Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Transalp light
Garmisch - Meran light

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Die Tour führt von Grainau bei Garmisch- Partenkirchen vorbei an der Zugspitze über den Fernpass und den Reschenpass ins Vinschgau. Eine wunderschöne Panoramatour für alle, die keine ganze Woche Urlaub investieren können oder wollen.

Die Anforderungen:
Ideale Transalp-Einsteigertour hauptsächlich auf markierten Radwanderrouten. Eine gute Grundkondition und Spaß am Biken sollten Voraussetzung sein.

Die Highlights:
Für Landschaftsfans: Zugspitzmassiv, Reschenpass und Reschensee sowie die Apfelplantagen im Vinschgau.
Für Kult(o)uristen: Das romantische Schloss Fernstein, das mittelalterliche Städtchen Glurns, Reinhold Messners Schloss Juval hoch über Naturns, die mediterrane Kurstadt Meran.
Für Feinschmecker: Eine kulinarische Reise zu Speck, Käse und Schlutzkrapfen.

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch-Partenkirchen geht es zum Eibsee und am Fuße der Zugspitze nach Tirol. Ein Panorama-Höhenweg führt von Ehrwald zu den tiefblauen malerischen Seen am Fernpass. Abseits der Fernpass-Straße folgen wir den Spuren der Römer und genießen die Abfahrt nach Nassereith und weiter nach Imst. Durch das Inntal geht es auf dem Römerweg Via Claudia nach Nauders. Wir biken über den Reschenpass nach Italien. Vorbei am Grauner Turm, der markante aus dem Reschensee herausragt, radeln wir weiter nach Süden und kommen schließlich durch die Apfelplantagen des Vinschgau nach Meran.


Level: 1, 3100 hm, 229 km, 3 Etappen

Die Etappen:

1. Tag Mittwoch
18 Uhr Treffen zum gemeinsamen Abendessen in Grainau bei Garmisch, Kennenlernen, Bike-Check, Mietbikes anpassen, Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Donnerstag: Grainau - Imst: ca. 60 km, ca. 1500 hm
Von Grainau starten wir zum malerisch gelegenen Eibsee am Fuße der Zugspitze. Es geht weiter aufwärts zur Hochthörlehütte nach Tirol. Hier dürfen wir uns auf unsere erste Abfahrt freuen: Über Speed-Asphalt geht’s runter in das österreichische Städtchen Ehrwald. In einem schönen Auf und Ab biken wir über den Panoramaweg oberhalb von Biberwier zum Weißensee und fahren entlang des alten Römerweges Via Claudia Augusta über den Fernpass nach Imst.

3. Tag Freitag: Imst - Nauders: ca. 78 km, ca. 1300 hm
Heute starten wir gemütlich. Auf dem Inntalradweg über Mils, Schönwies und Zams haben wir genügend Zeit, unsere Beine auf Betriebstemperatur zu bringen. Diese sollten wir spätestens in Landeck erreicht haben, denn hier geht es hoch zur Fließer Platte, wo noch immer die Wagenspuren der Römer zu erkennen sind. Von hier oben können wir traumhafte Ausblicke auf das Inntal genießen. Ein schöner Singletrail schlängelt sich von Fließ hinunter ins Tal und spuckt uns erst ganz unten am Inn wieder aus. Über Prutz, Ried und Tösens gelangen wir nach Pfunds und überqueren die Kajetansbrücke. Es folgt ein kurzer Abstecher in die Schweiz bevor es die Norbertshöhe zu bezwingen gilt. Als Belohnung gibt es eine Traumaussicht nach Österreich und in die Schweiz. Zeit für einen Kuchen mit herrlichem Ausblick im Gasthof auf der Norbertshöhe. Zum Schluss dieser Etappe erwartet uns noch eine wunderbare trailige Wiesenabfahrt nach Nauders.

4. Tag Samstag: Nauders - Meran: ca. 91 km, ca. 300 hm
Über den Reschenpass tauchen wir mitten hinein ins mediterrane Etschtal. Wir sind in Italien! In Glurns machen wir eine Rast mit Sonne, Cappuccino und einem leckeren Eisbecher - viva italia. Weiter entlang der Etsch und quer durch die unzähligen Obstplantagen des Vinschgau rollen wir entspannt Richtung Meran. Auf der Dachterrasse des Hotels relaxen wir im Whirlpool mit einem herrlichen Blick über die Stadt. Abends können wir unsere Kurz-Transalp in den Laubengassen von Meran entspannt ausklingen lassen.

5. Tag Sonntag
Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und einen Spaziergang durch Meran. Am späten Vormittag Verladen der Räder und Rücktransfer nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

Switchen zwischen Level 1 und Level 2 möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp light
Garmisch - Gardasee - KLASSIKER!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Die Tour führt von Grainau bei Garmisch über den Reschenpass zum Gardasee und ist mit nur ca. 6000 Höhenmetern und ca. 378 Kilometern in fünf Etappen eine sehr gute Transalp-Einsteigertour. Der Unterschied zur Garmisch- Gardasee Genießer Tour liegt in der täglichen Fahrdauer und den zusätzlichen Höhenmetern.

Die Anforderungen:
Ideale Transalp-Einsteigertour hauptsächlich auf markierten Radwanderrouten. Die Etappen sind, wenn auch fahrtechnisch nicht schwierig, eine Herausforderung für die Kondition. Eine gute Grundlagenausdauer ist Voraussetzung für diese Tour.

Die Highlights:
Für Landschaftsfans: Zugspitzmassiv und Reschenpass, die Apfelplantagen des Vinschgau, die Brenta-Dolomiten und "last but not least" der Lago di Garda.
Für Kult(o)uristen: Das romantische Schloss Fernstein, das mittelalterliche Glurns und das mediterrane Meran.
Für Feinschmecker: Eine kulinarische Reise von Speck, Käse und Schlutzkrapfen zu leckeren Antipasti, Pasta, Tiramisu und Cappuccino.

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch-Partenkirchen geht es zum Eibsee und am Fuße der Zugspitze nach Tirol. Ein Panorama-Höhenweg führt von Ehrwald zu den tiefblauen malerischen Seen am Fernpass. Abseits der stark befahrenen Fernpass-Straße folgen wir den Spuren der Römer und genießen die Abfahrt nach Nassereith und weiter nach Imst. Durch das Inntal geht es auf dem Römerweg Via Claudia nach Nauders. Wir biken über den Reschenpass und vorbei am markanten Grauner Turm, der aus dem Reschensee herausragt. Die Apfelplantagen des Vinschgau prägen die Landschaft bis ins alpin-mediterrane Meran. Von dort über den Gampenpass - mit 1.518 Metern der höchste Pass der Tour - ins Val di Non im Schatten der Brenta-Dolomiten. Der letzte Tag führt uns auf spektakulären Wegen schließlich zum Gardasee.


Level: 1
6000 hm
378 km
5 Etappen

1. Tag Sonntag
17 Uhr Treffen zum gemeinsamen Abendessen in Grainau bei Garmisch. Kennenlernen, Bike-Check, Mietbikes anpassen, Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Montag: Grainau - Imst: ca. 60 km, ca. 1500 hm
Von Grainau starten wir zum malerisch gelegenen Eibsee am Fuße der Zugspitze. Es geht weiter aufwärts zur Hochthörlehütte nach Tirol. Hier dürfen wir uns auf unsere erste Abfahrt freuen: Über Speed-Asphalt geht’s runter in das österreichische Städtchen Ehrwald. In einem schönen Auf und Ab biken wir über den Panoramaweg oberhalb von Biberwier zum Weißensee und fahren entlang des alten Römerweges Via Claudia Augusta über den Fernpass nach Imst.

3. Tag Dienstag: Imst - Nauders: ca. 78 km, 1300 hm
Heute starten wir gemütlich. Auf dem Inntalradweg über Mils, Schönwies und Zams haben wir genügend Zeit, unsere Beine auf Betriebstemperatur zu bringen. Diese sollten wir spätestens in Landeck erreicht haben, denn hier geht es hoch zur Fließer Platte, wo noch immer die Wagenspuren der Römer zu erkennen sind. Von hier oben können wir traumhafte Ausblicke auf das Inntal genießen. Ein schöner Singletrail schlängelt sich von Fließ hinunter ins Tal und spuckt uns erst ganz unten am Inn wieder aus. Über Prutz, Ried, Tösens und Pfunds gelangen wir nach einem kleinen Abstecher in die Schweiz über die Norbertshöhe nach Nauders.

4. Tag Mittwoch: Nauders - Meran: ca. 91 km, ca. 300 hm
Noch ein kleiner Anstieg, dann liegt der Reschenpass hinter uns. Willkommen in Italien! In Glurns gönnen wir uns den ersten "echten" italienischen Cappuccino. Der Alpenhauptkamm liegt jetzt hinter uns. Das spüren wir vor allem an der wohligen Wärme, die uns im Vinschgau empfängt. Weiter radeln wir immer entlang der Etsch Richtung Meran - es geht fast nur noch bergab! Damit es zwischen den tausenden Apfelbäumen nicht langweilig wird, kennen wir hier so manchen Geheimtipp, um mit wenig Aufwand lässige Trails zu fahren, Südtiroler Köstlichkeiten zu probieren oder bei großer Hitze einen Sprung ins kühle Nass zu wagen. Meran erwartet uns schließlich mit einem tollen Hotel, Whirlpool und leckeren italienischen Eis!

5. Tag Donnerstag: Meran - Cles: ca. 60 km, ca. 1550 hm
Heute liegt der Gampenpass vor uns! Bis Lana radeln wir uns warm. Ab hier führt eine kleine Straße abseits der Passstraße hoch Richtung Völlan. Der Anfang ist etwas steil und schweißtreibend, doch bald lässt die Steigung nach. Am Völlaner Badl gibt es zur Stärkung leckeren Apfelstrudel und Cappuccino. Auf herrlich schattigen Waldwegen geht es weiter bis zur Passhöhe. Hier machen wir Mittagspause! Das Val di Non ist bekannt für seine sanften Hügel, tiefe Canyons, verschlafenen Örtchen und ausgedehnte Obstplantagen. Einem tollen Panorama-Höhenweg folgend, erreichen wir den Lago di Santa Giustina. Nur ein letzter kurzer Anstieg trennt uns noch von unserem Etappenziel Cles.

6. Tag Freitag: Cles - Gardasee: ca. 89 km, 1350 hm
Eine der schönsten Etappen! Spektakulär führt uns die Route des "Dolomiti di Brenta Bike" am Fuße des ursprünglichen Brenta-Gebirges zum malerischen Molvenosee. Ein 2,4 Kilometer langer Tunnel, der nur von Wanderern und Bikern benutzt werden kann, führt uns zu einem tollen Höhenweg. Ähnlich der Südtiroler Waalwege führt dieser ohne nennswerte Höhenunterschiede oberhalb des Tals entlang. Wir genießen die leichten Singletrails und tollen Panoramaausblicke. Auf einem abwechslungsreichen Weg geht es schließlich bergauf nach Andalo. Noch eine kurze Abfahrt, dann sind wir am Molveno See, wo wir eine ausgedehnte Rast am Seeufer einlegen. Nach der Mittagspause fahren wir auf schönen Wanderwegen und Trails ins Tal der Sarche. Nach der flotten Abfahrt nehmen wir Kurs auf das historische Städtchen Arco. Von hier sind es nur noch wenige Kilometer, die uns vom Gardasee trennen. Ein Sprung in den See und dann lassen wir die Sektkorken knallen!

7. Tag Samstag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttels zurück nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

Switchen zwischen Level 1 und Level 2 zu folgenden Terminen möglich:
M1GG6, M1GG7, M1GG8, M1GG17

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp medium
Garmisch - Meran medium

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Schroffe Anstiege und tolle Aussichten am ersten Tag, zwei wunderschöne Trails am zweiten Tag und als Krönung die Uina-Schlucht und die Sesvenna-Hochebene. Als Add-On gibt es zum Abschluss ein Eis im mediterranen Meran. Mehr Highlights passen nicht in einen sportiven Quickie!!!

Die Anforderungen:
Mittelschwere Biketour mit einfachen, gut fahrbaren Trails. Etwas fahrtechnisches Know-How sollte vorhanden sein ebenso wie eine gute Kondition.

Die Highlights:
Für Landschaftsfans: Zugspitzmassiv und Uina-Schlucht sowie die Apfelplantagen im Vinschgau.
Für Feinschmecker: Eine kulinarische Reise zu Speck, Käse und Schlutzkrapfen.

Die Route:
Die Tour führt von Grainau bei Garmisch-Partenkirchen vorbei an der Zugspitze über das Marienbergjoch nach Imst. Durchs Inntal geht’s hoch auf einen Moorsee oberhalb von Nauders, dann auf einem Traumtrail hinab Richtung Reschenpass. Wenn die Bedingungen optimal sind, fahren wir am nächsten Tag in die Uina-Schlucht. Die hochalpine Landschaft auf der Sesvenna-Hochebene steht in krassem Gegensatz zum Eis unter Palmen am Abend in Meran. Als Alternative ist der Plamort zwischen Nauders und Reschen mit seinen neue gestalteten Dre-Länder-Trails nicht weniger reizvoll. Er bietet einen unvergleichlichen Blick hinunter auf den Reschensee und über das gesamte obere Vinschgau bis zum Ortler.


Level: 2, 5250 hm, 265 km, 3 Etappen

1. Tag Mittwoch
18 Uhr: Treffen zum gemeinsamen Abendessen in Grainau bei Garmisch, Kennenlernen, Bike-Check, Mietbikes anpassen, Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Donnerstag: Grainau - Imst: ca. 60 km, ca. 1950 hm
Von Grainau starten wir zum malerisch gelegenen Eibsee am Fuße der Zugspitze. Es geht weiter aufwärts zur Hochthörlehütte nach Tirol. Tolle Trails und Speed-Asphalt führen nach Ehrwald. In einem schönen Auf und Ab biken wir auf dem Panoramaweg nach Biberwier und über das Marienbergjoch weiter nach Nassereith. Ein toller Singletrail zum Abschluss der Abfahrt macht Lust auf mehr! Auf den Spuren der alten Römerstraße Via Claudia Augusta rollen wir schließlich ins Gurgltal bei Imst.

3. Tag Freitag: Imst - Nauders: ca. 85 km, ca. 1900 hm
Wir folgen dem Tiroler Jakobsweg zur sehr schön gelegenen Kronburg. Von hier bringt uns ein lässiger Trail nach Landeck. Nach dem Anstieg zur Fließer Platte geht es auf flowigen Trails und mit schönem Panorama zurück ins Inntal. Entlang des Transalp-Klassikers Via Claudia fahren wir bis zur Schweizer Grenze. Eine kernige Auffahrt führt uns zum Tagesabschluss an einen wunderschönen Moorsee, der Trail-Downhill nach Nauders ist absolute Spitzenklasse, hier können wir "Flow-Garantie" geben!!!

4. Tag Samstag: Nauders - Meran: ca. 120 km, ca. 1400 hm
Heute jagt ein Highlight das nächste: zum Start ein schöner Downhill-Singletrail in die Schweiz. Von Sur En aus fahren wir in die wildromantische Uina-Schlucht. Die hochalpine Landschaft um die Sesvenna-Hütte ist unvergleichlich schön. Unten in Glurns angekommen könnt Ihr Euch guten Gewissens ein Eis gönnen, damit Ihr auch die letzten flachen Kilometer nach Meran noch vergnügt herunterspulen könnt.

Alternative: Bei nicht optimalen Bedingungen fahren zum Plamorter Boden und belohnen uns mit einer gigantischen Aussicht weit über dem Reschenpass. Ein schöner Singletrail führt uns zu einem herrlichen Aussichtspunkt auf das Ortler-Massiv. Es folgt ein super Downhill auf den neuen Drei-Länder-Trails zum Reschensee, der erste italienische Cappuccino im mittelalterlichen Glurns und schließlich feinste Singletrails abseits der Apfelplantagen durchs Obere Vinschgau.

5. Tag Sonntag
Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und einen Spaziergang durch Meran. Am späten Vormittag Verladen der Räder und Rücktransfer nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

Switchen zwischen Level 1 und Level 2 möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp medium
Garmisch - Gardasee medium KLASSIKER!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Die Tour führt von Grainau bei Garmisch-Partenkirchen über den Reschenpass, durchs Vinschgau und über den Gampenpass, weiter östlich an den Brenta-Dolomiten vorbei zum Gardasee. Mit ca. 8900 Höhenmetern und ca. 400 Kilometern in fünf Etappen eine mittelschwere Transalp mit vielen Highlights.

Die Anforderungen:
Die Trails sind größtenteils einfach zu fahren - mit ein paar kurzen Schiebestücken ist jedoch zu rechnen. Grundvoraussetzung für diese Transalp sind natürlich eine sehr gute Kondition, die wesentlichen Basics der Fahrtechnik sowie das nötige "Sitzfleisch", um fünf Tage am Stück im Sattel zu sitzen.

Die Highlights:
Landschaftsfans schweben im siebten Himmel: Zugspitzmassiv, Reschensee und Ortler-Panorama, die Apfelplantagen des Vinschgau, tolle Dolomitenblicke auf dem Weg zum Gampenpass und zum Schluss wirken fantastische Aussichten auf die Brenta-Dolomiten und den Gardasee wie eine Mega-Diashow - nur besser: es ist alles live!

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch-Partenkirchen geht es im Schatten der Zugspitze vorüber am Eibsee nach Ehrwald und übers Marienbergjoch nach Nassereith und Imst im Inntal. Über den Jakobsweg und die Fließer Platte gelangen wir ins Oberinntal und weiter nach Nauders. Oberhalb vom Reschenpass fahren wir auf einem Panoramatrail auf historischen Boden über die italienische Grenze, dann am Reschensee entlang nach Glurns und durch die Obstplantagen und versteckte Singletrails bis Meran. Wir überqueren den Gampenpass nach Coredo, dann am Fuße der Brenta-Dolomiten auf spektakulären Trails weiter Richtung Gardasee. Eine geniale Abfahrt führt uns schließlich bis zum Ufer des Sees direkt im Hafen von Riva del Garda.


Level: 2, 8900 hm, 392 km, 5 Etappen

1. Tag Sonntag
17 Uhr: Treffen zum gemeinsamen Abendessen in Grainau bei Garmisch-Partenkirchen. Kennenlernen, Bike-Check, Mietbikes anpassen, Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Montag: Grainau - Imst: ca. 60 km, ca. 1950 hm
Von Grainau starten wir zum malerisch gelegenen Eibsee am Fuße der Zugspitze. Es geht weiter aufwärts zur Hochthörlehütte nach Tirol. Tolle Trails und Speed-Asphalt führen nach Ehrwald. In einem schönen Auf und Ab biken wir auf dem Panoramaweg nach Biberwier und über das Marienbergjoch weiter nach Nassereith. Ein toller Singletrail zum Abschluss der Abfahrt macht Lust auf mehr! Auf den Spuren der alten Römerstraße Via Claudia Augusta rollen wir schließlich ins Gurgltal bei Imst.

3. Tag Dienstag: Imst - Nauders: ca. 85 km, ca. 1900 hm
Wir folgen dem Tiroler Jakobsweg zur sehr schön gelegenen Kronburg. Von hier bringt uns ein lässiger Trail nach Landeck. Nach dem Anstieg zur Fließer Platte geht es auf flowigen Trails und mit schönem Panorama zurück ins Inntal. Entlang des Transalp-Klassikers Via Claudia fahren wir bis zur Schweizer Grenze. Eine kernige Auffahrt führt uns zum Tagesabschluss an einen wunderschönen Moorsee, der Trail-Downhill nach Nauders ist absolute Spitzenklasse, hier können wir "Flow-Garantie" geben!!!!

4. Tag Mittwoch: Nauders - Meran: ca. 97 km, ca. 1350 hm
Heute jagt ein Highlight das nächste: Zuerst schrauben wir uns 800 Höhenmeter hinauf zum Plamorter Boden, um eine gigantischen Aussicht auf den Ortler und Reschenpass genießen zu können. Es folgt ein super Downhill auf den neuen Drei-Länder-Trails zum Reschensee, der erste italienische Cappuccino im mittelalterlichen Glurns und schließlich feinste Singletrails abseits der Apfelplantagen durchs Obere Vinschgau. Das mediterrane Meran erwartet uns am Schluss mit einem tollen Hotel, Whirlpool und leckerem italienischen Eis!

Bei optimalen Bedingungen, sollten wir uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen den Umweg über die Uina-Schlucht und die Sesvenna-Hochebene zu nehmen.

5. Tag Donnerstag: Meran - Coredo: ca. 55 km, ca. 1800 hm
Von Meran aus fahren wir entlang der Obstplantagen Richtung Bozen. Auf dem alten Mühlenweg fahren wir auf Wald- und Schotterwegen hinauf zum Gampenpass. Über einen wunderschönen Forststraßen Downhill kommen wir vorbei an spektakulären Schluchten und herrlichen Wasserfällen ins Val di Non. Ein weiteres Highlight dieser Etappe ist ein super Trail in ein kleines abgelegenes Einsiedlertal. Es folgt ein kurzer Anstieg zu zwei schön gelegenen Seen nahe unserem Tagesziel Coredo. Das schön gelegene Wellness-Hotel mit Brenta-Panoramablick bietet neben der erstklassigen italienischen Küche am Abend zahlreiche Wellnessangebote. Damit sind wir bestens vorbereitet für die finale Etappe am Freitag!

6. Tag Freitag: Coredo - Gardasee: ca. 95 km, ca. 1900 hm
Und zum Abschluss noch eine Feinschmecker-Etappe. Sie führt auf tollen Trails vorbei an den traumhaften Dolomiti di Brenta. Oberhalb des Lago di Molveno liegen die Brenta-Gipfel zum Greifen nahe. Von Ponte Arche geht es noch einmal moderat ansteigend zum Passo Ballino und zum karibisch-blauen Tenno-See. Ein letzter kurzer Uphill und dann auf einem schönen, gut fahrbaren Trail mehr oder weniger direkt an den See. Der Ausblick auf den Lago di Garda ist sagenhaft. Man hat das Gefühl den Menschen im turbulenten lebhaften Getümmel des historischen Hafens von Riva auf den Kopf spucken zu können! Nur noch wenige Meter trennen uns vom Sprung ins kühle Nass! Wir haben es geschafft!!!

7. Tag Samstag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles zurück nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

Switchen zwischen Level 1 und Level 2 zu folgenden Terminen möglich:
M2GG6, M2GG7, M2GG8, M2GG17

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp medium
Garmisch - Gardasee new cut medium

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
In Worten: Von Grainau bei Garmisch über die Sesvenna-Hochebene ins Vinschgau, die Südtiroler Weinstraße passierend schließlich an der Brenta vorbei zum Gardasee. In Zahlen: Mit 9750 Höhenmetern und 398 Kilometern in sechs Etappen eine mittelschwere Transalp mit unzähligen Highlights.

Die Anforderungen:
Die Trails sind größtenteils einfach zu fahren - mit ein paar kurzen Schiebestücken ist jedoch zu rechnen. Grundvoraussetzung für diese Transalp sind natürlich eine sehr gute Kondition, die wesentlichen Basics der Fahrtechnik sowie das nötige "Sitzfleisch", um sechs Tage am Stück im Sattel zu sitzen.

Die Highlights:
Landschaftsfans schweben im siebten Himmel: Zugspitzmassiv und Sesvenna-Hochebene, die Apfelplantagen des Vinschgau, die südtiroler Burgen und zum Schluss winken fantastische Blicke auf Brenta und Gardasee wie eine Mega-Diashow - nur besser: Es ist alles live!

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch geht es am Eibsee vorbei nach Ehrwald und übers Marienbergjoch nach Nassereith und Imst. Über die Kronburg gelangen wir ins Oberinntal, weiter auf einen kurzen Abstecher ins Unterengadin. Über spektakuläre Pfade durch die Uina-Schlucht erreichen wir über Trails die italienische Grenze auf der Sesvenna-Hochebene. Nach einem tollen Downhill nach Glurns geht’s durch die Obstplantagen des Vinschgau. Über die Naturnser Alm biken wir ins Ultental und weiter zur südtiroler Weinstraße. Durch Weinberge hinauf zu spektakulären Trails ohne Ende mit Flow-Garantie, dann östlich an der Brenta vorbei zum Rifugio San Pietro. Mit dem Gardasee im Blick geht’s direkt abwärts ins Getümmel: Baden, Eis, Feiern!


Level: 2, 9750 hm, 396 km, 6 Etappen

1. Tag Sonntag: Grainau - Ehrwald: ca. 19 km, ca. 850 hm
13 Uhr: Treffen in Grainau bei Garmisch im Hotel Nuss. Kennenlernen, Bike-Check, Mietbikes anpassen, Besprechung der ersten Halbtagesetappe anhand von Karten bei leckerem Kuchen, Pasta oder Suppe. Los geht’s!
Von Grainau starten wir hinauf zum Eibsee in Richtung Hochthörlehütte und über die ersten Trails, die Lust auf mehr machen, hinab nach Ehrwald. Über einen wunderschönen Panoramaweg gelangen wir zum Hotel in Ehrwald.

2. Tag Montag: Ehrwald - Prutz: ca. 73 km, ca. 1800 hm
Nach ein paar Kilometern zum warm werden geht’s am nächsten Tag gleich zur Sache. Der Anstieg zum Marienbergjoch ist anfangs noch moderat, auf den letzten wenigen Höhenmetern eher knackig - mit guter Kondition und einer guten Fahrtechnik jedoch kein Problem. Oben entschädigen uns eine gigantische Aussicht und auf der anderen Seite des Übergangs eine urige Alm mit gutem Essen. Flowig fahren wir hinab nach Nassereith und Richtung Inntal. Über die schön gelgene Burg Kronburg gehts nach Landeck und von dort über das Schloss Landeck und die Fließer Platte weiter zu unserem Tagesziel Prutz.

3. Tag Dienstag: Prutz - Glurns: ca. 74 km, ca. 1900 hm
Zuerst geht es moderat entlang des Inns kontinuierlich bergauf. Der alten Zollfeste Finstermünz, die malerisch in einer Verengung des Inns gelegen ist, werden wir einen Besuch abstatten. In Martina passieren wir die schweizer Grenze. Wir fahren immer weiter entlang des Inn, bis wir eines DER Highlights der Alpen in Angriff nehmen, die Uina-Schlucht. Durch diese in Felsen gesprengte Röhre haben vor über 100 Jahren die ersten Wanderer und Bergsteiger die auf Südtiroler Seite traumhaft gelegene Sesvenna-Hütte erreicht. Doch wohl auch Schmugglern diente der Weg, um Waren zwischen der Schweiz und Italien zu transportieren. Die Sesvenna-Hochebene, die sich oben vor uns ausbreitet, ist kaum zu toppen und das leckere Essen auf der Hütte mit Cevedale-Blick auch nicht. Eine Abfahrtsorgie bringt uns ins mittelalterliche Glurns, eine sehr gut erhaltene Festungsstadt, mit südtiroler Flair. Unser Hotel ist direkt am Marktplatz, wo die verwinkelten Gassen des mittelalterlichen Städtchens zum Bummeln einladen.

4. Tag Mittwoch: Glurns - Andrian: ca. 95 km, ca. 1800 hm
Heute geht es erst mal sanft bergab. Oder auch nicht - denn damit Ihr am Abend nicht von den unzähligen Äpfeln der Vinschgauer Obstplantagen träumt, weiß Euer Guide geniale flowige Trails mit traumhaftem Panorama, welche ohne große Anstrengung zu erreichen sind. Davon werdet Ihr noch lange schwärmen. Der anschließend folgenden Anstieg zur Naturnser Alm auf knapp 2000 m ist trotz seiner Länge bei ziemlich konstanten 10 Prozent Steigung recht schnell bewältigt. Von der Naturnser Alm geht es Richtung Vigiljoch und dann wieder auf Trails abwärts ins Etschtal Richtung Lana und nach Andrian, einem typischen südtiroler Dorf.

5. Tag Donnerstag: Andrian - Molveno: ca. 75 km, ca. 2100 hm
Trails, Trails, Trails: Nachdem wir uns durch ein Wege-Labyrinth vorbei an kleinen verschlafene Weingütern hoch über die Weinberge des Etschtals geschlängelt haben, genießen wir die gigantische Aussicht auf die Südtiroler Weinstraße. Ab jetzt geht es über sagenhafte Höhenwege scheinbar endlos auf flowigen Trails mit Blick auf Kalterer See und Tramin nach Graun, wo wir uns bei einer schon fast kitschig schönen Aussicht den besten Kaiserschmarrn Südtirols schmecken lassen können. Nach einer steilen Abfahrt zurück ins Etschtal erwartet uns am Ende des Tages noch der Aufstieg zum Fuße der Brenta Dolomiten mit herrlicher Aussicht auf die Brenta und das Val di Non. Direkt vom traumhaft gelegenen Hotel am Molveno-See aus können wir heute schon mal den Sprung ins kühle Nass für die Ankunft am Gardasee testen. Spitze!

6. Tag Freitag: Molveno - Gardasee: ca. 60 km, ca. 1300 hm
Entlang des idyllischen Molveno-Sees fahren wir hinab nach Villa Banale im tief eingeschnittenen Sarca-Tal. Nun geht es anfangs noch moderat nach Comano und auf einem schönen Panoramaweg nach Lundo, dann etwas steiler Richtung Rifugio San Pietro mit herrlicher Aussicht auf den Gardasee. Nun geht es direkt hinab - oder optional weiter zum Tenno-See und dann auf einem schönen, gut fahrbaren Trail mehr oder weniger direkt an/in den See. Wir haben es geschafft!

7. Tag Samstag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles zurück nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp medium
Neu 2017! Garmisch - Gardasee auf feinsten Trails über die Alpen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
In diese traillastige Tour haben wir all die vielen Trails eingebaut, die wir zwischen Garmisch und dem Gardasee entlang unser Medium Tour haben. In Nauders machen wir einen Tag Zwischenstop, damit wir die leichten und mittleren Sektionen der 3-Länder Enduro Trails unter die Räder nehmen können.

Die Anforderungen:
Die Trails sind größtenteils einfach zu fahren - es ist jedoch auch mit ein paar anspruchsvolleren Passagen zu rechnen. Grundvoraussetzung für diese Transalp sind natürlich eine sehr gute Kondition, die wesentlichen Basics der Fahrtechnik sowie das nötige "Sitzfleisch", um sechs Tage am Stück im Sattel zu sitzen. Durch die Nutzung von Bergbahnen kommen wir auf sehr viele Tiefenmeter. Bitte nehmt Softprotektoren mit.

Die Highlights:
Landschaftsfans schweben im siebten Himmel: Zugspitzmassiv, Reschensee und Ortler-Panorama, die Apfelplantagen des Vinschgau und tolle Dolomitenblicke auf dem Weg zum Gampenpass. Zum Abschluss wirken fantastische Aussichten auf die Brenta-Dolomiten und den Gardasee wie eine Mega-Diashow - nur besser: es ist alles live!

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch-Partenkirchen geht es im Schatten der Zugspitze vorüber am Eibsee nach Ehrwald, hoch zum Grubigstein, zum Fernpass, nach Nassereith und Imst im Inntal. Über den Jakobsweg und die Fließer Platte gelangen wir ins Oberinntal und weiter nach Nauders. Dann erkunden wir die 3- Länder Enduro Trails oberhalb vom Reschenpass. Im Vinschgau nehmen wir noch den ein oder anderen Trail im Tal mit; danach geht es hoch Richtung Vigiljoch und auf einem ultraflowigen Trail fast 1000 Höhenmeter runter bis kurz vor Meran. Wir nehmen die Bahn von Lana aus hoch auf die andere Seite des Vigiljoches, fahren runter ins Ultental und steil hoch zur Gampenalm. Über den Rankipinotrail führt unser Weg hinab ins Val di Non. Am abschließenden Tag folgen wir den Dolomiti di Brenta Trails weiter Richtung Süden und fahren vom Molveno See auf der klassischen Route zum See.


Level: 2, 9300 hm, 440 km, 6 Etappen

1. Tag Samstag
17 Uhr: Treffen zum gemeinsamen Abendessen in Grainau bei Garmisch-Partenkirchen. Kennenlernen, Bike-Check, Mietbikes anpassen und die Besprechung der Gesamttour stehen auf dem Programm.

2. Tag Sonntag: Grainau - Imst: ca. 60 km, ca. 1350 hm
Von Grainau starten wir zum malerisch gelegenen Eibsee am Fuße der Zugspitze. Es geht weiter aufwärts zur Hochthörlehütte nach Tirol. Tolle Trails und Speed-Asphalt führen nach Ehrwald und weiter nach Lermoos. Mit der Grubigbahn fahren wir hoch auf den Gipfel und dann entlang des E4 zum Fernpass. Auf den Spuren der alten Römerstraße Via Claudia Augusta rollen wir schließlich ins Gurgltal bei Imst.

3. Tag Montag: Imst - Nauders: ca. 85 km, ca. 1900 hm
Wir folgen dem Tiroler Jakobsweg zur sehr schön gelegenen Kronburg. Von hier bringt uns ein lässiger Trail nach Landeck. Nach dem Anstieg zur Fließer Platte geht es auf flowigen Trails und mit schönem Panorama zurück ins Inntal. Entlang des Transalp-Klassikers Via Claudia fahren wir bis zur Schweizer Grenze. Eine kernige Auffahrt führt uns zum Tagesabschluss an einen wunderschönen Moorsee, der Trail-Downhill nach Nauders ist absolute Spitzenklasse. Hier können wir "Flow-Garantie" geben!!!!

4. Tag Dienstag: Nauders: 3-Länder Enduro Trails; mindestens 40 km, 800 hm
Heute nutzen wir die Bergbahnen rund um Nauders, hier ist nochmal Flowspaß garantiert.
Wir können heute auch ein Fahrtechniktraining einbauen und gestalten die Touren ganz nach Euren Wünschen, abhängig von Wetter, Lust und Laune.

5. Tag Mittwoch: Nauders - Meran: ca. 90 km, ca. 1800 hm
Heute fahren wir zuerst recht unspektakulär und speedig auf der Via Claudia nach Glurns. Dann beginnt der konditionelle Teil dieser Transalp. Recht steil geht es in den Einstieg der ersten Flow Trails des Tages. Durch das Vinschgau fahren wir immer wieder auf Trailvarianten, um dann den Anstieg zur Naturnser Alm in Angriff zu nehmen. Am späten Nachmittag wartet dafür als Belohnung ein Flow Trail der Extraklasse mit rund 1000 Tiefenmetern.

6. Tag Donnerstag: Meran - Cles: ca. 75 km, ca. 1700 hm
Heute erklimmen wir die Ostseite des Vigiljoches mit Seilbahnunterstützung, damit wir die Uphill Höhenmeter, die sonst die Tour hätte, gut bewältigen können. In leichtem auf und ab geht es Richtung St. Pankratz im Ultental und von dort aus auf steilen Rampen hoch zur Gampenalm. Hier machen wir Mittagsrast. Ein kurzes Schiebe-/Tragestück erwartet uns hinter der Alm, dann düsen wir schnell hinab bis zum Einstieg des Rankipino Biketrails. Am Ende erwartet uns ein Schlussanstieg nach Cles.

7. Tag Freitag: Coredo - Gardasee: ca. 90 km, ca. 1750 hm
Und zum Abschluss noch eine Feinschmecker-Etappe. Sie führt uns auf tollen Trails vorbei an den traumhaften Dolomiti di Brenta. Oberhalb des Lago di Molveno liegen die Brenta-Gipfel zum Greifen nahe. Ab dem Molveno See folgen wir unserer Light Route, bauen aber noch einen Downhill Trail ein. Die letzten Kilometer können wir es zum See hin ausrollen lassen und am späten Nachmittag freuen wir uns über unsere Ankunft am Gardasee.

8. Tag Samstag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles zurück nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp individuell light
Garmisch - Meran individuell light

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Transalp individuell: Zeit für das Wesentliche!
Transalp auf eigene Faust? Keine Zeit für die Reiseorganisation? Hier seid Ihr richtig. Ausgestattet mit Kartenausschnitten, Roadbooks und Hinweisen auf touristische Highlights, radelt Ihr in Eigenregie über die Alpen. Wir übernehmen die Reiseorganisation.

Bitte beachtet:
Zu Eurer eigenen Sicherheit könnt Ihr Euch ab zwei Personen zu einer individuellen Transalp anmelden.

Die Fakten:
Die Tour führt von Garmisch, vorbei an der Zugspitze, über den Fernpass und den Reschenpass ins Vinschgau. Eine wunderschöne Panoramatour für alle, die keine ganze Woche Urlaub investieren können oder wollen.

Die Anforderungen:
Ideale Einsteigertour hauptsächlich auf markierten Radwanderrouten. Gewünscht: Gute Grundkondition und Spaß am Biken.

Die Highlights:
Für Landschafts-Fans: Zugspitzmassiv und Reschenpass sowie die Apfelplantagen des Etschtals.
Für Kult(o)uristen: Das romantische Fernpass-Schloss, das mittelalterliche Glurns, Schloss Juval, das mediterrane Meran.
Für Feinschmecker: Eine kulinarische Reise zu Speck, Käse und Schlutzkrapfen.

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch-Partenkirchen geht es zum Eibsee und am Fuße der Zugspitze nach Tirol. Ein Panorama-Höhenweg führt von Ehrwald zu den tiefblauen malerischen Seen am Fernpass. Abseits der Fernpass-Straße folgt ihr den Spuren der Römer und genießt die Abfahrt nach Nassereith und weiter nach Imst. Durch das Inntal geht es auf dem Römerweg Via Claudia nach Nauders. Ihr radelt über den Reschenpass nach Italien. Vorbei am Grauner Turm, der markante aus dem Reschensee herausragt, geht es wir weiter nach Süden und durch die Apfelplantagen des Vinschgau nach Meran.


Level: 1, 2900 hm, 221 km, 3 Etappen

1. Tag Mittwoch
Anreise nach Grainau bei Garmisch.

2. Tag Donnerstag: Garmisch - Tarrenz: ca. 55 km, ca. 1300 hm
Von Grainau startet Ihr entlang des Eibsees gleich mal knackig bergauf in Richtung Hochthörle-Hütte und über dann über Speed-Asphalt bergab nach Ehrwald. Nach der Mittagspause weiter durch einen märchenhaften Lärchenweg und weiter über den Panoramaweg nach Biberwier. Vorbei an den malerischen karibisch-blauen Bergseen am Fernpass geht es entlang der Römerstraße Via Claudia Augusta nach Imst oder Tarrenz.

3. Tag Freitag: Tarrenz - Nauders: ca. 75 km, ca. 1300 hm
Auf dem Inntalradweg über Mils, Schönwies und Zams habt ihr genügend Zeit eure Beine auf Betriebstemperatur zu bringen. Von Landeck aus geht es hoch zur Fließer Platte, wo noch immer die Wagenspuren der Römer zu erkennen sind. Von hier oben könnt ihr traumhafte Ausblicke auf das Inntal genießen. Ein schöner Singletrail schlängelt sich von Fließ hinunter ins Tal und spuckt euch erst ganz unten am Inn wieder aus. Über Prutz, Ried und Tösens gelangt ihr nach Pfunds und überquert die Kajetansbrücke. Es folgt ein kurzer Abstecher in die Schweiz bevor es die Norbertshöhe zu bezwingen gilt. Als Belohnung gibt es eine Traumaussicht nach Österreich und in die Schweiz. Zeit für einen Kuchen mit herrlichem Ausblick im Gasthof auf der Norbertshöhe bevor ihr nach Nauders hinunter rollt.

4. Tag Samstag: Nauders - Meran: ca. 91 km, ca. 300 hm
Heute geht’s mehr bergab als bergauf. Zuerst müsst ihr noch die letzten 200 Höhenmeter über den Reschenpass kurbeln, dann fahrt ihr runter ins Etschtal. Das mittelalterliche Glurns ist die perfekte Kulisse für eine hübsche Mittagspause mit Sonne und Südtiroler Spezialitäten. Weiter geht’s entlang der Etsch, mit winzigen Gegenanstiegen Richtung Meran. Dort könnt ihr Euch, bevor ihr den lauen Sommerabend in der Kurstadt genießt, in den Swimmingpool sinken lassen.

5. Tag Sonntag
Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und einen Spaziergang durch Meran.
Rücktransfer nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

Die Tour ist im Baukastensystem aufgebaut. Wechseln zwischen Basisroute (light) und zahlreichen Varianten (medium) ist individuell möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp individuell light
Garmisch - Gardasee individuell light

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Transalp individuell: Zeit für das Wesentliche!
Transalp auf eigene Faust? Keine Zeit für die Reiseorganisation? Hier seid Ihr richtig. Ausgestattet mit Kartenausschnitten, Roadbooks und Hinweisen auf touristische Highlights, radelt Ihr in Eigenregie über die Alpen. Wir übernehmen die Reiseorganisation.

Bitte beachtet:
Zu Eurer eigenen Sicherheit könnt Ihr Euch ab zwei Personen zu einer individuellen Transalp anmelden.

Die Fakten:
Die Tour führt von Garmisch über den Reschenpass zum Gardasee und ist mit nur ca. 6000 Höhenmetern und ca. 369 Kilometern in fünf Etappen eine sehr gute Einsteigertour. Der Unterschied zur Garmisch-Etschtal-Gardasee Tour liegt in der täglichen Fahrdauer und den zusätzlichen Höhenmetern.

Die Anforderungen:
Ideale Transalp-Einsteigertour hauptsächlich auf markierten Radwanderrouten. Die Etappen sind, wenn auch fahrtechnisch nicht schwierig, eine Herausforderung für die Kondition. Daher ist eine gute Ausdauer Grundbedingung für diese Tour.

Die Highlights:
Für Landschafts-Fans: Zugspitzmassiv und Reschenpass, die Apfelplantagen des Etschtals, die Brenta und "last but not least" der Lago di Garda.
Für Kult(o)uristen: Das romantische Fernpass-Schloss, das mittelalterliche Glurns und das mediterrane Meran.
Für Feinschmecker: Eine kulinarische Reise von Speck, Käse und Schlutzkrapfen zu leckeren Antipasti, Pasta, Tiramisu und Cappuccino.

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch-Partenkirchen geht es zum Eibsee und am Fuße der Zugspitze nach Tirol. Ein Panorama-Höhenweg führt von Ehrwald zu den tiefblauen malerischen Seen am Fernpass. Abseits der stark befahrenen Fernpass-Straße folgt ihr den Spuren der Römer und genießt die Abfahrt nach Nassereith und Imst. Durch das Inntal geht es auf dem Römerweg Via Claudia nach Nauders. Ihr radelt über den Reschenpass und vorbei am markanten Grauner Turm, der aus dem Reschensee herausragt. Die Apfelplantagen des Vinschgau prägen die Landschaft bis ins alpin-mediterrane Meran. Von dort über den Gampenpass - mit 1.518 Metern der höchste Pass der Tour - ins Val di Non im Schatten der Brenta-Dolomiten. Der letzte Tag führt euch schließlich auf spektakulären Wegen bis zum Gardasee.


Level: 1, 6000 hm, 369 km, 5 Etappen

1. Tag Sonntag
Anreise nach Grainau bei Garmisch.

2. Tag Montag: Garmisch - Tarrenz: ca. 48 km, ca. 1300 hm
Von Grainau startet Ihr entlang des Eibsees gleich mal knackig bergauf in Richtung Hochthörle-Hütte und über dann über Speed-Asphalt bergab nach Ehrwald. Nach der Mittagspause weiter durch einen märchenhaften Lärchenweg und weiter über den Panoramaweg nach Biberwier. Vorbei an den malerischen karibisch-blauen Bergseen am Fernpass geht es entlang der Römerstraße Via Claudia Augusta nach Imst oder Tarrenz.

3. Tag Dienstag: Tarrenz - Nauders: ca. 75 km, ca. 1300 hm
Von Imst geht es entlang des Inntalradwegs langsam und (meistens) kaum merklich bergauf - über Mils, Schönwies und Zams, später über Prutz, Ried (Achtung, da gibt’s einen Badesee und ein sehr gutes Restaurant am Seeufer), Tösens und Pfunds über die Norbertshöhe nach Nauders.

4. Tag Mittwoch: Nauders - Meran: ca. 91 km, ca. 300 hm
Heute geht’s mehr bergab als bergauf. Zuerst müsst Ihr noch die letzten 200 Höhenmeter über den Reschenpass kurbeln, dann fahrt Ihr runter ins Etschtal. Das mittelalterliche Glurns ist die perfekte Kulisse für eine hübsche Mittagspause mit Sonne und Südtiroler Spezialitäten. Weiter geht’s entlang der Etsch, mit winzigen Gegenanstiegen Richtung Meran. Dort könnt Ihr Euch, bevor Ihr den lauen Sommerabend in der Kurstadt genießt, in den Swimmingpool sinken lassen.

5. Tag Donnerstag: Meran - Flavon: ca. 65 km, ca. 1600 hm
Heute geht es nach einem kurzen Einfahren bis Lana in einem Ruck 1200 Höhenmeter hinauf auf den Gampenpass. Dann fahrt Ihr in einem nettem Zickzack tendenziell bergab, vorbei am Rifugio alla Regola und durch die Ortschaften Revo, Cagno und Ponte Viadotta am Lago di Santa Giustina bis nach Flavon.

6. Tag Freitag: Flavon - Gardasee: ca. 90 km, ca. 1500 hm
Eine der schönsten Etappen. Sie führt vorbei an den traumhaften Dolomiti di Brenta, entlang zahlreicher kleiner Seen und durch das historische Städtchen Arco zum Gardasee. Ein Sprung in den See und Ihr könnt Eure erfolgreiche Alpenüberquerung feiern.

7. Tag Samstag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

Die Tour ist im Baukastensystem aufgebaut. Wechseln zwischen Basisroute (light) und zahlreichen Varianten (medium) ist individuell möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp individuell medium
Garmisch - Meran

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Transalp individuell: Zeit für das Wesentliche!
Transalp auf eigene Faust? Keine Zeit für die Reiseorganisation? Hier seid Ihr richtig. Ausgestattet mit Kartenausschnitten, Roadbooks und Hinweisen auf touristische Highlights, radelt Ihr in Eigenregie über die Alpen. Wir übernehmen die Reiseorganisation.

Bitte beachtet:
Zu Eurer eigenen Sicherheit könnt Ihr Euch ab zwei Personen zu einer individuellen Transalp anmelden.

Die Fakten:
Schroffe Anstiege und tolle Aussichten, wunderschöne Trails und als Krönung ein Traumtrail über die Plamortebene hinab zum Reschensee, zum Abschluss einen schönen Eisbecher im mediterranen Meran als Add On.

Die Anforderungen:
Mittelschwere Biketour mit einfachen, gut fahrbaren Trails. Etwas fahrtechnisches Know-How sollte vorhanden sein ebenso wie eine gute Kondition.

Die Highlights:
Landschaftsfans schweben im siebten Himmel: Zugspitzmassiv, Reschenpass, Ortler-Massiv und die Apfelplantagen des Vinschgaus
Für Feinschmecker: Eine kulinarische Reise zu Speck, Käse und Schlutzkrapfen.

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch-Partenkirchen geht es im Schatten der Zugspitze vorüber am Eibsee nach Ehrwald und übers Marienbergjoch nach Nassereith und Imst im Inntal. Über den Jakobsweg und die Fließer Platte gelangt ihr ins Oberinntal und weiter nach Nauders. Oberhalb vom Reschenpass befindet sich der Plamorter Boden. Ihr fahrt auf einem Panoramatrail auf historischen Boden über die italienische Grenze, dann am Reschensee entlang nach Glurns und durch die Obstplantagen und versteckte Singletrails bis Meran.


Level: 2, 4700 hm, 237 km, 3 Etappen

1. Tag Mittwoch
Anreise nach Grainau bei Garmisch

2. Tag Donnerstag: Garmisch - Inntal: ca. 55 km, ca. 1800 hm
Von Grainau führt euch die Route entlang des Eibsees in Richtung Hochthörle-Hütte und über den Höhenweg nach Ehrwald. Über das Marienbergjoch gelangt ihr nach Nassereith. Zum Abschluss geht es über einen herrlichen Singletrail bergab. Ausrollen bis Imst oder Tarrenz.

3. Tag Freitag: Inntal - Nauders: ca. 85 km, ca. 1900 hm
Über den Jakobsweg und die Fließer Platte fahrt Ihr ins Inntal, dann entlang des Transalp-Klassikers Via Claudia bis zur Schweizer Grenze. Eine kernige Auffahrt führt Euch an einen wunderschönen Moorsee, der Trail Downhill nach Nauders ist absolute Spitzenklasse, hier können wir "Flow-Garantie" geben!!!

4. Tag Samstag: Nauders - Meran: ca. 97 km, ca. 1000 hm
Heute jagt ein Highlight das nächste: Zuerst schraubt ihr euch 800 Höhenmeter hinauf zum Plamorter Boden, um eine gigantischen Aussicht auf den Ortler und Reschenpass genießen zu können. Es folgt ein super Downhill auf den neuen Drei-Länder-Trails zum Reschensee, der erste italienische Cappuccino im mittelalterlichen Glurns und schließlich - wenn ihr möchtet - noch feinste Singletrails abseits der Apfelplantagen durchs Obere Vinschgau. Das mediterrane Meran erwartet euch am Schluss mit einem tollen Hotel, Pool und leckeren italienischen Eis!

5. Tag Sonntag
Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und einen Spaziergang durch Meran.
Rücktransfer nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

Die Tour ist im Baukastensystem aufgebaut. Wechseln zwischen Basisroute (light) und zahlreichen Varianten (medium) ist individuell möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp individuell medium
Garmisch - Gardasee

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Transalp individuell: Zeit für das Wesentliche!
Transalp auf eigene Faust? Keine Zeit für die Reiseorganisation? Hier seid Ihr richtig. Ausgestattet mit Kartenausschnitten, Roadbooks und Hinweisen auf touristische Highlights, radelt Ihr in Eigenregie über die Alpen. Wir übernehmen die Reiseorganisation.

Bitte beachtet:
Zu Eurer eigenen Sicherheit könnt Ihr Euch ab zwei Personen zu einer individuellen Transalp anmelden.

Die Fakten:
Die Tour führt von Garmisch über den Reschenpass, durchs Vinschgau und über den Gampenpass, weiter östlich an den Brenta-Dolomiten vorbei zum Gardasee. Mit 8400 Höhenmetern und ca. 390 Kilometern in fünf Etappen eine mittelschwere Transalp mit vielen Highlights.

Die Anforderungen:
Die Trails sind größtenteils einfach zu fahren - mit ein paar kurzen Schiebestücken ist jedoch zu rechnen. Grundvoraussetzungen für diese Transalp sind natürlich eine sehr gute Kondition, die wesentlichen Basics der Fahrtechnik sowie das nötige "Sitzfleisch", um fünf Tage am Stück im Sattel zu sitzen.

Die Highlights:
Landschafts-Fans schweben im siebten Himmel: Zugspitzmassiv und Reschenpass, die Apfelplantagen des Vinschgaus, herrliche Panoramen auf dem Weg zum Gampenpass, und zum Schluss wirken fantastische Blicke auf Brenta und Gardasee wie eine Mega-Diashow - nur besser: es ist alles live und lebensgroß.

Die Route:
Von Garmisch geht es den Eibsee entlang nach Ehrwald und übers Marienbergjoch nach Nassereith und Imst. Über die Kronburg und die Fließer Platte gelangt Ihr ins Reschental und nach Nauders. Oberhalb vom Reschenpass fahrt Ihr auf einem Trail über die italienische Grenze, dann ein Stück am Reschensee entlang nach Glurns und durch die Obstplantagen bis Meran. Über den Gampenpass geht es weiter nach Cles und Flavon, dann östlich an der Brenta vorbei zum Tenno See, der 600 Höhenmeter über dem Gardasee liegt.


Level: 2, 8400 hm, 392 km, 5 Etappen

1. Tag Sonntag
Anreise nach Grainau bei Garmisch.

2. Tag Montag: Garmisch - Tarrenz: ca. 60 km, ca. 1800 hm
Von Grainau startet ihr zum malerisch gelegenen Eibsee am Fuße der Zugspitze. Es geht weiter aufwärts zur Hochthörlehütte nach Tirol. Tolle Trails und Speed-Asphalt führen nach Ehrwald. In einem schönen Auf und Ab radelt ihr auf dem Panoramaweg nach Biberwier und über das Marienbergjoch weiter nach Nassereith. Ein toller Singletrail zum Abschluss der Abfahrt macht Lust auf mehr! Auf den Spuren der alten Römerstraße Via Claudia Augusta rollt ihr schließlich nach Tarrenz im Gurgltal.

3. Tag Dienstag: Tarrenz - Nauders: ca. 83 km, ca. 1900 hm
Über den Jakobsweg und die Fließer Platte fahrt Ihr ins Inntal, dann entlang des Transalp-Klassikers Via Claudia bis zur Schweizer Grenze. Eine kernige Auffahrt führt Euch an einen wunderschönen Moorsee, der Trail Downhill nach Nauders ist absolute Spitzenklasse, hier können wir "Flow-Garantie" geben!!!

4. Tag Mittwoch: Nauders - Meran: ca. 97 km, ca. 1000 hm
Heute jagt ein Highlight das nächste: Zuerst schraubt ihr euch 800 Höhenmeter hinauf zum Plamorter Boden, um eine gigantischen Aussicht auf den Ortler und Reschenpass genießen zu können. Es folgt ein super Downhill auf den neuen Drei-Länder-Trails zum Reschensee, der erste italienische Cappuccino im mittelalterlichen Glurns und schließlich - wenn ihr möchtet - noch feinste Singletrails abseits der Apfelplantagen durchs Obere Vinschgau. Das mediterrane Meran erwartet euch am Schluss mit einem tollen Hotel, Pool und leckeren italienischen Eis!

Bei optimalen Bedingungen ist auch die Möglichkeit gegeben den Umweg über die Uina-Schlucht zu nehmen.

5. Tag Donnerstag: Meran - Flavon: ca. 70 km, ca. 1800 hm
Von Meran aus fahrt ihr entlang der Obstplantagen Richtung Bozen. Auf dem alten Mühlenweg geht es dann auf Wald- und Schotterwegen hinauf zum Gampenpass. Über einen wunderschönen Forststraßen Downhill kommen ihr vorbei an spektakulären Schluchten und herrlichen Wasserfällen ins Val di Non. Ein weiteres Highlight dieser Etappe ist ein super Trail in ein kleines abgelegenes Einsiedlertal. Es folgt ein kurzer Anstieg zu zwei schön gelegenen Seen nahe Coredo. Es geht rasant zum Lago di Santa Giustina und weiter nach Flavon, Eurem nächsten Etappenziel. Tipp: In Tuenno biegt ihr ins abgelegene Val di Tovel ab und radelt durch die spektakulären Galleria di Terres nach Flavon.

6. Tag Freitag: Flavon - Gardasee: ca. 82 km, ca. 1900 hm
Und zum Abschluss noch eine Feinschmecker-Etappe. Sie führt auf tollen Trails vorbei an den traumhaften Dolomiti di Brenta. Oberhalb des Lago di Molveno liegen die Brenta-Gipfel zum Greifen nahe. Über Comano und Lundo geht es noch einmal straff bergauf nach San Giovanni al Monte. Vom Croce di Bondiga hat man den ersten einmaligen Blick auf den Gardasee. Vorbei am azur-blauen Tenno-See kommt ihr zum letzten kurzen Uphill nach Campi und dann auf einem schönen, gut fahrbaren Trail mehr oder weniger direkt an den See. Der Ausblick auf den Lago di Garda ist sagenhaft. Man hat das Gefühl den Menschen im turbulenten lebhaften Getümmel des historischen Hafens von Riva auf den Kopf spucken zu können! Nur noch wenige Meter trennen euch vom Sprung ins kühle Nass! Geschafft!!!

7. Tag Samstag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttels nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

Die Tour ist im Baukastensystem aufgebaut. Wechseln zwischen Basisroute (light) und zahlreichen Varianten (medium) ist individuell möglich!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp zum Saisonabschluss

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Die Tour führt von Garmisch über den Reschenpass nach Glurns. Hier werden wir eine kleine Genießer-Törggelen-Tour zum Saisonsabschluss im Vinschgau genießen.

Die Anforderungen:
Ideale Transalp-Einsteigertour haupt­säch­lich auf markierten Radwander­routen. Die Etappen sind, wenn auch fahrtechnisch nicht schwierig, eine Herausforderung für die Kondition. Daher ist eine gute Ausdauer Grund­be­ding­ung für diese Tour.

Die Highlights:
Für Landschafts-Fans: Zugspitzmassiv und Reschenpass.
Für Kult(o)uristen: das romantische Fernpass-Schloss und das mittelalterliche Glurns.
Für Feinschmecker: Eine kulinarische Reise von Speck, Käse und Schlutz­krapfen zu leckeren Antipasti, Pasta, Tiramisu und Cappuccino.

Die Route:
Von Garmisch geht es hinauf zum Eibsee und dann weiter über einen Höhenweg nach Ehrwald. Vorbei am Weissensee zum Fernpass, Downhill nach Nassereith, über Imst durch das Inntal nach Nauders. Auf dem Römerweg Via Claudia biken wir über den Reschenpass nach Glurns.


Level: 1, 3100 hm, 162 km, 3 Etappen

1. Tag Freitag: Garmisch - Biberwier: ca. 24 km, ca. 950 hm
13 Uhr Treffen in Grainau bei Garmisch im Hotel Nuss. Kennenlernen, Bike-Check, Mietbikes anpassen. Besprech­ung der ersten Halbtagesetappe anhand von Karten bei einer Pasta oder Suppe. Los geht’s! Von Grainau starten wir hinauf zum Eibsee in Richtung Hochthörle-Hütte und über den Höhenweg nach Ehrwald. Weiter auf dem Panoramaweg zu unserem ersten Etappenort Biberwier.

2. Tag Samstag: Biberwier - Prutz: ca. 65 km, ca. 950 hm
Am nächsten Tag geht es weiter auf dem alten Römerweg über den Fernpass und entlang der Via Claudia ins Inntal, entlang des Inntalradweges. Nach Land­eck geht’s kurz mal hoch und dann auf welligen Trails über die Fließer Platte oberhalb des Inntals Richtung Süden.

3. Tag Sonntag: Prutz - Glurns/Mals: ca. 73 km, ca. 1200 hm
Zuerst geht es noch moderat entlang des Inns kontinuierlich bergauf. Die alte Zollfeste Finstermünz besichtigen wir, malerisch in einer Verengung des Inns gelegen. Dann geht es hoch auf den Reschenpass und flowig bergab ins mittelalterliche Glurns, einer sehr gut erhaltenen Festungsstadt, mit südtiroler Flair.

4. Tag Montag (Abreise)
ca 11.00 Uhr Verladen der Räder und Abfahrt des Shuttles zurück nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp Genuss
Garmisch - Meran E-Bike Genießer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Anforderungen:
Ideale Transalp-Einsteigertour hauptsächlich auf markierten Radwanderrouten. Die Etappen sind fahrtechnisch nicht schwierig und daher auch für E-Biker sehr gut geeignet. Eine gute Grundlagenausdauer auch für längere Anstiege sollte vorhanden sein.

Die Highlights:
Für Landschaftsfans: Zugspitzmassiv, Eibsee, Inntal, Reschenpass, Ortlerblicke, Apfelplantagen des Vinschgau, der Kalterer See, der Bondone und "last but not least" der Lago di Garda. Für Kult(o)uristen: Das romantische Schloss Fernstein, das mittelalterliche Glurns und das mediterrane Meran.

Für Feinschmecker:
Eine kulinarische Reise von Speck, Käse und Schlutzkrapfen zu leckeren Antipasti, Pasta, Tiramisu und Cappuccino.

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch geht es am Eibsee entlang, dann über einen Panorama-Höhenweg nach Ehrwald. Vorbei am Weißensee fahren wir zum Fernpass, genießen die Abfahrt nach Nassereith und radeln über Imst durch das Inntal nach Nauders. Auf dem Römerweg Via Claudia biken wir über den Reschenpass und durch Glurns im Südtiroler Etschtal nach Meran.


2300 hm, 218 km, 3 Etappen

Die Etappen:

1. Tag Mittwoch
17 Uhr Treffen zum gemeinsamen Abendessen in Grainau bei Garmisch. Kennenlernen, Bike-Check, Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Donnerstag: Grainau - Imst: ca. 55 km, ca. 1000 hm
Von Grainau starten wir entlang des Panormaweges nach Ehrwald. Wir radeln weiter über den Höhen- und Lärchenweg zum Weißensee und hoch zum Fernpass. Auf dem alten Römerweg Via Claudia geht es nach Nassereith und von dort auf schönen Radwanderwegen mit traumhaftem Panorama bis nach Imst.

3. Tag Freitag: Imst - Nauders: ca. 73 km, ca. 1000 hm
Von Imst fahren wir über den Inntalradweg über Mils, Schönwies und Zams, später über Prutz, Ried (hier gibt es einen herrlichen Badesee), Tösens und Pfunds nach Nauders. Kurz nach Pfunds überqueren wir die Kajetansbrücke und fahren durch Schweizer Grenzgebiet. Unsere letzte Hürde ist die Norbertshöhe. Von hier hat man einen traumhaften Blick nach Österreich auf der einen Seite und in die Schweiz auf der anderen Seite.

4. Tag Samstag: Nauders - Meran: ca. 90 km, ca. 300 hm
Von Nauders kurbeln wir über den Reschenpass ins Vinschgau. Wir sind in Italien! In Glurns machen wir eine Rast mit Sonne, Cappuccino und einem leckeren Eisbecher. Weiter geht’s entlang der Etsch vorbei an Reinhold Messners Schloss Juval hoch über Naturns und durch die endlosen Obstplantagen Richtung Meran. Auf der Dachterrasse des Hotels entspannen wir im Whirlpool und genießen den herrlichen Blick über Meran.

5. Tag Sonntag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles zurück nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp Genuss
Garmisch - Gardasee E-Bike Genießer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Anforderungen:
Ideale Transalp-Einsteigertour hauptsächlich auf markierten Radwanderrouten. Die Etappen sind fahrtechnisch nicht schwierig und daher auch für E-Biker sehr gut geeignet. Eine gute Grundlagenausdauer auch für längere Anstiege sollte vorhanden sein.

Die Highlights:
Für Landschaftsfans: Zugspitzmassiv, Eibsee, Inntal, Reschenpass, Ortlerblicke, Apfelplantagen des Vinschgau, der Kalterer See, der Bondone und "last but not least" der Lago di Garda. Für Kult(o)uristen: Das romantische Schloss Fernstein, das mittelalterliche Glurns, das mediterrane Meran und die Stadt des Konzils Trento.

Für Feinschmecker:
Eine kulinarische Reise von Speck, Käse und Schlutzkrapfen zu leckeren Antipasti, Pasta, Tiramisu und Cappuccino.

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch geht es am Eibsee entlang, dann über einen Panorama-Höhenweg nach Ehrwald. Vorbei am Weißensee fahren wir zum Fernpass, genießen die Abfahrt nach Nassereith und radeln über Imst durch das Inntal nach Nauders. Auf dem Römerweg Via Claudia biken wir über den Reschenpass und durch Glurns im Südtiroler Etschtal nach Meran. Von dort weiter durchs Etschtal vorbei am Kalterer See. Der letzte Tag führt uns vorbei am Bondone zum Gardasee.


2900 hm, 366 km, 5 Etappen

Die Etappen:

1. Tag Sonntag
17 Uhr Treffen zum gemeinsamen Abendessen in Grainau bei Garmisch. Kennenlernen, Bike-Check, Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Montag: Grainau - Imst: ca. 55 km, ca. 850 hm
Von Grainau starten wir entlang des Panormaweges nach Ehrwald. Wir radeln weiter über den Höhen- und Lärchenweg zum Weißensee und hoch zum Fernpass. Auf dem alten Römerweg Via Claudia geht es nach Nassereith und von dort auf schönen Radwanderwegen mit traumhaftem Panorama bis nach Imst.

3. Tag Dienstag: Imst - Nauders: ca. 73 km, ca. 950 hm
Von Imst fahren wir über den Inntalradweg über Mils, Schönwies und Zams, später über Prutz, Ried (hier gibt es einen herrlichen Badesee), Tösens und Pfunds nach Nauders. Kurz nach Pfunds überqueren wir die Kajetansbrücke und fahren durch Schweizer Grenzgebiet. Unsere letzte Hürde ist die Norbertshöhe. Von hier hat man einen traumhaften Blick nach Österreich auf der einen Seite und in die Schweiz auf der anderen Seite.

4. Tag Mittwoch: Nauders - Meran: ca. 91 km, ca. 300 hm
Von Nauders kurbeln wir über den Reschenpass ins Vinschgau. Wir sind in Italien! In Glurns machen wir eine Rast mit Sonne, Cappuccino und einem leckeren Eisbecher. Weiter geht’s entlang der Etsch vorbei an Reinhold Messners Schloss Juval hoch über Naturns und durch die endlosen Obstplantagen Richtung Meran. Auf der Dachterrasse des Hotels entspannen wir im Whirlpool und genießen den herrlichen Blick über Meran.

5. Tag Donnerstag: Meran - Tramin: ca. 55 km, ca. 550 hm
Von Meran geht es Richtung Bozen. Vorbei am Kalterer See verläuft unsere Route über die kilometerlangen Weingärten des weltbekannten Anbaugebietes. Ziel des Tages ist das kleine Weindorf Tramin an der Südtiroler Weinstraße, die Heimat des berühmten Gewürztraminers. Eine kleine Weinprobe wird da wohl nicht lange auf sich warten lassen ...

6. Tag Freitag: Tramin - Gardasee: ca. 92 km, ca. 250 hm
Am letzten Tag unserer Alpenüberquerung radeln wir entlang der Etsch bis Trento, der historischen Bischofsstadt und weiter bis vor Rovereto. Von hier aus ist es nur noch ein Katzensprung bis zum Lago. Über den Passo San Giovanni kommen wir zu einem traumhaften Aussichtspunkt auf den Gardasee. Die letzte Abfahrt bringt uns zum Ziel. Wir haben es geschafft!

7. Tag Samstag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles zurück nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp Flow
Garmisch - Meran E-Bike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Die Tour führt von Grainau bei Garmisch über den Fernpaß ins Inntal. Weiter über den Reschenpaß ins Vinschgau. Durch verschiedene Trails des Vinschgau nach Meran. Eine ideale Tour um den Flow beim E-Biken zu erleben.

Die Anforderungen:
Hier haben wir alle flowigen Single Trails reingepackt, die es zwischen Garmisch und Meran gibt. Eine gute Grundlagenausdauer auch für längere Anstiege sollte vorhanden sein, außerdem fahrtechnische Grundlagen. Die Single Trails sind vom Schwierigkeitsgrad her in S1 und S2 (Single Trail Skala), sowohl im Uphill als Downhill.

Die Highlights:
Für Landschaftsfans: Zugspitzmassiv, Eibsee, Inntal, Reschenpass, Ortlerblicke, Apfelplantagen des Vinschgau und die Blicke auf die Texel Gruppe. Für Kult(o)uristen: Das romantische Schloss Fernstein, das mittelalterliche Glurns und das mediterrane Meran.

Für Feinschmecker:
Eine kulinarische Reise von Speck, Käse und Schlutzkrapfen zu leckeren Antipasti, Pasta, Tiramisu und Cappuccino.

Die Route:
Von Grainau bei Garmisch geht es am Eibsee entlang, dann über einen Panorama-Höhenweg nach Ehrwald. Vorbei am Weißensee fahren wir zum Fernpass, genießen die Abfahrt nach Nassereith und radeln über Imst durch das Inntal nach Nauders. Auf dem Plamort überqueren wir die Grenze nach Italien, fahren im Vinschgau noch ein paar Flow Trails und sind auch schon in Meran.


4100 hm, 238 km, 3 Etappen

1. Tag Mittwoch
17 Uhr Treffen zum gemeinsamen Abendessen in Grainau bei Garmisch. Kennenlernen, Bike-Check, Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Donnerstag: Grainau - Imst: ca. 60 km, ca. 1400 hm
Von Grainau starten wir entlang des Eibsees in Richtung Hochthörlehütte. Hier dürfen wir uns auf unsere erste Abfahrt freuen: Über Single Trails und Speed-Asphalt geht’s runter in das österreichische Städtchen Ehrwald. Nach der Mittagspause kurbeln wir in einem schönen Auf und Ab über den Panoramaweg oberhalb von Biberwier zum Weißensee und fahren entlang des alten Römerweges Via Claudia Augusta nach Imst.

3. Tag Freitag: Imst - Nauders: ca. 78 km, ca. 1700 hm
Von Imst fahren wir über den Jakobsweg trailig nach Landeck. Danach kommen die Trails auf der Fließer Platte. Ab Prutz bleiben wir meist auf dem Radweg und machen bei Pfunds Rast auch um die Akkus zu laden. Der Anstieg ins Trailgebiet von Nauders hat es nochmal in sich und wir werden hier unseren Akku dann ziemlich leer fahren. Nach Nauders runter erwartet uns ein etwas ruppiger aber total spaßiger Single Trail zum Abschluß dieser Tagesetappe.

4. Tag Samstag: Nauders - Meran: ca. 100 km, ca. 1000 hm
Heute jagt ein Highlight das nächste: Zuerst schrauben wir uns 500 Höhenmeter über den Reschenpass auf die Plamorter Hochebene hinauf, zum Teil auf wunderschönen Trails. Dort warten gigantische Fernblicke hinunter ins Vinschgau, Richtung Ortler und natürlich auf den Reschensee auf uns. Über einen gut fahrbaren Forstweg und dann flowige Trails rollen wir hinab zum Reschensee und machen uns auf den Weg nach Italien. In der malerischen Altstadt von Glurns gönnen wir uns unseren ersten italienischen Cappuccino. Hier laden wir unsere Akkus. Danach nehmen wir die Trails des Vinschgau in Angriff. Immer wieder verlassen wir den Etschtal Radweg um in den ein oder anderen Trail zu fahren. Kurz vor Meran fahren nehmen wir Gondelunterstützung und lassen uns nochmals 800 Höhenmeter hochshuttln. Noch ein paar Höhenmeter hochkurbeln, dann erwartet uns ein flowiger Trail auf ca. 600 Höhenmeter geht es traumhaft abwärts.

5. Tag Sonntag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles zurück nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Transalp Flow
Garmisch - Gardasee E-Bike

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten:
Die Tour führt von Grainau bei Garmisch über den Reschenpass zum Gardasee und ist mit gut 6700 Höhenmetern und ca. 384 Kilometern in fünf Etappen eine ideale Tour für das E-Bike.

Die Anforderungen:
Hier haben wir alle flowigen Single Trails reingepackt, die es zwischen Garmisch und dem Gardasee gibt. Eine gute Grundlagenausdauer auch für längere Anstiege sollte vorhanden sein, außerdem fahrtechnische Grundlagen. Die Single Trails sind vom Schwierigkeitsgrad her in S1 und S2 (Single Trail Skala), sowohl im Uphill als Downhill.

Die Highlights:
Für Landschaftsfans: Zugspitzmassiv, Eibsee, Inntal, Reschenpass, Ortlerblicke, Apfelplantagen des Vinschgau, Brenta-Dolomiten, Molvenosee und "last but not least" der Lago di Garda. Für Kult(o)uristen: Das romantische Schloss Fernstein, das mittelalterliche Glurns und das mediterrane Meran.

Für Feinschmecker:
Eine kulinarische Reise von Speck, Käse und Schlutzkrapfen zu leckeren Antipasti, Pasta, Tiramisu und Cappuccino.

Die Route: Von Grainau bei Garmisch geht es am Eibsee entlang, dann über einen Panorama-Höhenweg nach Ehrwald. Vorbei am Weißensee fahren wir zum Fernpass, genießen die Abfahrt nach Nassereith und radeln über Imst durch das Inntal nach Nauders. Auf dem Römerweg Via Claudia biken wir über den Reschenpass und durch Glurns im Südtiroler Etschtal nach Meran. Von dort über den Gampenpass - mit 1518 Metern der höchste Pass der Tour - nach Cles. Der letzte Tag führt uns vorbei am traumhaft schönen Molvenosee zum Gardasee.


6700 hm, 384 km, 5 Etappen

1. Tag Sonntag
17 Uhr Treffen zum gemeinsamen Abendessen in Grainau bei Garmisch. Kennenlernen, Bike-Check, Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

2. Tag Montag: Grainau - Imst: ca. 60 km, ca. 1500 hm
Von Grainau starten wir entlang des Eibsees in Richtung Hochthörlehütte. Hier dürfen wir uns auf unsere erste Abfahrt freuen: Über Single Trails und Speed-Asphalt geht’s runter in das österreichische Städtchen Ehrwald. Nach der Mittagspause kurbeln wir in einem schönen Auf und Ab über den Panoramaweg oberhalb von Biberwier zum Weißensee und fahren entlang des alten Römerweges Via Claudia Augusta nach Imst. Entlang der Strecke gibt es viel zu entdecken: Schloss Fernstein bei Nassereith, Knappenwelt und Kneipp-Quelle im Gurgeltal vor Imst.

3. Tag Dienstag: Imst - Nauders: ca. 78 km, ca. 1700 hm
Von Imst fahren wir über den Jakobsweg trailig nach Landeck. Danach kommen die Trails auf der Fließer Platte. Ab Prutz bleiben wir meist auf dem Radweg und machen bei Pfunds Rast auch um die Akkus zu laden. Der Anstieg ins Trailgebiet von Nauders hat es nochmal in sich und wir werden hier unseren Akku dann ziemlich leer fahren. Nach Nauders runter erwartet uns ein etwas ruppiger aber total spaßiger Single Trail zum Abschluß dieser Tagesetappe.

4. Tag Mittwoch: Nauders - Meran: ca. 100 km, ca. 1000 hm
Heute jagt ein Highlight das nächste: Zuerst schrauben wir uns 500 Höhenmeter über den Reschenpass auf die Plamorter Hochebene hinauf, zum Teil auf wunderschönen Trails. Dort warten gigantische Fernblicke hinunter ins Vinschgau, Richtung Ortler und natürlich auf den Reschensee auf uns. Über einen gut fahrbaren Forstweg und dann flowige Trails rollen wir hinab zum Reschensee und machen uns auf den Weg nach Italien. In der malerischen Altstadt von Glurns gönnen wir uns unseren ersten italienischen Cappuccino. Hier laden wir unsere Akkus. Danach nehmen wir die Trails des Vinschgau in Angriff. Immer wieder verlassen wir den Etschtal Radweg um in den ein oder anderen Trail zu fahren. Kurz vor Meran fahren nehmen wir Gondelunterstützung und lassen uns nochmals 800 Höhenmeter hochshuttln. Noch ein paar Höhenmeter hochkurbeln, dann erwartet uns ein flowiger Trail auf ca. 600 Höhenmeter geht es traumhaft abwärts.

5. Tag Donnerstag: Meran - Cles: ca. 60 km, ca. 1550 hm
Heute liegt der Gampenpass vor uns! Zunächst radeln wir uns bis Lana warm. Ab hier führt eine kleine Straße parallel zur Passstraße hoch Richtung Völlan. Der Anfang ist recht steil und damit schweißtreibend, doch bald lässt die Steigung nach und hinter Völlan fahren wir auf herrlich schattigen Waldwegen bis zur Passhöhe. Im idyllischen kleinen Ort "Unsere liebe Frau im Walde" machen wir in einem der kleinen Gasthöfe Mittag und genießen die Blicke hinab ins Val di Non. Seit letztem Jahr gibt es eine wunderschöne Trailabfahrt ins Tal. Am Lago di Santa Giustina vorbei führt uns unser Weg nach Cles, Hauptort des Val di Non und unser heutiges Etappenziel.

6. Tag Freitag: Cles - Gardasee: ca. 89 km, ca. 1350 hm
Heute wartet eine der landschaftlich schönsten Etappen unserer Transalp auf uns, außerdem steht fahrtechnisch sicherlich das Highlight der Woche auf dem Programm. Entlang des Dolomiti Brenta Trails fahren wir unzählige Kilometer auf super drehenden Trails. Die reinste Flow Orgie. Auch die paar kurzen steilere Rampen können wir mit unseren E-Bikes danke Extra Power super biken. Eine Flowtrail Abfahrt bringt uns zum Molvenosee, wo wir eine ausgedehnte Mittagsrast am Seeufer einlegen. Nach der Pause fahren wir auf schönen Wanderwegen nach Ranzo und nehmen nach einer flotten Abfahrt Kurs auf das historische Städtchen Arco. Von hier sind es nur noch wenige Meter, die uns vom Gardasee trennen. Ein Sprung in den See und dann lassen wir die Sektkorken knallen!

7. Tag Samstag
Nach dem Frühstück: Abfahrt des Shuttles zurück nach Grainau.


Anreise:
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Alpenquerung - von Augsburg bis zum Gardasee
5642R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· Deutschland: Geführte Radreise von Ort zu Ort
· Mit dem Rad über die Alpen auf der Via Claudia Augusta
· Landschaftliche Vielfalt im Allgäu, in Tirol, Südtirol und im Trentino

Faszination Transalp - eine Alpenquerung zählt wohl zu den Highlight-Erlebnissen eines jeden Radfahrers! Die Via Claudia Augusta, die vor ca. 2.000 Jahren von den Römern als Verbindung von den nördlichsten Provinzen ans Mittelmeer gebaut wurde, gilt als eine der leichtesten und zugleich schönsten Alpenüberquerungen für Trekking-Radler. Sie führt größtenteils über asphaltierte Radwege von der Donau über den Fern- und Reschenpass bis ins italienische Trentino - immer neue magische Alpenpanoramen eingeschlossen!

1. Tag: Willkommen in Augsburg!
Individuelle Anreise in die Fuggerstadt Augsburg. Am Abend Begrüßung durch die Wikinger-Reiseleitung. (1 Ü)

2. Tag: ca. 55 km, Landsberg
Heute heißt es einradeln, denn unsere erste Radetappe führt uns durch das flache Lechfeld bis nach Landsberg am Lech. (1 Ü)

3. Tag: ca. 85 km, Füssen
Unsere Fahrt durch die sanfte Allgäuer Hügellandschaft wird vom stimmungsvollen Geläut der Kuhglocken untermalt. Vorbei an Schongau radeln wir zum Forggensee. Die Traumkulisse der Alpen rückt immer näher und schon bald erblicken wir das Märchenschloss Neuschwanstein, das von unserer Ankunft im Königswinkel zeugt. Wir übernachten in Füssen. (1 Ü)

4. Tag: ca. 65 km, Imst
Die Alpenquerung rückt näher! Kurz hinter Füssen passieren wir den Lechfall sowie die deutsch-österreichische Grenze und radeln nach Reutte. Auf dem historischen Verlauf der Via Claudia Augusta durchqueren wir das Tiroler Land. Ab Biberwier überwinden wir die verkehrsreiche Strecke über den Fernpass per Bustransfer. Vom Schloss Fernstein radeln wir via Nassereith durch das malerische Gurgltal nach Imst. (1 Ü)

5. Tag: ca. 75 km, Reschenpass
Durch das Inntal fahren wir bis Landeck und weiter bis Pfunds, das kurz vor dem Aufstieg zum Reschenpass liegt. Per Bustransfer geht es hinauf nach Nauders (1.394 m) und weiter per Rad auf einem sanften Anstieg zum Reschenpass (1.507 m). Am Reschenpass queren wir die italienische Grenze und damit den Alpenhauptkamm. Entlang des Reschensees mit dem versunkenen Kirchturm von Altgraun radeln wir Richtung Mals in Südtirol. (1 Ü)

6. Tag: ca. 65 km, Meran
Heute wartet eine wahre Genusstour: Immer leicht abwärts fahren wir durch den gesamten Vinschgau in die mondäne Kurstadt Meran. Meist folgen wir dabei direkt dem Lauf der Etsch. (2 Ü in Meran)

7. Tag: Ruhetag in Meran
Nach einer Radwoche entspannen wir uns im mediterranen Meran, wo wir die einzigartigen Gärten von Schloss Trauttmansdorff besuchen können (Eintritt fakultativ).

8. Tag: ca. 55 km, Trient
Zahllose Reben und Obstbäume säumen unseren Weg in die Weinlandschaft des Überetsch. Auf der abwechslungsreichen Strecke der Südtiroler Weinstraße erreichen wir Kaltern, rollen von hier hinab zum Kalterer See und noch weiter bis Auer, im Anschluss per Transfer nach Trient. (1 Ü)

9. Tag: ca. 55 km, Riva del Garda
Die letzte Radetappe führt uns über Rovereto und Mori weiter zum Gardasee. Nach einem kurzen Anstieg auf den Passo San Giovanni folgt bei grandioser Aussicht auf den See die Abfahrt nach Torbole und weiter nach Riva del Garda, wo wir uns am Nachmittag am See entspannen können. (1 Ü)

10. Tag: Arrivederci Italia!
Rückreise ab Riva del Garda.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Ü = Übernachtung

So wohnen wir
Wir übernachten in komfortablen Drei- und Vier-Sterne-Hotels bzw. Gasthöfen.

Hinweis
Eigenanreise

Bahnreise:
ab DB-Heimatbahnhof nach Augsburg Hbf und zurück von Rovereto über Kufstein und München Hbf
2. Klasse 165 EUR
ab Rovereto nach Augsburg Hbf über Kufstein und München Hbf
2. Klasse 75 EUR
Hoteltransfer vom/zum Bahnhof erfolgt in Eigenregie

Parken in Augsburg/fakultative Transfers:
Kostenloser Parkplatz am Starthotel
Busrücktransfer Riva del Garda - Augsburg am Abreisetag der Gruppe um 09.00 Uhr pro Person inkl. eigenem Rad (Reservierung bei Buchung erforderlich): 190 EUR
Bustransfer Riva del Garda - Rovereto am Abreisetag der Gruppe um 08.00 Uhr pro Person inkl. eigenem Rad (Reservierung bei Buchung erforderlich): 40 EUR

Wikinger Bahnanreise:
Als fakultative Anreisemöglichkeit empfehlen wir Ihnen unser Bahnspezial.

Tourencharakter
7 Radtouren zwischen 55 und 85 km führen größtenteils über asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege (kurze Stücke auch über Schotterbelag) sowie wenig befahrene Nebenstraßen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Rennradreise vom Allgäu zum Gardasee entlang der Via Claudia Augusta VCA
Individualtour - Alpenüberquerung entlang der Via Claudia Augusta

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

· 5x Übernachtung / Halbpension
· Zimmer in guten Mittelklassehotels

Bei dieser Reise ist die Römerstrasse Via Claudia Augusta unser roter Faden an dem wir uns immer wieder orientieren. Natürlich wurde zur Römerzeit die einfachste Variante der Alpenüberquerung von Norden nach Süden gewählt. Wir haben zusätzliche Herausforderungen für unsere Reise eingeplant. Dafür werden wir mit herrlichen Panoramablicken und Landschaftserlebnissen belohnt. Streckenvarianten sind oftmals möglich, so daß jeder Gast sein Tagespensum auswählen kann. Parallel zu den Rennfahrern fahren Tourenradler mit Reiseleiter im selben Bus. Beide Gruppen treffen sich in den Hotels. Gemeinsames Ziel dieser Alpenüberquerung ist der Gardasee.

Profil
Die Tourenradroute entlang der Via Claudia hat sich in den letzten Jahren zu einem Muß für jeden ambitionierten Radler entwickelt. Wir wollen einen Schritt weitergehen und eine Rennradvariante hinzufügen. Dabei sind zusätzliche Anstiege und Pässe möglich und teilweise notwendig, damit einerseits Nebenstrecken gefahren werden können und anderseits die Schotterpassagen der Tourenstrecken umgangen werden.

1. Tag: (ca. 80 km, 1350 HM) Lechtal - Tiroler Zugspitzgebiet
Um 6:30 Uhr Abreise in Wört/Launer-Reisen. Über die A 7 erreichen wir unseren Rad-Startpunkt in Roßhaupten (Via Claudia Infozentrum). Entlang des Forggensees mit Blick auf Schloß Neuschwanstein erreichen wir Füssen, das römischen Ursprung hat und heute vielfach vom Tourismus lebt. Vorbei am Lechfall geht es über die Grenze nach Österreich (Tirol). Unser erstes Zwischenziel ist Reutte mit seinen typischen großen alten Häusern mit bemalten Fassaden und Erkern. Wir radeln weiter immer am wilden Lech entlang mit herrlichen Blicken zu den Lechtaler Alpengipfeln. In Stanzach verlassen wir das ruhige Lechtal und meistern den ersten Anstieg zum Bergdorf Namlos mit der markanten "Namloser Wetterspitze". Über Bichlbach kommen wir zur Via Claudia zurück und gelangen in gemütlicher Fahrt zum Hotel im Tiroler Zugspitzgebiet. Heute Abend können wir das große Zugspitzmassiv von österreichischer Seite bewundern..(-/-/A)

2. Tag: (ca.145/140 km, 2000/2400 HM) Loisachtal - Garmisch-Partenkirchen - Inntal
Loisachtal - Garmisch-Partenkirchen - Inntal
Wir starten am Hotel und fahren im Loisachtal nach Garmisch-Partenkirchen, dem allseits bekannten Wintersportort am Fuße der Zugspitze. Weiter geht es nach Mittenwald, der Heimat der Geigenbauer. Hier orientieren wir uns Richtung Süden. Über einen Sattel mit schönen Ausblicken auf teilweise schneebedeckte Bergflanken erreichen wir das Inntal. Parallel zu Bahnstrecke, Flußlauf und Autobahn fahren wir innaufwärts in Richtung Arlberg. Bei Imst haben wir die Wahl zwischen zwei Streckenvarianten: Einmal durch das Pitztal über die Piller Höhe ins obere Inntal oder im Inntal bleibend über Landeck zu unserem Tagesziel im Raum Pfunds.(F/-/A)

3. Tag: (ca. 90/125 km, 1600/3300 HM) Reschenpaß - Obervinschgau, Variante Stilfser Joch (Wintersperre)
Richtung Süden, nach Italien, führt heute unsere Radtour. Dabei fordert uns der Reschenpaß gleich am Vormittag. Ein kleiner Schlenker über das schweizer Engadin bringt uns zur Norbertshöhe und nach Nauders mit der gleichnamigen Festung. Hier pausieren wir an unserem Begleitbus, damit wir frisch gestärkt die nächsten Höhenmeter angreifen können. Die Paßhöhe des Reschenpasses (1504 m) ist bereits auf italienischer Seite. Der klare Reschensee zeigt sich vor uns. Er wurde 1949/1950 geflutet. Teile der alten Ortschaften Reschen und Graun liegen unter dem Wasserspiegel nur der Kirchturm als Wahrzeichen ragt noch heraus. Mit Glück können wir im Hintergrund den höchsten Berg Südtirols, den ganzjährig schneebedeckten Ortler (3900 m), sehen. Wer noch zusätzliche Höhenmeter sucht, findet diese bei der Auffahrt ins landschaftlich wunderbare Rojental und über den Bergrücken Schöneben (2000 m). Über die Malser Heide gelangen wir in das obere Vinschgau. Eine weitere Tour-Variante bietet sich von hier aus nach Ende derWintersperre für besonders konditionsstarke Radler an: Durch das Münstertal Richtung Westen (Schweiz), um sich dann über Umbrailpaß zum Stilfser Joch (2757 m) hoch zu schrauben. Bei günstiger Witterung ist diese Variante mit der radlerische Höhepunkt dieser Reise. Wer den Tag etwas gemütlicher gestalten will, fährt nach einem Besuch von dem mittelalterlichen Städtchen Glurns durch die Obstgärten entlang der Etsch. Alle Gäste treffen sich mit unvergeßlichen Erlebnissen abends im Hotel.(F/-/A)

4. Tag: (ca. 80/110 km, 550/2300 HM) Meran - Gampenpaß - Mendelpaß - Kalterer See
Vom oberen Vinschgau aus erreichen wir die Kurstadt Meran mir ihrer Promenade und ihrem spürbaren südlichen Flair. Wir fühlen uns wie in einer anderen Welt, die wir nach einer Pause wieder verlassen. Wer auch heute die Höhenmeter sucht, wird sie bei der Fahrt über Lana zum Gampen- und Mendelpaß finden. Eine andere, ruhigere Variante verläuft entlang der Etsch in Richtung Bozen. Hier können wir richtig Kilometer machen. Zur Belohnung gönnen wir uns einen Abstecher zur Südtiroler Weinstrasse mit ihren bei Weinkennern bekannten Orten (St.Pauls, Girlan, St.Michael, Kaltern, Tramin usw.). Es bleibt genügend Zeit für eine "Jause" unterwegs. Durch Weingärten hindurch erreichen wir den Kalterer See. Wir genießen die gepflegte Landschaft mit Obstplantagen im Tal, mit Weingärten an den Berghängen und den steinigen Bergspitzen darüber. Jetzt ist es nicht mehr weit zum Tagesziel im Etschtal nahe der Sprachgrenze. Hier beziehen wir für zwei Nächte unser Quartier.(F/-/A)

5. Tag: (ca. 90/115 km, 300/2400 HM) über Trient zum Ziel Gardasee, Variante Val di Fiemme
Unsere Schlußetappe können wir entweder auf der Route der Tourenradler fahren oder wir wollen nochmal Höhenmeter machen und uns einen Ausflug ins Val di Viemme (Fleimstal) gönnen. Dazu klettern wir über den Naturpark Trudner Horn, entlang einer ehemaligen Bahntrasse, nach Kastell im Fleimstal. Über Nebenstrassen erreichen wir Trient, die Hauptstadt der autonomen ital. Provinz Trentino. Wir haben uns eine Pause auf dem Domplatz beim Neptunbrunnen redlich verdient. Hier kommen alle Rad-Gäste vorbei. Auf dem super ausgebauten Etschtalradweg fahren wir locker weiter bis zum Abzweig "Lago di Garda". Nur noch wenige Kilometer trennen uns vom Ziel. Der Passo Giovani mit seinen 287 m ü. NN kann uns nicht mehr aufhalten, denn den Gardasee kann man förmlich riechen. Von Nago aus haben wir einen unvergeßlichen Blick auf den See und seine umgebenden Berge. Gleich sind wir in Torbole am Strand. Glückwünsche, Zielgruppenfoto machen, Beine ins Wasser halten, Ankunft genießen. Nach einem ausgiebigen Aufenthalt in Torbole verladen wir die Räder und fahren mit dem Bus zum Hotel zurück. Es gibt heute noch viele persönliche Eindrücke zu bereden.(F/-/A)

6. Tag: Heimreise
Am Vormittag treten wir die Heimreise an. Rückkehr in Wört gegen 17:00 Uhr.
Sollten sie die Kombination gewählt haben, wird sie unsere Radgruppe Alpen - Rom am Hotel in Südtirol abholen.(F/-/-)

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen

Trekking Tirol - Von Lenggries nach Trient
6 Etappen - 350 km - 4100 hm - Level 1-2

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Kultur pur
Uralte Handelsstädte wie Hall oder Brixen liegen direkt an unserer Route

Schönste Wege
Auf der ehemaligen Bahntrasse durchs wilde Eisacktal

Bischofsstadt Trient
Ankommen in einer der schönsten Städte Italiens

Wir starten im schönsten Oberbayern und sind im italienischen Trento am Ziel. Dazwischen erleben wir eine uralte Handelsstraße ohne Verkehr aus einer völlig neuen Perspektive. Historische und alpine Highlights liegen gleichermaßen am Weg. Dazu kommen der blaue Achensee und Südtirol von seiner schönsten Seite. Ein echter Geheimtipp!

1. Tag - Anreise nach Lenggries
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen, erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos.
Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide.
Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Lenggries an den Achensee - 69 km, 840 hm
Die Landschaft rings um den Tegernsee gilt zurecht als eine der Schönsten in Deutschland. Wir steuern an den Villen der Superreichen vorbei direkt in eine fast unberührte Bergwelt hinein. Der Achenpass liegt schnell hinter uns. Logiert wird in einem einsam gelegenen Designerhotel umringt von mächtigen Giganten.

3. Tag - Vom Achensee nach Hall i. Tirol - 55 km, 450 hm
Leuchtend wie ein Bergkristall liegt der Achensee in der klaren Morgensonne. Das Pfeifen der alten Achenseebahn begleitet uns bis hinunter ins Inntal. Die historische Altstadt der einst mächtigen Handelsstadt Hall ist allein schon eine Reise wert. Übernachtet wird im Zentrum von Hall.

4. Tag - Von Hall i. Tirol nach Steinach a. Brenner - 40 km, 960 hm
Der Alpenhauptkamm ist zum Greifen nah. Wir packen die Erklimmung in zwei Etappen an. Bald liegt die legendäre Europabrücke tief unter uns und der Stubai Gletscher grüßt mit ewigem Eis. Urige Gasthöfe und alte Wegsteine markieren die historische Bedeutung des seit jeher wichtigen Handelsweges. Übernachtung in Steinach.

5. Tag - Von Steinach a. Brenner nach Brixen - 69 km, 850 (350) hm
Gleich am Morgen biegen wir in die einsame Bergwelt ab. Der Alpenhauptkamm will bezwungen sein. Oben am Brenner ist es dann geschafft. Von jetzt geht es überwiegend nur bergab. Übernachtet wird ganz modern inmitten der Altstadt von Brixen mit Blick auf die Sommerresidenz des Papstes.

6. Tag - Von Brixen nach Tramin - 72 km, 460 hm
Heute wird es wild und lieblich gleichermaßen. Mächtige Eisenbahntunnel sind ausschließlich für Radfahrer reserviert. Die Eisack tost wild unter uns, die Felswände rücken ganz eng zusammen. Danach geht es durch die Weinberge und an Schlössern vorbei zum Kalterer See und unserem Etappenziel Tramin. Mehrgängiges Abschiedsessen.

7. Tag - Von Tramin nach Trient - 45 km, 500 hm
Den Südtiroler Wein erleben wir heute auf ganz andere Art. Wir radeln durch herrlichste Weinberge und uralte Winzerdörfer. Den gebührenden Abschluss findet unsere Traum-Transalp in der geschichts- trächtigen Bischofsstadt Trient mit stilvoller Übernachtung in einem alten Stadtpalast.

8. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen.
Im Reisebus treten Sie die Rückreise nach Lenggries an.
Danach individuelle Heimreise.

Anreise:
Selbstanreise per PKW, Bahn nach Lenggries.

Streckenart:
Radwege, Asphalt-Nebenstraßen und leichte Schotterwege.

Tagesleistung:
450-960 Höhenmeter, 40-76 Kilometer

Gesamtleistung:
4100 Höhenmeter, 350 Kilometer

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours

Transalp Riva - Von der Zugspitze zum Gardasee
6 Etappen - 360 km - 5300 hm - Level 2

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zugspitze
Starten an Deutschlands höchsten Berg, ankommen am Gardasee

Via Claudia
Wir verlassen häufig den alten Römerweg und entdecken neue Pfade

Perfekter Einstieg
Genau die richtige Mischung aus Sport und Genuss

Sie müssen kein Leistungssportler sein, um mit Spaß die Alpen zu überqueren. Für alle Mountainbiker, die zum ersten Mal das Abenteuer Transalp erleben wollen, haben wir unsere Transalp Riva konzipiert. Fernab von jedem Verkehr und immer auf besten Mountainbikewegen erreichen wir den Gardasee. Wir starten am mächtigen Massiv der Zugspitze, erklimmen den Reschenpass, rollen auf uralten Handelswegen durchs liebliche Vinschgau, genießen die Kultur Trento’s und bezwingen die grandiosen Landschaften des nördlichen Gardasees. Seit vielen Jahren unsere beliebteste Tour.

1. Tag - Anreise nach Ehrwald
Mit den Reiseunterlagen, die Sie ca. 14 Tage vor Reiseantritt zugeschickt bekommen,
erhalten Sie die genaue Hotel-Adresse und weitere Infos.
Die Anreise sollte bis ca. 18:00 Uhr erfolgen. Treffen Sie Ihre Gruppe und den Guide.
Nach der Tour-Besprechung geht es zum gemeinsamen Abendessen.

2. Tag - Von Ehrwald nach Wenns - 46 km, 800 hm
Das mächtige Massiv der Zugspitze im Rücken starten wir bereits mit einem ersten Höhepunkt. Wir erklimmen auf einsamen Wegen den Fernpass und rollen am kristallblauen Fernsteinsee mit seinem romantischen Schloss vorbei. Alpenlandschaft wie im Bilderbuch. Abends entspannen wir im Wellnessbad eines 4-Sterne-Hotels in Wenns im Pitztal.

3. Tag - Von Wenns nach Lafairs - 37 km, 850 hm
Der Alpenhauptkamm liegt bereits zum Greifen nah. Auf Waldwegen klettern wir hinauf zur Pillerhöhe. Wir genießen erst die Aussicht auf die Ötztaler Alpen und dann den rasanten Downhill hinunter zum eisblauen Inn. Auf der alten Römerstraße und geheimen Trails erreichen wir Lafairs. Entspannung in der Sauna.

4. Tag - Von Lafairs nach Goldrain - 88 km, 1090 hm
Schon die Römer hatten Respekt vor der Schlucht bei Finstermünz, die sich wie ein unbezwingbarer Riegel vor den Reschenpass schob. Unsere Mountainbikes meistern diese Herausforderung mit Bravour und schon liegt uns der Reschensee zu Füßen. Das ewige Eis des Ortlers im Blick sausen wir ins Vinschgau hinab. Liebliches Südtirol - wir kommen!

5. Tag - Von Goldrain nach Nals - 58 km, 675 hm
Ein Tag der Sinne. Mit einem freundlichen "Grüß Gott" passieren wir Reinhold Messners Schloss und genießen den Cappuccino im legendären Meran. Auch die Mittagsrast ist standesgemäß in einer Buschenschänke mit selbstgemachtem Holunderblütensaft und kräftigem Speck. Tagesziel ist der Weinort Nals der Gemeinde Eppan. Wir entspannen im Wellness unseres Hotels.

6. Tag - Von Nals nach Trento - 78 km, 985 hm
Weinberge, der Kalterer See und der Blick auf die weißen Dolomiten prägen heute den erlebnisreichen Tag. Am Nachmittag sausen wir flussabwärts an der Etsch entlang bis nach Trento, der Stadt des Konzils. Es bleibt genug Zeit für Shopping oder Exkursionen.

7. Tag - Von Trento nach Riva / Torbole - 55 km, 930 hm
Der Gardasee liegt um die Ecke! Wir passieren verwinkelte Dörfer und bestaunen die Kletterakrobaten im wilden Sarca-Tal. Italien hüllt uns ein. Das Mekka der Mountainbiker ist erreicht. Mehrgängiges Abschiedsessen.

8. Tag - Abreise
Nach dem Frühstück werden die Bikes verladen.
Im Reisebus treten Sie die Rückreise nach Ehrwald an.
Danach individuelle Heimreise.

Anreise:
Selbstanreise per PKW, Bahn nach Ehrwald/Österreich.

Streckenart:
Forst- und Radwege, Asphalt-Nebenstraßen, kurze Trailpassagen.

Tagesleistung:
675-1090 Höhenmeter, 37-88 Kilometer

Gesamtleistung:
5300 Höhenmeter, 360 Kilometer

INFO:
An folgenden Terminen findet die Reise als E-MTB-Tour statt: 15.07. + 02.09.2018

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ALPS Biketours

München - Gardasee Transalp mit Gepäcktransfer
Von München über Österreich zum Gardasee

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Route startet in der bayrischen Landeshauptstadt München und bringt Sie über Österreich zum Gardasee in Italien. Radeln Sie vorbei an wunderschönen Alpenlandschaftn und genießen Sie die atemberaubende Natur.

Fahren Sie anschließend auf wunderschönen Radwegen von Brixen nach Bozen und Trient, um das Ziel Ihrer Reise zu erreichen - den wunderschönen Gardasee!

1. Tag:
Individuelle Anreise nach München

2. Tag:
München - Bad Tölz/Tegernsee
ca. 60 km | á 317 Hm â 114 Hm

3. Tag:
Bad Tölz/Tegernsee - Jenbach
ca. 70 km | á 422 Hm â 593 Hm

4. Tag:
Jenbach - Innsbruck 35 km/Bahn z. Brenner - Brixen
45 km (Total 80 km) | á 51 Hm â 40 Hm

5. Tag:
Brixen - Bozen
ca. 40 km | á 561 Hm â 259 Hm

6. Tag:
Bozen - Trient
ca. 65 km | á 96 Hm â 173 Hm

7. Tag:
Trient - Riva del Garda
ca. 50 km | á 1299 Hm â 1424 Hm

8. Tag:
Abreise
TIPP: Gerne verlängern wir die Reise noch bis Verona, wir beraten Sie gerne.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben

Mountainbike Tegernse - Gardasee light Transalp mit Gepäckservice
Eeine leichtere und komfortable Variante einer Transalpüberquerung

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine Tour für alle, die eine leichtere und komfortable Variante einer Transalpüberquerung genießen möchten. Ihr Hotel ist bereits gebucht und Ihr Gepäck wird von Hotel zu Hotel transportiert - Sie müssen nur die atemberaubende Landschaf genießen!
Die Route vom Tegernsee über das Zillertal nach Sterzing verläuf auf leichten bis mittelschweren Wegen durch grandiose und abwechslungsreiche Landschaftn. Ab Sterzing wird das Klima milder, die Landschaf teils lieblicher, einige Steigungen werden mit der Seilbahn bzw. dem Bus zurück gelegt.

1. Tag:
Individuelle Anreise an den Tegernsee

2. Tag:
Tegernsee - Mayrhofen
ca. 80km | á 640Hm â 900 Hm

3. Tag:
Mayrhofen - Sterzing
ca. 45 km | á 560 Hm â 1400 Hm

4. Tag:
Sterzing - Brixen
ca. 45 km | á 1.300 Hm â 1.700 Hm

5. Tag:
Brixen - Bozen
ca. 60 km | á 1.200 Hm â 2.800 Hm

6. Tag:
Bozen - Trient
ca. 85 km | á 1.000 Hm â 1.900 Hm

7. Tag:
Trient - Riva del Garda
ca. 55 km | á 1.020 Hm â 1.500 Hm

8. Tag:
Individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Feuer und Eis Sportive Reisen Natur aktiv erleben