Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Le Tour de France - von Paris zum Mittelmeer
6784R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Oh, là, là ... eine wirkliche Traumreise auf dem Rad durch Frankreich! Wir starten in der Metropole Paris, die Schöne an der Seine. Im Burgund probieren wir die guten Weine und radeln auf einem Treidelpfad entlang der Yonne. In der Region Auvergne-Rhône-Alpes fesseln uns die tiefen Schluchten der Gorges de l’Ardèche, bevor wir nach einem grandiosen Fernblick vom Mont Ventoux hinab in die Provence radeln. Dort liegt die wilde Verdonschlucht mit türkis leuchtendem Wasser ... einfach traumhaft. Unsere "Tour de France" klingt am kilometerlangen Mittelmeerstrand in Nizza aus - dort, wo die Sonne immer scheint!

Burgund/Provence: Radreise (geführt)
Traumhaftes Burgund, Gorges de l’Ardèche & Grand Canyon du Verdon
Vom Mont Ventoux auf dem Rad hinab in den Naturpark Luberon

1. Tag: Bienvenue à Paris!
Flug nach Paris und Hoteltransfer. (1 Ü)

2. Tag: ca. 25 km, Auxerre
Am Vormittag erkunden wir Paris auf dem Rad. Am Nachmittag fahren wir mit der Bahn nach Auxerre im Burgund. (1 Ü)

3. Tag: ca. 62 km, Clamecy
Auf unserer ersten Radtour folgen wir dem Canal du Nivernais, der parallel zum Fluss Yonne verläuft. Südlich von Auxerre wird das Tal der Yonne mit jedem Flusskilometer malerischer. Wir radeln vorbei am wehrhaften Châtel-Censoir und weiter nach Clamecy, wo einst die berühmten Holzflößer den Ton angaben. (1 Ü)

4. Tag: ca. 93 km, St.-Honoré-les-Bains
Uns erwartet eine Radtour durch das untere Tal der Yonne. Sehenswert sind die sich über drei Kilometer erstreckenden 16 Schleusentreppen bei Sardy-les-Épiry. Bei Châtillon-en-Bazois verlassen wir den Kanal und radeln in die Bäderstadt St.-Honoré-les-Bains am Rand des Naturparks Morvan. (1 Ü)

5. Tag: ca. 44 km, Vichy
Am Vormittag radeln wir nach Decize, an der unteren Loire gelegen. Nach einer Pause fahren wir per Transfer ins bekannte französische Heilbad Vichy. Am Nachmittag bleibt Zeit zu entspannen oder den Ort zu Fuß zu erkunden. (1 Ü)

6. Tag: ca. 32 km, Vals-les-Bains
Ein Transfer (ca. 275 km) bringt uns nach Saint-Étienne-de-Fontbellon, unseren Startpunkt der Radetappe durch das Herz des Naturparks Ardèche. Wir radeln durch eine hügelige Landschaft und entlang der Ardèche. Übernachtung in Vals-les-Bains. (1 Ü)

7. Tag: ca. 72 km, Saint-Martin-d’Ardèche
Heute erleben wir eine der eindrucksvollsten Naturschönheiten Südfrankreichs - die Gorges de l’Ardèche. Zwischen Vallon-Pont-d’Arc und Saint-Martin-d’Ardèche bieten sich von vielen Aussichtspunkten immer wieder atemberaubende Blicke auf die Schluchten der Ardèche. Übernachtung in Saint-Martin-d’Ardèche. (1 Ü)

8. Tag: ca. 60 km, Gargas
Unsere "Königsetappe" führt uns auf den 1.912 m hohen Mont Ventoux, die Bergankunft zählt zu den spektakulärsten Zielen der Tour de France. Wir dagegen schummeln ein wenig, erklimmen den Mont Ventoux per Bus und genießen einen einzigartigen Ausblick auf die Provence. Wir rollen auf den Rädern hinab Richtung Apt ins Herz des Luberon-Naturparks. Übernachtung in Gargas. (1 Ü)

9. Tag: ca. 30 km, Nizza
Per Bustransfer (ca. 106 km) nach Aiguines. Auf der letzten Radetappe erleben wir noch ein Highlight: Die Verdonschlucht zählt zu den spektakulärsten Landschaften Europas, bis zu 700 m hat sich der türkis leuchtende Fluss in den Kalkstein geschnitten. Ab Castellane Bus-transfer (ca. 95 km) nach Nizza. (2 Ü)

10. Tag: Freier Tag in Nizza
Entdecken Sie die verwinkelte Altstadt Nizzas auf einem Stadtbummel.

11. Tag: Au revoir!
Flughafentransfer und Rückflug.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Die Tagestouren zwischen 25 und 93 km führen in den ersten Tagen durch meist flaches Gelände entlang der Yonne, asphaltierte und unbefestigte Wege wechseln sich ab. An den Tagen 4, 7, 8 und 9 fahren wir zumeist auf asphaltierten Wegen mit einigen Steigungen.

In Paris und Nizza beziehen wir Stadthotels. An den weiteren Standorten übernachten wir in landestypischen Hotels der 2- und 3-Sterne-Kategorie. Wir frühstücken in den Hotels. Am Abend essen wir entweder in den Hotels oder auswärts in ausgewählten Restaurants.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Nordburgund - in den Chablis-Hügeln
7754R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Radreise führt Sie durch die sanften Weinhänge um Auxerre, Vézelay und Chablis, der Heimat des berühmten, edlen Weißweins. Neben guten Weinen und ausgezeichneter Burgund-Küche entdecken Sie beschauliche Winzerdörfer und die gewundenen Flusstäler von Yonne und Serein. Fachwerk in Auxerre, Befestigungsanlagen in Avallon und die romanische Basilika in der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Vézelay zählen ebenso zu den Höhepunkten der Radreise wie Weinproben in Chablis und Bailly.

Experten-Tipp
Diese Radreise durch das Burgund führt Sie durch eine wahre französische Bilderbuchlandschaft. Sowohl für Weinliebhaber als auch für Liebhaber der französischen Küche ist diese Region sehr zu empfehlen.

Frankreich/Burgund / Franche-Comté: Radreise (individuell)
Guter Wein, Gaumenfreuden und Kultur
Auxerre, Avallon, Vézelay und Winzerdörfer
Genießen Sie die Schätze aus Küche und Weinkeller

1. Tag: Bienvenue à Auxerre!
Anreise nach Auxerre. Besichtigen Sie die historische Altstadt und die gotische Kathedrale St.-Étienne.

2. Tag: ca. 29 km, Montigny-la-Resle
Zunächst radeln Sie zur ehemaligen Zisterzienserabtei von Pontigny. Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Montigny-la-Resle, am Rande des Weinanbaugebiets von Chablis gelegen.

3. Tag: ca. 40 km, Noyers-sur-Serein
In Chablis kosten Sie während einer Weinprobe den berühmten Weißwein. Vorbei an malerischen Winzerdörfern erreichen Sie Noyers-sur-Serein, das aufgrund seines mittelalterlichen Stadtbilds zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt.

4. Tag: ca. 45 km, Avallon
Entlang der Serein radeln Sie in Richtung Avallon. Sie durchqueren Montreal, das hoch über dem Fluss thront und mit seiner Stiftskirche aus dem 12. Jh. glänzt. Ihr Etappenziel Avallon sollten Sie abends noch zu Fuß erkunden - die pittoreske Altstadt ist es wert!

5. Tag: ca. 22 km, Vézelay
Durch die grünen Hänge des Avallonais führt Ihr Weg in den berühmten Wallfahrtsort Vézelay, dessen Basilika Sainte-Madeleine zu den bedeutendsten Baudenkmälern Frankreichs und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

6. Tag: ca. 49 km, Escolives
Von Vézelay radeln Sie nach Châtel Censoir und durch Waldlandschaften an den Canal de Nivernais. Auf ebener Strecke folgen Sie einem Treidelpfad am Ufer des Kanals entlang nach Mailly-le-Château. Der Flusslauf der Yonne begleitet Sie nach Escolives, wo Sie übernachten.

7. Tag: ca. 33 km, Auxerre
Ein Abstecher führt Sie zu den schönen Winzerdörfern der Côte d’Auxerrois. In Bailly steht die Verkostung des edlen Crémant de Bourgogne auf dem Programm. Entlang des Yonne-Ufers erreichen Sie wieder Auxerre.

8. Tag: Au revoir!
Rückreise ab Auxerre.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Der überwiegende Teil der Radtour führt Sie durch die sanften Hügelketten zwischen den Flüssen Yonne und Serein, einige Etappenstücke folgen den Flussläufen. Ein sportliches Teilstück der Radreise erwartet Sie mit den Ausläufern des Gebirgsmassivs von Morvan zwischen Montreal und Vézelay. Sie radeln überwiegend auf asphaltierten und wenig befahrenen Nebenstraßen.

Radservice
Sie können Trekkingräder mit 21 Gängen und Gepäcktasche leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Sie übernachten in Hotels der 2- und 3-Sterne-Kategorie. In Noyers sur Serein übernachten Sie in einem Chambre d’hôtes (privates Gästezimmer) und in Escolives auf einem Weingut.

Bei HP-Buchung:
4-Gang-Abendmenü.

Zusatznächte:
In Auxerre buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine: 13.04. - 12.10., tägliche Anreise möglich

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Burgund à vélo
Gruppenreisen Frankreich

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Bekannt durch seine hervorragenden Weine, aber auch seine berühmte Küche, nicht zu vergessen seine vielen, vielen historischen Zeugen der Vergangenheit, und, und, und ... Burgund verwöhnt den Gaumen, aber auch das Auge! Malerische Bilderbuchlandschaften wechseln sich ab mit kleinen Dörfern und Städten, Kanälen und Flusslandschaften. Burgund mit dem Fahrrad ist ein Hochgenuss.

1. Tag: Anreise
Eigene Anreise mit dem Pkw oder der Bahn. Begrüßungsaperitif und anschließend Genuss des ersten französischen Abendessen mit 4 Gang-Menü.

2. Tag: Pontigny - Chablis - St.-Bris-le-Vineux ca. 42 km
Der Tag beginnt mit einem ausgedehnten Frühstück in erwartungsvoller Runde. Der Photoapparat gehört zum täglichen Pflichtgepäck und je nach Jahreszeit ist auch eine Sonnencreme unentbehrlich. Sie besichtigen die Zisterzienser Abtei Pontigny, die zweite Tochter von Citeaux und eine der Hauptzeugen der großen Zisterzienser Bewegung.
Anschließend fahren Sie durch die Weinregion des Chablis bis in die gleichnamige Stadt und hier bietet sich ein Picknick mit Blick auf den edelsten Weinberg, die Hänge des Grand Cru, geradezu an. Doch vorher zunächst noch der Genuss dieses herrlichen Weißweines bei einer gemütlichen Weinprobe.
Am Nachmittag Besichtigung von Chablis. Die Fahrt geht weiter hinauf durch die Weinberge und immer wieder muss man innehalten, um dieses grandiose Panorama zu genießen. Der nächste Halt ist in Saint-Bris-le-Vineux. Hier erwartet Sie eine weitere Weinprobe in einem Weinkeller der besonderen Art. Dégustation der Weine aus dem Auxerrois. Schwungvoll geht es das letzte Stück bis zum Chambres d’Hôtes. Den Abend lassen Sie bei einem typisch französischen Abendessen ausklingen.

3. Tag: Auxerre - Canal du Nivernais ca. 38 oder 47 km
Nach dem Frühstück beginnt das Tagesprogramm mit einer herrlichen Fahrt am Canal de Nivernais und der Yonne entlang bis nach Auxerre. Hier erfahren Sie mehr über die Kunst-und Geschichtsstadt. Besichtigung der einzelnen malerischen Viertel mit ihren vielseitigen Fachwerkhäusern, die Kathedrale St Etienne mit ihrer romanischen Krypta, die Abteikirche St Germain, welche die ältesten Fresken Frankreichs beherbergt.
Zur Mittagszeit besteht die Möglichkeit zu einem Mittagessen in einer Crêperie. Gestärkt kann es dann anschließend auf dem Fahrrad weitergehen. Die Fahrt führt an der Yonne und dem Canal de Nivernais entlang, mit kleinen Abstechern in die Winzerdörfer und einem Abschluss in dem Cave de Bailly. Hierbei handelt es sich um die Lagerstätte des Crémant de Bourgogne, ein Sekt nach Champagnermethode hergestellt, zu besichtigen in einem 3 km langen Berg mit über 5 Millionen Flaschen. Führung und Dégustation.

4. Tag: Avallon - Vézelay - Givry ca. 42 km
Heute erwartet Sie wieder ein Tag voller Höhepunkte. Gut gestärkt und voller Unternehmungsgeist beginnen Sie den Tag mit der Fahrt bis nach Avallon. Hart umkämpft in den vergangenen Jahrhunderten liegt diese befestigte Stadt vor den Toren des Morvan-Nationalparks. Hier beginnt die Radtour mit einer Fahrt durch das romantische Vallée du Cousin. Bildschön liegt dieses Tal eingebettet im Granitgebirge. Über mal leichtere und mal stärkere Steigungen fahren wir durch die liebliche Landschaft des Avallonnais bis nach Vézelay, dem Höhepunkt unserer heutigen Fahrt. Vézelay, seine Basilika hoch oben auf dem "ewigen Hügel" gelegen, ist von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Sie ist ein Wunder der romanischen Baukunst und birgt Reliquien Maria Magdalena’s.
Die Fassade der Basilika, ihr Tympanon und ihre etwa einhundert Bildkapitelle, sowie der Eintritt in das vom Licht durchflutete Kircheninnere, lassen keinen Besucher unbeeindruckt. Nach einer intensiven Besichtigung dieses wunderbaren Bauwerkes und einem kleinen Spaziergang durch die "Grande Rue" radeln wir durch eine sehr reizvolle Waldlandschaft bis zu unserem heutigen Etappenende.

5. Tag: Semur-en-Auxois - Abtei Fontenay ca. 48 km
Sie fahren mit dem Bus bis kurz vor die Stadttore Semur-en-Auxois und genießen kurz darauf den wunderschönen Anblick dieser pittoresken, hoch über dem Flüsschen Armancon gelegenen Stadt. Mit dem Fahrrad haben Sie sie auch gleich erreicht und besichtigen die Altstadt und ihre beeindruckende gotische Kirche Notre-Dame, welche zu den schönsten Beispielen gotischer Baukunst zählt. Anschließend geht es durch eine sehr liebliche Landschaft bis zum Canal de Bourgogne, welcher auf dieser Höhe eine Schleusentreppe mit 37 Schleusen auf 12 km hat! Sie müssen aber nicht kurbeln, sondern radeln und begleiten den Canal bis kurz vor Montbard, dann haben Sie das heutige Etappenziel und weiteren Höhepunkt des Tages erreicht: die Abbaye de Fontenay. Das Zisterzienserkloster ist ein charakteristisches Beispiel der Zisterzienserbaukunst und beeindruckt durch seine vollendete Einheit von Architektur und Landschaft. Besichtigung der Klosteranlage und Rückfahrt mit dem Bus.

6. Tag: Châtel Censoir - Auxerre ca. 53 km
Tja, so schnell kommt der letzte Radtag. Dieser Radtag wird wieder vom Wasser geprägt. Eine phantastische Landschaft bietet das Gebiet bei Châtel-Censoir, Ausgangspunkt der heutigen Radtour. Die Fahrt geht zunächst am Canal de Nivernais entlang bis zum Erreichen des Kalksteingebirges Les Rochers du Saussois. Anschließend geht es durch die herrliche Wald-und Flusslandschaft der Yonne über Mailly-le-Château wieder Richtung Auxerre. Das Mittagspicknick ist wie immer an einer malerischen Stelle und, sollten Gäste anstatt dem Weiterradeln einen Einkaufsbummel in Auxerre vorziehen, ermöglichen wir einen Transfer in die Stadt. Abgeschlossen wird der Tag mit einem Abschiedsabendessen in einem typischen rustikalen Restaurant mit hervorragender Küche und und und ...

7. Tag: Abreise
Nach einem letzten Frühstück heißt es "Au revoir et à bientôt, auf Wiedersehen und bis bald mal wieder".

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Burgund à vélo individuell
Individualreisen Frankreich

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Burgund, reich an historischen Denkmälern, Kunstschätzen, Bilderbuchlandschaften und einer Küche, die den Gaumen verwöhnt. Mit Genuss durch die lieblichen Weide-und Flusslandschaft radeln, malerische Dörfer in Ruhe besichtigen und die Zeugen der Vergangenheit in ihrer Vielzahl auf sich wirken lassen - das ist Burgund. Die Radstrecken führen über kleine landwirtschaftlich genutzte Nebenstrassen, teilweise auf dem Treidelpfad am Canal de Nivernais.

1. Tag: Anreise
Anreise bis Auxerre, Zimmerbezug und anschließend haben Sie die Gelegenheit die historische Altstadt von Auxerre zu besichtigen.

2. Tag: Auxerre - Montigny-la-Resle ca. 29 km
Mit dem Fahrrad geht es Richtung Pontigny. Kleine Waldstrecken begleiten Sie auf dem Weg zur Zisterzienserkirche. Sie ist eine der letzten Zeugen der großen geistigen Bewegung der Zisterzienser. Nach der Besichtigung Weiterfahrt
bis Montigny-la-Resle, am Rande des Weinanbaugebietes von Chablis gelegen.

3. Tag: Montigny-la-Resle - Noyers/Serein ca. 40 km
Fahrt bis nach Chablis und gemütlicher Rundgang durch das, aufgrund seines Weines weltberühmten Dorfes. Hier erwartet Sie vor der Weiterfahrt durch das weitläufige Tal des fruchtigen Weißweines eine Weinprobe. Sie passieren anschließend das Tal des Serein mit malerischen Winzerdörfern und erreichen schließlich Noyers-sur-Serein. Noyers zählt aufgrund seines mittelalterlichen Stadtbildes zu den hundert schönsten Dörfern Frankreichs.
Übernachtung in einem Herrenhaus aus dem XIX. Jahrhundert.

4. Tag: Noyers/Serein - Avallon ca. 46 km
Die sogenannte "Terre Plaine" begleitet Sie zunächst bei Ihre Fahrt Richtung Avallon. Sie kommen durch Montreal. Hoch über dem Flusstal liegt dieser äußerst sehenswerte Ort mit seiner Stiftskirche aus dem 12. Jahrhundert.
Nach Ankunft in Avallon bietet sich ein abendlicher Spaziergang geradezu an. Die pittoreske Altstadt und ihre Befestigungsmauern bilden einen schönen Tagesabschluss.

5.Tag: Avallon - Vézelay ca. 22 km
Zunächst führt Sie die heutige Strecke durch eines der schönsten Täler Burgunds - das Vallée du Cousin. Traumhaft schlängelt sich der Cousin durch das romantische Flusstal. Anschließend geht des durch das liebliche Avallonais, vorbei an natürlicher Heckenlandschaft, grasenden Charolais-Rindern nach Vézelay. Zuvor überqueren Sie das in schwindelerregender Höhe gelegene Viaduct mit Blick auf die Brücke von Pierre-Perthuis aus dem 17. Jahrhundert.
Eine herrliche Landschaft bis auf den ewigen Hügel von Vézelay.

6. Tag: Vézelay - Mailly-le-Château ca. 26 km
Vézelay wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt und seine Basilika mit seinem romanischen Skulpturenschmuck ist ein längerer Aufenthalt wert. Etwa 150 Figurenkapitelle sind zu sehen, sie lehrten auf dem Weg nach Compostella viele Pilger und beeindrucken noch heute durch ihre Aussagekraft.
Raum und Licht sind hier vorhanden und nehmen jeden Besucher gefangen. Herrliche Abfahrt von Vézelay nach Châtel Censoir. Durch tiefe Waldlandschaften geht es mit dem Fahrrad an den Canal de Nivernais, von hier geht es auf dem Treidelpfad bis nach Mailly-le-Château.

7. Tag: Mailly-le-Château - Auxerre ca. 48 km
Bei Mailly le Château überqueren Sie die Yonne und den Canal du Nivernais für einen Abstecher zu den schönen Winzerdöfern der Côtes d’Auxerre. Eine Probe des Crémant de Bourgogne steht auf dem Programm, bevor Sie wieder an den Canal du Nivernais zurückkehren. Weiterfahrt an den Ufern der Yonne bis nach Auxerre.

8. Tag: Abreise
Individuelle Abreise bzw. Verlängerung in Burgund. Gerne machen wir Ihnen Vorschläge zur weiteren Gestaltung Ihres Urlaubs.

Busanreise
Zwischen dem 05.07.2019 (Hinfahrt) und dem 30.08.2019 (Rückfahrt) besteht jede Woche eine Mitfahrgelegenheit in unseren Reisebussen, inkl. Fahrradtransport. Freitag ab Münster (19:00 Uhr) oder Köln (21:30 Uhr). Ankunft am Samstagmorgen in Beaune. Individuelle Weiterfahrt mit der Bahn nach Auxerre (ca. 2-3 Stunden). Rückfahrt am Samstagabend mit Ankunft in Deutschland am Sonntag.

Termine
16.03.2019 bis 26.10.2019

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Familiencamp Loire
Gruppenreisen Frankreich

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ein wunderschöner Platz am Fluss. Ein großes Areal, in dem Kinder viele Freiheiten genießen. Ein Programm, bei dem Eltern und Kinder gemeinsam spannende Dinge erleben, aber auch Zeit für sich haben. Eine Verpflegung, die keine Wünsche offen lässt. Unser Familiencamp ist ein großartiger Ort für kleine Entdecker und große Genießer.

Unser Familiencamp

Decize
Der kleine Ort (7.000 Einwohner) ist umschlungen von vier eindrucksvollen Wasserläufen. Der Stadtkern schmiegt sich zwischen die Loire, den Kleinfluss Aron, den Canal Latéral-à-la-Loire und den Canal du Nivernais. Die Kanäle sind bei Freizeit-Kapitänen beliebt, die bei Decize die Möglichkeit haben, mit ihren Hausbooten von einem Kanal in den anderen zu wechseln. Es gibt etliche kleine Geschäfte, Supermärkte, Bars und Restaurants. Jeden Freitag findet im Stadtzentrum der Wochenmarkt statt. Die um 1770 gepflanzte "Promenade des Halles" ist fast einen Kilometer lang und zählt zu den ältesten Alleen Frankreichs. Die Ruinen des Schlosses der Grafen von Nevers, alte Festungsmauern und die Kirche aus dem 11. Jahrhundert zeugen von der Geschichte des Ortes, der bereits von Caesar in seinem Buch über den Gallien-Feldzug erwähnt wurde.

Das Camp
Der Campingplatz liegt im Mündungsbereich der Flüsse Aron und Loire, im nordwestlichen Zipfel der "Insel" Decize,
nicht weit vom Zentrum entfernt. Auf dem familienfreundlichen Gelände spenden zahlreiche Bäume wohltuenden
Schatten an heißen Tagen. In direkter Nachbarschaft des Campingplatzes liegen das Freibad sowie das Stade Nautique mit Minigolf, Volleyballfeld, Spielplatz, Pétanque-Bahn, Elektroboot- Verleih, Skatepark und Bar/Brasserie.

Riesen-Tipi
Unsere "Hat Giant Kåta" (Riesenhut) ist der stimmungsvolle Mittelpunkt des Familiencamps. Das riesige Tipi mit aufklappbaren Wänden spendet Schatten, schützt vor Regen und ist ein echter Hingucker, um den uns viele Camper
beneiden. Hier nehmen wir die Mahlzeiten ein, die der Koch im Küchenzelt zubereitet.

Camping
Es besteht die Möglichkeit, im eigenen Zelt zu übernachten oder ein Tipi zu mieten. Die Tipis mit Stehhöhe (Mittelmast 3,5 m) bieten Platz für 4 Personen. Das mit einer Bodenplane ausgelegte Zelt hat einen Durchmesser von 5 m. Im Gemeinschaftsbereich können Handy und Kamera wieder aufgeladen werden. Kleinigkeiten finden in dem gemeinsamen
Kühlschrank Platz.

Aktivprogramm für alle

Wir legen Wert darauf, dass Eltern und Kinder viel gemeinsam unternehmen, geben den Erwachsenen aber auch Freiräume für eigene Unternehmungen. Individuelle Aktivitäten mit der Familie, wie Schwimmen in der Loire oder im
Freibad, Minigolf, Stadtbesichtigungen und Ausflüge, ergänzen das geführte Programm. Auf unserem fast privaten
Gelände haben die Kinder viele Freiheiten und Möglichkeiten zum Radfahren, Paddeln und Spielen.

Piratentag
Mit Phantasie, ein paar Fummeln aus der Verkleidungskiste und etwas Schminke sehen wir ruckzuck aus wie furchterregende Piraten. Jetzt müssen wir nur noch die Schatzkarte finden. Das wird knifflig. Um den Schatz heben
zu können, bauen wir mit Kanus, Brettern, Pfählen und Schnüren ein Floß und stechen als Freibeuter in See. Johoo!

Klettern
Im nahen Hochseilgarten (ca. 25 km) können Erwachsene und Kinder ihre Geschicklichkeit und Körperbeherrschung testen (Zusatzkosten). Der wunderschöne Waldklettergarten bietet verschiedene Routen für große und kleine Klettermäxe. Wer nicht so gerne hoch hinaus möchte, hat Zeit für individuelle Unternehmungen.

Wassersport
Nach einer Einführung stehen die Canadier, Kajaks und Stand-up-Paddling-Boards täglich zur Verfügung. Der ruhige Fluss an unserem Gelände bietet ideale Bedingungen zum Ausprobieren aller Boote. Die Kinder lieben es, sich auf dem Wasser auszutoben.

Outdoor
Wir üben das Binden von Knoten und bauen ein Schutzlager mit einfachen Mitteln. Vielleicht sind einige sogar mutig und übernachten im Freien. An den Abenden entzünden wir gerne ein Lagerfeuer. Popcorn und in-die-Flammenschauen sind spannender als jedes Fernsehprogramm.

Verpflegung

Im Preis ist eine erweiterte Halbpension inbegriffen. Das Camp ist mit einem Küchenzelt ausgestattet, in dem der Koch das Frühstück und das Abendessen zubereitet. Das abendliche Menü besteht zumeist aus drei Gängen, mit frischen Salaten, leckerem Hauptgericht und Nachspeise. Während des Frühstücks können Lunchpakete für den Tag zusammengestellt werden.
Zur Wochenmitte gönnen wir dem Koch einen freien Abend und lassen uns ofenfrische Pizza direkt zum Camp liefern. Donnerstags serviert der Koch Gerichte aus typisch französischer Küche. Abgerundet wird der Abend für die Eltern mit einer Verköstigung regionaler Weine. Die Kinder unternehmen währenddessen eine spannende Kanu-Fackelfahrt auf der Loire.

Camptag und Radtour

Die Kinder bauen Fackeln, üben sich im Bogenschießen und probieren Kunststücke auf der Slackline aus. Während die Mädchen und Jungen bei den Tourenbegleitern gut aufgehoben sind, radeln die Erwachsenen auf einer geführten Tagestour entlang des Canal du Nivernais, der bei Hausboot-Touristen zu den schönsten Kanälen Frankreichs zählt. Ein Badesee mit nettem Café lädt zur genüsslichen Pause ein. Fahrräder stehen den Erwachsenen auch an den übrigen Tagen für Ausflüge zur Verfügung. Die Campleitung hilft mit Kartenmaterial und Tourenvorschlägen.

Kanutour
Auf einer Tagestour paddeln Eltern und Kinder gemeinsam die Loire hinunter. Wasserschlachten, Bade- und Picknickpausen lassen die Zeit wie im Flug vergehen. Mit etwas Glück sehen wir einen Eisvogel auf Beutefang.

Ausflüge
Der Freitag ist offen für individuelle Unternehmungen mit der Familie oder in der Gruppe. In Decize findet der Wochenmarkt statt. Mit dem Auto oder dem Zug lohnen sich Ausflüge nach La Charité und Nevers. Von der Befestigungsanlage in La Charité, die 1429 der Belagerung durch Jeanne d’Arc widerstand, hat man eine tolle Aussicht auf das Loire-Tal. Auch Nevers atmet Geschichte. Julius Caesar ließ dort ein Nachschublager errichten. In den historischen Gassen zwischen Kathedrale und Herzogenpalast finden sich hübsche Plätze mit kleinen Geschäften und Cafés.

Mobilhome

Alternativ kann man ein Mobilhome mieten (auf Anfrage). Die ca. 25qm großen Unterkünfte bieten ein Esszimmer mit Kitchenette, eine Nasszelle mit Dusche, Waschbecken und WC sowie zwei Schlafzimmer mit 5 Betten (1 x mit Doppelbett, 1 x mit Etagenbett und Einzelbett). Decken und Kopfkissen sind vorhanden, Bettwäsche und Handtücher bitte mitbringen. Auf der teilüberdachten Terrasse kann man draußen entspannen. Die Mobilhomes stehen etwas abseits des Familiencamps (ca. 350 m), nahe der Rezeption. Der Strom wird nach Verbrauch abgerechnet und vor Ort bezahlt.

Saisonzeit/Wochenpreis
06.07. - 20.07.19 509,-
20.07. - 24.08.19 549,-
24.08. - 31.08.19 399,-
31.08. - 30.09.19 299,-

Bei der Miete eines Mobilhomes verrechnen wir die Campingkosten und gewähren je nach Saisonzeit und Familiengröße Ermäßigungen für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren zwischen 25 und 49 Euro pro Person.
Zusatzkosten: Strom nach Verbrauch, zahlbar vor Ort

An- und Abreise

Busanreise (Fr.-So.)
Es besteht eine Mitfahrgelegenheit in unseren modernen Reisebussen am Freitag ab Münster (19:00 Uhr) oder Köln (21:30 Uhr) mit Ankunft in Decize am Samstagmorgen (09:30).
Die Rückkehr erfolgt am Sonntagmorgen (Köln ca. 08:00 Uhr, Münster ca. 10:30 Uhr).

Erwachsene: 220,- EUR
Kinder: 175,- EUR

PKW-Anreise
Über Luxemburg oder Dijon ist Decize schnell zu erreichen. Die Familien treffen sich am Samstagnachmittag auf dem Campingplatz in Decize. Die PKW-Anreisenden reisen am letzten Tag nach dem Frühstück ab. Auf dem Campingplatz in Decize bestehen Parkmöglichkeiten. Die Kosten betragen 15,- EUR/Woche. Eine Reservierung ist nicht möglich.

Zuganreise
Entweder via Paris (Achtung: Bahnhofswechsel in Paris erforderlich) oder via Basel mit Umstieg in Dijon. Gerne sind wir bei der Buchung behilflich.
Unsere Empfehlung

Das Familiencamp ist gut mit dem Kindertraum Loire kombinierbar. Die einwöchige Familien-Kanutour von Decize nach Cosne ist ein echtes Abenteuer.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rucksack-Reisen

Elektrovelo-Reise Bern - Paris
Einzigartige Veloreise mit dem Motto "Der Weg ist das Ziel" von der Schweiz nach Frankreich

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine faszinierende Elektrovelo-Reise durch eine abwechslungsreiche Landschaft, gekrönt mit einer Fülle (un-)bekannter kultureller und kulinarischer Schwerpunkte in der Schweiz und Frankreich. Lassen Sie sich überraschen vom wilden Jura, dem hügeligen Franche-Comté, den berühmten Weinbergen und den zahlreichen Wasserwegen des Burgunds von Bern nach Paris auf den Elektroveloferien.

Highlights

Ursprüngliche Juralandschaft.
"La Côte d’Or" und der "Canal de Bourgogne".
Dijon, Beaune, Auxerre, Paris - kulturhistorische Städte.
750 Kilometer von Bern nach Paris mit dem Elektrovelo - ein einzigartiges Erlebnis!
Kompetente baumeler-Reiseleitung und Chauffeur mit Begleitfahrzeug.
Elektrovelos der Marke FLYER!

1. Tag: Bern - Yverdon-les-Bains
Individuelle Anreise nach Bern und erste Elektrovelo-Fahrt dem Neuenburgersee entlang nach Yverdon-les-Bains. Wir geniessen unterwegs ein Mittagessen im Schloss Münchenwiler. - 85 km

2. Tag: Franche-Comté
Kurzer Bustransfer nach Frankreich ins Département du Doubs. Die Steigung der herausfordernden Topografie des Juras erfahren wir auf dem Weg nach Pontarlier. Die grosszügige Weite und die Stille der Landschaft laden zum Träumen ein. Das Vallée de la Loue überrascht mit seinen spektakulären Juraschluchten. - 85 km

3. Tag: Dole und Umgebung
Spannende Wege führen hoch über dem Flusstal der Loue und schlängeln sich über all die vielen Hügelzüge mit dem Ziel Arc-et-Senans. Wir besuchen die königlichen Salzsalinen, die seit 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Nachmittags entschleunigen wir am Doubskanal dank den ideal ausgebauten Velowegen und der zauberhaften Kulisse. Erstmals begegnen wir dem ausgeklügelten Schleusensystem. Hoch über Dole, auf dem Mont Roland, übernachten wir. - 85 km

4. Tag: Dijon
Wir tauchen ein in die Morgenfrische des neuen Tages und in das burgundische Erbe in Dijon, Stadt der Feinschmecker. Senf, Wein und Cassislikör sorgen für leibliche Genüsse. - 69 km

5. Tag: La Côte d’Or und Beaune
Die Goldküste - die Côte d’Or, ist eine der prestigeträchtigsten Weinregionen der Welt. Wir durchfahren die engen Winzerdörfer bis nach Beaune und geniessen ein feines Mittagessen mit gutem Wein. - 50 km

6. Tag: Semur-en-Auxois
Beaune und die Weinberge lassen wir hinter uns. Das Landschaftsbild wechselt; es ist geprägt von Wäldern und Wasserwegen. In Pont d’Ouche beginnt der geruhsame Veloweg entlang des Canal de Bourgogne nach Semur-en-Auxois. - 86 km

7. Tag: Avallon
Wir fahren durch die hügeligen Ausläufer des Bergmassiv Morvan. Der "Parc régionale du Morvan" besticht durch seine spannende Topografie und seine üppige Frühlingsflora: es blühen scheinbar alle Orchideen in einem rosa Wettstreit. - 62 km

8. Tag: Vézelay und Auxerre
Besuch der berühmten Wallfahrtskirche Ste.-Marie-Madelaine in Vézelay (UNESCO-Welterbe). Die "cyclable de Nivernais" führt uns sicher nach Auxerre. - 75 km

9. Tag: Sens
Wir verlassen die Kathedralenstadt Auxerre und radeln durch ruhige Dörfer weiter bis nach Sens. - 75 km

10. Tag: Fontainebleau und Paris
Ein letztes Mal geniessen wir die grosse Weite und die ruhigen Dörfer. In Fontainebleau wechseln wir auf die Bahn. Mit dem Direktzug erreichen wir Paris. - 68 km

11. Tag: Paris
Auf einer Sightseeingtour entdecken wir die quirlige, romantische Metropole.

12. Tag: Paris - Wohnort
Bahnrückreise oder individuelle Verlängerung.

Programmänderungen vorbehalten!

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG