018 / Berchtesgaden Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 74
15.04.2018 - 07.07.2018 / Berchtesgaden Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 113
15.04.2018 - 07.07.2018 / Berchtesgaden Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 116
15.04.2018 - 07.07.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
15.04.2018 - 07.07.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92
11.08.2018 - 15.10.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92
11.08.2018 - 15.10.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
11.08.2018 - 15.10.2018 / Berchtesgaden Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 116
11.08.2018 - 15.10.2018 / Berchtesgaden Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 113
11.08.2018 - 15.10.2018 / Berchtesgaden Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 74
11.08.2018 - 15.10.2018 / Berchtesgaden Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 64
15.04.2018 - 15.10.2018 / Berchtesgaden Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 66
11.08.2018 - 15.10.2018 / Berchtesgaden Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 47
11.08.2018 - 15.10.2018 / Lindau Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 134
11.08.2018 - 15.10.2018 / Lindau Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 97
11.08.2018 - 15.10.2018 / Lindau Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 75
11.08.2018 - 15.10.2018 / Lindau Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 84
11.08.2018 - 15.10.2018 / Lindau Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 75
11.08.2018 - 15.10.2018 / Lindau Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 92

Länge:
418 Kilometer (Lindau am Bodensee - Schönau am Königssee)

Charakter:
Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher vor allem für sportliche Radwanderer geeignet.

Landschaft:
Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Sehenswert:
Lindau (Hafenanlage), Hohenschwangau (Schloss Neuschwanstein), Wieskirche nahe Steingaden, Glentleiten (Freilichtmuseum), Chiemsee (Schloss Herrenchiemsee), Bad Reichenhall (Alte Saline), Berchtesgaden (Salzbergwerk).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee
Teilstrecke Lindau - München, 7 Tage/ 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine weitere Variante ist die Teilstrecke vom Bodensee über Füssen bis Bad Tölz und dann den Isar-Radweg bis nach München.

280 Kilometer vom schwäbischen Lindau zum Herzen Oberbayerns: Sie kombinieren hier die schönsten Abschnitte des Bodensee-Königssee-Radwegs und des Isar-Radwegs.

1. Tag: Anreise nach Lindau

2. Tag: Lindau - Oberstaufen (ca. 55 km )
Ausgangspunkt Ihrer Reise ist Lindau am Bodensee. Besonderes Highlight der Stadt ist das historische Zentrum, welches separat auf einer Insel liegt. Hier, also mitten im Dreiländereck Deutschland-Österreich-Schweiz, beginnen Sie mit Ihrer interessanten Bodensee-Königssee-Tour. Entlang der Leiblach, welche gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, fahren Sie Ihre ersten Kilometer, bis Sie schließlich das malerische Allgäu erreichen. Nur selten fallen Ihnen kleine Bauernhöfe ins Blickfeld, da diese, von üppigen Wald- und Weidenlandschaften umzingelt, kaum sichtbar sind. Zivilisation finden Sie erst wieder in den kleinen Dörfern Hergenweiler, Maria-Thann, Röthenbach und natürlich in Oberstaufen, ihrem heutigen Etappenziel.

3. Tag: Oberstaufen - Hopfen am See (ca. 60 km )
Von Oberstaufen aus, natürlich mit gutem allgäuerischen Käse im Gepäck, geht es heute weiter um den Staufner Berg herum, durch das Tal der Konstanzer Ach, welche in den Großen Alpsee mündet. Nicht nur landschaftlich gesehen hat der Große Alpsee einiges zu bieten, auch für Freunde des Wassersports ist der Alpsee ein wahres Mekka. Weiter führt Sie Ihr Weg am Kleinen Alpsee vorbei, über die Iller ins beschauliche Immenstadt. Am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn, fahren Sie weiter über die Gemeinde Rettenberg. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am idyllischen Rottachsee vorbei, über Memersch , Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuße der Alpspitze. Von hier begleitet Sie das traumhafte Panorama der Allgäuer Alpen. Mit Blick auf die Zugspitze, hindurch durch grüne Wälder und Felder geht es wieder vorbei an kleinen Dörfern, wie beispielsweise Schweinegg und Zell, bis Sie den Kurort Hopfen am See erreichen. Der gleichnamige angrenzende angrenzende Hopfensee überzeugt hauptsächlich mit seiner atemberaubenden Kulisse und den Allgäuer Alpen im Hintergrund.

4. Tag: Hopfen am See - Eschenlohe (ca. 62 km )
Von Hopfen am Hopfensee geht es heute für Sie nach Füssen am Forggensee, der zweitgrößten Stadt des Ostallgäus.Mit seiner historischen Altstadt und interessanten Museen und Bauwerken ist Füssen besonders sehenswert. Der heutige Streckenabschnitt führt Sie nach Hohenschwangau und somit zum weltberühmten Schloss Neuschwanstein. Das Märchenschloss wurde im Jahre 1869 unter dem bayerischen König Ludwig II erbaut und ist bereits seit Jahren ein touristisches Highlight in Bayern. Vorbei an Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter, über Feldwege und kleine Nebenstraßen, gelangen Sie hinauf in die Wälder der dünn besiedelten Ammergauer Berge. Entlang der alten "Königsstraße", zwischen Schneidberg und Niederbleich, erreichen Sie das Halbammer Tal. Von dort aus fahren Sie hinunter nach Altenau. Die Strecke von Altenau über Saulgrub nach Bad Kohlgrub überzeugt mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Vorbei am urigen "Altenauer Moor", einem Naturschutzgebiet, geht es weiter, entlang saftiger grüner Wiesen und traditionsreicher Dörfer immer mit dem imposanten Bergpanorama im Hintergrund. Vom Moorheilbad Bad Kohlgrub geht es bergab nach Grafenaschau, am Fuße der Aschauer Berge, zu einem weiteren Naturschutzgebiet dem "Murnauer und Eschenloher Moos". Der Flusslauf der Loissach führt Sie ab hier zu Ihrem heutigen Etappenziel Eschenlohe.

5. Tag: Eschenlohe - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 45 km )
Die vierte Etappe führt, nahezu ohne Steigungen, von Eschenlohe immer wieder an der Loisach entlang. Auf Ihrem Weg passieren Sie unter anderem das Landgestüt Schwaiganger, welches mit seinem Pferdebestand zum größten Pferdegestüt in Bayern zählt. Nächster Halt ist der Kochelsee, ein weiterer wunderschöner, idyllischer See am Bodensee-Königsee Radweg. Die Gemeinde Kochel am See wirkte bereits um 1900 inspirierend auf die Menschen. So kam es, dass schon der berühmte Maler Franz Marc seinen Wohnsitz in München aufgab, um an den Kochelsee zu ziehen. Der Kochelsee liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstands, hinter dem sich der 200m höher gelegene kristallklare Walchensee verbirgt. Am Fuße der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore, führt Sie Ihr Weg weiter nach Benediktbeuern mit Blick auf die Benediktenwand. Der Ort verdankt seinen Namen dem gleichnamigen Kloster Benediktbeuern. An Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar. Hier laden zahlreiche traditionelle Wirtshäuser mit Ihren bayrischen Spezialitäten zum Einkehren ein.

6. Tag: Bad Tölz - Isar Radweg nach München (ca. 55 km )
Mit neuem Elan geht es heute gemütlich weiter auf dem Isar-Radweg in die Landeshauptstadt München. Dabei durchqueren Sie unter anderem die Orte Geretsried, Wolfratshausen und Grünwald. Nun befi nden Sie sich bereits vor den Toren der Landeshauptstadt München. Die Bavaria Filmstadt, der Tierpark Hellabrunn und das Deutsche Museum sind nur einige wenige Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Auch der "Englische Garten" zählt zu einem Highlight der Stadt. Hier am Fuße des Chinesischen Turms, können Sie sich eine kleine Erfrischung im Biergarten gönnen und den Tag genussvoll ausklingen lassen.

7. Tag: individuelle Heimreise, Verlängerung möglich

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer

15.04.2018 - 31.05.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 467 / EUR 609
01.06.2018 - 07.07.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 492 / EUR 634
11.08.2018 - 31.08.2017 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 492 / EUR 634
01.09.2018 - 21.09.2017 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 467 / EUR 609
08.10.2018 - 15.10.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 467 / EUR 609

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht

15.04.2018 - 07.07.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92
15.04.2018 - 07.07.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau / Einzelzimmer / EUR 92
15.04.2018 - 07.07.2018 / Lindau / Doppelzimmer / EUR 75
11.08.2018 - 21.09.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92
11.08.2018 - 21.09.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
11.08.2018 - 21.09.2018 / Lindau / Einzelzimmer / EUR 92
11.08.2018 - 21.09.2018 / Lindau / Doppelzimmer / EUR 75
08.10.2018 - 15.10.2018 / Lindau / Doppelzimmer / EUR 75
08.10.2018 - 15.10.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92
08.10.2018 - 15.10.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
08.10.2018 - 15.10.2018 / Lindau / Einzelzimmer / EUR 92

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee
Geführte Klassik Tour, 9 Tage/ 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Bodensee Königsee Radweg folgt immer dem Alpennordrand. Der Radweg durchquert Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Ausgangspunkt des Bodensee-Königssee-Radweges zwischen den Seen ist Lindau, von hier aus geht es in das hügelige Allgäu. Nach einem unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Zugspitze und die Tannheimer Berge erreicht man Hohenschwangau und erblickt das wohl berühmteste Postkartenmotiv Deutschlands: Das Schloss Neuschwanstein, erbaut von König Ludwig II. Ebenso sehenswert ist die Wieskirche. Sie liegt etwas abseits der Strecke bei Steingaden und gehört zum UNESCO-Welterbe. In Benediktbeuern lädt das Benediktinerkloster mit seiner über 1.250-jährigen Geschichte zur Besichtigung ein. Der Radweg erreicht Bad Tölz an der Isar und durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft führt die Route zum Tegernsee, zum Schliersee und schließlich zum Chiemsee, für den man etwas Zeit einplanen sollte. Mit dem Schiff erreichen Sie die Fraueninsel und nach einer Umrundung setzt man über zur Herreninsel, auf der ein weiteres prunkvolles Schloss aus der Zeit König Ludwig II auf Sie wartet. Über Traunstein führt der Weg nach Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Das Ziel der Reise liegt inmitten der alpinen Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden. Der Königssee ist ein wahrhaft krönender Abschluss einer königlichen Radreise.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Lindau.
Übernachtung im ** oder ***Hotel in Lindau

2. Tag: Lindau - Oberstaufen (ca. 53 km)
Von Lindau am Bodensee führt die Strecke zunächst an der Leiblach, die gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, entlang und wenig später hinauf ins hügelige Allgäu. Verstreut zwischen Wald und Weidenlandschaft liegende Bauernhöfe und kleine Dörfer prägen das Bild. Über Hergenweiler, Maria-Thann und Röthenbach führt die erste Etappe nach Oberstaufen.
Übernachtung in Oberstaufen

3. Tag: Oberstaufen - Hopfen am See (ca. 60 km)
Die zweite Etappe führt von Oberstaufen um den Staufner Berg (1032m) herum. Durchs Tal der Konstanzer Ach geht es zum Großen Alpsee und weiter am Kleinen Alpsee vorbei nach Immenstadt, wo die Iller überquert wird. Weiter geht es durch das etwa 4km nördlich von Sonthofen gelegene Gallmoos nach Rettenberg am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730m hohen Übelhorn. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am Rottach-Stausee vorbei, über Memersch (mit 1000m ü NN höchster Punkt des gesamten Bodensee-Königsee-Radweg), Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuß von Edelsberg (1629m) und Alpspitze (1575m). Von Nesselwang geht es mit Blick auf die Allgäuer Alpen, Zugspitze, Tannheimer Berge durch Wälder und Felder vorbei an kleinen Dörfern nach Hopfen am See.
Übernachtung in Hopfen am See

4. Tag: Hopfen am See - Eschenlohe (ca. 62km)
Von Hopfen am See führt Sie Ihr Weg über Füssen an den Forggens ee. Sieben große und zahlreiche kleinere Seen sind hier zu finden. Weiter führt die Etappe nach Hohenschwangau und Neuschwanstein. Die höchsten Berge sind der Säugling (2047m) und der per Bergbahn erreichbare Tegelberg (1880m). Etwas versteckt liegen der Schwan- und Alpsee in einzigartiger Bergkulisse. Über Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter geht es von Trauchgau über Feldwege und kleine Nebenstraße hinauf in den Wald der Ammergauer Berge und über die "Königsstraße", zwischen Schneidberg (1012m) und Niederbleich (1589m) hinüber ins Tal der Halbammer und hinunter nach Altenau. Von hier führt die Route am Naturschutzgebiet "Altenauer Moor" vorbei über Saulgrub nach Bad Kohlgrub. Von Bad Kohlgrub geht es weiter bergab nach Grafenaschau und am Fuß der Aschauer Berge - am Naturschutzgebiet "Murnauer und Eschenloher Moos" entlang - nach Eschenlohe an die Loisach.
Übernachtung in Eschenlohe

5. Tag: Eschenlohe - Bad Tölz (ca. 43 km)
Die vierte Etappe führt nahezu ohne Steigungen von Eschenlohe immer wieder an der Loisach entlang und am Landgestüt Schwaiganger vorbei, dem größten Pferdegestüt in Bayern, nach Kochel am See. Der Kochelsee liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstand, hinter dem sich der 200m höher gelegene Walchensee versteckt. Weiter führt die Strecke eben, am Fuß der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore nach Benediktbeuern mit Blick auf die Benediktenwand (1800m). an Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg (1248m) und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar.
Übernachtung in Bad Tölz.

6. Tag: Bad Tölz - Au/Bad Feilnbach (ca. 63 km)
Die fünfte Etappe führt von Bad Tölz über Feldwege und Nebenstraßen in leichtem auf und ab am Fuß von Sulzkopf, Rechelkopf, Lucken- und Kogelkopf (1279m bis 1370m) vorbei, über Gmund am Tegernsee und Dürnbach, von 805m ü NN um den Wendelstein (1838m) und die ihm vorgelagerten Berge herum durch Wälder und Felder hinunter in die Mangfallebene nach AU bei Bad Feilnbach. Übernachtung in AU bei Bad Feilnbach.

7. Tag: Bad Feilnbach - Siegsdorf (ca. 60km)
Von hier geht es, immer noch leicht bergab durchs "Moos" nach Neubern / Altenmarkt am Inn. Von Altenmarkt geht es über Rohrdorf leicht bergauf und wenig später entlang der A8 nach Frasdorf. Von hier ist es nicht mehr weit nach Aschau im Chiemgau. Leicht bergab führt die Strecke nach Bernau, am Fuße der Kampenwand (1668m) und am südwestlichen Ende des Chiemsees gelegen. Ohne größere Steigungen verläuft die E tappe dann zwischen Bergen (Hochfelln mit 1664m und Hochgern mit 1633m) und den dem Chiemsee vorgelagerten Mooren über Grassau nach Bergen. Zwischen Bergen und Siegsdorf ist dann noch einmal ein kleiner Berg zu überwinden.
Übernachtung in Siegsdorf.

8. Tag: Siegsdorf - Berchtesgaden (ca. 69km)
Die letzte Etappe zählt zu den geruhsamen. Sie führt von Siegsdorf zunächst immer an der Traun entlang nach Traunstein. Hier ist ein kleiner, aber steiler Anstieg zu bewältigen. Anschließend geht es in leichtem auf und ab über die Hochfl äche und wieder hinunter nach Teisendorf, am Fuß des Teisenbergs (1333m) gelegen. Am Ramsaubach entlang führt die Route dann ohne größere Steigungen am Höglwörther See vorbei und über Anger in den Ruperti-Winkel nach Piding, nahe der Saalach und Bad Reichenhall gelegen. Von Piding entlang der Saalach nach Bad Reichenhall, am Fuß des Latentgebirges und Rand des Nationalparks "Untersberg" gelegen. Von Bad Reichenhall führt die Route dann hinauf nach Bayerisch Gmain und in dem engen Tal zwischen Berchtesgadener Hocht hron (1972m) und Predigtstuhl (1688m) nach Berchtesg aden.
Übernachtung in Berchtesgaden oder am Königssee.

9. Tag: Berchtesgaden - Königssee (ca. 12 km)
Von hier ist es nur noch ein Katzensprung bis ans Ziel des Fernradwegs: den inmitten des Nationalparks "Berchtesgaden" gelegenen Königssee. Nachdem Sie ein letztes Erinnerungsfoto am weltbekannten Königssee geschossen haben, radeln Sie zurück nach Berchtesgaden und holen sich im Kur & Kongresshaus Ihre Radlweg- Urkunde ab. Rückfahrt nach Lindau oder Abreise zu Ihrem Heimatort.
Gerne buchen wir für Sie das Bahnticket oder ab 5 Personen auch einen Rücktransfer mit dem Kleinbus inkl. Radanhänger.

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht

03.06.2018 - 17.09.2018 / Lindau Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 75
03.06.2018 - 17.09.2018 / Lindau Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 84
03.06.2018 - 17.09.2018 / Lindau Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 75
03.06.2018 - 17.09.2018 / Lindau Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 92
03.06.2018 - 17.09.2018 / Lindau Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 97
03.06.2018 - 17.09.2018 / Lindau Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 134
03.06.2018 - 17.09.2018 / Berchtesgaden Kat. Spar / Doppelzimmer / EUR 47
03.06.2018 - 17.09.2018 / Berchtesgaden Kat. Spar / Einzelzimmer / EUR 66
03.06.2018 - 17.09.2018 / Berchtesgaden Kat. Standard / Doppelzimmer / EUR 64
03.06.2018 - 17.09.2018 / Berchtesgaden Kat. Standard / Einzelzimmer / EUR 74
03.06.2018 - 17.09.2018 / Berchtesgaden Kat. Komfort / Doppelzimmer / EUR 113
03.06.2018 - 17.09.2018 / Berchtesgaden Kat. Komfort / Einzelzimmer / EUR 116

Länge:
418 Kilometer (Lindau am Bodensee - Schönau am Königssee)

Charakter:
Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher vor allem für sportliche Radwanderer geeignet.

Landschaft:
Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Sehenswert:
Lindau (Hafenanlage), Hohenschwangau (Schloss Neuschwanstein), Wieskirche nahe Steingaden, Glentleiten (Freilichtmuseum), Chiemsee (Schloss Herrenchiemsee), Bad Reichenhall (Alte Saline), Berchtesgaden (Salzbergwerk).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Vom Bodensee zum Königssee
Kulinarische Tour, 9 Tage / 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Bodensee Königsee Radweg folgt immer dem Alpennordrand. Der Radweg durchquert Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Ausgangspunkt des Bodensee-Königssee-Radweges zwischen den Seen ist Lindau, von hier aus geht es in das hügelige Allgäu. Nach einem unvergesslichen Ausblick auf die Allgäuer Alpen, die Zugspitze und die Tannheimer Berge erreicht man Hohenschwangau und erblickt das wohl berühmteste Postkartenmotiv Deutschlands: Das Schloss Neuschwanstein, erbaut von König Ludwig II. Ebenso sehenswert ist die Wieskirche. Sie liegt etwas abseits der Strecke bei Steingaden und gehört zum UNESCO-Welterbe. In Benediktbeuern lädt das Benediktinerkloster mit seiner über 1.250-jährigen Geschichte zur Besichtigung ein. Der Radweg erreicht Bad Tölz an der Isar und durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft führt die Route zum Tegernsee, zum Schliersee und schließlich zum Chiemsee, für den man etwas Zeit einplanen sollte. Mit dem Schiff erreichen Sie die Fraueninsel und nach einer Umrundung setzt man über zur Herreninsel, auf der ein weiteres prunkvolles Schloss aus der Zeit König Ludwig II auf Sie wartet. Über Traunstein führt der Weg nach Bad Reichenhall und Berchtesgaden. Das Ziel der Reise liegt inmitten der alpinen Landschaft des Nationalparks Berchtesgaden. Der Königssee ist ein wahrhaft krönender Abschluss einer königlichen Radreise.

Für Individualisten, die ohne Gepäck reisen möchten und auch vorab nicht nur ihr Hotel gebucht haben wollen, sondern auch ein gutes Restaurant für das Abendessen. Wir haben bei der Auswahl der Restaurants auf schmackhafte, regionale sowie saisonale Küche gelegt, alle Restaurants verfügen auch über einen Biergarten oder eine Sonnenterrasse, so dass Sie an den warmen Sommerabenden Ihr Drei-Gang Menü auch gerne draußen einnehmen können. Ihnen stehen jeweils zwei bis drei Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts zur Auswahl. Auch die Tischreservierung übernehmen wir für Sie. Sollten Sie Unverträglichkeiten oder Allergien haben, so teilen Sie uns dies bitte bei Ihrer Buchung mit, damit wir die Restaurants bereits vorab informieren können. Einzelne Bausteine können Sie dazu buchen, wie z. B. Leihräder oder optionale Verlängerungen. Übernachtet wird in guten Hotels oder sehr guten traditionellen bayrischen Gasthöfen.

1. Tag: Anreise nach Lindau.
Sie beginnen Ihre Reise in Lindau.
Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Sie starten den kulinarischen Teil in einem gemütlichen Restaurant in der Altstadt von Lindau.

2. Tag: Lindau - Oberstaufen (ca. 53 km)
Von Lindau am Bodensee führt die Strecke zunächst an der Leiblach, die gleichzeitig die Grenze zu Österreich darstellt, entlang und wenig später hinauf ins hügelige Allgäu. Verstreut zwischen Wald und Weidenlandschaft liegende Bauernhöfe und kleine Dörfer prägen das Bild. Über Hergenweiler, Maria-Thann und Röthenbach führt die erste Etappe nach Oberstaufen. Nach einer Dusche können Sie abends noch gemütlich durch den Ort schlendern, das Restaurant ist zentral gelegen.
Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Heute dreht sich einiges um typische Allgäuer Spezialitäten, da darf der typische Allgäuer Käse natürlich nicht fehlen.

3. Tag: Oberstaufen - Hopfen am See (ca. 70 km)
Die zweite Etappe führt von Oberstaufen um den Staufner Berg (1032 m) herum. Durchs Tal der Konstanzer Ach geht es zum Großen Alpsee und weiter am Kleinen Alpsee vorbei nach Immenstadt, wo die Iller überquert wird. Weiter geht es durch das etwa 4 km nördlich von Sonthofen gelegene Gallmoos nach Rettenberg am Fuße des Grünten-Massivs mit dem 1730 m hohen Übelhorn. Von hier führt die Tour immer weiter bergauf, am Rottach-Stausee vorbei, über Memersch (mit 1000 m ü NN höchster Punkt des gesamten Bodensee-Königsee-Radweg), Oy-Mittelberg und Maria Rain nach Nesselwang, am Fuß von Edelsberg (1629 m) und Alpspitze (1575 m). Von Nesselwang geht es mit Blick auf die Allgäuer Alpen, Zugspitze, Tannheimer Berge durch Wälder und Felder vorbei an kleinen Dörfern nach Hopfen am See.
Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Unser Hotel mit hauseigenem Restaurant liegt direkt am See mit einem tollen Blick über die Allgäuer Bergwelt.

4. Tag: Hopfen am See/Füssen - Murnau (ca. 54 km)
Von Hopfen am See führt Sie Ihr Weg über Füssen an den Forggensee. Sieben große und zahlreiche kleinere Seen sind hier zu finden. Weiter führt die Etappe nach Hohenschwangau und Neuschwanstein. Die höchsten Berge sind der Säugling (2047 m) und der per Bergbahn erreichbare Tegelberg (1880 m). Etwas versteckt liegen der Schwan- und Alpsee in einzigartiger Bergkulisse. Über Schwangau führt die Strecke dann, am Bannwaldsee vorbei, nach Trauchgau. Weiter geht es von Trauchgau über Feldwege und kleine Nebenstraße hinauf in den Wald der Ammergauer Berge und über die "Königsstraße", zwischen Schneidberg (1012 m) und Niederbleich (1589 m) hinüber ins Tal der Halbammer und hinunter nach Altenau. Von hier führt die Route am Naturschutzgebiet "Altenauer Moor" vorbei über Saulgrub nach Bad Kohlgrub. Von Bad Kohlgrub geht es weiter bergab nach Grafenaschau und am Fuß der Aschauer Berge - am Naturschutzgebiet "Murnauer und Eschenloher Moos" entlang - nach Murnau.
Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Nach einem Spaziergang durch die bezaubernde Altstadt von Murnau gelangen Sie zu Ihrem Restaurant, das nicht nur durch schmackhafte Küche besticht, sondern auch durch ein besonderes Ambiente.

5. Tag: Murnau - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 41 km)
Die vierte Etappe führt nahezu ohne Steigungen zuerst nach Kochel am See, hier stoßen Sie wieder auf die Hauptroute. Der Kochelsee liegt am Fuße des 1731 m hohen Herzogstand, hinter dem sich der 200 m höher gelegene Walchensee versteckt. Weiter führt die Strecke eben, am Fuß der Berge, durch die Feuchtwiesen der Loisachmoore nach Benediktbeuern mit Blick auf die Benediktenwand (1800 m). An Bad Heilbrunn vorbei geht es weiter, zwischen Blomberg (1248m) und Stallauer Weiher, nach Bad Tölz an die Isar. Versäumen Sie nicht vor Ihrem Abendessen einen Spaziergang über die berühmte Marktstraße mit ihrer einzigartigen Architektur zu machen.
Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Das traditionell bayrische Restaurant mit hauseigener Brauerei überzeugt mit deftigen Gerichten und es wird natürlich auch gerne mit dem hauseigenen Bier gekocht.

6. Tag: Bad Tölz - Tegernsee - Schliersee - Bad Feilnbach/Au (ca. 63 km)
Die fünfte Etappe führt von Bad Tölz über Feldwege und Nebenstraßen in leichtem auf und ab am Fuß von Sulzkopf, Rechelkopf, Lucken- und Kogelkopf (1279 m bis 1370 m) vorbei, über Gmund am Tegernsee und Dürnbach, von 805m ü NN um den Wendelstein (1838 m) und die ihm vorgelagerten Berge herum durch Wälder und Felder hinunter in die Mangfallebene nach Au bei Bad Feilnbach.
Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Zum Essen haben Sie es nur ein paar Meter, denn das heutige Restaurant ist im Haus und überrascht Sie mit schmackhafter oberbayrischer Küche.

7. Tag: Bad Feilnbach/Au - Siegsdorf (ca. 60 km)
Von hier geht es, immer noch leicht bergab durchs "Moos" nach Neubern / Altenmarkt am Inn. Von Altenmarkt geht es über Rohrdorf leicht bergauf und wenig später entlang der A8 nach Frasdorf. Von hier ist es nicht mehr weit nach Aschau im Chiemgau. Leicht bergab führt die Strecke nach Bernau, am Fuße der Kampenwand (1668 m) und am südwestlichen Ende des Chiemsees gelegen. Ohne größere Steigungen verläuft die Etappe dann zwischen Bergen (Hochfelln mit 1664 m und Hochgern mit 1633 m) und den dem Chiemsee vorgelagerten Mooren über Grassau nach Bergen. Zwischen Bergen und Siegsdorf ist dann noch einmal ein kleiner Berg zu überwinden.
Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Genießen Sie heute bei schönem Wetter Ihr Abendessen im Biergarten unter riesigen Kastanien mit klassischen Chiemgauer Schmankerln.

8. Tag: Siegsdorf - Berchtesgaden- Schönau/Königssee (ca. 72 km)
Die letzte Etappe zählt zu den geruhsamen. Sie führt von Siegsdorf zunächst immer an der Traun entlang nach Traunstein. Hier ist ein kleiner, aber steiler Anstieg zu bewältigen. Anschließend geht es in leichtem auf und ab über die Hochfläche und wieder hinunter nach Teisendorf, am Fuß des Teisenbergs (1333 m) gelegen. Am Ramsaubach entlang führt die Route dann ohne größere Steigungen am Höglwörther See vorbei und über Anger in den Ruperti-Winkel nach Piding, nahe der Saalach und Bad Reichenhall gelegen. Von Piding entlang der Saalach nach Bad Reichenhall, am Fuß des Latentgebirges und Rand des Nationalparks "Untersberg" gelegen. Von Bad Reichenhall führt die Route dann hinauf nach Bayerisch Gmain und in dem engen Tal zwischen Berchtesgadener Hochthron (1972 m) und Predigtstuhl (1688 m) nach Berchtesgaden. Übernachtung in Schönau am Königssee. Zur Anreise zu Ihrem letzten Abendessen dieser kulinarischen Reise benötigen Sie ein Taxi (bitte an der Hotelrezeption buchen oder direkt unter Telefon 08652/4041, Kosten ca. 10 Euro pro Weg).
Ihr heutiges kulinarisches Erlebnis: Sie speisen direkt am Königssee ein, mit fantastischer Kulisse und Blick auf den Watzmann und lassen die Reise entspannt ausklingen.

9. Tag: Individuelle Heimreise oder Rücktransport, Verlängerung möglich

Länge:
418 Kilometer (Lindau am Bodensee - Schönau am Königssee)

Charakter:
Hügeliges Gelände des Voralpenlandes, zum Teil naturnahe Wege. Teilweise größere Steigungen und Gefällstrecken, daher vor allem für sportliche Radwanderer geeignet.

Landschaft:
Immer dem Alpennordrand folgend durchquert der Radweg Allgäu/Bayerisch Schwaben und Oberbayern. Dabei wechseln sich kleine Dörfer mit traditionsreichen Kurorten und Heilbädern ab.

Sehenswert:
Lindau (Hafenanlage), Hohenschwangau (Schloss Neuschwanstein), Wieskirche nahe Steingaden, Glentleiten (Freilichtmuseum), Chiemsee (Schloss Herrenchiemsee), Bad Reichenhall (Alte Saline), Berchtesgaden (Salzbergwerk).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Seenzauber am Alpenrand Ost
8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie auf dieser Rundtour den südöstlichen Teil des Voralpenlandes: den Tegernsee und Schliersee, das Bayerische Meer, den Chiemsee, sowie Wasserburg mit seiner einmaligen Insellage und die topografi sche Abgrenzung vom Inn.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag: München - Bad Tölz
Heute kehren Sie München den Rücken und fahren in südlicher Richtung auf dem Isar-Radweg zu Ihrem heutigen Etappenziel Bad Tölz. Auf Ihrem Weg an der Isar entlang durchqueren Sie zahlreiche Ortschaften, unter anderem Grünwald, bekannt durch die Bavaria Filmstudios, so wie Wolfratshausen und Geretsried. Ihr heutiger Übernachtungsort, die Stadt Bad Tölz, profitierte bereits schon früh durch ihre optimale Lage an der Isar. Damals wurde sie als Verkehrsstrom der Flößer genutzt und ist heute touristischer Anziehungspunkt. 1899 wurde die Stadt Kurort und darf sich seitdem "Bad" Tölz nennen. Sehenswert sind nicht nur die Altstadt, sondern auch das Marienstift und die Kapelle St. Leonhard auf dem Kalvarienberg mit herrlicher Aussicht in das Isargebirge.

3. Tag: Bad Tölz - Tegernsee
Von Bad Tölz geht es nun immer entlang der Isar über Lenggries, vorbei am Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, ein weiteres Glanzstück Oberbayerns.

4. Tag: Tegernsee - Bad Feilnbach
Der heutige Streckenabschnitt verläuft von Gmund am Tegernsee im stetig wechselndem bergauf und bergab über die kleinen Orte Gasse und Ostin bis hin nach Hausham. Sie folgen nun dem Bodensee- Königssee - Radweg immer weiter am Lauf des kleinen, romantischen Flusses Schlierach entlang bis nach Schliersee. Der Schliersee ist ein wunderschöner, von Bergen eingerahmter See, dessen Ortschaften rundherum über die Jahre nichts an ihrem authentisch, bayrischen Flair verloren haben. Immer am Ufer entlang erreichen Sie Neuhaus, von dort aus gelangen Sie immer weiter ins Hinterland nach Fischbachau über Hundham nach Sonnenreuth. Die nächste größere Ortschaft am Fuße des Wendelsteins gelegen ist Bad Feilnbach, das heutige Etappenziel.

5. Tag: Bad Feilnbach - Chieming
Von Bad Feilnbach aus geht es heute weiter auf einer Teilstrecke des Bodensee- Königssee - Radwegs über Raubling, Neubeuern, Frasdorf, Aschau nach Bernau am Chiemsee, dem sogenannten bayrischen Meer. Von hier aus verlassen Sie den bisherigen Radweg und folgen dem Chiemsee-Uferradweg in Richtung Chieming, das am nord-östlichen Ende des Chiemsees liegt. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie einen Abstecher zu der Herren- oder Fraueninsel in mitten des Chiemsees machen. Ansonsten lassen Sie den Tag in einem der hinreißenden Cafés oder Restaurants an der Seepromenade ausklingen.

6. Tag: Chieming - Wasserburg
Die heutige Route ist eine Teilstrecke des berühmten Mozart- Radwegs, der einige Wirkungsstätten des begabten Mozart einschließt. Vorbei am Kloster Seeon, Hoswäng, Amerang folgen Sie dieser Strecke bis hin nach Wasserburg am Inn, ihrem vorletzten Etappenziel.

7. Tag: Wasserburg - München
Um von Wasserburg nach München zu gelangen bestreiten Sie heute den Panoramaweg Isar-Inn. Start dieser Tour ist auf der Roten Brücke, direkt über dem Inn. Über sanfte Hügel und große Moorgebiete erreichen Sie Grafing. Auf der Strecke eröffnet sich Ihnen immer wieder ein neuer Blickwinkel auf das Panorama der Alpen. Nachdem Sie die Wälder und eiszeitliche Moränenlandschaften hinter sich gelassen haben, führen Nebenstraßen und Radwege Sie wieder in die Landeshauptstadt München. Den Endpunkt der Strecke symbolisiert hier die Ludwigsbrücke. Im Anschluss radeln Sie von dort zu Ihrer Unterkunft.

8. Tag: Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für weitere Besichtigungen o. individuelle Heimreise

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht

29.05.2018 - 11.09.2018 / München Doppelzimmer / EUR 73
29.05.2018 - 11.09.2018 / München Einzelzimmer / EUR 92

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

100 Prozent Seenzauber am Alpenrand
10 Tage / 9 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

München - Ammersee - Starnberger See - Osterseen - Staffelsee - Kochelsee - Sylvensteinspeicher - Tegernsee - Schliersee - Chiemsee - Wasserburg - München.

Kaum ein Gewässer bleibt bei dieser Radtour unentdeckt: Ein kleiner Seen-Marathon ist die Intensiv-Tour, deren Höhepunkte neben Ammersee und Starnberger See Tegernsee und Schliersee sind. Der Chiemsee darf natürlich nicht fehlen.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag: München - Ammersee/Herrsching (ca. 58 km)
Ihre erste Etappe startet mitten im Herzen von München und verläuft süd-westlich der Landeshauptstadt. Der Ammersee-Radweg führt Sie von hier aus zunächst über Germering und Gilching nach Weßling, bis Sie schließlich Inning am Ammersee, den drittgrößten See Bayerns, erreichen. Die Gemeinde Inning ist ein beliebter Ferienort im Starnberger Fünf-Seen-Land und daher optimal für einen kleinen Zwischenstopp. Weiter geht es entlang des malerischen, östlichen Seeufers über Buch und Breitbrunn zu ihrem heutigen Etappenziel Herrsching. Unweit von ihrer heutigen Unterkunft, auf dem Heiligen Berg, liegt der älteste Wallfahrtsort Bayerns, das Kloster Andechs.

3. Tag: Herrsching - Starnberger See - Staffelsee - Murnau (ca. 54 km)
Von Herrsching geht es nun weiter zum herrlichen Starnberger See. Erster Anlaufpunkt ist Tutzing, am Westufer des Starnberger Sees. Ein besonderes Highlight hier ist das Museumsschiff "Tutzing", welches eine Kabarett-Bühne und ein Bistro beherbergt. Der folgende Streckenabschnitt erstreckt sich entlang der idyllischen Osterseen, vorbei am Riegsee bis Sie schließlich Murnau am Staffelsee erreichen. Der Staffelsee ist ein verhältnismäßig kleiner See mit viel bayrischer Romantik. Murnau ist zusätzlich ein wahrer Künstlerort, in dem es einiges zu entdecken gibt.

4. Tag: Murnau - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 48 km)
Vorbei am malerischen Kochelsee und der Loissach geht es heute von Murnau entlang der traumhaften Szenerie der Alpenkette nach Bad Tölz. Nutzen Sie hier die verbleibende Zeit, um die interessante Altstadt von Tölz mit ihrer historischen Marktstraße zu besichtigen. Traditionsreiche Wirtshäuser locken außerdem mit bayrischen Spezialitäten.

5. Tag: Bad Tölz - Sylvensteinspeicher - Achenpass - Tegernsee (ca. 62 km)
Von Bad Tölz geht es nun immer entlang der Isar über Lenggries, vorbei am Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, ein weiteres Glanzstück Oberbayerns.

6. Tag: Tegernsee -Schliersee - Bad Feilnbach (ca. 42 km)
Der heutige Streckenabschnitt verläuft von Gmund am Tegernsee im stetig wechselndem bergauf und bergab über die kleinen Orte Gasse und Ostin bis hin nach Hausham. Sie folgen nun dem Bodensee- Königssee - Radweg immer weiter am Lauf des kleinen, romantischen Flusses Schlierach entlang bis nach Schliersee. Der Schliersee ist ein wunderschöner, von Bergen eingerahmter See, dessen Ortschaften rundherum über die Jahre nichts an ihrem authentisch, bayrischen Flair verloren haben. Immer am Ufer entlang erreichen Sie Neuhaus, von dort aus gelangen Sie immer weiter ins Hinterland nach Fischbachau über Hundham nach Sonnenreuth. Die nächste größere Ortschaft am Fuße des Wendelsteins gelegen ist Bad Feilnbach, das heutige Etappenziel.

7. Tag: Bad Feilnbach - Chiemsee - Chieming (ca. 60 km)
Von Bad Feilnbach aus geht es heute weiter auf einer Teilstrecke des Bodensee- Königssee - Radwegs über Raubling, Neubeuern, Frasdorf, Aschau nach Bernau am Chiemsee, dem sogenannten bayrischen Meer. Von hier aus verlassen Sie den bisherigen Radweg und folgen dem Chiemsee-Uferradweg in Richtung Chieming, das am nord-östlichen Ende des Chiemsees liegt. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie einen Abstecher zu der Herren- oder Fraueninsel in mitten des Chiemsees machen. Ansonsten lassen Sie den Tag in einem der hinreißenden Cafés oder Restaurants an der Seepromenade ausklingen.

8. Tag: Chieming - Wasserburg (ca. 48 km)
Die heutige Route ist eine Teilstrecke des berühmten Mozart- Radwegs, der einige Wirkungsstätten des begabten Mozart einschließt. Vorbei am Kloster Seeon , Hoswäng, Amerang folgen Sie dieser Strecke bis hin nach Wasserburg am Inn, ihrem vorletzten Etappenziel.

9. Tag: Wasserburg - München (ca. 60 km)
Um von Wasserburg nach München zu gelangen bestreiten Sie heute den Panoramaweg Isar-Inn. Start dieser Tour ist auf der Roten Brücke, direkt über dem Inn. Über sanfte Hügel und große Moorgebiete erreichen Sie Grafing. Auf der Strecke eröffnet sich Ihnen immer wieder ein neuer Blickwinkel auf das Panorama der Alpen. Nachdem Sie die Wälder und eiszeitliche Moränenlandschaften hinter sich gelassen haben, führen Nebenstraßen und Radwege Sie wieder in die Landeshauptstadt München. Den Endpunkt der Strecke symbolisiert hier die Ludwigsbrücke. Im Anschluss radeln Sie von dort zu Ihrer Unterkunft.

10. Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für weitere Besichtigungen oder individuelle Heimreise.

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
27.05.2018 - 31.05.2018 (Anreise: So) / Standard / EUR 869 / EUR 1039
01.06.2018 - 31.08.2018 (Anreise: So) / Standard / EUR 909 / EUR 1079
01.09.2018 - 16.09.2018 (Anreise: So) / Standard / EUR 869 / EUR 1039

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Seenzauber am Alpenrand West
7 Tage/ 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Alpenvorland besticht durch 1000 verschiedene Facetten und der beste Weg diese in möglichst kurzer Zeit zu entdecken, ist die Gegend mit dem Fahrrad zu erkunden. Südlich von München, zwischen Alpenkette und der bayrischen Landeshauptstadt fi nden Sie die schönsten Seen, die atemberaubendsten Landschaften und bayrische Tradition pur. Alles gut erreichbar durch eine einwandfreie Vernetzung von Radwegen.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag: München - Ammersee/Herrsching (ca. 58 km)
Ihre erste Etappe startet mitten im Herzen von München und verläuft süd-westlich der Landeshauptstadt. Der Ammersee-Radweg führt Sie von hier aus zunächst über Germering und Gilching nach Weßling, bis Sie schließlich Inning am Ammersee, den drittgrößten See Bayerns, erreichen. Die Gemeinde Inning ist ein beliebter Ferienort im Starnberger Fünf-Seen-Land und daher optimal für einen kleinen Zwischenstopp. Weiter geht es entlang des malerischen, östlichen Seeufers über Buch und Breitbrunn zu ihrem heutigen Etappenziel Herrsching. Unweit von ihrer heutigen Unterkunft, auf dem Heiligen Berg, liegt der älteste Wallfahrtsort Bayerns, das Kloster Andechs.

3. Tag: Herrsching - Starnberger See - Staffelsee - Murnau (ca. 54 km)
Von Herrsching geht es nun weiter zum herrlichen Starnberger See. Erster Anlaufpunkt ist Tutzing, am Westufer des Starnberger Sees. Ein besonderes Highlight hier ist das Museumsschiff "Tutzing", welches eine Kabarett-Bühne und ein Bistro beherbergt. Weiter in südlicher Richtung, am Seeufer entlang, liegt der romantische Ort Seeshaupt, Geburts- und Heimatort einiger bekannter Künstler. Der folgende Streckenabschnitt erstreckt sich entlang der idyllischen Osterseen, vorbei am Riegsee bis Sie schließlich Murnau am Staffelsee erreichen. Der Staffelsee ist ein verhältnismäßig kleiner See mit viel bayrischer Romantik. Murnau ist zusätzlich ein wahrer Künstlerort, in dem es einiges zu entdecken gibt.

4. Tag: Murnau - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 48 km)
Vorbei am malerischen Kochelsee und der Loissach geht es heute von Murnau entlang der traumhaften Szenerie der Alpenkette nach Bad Tölz. Nutzen Sie hier die verbleibende Zeit, um die interessante Altstadt von Tölz mit ihrer historischen Marktstraße zu besichtigen. Traditionsreiche Wirtshäuser locken außerdem mit bayrischen Spezialitäten.

5. Tag: Bad Tölz - Sylvensteinstausee - Achenpass - Tegernsee (ca. 62 km)
Von Bad Tölz geht es entlang der Isar über Lenggries zum Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, ein weiteres Glanzstück Oberbayerns.

6. Tag: Tegernsee - München (ca. 60 km)
Vom Tegernsee radeln Sie heute über Gmund auf einer Teilstrecke des Fernradweges Via Bavarica Tyrolensis bis nach München. Wünschen Sie es etwas sportlicher, besteht ebenso die Möglichkeit die anspruchsvollere Variante über den Taubenberg und dann den Münchner Wasserweg zurück in die Landeshauptstadt zu nehmen.

7. Tag: Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für weitere Besichtigungen oder individuelle Heimreise.

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
27.05.2018 - 31.05.2018 (Anreise: So) / Standard / EUR 599 / EUR 715
01.06.2018 - 31.08.2018 (Anreise: So) / Standard / EUR 639 / EUR 755
01.09.2018 - 16.09.2018 (Anreise: So) / Standard / EUR 599 / EUR 715

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht
27.05.2018 - 16.09.2018 / München Doppelzimmer EUR 73
27.05.2018 - 16.09.2018 / München Einzelzimmer EUR 92

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Geführte Tour Seenzauber am Alpenrand
7 Tage/ 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Alpenvorland besticht durch 1000 verschiedene Facetten und der beste Weg diese in möglichst kurzer Zeit zu entdecken, ist die Gegend mit dem Fahrrad zu erkunden. Südlich von München, zwischen Alpenkette und der bayrischen Landeshauptstadt fi nden Sie die schönsten Seen, die atemberaubendsten Landschaften und bayrische Tradition pur. Alles gut erreichbar durch eine einwandfreie Vernetzung von Radwegen.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag: München - Ammersee/Herrsching (ca. 58 km)
Ihre erste Etappe startet mitten im Herzen von München und verläuft süd-westlich der Landeshauptstadt. Der Ammersee-Radweg führt Sie von hier aus zunächst über Germering und Gilching nach Weßling, bis Sie schließlich Inning am Ammersee, den drittgrößten See Bayerns, erreichen. Die Gemeinde Inning ist ein beliebter Ferienort im Starnberger Fünf-Seen-Land und daher optimal für einen kleinen Zwischenstopp. Weiter geht es entlang des malerischen, östlichen Seeufers über Buch und Breitbrunn zu ihrem heutigen Etappenziel Herrsching. Unweit von ihrer heutigen Unterkunft, auf dem Heiligen Berg, liegt der älteste Wallfahrtsort Bayerns, das Kloster Andechs.

3. Tag: Herrsching - Starnberger See - Staffelsee - Murnau (ca. 54 km)
Von Herrsching geht es nun weiter zum herrlichen Starnberger See. Erster Anlaufpunkt ist Tutzing, am Westufer des Starnberger Sees. Ein besonderes Highlight hier ist das Museumsschiff "Tutzing", welches eine Kabarett-Bühne und ein Bistro beherbergt. Weiter in südlicher Richtung, am Seeufer entlang, liegt der romantische Ort Seeshaupt, Geburts- und Heimatort einiger bekannter Künstler. Der folgende Streckenabschnitt erstreckt sich entlang der idyllischen Osterseen, vorbei am Riegsee bis Sie schließlich Murnau am Staffelsee erreichen. Der Staffelsee ist ein verhältnismäßig kleiner See mit viel bayrischer Romantik. Murnau ist zusätzlich ein wahrer Künstlerort, in dem es einiges zu entdecken gibt.

4. Tag: Murnau - Kochelsee - Bad Tölz (ca. 48 km)
Vorbei am malerischen Kochelsee und der Loissach geht es heute von Murnau entlang der traumhaften Szenerie der Alpenkette nach Bad Tölz. Nutzen Sie hier die verbleibende Zeit, um die interessante Altstadt von Tölz mit ihrer historischen Marktstraße zu besichtigen. Traditionsreiche Wirtshäuser locken außerdem mit bayrischen Spezialitäten.

5. Tag: Bad Tölz - Sylvensteinstausee - Achenpass - Tegernsee (ca. 62 km)
Von Bad Tölz geht es entlang der Isar über Lenggries zum Sylvensteinstausee. Der azurblaue Stausee, umgeben von Bergen und Wäldern, kommt ohne zu übertreiben der wilden Schönheit Kanadas ziemlich nahe. Eine kleine Verschnaufpause ist hier demnach nur zu empfehlen. Gestärkt geht es weiter Richtung Achenpass. Dort angekommen folgen Sie der Route immer bergab nach Kreuth und erreichen so den Tegernsee, ein weiteres Glanzstück Oberbayerns.

6. Tag: Tegernsee - München (ca. 60 km)
Vom Tegernsee radeln Sie heute über Gmund auf einer Teilstrecke des Fernradweges Via Bavarica Tyrolensis bis nach München. Wünschen Sie es etwas sportlicher, besteht ebenso die Möglichkeit die anspruchsvollere Variante über den Taubenberg und dann den Münchner Wasserweg zurück in die Landeshauptstadt zu nehmen.

7. Tag: Abreise
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in München für weitere Besichtigungen oder individuelle Heimreise.

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht

16.06.2018 - 03.09.2018 / München Doppelzimmer EUR 73
16.06.2018 - 03.09.2018 / München Einzelzimmer EUR 92

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Isar Radweg Klassik-Tour
6 Tage/ 5 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Relaxt entlang der Isar aus den Alpen hinaus. Individuelle Anreise nach Mittenwald, gerne buchen wir die 1. Nacht optionals für Sie dazu! Für Individualisten, die nicht in der Gruppe reisen, jedoch vorab ihr Hotel gebucht haben wollen und einzelne Bausteine dazu buchen möchten, wie z. B. täglicher Gepäcktransfer und Leihräder.

1. Tag Mittenwald nach Lenggries (ca. 48 km)
Sie starten Ihre erste Etappe in den Alpen in Mittenwald. Von hier aus nach Lenggries haben Sie die Möglichkeit an dem Gebirgsfluss entlang zu fahren oder die sportlichen Radler können auch die Variante über den Rauchenberg nehmen. Bis Lenggries geht es dann an der Isar entlang

2. Tag Lenggries nach Gelting (ca. 43 km)
Die heutige Strecke gibt Ihnen die Möglichkeit, die Natur und die wunderschöne Landschaft ausgiebig zu genießen. Nutzen sie die Gelegenheit, um die beeindruckende Altstadt von Bad Tölz zu besichtigen. Von Bad Tölz aus fahren Sie heute durch die kleinen Orte Osterhof, Königsdorf, Geretsried und Gartenberg bis Sie schließlich den Loisach-Isar-Kanal und Gelting erreichen.

3. Tag Gelting nach Ismaning (ca. 47 km)
Auf Ihrem heutigen Weg kommen Sie am Kloster Schäftlarn vorbei und fahren durch den Grünwalder Forst direkt nach Grünwald. Jetzt fahren Sie nach München. Hier haben Sie eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, z.B. Filmstadt Geiselgasteig, Tierpark Hellabrunn, das Deutsche Museum, u.s.w. (gerne planen wir auch eine Zwischenüberanchtung in München mit ein ! ). Weiter fahren Sie durch den Englischen Garten, am Chinesischen Turm vorbei, zu Ihrem Etappenziel Ismaning

4. Tag Ismaning nach Landshut (ca. 59 km)
Heute geht es von Ismaning nach Freising durch eine Art Niemandsland, wo Sie nur alle paar Kilometer eine Brücke in die Zivilisation zurückholt. Von Moosburg aus gibt es wieder zwei Varianten, um nach Landshut zu fahren: die Variante am Hochufer auf den Hügeln über der Isar oder bleiben Sie auf der Hauptroute an der Isar entlang bis Landshut.

5. Tag Landshut n. Plattling (ca. 67 km)
Von Landshut fahren Sie zuerst nach Niederaichbach und weiter nach Dingolfing. Von hier aus kommen Sie auf dem unbefestigten Weg nach Landau. Plattling erreichen Sie von hier aus wieder entweder am Ufer entlang oder Sie nehmen die Variante durchs Landesinnere, die natürlich in unseren Reiseunterlagen noch detaillierter erklärt wird.
Mit dem heutigen Etappenziel haben Sie Ihr Endziel erreicht. Sie haben jetzt die Möglichkeit am nächsten Tag zur Donau und zurück zu fahren oder sich einfach noch eine Nacht zu erholen und die wunderschöne Umgebung zu erkunden.

6. Tag Plattling

Optional:

6. Tag Plattling zur Donau u. zurück (ca. 23 km)
Wir empfehlen Ihnen die 6. Etappe - krönen Sie Ihr Erlebnis mit dem Erreichen der Donau. Die Krönung der Radtour ist das Isarmündungsgebiet, eine prachtvolle Auenlandschaft mit einem interessanten Infozentrum. Es erstreckt sich von Plattling bis zur Mündung in die Donau zwischen Deggendorf und Moos. Die Hauptstrecke endet an der Donaufähre in Thundorf, die Alternativstrecke in der Donaustadt Deggendorf. Entspannen Sie sich bei dieser kurzen Etappe zur Donau und Umgebung oder genießen Sie einen oder mehrere Ruhetage an der Isar. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Ihrem Hotel in Plattling.

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
27.05.2018 - 31.05.2018 (Anreise: So) / Spar / EUR 489 / EUR 609
01.06.2018 - 31.08.2018 (Anreise: So) / Spar / EUR 529 / EUR 649
01.09.2018 - 16.09.2018 (Anreise: So) / Spar / EUR 489 / EUR 609
27.05.2018 - 31.05.2018 (Anreise: So) / Komfort / EUR 529 / EUR 689
01.06.2018 - 31.08.2018 (Anreise: So) / Komfort / EUR 569 / EUR 729
01.09.2018 - 16.09.2018 (Anreise: So) / Komfort / EUR 529 / EUR 689

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Isar Radweg sportliche Tour
4 Tage / 3 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Hier sind die echten Sportler unter den Radlern gefragt. Individuelle Anreise nach Mittenwald, gerne buchen wir die 1. Nacht optionals für Sie dazu!

1. Tag: von Mittenwald via Sylvensteinsee- Bad Tölz - Wolfratshausen nach Schäftlarn (ca. 92 km)
Früh morgens (bis spätestens 10 Uhr) starten Sie Ihre erste Etappe in Mittenwald, im Herzen der Alpen. Von hier aus folgen Sie dem Lauf des glasklaren Gebirgsbaches bis hin zum Sylvensteinsee, dessen Umgebung ein Hauch von Indian Summer versprüht. Weiter entlang der Isar und der wunderschönen Landschaft des Alpenvorlandes, erreichen Sie die Ortschaften Lenggries und Bad Tölz. Besonders die Tölzer Altstadt mit ihrer historischen Marktstraße lädt zu einem kurzen Zwischenstopp ein, um neue Kraft zu tanken. Voller Elan geht es dann zügig weiter durch die kleinen Orte Osterhof, Königsdorf, Geretsried und Wolfratshausen, bis Sie schließlich den Loisach-Isar-Kanal und Gelting erreichen. Das fi nale Ziel der ersten Etappe ist die Gemeinde Schäftlarn, mit seinem sehenswerten historischen Kloster des Benediktinerordens.

2. Tag: von Schäftlarn über - München - Ismaningnach Moosburg (ca. 85 km)
Fit und ausgeschlafen begeben Sie sich heute auf die Strecke durch den Grünwalder Forst, direkt nach Grünwald. Nun befinden Sie sich bereits vor den Toren der Landeshauptstadt München. Die Bavaria Filmstadt, der Tierpark Hellabrunn und das Deutsche Museum sind nur einige wenige Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Auch der "Englische Garten" zählt zu diesen. Hier am Fuße des Chinesischen Turms, können Sie sich eine kleine Erfrischung im Biergarten gönnen, um sich dann gestärkt auf den Weg über Ismaning, zu Ihrem zweiten Etappenziel nach Moosburg zu begeben.

3. Tag: von Moosburg über Landshut nach Plattling (ca. 85 km)
Von Moosburg aus gibt es wieder zwei Varianten, um nach Landshut zu fahren: die erste Variante führt Sie am Hochufer entlang auf den Hügeln über der Isar oder Sie bleiben auf der Hauptroute an der Isar bis Sie Landshut erreichen.Von Landshut fahren Sie zuerst nach Niederaichbach und weiter nach Dingolfing. Von hier aus kommen Sie auf dem unbefestigten Weg nach Landau. Die nächste Ortschaft Plattling erreichen Sie wieder entweder am Ufer entlang oder Sie nehmen die Variante durchs Landesinnere, die natürlich in unseren Reiseunterlagen noch detaillierter erklärt wird. Mit dem heutigen Etappenziel haben Sie Ihr Endziel erreicht.

Optional

4. Tag: zur Donaumündung und zurück (ca. 23 km)
Wir empfehlen Ihnen diese zusätzliche Etappe - krönen Sie Ihr Erlebnis mit dem Erreichen der Donau. Die Krönung der Radtour ist das Isarmündungsgebiet, eine prachtvolle Auenlandschaft mit einem interessanten Infozentrum. Es erstreckt sich von Plattling bis zur Mündung in die Donau zwischen Deggendorf und Moos. Die Hauptstrecke endet an der Donaufähre in Thundorf, die Alternativstrecke in der Donaustadt Deggendorf. Entspannen Sie sich bei dieser kurzen Etappe zur Donau und Umgebung oder genießen Sie einen oder mehrere Ruhetage an der Isar. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Ihrem Hotel in Plattling.
Anschließend individuelle Heimreise.

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer

15.04.2018 - 31.05.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 187 / EUR 245
01.06.2018 - 31.08.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 212 / EUR 270
01.09.2018 - 15.10.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 187 / EUR 245

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht

15.04.2018 - 15.10.2018 / Mittenwald / Doppelzimmer / EUR 52
15.04.2018 - 15.10.2018 / Mittenwald / Einzelzimmer / EUR 67
15.04.2018 - 15.10.2018 / Plattling / Doppelzimmer / EUR 48
15.04.2018 - 15.10.2018 / Plattling / Einzelzimmer / EUR 60
15.04.2018 - 15.10.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
15.04.2018 - 15.10.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Isar Radweg Genießer-Tour
12 Tage / 11 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken und "erfahren" Sie als Genussradler die kulturellen und kulinarischen Höhepunkte der Region - ohne Stress von der Quelle im Hochgebirge bis zur Donaumündung. Bei der Genießer-Tour ist gleich zu Beginn eine Schleife eingeplant. Von Bad Tölz aus geht es zu einer Runde um den Tegernsee - im Sommer lockt das kristallklare Wasser zum Baden. Kulturelles und Kulinarisches haben bei dieser Tour ihren festen Platz.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Mittenwald

2. Tag: Ausflug zur Isar-Quelle (ca. 40 km)
Der heutige Tag beginnt mit einem Ausflug zu den Hauptquellen der Isar im Hochgebirge. Eine breite Forststraße führt Sie zum Isar-Ursprung. Von dort aus, ermöglicht Ihnen ein natürlicher Stieg, zu Fuß die ersten Quellen zu erkunden. Mitten aus den moosbewachsenen Felsen sprudelt hier, oberhalb von Mittenwald, die kristallklare junge Isar.

3. Tag: von Mittenwald zum Großen Ahornboden / Eng Alm (ca. 48 km)
Die zweite Etappe führt Sie von Mittenwald über den Großen Ahornboden bis hin zur Eng-Alm. Bei dem Großen Ahornboden handelt es sich um ein flaches Plateau, welches mit seinen bis zu 600 Jahre alten Ahornbaumbeständen besonders im Frühjahr, Sommer und Herbst ein wahres Naturschauspiel darstellt. Eingerahmt von den massiven Kalkfelsen besticht der Große Ahornboden zusätzlich mit einer atemberaubenden Rund-um-Sicht auf das Karwendelgebirge. Ihre dritte Nacht verbringen Sie heute in der Eng-Alm, dem größten Almboden Europas.

4. Tag: von der Eng Alm über Lenggries nach Bad Tölz (ca. 58 km)
Von dem idyllischen Almdorf geht es heute weiter, über Vorderiß an den türkisblauen Sylvensteinstausee, der sich herrvorragend für eine erste kleine Rast eignet. Über Fall, Winkl und Fleck führt Sie die Isar dann weiter bis nach Lenggries, einer traditionsreichen Gemeinde am Fuße des Braunecks. Letzte Station des heutigen Tages ist Bad Tölz. Nutzen Sie die verbleibende Zeit, um die historische Alstadt von Bad Tölz zu besichtigen.

5. Tag: Ausflug zum Tegernsee (ca. 45 km)
Das Ziel des heutigen Tages ist der Tegernsee. Der tiefblaue, erfrischende See ist sehr beliebt bei Wassersportlern und die rund herum gelegenen lokalen Cafés und Restaurants an der Promenade laden ein, zu einem aromatischem Kaffee oder einem erfrischenden Bier. Letzteres sollte man im legendären Tegernseer Bräustüberl zu sich nehmen, welches durch seine Tegernseer Bier bereits weltbekannt ist.

6. Tag: von Bad Tölz nach München (ca. 53 km)
Mit neuem Elan geht es dann gemütlich weiter durch die Orte Geretsried, Wolfratshausen und Grünwald. Nun befinden Sie sich bereits vor den Toren der Landeshauptstadt München. Die Bavaria Filmstadt, der Tierpark Hellabrunn und das Deutsche Museum sind nur einige wenige Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Auch der "Englische Garten" zählt zu einem Highlight der Stadt. Hier am Fuße des Chinesischen Turms, können Sie sich eine kleine Erfrischung im Biergarten gönnen und den Tag genussvoll ausklingen lassen.

7. Tag: von München nach Freising (ca. 42 km)
Die folgende Etappe führt Sie von der Landeshauptstadt über Garching und Ismaning immer am Flusslauf entlang nach Freising. Die Landschaft entlang diesem Streckenabschnitts gleicht einer Art idyllischem Niemandsland, welches es Ihnen nur alle paar Kilometer mittels kleiner Brücken ermöglicht wieder in die moderne Zivilisation einzutauchen.

8. Tag: von Freising nach Landshut (ca. 40 km)
Heute liegt die Strecke über Moosburg nach Landshut vor Ihnen. Auf dieser Strecke befindet sich auch das Naturschutzgebiet " Vogelfreistätte Mittlere Isarstauseen". Von Moosburg aus gibt es allerdings zwei Varianten, um nach Landshut zu gelangen: die erste Variante führt Sie am Hochufer entlang auf den Hügeln über der Isar oder Sie bleiben auf der Hauptroute an der Isar bis Sie Landshut erreichen. Landshut besticht zum einen mit seinem historischen Zentrum, sowie zu anderen mit der Burg Trausnitz.

9. Tag: von Landshut nach Dingolfing (ca. 40 km)
Von Landshut fahren Sie zuerst nach Niederaichbach und weiter nach Dingolfing. Dingolfing bietet neben seiner sehenswerten Altstadt ebenso ein interessantes Museum, welches einen perfekten Einblick in die Stadt- und Industriegeschichte Dingolfings ermöglicht. Eine Besichtigung der BMW-Werke ist ebenfalls sehr zu empfehlen.

10. Tag: von Dingolfing nach Plattling (ca. 35 km)
Von hier aus kommen Sie auf dem unbefestigten Weg nach Landau. Die nächste Ortschaft Plattling erreichen Sie wieder entweder am Ufer entlang oder Sie nehmen die Variante durchs Landesinnere, die natürlich in unseren Reiseunterlagen noch detaillierter erklärt wird. Plattling ist eine sehr gastfreundliche Stadt, die seit 2009 Partnergemeinde von Scharnitz ist, dem Ursprungsort der Isar.

11. Tag: von Plattling - Ausflug zur Donau / Isarmündung (ca. 24 km)
Die Krönung der Radtour ist das Isarmündungsgebiet, eine prachtvolle Auenlandschaft mit einem interessanten Infozentrum. Es erstreckt sich von Plattling bis zur Mündung in die Donau zwischen Deggendorf und Moos. Die Hauptstrecke endet an der Donaufähre in Thundorf, die Alternativstrecke in der Donaustadt Deggendorf. Entspannen Sie sich bei dieser kurzen Etappe zur Donau und Umgebung oder genießen Sie einen oder mehrere Ruhetage an der Isar. Gerne verlängern wir Ihren Aufenthalt in Ihrem Hotel in Plattling.

12. Tag: Abreise

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer

27.05.2018 - 15.07.2018 (Anreise: So) / Standard / EUR 977 / EUR 1229
16.07.2018 - 16.09.2018 (Anreise: So) / Standard / EUR 1017 / EUR 1269

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht
27.05.2018 - 16.09.2018 / Mittenwald / Doppelzimmer / EUR 52
27.05.2018 - 16.09.2018 / Mittenwald / Einzelzimmer / EUR 67
27.05.2018 - 16.09.2018 / Plattling / Doppelzimmer / EUR 48
27.05.2018 - 16.09.2018 / Plattling / Einzelzimmer / EUR 60
27.05.2018 - 16.09.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
27.05.2018 - 16.09.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Kurztrip Isarquelle - München
4 Tage / 3 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie den Ursprung der Isar - die Isarquelle. Reisen Sie nach Mittenwald an und machen Sie einen Ausflug zur Isarquelle bei Scharnitz. Dannach geht es zum Beispiel über ein verlängertes Wochenende nach München. Sie bereisen während dieser 4 Tage die schönsten Flecken Oberbayerns.

1. Tag: Anreise nach Mittenwald , Ausflug zur Isar-Quelle (ca. 40 km)
Nach einer entspannten Anreise nach Mittenwald, folgt am heutigen Tag ein Ausflug zu den Hauptquellen der Isar im Hochgebirge. Eine breite Forststraße führt Sie zum Isar-Ursprung. Von dort aus, ermöglicht Ihnen ein natürlicher Stieg, zu Fuß die ersten ursprünglichen Quellen zu erkunden. Mitten aus den moosbewachsenen Felsen sprudelt hier, oberhalb von Mittenwald, die kristallklare junge Isar.

2. Tag: Mittenwald - Bad Tölz (ca. 58 km)
Von Mittenwald aus folgen Sie heute dem Lauf des glasklaren Gebirgsbaches bis hin zum Sylvensteinsee, dessen Umgebung ein Hauch von Indian Summer versprüht. Weiter entlang der Isar und der wunderschönen Landschaft des Alpenvorlandes, durchqueren Sie unter anderem die Ortschaften Winkl, Fleck und Lenggries, bis Sie Ihr heutiges Etappenziel Bad Tölz erreichen. Nutzen Sie die verbleibende Zeit, um die Altstadt von Bad Tölz, mit ihrer historischen Marktstraße, zu besichtigen.

3. Tag: Bad Tölz - München (ca. 58 km)
Mit neuem Elan geht es am heutigen Tag gemütlich weiter durch die Orte Geretsried, Wolfratshausen und Grünwald. Nun befinden Sie sich bereits vor den Toren der Landeshauptstadt München. Die Bavaria Filmstadt, der Tierpark Hellabrunn und das Deutsche Museum sind nur einige wenige Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Auch der "Englische Garten" zählt zu einem Highlight der Stadt. Hier am Fuße des Chinesischen Turms, können Sie sich eine kleine Erfrischung im Biergarten gönnen und den Tag genussvoll ausklingen lassen.

4. Tag: Individuelle Heimreise oder Verlängerung
Falls Sie noch mehr von München erkunden möchten, verlängern wir gerne den Aufenthalt in Ihrem Hotel

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
15.04.2018 - 09.05.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 220 / EUR 280
10.05.2018 - 21.09.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 245 / EUR 305
08.10.2018 - 15.10.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 245 / EUR 305

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht
15.04.2018 - 21.09.2018 / Mittenwald / Doppelzimmer / EUR 52
15.04.2018 - 21.09.2018 / Mittenwald / Einzelzimmer / EUR 67
15.04.2018 - 21.09.2018 / Plattling / Doppelzimmer / EUR 48
15.04.2018 - 21.09.2018 / Plattling / Einzelzimmer / EUR 60
15.04.2018 - 21.09.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
15.04.2018 - 21.09.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92
08.10.2018 - 15.10.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92
08.10.2018 - 15.10.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
08.10.2018 - 15.10.2018 / Plattling / Doppelzimmer / EUR 48
08.10.2018 - 15.10.2018 / Plattling / Einzelzimmer / EUR 60
08.10.2018 - 15.10.2018 / Mittenwald / Einzelzimmer / EUR 67
08.10.2018 - 15.10.2018 / Mittenwald / Doppelzimmer / EUR 52

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Isar-Inn-Radweg
9 Tage/ 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser 9tägigen Tour führt Sie der Isar-Inn-Radweg von der bayerischen Hauptstadt durch die Schluchten am Isar-Radweg, mit anschließendem Übergang auf den Inn-Radweg durch Tirol und über das bayerische Voralpenland, über Rosenheim und Wasserburg wieder zurück nach München.

1. Tag Individuelle Anreise nach München
Individuelle Anreise nach München, ggf. Übernahme Leihrad

2. Tag München - Bad Tölz (ca. 58 km)
Heute kehren Sie München den Rücken und fahren in südlicher Richtung auf dem Isar-Radweg zu Ihrem heutigen Etappenziel Bad Tölz. Auf Ihrem Weg an der Isar entlang durchqueren Sie zahlreiche Ortschaften, unter anderem Grünwald, bekannt durch die Bavaria Filmstudios, sowie Wolfratshausen und Geretsried. Ihr heutiger Übernachtungsort, die Stadt Bad Tölz, profitierte bereits schon früh durch seine optimale Lage an der Isar. Damals wurde sie als Verkehrsstrom der Flößer genutzt und ist heute touristischer Anziehungspunkt. 1899 wurde die Stadt Kurort und darf sich seitdem "Bad" Tölz nennen. Sehenswert sind nicht nur die Altstadt, sondern auch das Marienstift und die Kapelle St. Leonhard auf dem Kalvarienberg mit herrlicher Aussicht in das Isargebirge.

3. Tag Bad Tölz - Mittenwald (ca. 58 km)
Der Radweg führt Sie heute zunächst nach Lenggries. Fahren Sie anschließend weiter zum türkisblauen Sylvensteinstausee, der sich hervorragend für eine erste kleine Rast eignet. Über Vorderriß, Wallgau und Krün kommen Sie ins Werdenfelser Land. Ihr heutiges Ziel ist Mittenwald, der Gebirgsaustritt der Isar. Die Landschaft ist geprägt durch den wild-rauen und ursprünglichen Charakter des Isarwinkels.

4. Tag Mittenwald - Telfs od. Zirl (ca. 30-50 km)
Die heutige Etappe geht vorbei an der Leutscher Geisterklamm Richtung Leutasch. . Nach einem kurzen Anstieg hinter Mittenwald folgen Sie eine längere Zeit im Tal der Straße. Sie fahren immer wieder entlang der Leutascher Ache. Der Zirler Berg ist bergab für Radfahrer gesperrt; daher geht die Tour über die verkehrsarme Route durch das Leutaschtal. Es kommt ein weiterer kurzer Anstieg nach Buchen. Anschließend folgt eine lange Abfahrt ins Inntal. Das heutige Ziel ist Telfs, der drittgrößte Ort Tirols. Es zählt durch seine sonnige Lage zu den schönsten Gebieten des Landes.

5. Tag Telfs od. Zirl - Jenbach (ca. 67-52 km)
Ab heute fahren Sie den Innradweg entlang. Nur 14 km weiter von Telfs befindet sich der einzige Weinort in Tirol: Zirl. Die berühmte Martinswand ragt bei Zirl tief ins Inntal und begrenzt den Innsbrucker Talboden. Der Radweg führt bei flacher Streckenführung stets nahe am Flussufer nach Innsbruck. Gut markiert und gesichert leitet der Radwanderweg durch die Stadt, immer entlang am Ufer. Sie fahren immer entland des rauschenden Gebirgsflusses. Sein Wasser zeigt das charakterische Hellgrün, etwas trübe von den Schwebstoffen, die der Fuss in seinem quellgebiet, in der Schweizer Geletscherregion nahe dem Malojapass, aufnimmt. Am Ende des nördlichen Talufers erblickt der 2300m hohe Wilde Kaiser. Der Radweg führt Sie schließlich nach Jenbach.

6. Tag Jenbach -Rohrdorf (ca. 75 km)
Der Radweg ab Jenbach verläuft stets am Innufer entlang, ist insgesamt flach und asphaltiert. Nach Brixlegg geht es durch Wohngebiete und ab Radfeld durch Wiesen bis Wörgl. Der Blick fällt nun auf den gemächlichen Fluss durch die Aulandschaft. Ab Kufstein sehen Sie den Durchbruch der nördlichen Kalkalpen, die sich später mit dem Tal der Großache kreuzt. Nach der österreichisch-deutschen Grenze passieren die die Luftkurorte Kiefersfelden, Oberausdorf und Flintsbach. Folgen Sie dem Inn-Radweg am rechten Ufer und Sie haben die Möglichkeit die Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung zu besichtigen. Nach Rohrdorf, zu Ihrem heutigen Übernachtungsort sind es nur noch wenige Kilometer.

7. Tag Rohrdorf - Wasserburg (ca. 36 km)
Rosenheim, die nächste Stadt und auch größte am Inn, liegt direkt an der Mangfallmündung. Der Radweg führt Sie über die Hügel des bayerischen Alpenvorlands nach Wasserburg. Diese Stadt, die Ihr heutiges Ziel ist, gilt als die schönste Stadt am Inn und liegt malerisch in einer engen Fluss-Schleife.

8. Tag Wasserburg - München (ca. 60 km)
Um von Wasserburg nach München zu gelangen bestreiten Sie heute den Panoramaweg Isar-Inn. Start dieser Tour ist auf der Roten Brücke, direkt über dem Inn. Über sanfte Hügel und große Moorgebiete erreichen Sie Grafing. Auf der Strecke eröffnet sich Ihnen immer wieder ein neuer Blickwinkel auf das Panorama der Alpen. Nachdem Sie die Wälder und eiszeitliche Moränenlandschaften hinter sich gelassen haben, führen Nebenstraßen und Radwege Sie wieder in die Landeshauptstadt München. Den Endpunkt der Strecke symbolisiert hier die Ludwigsbrücke. Im Anschluss radeln Sie von dort zu Ihrer Unterkunft.

9. Tag Individuelle Abreise

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
25.05.2018 - 31.05.2018 (Anreise: Fr) / Standard / EUR 899 / EUR 1098
01.06.2018 - 31.08.2018 (Anreise: Fr) / Standard / EUR 939 / EUR 1138
01.09.2018 - 14.09.2018 (Anreise: Fr) / Standard / EUR 899 / EUR 1098

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht
25.05.2018 - 14.09.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
25.05.2018 - 14.09.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Isar-Donau-Inn
8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Radeln Sie entlang der drei Flüsse Isar, Donau und Inn und erkunden Sie landschaftlich einzigartige Regionen. Starten Sie Ihre 8-tägige Reise in der bayrischen Landeshauptstadt München und folgen Sie zunächst der Isar. Anschließend lernen Sie die Donau und den Inn kennen.

1. Tag: München - Freising
Ihre Reise startet in der bayrischen Metropole München. Verlassen Sie die Landeshauptstadt und radeln Sie entlang der Isar bis nach Freising.

2. Tag: Freising - Landshut
Weiter führt Sie Ihre Reise nordöstlich immer noch entlang der Isar. Zuerst durchqueren Sie Moosburg um anschließend Ihre heutige Tagesetappe, Landshut zu erreichen.

3. Tag: Landshut - Plattling
Am heutigen Tag radeln Sie die letzte Etappe entlang der Isar. Auf Ihrem Weg passieren Sie Dingolfing, Landau und erreichen schließlich Plattling.

4. Tag: Plattling - Vilshofen
Nach nur einigen Kilometer erreichen Sie die Donau. Ab Deggendorf führt Ihr Weg Sie weiter auf dem Donauradweg. Radeln Sie entlang des mächtigen Flusses und genießen Sie das einmalige Panorama am Rande des Bayrischen Waldes.

5. Tag: Vilshofen - Passau - Obernberg am Inn
Heute erreichen Sie das wunderschöne und beeindruckende Passau, in der die drei Flüsse Donau, Inn und Ilz zusammenfließen. Hier folgen Sie nun dem dritten Fluss dieser Reise, dem Inn. Er bildet die Grenze zwischen Österreich und Deutschland. Am heutigen Tag überqueren Sie auch noch die Landesgrenze nach Österreich, um Ihr heutiges Etappenziel Obernberg am Inn zu erreichen.

6. Tag: Obernberg am Inn - Neuötting
Ihr kurzer Ausflug nach Österreich endet bereits heute. Sie radeln wieder Richtung Deutschland und kommen in Neuötting an.

7. Tag: Neuötting - Wasserburg am Inn
Heute besuchen Sie zunächst Altötting, einen der wichtigsten und ältesten Wallfahrtsorte Bayerns. Weiter entlang der Inn nach Mühldorf und Kraiburg. Radeln Sie jetzt eine der schönsten Strecken des Inntalradweges. Ihr vorletztes Tagesziel ist heute Wasserburg am Inn.

8. Tag: Wasserburg am Inn - München
Ihre letzte Etappe führt Sie wieder in die bayrische Landeshauptstadt.

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
15.04.2018 - 31.05.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 549 / EUR 679
01.06.2018 - 31.08.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 589 / EUR 719
01.09.2018 - 21.09.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 549 / EUR 679
08.10.2018 - 15.10.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 549 / EUR 679

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Radweg Via Julia
7 Tage/ 6 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die geschichtsträchtige römische Fernverkehrsstraße beginnt in Günzburg und bringt Sie über insgesamt 295 Kilometer bis nach Salzburg. Mit allerlei interessanten Funden am Wegesrand, führt Sie der Weg von Bruckmühl, über Rosenheim nach Chieming auch durch das Chiemsee-Alpenland.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Günzburg
Die Via Julia startet in Günzburg und führt über 312 Kilometer bis nach Salzburg. Weitgehend orientiert sich die Strecke an der originalen römischen Fernverkehrsverbindung aus längst vergangenen Zeiten. Die Kreisstadt Günzburg im Nordwesten Bayerns, bietet mit seinen über 200 Denkmälern einen interessanten Rundgang durch die Altstadt. Die vielfältige Gastronomie und die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten laden zu einem Stadtbummel ein.

2. Tag: Günzburg - Augsburg (ca. 56 km)
Auf den Spuren der Römer beginnen Sie Ihre Tour in Guntia, der lateinische Ausdruck für Günzburg, in Richtung Osten. Über Rettenbach gelangen Sie nach Burgau. Weiter verläuft der Weg meist vorbei an Feldern und durch Wälder, nach Zusmarshausen. Kurze Stücke verlaufen auch entlang viel befahrener Straßen. Nach dem Ort Horgau durchqueren Sie ein längeres Waldstück und erreichen Aystetten. Der Weg wird nun urbaner und schließlich sind Sie in Ihrem heutigen Übernachtungsort Augsburg angekommen. Ein Besuch des Römischen Museums in Augsburg ist zu empfehlen. Dieses ist in der ehemaligen Dominikaner-Kirche Sankt Magdalena zu finden und hält Ausgrabungen und viele weitere spannende Funde bereit.

3. Tag: Augsburg - Schöngeising - Gauting (ca. 62 km)
Von Augusta Vindelicvm, Augsburg, startet der heutige Tag mit einer Fahrt entlang des Flusses Lech bis die Ortschaft Mering erreicht wird. In Mering, an der Kreuzung der Via Julia in Richtung Unterbergen, finden Sie auf der linken Seite einen Meilenstein. Vorbei an vielen Ortschaften erreichen Sie Schöngeising. An diesem wichtigen römischen Ort wurde im Jahr 1995 ein Teil eines Handwerkerviertels freigelegt, welches im etwa 5 Kilometer nordöstlich gelegenen Stadtmuseum in Fürstenfeldbruck zu sehen ist. Durch die schöne voralpenländische Moränenlandschaft erreichen Sie Gilching, Ihr heutiges Ziel und Übernachtungsort Gauting.

4. Tag: Gauting - Grünwald - Bruckmühl - Bad Aibling (ca. 70 km)
Von Gauting führt der Weg südlich von München entlang, vorbei an Pullach und Grünwald. Sie durchqueren die hügelige Landschaft und können erste Ausblicke auf das Alpenpanorama genießen. Weiter geht es nach Kleinhelfendorf. Von diesem kleinen römischen Ort, welcher damals Isinisca hieß, führt die Via Julia über Högling und Mietraching nach Bad Aibling, Ihrem Übernachtungsort. Entspannung finden Sie in Bayerns ältestem Moorheilbad in der Therme oder auch beim Erkunden des Ortskerns mit zahlreichen kleinen Geschäften und Einkehrmöglichkeiten.

5. Tag: Bad Aibling - Rosenheim - Chieming (ca. 55 km)
Von Bad Aibling aus ist das nächste Ziel die Stadt Rosenheim. Entlang des Inns führt Sie der Weg anschließend weiter nach Prutting. Die Via Julia geleitet Sie durch das hügelige Voralpenland und schließlich erreichen Sie die Ortschaft Söchtenau, wo Sie an der Originalfundstelle Georg- Dietl-Straße einen unbeschrifteten Meilenstein entdecken können. Durch das Naturschutzgebiet Eggstätt Hemhofer Seenplatte, mit zahlreichen Bademöglichkeiten, geht es weiter in Richtung Chiemsee und zum Römischen Meilenstein von Schalchen in der Nähe von Gstadt. Dieser ist besonders interessant, da er drei Inschriften aufweist. Immer entlang des Chiemsees, genießen Sie herrliche Ausblicke auf die Alpen. Sie passieren die Ortschaft Seebruck und erreichen anschließend Ihren Übernachtungsort Chieming.

6. Tag: Chieming Traunstein - Teisendorf - Freilassing - Salzburg (ca. 52 km)
Bevor Sie die heutige Tour beginnen, lohnt sich der Besuch der Pfarrkirche von Chieming. Dort sind in die Kirchenmauer unter der Emporentreppe drei römische Weihesteine eingemauert. Der Weg führt Sie weiter nach Traunstein, auch ein kurzes Stück entlang der Traun, bevor Sie über Hufschlag und Lauter den Ort Teisendorf erreichen. Ein Abstecher nach Egerdach, von Lauter aus 3,5 Kilometer nördlich gelegen, lohnt sich. Am Eingang der Kirche befindet sich ein originaler römischer Meilenstein. Von Teisendorf geht es weiter nach Roßbach, Hörafing, Patting und Sillersdorf, bevor Sie Freilassing erreichen. Das letzte Stück der Via Julia führt Sie Richtung Süden, über die Saalach bis Sie schließlich am Ziel Ihrer Tour in Salzburg ankommen. Halten Sie inne und genießen Sie den Blick auf die Kulisse der Stadt an der Salzach mit ihrer Festung auf dem Kapuzinerberg.

7. Tag: Individuelle Abreise

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
15.04.2018 - 31.05.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 444 / EUR 610
01.06.2018 - 31.08.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 484 / EUR 650
01.09.2018 - 15.10.2018 (Anreise: täglich) / Standard / EUR 444 / EUR 610

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht
15.04.2018 - 15.10.2018 / Günzburg / Doppelzimmer / EUR 55
15.04.2018 - 15.10.2018 / Günzburg / Einzelzimmer / EUR 89
15.04.2018 - 15.10.2018 / Salzburg / Doppelzimmer / EUR 54
15.04.2018 - 15.10.2018 / Salzburg / Einzelzimmer / EUR 70

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

München - Venedig Rennrad Tour
9 Tage/ 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ausgehend von der Isarmetropole München, führt diese sportliche Rennradreise über die Alpen und durch drei Länder - Deutschland, Österreich und Italien bis in die Lagunenstadt Venedig. Auf Radwegen und Nebenstraßen führt die Tour durch die Bayerische Seenlandschaft, vorbei an einigen der bekanntesten Gewässer, wie dem Starnberger-, Tegern-, oder Schliersee bis über die Grenze zum Achensee. Nach einer langen Tour laden die vielen Seen zum Sprung ins erfrischende Nass ein. Über das Tiroler Inntal gelangen die Rennradler nach Innsbruck und über den Brenner nach Südtirol. Unter den gewaltigen Gipfeln der Dolomiten, welche Teil des UNESCO Weltnaturerbe sind, führt die Tour immer Richtung Süden, dem Adriatischen Meer entgegen.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in München. Bei früher Anreise nutzen Sie die Zeit, um die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern zu erkunden.

2. Tag: München - Tegernsee (ca. 110 km / ca. 580 Hm)
München - Starnberg - Tutzing - Penzberg - Bad Tölz - Tegernsee. Sie verlassen die Isarmetropole München und radeln Richtung Starnberg. Für die nächsten rund 20 km führt Sie die Tour am Ufer des Starnberger Sees entlang, vorbei an alten Villen und Schlösschen. Bei klarem Wetter genießt man die Aussicht auf die nahen Berge bis hin zur Zugspitze. Durch die Region Oberbayern geht es immer weiter bis in die Kreisstadt Bad Tölz, welche eine lange Geschichte als Kur- und Gesundheitsort vorzuweisen hat. Nur noch wenige Kilometer trennen Sie von einem der saubersten Seen Bayerns, dem Tegernsee.

3. Tag: Tegernsee - Jenbach (ca. 105 km / ca. 1.080 Hm)
Tegernsee - Schliersee - Spitzingsee - Rottach Egern - Kreuth - Jenbach. Genießen Sie die wunderbare Aussicht auf den Tegernsee, bevor Sie zu Ihrer Tour aufbrechen. Diese führt am Ufer des Sees entlang und weiter bis zum Schliersee, dessen Strände zum Verweilen einladen. Nach einem kurzen aber knackigen Anstieg auf den Spitzingsattel erblicken Sie den Spitzingsee auf einer Meereshöhe von 1.085 Hm. Immer weiter führen die Straßen weg vom Alpenvorland bis Sie schlussendlich die Ferienregion Achensee mit dem gleichnamigen Gebirgssee erreichen. Wer möchte, kann eine Schifffahrt auf dem Achensee unternehmen, bevor es weiter bergab ins Inntal zu Ihrem heutigen Etappenziel Jenbach geht.

4. Tag: Jenbach - Mühlbach (ca. 120 km / ca. 1.860 Hm)
Jenbach - Innsbruck - Brennerpass - Sterzing - Mühlbach. Von Jenbach radeln Sie auf ruhigen Seitenstraßen dem Fluss Inn entlang in die Landeshauptstadt Tirols nach Innsbruck. Flanieren Sie durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das bekannte "Goldene Dachl" oder machen Sie einen Ausflug auf den Berg Isel mit seiner Sprungschanze oder dem Berg-Isel-Museum in Anlehnung an die Schlachten am Bergisel unter dem Oberbefehl des Freiheitskämpfers Andreas Hofer. Der anspruchsvolle Abschnitt der heutigen Strecke von Innsbruck bis auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse, kann auch per Transfer mit der Bahn oder dem Bus zurückgelegt werden. Nur mehr einige Gebäude erinnern an die einstige Grenze. Vom Brenner radeln Sie auf der alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter über das Apfelhochplateau Natz/Schabs zu Ihrem Etappenort, Mühlbach.

5. Tag: Mühlbach - Niederdorf/Toblach (ca. 90 - 95 km / ca. 1.900 Hm)
Mühlbach - Vintl - Terenten - Uttenheim - Bruneck - Niederdorf/Toblach. Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg bis nach Vintl, vorbei an der Mühlbacher Klause, einem ehemaligen Grenzposten. Diese bildete einst ein antikes Tor zwischen den Provinzen Rätien und Norikum. In Vintl verlassen Sie den Radweg und treten über die Pustertaler Sonnenstraße hinauf zu den Dörfern Terenten und Pfalzen. Von dem Hochplateau genießt man einen wunderschönen Blick auf die Dolomiten und den bekannten Skiberg Kronplatz. In Bruneck bietet sich ein Besuch des Messner-Mountain- Museum auf Schloss Bruneck an, welches den Bergvölkern aus aller Welt gewidmet ist. Dem Pustertal entlang radeln Sie bis zum Hotel in Niederdorf/Toblach.

6. Tag: Niederdorf/Toblach - Pieve di Cadore (ca. 85 - 90 km / ca. 1.140 Hm)
Niederdorf/Toblach - Gemärk - Cortina d`Ampezzo- Passo Tre Croci - Auronzo di Cadore - Pieve di Cadore
Heute folgen Sie der Straße durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und am Kriegerfriedhof: Er erinnert an den Ersten Weltkrieg, dessen Front Sie hier überschreiten. Kurz darauf eröffnet sich Ihnen ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt die Straße nach Gemärk, die Grenze zwischen den beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie gemütlich bergab, das Tal öffnet sich gegen Süden und Sie erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Zwischen den Gebirgsstöcken des Monte Cristallo und Sorapis führt die Route auf den Passo Tre Croci und auf der Rückseite hinunter nach Auronzo di Cadore und weiter dem Tal folgend nach Pieve di Cadore.

7. Tag: Pieve di Cadore - Conegliano (ca. 100 km / ca. 1.540 Hm)
Pieve di Cadore - Longarone - Ponte nelle Alpi - San Pietro di Feltro - Conegliano. Auf dem neu ausgebauten Radweg geht es nach Longarone. Diese Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie im Jahre 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Nach Belluno wartet nochmals eine letzte Hügelkette, welche erklommen werden muss. Von dort genießen Sie die Aussicht über die italienische Tiefebene. Das heutige Etappenziel ist Conegliano, welches zusammen mit Valdobbiadene die Heimat des Prosecco bildet und die traditionsreiche Weinbauschule beheimatet.

8. Tag: Conegliano - Venedig Festland/Mestre (ca. 90 km - ca. 290 Hm)
Conegliano - Ponte della Priula - Volpago del Montello - Treviso - Venedig Festland/Mestre. Sie lassen die Alpen hinter sich und rollen entspannt durch die Ebene nach Treviso, die Stadt der Wasserläufe und der Mode. Immer wieder können Sie unterwegs Villen des italienischen Baumeisters Palladio bewundern, welcher vor allem hier, im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig, seine Prachtbauten vollendete. Auf der Zielgeraden Richtung Adriatisches Meer wird der Fluss Sile Ihr treuer Begleiter, bevor Sie parallel zur Küste den Straßen folgend zum Etappenziel in Venedig Festland gelangen. Von dort können Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der "Serenissima" mit all ihren Prachtbauten aufbrechen.

9. Tag: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
05.05.2018 - 22.06.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 798 / EUR 967
23.06.2018 - 08.09.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 867 / EUR 1036
09.09.2018 - 15.09.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 798 / EUR 967

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht
05.05.2018 - 15.09.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
05.05.2018 - 15.09.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92
05.05.2018 - 15.09.2018 / Venedig / Doppelzimmer / EUR 61
05.05.2018 - 15.09.2018 / Venedig / Einzelzimmer / EUR 84

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Die Landeshauptstadt und Isarmetropole München
Malerisches Voralpenland am Tegernsee
Achensee, dem größten See Tirols
Jenbach zwischen den Ausläufern des Karwendel- und Rofangebirge
Innsbruck, die Landeshauptstadt Tirols mit dem bekannten "Goldenen Dachl"
Bischofsstadt Brixen (Brixner Dom mit Kreuzgang, Hofburg mit Krippensammlung)
Michael-Pacher-Stadt Bruneck mit dem Messner-Mountain-Museum auf Schloß Bruneck
Der Radweg auf der Trasse der ehemaligen Dolomiten-Eisenbahn
Bergkulisse der Dolomiten mit Blick auf die weltbekannte Felsformation der Drei Zinnen
Cortina d’Ampezzo, die Perle der Dolomiten
Pieve di Cadore, Geburtsort des Tizian
Vittorio Veneto mit der Kathedrale Santa Maria Assunta
Conegliano, die Heimat des Prosecco
Treviso, die Modestadt
Lagunenstadt Venedig

Tourencharakter
Die Radreise von München nach Venedig ist eine sehr abwechslungsreiche Tour für sportliche Rennradfahrer mit Grundkondition. Die Strecke verläuft über asphaltierte Radwege und verkehrsarme Nebenstraßen (außer in der Hauptsaison Juli/August). Vom Alpenvorland über den Brenner und die Dolomiten müssen einige Steigungen überwunden werden. Der letzte Abschnitt der Tour führt gemächlich über die italienische Tiefebene.

Anreise:
Mit der Bahn: Bahnanreise nach München Hauptbahnhof und per U-Bahn zum Hotel.
Mit dem Flugzeug: Low-cost Flüge zum Flughafen München, Treviso oder Venedig Marco Polo. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.

Parken:
Parken am Hotel in München: Parkplatz pro Nacht Euro 5,- (zahlbar direkt im Hotel)

Rücktransfer von Venedig nach München:
Bahn: Gute Zugverbindungen von Venedig/Festland nach München
Flugzeug: ab Venedig Airport zu den meisten Deutschen Flughäfen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

München - Venedig Variante 1
9 Tage/ 8 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Fernradweg "München-Venedig" verbindet Radgenuss und Alpenüberquerung bis zur Adria. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben aktive Genussradler drei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- sowie Kulturschönheiten. "München-Venedig" führt von der Isarmetropole, den bayrischen Seen und Flüssen über das Tiroler Inntal, über alten Bahntrassen entspannt durch das UNESCO Weltnaturerbe der Dolomiten und Treviso bis hin zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig. Service rund um’s Rad entlang der gesamten Strecke leisten vielerorts Radfreundliche Gastgeber, Dienstleister und Transportbetriebe.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in München. Bei früher Anreise nutzen Sie die Zeit, um die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern zu erkunden.

2. Tag: München - Tegernsee (ca. 60 km)
Während dieser Etappe durchqueren Sie unter anderem die Ortschaften Otterfing, Holzkirchen und Warngau. Je weiter man sich von der Landeshauptstadt entfernt, desto ländlicher und uriger werden die Dörfer, in denen gemütliche Wirtschaften zum Einkehren einladen. Ziel des heutigen Tages ist der kristallklare Tegernsee. Umrahmt von den Voralpen.

3. Tag: Tegernsee - Jenbach (ca. 62 km)
Vom Tegernsee aus überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze in die Ferienregion Achensee und zum gleichnamigen Gebirgssee. Wer möchte kann eine Schifffahrt auf dem Achensee unternehmen, bevor es weiter bergab ins Inntal zum heutigen Etappenziel Jenbach geht.

4. Tag: Jenbach - Mühlbach (ca. 96 km + Bahn)
Von Jenbach radeln Sie auf dem gut ausgebauten Radweg dem Fluss Inn entlang in die Landeshauptstadt Tirols nach Innsbruck. Flanieren Sie durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das bekannte "Goldene Dachl" oder machen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit seiner Sprungschanze oder dem Berg-Isel-Museum in Anlehnung an die Schlachten am Bergisel unter dem Oberbefehl des Freiheitskämpfers Andreas Hofer. Der erste anspruchsvolle Abschnitt der heutigen Strecke von Innsbruck bis auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse, wird per Transfer mit der Bahn oder dem Bus zurückgelegt. Nur mehr einige Gebäude erinnern an die einstige Grenze. Vom Brenner radeln Sie auf der alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste und Mühlbach.

5. Tag: Mühlbach - Niederdorf / Toblach (ca. 50 - 55 km)
Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg durch das Pustertal, vorbei an der Mühlbacher Klause, einem ehemaligen Grenzposten. Diese bildete einst ein antikes Tor zwischen den Provinzen Rätien und Norikum. Entlang des Flusses Rienz gelangen Sie nach Bruneck. Empfehlenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Etappenziel.

6. Tag: Niederdorf / Toblach - Pieve di Cadore (ca. 60 - 65 km)
Heute folgen Sie dem Radweg auf der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und dem Kriegerfriedhof, der an den Ersten Weltkrieg erinnert. Kurz darauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab und erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Stetig leicht abwärts - zum größten Teil noch auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke - fällt links der Blick auf den Gebirgsstock des Sorapis und rechts auf die Felsformation der "Fünf Türme" (Cinque Torri). Durch das Boite-Tal radeln Sie weiter gen Süden zum Knotenpunkt Pieve / Calalzo di Cadore.

7. Tag: Pieve di Cadore - Conegliano (ca. 80 km)
Auf dem neu ausgebauten Radweg geht es nach Longarone. Diese Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Weiter geht es nach Conegliano.

8. Tag: Conegliano - Venedig (ca. 90 km)
Sie lassen die Alpen hinter sich und radeln durch die Ebene nach Treviso. Immer wieder können Sie unterwegs Villen des italienischen Baumeisters Palladio bewundern, welcher vor allem hier, im unmittelbaren Einflussbereich der Seemacht Venedig, seine Prachtbauten vollendete. Auf der Zielgeraden Richtung Adria wird der Fluss Sile Ihr Begleiter nach Venedig Festland, von wo Sie zu einer ausgiebigen Erkundungstour der "Serenissima" mit all Ihren Prachtbauten aufbrechen können.

9. Tag: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.

Termine und Preis:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
05.05.2018 - 22.06.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 798 / EUR 967
23.06.2018 - 08.09.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 867 / EUR 1036
09.09.2018 - 15.09.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 798 / EUR 967

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht
05.05.2018 - 15.09.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
05.05.2018 - 15.09.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92
05.05.2018 - 15.09.2018 / Venedig / Doppelzimmer / EUR 61
05.05.2018 - 15.09.2018 / Venedig / Einzelzimmer / EUR 84

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Die Landeshauptstadt und Isarmetropole München
Malerisches Voralpenland am Tegernsee
Achensee, dem größten See Tirols
Jenbach zwischen den Ausläufern des Karwendel- und Rofangebirge
Innsbruck, die Landeshauptstadt Tirols mit dem bekannten "Goldenen Dachl"
Bischofsstadt Brixen (Brixner Dom mit Kreuzgang, Hofburg mit Krippensammlung)
Michael-Pacher-Stadt Bruneck mit dem Messner-Mountain-Museum auf Schloß Bruneck
Der Radweg auf der Trasse der ehemaligen Dolomiten-Eisenbahn
Bergkulisse der Dolomiten mit Blick auf die weltbekannte Felsformation der Drei Zinnen
Cortina d’Ampezzo, die Perle der Dolomiten
Pieve di Cadore, Geburtsort des Tizian
Vittorio Veneto mit der Kathedrale Santa Maria Assunta
Conegliano, die Heimat des Prosecco
Treviso, die Modestadt
Lagunenstadt Venedig

Tourencharakter
Die Radreise nach Venedig ist eine sehr abwechslungsreiche Tour, die schwierigsten Teile der Alpenüberquerung (Innsbruck -Brenner) kann man mit der Bahn abkürzen bzw. auf der alten Bahntrasse (Toblach - Cortina) leicht durchfahren. Die letzten zwei Tage geht es bergab und flach dem Meer entgegen.

Anreise:
Mit der Bahn: Bahnanreise nach München Hauptbahnhof und per U-Bahn zum Hotel.
Mit dem Flugzeug: Low-cost Flüge zum Flughafen München, Treviso oder Venedig Marco Polo. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.

Parken:
Parken am Hotel in München: Parkplatz pro Nacht Euro 5,- (zahlbar direkt im Hotel)

Rücktransfer von Venedig nach München:
Bahn: Gute Zugverbindungen von Venedig/Festland nach München
Flugzeug: ab Venedig Airport zu den meisten Deutschen Flughäfen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

München - Venedig Variante 2
12 Tage / 11 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Fernradweg "München-Venedig" verbindet Radgenuss und Alpenüberquerung bis zur Adria. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben aktive Genussradler drei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- sowie Kulturschönheiten. "München-Venedig" führt von der Isarmetropole, den bayrischen Seen und Flüssen über das Tiroler Inntal, über alten Bahntrassen entspannt durch das UNESCO Weltnaturerbe der Dolomiten und Treviso bis hin zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig. Service rund um’s Rad entlang der gesamten Strecke leisten vielerorts Radfreundliche Gastgeber, Dienstleister und Transportbetriebe.

1. Tag: Anreise nach München
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in München. Bei früher Anreise nutzen Sie die Zeit, um die Landeshauptstadt des Freistaates Bayern zu erkunden.

2. Tag: München - Tegernsee (ca. 60 km)
Während dieser Etappe durchqueren Sie unter anderem die Ortschaften Otterfing, Holzkirchen und Warngau. Je weiter man sich von der Landeshauptstadt entfernt, desto ländlicher und uriger werden die Dörfer, in denen gemütliche Wirtschaften zum Einkehren einladen. Ziel des heutigen Tages ist der kristallklare Tegernsee. Umrahmt von den Voralpen.

3. Tag: Tegernsee - Maurach (ca. 52 km)
Vom Tegernsee aus überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze in die Ferienregion Achensee und zum gleichnamigen Gebirgssee. Wer möchte kann eine Schifffahrt auf dem Achensee unternehmen, bevor es an das Etappenziel am Ende des Sees - Maurach - geht.

4. Tag: Maurach - Innsbruck (ca. 50 km)
Wir starten von Maurach bergab ins Inntal. Von Jenbach radeln Sie auf dem gut ausgebauten Radweg dem Fluss Inn entlang in die Landeshauptstadt Tirols nach Innsbruck. Flanieren Sie durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das bekannte "Goldene Dachl" oder machen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit seiner Sprungschanze oder dem Berg-Isel-Museum in Anlehnung an die Schlachten am Bergisel unter dem Oberbefehl des Freiheitskämpfers Andreas Hofer.

5. Tag: Innsbruck - Mühlbach (ca. 56 km)
Die heutige Strecke beginnt mit einer Fahrt mit der Bahn auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse. Nur mehr einige Gebäude erinnern an die einstige Grenze. Vom Brenner radeln Sie auf der alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste. Von hier führt der Radweg ostwärts bis nach Mühlbach am Eingang des Südtiroler Pustertals.

6. Tag: Mühlbach - Niederdorf/Toblach (ca. 50 - 55 km)
Am heutigen Tag folgen Sie dem Radweg entlang der Rienz durch die Mühlbacher Klause und weiter im unteren Pustertal bis nach Bruneck. Falls am Vormittag noch Zeit ist, ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim empfehlenswert, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Toblach, Ihrem heutigen Etappenziel.

7. Tag: Niederdorf/Toblach - Cortina (ca. 30 - 35 km)
Heute folgen Sie dem Radweg auf der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und dem Kriegerfriedhof, der an den Ersten Weltkrieg erinnert. Kurz darauf eröffnet sich ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab und erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Das ehemalige Bergdorf trägt auch den Beinamen "Königin der Dolomiten", genießt man doch von hier einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Bergwelt. So verwundert es nicht, dass sich die kleine Gemeinde bereits im 19. Jhd. zum mondänen Urlaubsort entwickelte.

8. Tag: Cortina - Longarone (ca. 55 km)
Die alte Eisenbahntrasse wurde zum Radweg umfunktioniert. So folgen Sie gemütlich der Streckenführung durch das Boitetal bis nach Pieve di Cadore. In der historischen Stadt treffen Sie auf den Fluss Piave, dem Sie weiter Richtung Süden folgen. Herrliche Ausblicke belgeiten Sie bis nach Longarone, der jüngsten Stadt Ihrer Reise. Bei einem Felssturz in den Stausee wurde vor erst 50 Jahren der Ort von einer Flutwelle erfasst und dabei zerstört. In den späten 1960er Jahren begann der Wiederaufbau und heute erinnert nur mehr ein Museum an die Katastrophe.

9. Tag: Longarone - Conegliano (ca. 55 km)
Weiter folgen Sie dem Fluss Piave bis kurz vor Belluno (ein Ausflug in das "kleine Venedig in den Bergen" ist möglich), hier verlassen Sie Ihren Begleiter und radeln entlang des Lago di Santa Croce, neben dem Gardasee ist er der zweitgrößte See Venetiens und wegen seines türkisblauen Wassers und dem sandigen Badestrand ein beliebtes Ausflugsziel. Für Sie geht aber noch weiter durch das historische Vittorio Veneto bis ins mittelalterliche Conegliano. Prunkvolle Villen und Palazzi prägen bis heute den Anblick der Stadt.

10. Tag: Conegliano - Treviso (ca. 45 km)
Nun lassen Sie die Alpen endgültig hinter sich und radeln durch die fruchtbare Ebene. Angebaut wird hier alles was schmeckt, aber ganz besonderes Augenmerk wird auf den bekannten Radicchio gelegt, dem berühmten roten Salat aus Treviso. Die Stadt trägt wegen Ihrer verzweigten Kanäle im Zentrum auch den Beinamen "città delle aque". Schlendern auch Sie entlang dieser Wasserwege und entdecken Sie dabei so manch lauschiges Plätzchen.

11. Tag: Treviso - Venedig/Mestre (ca. 45 km)
Zunächst führt der herrliche angelegte Radweg dem Fluss Sile entlang. Ein nur 95 Kilometer langes, aber berühmtes Gewässer, da von Dante Alighieri in der Göttlichen Komödie erwähnt. Nun rückt das Ziel Ihrer Reise immer näher. Ruhige Nebenstraßen leiten Sie bis in Ihre Unterkunft am Festland vor Venedig mit ausgezeichneten Busverbindungen in die Lagunenstadt. Jetzt darf mit einem Glas Wein auf die Reise angestoßen werden - und dies am besten direkt auf dem Markusplatz!

12. Tag: Abreise oder Verlängerung

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
10.05.2018 - 22.06.2018 (Anreise: Do) / Standard / EUR 1145 / EUR 1494
23.06.2018 - 08.09.2018 (Anreise: Do) / Standard / EUR 1230 / EUR 1579
09.09.2018 - 15.09.2018 (Anreise: Do) / Standard / EUR 1145 / EUR 1494

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht
10.05.2018 - 15.09.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
10.05.2018 - 15.09.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92
10.05.2018 - 15.09.2018 / Venedig / Doppelzimmer / EUR 61
10.05.2018 - 15.09.2018 / Venedig / Einzelzimmer / EUR 84

Highlights und Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke

Die Landeshauptstadt und Isarmetropole München
Malerisches Voralpenland am Tegernsee
Achensee, dem größten See Tirols
Jenbach zwischen den Ausläufern des Karwendel- und Rofangebirge
Innsbruck, die Landeshauptstadt Tirols mit dem bekannten "Goldenen Dachl"
Bischofsstadt Brixen (Brixner Dom mit Kreuzgang, Hofburg mit Krippensammlung)
Michael-Pacher-Stadt Bruneck mit dem Messner-Mountain-Museum auf Schloß Bruneck
Der Radweg auf der Trasse der ehemaligen Dolomiten-Eisenbahn
Bergkulisse der Dolomiten mit Blick auf die weltbekannte Felsformation der Drei Zinnen
Cortina d’Ampezzo, die Perle der Dolomiten
Pieve di Cadore, Geburtsort des Tizian
Vittorio Veneto mit der Kathedrale Santa Maria Assunta
Conegliano, die Heimat des Prosecco
Treviso, die Modestadt
Lagunenstadt Venedig

Tourencharakter
Die Radreise von München nach Venedig ist eine sehr abwechslungsreiche Tour. Die anspruchsvollsten Abschnitte über die Alpen (Innsbruck-Brenner) kann man mit der Bahn oder Bus abkürzen und die Strecke durch die Dolomiten von Toblach nach Cortina d’Ampezzo auf dem Radweg entlang der einstigen Bahntrasse ohne Schwierigkeiten radeln. Die letzten zwei Tage geht es bergab und flach dem Meer entgegen. Die Radreise ist für Kinder ab 16 Jahren geeignet.

Anreise:
Mit der Bahn: Bahnanreise nach München Hauptbahnhof und per U-Bahn zum Hotel.
Mit dem Flugzeug: Low-cost Flüge zum Flughafen München, Treviso oder Venedig Marco Polo. Auf Anfrage organisieren wir Transfers vom Flughafen zum Startpunkt der Tour.

Parken:
Parken am Hotel in München: Parkplatz pro Nacht Euro 5,- (zahlbar direkt im Hotel)

Rücktransfer von Venedig nach München:

Bahn: Gute Zugverbindungen von Venedig/Festland nach München
Flugzeug: ab Venedig Airport zu den meisten Deutschen Flughäfen

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

München - Gardasee
8 Tage / 7 Nächte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Route startet in der bayrischen Landeshauptstadt München und bringt Sie über Österreich zum Gardasee in Italien. Radeln Sie vorbei an wunderschönen Alpenlandschaften und genießen Sie die atemberaubende Natur. Fahren Sie anschließend auf wunderschönen Radwegen von Brixen nach Bozen und Trient, um das Ziel Ihrer Reise zu erreichen - den wunderschönen Gardasee!



1. Tag: Individuelle Anreise nach München

2. Tag: München - Tegernsee (ca. 60 km)
Während dieser Etappe durchqueren Sie unter anderem die Ortschaften Otterfing, Holzkirchen und Warngau. Je weiter man sich von der Landeshauptstadt entfernt, desto ländlicher und uriger werden die Dörfer, in denen gemütliche Wirtschaften zum Einkehren einladen. Ziel des heutigen Tages ist der kristallklare Tegernsee. Umrahmt von den Voralpen.

3. Tag: Tegernsee - Jenbach (ca. 70 km)
Vom Tegernsee aus überqueren Sie die deutsch-österreichische Grenze in die Ferienregion Achensee und zum gleichnamigen Gebirgssee. Wer möchte kann eine Schifffahrt auf dem Achensee unternehmen, bevor es weiter bergab ins Inntal zum heutigen Etappenziel Jenbach geht.

4. Tag: Jenbach - Innsbruck 35 km/Bahn z. Brenner - Brixen 45 km (Total ca. 80 km)
Von Jenbach radeln Sie auf dem gut ausgebauten Radweg dem Fluss Inn entlang in die Landeshauptstadt Tirols nach Innsbruck. Flanieren Sie durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das bekannte "Goldene Dachl" oder machen Sie einen Ausflug auf den Bergisel mit seiner Sprungschanze oder dem Berg-Isel-Museum in Anlehnung an die Schlachten am Bergisel unter dem Oberbefehl des Freiheitskämpfers Andreas Hofer. Der erste anspruchsvolle Abschnitt der heutigen Strecke von Innsbruck bis auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse, wird per Transfer mit der Bahn zurückgelegt. Anschließend führt Ihr Weg entlang des Eisacktalradwegs nach Brixen. Auf dem markierten Radweg geht es teils eben und leicht ansteigend durch malerische Dörfer bis zur Festung Franzensfeste. Vorbei am Vahrner See, radeln Sie zum traditionsreichen Kloster Neustift und von dort nach Brixen.

5. Tag: Brixen - Bozen (ca. 40 km)
Von Brixen durch das Dürerstädtchen Klausen immer der Eisack entlang nach Waidbruck (Blick zur Trostburg). Hier wird das Tal enger und führt Sie in den Bozner Talkessel. Die Stadt, in der sich zwei Kulturen begegnen, erwartet Sie.

6. Tag: Bozen - Trient (ca. 65 km)
Sie haben hier zwei Möglichkeiten von Bozen nach Salurn weiterzufahren: entweder über die alte Eisenbahnstrasse nach Überetsch und weiter nach Kaltern zum Kalterer See oder durch das breite Etschtal auf dem Flussdamm. Sie verlassen nun das deutschsprachige Südtirol an der Salurner Klause und radeln durch die berühmten Trentiner Weinanbaugebiete in die Bischhofsstadt Trient.

7. Tag: Trient - Riva del Garda (ca. 50 km)
Vorbei an der alten Tiroler Grenzstadt Roverto verlassen Sie nun das Etschtal und gelangen über den Passo S. Giovanni (387 MüdM) zum Gardasee.

8. Tag: Individuelle Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung am Gardasee

Termine und Preise:

Saisonzeit / Kategorie / Doppelzimmer / Einzelzimmer
05.05.2018 - 22.06.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 719 / EUR 868
23.06.2018 - 08.09.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 764 / EUR 913
09.09.2018 - 15.09.2018 (Anreise: Sa) / Standard / EUR 719 / EUR 868

Zusatznächte

Preis pro Person/Nacht
05.05.2018 - 15.09.2018 / Riva 4 **** Hotel / Doppelzimmer / EUR 116
05.05.2018 - 15.09.2018 / Riva 4 **** Hotel / Einzelzimmer / EUR 128
05.05.2018 - 15.09.2018 / Riva 3 *** Hotel / Einzelzimmer / EUR 78
05.05.2018 - 15.09.2018 / Riva 3 *** Hotel / Doppelzimmer / EUR 66
05.05.2018 - 15.09.2018 / München / Doppelzimmer / EUR 73
05.05.2018 - 15.09.2018 / München / Einzelzimmer / EUR 92

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Bayerische Highlights, 7-Tages-Variante
Eine Radreise im schönen Bayern

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Weiß-blaues Großstadtflair in München, ländliche Idylle, traumhafte Seen und hochalpine Landschaften - das alles erleben Sie bei Ihrem Radurlaub in Bayern. Die täglichen Radtouren führen Sie durch die schönsten Regionen Oberbayerns. Hier setzt man noch auf alte Bräuche, die Sie auf Ihrer Reise immer wieder entdecken werden.

1. Tag: Anreise - München
Ihr Radurlaub startet mit der individuelle Anreise in die bayerische Landeshauptstadt. Sehenswert sind der Englische Garten mit seinem Chinesenturm, die Frauenkirche oder das Schloss Nymphenburg.

2. Tag: München - Staffelsee (ca. 48 - 68 km)
Ihre erste Radtour führt Sie durch den Forstenrieder Park zum Starnberger See. Sie können entlang dem See radeln oder per Schiff (in Eigenregie, ab 01. Mai täglich möglich) die Tagesetappe auf ca. 48 km kürzen. Ein Geheimtipp bei dieser Radreise ist der traumhafte Ausblick über den romantischen Riegsee, bevor Sie in den Künstlerort Murnau am Staffelsee gelangen.

3. Tag: Staffelsee - Garmisch-Partenkirchen (ca. 40 km)
Am Morgen radeln Sie zum größten Moorgebiet Mitteleuropas. Das Murnauer Moos entstand nach der letzten Eiszeit. Danach fahren Sie entlang dem glasklaren Fluss Loisach nach Garmisch-Partenkirchen. Es besteht die Möglichkeit, mit der Zugspitzbahn auf den höchsten Gipfel Deutschlands zu fahren und die einmalige Bergkulisse und die Bergluft zu genießen. Übernachtung in Garmisch-Partenkirchen.

4. Tag: Garmisch-Partenkirchen - Isarquelle - Wallgau/Krün (Bahnfahrt + ca. 45 km)
Sie starten mit einer Bahnfahrt (im Reisepreis inkludiert) in den Tag. Somit bewältigen Sie spielend 300 Höhenmeter. Sportliche Fahrer können von Scharnitz bis zur malerischen Isarquelle radeln. Auf dem Weg Richtung Wallgau genießen Sie einen herrlichen Panoramablick auf das Karwendelgebirge.

5. Tag: Wallgau/Krün - Bad Tölz (ca. 50 km)
Die heutige Radtour führt Sie vorbei am Isarwinkel zum Sylvensteinsee. Über Lenggries geht es entlang der türkisblauen Isar nach Bad Tölz. Der Kurort, bekannt durch die Fernsehserie "Der Bulle von Tölz", hat einiges zu bieten. Die Liebe zum Brauchtum und zur Heimat ist hier noch gelebter Alltag.

6. Tag: Bad Tölz - München (ca. 35 - 65 km)
Sie sollten unbedingt noch einen Blick auf die Tölzer Marktstraße oder auf die barocke Doppelkirche mit den beiden schlanken Türmen ("Krone von Tölz") am Kalvarienberg werfen, bevor Sie an der gletschergrünen Isar Richtung München starten. Direkt auf dem Isarradweg geht’s über Geretsried und Wolfratshausen nach Grünwald. Die weißen Kieselsandbänke laden mehrmals zum Verweilen ein.
Alternativ besteht auch die Möglichkeit, von Bad Tölz nach Holzkirchen per Oberlandbahn in Eigenregie zu fahren und von dort nach München zu radeln (ca. 35 km).

7. Tag: München - Abreise

Sie fahren die Radtouren auf gut beschilderten und asphaltierten Fernradwegen (Isar-, Bodensee-Königssee- und Via Bavarica Tyrolensis-Radweg) sowie auf ruhigen Nebenstraßen (nur kurze Abschnitte der Radtouren auf Hauptstraßen) und wenigen unbefestigten, aber gut befahrbaren Wegstrecken. Wenige kurze Anstiege können auch mühelos schiebend bewältigt werden.

Gesamtlänge : ca. 218 - 268 Radkilometer

Schwierigkeitsgrad: 2-3

Kategorie 3- oder 4-Stern
Unterkunft in Hotels und Gasthöfen der Kat. 3- oder 4-Stern

Weitere Tour-Varianten:

Bayerische Highlights, 8-Tages-Variante,Bayern bei einem Radurlaub hautnah erleben
ab 614,- EUR

Bayerische Highlights, 9-Tages-Variante, Ein Radurlaub zwischen Seenland und Bergkulisse
ab 679,- EUR

Termine
14.04.2018 - 12.09.2018 tägliche Anreise
Dauer: 7 Tage (6 Nächte)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUSTRIA RADREISEN

VON MÜNCHEN NACH VENEDIG - Transalp Klassiker
VON DER ISARMETROPOLE IN DIE LAGUNENSTADT VENEDIG

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Fernradweg "München-Venezia" verbindet puren Radgenuss mit dem Erlebnis einer Alpenüberquerung ausgehend von Deutschland über Österreich bis nach Italien an die Adria. Auf Radwegen, Radrouten oder kleinen Nebenstraßen erleben aktive Genussradler drei Länder mit ihren Tourismusregionen und vielen herausragenden Natur- und Kulturschönheiten. "München-Venezia" führt ausgehend von der Isarmetropole München, vorbei an den bayrischen Seen und entlang der Flüsse über das Tiroler Inntal, durch das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten nach Treviso und schlussendlich zu den Dogenpalästen und Kanälen der Lagunenstadt Venedig. Den Service rund um das Rad entlang der gesamten Strecke runden radfreundliche Gastgeber, Dienstleister und Transportbetriebe ab.

CHARAKTER DER STRECKE
Die Radreise von München nach Venedig ist eine sehr abwechslungsreiche Tour. Die anspruchsvollsten Abschnitte über die Alpen (Innsbruck-Brenner) kann man mit der Bahn abkürzen und die Strecke von Toblach nach Cortina D’Ampezzo auf dem Radweg entlang der einstigen Bahntrasse ohne Schwierigkeiten radeln. Die letzten zwei Tage geht es bergab und flch dem Meer entgegen.
Die Radreise ist für Kinder ab 16 Jahren geeignet.

1. Tag: Anreise nach München
Landeshauptstadt des Freistaates Bayern

2. Tag: zum Tegernsee (ca. 60 km)
Der Isar entlang zum saubersten See Bayerns

3. Tag: nach Jenbach (ca. 70 km)
Der Aachensee lädt zu einer Schifffahrt ein

4. Tag: nach Mühlbach (ca. 90 km + Bahn)
Zwischenstop in Innsbruck

5. Tag: nach Niederdorf/Toblach (ca. 60 km)
Durch das Pustertal gelangen Sie in das Dolomitengebiet

8. Tag: nach Venedig Festland/Mestre (ca.90/100 km)
Südlich der Alpen, vorbei an Treviso in die Lagunenstadt

9.Tag: Individuelle Abreise
Tipp: Mehr entdecken und Aufenthalt verlängern!

Zusatznächte in München, Hotel 3***Sterne
Pro Person/Nacht im DZ mit ÜF 73,00 EUR
Aufpreis pro Nacht im Einzelzimmer 19,00 EUR

Zusatznächte in Venedig Festland/MESTRE, Hotel 4****Sterne
Pro Person/Nacht im DZ mit ÜF 61,00 EUR
Aufpreis pro Nacht im Einzelzimmer 23,00 EUR
_____________________________

Diese Reise wird auch in einer 11 tägigen Variante angeboten
Individuelle Einzelreise 11 Tage/ 10 Nächte
Anreise jeden Donnerstag ab dem 04/05/2017 (erster Starttermin) bis zum 21/09/2017 (letzter Starttermin).
Paketpreis p.P. im DZ mit ÜF 998,00 EUR
Aufpreis EZ 228,00 EUR
Aufpreis Hochsaison* 85,00 EUR
Leihrad inklusive Rücktransfer (Venedig-München) 165,00 EUR
E-Bike inklusive Rücktransfer (Venedig-München) 255,00 EUR

Variante 11 Tage (ca. 515 km, 11 Tage / 10 Nächte, individuelle Einzelreise)
1. Tag: Individuelle Anreise in München
2. Tag: München - Tegernsee (ca. 60 km)
3. Tag: Tegernsee - Jenbach (ca. 70 km)
4. Tag: Jenbach - Innsbruck (ca. 40 km)
5. Tag: Innsbruck - Bruneck (ca. 75 km)
6. Tag: Bruneck - Niederdorf/Toblach (ca. 30 km)
7. Tag: Niederdorf/Toblach - Venas di Cadore (ca. 60 km)
8. Tag: Venas di Cadore - Vittorio Veneto (ca. 75 km)
9. Tag: Vittorio Veneto - Treviso (ca. 60 km)
10. Tag: Treviso - Venedig Festland/Mestre (ca. 45 km)
11. Tag: Individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: FUN Active TOURS