Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

Rennrad-Reise Sizilien
Von Syrakus zum Ätna

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Sizilien ist nicht nur geologisch eine Nahtstelle zwischen dem europäischen und dem afrikanischen Kontinent. Die räumliche Nähe erleben wir in der Natur genauso wie in Kunst und Kultur. So brachten die Griechen Wein und Oliven nach Sizilien, die Römer den Hartweizen, die Araber Zitrusfrüchte und Mandeln und die Spanier Tomaten, Paprika und Auberginen. In der Architektur ist es ähnlich. Griechische Tempel, römische Amphiteater, arabische Kuppelbauten sowie barocke Stadtvillen und Kirchen prägen das Bild der Insel. Eine solche Vielfalt und Abwechslung muß man doch einfach per Rad erkunden.

Unsere Rennrad-Reise auf Sizilien ist aber keine Kulturreise. Diese herrlich anspruchsvolle Tour führt aus Syrakus bis hinauf zum Ätna, also von Null auf fast 3.000 m.ü.n. Auf dem Weg zum höchsten aktiven Vulkan Europas passieren wir wundervolle Städte. Sieben zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe - Syrakus, Noto, Modica, Ragusa, Palazzolo Acreide, Piazza Armerina und Caltagirone. Ob genügend Zeit bleibt für römische Mosaike, barocke Palazzi, herrliche Piazze und eindrucksvolle Naturschauspiele entscheiden Sie selbst. Bei ca. 120 Tageskilometern sollte das aber kein Problem sein.


Route:

1. Tag Syrakus - individuelle Anreise
In der Antike galt Syrakus als die größte und schönste aller griechischen Städte. Vieles ist von diesem einstigen Glanz erhalten und liebevoll restauriert. Nehmen Sie sich etwas Zeit für den Bummel durch die Alt- und die Neustadt, für den Apollontempel, den Dom, das Castello Maniace und das römische Amphitheater.

2. Tag Syrakus - Noto, ca. 130 km / 2.215 hm
Es wird ein abwechslungsreicher Tag mit einigen Ups and Downs. Zahlreiche Schluchten (Cave) führen hinauf zum Iblei-Hochplateau. Nahe Sortino bietet sich ein herrlicher Blick auf den Ätna und die Ebene von Catania. Von Sortino geht auf einer rasanten Abfahrt durch die Serpentinen des sogenannten "Fusco" ins Anapo-Tal. Danach geht es im stets abwechselnden Auf und Ab weiter zur Küste, bevor Sie die letzte anspruchsvolle Steigung zur Cavagrande del Cassibile in Angriff nehmen. Die erste Etappe endet in der Barockstadt Noto (kürzere Variante 75 km / 1.200 hm - ohne Sortino und Cavagrande del Cassibile bergab)

3. Tag Noto - Palozzolo Acreide, ca. 120 km / 2.550 hm
Die heutige Etappe zeigt uns wieder die abwechslungsreiche Landschaft des Iblei-Hochplateaus und zwei wahre Juwele barocker Baukunst: Modica und Ragusa Ibla. Nach der ersten Steigung erreichen Sie Noto Antica, die ursprüngliche Stadt von Noto die beim großen Erdbeben von 1693 komplett zerstört wurde. Danach weiter nach Castelluccio, bevor die Abfahrt ins Tal beginnt. Danach geht es wieder bergauf nach Modica und Ragusa Ibla, zwei Meisterexemplare barocker Baukunst. In Modica nicht vergessen, die typische Bitterschokolade mit Peperonico-Geschmack auszuprobieren! Die Etappe endet in Palazzolo Acreide (kürzere Variante 90 km / 2.180 hm - ohne Castelluccio)

4. Tag Palozzolo Acreide - Caltagirone, ca. 135 km / 1.280 hm
Mit einigem Auf und Ab fahren Sie heute aus den Monti Iblei in die Monti Erei, im Zentrum Siziliens. Es geht im stetigen Auf und Ab durch idyllische Bergdörfer wie Cassaro, Ferla, Sortinoo, Buccheri und Vizzini. Tagesfinale ist im spätbarocken Caltagirone. Die Stadt wurde im 9. Jh von Arabern gegründet und gilt heute als die "Keramikhauptstadt" Siziliens. (kürzere Variante 60 km / 920 hm - ohne Cassaro, Ferla und Sortino)

5. Tag Caltagirone Rundfahrt, ca. 95 km / 1.650 hm
Weiter geht es gemächlich, ohne nennenswerte Anstiege ins Landesinnere. In römischer Zeit galt die Region als Kornkammer Italiens. In der Nähe von Piazza Armerina sollten Sie einen Stopp einlegen, um die römischen Bodenmosaike in der Villa Romana del Casale zu bewundern. Sie passieren ausgedehnte Kakteenplantagen und kehren anschließend zurück nach Caltagirone. (kürzere Variante 60 km / 1.150 hm- ohne Villa Romana)

6. Tag Caltagirone - Nicolosi, ca. 105 km / 1.560 hm
Heute gibt es nur eine Variante. Nachdem Sie Caltagirone verlassen, geht es zuerst bergab ins Tal bevor die erste Steigung des Tages ins kleine Bergdorf Mineo beginnt. Von Mineo geht es weiter nach Militello, einer kleinen Stadt mit einem schönen barocken Stadtzentrum. Danach geht es in die Ebene von Catania mit vielen Zitrusplantagen Richtung Vulkan Ätna, der heute den ganzen Tag majestätisch im Blickfeld liegt. Mit etwas Glück bei guter Sicht, sehen Sie heute schon die Rauchwolken aus den Gipfelkratern aufsteigen. Ab Paternò geht es bergauf bis Nicolosi, am Hang des Ätna gelegen, wo die heutige Etappe endet.

7. Tag Nicolosi - Ätna-Rundfahrt, ca. 150 km / 3.550
Heute erwartet Sie die Königsetappe unserer Sizilien-Tour. Der Ätna kann auf einer anspruchsvollen und einer einfachen Route umrundet werden. Die zwei langen Anstiege der anspruchsvollen Variante sind auch für ambitionierte Radsportler eine Herausforderung. Durch ausgedehnte Lavafelder geht es auf 1.900 m.ü.n. Wir bieten auch eine kurze Variante zum Ausrollen, die aber trotzdem die schönste Steigung am Ätna beinhaltet. Je nach Lust und Laune wählen Sie die Route selbst. (kürzere Variante 50 km / 1.535 hm)

8. Tag Nicolosi - individuelle Abreise oder Verlängerung


Reisetyp / Reisedauer:
Individuelle Streckentour 8 Tage / 7 Nächte

Start / Ziel:
Syrakus / Nicolosi

Reisetermine:
Anreise jeden Samstag
auf Anfrage

Reiseroute:
gesamt ca. 750 km bei ca. 13.600 hm
kürzere Varianten gesamt ca. 505 bei ca. 8.920 hm
täglich 125 km bei 2.300 hm ( 85 km bei 1.500 hm)

Streckencharakteristik:
Anspruchsvolle Tour, für die täglichen Etappen sind eine gute Kondition und Fahrtechnik erforderlich. Gefahren wird meist auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Es gibt jeden Tag eine lange und eine kürzere Variante zur Auswahl.
Level 4

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: bike-touring.de Radreisen in der Pfalz, im Elsass und am Rhein

Bella Sicilia - zwischen Küste und Vulkan
6589R

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten]  

Auf dieser außergewöhnlichen Entdeckungsreise erleben wir die Vielfalt der größten Mittelmeerinsel per Rad: kilometerlange Sandstrände, buchtenreiche Küsten, Ruinen, in denen die Antike noch hautnah zu spüren ist, quirlige, in barocker Pracht erstrahlende Städtchen und nicht zuletzt der imposante, zum UNESCO-Weltnaturerbe gehörende Vulkan Ätna! Sizilien beeindruckt mit traumhafter Landschaft und bewegender Geschichte.

Wir übernachten in verschiedenen Mittelklassehotels.

Idylle auf der Insel Favignana
Radtour am Vulkan Ätna
Zeugnisse des Barock & der Antike


Reiseverlauf:

1. Tag: Buongiorno, Sizilien!
Flug nach Palermo und Transfer nach Trapani. (3 Ü)

2. Tag: ca. 17 km, Favignana
Per Fähre gelangen wir auf die Insel Favignana, die größte der Ägadischen Inseln. Auf unseren Rädern erkunden wir die Insel mit ihren türkisfarbenen Buchten.

3. Tag: ca. 49 km, San Vito lo Capo
Die heutige Radetappe führt uns entlang der schönen Küste bis zum Sandstrand von San Vito lo Capo. Transfer zurück nach Trapani. Nachmittags fakultative Besichtigung des Mittelalterdorfes Erice (Seilbahn ca. 9 EUR).

4. Tag: ca. 68 km, Mazara del Vallo
Wir radeln durch das flache Hinterland, entlang großer Salzsalinen. Nur wenige Kilometer weiter gewinnt der Weinbau zunehmend an Bedeutung. In Marsala bleibt Zeit, den bekannten Dessertwein zu probieren. Das letzte Stück verläuft in Küstennähe, bis wir unser Tagesziel Mazara del Vallo erreichen. (1 Ü)

5. Tag: ca. 45 km, Sciacca
Wir radeln entlang der Küste bis nach Selinunte, wo wir die archäologische Stätte besuchen. Transfer nach Sciacca und Spaziergang durch die Stadt. (1 Ü)

6. Tag: ca. 52 km, Agrigento
Vormittags fakultativer Besuch des Skulpturengartens "Castello Incantato". Nach einem kurzen Transfer beginnt unsere Radtour zunächst in Küstennähe und später durch das hügelige Hinterland. Nach einigen Anstiegen und einer kurzen Abfahrt erreichen wir das Meer in der Nähe der antiken Ruinen von Eraclea Minoa. Weiterfahrt per Rad zum Hotel bei Agrigento. (2 Ü)

7. Tag: Zur freien Verfügung
Relaxen am Strand, Strandwanderung (ca. 1 Std.) zu den spektakulären Felsformationen "Scala dei Turchi" oder fakultativer Besuch des Tals der Tempel.

8. Tag: ca. 32 km, Ragusa
Transfer (ca. 3 Std.) nach Palazzolo Acreide im hügeligen Hinterland. Radtour zur Barock-Perle Ragusa, wo Zeit zur Erkundung der Altstadt bleibt. (1 Ü)

9. Tag: ca. 50 km, Noto
Wir radeln nach Modica. Nach einem Bummel durch das barocke Zentrum geht es über Scicli weiter bis nach Pozzallo am Meer. Transfer zum Hotel in Noto. (3 Ü)

10. Tag: Ruhetag ...
... oder Ausflug in die antike Hauptstadt Syrakus (UNESCO-Weltkulturerbe).

11. Tag: ca. 64 km, der Süden
Durch agraisch geprägte Landschaft und direkt am Meer entlang fahren wir nach Portopalo di Capo Passero, dem südöstlichsten Städtchen Siziliens. Unterwegs halten wir im idyllischen Fischerort Marzamemi. Nachmittags besuchen wir das Naturschutzgebiet Vendicari mit Zeit zum Baden, bevor es zum Hotel zurück geht.

12. Tag: ca. 57 km, Ätna
Transfer nach Maletto (ca. 2 Std.). Die spektakuläre Radtour führt rund um die Nordseite des Vulkans Ätna (UNESCO-Weltnaturerbe). Unterwegs können wir die berühmte Alcantara-Schlucht erkunden (fakultativ), bevor wir Fondachello erreichen. (2 Ü)

13. Tag: Zur freien Verfügung
Erkunde den Ätna zu Fuß oder schlendere durch das nahe gelegene Taormina.

14. Tag: Arrivederci!
Transfer zum Flughafen Catania und Rückflug.


Anforderungsprofil:
Mittelschwere Touren in flachem und hügeligem Gelände mit gelegentlich längeren Anstiegen und Abfahrten. Die Radetappen können länger sein, dafür aber durch eher flaches Gelände führen oder sie sind eher kurz, besitzen dafür aber einige Anstiege. Für geübte Radler mit guter Kondition gut geeignet. Reisen mit diesen sportlichen Anforderungen setzen voraus, dass du keine körperlichen oder mentalen Einschränkungen (wie Knie- oder Hüft-, Seh- oder Hörprobleme oder ähnliches) hast. Für ein gutes Gelingen einer geführten Aktivreise ist es wichtig, dass die Mitreisenden in deiner Gruppe in etwa konditionsmäßig gleich stark sind. Im Zweifelsfall frage vorab deinen Arzt, ob gesundheitliche Aspekte gegen deine Teilnahme an der Reise sprechen.

So wohnen wir:
Wir übernachten in verschiedenen Mittelklassehotels.

Tourencharakter:
Die 9 Radtouren haben eine Länge von 17 bis 68 km. Sie führen über asphaltierte Nebenstraßen und wenig befahrene Hauptstraßen, an den Tagen 2, 3 und 5 auch mal ein kurzes Stück über gute Feldwege. Eher leichte Strecken mit wenigen Höhenunterschieden gibt es an den Tagen 3, 4, 5 und 11. Etwas anspruchsvollere Etappen mit einigen Steigungen erwarten wir an den Tagen 2, 6, 8 und 9. Die letzte Radtour um die Nordseite des Vulkans (Tag 12) verläuft gemächlich bergab.

Anreisetermine: Doppelzimmer / Einzelzimmer pro Person in EUR
17.04.2021: 2428 / 2718
01.05.2021: 2478 / 2768
15.05.2021: 2398 / 2688
25.09.2021: 2398 / 2688
09.10.2021: 2398 / 2688

Inklusive Flug, Große Reisegruppe

Aktiv- und Sportreisen, Aktivreisen, Erlebnisreisen, Gruppenreisen, Nachhaltiges Reisen, Radreisen

[Reisedaten]  



Veranstalter: Wikinger Reisen - Geführte und individuelle Radreisen

Radreise Sizilien Nord
Radtour durch Siziliens Norden

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Die Götter haben Cefalù mit einer außergewöhnlichen schönen Lage am Fuße der Rocca de Cefalù und am Rande einer weiten Sandbucht beschenkt.

Von hier aus erleben wir das Herz der Madonie und eine der schönsten Panoramastraßen Siziliens bis hin zu den Hängen des größten Vulkan Europas- dem Ätna! Und nicht zuletzt der Besuch des Griechischen Theaters in Taormina mit dem weiß gekrönten Ätna als natürliche Kulisse gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Sizilien Reisenden.

Besonders reizvoll ist es im Frühling und im Herbst die landschaftlichen und sportlichen Highlights der Insel zu erleben.

Wir erleben auf unserer 8 tägigen Reise Cefalu- das hübsche, malerische Küstenstädtchen mit seinem fischerdörflichen Charme. Es steht vor einer eindrucksvollen Felskulisse und hat eine belebte Altstadt, eine Normannendom aus dem 12. Jahrhundert und nicht zuletzt schöne Sandstrände. Alles in allem ein idealer Ausgangsort für spannende Radtouren. Hinauf in ebenso verwinkelte wie verschlafenen Dörfer der Madonie, die wie Adlernester auf Hügelkuppen thronen sowie die Einsamkeit des 40.000 Hektar großen Naturschutzgebiet des Parco delle Madonie oberhalb des türkisblauen Tyrrhenischen Meeres, sind beeindruckend. Die üppige Vegetation und die artenreichen Wälder gehören zu den vielfältigsten des Mittelmeerraums.

An den Hängen des Ätnas- mit seinen sanften Steigungen, beeindruckenden Rundungen und ausladenden Flanken - sieht der Ätna aus der Ferne gleichzeitig anmutig und bombig aus. Sanft steigt er auf seine Höhe von über 3000 Meter an. Den bis in den Frühsommer schneebedeckten Gipfel krönt die typische Rauchfahne. Die Lavaasche macht den Boden äußerst fruchtbar, an den Hängen des Vulkans stehen weite Kastanien-, Korkeichen- und Kiefernwälder.

Im ruhigen Badeort Letojanni, nah Taormina dem Belvedere am Ionischen Meer gelegen, beenden wir unsere Reise im charmanten Strandhotel.
Unsere Unterkünfte

Wir wohnen jeweils 2 Nächte in 4 verschiedenen äußert komfortabel und sympathischen ***/* Sterne Hotels. Darunter befinden sich 2 Strandhotels und 2 Hotels in ländlicher Region. Im Hotel Panorama in Nicosia sind wir für 1 Nacht eingecheckt.

Alle Unterkünfte verfügen über moderne Zimmer und sind bekannt für ihr hervorragende lokale Küche.

Das Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten. Das Mittagessen genießen wir in ausgesuchten italienischen Lokalen, in denen wir weitere sizilianische Spezialitäten probieren können.


Tourenverlauf Sizilien Nord

1. Tag:
Individuelle Ankunft in Catania- Transfer nach Cefalu. Je nach Ankunftszeit bleibt Zeit, um Cefalu zu entdecken. Abends gemeinsames Begrüßungsessen auf der Hotelterrasse am Meer

2. Tag:
Dem genüsslichen Einrollen entlang der Küste folgt ein mäßiger Anstieg auf dem Provinzsträßchen. Das saftige Grün der Küstenlandschaft weicht bald einer von mediterraner Macchia überzogener Berglandschaft bis hin zum ursprünglichen Hirtendorf Gratteri, in den malerischen Gassen, Treppenwege und Plätze seine Besucher überraschen. Schön versteckt liegt die Kirche Santuario di Gibilmanna mitten in einem großen Waldgebiet in dem Buchen, Ulmen, Eichen und Kastanien wachsen. Nach dem Abstecher geht es rasant bergab zurück nach Cefalu um die bezaubernde Altstadtkulisse zu erleben. (Mittagspause) 50 KM/ 825 HM

3. Tag:
Die heutige Tour zeigt alle Facetten des Naturparks, fruchtbare Täler, die einsame und karge Gebirgslandschaft und den dichtbewaldeten Nordhang der Madonischen Berge. Die wichtigste und größte Siedlung der Madonie liegt auf 420 Meter Höhe an den nördlichen Ausläufern des Pizzo Carbonara- Castelbuono mit seinem sehenswerten Castello. Nach einem Spaziergang durch die Gassen erwartet uns der 2. Teil des heutigen Anstiegs durch die einsamen Regionen entlang Korkeichenwäldern und tiefen Tälern. In Geraci Sicolu stärken wir uns mit sizilianischen Spezialitäten bevor es entlang der wohl schönsten Panoramastrecke inkl. dem Ätna Blick über Gangi und Sperlinga nach Nicosia ins *** Sterne Hotel zum Entspannen und Essen geht. (Mittagspause) 87 KM/1900 HM wahlweise 63 KM/ 1470 HM

4. Tag:
Dieser 3 Provinzen Corso (Palermo- Enna-Catania) von der Madonie in Richtung Ätna schlängelt sich nach Überschreitung der 1000 Höhenmeter Marke in ständigen Auf und Ab durch die einsame Landschaft der südlichen Ausläufer des Nebrodi- Nationalparks. In dieser hügeligen Region wird überwiegend Viehwirtschaft betrieben. Ab Cesaro beenden wir die Tagesetappe mit einer herrlichen Abfahrt - den Ätna immer vor Augen. Den letzten Abschnitt zum Hotel shutteln wir per Auto und freuen uns auf das exklusive Hotel mit SPA Bereich. (Mittagspause) 87 KM/ 1350 HM wahlweise 70 KM
Blick auf den Ätna

5. Tag:
Die Ausläufer des Ätna Vulkans im nördlichen Bereich mit blühenden Gärten, ausgedehnten Plantagen und dichten Wäldern präsentieren sich im Frühjahr besonders farbenfroh. Hier ist es wesentlich ruhiger, die Vegetation ist abwechslungsreicher und die vulkanischen Phänomene sind mindestens ebenso eindrucksvoll wie auf der Südseite des Vulkans.
Wenn die Wetterverhältnisse es zulassen schrauben wir hoch entlang der Hänge des Ätna’ s und erleben die Lavalandschaften hautnah bis auf 1900 HM. Anschließend geht es mit dem Lift und Jeep weiter hoch zum Kraterrand. Aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen benötigen wir entsprechende warme Kleidung ( Mütze, Handschuhe, warme Wechselkleidung, Sonnenschutz und festes Schuhwerk) , außerdem sind eine gute Fitness und beste Gesundheit Voraussetzung für die Besteigung des Ätnas auf 3323 HM. ( Mittagpause) 40KM/1500HM
Alternativ bei evtl. schlechten Wetterbedingungen erleben wir den Vulkan auf eindrucksvolle Weise bei einer halben Umrundung. Die Fahrt führt in unterschiedlichen Höhen am Sockel des Ätna entlang, daher auch durch verschiedene Klima- und Vegetationszonen. An den sehr fruchtbaren Hängen zur Meerseite gedeihen Zitronen, Mandelbäume und Feigen im Westen hingegen die sanft gewellten Kornfeldhügel. (Mittagspause) 62KM/1230HM

6. Tag:
Eine verdient entspannte Abschlusstour nahezu bergab durch üppige Vegetation der Lavamassen und entlang der Alcanzara Schlucht in den entspannten Badeort Letojanni lässt die Strapazen der vergangenen Tage schnell vergessen und krönt die Madonie Runde unvergesslich ab. (Mittagspause) und baden am Letojanni Beach 53KM/380 HM

7. Tag:
freier Tag und/oder Taormina hautnah
Taormina verzaubert Besucher in den ersten Minuten. Die Stadt trumpft mit ihrer aussichtsreichen Panoramalage auf einer Bergterrasse des Monte Tauro auf. Mit einem milden Klima, üppiger Vegetation, ein nahezu perfekt erhaltenes griechisches Theater und einem phänomenalen Blick auf den Ätna punktet die Stadt zusätzlich. Ein Tag in Taormina ist ein Must und ein gelungener Abschluss einer erlebnisreichen Woche.

8. Tag:
Abreise oder ein fakultativer Ausflug nach Catania der Gäste die die Anschlusstour "Siziliens Osten" erleben. Ein Tagesausflug mit dem Zug in die bunte, dynamische und quicklebendige Stadt Catania. Die Stadt liegt "zu Füßen" des inselbeherrschenden Vulkans. Inzwischen prachtvollen Barockbauten versteckt sich eines der schönsten Theater Italiens, das Teatro Bellini. An der barocken Prachtstraße Via Crociferi befindet sich das Wahrzeichen Catanias, der Fontane dell’ Elefante. Und ein wahres Streetfood Paradies erlebt man auf den beiden farbenprächtigen Märkten der Stadt. Exotische Früchte, Gemüse und Meeresfrüchte bieten eine Fülle und Farbpracht, nicht nur für das Auge. Hier gibt es viel zu entdecken und probieren. Nach einem abwechslungsreichen Sightseeing Tag fahren wir abends ins nächste Hotel.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Radreisen Kappenberg