Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Elektrovelo-Reise Bern - Paris
Einzigartige Elektrovelo-Reise unter dem Motto "Der Weg ist das Ziel"

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine faszinierende Elektrovelo-Reise durch eine abwechslungsreiche Landschaft, gekrönt mit einer Fülle (un-)bekannter kultureller und kulinarischer Schwerpunkte. Lassen Sie sich überraschen vom wilden Jura, dem hügeligen Franche-Comté, den berühmten Weinbergen und den zahlreichen Wasserwegen des Burgunds.

Ursprüngliche Juralandschaft.
"La Côte d’Or" und der "Canal de Bourgogne".
Dijon, Beaune, Auxerre, Paris - kulturhistorische Städte.
750 Kilometer von Bern nach Paris mit dem Elektrovelo - ein einzigartiges Erlebnis!
Kompetente baumeler-Reiseleitung und Chauffeur mit Begleitfahrzeug.
Elektrovelos der Marke FLYER!

Total ca. 750 km. Hügeliges Gelände und sehr abwechslungsreich.


Reiseprogramm

1. Tag: Bern - Yverdon-les-Bains
Individuelle Anreise nach Bern und erste Elektrovelo-Fahrt dem Neuenburgersee entlang nach Yverdon-les-Bains. Wir geniessen unterwegs ein Mittagessen im Schloss Münchenwiler. - 85 km

2. Tag: Franche-Comté
Kurzer Bustransfer. Die Steigung der herausfordernden Topografie des Juras erfahren wir auf dem Weg nach Pontarlier. Das Vallée de la Loue überrascht mit seinen spektakulären Juraschluchten. - 85 km

3. Tag: Dole und Umgebung
Spannende Wege führen hoch über dem Flusstal der Loue. Wir besuchen die königlichen Salzsalinen in Arc-et-Senans und entschleunigen am Doubskanal dank den ideal ausgebauten Velowegen. - 85 km

4. Tag: Dijon, Stadt der Feinschmecker
Wir erleben das burgundische Erbe in Dijon. Senf, Wein und Cassislikör sorgen für leibliche Genüsse. - 69 km

5. Tag: La Côte d’Or und Beaune
Wir durchfahren die engen Winzerdörfer bis nach Beaune und geniessen ein feines Mittagessen mit gutem Wein. - 50 km

6. Tag: Semur-en-Auxois
Beaune und die Weinberge lassen wir hinter uns. Das Landschaftsbild wechselt; es ist geprägt von Wäldern und Wasserwegen. In Pont d’Ouche beginnt der geruhsame Veloweg entlang des Canal de Bourgogne nach Semur-en-Auxois. - 86 km

7. Tag: Avallon
Wir fahren durch die hügeligen Ausläufer des Bergmassiv Morvan. Der "Parc régionale du Morvan" besticht durch seine spannende Topografie und die Flora. - 62 km

8. Tag: Vézelay und Auxerre
Besuch der berühmten Wallfahrtskirche Ste.-Marie-Madelaine in Vézelay. Die "cyclable de Nivernais" führt uns sicher nach Auxerre. - 75 km

9. Tag: Sens
Wir verlassen die Kathedralenstadt Auxerre und radeln durch ruhige Dörfer weiter bis nach Sens. - 75 km

10. Tag: Fontainebleau und Paris
Ein letztes Mal geniessen wir die grosse Weite und die ruhigen Dörfer. In Fontainebleau wechseln wir auf die Bahn. Mit dem Direktzug erreichen wir Paris. - 68 km

11. Tag: Paris
Sightseeingtour durch die romantische Metropole.

12. Tag: Paris - Wohnort
Bahnrückreise oder individuelle Verlängerung.

Programmänderungen vorbehalten!


Hotelunterkunft: Änderungen vorbehalten!
Ort / Nächte / Hotel / Nat. Kat.
Yverdon-les-Bains / 1 / du Théatre / ***
Ornans / 1 / de France / ***
Sampans / 1 / Montroland / ***
Dijon / 1 / des Halles / ***
Beaune / 1 / Henry II / ***
Semur-en-Auxois / 1 / Hostellerie d’Aussois / ***
Avallon / 1 / DAK / ***
Auxerre / 1 / Le Maxime / ***
Sens / 1 / Archotel / ***
Paris / 2 / Quartier Bercy Square / ***


Reiseleitung

Corinne Lopez Garcete: Reiseleiterin
Abfahrt: 20.06.2021

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Flussfahrt auf der Seine
Die malerische Landschaft der Normandie nach Paris

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Eine vielfältige Landschaft, wunderschöne Flussufer und malerische Gärten begleiten uns auf der Velo- und Schiffsreise durch die Normandie. Erkunden Sie die Stadt der Liebe und tauchen Sie ein in eine einmalige Gegend, die schon Maler und Dichter in ihren Bann zog. Dank dem Elektrovelo ist diese Reise ein wahrer Genuss.

Interessante Führungen in Rouen und Paris.
Beeindruckende Felsen-klippen in Étretat.
Schiff 2019 renoviert.

Route auf Velowegen und Nebenstrassen.


Reiseprogramm

1. Tag: Anreise
Fahrt im Comfort-Bus nach Paris.

2. Tag: Conflans-Sainte-Honorine
Die Rundreise, welche wir mit dem E-Bike bestreiten, führt durch die abwechslungsreichen Landschaften der Seine und Oise und zurück zum Schiff, das in Conflans-Sainte-Honorine auf uns wartet. - 50 km

3. Tag: Rouen
Zu Fuss entdecken wir die engen und malerischen Gassen der Stadt Rouen, die ein wahres Freilichtmuseum gotischer Kunst ist. Velotour zur Abtei Jumièges. Dieses Kloster war bis zu den Religionskriegen eines der grössten Klöster Frankreichs. - 58 km

4. Tag: Yport - Étretat - Le Havre
Wir fahren durch das abwechslungsreiche Küstengebiet der Haute Normandie nach Étretat. Bei einem kleinen Spaziergang erklimmen wir die Porte d’Aval und geniessen die fantastische Aussicht. - 58 km

5. Tag: Caudebec-en-Caux - Honfleur
Velotour auf ruhigen Nebenstrassen zum schönen Städtchen Honfleur mit dem bezauberndsten Hafen der Normandie. - 58 km

6. Tag: Les Andelys - Giverny - Vernon
Heute starten wir im reizenden Provinzstädtchen Les Andelys und radeln hoch zum Château Gaillard von Richard Löwenherz. Wir geniessen die malerische Landschaft, die schon den Künstler Claude Monet beeindruckt hat. - 42 km

7. Tag: Bonjour Paris!
Wir kehren zurück in die Hauptstadt Frankreichs. Eine Stadtrundfahrt bringt uns die Geschichte und die Sehenswürdigkeiten näher und wir erfahren viel Spannendes über die Metropole. Auf Insiderwegen und ein letztes Mal auf 2 Rädern sagen wir dieser faszinierenden Stadt "Au revoir"! - 20 km

8. Tag: Rückreise
Ausschiffung nach dem Frühstück und Rückfahrt in die Schweiz.

Programmänderungen vorbehalten!


Unterkunft: Änderungen vorbehalten!
Ort / Nächte / Schiff / Nat. Kat.
Schiff / 7 / MS AMADEUS DIAMOND / *****


Reiseleitung
Christian Metzger: Reiseleiter
Judith Portmann: Reiseleiterin
Abfahrt: 18.08.2021

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Baumeler Reisen AG

Radreise Paris - London individuell
Von Notre-Dame de Paris zu Big Bens Voice of Britain

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Radreisen zwischen den beiden Metropolen Paris und London verbindet Landschaften und Kulturen, wie sie unterschiedlicher kaum sein können. Garniert mit der Passage über den Ärmelkanal gehört diese Reise aktuell zu den absoluten Traumtouren in Europa.

Sie starten Ihre Reise im Herzen von Paris, direkt an der Kathedrale Notre Dame und verlassen die Stadt auf der Axe Historique, die unter anderem den Louvre, die Champs Elysées und den Arc de Triomphe verbindet. Auf Ihrem Weg zum Ärmelkanal passieren Sie pittoreske Städtchen, Burgen und Landgüter der Normandie.

Mit Ihrer Überfahrt über den Ärmelkanal landen Sie in Newhaven in der Grafschaft Sussex. Die malerische Hügellandschaft ist in zahllosen Mythen und Legenden beschrieben.

Die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs empfängt Sie mit ihrem typisch britischen Flair. Mit Ihrer Ankunft an der Westminster Abbey ist Ihre London-Tour bestimmt noch nicht vorbei, denn auch Tower und Tower Bridge, Saint Paul’s Cathedral und Buckingham Palace sind ein Muss bei einem London-Aufenthalt.


Route:

1. Tag Paris - individuelle Anreise
Willkommen in der Weltstadt Paris. An nur einem Tag lassen sich nicht alle sehenswerten Bauwerke, Straßen, Plätze und Parks und all die berühmten Museen und Ausstellungen besuchen. Daher genießen Sie einfach Ihren Besuch in der Ville Lumière und stimmen sich ein auf ein paar unvergeßliche Radtage.

2. Tag Paris - Cergy, ca. 55 km
Au revoir Paris! Sie starten vor Notre Dame und folgen dem Canal St. Denis und der Axe Historique, die u.a. den Louvre, die Champs Elysées und den Arc de Triomphe mit dem neuen Paris der Défense verbindet. Hinter Nanterre beginnt die von den Impressionisten so hochgeschätzte Landschaft mit ihren Inseln und Parks.

3. Tag Cergy - Gisors, ca. 60 km
Aus dem Herzen des Naturschutzgebietes Vexin führt Sie die Route durch pittoreske Städtchen, zu Burgen und Landgütern. Vorbei an Théméricourt und seinem Maison du Parc fahren Sie weiter bis Villarceaux und dem gleichnamigen Schloss aus dem 18. Jh. Nachdem Sie das kleine Bray-et-Lû durchquert haben, folgen Sie dem Fluss Epte bis Gisors und seiner Burg an der einstigen französisch-normannischen Grenze.

4. Tag Gisors - Forges-les-Eaux, ca. 65 km
In Gisors fahren Sie Richtung Gournay-en-Bray und weiter bis Forges-les-Eaux, dem bekannten Kurort. Willkommen in der Normandie oder besser in der Gourmandie. Im Land der drei C - Cidraie, Calvados und Camembert - treffen Sie auf einzigartigen Gourmet-Spezialitäten und ungefähr 10 Mio Apfelbäume.

5. Tag Forges-les-Eaux - Dieppe, ca. 60 km
Von Forges-les-Eaux folgen Sie dem neuen Fahrradweg, der Sie bis ans Meer führt. Dabei durchqueren Sie eine wunderschöne Landschaft mit vielen Bauerhöfen, die die Märkte in Paris und der Normandie mit ihren schmackhaften Produkten versorgen. Auf dem zweiten Teil der Fahrt dominiert die Farbe hellblau, während Sie die Mündung des Flusses Arques durchqueren, die von der gleichnamigen Burg überragt wird. Schließlich kommen Sie nach Dieppe, dem ersten mondänen Badeort Frankreichs, der seinerzeit viele Impressionisten anzog.

6. Tag Dieppe - Newhaven - East Grinstead, ca. 20 km & Fähre & ca. 20 km
Nach einer kurzen Rundtour um das Hafenstädtchen schiffen Sie um ca. 12:30 für die Überfahrt über den Ärmelkanal in Richtung Newhaven ein. In England angekommen geht Ihre Radtour entlang des atemberaubenden Undercliff Walk, der Meerpromenade unter den Klippen, weiter. In Brighton, einem der berühmtesten und elegantesten Badeorte Englands, lassen Sie den Abend ausklingen. Vergessen Sie nicht, zwischen einem Einkaufsbummel und einem Halt in den schicken Lokalen, den fantastischen Royal Pavillon zu besuchen und am Brighton Pier entlangzuspazieren.

7. Tag Brighton - London, Zugfahrt & ca. 45 km
Nach einem Zugtransfer bis ins Städchen Redhill geht es mit dem Rad weiter inmitten herrlicher Parks und neuer Radwege bis zur Westminster Abbey, dem "Heart of London".

8. Tag London - individuelle Abreise oder Verlängerung
Auch für einen London-Besuch ist ein Tag sehr wenig. Gerne buchen wir für Sie Zusatzübernachtungen.


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Paris / London

Reisetermine 2021:
Anreise Sonntags vom 22.05.- 14.08. & 04.09.- 11.09.
Anreise zusätzlich auch Freitags vom 30.07.- 13.08.

Reiseroute:
gesamt ca. 325 km
täglich 55 km

Streckencharakteristik:
Die Tour folgt der Avenue Verte, der grünen Prachtstraße, und verläuft teilweise auf Fahrradwegen, teils auf abgetrennten Radstreifen oder auch auf wenig befahrenen Landstraßen. Die Tour verläuft weitgehend flach, solange sie den Flüssen folgt. Auf dem Land, vor allem im englischen Teil, gibt es einige recht hüglige Passagen, die alternativ per Bahn gemeistert werden können. Die gesamte Strecke von Paris nach London ist durch die touristischen Radzeichen der Avenue Verte gekennzeichnet.
Am 2., 4., 6. und 7. Tag besteht die Möglichkeit, die Etappen mit dem Zug abzukürzen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Radreise Paris - London geführt
Von Notre Dame de Paris zu Big Bens Voice of Britain

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Radreisen zwischen den beiden Metropolen Paris und London verbindet Landschaften und Kulturen, wie sie unterschiedlicher kaum sein können. Garniert mit der Passage über den Ärmelkanal gehört diese Reise aktuell zu den absoluten Traumtouren in Europa.

Sie starten Ihre Reise im Herzen von Paris, direkt an der Kathedrale Notre Dame und verlassen die Stadt auf der Axe Historique, die unter anderem den Louvre, die Champs Elysées und den Arc de Triomphe verbindet. Auf Ihrem Weg zum Ärmelkanal passieren Sie pittoreske Städtchen, Burgen und Landgüter der Normandie.

Mit Ihrer Überfahrt über den Ärmelkanal landen Sie in Newhaven in der Grafschaft Sussex. Die malerische Hügellandschaft ist in zahllosen Mythen und Legenden beschrieben.

Die Hauptstadt des Vereinigten Königsreich empfängt Sie mit ihrem typisch britischen Flair. Mit Ihrer Ankunft an der Westminster Abbey ist Ihre London-Tour bestimmt noch nicht vorbei, denn auch Tower und Tower Bridge, Saint Paul’s Cathedral und Buckingham Palace sind ein Muss in einem London-Programm.


Route:

1. Tag Paris - individuelle Anreise
Willkommen in der Weltstadt Paris. An nur einem Tag lassen sich nicht alle sehenswerten Bauwerke, Straßen, Plätze und Parks und all die berühmten Museen und Ausstellungen besuchen. Daher genießen Sie einfach Ihren Besuch in der Ville Lumière und stimmen sich ein auf ein paar unvergessliche Radtage.

2. Tag Paris - Cergy, ca. 55 km
Au revoir Paris! Sie starten vor Notre Dame und folgen dem Canal St. Denis und der Axe Historique.Dabei handelt es sich um eine Route, die den Louvre, die Champs Elysées und den Arc de Triomphe mit dem neuen Pariser Viertel der Defénse verbindet. Hinter Nanterre beginnt die von den Impressionisten so hochgeschätzte Landschaft mit ihren Inseln und Parks.

3. Tag Cergy - Gisors, ca. 60 km
Aus dem Herzen des Naturschutzgebietes Vexin führt Sie die Route durch pittoreske Städtchen, zu Burgen und Landgütern. Vorbei an Théméricourt und seinem Maison du Parc fahren Sie weiter bis Villarceaux und dem gleichnamigen Schloss aus dem 18. Jh. Nachdem Sie das kleine Bray-et-Lû durchquert haben, folgen Sie dem Fluss Epte bis Gisors und seiner Burg an der einstigen französisch-normannischen Grenze.

4. Tag Gisors - Forges-les-Eaux, ca. 65 km
In Gisors fahren Sie Richtung Gournay-en-Bray und weiter bis Forges-les-Eaux, dem bekannten Kurort. Willkommen in der Normandie oder besser in der Gourmandie. Im Land der drei C - Cidraie, Calvados und Camembert - treffen Sie auf einzigartigen Gourmet-Spezialitäten und ungefähr 10 Mio Apfelbäume.

5. Tag Forges-les-Eaux - Dieppe, ca. 60 km
Von Forges-les-Eaux folgen Sie dem neuen Fahrradweg, der Sie bis ans Meer führt. Dabei durchqueren Sie eine wunderschöne Landschaft mit vielen Bauerhöfen, die die Märkte in Paris und der Normandie mit ihren schmackhaften Produkten versorgen. Auf dem zweiten Teil der Fahrt dominiert die Farbe hellblau, während Sie die Mündung des Flusses Arques durchqueren, die von der gleichnamigen Burg überragt wird. Schließlich kommen Sie nach Dieppe, dem ersten mondänen Badeort Frankreichs, der seinerzeit viele Impressionisten anzog.

6. Tag Dieppe - Newhaven - Brighton, ca. 40 km & Fährfahrt
Nach einer kurzen Rundtour um das Hafenstädtchen schiffen Sie um ca. 12:30 für die Überfahrt über den Ärmelkanal in Richtung Newhaven ein. In England angekommen geht Ihre Radtour entlang des atemberaubenden Undercliff Walk, der Meerpromenade unter den Klippen, weiter. In Brighton, einem der berühmtesten und elegantesten Badeorte Englands, lassen Sie den Abend ausklingen. Vergessen Sie nicht, zwischen einem Einkaufsbummel und einem Halt in den schicken Lokalen, den fantastischen Royal Pavillon zu besuchen und am Brighton Pier entlangzuspazieren.

7. Tag Brighton - London, ca. 45 km
Nach einem Zugtransfer bis ins Städchen Redhill geht es mit dem Rad weiter inmitten herrlicher Parks und neuer Radwege bis zur Westminster Abbey, dem "Heart of London".

8. Tag London - individuelle Abreise oder Verlängerung
Auch für einen London-Besuch ist ein Tag sehr wenig. Gerne buchen wir für Sie Zusatzübernachtungen.


Reisetyp / Reisedauer:
Geführte Gruppenreise 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Paris / London

Reisetermine 2021:
Anreise Samstags
03.07. / 10.07. / 31.07. / 07.08. / 14.08.

Reiseroute:
gesamt ca. 325 km
täglich 50 km

Streckencharakteristik:
Die Tour folgt der Avenue Verte, der grünen Prachtstraße, und verläuft teilweise auf Fahrradwegen, teils auf abgetrennten Radstreifen oder auch auf wenig befahrenen Landstraßen. Die Route verläuft weitgehend flach, solange sie den Flüssen folgt. Auf dem Land, vor allem im englischen Teil, wird sie hingegen etwas anspruchsvoller. Die gesamte Strecke von Paris nach London ist durch die touristischen Radzeichen der Avenue Verte gekennzeichnet. Einfach bis mäßig: an manchen Tagen flach, an anderen ist es hügeliger. Geeignet für alle, die schon ein bisschen Raderfahrung und eine normale Kondition haben.
Am 2., 4., 6. und 7. Tag besteht die Möglichkeit, die Etappen mit dem Zug abzukürzen.
Level 2

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Seine und Normandie mit Bus und Rad - 7 Tage
Mit Bus und Rad im Land der Wikinger.

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Mit Bus und Rad im Land der Wikinger.
Frankreich ist ja bekanntlich ein Schlaraffenland, sei es landschaftlich oder kulturell und ... kulinarisch. Die Normandie zählt zu den Top-Regionen Frankreichs und erfüllt zweifellos diese drei Kriterien. Dort gibt es viel zu entdecken: es wartet das herrliche Seine-Tal und die normannische Küste auf Sie. Sie werden sich wundern, wie reizvoll die Seine-Schleifen bei Rouen sind. Ebenso reizvoll ist die Kanalküste bei Honfleur und Deauville. Und eindrucksvolle Kunstschätze wie die romanische Abtei Jumièges liegen am Wegesrand sowie malerische Dörfer und Städtchen am Seine-Ufer. Weitere kulturelle Höhepunkte sind Rouen und Giverny, dem Schaffensort des Malers Claude Monet.

1. Tag: Niederrhein - Vieux-Villez bei Gaillon, ca. 560 km
Anreise mit dem Bus nach Vieux-Villez. Schlosshotel *** mit ausgezeichneter Küche.

2. Tag: Gaillon/Seine, ca. 40 Rad-km
Heute lassen wir den Bus in Ruhe. Mit dem Rad entdecken wir eine der wunderbaren Seine-Schleifen und die zahlreichen Obsthaine und bestaunen die Ruinen der mächtigsten Burg (Château Gaillard) an der Seine bei Les Andelys. Weiter entlang der Seine und zurück zum Schlosshotel ***.

3. Tag: Seine-Mündung und Côte Fleurie, ca. 50 km
Mit dem Bus eilen wir nach Foulbec; von dort mit dem Rad nach Honfleur, eine der schönsten Städte der Normandie mit seinem malerischen Hafen an der Seine-Mündung. Besichtigung der Stadt. Danach mit dem Bus weiter entlang der "blühenden Küste" (Côte fleurie) zum eleganten Badeort Deauville. Mit dem Bus zurück zum Schlosshotel ***.

4. Tag: Seine-Schleifen und Jumièges, ca. 60 km
Herrliche Natur und höchste Kultur erwarten uns heute: wir erradeln zunächst die Schleife von Brotonne, setzen mit einer Fähre über die Seine, und besichtigen die eindrucksvollste romanische Abtei der Normandie: Jumièges. Danach radeln wir in der zweiten Schleife und an der Seine entlang bis zum reizvollen Städtchen Duclair. Mit dem Bus zurück zum Schlosshotel ***.

5. Tag: Vieux-Villez - Gisors und das Epte-Tal - Giverny, ca. 40 km
Mit dem Bus nach Gisors; wir steigen auf die Räder und fahren an dem kleinen Fluss Epte entlang bis Gasny (ca. 40 km). Danach bringt uns der Bus nach Giverny, dem Schaffensort des Malers Monet. Zurück zum Schlosshotel ***

6. Tag: Rouen
Heute ist Kultur angesagt, die Räder haben Ruhetag. Mit dem Bus nach Rouen, der Hauptstadt der Normandie, Schauplatz der Verbrennung Jeanne d’Arcs im Jahre 1431. Hier gibt es Vieles zu entdecken! Der Nachmittag steht zur freien Verfügung in dieser mittelalterlichen Stadt. Mit dem Bus zurück zum Schlosshotel ***

7. Tag: Vieux-Villez - Niederrhein, ca. 560 km

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: France Bike

Rad- und Wanderreise Normandie
Wandern und Radfahren an der Alabasterküste

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Das Ziel unserer Rad- und Wanderreise in der Normandie, die Alabasterküste, inspirierte schon die Maler des Impressionismus. Eine mehr als 100 km lange Steilküste mit hellen Kreidefelsen trifft auf ein Meer, das je nach Lichteinfall blaugrün, perlmuttfarben oder smaragdgrün schimmert. Reizvolle Abwechslung erwartet uns auch im Hinterland: Stimmungsvolle Flussschleifen und sattgrüne Wiesen, vornehm zurückhaltende Schlösser und mächtige Abteien, Seebäder und Städte voller Dynamik.
Besonderes

- Kleine Gruppe, die mehr Spontanität ermöglicht
- Baden im Meer (200 m)
- Besuch einer Ciderie mit Degustation
- Kleines, familiengeführtes Hotel in ruhiger Lage

Unser kleines, familiäres Hotel liegt drei Kilometer vom schönen Hafenstädtchen Fécamp in einem abgeschiedenen Weiler 200 Meter vom Meer entfernt. So können Sie, vorausgesetzt es ist Flut, schon morgens im Meer schwimmen oder den Sonnenaufgang genießen und sich danach das Frühstück schmecken lassen. An sechs Abenden wird uns im gemütlichen Restaurant ein Drei-Gänge-Menue serviert. Ein Abend steht für einen Ausflug in die örtliche Gastronomie zur Verfügung.
Wandern und Radfahren

Per Rad und per pedes erkunden wir die Steilküste mit ihren idyllischen Badebuchten, weltberühmten Felsentoren und kleinen Fischerorten. Das grüne, fruchtbare Plateau mit seinen Landsitzen, Weilern, prächtigen Taubenschlägen und vom Wind zerzausten Bäumen bietet die bunte Kulisse für eine abwechslungsreiche Woche: - 3 Fahrradtouren in zum Teil hügeligen Gelände (30 bis 50 km) - 1 Wanderung 18 km - Mehrere kurze Wanderungen in Verbindung mit Radtouren oder Besichtigungen
Anreise

Wir empfehlen die Anreise mit der Bahn bis Fécamp. Diese wird im Regelfall immer über Paris führen. Dank der zahlreichen Schnellzugverbindungen mit ICE, TGV oder Thalys ist die französische Hauptstadt von Deutschland aus sehr gut zu erreichen (Fahrtzeit z.B. ab Frankfurt/M. 4 Std.). Von dort geht es in aller Regel mit nur einem Umstieg in Bréauté-Beuzeville weiter nach Fécamp (Fahrtzeit ca. 3 Std.). Von dort bieten wir um ca.17:30 Uhr einen gemeinsamen Transfer zum Hotel an. Nutzen Sie für die Bahnfahrt unser praktisches Anreisepaket ab 265 EUR. Darin enthalten sind die Fahrkarten ab/bis jedem Bahnhof Deutschlands inkl. notwendiger Reservierungen und Fahrkarten für die Pariser Métro.
Verlauf der Reise

Tourenangebot (8 Tage)

Wanderung nach Yport, einer kleinen Stadt direkt am Meer mit netten Cafes und Kneipen, von dort auf schönem Wanderweg nach Vaucottes (kleiner Strand, Baden, Ausruhen) (ca. 18 km).

Spaziergang im lebhaften Hafen der Kleinstadt Fécamp, Besichtigung des Palais Bénédictine. Anschließend Radtour nach Valmont mit schöner Abteikirche (29 km).

Radtour durch das "Vallée de Ganzeville" nach Bretteville. Das Tal von Ganzeville mit seinen bewaldeten Höhen, den seltenen Pflanzen, dem kleinen Wasserfall in Bec de Mortagne, der Quelle St. Martin und den Feuchtwiesen bei Ganzeville wurde 1986 als "ökologisch besonders wertvoll" ausgezeichnet. In den Dörfern stehen malerische Fachwerkhäuser und am Flüsschen lassen sich noch einige alte Mühlen entdecken. Besuch einer Cidrerie (ca. 46 km).

Tag zur freien Verfügung - Zeit für einen Ausflug nach Rouen oder Honfleur, dem quirligen Künstlerort am Meer.

Radtour nach Etretat. Dort unternehmen wir - je nach Wasserstand - eine Wanderung an den berühmten Klippen oder sehen sie uns aus sicherer Entfernung an. (Radtour ca. 40 km, Wandern 4 km).

Radtour nach Sassetot zum imposanten Schloss mit Schlosshotel sowie zum Strand von "Les Petites Dalles" (Radtour ca. 50 km).

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: NATOURS REISEN

Frankreich: Norden von Burgund, Auxerre - Moret-sur-Loing Premium
Im Land des guten Lebens auf der Zwaantje oder der Fleur

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Reiche Kulturschätze, wunderschöne Flusstäler, historische Städte, märchenhafte Burgen und nicht zuletzt die fantastischen Weine: Der Norden des Burgund wird auch "Land des guten Lebens" genannt. Nach dieser Rad- und Schiffsreise verstehen Sie, warum!

Der Fluss Yonne im Herzen von Frankreich lädt Sie zu einer Rad- und Schiffsreise durch den Norden des Burgund ein. Ein Landstrich mit sanften, grünen Hügeln, hübschen mittelalterlichen Dörfern, lebhaften Kleinstädten und traumhaft schönen Weinbergen. In dieser Gegend mit ihrem milden Klima und ihren freundlichen Menschen ticken die Uhren anders.

Über Jahrhunderte war die Yonne ein wichtiger Handelsweg, auf dem Wein, Bauholz und Steine nach Paris transportiert wurden. Heute ist der Fluss einer der ursprünglichsten und unberührtesten Wasserwege Frankreichs.

Ihre Reise führt Sie unter anderem nach Moret-sur-Loing. Diese charmante, mittelalterliche Festungsstadt liegt strategisch günstig am Ufer des Loing. Sens mit seiner gotischen Kathedrale und die historischen Kunststädte Auxerre und Joigny lassen die Herzen von Kulturliebhabern höher schlagen. Wissen Sie ein gutes Glas Wein zu schätzen? Dann werden Sie die berühmten Weinberge von Auxerois und Joigny ins Schwärmen bringen. Sie erstrecken sich rund um ein Dutzend Dörfer, in denen die Kultur des traditionellen Weinanbaus bis heute gepflegt wird. Dies ist die Heimat vieler großartiger Weine.

Und die Radtouren? Manchmal folgen Sie den Ufern des Flusses. Andere Strecken führen Sie durch die grüne Hügellandschaft, zu lokalen Imkern, Cidre-Herstellern, Käsereien und Weinbauern. Diese Touren sind zwar etwas anspruchsvoller. Dafür werden Sie aber mit spektakulären Aussichten und interessanten persönlichen Begegnungen belohnt.


Reiseprogramm Auxerre - Moret-sur-Loing

Tag 1: Auxerre
Einschiffung und Check-In um 14:00 Uhr. Nach der Begrüßung durch Kapitän, Crew und Reiseleiter werden die Fahrräder zugeteilt. Nach dem Abendessen an Bord können Sie durch Auxerre schlendern, die wohl schönste Stadt auf dieser Reise. Viele Kirchtürme prägen das Stadtpanorama und die Straßen sind von Fachwerkhäusern aus dem 16. Jahrhundert gesäumt. Einen prächtigen Anblick bietet die Kathedrale St. Étienne, ein wahres Meisterwerk der gotischen Kunst.

Tag 2: Auxerre (30 oder 42 km)
Heute haben Sie mehrere Möglichkeiten:
Wenn Sie sich entspannen möchten, bleiben Sie in Auxerre und unternehmen eine Entdeckungstour diese schöne Stadt mit der Abtei St. Germain, der Kathedrale St. Étienne und dem Glockenturm.
Haben Sie Lust auf eine erste Radtour? Dann können Sie mit Ihrem Reiseleiter die Umgebung von Auxerre erkunden. Fahren Sie an der Yonne entlang und besuchen Sie den Weinberg "Caves de Bailly", der für seinen spritzigen Cremant de Bourgogne und den dramatischen Eingang in die urigen Höhlen unter den Kalksteinhängen bekannt ist. St. Bris und Irancy, ebenfalls bekannte Weinanbaugebiete, liegen auf den Hügeln in der Nähe. Außerdem können Sie in der Chapelle de Bailly die Gemälde von George Hosott, einem in Frankreich bekannten Maler, bewundern. Bummeln Sie einfach die kleine Straße an der Kirche entlang und genießen Sie die Aussicht auf die üppige Landschaft in dieser Region.

Tag 3: Auxerre - Joigny (26 oder 38 km)
Ihre Radtour führt Sie in nördlicher Richtung durch das Tal der Yonne. Auf der längeren Radtour verlassen Sie später das Tal und fahren durch die reizvolle Landschaft nach Brienon-sur-Armencon. Von dort radeln Sie am schönen Canal de Bourgogne entlang. Schließlich erreichen Sie Migennes. Das ehemalige Zentrum der Schiffsindustrie liegt an der Stelle, an der der Canal de Bourgogne und die Yonne aufeinandertreffen. In der Nähe von Migennes erwartet Sie das Schiff zu einer nachmittäglichen Fahrt nach Joigny. Dieses malerische Städtchen kann auf eine lange und erfolgreiche Weinanbaugeschichte zurückblicken. Hier erwarten Sie historische Baudenkmäler, alte Kirchen und einzigartige, Stadthäuser aus dem 16. bis 17. Jahrhundert, die mit geschnitzten Renaissance-Fassaden verziert sind.

Tag 4: Joigny - Villeneuve sur Yonne (21 oder 42 km)
Die heutige Radtour beginnt mit einer Runde durch die umliegenden Weinberge. Der Reiseleiter zeigt Ihnen einige Orte, an denen Sie die edlen Burgunderweine probieren können. Um die Mittagszeit sind Sie wieder in Joigny. Jetzt können Sie sich aussuchen, ob Sie mit dem Schiff nach Villeneuve-sur-Yonne fahren oder eine schöne Nachmittagsfahrt nach Saint-Julien-du-Sault unternehmen möchten. Einen Besuch wert ist die aus dem 13. Jahrhundert stammende Kirche St. Pierre mit ihren schönen Buntglasfenstern. Ihr Tag endet in der sehenswerten Stadt Villeneuve am Ufer der Yonne, die vom Tourismus noch unberührt geblieben ist. In diesem schönen Ort entdecken Sie mittelalterliche Tortürme und viele romantische Gärten.

Tag 5: Villeneuve sur Yonne - Sens (28 oder 52 km)
Von Villeneuve aus gibt es wieder 2 Fahrradoptionen. Die kürzere Strecke bleibt näher am Fluss, während Sie auf der längeren durch die Hügel zum Museum "Musée de la Pomme et du Cidre" gelangen. Probieren Sie den leckeren Apfelwein, der hier produziert wird!
In der Nähe von Sens, Ihrem heutigen Ziel, finden Sie den schönen Parc du Moulin a Tan. Sens ist eine der ältesten Städte Frankreichs. Hier steht eine geführte Besichtigung der Kathedrale St. Etienne auf dem Programm. Diese Kathedrale ist die erste der großen gotischen Kathedralen in Frankreich und diente als Inspiration für viele andere Bauwerke. Sie haben auch Zeit zum Einkaufen, für einen Bummel durch die örtliche Markthalle oder einen Spaziergang durch die Stadt.
Heute steht kein Abendessen an Bord auf dem Programm, damit Sie eines der vielen Restaurants von Sens genießen können.

Tag 6: Sens - Pont sur Yonne (20 oder 42 km)
Heute haben Sie wieder die Möglichkeit, auf einer kürzeren Radtour dem Flusstal zu folgen oder eine längere Tour durch die Landschaft zu unternehmen und einem lokalen Imker bei der Arbeit zuzusehen. Wenn Sie sich für die kurze Option entscheiden, können Sie noch etwas Zeit in Sens verbringen, bevor Sie mit der Radtour beginnen. Ihr heutiges Ziel ist das freundliche, am Fluss gelegene Städtchen Pont-sur-Yonne.

Tag 7: Pont sur Yonne - Montereau - Moret (33 oder 40 km)
An Ihrem letzten Radtag schlagen Sie den Weg nach Montereau-fault-Yonne ein. Diese Stadt liegt an der Stelle, an der die Yonne in die Seine mündet. Hier ist die zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert erbaute Stiftskirche Notre-Dame-et-Saint-Loup einen Besuch wert. In Montereau gehen Sie wieder an Bord und fahren bei einer Dinner-Kreuzfahrt zum Endziel Moret-sur-Loin. In dieser charmanten mittelalterlichen Festungsstadt, strategisch günstig am Ufer des Loing gelegen, fand der Maler Sisley Inspiration für seine schönen, impressionistischen Gemälde.

Tag 8: Moret-sur-Loing
Ende der Reise: Frühstück bis 09:30 Uhr, danach Ausschiffung


Reiseprogramm Moret-sur-Loing - Auxerre

Tag 1: Moret-sur-Loing
Nach dem Abendessen können Sie durch Moret-sur-Loing schlendern. In dieser charmanten mittelalterlichen Festungsstadt, die strategisch günstig am Ufer des Loing liegt, fand der Maler Sisley Inspiration für seine schönen impressionistischen Gemälde.

Tag 2: Moret - Montereau - Pont-sur-Yonne (33 oder 40 km)
Frühstück während der Schifffahrt. Ihr erster Radtag beginnt in Montereau-fault-Yonne. Diese Stadt liegt an der Stelle, an der die Yonne in die Seine mündet. Hier ist die zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert erbaute Stiftskirche Notre-Dame-et-Saint-Loup einen Besuch wert. Von Montereau folgen Sie dem Fluss Yonne zum freundlichen, kleinen Städtchen Pont-sur-Yonne.

Tag 3: Pont-sur-Yonne - Sens (20 oder 42 km)
Heute können Sie durch das Flusstal bis nach Sens fahren oder eine längere Tour durch die Landschaft unternehmen und dabei einen Imker besuchen. Sens ist eine der ältesten Städte Frankreichs. Hier steht eine geführte Besichtigung der Kathedrale Saint-Etienne auf dem Programm. Diese Kathedrale ist die erste der großen gotischen Kathedralen in Frankreich und diente als Inspiration für viele andere Bauwerke. Sie haben auch Zeit zum Einkaufen, für einen Bummel durch die örtliche Markthalle oder einen Spaziergang durch die Stadt. Am Stadrand befindet sich der Parc du Moulin a Tan. Dieser 10 Hektar große Park, durch den die Flüsse Vanne und Lingue fließen, ist Teil des grünen Gürtels, der sich um ganz Sens erstreckt. Er wurde nach einer Mühle benannt, in der Eichenrinde zu Tannin vermahlte. Dieses Pulver wurde zum Gerben von Leder verwendet. Hier leben zahlreiche Wasservögel und es gibt einen Rosengarten, ein Arboretum, ein Tiergehege und einen Spielplatz.

Tag 4: Sens - Villeneuve-sur-Yonne (28 oder 52 km)
Ab Sens gibt es wieder zwei Fahrradoptionen: Die kürzere Strecke bleibt näher am Fluss, während Sie auf der längeren durch die Hügel zum Museum "Musée de la Pomme et du Cidre" gelangen. Probieren Sie den leckeren Apfelwein, der hier produziert wird! Ihr Tag endet in Villeneuve. Diese schöne Stadt am Ufer der Yonne ist vom Massentourismus noch unberührt. Hier gibt es mittelalterliche Tortürme und zahlreiche romantische Gärten zu sehen.

Tag 5: Villeneuve-sur-Yonne - Joigny (21 oder 42 km)
Heute führt Sie die Radtour in die schöne Stadt Saint-Julien-du-Sault. Einen Besuch wert ist die im 13. Jahrhundert gegründete Kirche Saint-Pierre mit ihren schönen Buntglasfenstern. Dann geht es weiter nach Joigny, von wo aus Sie nachmittags eine Runde durch die umliegenden Weinberge fahren. Der Reiseleiter zeigt Ihnen einige Orte, an denen Sie die edlen Burgunderweine probieren können.
Das malerische Städtchen Joigny kann auf eine lange und erfolgreiche Weinanbaugeschichte zurückblicken. Hier erwarten Sie historische Baudenkmäler, alte Kirchen und einzigartige, Stadthäuser aus dem 16. bis 17. Jahrhundert, die mit geschnitzten Renaissance-Fassaden verziert sind.

Tag 6: Joigny - Auxerre (25 oder 38 km)
Während des Frühstücks fährt das Schiff nach Migennes, einem ehemaligen Zentrum der Schiffsindustrie am Canal de Bourgogne. Von hier aus radeln Sie am schönen Canal de Bourgogne entlang und dann weiter in Richtung Süden nach Auxerre. Dies ist wohl die schönste unter den Städten am Fluss. Viele Kirchtürme prägen das Stadtpanorama und die Straßen sind von Fachwerkhäusern aus dem 16. Jahrhundert gesäumt. Sie haben Zeit, die Kathedrale St. Etienne zu besuchen, ein Meisterwerk der gotischen Kunst. Unternehmen Sie auch einen Spaziergang am alten Hafen oder besichtigen Sie den Glockenturm aus dem 15. Jahrhundert. Heute steht kein Abendessen an Bord auf dem Programm, damit Sie eines der vielen guten Restaurants von Auxerre genießen können.

Tag 7: Auxerre (30 oder 42 km)
Auch heute stehen Ihnen wieder mehrere Möglichkeiten zur Auswahl. Wenn Sie sich entspannen und Auxerre noch etwas auskundschaften möchten, genießen Sie diese wunderschöne Stadt mit der Abtei St. Germain, der Kathedrale St. Etienne und dem Glockenturm. Wenn Sie vom Radfahren nicht genug bekommen können, erkunden Sie mit Ihrem Reiseleiter die Gegend von Auxerre. Fahren Sie an der Yonne entlang und besuchen Sie den Weinberg "Caves de Bailly", der für seinen spritzigen Cremant de Bourgogne und den dramatischen Eingang in die urigen Höhlen unter den Kalksteinhängen bekannt ist. Saint-Bris und Irancy, ebenfalls bekannte Weinanbaugebiete, liegen auf den Hügeln in der Nähe. Außerdem können Sie in der Chapelle de Bailly die Gemälde von George Hosott, einem in Frankreich bekannten Maler, bewundern. Bummeln Sie einfach die kleine Straße an der Kirche entlang und genießen Sie die Aussicht auf die üppige Landschaft in dieser Region.

Tag 8: Auxerre
Ende der Reise: Frühstück bis 09:30 Uhr, danach Ausschiffung


Gut zu wissen

Dies ist eine Reise mit individuellen Radtouren An Bord Ihres Schiffes werden Sie von einem erfahrenen, mehrsprachigen Reiseleiter begleitet. Bei den täglichen Programmbesprechungen erklärt Ihnen der Reiseleiter alles, was Sie über die nächste Tagesetappe wissen müssen. Die Radtouren fahren Sie selbständig und in Ihrem eigenen Tempo. Zur Orientierung enthalten Sie von uns eine detaillierte Fahrradkarte, eine ausgedruckte Routenbeschreibung, GPS-Tracks und die kostenlose Routen-App RideWithGPS für Ihr Smartphone.

Upgrade Geführte Radtouren: Bei dieser Reise haben Sie die Möglichkeit, die Radtouren gemeinsam mit einem erfahrenen Reiseleiter zu unternehmen. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, können Sie ein Upgrade hinzubuchen. Mehr dazu erfahren Sie unter "Zusätzliche Optionen und Informationen".

Während der kurzen Fahrradtouren können nicht alle erwähnten Highlights besucht werden.

Die im Reiseprogramm genannten Exkursionen sind optional und nicht im Preis inbegriffen. Wenn Sie das Upgrade mit geführten Radtouren gebucht haben, sind die Exkursionen im Preis enthalten.
Wenn Sie eine Fahrradpause einlegen möchten, können Sie gerne einen Tag lang an Bord bleiben und sich entspannen, während das Schiff zur nächsten Anlegestelle fährt. Bitte beachten Sie aber, dass an Bord kein Mittagessen serviert wird. Stattdessen können Sie Ihr Lunchpaket genießen, das Sie nach dem Frühstück erhalten.
Am Anreisetag ist es möglich, Ihr Gepäck schon ab 11:00 Uhr an Bord zu bringen.


Restermine 2021

Fleur, Abfahrten am Dienstag:
Moret-sur-Loing - Auxerre: am 01.06., 15.06., 29.06. und 13.07.
Auxerre - Moret-sur-Loing: am 22.06., 06.07. und 20.07.

Zwaantje, Abfahrten am Dienstag:
Moret-sur-Loing - Auxerre: am 24.08. und 07.09.
Auxerre - Moret-sur-Loing: am 17.08., 31.08. und 14.09.


Preisübersicht - 2021
Kabinentyp / für / alle Abfahrten
2-Bettkabine / 2 pers. / 1209 EUR
2-Bettkab. für Einzelbelegung (a.A., max. 1) / 1 pers. / 1898.50 EUR

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Boat Bike Tours

Frankreich: Champagne | Paris - Epernay
Großartige Champagne Region auf der Zwaantje

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Reise durch die Champagne, das Tal der Marne und nach Paris an Bord der Zwaantje ist eine besondere Rad- und Schiffsreise. Sie entdecken nicht nur die beeindruckende Weltstadt Paris, sondern auch die Champagne-Region, wo der weltberühmte Champagner produziert wird. Nachdem der Benediktinermönch Dom Pierre Pérignon das prickelnde Getränk 1670 in der Abtei von Hautvillers erfunden hatte, nahm die Erfolgsgeschichte ihren Lauf: Der Name Champagner wurde zum Synonym für den besten Schaumwein der Welt.

Auf Ihrer Reise erkunden Sie täglich mit dem Fahrrad ein Stück des schönen Flusstals der Marne. Sie besuchen Weinbauern, probieren Champagne, verkosten den leckeren Brie aus dieser Region und lernen dabei die wundervolle, zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende Region Champagne und ihre heimliche Hauptstadt Epernay kennenlernen.
Ein besonderes Highlight dieser Reise ist natürlich Paris, die vielleicht schönste Stadt von Europa und Hauptstadt von Frankreich. Zu weiteren Höhepunkten der Tour gehören ein Besuch der Stadt Meaux, die für ihren Briekäse berühmt ist, und ein Abstecher nach Château-Thierry. Die Tour endet in Epernay, der eigentlichen Hauptstadt der Champagne, wo Sie die Gelegenheit haben, einen der riesigen unterirdischen Champagnerkeller der Stadt zu besuchen.

Auf Ihrer Strecke radeln Sie über immer leicht hügelige, gelegentlich flache, jedoch ruhige Landwege. Kurze Abschnitte führen über unbefestigte Pfade im schönen Marne-Tal. Hin und wieder ist ein kurzer, recht steiler Anstieg eingeplant, um oben auf dem "Côte" eine Sehenswürdigkeit zu besuchen und den herrlichen Panoramablick zu genießen.
Diese Reise wird von Paris nach Epernay angeboten und in der darauffolgenden Woche von Epernay nach Paris.



Reiseprogramm Paris nach Epernay

Tag 1: Paris
Einschiffung und Check-in um 14:00 Uhr am Quai de Bercy oder Quai d’Austerlitz an der Seine in Paris. Begrüßung und Einweisung durch den Kapitän, die Crew und Reiseleitung. Anschließend bietet die Reiseleitung einen kurzen Rundgang an. Abendessen an Bord, anschließend u.a. Verteilung der Fahrräder und Vorbesprechung der Radtouren.

Tag 2: Paris - Lagny-sur-Marne (38 oder 51 km)
Sie verlassen Paris mit dem Fahrrad an der Marne entlang, wo Sie über einen Radweg am Fluss entlang fahren. Sie kommen am Schloss von Champs-sur-Marne entlang und radeln durch seine umliegenden Gärten. Das Château von Champs-sur-Marne ist charakteristisch für die im 18. Jahrhundert auf dem Land gebauten Ferienresidenzen, die einen ganz neuen Wohn- und Lebensstil schafften. Es ist eines der prächtigsten eingerichteten Schlösser der Ile-de-France. Das heutige Ziel ist Lagny, ein schönes Städtchen an der Marne.

Tag 3: Lagny-sur-Marne - Meaux (22 oder 42 km)
Von Lagny-sur-Marne aus gibt es zwei Fahrradoptionen. Beide Touren führen die ersten Kilometer bergauf. Falls Sie sich für die kurze Fahrt entscheiden, ist die erste Herausforderung die Ansteigung in der Nähe von Chalifert. Das Schiff wird durch den Bergtunnel fahren, aber als Radfahrer können Sie zum ersten Mal Ihre Fitness und Muskeln testen, indem Sie diesen Hügel mit dem Fahrrad bewältigen. Auch bei der längeren Variante ist der erste Teil ziemlich hügelig, da man das Tal der Marne verlassen muss. Später folgen Sie dem kleinen Canal de l’Ourq, der von Napoleon für den Transport von Holz, Getreide und Süßwasser nach Paris gebaut wurde. Das heutige Ziel ist die Stadt Meaux, die für ihren Käse "Brie de Meaux" und die prächtige Kathedrale St. Etienne berühmt ist. Übernachtung in Meaux.

Tag 4: Meaux - La Ferté-sous-Jouarre (27 oder 52 km)
Nach dem Frühstück beginnt Ihre Radtour durch die Stadtmitte von Meaux. Die heutige kurze Strecke verläuft über die Hügel und Hänge des Marnetals, durch Wäldchen und kleine Orte an den südlichen Ufern des Flusses. Die längere Radtour bleibt vormittags im Flusstal und führt durch Trilport und Lizy-sur-Ourcq. Später fahren Sie mehrere Hänge hoch und verlassen das Tal Richtung Jouarre. Dort können Sie den berühmten Brie de Meaux und den schwarzen Briekäse beim Besuch des kleinen Familienbetriebes Fromagerie Ganot probieren (Führung und Verkostung inkl.). Abendessen an Bord und Übernachtung im nahegelegenen La-Ferté-sous-Jouarre oder einem anderen Dorf in der Nähe.

Tag 5: La-Ferté-sous-Jouarre - Château-Thierry (40 oder 44 km)
Stellen Sie sich heute einer etwas anspruchsvolleren Radtour von La-Ferté-sous-Jouarre nach Château-Thierry. Die erste Teilstrecke führt an der Marne entlang. Nach einigen Kilometern nehmen Sie ein Seitental und fahren über Landstraßen und am Flüsschen Ru de Bouillons, durch kleine Ortschaften und an Teichen entlang. Es geht immer weiter bergauf, bis Sie schließlich das Plateau über den nördlichen Teil des Marnetals erreichen. Die Seitentäler sind sehr waldreich, auf dem Plateau hingegen ist die Landwirtschaft tonangebend. Folgen Sie dem Tal des kleinen Flusses Clignon zur Abfahrt nach Château Thierry. Abendessen an Bord und Übernachtung in Château-Thierry. Château-Thierry wurde nach dem gleichnamigen Schloss benannt, das einst an den Hängen hoch über der Marne gelegen war. Heute sind nur noch einige Überreste zu sehen. Die Stadt war Schauplatz zweier wichtiger Schlachten: 1814 im napoleonischen Krieg zwischen Frankreich und Preußen und 1918 am Ende des 1. Weltkrieges. Château-Thierry ist ebenfalls als Geburtsstadt des berühmten Fabelschreibers Jean de la Fontaine bekannt.

Tag 6: Château-Thierry - Dormans - Epernay (35 oder 50 km)
Auch heute gibt es die Möglichkeit eine längere oder eine kürzere Radtour zu unternehmen. Während des Frühstücks fährt das Schiff zur Schleuse bei Mont St. Pierre oder noch etwas weiter bis Dormans. Hier erreichen Sie das offizielle Champagnergebiet. Dormans ist ein kleiner Ort an der Marne mit einem kleinen Schloss und einer Kapelle zum Gedenken an die Schlacht an der Marne. Die Fahrt hinauf zu den nördlichen Talhängen zum Ort Châtillon-sur-Marne belohnt den sportlichen Radfahrer mit einer atemberaubenden Aussicht über das weite Marnetal und die Champagner-Weinberge. Sie sehen das Château de Boursault, das 1848 im Namen der Witwe von Mr. Cliquot erbaut wurde. Sie gab einem berühmten Champagner ihren Namen (Veuve Cliquot). Heute gibt es kein Abendessen an Bord, Sie können individuell eines der vielen netten Restaurants in der Stadt besuchen.

Tag 7: Epernay Radrundtour (19 oder 26 km)
Die letzte Radtour (halber Tag) führt Sie am ruhigen Kanal parallel zur Marne nach Ay und Mareuil-sur Ay. Zurück über Dizy, um Hautvillers zu besuchen. Nach einem etwas anstrengenden Anstieg erreichen Sie das malerische Örtchen der Champagner-Weinbauern an den südlichen Hängen der Montagne de Reims. Ein Highlight hier ist ein Besuch der Kapelle mit der Gruft des Mönchs Dom Pérignon. Dom Pérignon (1638-1715) war ein Mönch des Benediktinerordens, der die Méthode Champenoise verfeinerte, ein Verfahren, das durch Flaschengärung die Herstellung von Schaumwein ermöglichte. Außerdem stellte er fest, dass der Wein durch Verschnitt verschiedener Traubensorten deutlich an Qualität gewann. Radtour zurück nach Epernay. Nach dem Lunch, steht ein Besuch der Stadtmitte Epernays an. Gemeinsam mit Reims bildet Epernay das Weinzentrum des Champagnergebietes, in dem sich drei Weinregionen treffen: der Montagne de Reims, der Côte des Blancs und dem Vallée de la Marne. Epernay besitzt eine reiche Architektur der Neo-Renaissance und dem klassischem Stil des 19. Jahrhunderts. Gerade die prachtvolle Avenue de Champagne mit ihren Prestigehäusern wie z.B. Moët & Chandon ist ein absolutes Must-See in dieser Stadt. Sie besuchen gemeinsam eines der prestigeträchtigen Champagnerhäuser (Besuch inkl.).

Tag 8: Epernay
Ende Ihrer Reise. Ausschiffung nach dem Frühstück, bis 09:30 Uhr



Reisprogramm Epernay nach Paris

Tag 1: Epernay
Nachmittags: Einschiffung und Check-In um 14:00 Uhr. Begrüßung und Einweisung durch den Kapitän, die Crew und Reiseleitung, anschließend u.a. Verteilung der Fahrräder. Abendessen an Bord. Abends bietet die Reiseleitung einen kurzen Rundgang durch Epernay an und findet die erste Besprechung der Radtouren statt.

Tag 2: Epernay Rundtour (19 oder 26 km)
Die erste Radtour (halber Tag) führt Sie am ruhigen Kanal parallel zur Marne nach Ay und Mareuil-sur Ay. Zurück über Dizy, um Hautvillers zu besuchen. Nach einem etwas anstrengenden Anstieg erreichen Sie das malerische Örtchen der Champagner-Weinbauern an den südlichen Hängen der Montagne de Reims. Ein Highlight hier ist ein Besuch der Kapelle mit der Gruft des Mönchs Dom Pérignon. Dom Pérignon (1638-1715) war ein Mönch des Benediktinerordens, der die Méthode Champenoise verfeinerte, ein Verfahren, das durch Flaschengärung die Herstellung von Schaumwein ermöglichte. Außerdem stellte er fest, dass der Wein durch Verschnitt verschiedener Traubensorten deutlich an Qualität gewann. Radtour zurück nach Epernay. Nach dem Mittag steht ein Besuch der Stadtmitte Epernays an. Gemeinsam mit Reims bildet Epernay das Weinzentrum des Champagnergebietes, in dem sich drei Weinregionen treffen: die Montagne de Reims, der Côte des Blancs und das Vallée de la Marne. Epernay besitzt eine reiche Architektur der Neo-Renaissance und dem klassischem Stil des 19. Jahrhunderts. Gerade die prachtvolle Avenue de Champagne mit ihren Prestigehäusern wie z.B. Moët & Chandon ist ein absolutes Muss in dieser Stadt. Sie besuchen gemeinsam eines der prestigeträchtigen Champagnerhäuser (Besuch inkl.).

Tag 3: Epernay - Dormans - Château-Thierry (35 oder 50 km)
Heute können Sie eine längere oder eine kürzere Radtour unternehmen. Alle Radfahrer starten in Epernay und fahren an der Marne entlang nach Dormans. Sie sehen das Château de Boursault, das 1848 im Namen der Witwe von Mr. Cliquot erbaut wurde. Sie gab dem berühmten Champagner ihren Namen (Veuve Cliquot). Die auf den letzten 200-300m anspruchsvolle Fahrt hinauf zu den nördlichen Talhängen zum Ort Châtillon-sur Marne belohnt den sportlichen Radfahrer mit einer atemberaubenden Aussicht über das Marnetal und die Champagner-Weinberge. Heute verlassen wir das offizielle Champagnergebiet. Weiter entlang der Marne nach Dormans, einem kleinen Ort mit einem kleinen Schloss und einer Kapelle zum Gedenken an die Schlacht an der Marne. Hier endet die kurze Tour: Sie können an Bord des Schiffes gehen. Die längere Tour geht weiter nach Château-Thierry, das nach dem gleichnamigen Schloss benannt wurde, das einst an den Hängen hoch über der Marne gelegen war. Heute sind nur noch einige Überreste zu sehen. Die Stadt war Schauplatz zweier wichtiger Schlachten: die von 1814 im napoleonischen Krieg zwischen Frankreich und Preußen und von 1918 am Ende des 1. Weltkrieges. Château-Thierry ist auch als Geburtsstadt des berühmten Fabelschreibers Jean de la Fontaine bekannt.

Tag 4: Château-Thierry - La-Ferté-sous-Jouarre (40 oder 44 km)
Stellen Sie sich heute einer etwas anspruchsvolleren Radtour von Château-Thierry nach La-Ferté-sous-Jouarre. Die erste Teilstrecke führt an der Marne entlang. Nach einigen Kilometern nehmen Sie ein Seitental und fahren über Landstraßen durch kleine Ortschaften und kleine Waldabschnitte. Es geht, teilweise am Flüsschen Clignon entlang, immer weiter bergauf, bis Sie schließlich das Plateau über den nördlichen Teil des Marnetals erreichen. Die Seitentäler sind eher waldreich, auf dem Plateau hingegen ist Landwirtschaft tonangebend. Folgen Sie dem Tal des kleinen Stroms Ru de Bouillons zur langen Abfahrt nach La-Ferté-sous-Jouarre. Letzte Teilstrecke an der Marne entlang. Abendessen an Bord und übernachten in La-Ferté-sous-Jouarre oder einem nahegelegen Ort am Fluss.

Tag 5: La Ferté-sous-Jouarre - Meaux (30 oder 52 km)
Die heutige Strecke verläuft über die Hügel und Hänge des Marnetals, durch Wäldchen und kleine Orte an den südlichen und nördlichen Ufern des Flusses. Bereits nach wenigen Kilometern fahren Sie den südlichen Hang des Marnetals hoch nach Jouarre. Dort besuchen Sie den kleinen Familienbetrieb Fromagerie Ganot, einer Käsemacherei wo Ihnen die Herstellung des berühmten Brie Käse und den schwarzen "Brie noir" erklärt und vorgeführt wird und wo Sie den Brie probieren können. Danach wählen Sie die kürzere oder längere Strecke nach Meaux. Die heutige kurze Strecke verläuft über die Hügel und Hänge des Marnetals, durch Wäldchen und kleine Orte an den südlichen Ufern des Flusses. Die längere Radtour bleibt im Flusstal und führt durch Lizy-sur-Ourcq und Trilport. Letzter Teil Ihrer Radtour durch die schöne Stadtmitte der Bischofstadt Meaux, bekannt durch ihren "Brie de Meaux" und der imposanten St.-Etienne Kathedrale. Heute gibt es kein Abendessen an Bord, Sie können individuell eines der vielen netten Restaurants in der Stadt besuchen.

Tag 6: Meaux - Lagny-sur-Marne (24 oder 45 km)
Nach dem Frühstück beginnt Ihre Radtour, die zunächst durch die schöne Altstadt von Meaux führt. Danach fahren Sie hauptsächlich entlang der Marne und seinem parallelen Kanal. Bei der längeren Tour folgen Sie dem malerischen Canal de l’Ourcq, das Napoleon in Auftrag gab um Holz, Getreide und frisches Wasser mit dem Schiff nach Paris transportieren zu können. Nachmittags gehen Sie in Lagny-sur-Marne, einem Außenbezirk von Paris, wieder an Bord.

Tag 7: Lagny-sur-Marne - Paris (38 oder 51 km)
Heute radeln Sie weiter entlang der Marne. Nach ca. 10 km kommen Sie am Schloss Champs-sur-Marne vorbei. Das Château von Champs-sur-Marne ist charakteristisch für die im 18. Jahrhundert auf dem Land gebauten Ferienresidenzen, die einen ganz neuen Wohn- und Lebensstil schafften. Es ist eines der prächtigsten eingerichteten Schlösser der Ile-de-France. Sie radeln den ganzen Weg entlang der Flüsse Marne und Seine bis zum Liegeplatz im Herzen von Paris.

Tag 8: Paris
Ende Ihrer Reise. Ausschiffung nach dem Frühstück, bis 09:30 Uhr.

Gut zu wissen

Dies ist eine Reise mit individuellen Radtouren An Bord Ihres Schiffes werden Sie von einem erfahrenen, mehrsprachigen Reiseleiter begleitet. Bei den täglichen Programmbesprechungen erklärt Ihnen der Reiseleiter alles, was Sie über die nächste Tagesetappe wissen müssen. Die Radtouren fahren Sie selbständig und in Ihrem eigenen Tempo. Zur Orientierung enthalten Sie von uns eine detaillierte Fahrradkarte, eine ausgedruckte Routenbeschreibung, GPS-Tracks und die kostenlose Routen-App RideWithGPS für Ihr Smartphone.

Die Radtouren sind nicht einfach: Man muss ein fitter und gut trainierter Radfahrer sein. Jeden Tag fährt man auf Landstraßen (kurze Strecken: unbefestigte oder halbbefestigte Straßen und Wege), die - fast den ganzen Tag lang - die schönen Hänge des breiten Flusstals hinauf und hinunter führen, durch die Hügel und Weinberge der Champagne. Die Fahrradstrecken variieren von 30 - 50 km pro Tag. Diese Tour ist also anspruchsvoller als Touren in den (flachen) Niederlanden oder Flandern.

Upgrade Geführte Radtouren: Bei dieser Reise haben Sie die Möglichkeit, die Radtouren gemeinsam mit einem erfahrenen Reiseleiter zu unternehmen. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, können Sie ein Upgrade hinzubuchen. Mehr dazu erfahren Sie unter "Zusätzliche Optionen und Informationen".

Während der kürzeren Radtour können nicht alle genannten Highlights besucht werden.

Die im Reiseprogramm genannten Exkursionen sind optional und nicht im Preis inbegriffen. Wenn Sie das Upgrade mit geführten Radtouren gebucht haben, sind die Exkursionen im Preis enthalten.

Wenn Sie eine Fahrradpause einlegen möchten, können Sie gerne einen Tag lang an Bord bleiben und sich entspannen, während das Schiff zur nächsten Anlegestelle fährt. Bitte beachten Sie aber, dass an Bord kein Mittagessen serviert wird. Stattdessen können Sie Ihr Lunchpaket genießen, das Sie nach dem Frühstück erhalten.

Am Ankunftstag ist es möglich, das Gepäck schon ab ca. 13:00 Uhr an Bord zu bringen und abzustellen.




Reisetermine 2021 - Zwaantje, Abfahrten am Samstag:
Paris - Epernay: 29.05. und 12.06.
Epernay - Paris: 05.06. und 19.06.


Preisübersicht - 2021
Kabinentyp / für / Alle Termine
2-Bettkabine / 2 pers / 1179 EUR
2-Bett für Einzelbelegung (max. 1) / 1 pers / 1853.50

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Boat Bike Tours

Frankreich: Tal der Seine | Paris - Montargis vv
Königliche Pracht des Seine-Tales auf der Fleur

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese achttägige Reise beginnt mitten im Zentrum von Paris, Frankreich. Dort erwartet Sie die Fleur nicht weit von der Kathedrale Note-Dame entfernt. Dann folgen Sie der Seine flussaufwärts und fahren in Richtung Süden. Diese Umgebung kann auf eine reiche königliche Vergangenheit zurückblicken. Das Schloss von Fontainebleau mit seinen 1.500 Zimmern ist ein glanzvolles Beispiel für die Pracht und den Reichtum dieser Zeit. Nicht weniger beeindruckend sind die Gärten des Schlosses, die die französischen Könige von ihren Hofarchitekten anlegen ließen. Die Umgebung war bei den Königen sehr beliebt, da sie in da sie in den umliegenden Wäldern hervorragend zur Jagd einladen konnten. Sie durchkreuzen die Wälder von Fontainebleau und erreichen das Künstlerdorf Barbizon, wo in der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert viele Maler der "Schule von Barbizon" lebten. Weiter folgen Sie der Seine bis nach Moret-sur-Loing, einer zauberhaften mittelalterlichen Kleinstadt mit einer strategisch günstigen Lage am Ufer des Flusses Loing. Hier fand der Maler Sisley Inspiration für viele seiner impressionistischen Gemälde. Jetzt geht es weiter über den "Canal du Centre" zu den schönen mittelalterlichen Städten Ferrières und Chateau-Landon mit der Abtei St. Severin. Das Ziel Ihrer Reise ist Montargis mit seinen mit vielen Blumen geschmückten kleinen Kanälen, die dem romantischen Städtchen einen ganz eigenen Charme verleihen. Die Radtouren verlaufen überwiegend über ruhige Landstraßen, abseits vom Alltagstrubel.


Reiseprogramm Paris - Montargis

Tag 1: Paris - Evry
Diese Reise beginnt in Paris, wo Sie die Fleur inmitten der Stadt, nicht weit der Notre Dame, finden werden. Check-In ist um 13:00 Uhr, anschließend findet die Begrüßung und Vorstellung der Crew statt. Das Schiff verlässt den Hafen in Paris spätestens um 15 Uhr. und fährt entlang der Seine nach Evry wo Sie die Nacht verbringen werden. Wir empfehlen Ihnen, einen oder mehrere Tage früher nach Paris zu kommen, damit Sie genügend Zeit haben, die Stadt zu entdecken.

Tag 2: Evry - Melun (30 km)
Nach dem Frühstück beginnt die Radtour an der Schleuse von Evry. Sie bleiben eine Weile am Ufer der Seine. Die erste Station ist der typisch französische Markt von Corbeil-Essonnes. Ziel der Radtour ist Melun, eine Stadt, die auch als domaine des reines blanches ("Domäne der weißen Königinnen") bekannt ist, da sie damals der Wohnsitz der Witwen der französischen Könige war. Nach dem Abendessen können Sie noch an einem Stadtrundgang teilnehmen.

Tag 3: Melun - Moret-sur-Loing (40 km)
Heute führt uns die Radtour durch die wunderschönen Wälder von Fontainebleau. Erstes Ziel ist das Künstlerdorf Barbizon, wo seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts viele Künstler ihre Inspiration fanden. Eine Gruppe Landschaftsmaler gründete in dieser Zeit die "Schule von Barbizon". Sie können das örtliche Museum besuchen. Danach setzen Sie Ihren Weg weiter zum Schloss von Fontainebleau fort. Es war bei den französischen Königen besonders wegen der vielen Jagdmöglichkeiten in den umliegenden Wäldern beliebt. Im Schloss selbst befindet sich u.a. ein Museum von Napoleon. Auch sonst ist Fontainebleau ein nettes Städtchen, das zum spazieren und shoppen einlädt. Die Fleur erwartet uns in Moret-sur-Loing, einem reizenden mittelalterlichen Festungsstädtchen, das strategisch am Ufer der Loing gelegen ist. Hier sammelte der der Künstler Sisley die Eindrücke für seine schönen impressionistischen Gemälde.

Tag 4: Moret-sur-Loing - Nemours (38 oder 49 km)
Heute bleiben wir im Tal der Loing und besuchen Grez-sur-Loing, wo im frühen 20. Jahrhundert viele Künstler lebten. In der Stadthalle können wir einige schöne impressionistische Gemälde bewundern. Später treffen wir die Fleur in Nemours. Der Name der Stadt ist offenbar dem Wort "nemora" abgeleitet, da der Ort einst inmitten der ausgedehnten Wäldern lag. Überreste Gallo-Römischen Ursprungs deuten auf seine frühe Entstehung hin. In Nemours können wir das Schloss von ca. 1120 besuchen, das heute das prähistorische Museum der Ile-de-France Region beherbergt.

Tag 5: Nemours - Néronville (35 oder 45 km)
Wenn Sie an Bord frühstücken, ist die Fleur bereits unterwegs. Heute radeln Sie durch eine waldreiche Umgebung mit bizarren Felsformationen. Vor dem Mittagessen werden Sie noch den Jardin Bourdelle besuchen, wo Sie sich 57 monumentale bronzene Skulpturen von Antoine Bourdelle anschauen können. Um die Mittagszeit erreichen wir Egréville, das an einer bereits seit vielen Jahrhunderten wichtigen Kreuzung verschiedener Handelswege liegt, und dessen Märkte und Feste in der ganzen Region bekannt sind. Ende der heutigen Tour ist das ländliche Néronville.

Tag 6: Néronville - Montargis (31 oder 55 km)
Heute führt Sie die Radtour zunächst nach Chateau-Landon, einem hübsch gelegenen Städtchen, wo Sie die Abtei von St.-Séverin aus dem 13. Jahrhundert besuchen. Anschließend fahren Sie in das mittelalterliche Ferrières, in der der alte Stadtkern noch sehr gut erhalten ist. Und mitten zwischen den engen Gassen finden Sie ein bildschönes Kloster. Heute beenden Sie Ihre Tour in Montargis, das mit nur 15.000 Einwohnern nach Orleans die zweitgrößte Stadt der Loiret ist. Leider ist diese ehemalige königliche Residenz im 16. Jahrhundert durch einen Brand zerstört worden. Aber die Kanäle, die der Stadt ihren Charme verleihen, gibt es immer noch. Heute gibt es kein Abendessen an Bord. Sie können eines der zahlreichen Restaurants von Montargis besuchen.

Tag 7: Montargis (45 km)
Von Montargis aus radeln Sie nach Château-Renard, wo Sie die Ruinen eines Schlosses aus dem 10. Jahrhundert besuchen können. Außerdem besuchen Sie das Museé vivant de l’apiculture (Imkermuseum). Dort können Sie dem Imker über die Schulter schauen und den herrlichen Honig genießen. Am Fluss Ouanne entlang fahren Sie zurück nach Montargis.

Tag 8: Montargis
Ende Ihrer Reise. Ausschiffung nach dem Frühstück, bis 09:30 Uhr.


Reiseprogramm Montargis - Paris

Tag 1: Montargis
Die Reise beginnt in Montargis, wo Sie um 14:00 Uhr einchecken können und die Crew Sie Willkommen heißt. Nach den Sicherheitshinweisen einem Begrüßungsgetränk und Ihrem ersten Abendessen an Bord wird abends ein Stadtrundgang angeboten. Montargis ist mit nur 15.000 Einwohnern nach Orleans die zweitgrößte Stadt der Loiret. Leider wurde diese ehemalige königliche Residenz im 16. Jahrhundert durch einen Brand zerstört. Aber die verbliebenen Kanäle verleihen der Stadt noch heute einen ganz besonderen Charme.

Tag 2: Montargis (45 km)
Von Montargis aus radeln wir nach Château-Renard, wo Sie die Ruinen eines Schlosses aus dem 10. Jahrhundert besuchen können. Sie besuchen außerdem das Museé vivant de l’apiculture (Imkermuseum). Dort können Sie dem Imker über die Schulter schauen und den herrlichen Honig genießen. Am Fluss Ouanne entlang fahren Sie zurück nach Montargis.

Tag 3: Montargis - Schleuse von Cepoy | Schleuse von Cepoy - Néronville (39 oder 46 km)
Frühstück während der Fahrt zur Schleuse von Cepoy. Heute führt Sie die Tour am Fluss Loing entlang ins mittelalterliche Städtchen Ferrières, dessen alter Stadtkern noch sehr gut erhalten ist. Und mitten zwischen den engen Gassen finden Sie ein bildschönes Kloster. Weiter geht es mit dem Rad nach Egréville, das an einer bereits seit vielen Jahrhunderten wichtigen Kreuzung verschiedener Handelswege liegt, und dessen Märkte und Feste in der ganzen Region bekannt sind. Danach werden Sie noch den Jardin Bourdelle besuchen, wo Sie sich 57 monumentale bronzene Skulpturen von Antoine Bourdelle anschauen können. Ziel der heutigen Tour ist das ländliche Néronville.

Tag 4: Néronville - Nemours (29 oder 43 km)
Heute radeln Sie durch ein Gebiet, das bereits in der Gallo-Römischen Zeit bewohnt war. Ihr erstes Ziel ist Chateau-Landon, einem hübsch auf einem Felsen gelegenen Städtchen, wo Sie die Abtei von St. Séverin aus dem 13. Jahrhundert besuchen. Später sehen Sie die Felsenformation bei Nemours, wo Sie die Fleur wieder treffen. Heute beenden Sie Ihre Tour in Nemours. Der Name der Stadt ist offenbar dem Wort "nemora" abgeleitet, da der Ort einst inmitten der ausgedehnten Wäldern lag. Überreste Gallo-Römischen Ursprungs deuten auf seine frühe Entstehung hin. In Nemours können Sie das Schloss von ca. 1120 besuchen, das heute das prähistorische Museum der Ile-de-France Region beherbergt.

Tag 5: Nemours - Moret-sur-Loing (32 oder 43 km)
Heute bleiben Sie im Tal der Loing und besuchen Grez-sur-Loing, wo im frühen 20. Jahrhundert viele Künstler lebten. In der Stadthalle können Sie einige schöne impressionistische Gemälde bewundern. Endziel ist Moret-sur-Loing, ein reizendes mittelalterliches Festungsstädtchen, das strategisch am Ufer des Flusses Loing gelegen ist. Hier sammelte der Künstler Sisley Eindrücke für seine schönen impressionistischen Gemälde.

Tag 6: Moret-sur-Loing - Melun (40 km)
Heute führt Sie die Tour durch die wunderschönen Wälder von Fontainebleau. Das erste Ziel ist das Schloss von Fontainebleau. Es war bei den französischen Königen besonders wegen der vielen Jagdmöglichkeiten in den umliegenden Wäldern beliebt. Im Schloss selbst befindet sich u.a. ein Museum von Napoleon. Auch sonst ist Fontainebleau eine nette Stadt, die zum spazieren und shoppen einlädt. Danach setzen Sie Ihren Weg weiter zum Künstlerdorf Barbizon fort, wo seit Anfang des 19. Jahrhunderts viele Künstler ihre Inspiration fanden. Eine Gruppe Landschaftsmaler gründete in dieser Zeit die "Schule von Barbizon". Sie besuchen das örtliche Museum. Ziel Ihrer Tour ist Melun, einer Stadt, die auch als domaine des reines blanches ("Domäne der weißen Königinnen") bekannt ist, da sie damals der Wohnsitz der Witwen der französischen Könige war. Heute gibt es kein Abendessen an Bord, Sie können individuell eines der zahlreichen netten Restaurants in der Stadt besuchen.

Tag 7: Melun - Schleuse von Evry | Schleuse von Evry - Paris (31 km)
Wir nähern uns Paris, was bedeutet, dass Sie mit mehr Verkehr rechnen müssen. Am Morgen gibt es eine kurze Fahrradtour entlang den Ufern der Seine zur Schleuse von Evry, von wo aus Sie mit der Fleur nach Paris weiterfahren. Mittagessen an Bord. Der Liegeplatz der Fleur befindet sich im Stadtzentrum von Paris, nicht weit entfernt von dem Notre Dame. Nach dem Abendessen können Sie an einem Stadtrundgang teilnehmen.

Tag 8: Paris
Ende Ihrer Reise. Ausschiffung nach dem Frühstück, bis 09:30 Uhr.


Gut zu wissen

Dies ist eine Reise mit individuellen Radtouren An Bord Ihres Schiffes werden Sie von einem erfahrenen, mehrsprachigen Reiseleiter begleitet. Bei den täglichen Programmbesprechungen erklärt Ihnen der Reiseleiter alles, was Sie über die nächste Tagesetappe wissen müssen. Die Radtouren fahren Sie selbständig und in Ihrem eigenen Tempo. Zur Orientierung enthalten Sie von uns eine detaillierte Fahrradkarte, eine ausgedruckte Routenbeschreibung, GPS-Tracks und die kostenlose Routen-App RideWithGPS für Ihr Smartphone.

Upgrade Geführte Radtouren: Bei dieser Reise haben Sie die Möglichkeit, die Radtouren gemeinsam mit einem erfahrenen Reiseleiter zu unternehmen. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, können Sie ein Upgrade hinzubuchen. Mehr dazu erfahren Sie unter "Zusätzliche Optionen und Informationen".

Während der kürzeren Radtour können nicht alle genannten Highlights besucht werden.

Die im Reiseprogramm genannten Exkursionen sind optional und nicht im Preis inbegriffen. Wenn Sie das Upgrade mit geführten Radtouren gebucht haben, sind die Exkursionen im Preis enthalten.

Sie können Ihr Gepäck am Anreisetag bereits ab 11:00 Uhr an Bord bringen.



Preisübersicht - 2021
Kabinentyp / für / alle Abfahrten
2-Bettkabine / 2 pers. / 1179 EUR
2-Bettkabine für Einzelbelegung (max. 1) / 1 pers. / 1853.50 EUR


Reisetermine 2021 - Fleur, Abfahrten am Samstag:
Paris - Montargis: am 31.07., 14.08. und 28.08.
Montargis - Paris: am 07.08., 21.08. und 04.09.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Boat Bike Tours

RADREISE Von Paris nach London
DER Kracher!: Eine Radtour - zwei Weltstädte,

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Ganz ehrlich? Diese Tour ist einfach DER Kracher!!! Paris und London - zwei Weltstädte, die schon für sich jeweils eine Reise wert wären, werden hier mit einer Fahrradtour verbunden, die ihresgleichen sucht. Wir versprechen - es ist für jeden Geschmack etwas dabei! 2 unterschiedliche Weltstädte, wunderbare Fahrradstrecken entlang der Seine und durch die Normandie, tolle kleine Städte wie Rouen, Honfleur und East Grinstead, imposante geschichtsträchtige Bauwerke wie die Abtei von Jumièges, entspannende Orte wie der Garten von Claude Monet in Giverny und das Hafenstädtchen Dieppe usw.! Und alles weitestgehend durch die "Avenue Verte" ("die Grüne Straße") miteinander verbunden. Hier wird Sie jeder Tag begeistern! Uns übrigens auch!

1. Tag: Anreise nach Paris und Stadterkundung Am frühen Morgen (ca. 5:00 Uhr ab Velbert) starten wir im modernen Fernreisebus. Wir erreichen Paris gegen Mittag und lernen die Stadt während einer kleinen Stadtrundfahrt (mit unserem Bus) näher kennen. Bei einem Spaziergang sehen wir u. a. das Hallenviertel mit dem Centre Georges Pompidou, das Hôtel de Ville und die Île de la Cité mit der Kathedrale Notre-Dame. Der Spaziergang führt uns entlang der Universität Sorbonne zum Panthéon und zur Kirche St. Étienne-du-Mont. Unser Bus steht bereit, um uns zum 4**** Hotel Novotel in CergyPontoise zu bringen. Wir verbringen hier die ersten beiden Nächte. Heute Abend nehmen wir gemeinsam das Abendessen im Hotel ein.

2. Tag: Vom Eiffelturm bis nach Cergy-Pontoise
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Reisebus zum Eiffelturm. Hier startet ganz offiziell unsere Fahrradtour von Paris nach London! Gemütlich geht es die ersten ca. 1,5 Stunden durch Paris. Wir fahren weitestgehend über neu angelegte Fahrradwege! Unterwegs sehen wir u. a. den Invalidendom, das Musée Rodin, die Brücke Alexander III., das Petit und das Grand Palais, die Assemblée Nationale, die Place de la Concorde, das Musée d’Orsay, den Louvre und noch einmal die NotreDame, bevor wir aus der Innenstadt an den Canal St. Martin radeln. Nach dieser ersten Etappe legen wir einen kurzen Kaffeestopp ein. Vorbei am Stade de France radeln wir weiter und immer wieder begleitet uns die Seine. Am Mittag besteht in Rueil-Malmaison, wo einst die Impressionisten ihre berühmten Bilder malten, die Möglichkeit zu Mittag zu essen/Kaffee zu trinken. Nach der Mittagspause führt unser Weg an den Schlössern von St. Germain-en-Laye und Maisons-Lafitte vorbei. Gemütlich radeln wir zum Hotel in Cergy-Pontoise. Ca. 65km, einfach.


3. Tag: Entlang der Seine und Garten von Claude Monet
Nach dem Frühstück bringt uns unser Reisebus nach Gisors. Von dort aus radeln wir heute zunächst auf einer alten Bahntrasse, welche herrliche Ausblicke erlaubt. Nach ca. 2 Stunden erreichen wir unseren Picknickplatz und stärken uns für den Besuch in den wunderschönen Gärten von Claude Monet in Giverny. Nach der Besichtigung radeln wir weiter nach Vernon, wo uns ein weiteres Motiv von Monet erwartet. Danach radeln wir entlang einer kleineren Landstraße weiter bis nach Les Andelys. Ein kleiner Anstieg muss genommen werden, bevor es mit dem spektakulären Blick auf die ehemalige Burg von Richard Löwenherz hinuntergeht. Unser Bus wartet hier und fährt uns nach Rouen zu unserem 4**** Hotel Mercure. Das gemeinsame Abendessen gibt es heute in der tollen Altstadt von Rouen! 55km, einfach, bis auf einen kleinen Anstieg (wer mag steigt vorher auf den Bus um).

4. Tag: Rouen, Jumièges und Honfleur Stärken Sie sich beim Frühstück gut für diesen wundervollen Tag! Wir starten mit einem geführten Stadtspaziergang durch Rouen, welches mit seinen Fachwerkhäusern, der Geschichte Jeanne d’Arcs, seinen zahlreichen Kirchen und einigen weiteren Besonderheiten jedes Herz begeistert! Danach bringt uns unser Reisebus zur Abteikirche St. Georges, von wo aus wir unsere heutige Fahrradtour beginnen. Vorbei an großartigen Herrenhäusern und Schlössern radeln wir entlang der Seine-Schleifen. Eine Kaffeepause stärkt uns für einen kleinen Anstieg. Entspannt radeln wir weiter bis zur Ruine der Abteikirche von Jumièges. Der Anblick ist überwältigend, deshalb stärken wir uns danach bei einem Picknick. Unser Reisebus bringt uns von Jumièges aus nach Honfleur zu unserem 3*** Hotel Campanile. Das quirligromantische Hafenstädtchen erkunden Sie in Eigenregie.
Ca. 40km, einfach bis auf den ca. 1km langen Anstieg (zur Not kann geschoben werden).

5. Tag: Durch die Gourmandie bis zur Hafenstadt Dieppe
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Forgesles-Eaux. Hier steigen wir auf die Räder und radeln über eine alte Bahntrasse durch die herrliche Landschaft der Normandie vorbei an den Farmen der "Gourmandie" zu unserem 4**** Hotel Mercure in der Hafenstadt Dieppe. Unterwegs haben wir bereits ein Picknick gemacht, so dass Ihnen für Ihre Freizeit in Dieppe alle Möglichkeiten offen stehen - Strand, Burg, die Einkaufsstraße und der Hafen mit seinen Restaurants warten auf Sie! 57km, einfach.

6. Tag: Großbritannien wir kommen!
Um 12:00 Uhr nehmen wir mit dem Bus die Fähre von Dieppe hinüber ins englische Newhaven mit Blick auf die Seven Sisters. Ein kleines Stück radeln wir uns heute auf dem Cuckoo Trail (alte Bahntrasse) von Polegate nach Heathfield ein. Der Bus bringt uns zu unserem 4**** Hotel Mercure in Royal Tunbridge Wells, wo wir gemeinsam zu Abend essen. 17km, einfach.

7. Tag: Auf dem Forest Way nach London
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Groombridge. Wir radeln auf dem Forest Way nach Redhill zur Stadtgrenze Londons. Unterwegs stoppen wir in der liebenswerten Kleinstadt East Grinstead und nehmen auch ein Picknick ein. Unser Bus bringt uns nach London, wo wir 2 Nächte im 3*** Hotel Hampton by Hilton Docklands sind. 48km, einfach.

8. Tag: London by bike
Durchs Frühstück gut gestärkt radeln wir auf dem CycleSuperhighway von den Docklands bis zum Tower. London ist unsere Lieblingsstadt und diese bringen wir Ihnen gerne näher! Tower Bridge, St Paul’s Cathedral, Buckingham Palace und natürlich der offizielle Endpunkt unserer Radtour - der schöne Uhrenturm Big Ben dürfen nicht fehlen! Am Nachmittag genießen Sie ein paar Stunden Freizeit in dieser außergewöhnlichen Stadt. Am Abend treffen wir uns in einem Pub zu Fish ’n’ Chips, bevor es mit den Rädern wieder zum Hotel geht. 30km, einfach.

9. Tag: Heimreise Heimreise via Fährüberfahrt Dover-Calais. Rückkunft ca. 20:00/22:00 Uhr in Velbert.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: OCHSENBRUCH BUS- & AKTIVREISEN

Frankreich - Normandie per Rad
ine vielseitige Entdeckungsreise auf Radwegen fast ohne Autoverkehr

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Highlights:

- Radtour für Genießer auf bestens erkundeten Wegen
- beeindruckende Kathedralen, Küstenlandschaften und Regionen
- Mix aus Natur, Kultur, Geschichte und Kulinarik

Normandie per Rad

Auf Sie wartet eine vielseitige Entdeckungsreise mit französischem Flair, bemerkenswerten Kathedralen, mittelalterlichen Stadtkernen, den Gärten von Monet, romantischen Landschaften des Seinetals, weiten Sandstränden und vor allem phantastischen überwiegend einfachen Radwegen fast ohne Autoverkehr. Gute Hotels, interessante Besichtigungen, schmackhafte Erlebnisse mit der französischen Küche sind bestellt, und die Mittagspicknicks runden die Reise ab. In guter Gesellschaft unterwegs, sicher geführt von einem bewährten Team - besser geht es kaum!

Charakteristik:

Die Radtouren verlaufen auf eigens für Räder konzipierten "Voie Verts" (stillgelegte Bahnstrecken) und kleinen Departmentstraßen. Gute Fahrbahnbeläge und viel Natur finden so zusammen - Sie radeln täglich 30 - 68 km. Die Strecken sind überwiegend flach, es gibt jedoch die eine oder andere Steigung oder mal einen kurzen Anstieg. Der begleitende Reisebus kann von müden Radlern in Anspruch genommen werden.

Reiseverlauf:

1. Tag: Um 07.00 Uhr beginnt eine gemütliche Busfahrt ab Oldenburg. Die Route führt durch die Niederlande und Belgien nach Beauvais. Zeit für Kaffee, Brötchen, Kennenlernen / Wiedersehen und vielleicht ein Nickerchen. Nach der Ankunft im Hotel in Beauvais wird vor dem Abendessen noch Zeit für einen erfrischenden Gang durch die Innenstadt sein.

2. Tag: Auf einer stillgelegten, nur noch für Radfahrer ausgebauten "Voie Verte" (=grüne Spur) radeln wir etwa 30 km Richtung Nordwesten zum Ort Gournay. Nach einer kleinen Pause geht es dann auf dem selben Weg mit neuer Perspektive zurück. In Beauvais besichtigen sie nach einer Kaffeepause die beeindruckende Kathedrale mit dem welthöchsten Kirchengewölbel und kehren dann in ihr Hotel zurück.

3. Tag: Heute geht es Richtung Westen nach Gisors. Sie entscheiden, ob Sie gleich morgens losradeln oder erst ab Gisors einsteigen. Ab Gisors fahren Sie abermals auf einer noch schöneren "grünen Spur", dann auf kleinen Straßen ab Gasny bis zum "Dorf" von Monet (Giverny). Nach dem Picknick haben Sie Zeit, sich mit Garten, Werken und Leben von Monet zu befassen. Weiter geht es mit dem Bus hinauf nach "Les Andelys", der Burg von Richard Löwenherz mit beeindruckender Sicht über das Seinetal (Außenbesichtigung), bevor wir die Hauptstadt der Normandie und ihr neues Hotel in Rouen erreichen.

4. Tag: Fachwerk, Mittelalter, Johanna von Orleans, Wilhelm der Eroberer, Richard Löwenherz, die Kathedrale: Die Themen der heutigen Tour. Ein gut geführter Stadtrundgang, ein individueller Imbiss und schon geht es ein kleines Stück die Seine abwärts per Bus zur Weiterfahrt per Rad. Ab Val de Haye radeln Sie zunächst entlang der Seine auf einem Radweg, überqueren den Fluss zweimal und erreichen die Abtei von Jumieges. Hier werden die Räder verschlossen und es geht per Bus zurück nach Rouen. Heute wäre nach dem Abendessen noch Gelegenheit eine beeindruckende Laserschau zu sehen, die auf die Fassade der Kathedrale projiziert wird (Sonet-Lumière).

5. Tag: Heute ruft das Meer! Ab Jumieges geht es durch einen riesigen Wald, ab und an entlang der Seine, zu unserem Picknickplatz im Naturpark "Marais Vernier" und schließlich unter der gewaltigen Brücke der Normandie hindurch nach Honfleur mit seinem pittoresken Hafen. Während das Team die Räder einlädt, können Sie auf Fotopirsch gehen und in einem der vielen Cafés den Ausblick auf Hafen und Menschen genießen. Eine kurze Busfahrt bringt Sie dann rechtzeitig zum Hotel für die kommenden 3 Nächte. Sie wohnen in ruhiger Lage in der Hafenstadt Cabourg in einem guten Hotel etwas abseits der City.

6. Tag: Der Tag der "Drei C" ist da! Eine Busfahrt von 90 Minuten führt ins Miniörtchen Camembert südlich von Lisieux zu einer Camembert- und Cidreprobe. Danach schwingen Sie sich aufs Rad - über kleine Nebenstraßen Richtung Norden. Unterwegs grüne Wiesen, helle Milchkühe, Herrenhäuser, Bauerndörfer - bis zum Chateau der Breuil. Nach einem "Einfachpicknick" schreiten Sie zur Calvadosprobe und erfahren mehr über die Möglichkeiten, aus Äpfeln "Glück" zu machen... per Bus kehren Sie dann zurück nach Cabourg.

7. Tag: Per Bus geht es 60 Minuten gen Westen nach Bayeux. Hier ist der weltberühmte Wandteppich, der auf ca. 70 m Breite die Eroberung Englands im Jahre 1066 wiedergibt, zu besichtigen. Nach einem kleinen 2. Frühstück fahren Sie hinaus aufs Land und beginnen Ihre Tour bei Bazenville. Die Spuren der Invasion vom Juni ’44 sind hier allgegenwärtig: Kriegsgräber, Bunkerreste, Denkmäler weisen vielfach auf die Geschehnisse von vor über 75 Jahren hin. Sie stoßen in Courseiulles sur Mer auf die Landungsstrände Gold- und Junobeach. Die Radstrecke führt zur Hälfte auf eigenen Wegen, ansonsten über kleine Nebenstraßen mit einigen Ortsdurchfahrten. Oft sind Sie direkt am Meer - unser Picknickplatz liegt in einem kleinen Erholungspark. Die Orne überqueren Sie bei Oistreham und gelangen zurück zum Hotel.

8. Tag: Wenn Sie sich den Ereignissen von 1944 stellen wollen, fahren Sie zur "Batterie von Melville". Hier pflegt wie an vielen Orten ein Verein eine zum Museum ausgebaute ehemalige deutsche Geschützbatterie. Beeindruckende Szenen geben den Kriegsalltag ohne falsches Heldenethos wieder. Da dieser Besuch "Geschmacksache" ist, wird das mit der Reiseleitung vor Ort abgestimmt. Mit dem Bus fahren wir vormittags dann Richtung Osten, überqueren diesmal die "Ponte de Normandie" werfen einen Blick nach Le Havre und picknicken direkt am Meer bei Octeville. Ihre letzte Radtour führt dann küstennah nach Ètretat zur absolut einmaligen und beeindruckenden Felsenküste. Während Sie besichtigen, werden die Räder eingeladen - dann geht es noch ein Stückchen heimwärts. Die letzte Nacht verbringen Sie in Amiens.

9. Tag: Heute heißt es "au revoir". Sie nutzen die sonntägliche Stille noch, um die beeindruckende Kathedrale von Amiens zu besichtigen (doppelt so groß wie Paris’ Notre Dame). Voller Eindrücke und eventuell mit dem ein oder anderen kulinarischen Souvenir im Koffer treten Sie die Heimreise nach Oldenburg an, wo Sie gegen 20.00 Uhr eintreffen werden.

Änderungen vorbehalten, sofern der Charakter der Reise nicht beeinträchtigt wird.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Sausewind Reisen

Mit E-Bike und Schiff an und auf der Seine
Auf unserer Reise besuchen wir wichtige Stationen der französischen Impressionisten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Als "Frankreich-Kennerin" ist eine Tour entlang der Seine für mich besonders spannend. Auf unserer Reise besuchen wir wichtige Stationen der französischen Impressionisten, wie Étretat, Monets Garten in Giverny und die Orangerie in Paris. Faszinierend ist auch die Geschichte der Normandie, die ich Ihnen in der romanischen Klosterruine von Jumièges vermitteln werde. Ihre Iris Pfeil.

1. Tag: Anreise nach Paris

Sie reisen mit der Bahn oder dem Flugzeug nach Paris und fahren zum Anlegeplatz des Schiffes. Um 16:00 Uhr treffen wir alle zusammen und erfahren, was uns die kommenden Tage auf unserer Reise erwartet. In Ruhe beziehen wir unsere Kabinen. Am Abend legt das Schiff ab mit Kurs auf die Normandie. (A)

2. Tag: Von Paris nach Les Andelys

Wir genießen den Vormittag an Bord, während unser Schiff die weiten Schleifen der Seine durchfährt. Am späten Vormittag erreichen wir Les Andelys und bestaunen die steilen Klippen, die die Seine aus Kalkstein gewaschen hat. Malerisch überragt die mächtige Ruine des Châteaux Gaillard den Fluss. Es war Richard Löwenherz, der den Bau dieser Grenzfestung Ende des 12. Jahrhunderts veranlasst hat. Das wollen wir uns ansehen! Wir radeln entlang der Seine und dann über einen Höhenweg bis zur Burg. Während wir den romantischen Blick auf das kleine Fischerdorf zu unseren Füßen genießen, hören wir vom dramatischen Niedergang dieser Burg. Zu Fuß geht es zurück zum Schiff. (F, M, A) ca. 28 Rad-km, ca. 2,5 Std.

3. Tag: Von Les Andelys nach Caudebec-en-Caux

Ein Tag am Meer! Wir sind an der Cóte d’Albatre, die Alabasterküste, angekommen. Frankreichs längste Felsküste ist 130 Kilometer lang und wird nur selten von Tälern und Buchten unterbrochen. Der kleine Badeort Ètretat liegt zauberhaft zwischen den steilen Kreidefelsen. Wir wandern auf einem Klippenpfad zu den "Falaises d’Étretat", die uns an einen riesigen Elefantenrüssel erinnern. Nun haben wir uns eine Mittagspause verdient. Radeln möchten wir heute natürlich auch und so treten wir in die Pedale und fahren über reizvolle Straßen, vorbei an kleinen Châteaux bis nach Lillebonne. Von dort ist es nicht mehr weit bis zum Schiff. (F, M, A) ca. 60 Rad-km, ca. 5 Std.

4. Tag: Von Caudebec-en-Caux nach Rouen

Heute radeln wir auf der "Route der romanischen Klöster" und durchqueren zwei ausholende Flussschleifen der Seine. Wir besuchen die großartige Klosterruine von Jumièges mit den eindrucksvollen Zwillingstürmen. Victor Hugo bezeichnete sie als die "schönste Ruine Frankreichs". Überzeugen wir uns! Wir spazieren noch durch den Park mit den vielen uralten Bäumen. Am Nachmittag fahren wir nach Rouen. (F, M, A) ca. 45 Rad-km, 4 Std.
Event-Tipp

Die farbenprächtigen Lichtshows in Rouen setzen die Kathedralen am Abend thematisch in Szene.

5. Tag: Von Rouen nach Vernon

Entdecken wir in ständig wechselndem Licht Rouen. Wir durchwandern ein Geflecht aus engen Gassen, die von schönen Fachwerkhäusern gesäumt werden. Kirchenglocken tönen und leiten uns zur beeindruckenden gotischen Kathedrale Notre Dame. Uns wird verständlich, dass Rouen über die Jahrhunderte hinweg von vielen Künstlern, wie dem Impressionisten Claude Monet oder dem Schriftsteller Gustave Flaubert verewigt wurde. Wir bummeln zur Gros-Horloge, zur Großen Uhr, und hören vor der Kirche Sainte Jeanne d’Arc die Geschichte der Jungfrau von Orleans. Nach dem Mittagessen an Bord beginnen wir gestärkt unsere Radtour von einem Aussichtspunkt hoch über der Stadt. Auf kleinen Sträßchen radeln wir hinaus aus der Stadt nach Belbeuf. In den Schatten einer alten Eibe duckt sich eine kleine Kirche. Schauen wir uns in dem weitläufigen Park mit dem Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert um. Noch ein Abstecher zu einem schönen Aussichtspunkt auf die Seine, von dem aus wir die Spitze der Kathedrale in Rouen erblicken können. Rechtzeitig zum Abendessen kehren wir zum Schiff zurück, das in Richtung Vernon ablegt. (F, M, A) ca. 24 Rad-km, ca. 2,5 Std.

6. Tag: Von Vernon nach Paris

Nur kurz ist die Fahrt mit dem Bus zum Schloss La Roche Guyon, das in einer Windung der Seine an einem Kalkfelsen zu lehnen scheint. Unser Weg führt uns flussaufwärts nach Giverny - begleitet von malerischen Aussichten auf die Seine. In Giverny lebte der Maler Claude Monet. Sein grün-rosa Haus sieht immer noch so aus, als hätte es der Maler gerade erst verlassen. Es ist umgeben von einem wunderbaren Garten, den der Künstler selber angelegt hat. Hier fand er Inspiration zu vielen seiner Bilder, wie dem berühmten Seerosenteich. Mittags kehren wir zu unserem Schiff zurück und genießen die Annehmlichkeiten an Bord. (F, M, A) ca. 22 Rad-km, ca. 3,5 Std.

7. Tag: Paris: auf den Spuren von Monet und Rodin

Wir entdecken das grüne Paris mit dem Rad! Wir radeln entlang der Seine zu den Tuileriengärten. Doch nicht der Louvre ist unser Ziel, sondern das nahe dem Place de la Concorde gelegene Musée de l’Orangerie. Hier, in der Orangerie, begegnen sie uns wieder: die Seerosen aus Giverny. In Öl auf Leinwand gebannt. In Licht und Schatten, im Wechsel der Tageszeiten. Wir wechseln auf die andere Seite der Seine und finden in einem Stadtpalais das Musée Rodin. Es ist dem berühmtesten Bildhauer Frankreichs gewidmet. Wir erfahren, dass mit Auguste Rodin das Zeitalter der modernen Skulptur begann. Aber auch Zeichnungen, Drucke, Keramiken und Fotografien sehen wir. Andächtig stehen wir vor Meisterwerken wie "Der Kuß", dessen in weißen Marmor gemeißelte Leidenschaft heute noch so lebendig und bewegend wie zur Zeit seiner Entstehung ist. Der letzte Abend an Bord unseres Schiffes klingt mit einem Abschiedsdinner aus. (F, M, A) ca. 28 Rad-km, ca. 2,5 Std.

8. Tag: Au revoir, Paris!

Heute heißt es Abschied nehmen. Am Morgen verabschieden Sie sich von Paris und treten Ihre Heimreise an. (F)

Fahrplan-, Flugplan-, Schiff- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Weitere Informationen:
Während der Flusskreuzfahrt bestehen die Gruppen auf dem Schiff nicht exklusiv aus Gebeco-Gästen.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Gebeco

Frankreichs Norden
Die Normandie der Impressionisten

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Mit dem E-Bike die herrlichen Landschaften der Normandie erkunden und dabei die berühmten Motive der Impressionisten entdecken - das bewegt uns auf unserer E-Bike-Reise durch den Norden Frankreichs. Es ist, als ob man sie kennt, die Küsten, Flussufer, Kathedralen und Gärten der Werke von Monet, Pissarro, Manet, Boudin, Gauguin oder Braque. Das ist nicht verwunderlich, denn wohl keine Region der Welt ist so sehr mit der Bewegung des Impressionismus verbunden wie die Normandie. Das Licht, die Schönheit, die Mystik - sie ließen viele Künstler ihre Staffelei hier aufstellen und die Landschaft in das typische milde Licht getaucht in ihren zahlreichen Meisterwerken verewigen. Nutzen Sie die Gelegenheit dieser außergewöhnlichen E-Bike-Reise, um dem Charme der Normandie und den Motiven einiger der berühmtesten Kunstwerke der Neuzeit im Original zu begegnen. Begleiten Sie uns mit dem E-Bike und genießen Sie französische Lebensart!

1. Tag: Anreise

Gäste mit gebuchtem Anreisepaket erreichen das hübsche Städtchen Les Andelys gegen 18:45 Uhr, das von der geschichtsträchtigen Burgruine Château Gaillard, einst von Richard Löwenherz errichtet, überragt wird. Wir beziehen die Zimmer in unserem romantisch direkt am Seineufer gelegenen Hotel. Im Restaurant genießen wir den wunderbaren Blick auf die Seine und ein im besten Sinne traditionelles normannisches Abendessen.

2. Tag: Der Garten von Monet und im Seinetal nach Rouen ca. 58 km

Am Morgen gelangen wir mit kurzem Transfer nach Giverny. Monet soll diesen Ort das erste Mal aus dem Zugfenster im Vorbeifahren gesehen haben und er war so beindruckt, dass er das "maison de la presse" mietete und mit seiner Familie hier einzog. Eine Führung bringt Sie Monets bezauberndem Haus mit seinen zwei berühmten Gärten und dem Lilienteich näher. Dann fahren wir zurück nach Les Andelys und übernehmen am Ufer der Seine unsere Fahrräder. Gestärkt durch ein Picknick radeln wir im Tal der Seine auf den charmantesten Wegen in Richtung Rouen. Wir rollen vorbei an Felsklippen, einsamen Höfen und Kirchen zur Schleuse an der Côté des Deux-Amants und weiter am Ufer der Seine mitten ins Zentrum von Rouen zu unserem Hotel. Nach dem Abendessen in der Altstadt ist Zeit für einen ersten Bummel.

3. Tag: Rouen und die Avenue Verte ca. 44 km

Heute Vormittag entdecken wir die Altstadt von Rouen mit der majestätischen Kathedrale auf einer Stadtführung. Die Avenue Verte, die grüne Prachtstraße, ist eine verlassene Eisenbahnlinie und ausschließlich für Radfahrer zugelassen. Sie verbindet Neufchâtel-en-Bray geradewegs mit Dieppe. Ihre herrliche Umgebung ist geprägt von saftigem Grün, Kühen, Obstbäumen und beeindruckenden Ausblicken auf die Landschaft. Es ist ein entspannter Tag! Am Nachmittag erreichen wir die alte Hafenstadt Dieppe, wo wir Zeit haben für Erholung am Meer und ein traditionelles Abendessen mit Moules Frites - frischen Muscheln - etwas Besonderes in dieser Region.

4.Tag: Impressionisten an der Côte d’Albâtre ca. 32 km

Durch "grüne Tunnel", fast englisch anmutende Reihen von Hecken, radeln wir zum entzückenden Varengeville-sur-Mer. Eine private Führung durch die Kirche und über den Friedhof, die letzte Ruhestätte von Georges Braque, dem wohl am engsten mit dieser Stadt verbundenen Impressionisten, machen diesen Ort zu einem besonderen Erlebnis. Aber auch die alabasterweiße Küste hält viele Juwelen bereit. Wir rollen zum vielleicht englischsten der französischen Landschaftsgärten, dem Parc des Moutiers, dann durch malerische Landschaft nach Veules-les-Roses und St.-Valery-en-Caux. Per Bus geht es vorbei am "Porte d’Aval", einem mächtigen Steinbogen im Kreidefelsen von Étretat und über die imponierende Spannseilbrücke "Pont de Normandie" nach Honfleur.

5. Tag: Das Mittelalter und mondäne Sommerfrische ca. 40 km

In Honfleur setzen wir uns auf die Spur Eugène Boudins. Der berühmte Sohn der Stadt gilt als einer der Vorreiter des Impressionismus und traf hier Baudelaire und Courbet. Boudin war es angeblich auch, der Monet dazu ermutigte, das Studio zu verlassen und im Freien zu malen. Selbst zurück "im Freien" radeln wir unbeschwert durch lauschige Wälder bis ins Städtchen Pont-l’Évêque. Auf ruhigen Wegen geht es dann nach Deauville, der "grande dame" der bretonischen Seebäder. Im erlesenen Vorort Trouville-sur-Mer lassen wir beim Baden und Bummeln in dieser gediegenen Stadt die Seele baumeln (2 Übernachtungen).

6. Tag: La Route du Cidre ca. 44 km

Der Tag beginnt in Lisieux mit seiner beeindruckenden Kathedrale. Damit die kulinarische Seite der Normandie nicht zu kurz kommt, nehmen wir heute die "Route du Cidre" über Cambremer, vorbei an den allgegenwärtigen Apfelgärten, idyllischen Fachwerkhäusern und Pferdegestüten. Nach dem Mittagspicknick mit regionalen Köstlichkeiten genießen wir auf dem Landgut der Familie Dupont eine Führung mit Cidre- und Calvadosverkostung. Den Abschluss bildet heute eines der schönsten Dörfer Frankreichs, Beuvron-en-Auge, sowie ein weiterer Abend im exklusiven Deauville.

7. Tag: Französische Geschichte von 1066 bis 1944 ca. 44 km

Wir radeln entlang der Küste in Richtung Westen nach Houlgate und weiter über Cabourg auf autofreien Wegen zur Ornemündung und zum Leuchtturm am Strand Riva Bella, Teil des "plage de débarquement", dem Landungsstrand der Alliierten mit all seiner Vergangenheit. "La Flamme", eine Gedenk-Skulptur, ist würdiger Endpunkt unserer Radtour durch das Land der Impressionisten. In Bayeux schließt sich der Kreis, der mit Rouen begann. Wir besuchen die Tapisserie de Bayeux, die beeindruckende Bildergeschichte der Normandie und der Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer.

8. Tag: Abreise oder Verlängerung

Für Gäste mit gebuchtem Anreisepaket geht es heute Morgen per Zug in Richtung Heimat. Sie erreichen Köln gegen 19:30 Uhr.

[Reisedaten]  



Veranstalter: Die Landpartie Radeln & Reisen GmbH

Radreise Normandie Bretagne Kanalinsel Jersey
Wunderschöne Küsten, malerisches Hinterland und der Mont-Saint-Michel

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Frankreich per Rad ist immer ein Traum. Mit der Normandie und der Bretagne laden zwei Regionen zum Radfahren ein, in denen sich wunderschöne Küsten und malerisches Hinterland zu zauberhaften Landschaften verbinden. Entdecken Sie mit uns das Land der Kelten und Normannen und mit der Kanalinsel Jersey gewissermaßen ein Stück England in Frankreich. Ein absoluter Höhepunkt ist das Wunderwerk des Mont-Saint-Michel. Auf eindrucksvollen Radtouren über zumeist kleine Straßen gelangen wir zu den atemberaubenden Kreideklippen von Etretat, ins hübsche Hafenstädtchen Honfleur, durch das mondäne Seebad Deauville, nach Bayeux mit seinem berühmten mittelalterlichen Wandteppich, zu den geschichtsträchtigen Landungsstränden des D-Days, in die befestigte Korsarenstadt Saint-Malo, durch bezaubernde Mittelalterdörfer wie Locronan, zu den einmaligen Hinkelstein-Alleen von Carnac und der wellenumtosten Pointe du Raz ganz im Westen.

Hinsichtlich der Unterkünfte hat diese Etappenreise eine Besonderheit zu bieten: fast immer bleiben wir für jeweils 2 Nächte in einem Hotel, d.h., Sie müssen weniger packen und haben mehr Zeit zum Genießen.

Profil:
Wenn Sie alle Etappen komplett mitfahren, dann haben Sie eine anspruchsvolle Tour für sportliche Radfahrer. Alternativ kann an mehreren Radtagen auch eine Teilstrecke gefahren werden (meist ca. 2/3 der Gesamtstrecke). Auch bei diesen verkürzten Etappen sind jedoch zumeist einige knackige Anstiege und etliche Höhenmeter zu bewältigen. Außerdem kann es vorkommen, dass eine kürzere Radstrecke mit einer längeren Aufenthaltszeit im Bus einhergeht. In manchen Fällen haben Sie jedoch alternativ zur längeren Radstrecke die Möglichkeit einer individuellen Besichtigung, bspw. eines Museums oder eines hübschen Ortes. Nähere Angaben zu den Streckenlängen und Höhenmetern finden sich bei den jeweiligen Tagesbeschreibungen.

Unsere täglichen Radtouren durch die Normandie und die Bretagne folgen zumeist den typischen kleinen Nebenstraßen, die Frankreich zu einem Traumland für Radfahrer machen. Dort, wo es in unseren ausgeklügelten Reiseablauf passt, haben wir sog. Voies Vertes, ,grüne Fahrradwege’ in unseren Radetappen eingebaut. Teilweise haben diese Voies Vertes den besonderen Reiz, dass sie auf ehemaligen Bahntrassen verlaufen.


1. Tag: Anreise von Wört in den Raum Rouen

Noch in der Nacht starten wir mit unserem bequemen Reisebus gen Frankreich. Da Rouen etwa auf dem selben Breitengrad liegt wie Wört geht unsere Fahrt stetig nach Westen. Wenn die Verkehrslage günstig ist und wir entsprechend frühzeitig im Raum Rouen sind, können wir eventuell noch eine schöne Runde zum Einradeln durch Rouen und Umgebung machen. 2 x Übernachtung im Raum Rouen.

2. Tag: Die Falaises d’Etretat und entlang der Alabasterküste (ca. 53/72 km, 450/550 hm)

Gleich unsere erste Tagesetappe führt uns zu einem Naturwunder, den Falaises (Kreideklippen) von Etretat. Der aus der Normandie stammende Maler Claude Monet hat ihre faszinierende Aura in zahlreichen Gemälden zum Ausdruck gebracht, und der Dichter Guy de Maupassant bezeichnete eine der Felsformationen als einen Elefanten, der seinen Rüssel ins Meer taucht. - Wir sind gespannt, ob wir das gleiche oder etwas anderes darin sehen. Auf kleinen Straßen geht es weiter an der Alabasterküste entlang nach Nordosten. Nächstes Etappenziel ist Fécamp, das einst Haupthafen der französischen Neufundlandfischer war, die von hier aus zum Kabeljaufang in ferne Gewässer aufbrachen. Im Seebad Veulettes-sur-Mer mit seinen stattlichen Villen, verlassen wir die Küste und radeln noch ein Stück am Fluss Durdent entlang nach Süden. Weitere Übernachtung in Rouen.

3. Tag: Spektakuläre Normandiebrücke - malerische Hafenstadt Honfleur - mondänes Seebad Deauville (ca. 50/87 km, 500/650 hm)

Nachdem wir gestern bei einem Naturwunder begonnen haben, radeln wir heute als erstes zu einem Wunderwerk moderner Architektur: der gigantischen Normandie-Brücke, die fast so lang ist wie die Champs-Elysées. Von der Brücke kann man bereits unser nächstes Ziel sehen: das bezaubernde Hafenstädtchen Honfleur an der Seinemündung. Am malerischen Hafenbecken tauchen wir wieder ein die Vergangenheit. Wie auch Etretat (s. 2. Tag) war auch Honfleur eine Stadt der Künstler, und der einflussreiche Komponist Erik Satie wurde hier geboren. Nach Südwesten radeln wir weiter ins mondäne Seebad Deauville mit seinen prächtigen Belle-Epoque-Villen. Anschließend folgen wir der Côte Fleurie ins noch ältere Seebad Houlgate und weiter nach Cabourg, wo Marcel Proust viele Sommer lang im Grand Hotel an seinem Roman ,Auf der Suche nach der verlorenen Zeit’ schrieb. Heutiges Tagesziel ist schließlich der Raum Caen, wo wir wieder 2 x übernachten.

4. Tag: Bayeux, die Landungsstrände des D-Days und ein ,Loire-Schloss’ mitten in der Normandie (ca. 44/60/85 km, 250/350/550 hm)

Der Küstenabschnitt nordwestlich von Caen, der einstigen Residenzstadt Wilhelm des Eroberers und seiner Frau Mathilde, war Schauplatz der größten Militäroperation der Geschichte. An diesen Stränden starteten die Alliierten am 6. Juni 1944 ihr immenses Landungsunternehmen. Neben einigen Ruinen aus damaliger Zeit wie künstlichen Häfen oder Geschützbunkern beeindrucken die Denkmäler, Gedenkstätten und Soldatenfriedhöfe Besucher aus aller Welt. Mit dem Fahrrad haben wir den Vorteil, dass wir die Landungsstrände und Gedenkorte bequem einen nach dem anderen ansteuern können. Etwa auf halber Strecke kommen wir durch die Bischofstadt Bayeux. Ihr Name ist eng verbunden mit dem berühmten Wandteppich, auf dem eine ganz andere Invasion dargestellt ist: die Eroberung Englands durch die Normannen im Jahre 1044. Auf dem Weg zurück zu unserem Hotel kommen wir an einem Chateau vorbei, das aussieht wie ein Loire-Schloss mitten in der Normandie. Weitere Übernachtung im Raum Caen.

5. Tag: Vom Monaco des Nordens zum Mont-Saint-Michel (ca. 55 km, 350 hm)

Am Morgen bringt uns der Bus ins wegen seiner prägnanten Lage auf einem Felsvorsprung auch ,Monaco des Nordens’ genannte Seebad Granville. Von dort radeln wir rund um die Bucht des Mont-Saint-Michel. Immer wieder bieten sich phantastische Ausblicke über die weite Meereslandschaft. Wie der mehr als erstaunliche Mont-Saint-Michel selbst gehört auch sie zum UNESCO-Welterbe. Fasziniert nähern wir uns der einzigartigen Silhouette des Klosterberges. Dort angekommen, haben wir ausgiebig Zeit, um dieses architektonische Wunderwerk in all seinen verwinkelten Facetten zu besichtigen. Den Berg des Erzengels Michael umgibt eine geheimnisvolle Aura. Voller unvergesslicher Eindrücke lassen wir uns vom Bus zu unserem Hotel im Raum Saint-Malo bringen (2 Übernachtungen).

6. Tag: Die Kanalinsel Jersey - Ein Stück Frankreich in England (ca. 60 km, 500 hm)

... so bezeichnete Victor Hugo die besonderen Inseln vor der Küste der Normandie. Sehr treffend, denn politisch gehören sie zwar zu England, geografisch jedoch zu Frankreich. 1066 eroberten die Normannen England - dargestellt im berühmten Wandteppich von Bayeux. Seither herrschen die englischen Könige als ,Herzöge der Normandie’ über die Kanalinseln. Die größte und vielleicht ,englischste’, jedenfalls sonnigste und wärmste unter ihnen, Jersey, werden wir auf einem Tagesausflug per Rad erkunden. Von der Korsarenstadt Saint-Malo bringt uns die Expressfähre hinüber auf die auch größte Kanalinsel. Beliebt ist Jersey vor allem wegen seines exotischen Pflanzenreichtums im zauberhaften Landesinneren und seiner abwechslungsreichen Küstenlandschaften mit Klippen und Sandstränden. Am späten Nachmittag kehren wir mit der Fähre zurück zum Festland. Weitere Übernachtung im Raum St. Malo.

7. Tag: Auf Bahntrassen ins Land der Kalvarienberge (ca. 55/73 km, 450/650 hm)

Von Saint-Malo bringt uns unser Bus in das Örtchen Carhaix-Plouguet im Herzen der Bretagne. Carhaix war einst das Zentrum eines ausgedehnten Schmalspurbahnnetzes, des Réseau Breton. Heutzutage werden diese stillgelegten Schmalspurbahnstrecken nach und nach zu sogenannten Voies Vertes (Grünen Wegen), d.h. lauschigen Fahrradwegen ausgebaut. Einer dieser ,grünen’ Bahntrassen folgen wir ins Land der Kalvarienberge. Es ist eine einzigartige Kulturlandschaft im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn Sie noch nicht davon gehört haben: Lassen Sie sich überraschen! Die Calvaires sind so eigentümlich, dass sie zu einem Wahrzeichen der Bretagne geworden sind. Übernachtung im Raum Landivisau.

8. Tag: Flusslandschaft, Strandküste und ein Mittelalterdorf (ca. 40/65 km, 600/950 hm)

Heute fahren wir auf wunderschönen Wegen durch eine typisch bretonische Hecken- und Küstenlandschaft. Hinzu kommt mit der Mündung der Aulne in die Bucht von Brest noch eine der herrlichsten Flusslandschaften der Bretagne. Über eine schöne moderne Schrägseilbrücke gelangen wir auf die Halbinsel Crozon und erkunden ihren nordöstlichsten Zipfel. Am Nachmittag pedalieren wir hinüber zur Küste an der Bucht von Douarnenez. Dort radeln wir direkt am Strand entlang. Konditionell hat es die sinuskurvenartige Etappe in sich. Doch wie jeden Tag können Sie nach etwa 2/3 der Strecke in unseren Begleitbus steigen (s. entsprechende KM- und HM-Angaben). Nach einem letzten Anstieg erreichen wir Locronan, den Ort des heiligen Ronan, eines aus Irland stammenden Eremiten. Das bezaubernde, wunderbar erhaltene Örtchen strahlt eine ganz besondere Aura aus, und wir können uns beinahe fühlen wie im Mittelalter. 2 x Übernachtung im Raum Quimper.

9. Tag: Finis Terrae - Von Quimper zur Pointe du Raz (ca. 66/98 km, 550/880 hm)

Auf einer stillgelegten Bahntrasse radeln wir bequem nach Douarnenez. Vor der Hafenstadt liegt die Insel Tristan, die an die bekannte mittelalterliche Liebestragödie erinnert. Schon seit dem Start zur Radtour am 7. Tag befinden wir uns im Départment Finistère - Finis Terrae... Heute radeln wir tatsächlich sozusagen bis ans ,Ende der Welt’. Zu den weit ins Meer ragenden Klippen ganz im Westen der Bretagne und damit auch Frankreichs. Wir bestaunen, wie das tosende Meer mit Urgewalt gegen die harten Granitfelsen schlägt. Wer möchte, kann die heutige Radtour hier beenden und bequem mit unserem Bus zurück ins Hotel fahren. Wer noch Reserven für weitere 30 km und 300 hm hat, fährt mit unserem Guide zurück Richtung Osten, die zweite Hälfte auf einer wunderschönen kleinen Straße direkt an der Küste entlang. Weitere Übernachtung im Raum Quimper.

10. Tag: Auf den Spuren von Paul Gauguin und ins Reich von Ritter Blaubart - Von der Festungsstadt Concarneau über Pont-Aven in den Wald von Carnoet (ca. 78 km, 500 hm)

Neben Saint-Malo gibt es noch eine weiteres schönes Beispiel einer befestigten Stadt (Ville close) in der Bretagne: Concarneau. Sie wird heute unser erstes Etappenziel sein. Danach folgen wir dem Maler Paul Gaugin in das Städtchen Pont-Aven. Dort hat er sich im Angesicht bretonischer Motive vollends vom Impressionismus gelöst und seinen eigenen, unverkennbaren Stil entwickelt. Hinter Quimperlé mit seiner romanischen Kirche tauchen wir ein in den Forêt de Carnoet. In diesem Wald mit seinen über hundert Jahr alten Eichen und Buchen soll der Legende nach das Domizil des Grafen von Comorre gewesen sein; besser bekannt als Ritter Blaubart. An der Brücke St. Maurice verlassen wir den Carnoet-Wald und radeln schließlich in Richtung Lorient, unserem heutigen Übernachtungsort.

11. Tag: Menhire und vorgeschichtliche Steinalleen rund um Carnac (ca. 30 km, 200 hm)

Die heutige Etappe ist zwar eher kurz, bietet aber mit den einmaligen Alleen aus Hunderten von Hinkelsteinen rund um Carnac einen eindrucksvollen Abschluss unserer Radtour durch die Normandie und Bretagne. Diese Menhire und Steinalleen sind stumme Zeugen einer prähistorischen Epoche. Der alte Ortskern des quirligen Carnac liegt am Fuße des Tumulus St. Michel, des größten Grabhügels Europas. Von Carnac radeln wir ins malerische Städtchen Auray, das mit seinen schiefen Fassaden überrascht. Wir sind immer noch weit im Westen. Deshalb müssen wir die Heimreise in zwei Etappen antreten. Heute Nachmittag geht die Fahrt per Bus bis in den Raum Orléans, wo wir unsere letzte Übernachtung haben.

12. Tag: Rückreise nach Wört

Nach einem zeitigen Frühstück Heimreise in unserem komfortablen Reisebus nach Wört.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Launer-Reisen