Kontakt: 02227/924341 Tourenrad Rennrad Mountainbike E-Bike

Radreisen

Veranstalter Region Reisebeginn Preis zur Profi-Suche

Region suchen

Karte

Suchen Sie ihre Radreise in Regionen

Radreise suchen

TermineSuchen Sie Ihre Radreise
aus mehr als 100.000
Terminen

Radwege suchen

Radwege Suchen Sie aus mehr als 800 Radwegen Ihren Favoriten

Radunterkunft suchen

HotelsSuchen Sie nach fahrrad-freundlichen
Hotels

Home >> Suchergebnis 

RADREISE ALPE ADRIA
Eine Transalp wie ein Traum!

Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

"Alpe Adria" - schon der Name klingt wie ein Traum! Wir starten ab Mallnitz (zuvor führt der Radweg über zu viele Straßen) und hängen später einfach einen Tag am Meer dran. Wie bei allen unseren Radreisen begleitet Sie unser Bus die ganze Zeit über - wenn es also doch mal zu anstrengend wird steigen Sie einfach um! Allerdings wird auf dem Radweg jede Anstrengung mit atemberaubenden Aussichten und natürlich auch entspannenden Abfahrten belohnt! Der Trip aus der österreichischen Gemütlichkeit gen Süden bis an das Adriatische Meer schlängelt sich durch Kärnten und durch Friaul Julisch Venetien; ständig mit Blicken auf kristallklare Wasserfälle, klare Seen und idyllische Ortschaften. Ein echter Trip mit "Meer-Wert" und viel, viel Dolce Vita"!

1. Tag: Anreise
Frühmorgens starten wir in unserem bequemen Fernreisebus nach Spittal. 2x Ü/HP im 4**** Hotel Ertl mit HP. 2. Tag: Mallnitz-Spittal Mit dem Bus fahren wir hinauf nach Mallnitz. Von hier startet unsere Radtour und es läuft zunächst ins Mölltal hinunter, bevor wir bei der Möllbrücke die Drau erreichen und dort bis Spittal auf dem DrauRadweg unterwegs sind. 50km, einfach.

3. Tag: Spittal-Villach-Tarvisio
Vom Hotel in Spittal starten wir mit den Rädern und folgen ohne weitere Steigungen zunächst der Drau. In Villach erfolgt der Wechsel vom Drauauf den Gail-Radweg, welchem wir bis Arnoldstein folgen. Von hier aus radeln wir zur österreichisch-italienischen Grenze hinauf. In Italien (wo der Weg auch als FVG1 - FriuliVenezia Giulia 1 genannt wird) radeln wir auf einem gut ausgebauten Radweg nach Tarvisio. 1x Ü/HP im 3*** Hotel Tarvis. 76km, mittelschwer.

4. Tag: Tarvisio-Venzone
Zwischen Tarvisio und Resiutta radeln wir größtenteils auf der Trasse der alten, stillgelegten Pontebbana-Eisenbahnstrecke, welche uns durch das Kanaltal und den Canal del Ferro (Eisental) führt. Der Abschnitt ist durchgehend gut asphaltiert, abseits von Straßen und mit vielen Raststationen ausgestattet. Vom Ende des Radweges geht es ca. 10km über normale Straßen. 1x Ü/HP im 3*** Hotel Carnia in Venzone. 60km, einfach.

5. Tag: Venzone-Udine
Heute radeln wir über wenig befahrene Nebenstraßen und Radwege von Venzone bis nach Udine. Hier an den Ausläufern der Julischen Alpen ist die Po-Ebene noch ganz leicht hügelig. Wer mag kann sich nach der Ankunft einem kleinen geführten Altstadtspaziergang durch Udine, das auch als die "norditalienische Perle" bekannt ist, anschließen. 1x Ü/HP im 3*** Hotel Ramandolo in der Altstadt in Udine. 55km, mittel.

6. Tag: Udine-Grado
Von Udine aus radeln wir auf unserer letzten Etappe u. a. durch die Planstadt Palmanova und die Römerstadt Aquileia, ehe wir über einen Damm den offiziellen Endpunkt des Alpe Adria Radweges, die auf einer kleinen Insel gelegene, zauberhafte Kleinstadt Grado erreichen. 2x Übernachtung mit HP im 4**** Hotel Diana in Grado. 60km, einfach.

7. Tag: Grado-Triest
Eine schöne Strecke führt uns heute durch die Lagune von Grado und an der Küste entlang bis in die Altstadt von Triest. Hier bleibt Zeit zur eigenen Erkundung. Nach einem Kaffee (Triest ist DIE Kaffeestadt!) und dem Verladen der Räder fahren wir mit dem Bus zurück nach Grado. Genießen Sie einen schönen Abend am Strand! 55km, einfach.

8. Tag: Heimreise
Lassen Sie auf der heutigen Heimreise die Reise Revue passieren und lehnen sich entspannt zurück! Rückkunft in den späten Abendstunden.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: OCHSENBRUCH BUS- & AKTIVREISEN

DOLOMITEN - TRIEST - DREILÄNDERTOUR ITALIEN-ÖSTERREICH-SLOWENIEN
Variante 2 Nächte in Bled anstatt einer Nacht in Cividale del Friuli!

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

BESCHREIBUNG
Ausgehend von den nordöstlichen Dolomiten führt der erste Teil der Strecke entlang des Flusses Drau durch das gleichnamige Tal und dann weiter durch das Gailtal auf gemütlichen Radwegen durch Österreich. Nach einem kurzen Abstecher in die italienische Grenzstadt Tarvis radeln Sie weiter nach Slowenien. Am märchenhaften Bleder See verweilen Sie zu Füßen der Julischen Alpen. Nach einem Transfer auf die Südseite der Alpen kehren Sie zurück nach Italien in die Region Friaul-Julisch Venetien und in die bekannte Weingegend des Collio. Die ehemalige Hauptstadt der Langobarden, Cividale del Friuli, ist einen ausgedehnten Bummel wert. Anschließend erwartet Sie ein spektakulärer Abschluss der Radreise an der Adria. Am letzten Tag radeln Sie am Meer entlang in die ehemalige Habsburger Hafenstadt Triest.

CHARAKTER DER STRECKE
Die Radreise nach Triest ist eine abwechslungsreiche Tour, die letzten beiden Etappen sind leicht hügelig.
Die Strecke verläuft auf Radwegen oder entlang sehr ruhiger Seitenstraßen durch kleine Dörfer und idyllische Landschaften.
Die Radreise ist für Kinder ab 14 Jahren geeignet.


STRECKENVERLAUF DETAILLIERT

1. TAG: Anreise Hochpustertal (Niederdorf/Toblach)
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel im Hochpustertal. Kostenloser unbewachter öffentlicher Parkplatz in Hotelnähe vorhanden.

2. TAG: Hochpustertal - Oberdrauburg/Kötschach Mauthen (ca. 70 - 75 km)
Von der Wasserscheide der Flüsse Drau und Rienz am Toblacher Sattel geht es stets leicht abwärts der Drau entlang. Über die italienisch-österreichische Grenze verlassen Sie Südtirol und gelangen nach Lienz in Osttirol, wobei die beeindruckende Bergkulisse der Dolomiten Ihren Weg säumt.

3. TAG: Oberdrauburg/Kötschach Mauthen - Feistritz an der Gail (Transfer auf den Gailbergpass + ca. 65 km)
Nach einem kurzen Transfer im Minibus auf den Gailbergpass (ca. 7 km/350 Hm) erwartet Sie eine Abfahrt nach Kötschach-Mauthen. Auf dem Gailtalradweg zu Füßen des Karnischen Kammes radeln Sie gemütlich vorbei an Hermagor. Bevor Sie Ihr Etappenziel Feistritz an der Gail erreichen, lädt der Pressegger See alle Genießer zu einer erholsamen Pause ein.

4. TAG: Feistritz an der Gail - Bled (ca. 55 - 65 km) Sie machen sich auf den Weg zur italienischen Staatsgrenze und fahren weiter auf dem Radweg. Bald schon verlassen Sie Italien wieder und gelangen nach Slowenien. Vorbei am bekannten Skigebiet von Kranjska Gora führt der Radweg durch eine wunderschöne und weitaus unberührte Naturlandschaft Sloweniens. Hier gibt es auch eine Möglichkeit, die Strecke mit dem Zug um ca. 10 km und einige Höhenmeter zu verkürzen. Den Abend verbringen Sie am romantischen See von Bled. Anstelle der nächsten Etappe besteht auch die Möglichkeit zwei Nächte in Bled zu übernachten. Programm auf der nächsten Seite .

5. TAG: Bled - Cividale del Friuli (Zugfahrt + ca. 50 km)
Nach dem Transfer mit der Bahn, der Ihnen den Aufstieg zum Pass erspart, erreichen Sie das Socatal, das vor allem bei Kanufahrern und Abenteuersportlern beliebt ist. In Kobarid erhalten Sie einen geschichtlichen Rückblick auf die entscheidenden Kämpfe des Ersten Weltkrieges, die hier zu einer Vorentscheidung führten. Anschließend kommen vor allem die Liebhaber der guten Küche und des Weines voll auf ihre Kosten. Zum Tagesausklang lädt die geschichtsträchtige Stadt Cividale del Friuli zu einem Rundgang ein. Nicht nur die Teufelsbrücke ist einen Besuch wert, denn zahlreiche Kulturen, wie jene der Goten, Langobarden und Franken, haben diese Stadt geprägt.

6. TAG: Cividale del Friuli - Gradisca d’Isonzo (ca. 35 km - längere Variante über Udine ca. 65 km)
Auf dem Weg durch den Collio Goriziano, Zentrum des Friulaner Weinbaugebiets, laden zahlreiche Weinkeller zur Einkehr und zu einer Verkostung erstklassiger Weine ein. Nachdem Sie einige kleinere Hügel hinter sich gelassen haben, erreichen Sie Gradisca d’Isonzo, wo Sie den Tag ausklingen lassen.
Ambitionierten Radlern empfehlen wir eine etwas längere Variante über Udine. Diese wohl wichtigste Stadt der historischen Region Friaul ist eine ausgiebige Erkundung wert.

7. TAG: Gradisca d’Isonzo- Triest (ca. 40 km)
Der Karst begleitet Sie auf dem Weg zum Adriatischen Meer und die Schlösser Duino und Miramare laden zu einem letzten Besuch ein, bevor Sie in die ehemalige Habsburgerstadt Triest einfahren.

8. TAG: Abreise
Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung.


VARIANTE MIT 2 NÄCHTEN IN BLED STATT EINER NACHT IN CIVIDALE DEL FRIULI

5.TAG: Bled
Genießen Sie einen Ruhetag am Bleder See!

6. TAG: Bled - Görz - Gradisca (Zugfahrt + ca. 40 km)
Nach dem Transfer mit der Bahn, der Ihnen den Aufstieg zum Pass erspart, erreichen Sie das Socatal, das vor allem bei Kanufahrern und Abenteuersportlern beliebt ist. Der Fluss begleitet Sie auf der Reise in die geteilte Stadt Görz und durch die Weinlandschaft des Collio erreichen Sie Gradisca, wo Sie den Tag ausklingen lassen.

ZUSATZNÄCHTE IN NIEDERDORF/TOBLACH
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF im Mai/Juni/September/Oktober EUR 59,00
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF im Juli/August EUR 79,00
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht EUR 17,00

ZUSATZNÄCHTE IN TRIEST
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF EUR 79,00
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht EUR 35,00

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Italybike by Funactive Tours GmbH

ALPE ADRIA SALZBURG - GRADO
VON DER MOZARTSTADT SALZBURG IN DAS FISCHERSTÄDTCHEN GRADO

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

BESCHREIBUNG
In einer Woche über die Alpen an die Adria - das klingt nach harter Arbeit! Nicht ganz so anstrengend ist es, wenn man den Alpe-Adria-Radweg wählt. Hier wird die Alpenüberquerung auch für Genussradler machbar, denn die Anstiegsstrecke zum Alpenhauptkamm ist in zwei Tagesetappen unterteilt, das letzte Stück wird mit dem Zug unterquert.
Auf der Reise durqueren Sie das idyllische Salzachtal, Bad Gastein, die beeindruckende Hochgebirgslandschaft der Hohen Tauern, das sonnige Drautal und das wild zerklüftete Kanaltal. Auf der Via Julia Augusta radeln Sie gemütlich über Palmanova und Aquileia in die Lagune von Grado.

CHARAKTER DER STRECKE
Die Strecke verläuft vorwiegen auf gut ausgebauten Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Der anspruchsvolle Abschnitt über den Pass Lueg mit dem Zug abgekürzt werden. Die Radreise ist für Kinder ab 16 Jahren geeignet.



STRECKENVERLAUF
1. TAG: Anreise nach Salzburg
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in Salzburg. Eindrucksvoller als in der Mozartstadt Salzburg könnte eine Radreise nicht starten. Ein barockes Highlight jagt das nächste in der wunderschönen Altstadt. Nehmen Sie sich noch einige Mozartkugeln mit auf die Reise ans Meer.

2. TAG: Salzburg - St. Johann (ca. 70 km)
Mit Blick auf die Festung Hohensalzburg verlassen Sie die Stadt. In der Ferne sind bereits die Berge sichtbar. Die erste Teilstrecke führt Sie entlang der Salzach. Unterwegs passieren Sie die ehemalige Sommerresidenz der Salzburger Fürstbischöfe, Schloss Hellbrunn. Seit mehr als 400 Jahren erfreuen die außergewöhnlichen Wasserspiele Jung und Alt. Auf dem Tauernradweg führt die Reise immer weiter Richtung Hallein, bekannt für seine windschiefen Bürgerhäuser und vorallem für das weiße Gold - das Salz. Ein weiteres Highlight ist der Wasserfall in Golling. Der Pongauer Dom und Etappenziel ist bereits von weitem sichtbar.

3. TAG: St. Johann - Mölltal/Mallnitz (ca. 55 km + Bahnfahrt)
Die Reise führt weiter durch das beschauliche Gasteiner Tal. Bis ins 20 Jh. war es nur über Bergwege und schmale Straßen erreichbar. Eingerahmt von den Gipfeln der Hohen Tauern radlen Sie an der Gasteiner Ache entlang. Vorbei an Dorfgastein und Bad Hofgastein gelangt man in den bekannten Kurort Bad Gastein. Das "Montecarlo der Alpen" wie der Ort auch vielfach genannt wird, ist bekannt für seine vielen prachtvollen Hotels aus der "Bel Epouque" Zeit, welche das Ortsbild prägen. Hauptattraktion ist der Gasteiner Wasserfall, der von insgesamt 17 Quellen gespeißt wird. Mit vielen neuen Eindrücken radeln Sie weiter nach Böckstein und besteigen dort den Zug um durch die Tauernschleuse nach Mallnitz zu gelangen. Bergab radeln Sie Ihrer Unterkunft entgegen.

4. TAG: Mölltal/Mallnitz - Villach (ca. 75 km)
Am Fluss Möll entlang radeln Sie heute durch die beeindruckende Hochgebirgslandschaft. Dieser Teilabschnitt des Radweges wird auch als Glocknerradweg bezeichnet. Es geht meist leicht bergab und führt durch den Nationarlpark Hohe Tauern bis nach Möllbrück. Von dort führt der Drauradweg nach Spittal mit seinem bekannten Renaissanceschloss Porcia. Die Etappe endet in der zweitgrößten Stadt Kärntens. Villach ist nicht nur für seinen Fasching, sondern auch für seinen Kirchtag bekannt. Außerdem warten zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf Sie. Sofern Sie noch ausreichend Zeit haben, empfehlen wir ein Bad in einem der Seen rund um die Stadt.

5. TAG: Villach - Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone (ca. 85 - 90 km, oder ca. 40 - 60 km + Bahnfahrt Ticket nicht inbegriffen)
Dem Fluss Gail folgend, lassen Sie Villach hinter sich, und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander. Weiter durch das Kanaltal bewundern Sie vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Wer möchte, kann mit dem Zug (Ticket nicht inbegriffen) bis Ugovizza fahren und so einen Teil der Strecke abkürzen.

6. TAG: Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone - Udine (ca. 60 km) Das am südlichen Ausgang des Kanaltales und an den Ausläufern der Julischen Alpen gelegene Städtchen Gemona del Friuli gilt als eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch Venetiens. Das Ortsbild wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt, der sicherlich eine Besichtigung wert ist. Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus; bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

7. TAG: Udine - Grado (ca. 55 km) Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

8. TAG: Abreise Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung am Adriatischen Meer.



ZUSATZNÄCHTE IN SALZBURG
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF EUR 75,00
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht EUR 25,00

ZUSATZNÄCHTE IN GRADO
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF EUR 69,00
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht EUR 29,00



INDIVIDUELLE EINZELREISE - VARIANTE 10 TAGE / 9 NÄCHTE
Paketpreis pro Person im Doppelzimmer mit ÜF EUR 979,00
Aufpreis Einzelzimmer EUR 229,00
Aufpreis Hochsaison* EUR 89,00


ANREISE VARIANTE
10 TAGE/ 9 NÄCHTE

jeden Donnerstag und Freitag
06/05/2021 (erster Starttermin) bis zum 23/09/2021 (letzter Starttermin)

VARIANTE (10 TAGE / 9 NÄCHTE, INDIVIDUELLE EINZELREISE)
1. Tag: Individuelle Anreise in Salzburg
2. Tag: Salzburg - Golling (ca. 35 km)
3. Tag: Golling- St. Johann (ca. 35 km)
4. Tag: St. Johann - Mölltal/Mallnitz (ca. 55 km + Bahnfahrt)
5. Tag: Mölltal/Mallnitz - Spittal a. d. Drau (ca. 40 km)
6. Tag: Spittal a. d. Drau - Villach (ca. 35 km)
7. Tag: Villach - Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone (ca. 85 - 90 km oder ca. 40 - 60 km + Bahnfahrt,
Ticket nicht inbegriffen)
8. Tag: Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone - Udine (ca. 60 km)
9. Tag: Udine - Grado (ca. 55 km)
10. Tag: Individuelle Abreise

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Italybike by Funactive Tours GmbH

ALPE ADRIA SALZBURG - GRADO 10 Tage
VON DER MOZARTSTADT SALZBURG IN DAS FISCHERSTÄDTCHEN GRADO

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

BESCHREIBUNG
In einer Woche über die Alpen an die Adria - das klingt nach harter Arbeit! Nicht ganz so anstrengend ist es, wenn man den Alpe-Adria-Radweg wählt. Hier wird die Alpenüberquerung auch für Genussradler machbar, denn die Anstiegsstrecke zum Alpenhauptkamm ist in zwei Tagesetappen unterteilt, das letzte Stück wird mit dem Zug unterquert.
Auf der Reise durqueren Sie das idyllische Salzachtal, Bad Gastein, die beeindruckende Hochgebirgslandschaft der Hohen Tauern, das sonnige Drautal und das wild zerklüftete Kanaltal. Auf der Via Julia Augusta radeln Sie gemütlich über Palmanova und Aquileia in die Lagune von Grado.

CHARAKTER DER STRECKE
Die Strecke verläuft vorwiegen auf gut ausgebauten Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Der anspruchsvolle Abschnitt über den Pass Lueg mit dem Zug abgekürzt werden. Die Radreise ist für Kinder ab 16 Jahren geeignet.


STRECKENVERLAUF DETAILLIERT

1. TAG: Anreise nach Salzburg
Individuelle Anreise zum Ausgangshotel in Salzburg. Eindrucksvoller als in der Mozartstadt Salzburg könnte eine Radreise nicht starten. Ein barockes Highlight jagt das nächste in der wunderschönen Altstadt. Nehmen Sie sich noch einige Mozartkugeln mit auf die Reise ans Meer.

2. TAG: Salzburg - Golling (ca. 35 km)
Mit Blick auf die Festung Hohensalzburg verlassen Sie die Stadt. In der Ferne sind bereits die Berge sichtbar. Die erste Teilstrecke führt Sie entlang der Salzach. Unterwegs passieren Sie die ehemalige Sommerresidenz der Salz-burger Fürstbischöfe, Schloss Hellbrunn. Seit mehr als 400 Jahren erfreuen die außergewöhnlichen Wasserspiele Jung und Alt. Auf dem Tauernradweg führt die Reise immer weiter Richtung Hallein, bekannt für seine windschie-fen Bürgerhäuser und vorallem für das weiße Gold - das Salz. Ein Highlight im Etappenort Golling ist der Wasser-fall, welcher sich in zwei Fallstufen beeindruckende 75 Höhenmeter in die Tiefe ergießt.

3. TAG: Golling - St. Johann (ca. 35 km)
Von Golling aus führt die Strecke hinauf auf die Pass Lueg-Höhe. Mit 552 m zählt der Pass zu den niederen, bietet aber nichtsdestotrotz eine wunderbare Aussicht auf das Hagen- und Tennengebirge. Ein lohnender Ausflug führt zu den Salzachöfen. Der Ab- und Aufstieg in die Klamm dauert etwa eine halbe Stunde. Von weitem ist nun schon die Festung Hohenwerfen zu sehen, welche bekannt ist für seine beeindruckende Greifvogelschau. An der Salz-ach entlang radeln Sie in Ihren Übernachtungsort St. Johann, welcher überragt wird von den beiden Türmen des Pongauer Doms.

4. TAG: St. Johann - Mölltal (ca. 55 km + Bahnfahrt)
Die Reise führt weiter durch das beschauliche Gasteiner Tal. Bis ins 20 Jh. war es nur über Bergwege und schmale Straßen erreichbar. Eingerahmt von den Gipfeln der Hohen Tauern radlen Sie an der Gasteiner Ache entlang. Vor-bei an Dorfgastein und Bad Hofgastein gelangt man in den bekannten Kurort Bad Gastein. Das "Montecarlo der Alpen" wie der Ort auch vielfach genannt wird, ist bekannt für seine vielen prachtvollen Hotels aus der "Bel Epou-que" Zeit, welche das Ortsbild prägen. Hauptattraktion ist der Gasteiner Wasserfall, der von insgesamt 17 Quellen gespeißt wird. Mit vielen neuen Eindrücken radeln Sie weiter nach Böckstein und besteigen dort den Zug um durch die Tauernschleuse nach Mallnitz zu gelangen. Bergab radeln Sie Ihrer Unterkunft entgegen.

5. TAG: Mölltal - Spittal a.d. Drau (ca. 40 km)
Am Flusses Möll entlang radeln Sie heute durch die beeindruckende Hochgebirgslandschaften. Dieser Teilab-schnitt des Radweges wird auch als Glocknerradweg bezeichnet. Es geht meist leicht bergab und führt durch den Nationarlpark Hohe Tauern bis nach Möllbrück. Von dort führt der Drauradweg nach Spittal a.d. Drau, bekannt für das Renaissanceschloss Porcia. In den Räumlichkeiten ist das Museum für Volkskultur untergebracht.

6. TAG: Spittal a.d. Drau- Villach (ca. 35 km)
Der heutige Radtag führt Sie immer an der Drau entlang in die zweitgrößte Stadt Kärntens. Villach ist nicht nur für seinen Fasching, sondern auch für seinen Kirchtag bekannt. Außerdem können zahlreiche Sehenswürdigkeiten besichtigt werden. Sofern Sie noch ausreichend Zeit haben empfehlen wir ein Bad in einem der Seen rund um die Stadt.

7. TAG: Villach - Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone (ca. 85 - 90 km, oder ca. 40 - 58 km + Bahnfahrt Ticket nicht inbegriffen)
Dem Fluss Gail folgend, lassen Sie Villach hinter sich und bald schon verabschieden Sie sich von Österreich und begrüßen Italien. Im Dreiländereck Italien-Österreich-Slowenien erstreckt sich das Kanaltal, dessen Zentrum die italienische Grenzstadt Tarvis bildet. Hier leben Österreicher, Slowenen, Friulaner und Italiener seit Jahrhunderten zusammen, denn alle drei großen europäischen Sprachfamilien - Germanen, Romanen und Slawen - treffen hier direkt aufeinander. Weiter durch das Kanaltal bewundern Sie vom Sattel aus die Schönheiten der friulanischen Alpenregion mit einer intakten, unberührten Natur und ausgedehnten Wäldern. Wer möchte, kann mit dem Zug (Ticket nicht inbegriffen) bis Ugovizza fahren und so einen Teil der Strecke abkürzen.

8. TAG: Moggio Udinese/Tolmezzo/Venzone- Udine (ca. 60 km)
Das am südlichen Ausgang des Kanaltales und an den Ausläufern der Julischen Alpen gelegene Städtchen Gemo-na del Friuli gilt als eine der schönsten historischen Ortschaften Friaul-Julisch Venetiens. Das Ortsbild wird vom majestätischen Dom Santa Maria Assunta geprägt, der sicherlich eine Besichtigung wert ist. Der Wein bestimmt die heutige Etappe. Hügel voller Weinreben säumen Ihren Weg und laden zum Verkosten des einen oder anderen Tropfens ein. Das von venezianischen Einflüssen geprägte Udine strahlt Ruhe und Besonnenheit aus; bei einem Kaffee auf der "Piazza" oder während eines Bummels durch die Innenstadt können Sie bedeutende Bauten der späten Gotik und Renaissance bewundern.

9. TAG: Udine - Grado (ca. 55 km)
Begleitet von der Brise des Scirocco gleiten Sie vorbei an Schilflandschaften und Wasserkanälen und gelangen nach Grado, einer historischen Fischerstadt und einem der beliebtesten Badeorte an der Adria.

10. TAG: Abreise Individuelle Abreise oder Möglichkeit zur Verlängerung am Adriatischen Meer.


ZUSATZNÄCHTE IN SALZBURG
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF EUR 75,00
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht EUR 25,00

ZUSATZNÄCHTE IN GRADO
Preis pro Person/Nacht im Doppelzimmer mit ÜF EUR 69,00
Aufpreis Einzelzimmer pro Nacht EUR 29,00



INDIVIDUELLE EINZELREISE - VARIANTE 10 TAGE / 9 NÄCHTE
Paketpreis pro Person im Doppelzimmer mit ÜF EUR 979,00
Aufpreis Einzelzimmer EUR 229,00
Aufpreis Hochsaison* EUR 89,00

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Italybike by Funactive Tours GmbH

Alpe-Adria-Radweg - 1.Teil
Queren Sie den Alpenhauptkamm: Von Salzburg bis in die bezaubernde Stadt Villach

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Beim ersten Teil des Alpe-Adria-Radweges queren Sie den Alpenhauptkamm: Von der Kulturstadt Salzburg radeln Sie durch alpine Regionen, bis in die bezaubernde Stadt Villach.
195 km
Schwierigkeit: mittel


Route:


Tag 1: Anreise
Individuelle Anreise nach Salzburg und Check In im Hotel.

Tag 2: Salzburg - Bischofshofen/St. Johann i. Pongau, ca. 53 km
Die erste Etappe führt Sie über Hallein und Golling auf den Pass Luegg, wo ein Gasthof zur Rast einlädt. Vorbei an der Festung Hohenwerfen - es lohnt sich ein Abstecher zur beeindruckenden Eisriesenwelt (ca. 4 Stunden einplanen) - radeln Sie weiter nach Bischofshofen/St. Johann im Pongau.

Tag 3: Bischofshofen/St. Johann i. Pongau - Mallnitz, ca. 53 km
Entlang der Salzach radeln Sie bis zur Abzweigung in das Gasteiner Tal. Nach einer Steigung erreichen Sie Dorfgastein, eben geht es weiter nach Bad Hofgastein, wo Sie dann ein steiler Anstieg nach Bad Gastein und weiter nach Böckstein führt. Dort steigen Sie in den Zug der Tauernschleuse nach Mallnitz. Genießen Sie die herrliche Bergwelt!

Tag 4: Mallnitz - Mühldorf/Sachsenburg, ca. 35 km
In flotter Fahrt radeln Sie bergab bis Obervellach und auf dem Mölltalradweg immer flussabwärts bis zu Ihrem heutigen Etappenziel - nach Mühldorf oder Sachsenburg.

Tag 5: Mühldorf/Sachsenburg - Villach, ca. 53 km
Auf dem Drauradweg radeln Sie heute bis nach Villach, in die Stadt mit dem südlichen Flair. Besuchen Sie bei einem Zwischenstopp in Spittal/Drau das Schloss Porcia, das als schönstes Renaissancebauwerk Österreichs gilt.

Tag 6: Abreise
Individuelle Heimreise oder Rückfahrt mit der Bahn.


Kategorie:
3***- Hotels und 3***-Gasthöfe
EUR 529,00 pro Person
01.05. bis 30.06.2021
01.09. bis 30.09.2021
EUR 569,00 pro Person
01.07. bis 31.08.2021

Sperrtermine:
in der Villacher Kirchtagswoche (01.08.- 08.08.2021) und der European Bike Week (07.09.- 12.09.2021).


Anreise: Samstag, Sonntag und Dienstag
Ab 4 Personen tägliche Anreise möglich.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: Kärnten Radreisen

E-Bike Reise ALPE/ADRIA Von den Dolomiten nach Grado
Geführte Radreise mit Fahrrad- und Gepäcktransport

Reisebild
Reisebild
[Reisedaten] [Katalogbestellung

Einmal aus der hochalpinen Bergwelt bis an die italienische Adria mit dem Fahrrad zu fahren, davon hatte ich immer geträumt. - Als vor ein paar Jahren für mich dieser Traum wahr wurde wusste ich, dass dies der absolute Höhepunkt meiner bisherigen Radreisen gewesen ist.

Die Einmaligkeit dieser Strecke kann man nicht in Worte fassen. Man muss sie einfach erlebt haben. Den Drau-Radweg von Toblach bis Oberdrauburg. Die Fahrt über den Gailsattel durch das Gailtal bis nach Arnoldstein. Und erst recht den Bahntrassen-Radweg von Tarvisio nach Venzone und die weitere Fahrt über Udine, Palmanova durch das Friaul-JulischVenetien.

Von Aquileia bis zum Beginn des Dammes der uns schnurstracks zu unserem Reiseziel Grado führt, sind es nur noch wenige Kilometer. Dort angekommen, gönnen wir uns noch einen Extra-Tag, bevor es mit unvergesslichen Eindrücken zurück in die Heimat geht.

Ausgangspunkt: München

Tag 1
Die Bahnstrecke über den Brenner ist sehr kurzweilig und mit Umstieg in Franzensfeste bringt uns die Pustertalbahn nach Toblach. Unsere Räder stehen dort schon zur Abfahrt bereit und so geht die Fahrt flott hinunter in das Drautal, immer dem Fluss folgend über Lienz nach Oberdrauburg, unserem ersten Übernachtungsort.

Tag 2
Gestärkt durch ein gutes und ausgiebiges Frühstück schaffen wir locker die 6 Kilometer lange, gemäßigte Bergfahrt über den Gailbergsattel nach Köttschach. Kaum auf dem Sattel angekommen, geht es schon wieder abwärts dem Fluss Gail entlang über Hermagor bis nach Arnoldstein.

Tag 3
Heute geht es über die Grenze nach Italien . Vorbei an Tarvisio fahren wir auf dem Bahntrassen-Radweg durch die Schlucht der Fella. Über Chiusaforte kommen wir nach Venzone, ein Städtchen im venezianischem Stil erbaut, das bei dem großen Erdbeben 1976 nahezu völlig zerstört und im Original wieder aufgebaut wurde. Venzone lädt zum Verweilen und zur Besichtigung ein. Auf friulanische Köstlichkeiten dürfen wir uns freuen.

Tag 4
Nach Venzone verändert sich langsam die Landschaft des Friaul. Naturschutzgebiete und landwirtschaftlich genutzte Flächen wechseln sich ab mit Weinanbau und kleinen Wäldern. Neben einer intakten Natur bewahrt die Provinz bemerkenswerte Kulturgüter. Wenige Kilometer hinter Udine befindet sich unser nächster Übernachtungsort.

Tag 5
Auf der heutigen fünften und letzten Etappe lernen wir noch einige bemerkenswerte Städte kennen. Palmanova, die Stadt, welche mit einem radialen Straßennetz geplant und errichtet wurde und als Festungsstadt der Venezianer diente. Aquileia, ein Ort, dem im Römischen Reich strategisch und wirtschaftlich große Bedeutung zukam. Reste der Römischen Stadt können vom Radweg aus bestaunt werden. Das Gänsehaut-Feeling kommt spätestens jetzt, bei der Überfahrt über den fünf Kilometer langen Damm, hinein in das Fischer- und Hafenstädtchen Grado.

Tag 6
Die wechselhafte Geschichte der Stadt, die wunderbare Lage umgeben von der Lagune und die bezaubernde Altstadt veranlassen uns, hier noch einen weiteren Tag zu verweilen und Grado nachhaltig auf uns wirken zu lassen.

Tag 7
Heute werden wir die Heimreise antreten. - Ein kurzer Busshuttle bringt uns zunächst nach Cervignano, von wo aus wir dann per Zug über Udine nach Villach und weiter nach München zurückfahren. Unsere Räder werden bereits am Vortag mit dem Begleitfahrzeug die Heimreise antreten.

[Reisedaten] [Katalogbestellung



Veranstalter: e-bike-tours.com