Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radreise am Elbe- und Havelradweg von Hamburg nach Berlin
10 Tage | ca. 440 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Elbe und Havel verbinden die lebendige Hafenmetropole Hamburg mit der Hauptstadt Deutschlands - Berlin. Auf dieser Radroute an der Elbe und der Havel erwarten Sie stille und erholsame Elbauen, verträumte Dörfer und sehenswerte Fachwerkstädte.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Hamburg
Die Hansemetropole bietet eine Vielzahl an kulturellen Möglichkeiten zur Abendgestaltung.

2. Tag: Hamburg - Lauenburg (ca. 55 km)
Von Hamburg mit dem Hafen, dem Fischmarkt, der Reeperbahn und dem "Michel" starten Sie in die erste Etappe, die über Geesthacht in die Schifferstadt Lauenburg führt.

3. Tag: Lauenburg - Hitzacker (ca. 55 km)
Von Lauenburg radeln Sie heute durch verträumte Dörfer in den Kurort Hitzacker. Die attraktive Altstadt mit den vielen Fachwerkhäusern lädt zum Schlendern und Verweilen ein.

4. Tag: Hitzacker - Wittenberge (ca. 78 km)
Durch das Wendland führt Sie diese Etappe entlang des Deiches nach Wittenberge. Unterwegs passieren Sie das ehemalige innerdeutsche Grenzgebiet.

5. Tag: Wittenberge - Havelberg (ca. 38 km)
Heute radeln Sie auf dem Deich nach Havelberg. Zwischendurch führt Sie der Radweg durch Rühstädt, Deutschlands storchenreichstes Dorf.

6. Tag: Havelberg - Rathenow (ca. 50 km)
Ab heute begleiten Sie die Havel durch die grünen Felder und kleinen Dörfer des Schollener Landes. Sie durchqueren das durch Otto Lilienthal bekannt gewordene Stölln und beenden die Etappe in der Optikstadt Rathenow.

7. Tag: Rathenow - Stadt Brandenburg (ca. 54 km)
Sie durchradeln das Seengebiet westlich der Stadt Brandenburg. Der Ort selbst verteilt sich auf mehrere Inseln und Halbinseln, die es zu erkunden lohnt.

8. Tag: Stadt Brandenburg - Potsdam (ca. 60 km)
Es geht zunächst auf Deichwegen über offenes Land. Für die Inselstadt Werder als auch Schloss Caputh sollten Sie etwas Zeit einplanen. Die idyllische Uferpromenade des Templiner Sees führt Sie nach Potsdam.

9. Tag: Potsdam - Berlin-Mitte (ca. 50 km)
Über die Glienicker Brücke wechseln Sie am Morgen von Potsdam nach Berlin. Den Großen Wannsee überqueren Sie per Fähre. (Fährüberfahrt im Preis nicht inbegriffen). In Berlin-Spandau treffen Sie auf die Spree und folgen dieser bis ins Zentrum Berlins.

10. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Hamburg

Gegenrichtung buchbar


Sperrtermine:
Hamburg: 05.05. bis 07.05., 23.06. bis 25.06.
Wittenberge: 14.07.

Unterbringung: 3-Sterne-Standard

Zusatznächte: DZ / EZ
Hamburg: 70 EUR / 100 EUR
Rathenow, Brandenburg: 48 EUR / 71 EUR
Potsdam: 57 EUR / 93 EUR
Berlin Mitte: 66 EUR / 103 EUR
andere Etappenorte: 49 EUR / 69 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Sportive Radreise am Elbe- und Havelradweg von Hamburg nach Berlin
6 Tage | ca. 440 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Elbe und Havel verbinden die lebendige Hafenmetropole Hamburg mit der Hauptstadt Deutschlands - Berlin. Auf dieser Radroute an der Elbe und der Havel erwarten Sie stille und erholsame Elbauen, verträumte Dörfer und sehenswerte Fachwerkstädte.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Hamburg
Die Hansemetropole bietet eine Vielzahl an kulturellen Möglichkeiten zur kurzweiligen Abendgestaltung.

2. Tag: Hamburg - Hitzacker (ca. 110 km)
Von Hamburg fahren Sie auf dem Deich bis in die Schifferstadt Lauenburg mit vielen Fachwerkhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Anschließend geht es weiter durch die Elbtalaue Wendland nach Hitzacker, eine der attraktivsten Städte an der Deutschen Fachwerkstraße.

3. Tag: Hitzacker - Havelberg (ca. 116 km)
Heute fahren Sie vorbei an kleinen Wischedörfern durch die stille Natur der Prignitz. Sie passieren Wittenberge, bekannt als Stadt der Türme und radeln weiter in das Storchendorf Rühstädt. Auf dem Deich entlang fahren Sie nach Havelberg mit seinem romanischen Dom.

4. Tag: Havelberg - Stadt Brandenburg (ca. 104 km)
Ab heute begleiten Sie die Havel durch die grünen Felder und kleinen Dörfer des Schollener Landes. Sie durchqueren das durch Otto Lilienthal bekannt gewordene Stölln sowie die Optikstadt Rathenow. Weiter geht es durch das Seengebiet westlich der Stadt Brandenburg. Der Ort selbst verteilt sich auf mehrere Inseln und Halbinseln, die es zu erkunden lohnt.

5. Tag: Stadt Brandenburg - Berlin-Mitte (ca. 110 km)
Es geht zunächst auf Deichwegen über offenes Land. Für die Inselstadt Werder als auch Schloss Caputh sollten Sie etwas Zeit einplanen. Die idyllische Uferpromenade des Templiner Sees führt Sie nach Potsdam. Über die Glienicker Brücke wechseln Sie dann von Potsdam nach Berlin. Den Großen Wannsee überqueren Sie per Fähre. (Fährüberfahrt im Preis nicht inbegriffen). In Berlin-Spandau treffen Sie auf die Spree und folgen dieser bis ins Zentrum Berlins.

6. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Hamburg

Gegenrichtung buchbar


Sperrtermine:
Hamburg: 05.05 bis 07.05., 23.06. bis 25.06.

Unterbringung: 3-Sterne-Standard

Zusatznächte: DZ / EZ
Hamburg: 70 EUR / 100 EUR
Berlin Mitte: 66 EUR / 103 EUR
andere Etappenorte: 49 EUR / 69 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Sternradweg Potsdam
Sternradwoche Brandenburg mit Ausflug nach Berlin

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie eine wunderschöne Landschaft entlang des Havelveloweges vom Templiner See aus. Idyllische Seen sowie die Schlösser machen diese Velowoche zu einem besonderen Erlebnis.

Anforderungsprofil:
Leicht, mind. 24 km, max. 58 km. Flache Strecken.

Highlights:
- Berliner Mauerweg.
- Die bekannten Schlösser Sanssouci und Charlottenhof.
- Traumhaftes Hotel direkt am Templiner See.


Reiseprogramm

1. Tag: Individuelle Anreise
Anreise nach Potsdam zum 4-Sterne-Hotel Seminaris Seehotel Potsdam.

2. Tag: Potsdam - Schwielower See
Fährfahrt nach Caputh (Albert Einstein Haus). Entlang des Schwielower Sees radeln Sie nach Baumgartenbrück. - 35 km

3. Tag: Havellandweg Nauen
Über den Krampnitzsee zum Sacrower See und zum grossen Wannsee. - 58 km

4. Tag: Schlössertour Potsdam
Den See entlang fahren Sie in den Park Sanssouci und zum Neuen Palais. Weiterfahrt zur Russichen Kolonie und zum Holländischen Viertel. - 25-35 km

5. Tag: Berliner Mauerweg
Velotour auf dem Berliner Mauerweg von Hennigsdorf bis nach Spandau und weiter durch schöne Parks nach Kladow. Fährfahrt nach Wannsee. - 34-46 km

6. Tag: Werder & Brandenburg
Mit dem Velo fahren Sie dem Templinersee entlang in die malerische Inselstadt Werder. Rückfahrt dem Zernsee und Glindowersee entlang. - 24-55 km

7. Tag: Grunewald
Mit der Bahn fahren Sie nach Grunewald. Velofahrt vorbei am Naturschutzzentrum zur Glienicker Brücke. - 40 km

8. Tag: Individuelle Rückreise
Rückreise oder individuelle Verlängerung.

Programmänderungen vorbehalten!


Verpflegung:
Frühstück
Zuschlag Halbpension CHF 130

Tourenstart/-Ziel:
ab/bis Potsdam

Unterkunft:
im 4-Sterne Seminaris Seehotel in Potsdam. Malerisch am Templiner See ca. 5 km vom berühmten Schloss Sanssouci und dem Zentrum der Hauptstadt Brandenburgs entfernt. Wellnessbereich mit Hallenbad, Sauna, Fitnessstudio, Massage- und Kosmetikabteilung. Eigener Seestrand. Tiefgarage gegen Aufpreis (zahlbar vor Ort) oder kostenfreier, unbewachter Parkplatz nahe Hotel. Kurtaxe zahlbar vor Ort. Verlängerungsnächte nur vor Ort buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Radreise am Elbe- und Havelradweg von Hamburg nach Berlin
10 Tage | ca. 455 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf der Radreise von Berlin nach Hamburg erwarten Sie die landschaftlichen Schönheiten und bezaubernden Ortschaften entlang zwei bedeutender Flüsse Deutschlands: Der Havel und der Elbe. Beginnend in Berlin starten Sie Ihre Radtouren zuerst entlang der Havel und durch idyllische, kleine Dörfer und wunderschöne, historische Städte wie Potsdam, Brandenburg oder Rathenow. Gleich hinter Havelberg werden Sie Zeuge der Begegnung von Elbe und Havel und entdecken den langen Weg, den sich die beiden Flüsse "kennenlernen", bevor Sie sich vereinigen. Vorbei an den grünen Elbauen führt Sie Ihre Radreise von Berlin nach Hamburg dann weiter zu den Städten Hitzacker und Lauenburg.
In Hitzacker können Sie die urigen Fachwerkhäuser bestaunen und in der Schifferstadt Lauenburg den Abend in der charmanten Stadt ausklingen lassen. Ziel Ihrer Radreise ist die Hansestadt Hamburg. Es erwarten Sie viele Sehenswürdigkeiten, welche den maritimen Stil dieser atemberaubenden Großstadt unterstützen. Egal ob bei einer Hafenrundfahrt oder einem Besuch der weltbekannten Speicherstadt, Hamburg hat so Einiges zu bieten und macht Ihre Radreise von Berlin nach Hamburg zu einem unvergesslichen Ergebnis.

Schwierigkeitsgrad: mittel
Gesamtlänge: 455 km


Etappen

1. Tag: Individuelle Anreise nach Berlin-Mitte
Direkt nach Ihrer Ankunft im belebten Stadtteil Berlin-Mitte können Sie die Hauptstadt erkunden. Sie haben die Möglichkeit die bekannten Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor oder die Siegessäule kennenzulernen.

2. Tag: Berlin-Mitte - Potsdam (ca. 50 km)
Heute starten Sie auf Ihre erste Radtour an der Havel. Sie verlassen Berlin und radeln zum Wannsee, den Sie per Fähre überqueren (Kosten nicht im Reisepreis inbegriffen). Die einzigartige Natur des Sees wird Sie begeistern! Über die Glienicker Brücke erreichen Sie Potsdam und haben somit das heutige Ziel Ihrer Radtour erreicht. In Potsdam können Sie den Abend in der historischen Altstadt ausklingen lassen.

3. Tag: Potsdam - Stadt Brandenburg (ca. 60 km)
Auf Ihrer Radreise von Berlin nach Hamburg lassen Sie heute die schöne Schlösserstadt Potsdam zurück und radeln in Richtung Stadt Brandenburg. Über offene Deichwege und einsame Landschaften erreichen Sie am Nachmittag die idyllische Havelstadt.

4. Tag: Stadt Brandenburg - Rathenow (ca. 65 km)
Die Besonderheit der Stadt Brandenburg ist augenscheinlich: Auf mehreren Inseln und Halbinseln gelegen, bietet Sie immer wieder versteckte Badestellen zum Erfrischen. Entspannen Sie sich ruhig nochmal, bevor Sie sich auf den Weg nach Rathenow begeben, welches das heutige Endziel Ihrer Radtour ist. Werfen Sie einen Blick auf die besondere Rosenart "Rose der Einheit", welche in Vorbereitung auf die BUGA 2015 am Brückenvorplatz auf dem Weinberg gepflanzt wurde.

5. Tag: Rathenow - Havelberg (ca. 53 km)
Bei Ihrer heutigen Etappe dieses unvergesslichen Fahrrad-Urlaubs passieren Sie die Grenze von Brandenburg zu Sachsen-Anhalt. Sie rollen bis nach Havelberg, der Stadt mit dem Dom St. Marien.

6. Tag: Havelberg - Wittenberge (ca. 38 km)
Am Vormittag heißt es nun Abschied nehmen von der Havel und die Elbe begrüßen! Sie wird Sie von nun an auf Ihrer Radreise nach Hamburg begleiten. Bald durchqueren Sie das storchenreichste Dorf Deutschlands, Rühstädt und fahren durch die berühmte Turmstadt Wittenberge. Schon von Weitem erkennen Sie das markante Stadtbild.

7. Tag: Wittenberge - Hitzacker (ca. 78 km)
Am siebten Tag Ihrer Radreise von Berlin nach Hamburg haben Sie heute eine ruhige, idyllische Radtour durch weite Natur vor sich. Von Wittenberge aus fahren Sie durch das ehemalige, innerdeutsche Grenzgebiet Richtung Hitzacker, welches Sie mit seinen typischen Fachwerkhäusern empfängt. Ein Stadtspaziergang durch Hitzacker ist ideal, um den Tag ausklingen zu lassen und die vielen engen Gassen zu erkunden.

8. Tag: Hitzacker - Lauenburg (ca. 55 km)
Durch weite Elbtalauen und über Deiche fahren Sie in die Schifferstadt Lauenburg. Erkunden Sie die kleine Stadt mit ihren vielen Fachwerkhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

9. Tag: Lauenburg - Hamburg (ca. 55 km)
Die letzte Radtour führt Sie heute entlang der Elbe in die Hansestadt Hamburg. Dort angekommen können Sie die Speicherstadt besuchen oder sich bei einer interessanten Hafenrundfahrt entspannen. Zahlreiche Museen erwarten Sie ebenfalls. Besonders empfehlenswert ist die weltgrößte Modelleisenbahn.

10. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice
Leider ist Ihre Radreise entlang der Havel und Elbe schon wieder vorbei. Wir hoffen, Sie hatten unvergessliche Radtouren und wünschen Ihnen eine gute Heimfahrt!


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Berlin-Mitte: 66.00 EUR / 103.00 EUR
Potsdam: 57.00 EUR / 93.00 EUR
Brandenburg an der Havel: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Rathenow: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Havelberg: 49.00 EUR / 69.00 EUR
Wittenberge: 49.00 EUR / 69.00 EUR
Hitzacker: 49.00 EUR / 69.00 EUR
Lauenburg: 49.00 EUR / 69.00 EUR
Hamburg: 70.00 EUR / 100.00 EUR

Transferleistungen:
Berlin - Hamburg Buspreis, 1-4 Personen: 350.00 EUR
Berlin - Hamburg Buspreis, 5-7 Personen: 440.00 EUR
Hamburg - Berlin Buspreis, 1-4 Personen: 350.00 EUR
Hamburg - Berlin Buspreis, 5-7 Personen: 440.00 EUR

Bitte beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung, dass folgende Orte zu den genannten Daten nicht buchbar sind:
Berlin: 25.05.-27.05.2017, 03.06.-10.06., 01.09.-06.09.2017
Potsdam: 19.08.2017
Wittenberge: 14.07.2017
Hamburg: 05.05.-07.05., 23.06.-25.06.2017

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Sportive Radreise am Elbe- und Havelradweg von Hamburg nach Berlin
6 Tage | ca. 455 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Havel und Elbe verbinden die Hauptstadt Deutschlands - Berlin mit der lebendigen Hafenmetropole Hamburg. Auf dieser Radroute an der Havel und der Elbe erwarten Sie stille und erholsame Elbauen, verträumte Dörfer und sehenswerte Fachwerkstädte.
Zu Beginn radeln Sie entlang der Havel von Berlin-Mitte über ruhige Uferwege nach Berlin-Spandau. Den Großen Wannsee überqueren Sie mit der Fähre. Weiter geht es nach Potsdam mit der einzigartigen Schloss- und Gartenanlage Sanssouci und Werder, der Insel- und Blütenstadt. Schon bald erreichen Sie die Stadt Brandenburg. Erleben Sie die weitläufige Landschaft des Naturparks Westhavelland um weiter über das Schollener Land nach Havelberg und Wittenberge zu gelangen. In Havelberg bzw. Wittenberge wechseln Sie von der Havel auf die Elbe und setzen Ihre Radtour am Elbe-Radweg nach Hamburg fort.

Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll
Gesamtlänge: 455 km


Etappen

1. Tag: Individuelle Anreise nach Berlin-Mitte
Erkunden Sie nach Ihrer Ankunft den alten Stadtteil von Berlin mit seinen Fachwerk- und Patrizierhäusern in der historischen Altstadt und der Zitadelle, ein Zeugnis der Festungskunst der Renaissance. Oder Sie beginnen Ihre Radreise am Havel-Radweg mit einer kleinen Radtour ins Zentrum der deutschen Hauptstadt.

2. Tag: Berlin-Mitte - Stadt Brandenburg (ca. 115 km)
Sie verlassen das Zentrum Berlins über den Spreeradweg bis nach Berlin-Spandau. Den Großen Wannsee überqueren Sie per Fähre (Kosten nicht im Reisepreis inbegriffen). Über die Glienicker Brücke wechseln Sie von Berlin nach Potsdam. Weiter führt Sie die Radroute entlang der idyllischen Uferpromenade des Templiner Sees in die Inselstadt Werder. Sie sollten für das Schloss Caputh etwas mehr Zeit einplanen. Über das offene Land und Deichwege radlen Sie weiter nach Stadt Brandenburg.

3. Tag: Stadt Brandenburg - Havelberg (ca. 104 km)
Erkunden Sie die Stadt Brandenburg, welche sich auf mehreren Inseln und Halbinseln verteilt. Sie passieren die Grenze von Brandenburg zu Sachsen-Anhalt und rollen bis nach Havelberg, der Stadt mit dem Dom St. Marien.

4. Tag: Havelberg - Hitzacker (ca. 116 km)
Zunächste radeln Sie nach Rühstädt, Deutschlands storchenreichstes Dorf. Weiter geht es über Deiche durch die Turmstadt Wittenberge nach Lenzen. Heute passieren Sie das ehemalige, innerdeutsche Grenzgebiet. Weiter geht es durch Gartow und das Wendland nach Hitzacker, eine der attraktivsten Städte an der Deutschen Fachwerkstraße.

5. Tag: Hitzacker - Hamburg (ca. 110 km)
Durch weite Elbtalauen und über Deiche fahren Sie in die Schifferstadt Lauenburg. Erkunden Sie die kleine Stadt, mit ihren vielen Fachwerkhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die letzte Radtour führt Sie heute entlang der Elbe in die Hansestadt Hamburg. Nutzen Sie den Nachmittag für eine Hafenrundfahrt oder einen Spaziergang entlang der Landungsbrücken.

6. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice
Nach Ihrer erlebnisreichen und unvergesslichen Radroute von Berlin nach Hamburg treten Sie heute den Rückweg an.


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Berlin-Mitte: 66.00 EUR / 103.00 EUR
Brandenburg an der Havel: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Havelberg: 49.00 EUR / 69.00 EUR
Hitzacker: 49.00 EUR / 69.00 EUR
Hamburg: 70.00 EUR / 100.00 EUR

Transferleistungen:
Berlin - Hamburg Buspreis, 1-4 Personen: 350.00 EUR
Berlin - Hamburg Buspreis, 5-7 Personen: 440.00 EUR
Hamburg - Berlin Buspreis, 1-4 Personen: 350.00 EUR
Hamburg - Berlin Buspreis, 5-7 Personen: 440.00 EUR

Bitte beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung, dass folgende Orte zu den genannten Daten nicht buchbar sind:
Berlin: 25.05.-27.05.2017, 03.06.-10.06., 01.09.-06.09.2017
Hamburg: 05.05.-07.05., 23.06.-25.06.2017

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Fahrradtour von Dresden nach Berlin am Europaradweg R1
8 Tage | ca. 315 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Seit vielen Jahren ist der Elberadweg die unangefochtene Nummer Eins unter den beliebtesten Radwegen in Deutschland. Auf dieser Fahrradtour beginnen Sie Ihre Reise auf eben diesen beliebten Radweg und legen insgesamt 180 Kilometer auf einem der schönsten Abschnitte des Elberadwegs zurück.
Dann aber setzen Sie Ihre Fahrradtour im Inland fort und folgen dem internationalen Europaradweg R1, der Sie direkt bis in die deutsche Hauptstadt bringt. Verbinden Sie bei dieser Fahrradtour das bezaubernde Elbflorenz mit der turbulenten Spreemetropole Berlin und radeln Sie so entlang von mehreren wichtigen, deutschen Flüssen: Denn nicht nur die Elbe begleitet Sie auf dieser Fahrradtour nach Berlin, auch der Havel und der Spree werden Sie begegnen!

Schwierigkeitsgrad: leicht
Gesamtlänge: 315 km


Etappen

1. Tag: Individuelle Anreise nach Dresden
Nutzen Sie den ersten Tag Ihrer Reise von Dresden nach Berlin, um die sächsische Landeshauptstadt bei einem individuellen Stadtbummel zu erkunden. Die Auswahl an Sehenswürdigkeiten ist riesig, Zwinger, Semperoper oder auch die Frauenkirche erwarten Ihren Besuch!

2. Tag: Dresden - Strehla (ca. 66 km)
Ihre erste Etappe der Fahrradtour nach Berlin führt Sie vorbei an den Weinhängen des Dresdner Elbtals. Bestaunen Sie den beschaulichen Radebeuler Ortskern Altkötzschenbroda und schon bald grüßt Sie die Porzellanstadt Meißen mit ihrem Wahrzeichen, dem Ensemble aus Dom und Albrechtsburg. Sie durchfahren die Sport- und Nudelstadt Riesa bevor Sie Ihr Tagesziel, das beschauliche Strehla, erreichen.

3. Tag: Strehla - Torgau (ca. 40 km)
Heute geht es eher ländlich zu und Sie durchradeln viele kleine Dörfer. Zwischendrin lohnt sich ein Stopp in Belgern, der einzigen sächsischen Stadt mit einer Roland-Statue. Knapp 20 km sind es nun noch bis zur Residenzstadt Torgau. Den Nachmittag sollten Sie für einen Besuch des Schlosses Hartenfels und der Schlosskirche nutzen.

4. Tag: Torgau - Lutherstadt Wittenberg* (ca. 68 km)
Eine tagesfüllende Etappe am Elberadweg steht an, bei der Sie in Pretzsch per Fähre (Kosten nicht im Reisepreis inbegriffen) das Elbufer wechseln können. Auf der rechten Seite geht es über Elster nach Lutherstadt Wittenberg, dem Ausgangspunkt der Reformationsbewegung von Martin Luther.
Diese Tour kann durch eine Übernachtung in Pretzsch geteilt werden (ergibt ca. 33 km/35 km).

5. Tag: Lutherstadt Wittenberg* - Bad Belzig (ca. 42 km)
Heute verlassen Sie die Elbe und setzen Ihre Fahrradtour nach Berlin am Europaradweg R1 landeinwärts durch den Naturpark Hoher Fläming in den Kurort Bad Belzig fort. Schon von weitem sehen Sie die ehemalige Burganlage Burg Eisenhardt. Nach einem Bummel durch die historische Altstadt können Sie noch in der Steintherme Bad Belzig entspannen.

6. Tag: Bad Belzig - Potsdam (ca. 60 km)
Der Europaradweg R1, der Sie ab Lutherstadt Wittenberg auf Ihrer Fahrradtour bereits begleitet hat, zeigt sich Ihnen heute landschaftlich von seiner schönsten Seite! Potsdam mit Schloss Sanssouci und vielen weiteren schmucken Schlössern und Gärten bildet das heutige Etappenziel. Zuvor radeln Sie noch durch das Anbaugebiet des berühmten Beelitzer Spargels.

7. Tag: Potsdam - Berlin-Mitte (ca. 35 km)
Sie verlassen Potsdam über die bekannte Glienicker Brücke und radeln der Landeshauptstadt Berlin entgegen. Durch den Berliner Forst geht es am Großen Wannsee entlang Richtung Funkturm. Das Ende der heutigen Etappe und zugleich Ihrer Fahrradtour von Dresden nach Berlin bildet die deutsche Hauptstadt.

8. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Dresden


* 2017 wird das "Lutherjubiläum" groß gefeiert! Daher sind die Zimmerkapazitäten begrenzt und preisintensiv. Es kann also sein, dass wir zum von Ihnen gewünschten Termin keine verfügbaren Zimmer in Lutherstadt Wittenberg mehr buchen können. Sollte eine Übernachtung in Wittenberg nicht mehr möglich sein, buchen wir Sie in Dessau ein. Durch Bahnfahrten zwischen Wittenberg und Dessau (ca. 35 Minuten ohne Umstieg, ab 4,90 EUR pro Person inkl. Radmitnahme, Tickets nicht im Reisepreis inbegriffen) bleiben die Etappen erhalten.

Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Dresden: 55.00 EUR / 80.00 EUR
Strehla: 42.00 EUR / 55.00 EUR
Torgau: 47.00 EUR / 70.00 EUR
Bad Schmiedeberg OT Pretzsch/Elbe: 42.00 EUR / 55.00 EUR
Lutherstadt Wittenberg: 90.00 EUR / 130.00 EUR
Bad Belzig: 47.00 EUR / 70.00 EUR
Potsdam: 57.00 EUR / 93.00 EUR
Berlin-Mitte: 66.00 EUR / 103.00 EUR

Transferleistungen:
Berlin - Dresden Buspreis, 1-4 Personen: 270.00 EUR
Berlin - Dresden Buspreis, 5-7 Personen: 300.00 EUR
Dresden - Berlin Buspreis, 1-4 Personen: 270.00 EUR
Dresden - Berlin Buspreis, 5-7 Personen: 300.00 EUR

Bitte beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung, dass folgende Orte zu den genannten Daten nicht buchbar sind:
Wittenberg: 25.05.-28.05., 09.06.-11.06., 28.10.-02.11.2017
Potsdam: 19.08.2017
Berlin: 25.05.-27.05., 03.06.-10.06., 01.09.-06.09.2017

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Fahrradurlaub am Havel-Radweg von Waren nach Wittenberge
10 Tage | ca. 465 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ausgehend vom Luftkurort und Heilbad Waren (Müritz) folgen Sie dem Radweg durch das Havelland über Berlin-Spandau bis zur Mündung der Havel in die Elbe vor Wittenberge. Der Havel-Radweg verläuft größtenteils auf ebener Strecke und ist genau das Richtige für jeden Naturliebhaber.
Sie beginnen Ihren Fahrrad-Urlaub in Waren (Müritz), im Herzen der mecklenburgischen Seenplatte. Von hier aus radeln Sie über die seen- und waldreiche Umgebung bis nach Fürstenberg. Vorbei am historischen Oranienburg führen Sie Ihre Radtouren am Havel-Radweg bis nach Berlin-Spandau. Hier lockt eine kleine Radtour in das Zentrum der deutschen Hauptstadt.
Weiter fahren Sie über Potsdam mit seinen einzigartigen Schloss- und Parkanlagen und Brandenburg an der Havel. Ihre folgenden Radtouren sind landschaftlich besonders attraktiv.

Schwierigkeitsgrad: mittel
Gesamtlänge: 465 km


Etappen

1. Tag: Individuelle Anreise nach Waren (Müritz)
Nach Ihrer Anreise in den Luftkurort Waren an der Müritz genießen Sie einen Spaziergang durch die Altstadt mit ihren schönen Fachwerkhäusern. Die Stadt an der Müritz, Deutschlands größter Binnensee, ist über 750 Jahre alt.

2. Tag: Waren (Müritz) - Neustrelitz (ca. 68 km)
Ihre erste Radtour am Havel-Radweg führt Sie durch den Müritz-Nationalpark mit seinen zahlreichen Seen. In Ankershagen lohnt sich ein Abstecher zur Havelquelle. Auf abwechslungsreichen Wegen erreichen Sie Neustrelitz, die Residenzstadt am Zierker See mit der denkmalgeschützten Altstadt und dem Schlossgarten.

3. Tag: Neustrelitz - Fürstenberg (ca. 40 km)
Sie verlassen die barocke Planstadt mit seiner architektonischen Vielfältigkeit und setzen Ihre Radtouren in Richtung Süden fort. Auf leicht hügligen Wegen überqueren Sie bald die Landesgrenze zu Brandenburg. Sie übernachten in Fürstenberg. Wer noch nicht genug vom Radeln hat, kann noch eine kleine Radtour nach Rheinsberg anhängen, und das Schloss und den historischen Stadtkern besichtigen (zusätzlich ca. 53 km für Hin- und Rückfahrt).
Eine Übernachtung in Rheinsberg ist ebenfalls möglich. Den Preis für die Übernachtung und den Gepäcktransport erhalten Sie auf Anfrage.

4. Tag: Fürstenberg - Oranienburg (ca. 77 km)*
Wenige Kilometer nach Fürstenberg radeln Sie an der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück vorbei. Der Havel-Radweg führt Sie durch die einzigartige "Tonstich-Landschaft" des wichtigsten Ziegelproduktionsortes Europas Ende des 19. Jahrhunderts. Über Zehdenick mit seinem Havelschloss und dem noch erhaltenen Außengelände des Zisterzienserinnen-Kloster führt Sie Ihre heutige Radtour über Liebenwalde nach Oranienburg, der Stadt im Norden von Berlin. Hier laden Schloss Oranienburg und Nicolaikirche, die Wahrzeichen der Stadt, zum Verweilen ein.
*Die 3. Radtour kann durch eine Zwischenübernachtung in Zehdenick geteilt werden. Dies ergibt Fürstenberg - Zehdenick (ca. 41 km) und Zehdenick - Oranienburg (ca. 36 km). Preis siehe Zusatznacht.

5. Tag: Oranienburg - Potsdam (ca. 60 km)
Von Oranienburg aus führen Sie Ihren Fahrrad-Urlaub am Havel-Radweg fort und erreichen bald Berlin-Spandau (eine zusätzliche Übernachtung ist hier buchbar) mit seiner schönen Altstadt und der Zitadelle, ein Zeugnis der Festungskunst der Renaissance. Der beeindruckendste Abschnitt auf der heutigen Radtour ist sicherlich die Fahrt über die Glienicker Brücke. Diese verbindet die Bundeshauptstadt Berlin mit Potsdam und ist eingebettet in ein maßgeblich von Lenné und Schinkel gestaltetes Landschafts- und Gebäudeensemble, das von der UNESCO im Jahre 1990 zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

6. Tag: Potsdam - Brandenburg an der Havel (ca. 60 km)
Zunächst führt Sie Ihre Radtour entlang der idyllischen Uferpromenade des Templiner Sees Richtung Inselstadt Werder. Für diese sollten Sie etwas Zeit einplanen. Über offenes Land auf Deichwegen gelangen Sie schließlich in die Stadt Brandenburg. Die Innenstadt von Brandenburg an der Havel verteilt sich auf mehrere Inseln und Halbinseln, die es zu erkunden gilt.

7. Tag: Brandenburg an der Havel - Rathenow (ca. 65 km)
Packen Sie auf dieser Radtour auf alle Fälle die Badesachen ein, denn im ersten Drittel der heutigen Etappe durchradeln Sie das Seengebiet nordöstlich der Stadt Brandenburg. Das blaue Wasser lockt zu einem Bad im kühlen Nass, ehe Sie in Rathenow - "der Stadt der Optik" - übernachten.

8. Tag: Rathenow - Havelberg (ca. 53 km)
Ihre vorletzte Etappe dieses unvergesslichen Fahrrad-Urlaubs am Havel-Radweg passieren Sie die Grenze von Brandenburg zu Sachsen-Anhalt. Sie rollen bis nach Havelberg, der Stadt mit dem Dom St. Marien.

9. Tag: Havelberg - Wittenberge (ca. 38 km)
Nachdem Sie Abschied von der Havel genommen haben, folgen Sie nun dem Verlauf der Elbe bis in die Turmstadt Wittenberge. Genießen Sie die Strecke am Elbe-Radweg und freuen Sie sich auf Rühstädt, dem storchenreichsten Dorf Deutschlands.

10. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Waren (Müritz)
Nach Ihrem erlebnisreichen Fahrrad-Urlaub am Havel-Radweg von Waren nach Wittenberge treten Sie heute Ihre Rückreise an. Wir raten Ihnen, Ihren Fahrrad-Urlaub noch etwas zu verlängern und ein paar Tage Erholungsurlaub an der Elbe an Ihre Radtouren anzuschließen. Gern buchen wir Ihre Zusatznächte - fragen Sie uns einfach an!


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Waren (Müritz): 60.00 EUR / 95.00 EUR
Neustrelitz: 51.00 EUR / 78.00 EUR
Fürstenberg: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Zehdenick: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Oranienburg: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Berlin-Spandau: 57.00 EUR / 93.00 EUR
Potsdam: 57.00 EUR / 93.00 EUR
Brandenburg an der Havel: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Rathenow: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Havelberg: 49.00 EUR / 69.00 EUR
Wittenberge: 49.00 EUR / 69.00 EUR

Transferleistungen:
Waren (Müritz) - Wittenberge Buspreis, 1-4 Personen: 180.00 EUR
Waren (Müritz) - Wittenberge Buspreis, 5-7 Personen: 220.00 EUR
Wittenberge - Waren (Müritz) Buspreis, 1-4 Personen: 180.00 EUR
Wittenberge - Waren (Müritz) Buspreis, 5-7 Personen: 220.00 EUR

Bitte beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung, dass folgende Orte zu den genannten Daten nicht buchbar sind:
Berlin: 25.05.-27.05.2017, 03.06. bis 10.06.2017, 01.09. bis 06.09.2017
Potsdam: 19.08.2017
Wittenberge: 14.07.2017

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Havel-Radtour von Berlin-Spandau nach Wittenberge
7 Tage | ca. 240 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Während Ihrer Havel-Radtour von Berlin-Spandau nach Wittenberge fahren Sie größtenteils auf ebener Strecke. Unterwegs passieren Sie unberührte Natur, kulturell bedeutende Städte, glasklare Seen, Wälder und historische Kleinode! Ihre Havel-Radtour beginnt im historischen Berlin-Spandau, von wo aus Sie über Potsdam mit seinen einzigartigen Schloss- und Parkanlagen nach Brandenburg an der Havel radeln. Der folgende Abschnitt nach Havelberg ist landschaftlich besonders attraktiv. Ihren letzten Zwischenstopp legen Sie in der Hansestadt Havelberg ein. Hier erwarten Sie der Dom als Baudenkmal und die Reize unberührter Natur. Am Ziel Ihrer Radreise am Havel-Radweg erwartet Sie das malerische Wittenberge.

Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel
Gesamtlänge: 240 km


Etappen

1.Tag: Individuelle Anreise nach Berlin-Spandau
Erkunden Sie nach Ihrer Ankunft den alten Stadtteil von Berlin mit seinen Fachwerk- und Patrizierhäusern in der historischen Altstadt und der Zitadelle, ein Zeugnis der Festungskunst der Renaissance. Oder Sie beginnen Ihre Radreise am Havel-Radweg mit einer kleinen Radtour ins Zentrum der deutschen Hauptstadt.

2.Tag: Berlin-Spandau - Potsdam (ca. 25 km mit oder 32 km ohne Fähre )
Mit der Fähre geht es von Alt Kladow über den berühmten Wannsee (nicht im Reisepreis inbegriffen). Nachdem Sie Berlin hinter sich gelassen haben, fahren Sie dann über die Glienicker Brücke. Diese verbindet die Bundeshauptstadt mit Potsdam und ist eingebettet in ein maßgeblich von Lenné und Schinkel gestaltetes Landschafts- und Gebäudeensemble, das von der UNESCO im Jahre 1990 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Nun haben Sie genügend Zeit, Potsdam mit seinen berühmten Schlössern Sanssouci und Cecilienhof zu erkunden.

3.Tag: Potsdam - Brandenburg (ca. 60 km)
Ihre heutige Havel-Radtour führt Sie entlang der idyllischen Uferpromenade des Templiner Sees Richtung Inselstadt Werder. Für diese sollten Sie etwas Zeit einplanen. Über offenes Land auf Deichwegen radeln Sie schließlich in die Stadt Brandenburg. Die Innenstadt von Brandenburg an der Havel verteilt sich auf mehrere Inseln und Halbinseln, die es zu erkunden gilt.

4.Tag: Brandenburg - Rathenow (ca. 65 km)
Packen Sie auf alle Fälle die Badesachen ein, denn im ersten Drittel der heutigen Radtour am Havel-Radweg durchradeln Sie das Seengebiet nordöstlich der Stadt Brandenburg. Das blaue Wasser lockt zu einem Bad im kühlen Nass, ehe Sie in Rathenow - "der Stadt der Optik" - übernachten.

5. Tag: Rathenow - Havelberg (ca. 53 km)
Heute fahren Sie durch den Naturpark Westhavelland und passieren die Grenze zu Sachsen-Anhalt. Die Domstadt Havelberg heißt Sie willkommen.

6. Tag: Havelberg - Wittenberge (ca. 38 km)
Nachdem Sie Abschied von der Havel genommen haben, folgen Sie nun auf dem Elberadweg dem Verlauf der großen Elbe bis in die Turmstadt Wittenberge und durchfahren dabei Rühstädt, Deutschlands storchenreichstes Dorf.

7. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Berlin-Spandau
Nach Ihrer erlebnisreichen Radreise am Havel-Radweg von Berlin nach Wittenberge treten Sie heute Ihre Rückreise an. Wir raten Ihnen, Ihre Radreise noch etwas zu verlängern und ein paar Tage Erholungsurlaub an der Elbe an Ihre Havel-Radtour anzuschließen. Gern buchen wir Ihre Zusatznächte - fragen Sie uns einfach an!


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Berlin-Spandau: 57.00 EUR / 93.00 EUR
Potsdam: 57.00 EUR / 93.00 EUR
Brandenburg an der Havel: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Rathenow: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Havelberg: 49.00 EUR / 69.00 EUR
Wittenberge: 49.00 EUR / 69.00 EUR

Transferleistungen:
Berlin-Spandau - Wittenberge Buspreis, 1-4 Personen: 240.00 EUR
Berlin-Spandau - Wittenberge Buspreis, 5-7 Personen: 280.00 EUR
Wittenberge - Berlin-Spandau Buspreis, 1-4 Personen: 240.00 EUR
Wittenberge - Berlin-Spandau Buspreis, 5-7 Personen: 280.00 EUR

Bitte beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung, dass folgende Orte zu den genannten Daten nicht buchbar sind:
Berlin: 25.05.-27.05.2017, 03.06. bis 10.06.2017, 01.09. bis 06.09.2017
Potsdam: 19.08.2017
Wittenberge: 14.07.2017

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Rundtour im Havelland ab/an Potsdam
7 Tage | ca. 255 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese einmalige Fahrradtour durch das Havelland beginnt und endet im historischen Potsdam. Von hier aus radeln Sie bis nach Brandenburg an der Havel. Auf dem Havelland-Radweg gelangen Sie ab Rathenow in die Funkstadt Nauen und können die endlosen Seen, Wiesen und Wälder des Havellandes in Ruhe genießen. Als Ziel Ihrer Fahrradreise winkt wieder Potsdam, wo Sie die Altstadt mit ihren historischen Gebäuden und alten Häusern besichtigen können. Der Havelland-Radweg verläuft größtenteils auf ebener Strecke und ist genau das Richtige für jeden Naturliebhaber. Erfreuen Sie sich an unzähligen Bächen, Seen, Wäldern und historischen Ortschaften!

Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel
Gesamtlänge: 255 km


Etappen


1.Tag: Individuelle Anreise nach Potsdam
Nach Ihrer Ankunft in der brandenburgischen Landeshauptstadt empfehlen wir Ihnen einen Spaziergang durch Potsdam mit seinen berühmten Schlössern Sanssouci und Cecilienhof.

2.Tag: Potsdam - Brandenburg an der Havel (ca. 60 km)
Zunächst geht es entlang der idyllischen Uferpromenade des Templiner Sees Richtung Inselstadt werder. Für diese sollten Sie etwas Zeit einplanen. Über offenes Land auf Deichwegen gelangen Sie schließlich in die ehemalige BUGA-Stadt Brandenburg. Die Innenstadt von Brandenburg an der Havel verteilt sich auf mehrere Inseln und Halbinseln, die es zu erkunden gilt.

3.Tag: Brandenburg an der Havel - Rathenow (ca. 65 km)
Packen Sie heute auf alle Fälle die Badesachen ein, denn im ersten Drittel Ihrer zweiten Radtour durchradeln Sie das Seengebiet nordöstlich der Stadt Brandenburg. Später kommen Sie an einem weiteren BUGA-Standort von 2015 vorbei - Premnitz. Weiter geht es nach Rathenow, "der Stadt der Optik", welche sich ebenfalls im Blütenzauber präsentierte.

4.Tag: Rathenow - Nauen (ca. 62 km)
Auf dem sehr gut ausgebauten Havelland-Radweg geht es durch einzigartige Eichenalleen und ursprüngliche Dörfer. Im Ort Ribbeck dreht sich alles um den legendären Birnbaum, bekannt durch Theodor Fontanes Gedicht "Herr Ribbeck von Ribbeck im Havelland". Sie durchradeln die Funkstadt Nauen mit der historischen Altstadt und übernachten im ca. 12 km nördlich von Nauen gelegenen Ortsteil Tietzow.

5. Tag: Nauen - Berlin-Spandau (ca. 41 km)
Ihre heutige Radtour führt Sie durch kleine idyllische Dörfer mit historischen Dorfkirchen, bevor die Hauptstadt Berlin Sie willkommen heißt. In Berlin-Spandau haben Sie genügend Zeit, um z.B. eine Schifffahrt oder einen Abstecher ins Zentrum von Berlin zu unternehmen.

6.Tag: Berlin-Spandau - Potsdam (ca. 25 km mit/ca. 32 km ohne Fähre)
Mit der Fähre geht es von Alt Kladow über den Wannsee (nicht im Reisepreis inbegriffen). Der beeindruckendste Abschnitt auf der heutigen Radtour ist sicherlich die Fahrt über die Glienicker Brücke. Diese verbindet die Bundeshauptstadt Berlin mit Potsdam und ist eingebettet in ein maßgeblich von Lenné und Schinkel gestaltetes Landschafts- und Gebäudeensemble, das von der UNESCO im Jahre 1990 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Schon ist das Ziel Ihrer Radreise im Havelland erreicht: Potsdam begrüßt Sie mit Freude und hoffentlich gutem Wetter!

7.Tag: Individuelle Rückreise
Bei dieser erlebnisreichen Rundtour im Havelland ab/an Potsdam haben Sie hoffentlich viele neue Eindrücke gesammelt und können schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen.


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Potsdam: 57.00 EUR / 93.00 EUR
Brandenburg an der Havel: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Rathenow: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Nauen: 48.00 EUR / 71.00 EUR
Berlin-Spandau: 57.00 EUR / 93.00 EUR

Bitte beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung, dass folgende Orte zu den genannten Daten nicht buchbar sind:
Potsdam: 19.08.2017
Berlin: 25.05.-27.05.2017, 03.06. bis 10.06.2017, 01.09. bis 06.09.2017

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen können. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Sternradtouren rund um Potsdam in 4 Tagen
4 Tage | ca. 80 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lernen Sie die kulturelle Vielfalt des Havellands kennen und tauchen Sie in den Potsdamer Parkanlagen oder im Schloss Oranienburg in die preußische Geschichte ein! Auf dieser viertägigen Fahrradtour rund um Potsdam unternehmen Sie zwei erlebnisreiche Sternradtouren entlang des Havelradwegs und radeln dabei vorbei an endlosen Wiesen und Feldern und durchstreifen grüne Waldgebiete und weite Auen. Durch ruhige, unbewohnte Gebiete führt Sie Ihre Radstrecke zu majestätischen Schlössern und naturbelassenen Landschaften.

Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel
Gesamtlänge: 80 km


Etappen

1. Tag: Individuelle Anreise nach Potsdam
Nach Ihrer Ankunft in der brandenburgischen Landeshauptstadt sollten Sie die historische Innenstadt von Potsdam erkunden und sich auf die Spuren der langen, traditionsreichen Geschichte begeben. Wir empfehlen Ihnen heute die Stadtrundfahrt per Bus, um einen ersten Einblick in die über 1000-jährige Geschichte des Ortes zu gewinnen.

2. Tag: Entdeckungstour per Fahrrad durch Potsdam (ca. 20 km)
Auf der heutigen gemütlichen Radtour durch Potsdam erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Höhepunkte der individuellen Besichtigungstour per Fahrrad sind die russische Kolonie "Alexandrowka" und das Schloss Cecilienhof. Natürlich statten Sie auch dem Park und Schloss Sanssouci einen Besuch ab. Über die Berliner Vorstadt geht es zum Holländischen Viertel mit seinen 134 roten Ziegelhäusern.

3. Tag: Ausflug nach Oranienburg (ca. 61 km)
Am ditten Tag Ihres Fahrrad-Kurzurlaubes steht eine größere Radtour auf dem Programm: Per Bahn fahren Sie am Morgen nach Oranienburg. Das gleichnamige Schloss und dessen Park laden zum Spazieren und Genießen ein. Sobald Sie Oranienburg hinter sich gelassen haben, können Sie einen Abstecher in das Zentrum der deutschen Hauptstadt Berlins machen oder in Spandau die Zitadelle und die wunderbare Altstadt entdecken. Anschließend fahren Sie mit der Fähre über dem Wannsee. Mit der Fahrt über die Glienicker Brücke, die die Bundeshauptstadt Berlin mit Potsdam verbindet, endet bald Ihre Radtour und Sie haben die Landeshauptstadt von Brandenburg erreicht.

4. Tag: Individuelle Rückreise
Wir hoffen, dass Sie zwei unvergessliche Fahrradtouren im Havelland erlebt haben und wünschen Ihnen eine gute Heimreise.


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Potsdam: 57.00 EUR / 93.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Sternradtouren rund um Potsdam in 7 Tagen
7 Tage | ca. 140 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Dem Havelradweg folgend erwartet Sie bei den Sternradtouren rund um Potsdam in 7 Tagen eine Fahrt über den Wannsee, ein Abstecher in die Inselstadt Brandenburg und eine Radtour nach Berlin-Spandau. Genießen Sie Ihre Radreise im Havelland durch große Mischwaldgebiete und lassen Sie Ihre Blicke über die weiten Wiesen und Felder schweifen. Lassen Sie die Ruhe der Landschaft auf sich wirken und erleben dabei ursprüngliche Dörfer am Wegesrand!

Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel
Gesamtlänge: 140 km


Etappen

1. Tag: Individuelle Anreise nach Potsdam
Nach Ihrer Ankunft in der brandenburgischen Landeshauptstadt sollten Sie sich einen Spaziergang durch die historische Innenstadt von Potsdam gönnen, die in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts entstand.

2. Tag: Entdeckungstour per Fahrrad durch Potsdam (ca. 20 km)
Am ersten Tag Ihrer Radreise unternehmen Sie eine interessante individuelle Besichtigungstour per Fahrrad und machen Bekanntschaft mit den historischen Sehenswürdigkeiten und den Parkanlagen Potsdams. Höhepunkte der heutigen Fahrradtour sind Park Sanssouci, die russische Kolonie "Alexandrowka" und das Schloss Cecilienhof. Über die Berliner Vorstadt geht es zum Holländischen Viertel mit seinen 134 roten Ziegelhäusern.

3. Tag: Fahrradtour von Oranienburg nach Potsdam (ca. 61 km)
Am Vormittag startet die Bahn nach Oranienburg. Schloss Oranienburg und Schlosspark laden Sie zum Spazieren und Genießen ein. Danach starten Sie Ihre Fahrradtour zurück nach Potsdam. Am Ufer der Havel führt Sie Ihre Radtour zuerst nach Berlin. Einen Stopp sollten Sie in Berlin-Spandau mit der historischen Altstadt und der Zitadelle einlegen. Per Fähre fahren Sie über den Wannsee. Die für den Agentenaustausch bekannte Glienicker Brücke, die die Bundeshauptstadt Berlin mit Potsdam verbindet, ist ein weiteres Highlight.

4. Tag: Potsdam
Heute erkunden Sie die Stadt nicht nur per Bus, sondern lernen die Sehenswürdigkeiten auch vom Wasser aus kennen. Die Schifffahrt widmet sich in besonderer Weise den Parks und den Schlössern der Hohenzollern-Dynastie. Am Nachmittag bleibt Ihnen noch genügend Zeit für einen Bummel durch die ehemalige Residenzstadt des Königreichs Preußen. Gern können Sie aber auch einen kleinen Ausflug per Rad unternehmen oder einfach nur die Seele baumeln lassen.

5. Tag: Fahrradtour von Potsdam nach Brandenburg an der Havel (ca. 60 km)
Ihre Radtour führt Sie entlang der idyllischen Uferpromenade des Templiner Sees Richtung Inselstadt Werder. Hier sollten Sie etwas Zeit für einen Besuch einplanen. Über offenes Land auf Deichwegen radeln Sie schließlich in die Stadt Brandenburg. Die Innenstadt verteilt sich auf mehrere Inseln und Halbinseln, die es zu erkunden gilt. Per Regionalbahn geht es zurück nach Potsdam.

6. Tag: Tag zur freien Verfügung
Entscheiden Sie selbst, ob Sie am letzten Tag Ihrer Sternradtour im Havelland eine Fahrradtour rund um den Schwielowsee unternehmen, den Filmstudios in Babelsberg einen Besuch abstatten oder eine Fahrt nach Berlin mit dem berühmten Brandenburger Tor erleben möchten.

7. Tag: Individuelle Rückreise
In den letzten Tagen haben Sie Potsdam und Umgebung kennengelernt. Mit vielen schönen Eindrücken und Erlebnissen fahren Sie heute nach Hause. Gern können Sie natürlich auch einige Verlängerungsnächte in Potsdam, Berlin oder Brandenburg (Havel) an Ihre Radreise anhängen.


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Potsdam: 57.00 EUR / 93.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Berlin by bike!
5600R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland: Geführte Standortreise
· Die Hauptstadt für Kenner und Neuentdecker
· Kreuzberger Kiez, Prenzlauer Berg & East Side Gallery
· Kultur in Potsdam & Kahnfahrt im Spreewald

Berlin - das ist für viele eine Tag und Nacht pulsierende Kulturmetropole mit einzigartiger Geschichte und Dynamik, gepaart mit einem eigenwilligen Lebensgefühl seiner Bewohner. Wir gehen mit unseren in Berlin lebenden Reiseleitern auf spannende Streifzüge durch bekannte und unbekannte Stadtviertel. Per Rad entdecken wir die schönsten und umstrittensten Ecken Berlins, das multikulturelle Kreuzberg, den "wilden" Osten und das grüne Umland. Freuen Sie sich auf Geschichten, Orte und Personen, die eine der aufregendsten Städte der Welt ausmachen!

1. Tag: Herzlich willkommen!
Individuelle Anreise nach Berlin.

2. Tag: ca. 25 km, Kreuzberger Kiez
Unsere erste Halbtagesradtour beginnt im weitläufigen Park am Gleisdreieck. Bereits hinter dem Viktoriamarkt werden Berlins Farben greller, in der belebten Bergmannstraße herrscht multikulti pur, in den zahlreichen Cafés und in der Markthalle Kreuzberg pulsiert das Leben. Über die Oranienstraße radeln wir in Richtung Mitte zum Gendarmenmarkt. Vorbei am Potsdamer Platz geht es zurück zu unserem Hotel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

3. Tag: ca. 50 km, Mitte & Spreebogen
Zu Beginn des Tages geht es ab in die Mitte: Wir besuchen die berühmte Museumsinsel und den Alexanderplatz, erkunden das pralle Leben am Prenzlauer Berg, radeln "Unter den Linden" zum Brandenburger Tor und erleben das Regierungsviertel mit Kanzleramt und Reichstag. Nach dem Tiergarten wartet das Schloss Charlottenburg auf uns. Entlang der Spree radeln wir gemütlich zurück. In einem der verlockenden Cafés am Spreebogen lohnt ein längerer Halt, bevor wir wieder unser Hotel erreichen.

4. Tag: Freier Tag
Shopping in Berlin oder eine Radtour auf eigene Faust? Am Abend bietet sich ein fakultativer Musicalbesuch an.

5. Tag: ca. 45 km, Potsdam
Heute entdecken wir den grünen Südwesten Berlins. Durch den Grunewald erreichen wir Wannsee. Auf die schöne Pfaueninsel, inmitten der Havel gelegen, setzen wir per Fähre über. Über die Glienicker Brücke radeln wir nach Potsdam. Hier nehmen wir uns ausreichend Zeit und besuchen u. a. das Holländische Viertel und Schloss Sanssouci (fakultativ). Mit der S-Bahn zurück nach Berlin.

6. Tag: Kahnfahrt im Spreewald
Heute bleibt das Rad stehen. Mit der Bahn fahren wir nach Lübbenau in den Spreewald, südöstlich von Berlin. Auf einer ca. 3-stündigen Kahnfahrt lassen wir uns von der ursprünglichen Seenlandschaft und dem Spreewalddorf Lehde verzaubern. Per Bahn zurück in die Hauptstadt.

7. Tag: ca. 25 km, Tempelhof
Unsere zweite Halbtagesradtour führt uns vorbei am legendären Grenzübergang Checkpoint Charlie und weiter nach Friedrichshain. Vorbei an der East Side Gallery, dem längsten noch erhaltenen Stück der Berliner Mauer, radeln wir über die Oberbaumbrücke zum Tempelhofer Feld. Wo früher Flugzeuge von West-Berlin abhoben, ist jetzt Platz zum Radfahren. Freizeit am Nachmittag.

8. Tag: Auf Wiedersehen!
Individuelle Rückreise oder vielleicht noch ein paar Zusatznächte in Berlin?

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Ü = Übernachtung

So wohnen wir

Hotel:
Das Flottwell Berlin Hotel ist ein modernes 3-Sterne-Hotel und verfügt über 40 Zimmer.

Zimmer:
Doppelzimmer der Kategorie Superior (ca. 27 qm) mit Bad oder Dusche/WC mit Parkettfußboden, Kitchenette, Sitzgruppe mit 2 Sesseln und Esstisch, Schreibtisch, Sat-TV, kostenfreies WLAN.

Verpflegung:
Frühstück im Hotel. Am Abend essen wir in verschiedenen Restaurants.

Lage:
Das Hotel liegt im Herzen Berlins, unmittelbar am "Park am Gleisdreieck".

Hinweis
Eigenanreise

Wikinger-Bahnspezial:
ab DB-Heimatbahnhof nach Berlin Hbf und zurück
2. Klasse 90 EUR
1. Klasse 140 EUR
Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Anreise mit dem eigenen Pkw:
Stellplatz in der Hoteltiefgarage ca. 8 EUR pro Tag (Reservierung erforderlich, zahlbar vor Ort)

Wikinger Bahnanreise:
Als fakultative Anreisemöglichkeit empfehlen wir Ihnen unser Bahnspezial.

Tourencharakter
Die 4 Radtouren führen meist auf separaten und straßenbegleitenden Radwegen durch Berlin. Nach Möglichkeit folgen wir Routen abseits des Verkehrs, durch Parkanlagen und ruhigen Nebenstraßen. Im Innenstadtbereich können verkehrsreiche Strecken nicht ganz gemieden werden. Die geplanten Radtouren können aufgrund von aktuellen Veranstaltungen, Themeninteresse und fakultativen Besichtigungen in Bezug auf Länge, Dauer und Orte variieren.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Auf Luthers Spuren
500 Jahre Reformation zwischen Berlin und Leipzig - 7 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

In der historischen Mitte Deutschlands, eingerahmt von der wunderbaren Natur der Dübener Heide, des Flämings und den Perlen der märkischen Seenplatte bietet sich Ihnen 2017 die einmalige Gelegenheit, sich am Lutherradweg auf die Spuren des großen Reformators zu setzen. Erleben Sie auf Ihrer Radreise die wichtigsten Stationen des Lebens und Wirkens Martin Luthers. Den großartigen Auftakt Ihrer Luther-Radreise bildet die Kulturmetropole Berlin. Auf den Spuren Luthers und der Reformation radeln Sie im Verlauf Ihrer Radreise auf Teilen des Lutherweges, durch stille Alleen und wunderbare Wälder. Trutzige Burgen und uralte Kirchen säumen allerorts den Lutherweg in das liebliche Elbtal. Der berühmte Luther-Tetzel-Weg begleitet Sie in die Lutherstadt Wittenberg, die Ihnen das große Thema der Reformation im Lutherjahr 2017 aus unzähligen Perspektiven eindrucksvoll präsentiert. Und schließlich tragen die Räder Sie nach Leipzig. Einst wichtige Wirkungsstätte Luthers, begeistert Leipzig Radreisende heute mit einer bunten Kulturszene und einer sehenswerten Altstadt.

Als Martin Luther sich am 31. Oktober 1517 anschickt, seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg zu nageln, verändert er die Welt ... Bis heute ist das Beben, das von diesem kleinen Mann ausging, deutlich zu spüren! Gehen auch Sie mit dem Rad auf Spurensuche und erleben Sie eine spannende Zeitreise im Herzen Deutschlands!

1. Tag: Anreise nach Berlin
Begrüßung und Radübergabe in Ihrem Hotel am Prenzlauer Berg/Berlin-Mitte. Tauchen Sie ein in das kosmopolitische Flair des Szeneviertels. Im Martin-Gropius-Bau präsentiert das Deutsche Historische Museum zum Reformationsjubiläum die Ausstellung "Der Luthereffekt - 500 Jahre Protestantismus in der Welt".

2. Tag: Perlen der märkischen Seenplatte ca. 45 km
Vom Lutherdenkmal im Schatten der Berliner Marienkirche geht es durch Charlottenburg Richtung Grunewald und Havel. Die melancholische Kraft der Landschaft ist bezaubernd. Über die Glienicker Brücke rollen Sie nach Potsdam. Der Charme der hohenzollernschen Residenzstadt wird Sie begeistern. Am Havelufer radeln Sie nach Petzow, romantisch am Westufer des Schwielowsees gelegen.

3. Tag: Spargelfelder und Ablasshandel ca. 55 km
Sie radeln in die Region Beelitz, berühmt für sein weißes Gold, den Beelitzer Spargel. Durch das Baruther Urstromtal gelangen Sie zur Lutherlinde nach Treuenbrietzen. Durch stille Alleen und ursprünglichen Buchenwald führt Sie der Weg weiter nach Jüterbog, dem wichtigsten Schauplatz der Reformation in Brandenburg. Der Dominikanermönch Johann Tetzel bot hier seine Ablassbriefe feil. Der Tetzelkasten ist bis heute Zeugnis dieser Zeit. Im mittelalterlichen Jüterbog bzw. im nahen Kloster Zinna erwartet Sie Ihr Hotel.

4. Tag: Lutherstadt Wittenberg ca. 45 km
Auf dem berühmten Luther-Tetzel-Weg radeln Sie Richtung Wittenberg. Die Fahrt durch den Fläming und das Elbtal ist ein Vergnügen. Weithin sichtbar grüßen Sie die Türme Wittenbergs, zuvorderst der Turm der Schlosskirche mit dem Zitat Luthers "Eine feste Burg ist unser Gott". Hier veröffentlichte Luther seine 95 Thesen. Das einzigartige 360°-Panorama des Künstlers Yadegar Asisi widmet sich den Ereignissen in Wittenberg vor 500 Jahren. Ein Verlängerungstag in Wittenberg mit Abstecher nach Torgau lohnt.

5. Tag: Durch die Dübener Heide ca. 45 km
Die Dübener Heide, eines der größten Waldgebiete Sachsen-Anhalts mit herrlichen Wasserläufen, Mooren, Teichen und romantischen Lichtungen, geleitet Sie in das kleine Kneippheilbad Bad Schmiedeberg. Schloss Reinharz mit seinem prächtigen Park und Europas größter Strauchkastanie lohnt einen weiteren Stopp. Am Ufer der Mulde erreichen Sie schließlich das über tausendjährige Bad Düben.

6. Tag: Die Leipziger Bucht ca. 40 km
Sie genießen den Radeltag im ebenen Gelände der Leipziger Bucht. Dann grüßt von Ferne die Silhouette Leipzigs mit Neuem Rathaus, Cityhochhaus, Völkerschlachtdenkmal und Thomaskirche. Hier predigte Luther am Pfingstsonntag 1539. Sie erkunden die bunte Kulturszene Leipzigs und die historische Altstadt bei einem Rundgang und auch eine Bootsfahrt auf einem der zahlreichen Kanäle bietet sich an.

7. Tag: Rückreise oder Verlängerung
Abreise oder individuelle Verlängerung.

Kategorie Romantik 7 Tage/ 6 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 745,- EUR / 940,- EUR / 170,- EUR
Zusatznacht Berlin ab 80,- EUR / ab 125,- EUR / -
Zusatznacht Wittenberg ab 115,- EUR / ab 145,- EUR / -
Zusatznacht Leipzig ab 55,- EUR / ab 90,- EUR / -

Kategorie Komfort 7 Tage/ 6 Nächte
Preis pro Pers. in EUR DZ EZ HP
Reisepreis 575,- EUR / 770,- EUR / 145,- EUR
Zusatznacht Berlin ab 55,- EUR / ab 100,- EUR / -
Zusatznacht Wittenberg ab 90,- EUR / ab 150,- EUR / -
Zusatznacht Leipzig ab 55,- EUR / ab 100,- EUR / -

Bahnanreise
Zu allen deutschen An- und Abreisebahnhöfen bieten wir Ihnen eine vergünstigte Bahnfahrt zu einem günstigen Festpreis ohne Zugbindung an: Bahnfahrt 2. Kl. ab jedem deutschen Bahnhof je Richtung ab EUR 34,-. Sind Sie im Besitz einer Bahncard reduziert sich der Preis um EUR 5,- je Strecke.

Landpartie-Tipp
... gehen Sie auf eine Zeitreise
Entdecken Sie im Jubiläumsjahr der Reformation die Welt, wie sie vor 500 Jahren war! Diese Radreise verbindet eine Vielzahl von Erlebnisangeboten zum Zeitgeist, zur Religion und zu der Gedankenwelt des frühen 16. Jahrhunderts.

Standortreiseleiter: Dirk Haußels
Dirk Haußels hat Stadtplanung studiert und arbeitet als Journalist für Bauthemen. In seiner Wahlheimat an der Havel fand der passionierte Radsportler die ideale Mischung von Natur, Weite und einer einzigartigen baugeschichtlichen Vielfalt, die er Ihnen kenntnisreich nahebringen möchte.

Die Hotels

Landpartie-Romantik-Kategorie:
Sie übernachten in komfortablen Hotels mit besonderem Flair, zumeist mit 4-Sterne-Standard. Persönliche Gastlichkeit, ein besonderes Ambiente (historisches Gebäude, Lage im Grünen, großer Wellnessbereich) sowie marktfrische Küche sind die Auswahlkriterien für diese Häuser. Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie finden Sie unten stehend beschrieben.

Komfort-Kategorie:
Für Sie ausgewählt haben wir gute Hotels und Gasthöfe, in der Regel mit 3-Sterne-Standard.

Schwierigkeitsgrad
Die Strecken führen durch komplett oder überwiegend flaches Gelände mit teils hügeligen Abschnitten. Sie nutzen fast ausschließlich asphaltierte oder sehr gut zu befahrende Wege mit einem erhöhten Anteil an Naturwegen. Sie radeln in Binnenlandstrecken im überwiegend geschützten Gelände.

Zeitraum: 29.04. - 01.10.2017
Starttage: Samstag, Sonntag

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Der Havelradweg - Oberlauf
Radpartie von der Quelle bis Potsdam

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Weite Wälder, glitzernde Seen und wundersame Moore bilden die atemberaubende Kulisse auf diesem herrlichen Abschnitt des Havelradwegs! Mitten im Müritz-Nationalpark, wo die Havel nahe dem kleinen Ort Ankershagen entspringt, darf sich die Natur am Randes des Radwegs noch nach ihren eigenen Regeln entwickeln. Wo der Seeadler in einem unendlichen Himmel seine Kreise zieht, finden wir am Havelradweg eine Landschaft, die uns an Märchen und Geschichten alter Tage erinnert. In Waren an der Müritz, am Ufer des größten deutschen Sees, beginnen Sie Ihre Radreise durch die einzigartige Natur zur Havelquelle. Sie radeln durch den Müritz-Nationalpark in die Residenzstadt der Mecklenburgischen Herzöge und folgen per Rad dem Weg der jungen Havel entlang ihrer Quellseen bis zur Rheinsberger Kleinseenplatte in die Mark Brandenburg. Preußens Könige setzten ihre Residenz- und Lustschlösser bevorzugt an die Havel und ihre Seen. In Potsdam, dem wunderbaren Schlusspunkt Ihrer Radreise auf dem Havelradweg, entstand so eine unbeschreibliche Pracht und Vielfalt an glanzvollen Schlössern, Lustgärten und Parkanlagen.

1. Tag: Auftakt am "kleinen Meer
Anreise nach Waren/Müritz. Einst nannten die hier heimischen Slawen die Müritz mit ihrer gewaltigen Wasserfläche "kleines Meer". Waren ist ein idealer Ort, um sich auf das Naturerlebnis der kommenden Tage einzustimmen. Sie besuchen das Müritzeum und beschließen bei einem abendlichen Bummel über die schöne Uferpromenade den Tag.

2. Tag: Die Havelquelle! ca. 60 - 63 km
Radübergabe und Infogespräch. Wälder, Seen, Moore und - mit etwas Glück - in der Luft segelnde Adler sind Ihre Begleiter auf der Fahrt nach Ankershagen am Mühlensee. Dann erreichen Sie die Havelquelle und folgen der jungen Havel in den Müritz-Nationalpark nach Kratzeburg. Die Havel, bisher ein Bach, weitet sich hier zum Käbelicksee. Weitere Havelquellseen weisen Ihnen den Weg durch eine urtümliche Landschaft bis Neustrelitz, der Residenz der Mecklenburgischen Herzöge (Abkürzung per Bahn möglich).

3. Tag: Die Seenkette ca. 34 - 41 km
Durch die Mecklenburgische Wald- und Seenlandschaft radeln Sie nach Wesenberg und entlang des Ellenbogensees nach Großmenow. Glietzen- und Dagorosee sind Ihre glitzernden Begleiter auf dem weiteren Weg nach Fürstenberg. Ein Abstecher zum Großen Stechlin lohnt: Das glasklare Wasser des Sees ist außergewöhnlich! Dann erreichen Sie Fürstenberg/Havel, schon in früherer Zeit ein reizvoller Ort für Berliner Sommerfrischler.

4. Tag: Tonstichlandschaft ca. 35 - 41 km
Auf Ihrem Weg in den beschaulichen Ort Himmelpfort lohnt die Ruine des ehemaligen Zisterzienserklosters mit Klostergarten einen ersten Stopp. Entlang des Ufers des Wentower Sees radeln Sie weiter bis Marienthal zur eindrücklichen Tonstichlandschaft um Zehdenick. 55 kleine und große Seen reihen sich kilometerweit entlang der Havel auf und bilden eine einzigartige Wasserlandschaft mit unzähligen Bademöglichkeiten.

5. Tag: Das Ruppiner Land ca. 35 - 43 km
Nun trägt die Havel ihr flaches und ruhiges Wasser in vielen Bögen durch das anmutige Ruppiner Land, das schon Theodor Fontane und Kurt Tucholsky zum Schwärmen brachte. Sie folgen dem Fluss bis Oranienburg und entdecken eines der schönsten Barockschlösser der Mark Brandenburg, Schloss Oranienburg. Der Schlosspark ist ein besonderer Genuss für Blumen- und Gartenliebhaber.

6. Tag: Preußens Glanz und Gloria ca. 61 km
Der romantische Zauber der Berliner Havelseen zog schon die Kurfürsten und Könige Preußens in ihren Bann. Verspielte Lustschlösser, Parks und prachtvolle Residenzen wechseln in rascher Folge: Eine Landschaft, die in Europa ihresgleichen sucht. Gleichzeitig schiebt sich die neuere Geschichte ins Bild. Die Havel folgt auf einem Teilstück dem Mauer-Radweg im Westen von Berlin. Eine Schifffahrt auf dem Wannsee zur paradiesischen Pfaueninsel rundet den erlebnisreichen Tag ab. Verlängerungsnächte in Potsdam bieten sich an.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung
Heute heißt es "Auf Wiedersehen in Potsdam" oder Sie kombinieren diese Reise gleich mit dem unteren Havelradweg von Potsdam nach Havelberg.

Kategorie Romantik 7 Tage/ 6 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 695,- EUR / 910,- EUR / 180,- EUR
Zusatznacht Waren 80,- EUR / 130,- EUR / -
Zusatznacht Potsdam ab 105,- EUR / ab 165,- EUR / -
Erlebnispaket Rheinsberg 95,- EUR / 115,- EUR / -

Kategorie Komfort 7 Tage/ 6 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 545,- EUR / 700,- EUR / 125,- EUR
Zusatznacht Waren ab 45,- EUR / ab 70,- EUR / -
Zusatznacht Potsdam 70,- EUR / 105,- EUR / -
Erlebnispaket Rheinsberg 80,- EUR / 95,- EUR / -

Bahnanreise
Zu allen deutschen An- und Abreisebahnhöfen bieten wir Ihnen eine vergünstigte Bahnfahrt zu einem günstigen Festpreis ohne Zugbindung an: Bahnfahrt 2. Kl. ab jedem deutschen Bahnhof je Richtung ab EUR 34,-. Sind Sie im Besitz einer Bahncard reduziert sich der Preis um EUR 5,- je Strecke.

Erlebnispaket
... für besondere Reisemomente!
Mit dem Landpartie-Erlebnispaket "Rheinsberg" haben Sie die Möglichkeit, Ihre Reise individuell zu verlängern und um ein ganz besonderes Erlebnis zu bereichern.
Rheinsberg am Rande der Kleinseenplatte, romantisch am Grienericksee gelegen, ist mit dem Rokokoschloss des jungen Friedrich ein wunderbares Tagesziel. Kurt Tucholsky verewigte es in seiner zauberhaften Erzählung "Ein Bilderbuch für Verliebte". Sie erreichen es auf einem Abstecher durch eine herrliche Wald- und Seenlandschaft und über den legendären, glasklaren Stechlin, den größten Klarwassersee Deutschlands: 25 km.
Das Erlebnispaket umfasst: 1 Ü/F in Rheinsberg, Eintritt Schloss Rheinsberg, Gepäcktransport (ab 2 Personen buchbar), inkl. Rad wie gebucht/Aufpreis Elektrorad EUR 10,-.

Standortreiseleiter Dirk Haußels
Dirk Haußels hat Stadtplanung studiert und arbeitet als Journalist für Bauthemen. In seiner Wahlheimat an der Havel fand der passionierte Radsportler die ideale Mischung von Natur, Weite und einer einzigartigen baugeschichtlichen Vielfalt, die er Ihnen kenntnisreich nahebringen möchte.

Die Hotels

Landpartie-Romantik-Kategorie:
Sie übernachten in komfortablen Hotels mit besonderem Flair, zumeist mit 4-Sterne-Standard. Persönliche Gastlichkeit, ein besonderes Ambiente (historisches Gebäude, Lage im Grünen, großer Wellnessbereich) sowie marktfrische Küche sind die Auswahlkriterien für diese Häuser. Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie finden Sie unten stehend beschrieben.

Komfort-Kategorie:
Für Sie ausgewählt haben wir gute, komfortable Hotels und Gasthöfe, in der Regel mit 3-Sterne-Standard.

Schwierigkeitsgrad
Die Strecken führen durch komplett oder überwiegend flaches Gelände mit teils hügeligen Abschnitten. Sie nutzen überwiegend asphaltierte Wege mit einem erhöhten Anteil an Naturwegen. Sie radeln im Binnenland auf überwiegend geschützten Strecken.

Zeitraum: 30.04. - 01.10.2017
Starttag: Sonntag

Zeitraum: 01.06. - 31.08.2017
Starttage: Sonntag, Montag

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Der Havelradweg - Unterlauf
Gartenparadiese zwischen Potsdam und Havelberg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Der Havelradweg an der unteren Havel ist wahrlich ein Paradies für Gartenliebhaber und Radreisende! Wie sagte schon Theodor Fontane? "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, ein Birnbaum in seinem Garten stand, ..." Romantisch ist das Havelland und sonnenverwöhnt - auch seine Radwege. Wo sich die Havel in endlosen Seenketten und Schleifen durchs Land zieht, liegen aneinandergereiht am Havelradweg Schlösser und Lustgärten, bedeutende Klöster und verträumte Gutshöfe. Die Parks und Gärten der Region, angelegt von Gartenkünstlern wie Lenné und Fürst von Pückler-Muskau, sind weltbekannt. Im Laufe der Jahrhunderte sind entlang der unteren Havel unzählige Gartenparadiese entstanden, wie der japanische Bonsaigarten in Ferch oder der Karl-Foerster-Garten mit seinem berühmten Senkgarten. Zudem werden Radreisende auf dem Havelradweg von den traumhaften Gärten der Bundesgartenschau 2015 begleitet, deren Vielfalt und romantischer Zauber unvergleichlich sind. Zahlreiche Schutzgebiete am Flusslauf der Havel ermöglichen ein selten ursprüngliches Naturerlebnis - Kraniche und Störche staksen über weite Felder, Biber und Fischotter tummeln sich in den Gewässern. Lassen Sie sich verzaubern vom Havelradweg und einer der schönsten Flusslandschaften Deutschlands!

1. Tag: Potsdam
Anreise nach Potsdam und Radübergabe. Verspielte Lustschlösser, wunderschöne Landschaftsparks und prachtvolle Residenzen wechseln an den Potsdamer Havelseen in rascher Folge - eine Landschaft, die in Europa ihresgleichen sucht.

2. Tag: Bauern und Bonsai am See ca. 20 km
Am Havelufer radeln Sie mit zauberhaften Ausblicken am See entlang zum Schloss Petzow, 1825 von Schinkel erbaut. Den Petzower Park legte einst der große Meister Lenné an. In Ferch erleben Sie sodann den von Tilo Gragert angelegten Bonsaigarten - das Juwel japanischer Gartenkunst bietet ein einzigartiges Erlebnis! Tief beeindruckt radeln Sie am Ufer des Schwielowsees weiter und erreichen schließlich Werder. Mit seinen blühenden Obstgärten ist Werder seit Friedrich dem Großen das Zentrum des Obstbaus in der Mark Brandenburg.

3. Tag: Havelromantik ca. 49 km
Morgens bummeln Sie durch die mittelalterlich anmutende Inselstadt Werder und folgen dann der Havel, die sich als zusammenhängendes Seengebiet bis Brandenburg schlängelt. Schloss Paretz lohnt einen Besuch, bevor Sie Brandenburg erreichen. Havel und Havelseen schließen die drei historischen Stadtkerne Altstadt, Neustadt und Dominsel komplett ein. Auf dem Marienberg locken ein Rosengarten und ein historischer Staudengarten, die für die Bundesgartenschau 2015 angelegt wurden.

4. Tag: Naturpark Westhavelland ca. 54 km
Ab Brandenburg durchfließt die Havel ein Naturparadies. Die Auenlandschaft des "Naturpark Westhavelland" ist das größte Brut- und Rastgebiet von Wasservögeln in Mitteleuropa. Am Nachmittag erreichen Sie Rathenow. Der Optikpark an der Havel lockt mit Seerosenarena, Blütenkaskaden und Rosenskulpturen genauso zu einem Besuch wie das Rhododendrontal um den Bismarckturm.

5. Tag: Klostergärten ca. 49 km
Durch die grünen Havelauen radeln Sie flussabwärts zum Naturschutzgebiet Gülper See, bevor Sie Havelberg am Nachmittag erreichen. In der mittelalterlichen Hansestadt wurde für die Bundesgartenschau 2015 um den Domberg ein Kletter- und Pfingstrosengarten angelegt. Sehenswert ist auch der Klostergarten der Anlage.

6. Tag: Die Havelmündung ca. 53 km
Zwischen Elbe und Havel radeln Sie auf die Havelmündung zu. Bei Rühstädt, dem storchenreichsten Dorf Deutschlands, ist es dann soweit: das Havelwasser fließt in die Elbe. Genießen Sie den Anblick der anmutigen Vögel oder besuchen Sie die Weißstorch-Ausstellung des Besucherzentrums. Auf der anderen Havelseite radeln Sie über Bad Wilsnack, Kur- und ehemaliger Pilgerort, durch die Prignitz zurück nach Havelberg.

7. Tag: Auf Wiedersehen im zauberhaften Havelland
Abreise oder individuelle Verlängerung.

Kategorie Romantik 7 Tage/ 6 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 695,- EUR / 940,- EUR / 170,- EUR
Zusatznächte Potsdam ab 105,- EUR / ab 165,- EUR / -
Zusatznächte Havelberg ab 75,- EUR / ab 125,- EUR / -
Erlebnispaket IGA 135,- EUR / 195,- EUR / -
Erlebnispaket Potsdamer Gartenparadiese 125,- EUR / 185,- EUR / -

Kategorie Komfort 7 Tage/ 6 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 545,- EUR / 725,- EUR / 125,- EUR
Zusatznächte Potsdam 70,- EUR / 105,- EUR / -
Zusatznächte Havelberg ab 55,- EUR / ab 90,- EUR / -
Erlebnispaket IGA 105,- EUR / 140,- EUR / -
Erlebnispaket Potsdamer Gartenparadiese 95,- EUR / 130,- EUR / -

Bahnanreise
Zu allen deutschen An- und Abreisebahnhöfen bieten wir Ihnen eine vergünstigte Bahnfahrt zu einem günstigen Festpreis ohne Zugbindung an: Bahnfahrt 2. Kl. ab jedem deutschen Bahnhof je Richtung ab EUR 34,-. Sind Sie im Besitz einer Bahncard reduziert sich der Preis um EUR 5,- je Strecke.

Erlebnispakete
... für besondere Reisemomente!
Mit den Landpartie-Erlebnispaketen "Internationale Gartenausstellung in Berlin" und "Potsdams Gartenparadiese" haben Sie die Möglichkeit, Ihre Reise individuell zu verlängern und um ganz besondere Erlebnisse zu bereichern.
"Internationale Gartenausstellung in Berlin" Inmitten der dynamischen Metropole Berlin dreht sich 2017 alles um grüne Stadträume und Gartenkultur in unterschiedlichster Dimension und Gestalt. Das IGA-Gelände verbindet die bereits bestehenden "Gärten der Welt", das weitläufige Wuhletal mit dem Kienberg und die markante Stadtsilhouette miteinander und bietet damit beste Voraussetzungen, um Gartenkunst, Landschaft und grüne Kultur vielfältig und überraschend zu gestalten. Internationale Landschaftsarchitekten, Gartengestalter, Kunst- und Kulturschaffende aus aller Welt verwandeln Berlin in ein Gartenlabor der Zukunft. Von Balkonien bis zum Wassergarten, vom Gemüsebeet bis zur urbanen Farm, vom Stadtwald zu einer neuen Gartenstadt - hier erleben Sie, was, wie und wo überall Garten sein kann. Entdecken Sie auf der IGA die Vielfalt, Schönheit und Transformationskraft zeitgenössischer Garten- und Landschaftsgestaltung.
Das Erlebnispaket umfasst: 1 Ü/F, Tageseintritt zur IGA Berlin 2017, S-Bahn-Ticket hin und zurück.

"Potsdams Gartenparadiese" Sie radeln vom Park Babelsberg zum Volkspark Glienicke von wo Sie ein Schiff zur Pfaueninsel bringt. Auf dem Rückweg beeindruckt die Gartenanlage Karl Foersters mit weltbekanntem Senkgarten. Den krönenden Tagesabschluss bildet der Park Sanssouci: 35 km.
Das Erlebnispaket umfasst: 1 Ü/F, GPS-Gerät mit Potsdamroute, Karten- und Routenmaterial, Fährfahrt zur Pfaueninsel, inkl. Rad wie gebucht/Aufpreis Elektrorad EUR 10,-.

Standortreiseleiter Dirk Haußels
Dirk Haußels hat Stadtplanung studiert und arbeitet als Journalist für Bauthemen. In seiner Wahlheimat an der Havel fand der passionierte Radsportler die ideale Mischung von Natur, Weite und einer einzigartigen baugeschichtlichen Vielfalt, die er Ihnen kenntnisreich nahebringen möchte.

Die Hotels

Landpartie-Romantik-Kategorie:
Sie übernachten in komfortablen Hotels mit besonderem Flair, zumeist mit 4-Sterne-Standard. Persönliche Gastlichkeit, ein besonderes Ambiente (historisches Gebäude, Lage im Grünen, großer Wellnessbereich) sowie marktfrische Küche sind die Auswahlkriterien für diese Häuser. Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie finden Sie unten stehend beschrieben.

Komfort-Kategorie:
Für Sie ausgewählt haben wir gute, komfortable Hotels und Gasthöfe, in der Regel mit 3-Sterne-Standard.

Schwierigkeitsgrad
Die Strecken führen durch komplett oder überwiegend flaches Gelände. Sie nutzen fast ausschließlich asphaltierte oder sehr gut zu befahrende Wege. Sie radeln in Küstennähe, aber oft auf geschützten Strecken (z.B. im Wald).

Zeitraum: 30.04. - 01.10.2017
Starttag: Sonntag

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Auf Luthers Spuren
500 Jahre Reformation zwischen Berlin, Leipzig und Halle - 8 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Ein einzigartiges Radreisevergnügen erwartet Sie im Lutherjahr 2017 - radeln Sie auf den Spuren des großen Reformators durch stille Alleen und herrliche Wälder, lassen Sie sich vom berühmten Luther-Tetzel-Weg leiten und folgen Sie dem Lutherweg auf ausgewählt schönen Abschnitten. Trutzige Burgen und uralte Kirchen säumen allerorts Ihren Radweg in das liebliche Elbtal. Bis heute ist das Beben, das von Martin Luther und dem Anschlag seiner 95 Thesen an der Schlosskirche zu Wittenberg ausging, deutlich zu spüren. Den großartigen Auftakt Ihrer Radreise am Lutherradweg bildet die Kulturmetropole Berlin. Eingerahmt von der wunderbaren Natur der Dübener Heide, des Flämings und den Perlen der märkischen Seenplatte erleben Sie allerorts Spuren des Lebens und Wirkens Martin Luthers. Wittenberg präsentiert Ihnen das große Thema der Reformation aus unzähligen Perspektiven. Im ebenen Gelände der Leipziger Bucht genießen Sie einen entspannten Radtag, bevor Sie sich von der bunten Kulturszene und der historischen Altstadt der sächsischen Metropole in ihren Bann ziehen lassen. Zum Abschluss Ihrer Radreise am Lutherweg erleben Sie mit Halle schließlich eine überaus interessante Wirkungsstätte Luthers, die zugleich Residenz seines mächtigsten Gegenspielers, Kardinal Albrecht v. Brandenburg, war.

1. Tag: Anreise nach Berlin
Begrüßung und Radübergabe in Ihrem Hotel am Prenzlauer Berg/Berlin-Mitte. Tauchen Sie ein in das kosmopolitische Flair des Szeneviertels. Im Martin-Gropius-Bau präsentiert das Deutsche Historische Museum zum Reformationsjubiläum die Ausstellung "Der Luthereffekt - 500 Jahre Protestantismus in der Welt".

2. Tag: Perlen der märkischen Seenplatte ca. 45 km
Vom Lutherdenkmal im Schatten der Berliner Marienkirche geht es durch Charlottenburg Richtung Grunewald und Havel. Die melancholische Kraft der Landschaft ist bezaubernd. Über die Glienicker Brücke rollen Sie nach Potsdam. Der Charme der hohenzollernschen Residenzstadt wird Sie begeistern. Am Havelufer radeln Sie nach Petzow, romantisch am Westufer des Schwielowsees gelegen.

3. Tag: Spargelfelder und Ablasshandel ca. 55 km
Sie radeln in die Region Beelitz, berühmt für sein weißes Gold, den Beelitzer Spargel. Durch das Baruther Urstromtal gelangen Sie zur Lutherlinde nach Treuenbrietzen. Durch stille Alleen und ursprünglichen Buchenwald führt Sie der Weg weiter nach Jüterbog, dem wichtigsten Schauplatz der Reformation in Brandenburg. Der Dominikanermönch Johann Tetzel bot hier seine Ablassbriefe feil. Der Tetzelkasten ist bis heute Zeugnis dieser Zeit. Im mittelalterlichen Jüterbog bzw. im nahen Kloster Zinna erwartet Sie Ihr Hotel.

4. Tag: Lutherstadt Wittenberg ca. 45 km
Auf dem berühmten Luther-Tetzel-Weg radeln Sie Richtung Wittenberg. Die Fahrt durch den Fläming und das Elbtal ist ein Vergnügen. Weithin sichtbar grüßen Sie die Türme Wittenbergs, zuvorderst der Turm der Schlosskirche mit dem Zitat Luthers "Eine feste Burg ist unser Gott". Hier veröffentlichte Luther seine 95 Thesen. Das einzigartige 360°-Panorama des Künstlers Yadegar Asisi widmet sich den Ereignissen in Wittenberg vor 500 Jahren. Ein Verlängerungstag in Wittenberg mit Abstecher nach Torgau lohnt.

5. Tag: Durch die Dübener Heide ca. 45 km
Die Dübener Heide, eines der größten Waldgebiete Sachsen-Anhalts mit herrlichen Wasserläufen, Mooren, Teichen und romantischen Lichtungen, geleitet Sie in das kleine Kneippheilbad Bad Schmiedeberg. Schloss Reinharz mit seinem prächtigen Park und Europas größter Strauchkastanie lohnt einen weiteren Stopp. Am Ufer der Mulde erreichen Sie schließlich das über tausendjährige Bad Düben.

6. Tag: Die Leipziger Bucht ca. 40 km
Sie genießen den Radeltag im ebenen Gelände der Leipziger Bucht. Dann grüßt von Ferne die Silhouette Leipzigs mit Neuem Rathaus, Cityhochhaus, Völkerschlachtdenkmal und Thomaskirche. Hier predigte Luther am Pfingstsonntag 1539. Sie erkunden die bunte Kulturszene Leipzigs und die historische Altstadt bei einem Rundgang und auch eine Bootsfahrt auf einem der zahlreichen Kanäle bietet sich an.

7. Tag: Durch die Seenlandschaft nach Halle ca. 40 km
Sie radeln nach Halle an der Saale, einst Residenz des mächtigsten Gegenspielers Luthers, Kardinal Albrecht v. Brandenburg. Seinen aufwendigen Lebensstil finanzierte dieser aus dem Ablasshandel. Der Dom zu Halle, die imposante Marktkirche - Wirkungsstätte Luthers - sowie der historische Stadtkern oder die Ausstellung zur "Himmelsscheibe von Nebra" lohnen den Besuch. Zurück nach Leipzig per Bahn.

8. Tag: Rückreise oder Verlängerung
Abreise oder individuelle Verlängerung.

Kategorie Romantik 8 Tage/ 7 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 845,- EUR / 1100,- EUR / 195,- EUR
Zusatznacht Berlin ab 80,- EUR / ab 125,- EUR / -
Zusatznacht Wittenberg ab 115,- EUR / ab 145,- EUR / -
Zusatznacht Leipzig ab 55,- EUR / ab 90,- EUR / -

Kategorie Komfort 8 Tage/ 7 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 645,- EUR / 880,- EUR / 170,- EUR
Zusatznacht Berlin ab 55,- EUR / ab 100,- EUR / -
Zusatznacht Wittenberg ab 90,- EUR / ab 150,- EUR / -
Zusatznacht Leipzig ab 55,- EUR / ab 100,- EUR / -

Bahnanreise
Zu allen deutschen An- und Abreisebahnhöfen bieten wir Ihnen eine vergünstigte Bahnfahrt zu einem günstigen Festpreis ohne Zugbindung an: Bahnfahrt 2. Kl. ab jedem deutschen Bahnhof je Richtung ab EUR 34,-. Sind Sie im Besitz einer Bahncard reduziert sich der Preis um EUR 5,- je Strecke.

Landpartie-Tipp
... gehen Sie auf eine Zeitreise
Entdecken Sie im Jubiläumsjahr der Reformation die Welt, wie sie vor 500 Jahren war! Diese Radreise verbindet eine Vielzahl von Erlebnisangeboten zum Zeitgeist, zur Religion und zu der Gedankenwelt des frühen 16. Jahrhunderts.

Die Hotels

Landpartie-Romantik-Kategorie:
Sie übernachten in komfortablen Hotels mit besonderem Flair, zumeist mit 4-Sterne-Standard. Persönliche Gastlichkeit, ein besonderes Ambiente (historisches Gebäude, Lage im Grünen, großer Wellnessbereich) sowie marktfrische Küche sind die Auswahlkriterien für diese Häuser. Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie finden Sie unten stehend beschrieben.

Komfort-Kategorie:
Für Sie ausgewählt haben wir gute Hotels und Gasthöfe, in der Regel mit 3-Sterne-Standard.

Schwierigkeitsgrad
Die Strecken führen durch komplett oder überwiegend flaches Gelände mit teils hügeligen Abschnitten. Sie nutzen fast ausschließlich asphaltierte oder sehr gut zu befahrende Wege mit einem erhöhten Anteil an Naturwegen. Sie radeln in Binnenlandstrecken im überwiegend geschützten Gelände.

Zeitraum: 29.04. - 01.10.2017
Starttage: Samstag, Sonntag

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Stadt per Rad: Berlin und Potsdam

Reisebild
[Reisedaten]  

Kommen Sie mit auf eine faszinierende Radreise und entdecken Sie Berlin aus einer ganz neuen Perspektive! Berlin ist für Viele die derzeit interessanteste moderne Kulturmetropole Europas. Mit einer einzigartigen Dynamik lockt Berlin Menschen aus ganz Europa in die Stadt. Die wechselhafte Geschichte und das eigenwillige Berliner Lebensgefühl haben Stadtreviere entstehen lassen, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind und die wir auf unserer Radreise hautnah erleben. Lebenskünstler und Bohemiens bevölkern die vielen Cafés und Szenekneipen im Kiez. Die Künstler Berlins verwandeln Brachflächen und alte Industriegebäude in Ateliers und Experimentierfelder kreativen Ausdrucks. Riesige Flächen wie der Flughafen Tempelhof werden von den Berlinern einfach in Besitz genommen und füllen sich mit buntem Leben. Diese Radreise verbindet all die faszinierenden Schauplätze des historischen Berlins mit dem "neuen" Berlin, dem Machtzentrum. Und schließlich eröffnet der Mauerradweg dem Radler noch eine einmalige Welt vor den Toren der Stadt - gehen Sie mit dem Rad auf Entdeckungsreise: die berühmte Glienicker Brücke, die Pfaueninsel und Sanssouci mit seinen wundervollen Schlössern und Parks sind nur einige Höhepunkte, die es rund um Berlin auf Ihrer Radreise zu bestaunen gilt.

1. Tag: Anreise und Prenzlauer Berg ca. 25 km
Wir treffen uns am Nachmittag um 14:00 Uhr in unserem persönlich geführten Hotel im Prenzlauer Berg. Bei einer ersten Radtour erkunden wir die nördlichen Teile der Stadt. Einst klassische Arbeiterbezirke, bilden sie heute die Kulisse moderner und lebendiger Lebensart. Geprägt von den schönen Altbauten aus der Gründerzeit ist das Bild des Prenzlauer Bergs sehr homogen. Über 300 Gebäude stehen unter Denkmalschutz. Wir radeln bis zum Schloss Schönhausen, einst Gästehaus des DDR-Staatsrats und zurück entlang der Panke zu unserem Hotel. Zum Abendessen erwartet uns ein besonderes Restaurant am Prenzlauer Berg.

2. Tag: Mauerradweg und Potsdam ca. 25 km
Mit der S-Bahn geht es nach Wannsee. Auf dem früheren Mauerstreifen wurden Barrikaden und Posten durch einen Radweg ersetzt. So können wir mit dem Blick nach rechts und links prüfen, inwieweit sich Ost und West noch unterscheiden. Durch den Königswald, an der Pfaueninsel vorbei, gelangen wir zur Havel. Die Glienicker Brücke überqueren wir nach Potsdam und erkunden die Stadt auf historischen Pfaden. Über Babelsberg und das neu erbaute Stadtschloss gelangen wir zum Park und Schloss Sanssouci, wo wir die Terrassen bestaunen und dem Leben und Wirken Friedrichs des Großen begegnen. Im Krongut Bornstedt genießen wir eine Mittagsrast, bevor wir unsere Runde durch das Holländische Viertel und die russische Kolonie Alexandrowka fortsetzen. Am Neuen Garten setzen wir über zur Sacrower Heilandskirche. Unser Rückweg führt per Schiff über den Wannsee. Zu Abend essen wir in unserem Kiez, im Restaurant Gugelhof.

3. Tag: Westberliner Rosinen und Friedrichshain ca. 50 km
Dem geschwungenen Spreeufer folgend erreichen wir das Schloss Charlottenburg. Die größte Hohenzollernresidenz Berlins ist umgeben von einem imposanten Barockgarten, ideal für unsere erste Pause. Im raschen Wechsel folgen nun Kiez und Seen mitten in der Stadt. Dann befinden wir uns bereits auf dem Kurfürstendamm, der Magistrale der "City West". Das Rathaus Schöneberg liegt auf unserem weiteren Weg. Auf dem Platz vor dem Rathaus hielt J. F. Kennedy 1963 seine berühmte Rede. Wir machen uns im Süden Berlins auf die Suche nach den Oasen ruhesuchender Großstadtbewohner. Wir radeln zum Flugfeld Tempelhof. Das Flugfeld ist die größte innerstädtische Grünanlage der Welt. Kleingärtner, Skater und Radfahrer nutzen den Park nach Herzenslust. Und nebenbei wird für uns in Tempelhof auch die Geschichte Berlins erlebbar. Der Rückweg führt uns durch das sagenumwobene Kreuzberg. Ein Abstecher ins nahe Friedrichshain bringt uns an den Puls des Zeitgeschehens. Die neue Mercedes-Benz-Arena ist nur ein Beispiel für spektakuläre Neubauten, die hier im jungen und kreativen Friedrichshain entstehen. Wir besuchen die East Side Gallery, bevor wir uns auf den Rückweg zu unserem Hotel machen. Am Abend sind wir zu Gast in der "letzten Instanz", dem ältesten Restaurant Berlins. Bereits Napoleon soll sich hier am Ofen die Füße gewärmt haben.

4. Tag: Die neue Mitte ca. 30 km
Über die East Side Gallery, dem längsten noch erhaltenen Stück der Berliner Mauer, und die beeindruckende Oberbaumbrücke erreichen wir Kreuzberg. Wir besehen uns das Künstlerhaus Bethanien, dessen Geschichte an die unruhigen Zeiten Kreuzbergs erinnert. Das Springer-Gebäude und der Checkpoint Charlie liegen auf unserem weiteren Weg zum Martin-Gropius-Bau und zum Potsdamer Platz. Wir lassen uns von der Wucht der Hochhäuser des neu gestalteten Platzes beeindrucken. Die repräsentativen Botschaftsgebäude im südlichen Tiergartenviertel passieren wir auf unserer Route zum Dorotheenfriedhof, mit den Gräbern vieler bedeutender Berliner von Schinkel bis Brecht. Am Nachmittag erkunden wir das Regierungsviertel mit Kanzleramt, Reichstag und Brandenburger Tor. Über das Holocaust-Mahnmal nähern wir uns dem historischen Kern Berlins: Gendarmenmarkt, Unter den Linden und die Museumsinsel mit dem Dom. Weiterradelnd erhaschen wir einen Blick auf Berlins größte Neuheit und Kontroverse, das Stadtschloss, und erreichen den Alexanderplatz. Der Aufzug bringt uns ins Café des 368 Meter hohen Fernsehturms. Die Aussicht über ganz Berlin ist überwältigend! Gegen 17:30 Uhr endet die Reise am Hotel.

Hin- und Rückreise
Für alles ist gesorgt - Berlin ist per Bahn und Pkw gut zu erreichen. Eine vergünstigte Bahnfahrt mit freier Zugwahl können Sie direkt über die Landpartie buchen. Zusatznächte in Berlin buchen wir ebenfalls gerne für Sie.

Reiseleitung

Marcel Mischke
begleitet seit vielen Jahren die Radreisen der Landpartie. Am liebsten ist der studierte Designer, Fotograf und Erich-Kästner-Liebhaber in den Regionen der neuen Bundesländer und in der Hauptstadt unterwegs.

Das Hotel
Berlin: Myer’s Hotel
Das Precise Hotel Myer"s Berlin befindet sich in einem neoklassizistischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Edle Holzböden, hohe Stuckdecken, ausgesuchte Textilien und Tapeten sowie eine geschmackvolle Möblierung sorgen für ein großbürgerliches Flair in dem sehr persönlich geführten Hotel.

Schwierigkeitsgrad
Die Strecken sind komplett oder überwiegend flach. Wir nutzen fast ausschließlich asphaltierte oder befestigte, sehr gut zu fahrende Wege.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Vis à Vis - An Oder und Neiße
Sachsens Glanz und Preußens Gloria

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Wo die Lausitzer Neiße und die Oder die Grenze zu Polen markieren, finden wir auf unserer Radreise Sachsens Glanz und Preußens Gloria. Kostbare Bauten aus Gotik, Renaissance, Barock und Klassizismus präsentieren sich auf der Radreise in den Städten Zittau und Görlitz. Es ist ein selten vollständiges Bilderbuch deutscher Kultur- und Architekturgeschichte. Schlösser, prachtvolle Gutshöfe und Klöster mit überbordendem, spätbarockem Prunk sind eingebettet in eine urwüchsige Naturlandschaft, geprägt vom Lauf der Oder und Neiße. Wir erleben auf unserer Radreise an Oder und Neiße eine lange Zeit abgeschiedene Grenzregion, in der sich die Natur teilweise völlig ungestört entwickeln konnte. Ob Neißetal, Nationalpark Unteres Odertal, Oderbruch oder das Schlaubetal - die Landschaft zeigt sich uns in großer Vielfalt und in romantischer Schönheit. Romantisch sind auch die Hotels, die uns auf unserer Radreise beherbergen. Ob Renaissanceschloss aus dem 16. Jahrhundert, gotisches Kloster, prachtvolles Patrizierhaus oder ländlicher Gutshof - stets bieten sie uns besonderes Ambiente, prägen diese Radreise an Oder und Neiße und ergänzen durch ihr historisches Flair die Erlebnisse des Tages.

1. Tag: Auftakt in der Oberlausitz ca. 6 km
Am frühen Nachmittag treffen wir uns am Bahnhof in Zittau. Auf einer Führung lernen wir das architektonische Kleinod kennen. Dabei bestaunen wir das klassizistische Rathaus mit der unverkennbaren Handschrift Karl Friedrich Schinkels, des Stararchitekten der Hohenzollern, sowie das Große Zittauer Fastentuch. Per Rad sind es nur wenige Kilometer im Mandautal bis Hörnitz. Hier übernachten wir im Schlosshotel Althörnitz, einem zauberhaften Renaissanceschloss von 1654.

2. Tag: Im Neißetal ca. 44 km
Romantisch an der Neiße radelnd erreichen wir das Kloster Marienthal. Die barocke Anlage wird noch immer von Zisterzienserinnen bewirtschaftet. Wir lernen das Kloster und den liebevoll angelegten "Garten der Bibelpflanzen" bei einer Führung kennen. Am Neißeufer geht es nach Görlitz. Hier befindet sich das bedeutendste Renaissanceensemble nördlich der Alpen. Wir lassen uns bei einem geführten Rundgang für diese bauliche Schatzkiste begeistern. Übernachtung im zentral gelegenen und gediegenen Renaissance-Patrizierhaus "Hotel Tuchmacher".

3. Tag: Pücklers Park ca. 63 km
Nach kurzer Fahrt erreichen wir das Ufer der Neiße. Wir folgen dem Fluss und kommen nach Bad Muskau. Der Exzentriker, Frauenheld und geniale Gartengestalter Fürst Hermann von Pückler-Muskau schuf hier nach dem Vorbild englischer Landschaftsgärten einen einmaligen, 800 Hektar großen Park (UNESCO-Weltkulturerbe). Das Naturkunstwerk besonderen Ranges erstreckt sich auf deutscher und auf polnischer Seite. Wir durchradeln den Park mit kundiger Führung, bevor wir unser Hotel in Bad Muskau erreichen.

4. Tag: Prunk in Neuzelle ca. 54 km
Der Lausitzer Neiße folgend belohnt der Rosengarten in Forst unsere Aufmerksamkeit mit duftender Farbenpracht. Nach kurzem Transfer erreichen wir die geteilte Stadt Guben / Gubin. Von der Neißemündung in die Oder ist es dann nur noch ein kurzes Stück bis nach Neuzelle. Die Klosterkirche ist eine Perle spätbarocker Baukunst. Üppige Deckengemälde, reiche Stuckdekorationen, Holzschnitzereien und Altäre bieten einen Prunk ohnegleichen. Noch tief beeindruckt lernen wir die fröhlichen Seiten des Klosterlebens kennen. Wir probieren den "Schwarzen Abt", ein Dunkelbier der hiesigen Klosterbrauerei. Übernachtung im historischen Landhaushotel "Prinz Albrecht" am Neuzeller Klosterteich.

5. Tag: Schlaubetal und Spree ca. 65 km
Vorbei an klaren Seen und durch dichten Wald erreichen wir radelnd die Ragower Mühle. Freundlich bekommen wir die Mühle bei einer Führung erklärt. Dann brechen wir zur Spree auf. Ein Stück begleitet sie uns durch den wasserreichen Spreewald. Unser Ziel ist der Madlitzer See. In romantischer Alleinlage, direkt am See, erwartet uns ein klassischer Gutshof - das Hotel Fischerhaus, in dem wir heute nächtigen.

6. Tag: Zibbeln, Zander, Zisterzienser ... ca. 40 km
Durch die beschauliche Landschaft des Oderbruchs radeln wir bis Bad Freienwalde. "Freienwalde - hübsches Wort für hübschen Ort", schrieb Theodor Fontane treffend über den ältesten Badeort Brandenburgs. Beim erbaulichen Spaziergang durch den hübschen Ort entdecken wir den Schlossgarten, der von Peter Joseph Lenné, dem Gestalter der Gärten von Sanssouci, angelegt wurde. Wieder auf dem Rad ist das Schiffshebewerk Niederfinow an der Alten Oder unser nächstes Ziel, das wir gebührend bewundern. Nun geht es weiter zu unserem Tagesziel, dem Kloster Zehden in Polen. Vor 800 Jahren von Zisterzienserinnen gegründet, ist es heute ein komfortables Hotel mit wunderbarem Flair, das uns zum Abendmenü erwartet.

7. Tag: Nationalpark Unteres Odertal ca. 35 km
Auf der Fahrt am Oderdeich erleben wir die letzte natürliche Flussmündungslandschaft Mitteleuropas - das deutsch-polnische Schutzgebiet "Nationalpark Unteres Odertal". Breit fächert sich der Fluss hier auf. Elegante Seeadler ziehen auf Beutefang ihre Kreise. Seltene und scheue Schwarzstörche staksen über die weiten Wiesen - ein kaum berührtes Paradies. Unser sachkundiger Führer, der viel über diesen einzigartigen Lebensraum zu berichten weiß, begleitet uns ein Stück per Rad im Nationalpark. Dann ist es nur noch ein kurzer Weg, bis unsere Reise am Nachmittag in Schwedt endet. Sie haben gute Anschlussverbindungen nach Berlin.

Hin- und Rückreise
Für alles ist gesorgt - Zittau und Schwedt sind per Bahn via Dresden und Berlin gut zu erreichen. Eine vergünstigte Bahnfahrt mit freier Zugwahl, ausgenommen Ostdeutsche Eisenbahn, können Sie direkt über die Landpartie buchen. Individuelle Reiseverlängerungen buchen wir ebenfalls gern für Sie.

Reiseleitung

Dirk Scharf
Der gebürtige Vogtländer hat sich nach dem Studium der Archäologie, Geschichte und Baudenkmalpflege ganz besonders der europäischen Kirchen-und Klostergeschichte verschrieben. Mit seiner Begeisterung für das Radfahren, Wandern und den Bergsport ist der ausgebildete Rettungsschwimmer ein wunderbarer Begleiter auf Ihrer Landpartie.

Die Hotels
Bitte beachten Sie, dass in Einzelfällen auch andere Hotels, der selben Kategorie gebucht werden.

Bertsdorf-Hörnitz: Schlosshotel Althörnitz
Das Renaissanceschloss aus dem 17. Jahrhundert wurde geschmackvoll zu einem Hotel umgestaltet. Die persönliche Atmosphäre und das Ambiente mit großem Schlossgarten sind außergewöhnlich.
Görlitz: Hotel Tuchmacher
Seit langen Jahren sind wir in diesem zauberhaften, persönlich geführten Haus der Familie Vits zu Gast. Das Tuchmacher mit seiner hervorragenden Küche zählt bei unseren Gästen zu den beliebtesten Landpartie-Hotels. Untergebracht in historischen Mauern, ist das Haus aus dem Jahre 1528 eines der bedeutendsten Renaissancebürgerhäuser von Görlitz.
Bad Muskau: Kulturhotel Fürst Pückler
Neuzelle: Historisches Landhaus-Hotel Prinz Albrecht
Alt Madlitz: Gut Klostermühle
Kartäusermönche entdeckten im Mittelalter die Schönheit dieses Ortes und errichteten ein Kloster mit Wassermühle. Die Mühle inkl. des zugehörigen historischen Gutshofs ist heute ein komfortables Hotel, einzigartig idyllisch, in Alleinlage am Madlitzer See. Die Zimmer sind fein und individuell möbliert. Außergewöhnlich ist die große Wellnessanlage.
Zehden / Cedynia : Kloster Zehden

Schwierigkeitsgrad
Die Routen führen durch flaches, teils hügeliges Gelände. Die Strecken sind manchmal hügelig. Wir nutzen überwiegend asphaltierte oder gut befestigte Wege, an manchen Tagen mit einem erhöhten Anteil an Naturwegen. Wir radeln im Binnenland oder bewegen uns auf windgeschützten Strecken, so dass wir geringes Gegenwindrisiko haben.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Rund um Berlin
Havel-, Oder- und Spreelandschaften - Auf schönsten Radwegen rund um Berlin.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine herrliche Rundtour erwartet Sie ab Potsdam. Sie radeln durch die Schorfheide, Europas größtem Wald, zum Werbellinsee, dem zweittiefsten See und wohl schönsten See Brandenburgs, durch die großartige Landschaft des von der letzen Eiszeit geprägten Oderbruch, über die sanften Hügel der Märkischen Schweiz und zum Müggelsee dem größten See Berlins. Entdecken Sie die reiche Kultur- und Industriegeschichte, die Traumlandschaft einer Kurfürstin rund um das frisch sanierte Schloss Oranienburg, das Zisterzienserkloster in Chorin und das Schiffshebewerk Niederfinow, das als Meisterwerk der Ingenieurbaukunst gilt. Bei dieser Radtour folgen Sie dem Havel Radweg, dem Oder-Neiße-Radweg, dem Oderbruchbahn-Radweg, dem Europa Radweg R1 und dem Berliner Mauerweg. Die Wege sind meist asphaltiert, gut ausgeschildert und oft abseits der Landstraßen geführt, es gibt jedoch auch kurze Abschnitte mit schlechtem Asphalt, Kopfsteinpflaster oder Sand. Bis auf wenige Hügel an der Abbruchkante zum Oderbruch oder in der Märkischen Schweiz verläuft die Strecke meist flach und ist für alle Radfreunde mit normaler Bürokondition bestens geeignet.

1. Tag Potsdam Anreise
Freuen Sie sich auf die einstige preußische Residenzstadt Potsdam. Sie ist geprägt von einzigartigen Schlössern und Gärten entlang der Havel: Sanssouci, Neuer Garten, Babelsberg, Glienicke, Pfaueninsel und Sacrow gehören seit 1990 zum Welterbe der UNESCO. Anreise bis Potsdam Hbf/ Parkplatz am Hotel/ Leihräder am Hotel.

2. Tag Potsdam - Oranienburg 57 km mit Fähre/ 76 km ohne Fähre
Sie starten Ihre Radtour in der Innenstadt mit einer interessanten Schifffahrt nach Sacrow. So passieren Sie gemütlich die Glienicker Brücke, wo im Kalten Krieg spektakulär hochrangige Agenten zwischen West und Ost ausgetauscht wurden und genießen an Bord die Havellandschaft umrahmt vom Schlosspark Babelsberg, dem Volkspark Glienicke und dem Neuen Garten. Auf dem Havel Radweg rollen Sie anschließend gemütlich durch die von Wald und Wasser geprägte Landschaft zum Großen Wannsee. Wer möchte legt einen Abstecher ein zur Altstadt Spandau oder zur Gatower Bockwindmühle. Freuen Sie sich auf Ihr Tagesziel Oranienburg mit dem frisch sanierten Schloss und dem wieder hergestellten Park. Seit der Landesgartenschau 2009 erstrahlt die Traumlandschaft der Kurfürstin Louise Henriette von Oranien in neuem Glanz. Wer sich am Anfang des Tages mehr bewegen möchte, kann die Fährstrecke bis Sacrow auch auf dem Europaradweg R1, dem Berliner Mauerweg und Havel Radweg meist ufernah, grün und autofrei auf dem Fahrrad zurücklegen - also 19 Kilometer mehr radeln.

3. Tag Oranienburg - Werbellinsee 52 km
Heute radeln Sie auf den sehr gut ausgebauten Radwegen meist am Wasser entlang durch die Schorfheide. Sie radeln am Oder-Havel-Kanal entlang, unweit der Havel ins beschauliche Landstädtchen Liebenwalde, am Langen Trödel nach Zerpenschleuse, am Finowkanal nach Marienwerder und schließlich zum Werbellinsee. Die unberührte Landschaft ist dünn besiedelt und bietet viel Raum für kleine Entdeckungen: die Kirche und die Beschaulichkeit rund um Neuholland, die sanierten Fassaden am Markt, das einstige Stadtgefängnis von Liebenwalde, die Schifferhäuser am 400 Jahre alten Finowkanal oder die viel zu große neugotische Dorfkirche in Marienwerder. Freuen Sie sich auf den Werbellinsee und auf Ihr schönes Hotel direkt am See in grandioser Landschaft.

4. Tag Werbellinsee - Hohenwutzen / Oder 63 km
Wunderschön radeln Sie morgens am bis zu 55 Meter tiefen glasklaren Werbellinsee entlang nach Joachimsthal. Hier ließ Kaiser Wilhelm II. 1898 ein einzigartiges Bahnhofsensemble im norwegischen Landhausstil errichten, um bequemer zur Jagd in die Schorfheide zu reisen. Heute ist der Kaiserbahnhof in alter Pracht saniert. Ein paar Meter weiter genießen Sie von der großen Aussichtsplattform einen spektakulären Panoramablick über das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Beschaulich rollen Sie am Grimnitzsee entlang nach Chorin, wo ein Abstecher zum 3 km entfernten Zisterzienserkloster Chorin lockt. Anschließend radeln Sie durch die fast menschenleere Mönchsheide weiter zum Schiffshebewerk Niederfinow. Das älteste noch in Betrieb befindliche Schiffshebewerk Deutschlands aus dem Jahre 1934 trägt stolz den Titel "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst Deutschland" und ist sogar Europas größter Schiffsfahrstuhl. Freuen Sie sich anschließend auf Ihre Übernachtung direkt an der Oder.

5. Tag Hohenwutzen - Buckow 56 km
Heute erleben Sie eine ganz andere Landschaft! Das Oderbruch und die Oder bilden eine einzigartige Naturlandschaft in Europa. Bis 1762 wurde das in der Weichseleiszeit entstandene Binnendelta des Oderbruchs unter dem preußischen König Friedrich II (Der Alte Fritz) trockengelegt und mit neu angelegten Straßendörfern planmäßig besiedelt. Heute radeln Sie auf einem ausgebauten Radweg zur Oder und folgen dann dem Flusslauf auf dem Oder-Neiße-Radweg über Bienenwerder und Zollbrücke nach Güstebieser Loose. Hier erleben sie eine atemberaubende, extrem dünn besiedelte Landschaft an der Grenze zum Nachbarland Polen. Auf einer kleinen Fähre können Sie auch einen Abstecher ans andere Ufer machen, um zum Beispiel ein Restaurant des Oder-Culinariums zu besuchen. Erst am Nachmittag verlassen Sie die Oder und radeln auf ruhigen Landstraßen und dem Europaradweg R1 in die Märkische Schweiz nach Buckow mit dem sehenswerten Brecht-Weigel-Haus am Schermützelsee.

6. Tag Buckow - Müggelsee 51 km
Von Buckow, der Perle der Märkischen Schweiz, radeln Sie heute zum Berliner Ausflugsziel Müggelseeperle. Parallel zu den Gleisen der Museumseisenbahn Buckower Kleinbahn rollen Sie bis Waldsieversdorf. Anschließend fahren Sie durch idyllische Orte wie Bergschäferei, Garzin und Garzau. Im einstigen Schlosspark Garzau ist im Sommer 2009 Deutschlands größte Feldsteinpyramide wieder neu entstanden. Mit dem Museumspark Rüdersdorf ist ein weiterer Höhepunkt des Weltkulturerbes zu erleben. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde hier Kalkstein abgebaut. In dem Muschelkalk findet man heute versteinerte Fossilien wie Saurierknochen und Haifischzähne. Durch eine herrliche Wald- und Seenlandschaft radeln Sie nach Erkner zu den Ufern des Müggelsees. Freuen Sie sich auf Ihr schönes Hotel direkt am See und genießen Sie eine entspannte Urlaubsatmosphäre.

7. Tag Müggelsee - Potsdam 58 km
Vom Müggelsee radeln Sie quer durch den Wald zum Müggelturm, der Ihnen einen fantastischen Ausblick über den grünsten Bezirk Berlins bietet. Mit einer kleinen Fähre fahren Sie von Wendenschloss über die Dahme nach Grünau, wo Sie kurze Zeit später auf den Berliner Mauerweg stoßen. Diesem folgen Sie am südlichen Stadtrand von Berlin entlang auf den Spuren der ganz jungen deutschen Geschichte. Entdecken Sie von einem futuristischen Infotower aus den hier neu entstehenden Airport Berlin-Brandenburg International. Auf neuen interessanten Varianten des Berliner Mauerweges radeln Sie durch lebendige Dörfer wie Großziethen und die frisch restaurierte Altstadt von Teltow. Staunen Sie über die verwunschene Hakeburg, über das Ausflugsgebiet an der Kleinmachnower Schleuse und über Babelsberg. Am berühmten Filmpark entlang radeln Sie bis in die historische Innenstadt von Potsdam und weiter zum Starthotel Ihrer Rundreise.

8. Tag Potsdam Abreise
Nach dem Frühstück endet Ihre schöne Rundreise rund um Berlin in Potsdam im Hotel.

WISSENSWERTES

Anreisemöglichkeit per Bahn
Potsdam ist von allen größeren Städten in Deutschland gut mit der Bahn angebunden. Unsere Partnerhotels sind alle zu Fuß von verschiedenen Bahnhöfen in Potsdam aus zu erreichen.
Aktuelle Fahrplanauskünfte und Preisinformationen finden Sie ganz praktisch unter www.bahn.de.

Parkmöglichkeiten am Anreisehotel
Sie können Ihren PKW für die gesamte Dauer der Reise bei unseren Vertragshotels abstellen (kostenpflichtig, zwischen 8,00 Euro und 10,00 Euro pro Tag). Es sind immer ausreichend Parkplätze verfügbar, eine Vorreservierung ist nicht notwendig.
Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen vor Reisebeginn.

Beschaffenheit der Radwege
Bei der Fahrradreise "Auf neuen Radwegen rund um Berlin" nutzen Sie eine Vielzahl unterschiedlicher Wege und kleine Nebenstraßen. Die ausgewählten Radwege sind zumTeil in den letzten Jahren ganz neu angelegt und asphaltiert worden und somit von erstklassiger Qualität. Es gibt aber auch kurze unbefestigte oder gepflasterte Passagen und Sandwege. Die Route verläuft meist flach. Am 4. und 5. Tag in der Schorfheide und der Märkischen Schweiz sind jedoch auch längere hügelige Abschnitte zu meistern. Die ausgewählten Radwege sind gut beschildert und unsere Route ist zusätzlich durchgehend mit Velociped Aufklebern beschildert (weißes V auf grünen Grund) und somit immer bestens zu finden.

Verfügbare Leihräder
Wünschen Sie ein Velociped-Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel wieder ab. Zur Auswahl stehen Ihnen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf sowie Elektroräder. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend für alle Radfreunde ab 150 cm Körpergröße und die Herrenräder ab 165 cm. Ihren Radwunsch geben Sie ganz einfach bei der Buchung bekannt.

7 Tage Hotline Service
Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

REISEHIGHLIGHTS

Die Innenstadt von Potsdam
Wie eine Wanderung durch die Zeiten wirkt ein Spaziergang durch die Potsdamer Innenstadt. Wer mit dem Schiff oder mit der Bahn anreist, beginnt gleich am Geburtsort der Stadt: am Alten Markt. Hier, an der Stelle des ältesten Potsdamer Brückenschlages über die Havel, stand schon im frühen Mittelalter eine Burg, um eine wichtige Handelsroute zu sichern.

Das Holländisches Viertel in Potsdam
Das holländische Viertel besteht aus vier Karrees mit etwa 150 Backsteinhäusern in holländischem Stil.

Der Filmpark Babelsberg in Potsdam
Der FILMPARK Babelsberg lädt ein, hinter die Kulissen von Film und Fernsehen zu blicken, sich von der spektakulären Stuntshow "Bartertown", der Filmtiershow oder der TV-Show im Fernsehstudio 1 fesseln zu lassen.

Schlösser und Gärten in Potsdam
In einem Zeitraum von mehr als drei Jahrhunderten waren die besten Architekten, Landschaftsplaner und Kunsthandwerker ihrer Zeit im Auftrag der brandenburgisch-preußischen Herrscher tätig.

Schloss Cecilienhof in Potsdam
Cecilienhof ist das Schloss, in dem vom 17. Juli bis 2. August 1945 die Potsdamer Konferenz der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges stattfand. Es ist der letzte Schlossbau der Hohenzollern. Kaiser Wilhelm II. ließ Cecilienhof 1914 bis 1917 für seinen ältesten Sohn Kronprinz Wilhelm und seine Gattin Cecilie von Mecklenburg-Schwerin im Norden des Neuen Gartens errichten. Architekt war Paul Schultze-Naumburg, der sich am englischen Tudor-Stil orientierte. Das aus Backstein und Holz errichtete Schloss passt sich gut in die natürliche Umgebung ein. Das Schloss beherbergt heute ein Hotel. Im Museum kann man sich über das Potsdamer Abkommens und die wechselvolle Geschichte des Hauses informieren.

Die Altstadt von Spandau
Der Stadtgrundriss von Spandau entwickelte sich bereits im 13. Jahrhundert und ist noch heute in seinem Straßenverlauf der Altstadt nachvollziehbar. Die Gebäudestruktur hat sich im Laufe der Jahrhunderte infolge von Bränden, Kriegseinwirkungen und Abrissmaßnahmen ständig verändert. Dem Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg fiel sehr viel der ursprünglichen Bausubstanz von kulturhistorischem Wert zum Opfer. Trotz dieser Entwicklung blieben Gebäudetypen der unterschiedlichen Bauepochen erhalten. Sie ergeben in ihrer Gesamtheit jene typische Kleinstadtmischung, die vom havelländischen Kleinstadthaus bis zum fünfgeschossigen Berliner Mietshaus die Baugeschichte mehrerer Jahrhunderte und die Lage Spandaus zwischen Provinz und Großstadt dokumentiert.

Die Zitadelle in Spandau
Der von Kurfürst Joachim II. im Jahr 1557 gefasste Entschluss, die nordöstlich der Altstadt gelegene Burganlage von 1317 zur Festungsanlage umzubauen, sollte das Schicksal Spandaus bis ins 20. Jahrhundert bestimmen. Unter Einbeziehung des mittelalterlichen Palas und des Juliusturms entstand bis 1594 nach den Plänen des italienischen Baumeisters Franziskus Chiaramella de Gandino und Rochus Graf zu Lynar die Zitadelle. In den folgenden Jahren, insbesondere nach den Erfahrungen des 30-jährigen Krieges, kam es zu einem Ausbau der Festung nach einem bastionären Verteidigungssystem.

Die St. Nikolai Kirche in Spandau
Zu den wenigen baulichen Zeugnissen aus dem Mittelalter gehört die im 15. Jahrhundert vollendete St. Nikolai-Kirche. Sie ist der städtebauliche Mittelpunkt der Altstadt und ihr Turm prägt die Spandauer Stadtsilhouette.

Schloss Oranienburg in Oranienburg
Das älteste Barockschloss der Mark Brandenburg (von 1652) liegt im historischen Stadtkern Oranienburgs direkt an der Havel. Es geht zurück auf einen Landsitz, der für die erste Gemahlin des Großen Kurfürsten, Louise Henriette, geborene Prinzessin von Oranien, ab 1651 errichtet wurde. Ihr Sohn, der spätere König Friedrich I., ließ das Schloss ab 1689 erweitern und prachtvoll ausstatten.
Um 1700 galt das Schloss Oranienburg als schönstes Schloss der preußischen Monarchie. Die Residenz erlebte Mitte des 18. Jahrhunderts eine zweite Blütezeit unter dem Prinzen August Wilhelm von Preußen, einem Bruder Friedrichs des Großen. Heute beherbergt das Schloß zwei Museen. Die Stiftung Preussische Schlösser und Gärten zeigt im Schlossmuseum berühmte Kunstwerke des 17. Jahrhunderts, eine einzigartige Silberkammer sowie die sehenswerte Porzellankammer. Im Kreismuseum bietet sich eine umfangreiche Ausstellung zu Regional- und Kulturgeschichte Oberhavels.

Das Kloster Chorin
Das Kloster Chorin, eine ehemalige Zisterzienserabtei, befindet sich in der Nähe des Ortes Chorin etwa sechs Kilometer nördlich von Eberswalde. Das Kloster wurde 1258 von askanischen Markgrafen gegründet und eine weitreichende Bedeutung am Rand des Einflussbereichs der Askanier im Norden zur Grenze der Slawen. Obgleich die Äbte ihren Einfluss und Landbesitz bis zum späten 15. Jahrhundert stetig mehren konnten, erfolgte bereits 1542 die Säkularisation des Klosters. Nach der Säkularisierung war das ehemalige Kloster von etwa 1550 bis ins beginnende 19. Jahrhundert dem Verfall preisgegeben. Nachdem die Gebäude im frühen 19. Jahrhundert einen traurigen Anblick boten, wurde im Zeitalter der Romantik ab 1817 unter der Leitung von Karl Friedrich Schinkel mit der Sicherung und teilweisen Rekonstruktion der Ruine begonnen. Das gärtnerische Umfeld gestaltete Peter Joseph Lenné. Das Kloster Chorin wird oft als typisches Beispiel der Backsteingotik genannt und ist heute Baudenkmal und Veranstaltungsort von Konzerten verschiedener Art.

Das Schiffshebewerk Niederfinow
Das Schiffshebewerk Niederfinow ist das älteste noch arbeitende Schiffshebewerk Deutschlands und geschütztes Industriedenkmal. Es liegt am Oder-Havel-Kanal und überwindet den Höhenunterschied von 36 Metern zwischen dem Kanal und der Oder. Das Schiffshebewerk wurde nach einer Bauzeit von 7 Jahren am 21. März 1934 dem Verkehr übergeben. Damit wurde der Betrieb über die benachbarte, ehemalige Treppenschleusenanlage abgelöst. Die Gesamtanlage umfasst den Oberhafen mit Sicherheitstor, die Kanalbrücke, das Schiffshebewerk und den Unterhafen. Das Schiffshebewerk besteht aus gewöhnlichem Baustahl, dessen Konstruktion mit der enormen Anzahl von 5 Millionen Nieten zusammengefügt wurde. Die Schiffe werden in einem riesigen Trog schwimmend befördert. Die Hubhöhe wird in nur 5 Minuten überwunden. Der Trog hängt an 256 Seilen. Die Seile laufen über Seilscheiben zu den Gegengewichten, die das gleiche Gewicht wie der Trog haben. Die Kanalbrücke verbindet das Schiffshebewerk mit dem Oberhafen. Heute ist das Schiffshebewerk für Schubverbände zu kurz, sodass die Einheiten getrennt werden müssen. Es ist heute mit jährlich ca. 11.000 Schiffen an seiner Kapazitätsgrenze angelangt, weswegen 1997 der Neubau eines größeren Hebewerkes zwischen dem alten und der früheren Schleusentreppe beschlossen wurde. Das neue Hebewerk soll 2013 fertig werden. Das Schiffshebewerk Niederfinow ist ein beliebtes Ausflugsziel, das jährlich etwa 500.000 Menschen besuchen.

Das Brecht-Weigel-Haus in Buckow
Das Haus ist seit 1977 eine Gedenkstätte für Bertolt Brecht und Helene Weigel. Das Künstlerehepaar hatte den Ort seit 1952 als Sommersitz ausgewählt. Bertolt Brecht schrieb hier 1953 die "Buckower Elegien". Nach Brechts Tod 1956 lud Helene Weigel weiterhin viele Gäste hierher ein und nutzte das Anwesen neben ihrer Berliner Wohnung bis zu ihrem Tod 1971 zur Erholung.

Der Museumspark Rüdersdorf
Der Museumspark Rüdersdorf ist ein großes Freilicht-Industriemuseum in Rüdersdorf bei Berlin. Es dokumentiert die Gewinnung und Verarbeitung von Kalkstein aus dem Rüdersdorfer Kalkberg. Nur an wenigen Stellen tritt in der norddeutschen Tiefebene Kalkstein an die Erdoberfläche. Der Rüdersdorfer Kalkberg ist das größte Kalksteinvorkommen in Norddeutschland. Der Rüdersdorfer Kalkstein, als Werkstein und als Branntkalk oder zu Zement verarbeitet, war neben den Ziegeln aus der Mark Brandenburg der wichtigste Baustoff für die Metropole Berlin. Eine Ausstellungshalle informiert umfassend über Kalksteinvorkommen und -nutzung, die Geologie, Mineralogie und Fossilienkunde von Rüdersdorf und die Geschichte des Kalksteinabbaus in Rüdersdorf.

Teufelssee und Müggelturm
Ein interessantes und zugleich lehrreiches Ausflugsziel in die Gebiete von Botanik, Tierwelt und Forstwirtschaft können Sie am Teufelssee am Fuße der Berliner Müggelberge erkunden. Der Teufelssee misst knapp 150 Meter von Nordost nach Südwest, und ist maximal 100 breit. Der flache und nährstoffreiche See ist Teil eines in der Eiszeit entstandenes Hochmoor. Am See unterhält die Waldschule Teufelssee einen drei Kilometer langen Naturlehrpfad, der großteils über Holzbretterwege über morastigen Untergrund rund um den See an seltenen Pflanzen wie Teichrosen, Wasserschierling oder Sonnentau vorbeiführt. Der Naturlehrpfad führt Sie entlang des Teufelssees zu einem Lehrkabinett. Das Ausflugsziel Müggelturm befindet sich einige Hundert Meter südwestlich vom See am westlichen Hang des Kleinen Müggelberges. Er steht in einer Höhe von 88 m. Wenn heute vom Müggelturm gesprochen wird, ist in der Regel der heute dort stehende Turm gemeint; es gab aber vor diesem bereits einen anderen Turm, der 1958 abgebrannt ist. Man erreicht das Müggelturm-Areal vom Teufelssee im Nordosten über eine Treppe oder wie in Ihrem bikeline-Führer beschrieben per Rad.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Mauer Radweg Berlin
Rundreise Mauer Radweg - Wo stand die Berliner Mauer?

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf eine ungewöhnliche Radreise und wandeln Sie auf den Spuren der ganz jungen Deutschen Geschichte. Die Berliner Mauer ist wohl eines der bewegendsten Bauwerke des 20. Jahrhunderts und Ihr Fall am 09.11.1989 hat die ganze Welt in Aufregung versetzt. Der folgende Abriss der Grenzanlagen, die Stadt und Menschen über Jahrzehnte trennte, war nach der Wende gewollt. Heute sind von der Mauer nur noch Teilstücke erhalten, komplett vorhanden sind aber noch die alten Grenzwege, über die heute der spektakuläre Mauerradweg führt. Wiederaufgebaut und unter Denkmalschutz stehen alte Grenzbefestigungen wie Wachtürme oder Kontrollstellen. Vielfach sind in Ihnen interessante Museen und Dokumentationszentren untergebracht. Überraschen wird Sie vielleicht, das der Radweg durch landschaftlich sehr reizvolle Abschnitte führt. Der interessanteste Teil des Radweges jedoch führt über 18 Kilometer mitten durch die Stadt Berlin. So entdecken Sie gleichzeitig Top Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, die Prachtstraße ‚Unter den Linden’ und das Parlaments- und Regierungsviertel. Besonderer Höhepunkt ist die Überachtung im Zentrum Berlins, nahe des Potsdamer Platzes. Der Radweg ist meist asphaltiert und gut zu radeln, die Radetappen bewusst kurz gewählt, damit Sie genügend Zeit für die vielen Sehenswürdigkeiten haben.

1. Tag Potsdam Anreise
Reisen Sie frühzeitig an! Es lohnt sich, denn Ihre Reise beginnt in einer der reizvollsten Städte Deutschlands. Besuchen Sie Schloss Sanssouci mit seinem schönen weiten Park, staunen Sie über die Sommerresidenz Friedrich des Großen, über die historischen Stadtviertel Potsdams wie die Russische Kolonie Alexandrowka, das Holländische Viertel und das einstige böhmische Weberviertel. Auch der berühmte Filmpark Babelsberg, die Potsdamer Ausflugsschifffahrt und die vielen Parkanlagen warten auf Ihren Besuch.

2. Tag Potsdam - Spandau, 35 km
Kaum auf dem Rad erwartet Sie der erste Höhepunkt. Über die berühmte Glienicker Brücke verlassen Sie Potsdam. In mehr als 300 Jahren ihres Bestehens schaffte es die Glienicker Brücke an wenigen Tagen die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf sich zu ziehen. Sie war legendärer Schauplatz des Kalten Krieges, als die USA und die Sowjetunion hier Spione austauschten. Heute verbindet die Brücke wieder verlässlich Potsdam mit der Bundeshauptstadt Berlin. Wunderschön verläuft der Radweg direkt an der Havel entlang, in deren Mitte die deutsch-deutsche Grenze verlief. Am Groß-Glienicker See entdecken Sie ein Originalstück der Mauer und vor den Toren Spandaus das Fort Hahnenberg, das 1888 zum Schutz des Rüstungszentrums Spandau erbaut wurde. Ab 1952 lag es im Grenzgebiet und 1961 fiel es endgültig in den Dornröschenschlaf. Abgesehen von gelegentlichen Besuchen durch Grenzsoldaten war es hier ruhig und die Natur konnte die Festung zurück erobern. Freuen Sie sich anschließend auf die Zitadellenstadt Spandau mit Ihrer kleinen Altstadt.

3. Tag Spandau - Hohen Neuendorf 40 km
Am Morgen radeln Sie durch den Spandauer Forst, ehemals DDR Sperrgebiet, dessen Mischwald durch seine Artenvielfalt besticht und der im Jahr 2000 zum "Naturschutzgebiet europäischer Bedeutung" erklärt wurde. Freuen Sie sich über die schöne Radstrecke entlang des fast zugewachsenen Nieder-Neuendorfer Kanals. Hier lohnt ein Abstecher zu den tausendjährigen Eichen. Staunen Sie über diese Giganten: 7 Eichen, 25 m hoch mit einem Umfang von 3,87m bis 6,15m. Vorbei am Laßzinsee, ein kleines Eldorado für Wasser- und Sumpfvögel radeln Sie zum Havelufer, in deren Mitte die ehemalige Grenze verlief. Legen Sie eine lohnenswerte Pause am ehemaligen Grenzturm Nieder Neuendorf ein (erbaut 1987), der restauriert wurde und unter Denkmalschutz steht. Heute beherbergt er ein kleines Museum zur Teilung Deutschlands und zu den Grenzanlagen. Zur DDR Zeit diente er zur Überwachung dieses Grenzabschnitts und war zugleich Führungsstelle für 18 weitere Grenzwachtürme. In den 4 Geschossen waren einige Wirtschaftsräume, eine Arrestzelle, der Aufenthaltsraum der Grenzsoldaten und die Führungsstelle eingerichtet, in der stets mindestens zwei Grenzsoldaten Wachdienst halten mussten. Die letzten Kilometer entlang der Stolper Heide sind jetzt schnell geradelt, so dass Sie in Hohen Neuendorf entspannt einen schönen Radeltag ausklingen lassen können.

4. Tag Hohen Neuendorf - Berlin Mitte 37 km
Auf dem Mauer Radweg radeln Sie durch das Naturschutzgebiet Tegeler Fließ, wo Sie einen Einblick in eine urige Sumpflandschaft gewinnen. Es lohnt ein Abstecher nach Lübars mit seinem gut erhaltenen Dorfkern und der alten Dorfkirche. Lübars ist das einzige erhaltene Dorf im Berliner Stadtgebiet und wird heute noch landwirtschaftlich genutzt, vor allem zur Pferdehaltung. An den stillgelegten Gleisen der Heidekrautbahn entlang und vorbei am Märkischen Viertel, eine 1963 - 1974 erbaute Hochhaussiedlung in unmittelbarer Nähe der Berliner Mauer, radeln Sie Richtung Berlin Mitte. Schlag auf Schlag geht es jetzt: Sie entdecken die Börsebrücke und die Bornholmer Straße, bekannt als Ort der ersten Grenzöffnung am 09.11.1989. Sie passieren die Gedenkstätte Bernauer Straße, wo am 13.08.1961 Flüchtlinge versuchten, aus den Fenstern der Häuser am Grenzstreifen zu entkommen, denn der Bürgersteig war schon West Berliner Boden und den Invalidenfriedhof über dessen Gebiet die Mauer verlief. Lassen Sie sich auch beeindrucken vom neuen Berliner Hauptbahnhof und vom Parlaments- und Regierungsviertel. Kaum im Sattel erreichen Sie schon das Brandenburger Tor, den Berliner Prachtboulevard "Unter den Linden" und den Potsdamer Platz, der zu DDR-Zeiten Niemandsland war. Sie übernachten im Zentrum von Berlin und können den Abend noch vielfältig nutzen.

5. Tag Berlin Mitte - Berlin Grünau 41 km
Vorbei am "Stasi" Hauptquartier radeln Sie zum Checkpoint Charlie, zwischen 1961 und 1990 einer der bekanntesten Berliner Grenzübergänge. Er verband in der Friedrichstraße den sowjetischen mit dem US-amerikanischen Sektor und damit den Ost-Berliner Bezirk Mitte mit dem West-Berliner Bezirk Kreuzberg. Der Kontrollpunkt durfte nur von alliierten Militär- und Botschaftsangehörigen, Ausländern, Mitarbeitern der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland sowie von DDR-Funktionären benutzt werden. Er war oft Schauplatz spektakulärer Fluchten. Heute zählt er als Gedenkstätte zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins. Nach nur wenigen Kilometern im Sattel erreichen Sie die Spree mit der East Side Gallery. Staunen Sie hier an der Mühlenstraße über den längsten erhaltenen Mauerabschnitt in der Berliner Innenstadt. 1990 haben Künstler aus aller Welt den 1,3 Kilometer langen Rest der Hinterlandmauer mit eindrücklichen Bildern bemalt. Über die schönste Brücke Berlins, der Oberbaumbrücke aus dem 18. Jahrhundert, radeln Sie zum Landwehrkanal und über den Heidekampgraben zum Teltowkanal nach Neukölln und Schönefeld. Möchten Sie nochmals Berliner Nachtluft schnuppern? Die nahe gelegenen S-Bahn und U-Bahnstationen bringen Sie in nur 30 Minuten wieder zurück in die Innenstadt.

6. Tag Berlin Grünau - Potsdam 47 km
Auf dem Mauerradweg rollen Sie im Zickzack am Südrand Berlins entlang. Sie entdecken Gropiusstadt, eine Großsiedlung aus Hochhäusern und Blöcken, die 50.000 Menschen beherbergt. Achten Sie auf Marienfelde, wo bis 1990 ein Sammel- und Durchgangslager existierte. Hier erhielten über 1,3 Millionen DDR-Flüchtlinge Hilfe und wurden auf die westdeutschen Bundesländer verteilt. Heute befindet sich hier eine Erinnerungsstätte und ein Museum. Kaum im Sattel sind Sie schon bei der Geisterstadt, ein 110 Hektar großes militärisches Sperrgebiet, wo bis Anfang der 1990 er Jahre die US-Armee den bewaffneten Häuserkampf trainierte. Gemütlich folgen Sie anschließend dem schönen Teltowkanal und dem Königsweg zum ehemaligen Kontrollpunkt Dreilinden. Das Kontrollgebäude, die Raststätte, die Tankstelle und die LKW Abfertigungsrampen stehen heute unter Denkmalschutz. Freuen Sie sich auf den Griebnitzsee, an dessen Ufern Sie zurück nach Potsdam radeln.

7. Tag Potsdam Abreise
Heute nach dem Frühstück endet Ihre ereignisreich Radreise auf den Spuren der jungen deutschen Geschichte und auf dem Mauer Radweg rund um Berlin.

WISSENSWERTES

Anreisemöglichkeit per Bahn
Potsdam ist von allen größeren Städten in Deutschland gut mit der Bahn zu erreichen. Unsere Partnerhotels in Potsdam erreichen Sie vom nächsten Bahnhof aus zu Fuß (maximal 5 - 10 Minuten) oder mit einer kurzen Taxifahrt.
Aktuelle Fahrplanauskünfte und Preisinformationen finden Sie ganz praktisch unter www.bahn.de.

Parkmöglichkeiten am Anreisehotel
Sie können Ihren PKW für die gesamte Dauer der Reise bei unseren Vertragshotels abstellen (kostenpflichtig, zwischen 8,00 Euro und 10,00 Euro pro Tag). Es sind immer ausreichend Parkplätze verfügbar, eine Vorreservierung ist nicht notwendig.
Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen zwei Wochen vor Reisebeginn.

Beschaffenheit der Radwege
Bei dieser Fahrradreise "Mauer Radweg" nutzen Sie Wege unterschiedlicher Beschaffenheit (zum Teil nicht asphaltiert) und kleine Nebenstraßen. Im gesamten Verlauf des Mauer Radweg wurden eine Vielzahl neuer Radwege angelegt und auch im Innenstadtbereich von Berlin lässt sich der Mauer Radweg gefahrlos erradeln. Die Route verläuft durchgängig flach und ist einheitlich gut beschildert, wobei sich die Schilder exakt auf der Mauerhöhe von 3,60 Meter befinden.

Verfügbare Leihräder
Wünschen Sie ein Velociped-Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel selbst wieder ab. Zur Auswahl stehen Ihnen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf sowie Elektroräder. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend für alle Radfreunde ab 150 cm Körpergröße und die Herrenräder ab 165 cm. Ihren Radwunsch geben Sie ganz einfach bei der Buchung bekannt.

7 Tage Hotline Service
Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

REISEHIGHLIGHTS

Die Innenstadt von Potsdam
Wie eine Wanderung durch die Zeiten wirkt ein Spaziergang durch die Potsdamer Innenstadt. Wer mit dem Schiff oder mit der Bahn anreist, beginnt gleich am Geburtsort der Stadt: am Alten Markt. Hier, an der Stelle des ältesten Potsdamer Brückenschlages über die Havel, stand schon im frühen Mittelalter eine Burg, um eine wichtige Handelsroute zu sichern.

Die Glienicker Brücke in Potsdam
Die Glienicker Brücke verbindet über die Havel hinweg Berlin und Potsdam. Zu Zeiten der Mauer verlief die Grenze in der Mitte der Havel und die Grenze lag genau in der Mitte der Brücke. Einen Grenzübergang gab es hier nicht. In den mehr als 300 Jahren ihrer Geschichte schaffte es die Glienicker Brücke nur an wenigen Tagen, die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zu lenken. Und dies dann aber ausgerechnet mit Hilfe solcher Leute, die sonst das Licht der Öffentlichkeit scheuen wie der Teufel das Weihwasser: Agenten. Aufgrund ihrer Abgeschiedenheit (und weil hier keine Beeinträchtigung des Verkehrs - wie an anderen, "regulären" Grenzübergängen - zu befürchten war) wurde die Grenzübergangsstelle auf der Brücke an drei Tagen der Jahre 1962, 1985 und 1986 für spektakuläre Austauschaktionen internationaler Agenten aus Ost und West genutzt.

Schloss Cecilienhof in Potsdam
Cecilienhof ist das Schloss, in dem vom 17. Juli bis 2. August 1945 die Potsdamer Konferenz der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges stattfand. Es ist der letzte Schlossbau der Hohenzollern. Kaiser Wilhelm II. ließ Cecilienhof 1914 bis 1917 für seinen ältesten Sohn Kronprinz Wilhelm und seine Gattin Cecilie von Mecklenburg-Schwerin im Norden des Neuen Gartens errichten. Architekt war Paul Schultze-Naumburg, der sich am englischen Tudor-Stil orientierte. Das aus Backstein und Holz errichtete Schloss passt sich gut in die natürliche Umgebung ein. Das Schloss beherbergt heute ein Hotel. Im Museum kann man sich über das Potsdamer Abkommens und die wechselvolle Geschichte des Hauses informieren.

Die Zitadelle in Spandau
Der von Kurfürst Joachim II. im Jahr 1557 gefasste Entschluss, die nordöstlich der Altstadt gelegene Burganlage von 1317 zur Festungsanlage umzubauen, sollte das Schicksal Spandaus bis ins 20. Jahrhundert bestimmen. Unter Einbeziehung des mittelalterlichen Palas und des Juliusturms entstand bis 1594 nach den Plänen des italienischen Baumeisters Franziskus Chiaramella de Gandino und Rochus Graf zu Lynar die Zitadelle. In den folgenden Jahren, insbesondere nach den Erfahrungen des 30-jährigen Krieges, kam es zu einem Ausbau der Festung nach einem bastionären Verteidigungssystem.

Die Altstadt von Spandau
Der Stadtgrundriss von Spandau entwickelte sich bereits im 13. Jahrhundert und ist noch heute in seinem Straßenverlauf der Altstadt nachvollziehbar. Die Gebäudestruktur hat sich im Laufe der Jahrhunderte infolge von Bränden, Kriegseinwirkungen und Abrissmaßnahmen ständig verändert. Dem Wiederaufbau nach dem zweiten Weltkrieg fiel sehr viel der ursprünglichen Bausubstanz von kulturhistorischem Wert zum Opfer. Trotz dieser Entwicklung blieben Gebäudetypen der unterschiedlichen Bauepochen erhalten. Sie ergeben in ihrer Gesamtheit jene typische Kleinstadtmischung, die vom havelländischen Kleinstadthaus bis zum fünfgeschossigen Berliner Mietshaus die Baugeschichte mehrerer Jahrhunderte und die Lage Spandaus zwischen Provinz und Großstadt dokumentiert.

Grenzwachturm in Nieder Neuendorf
Als einer der letzten Grenzwachtürme blieb der Nieder Neuendorfer Turm erhalten und dokumentiert die einst hier verlaufende "Berliner Mauer". Östlich des Ortskerns von Nieder Neuendorf liegen die Havel und der Nieder Neuendorfer See, in deren Mitte 1949-90 die Grenze zwischen der DDR und West-Berlin verlief. Ab dem 13. August 1961 ließ die DDR-Regierung am westlichen Havelufer Grenzsicherungsanlagen errichten. Hierzu gehörte auch der 1987 errichtete Grenzwachturm. Er diente zur Überwachung dieses Grenzabschnitts und war zugleich Führungsstelle für 18 weitere Grenzwachtürme. Seit dem Abschluss seiner Sanierung im Jahre 1999 befindet sich im Nieder Neuendorfer Grenzwachturm ein für die Öffentlichkeit zugängliches Dokumentationszentrum zur Teilung Deutschlands und zu den Grenzanlagen.

Sowjetische Ehrenmal im Treptower Park
Das Sowjetische Ehrenmal im Treptower Park ist eine Gedenkstätte. Die im Mai 1949 fertiggestellte Anlage wurde im Auftrag der sowjetischen Truppen errichtet, um die im Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten der Roten Armee zu ehren. Zentraler Ort der Anlage ist ein künstlich angelegter Grabhügel. Dieser wird von der Skulptur "Der Befreier" dominiert. Die Figur stellt einen Soldaten dar, der in der rechten Hand ein Schwert und auf dem linken Arm schützend ein Kind trägt; ein Hakenkreuz zerbricht gerade unter seinen Stiefeln. 1994 wurde das militärische Zeremoniell zum Abzug der russischen Truppen aus der DDR mit Kranzniederlegungen durch Bundeskanzler Helmut Kohl und Präsident Boris Jelzin hier am Ehrenmal abgehalten.

Mauerpark in Berlin
Der Mauerpark umfasst einen Abschnitt der Mauer zwischen den damaligen Bezirken Prenzlauer Berg und Wedding bildete. Heute verläuft hier die Grenze zwischen den Ortsteilen Prenzlauer Berg und Gesundbrunnen. Da es im dicht bebauten Prenzlauer Berg vergleichsweise wenige Grünflächen gibt, hat sich der Mauerpark zu einem beliebten Ort der Naherholung entwickelt, der gerade am Wochenende auch Gauklern, Künstlern, Musikern und Familien eine Heimstatt bietet und sich dadurch auch über Berlin hinaus einen Namen gemacht hat.

Gedenkstätte Berliner Mauer in Berlin Zentrum
In der Bernauer Straße befindet sich das nationale Denkmal zur Erinnerung an die Teilung der Stadt und die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft. Um das Denkmal herum entsteht zurzeit auf dem ehemaligen Grenzstreifen die Open-Air-Ausstellung der Gedenkstätte Berliner Mauer. Vertiefende Informationen zur Geschichte und den historisch-politischen Hintergründen des Mauerbaus bietet das Dokumentationszentrum der Gedenkstätte: ständige Ausstellung in deutscher und englischer Sprache, Aussichtsturm mit Blick auf originale Grenzanlage, digitales Archiv mit Originaldokumenten, Hörstationen mit historischen Rundfunkaufnahmen aus Ost und West. Den gut sortierten Bücherstand finden Sie im Besucherzentrum der Gedenkstätte, Bernauer / Ecke Gartenstraße, direkt am S-Bhf. Nordbahnhof. Dort wird auch der neue Einführungsfilm gezeigt.

Checkpoint Charlie in Berlin Zentrum
Der Checkpoint Charlie war einer der bekanntesten Berliner Grenzübergänge durch die Berliner Mauer zwischen 1961 und 1990. Er verband in der Friedrichstraße den sowjetischen mit dem US-amerikanischen Sektor. Der Kontrollpunkt wurde im August 1961 eingerichtet, um die Grenzübertritte des westalliierten Militärpersonals und ausländischer Diplomaten erfassen zu können. Der Kontrollpunkt durfte nur von alliierten Militär- und Botschaftsangehörigen, Ausländern und Mitarbeitern der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der DDR sowie von DDR-Funktionären benutzt werden. Als Folge des Versuchs der SED-Führung, alliierte Rechte der Westmächte in Berlin einzuschränken, standen sich am 27. Oktober 1961 sowjetische und amerikanische Panzer gefechtsbereit gegenüber. Der Checkpoint war Schauplatz spektakulärer Fluchten aus dem damaligen Ost-Berlin. Noch vor der Wiedervereinigung wurde der Kontrollpunkt 1990 abgebaut. Er ist heute im Berliner AlliiertenMuseum zu besichtigen. Der Checkpoint Charlie zählt heute als Gedenkstätte zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Berlins. Am 13. August 2000 wurde eine originalgetreue Rekonstruktion der ersten Kontrollbaracke enthüllt.

East Side Gallery in Berlin
Die East Side Gallery in Berlin-Friedrichshain ist ein nach Öffnung der Berliner Mauer im Frühjahr 1990 von 118 Künstlern aus 21 Ländern bemaltes Stück der Hinterlandmauer in der Mühlenstraße zwischen dem Berliner Ostbahnhof und der Oberbaumbrücke entlang der Spree. Sie stellt mit einer Länge von 1316 Meter die längste dauerhafte Open-Air-Galerie der Welt dar. Die Künstler kommentierten in gut hundert Gemälden auf der ehemaligen Ostseite der Mauer mit den unterschiedlichsten künstlerischen Mitteln die politischen Veränderungen der Jahre 1989/90. Die East Side Gallery ist der größte und bekannteste erhaltene Rest der Grenzanlagen der Berliner Mauer. Die eigentliche Grenze bildete an dieser Stelle die Spree. Die Galerie befindet sich an der so genannten Hinterlandmauer, die das Grenzgebiet nach Ost-Berlin hin abschloss.

Oberbaumbrücke in Berlin
Berlin rühmt sich, mehr Brücken zu haben als Venedig. Tatsächlich hat die Spreestadt fast 1000 Brückenbauwerke aus verschiedenen Stilepochen. Die Oberbaumbrücke, die seit 1896 Friedrichshain und Kreuzberg über die Spree miteinander verbindet, ist die am aufwändigsten gestaltete. Das Tragwerk für die Gleise im Hochparterre wurde architektonisch verkleidet und mit figürlichem Schmuck versehen. Entstanden ist ein Bauwerk, das einer Burg der Mark Brandenburg ähnelt. Die Bögen des U-Bahn-Viadukts und die zwei spitzen Mitteltürme wurden nach dem Fall der Mauer originalgetreu rekonstruiert. Seit dem 9. November 1994 ist die restaurierte Brücke wieder eine wichtige Verbindung für den Auto- und U-Bahnverkehr. Von 1961 bis 1989 war die Brücke "Grenzübergangsstelle" und durfte nur von Fußgängern benutzt werden. Bei der Sanierung Anfang der 90er Jahre erhielt sie moderne Gestaltungselemente des spanischen Architekten Santiago Calatrava, so den neuen Mittelteil.

Oberbaumbrücke
Der S-Bahnhof Friedrichstraße war in Ost-West-Richtung der letzte Bahnhof vor der Grenze nach West-Berlin. In Nord-Süd-Richtung liegt er im Zentrum der Stadt. Ab August 1961 machte die Abriegelung der Grenze den Durchgangsbahnhof zum Kopfbahnhof und Grenzübergang für Reisende aus beiden Teilen der Berlins. Der Pavillon für die Grenzabfertigung ist noch erhalten. Wegen der unzähligen Abschiede, die die Menschen hier bis 1989 nehmen mussten, heißt er im Volksmund "Tränenpalast". Ab Mitte der 1990er Jahre ist der Bahnhof Friedrichstraße völlig umgebaut worden. Das ehemalige Abfertigungsgebäude für Reisende aus und nach West-Berlin lag nördlich der Bahnlinie und war durch eine Unterführung mit dem Bahnhof verbunden. Mit seiner weitgehend unveränderten Fassade stellt er das wichtigste Sachzeugnis dar, das an den ehemaligen Grenzübergang erinnert. Die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland richtet im denkmalgeschützten Tränenpalast eine Dauerausstellung zum Thema "Teilung und Grenze im Alltag der Deutschen" ein.

S-Bahn Museum am Griebnitzsee
In dem ausgedienten S-Bahn-Unterwerk Griebnitzsee, dort wo früher mal die großen Transformatoren und Gleichrichter für den Strom der S-Bahn standen, gibt es heute alles rund um die Geschichte der Berliner S-Bahn zu sehen: von der Fahrkarte bis zum Fahrplan, vom Signal bis zum Stellwerk.
Neben Technik zeigt die Ausstellung auch Bahnhofschilder vieler Stationen, die früher andere Namen hatten, etwa Marx-Engels-Platz (vorher Börse, jetzt Hackescher Markt) oder Ernst-Thälmann-Park (vorher und heute wieder Greifswalder Straße). Die Ausstellung thematisiert ebenfalls die Menschen, die bei der S-Bahn arbeiteten und natürlich jene, die sie in den vielen Jahrzehnten täglich benutzten

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Der Berliner Mauerweg
Radeln ohne Grenzen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Berliner Mauerweg kennzeichnet den Verlauf der ehemaligen DDR-Grenzanlagen zu West-Berlin. Er führt über rund 160 Kilometer um die einstige Halbstadt herum. In den meisten Abschnitten verläuft die Rad- und Wanderroute auf dem ehemaligen Zollweg (West-Berlin) oder auf dem so genannten Kolonnenweg, den die DDR-Grenztruppen für ihre Kontrollfahrten angelegt hatten. Historisch interessante Abschnitte, in denen sich noch Mauerreste oder Mauerspuren auffinden lassen, wechseln mit landschaftlich reizvollen Strecken, die die Freude über die wiedergewonnene Einheit des Landes wachrufen. Der Tourenführer erläutert Ihnen an historischen Standorten bzw. Mahnmalen die politische Situation im Zeitraum von 1961 bis 1989.

Das Hotel Flora, gelegen an der östlichen Stadtgrenze von Berlin, bietet seit 2002 geführte Radreisen durch das östliche Brandenburg und Rund um Berlin an. Mit der Fertigstellung des Berliner Mauerweg haben wir unser Angebot um diese Radreise erweitert.

1.Tag: Anreise
Anreise zum Hotel Flora in Fredersdorf, Ihr Haus für alle Übernachtungen und Ausgangspunkt Ihrer Fahrradrundreise. Die Anreise ist ab 12.00 Uhr möglich. Am ersten Tag haben Sie die Möglichkeit Fredersdorf- Vogelsdorf (ca. 12.000 Einwohner) auf eigene Faust zu entdecken.

2.Tag: Hotel Flora - Warschauer Straße - Oberbaumbrücke - Lichtenrade. ca. 35 km
Nach dem der Radreiseführer die Tour mit Ihnen besprochen hat, fahren wir mit der S-Bahn zur Warschauer Straße (ca. 30 min.). Hier beginnen und enden wir mit der Rundreise "BERLINER MAUERWEG". Vom Bahnhof Warschauer Straße führt die Route in südlicher Richtung über die Oberbaumbrücke, von der man einen guten Blick auf die "East-Side-Gallery" hat, den längsten, in der Innenstadt, noch erhaltenen Mauerabschnitt. In diesem Streckenabschnitt kommt man auch an dem Gedenkort für Chris Gueffroy vorbei, der noch im Februar 1989 bei seinem Fluchtversuch erschossen wurde. Die Tour führt weiter am Teltowkanal entlang, wo wir an den ehemaligen Grenzübergang Sonneallee (auch bekannt aus dem Film Sonnenallee) vorbeikommen. Nach dem Passieren des Übergangs Waltersdorfer Chaussee, erreichen wir den so genannten Dörferblick. Nun geht es an der Stadtkante und der Gropiusstadt auf West-Berliner Seite weiter bis zum Tagesziel nach Lichtenrade. Wir stellen die Räder sicher unter und fahren mit dem Hotelbus zum Hotel zurück. (ca. 40 Minuten).

3.Tag: Lichtenrade - Klein Machnow - ehemaliger Kontrollpunkt Drei Linden - Berlin Zehlendorf/Wannsee. ca. 40 km
Nach einem ausgiebigen Frühstück bringt uns unser Bus nach Lichtenrade, dem heutigen Startpunkt unserer Radreise. Im ersten Streckenabschnitt erwartet uns eine landschaftlich schöne Tour, an der allerdings nur noch wenige Reste und Spuren der ehemaligen Grenzanlagen erhalten sind. Auch wenn der abrupte Übergang zwischen Stadtkante und freiem Feld noch deutlich auf die jahrzehntelange gewaltsame Teilung hinweist. Der Mauerweg führt in diesem Abschnitt auf Brandenburger Gebiet, also auf der DDR-Seite der ehemaligen Grenze entlang. Auf dem weiteren Weg passieren wir den ersten und zweiten ehemaligen Grenzübergang Dreilinden. Die Tour führt uns zum Wannsee, wo Sie die Möglichkeit haben das Haus der Wannsee- Konferenz zu besichtigen. Desweiteren können wir auch die Villa des Maler Max Liebermann besuchen. Ende der Tagestour, sicheres verschließen der Fahrräder und Rückfahrt zum Hotel (ca. 45 Minuten.)

4.Tag: Berlin Zehlendorf/Wannsee - Potsdam - Berlin Zehlendorf. ca.40 km
Heute radeln wir nach Potsdam, der Landeshauptstadt von Brandenburg. Die mehr als 1000 Jahre alte Stadt an den Seen der Havel hat seinen Gästen vieles zu bieten - Schlösser, Gärten und unzählige Denkmäler inmitten einer einzigartigen Kulturlandschaft, eine Wissenschaftslandschaft, die ihresgleichen in Deutschland sucht, und eine überaus lebendige kulturelle Szene. Wir beginnen unsere Tour mit einer Fahrt durch das Villenviertel von Babelsberg. Der Tourenführer zeigt die ehemaligen Wohn- und Arbeitsorte (17.Juni bis 02.August 1945) des amerikanischen Präsidenten Harry S. Trumen, des britischen Premiers Winston Churchill und des sowjetischen Staatsoberhauptes J.W. Stalin. Über die Glienicker Brücke erreichen wir Schloss Cecilienhof (bekannt durch das Potsdamer Abkommen im Jahre 1945). Von hier geht unsere Fahrt weiter zum Park von Sanssouci, in die russische Kolonie Alexandrowka und in das Holländische Viertel. Wir erreichen das Zentrum, hier entsteht zur Zeit das im 2.Weltkrieg zerstörte Stadtschloss wieder im neuen Glanz. Mit einem Besuch der Nikolaikirche beenden wir unsere Tour durch Potsdam und radeln zurück nach Berlin Zehlendorf. Wir stellen unsere Fahrräder sicher unter. Rückfahrt zum Hotel ca. 45 Minuten.

5.Tag: Berlin-Zehlendorf/Wannsee - Glienicker Brücke - an der Havel entlang - Heerstraße - Schönwalde. ca. 52 km
Wir beginnen die Fahrt entlang des Griebnitzsee. Wir erreichen Klein Glienicke, ein Teil der Potsdamer Schlösserlandschaft, das von West-Berliner Gebiet umschlossen war. Heute ist das einst von Mauern umschlossene Areal ein beliebtes Ausflugsziel. Von dort fahren wir weiter über die Glienicker Brücke (bekannt durch diversen Agententausch zwischen West und Ost). Nach einer Fahrt durch den Königswald erreichen wir die Sacrower Heilandskirche, die sich zwischen 1961 und 1990 im Niemandsland vor den Grenzmauern befand. Entlang der Havel geht es zur Heerstrasse. Auf den Weg nach Staaken werden wir noch heute Mauerreste finden. Durch den Spandauer Forst radelnd erreichen wir unser Tagesziel den Ort Schönewalde. (Transfer ca. 50 Minuten)

6.Tag: Schönwalde - entlang der Havel - Henningsdorf - Dorf Lübars - Wollankstrasse. ca.45 km
Unsere heutige Tour führt von Schönwalde direkt an die Havel, nach Nieder Neuendorf. Hier steht noch ein Grenzturm, in dem sich ein kleines, sehenswertes Museum befindet. Die DDR-Regierung ließ auch den Schiffsverkehr kontrollieren. Die Strecke nach Hennigsdorf führt an drei ehemaligen West-Berliner Exklaven vorbei zur Wasserkontrollstelle Hennigsdorf, für die mit versenkten Lastkähnen, die freie Fahrt auf der Havel gesperrt wurde. Vorbei an den Schienenfahrzeug-Werken verlassen wir Henningsdorf. Wir passieren die Invaliedensiedlung (1937 errichtete Wohnbauten für Versehrte des Ersten Weltkrieges ). Ein weiterer Grenzwachturm, der im Norden Berlins noch erhalten ist, steht an der Utestraße und wird seit 1990 von der Deutschen Waldjugend als Zentrum für ihre Naturschutzarbeit genutzt. Von dort radeln wir durch eine waldige Gegend nach Hermsdorf. Von Hermsdorf fahren wir weiter in Richtung Berliner Zentrum. Entlang der S-Bahnstrecke erreichen wir den heutigen Endpunkt am S-Bahnhof Wollankstraße. Der Bustransfer zum Hotel dauert ca. 40 Minuten.

7.Tag: S-Bahnhof Wollankstraße - Bernauer Straße - Reichstagsgebäude - Brandenburger Tor - Potsdamer Platz - Check Point Charlie - Oberbaumbrücke/Warschauerstraße (ca. 33 km)
Am letzten Tag unserer Radreise erkunden wir das Zentrum von Berlin. Unterwegs treffen wir auf zahlreiche Reste und Spuren der DDR-Grenzanlagen und historisch interessante Orte. Nach dem Start in der Wollankstraße, radeln wir über die Bornholmerstraße. entlang der Bahntrasse zur Bernauerstraße. Für Bahn-Liebhaber bietet diese Strecke interessante Informationen über die Situation des Nahverkehrs in der geteilten Stadt. In der Bernauerstrasse besuchen wir die Gedenkstätte " Berliner Mauer" und die Kappelle der Versöhnung. Vom Aussichtsturm der Gedenkstätte haben wir einen Blick auf die noch erhalten Grenzanlagen. Nach dem Stopp in der Bernauerstraße geht die Tour am Invalidenfriedhof und der Charite`vorbei. Entlang des Spandauer Schifffahrtskanal zum Reichstagsgebäude und Bundeskanzleramt. Ein Kurzer Abstecher zum neuen Berliner Hauptbahnhof ist auf diesen Weg möglich. Wir besichtigen das Brandenburger Tor und erreichen danach den Potsdamer Platz mit seinen vielseitigen modernen Bauwerken. Wir fahren weiter zum " Checkpoint Charlie" dem ehemaligen Ausländergrenzübergang. Kurzer Stopp und weiter geht die Reise am Axelspringerhaus vorbei, über die Schillinkbrücke in die Mühlenstraße, wo sich die noch ca. 1,3 km Grenzmauer befindet. Entlang der Grenzmauer, die als East-Side-Gallery (Künstler aus aller Welt haben diesen Teil der Mauer mit eindrücklichen Bildern bemalt) bekannt ist, erreichen wir den Ausgangspunkt unserer Radreise, die Warschauertraße. Wir fahren mit der S- Bahn (ca. 35 Minuten) zum Hotel Flora.

8.Tag: Heimreise
Nach einem ausgiebigen Frühstück von unserem Buffet, treten Sie die Heimreise an.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Hotel und Restaurant Flora

Die Mark Brandenburg durchstreifen - Seminaris Seehotel
RM 39a

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Blaue Seen, tiefgrüne Wälder, große Weideflächen und die Kulturstadt Potsdam erwarten Sie bei diesem Radurlaub. Vom malerisch am Templiner See gelegenen Hotel entdecken Sie die Mark mit ihren zahlreichen Schlössern, Villen, Seen und Weihern.

ANREISE 2017
Täglich von 13. April bis 15. Oktober

STRECKE
· 152/174 km Rad
· eben und gut markiert
· 80 % Radwege, 20 % Nebenstraßen

1. Tag, Anreise
ins 4****Seminaris SeeHotel in Potsdam. Öffentliche Stellplätze nahe beim Hotel (3 Gehminuten; kostenfrei, unbewacht) oder in der Tiefgarage gegen Aufpreis (ca. + EUR 12,-/Tag vor Ort). Bei Anmeldung kostenfreie Abholung vom DB-Bahnhof Pirschheide.

2. Tag, Schwielowsee (35 km)
Per Fähre nach Caputh (+ EUR 1,- pro Person). Ev. Besichtigung des Sommerhauses von Albert Einstein (Samstag/Sonntag geöffnet). Entlang des Schwielowsees nach Baumgartenbrück und retour.

3. Tag, Havelland
(58 km Rad, 17 Bahnminuten, 1 Fährfahrt)
Per Bahn nach Priort. Über den Krampnitzsee zum Sacrower See, per Fähre von Kladow nach Wannsee und per Rad über Moorlacke retour.

4. Tag, Schlössertour Potsdam (25 km)
Den See entlang in den Park Sanssouci und zum Neuen Palais (Besichtigung empfohlen). Weiter zur Russischen Kolonie und zum Holländischen Viertel; vorbei an der Nikolaikirche retour.
Aktivversion: Weiter zum Schloss Babelsberg mit Park (+ 10 km).

5. Tag, Berliner Mauerweg (34 km Rad, 35 Bahnmin., 1 Fährfahrt)
Per Bahn ab Hbf. nach Hennigsdorf. Am Berliner Mauerweg bis Spandau und weiter durch sehr schöne Parks nach Kladow. Per Fähre nach Wannsee und per S-Bahn (10 Minuten-Takt; + EUR 5,- pro Person) retour.
Aktivversion: Von Wannsee weiter per Rad nach Potsdam und zum Hotel (+ 12 km).

6. Tag, Ende der Radtour
Ihr persönliches Angebot

Gerne erstellen wir ein maßgeschneidertes Angebot oder passen die Route für Sie an zB.
· Verkürzung oder Verlängerung der Route

4****SEMINARIS SEEHOTEL POTSDAM
Malerisch am Templiner See, 6 km von Schloss Sanssouci und Potsdam Hbf. entfernt. 2 Restaurants, Seeterrasse, Bar, Café. Wellnessbereich mit Hallenbad, Saunawelt, Fitnessstudio, Massage- & Kosmetikabteilung. Seezugang. Komfortzimmer mit Bad/DU/WC, Fön, TV, Radio, Telefon, Internet, Sitzecke etc.

Kulinarium:
Internationale, sehr gute Küche; Frühstücksbuffet (kalt & warm); Abendessen vorwiegend in Buffetform.

BAHNANREISE - URLAUB AB DER 1. MINUTE
Als Agentur der Deutschen Bahn AG, der Österreichischen Bundesbahnen u. a. nehmen wir gerne bis 2 Wochen vor Anreise Ihre Ticketbestellung entgegen.

LEIHRÄDER
Bei unseren Touren stellen wir 7-Gang-Räder mit Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 21- bzw. 24-Gang-Räder (Freilauf) bereit; in vielen Zielgebieten können Sie auch E-Bikes ausleihen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: RADFERIEN & MEHR...

Kurztour um Potsdam und Havelseengebiet
4 Tage / 76 km / ab 269 EUR - POT 01 KT

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kommen Sie mit auf eine kleine Erlebnistour. Einst als Garnisonsstadt geplant, hat sich Potsdam über die Jahrhunderte zur barocken Residenzstadt entwickelt.

1. Tag: Anreise nach Potsdam
Anreise in eigener Regie. Willkommen in der Stadt der Schlösser und Gärten. Neben Sanssouci locken auch der Cecilienhof und das Neue Palais kulturbegeisterte Besucher. Per Rad ist man in der Stadt gut unterwegs. So kann man z.B. die Filmstudios in Babelsberg und einen Besuch im Schloss Sanssouci gut kombinieren. Übernachtung in Potsdam.

2. Tag: Potsdam - Werder/Umg.
Länge: ca. 38 km
Heute geht es rund um den Schwielowsee bis in das bekannte brandenburgische Obstanbaugebiet Werder. Nutzen Sie die Zeit zu einem Abstecher ins Webereimuseum in Geltow (in eigener Regie). In Werder angekommen darf ein Besuch der Inselstadt nicht fehlen. Als Abschluss empfehlen wir den Besuch des Obstbaumuseums. Übernachtung in Werder / Umgebung.

3. Tag: Werder / Umgebung - Potsdam
Länge: ca. 38 km
Der letzte Radeltag führt Sie auf dem Havel-Radweg über Brandenburg und Ketzin zurück nach Potsdam. In Brandenburg lohnt sich ein Besuch der Dominsel. Machen Sie einen Zwischenstopp am romantischen Schloss Paretz in Ketzin. Zum Abschluss der Tour können Sie durch das holländische Viertel spazieren. Übernachtung in Potsdam.

4. Tag: Abreise Potsdam
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie.

Täglicher Reisebeginn 06. Mai bis 17.September 2017

Preis in EUR pro Person

Kat. II / Kat. I
Doppelzimmer (DZ) 329,00 / 269,00
Einzelzimmer (EZ) 399,00 / 339,00

Anreiseinformationen

Bahn: an / ab Bahnhof Potsdam (gern buchen wir Ihnen RIT-Tickets)
Parken: Potsdam: kostenfreies Parken oder Tiefgarage ca. 8,- bis 10,- Euro/Tag (ohne Gewähr) nach Verfügbarkeit, keine Vorreservierung

Unterkunft
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Zimmer der Kategorie I = Komfort: Mittelklassehotels oder Pensionen mit 2, meist 3 Sternen, die mit komfortablen Zimmern, einem ordentlichen Frühstück und gemütlicher Atmosphäre aufwarten.

Zimmer der Kategorie II = Premium: Komfort- oder First-Class-Hotels. Diese sind teils sehr gute 3 Sterne, meist First-Class-Hotels, die besonderen Komfort bieten oder durch Ihre Lage und Ihr Ambiente empfehlenswert sind. Dies sind u. a. Häuser, die z. B. nach DEHOGA mit 3 - 4 Sternen bewertet wurden. Eventuell anfallende Kurtaxe ist stets vor Ort im Hotel zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Kurztour in Berlin
4 Tage / 125 km / ab 319 EUR - BER 01 KT

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Berlins alte Mitte ist wieder Berlins neue Mitte. Zwischen Brandenburger Tor und Alexanderplatz schlägt das touristische Herz Berlins. Kommen Sie mit auf eine kleine Erlebnistour.

1. Tag: Anreise nach Berlin
In eigener Regie. Berlin hat viel zu bieten. Auf kurzem Wege erreichen Sie die Museumsinsel, den Gendarmenmarkt, das Nikolaiviertel und die Friedrichstraße mit ihren vielen Cafés und Geschäften. Übernachtung in Berlin.

2. Tag: Berlin - Potsdam
Länge: ca. 46 km
Durchs Brandenburger Tor, vorbei am Reichstag und dem Bundeskanzleramt, geht die Fahrt entweder durch den Tiergarten oder entlang der Straße des 17. Juni vor zur Siegessäule. Wer möchte, kann dort die Aussichtsplattform besuchen und den Blick über Berlins Mitte und Charlottenburg schweifen lassen. Sie nutzen weiter den Europa-Radweg in Richtung Potsdam und radeln durch Charlottenburg zum Grunewald, weiter nach Wannsee. Setzen Sie mit der Fähre (in eigener Regie) zu einem Abstecher auf die Pfaueninsel über. Weiter geht es in Richtung Glienicker Brücke, der sogenannten Agentenbrücke. Übernachtung in Potsdam.

3. Tag: Potsdam - Hohen Neuendorf / Umgebung
Länge: ca. 48 km
Wer es noch nicht gesehen hat, radelt über die Glienicker Brücke zurück nach Wannsee, vorbei an der Pfaueninsel und den Villen der Wannseekonferenz. Setzen Sie dann mit der Fähre (in eigener Regie) im Pendelverkehr über von Wannsee nach Kladow. Auf weiter Strecke geht es durch Wald und Feldern. Sie erreichen die Gartenstadt Staaken bei Spandau und radeln weiter in den Norden, dem Radweg Berlin-Kopenhagen folgend nach Hohen Neuendorf. Besuchen Sie das Grenzmuseum in Nieder Neuendorf. Übernachtung in Hohen Neuendorf / Umgebung.

4. Hohen Neuendorf - Berlin
Länge: ca. 31 km
Richtung Berlin Mitte geht Ihre Fahrt zunächst über Dörfer und ländliche Idylle, so auch durch das Naturschutzgebiet Tegeler Fließ. Mit Beginn des Märkischen Viertels haben Sie die Großstadt wieder erreicht und radeln entlang des ehemaligen Grenzstreifens zwischen Hinterhofidylle, S-Bahntrassen und Mietskasernen zwischen Pankow und Wedding zur Bernauer Straße. Sie überqueren die Spree, vorbei an der Humboldt Universität und Charité erreichen Sie das Gelände des Brandenburger Tores und Bundeskanzleramtes, in deren Nähe Sie ihre Tour begonnen haben. Abreise in eigener Regie. Gerne buchen wir für Sie Zusatznächte.

täglicher Reisebeginn 05. Mai bis 17. September 2017
Sperrtermine: 30.08.-06.09.

Anreiseinformationen

Bahn: an / ab Berlin Hauptbahnhof (gerne buchen wir Ihnen RIT-Tickets)
Parken: Tiefgarage ca. 15,- bis 25,- Euro/Tag (ohne Gewähr), nach Verfügbarkeit, keine Vorreservierung

Unterkunft
Zimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC

Erlebnispakete

Berlin Welcome Card ab 19,50 EUR
Mit der Berlin Welcome Card ko¨nnen Sie sich 48 Stunden lang mit allen o¨ffentlichen Verkehrsmitteln in den Tarifbereichen Berlin AB bewegen. Zudem erhalten Sie mind. 25 % Rabatte bei zahlreichen Partnern, wie Museen, Galerien und Veranstaltungen. Gültigkeit: 48 Stunden

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Sterntouren Potsdam/Brandenburg
6 Tage / 204 km / ab 399 EUR - ST POT 01

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In Potsdam, der prächtigen Landeshauptstadt von Brandenburg ist Vergangenes und Gegenwärtiges harmonisch vereint. Die Parkanlagen mit ihren zwölf Schlössern, u.a. Sanssouci und Cecilienhof, gehören seit 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Umland von Potsdam ist eine großzügige Fluss- und Seenlandschaft. Lassen Sie sich von der einmaligen Vielfalt der Kulturlandschaft überraschen.

1. Tag: Anreise nach Potsdam/Golm
Anreise im Laufe des Tages nach Potsdam in eigener Regie. Sie übernachten im Landhotel Golm bei Potsdam. Das Hotel verfügt über ein Restaurant, einen Wellnessbereich, eine Bar und Lobby. Es stehen am Hotel kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

2. Tag: Entlang der Havel nach Brandenburg
Länge: ca. 48 km
Auf dem gut ausgebauten Havelradweg geht die Fahrt nach Brandenburg. In Brandenburg können der Dom und Katharinenkirche besichtigt werden. Retour per Bahn (inkl.) nach Potsdam und per Rad zum Hotel. Übernachtung.

3. Tag: Zu Potsdams Schlösser und Gärten
Länge: ca. 46 km
Nur wenige Kilometer sind es von Ihrem Hotel zum Parkeingang des Schlosses Sanssouci. Besichtigen Sie den Schlosspark mit dem Chinesischen Pavillion, sowie den berühmten Terrassengarten vor dem Schloss. Weiter zu den Schlössern Charlottenhof, Louisenhof und Cecilienhof. Übernachtung.

4. Tag: Rund um den Templiner und Schwielowsee
Länge: ca. 48 km
Auf gut ausgebauten Radwegen umrunden Sie die südlich von Potsdam gelegenen Seen. Sie kommen dabei durch das Obstanbaugebiet um die Stadt Werder und zu Einsteins Sommerhaus, bis Sie schließlich wieder in Potsdam ankommen. Übernachtung.

5. Tag: Zum Wannsee und weiter nach Spandau
Länge: ca. 36 km
Die Glienicker Brücke war zur Zeit des Kalten Krieges Ort für den Tausch gefangener Agenten. Sie radeln weiter nach Wannsee vorbei am Strandbad.
Die Villen der Wannseekonferenz liegen auf dem Weg, wie auch die Pfaueninsel. Ab Wannsee setzen Sie mit der Fähre (in eigener Regie) über nach Kladow und folgen dem Mauerradweg nach Spandau. Die Fahrt geht entlang des Stadtrandes und führt Sie auch teilweise durch die Spandauer Gartenstadt.
In Spandau kann die Spandauer Zitadelle besichtigt werden. Per S-Bahn (inkl.) zurück nach Potsdam. Übernachtung.

6. Tag: Nach Babelsberg zu Schloss und Filmstudio
Länge: ca. 26 km
Heute erkunden Sie nochmal den Westen um Potsdam, wobei Sie die Filmstadt Babelsberg besuchen können. Auch das Babelsberger Schloss bietet die Möglichkeit seinen Einblick in die Preußische Geschichte zu vertiefen. Danach Abgabe der Leihräder und Heimreise in eigener Regie, gerne buchen wir Verlängerungsnächte.

Jeden Sonntag vom 07. Mai bis 24. September 2017

Anreiseinformationen:
Bahn: an/ab Bahnhof Potsdam (gerne buchen wir Ihnen RIT-Tickets)
Parken: kostenfreie Parkmöglichkeiten beim Hotel (ohne Gewähr), nach Verfügbarkeit, keine Vorreservierung möglich

Unterkunft:
Hotel "Landhotel Potsdam"
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Berliner Mauerradweg Sportiv
4 Tage / 197 km / ab 377 EUR - BER 10 S

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf den Spuren der ehemaligen Berliner Mauer bietet diese Radreise faszinierende Eindrücke. Immer der ehemaligen Mauer folgend, radeln Sie am Brandenburger Tor weiter zum Checkpoint Charlie und dann nach Kreuzberg. Von hier aus fahren Sie in den Süden nach Neukölln zur Sonnenallee. Entlang der Havel über Babelsberg führt Ihr Weg nach Potsdam und dann dem nördlichen Verlauf folgend nach Oranienburg.

1. Tag: Anreise nach Oranienburg
Die Anreise nach Oranienburg erfolgt in eigener Regie. Eine direkte S-Bahn Verbindung führt nach Berlin Mitte. Übernachtung in Oranienburg.

2. Tag: Oranienburg - Berlin Mitte
Länge: ca. 40 km
Durch das Naturschutzgebiet Tegeler Fließ folgen Sie entlang des Mauerverlaufs der Stadtgrenze Reinickendorf nach Pankow zum Wedding. Weiter geht die Tour zum ehemaligen Grenzübergang Invalidenstraße. Auf der Kronprinzenbrücke führt der Weg über die Spree bis hin zum Reichstag und zum Brandenburger Tor. Übernachtung in Berlin Mitte.

3. Tag: Berlin Mitte - Potsdam
Länge: ca. 95 km
Am Brandenburger Tor führt die Strecke entlang des ehemaligen Mauerverlaufs zum Potsdamer Platz und weiter zum ehemaligen Grenzübergang Checkpoint Charlie mit Grenzmuseum nach Kreuzberg. Am Ostbahnhof beginnt die East Side Galerie, ein von Künstlern bemaltes Stück Mauerstreifen. Vor der Weiterfahrt sollten Sie einen Abstecher zum sowjetischen Ehrenmal in den Treptower Park unternehmen. Sie radeln auf der Trasse der ehemaligen Stammbahn, der ersten Eisenbahn Preußens. Weiter des Wehes passieren Sie den einstigen Kontrollpunkt Dreilinden und gelangen über den Königsweg durch den Berliner Forst nach Babelsberg und Potsdam. Nutzen Sie den Nachmittag zu einem Besuch im Schloss Sanssouci. Übernachtung in Potsdam.

4. Tag: Potsdam - Oranienburg (ohne Übernachtung)
Länge: ca. 62 km
Radeln Sie durch den Lenné und Schinkel gestaltete Hügel-, Park - und Seenlandschaft vorbei an der Glienicker Brücke und dann mit der Fähre (in eigener Regie) über die Havel nach Kladow. Sie folgen der ehemaligen Grenze durch die Groß Glienicker Heide nach Staaken. Von Staaken führt Ihr Weg durch den Spandauer Forst nach Nieder Neuendorf und Henningsdorf. Sie verlassen den Mauerradweg und folgen dem Radweg Berlin - Kopenhagen nach Oranienburg.
Individuelle Abreise von Oranienburg oder Verlängerung.

Jeden Sonntag vom 14. Mai bis 17. September 2017
(Sondertermine ab 4 Personen auf Anfrage möglich)
Sperrtermine: 27.08.-06.09.

Anreiseinformation:
Bahn: Berliner Hauptbahnhof und Weiterfahrt mit der S-Bahn nach Oranienburg (gern buchen wir RIT Tickets)
Parkplätze: kostenfreier Parkplatz beim Starthotel in Oranienburg, keine Vorrservierung möglich.

Unterkunft:
Zimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC

Erlebnispakete

Berlin Welcome Card ab 19,50 EUR
Mit der Berlin Welcome Card ko¨nnen Sie sich 48 Stunden lang mit allen o¨ffentlichen Verkehrsmitteln in den Tarifbereichen Berlin AB bewegen. Zudem erhalten Sie mind. 25 % Rabatte bei zahlreichen Partnern, wie Museen, Galerien und Veranstaltungen. Gültigkeit: 48 Stunden

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Berliner Mauer-Radweg
6 Tage / 166 km / ab 499 EUR - BER 10

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf den Spuren der ehemaligen Berliner Mauer bietet diese Radreise faszinierende Eindrücke. Immer der ehemaligen Mauer folgend, radeln Sie am Brandenburger Tor weiter zum Checkpoint Charlie und dann nach Kreuzberg. Von hier aus in den Süden nach Neukölln zur Sonnenallee. Entlang der Havel über Babelsberg geht es nach Potsdam und dann dem nördlichen Verlauf folgend nach Oranienburg.

1. Tag: Anreise nach Oranienburg
Die Anreise nach Oranienburg erfolgt in eigener Regie. Eine direkte S-Bahn Verbindung führt nach Berlin Mitte. Übernachtung in Oranienburg.

2. Tag: Oranienburg-Berlin Mitte
Länge: ca. ca. 40 km
Durch das Naturschutzgebiet Tegeler Fließ folgen Sie entlang des Mauerverlaufs der Stadtgrenze Reinickendorf nach Pankow zum Wedding. Weiter geht die Tour zum ehemaligen Grenzübergang Invalidenstraße. Auf der Kronprinzenbrücke führt der Weg über die Spree bis hin zum Reichstag und zum Brandenburger Tor. Übernachtung in Berlin-Mitte.

3. Tag: Berlin Mitte-Teltow
Länge: ca. ca. 50 km
Am Brandenburger Tor führt die Strecke entlang des ehemaligen Mauerverlaufs zum Potsdamer Platz und weiter zum ehemaligen Grenzübergang Checkpoint Charlie mit Grenzmuseum nach Kreuzberg. Am Ostbahnhof beginnt die East Side Galerie, ein von Künstlern bemaltes Stück Mauerstreifen. Vor der Weiterfahrt sollten Sie einen Abstecher zum sowjetischen Ehrenmal in den Treptower Park unternehmen. Sie radeln durch Treptower Kleingartenanlagen zum ehemaligen Übergang Sonnenallee (bekannt durch die Verfilmung L. Hausmanns). Sie erreichen Schönefeld und radeln weiter vorbei an Bukow, zwischen Stadt und Feldern bis Teltow. Übernachtung in Teltow oder Umgebung.

4. Tag: Teltow-Potsdam
Länge: ca. 25-30 km
Sie radeln auf der Trasse der ehem. Stammbahn, der ersten Eisenbahn Preußens. Weiter des Weges passieren Sie den einstigen Kontrollpunkt Dreilinden und gelangen über den Königsweg durch den Berliner Forst nach Babelsberg und Potsdam. Nutzen Sie den Nachmittag zu einem Besuch im Schloss Sanssouci. Übernachtung in Potsdam.

5. Tag: Potsdam-Oranienburg
Länge: ca. ca. 48 km
Radeln Sie durch die von Lenné und Schinkel gestaltete Hügel-, Park- und Seenlandschaft. Vorbei an der Glienicker Brücke und dann mit der Fähre (in eigener Regie) über die Havel nach Kladow. Sie folgen der ehemaligen Grenze durch die Groß Glienicker Heide nach Staaken. Von Staaken führt Ihr Weg durch den Spandauer Forst nach Nieder Neuendorf und Henningsdorf. Sie verlassen den Mauerradweg und folgen dem Radweg Berlin - Kopenhagen nach Oranienburg.

6. Tag: Abreise Oranienburg
Die Abreise erfolgt nach dem Frühstück in eigener Regie.

Jeden Sonntag vom 14. Mai bis 17. September 2017
(Sondertermine sind ab 4 Personen möglich)
Sperrtermine: 27.08.-06.09.

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Anreiseinformationen:
Bahn: Berlin Hauptbahnhof, Bus oder Taxi zum Hotel in eigener Regie
Parken: kostenfreier Parkplatz beim Starthotel in Oranienburg, keine Vorreservierung möglich.

Erlebnispakete

Berlin Welcome Card ab 19,50 EUR
Mit der Berlin Welcome Card ko¨nnen Sie sich 48 Stunden lang mit allen o¨ffentlichen Verkehrsmitteln in den Tarifbereichen Berlin AB bewegen. Zudem erhalten Sie mind. 25 % Rabatte bei zahlreichen Partnern, wie Museen, Galerien und Veranstaltungen. Gültigkeit: 48 Stunden

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Zu Gast in den Havellandschlössern
6 Tage / 197 km / ab 599 EUR - BRA 20

[Reisedaten] [Katalogbestellung

Begeben Sie sich auf die Spuren von Theodor Fontane, Albert Einstein und Friedrich dem II. Neben der urwüchsigen Wald- und Seenlandschaft und den malerischen Ortschaften ist es vor allem der Reichtum an Schlössern und Gärten, der diese Radtour zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt. Nirgends sonst gibt es in Deutschland so viele davon, wie im Havelland. Eines der schönsten und bekanntesten ist das Schloss Sanssouci in Potsdam, welches seit 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

1. Tag: Anreise Schloss Ziethen
Willkommen im Schloss Ziethen, welches schon Anfang des 19 Jahrhunderts Fürst Blücher als Wohnsitz diente. Der Park lädt zu einem Spaziergang ein, bevor Sie den Tag auf der Sommerterasse mit regionalen Speisen ausklingen lassen können. Übernachtung.

2. Tag: Groß Ziethen - Groß Behnitz
Länge: ca. 51 km
Gleich zu Beginn der Tour geht es auf schattigen und ruhigen Wegen durch den Krämer Forst bis nach Paaren, wo der Erlebnispark mit Archetierpark, Schaugarten und Walderlebnispfad zur Rast und einem Besuch einlädt. Das Ackerbürgerstädtchen Nauen mit seiner sehenswerten Altstadt ist das nächste Ziel. In Ribbeck wartet dann das neobarocke Schloss und der Birnbaum des Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland auf Sie, dessen Zauber schon Theodor Fontane in seinen Bann gezogen hat. Übernachtung Landgut Stober.

3. Tag: Groß Behnitz - Potsdam
Länge: ca. 55 km
Über Gohlitz und Tremmen erreichen Sie das Havelstädtchen Ketzin und kurz darauf Schloss Paretz, welches früher König Wilhelm III. Auf Ihrer Weiterfahrt reiht sich nun ein Havelsee an den anderen und es folgt einer der schönsten Wegabschnitte. Mehrere Ausflugslokale und Badestellen laden zu einer Rast ein, wie auch die vielen Hofläden nahe Werder. Die Blütenstadt hat eine alte Obstanbautradition und eine sehenswerte Altstadt auf der Insel. Das Barockschloss in Caputh mit prunkvollem Fliesensaal sowie das Albert-Einstein Haus bilden den Abschluss des heutigen Tages. Übernachtung in Potsdam.

4. Tag: Rund um Potsdam
Länge: ca. 18-34 km
Heute sollten Sie sich unbedingt Schloss Sanssouci mit Park und die anderen Sehenswürdigkeiten von Potsdam wie zum Beispiel das Neue Palais, Schloss Cecilienhof, das holländische Viertel anschauen. Dazu folgen Sie am besten der ausgeschilderten Runde des "Alten Fritz". Die Schönheiten der Landeshauptstadt und der Umgebung lassen sich aber auch sehr gut vom Wasser mit den Schiffen der Weißen Flotte erkunden. Für alle Naturliebhaber und Badefreunde ist auch die Havelseenrundtour um den Templiner -und Schwielowsee empfehlenswert. Übernachtung in Potsdam.

5. Tag: Potsdam - Groß Ziethen
Länge: ca. 66 km
Sie verlassen Potsdam über die Glienicker Brücke, wo zu Zeiten des Kalten Krieges Agenten ausgetauscht wurden. Nach einer Fährfahrt geht es entlang der Havel in den grünen Stadtteil Spandau. Die belebte Altstadt sowie die Zitadelle lohnen für einen kurzen Abstecher. Kurz vor Henningsdorf radeln Sie dann einen kurzen Abschnitt auf dem Mauerradweg und finden einen der letzten Wachtürme an der ehemaligen Stadtgrenze, der eine Dauerausstellung zur Teilung beherbergt. Am Ende Ihrer Tour wartet noch ein allerletztes Schloss in Schwante mit leckerem Essen und Parkspaziergang auf Sie. Übernachtung Schloss Ziethen.

6. Tag: Abreise in eigener Regie
Nach dem Frühstück erfolgt die Heimreise in eigener Regie oder buchen Sie noch einen Verlängerungstag.

Jeden Sonntag vom 07. Mai bis 24. September 2017

Anreiseinformation:
Bahn: Bahnhof Oranienburg (gern buchen wir Ihnen RIT Tickets), weiter per Bus nach Groß Ziethen.
Parkplätze: kostenfreie Parkplätze am Starthotel, keine Vorreservierung

Unterkunft:
Zimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Die Havel Waren-Potsdam
8 Tage / 346 km / ab 579 EUR - BRA 021

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radreise startet in Waren/Müritz, führt zur Havelquelle und folgt dem Lauf der Havel durch die Mecklenburgische Seenplatte nach Berlin und Potsdam. Weiter durch das Havelseengebiet nach Brandenburg und durch den Naturpark Westhavelland bis zur Mündung in die Elbe nach Havelberg.

1. Tag: Anreise nach Waren
in eigener Regie, Übernachtung in Waren/Müritz.

2. Tag: Waren-Neustrelitz
Länge: ca. 65 km
Sie radeln nach Ankershagen. Hier befindet sich das Heinrich-Schliermann-Museum. In Kratzeburg erwartet Sie eine Ausstellung zum Havelquellgebiet. Entlang der Havel zum Wesenberger Seenkreuz und weiter nach Neustrelitz. Übernachtung in Neustrelitz.

3. Tag: Neustrelitz-Neuglobsow/Fürstenberg
Länge: ca. 50-60 km
Sehenswert sind der Schlossgarten und das Slawendorf am Zierker See. Nach Wesenberg und durch das Land der 1.000 Seen zur oberen Havel Wasserstraße zum Stechlin. Übernachtung in Neuglobsow/Fürstenberg.

4. Tag: Neuglobsow/Fürstenberg-Zehdenick/Umgebung
Länge: ca. 40 km
Zurück vom Stechlin zur Havel und weiter gen Süden folgen Sie dem Fluss am Rande des Naturpark Uckermärkisches Seengebiet. In Mildenburg erreichen Sie den Ziegeleipark. Übernachtung in Zehdenick/Umgebung.

5. Tag: Zehdenick/Umgebung-Oranienburg
Länge: ca. 36 km
Durch die obere Havelniederung folgen Sie dem Fluss durch ein Waldgebiet zwischen Liebenwalde und Oranienburg. Namensgeber der Stadt sind Kurfürst von Brandenburg und Prinzessin Henriette von Oranien-Nassau. Übernachtung in Oranienburg.

6. Tag: Oranienburg-Spandau
Länge: ca. 45 km
Das Barockschloss beherbergt das Kreismuseum Oberhavel. Ihre Tour folgt dem Oder-Havel-Kanal über Henningsdorf nach Spandau auf weitgehend ruhigen Straßen und gut ausgebauten Radwegen, sowie Forst- und Uferwegen. Übernachtung in Spandau.

7. Tag: Spandau-Potsdam
Länge: ca. 45-55 km
Ein Besuch der Spandauer Zitadelle lohnt. Durch den Grunewald geht es zum Wannsee. Unterwegs überqueren Sie die Glienicke Brücke nach Potsdam. Übernachtung in Potsdam.

8. Tag: Abreise Potsdam
Länge: ca. 55 km
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie.

Anreise jeden Sonntag ab 07. Mai bis 17. September 2017
(Sondertermine sind ab 4 Personen möglich)

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Anreiseinformationen:
Bahn: Bahnhof Waren/Müritz (gern buchen wir RIT-Tickets)
Parken: kostenfreie Parkplätze beim Büro der Mecklenburger Radtour in Waren (keine Vorreservierung nötig)

Erlebnispakete

Schifffahrt Müritz ab 6,00 EUR
Die Schiffe der Weißen Flotte Mu¨ritz laden dazu ein, die Scho¨nheit der Region ganz entspannt zu genießen. Lassen Sie die Landschaft von der Wasserseite aus, an sich vorbeizie- hen. Schippern Sie mit der EUROPA, dem einzigen Dampfschiff in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Ab Waren entdecken Sie die Mu¨ritz und deren Ufer. Erkunden Teile des Nationalparks und erfahren Wissenswertes u¨ber die Stadt Waren und die Natur wa¨hrend einer gemu¨tlichen Schifffahrt. Abfahrt ta¨glich um 13:00 Uhr & 16:45 Uhr. Dauer: ca. 1h

3-Seen-Fahrt ab 8,00 EUR
Bei der 3-Seen-Fahrt entdecken Sie den Zauber der Mecklenburger Seen- platte vom Wasser aus. Ihre Tour beginnt in Waren. Sie schippern u¨ber die Binnenmu¨ritz, mit einem Abstecher nach Klink, zum Ko¨lpin- und Flee- sensee (kein Fahrradtransport). Sie passieren den Elde-Kanal. Nach ca. 2 Stunden heißt es Abschied nehmen. Erleben Sie den Genuss der Schifffahrt auf den großen und kleinen Seen rund um die Mu¨ritz und auf der Mu¨ritz. Dauer: ca. 2h. Abfahrt ta¨glich um 10:30 Uhr (So. um 11:00 Uhr und nur 1,5 Stunden!) & 14:30 Uhr.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Die Havel
14 Tage / 616 km / ab 1.098 EUR - BRA 02

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radreise startet in Waren/Müritz, führt zur Havelquelle und folgt dem Lauf der Havel durch die Mecklenburgische Seenplatte nach Berlin und Potsdam. Weiter durch das Havelseengebiet nach Brandenburg und durch den Naturpark Westhavelland bis zur Mündung in die Elbe nach Havelberg.

1. Tag: Anreise nach Waren
in eigener Regie, Übernachtung in/bei Waren/Müritz.

2. Tag: Waren-Neustrelitz
Länge: ca. 65 km
Sie radeln nach Ankershagen. Hier befindet sich das Heinrich-Schliemann-Museum. In Kratzeburg erwartet Sie eine Ausstellung zum Havelquellgebiet. Entlang der Havel zum Wesenberger Seenkreuz, weiter nach Neustrelitz. Übernachtung in Neustrelitz.

3. Tag: Neustrelitz-Neuglobsow/Fürstenberg
Länge: ca. 50-60 km
Sehenswert sind der Schlossgarten und das Slawendorf am Zierker See. Nach Wesenberg und durch das Land der 1.000 Seen zur oberen Havel Wasserstraße zum Stechlin. Übernachtung in Neuglobsow/Fürstenberg.

4. Tag: Neuglobsow/Fürstenberg-Zehdenick/Umgebung
Länge: ca. 40 km
Zurück vom Stechlin zur Havel und weiter gen Süden folgen Sie dem Fluss am Rande des Naturpark Uckermärkisches Seengebiet. In Mildenburg erreichen Sie den Ziegeleipark. Übernachtung in Zehdenick/Umgebung.

5. Tag: Zedenick/Umgebung-Oranienburg
Länge: ca. 36 km
Durch die obere Havelniederung folgen Sie dem Fluss durch ein Waldgebiet zwischen Liebenwalde und Oranienburg. Namensgeber der Stadt sind Kurfürst von Brandenburg und Prinzessin Henriette von Oranien-Nassau. Übernachtung in Oranienburg.

6. Tag: Oranienburg-Spandau
Länge: ca. 45 km
Das Barockschloss beherbergt das Kreismuseum Oberhavel. Ihre Tour folgt dem Oder-Havel-Kanal über Henningsdorf nach Spandau auf weitgehend ruhigen Straßen und gut ausgebauten Radwegen, sowie Forst- und Uferwegen. Übernachtung in Spandau.

7. Tag: Spandau-Potsdam
Länge: ca. 45-55 km
Ein Besuch der Spandauer Zitadelle lohnt. Durch den Grunewald geht es zum Wannsee. Unterwegs überqueren Sie die Glienicke Brücke nach Potsdam. Übernachtung in Potsdam.

8. Tag: Potsdam-Brandenburg
Länge: ca. 55 km
Entlang der Havel von Potsdam zum ältesten Ort Brandenburgs und der Wiege der Mark Brandenburg. Die romantische Havellandschaft zog seit Jahrhunderten Fürsten und Künstler in ihren Bann. Übernachtung in Brandenburg.

9. Tag: Brandenburg-Rathenow
Länge: ca. 52 km
Ein Besuch im Dom lohnt vor der Weiterfahrt. Um den Breitling- und Plauer See geht es durch den Naturpark Westhavelland nach Rathenow. Entdecken Sie die Stadt der Optik. Übernachtung in Rathenow.

10. Tag: Rathenow-Havelberg
Länge: ca. 68 km
Die heutige Etappe führt Sie weiter durch den Naturpark Westhavelland zur Elbe. Geprägt ist das Gebiet durch waldreiche Erhebungen und kleine märkische Ortschaften. Übernachtung in Havelberg.

11. Tag: Havelberg-Pritzwalk
Länge: ca. 45 km
Durch die Prignitz auf ausgeschilderter Bischofstour. Sie besuchen den Wallfahrtsort Bad Wilsnack und können Station auf Norddeutschlands ältester Wasserburg machen. Übernachtung in Pritzwalk.

12. Tag: Pritzwalk- Röbel/Umgebung
Länge: ca. 60 km
Im Dorf Heiligengrabe können Sie das Stiftsmuseum des Zisterzienserkloster und in Wittstock auf dem Bischofsberg ein Museum zum 30-jährigen Krieg besichtigen. Übernachtung in Röbel/Umgebung.

13. Tag: Röbel -Waren/Müritz
Länge: ca. 45 km
Am letzten Radeltag können Sie die weite, offene Hügellandschaft am Westufer der Müritz genießen. Übernachtung in oder bei Waren.

14. Tag: Abreise Waren(Müritz)
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie.

Jeden Sonntag vom 07. Mai bis 17. September 2017
(Sondertermine sind ab 4 Personen möglich)

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Anreiseinformationen:
Bahn: Bahnhof Waren/Müritz (gern buchen wir RIT-Tickets)
Parken: kostenfreie Parkplätze beim Büro der Mecklenburger Radtour in Waren (keine Vorreservierung notwendig)

Erlebnispakete

Schifffahrt Müritz ab 6,00 EUR
Die Schiffe der Weißen Flotte Mu¨ritz laden dazu ein, die Scho¨nheit der Region ganz entspannt zu genießen. Lassen Sie die Landschaft von der Wasserseite aus, an sich vorbeizie- hen. Schippern Sie mit der EUROPA, dem einzigen Dampfschiff in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Ab Waren entdecken Sie die Mu¨ritz und deren Ufer. Erkunden Teile des Nationalparks und erfahren Wissenswertes u¨ber die Stadt Waren und die Natur wa¨hrend einer gemu¨tlichen Schifffahrt. Abfahrt ta¨glich um 13:00 Uhr & 16:45 Uhr. Dauer: ca. 1h

3-Seen-Fahrt ab 8,00 EUR
Bei der 3-Seen-Fahrt entdecken Sie den Zauber der Mecklenburger Seen- platte vom Wasser aus. Ihre Tour beginnt in Waren. Sie schippern u¨ber die Binnenmu¨ritz, mit einem Abstecher nach Klink, zum Ko¨lpin- und Flee- sensee (kein Fahrradtransport). Sie passieren den Elde-Kanal. Nach ca. 2 Stunden heißt es Abschied nehmen. Erleben Sie den Genuss der Schifffahrt auf den großen und kleinen Seen rund um die Mu¨ritz und auf der Mu¨ritz. Dauer: ca. 2h. Abfahrt ta¨glich um 10:30 Uhr (So. um 11:00 Uhr und nur 1,5 Stunden!) & 14:30 Uhr.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Durch die Mark Brandenburg
8 Tage / 312 km / ab 599 EUR - BRA 01

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Theodor Fontane hat im 19 Jahrhundert seine brandenburgische Heimat durchwandert. Mit dem Fahrrad folgen Sie seinen Spuren durch die Mark Brandenburg. Dabei erleben Sie den naturnahen Lauf der Havel, durchradeln das weite Havelland. In Potsdam und Brandenburg treffen Sie auf viele Zeugnisse der brandenburgisch-preußischen Geschichte.

1. Tag: Anreise nach Oranienburg
Anreise im Laufe des Tages. Ihr Starthotel liegt ruhig und zentral und verfügt über kostenfreie Parkmöglichkeiten. Besuchen Sie das Schlossmuseum Oranienburg mit dem angrenzenden Schloßpark. Stimmen Sie sich auf die kommenden Tage ein. Übernachtung in Oranienburg.

2. Tag: Oranienburg-Spandau
Länge: ca. 36 km
Auf dem Havel-Radweg erreichen Sie recht schnell den Berliner Stadtbezirk Spandau. Hier gibt es viel zu entdecken. Die historische Altstadt ist die größte Fußgängerzone Berlins. Die Spandauer Zitadelle ist ein sehenswertes Festungsbauwerk. Mit der S-Bahn und dem Fahrrad können Sie auch problemlos das Zentrum Berlins erkunden. Übernachtung in Spandau.

3. Tag: Spandau-Potsdam
Länge: ca. 55 km
Auf dem Weg nach Potsdam folgen Sie dem Weg der Havel. Viele Seen werden von ihr durchflossen. Der bekannteste ist der ist der Berliner Wannsee. Mit einer Fähre überqueren Sie ihn. Am Nachmittag haben Sie genügend Zeit, einige der Schlösser und Parks des UNESCO-Weltkulturerbes in Potsdam zu besichtigen. Übernachtung in Potsdam.

4. Tag: Potsdam-Brandenburg
Länge: ca. 55 km
Entlang der Havel führt die heutige Etappe von Potsdam zum ältesten Ort Brandenburgs und der Wiege der Mark nach Brandenburg. Zunächst geht es über die Havel zur Blütenstadt Werder. Beschauliche Haveldörfer mit Dorfkirchen liegen auf dem Wege. Folgen Sie dem Verlauf der Havel, die auf Ihrem Weg nach Brandenburg viele Seen durchfließt. Übernachtung in Brandenburg.

5. Tag: Brandenburg-Rathenow
Länge: ca. 55 km
Vor der Weiterfahrt durch das Westhavelland sollten Sie einen Besuch im Dom Sankt Peter und Paul nicht versäumen. Auch das altstädtische Rathaus mit Roland, erhaltene Teile der Stadtmauer sowie das Quitzowhaus, einer der schönsten Renaissancebauten der Stadt sollten Sie sehen. Um den Breitlingsee und Plauer See führt Ihre Tour durch das Haveltal und den Naturpark Westhavelland vorwiegend auf ruhigen Landstraßen und Forstwegen nach Rathenow. Übernachtung in Rathenow.

6. Tag: Rathenow-Nauen
Länge: ca. 46 km
Der Optik-Park in Rathenow bietet interessante Erlebnisse. Auf dem Havelland-Radweg radeln Sie durch eine weite, offene Niederungslandschaft in Richtung Nauen. Der bekannteste Ort auf dieser Etappe ist wohl das Dörfchen Ribbeck. Fontanes Gedicht vom Birnbaum des "Herrn Ribbeck auf Ribbeck im Havelland" machte ihn berühmt. Übernachtung in Nauen und Umgebung.

7. Tag: Nauen-Oranienburg
Länge: ca. 55/75 km
In Nauen sollten Sie die historische Altstadt und die Sendeanlagen des Funkamtes besichtigen. Auf dem weiteren Weg nach Oranienburg radel Sie überwiegend durch Waldgebiete. Ein besonderer Anziehungspunkt ist das Ausstellungs -und Freizeitzentrum in Paaren. Keramikfreunde sollten einen kleinen Abstecher nach Velten einplanen. Das Ofen -und Keramikmuseum und die neue Hedwig-Bollhagen-Ausstellung sind ein eindrucksvolles Erlebnis. Übernachtung in Oranienburg.

8. Tag: Abreise Oranienburg
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie.

Jeden Montag vom 15. Mai bis 18. September 2017

Anreiseinformationen:
Bahn: Bahnhof Oranienburg (gern buchen wir RIT-Tickets)
Parken: kostenfreie Parkplätze am Hotel, nach Verfügbarkeit, keine Vorreservierung möglich

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Von Hamburg nach Berlin
10 Tage / 424 km / ab 899 EUR - ELB-BER

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Radroute-zwei Metropolen. Sie radeln von der Hansestadt Hamburg in die deutsche Hauptstadt Berlin. Quirliges Großstadtleben, weite ruhige Flussauen, kleine historische Städte und markante Punkte der deutschen Geschichte begegnen Ihnen auf dieser abwechslungsreichen Radtour. Die Elbe, die Havel und die Spree begleiten Sie auf Ihrem Weg in das Herz Berlins.

1. Tag: Anreise nach Hamburg
Im Laufe des Tages in eigener Regie. Die Hafenmetropole an der Elbe begrüßt Sie mit maritimem Flair. Übernachtung in Hamburg.

2.Tag: Hamburg - Lauenburg
Länge: ca. 55 km
Auf dem Weg durch die Elbmarsch lassen Sie die hektische Großstadt sehr schnell hinter sich. Der Radweg bis Geesthacht verläuft auf dem Damm der
ehem. Marschbahn. Ziel ist die Schifferstadt Lauenburg. Vom Hochufer der Altstadt blicken Sie weit nach Niedersachsen. Übernachtung in Lauenburg.

3. Tag: Lauenburg - Hitzacker
Länge: ca. 55 km
Bis Bleckede können Sie auf beiden Seiten der Elbe radeln. Im Schloss von Bleckede erwartet Sie eine eindrucksvolle Ausstellung. Rechtselbisch geht es
weiter bis Hitzacker. Von den Deichwegen haben Sie einen schönen Blick auf die Hügel am gegenüberliegenden Ufer. Übernachtung in Hitzacker.

4. Tag: Hitzacker - Wittenberge
Länge: ca. 75 km
Die Elbe windet sich durch ihr natürliches Flussbett. Sie folgen diesem Lauf auf Radwegen am oder auf dem Deich. In Dömitz können Sie ein imposantestes Festungswerk besichtigen. Eine liebevoll restaurierte
Burg erwartet Sie in Lenzen. Ziel ist Wittenberge in der Prignitz. Übernachtung in Wittenberge.

5. Tag: Wittenberge - Havelberg
Länge: ca. 42 km
Das weite Land der Elbetalauen ist ein idealer Brut- und Rastplatz für viele Vogelarten. Über dreißig Nistpaare Störche können Sie in Rühstädt beobachten. Auf dem Weg sehen Sie die Mündung der Havel in die Elbe. Schon von Weitem zeigt sich der Havelberger Dom der alten Bischofsstadt. Übernachtung in Havelberg.

6. Tag: Havelberg - Rathenow
Länge: ca. 50 km
In Havelberg beginnt der Havel-Radweg. Er folgt dem windungsreichen Flusslauf durch den Naturpark Westhavelland. Naturbelassene Auwälder und eine unberührte Natur begleiten Sie. Ziel ist Rathenow, die Stadt der Optik. Übernachtung in Rathenow.

7. Tag: Rathenow - Brandenburg
Länge: ca. 52 km
Die Havel verbindet auf ihrem Weg von der Quelle im Müritz-Nationalpark zur Mündung bei Havelberg viele Seen zu einem weitläufigen Wasserstraßennetz.
Die Stadt Brandenburg ist die Wiege der Mark Brandenburg und Namensgeberin des Bundeslandes. Übernachtung in Brandenburg.

8. Tag: Brandenburg- Potsdam
Länge: ca. 55 km
Heute erleben Sie noch einmal die ganze Vielfalt des Havelradweges. Ein Abstecher auf die Altstadtinsel von Werder sollte eingeplant
werden. Die Schlösser im Park von Sanssouci und Babelsberg sind die Anziehungspunkte für Potsdam-Touristen. Übernachtung in Potsdam.

9. Tag: Potsdam - Berlin Mitte
Länge: ca. 40 km
Am Wannsee und im Grunewald ist von der hektischen Bundeshauptstadt noch nicht viel zu spüren. Ins Zentrum radeln Sie auf sehr schönen Radwegen am Spreeufer durch das Regierungsviertel. Übernachtung in Berlin.

10. Tag: Abreise Berlin Mitte
nach dem Frühstück Abreise in eigener Regie oder nehmen Sie sich für unsere Hauptstadt doch noch ein paar Tage mehr Zeit.

jeweils Sonntag vom 21. Mai bis 10. September 2017

Anreiseinformationen
Bahn: Hamburg Hauptbahnhof
Parken: beim Hotel 10,- Euro/Tag, oder im Parkhaus ca. 11,- bis 12,-/Tag, zahlbar vor Ort. Alles nach Verfügbarkeit, keine Vorreservierung (ohne Gewähr)
Rücktransfer: Berlin - Hamburg ab 4 Personen 110,- Euro p.P.; ab 6 Pers. 85,00 Euro p. P. inkl. Rad und Gepäck, zahlbar vor Ort.

Unterkunft
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Erlebnispakete

Berlin Welcome Card ab 19,50 EUR
Mit der Berlin Welcome Card ko¨nnen Sie sich 48 Stunden lang mit allen o¨ffentlichen Verkehrsmitteln in den Tarifbereichen Berlin AB bewegen. Zudem erhalten Sie mind. 25 % Rabatte bei zahlreichen Partnern, wie Museen, Galerien und Veranstaltungen. Gültigkeit: 48 Stunden

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Mit Rad & Schiff entlang der Havel auf der MS Felicitas - von Berlin-Spandau nach Havelberg
Idyllische Fluss- und Seenlandschaft trifft historische Städte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dem wunderschönen Havelradweg passieren Sie alte preußische Villen und Schlösser mit ihren weitläufigen Parks. Im Schatten alter Bäume fahren Sie immer am Ufer der Havel entlang und radeln an Obstwiesen mit Verkaufsständen vorbei. Das Weltkulturerbe Potsdam erwartet Sie auf dieser Tour ebenso wie kleine Fischerdörfer. Sie streifen durch die tausendjährige Geschichte Brandenburgs a./d. H. und rollen gemütlich durch das Land von Seeadler, Storch und Bieber. Am Ende Ihrer Reise grüßt von weitem der Domberg der Hansestadt Havelberg.

Ihr Schiff - MS Felicitas:
Die MS Felicitas ist ein gemütliches, familiär geführtes Hotelschiff, das von der Eignerin selbst gefahren und betreut wird. Im großen, maritim eingerichteten Salon bzw. Restaurant sitzen Sie in kleiner Runde und genießen die mit Liebe und Sorgfalt von der Köchin zubereiteten Mahlzeiten. Draußen lädt Sie das Sonnendeck mit Gartenmöbeln zum Verweilen ein. Die zehn Kabinen sind jeweils mit Dusche/WC, einer Zentralheizung sowie mit einem Fenster, das sich öffnen lässt, ausgestattet. Insgesamt verfügt das Schiff über acht 2-Bettkabinen (ca. 8 qm) mit zwei Einzelbetten nebeneinander, davon eine Kabine als Dreierbelegung für ein mitreisendes Kind möglich (Tragkraft des 3. Bettes max. 75 kg). Zudem über eine Dreibettkabine (3 ebenerdige Betten, ca. 9,5 qm) sowie über eine Kabine mit französischem Bett, die auch als Einzelkabine gebucht werden kann.

Technische Details: Länge 38 m, Breite 5,40 m, Tiefgang 1,25 m, 10 Kabinen, max. 22 Passagiere, 3 Mann Besatzung, niederländische Flagge

Der Reiseverlauf:

1. Tag: Samstag, Berlin-Spandau Individuelle Anreise
Nach der Einschiffung haben Sie vielleicht noch ein wenig Zeit für eine Erkundung der Umgebung. Wie wäre es mit einem Besuch der Spandauer Altstadt oder der Zitadelle?

2. Tag: Sonntag, Berlin-Spandau - Potsdam, Radtour ca. 30 km
Ihr Sonntag beginnt mit einer schönen Radtour auf den gut ausgebauten Havelradwegen, vorbei an alten Villen und ihren Parks nach Kladow. Von hier bringt Sie eine Fähre nach Wannsee. Während der kurzen Überfahrt können Sie entspannen und die Aussicht genießen. In Wannsee lohnen sich ein Besuch der Villa der Wannsee-Konferenz und der Liebermann Villa. Anschließend geht es weiter auf dem Havelradweg, vorbei an der romantischen Pfaueninsel über die Glienicker Brücke nach Potsdam.

3. Tag: Montag, Potsdam, Schlössertour,
geführte Radrundtour ca. 18 km
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Weltkulturerbes Potsdam. Vormittags steht eine geführte Radtour auf der Route "Alter Fritz" auf dem Programm. Die Sehenswürdigkeiten wie die Schlösser Sanssouci, Cecilienhof und Babelsberg mit ihren wunderschönen Parks, das neue Palais und das gerade erst eröffnete Museum Barberini liegen auf Ihrer Strecke. Am Nachmittag können Sie Potsdam selbst erkunden, dabei empfehlen wir Ihnen einen Abstecher ins Holländische Viertel.

4. Tag: Dienstag, Potsdam - Brandenburg a/d Havel, Radtour ca. 59 km
Über schöne und ruhige Waldwege geht es heute entlang der Havel-Seen nach Werder mit seiner schönen Altstadtinsel. Mit dem Rad fahren Sie entlang von Obstwiesen mit kleinen Verkaufsständen am Wegesrand. Danach geht es vielfach auf dem Haveldeich weiter in die Stadt Brandenburg a/d Havel. Auf allen drei Stadtinseln (Altstadt, Neustadt und Dominsel) können Sie die tausendjährige Geschichte hautnah spüren. Am Abend haben wir einen geführten Stadtrundgang für Sie organisiert.

5. Tag: Mittwoch, Brandenburg a/d Havel - Rathenow, Radtour ca. 60 km
Von Brandenburg radeln Sie durch den Naturpark Westhavelland mit einer weiten Seenlandschaft, waldreichen Erhebungen, kleinen Ortschaften mit Fachwerkhäusern und Ziegelbauten. Entlang der Havel gelangen Sie nun weiter nach Rathenow, der Wiege der optischen Industrie.

6. Tag: Donnerstag, Rathenow - Hansestadt Havelberg, Radtour ca. 48 km
Auf der heutigen Tour geht es immer wieder durch Wiesen und Wälder bis zur Hansestadt Havelberg. Große Überflutungsgebiete bieten hier Lebensraum für seltene Vögel und andere Tiere. Am Ende der Tour beeindruckt der romanisch-gotische Dom von Havelberg, den Sie von weitem sehen können. Im Haus der Flüsse können Sie das Biosphärenreservat Mittelelbe mit all seinen Facetten erleben.

7. Tag: Freitag, Havelberg - Rühstädt - Havelberg, Radtour ca. 40 km
Die letzte Etappe führt Sie an der Mündung der Havel in die Elbe zum Storchendorf Rühstädt. Erfahren Sie im NABU Besucherzentrum alles über diese beeindruckenden Vögel.

8. Tag: Samstag, Abreise von Havelberg
Nach dem Frühstück Ausschiffung und individuelle Heimreise.

(Änderungen vorbehalten)

Wichtige Hinweise:
- Einschiffung: ab 16:00 Uhr - Ausschiffung: Nach dem Frühstück bis 09:00 Uhr - Leihfahrräder an Bord: Leichtgängige 7-Gang-Unisex-Tourenräder mit Hand-, Rücktrittbremse oder Elektrofahrrad mit Rücktrittbremse (gegen Voranmeldung, begrenzte Anzahl) jeweils mit Gepäckträgertaschen - Radtouren: Die Radtouren sind individuell und ungeführt. Sie legen zwischen 18 und 60 km zurück. Alle genannten Kilometer-Angaben sind circa-Entfernungen der empfohlenen Radtouren - Radstrecken
/ Schwierigkeitsgrad: Der Havelradweg ist ein ausgebauter und gut beschilderter Radweg. Die Strecken zwischen Brandenburg und Havelberg wurden im Zuge der BUGA 2015 ausgebaut. Sie fahren über Radwege und kleine ruhige Landstraßen. Einfache Tour, auch für Einsteiger gut geeignet. - Urlaubsgepäck: Wir empfehlen gute Regenkleidung, Fahrradhelm, Sonnenhut sowie Sportschuhe. Aus Platzgründen möchten wir Sie bitten, auf Gepäck mit Hartschale zu verzichten, der Stauraum in der Kabine ist sehr begrenzt! - Fahrplan- und Programmänderungen: Grundsätzlich vorbehalten. Wenn z.B. wegen Niedrig-, Hochwasser oder Schlechtwetter eine Strecke nicht befahren werden kann, behält sich der Kapitän das Recht vor, die Route zu Ihrer Sicherheit zu ändern (dies ist kein kostenloser Rücktrittsgrund) - Reisedokumente: EU-Staatsangehörige benötigen für diese Reise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. - Sonderwünsche beim Essen wie Diätkost, Schonkost oder Lebensmittelunverträglichkeiten werden nach Rücksprache und Möglichkeit gern berücksichtigt. Der Aufpreis hierfür beträgt EUR 25,- pro Person/Woche (direkt an Bord zu zahlen). Bitte informieren Sie uns bei Buchung.

PKW-Parkmöglichkeiten: (Änderungen vorbehalten, Stand Mai 2017)
Parkhaus Rathaus Spandau (unbewacht) ca. 300 m vom Anleger entfernt, Preis ca. EUR 4,50 pro Tag (keine Reservierung möglich).
Rücktransfer nach Berlin-Spandau: Per Bus (öffentlicher Nahverkehr) oder Taxi gelangen Sie in ca. 15 min zum Bahnhof Glöwen, von wo Sie in einer Stunde mit dem Regionalzug den Bahnhof Berlin-Spandau, Ihren Ausgangsort erreichen.

RIT-Fahrkarten zu Sonderpreisen auf allen Strecken der Deutschen Bahn AG inkl. ICE-, IC- und EC-Zuschläge ab/bis allen deutschen Bahnhöfen nach Berlin-Spandau und zurück von Havelberg

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: SE-TOURS GmbH

Mit Rad & Schiff entlang der Havel auf der MS Felicitas - von Havelberg nach Berlin-Spandau
Idyllische Fluss- und Seenlandschaft trifft historische Städte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Von der Hansestadt Havelberg hoch über den Ufern der Havel durch das weite Überflutungsgebiet des Flusses mit seiner artenreichen Flora und Fauna durchradeln Sie im Naturpark Westhavelland eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands. Erleben Sie unberührte Natur im Wechsel mit norddeutscher Backsteinarchitektur. Havelaufwärts erwarten Sie das UNESCO Weltkulturerbe Potsdam mit seinen vielen Schlössern und Parks, sowie die Weltstadt Berlin, die von wunderschönen Seen und Wäldern umgeben ist.

Ihr Schiff - MS Felicitas:
Die MS Felicitas ist ein gemütliches, familiär geführtes Hotelschiff, das von der Eignerin selbst gefahren und betreut wird. Im großen, maritim eingerichteten Salon bzw. Restaurant sitzen Sie in kleiner Runde und genießen die mit Liebe und Sorgfalt von der Köchin zubereiteten Mahlzeiten. Draußen lädt Sie das Sonnendeck mit Gartenmöbeln zum Verweilen ein. Die zehn Kabinen sind jeweils mit Dusche/WC, einer Zentralheizung sowie mit einem Fenster, das sich öffnen lässt, ausgestattet. Insgesamt verfügt das Schiff über acht 2-Bettkabinen (ca. 8 qm) mit zwei Einzelbetten nebeneinander, davon eine Kabine als Dreierbelegung für ein mitreisendes Kind möglich (Tragkraft des 3. Bettes max. 75 kg). Zudem über eine Dreibettkabine (3 ebenerdige Betten, ca. 9,5 qm) sowie über eine Kabine mit französischem Bett, die auch als Einzelkabine gebucht werden kann.
Technische Details: Länge 38 m, Breite 5,40 m, Tiefgang 1,25 m, 10 Kabinen, max. 22 Passagiere, 3 Mann Besatzung, niederländische Flagge

Der Reiseverlauf:

1. Tag: Samstag, Havelberg,
Individuelle Anreise
Nach der Einschiffung haben Sie vielleicht noch Zeit für eine Erkundung der Stadtinsel und des Dombergs.

2. Tag: Sonntag, Havelberg - Rathenow, Radtour ca. 48 km
Auf dem weitgehend neu angelegten Havel-Radweg radeln Sie bequem durch Wälder und Wiesen mit schönem Ausblick auf die Havel. Unterwegs bietet der eine oder andere Rastplatz am Wasser eine Bademöglichkeit. Sehenswert in der Optikstadt Rathenow: der Weinbergpark mit Bismarckturm, die gotische Marienkirche auf dem Kirchberg und der Optikpark.

3. Tag: Montag, Rathenow - Brandenburg a/d Havel, Radtour ca. 60 km
Heute führt Sie Ihre Fahrt durch den Naturpark Westhavelland mit dem Besucherzentrum in Milow. Weiter geht es am Plauer Schloss vorbei über Kirchmöser mit den denkmalgeschützten Industriebauten zum Ufer des Breitlingsees. Durch die Uferwälder fahren Sie nach Brandenburg a/d Havel, wo Sie abends bei einem geführten Stadtrundgang diese historisch interessante Stadt kennenlernen.

4. Tag: Dienstag, Brandenburg a/d Havel - Potsdam, Radtour ca. 59 km
Per Rad geht es heute Morgen vielfach entlang des Haveldeiches mit vielen schönen Ausblicken auf den Fluss. Durch alte Dörfer am Ufer der Havel gelangen Sie in das Werderaner Land und erreichen die Seebrücke in Potsdam. Die schöne Altstadtinsel Werder ist auf jeden Fall einen Abstecher wert.

5. Tag: Mittwoch, Potsdam Schlössertour, Geführte Radrundtour ca. 18 km
Vormittags entdecken Sie bei einer geführten Radtour alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt Potsdam. Hierzu zählen das Schloss und der Park Sanssouci, das Neue Palais, das Museum Barberini, das Schloss Cecilienhof mit seinem Park und zum Schluss Schloß und Park Babelsberg (keine Innenführungen). Nachmittags haben Sie die Möglichkeit, das Weltkulturerbe Potsdam auf eigene Faust zu entdecken. Der Liegeplatz ist ca. 700 m vom südlichen Eingang des Parks Sanssouci entfernt.

6. Tag: Donnerstag, Potsdam - Berlin-Spandau, Radtour ca. 30 km
Die heutige Etappe führt Sie über die Glienicker Brücke zur idyllischen Pfaueninsel mit ihren Parkanlagen und den von Formstrengen Klassizismus geprägten Bauten des preußischen Stararchitekten Karl-Friedrich Schinkels. Mit einer Fähre gelangen Sie über den großen Wannsee und die Havel nach Kladow. Von hier geht es an der Havel entlang nach Spandau. Liegeplatz der MS Felicitas ist ca. 300 m vom Bahnhof Spandau entfernt.

7. Tag: Freitag, Berlin erleben oder Radtour ca. 18 km
Heute haben Sie die Qual der Wahl: eine Radtour auf dem Havelradweg nach Norden und um den Tegelersee zur Spandauer Zitadelle oder zu Fuß und mit der S-Bahn die Stadt Hauptstadt Berlin erkunden.

8. Tag: Samstag, Abreise von Berlin-Spandau
Nach dem Frühstück Ausschiffung und individuelle Heimreise.

(Änderungen vorbehalten)

Wichtige Hinweise:
- Einschiffung: ab 16:00 Uhr - Ausschiffung: Nach dem Frühstück bis 09:00 Uhr - Leihfahrräder an Bord: Leichtgängige 7-Gang-Unisex-Tourenräder mit Hand-, Rücktrittbremse oder Elektrofahrrad mit Rücktrittbremse (gegen Voranmeldung, begrenzte Anzahl) jeweils mit Gepäckträgertaschen - Radtouren: Die Radtouren sind individuell und ungeführt. Sie legen zwischen 18 und 60 km zurück. Alle genannten Kilometer-Angaben sind circa-Entfernungen der empfohlenen Radtouren - Radstrecken / Schwierigkeitsgrad: Der Havelradweg ist ein ausgebauter und gut beschilderter Radweg. Besonders die Strecken zwischen Brandenburg und Havelberg wurden im Zuge der BUGA 2015 ausgebaut. Sie fahren über Radwege und kleine ruhige Landstraßen. Einfache Tour, auch für Einsteiger gut geeignet. - Urlaubsgepäck: Wir empfehlen gute Regenkleidung, Fahrradhelm, Sonnenhut sowie Sportschuhe. Aus Platzgründen möchten wir Sie bitten, auf Gepäck mit Hartschale zu verzichten, der Stauraum in der Kabine ist sehr begrenzt! - Fahrplan- und Programmänderungen: Grundsätzlich vorbehalten. Wenn z.B. wegen Niedrig-, Hochwasser oder Schlechtwetter eine Strecke nicht befahren werden kann, behält sich der Kapitän das Recht vor, die Route zu Ihrer Sicherheit zu ändern (dies ist kein kostenloser Rücktrittsgrund) - Reisedokumente: EU-Staatsangehörige benötigen für diese Reise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. - Sonderwünsche beim Essen wie Diätkost, Schonkost oder Lebensmittelunverträglichkeiten werden nach Rücksprache und Möglichkeit gern berücksichtigt. Der Aufpreis hierfür beträgt EUR 25,- pro Person/Woche (direkt an Bord zu zahlen). Bitte informieren Sie uns bei Buchung.

PKW-Parkmöglichkeiten: (Änderungen vorbehalten, Stand Mai 2017)
In der Nähe des Anlegers gibt es unbewachte und kostenfreie Parkplätze (keine Reservierung möglich).
Rücktransfer nach Havelberg: Von Berlin-Spandau erreichen Sie in ca. einer Stunde mit dem Regionalzug den Bahnhof Glöwen, von wo Sie per Bus (öffentlicher Nahverkehr) zum Ausgangsort Ihrer Reise gelangen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: SE-TOURS GmbH

Berlin City Cruise
"Mit Rad und Schiff rund um Berlin" - MS GRETHA van HOLLAND

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Tolerant, geschichtsbewusst und offen für neue Wege; so präsentiert sich Berlin, die Metropole an der Nahtstelle von West und Ost. Hauptstadt, Shoppingparadies und Designmetropole - in Berlin gibt es unendlich viel zu entdecken! Erkunden Sie die zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, den Reichstag, den Kurfürstendamm und vieles mehr und lassen Sie sich von der Schönheit des Berliner Umlandes verzaubern.
Vier Tage sind Sie Gast auf der MS GRETHA van HOLLAND - das ist lange genug, um den
Alltag abzuschütteln, dem Genuss zu frönen und unzählige Eindrücke zu sammeln. Vielleicht ist es auch lange genug, um die Region lieben zu lernen und irgendwann zurückzukehren? Nach Berlin? Potsdam? Köpenick? Finden Sie es heraus.

MS GRETHA van HOLLAND

Gemütliche und familiäre ehemalige Privatyacht mit Atmosphäre!

Der behagliche Salon / Restaurant sowie das Sonnendeck mit Gartenmöbeln laden zum Verweilen ein.

Die freundliche Schiffscrew betreut Sie liebevoll, besonderen Wert wird auf gutes Essen gelegt.

Die elf kleinen Außenkabinen (ca. 7 qm) haben Bullaugen, die sich öffnen lassen und eine individuell regulierbare Klimaanlage.

4 Zweibettkabinen sind mit zwei unteren, ebenerdig versetzt stehenden Betten ausgestattet; 5 Zweibettkabinen mit zwei versetzt stehenden Betten (ein Bett steht erhöht, so dass sich die Betten an den Fußenden überschneiden), 1 Kabine mit französischem Bett (Einzel).

Zudem gibt es eine Familienkabine, die aus zwei Doppelkabinen (Etagenbetten) mit einer gemeinsamen Dusche/WC besteht.

Der Reiseverlauf:

1. Tag: Berlin-Spandau - Potsdam
Individuelle Anreise nach Berlin. Sie können ab 15:00 Uhr einschiffen; die MS GRETHA van HOLLAND legt um spätestens 16:00 Uhr ab in Richtung Potsdam. Genießen Sie die Fahrt auf der Havel als schöne und entspannte Einstimmung auf Ihre Reise. Die Fahrt führt Sie über den Wannsee, vorbei an der Wannsee-Konferenz und am 1907 eröffneten und denkmalgeschützten Strandbad Wannsee, einem der größten Strandbäder an den Binnengewässern Europas. Das Schiff bringt Sie nach Potsdam, wo Sie die ehemalige Residenzstadt Preußens mit ihren prachtvollen Bauwerken am Abend bereits näher in Augenschein nehmen können.

2. Tag: Potsdam - Köpenick,
Radtour in Potsdam ca. 17 km
Heute führt unser Reiseleiter Sie zu den Sehenswürdigkeiten Potsdams, zu dessen bekanntesten wohl Schloss Sanssouci gehört (fakultativer Ausflug, buchbar an Bord, EUR 10,- pro Person). Friedrich der Große ließ das Schloss von1745 bis 1747 im Stil des Rokoko erbauen und im 19. Jahrhundert wurde es umgebaut und erweitert. Seit 1990 gehört das Schloss zum Weltkulturerbe der UNESCO. Ebenso eindrucksvoll wirkt die berühmte Parkanlage rund um das Bauwerk, in die Tempel, Statuen und Pavillons integriert wurden. Potsdam ist aber auch abseits der Schlossanlage eine sehenswerte Stadt: Davon zeugen beispielsweise die russische Kolonie Alexandrowka und das "Holländische Viertel". Nachmittags fährt das Schiff über den Teltowkanal nach Berlin-Köpenick, bekannt durch den Hauptmann von Köpenick.

3. Tag: Köpenick - Berlin-Mitte,
Radtour ca. 15 - 20 km
Während des Frühstücks startet Ihr Schiff zur Fahrt über die Spree zu einem Liegeplatz in der Innenstadt Alt-Berlins. Wer mag, kann eine Teilstrecke ab dem Hafen
Treptow nach Berlin auch mit dem Rad
zurücklegen. Ab Treptow haben Sie auch die Gelegenheit an einer geführten Radtour (ca. 20 km) zu den "Höhepunkten Berlins" teil-zunehmen (fakultativer Ausflug, buchbar an Bord, EUR 15,- pro Person). Sie erfahren viel über die Stadt, ihre Bauten, ihre Geschichte und Anekdoten, oder Sie gestalten Ihren Tag individuell. Kaum eine Stadt hat mehr zu bieten - Berlin ist keine Stadt... Berlin ist ein Erlebnis.

4. Tag: Berlin-Mitte - Berlin-Spandau
Das Schiff fährt durch die Hauptstadt nach Berlin-Spandau, hier endet Ihre Reise. Ausschiffung bis 10:00 Uhr.

(Änderungen vorbehalten)

Wichtige Hinweise:
- Einschiffung: ab 15:00 Uhr - Ausschiffung: Nach dem Frühstück bis 10:00 Uhr - Leihfahrräder an Bord (inklusive): Leichtgängige 7-Gang-Unisex-Tourenräder der Firma KTM (Sonderanfertigung für SE-Tours) mit Hand-, Rücktrittbremse mit Gepäckträgertaschen - Radtouren: Die Radtouren sind individuell und ungeführt. Sie legen zwischen 15 und 20 km zurück. Alle genannten Kilometer-Angaben sind circa-Entfernungen der empfohlenen Radtouren - Radstrecken / Schwierigkeitsgrad: Die Qualität der Radwege ist gut. Sie fahren durch leicht hügelige Landschaft, auch über Waldwege und durch die Städte
- Urlaubsgepäck: Wir empfehlen gute Regenkleidung, Fahrradhelm, Sonnenhut sowie Sportschuhe. Aus Platzgründen möchten wir Sie bitten, auf Gepäck mit Hartschale zu verzichten, der Stauraum in der Kabine ist sehr begrenzt! - Fahrplan- und Programmänderungen: Grundsätzlich vorbehalten. Wenn z.B. wegen Niedrig-, Hochwasser oder Schlechtwetter eine Strecke nicht befahren werden kann, behält sich der Kapitän das Recht vor, die Route zu Ihrer Sicherheit zu ändern (dies ist kein kostenloser Rücktrittsgrund)
- Reisedokumente: EU-Staatsangehörige benötigen für diese Reise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass - Sonderwünsche beim Essen wie Diätkost, Schonkost oder Lebensmittelunverträglichkeiten werden nach Rücksprache und Möglichkeit gern berücksichtigt. Der Aufpreis hierfür beträgt EUR 15,- pro Person/Reise (direkt an Bord zu zahlen). Bitte informieren Sie uns bei Buchung.

PKW-Parkmöglichkeiten
Parkhaus (unbewacht) in der Nähe des Anlegers für ca. EUR 20,00/vier Tage.

Für die An- und Abreise können wir Ihnen günstige RIT-Fahrkarten ab/bis allen deutschen Bahnhöfen anbieten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: SE-TOURS GmbH

Die schönste Radrundtour auf dem Havelland-Radweg
7 Tage Havelland von Radtour ab und bis Potsdam

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf der Radrundtour ab/an Potsdam folgen Sie dem Havelradweg und den Havelland-Radweg durch das Ruppiner Land, entlang der Seenkette bei Brandenburg, queren den Naturpark Westhavelland und gelangen wieder zurück zu den berühmten UNESCO-Welterbestätten mit dem Schloss Sanssouci nach Potsdam. Auf sehr gut ausgebauten Radwegen fahren Sie durch unberührte Naturparadiese, vorbei an preußischer Kultur mit prachtvollen Schlössern, Lustgärten, Parkanlagen und bedeutenden Klöstern. In und an den klaren Gewässern sind mit etwas Glück Biber, Fischotter, Kraniche und sogar Seeadler zu entdecken.

1. Tag: individuelle Anreise nach Potsdam
Individuelle Anreise nach Potsdam.
Übernachtung in Potsdam

2. Tag: Potsdam - Brandenburg an der Havel
(ca. 55 km)
Von Potsdam fahren Sie auf dem Havelradweg nach Werder, dem Zentrum des Obstanbaus der Mark Brandenburg, welches auch "Obstgarten Berlins" genannt wird. Bevor Sie Brandenburg an der Havel, die älteste Stadt des Landes Brandenburg erreichen, lohnt sich ein Besuch des Schloss Paretz, der Sommerresidenz von Königin Luise. Der historische Stadtkern Brandenburgs liegt auf einer Insel und wird von der Havel und ihren Seen umschlossen. Übernachtung in der Stadt Brandenburg.

3. Tag: Brandenburg - Rathenow (ca. 56 km)
Sie verlassen die Stadt Brandenburg und radeln weiter in Richtung "Naturpark Westhavelland", dem größten Brut- und Rastgebiet von Wasservögeln Mitteleuropas. Mitten im Naturpark liegt Rathenow, wo Sie es nicht versäumen sollten, die neu rekonstruierte St. Marien-Andreas-Kirche aus dem 13. Jahrhundert, den Bismarckturm und das Denkmal für den Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm I. auf dem Schleusenplatz zu besichtigen. Es ist das bedeutendste Sandsteindenkmal Norddeutschlands und erinnert an die Befreiung der Stadt von der schwedischen Besetzung durch den brandenburgischen Kurfürsten im Jahre 1675.
Übernachtung in Rathenow.

4. Tag: Rathenow - Nauen (ca. 50 km)
Von Rathenow aus fahren Sie auf dem Havellandradweg in die Funkstadt Nauen durch einzigartige Eichenalleen und endlose Wiesen und Felder. Der Weg führt durch ursprüngliche Dörfer, wie zum Beispiel das durch ein Gedicht Theodor Fontanes berühmt gewordene Ribbeck.
Übernachtung in Nauen.

5. Tag: Nauen - Berlin Spandau (ca. 35 km)
Dem Havelland-Radweg folgend fahren Sie durch das kleine Dörfchen Paaren am Glien mit seinem historischen Dorfanger und Pausin bevor Sie nach Schönwalde wieder auf den Havelradweg treffen. Vorbei am ehemaligen Grenzturm in Nieder Neuendorf radeln Sie am Ufer der Havel entlang bis nach Berlin-Spandau, wo Sie die Altstadt mit Ihren vielen Sehenswürdigkeiten besuchen können. Übernachtung in Berlin-Spandau.

6. Tag: Berlin Spandau - Potsdam (ca. 25 km)
Am Morgen überqueren Sie mit der Fähre den Großen Wannsee. Schon bald kommen Sie an der Pfaueninsel und dem Glienicker Schloss, den ersten Sehenswürdigkeiten des UNESCO-Weltkulturerbes, vorbei, bevor Sie das Stadtgebiet von Potsdam erreichen. Um ausführlich die zahlreichen Gärten, historischen Gebäude und das Schloss Sanssouci zu besuchen, empfehlen wir Ihnen eine zusätzliche Übernachtung in Potsdam.
Übernachtung in Potsdam

7. Tag Individuelle Abreise oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

R17 - Sachsens Glanz und Preußens Gloria
Radtour von Berlin nach Dresden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

1. Tag
Anreise und Übernachtung in Dallgow. Am Abend erhalten Sie eine ausfu¨hrliche Touren- und GPS-Einweisung mit Übergabe der Tasche mit Infomaterial.

2. Tag - Von Dallgow nach Werder (54 km)
Von Dallgow fahren Sie bis zur Scharfen Lanke, einem Havelsee, und folgen der Havel bis nach Berlin-Kladow. Hier setzen Sie mit der Fähre u¨ber den Wannsee u¨ber. Von der Fähre kommend, folgen Sie jetzt dem östlichen Uferweg der Havel bis zur Glienicker Bru¨cke (Agentenbru¨cke). Ein Zwischenstopp bietet sich zur Besichtigung der Max-Liebermann-Villa am Ufer des Wannsees an. Weiter geht die Tour u¨ber die Glienicker Bru¨cke bis nach Potsdam. Planen Sie hier unbedingt Zeit fu¨r die Besichtigung des historischen Potsdams ein. Weiter geht es dann an der Havel entlang bis zur Inselstadt Werder, wo Sie unbedingt den Werderaner Obstwein probieren sollten.

3. Tag - Von Werder nach Bad Belzig (51 km)
Die heutige Tour fu¨hrt Sie auf dem Europaradweg R 1. Nach ca. 6 km erreichen Sie den Schwielowsee. Die Umgebung dieses Sees ist eine wunderschöne Landschaft, die zum Spazieren, Radeln oder einfach nur zum Träumen und Verweilen einlädt. Radeln Sie jetzt weiter nach Beelitz. Bekannt wurde der Ort durch seine Heilstätten und vor allem durch den ausgezeichneten Beelitzer Spargel. Vorbei am Naturpark Nuthe-Nieplitz fahren Sie nun u¨ber Bru¨ck bis nach Bad Belzig, dem staatlich anerkannten Heilbad. Lassen Sie den Tag mit einem Besuch im Thermal- Solebad ausklingen.

4. Tag - Von Bad Belzig nach Lutherstadt Wittenberg (41 km)
Von Bad Belzig fu¨hrt der Weg nach Raben mit seinem Naturparkzentrum Hoher Fläming und der Burg Rabenstein. Durch die leicht wellige Hu¨gellandschaft des Flämings gelangen Sie zur Lutherstadt Wittenberg. Bei einem Bummel durch die Altstadt kommt man geradewegs zur Schlosskirche mit der weltberu¨hmten Thesentu¨r und den Gräbern Luthers und Melanchthons, zu den Höfen des Malers Cranach und zur Stadtkirche mit dem eindrucksvollen Cranach-Altar.

5. Tag - Von Lutherstadt Wittenberg nach Torgau (69 km)
Nach einem guten Fru¨hstu¨ck geht es heute auf dem Elberadweg nach Torgau. Nutzen Sie einen Stopp in Klöden, um die einzige noch erhaltene und frei zugängliche Burg an der mittleren Elbe zu besichtigen. Durch die idyllische Lage der Burg hat auch der Biergarten viel Romantik zu bieten. Gut gestärkt und den Durst gelöscht, fahren Sie durch Felder und Wiesen der Elbauen und erreichen die Stadt Dommitzsch. Sehenswert sind das älteste Gebäude der Stadt - die "Alte Apotheke", heute das Heimatmuseum - sowie der Gänsebrunnen. Radeln Sie weiter auf der su¨dlichen Elbseite. Reiher und Störche begleiten Ihre Fahrt bis nach Torgau. Das Schloss Hartenfels begru¨ßt die Radler, und Ihr Hotel am historischen Torgauer Markt hält eine wohlverdiente Erfrischung bereit.

6. Tag - Von Torgau nach Riesa (50 km)
Bevor Sie Ihre Fahrt in Richtung Riesa fortsetzen, sollten Sie sich noch Zeit nehmen, um Torgau kennenzulernen. Empfehlenswert ist der Torgauer Museumspfad. Er bietet die Möglichkeit, bei einem Stadtbummel in ausgewählten historischen Gebäuden Geschichte hautnah zu erleben. Nun geht es wieder aufs Rad und vorbei an Strehla, einer charakteristischen mittelalterlich geprägten Kleinstadt, die durch ihre abwechslungsreiche Geschichte, denkmalgeschu¨tzten Häuser und dem sagenumwobenen Nixstein geprägt ist. In Riesa entdecken Sie die romantische alte Klosteranlage am Rathaus und die prächtigen Gru¨nderzeitbauten.

7. Tag - Von Riesa nach Dresden (52 km)
Zwischen Riesa und Dresden liegt eine der schönsten Landschaften Sachsens. Der Elberadweg fu¨hrt an Weinhängen und sanften Hu¨geln vorbei. Schroffe Felswände halten die Winde ab und speichern gleichzeitig die Sonnenwärme, die der Wein zum Reifen braucht. Malerische Dörfer finden sich am Ufer der Elbe, die hier breit und ruhig verläuft, und alle Hundert Meter laden Lokale mit Gärten zum Rasten ein. Sie erreichen nun Meißen. Hoch u¨ber dem Elbtal erhebt sich die spätgotische Albrechtsburg Meißen. Im 15. Jahrhundert erbaut, gilt sie als ältestes Schloss Deutschlands. Planen Sie hier unbedingt Zeit fu¨r eine Besichtigung ein. Danach radeln Sie in ca. 10 Minuten zur Schauwerkstatt, wo Sie einen kleinen Einblick bekommen, wie das Meißner Porzellan hergestellt wird. Die Ausstellung präsentiert wunderschöne Exponate des "Weißen Goldes". Von Meißen bis Dresden sind es nur wenige Kilometer. Die Elbwiesen begleiten den Fluss beiderseits wie ein gru¨nes Band. Weinbergmauern und Terrassen ziehen sich bis kurz vor die Tore der sächsischen Landeshauptstadt. Auf dem Weg dahin passiert der Radler kleine, vom Weinanbau geprägte Ortschaften wie Sörnewitz, Brockwitz und historische Dorfanger wie den Ortskern von Radebeul-Altkötzschenbroda mit seinen Galerien, Geschäften und originellen Kneipen. Nach einigen Kilometern zeigt sich die Kuppel der Dresdner Frauenkirche mitten im Zentrum der Altstadt. Semperoper, Dresdner Schloss, Zwinger, Bru¨hlsche Terrasse, Königstraße oder Goldener Reiter - die beru¨hmten Sehenswu¨rdigkeiten der Innenstadt liegen eng beieinander. Nach dieser wunderschönen Tour erholen Sie sich bei gutem Essen und einem guten Glas sächsischen Weins in der Mu¨nzgasse. Sie ist eine der ältesten und schönsten Gassen, aber auch die längste Gastronomie- und Flaniermeile von Elbflorenz.

8. Tag
Ru¨ckreise nach Vereinbarung oder Verlängerung bis Bad Schandau (ca. 43 km)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: aktiv-reisen-Berlin-Brandenburg

R14 - Arrangement: Radwoche
Berlin - Potsdam - Havelland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Starten Sie vom Land-gut-Hotel "Sperlingshof" und lassen Sie sich verzaubern von den wunderschönen Landschaften der westlichen Randregion von Berlin. Fahren Sie an der Havel und dem Wannsee, radeln Sie durch die weiten Felder und sanften Hu¨gel des Osthavellands oder machen Sie per Rad eine Stadtbesichtigung in Berlin oder eine Schlösser- und Stadtrundfahrt in Potsdam.

Sie reisen in Dallgow-Döberitz an und wir bieten Ihnen Übernachtung, Fru¨hstu¨ck und Abendessen. Von hier aus unternehmen Sie täglich eine neue Radtour.

Diese leichten Touren haben wir fu¨r Sie ausgesucht und auch getestet. Kartenmaterial mit eingezeichneten Touren und ausfu¨hrlichen Wegbeschreibungen und ein GPS mit allen verfu¨gbaren Touren erhalten Sie in unserer Rezeption (im Preis inkl.). Dabei können Sie aus einem Pool von mehr als 20 Tagestouren auswählen. Eine gesicherte Unterstellmöglichkeit fu¨r Ihre Räder steht Ihnen zur Verfu¨gung. Hier können Sie auch Kleinreparaturen vornehmen. Entsprechende Ersatzteile sind vorhanden bzw. werden kurzfristig von der Fachwerkstatt bzw. vom Fachhändler geliefert.

Sollte Ihnen unterwegs ein Rad kaputt gehen, so u¨bernehmen wir natu¨rlich den Transfer. Sind größere Instandhaltungen notwendig, so bringen wir das Rad in eine Fachwerkstatt, wo die Reparatur in ku¨rzester Zeit vorgenommen wird.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: aktiv-reisen-Berlin-Brandenburg

R16 - Crosstour "Route 66 - Rund um Berlin"
ROUTE 66 - Per Crossrad um Berlin

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Rund um Berlin schlängelt sich auf rund 450 km der "66-Seen-Weg" von Gewässer zu Gewässer. Die Strecke u¨ber Waldpfade, Schleichwege und kaum Asphalt fu¨hrt mitten hinein in eine erstaunlich u¨ppige Natur. Zwei Dinge brauchen Sie dafu¨r: Crossrad und Badehose. Sie u¨bernachten in ausgesuchten radlerfreundlichen Mittelklassehotels. Ihr Gepäck bringen wir von Hotel zu Hotel.

1. Tag
Anreise nach Dallgow, Übernachtung und ausfu¨hrliche Tourenund GPS Einweisung. Übergabe der Infotasche.

2. Tag - Dallgow nach Wandlitz (74 km)
Sie fahren durch die Döberitzer Heide, entlang am Havelkanal bis nach Hennigsdorf. Weiter u¨ber Birkenwerder, durch das urspru¨ngliche Briesetal bis nach Wandlitz.

3. Tag - Wandlitz nach Fredersdorf (96 km)
Die Tour fu¨hrt heute von Wandlitz durch großflächige hu¨glige Mischwälder, vorbei an kleinen und großen Waldseen u¨ber Biesenthal, durch den Gramengrund u¨ber Strausberg bis nach Fredersdorf.

4. Tag - Fredersdorf nach Bad Saarow (79 km)
Die heutigen Stationen sind Ru¨dersdorf und Erkner. Entlang der Löcknitz und weiter am Spreeufer fu¨hrt die Tour bis Fu¨rstenwalde/ Havel und Bad Saarow.

5. Tag - Bad Saarow nach Mellensee (84 km)
Von Wendisch Rietz aus gelangen Sie vorbei an lauschigen Waldseen in den Unteren Spreewald, folgen der Spree und Kanälen und fahren u¨ber Halbe, Wu¨nsdorf bis nach Mellensee.

6. Tag - Mellensee nach Dallgow (97 km)
Die heutige Etappe fu¨hrt Sie durch das Teltower Land bis nach Potsdam. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt verlassen Sie Potsdam in nördlicher Richtung, fahren durch die Döberitzer Heide bis nach Dallgow.

7. Tag
Abreise oder Verlängerung fu¨r Touren nach Berlin und Potsdam.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: aktiv-reisen-Berlin-Brandenburg

R7 - Auf dem Havelradweg vom Mittellauf bis zur Mündung
Individuelle Radtour mit Gepäcktransfer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Havelradweg ist einer der schönsten Radwege Deutschlands. Diese Fahrradtour fu¨hrt Sie durch die teilweise unberu¨hrte Natur entlang des Flusses. Genießen Sie die landschaftlich reizvolle Fluss- und Seentour, die die Vielfalt des schönen Havellandes vermittelt. Die Radtour ist aufgrund des einfachen Streckenprofils auch fu¨r wenig geu¨bte Radler und Eltern mit Kindern geeignet.

1. Tag
Anreise und Übernachtung in Dallgow. Am Abend erhalten Sie eine ausfu¨hrliche Touren- und GPS-Einweisung. Übergabe der Tasche mit Infomaterial.

2. Tag - Tour von Dallgow nach Potsdam (45 km)
Von der Scharfen Lanke an folgen Sie der Havel. In Kladow setzen Sie mit der Fähre u¨ber den Wannsee u¨ber. Von der Fähre kommend folgen Sie jetzt dem östlichen Uferweg der Havel bis zur Glienicker Bru¨cke. Zwischenstopps bieten sich zur Besichtigung der Max-Liebermann-Villa und zum Besuch der Pfaueninsel an. Die Pfaueninsel zählt schon seit jeher zu den beliebtesten Ausflugszielen Berlins. Dann fahren Sie u¨ber die Glienicker Bru¨cke in Potsdam ein. Bevor Sie zum Hotel am Luftschiffhafen gelangen, sollten Sie eine Stadtbesichtigung einplanen.

3. Tag - Tour von Potsdam nach Brandenburg (58 km)
Weiter am Ufer der Havel verlassen Sie Potsdam. Ein paar Kilometer hinter Potsdam lädt die Insel Werder zum Verweilen ein. Ein Abstecher auf die malerische Inselstadt ist unbedingt zu empfehlen. Dann geht es weiter nach Brandenburg direkt auf dem reizvollen Havelradweg durch die urspru¨nglichen Havelauen. Während der Fahrt durch Brandenburg empfehlen wir eine Stadtbesichtigung, den Besuch des Doms St. Peter und Paul, des historischen Rathauses mit Roland und des Industriemuseums.

4. Tag - Tour von Brandenburg nach Rathenow (51 km)
Sie fahren bis nach Pritzerbe. Dort setzen Sie mit der Auto-Fähre u¨ber die Havel. Weiterfahrt bis nach Bahnitz. Dort steht ein Besuch der Ku¨nstlerateliers auf dem Programm. Danach geht es weiter durch das Milower Land bis nach Rathenow. In Rathenow empfehlen wir den Besuch des Optikmuseums und des Optikparks, bevor Sie den Übernachtungsort Semlin erreichen.

5. Tag - Tour von Rathenow nach Havelberg (55 km)
Weiter geht es durchs Rhinower Ländchen bis Stölln. Besuch des Lilienthal-Centrums und Abstecher zum Gollenberg, dem ersten Flugfeld der Welt. Weiterfahrt u¨ber Rhinow und Strodehne nach Havelberg mit mittelalterlichem Altstadtensemble und Dombezirk. 17 Uhr Ru¨cktransfer mit dem Hotelbus nach Dallgow.

6. Tag
Abreise oder Verlängerungstour u¨ber Pritzwalk, Wittstock, Röbel nach Waren/Mu¨ritz, Tour von der Quelle bis zum Mittellauf

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: aktiv-reisen-Berlin-Brandenburg

Havelland-Rundtour
7 Tage (R4) durch das wunderschöne Havelland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Havellandradweg und der Havelradweg fu¨hren Sie durch das wunderschöne Havelland. Begeben Sie sich auf eine einmalige Entdeckungsfahrt durch Preußens Landschaft und Kulturerbe. Erleben Sie die Abwechslung von ausgedehnten Mischwäldern, großen Wiesen- und Feldebenen und der malerischen Flusslandschaft Havel. Erleben Sie aber auch so historische Orte wie Ribbeck, die Stadt der Optik Rathenow, die Stadt Brandenburg als Wiege der Mark Brandenburg, die Inselstadt Werder und vor allem die kulturhistorische Stadt Potsdam, die Stadt der preußischen Könige und Kaiser. Die Tour folgt ausschließlich dem gut ausgebauten Havellandund dem Havelradweg. Gerne können Sie auch einen Abstecher zur Domstadt Havelberg unternehmen.


1. Tag
Anreise in Dallgow

2. Tag - Tour 1 (52 km)
Dallgow - Schönwalde - Paaren im Glien - Nauen - Groß Behnitz

3. Tag - Tour 2 (45 km)
Groß Behnitz - Ribbeck - Senzke - Stechow - Rathenow

4. Tag - Tour 3 (65 km)
Rathenow - Milow - Pritzerbe - Brandenburg an der Havel

5. Tag - Tour 4 (59 km)
Brandenburg an der Havel - Werder (Havel) - Potsdam

6. Tag - Tour 5 (45 km)
Potsdam - Babelsberg - Glienicker Bru¨cke - Wannsee - Gatow - Dallgow

7. Tag
Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: aktiv-reisen-Berlin-Brandenburg

Radeln in Berlin und in Potsdam ...erfahren Sie die Metropole Berlin und die Schlösser und Gärten von Potsdam
Von Berlin nach Potsdam

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dem Weg nach Potsdam gibt es viel zu entdecken u.a.: Schloss Charlottenburg, Olympiastadion, Villen im Grunewald, Wannsee und die berühmte Glienicker Brücke. (oder gleich in Potsdam beginnen)

In Potsdam sehen Sie Schlösser wie Babelsberg, Cecilienhof, Sanssouci oder das Marmorpalais und die unzähligen Gärten und Seen mit schönen Einblicken sowie das Holländische Viertel, Alexandrowka, die drei Stadttore Sanssouci und viele weitere
Höhepunkte der Stadt. Wo die Prominenz wohnt zeigen wir natürlich auch. Mit der SBahn fahren Sie wieder zurück nach Berlin.

ca. 4 bis 8 Std. ca. 20 bis 55 km

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: im team auf tour raderlebnissen

Raderlebnis Berlin
Berliner City und Natur pur an Havel, Spree & Oder

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Private, exklusive Touren sind für Freunde, Familien, Vereine, Firmen und andere Gruppen jederzeit buchbar.
Sie benötigen nur einen Guide, weil Sie eigene Räder haben? Sie wollen das Programm ab Ihrem Hotel starten?
Sie wollen ein maßgeschneidertes Programm? Wie setzen Ihre Wünsche um und freuen uns auf Ihre Anfrage.
___________

Kennen Sie Berlin schon? Diese Radreise wird Ihr Bild von unserer Hauptstadt für immer verändern! Auf den Touren durch die Stadt begegnet Ihnen lebendige Geschichte auf jedem Kilometer. Diese außergewöhnliche Tour bringt Sie zu bekannten und versteckten Zeugnissen alter und junger deutscher Vergangenheit, aber auch zu idyllischen Rastplätzen an Seen und Flüssen. Vom prallen Leben in Berlin bis in den Nationalpark an der Oder im dünn besiedelten Brandenburg - erleben Sie eine Reise voller Gegensätze.

1. Tag: Anreise - Abfahrt 06:00 Uhr. Anreise nach Berlin, wo Sie im Regierungsbezirk Mitte, dem neuen, grünen Zentrum Berlins Ihr Hotel für nächsten sechs Nächte beziehen. Das Haus der gehobenen Mittelklasse liegt ideal direkt am Park Humboldthain. Alle Sehenswürdigkeiten Berlins erreichen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln in wenigen Minuten. Die Zimmer sind mit Dusche/WC, Telefon, TV, Minibar und Haarfön ausgestattet.

2. Tag: Tagesprogramm ohne Begleitbus - Berliner Highlights und Berlin am Abend - Die Vormittags-Tour gibt Ihnen einen Überblick vom heutigen Leben und der atemberaubenen Vergangenheit Berlins. Radelnd erfahren Sie Alexanderplatz, Museumsinsel mit dem Berliner Dom und Lustgarten, Berliner Mauer und Potsdamer Platz, Botschaften, Holocaustmahnmal, Brandenburger Tor und vieles mehr. Nachmittags haben Sie Zeit zur freien Verfügung, bevor es abends noch einmal in die Kieze geht. Zunächst fahren Sie durch den Stadtteil Kreuzberg und besuchen den Aussichtspunkt im Viktoriapark, von dem Sie einen beeindruckenden Blick auf Berlin haben. Danach entdecken Sie das Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof und versuchen auf der Startbahn abzuheben. Weiter geht es über interessante, bunte Straßenzüge, wie der Bergmann- oder Oranienstraße und Hinterhöfe, zum Görlitzer Park und an die Spree. Unterwegs werden Sie zum Abendessen in einem gemütlichen Berliner Restaurant einkehren. (ca. 40 km)

3. Tag: Reichstag - Köpenick - Am Vormittag steht zunächst der Reichstag auf Ihrem Programm. Bei einer Führung erfahren Sie Wissenswertes und Interessantes über Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments sowie die Geschichte und Architektur des Reichstags. Anschließend können Sie die Kuppel des Gebäudes besuchen. Mit dem Bus fahren Sie anschließend zum größten See Berlins, dem Müggelsee, wo Ihre heutige Radtour startet. Am Ufer der Spree geht es über Friedrichshagen in die Altstadt von Köpenick, mit dem sehenswerten Schloss und dem bekannten Rathaus, wo einst der Hauptmann sein Unwesen trieb. Der Weg führt durch den grünen Volkspark Wuhlheide zum Ortsteil Plänterwald. Eindrucksvoll ist das Sowjetische Ehrenmal und die Sternwarte im Treptower Park. Über die Halbinsel Stralau und durch schöne Berliner Gründerzeit-Kieze mit weiteren Parkanlagen radeln Sie zurück zum Hotel. (ca. 35 km)

4. Tag: Brandenburg - Zunächst fahren Sie mit dem Bus ins östliche, dünn besiedelte Brandenburg. Gleich drei wirkliche Höhepunkte gibt es auf dieser Tour: das riesige Schiffshebewerk in Niederfinow, das Kloster Chorin, eines der großartigsten Bauwerke der norddeutschen Backsteingotik und den noch fast unbekannten Nationalpark an der Oder. Die liebliche, eindrucksvolle Landschaft dort überrascht mit einer unglaublichen Ruhe - Sie werden staunen über so viel unberührte Natur am Grenzfluss zu Polen. Aber auch der große Parsteiner See und der dickste Bergfried Deutschlands sind sehr sehenswert. Zum Abschluss der Radtour werden wir in einem Landgasthof bei Chorin zum Abendessen einkehren. (ca. 60 km)

5. Tag: Berliner Westen & Königliches Potsdam - Der Weg nach Potsdam führt Sie durch den Westen Berlins. Vorbei am Schloss Charlottenburg, Kurfürstendamm und Grunewald bis zum Wannsee. Sehenswert ist das Haus der Wannseekonferenz, die Liebermann-Villa und der Blick auf das bekannte Strandbad. Danach fahren Sie am Ufer der Havel zur berühmten Glienicker Brücke, wo im Kalten Krieg Agenten ausgetauscht wurden. Angekommen in Potsdam erwarten Sie Schlösser wie Babelsberg, Cecilienhof, Mamorpalais und natürlich der Schlosspark von Sanssouci. Sehenswürdigkeiten wie das Holländische Viertel, die drei Stadttore, die russische Kolonie Alexandrowka sind neben weitere Höhepunkte der Stadt. Wo die Prominenz wohnt, sehen Sie natürlich auch. Mit dem Bus geht es wieder zurück nach Berlin. (ca. 60 km)

6. Tag: Mauerweg & Havelufer - Nach dem Frühstück radeln Sie in den Norden Berlins immer entlang des ehemaligen Grenzstreifens, der heute oft zu einem Biotop geworden ist. Die Stadt ist dort aber auch wieder zusammengewachsen und es gibt viele Kontraste zu sehen. Besonders reizvoll ist der Weg am Tegler Fließ und am Ufer der Havel entlang. Weiter südwärts erreichen Sie dann die Insel Eiswerder. Von dort haben Sie einen weiten Blick auf die Spandauer Altstadt und die Zitadelle, einer der bedeutendsten Renaissancefestungen Europas. Nachdem die Räder verladen sind, fahren Sie zum Berliner Olympiastadion und anschließend zum Hotel. (ca. 55 km)

7. Tag: Heimreise - Ein nicht alltägliches Raderlebnis geht heute zu Ende. Nach einem letzten Frühstück treten Sie die Heimreise an.

Charakter der Radstrecke: Die Radtour verläuft zum größten Teil auf ausgebauten Radwegen, und ruhigen asphaltierten Nebenstrecken. Das Gelände ist durchgehend flach oder leicht hügelig. Die Tour ist leicht zu radeln.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: im team auf tour raderlebnissen

Berliner Höhepunkte & Mauer / Havelufer & Potsdam
Auch als private, exklusive Tour für Gruppen jederzeit buchbar

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Private, exklusive Touren sind für Freunde, Familien, Vereine, Firmen und andere Gruppen jederzeit buchbar.
Sie benötigen nur einen Guide, weil Sie eigene Räder haben? Sie wollen das Programm ab Ihrem Hotel starten?
Sie wollen ein maßgeschneidertes Programm? Wie setzen Ihre Wünsche um und freuen uns auf Ihre Anfrage.



1. Tag: Anreisetag


2. Tag | Berliner Westen und Highlights | bis 4 Stunden | bis ca. 20 km
Am Hotel startet die Tour Im Neuen Westen Berlins starten wir die erste Tour. Vorbei am KaDeWe, Kaiser-Wilhelm-Gedächniskirche über den Kurfürstendamm, Botschaftsviertel, Tiergarten, Potsdamer Platz hin zum Brandenburger Tor und weiteren Höhepunkten der Stadt. Auf dem Rückweg fahren wir durch neue Parkanlagen, durch wunderschöne Gründerzeitviertel und lebendigen Straßen von Kreuzberg und
Schöneberg zum Hotel.

3. Tag | Mauerweg & Havelufer | bis 8 Stunden | bis ca. 55 km
Nach dem Frühstück radeln Sie in den Norden Berlins immer entlang des ehemaligen Grenzstreifens, der heute oft zu einem Biotop geworden ist. Die Stadt ist dort aber auch wieder zusammengewachsen und es gibt viele Kontraste zu sehen. Besonders reizvoll ist der Weg am Tegler Fließ und
am Ufer der Havel entlang. Weiter südwärts erreichen Sie dann die Insel Eiswerder. Von dort haben Sie einen weiten Blick auf die Spandauer Altstadt und die Zitadelle, einer der bedeutendsten Renaissancefestungen Europas. Nachdem die Räder verladen sind, fahren Sie zum Berliner Olympiastadion und anschließend zum Hotel.

4. Tag | Müggelsee, Köpenick und Spreeufer | bis 8 Stunden | ca. 45 km
Mit dem Bus fahren wir zum größten See Berlins, dem Müggelsee, wo die Tour startet. Am Ufer der
Spree fahren wir über Friedrichshagen in die Altstädt Köpenick, mit dem sehenswerten Schloss und
dem bekannten Rathaus, wo einst der Hauptmann sein Unwesen trieb. Der Weg führt vorbei an der
Alten Försterei, durch die grüne Wuhlheide zum Plänterwald. Eindrucksvoll ist das Sowjetische
Ehrenmal und die Sternwarte im Treptower Park. Am Spreeufer sehen wir die schönste Brücke Berlins, die East-Side-Gallery, die Museumsinsel, Berliner Dom und vieles mehr. Zwischendrin bleibt Zeit für ein Schifffahrt oder einen Spaziergang durch die Hackeschen Höfe. Über das Regierungsviertel und Schloss Belevue geht es wieder zum Hotel.

5. Tag | Werder, Havelufer & Potsdam | bis 4 Stunden | ca. 30 km
Sie starten die Tour in Werder an der Havel. Der Ort ist bekannt für den besonderen Apfelwein. Sehenswert am Ufer vom Schwielowsee ist das Schloss Petzow und der Ort Caputh, wo einst Albert Einstein im Sommer Quartier bezogen hat. Mit einer Fähre setzen wir über auf das andere Havelufer und fahren nach Potsdam. Dort erwarten Sie viele Höhepunkte, wie der Neubau Potsdamer Stadtschloss, Stadttore, Holländisches Viertel, Nikolaikirche und natürlich das Schloss Sanssouci, wo Zeit bleibt für einen Sparziergang in den Park. In Potsdam werden die Räder im Bus verladen.

6. Tag: Heimreise - Ein nicht alltägliches Raderlebnis geht heute zu Ende. Nach einem letzten Frühstück treten Sie die Heimreise an.
Charakter der Radstrecke: Die Radtour verläuft zum größten Teil auf ausgebauten Radwegen, und ruhigen asphaltierten Nebenstrecken. Das Gelände ist durchgehend flach oder leicht hügelig. Die Tour ist leicht zu radeln.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: im team auf tour raderlebnissen

Gruppen-Angebot für geführte Radtouren in Berlin, Potsdam und Umland
Eine Reise ganz nach den Wünschen Ihres Vereins, Ihrer Gruppe oder Ihrer Familie

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Reise wird in Abstimmung mit unseren erfahrenen Mitarbeitern ganz auf die Wünsche Ihres Vereins, Ihrer Gruppe oder Ihrer Familie zugeschnitten. Persönlich, individuell und exklusiv.
Ihre Ansprüche und unsere Erfahrungen kombinieren wir zu Ihrer individuellen Reise.

Tag 1 - Einradelrunde, "Willkommen in Berlin"
Nach der Ankunft im Hotel gibt es auch schon die erste Besichtigungstour. Durch die City West, Kurfürstendamm, KaDeWe bis in die neue Mitte u.a. mit Botschaftsviertel.
Eine Fahrt durch das Brandenburger Tor darf dabei genauso wenig fehlen, wie das Regierungsviertel und eine Fahrt entlang der Spree. ca. 10 km, 15 bis 18 Uhr

Tag 2 - Highlights, Unbekanntes und Berlin bei Nacht
Neben der historischen Mitte Berlins mit Gendarmenmarkt, Unter den Linden, Museumsinsel, Schloßplatz etc. sehen wir die interessanten Bezirke Schöneberg und Kreuzberg. Auch das grüne Berlin mit seinen zahlreichen großen Parkanlagen und seinen Kanälen bis hin zur Spree werden wir erfahren.
Also auch überraschende Orte dieser bunten, vielfältigen Stadt werden Ziel dieser Tour sein. Berlin bleibt anders.
Historisch bis modern, gestern und heute, voller Kontraste.
Nachmittags ist etwas Zeit, um selbst die Stadt zu entdecken.
Abends fahren wir noch einmal los und erleben diesmal Berlin bei Nacht. Im Prenzlauer Berg, dort wo heute viele junge Neuberliner wohnen und das Nachtleben tobt, gibt es immer wieder tolle Eindrücke. Die Hackeschen Höfe und die neue Mitte mit Potsdamer Platz werden natürlich auch gezeigt.
Wir passieren illuminierte Gebäude, stille Gewässer und quirlige Szenetreffpunkte und erleben auf dieser Tour den Zauber einer Stadt, die nie schläft. Zwischendrin besuchen wir eine schöne Lokalität. ca. 28 Kilometer, 9 bis ca. 14 Uhr und 19 bis ca. 23 Uhr

Tag 3 - Von Berlin nach Potsdam - "Schlösser, Seen und mehr"
Heute machen wir uns auf den Weg nach Potsdam. Vorbei am Schloss Charlottenburg, dem Olympiastadion, geht es u.a. durch den Grunewald, wo sehr schöne Villen zu sehen sind. Unser Weg führt uns weiter bis zum Wannsee und danach zur berühmten Glienicker Brücke, wo im Kalten Krieg Agenten ausgetauscht wurden. Angekommen in Potsdam erwarten uns Schlösser wie Babelsberg, Cecilienhof, Sanssouci oder das Marmorpalais. Aber auch sehr schöne Aussichtspunkte bietet die Umgebung.
Das Holländische Viertel, Alexandrowka sind neben dem Park Sanssouci weitere Höhepunkte der Stadt. Wo die Prominenz wohnt zeigen wir natürlich auch. Mit der S-Bahn oder mit Ihrem Reisebus geht es wieder zurück nach Berlin. ca. 55 Kilometer
9 bis ca. 18 Uhr
Für die Fahrt von Potsdam nach Berlin empfehlen wir Kleingruppenkarten, die für gemeinsame Fahrten von 5 Personen 16,10 Euro kosten plus 2 Euro für ein Fahrradticket. Die Preise können bis 2010 um 20 bis 50 Cent pro Ticket steigen.

Tag 4 - "Brandenburgs schönste Seite"
Heute geht ins östliche, dünn besiedelte Brandenburg. Gleich drei wirkliche Höhepunkte gibt es auf diese Tour: das riesige Schiffshebewerk in Niederfinow, das beschauliche Kloster von Chorin und den noch fast unbekannten Nationalpark an der Oder. Die liebliche, eindrucksvolle Landschaft dort überrascht mit einer unglaublichen Ruhe. Nur das Zwitschern verschiedenster Vögel hört man und staunt über so viel unberührte Natur am Grenzfluss zu Polen. Aber auch der große Parsteiner See und der dickste Bergfried Deutschlands sind sehr sehenswert. Insgesamt das richtige Kontrastprogramm zur Großstadt. ca. 45 Kilometer 9 bis ca. 18 Uhr

Tag 5 - "Auf zu neuen Ufern"
Wie schnell sich das Ufer der Inseln in Berlin verändert, merkt man vor allem am ehemaligen Westberliner Inselrand, dem
Mauerverlauf. Wir bewegen uns aber nicht nur an der einstigen Grenze, sondern auch an der Spree. Die Insel der Jugend, Köpenick und Neu Venedig erwarten uns.
Wo war die Mauer? Dies wird das Thema der Tour sein, die bis zum frühen Nachmittag andauert. Geschichte emotional erzählt mit Besuch eines Wachturms, Zeitzeugengespräch, viel Bildmaterial und spannenden Geschichten. Spurensuche nach Grenzübergängen, Mauerresten und Orginalschauplätzen. Kalter Krieg, Flucht, Trennung und Todesstreifen an der Mauergedenkstätte. ca. 14 Kilometer 9 bis ca. 13 Uhr

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: im team auf tour raderlebnissen