Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Sterntour Rhein & Mosel
Fünf-Flüsse-Tour zwischen Koblenz & Trier

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dem Titel "Natur trifft Geschichte" lässt sich diese malerische Tour entlang von Rhein und Mosel sowie ihren Zuflüssen Lahn, Kyll und Saar wohl am besten beschreiben.

Die traumhafte Lage der Flusstäler verzaubert die Menschen seit Jahrtausenden. So gründeten hier vor mehr als 2.000 Jahren die Römer die heutigen Städte Trier und Koblenz. Beide ringen um den Titel "Älteste Stadt Deutschlands". Nach Ihrer Tour entscheiden Sie dann ganz für sich, welcher Stadt dieser Titel zugesprochen werde sollte.

Jedes der fünf befahrenen Flusstäler unserer Radreise hat sein ganz eigenes Flair. Während sich Lahn und Kyll eher beschaulich präsentieren, beeindrucken das Mittelrheintal und die Mosel mit Ihren meist als Weingärten angelegten Steilhängen, ihren trutzigen Burgen und den romantischen Winzerorten. Einer der Höhepunkte ist der Besuch in Saarburg, mit herrlich mittelalterlichem Ambiente, seinem Wasserfall und den Mühlen inmitten der Altstadt.

An den Abenden, nach einer wunderschönen Radeltour, genießen Sie die traumhaften Altstädte in Koblenz und Trier. Während Koblenz mit seinen zahlreichen Festungen, Schlössern und dem monumentalen Reiterstandbild am Deutschen Eck eine bewegt militärische Tradition präsentiert, haben sich in Trier zahlreiche Bauten aus römischer Zeit erhalten wie die Porta Nigra, das Amphitheater, die Römerbrücke oder die Römischen Thermen.

Freuen Sie sich auf eine spannende und abwechslungsreiche Tour durch wunderschöne Flusslandschaften. Die Schiffstouren auf Rhein & Mosel vervollkommnen das Bild diese Reise zu einer ganz besonderen Erlebnistour.

Reisetyp / Reisedauer
Individuelle Sterntour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel
Koblenz / Trier

Reisetermine
Anreise täglich
29.03. - 28.10.2018

Reiseroute
gesamt ca. 285 km
täglich Ø 40-50 km

Streckencharakteristik
Ebene Streckenführung in den Flusstälern. Durchgehendes Radwegenetz mit guter Beschilderung.

1. Tag Koblenz individuelle Anreise
Entdecken Sie nach Ihrer Ankunft zunächst die herrliche historische Altstadt um das kurfürstliche Schloss, den Münzplatz und die Uferanlagen um das Deutsche Eck an Rhein und Mosel. Eindrucksvoll sind die zahlreichen Festungen wie die Festung Ehrenbreitstein.

2. Tag Koblenz - Mittelrheintal ca. 40 km
Bis Mittag dauert die Schifffahrt im Mittelrheintal nach St. Goar. Unterhalb des Loreleyfelsens treffen Sie auf die Statue der sagenhaften Loreley-Nixe. Von St. Goar führt der Rhein-Radweg nach Boppard mit seiner Burg und dem römischen Kastell und Rhens mit seiner mittelalterlichen Stadtbefestigung und dem Königsstuhl.

3. Tag Koblenz - Lahnrundfahrt ca. 55 km
Am Rhein geht es bis Lahnstein mit der Martinsburg und Burg Lahneck. Nun führt Sie die Lahn bis Nassau. Würdevoll thront hier die Burg über der schönen Altstadt mit seiner historischen Stadtbefestigung. Bad Ems wird überragt von der Karlsburg. Die Kurstadt am Limes ist ein imposantes Kurbad und galt im 19. Jahrhundert als "Weltbad".

4. Tag Koblenz - Moseltour ca. 30 - 50 km
Per Schiff, Bahn oder Rad geht es zunächst Moselaufwärts. In Kobern-Gondorf erwarten Sie allein vier Burgen sowie ein verträumt mittelalterlicher Ortskern mit herrlichem Marktplatz. Bei Alken geht es über die Mosel und ggf. unternehmen Sie einen Abstecher zur Burg Thurant oder zur Alten Burg im Tal des Alkener Bachs.

5. Tag Koblenz - Trier ca. 45 km
Unser Transfer bringt Sie die Mosel aufwärts bis nach Neumagen-Dhron. Von hier geht es weiter per Rad entlang der Mittelmosel, die sich in eindruckvollen Schleifen durch das Rheinische Schiefergebirge windet. Malerische Orte wie Schweich und Pfalzel laden ein zum Verweilen und Genießen.

6. Tag Trier - Rundfahrt Saarburg ca. 45 km
Von der Obermosel geht es zur Saarmündung bei Konz mit seinem Kloster Karthaus am Rheinischen Jakobsweg. Durch die Saarschleife bei Wiltingen gelangen Sie ins mittelalterliche Saarburg mit seinem Wasserfall und den Mühlen inmitten der Altstadt. Der Saarkanal und seine Schiffsschleusen geleiten Sie zurück an die Mosel.

7. Tag Trier - Kylltal / Bitburg ca. 50 km
Mit der Bahn geht es zunächst zu den bekannten Bierbrauern. Hier führen romantische Wege durchs Kylltal mit seine zahlreiche Burgen. Aus der Töpferstadt Speicher geht es zum römischen Bergwerk der Porta Nigra und ins mittelalterliche Pfalzel.

8. Tag Trier individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de

Sportlich, sportlich: 4 Flüsse in 9 Tagen !
Eine Rad - Rundtour entlang der Mosel, dem Rhein, der Ahr und der Kyll

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese vielfältige Rundtour beginnt und endet in Koblenz und führt Sie auf bestens ausgebauten Radwegen sowohl durch die weinumrankten Täler von Mosel und Ahr als auch entlang dem majestätischen Rhein und der kleinen unbekannten Kyll. Die Route verläuft dabei meist flach direkt an den Flussufern, sie führt aber auch auf die Höhen der Eifel und mit einer langen Abfahrt zurück an die Mosel. Der landschaftliche Kontrast macht die Tour besonders abwechslungsreich und sie wird so zu einem sportiven Hochgenuss.

1. Tag Koblenz Anreise
In Koblenz beginnt und endet diese Fahrradreise. So können Sie ganz bequem anreisen und sofort Ihre erste Entdeckungstour starten: Das Deutsche Eck, das kurfürstliche Schloß, die Altstadt - los gehts!
Alle PKW Reisende können Ihr Fahrzeug am Hotel parken, alle Bahnreisende fahren bis Koblenz Hbf. Egal wie Sie anreisen, Ihr gebuchtes Leihrad steht schon am Hotel für Sie bereit und wartet darauf, Ihnen die Eifel und das liebliche Moseltal zu zeigen.

2. Tag Koblenz - Bad Neuenahr/ Ahrweiler 56 km
Gleich zwei Flussläufe erwarten Sie heute! Zunächst radeln Sie ein schönes Stück auf dem Rhein-Radweg, dann biegen Sie ein in das sonnenverwöhnte Ahrtal. Mondän empfängt Sie Bad Neuenahr mit Kurpark und Spielbank und Ahrweilers schöner mittelalterlicher Stadtkern.

3. Tag Bad Neuenahr/ Ahrweiler - Hillesheim 66 km
Das Ahrtal wird heute immer enger. Der Radweg jedoch folgt ganz komfortabel einer ehemaligen Bahntrasse, führt auch mal durch einen Tunnel und immer wieder an steilen Weinhängen entlang. Sie radeln auf dem Kalkeifel-Radweg und lernen das idyllische Ahbachtal kennen mit dem Wasserfall Dreimühlen. Erneut auf einer Bahntrasse radeln Sie leicht bergan über Kerpen mit seiner imposanten Burg bis Hillesheim mit der alten Stadtmauer. Hier haben Sie den höchsten Punkt der Eifeldurchquerung erreicht und können heute Ihr individuelles Bergfest feiern.

4. Tag Hillesheim - Bitburg 51 km
Freuen Sie sich auf den Kalkeifel-Radweg, denn Sie radeln gleich zu Beginn abwärts durch eines der schönsten Bachtäler der Eifel, das Bolsdorfer Tälchen. Dieses mündet im Kylltal und von nun an geht es auf dem bestens ausgebauten und beschilderten Kylltal-Radweg angenehm nach Gerolstein mit der berühmten Mineralquelle. Gemütlich weiter leicht bergab durch die Vulkaneifel mit majestätisch liegenden Burgen hoch auf den Bergen und einer barocken Klosteranlage am Wegesrand. Viel Abwechslung hält also auch dieser Radeltag für Sie bereit.

5. Tag Bitburg - Trier 56 km
Grüne Hügel und Wälder, herrliche Aussichten und eine rauschende Abfahrt im engen Kylltal werden Sie heute begeistern ehe Sie schließlich die Mosel erreichen und in Trier noch vielfältige Besichtigungen und Entdeckungen auf Sie warten. Vor mehr als 2000 Jahren wurde Trier gegründet und beansprucht den Titel "älteste Stadt Deutschlands". Für die Besichtigung der historischen Innenstadt, der Kaiserthermen und der Porta Nigra sollten Sie sich genügend Zeit einplanen, denn in kaum einer anderen Stadt hat die UNESCO so viele Baudenkmäler auf die Liste der Weltkulturgüter gesetzt wie in Trier!

6. Tag Trier - Bernkastel-Kues 70 km
Ein echter Landschaftswechsel, ein neuer Wegbegleiter, denn jetzt sind Sie an der Mosel unterwegs. Ein Päuschen im Alten Fährturm, dann die Villa Rustica, das Römerweinschiff und die Kelteranlagen wollen besichtigt werden. Alles liegt fast direkt am Radweg und es rollt nur so dahin...

7. Tag Bernkastel-Kues - Cochem 77 km
Enge Windungen, sonnenverwöhnte Weinberge: hier wächst der "Kröver Nacktarsch". Bummeln Sie durch Enkirch, genießen Sie die Fahrt auf einem Moselschiff und auf dem herrlichen Radweg. Verpassen Sie aber nicht das schmucke Beilstein oder die Reichsburg über Cochem.

8. Tag Cochem - Koblenz 49 km
Die erhabene Burg Eltz im Seitental lockt zu einem kurzen hügeligen Abstecher. Auch im Moseltal reiht sich Burg an Burg, ein lauschiges Weinlokal ans andere. Fast zu schnell geht die letzte Etappe zu Ende und wenn die Festung Ehrenbreitstein vom Berg grüßt, trifft die Mosel auf den Rhein und Sie haben Ihr Ziel erreicht und die sportliche Rundtour vollendet.

9. Tag Koblenz / Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre erlebnisreiche Rad-Rundreise in Koblenz und Sie können mit vielen schönen Eindrücken und strammen Waden die Heimreise antreten.

Anreisetermine: 14.04.2018 - 20.10.2018 täglich

Wissenswertes zur Moselradreise

Nachfolgend finden Sie konkrete Informationen zum Mosel-Radweg. Sollten Sie weitere Fragen zu dieser Reise haben, so rufen Sie uns ganz einfach an: Tel.: 06421 - 886890.

Anreisemöglichkeit per Bahn
Koblenz ist von allen größeren Städten in Deutschland mit der Bahn zu erreichen. Unsere Partnerhotels in Trier und Umgebung erreichen Sie vom Bahnhof aus am besten mit einer kurzen Taxifahrt oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

Parkmöglichkeiten am Anreisehotel
Unsere Partnerhotels in Koblenz bieten eine gute Parkmöglichkeit, manchmal sogar kostenlos, für die gesamte Dauer Ihrer Fahrradreise. Es stehen immer ausreichend Parkplätze zur Verfügung, eine Vorreservierung ist nicht unbedingt notwendig. Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen zwei Wochen vor Reisebeginn.

Beschaffenheit der Radwege
Die Qualität der Radwege ist sehr gut. Unbefestigte oder schlecht befahrbare Wegstücke gibt es praktisch nicht. Die Route verläuft fast ausschließlich auf asphaltierten Wegen.
Ab Koblenz folgen Sie dem Rhein-Radweg, ab Sinzig dem Ahrtal-Radweg, in der Hocheifel radeln Sie über lokale Radwege, ab Gerolstein folgen Sie dem Kylltal-Radweg und ab Trier bis Koblenz dem Mosel-Radweg.

Verfügbare Leihräder
Wünschen Sie ein Velociped-Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel selbstverständlich wieder ab. Zur Auswahl stehen Ihnen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend für alle Radfreunde ab 150 cm Körpergröße und die Herrenräder ab 165 cm. Ihren Radwunsch geben Sie ganz einfach bei der Buchung bekannt.

Bahn und Bus in der Eifel und im Moseltal
In der Eifel fahren nur bedingt Züge und Busse
Im Moseltal direkt verläuft nicht ständig eine Bahnlinie. Hinter Trier verlässt die Bahn das Moseltal und erst in Ürzig (Nähe Zeltingen) ist der nächste Bahnhof. Ab Bullay haben Sie Anschluss mit der Bahn nach Reil und Traben-Trabach. Kurz hinter Bullay verschwindet die Bahnlinie dann wieder im Kaiser-Wilhelm-Tunnel und erscheint erst wieder in Cochem. Ab Cochem verläuft die Bahn dann komplett im Moseltal bis Koblenz.
In der Zeit vom 1.5. - 31.10. verkehrt an der Moesel zwischen Trier und Bullay täglich der Radelbus (Linie 333) mit einer Kapazität von max. 22 Fahrrädern.

Schifffahrten auf der Mosel
Von April bis Oktober verkehren auf der Mosel zahlreiche Personenschiffe in beide Richtungen. Schiffsanlegestellen sind fast in allen Orten vorhanden. Häufig werden Rundfahrten angeboten. Über die genauen Abfahrtszeiten informieren Sie vor Ort die Anschlagtafeln der Schifffahrtsgesellschaften.

7 Tage Hotline Service
Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Zusatznächte während der Radreise
Gern buchen wir für Sie Zusatznächte während Ihrer Radreise. Die Buchung von Zusatznächten ist in jedem regulärem Übernachtungsort möglich.

Die Zusatznachtpreise gestalten sich wie folgt:

Hotelkategorie A
EUR 60,- pro Person/ pro Nacht im Doppelzimmer
EUR 88,- pro Person/ pro Nacht im Einzelzimmer

Hotelkategorie B
EUR 52,- pro Person/ pro Nacht im Doppelzimmer
EUR 72,- pro Person/ pro Nacht im Einzelzimmer

Reisehighlights

Deutsches Eck Koblenz
Das Deutsche Eck ist eine Landzunge an der Mündung der Mosel in den Rhein in Koblenz. Hier wurde 1897 ein monumentales Reiterstandbild Kaiser Wilhelms I. errichtet. Der Denkmalsockel diente von 1953 bis 1990 als Mahnmal der Deutschen Einheit.

Kurfürstliches Schloss Koblenz
Das Kurfürstliche Schloss in Koblenz war die Residenz des letzten Erzbischofs und Kurfürsten von Trier, Clemens Wenzeslaus von Sachsen, der das Schloss Ende des 18. Jahrhunderts erbauen ließ. Später residierte hier für einige Jahre der preußische Kronprinz (später Kaiser Wilhelm I.) als rheinisch-westfälischer Militärgouverneur.

Ahrtal-Express
Mit dem Ahrtal-Express können Sie ganz bequem das größte geschlossene Rotweinanbaugebiet Deutschlands kennen lernen. Genießen sie das elegante Flair von Bad Neuenahr sowie die Altstadt von Ahrweiler mit vielen, einladenden Geschäften, die zum Verweilen und Stöbern einladen.

Römervilla Ahrweiler
Im Jahre 1980 wurde ein sensationeller Fund, der nördlich der Alpen bis heute seinesgleichen sucht gemacht. Bei Ausbauarbeiten einer Bundesstraße kamen exzellent erhaltene Mauern mit farbigen Wandmalereien eines Herrenhauses aus dem 2. bis 3. Jahrhundert, sowie eine Badeanlage und mehrere Alltagsgegenstände zutage. Auf einem Rundgang durch das Museum können Sie die Lebensweise und gehobene römische Wohnkultur nachempfinden.

Nürburgring
Der Nürburgring ist eine Rennstrecke ,die am 18. Juni 1927 eingeweiht wurde. Die ursprünglich insgesamt bis etwa 28 km lange legendäre "Gebirgs-, Renn- und Prüfungsstrecke" war in ihrer Ur-Form bis 1982 in Betrieb. 1984 wurde an gleicher Stelle die zum damaligen Zeitpunkt "modernste und sicherste Grand-Prix-Strecke der Welt" eröffnet. In unmittelbarer Nähe der damals nur rund 4,5 km langen GP-Strecke liegt die noch 20,8 km lange Nordschleife.

GEO-PFAD Hillesheim
Vor rund 370 Millionen Jahren befand sich in Hillesheim ein tropisches Meer` Bauern fanden auf ihren Äckern Korallen, Seelilien und weitere Versteinerungen. Heute befindet sich in Hillesheim der GEO-PFAD, wo Sie die abenteuerliche Entstehung der Erde über Millionen Jahre hinweg erleben können.

Bitburger Brauerei
Bekanntestes Unternehmen und Wahrzeichen der Stadt ist die Bitburger Brauerei. Die Bitburger Brauerei ist eine der größten Brauereien Deutschlands. Bedeutendste Dachmarke der Brauerei ist "Bitburger". Neben dem traditionellen "Bitburger Premium Pils" (seit 1931) werden die Sorten "Bitburger Light" und "Bitburger alkoholfrei" hergestellt.

Porta Nigra Trier
Die Porta Nigra (lateinisch für Schwarzes Tor) in Trier ist ein ehemaliges römisches Stadttor. Es gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist ein bekanntes Wahrzeichen der Stadt. Der Name Porta Nigra stammt aus dem Mittelalter. Ein anderer Name im Mittelalter lautete Porta Martis (das Tor des Mars). Das Stadttor wurde um 180 n. Chr. als nördlicher Zugang zur Stadt Augusta Treverorum (Augustus-Stadt im Land der Treverer), dem heutigen Trier erbaut.

Domkirche Trier
Die Hohe Domkirche St. Peter zu Trier ist die älteste Bischofskirche Deutschlands und die Mutterkirche des Bistums Trier. Das bedeutende sakrale Bauwerk abendländischer Baukunst steht seit 1986 zusammen mit der unmittelbar benachbarten Liebfrauenkirche auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Mit einer Länge von 112,5 Metern und einer Breite von 41 Metern ist der Dom das größte Kirchengebäude der Stadt Trier.

Kaiserthermen Trier
Die Kaiserthermen in Trier sind die Überreste einer großflächigen römischen Badeanlage, die heute noch als eindrucksvolle Ruine besichtigt werden kann. Sie ist zusammen mit den anderen sehenswerten Bauwerken des römischen Trier zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden. Errichtet wurde die Anlage um und nach 300 n. Chr. als ein monumentaler Repräsentationsbau der Kaiser Constantius Chlorus und seines Sohnes Konstantin, die Trier zu ihrer Residenz gemacht hatten.

Bernkastel Kues
Bernkastel-Kues ist ein bekanntes weinkulturelles Zentrum an der Mittelmosel. Die Stadt ist staatlich anerkannter Erholungsort. Sehenswert ist in Bernkastel der mittelalterliche Marktplatz mit seinen Giebelfachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert, unter denen das aus dem Jahre 1416 stammende schmale Spitzhäuschen besonders hervorsticht. Um den St. Michaelsbrunnen von 1606 gruppieren sich eine Reihe gut erhaltener Bauten und auch das Renaissance-Rathaus von 1608.

Reichsburg Cochem
Die Reichsburg Cochem ist eine Burganlage in der rheinland-pfälzischen Stadt Cochem an der Mosel. Sie ist ihr Wahrzeichen und steht auf einem weithin sichtbaren Bergkegel mehr als 100 Meter oberhalb der Stadt.

Festung Ehrenbreitstein Koblenz
Die Festung Ehrenbreitstein ist eine seit dem 16. Jahrhundert bestehende, ursprünglich kurtrierische, später preußische Befestigungsanlage gegenüber der Moselmündung bei Koblenz. Seit 2002 ist die Festung Teil des UNESCO-Weltkulturerbes "Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal". Das Vorgelände der Festung wird zur Bundesgartenschau 2011 in Koblenz Teil des Veranstaltungsraums sein.

Schifffahrt auf der Mosel
Die Mosel legt von ihrer Quelle am Col de Bussang in den Vogesen bis zu ihrer Mündung am Deutschen Eck in Koblenz insgesamt 520 Kilometer zurück - die Luftlinie zwischen Quelle und Mündung beträgt lediglich 278 Kilometer - und überwindet dabei ein Gefälle von 676 Höhenmetern. Als echter europäischer Fluss durchfließt sie auf einer Strecke von 278 Kilometern zunächst Frankreich, bildet dann über 36 Kilometer eine natürliche Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland, um nach 206 Kilometern in Rheinland-Pfalz in den Rhein zu münden. Die Mosel ist ab Thionville in Lothringen auf 392 Kilometern schiffbar, allerdings sind 15 Staustufen mit Schleusen nötig, um den Höhenunterschied auszugleichen. Die "Weiße Flotte" im Moselland ermöglicht ganz besondere Erlebnisse: hinter jeder Biegung wartet ein neuer Ausblick auf steile Weinberge, romantische Dörfer und historische Sehenswürdigkeiten. Von der Rundfahrt über ausgiebige Tagesausflüge bis zur romantischen Abendfahrt mit Musik reicht das Spektrum der Dampfer und Ausflugsschiffe.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen