Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Cognac
Radeln in der Charente

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Strecke (2): -230-260 km
mittelschweres Gelände mit einigen Steigungen in den Weinbergen.



Sie suchen eine Radreise voller Ruhe und Entspannung, verborgene Schätze aus der Romantik und einen engen Kontakt zur Natur: Diese Radtour durch die Charente im Westen Frankreichs erfüllt all diese Wünsche. Ruhig und gelassen strömend windet sich der Fluss durch eine nahezu unberührte Landschaft, vorbei an Städten mit glorreicher Vergangenheit wie Angoulême, Jarnac oder Cognac. Schon Heinrich der IV. soll die Charente als ‚den schönsten Wasserlauf im ganzen Land’ beschrieben haben. Und nicht zuletzt serviert Ihnen die regionale Küche unvergleichliche kulinarische Genüsse - den hier gebrannten Cognac, auch ‚Likör der Götter’ genannt, sowie den Pineau, welchen man auch nicht vergessen darf!

1. Tag: Anreise nach Cognac
Wie wär’s mit einem alten Cognac zum Einstimmen?

2. Tag: Cognac - Richemont - Cognac, -25 km
Bevor Sie losradeln, sollten Sie unbedingt Cognac besichtigen. Die Altstadt, die Museen und die Handelshäuser laden zu einem Stadtbummel ein. Anschließend führt Sie die heutige Radetappe entlang des Flusses Antenne nach Cherves-Richemont im Herzen des Borderies.

3. Tag: Cognac - Jarnac - Angoulême, -50-60 km
Sie folgen dem Tal der Charente zwischen Weinfeldern und dem Fluss, um nach Angoulême zu gelangen. Diese Stadt ist durch sein Comic-Festival berühmt geworden. Im Mittelalter war die Grafschaft Angoulême Hauptknotenpunkt der Pilger, welche auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela unterwegs waren. Weiter geht es durch hübsche Dörfer und nach Vibrac und Champmillon.

4. Tag: Angoulême - La Rochefoucauld - Angoulême, -50 km
Von Angoulême fahren Sie in Richtung der Quelle der Touvre, durch den Wald von Braconne und dem Schloss von Rochefoucauld entgegen. Letzteres wird auch als ‚Perle der Angoumois’ bezeichnet. Es ist seit tausend Jahren Sitz der Familie Rochefoucault und zeugt von sieben Jahrhunderten Baugeschichte.

5. Tag: Angoulême - Roullet Saint-Estèphe, -30-40 km
Heute geht es durch Wälder und Ebenen Richtung Süden. Sie werden beschauliche Dörfer und mythische Orte entdecken. Nehmen Sie sich Zeit, den "Chair-à-Calvin", ein mit Ornamenten versehenes Felsdach aus dem Jungpaläolithikum, zu besuchen.

6. Tag: Roullet Saint-Estèphe - Bassac, -45 km
Es geht zurück ins Gebiet des Cognacs. Zwischen Wiesen und Weinfeldern geht es von Hügel zu Hügel bis zum Schloss von Bouteville. Von hier können Sie sogar das Meer sehen! Außerdem bietet es sich an, am Gut Breuil Halt zu machen, um sich eine Cognac-Probe - aber bitte maßvoll! - zu genehmigen, oder Wein aus biologischem Anbau.

7. Tag: Bassac - Cognac, -30-40 km
Ihr Weg führt Sie nach Segonzac. In dieser Stadt, welche die Hauptstadt des Cognacs ist, können Sie die Appellation ‚Grande Champagne’ kennenlernen. Hier befindet sich außerdem die internationale Universität für Weinbrand und Spirituosen.

8. Tag: Leider Abreise oder Verlängerung

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: France Bike

Maasroute Maastricht - Sedan
8-tägige Radtour mit Gepäcktransfer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Für Radurlauber gibt es ein "eimaliges Erlebnis per Pedale" mit einer interessanten Streckenführung entlang der "Maas". Die neue "Drei-Länder-Radtour" führt von der niederländischen Provinz Limburg über Belgien bis in den Norden von Frankreich. Neben den bereits bekannten und beliebten Radrouten z. B. an Donau, Rhein und Loire können die Radler nun auch zu einer reizvollen Entdeckungsreise entlang der Maas auf Strecke gehen. Die neue Radroute startet in der niederländischen Stadt Maastricht und endet in der französischen Stadt Sedan.
Die täglichen Strecken (30 - 65 km) verlaufen auf beliebten überregionalen Radrouten ( z.B. RAVeL ’la Meuse à vélo’; ’Voie Verte Trans-Ardennes’/Frankreich). Auf der Tour werden den Radlern einmalige Natur, wundervolle Landschaften, malerische Städte und Dörfer aber auch eindrucksvolle Industriedenkmäler geboten. Zu den Höhepunkten dieser Radtour gehört sicherlich der ehemalige Treidelweg entlang der Maas im äußersten Norden von Frankreich. Diese Teilstrecke gehört zum ’Voie Verte Trans-Ardennes’, der in 2010 zum "Fernradweg des Jahres" gewählt wurde.

Kurz gesagt: Bei dieser Tour entlang der Maas durch 3 Länder "erfahren" die Radler eine kontrastreiche Route mit herrlichen, fahrradfreundlichen Strecken und internationalem Flair.


Tag 1: Anreise nach Maastricht (NL) / ’s Gravenvoeren (B)

Individuelle Anreise nach Maastricht oder ’s Gravenvoeren. Am Starthotel gibt es kostenlose PKW Parkplätze. Nach der Begrüssung mit Kaffee und Kuchen sollte man den Besuch der ältesten Stadt der Niederlanden nicht versäumen.

Tag 2: Maastricht/’s-Gravenvoeren (NL) - Lüttich (B) 35 km

Bevor Sie Ihre kurze Etappe nach Lüttich starten, ist ein Bummel durch die schöne Innenstadt von Maastricht zu empfehlen. Auch das reizvolle Dorf Eijsden, einige Kilometer südlich von Maastricht, ist ein Besuchsstop wert. Mit der Fähre ab dem wallonischen Dorf Lanaye leicht zu erreichen! Ab Lanaye folgen Sie dem RAVeL ’la Meuse à vélo’ über Visé zur belgischen Metropole Lüttich. In Lüttich angekommen machen Sie einen Bummel durch die Innenstadt und bestaunen Sie das historische Erbe und die Sehenswürdigkeiten dieser belgischen Großstadt.

Tag 3: Lüttich (B) - Namur (B)65 km

Am Morgen startet Ihre Radtour von Lüttich nach Namur. Zuerst geht es durch den industriereichen Außenbezirk von Lüttich mit eindrucksvollen Industriedenkmälern. Empfohlen wird ein Abstecher zur Kristallfabrik ’Val Saint Lambert’ in Seraing; ein ’Muss’ an diesem Tag! Weiter radeln Sie über eine abwechslungsreiche Strecke durch das Urstromtal der Maas. Lohnenswert ist eine Mittagspause im gemütlichen Städtchen Huy. Es geht weiter direkt am Maasufer entlang nach Namur.

Tag 4: Namen (B) - Dinant/ Anhée (B)30 km

Die heutige Tagesetappe verläuft von Namur nach Dinant direkt am Maasufer entlang. Dabei folgen Sie der RAVeL ’la Meuse à vélo’ durch eine interessante Flußlandschaft. Heute lohnt sich ein Abstecher zu den einzigartigen Landschaftsgärten in Annevoie. Ihr Tagesziel ist das lebhafte touristische Städtchen Dinant, das Sie zu einem Stadtbummel erwartet.

Tag 5: Dinant/ Anhée (B) - Haybes (F)30 km

Auf der Strecke von Dinant nach ’La douce France’ rollen Sie teilweise auf dem gut asphaltierten Radweg am Maasufer entlang und danach auf einer alten Eisenbahnlinie, die zum Radweg umgebaut wurde. Unterwegs haben Sie Gelegenheit das Schloss ’Freyr’ (das ’Versailles des Nordens’) zu besichtigen. Ab Givet (Mittagspause!) führt die Radreise durch Frankreich auf der ’Voie Verte Trans-Ardennes’. Geniessen Sie die Fahrt durch das französische Maastal!

Tag 6: Haybes (F) - Charleville Mézières (F)55 km

Genießen Sie weiterhin Radfreuden pur. Eine gemächliche Tour führt Sie auf der ’Voie Verte TransArdennes’, weiter durch das Maastal, vorbei an verträumte Dörfer. Im lebendigen Städtchen Monthermé lohnt eine Mittagspause. In der Doppel-Stadt Charleville Mézières angekommen machen Sie einen Bummel durch die Altstadt und bestaunen Sie den zentralen Platz ’Place Ducale’. Sie übernachten etwas außen Charleville Mézières in Villers-Semeuse.

Tag 7: Charleville Mézières (F) - Sedan (F)40 km

Im September 2015 erfolgte die Eröffnung der neuen Erweiterung der "Voie Verte Trans-Ardennes" entlang der Maas bis kurz hinter der Stadt Sedan. Die Stadt ist bekannt wegen dem vielleicht größten und beeindruckendsten Schloß Europas. Freuen Sie sich auf einer malerischen Schlussetappe nach dem Ziel dieser einmaligen Radreise.

Tag 8: Bustransfer Sedan (F) - Maastricht / ’s Gravenvoeren (NL/B)

Nachmittags Rückreise nach Maastricht mit dem Reisebus (Ihre Räder und das Gepäck werden mittransportiert). Nach Ankunft in Maastricht (um etwa 17.00 Uhr) individuelle Abreise oder Verlängerung.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Dutch Bike Tours

Fünfländertour
10-tägige Radtour mit Gepäcktransfer

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Zwei herrliche Routen entlang des Flusses Maas und über den "Vennbahn"-Radweg bilden die Basis für eine "Europa-Tour" ausgehend von Maastricht, der Stadt in der 1992 mit der Unterzeichnung des Maastrichter Vertrages der Grundstein für die europäische Zusammenarbeit gelegt wurde.

Die "Internationale Maas-Route" ist eine Radtour entlang der Maas von der niederländischen Stadt Maastricht bis zur nordfranzösischen Stadt Sedan mit der größten Burg Europas. Mehr als 500 km Radwege führen u.a. über den RAVeL "la Meuse à vélo" in Belgien und der "Voie Verte Trans-Ardennes" in Frankreich. Diese Strecke garantiert einige Tage "Fahrrad-Vergnügen" durch das Maas-Tal. Radeln Sie sich durch eine atemberaubende schöne Landschaft mit Schlössern und Burgen und durch interessante Orte entlang der Maas. Sie übernachten auf diesem Teilstück in sehenswerten Städten wie Lüttich und Namur in Belgien sowie in Haybes (einem malerischen Dörfchen) und Charleville-Mézières in Frankreich.

Auf dem Verbindungsstück Richtung "Vennbahn" im Süden Belgiens (Wallonie) führt die ruhige Strecke über eine hügelige Hochebene. Hier flankieren weitläufige Äcker und Weiden ihre Route.
In diesem landwirtschaftlichen Gebiet zeugen imposante Bauernhöfe vom Wohlstand dieser Gegend. Genießen Sie einzigartige Ausblicke und charakteristische Ardenner Dörfer. Das historische Kleinod Bouillon und das Städtchen Bastogne, bekannt durch die Ardennenoffensive Ende des Zweiten Weltkrieges, sind nur
einige von vielen historischen Höhepunkten während dieser Radtour und daher auch Übernachtungsorte auf ihrer Route. Von Bastogne zur belgisch-luxemburgischen Grenze Richtung "Vennbahn" folgen Sie zum "Aufwärmen" dem RAVeL 163, ebenfalls eine ehemalige Bahnlinie und eine der schönsten Fahrradwege des wallonischen Radwegenetzes!

Tag 1: Ankunft in Maastricht / ’s-Gravenvoeren - anschließend nach Lüttich (B) 35 km

Individuelle Anreise nach Lanaken oder Maastricht, die älteste Stadt der Niederlande. Das Starthotel bietet einen kostenlosen Parkplatz für Ihr Auto. Als Willkommensgruß erhalten Sie hier eine Tasse Kaffee/Tee und Limburger Obstkuchen! Anschließend startet die Radtour von Maastricht nach Lüttich (B), auch "Die feurige Stadt" genannt. Auf dem Weg nach Belgien fahren Sie durch das Tal der Jeker, die in Maastricht in die Maas mündet, bis zum malerischen Dörfchen Kanne. Kurz danach können Sie dem "besonderen Erlebnis", der Schifffahrt in der neuen Schleuse von Ternaaien/Lanaye zuschauen, diese ist 225 m lang und 25 m breit. Von hier aus geht es über den RAVeL "la Meuse à vélo" durch das gemütliche Städtchen Visé nach Lüttich (auf französisch: Liège). Die letzten Kilometer führen vorbei an früheren aber noch lebhaften Industriegeländen mit großen Kränen und alten Booten.

Tag 2: Von Lüttich (B) nach Namur (B) 70 km

Angenehm zu radeln ist der sichere Radweg entlang der Maas quer durch Lüttich. Danach folgen Sie zunächst den "Spuren" von John Cockerill, um das Lütticher Ballungsgebiet zu verlassen. Folgen Sie der RAVeL-Beschilderung "la Meuse à vélo". An der weiteren Strecke liegt die beeindruckende Hochofenanlage von Seraing. In der Nähe befindet sich der "Shop" der Kristallfabrik "Val St. Lambert", der ebenfalls eine Rast wert ist und besichtigt werden kann. Weiter geht es auf ruhigen Wegen durch typische wallonische Dörfer (nahe der Maas) Richtung Huy. Kurz vor Huy folgen Sie wieder dem Radweg längs der Maas, wo sich das Kernkraftwerk von Tihange befindet, ebenfalls eine sehr auffällige Industrieanlage. Der "Grand Place" von Huy bietet ideale Gelegenheit für eine Mittagspause. Auf der Route längs der Maas nach Namur bestimmt die Natur wieder nach und nach die Strecke.

Tag 3: Von Namur (B) nach Givet (F) 55 km

Sie sind schnell wieder am Maasufer. Bis Dinant folgen Sie dem RAVeL "la Meuse à vélo". Sie durchqueren u.a. das Erdbeeren-Dorf Wépion. Auch die "Gärten von Annevoie" sind sicherlich einen Besuch wert. In Dinant sollten Sie sich Zeit nehmen, um das Städtchen und die zahlreichen Biergärten entlang der Maas zu genießen. Unweit von Dinant fahren Sie am prächtigen Schloss "Chateau Freyr" vorbei. Dann geht es weiter nach Hastière, wo Sie einige Kilometer RAVeL "la Meuse à vélo" auf der ehemaligen Bahntrasse L156 von Hastière nach Mariembourg folgen. Im französischen Givet mit seinem beeindruckenden "Fort von Charlemont", verlassen Sie diese Route, um durch das gemütliche Zentrum wieder zurück zum Maasufer zu gelangen. Dort beginnt die "Voie Verte Trans-Ardennes", der Sie bis Haybes folgen.

Tag 4: Von Givet(F) nach Charleville-Mézières (F) 83 km

Fortsetzung der Radtour entlang der Maas von der "Voie Verte Trans-Ardennes" Richtung Charleville Mézières. Einer der Höhepunkte des Tages ist der Besuch des reizenden Ortes Monthermé. Heutige Endstation ist Charleville-Mézières, bekannt durch sein prächtiges historisches Zentrum. Für diejenigen, denen eine Radtour) zu weit ist, Namur und Dinant mit dem Zug zu fahren. Wir beraten zu starten mit radeln wegen der Schönheit der heutige Route. Wenn Sie genug geradelt haben, nehmen Sie irgendwo der Bahn für die letzte Strecke nach Charleville Mézières(80,0 km, ab zu kürzen mit der Bahn).

Tag 5: Von Charleville-Mézières (F) nach Bouillon (B) 50 km

Im September 2015 erfolgte die Eröffnung der neuen Erweiterung der "Voie Verte TransArdennes" entlang der Maas bis kurz hinter der Stadt Sedan. Sie fahren entlang der Maas durch eine malerische Landschaft bis Sedan, weltberühmt durch seine Burganlage, eine der größten ihrer Art in Europa. Hier endet die Route entlang der Maas. Nach dem Mittagessen folgt der erste Teil der "Verbindungsroute" zum historischen Städtchen Bouillon mit seiner imposanten Burg von Godfried von Bouillon.
Die weitere Route nach Bouillon geht über einen ruhige Strecke Richtung französischbelgische Grenze mit einer leichten Steigung (durchschnittlicher Steigungswert 3%). "Oben" angekommen überqueren Sie die Grenze zu Belgien, wo eine "erlebenswerte" Abfahrt zum Hotel in Bouillon folgt.

Tag 6: Von Bouillon (B) nach Bastogne (B) 71 km

Die Fortsetzung der "Verbindungsroute" führt durch den Süden Belgiens. Über einen ansteigenden Weg verlassen Sie das prächtige Städtchen. Danach folgen noch zwei strapaziöse Steigungen, bevor Sie im Dorf Cugnon gelangen. Hier erwartet Sie die Wirtin vom Hotel Des Roches für Kaffee und Kuchen und lässt so die Anstrengungen am Anfang der heutigen Strecke leicht vergessen. Danach folgen Sie einer aussichtsreichen Höhefahrt, auf romantischen einsamen Wege, inmitten von Agrarlandschaft mit zahlreichen charakteristischen Dörfern, in denen die Zeit scheinbar stehen geblieben ist.
Genießen Sie die prächtigen Panoramas! Am Ende der Etappe folgen Sie wieder einem Stück der RAVeL-Route (auf der ehemaligen Bahntrasse L163 von Libramont über Bastogne nach Gouvy). In Bastogne befinden sich viele Monumente, die an die Ardennenschlacht Ende des Zweiten Weltkriegs erinnern.

Tag 7: Von Bastogne (B) nach St. Vith (L) 62 km

Vom "Gare du Sud" in Bastogne ausgehend folgen Sie in Richtung Norden dem RAVeL 163, einem der schönsten Radwege des RAVeL-Netzes. Südlich von Gouvy, am Ende dieser RAVeL-Route, fahren Sie ostwärts Richtung belgisch-luxemburgische Grenze. Etwas später radeln Sie durch eine leicht hügelige luxemburgische Landschaft über ruhige Wege Richtung "Vennbahn"-Route.
In Huldange, der höchste Punkt Luxemburgs (558,5 m N.A.P.), erreichen Sie die "Vennbahn" und überqueren kurz danach die luxemburgisch-belgische Grenze. Die landschaftlich reizvolle Route, jetzt wieder in Belgien, führt Sie nach Burg Reuland. Dies ist ein erneuter "Höhepunkt". Die Burgruine von Reuland ragt in beeindruckender Art und Weise hoch über das Dorf. Weiter geht es dann über Hemmeres, eine deutsche Enklave, nach St. Vith, dem Tagesziel.

Tag 8: Von St. Vith (L) nach Monschau (D) 46 km

Auf dem neu asphaltierten Radweg zwischen St. Vith und Weismes kann man wunderbar in Richtung deutsch-belgischer Naturpark "Hohes Venn-Eifel" radeln. Über Montenau (Ardenner Schinkenräucherei) und Sourbrodt (ehemaliger "Vennbahn"-Bahnhof) erreichen Sie Kalterherberg, wo Ihnen zahlreiche Möglichkeiten für eine genüssliche Mittagspause geboten werden. Nach einigen Kilometern verlassen Sie den "Vennbahn"-Radweg, um eine kurze Strecke durch das Rurtal nach Monschau zu radeln. Dort ist heute Endstation. Im gemütlichen Eifelstädtchen finden Sie schöne Fachwerkhäuser, interessante Geschäfte, gemütliche Außengastronomie und gute Restaurants.

Tag 9: Von Monschau (D) nach Maastricht / ’s-Gravenvoeren (NL) 62 km

Am letzten Tag fahren Sie von Monschau/Zentrum zurück auf die "Vennbahn"-Route. Ein Besuch des historischen Städtchen Kornelimünster ist ein "Muss". Nach einer langen Abfahrt erreichen Sie Aachen, die Stadt Karls des Großen. Nach einen Besuch an Aachen radeln Sie weiter nach Kerkrade und dort geht’s mit der Bahn zurück nach Maastricht und durch die südlimburgische Hügellandschaft erreichen Sie das Endziel dieser "5-Länder-Radtour". Wenn die Reise in ’s Gravenvoeren angefangen, dann radeln Sie 15 wundervolle Kilometer von der Station Maastricht Randwyck zu Ihrem endgültigen Ziel.

Tag 10: Individuelle Heimreise

Nach dem Frühstück individuelle Heimreise.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Dutch Bike Tours

Frankreich: Champagne | Paris - Epernay vv
Großartige Champagne Region

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Reise Champagne, Tal der Marne und Paris an Bord der Zwaantje ist eine besondere Rad-und Schiffsreise, auf der es nicht nur die wunderbare Weltstadt Paris zu entdecken gibt, sondern auch die Champagne-Region, in der der weltberühmte Champagner produziert wird. Seit der Benediktiner Mönch Dom Pierre Pérignon hier das prickelnde Getränk 1670 in der Abtei von Hautvillers erfand, nahm die Erfolgsgeschichte des Champagners seinen Lauf und wurde zum Synonym der besten aller Schaumweine.
Während der Reise werden Sie täglich mit dem Fahrrad das schöne Flusstal der Marne entdecken, Weinbauern besuchen, Champagner probieren, den leckeren aus dieser Gegend stammenden Brie testen und dabei diese wundervolle, zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende, Champagnerregion mit ihrer Hauptstadt Epernay kennenlernen.
Ein erstes Highlight dieser Reise ist natürlich Europas schönste und wunderbare Stadt Paris, die Sie entdecken können. Zu weiteren Höhepunkten der Reise gehören der Besuch der Stadt Meaux, die bekannt für ihren Briekäse ist und ein Abstecher nach Château-Thierry. Die Tour endet in Epernay, der eigentlichen Hauptstadt der Champagne, wo Sie die Gelegenheit haben, einen der riesigen unterirdischen Champagnerkeller der Stadt zu besuchen.
Auf Ihrer Strecke radeln Sie über immer leicht hügelige, selten flache, jedoch ruhige Landwege, kurze Strecken über unbefestigte Pfade, durch das Tal der schönen Marne. Hin und wieder ist ein kurzer, jedoch recht steiler Aufstieg geplant, um oben auf dem "Côte" eine Sehenswürdigkeit zu besuchen und den herrlichen Panoramablick zu genießen.
Diese Reise wird von Paris nach Epernay angeboten, in der darauffolgenden Woche von Epernay nach Paris.

Highlights dieser Reise:
Radtour durch die Hügel der Champagne
Berühmte Champagnerkellereien in Epernay
Paris, ein Must-see als Europa-Besucher
Schiff für max. 24 Passagiere

Schwierigkeitsgrad 3


Reiseprogramm Paris zu Eparnay

Tag 1 (Sa): Einschiffung
Einschiffung und Check-in um 14 Uhr am Quai d’Austerlitz an der Seine in Paris. Begrüßung und Einweisung durch den Kapitän, Crew und Reiseleitung. Anschließend bietet die Reiseleitung einen kurzen Rundgang an. Dinner an Bord, anschließend u.a. Verteilung der Fahrräder und Vorbesprechung der Radtouren.

Tag 2 (So): Paris - Lagny-sur-Marne (38 Km)
Sie verlassen Paris mit dem Fahrrad an der Marne entlang, wo Sie über einen Radweg am Fluss entlang fahren. Sie kommen am Schloss von Champs-sur-Marne entlang und radeln durch seine umliegenden Gärten. Das Château von Champs-sur-Marne ist charakteristisch für die im 18. Jahrhundert auf dem Land gebauten Ferienresidenzen, die einen ganz neuen Wohn- und Lebensstil schafften. Es ist eines der prächtigsten eingerichteten Schlösser der Ile-de-France. Das heutige Ziel ist Lagny, ein schönes Städtchen an der Marne.

Tag 3 (Mo): Lagny-sur-Marne - Meaux (22 oder 42 Km)
Von Lagny-sur-Marne aus gibt es 2 Fahrradoptionen. Beiden Touren führen die ersten Kilometer bergauf. Falls Sie sich für die kurze Fahrt entscheiden, ist die erste Herausforderung die Ansteigung in der Nähe von Chalifert. Das Schiff wird durch den Bergtunnel fahren, aber als Radfahrer können Sie zum ersten Mal Ihre Fitness und Muskeln testen, indem Sie diesen Hügel mit dem Fahrrad bewältigen. Auch bei der längeren Variante ist der erste Teil ziemlich hügelig, da man das Tal der Marne verlassen muss. Später folgen Sie dem kleinen Canal de l’Ourq, der von Napoleon für den Transport von Holz, Getreide und Süßwasser nach Paris gebaut wurde. Das heutige Ziel ist die Stadt Meaux, die für ihren Käse "Brie de Meaux" und die prächtige Kathedrale St. Etienne berühmt ist. Übernachtung in Meaux.

Tag 4 (Di): Meaux - La Ferté-sous-Jouarre (30 oder 52 Km)
Nach dem Frühstück beginnt Ihre Radtour durch die Stadtmitte von Meaux. Die heutige kurze Strecke verläuft über die Hügel und Hänge des Marnetals, durch Wäldchen und kleine Orte an den südlichen Ufern des Flusses. Die längere Radtour bleibt vormittags im Flusstal und führt durch Trilport und Lizy-sur-Ourcq. Später fahren Sie mehrere Hänge hoch und verlassen das Tal Richtung Jouarre. Dort können Sie den berühmten Brie de Meaux und den schwarzen Briekäse beim Besuch des kleinen Familienbetriebes Fromagerie Ganot probieren (Vorführung und Verkostung inkl.). Dinner an Bord und Übernachtung im nahegelegenen La-Ferté-sous-Jouarre oder einem anderen Dorf in der Nähe.

Tag 5 (Mi): La-Ferté-sous-Jouarre - Château-Thierry (42 Km)
Stellen Sie sich heute einer etwas anspruchsvolleren Radtour von La-Ferté-sous-Jouarre nach Château-Thierry. Die erste Teilstrecke führt an der Marne entlang. Nach einigen Kilometern nehmen Sie ein Seitental und fahren über Landstraßen und am Flüsschen Ru de Bouillons, durch kleine Ortschaften und an Teichen entlang. Es geht immer weiter bergauf, bis Sie schließlich das Plateau über den nördlichen Teil des Marnetals erreichen. Die Seitentäler sind sehr waldreich, auf dem Plateau hingegen ist die Landwirtschaft tonangebend. Folgen Sie dem Tal des kleinen Flusses Clignon zur Abfahrt nach Château Thierry. Abendessen an Bord und Übernachtung in Château-Thierry. Château-Thierry wurde nach dem gleichnamigen Schloss benannt, das einst an den Hängen hoch über der Marne gelegen war. Heute sind nur noch einige Überreste zu sehen. Die Stadt war Schauplatz zweier wichtiger Schlachten: 1814 im napoleonischen Krieg zwischen Frankreich und Preußen und 1918 am Ende des 1. Weltkrieges. Château-Thierry ist ebenfalls als Geburtsstadt des berühmten Fabelschreibers Jean de la Fontaine bekannt.

Tag 6 (Do): Château-Thierry - Dormans - Epernay (35 oder 50 Km)
Auch heute gibt es die Möglichkeit , eine längere oder eine kürzere Radtour zu unternehmen. Während des Frühstücks fährt das Schiff zur Schleuse bei Mont St. Pierre oder noch etwas weiter bis Dormans. Hier erreichen Sie das offizielle Champagnergebiet. Dormans ist ein kleiner Ort an der Marne mit einem kleinen Schloss und einer Kapelle zum Gedenken an die Schlacht an der Marne. Die Fahrt hinauf zu den nördlichen Talhängen zum Ort Châtillon-sur-Marne belohnt den sportlichen Radfahrer mit einer atemberaubenden Aussicht über das weite Marnetal und die Champagner-Weinberge. Sie sehen das Château de Boursault, das 1848 im Namen der Witwe von Mr. Cliquot erbaut wurde. Sie gab einem berühmten Champagner ihren Namen (Veuve Cliquot). 2019: Dinner an Bord und Übernachtung in Epernay. 2020: Heute gibt es kein Abendessen an Bord, Sie können individuell eines der vielen netten Restaurants in der Stadt besuchen.

Tag 7 (Fr): Epernay, Radrundtour (17 oder 25 Km)
Die letzte Radtour (halber Tag) führt Sie am ruhigen Kanal parallel zur Marne nach Ay und Mareuil-sur Ay. Zurück über Dizy, um Hautvillers zu besuchen. Nach einem etwas anstrengenden Anstieg erreichen Sie das malerische Örtchen der Champagner-Weinbauern an den südlichen Hängen der Montagne de Reims. Ein Highlight hier ist ein Besuch der Kapelle mit der Gruft des Mönchs Dom Pérignon. Dom Pérignon (1638-1715) war ein Mönch des Benediktinerordens, der die Méthode Champenoise verfeinerte, ein Verfahren, das durch Flaschengärung die Herstellung von Schaumwein ermöglichte. Außerdem stellte er fest, dass der Wein durch Verschnitt verschiedener Traubensorten deutlich an Qualität gewann. Radtour zurück nach Epernay. Nach dem Lunch, steht ein Besuch der Stadtmitte Epernays an. Gemeinsam mit Reims bildet Epernay das Weinzentrum des Champagnergebietes, in dem sich drei Weinregionen treffen: der Montagne de Reims, der Côte des Blancs und dem Vallée de la Marne. Epernay besitzt eine reiche Architektur der Neo-Renaissance und dem klassischem Stil des 19. Jahrhunderts. Gerade die prachtvolle Avenue de Champagne mit ihren Prestigehäusern wie z.B. Moët & Chandon ist ein absolutes Must-See in dieser Stadt. Sie besuchen gemeinsam eines der prestigeträchtigen Champagnerhäuser (Besuch inkl.).

Tag 8 (Sa): Epernay
Ende Ihrer Reise. Ausschiffung nach dem Frühstück, bis 9.30 Uhr.


Alle Entfernungen sind "circa-Entfernungen" für die vorgeschlagenen Radtouren.

Die geplante Route ist immer vorbehaltlich Änderungen aus nautischen, meteorologischen oder organisatorischen Gründen. U.a. bei Hoch- oder Niedrigwasser kan der Kapitän entscheiden, dass die Strecke für Ihre Sicherheit geändert werden muss. Dies ist kein rechtskräftiger Grund für kostenfreier Rücktritt von der Reise.

Falls ein Gast eine Radtour auslassen möchte, kann er an Bord des Schiffes bleiben und sich dort ausruhen, während dieses zur nächsten Bestimmung fährt.

Am Ankunftstag ist es möglich, das Gepäck schon ab ca. 13:00 Uhr an Bord zu bringen und abzustellen (Check-in ab 17 Uhr).

Geführte Radtouren: einige kürzere Radtouren bieten auch die Möglichkeit, auf eigene Faust, also individuell zu fahren: Streckenbeschreibungen und Karten sind an Bord erhältlich. Während des Tages führt der Reiseleiter die täglichen Radtouren und ist für diejenigen, die individuell fahren möchten, in Notfällen oder bei Fahrrad-Pannen über sein/ihr Handy erreichbar.


Reiseprogramm Epernay zu Paris

Tag 1 (Sa): Epernay
Nachmittags: Einschiffung und Check-in um 14.00 Uhr. Begrüßung und Einweisung durch den Kapitän, Crew und Reiseleitung, anschließend u.a. Verteilung der Fahrräder. Dinner an Bord. Abends bietet die Reiseleitung einen kurzen Rundgang durch Epernay an und findet die erste Besprechung der Radtouren statt.

Tag 2 (So): Epernay Radrundtour (25 Km)
Die erste Radtour (halber Tag) führt Sie am ruhigen Kanal parallel zur Marne nach Ay und Mareuil-sur Ay. Zurück über Dizy, um Hautvillers zu besuchen. Nach einem etwas anstrengenden Anstieg erreichen Sie das malerische Örtchen der Champagner-Weinbauern an den südlichen Hängen der Montagne de Reims. Ein Highlight hier ist ein Besuch der Kapelle mit der Gruft des Mönchs Dom Pérignon. Dom Pérignon (1638-1715) war ein Mönch des Benediktinerordens, der die Méthode Champenoise verfeinerte, ein Verfahren, das durch Flaschengärung die Herstellung von Schaumwein ermöglichte. Außerdem stellte er fest, dass der Wein durch Verschnitt verschiedener Traubensorten deutlich an Qualität gewann. Radtour zurück nach Epernay. Nach dem Lunch, steht ein Besuch der Stadtmitte Epernays an. Gemeinsam mit Reims bildet Epernay das Weinzentrum des Champagnergebietes, in dem sich drei Weinregionen treffen: der Montagne de Reims, der Côte des Blancs und dem Vallée de la Marne. Epernay besitzt eine reiche Architektur der Neo-Renaissance und dem klassischem Stil des 19. Jahrhunderts. Gerade die prachtvolle Avenue de Champagne mit ihren Prestigehäusern wie z.B. Moët & Chandon ist ein absolutes Must-See in dieser Stadt. Sie besuchen gemeinsam eines der prestigeträchtigen Champagnerhäuser (Besuch inkl.).

Tag 3 (Mo): Epernay- Dormans - Château-Thierry (35 oder 50 Km)
Heute können Sie eine längere oder eine kürzere Radtour unternehmen. Alle Radfahrer starten in Epernay und fahren an der Marne entlang nach Dormans. Sie sehen das Château de Boursault, das 1848 im Namen der Witwe von Mr. Cliquot erbaut wurde. Sie gab dem berühmten Champagner ihren Namen (Veuve Cliquot). Die auf den letzten 200-300 M anspruchsvolle Fahrt hinauf zu den nördlichen Talhängen zum Ort Châtillon-sur Marne belohnt den sportlichen Radfahrer mit einer atemberaubenden Aussicht über das Marnetal und die Champagner-Weinberge. Heute verlassen wir das offizielle Champagnergebiet. Weiter entlang der Marne nach Dormans, einem kleinen Ort mit einem kleinen Schloss und einer Kapelle zum Gedenken an die Schlacht an der Marne. Hier endet die kurze Tour: Sie können an Bord des Schiffes gehen. Die längere Tour geht weiter nach Château-Thierry, das nach dem gleichnamigen Schloss benannt wurde, das einst an den Hängen hoch über der Marne gelegen war. Heute sind nur noch einige Überreste zu sehen. Die Stadt war Schauplatz zweier wichtiger Schlachten: die von 1814 im napoleonischen Krieg zwischen Frankreich und Preußen und von 1918 am Ende des 1. Weltkrieges. Château-Thierry ist auch als Geburtsstadt des berühmten Fabelschreibers Jean de la Fontaine bekannt.

Tag 4 (Di): Château-Thierry - La-Ferté-sous-Jouarre (42 Km)
Stellen Sie sich heute einer etwas anspruchsvolleren Radtour von Château-Thierry nach La-Ferté-sous-Jouarre. Die erste Teilstrecke führt an der Marne entlang. Nach einigen Kilometern nehmen Sie ein Seitental und fahren über Landstraßen durch kleine Ortschaften und kleine Waldabschnitte. Es geht, teilweise am Flüsschen Clignon entlang, immer weiter bergauf, bis Sie schließlich das Plateau über den nördlichen Teil des Marnetals erreichen. Die Seitentäler sind eher waldreich, auf dem Plateau hingegen ist Landwirtschaft tonangebend. Folgen Sie dem Tal des kleinen Stroms Ru de Bouillons zur langen Abfahrt nach La-Ferté-sous-Jouarre. Letzte Teilstrecke an der Marne entlang. Dinner an Bord und Nacht in La-Ferté-sous-Jouarre oder einem nahegelegen Ort am Fluss.

Tag 5 (Mi): La Ferté-sous-Jouarre - Meaux (30 oder 52 Km)
Die heutige Strecke verläuft über die Hügel und Hänge des Marnetals, durch Wäldchen und kleine Orte an den südlichen und nördlichen Ufern des Flusses. Bereits nach wenigen Kilometern fahren Sie den südlichen Hang des Marnetals hoch nach Jouarre. Dort besuchen Sie den kleinen Familienbetrieb Fromagerie Ganot, einer Käsemacherei wo Ihnen die Herstellung des berühmten Brie Käse und den schwarzen "Brie noir" erklärt und vorgeführt wird und wo Sie den Brie probieren können. Danach wählen Sie die kürzere oder längere Strecke nach Meaux. Die heutige kurze Strecke verläuft über die Hügel und Hänge des Marnetals, durch Wäldchen und kleine Orte an den südlichen Ufern des Flusses. Die längere Radtour bleibt im Flusstal und führt durch Lizy-sur-Ourcq und Trilport. Letzter Teil Ihrer Radtour durch die schöne Stadtmitte der Bischofstadt Meaux, bekannt durch ihren "Brie de Meaux" und der imposanten St.-Etienne Kathedrale. 2019: Dinner an Bord und Übernachtung in Meaux. 2020: Heute gibt es kein Abendessen an Bord, Sie können individuell eines der vielen netten Restaurants in der Stadt besuchen.

Tag 6 (Do): Meaux - Lagny-sur-Marne (22 oder 42 Km)
Nach dem Frühstück beginnt Ihre Radtour, die zunächst durch die schöne Altstadt von Meaux führt. Danach fahren Sie hauptsächlich entlang der Marne und seinem parallelen Kanal. Bei der längeren Tour folgen Sie dem malerischen Canal de l’Ourcq, das Napoleon in Auftrag gab um Holz, Getreide und frisches Wasser mit dem Schiff nach Paris transportieren zu können. Nachmittags gehen Sie in Lagny-sur-Marne, einem Außenbezirk von Paris, wieder an Bord.

Tag 7 (Fr): Paris: Lagny-sur-Marne - Paris (38 km)
Heute radeln wir weiter entlang der Marne. Nach ca. 10 km kommen Sie am Schloss Champs-sur-Marne vorbei. Das Château von Champs-sur-Marne ist charakteristisch für die im 18. Jahrhundert auf dem Land gebauten Ferienresidenzen, die einen ganz neuen Wohn- und Lebensstil schafften. Es ist eines der prächtigsten eingerichteten Schlösser der Ile-de-France. Sie radeln den ganzen Weg entlang der Flüsse Marne und Seine bis zum Liegeplatz im Herzen von Paris.

Tag 8 (Sa): Paris
Ende Ihrer Reise. Ausschiffung nach dem Frühstück, bis 9.30 Uhr.


Preise pro Person in EUR:
Twin cabin 2 pers.: 1289
Single use of cabin (max. 1 per departure) 1 pers.: 1935

Reisetermine 2020 - Zwaantje:
Paris - Epernay: Abfahrt am 16.05., 30.05. und 13.06.
Epernay - Paris: Abfahrt am 23.05., 06.06. und 20.06.


Reservieren für Mietfahrrad (inkl. Helm und Wasserflasche): EUR 85 pro Woche (optional)
Miete E-Bike (inkl. Helm und Wasserflasche): EUR 185 pro Woche (nur begrenzte Anzahl E-Bikes verfügbar, daher nur gegen vorheriger Anfrage/Buchung)
Haftungsbeschränkung (Schaden) Mietfahrrad: EUR 10/Woche
Haftungsbeschränkung (Schaden) Miet-E-Bike: EUR 25/Woche

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Boat Bike Tours