Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Korsika 2019 Exklusive Pedelec-Reise
Wilde Höhen und sanfte Küsten. Freundliche Hotels und traumhaftes Essen.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine der spektakulärsten Pedelecreisen in eine ungewöhnliche Kultur zwischen Frankreich und Italien.

Vom türkisblauen Meer ins Hochgebirge, vorbei an Palmen und Kastanien. Radeln durch atemberaubende und unberührte Landschaften, Begegnungen mit entspannten Korsen, ausgezeichnete ursprüngliche Küche. Lebendige Städtchen und Dörfer, spektakuläre Bahnfahrten und viel Entspannung auf der Insel der Schönheit. Es erwartet Sie eine der spektakulärsten Pedelecreisen.


ANREISETAG: SAMSTAG
Unweit vom Flughafen Bastia erwartet Sie in Lucciana das ruhig gelegene und neu renovierte Hotel de la Lagune mit Schwimmbad und eigenem Strand. Zum ersten gemeinsamen Abendessen empfängt uns das Hotelrestaurant um 20 Uhr.

1. TAG: SONNTAG Lucciana - San-Martino-di-Lota (21 km)
Nach dem Anpassen unserer Elektroräder starten wir unsere Reise direkt vom Hotel aus. Vorbei an der romanischen Kathedrale La Canonica radeln wir zum Bahnhof von Borgo und steigen in den Zug nach Bastia. Zwischen 1000 m hohen Bergen und dem Meer gelegen, lädt der wichtigste Hafen der Insel zum Verweilen ein. Auf dem von Palmen und Platanen gesäumten Place Saint-Nicolas fühlt man sich wie in einem ligurischen Hafenstädtchen. Bevor wir wieder auf die Räder steigen, haben Sie reichlich Zeit um den hübschen alten Hafen und die Zitadelle zu besichtigen oder in den kleinen Gässchen und auf den Plätzen zu flanieren. Nach einer kurzen Fahrt sind wir auf einer Panoramastraße mit Ausblicken auf das Cap Corse, bei schönem Wetter erahnen wir sogar die Insel Elba am Horizont. In San-Martino empfängt uns der freundliche Korse Monsieur Anziani im herzlich geführten Hotel de la Corniche (Doppelübernachtung), welches mit seiner traumhaften Lage und einem fantastischen Ausblick besticht. Die ausgezeichnete Küche und der hervorragend sortierte Weinkeller sind in der ganzen Region bekannt.

2. TAG: MONTAG Rundfahrt Patrimonio (39 km)
Auf der Höhenstraße fahren wir durch kleine Bergdörfer auf den Teghime-Pass, von wo aus man sowohl die West- als auch die Ostküste Korsikas überblicken kann. Auf kleinen Wegen radeln wir bergab nach Oletta und sind mitten im Patrimonio, einem der besten Weinbaugebiete Korsikas. Hier herrschen ideale Bedingungen für Spitzenweine, vor allem für Muscat, aber auch für Rot- und Roséweine aus der Nielluccio-Traube, die wir im Rahmen einer Weinprobe verkosten. Bald darauf sind wir in Saint-Florent. Das beschauliche Örtchen geht auf eine genuesische Siedlung aus dem 15. Jahrhundert zurück und ist im Gegensatz zu anderen Häfen an der Nordküste vom Tourismus weitestgehend verschont geblieben. Am Nachmittag bringt uns ein Bus zurück nach San-Martino. Zum Abendessen spazieren wir in den winzigen Dorfkern und nehmen in einem sehr beliebten, ebenfalls von Herrn Anziani geführten Restaurant Platz.

3. TAG: DIENSTAG San-Martino-di-Lota - Corte (45 km)
Ein Bus bringt uns in gut einer Stunde in die wilde Mitte Korsikas. Landschaftlich sind wir plötzlich in einer ganz anderen Welt: schneebedeckte Berge, romantische Wild-bäche und dichte Kastanienwälder. Völlig abseits von touristischen Strömen führt uns unsere Etappe durch winzige Dörfer aus Steinhäuschen und über kleine Straßen, wo wir häufiger Tieren als Menschen begegnen. Nachdem wir den fast 1000 m hohen Bocca di Sant’Antone passiert haben, gleiten wir auf einer Straße mit wunderschönen Ausblicken nach Corte, der ehemaligen Hauptstadt Korsikas. Am Eingang zur Restonica-Schlucht werden wir im Hotel Dominique Colonna erwartet. Hier hat sich der gleichnamige, ehemalige korsische Fußballprofi seinen Traum verwirklicht und empfängt uns für die nächsten beiden Nächte im besten Hotel Mittelkorsikas.

4. TAG: MITTWOCH Rundfahrt Restonica und Corte (33 km)
Direkt vom Hotel startet die Königsetappe unserer spektakulären Pedelecreise. Auf einer schmalen Straße radeln wir durch das schönste Tal der Insel, die Restonica Schlucht. Interessante Felsformationen, Lichtungen und die nur hier vorkommende Corte-Kiefer verleihen dem Tal eine wildromantische Stimmung. Am Talende angekommen, bietet sich ein schroffes Bergpanorama mit Gipfel jenseits der 2500 m. Langschläfer können auf dem Rückweg nach Corte wieder zur Gruppe stoßen. Den restlichen Tag widmen wir uns der geheimnisvollen Stadt. Jahrhundertelang von Genuesen, Franzosen und Korsen umkämpft, gilt sie immer noch als Rückzugsort korsischer Separatisten. Heute hat die Stadt, die ihre Ursprünglichkeit bewahrt hat, durch die 1765 gegründete Universität und die vielen kleinen Handwerksläden in den verwinkelten Gassen ein ganz besonderes Flair. Zum Abendessen verwöhnt uns ein Restaurant mit regionalen Spezialitäten.

5. TAG: DONNERSTAG Corte - Porticcio (59 km)
Am Morgen heißt es Platz nehmen und staunen. Mit der berühmten Korsischen Eisenbahn fahren wir über Viadukte, durch Schluchten in unberührter Natur und durch den längsten Schmalspurisenbahntunnel Frankreichs, den Vizzavona-Scheiteltunnel. Bevor wir den fast 1200 m hohen Scalella-Pass erreichen, wo uns ein atemberaubender Ausblick erwartet, lohnt ein Abstecher zum höchsten Wasserfall Korsikas, dem Brautschleier-Wasserfall. Über unzählige Serpentinen rollen unsere Räder in ein kleines Bergdorf, wo wir uns zu Mittag in einem landestypischen Lokal stärken. Anschließend radeln wir auf kleinen Sträßchen weiter bergab. Zwischen den Bergen glitzert immer wieder das Meer im Hintergrund. Vorbei am Tolla-Stausee erreichen wir bald Porticcio. Die nächsten beiden Nächte empfängt uns das Suite Home Porticcio, ein komfortables, familienfreundliches Hotel mit Pool, Garten und großzügigen Zimmern, nur wenige Schritte vom Strand entfernt. Da am Anreisetag das Abendessen im Reisepreis inkludiert ist, steht Ihnen der heutige Abend zur freien Verfügung. Genießen Sie die Abendsonne bei einem Strandspaziergang oder einem Glas Wein.

6. TAG: FREITAG Rundfahrt Ajaccio (14 km + 8 km Wanderung)
Ein Bus bringt uns nach dem Frühstück zum Tour de la Parata, einem der 67 noch erhaltenen Genuesertürme Korsikas. Von dort wandern wir entlang der aussichtsreichen Küste zu einem meist menschenleeren Strand, wo sich die Möglichkeit einer Badepause bietet. Nach der Mittagspause radeln wir nach Ajaccio, der Hauptstadt Korsikas und Geburtsstadt Napoleons, die Sie mit Ihrem Reiseleiter erkunden. Es bleibt genügend Zeit, um den Charme dieser belebten Kleinstadt mit der beeindruckenden Zitadelle und den schmalen Gassen zu entdecken, bevor uns ein Boot zurück nach Porticcio bringt. Unseren gemeinsamen Abschlussabend genießen wir in einem liebevoll geführten Restaurant.

7. TAG: SAMSTAG Porticcio - Bastia
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Zug gemeinsam zurück nach Bastia. Während der gut dreistündigen Zugfahrt quer über die Insel haben Sie Zeit, die Woche Revue passieren zu lassen. Am frühen Nachmittag endet unsere Reise am Bahnhof Casamozza (Bastia), von wo aus Sie den Flughafen in einer zehnminütigen Taxifahrt bequem erreichen.

ZUSATZÜBERNACHTUNGEN

Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung in unseren Partnerhotels behilflich (nach Verfügbarkeit).

In den verschiedenen Regionen Korsikas gelegen, bieten sich alle Partnerhotels für Zusatzaufenthalte an. Vor allem im Landesinneren kann die An- und Abreise aber etwas aufwendiger werden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rotalis Reisen

Korsika - Radfahren unter der Frühlingssonne
Radeln auf ausgesuchten kleineren Straßen und Nebenstrecken

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine der vielen Möglichkeiten diese wunderschöne Insel zu entdecken und intensiv zu erfahren ist das radeln auf ausgesuchten kleineren Straßen und Nebenstrecken. Unterwegs besteht vielfach die Möglichkeit für kleinere Stopps und Pausen um die Insel in Ihrer vollen Schönheit zu genießen. Als Reisezeit wählten wir den Frühling, mit seiner Blütenpracht und seinen vielfarbigen Gerüchen, um den später doch recht hohen Tagestemperaturen aus dem Wege zu gehen.

Die Tagestouren sind als Rund oder Streckenkurse vorgesehen. Aus verschiedenen Tourenvorschlägen, die wir Euch anbieten, könnt Ihr individuell Euer Tagesziel auswählen. Ihr bekommt von uns Kartenmaterial zu den Vorschlägen und fahrt individuell allein oder in kleiner Gruppe. Auf diese Art ist es möglich, auf die individuelle Leistungsfähigkeit der Teilnehmer Rücksicht zu nehmen. Es ist aber zu beachten das Korsika auch als Gebirge im Meer bezeichnet wird und einige Etappen einen eher sportlichen Charakter haben werden. Und wer mal eine Radelpause einlegen möchte kann sich gern der Wandergruppe anschliesen oder einen Tag am Strand einlegen. Übernachtet wird in gut ausgestatteten Campingchalet meist in Zweibettzimmern.

Übernachtungen: Alle Übernachtungen auf Campingplätzen in gut ausgestatteten Campingchalet in 2-3 Bettzimmern. Die Campingchalet sind mit 2- 3 Schlafzimmern, mit Dusche und oft separatem WC und einer kleinen Küche ausgestattet. Die Unterkünfte sind in einem sauberen Zustand zurückzugeben, teilweise kann Endreinigung (50-70 EUR p.Hütte) dazu gebucht werden. Ebenso kann Bettwäsche für 6-10 EUR pro Übernachtungsstelle gemietet werden.

Verpflegung: Die Tour ist auf Selbstverpflegung ausgelegt, d.h. es wird vor Ort eine Gruppenkasse gebildet, aus der die Grundverpflegung abgedeckt wird. Das heißt wir gehen gemeinsam einkaufen und bereiten die Mahlzeiten gemeinsam zu. Jeder sollte sich mit Ideen, was zubereitet wird einbringen. Unsere "mobile Küche" ist natürlich dabei. Darüber hinaus besteht oft die Möglichkeit landestypische Gerichte in einem Restaurant (15-25 EUR) zu probieren. Für die Gruppenkasse werden ab ca. 11 EUR p. Person und Tag benötigt, je nachdem wie opulent oder einfach die Gerichte ausfallen.

Reiseverlauf (kann variieren)

1. Tag: Busanreise nach Italien
Start ab Dresden Neustädter Bahnhof am zeitigen Morgen, Fahrt über Chemnitz, Nürnberg/ Raststätte Feucht, Eching weiter über Österreich nach Italien. Nachtfährfahrt von Savona nach Bastia. Auf Wunsch Kabinenplatz möglich.

2. Tag: Bastia - Nebbio - Calvi
Ankunft in Bastia am Morgen, Zeit zum Besichtigen der alten Hafenstadt. Ankunft der Flugreiseteilnehmer in Calvi oder Bastia nachmittags, Transfer zum Col de Teghime und erste Radtour nach St Florent (ca. 10Km) eventuell mit Besuch der Kathedrale de Nebbio. Weiterfahrt mit Bus nach Calvi, Übernachtung in Campingchalet in Calvi

3. Tag: Calvi - Notre Dame de La Serra
Rundfahrt Rund um Calvi mit Besuch der Kapelle der Madonna de la Serra, der Schutzheiligen von Calvi. Von hier hat man einen sehr schönen Blick auf die Stadt, den Golf von Calvi und die hohen Berge im Landesinneren. Zudem besteht viel Zeit Calvi ausgiebig zu entdecken. (ca .18km)

4. Tag: Lozari - Speloncato
Rundfahrt durch die östliche Balagne von Lozari über Palasca, Olmi Capella über den Bocca di a Battaglia nach Speloncato der Stadt auf dem Felsenhorst, mit sehr schönen Ausblicken über die Balagne, Übernachtung in Campingchalet in Calvi (ca 45km)

5. Tag: durch die Balagne nach Calvi
Radtour mit Start in Lozari nach Belgodere, Occhiatana, Costa, Muro, Lumio nach Calvi,(ca. 50km), wer möchte kann zusätzlich der Kirche in Aregno, dem Künstlerdorf Pigna und der Bergstadt San Antonino einen Besuch abstatten.(zusätzl. ca. 15km) Übernachtung in Campingchalet in Calvi

6. Tag: zum Fuss der hohen Berge
Rundfahrt durch die westliche Balagne von Calvi über Montemaggiore, Zilia und Calenzana (Startpunkt des GR20 und Mare a Monti) zurück nach Calvi. (ca.40km) Übernachtung in Campingchalet in Calvi

7. Tag: Westküste und Galeria
Fahrt nach Galeria entlang der imposanten Westküste, unterwegs Besuch des Strandes von Argentella und des imposanten Fangotales mit alter Genuesenbrücke, (ca. 45km) Rückfahrt mit dem Bus oder wer möchte mit dem Rad. (zusätzlich ca. 30km) Übernachtung in Campingchalet im Calvi

8. Tag: von Calvi nach Porto
Busfahrt nach Fango und Start der Radtour nach Porto unterwegs eventuell Wanderung zum Punta Liternicca 3h (ca. 40km). Anstelle der Busfahrt am Anfang auch direkte Fahrt von Calvi aus möglich. (zusätzlich ca. 35km) Übernachtung in Campingchalet in Porto

9. Tag: Fischerdorf Girolata
Radfahrt von Serriera zum Bocca di Croce und Wanderung zum Fischerdorf Girolata ca. 4 Std., welches nur auf dem Seeweg oder zu Fuß erreichbar ist. Rückfahrt nach Porto mit Rad (ca. 40km) Übernachtung in Campingchalet in Porto

10. Tag: Capu Rossu und Calanche
Fahrt zum Plage de Arone, wer möchte kann unterwegs eine Wanderung zum Genuesenturm auf dem Capu Rosso ca.4h unternehmen. Rückfahrt durch die Calanche von Piana mit Ihren spektakulären Felsformationen und Ausblicken. Übernachtung in Campingchalet in Porto (ca. 50km)

11. Tag: Speluncaschlucht
Fahrt von Porto zur Speluncaschlucht (ca. 15km ) Wanderung (2h) in die sehr sehenswerte Spelunkaschlucht von der alten Genuesenbrücke Richtung Evisa und zurück, Übernachtung in Campingchalet in Porto

12. Tag: Cargese die Stadt der Griechen
Transfer nach Evisa/Marignana, Radfahrt über Vico, Cargese, Piana nach Porto Übernachtung in Campingchalet in Porto (ca. 70km)

13. Tag: vom höchsten Pass nach Corte
Transfer zum Col de Verghio (1477m) Weiterfahrt mit dem Rad durch die Goloschlucht nach Corte, der heimlichen Hauptstadt Korsikas (ca. 55km) Übernachtung in Campingchalet in Corte

14. Tag: Castagnicca das wilde Korsika
Radtour durch die Castagnicca über Bustanico, Sermano und Sta Lucia di Mercurio, (ca. 50km),Übernachtung in Campingchalet in
Corte

15. Tag: mit dem Rad ins schönste Tal
Radtour in das spektakuläre Restonicatal bis zur Bergerie Grottelle, wer möchte kann noch eine kurze Wanderung zum Melosee (3h) unternehmen. (ca. 40km) Übernachtung in Campingchalet in Corte

16. Tag: zurück nach Bastia und Italien
Fahrt nach Bastia, Rückflug der Flugreiseteilnehmer ab 10.00 Uhr, Stadtbummel, Fähre nach Italien am Nachmittag. Ankunft in Livorno am Abend. Rückfahr

17. Tag: Heimfahrt

Hinweise

Die Abfahrts- und Ankunftszeiten im Reiseverlauf können auf Grund unterschiedlicher Fährzeiten abweichen. Bitte fordern Sie gegebenenfalls den Reiseverlauf für den jeweiligen Termin an.

voraussichtliche Ankunftszeiten: München/Eching 06 Uhr, Chemnitz 13 Uhr, Dresden 15 Uhr

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: RAWAKAS GmbH