Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Moderne Klassiker, große Musiker und neue Landschaften
Auf dieser abwechslungsreichen Rundtour entdecken Sie die jüngsten Landschaften Deutschlands und glanzvolle historische Städte Thüringens und Sachsens

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Detaillierter Routenverlauf: Auf dieser abwechslungsreichen Rundtour entdecken Sie die jüngsten Landschaften Deutschlands und glanzvolle historische Städte Thüringens und Sachsens. Ihre Reise führt Sie durch ein Gebiet, welches in den letzten Jahrzehnten nicht gerade durch seine landschaftliche Schönheit und hohen Freizeitwert, sondern durch seine Industrie und den Tagebau bekannt war. Seit den 1990 Jahren erleben diese Landstriche eine wahre Wiedergeburt. Nach dem Ende des Braunkohleabbaus begann man eine umfassende Rekultivierung und Renaturierung. So entstanden das Leipziger Neuseenland, die Neue Landschaft-Ronneburg, das Gebiet um den Geiseltalsee und die Elster-Luppe-Aue, allesamt sind Sie heute als Naherholungsgebiete, Wassersportzentren und sogar Naturschutzgebiete bekannt. Die traditionsreichen Stationen dieser Reise haben aber auch so einiges zu bieten und glänzen mit Namen wie Johann Sebastian Bach, Richard Wagner, Otto Dix, Carl Zeiss, Friedrich Schiller, Georg Friedrich Händel uvm. Zusammen mit den architektonischen Highlights aus mehreren Epochen, wie dem Naumburger Dom oder dem Schloss Altenburg, erwartet Sie auf dieser Rundtour ein vielfältiger kultureller Mix.

1. Tag: Eigenanreise nach Leipzig
Herzlich willkommen in der weltbekannten Messestadt Leipzig! Wandeln Sie auf den Spuren des Komponisten Sebastian Bachs und flanieren Sie durch die schöne Innenstadt mit ihrer ganz besonderen Atmosphäre. alle 40 km Sie beginnen Ihre Radtour mit einer angenehmen Runde zum "einradeln". Der Elster- und Saaleradweg bringt Sie hinaus aus der Messestadt. Dabei radeln Sie entlang idyllischer Weiden, Auenwälder und verträumter Ortschaften. Sie erreichen Halle aus südlicher Richtung. Die HändelStadt an der Saale wurde im Zweiten Weltkrieg kaum zerstört und kann deshalb auf einen großen historischen Baubestand stolz sein. Sehenswert sind der freistehende Rote Turm, die vier-türmigen Marienkirche und der turmlose Dom.

3. Tag: Halle - Naumburg 67 km
Sie radeln aus Halle wieder auf dem Saaelradweg hinaus in südlicher Richtung. Erstes Highlight ist, nach einer beschauliche Radfahrt, die königliche Stadt Merseburg, welche mit dem Dom und dem Merseburger Schloss beeindruckt. In Bad Dürrenberg wartet das 850 m lange Gradierwerk auf Ihren Besuch. Durch Auenwälder und Wiesen radeln Sie weiter nach Weißenfels mit dem Schloss NeuAugustusburg. Dann ist es nicht mehr weit bis nach Naumburg und schon von weitem grüßen Sie die vier Türme von Naumburgs größtem Schatz - dem Dom St. Peter und Paul mit dem berühmten Naumburger Domschatz

4. Tag: Naumburg - Jena 55 km Sie setzen Ihre heutige Tour auf dem Saaleradweg fort und radeln dabei durch Bad Kösen, Saaleck und Camburg. Ihre Route führt Sie vorbei an rebenbepflanzen Steilhängen, den romantischen Dornburger Schlösser und urigen Straußwirtschaften. Nicht entgehen lassen sollten Sie sich, einen Schoppen des köstlichen regionalen Weines zu verkosten. Etappenziel ist die moderne Universitätsstadt Jena. Dort erwartet Sie nicht nur das Dienstälteste Planetarium, sondern auch der Jentower und die Therme Galaxsea.

5. Tag: Jena - Gera 60 km
Frisch gestärkt beginnen Ihre heutige Etaooe auf dem Radweg Thüringer Städtekette. Sie verlassen Jena in südlicher Richtung, bald haben Sie den idyllischen Zeitzgrund erreicht. Den ersten Stopp können Sie in Bad Klosterlausnitz einplanen - das staatlich anerkannte Heilbad erwartet seine Gäste mit einem Heilwasserbrunnen und einem schönen Kurpark. Weiter geht es über Hartmannsdorf nach Bad Köstritz - eine wundervolle Kleinstadt mit Palais und Parkanlagen. Mit lockerem Pedaltritt radeln sie die letzten Kilometer bis nach Gera. Hier erwartet Sie ein Museum zum Leben und Werk des Malers Otto Dix, eine umfangreich sanierte Innenstadt und weitläufige Parks. Ein Geheimtipp sind die Geraer Höhlen!

6. Tag: Gera - Altenburg 43 km
Weiter geht es auf der Thüringer Städtekette. Schnell ist die neu gestaltete Landschaft bei Ronneburg erreicht, die anlässlich der BUGA 2007 mit vielen schönen Landschaftselementen versehen wurde, wie der Drachenschwanzbrücke. Der nächste bekannte Ort ist die Knopfstadt Schmölln, mit einem gepflegten Ortsbild und dem Knopf- und Regionalmuseum. Etappenziel ist die, mehr als tausend Jahre alte Skatstadt Altenburg. In der Residenzstadt erwartet Sie das mächtige Schloss Altenburg mit dem Spielkartenmuseum, der Marienkirchen, mit ihren Roten Spitzen und dem historischen Altenburger Rathaus

7. Tag: Altenburg - Leipzig 56 km
Die letzte Radetappe liegt heute vor Ihnen: stetig leicht bergab führt Ihr Weg vorbei an RegisBreitingen und Rötha, nach Markleeberg und schließlich Leipzig. Auf dem Pleiße Radweg radeln Sie durch das Leipziger Neuseenland: eine wundervolle Region, die erst in den letzten Jahren gestaltet wurde. Dort wurden Seen und Auenlandschaften in ehemaligen Tagebaugebieten angelegt. Am späten Nachmittag erreichen Sie Leipzig.

8. Tag Abreise oder Verlängerung

Anreise/Parken/Abreise:
Leipzig ist verkehrsgünstig an den Autobahnen A9 (München - Berlin) und A14 (Dresden - Magdeburg) gelegen. Der moderne Bahnhof wird im Stundentakt von ICE und IC aus allen großen Städten Deutschlands angefahren. Der Flughafen Halle/Leipzig ist etwa 15 km vom Stadtzentrum entfernt, welches man bequem mit der S-Bahn erreichen kann. Kostenfreie Parkplätze in den umliegenden Wohngebieten sind vorhanden. Hoteleigene Tiefgarage des Start- und Zielhotels, 14,- EUR pro Nacht. In allen unseren Partner-Hotels gibt es eine überdachte und abgeschlossene Abstellmöglichkeit für die Räder.

Streckencharakter:
Längere Touren auf Radwegen und kleinen Landstraßen. Bei den Zufahrten zu den Hotels ist stärkerer innerstädtischer Verkehr zu erwarten. Meist leichte Strecken mit wenigen Anstiegen. Auf der Strecke Leipzig - Altenburg und Gera - Jena muss mit hügeligem Gelände und einigen zu überwindenden Höhenmetern gerechnet werden.


Weitere Reiseinfos:
Halbpension: das Abendessen wird teilweise im Hotel und teilweise in nahegelegenen Restaurants eingenommen. Es besteht aus einem 3-Gänge-Menü mit Gerichten der Thüringer oder sächsischen Küche und bekannten Restaurant-Klassikern. Die Getränke sind nicht Bestandteil der Halbpension.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radfahren in Thüringen

Kulturperlen auf der Thüringer Städtekette erkunden
Eisenach, Gotha, Erfurt, Weimar, Jena, Gera, Altenburg und Leipzig.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Streckencharakter
Der Radfernweg Thüringer Städtekette ist bestens ausgebaut und beschildert. Meist radelt man auf ebenen Strecken bequem dahin, im Verlauf ist mit hügeligem Gelände zu rechnen. Bei Stadtein-und -ausfahrt ist mit stärkerem Verkehr und Streckenabschnitte auf Autostraßen zu rechnen.
Detaillierter Routenverlauf:
Dicht an dicht aufgereiht, wie auf einer Perlenkette liegen Eisenach, Gotha, Erfurt, Weimar, Jena, Gera, Altenburg und Leipzig. Diese Städte werden durch den Fernradweg Thüringer Städtekette miteinander verbunden. Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche Landschaft mit Hügeln, Wäldern, Tälern und Flüssen. Diese Region ist traumhaft schön für Radwanderer. Zudem ist auch für das kulturelle Programm gesorgt. Sehenswert sind die lebendigen Innenstädte, die weiten Parkanlagen, bunt bepflanzte Gärten, unzählige barocke Kirchen und mittelalterliche Burgen sowie die gut erhaltenen Schlossanlagen.

1. Tag: Eigenanreise nach Eisenach
Herzlich willkommen in der charmanten Wartburgstadt Eisenach. Reisen Sie rechtzeitig an um die Sehenswürdigkeiten in Ruhe erkunden zu können und überzeugen Sie sich persönlich von Flair der schmucken Innenstadt.

2. Tag: Eisenach - Gotha 40 km
Mit lockerem Pedaltritt starten Sie heute Ihre Radeltour auf dem Radfernweg Thüringer Städtekette. Am frühen Nachmittag erreichen Sie die ehemalige Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Gotha. Das Highlight ist die Galopprennbahn Gotha Boxberg. In Gotha befindet sich zudem das Schloss Friedenstein. Es ist die größte frühbarocke Schlossanlag in Deutschlands.

3. Tag: Gotha - Erfurt 41 km
Sie radeln vorbei an kleinen Thüringer Dörfern - geschmückt mit Fachwerkhäusern und gemütlichen Gasthäusern. Auf Ihrer Tour kreuzen Sie Wechmar- das schönste Dorf Thüringens. In der Landeshauptstadt Erfurt warten die berühmte Krämerbrücke, eine mittelalterliche Altstadt, reich verzierte Patrizierhäuser und historische Fachwerkhäuser auf Sie.

4. Tag: Erfurt - Weimar 23 km
Sie lassen die größte Stadt Thüringens hinter sich und machen sich auf den kurzen Weg in die Klassikerstadt Weimar, welche Sie gegen Mittagerreichen. Hier lebten bereits Goethe, Schiller, Herder, Bach und Liszt. Heute erleben Sie in der lebhaften Stadt Weimar einen lebendigen Mix aus Klassik und Moderne mit einem ganz besonderen Flair.

5. Tag: Abreise oder Verlängerung
Reisevarianten:
- Eisenach - Altenburg 8 Tage / 7 Nächte - 259 km
1.-4. Tag: wie kurze Variante Eisenach - Weimar

5. Tag: Weimar - Jena 55 km oder 25 km
Auf den romantischen Ilmtal- und Saale-Radwegen radeln Sie durch das malerische Weimarer Land bis nach Jena. Bereits Goethe verglich diese liebliche Region mit der Italienischen Toskana. Rebenbepfanzte Hügel, schroffe Felswände und dazu der sanft dahin fließende Fluss begleiten Ihren Weg. Lassen Sie sich von der lebhaften Atmosphäre der Universitätsstadt Jena überraschen. Die kürzere Tourvariante führt Sie durch ein eher ländliches Gebiet direkt nach Jena.

6. Tag: Jena - Gera 53 km
Sie fahren durch den idyllischen Zeitzgrund, vorbei an urigen Waldgaststätten - den einzigen Bauten am Wegesrand. In Gera, an der Weißen Elster gelegen, erwartet Sie ein Museum zum Leben und Werk des Malers Otto Dix, eine umfangreich sanierte Innenstadt und weitläufige Parks. Ein Geheimtipp sind die Geraer Höhlen!

7. Tag: Gera - Altenburg 44 km
Sie radeln durch die, für die Buga 2007 neu gestaltete Landschaft bei Ronneburg mit der "Drachenschwanzbrücke". Weitere Highlights auf dem Weg sind die Knopfstadt Schmölln und das Etappenziel, die ganz im Osten Thüringens gelegene ehemalige Residenzstadt Altenburg. Hier wurde nach 1810 das Skatspiel erfunden, mehr über seine Geschichte erfahren Sie im Skat- und Spielkartenmuseum.

8. Tag Abreise oder Verlängerung
Varianten der Reise:



5 Tage/ 4 Nächte
Preis p. P. inklusive Frühstück pro Person
im DZ EUR 439,-
Einzelzimmerzuschlag EUR 120,-
Halbpension EUR 100,-
Leihrad EUR 50,-
E-Bike EUR 100,-

9 Tage/ 8 Nächte
Preis p. P. inklusive Frühstück pro Person
im DZ EUR 659,-
Einzelzimmerzuschlag EUR 170,-
Halbpension EUR 195,-
Leihrad EUR 70,-
E-Bike EUR 180,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radfahren in Thüringen

Sächsische Flussfahrt
Auf Luthers Spuren

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Mit dem Fahrrad auf Luthers Spuren ... herrliche Flusslandschaften, ausgewählt schöne Abschnitte des Lutherwegs und eine spannende Zeitreise erwarten uns auf dieser ganz außergewöhnlichen Radreise im Lutherjahr 2017. Eingerahmt von den Flüssen Elbe, Mulde, Elster und Saale, führt unser Radreiseweg uns im Herzen Deutschlands zu den bedeutendsten Wirkungsstätten Luthers. Noch heute ist der Nachhall seines Lebens und Wirkens vielerorts spürbar. Als Martin Luther vor 500 Jahren seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg schlug, veränderte er die Welt! Wittenberg präsentiert das große Thema der Reformation im Lutherjahr aus mannigfacher Perspektive und markiert deshalb zu Recht den beeinruckenden Auftakt unserer Radreise am Lutherweg. Vom Rad aus entdecken wir das Wörlitzer Gartenreich und die idyllischen Elbauen. Torgau, das politischen Zentrum der Reformation, ist geschichtsträchtiger Ausgangspunkt unseres weiteren Radweges durch die außergewöhnliche Landschaft des Muldetals in die sächsische Kunstmetropole Leipzig, in der Martin Luther 1519 zu seiner berühmten Disputation antrat. Den markanten Schlusspunkt unserer Luther-Radreise bildet schließlich Halle, einst Residenz des mächtigsten Gegenspielers Martin Luthers, Kardinal Albrecht v. Brandenburg. Kommen Sie mit und begleiten Sie uns auf dieser spannenden Rad- und Zeitreise zu unseren kulturellen Wurzeln durch die zentrale Region unserer Geschichte!

1. Tag: Wittenberg
Wir treffen uns mittags in Wittenberg. Bei einer Stadtführung tauchen wir sogleich ein in die Welt Martin Luthers. Wir besuchen die Schlosskirche - Ausgangsort des Bebens der Reformation und letzte Ruhestätte Luthers - ebenso wie die Cranach­häuser, den Luthergarten mit seinen 500 Bäumen aus aller Welt und das Lutherhaus. Ein Transfer bringt uns anschließend in unser Hotel nach Wörlitz, wo wir den Tag im Grünen ausklingen lassen.

2. Tag: Gondelfahrt und Kunstgenuss ca. 30 km
"Hier ists jetzt unendlich schön. Mich hats gestern Abend, wie wir durch die Seen, Kanäle und Wäldchen schlichen, sehr gerührt, wie die Götter dem Fürsten erlaubt haben, einen Traum um sich herum zu schaffen (...)". Diese von Goethe gerühmte Zierde können auch wir heute genießen: Der Wörlitzer Park. Als Teil des "Dessau-Wörlitzer Gartenreiches" erleben wir ihn auf dem Rad, bei einer Kahnfahrt und bei einem geführten Rundgang. Noch erfüllt von der grünen Pracht radeln wir sodann entlang der Elbe, die uns in langen Schleifen begleitet, nach Wittenberg. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen des imposanten 360-Grad-Panoramas "Luther 1517" des Künstlers Yadegar Asisi. Am Abend bringt uns ein Transfer zurück zu unserem Hotel nach Wörlitz.

3. Tag: Die Elbtalauen ca. 65 km
Nach einem kurzen Transfer radeln wir durch die reizvollen Elbtalauen am Rande der Dübener Heide bis nach Torgau, einst das politische Zentrum der Reformation. Wir besuchen das Kriegsdenkmal zur Erinnerung an den "Handschlag von Torgau" zwischen US- und Sowjettruppen am Ende des Zweiten Weltkrieges, bevor wir uns zum Thema "Luther und die Fürsten" kompetent durch die Renaissancestadt führen lassen. In Torgau erfuhr Luther seinerzeit wichtige Unterstützung durch den Torgauer Kurfürsten, ebenso wie durch die Bürgerschaft, die mit dem "Torgauer Bund" die erste protestantische Vereinigung gründete.

4. Tag: Das Muldetal ca. 45 km
Ein Transfer bringt uns nach Eilenburg, wo auch Luther häufig zu Gast war. 1519 reiste er von Eilenburg aus zu seiner berühmten Disputation nach Leipzig. Unsere eigene Reise beginnt am historischen Markt, über den wir das östliche Ufer der Mulde erreichen. Dem Flusslauf folgend, radeln wir durch das wildromantische Muldetal bis nach Wurzen. Mit dem Jagdschloss Thallwitz, dem Tudorschloss Püchau und dem Schloss Trebsen säumen herrliche Prachtbauten unseren Weg nach Grimma. Unmittelbar am Flussufer gelegen, beeindruckt uns die kleine Stadt mit der Fürstenschule St. Augustin, der Pöppelmannbrücke und der Klosterkirche, in der schon Luther predigte. Katharina von Bora, Ehefrau Martin Luthers, lebte bis zu ihrer Flucht 1523 im nahegelegenen Kloster Nimbschen. Von Grimma geht es mit dem Zug nach Leipzig.

5. Tag: Leipziger Allerlei ca. 25 km
Gottfried Wilhelm Leibniz, Richard Wagner und Karl Liebknecht erblickten das Licht der Welt in Leipzig. So unterschiedlich die Söhne der Stadt, so vielfältig sind ihre Glanzlichter, von denen wir uns zwischen Thomaskirche und Auerbachs Keller die wichtigsten auf einer Führung durch die historische Altstadt am Morgen ansehen. Am späten Vormittag erschließen wir uns Leipzig mit dem Rad: Das Grassimuseum, der Friedenspark, die Deutsche Nationalbibliothek und das monumentale Völkerschlachtdenkmal liegen ebenso auf unserem Weg, wie das Naherholungsgebiet Wildpark und der Cospudener See. Hier, im sogenannten "Neuseenland", erwartet uns ein schönes Picknick. Unser Rückweg führt uns durch die begehrten Wohnviertel Schleußig und Plagwitz, die das Zentrum der Leipziger Kreativszene bilden.

6. Tag: Durch den Auenwald nach Halle ca. 45 km
Wir verlassen die "Stadt der Friedlichen Revolution" durch das größte innerstädtische Auenwaldgebiet Mitteleuropas, den grünen Gürtel Leipzigs. Die Flüsse Elster, Luppe und Saale sind unsere erfrischenden Begleiter auf der Fahrt nach Halle. Hier schließt sich thematisch für uns der Kreis, war Halle doch zu Zeiten Luthers Residenzsitz Kardinal Albrechts von Brandenburg. Der mächtige Widersacher Luthers pflegte einen überaus mondänen Lebensstil, den er aus dem Ablasshandel finanzierte - für Luther der initiale Anlass, seine 95 Thesen zu verfassen! Nach einem letzten gemeinsamen Abendessen verbringen wir die Nacht in unserem sehr stilvollen Hotel in Halle.

7. Tag: Abreise
Heute heißt es Abschied nehmen! Nach dem Frühstück endet die erlebnisreiche Zeitreise zu unseren kulturellen Wurzeln. Wir bringen Sie zum Bahnhof.

Zusatzübernachtung:
in Leipzig,
pro Person im DZ ab EUR 65,- / EZ ab EUR 130,-

Hin- und Rückreise
Für alles ist gesorgt. Die Lutherstadt Wittenberg und Halle sind per Bahn gut zu erreichen. Eine vergünstigte Bahnfahrt mit freier Zugwahl, ausgenommen einige Regionalbahnen, können Sie direkt über die Landpartie buchen. Individuelle Reiseverlängerungen buchen wir ebenfalls gern für Sie.

Schwierigkeitsgrad
Sie radeln im Binnenland und bewegen sich auf windgeschützten Strecken. Sie nutzen überwiegend gut befestigte Wege, falls notwendig auch Naturstrecken. Die Strecken führen durch überwiegend flaches, teils hügeliges Gelände.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Auf Luthers Spuren zwischen Berlin und Leipzig
Lutherradweg, 7 Tage - 222 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

"Die Welt sieht seitdem anders aus ..." Als Martin Luther sich am 31. Oktober 1517 anschickt, seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg zu nageln, verändert er die Welt! Bis heute ist das Beben, das von diesem kleinen Mann ausging, deutlich zu spüren. Eingerahmt von der wunderbaren Natur der Dübener Heide, des Flämings und den Perlen der märkischen Seenplatte machen Sie sich auf, das Leben und Wirken Martin Luthers in der historischen Mitte Deutschlands zu erleben. Den Auftakt bildet die Kulturmetropole Berlin. Auf den Spuren der Reformation radeln Sie durch stille Alleen, Wälder und auf dem berühmten Luther-Tetzel-Weg. Trutzige Burgen und uralte Kirchen säumen allerorts Ihren Weg in das liebliche Elbtal. Wittenberg präsentiert Ihnen das große Thema der Reformation aus unzähligen Perspektiven. Zum Abschluss erleben Sie Leipzig und wenn Sie mögen auch Halle, beides einstige Wirkungsstätten Luthers, die sich zu lebendigen Zentren von Kunst und Kultur entwickelt haben.

1. Tag: Anreise nach Berlin
Individuelle Anreise in Ihr Hotel am Prenzlauer Berg/Berlin-Mitte. Tauchen Sie ein in das kosmopolitische Flair des Szeneviertels.

2. Tag: Perlen der märkischen Seenplatte ca. 45 km
Infogespräch und Radübergabe um 9:00 Uhr. Vom Lutherdenkmal im Schatten der Berliner Marienkirche geht es durch Charlottenburg Richtung Grunewald und Havel. Die melancholische Kraft der Landschaft ist bezaubernd. Über die Glienicker Brücke rollen Sie nach Potsdam. Der Charme der hohenzollernschen Residenzstadt wird Sie begeistern. Am Havelufer radeln Sie nach Petzow, romantisch am Westufer des Schwielowsees gelegen.

3. Tag: Spargelfelder und Hoher Fläming ca. 47 km
Sie verlassen das Seengebiet und kommen in die Region Beelitz, die für ihr weißes Gold, den Beelitzer Spargel bekannt ist. Durch die Beelitzer Landschaftswiesen und das Baruther Urstromtal radeln Sie nach Brück. Stille Alleen, Felder und ursprüngliche Buchenwälder sind Ihre weiteren Begleiter auf dem Weg nach Bad Belzig. In der hiesigen Marienkirche hielt Luther 1530 im Jahr der "Confessio Augustana" eine Predigt. Von ihm soll auch die Lutherlinde am Gertraudenfriedhof stammen. Auf den Höhen des Hohen Flämings, einst von Flamen im Mittelalter besiedelt, erwartet Sie Ihr Hotel.

4. Tag: Hinab ins Tal der Elbe ca. 45 km
Mittelalterliche Feldsteinkirchen prägen das Bild des heutigen Tages und gute Radwege machen Ihnen die Fahrt durch den Fläming zum Vergnügen. Die Burg Rabenstein lohnt einen Stopp auf Ihrem Weg ins Elbtal. In weiten Mäandern prägt die Elbe ihr grünes Auental. Weithin sichtbar grüßen die Türme Wittenbergs, zuvorderst der Turm der Schlosskirche. Hier veröffentlichte Luther seine 95 Thesen. Das einzigartige 360°-Panorama des Künstlers Yadegar Asisi widmet sich den Ereignissen in Wittenberg vor 500 Jahren.

5. Tag: Durch die Dübener Heide ca. 45 km
Die Dübener Heide, eines der größten Waldgebiete Sachsen-Anhalts mit herrlichen Wasserläufen, Mooren, Teichen und romantischen Lichtungen, geleitet Sie in das kleine Kneippheilbad Bad Schmiedeberg. Schloss Reinharz mit seinem prächtigen Park und Europas größter Strauchkastanie lohnt einen weiteren Stopp. Am Ufer der Mulde erreichen Sie schließlich das über tausendjährige Bad Düben.

6. Tag: Die Leipziger Bucht ca. 40 km
Sie genießen den Radeltag im ebenen Gelände der Leipziger Bucht. Dann grüßt von Ferne die Silhouette Leipzigs mit Neuem Rathaus, Cityhochhaus, Völkerschlachtdenkmal und Thomaskirche. Hier predigte Luther am Pfingstsonntag 1539. Sie erkunden die bunte Kulturszene Leipzigs und die historische Altstadt bei einem Rundgang und auch eine Bootsfahrt auf einem der zahlreichen Kanäle bietet sich an.

7. Tag: Rückreise oder Verlängerung
Abreise oder individuelle Verlängerung.

Termine
Zeitraum: 28.04. - 29.09.2018
Starttage: Samstag

Kategorie Romantik 7 Tage/ 6 Nächte
Preis pro Pers. in EUR
DZ / EZ / HP
Reisepreis 765,- / 1010,- / 170,-
Zusatznacht Berlin ab 80,- / ab 125,-
Zusatznacht Leipzig ab 65,- / ab 130,-
Erlebnispaket Halle & Himmelsscheibe 95,- / 160,-

Kategorie Komfort 7 Tage/ 6 Nächte
Preis pro Pers. in EUR
DZ / EZ / HP
Reisepreis 595,- / 760,- / 145,-
Zusatznacht Berlin 65,- / 115,-
Zusatznacht Leipzig 55,- / 95,-
Erlebnispaket Halle & Himmelsscheibe 85,- / 125,-

Bahnanreise
Zu allen deutschen An- und Abreisebahnhöfen bieten wir Ihnen eine vergünstigte Bahnfahrt zu einem günstigen Festpreis ohne Zugbindung an: Bahnfahrt 2. Kl. ab jedem deutschen Bahnhof je Richtung ab EUR 34,-.

Erlebnispaket
... für besondere Reisemomente!
Mit dem Landpartie-Erlebnispaket "Halle und die Himmelsscheibe von Nebra" haben Sie die Möglichkeit, Ihre Reise individuell zu verlängern und um ein ganz besonderes Erlebnis zu bereichern.
Sie radeln nach Halle an der Saale, einst Residenz des mächtigsten Gegenspielers Luthers, Kardinal Albrecht v. Brandenburg. Seinen aufwendigen Lebensstil finanzierte dieser aus dem Ablasshandel. Der Dom zu Halle, die imposante Marktkirche - Wirkungsstätte Luthers - sowie der historische Stadtkern und die Ausstellung zur Himmelsscheibe von Nebra im Besucherzentrum "Arche Nebra" lohnen den Besuch. Die Himmelsscheibe von Nebra zeigt die weltweit älteste konkrete Darstellung des Universums. Erleben Sie die faszinierende Geschichte dieses einzigartigen Zeugnisses der Menschheitsgeschichte. Zurück nach Leipzig per Bahn. Leipzig - Halle: 40 km.

Das Erlebnispaket umfasst: 1 Ü/F in Leipzig, Eintritt Landesmuseum Halle, Bahnfahrt 2. Kl. Halle - Leipzig inkl. Rad, Leihrad wie gebucht/Aufpreis E-Bike EUR 20,-.

Landpartie-Romantik-Kategorie:
Sie übernachten in komfortablen Hotels mit besonderem Flair, zumeist mit 4-Sterne-Standard. Persönliche Gastlichkeit, ein besonderes Ambiente (historisches Gebäude, Lage im Grünen, großer Wellnessbereich) sowie marktfrische Küche sind die Auswahlkriterien für diese Häuser. Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie finden Sie unten stehend beschrieben.

Komfort-Kategorie:
Für Sie ausgewählt haben wir gute Hotels und Gasthöfe, in der Regel mit 3-Sterne-Standard.

Schwierigkeitsgrad
Sie radeln im Binnenland und bewegen sich auf windgeschützten Strecken. Sie nutzen überwiegend gut befestigte Wege, falls notwendig auch Naturstrecken. Die Strecken führen durch überwiegend flaches, teils hügeliges Gelände.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH