Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Radreise am Saaleradweg von Saalfeld nach Magdeburg
7 Tage | ca. 320 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mystische Feengrotten, canyonartige Landschaften, weite Weinberge und diverse Zeitzeugen der Geschichte ... der Saale-Radweg hält viele Überraschungen bereit!

1. Tag: Individuelle Anreise nach Saalfeld
Die "Steinerne Chronik Thüringens" ist bekannt für ihre Saalfelder Feengrotten, die farbenreichsten Grotten der Welt.

2. Tag: Saalfeld - Jena (ca. 60 km)
Direkt an der Saale radeln Sie nach Rudolstadt. Es lohnt ein Abstecher auf die andere Saaleseite zum Barockschloss Heidecksburg. Weiter geht es vorbei an der Leuchtenburg in die Universitäts- und Optikstadt Jena. Nutzen Sie Ihren Aufenthalt für einen Besuch in Schillers Gartenhaus oder des Zeiss-Planetariums.

3. Tag: Jena - Naumburg (ca. 55 km)
Der "Saale-Canyon" - ein imposantes Landschaftsbild mit seinen vorspringenden Wellenkalkbergen wirkt wie eine Gebirgslandschaft. Am linken Ufer thronen bald die drei Dornburger Schlösser und wenig später tauchen bereits die ersten Weinhänge auf, welche Sie nach Naumburg begleiten.

4. Tag: Naumburg - Halle (ca. 65 km)
Durch Auenwälder und Wiesen geht es nach Bad Dürrenberg, wo Sie eine Brise heilende salzhaltige Luft einatmen können. Über die Domstadt Merseburg lenken Sie Ihr Rad weiter nach Halle mit der imposanten Marktkirche, dem Halloren- und Salinemuseum und dem Händelhaus.

5. Tag: Halle - Bernburg (ca. 65 km)
Kurz nach Halle durchfahren Sie die so genannten "Brachwitzer Alpen", ein landschaftliches Kleinod. Vorbei an Wettin, der Wiege des sächsischen Fürstengeschlechts, führt Sie die abwechslungsreiche Landschaft entlang der Saale nach Bernburg, wo das Renaissanceschloss einen Besuch wert ist.

6. Tag: Bernburg - Magdeburg (ca. 75 km)
Heute durchfahren Sie die Ebene der Börden. Ein Abstecher auf den Marktplatz von Calbe lohnt zur Entdeckung einiger beeindruckender Renaissance- und Barockbauten. Später geht es durch das Biosphärenreservat Mittelelbe, über das eindrucksvolle Pretziener Wehr, in die Kurstadt Schönebeck. Durch das Naturschutzgebiet Kreuzhorst gelangen Sie schließlich in die Domstadt Magdeburg.

7. Individuelle Abreise oder Transferservice nach Saalfeld


Anreise: immer samstags und sonntags vom 22.04. bis 14.10.2017

Unterbringung: 3-Sterne-Standard

Zusatznächte: DZ / EZ
Saalfeld: 54 EUR / 73 EUR
Magdeburg: 50 EUR / 78 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Rundtour an Saale, Ilm und Unstrut: Weimar - Naumburg - Weimar
7 Tage | ca. 180 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser Radreise befahren Sie den Saaler-, Ilm- und Unstrutradweg sowie die Thüringer Städtekette. Sie begegnen kleinen Dörfern mit bezaubernden Kirchen, Burgen und Schlössern voller Geschichten und weitläufigen Parkanlagen. Genießen Sie zudem die Weine der Saale-Unstrut-Region und sammeln Sie während Ihrer Radtouren bei typischen Gerichten der Thüringer Küche neue Kraft.

1. Tag: Anreise nach Weimar
Nutzen Sie den Nachmittag, um auf den Spuren von Goethe, Schiller und Herder zu wandeln. Tauchen Sie ein ins klassische Weimar! Anna Amalia führt Sie gern durch die Stadt und kann Ihnen manche Geschichte aus längst vergangenen Zeiten erzählen. Am Abend bietet das deutsche Nationaltheater ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm an.

2. Tag: Weimar - Jena (ca. 22 km)
Sie verlassen Weimar in südöstlicher Richtung und radeln flussaufwärts nach Mellingen auf dem Radweg "Thüringer Städtekette" und weiter in die Optik- und Universitätsstadt Jena. Genießen können Sie hier z.B. den Ausblick über die Stadt vom "JenTower" aus oder den Blick in die Sterne im Zeiss Planetarium Jena, dem betriebsältesten der Welt.

3. Tag: Jena - Naumburg (ca. 55 km)
Der "Saale-Canyon" - ein imposantes Landschaftsbild mit seinen vorspringenden Wellenkalkbergen wirkt wie eine Gebirgslandschaft. Am linken Ufer thronen bald die drei Dornburger Schlösser und wenig später tauchen bereits die ersten Weinhänge auf, welche Sie bis zum Naumburger Dom mit seinen berühmten Stifterfiguren begleiten.

4. Tag: Tagesausflug nach Nebra (ca. 35 km)
Sie starten am Morgen mit der Regionalbahn nach Wangen bei Nebra, dem Fundort der berühmten "Himmelsscheibe von Nebra". In Freyburg nehmen Sie an einer Führung durch die Rotkäppchen-Sektkellerei teil, bevor es auf dem Unstrutradweg zurück nach Naumburg geht.

5. Tag: Naumburg - Apolda (ca. 36 km)
Auf dieser Etappe radeln Sie in Richtung Bad Kösen mit seinem bekannten Gradierwerk. Ab Kleinheringen folgen Sie der Ilm in Richtung Bad Sulza bis in das Etappenziel, die Glockenstadt Apolda.

6. Tag: Apolda - Weimar (ca. 36 km)
Schon nach den ersten Kilometern erreichen Sie Oßmannstedt mit seinem romantischen Gutspark. Weiter radeln Sie durch die weitläufige Auenlandschaft zurück in die Kulturstadt Weimar.

7. Tag: Individuelle Rückreise


Anreise: täglich vom 22.04. bis 14.10.2017
Unterbringung: 3-Sterne-Standard

Zusatznächte: DZ / EZ
Weimar: 52 EUR / 77 EUR
Jena, Naumburg: 54 EUR / 73 EUR
Apolda: 46 EUR / 69 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Auf den Spuren Luthers
Elektrovelo-Reise zum 500 Jahre Jubiläum der Reformation

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

An einem stürmischen 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg. Seine Hammerschläge waren ein Donnerschlag für die katholische Kirche und der Auftakt einer der umfassendsten kirchlichen Erneuerung.Erleben Sie auf dieser abwechslungsreichen und nur im 2017 buchbaren Veloreise Luthers Leben und Wirken in der historischen Mitte Deutschland zwischen der schönen Sachsenmetropole Leipzig und der Kulturstadt Weimar. Geografisch spannt sich der Bogen von den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Sachsen bis nach Thüringen. Wir machen einen Halt in einem fürstlichen Garten, kosten feine Weine aus dem nördlichsten Weinan-baugebiet Deutschland "Saale - Unstrut" und erfahren mehr von den historischen Hintergründen einer wechselvollen Geschichte und seinen Auswirkungen, die auch über die Grenzen deutlich spürbar waren.

Highlights:
- Auf den Spuren Luthers in Eisenleben, Wittenberg und Torgau.
- Bauhaus in Dessau und Weimar: die Wegbereiter der modernen Architektur.
- Weimar: die Wiege der deutschen Klassik.
- UNESCO Welterbe: Gartenreich Dessau - Wörlitz.


Reiseprogramm

1. Tag: Zürich - Leipzig/Halle - Eisleben - Dessau
Am Morgen Direktflug nach Leipzig/Halle. Bustransfer nach Eisleben. Martin Luther wurde am 10. November 1483 in Eisleben geboren und starb am 18. Februar 1546 im gleichen Ort. Zu Ehren des grössten Sohnes der Stadt führt Eisleben seit 1946 den Beinamen Lutherstadt. Die Altstadt wurde sorgfältig restauriert. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Dessau. Im Zeitraffer werden wir aus dem Zeitalter des Mittelalters in die Neuzeit der modernen Ar-chitektur katapultiert: Das heute legendäre Bauhaus wurde 1925 nach Entwürfen von Walter Gropius errichtet.

2. Tag: Gartenreich Dessau - Wörlitz bis Lutherstadt Wittenberg
Die aus der Schweiz mitgebrachten E-Bikes probieren wir aus und fahren in den "Garten Eden". Erschaffen wurde der Wörlitzer Park im 18. Jahrhundert im Auftrag von Fürst Franz von Anhalt - Dessau. Lassen Sie sich überraschen und inspirieren von den vielen Brücken, Inseln und Bäumen. Das "Dessau-Wörlitzer Gartenreich" gehört zum Welterbe der UNESCO. Am Nachmittag radeln wir durch die weite Elblandschaft bis zur Lutherstadt Wittenberg, wo wir zweimal übernachten. - ca. 50 km

3. Tag: Lutherstadt Wittenberg
In Wittenberg hat Luther Weltgeschichte geschrieben. Die Stadt präsentiert sich wie ein einzigartiges Freilichtmuseum mit Schloss-kirche, weltberühmter Kirchentür, Lutherhaus. Wir erkunden die Stadt zu Fuss. Je nach kulturellem Angebot lassen wir den Tag musikalisch oder theatralisch ausklingen. - Velofreier Tag

4. Tag: Torgau
Der mäandrierende Flusslauf der Elbe bestimmt heute Rhythmus und Takt. In Torgau dominiert das markante Schloss Hartenfels. Es vereint viele berühmte Namen der Geschichte: Martin Luther, Lucas Cranach, Heinrich Schütz, Zar Peter I. und Napoleon. Sie alle prägen die Geschichte in Torgau als bedeutendes kurfürstliches Schloss, Festungsensemble und Meilenstein der Kirchen- und Ar-chitekturgeschichte. Überliefert ist der Spruch: "Wittenberg ist die Mutter, Torgau die Amme der Reformation". - ca. 60 km

5. Tag: Grimma
Grimma, das Ziel unserer Etappe wird auch die "Perle des Mul-dentals" genannt. Die grossartige Landschaft des Muldentals mit Wäldern und Wiesen machen diesen Radweg zu einem vergnüglichen Erlebnis. 1969 wurde die Muldentalbahn eingestellt. Nun verläuft der Radweg auf dem Trasse der ehemaligen Bahnstrecke, was uns Velofahrer gleich doppelt freut. Wir übernachten im Hotel Kloster Nimbschen, das sich auf dem Gelände des historischen Klosters Marienthron befindet, in dem Martin Luthers spätere Ehe-frau Katharina von Bora bis 1523 als Zisterzienserin lebte. - ca. 55 km

6. Tag: Leipzig
Schnittstelle: wir tauschen die Räder gegen eine Busfahrt und fahren nach Leipzig. Auf dem Weg ins Zentrum machen wir einen denkwürdigen Halt beim Völkerschlachtdenkmal. Nach 364 Stufen bietet sich Ihnen ein phänomenaler Panoramablick auf Leipzig und Umgebung. Nach einem Stadtrundgang durch die Altstadt lassen wir den Nachmittag musikalisch ausklingen. Kaum eine andere deutsche Stadt kann auf eine so lebendige Musiktradition verweisen wie Leipzig: Johann Sebastian Bach wirkte hier 27 Jahre als Kantor des berühmten Thomaschors, Felix Mendelssohn Bartholdy leitete das Gewandhausorchester und Richard Wagner erblickte in Leipzig das Licht der Welt. - Velofreier Tag

7. Tag: Naumburg
Der Leipziger Hauptbahnhof ist Dreh- und Angelpunkt im Leipziger Verkehrsnetz. Wir fahren mit der S - Bahn westwärts bis Bad Dür-renberg und satteln um auf unsere bereitgestellten Räder. Bevor wir losfahren, statten wir dem Gradierwerk einen Besuch ab. Das mit über 600 m längste zusammenhängende Gradierwerk Europas zeugt von der langen Salz-Tradition der Kurstadt. Wir folgen den Beschilderungen des Saale Radweges bis Weissenfels und weiter bis nach Naumburg. Die fast 1000-jährige Stadt liegt im Zentrum der mitteldeutschen Burgen- und Weinregion "Saale-Unstrut", dem sanften Süden Sachsen-Anhalts. Landschaft, Kultur und Geschichte fügen sich hier zu einem einzigartigen Erscheinungsbild zusammen. Das milde Klima und die Muschelkalk - Böden begünstigen den Weinanbau. Der Naumburger Dom zählt zu den bedeutendsten Kulturdenkmälern des Hochmittelalters. Martin Luther hielt erstmals 1521 auf seinem Triumphzug zum Wormser Reichstag in Naumburg. - ca. 35 km

8. Tag: Weimar
Letzte Veloetappe. Wir fahren an steilen Weinbergen vorbei bis nach Bad Kösen. Die Entdeckung von Salzvorkommen und Heilquellen im 17. Jahrhundert förderte die touristische Entwicklung. Das Bundesland Thüringen grüsst und wir sausen in Riesenschritten Weimar entgegen. Wir logieren im modernen Dorint Hotel am Park an der Ilm. - ca. 60 km

9. Tag: Weimar
Goethe und Schiller, Herder und Wieland, Friedrich Nietzsche, Lucas Cranach d. Ä., Walter Gropius, Franz Liszt - in kaum einer anderen Kleinstadt lebte so viel Geistes - und Kulturprominenz wie in Weimar. Ihren Ruf als "Musenhof" und deutsche Geistesmetropole verdankt die Stadt Herzogin Anna Amalia und ihrem Sohn Carl August, die Ende des 18. Jahrhunderts namhafte Schriftsteller und Künstler in ihre Residenz beriefen. Wir atmen den Geist der Weimarer Klassik ein und tauchen in eine andere Welt ein. - Velofreier Tag

10. Tag: Erfurt
Die Landeshauptstadt von Thüringen, Erfurt, erreichen wir bequem mit der Bahn. Der mittelalterliche Stadtkern, das Ensemble des Mariendoms sowie die zahlreichen Kirchen brachten Erfurt den Beinamen "thüringisches Rom" ein. Ein Schmuckstück ist die Krämerbrücke: sie ist die längste durchgehend bewohnte und be-baute Brücke in ganz Europa. Martin Luther studierte hier und wurde Mönch Augustinereremitenkloster.. - Velofreier Tag

11. Tag: Weimar - Leipzig/Halle - Zürich
Morgens Bustransfer zum Flughafen von Leipzig/Halle. Vormittags direkter Rückflug in die Schweiz.

Programmänderungen vorbehalten!


Reiseleitung:
Manon Wild

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Genießer-Radtour am Saaleradweg von Saalfeld nach Halle
8 Tage | ca. 190 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Der Saaleradweg ist abwechslungsreich und vielseitig und bietet gut ausgebaute Wege, kulturelle Schätze bis hin zu landschaftlichen Einzigartigkeiten alles, was das Radlerherz begehrt! Sie lieben Musik, Kunst und Kultur und möchten im Urlaub gern einige besondere kulturelle Einrichtungen besuchen? Außerdem möchten Sie sich aber auch aktiv betätigen und am liebsten Ihre Urlaubsgegend per Fahrrad erkunden, ohne dass es dabei in Sport ausartet? Dann sollten Sie sich das Reiseprogram dieser Genießer-Radtour am Saaleradweg von Saalfeld nach Halle. genauer ansehen!
Durch deren kurzgehaltene Etappen haben Sie ausreichend Zeit, Sehenswürdigkeiten wie das Barockschloss Heidecksburg, die drei Dornburger Schlösser oder das Zisterzienserkloster Schulpforta zu besichtigen, im Gradierwerk Bad Dürrenberg Kraft zu tanken und die Thüringische Küche und deren Spezialitäten kennenzulernen.
Beginnend in Saalfeld mit seinen mystischen Feengrotten, radeln Sie über Rudolstadt in die Porzellanstadt Kahla. Sie besuchen außerdem die Universitätsstadt Jena und können den Saale-Canyon mit seinen Wellenkalkbergen bestaunen. Ziel der Genießer-Radtour ist die Händelstadt Halle mit ihren vielseitigen kulturellen Angeboten.

Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel
Gesamtlänge: 190 km


Etappen

1. Tag: Individuelle Anreise nach Saalfeld
Am ersten Tag Ihrer Genießer-Radtour am Saaleradweg von Saalfeld nach Halle gibt es schon viele Dinge zu entdecken. Erkunden Sie die mystische Seite Saalfelds: Besuchen Sie die "Steinerne Chronik Thüringens" und lassen Sie sich in den Saalfelder Feengrotten verzaubern. Nachdem ersten erlebnisreichen Tag in Saalfeld können Sie diesen in der gemütlichen Innenstadt ausklingen lassen.

2. Tag: Saalfeld - Kahla (ca. 36 km)
Sie besuchen Rudolstadt, welches durch den Einfluss vieler berühmter Persönlichkeiten bekannt geworden ist. Dichter und Denker, wie Goethe und Schiller, sowie berühmte Musiker, wie Richard Wagner und Franz Liszt, waren Gäste dieser wunderschönen, historischen Kleinstadt. Des Weiteren lohnt sich ein Abstecher auf die andere Saaleseite, um das Barockschloss Heidecksburg zu erkunden. Ziel Ihrer heutigen Genießer-Radreise ist Kahla, die Porzellanstadt Thüringens.

3. Tag: Kahla - Jena (ca. 24 km)
Ihre heutige Etappe ist kurz und auf schönen Wegen angenehm zu fahren. In Jena angekommen, haben Sie die Möglichkeit, die historische Optik-, und Universitätsstadt zu erkunden und können den Abend z.B. bei einem Konzert- oder Theaterbesuch in der Kulturstadt ausklingen lassen.

4. Tag: Jena - Kleinheringen/ Bad Sulza (ca. 35 km/ 42 km)
Heute begleitet Sie der Saaleradweg zu einem ganz besonderem Naturschauspiel: dem Saale-Canyon. Die Wellenkalkberge lassen die Umgebung wie eine Gebirgslandschaft aussehen. Hoch über der bizarren Landschaft thronen die majestätisch anmutenden Dornburger Schlösser, zu welchen Sie mit etwas Anstrengung auch hinauf radeln können, um von hier aus den wunderschönen Blick über den Saalecanyon zu genießen.

5. Tag: Kleinheringen/ Bad Sulza - Naumburg (ca. 27 km/ 20 km)
Heute steht Ihnen eine erlebnisreiche Etappe Ihrer Radreise bevor. Als erstes radeln Sie an der Rudelsburg vorbei und treffen dann auf Burg Saaleck bei Bad Kösen. Auf dem Weg Richtung Naumburg, dem Ziel Ihrer heutigen Etappe, können Sie die Landesschule Schulpforta mit dem dazugehörigen Zisterzienserkloster erkunden. Kurz vor Naumburg passieren Sie dann auch die ersten Weinberge des Saale-Unstrut-Weinanbaugebietes. Freuen Sie sich auf einen geschmackvollen Abend, wenn Sie einen der edlen Saale-Unstrut-Weine verkosten!

6. Tag: Naumburg - Merseburg (ca. 40 km)
Die vorletzte Etappe dieser genussvollen Radreise führt Sie durch Auenwälder und Wiesen in Richtung Residenzstadt Weißenfels, wo Sie das Novalis-Haus besuchen können. Weiterhin radeln Sie heute am Gradierwerk in Bad Dürrenberg vorbei. Die heilende Salzluft wirkt besonders entspannend und gibt Ihnen neue Kraft für die letzten Kilometer. Das Etappenziel ist Merseburg, welches Sie schon von Weiten mit seinem imposanten Dom empfängt.

7. Tag: Merseburg - Halle (25 km)
Genießen Sie noch ein letztes Mal die wunderschöne Saalelandschaft! Durch ebene Landschaften führt Sie der Saaleradweg in Richtung Halle, wo es zum Abschluss Ihres Urlaubs noch einmal Einiges zu entdecken gibt. Schokoladenliebhaber können das Hallorenmuseum besuchen. Geschichtsinteressierte finden interessante Ausstellungen im Salinemuseum. Auch Liebhaber der Musik kommen auf ihre Kosten, denn auch das Händelhaus und das Beatles-Museum sind nicht zu vergessen!

8. Tag: Individuelle Rückreise
Nach Ihrer erlebnisreichen Genießer-Radtour von Saalfeld nach Halle treten Sie heute Ihre Rückreise an. Wir raten Ihnen, Ihren Radurlaub noch etwas zu verlängern und einen Kulturaufenthalt in Halle an Ihrem Radurlaub am Saaleradweg anzuschließen. Gern buchen wir Ihre Zusatznächte in Halle oder anderen Orten - fragen Sie uns einfach an!


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Saalfeld: 54.00 EUR / 73.00 EUR
Kahla: 45.00 EUR / 70.00 EUR
Jena: 54.00 EUR / 73.00 EUR
Bad Sulza: 45.00 EUR / 70.00 EUR
Naumburg: 54.00 EUR / 73.00 EUR
Merseburg: 45.00 EUR / 70.00 EUR
Halle: 55.00 EUR / 78.00 EUR

Transferleistungen:
Halle - Saalfeld Buspreis, 1-4 Personen: 220.00 EUR
Halle - Saalfeld Buspreis, 5-7 Personen: 250.00 EUR
Saalfeld - Halle Buspreis, 5-7 Personen: 250.00 EUR
Saalfeld - Halle Buspreis, 1-4 Personen: 220.00 EUR

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Sternfahrten rund um Naumburg (Kurztour)
4 Tage | ca. 95 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Geschichtsträchtig präsentiert sich die Region rund um Naumburg und bildet ein ideales Reiseziel für eine unvergessliche Kurztour. Wie wäre es mit einer 4-tägigen Radreise nach Naumburg, von wo aus Sie - ohne ständigen Hotelwechsel - 2 wunderbare Sternfahrten erleben können und so über ein verlängertes Wochenende die schönsten Gegenden der Region rund um Naumburg kennenlernen? Genießen Sie eine unvergessliche Radreise nach Naumburg, entdecken Sie die Städte Jena und Freyburg und machen Sie sich auf die Spuren der legendären "Himmelsscheibe von Nebra".

Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel
Gesamtlänge: 95 km


Etappen

1. Tag: Individuelle Anreise nach Naumburg
Nach Ihrer Ankunft in der Saalestadt besichtigen Sie am Nachmittag den altehrwürdigen Naumburger Dom. Naumburg ist das Zentrum des nördlichsten deutschen Weinanbaugebietes Saale-Unstrut und liegt mitten im Naturpark Saale-Unstrut-Triasland.

2. Tag: Ausflug nach Wangen (ca. 38 km)
Sie starten mit der Regionalbahn nach Wangen, dem Fundort der einzigartigen "Himmelsscheibe von Nebra". Entlang des Flusses Unstrut führt Sie Ihre Fahrradtour nach Freyburg mit der bekannten Sektkellerei. Bei einer Führung lernen Sie die historischen Kelleranlagen kennen. Auf dem Unstrut-Radweg gelangen Sie schließlich zum Blütengrund kurz vor Naumburg.

3. Tag: Ausflug nach Jena (ca. 55 km)
Am Morgen fahren Sie mit dem Zug in die Optik- und Universitätsstadt Jena. Die heutige Radtour geht durch den sogenannten Saale-Canyon und schon bald thronen die drei Dornburger Schlösser am linken Ufer. Schließlich tauchen am Horizont bereits die ersten Weinhänge des Saale-Unstrut-Anbaugebietes auf.

4. Tag: Individuelle Rückreise
Heute beenden Sie Ihre Sternfahrten rund um Naumburg und blicken auf ein paar unvergessliche Tage zurück.


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Naumburg: 54.00 EUR / 73.00 EUR

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Stern-Radtouren rund um Naumburg (Wochentour)
7 Tage | ca. 210 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zahlreiche geschichtsträchtige Burgen und Schlösser, bunte Blumenwiesen, tiefe grüne Wälder und beschauliche Weinberge erwarten Sie in der Region rund um Naumburg. Genießen Sie es, ohne ständigen Hotelwechsel eine besonders schöne Radelregion per Drahlesel kennen zu lernen und entdecken Sie bei der einwöchigen Radreise "Sternradtouren rund um Naumburg" die Städte Jena, Freyburg, Wangen, Weimar und Bad Kösen.

Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel
Gesamtlänge: 210 km


Etappen

1. Tag: Individuelle Anreise nach Naumburg
Nach Ihrer Ankunft in der Saalestadt besichtigen Sie am Nachmittag den altehrwürdigen Naumburger Dom. Naumburg ist das Zentrum des nördlichsten deutschen Weinanbaugebietes Saale-Unstrut und liegt mitten im Naturpark Saale-Unstrut-Triasland.

2. Tag: Ausflug nach Wangen (ca. 38 km)
Die erste Radtour ab Naumburg starten mit der Regionalbahn nach Wangen, dem Fundort der einzigartigen "Himmelsscheibe von Nebra". Entlang des Flusses Unstrut führt Sie Ihre Fahrradtour nach Freyburg mit der bekannten Sektkellerei. Bei einer Führung lernen Sie die historischen Kelleranlagen kennen. Auf dem Unstrut-Radweg gelangen Sie schließlich zum Blütengrund kurz vor Naumburg.

3. Tag: Ausflug nach Jena (ca. 55 km)
Am Morgen fahren Sie mit dem Zug in die Optik- und Universitätsstadt Jena. Von hier aus führt Sie Ihre heutige Radtour durch den sogenannten Saale-Canyon und schon bald thronen die drei Dornburger Schlösser am linken Ufer. Schließlich tauchen am Horizont bereits die ersten Weinhänge des Saale-Unstrut-Anbaugebietes auf.

4. Tag: Naumburg
Bei einem Stadtrundgang schlendern Sie über den prächtigen Marktplatz und durch die verwinkelten Gassen der Altstadt, wo Sie die mittelalterliche Geschäftigkeit der einstigen Messestadt erahnen können. Den Abend lassen Sie gemütlich bei einem 3-Gang-Menü mit hiesigem Wein ausklingen.

5. Tag: Ausflug nach Weimar (ca. 54 km)
Nach einer halbstündigen Bahnfahrt erreichen Sie die Kulturstadt Weimar. Einen kurzen Stadtbummel in der Ilmstadt sollten Sie nicht versäumen. Im Kurpark von Bad Sulza lohnt es eine Pause zu machen. In Großheringen verabschieden Sie sich von der Ilm, denn hier mündet sie in die Saale. Weiter auf dem Saaleradweg radeln Sie durch die Salinestadt Bad Kösen.

6. Tag: Ausflug zum Geiseltalsee (ca. 60 km)
Am letzten Tag Ihrer Radreise rund um Naumburg fahren Sie auf dem Saaleradweg bis Goseck. Hier befindet sich das älteste Sonnenobservatorium Europas. In Braunsbedra bestaunen Sie den größten künstlich angelegten See Deutschlands, dem Geiseltalsee. Über Mücheln mit der um 1200 erbauten Michaelskirche führt Sie der Weg über Freyburg zurück nach Naumburg.

7. Tag: Individuelle Rückreise
Eine erlebnisreiche Woche geht zu Ende und Sie können auf schöne Stern-Radtouren rund um Naumburg zurückblicken, bevor Sie Ihre Heimreise antreten.


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Naumburg: 54.00 EUR / 73.00 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Radreise am Unstrut-Radweg von Mühlhausen nach Naumburg
7 Tage | ca. 170 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Radreise am Unstrut-Radweg von Mühlhausen nach Naumburg entführt Sie in die schönsten Ecken von Sachsen-Anhalt und Thüringen. Unterwegs bieten sich Ihnen viele Möglichkeiten, die Geschichte und Kultur der Region besser kennen zu lernen. Entdecken Sie auf Ihren Radtouren die Fachwerkstadt Mühlhausen, die Kur- und Rosenstadt Bad Langensalza, die Sachsenburgen an der Thüringer Pforte, das Erlebniscenter am Fundort der Himmelsscheibe von Nebra und die Rotkäppchen-Sektkellerei in Freyburg. Planen Sie auf Ihrer Radreise entlang des Unstrut-Radwegs ausreichende Zeit ein, um die vielen Sehenswürdigkeiten zu entdecken und zwischendurch die Thüringer Küche sowie die Weine der Saale-Unstrut-Region genießen zu können.

Schwierigkeitsgrad: leicht
Gesamtlänge: 170 km


Etappen

1. Tag: Individuelle Anreise nach Mühlhausen
Erforschen Sie nach Ihrer Ankunft bei einem Spaziergang die mittelalterliche Altstadt mit ihren 12 Kirchen und der begehbaren Stadtmauer oder gönnen Sie sich zum Start Ihrer Radreise einen erholsamen Abend in der Thüringentherme.

2. Tag: Mühlhausen - Bad Langensalza (ca. 23 km)
Von Mühlhausen starten Sie in die erste Etappe, die Sie direkt entlang der Unstrut führt. In der Kurstadt können Sie wunderbar in den zahlreichen Kurparks spazieren gehen oder sich in der Friederikentherme bei einer Massage verwöhnen lassen.

3. Tag: Bad Langensalza - Sömmerda (ca. 44 km)
Auf der heutigen Radtour durchfahren Sie das Naturschutzgebiet Unstruttal. Sie radeln an der Schlossruine Herbsleben und dem Schloss Gebesee vorbei, die Sie während einer Rast entdecken können. Das Ziel Ihrer Radreise ist heute Sömmerda, wo Sie die alten Stadtwehranlagen und den Markt erkunden oder sich im Dreysemuseum über den Erfinder des Zündnadelgewehrs informieren können.

4. Tag: Sömmerda - Artern (ca. 35 km)
Durch das Thüringer Becken fahren Sie heute mit dem Fahrrad wieder an zahlreichen Burgen und Schlössern vorbei. Bei den beiden Sachsenburgen passieren Sie außerdem ein als Thüringer Pforte bekanntes Durchbruchstal der Unstrut. Ihre Radtour endet heute in Artern, wo Sie auf dem Jüngkens-Aussichtsturm in den Weinbergen die Aussicht genießen können. Sollten Sie noch Zeit haben, empfehlen wir Ihnen einen Abstecher in den Naturpark Kyffhäuser und den Besuch des Kyffhäuserdenkmals (eine Strecke 20 km).

5. Tag: Artern - Nebra (ca. 33 km)
Auf der heutigen Radtour passieren Sie die Grenze nach Sachsen-Anhalt. Gleich danach können Sie auf der Burg Wendelstein einen großartigen Blick über das Unstruttal genießen. In Memleben gelangen Sie auf die Straße der Romanik, die viele mittelalterliche Baudenkmäler zu bieten hat. Sie übernachten in Nebra, wo sich ein Ausflug zum Besucherzentrum Arche Nebra anbietet. Das Besucherzentrum klärt über den Fundort und die Umstände der ersten bildlichen Darstellung des Nachthimmels, der Himmelscheibe von Nebra, auf.

6. Tag: Nebra - Naumburg (ca. 33 km)
Am vorletzten Tag Ihrer Radreise am Unstrut-Radweg fahren Sie durch das Saale-Unstrut-Triasland von Nebra nach Naumburg. Zu empfehlen ist ein Stopp in Freyburg, der bekannten Sektstadt im Weingebiet der Unstrut. Hier können Sie die Rotkäppchen Sektkellerei und die Neuenburg besichtigen. In der Domstadt Naumburg erwarten Sie ein historisches Stadtzentrum mit dem bekannten Dom und ein herrlicher Rundblick vom Aussichtsturm der Wenzelskirche.

7. Tag: Individuelle Rückreise oder Transferservice nach Mühlhausen
Nach Ihrer erlebnisreichen Radtour am Unstrut-Radweg von Mühlhausen nach Naumburg treten Sie heute Ihre Rückreise an. Wir raten Ihnen, Ihren Radurlaub noch etwas zu verlängern und ein paar Tage Kultururlaub in Naumburg Ihrer Radreise anzuschließen. Gern buchen wir Ihre Zusatznächte in Naumburg oder anderen Städten - fragen Sie uns einfach an!


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Mühlhausen: 51.00 EUR / 65.00 EUR
Bad Langensalza: 40.00 EUR / 50.00 EUR
Sömmerda: 51.00 EUR / 65.00 EUR
Artern: 40.00 EUR / 50.00 EUR
Nebra: 51.00 EUR / 65.00 EUR
Naumburg: 54.00 EUR / 73.00 EUR

Transferleistungen:
Mühlhausen - Naumburg Buspreis, 1-4 Personen: 210.00 EUR
Mühlhausen - Naumburg Buspreis, 5-7 Personen: 230.00 EUR
Naumburg - Mühlhausen Buspreis, 1-4 Personen: 210.00 EUR
Naumburg - Mühlhausen Buspreis, 5-7 Personen: 230.00 EUR

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Radreise am Ilm-Radweg von Ilmenau nach Naumburg
6 Tage | ca. 125 km

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Lassen Sie sich auf der Radreise am Ilmtal-Radweg von Ilmenau nach Naumburg in die schönsten Ecken Thüringens entführen. Auf Ihrer Radreise passieren Sie kleine Dörfer mit bezaubernden Kirchen, Burgen, Schlösser voller Geschichten, weitläufige Parkanlagen und UNESCO-Welterbe-Stätten. Es lohnt sich, genügend Zeit für Ihre Radtouren einzuplanen, um die vielen Sehenswürdigkeiten zu entdecken und zwischendurch die Thüringer Küche sowie die Weine der Saale-Unstrut-Region zu genießen.

Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel
Gesamtlänge: 125 km


Etappen

1.Tag: Individuelle Anreise nach Ilmenau
Wandeln Sie nach Ihrer Ankunft in der alten Bergbau- und Porzellanstadt auf Goethes Spuren. Alternativ bietet sich eine Wanderung auf den "Kickelhahn" mit seinem Aussichtsturm und dem Goethehäuschen ein. Sehenswert sind zudem die Museen im Amtshaus und im Jagdhaus.

2.Tag: Ilmenau - Bad Berka (ca. 48 km)
Zu Beginn Ihrer Radreise am Ilmtal-Radweg lohnt sich ein Abstecher zum Schaubergwerk "Volle Rose" im Schortetal nahe Ilmenau. Radeln Sie danach gemütlich entlang der Ilm und bewundern Sie das Viadukt direkt über dem Fluss nahe Stadtilm vom Fahrrad aus. Über die Zwei-Burgen-Stadt Kranichfeld kommen Sie in die Kurstadt Bad Berka.

3.Tag: Bad Berka - Weimar (ca. 20 km)
Nach einem Bummel durch den Kurpark mit dem Goethebrunnen und dem Kneippbecken geht es durch malerische Ilmtalauen in die Klassikerstadt Weimar. Hier erwarten Sie eine Vielzahl von interessanten Sehenswürdigkeiten: vom Goethehaus über den Goethepark bis zum geschichtsträchtigen Stadtzentrum - hier sind die Einflüsse des großen Dichters allgegenwärtig.

4.Tag: Weimar - Bad Sulza (ca. 32 km)
Auf der heutigen Radtour radeln Sie entlang einiger schöner Schlösser und Parks. Für die Besichtigung der Schlösser Tiefurt und Kromsdorf sollten Sie etwas Zeit zum Verweilen einplanen. Bevor Sie Bad Sulza mit dem Fahrrad erreichen können Sie noch einen Abstecher in die Glocken- und Textilstadt Apolda machen. Gönnen Sie sich zum Abschluss des Tages ein Verwöhnprogramm in der Toskana-Therme und einen guten Wein von den lokalen Winzern.

5.Tag: Bad Sulza - Naumburg (ca. 22 km)
Am vorletzten Tag Ihrer Radreise am Ilmtal-Radweg fahren Sie auf der in Bad Sulza beginnenden Weinstraße Saale-Unstrut. Gleich zu Beginn des Tages lohnt sich ein Abstecher zur Sonnenburg, die nördlich von Bad Sulza gelegen ist und einen herrlichen Rundblick auf das Ilm- und Saaletal bietet. Hinter Bad Sulza befindet sich Großheringen, wo die Ilm in die Saale mündet. Hier endet der Ilmtalradweg und führt Sie direkt auf dem Saaleradweg weiter in die Domstadt Naumburg.

6. Tag: Individuelle Abreise
Nach erlebnisreichen Radtouren am Ilmtal-Radweg von Ilmenau nach Naumburg treten Sie heute Ihre Rückreise an. Wir raten Ihnen, Ihre Radreise noch etwas zu verlängern und ein paar Tage Kultururlaub in Naumburg anzuschließen. Gern buchen wir Ihre Zusatznächte in Naumburg oder anderen Städten - fragen Sie uns einfach an!


Zusätzliche Übernachtungen: DZ / EZ je Nacht/Pers.
Ilmenau: 52.00 EUR / 77.00 EUR
Bad Berka: 46.00 EUR / 69.00 EUR
Weimar: 52.00 EUR / 77.00 EUR
Bad Sulza: 45.00 EUR / 70.00 EUR
Naumburg: 54.00 EUR / 73.00 EUR

Transferleistungen:
Ilmenau - Naumburg Buspreis, 1-4 Personen: 170.00 EUR
Ilmenau - Naumburg Buspreis, 5-7 Personen: 190.00 EUR
Naumburg - Ilmenau Buspreis, 1-4 Personen: 170.00 EUR
Naumburg - Ilmenau Buspreis, 5-7 Personen: 190.00 EUR

Bitte beachten Sie, dass in einigen Orten Beherbergungssteuern, Kurtaxen, etc. anfallen. Diese sind, sofern nicht anders angegeben, nicht im Reisepreis enthalten und vor Ort zu entrichten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: AUGUSTUSTOURS

Der Ilmtal Radweg
Einer der beliebtesten deutschen Radwege

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Der Ilmtal Radweg ist einer der beliebtesten deutschen Radwege - denn wo Ilm und Saale sich durch romantische Täler schlängeln, schlägt Deutschlands grünes Herz! Der Thüringer Wald, die Parks und Gärten von Weimar, die sonnenbeschienenen Weinberge um Naumburg und die verträumten Saaleauen verbinden sich hier im Ilmtal zu einer Flusslandschaft von ursprünglicher Schönheit. Das unvergleichliche Weimar mit Schloss und Bürgerhäusern, Ursprung der Deutschen Klassik und Wiege des Bauhauses, liegt auf Ihrem Radweg. Schloss Auerstedt, Kloster Pforta und der berühmte Dom von Naumburg wollen entdeckt werden. Und zum krönenden Abschluss erleben Sie das Unstruttal zwischen Nebra und Naumburg und entdecken die eindrucksvolle Himmelsscheibe von Nebra. An sonnigen Plätzen laden überall gemütliche Straußwirtschaften zur vergnüglichen Rast. Vogelgezwitscher und das Murmeln von Ilm und Saale sind Ihre erbaulichen Begleiter. "Die Gegend ist herrlich, herrlich ...", schwärmte Goethe. Diesem Urteil des großen Dichters können wir uns nur anschließen!

1. Tag: Ilmenau
Mitten im Thüringer Wald liegt Ilmenau. Ein Bummel durch die Altstadt zum Rathaus mit seinem schönen Renaissanceportal lohnt. Infogespräch und Radüber­gabe um 18:00 Uhr.

2. Tag: Thüringer Wald ca. 50 km
Gesäumt von Weiden und Erlen rauscht die Ilm talwärts. Dicht am Fluss entlang radeln Sie auf ruhigen Wegen. Historische Salinentürme gleiten vorbei. Und schließlich säumen spektakuläre Kalkwände das Tal. Am Nachmittag erreichen Sie den klassizistischen Kurort Bad Berka.

3. Tag: Weimar ca. 20 km
Dem munteren Flusslauf der Ilm folgend, radeln Sie flussabwärts Richtung Weimar. Schließlich wird die Landschaft zum Park. Goethe selbst plante die Parkanlage, in der auch sein berühmtes Gartenhaus Platz fand. Dann sind Sie in Weimar. Hier schlägt das Herz der deutschen Kultur. Die größten Dichterfürsten und Komponisten zog es hierher und Walter Gropius gründete sein Bauhaus. Bei einem Stadtbummel gehen Sie auf Spurensuche durch die historische Innenstadt. Bei Buchung der Romantik-Kategorie logieren Sie im legendären 5-Sterne-Hotel Elephant. In diesem historischen Haus, direkt am Marktplatz gelegen, waren bereits Goethe und Schiller gern zu Gast.

4. Tag: Landschaft mit Geschichte ca. 32 - 36 km
Ein Tag wie aus dem Bilder­buch erwartet Sie. Durch idyllische Landschaftsparks radeln Sie zum hübschen, kleinen Landschloss Tiefurt, dem Sommersitz von Herzogin Anna Amalia. Zusammen mit dem Schlosspark Tiefurt gehört es zum UNESCO-Weltkulturerbe. Dann rollen Sie durch Streuobstwiesen auf Apolda zu. Am Fluss entlang erreichen Sie Bad Sulza. Schloss und Rittergut Auerstedt warten auf Ihren Besuch.

5. Tag: Zu Dom und Wein ca. 40 km
Das Thüringer Weintor kurz hinter Bad Sulza kündigt die nördlichste Weinbauregion Deutschlands an. Weinliebhaber kommen in der "Thüringer Toskana" garantiert auf ihre Kosten! Dank des milden Klimas gedeihen hier vollmundige Müller-Thurgau, Weißburgunder und Silvaner. Nach einem erlebnisreichen Radeltag schmeckt ein Glas davon in den gemütlichen Straußwirtschaften besonders gut. Auch ein Abstecher zum Kloster Pforta lohnt sich. Schließlich radeln Sie weiter an der Saale bis Naumburg. Der Naumburger Dom vereint einen einzigartigen Reichtum an Baukunst.

6. Tag: Schatzkammer an der Unstrut ca. 35 km
Am Morgen fahren Sie mit der Burgenlandbahn nach Nebra. Hier entdecken Sie die rätselhafte Welt der Himmelsscheibe von Nebra, die Sie 3.600 Jahre in die Vergangenheit führt. Dann radeln Sie flussabwärts durch die Streuobstwiesen, Flussauen und Winzerorte des Unstruttals zurück nach Naumburg. In Freyburg, Zentrum des Weinbaus, laden zahlreiche Winzer zur Weinprobe.

7. Tag: Auf Wiedersehen an Ilm, Saale und Unstrut
Abreise oder individuelle Verlängerung.

Kategorie Romantik 7 Tage/ 6 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 635,- EUR / 810,- EUR / 160,- EUR
Zusatznacht Ilmenau 60,- EUR / 85,- EUR / -
Zusatznacht Naumburg 50,- EUR / 70,- EUR / -
Zusatznacht Weimar 90,- EUR / 125,- EUR / -
Erlebnispaket Luther auf der Wartburg 130,- EUR / 165,- EUR / -
Erlebnispaket Luther in Erfurt 125,- EUR / 160,- EUR / -
Erlebnispaket Landesgartenschau Apolda 125,- EUR / 160,- EUR / -

Kategorie Komfort 7 Tage/ 6 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 495,- EUR / 625,- EUR / 120,- EUR
Zusatznacht Ilmenau 45,- EUR / 65,- EUR / -
Zusatznacht Naumburg 40,- EUR / 60,- EUR / -
Zusatznacht Weimar 55,- EUR / 75,- EUR / -
Erlebnispaket Luther auf der Wartburg 100,- EUR / 125,- EUR / -
Erlebnispaket Luther in Erfurt 90,- EUR / 115,- EUR / -
Erlebnispaket Landesgartenschau Apolda 90,- EUR / 115,- EUR / -

Bahnreise
Zu allen deutschen An- und Abreisebahnhöfen bieten wir Ihnen eine vergünstigte Bahnfahrt zu einem günstigen Festpreis ohne Zugbindung an: Bahnfahrt 2. Kl. ab jedem deutschen Bahnhof je Richtung ab EUR 34,-. Sind Sie im Besitz einer Bahncard reduziert sich der Preis um EUR 5,- je Strecke.

Erlebnispakete
Luther auf der Wartburg - radelfrei:
Am Morgen fahren Sie per Bahn nach Eisenach (ca. 1 Std.) und weiter per Bus auf die Wartburg - die weltweit meistbesuchte Lutherstätte, mit der berühmten Lutherstube. Ein knappes Jahr lang schützten die dicken Mauern den Reformator, als er nach dem Wormser Reichstag geächtet und unter Kirchbann stehend, das neue Testament ins Deutsche übertrug. Die Nationale Sonderausstellung "Luther und die Deutschen" zeigt, wie jede Epoche deutscher Geschichte ihr eigenes Lutherbild prägte.
Das Erlebnispaket umfasst: 1 Ü/F in Weimar, Bahnfahrt 2. Kl. hin und zurück, Eintritt zur Sonderausstellung.

Luther in Erfurt:
"Die Erfurter Universität ist meine Mutter, der ich alles verdanke". Erfurt war zu Luthers Zeiten eine Großstadt mit reicher Vergangenheit, mit einer der bedeutendsten Universitäten und starkem wirtschaftlichem sowie kirchlichem Leben. Genießen Sie Erfurt, die prall gefüllte Schatzkiste deutscher Baukunst, unter dem Einfluss des "Lutherjahres" und entdecken Sie auf einer Stadtführung die reizvollen Ensembles restaurierter Patrizierhäuser ebenso wie die Wirkungsstätten Luthers. Am Nachmittag radeln Sie genussvoll durch das leicht gewellte Land zurück nach Weimar: 24 km.
Das Erlebnispaket umfasst: 1 Ü/F in Weimar, Bahnfahrt 2. Kl. hin und zurück inkl. Fahrrad, Stadtführung "Erfurt auf Luthers Spuren", Leihrad wie gebucht.

Landesgartenschau Apolda - radelfrei:
Ein Verlängerungstag in Weimar mit Besuch der Landesgartenschau in Apolda lockt Gartenliebhaber unter dem Motto "Blütezeit Apolda". An drei Standorten, u.a. mit der hundertjährigen Herressener Promenade als grüne Kulisse, wird Apolda 2017 seine farbige Pracht entfalten.
Das Erlebnispaket umfasst: 1 Ü/F in Weimar, Bahnfahrt 2. Kl. hin und zurück, Eintritt zur Landesgartenschau.

Die Hotels

Landpartie-Romantik-Kategorie:
Sie übernachten in komfortablen Hotels mit besonderem Flair, zumeist mit 4-Sterne-Standard. Persönliche Gastlichkeit, ein besonderes Ambiente (historisches Gebäude, Lage im Grünen, großer Wellnessbereich) sowie marktfrische Küche sind die Auswahlkriterien für diese Häuser. Beispiele für Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie finden Sie unten stehend beschrieben.

Komfort-Kategorie:
Für Sie ausgewählt haben wir gute Hotels und Gasthöfe mit 3-Sterne-Standard.

Landpartie-Tipp

Himmelsscheibe Nebra
... Erlebnis im Unstruttal.
Die Himmelsscheibe von Nebra zeigt die weltweit älteste konkrete Darstellung des Universums. Erleben Sie im Besucherzentrum "Arche Nebra" die faszinierende Geschichte dieses einzigartigen Zeugnisses der Menschheitsgeschichte.
Der Eintrittspreis ist als Landpartie-Plus Teil der gebuchten Leistungen.

Zeitraum: 30.04. - 01.10.2017
Starttag: Sonntag

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Auf Luthers Spuren
500 Jahre Reformation zwischen Berlin, Leipzig und Halle - 8 Tage

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Ein einzigartiges Radreisevergnügen erwartet Sie im Lutherjahr 2017 - radeln Sie auf den Spuren des großen Reformators durch stille Alleen und herrliche Wälder, lassen Sie sich vom berühmten Luther-Tetzel-Weg leiten und folgen Sie dem Lutherweg auf ausgewählt schönen Abschnitten. Trutzige Burgen und uralte Kirchen säumen allerorts Ihren Radweg in das liebliche Elbtal. Bis heute ist das Beben, das von Martin Luther und dem Anschlag seiner 95 Thesen an der Schlosskirche zu Wittenberg ausging, deutlich zu spüren. Den großartigen Auftakt Ihrer Radreise am Lutherradweg bildet die Kulturmetropole Berlin. Eingerahmt von der wunderbaren Natur der Dübener Heide, des Flämings und den Perlen der märkischen Seenplatte erleben Sie allerorts Spuren des Lebens und Wirkens Martin Luthers. Wittenberg präsentiert Ihnen das große Thema der Reformation aus unzähligen Perspektiven. Im ebenen Gelände der Leipziger Bucht genießen Sie einen entspannten Radtag, bevor Sie sich von der bunten Kulturszene und der historischen Altstadt der sächsischen Metropole in ihren Bann ziehen lassen. Zum Abschluss Ihrer Radreise am Lutherweg erleben Sie mit Halle schließlich eine überaus interessante Wirkungsstätte Luthers, die zugleich Residenz seines mächtigsten Gegenspielers, Kardinal Albrecht v. Brandenburg, war.

1. Tag: Anreise nach Berlin
Begrüßung und Radübergabe in Ihrem Hotel am Prenzlauer Berg/Berlin-Mitte. Tauchen Sie ein in das kosmopolitische Flair des Szeneviertels. Im Martin-Gropius-Bau präsentiert das Deutsche Historische Museum zum Reformationsjubiläum die Ausstellung "Der Luthereffekt - 500 Jahre Protestantismus in der Welt".

2. Tag: Perlen der märkischen Seenplatte ca. 45 km
Vom Lutherdenkmal im Schatten der Berliner Marienkirche geht es durch Charlottenburg Richtung Grunewald und Havel. Die melancholische Kraft der Landschaft ist bezaubernd. Über die Glienicker Brücke rollen Sie nach Potsdam. Der Charme der hohenzollernschen Residenzstadt wird Sie begeistern. Am Havelufer radeln Sie nach Petzow, romantisch am Westufer des Schwielowsees gelegen.

3. Tag: Spargelfelder und Ablasshandel ca. 55 km
Sie radeln in die Region Beelitz, berühmt für sein weißes Gold, den Beelitzer Spargel. Durch das Baruther Urstromtal gelangen Sie zur Lutherlinde nach Treuenbrietzen. Durch stille Alleen und ursprünglichen Buchenwald führt Sie der Weg weiter nach Jüterbog, dem wichtigsten Schauplatz der Reformation in Brandenburg. Der Dominikanermönch Johann Tetzel bot hier seine Ablassbriefe feil. Der Tetzelkasten ist bis heute Zeugnis dieser Zeit. Im mittelalterlichen Jüterbog bzw. im nahen Kloster Zinna erwartet Sie Ihr Hotel.

4. Tag: Lutherstadt Wittenberg ca. 45 km
Auf dem berühmten Luther-Tetzel-Weg radeln Sie Richtung Wittenberg. Die Fahrt durch den Fläming und das Elbtal ist ein Vergnügen. Weithin sichtbar grüßen Sie die Türme Wittenbergs, zuvorderst der Turm der Schlosskirche mit dem Zitat Luthers "Eine feste Burg ist unser Gott". Hier veröffentlichte Luther seine 95 Thesen. Das einzigartige 360°-Panorama des Künstlers Yadegar Asisi widmet sich den Ereignissen in Wittenberg vor 500 Jahren. Ein Verlängerungstag in Wittenberg mit Abstecher nach Torgau lohnt.

5. Tag: Durch die Dübener Heide ca. 45 km
Die Dübener Heide, eines der größten Waldgebiete Sachsen-Anhalts mit herrlichen Wasserläufen, Mooren, Teichen und romantischen Lichtungen, geleitet Sie in das kleine Kneippheilbad Bad Schmiedeberg. Schloss Reinharz mit seinem prächtigen Park und Europas größter Strauchkastanie lohnt einen weiteren Stopp. Am Ufer der Mulde erreichen Sie schließlich das über tausendjährige Bad Düben.

6. Tag: Die Leipziger Bucht ca. 40 km
Sie genießen den Radeltag im ebenen Gelände der Leipziger Bucht. Dann grüßt von Ferne die Silhouette Leipzigs mit Neuem Rathaus, Cityhochhaus, Völkerschlachtdenkmal und Thomaskirche. Hier predigte Luther am Pfingstsonntag 1539. Sie erkunden die bunte Kulturszene Leipzigs und die historische Altstadt bei einem Rundgang und auch eine Bootsfahrt auf einem der zahlreichen Kanäle bietet sich an.

7. Tag: Durch die Seenlandschaft nach Halle ca. 40 km
Sie radeln nach Halle an der Saale, einst Residenz des mächtigsten Gegenspielers Luthers, Kardinal Albrecht v. Brandenburg. Seinen aufwendigen Lebensstil finanzierte dieser aus dem Ablasshandel. Der Dom zu Halle, die imposante Marktkirche - Wirkungsstätte Luthers - sowie der historische Stadtkern oder die Ausstellung zur "Himmelsscheibe von Nebra" lohnen den Besuch. Zurück nach Leipzig per Bahn.

8. Tag: Rückreise oder Verlängerung
Abreise oder individuelle Verlängerung.

Kategorie Romantik 8 Tage/ 7 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 845,- EUR / 1100,- EUR / 195,- EUR
Zusatznacht Berlin ab 80,- EUR / ab 125,- EUR / -
Zusatznacht Wittenberg ab 115,- EUR / ab 145,- EUR / -
Zusatznacht Leipzig ab 55,- EUR / ab 90,- EUR / -

Kategorie Komfort 8 Tage/ 7 Nächte
Preis pro Pers. DZ / EZ / HP
Reisepreis 645,- EUR / 880,- EUR / 170,- EUR
Zusatznacht Berlin ab 55,- EUR / ab 100,- EUR / -
Zusatznacht Wittenberg ab 90,- EUR / ab 150,- EUR / -
Zusatznacht Leipzig ab 55,- EUR / ab 100,- EUR / -

Bahnanreise
Zu allen deutschen An- und Abreisebahnhöfen bieten wir Ihnen eine vergünstigte Bahnfahrt zu einem günstigen Festpreis ohne Zugbindung an: Bahnfahrt 2. Kl. ab jedem deutschen Bahnhof je Richtung ab EUR 34,-. Sind Sie im Besitz einer Bahncard reduziert sich der Preis um EUR 5,- je Strecke.

Landpartie-Tipp
... gehen Sie auf eine Zeitreise
Entdecken Sie im Jubiläumsjahr der Reformation die Welt, wie sie vor 500 Jahren war! Diese Radreise verbindet eine Vielzahl von Erlebnisangeboten zum Zeitgeist, zur Religion und zu der Gedankenwelt des frühen 16. Jahrhunderts.

Die Hotels

Landpartie-Romantik-Kategorie:
Sie übernachten in komfortablen Hotels mit besonderem Flair, zumeist mit 4-Sterne-Standard. Persönliche Gastlichkeit, ein besonderes Ambiente (historisches Gebäude, Lage im Grünen, großer Wellnessbereich) sowie marktfrische Küche sind die Auswahlkriterien für diese Häuser. Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie finden Sie unten stehend beschrieben.

Komfort-Kategorie:
Für Sie ausgewählt haben wir gute Hotels und Gasthöfe, in der Regel mit 3-Sterne-Standard.

Schwierigkeitsgrad
Die Strecken führen durch komplett oder überwiegend flaches Gelände mit teils hügeligen Abschnitten. Sie nutzen fast ausschließlich asphaltierte oder sehr gut zu befahrende Wege mit einem erhöhten Anteil an Naturwegen. Sie radeln in Binnenlandstrecken im überwiegend geschützten Gelände.

Zeitraum: 29.04. - 01.10.2017
Starttage: Samstag, Sonntag

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Kultur hautnah an Saale, Ilm und Unstrut
Eine Flusslandschaft von ursprünglicher Schönheit

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Kultur gibt es auf unserer Radreise an Saale, Ilm und Unstrut zu entdecken wie selten in Deutschland. Orte großer deutscher Geschichte finden sich an jeder Wegkreuzung: Weimar, Erfurt, Merseburg mit Dom und Kaiserpfalz, der berühmte Naumburger Dom ... und das in einer Flusslandschaft von ursprünglicher Schönheit. "Die Gegend ist herrlich, herrlich ..." schwärmte schon Goethe. Wo Ilm, Saale und Unstrut sich durch ihre romantischen Täler schlängeln, schlägt Deutschlands grünes Herz. Zwischen die berühmten Namen gesellen sich auf unserer Radreise traditionelle Straußwirtschaften und gemütliche Cafés für erfrischende Radlerpausen. Flach, mit einigen wenigen Hügeln, führt unsere Radreise meist romantisch direkt am Fluss entlang. Ein vergnüglicher Ausflug ins Unstruttal setzt uns auf die Spur der Himmelsscheibe von Nebra und der köstlichen Weine dieser sonnenverwöhnten Gegend. Herrliche Natur, Kultur von Weltrang, Gastlichkeit mit Tradition und wunderbare Radwege versprechen zusammen ein großartiges Radreise­erlebnis an Saale, Ilm und Unstrut.

1. Tag: Anreise nach Weimar ca. 5 km
Wir treffen uns am Nachmittag in unserem Hotel in Weimar. Für Gäste mit gebuchter Bahnreise erfolgt ein Gruppentransfer vom Bahnhof zum Hotel. Zum Einradeln genießen wir die autofreien Wege im grünen Park an der Ilm. Goethes Gartenhaus lohnt einen Stopp, bevor wir uns auf den Spuren des Geheimrats kompetent die Stadt zeigen lassen. Abendessen in einem Restaurant in der Altstadt.

2. Tag: Ilmabwärts ca. 40 km
Am Morgen bringt uns ein Transfer nach Ilmenau mitten im Thüringer Wald. Goethe, der als Geheimer Rat die Finanzen der Stadt ordnen musste, war von Ilmenau begeistert. Nach einem Bummel durch die Altstadt und zum Rathaus mit seinem schönen Renaissanceportal beginnt unsere Radelei. Gesäumt von Weiden und Erlen rauscht die Ilm talwärts. Dicht am Fluss entlang radeln wir auf ruhigen Wegen. Mal weitet sich der Fluss in kleine Seen. Dann fließt er, begleitet vom Quaken der Frösche, gemächlich durch Waldwiesen. Historische Salinentürme gleiten vorbei. Und schließlich säumen spektakuläre Kalkwände das Tal. Am Nachmittag erreichen wir Bad Berka. Der klassizistische Kurort lohnt einen Bummel. Ein kurzer Transfer per Bahn bringt uns zurück nach Weimar. Nach dem Abendessen erwartet uns Herr von Hintzenstern in der Kirche in Denstedt. Wir lauschen eine Weile den Klängen, die er für uns der Peternell-Orgel entlockt, auf der auch schon Franz Liszt mit Vorliebe gespielt hat.

3. Tag: Nach Erfurt ca. 24 km
Am Morgen radeln wir durch das leicht gewellte Land nach Erfurt. Schon bald erreichen wir die Thüringer Landeshauptstadt. Nach einer Mittagseinkehr werden wir zu einer Stadtführung erwartet. Erfurt ist eine prall gefüllte Schatzkiste deutscher Städtebaukunst. Die reizvollen Ensembles aus Patrizierhäusern und liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern, die Krämerbrücke sowie den Dom zu Erfurt lernen wir kompetent begleitet kennen. Am Abend geht es per Bahn zurück nach Weimar.

4. Tag: Gärten mit Geschichten ca. 42 km
Ein Tag wie aus dem Bilderbuch. Durch Landschaftsparks radeln wir zum Schloss Tiefurt, dem Sommersitz und Musentempel von Herzogin Anna Amalia. Hier hielt die Herzogin literarisch Hof und brachte all jene großen Geister zusammen, für die Weimar und Deutschland noch heute gerühmt werden. Dann rollen wir durch Streuobstwiesen auf Niederroßla zu, wo uns ein wunderbares Picknick erwartet. Am Nachmittag erreichen wir Bad Sulza. Das Thüringer Weintor kurz hinter Bad Sulza kündigt die nördlichste Weinbauregion Deutschlands an. Straußwirtschaften bieten vergnügliche Rast. Schließlich schiebt sich die Saale ins Bild. Wir radeln an der Saale bis Naumburg. Hier erwartet uns das direkt am Marktplatz gelegene Hotel Stadt Aachen.

5. Tag: Im Tal der Unstrut ca. 42 km
Am Morgen gelangen wir per Bahn nach Wangen - hier im Unstruttal wurde die vor über 3600 Jahren geschmiedete Himmelsscheibe von Nebra gefunden. Nach der Besichtigung des Besucherzentrums Arche Nebra fahren wir flussabwärts im Unstruttal und stärken uns beim Picknick im Grünen. In der historischen Glockengießerei in Laucha werden wir zu einer eindrücklichen Vorstellung erwartet. Am Nachmittag radeln wir auf lauschiger Strecke bis Freyburg, dem schönen Winzerort in Deutschlands nördlichster Weinregion. Eine Weinprobe lassen wir uns nicht entgehen, bevor wir beschwingt zurück zu unserem Hotel in der Naumburger Altstadt gelangen.

6. Tag: Domstädte an der Saale ca. 36 km
Auf einer geführten Besichtigung entdecken wir den Dom St. Peter und Paul. Das Gotteshaus vereint von der Romanik bis zur Frühgotik einen einzigartigen Reichtum an Baukunst. Besonders sehenswert sind die verblüffend lebendig wirkenden Skulpturen des Naumburger Meisters. Anschließend folgen wir dem windungsreichen Lauf der Saale bis Weißenfels. Die Schlosskirche ist eine Perle des frühen Barocks in weiß, rosa und apfelgrün. Die Landschaft weitet sich zu fruchtbaren Auen. Am Nachmittag erreichen wir Merseburg. Die Stadt mit Dom und Schloss zählt zu den schönsten mittelalterlichen Ansichten Deutschlands. Wir wohnen zentral im Radisson Blu Hotel, untergebracht im Zech’schen Palais vis-à-vis vom Schlossgarten.

7. Tag: Merseburger Zaubersprüche und Rückreise
Von der großen mittelalterlichen Bedeutung der einstigen Pfalz- und Bischofsstadt kündet noch heute das eindrucksvolle Ensemble von Dom und Schloss Merseburg. Wir lassen uns die Besichtigung des herausragenden Baudenkmals nicht entgehen und lernen dabei die berühmten Merseburger Zaubersprüche kennen. Die Reise endet gegen Mittag am Bahnhof von Merseburg.

Hin- und Rückreise
Für alles ist gesorgt - Startpunkt der Reise ist Weimar, das mit Bahn und Auto gut zu erreichen ist. Ziel der Reise ist Merseburg, von wo Sie als Bahnreisende direkt die Heimreise antreten können. Eine vergünstigte Bahnfahrt mit freier Zugwahl im DB-Netz sowie individuelle Reiseverlängerungen buchen wir gerne für Sie.

Reiseleitung Marcel Mischke
Marcel Mischke begleitet seit vielen Jahren die Radreisen der Landpartie. Am liebsten ist der studierte Designer, Fotograf und Erich-Kästner-Liebhaber in den Regionen der neuen Bundesländer unterwegs.

Die Hotels
Bitte beachten Sie, dass in Einzelfällen auch andere Hotels, der selben Kategorie gebucht werden.

Weimar: Hotel Anna Amalia
Naumburg: Hotel Stadt Aachen
Merseburg: Radisson Blu Hotel
Vis-à-vis vom Schlossgarten ist das Hotel eingebettet in das Ensemble von Schloss, Dom und Ständehaus. Historisches Ambiente, traditionelle Gastlichkeit und moderner Komfort gehen eine sehr erfreuliche Verbindung ein.

Schwierigkeitsgrad
Die Routen führen durch flaches, teils hügeliges Gelände. Die Strecken sind häufiger hügelig. Wir nutzen überwiegend asphaltierte oder gut befestigte Wege, an manchen Tagen mit einem erhöhten Anteil an Naturwegen. Wir haben ein geringes Gegenwindrisiko. Wir bewegen uns oft auf windgeschützten Strecken (z.B. im Wald).

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Sächsische Flussfahrt - Auf Luthers Spuren

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Mit dem Fahrrad auf Luthers Spuren ... herrliche Flusslandschaften, ausgewählt schöne Abschnitte des Lutherwegs und eine spannende Zeitreise erwarten uns auf dieser ganz außergewöhnlichen Radreise im Lutherjahr 2017. Eingerahmt von den Flüssen Elbe, Mulde, Elster und Saale, führt unser Radreiseweg uns im Herzen Deutschlands zu den bedeutendsten Wirkungsstätten Luthers. Noch heute ist der Nachhall seines Lebens und Wirkens vielerorts spürbar. Als Martin Luther vor 500 Jahren seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg schlug, veränderte er die Welt! Wittenberg präsentiert das große Thema der Reformation im Lutherjahr aus mannigfacher Perspektive und markiert deshalb zu Recht den beeinruckenden Auftakt unserer Radreise am Lutherweg. Vom Rad aus entdecken wir das Wörlitzer Gartenreich und die idyllischen Elbauen. Torgau, das politischen Zentrum der Reformation, ist geschichtsträchtiger Ausgangspunkt unseres weiteren Radweges durch die außergewöhnliche Landschaft des Muldetals in die sächsische Kunstmetropole Leipzig, in der Martin Luther 1519 zu seiner berühmten Disputation antrat. Den markanten Schlusspunkt unserer Luther-Radreise bildet schließlich Halle, einst Residenz des mächtigsten Gegenspielers Martin Luthers, Kardinal Albrecht v. Brandenburg. Kommen Sie mit und begleiten Sie uns auf dieser spannenden Rad- und Zeitreise zu unseren kulturellen Wurzeln durch die zentrale Region unserer Geschichte!

1. Tag: Wittenberg
Wir treffen uns mittags in Wittenberg. Bei einer Stadtführung tauchen wir sogleich ein in die Welt Martin Luthers. Wir besuchen die Schlosskirche - Ausgangsort des Bebens der Reformation und letzte Ruhestätte Luthers - ebenso wie die Cranach­häuser, den Luthergarten mit seinen 500 Bäumen aus aller Welt und das Lutherhaus. Ein Transfer bringt uns anschließend in unser Hotel nach Wörlitz, wo wir den Tag im Grünen ausklingen lassen.

2. Tag: Gondelfahrt und Kunstgenuss ca. 47 km
"Hier ists jetzt unendlich schön. Mich hats gestern Abend, wie wir durch die Seen, Kanäle und Wäldchen schlichen, sehr gerührt, wie die Götter dem Fürsten erlaubt haben, einen Traum um sich herum zu schaffen (...)". Diese von Goethe gerühmte Zierde können auch wir heute genießen: Der Wörlitzer Park. Als Teil des "Dessau-Wörlitzer Gartenreiches" erleben wir ihn auf dem Rad, bei einer Kahnfahrt und bei einem geführten Rundgang. Noch erfüllt von der grünen Pracht radeln wir sodann entlang der Elbe, die uns in langen Schleifen begleitet, nach Wittenberg. Der Nachmittag steht ganz im Zeichen des imposanten 360-Grad-Panoramas "Luther 1517" des Künstlers Yadegar Asisi. Am Abend bringt uns ein Transfer zurück zu unserem Hotel nach Wörlitz.

3. Tag: Die Elbtalauen ca. 65 km
Nach einem kurzen Transfer radeln wir durch die reizvollen Elbtalauen am Rande der Dübener Heide bis nach Torgau, einst das politische Zentrum der Reformation. Wir besuchen das Kriegsdenkmal zur Erinnerung an den "Handschlag von Torgau" zwischen US- und Sowjettruppen am Ende des Zweiten Weltkrieges, bevor wir uns zum Thema "Luther und die Fürsten" kompetent durch die Renaissancestadt führen lassen. In Torgau erfuhr Luther seinerzeit wichtige Unterstützung durch den Torgauer Kurfürsten, ebenso wie durch die Bürgerschaft, die mit dem "Torgauer Bund" die erste protestantische Vereinigung gründete.

4. Tag: Das Muldetal ca. 45 km
Ein Transfer bringt uns nach Eilenburg, wo auch Luther häufig zu Gast war. 1519 reiste er von Eilenburg aus zu seiner berühmten Disputation nach Leipzig. Unsere eigene Reise beginnt am historischen Markt, über den wir das östliche Ufer der Mulde erreichen. Dem Flusslauf folgend, radeln wir durch das wildromantische Muldetal bis nach Wurzen. Mit dem Jagdschloss Thallwitz, dem Tudorschloss Püchau und dem Schloss Trebsen säumen herrliche Prachtbauten unseren Weg nach Grimma. Unmittelbar am Flussufer gelegen, beeindruckt uns die kleine Stadt mit der Fürstenschule St. Augustin, der Pöppelmannbrücke und der Klosterkirche, in der schon Luther predigte. Katharina von Bora, Ehefrau Martin Luthers, lebte bis zu ihrer Flucht 1523 im nahegelegenen Kloster Nimbschen. Von Grimma geht es mit dem Zug nach Leipzig.

5. Tag: Leipziger Allerlei ca. 25 km
Gottfried Wilhelm Leibniz, Richard Wagner und Karl Liebknecht erblickten das Licht der Welt in Leipzig. So unterschiedlich die Söhne der Stadt, so vielfältig sind ihre Glanzlichter, von denen wir uns zwischen Thomaskirche und Auerbachs Keller die wichtigsten auf einer Führung durch die historische Altstadt am Morgen ansehen. Am späten Vormittag erschließen wir uns Leipzig mit dem Rad: Das Grassimuseum, der Friedenspark, die Deutsche Nationalbibliothek und das monumentale Völkerschlachtdenkmal liegen ebenso auf unserem Weg, wie das Naherholungsgebiet Wildpark und der Cospudener See. Hier, im sogenannten "Neuseenland", erwartet uns ein schönes Picknick. Unser Rückweg führt uns durch die begehrten Wohnviertel Schleußig und Plagwitz, die das Zentrum der Leipziger Kreativszene bilden.

6. Tag: Durch den Auenwald nach Halle ca. 45 km
Wir verlassen die "Stadt der Friedlichen Revolution" durch das größte innerstädtische Auenwaldgebiet Mitteleuropas, den grünen Gürtel Leipzigs. Die Flüsse Elster, Luppe und Saale sind unsere erfrischenden Begleiter auf der Fahrt nach Halle. Hier schließt sich thematisch für uns der Kreis, war Halle doch zu Zeiten Luthers Residenzsitz Kardinal Albrechts von Brandenburg. Der mächtige Widersacher Luthers pflegte einen überaus mondänen Lebensstil, den er aus dem Ablasshandel finanzierte - für Luther der initiale Anlass, seine 95 Thesen zu verfassen! Nach einem letzten gemeinsamen Abendessen verbringen wir die Nacht in unserem sehr stilvollen Hotel in Halle.

7. Tag: Abreise
Heute heißt es Abschied nehmen! Nach dem Frühstück endet die erlebnisreiche Zeitreise zu unseren kulturellen Wurzeln. Wir bringen Sie zum Bahnhof.

Hin- und Rückreise
Für alles ist gesorgt - Die Lutherstadt Wittenberg und Halle sind per Bahn gut zu erreichen. Eine vergünstigte Bahnfahrt mit freier Zugwahl, ausgenommen einige Regionalbahnen, können Sie direkt über die Landpartie buchen. Individuelle Reiseverlängerungen buchen wir ebenfalls gern für Sie.

Reiseleitung

Rainer Brockhausen
ist für die Landpartie seit über 20 Jahren unterwegs und unser erfahrenster Reiseleiter. Seine besondere Liebe sind die Reisen in Deutschland, Holland und Italien. Hier begeistert er durch sein schier unerschöpfliches Wissen, das oft ganz eigene Perspektiven eröffnet.

Die Hotels
Bitte beachten Sie, dass in Einzelfällen auch andere Hotels derselben Kategorie gebucht werden.

Wörlitz: Hotel Zum Stein
Torgau: Hotel Pension zum Markt
Leipzig: Hotel Royal International
Halle: Dormero Hotel

Schwierigkeitsgrad
Die Strecken führen durch komplett oder überwiegend flaches Gelände mit teils hügeligen Abschnitten. Sie nutzen fast ausschließlich Asphaltstrecken mit einem erhöhten Anteil an Naturwegen. Sie radeln in Binnenlandstrecken im überwiegend geschützten Gelände.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Saale-Radweg Saalfeld - Magdeburg sportiv
7 Tage / 312 km / ab 479 EUR - SAA 06

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Saale entspringt im Fichtelgebirge und mündet vor den Toren Magdeburgs, bei der kleinen Stadt Barby, in der Elbe. Alte thüringische Städte wie Saalfeld und Rudolstadt liegen an ihrem Ufer. Nicht nur Dichter schwärmten von der alten Universitätsstadt Jena, die malerisch im Saaletal gebettet liegt. Goethe konnte von seinen geliebten Dornburger Schlössern ein Leben lang nicht lassen. Das Weinbaugebiet Saale-Unstrut rund um die mittelalterliche Stadt Naumburg ist nicht groß, aber inzwischen hat es sich bei Kennern herumgesprochen, dass hier vorzügliche Tropfen gekeltert werden. Nördlich folgen Bad Dürrenberg, Merseburg und Halle, die größte Stadt am Saale-Radweg mit vielen Sehenswürdigkeiten. Einige Schlösser wie in Wettin, Plötzkau und Bernburg und interessante Städte säumen noch ihren Weg, ehe sie die Elbe erreicht. Doch das Schönste, was der Fluss zu bieten hat, sind die Burgen an seinem Lauf. Von der Quelle bis zur Mündung stehen sie zu beiden Seiten der Saale in dichter Folge wie kaum an einem anderen deutschen Fluss.

1. Tag Anreise nach Saalfeld
Anreise in eigener Regie in die Feengrottenstadt. Übernachtung in Saalfeld.

2. Tag Saalfeld-Jena
Länge: ca. 53 km
Kurz nach dem Start in Saalfeld überqueren Sie die Saalebrücke und radeln abseits vom Straßenverkehr entlang der Saalebahn. Schließlich empfängt Sie die Universitätsstadt Jena. Übernachtung in Jena.

3. Tag: Jena-Naumburg
Länge: ca. 45 km
Schon von weitem grüßen die drei Dornburger Schlösser. In Naumburg erwartet Sie ein historischer Stadtkern mit dem Dom. Übernachtung in Naumburg.

4. Tag: Naumburg-Halle
Länge: ca. 70 km
Dieser Abschnitt führt durch herrliche Auenwälder. Am Saalufer erhebt sich das imposante Merseburger Schloss. Halle präsentiert sich mit vielen Sehenswürdigkeiten. Übernachtung in Halle.

5. Tag: Halle-Bernburg
Länge: ca. 57 km
Die Brachwitzer Alpen gelten als landschaftliche Attraktion. Eine Brücke führt zum hübschen Dorf Gröna. Ziel ist die alte Residenzstadt Bernburg. Übernachtung in Bernburg.

6. Tag: Bernburg-Magdeburg
Länge: ca. 87 km
Zahlreiche Kulturstätten liegen am Weg bis nach Schönebeck. Sie radeln durch die Elbauen nach Magdeburg. Übernachtung in Magdeburg.

7. Tag: Abreise Magdeburg
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie.

Jeden Samstag und Montag vom 06. Mai bis 18. September 2017
(Sondertermine ab 4 Personen möglich)

Anreiseinformationen:
Bahn: an Bahnhof Saalfeld/ ab Bahnhof Halle, Magdeburg oder Schönebeck (gern buchen wir Ihnen RIT-Tickets) Parken: kostenfreie Parkplätze in Saalfeld auf öfftl. Parkplatz, Hotelparkplatz ca. 5,- Euro/Tag, keine Vorreservierung möglich, nach Verfügbarkeit und zahlbar vor Ort

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Saale-Radweg Saalfeld - Halle Bummeltour
9 Tage / 169 km / ab 619 EUR - SAA 05

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Saale entspringt im Fichtelgebirge und mündet vor den Toren Magdeburgs, bei der kleinen Stadt Barby, in der Elbe. Alte thüringische Städte wie Saalfeld und Rudolstadt liegen an ihrem Ufer. Nicht nur Dichter schwärmten von der alten Universitätsstadt Jena, die malerisch im Saaletal gebettet liegt. Goethe konnte von seinen geliebten Dornburger Schlössern ein Leben lang nicht lassen. Das Weinbaugebiet Saale-Unstrut rund um die mittelalterliche Stadt Naumburg ist nicht groß, aber inzwischen hat es sich bei Kennern herumgesprochen, dass hier vorzügliche Tropfen gekeltert werden. Nördlich folgen Bad Dürrenberg, Merseburg und Halle, die größte Stadt am Saale-Radweg mit vielen Sehenswürdigkeiten. Einige Schlösser wie in Wettin, Plötzkau und Bernburg und interessante Städte säumen noch ihren Weg, ehe sie die Elbe erreicht. Doch das Schönste, was der Fluss zu bieten hat, sind die Burgen an seinem Lauf. Von der Quelle bis zur Mündung stehen sie zu beiden Seiten der Saale in dichter Folge wie kaum an einem anderen deutschen Fluss.

1. Tag Anreise nach Saalfeld
Anreise in eigener Regie in die Feengrottenstadt. Übernachtung in Saalfeld.

2. Tag Saalfeld-Kahla
Länge: ca. 32 km
Sie verlassen den Thüringer Wald Richtung Rudolstadt. Schloss Heidecksburg (Thüring. Landesmuseum) bei Rudolstadt und die Weißenburg vor Uhlstädt freuen sich auf Ihren Besuch. Übernachtung in Kahla.

3. Tag: Kahla - Jena
Länge: ca. 21 km
Vor der Weiterfahrt sollen Sie den Weg hoch zur Leuchtenburg nicht scheuen. Talwärts zurück zur Saale geht es auf kurzem Wege nach Jena, wo Sie Zeit haben die Jenaer Altstadt, Geschäfte, Museen und Ausstellungen zu besuchen. Übernachtung in Jena.

4. Tag: Jena - Dornburg
Länge: ca. 18 km
Museum 1806 erinnert an die Doppelschlacht zwischen Napoleon und den Preußen. Weiter nach Dornburg. Vielleicht möchten Sie die Dornburger Schlösser besuchen?! Übernachtung in Dornburg.

5. Tag: Dornburg - Naumburg
Länge: ca. 30 km
Sie passieren die Ruine der Rudelsburg, wo F. Kugler vermutlich das Lied "An der Saale hellem Strand" schrieb. In Naumburg sollten Sie den Dom St. Peter und Paul besuchen. Übernachtung in Naumburg.

6. Tag: Naumburg - Weißenfels
Länge: ca. 21 km
Wir empfehlen einen Ausflug nach Freyburg/Unstrut.
Hier können Sie u.a. die Sektkellerei Rotkäppchen besichtigen. Zurück nach Naumburg und weiter entlang der Saale. Übernachtung in Weißenfels.

7. Tag: Weißenfels - Merseburg
Länge: ca. 24 km
Sie radeln durch Bad Dürrenberg zur Domstadt Merseburg, welche zur Zeit der Staufer oftmals Austragungsort des Hoftages war. Der Dom wurde Anfang des 11. Jhd. gebaut. Übernachtung in Merseburg.

8. Tag: Merseburg - Halle
Länge: ca. 23 km
Nach einer beschaulichen Etappe entlang der Saale erreichen Sie die Händelstadt Halle. Kultur und Geschichten um die Halloren- und Salinestadt erfahren Sie in den Museen. Übernachtung in Halle.

9. Tag: Abreise Halle
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie.

Jeden Samstag und Montag vom 06. Mai bis 18. September 2017
(Sondertermine ab 4 Personen möglich)

Anreiseinformationen:
Bahn: an Bahnhof Saalfeld/ ab Bahnhof Halle, Magdeburg oder Schönebeck (gern buchen wir Ihnen RIT-Tickets)
Parken: kostenfreie Parkplätze in Saalfeld auf öfftl. Parkplatz, Hotelparkplatz ca. 5,- Euro/Tag, keine Vorreservierung möglich, nach Verfügbarkeit und zahlbar vor Ort

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Saale-Radweg Saalfeld - Halle kulinarisch
8 Tage / 168 km / ab 569 EUR - SAA 04

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Saale entspringt im Fichtelgebirge und mündet vor den Toren Magdeburgs, bei der kleinen Stadt Barby, in der Elbe. Alte thüringische Städte wie Saalfeld und Rudolstadt liegen an ihrem Ufer. Nicht nur Dichter schwärmten von der alten Universitätsstadt Jena, die malerisch im Saaletal gebettet liegt. Goethe konnte von seinen geliebten Dornburger Schlössern ein Leben lang nicht lassen. Das Weinbaugebiet Saale-Unstrut rund um die mittelalterliche Stadt Naumburg ist nicht groß, aber inzwischen hat es sich bei Kennern herumgesprochen, dass hier vorzügliche Tropfen gekeltert werden. Nördlich folgen Bad Dürrenberg, Merseburg und Halle, die größte Stadt am Saale-Radweg mit vielen Sehenswürdigkeiten. Einige Schlösser wie in Wettin, Plötzkau und Bernburg und interessante Städte säumen noch ihren Weg, ehe sie die Elbe erreicht. Doch das Schönste, was der Fluss zu bieten hat, sind die Burgen an seinem Lauf. Von der Quelle bis zur Mündung stehen sie zu beiden Seiten der Saale in dichter Folge wie kaum an einem anderen deutschen Fluss.

1. Tag Anreise nach Saalfeld
in eigener Regie in die Feengrottenstadt. Übernachtung in Saalfeld.

2. Tag Ausflug Saalfeld
Saalfeld bietet viele Möglichkeiten erkundet zu werden. Ob mit 2 PS auf einer Kutsche mit Stadtführung oder auf eigene Faust mit dem Rad oder auf Schusters Rappen. Den Eintritt in die Saalfelder Feengrotten und ins Grottoneum ist bereits inklusive. Wo einst die Bergbauer ihr Werk verrichteten, können Sie heute Schaugrotten in den farbenreichsten Variationen bestaunen. Übernachtung wie am Vortag.

3. Tag Saalfeld-Jena
Länge: ca. 53 km
Kurz nach dem Start in Saalfeld überqueren Sie die Saalebrücke und radeln abseits vom Straßenverkehr entlang der Saalebahn. Der Radweg führt im Heinrich-Heine-Park vorbei an den Thüringer Bauernhäusern, einem der ältesten volkskundlichen Freilichtmuseen auf deutschem Boden. Schließlich empfängt Sie die Universitätsstadt Jena. Übernachtung in Jena.

4. Tag: Jena-Naumburg
Länge: ca. 45 km
Schon von Weitem grüßen die drei Dornburger Schlösser. Die Auffahrt nach Dornburg zu den Schlössern bietet eine phantastische Aussicht. Wo die Ilm in die Saale mündet, kommen die Burgen Saaleck und Rudelsburg in Sicht. In Naumburg erwartet Sie ein historischer Stadtkern. Übernachtung in Naumburg.

5. Tag Ausflug Naumburg
Nach Ihrem Frühstück haben wir für Sie einen Ausflug in das nahe gelegene Freyburg (Unstrut) geplant. Hier befindet sich die Sektkellerei des bekannten Rotkäppchen Sektes (Eintritt inkl.). Eine einzigartige Atmosphäre in dem 5-stöckigen in den Fels getriebenen Keller erwartet Sie. Anschließend geht es zurück nach Naumburg in den Naumburger Dom (Einritt inkl.). Einzigartige Kunstwerke, und in der Verbindung kaum zu finden, aus der Zeit der Romantik und Gotik, warten darauf bestaunt zu werden. Als staatlich anerkanntes Knapp Heilbad könnten Sie den Tag mit einer gleichnamigen Anwendung gemütlich ausklingen lassen. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag: Naumburg - Merseburg
Länge: ca. 40 km
Dieser Abschnitt führt durch herrliche Auenwälder. Zierde der Stadt Weißenfels ist Schloss Neu-Augustusburg. Zu den Highlights Bad Dürrenbergs zählt das Gradierwerk. Das imposante Merseburger Schloss, dass zusammen mit dem Dom als "Merseburger Stadtkrone" wohl eine der schönsten Stadtansichten überhaupt. Übernachtung in Merseburg.

7. Tag: Merseburg-Halle
Länge: ca. 30 km
Dieser Streckenabschnitt führt u.a. durch Saale-Überschwemmungsgebiete und bietet ebenfalls zahlreiche Kulturstätten. Halle, die über 1.000-jährige Salinestadt beherbergt Burg Giebichenstein und die Moritzburg. Unbedingt besuchen sollte man das Halloren- und Salinemuseum. Übernachtung in Halle.

8. Tag: Abreise Halle
Nach dem Frühstück Abgabe der Leihräder und Abreise in eigener Regie.

Jeden Samstag und Montag vom 06. Mai bis 18. September 2017
(Sondertermine ab 4 Personen möglich)

Anreiseinformationen:
Bahn: an Bahnhof Saalfeld/ ab Bahnhof Halle, Magdeburg oder Schönebeck (gern buchen wir Ihnen RIT-Tickets) Parken: kostenfreie Parkplätze in Saalfeld auf öfftl. Parkplatz, Hotelparkplatz ca. 5,- Euro/Tag, keine Vorreservierung möglich, nach Verfügbarkeit und zahlbar vor Ort

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Hinweise:
Rücktransfer Halle - Saalfeld (ab 4 Personen möglich) 55,- EUR pro Person

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Saale-Radweg Saalfeld - Magdeburg
9 Tage / 312 km / ab 599 EUR - SAA 03

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Saale entspringt im Fichtelgebirge und mündet vor den Toren Magdeburgs, bei der kleinen Stadt Barby, in der Elbe. Alte thüringische Städte wie Saalfeld und Rudolstadt liegen an ihrem Ufer. Nicht nur Dichter schwärmten von der alten Universitätsstadt Jena, die malerisch im Saaletal gebettet liegt. Goethe konnte von seinen geliebten Dornburger Schlössern ein Leben lang nicht lassen. Das Weinbaugebiet Saale-Unstrut rund um die mittelalterliche Stadt Naumburg ist nicht groß, aber inzwischen hat es sich bei Kennern herumgesprochen, dass hier vorzügliche Tropfen gekeltert werden. Nördlich folgen Bad Dürrenberg, Merseburg und Halle, die größte Stadt am Saale-Radweg mit vielen Sehenswürdigkeiten. Einige Schlösser wie in Wettin, Plötzkau und Bernburg und interessante Städte säumen noch ihren Weg, ehe sie die Elbe erreicht. Doch das Schönste, was der Fluss zu bieten hat, sind die Burgen an seinem Lauf. Von der Quelle bis zur Mündung stehen sie zu beiden Seiten der Saale in dichter Folge wie kaum an einem anderen deutschen Fluss.

1. Tag Anreise nach Saalfeld
Anreise in eigener Regie in die Feengrottenstadt. Übernachtung in Saalfeld.

2. Tag Saalfeld-Jena
Länge: ca. 53 km
Kurz nach dem Start in Saalfeld überqueren Sie die Saalebrücke und radeln abseits vom Straßenverkehr entlang der Saalebahn. Der Radweg führt im Heinrich-Heine-Park vorbei an den Thüringer Bauernhäusern, einem der ältesten volkskundlichen Freilichtmuseen auf deutschem Boden. Schließlich empfängt Sie die Universitätsstadt Jena. Übernachtung in Jena.

3. Tag: Jena-Naumburg
Länge: ca. 45 km
Schon von weitem grüßen die drei Dornburger Schlösser. Die Auffahrt nach Dornburg zu den Schlössern bietet eine phantastische Aussicht. Wo die Ilm in die Saale mündet, kommen die Burgen Saaleck und Rudelsburg in Sicht. In Naumburg erwartet Sie ein historischer Stadtkern. Übernachtung in Naumburg.

4. Tag: Naumburg-Merseburg
Länge: ca. 40 km
Dieser Abschnitt führt durch herrliche Auenwälder. Zierde der Stadt Weißenfels ist Schloss Neu-Augustusburg. Zu den Highlights Bad Dürrenbergs zählt das Gradierwerk. Das imposante Merseburger Schloss, dass zusammen mit dem Dom als "Merseburger Stadtkrone" wohl eine der schönsten Stadtansichten überhaupt. Übernachtung in Merseburg.

5. Tag: Merseburg-Halle
Länge: ca. 30 km
Dieser Streckenabschnitt führt u.a. durch Saale-Überschwemmungsgebiete und bietet ebenfalls zahlreiche Kulturstätten. Halle, die über 1.000-jährige Salinestadt beherbergt Burg Giebichenstein und die Moritzburg. Unbedingt besuchen sollte man das Halloren- und Salinemuseum. Übernachtung in Halle.

6. Tag: Halle-Bernburg
Länge: ca. 57 km
Sie fahren durch die Brachwitzer Alpen, welche Teil des Naturparks "Unteres Saaletal" sind. Eine Fuß- und Radwegbrücke führt zum hübschen Dorf Gröna hinüber. Ziel ist die ehemalige Residenzstadt Bernburg. Das Renaissance-Schloss empfängt Sie. Sehenswert ist auch die Altstadt von Bernburg. Übernachtung in Bernburg.

7. Tag: Bernburg-Schönebeck
Länge: ca. 57 km
Zahlreiche Kulturstätten liegen am Weg. Erwähnenswert ist die Schloss- und Klosterkirche St. Marien und St. Cyprian in Nienburg. Sie fahren vorbei an mehreren Saaleüberfahrten mit Fähren, unberührte Natur und über stille Feldwege bis nach Barby, wo die Saale in die Elbe mündet. Übernachtung in Barby/Schönebeck.

8. Tag: Schönebeck - Magdeburg
Länge: ca. 30 km
Sie verlassen Schönebeck und radeln durch die Elbauen nach Magdeburg. In Magdeburg sollten Sie neben dem Dom auch die Johanniskirche, "Die grüne Zitadelle" und den Zoologischen Garten besuchen. Da die heutige Etappe eher kurz ist, bleibt für Besichtigungen viel Zeit. Übernachtung in Magdeburg.

9. Tag: Abreise Magdeburg
Nach dem Frühstück Abgabe der Leihräder und Heimreise in eigener Regie.

Jeden Samstag und Montag vom 06. Mai bis 18. September 2017
(Sondertermine ab 4 Personen möglich)

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Anreiseinformationen:
Bahn: an Bahnhof Saalfeld/ ab Bahnhof Halle, Magdeburg oder Schönebeck (gern buchen wir Ihnen RIT-Tickets) Parken: kostenfreie Parkplätze in Saalfeld auf öfftl. Parkplatz, Hotelparkplatz ca. 5,- Euro/Tag, keine Vorreservierung möglich, nach Verfügbarkeit und zahlbar vor Ort

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Saale-Radweg Saalfeld - Barby/Schönebeck
8 Tage / 282 km / ab 529 EUR - SAA 02

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Saale entspringt im Fichtelgebirge und mündet vor den Toren Magdeburgs, bei der kleinen Stadt Barby, in der Elbe. Alte thüringische Städte wie Saalfeld und Rudolstadt liegen an ihrem Ufer. Nicht nur Dichter schwärmten von der alten Universitätsstadt Jena, die malerisch im Saaletal gebettet liegt. Goethe konnte von seinen geliebten Dornburger Schlössern ein Leben lang nicht lassen. Das Weinbaugebiet Saale-Unstrut rund um die mittelalterliche Stadt Naumburg ist nicht groß, aber inzwischen hat es sich bei Kennern herumgesprochen, dass hier vorzügliche Tropfen gekeltert werden. Nördlich folgen Bad Dürrenberg, Merseburg und Halle, die größte Stadt am Saale-Radweg mit vielen Sehenswürdigkeiten. Einige Schlösser wie in Wettin, Plötzkau und Bernburg und interessante Städte säumen noch ihren Weg, ehe sie die Elbe erreicht. Doch das Schönste, was der Fluss zu bieten hat, sind die Burgen an seinem Lauf. Von der Quelle bis zur Mündung stehen sie zu beiden Seiten der Saale in dichter Folge wie kaum an einem anderen deutschen Fluss.

1. Tag Anreise nach Saalfeld
in eigener Regie in die Feengrottenstadt. Übernachtung in Saalfeld.

2. Tag Saalfeld-Jena
Länge: ca. 53 km
Kurz nach dem Start in Saalfeld überqueren Sie die Saalebrücke und radeln abseits vom Straßenverkehr entlang der Saalebahn. Der Radweg führt im Heinrich-Heine-Park vorbei an den Thüringer Bauernhäusern, einem der ältesten volkskundlichen Freilichtmuseen auf deutschem Boden. Schließlich empfängt Sie die Universitätsstadt Jena. Übernachtung in Jena.

3. Tag: Jena-Naumburg
Länge: ca. 45 km
Schon von weitem grüßen die drei Dornburger Schlösser. Die Auffahrt nach Dornburg zu den Schlössern bietet eine phantastische Aussicht. Wo die Ilm in die Saale mündet, kommen die Burgen Saaleck und Rudelsburg in Sicht. In Naumburg erwartet Sie ein historischer Stadtkern. Übernachtung in Naumburg.

4. Tag: Naumburg-Merseburg
Länge: ca. 40 km
Dieser Abschnitt führt durch herrliche Auenwälder. Zierde der Stadt Weißenfels ist Schloss Neu-Augustusburg. Zu den Highlights Bad Dürrenbergs zählt das Gradierwerk. Das imposante Merseburger Schloss, dass zusammen mit dem Dom als "Merseburger Stadtkrone" wohl eine der schönsten Stadtansichten überhaupt. Übernachtung in Merseburg.

5. Tag: Merseburg-Halle
Länge: ca. 30 km
Dieser Streckenabschnitt führt u.a. durch Saale-Überschwemmungsgebiete und bietet ebenfalls zahlreiche Kulturstätten. Halle, die über 1.000-jährige Salinestadt beherbergt Burg Giebichenstein und die Moritzburg. Unbedingt besuchen sollte man das Halloren- und Salinemuseum. Übernachtung in Halle.

6. Tag: Halle-Bernburg
Länge: ca. 57 km
Sie fahren durch die Brachwitzer Alpen, welche Teil des Naturparks "Unteres Saaletal" sind. Eine Fuß- und Radwegbrücke führt zum hübschen Dorf Gröna hinüber. Ziel ist die ehemalige Residenzstadt Bernburg. Das Renaissance-Schloss empfängt Sie. Sehenswert ist auch die Altstadt von Bernburg. Übernachtung in Bernburg.

7. Tag: Bernburg-Barby/Schönebeck
Länge: ca. 57 km
Zahlreiche Kulturstätten liegen am Weg. Erwähnenswert ist die Schloss- und Klosterkirche St. Marien und St. Cyprian in Nienburg. Sie fahren vorbei an mehreren Saaleüberfahrten mit Fähren, unberührte Natur und über stille Feldwege bis nach Barby, wo die Saale in die Elbe mündet. Übernachtung in Barby/Schönebeck.

8. Tag: Abreise Barby/Schönebeck
Nach dem Frühstück Heimreise in eigener Regie.

Jeden Samstag und Montag vom 06. Mai bis 18. September 2017
(Sondertermine ab 4 Personen möglich)

Unterkunft:
Zimmer mit Du/WC oder Bad/WC

Anreiseinformationen:
Bahn: an Bahnhof Saalfeld/ ab Bahnhof Halle, Magdeburg oder Schönebeck (gern buchen wir Ihnen RIT-Tickets)
Parken: kostenfreie Parkplätze in Saalfeld auf öfftl. Parkplatz, Hotelparkplatz ca. 5,- Euro/Tag, keine Vorreservierung möglich, nach Verfügbarkeit und zahlbar vor Ort

Hinweise:
Rücktransfer: Schönebeck-Saalfeld: 300 EUR pro Bus (für 1-4 Personen), 340 EUR pro Bus (für 5-7 Personen)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Die Mecklenburger Radtour

Radtour Flensburg - Garmisch Partenkirchen
Deutschland per Rad entdecken - vom hohen Norden zu den Alpen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit dieser neuen Reise radeln Sie einmal durch ganz Deutschland, von der nördlichsten Stadt Flensburg zur ehemaligen Olympiagemeinde Markt Garmisch-Partenkirchen in den Alpen. Wir bieten diese Reise parallel auch als Rennradreise an. Wenn Sie also Lust haben, an einem oder mehreren Tagen so richtig sportlich unterwegs zu sein, fahren Sie einfach bei unserer Rennradgruppe mit. Diese Reise ist somit auch besonders empfehlenswert für Paare oder Gruppen, mit unterschiedlichen Interessen. Bei uns können Rennradfahrer und Tourenradfahrer gemeinsamen Urlaub verbringen. Bei dieser Reise kommt jeder auf seine Kosten.

Auf 9 Etappen werden wir die schönsten Regionen von fünf Bundesländern durchfahren. Es sind dies Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, und Bayern.

Profil
Radfahren auf hügeligen Strecken bzw. im Mittelgebirge sollte Ihnen Freude bereiten. Wir haben die Touren so gestaltet, dass viele Höhenmeter der Bus für Sie nimmt. Aber ganz ohne Höhenmeter geht es auch nicht. Daher sollten Sie auch Raderfahrung auf hügeligen Strecken mitbringen. Wir gehen davon aus, dass Sie im Jahr mit Ihrem Velo bzw. Fahrrad mindestens 2000 Kilometer fahren. Dann dürfte die Tour für Sie auch gut machbar sein und viel Freude bereiten. Machen Sie sich keine Sorgen. Wir veranstalten kein Rennen, wir sind nicht auf der Flucht, wie es so schön heißt. Aber der Tenor für diese außerordentliche DEUTSCHLAND-Tour ist eben die Freude am Rad fahren. Launer-Kunden schätzen dies seit Jahren.

Info
Die Tour wird in Verbindung mit unserer Rennradreise Flensburg - Garmisch durchgeführt. Ganz starke Radfahrer (mit Fitnessbike) können evtl. auch mehr Kilometer fahren. Dies können Sie mit unserem Radguide und Rennradguide absprechen.

1. Tag: Flensburg - Groß Wittensee - ca. 62 km / 450 HM
Um 0:30 Uhr starten wir in Wört. Auf der A 7 geht es zum Startpunkt südlich von Flensburg. Den Nachmittag wollen wir noch nutzen, um die Beine etwas lockerzufahren. Wir nehmen Kurs auf Süden und radeln über Schleswig zum Wittensee. Schloss Gottorf lädt zu einer Kaffeepause ein. Viele Ortsnamen deuten auf die hier lebende dänische Minderheit hin. Am Wittensee beziehen wir unser erstes Hotel. (-/-/A)

2. Tag: Lauenburg ca. 85 km / 500 HM
Vom Wittensee starten wir morgens erst mal mit dem Bus nach Bad Segeberg. Die Rennradfahrer starten vom Hotel, sie müssen 180 km radeln, wir Gott sei Dank nicht! Von Bad Segeberg geht es entlang dem Travetal nach Bad Oldesloe. Der Gründer der Religionsgemeinschaft der Mennoniten - Menno Simons - kam aus Bad Oldesloe. Südlich von Bad Oldesloe radeln wir auf einer alten Schienentrasse nach Trittau. Weiter geht’s über kleine Straßen und Radwege über Schwarzenbek in die alte Schifferstadt Lauenburg an der Elbe. Eine Erkundung der Stadt schließt den schönen Radtag ab. Übernachtung in Lauenburg. (F/-/A)

3. Tag: Lauenburg - Lüneburg - Uelzen ca. 90 km / 650 HM
Heute starten wir vom Hotel weg. Nach der Überquerung der Elbe befinden wir uns in Niedersachsen, unser zweites Bundesland. Wir nehmen Kurs auf die alte Hansestadt Lüneburg, die wir nach 22 Kilometer erreichen. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung gönnen wir uns einen Kaffee und vielleicht ein zweites Frühstück. Langsam wird es ein wenig wellig ... das ist die Lüneburger Heide, es geht bis auf 100 Meter hoch. Nach ca. 62 Kilometer erreichen wir dann die Stadt Uelzen mit ihrem Hundertwasserbahnhof. Zeit für eine Erkundung der Stadt. Weiter geht’s: Kurz hinter Uelzen queren wir den Elbe-Seiten-Kanal und treffen dann nach knapp 90 km auf den Bus. Der bringt uns dann zu unserem Hotel im Raum Wolfsburg. (F/-/A)

4. Tag: Brocken - Nordhausen - ca. 64 km / 1.000 HM oder 40 km / 460 HM
Heute haben wir die 1. Königsetappe und der Name ist Programm. Mit dem Brocken bezwingen wir den mit 1.141 Metern höchsten Berg Norddeutschlands. Wegen des ansprucksvollen Radprogramm bringt uns der Bus morgens ein gutes Stück nach Süden an den Rand des Harzes. Wir entladen die Räder und "ersteigen" den Brocken. Der Anstieg ist sprichwörtlich ein "ganz schöner Brocken" und er wird uns fordern, aber das Ziel mit dem berauschenden Ausblick ist lohnenswert. Wer keine Lust oder sein Kraft für später noch braucht, wartet, bis die "Brockenersteiger" zurück kommen und besichtigt in der Zeit den schönen Harzort Schierke. Jetzt haben wir noch 40 km mit 460 Höhenmeter durch den hügeligen Unterharz vor der Brust und steuern Nordhausen an, das bereits in Thüringen liegt. Übernachtung in Nordhausen. (F/-/A)

5. Tag: Nebra - Jena - ca. 65 km / 650 HM
Mit dem Bus fahren wir morgens nach Nebra. Hier wurde 1999 die Himmelsscheibe von Nebra gefunden, die früheste bekannte Himmelsdarstellung der Menschheitsgeschichte; etwa 4.000 Jahr alt und aus Bronze. Wir radeln über Bad Bibra und stoßen südlich von Bad Kösen auf die Saale. Jetzt folgen wir der Saale bis zu unserem heutigen Quartier in Jena, eine Universitätsstadt und das Zentrum der deutschen Optik- und Feinmechanikindustrie. Wir schauen uns Jena an und radeln dann zum Hotel (Raum Jena). (F/-/A)

6. Tag: Bischofsgrün - ca. 55 km / 900 HM
Dass wir das flache Norddeutschland schon weit hinter uns gelassen haben, merken wir spätestens heute: Der Frankenwald läßt grüßen! Morgens fahren wir mit dem Bus zur Selbitz-Mündung in die Saale. Blankenstein und Blankenberg sind die beiden thüringischen Grenzorte zu Bayern. Wir sehen viele Zeugnisse der deutschen Teilung. Wir folgen dem Lauf der Selbitz aufwärts. Wir radeln über Naila, Selbitz, Helmbrechts in den Frankenwald und kommen nach 55 Kilometern nach Bischofsgrün am Rande des Fichtelgebirges, wo wir übernachten. (F/-/A)

7. Tag: Regensburg - ca. 65 km / 440 HM
Der heutige Tag ist zum genießen. Wir folgen erst der Naab abwärts, dann dem Regen, es geht also mehr runter als rauf. Der Bus bringt uns morgens in den Raum Pfreimd an der Naab. Wir folgen dem Naabradweg über Nabburg, Schwarzenfeld, Schwandorf bis Teublitz. Hier verlassen wir die Naab und haben einen leichten Anstieg nach Maxhütte-Haidhof, wo uns ein schöner Marktplatz mit Rathaus zur einer Pause einlädt. Die dann noch folgenden rund 30 Kilometer bis zu unserem Tagesziel sind durchweg flach. Bald haben wir Regensburg, die viertgrößte Stadt des Freistaates Bayern, erreicht. Seit 2006 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wir erkunden die Stadt und freuen uns auf unser Hotel. (F/-/A)

8. Tag: Kirchweidach - ca. 50 km / 530 HM
Heute haben wir viel Zeit, um in der Gnadenkapelle in Altötting eine unfallfreie Radreise und sichere Heimfahrt zu erbitten. Wir verlassen Regensburg mit dem Bus und fahren zu unserer Ausladestelle südlich des Rotttals. In Wellen geht es hinab an den Inn, den wir queren und haben dann in Altötting eine Pause. Nun heißt es wieder klettern, da wir das Inntal verlassen. Das nächste Tal mit der Alz wartet nicht lange und so geht es immer munter ein wenig rauf und runter. Wir haben die Alpen im Blick und freuen uns über das schöne Oberbayern. Übernachtung in Kirchweidach, Alpenvorland. (F/-/A)

9. Tag: Garmisch-Partenkirchen - ca. 80 km / 650 HM
Schade: Heute ist unser letzter Radeltag. Der Bus bringt uns morgens nach Gmund am Tegernsee. Entlang des Ostufers und durch den schönen Ort Rottach-Egern geht es in den Anstieg zum Achenpass, der mit 941 Metern höchsten Stelle der heutigen Etappe. Wir fahren auf der Deutschen Alpenstraße, die wir bis ins Ziel nicht mehr verlassen. Vorbei am wunderschön gelegenen Sylvensteinsee, einem Stausee der Isar mit zwei Kraftwerken, kommen wir nach Wallgau ins Werdenfelser Land. Der letzte kleine Anstieg nach Klais kann uns nicht mehr aus der Ruhe bringen. Vor uns liegen die letzten 12 Kilometer der Etappenfahrt, die wir auf der Abfahrt mit Blick auf die Alb- und Zugspitze so richtig genießen können. Wir haben es geschafft, wir sind einmal längs durch Deutschland geradelt und wissen jetzt, dass es auch bei uns sehr schön ist. Übernachtung in Garmisch-Partenkirchen. (F/-/A)

10. Tag: Heimreise nach Wört.
Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise nach Wört an, dem Ausgangspunkt unserer Tour. Um die Mittagszeit werden wir zurück sein. (F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Rennrad Etappenfahrt Flensburg - Garmisch-Partenkirchen
Auf schmalen Reifen in 9 Tagen 1.360 Kilometer quer durch Deutschland

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bei unserer Etappenfahrt gibt das Ziel "Garmisch-Partenkirchen" den Weg vor. Auf 9 Etappen werden wir die schönen Regionen von fünf Bundesländern durchfahren. Es sind dies Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, und Bayern.

Profil
Die Touren sind zwischen 60 bis 190 Kilometer lang. Bis Wolfsburg haben wir es eher mit "Flachetappen" zu tun. Die dann folgenden Etappen sind mit teilweise bis zu 2.000 Höhenmetern schon recht anspruchsvoll. Auf Wunsch können Sie natürlich auch mal weniger fahren. Der Bus ist als Begleitfahrzeug dabei und dient uns täglich mindestens einmal als "Basisstation". Somit können die Etappen hier dann auf Wunsch gekürzt werden.

Info
Diese Reise haben wir kombiniert mit einer Trekking-Radtour. Während die Rennradler von Hotel zu Hotel fahren, haben die Trekking-Biker Teiletappen mit dem Bustransfer.
Dies ist für die Rennradler ein Vorteil: Wenn Sie weniger fahren möchten, können Sie sich der Trekkingtour anschließen. Diese Reise ist somit auch empfehlenswert für Paare oder Gruppen mit unterschiedlichen Interessen.

Es kann, da teilweise die Hotels klein sind, zu Änderungen der Übernachtungsorte führen und damit ein Bustransfer am Abend und am Morgen notwendig werden. Es kann auch sein, dass die Gruppe evtl. auf 2 oder 3 Häuser verteilt werden muss. Das Abendessen haben wir gemeinsam.

1. Tag: Flensburg - Groß Wittensee - ca. 76 km / 260 HM
Um 0.30 Uhr starten wir in Wört. Auf der A 7 geht es zum Startpunkt südlich von Flensburg. Den Nachmittag wollen wir noch nutzen, um die Beine etwas lockerzufahren. Vornehmlich flach geht es durch weitläufiges Weideland und kleine Ortschaften der Landschaft Angeln. Immer wieder sehen wir idyllisch gelegene, reetgedeckte Bauernhöfe. Die Schlei überqueren wir mit der Fähre. Wir befinden uns jetzt auf der Halbinsel Schwansen. Vorbei an Lang- und Bültsee fahren wir in Richtung Eckernförde und erreichen bald unser Hotel.(F/-/A)

2. Tag: Groß Wittensee - Lauenburg - ca. 180 km / 630 HM (98 Km/380HM, 82 Km/250 HM)
Heute sind wir noch den ganzen Tag in Schleswig-Holstein, dem nördlichsten Bundesland. Die ersten Kilometer führen uns durch die Region Dänischer Wohld. Bevor wir dann die Holsteinische Schweiz mit ihren vielen Seen erreichen, queren wir mit Hilfe einer Fähre den Nord-Ostsee-Kanal. Er ist die nach der Anzahl der Schiffe meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Eine kurze Rast am Großen Plöner See bietet sich an, um etwas zu entspannen. In Bad Segeberg, der Stadt der Karl-May-Spiele, lohnt sich auch eine kleine Pause. Evtl. läuft uns dort ja auch Winnetou über den Weg. Weiter geht es gen Süden und bevor wir unser Ziel Lauenburg an der Elbe erreichen, durchfahren wir noch die Staatsforste Hahnheide und Sachsenwald. Die Schifferstadt Lauenburg ist die südlichste Stadt Schleswig-Holsteins und grenzt an Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen.(F/-/A)

3. Tag: Lauenburg - Wolfsburg - ca. 145 km / 380 HM (75 Km/250 HM, 70 Km/130 HM)
Mit der Überquerung der Elbe befinden wir uns in Niedersachsen und die ersten Kilometer geht es flach durch mooriges Gebiet. Bis Bleckede sind wir noch im Bereich der Elbe. Zwei kleinere Erhebungen stellen sich uns dann in den Weg, bevor wir Rosche im Uelzener Becken erreichen. Ständig wechselt das Landschaftsbild und wir durchfahren auf einsamen Straßen Moor- und Heideflächen. Südlich von Wittingen bekommen wir dann auch schon einen Bezug zum Tagesziel Wolfsburg. Wir kommen am VW-Versuchsgelände Ehra vorbei und erwischen im Forst Knesebeck evtl. einen "Erlkönig"! Nur noch wenige Kilometer trennen uns von der am Mittellandkanal gelegenen wichtigsten Autostadt Deutschlands.(F/-/A)

4. Tag: Wolfsburg - Nordhausen - ca. 164 km / 1.900 HM (79 Km/405 HM, 85 Km/1.495 HM)
Heute haben wir die 1. Königsetappe und der Name ist Programm. Mit dem Brocken bezwingen wir den mit 1.141 Metern höchsten Berg Norddeutschlands. Bevor wir ihn jedoch angehen, nehmen wir zuerst kleinere Erhebungen im Naturpark Elm-Lappwald. Dieser Mittelgebirgszug ist der größte Buchenwald Norddeutschlands. Nur noch wenige Kilometer sind es bis zum Übergang nach Sachsen-Anhalt und in Mattierzoll werden Erinnerungen an den Mauerfall in 1989 wach. Wir durchqueren das Harzvorland und erreichen Wernigerode, eine wunderschöne Stadt mit vielen restaurierten und gepflegten Fachwerkhäusern. Hier Pause, bevor wir uns dann den Brocken vornehmen. Der Anstieg ist sprichwörtlich ein "ganz schöner Brocken" und er wird uns fordern, aber das Ziel mit dem berauschenden Ausblick ist lohnenswert. Wir haben den höchsten Punkt unserer Etappenfahrt erreicht! Nach kurzem Aufenthalt genießen wir die Abfahrt durch den Unterharz und steuern Nordhausen an, das bereits in Thüringen liegt.(F/-/A)

5. Tag: Nordhausen - Jena - ca. 163 km / 1.110 HM (83 Km/350 HM, 80 Km/760 HM)
Heute bleiben wir den ganzen Tag in Thüringen und hangeln uns entlang der Flüsse Unstrut und Saale. Bevor wir aber ans Wasser kommen, fahren wir in das Kyffhäuser Gebirge mit dem Denkmal zu Ehren Kaiser Wilhelms I. (Barbarossadenkmal) an. Nach kurzer Rast kommen wir recht schnell an die Unstrut und in das nördlichste Weinanbaugebiet Deutschlands. In Nebra, gelegen an der Straße der Romantik, könnten wir eine Mittagspause einlegen. Bis Laucha befahren wir dann weiter die Weinstraße und fühlen uns in die Weingegenden am Rhein versetzt. Durch kleine Ortschaften im Naturpark Saale-Unstrut kommen wir in der Nähe von Bad Sulza an die Saale. Entlang des Flusses und über die Hochfläche Saale Platte mit den weiten, fruchtbaren Ackerflächen geht es zum Tagesziel Jena, eine Universitätsstadt und das Zentrum der deutschen Optik- und Feinmechanikindustrie.(F/-/A)

6. Tag: Jena - Bischofsgrün - ca. 148 km / 2.130 HM (71 Km/870 HM, 77 Km/1.260 HM)
Heute geht es nur rauf und runter und wir werden dadurch etliche Höhenmeter machen. Kein Wunder, denn durch den Frankenwald und über die Münchberger Hochfläche kommen wir bis ins Fichtelgebirge. Die ersten Kilometer sind sehr abwechslungsreich mit knackigen Anstiegen, bevor wir südlich von Neustadt an der Orla die Plothener Teiche und die vielen Talsperren im Oberen Saaletal erreichen. In Saalburg an der Talsperre Bleiloch ist nach rd. 70 Kilometern Zeit für eine Pause. Beim zweiten Tagesabschnitt fordern uns die Anstiege im Frankenwald ganz schön. Am Ende der Talsperren bei Blankenstein kommen wir für die restlichen Touren in den Freistaat Bayern. Über die Frankenwaldhochstraße geht es nach Münchberg, dem Zentrum der Textilindustrie. Bevor wir unser Tagesziel erreichen, wartet mit dem Großen Waldstein aber noch ein richtiger Brocken auf uns. Entschädigt werden wir aber mit einer schönen Abfahrt.Entlang des Weissenstädter Sees geht es dann über einen letzten Buckel zum Ziel im Naturpark Fichtelgebirge.(F/-/A)

7. Tag: Bischofsgrün - Regensburg - ca. 161 km / 1.085 HM (79 Km/680 HM, 82 Km/405 HM)
Heute werden wir die Höhe wieder verlassen. Durch wunderschöne Landschaften wie den Naturpark Steinwald kommen wir in die Region der vielen Zuflüsse der Naab. Entsprechend durchfahren wir wunderschöne Täler und erreichen in Weiden die Oberpfalz. Kurz vor Luhe-Wildenau entsteht aus Heidenaab und Waldnaab die Naab. Der richtige Platz, um nach rd. 80 Kilometern evtl. eine kleine Rast einzustreuen, bevor es dann weiter in Richtung der Domstadt Regensburg geht. Wir durchfahren auf Nebenstraßen das Tal der Naab mit den vielen idyllisch gelegenen Seen. Den letzten kleinen Anstieg haben wir in Maxhütte-Haidhof, wo uns ein schöner Marktplatz mit Rathaus zu einer letzten Pause einlädt. Die dann noch folgenden rd. 30 Kilometer bis zu unserem Tagesziel sind durchweg flach. Bald haben wir Regensburg, die viertgrößte Stadt des Freistaates Bayern, erreicht. Seit 2006 gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe.(F/-/A)

8. Tag: Regensburg - Kirchweidach - ca. 138 km / 975 HM (60 Km/280 HM, 78 Km/695 HM)
Die Etappe sollte uns keine großen Schwierigkeiten bereiten, denn den Bayerischen Wald haben wir schon hinter uns. Wir befinden uns bereits in Niederbayern und damit im Voralpenland. Bei guter Sicht können wir bestimmt schon die hohen Berge der Alpen erkennen. Nach rd. 60 Kilometern queren wir bei Dingolfing die Isar. Weiter geht es auf Nebenstrecken gen Süden. Bis wir kurz vor Neuötting den Inn erreichen, müssen wir noch ein paar kleine Anstiege bewältigen. In Altötting ist eine kleine Pause Pflicht, befinden wir uns doch im seit 500 Jahren bedeutendsten Marienwallfahrtsort Deutschlands. Ziel der Pilger aus aller Welt ist die "Schwarze Madonna" in der berühmten Gnadenkapelle am Kapellplatz. Bis zum Ziel sind es nur noch rd. 20 Kilometer. Sie führen uns durch waldreiches Gebiet und es geht stetig etwas bergan, aber eine große Herausforderung ist es nicht mehr.(F/-/A)

9. Tag: Kirchweidach - Garmisch-Partenkirchen - ca. 189 km / 1.950 HM (75 Km/420 HM, 114 Km/1.530 HM)
Wir befinden uns im Chiemgau und unser erstes Zwischenziel der heutigen 2. Königsetappe ist schon bald erreicht. Der Chiemsee, auch "bayerisches Meer" genannt, ist der größte See in Bayern. Nach rd. 60 Kilometern verlassen wir bei Achenmühle die Ebene und mit dem Samerberg haben wir den ersten nennenswerten Anstieg zu bewältigen. Bis Österreich sind es nur ein paar Kilometer, aber wir bleiben in Deutschland und damit auf der Nordseite der Alpen. Bei Nussdorf geht es über den Inn und bis Bad Feilnbach befahren wir eine schöne Ebene mit ständigem Blick auf die Berge des Mangfallgebirges. Als nächstes Zwischenziel steuern wir den Tegernsee an. Entlang des Ostufers und durch den schönen Ort Rottach-Egern geht es in den Anstieg zum Achenpass, der mit 941 Metern höchsten Stelle der heutigen Etappe. Wir fahren auf der Deutschen Alpenstraße, die wir bis ins Ziel nicht mehr verlassen. Vorbei am wunderschön gelegenen Sylvensteinsee, einem Stausee der Isar mit zwei Kraftwerken, kommen wir nach Wallgau ins Werdenfelser Land. Der letzte kleine Anstieg nach Klais kann uns nicht mehr aus der Ruhe bringen. Vor uns liegen die letzten 12 Kilometer der Etappenfahrt, die wir auf der Abfahrt mit Blick auf die Alb- und Zugspitze so richtig genießen können. Wir haben es geschafft, rd. 1.300 Kilometer quer durch Deutschland. Sicherlich eine beeindruckende Leistung. (F/-/A)

10. Tag: Heimreise nach Wört.
Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise nach Wört an, dem Ausgangspunkt unserer Tour. Um die Mittagszeit werden wir zurück sein.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Die schönste Radtour entlang der Saale
7 Tage Radtour: Saalfeld Bernburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radtour auf dem Saale-Radwanderweg beginnt in der altehrwürdigen thüringischen Stadt Saalfeld. Weiter geht es durch die Ebene des sogenannten Saale-Canyon gemütlich Richtung Rudolstadt, vorbei an der Heidecksburg und weiter nach Kahla bis in die Universitätsstadt Jena. Wie an kaum einem anderen Fluss in Deutschland säumen Schlösser und Burgen in so dichter Folge den Radweg. Von Naumburg aus bietet sich die Möglichkeit für einen kurzen Abstecher ins Unstrut-Tal. Denn auch kulinarisch gibt es viel zu entdecken. Neben der guten thüringischen Küche werden Sie ganz sicher auch von den Weinen des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut begeistert sein. Nach Bernburg verläuft der Radweg ruhig durch die Auen und Wiesen der Börde, bis nach Barby, der Elbe entgegen.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Saalfeld
Übernachtung in Saalfeld

2. Tag: Saalfeld - Jena (ca. 55 km)
Sie beginnen Ihre Tour in Saalfeld. Auf einer kleinen Fahrradtour durch die über 1000-jährige Stadt entdecken Sie nicht nur die bekannten Tropfsteinhöhlen "Feengrotten" sondern auch die Burgruine "Hoher Schwan" oder das Darrtor. Von Saalfeld aus fahren Sie in Richtung Rudolstadt, vorbei an der Heidecksburg und den "Thüringer Bauernhäusern", einem der ältesten volkskundlichen Freilichtmuseen Deutschlands und weiter nach Orlamünde und Kahla. Eine lohnenswerter aber etwas anstrengender Abstecher bietet die Leuchtenburg - eine der schönsten Burganlagen im Saaletal. Die Burgschänke, das Museum, der Sträflingsbrunnen und die schöne Aussicht erwarten Sie. Weiter am Fluss entlang erreichen Sie Ihren ersten Etappenort - die Universitätsstadt Jena.
Übernachtung in Jena

3. Tag: Jena - Naumburg (ca. 50 km)
Im so genannten Saale-Canyon thronen am linken Saaleufer die drei beeindruckenden Dornburger Schlösser. Die auf Muschelkalkfelsen gelegenen Schlössern bieten atemberaubende Aussichten, das Goethe-Denkmal und einen Rosengarten. Nur wenige Kilometer weiter kommen die nächsten Burgen in Sicht - Burg Saaleck und die Rudelsburg. Nach dem Kurstädtchen Bad Kösen und vorbei am Gradierwerk begleiten Sie von nun an die Naumburger Weinberge des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut. In Naumburg erwarten Sie natürlich der berühmte Dom und ein schöner historischer Altstadtkern.
Übernachtung in Naumburg

4. Tag: Naumburg-Freyburg/Nebra-Naumburg (ca. 20/60 km)
Am dritten Tag geht es auf einen Ausflug in das Unstruttal: Durch den romantischen Blütengrund, am Zusammenfluss von Unstrut und Saale, führt Sie der beschilderte Unstrut-Radwanderweg durch gemauerte Terrassenweinberge und Obstgärten nach Freyburg und zur Burg Neuenburg. Hier besteht die Möglichkeit die Rotkäppchen Sektkelterei zu besuchen. Wer weiter fahren möchte, empfehlen wir die Himmelsscheibe von Nebra zu besichtigen. Hierfür fahren Sie nach Freyburg noch weitere 20 km entlang der Unstrut bis Nebra. Rückfahrt nach Naumburg wie Hinfahrt.
Übernachtung in Naumburg

5. Tag: Naumburg - Halle (ca. 65 km)
Durch herrliche Auenwälder und Wiesen verläuft der nächste Etappenabschnitt der Saaleradtour bis nach Halle. Die Stadt Weißenfels mit Schloss Neu-Augustusburg und Bad Dürrenberg mit dem 850 m lange Gradierwerk zählen zweifellos zu den Highlights der Etappe. Merseburg erwartet Sie mit dem imposanten Schloss zusammen mit dem Dom "Merseburger Stadtkrone". Die über 1000-jährige Salinestadt Halle bietet einen Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und ein reiches Kulturangebot. Zum Beispiel beherbergt Sie die älteste und die jüngste Burg an der Saale, Burg Giebichenstein und die Moritzburg.
Übernachtung in Halle

6. Tag: Halle - Bernburg (ca. 58 km)
Die Strecke von Halle nach Wettin, vorbei an Könnern und Alsleben nach Bernburg führt Sie durch die flachen Saaleauen und die "Brachwitzer Alpen". Die Landschaft ist Teil des Naturparks "Unteres Saaletal" . Hier können Sie 96 kostbare Arten von Pflanzen und Tieren entdecken. Aber auch in dieser Region laden Schlösser und Burgen zu kleinen Abstechern ein. Zum Beispiel das eindrucksvolle Renaissanceschloss Plötzkau mit einem charmanten Schlosscafé oder das ebenso in der Renaissance entstandene schöne Bernburger Schloss. Sehenswert ist auch die wunderschöne sanierte Altstadt von Bernburg. Mittelpunkt bildet hier die Breite Straße mit der frühgotischen Basilika von St. Nikolai und dem Augustiner-Eremitenkloster.
Übernachtung in Bernburg

7. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice nach Saalfeld oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

8 Tage Saale Radwanderweg
Entlang der Saale und Elbe von Saalfeld nach Magdeburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radtour auf dem Saale-Radwanderweg beginnt in der altehrwürdigen thüringischen Stadt Saalfeld. Weiter geht es durch die Ebene des sogenannten Saale-Canyon gemütlich Richtung Rudolstadt, vorbei an der Heidecksburg und weiter nach Kahla bis in die Universitätsstadt Jena. Wie an kaum einem anderen Fluss in Deutschland säumen Schlösser und Burgen in so dichter Folge den Radweg. Von Naumburg aus bietet sich die Möglichkeit für einen kurzen Abstecher ins Unstrut-Tal. Denn auch kulinarisch gibt es viel zu entdecken. Neben der guten thüringischen Küche werden Sie ganz sicher auch von den Weinen des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut begeistert sein. Nach Bernburg verläuft der Radweg ruhig durch die Auen und Wiesen der Börde, bis nach Barby, der Elbe entgegen.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Saalfeld
Übernachtung in Saalfeld

2. Tag: Saalfeld - Jena (ca. 55 km)
Wir beginnen unsere Radtour entlang der Saale in Saalfeld. Auf einer kleinen Fahrradtour durch die über 1000-jährige Stadt entdecken Sie nicht nur die bekannten Tropfsteinhöhlen "Feengrotten" sondern auch die Burgruine "Hoher Schwan" oder das Darrtor. Von Saalfeld aus fahren Sie in Richtung Rudolstadt, vorbei an der Heidecksburg und den "Thüringer Bauernhäusern", einem der ältesten volkskundlichen Freilichtmuseen Deutschlands und weiter nach Orlamünde und Kahla. Eine lohnenswerter aber etwas anstrengender Abstecher bietet die Leuchtenburg - eine der schönsten Burganlagen im Saaletal. Die Burgschänke, das Museum, der Sträflingsbrunnen und die schöne Aussicht erwarten Sie. Weiter am Fluss entlang erreichen Sie Ihren ersten Etappenort - die Universitätsstadt Jena.
Übernachtung in Jena

3. Tag: Jena - Naumburg (ca. 50 km)
Im so genannten Saale-Canyon thronen auf Muschelkalkfelsen am linken Saaleufer die drei beeindruckenden Dornburger Schlösser. Nur wenige Kilometer weiter kommen die nächsten Burgen in Sicht - Burg Saaleck und die Rudelsburg. Nach dem Kurstädtchen Bad Kösen und vorbei am Gradierwerk begleiten Sie von nun an die Naumburger Weinberge des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut. In Naumburg erwarten Sie natürlich der berühmte Dom und ein schöner historischer Altstadtkern.
Übernachtung in Naumburg

4. Tag: Naumburg - Freyburg/Nebra - Naumburg (ca. 20/ 60 km)
Am dritten Tag geht es auf einen Ausflug in das Unstruttal: Durch den romantischen Blütengrund, am Zusammenfluss von Unstrut und Saale, führt Sie der beschilderter Unstrut-Radwanderweg durch gemauerte Terassenweinberge und Obstgärten nach Freyburg und zur Burg Neuenburg. Nach weiteren 20 km erreichen Sie die Himmelsscheibe von Nebra, bevor Sie zurück nach Naumburg fahren.
Übernachtung in Naumburg.

5. Tag: Naumburg - Halle (ca. 65 km)
Durch herrliche Auenwälder und Wiesen verläuft der nächste Etappenabschnitt der Saaleradtour bis nach Halle. Die über 1000-jährige Salinestadt Halle bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und ein reiches Kulturangebot.
Übernachtung in Halle

6. Tag: Halle - Bernburg (ca. 58 km)
Die Strecke von Halle nach Wettin, vorbei an Könnern und Alsleben nach Bernburg führt Sie durch die flachen Saaleauen und die "Brachwitzer Alpen". Die Landschaft ist Teil des Naturparks "Unteres Saaletal" . Hier können Sie 96 kostbare Arten von Pflanzen und Tieren entdecken. Aber auch in dieser Region laden Schlösser und Burgen zu kleinen Abstechern ein. Zum Beispiel das eindrucksvolle Renaissanceschloss Plötzkau mit einem charmanten Schlosscafé oder das ebenso in der Renaissance entstandene schöne Bernburger Schloss. Sehenswert ist auch die wunderschöne sanierte Altstadt von Bernburg. Mittelpunkt bildet hier die Breite Straße mit der frühgotischen Basilika von St. Nikolai und dem Augustiner-Eremitenkloster.
Übernachtung in Bernburg

7. Tag Bernburg - Magdeburg (ca. 75 km)
Noch einmal genießen Sie am letzten Tag Ihrer Radtour die unberührte Natur in vollen Zügen. In Barby mündet die Saale in die Elbe. Weiter radeln Sie auf dem Elberadweg durch die schöne, flache Elblauenlandschaft nach Magdeburg. Übernachtung in Magdeburg

8. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice nach Saalfeld oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Die schönste Radtour entlang der Ilm
7 Tage Radtour: Ilmenau-Merseburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Im grünen Herz Deutschlands mitten in Thüringen zwischen ursprünglichen Tälern und kleinen Fachwerkdörfern beginnt Ihre Radreise auf dem Ilmtal-Radweg. Wie einst Johann Wolfgang von Goethe entdecken Sie die romantischen Flusslandschaften, die Gärten und Landschaftsparks in Weimar sowie die sonnenverwöhnten Weinhänge bei Naumburg. Durch die verträumten Uferauen der Saale führt Sie der sehr gut ausgebaute Radweg bis in die Domstadt Merseburg.

1. Tag Individuelle Anreise nach Ilmenau
Die Goethe- und Universitätsstadt Ilmenau liegt idyllisch am Fuß des 861 Meter hohen Kickelhahn. Sollten Sie bereits Mittag in Ilmenau anreisen, lohnt ein Ausflug auf den Kickelhahn mit fantastischer Fernsicht über den Thüringer Wald und ein Besuch im Goethehäuschen. Übernachtung in Ilmenau

2. Tag Ilmenau - Bad Berka (ca.45 km)
Die erste Etappe führt Sie ab Ilmenau auf dem Ilmtal-Radweg vorbei an Wiesen und Wäldern, der ruhig plätschernden Ilm folgend, bis nach Bad Berka. Auf dem Weg nach Stadtilm zeugen noch heute die hölzernen Salinetürme von der einstigen Salzgewinnung in de Region. Verbunden mit einem abendlichen Bummel durch Bad Berka empfehlen wir das nach Einbruch der Dämmerung im Kurpark täglich stattfindende "Parkgeflüster" einer einzigartigen Inszenierung aus Musik und Licht. Übernachtung in Bad Berka

3. Tag Bad Berka - Weimar (ca. 20 km)
Nach dem Kurort Bad Berka folgt der Ilmtal-Radweg durch die malerische Ilmtalaue entlang der imposanten Felsen zur Wassermühle und der überdachten Holzbrücke in Buchfart. Die Brücke zählt zu den ältesten Holzbrücken in Europa. Vor Weimar führt der Radweg durch den als Landschaftspark angelegten Ilmpark bis zum berühmten Gartenhaus von Johann Wolfgang von Goethe. Wer in Weimar gern auf eine Stadterkundung wie zu Goethes Zeiten gehen möchte, nimmt am besten eine der historischen Kutschen. Während der Kutschfahrt übernimmt der Kutscher die Erklärungen zu den Sehenswürdigkeiten wie zum Goethe Wohnhaus dem Gartenhaus, der Anna Amalia Bibliothek und den vielen anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Übernachtung in Weimar

Tipp: Um die vielen Sehenswürdigkeiten, Museen und Ausstellungen in Weimar besichtigen zu können, empfehlen wir eine zusätzliche Übernachtung in Weimar.

4. Tag Weimar - Bad Sulza (ca. 35 km)
Kurz nach Weimar erreichen Sie Schloss und Park Tiefurt die einstige Sommerresidenz der Herzogin Anna Amalia. Der sehr gut ausgebaute Radweg schlängelt sich entlang von Blumenwiesen und Feldern durch kleine und größere Dörfer, immer wieder mit herrlichen Ausblicken in die sanft hügelige Landschaft und auf die begleitende Ilm. Kurz vor dem Kurort Bad Sulza empfehlen wir für eine Rast, den Besuch in der restaurierten Ölmühle Eberstadt. Der Kurort und Weinstadt Bad Sulza ist weithin bekannt für das Thermalbad "Toskana Therme" und den eleganten und feinfruchtigen Thüringer Wein, der schon seit mehr als tausend Jahren in Bad Sulza angebaut wird. Übernachtung in Bad Sulza

5. Tag Bad Sulza - Naumburg (ca. 30 km)
Am Ortsausgang von Bad Sulza fahren Sie neben dem Gradierwerk durch das Thüringer Weintor. Wenige Kilometer weiter kommen Sie an den Zusammenfluss von Ilm und Saale. Nun folgen Sie dem Saale-Radwanderweg entlang der Weinberge nach Naumburg. Auf dieser Strecke empfehlen wir einen Zwischenstopp auf dem Landesweingut Kloster Pforta. Eine wahrhaft malerische Landschaft die auch als "Toskana des Ostens" bezeichnet wird, begleitet Sie bis nach Naumburg. Übernachtung in Naumburg

6. Tag: Naumburg - Merseburg (ca. 42 km)
Durch herrliche Auenwälder und Wiesen verläuft der letzte Etappenabschnitt Ihrer Radtour bis nach Merseburg. Die Stadt Weißenfels mit Schloss Neu-Augustusburg und Bad Dürrenberg mit dem 850 m langen Gradierwerk zählen zweifellos zu den ganz besonderen Sehenswürdigkeiten dieser Etappe. Zum Abschluss Ihrer Tour empfängt Sie die Dom- und Schlossstadt Merseburg mit einer der wohl schönsten mittelalterlichen Stadtansichten in Deutschland. Übernachtung in Merseburg

7. Tag individuelle Abreise bzw. Transferservice im Kleinbus zum Ausgangsort der Radtour nach Ilmenau

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

4-Flüsse Radtour entlang von Ilm, Saale, Unstrut und Elbe
7 Tage auf dem lmtal- und Saale-Radweg von Weimar nach Magdeburg

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radwanderung beginnt in der Kulturstadt "Weimar". Auf dem Ilmtal-Radweg fahren Sie zunächst nach Bad Kösen, wo die Ilm in die Saale mündet und weiter entlang der Saale bis nach Naumburg. Von dort aus bietet sich die Möglichkeit für einen Abstecher ins Unstrut-Tal. Denn auch kulinarisch gibt es viel zu entdecken. Neben der guten thüringischen Küche werden Sie ganz sicher auch von den Weinen des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut begeistert sein. Nördlich entlang der Saale folgen Bad Dürrenberg, Merseburg und Halle, die größte Stadt am Saale-Radwanderweg mit vielen Sehenswürdigkeiten. Gemütlich fließt die Saale nun durch grüne Wiesen und Auenwälder. Am Saaleufer entlang geht es vorbei an trutzigen Burgen und imposanten Schlössern. Am Ende Ihrer Radtour laden sehenswerte Städtchen und Städte wie Barby, Schönebeck und Magdeburg entlang der Elbe zum Verweilen ein.

1. Tag: Individuelle Anreise nach Weimar
Weimar ist als Ort der deutschen Klassik weltbekannt. Goethe, Schiller, Herder und Wieland lebten und wirkten hier. Auf engstem Raum sind in der Stadt die Zeugnisse deutscher und europäischer Geschichte zu besichtigen, zahlreiche Museen, Parks und historische Gebäude laden den kulturinteressierten Besucher zum Entdecken ein. Die Stätten der Weimarer Klassik zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übernachtung in Weimar

2. Tag: Weimar - Naumburg (ca. 70 km)
Auf dem Ilmtal-Radweg starten Sie Ihre Radtour auf einer reizvollen Strecke entlang kleiner Dörfer, die sehr oft vom klassischen Weimar geprägt sind, wie z.B. Tiefurt mit Schloss und Park und Kromsdorf mit Schloss und Park. Entlang der Weinberge geht es zur Saalemündung. Nach dem Kurstädtchen Bad Kösen und vorbei am Gradierwerk begleiten Sie von nun an die Naumburger Weinberge des Saale-Unstrut-Weinbaugebietes. In Naumburg erwarten Sie natürlich der berühmte Dom und ein schöner historischer Altstadtkern.
Übernachtung in Naumburg

3. Tag: Naumburg - Freyburg/Nebra - Naumburg (ca. 20/60 km)
Am dritten Tag geht es auf einen Ausflug in das Unstruttal: Durch den romantischen Blütengrund, am Zusammenfluss von Unstrut und Saale, führt Sie der beschilderte Unstrut-Radwanderweg durch gemauerte Terrassenweinberge und Obstgärten nach Freyburg und zur Burg Neuenburg. Hier besteht die Möglichkeit die Rotkäppchen Sektkelterei zu besuchen. Wer weiter fahren möchte, dem empfehlen wir den Ausflug zur Himmelsscheibe von Nebra. Hierfür fahren Sie nach Freyburg noch weitere 20 km entlang der Unstrut bis Nebra. Rückfahrt nach Naumburg. Übernachtung in Naumburg

4. Tag Naumburg - Halle (ca. 65 km)
Durch herrliche Auenwälder und Wiesen verläuft Ihre nächste Etappe auf dem Saale-Radwanderweg bis nach Halle. Die Stadt Weißenfels mit Schloss Neu-Augustusburg, Bad Dürrenberg mit dem 850 m lange Gradierwerk und Merseburg mit dem imposanten Schloss zusammen mit dem Dom "Merseburger Stadtkrone" zählen zweifellos zu den Highlights dieser Etappe. Die über 1000-jährige Salinestadt Halle bietet einen Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und ein reiches Kulturangebot. Zum Beispiel beherbergt sie die älteste und die jüngste Burg an der Saale, Burg Giebichenstein und die Moritzburg. Übernachtung in Halle

5. Tag: Halle - Bernburg (ca. 58 km)
Die Strecke von Halle nach Wettin, vorbei an Könnern und Alsleben nach Bernburg führt Sie durch die flachen Saaleauen und die "Brachwitzer Alpen". Die Landschaft ist Teil des Naturparks "Unteres Saaletal". Hier können Sie 96 kostbare Arten von Pflanzen und Tieren entdecken. Aber auch in dieser Region laden Schlösser und Burgen zu kleinen Abstechern ein. Zum Beispiel das eindrucksvolle Renaissanceschloss Plötzkau mit einem charmanten Schlosscafé oder das ebenso in der Renaissance entstandene schöne Bernburger Schloss. Sehenswert ist auch die wunderschön sanierte Altstadt von Bernburg. Mittelpunkt bildet hier die Breite Straße mit der frühgotischen Basilika von St. Nikolai und dem Augustiner-Eremitenkloster. Übernachtung in Bernburg

6. Tag: Bernburg - Magdeburg (ca. 68 km)
Auf der letzten Etappe haben Sie wieder Gelegenheit zum Besuch von zahlreichen Kulturstätten und zu kleinen Abstechern. So sollten Sie nicht an der Schloss- und Klosterkirche St. Marien und der St. Cyprian in Nienburg vorbeifahren. Noch einmal können Sie am letzten Tag Ihrer Radtour die unberührte Natur in vollen Zügen genießen. In Barby mündet die Saale in die Elbe. Weiter radeln Sie auf dem Elberadweg durch die schöne, flache Elbauenlandschaft über Dornburg, Plötzky und Pechau nach Magdeburg. Die traditionsreiche und kulturell reiche Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt ist besonders sehenswert. Der Dom, das Kloster "Unser LiebenFrauen", das Otto- von Guericke Denkmal uvm. zeugen von einer langen und lebhaften Geschichte. Übernachtung in Magdeburg.

7. Tag: Individuelle Abreise, Transferservice zurück nach Weimar oder Zusatzübernachtung auf Anfrage buchbar.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: CORSO... die reiseagentur

Das Original: Radrundfahrt durchs Thüringer Becken
Individuelle Radtour mit Gepäcktransport & viele Eintritte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Thüringens abwechslungsreiche Landschaft mit ihren Bergen, Wäldern, Tälern und Flüssen machtden Freistaat zum idealen Ziel für Radwanderer. Wohin Sie Ihre Radreise auch führt, überall werden Sie die gute Thüringer Küche und die herzliche Thüringer Gastfreundschaft genießen.
Sind Sie an Kultur und Geschichte interessiert? Dann bieten Ihnen berühmte Städte wie Weimar, Erfurt, Jena und Eisenach immer wieder neue Anlässe einmal vom Rad abzusteigen um Wissenswertes zu erfahren.

1. Tag: Eigenanreise nach Eisenach
Reisen Sie rechtzeitig an, denn Eisenach hält einiges für Sie bereit. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Wartburg. Lassen Sie sich bei einem Besuch in die sagenumwobene Zeit des Mittelalters und in die Zeit der Reformation zurückversetzen. Aber auch in der Stadt können Sie Geschichte hautnah erleben. Besuchen Sie das Lutherhaus, das Geburtshaus des Komponisten Bach oder informieren Sie sich in der Automobilen Welt Eisenach über die Fahrzeugbautradition der Stadt.

2. Tag: Eisenach - Mühlhausen 75 bzw. 55 km
Auf dem Werraradweg entdecken Sie die vielfältige Flora und Fauna des Freistaats Thüringen. Ganz nach Ihrer individuellen Stimmung können Sie heute zwischen der vorgeschlagenen Tour oder einer 20 Kilometer kürzeren Variante wählen. Das wildromatische Durchbruchstal der Werra nach Treffurt, wo Sie die imposante Burg Normannstein besichtigen können, passieren Sie allerdings nur bei der längeren Variante. Danach geht es weiter entlang flacher Flussradwege nach Mühlhausen. Hier können Sie auf den Spuren Thomas Müntzers wandeln oder die begehbare Stadtmauer aus dem Mittelalter besuchen

3. Tag: Mühlhausen - Erfurt 65 km
Sie fahren über die Rosenstadt Bad Langensalza zur Landeshauptstadt Erfurt. Entweder fahren Sie durch den Nationalpark Hainich oder Sie radeln entlang des Unstrutradwegs. Machen Sie doch eine Rast in Bad Langensalza und sammeln Sie in einem der zahlreichen Gärten und Parkanlagen Kraft für den Rest der Strecke. Wir empfehlen Ihnen einen Abstecher in den Rosengarten oder den Japanischen Garten.
Am Abend können Sie sich in Erfurt von der Fahrt erholen. Wie wäre es mit einem gemütlichen Stadtbummel durch die mittelalterliche Innenstadt?

4. Tag: Erfurt - Weimar 25 km
Genießen Sie die Fahrt durch das bäuerliche Hinterland nach Weimar. In der Klassikerstadt Weimar wartet eine Menge Kultur auf Sie: das Stadtschloss, Goethes Gartenhaus, Schillers Wohnhaus, das Liszt-Haus und nicht zu vergessen das beeindruckende Schloss Belvedere, mit einer beträchtlichen Sammlung von Kunsthandwerk.

5. Tag: Weimarer Land 62 km
Sie fahren mit dem Zug durch das malerische Thüringer Becken nach Jena. In der Universitätsstadt treffen Moderne und Historie aufeinander. Wie wäre es mit einem Besuch im berühmten Zeiss-Planetarium? Die Fahrt geht auf dem Ilm- und Saaleradweg weiter. Imposante Burgen, Kirchen und Schlösser säumen Ihren Weg.

6. Tag: Weimar - Arnstadt 55 km
Genießen Sie die Fahrt auf dem Ilmtalradweg nach Stadtilm. Die Kleinstadt zwischen Thüringer Becken und Thüringer Wald besitzt einen der ältesten Stadtkerne in Ostdeutschland. Überzeugen Sie sich selbst von der mittelalterlichen Altstadt!
Auf dem Ilmtalradweg geht die Fahrt weiter in die 1300jährige "Puppenspielerstadt" Arnstadt.

7. Tag: Arnstadt - Eisenach 55 km
Entdecken Sie das Thüringer Burgenland! Am eindrucksvollsten sind sicherlich die sog. "Drei Gleichen". Einer Sage nach entfachte ein Kugelblitz alle drei Burgen auf einmal. Die lodernden Flammen waren weit sichtbar und hinterließen für neuzeitliche Entdecker geheimnisvolle Ruinen mit weitem Ausblick übers Thüringer Becken. Auf der Thüringer Städtekette geht Ihre Fahrt über die ehemalige Residenzstadt Gotha zurück nach Eisenach.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung
Verlängerungsmöglichkeit: Rundtour um Bachs Arnstadt Die Bach-Rad-Erlebnis-Route erwartet Sie! Dieser Radwanderweg beginnt und endet am Arnstädter Markt. Besuchen Sie Orte und Landschaften, die den berühmten Komponisten in seiner Kindheit und Jugend geprägt haben.


Preise für Zusatznächte p.P.:
Doppelzimmer / Einzelzimmer
Eisenach EUR 51,- / EUR 65,-
Bad Langensalza EUR 42,- / EUR 56,-
Erfurt EUR 56,- / EUR 75,-
Weimar EUR 54,- / EUR 79,-
Gotha EUR 49,- / EUR 65,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radfahren in Thüringen

Ilmtal-Radweg
Genüsslich und erholsam radeln auf dem Ilmradweg****

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie verbringen eine abwechslungreiche Woche auf dem Ilmradweg! Ihre Radtour beginnt, wo die Ilm entspringt: in der Nähe des Rennsteigs. Von der "Höhenluft" rollen Sie hinab ins Ilmtal. Hier erwartet Sie abwechslungsreicher Fahrspaß - garniert mit Burgen, Kirchen und Parkanlagen beispielsweise in Weimar, Ilmenau und Bad Berka.
Die Goethestädte verbinden Klassik mit Moderne. In der Station Bad Sulza wechseln Sie an der Ilmmündung auf den Saaleradweg. Genießen Sie das milde Klima der Saale-UnstrutWeinregion und dazu beste Tropfen. Und erradeln Sie die Domstädte Naumburg und Merseburg.

1. Tag: Eigenanreise nach Ilmenau
Reisen Sie entspannt zu Ihrem Hotel nach Ilmenau, am Nachmittag begrüßen wir Sie herzlich zu einer persönlichen Toureninformation. Falls Sie den Transfer gebucht haben, fahren wir Sie anschließend mit unserem Shuttle hinauf in den Thüringer Wald - zur Ilmquelle. Diese befindet sich in der Nähe des Rennsteigs - in Allzunah. Sie radeln den größten Teil der 15 Kilometer bergab und überwinden dabei einen Höhenunterschied von rund 450 Metern! Genießen Sie die rasante Fahrt durch den Thüringer Wald nach Ilmenau zurück.

2. Tag: Ilmenau - Kranichfeld 42 km
Sie radeln weiter talabwärts, in Fließrichtung der Ilm. Es geht vorbei an Flussauen mit Weiden und Erlen, die von imposanten Kalkwänden umragt werden. Ab und an sammelt sich das Wasser der Ilm in kleinen, idyllischen Seen. Nach einer schönen Fahrt bietet sich eine Mittagsrast in Stadtilm an. Vor Ort können Sie sich persönlich überzeugen, warum diese auch den Beinamen die "Stadt der sieben Wunder" trägt. Sehenswert ist auch der größte Marktplatz Thüringens! Nach etwas Kultur treten Sie wieder kräftig in die Pedalen. Sie erreichen dann die Zwei-Burgen-Stadt Kranichfeld. Sehenswert sind die Ruine des Oberschlosses, die Niederburg mit Freilichtbühne, Baumbachhaus und St. Michaelis Kirche.

3. Tag: Kranichfeld - Weimar 30 km
Tannroda erwartet Sie mit Schloss- und Burganlage und seinem Thüringer Korb-machermuseum. Weiter geht es zur Kurstadt Bad Berka. Bekannt sind Goethe-brunnen, Coudrayhaus - vom gleichnamigen Oberlandbaumeister für Kurgäste geplant - Erlebnispfad auf dem Schlossberg und Paulinenturm, von wo Sie weit über Bad Berka und Umland blicken. Dann radeln Sie durch idyllische Dörfer Hetschburg, Buchfahrt und Oettern mit seinem schönen Ortskern sowie Mellingen mit dem Feiningerturm. In Weimar angekommen, erwarten Sie viele Sehenswürdigkeiten.

4. Tag: Weimar - Bad Sulza 35 km
Heute rufen Sie verschiedene Landschaftsparks auf dem Weg zum Schloss Tiefurt. Über den Ilmradweg fahren Sie nach Denstedt, mit Peternellorgel. Sie war eine der Lieblingsorgeln von Franz Liszt. Ab hier wird Ihr Reise bunter: Sie radeln über Streu-obstwiesen bis Sie in die Glockenstadt Apolda gelangen. Nach wenigen Kilometern erreichen Sie das Rittergut Auerstedt. Empfehlenswert ist der Besuch des Kutschenmuseums und des aus Weiden geflochtenen Auerworldpalast. Zudem besitzt die Region eine über 800jährige Weinanbautradition. Daran grenzt Bad Sulza mit seinen heilkräftigen Solequellen.

5. Tag: Bad Sulza - Naumburg 20 km
Sie radeln eine Weingenuss-Tour. Sie lassen den Kurort Bad Sulza hinter sich und fahren in Richtung Thüringer Weintor, wo die bekannte Weinbauregion beginnt. Sie begleiten Weinberge auf den letzten Kilometern des Ilmradweges bis zur Saale-mündung. Sie fahren auf dem Saaleradweg nach Naumburg. Um die Wein- und Sektstadt Freyburg, zu besuchen, planen Sie einen 7 Kilometer Abstecher ein.

6. Tag: Naumburg - Merseburg 36 km
Kurvenreich radeln Sie auf dem Saaleradweg. Sie werden meist von Wiesenflächen und Feldern begleitet, wo ab und an Burgen ins Blickfeld rücken. Der Wein rankt von den Hängen. Schön ist die Schlosskirche Weißenfels. Weißenfels zählt zu den geschichtsträchtigsten Städten im Süden Sachsen-Anhalts. Am mittleren Lauf der Saale gelegen, waren einst alle Großen des Barocks, wie Schütz, Bach und Händel am herzoglichen Hofe zu Sachsen vertreten. Heute prägen zahlreiche herrliche Barockbauten das Stadtbild. Sie fahren über Bad Dürrenberg nach Merseburg, dessen Stadt-ansicht mit Schloss. Der Dom zu Merseburg zählt zu den beeindruckendsten Baudenkmalen an der "Straße der Romanik".

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

Zusatznächte:
Ilmenau DZ: 54,- EUR / EZ: 75,- EUR
Weimar DZ: 54,- EUR / EZ: 79,- EUR
andere Orte DZ: 45,- EUR / EZ: 68,- EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radfahren in Thüringen

Radgenuss pur rund um Unstrut, Saale und Ilm
Inklusive 3- & 4-Sterne-Hotels und Landgasthöfe, Gepäcktransport & viele Eintritte

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie begleiten die Unstrut auf ihrem Lauf von der Quelle im Eichsfeld durch das Thüringer Kernland. Dann geht es auf gut befahrbaren Wegen durch die Kyffhäuserregion. Sie streifen das südliche Sachsen-Anhalt und radeln bis zur Mündung der Unstrut in die Saale im Blütengrund bei Naumburg. Auf Ihrer Reise lernen Sie die Fachwerkstadt Mühlhausen, die Kur- und Rosenstadt Bad Langensalza, die Sachsenburgen, die Wasserburg Heldrungen, die Weinstraße, die Neuenburg und auch die Rotkäppchensektkellerei in Freyburg sowie die Domstadt Naumburg kennen.

1. Tag: Eigenanreise nach Bad Langensalza
Wir begrüßen Sie in der Rosenstadt Bad Langensalza und informieren Sie persönlich über Ihre Radreise. Die Stadt hat eine 200 jährige Kurtradition, die 1811 mit der Entdeckung von Schwefelquellen begann. Vielleicht erproben auch Sie die Wirkung der heilenden Quellen, z.B. in der Friederiken Therme.

2. Tag: Rundtour Quelle 49 km
Sie beginnen Ihre Radreise mit einer kurzen Bahnfahrt in den Ort Silberhausen und einer kleinen Überfahrt nach Kefferhausen, wo sich die Unstrutquelle befindet. Es geht über eine imposante Eisenbahnbrücke nach Dingelstädt. Vorbei an mehreren Mühle geht es stetig bergab durch das Naturschutzgebiet "Unstruttal". Am frühen Nachmittag erreichen Sie Mühlhausen, wo Sie historische Fachwerkbauten und die mittelalterliche begehbare Stadtmauer erwarten.

3. Tag: Bad Langensalza - Sömmerda 40 km
Heute geht es weiter entlang der Unstrut. Wir empfehlen einen kurzen Abstecher in die unberührte Landschaft des Nationalparks Hainich. Steigen Sie dem Urwald aufs Dach - der Baumkronenpfad verläuft in 44 Metern höhe und eröffnet ungeahnte Blickwinkel. Nach dieser einmaligen Erfahrung geht es weiter durch das Naturschutzgebiet Unstruttal - vorbei an Flussauen, Steinbrüchen und ehemaligen Weinbergen.

4. Tag: Sömmerda - Artern 40 km
Der Höhepunkt dieser Etappe ist die Thüringer Pforte bei Sachsenburg. Sehenswert ist auch die 12-Bogen- Brücke zur Heldrunger Wasserburg. Durch idyllische Unstrutauen gelangen Sie in die 1200-jährige Stadt Artern.

5. Tag: Rundtour Kyffhäuser 55 km
Entdecken Sie auf der Radtour die Salz- und Kurstadt Bad Frankenhausen, die beeindruckende Barbarossa-Höhle oder die Vogelwelt des Stausees Kelbra. In Tilleda lohnt eine Pause, um die 1000jährige Königspfalz zu besuchen und frische Kirschen oder Äpfel zu genießen. Lohnenswerte Abstecher sind das Panorama Museum und das Kyffhäuser-Denkmal.

6. Tag: Artern - Freyburg 58 km
Durchqueren Sie eine der schönsten deutschen Landschaften auf Ihrem Weg zur Schleuse Ritteburg. Sie radeln ein Stück auf der Straße der Romanik nach Nebra, das wegen seiner Himmelsscheibe bekannt ist.

7. Tag: Freyburg - Weimar 60 km
Ein erster Augenschmaus ist der Blütengrund zwischen Großjena und Naumburg, kurz vor der Mündung der Unstrut in die Saale. Weiter radeln Sie auf dem Saaleradweg. Auf Ihrem Weg zur Sole- und Weinstadt Bad Kösen in Sachsen-Anhalt, passieren Sie traumhafte Landschaft und zahlreiche Burg- und Festungsanlagen. Auf dem romantischen Ilmradweg geht es weiter nach Weimar.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung: Radtour nach Erfurt
Der Radweg Thüringer Städtekette führt Sie durch das idyllische Hinterland in die Landeshauptstadt Erfurt. Entdecken Sie das "Klein Venedig" - Krämerbrücke und den Domplatz.

9. Tag: Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radfahren in Thüringen

Rundtour Ilm-, Saale- und Mühlenradweg
Geschichte, Kunst und Gastfreundschaft in Thüringen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sie lernen den Saale- und den Ilmradweg von ihren schönsten Seiten kennen. Hier verbinden sich eindrucksvolle Naturerlebnisse und bemerkenswerte Kultur miteinander. Sie erkunden mit lockerem Pedaltritt bekannte Städte wie Weimar, Bad Sulza, Rudolstadt und Jena. Dazwischen liegen idyllisch das Saale- und Ilmtal, die mit ihrer reichen Arten- und Pflanzenvielfalt beeindrucken. In ausgewählten Hotels genießen Sie die thüringische Gastfreundschaft und überzeugen sich selbst von den heimischen Köstlichkeiten.

1. Tag: Eigenanreise nach Weimar
Nach Ihrer Ankunft in der Klassikerstadt am frühen Nachmittag, können Sie auf den Spuren der großen Dichter und Denker Goethe und Schiller wandeln. Entdecken Sie die schönsten Ecken Weimars bei einem Stadtrundgang. Für Kunstinteressierte gibt es hier einiges zu sehen, z. B. die Ausstellungen im Schloss Belvedere, das Neue Museum und das berühmte Bauhausmuseum. Lassen Sie den Tag in Ruhe ausklingen und freuen Sie sich auf die bevorstehende Radtour.

2. Tag: Weimar - Bad Sulza 32 km
Die idyllische Landschaft der Saale-Ilm-Region mit ihren flach abfallenden Hügeln und malerischen Weinbergen erinnert an die italienische Toskana - das wusste bereits Goethe. Machen Sie eine Rast und genießen Sie einfach nur den Augenblick! Nach Ihrer Ankunft in Bad Sulza empfehlen wir Ihnen einen Stadtbummel zu machen. Am Abend können Sie sich in der Toskana Therme von der Etappe erholen. Vergessen Sie nicht einen der schmackhaften Saale-Unstrut-Weine zu probieren!

3. Tag: Bad Sulza - Jena 28 km
Diese Strecke hält erneut viel Sehenswertes für Sie bereit: nicht nur Weinberge, sondern auch imposante Burgen und Schlösser, kleine Kirchen und einzigartige Mühlen. Wie wäre es mit einem Abstecher zu den Dornburger Schlössern? Der Schlossgarten lädt zu einer Rast ein. Dann geht die Fahrt weiter in die Universitätsstadt Jena, wo Geschichte und Moderne eindrucksvoll aufeinander treffen. Vom "Jentower" aus haben Sie einen unverwechselbaren Blick auf die Stadt und das wunderschöne Umland.

4. Tag: Jena - Rudolstadt 45 km
Der erste Zwischenstopp ist die traditionsreiche Porzellanstadt Kahla, dann geht es auf dem Saaleradweg weiter. Genießen Sie die abwechslungsreiche Landschaft der Region. Die prächtige Leuchtenburg ist ein weiterer Höhepunkt dieser Strecke. Auf Ihrem Weg werden Ihnen bekannte Namen wie Wagner, Liszt und Humboldt begegnen. Auch sie schätzten schon diese wunderbare Gegend. Weiter geht die Fahrt auf einer leicht bergigen Strecke bis nach Rudolstadt.

5. Tag: Rudolstadt - Stadtilm 30 km
Besuchen Sie in Rudolstadt das Wahrzeichen - die Heidecksburg. Hier können Sie sich unter anderem über die Geschichte des "weißen Goldes" in Thüringen informieren. Die Fahrt geht weiter über den Mühlenradweg, der erneut malerische Landschaften für Sie bereit hält. Ihr Zielort Stadtilm wird auch als "Stadt der sieben Wunder" bezeichnet. Die Stadtkirche, das Rathaus als ehemaliges Zisterzienserkloster, Zinsboden, Stadtmauer und Wehrtürme laden zu einem Besuch ein.

6. Tag: Stadtilm - Bad Berka 26 km
Gleich zu Beginn der Etappe sollten Sie die kleinste Brauerei Thüringens in Singen besuchen. Weiter geht die Fahrt nach Kleinhettstedt, wo die nächste regionale Spezialität auf Sie wartet - die Kunst- und Senfmühle Kleinhettstedt. In Kranichfeld gibt es das Oberschloss und den nahe gelegenen Stausee Hohenfelden! Von hier aus ist es auch nicht mehr weit in die Kurstadt Bad Berka.

7. Tag: Bad Berka - Weimar 20 km
Sie fahren durch das idyllische Ilmtal. Wir empfehlen Ihnen die historische Holzbrücke in Buchfahrt anzuschauen. Auf Ihrem Weg nach Weimar passieren Sie weitläufige Garten- und Parkanlagen.
Sicherlich haben Sie es am Anreisetag nicht geschafft alle Sehenswürdigkeiten, die Sie in Weimar interessieren, zu besichtigen. Heute haben Sie noch einmal die Gelegenheit dazu.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Preise für Zusatznächte p.P.:
Doppelzimmer / Einzelzimmer
Weimar EUR 54,- / EUR 79,-
Kranichfeld EUR 42,- / EUR 56,-
alle anderen Orte EUR 54,- / EUR 68,-

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radfahren in Thüringen

Moderne Klassiker, große Musiker und neue Landschaften
Entdecken Sie die jüngsten Landschaften Deutschlands und glanzvolle historische Städte Thüringens und Sachsens.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Auf dieser abwechslungsreichen Rundtour entdecken Sie die jüngsten Landschaften Deutschlands und glanzvolle historische Städte Thüringens und Sachsens.
Ihre Reise führt Sie durch ein Gebiet, welches in den letzten Jahrzehnten nicht gerade durch seine Landschaftliche Schönheit und hohen Freizeitwert, sondern durch seine Industrie und den Tagebau bekannt war. Seit den 1990 Jahren erleben diese Landstriche eine wahre Wiedergeburt. Nach dem Ende des Braunkohleabbaus begann man eine umfassende Rekultivierung und Renaturierung. So entstanden das Leipziger Neuseenland, die Neue Landschaft-Ronneburg, das Gebiet um den Geiseltalsee und die Elster-Luppe-Aue, allesamt sind Sie heute als Naherholungsgebiete, Wassersportzentren und sogar Naturschutzgebiete bekannt.
Die traditionsreichen Stationen dieser Reise haben aber auch so einiges zu bieten und glänzen mit Namen wie Johann Sebastian Bach, Richard Wagner, Otto Dix, Carl Zeiss, Friedrich Schiller, Georg Friedrich Händel uvm. Zusammen mit den architektonischen Highlights aus mehreren Epochen, wie dem Naumburger Dom oder dem Schloss Altenburg, erwartet Sie auf dieser Rundtour ein vielfältiger kultureller Mix.

1. Tag: Eigenanreise nach Leipzig
Herzlich willkommen in der weltbekannten Messestadt Leipzig! Wandeln Sie auf den Spuren des Komponisten Sebastian Bachs und flanieren Sie durch die schöne Innenstadt mit ihrer ganz besonderen Atmosphäre.

2. Tag: Leipzig - Altenburg 56 km
Heute geht es auf dem Pleiße-Radweg in südlicher Richtung hinaus aus Leipzig. Mit dem Ort Markleeberg erreichen Sie das Leipziger Neuseenland: eine wundervolle Region, die erst in den letzten Jahren gestaltet wurde. Dort wurden Seen und Auenlandschaften in ehemaligen Tagebaugebieten angelegt. Auf Ihrem Weg passieren Sie Rötha und Regis-Breitingen, bevor Sie Ihr Etappenziel, die Skatstadt Altenburg erreichen. In der, mehr als tausend Jahre alten, Residenzstadt erwartet Sie das mächtige Schloss Altenburg mit dem Spielkartenmuseum.

3. Tag: Altenburg - Gera 43 km
Sie verlassen Altenbrug in südlicher Richtung auf dem bekannten Radweg Thüringer Städtekette. Der erste bekannte Ort ist die Knopfstadt Schmölln, mit einem gepflegten Ortsbild und dem Knopf- und Regionalmuseum. Weiter geht es durch die neu gestaltete Landschaft bei Ronneburg, die anlässlich der BUGA 2007 mit vielen schönen Landschaftselementen versehen wurde, wie der Drachenschwanzbrücke. In Gera erwartet Sie ein Museum zum Leben und Werk des Malers Otto Dix, eine umfangreich sanierte Innenstadt und weitläufige Parks. Ein Geheimtipp sind die Geraer Höhlen!

4. Tag: Gera - Jena 60 km
Auch heute radeln Sie weiter auf der Thüringer Städtekette und verlassen Gera in nördlicher Richtung. Der erste interessante Ort ist Bad Köstritz-eine wundervolle Kleinstadt mit Palais und Parkanlagen. Weiter geht es über Hartmannsdorf nach Bad Klosterlausnitz-das staatlich anerkannte Heilbad erwartet seine Gäste mit einem Heilwasserbrunnen und einem schönen Kurpark. Schließlich erreichen Sie nach dem idyllischen Zeitzgrund die moderne Universitätsstadt Jena. Dort erwartet Sie nicht nur das Dienstälteste Planetarium, sondern auch der Jentower und die Therme Galaxsea.

5. Tag: Jena - Naumburg 55 km
Sie setzen Ihre heutige Tour auf den Saaleradweg fort, der Sie vorbei an rebenbepflanzen Steilhängen, den romantischen Dornburger Schlösser und urigen Straußwirtschaften führt. Radeln Sie nach Camburg, Saaleck und Bad Kösen. Dann ist es nicht mehr weit bis nach Naumburg und schon von weitem grüßen Sie die vier Türme von Naumburgs größtem Schatz - dem Dom St. Peter und Paul mit dem berühmten Naumburger Domschatz.

6. Naumburg - Halle 67 km
Durch Auenwälder und Wiesen radeln Sie nach Weißenfels mit dem Schloss Neu-Augustusburg. In Bad Dürrenberg wartet das 850 m lange Gradierwerk auf Ihren Besuch. Genießen Sie die beschauliche Radfahrt in die königliche Stadt Merseburg, die mit dem Dom und der Merseburger Schloss beeindruckt. Weiter geht es in die Händel-Stadt Halle an der Saale. Diese wurde im Zweiten Weltkrieg kaum zerstört und kann deshalb auf einen großen historischen Baubestand stolz sein. Sehenswert sind der freistehende Rote Turm, die viertürmige Marienkirche und der turmlose Dom.

7. Tag Halle - Leipzig 40 km
Heut könne Sie es noch einmal ruhig angehen lassen, der Saale- und Elsterradweg bringen Sie zurück zu Ihrem Startpunkt in Leipzig. Dabei radeln sie entlang idyllische Weiden, Auenwälder und verträumte Ortschaften. Sie erreichen Leipzig aus östlicher Richtung.

8. Tag Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radfahren in Thüringen

Dichter und Denker: Sternfahrt um die Klassikerstadt Weimar
Individuelle Einzeltour mit Erfurt Weimar Jena und Bad Sulza

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Folgen Sie den Spuren der großen Dichter und Denker!
Radeln Sie durch das bäuerliche Hinterland, vorbei an Burgen, Schlössern, Kirchen und historischen Mühlen.
Genießen Sie die Thüringer Gastfreundschaft und unsere wunderbare Küche. Sie radeln entlang der Flüsse Ilm, Saale und Gera und entdecken köstliche Thüringer Weine. Viele Sehenswürdigkeiten, lebendige Innenstädte und Museen laden zum Verweilen ein. Genießen Sie die Tour rund um die berühmte Klassikerstadt Weimar!

1. Tag: Eigenanreise nach Weimar
Herzlich willkommen in Weimar. Nach Ihrer persönlichen Toureninformation können Sie die schöne Stadt besichtigen. Hier ist für jeden etwas dabei: das Schloss Bevedere, Goethes Gartenhaus und das Goethe Nationalmuseum, das Weimar-Haus, das Bauhaus und vieles mehr.

2. Tag: Weimar - Erfurt - Weimar 52 km
Über den Fernradweg Thüringer Städtekette geht es durch das verträumte Hinterland in die Landeshauptstadt Erfurt. Besuchen Sie die Krämerbrücke, die malerischen Fachwerkhäuser, den bekannten Dom und die mittelalterliche Altstadt. Danach geht es mit dem Rad zurück nach Weimar.

3. Tag: Rundtour "Weimarer Land 55 km
Auf dieser Etappe erkunden Sie das wunderschöne Weimarer Land. Ein Abstecher bringt Sie in die Universitätsstadt Jena. Hier treffen Geschichte und Moderne eindrucksvoll auf einander. Genießen Sie das imposante Flair der Stadt. Danach fahren Sie auf dem Saaleradweg durch abwechslungsreiche Landschaften.

4. Tag: Baden in Hohenfelden 55 km
Sie fahren durch das malerische Ilmtal vorbei an Bad Berka, dem Rittergut München, nach Hohenfelden. Diese Gegend ist ideal zum Picknicken und Baden. Fahren Sie in dem beliebten Naherholungsgebiet mit dem Boot oder klettern Sie im Kletterwald. Es gibt zahlreiche Cafés und Restaurants, die zu einer gemütlichen Rast einladen.

5. Tag: Toskana Therme 35 km
Schon Goethe fühlte sich in dieser Gegend an die italienische Toskana erinnert: sanfte Hügel und malerische Weinberge verstreuen ein einzigartiges Flair. Idyllisch ist die Toskana Therme in Bad Sulza gelegen. Entspannen Sie hier vom Alltag!

6. Tag: Klassikermix 28 km
Der heutige Tag führt Sie auf den Spuren des Malers Lyonel Feininger rund um Weimar. An sechs verschiedenen Orten finden Sie spezielle Informationstafeln aus Glas, die über das Schaffen des deutsch-amerikanischen Künstlers informieren.

7. Tag: Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radfahren in Thüringen