Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Transalp Route des Grandes Alpes
Rennrad Level medium

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Fakten
Auf sieben Etappen mit insgesamt ca. 680 km und ca. 16550 hm über 10 berühmte Pässe der Tour de France von Genf zur Côte d’Azur: Höhenrausch pur auf der Route des Grandes Alpes! Gespickt mit zahlreichen Gänsehautmomenten in hochalpiner Umgebung richtet sich diese anspruchsvolle Tour an konditionsstarke Rennradler.

Die Anforderungen
Sitzfleisch für sieben Etappen und Kondition für bis zu 2800 Höhenmeter am Tag sind Grundvoraussetzung für diese Tour. Durchhaltevermögen für lange, steile Anstiege und Konzentrationsvermögen für ausgedehnte Abfahrten werden ebenso von euch gefordert. 2000 bis 3000 Trainingskilometer solltet ihr in den Beinen haben.

Die Highlights
Die gesamte Strecke auf den Spuren der Tour de France verläuft größtenteils auf verkehrsarmen Straßen und ist ein einziges Highlight: Ein Pass folgt dem anderen, eine atemberaubende Aussicht der anderen. Der Cormet de Roseland mit seinem türkisen Stausee, der Col de la Bonette mit seinem spektakulär - abwechslungsreichen Verlauf und der 60 km langen Abfahrt und der Col Saint Martin mit der in den Fels gebauten Passstraße stellen sicher einige der Höhenpunkte dar. Das Nonplusultra ist jedoch der weltberühmte Col du Galibier als Königsetappe. Drei der fünf höchsten Alpenpässe werden überwunden, darunter auch der Col d’Iséran als höchster Alpenpass überhaupt! Auch die Abfahrt zur Côte d’Azur kann sich sehen lassen!

Die Route
Die Tour startet in Archamps und führt über den Col de Colomiére nach St-Jean-de-Sixt. Von dort verläuft die Route über den Cormet de Roselend bis Séez und von dort weiter über den Col de l’Iséran nach Aussois. Anschließend nehmen wir den Col du Galibier, den Col de Vars und den Col de la Bonette nach Saint-Sauveur-de-Tinnee. Zur Côte d’Azur geht es dann über den Col Saint Martin zu unserem Tourenziel Menton.


Details & Etappen

Samstag Anreise
19 Uhr: Treffen in Archamps zum Abendessen, Kennenlernen und Bike-Check. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.

Sonntag Etappe 1 - Von Archamps nach St.-Jean-de-Sixt: ca. 105 km; ca. 2500 hm
Zum Einrollen starten wir heute über den Col de Saxel und den Col de Plaine-Joux auf teils schmalen Straßen in die Savoyer Alpen und werden hier bereits mit Hochgebirgsfeeling belohnt. Weiter geht es durch spektakuläre Schluchten Richtung Col de Colombiére, der uns gegen Ende immer knackiger ansteigend ganz schön fordern wird, bis wir den höchsten Punkt auf 1613 m erreichen. Dieser Hochgebirgspass lässt nur erahnen, was beispielsweise mit dem Col de Galibier noch auf uns wartet! Unser Ziel befindet sich heute in dem kleinen, beschaulichen Örtchen St-Jean-de-Sixt.

Montag Etappe 2 - Von St.-Jean-de-Sixt nach Séez: ca. 95 km; ca. 2600 hm
Unsere ersten Anstiege zum Col de Aravis und zum Col de Saises werden begleitet von atemberaubender Sicht auf das Mont Blanc Massiv. Über Hauteluce nehmen wir die Abfahrt über eine schöne Nebenstraße zu unserem nächsten Anstieg, dem Cormet de Roselend. Steigungen im zweistelligen Bereich lassen die Oberschenkel brennen, aber der geniale Blick, der sich über eine Mondlandschaft und einen See erstreckt, lassen uns schnell über die Strapazen hinwegsehen. Eine abwechslungsreiche Abfahrt bringt uns nach Séez.

Dienstag Etappe 3 - Von Séez nach Aussois: ca. 95 km; ca. 2700 hm
Heute wartet der Col de l’Iséran mit einer Höhe von 2764 m und hochalpiner Idylle auf uns. Der Anstieg birgt zwar keine steilen Rampen, erfordert aber aufgrund seiner Länge Durchhaltevermögen. Vorbei an einem Stausee gelangen wir zu einem Tunnel, der uns direkt in die hochalpinen Landschaften des Val d’Isere ausspuckt. Auf unserer flowigen Abfahrt vom Col de l’Iséran saugen wir die Eindrücke von Gletschern und Hochgebirge auf und lassen uns im Tal angekommen von den heutigen Impressionen die letzten Höhenmeter nach Aussois tragen.

Mittwoch Etappe 4 - Von Aussois nach La-Salles-Les-Alpes: ca. 90 km; ca. 2000 hm
Alleine der Name "Col du Galibier", des fünfthöchsten asphaltierten Alpenpasses, sorgt bei Rennradfans für Herzklopfen! Diesen berühmtberüchtigten Pass, den Mythos der Tour de France, werden wir uns heute vornehmen. Dazu müssen wir zunächst den kleinen Bruder des Col de Galibier, den Col du Télégraphe, überwinden. Danach liegt die Nordrampe des Galibier mit einer Länge von ca. 20 km und 1250 hm vor uns. Jetzt heißt es beißen bis sich am Scheitelpunkt eine alpine Mondlandschaft mit Ausblick auf den Mont Blanc und die südlichen Viertausender der Alpen eröffnet. Die Abfahrt haben wir uns heute mehr als verdient.

Donnerstag Etappe 5 - Von La-Salles-Les-Alpes nach La Condamine Chalet: ca. 95 km; ca. 2350 hm
Heute kurbeln wir durch Wälder mit grandioser Aussicht auf spektakulär-schroffe Berggipfel zur Passhöhe des Col de l’Izoard. Unsere Abfahrt mit kurzem Gegenanstieg zieht sich durch Geröllwüsten und eine eindrucksvolle Schlucht Richtung Guillestre. Das erste Drittel zum zweiten Pass des Tages, zum Col de Vars, wird noch einmal knackig, danach geht es entspannter bis auf 2019 m weiter. Auf der Abfahrt können wir uns rollen und die Landschaft an uns vorüberrauschen lassen.

Freitag Etappe 6 - Von La Condamine Chalet nach Saint-Sauveur-de-Tinnee: ca. 85 km; ca. 1600 hm
Abwechslungsreiche Höhenmeter und Kilometer ohne Ende, Flachstücke zum Ausruhen, Ausblicke zum Stehenbleiben und Staunen und eine knackige Steigung auf dem letzten Kilometer erwarten uns heute am Col de la Bonette auf sage und schreibe 2803 m. Oben angekommen werden mit einer 60 km langen Abfahrt kühnste Rennradträume wahr. Schluchten entlang der Tinée führen uns zum vergleichsweise einfach zu fahrenden Col Saint Martin, der uns nochmal mit traumhaften Aussichten ins Vésubie-Tal kurz vor dem Ziel belohnt.

Samstag Etappe 7 - Von Saint-Sauveur-de-Tinnee nach Menton: ca. 115 km; ca. 2800 hm
Mit dem Col de Turini steht heute nochmal ein echtes Highlight auf dem Programm: Die teils in den Fels gebaute Passstraße schlängelt sich Serpentine für Serpentine nach oben und lässt immer mal wieder einen tollen Ausblick zu. Der Col de la Madone stellt die letzte Hürde dar. Anschließend liegt eine gigantische Abfahrt mit ersten Blicken auf das Meer und Nizza vor uns, während die schmaler werdende Straße noch einmal gute Konzentration erfordert. Das Anstoßen und Feiern haben wir uns mehr als verdient!

Sonntag Abreise
Nach dem Frühstück Rückshuttle nach Archamps.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: ULPtours

Radrundfahrt - Der Klassiker - von Barcelona (E) - Würenlingen (CH)
Eine ebenso attraktive wie fordernde Tour

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaften prägen diese ebenso attraktive wie fordernde Tour. Sie startet in der Hauptstadt Kataloniens, führt zunächst entlang der Mittelmeerküste durch das geschichtsträchtige Okzitanien und wechselt danach ins Landesinnere zu den eindrucksvollen Naturschauplätzen des südöstlichen Zentralmassivs. Die ansehnlichen Flusstäler der Rhone und Saône passierend, findet die Tour nach der Querung des Juras, im beschaulichen Würenlingen im Kanton Aargau ihren Abschluss.

Die Route:

1. Tag
Individuelle Anreise nach Barcelona oder Fährtransport Palma de Mallorca - Barcelona für Vorbereitungsgäste

2. Tag
Barcelona - Sant Feliu de Guixois, 110 km, wellig

3. Tag
Sant Feliu de Guixois - Argèles-sur-Mer, 115 km, wellig

4. Tag
Argèles-sur-Mer - Béziers, 127 km, flach

5. Tag
Béziers - Nîmes, 123 km, flach

6. Tag
Nîmes - Aubenas, 112 km, wellig

7. Tag
Aubenas - Tournon-sur-Rhône, 100 km, bergig

8. Tag
Tournon-sur-Rhône - Villefranche-sur-Saône, 133 km, flach

9. Tag
Villefranche-sur-Saône - Chalon-sur-Saône, 108 km, hügelig

10. Tag
Chalon-sur-Saône - Besançon, 120 km, bergig

11. Tag
Besançon - Delémont, 138 km, hügelig

12. Tag
Delémont - Würenlingen, 100 km, flach

Sportliche Anforderungen
Die Teilnehmenden betreiben das Radfahren regelmäßig und über weitere Distanzen als Sport.
Ausdauer ist eine Voraussetzung. Gefahren wird in unterschiedlichen Stärkeklassen. Für Einsteiger ist
diese Tour nicht geeignet.
Zusteige-Möglichkeit nur in Ausnahmefällen (Gepäckbus).

Organisation/Leitung: Marcel Iseli



Zusätzlichbuchbar:
Vorbereitung auf Mallorca vom 8.6.-12.6.19 Zusätzlich zur Rundfahrt buchbar. Aufenthalt im
4* Hotel Playa de Muro, Alcudia. Inkl. geführten Touren in unterschiedlichen Stärkeklassen.
Fährtransport Palma - Barcelona inbegriffen.
Vorbereitung auf Mallorca vom 8. bis 12.Juni 2019 ab Alcudia bis Barcelona
Pro Person im DZ 790,00 EUR
Pro Person im EZ 1040,00 EUR

Eingeschlossene Leistungen
4 Übernachtungen inklusive Halbpension
Gruppenfahren in verschiedenen Stärkeklassen
Mietrad
Transfer Flughafen Palma-Hotel Playa de Muro
Transfer zum Fährterminal in Palma
Fährüberfahrt Palma-Barcelona, in Mehrbettkabine ohne Mahlzeiten

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Huerzeler Bicycle Holidays