Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Kerala - Farbenprächtiges Potpourri
3314R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"God’s Own Country" (Gottes eigenes Land) lautet der offizielle Tourismus-Slogan für den indischen Bundesstaat Kerala - und das aus gutem Grund. Die Region an der Malabarküste im Südwesten Indiens bezaubert vor allem durch ihre landschaftliche Schönheit. Wir besuchen den Periyar-Nationalpark und den mit Teeplantagen umgebenen Ort Munnar. In den Backwaters übernachten wir auf einem Hausboot und schippern durch die Wasserkanäle Keralas. Am herrlichen Sandstrand von Kovalam lassen wir die Seele baumeln.

Wir übernachten in 8 verschiedenen Mittelklassehotels. Eine Nacht verbringen wir auf einem Hausboot aus Holz und Palmblättern auf den Backwaters, den vielverzweigten Wasserkanälen Keralas. Jedes Boot ist ein kleines, schwimmendes Haus mit Schlafzimmern und einfachen sanitären Einrichtungen, manchmal sogar mit einer kleinen Terrasse, von wo aus man am besten Landschaft und Menschen beobachten kann. Es teilen sich 4 bis 6 Personen ein Boot.

Periyar-Wildschutzgebiet
1 Übernachtung auf einem Hausboot auf den Backwaters
Vogelreservat Thattekad


Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Abflug nach Indien.

2. Tag: Cochin
Ankunft in Cochin und Transfer zum Hotel. Nach dem Frühstück erkunden wir die kolonial geprägte Altstadt von Cochin. Wir besuchen die St. Francis Church, die römisch-katholische Kathedrale Santa Cruz, die alte Synagoge im jüdischen Viertel sowie den angrenzenden "Dutch Palace". Der Rundgang endet im Hafen an den berühmten chinesischen Fischernetzen. Am Abend genießen wir die "Kathakali Dance Show", eine klassische Tanzdarbietung mit aufwendigen Kostümen aus Kerala. (1 Ü/F)

3. Tag: ca. 47 km, Thattekad
Transfer (ca. 90 km) zum Startpunkt unserer ersten Radtour. Wir steigen auf die Räder und fahren einen ebenen Abschnitt auf kleinen Straßen zum Vogelschutzgebiet von Thattekad. Der Wegesrand ist von Kautschuk-, Bananen-, Kokosnuss- und Ananasplantagen gesäumt. Wir nehmen uns die Zeit für den Besuch des Vogelschutzgebietes. (1 Ü/F, M)

4. Tag: ca. 45 km, Munnar
Auf unseren Rädern folgen wir der kleinen Straße, bis wir die Hauptstraße nach Munnar erreichen. Wir fahren durch einen Wald zum Periyar-Fluss und dem Kallerkutty-Damm. Von hier aus führt uns der Weg Richtung Munnar und zu den weltberühmten Teeplantagen dieser Region. Wir sehen Jacaranda-Bäume und Kardamomplantagen. (2 Ü/F, M)

5. Tag: Munnar
Heute lassen wir das Rad stehen. Auf einer Wanderung (2 - 3 Stunden) durch die Teeplantagen erkunden wir die Umgebung von Munnar, dessen angenehmes Klima und üppig-grüne Bergwelt schon die Briten zu schätzen wussten. Auf dem Weg besuchen wir eine Teefabrik. Anschließend bringt uns der Bus zurück zum Hotel. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. (F)

6. Tag: ca. 40 km, Periyar
Transfer zum Startpunkt unserer Radtour. Wir radeln an Reisfeldern, Kaffeeplantagen und Kardamomplantagen vorbei. Auf dem Weg haben wir immer wieder Aussichten auf die Gebirgskette der Western Ghats. (1 Ü/F, M)

7. Tag: ca. 65 km, Madurai
Wir starten mit einer traumhaften Abfahrt in ein weites, fruchtbares Tal und fahren weiter bergab bis zu der Stadt Theni. Hier steigen wir in den Bus, der uns in die historische Stadt von Madurai bringt. Am Abend nehmen wir an der Puja-Zeremonie im Meenakshi-Tempel teil. (2 Ü/F, M)

8. Tag: Madurai
Am Vormittag besuchen wir ein architektonisches Meisterwerk, den Sri-Meenakshi-Sundareswarar-Tempel. Dieser wurde zu Ehren der Götter Parvati und Shiva gebaut. Anschließend besuchen wir den Blumen- und Seidenmarkt. Der Thirumalai-Nayak-Palast ist eine künstlerische Vermischung vom drawidischen und islamischen Stilen. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. (F)

9. Tag: Periyar-Wildschutzgebiet
Transfer zum Periyar-Nationalpark, wo wir die verschiedenen Gewürzarten der Region auf einer Gewürz- und Kaffeeplantage kennenlernen. Am Nachmittag machen wir eine ca. zweistündige Bootsfahrt auf dem Periyar-See. (1 Ü/F)

10. Tag: ca. 65 km, Kumarakom
Wir starten unseren Radtag mit einem Anstieg hinauf zu den Graslandschaften von Vagamon. Von dort aus folgt eine 25 km lange Abfahrt. Hier verladen wir die Räder und fahren im Bus bis nach Kumarakom. Die Region ist ein Paradies aus Mangrovenwäldern, smaragdgrünen Reisfeldern und Kokosnusshainen. Sie ist mit kleinen Wasserwegen und Kanälen durchzogen. Das Kumarakom-Vogelschutzgebiet, an den Ufern des Vembanad-Sees, ist ein bevorzugter Platz für Zugvögel. (1 Ü/F, M)

11. Tag: ca. 35 km, Backwaters
Nach dem Frühstück radeln wir auf kleineren Straßen nach Alappuzha (Alleppey). Am Mittag erreichen wir unsere schwimmende Unterkunft. Auf unserem Hausboot werden wir zunächst mit einem Mittagessen an Bord verwöhnt. Wir genießen die Ruhe und die Stille auf den Backwaters, während das Boot gemächlich an kleinen Dörfern vorbeifährt. Wir halten immer wieder an und besuchen ein paar der Dörfer. (1 Ü auf dem Hausboot/F, M, A)

12. Tag: ca. 65 km, Kovalam
Transfer nach Kollam. Dort beginnen wir mit unserer Radtour. Diese führt uns von Paravoor über kleine Dorfstraßen zu dem malerischen Kappil Beach und dem zerklüften Strand von Varkala. Schließlich erreichen wir Anchuthengu, was wörtlich übersetzt "fünf Kokospalmen" bedeutet. Wie der Name verrät, ist das gesamte Land mit Kokospalmen bepflanzt. Transfer nach Kovalam Beach, wo unser Hotel liegt. Der restliche Tag dient zur Entspannung am Strand. (2 Ü/F, M)

13. Tag: Strandtag
Heute heißt es: Seele baumeln lassen am tropischen Strand von Kovalam. 15 km südlich von Trivandrum gelegen, ist der Strand von Kovalam heute auch als "Paradise of the South" bekannt. (F)

14. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen von Trivandrum und Rückflug nach Deutschland. Ankunft am selben Tag. (F)


Visagebühren sind im Reisepreis nicht eingeschlossen.

Visum:
Du kannst dein Visum in Eigenregie direkt bei dem für dich zuständigen Konsulat beantragen. Um das Visum für deine Reise möglichst einfach zu erhalten, empfiehlt Wikinger Reisen dir die Beschaffung über die CIBT Visum Centrale (Zusatzkosten/Servicegebühr).

Anforderungsprofil:
Mittelschwere Touren in flachem und hügeligem Gelände mit gelegentlich längeren Anstiegen und Abfahrten. Die Radetappen können länger sein, dafür aber durch eher flaches Gelände führen oder sie sind eher kurz, besitzen dafür aber einige Anstiege. Für geübte Radler mit guter Kondition gut geeignet. Reisen mit diesen sportlichen Anforderungen setzen voraus, dass du keine körperlichen oder mentalen Einschränkungen (wie Knie- oder Hüft-, Seh- oder Hörprobleme oder ähnliches) hast. Für ein gutes Gelingen einer geführten Aktivreise ist es wichtig, dass die Mitreisenden in deiner Gruppe in etwa konditionsmäßig gleich stark sind. Im Zweifelsfall frage vorab deinen Arzt, ob gesundheitliche Aspekte gegen deine Teilnahme an der Reise sprechen.

So wohnen wir:
Wir übernachten in 8 verschiedenen Mittelklassehotels. Eine Nacht verbringen wir auf einem Hausboot aus Holz und Palmblättern auf den Backwaters, den vielverzweigten Wasserkanälen Keralas. Jedes Boot ist ein kleines, schwimmendes Haus mit Schlafzimmern und einfachen sanitären Einrichtungen, manchmal sogar mit einer kleinen Terrasse, von wo aus man am besten Landschaft und Menschen beobachten kann. Es teilen sich 4 bis 6 Personen ein Boot.

Tourencharakter:
Die 7 geführten Radtouren (35 bis 65 km Länge) führen meist über asphaltierte Nebenstraßen und auch mal über unbefestigte Straßen. Das Gelände ist hügelig. Unser Begleitfahrzeug ist immer in der Nähe und versorgt uns mit Trinkwasser, Softdrinks und Snacks (Nüsse, Kekse, Obst).

Anreisetermine: Doppelzimmer / Einzelzimmer pro Person in EUR
01.02.2020: 2888 / 3348
10.10.2020: 2888 / 3348
07.11.2020: 2888 / 3348

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Fahrradtour Exotisches Kerala
eine einzigartige Kombination aus der wunderschönen landschaftlichen Vielfalt Keralas, sportlicher Aktivität

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Diese Tour stellt eine einzigartige Kombination aus der wunderschönen landschaftlichen Vielfalt Keralas, sportlicher Aktivität, sowie des kulturellen Erlebens in Südindien da. Für Zwei Wochen radeln wir zunächst durch das grüne Kerala mit seinen Palmen, Reisfeldern und Gewürz- und Obstplantagen. Dann geht es weiter hoch hinauf durch die Westghats zu dem Erholungsort Munnar.

Hier gibt es Teeplantagen soweit das Auge reicht mit wunderbaren Aussichten! Wir radeln durch den indischen Urwald nach Kumily, wo wir versuchen im Natureservat Elefanten und anderes Wildtier auf einer Wanderung und Bootstour zu sichten. Abends werden wir an einen indischen Kochkurs teilnehmen um noch tiefer in die Gewürzvielfalt Indiens einzutauchen.

Über Kulamavu, einen Luftkurort geht es hinab zu den Backwaters, wo unser Hausboot schon auf uns wartet, um uns entspannt durch das Kanalsystem zu schiffen. Das Ende der Tour lassen wir mit einem Resortaufenthalt am Strand ausklingen und können entspannen und unsere Muskeln erholen!

Fast täglich werden 25 bis 85 km auf dem Fahrrad zurückgelegt, auf zumeist kleinen und gut ausgebauten Straßen. Teilweise können die Anstiege recht anspruchsvoll, steil und auch durchaus lang sein. Hinzu kommen das warme humide Klima in den niederen Regionen , das einen hin und wieder ins Schwitzen bringt. Sollte man eine Erholungspause brauchen, steht das Begleitfahrzeug immer bereit!

Gern organisieren wir Ihnen vor oder nach der Tour ein Anschlussprogramm durch Indien.


Tag 1 Ankunft in Kochi und Erkundung des Ortes

Wir kommen in Kochi am Flughafen an und checken in unsere Pension in Fort Kochi ein, um uns ein wenig von der Flugreise zu erholen. Kochi ist an einem natürlichen Hafen an der Malabarküste gelegen. Seit 1340 entwickelte sich die Stadt zum bedeutendsten Hafen an der indischen Westküste für den Gewürzhandel mit China und dem Nahen Osten. 1502 gründeten die Portugiesen ihre erste Handelsniederlassung in der Stadt. Fort Kochi ist südeuropäisch geprägt und bietet somit einen sanften Einstieg um Indien kennenzulernen. Wir nutzen den Tag um Kochi zu besichtigen und werden die Franziskanerkirche, die älteste von Europäern erbaute Kirche in Indien besuchen. Hier wurde auch Vasco de Gama beigesetzt. Auf einem Spaziergang können wir den einheimischen Fischern dabei zusehen, wie sie mit den Chinesischen Fischernetzen aus dem 13. Jahrhundert ihre Arbeit verrichten. Wir ruhen uns etwas von der anstrengenden Reise aus und nutzen den Tag um uns ein wenig umzuschauen und die Gruppe kennenzulernen. Am Abend schauen wir uns eine traditionelle Kathakali Tanzvorführung an. (Übernachtung in No: 18) F/-/A
Tag 2 Kochi nach Thattekad 60 km

Wir starten früh am Morgen und nehmen ein Fahrzeug, das uns etwas außerhalb von Kochi bringt um den Stadtverkehr zu entgehen. Wir starten unserer Fahrradtour auf kleinen Dorfstraßen, die sich durch die Landschaft winden und werden immer wieder an Gewürzgärten und Obstplantagen vorbei fahren Am Nachmittag erreichen wir das Vogelreservat Thattekad an den Ufern des Perijar Flusses. Wir übernachten in einem luxuriösen Dschungelcamp und können uns am Nachmittag auf eine kleine Erkundungstour durch den Wald begeben. (Übernachtung im Hornbill Camp ) F/M/A
Tag 3 Thattekad nach Muthuvaankudi 59 km

Nach einem guten lokalen Frühstück geht es entlang des Periyar Flusses und durch Wald, Gummibaumplantagen und Gewürzen auf ruhigen Straßen weiter. Allmählich merken wir, das wir an Höhe gewinnen und es gibt mehr und mehr Anstiege die es zu bewältigen gilt. Bevor wir endgültig die Westghats erreichen, stärken wir uns und nehmen unser Mittag ein. Dann geht es immer weiter bergauf bis wir schließlich unser Tagesziel erreichen. (Übernachtung in Eco - Tones ) F/M/A
Tag 4 Muthuvaankudi nach Munnar 40 km

Ein sportlicher Tag erwartet uns heute. Es geht zunächst durch die Kardamon Felder und dann weiter durch den Tee. Immer stetig bergan bis nach Munnar auf 1600 m. Hier wohnen wir in einem von einer Familie geführten Resort mitten im Kardamonwald, der zu unzähligen kleineren und größeren Wanderungen einlädt. Wir können uns selbst auf eine kleine Wanderung begeben, sowie den Markt Munnars und das Teemuseum besuchen. (Übernachtung in Olive Brook) F/M/A
Tag 5 Munnar nach Suryanelli 28 km

Der heutige Tag bietet uns eine hervorragende Landschaft, tolle Aussichten und eine Fahrt durch Gewürz-, Teeplantagen und Wälder. Es geht immer wieder etwas hinauf, aber auch oft bergab.

Wir radeln durch "Grahams Land Tea Estate"- Teefelder soweit das Auge reicht- und über den berühmten Bergpass "Lockhart Gap". Heute wohnen wir in einem Luxus camp mitten in der Natur.(Übernachtung in Neelakkurinji) F/M/A
Tag 6 Suryanelli nach Vandanmedu 75 km

Heute steht uns wieder eine längere Etappe bevor: Nach einem frühen Frühstück radeln wir um den schönen Anaerangal See und durch Teeplantagen. Bis nach Vandanmedu geht es durch Kardamonplantagen, die diesem Ort seinen Namen gaben. Unsere Müden Beine werden von einem wunderbaren Resort in Vandanmedu erwartet. (Übernachtung in Carmelia) F/M/A
Tag 7 Vandanmedu nach Perijar 70 km

Heute erreichen wir den berühmten Nationalpark Perijar, der für seine wilden Bewohner, wie Elefanten und Tiger berühmt ist. Den Nachmittag nutzen wir für eine Führung in einer Gewürzplantage, denn nun wird es wirklich an der Zeit näher über all die Gewürze bescheid zu Wissen, die wir in den Tagen zuvor mit dem Rad passiert haben. Am Abend nutzen wir dann auch gleich unser neues Wissen bei einem interaktiven Kochkurs mit anschließendem Abendessen. (Übernachtung im Green Forest) F/-/A
Tag 8 Geführte Wanderung und Bootsfahrt durch das Periyar Naturreservat

Heute unternehmen wir eine geführte Wanderung und Bootsfahrt durch das Reservat und versuchen einen der zahlreichen Elefanten zu erspähen. Die Landschaft, an einem künstlichen See gelegen, ist einzigartig und der Wechsel vom Fahrrad auf unsere Beine tut uns gut! (Übernachtung im Green Forest) F/M/A
Tag 9 Perijar nach Kulamavu 80 km

Winzige Wege schlängeln sich durch den Dschungel. Wir fahren durch Kaffee-, Pfeffer- und Teeplantagen bis es hoch hinauf in den Luftkurort Kulamavu mit seiner herrlichen Aussicht geht. Kein einfacher Anstieg, der sich aber lohnt. Der schöne Bogen Dam Idduki und am Staudamm von Kulamavu legen wir erholsame Pausen ein. (Übernachtung im Greenberg ) F/-/A
Tag 10 Kulamavu nach Kumarakom 83 km, Transfer möglich

Wir verlassen heute endgültig die Westernghats un erreichen den Backwaterort Kumarakom, während wir durch Reisefelder, kleine Ortschaften und Felder radeln. Die Backwaters sind ein weit verzweigtes Kanalsystem von über 1900 qm. (Übernachtung im Lake song) F/M/A

Tag 11 Hausbootstour durch die Backwaters

Nachdem wir am Vormittag die Backwater per Fahrrad erkundet haben, geht es nun am Nachmittag mindestens genau so interessant weiter: Wir besteigen unser Hausboot, das bis zum nächsten Tag unsere Unterkunft sein wird. Während wir verköstigt werden, genießen wir die Fahrt durch das Kanalsystem der grünen Backwaters und lernen so das Leben der Einheimischen am Wasser aus erster hand kennen. Wer möchte kann sich im Fischen üben. (Übernachtung auf dem Hausboot) F/M/A
Tag 12 Verlassen des Hausboots und Fahrt nach Allepey 25 km

Nachdem wir unser Hausboot am Morgen verlassen, geht es über winzige Straßen zu unserer Unterkunft mitten in den Backwaters in der Nähe der antiken Backwaterstadt Allepey. Der Ort lädt zu einer entspannenden Ayurveda Massage ein. (Übernachtung im Lake Canopy) F/M/A
Tag 13 zum Marari Strand 30 km

Entlang einer kleinen Küstenstraße fahren wir zu unserem Resort am wunderschönen Marari Strand. Wir genießen den Nachmittag am Strand und können auch das Ayurveda Angebot nutzen. (Übernachtung in Abad Turtle Beach) F/-/-
Tag 14 Strandtag

Heute relaxen wir am Strand und nutzen das Angebot unseres Ayurveda Resorts. (Übernachtung in Abad Turtle Beach) F/-/-
Tag 15 Transfer zum Flughafen

Wir verabschieden uns voneinander und werden zurück zum Flughafen gebracht. Wer mag, kann seinen Indien- Aufenthalt ausbauen und weiter durch das wunderschöne Land reisen. F/-/-

Für diese Tour ist eine gewisse Grundfitness Voraussetzung, besonders wenn es durch die Westgahts geht. Hier gibt es auch recht steile Anstiege. Dennoch ist die Tour für Jedermann (-frau) möglich, kann doch beliebig oft in das Begleitfahrzeug gewechselt werden. Die Tagesetappen sind meistens um die 40 km lang. Mitunter kann es tagsüber recht warm werden.

Als Privattour jederzeit möglich - beste Zeit ist von Oktober bis März

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Chalo! Reisen

Ride Across India- Eine Fahrradreise durch ganz Indien
Wir kombinieren die Himalaya Region, Rajasthan und Kerala

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Du liebst das Reisen mit dem Fahrrad, scheuchst keiner Anstrengung und möchtest gern soviel wie möglich von Indien entdecken?

Dann ist wahrscheinlich diese dreiwöchige Fahrradreise durch Indien genau das Richtige für dich!

Auf dieser Reise kombinieren wir Fahrradtouren in der Himalaya Region, in Rajasthan und Kerala.

Dabei bist du nicht nur sportlich in den drei Gebirgen Himalaya, Aravilli und den Westhgaths unterwegs, sondern tauchst in drei ganz verschiedene indische Kulturen ein, lernst das traditionelle Leben vor Ort kennen, besuchst die touristischen Hauptreiseziele und kannst die landschaftliche Vielfalt dieser drei so ganz unterschiedlichen Regionen bewundern.

Während der Radfahrtage durch das Vorgebirge des Himalayas von Daramshala nach Manali, besuchen wir neben dem Exilwohnorts des Dalai Lamas, kleine Bergdörfer, einen heiligen See und können versuchen den 3980 m hohen Rothang Pass zu erklimmen.

In Rajasthan gibt es neben etwas Kultur in Form von Fort, Tempel und Palast Besuchen auch einen traditionellen Kochkurs zu erleben.

Dann geht es weiter mit dem Rad. Wir fahren zunächst durch die Wüste Tharr, die erstaunlich viel Flora und Fauna zu bieten hat. Auf einer wilden Jeep Safari werden wir Leoparden erspähen und von den freundlichen Einheimischen werden wir in das traditionelle Leben eines indischen Farmers eingeführt.

In Udaipur erleben wir ein buntes indisches Markttreiben und können uns selbst zum Shoppen in die Bazare stürzen. Dann geht es weiter in den Süden nach Kerala.

Hier wartet ein ganz anderes Landschaftsbild auf uns: Palmen, Strand, Tee und Gewürzplantagen, sowie das verzweigte Kanalsystem der Backwaters.

Auch hier geht es auf kleinen Nebenstraßen auf und ab durch die Westernghats mit vielen landschaftlichen Erlebnissen und Interaktionen mit den Einheimischen.

Ganz am Ende unserer aktiven Fahrradreise gönnen wir uns zwei Tage Strandresort, sowie eine luxuriöse Hausbootstour auf den Backwaters.

Tag 1 Ankunft in Delhi, Flug nach Daramshala
Nach der Ankunft in Delhi am frühen Morgen steht euch ein Hotelzimmer nahe des Flughafens zur Verfügung. Dann geht es auch schon weiter mit dem Inlandsflug nach Daramshala in den Himalaya.
Nach etwas Erholung nutzen wir den Tag um den Wohnort des Dalai Lamas und seiner tibetischen Flüchtlingsgemeinschaft kennenzulernen. Übernachtung im Hotel. F/-/-

Tag 2 Daramshala- Transfer Bir -Barot
Nach einem zweistündigen Transfer in den Paragliding Ort Bir, besteigen wir unsere Fahrräder. Ein 18 km langer Anstieg hoch nach Billing ist doch ein guter Einstieg für unsere Fahrradreise, oder?
Anschließend geht es auf unbefestigten Jeeptreks und Pfaden weiter über Stock und Stein durch abgelegene Bergdörfer, bevor wir uns an die lange Abfahrt machen. Heute wird es den einzigen technischen Singletrail geben, der auch gern geschoben werden darf. Übernachtung im Gasthaus. F/M/A (ca. 80 km)

Tag 3 Barot-Prashar See
Ein langer Fahrradtag der uns durch die wunderschöne Himalaya Landschaft mit herrlichen Aussichten führt. Für wen der letzte Anstieg hoch zum heiligen Prashar See zu viel ist, darf auch gern in das Begleitfahrzeug umsteigen. Übernachtung im Gasthaus. F/M/A (ca. 110 km)

Tag 4 Prashar See - Kais
Der heutige Fahrradtag wird etwas gemütlicher und wir erreichen das weite Kullu Tal am Fluss Beas.
Heute übernachten wir nahe des buddhistischen Kais -Klosters.Übernachtung im Gasthaus. F/M/A (ca. 80 km)

Tag 5 Kais- Manali
Unsere letzte offizielle Etappe im Himalaya bringt uns über das Dorf Jana, wo wir ein traditionelles Mittagessen einnehmen, weiter bis zu unserem Ziel Manali, ein beliebter touristischer Bergort. Übernachtung im Gasthaus. F/M/- (ca. 65 km)

Tag 6 Manali-Rothang Pass- Manali /Freizeit/ Bus am Abend nach Delhi
Heute gibt es die Wahl: Entweder genießt ihr einen entspannten Tag in Manali, besucht den Nachbarort Vaschisht mit seinen heißen Quellen und den berühmten Hadimba Tempel oder es geht zur Rothang Pass Challenge: Auf 51 km geht es von 2000 Meter auf den 3980 m hohen Rothang Pass und wieder hinab.
Am Abend nehmen wir den Nachtbus nach Manali. Übernachtung im Fernbus. F/M/- (ca. 100 km)

Tag 7 Flug Jodhpur Sightseeing und Kochkurs
Direkt vom Busbahnhof geht es zum Flughafen und wir nehmen den Flug nach Jodhpur.
Den heutigen Tag nutzen wir für den Besuch des mächtigen Mehranghar Forts und einen Spaziergang durch die sogenannte blaue Stadt Jodhpur. Am Abend nehmen wir an einem familiären indischen Kochkurs teil. Übernachtung im Hotel. F/-/A

Tag 8 Jodhpur- Bera
Unsere Fahrradtour geht weiter. Nun durch die Wüste Tharr mit ihren kleinen Dörfern und prächtiger Tierwelt. Später haben wir einen Transfer zum luxuriösen Dschungel Camp und unternehmen am Nachmittag eine aufregende Jeep Safari in der sagenhaften felsigen Gegend Sawai um die mächtigen Leoparden zu beobachten. Übernachtung im Camp. F/M/A (ca. 50 km)

Tag 9 Bera-Ghanerao
Erneut erleben wir das traditionelle rajasthanische Farmleben, besuchen Schulen, Familien und enden in der Nähe der berühmten Ranakpur Jain Tempel, die wir besuchen werden. Übernachtung im Hotel. F/M/A (ca. 50 km)

Tag 10 Ghanerao- Kumbhalgarh
Nachdem die letzten beiden Tag eher flacher Natur waren, geht es heute durch die hügeligen Aravali Berge auf und ab. Am Ende des Tages besuchen wir das Kumbhalgarh Fort. Übernachtung im Hotel. F/M/A (ca. 65 km)

Tag 13 Kumbhalgarh- Udaipur
Unsere letzte Fahrradetappe wird noch einmal sportlich und auch kulturell sehr interessant. die Radtour schließen wir mit einem Mittagessen bei der Familie des einheimischen Guides ab.
Dann geht es zur romantischsten Stadt Indiens: Udaipur. Übernachtung im Hotel. F/M/- (ca. 60 km)

Tag 14 Udaipur Sightseeing
Heute ist Ruhetag. Wir besichtigen Udaipur mit seinen bunten Märkten, dem grandiosen Stadt Palast und unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Pichhola See. Übernachtung im Hotel. F/-/-

Tag 15 Flug nach Cochin
Für unsere letzte Station " Kerala" nehmen wir den Inlandsflug nach Cochin. Hier genießen wir die abendliche Atmosphäre des portugiesisch geprägten Hafenortes mit seinen Kirchen und Chinesischen Fischernetzen. Übernachtung im Hotel. F/-/-

Tag 16 Cochin -Thattekad
Unsere erste Etappe in Kerala führt uns auf kleinen Straßen durch die wunderbare tropische Vegetation Keralas. Vorbei an Palmenwäldern, Ananas- und Gummibaumplantagen, bis hin zum Vogelreservat Thattekad, führt uns die beschauliche Strecke. Am Nachmittag können wir eine Kayak- oder Vogelerkundungstour unternehmen. Übernachtung im Camp. F/M/A (ca. 50 km)

Tag 17 Thatekkad-Munnar
Wir sind wieder in den Bergen. Dieses Mal in den Westhgaths. Nach einem flacheren Abschnitt entlang des Periyar Flusses geht es kontinuierlich bergauf, bis wir die ersten grünen Teeplantagen erreichen. Bis Munnar ist es ein recht langer Anstieg, gern darf in das Begleitfahrzeug gewechselt werden.
Am Nachmittag besuchen wir den Markt von Munnar und das Teemuseum. Übernachtung im Hotel. F/M/A (ca. 70 km)

Tag 18 Munnar-Kumily
Heute findet eine lange Etappe statt. Jeder fährt nur so weit wie er möchte, dann kann in das Begleitfahrzeug umgestiegen werden. Das Begleitfahrzeug is ja dabei

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Chalo! Reisen

Radreise durch Tamil Nadu, den äußersten Südosten Indiens
Trubel, Tempel, Tee und mehr

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Tamil Nadu - der südöstliche indische Unionsstaat beeindruckt mit einer Jahrtausende alten drawidischen Zivilisation und intensiv gelebtem hinduistischen Glauben in mehr als 5.000 Tempeln und als Kontrast dazu dem dynamischen Aufbruch in die neuen technologischen Welten des 21.Jahrhunderts.

Stolze, dabei überaus freundliche Menschen in grandiosen Landschaften, tätig in uns oft archaisch anmutenden Gewerken; wohlschmeckende, meist vegetarische Speisen - erleben Sie all dies auf unserer 3-wöchigen Radtour.

Nach einer kurzen Begegnung mit der Metropole Chennai/ Madras begeben wir uns auf eine ländliche Tour hin zu den beeindruckenden hinduistischen Tempeln, die wir in pulsierenden regionalen Zentren auf unserem Weg nach Süden aufsuchen, allen voran der Sri Meenakshi Tempel in Madurai. Zudem unternehmen wir, die Stätten des Weltkulturerbes von Mahaballipuram noch vor dem geistigen Auge, in Pondicherry einen Abstecher in das hier französisch geprägte koloniale Erbe.

In der dritten Woche begeben wir uns in die Berge der Western Ghats, geprägt von Tee- und Gewürzplantagen und weiter nach Kerala in die Kanal- und Lagunenlandschaft der einzigartigen Backwaters mit den alles dominierenden Kokospalmenhainen und den unter dem Meeresspiegel gelegenen ausgedehnten Reisfeldern.

Entspannen Sie abschließend an den palmengesäumten Stränden ganz tief im Süden des Subkontinents. Vielleicht verlängern auch Sie, wie viele vor Ihnen, für entspannte Tage bei Yoga, einer ayurvedischen Behandlung oder einfach nur am Strand?


Reiseverlauf

Anreisetag aus Deutschland
Abflug von Deutschland nach Chennai (Madras)

1. Tag Chennai
Nach der Ankunft in Chennai am Morgen Transfer ins Hotel. Später gemeinsamer Spaziergang o. Radeln am Strand der Hauptstadt Tamil Nadus.
1 Nacht im Stadthotel

2. Tag Chennai - Mamallapuram
Morgens erneut kurzer Spaziergang o. kleines Sightseeing durch die erwachende Metropole und Transfer ins ca. 50km südlich gelegene Mahaballipuram. Übernahme der Fahrräder und Start zu einer entspannten Anpassungstour an Klima und Räder entlang der Küste gen Norden.
Wir treffen auf Kunsthandwerker, wie Töpfer, Seidenweber, Korbflechter, Puppenmacher etc.
Evtl. Besuch einer Krokodilfarm. 2 Nächte im Mamalla Heritage Hotel o.ä.
Streckenlänge: max. 30 km, Gesamtanstiege: < 100m, leicht

3. Tag Mamallapuram
Wir besuchen per Fahrrad die historischen Tempel, Mandapas und Felsenreliefs rund um den Ort und entspannen später am Strand.
Streckenlänge: max. 30 km, Gesamtanstiege: < 20m, leicht

4. Tag Mamallapuram - Pondicherry
Früh morgens starten wir meist am Meer entlang gen Süden, stoppen an einer Lagune zur Salzgewinnung und erreichen nach kurzem Transfer oder radelnd am Nachmittag die ehemalige französische Enklave Pondicherry.
Übernachtung im klassischen Boutique-Hotel Ajanta Sea View o.ä. (2 Nächte).
Streckenlänge: 65 (oder max. 97) km, Gesamtanstiege: < 100m, mittel

5. Tag Pondicherry
Im quirligen, lauten Tamil Nadu suchen und finden wir Spuren des Vieux Asie, des alten kolonialen Frankreich, fahren dazu (fakultativ) mit den Rädern nach Auroville.
Streckenlänge: 35 km, Gesamtanstiege: < 100m, leicht

6. Tag Pondicherry - Chidambaram
Auf zum großartigen Nataraja-Tempel, einem Highlight drawidischer Architektur und eine der heiligsten shivaitischen Stätten Südindiens. Auf dem Wege stoppen wir zum Frühstück in Cuddalore, je nach Saison an Melonen- oder anderen Feldern und kurz vor dem Tagesziel durchfahren wir das hiesige Mangrovengebiet. Spätnachmittags/abends Besuch des Tempels. Hotel Akshaya o. ä.
Streckenlänge: 81 km, Gesamtanstiege: 200m, mittel

7. Tag Chidambaram - Kumbakonam
18 Tempel mit unzähligen kunterbunten Gopurams (Eingangstoren) bezeugen die einstige Macht der Stadt am Eingang zum Chauveri-Delta (Chola Nadu), der Hauptader der südindischen Landwirtschaft. Einzigartig der derzeit 37 Kühe und deren Kälber beherbergende Sarangappani Tempel
Hotel: Sitthi Residency
Streckenlänge: 75 km, Gesamtanstiege: 200m, mittel

8. Tag Kumbakonam - Thanjavore
Den kurzen Radfahrtag beginnen wir am Rande der Stadt mit einem weiteren Tempelbesuch. Am Wege stoppen wir in einem Dorf und beobachten die geruhsamen Abläufe am Samstagmorgen. In Thanjavore, der ehemaligen Hauptstadt des Chola-Reiches besuchen wir am späten Nachmittag historische Stätten wie den Brihadishwara-Tempel samt Festung und erholen uns im zentral gelegenen Hotel Gnanam.( 2 Nächte)
Streckenlänge: max. 50 km, Gesamtanstiege: <100m, leicht

9. Tag Thanjavore
Tempel und Festung im Morgenlicht, Königsplast, das Museum der Stadt, Einkaufen oder einfach das pralle Leben im Hotel und drum herum genießen? Entscheiden Sie selbst. Heute fahren wir kein Rad.

10. Tag Thanjavore - Chettinad
Durchs ländliche Tamil Nadu. Ochsengespanne, Handwerker und Frauen in den Feldern bei der Erdnuss- oder Cashew-Ernte geben viele typische Motive zum Festhalten ab. Wenn’s klappt, kann jeder mal probieren, ein Ochsengespann zu führen. Ein schöner Spaß, der schon manchen ins Schwitzen gebracht hat...Entweder auf dem Rad oder per Transfer erreichen wir am Nachmittag eher versteckt die Chettinad-Region und steigen für die kommenden 2 Nächte in unmittelbarer Nähe eines der ehemaligen Kaufmannspaläste im ruhigen Chettinad Court Village Resort ab. Hier probieren wir auch die berühmte Küche der Region.
Streckenlänge: max.102 km, Gesamtanstiege: 150m, leicht - mittel

11. Tag Chettinad
Am Morgen radeln wir zum Thirumayam-Fort, besteigen es und genießen den weiten Blick in die Umgebung. Nachmittags ist ein weiterer Radausflug möglich, um eine Fliesenmanufaktur zu besuchen. Jede einzelne Fliese wird in Handarbeit hergestellt und nicht gebrannt. Sie sind in ganz Südindien begehrt und zieren besonders Hotels und die Häuser der Reichen.
Streckenlänge: ca. 50 km, Gesamtanstiege: <100m, leicht

12. Tag Chettinad - Madurai
Wir radeln bis Mellur durchs ländliche Tamil Nadu. Danach nutzen wir einen kurzen Transfer, um dem inzwischen 4-spurig ausgebauten Highway auszulassen. Es erwartet uns der Sri Meenakshi-Tempel, der Höhepunkt südindischer Tempelarchitektur inmitten der brodelnden Altstadt von Madurai. Wir residieren in unmittelbarer Nähe des Tempels im Royal Court Hotel für die kommenden 2 Nächte.
Streckenlänge: 68 - 99 km, Gesamtanstiege: 150m, leicht

13. Tag Madurai
Wir nehmen uns alle Zeit, Altstadt, Tempel, Pilgerer etc. auf uns wirken zu lassen und alle geplanten und nicht geplanten Einkäufe zu erledigen. Das Rad bleibt heute in der Garage.

14. Tag Madurai - Kumily
Nach dem Frühstück verlassen wir Madurai mit einem Transfer nach Theni. Von hier fahren wir nach den langen flachen Strecken zunächst ins sich verengende Cumbum-Tal und dann zu einer kurzen Klettertour hoch nach Kumily. Wir übernachten im Green View Homestay, fast schon im Dschungel. Am Abend können wir einer Darbietung im klassischen keralischen Tanz Kathakali beiwohnen.
Gesamtlänge: max. 60 km, Gesamtanstiege: 450m, mittel

15. Tag Kumily - Kainakary Backwaters
Morgens begeben wir uns zunächst auf einer Führung in die Welt der Gewürze. Ab Vandiperiyar geht es dann durch den Tee, mit Stopp in einer Fabrik. Später folgt eine spektakuläre 20-km-Abfahrt hinunter in die Welt der Kautschuk-Plantagen. Per Transfer oder Rad geht es dann den berühmten Backwaters entgegen.
2 Nächte im Kadavil Lakeshore Resort Kainakary
Gesamtlänge: mind. 50 - 136 km, Gesamtanstiege: ca. 650 -1.600m, mittel/schwer

16. Tag Kainakary Backwaters
Auf die Anstrengungen folgen nun einmalige Momente der Ruhe und der Entspannung im dörflichen Umfeld in der Heimat unseres Partners Josey. Von hier aus werden wir per Rad und Kanu das Leben im Kuttanad, der Reiskammer Keralas erkunden. Lassen Sie sich überraschen!
Gesamtlänge: max. 55 km, Gesamtanstiege: <20 m, leicht

17. Tag Alleppey - Kollam
Wir besteigen am Morgen in Alleppey das tägliche Boot, welches Touristen aus aller Welt und zunehmend einheimische Urlauber in einer 8-stündigen Fahrt in die 84 km entfernte südliche Metropole der Backwaters nach Kollam bringt. Dabei erleben wir die ganze Vielfalt des Lebens entlang der Kanäle und knapp hinter den Dünen zum Indischen Ozean. Übernachtung im Nani-Hotel

18. Tag Kollam - Varkala Beach
Ein kurzes Stück durch Kollam und 25 km am Meer entlang - schon haben wir einen der spektakulärsten Strände Indiens erreicht. Bitte beim Baden hier unbedingt Respekt vor den Wellen und der Strömung mitbringen. Wir übernachten oberhalb des Strandes in einen gepflegten Beach Resort.
Gesamtlänge. 28 km, Gesamtanstiege: <20m, leicht

19. Tag Varkala Beach - Kovalam Beach
Die letzte reguläre Radetappe führt uns heute meist direkt am Meer entlang durch Fischerdörfer weiter nach Süden in den pulsierenden Badeort Kovalam Beach.
Gesamtlänge: 63 km, Gesamtanstiege: 120m, leicht

20. Tag Kovalam Beach - Kanya Kumari
Genießen Sie das Strandleben oder unternehmen Sie mit uns einen Tagesausflug (im PKW) an die absolute Südspitze des Subkontinentes nach Kanya Kumari. Dort können Sie u.a. den Vivekananda-Felsen, verschiedene Tempel und den Palast der ehemaligen Herrscher von Travancore in Padmanabhapuram besuchen.

21. Tag Kovalam Beach
Ein letzter Tag am Strand zu Ihrer freien Verfügung.

22. Tag Trivandrum - Deutschland
Am frühen Morgen Transfer zum Internationalen Flughafen von Trivandrum zum Rückflug nach Deutschland. Ankunft am Abend (Ortszeit).
Oder individuelle Verlängerung.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Indien Erfahren

Mumbai und Radtour von Goa nach Kerala
Zauberhafter Süden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

In nur drei Wochen fast alle Höhepunkte Südindiens mit dem Fahrrad zu erkunden, tiefe Einblicke in eine exotische Welt zu nehmen, mit reichem kulturellen Erbe, einer atemberaubenden Natur und ganz selbstverständlich (gast)freundlichen Menschen - das geht!

Begleiten Sie uns auf unserem Weg über die Mega-City Mumbai mit der indischen Eisenbahn nach Goa und von dort aus gut 900 km mit dem Rad nach Süden über Mysore, der prächtigen Stadt der Maharajas und deren Jagdgründen in den heutigen Nationalparks von Bandipur und Mudumalai in "Gottes eigenes Land" nach Kerala.

Sie werden neben einer Vielzahl von einmaligen Eindrücken vor allem an sich selbst neue Seiten feststellen. Sie werden bereichert, vielleicht irritiert, aber im Ergebnis positiv verändert in Ihren Alltag zurückkehren.

Reiseverlauf
Anreise aus Deutschland
Flug Deutschland - Mumbai (meist mit Stopp in der Golfregion)

1. Tag Mumbai
Ankunft in Mumbai am Morgen. Anschließend Transfer ins Garden Hotel im Zentrum.
Nach kurzer Erfrischung und erstem Kennenlernen starten wir zu einem Erkundungsspaziergang in die zentralen, stark britisch geprägten Viertel direkt am Gateway of India und Taj Palace Hotel. Neben architektonischen Perlen, wie den zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden größten Bahnhof Asiens Chhatrapati Shivaji Terminus (CST) erkunden wir das am frühen Abend erdrückend geschäftige Börsen- und weitere Marktviertel. Hier genießen wir erstmals die berühmte indische Küche.

2. Tag Mumbai
Am Morgen nehmen wir bei den Fischern von Colaba und den dazu gehörenden Vierteln einen intensiven Blick in das Leben der einfachen Leute und lernen bei der Stadtrundfahrt weitere Sehenswürdigkeiten der indischen Businessmetropole kennen. Später besteigen wir das Boot zu den Weltkulturerbe-Felsentempeln in den Höhlen auf der Elephanta-Insel. Nach der Rückkehr erwartet uns am Abend der spektakuläre Blick aus der "Cloud No. 9" auf Colaba, auf die Bucht und Bombays koloniales Herz, mitten im Aufbruch ins 21. Jahrhundert.

3. Tag Mumbai - Goa (Margao)
Mit dem Frühzug verlassen wir Mumbai vom Chhatrapati Shivaji Terminus (CST) in Richtung Goa und erreichen nach einer ca. 9 Stunden dauernden Fahrt mit einem neuen Zug der indischen Eisenbahn Goa und haben am Nachmittag Zeit für einen Spaziergang durch die zum Unesco-Weltkulturerbe gehörenden Kirchen von Old Goa. Nach kurzem Transfer beziehen wir für 2 Nächte unser erstes Strandhotel am Colva Beach in Goas Süden. Seafood-Liebhaber werden in den nächsten Tagen voll auf ihre Kosten kommen.

4. Tag Goa (Colva Beach)
Nach dem individuellen Anpassen der Leihräder ist das Meer der Meister auch unserer heutigen Planungen. Bei Ebbe radeln wir morgens oder/und nachmittags entlang am kilometerlangen Strand und zurück auf schattigen Straßen durch die Dörfer hinter den Dünen (oder umgekehrt).
Streckenlänge: 36 - 60 km, Gesamtanstiege < 10 m, einfach

5. Tag Goa (Colva -Palolem)
Auf den Rädern starten wir hin zum Sal-Fluss und dem idyllischen Fischerdorf Cavelossim, von dem nicht wenige sagen, dass es das Schönste in Goa sei. Von dort windet sich die kleine Straße durch sanfte und später auch fordernde Hügel mit dichten Palmenhainen in südlicher Richtung vorbei am alten Portugiesen-Fort Cabo de Rama nach Agonda und letztlich Palolem Beach.
Am halbmondförmigen Strand werden wir in einfachen Strandhütten übernachten.
Streckenlänge: 58 km, Gesamtanstiege: 550 m, mittel

6. Tag Palolem Beach - Karwar - Murudeshwar
Auf weiterhin malerischen Straßen teilweise direkt am Meer verlassen wir Goa und machen uns auf in das Cortigao-Wildreservat. Dort gelangen wir durch einen Bach in den Unionsstaat Karnataka.
Es wechselt die Sprache und auch die europäischen Einflüsse aus Goa liegen nun hinter uns. Anschließend führt uns ein zweiteiliger Transfer in den Pilgerort Murudeshwar zu der direkt am Meer gelegenen Tempelanlage. Dazwischen machen wir Station an einer Salzlagune und lernen vieles über die Lebensumstände der hier mehrheitlich beschäftigten Frauen kennen.
Ein mögliches Bad und ein Dinner am ersten nicht-touristischen, dafür bei indischen Pilgern beliebten Strand runden dann den Tag ab.
Streckenlänge: 51 km, Gesamtanstiege: 330 m, einfach

7. Tag Murudeshwar - Sringeri
Nach einem morgendlichen Transfer verlassen wir in Kundapura den Highway und das Begleitfahrzeug zu einem typischen lokalen Frühstück. Von hier radeln wir ostwärts je nach Wunsch an oder auf den Berg nach Agumbe. Dort werden uns in einem über 120 Jahre alten Herrenhaus authentische Einblicke in das hiesige Leben gewährt und ein traditionelles Essen zubereitet. Nach einer kurzen Pause können die, die es wollen, durch die Reisfelder und Plantagen in den Western Ghats radeln. Wir stoppen am Ufer eines Flusses am Rand der Kleinstadt Sringeri mit Ausblick auf den nahen Regenwald. Abends oder am nächsten Morgen verpassen wir natürlich nicht den Besuch des Tempels mit seinen von den Gläubigen verehrten kapitalen Karpfen.
Streckenlänge: 48 (+ 12 km Berg) + 27 km, Gesamtanstiege: 420 - 1.580 m, mittel-schwer

8. Tag Sringeri -Hassan
Heute geht es weiter durch die Berglandschaft der Western Ghats. Wir durchfahren Tee-, Kaffee- und verschiedene Gewürzplantagen. Wir verkosten frischen Plantagen-Kaffee und kaufen vielleicht auch welchen. Gegen Mittag besteigen wir unser Begleitfahrzeug und erreichen nach ca. 2 h Transfer unser Domizil für die kommenden 2 Nächte im Hoysala Village Resort.
Streckenlänge: ca. 45 km, Gesamtanstiege: 550 m, mittel

9. Tag Hassan - Halebid - Hassan
Heutiges Tagesziel sind die Tempel der Hoysala-Könige in Halebid aus dem 12./13. Jahrhundert, die einen Höhepunkt einer der künstlerisch überschwänglichsten Perioden der antiken indischen Kultur verkörpern. Gleichzeitig erhalten wir ungefilterte Einblicke ins Leben im ländlichen Indien.
Auf dem Rückweg passieren wir das muslimisch geprägte, immer laute und dabei entspannte Hassan.
Streckenlänge: 65 km, Gesamtanstiege: 320 m, einfach

10. Tag Hassan - Mysore
Auf geht es in die vielleicht atemberaubendste Stadt Südindiens - nach Mysore. Wir fahren bis max. 40 km vor die Tore der Stadt und besichtigen nahe Krishnarajanagar unmittelbar hinter der Brücke über einen der wichtigsten Ströme Südindiens, den Cauvery, den Tempel und die dortigen Ghats, auf denen nach traditioneller hinduistischer Sitte die Toten verbrannt werden. Erleichterung versprechen das im Vergleich zur Küste wesentlich angenehmere Klima und der Fakt, dass wir meist leicht abschüssig unterwegs sein und insgesamt ca. 300 Höhenmeter verlieren werden.
In unmittelbarer Nähe des Palastes des letzten Maharajas von Mysore werden wir die kommenden zwei Nächte ein komfortables Mittelklasse-Hotel bewohnen.
Streckenlänge: 80 - 98 km, Gesamtanstiege: 340 - 420 m, mittel

11. Tag Mysore
Morgens unternehmen wir zu Fuß und per TukTuk einen Ausflug auf den die Stadt überragenden Chamundi-Berg. In Mysore zurück besichtigen wir den prachtvollen Maharaja-Palast und haben am Nachmittag und Abend alle Zeit für die opulenten Märkte der Stadt, allen voran für den Devaraja-Markt. Etwaige Einkäufe von Seide oder Sandelholz sollten hier erledigt werden.
Vor dem Dinner wohnen wir mit Tausenden anderen Gästen der spektakulären allsonntäglichen Illumination des Palastes bei.

12. Tag Mysore - Masinagudi
Es geht zunächst per Transfer ca. 1 h und danach auf den Rädern durch das ländliche Karnataka. Da die Behörden es fordern sitzen wir später im Wald wieder im Begleitfahrzeug und fahren durch die ehemaligen Jagdgründe des Maharajas, die heute im Projekt Tiger vereinigten Nationalparks von Bandipur und Mudumalai unserer Lodge entgegen. Am späten Nachmittag können wir auf Wildbeobachtung gehen und freuen uns auf die Geräusche der Nacht inmitten der Wildnis.
Streckenlänge: max. 55 km, Gesamtanstiege: max. 250 m, einfach

13. Tag Masinagudi
Heute stehen verschiedene Optionen zur Wahl. Die ganz Harten können mit dem Rad den ersten Teil des Aufstieges in Richtung Ooty und zurück wagen (ca.30 km, +/-1.200 HM).
Es können verschiedene Jeep-Safaris in den Nationalpark unternommen werden oder Sie genießen einfach nur die fantastische Aussicht von unserer Terrasse. Sie entscheiden es selbst!
Streckenlänge: 0 - 30 km, Gesamtanstiege: 0 - 1.200 m, entspannt bis extrem

14. Tag Masisnagudi - Nilambur
Kurz nach Sonnenaufgang haben wir während des Transfers auf den ersten 18 km im Park die gute Chance auf Wildsichtungen. Nach dem Frühstück steigen wir aufs Rad und durchfahren vom Menschen geschaffene Kulturlandschaften wie Tee-, Kaffee- und verschiedene Gewürzplantagen und besuchen eine Teemanufaktur.
Auf einer atemberaubend schönen knapp 20 km langen Abfahrt durch den immergrünen Regenwald passieren wir das Einzugsgebiet wilder Elefanten. In der Ebene erwarten uns die wertvollsten Teakholzplantagen Indiens und eine typische südindische Kleinstadt.
Streckenlänge: 61 km, Gesamtanstiege: 580 m, mittel

15. Tag Nilambur - Kottakkal
Am Morgen machen wir einen Abstecher in einen Kautschuk verarbeitenden Betrieb und werden u.a. mit sozialen Aspekten der Frauenarbeit in Indien konfrontiert.
Unser heutiges Tagesziel ist eines der alten Zentren der ayurvedischen Heilkunst. Wir besuchen einen Kräutergarten und erhalten Einblicke in die Herstellung ayurvedischer Medizin. Jedem Teilnehmer steht das Angebot einer ayurvedischen Massage offen.
Streckenlänge: 51 km, Gesamtanstiege: 610 m, mittel

16. Tag Kottakkal - Guruvayur
Es geht wieder dem Meer entgegen, bleibt zunächst wellig und im Ergebnis schweißtreibend. Am Wegesrand können wir u.a. Steinmetzen bei ihrem alten Handwerk zuschauen. Später passieren wir ein Trainingscamp für Tempelelefanten. Wer möchte, kann sich mit deren tristem Alltag vertraut machen. Einige von ihnen werden wir sicher am Abend wieder vor dem berühmtesten aller Hindu-Tempel in Kerala, dem Shri-Krishna-Tempel treffen.
Obwohl Nicht-Hindus der Zutritt zum zentralen Tempelbereich nicht gestattet wird, ist ein Besuch dennoch sehr eindrucksvoll, da man die tiefe Religiosität der oft in Massen anwesenden Pilger erlebt und im äußeren Bereich sehr authentischen Darbietungen in klassischer indischer Musik und indischem Tanz verfolgen kann.
Streckenlänge: 60 km, Gesamtanstiege: 170 m, einfach

17. Tag Guruvayur - Cochin
In Küstennähe geht es weiter nach Süden. Bei Azhikode verweilen wir kurz an der dem Apostel Thomas gewidmeten Kirche. Er soll im Jahre 52 n.Ch. Indien erreicht und das Christentum nach Indien gebracht haben. Auch ein Meeresbad am Cherai Beach ist möglich. Hier begegnen uns erstmals die Chinesischen Fischernetze und die Lagunenlandschaft der Backwaters. Während der Mittagspause nutzen wir bereits die Annehmlichkeiten unseres Strandhotels, in dem wir auch die letzten Stunden vor dem Rückflug sein werden. Mit der Fähre setzen wir nach Fort Cochin über.
Am Abend genießen wir den Sonnenuntergang vor dem Panorama der Fischernetze und beenden den Tag mit frischem Seafood.
Streckenlänge: 86 km, Gesamtanstiege: 120 m, einfach

18. Tag Fort Cochin
Sie können den Tag zum Shopping nutzen, durch die historischen Viertel schlendern oder auch am Meer baden. Nirgendwo sonst in Indien finden Sie diese Mischung aus Kolonialzeit und Moderne. Chinesische Fischernetze an der Hafeneinfahrt, eine 400 Jahre alten Synagoge, neuen Moscheen, zwei berühmte alte und viele neu erbaute Kirchen sowie koloniale Handels- und Herrenhäuser prägen das Bild.
Am Abend wohnen wir einer Darbietung in klassischem Kathakkali-Tanz bei.

19. Tag Fort Cochin - Alleppey
Durch die malerischen Backwaters radeln wir auf einer ruhigen Straße meist in unmittelbarer Meeresnähe, halten in Fischerdörfern und erleben die Fertigung von Kanus und kleinen Booten sowie verschiedener Produkte, die aus der Kokosnuss hergestellt werden.
Wir durchfahren das lebhafte Alleppey und checken ein in unser Hotel in den Backwaters.
Streckenlänge: 70 km, Gesamtanstiege: 60m, einfach

20. Tag Alleppey Backwaters
Morgens durchradeln wir Teile des Kuttanad, der unter dem Meeresspiegel gelegenen Reiskammer Keralas und kommen nach einem Marktbesuch endlich bei unserem Gastgeber Josey an. Unter der fachkundigen Anleitung seiner Frau Lisa erhalten wir einen Einblick in die Geheimnisse der leckeren keralischen Küche. Nach Lunch und Mittagspause starten wir zur weiteren Erkundung der Backwaters in einem kleinen Boot.
Streckenlänge: max. 20 km, Gesamtanstiege: < 50 m, einfach

21. Tag Alleppey Backwaters - Vypin Island
Heute nutzen wir unsere Räder zu einer abschließenden entspannten Tour zunächst über die Deiche, oft direkt durch die privaten Bereiche der Einheimischen. Später geht es am Meer entlang durch Fischerdörfer hin zu dem von Ihnen gewählten Badeort. Zwischendurch nehmen wir noch einen Klassiker der Region, den Toddy genannten jungen Palmwein zu uns.
Streckenlänge: ca. 40 km, Gesamtanstiege: <100m, einfach

22. Tag Vypin Island
Ausklingen am nördlich von Fort Cochin gelegenen Cherai Beach von Vypin Island. Von hier ist es nur ein kurzer Weg (ca. 25 km) zum Internationalen Flughafen von Cochin.

23. Tag Airport Cochin - Deutschland
Transfer zum Flughafen nach Cochin und Rückflug nach Deutschland.
Ankunft am gleichen Tage nachmittags oder am frühen Abend (Ortszeit).
Optional individuelle Verlängerung mit möglicher Radnutzung nach Absprache.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Indien Erfahren