Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Nantes und Morbihan 2019
Eine Reise durch die historische Bretagne

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine der geführten Fahrradreisen durch Frankreich von Rotalis. Vorbei an rätselhaften prähistorischen Stätten, durch belebte und moderne Hafenstädte und mittelalterliche Dörfer, bis hin zur Belle-Île-en-Mer, der "Schönen Meeresinsel".

Belebte und moderne Hafenstädte, kleine mittelalterliche Dörfer, rätselhafte prähistorische Stätten, zerklüftete Küsten mit malerischen Buchten, Belle-Île-en-Mer - die "Schöne Meeresinsel", verwunschene Moorlandschaften und farbenprächtige Salzfelder. Eine der abwechslungsreichsten Fahrradreisen durch die historische Südbretagne.


ANREISETAG: SAMSTAG

In Nantes erwartet uns das zentral gelegene Oceania Hôtel de France (Doppelübernachtung). Um 17 Uhr treffen wir uns in der Hotelhalle und besichtigen gemeinsam die Hauptstadt der Region Pays de la Loire, die mit historischem, architektonischem und kulturellem Reichtum aufwartet. Anschließend steht Ihnen der Abend frei zur Verfügung.

1. TAG: SONNTAG Nantes - Clisson - Nantes (48 km)
Nach einem Spaziergang durch Nantes führt uns ein halbstündiger Transfer nach Clisson, ein im Herzen der Weinberge von Nantes gelegenes Städtchen, welches uns mit einem toskanischen Stadtbild überrascht. Hier übernehmen wir unsere Räder und unsere Radreise durch die romantische Weinberg-Region Vignoble Nantais beginnt. Durch das sanfte Klima herrschen hier hervorragende Bedingungen für die berühmten Muscadet-Reben. Bei einer Weinverkostung überzeugen wir uns von der ausgezeichneten Qualität der Weine dieser Region. Anschließend radeln wir entlang des Flusses Sèvre Nantaise, vorbei an den Machines de l’Île, mit ihren mechanisch-phantastischen Ausstellungsobjekten, zurück nach Nantes. Am Abend genießen wir ein vorzügliches Abendessen in einem sehr guten Restaurant mit außergewöhnlichem Ambiente.

2. TAG: MONTAG Nantes - Vannes (40 km)
Nach einem eineinhalbstündigen Transfer erreichen wir La Gacilly, den Geburtsort von Yves Rocher, dem Gründer der gleichnamigen Kosmetikfirma, der zugleich 46 Jahre Bürgermeister dieses Ortes war. Hier erleben wir eine Fotoausstellung in einzigartiger Kulisse, mit Bildern international bekannter Fotografen. Auf einsamen Wegen entlang des Canal de Nantes à Brest und auf einer ehemaligen Bahntrasse gelangen wir nach Questembert, von wo uns ein kurzer Transfer in das historische Vannes am glitzernden Golf du Morbihan bringt. Die malerische Stadtmauer mit den wuchtigen Festungstoren und das Gewirr aus gewundenen Gassen und gepflasterten Plätzen versprühen eine mittelalterliche Atmosphäre. Es erwartet uns die Villa Kerasy, ein charmantes Hotel mit asiatischem Einfluss. Am Abend besuchen wir eines der besten Restaurants der Stadt.

3. TAG: DIENSTAG Vannes - Bangor (40 km)
Ein Bus bringt uns zur bekanntesten praähistorischen Stätte der Bretagne, den Megalithenfeldern von Carnac. Über eine Länge von knapp 4 km dehnen sich die Steinalleen aus. Unser Radweg belohnt uns immer wieder mit Aussichten auf die wilde Küste der Côte Sauvage, ein Naturschutzgebiet, das von Höhlen und Klüften zerfurcht ist, bis wir schließlich Quiberon erreichen. Hier besteigen wir die Fähre und setzen auf die Belle-Île-en-Mer über, ein ganz besonderes Highlight dieser Radreise. Von Le Palais, dem quirligen Haupt- und Verwaltungsort der größten bretonischen Insel, radeln wir eine kurze Strecke bis nach Bangor, wo uns das herzlich geführte Hotel La Désirade, ein Relais du Silence, empfängt (Doppelübernachtung). Im Hotelrestaurant lassen wir den Abend bei einem liebevoll zubereiteten Dîner mit frischen Zutaten aus der Region ausklingen.

4. TAG: MITTWOCH Rundfahrt Belle-Île-en-Mer (29 km + 5 km Wanderung)
Am Vormittag starten wir mit der Erkundung der Belle-Île. Schon die Schauspielerin Sarah Bernhardt wusste, dass das Eiland seinen Namen zu Recht trägt. Auch bekannte Künstler wie van Gogh, Monet oder Matisse ließen sich von der Insel inspirieren. Die ruhige Radstrecke führt uns durch das malerische Hafenstädtchen Sauzon, mit seinem zauberhaften Hafen und Häusern mit pastellfarbenen Fassaden. Vom nördlichsten Punkt der Insel, dem Pointe des Poulains, gelangen wir zum Plage du Donnant. Von hier wandern wir entlang der spektakulären Steilküste bis zum Port Coton ("Wattehafen") und erleben eine der schönsten Meereslandschaften der Bretagne: aus dem Meer ragende Felsnadeln aus schwarzem Schiefer und zerklüftete, steil abstürzende Kliffe. In unserem charmanten Hotel angekommen, lädt der beheizte Swimmingpool zum Baden und Entspannen ein, ehe wir uns am Abend im Hotelrestaurant vom Chef de Cuisine verwöhnen lassen.

5. TAG: DONNERSTAG Bangor - Pornichet (41 km)
Nach dem Frühstück radeln wir zurück nach Le Palais und setzen mit der Fähre aufs Festland über. Ein eineinhalbstündiger Transfer bringt uns in den Parc Naturel Régional de Brière, eines der größten Sumpfgebiete Frankreichs, das vielen seltenen Pflanzen und Tieren Unterschlupf gewährt. Auf einem chaland, einem flachen Kahn, der schon seit Jahrhunderten das traditionelle Transportmittel in der Brière ist, erkunden wir diesen idyllischen Naturpark, ehe wir wieder auf unsere Räder umsatteln (bei schlechter Witterung oder unzureichendem Wasserstand kann dieser Programmpunkt entfallen). Durch die Ausläufer des Naturschutzgebietes, vorbei an strohbedeckten Häusern, erreichen wir das Château des Tourelles, ein Schlosshotel mit eigenem Thalassozentrum (Behandlungen nicht im Reisepreis inbegriffen) und direktem Zugang zum Strand (Doppelübernachtung). Der heutige Abend steht zur freien Verfügung. Schlendern Sie entlang der Promenade und lassen Sie den Tag bei einem Glas Wein oder Cidre ausklingen.

6. TAG: FREITAG Pornichet - Guérande - Pornichet (40 km)
Entlang der kilometerlangen Strandpromenade und durch bunte Salzgärten führt die heutige Radtour bis nach Guérande, eine von Festungsmauern umgebene Stadt, die für ihren authentischen mittelalterlichen Stadtkern bekannt ist. Dem aromatischen Meersalz, welches hier seit 1000 Jahren von den marais salants (Salzfeldern) gewonnen wird, verdankt die Stadt ihren Wohlstand. Bei einer Führung durch die Salzfelder bringt uns ein Paludier die Kunst der Salzgewinnung des beliebten "Fleur de Sel" näher. Über eine ehemalige Bahntrasse radeln wir zurück in unser Hotel. Die abwechslungsreiche Woche durch die historische Bretagne lassen wir in einem ausgezeichneten Restaurant Revue passieren.

7. TAG: SAMSTAG Pornichet - Nantes (2 km)
Nach einem reichhaltigen Frühstück radeln wir ein kurzes Stück zum Bahnhof und steigen dort in den Zug nach Nantes, wo wir eine der besonderen Rotalis Fahrradreisen am späten Vormittag am Bahnhof von Nantes beenden. Regelmäßige Zugverbindungen führen hier ostwärts, der Flughafen oder das Starthotel sind problemlos erreichbar. Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund der Buchung von Gruppentickets nur der gemeinsame Transfer mit der Gruppe im Reisepreis inkludiert ist.

ZUSATZÜBERNACHTUNGEN

Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung in unseren Partnerhotels behilflich (nach Verfügbarkeit).

Nantes (Oceania Hôtel de France): Das milde Atlantikklima, phantastische Museen, ein frisch restauriertes Château, viele Cafés und Restaurants und die jüngste Bevölkerung Frankreichs laden zu einer längeren Erkundung der ehemaligen Hauptstadt und Residenz der Herzöge der Bretagne ein.

Pornichet (Château des Tourelles - Relais Thalasso): Unser Abschlusshotel bietet sich ideal an, zusätzliche Tage am Meer zu verbringen. Direkt am Strand gelegen ist es der perfekte Ort, um nach der Reise noch ein paar Tage auszuspannen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rotalis Reisen

Die Schlösser der Loire
Schlösser und Burgen vergangener Epochen

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Jeanne d’Arc und der Hundertjährige Krieg. Ein geführter Radurlaub an stillen Flussschleifen und durch einsame Parks, eine Studienreise durch eine der schönsten Regionen Frankreichs.

Durch den Garten Frankreichs, eine von Licht erfüllte Landschaft. Verzaubert von reicher Geschichte und mittelalterlicher Baukunst, verwöhnt von einer erlesenen Gastronomie. Erleben Sie eine Studienreise par excellence im Herzen Frankreichs.

ANREISETAG: SAMSTAG
Sie werden im zentral gelegenen Hotel le Progrès erwartet. Der Samstag steht Ihnen in Angers zur freien Verfügung. Spazieren Sie durch die als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnete Altstadt oder genießen Sie das französische savoir-vivre am Ufer der Maine. Ihre Reiseleiter freuen sich darauf, Sie am Sonntagmorgen zu begrüßen.

1. TAG: SONNTAG Angers - Saumur (39 km)
Am Morgen erkunden wir auf einem geführten Rundgang Angers und besichtigen das Schloss. In dessen mittelalterlichem Wehrbau sehen wir den weltberühmten Teppichzyklus der Apokalypse des Johannes. Unsere Radstrecke führt uns über ruhige Wege im Flachen bis nach Cunault, das uns mit einer für diesen Ort erstaunlich großen romanischen Kirche überrascht. Eine knappe Stunde weiter liegt Saumur, berühmt für seine edlen Rotweine und Crémants. Die ehemaligen Tuffeaux, Steinbrüche der Stadt, in denen heute Weinkeller, Wohnungen und Restaurants untergebracht sind oder Champignonzucht betrieben wird, sind ständige Wegbegleiter auf den letzten Radkilometern des Tages. Nachdem wir uns von der Qualität der hervorragenden Tropfen überzeugt haben, erreichen wir das mitten in der malerischen Altstadt gelegene, charmante Hôtel Saint-Pierre. Zum Abendessen treffen wir uns in einem der besten Restaurants der Stadt.

2. TAG: MONTAG Saumur - Beaumont-en-Véron (52 km)
Nach dem Frühstück spazieren wir durch die Altstadt zum Schloss von Saumur. Dieses von Herzog Ludwig I. erbaute prunkvolle Schloss besichtigen wir von außen, bevor wir auf einer Anhöhe unsere Räder übernehmen. Am Vormittag führt unser Weg zur mächtigen Abbaye de Fontevraud. Die Abteikirche beherbergt die königliche Grablege der Plantagenêts, unter ihnen Richard Löwenherz und Heinrich II. sowie Eleonore von Aquitanien. Am Nachmittag erreichen wir Chinon, die Vaterstadt von Rabelais. Diese im Mittelalterbedeutende Stadt hat im Kern ihren Charakter vollends bewahrt. Die Burganlage, im Jahr 1429 Ort der denkwürdigen Begegnung zwischen Jeanne d’Arc und Karl VII, ist für die Geschichte des Landes von großer Bedeutung. Unweit von Chinon empfängt uns das aus einem kleinen Landsitz hervorgegangene Hotel La Giraudière inmitten der Weingärten des bekannten Roten von Chinon.

3. TAG: DIENSTAG Beaumont - Azay-le-Rideau (44 km)
Am Vormittag erreichen wir auf einsamen Feld- und Waldsträßchen das Dornröschenschloss von Ussé (Außenbesichtigung). Wie im Märchen erhebt es sich vor dem dunkel im Hintergrund ansteigenden Wald. Auf verkehrsarmen Uferwegen entlang der Loire sind wir bald in Langeais. Wir besichtigen das alte Wehrschloss, in dem die folgenreiche Hochzeit zwischen dem französischen König Charles VIII. und Anne de Bretagne stattfand. Nach einer Stunde erreichen wir Azay-le-Rideau. Ein Tag der Schlösser endet mit einer Führung durch das Wasserschloss, ein Glanzpunkt unter den königlichen Bauten im Loiretal. Erwartet werden wir im Hôtel Le Grand Monarque, das den Charme eines stilvollen Landhauses der Touraine ausstrahlt.

4. TAG: MITTWOCH Azay-le-Rideau - Chenonceaux (34 km)
Am Morgen führt die Radstrecke durch ausgedehnte Wälder und weite Obstplantagen nach Villandry. Wir besichtigen die berühmten Gartenanlagen des Châteaus, die erst Ende des 19. Jahrhunderts nach den ursprünglichen Anlagen aus der Renaissance rekonstruiert wurden. Mit dem Taxi fahren wir nach Amboise, dessen Schloss im Stil der italienischen Renaissance von Karl VIII. initiiert und von Franz I. vollendet wurde. Nach der Mittagspause besuchen wir die letzte Wirkungsstätte Leonardo da Vincis, das Clos Lucé. Am Spätnachmittag erreichen wir nach anfänglich etwas hügeliger Strecke durch den Wald unsere Herberge in Chenonceaux, das Hotel Du Bon Laboureur, ein Relais du Silence mit allerbester Küche. Das hervorragende Hotelrestaurant besitzt einen Stern im Guide Michelin.

5. TAG: DONNERSTAG Chenonceaux - St. Dyé-sur-Loire (31 km)
Nach dem Frühstück spazieren wir durch die bezaubernde Schlossanlage von Chenonceau. Wir besichtigen diesen Mythos unter den Schlössern der Loire, dessen Geschichte entscheidend vom weiblichen Geschlecht bestimmt war, was ihm den Beinamen "Schloss der sechs Frauen" einbrachte. In Zeiten der Aufklärung erweckten Philosophen das Schloss zu neuem Leben, so Voltaire, Montesquieu und Rousseau, der schrieb: "An diesem schönen Ort wurde auf das Angenehmste gelebt, man speiste vorzüglich, und ich wurde fett wie ein Mönch". Eine herrliche Strecke durch Wald und Flur führt uns nach Blois, dem Versailles der Renaissance. Im Mittelalter war es Schauplatz blutiger Ränke mit weit reichenden politischen Folgen. Nach der Besichtigung fahren wir mit Taxis zu unserem herrlich am Loire-Ufer gelegenen Hôtel Manoir Bel Air (Doppelübernachtung), dasfür seine besonders gute Küche bekannt ist.

6. TAG: FREITAG Rundfahrt Sologne (38 km)
Am Vormittag durchqueren wir den Nordteil der vielfältigen Landschaft der Sologne. Unser Weg führt vorbei an abgeschiedener Heide, einsamen Mooren, Seen und immer wieder durch Laub- und Pinienwälder. Die noch unberührte Natur wird hin und wieder durch malerische Dörfer mit Fachwerk oder roten Backsteinhäusern aufgelockert. Auch heute finden in dieser Gegend noch elegante Jagden der feinen Gesellschaft statt, eine Tradition, die auf das Second Empire (1852-1870) zurückgeht, als zu diesem Zweck 340 Jagdschlösschen errichtet wurden. Wir radeln weiter nach Chambord, die Krönung unter den Loire-Schlössern. Folgt man dem Urteil Karls V., so offenbart sich in ihm der Inbegriff dessen, was menschliche Kunst hervorzubringen vermag. Eindrucksvoll ist bereits die Anfahrt über die Alleen eines weitläufigen Jagdschutzparks, bis uns unvermittelt am Ende einer Schneise die großartige Architektur des Bauwerkes in den Blick kommt. Die ausgezeichnete Küche des Manoir Bel Air verspricht einen gelungenen kulinarischen Ausklang unserer Reise.

7. TAG: SAMSTAG St. Dyé-sur-Loire - Orléans (8 km)
Am Morgen radeln wir kurz durch die Flussauen der Loire bis zum Bahnhof Mer. Mit dem Zug sind wir in einer halben Stunde in Orléans, wo der Siegeszug Jeanne d’Arcs über die Engländer begann und dadurch das französische Nationalgefühl erwachte. Auf einem Stadtrundgang besichtigen wir die mächtige Kathedrale Ste Croix, die Maison de Jeanne d’Arc und die Place de Martoi mit dem berühmten Denkmal der Jungfrau von Orléans. Unsere Studienreise auf dem Rad endet gegen Mittag am Bahnhof von Orléans. Von hier bringt Sie der Flughafen-Shuttle zum Pariser Flughafen CDG. Bitte beachten Sie, dass dieser Transfer frühzeitig bei Rotalis vorreserviert werden muss und nicht im Reisepreis inbegriffen ist.

ZUSATZÜBERNACHTUNGEN
Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung in unseren Partnerhotels behilflich (nach Verfügbarkeit).
Angers (Hotel le Progrès): Unser zentral gelegenes Partnerhotel eignet sich bestens, um Angers vor der Reise auf eigene Faust genauer zuerkunden.
Orléans (Jackotel): Wenn Sie noch etwas Zeit in Orléans, dem Endpunkt unserer Reise, verbringen möchten, empfehlen wir Ihnen dieses einfache aber zentral gelegene Hotel.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Rotalis Reisen

Durch den Garten Frankreichs - das Tal der Loire
7761R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Freuen Sie sich auf eine Radreise durch das romantische Frankreich! Der französische Hochadel wählte das Flusstal der Loire zwischen Orléans und Saumur zur Heimat und hinterließ im "Garten Frankreichs" ein prachtvolles Erbe: Wie die Juwelen eines Armbands sind die schönsten Schlösser an der Loire aufgereiht. Geschichtsträchtige und zugleich lebendige Orte bilden einen reizvollen Kontrast zum ländlichen Charme des Loire-Tals und ihrer Nebenflüsse Cher und Indre. Eingefasst von sanften Weinbergen und üppigen Park- und Gartenanlagen, zeigen sich die Gewässer mal breit und eindrucksvoll, mal leise und bescheiden und umfließen kleine Sandbänke und Inseln. Folgen Sie der Loire von Schloss zu Schloss und genießen Sie eine wahrlich traumhafte Kombination aus Küche, Kultur und Landschaft. Bienvenue im Loire-Tal!

· Frankreich/Loire: Radreise (individuell)
· Einzigartige Schlösser und Gärten
· Historische Orte, grüne Weinberge und einmalige Naturlandschaft

1. Tag: Bienvenue à Orléans!
Anreise in die Universitäts- und Bischofsstadt Orléans am Ufer der Loire.

2. Tag: ca. 30 - 50 km, St. Dyé
Sie verlassen Orléans entlang der Loire, durch Felder und kleine Orte erreichen Sie die Kathedrale von Cléry St. André. Von dort führt Ihr Weg zum Château Dunois im mittelalterlichen Zentrum von Beaugency. Übernachtung je nach Verfügbarkeit in Beaugency oder St. Dyé sur Loire.

3. Tag: ca. 30 - 50 km, Blois
Bereits von weitem sichtbar sind die unzähligen Türme und Zinnen des Königsschloss Château de Chambord, ein Meisterwerk der französischen Renaissance. Durch den Forstpark von Chambord radeln Sie bis Sie wieder auf die Loire bei Blois, dessen Altstadt vom imposanten Königsschloss überragt wird, treffen.

4. Tag: ca. 45 km, Amboise
Die heutige Radtour führt Sie zunächst entlang der sanft dahin fließenden Loire nach Chaumont-sur-Loire. Das Schloss und sein Landschaftspark mit hundertjährigen Zedern bilden einen einzigartigen Aussichtspunkt auf das Flusstal. Übernachtung in Amboise.

5. Tag: ca. 55 km, Tours
Bei Chenonceaux rollen Sie hinab an das Ufer des Cher und bestaunen eines der schönsten Schlösser im Herzen der Touraine, das Château de Chenonceau, dessen Galerie den Flusslauf elegant überbrückt. Weiter geht es auf Feld- und Wiesenwegen immer entlang des Cher. Versteckte Villen und Gärten liegen auf dem Weg bis Sie Tours erreichen.

6. Tag: ca. 60 km, Chinon
Der Cher führt Sie zum Schloss Villandry mit seinen kunstvollen Terrassengärten. Hier treffen Sie wieder auf die Loire, der Sie bis Langeais folgen. Weiter radeln Sie nun nach Ussé, wo Sie das Dornröschen-Schloss erwartet. Das Flusstal des Indre führt Sie nach Chinon.

7. Tag: ca. 35 km, Saumur
Auf schmalen Landwegen und entlang natürlicher Flussauen erreichen Sie Candes-St-Martin, wo sich die grünen Wasser von Loire und Vienne romantisch vereinen. Nicht weit von hier lohnt ein Abstecher zum Schloss von Montsoreau. Die letzten Kilometer Ihrer Radreise durch den Garten Frankreichs führen Sie durch die Weinhänge des Anjou nach Saumur mit seiner malerischen Altstadt und dem Schloss, das auf die Loire hinabblickt.

8. Tag: Au revoir!
Rückreise ab Saumur.

Legende
F = Frühstück
F/A = Frühstück/Abendessen
F/M/A = Frühstück/Mittagessen/Abendessen
Räder = Schwierigkeitsgrad
Ü = Übernachtung

Tourencharakter
Sie radeln auf kleinen Wirtschaftswegen und verkehrsarmen Nebenstraßen, teilweise auf Radwegen, durch die leicht hügeligen Flusstäler von Loire, Cher und Indre. Wenige Streckenabschnitte führen entlang stärker befahrener Straßen. Kurze Anstiege können leicht bewältigt werden.

Radservice
Sie können Unisex- bzw. Herren-Trekkingräder mit 27 Gängen oder Unisex- bzw. Herren-Tourenräder mit 7 Gängen mit Gepäcktasche und Radcomputer leihen. Alternativ können Sie Elektroräder mieten.

Kategorie A:
Hotels der 3-Sterne-Kategorie, teilweise 2-Sterne-Kategorie.

Kategorie B:
Hotels der 2-Sterne-Kategorie, teilweise 3-Sterne-Kategorie.

Zusatznächte:
In Orléans und Saumur buchbar. Bitte direkt bei Buchung anmelden.

Termine und Preise im DZ/EZ

Kategorie A
20.04. - 04.05. 695 EUR / 935 EUR
05.05. - 28.06. 765 EUR / 1.005 EUR
29.06. - 18.08. 785 EUR / 1.025 EUR
19.08. - 07.09. 765 EUR / 1.005 EUR
08.09. - 21.09. 695 EUR / 935 EUR

Kategorie B
20.04. - 04.05. 595 EUR / 800 EUR
05.05. - 28.06. 665 EUR / 870 EUR
29.06. - 18.08. 685 EUR / 890 EUR
19.08. - 07.09. 665 EUR / 870 EUR
08.09. - 21.09. 595 EUR / 800 EUR

Anreise jeden Samstag möglich.
In der Zeit vom 26.05. - 01.09. ist die Anreise zusätzlich jeden Sonntag möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Südliche Bretagne
Wo Meer und Land unzertrennlich sind

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Nichts in Frankreich ist vergleichbar mit der Bretagne! An der wildromantischen bretonischen Küste schieben sich bizarre Granitfelsen wie Kathedralen in das kristallklare Meer. Dahinter bedecken sattgrüne Wiesen die sanften Hügel. Mittelalterliche Hafenstädtchen und liebevoll gepflegte Dörfer bilden die malerische Kulisse für diese Radreise, die wir an den feinen Stränden der Côte Sauvage beginnen. Einmalige Klerikalkunst mit himmelhohen Kathedralen gilt es ebenso zu bestaunen wie die berühmten umfriedeten Pfarrhöfe oder die mystischen, vorzeitlichen Steinalleen bei Carnac. Die verzauberte Wasserlandschaft der Grande Brière und des Golfs von Morbihan entdecken wir per Boot. Kommen Sie mit auf diese traumhafte, maritime Radreise entlang der bretonischen Atlantikküste!

Tag 1: Ans Meer
Gäste mit gebuchtem Anreisepaket erreichen am Nachmittag Nantes und fahren per Bustransfer nach La Baule in unser Hotel. Am Abend genießen wir ein erstes Mal die bretonische Küche und einen Bummel an der Strandpromenade.

Tag 2: Das weiße Gold der Bretagne ca. 26 km
Wir starten unsere Tages­etappe am kilometerlangen Sandstrand von La Baule. Über eine kleine Brücke geht es in den Hafenort Le Pouliguen. Vom Aussichtspunkt Pointe de Penchâteau am Jachthafen bietet sich ein fantastischer Blick über die Felsenküste der Côte Sauvage. Wir folgen der Küstenlinie auf die Halbinsel Croisic und genießen vom Kirchturm in Batz-sur-Mer die Aussicht über die Bucht und die Salzwiesen im Landesinneren. Nach einem Picknick am Strand führt uns ein ruhiger Weg durch die berühmten Salzgärten um Guérande. Eine Führung durch die Salinen macht uns vertraut mit der aufwendigen Ernte des Fleur de Sel. Dann radeln wir zurück nach La Baule.

Tag 3: La Grande Brière ca. 40 km
Die Grande Brière ist ein eindrucksvolles Labyrinth aus Seen, Kanälen und Inseln. Morgens fahren wir am Rand dieser größten Sumpflandschaft Europas nach Bréca. Ein kleines Boot entführt uns in die zauberhafte Wasserwelt, die erfüllt ist vom Schweigen der Menschen und vom Gesang der Vögel. Wieder auf dem Rad, führt uns unser Weg ins Museumsdorf Kerhinet und nach einem Picknick am Hafen der Prises du Coin durch die heckendurchzogene Landschaft weiter nach Westen. Schroffe Täler führen nun weit hinein in das Land. Nach einem Bummel durch den kleinen, auf einem Felssporn am Ufer der Vilaine gelegenen Ort La Roche-Bernard bringt uns ein Bustransfer nach Vannes. Ein Spaziergang durch die mittelalterliche Stadt rundet den Tag ab.

Tag 4: Der Golf von Morbihan ca. 53 km
Auf ruhigen Wegen radeln wir von Vannes auf die Halbinsel von Séné. "Kleines Meer" nennen die Bretonen ihren mit über 60 Inseln gesegneten Golf von Morbihan. Weite Salzwiesen, ein Paradies für Wasservögel, säumen unseren Weg. Mit einer kleinen Fähre setzen wir zur Halbinsel Rhuys über. Granitfelsen, Sandstrände und weite Blicke geleiten unsere Radstrecke zum Hafen von Kerners, von wo aus uns ein Boot zum Fürstenhügel von Gavrinis, auf einer Insel mitten im Golf, bringt. Tief beeindruckt von der Besichtigung der über 6000 Jahre alten Kultstätte fahren wir per Boot nach Locmariaquer auf der anderen Seite der Golfenge. Radelnd erreichen wir am Nachmittag Carnac, mit seinen mehr als 3000 Menhiren. Nach dem Abendessen unternehmen wir einen Bummel zu den steinernen Zeugen aus längst vergangener Zeit.

Tag 5: Mittelalter und Menhire ca. 24 km
Im Morgenlicht besuchen wir die mystischen Anlagen von Le Ménec, mit 1099 Menhiren das größte Feld von Steinalleen der Bretagne. Nach dem beeindruckenden Ausflug in die Steinzeit radeln wir durch eine beschauliche Landschaft nach Auray. Die kleine Stadt am gleichnamigen Fluss hat mit ihrem mittelalterlichen Hafenviertel ein wahres Kleinod zu bieten. Am frühen Nachmittag bringt uns ein Bus nach Concarneau, wo wir den Tag bei einem Spaziergang am Strand ausklingen lassen.

Tag 6: Die Bretagne der Maler ca. 48 km
Morgens bringt uns ein Transfer in den malerisch am Fluss gelegenen Ort Pont-Aven. Hier, angezogen vom idyllischen Motivreichtum und den besonderen Lichtverhältnissen der Bretagne, verbrachten Paul Gauguin und Émile Bernard besonders schaffensreiche Jahre. Wir genießen einen Bummel durch den schönen Ort, bevor wir auf einsamen Straßen zum Mündungshafen des Aven, nach Manec’h radeln. Meeresrauschen begleitet unser heutiges Mittagspicknick am Strand von Rospico. Dann geht es durch die von Hecken durchzogene Landschaft zurück nach Concarneau.

Tag 7: Bretonische Wahrzeichen und Wasserläufe ca. 30 km
Einer stillgelegten Bahnstrecke und einer weit ins Land führenden Meeresbucht folgend, radeln wir nach La Forêt-Fouesnant. In dem kleinen Ort entdecken wir einen der berühmten umfriedeten Pfarrhöfe, in dessen Mitte sich der Kalvarienberg erhebt. Landeinwärts radeln wir zu einer der bedeutendsten Herkunftsregionen des bretonischen Cidre, , wo wir nach unserem Picknick eine Verkostung des erfrischenden Getränks erleben. Am frühen Nachmittag erreichen wir Quimper. Auf einem geführten Bummel entdecken wir den Ort mit seiner gewaltigen gotischen Kathedrale St. Corentin. Das Abendmenü genießen wir in einem Altstadtrestaurant, bevor wir durch die Fachwerkgassen zurück zum Hotel bummeln.

Tag 8: Au revoir in der Bretagne
Nach dem Frühstück gelangen Gäste mit gebuchtem Anreisepaket per Bustransfer zum Flughafen Brest und erreichen Frankfurt über Paris gegen 16:30 Uhr.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Loire
Königsschlösser & verträumte Landschaften

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Imposant zeigen sich die berühmten Königsschlösser an der Loire. Namen wie Chenonceau oder Chambord sind weltberühmt und stehen als Zeugen einer Zeit, in der das Loiretal das politische und kulturelle Zentrum Frankreichs war - Lustgarten und Lebensader der "Grande Nation". Imponierend und lieblich zugleich präsentiert sich Ihnen die grüne, naturschöne Flusslandschaft. Die Loire hat ein teils mehrere Kilometer breites Flussbett mit Kiesbänken, Inseln und verträumten Seitentälern ge­schaffen. Ein kleines Paradies im Herzen Frankreichs. Unsere Reise beginnt im Anjou, einem anmutigen Landstrich, in dem die Frische des Atlantiks angenehm spürbar ist - so frisch und heiter wie der Wein, der hier gekeltert wird. Die vorherrschenden Westwinde verleihen uns beim Radeln zusätzlichen Schwung auf unserem Weg zu den schönsten Renaissanceschlössern des Loiretals und hinein in die waldreiche Sologne.

1. Tag: Anreise nach Angers
Begleitete Bahnreise von Köln nach Angers für Gäste mit gebuchtem Anreisepaket. Ankunft am Nachmittag. Die liebenswerte Studentenstadt ist reich an Kunstschätzen. Wir besichtigen die "Apokalypse" von Angers, den ältesten erhaltenen Wandteppichzyklus Frankreichs bei einer Führung durch das Schloss Angers. Dann bummeln wir durch die Altstadt mit ihrer frühgotischen Kathedrale und den Fachwerkbauten aus dem 15. Jahrhundert. Übernachtung im traditionsreichen Hotel d’Anjou. Abendessen im nahe gelegenen Restaurant.

2. Tag: Loireaufwärts im Anjou ca. 55 km
Wir verlassen Angers und genießen die erste Radetappe entlang der Loire mit weiten Ausblicken auf das fruchtbare Gartenland des Anjou. Wir erreichen Saumur am Nachmittag. Sekt und Pferdesport sind die Leidenschaften des ­Ortes, der uns eine der schönsten Stadtansichten des Loiretals bietet. Beim Besuch einer Sektkellerei erfahren wir allerlei Interessantes zum prickelnden Vergnügen. Heiter radeln wir das letzte Stück zum Hotel. Zum Abendessen gehen wir in ein kleines, angenehmes Restaurant.

3. Tag: Fontevraud und Rabelais ca. 36 km
Am Morgen bummeln wir durch Saumur zur Burg und radeln mit wunderbaren Blicken auf das Loiretal nach Fontevraud, eine der größten Abteien Frankreichs. Eleonore von Aquitanien und ihr Sohn Richard Löwenherz liegen hier begraben. Die imposante Anlage mit ihrer originellen achteckigen Klosterküche bietet Einblicke ins mittelalterliche Leben. Im anmutigen Tal der Vienne fahren wir zum wunderschön gelegenen Städtchen Chinon, dem Heimatort des berühmten Humanisten und Dichters François Rabelais. Bei einem abendlichen Stadtbummel lernen wir die Stätten seines Wirkens kennen (2 Nächte).

4. Tag: In den Tälern von Vienne und Indre ca. 40 km
Das Tal der Vienne weist uns den Weg bis zu dem kleinen Ort Crissay-sur-Manse. Das malerische Dorf gilt als eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Nach einem Bummel geht es zum eindrucksvollen Renaissanceschloss in Azay-le-Rideau. Wir begeistern uns für den vom Indre umflossenen Prachtbau bei einer Besichtigung. Am Nachmittag Taxitransfer zurück nach Chinon. Nun ist Zeit für eigene Wege.

5. Tag: Villandry und Tours ca. 35 km
An der Loire genießen wir die Radelei auf wunderbarer Strecke. Wir bewundern den Anblick des Schlosses Langeais und radeln zu unserem Picknickplatz am Fluss. Nun ist es nur noch ein kurzes Stück bis Villandry, wo wir uns Zeit für die Besichtigung der erstaunlichen Gartenanlage lassen. In den kunstvoll gestalteten Beeten des Renaissancegartens wachsen Gemüse und Salat. Am Nachmittag erreichen wir unser zentral gelegenes Hotel in Tours. Bei einem geführten Spaziergang durch die Altstadt von Tours beeindrucken die Ensembles liebevoll restaurierter Fachwerkbauten. Zu Abend essen wir in einem Restaurant.

6. Tag: Das Schloss der Frauen und Leonardo da Vinci ca. 55 km
Morgens radeln wir im Tal des Cher zum wasserumgebenen Schloss Chenonceau. Bekannt als "Schloss der Frauen", wird es mit seinem romantischen Zauber allen unseren Erwartungen gerecht. Weiterfahrt nach Amboise. Berühmtester italienischer Gast von Amboise war Leonardo da Vinci. In seinem Wohnsitz Clos Lucé ist eine Sammlung seiner technischen Entwürfe, die von IBM zeitgetreu nachgebildet wurden, zu bestaunen. Übernachtung in Amboise.

7. Tag: Chambord - das Jagdschloss mit 440 Zimmern ca. 62 km
Wir radeln durch Gärten und Weinberge, um schon bald das oberhalb des Loireufers thronende Märchenschloss Chaumont zu erblicken. Weiter geht es durch die waldreiche Sologne zu dem mächtigsten und prunkvollsten Schloss an der Loire, dem Jagdschloss Chambord. Wir lassen uns durch die Gemächer führen. Gegen Abend erreichen wir das am Hochufer der Loire wunderschön gelegene Hotel und ehemalige Herrenhaus Manoir Bel Air. Bei einem köstlichen Abendmenü lassen wir den Tag ausklingen.

8. Tag: Blois und Rückreise
Taxitransfer in das nahe gelegene Blois. Das weltberühmte Königsschloss von Blois, häufig als das Versailles der Renaissance bezeichnet, prägt die beeindruckende Kulisse der Stadt. Wir genießen das bunte Treiben, bevor die Reise am Bahnhof endet. Gäste mit gebuchtem Anreisepaket treten die begleitete Rückreise per Bahn an. Sie erreichen Köln und Ihre weiterführenden Züge gegen 19:00 Uhr.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH