Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Genussradeln am Niederrhein mit Rad & Schiff
MS LALE ANDERSEN - von Köln nach Rotterdam

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was liegt näher als die Schöhnheit des Niederrheins mit dem Fahrrad zu erkunden? Der Niederrhein verfügt über eines der schönsten und größten Radwegenetze Europas. Auf gut ausgebauten Routen erkunden Sie die schöne Landschaft: vorbei an Flusslandschaften, Wiesen und Feldern bietet er besonders für Naturliebhaber eine entspannte Gelegenheit, die Region zu erkunden. Pittoreske Städtchen und pulsierende Großstädte und die Irrgärten aus Flüssen des Rheindelta in den Niederlanden bieten eine willkommene Abwechslung und sorgen für einen erholsamen, wie auch erlebnisreichen Aufenthalt.

Das Schiff:
Die gemütliche MS LALE ANDERSEN sorgt für ein Ambiente zum Wohlfühlen. Auf dem teils überdachten Sonnendeck laden Stühle und Liegen zum Verweilen ein. Es ist ein Nichtraucherschiff. Natürlich darf auf dem Sonnendeck geraucht werden. Alle 56 Kabinen (ca.11qm) sind Außenkabinen und komfortabel eingerichtet. Sie verfügen über Duschbad/WC, SAT-TV, Safe, Föhn, Haustelefon und einer individuell regulierbaren Klimaanlage. Die Kabinen sind mit großen, zu öffnenden Fenstern ausgestattet. Die Suiten (ca. 15m2) auf dem Oberdeck verfügen über einen französischen Balkon (= bodentiefe, verglaste Schiebetüren) und einem kleinen Kühlschrank. Die Betten in den Suiten können als Einzel- oder Doppelbetten gestellt werden.
Im Restaurant auf dem Hauptdeck wird für Ihr leibliches Wohl gesorgt. In der Lounge (Bar) mit Panoramafenstern auf dem Oberdeck können Sie den Tag bei einem Glas Wein Revue passieren lassen. Freuen Sie sich auf nette Menschen, interessante Fahrradtouren und angenehme Stunden an Bord. Bordsprache: Deutsch/Englisch. Technische Daten: Baujahr: 1991, Renovierung: 2017, Flagge: Deutschland, Länge: 94,8 m, Breite: 11 m, Passagiere: 112, Crew: 18, Anzahl Kabinen: 56, Kreditkarten: Visa, Eurocard, Master Card; Bordwährung: Euro

Reiseverlauf:

1. Tag: Samstag, Köln
Einschiffung in Köln um 15 - 17 Uhr. Genießen Sie den Abend gemütlich an Bord oder bei einem Kölsch in einer der Kneipen mit Blick auf den Rhein. Die Domstadt bietet neben einer Vielzahl historischer Sehenswürdigkeiten eine hohe Anzahl an Parks und Gärten.

2. Tag: Sonntag, Köln - Düsseldorf, Radtour ca. 55 km; Schifffahrt Düsseldorf - Wesel
Am Vormittag beginnen Sie Ihre Radtour in Köln. Auf gut befahrbaren Radwegen fahren Sie entlang des Rheinradwegs. Sie passieren idyllische Ortschaften mit Blick auf die andere Rheinseite. Ihnen bietet sich unterwegs ein abwechslungsreiches Bild zwischen Industrie und Idylle. Ein Abstecher in die direkt am Rhein gelegenen Orte lohnt sich und fasziniert u.a. mit gut erhaltenen mittelalterlichen Mauern und Türmen. Am Ende der Etappe erreichen Sie Düsseldorf. Vielseitig wie kaum eine andere Stadt präsentiert sich Düsseldorf als eine der führenden deutschen Kulturmetropolen.

3. Tag: Montag, Wesel - Emmerich, Radtour
ca. 50 km; Schifffahrt Emmerich-Arnheim
An der Mündung der Lippe und des Wesel-Datteln-Kanals in den Rhein liegt die Hansestadt Wesel mit zahlreichen Erinnerungen an die preus-sische Vergangenheit der Region. Hier beginnt Ihre heutige Radetappe und führt Sie unter anderem vorbei an der Römerstadt Xanten. In Emmerich endet Ihre Radtour. Abends Schifffahrt über die deutsch-niederländische Grenze nach Arnheim.

4. Tag: Dienstag, Arnheim - Rhenen, Radtour ca. 40 km; Schifffahrt Rhenen - Wijk bij Duurstede
Ab der niederländischen Grenze verliert sich der Rhein in die Verästelungen des Rhein-Maas-Deltas. Sie starten die heutige Etappe in Arnheim - ein Abstecher ins Zentrum wird zur Reise in längst vergangene Zeiten mit verwinkelten Gassen und pittoresken Bauten. Sie radeln weiter durch Parkanlagen und Wälder, vorbei am Deichvorland und erreichen Rhenen. Abends Schifffahrt von Rhenen nach Wijk bij Duurstede.

5. Tag: Mittwoch, Wijk bij Duurstede - Gorinchem; Radtour ca. 43 km
Der heutige Tag beginnt mit einer kurzen Passage entlang des Waldgebiet "Utrechtse Heuvelrug" (dt.: Utrechter Hügelrücken), ein in der vorletzten Eiszeit entstandener bewaldeter Sandrücken. Genießen Sie die Fahrt durch die ursprüngliche Naturlandschaft. Im weiteren Verlauf folgen Sie der Linge, einem Nebenfluss des Rheins und erreichen die Festungsstadt Gorinchem.

6. Tag: Donnerstag, Gorinchem - Dordrecht, Radtour ca. 30 km
Sie passieren auf Ihrer Radtour von Gorinchem nach Dordrecht den Nationalpark De Biesbosch, ein abenteuerlicher Irrgarten aus Flüssen mit glasklarem Wasser und Inselchen mit Wäldern. Er ist eines der wenigen Süßwasser-Gezeitengebiete der Welt. Am Ende des Tages tauchen Sie aus der Ruhe der Natur in das quirlige Stadtleben von Dordrecht ein. Die älteste Stadt Hollands liegt auf einer von breiten Flüssen umsäumten Insel und ist geprägt von zahlreichen historischen Gebäuden, Innenstadthäfen und einer fantastischen Atmosphäre.

7. Tag: Freitag, Dordrecht - Rotterdam,
Radtour ca. 40 km
Auf der letzten Rad-Etappe erleben Sie die bekanntesten Windmühlen der Niederlande am Kinderdijk. Die 19 noch gut erhaltenen Mühlen stammen aus dem 18. Jahrhundert und wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Ein Besuch lohnt sich! Weiter führt Sie Ihr Weg am Fluss Maas entlang bis nach Rotterdam, dem größten Hafen der Welt

8. Tag: Samstag, Rotterdam
Nach dem Frühstück Ausschiffung bis 09.00 Uhr. Individuelle Heimreise.

(Änderungen vorbehalten)

Wichtige Hinweise:
- Leihfahrräder an Bord: Leichtgängige 7-Gang-Unisex-Tourenräder (Sonderanfertigung für SE-Tours) mit Hand- und Rücktrittbremse oder mit Freilauf (bitte bei Buchung angeben) sowie Gepäckträgertasche. Elektrofahrräder (begrenzte Anzahl - eine frühzeitige Buchung ist erforderlich) Bitte geben Sie bei Buchung Ihre Körpergröße an. - Radtouren: Individuell und ungeführt. Sie legen zwischen 30 und 55 km zurück. Alle genannten Kilometer-Angaben sind circa-Entfernungen der empfohlenen Radtouren - Radstrecken / Schwierigkeitsgrad: Die Qualität der Radwege ist bestens. Der Radweg verläuft meist auf asphaltierten Wegen, sowie entlang der Rheindeiche ohne nennenswerte Steigungen. Daher ist diese Reise auch für ungeübte Radler gut geeignet - Ausflugsprogramm: wenn es die Radetappen und Liegezeiten ermöglichen wird ein Ausflugsprogramm zusammengestellt, welches ausschließlich an Bord buchbar und in bar zahlbar ist. - Urlaubsgepäck: Wir empfehlen gute Regenkleidung, Fahrradhelm, Sonnenhut sowie Sportschuhe. Aus Platzgründen möchten wir Sie bitten, auf Gepäck mit Hartschale zu verzichten, der Stauraum in der Kabine ist sehr begrenzt! - Fahrplan- und Programmänderungen: Grundsätzlich vorbehalten. Wenn z.B. wegen Niedrig-, Hochwasser oder Schlechtwetter eine Strecke nicht befahren werden kann, behält sich der Kapitän das Recht vor, die Route zu Ihrer Sicherheit zu ändern (dies ist kein kostenloser Rücktrittsgrund) - Reisedokumente: EU-Staatsangehörige benötigen für diese Reise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass - Diätkost: (.z.B. lactose- und glutenfreie Kost) auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich. Muss bis spätestens 14 Tage vor Reiseantritt bestellt werden. Spezielle Diätprodukte müssen ggf. mitgebracht werden.

Für die An- und Abreise können wir Ihnen günstige RIT-Fahrkarten ab/bis allen deutschen Bahnhöfen anbieten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: SE-TOURS GmbH

Mit Rad & Schiff entlang des Niederrhein - Von der Mündung zum Erlebnisweg Rheinschiene
MS LALE ANDERSEN - von Rotterdam nach Köln

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was liegt näher als die Schöhnheit des Niederrheins mit dem Fahrrad zu erkunden? Der Niederrhein verfügt über eines der schönsten und größten Radwegenetze Europas. Auf gut ausgebauten Routen erkunden Sie die schöne Landschaft: vorbei an Flusslandschaften, Wiesen und Feldern bietet er besonders für Naturliebhaber eine entspannte Gelegenheit, die Region zu erkunden. Die Irrgärten aus Flüssen des Rheindelta in den Niederlanden, sowie pittoreske Städtchen und pulsierende Großstädte bieten eine willkommene Abwechslung und sorgen für einen erholsamen, wie auch erlebnisreichen Aufenthalt.

Das Schiff:
Die gemütliche MS LALE ANDERSEN sorgt für ein Ambiente zum Wohlfühlen. Auf dem teils überdachten Sonnendeck laden Stühle und Liegen zum Verweilen ein. Es ist ein Nichtraucherschiff. Natürlich darf auf dem Sonnendeck geraucht werden. Alle 56 Kabinen (ca.11qm) sind Außenkabinen und komfortabel eingerichtet. Sie verfügen über Duschbad/WC, SAT-TV, Safe, Föhn, Haustelefon und einer individuell regulierbaren Klimaanlage. Die Kabinen sind mit großen, zu öffnenden Fenstern ausgestattet. Die Suiten (ca. 15m2) auf dem Oberdeck verfügen über einen französischen Balkon (= bodentiefe, verglaste Schiebetüren) und einem kleinen Kühlschrank. Die Betten in den Suiten können als Einzel- oder Doppelbetten gestellt werden.
Im Restaurant auf dem Hauptdeck wird für Ihr leibliches Wohl gesorgt. In der Lounge (Bar) mit Panoramafenstern auf dem Oberdeck können Sie den Tag bei einem Glas Wein Revue passieren lassen. Freuen Sie sich auf nette Menschen, interessante Fahrradtouren und angenehme Stunden an Bord. Bordsprache: Deutsch/Englisch.

Technische Daten: Baujahr: 1991, Renovierung: 2017, Flagge: Deutschland, Länge: 94,8 m, Breite: 11 m, Passagiere: 112, Crew: 18, Anzahl Kabinen: 56, Kreditkarten: Visa, Eurocard, Master Card; Bordwährung: Euro

Reiseverlauf:

1. Tag: Samstag, Rotterdam
Einschiffung in Rotterdam um 15 - 17 Uhr. Genießen Sie den Abend gemütlich an Bord oder unternehmen Sie einen Bummel durch Rotterdam mit dem größten Hafen der Welt.

2. Tag: Sonntag, Rotterdam - Dordrecht,
Radtour ca. 40 km
Zunächst fahren Sie dem Fluss Maas entlang und erreichen Kinderdijk. Erleben Sie hier die bekanntesten Windmühlen der Niederlande. Die 19 noch gut erhaltenen Mühlen stammen aus dem 18. Jahrhundert und wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Nach weiterer kurzer Etappe erreichen Sie Ihr heutiges Tagesziel Dordrecht. Die älteste Stadt Hollands liegt auf einer von breiten Flüssen umsäumten Insel und ist geprägt von zahlreichen historischen Gebäuden, Innenstadthäfen und einer fantastischen Atmos-phäre.

3. Tag: Montag, Dordrecht - Gorinchem,
Radtour ca, 30 km
Sie verlassen das quirligen Stadtleben und während Ihrer heutigen Radetappe tauchen Sie ein in die Ruhe der Natur: Sie passieren den Nationalpark De Biesbosch, ein abenteuerlicher Irrgarten aus Flüssen mit glasklarem Wasser und kleinen Inseln. Er ist eines der wenigen Süßwasser-Gezeitengebiete der Welt.

4. Tag: Dienstag, Gorinchem - Wijk bij Duurstede, Radtour ca, 43 km
Sie verlassen die Festungsstadt Gorinchem. Genießen Sie die Fahrt durch ursprüngliche Naturlandschaft. Folgen Sie der Linge, einem Nebenfluss des Rheins und Sie erreichen mit Ihrem Tagesziel Wijk bij Duurstede das Randgebiet des "Utrechtse Heuvelrug" (dt.: Utrechter Hügelrücken), ein in der vorletzten Eiszeit entstandener bewaldeter Sandrücken.

5. Tag: Mittwoch, Schifffahrt Wijk bij Duurstede - Rhenen, Rhenen - Arnheim,
Radtour ca. 40 km
Während des Frühstücks verlässt Ihr Schiff den Hafen. Nach kurzer Passage erreichen Sie Rhenen - dem Ausgangspunkt Ihrer Radtour. Sie radeln entlang des Niederrheins vorbei am Deichvorland und erreichen Arnheim. Ein Abstecher ins Zentrum wird zur Reise in längst vergangene Zeiten mit verwinkelten Gassen und pittoresken Bauten.

6. Tag: Donnerstag, Schifffahrt Arnheim - Emmerich, Emmerich - Wesel,
Radtour ca. 50 km
Ihr Schiff bringt Sie am frühen Morgen über die deutsch-niederländische Grenze. In Emmerich beginnt Ihre heutige Radtour und führt Sie vorbei am Naturschutzgebiet Reeser Schanz und der Römerstadt Xanten. An der Mündung der Lippe und des Wesel-Datteln-Kanals in den Rhein liegt die Hansestadt Wesel mit zahlreichen Erinnerungen an die preussische Vergangenheit der Region - Ihr heutiges Etappenziel.

7. Tag: Freitag, Schifffahrt Wesel - Düsseldorf, Düsseldorf - Köln, Radtour ca. 55 km
Am Morgen haben Sie bereits Düsseldorf erreicht und starten Ihre letzte Radtour entlang des Erlebniswegs "Rheinschiene" auf gut befahrbaren Radwegen. Ihnen bietet sich unterwegs ein abwechslungsreiches Bild zwischen Industrie und Idylle. Ein Abstecher in die direkt am Rhein gelegenen Orte lohnt sich und fasziniert u.a. mit gut erhaltenen mittelalterlichen Mauern und Türmen. Sie erreichen schließlich die Domstadt Köln. Nicht zuletzt das belebte Rheinufer lädt zum Verweilen ein. Genießen Sie den Abend gemütlich an Bord oder bei einem Kölsch in einer der Kneipen.

8. Tag: Samstag, Köln
Nach dem Frühstück Ausschiffung bis 09.00 Uhr.

(Änderungen vorbehalten)

Wichtige Hinweise:
- Leihfahrräder an Bord: Leichtgängige 7-Gang-Unisex-Tourenräder (Sonderanfertigung für SE-Tours) mit Hand- und Rücktrittbremse oder mit Freilauf (bitte bei Buchung angeben) sowie Gepäckträgertasche. Elektrofahrräder (begrenzte Anzahl - eine frühzeitige Buchung ist erforderlich) Bitte geben Sie bei Buchung Ihre Körpergröße an. - Radtouren: Individuell und ungeführt. Sie legen zwischen 30 und 55 km zurück. Alle genannten Kilometer-Angaben sind circa-Entfernungen der empfohlenen Radtouren - Radstrecken / Schwierigkeitsgrad: Die Qualität der Radwege ist bestens. Der Radweg verläuft meist auf asphaltierten Wegen, sowie entlang der Rheindeiche ohne nennenswerte Steigungen. Daher ist diese Reise auch für ungeübte Radler gut geeignet - Ausflugsprogramm: wenn es die Radetappen und Liegezeiten ermöglichen wird ein Ausflugsprogramm zusammengestellt, welches ausschließlich an Bord buchbar und in bar zahlbar ist. - Urlaubsgepäck: Wir empfehlen gute Regenkleidung, Fahrradhelm, Sonnenhut sowie Sportschuhe. Aus Platzgründen möchten wir Sie bitten, auf Gepäck mit Hartschale zu verzichten, der Stauraum in der Kabine ist sehr begrenzt! - Fahrplan- und Programmänderungen: Grundsätzlich vorbehalten. Wenn z.B. wegen Niedrig-, Hochwasser oder Schlechtwetter eine Strecke nicht befahren werden kann, behält sich der Kapitän das Recht vor, die Route zu Ihrer Sicherheit zu ändern (dies ist kein kostenloser Rücktrittsgrund) - Reisedokumente: EU-Staatsangehörige benötigen für diese Reise einen gültigen Personalausweis oder Reisepass - Diätkost: (z.B. lactose- und glutenfreie Kost) auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich. Muss bis spätestens 14 Tage vor Reiseantritt bestellt werden. Spezielle Diätprodukte müssen ggf. mitgebracht werden.

Für die An- und Abreise können wir Ihnen günstige RIT-Fahrkarten ab/bis allen deutschen Bahnhöfen anbieten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: SE-TOURS GmbH

Höhepunkte Ruhrtal und Ruhrgebiet
Rundreise - 6 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Höhepunkte Ruhrtal und Ruhrgebiet Rundreise - 6 Tage
Individualreise
6 Tage / 5 Nächte
ca. 240 km per Rad
Schwierigkeitsgrad 1 von 5

Bei dieser Tour werden Sie aus dem Staunen nicht herauskommen. Sie lernen das Ruhrgebiet von zwei gegensätzlichen Seiten kennen: Idylle und Natur an der Ruhr einerseits und Industriekultur und Strukturwandel im Ruhrgebiet andererseits.
Entdecken Sie die grüne Lunge des Ruhrgebiets, den Ruhrtal-Radweg: beschauliche Landschaften, mittelalterliche Burgen und romantische Ortskerne mit Fachwerkhäusern.
Anschließend werden Sie auf einstmals verbotenen Pfaden wandeln: Sie erklimmen Hochöfen und bestaunen die ehemaligen Industriekathedralen, steigen auf Halden, die heute mit Kunstwerken gekrönt sind und lassen sich von herrlichen Aus- und Einblicken verblüffen. Eine rundum gelungene Mischung aus Natur und Industriekultur!

1. Tag: Anreise Witten
Individuelle Anreise.

2. Tag: Witten - Raum Essen-Kettwig, ca. 60 km
Ihre Reise beginnt mit einem Besuch der Zeche Nachtigall im Muttental, wo eine der ältesten Dampffördermaschinen des Reviers aus dem Jahre 1887 steht. Es geht einmal um den Kemnader See, bevor Sie Hattingen mit der historischen Altstadt erreichen. Weiter radeln Sie am Ruhrufer entlang zum Baldeneysee, wo ein Besuch der Villa Hügel, dem ehemaligen Wohnhaus der Industriefamilie Krupp, lohnt.

3. Tag: Raum Essen-Kettwig-Duisburg, ca. 35 km
Sie radeln nach Mülheim an der Ruhr, der Stadt am Fluss. Hier erwarten Sie die Sperrfestung Schloss Broich sowie der beeindruckende 100 Jahre alte Aquarius Wasserturm, der ein Wassermuseum beheimatet. Vorbei am größten Binnenhafen Europas erreichen Sie Duisburg. Den Tag sollten Sie mit einer Hafenrundfahrt und einem kühlen königlichen Pils im Duisburger Innenhafen abschließen.

4. Tag: Duisburg - Oberhausen - Essen (Zentrum), ca. 55 km
Besuchen Sie den Landschaftspark Duisburg-Nord, eine 200 Hektar große Industriebrache, die im Laufe der Jahre zu einem Multifunktionspark umgestaltet wurde. Weiter geht es nach Oberhausen, wo Sie vom Gasometer einen herrlichen Ausblick auf die Neue Mitte genießen können. Auf dem ehemaligen Hütten- und Walzwerk sind heute das Einkaufszentrum CentrO. sowie der CentrO.-Park, das SeaLife Center und die Marina Oberhausen zu finden. Am Rhein-Herne-Kanal entlang geht es nach Bottrop zum Haldenerlebnis Emscherblick/Tetraeder, von wo Sie einen herrlichen Blick über das gesamte Ruhrgebiet genießen können. Anschließend radeln Sie durch die Gartenstadt Welheim, eine typische Arbeitersiedlung im Ruhrgebiet, zur Zeche Zollverein in Essen (UNESCO-Weltkulturerbe). Eine Verlängerung der Radetappe auf der Emscher- Insel bietet sich an, um den Nordsternpark, die Gelsenkirchener Zoo "Zoom Erlebniswelt", die Arena auf Schalke oder gar den Landschaftspark Hohenward zu besuchen.

5. Tag: Essen (Zentrum)-Bochum-Witten, ca. 50 km
Der Erzbahntrasse folgend radeln Sie nach Bochum. Das Deutsche Bergbaumuseum lockt mit übertägigen Ausstellungen und im Untergrund mit einem originalgetreuen Anschauungsbergwerk. Über die Ruhruniversität geht es zurück zum Kemnadersee und weiter nach Witten.

6. Tag: Abreise Witten
Individuelle Abreise oder Verlängerung.

Termine 2018:
Saison I: Sonntag 1.4. bis 14.4. sowie 7.10. bis 28.10.
Saison II: Sonntag 15.4. bis 6.10.
Mindestteilnehmerzahl: 2 (Alleinreisende auf Anfrage, ggf. mit Aufpreis)
Weitere Anreisetermine nach Verfügbarkeit auf Anfrage möglich (ab 4 Personen ohne
Aufpreis).

Streckenverlauf:
Leichte Radtour. Sie radeln auf beschilderten Radwegen, befestigten Wegen und möglichst ruhigen Nebenstraßen. Gerade in den Städten ist Verkehr nicht überall zu vermeiden, aber das radtouristische Netz im Ruhrgebiet ist sehr gut ausgebaut und führt Sie durch viel Grünflächen, Parks, an Kanälen entlang und auf ehemaligen Bahntrassen durch den "Pott". Sie folgen dem Ruhrtal-Radweg und der Route der Industriekultur. Die Radwanderung ist auch für Einsteiger, Familien und Gruppen geeignet.

Unterkunft:
Sie sind in ausgewählten, meist zentral gelegenen, familiengeführten Mittelklassehotels untergebracht. Alle Zimmer sind mit Dusche/WC oder Bad/WC ausgestattet.

Verlängerung:
Zusatznächte vor und nach der Reise sind in Witten sowie allen übrigen Etappenorten auf Anfrage buchbar.

Leihrad:
Wahlweise stehen 8-Gang-Tourenräder mit Rücktritt (Tiefeinsteiger 28 Zoll) sowie 24- Gang-Tourenräder mit Freilauf (Trapezrahmen 26 und 28 Zoll) zur Verfügung. Ausstattung mit einer Ortlieb-Gepäcktasche, Luftpumpe, Reparatur- und Erstehilfeset. Lenkertaschen sind gegen Aufpreis und Voranmeldung buchbar.
Auf Anfrage sind 8-Gang-Elektroräder mit Freilauf und dreistufiger Unterstützung buchbar. In begrenzter Anzahl stehen Kinderräder, Kinderanhänger/-sitze und Tandems zur Verfügung.
Die Räder stehen in der Regel am Anreisetag, spätestens jedoch um 9 Uhr am Tag der ersten Radetappe im Hotel bereit und die Rückgabe erfolgt nach der letzten Radetappe nachmittags bis 18 Uhr im Abreisehotel.
Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen das Tragen eines Fahrradhelms.

Anreise:
- Bahn: Gute Verbindung zum Bhf. Witten. Gerne buchen wir flexible, innerdeutsche RIT-Fahrkarten für Sie. Fragen Sie nach unseren Angeboten!
- Auto: Parkmöglichkeit für die Dauer der Tour am Hotel (ca. 25 Euro pro Woche/Pkw, keine Reservierung möglich, zahlbar vor Ort).

Hinweise:
- Einreisebestimmungen/Visum: Einreise für deutsche Staatsangehörige mit gültigem Personalausweis oder Reisepass (auch Kinder benötigen gültige Einreisedokumente). Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den geltenden Bestimmungen.
- Mindestteilnehmerzahl: siehe oben, Letzte Rücktrittsmöglichkeit des RV bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn.
- Anzahlung in % des Reisepreises: 20 Prozent, Restzahlung fällig: 21 Tage vor Reisebeginn.
- Dies ist eine Radissimo-Radreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radissimo

Ruhrtal-Radweg
Winterberg - Duisburg - 8 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Individualreise
8 Tage / 7 Nächte
ca. 240 km per Rad
Schwierigkeitsgrad 2 von 5

Von der Quelle im Sauerland bis zur Mündung in den Rhein radeln Sie durch das grüne Ruhrtal. Im Sauerland geht es zuerst im stetigen Auf und Ab durch die Weite der Berge und Wälder des Mittelgebirges. Zum Ruhrgebiet hin ändert sich das Landschaftsbild deutlich und Sie radeln nun durch die Ebene des Ruhrtals. Erleben Sie eine herrliche Landschaft inmitten von Industriedenkmälern und Fachwerk, die von vergangenen Zeiten erzählen. Eine abwechslungsreiche Reise entlang aufgestauter Seen, Burgen und Zechen.

1. Tag: Anreise Winterberg
Individuelle Anreise nach Winterberg ins sanft hügelige Sauerland.

2. Tag: Winterberg-Raum Bestwig, ca. 35 km
An der Ruhrquelle auf 654 m Höhe beginnen Sie Ihre abwechslungsreiche Tour durchs Ruhrtal. Vorbei am preisgekrönten Rosendorf Assinghausen mit seinen Fachwerkhäusern geht es durch das Land der 1000 Berge nach Bestwig.

3. Tag: Raum Bestwig-Arnsberg, ca. 45 km
Tief eingeschnitten verläuft die Ruhr und wird vom Arnsberger Wald umrahmt. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit, Arnsberg mit seinem klassizistischen Stadtviertel und der malerischen Altstadt zu entdecken.

4. Tag: Arnsberg-Fröndenberg, ca. 40 km
Es geht zunächst nach Wickede und Neheim, bevor Sie Ihr heutiges Etappenziel Fröndenberg erreichen. Genießen Sie diese schöne Radtour durch die Felder und Wiesen des Ruhrtals.

5. Tag: Fröndenberg - Witten, ca. 55 km
Besuchen Sie auf Ihrer heutigen Etappe die Altstadt von Schwerte, wo ein Besuch der Senfmühle und des Ruhrtalmuseums lohnt. Staunen Sie über den Steinbruch Ebberg, über die hoch oberhalb des Ruhrtals thronende Hohensyburg und genießen Sie die schöne Radstrecke entlang von Hengstey- und Harkortsee bis in den hübschen Fachwerkort Herdecke bzw. nach Witten.

6. Tag: Witten-Raum Essen-Kettwig, ca. 60 km
Zunächst radeln Sie ins Muttental, die Wiege des Ruhrbergbaus, wo ein Besuch des westfälischen Industriemuseums "Zeche Nachtigall" nicht fehlen darf. An der Burgruine Hardenstein schippern Sie mit der Fähre über die Ruhr und erreichen den Kemnader See, ein beliebtes Freizeitparadies des Reviers. Ein Bummel durch die historische Altstadt von Hattingen lohnt, bevor Sie zum Baldeney See mit seinen vielen Segelbooten radeln und die Villa Hügel, gegründet 1873 vom Industriellen Alfred Krupp, besuchen können.

7. Tag: Raum Essen-Kettwig-Duisburg, ca. 30 km
Ihr letzter Radtag ist nochmals gespickt mit Höhepunkten. Das preisgekrönte Aquarius Wassermuseum in Mülheim und natürlich Duisburg mit dem größten Binnenhafen Europas erwarten Sie. Hier, wo die Ruhr in den Rhein mündet, endet Ihre Radreise und Sie können den Abend im Duisburger Innenhafen bei einem König Pilsener ausklingen lassen.

8. Tag: Abreise Duisburg
Individuelle Abreise oder Verlängerung.

Termine 2018:
Saison I: Sonntag 1.4. bis 14.4. sowie 7.10. bis 28.10.
Saison II: Sonntag 15.4. bis 6.10.
Mindestteilnehmerzahl: 2 (Alleinreisende auf Anfrage, ggf. mit Aufpreis)
Weitere Anreisetermine nach Verfügbarkeit auf Anfrage möglich (ab 4 Personen ohne Aufpreis).

Streckenverlauf:
Weitestgehend leichte Radtour. Der Ruhrtal-Radweg verläuft überwiegend auf verkehrsfreien, asphaltierten Radwegen und befestigten Güterwegen sowie verkehrsarmen Straßen. Der Radweg ist vom Sauerland zum Rhein durchgehend, einheitlich beschildert. Zu Beginn der Strecke sind auf den ersten 35 Kilometern kurze Steigungen zu überwinden. Diese Radwanderung ist auch für Einsteiger, Gruppen und Familien mit Kindern ab 12 Jahren geeignet.

Unterkunft:
Ausgewählte familiengeführte Mittelklassehotels, meist zentral gelegen. Alle Zimmer sind mit Dusche/WC oder Bad/WC ausgestattet.

Verlängerung:
Zusatznächte vor und nach der Reise in Winterberg und Duisburg sowie allen übrigen Etappenorten auf Anfrage buchbar.

Leihrad:
Wahlweise stehen 8-Gang-Tourenräder mit Rücktritt (Tiefeinsteiger 28 Zoll) sowie 24-Gang-Tourenräder mit Freilauf (Trapezrahmen 26 und 28 Zoll) zur Verfügung.
Ausstattung mit einer Ortlieb-Gepäcktasche, Luftpumpe, Reparatur- und Erstehilfeset. Lenkertaschen sind gegen Aufpreis und Voranmeldung buchbar. Auf Anfrage sind 8-Gang-Elektroräder mit Freilauf und dreistufiger Unterstützung buchbar. In begrenzter Anzahl stehen Kinderräder, Kinderanhänger/-sitze und Tandems zur Verfügung.
Die Räder stehen in der Regel am Anreisetag, spätestens jedoch um 9 Uhr am Tag der ersten Radetappe im Hotel bereit und die Rückgabe erfolgt nach der letzten Radetappe nachmittags bis 18 Uhr im Abreisehotel.
Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir Ihnen das Tragen eines Fahrradhelms.

Anreise:
- Bahn: Gute Verbindung zum Bhf. Winterberg (Regionalbahn ab Dortmund, Fahrradmitnahme ohne Reservierung begrenzt möglich). Gerne buchen wir flexible, innerdeutsche RIT-Fahrkarten für Sie. Fragen Sie nach unseren Angeboten!
- Auto: Parkmöglichkeit für die Dauer der Tour in Hotelnähe (teils kostenfrei, keine
Reservierung möglich, zahlbar vor Ort).

Rücktransfer:
Busrücktransfer Duisburg - Winterberg inkl. Rad, ab 4 Pers., um 10 Uhr, Dauer ca. 2,5 Std für 70 Euro pro Person (Reservierung erforderlich).
Bahnrückfahrt in Eigenregie (1x Umsteigen in Dortmund, Dauer ca. 2,5 Std, Fahrradmitnahme ohne Reservierung begrenzt möglich).

Hinweise:
- Einreisebestimmungen/Visum: Einreise für deutsche Staatsangehörige mit gültigem Personalausweis oder Reisepass (auch Kinder benötigen gültige Einreisedokumente). Staatsangehörige anderer Länder erkundigen sich bitte beim zuständigen Konsulat nach den geltenden Bestimmungen.
- Mindestteilnehmerzahl: siehe oben, Letzte Rücktrittsmöglichkeit des RV bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 21 Tage vor Reisebeginn.
- Anzahlung in % des Reisepreises: 20 Prozent, Restzahlung fällig: 21 Tage vor Reisebeginn.
- Dies ist eine Radissimo-Radreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radissimo

Die 1000 Feuer Tour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie das Ruhrgebiet! Die 1000 Feuer Tour führt Sie auf einer Länge von etwa 200 km auf flachen und überwiegend verkehrsarmen Wegen. Sie erzählt die spannende Geschichte von Kohle und Stahl und erschließt dem Radwanderer die einzigartige Kulturlandschaft des Rhein-Ruhr-Raumes. Mehr als 30 ausgewählte Highlights der Industriekultur, allen voran die "schönste Zeche der Welt" und UNESCO-Weltkulturerbe Zeche Zollverein erwarten Sie. Aber auch das grüne Ruhrgebiet liegt auf Ihrer Strecke. Im stimmungsvollen Ruhrtal von Duisburg bis zu den Toren des Sauerlandes wird das Radfahren auch für diejenigen ein Genuss, die meinen, das Ruhrgebiet schon zu kennen...

Start/Ziel: Gasometer Oberhausen
Länge: ca. 205 km
Tagesetappen: ca. 40 - 57 km
Mietrad: Herren- und Damentourenräder mit 7-Gang Nabenschaltung mit Rücktrittbremse.
Reisetermine: von Anfang April bis Ende Oktober
Anreise Bahn: Oberhausen HBF Bus, Straßenbahn oder per Rad bis zum Centro. Startpunkt unübersehbar!
Anreise PKW: Kostenlose Parkplätze (nicht bewacht!) vorhanden

Programm:

1.Tag Oberhausen - Kettwig ca. 40 km
Individuelle Anreise, Übernahme der Fahrräder und Übergabe des Gepäcks. Landschaftspark Duisburg-Nord, Duisburg-Ruhrort (größter Binnenhafen Europas), Mülheim an der Ruhr (Wassermuseum Aquarius), Kettwig (malerische Atstadt),

2.Tag Kettwig - Wengern ca. 57 km
Essen-Werden, Baldeneysee, Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen, Hattingen (Altstadt, Henrichshütte), Kemnader See, Witten (Zeche Nachtigall, Muttental)

3. Tag Wengern - Castrop-Rauxel ca. 53 km
Harkortsee, Herdecke (Stiftsviertel), Hengsteysee, Hohensyburg, Dortmund (Revierpark Wischlingen), "Schloss der Arbeit" Zeche Zollern II/IV, Castrop-Rauxel (Hammerkopfturm Zeche Erin), zum historischen Schiffshebewerk Henrichenburg ist eine zusätzliche Schleife von 23 km erforderlich.

4. Tag Castrop-Rauxel - Oberhausen ca. 55 km
Bochum, (Bergbaumuseum, Zeche Hannover), Gelsenkirchen ("Himmelstreppe" höchste Halde des Reviers), Essen (UNESCO-Weltkulturerbe Zeche Zollverein) Bottrop (Tetraeder, Alpin-center), Oberhausen Gasometer. Rückgabe der Leihfahrräder, Übergabe des Gepäcks und individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: din@tours

Ruhr 2018 Total
inkl. RUHR.TOPCARD 2018

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wenn nicht jetzt, wann dann?
Besuchen Sie dieses Jahr die Kulturhauptstadt Europas.
Ein Abenteuer, dass Sie nicht vergessen werden.

Start/Ziel: Oberhausen
Tagesetappen: 3 Tagestouren zwischen 33 und 50 km
auf gut ausgeschilderten Wegen
Mietrad: "Revierräder" mit
7- Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse.
Reisetermine: Mittwochs bis Sonntags von Anfang Mai bis Ende September
Anreise Bahn: Oberhausen Hauptbahnhof, mit Bus, Straßenbahn oder per Rad bis zum Centro
Anreise PKW: Parkmöglichkeit auf dem Hotelparkplatz

Programm:

1.Tag Individuelle Anreise nach Oberhausen. Übernahme der Mieträder und der Reiseunterlagen.
Besuchen Sie die Ausstellung "Big Air Package" von Christo im Gasometer Oberhausen (vom 16. März bis 30. Dezember).
Shoppen Sie im größten Einkaufszentrum Europas oder besuchen Sie das Sea Life, die Miniaturwelt oder gehen Sie im Aquapark baden.
Alles ist in nur wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.
Überall ist für Sie der Eintritt frei.

2.Tag Ruhrtal total von Mülheim - Hattingen 50 km
Mit der S3 fahren Sie morgens von Oberhausen nach Mülheim an der Ruhr. Um 11:00 Uhr legt ein Schiff nach Kettwig ab. Um ihre Muskeln zu schonen, genießen Sie ev. die ersten 1o km Ruhr ohne zu strampeln (Achtung: Fahrradmitnahme nur wenn genügend Platz auf dem Schiff). Von Essen - Kettwig über den Baldeneysee nach Hattingen (ca. 40 km) werden Sie dann selbst aktiv. Der Eintritt in der ehemaligen Henrichshütte in Hattingen ist für Sie frei. Versäumen Sie auch nicht die malerische Fachwerkaltstadt. Zurück geht es wieder mit der S 3.

3.Tag Weltkulturerbe Zollverein ca. 50 km
Sie folgen an diesem Tag dem gut ausgeschilderten Emscherradweg bis zur Zeche Zollverein. Dort haben wir eine 2-stündige Führung für Sie reserviert. Lassen Sie sich Zeit für das Weltkulturerbe und die "schönste Zeche der Welt". Zurück geht es mit dem Rad über den ebenfalls gut ausgeschilderten Emscherparkradweg und dem Rhein-Herne-Kanal lang. Genießen Sie am Tetraeder den Blick Über den ganzen Kohlenpott. Nebenan sind selbst im Sommer die Skifahrer zu Gange. Wie wäre es für Sie mit einer Fahrt auf der Sommerrodelbahn? Sollten Ihnen die 50 km zu viel sein, können Sie mit der Bahn die Rückreise nach Oberhausen antreten (so sind es nur ca. 25 km)

4.Tag Landschaftspark Duisburg-Nord ca. 33 km
Heute folgen Sie dem Rhein-Herne-Kanal in Richtung Duisburg-Zentrum bis zur Ruhr, die Sie bis zur Mündung bei Duisburg-Ruhrort begleitet. Besonders sehenswert ist der neu entstandene Duisburger Innenhafen. Hinter Ruhrort fahren Sie 2 km den Rhein entlang und biegen dann rechts ab und folgen dem Emscherparkradweg bis zum Landschaftspark Duisburg-Nord. Hier ist aus einem ehemaligen Hüttenwerk der größte Abenteuerspielpatz Deutschlands geworden. Sie haben auch hier die Möglichkeit, an einer 2-stündigen Führung teilzunehmen. Folgen Sie nun dem Emscherparkradweg 8 km bis zu Ihrem Hotel.

5.Tag Individuelle Abreise
Wollen Sie wirklich schon abreisen? Mit der RUHR.TOPCARD haben Sie den Schlüssel zum Ruhrgebiet noch in der Hand. Unzählige Museen, Zoos und Freizeiteinrichtungen im Revier erwarten sie bei kostenlosem Eintritt. Oder wie wäre es mit einem Musicalbesuch oder einem Fußballbundesligaspiel?
Verlängern Sie Ihren Aufenthalt oder kommen Sie bald wieder. Glück auf!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: din@tours

Radwandern auf der NiederrheinRoute

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Müsste man die ideale Landschaft zum Radwandern neu erfinden, würde sie so aussehen wie der Niederrhein! Ausgedehnte Wälder, idyllische Seen, reizvolle Flusslandschaften und liebevoll restaurierte Ortskerne laden zum aktiven Er-Fahren ein.

Durch die enge Vernetzung der NiederrheinRoute in Hauptroute und Verbindungswege können Sie Ihre täglichen Etappen beliebig verlängern, aber auch deutlich verkürzen. Außerdem gute Bahnanbindung in allen Übernachtungsorten!

Start/Ziel: Dinslaken
Länge: ca. 330 km
Tagesetappen: ca. 49 - 60 km
Streckenprofil: verkehrsarme Wirtschafts-, Wald-, Feld- und Deichwege, wenig befahrene Straßen
Mietrad: Herren- oder Damentourenräder mit
7- Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse.
Reisetermine: Samstags von Anfang April bis Ende Oktober, ab 4 Personen tägliche Anreise möglich
Anreise Bahn: Dinslaken Bahnhof
Anreise PKW: Parkmöglichkeit auf dem Hotelparkplatz

Programm:

1.Tag Individuelle Anreise nach Dinslaken. Übernahme der Mieträder.

2.Tag Dinslaken - Rees ca. 57 km
Vom Hotel folgen wir der NiederrheinRoute zum Schloss Gartrop in Hünxe. Entlang der Lippe geht es nun in die alte preußische Festungsstadt Wesel. Nach einem kleinem Stadtrundgang weiter mit dem Rad auf der herrlichen Rheinpromenade über Bislich nach Rees.

3.Tag Rees - Emmerich ca. 49 km
Heute steht ein kurzer Ausflug ins Münsterland auf dem Programm. Höhepunkt ist das mächtige, im niederländischem Barockstil gehaltene Wasserschloss Anholt und der sehenswerte Biotopwildpark in der "Anholter Schweiz". Fühlen Sie sich wie am Vierwaldstätter See! Durch den Millinger Bruch und das Naturschutzgebiet die Hetter nach Emmerich.

4.Tag Emmerich - Xanten ca. 60 km
Über die Golden Gate vom Niederrhein geht es heute auf die andere Rheinseite. Schnell sind Sie in der alten preußischen Residenzstadt Kleve. Die sagenhafte Schwanenburg überragt die Stadt und das ganze Umland. Großartige Gartenanlagen, die als Vorbild für viele europäische Parks dienten, auch z.B. in Versailles und Berlin, ließ Fürst Johann Moritz hier ab 1650 anlegen. Lassen auch Sie sich vom Schloss Moyland verzaubern! Das Schloss gehört zu den bedeutendsten mittelalterlichen Kastellen des Rheinlands und beherbergt unter anderem die weltgrößte Sammlung von Joseph Beuys. Nehmen Sie sich auch Zeit, den nahezu komplett erhaltenen mittelalterlichen Ortskern von Kalkar zu erkunden. Übernachtung in der Siegfried- und Römerstadt Xanten.

5.Tag Xanten - Kevelaer - Geldern ca. 58 km
Heute am morgen ist erst mal eine Stadtbesichtigung angesagt. Besuchen Sie den archäologischen Park und den Dom St.Victor. Die Xantener Nord- und Südsee laden zu allen denkbaren Wasservergnügen ein. Radfahrmäßig geht es heute über der Sonsbecker Schweiz und dem Uedemer Bruch in den größten Wallfahrtsort Nordwest-Europas nach Kevelaer. Übernachtung im Spargeldorf Walbeck.

6.Tag Walbeck - Kempen - Kerken ca. 49 km
Entdecken Sie die Blumenstadt Straelen. Inmitten eines der größten Gartenanbaugebiete Europas werden hier mehr Blumen und Gemüse vermarktet als anderswo in Deutschland. Sehenswert ist auch die mittelalterliche Stadt Kempen.
Übernachtung in Kerken.

7.Tag Kerken - Dinslaken ca. 60 km
Über Rheurdt erreichen wir das Kloster Kamp. Der Klostergarten (Eintritt kostenlos!) soll dem Preußenkönig Friedrich dem Großen als Vorbild für den Schlosspark in Sanssoucci gedient haben.Mit der Fähre in Orsoy (2,00 EUR, nicht inkl.) kommen wir wieder auf die rechte Rheinseite. Durch das Naturschutzgebiet Rheinaue geht es zurück nach Dinslaken.

8. Tag Abgabe der Leihräder. Individuelle Abreise oder Verlängerungstag.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: din@tours

Der Ruhrtalradweg...
258 km nach jedem Geschmack

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Immer mit der Ruhr. Sie entspringt im größten Wintersportgebiet Nordrhein-Westfalens und mündet in Duisburg - Ruhrort, am größten Binnenhafen der Welt in den Rhein. Die Ruhr verbindet auf ihrem Weg Städte und Landschaften, füllt unterwegs zahlreiche Stauseen. Von hier nimmt die eindrucksvolle Industriegeschichte des Ruhrgebiets ihren Ausgang. Im 19. Jahrhundert war die Ruhr der meist befahrene Fluss Europas. Heute kann man auf und an der Ruhr segeln, surfen, paddeln, skaten, wandern und vor allem wunderbar Rad fahren...

Start/Ziel: Mülheim an der Ruhr
Länge: ca. 254 km
Tagesetappen: ca. 42 - 60 km
Mietrad: Herren- oder Damentourenräder mit 7-Gang-Nabenschaltung.
Reisetermine: von Anfang April bis Ende Oktober sonntags.
Anreise Bahn: Bahnhof Mülheim an der Ruhr HBf
Anreise PKW: kostenlose, aber unbewachte Parkplätze im Stadtgebiet.

Programm:

1.Tag Mülheim an der Ruhr - Winterberg - Meschede ca. 42 km
Individuelle Anreise bis 10.00 Uhr! Übernahme der Leihfahrräder, Abgabe des Gepäcks. Mit dem Regionalexpress (1 x umsteigen in Dortmund) geht es in das Sauerland nach Winterberg. Nach der ersten Steigung sind Sie schon fast an der Ruhrquelle. Über Olsberg und Bestwig erreichen Sie bei Meschede sehr schnell den Hennesee. Heute geht es nämlich "rauf und runter", meistens runter, aber einige kurze Steigungen.

2.Tag Meschede - Wickede ca. 55 km
Auf ebenen Strecken durch den wunderschönen Arnsberger Wald.

3. Tag Wickede - Wetter-Wengern ca. 57 km
Vom Sauerland ins Ruhrgebiet. Am Hengsteysee vorbei nach Herdecke (Stiftsviertel). Weiter ins Fachwerkdorf Wengern.

4. Tag Wengern - Kettwig ca. 60 km
Heute ist Stauseentag. Vorbei am Harkortsee, dem Kemnader und dem Baldeneysee. Besuchen Sie die Altstadt und die Henrichshütte in Hattingen.

5.Tag Kettwig - Ruhrmündung - Mülheim an der Ruhr ca. 50 km
Kettwig, Mülheim an der Ruhr, der Duisburger Hafen
Zurück nach Mülheim geht es auf der anderen Seite der Ruhr. Individuelle Abreise.

Unser Beitrag für eine gesunde Umwelt:
Für Bahnreisende aus NRW ist auch die Hinfahrt nach Winterberg und die Fahrt von Oberhausen nach Hause mit dem Zug inklusive !!!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: din@tours

Unterwegs auf der Römer-Lippe-Route
(Hermannsdenkmal-Xanten)

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie den längsten Fluss Nordrhein-Westfalens samt seiner begleitenden Kanäle von der Quelle bis zur Mündung. Vollziehen Sie gleichzeitig die komplette Marschroute der drei römischen Legionen aus dem Raum Xanten nach, die irgendwo im Teutoburger Wald im Jahre 9 n. Ch. durch Arminius, dem Cherusker, vernichtend geschlagen wurden.

Viele Zeugen dieses römischen Feldzugs und der römischen Kultur gibt es zwischen Detmold und Xanten zu entdecken.

Unsere 8-tägige Reise haben wir in 6 überaus bequeme Etappen aufgeteilt, die Sie zu allen Sehenswürdigkeiten führt.

Start/Ziel: Paderborn
Länge: ca. 280-305 km
Tagesetappen: ca. 32-67 km
Streckenprofil: verkehrsarme Wirtschafts-, Wald-, Feld- und Deichwege, wenig befahrene Straßen, bis auf die Etappe Detmold - Paderborn keine nennenswerte Steigungen, sehr gute Ausschilderung
Mietrad: Unisex-Tourenräder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse, auch mit Kettenschaltung möglich
Reisetermine: Samstags von April bis Oktober
Anreise Bahn: Paderborn Hauptbahnhof

Programm:

1. Tag Anreise Anreise nach Paderborn. ggf. Übernahme der Leihfahrräder

2. Tag Hermannsdenkmal - Detmold - Paderborn ca. 32 - 49 km
Vor den Hermann und vor die Externsteine haben die Götter den Schweiß gesetzt, nicht nur für die Römer. Hier sind nicht die Entfernungen entscheidend, sondern die Höhenunterschiede. Trotzdem müssen Sie nicht auf die Highlights Hermannsdenkmal, Externsteine und Lippequelle verzichten.
Die Lösung aller Steigungsprobleme haben wir für Sie!
Vom Hermannsdenkmal sind es 49km bis nach Paderborn mit nur einer kräftigen Steigung bei den Externsteinen. Wem auch diese Steigung zu viel ist, bekommt auch hier eine Lösung von uns, dann sind es nur 31 gemütliche km zurück nach Paderborn.
Übernachtung in Paderborn

3.Tag Paderborn - Lippstadt/Bad Waldliesborn ca. 43 km
Heute geht es, vorbei an vielen Seen, in Richtung Lippstadt. Höhepunkte an der Strecke sind das von Wasser umgebene Schloss Neuhaus mit dem bekannten Barockgarten und das Römerlager in Anreppen.
Übernachtung in Lippstadt, der ältesten Gründungsstadt Westfalens. Alternativ erreichen Sie über die Solequellen-Schleife Bad Waldliesborn (Thermalbad).

4.Tag Lippstadt/Bad Waldliesborn - Werne 60-67 km
Zunächst zum mittelalterlichen Wasserschloss Hovestadt. Hier teilt sich der Weg. Wir empfehlen den kürzeren Weg über die Auenland-Schleife am südlichen Lippeufer. In Hamm-Uentrop erreichen Sie den Datteln-Hamm-Kanal, der Sie schnell und sicher in die charmante Altstadt von Werne bringt.
Haben Sie heute noch nicht genug gesehen? Dann bleiben Sie in Uentrop auf der ausgeschilderten Hauptroute. Sie kommen dann zum größten Hindutempel Europas, fahren mit der neuen Lippefähre zum Schloss Oberwerries und sehen den Glaselefanten im Maximilianpark, das Wahrzeichen der Stadt und das weltweit größte Gebäude in Tiergestalt, ein echter Hammer!

5.Tag Werne - Haltern ca. 61 km
Nach dem Frühstück geht es heute zum einst sehr bedeutenden Römerlager nach Oberaden, das etwas südlich der Lippe liegt. Zurück zum Wesel-Datteln-Kanal und zur Lippe geht es weiter über Lünen und Bork nach Olfen. Hier wurde erst 2011 ein altes Römerlager entdeckt. Achten Sie auf die alte Fahrt des Dortmund-Ems-Kanals, einem Kanal im ersten Stock, der auch heute noch Straßen und Brücken in beachtlicher Höhe überquert. An der sehenswerten Überquerung der Lippe führt die Route direkt vorbei.
Übernachtung in Haltern. Nehmen Sie sich Zeit für die Altstadt und den Stausee.

6.Tag Haltern - Wesel ca. 53 km
Nach knapp 2 km erreichen Sie das Römermuseum von Haltern. Exakt an dieser Stelle befand sich vor knapp 2000 Jahren die Schaltzentrale der Römer im rechtsrheinischen Germanien. Über Dorsten folgen Sie dann dem Wesel-Datteln-Kanal bis Krudenburg, einem alten Treidelschifferdorf mit Naturhafen und einem pittoresken Ortskern. Ein besonderes Wassererlebnis sind die beiden handbetriebenen und kostenlosen Gierseilfähren über die Lippe in Dorsten und Wesel. Noch mehr Abenteuer verspricht eine Raftingtour mit dem Schlauchboot von Dorsten nach Krudenburg. Hierfür ist eine rechtzeitige Reservierung erforderlich.

7. Tag Wesel - Xanten - Wesel ca. 32 km
Auch wenn die von Kaiser Trajan als Zivilstadt gegründete "Colonia Ulpia Traiana" erst ca. 90 Jahre nach der Varusschlacht gegründet wurde und Xanten nicht mehr an der Lippe liegt, dieses Juwel am Niederrhein dürfen Sie sich nicht entgehen lassen. Die Spuren der Römer sind nirgendwo eindrucksvoller als in Xanten mit dem archäologischen Park und dem neuen Römermuseum. Die Hauptstrecke der Römer-Lippe-Route bringt Sie über die Weseler Rheinbrücke nach Xanten, zurück geht es, standesgemäß nach Römerart, mit der Fähre über die ebenfalls ausgeschilderte Alternativstrecke.

8. Tag Rückreise nach Paderborn oder individuelle Abreise
Zwischen Wesel und Paderborn gibt es eine Regionalbahnverbindung, die Sie in gut 2 1/2 Stunden zurück zum Startort bringt (NRW-Ticket für 5 Personen 39,50 EUR, Fahrradtagesticket NRW 4,50 EUR, Stand 01.08.2013) Ab 6 Personen besteht die Möglichkeit, Sie mit dem Kleinbus zurückzubringen, auch KFZ-Überführungen auf Anfrage möglich (bitte mit Ihrer Versicherung klären).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: din@tours

Flussfahrt Rhein mit Veloreise nach Amsterdam
Attraktive Veloreise dem Rhein entlang von Basel nach Amsterdam

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Unsere Veloreise-Route führt vom Elsass und dem UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal über das dicht besiedelte Ruhrgebiet bis in die niederländische Hauptstadt Amsterdam. Wir erkunden die schönen Velowege auf zwei Rädern und erleben die Städte zu Fuss. Während den Schifffahrten geniessen wir die Landschaft und lassen die Seele baumeln. Gönnen Sie sich diese schöne Rhein-Flussfahrt mit Veloferien kombiniert!

Anforderungsprofil
Vorwiegend flache Strecken. Teils Velowege, wenig Naturstrassen. Durchschnittliche km-Leistung ca. 40 km (mind. 18 km, max. 43 km). Es besteht die Möglichkeit in den Begleitbus umzusteigen (kürzere Velotouren).

Highlights

· Abstecher an die liebliche Mosel und ihre Weinberge.
· Die einmaligen Dome von Speyer und Köln.
· Die Grachtenfahrt durch die Velostadt Amsterdam.
· Kompetente Baumeler-Reiseleitung.
· Begleitbus mit Umsteigemöglichkeit.
· Schönes Schiff - unser schwimmendes Hotel ohne Kofferpacken.
· Kombination Flussfahrt und Velo fahren.

1. Tag: Anreise Fahrt im Comfort-Bus nach Basel.

2. Tag: Elsass - Strassburg

Wir fahren mit dem Velo durch den schmucken Weiler Obernai über Molsheim bis nach Strassburg. Danach besuchen wir den schönsten Teil von Strassburg, das Gerberviertel "Petite France". - 27-43 km

3. Tag: Speyer - Worms - Oppenheim

Am Morgen besichtigen wir Speyer mit seinem architektonisch bedeutenden Dom. Nach einer Busfahrt startet unsere Velotour über Worms entlang der Pfälzischen Weinberge bis nach Oppenheim. - 30-42 km

4. Tag: Rüdesheim - Loreley - Koblenz

Velorundtour von Rüdesheim entlang unzähliger Rüdesheimer Weinberge. Sie gehören zu den besten Weinlagen Deutschlands. Am Nachmittag erleben wir auf dem Schiff mit der Passage der Loreley einen Höhepunkt der Flussreise. - 18-33 km

5. Tag: Cochem - Mosel

Am Vormittag geniessen wir die einmalige Flussfahrt durch das Moseltal bis nach Cochem. Wir bewundern auf unserer Velotour die steilsten Weinberge Europas und erleben die Mosel nochmals anders. - 36 km

6. Tag: Köln (Velofreier Tag)

Am Vormittag spazieren wir über die Hohenzollernbrücke und besuchen den unvergleichlichen Kölner-Dom. Nach dem Mittag beginnt die ausgedehnte Schifffahrt nach Amsterdam.

7. Tag: Amsterdam - Zaanse Schans

Amsterdam ist eine pulsierende Stadt voller Fietsers (Velofahrer). Während einer Grachtenfahrt staunen wir über die schönen Herrenhäuser. Wir geniessen unsere letzte Velorundtour entlang von nie enden wollenden Kanälen bis zum Windmühlenfreilichtmuseum. - 21-35 km

8. Tag: Rückreise Ausschiffung nach dem Frühstücksbuffet und Rückfahrt in die Schweiz.

Programmänderungen vorbehalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Radvergnügen Mittelrhein und Niederrhein
Kombination aus romantischem Mittelrhein und Niederrhein

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Was für eine herrliche Kombination aus romantischem Mittelrhein und Niederrhein. Lassen Sie sich verzaubern von der Weinidylle des Rheingaus, von den zahlreichen Burgen und Schlössern des Mittelrheintals, von der Loreley, der neuen Seilbahn quer über den Rhein in Koblenz, von imposanten Städten wie Köln, Düsseldorf und Duisburg. Freuen Sie sich auf die kleine Festungsstadt Zons, auf den größten Binnenhafen Europas, auf Industriegeschichte im stillgelegten Hüttenwerk und auf imposante römische Ausgrabungen in Xanten gepaart mit der landschaftlichen Idylle, Weite und Ruhe des
Niederrheins.

1. Tag Mainz Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Mainz! Nicht nur das Römisch-Germanische Zentralmuseum, das Gutenberg-Museum, der Kaiserdom und das Kurfürstliche Schloss lohnen einen ausgiebigen Besuch (DB Anreise möglich / Leihrad am Hotel).

2. Tag Mainz - Oberwesel 51 km
Die schöne erste Radstrecke führt Sie zu Beginn durch die sanften Weinhänge und bekannten Winzerorte des Rheingaus. Hier fließt der Rhein noch gemütlich, bildet kleine romantische Inseln und erweitert sein Bett auf bis zu 800 m Breite! Sie können unterwegs lohnenswerte Abstecher (+ 14 km) in die Fachwerkstadt Eltville und zum Kloster Eberbach einplanen. In Rüdesheim sollten Sie die Gelegenheit nutzen zu einem Bummel durch die weltberühmte Drosselgasse oder zu einer entspannten Fahrt mit der Kabinenseilbahn hinauf zum Niederwald Denkmal. Von Rüdesheim nach Bingen nutzen Sie die Rheinfähre und rollen dann auf dem bestens ausgebauten Radweg weiter bis Bacharach. Allein auf diesen 16 km passieren Sie den Mäuseturm, die Burgen Rheinstein und Reichenstein sowie Burg Sooneck und Hohneck und auch die Ruine Fürstenberg. Überall lohnt ein Stopp und in Bacharach sollten Sie die Stadtmauer erklimmen ehe Sie schließlich in Oberwesel einrollen.

3. Tag Oberwesel - Koblenz 45 km
Am Vormittag erreichen Sie St. Goar und können dort die Loreley erklimmen. Ein Wanderpfad führt hinauf und gewährt Ihnen den schönen Ausblick auf die engste Stelle im romantischen Rheintal. Hier ist das Herz des UNESCO Weltnaturerbes Oberes Mittelrheintal und das lohnenswerte Besucherzentrum auf der Loreley bietet interessante Einblicke in die Geschichte, Natur und Kultur der Region sowie den Mythos der Loreley.Zurück am Ufer führt dann der Radweg weiter bis Boppard. Hier geht es turbulent zu, Sie können aber auch mit dem Sessellift zum Vierseenblick in waldreiche stille Höhen entfliehen und erneut die Aussicht auf das Rheintal genießen. Oder besuchen Sie die gut erhaltene Marksburg und Schloss Stolzenfels auf dem weiteren Weg bis zum Deutschen Eck in Koblenz wo Sie den heutigen Tag ausklingen lassen.

4. Tag Koblenz - Bad Honnef 55 km
Lauschige Kurorte und einladende Weinorte wetteifern heute um Ihren Besuch. Auch Thermalbäder und Biergärten möchten die Radfahrer verwöhnen. Oder einmal dem Fahrrad eine Pause gönnen und ein Stück mit dem Rheinschiff vom Wasser aus genießen. Zwischen Koblenz und Bad Honnef ist für Sie alles möglich! Für Geschichtsinteressierte lohnt kurz vor dem Etappenziel ein Besuch im Museum "Brücke von Remagen", ehe Sie gemütlich durch die Fußgängerzone von Bad Honnef bummeln. Genießen Sie hier nette Cafes und hübsche Fachwerkhäuser.

5. Tag Bad Honnef - Köln 42 km
Am Fuße des Siebengebirges rollen Sie heute vorbei an Bad Godesberg. Staunen Sie über den Drachenfelsen, der 250 m den Rhein überragt und unternehmen Sie eine spannende Fahrt zum Gipfel mit der Drachenfelsbahn, der ältesten Zahnradbahn Deutschlands. Auch die alte Bundeshauptstadt Bonn liegt auf Ihrem Weg und lockt zu ausgiebiger Besichtigung, ehe der Kölner Dom ins Blickfeld rückt. Die Etappe heute ist nicht allzu lang, und so erreichen Sie frühzeitig Ihr Hotel in der Innenstadt und können noch unbeschwert die mannigfaltigen Sehenswürdigkeiten von Köln bewundern.

6. Tag Köln - Düsseldorf 53 km
Gutgelaunt verlassen Sie die Domstadt Köln und radeln am Rheinufer bis in das mittelalterliche Städtchen Zons. Entdecken Sie diese alte Festungsstadt mit seiner noch komplett erhaltenen Stadtmauer. Sie wird auch das ‚Rothenburg des Rheinlands’ genannt. Staunen Sie über den mächtigen Rheinturm (1388) und der noch funktionsfähigen Windmühle mit hölzernen Mahlwerk (17. Jh). Auf dem Rhein-Radweg rollen Sie gemütlich bis in die Düsseldorfer Altstadt, die auch als ‚die längste Theke der Welt’ bezeichnet wird. Dieser Ausdruck rheinischer Frohnatur steht für über 250 Kneipen, Restaurants und Bars, die sich in den Straßen der Altstadt aneinanderreihen. Entspannen Sie wohlgelaunt am Burgplatz, der zu einem der schönsten Plätze Deutschlands gekürt wurde und genießen Sie den wunderbaren Blick auf den Rhein.

7. Tag Düsseldorf - Duisburg 49 km
Der Rhein-Radweg bringt Sie heute nach Kaiserswerth mit der malerischen Ruine der "Kaiserpfalz". Mit einer kleinen Fähre wechseln Sie auf die linke Rheinseite, denn hier lohnt ein Abstecher zur Wasserburg Linn. Die grünen Flussauen weichen nun imposanter Industriearchitektur. Jetzt ist die Innenstadt von Duisburg schnell erreicht. Unternehmen Sie am Nachmittag unbedingt noch eine informative Bootsrundfahrt durch den größten Binnenhafen Europas, bevor Sie den Abend in dem mit vielen Bars und Restaurants gespickten Innenhafen gemütlich ausklingen lassen.

8. Tag Duisburg - Wesel 47 km
Nach kurzer S-Bahnfahrt (6 Minuten) radeln Sie in Duisburg Meiderich direkt zum ‚Landschaftspark Duisburg Nord’, einem 200 ha großen stillgelegten Hüttenwerk. Hier wird es richtig spannend! Im Rahmen einer industriegeschichtlichen Führung erklimmen Sie den stillgelegten Hochofen, entdecken Erzbunker, Gießhalle, Gasometer und Gebläsehalle. Nach dieser imposanten Besichtigung, sicherlich ein Highlight dieser Fahrradreise, folgen Sie einem komfortablen Radweg auf einer ehemaligen Bahnlinie zurück zum Rheinufer. Durch ländliche Idylle und Naturschutzgebiete radeln Sie anschließend am Niederrhein bis in die Hansestadt Wesel mit dem Preußen-Museum.

9. Tag Wesel - Emmerich 52 km
Freuen Sie sich heute auf Xanten mit der historischen Innenstadt, dem kostbar ausgestatteten Dom St. Viktor und dem archäologischen Park. Auf dem Gelände der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana lädt Deutschlands größtes archäologisches Freilichtmuseum zu einem anregenden Ausflug in die Geschichte ein. Nach lohnenswerter Besichtigung radeln Sie entlang einladender Badessen zum Vergnügungspark "Wunderland Kalkar" und über die längste Hängebrücke Deutschlands, die "Golden Gate am Niederrhein". Genießen Sie den Abend in der alten Hansestadt Emmerich auf der schönen Rheinpromenade, die zum Flanieren einlädt.

10. Tag Emmerich - Arnheim 41 km
Am Vormittag schon erreichen Sie die Grenze. Auf dem Rhein-Radweg passieren Sie die Stelle, wo sich der Rhein teilt in Waal und Niederrijn. Ab hier spricht man vom Rheindelta, welches bis zur Nordsee reicht. Mit bester Aussicht folgen Sie dem Niederrijn auf erhöhten Dammwegen, über Schleusen und Brücken bis in die Altstadt von Arnheim. Gehen Sie im Infozentrum "Brücke von Arnheim" der Geschichte nach, besuchen Sie das Freilichtmuseum mit mehr als 80 historischen holländischen Häusern und Windmühlen oder lassen Sie sich von dem vielfältigen Einkaufsangebot verführen.

11. Tag Arnheim Abreise
Wer möchte kann seine Radreise um weitere 230 km am Rhein bis zur Nordsee fortsetzen oder ist per Zug schnell zurück in Köln.

Wissenswertes zur Fahrradreise von Mainz nach Arnheim/ NL

Nachfolgend finden Sie konkrete Informationen zur Fahrradreise von Mainz nach Arnheim/ NL. Sollten Sie weitere Fragen zu dieser Reise haben, so rufen Sie uns ganz einfach an: Tel.: 06421 - 886890.

Parkmöglichkeiten in Mainz
Die Hotels in Mainz verfügen über keine eigenen Parkplätze. Sie können aber in einem der städtischen Parkhäuser in der Nähe des Hotels kostengünstig zu einem Sondertarif parken.

Anreisemöglichkeiten per Bahn
Mainz ist von allen größeren Städten in Deutschland gut mit der Bahn zu erreichen. Unsere Partnerhotels in Mainz liegen alle in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof.

Beschaffenheit der Radwege
Die Route entlang des Rheins verläuft fast ausschließlich auf asphaltierten und befestigten Rad- und Dammwegen oder auf ruhigen Landstraßen. Das direkte Fahren im Verkehr kommt selten vor. Die Route ist mit weiß-grünen Schildern gekennzeichnet, welche immer die nächste Ortschaft ausweisen. Bedingt durch die gute Beschilderung ist der richtige Weg leicht zu finden.

Verfügbare Leihräder
Wünschen Sie ein Velociped-Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel selbst wieder ab. Zur Auswahl stehen Ihnen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend für alle Radfreunde ab 150 cm Körpergröße und die Herrenräder ab 165 cm. Ihren Radwunsch geben Sie ganz einfach bei der Buchung bekannt.

Rad & Bahn
Entlang der kompletten Strecke existieren zwischen Mainz und Arnheim parallel zum Radweg gute Bahnverbindungen, sodass Sie jederzeit Teilstücke mit der Bahn überbrücken können.

Rad & Schiff
Eine Reise mit dem Schiff ist besonders im Mittelrheintal eine reizvolle Ergänzung zur Radtour. Der größte Teil des Personenverkehrs an der Rheinstrecke wird von der Köln-Düsseldorfer Schifffahrtsgesellschaft getätigt. Fahrräder werden auf allen Schiffen mitgenommen.

7 Tage Hotline Service
Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Reisehighlights

Gutenbergmuseum Mainz
Erleben Sie die Geschichte von Druck, Buch und Schrift "live": Im Zentrum der Mainzer Altstadt, gegenüber dem Dom, liegt eines der ältesten Druckmuseen der Welt.
Das im Jahr 1900 von Mainzer Bürgern gegründete Gutenberg-Museum ist dem "Mann des Jahrtausends" Johannes Gutenberg, seinen Erfindungen und in Sonderausstellungen deren Auswirkungen bis in die Gegenwart gewidmet.

Stephanskirche Mainz
Einzigartig in Deutschland sind die Chorfenster der Stephanskirche, die ab 1978 von Marc Chagall gestaltet wurden. Chagall wollte sein Werk als Beitrag zur jüdisch-deutschen Aussöhnung verstanden wissen. St. Stephan wählte er wegen seiner Freundschaft zum damaligen Pfarrer von St. Stephan, Monsignore Klaus Mayer. Bis zu seinem Tod 1985 schuf Chagall insgesamt neun Fenster, die in ihren verschiedenen leuchtenden Blautönen biblische Gestalten und Ereignisse darstellen. Eine der bekanntesten Szenen ist die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies. Nach seinem Tod wurde die Arbeit an den restlichen Fenstern von einigen seiner Schüler fortgesetzt.

Kloster Eberbach
Kloster Eberbach ist ein ehemaliges Zisterzienserkloster in Eltville am Rhein im Rheingau. Es zählt mit seinen eindrucksvollen romanischen und frühgotischen Bauten zu den bedeutendsten Kunstdenkmälern Hessens.
Im Kloster wurde im Winter 1985/86 ein Großteil der Innenaufnahmen zum Film Der Name der Rose gedreht.

Drosselgasse Rüdesheim
Die Drosselgasse ist eine drei Meter breite und etwa 144 m lange, kopfsteingepflasterte Straße in Rüdesheim am Rhein, die jährlich von etwa drei Millionen Menschen besucht wird.
Die teilweise in Fachwerkbauweise errichteten zahlreichen Weinhäuser prägen neben Geschenkartikel- und Souvenirläden das Bild der weltweit bekannten Drosselgasse. Sie ist eine von sechs Verbindungsgassen zwischen der Rüdesheimer Oberstraße und der Rheinuferpromenade.

Loreley
Die Loreley ist ein Schieferfelsen am Oberen Mittelrhein bei Sankt Goarshausen, Rheinland-Pfalz, der sich am östlichen rechten Rheinufer als 125 Meter (193,14 m ü NN) hoher steil aufragender Felsriegel dem Strom in den Weg stellt und von diesem in einer engen Schleife auf drei Seiten umflossen wird. Der Blick von oben auf die Rheinschleifen und auf Sankt Goarshausen mit der Burg Katz gehört für viele Touristen zu den unvergesslichen Eindrücken.

Deutsches Eck Koblenz
Das Deutsche Eck ist eine Landzunge an der Mündung der Mosel in den Rhein in Koblenz. Hier wurde 1897 ein monumentales Reiterstandbild Kaiser Wilhelms I. errichtet. Der Denkmalsockel diente von 1953 bis 1990 als Mahnmal der Deutschen Einheit. Am linksrheinischen Ufer zweigen vom Deutschen Eck die Rheinanlagen, am rechten Moselufer das Peter-Altmeier-Ufer ab.

Geysir-Zentrum Andernach
Im Geysir-Zentrum gehen Sie auf Entdeckertour und erfahren alles über das Naturphänomen des Kaltwasser-Geysirs in Andernach.
Hier sollten Sie ca. 1,5 Stunden vor der Abfahrt des Schiffes einplanen, um ausreichend Zeit für den Besuch der Ausstellung zu haben.
Interaktive Exponate, Experimentierstationen und Medieninstallationen ermöglichen Ihnen einen neuen und faszinierenden Zugang zu naturwissenschaftlichen Phänomenen.

Die Brücke von Remagen
Die Brücke von Remagen wurde während des Ersten Weltkrieges auf Drängen der deutschen Generalität erbaut, um mehr Truppen und Kriegsmaterial an die Westfront bringen zu können. Ursprünglich Ludendorff-Brücke, war im Zweiten Weltkrieg neben der Eisenbahnbrücke in Wesel, die am 10. März 1945 gesprengt wurde, die letzte intakte Brücke über den Rhein und wurde von den Alliierten am 7. März 1945 erobert.

ARP Museum Oberwinter
Der Bahnhof Rolandseck, das klassizistische Juwel aus der Mitte des 19. Jahrhunderts bei Remagen, ist seit Jahrzehnten Ort für berühmte Künstler aus der ganzen Welt - für Musiker, Literaten, Maler und Bildhauer. Ursprünglich war der Bahnhof Endstation einer Privatbahn, die ab Köln verkehrte. Heute noch hält hier jede Stunde ein Nahverkehrszug sowohl in Richtung Koblenz als auch in Richtung Köln.

Drachenfels
Noch lebt die Sage in den Köpfen der Menschen, dass hier oben im Siebengebirge Siegfried den Kampf mit dem Drachen, der die Königstochter bewachte, bestanden, ihn besiegt, und die Befreite ihren Eltern nach Worms zurückgebracht habe.
Seit Juli 1883 befördert die Drachenfelsbahn Passagiere von der Talstation Königswinter bis zum Ausflugslokal oben an der Drachenfelsruine und ist somit die älteste Zahnradbahn Deutschlands. Die Strecke ist gut 1,5 Kilometer lang, hat etwa 220 Meter Höhenunterschied bei einer maximalen Steigung von 20% und besitzt eine Zwischenstation bei Schloss Drachenburg.

Kölner Dom
Der Kölner Dom ist das Wahrzeichen Kölns und der Mittelpunkt der Stadt. Nach dem Ulmer Münster gilt der Kölner Dom als zweithöchste Kirche Deutschlands und dritthöchstes Gotteshaus der Welt. Im Jahr 1996 erklärte die UNESCO die Kathedrale zu einem der größten europäischen Meisterwerke gotischer Architektur und zum Weltkulturerbe. Unter frommen Katholiken gilt der Kölner Dom als wichtige Wallfahrtsstätte, schließlich liegen dort die Gebeine der Heiligen Drei Könige. Doch auch hunderttausende Touristen und Kulturliebhaber statten dem Gotteshaus gerne einen Besuch ab.

Museum Ludwig Köln
Großformatige Pop-Art Siebdrucke von Roy Lichtenstein und die weltbekannten "Brillo"-Boxen von Andy Warhol, die drittgrößte Picasso-Sammlung der Welt sowie eine umfangreiche Werksammlung aus Expressionismus und Russischer Avantgarde: das gibt es im Museum Ludwig zu sehen.
Der Schwerpunkt des Museums liegt auf der Kunst der Moderne seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Der Bestand wird regelmässig durch neue Ankäufe - auch von jüngeren Positionen - erweitert. Das Museum Ludwig basiert auf der Kunstsammlung des Politikers und Anwalts Josef Haubrich. Diesem war es während der Zeit der nationalsozialitischen Diktatur gelungen, zahlreiche expressionistische Kunstwerke zu retten, die als "entartet" galten. 1976 wurde die Sammlung durch die Schenkung von rund 350 Werken moderner Kunst des Sammlerpaars Irene Monheim und Peter Ludwig erweitert. Das Museum Ludwig war gegründet.

Römisch-germanisches Museum Köln
Wer in Köln im Boden gräbt, stößt früher oder später auf römische oder mittelalterliche Schätze. Das 1946 eröffnete Römisch-Germanische Museum, zentral im Schatten des Kölner Doms am Roncalliplatz gelegen, schöpft aus dem archäologischen Erbe der Stadt und ihres Umlandes von der Urgeschichte bis zum frühen Mittelalter. Die bekanntesten Werke sind das römische Mosaik mit Szenen aus der Welt des Dionysos (um 220/230 n. Chr.) und der rekonstruierte Grabbau des Legionärs Poblicius (um 40 n. Chr.).

Historische Festungsstadt Zons
Die ehemalige kurkölnische Zollfeste Zons, von Erzbischof Friedrich III. von Saarwerden im 14. Jahrhundert gegründet, gilt in ihrem hervorragenden Erhaltungszustand als einzigartiges Beispiel einer befestigten mittelalterlichen Stadt im Rheinland.
Besonders sehenswert ist der mächtige Rheinturm aus dem Jahre 1388. Aber auch der Juddeturm mit seiner barocken Haube und die Windmühle mit ihrem noch originalen hölzernen Mahlwerk aus dem 17. Jahrhundert sind neben dem Rheinanlegeplatz und den Stadtmauern beliebte Fotomotive.

Die längste Theke der Welt Düsseldorf
Die Auswahl an Kneipen in der Düsseldorfer Altstadt ist riesig groß. Nicht umsonst wird die Altstadt im bekannten "Altbierlied" als die "längste Theke der Welt" besungen. Ob Musik-Kneipen, Künstler-Treffs, Kultur-Kneipen, Fortuna-Kneipen, Irish Pubs, Jazz-Lokale oder die traditionellen Eck-Kneipen - Düsseldorf hat alles zu bieten. Hier finden Sie eine Übersicht über Kneipen, Brauhäuser, Restaurants, Bistros & Cafes, Bars, Clubs und Imbisse.

Medienhafen Düsseldorf
Denkmalgeschützte Lagerhallen wurden restauriert und mit modernsten IT- und Medienequipment ausgestattet, alte Räumlichkeiten erstrahlen in neuem Outfit.
Deutsche und internationale Architekturstars haben dem MedienHafen zu überregionaler sogar internationaler Bekanntheit verholfen. Ungeachtet aller dieser Neuerungen ist die spezielle Hafenatmosphäre spürbar. Die Gehry - Bauten gelten als neues Düsseldorfer Wahrzeichen.

Landschaftspark Duisburg Nord
Durch die Industrialisierung entstanden in Duisburg dort, wo zuvor Landwirtschaft war, Zechen, Bergehalden, Stahlwerke und Deponien. Nach ihrer Stilllegung eroberte die Natur sich ihr ehemaliges Terrain jedoch sehr schnell zurück. So entstand in Duisburg wie im restlichen Ruhrgebiet eine interessante und abwechslungsreiche neue Landschaft.

Duisburger Hafen
Ideal gelegen im Schnittpunkt der Ströme von Nord nach Süd (Rhein) und von West nach Ost (Ruhr) offeriert der Standort mit seinen hervorragenden Anbindungen an die Verkehrsträger Wasser, Schiene und Straße optimale Bedingungen, weltweiten Handel effizient zu bündeln und den europäischen Märkten zuzuführen.

Xanten
Xantens Altstadt ist charmant, beschaulich und einen ausgiebigen Bummel wert. Es haben sich zahlreiche Baudenkmäler erhalten können, die eine genaue Betrachtung verdienen.

Archäologischer Park Xanten
Für Freunde römischer Kultur ist Xanten ein Paradies. Auf dem Gelände der antiken Provinzstadt Colonia Ulpia Traiana wird römische Geschichte lebendig - im LVR-Archäologischen Park Xanten - kurz genannt APX.
Imposante Rekonstruktionen römischer Bauwerke sind das Herzstück des Xantener "Römerparks".

Emmerich
Emmerich die schöne Stadt am Rhein hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. So zum Beispiel die wunderschöne St. Martini Kirche mit der Schatzkammer oder die 1000jährige St. Vitus-Kirche. Ebenfalls sehenswert ist die Rheinpromenade. Der Drususbrunnen auf dem Eltenberg lockt gleichfalls zahlreiche Touristen an. Nicht zu vergessen sind die Museen der Stadt. Das Rheinmuseum mit über 130 Schiffsmodellen, oder das Plakatmuseum mit über 90.000 Plakaten sind immer einen Besuch wert. Wer gerne entspannt der kann im wunderschönen Park am H. Borghees spazieren gehen und gleichzeitig das Schlößchen betrachten.

Hängebrücke Emmerich
Die Gesamtbrückenlänge beträgt 1.228 Metern, davon die freie Spannweite über Strom zwischen den Pfeilern 500 Meter. Sie ist damit die längste Hängebrücke Deutschlands.
Das Bauwerk überspannt zwischen Kleve und Emmerich in einer Höhe von ungefähr 30 m den Rhein bei Kilometer 853,2. Es ist die nördlichste deutsche Rheinbrücke.

Niederländisches Freilichtmuseum Arnheim
Das Erlebnismuseum ist voller Geschichten. Sie stecken in den historischen Häusern, Mühlen und Bauernhöfen im Museumspark. Die historische Straßenbahn führt Sie durch die Geschichte des täglichen Lebens. Die Zeitreise versetzt Sie 30 Jahre zurück in der Zeit einer Tilburger Starterswohnung aus den siebziger Jahren und Sie erleben die schwere Arbeit des Müllers, der in seiner Rossmühle unter tosendem Lärm Öl schlägt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Rhein, Römer, Ruhrkohle
Köln - Arnheim/ NL

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Entdecken Sie mit uns im Fahrradsattel einen neuen abwechslungsreichen Rhein-Abschnitt. Den Rhein von der Schweiz bis Köln kennen bereits viele Radfreunde, aber die weitere schöne Strecke von Köln bis Holland ist den meisten noch unbekannt - ganz zu Unrecht, wie wir meinen! Freuen Sie sich auf eine durchgehend flache Route, die reich ist an Kultur und Natur, an Industriegeschichte und historischen Sehenswürdigkeiten. Im Herzen der Domstadt Köln beginnen Sie Ihre Radreise. Staunen Sie über die kleine Festungsstadt Zons mit ihrer noch komplett erhaltenen Stadtmauer und freuen Sie sich auf die quirlige Düsseldorfer Altstadt mit der "längsten Theke der Welt". Unternehmen Sie in Duisburg eine beeindruckende Bootsfahrt durch den größten Binnenhafen Europas und erklimmen Sie im ‚Landschaftspark Duisburg Nord’ einen stillgelegten Hochofen. In Wesel lohnt ein Besuch des Preußen Museums und in Xanten erwartet Sie Deutschlands größtes archäologisches Freilichtmuseum mit imposanten römischen Ausgrabungen und Nachbauten. Ein echtes Highlight, bevor Sie gemütlich durch die weite Auenlandschaft des Niederrheins nach Emmerich mit der schönen Rheinpromenade radeln. Ihre Schlussetappe führt Sie inmitten des holländischen Rheindeltas in die niederländische Einkaufsstadt Arnheim.

1. Tag Köln Anreise
Kommen Sie heute rechtzeitig nach Köln und besuchen Sie den berühmten Kölner Dom sowie die sehenswerte Altstadt (DB Anreise möglich, Parken in Tiefgarage oder öffentlichen Parkhaus nähe Hotel, Leihräder am Hotel).

2. Tag Köln - Düsseldorf 53 km
Mit Kölner Humor im Gepäck verlassen Sie die Domstadt und radeln am Rheinufer die ersten Kilometer bis in das mittelalterliche Städtchen Zons. Diese Festungsstadt mit einer noch komplett erhaltenen Stadtmauer wird auch das ‚Rothenburg des Rheinlands’ genannt mit dem mächtigen Rheinturm aus dem Jahre 1388, dem Juddeturm mit barocker Haube und der Windmühle mit ihrem hölzernen Mahlwerk aus dem 17. Jahrhundert. Weiter auf dem Rhein-Radweg erreichen Sie am Nachmittag die Düsseldorfer Altstadt, benannt auch als ‚die längste Theke der Welt’. Dieser Ausdruck rheinischer Frohnatur steht für über 250 Kneipen, Restaurants und Bars, die sich in den Straßen der Altstadt aneinanderreihen. Entspannen Sie bei einem echten Düsseldorfer Altbier am Burgplatz und genießen Sie einen wunderbaren Blick auf den Rhein. Dieser Platz mit der Fläche rund um den Schlossturm, wurde zu einem der schönsten Plätze Deutschlands gekürt.

3. Tag Düsseldorf - Duisburg 49 km
Wieder direkt am Rheinufer radeln Sie heute zuerst nach Kaiserswerth mit der malerischen Ruine der "Kaiserpfalz" und wechseln dann mit der kleinen Fähre auf die linke Rheinseite um hier einen Abstecher zur Wasserburg Linn zu unternehmen. Die grünen Flussauen weichen nun imposanter Industriearchitektur bis der Radweg wieder auf der rechten Rheinseite zur Flussmündung der Ruhr führt. Von hier ist es nur noch ein kurzes Stück bis in die Innenstadt von Duisburg wo es sich lohnt, auch eine Bootsrundfahrt durch den größten Binnenhafen Europas zu unternehmen, bevor Sie den Abend in dem mit vielen Bars und Restaurants gespickten Innenhafenviertel ausklingen lassen.

4. Tag Duisburg - Wesel 47 km
Mit einer kurzen Transferfahrt (6 Minuten) gelangen Sie in den Duisburger Stadtteil Meiderich und radeln hier direkt zum ‚Landschaftspark Duisburg Nord’, einem 200 ha großen stillgelegten Hüttenwerk, um bei einer industriegeschichtlichen Führung den Hochofen zu erklimmen, durch ehemalige Erzbunker zu gehen und Gießhalle, Gasometer und Gebläsehalle erklärt zu bekommen. Nach dieser imposanten Besichtigung, die sicherlich als ein Highlight dieser Fahrradreise gilt, folgen Sie einem komfortablen Radweg auf einer ehemaligen Bahnlinie zum Rheinufer und rollen hier linksrheinisch schon nach wenigen Kilometern durch ländliche Idylle und Naturschutzgebiete am Niederrhein bis in die Hansestadt Wesel mit seinem Preußen-Museum. Abwechslungsreicher kann ein Radeltag nicht sein.

5. Tag Wesel - Emmerich 52 km
Der Rhein-Radweg führt heute zuerst nach Xanten mit der historischen Innenstadt, dem kostbar ausgestatteten Dom St. Viktor und dem archäologischen Park und Römermuseum, was allein schon eine Reise wert ist. Weiter geht die Route entlang einladender Badessen und schönsten Ausblicken auf den breiten Rhein-Strom zum Vergnügungspark "Wunderland Kalkar" und schließlich über die längste Hängebrücke Deutschlands, auch benannt als Golden Gate am Niederrhein. So erreichen Sie die alte Hansestadt Emmerich mit der schönen Rheinpromenade, die zum Tagesabschluss noch zum Flanieren einlädt.

6. Tag Emmerich - Arnheim 41 km
Auch die heutige Etappe hält wieder neue Eindrücke bereit, denn schon am Vormittag setzen Sie auf holländischer Seite mit der Fähre über den Rhein und radeln vorbei an der Stelle, wo sich der Flusslauf teilt in Waal und Niederrijn und man nun vom Rheindelta spricht, welches bis zur Nordsee reicht. Sie folgen dem Niederrijn auf erhöhten Dammwegen, über Schleusen und Brücken bis in die Altstadt von Arnheim, wo Sie nicht nur ein vielfältiges Einkaufsangebot erwartet, sondern wo Sie im Infozentrum der "Brücke von Arnheim" der Geschichte nachgehen können oder im Freilichtmuseum mehr als 80 historische holländische Häuser und Windmühlen besuchen können.

7. Tag Arnheim Abreise
Viel zu schnell verging die Zeit und Ihre Reise endet nach dem Frühstück in Arnheim. Zurück nach Köln gibt es gute Zugverbindungen oder Sie setzten Ihre Fahrt noch ca. 230 km fort bis Rotterdam und folgen so auch dem letzten Abschnitt des Rhein-Radwegs auf seinem langen Weg von der Schweiz bis in die Nordsee.

Wissenswertes zur Fahrradreise von Köln nach Arnheim/ NL

Nachfolgend finden Sie konkrete Informationen zur Fahrradreise von Köln nach Arnheim/ NL. Sollten Sie weitere Fragen zu dieser Reise haben, so rufen Sie uns ganz einfach an: Tel.: 06421 - 886890.

Parkmöglichkeiten in Köln
Unsere Partnerhotels in Köln bieten immer eine gute Parkmöglichkeit für die gesamte Dauer Ihrer Fahrradreise. Zusätzlich finden Sie verschiedene Parkhäuser in der Nähe des Hotels. Bitte rechnen Sie mit Kosten von ca. 10,- Euro pro Tag. Detaillierte Informationen zu den Parkmöglichkeiten an dem für Sie gebuchten Hotel erhalten Sie mit den ausführlichen Reiseunterlagen zwei Wochen vor Reisebeginn.

Anreisemöglichkeiten per Bahn
Köln ist von allen größeren Städten in Deutschland gut mit der Bahn zu erreichen. Unsere Partnerhotels in Köln liegen alle in der Innenstadt und sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut vom Hauptbahnhof zu erreichen.

Beschaffenheit der Radwege
Die Route entlang des Rheins verläuft fast ausschließlich auf asphaltierten und befestigten Rad- und Dammwegen oder auf ruhigen Landstraßen. Das direkte Fahren im Verkehr kommt selten vor.
Die Route ist mit weiß-grünen Schildern gekennzeichnet, welche immer die nächste Ortschaft ausweisen. Bedingt durch die gute Beschilderung ist der richtige Weg leicht zu finden.

Verfügbare Leihräder
Wünschen Sie ein Velociped-Leihrad für die Tour, so bringen wir es zu Ihrem Starthotel und holen es an Ihrem Reiseziel selbst wieder ab. Zur Auswahl stehen Ihnen Damen- und Herrenräder entweder mit 7-Gang-Nabenschaltung und Rücktrittbremse oder 27-Gang-Kettenschaltung und Freilauf. Alle Damenräder haben einen tiefen Durchstieg und Herrenräder stehen in verschiedenen Rahmengrößen zur Auswahl. Unsere Damenräder sind passend für alle Radfreunde ab 150 cm Körpergröße und die Herrenräder ab 165 cm. Ihren Radwunsch geben Sie ganz einfach bei der Buchung bekannt.

Rad & Bahn
Entlang der kompletten Strecke existieren zwischen Köln und Arnheim/ NL parallel zum Radweg gute Bahnverbindungen, sodass Sie jederzeit Teilstücke mit der Bahn überbrücken können.

Rückfahrt zum Ausgangspunkt der Reise
Die Rückfahrt nach Köln ist gut mit der Bahn möglich. Die Fahrt dauert zwischen 1 Stunde 40 Minuten und ca. 3 Stunden.

7-Tage-Hotline-Service
Wenn die Fahrradkette gerissen ist, Überschwemmungen die Weiterfahrt unmöglich machen oder sonstige böse Überraschungen auf Sie warten: Wir sind 7 Tage die Woche für Sie erreichbar und organisieren schnellstmöglich Hilfe.

Reisehighlights

Köln
Das neue Programm an Öffentlichen Führungen bietet etwas für jedes Interesse und jedes Budget. Sie sind erstmalig in der Stadt und möchten als Einstieg in Ihren Aufenthalt einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bekommen? Dann sind Sie bei den "Köln Klassikern" richtig. Oder Sie möchten viel Interessantes und Ausgefallenes über unsere Stadt erfahren? Dann sollten Sie bei "Köln für Kenner" oder "Köln Spezial" dabei sein.

Kölner Dom
Der Kölner Dom ist nicht nur eine der größten und bedeutendsten Kathedralen weltweit, zu seiner Ausstattung gehören Kunstwerke, die schon seit Jahrhunderten weit über die Grenzen Kölns hinaus bekannt und berühmt waren.
Mit 157,38m Höhe ist der Kölner Dom nach dem Ulmer Münster das zweithöchste Kirchengebäude Europas sowie das dritthöchste der Welt.

Römisch-Germanisches Museum
Das Museum wurde 1974 über dem Fundort des Dionysosmosaiks fertig gestellt. Die Sammlung vermittelt auf drei Stockwerken ein lebendiges Bild der römischen Kultur am Rhein. Zu sehen sind Alltagsgegenstände wie Gefäße, Münzen und Spielzeug, eine kostbare römische Glassammlung sowie weitere Funde aus der Frühzeit der Besiedelung im Rheinland.

Historische Festungsstadt Zons
Die ehemalige kurkölnische Zollfeste Zons, von Erzbischof Friedrich III. von Saarwerden im 14. Jahrhundert gegründet, gilt in ihrem hervorragenden Erhaltungszustand als einzigartiges Beispiel einer befestigten mittelalterlichen Stadt im Rheinland.
Besonders sehenswert ist der mächtige Rheinturm aus dem Jahre 1388. Aber auch der Juddeturm mit seiner barocken Haube und die Windmühle mit ihrem noch originalen hölzernen Mahlwerk aus dem 17. Jahrhundert sind neben dem Rheinanlegeplatz und den Stadtmauern beliebte Fotomotive.

Düsseldorf längste Theke der Welt
Die Auswahl an Kneipen in der Düsseldorfer Altstadt ist riesig groß. Nicht umsonst wird die Altstadt im bekannten "Altbierlied" als die "längste Theke der Welt" besungen. Ob Musik-Kneipen, Künstler-Treffs, Kultur-Kneipen, Fortuna-Kneipen, Irish Pubs, Jazz-Lokale oder die traditionellen Eck-Kneipen - Düsseldorf hat alles zu bieten. Hier finden Sie eine Übersicht über Kneipen, Brauhäuser, Restaurants, Bistros & Cafes, Bars, Clubs und Imbisse.

Medienhafen Düsseldorf mit Gehry - Bauten
Denkmalgeschützte Lagerhallen wurden restauriert und mit modernsten IT- und Medienequipment ausgestattet, alte Räumlichkeiten erstrahlen in neuem Outfit.
Deutsche und internationale Architekturstars haben dem MedienHafen zu überregionaler sogar internationaler Bekanntheit verholfen. Ungeachtet aller dieser Neuerungen ist die spezielle Hafenatmosphäre spürbar. Die Gehry - Bauten gelten als neues Düsseldorfer Wahrzeichen.

Duisburg
Innenhafen, Forum, Casino, Landschaftspark, Zoo - Die Liste der Highlights ist lang. Duisburg ist in jeder Hinsicht eine vielseitige Stadt: Sehenswürdigkeiten bestaunen, Sonne und Wasser erleben, Natur und Tiere entdecken und die internationale Gastronomie genießen. Das Angebot ist sehr vielschichtig und bietet sowohl Bürgern, als auch Besuchern eine große Auswahl an Möglichkeiten, den Tag zu gestalten. Diese Seiten geben einen Überblick über das reichhaltige Freizeit- und Tourismus-Angebot Duisburgs. Hier ist für jeden etwas dabei.

Landschaftspark Duisburg Nord
Durch die Industrialisierung entstanden in Duisburg dort, wo zuvor Landwirtschaft war, Zechen, Bergehalden, Stahlwerke und Deponien. Nach ihrer Stilllegung eroberte die Natur sich ihr ehemaliges Terrain jedoch sehr schnell zurück. So entstand in Duisburg wie im restlichen Ruhrgebiet eine interessante und abwechslungsreiche neue Landschaft.

Duisburger Hafen
Ideal gelegen im Schnittpunkt der Ströme von Nord nach Süd (Rhein) und von West nach Ost (Ruhr) offeriert der Standort mit seinen hervorragenden Anbindungen an die Verkehrsträger Wasser, Schiene und Straße optimale Bedingungen, weltweiten Handel effizient zu bündeln und den europäischen Märkten zuzuführen.

Xanten
Xantens Altstadt ist charmant, beschaulich und einen ausgiebigen Bummel wert. Es haben sich zahlreiche Baudenkmäler erhalten können, die eine genaue Betrachtung verdienen.

Xanten
Für Freunde römischer Kultur ist Xanten ein Paradies. Auf dem Gelände der antiken Provinzstadt Colonia Ulpia Traiana wird römische Geschichte lebendig - im LVR-Archäologischen Park Xanten - kurz genannt APX.
Imposante Rekonstruktionen römischer Bauwerke sind das Herzstück des Xantener "Römerparks".

Esel von Wesel
Wie der Bürgermeister von Wesel heißt, weiß ein jedes Kind. Denn das Esel-Echo Wesels auf die Bürgermeister-Frage ist über die Landesgrenzen hinweg bekannt. Man findet das berühmte Markenzeichen mit Augenzwinkern in vielfältigster Art und Weise überall in der Stadt - ob als Souvenir, als lebensgroße, bemalte Eselfigur in einem Vorgarten oder der Fußgängerzone und sogar als lebendiges Tier. Denn den "Esel von Wesel" namens Vesalius Dahlkamp von Stockum zu Wesel kann man live auf dem Camping-Platz Grav-Insel betrachten und natürlich auch streicheln.

Emmerich am Niederrhein
Emmerich die schöne Stadt am Rhein hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. So zum Beispiel die wunderschöne St. Martini Kirche mit der Schatzkammer oder die 1000jährige St. Vitus-Kirche. Ebenfalls sehenswert ist die Rheinpromenade. Der Drususbrunnen auf dem Eltenberg lockt gleichfalls zahlreiche Touristen an. Nicht zu vergessen sind die Museen der Stadt. Das Rheinmuseum mit über 130 Schiffsmodellen, oder das Plakatmuseum mit über 90.000 Plakaten sind immer einen Besuch wert. Wer gerne entspannt der kann im wunderschönen Park am H. Borghees spazieren gehen und gleichzeitig das Schlößchen betrachten

Hängebrücke Emmerich
Die Gesamtbrückenlänge beträgt 1.228 Metern, davon die freie Spannweite über Strom zwischen den Pfeilern 500 Meter. Sie ist damit die längste Hängebrücke Deutschlands.
Das Bauwerk überspannt zwischen Kleve und Emmerich in einer Höhe von ungefähr 30 m den Rhein bei Kilometer 853,2. Es ist die nördlichste deutsche Rheinbrücke.

Niederländisches Freilichtmuseum Arnhem
Das Erlebnismuseum ist voller Geschichten. Sie stecken in den historischen Häusern, Mühlen und Bauernhöfen im Museumspark.
Die historische Straßenbahn führt Sie durch die Geschichte des täglichen Lebens. Die Zeitreise versetzt Sie 30 Jahre zurück in der Zeit einer Tilburger Starterswohnung aus den siebziger Jahren und Sie erleben die schwere Arbeit des Müllers, der in seiner Rossmühle unter tosendem Lärm Öl schlägt.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Velociped Fahrradreisen

Sagenhafte NiederRheinroute
7 Tage - Rundreise

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine ideale Mischung aus abwechslungsreichen Natur- und Kulturerlebnissen erwartet Sie.

Beim Start Ihrer Rundreise lernen Sie Duisburgs grüne Seite kennen, denn Ihr Hotel liegt unmittelbar an einem idyllischen See.

Weiter geht’s nach Willich, wo Sie der klassische, englische Landschaftsgarten von Schloss Neersen zum Verweilen und Träumen einlädt.

Ihr nächstes Etappenziel ist Kempen mit seinen verwinkelten Gassen, charmanten Geschäften und sehenswerten Fachwerkhäusern.

Ein Highlight der Tour ist sicherlich eine romantische Übernachtung in alten Schlossmauern in Weeze.

Ein weiteres erhabenes Bauwerk erwartet Sie in der Herzogstadt Kleve: die märchenhafte Schwanenburg, wo sich angeblich die Lohengrin-Sage zutrug.

Nun entführen wir Sie in eine andere Zeitgeschichte: in der Siegfriedstadt Xanten wandeln Sie auf römischen Spuren, wo Sie vielleicht noch das Marschieren römischer Truppen auf dem Kopfsteinpflaster wahrnehmen.

Dies alles macht nur einen Teil der Schönheit des Niederrheins aus, den wir Ihnen bei dieser Tour näher bringen möchten.

Highlights der Tour:

· Museum der dt. Binnenschifffahrt, Duisburg
· Niederrheinisches Freilichtmuseum, Grefrath
· Historische Altstadt Kempen
· "Rheinaue erleben"

Tour-Distanz
ca. 257 km

Tourverlauf

1. Etappe | Duisburg
2. Etappe | Duisburg - Willich (ca. 40 km)
3. Etappe | Willich - Grefrath - Kempen (ca. 32 km)
4. Etappe | Kempen - Weeze (ca. 50 km)
5. Etappe | Weeze - Kleve (ca. 45 km)
6. Etappe | Kleve - Xanten (ca. 39 km)
7. Etappe | Xanten - Duisburg (ca. 51 km)

Unterbringung
3- und 4-Sterne Hotels

Reisetermine
2018

Reiseantritt
Sonntag bis Freitag

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: 2-LAND Reisen

Auf der 3-Flüsse-Route zwischen Lippe, Issel und Niederrhein
3 Tage - Rundreise - Radeln entlang des Wassers

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Wasser ist das bestimmende Element entlang der 3-Flüsse Route - nichts anderes erwartet man ja auch bei diesem Namen. Geradezu prädestiniert für alle Naturliebhaber ist die Tour, die den anspruchsvollen Radler entlang des Rheins, der Issel und der Lippe durch weite Teile des Niederrheins führt.

An jeder Ecke ist das Element Wasser anzutreffen, beispielsweise als Antriebsmotor für historische Mühlen (Wassermühle Benninghoff in Schermbeck oder die Wassermühle am Wasserschloss in Gartrop).

Vielfältige Möglichkeiten das kühle Nass zu erleben, gibt es entlang der ganzen Strecke - so zum Beispiel bei einer Schiffstour mit dem Schaufelraddampfer River Lady dem einzigen auf dem Rhein, bei einer Kanutour auf der Lippe oder beim Besuch des Rheinbades in Wesel.

Die 3-Flüsse Route bietet Ihnen ein hervorragend ausgeschildertes Streckennetz und hält für alle Wasserfreunde die passende Attraktion bereit.

Nach Ihren Touren erholen Sie sich in exklusiven 4*-Hotels.

Highlights der Tour:

· Wasserschloss Gartrop mit Wassermühle, Hünxe
· Wassermühle Benninghoff, Schermbeck
· Museum Bislich, Wesel

Unsere Tipps:

· Fahrt mit der "River-Lady" auf dem Rhein
· Verlängerungsaufenthalt im 4*S Wellnesshotel in Schermbeck
Radeln entlang des Wassers - Auf der 3-Flüsse-Route zwischen Lippe, Issel und Niederrhein

Tour-Distanz
ca. 102 od. 112 km

Tourverlauf

1. Etappe | Wesel
2. Etappe | Wesel - Schermbeck (ca. 52 oder 62 km)
3. Etappe | Schermbeck - Wesel (ca. 50 km)

Unterbringung
4* Hotels

Reisetermine
Täglich 2018

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: 2-LAND Reisen

Der RheinRadWeg für Einsteiger
Natur, Kultur und wunderschöne Landschaften hautnah erleben

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Erleben Sie auf dieser 3-tägigen Radtour Natur, Kultur und wunderschöne Landschaften hautnah und lassen Sie sich in ausgewählten 4* Hotels verwöhnen.

Erkunden Sie am Anreisetag Wesel, die Geburtsstadt von Konrad Duden, den Willibrordi-Dom, die Weseler Innenstadt und versäumen Sie nicht, dem berühmten Esel von Wesel einen Besuch abzustatten.

Ihr Weg führt Sie am nächsten Morgen über die Weseler Rheinbrücke an das linke Rheinufer und von dort weiter nach Xanten. Die Dom- und Siegfriedstadt lädt zu einer ersten Verschnaufpause ein. Spazieren Sie durch die historische Innenstadt und statten Sie dem LVR-Archäologischen Park Xanten und LVR-RömerMuseum einen Besuch ab, bevor Sie Kalkar erreichen.

Nach einer erholsamen Nacht im ruhig gelegenen 4* Hotel im Kalkarer Ortsteil Kehrum, radeln Sie über die Rheinbrücke zur ältesten Stadt am unteren Niederrhein nach Rees. Der gemütliche Ort mit schöner Rheinpromenade lädt Sie zum "r(h)einen Vergnügen" ein. Weiter geht es dann auf der rechten Rheinseite entlang der Altrheinarme zu Ihrem direkt am Rhein gelegenen Starthotel zurück nach Wesel.

Tour-Distanz
60 od. 69 km

Tourverlauf

1. Etappe | Anreise Wesel
2. Etappe | Wesel - Xanten - Kalkar (ca. 32 km)
3. Etappe | Kalkar - Wesel (ca. 28 km oder 37 km)

Unterbringung
4* Hotels

Reisetermine
täglich 2018 auf Anfrage

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: 2-LAND Reisen